Angeborene Hypophysenhypoplasie: Anzeichen und Behandlung

Hypophysenhyperplasie ist eine Abnahme der Organgröße. Eine Unterentwicklung tritt aufgrund der Auswirkungen bestimmter Faktoren auf eine schwangere Frau auf - der Einfluss der Umwelt, eine wichtige Rolle spielt die Krankheit der Mutter. Sowohl Jungen als auch Mädchen können Stunts, Muskelschwäche und sogar psychische Störungen haben. Lesen Sie weiter in unserem Artikel über Hypophysenhypoplasie, ihre Diagnose und Behandlung bei Kindern.

Art des Problems

Eine erstaunliche Fähigkeit der Hypophyse besteht darin, sie während der Schwangerschaft zu erhöhen, und nach der Geburt kehrt sie nicht zu ihrer vorherigen Größe zurück. Im Allgemeinen wird die Hypophyse nur sehr wenig untersucht, und Wissenschaftler führen ständig verschiedene Studien durch, um ihre Fähigkeiten herauszufinden.

Die Hypophyse ist ein ungepaartes Organ, das in den vorderen, mittleren und hinteren Bereich unterteilt ist. Der vordere Teil des Organs macht 80% der gesamten Drüse aus, im mittleren Teil gibt es Prozesse, die für die Fettverbrennung verantwortlich sind, und im hinteren Teil wird ein Neurosekret produziert.

Die Hypophyse befindet sich im türkischen Sattel, die Kommunikation mit anderen Teilen des Gehirns und insbesondere mit dem Hypothalamus erfolgt über das Bein, das sich im Zwerchfelltrichter befindet.

Standort

Die Hypophyse befindet sich ungefähr in der Mitte des menschlichen Schädels unterhalb des Hypothalamus in der Knochenhöhle und ähnelt einem Sattel. Von einem anderen Teil des Gehirns ist es durch eine dichte Membran begrenzt. Diese Anordnung ist angesichts der Rolle des Hypothalamus, der eine Feinabstimmung der Hypophyse ermöglicht, wirklich sinnvoll. Nervenfasern umschließen diese beiden Strukturen eng, was die Interaktion miteinander erleichtert. In ähnlicher Weise erleichtert die dünne Gefäßverbindung, die im Hypophysenstamm produziert wird, die Kontrolle des Hypothalamus. Zusätzlich wird die Hypophyse selbst mit Ästen aus der A. carotis interna versorgt.

Hypophysenhormone

Das adrenocorticotrope Hormon ist der Hauptmechanismus bei der Stimulation der Nebennieren und für die Regulierung der Synthese von Glukokortikoiden verantwortlich. Darüber hinaus reguliert dieses Hormon die Synthese von Melanin, das für die Pigmentierung der Haut verantwortlich ist.

Luteinisierende und follikelstimulierende Hormone sind für die Fortpflanzungsfunktion verantwortlich. Sie werden Gonadotropine genannt. LH ist für den Ovulationsprozess bei Frauen und die Synthese von Androgenen in der männlichen Hälfte der Menschheit verantwortlich, und FSH ist direkt an der Spermogenese und an der Reifung der Follikel beteiligt.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon ist ein sehr wichtiges Hormon für die normale Funktion der Schilddrüse. Unter dem Einfluss dieses Hormons kommt es zu einer Zunahme der Drüse, zur Synthese von Schilddrüsenhormonen sowie zur Nukleotidsynthese.

Somatotropin ist ein wichtiges Hormon, das für die Synthese von Proteinstrukturen und das menschliche Wachstum verantwortlich ist. Darüber hinaus ist er am Abbau von Fetten und der Synthese von Glukose im Blut beteiligt.

Prolaktin ist ein Hormon, das die Milchproduktion bei Frauen während der Stillzeit reguliert und auch andere wichtige Rollen im menschlichen Körper spielt. Eine Abnahme des Prolaktinspiegels führt bei Frauen zu einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus, und bei Männern entwickelt sich in diesem Fall eine sexuelle Dysfunktion.

Im mittleren Organlappen wird Melanotropin produziert. Wissenschaftler glauben, dass dieses Hormon neben der Hautpigmentierung für das menschliche Gedächtnis verantwortlich ist.

Hormone, die vom Hypothalamus, Vasopressin und Oxytocin produziert werden, reichern sich im Rücken der Hypophyse an. Der erste nimmt am Wasserstoffwechsel teil und stimuliert auch die glatte Muskulatur der Organe. Oxytocin beeinflusst die Kontraktion der Gebärmutter und erhöht die Prolaktinproduktion während der Stillzeit.

Wie werden diese Krankheiten behandelt?

Die Behandlung von Störungen, die mit der Arbeit dieser Drüse verbunden sind, hängt weitgehend von der spezifischen Krankheit ab. Im Allgemeinen können sie in folgende Typen unterteilt werden:

  • Medikament. In der Regel bedeutet dies eine Normalisierung des hormonellen Hintergrunds und gegebenenfalls eine Verringerung des Tumors.
  • Chirurgisch. Bei einigen Tumoren ist nur eine Operation wirksam, daher müssen sie chirurgisch entfernt werden.
  • Strahlentherapie. Wird normalerweise in Verbindung mit einer Operation verwendet. Erstens, um die Größe des Neoplasmas vor der Operation zu verringern, und zweitens, um die Überreste pathogener Zellen nach der Operation zu zerstören.

Das Szenario, nach dem die Behandlung durchgeführt wird, wird je nach Situation von einem Spezialisten ausgewählt. Andere Arten der Therapie können nach Ermessen des Arztes in den Behandlungsverlauf einbezogen werden.

Wenn Sie einen Hypophysenhormon-Test benötigen

Die Untersuchung der Hypophyse und des gesamten Gehirns wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Pubertät zu früh oder zu langsam,
  • übermäßiges oder unzureichendes Wachstum;
  • unverhältnismäßige Zunahme bestimmter Körperteile;,
  • Brustschwellung und das Auftreten von Laktation und Männern,
  • Unfruchtbarkeit;
  • erhöhter Durst mit einer großen Menge Urin,
  • Fettleibigkeit;
  • anhaltende Depression, die nicht mit Antidepressiva und psychotherapeutischen Methoden behandelt werden kann;
  • Schwäche, morgendliches Erbrechen, wenn keine Probleme mit dem Verdauungstrakt vorliegen;
  • stabiler Durchfall.

Solche Symptome erfordern eine Untersuchung der Hypophyse, ihrer Funktion und des gesamten Gehirns. Wie kann man der Hypophyse glauben? Hierzu gibt es Instrumenten- und Labordiagnostik..

↑ Lawrence - Mond - Bardé - Perlensyndrom

Diese Krankheit ist wie die adiposogenitale Dystrophie mit einer Schädigung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems verbunden

Das Lawrence-Moon-Barde-Beadle-Syndrom ist denen bei adiposogenitaler Dystrophie sehr ähnlich: Fettleibigkeit, genitale Hypoplasie, verminderte sexuelle Funktion, schlechte Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale.

Zusätzlich zu diesen Symptomen wird eine Verletzung festgestellt

Wachstumsprozess, Deformation des Schädels, Polydaktylie, geistige Behinderung. Muskelschwäche, Schläfrigkeit, gesteigerter Appetit und Durst sind charakteristisch.

Ein bedeutender Platz in der Klinik der Krankheit ist von Augensymptomen besetzt.

: Strabismus, Nystagmus, Myopie, Retinitis pigmentosa.

Patienten mit Retinitis pigmentosa

klagen über Sehstörungen und Orientierungsschwierigkeiten in der Dämmerung. Bei einer ophthalmoskopischen Untersuchung des Fundus an der Peripherie werden charakteristische pigmentierte Läsionen festgestellt, die in ihrer Form Knochenkörpern ähneln (Abb. 42)..

Retinale Pigmentdystrophie.

Allmählich nimmt ihre Zahl zu, sie breiten sich in die Mitte aus, die Gefäße der Netzhaut verengen sich. Andere Teile des Fundus sind verfärbt, manchmal so stark, dass die Aderhaut selbst sichtbar ist. Die Papille wird gelblich-weiß, atrophisch.

bleibt für lange Zeit hoch. Das Sichtfeld ist konzentrisch verengt und bleibt am äußersten Rand (innerhalb von 10 °) erhalten. Im Verlauf des Prozesses wird eine weitere Verengung des Gesichtsfeldes bis zur röhrenförmigen beobachtet. In einem weit fortgeschrittenen Stadium werden manchmal Komplikationen beobachtet:
Katarakt, Glaukom
. Es kann Veränderungen im Makulabereich geben..

Welche Störungen können in der Hypophyse auftreten??

Die Hypophyse nimmt nicht nur während der Schwangerschaft zu, sondern mit zunehmendem Alter wird die Person im Alter von 40 Jahren doppelt so groß und wächst zusammen mit dem Hypothalamus. Das Ergebnis ist ein neuroendokriner Körper.

Eine Zunahme oder Abnahme der Drüse kann jedoch nicht nur mit altersbedingten Veränderungen oder Fortpflanzungen verbunden sein, sondern auch mit pathologischen Veränderungen:

  • längerer Gebrauch von Antibabypillen;
  • Entzündung;
  • Kopfverletzungen;
  • Gehirnoperation;
  • Blutung;
  • Zysten und Tumoren;
  • Strahlungsbelastung.

Wenn die Hypophyse aus irgendeinem Grund gestört ist, entwickelt eine Person die ersten Symptome, die eine sofortige Lösung des Problems erfordern:

  • Sehbehinderung;
  • Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit nachts und Schläfrigkeit tagsüber;
  • ermüden.

Hypophysenerkrankungen bei Frauen verursachen Fehlfunktionen im Menstruationszyklus und führen zu Unfruchtbarkeit. Männer entwickeln Impotenz und Stoffwechselprozesse werden gestört.

Ein falscher Betrieb der Hypophyse führt zu einer Zunahme oder Abnahme der Konzentration von Hypophysenhormonen im Blut, was verschiedene Krankheiten und Pathologien mit sich bringt.

Die Therapie von Hypophysenerkrankungen hängt natürlich von den Symptomen der Krankheit ab. Nach der notwendigen Diagnose wird dem Patienten eine Behandlung verschrieben. Es kann sein:

  • Medikament;
  • chirurgisch;
  • Strahlentherapie.

Ein Patient mit eingeschränkter Hypophysenfunktion muss auf eine lange Behandlung eingestellt werden. In den meisten Fällen kann die Einnahme von Medikamenten lebenslang sein.

↑ Gigantismus

Hypophysengigantismus und Akromegalie

gelten als altersbedingte Varianten derselben Pathologie. Basierend auf dieser Ansicht manifestiert sich eine Krankheit, die vor der Pubertät begann, als Gigantismus und im Erwachsenenalter als Akromegalie.

- eine seltene Krankheit, die bei Männern häufiger auftritt; es manifestiert sich normalerweise während der Pubertät und ist auf zurückzuführen
erhöhte Sekretion von Wachstumshormon
in Verbindung mit Hyperplasie von eosinophilen Zellen der vorderen Hypophyse, eosinophilem Adenom oder bösartigem Tumor. Hypophysengigantismus ist durch ein hohes Wachstum gekennzeichnet (für Männer über 200 cm, für Frauen über 190 cm). Die Länge der Gliedmaßen überwiegt die Länge des Körpers, die Größe des Schädels entspricht nicht dem Wachstum (relativ klein). Genitalfunktionsstörungen werden häufig festgestellt. Oft kommt es zu einer Zunahme der Schilddrüse mit Symptomen einer Hyperthyreose, manchmal mit Exophthalmus. Da das eosinophile Adenom im Kindesalter klein ist, gibt es normalerweise keine Störungen des Sehorgans; Veränderungen, die für sie charakteristisch sind, entwickeln sich in einer späteren Zeit.

Instrumentelle und Hardware-Diagnose

Die Hardwarediagnose sowohl der Hypophyse als auch des Hypothalamus ist in indirekte und visualisierende unterteilt. Die erste umfasst die Bestimmung von Gesichtsfeldern, Anthropometrie und anderen, und die zweite umfasst MRT, CT und Röntgen.

Wenn eine somatotrope Insuffizienz festgestellt werden muss, hat die Anthropometrie keinen grundlegenden diagnostischen Wert. Zur Bestimmung der Gesichtsfelder wird diese Studie Patienten mit neurochirurgischen Eingriffen gezeigt.

Mithilfe von Visualisierungsmethoden wie Röntgenstrahlen können Sie die Größe des türkischen Sattels bestimmen und dessen Struktur, Dicke und andere Parameter detailliert untersuchen. Auch auf Röntgenstrahlen können Sie das Vorhandensein großer Adenome, die Erweiterung des Eingangs, die Zerstörung des Rückens, das Begradigen des Sattels und andere Pathologien erkennen.

Je mehr jemand im Laufe seines Lebens über die Eigenschaften seines eigenen Körpers lernen kann, desto mehr neue Informationen werden ihn in Erstaunen versetzen. So wird er herausfinden, dass es im Körper nichts Überflüssiges und Unbedeutendes gibt.

Alle Organe, auch die kleinsten und unauffälligsten, können die Funktionsweise des gesamten Systems erheblich beeinträchtigen. Ein Organismus - in der Tat etwas Integrales - so sehr, dass Fehler in irgendeinem Teil davon sicherlich die Arbeit anderer beeinträchtigen.

Daher können Fehler in der Arbeit der oben genannten Organe einen qualifizierten Arzt (den eine bestimmte Person mit ähnlichen Beschwerden angesprochen hat) zu einem Schritt wie der Überprüfung der Hypophyse des Patienten führen.

Diejenigen, die sich auf eine bestimmte Studie (Test, Scan usw.) verlassen, werden in diesem Fall enttäuscht sein. Bisher wurde kein Test erfunden, der alle Aspekte der Hypophyse abdeckt und es ermöglicht, festzustellen, ob alles in Ordnung ist oder ob es Abweichungen in ihrer Funktionsweise gibt.

Darüber hinaus muss eine Person je nach Sachverhalt möglicherweise eine Reihe anderer Tests durchlaufen - beispielsweise mit Stimulation des Wachstumshormons sowie mit ACTH und Cozintropin.

Wenn sich am Ende herausstellt, dass das Problem in etwas anderem gesucht werden sollte, da die Hypophyse nichts damit zu tun hat, wird die Forschung anders sein. Es wird jedoch eine ganz andere Geschichte folgen - aber der Einzelne wird wissen, dass der obige Körper in Ordnung ist.

Merkmale der Vorbereitung auf das Verfahren

Die Kontraststudie wird mit speziellen Präparaten durchgeführt, die auf der Basis von Gadoliniumsalzen hergestellt wurden - Omniscan, Gadovist, Magnevist und andere. Medikamente werden intravenös verabreicht, sie reichern sich im Blut an und färben das Gefäßsystem und das Neoplasmagewebe, sodass Sie dessen Eigenschaften detailliert visualisieren können. Die Substanz Gadolinium selbst wird nicht als gefährlich für den Körper angesehen, aber es gibt immer noch eine Kategorie von Menschen, die möglicherweise allergisch auf ihre Einführung reagieren. Daher wird immer vorab ein Test auf Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel durchgeführt. Wenn beim Patienten eine Reaktion festgestellt wird, muss die Untersuchungstaktik mit alternativen Methoden koordiniert werden.

Gegenanzeigen für Hypophysen-MRT mit Kontrastmittel gibt es nur wenige, aber immer noch. Dazu gehören neben Allergien auch Nierenversagen, Schwangerschaft und Stillzeit. Wenn der Arzt der Ansicht ist, dass die Gesundheit der Mutter ohne Untersuchung einem höheren Risiko ausgesetzt ist als durch Gadolinium, muss der Eingriff unbedingt durchgeführt werden. In diesem Fall sollte die stillende Mutter 1-2 Tage lang nicht stillen, bis das Medikament vollständig aus dem Körper ausgeschieden ist, damit es dem Baby nicht schaden kann.

Bevor Sie 4 bis 5 Stunden lang eine MRT mit Kontrastmittel durchführen, sollten Sie 6 bis 8 Stunden lang nichts trinken und essen, um Übelkeit oder Erbrechen während des Eingriffs zu vermeiden.

Wichtiger Hinweis

Wir haben ein neues Benutzerbindungsprogramm auf unserer Website verfügbar und haben beschlossen, unseren Benutzern wertvolle Belohnungen kostenlos zur Verfügung zu stellen, um Ihre wichtige Zeit als Besucher zu schätzen.

  • Paypal Cash (bis zu 1000 $)
  • Western Union Transfer (bis zu 1000 US-Dollar)
  • BestBuy-Geschenkkarten (bis zu 1000 USD)
  • Newegg Geschenkkarten (bis zu 1000 $)
  • Ebay-Geschenkkarten (bis zu 1000 US-Dollar)
  • Amazon Geschenkkarten (bis zu 1000 $)
  • Samsung Galaxy S10
  • Apple iPhone XS max
  • Und viele weitere Geschenke

Alles was Sie tun müssen, ist auf die Schaltfläche unten zu klicken (BELOHNUNGEN ERHALTEN) und jedes aufgelistete Angebot zu vervollständigen. Später können Sie Ihre Belohnung auswählen (begrenzte Menge!):

Der abgerundete Gehirnanhang in der Knochentasche im unteren Teil des Gehirns wird als Hypophyse bezeichnet. Dank dessen werden Hormone produziert, die das Wachstum, die Fortpflanzungsfunktionen und den Stoffwechsel steuern. Für eine vollständige Beurteilung der endokrinen Drüse werden Hypophysenhormon-Tests verschrieben. Der Artikel wird die Hypophysenhormone und ihre Funktionen untersuchen und die Hauptindikatoren analysieren, die während der Untersuchung erhalten wurden.

Anzeichen und Methoden zur Behandlung des Hypophysenadenoms des Gehirns

Gutartige Art von Neoplasma, die bei Männern und Frauen auftritt.

Was ist das Hypophysenadenom des Gehirns?

Die Hypophyse ist eine kleine Drüse, die sich hinter der Brücke und dem Kleinhirn befindet. Es trägt zum Auftreten von Hormonen bei und reguliert direkt deren Spiegel im Körper. Aus bestimmten Gründen ist die Arbeit des inneren Organs gestört, wodurch eine zystische Form des Adenoms auftritt.


Die Hypophyse ist für das Auftreten von Hormonen verantwortlich und reguliert deren Spiegel im Körper.

Das Neoplasma ist gutartig, kann aber den Hormonhaushalt beeinflussen. Und dies führt zu schwerwiegenden internen Fehlern. Zum Beispiel kann eine chromophobe Spezies Dystrophie verursachen und auf Nervenenden drücken. Basophil provoziert schwere neuroendokrine Erkrankungen.

Mikro- und Makroadenome werden je nach Größe erkannt. In den meisten Fällen sind Verdickungen hormonaktiv.

Wie man Hypophysentumoren erkennt?

Wenn der erste Verdacht auftritt, müssen Sie sich an einen Endokrinologen wenden, der sich bei Bedarf mit der Diagnose und Behandlung des Onkologen und Neurochirurgen in Verbindung setzt. Im Anfangsstadium werden Tests auf Hormonverhältnisse im Blut durchgeführt, wonach eine Hardwarediagnose mittels MRT vorgeschrieben wird. Diese Methode ist die informativste bei der Suche nach Tumorelementen von GM.


Das nächstgelegene Diagnosezentrum mit einem Hochleistungstomographen finden Sie auf unserer Website. Suchfilter nach Preis, Bewertung, technischen Merkmalen von Geräten und Adressen helfen Ihnen bei der Auswahl des besten Angebots in Ihrer Region. Melden Sie sich über die Website für eine Umfrage an und erhalten Sie einen garantierten Rabatt vom Service.

Ursachen des Auftretens

Das Gehirnadenom ist eine schlecht verstandene Pathologie. Ärzte schlagen vor, dass die Krankheit vererbt wird, aber dies kann nicht genau angegeben werden. Es gibt Risikofaktoren, von denen angenommen wird, dass sie die Wahrscheinlichkeit einer zystischen Masse erhöhen:


Störungen während der Embryonalentwicklung.

  • Schädelverletzungen (Gehirnerschütterung, Blutergüsse usw.);
  • Störungen während der Embryonalentwicklung während der Schwangerschaft;
  • Neuroinfektionen, die das Gehirngewebe betreffen, erhöhen das Risiko. Am häufigsten sind Meningitis und Enzephalitis. Selbst Tuberkulose provoziert jedoch die Entwicklung eines Tumors;
  • Frauen, die lange Zeit orale Kontrazeptiva einnehmen, sind gefährdet, dies wird jedoch durch Studien nicht bestätigt.

Aus irgendeinem Grund sind die peripheren Drüsen nicht mehr so ​​aktiv wie zuvor. Der Hypothalamus reagiert zuerst auf diese Veränderung. Es produziert Verbindungen, die eine übermäßige Zunahme des Hypophysengewebes hervorrufen. Dies führt zur Entwicklung eines Adenoms.

Beschreibung der Krankheit

In der klinischen Praxis bezieht sich die Verletzung sowohl auf onkologische als auch auf endokrine Anomalien der Hypophyse. Trotz der Prävalenz in der Bevölkerung (20% der Gesamtzahl der Erwachsenen) ist es nicht möglich, die Hauptursachen für die Entwicklung der Pathologie zuverlässig zu identifizieren. Einige Spezialisten neigen dazu, die Onkologie als Erbkrankheiten einzustufen. Einige Ärzte sagen, dass der Hauptfaktor für sein Auftreten übertragene Infektionen im Zentralnervensystem sind.

Aktuelle Forschungstests zeigen die Wirkung der oralen Empfängnisverhütung auf das Auftreten von gutartigen und bösartigen Objekten im Gehirn. Provokateure können als angeborene und intrauterine Verletzungen in jedem Alter der Verletzung dienen. Der Hauptteil der aufgezeichneten Formationen ist harmlos, aber ein bestimmter Prozentsatz der Fälle führt zu schwerwiegenden Konsequenzen. Die Gefahr eines Mikrotumors wird durch sein Volumen und seine Fähigkeit zur Sekretion bestimmt..

Symptome und Anzeichen

Die Symptome eines aktiven Hypophysenadenoms können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Zeichen hängen von seiner Größe ab. In den Anfangsstadien der Entwicklung fehlen sie normalerweise. Wenn der Tumor einen Durchmesser von mehreren cm erreicht, treten mehrere Hauptsymptome auf. Sie unterscheiden sich jedoch für hormonaktive und inaktive Robben..

Häufige Symptome

Wenn der Knorpel wächst, tritt Druck auf alle intrakraniellen Gewebe des Gehirns auf. Aus diesem Grund manifestiert sich ein Komplex neurologischer Störungen:


Anhaltende Kopfschmerzen.

  • Das Sichtfeld ändert sich. Es kann sich verengen. Dies manifestiert sich in der Tatsache, dass eine Person nicht sieht, was an den Seiten der Augen geschieht;
  • ständige Kopfschmerzen verfolgen. Dies ist auf Druck auf das Gehirngewebe zurückzuführen. Gleichzeitig steigt der Druck. Schmerzempfindungen sind im Bereich von Nase, Stirn und Augen lokalisiert. Manchmal auf Whisky anwenden. Die Natur des Schmerzes schmerzt;
  • Wenn die Verdickung weiter abnimmt, gibt es Probleme beim Atmen durch die Nase. Mit fortschreitender Pathologie werden Nasenbluten nicht ausgeschlossen.

Symptome hormonaktiver Formationen

Wenn der Tumor hormonelle Aktivität zeigt, weichen die Symptome von den allgemeinen Anzeichen ab. Der Patient wird eine oder mehrere Manifestationen gleichzeitig bemerken:

  • starker Gewichtsverlust oder im Gegenteil Gewichtszunahme;
  • Stimmungsschwankungen, Irritationen, Tränen treten auf;
  • Hitzegefühl, Hitzewallungen, schneller Herzschlag;
  • Verletzung des Magen-Darm-Trakts (Durchfall);
  • konstanter Temperaturanstieg;
  • bei eosinophilem Hypophysenadenom tritt Gigantismus auf;
  • Ohren, Nase und Finger nehmen an Größe zu;
  • es gibt einen ständigen Durst, der schwitzt;
  • bei Frauen ist der Menstruationszyklus verletzt, die Libido nimmt ab;
  • Blutdruckanstieg usw..

Symptome des Hypophysen-Mikroadenoms

In der Hypophyse ist es üblich, sowohl den vorderen als auch den hinteren Lappen zu unterscheiden. Sie sind für die Produktion verschiedener hormoneller Substanzen verantwortlich. Daher hängen die Symptome von Drüsenmikroadenomen direkt davon ab, welcher Bereich des Organs vom Tumorprozess betroffen war. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist das Geschlecht des Patienten und sein Alter.

Die funktionellen Merkmale des Neoplasmas ermöglichten es den Ärzten, zwei Formen der Krankheit zu unterscheiden - ein inaktives Mikroadenom oder eine hormonproduzierende Variante der Pathologie. Im ersten Fall gibt es keine besonderen Konsequenzen für den Menschen - die asymptomatische Periode dauert lange und die Erkennung des Tumors wird zur Eröffnung einer diagnostischen Untersuchung des Gehirns, beispielsweise der MR.

Wenn hyperplastische Zellen beginnen, die Hormonsynthese zu intensivieren, verschlechtert sich das Wohlbefinden der Patienten schnell. Mit der Bildung eines Prolaktinoms tritt also eine Funktionsstörung der Brust- und Genitaldrüsen auf. Bei Frauen sind die primären Anzeichen der Krankheit ausgedrückt in:

Für Männer sind die Zeichen:

  • verminderte Libido;
  • erektile Ausfälle;
  • Galaktorrhoe;
  • psycho-emotionale Instabilität.

Bei einem Überwachsen der Hypophysenzellen, die thyrotrope Hormone produzieren, entsteht ein knotiger Kropf, dessen Hauptkomplikation die Thyreotoxikose mit den entsprechenden Symptomen - Tachykardie, Arrhythmie, Hypoglykämie und endokrin-metabolische Störungen - ist.

Mit der Niederlage der Hypophyse in Form von Somatotropinomen erhöhte sich das unkontrollierte Wachstum einzelner Körperteile - des Knochenskeletts, der inneren Organe. Es ist eine Akromegalie, die Ärzte dazu bringt, eine Hypophysenfunktionsstörung zu vermuten und eine Untersuchung durchzuführen. Um die Zahl nach Art der Itsenko-Cushing-Krankheit zu ändern, muss das kortikotrope Hypophysen-Mikroadenom ausgeschlossen werden. Seine zusätzlichen Manifestationen sind Steroiddiabetes, arterielle Hypertonie, psychische Störungen.

Hypophysenadenom bei Kindern

Diese Art der zystischen Bildung tritt bei Kindern selten auf. In den meisten Fällen ist das Hypophysenadenom mit Störungen während der Embryonalentwicklung verbunden. Es ist notwendig, die Pathologie richtig zu diagnostizieren, da Kinder nicht immer darüber sprechen können, was sie beunruhigt.


Späte Entwicklung und verzögerte Pubertät sind ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Die Hauptsymptome sind Stimmungsschwankungen. Kinder sind entweder übermäßig aktiv oder gehemmt. Diese Bedingungen wechseln sich häufig ab. Wenn eine verzögerte Pubertät beobachtet wird, ist dies der Grund, zum Arzt zu gehen.

Diagnose

Während der Erstuntersuchung legt der Arzt fest, um welche Symptome es sich bei dem Patienten handelt, und verschreibt dann diagnostische Maßnahmen:

  • Magnetresonanz oder Computertomographie können den genauen Ort des Tumors identifizieren und seine Größe bestimmen;
  • Dem Patienten wird eine Überweisung für Tests zur Feststellung hormoneller Ungleichgewichte im Körper verschrieben.
  • Lassen Sie sich unbedingt von einem Augenarzt untersuchen, um festzustellen, ob Sehstörungen vorliegen.
  • Es wird eine Studie über den türkischen Sattel durchgeführt, in der festgestellt wird, ob er vergrößert wurde oder ob andere Verstöße gegen die Aktivität vorliegen.

Eine mögliche Komplikation ist die Umwandlung des Neoplasmas in eine bösartige Robbe. Wenn die Kapsel auf das Gehirngewebe drückt, treten irreversible Prozesse auf. Der Tumor provoziert hormonelle Störungen, neurologische Störungen. In seltenen Fällen tritt eine Blutung auf.

Behandlungsmethoden

Die Wahl der Behandlung des Hypophysenadenoms hängt von der Art der Verdickung, der Größe und den Merkmalen der Entwicklung ab. Der Arzt verschreibt eine medikamentöse Therapie, Operation oder Bestrahlung.

Operativer Eingriff

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Verdickung chirurgisch zu entfernen. Die erste beinhaltet eine Operation durch die Nasenhöhle. Typischerweise wird diese Methode verwendet, wenn Tumore erkannt werden, die praktisch keine Auswirkungen auf benachbarte Gewebe haben. Die maximale Größe der Kapsel beträgt nicht mehr als 10 cm.

In diesem Fall wird der Patient in ein Krankenhaus gebracht, wo die Operation anschließend nach Rücksprache mit einem Spezialisten durchgeführt wird. Unter Vollnarkose wird ein Endoskop durch die Nasenhöhle eingeführt. In Zukunft wird eine Knochenwand präpariert, dann wird ein Einschnitt in die Kapsel gemacht und zusammen mit dem Inhalt entfernt.

Während der Manipulation erhält der Chirurg ein genaues Bild auf dem Monitor, wodurch Ungenauigkeiten während des Eingriffs praktisch beseitigt werden. Das Entfernen der Dichtung dauert 2 bis 3 Stunden. Wenn die Operation ohne Komplikationen verlief, wird der Patient innerhalb einer Woche aus dem Krankenhaus entlassen. In 95% aller Fälle vergisst eine Person für immer, dass bei ihr eine Pathologie diagnostiziert wurde.

Die zweite Interventionsmethode, die Ärzte in extremen Fällen anwenden, ist die Operation durch Öffnen des Schädels. In den meisten Fällen wird auf diese Methode nur zurückgegriffen, wenn das Adenom eine sehr große Größe erreicht hat und es nicht durch die Nasenhöhle entfernt werden kann.

Kraniotomie impliziert ein hohes Verletzungsrisiko und zahlreiche Komplikationen. Daher wird der Tumor auf diese Weise nur in extremen Fällen entfernt, wenn alle anderen Methoden unwirksam sind..

Drogen Therapie

Die Behandlung mit Arzneimitteln wird nur durchgeführt, wenn die Versiegelung keine große Größe erreicht hat. Darüber hinaus hängt die Wirksamkeit davon ab, ob die gewünschten Rezeptoren in den Kapselgeweben vorhanden sind. Wenn nicht, sind die Medikamente unwirksam. Medikamente werden in Fällen eingesetzt, in denen das Adenom die Sehfunktion noch nicht beeinträchtigt. In anderen Situationen ist eine chirurgische Entfernung der Kapsel angezeigt..


Die Basis der medikamentösen Therapie sind hormonelle Medikamente.

Am wirksamsten bei der Behandlung von Neoplasmen sind hormonelle Medikamente, die einen Anstieg des Prolaktinspiegels stimulieren. In den meisten Fällen kann eine medikamentöse Therapie ohne Operation auskommen. Medikamente können den hormonellen Hintergrund stabilisieren, den Tumor reduzieren und die Arbeit vieler innerer Organe normalisieren.

Abhängig davon, welche begleitenden Anomalien während der diagnostischen Maßnahmen festgestellt wurden, können dem Patienten zusätzliche Medikamente verschrieben werden. In den meisten Fällen bereiten sie eine Person auf eine spätere Operation vor oder ermöglichen eine Genesung in der Rehabilitationsphase.

Strahlentherapie


Es handelt sich um Strahlen eines anderen Spektrums.

Diese Methode ist effektiv, wenn es um kleine Tumoren geht. Um sie loszuwerden, verwenden sie Strahlen eines anderen Spektrums.

In einigen Fällen die Einführung von Mikrokapseln mit radioaktiven Komponenten in die Hypophyse.

Provozierende Faktoren bei der Entwicklung der Pathologie

Bis heute sind die genauen Ursachen für das Auftreten von Neoplasmen in der modernen Medizin unbekannt. In diesem Fall wird angenommen, dass pathologische Prozesse eine Folge von:

  • genetische Veranlagung;
  • übertragene kraniozerebrale Verletzungen;
  • verschiedene Neuroinfektionen (Enzephalitis, Meningitis);
  • schwere Viruserkrankungen;
  • komplizierte Schwangerschaft, schwierige Geburt, häufige Abtreibungen;
  • unkontrollierter Gebrauch von hormonellen Verhütungsmitteln;
  • übertragene neurochirurgische Operationen.

Der Beginn pathologischer Prozesse ist in der pränatalen Phase möglich, wobei sich die schlechten Gewohnheiten einer schwangeren Frau negativ auf das Gehirn des ungeborenen Kindes auswirken.

Hausmittel

Die Behandlung des Hypophysenadenoms mit Volksheilmitteln ist nicht die effektivste Methode, um der Kapsel ausgesetzt zu werden. Tatsache ist, dass Patienten meistens Zeit mit ineffektiven Methoden verbringen. Im Falle eines Hypophysenadenoms helfen Volksmethoden nicht nur nicht, sondern schaden sogar.

Wenn der Arzt diagnostiziert hat, sollten Sie keine Zeit mit ineffektiven Methoden verschwenden. Es ist notwendig, die vom behandelnden Arzt verordneten Methoden einzuhalten. Wenn Sie Volksheilmittel verwenden möchten, holen Sie zuerst seine Zustimmung ein. Nur die richtige Behandlung hilft, das Wachstum des Tumors zu hemmen..

Prognose und Prävention

Wenn ein Adenom im Kopf wie von einem Arzt verschrieben behandelt wird, kann eine Person in den meisten Fällen einen vertrauten Lebensstil führen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass sich gutartige Zellen in Krebszellen verwandeln. Nach der Operation wird das Risiko eines Rückfalls minimiert, es sei denn, der Tumor ist groß.

Ob sich der hormonelle Hintergrund vollständig erholen kann, hängt von der Art der Verdichtung ab. Darüber hinaus wird eine günstige Prognose bei rechtzeitiger ärztlicher Behandlung gegeben..

Da die Ursachen des Neoplasmas kaum bekannt sind, gibt es keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen, die zur Vermeidung der Krankheit beitragen können. Allgemeine Empfehlungen beziehen sich auf die Behandlung von infektiösen Läsionen, die zu einer Beeinträchtigung der Nervenaktivität führen können. Vermeiden Sie auch Stöße und Blutergüsse im Schädelbereich..

Ein Adenom in der Hypophyse wird als gefährliche Art von zystischen Läsionen angesehen. Wenn Sie es identifizieren und mit der Behandlung beginnen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Entwicklung von Komplikationen vermieden wird. Große Verdickungen, die ignoriert werden, führen zu Sehstörungen und anderen neurologischen Fehlern.

Ursachen für das Auftreten von Pathologie

Viele Menschen sind mit einem mikroskopischen Adenom in der Hypophyse konfrontiert, aber die Forscher konnten die genauen Ursachen des Mikroadenoms in der Hypophyse nicht ermitteln..

Es werden jedoch Faktoren identifiziert, die verschiedene Störungen der Hypophyse und die Entwicklung eines Mikroadenoms verursachen können:

  • erbliche Veranlagung;
  • Verletzung der Aktivität der endokrinen Drüsen;
  • infektiöse oder traumatische Läsionen des Zentralnervensystems;
  • häufige Abtreibungen;
  • Langzeitanwendung von hormonellen Verhütungsmitteln;
  • erhöhte Belastung der Hypophyse während Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit;
  • Fehlfunktionen der peripheren Drüsen, die zu einer Hypophysenstimulation führen.

Das Hypophysen-Mikroadenom des Gehirns tritt häufiger bei Frauen auf, aber auch bei der männlichen Hälfte der Bevölkerung treten Fälle von hormonaktiven Adenomen auf. Viele Menschen interessieren sich dafür, ob das mikroskopische Hypophysenadenom von einer Person auf eine andere übertragen wird. Nein, diese Pathologie ist eine Krankheit einer bestimmten Person und nicht ansteckend wie andere Tumoren.

Empfohlene Lektüre Wie behandelt man Hygrom am Finger?

Hypophysenadenom

Das Hypophysenadenom ist ein gutartiger Tumor, der aus dem Drüsengewebe der vorderen Hypophyse stammt. Klinisch ist das Hypophysenadenom durch ein ophthalmisches neurologisches Syndrom (Kopfschmerzen, okulomotorische Störungen, Doppelsehen, Verengung der Gesichtsfelder) und ein endokrines Austauschsyndrom gekennzeichnet, bei dem je nach Art des Hypophysenadenoms Gigantismus und Akromegalie, Galaktorrhoe, sexuelle Dysfunktion, Hyperkortizismus, Hypo auftreten - oder Hyperthyreose, Hypogonadismus. Die Diagnose eines Hypophysenadenoms wird anhand von Röntgen- und CT-Untersuchungen des türkischen Sattels, MRT- und Hirnangiographie, Hormonuntersuchungen und einer Augenuntersuchung gestellt. Das Hypophysenadenom wird mit Strahlenexposition, der radiochirurgischen Methode sowie durch transnasale oder transkranielle Entfernung behandelt.

ICD-10

Allgemeine Information

Das Hypophysenadenom ist ein Hypophysentumor, der aus dem Gewebe seines Vorderlappens stammt. Es produziert 6 Hormone, die die Funktion der endokrinen Drüsen regulieren: Thyrotropin (TSH), Somatotropin (STH), Follitropin, Prolaktin, Lutropin und adrenocorticotropes Hormon (ACTH). Laut Statistik macht das Hypophysenadenom etwa 10% aller in der neurologischen Praxis gefundenen intrakraniellen Tumoren aus. Am häufigsten tritt ein Hypophysenadenom bei Menschen mittleren Alters (30-40 Jahre) auf..

Ursachen

Die Ätiologie und Pathogenese des Hypophysenadenoms in der modernen Medizin bleibt Gegenstand der Forschung. Es wird angenommen, dass ein Neoplasma auftreten kann, wenn es provozierenden Faktoren wie traumatischer Hirnverletzung, Neuroinfektion (Tuberkulose, Neurosyphilis, Brucellose, Poliomyelitis, Enzephalitis, Meningitis, Gehirnabszess, zerebrale Malaria usw.) und nachteiligen Auswirkungen auf den Fötus ausgesetzt wird intrauterine Entwicklung. Kürzlich wurde festgestellt, dass Hypophysenadenome bei Frauen mit einer längeren Anwendung oraler Kontrazeptiva verbunden sind.

Studien haben gezeigt, dass in einigen Fällen ein Hypophysenadenom als Ergebnis einer erhöhten hypothalamischen Stimulation der Hypophyse auftritt, die eine Reaktion auf eine primäre Abnahme der hormonellen Aktivität der peripheren endokrinen Drüsen ist. Ein ähnlicher Mechanismus für das Auftreten eines Adenoms kann beispielsweise bei primärem Hypogonadismus und Hypothyreose beobachtet werden.

Einstufung

Die klinische Neurologie unterteilt die Hypophysenadenome in zwei große Gruppen: hormonell inaktiv und hormonell aktiv. Das Hypophysenadenom der ersten Gruppe kann keine Hormone produzieren und bleibt daher in der alleinigen Verantwortung der Neurologie. Das Hypophysenadenom der zweiten Gruppe produziert wie das Hypophysengewebe Hypophysenhormone und ist auch Gegenstand von Studien zur Endokrinologie. In Abhängigkeit von den sekretierten Hormonen werden hormonaktive Hypophysenadenome in folgende Kategorien eingeteilt:

  • somatotrop (Somatotropinome)
  • Prolaktin (Prolaktinome)
  • kortikotrop (Kortikotropinome)
  • thyrotrop (Thyrotropinome)
  • Gonadotropine (Gonadotropinome).

Je nach Größe kann das Hypophysenadenom zu Mikroadenomen gehören - Tumoren mit einem Durchmesser von bis zu 2 cm oder Makroadenomen mit einem Durchmesser von mehr als 2 cm.

Symptome des Hypophysenadenoms

Klinisch manifestiert sich das Hypophysenadenom in einem Komplex von ophthalmologischen und neurologischen Symptomen, die mit dem Druck eines wachsenden Tumors auf intrakranielle Strukturen in der Region des türkischen Sattels verbunden sind. Wenn das Hypophysenadenom hormonell aktiv ist, kann in seinem Krankheitsbild das endokrin-metabolische Syndrom in den Vordergrund treten.

Veränderungen im Zustand des Patienten sind häufig nicht mit der Überproduktion des tropischen Hypophysenhormons selbst verbunden, sondern mit der Aktivierung des Zielorgans, auf das es einwirkt. Manifestationen des endokrin-metabolischen Syndroms hängen direkt von der Art des Tumors ab. Andererseits kann das Hypophysenadenom von Symptomen eines Panhypopituitarismus begleitet sein, der sich aufgrund der Zerstörung des Hypophysengewebes durch einen wachsenden Tumor entwickelt.

Ophthalmic Neurological Syndrome

Die ophthalmisch-neurologischen Symptome, die mit dem Hypophysenadenom einhergehen, hängen weitgehend von der Richtung und Prävalenz seines Wachstums ab. Dazu gehören in der Regel Kopfschmerzen, Gesichtsfeldveränderungen, Diplopie und okulomotorische Störungen. Kopfschmerzen werden durch den Druck verursacht, den das Hypophysenadenom auf den türkischen Sattel ausübt. Sie hat einen stumpfen Charakter, hängt nicht von der Position des Körpers ab und ist nicht von Übelkeit begleitet.

Patienten mit Hypophysenadenom klagen häufig darüber, dass sie mit Hilfe von Analgetika nicht immer in der Lage sind, Kopfschmerzen zu lindern. Die mit dem Hypophysenadenom einhergehenden Kopfschmerzen sind normalerweise im frontalen und temporalen Bereich sowie hinter der Orbita lokalisiert. Ein starker Anstieg der Kopfschmerzen ist möglich, der entweder mit einer Blutung im Tumorgewebe oder mit seinem intensiven Wachstum verbunden ist.

Die Einschränkung der Sichtfelder wird durch die Kompression des wachsenden Adenoms des Schnittpunkts der Sehnerven im türkischen Sattel unter der Hypophyse verursacht. Lang anhaltendes Hypophysenadenom kann zur Entwicklung einer Optikusatrophie führen. Wenn das Hypophysenadenom seitlich wächst, komprimiert es im Laufe der Zeit die Äste der Hirnnerven III, IV, VI und V..

Infolgedessen liegt eine Verletzung der okulomotorischen Funktion (Ophthalmoplegie) und des Doppelsehens (Diplopie) vor. Vielleicht eine Abnahme der Sehschärfe. Wenn das Hypophysenadenom am Boden des türkischen Sattels sprießt und sich bis zur Nasennebenhöhle oder Keilbeinhöhle erstreckt, hat der Patient eine verstopfte Nase, die die Klinik für Sinusitis oder Nasentumoren nachahmt. Das Wachstum des Hypophysenadenoms nach oben führt zu einer Schädigung der Strukturen des Hypothalamus und kann zur Entwicklung einer Bewusstseinsstörung führen.

Endokrin-metabolisches Syndrom

Stoffwechsel- und endokrine Störungen sind charakteristisch für Adenome, die aktiv Hormone produzieren. Klinische Manifestationen entsprechen der Art des vom Tumor produzierten Hypophysenhormons. Folgende klinische Optionen sind möglich:

  • Somatotropinom - das Hypophysenadenom, das bei Kindern STH produziert, manifestiert sich bei Erwachsenen in Symptomen von Gigantismus - bei Akromegalie. Zusätzlich zu charakteristischen Veränderungen im Skelett können Patienten Diabetes mellitus und Fettleibigkeit entwickeln, eine vergrößerte Schilddrüse (diffuser oder knotiger Kropf), die normalerweise nicht mit einer Funktionsstörung einhergeht. Oft gibt es Hirsutismus, Hyperhidrose, vermehrte fettige Haut und das Auftreten von Warzen, Papillomen und Nävi. Möglicherweise die Entwicklung einer Polyneuropathie, begleitet von Schmerzen, Parästhesien und einer Abnahme der Empfindlichkeit der peripheren Gliedmaßen.
  • Das Prolaktinom ist ein Hypophysenadenom, das Prolaktin sekretiert. Bei Frauen ist es von Menstruationsstörungen, Galaktorrhoe, Amenorrhoe und Unfruchtbarkeit begleitet. Diese Symptome können in Kombination oder isoliert auftreten. Etwa 30% der Frauen mit Prolaktinom leiden an Seborrhoe, Akne, Hypertrichose, mäßiger Fettleibigkeit und Anorgasmie. Bei Männern treten meist ophthalmologische und neurologische Symptome in den Vordergrund, gegen die Galaktorrhoe, Gynäkomastie, Impotenz und verminderte Libido beobachtet werden.
  • Corticotropinom - das Hypophysenadenom, das ACTH produziert, wird in fast 100% der Fälle von Itsenko-Cushing-Krankheit nachgewiesen. Der Tumor tritt mit den klassischen Symptomen von Hyperkortizismus, verstärkter Pigmentierung der Haut infolge erhöhter Produktion zusammen mit ACTH und melanozytostimulierendem Hormon auf. Geistige Anomalien sind möglich. Ein Merkmal dieser Art von Hypophysenadenomen ist eine Tendenz zur malignen Transformation mit anschließender Metastasierung. Die frühe Entwicklung schwerwiegender endokriner Störungen trägt zur Identifizierung des Tumors bei, bevor ophthalmologische neurologische Symptome auftreten, die mit seiner Zunahme verbunden sind.
  • Thyrotropinom - Hypophysenadenom, das TSH sekretiert. Wenn es primär ist, manifestiert es sich als Symptome einer Hyperthyreose. Wenn es ein zweites Mal auftritt, wird eine Hypothyreose beobachtet.
  • Gonadotropinom - ein Hypophysenadenom, das gonadotrope Hormone produziert, unspezifische Symptome aufweist und hauptsächlich durch das Vorhandensein typischer ophthalmisch-neurologischer Symptome erkannt wird. In ihrem Krankheitsbild kann Hypogonadismus mit Galaktorrhoe kombiniert werden, die durch Hypersekretion von Prolaktin durch das das Adenom umgebende Hypophysengewebe verursacht wird.

Diagnose

Patienten, bei denen das Hypophysenadenom von einem ausgeprägten ophthalmisch-neurologischen Syndrom begleitet wird, suchen in der Regel Hilfe bei einem Neurologen oder Augenarzt. Patienten, bei denen sich das Hypophysenadenom durch das endokrin-metabolische Syndrom manifestiert, sehen eher einen Endokrinologen. In jedem Fall sollten Patienten mit Verdacht auf Hypophysenadenom von allen drei Spezialisten untersucht werden..

Zur Visualisierung des Adenoms wird eine Röntgenaufnahme des türkischen Sattels durchgeführt, die Knochenzeichen aufdeckt: Osteoporose mit Zerstörung des Rückens des türkischen Sattels, ein typischer Bypass seines Bodens. Zusätzlich wird eine Pneumozisternographie verwendet, die die Verschiebung der Chiasm-Tanks aus ihrer normalen Position bestimmt.

Genauere Daten können während der CT des Schädels und der MRT des Gehirns, der CT des türkischen Sattels, erhalten werden. Etwa 25-35% der Hypophysenadenome sind jedoch so klein, dass ihre Visualisierung trotz der modernen Fähigkeiten der Tomographie fehlschlägt. Wenn Grund zu der Annahme besteht, dass das Hypophysenadenom in Richtung des Sinus cavernosus wächst, wird eine Gehirnangiographie verschrieben.

Hormonelle Studien sind wichtig für die Diagnose. Die Bestimmung der Konzentration von Hypophysenhormonen im Blut erfolgt nach einer spezifischen radiologischen Methode. Abhängig von den Symptomen werden auch Hormone bestimmt, die von peripheren endokrinen Drüsen produziert werden: Cortisol, T3, T4, Prolaktin, Östradiol, Testosteron.

Augenerkrankungen, die mit dem Hypophysenadenom einhergehen, werden bei ophthalmologischen Untersuchungen, Perimetrie und Sehschärfetests festgestellt. Ophthalmoskopie wird durchgeführt, um Augenkrankheiten auszuschließen..

Hypophysenadenom-Behandlung

Eine konservative Behandlung kann hauptsächlich in Bezug auf kleines Prolaktin angewendet werden. Es wird von Prolaktinantagonisten, beispielsweise Bromocriptin, durchgeführt. Bei kleinen Adenomen können Bestrahlungsmethoden zur Beeinflussung eines Tumors eingesetzt werden: Gammatherapie, Fernbestrahlung oder Protonentherapie, stereotaktische Radiochirurgie - Einbringen einer radioaktiven Substanz direkt in das Tumorgewebe.

Patienten, bei denen das Hypophysenadenom groß ist und / oder mit Komplikationen (Blutungen, Sehstörungen, Bildung einer Gehirnzyste) einhergeht, sollten einen Neurochirurgen konsultieren, um die Möglichkeit einer chirurgischen Behandlung in Betracht zu ziehen. Die Operation zur Entfernung des Adenoms kann transnasal unter Verwendung endoskopischer Techniken durchgeführt werden. Makroadenome müssen transkraniell entfernt werden - durch Kraniotomie.

Prognose

Das Hypophysenadenom bezieht sich auf gutartige Neubildungen, nimmt jedoch mit zunehmender Größe wie andere Hirntumoren aufgrund der Kompression der umgebenden anatomischen Formationen einen bösartigen Verlauf. Die Größe des Tumors bestimmt auch die Möglichkeit seiner vollständigen Entfernung. Hypophysenadenom mit einem Durchmesser von mehr als 2 cm ist mit der Wahrscheinlichkeit eines postoperativen Rückfalls verbunden, der innerhalb von 5 Jahren nach der Entfernung auftreten kann.

Die Prognose eines Adenoms hängt auch von seiner Art ab. Bei Mikrokortikotropinomen kommt es bei 85% der Patienten nach einer chirurgischen Behandlung zu einer vollständigen Wiederherstellung der endokrinen Funktion. Bei Patienten mit Somatotropinom und Prolaktinom ist diese Zahl signifikant niedriger - 20-25%. Berichten zufolge wird nach 67% der Patienten im Durchschnitt nach der chirurgischen Behandlung eine Erholung beobachtet, und die Anzahl der Rückfälle liegt bei etwa 12%. In einigen Fällen tritt bei einer Blutung im Adenom eine Selbstheilung auf, die am häufigsten bei Prolaktinomen beobachtet wird.

Hypophysenadenom: Symptome, Behandlung, Untersuchung bei Kindern und Erwachsenen

Das Hypophysenadenom ist ein gutartiges Neoplasma, das aus dem Drüsengewebe hervorgeht und sich in der vorderen Hypophyse befindet. Die Pathologie hat lebhafte Symptome, die sich in einem Komplex manifestieren. Es ist derzeit im Hinblick auf die Gründe, die das Auftreten von provozieren, unzureichend untersucht.

Hypophysenadenom tritt häufig bei Menschen im Alter von 20 bis 50 Jahren auf und ist sowohl beim stärkeren Geschlecht als auch bei Frauen gleichermaßen häufig. Es ist notwendig, die richtige Behandlung zu beginnen, um Komplikationen zu vermeiden. Jeder dritte Patient kann behindert werden, wenn keine Therapie durchgeführt wird.

Was ist das

Die Hypophyse ist ein Gehirnanhang, dessen Hauptaufgabe die Produktion von Hormonen in der richtigen Menge ist. Wenn es richtig funktioniert, läuft der Körper reibungslos, der Stoffwechsel läuft korrekt ab, Wachstum und Fortpflanzungsfunktion werden nicht gestört..

Unter dem Einfluss von nachteiligen Faktoren kann das Volumen des Drüsengewebes zunehmen, was zum Auftreten eines Adenoms führt. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um einen gutartigen Tumor, der viele gesundheitliche Probleme verursachen kann..

In den meisten Fällen wächst das Adenom langsam, ist aber gefährlich. Es hat eine Möglichkeit, eine Druckwirkung auf die Umgebung auszuüben, was zu neuralgischen Störungen und zur Produktion von Hormonen führt. Dies führt zu verschiedenen Stoffwechselstörungen, die schwere Symptome aufweisen.

Es gibt viele Arten von Hypophysenadenomen des Gehirns, deren Manifestationen davon abhängen. Eine Krankheit kann sowohl den Gesundheitszustand einer Person stark beeinträchtigen als auch nahezu asymptomatisch sein. Nur ein Arzt kann entscheiden, welche Behandlungsmethode in einer bestimmten Situation erforderlich ist.

Manchmal reicht es aus, nur von einem Spezialisten beobachtet zu werden, aber in einigen Situationen können Sie nicht auf chirurgische Eingriffe verzichten.

Sorten

Wenn man über das Hypophysenadenom spricht, lohnt es sich, seine Sorten zu betrachten. Es hängt von ihnen ab, welche Symptome vorliegen und wie ernst sich die Pathologie manifestieren wird. Zunächst ist es üblich, eine Krankheit nach ihrer Größe zu klassifizieren. Es gibt Mikroadenome, die 2 cm nicht überschreiten. Es gibt auch Makroadenome, deren Durchmesser mehr als 2 cm beträgt.

Bei Mikroadenomen werden selten Symptome beobachtet. Sie können nur nachgewiesen werden, wenn sie Hormone produzieren. Aus diesem Grund ist es schwierig genug, eine Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen..

Je nachdem, ob die Pathologie Hormone synthetisieren kann oder nicht, werden folgende Typen unterschieden: nicht hormonell und hormonaktiv. Die erste Art von Tumor spricht für sich selbst, daher bedarf es keiner Erklärung.

Hormonell aktive Hormone produzieren und tun dies im Übermaß. In dieser Hinsicht treten Verstöße im Körper auf, bei deren Feststellung eine Person zum Arzt geht.

Das Hypophysenadenom wird je nach Hormonüberschuss in folgende Typen unterteilt:

  • Gonadotropinome. In diesem Fall werden Hormone, die für die Gonaden verantwortlich sind, übermäßig gebildet.
  • Prolaktinome Es wird eine große Menge Prolaktin gebildet..
  • Thyrotropinome. Schilddrüsen-stimulierendes Hormon wird in übermäßigen Mengen produziert..
  • Somatotropinome. Hypophysenadenom führt zu einem Überschuss an Wachstumshormon.
  • Kortikotropinome. Adrenocroticotropes Hormon ist in großen Mengen vorhanden..

Darüber hinaus ist es üblich, die Pathologie je nach Standort in Bezug auf den türkischen Sattel in Typen zu unterteilen. Sie können sich darin befinden, in der Regel handelt es sich dabei um Mikroadenome. Tumore können über den türkischen Sattel hinausgehen, zum Beispiel nach oben oder unten. Die Krankheit kann auch in den Sinus cavernosus hineinwachsen und die Wand der Vertiefung des Schädelknochens nachteilig beeinflussen, zerstören.

Wie Sie verstehen können, gibt es verschiedene Arten von Adenomen im Kopf, daher ist eine Diagnose erforderlich. Wenn dies nicht erfolgt, ist es nicht möglich, den genauen Typ zu bestimmen und die richtige Behandlungsoption auszuwählen..

Gründe für das Auftreten

Experten glauben, dass viele Arten von Hypophysenadenomen aufgrund einer übermäßigen Stimulation durch den Hypothalamus und einer unzureichenden Funktion der endokrinen Drüsen auftreten.

Es ist erwähnenswert, eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen, aufgrund derer sich bei Frauen und Männern Hypophysenadenome bilden können:

  • Schädel-Hirn-Trauma. Aufgrund dessen können Sie auf verschiedene Pathologien stoßen, die mit dem Kopf verbunden sind. Insbesondere kann sich ein Adenom bilden, das negative Veränderungen im Körper mit sich bringt.
  • Infektions- und Entzündungskrankheiten. Dazu gehören Enzephalitis sowie Meningitis. Solche Krankheiten beeinträchtigen den Gesundheitszustand erheblich, daher ist es wichtig, sie rechtzeitig zu behandeln. Andernfalls können ein Hypophysenadenom des Gehirns und andere negative Folgen auftreten..
  • Längerer Gebrauch oraler Kontrazeptiva. Aufgrund der Tatsache, dass sie die Hypophyse betreffen, kann eine längere Anwendung zum Auftreten der Krankheit führen.

Es ist nicht so wichtig, aus welchem ​​Grund die Pathologie aufgetreten ist, auf jeden Fall birgt sie ein Gesundheitsrisiko. Für Menschen ist es nützlich, die Anzeichen eines Hypophysenadenoms zu kennen, damit sie den Ausbruch der Krankheit rechtzeitig erkennen und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen können.

Es ist nicht gestattet, sich selbst zu behandeln, da dies im besten Fall zu keinen Ergebnissen führt und im schlimmsten Fall zu Komplikationen führt.

Symptome

Das Hypophysenadenom bei Frauen und Männern weist eine Vielzahl von Symptomen auf. Es wurde bereits erwähnt, dass bestimmte Manifestationen von der Art der Krankheit abhängen. Es ist definitiv schwer zu sagen, welche bestimmten Symptome eine bestimmte Person stören werden. Sie können nur die möglichen Manifestationen nennen, denen Patienten ausgesetzt sind.

Insgesamt können die Symptome in zwei große Gruppen unterteilt werden:

  • Syndrome aufgrund mechanischer Kompression durch Adenom.
  • Endokrine und metabolische Manifestationen.

Sie sollten genauer überlegen, wie genau sich jede der Gruppen manifestiert und welche Organe davon betroffen sind. Symptome des mechanischen Hypophysenadenoms treten bei großen Tumoren auf. Sie führen zur Kompression und Zerstörung des umgebenden Gewebes. Die spezifischen Anzeichen hängen davon ab, wo sich die Pathologie in Bezug auf den türkischen Sattel befindet..

Wenn die Krankheit den oberen Teil betrifft, können Sie in sich selbst eine Verletzung der Sehfunktion feststellen. Das Sichtfeld kann sich ändern oder es kann zu absoluter Blindheit kommen. Darüber hinaus können Sie stumpfe Kopfschmerzen beobachten, die sich im frontotemporalen Bereich befinden.

In diesem Fall ändern sich die Empfindungen nicht mit einer Änderung der Körperposition, gehen nicht mit Erbrechen einher und vergehen nach Einnahme von Analgetika nicht.

Wenn das Kopfadenom nach unten wächst, zerstört es schließlich den Boden des türkischen Sattels und geht in den Siebbeinknochen über. Eine Person wird eine verstopfte Nase haben und an einer laufenden Nase leiden. In diesem Fall putzt sich der Patient die Nase mit Liquor cerebrospinalis, die aus dem Schädel fließt.

Adenom kann in den Seiten wachsen und verschiedene Nerven betreffen. In dieser Hinsicht werden die Augenlider weggelassen, verdoppelt sich in den Augen, das Sehvermögen verschlechtert sich und es tritt Strabismus auf. Darüber hinaus wirkt sich die Pathologie der Methode auf andere Bereiche der Hypophyse aus und führt zu deren Tod.

Hypophyseninsuffizienz kann auftreten, zu deren Anzeichen Schwindel, Tinnitus, Schwäche, beeinträchtigte sexuelle Funktion, Fettleibigkeit oder Dünnheit, Stoffwechselstörungen gehören.

Das endokrin-metabolische Syndrom tritt auf, wenn eine Person ein aktives Hypophysenadenom hat. Dies bedeutet, dass es Hormone produziert und es im Übermaß tut. Infolgedessen treten verschiedene Veränderungen im menschlichen Körper auf. In Fällen, in denen inaktive Hypophysenadenome diagnostiziert werden, produziert eine Person keine übermäßigen Hormone, sodass keine erkennbaren Veränderungen auftreten.

Wenn es einen Überschuss an Prolaktin gibt, haben Frauen eine Menstruationsperiode, die Libido verschlechtert sich, Unfruchtbarkeit kann auftreten. Bei Männern können sich die Brustdrüsen vergrößern und es kommt zu Impotenz. Bei der Produktion von Wachstumshormon ruft das Hypophysenadenom bei Kindern den Anschein von Gigantismus hervor. Bei Erwachsenen können große Ohrmuscheln, Nase oder große Wangenknochen beobachtet werden..

Wenn Glukokortikoide im Übermaß produziert werden, können Fettleibigkeit, Akne, Verschlechterung des sexuellen Verlangens, Kopfschmerzen und Osteoporose beobachtet werden.

Übermäßiges Schilddrüsen-stimulierendes Hormon kann zu prall gefüllten Augen, Tachykardie und Gewichtsverlust führen..

Wenn das Problem Sexualhormone betrifft, ist die Menstruation bei Frauen gestört, und bei Männern kann Impotenz auftreten.

Es ist notwendig, das Hypophysenadenom in solchen Situationen zu behandeln, in denen es die Gesundheit negativ beeinflusst und zum Wachstum neigt. Eine spezifische Therapie wird von einem Arzt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten verschrieben.

Diagnosemethoden

Vor Beginn der Behandlung des Hypophysenadenoms ist es wichtig, eine Diagnose durchzuführen. Auf diese Weise können Sie das Vorhandensein eines Problems bestätigen und dessen Typ bestimmen. Natürlich reicht es nicht aus, nur mit einem Arzt zu sprechen, um eine genaue Diagnose zu stellen. Es wird notwendig sein, eine Reihe von Studien durchzuführen, nach denen Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Der Spezialist muss den Hormonspiegel bestimmen, den die Hypophyse produziert. Sie müssen auch eine Röntgenaufnahme der türkischen Sattelzone machen, dank derer die charakteristischen Anzeichen des Tumors erkannt werden können. Weitere Informationen erhalten Sie auch durch einen MRT- und CT-Scan..

In dem Fall, in dem die Pathologie gerade erst begonnen hat, wird die Diagnose eines Hypophysenadenoms jedoch schwierig sein. Sie können einen kleinen Tumor selbst mit modernen Technologien nicht bemerken, aber ein riesiger Tumor wird schwer zu erkennen sein.

Falls erforderlich, wird der Arzt zusätzliche Studien verschreiben, z. B. an einen Augenarzt senden. Dort können Sie Ihre Vision überprüfen und sich einer Fundusanalyse unterziehen. Wenn neuralgische Manifestationen vorliegen, wird der Patient an einen Neurologen überwiesen. Nach Untersuchung und Gespräch kann der Spezialist feststellen, ob die Hypophyse betroffen ist..

Absolut alle Patienten müssen zu einem Endokrinologen gehen.

Wenn bei einer Person ein zystisches Hypophysenadenom oder ein anderer Typ diagnostiziert wird, ist eine Behandlung erforderlich. Es kann von verschiedener Art sein und hängt vom Grad des Schadens sowie von der Art der Krankheit ab. Alle Patienten müssen von einem Arzt überwacht werden, da es wichtig ist, den Behandlungsprozess zu beobachten und gegebenenfalls andere Maßnahmen vorzuschreiben.

Behandlung - Video

Die Behandlung des Hypophysenadenoms sollte rechtzeitig begonnen werden, wenn eine Person keine Komplikationen haben möchte. Abhängig von der Art der Erkrankung und der Schwere der Störungen werden verschiedene Therapiemethoden angewendet. Der Arzt bestimmt genau, wie ein bestimmter Patient behandelt werden soll..

Derzeit werden folgende Methoden angewendet: Medikamente, Hormonersatz, chirurgische Eingriffe, Bestrahlung.

Eine konservative Behandlung kann angewendet werden, wenn die Pathologie klein ist und nicht zu einer Sehbehinderung führt. Wenn der Tumor keine entsprechenden Rezeptoren enthält, haben Medikamente keine Wirkung. In einer solchen Situation bleibt nur die Anwendung einer Strahlentherapie sowie die Durchführung einer Operation.

Ein Medikament wie Cabergolin wird oft verwendet, wenn das Adenom viel Prolaktin produziert. Das Werkzeug reduziert die Produktion des Hormons und wirkt sich positiv auf die Größe des Tumors aus. Bei somatotroper Abweichung werden Somatostatinanaloga verwendet. Bei der Thyreotoxikose werden Thyreostatika eingesetzt.

Nicht alle Fälle haben genug hormonelle Behandlungen, um das Problem loszuwerden. Manchmal werden Medikamente nur verschrieben, um eine Person auf eine bevorstehende Operation vorzubereiten.

Die Komplexität der Operation besteht darin, dass sich der Tumor in der Nähe der Strukturen des Gehirns befindet.

Ein Neurochirurg kann eine Operation verschreiben, nachdem er den Zustand des Patienten sorgfältig beurteilt hat.

Möglicherweise ist eine endoskopische Entfernung der Pathologie erforderlich. In diesem Fall müssen Sie die Sonde durch Nase und Nasennebenhöhlen einführen. Ein Einschnitt ist nicht erforderlich und die Operation wird als minimal invasiv angesehen. Befindet sich die Krankheit im Anfangsstadium, ist es in 90% der Fälle möglich, den gewünschten Effekt zu erzielen. Diese Methode wird nur bei Tumoren angewendet, die nicht größer als 3 cm sind.

Oft verwendete Radiochirurgie, die genau ist und ein geringes Risiko für Schäden am umgebenden Gewebe aufweist. Meistens wird es verwendet, wenn der Patient die Operation ablehnt oder aufgrund von Kontraindikationen nicht verwendet werden kann.

Bei großen Tumoren kann die Entfernung mittels Kraniotomie verordnet werden. Diese Methode führt häufig zu Komplikationen, aber in einigen Situationen können Sie nicht darauf verzichten..

Im Allgemeinen kann das Hypophysenadenom behandelt werden, es ist wichtig, es nur rechtzeitig zu beginnen. Es ist einfacher, kleine Tumoren zu entfernen - sie führen selten zu Komplikationen. Wenn Sie mit der Pathologie beginnen, können Sie nicht auf eine Kraniotomie verzichten.

Hypophysenadenom

Das Hypophysenadenom ist ein gutartiger Tumor der vorderen Hypophyse.

Die Hypophyse ist eine kleine Gehirnstruktur, die die endokrinen Drüsen durch die Produktion ihrer eigenen Hormone steuert. Das Hypophysenadenom kann hormonell aktiv und inaktiv sein. Die klinischen Symptome der Krankheit hängen von dieser Tatsache sowie von der Größe des Tumors, der Richtung und Geschwindigkeit seines Wachstums ab..

Die Hauptmanifestationen des Hypophysenadenoms können Sehstörungen, Funktionsstörungen der Schilddrüse, Geschlechtsdrüsen, Nebennieren, Wachstumsstörungen und die Verhältnismäßigkeit bestimmter Körperteile sein. Manchmal ist die Krankheit asymptomatisch.

Was ist das?

Mit einfachen Worten, das Hypophysenadenom ist ein Neoplasma der Hypophyse, das sich mit verschiedenen klinischen Symptomen (endokrine, ophthalmische oder neurologische Störungen) manifestieren oder in einigen Fällen asymptomatisch sein kann. Es gibt eine große Anzahl von Arten dieses Tumors..

Die Merkmale des Adenoms gehören zu welcher Gruppe - pathologische Manifestationen, Diagnose- und Behandlungsmethoden.

Gründe für die Entwicklung

Die genauen Ursachen für die Bildung des Hypophysenadenoms sind in der Neurologie noch nicht bekannt.

Es gibt jedoch Hypothesen, die das Auftreten eines Tumors aufgrund infektiöser Phänomene im Nervensystem, traumatischer Hirnverletzungen und der negativen Auswirkungen verschiedener Faktoren auf den Fötus belegen.

Die gefährlichsten Neuroinfektionen, die zur Tumorbildung führen können, sind Neurosyphilis, Tuberkulose, Brucellose, Enzephalitis, Poliomyelitis, Gehirnabszess, Meningitis und zerebrale Malaria.

Die Neurologie wird derzeit erforscht, um einen Zusammenhang zwischen der Bildung des Hypophysenadenoms und der Verabreichung oraler Kontrazeptiva durch Frauen herzustellen..

Wissenschaftler untersuchen auch eine Hypothese, die beweist, dass ein Tumor aufgrund einer erhöhten hypothalamischen Stimulation der Hypophyse auftreten kann..

Dieser Mechanismus des Einsetzens von Neoplasma wird häufig bei Patienten mit primärem Hypogonadismus oder Hypothyreose beobachtet..

Einstufung

Hypophysenadenome werden in hormonaktiv (Hypophysenhormone produzieren) und hormoninaktiv (keine Hormone produzieren) eingeteilt..

Je nachdem, welches Hormon im Überschuss produziert wird, werden hormonaktive Hypophysenadenome unterteilt in:

  • Prolaktin (Prolaktinome) - entwickeln sich aus Prolaktotrophen, manifestieren sich in einer erhöhten Prolaktinproduktion;
  • Gonadotropine (Gonadotropinome) - entwickeln sich aus Gonadotrophen und manifestieren sich in einer erhöhten Produktion von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen;
  • Wachstumshormone (Wachstumshormone) - entwickeln sich aus Somatotrophen, manifestieren sich in einer erhöhten Produktion von Wachstumshormon;
  • kortikotrop (Kortikotropinome) - entwickeln sich aus Kortikotrophen und manifestieren sich in einer erhöhten Produktion von adrenocorticotropem Hormon;
  • thyrotrope (Thyrotropinome) - entwickeln sich aus Thyrotrophen und manifestieren sich in einer erhöhten Produktion von thyrotropem Hormon.
  • Wenn ein hormonell aktives Hypophysenadenom zwei oder mehr Hormone ausschüttet, wird es als gemischt eingestuft..
  • Hormonell inaktive Hypophysenadenome werden in Onkozytome und chromophobe Adenome unterteilt.
  • Je nach Größe:
  • Picoadenom (Durchmesser weniger als 3 mm);
  • Mikroadenom (Durchmesser nicht mehr als 10 mm);
  • Makroadenom (Durchmesser größer als 10 mm);
  • Riesenadenom (40 mm oder mehr).

In Abhängigkeit von der Wachstumsrichtung (in Bezug auf den türkischen Sattel) können Hypophysenadenome sein:

  • endosellar (Wachstum eines Tumors in der Höhle des türkischen Sattels);
  • Infrasellar (die Ausbreitung des Neoplasmas ist geringer, die Erreichung der Keilbeinhöhle);
  • suprasellar (Tumor breitet sich aus);
  • retrozellulär (Wachstum eines Neoplasmas posterior);
  • lateral (seitlich ausgebreitetes Neoplasma);
  • Antesellar (anteriores Tumorwachstum).

Wenn sich das Neoplasma in mehrere Richtungen ausbreitet, wird es gemäß den Richtungen aufgerufen, in denen das Tumorwachstum auftritt.

Symptome

Die Anzeichen, durch die sich das Hypophysenadenom manifestieren kann, variieren je nach Art des Tumors..

Hormonell aktives Mikroadenom manifestiert sich in endokrinen Störungen und kann mehrere Jahre inaktiv sein, bis es eine signifikante Größe erreicht oder versehentlich bei der Untersuchung auf andere Krankheiten entdeckt wird. 12% der Menschen haben asymptomatische Mikroadenome.

Das Makroadenom manifestiert sich nicht nur in endokrinen, sondern auch in neurologischen Störungen, die durch Kompression der umgebenden Nerven und Gewebe verursacht werden.

Prolaktinom

Der häufigste Hypophysentumor tritt bei 30-40% aller Adenome auf. Die Größe der Prolaktinome überschreitet in der Regel 2 - 3 mm nicht. Es ist häufiger bei Frauen als bei Männern. Es manifestiert sich durch solche Zeichen wie:

  • Menstruationsstörungen bei Frauen - unregelmäßige Zyklen, Verlängerung des Zyklus um mehr als 40 Tage, anovulatorische Zyklen, mangelnde Menstruation
  • Galaktorrhoe - kontinuierliche oder periodische Freisetzung von Muttermilch (Kolostrum) aus den Brustdrüsen, die nicht mit der postpartalen Periode assoziiert ist
  • Unfähigkeit, schwanger zu werden, weil der Eisprung fehlt
  • Bei Männern äußert sich das Prolaktinom in einer Abnahme der Wirksamkeit, einer Zunahme der Brustdrüsen, einer erektilen Dysfunktion, einer beeinträchtigten Spermienbildung, die zu Unfruchtbarkeit führt.

Wachstumshormon

Es macht 20 - 25% der Gesamtzahl der Hypophysenadenome aus. Bei Kindern liegt die Häufigkeit des Auftretens nach Prolaktinomen und Kortikotropinomen an dritter Stelle. Es ist durch erhöhte Wachstumshormonspiegel im Blut gekennzeichnet. Anzeichen von Wachstumshormonen:

  • Bei Kindern zeigt es Symptome von Gigantismus. Das Kind nimmt aufgrund des gleichmäßigen Knochenwachstums in Länge und Breite sowie des Wachstums von Knorpel und Weichteilen schnell an Gewicht und Größe zu. Gigantismus beginnt in der Regel in der präpubertären Phase, einige Zeit vor Beginn der Pubertät, und kann bis zum Ende der Skelettbildung (bis zu etwa 25 Jahren) fortschreiten. Gigantismus wird als Zunahme der Erwachsenengröße über 2 - 2,05 m angesehen.
  • Wenn ein Somatotropinom im Erwachsenenalter auftrat, äußerte es sich in Symptomen einer Akromegalie - einer Zunahme von Bürsten, Füßen, Ohren, Nase, Zunge, Veränderungen und Vergröberung der Gesichtszüge, dem Auftreten von erhöhtem Haarwuchs, Bart und Schnurrbart bei Frauen, Menstruationsstörungen. Eine Zunahme der inneren Organe führt zu einer Verletzung ihrer Funktionen.

Corticotropinom

Es tritt bei 7 - 10% der Hypophysenadenome auf. Es ist gekennzeichnet durch eine übermäßige Produktion von Hormonen der Nebennierenrinde (Glukokortikoide), die als Itsenko-Cushing-Krankheit bezeichnet werden.

  • Fettleibigkeit vom Typ "Cushingoid" - es kommt zu einer Umverteilung der Fettschicht und zu einer Fettablagerung im Schultergürtel, am Hals und in den supraklavikulären Zonen. Das Gesicht nimmt eine „mondförmige“, runde Form an. Die Extremitäten werden aufgrund atrophischer Prozesse im subkutanen Gewebe und in den Muskeln dünner..
  • Hauterkrankungen - rosa-lila Dehnungsstreifen (Striae) auf der Haut von Bauch, Brust, Hüften; verbesserte Pigmentierung der Haut der Ellbogen, Knie, Achselhöhlen; erhöhte Trockenheit und Peeling der Haut
  • arterieller Hypertonie
  • Frauen können Menstruationsstörungen und Hirsutismus haben - erhöhte Hautbehaarung, Bart- und Schnurrbartwachstum
  • Bei Männern wird häufig eine Abnahme der Wirksamkeit beobachtet

Gonadotropinom

Es ist selten bei Hypophysenadenomen. Es äußert sich in Verletzungen des Menstruationszyklus, häufiger in fehlender Menstruation, einer Abnahme der Fortpflanzungsfunktion bei Männern und Frauen vor dem Hintergrund reduzierter oder fehlender äußerer und innerer Geschlechtsorgane.

Thyrotropinom

Es ist auch sehr selten, nur bei 2 - 3% des Hypophysenadenoms. Seine Manifestationen hängen davon ab, ob dieser Tumor primär oder sekundär ist.

  • Primäre Thyrethropinome sind durch die Auswirkungen einer Hyperthyreose gekennzeichnet - Gewichtsverlust, Zittern der Extremitäten und des gesamten Körpers, pralle Augen, schlechter Schlaf, gesteigerter Appetit, vermehrtes Schwitzen, hoher Blutdruck, Tachykardie.
  • Für das sekundäre Thyreotropinom, dh das aufgrund einer seit langem bestehenden verminderten Schilddrüsenfunktion aufgetreten ist, ist eine Hypothyreose charakteristisch - Schwellung im Gesicht, langsame Sprache, Gewichtszunahme, Verstopfung, Bradykardie, trockene, schuppige Haut, heisere Stimme, Depression.

Neurologische Manifestationen des Hypophysenadenoms

  • Sehbehinderung - Doppelsehen, Strabismus, verminderte Sehschärfe in einem oder beiden Augen, begrenzte Gesichtsfelder. Signifikante Adenome können zu einer vollständigen Atrophie des Sehnervs und zur Erblindung führen
  • Kopfschmerzen, die nicht von Übelkeit begleitet werden, ändern sich nicht mit einer Änderung der Körperposition, hören oft nicht mit Schmerzmitteln auf
  • verstopfte Nase durch Keimung am Boden des türkischen Sattels

Symptome einer Hypophyseninsuffizienz

Hypophyseninsuffizienz kann sich aufgrund der Kompression von normalem Hypophysengewebe entwickeln. Symptome

  • Hypothyreose
  • Nebenniereninsuffizienz - erhöhte Müdigkeit, niedriger Blutdruck, Ohnmacht, Reizbarkeit, Muskel-Gelenk-Schmerzen, gestörter Elektrolytstoffwechsel (Natrium und Kalium), niedriger Blutzucker
  • eine Abnahme des Spiegels der Sexualhormone (Östrogene bei Frauen und Testosteron bei Männern) - Unfruchtbarkeit, eine Abnahme der Libido und Impotenz, eine Abnahme des Haarwuchses bei Männern im Gesicht
  • Bei Kindern führt ein Mangel an Wachstumshormon zu Wachstums- und Entwicklungsstörungen

Psychiatrische Symptome

Diese Symptome des Hypophysenadenoms werden durch eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds im Körper verursacht. Reizbarkeit, emotionale Instabilität, Tränenfluss, Depression, Aggressivität und Apathie können beobachtet werden..

Diagnose

Trotz dieser Vielzahl klinischer Manifestationen kann gesagt werden, dass die Diagnose eines Hypophysenadenoms ein ziemlich schwieriges Unterfangen ist..

Dies ist hauptsächlich auf die Unspezifität vieler Beschwerden zurückzuführen. Darüber hinaus zwingen die Symptome des Hypophysenadenoms die Patienten, sich an verschiedene Spezialisten zu wenden (Augenarzt, Gynäkologe, Therapeut, Kinderarzt, Urologe, Sexualtherapeut und sogar Psychiater). Und weit davon entfernt kann immer ein enger Spezialist diese Krankheit vermuten.

Aus diesem Grund werden Patienten mit ähnlichen unspezifischen und vielseitigen Beschwerden von mehreren Spezialisten untersucht. Darüber hinaus hilft die Diagnose eines Hypophysenadenoms bei Blutuntersuchungen auf Hormone.

Eine Abnahme oder Zunahme einiger von ihnen in Kombination mit bestehenden Beschwerden hilft dem Arzt, die Diagnose zu bestimmen.

Früher wurde bei der Diagnose des Hypophysenadenoms häufig die Röntgenaufnahme des türkischen Sattels verwendet. Aufgedeckte Osteoporose und Zerstörung des Rückens des türkischen Sattels, die Kontur seines Bodens diente und dient immer noch als zuverlässiges Zeichen für ein Adenom. Dies sind jedoch bereits späte Symptome des Hypophysenadenoms, dh sie treten bereits mit einer signifikanten Existenzdauer des Adenoms auf.

Eine moderne, genauere und frühere Methode der instrumentellen Diagnostik im Vergleich zur Radiographie ist die Magnetresonanztomographie des Gehirns.

Mit dieser Methode können Sie das Adenom erkennen. Je leistungsfähiger das Gerät ist, desto höher sind seine Diagnosefunktionen. Einige Hypophysen-Mikroadenome können aufgrund ihrer geringen Größe auch bei der Magnetresonanztomographie nicht erkannt werden.

Besonders schwierig ist die Diagnose nicht hormoneller, langsam wachsender Mikroadenome, die sich möglicherweise überhaupt nicht manifestieren.

Hypophysenadenom-Behandlung

Zur Behandlung von Adenomen werden verschiedene Methoden angewendet, deren Wahl von der Größe des Neoplasmas und der Art der hormonellen Aktivität abhängt. Bisher werden solche Ansätze angewendet:

  1. Überwachung. Bei Hypophysentumoren, die klein und hormonell inaktiv sind, wählen Ärzte eine abwartende Taktik. Wenn die Bildung zunimmt, wird eine angemessene Behandlung verordnet. Wenn das Adenom den Zustand des Patienten nicht beeinflusst, wird die Beobachtung fortgesetzt.
  2. Drogen Therapie. Die Verschreibung von Medikamenten an einen Patienten mit einem Hypophysentumor ist angezeigt, um die Krankheitssymptome zu beseitigen und die Gesundheit zu verbessern. Zu diesem Zweck verschreibt der Arzt Stärkungsmittel und Vitaminkomplexe. Bei kleinen Tumoren ist eine konservative Behandlung angezeigt. Die Auswahl der Medikamente hängt auch von der Art des Tumors ab. Bei Somatotropinomen werden Somatostatinagonisten (Somatulin und Sandostatin), bei Prolaktinomen, Dopaminagonisten und Ergolinpräparaten, bei Corticotropinomen, Steroidogeneseblockern (Nizoral, Mammammitis, Orimetin) verschrieben..
  3. Radiochirurgische Behandlung. Dies ist eine moderne und hochwirksame Methode der Strahlentherapie, die auf der Zerstörung des Tumors durch Bestrahlung basiert, ohne chirurgische Eingriffe durchzuführen.
  4. Betrieb. Die chirurgische Entfernung des Hypophysenadenoms ist die effektivste, aber gleichzeitig traumatische Therapiemethode. Spezialisten haben zwei Zugangsmöglichkeiten: durch die Nasengänge und durch Öffnen der Schädelhöhle. Der erste Zugang ist vorzuziehen, wird jedoch nur für kleine Adenome verwendet.

Für die Behandlung von Hypophysenadenomen ist es häufig erforderlich, mehrere dieser Techniken zu kombinieren, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen..

Prognose für das Leben

Das Hypophysenadenom bezieht sich auf gutartige Neubildungen, nimmt jedoch mit zunehmender Größe wie andere Hirntumoren aufgrund der Kompression der umgebenden anatomischen Formationen einen bösartigen Verlauf. Die Größe des Tumors bestimmt auch die Möglichkeit seiner vollständigen Entfernung. Hypophysenadenom mit einem Durchmesser von mehr als 2 cm ist mit der Wahrscheinlichkeit eines postoperativen Rückfalls verbunden, der innerhalb von 5 Jahren nach der Entfernung auftreten kann.

Die Prognose eines Adenoms hängt auch von seiner Art ab. Bei Mikrokortikotropinomen wird bei 85% der Patienten nach chirurgischer Behandlung eine vollständige Wiederherstellung der endokrinen Funktion beobachtet.

Bei Patienten mit Somatotropinom und Prolaktinom ist diese Zahl signifikant niedriger - 20-25%.

Berichten zufolge wird bei 67% der Patienten im Durchschnitt nach der chirurgischen Behandlung eine Erholung beobachtet, und die Anzahl der Rückfälle liegt bei etwa 12%.

In einigen Fällen tritt bei einer Blutung im Adenom eine Selbstheilung auf, die am häufigsten bei Prolaktinomen beobachtet wird.

Hypophysenadenom bei Kindern: Was ist, Symptome, Ursachen, Behandlung, Prävention

Die Hypophyse ist ein abgerundeter Anhang des Gehirns, der sich auf der Unterseite in der Knochentasche befindet. Er ist verantwortlich für die Produktion wichtiger Hormone, die das Wachstum, die Entwicklung des Körpers sowie die Normalisierung der Fortpflanzungsfunktionen stimulieren. Das Adenom ist ein gutartiger Tumor der oberen Drüsenschicht von Zellen.

Hypophysenadenom bei Kindern gilt als seltene Krankheit. Der Prozentsatz der Ausbreitung liegt an der Grenze zwischen 2,5 und 6. Laut Statistik entwickelt sich der Tumor am häufigsten bei Erwachsenen im Alter von 20 bis 50 Jahren..

Der Mechanismus der Zellproliferation mit Hypophysenadenom wird zu schnell, daher tritt ein Neoplasma auf, das mehrere Komplikationen aufweist.

Einstufung

Das Hypophysenadenom wird nach verschiedenen Merkmalen in Typen unterteilt. Die Größen unterscheiden: Mikroadenome (weniger als 1 cm), Makroadenome (mehr als 1 cm), Riesentumoren (mehr als 10 cm).

Die weitere Klassifizierung hängt von der Art der Krankheit ab..

Nicht funktionsfähig

Bei diesem Typ gibt es keinen Mechanismus für die Produktion von Hormonen. Der Tumor macht sich erst dann bemerkbar, wenn er äußerlich zu erscheinen beginnt, dh er wächst bis zu dem Punkt, an dem er auf Gewebe und Nerven drückt und auch Sehstörungen hervorruft.

Krankheit produzieren

Es kommt zu einer übermäßigen Produktion des Hormons, das für die Normalisierung des Stoffwechsels verantwortlich ist. Überangebot führt zum Auftreten von Problemen mit Übergewicht, es kommt zu einer Schwächung des Knochengewebes, was als "Cushing-Syndrom" bezeichnet wird..

Prolaktinom

Es ist gekennzeichnet durch eine erhöhte Produktion von Prolaktin, einem weiblichen Hormon. Die Besonderheit dieses Neoplasmas ist, dass es mit der Zeit fast nicht wächst.

Es gibt Tumoren, die die Aktivität von Wachstumshormonen hervorrufen. Gleichzeitig haben die Knochen keine Zeit, sich auch schnell zu entwickeln, es kommt zu einem Konflikt, in diesem Fall hält das Herz oft nicht stand.

Ursachen

Es ist unmöglich, die Ursachen für die Entwicklung des Tumors mit absoluter Sicherheit zu benennen, es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit provozieren:

  • Vererbung;
  • Verstöße während der fetalen Entwicklung;
  • komplexe Kopfverletzungen;
  • die Wirkung radioaktiver Substanzen auf den Körper in großen Mengen;
  • Langzeitanwendung von Hormonersatzmitteln.

Der Grund für die Entwicklung des Tumors können Verletzungen auf endokriner Ebene sein, die Folgen von Infektionskrankheiten.

Symptome

Abhängig von der Art des Adenoms bei Kindern werden spezifische Symptome identifiziert, die auf Fehlfunktionen im Körper hinweisen. Einige Arten von Neoplasmen können lange Zeit asymptomatisch wachsen, aber bei einem Kind beginnt auf die eine oder andere Weise die Manifestation der Krankheit.

Schwere Symptome sind:

  • Appetit steigern oder verringern;
  • Herzklopfen, starkes Schwitzen;
  • Ohnmacht
  • ständiger Durst.

Itsenko-Cushing-Krankheit

Dieser Typ ist bei Kindern selten, aber mit seinem Aussehen gibt es einen scharfen Entwicklungsstopp. Die Nebennieren funktionieren nicht mehr richtig. Bei 65-75% der Kinder hört das Wachstum vollständig auf. Kinder im Alter von 9 Jahren sind gefährdet.

Prolaktinom

Dieser Typ betrifft Kinder während der Pubertät. Neoplasma ist bei Mädchen häufiger als bei Jungen.

Dies ist auf die Produktion des weiblichen Hormons Prolaktin zurückzuführen, das teilweise für die normale Funktion des Fortpflanzungssystems verantwortlich ist. Wenn es einen Tumor gibt, stoppt die Menstruation oder beginnt überhaupt nicht.

Stomatotropinom

Diese Art kommt bei Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren vor und zeichnet sich durch eine beschleunigte Wachstumsrate aus. Solche Symptome sind schwer zu übersehen, viele Teenager leiden unter Gigantismus. In neurologischer Hinsicht macht der Tumor Sie auf Migränekopfschmerzen aufmerksam.

Diagnose

Das Erkennen dieser Krankheiten beginnt mit der Erstuntersuchung des Arztes, bei der er Folgendes produziert:

  • Untersuchung der Haut;
  • Druckmessung;
  • Palpation der Lymphknoten.

Der Spezialist sammelt Informationen über den Patienten und findet eine erbliche Veranlagung heraus. Untersuchungen von Blut, Urin und Material zur Untersuchung von Hormonen.

Obligatorisch, wenn Sie den Verdacht haben, dass ein Hypophysenadenom als glukosetoleranter Bluttest auf das Vorhandensein von Wachstumshormon angesehen wird. Obligatorische Beratung von engen Spezialisten. Als eine der grundlegenden diagnostischen Methoden wird die CT oder MRT des Gehirns durchgeführt..

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Schwere und Art des Tumors ab. Unterscheiden Sie zwischen chirurgischen, medizinischen und Bestrahlungseingriffen. Diese Methoden werden umfassend angewendet..

Itsenko-Cushing-Krankheit

Erfordert in den meisten Fällen einen chirurgischen Eingriff. In einigen Fällen ist eine Protonentherapie angezeigt..

Prolaktonom

Diese Krankheit kann durch Operation oder unter Verwendung von Dopaminagonisten behandelt werden. Die Wahl der Methode hängt von der Größe des Tumors und seinem Wachstumsgrad ab.

Bei Verwendung von Dopaminagonisten ist es möglich, die Größe des Neoplasmas in kurzer Zeit zu verringern, ein ähnliches Ergebnis ist jedoch nur bei guter Verträglichkeit gegenüber dem Arzneimittel möglich.

Wachstumshormon

Experten empfehlen die neurochirurgische Entfernung des Tumors. Zusätzlich wird eine chemische Therapie angewendet. Nach der Heilung des Tumors ist eine ständige Überwachung durch Spezialisten erforderlich, um einen Rückfall festzustellen.

Komplikationen

Trotz der Tatsache, dass das Hypophysenadenom gutartig ist, kann seine Entwicklung und sein Wachstum mehrere Komplikationen verursachen.

Oft wächst ein Tumor in benachbarten Hirnregionen, wodurch eine Gewebekompression auftritt. Dieser Prozess beeinträchtigt das Sehvermögen. In komplexen Fällen tritt eine Atrophie des Sehnervs und Blindheit auf.

Beim Zusammendrücken von Geweben kommt es zu einer Verschiebung der Nerven, was zu regelmäßigen Kopfschmerzen führt. Einige Teile des Gesichts können taub sein, die Patienten fühlen sich kribbeln oder brennen.

Bei Kindern mit Hypophysenadenom, Sprachstörungen, verminderter Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisverlust kann ein Gedächtnisverlust beobachtet werden.

Wie viele leben mit Hypophysenadenom

Die Prognose für ein Hypophysenadenom bei Kindern ist in den meisten Fällen positiv. Eine wichtige Rolle bei der Heilung spielt der rechtzeitige Zugang zu Spezialisten, die Diagnose und die Wahl der Therapie.

Rückfälle, die häufig nach der Behandlung auftreten, können zu einem Problem werden..

Bei 65% der Patienten wird eine vollständige Genesung beobachtet, 12% sind anfällig für ein Wiederauftreten..

Nach der Therapie beginnen die Kinder eine lange Rehabilitationsphase, da die Aktivität der Körpersysteme durch chemische oder Strahlenexposition vollständig gestört wird.

Verhütung

In den meisten Fällen ist es unmöglich, die Krankheit zu vermeiden. Dies liegt daran, dass die Ursachen der Entwicklung nicht vollständig verstanden werden.

Aufgrund einer erblichen Veranlagung für die Krankheit empfehlen Experten, dass Eltern das Kind häufiger untersuchen, seinen Gesundheitszustand genau überwachen und auf den ersten Blick keine geringfügigen Krankheiten auslösen.

Es sollte Klassen ausschließen, die zu Kopfverletzungen führen, Infektionskrankheiten vollständig heilen, längere Stresssituationen im Leben eines Kindes verhindern und die Behandlung mit hormonhaltigen Medikamenten vermeiden können.

Hypophysenadenom bei Kindern. Arten von Adenomen, Behandlungsmethoden

Das Hypophysenadenom bei Kindern ist in der Regel ein gutartiger Tumor, der aus Hypophysenzellen gebildet wird und 10 bis 30% aller intrakraniellen Neoplasien ausmacht. Bei Kindern entwickeln sich solche Tumoren viel seltener - in 2,5 bis 6% der Fälle.

• Bei Kindern im Alter vor der Pubertät (vor der Pubertät) verursachen Kortikotropinome am häufigsten die Itenko-Cushing-Krankheit (BIC), dann seltener Prolaktinome (jedoch mit fast der gleichen Häufigkeit) - Somatotropinome und hormoninaktive Adenome.

• Bei Kindern in der Pubertät dominieren Prolaktinome, dann Kortikotropinome, Somatotropinome und hormoninaktive Adenome.

Itsenko-Cushing-Krankheit bei Kindern

Itsenko-Cushing-Krankheit bei Kindern

Die Inzidenz der Itsenko-Cushing-Krankheit bei Kindern ist viel seltener als bei Erwachsenen. Die häufigste Ursache für einen erhöhten Cortisolspiegel im Kindesalter sind Nebennierentumoren, während der Anteil an Corticotropin etwa 30% beträgt. Das Verhältnis von Mädchen zu Jungen beträgt 1-2: 1. Die überwiegende Mehrheit der Kinder mit Morbus Itenko-Cushing über 9 Jahre sind alleinstehende Patienten.

Klinische Manifestationen der Itsenko-Cushing-Krankheit bei Kindern sind für diese Krankheit recht typisch.

Eine charakteristische Manifestation der Krankheit im Kindesalter ist eine Verlangsamung der Wachstumsraten, bis sie vollständig aufhört, was bei 65–75% der Kinder auftritt.

Bei einer milden Form kann dies das einzige Symptom sein, das zu einer späten Diagnose der Krankheit führt, die der bei Erwachsenen mit dieser Krankheit ähnlich ist.

Behandlung. In Russland werden bei der Behandlung der Itsenko-Cushing-Krankheit zwei alternative Methoden angewendet: chirurgische (transfenoide Entfernung von Adenomen) und Bestrahlung (Protonentherapie).

Im Ausland ist die transfenoidale selektive Adenomektomie die Behandlung der Wahl für BIC.

Prolaktinom bei Kindern

In der Kindheit tritt die höchste Inzidenz von Prolaktin in der Pubertät auf. Mädchen werden 3-4 mal häufiger krank als Jungen. Am häufigsten wird der Menstruationszyklus bei Mädchen in Form eines Rhythmusversagens, einer Abnahme oder einer vollständigen Beendigung der Sekrete verletzt. Seltener manifestiert sich die Krankheit als Kopfschmerzen der frontotemporalen zeitlichen Lokalisation..

Bei Jungen treten sexuelle Störungen viel seltener auf, was sich in Hypogonadismus * und / oder Gynäkomastie ** äußert. Da diese Störungen häufig auf eine verzögerte sexuelle Entwicklung zurückgeführt werden, werden sie bereits im Stadium von Macroprolactin diagnostiziert, wenn neurologische Symptome (Kopfschmerzen, Sehstörungen) mit großen Tumorgrößen verbunden sind.

Darüber hinaus kann es zu Stunts oder Übergewicht kommen..

Prolaktinbehandlung

Derzeit gibt es zwei Behandlungsmöglichkeiten: die chirurgische Entfernung und die Verwendung von Dopaminagonisten (DA). Als chirurgische Behandlung wird eine transfenoidale (oder transkranielle - sehr selten) Adenomektomie angewendet. Die Wahl des chirurgischen Eingriffs hängt von der Größe, der Wachstumsrichtung und der Prävalenz des Tumors ab.

Heutzutage betrachten die meisten Autoren jedoch die Verwendung von Dopaminagonisten als Methode der Wahl. Bei guter Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel kann selbst bei einer großen Tumorgröße eine Abnahme der Tumormasse und eine Verbesserung in kürzester Zeit von einigen Tagen bis zu 1-2 Wochen ab Beginn der Behandlung auftreten. Die Wahl der Behandlungsmethode bleibt jedoch immer bei den Spezialisten.

Wachstumshormone bei Kindern

Wachstumshormone bei Kindern finden sich in ca. 9%. Am häufigsten werden sie bei Kindern im Alter von 12 bis 15 Jahren diagnostiziert.

Die klinischen Manifestationen dieser Art von Adenom bei Kindern sind sehr deutlich: Eine ausgeprägte Beschleunigung der Wachstumsraten führt zu Gigantismus, ein Drittel der Patienten hat akromegaloide Veränderungen im Aussehen, bei Mädchen im Pubertätsalter geht die Krankheit mit Menstruationsstörungen einher.

Am häufigsten erreichen Tumore eine signifikante Größe, was mit geeigneten neurologischen Symptomen in Form von Kopfschmerzen und Sehstörungen einhergeht.

Derzeit neigen die meisten Forscher zur neurochirurgischen Entfernung des Tumors. Angesichts der Tatsache, dass bei etwa der Hälfte der Kinder das Somatotropinom ein invasives Wachstum aufweist, ist die Wahl des Zugangs besonders wichtig.

Die transfenoidale oder transkranielle Entfernung von Adenomen wird verwendet. Zusätzlich zur neurochirurgischen Behandlung werden Dopaminagonisten (Bromocriptin, Cabergolin, Dostinex usw.) verwendet..

Die Verwendung von langwirksamen Analoga von Somatostatin ist ebenfalls wirksam..

  • Wenn die oben genannten Symptome bei Kindern auftreten, sollten Sie sofort einen spezialisierten Neurochirurgen oder Endokrinologen konsultieren.
  • Es ist notwendig, eine umfassende hormonelle Untersuchung durchzuführen, um die Art der hormonellen Aktivität des Tumors sowie die Röntgenaufnahme des Schädels, die berechnete oder Magnetresonanztomographie des Gehirns zu bestimmen und dann die am besten geeignete Behandlungsmethode zu wählen.
  • Nach der Behandlung des Hypophysenadenoms ist eine langfristige Nachsorge durch Spezialisten erforderlich, um einen möglichen Rückfall des Tumors sowie die Auswahl einer Hormonersatztherapie rechtzeitig zu erkennen.
  • Eine rechtzeitige angemessene Ersatztherapie kann den Zustand und die Lebensqualität von Patienten, die im Kindesalter wegen Hypophysenadenomen behandelt wurden, erheblich verbessern.

Es gibt Fragen. Benötigen Sie eine fachliche Beratung? Nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Zurück zum Anfang der Seite "Hypophysenadenom bei Kindern"

Hypophysenadenom

Das Hypophysenadenom des Gehirns ist ein Hypophysentumor, der aus den Geweben des Vorderlappens des Hirnanhangs stammt und für die Produktion von sechs Hormonen verantwortlich ist - Tereotropin, Follitropin, Somatotropin, Lutropin, Prolaktin und adrenocorticotropes Hormon.

Laut Statistik wird die Krankheit häufiger bei Menschen im Alter von 30 bis 40 Jahren diagnostiziert. In Bezug auf die Prävalenz macht es bis zu 10% aller anderen intrakraniellen Tumoren aus..

Krankheitsklassifikation

Neurologen teilen das Hypophysenadenom bedingt in zwei Typen ein:

  • hormonell aktiv (kann nicht unabhängig Hormone produzieren, wird daher ausschließlich von Neurologen behandelt);
  • hormonell inaktiv (wie gesundes Hypophysengewebe produziert es Hormone, daher wird es von Neurologen und Endokrinologen gemeinsam behandelt).

Hormonell aktive Adenome werden unter Berücksichtigung der sekretierten Hormone in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Prolaktinome (Prolaktinadenome);
  • Somatotropinome (somatotrope Adenome);
  • Kortikotropinome (kortikotrope Adenome);
  • Thyrotropinome (thyrotrope Adenome);
  • Gonadotropinome (Gonadotropinadenome).

Hormonell inaktive Tumoren umfassen:

  • chromophobes Hypophysenadenom;
  • Onkozytom.

Je nach Größe des Hypophysenadenoms gibt es:

  • Mikroadenome (Durchmesser nicht mehr als 1 cm);
  • Makroadenome (Durchmesser 1 bis 3 cm).

Eine separate Art von Makroadenom ist das Mesoadenom. Dieser Tumor hat einen Durchmesser von 1 bis 2 cm und befindet sich im türkischen Sattel. Riesenadenome werden separat isoliert. Ihre Größe beträgt mehr als 3 cm.

Auf dem Foto sieht das Hypophysenadenom wie ein runder oder ovaler Knoten aus.

Hypophysenadenom - Ursachen

Es werden noch Studien durchgeführt, um die Ursachen zu identifizieren, die zur Entwicklung eines Hypophysenadenoms des Gehirns beitragen. Es wird angenommen, dass die Krankheit provozieren kann:

Heute gibt es Hinweise darauf, dass das Auftreten eines Hypophysenadenoms zur langfristigen Anwendung oraler Kontrazeptiva beiträgt.

8.4 2 Bewertungen Kazachkova Ekaterina Vladimirovna
Erfahrung 3 Jahre 8 (495) 185-01-01 8 (495) 185-01-01
9,9 58 Bewertungen Delgado Carmen Domingovna
40 Jahre Erfahrung
9.8 175 Bewertungen Endokrinologe Diabetologe Arzt der höchsten Kategorie Kuznetsova Elena Yuryevna
Erfahrung 29 Jahre
8,9 40 Bewertungen Kolobova Julia Vladimirovna
Erfahrung 23 Jahre
10.146 Bewertungen Ernährungswissenschaftler Endokrinologe Diabetologe Arzt der höchsten Kategorie Aksenova Alisa Aleksandrovna
Erfahrung 20 Jahre Promotion in Medizin
8,4 22 Bewertungen Kozlov Vadim Aleksandrovich
15 Jahre Erfahrung
10.291 Bewertungen Endokrinologe Ultraschallspezialist Hausarzt Arzt der höchsten Kategorie Krasnikova Tatyana Ivanovna
Erfahrung 34 Jahre, Kandidat der medizinischen Wissenschaften
9,7 38 Bewertungen Ernährungswissenschaftler Endokrinologe Erste Kategorie Arzt Alla Pyzhik
Erfahrung 21 Jahre
9,4 36 Bewertungen Endokrinologe Arzt der höchsten Kategorie Sadykov Rustam Nazimovich
Erfahrung 43 Jahre
9.2 41 Bewertungen Kravchenko Anton Vladimirovich
Erfahrung 32 Jahre

Symptome des Hypophysenadenoms des Gehirns

Das Hypophysenadenom äußert sich in verschiedenen Symptomen. Wenn aufgrund des schnellen Wachstums des Tumors Druck auf die intrakraniellen Strukturen im Bereich des türkischen Sattels ausgeübt wird, manifestiert sich die Krankheit in einem Komplex ophthalmoneurologischer Symptome.

Wenn das Adenom des Gehirnanhangs hormonabhängig ist, tritt der Symptomkomplex des endokrinen Austauschs im Krankheitsbild in den Vordergrund. In diesem Fall können Änderungen des Zustands des Patienten nicht mit einer erhöhten Produktion des tropischen Hypophysenhormons (Thyrotropin) verbunden sein, sondern mit der Aktivierung des Zielorgans, auf das es wirkt.

  • Das Hypophysenadenom kann sich auch mit Anzeichen eines Panhypopituitarismus manifestieren, der als Folge einer Schädigung des Hypophysengewebes durch einen expandierenden Tumor auftritt.
  • Beschreibung des endokrin-metabolischen Syndroms des Hypophysenadenoms
  • Das Hypophysenadenom, das bei Frauen Prolaktin (Prolaktinom) produziert, ist gekennzeichnet durch:
  • Galaktorrhoe;
  • Unfruchtbarkeit
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Amenorrhoe.

Sie können auch sehen:

Bei Männern manifestiert sich das Prolaktinom:

  • Gynäkomastie;
  • Galaktorrhoe;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • Impotenz.

Das Somatotropinom hat seine eigenen Symptome. Bei Erwachsenen führt es zu Akromegalie, bei Kindern zu Gigantismus. Zusätzlich zur Skelettschädigung kann ein Hypophysentumor, der das Hormon STH produziert, zu Folgendem führen:

Eine verminderte Empfindlichkeit der Gliedmaßen ist ebenfalls möglich..

Thyrotropinom ist primär, daher hat es die gleichen Symptome wie Hyperthyreose. Mit der Sekundärentwicklung provoziert Hypothyreose.

Die Symptome von Kortikotropinomen sind wie folgt:

  • verbesserte Hautpigmentierung;
  • psychische Abweichungen.
  1. Diese Form des Hypophysenadenoms neigt zur Umwandlung in einen bösartigen Tumor.
  2. Das Gonadotropinom weist unspezifische Symptome auf und wird normalerweise durch das Vorhandensein ophthalmoneurologischer Symptome bestimmt..
  3. Beschreibung des ophthalmoneurologischen Syndroms des Hypophysenadenoms
  4. Ophthalmoneurologische Symptome, die aufgrund des Drucks entstehen, den das Neoplasma auf benachbarte Hirnstrukturen ausübt, hängen von der Prävalenz und Wachstumsrichtung des Adenoms ab. Normalerweise ist dies:
  • starke Kopfschmerzen, begleitet von Übelkeit und lokalisiert in den temporalen und frontalen Bereichen, hinter der Umlaufbahn;
  • Verengung des Sichtfeldes durch Kompression des Schnittpunkts der Sehnerven (im türkischen Sattel direkt unter der Hypophyse). Im Laufe der Zeit kann ein Hypophysenadenom zu einer vollständigen Atrophie des Sehnervs führen.
  • okulomotorische Störungen. Wenn sich der Tumor seitlich ausbreitet, komprimiert er die Äste der III-VI-Hirnnerven. Dann entwickelt sich eine Verletzung der Augenbewegungsfunktion und der Diplopie (Doppelsehen). Verminderte Sehschärfe.

In dem Fall, in dem das Hypophysenadenom durch den Boden des türkischen Sattels verläuft und die Keilbein- / Siebbeinhöhle betrifft, verspürt der Patient eine verstopfte Nase. Das Wachstum des Tumors führt zu einer Schädigung der Strukturen des Hypothalamus und einer anschließenden Bewusstseinsstörung.

Wenn Sie ähnliche Symptome haben, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Es ist einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als mit den Folgen umzugehen..

Diagnose des Hypophysenadenoms

Personen, bei denen der Verdacht auf Hypophysenadenom besteht, sollten einen Augenarzt, Neurologen und Endokrinologen konsultieren. Eine Radiographie des türkischen Sattels wird durchgeführt, um den Tumor sichtbar zu machen. Die Studie zeigt Knochensymptome:

  • Osteoporose, Zerstörung des türkischen Sattelrückens;
  • Türkische Sattelbodenkontur.

Zusätzliche Methoden umfassen:

In 25-35% der Fälle ist das Hypophysenadenom so klein, dass es selbst durch Computertomographie nicht nachgewiesen werden kann. Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass sich der Tumor in Richtung Sinus cavernosus entwickelt, wird eine Angiographie des Gehirns durchgeführt (Kontrast-Röntgenuntersuchung der Blutgefäße)..

Ohne hormonelle Untersuchungen mit Hypophysenadenom ist eine korrekte Diagnose nicht möglich. Mit radiologischen Methoden wird die Konzentration von Hypophysenhormonen im Blut bestimmt. Estradiol, T3, T4, Prolaktin, Testosteron, Cortisol, dh jene Hormone, die von den endokrinen peripheren Drüsen produziert werden, können ebenfalls bewertet werden..

Wenn das Hypophysenadenom von Augenerkrankungen begleitet wird, bewertet der Augenarzt die Sehschärfe, Perimetrie und Ophthalmoskopie.

Konservative Therapien können auf die Hypophysen-Mikroadenome angewendet werden. Sie beinhalten die Verwendung von Prolaktinantagonisten (Bromocriptin). Eine Strahlenexposition gegenüber dem Neoplasma ist ebenfalls möglich, zum Beispiel:

  • Gammatherapie;
  • Protonen- oder Fernbestrahlungstherapie;
  • stereotaktische Radiochirurgie (eine radioaktive Substanz wird direkt in das Gewebe des Adenoms injiziert).

Wenn das Hypophysenadenom mit Komplikationen (Sehstörungen, Blutungen, Zystenbildung) einhergeht oder groß ist, ist eine Konsultation eines Neurochirurgen erforderlich, um die Möglichkeiten einer chirurgischen Behandlung zu prüfen. Die Entfernung des Tumors kann transnasal mit endoskopischen Geräten erfolgen. Das Makroadenom wird durch Trepanation des Schädels entfernt, d. H. Durch ein transkranielles Verfahren..

Alternative Methoden zur Behandlung von Hypophysenadenomen

In der traditionellen Medizin werden verschiedene Rezepte zur Behandlung von Hypophysenadenomen verwendet:

  • Im Anfangsstadium der Krankheit können Sie regelmäßig eine Mischung aus gemahlenem Ingwer, Kürbiskernen, Honig und Sesam essen.
  • mischen Sie 1 TL. Zitronenmelisse, Wegerich, Salbei, Baldrian, Eberesche. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie 1 Stunde. Trinken Sie 3 mal täglich eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten;
  • Nehmen Sie eine 10% ige Tinktur einer Hemlocktanne (die Sie in einer Apotheke frei kaufen können) gemäß dem Schema: In den ersten Tagen 1 Tropfen, jeden Tag um 1 Tropfen. Bringen Sie bis zu 40 Tropfen pro Tag. Beginnen Sie ab dem vierzigsten Behandlungstag, die Dosis um 1 Tropfen zu reduzieren. Dieses Medikament verändert die Blutformel;
  • Mischen Sie einen Löffel getrocknete Ringelblume, Ringelblume, Kamille, Oregano, Adonis. 2 EL Sammlung ein Glas kochendes Wasser gießen. Trinken Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 1/4 Tasse;
  • Mischen Sie in gleichen Anteilen das Gras eines Kameldorns, Klettenwurzeln, Lakritz, Petersilie, Steinbrechschenkel. Gießen Sie 2 EL. Kräutermischung mit 2 Gläsern kochendem Wasser. 25 Minuten köcheln lassen. Bestehen Sie auf 2 Stunden. Trinken Sie 4 mal täglich 50 g vor den Mahlzeiten.

Was ist ein gefährliches Hypophysenadenom?

Das Hypophysenadenom ist ein gutartiges Neoplasma, aber aufgrund einer Zunahme der Größe kann es einen bösartigen Verlauf annehmen, indem es Druck auf die es umgebenden anatomischen Strukturen ausübt.

Die Größe des Tumors bestimmt, ob er vollständig entfernt werden kann..

Wenn der Durchmesser des Adenoms 2 cm überschreitet, ist die Wahrscheinlichkeit eines postoperativen Rückfalls wahrscheinlich (normalerweise innerhalb von fünf Jahren nach der Operation beobachtet)..

Die Prognose eines Adenoms hängt von seiner Art ab. Bei kortikotropen Mikroadenomen wird daher in 85% der Fälle eine vollständige Wiederherstellung der endokrinen Funktionen beobachtet. Bei Prolaktinomen und Selbstotropininomen ist dieser Indikator viel niedriger - 20-25%. Manchmal kommt es zu Blutungen im Adenom, dann tritt Selbstheilung auf.

Die häufigsten Komplikationen des Hypophysenadenoms sind:

  • Sichtverlust;
  • Entwicklung eines bösartigen Tumors;
  • das Auftreten von Hypopituitarismus.

Hypophysenadenomprävention

Prävention von Hypophysenadenom ist:

  • regelmäßige ärztliche Überwachung;
  • Ausschluss von Kopfverletzungen;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • Ablehnung der Langzeitanwendung hormoneller Verhütungsmittel.

Methoden, um die Entwicklung der Krankheit zu 100% auszuschließen, existieren nicht. Damit die Diagnose der Pathologie rechtzeitig gestellt werden kann, wird empfohlen, dass Sie qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn neurologische, hormonelle und ophthalmologische Anomalien auftreten..

Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken und ist kein wissenschaftliches Material oder professioneller medizinischer Rat..