17-OH-Progesteron - was ist das??

17-OH-Progesteron (17-Hydroxyprogesteron) ist ein Steroidhormon, ein sekundäres Gestagen, das vom Corpus luteum der Eierstöcke und der Nebennierenrinde produziert wird. 17-OH-Progesteron wird aus Progesteron und 17-Hydroxypregnenolon gebildet. Dieses Hormon unterscheidet sich von Progesteron durch die Anwesenheit eines zusätzlichen Hydroxylradikalmoleküls (OH) am 17. Kohlenstoffatom im Steroidgerüst.

Physiologisch gesehen steigt der 17-OH-Progesteronspiegel in Stresssituationen an, wenn Angst, Wut und psychischer Stress auftreten.

17-OH-Progesteron ist ein Zwischenprodukt bei der Synthese von Cortisol und einigen anderen Hormonen in den Nebennieren. Wenn eine Person Angst oder Gefahr hat, trägt 17-Hydroxyprogesteron zu einem Blutrausch zu Herz und Muskeln bei. Unter Stress ist er auch für brennende Muskelmasse, arterielle Hypertonie und Arrhythmie verantwortlich.

Das Hormon dient als einer der Regulatoren der Fortpflanzungsfunktion und beeinflusst die Fähigkeit der Frau, ein Kind zu empfangen und zu gebären. Bei erfolgreicher Implantation eines befruchteten Eies steigt die Hormonkonzentration im Blut an. Während der Schwangerschaft wird von der Plazenta eine große Menge 17-OH-Progesteron produziert (die Hormonproduktion steigt im dritten Schwangerschaftstrimester signifikant an und nimmt einige Tage vor der Geburt stark ab). Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, nimmt der Hormonspiegel zu Beginn der Follikelphase des nächsten Menstruationszyklus wieder ab. 17-Hydroxyprogesteron kann auch das wichtigste männliche Sexualhormon Testosteron metabolisieren.

Die Konzentration von 17-OH-Progesteron im Blut hängt von der Tageszeit ab, daher wird sein Spiegel unter Berücksichtigung der täglichen Schwankungen gemessen. Die höchste Konzentration von 17-Hydroxyprogesteron im Blut wird am Morgen (nach 09:00 Uhr) beobachtet. Darüber hinaus variiert der Hormongehalt je nach Alter, bei Frauen und in der Phase des Menstruationszyklus. Der 17-OH-Progesteronspiegel steigt gegen Mitte des Menstruationszyklus leicht an und ändert sich während der gesamten Lutealphase nicht. Unter normalen Bedingungen ist die Hormonmenge im Blut vernachlässigbar.

Die Norm von 17-OH-Progesteron

Die normale Hormonmenge bei Männern und Frauen ist unterschiedlich. Die Norm von 17-OH-Progesteron bei Frauen in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus lautet:

  • in der Follikelphase - 1,25–8,25 nmol / l;
  • in der Mitte des Zyklus - 0,9–4,25 nmol / l;
  • in der Lutealphase - 1,0–11,5 nmol / l.

Häufige Episoden mit erhöhten 17-OH-Progesteronspiegeln wirken sich nachteilig auf das Gehirngewebe aus und können zur Entwicklung einer Enzephalopathie führen.

  • im I- und II-Trimester - 3,55–20,0 nmol / l;
  • im III-Trimester - 3,75–33,3 nmol / l.

Bei Männern beträgt der normale Gehalt an 17-Hydroxyprogesteron im Blut 1,5–6,35 nmol / l.

In verschiedenen Labors können die Standards je nach Forschungsmethode und akzeptierten Maßeinheiten variieren..

Hormonbluttest

Die Blutentnahme zur Analyse von 17-OH-Progesteron bei Frauen erfolgt normalerweise am dritten bis fünften Tag des Zyklus. Um ein zuverlässiges Ergebnis für die Studie zu erhalten, müssen Sie sich richtig vorbereiten. Es ist notwendig, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden, bevor Wasser getrunken werden darf, jedoch nicht mehr als zwei Gläser.

Die Laborbestimmung der Konzentration von 17-Hydroxyprogesteron wird gemäß den folgenden Indikationen verschrieben:

  • Schwangerschaftsplanung;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Unfruchtbarkeit bei Frauen;
  • Fehlgeburt;
  • Hirsutismus;
  • intermenstruelle Uterusblutung;
  • Brustempfindlichkeit;
  • schweres prämenstruelles Syndrom;
  • Verdacht auf Nebennierenhyperplasie;
  • Überprüfung der Wirksamkeit der Behandlung von Erkrankungen der Nebenniere.

Da der Anstieg des Hormonspiegels auf physiologische Gründe (z. B. Schwangerschaft) zurückzuführen sein kann, können ein Belastungstest und Gentests erforderlich sein, um den pathologischen Prozess zu bestätigen.

In einigen Fällen kann eine zusätzliche Bestimmung der Konzentration anderer Hormone (Progesteron, Östradiol, luteinisierendes und follikelstimulierendes Hormon) erforderlich sein.

Wenn eine Person Angst oder Gefahr hat, trägt 17-Hydroxyprogesteron zu einem Blutrausch zu Herz und Muskeln bei. Unter Stress ist er auch für brennende Muskelmasse, arterielle Hypertonie und Arrhythmie verantwortlich.

Darüber hinaus kann eine Reihe diagnostischer Maßnahmen die Ultraschalluntersuchung der Nebennieren, der Organe der Bauchhöhle und des Beckens, die berechnete und / oder Magnetresonanztomographie, Forschungsmethoden für Radionuklide usw. umfassen..

Ursachen für hohes und niedriges 17-OH-Progesteron

Eine verringerte Konzentration von 17-OH-Progesteron wird mit den folgenden Pathologien beobachtet:

  • Pseudohermaphroditismus bei Männern (männliche Körperstörung durch gestörte Progesteronproduktion);
  • angeborene oder erworbene Nebenniereninsuffizienz;
  • Morbus Addison (Hypokortizismus).

Physiologisch gesehen steigt der 17-OH-Progesteronspiegel in Stresssituationen an, wenn Angst, Wut und psychischer Stress auftreten.

Ein pathologischer Anstieg der Konzentration von 17-Hydroxyprogesteron im Blut wird bei angeborener Nebennierenhyperplasie aufgrund eines Mangels des 21-Hydroxylase-Enzyms (der häufigsten Erkrankung aus der Gruppe der Steroidogenese-Störungen) beobachtet. Typischerweise ist 17-OH-Progesteron bei Nebennieren-, Eierstock-, polyzystischem Ovarialsyndrom und Menstruationsstörungen erhöht. Zu den Gründen für den Anstieg zählen außerdem die Einnahme von Medikamenten auf Progesteronbasis, das Fasten oder die Einhaltung einer strengen Diät.

Symptome eines erhöhten und verringerten 17-OH-Progesteronspiegels

Anzeichen eines hohen 17-OH-Progesteronspiegels im Blut:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • übermäßiges Wachstum und Ausdünnen der Haare;
  • Veränderungen der Blutzuckerkonzentration;
  • Akne
  • Anfälligkeit für Infektionskrankheiten.

Während der Schwangerschaft wird von der Plazenta eine große Menge 17-OH-Progesteron produziert (die Hormonproduktion steigt im dritten Schwangerschaftstrimester signifikant an und nimmt einige Tage vor der Geburt stark ab)..

Ohne rechtzeitige Korrektur entwickelt der Patient Bluthochdruck, Insulinresistenz, Diabetes mellitus, Cholesterinämie, Atherosklerose und Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems. Ein längerer Anstieg der Konzentration dieses Hormons kann zur Entwicklung von psychischen Störungen, depressiven Zuständen, zur Bildung von Geschwüren des Magen-Darm-Trakts und zu Störungen des Gehirnkreislaufs führen. Häufige Episoden mit erhöhten 17-OH-Progesteronspiegeln wirken sich nachteilig auf das Gehirngewebe aus und können zur Entwicklung einer Enzephalopathie führen.

Ein Zeichen für einen niedrigen Hormonspiegel ist eine Verdunkelung der Haut, insbesondere in natürlichen Falten..

17-OH-Progesteron-Hormon-Korrektur

Methoden zur Korrektur der Menge des Hormons 17-OH-Progesteron im Blut hängen von der Ursache für die Entwicklung des pathologischen Zustands ab.

Selbstmedikation, insbesondere bei Verwendung von pharmakologischen Arzneimitteln, mit einer Zunahme oder Abnahme von 17-Hydroxyprogesteron ist nicht akzeptabel, da sie ein hohes Risiko für Komplikationen aufweist. Die Verwendung von Arzneimitteln mit dieser Pathologie erfolgt ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht.

Die medikamentöse Therapie des erhöhten Hormons umfasst in der Regel die Ernennung von Glukokortikosteroiden. Um den Gehalt an 17-OH-Progesteron zu verringern, der aufgrund organischer Veränderungen (z. B. aufgrund von Tumorprozessen) angestiegen ist, wird eine kombinierte chirurgische und medikamentöse Behandlung eingesetzt, um die Grundursache und die anschließende Normalisierung des hormonellen Hintergrunds zu beseitigen.

Unter Stress ist 17-OH-Progesteron für die Verbrennung von Muskelmasse, arterielle Hypertonie und Arrhythmie verantwortlich.

Bei erhöhtem 17-Hydroxyprogesteron ist eine mit Vitaminen angereicherte Diät erforderlich. Die tägliche Ernährung umfasst Obst und Gemüse mit einem hohen Gehalt an Vitamin C (Zitrone, Johannisbeeren, Kiwi, Kohl, Paprika, Hagebutten usw.), grünem Tee, Kaffee, getrockneten Früchten, Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Petersilie, Rüben, Erbsen. Gleichzeitig begrenzen Sie die Aufnahme von Eiweißnahrungsmitteln.

Die Normalisierung von erniedrigtem 17-Hydroxyprogesteron wird unter Verwendung einer Hormonersatztherapie mit Progesteron-Arzneimitteln durchgeführt. Die Behandlung mit reinem Progesteron (als intramuskuläre Injektion) dauert in der Regel etwa zehn Tage..

Unsere Experten

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegolodzhi.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Problemen mit Haut, Übergewicht, Erkältungen und erklären Ihnen, was Sie mit Problemen mit Gelenken, Venen und Sehvermögen tun sollen. In den Artikeln finden Sie Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber Männer wurden nicht ohne Aufmerksamkeit gelassen! Für sie gibt es einen ganzen Abschnitt, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind aktuell und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Es ist besser, Ihren Arzt zu kontaktieren!

Wie man erhöhte Spiegel des Hormons 17 OH Progesteron normalisiert?

Ist Ihr regulärer Zyklus wichtig? Gibt es Anzeichen für übermäßiges Haarwachstum? Auf Gesicht oder Bauch? Was stört dich? 17-OP ergibt sich idealerweise im 2-3-Tage-Zyklus von 08:00 bis 10:00 Uhr. Haben Sie diese Analyse bestanden??

Und wenn es wiederholt hoch ist, machen Sie einen Ultraschall der Nebenniere. Aber im Allgemeinen sehe ich angesichts des regelmäßigen Zyklus und des Fehlens von Hirsutismus kein Problem darin, und Sie können eine Schwangerschaft planen.

Mit freundlichen Grüßen Tamara Nadirashvili.

Viele Fragen zu diesem Thema. Und unter Patienten und unter Ärzten. Leider ist es nicht immer möglich, eindeutig zu antworten. Deshalb werde ich versuchen, Ihnen den Algorithmus zu erklären.
Es gibt viele Gründe für eine übermäßige Ovolation - Ovarialhyperandrogenismus (Tumoren, Insulinresistenz, PCOS), Nebennierenhyperandrogenismus (Tumoren, angeborene Nebennierenrindenfunktionsstörung, Hyperprolaktinämie usw.) sowie unklare Genese (Schädigung des Rezeptorapparats).
Bewerten Sie Testosteron, DHEAS, 17-OP.
Die aktuelle Ausgabe ist ungefähr 17-OP. Auf der Registerkarte sende ich Ihnen eine Tabelle, öffne und sehe den Algorithmus.
Weniger als 2 ng / ml betrachten wir nicht als Nebennierenhyperandrogenismus und verstehen den Zyklus
Wenn 17-OD höher als 2 ng / ml ist, sollten wir einen Test mit ACTH durchführen.
Vott hier beginnt das Problem, tk. Wir können diesen Test aus technischen Gründen nicht durchführen. Nach dem Testen mit ACTH bestehen wir eine Analyse, um nach zwei häufigen Mutationen im CYP21A2-Gen - AGS - zu suchen.
Diese Analyse kann in BINE durchgeführt werden, wir senden Blut an Genome.

Wir haben daher das Recht, eine Glukokortikoidtherapie mit einer bestätigten Diagnose eines Nebennierenhyperandrogenismus zu verschreiben.
In der Praxis wird das Medikament jedoch ohne diese Tests empirisch verschrieben, weil Die Diagnose kann nicht immer bestätigt werden. Und seine Wirksamkeit wird klinisch bewertet.
So wird an der Rezeption die Frage nach der Zweckmäßigkeit der Verschreibung einer bestimmten Therapie individuell entschieden.
Dementsprechend kann ich im Internet keine Behandlung für Hyperandrogenismus verschreiben.

Ich weiß nicht, wie zugänglich es war. Das Thema ist aber nicht einfach.

17-OH-Progesteron bei Frauen: Normalwerte und Behandlung von Anomalien

17-OH-Progesteron wird bei Frauen in den Nebennieren, Gonaden und der Plazenta produziert. Es wird aus Progesteron synthetisiert und verwandelt sich unter Einwirkung spezifischer Enzyme in Glukokortikoide, Mineralokortikoide und Sexualhormone. Sein Blutgehalt variiert stark in Abhängigkeit von Tageszeit, Alter, Phase des Menstruationszyklus, Schwangerschaft und Medikation.

Eine Zunahme oder Abnahme von 17-OH-Progesteron bei Frauen tritt bei Krankheiten wie angeborener Nebennierenrindenhyperplasie, Morbus Addison, Nebennieren- oder Eierstocktumoren auf.

Physiologische Faktoren, die den 17-OH-Progesteronspiegel bei Frauen verändern:

  • Tageszeit - das maximale Niveau am Morgen, reduziert am Abend und das Minimum in der Nacht;
  • Alter - unmittelbar nach der Geburt ist der Hormonspiegel hoch, während einer Lebenswoche nimmt er ab und bleibt während der gesamten Kindheit niedrig. Er steigt erst während der Pubertät wieder an.
  • Phase des Menstruationszyklus - in der ersten (follikulären) Phase ist der Hormonspiegel niedrig, in der Mitte des Zyklus beginnt er zu wachsen und bleibt während der zweiten (lutealen) Phase auf seinem Maximum;
  • Schwangerschaft - während der Schwangerschaft steigt die Konzentration, da die Plazenta die zusätzliche Produktion von Progesteron beginnt, dem "Vorläufer" von 17-OH-Progesteron;
  • Arzneimittel - Die Einnahme von Arzneimitteln, die Progesteron enthalten, erhöht folglich auch den 17-OH-Progesteronspiegel im Blut.

Indikationen für die Laborbestimmung von 17-OH-Progesteron sind:

  • Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit bei Frauen;
  • Hirsutismus - Haarwuchs im Gesicht und am Körper einer Frau nach männlichem Typ;
  • Diagnose und Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung einer erhöhten Nebennierenrinde;
  • entdeckte Nebennierenvolumenformationen.

Vorbereitung und Regeln für die Probenahmeanalyse:

  • Blut wird am 3. Tag des Menstruationszyklus entnommen;
  • Es wird empfohlen, morgens 8 bis 11 Stunden auf nüchternen Magen Blut zu spenden (mindestens 8 und höchstens 11 Stunden Fasten).
  • einen Tag vor der Studie körperliche Aktivität und Alkoholkonsum ausschließen;
  • Rauchen Sie nicht eine Stunde vor dem Test.

Normale 17-OH-Progesteron-Raten bei Frauen:

Alter / Phase des Menstruationszyklus / GestationsaltersDie Hormonrate in nnmol / lDie Norm des Hormons in ng / ml
Neugeborene0,7-2,30,23-0,75
Kinder0,1-2,70,03-0,89
Pubertät0,1-7,00,03-2,3
Follikelphase0,2-2,40,07-0,79
Lutealphase0,9-8,70,30-2,85
Menopause0,12-7,00,04-2,30
Ich Trimester der Schwangerschaft1.0-2.310,33-0,76
II Trimester der Schwangerschaft1,65-4,620,54-1,52
III Schwangerschaftstrimester1,98-11,880,65-3,92

Dies ist eine chronische Nebenniereninsuffizienz, die durch die Bildung von Autoantikörpern im Körper und die Zerstörung der Nebennierenrinde verursacht wird. Der Hauptunterschied zur angeborenen Hyperplasie der Nebennierenrinde besteht darin, dass bei Morbus Addison ein Mangel an Glukokortikoiden, Mineralokortikoiden und Sexualhormonen besteht. Das Krankheitsbild entspricht einem Hormonmangel.

Das Hauptprinzip der Behandlung ist, wie bei erhöhten Hormonspiegeln, die Hormonersatztherapie. Der grundlegende Unterschied besteht darin, dass die Hauptdosis nicht abends, sondern morgens zugewiesen wird, um den physiologischen Rhythmus der Hormonsekretion zu simulieren.

17-OH-Progesteron bei Frauen ist mit folgenden Pathologien erhöht:

  • Angeborene Hyperplasie der Nebennierenrinde (am häufigsten);
  • Nebennieren- oder Eierstocktumoren (sehr selten).

Die häufigste Ursache für einen pathologischen Anstieg von 17-OH-Progesteron im Blut. Dies ist eine Erbkrankheit, die durch einen Mangel eines der Enzyme - 21-Hydroxylase, 17-alpha-Hydroxylase und 11-beta-Hydroxylase - verursacht wird. Unter der Wirkung dieser Enzyme wird 17-OH-Progesteron in Glukokortikoide (Cortisol), Mineralokortikoide (Aldosteron) und männliche Sexualhormone (Androgene) umgewandelt, die für den Wasser-Salz-Stoffwechsel, den Austausch von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, die Regulierung des Blutdrucks und die Reaktion des Körpers verantwortlich sind Stress, Pubertät und mehr.

Frauen leiden fünfmal häufiger an dieser Krankheit als Männer.

Abhängig vom Mangel eines bestimmten Enzyms entwickelt sich ein Mangel oder ein Überschuss bestimmter Hormone:

  • 21-Hydroxylase-Mangel (in 95% der Fälle gefunden) - Mangel an Glukokortikoiden und Mineralokortikoiden, ein Überschuss an Androgenen. Es kann nur einen Überschuss an Androgenen geben (die sogenannte nicht-klassische Form).
  • 11-Beta-Hydroxylase-Mangel - Glucocorticoid-Mangel, überschüssige Mineralocorticoide und Androgene.
  • Mangel an 17 alpha-Hydroxylase - Mangel an Glukokortikoiden und Androgenen, überschüssige Mineralokortikoide.

Symptome eines Glukokortikoidmangels:

  • Verdunkelung der Haut und der Schleimhäute, besonders ausgeprägt im Bereich der Hautfalten (Handflächen, Achselhöhlen, Ellbogenbeugungen, Leistengegend);
  • Muskelschwäche und Schmerzen;
  • Abnahme des Blutzuckers, begleitet von einem ständigen Gefühl von Hunger, Zittern im Körper, Schwitzen, Herzklopfen;
  • Gewichtsverlust.

Symptome eines Mineralocorticoid-Mangels:

  • Heißhunger auf salzige Lebensmittel;
  • niedriger Blutdruck - allgemeine Schwäche, Schwindel, Ohnmacht;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Austrocknung;
  • Herzrhythmusstörungen.

Symptome von überschüssigen Mineralocorticoiden:

  • erhöhter Blutdruck - Kopfschmerzen, Schweregefühl im Kopf;
  • Muskelkrämpfe.

Symptome eines Androgenüberschusses bei Frauen:

  • männliches und weibliches Gesichts- und Körperhaar;
  • Beschleunigung der Pubertät;
  • Akne - gewöhnliche Akne oder Akne, die für kosmetische Behandlungsmethoden schlecht geeignet ist;
  • Verletzung des Menstruationszyklus bis zum völligen Fehlen der Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Fehlgeburt;

Die Grundlage für die Behandlung der angeborenen Dysplasie der Nebennierenrinde ist die Ersatztherapie mit Glukokortikoid- und Mineralokortikoid-Arzneimitteln, abhängig vom Mangel an bestimmten Hormonen. Die Hauptdosis wird abends eingenommen, um die Androgensynthese wirksamer zu unterdrücken.

Die Ersatztherapie ist lebenslang und wird unter keinen Umständen abgebrochen..

Glukokortikoidpräparate:

  • Hydrocortison (Cortef) - das Medikament der Wahl;
  • Prednison;
  • Dexamethason;
  • Methylprednisolon (Metipred).

Bei längerer Anwendung von Glukokortikoiden ist die Entwicklung des Itsenko-Cushing-Arzneimittelsyndroms möglich.

Symptome des Drogensyndroms Itsenko-Cushing:

  • Fettleibigkeit;
  • hoher Blutzucker (Steroiddiabetes genannt);
  • Striae - lila-rosa Streifen, die sich auf dem Bauch dehnen;
  • Osteoporose;
  • die Bildung eines Magengeschwürs oder Zwölffingerdarmgeschwürs;
  • geringe Resistenz gegen Infektionskrankheiten.

Um die Entwicklung des Itsenko-Cushing-Arzneimittelsyndroms zu vermeiden, ist es notwendig, die vom Arzt verschriebene Dosierung genau einzuhalten und das Körpergewicht und den Blutzucker ständig zu überwachen.

Das einzige Mineralocorticoid-Medikament ist Fludrocortison (Cortineff).

Während der Einnahme von Flucocortison müssen Sie den Blutdruck, den Kalium- und Natriumspiegel im Blut kontrollieren. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, informieren Sie Ihren Arzt darüber, um die Dosierung in einem frühen Stadium anzupassen.

Diese Medikamente unterdrücken die Produktion von Androgenen und werden in der nicht-klassischen Form der angeborenen Nebennierenhyperplasie eingesetzt..

Die beliebtesten Medikamente:

  • Tsiproteron (Androkur);
  • Finasterid (Penester);
  • Ethinylestradiol + Chlormadinon (Belara);
  • Ethinylestradiol + Drospirenon (Midiana).

Diese Medikamente können die Leber schädigen und eine Hyperkoagulation (Blutgerinnung) verursachen. Wenn Sie sie einnehmen, müssen Sie regelmäßig einen biochemischen Bluttest und ein Koagulogramm durchführen.

Bei der Planung einer Schwangerschaft wird den Patienten eine Ersatztherapie mit Glukokortikoiden verschrieben: Dies ist zur Verhinderung spontaner Fehlgeburten erforderlich. Alle Medikamente außer Dexamethason dürfen verwendet werden..

Da bei einem Überschuss an Mineralocorticoiden der Blutdruck steigt, ist es notwendig, Medikamente zu verwenden, die ihn senken.

Bevorzugt sind:

  • Amlodipin (Tenox);
  • Nifedipin (Corinfar).

Ein reduzierter 17-OH-Progesteronspiegel ist nicht weniger gefährlich als ein erhöhter. Deshalb sollten alle Termine und Empfehlungen zur Behandlung dieses Problems von einem Arzt verschrieben werden.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln kann in keiner Weise einen vollständigen Ersatz für die oben genannten hormonellen Arzneimittel darstellen und ist nur als Zusatztherapie zulässig.

Rezepte der traditionellen Medizin:

  • Tee aus Süßholzwurzel. 2 Liter Wasser in die Pfanne geben und zum Kochen bringen. Fügen Sie 3-4 Teelöffel Süßholzwurzel hinzu und kochen Sie für 3 Minuten. Bestehen Sie auf 7 Stunden, dann belasten Sie. Nehmen Sie dreimal täglich 100 ml zu den Mahlzeiten ein.
  • Kräutersammlung. Gießen Sie 1,5-2 Liter Wasser, fügen Sie 1 Esslöffel Petersilie, Löwenzahn, Wacholderbeeren, Liebstöckel hinzu. 30 Minuten kochen lassen. Bestehen Sie auf 4 Stunden und belasten Sie. Trinken Sie dreimal täglich 200 ml
  • Brombeere. Gießen Sie 500 ml Wasser, bringen Sie es zum Kochen und fügen Sie 2 Esslöffel schwarze Johannisbeerblätter hinzu. 10 Minuten kochen lassen. Bestehen Sie auf 1,5-2 Stunden und belasten Sie. Trinken Sie dreimal täglich 1/4 Tasse.

Bei erhöhten 17-OH-Progesteronspiegeln wird empfohlen, die Aufnahme von proteinreichen (Rindfleisch, Sauermilch, Hülsenfrüchte) und cholesterinreichen Lebensmitteln (Schmalz, Eier, Süßwaren und Mehlprodukte) zu reduzieren..

Es wird empfohlen, mehr Lebensmittel zu sich zu nehmen, die natürliche Kohlenhydrate enthalten:

Grüne werden auch nützlich sein:

Früchte haben sich in der diätetischen Behandlung bewährt:

Trockenfruchtkompotte helfen auch bei der Wiederherstellung eines geschwächten Körpers.

17-OH-Progesteron: Was ist das, die Norm und Abweichungen davon

17-OH-Progesteron ist ein Steroidhormon, das aus Progesteron und 17-Hydroxypregnenolon synthetisiert wird. Es wird vom Corpus luteum der Eierstöcke und der Nebennierenrinde produziert. Dieses Hormon ist ein Zwischenprodukt bei der Synthese von Cortisol..

Die Menge an 17-OH-Progesteron steigt im menschlichen Körper unter Stress, psychischem Stress, Angst oder Wut an. Wenn Sie in eine gefährliche Situation geraten, trägt dieses Hormon dazu bei, dass Blut zu den Muskeln und zum Herzen fließt. Er ist auch für die Erhöhung des Blutdrucks und der Arrhythmie verantwortlich..

Die Norm von 17-OH-Progesteron

Die Konzentration von 17-Hydroxyprogesteron im Körper variiert im Laufe des Tages. Die größte Menge an Hormon wird am Morgen beobachtet. Ihr Wert hängt auch vom Alter der Frau und der Dauer des Menstruationszyklus ab..

Die Norm von 17-OH-Progesteron bei Frauen:

  • Follikelphase: 1,25 bis 8,25 nmol / l;
  • Ovulationsperiode: von 0,9 bis 4,25 nmol / l;
  • Lutealphase: von 1,0 bis 11,5 nmol / l.

Während der Schwangerschaft erhöht sich die Hormonmenge im Körper:

  • I-II-Trimester: Der Indikator kann zwischen 3,55 und 20 nmol / l variieren.
  • III Trimester: Der Hormonspiegel steigt an und reicht von 3,75 bis 33,3 nmol / l.

Bei Männern liegt die Norm für 17-On-Progesteron im Bereich von 1,5–6,35 nmol / l.

Analyse auf 17-OH-Progesteron

Um die Menge an 17-OH-Progesteron im Körper zu bestimmen, wird eine spezielle Analyse vorgeschrieben. Morgens wird Blut abgenommen. 8 Stunden vor der Analyse muss die Verwendung von Lebensmitteln, Tee und Kaffee ausgeschlossen werden. Es wird empfohlen, das Rauchen mindestens 2 Stunden vor der festgelegten Zeit aufzugeben. Sie können stilles Wasser trinken, aber nicht mehr als zwei Gläser.

Frauen müssen am 3-5. Tag des Zyklus Blut mit 17-OH-Progesteron spenden. Studien in der zweiten Phase sind unpraktisch, da während dieser Zeit die Menge des Hormons auf natürliche Weise abnimmt.

Indikationen zur Analyse von 17-Hydroxyprogesteron:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • gewohnheitsmäßige Fehlgeburt;
  • primäre oder sekundäre Unfruchtbarkeit;
  • Schwangerschaftsplanung;
  • Uterusblutung;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • männliches Haar;
  • Schmerzen im Bereich der Brustdrüsen;
  • Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  • Überwachung der Behandlung von Nebennierenerkrankungen;
  • Neoplasien im Eierstock.

Bei Säuglingen mit Verdacht auf Nebennierenhyperplasie wird ein Hormontest verschrieben. Mit dieser Pathologie hat das Kind eine Zunahme der Genitalien.

Wenn der Hormonspiegel leicht gesenkt wird, kann er durch Normalisierung des Lebensstils angepasst werden. Zuallererst sollten Sie richtig essen und Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen, die eine große Menge Zink enthalten.

Zusätzliche Forschungsmethoden umfassen:

  • Ultraschall (Ultraschall) der Beckenorgane;
  • Ultraschall der Nieren und Nebennieren;
  • Magnetresonanztomographie oder Computertomographie.

Erhöhter 17-OH-Progesteronspiegel

Die Gründe für die erhöhten Spiegel von 17-Hydroxyprogesteron sind:

  • Nebennierenhyperplasie;
  • Nebennierentumoren;
  • Neoplasien im Eierstockbereich;
  • PCO-Syndrom;
  • Einhaltung einer strengen Diät;
  • die Verwendung von Medikamenten, die Progesteron enthalten.

Die Tatsache, dass der Gehalt an 17-OH-Progesteron erhöht ist, kann auf das Auftreten von Akne hinweisen, deren Menge nach Verwendung von Kosmetika nicht abnimmt. Hautausschläge verschwinden von selbst, nachdem sich der Hormonspiegel normalisiert hat. Zu den Symptomen eines Überschusses an 17-OH-Progesteron gehören Menstruationsstörungen, seltene Menstruationsblutungen oder deren völlige Abwesenheit.

Eine Frau hat männliche Haare. Das Haar am Körper wird dick, dunkel, beginnt in Brust, Bauch und Gesicht zu wachsen. Es gibt ein Gefühl der Schwellung der Brustdrüsen und Schmerzen beim Abtasten. Eine Frau nimmt schnell zu, sie hat Probleme mit dem Darm. Auch die unteren Extremitäten schwellen häufig an..

Ein hoher Glukosespiegel im Blut kann auch auf einen Anstieg der Menge an 17-Hydroxyprogesteron hinweisen. Müdigkeit, Migräneattacken und Schwindel treten auf. Es gibt Stimmungsschwankungen, Angstzustände, Panikattacken, Gedächtnisstörungen und Konzentrationsstörungen.

Die Folgen eines erhöhten Hormonspiegels

Wenn der Hormonspiegel längere Zeit von der Norm abweicht, können folgende Konsequenzen auftreten:

  • Typ 2 Diabetes mellitus;
  • Atherosklerose;
  • Herz- und Gefäßerkrankungen;
  • depressive Zustände;
  • psychische Störungen;
  • Magengeschwür;
  • Enzephalopathie;
  • Schlaganfall.

Überschüssiges Hormon wirkt sich negativ auf die Gehirnaktivität aus. Es hemmt die Rezeptoren, die für den Geschmack sowie für einige andere Sinne verantwortlich sind..

Reduziertes 17-OH-Progesteron

Die häufigsten Ursachen für niedrige 17-Hydroxyprogesteronspiegel im Körper sind:

  • Addison-Krankheit;
  • Pseudohermaphroditismus bei Männern;
  • Nebennieren-Insuffizienz.

Bei Frauen ist diese Störung häufiger als bei Männern. Die folgenden Symptome können auf einen verminderten 17-Hydroxyprogesteronspiegel hinweisen:

  • chronische Entzündungsprozesse im Genitalbereich;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Mangel an Eisprung;
  • Unfruchtbarkeit;
  • eine scharfe Stimmungsänderung;
  • Uterusblutung.

Die Menge an 17-OH-Progesteron steigt im menschlichen Körper mit Stress, psychischem Stress, Angst oder Wut an.

Wenn der Hormonspiegel bei einer schwangeren Frau gesenkt wird, können folgende Symptome auftreten:

  • Ziehschmerzen im Unterbauch;
  • erhöhter Tonus der Gebärmutter;
  • vaginaler Ausfluss;
  • Plazentaabbruch.

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann ein Hormonmangel zu einer Fehlgeburt führen.

Wie man den Spiegel von 17-OH-Progesteron erhöht

Um den Hormonspiegel 17-OH-Progesteron wiederherzustellen, werden Arzneimittel verwendet, die Progesteron enthalten. Dies kann ein Mittel zur oralen Verabreichung (in Form von Tabletten) oder zur topischen Anwendung (in Form von Zäpfchen) sein. Es wird nicht empfohlen, sie alleine zu verwenden, da eine falsch gewählte Dosis andere Störungen verursachen kann. Das Medikament und das Behandlungsschema sollten vom Arzt nach einer persönlichen Beratung und nach Erhalt der Testergebnisse verschrieben werden.

Wenn der Hormonspiegel leicht gesenkt wird, kann er durch Normalisierung des Lebensstils angepasst werden. Zuallererst sollten Sie richtig essen und Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen, die eine große Menge Zink enthalten:

  • Bohnen;
  • Weizenkleie;
  • Kaninchen- und Hühnerfleisch;
  • Reis;
  • Zitrusfrüchte;
  • einige Beeren - schwarze Johannisbeere, Himbeeren;
  • Feigen.

Es ist auch notwendig, auf Alkohol und Rauchen zu verzichten. Empfohlene moderate Bewegung und gesunder Schlaf.

Wie man 17-OH-Progesteron senkt

Bei einem erhöhten Hormonspiegel hängt die Behandlung davon ab, was genau die Verletzung verursacht hat. Um 17-OH-Progesteron medizinisch zu senken, werden Corticosteroid-Medikamente verwendet. Die Therapiedauer kann 3 bis 6 Monate betragen. Um die Behandlung zu kontrollieren und die Hormonmenge im Blut während des angegebenen Zeitraums zu bestimmen, muss die Analyse wiederholt werden.

Ein hoher Glukosespiegel im Blut kann auch auf einen Anstieg der Menge an 17-Hydroxyprogesteron hinweisen. Müdigkeit, Migräneattacken und Schwindel treten auf..

Für den Fall, dass Neoplasien in den Eierstöcken oder Nebennieren zu Anomalien führen, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. In Zukunft ist die Ernennung von Hormonen möglich..

Während der Behandlungsdauer und in der Zukunft ist es notwendig, eine Diät einzuhalten, um einen wiederholten Anstieg des Hormonspiegels zu vermeiden. Die Diät sollte Lebensmittel enthalten, die eine große Menge Ascorbinsäure enthalten:

  • Beeren (Erdbeeren, Kirschen, Hagebutten, schwarze Johannisbeeren);
  • Früchte (Aprikosen, Äpfel);
  • Gemüse (Tomaten, Kohl, Radieschen);
  • Zitrusfrüchte (Zitronen, Mandarinen, Orangen).

Sie können den Hormonspiegel mit Hilfe von Heilpflanzen senken. Der hormonelle Hintergrund einer Frau wird beeinflusst durch:

  • Bor Uterus;
  • Blumen und Ebereschenbeeren;
  • Nelkenblüten und Knospen;
  • Karottensamen.

Daraus werden Abkochungen und Tinkturen hergestellt, die über einen langen Zeitraum eingenommen werden müssen.

Ein kurzfristiger Anstieg des 17-On-Progesteronspiegels macht den Körper stärker und widerstandsfähiger, da der Blutfluss zunimmt. Ein anhaltendes hormonelles Ungleichgewicht wirkt sich jedoch nachteilig aus. Daher ist es bei der Identifizierung von Symptomen, die auf einen niedrigen oder zu hohen Hormonspiegel hinweisen, erforderlich, einen Endokrinologen zu konsultieren.

Schrei Nr. 6 - 17-OH-Progesteron ist ebenfalls kein Hormon.

17-OH-Progesteron - Er ist Goga, er ist Gosh

17-OH-Progesteron - auch bekannt als 17-OH-Pg, 17-OCG, 17-OHP und viele andere.

- Wie ist es kein Hormon? Er steht im Profil der "Sexualhormone"?

- Es ist schwer, ein Dummkopf zu sein, oder? 17 - OH-Progesteron ist kein Hormon. Dies ist ein weiteres Halbzeug. Es produziert verschiedene Hormone - Cortisol, Testosteron, Östradiol usw..

Wir schauen uns das Bild an und hören der Tante aufmerksam zu.

Wissen Nr. 1.

Beginnen wir mit einem langen missbräuchlichen Wort, das Medina-Studenten im ersten Jahr, Cyclopentanperhydrophenanthren, lernen, ohne zu zögern auszusprechen. Alle schönen Sechsecke auf dem Bild sind er. Dies ist das Gerüst einer großen Menge einer Vielzahl von Substanzen, einschließlich des weithin bekannten Cholesterins (obere linke Ecke).


Cholesterin ist nicht nur schädlich, sondern auch furchtbar nützlich :) Aus Cholesterin wird eine große Menge an Verbindungen und Hormonen gebildet, die der Körper benötigt. Der Prozess ist jedoch nicht einfach, ein bestimmtes Enzym wirkt in jeder Transformationsstufe.

Wissen Nr. 2. Schlüsselwort - "Enzym"

Es gibt eine solche Krankheit auf der Welt - VDKN - angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde. Oder nach dem alten ist AGS das Adrenogenitalsyndrom. Dies ist übrigens genau die Krankheit, nach der Gynäkologen ständig suchen. Feuerwehrleute suchen, Polizei sucht - bei schwangeren Frauen, Jugendlichen, alten Frauen, Patienten mit Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten. Die Krankheit ist sehr schwer, erblich..

Die männliche Form von VDKN sind nur diese sehr schnurrbärtigen und bärtigen Tanten. Mein Favorit ist zum Beispiel „Magdalena Ventura mit ihrem Mann und ihrem Sohn“ (1631 g)

- Anscheinend wird die Wahrheit gesagt - alle Gynäkologen sind Dummköpfe. Was gibt es zu sehen, wenn die Krankheit sozusagen offensichtlich ist??

Nicht so einfach. Sehr selten gibt es nicht klassische "gelöschte" Formen der Krankheit. Es gibt wirklich sehr wenige von ihnen - etwa 0,1% der Gesamtbevölkerung. Aber für Gynäkologen scheinen sie bei jedem Schritt.

Sehr selten wird einmal pro 10-20.000 Neugeborenen ein Kind geboren, das entweder überhaupt kein P450c21-Enzym hat - das ist 21 - Hydroxylase, oder dessen Menge vernachlässigbar ist.

Wir schauen uns die Shemka an.

Was stellt sich heraus? Es ist unmöglich, CORTISOL zu synthetisieren!

Der Körper reagiert sehr empfindlich auf die Menge an Cortisol, und wenn ihm einiges fehlt, stimuliert er aktiv die Nebennieren und fordert:

- Hey Nebenniere! Schläfst du? Komm schon Cortisol! Wahrscheinlicher! Sofort!

Der Körper bemüht sich sehr, die Biosyntheseketten dehnen sich, 17-OH-Progesteron hat bereits einen ganzen Berg erarbeitet. Da es jedoch kein P450s21 gibt, müssen Sie alle möglichen Problemumgehungen für Ferngespräche ausführen.

Wissen Nr. 3. Screening.

Es stellte sich heraus, dass die Bestimmung des 17-OH-Progesteronspiegels im Blut sehr einfach ist. Und kluge Onkel und Tanten vermuteten einmal, dass eine Studie über 17-OH-Progesteron im Blutserum ein Screening auf vdcn (Adrenogenitalsyndrom) ermöglicht..

Was ist Screening? Dies ist eine Massenuntersuchung von Menschen, die sich nicht für krank halten, um versteckte Krankheiten zu identifizieren. Wann, an wen und warum werden sie gescreent? Das Screening wird durchgeführt, wenn:

  1. Die Krankheit ist ziemlich schwerwiegend - VDKN - eine schwerwiegende Krankheit
  2. Eine frühzeitige Diagnose hilft, Komplikationen vorzubeugen - Kinder mit salzbildender Form von VCD sterben ohne Behandlung.
  3. Es gibt einen sensitiven, spezifischen und billigen diagnostischen Test - ja, 17-OH-Progesteron ist genau das.
  4. Eine Behandlung wurde entwickelt - ja, diese Krankheit wird von Endokrinologen behandelt.

Wissen Nr. 4. Praktisch.

Jetzt sind wir bereit zu verstehen, wem, wann und warum eine Analyse auf 17-OH-Progesteron erforderlich ist.

  1. Für jedes Neugeborene im Entbindungsheim am 3-4. Lebenstag wird ein Blutstropfen aus der Ferse entnommen und auf ein spezielles Filterpapier aufgetragen. Aufgrund dieser Blutfärbung diagnostiziert das Labor mehrere häufige und schwerwiegende Krankheiten gleichzeitig, die unmittelbar nach der Geburt behandelt werden müssen. Dies ist Phenylketonurie, angeborene Hypothyreose, und seit 2006 wurde ein Gesetz zur Einführung des Neugeborenen-Screenings auf das Adrenogenitalsyndrom verabschiedet. Die Diagnose dieser Krankheit wird innerhalb von 2-3 Wochen nach der Geburt bestätigt. Auf diese Weise können Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, um schwierige Situationen wie eine Salzkrise zu vermeiden, und bei Mädchen mit schwerer Androgenisierung der äußeren Geschlechtsorgane, um Fehler bei der Geschlechtsbestimmung zu vermeiden.
  1. Wenn das Kind eine offensichtliche klinische Beeinträchtigung hat und der gute Arzt eine VCD vermutet.
  1. In nichtklassischen Formen, wenn die VCD mild, fast asymptomatisch ist, treten die ersten Anzeichen während der Pubertät auf und sind so unbedeutend, dass der Patient zum ersten Mal nur im Zusammenhang mit einem Menstruationszyklus oder mit Unfruchtbarkeit Kontakt aufnehmen kann - es ist sinnvoll, 17-OH-Progesteron zu sehen.

Wissen Nr. 5. Quantitativ. Wann sollten Sie sich Sorgen machen??

Der 17-OH-Progesteronspiegel kann bei vollkommen gesunden Frauen leicht erhöht werden. Ich erinnere Sie daran, dass 17-OH-Progesteron kein Hormon ist, sondern ein Halbzeug zur Herstellung verschiedener Substanzen.

Achtung, der 17-OH-Progesteronspiegel (außerhalb der Schwangerschaft! Während der Schwangerschaft sind die Zahlen sogar noch höher) 10 - 20 nmol / l, willkommen beim Endokrinologen für die Durchführung stimulierender Tests und für die Genetik. Identifizierung von Mutationen im CYP-21-A2-Gen - ermöglicht die Bestätigung der Diagnose.

17-OH-Progesteron ist bei Frauen während der Schwangerschaft erhöht, bei Männern. Gründe für das, was es bedeutet, Behandlung

17-OH-Progesteron ist ein Steroidhormon, das ein Zwischenprodukt bei der Synthese von Cortisol und Androstendion ist.

Bei Frauen hängt ein Anstieg des Hormonspiegels von der Phase des Menstruationszyklus, dem Gesundheitszustand der Eierstöcke, der Nebennierenrinde, dem Vorhandensein oder Fehlen einer Schwangerschaft ab. Bei Männern ist eine Änderung der Konzentration von 17-OH-Progesteron am häufigsten mit Pathologien der Hoden und der Nebennierenrinde verbunden.

Bei Kindern kann ein Anstieg dieses Hormons eine angeborene Ätiologie haben oder mit Begleiterkrankungen des endokrinen Systems (Morbus Addison, Tumoren) verbunden sein. Die Bildung von 17-OH-Progesteron erfolgt infolge der biochemischen Reaktion der Basenverbindung von Progesteron sowie von 17-Hydroxypregnenolon.

Körperfunktionen

17-OH-Progesteron spielt eine wichtige Rolle für das Funktionieren des menschlichen Fortpflanzungs- und endokrinen Systems.

Trotz der Tatsache, dass dieses Steroid vom Körper synthetisiert wird, um andere wichtigere Sexualhormone weiter zu transformieren, kann seine Zunahme oder Abnahme zur Entwicklung irreversibler Veränderungen im Körper einer Frau, eines Mannes und von Kindern aller Altersgruppen führen.

Die folgenden Hauptfunktionen von 17-OH-Progesteron werden unterschieden, deren Implementierung für das normale Funktionieren der inneren Organe und Systeme erforderlich ist:

  • nimmt aktiv an der Synthese des Glucocorticosteroidhormons Cortisol teil;
  • wirkt als Regulator des Menstruationszyklus bei Frauen (der normale 17-OH-Progesteronspiegel gewährleistet eine stabile Funktion der Genitalorgane);
  • nimmt an den physiologischen Prozessen der Pubertät bei Mädchen und Jungen im Jugendalter teil;
  • zusammen mit anderen Steroidhormonen ist es ein natürlicher Regulator des Kohlenhydratstoffwechsels, da ein Teil dieser Substanz im Lebergewebe metabolisiert wird;
  • nimmt an den Erregungsprozessen des Nervensystems teil, wenn sich eine Person in einer stressigen Situation befindet, Angst oder intensiven psycho-emotionalen Stress erlebt;
  • trägt zur Erhaltung der Energiereserven des Körpers bei schwerer körperlicher Arbeit oder Sport bei;
  • bei Frauen beeinflusst es die Konzentration des Progesteronspiegels im Blut sowie das wichtige Sexualhormon Östradiol;
  • beeinflusst die physiologische Entwicklung der äußeren und inneren Geschlechtsorgane von Männern und Frauen;
  • auf biochemischer Ebene ist am Prozess der Schwangerschaft beteiligt.

Der funktionelle Zweck von 17-OH-Progesteron ist schwer zu überschätzen. Im Falle einer Verletzung seiner Konzentration bei Frauen, bei der sich Erkrankungen des Fortpflanzungssystems entwickeln, versagt der Menstruationszyklus. Bei Männern ist die Hauptfunktion dieses Steroids sein Zwischenzweck bei der Synthese von Cortisol sowie die Teilnahme an der normalen Entwicklung der Hoden.

Wie und unter welchen Bedingungen wird produziert

17-OH-Progesteron ist im Blut von Männern und Frauen mit angeborenen oder erworbenen Erkrankungen des Genitalbereichs und der Organe des endokrinen Systems erhöht. Viel seltener ist eine ungewöhnlich hohe Konzentration dieses Steroids ein individuelles Merkmal des menschlichen Körpers..

Die Synthese von 17-OH-Progesteron findet in der Nebennierenrinde, in den Hoden bei Männern, in der Plazenta schwangerer Frauen sowie in den Eierstöcken statt. Nach Erreichen einer ausreichenden Konzentration in den Nebennieren wird das Steroid in Cortisol umgewandelt.

Abhängig vom hormonellen Hintergrund eines Mannes oder einer Frau sowie dem Bedarf des Körpers an anderen Steroidverbindungen 17-OH kann Progesteron bis zum Androstendion abgebaut werden. Die letzte Substanz geht der Bildung von Sexualhormonen voraus - Östradiol und Testosteron.

Die Produktion von 17-OH-Progesteron ist ein kontinuierlicher Prozess, der jedoch gleichzeitig von der jeweiligen Tageszeit abhängt. Beispielsweise nimmt nachts die Synthese des Steroids ab und seine Konzentration im Blutserum erreicht ihre Mindestwerte. In den Morgenstunden wird der maximale Gehalt an hormoneller Substanz aufgezeichnet.

Die sekretorische Aktivität der Eierstöcke und der Nebennierenrinde nimmt bei schwangeren Frauen zu.

In diesem Fall erfolgt die Produktion von 17-OH-Progesteron aktiver, da dieses Steroid für den weiblichen Körper notwendig ist, um das Einsetzen vorzeitiger Wehen, die Umwandlung einer großen Anzahl anderer Sexualhormone und die normale Entwicklung des Fötus zu verhindern.

17-OH-Progesteron steigt normalerweise in der Follikel-stimulierenden Phase an

Unmittelbar nach der Geburt des Babys für weitere 1-2 Monate. Im Blutserum einer Frau wird eine hohe Konzentration an 17-OH-Progesteron beobachtet, und dann normalisiert sich der hormonelle Hintergrund wieder.

Bei Männern bleibt der Spiegel dieses Steroids relativ stabil. Die Nebennierenrinde und die Hoden unterstützen die optimale Synthese von 17-OH-Progesteron, die notwendig ist, um das Gleichgewicht der Sexualhormone und die stabile Funktion der inneren Organe und Systeme aufrechtzuerhalten. Die Ausnahme ist, wenn ein Mann täglich in Stress oder psycho-emotionalem Stress ist..

In solchen Situationen benötigt der Körper zur Bewältigung der Belastung eine größere Menge Cortisol, deren Bildung erst nach Erhöhung der Konzentration von 17-OH-Progesteron möglich ist. In diesem Fall synthetisieren die Gewebe der Hoden und Nebennieren eine größere Menge Steroid..

Im Blutserum neugeborener Kinder finden sich aufgrund des Einflusses des hormonellen Hintergrunds der Mutter traditionell hohe 17-OH-Progesteronspiegel. Nach 7-10 Tagen nimmt die Konzentration dieser Steroidsubstanz im Körper des Kindes schnell ab.

Vor der Reifung des Fortpflanzungssystems ist der Gehalt an 17-OH-Progesteron extrem niedrig, und seine Synthese wird in unbedeutender Menge und nur von der Nebennierenrinde durchgeführt. In diesem Fall sind die Gonaden nicht beteiligt.

Die Bildung von 17-OH-Progesteron kann durch physiologische Prozesse erfolgen, die mit der funktionellen Aktivität der Nebennierenrinde und der inneren Genitalorgane verbunden sind, sowie durch einen chronischen Mangel an 21-Hydroxylase. Die letzte Substanz ist ein Enzym, das aktiv an der Synthese von Steroidhormonen beteiligt ist..

Ein systemischer 21-Hydroxylase-Mangel führt zur Akkumulation von überschüssigem 17-OH-Progesteron. In diesem Fall hat der Prozess der Hormonsynthese eine pathologische Ätiologie, führt zum Eintritt einer großen Menge Steroid in das Blut mit der weiteren Entwicklung von Begleiterkrankungen.

Die Indikatortabelle ist normal

17-OH-Progesteron ist erhöht oder seine Werte liegen innerhalb normaler Grenzen. Dies kann durch Diagnose des Körpers bestimmt werden, und die Ergebnisse der Studie können mit optimalen Hormonspiegeln verglichen werden. In der folgenden Tabelle sind die Referenzsteroidwerte für Kinder, erwachsene Männer und Frauen aufgeführt. Die Maßeinheit für das Steroid ist nmol / l.

Jungen und MädchenFrauenMänner
Von der Geburt bis 1 Monat - 50.4.Während der Follikelphase des Menstruationszyklus beträgt die Steroidkonzentration 1,25-8,25.Bei Männern aller Altersgruppen, die älter als 18 Jahre sind, liegt der normale 17-OH-Progesteronspiegel bei 1,50-6,35.
Alter von 1 bis 2 Monaten. - von 6 bis 29.Während der Lutealphase des Menstruationszyklus liegen die normalen Hormonspiegel zwischen 0,99 und 11,50.
Alter von 2 bis 3 Monaten. - 0,3-12.Schwangerschaft für einen Zeitraum von 5 bis 12 Wochen - 3,55-17.
Alter ab 3 Monaten. bis zu 1 Jahr - weniger als 5.Schwangerschaft im Zeitraum von 13 bis 28 Wochen - 3,55-20.
Alter von 1 Jahr bis 3 Jahren - weniger als 3 Jahre.Schwangerschaft von 29 bis 36 Wochen - 3,75-33.
Alter von 3 bis 10 Jahren - zwischen 0,21-5,15.Nach dem Einsetzen der Postmenopause - 0,40-1,55.

Für Kinder der Altersgruppe von 10 bis 18 Jahren werden unabhängig von ihrem Geschlecht normale Indikatoren für 17-OH-Progesteron mit 1 bis 8 n / mol pro 1 Liter Blut angenommen.

Bei der Dekodierung der Analyseergebnisse berücksichtigt der Endokrinologe die individuellen Merkmale des Körpers von Erwachsenen und Kindern, die Anzahl der vollen Jahre und das mögliche Vorhandensein chronischer Erkrankungen der inneren Organe.

Symptome der Verbesserung

Anzeichen eines erhöhten 17-OH-Progesteronspiegels äußern sich in einer Beeinträchtigung der Funktionen des Fortpflanzungs- und Hormonsystems. Bei Kindern können Anomalien der sexuellen Entwicklung beobachtet werden.

Im Allgemeinen werden die folgenden Hauptsymptome des pathologischen Zustands des Körpers unterschieden, die durch eine übermäßige Konzentration dieses Steroids verursacht werden:

  • Verletzung des Spermatogeneseprozesses bei Männern im reifen Alter;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • vollständiger oder teilweiser Appetitverlust;
  • eine Störung in der Arbeit des Darms, die von erhöhter Gasbildung, Durchfall, schneidenden Schmerzen im zentralen Teil der Bauchhöhle begleitet wird;
  • polyzystischer Eierstock bei Frauen;
  • Anfälle von starken Kopfschmerzen, die am häufigsten am Morgen auftreten, wenn ein Spitzenwert der Steroidkonzentration in der Blutzusammensetzung beobachtet wird;
  • Bei Kindern werden verschiedene Anomalien und Missbildungen der äußeren und inneren Geschlechtsorgane beobachtet.
  • erhöhte Reizbarkeit, scharfe Stimmungsänderung, Tränenfluss, kurzes Temperament (Menschen mit einer übermäßigen Konzentration von 17-OH-Progesteron sind durch unvorhersehbare psychoemotionale Reaktionen gekennzeichnet);
  • vorzeitige Pubertät, die mit einem frühen Wachstum der Brustdrüsen bei Mädchen, dem Auftreten von Haaren auf der Oberfläche des Schambereichs und einer Vergröberung der Stimme bei Jungen einhergeht.

Ein erhöhter 17-OH-Progesteronspiegel führt häufig dazu, dass Frauen nicht schwanger werden können, obwohl sie keine eindeutigen Anzeichen für einen schmerzhaften Zustand der Organe des Fortpflanzungssystems haben.

Gründe für den Anstieg

17-OH-Progesteron ist im Blut nur dann erhöht, wenn die Person über einen längeren Zeitraum unter Stress stand oder an Erkrankungen der Organe des Fortpflanzungs- oder endokrinen Systems leidet.

Die folgenden Gründe für den hohen Gehalt dieses Steroids, der bei Männern, Frauen und Kindern auftreten kann, werden unterschieden:

  • angeborene Fehlbildungen und Anomalien der Nebenniere, wenn ihre kortikale Schicht nicht in der Lage ist, die Funktion der Synthese von 17-OH-Progesteron zu erfüllen (in den meisten Fällen ist die Ursache der Pathologie mit Organhyperplasie verbunden);
  • fremde Neoplasien in den Eierstöcken und Nebennieren (gutartige und krebsartige Tumoren können den Hormonspiegel gleichermaßen erhöhen);
  • chronischer Mangel an 21-Hydroxylase- und 11b-Hydroxylase-Enzymen im Körper;
  • längerer Gebrauch von Arzneimitteln auf der Basis synthetischer Sexualhormone, deren Nebeneigenschaften darin bestehen, die funktionelle Aktivität der Nebennierenrinde zu erhöhen;
  • Folgen von chirurgischen Eingriffen und mechanischen Verletzungen, die zu einer Schädigung der Nebennieren führen.

Der Beginn der Schwangerschaft bei Frauen führt zu einem physiologischen Anstieg des 17-OH-Progesteronspiegels, dessen hohe Raten während der gesamten Schwangerschaftsperiode aufrechterhalten werden. Bei Männern kann ein pathologischer Anstieg dieses Hormons mit einer langen und unkontrollierten Aufnahme von Anabolika verbunden sein.

Indikationen für die Studie

17-OH-Progesteron ist erhöht oder seine Leistung liegt innerhalb normaler Grenzen. Dies kann durch eine diagnostische Untersuchung des Körpers festgestellt werden.

Eine Studie über den Spiegel dieses Steroidhormons ist in folgenden Fällen angezeigt:

  • Der Patient hat gutartige oder krebsartige Tumoren im Gewebe der Nebennieren.
  • Menstruationsstörungen unbekannter Ätiologie, wenn keine eindeutigen Anzeichen einer Funktionsstörung des Fortpflanzungssystems vorliegen;
  • diagnostizierter Hirsutismus;
  • angeborene oder erworbene Nebennierenhyperplasie;
  • chronischer Mangel des Steroidenzyms 21-Hydroxylase sowie 11b-Hydroxylase;
  • frühere Pubertät bei Jungen und Mädchen;
  • Unfruchtbarkeit bei Frauen;
  • beeinträchtigte Spermatogenese bei Männern.

Die Zuordnung der Analyse zum 17-OH-Progesteronspiegel erfolgt durch den Endokrinologen, der eine vorläufige Untersuchung des Patienten durchführt und die aktuellen Symptome und Umstände vor dem Krankheitszustand des Körpers klärt.

Wie zu bestimmen

Die Bestimmung des 17-OH-Progesteronspiegels erfolgt unter sterilen Bedingungen in einem biochemischen Labor. Um diese Studie durchzuführen, müssen Ärzte einem Patienten etwa 5 ml venöses Blut entnehmen. Bei Männern, Kindern jüngerer und mittlerer Altersgruppen erfolgt die Auswahl des biologischen Materials zeitlich unbegrenzt.

Bei Frauen ist venöses Blut für 3-5 Tage des Menstruationszyklus angezeigt. Es wird angenommen, dass während dieses Zeitraums die Indikatoren für Steroidhormon am objektivsten sind. Die durchschnittliche Analysedauer beträgt je nach Logistik des Labors 3 bis 6 Tage.

Vorbereitung und Analyse

Vor der Blutspende an den 17-OH-Progesteronspiegel müssen die folgenden Vorbereitungsregeln für die Analyse befolgt werden:

  • 3 Tage vor dem festgelegten Datum der Studie, um schwere körperliche Anstrengungen zu verhindern und keinen Sport zu treiben;
  • 4 Tage vor der Analyse keinen Alkohol trinken;
  • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 8-12 Stunden vor der Abgabe von venösem Blut stattfinden.
  • Kommen Sie morgens in der Klinik oder direkt im biochemischen Labor an.
  • Vor dem Test ist es verboten, etwas zu essen, und die Abgabe von venösem Blut erfolgt auf nüchternen Magen.
  • in 30 Minuten Vor dem Besuch der Klinik dürfen nicht mehr als 200 ml normales Trinkwasser ohne Gas getrunken werden.

Am Abend vor der Untersuchung des Körpers sollten keine übermäßigen Nahrungsmengen zugelassen werden. Das Abendessen sollte leicht sein und auch aus Müslibrei, Gemüsesalat oder einer kleinen Portion Kartoffelpüree bestehen. Es wird nicht empfohlen, tierische Fette zu missbrauchen und zu viel zu essen.

Die Analyse des 17-OH-Progesteronspiegels wird zu einem genau festgelegten Zeitpunkt durchgeführt. Bei der Ankunft in der Klinik betritt der Patient die sterilen Bedingungen des Manipulationsraums, in dem er auf einem Stuhl sitzt.

Dann befreit der Patient seine linke Hand von der Kleidung und legt sie auf die Oberfläche des medizinischen Tisches. Ein Klinikmitarbeiter führt eine antiseptische Behandlung der inneren Oberfläche des Ellenbogengelenks im Bereich der Vene durch. Danach eine Injektion von venösem Blut.

Wenn einem Patienten eine ausreichende Menge an biologischem Material entnommen wurde, klemmt er die Injektionsstelle mit steriler Watte fest und kann sich dann selbst anziehen und die Wände der Klinik verlassen. Die Ergebnisse der Untersuchung werden dem Patienten per E-Mail zugesandt oder er kann sie persönlich abholen.

Bei Bedarf oder auf Wunsch des Patienten wird ein zweiter Termin beim Endokrinologen durchgeführt. Die durchschnittlichen Kosten eines venösen Bluttests pro 17-OH-Progesteronspiegel betragen 2100-2500 Rubel.

Bei Vorhandensein von Tumorbildungen in den Nebennieren oder Hyperplasie ihres Gewebes wird dem Patienten ein Ultraschall dieser Organe verschrieben. Die klinische Analyse von Kapillarblut ist für Kinder obligatorisch, um den Allgemeinzustand des Körpers zu bestimmen..

Ergebnisse entschlüsseln

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der Studie auf den 17-OH-Progesteronspiegel wird vom Endokrinologen durchgeführt, der die Durchführung dieser Analyse angeordnet hat. Für eine unabhängige Interpretation der diagnostischen Schlussfolgerung ist es erforderlich, eine Tabelle mit Indikatoren der Steroidnorm für eine Person einer bestimmten Altersgruppe zu erstellen und anschließend die Analyseergebnisse damit zu vergleichen.

Eine Abnahme oder Zunahme der Hormonkonzentration weist auf einen pathologischen Zustand der Nebennierenrinde, Anhänge bei Frauen oder Hoden bei Männern hin.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Ein Aufruf an einen Endokrinologen sollte in den ersten 2-3 Tagen ab dem Moment erfolgen, in dem eine Person die ersten Symptome eines Anstiegs des 17-OH-Progesterons verspürte. Frauen müssen auch von einem Gynäkologen untersucht werden, und Männer benötigen eine urologische Beratung.

Abhängig von den Ursachen der Verletzung des Hormonspiegels kann ein Androloge in den Diagnoseprozess einbezogen werden. Hohe Raten von 17-OH-Progesteron werden nur durch gezielte Blutuntersuchungen auf die Konzentration dieses Steroids bestimmt. Daher ist es äußerst wichtig, rechtzeitig Tests durchzuführen, um die normale Konzentration von Sexualhormonen zu bestätigen.

Wie man wieder normal wird

Die Reduzierung erhöhter 17-OH-Progesteronspiegel ist nur durch den Einsatz von Medikamenten möglich.

Medikamente

Männern und Frauen, die unter einer übermäßigen Produktion dieses Steroidhormons leiden, wird das Medikament Dexamethason verschrieben. Dies ist der einzige Weg, um die normale Nebennierenfunktion wiederherzustellen und den 17-OH-Progesteronspiegel auszugleichen..

Die Zusammensetzung dieses Medikaments enthält den Wirkstoff Dexamethason-Natriumphosphat. Das Arzneimittel wird in Form einer Injektionslösung freigesetzt.

Aufgrund seiner Herkunft ist das Medikament eine halbsynthetische hormonelle Verbindung, die die Sekretion der Nebennierenrinde dupliziert. Das Medikament hat eine ausgeprägte Glukokortikosteroidwirkung.

Bei einem übermäßigen Gehalt an 17-OH-Progesteron beträgt die Standarddosis von Dexamethason 2 bis 4 mg des Arzneimittels, das einer Natriumchloridlösung in einer Konzentration von 0,9% zugesetzt wird. Eine intravenöse Verabreichung des Arzneimittels erfolgt durch Installieren einer Pipette. Die Dauer des Therapieverlaufs und die endgültigen Dosierungen werden vom behandelnden Arzt festgelegt.

Volksmethoden

Mit Hilfe traditioneller medizinischer Rezepte ist es unmöglich, die Arbeit der Nebennierenrinde zu beeinflussen und den Spiegel des Steroidhormons 17-OH-Progesteron zu senken.

Andere Methoden

Andere Therapiemethoden umfassen die Umsetzung vorbeugender Maßnahmen, um den pathologischen Zustand der Nebennieren und der inneren Genitalorgane weiter zu verschlimmern..

In Kombination mit der Einnahme von Dexamethason muss der Patient die folgenden Maßnahmen durchführen:

  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Nehmen Sie keine anabolen Steroide ein.
  • ISS ordentlich;
  • ein gesundes Sexualleben führen;
  • Verwenden Sie keine oralen Kontrazeptiva auf Hormonbasis.
  • Spenden Sie regelmäßig venöses Blut, um den Hormonspiegel zu überwachen.

Die oben genannten Methoden der vorbeugenden Behandlung führen zu keinem positiven Ergebnis, wenn der Patient keine Dexamethason-Injektionstherapie erhält.

Mögliche Komplikationen

Das Fehlen einer Behandlung zur Normalisierung des 17-OH-Progesteronspiegels kann zur Entwicklung der folgenden Komplikationen und negativen Folgen führen:

  • Unfruchtbarkeit bei Frauen;
  • Beendigung der Spermatogenese bei Männern;
  • die Bildung von gutartigen und onkologischen Tumoren in den Organen des Fortpflanzungssystems;
  • erhöhte Körperbehaarung;
  • das Auftreten von Tumoren in den Nebennieren;
  • sexuelle Störungen (bei Frauen nimmt das sexuelle Verlangen ab, bei Männern treten erektile Dysfunktionen auf);
  • Genitalfehlbildungen (diese Komplikation tritt bei kranken Kindern auf).

17-OH-Progesteron ist ein Steroidhormon, das im Gewebe der Nebennieren synthetisiert wird. Sein Hauptzweck ist die weitere biochemische Umwandlung von Cortisol. Ein Anstieg des 17-OH-Progesteronspiegels führt zu einer Fehlfunktion aller Organe des Fortpflanzungssystems.

Bei Frauen versagt der Menstruationszyklus, Tumorerkrankungen der Eierstöcke treten auf, die Möglichkeit einer Schwangerschaft ist ausgeschlossen. Bei Männern manifestiert sich die Pathologie in einer Abnahme der Spermatogenese und verschiedenen Arten von sexuellen Störungen. Steroidhormonspiegel werden mit Dexamethason stabilisiert..