Hypophysenadenom - Symptome, Behandlung

Was ist das? Hypophysenadenom - in den meisten Fällen gutartig, ein langsam wachsender Tumor des endokrinen Systems, der in der vorderen Hypophyse lokalisiert ist und sich in einer Hypo- oder Hypersekretion von Hormonen manifestiert, die für die Regulation wichtiger Funktionen im menschlichen Körper verantwortlich sind.

Dies ist ein ziemlich bedeutendes medizinisches und soziales Problem, da die überwiegende Mehrheit der Patienten Menschen im erwerbsfähigen Alter sind: von 30 bis 50 Jahren.

Ursachen des Auftretens

Derzeit gibt es keine eindeutig festgelegten Gründe für die Entwicklung dieser Pathologie. Es wird angenommen, dass dies zu Folgendem führen kann:


  • Folgen einer traumatischen Hirnverletzung;
  • Rausch;
  • chronische Sinusitis;
  • infektiöse Prozesse im Nervensystem;
  • Schwangerschaft und Geburt (pathologisch);
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • längerer Gebrauch von oralen Kontrazeptiva.
Das Auftreten und Wachstum eines Tumors kann eine Folge eines inneren Hypophysendefekts sein, wenn eine Tumortransformation der Drüse infolge einer Genstörung in nur einer Zelle auftritt.

Symptome des Hypophysenadenoms

Es gibt verschiedene Arten von Hypophysenadenomen, die nach histologischen Merkmalen, hormoneller Aktivität, Wachstum und Lokalisation unterteilt sind, sodass die Symptome in einem weiten Bereich auftreten.

In der Struktur aller Adenome finden sich häufig hormonaktive Tumoren:


  1. 1) Prolaktinom. Es ist gekennzeichnet durch eine erhöhte Sekretion des Hormons Prolaktin, wodurch der Menstruationszyklus verletzt wird, bis zur Entwicklung von Amenorrhoe wird Milch produziert und Milch wird ohne Schwangerschaft ausgeschieden. Bei Männern sinkt der Testosteronspiegel und die Spermatogenese wird beeinträchtigt, wodurch das sexuelle Verlangen, die Potenzprobleme und die Erektion geschwächt werden. Es gibt eine Zunahme der Brustdrüsen, eine Atrophie der Hoden, eine Abnahme der Gesichtsbehaarung. Aufgrund des Auswaschens von Mineralien aus dem Knochengewebe entwickeln Vertreter beider Geschlechter Osteoporose, was zu brüchigen Knochen führt. Der Tumor kann den Sehnerv quetschen, so dass zu den Symptomen häufige Sehstörungen und Diplopie gehören. Vom Nervensystem gibt es Kopfschmerzen, Angstzustände, Nervosität.
  2. 2) Wachstumshormon. Es tritt vor dem Hintergrund einer erhöhten Sekretion von Wachstumshormon (Somatopopin) auf. Manifestiert durch Akromegalie und Gigantismus. In der ersten Ausführungsform nehmen bei Erwachsenen die Größen der Hände und Füße, der Nase, der Kiefer und der Zunge zu. Arthropathien entwickeln sich und infolgedessen Schmerzen in der Wirbelsäule und den Gelenken. Darüber hinaus leiden innere Organe, schnelle Müdigkeit, verminderte Arbeitsfähigkeit, Kopfschmerzen, die durch Analgetika schlecht gelindert werden, werden beobachtet. Bei Männern nimmt die Potenz ab, bei Frauen wird Unfruchtbarkeit festgestellt. Gigantismus tritt häufiger bei Männern auf, beginnt in der Pubertät und ist durch das Wachstum von Knochen, Weichteilen und Organen gekennzeichnet, das physiologische Grenzen überschreitet. Nach dem Schließen der Wachstumszonen (Ossifikation des Epiphysenknorpels) geht die Pathologie in die Akromegalie über. Die Lebenserwartung ist unbedeutend, die Gesundheit solcher Menschen ist schlecht. Sie klagen über Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust, Sehstörungen, Gelenkschmerzen und beschleunigtes Wachstum. Es liegt eine Verletzung der Funktion der Sexualdrüsen, Nebennieren und Schilddrüsen vor.
  3. 3) Corticotropinom. Es manifestiert sich in einer hohen Sekretion von adenocorticotropem Hormon und führt zur Entwicklung der Itsenko-Cushing-Krankheit. Es kommt häufiger bei Jungen vor. Es äußert sich in dysplastischer Fettleibigkeit, trophischen Veränderungen der Haut (Trockenheit, Peeling, Geschwüre, Dehnungsstreifen an den Hüften in Form von Streifen) und einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels. In 90% der Fälle liegt eine arterielle Hypertonie und eine systemische Osteoporose vor. Es entwickelt sich eine Abnahme der Muskelmasse (Atrophie), der Muskeltonus und die Muskelkraft nehmen ab.
  4. 4) Thyrotropinom. Diese Form macht nur etwa 2-3% aller auftretenden Adenome aus. Verursacht sekundäre Hyperthyreose aufgrund einer erhöhten Sekretion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon..
  5. 5) Gonadotropinom. Es ist gekennzeichnet durch eine erhöhte Produktion von follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen. Auch eine seltene Form des Hypophysenadenoms. Am häufigsten wird Hypogonadismus festgestellt, Galaktorrhoe kann begleiten. Die Symptome sind nicht sehr spezifisch, so dass eine Pathologie normalerweise in den späten Stadien erkannt wird..
Hormonelle inaktive Tumoren umfassen ein chromophobes Hypophysenadenom, das unabhängig von der Hormonproduktion ist und sich infolge der Entwicklung chromophober Adenozyten manifestiert. Es hat die Eigenschaft, Druck auf die Nervenenden auszuüben, was zu einer Verletzung der Seh- und Nervenfunktionen führt. Unter den Symptomen werden Kopfschmerzen, vermindertes Gesichtsfeld, erhöhte Produktion von Schilddrüsenhormonen diagnostiziert.

Übergewicht tritt auf, vorzeitiges Altern wird festgestellt. Bei Frauen ist der Menstruationszyklus verletzt und oft ist dies das erste Symptom der Krankheit. Neben gutartigen Hypophysenadenomen können auch Formen mit bösartigem Verlauf auftreten, wenn visuelle und neurologische Störungen und Symptome des Hypopituitarismus schnell zunehmen..

Hypophysenadenom-Behandlung

Die wichtigsten Behandlungsmethoden für Hypophysenadenome sind:


  • medikamentöse Behandlung;
  • chirurgische Entfernung des Tumors;
  • Strahlentherapie.
Alle Methoden können kombiniert werden, aber die wichtigsten sind chirurgische und medikamentöse. Dopaminagonisten, Somatostatinanaloga, Thyreostatika, Aminoglutethimidderivate, Ketoconazol und Serotoninantagonisten werden am häufigsten in der Arzneimittelbehandlung verwendet.

Mit geringer Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung wird eine neurochirurgische Operation durchgeführt. Es gibt zwei mögliche Zugangsoptionen - transkraniell und transnasal. Die Auswahl hängt von der Position des Tumors ab.

Die Strahlentherapie findet statt, wenn ein Patient den chirurgischen Eingriff ablehnt oder wenn es unmöglich ist, ihn durchzuführen, aber eine solche Behandlung ist mit einer Reihe von Nachteilen behaftet. Nach der Operation nimmt der Hormonspiegel sofort ab und der Druck auf die Gehirnstrukturen wird beseitigt. Bei der Verwendung von Strahlen kann viel Zeit aufgewendet werden, um eine klinische und biologische Remission zu erreichen. Daher wird diese Methode als Hilfsoption angesehen.

Für die Diagnose werden dem Patienten Konsultationen eines Endokrinologen, Augenarztes, Neurochirurgen und Onkologen zugewiesen, die sich auf diese Pathologie spezialisiert haben. Danach wird eine instrumentelle Untersuchung durchgeführt, die Folgendes umfasst:


  • MRT des Kopfes;
  • Röntgenkraniographie in zwei Projektionen;
  • Pneumozisternographie;
  • Computertomographie;
  • mikroskopische Untersuchung von Biopsiematerial;
  • zerebrale Angiographie.
Um die Art des Tumors zu bestimmen, werden Blut- und Urintests auf Hormone durchgeführt.

Prognose

In den meisten Fällen hängt die Prognose von der Größe des Tumors und seiner hormonellen Funktion ab. Je schneller eine Person auf die Hilfe von Spezialisten zurückgreift, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Heilung.

Bei adäquater Therapie und rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose günstig, in anderen Fällen können die Folgen irreversibel sein.

Welchen Arzt soll ich zur Behandlung kontaktieren??

Wenn Sie nach dem Lesen des Artikels davon ausgehen, dass Sie Symptome haben, die für diese Krankheit charakteristisch sind, sollten Sie sich von einem Neurologen beraten lassen.

Hypophysenadenome

Hypophysenadenome sind gutartige (nicht krebsartige) Tumoren der Hypophyse - eine kleine Drüse in Form einer abgerundeten Formation, die sich auf der Unterseite des Gehirns im sogenannten türkischen Sattel befindet. Adenome machen etwa 80% der Hypophysentumoren aus.
Hypophysenadenome werden bei 2 Personen pro 100.000 Einwohner festgestellt, die tatsächliche Anzahl solcher Tumoren kann jedoch viel höher sein. Laut US-Ärzten hat jede vierte Person mit einer visuellen Diagnose des Gehirns für andere Indikationen ein Hypophysenadenom, das er nicht vermutete. Tatsache ist, dass diese Neoplasien sehr klein und oft lange Zeit asymptomatisch sind..
Hypophysentumoren können in jedem Alter, einschließlich Kindern, erkannt werden, treten jedoch am häufigsten bei älteren Menschen auf. Trotz fehlender Symptome können sie schwerwiegende endokrine Probleme verursachen..

Was ist Hypophysenadenom??

Die Hypophyse wird als „endokrine Hauptdrüse“ bezeichnet und produziert spezifische Hormone, die die Funktion des gesamten menschlichen endokrinen Systems steuern. Adenome werden am häufigsten aus Zellen der vorderen Hypophyse gebildet. Sie sind normalerweise gut abgegrenzt und durch eine Pseudokapsel aus verdichtetem Gewebe, das Retikulin enthält, von der normalen Hypophyse getrennt. In einigen Fällen verschwimmen die Grenzen des Adenoms und die Tumorzellen breiten sich auf das angrenzende Gewebe der Drüse aus.
Die negative Wirkung von Hypophysenadenomen auf den Körper kann zweifach sein. Erstens stören sie die Hormonbildung in der Hypophyse, was zu einem hormonellen Ungleichgewicht führt und endokrinologische Probleme verursacht. Zweitens komprimieren Adenome die Hypophyse und angrenzende Hirnstrukturen. Das Kompressionssyndrom äußert sich in Kopfschmerzen, manchmal epileptischen Anfällen, verminderter Sehschärfe sowie einer Beeinträchtigung des peripheren Sehens und der Augenbewegung.

Arten von Hypophysenadenomen

Hypophysenadenome werden je nach Größe, Lage und Fähigkeit zur Hormonproduktion in Typen unterteilt.
Nach Größe werden folgende Arten von gutartigen Hypophysentumoren unterschieden:

  • Mikroadenome haben einen Durchmesser von weniger als 1 cm. Gefunden in 90% der identifizierten Fälle. Sie quetschen selten benachbarte Gewebe, können aber den Körper schädigen, indem sie übermäßige Hormone produzieren..
  • Makroadenome - mehr als 1 cm Durchmesser. Sie können benachbarte Strukturen quetschen und schwerwiegende Komplikationen wie Sehverlust verursachen. Darüber hinaus beeinträchtigen große Tumoren die Hypophyse und verursachen einen Hormonmangel (Hypopituitarismus)..

Je nach Lokalisation werden folgende Arten von Hypophysenadenomen unterschieden:

  • Intrasellar - nicht jenseits des türkischen Sattels.
  • Endosuprasellar - wächst bis zur Spitze des türkischen Sattels.
  • Endoinfrasellar - nach unten wachsen.
  • Endolaterosellar - seitlich wachsend.

Je nach funktioneller Aktivität werden Hypophysenadenome in zwei Teile unterteilt:

  • Funktionelle (hormonproduzierende) Hypophysenadenome scheiden ein oder mehrere Hormone im Überschuss aus. Dazu gehören etwa 60% Adenome.
  • Nichtfunktionelle Adenome, die etwa 40% der gutartigen Hypophysentumoren ausmachen, scheiden keine Hormone aus.

Es gibt wiederum folgende funktionelle Adenome:

  • Prolaktin-sekretierende Adenome (Prolaktinome) werden in etwa 40% der Fälle am häufigsten diagnostiziert; Hyperprolaktinämie verursachen.
  • Wachstumshormon (GH) sekretierende Adenome verursachen bei Erwachsenen Akromegalie oder bei Kindern Gigantismus.
  • Adenome, die das adrenocorticotrope Hormon (ACTH) sekretieren, verursachen Morbus Cushing.
  • Adenome, die das Schilddrüsenstimulierende Hormon (TSH) sekretieren, sind selten und führen zu einer Hyperthyreose.
  • Gonadotropin-sekretierende Adenome (LH und FSH) sind sehr selten und verursachen Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems.

Ursachen und Risikogruppen

Die Ursachen von Hypophysenadenomen sind der Wissenschaft derzeit unbekannt. Es wird angenommen, dass provozierende Faktoren traumatische Hirnverletzungen, Neuroinfektionen (Tuberkulose, Neurosyphilis, Brucellose, Poliomyelitis, Enzephalitis, Meningitis, Hirnabszess, zerebrale Malaria usw.) und nachteilige Auswirkungen auf den Fötus während seiner intrauterinen Entwicklung sein können. In seltenen Fällen ist das Auftreten eines Tumors mit erblichen genetischen Syndromen verbunden..

Hypophysenadenome sind in keiner Weise mit Lebensstilen oder nachteiligen Auswirkungen auf die Umwelt verbunden, daher gibt es keine Möglichkeit, diese Krankheit zu verhindern. Menschen mit einem Hypophysentumor in der Familienanamnese sollten regelmäßig auf das erste Anzeichen eines Ungleichgewichts im Körper untersucht werden..

Symptome

Anzeichen und Symptome von Hypophysenadenomen hängen mit der Größe des Tumors und der Frage zusammen, ob er überschüssiges Hormon absondert. Die Zunahme der Symptome tritt allmählich auf, da eine Person möglicherweise jahrelang nicht das Vorhandensein eines Adenoms vermutet.
Hypophysenadenome, die Prolaktin (Prolaktinome) sekretieren, verursachen bei Frauen die folgenden Symptome:

  • Unfruchtbarkeit
  • Amenorrhoe
  • Verminderte Libido
  • Übermäßige Muttermilch (Galaktorrhoe)

Hypophysenadenome, die Prolaktin (Prolaktinome) sekretieren, verursachen bei Männern die folgenden Symptome:

  • Niedriges Testosteron
  • Unfruchtbarkeit
  • Impotenz
  • Vergrößerte Brust

Hypophysenadenom sekretierendes Wachstumshormon (GH) verursacht bei Erwachsenen Akromegalie. Es manifestiert sich mit folgenden Symptomen:

  • Vergrößerte Arme, Füße oder Schädel
  • Großer markanter Unterkiefer
  • Tiefe Stimme
  • Große Zunge
  • Hoher Blutzucker
  • Erhöhte Körperbehaarung
  • Gelenkschmerzen
  • Erhöhtes Schwitzen
  • Raue Haut
  • Herzkrankheit
  • Steine ​​in den Nieren

Anzeichen und Symptome von übermäßigem GH bei Kindern (Gigantismus):

  • Ungewöhnlich schnelles Wachstum
  • Sehr große Figur
  • Gelenkschmerzen
  • Starkes Schwitzen

Das Hypophysenadenom, das das adrenocorticotrope Hormon (ACTH) sekretiert, regt die Nebennieren an, eine erhöhte Menge an Cortisol abzuscheiden. Normalerweise unterstützt Cortisol den Blutdruck und hilft dem Körper, auf stressige Zustände zu reagieren. Eine übermäßige Menge dieses Hormons stört jedoch viele Körperfunktionen und führt zu Morbus Cushing..
Symptome von Morbus Cushing:

  • Gewichtszunahme
  • Rundheit und Fülle des Gesichts (mondähnliches Gesicht)
  • Überschüssiges Fett im Nacken (Büffelbuckel)
  • Lila Dehnungsstreifen am Bauch
  • Hoher Zucker
  • Hypertonie
  • Erhöhte Körperbehaarung
  • Depression
  • Verlust der Libido
  • Menstruationszyklus
  • Osteoporose

Hypophysenadenom, das das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) sekretiert, stimuliert die erhöhte Sekretion von Schilddrüsenhormonen, führt zu Hyperthyreose und übermäßiger Beschleunigung des Stoffwechsels. Symptome einer Hyperthyreose:

  • Herzschlag
  • Gewichtsverlust
  • Schwitzen
  • Tremor
  • Nervosität
  • Vergrößerte Schilddrüse

Hypophysenadenom, das Gonadotropin (LH und FSH) sekretiert, stört den Fortpflanzungsprozess. Symptome

  • Menstruationszyklus
  • Niedriges Testosteron bei Männern
  • Verlust der Libido

Makroadenome komprimieren die Hypophyse und angrenzende Hirnstrukturen, die durch folgende Symptome gekennzeichnet sind:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Verlust des peripheren Sehvermögens
  • Vermindertes antidiuretisches Hormon (ADH), das zu Diabetes insipidus führt, der durch Dehydration und ständigen Durst gekennzeichnet ist
  • Unfruchtbarkeit

Eine Person beobachtet das Vorhandensein von Mikroadenomen, falls diese funktionsfähig sind und das hormonelle Gleichgewicht des Körpers verändern. Während kleine, asymptomatische nichtfunktionelle Adenome (sogenannte Incidentalome) in der Regel zufällig erkannt werden und aus anderen Gründen eine visuelle Diagnose durchführen.

Diagnose

Die Diagnose des Hypophysenadenoms ist recht kompliziert. Erstens, weil sich kleine, langsam wachsende Tumoren, die keine Sekrete produzieren, möglicherweise über viele Jahre nicht manifestieren. Symptome, die im Falle eines Kompressionssyndroms oder endokriner Störungen auftreten, sind unspezifisch und charakteristisch für eine Vielzahl von Krankheiten. Dies veranlasst eine Person, sich an bestimmte Spezialisten zu wenden - Augenärzte, Gynäkologen, Urologen usw., die das Vorhandensein eines Neoplasmas in der Hypophyse nicht immer sofort vermuten können.
Die folgenden Tests werden zur Diagnose von Hypophysentumoren verwendet:

  • Untersuchung des Gesichtsfeldes, da die Kompression des Makroadenom-Chiasmas der optischen Nerven auf beiden Seiten zu einem Verlust des peripheren Sehens führt.
  • Hormonanalyse.
  • Visuelle Diagnose. Die Hauptdiagnosemethode für Hypophysenadenome ist die Magnetresonanztomographie.

Die MRT ermöglicht es, einen Tumor zu identifizieren sowie seine Position im türkischen Sattel und seine Beziehung zu den umgebenden Gehirnstrukturen, hauptsächlich Chiasmus und Sehnerven, zu bewerten. Da die Größe der Hypophysenadenome, die Hormone produzieren, nur wenige Millimeter betragen kann, sollte ein Magnetresonanz-Imager eine hohe Auflösung haben. In MIBS werden Untersuchungen des Gehirns an einem dreistufigen Hochboden-MRT-Tomographen durchgeführt, mit dem tomografische Schnitte mit einer Dicke von 1 mm erhalten werden können.
Manchmal verschreibt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung - Magnetresonanztomographie der Hypophyse mit Kontrastverstärkung. Ein dem Patienten intravenös verabreichtes Kontrastmittel verbessert die magnetischen Eigenschaften des Gewebes, was für eine zuverlässige Beurteilung der Struktur der Adenohypophyse (bei Verdacht auf Mikroadenome) sowie zur Bestimmung der Größe des Tumorprozesses und des Ausmaßes der Beteiligung der umgebenden Organe und Strukturen erforderlich ist.
Wenn keine MRT verwendet wird, Röntgenstrahlung, da diese diagnostische Methode für wiederholte Studien an Kindern und Erwachsenen sowie während der Schwangerschaft verwendet werden kann.

Hypophysenadenom-Behandlung

Die Behandlung des Hypophysenadenoms erfolgt medizinisch, chirurgisch oder mit Strahlentherapie. Die Entscheidung über die Wahl einer der Methoden oder deren Kombination treffen jeweils die Ärzte. Bei kleinen nicht funktionellen Adenomen ist die Beobachtung oft die beste Wahl..

Eine Operation ist der Hauptweg zur Behandlung von funktionellen oder großen Tumoren. Die meisten Hypophysenadenome werden durch die Nase entfernt (transsphenoidaler Zugang). Dies ermöglicht es Neurochirurgen, einen Patienten vor einem Neoplasma zu retten, ohne das Gehirn zu stören. Bei kleinen Tumoren ist die Operation normalerweise einfacher. Postoperative Komplikationen umfassen Hormonmangel wie ACTH (sekundäre Nebenniereninsuffizienz). Der Zustand ist gekennzeichnet durch eine Abnahme von Cortisol, niedrigen Blutdruck und Blutzucker, Haarausfall und Libidoverlust. Bei einigen Patienten sinkt der Vasopressinspiegel, was zu Diabetes insipidus führt. Solche Komplikationen werden mit einer Hormonersatztherapie behandelt. Andere Komplikationen können eine Infektion der Membranen des Gehirns (Meningitis), ein Austreten von Liquor cerebrospinalis durch die Nase sein.

In einigen Fällen werden Medikamente anstelle oder zusätzlich zur Operation eingesetzt. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die die Produktion überschüssiger Hormone blockieren oder deren Mangel ausgleichen.

Strahlentherapie - In Fällen, in denen ein chirurgischer Eingriff nicht ausreicht oder aus gesundheitlichen Gründen des Patienten kontraindiziert ist, greifen Ärzte auf eine Bestrahlung zurück.
Zusätzlich zum chirurgischen Eingriff wird dem Patienten eine mehrwöchige Strahlentherapie verschrieben.

Ein Ersatz für eine Operation kann eine Gammamesser-Radiochirurgie sein, bei der ein fokussierter Strahl genau auf den Hypophysentumor gerichtet ist und dessen Zellen zerstört. Die zur Verhinderung eines weiteren Tumorwachstums erforderliche Strahlendosis wird einmal abgegeben, ohne die umgebenden Hirnstrukturen zu beeinträchtigen, mit einer Genauigkeit von 0,5 mm.
Das Verfahren ist wirksam zur Behandlung von Hypophysenadenomen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 3 cm. Darüber hinaus ist es ratsam, das Gammamesser zu verwenden, um Resttumoren nach der chirurgischen Entfernung zu bestrahlen. Radiochirurgie kann eine Methode zur Behandlung von hormonaktiven und inaktiven Tumoren sein. Diese Behandlung ist besonders für die Ausbreitung des Adenoms in den Sinus cavernosus angezeigt. Radiochirurgie wird auch verwendet, um Rückfälle von Adenomen nach Strahlentherapie zu behandeln..

Das Ziel der Radiochirurgie besteht darin, die Kontrolle des Tumors (Stabilisierung der Größe oder Verringerung) und die Normalisierung endokriner Störungen zu erreichen, wodurch die Notwendigkeit einer langen, manchmal lebenslangen Medikation entfällt. Die volle Wirkung der Radiochirurgie tritt in wenigen Jahren auf.

Patient T., 37 Jahre alt. An das Radiochirurgische Zentrum MIBS mit der Diagnose eines hormonell aktiven Hypophysenadenoms (Prolaktinom).

Linke MRT vor der Radiochirurgie. In der Chiasm-Sellar-Region wird ein Tumor mit Abmessungen von 21,7 x 21,7 x 14,3 mm und einem Volumen von 2,8 cm 3 nachgewiesen. Eine radiochirurgische Behandlung wurde durchgeführt, die Dosis entlang des Randes des Adenoms betrug 25 Grau (gelbe Linie), im Tumorisozentrum 62,5 Grau.

Rechts ist eine Kontroll-MRT 6 Monate nach der Operation. Eine Abnahme des Tumorvolumens um 35% wird gemäß der Analyse der Bluthormone festgestellt, eine Abnahme der Prolaktinspiegel von 2000 Einheiten auf 100 Einheiten.

Die Vorteile der Radiochirurgie sind das Fehlen chirurgischer Komplikationen sowie das Risiko einer Vollnarkose. Die Mortalität während der Behandlung mit dem Gammamesser beträgt Null. Ein Krankenhausaufenthalt ist in den allermeisten Fällen nicht erforderlich. Die Behandlung des Hypophysenadenoms am Gammamesser in der Onkologieklinik MIBS erfolgt an einem Tag. Die meisten Patienten kehren am Tag nach der Operation zu ihrer normalen Aktivität zurück.

Name des DienstesKosten, reiben.
Konsultationen
Primäre Neurochirurgische Beratung2.500
Wiederholte Konsultation des Neurochirurgen (innerhalb von 60 Kalendertagen nach der ersten Konsultation)2 100
Konsultation eines Neurochirurgen, Leiter. Abteilung, Ph.D. Ivanova P.I. primär4.000
Konsultation eines Neurochirurgen, Leiter. Abteilung, Ph.D. Ivanova P.I. wiederholt (innerhalb von 60 Kalendertagen nach der ersten Konsultation)3.000
Konsultation eines Neurochirurgen, Leiter. Abteilung / Kandidat der medizinischen Wissenschaften primär3 100
Konsultation eines Neurochirurgen, Leiter. Abteilung / Kandidat der medizinischen Wissenschaften wiederholt (innerhalb von 60 Kalendertagen nach der ersten Konsultation)2 600
Konsultation des Neurochirurgen während der Behandlung700
Strahlentherapeutische Beratung, Leiter Abteilung / Kandidat der medizinischen Wissenschaften primär3 100
Wiederholte Konsultation des Strahlentherapeuten (innerhalb von 60 Kalendertagen nach der vorherigen Konsultation)2 100
Konsultation eines Neurochirurgen zur medizinischen Dokumentation (einschließlich einer Bewertung der medizinischen Dokumentation, die persönlich oder von Dritten bereitgestellt wird, ohne den Patienten zu untersuchen, vorläufige Bestimmung der Möglichkeit und der Methoden zur Behandlung des Patienten)2.500
Konsultation zur medizinischen Dokumentation eines Neurochirurgen, Abteilungsleiter / Kandidaten der medizinischen Wissenschaften (einschließlich einer Beurteilung der persönlichen oder von Dritten bereitgestellten medizinischen Dokumentation ohne Untersuchung des Patienten, vorläufige Bestimmung der Möglichkeit und der Behandlungsmethoden für den Patienten)3.600
Medizinische Konsultation6.000
Tagging (bis zu 4 Stück)50.000
Strahlentherapeutische Beratung, Leiter Abteilung, Ph.D. Vorobyova N. A. primär4.000
Strahlentherapeutische Beratung, Leiter Abteilung, Ph.D. Vorobyova N.A. wiederholt (innerhalb von 60 Kalendertagen nach der ersten Konsultation)3.000
Radiochirurgische Behandlung mit dem LEKSELL Gamma Knife Perfexion System
Radiochirurgische Operation in der LEKSELL Gamma Knife Perfexion-Einheit (unter Berücksichtigung der Kosten für die Vorbereitung der Behandlung)200.000
Wiederholte Radiochirurgie in der LEKSELL Gamma Knife Perfexion-Einheit (unter Berücksichtigung der Kosten für die Vorbereitung der Behandlung)100.000
Radiochirurgie für Patienten mit arteriovenösen Fehlbildungen in der LEKSELL Gamma Knife Perfection-Einheit, einschließlich Angiographie (unter Berücksichtigung der Kosten für die Vorbereitung auf die Behandlung)255.000
Wiederholte Radiochirurgie bei Patienten mit arteriovenösen Fehlbildungen in der LEKSELL Gamma Knife Perfection-Einheit (unter Berücksichtigung der Kosten für die Vorbereitung auf die Behandlung)160.000
Kombinierte radiochirurgische Behandlung von intrakraniellen Neoplasmen mit LEKSELL Gamma Knife Perfexion, Truebeam-Geräten - unabhängig von der Anzahl der Fraktionen (unter Berücksichtigung der Kosten für die Vorbereitung der Behandlung)350.000
Gammamesser-Behandlung im Fraktionierungsmodus (unter Berücksichtigung der Kosten für die Vorbereitung der Behandlung)260.000
Zerebrale Angiographie bei Patienten mit arteriovenöser Fehlbildung55.000
Radiochirurgie an der LEKSELL Gamma Knife Perfexion-Einheit im Hypofraktionierungsmodus (unter Berücksichtigung der Kosten für die Vorbereitung der Behandlung)285.000

Ivanov Pavel Igorevich

Leiter der Abteilung für Neuroradiologie.

Neurochirurg der höchsten Kategorie, Kandidat der medizinischen Wissenschaften.

Vollmitglied der World Gamma Knife User Society (LGKS).

Vollmitglied der Europäischen Gesellschaft für funktionelle und stereotaktische Neurochirurgie (ESSFN).
Vollmitglied des Bildungsausschusses der Internationalen Gesellschaft für stereotaktische Radiochirurgie (ISRS).
Assoziierter Professor, Abteilung für Neurochirurgie, Militärakademie. CM. Kirova.

Hypophysenadenom des Gehirns - Symptome. Behandlung und Operation zur Entfernung des Hypophysenadenoms bei Frauen und Männern

Viele Krankheiten werden aus anderen Gründen zufällig bei der Untersuchung entdeckt. Eine dieser Krankheiten ist das Hypophysenadenom. Dies ist eine gutartige Formation, die bei jeder fünften Person diagnostiziert wird. Ist die Krankheit gefährlich, kann sie bösartig werden - die Fragen, die sich bei Patienten mit diesem Problem stellen.

Was ist das Hypophysenadenom des Gehirns

Die Hypophyse, klein, aber sehr wichtig für unseren Körper, befindet sich im unteren Teil des Gehirns in der Knochentasche des Schädelknochens, dem sogenannten „türkischen Sattel“. Dies ist ein runder Gehirnanhang, der das dominierende Organ des endokrinen Systems ist. Er ist verantwortlich für die Synthese vieler wichtiger Hormone:

  • Thyrotropin;
  • Wachstumshormon;
  • Gonadotropin;
  • Vasopressin oder antidiuretisches Hormon;
  • ACTH (adrenocorticotropes Hormon).

Der Tumor in der Hypophyse (Code ICD-10 "Neoplasmen") ist nicht vollständig verstanden. Nach der Annahme von Ärzten kann es aus Hypophysenzellen gebildet werden, weil übertragen:

  • Neuroinfektionen;
  • traumatische Hirnverletzungen;
  • chronische Vergiftung;
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung.

In dieser Form zeigen Adenome zwar keine Anzeichen von Malignität, können jedoch die umgebenden Hirnstrukturen mit einer Zunahme der Hypophyse mechanisch komprimieren. Dies beinhaltet Sehstörungen, endokrine und neurologische Erkrankungen, zystische Bildung, Apoplexie (Blutung im Neoplasma). Das Adenom des Gehirns in Bezug auf die Hypophyse kann an der lokalen Stelle der Drüse wachsen und über den "türkischen Sattel" hinausgehen. Daher die Klassifizierung von Adenomen nach der Art der Verteilung:

  • Endosellares Adenom - in der Knochentasche.
  • Endoinfrasellares Adenom - Wachstum erfolgt nach unten.
  • Endosuprasellares Adenom - Wachstum erfolgt nach oben.
  • Endolaterosellares Adenom - Tumor breitet sich links und rechts aus.
  • Gemischtes Adenom - diagonal zu beiden Seiten.

Mikroadenome und Makroadenome werden nach Größe klassifiziert. In 40% der Fälle kann das Adenom hormonell inaktiv sein, und in 60% der Fälle kann es hormonell aktiv sein. Hormonell aktive Formationen sind:

  • Gonadotropinom, wodurch Gonadotropinhormone im Überschuss produziert werden. Gonadotropinome werden nicht symptomatisch nachgewiesen;
  • Thyreotropinom - In der Hypophyse wird ein Schilddrüsen-stimulierendes Hormon synthetisiert, das die Schilddrüsenfunktion steuert. Bei einem hohen Hormongehalt treten Stoffwechselbeschleunigung, schneller unkontrollierter Gewichtsverlust und Nervosität auf. Thyrotropinom ist eine seltene Art von Tumor, der Thyreotoxikose verursacht.
  • Kortikotropinom - Das adrenocorticotrope Hormon ist für die Produktion von Glukokortikoiden in den Nebennieren verantwortlich. Kortikotropinome können bösartig werden;
  • Wachstumshormon - Es wird ein Wachstumshormon produziert, das den Abbau von Fetten, die Proteinsynthese, die Glukosebildung und das Körperwachstum beeinflusst. Bei einem Hormonüberschuss werden starkes Schwitzen, Druck, Herzfunktionsstörungen, Fehlstellungen, eine Zunahme der Füße und Hände sowie eine Rauheit des Gesichts beobachtet.
  • Das Prolaktinom ist eine Synthese des Hormons, das für die Laktation bei Frauen verantwortlich ist. Die Größe der klassifizierten (in Richtung steigender Prolaktinspiegel): Adenopathie, Mikroprolaktinom (bis zu 10 mm), Zyste und Makroprolaktinom (mehr als 10 mm);
  • Das ACTH-Adenom (basophil) aktiviert die Nebennierenfunktion und die Produktion von Cortisol, von dem eine übermäßige Menge das Cushing-Syndrom verursacht (Symptome: Fettablagerung im Oberbauch und Rücken auf der Brust; erhöhter Druck, Atrophie der Körpermuskulatur, Hautstreifen, Blutergüsse, mondförmiges Gesicht);

Hypophysenadenom bei Männern

Statistiken zeigen, dass die Krankheit jedes Zehntel des stärkeren Geschlechts betrifft. Hypophysenadenom bei Männern kann für eine lange Zeit nicht auftreten, Symptome sind nicht ausgeprägt. Sehr gefährlich für Männer ist das Prolaktinom. Hypogonadismus entwickelt sich aufgrund von vermindertem Testosteron, Impotenz, Unfruchtbarkeit, vermindertem Sexualtrieb, Brustvergrößerung (Gynäkomastie) und Haarausfall.

Hypophysenadenom bei Frauen

Bei 20% der Frauen mittleren Alters kann sich ein Tumor in der Hypophyse bilden. In den meisten Fällen ist der Krankheitsverlauf träge. Die Hälfte aller Fälle von Hypophysentumoren sind Prolaktinome. Bei Frauen ist es mit Menstruationsstörungen, der Entwicklung von Unfruchtbarkeit, Galaktorrhoe, Amenorrhoe, die zu Akne, Seborrhoe, Hypertrichose, mäßiger Fettleibigkeit und Anorgasmie führen, behaftet.

Es besteht keine Notwendigkeit, über erbliche Gründe zu sprechen, es wurde jedoch festgestellt, dass in 25% der Fälle die Inzidenz von Adenomen das Ergebnis einer multiplen endokrinen Neoplasie des zweiten Typs war. Einige Ursachen für die Tumorbildung in der Hypophyse sind nur Frauen eigen. Hypophysenadenom bei Frauen kann nach einem künstlichen Schwangerschaftsabbruch oder einer Fehlgeburt sowie nach wiederholten Schwangerschaften auftreten. Die Gründe für das Auftreten eines Hypophysentumors sind nicht sicher bekannt, können aber zu einer Verbesserung der Bildung führen:

  • Infektionskrankheiten, die das Nervensystem betreffen;
  • Kopfverletzungen;
  • Langzeitanwendung von Verhütungsmitteln.

Hypophysenadenom bei Kindern

Wenn bei Kindern ein Hypophysenadenom in Betracht gezogen wird, handelt es sich hauptsächlich um ein Somatotropinom (Produktion von STH), wodurch sich bei Kindern ein Gigantismus entwickelt (Veränderungen der Skelettanteile), Diabetes mellitus, Fettleibigkeit und diffuser Kropf. Achten Sie darauf, wenn das Kind Folgendes bemerkt hat:

  • Hirsutismus - übermäßige Haarigkeit im Gesicht und am Körper;
  • Hyperhidrose - Schwitzen;
  • ölige Haut;
  • Warzen, Papillome, Nävi;
  • Symptome einer Polyneuropathie, begleitet von Schmerzen, Parästhesien, geringer Empfindlichkeit der Gliedmaßen.

Anzeichen eines Hypophysenadenoms

Der aktive Typ des Hypophysentumors äußert sich in Sehstörungen, Doppelsehen, Verlust des peripheren Sehens und Kopfschmerzen. Ein vollständiger Verlust des Sehvermögens droht bei Bildungsgrößen von 1 bis 2 cm. Symptome eines Hypopituitarismus sind charakteristisch für große Adenome:

  • verminderter Sexualtrieb;
  • Müdigkeit, Hypogonadismus;
  • die Schwäche;
  • Gewichtszunahme;
  • Depression;
  • Kälteintoleranz;
  • trockene Haut;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit.

Die Symptome des Hypophysenadenoms ähneln häufig Anzeichen anderer Krankheiten. Sie müssen also nicht zu misstrauisch sein, über die Symptome lesen, sie mit Ihren Beschwerden vergleichen und sich in einen stressigen Zustand versetzen. Bei jeder Krankheit sind Sicherheit und Genauigkeit wichtig. Wenn Sie den Verdacht haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um eine vollständige Untersuchung Ihrer Krankheit und gegebenenfalls eine Behandlung zu erhalten.

Diagnose des Hypophysenadenoms

Adenome der vorderen Hypophyse werden diagnostiziert, indem eine Gruppe von Symptomen identifiziert wird (Hirsch-Triade):

  1. Endokrin-metabolisches Syndrom.
  2. Ophthalmic Neurological Syndrome.
  3. Abweichungen von der Norm des "türkischen Sattels", radiologisch erkennbar.

Die Diagnose des Hypophysenadenoms erfolgt anhand der folgenden Verifizierungsstufen:

  1. Klinische und biochemische Symptome, die für hormonaktive Adenome charakteristisch sind: Akromegalie, Säuglingsgigantismus, Itsenko-Cushing-Krankheit.
  2. Neuroimaging-Daten und operative Befunde: Lokalisation, Größe, Invasion, Wachstumsmuster, Heterogenität der Hypophyse, umgebende heterogene Strukturen und Gewebe. Diese Informationen sind bei der Auswahl einer Behandlung und der weiteren Prognose von großer Bedeutung..
  3. Mikroskopische Untersuchung durch Biopsie des Materials - Differentialdiagnose zwischen Hypophysenadenom und nicht-Hypophysenformationen (Hypophysenhyperplasie, Hypophyse).
  4. Immunhistochemische Untersuchung des Neoplasmas.
  5. Molekularbiologische und genetische Forschung.
  6. Elektronenmikroskopie.

Hypophysenadenom-Behandlung

In der medizinischen Praxis erfolgt die Behandlung des Hypophysenadenoms des Gehirns durch konservative (medikamentöse), chirurgische Methoden und mit Hilfe der Radiochirurgie, Fernstrahlentherapie, Protonentherapie, Gammatherapie. Das Arzneimittelverfahren umfasst die Verwendung von Bromocriptin (einem Prolaktinantagonisten, der den Spiegel der Prolaktinhormone normalisiert, ohne dessen Synthese zu stören), Dostinex und anderen Analoga. Die medikamentöse Therapie kann die Krankheit nicht immer besiegen, erleichtert dem Chirurgen jedoch manchmal die Aufgabe und erhöht die Heilungschancen.

Die stereotaktische Radiochirurgie ist eine nicht-invasive Behandlungsmethode, bei der ein Tumor von verschiedenen Seiten mit einem Strahl bestrahlt wird. Die Wirkung der Strahlung mit dieser Methode auf andere Drüsengewebe ist minimal. Es ist zweckmäßig, einen Tumor mit Strahlung zu behandeln, da Krankenhausaufenthalt, Anästhesie und Vorbereitung nicht erforderlich sind. Wird ein Adenom gefunden, das keine Hormone synthetisiert und keine Symptome zeigt, wird der Patient beobachtet: Bei einem Mikroadenom wird alle zwei Jahre eine Tomographie durchgeführt, bei einem Makroadenom wird empfohlen, den Zustand alle sechs Monate oder jährlich zu überprüfen.

Entfernung des Hypophysenadenoms

Die moderne chirurgische Behandlungsmethode ist die Entfernung des transnasalen Hypophysenadenoms (durch die Nase). Diese Operation ist minimal invasiv, mit der Einführung eines Endoskops ist bei Mikroadenomen wirksam. Wenn die Formation ein ausgeprägtes extrasellares Wachstum aufweist, werden transkranielle Interventionen angewendet. Die Kontraindikation für die Operation ist fortgeschritten und das Alter der Kinder, die Schwangerschaft. In diesen Fällen wird eine andere Behandlungstechnik gewählt. Eine chirurgische transkranielle Behandlung kann einige Konsequenzen haben:

  • Nierenversagen;
  • gestörte Durchblutung im Gehirn;
  • Verletzung der Funktionen der Genitalien;
  • Sehbehinderung;
  • Verletzungen von gesundem Drüsengewebe;
  • Liquorrhoe;
  • Entzündung und Infektion.

Die transnasale Methode zur Entfernung von Adenomen ist weniger traumatisch und Nebenwirkungen werden minimiert. Nach der Operation verbringt der Patient bis zu drei Tage unter Aufsicht im Krankenhaus, wenn die Entfernung des Adenoms ohne Komplikationen erfolgt ist. Anschließend werden der erholenden Person Rehabilitationsmaßnahmen vorgeschrieben, um Rückfälle auszuschließen.

Behandlung des Hypophysenadenoms mit Volksheilmitteln

Nachdem eine Person eine unangenehme Diagnose gelernt hat, ist es üblich, dass sie dies leugnet und nach sparsamen Behandlungsmethoden sucht - Volksheilmitteln. Aus Sicht der traditionellen Medizin ist die Behandlung des Hypophysenadenoms mit Volksheilmitteln sehr zweifelhaft. Vielleicht kann ein gewisser Effekt erzielt werden, aber die Gaben der Natur werden nicht in der Lage sein, die durch hormonelles Ungleichgewicht verursachten Fehlfunktionen des Körpers zu korrigieren. Eine Verzögerung der Behandlung durch unabhängige Methoden kann dem Tod ähnlich sein, insbesondere wenn schließlich ein kortikotropes Adenom gefunden wird.

Zusätzlich zur Hauptbehandlung können Sie Kräuter auskochen, jedoch nach Rücksprache mit einem Arzt. Darüber hinaus müssen wir berücksichtigen, dass einige Pflanzen, zum Beispiel Hemlock, sehr giftig sind und sehr vorsichtig verwendet werden müssen, da sonst die Folgen traurig sein können. Unter den Volksheilmitteln gelten die folgenden als wirksam:

  • Tinktur eines Klopovnik 10% auf Alkohol;
  • eine Mischung aus gemahlenem Ingwer, Kürbiskernen, Sesam, Primelkraut, Honig;
  • Hemlock-Tinktur in Öl (Tropfen in die Nase), Alkoholtinktur zum Trinken;
  • chaga;
  • Highlander Serpentine;
  • Melissa;
  • Wegerich;
  • Baldrian;
  • Ebereschenfrüchte;
  • Salbei, Ringelblume, Kamille.

Symptome des Hypophysenadenoms, Ursachen und Behandlung

Das Hypophysenadenom ist ein gutartiges Neoplasma, das aus dem Drüsengewebe hervorgeht und sich in der vorderen Hypophyse befindet. Die Pathologie hat lebhafte Symptome, die sich in einem Komplex manifestieren. Es ist derzeit im Hinblick auf die Gründe, die das Auftreten von provozieren, unzureichend untersucht.

Hypophysenadenom tritt häufig bei Menschen im Alter von 20 bis 50 Jahren auf und ist sowohl beim stärkeren Geschlecht als auch bei Frauen gleichermaßen häufig. Es ist notwendig, die richtige Behandlung zu beginnen, um Komplikationen zu vermeiden. Jeder dritte Patient kann behindert werden, wenn keine Therapie durchgeführt wird.

Was ist das

Die Hypophyse ist ein Gehirnanhang, dessen Hauptaufgabe die Produktion von Hormonen in der richtigen Menge ist. Wenn es richtig funktioniert, läuft der Körper reibungslos, der Stoffwechsel läuft korrekt ab, Wachstum und Fortpflanzungsfunktion werden nicht gestört..

Unter dem Einfluss von nachteiligen Faktoren kann das Volumen des Drüsengewebes zunehmen, was zum Auftreten eines Adenoms führt. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen gutartigen Tumor, der viele gesundheitliche Probleme verursachen kann..

Es gibt viele Arten von Hypophysenadenomen des Gehirns, deren Manifestationen davon abhängen. Eine Krankheit kann sowohl den Gesundheitszustand einer Person stark beeinträchtigen als auch nahezu asymptomatisch sein. Nur ein Arzt kann entscheiden, welche Behandlungsmethode in einer bestimmten Situation erforderlich ist. Manchmal reicht es aus, nur von einem Spezialisten beobachtet zu werden, aber in einigen Situationen können Sie nicht auf chirurgische Eingriffe verzichten.

Sorten

Wenn man über das Hypophysenadenom spricht, lohnt es sich, seine Sorten zu betrachten. Es hängt von ihnen ab, welche Symptome vorliegen und wie ernst sich die Pathologie manifestieren wird. Zunächst ist es üblich, eine Krankheit nach ihrer Größe zu klassifizieren. Es gibt Mikroadenome, die 2 cm nicht überschreiten. Es gibt auch Makroadenome, deren Durchmesser mehr als 2 cm beträgt.

Bei Mikroadenomen werden selten Symptome beobachtet. Sie können nur nachgewiesen werden, wenn sie Hormone produzieren. Aus diesem Grund ist es schwierig genug, eine Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen..

Je nachdem, ob die Pathologie Hormone synthetisieren kann oder nicht, werden folgende Typen unterschieden: nicht hormonell und hormonaktiv. Die erste Art von Tumor spricht für sich selbst, daher bedarf es keiner Erklärung.

Hormonell aktive Hormone produzieren und tun dies im Übermaß. In dieser Hinsicht treten Verstöße im Körper auf, bei deren Feststellung eine Person zum Arzt geht.

Das Hypophysenadenom wird je nach Hormonüberschuss in folgende Typen unterteilt:

  • Gonadotropinome. In diesem Fall werden Hormone, die für die Gonaden verantwortlich sind, übermäßig gebildet.
  • Prolaktinome Es wird eine große Menge Prolaktin gebildet..
  • Thyrotropinome. Schilddrüsen-stimulierendes Hormon wird in übermäßigen Mengen produziert..
  • Somatotropinome. Hypophysenadenom führt zu einem Überschuss an Wachstumshormon.
  • Kortikotropinome. Adrenocroticotropes Hormon ist in großen Mengen vorhanden..

Darüber hinaus ist es üblich, die Pathologie je nach Standort in Bezug auf den türkischen Sattel in Typen zu unterteilen. Sie können sich darin befinden, in der Regel handelt es sich dabei um Mikroadenome. Tumore können über den türkischen Sattel hinausgehen, zum Beispiel nach oben oder unten. Die Krankheit kann auch in den Sinus cavernosus hineinwachsen und die Wand der Vertiefung des Schädelknochens nachteilig beeinflussen, zerstören.

Wie Sie verstehen können, gibt es verschiedene Arten von Adenomen im Kopf, daher ist eine Diagnose erforderlich. Wenn dies nicht erfolgt, ist es nicht möglich, den genauen Typ zu bestimmen und die richtige Behandlungsoption auszuwählen..

Gründe für das Auftreten

Wie bereits erwähnt, ist das zerebrale Adenom hinsichtlich der Ursachen nicht gut verstanden. In dieser Hinsicht ist nicht genau bekannt, warum es entsteht und was sich weiterentwickelt. Wir können nur eine Reihe wahrscheinlicher Ursachen herausgreifen, die das Auftreten von Pathologie provozieren.

Experten glauben, dass viele Arten von Hypophysenadenomen aufgrund einer übermäßigen Stimulation durch den Hypothalamus und einer unzureichenden Funktion der endokrinen Drüsen auftreten.

Es ist erwähnenswert, eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen, aufgrund derer sich bei Frauen und Männern Hypophysenadenome bilden können:

  • Schädel-Hirn-Trauma. Aufgrund dessen können Sie auf verschiedene Pathologien stoßen, die mit dem Kopf verbunden sind. Insbesondere kann sich ein Adenom bilden, das negative Veränderungen im Körper mit sich bringt.
  • Infektions- und Entzündungskrankheiten. Dazu gehören Enzephalitis sowie Meningitis. Solche Krankheiten beeinträchtigen den Gesundheitszustand erheblich, daher ist es wichtig, sie rechtzeitig zu behandeln. Andernfalls können ein Hypophysenadenom des Gehirns und andere negative Folgen auftreten..
  • Längerer Gebrauch oraler Kontrazeptiva. Aufgrund der Tatsache, dass sie die Hypophyse betreffen, kann eine längere Anwendung zum Auftreten der Krankheit führen.

Es ist nicht so wichtig, aus welchem ​​Grund die Pathologie aufgetreten ist, auf jeden Fall birgt sie ein Gesundheitsrisiko. Für Menschen ist es nützlich, die Anzeichen eines Hypophysenadenoms zu kennen, damit sie den Ausbruch der Krankheit rechtzeitig erkennen und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können.

Symptome

Das Hypophysenadenom bei Frauen und Männern weist eine Vielzahl von Symptomen auf. Es wurde bereits erwähnt, dass bestimmte Manifestationen von der Art der Krankheit abhängen. Es ist definitiv schwer zu sagen, welche bestimmten Symptome eine bestimmte Person stören werden. Sie können nur die möglichen Manifestationen nennen, denen Patienten ausgesetzt sind.

Insgesamt können die Symptome in zwei große Gruppen unterteilt werden:

  • Syndrome aufgrund mechanischer Kompression durch Adenom.
  • Endokrine und metabolische Manifestationen.

Sie sollten genauer überlegen, wie genau sich jede der Gruppen manifestiert und welche Organe davon betroffen sind. Symptome des mechanischen Hypophysenadenoms treten bei großen Tumoren auf. Sie führen zur Kompression und Zerstörung des umgebenden Gewebes. Die spezifischen Anzeichen hängen davon ab, wo sich die Pathologie in Bezug auf den türkischen Sattel befindet..

Wenn die Krankheit den oberen Teil betrifft, können Sie in sich selbst eine Verletzung der Sehfunktion feststellen. Das Sichtfeld kann sich ändern oder es kann zu absoluter Blindheit kommen. Darüber hinaus können Sie stumpfe Kopfschmerzen beobachten, die sich im frontotemporalen Bereich befinden.

In diesem Fall ändern sich die Empfindungen nicht mit einer Änderung der Körperposition, gehen nicht mit Erbrechen einher und vergehen nach Einnahme von Analgetika nicht.

Wenn das Kopfadenom nach unten wächst, zerstört es schließlich den Boden des türkischen Sattels und geht in den Siebbeinknochen über. Eine Person wird eine verstopfte Nase haben und an einer laufenden Nase leiden. In diesem Fall putzt sich der Patient die Nase mit Liquor cerebrospinalis, die aus dem Schädel fließt.

Adenom kann in den Seiten wachsen und verschiedene Nerven betreffen. In dieser Hinsicht werden die Augenlider weggelassen, verdoppelt sich in den Augen, das Sehvermögen verschlechtert sich und es tritt Strabismus auf. Darüber hinaus wirkt sich die Pathologie der Methode auf andere Bereiche der Hypophyse aus und führt zu deren Tod.

Hypophyseninsuffizienz kann auftreten, zu deren Anzeichen Schwindel, Tinnitus, Schwäche, beeinträchtigte sexuelle Funktion, Fettleibigkeit oder Dünnheit, Stoffwechselstörungen gehören.

Das endokrin-metabolische Syndrom tritt auf, wenn eine Person ein aktives Hypophysenadenom hat. Dies bedeutet, dass es Hormone produziert und es im Übermaß tut. Infolgedessen treten verschiedene Veränderungen im menschlichen Körper auf. In Fällen, in denen inaktive Hypophysenadenome diagnostiziert werden, produziert eine Person keine übermäßigen Hormone, sodass keine erkennbaren Veränderungen auftreten.

Wenn es einen Überschuss an Prolaktin gibt, haben Frauen eine Menstruationsperiode, die Libido verschlechtert sich, Unfruchtbarkeit kann auftreten. Bei Männern können sich die Brustdrüsen vergrößern und es kommt zu Impotenz. Bei der Produktion von Wachstumshormon ruft das Hypophysenadenom bei Kindern den Anschein von Gigantismus hervor. Bei Erwachsenen können große Ohrmuscheln, Nase oder große Wangenknochen beobachtet werden..

Wenn Glukokortikoide im Übermaß produziert werden, können Fettleibigkeit, Akne, Verschlechterung des sexuellen Verlangens, Kopfschmerzen und Osteoporose beobachtet werden. Bei einem übermäßigen Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon können pralle Augen, Tachykardie und Gewichtsverlust beobachtet werden. Wenn das Problem Sexualhormone betrifft, ist die Menstruation bei Frauen gestört, und bei Männern kann Impotenz auftreten.

Diagnosemethoden

Vor Beginn der Behandlung des Hypophysenadenoms ist es wichtig, eine Diagnose durchzuführen. Auf diese Weise können Sie das Vorhandensein eines Problems bestätigen und dessen Typ bestimmen. Natürlich reicht es nicht aus, nur mit einem Arzt zu sprechen, um eine genaue Diagnose zu stellen. Es wird notwendig sein, eine Reihe von Studien durchzuführen, nach denen Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Der Spezialist muss den Hormonspiegel bestimmen, den die Hypophyse produziert. Sie müssen auch eine Röntgenaufnahme der türkischen Sattelzone machen, dank derer die charakteristischen Anzeichen des Tumors erkannt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie auch durch einen MRT- und CT-Scan..

In dem Fall, in dem die Pathologie gerade erst begonnen hat, wird die Diagnose eines Hypophysenadenoms jedoch schwierig sein. Sie können einen kleinen Tumor selbst mit modernen Technologien nicht bemerken, aber ein riesiger Tumor wird schwer zu erkennen sein.

Falls erforderlich, wird der Arzt zusätzliche Studien verschreiben, z. B. an einen Augenarzt senden. Dort können Sie Ihre Vision überprüfen und sich einer Fundusanalyse unterziehen. Wenn neuralgische Manifestationen vorliegen, wird der Patient an einen Neurologen überwiesen. Nach Untersuchung und Gespräch kann der Spezialist feststellen, ob die Hypophyse betroffen ist..

Wenn bei einer Person ein zystisches Hypophysenadenom oder ein anderer Typ diagnostiziert wird, ist eine Behandlung erforderlich. Es kann von verschiedener Art sein und hängt vom Grad des Schadens sowie von der Art der Krankheit ab. Alle Patienten müssen von einem Arzt überwacht werden, da es wichtig ist, den Behandlungsprozess zu beobachten und gegebenenfalls andere Maßnahmen vorzuschreiben.

Behandlung - Video

Die Behandlung des Hypophysenadenoms sollte rechtzeitig begonnen werden, wenn eine Person keine Komplikationen haben möchte. Abhängig von der Art der Erkrankung und der Schwere der Störungen werden verschiedene Therapiemethoden angewendet. Der Arzt bestimmt genau, wie ein bestimmter Patient behandelt werden soll..

Derzeit werden folgende Methoden angewendet: Medikamente, Hormonersatz, chirurgische Eingriffe, Bestrahlung.

Eine konservative Behandlung kann angewendet werden, wenn die Pathologie klein ist und nicht zu einer Sehbehinderung führt. Wenn der Tumor keine entsprechenden Rezeptoren enthält, haben Medikamente keine Wirkung. In einer solchen Situation bleibt nur die Anwendung einer Strahlentherapie sowie die Durchführung einer Operation.

Ein Medikament wie Cabergolin wird oft verwendet, wenn das Adenom viel Prolaktin produziert. Das Werkzeug reduziert die Produktion des Hormons und wirkt sich positiv auf die Größe des Tumors aus. Bei somatotroper Abweichung werden Somatostatinanaloga verwendet. Bei der Thyreotoxikose werden Thyreostatika eingesetzt.

Nicht alle Fälle haben genug hormonelle Behandlungen, um das Problem loszuwerden. Manchmal werden Medikamente nur verschrieben, um eine Person auf eine bevorstehende Operation vorzubereiten. Die Komplexität der Operation besteht darin, dass sich der Tumor in der Nähe der Strukturen des Gehirns befindet. Ein Neurochirurg kann eine Operation verschreiben, nachdem er den Zustand des Patienten sorgfältig beurteilt hat.

Möglicherweise ist eine endoskopische Entfernung der Pathologie erforderlich. In diesem Fall müssen Sie die Sonde durch Nase und Nasennebenhöhlen einführen. Ein Einschnitt ist nicht erforderlich und die Operation wird als minimal invasiv angesehen. Befindet sich die Krankheit im Anfangsstadium, ist es in 90% der Fälle möglich, den gewünschten Effekt zu erzielen. Diese Methode wird nur bei Tumoren angewendet, die nicht größer als 3 cm sind.

Oft verwendete Radiochirurgie, die genau ist und ein geringes Risiko für Schäden am umgebenden Gewebe aufweist. Meistens wird es verwendet, wenn der Patient die Operation ablehnt oder aufgrund von Kontraindikationen nicht verwendet werden kann.

Bei großen Tumoren kann die Entfernung mittels Kraniotomie verordnet werden. Diese Methode führt häufig zu Komplikationen, aber in einigen Situationen können Sie nicht darauf verzichten..