Antidiuretisches Hormon (Vasopressin, ADH): Welche Art von Hormon ist es, wofür ist es verantwortlich?

Gleichzeitig können mehrere Organismen den Flüssigkeitshaushalt mit Elektrolyten aufrechterhalten. Darunter befindet sich das antidiuretische Hormon des Hypothalamus oder eines anderen Vasopressins, das für den regulatorischen Faktor verantwortlich ist.

Hormon

Unter den Neurohormonen ist das antidiuretische Hormon wichtig. Die Produktion von Vasopressin macht sich zunächst im Hypothalamus bemerkbar, danach tritt es im hinteren Lappen der Hypophyse auf, es kommt zu einer Anreicherung des Hormons und einer leichten Verzögerung seines Entzugs.

Wenn es ein bestimmtes Niveau erreicht, beginnt das Hormon ins Blut zu gelangen. Nach dem Eindringen von Vasopressin in die Hypophyse tritt eine stimulierende Wirkung auf die Arbeit von ACTH auf, von der die Arbeit der Nebennieren abhängt.

Funktionen

Im menschlichen Körper spielt Vasopressin eine wichtige Rolle, gehört aber nicht zu den multifunktionalen. Im Gegensatz zu den im Hinterlappen befindlichen Hormonen wird bei Hormonen der Hypophyse anterior eine umfassendere Wirkung beobachtet. Sie werden als Somatotropin sowie Prolaktin und ACGT bezeichnet. Das Hormon Vasopressin hat die Hauptfunktionen: Dadurch wird die Flüssigkeit korrekt über die Nieren freigesetzt und das Volumen des gesammelten Urins reguliert.

Das Hormon wirkt sich günstig auf die Blutgefäße und die darin ablaufenden Prozesse aus und hilft dem Gehirn bei der Arbeit. Antidiuretisches Hormon wirkt auf die Muskeln der inneren Organe, es erhöht den Blutdruck, Blut gerinnt schneller. Eine der Funktionen von Vasopressin besteht darin, das Gedächtnis zu verbessern und psychologische Prozesse aufrechtzuerhalten..

Ursachen, Abweichungen von der Norm des antidiuretischen Hormons

Hypofunktion tritt aus verschiedenen Gründen auf:

  • Eines der Probleme ist das Auftreten von primärem Diabetes insipidus. Bei dieser Krankheit wird die Synthese gestört und ein ADH-Mangel beobachtet. Die Ursache kann eine Schädigung des Hypothalamus-Hypophysen-Trakts sein, einschließlich Frakturen und Tumoren sowie Infektionen.
  • Der zweite Grund ist nephrogener Diabetes insipidus. Mit dieser Krankheit eine Manifestation eines erblichen und erworbenen.
  • Grund Nummer drei ist gestagen, es manifestiert sich während der Schwangerschaft des Kindes. In diesem Fall kommt es zu einem erhöhten Abbau des Hormons Vasopressin.
  • Der nächste ist funktional oder mit anderen Worten vorübergehend. Grundsätzlich manifestiert sich dies merklich bei einem Kind, das jünger als ein Jahr ist. Zu diesem Zeitpunkt wird eine Zunahme der Aktivität in den Nieren beobachtet, wodurch die Arbeit von Vasopressin gestört wird.

Einer der Hauptgründe für eine Abnahme der Sekretion von antidiuretischem Hormon ist eine genetische Veranlagung, möglicherweise ein Trauma der Kopfrinde und eine Beeinträchtigung des Gehirns.

Manchmal nimmt Vasopressin nach Meningitis oder Enzephalitis ab, oft nach einem Hypophysentumor oder Hypothalamus. Nach der Therapie mit einer chirurgischen oder Bestrahlungsmethode, Neoplasien, die im Gehirn auftreten, beginnt sich die Krankheit zu entwickeln.

Überfunktion

Wenn das Hormon nach dem Auftreten des Tumors oder während des Ausbruchs von Gehirnerkrankungen gebildet wird, entsteht ein unzureichendes Sekretionssyndrom. Vor dem Hintergrund dieses Phänomens tritt in einigen Fällen sogar eine dilatative Hyponatriämie auf.

Normale Menge in der Tabelle

Der Wert des Hormons Vasopressin und seine normalen Indizes hängen von der Höhe ab, auf der sich die Plasmaosmolarität befindet. ADH von 1,5-5 ng / l wird mit dem Auftreten einer Osmolarität von 275-290 mosmo / l beobachtet. Belastungstests helfen dabei, eine genaue Studie über Diabetes insipidus und das Parkhon-Syndrom zu erstellen.

Wie und warum testen

Es müssen Analysen durchgeführt werden, damit die Diagnose genaue Indikatoren ermittelt. Während der Studie untersuchen diagnostische Medikamente den Natriumspiegel im Blut sowie im Urin. Darüber hinaus ist eine Diagnose erforderlich, um die Osmolarität von Blut, Urin und in welchem ​​Stadium der Vasopressinspiegel festzustellen. Das Verfahren umfasst einen MRT-Scan sowie einen CT-Scan des Gehirns. Der Schädel wird überprüft und geröntgt. Außerdem ist es wichtig, eine Untersuchung der Nieren durchzuführen.

Überschüssiges Hormon

Mit der Bildung des Parkhon-Syndroms wird ein übermäßiger Anstieg des Hormons des Hypothalamus-Vasopressins beobachtet. Dieses Phänomen bezieht sich auf eine seltene Art von Pathologie. Das Auftreten des Syndroms der unzureichenden Sekretion von antidiuretischem Hormon trägt zur Bildung einer geringen Dichte von Blutplasma bei, außerdem hinterlässt der Urin eine hohe Konzentration, es kommt zu einer Manifestation einer Hyponatriämie.

Aufgrund der großen Menge an ADH kommt es zu einem erheblichen Elektrolytverlust sowie zu einer Wasservergiftung. Im Körper stoppt die Flüssigkeit ihre Verteilung unter dem Einfluss von Vasopressin, das Hormon beeinflusst die Mikroelemente, die aus dem Blutkreislauf kommen.

Diurese in geringer Menge beginnt die Patienten zu stören, während der Körper an Masse zunimmt, es eine große Schwäche gibt, Krämpfe beobachtet werden, der Patient krank ist, er Magersucht und sogar Kopfschmerzen hat.

Es gibt schwere Fälle, in denen eine kranke Person infolge eines Hirnödems ins Koma fällt, was tödlich verläuft.

Eine unzureichende Sekretion von antidiuretischem Hormon tritt nach einigen Arten von Krebs oder Krankheiten wie Mukoviszidose oder pulmonaler bronchopulmonaler Pathologie auf. Vielleicht mit dem Einsetzen von Gehirnkrankheiten.

Hormonmangel

Wenn im Körper nicht genügend ADH gefunden wird, entwickelt sich eine zentrale Form einer Krankheit wie Diabetes insipidus. Während dieser Krankheit wird eine Wiederaufnahmefunktion in den Nierentubuli beobachtet. Es wird eine große Menge Urin freigesetzt, die 10 bis 20 Liter pro Tag erreicht. Unter den Hauptmerkmalen sticht das niedrige spezifische Gewicht hervor, es unterscheidet sich grundsätzlich nicht von der Dichte des Blutplasmas.

Bei Patienten tritt übermäßiger Durst auf, während der Manifestation von Diabetes insipidus wird ein trockener Mund im Mund beobachtet, die Haut und die Schleimhäute werden ebenfalls trocken. Wenn Sie sich weigern, viel Wasser zu trinken, beginnt die Dehydration. Während der Krankheit kommt es zu einem starken Gewichtsverlust, der Blutdruck sinkt, das Zentralnervensystem ist gestört.

Die Analyse von Urin sowie Blut und Proben von Zimnitsky kann das Vorhandensein von Diabetes insipidus zeigen. Für einige Zeit sollten Sie auf starkes Trinken verzichten, während dieser Zeit gibt es einen Blutzustand sowie die Dichte des Urins. Nur ein Endokrinologe kann die richtige Behandlung für die zentrale Form von Diabetes insipidus festlegen. Um eine Therapie durchzuführen, muss ein synthetisches antidiuretisches Hormon verwendet werden.

Die Produktion von antidiuretischem Hormon

Der Vorname für dieses Hormon ist Vasopressin. Es wird von den Zellen des supraoptischen sowie des paraventikulären Kerns des Hypothalamus produziert. Viele Leute denken, dass es von der Hypophyse erscheint. Nach erfolgter Synthese verbindet sich das Hormon mit dem Trägerprotein. Nach der Bildung wird der Komplex zur hinteren Hypophyse geschickt, wo sich das Hormon ansammelt. Vasopressin wird aus mehreren Gründen freigesetzt:

  • Veränderungen des Blutdrucks.
  • Die Blutmenge im Körper des Patienten.

Spezielle Zellen reagieren auf Osmolarität, die sich aus einer Modifikation der Elektrolytzusammensetzung ergibt. Zellen befinden sich in den nahventrikulären Teilen des Hypothalamus. Das Hormon beginnt nach einer Änderung der Osmolarität des Blutes ausgeschieden zu werden. Zu diesem Zeitpunkt verlässt es die Enden der Neuronen und tritt in das Blut ein.

Norm

Beim Menschen kann man die normale Menge an Plasmaosmolarität bestimmen, sie sollte die Grenzen von 282-300 mosmo / kg nicht überschreiten. Ab 280 mosmo / kg mit Osmolarität wird die Freisetzung von ADH beobachtet. Wenn eine Person viel Flüssigkeit konsumiert, wird die Hormonsekretion unterdrückt. Vasopressin wird freigesetzt, wenn der Spiegel über 295 mosmo / kg steigt, während der Patient das Bedürfnis nach Trinken verspürt. In diesem Fall versucht ein gesunder Körper, sich vor übermäßigem Feuchtigkeitsverlust zu schützen..

Es gibt eine spezielle Formel, mit der sich die Plasmaosmolarität leicht berechnen lässt:

2 x + Glucose + Harnstoff + 0,03 x Gesamtprotein, was zu Osmolarität führt.

Die Blutmenge hängt davon ab, wie sich die Sekretion des antidiuretischen Hormons ändert. Während eines starken Blutverlusts tritt aufgrund von Rezeptoren im linken Vorhof des Herzens ein Signal in die Neurohypophyse ein. In diesem Fall wird Vasopressin freigesetzt.

ADH im Blut

Unter dem Einfluss von zwei Hauptfaktoren wird die Freisetzung von antilyuretischem Hormon direkt in das Blut beobachtet, das sich bei der Neurohypophyse angesammelt hat. All dies ist auf eine Erhöhung der Natriumkonzentration sowie anderer Ionen zurückzuführen, die in den Blutkreislauf gelangen. Darüber hinaus aus einer Abnahme der Menge an zirkulierendem Blut.

Aufgrund dieses Zustands tritt eine Dehydration auf. Um einen Feuchtigkeitsverlust früher zu erkennen, müssen besonders empfindliche Zellen berücksichtigt werden. Dank Osmorezeptoren im Gehirn und anderen Organen kommt es zu einem Anstieg der Natriumkonzentration im Plasma. Eine geringe Menge Blut in den Gefäßen kann unter Verwendung von Vorhofvolumenrezeptoren sowie inneren Venen nachgewiesen werden.

Um das innere flüssige Medium im Körper des Patienten zu erhalten, muss das antidiuretische Hormon in normaler Menge produziert werden. Bei Verletzungen und Schmerzsyndromen wird Vasopressin in großen Mengen in das Gefäßbett ausgestoßen. Ein solches Volumen des Hormons wird bei starkem Blutverlust beobachtet. Die Freisetzung von ADH beruht auf psychischen Störungen und auf den Wirkungen bestimmter Arten von Medikamenten.

Wo auf antidiuretisches Hormon prüfen

Mit einem Radioimmunoassay kann ADH im Blut bestimmt werden. Es wird als die häufigste Methode angesehen. Zusätzlich ist es notwendig, die Osmolarität von Blutplasma zu bestimmen. Jedes Endokrinologiezentrum überprüft die Tests auf Pathologie. Es ist notwendig, eine bestimmte Menge Blut in ein Reagenzglas zu geben und dort keine Konservierungsmittel hinzuzufügen. Bevor Sie Tests durchführen, müssen Sie eine Pause von 10-12 Stunden einlegen und erst dann Blut spenden, wenn ein Hormon vorhanden ist.

Das Ergebnis wird ungenau und unzuverlässig sein, wenn am Vorabend der Übergabe sowohl geistige als auch körperliche Belastungen aufgetreten sind. Es wird nicht empfohlen, vor dem Bestehen der Analyse harte Arbeit zu leisten und Sportwettkämpfe abzulehnen. Es ist am besten, keine Prüfungen zu bestehen.

Medikamente, die den Hormonspiegel erhöhen können, sollten nicht angewendet werden. Wenn es aus irgendeinem Grund unbedingt erforderlich ist, sollten Sie über das verwendete Medikament und seine Menge in der Richtungsform schreiben. Das tatsächliche Ausmaß der ADH ändert sich unter dem Einfluss bestimmter Medikamente:

  • Schlaftabletten;
  • Östrogen;
  • Anästhetika;
  • Beruhigungsmittel;
  • Oxytocin;
  • Morphium;
  • Carbamazelin.

Alle diese Mittel müssen nach der Ernennung eines Spezialisten und einer Körperuntersuchung entnommen werden.

Behandlung

Um überschüssiges antidiuretisches Hormon loszuwerden, müssen Sie Antagonisten verwenden, die als Vaptane bezeichnet werden. Während der Erkennung der Krankheit muss pro Tag die Flüssigkeitsaufnahme beobachtet werden. Trinken Sie kein Wasser unter 500-1000 ml.

Das Hormon Vasopressin hat nicht viele verschiedene Funktionen, aber wenn die Aktivität seiner Sekretion gestört ist, können Krankheiten auftreten. Um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, wird empfohlen, mindestens 1-2 Mal im Jahr einen Spezialisten aufzusuchen und den Körper zu untersuchen.

Absatz 113. 1. Antidiuretisches Hormon. ADH

Der Autor des Textes - Anisimova E.S. Alle Rechte vorbehalten. Sie können keinen Text verkaufen.
Kursivschrift kann nicht gelehrt werden. Kommentare können per E-Mail gesendet werden: [email protected]
https://vk.com/bch_5

"ADH." (ADH)

Absatzinhalt:
1. Antidiuretische Wirkung von ADH:
2. Der Mechanismus zur Verringerung der Diurese unter der Wirkung von ADH.
3. Andere Wirkungen von ADH.
4. ADH-Funktionen.
5. Orte der Bildung und Sekretion von ADH.
6. Regulierung der Sekretion von ADH - S.6, 91.
7. Störungen im Zusammenhang mit ADH (pathologische Aspekte).
8. Arzneimittel gegen Diabetes insipidus:
9. Vergleich von Diabetes insipidus und Diabetes mellitus (S. 103) (Ähnlichkeiten und Unterschiede).

1. Antidiuretische Wirkung von ADH:

Antidiuretisches Hormon (ADH) reduziert die Diurese
(reduziert den Urin),
wie der Name schon sagt.

Die Bedeutung der Reduzierung des Urinausstoßes ist zu
Sparen Sie Wasser im Körper, wenn es mangelhaft ist, und vermeiden Sie Dehydration (Dehydration), die zum Tod führen kann.

Daher nimmt die Diurese bei ADH-Mangel in geringerem Maße ab,
Dies führt zu einer Erhöhung des Urinausstoßes um bis zu 10 Liter pro Tag.
und das Auftreten einer sehr starken Dehydration, lebensbedrohlich.

Darüber hinaus Nachschub von Wasser im Körper
führt zur Aufrechterhaltung einer normalen Stoffkonzentration,
Das heißt, der normale osmotische Druck (OD) wird aufrechterhalten.
Andernfalls würde die Konzentration mit Wasserverlust sehr hoch werden.

Ein anderer Name für ADH ist Vasopressin..
Daher werden ADH-Rezeptoren als V-Rezeptoren bezeichnet..

2. Der Mechanismus zur Verringerung der Diurese unter der Wirkung von ADH.

Diurese zu reduzieren,
ADH wirkt über V2-Rezeptoren auf die Nieren,
Der zweite Vermittler ist cAMP - S. 95.
Dies führt zu einer Erhöhung der Proteinsynthese.,
genannt AQUAPORINS
und die den Eintritt (Rücklauf) von Wasser gewährleisten
vom Primärurin zurück zum Blut
(d. h. Wasserrückresorption).

3. Andere Wirkungen von ADH.

Eine verminderte Urinausscheidung verringert den Flüssigkeitsverlust des Körpers, stoppt ihn jedoch nicht.
Um den Flüssigkeitsverlust des Körpers auszugleichen, müssen Sie noch Wasser trinken,
Daher verursacht ADH ein Durstgefühl
(wirkt auf hypothalamische Rezeptoren).

Wenn es keine Möglichkeit zum Trinken gibt, führt der Flüssigkeitsverlust zu Dehydration -
Dies reduziert das Plasmavolumen und den Blutdruck,
Dies führt zu einer Verringerung der Blutversorgung des Gewebes,
einschließlich Gehirn, Niere.

Den Blutdruck erhöhen
und verbessern die Durchblutung des Gewebes
unter Bedingungen ist es unmöglich, das Plasmavolumen zu erhöhen (in Abwesenheit von Wasser),
ADH verengt Blutgefäße (Vasokonstriktion)
aufgrund der Kontraktion der glatten Gefäßmuskulatur,
durch V1-Rezeptoren wirken.
Der zweite Mediator mit diesem Effekt sind Calciumionen Ca ++ - S.97.

Somit besteht die Funktion von ADH darin, den Körper an den Wasserverlust anzupassen:
1) Verringerung des Wasserverlusts im Urin (durch Verringerung der Urinbildung),
2) Versorgen Sie den Körper mit Wasser, indem Sie Durst verursachen
3) und verhindern Sie einen Blutdruckabfall in Abwesenheit von Wasser
aufgrund der Verengung der Blutgefäße.

5. Orte der Bildung und Sekretion von ADH.

Die ADH-Synthese findet im Hypothalamus statt,
dann ADH entlang der Prozesse von Neuronen (entlang der Axone)
tritt in die Neurohypophyse ein, die ins Blut ausgeschieden wird.
Somit synthetisiert die Neurohypophyse kein ADH,
er verbirgt es nur im Blut und synthetisiert den Hypothalamus.

6. Regulierung der Sekretion von ADH - S.6, 91.

ADH sollte nur dann absondern und wirken, wenn der Körper es benötigt, d. H. Wenn es an Wasser mangelt.
Mit anderen Worten, die Sekretion von ADH muss den Bedürfnissen des Körpers entsprechen..

Die ADH-Sekretion nimmt zu,
wenn es gebraucht wird, dh mit einem Wassermangel im Körper (mit Dehydration).
Wassermangel manifestiert sich in:
1) bei der Senkung des Blutdrucks und bcc,
2) bei hohem [Na +, Cl -] und entsprechend hohem osmotischem Druck.
(Zu hohe Substanzkonzentration).

Verminderte ADH-Sekretion.

Mit einem Anstieg des Blutdrucks und bcc
Im Gegensatz dazu nimmt die ADH-Sekretion ab
(da der Bedarf an seinen Wirkungen verringert wird).

Wenn sich die Wassermenge in den Gefäßen normalisiert
als Ergebnis der Arbeit von ADH dann
Die Konzentration der Substanzen im Blut nimmt ab
und der osmotische Druck nimmt ab -
Dies ist ein Signal für
Abnahme der ADH-Synthese durch den Hypothalamus (auf Basis von OOS).

Bei Übelkeit, Erbrechen und Magen-Darm-Operationen steigt die Sekretion von ADH
(Dies äußert sich in der Einstellung des Urinausstoßes - bei Anurie) -
möglicherweise, weil in diesen Fällen die Möglichkeit eines signifikanten Flüssigkeitsverlusts besteht.

7. Störungen im Zusammenhang mit ADH (pathologische Aspekte).

ADH-Mangel führt zu:
um die Wirkung von ADH und eine starke Erhöhung des Urinausstoßes (Polyurie) auf 10 oder mehr Liter pro Tag zu reduzieren.
Diese Störung wird Diabetes insipidus genannt.
(Diabetes bedeutet "Diabetes").
Verlust großer Flüssigkeitsmengen
starke Dehydration,
was starken Durst verursacht:
so stark, dass eine Person aus einer Pfütze usw. trinken kann...

8. Arzneimittel gegen Diabetes insipidus:

Um eine Person mit Diabetes insipidus zu retten
ADH-Rezeptoragonisten (Desmopressin) werden verwendet.

Die Ursache des ADH-Mangels
Der Hypothalamus (der Ort der Synthese) und die Neurohypophyse können geschädigt sein.

Es gibt Schäden an ADH-Rezeptoren -
In diesem Fall helfen ADH-Agonisten nicht.

9. Vergleich von Diabetes insipidus und Diabetes mellitus (S. 103).
(Ähnlichkeiten und Unterschiede)
Die Ähnlichkeit zwischen Diabetes insipidus und Diabetes ist nur das
Bei beiden Pathologien gibt es viel Urin, dh bei Polyurie.
Ursachen der Polyurie.
Ursachen der Polyurie bei Diabetes insipidus - ADH-Mangel,
und die Ursache für Polyurie bei Diabetes ist ein Überschuss an Substanzen,
im Urin gelöst (d. h. hoher osmotischer Urindruck).
Urinkonzentration.
Bei Diabetes insipidus ist die Substanzkonzentration im Urin sehr gering,
d.h. Urin verdünnt.
Bei Diabetes ist die Substanzkonzentration im Urin sehr hoch,
das heißt, konzentriertes Opa.

Adg Bluttest

Das antidiuretische Hormon (Vasopressin, ADH) ist ein Indikator für die Regulation des Wasserhaushalts. Stimuliert die umgekehrte Absorption von Wasser in den Nierentubuli und reguliert so das Wasserlassen.
Vasopressin verstärkt die Rückresorption von Wasser durch die Nieren, erhöht so die Urinkonzentration und verringert das Volumen. Die Hauptwirkungen von Vasopressin sind: eine Zunahme des Wassergehalts im Körper, eine Zunahme des Volumens des zirkulierenden Blutes, was zu Hypervolämie, Hyponatriämie (aufgrund der Verdünnung des Plasmas) und einer Abnahme der Osmolarität führt.

Die wichtigsten Anwendungsgebiete: Diagnose von Diabetes insipidus, Diagnose von Tumoren des APUD-Systems (ektopisch produzierendes Vasopressin).


Antidiuretisches Hormon oder Vasopressin - ein Polypeptid (9 Aminosäurereste) - wird im Hypothalamus synthetisiert und dann in Form von Komplexen mit Proteinen, die auch im Hypothalamus gebildet werden (Neurophysine - I, II, III), zum neurosekretorischen Granulat des Hypothalamus transportiert. Dann wandert es in Form von Neurophysin-Hormon-Komplexen entlang des Axons und erreicht die hintere Hypophyse, wo es in Reserve abgelagert wird. Nach der Dissoziation des Komplexes wird das freie Hormon ins Blut ausgeschieden. Das stärkste Stimulans der ADH-Sekretion sind Natriumionen und Anionen, die während der Dissoziation von Natriumsalzen gebildet werden. Natrium ist eines der Hauptanionen, die die Osmolalität des Blutserums bestimmen. Wenn die Plasmaosmolalität unter einen Schwellenwert (etwa 280 mosm / kg) fällt, wird die ADH-Sekretion gehemmt. Dies führt zur Entfernung eines großen Volumens von maximal verdünntem Urin. Eine erhöhte Wasserausscheidung verhindert eine weitere Abnahme der Plasmaosmolalität. Mit zunehmender Blutosmolalität steigt die ADH-Sekretion. Wenn die Osmolalität ungefähr 295 mosm / kg erreicht, wird die Konzentration von ADH ausreichend, um eine maximale antidiuretische Wirkung sicherzustellen (Urinvolumen weniger als 2 l / Tag; Urinosmolalität mehr als 800 mosm / kg). Gleichzeitig wird der Mechanismus der Durstlöschung aktiviert, der zu einem Anstieg des Wasserverbrauchs führt und die Dehydration des Körpers verhindert.
ADH stimuliert die Kontraktion der glatten Muskelfasern der Blutgefäße und sorgt für einen starken Vasopressoreffekt. Seine Hauptaufgabe im Körper ist die Regulierung des Wasserhaushalts, daher ist sein zweiter Name das antidiuretische Hormon. In geringen Konzentrationen hat es eine starke antidiuretische Wirkung - es stimuliert den Rückfluss von Wasser durch die Membranen der Nierentubuli, d.h. führt Wassereinlagerungen im Körper durch. Normalerweise steuert es den osmotischen Druck des Blutplasmas und den Wasserhaushalt des menschlichen Körpers. In der Pathologie, insbesondere bei der Atrophie der hinteren Hypophyse, entwickelt sich Diabetes insipidus - eine Krankheit, die durch die Freisetzung extrem großer Flüssigkeitsmengen im Urin gekennzeichnet ist. Die Hauptsymptome von Diabetes insipidus sind Polyurie und Polydipsie. Der Urinanteil in allen Portionen pro Tag beträgt weniger als 1008.
Diabetes insipidus entwickelt sich aufgrund einer unzureichenden Synthese und / oder Sekretion von Vasopressin (zentrale Form) oder der Unfähigkeit der Nieren, angemessen auf zirkulierendes Vasopressin (Nierenform) zu reagieren. In diesem Fall ist der umgekehrte Prozess der Wasseraufnahme in den Tubuli der Nieren beeinträchtigt. In Bezug auf den Wirkungsmechanismus von neurohypophysialen Hormonen ist bekannt, dass hormonelle Wirkungen, insbesondere Vasopressin, durch das Adenylatcyclase-System realisiert werden. Der genaue Wirkungsmechanismus von Vasopressin auf den Nierenwassertransport bleibt jedoch unklar..
Die Zerstörung von ADH ist mit der Entwicklung von Diabetes insipidus bei schwangeren Frauen verbunden. Dieser Zustand impliziert einen seltenen polyuritischen Zustand, der nach der Geburt aufhört und sich infolge einer erhöhten Aktivität von Vasapressinase, einem Enzym in der Plazenta, entwickelt.

Hypersekretionssyndrom ADH (Syndrom der unzureichenden Produktion von ADH, Parkhon-Syndrom) - gekennzeichnet durch Hyponatriämie, Plasma-Hypoosmolarität und Ausscheidung von ausreichend konzentriertem Urin. Das Syndrom beruht auf einer übermäßigen Sekretion von ADH oder einer verstärkten Wirkung auf die Zellen des distalen Nephrons. Das ADH-Hypersekretionssyndrom ist eine der häufigsten Ursachen für Hyponatriämie.

Vasopressin (Hormon): Funktionen und Rolle im Körper. ADH

Antidiuretisches Hormon (Vasopressin, ADH) wird von den Hypothalamuszellen gebildet, aber seine hintere Hypophyse scheidet aus.

Alkohol und Hormone der Nebennierenrinde wirken sich negativ auf die Synthese aus. Die Bildung von Vasopressin nimmt zu mit:

  • Aktivierung der Rezeptoren des Hypothalamus und der Lebervene mit Blutverdickung, Flüssigkeitsverlust, beeinträchtigter Nieren- und Leberfunktion, Diabetes mellitus;
  • Erregung von Rezeptoren im Herzen und in der Nähe der Halsschlagader mit Blutungen, Durchfall, Erbrechen, starkem Schwitzen und einer Verringerung des zirkulierenden Blutvolumens;
  • psychoemotionaler Stress, physischer Stress;
  • Rauchen, die Einführung von Morphium.

Vasopressin ist notwendig, um die richtige Menge an Flüssigkeit im Körper aufrechtzuerhalten. Sein Hauptzweck ist es, die Entfernung von Wasser zu verzögern. Dies ist auf die Stimulation seiner umgekehrten Absorption aus dem Primärurin in den Tubuli der Nieren zurückzuführen. Unter dem Einfluss von ADH treten solche Veränderungen auf:

  • das Wasserlassen nimmt ab;
  • die Menge an Salzen im Urin nimmt zu;
  • das Blutvolumen im Gefäßbett nimmt zu;
  • Die Plasmakonzentration nimmt ab.


Wie wird Vasopressin hergestellt?
Der Natriumspiegel bestimmt die Osmolarität im flüssigen Teil des Blutes. Wenn es weniger als 275 mosm / kg beträgt, ist Vasopressin nicht erforderlich, seine Ausscheidung durch die Hypophyse stoppt und die Nieren filtern viel Urin mit geringer Konzentration. Wenn der Wert auf 300 mosm / kg steigt, tritt Durst auf, ADH gelangt in den Blutkreislauf, erreicht die Nieren und hemmt die Wasserausscheidung.

Die Wirkung des antidiuretischen Hormons auf den Körper, zusätzlich zur direkten Aufrechterhaltung des Wassers:

  • erhöht die Bildung von adrenocorticotropem Hormon und Prolaktin, die für die Laktation verantwortlich sind;
  • erhöht den Tonus der glatten Gefäßmuskulatur, den peripheren Widerstand und den Blutdruck, verengt auf hohem Niveau die Arteriolen und erhöht die Empfindlichkeit gegenüber Adrenalin;
  • trägt zu einer Erhöhung der Blutzucker- und Fettansammlung bei;
  • reguliert das Verhalten, erhöht den Grad der Aggression, verbessert das Gedächtnis, verringert die Schmerzempfindlichkeit.

Ein Bluttest auf ADH wird für starken Durst und erhöhte Urinausscheidung oder eine Abnahme der Urinausscheidung, Ödeme, Kopfschmerzen und Muskelschwäche verschrieben. Die Norm des Blutgehalts hängt von der Osmolarität des Plasmas ab. Das Ergebnis wird individuell anhand der Tabellen berechnet. Beispielsweise sollte bei einer Osmolarität von 280 bis 285 mosm / kg die ADH bis zu 2,3 ​​pmol / l betragen. Ein unzuverlässiges diagnostisches Ergebnis ist bei Alkohol, körperlichem oder emotionalem Stress und Rauchen am Vorabend der Untersuchung möglich..

Die Ursachen für erhöhte Vasopressinspiegel können sein:

  • Parkhon-Syndrom;
  • bösartige Tumoren des Gehirns, der Lunge, der Prostata, der Bauchspeicheldrüse, des Thymus, des Lymphosarkoms, des Hodgkin-Lymphoms;
  • akute Lungenentzündung, Tuberkulose-Infektion, Eiterungsherde (Abszess);
  • Diabetes insipidus renalen Ursprungs.

Krankheiten, bei denen die Konzentration von Vasopressin sinkt:

  • Diabetes insipidus zentralen Ursprungs;
  • Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft;
  • übermäßiger Durst nach psychogener Herkunft;
  • Proteinausscheidung im Urin beim nephrotischen Syndrom.

Ein synthetisches Analogon von ADH ist Desmopressin. Es hat eine geringere Wirkung auf Herz und Blutgefäße und seine Hauptwirkung ist auf die Nierentubuli gerichtet. Es verbessert die Aufnahme von Wasser aus dem Primärurin und erhöht gleichzeitig dessen Dichte. Ein solcher Effekt fördert weniger häufiges Wasserlassen und eine Verringerung des Durstes. Desmopressin ist zur Erkennung und Behandlung von Diabetes insipidus, zur reichlichen Ausscheidung von Urin während Operationen an der Hypophyse und zur nächtlichen Harninkontinenz indiziert. Wird als Nasenaerosol oder Tablette verwendet.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über das Hormon Vasopressin, seine Wirkung auf den Körper.

Was ist Vasopressin, seine Funktionen


Die Struktur des Hormons Vasopressin

Vasopressin ist ein Hormon, das von menschlichen Gehirnzellen (Neuronen) produziert wird und beim Eintritt in den Blutkreislauf die Arbeit der Nieren durch die Urinkonzentration verbessert. Das Vasopressinmolekül ist ein Peptid, dessen Struktur einem anderen Gehirnhormon, Oxytocin, ähnlich ist. Aus diesem Grund hat Vasopressin eine ähnliche, aber schwächere Wirkung auf die geistige Aktivität des Menschen: Es reduziert den Stress, hilft bei der Bildung emotionaler Bindungen und verbessert das Gedächtnis.

Die Hauptfunktionen des Hormons außerhalb des Zentralnervensystems sind:

  1. Verbesserung der umgekehrten Aufnahme von Wasser und essentiellen Salzen des Körpers aus dem Primärurin in den Nieren. Der Primärurin wird pro Tag etwa 15 bis 20 Liter produziert, aber dank Vasopressin verliert der Körper nicht die Flüssigkeit, die er benötigt: Er konzentriert sich in den Tubuli der Nieren und nur etwa 1,5 Liter werden ausgeschieden.
  2. Erhöhter Gefäß- und Herzmuskeltonus. Aufgrund dieser Hormonwirkung arbeitet das Herz-Kreislauf-System fehlerfrei, der Blutdruck sinkt nicht durch einen Mangel an Flüssigkeit, die mit dem Trinken versorgt wird.
  3. Verbesserung der Blutgerinnung. Vasopressin aktiviert die Hauptzellen, die für die Blutstillung verantwortlich sind - Blutplättchen - und stimuliert auch die Produktion von Enzymen, die für die Bildung eines Thrombus erforderlich sind.
  4. Erhöht den Tonus der glatten Muskeln im Magen-Darm-Trakt, der Gebärmutter. Das Hormon wirkt aufgrund seiner strukturellen Ähnlichkeit mit Oxytocin auf die Gebärmutter..
  5. Erhöht den Gehalt des Hauptnährstoffs im Blutzucker. Dank Vasopressin während des Stresses erhalten alle Körperzellen eine ausreichende Menge an Nährstoffunterstützung und können im Notfallmodus arbeiten..

Anwendungsmethoden

Die wirksamste Behandlung für Diabetes insipidus ist Desmopressin. Es senkt den Urinausstoß nachts. Wenn der Patient venöse Blutungen aus der Speiseröhre hat, werden injizierbare Formen von Vasopressin zur Behandlung verwendet.

Eine wässrige Lösung von ADH wird sowohl intramuskulär als auch intravenös verabreicht.

Synthetisches Vasopressin (Hormon) wird alle vierundzwanzig bis sechsunddreißig Stunden in fünf bis zehn Einheiten verwendet. Wenn Blutungen aus dem Verdauungstrakt auftreten, ändert sich die Dosierung: Vasopressin wird jede Minute intravenös in einer Menge von 0,1 bis 0,5 Einheiten verabreicht.

Vasopressin-Produktion


Hypothalamus - ein Ort für die Synthese von Vasopressin

Vasopressin wird von speziellen Neuronen im Hypothalamus produziert - einem tief gelegenen Teil des Gehirns, der für die Synthese einer Reihe anderer Hormone und die Regulierung des Zustands der körpereigenen Substanzen verantwortlich ist. Nach der Produktion wird das Hormon über die Prozesse der Nervenzellen auf die Rückseite der Hypophyse (einen anderen Teil des Gehirns) übertragen, von wo es bei Bedarf ins Blut gelangt.

Die Produktion des Hormons wird angeregt durch:

  • Ein Blutdruckabfall in den Blutgefäßen;
  • Mangel an Flüssigkeitsaufnahme mit Getränken und Nahrungsmitteln;
  • Verringerung der Menge an Elektrolyten (Natrium, Kalium), die für das Leben im Blut und in der interzellulären Flüssigkeit erforderlich ist;
  • Erhöhte körperliche Aktivität;
  • Emotionale Spannung, starke Gefühle (Schmerz, Angst, Wut).

Normalerweise nimmt die Hormonmenge in folgenden Fällen ab:

  • Mit einem Anstieg des Blutdrucks in den Gefäßen;
  • Nach Einnahme einer großen Menge Flüssigkeit;
  • Während der Schwangerschaft im Alter.

Chemische Eigenschaften

Desmopressin ist ein synthetisches Analogon des antidiuretischen Hormons Vasopressin, das normalerweise von der hinteren Hypophyse produziert wird. Die Substanz wurde durch Modernisierung eines Vasopressinmoleküls erhalten: Desaminierung von 1-Cystein und Ersetzen von 8-L-Arginin im ursprünglichen Molekül durch 8-D-Arginin.

Das Werkzeug hat eine weniger ausgeprägte Wirkung auf die glatten Muskeln des Gefäßbettes und der inneren Organe, aber seine antiduretische Wirkung ist viel stärker.

Ursachen und Anzeichen eines hohen Vasopressinspiegels


Der Hormonspiegel kann mit Asthma bronchiale ansteigen

Ein Anstieg des Vasopressinspiegels führt hauptsächlich zu schwerwiegenden Fehlfunktionen des Körpers:

  1. Neuroinfektionen (am häufigsten - Toxoplasmose, Lyme-Borreliose, Leptospirose, generalisierte Herpesinfektion);
  2. Schädigung der Gehirnstrukturen nach Verletzungen, Gehirnerschütterungen, früheren Operationen;
  3. Hirntumoren;
  4. Lungenerkrankungen - akute Entzündung des Lungengewebes, Asthma bronchiale, Tuberkulose, chronisch obstruktive Lungenerkrankung;
  5. Bösartige Neubildungen jeglicher Lokalisation, die Hormone synthetisieren können.
  6. Geisteskrankheit in der akuten Phase - schizophrenes Delir, Psychose.

Zusätzlich zu den aufgeführten Gründen kann eine Erhöhung des Hormonspiegels die Einnahme der folgenden Medikamente verursachen:

  • Morphinähnliche Anästhetika (Opiate);
  • Cyclophosphamid;
  • Antidepressiva;
  • Carbamazepin;
  • Chlorpropramid;
  • Acetylcholinhydrochlorid;
  • Diuretika (insbesondere Furosemid, Mannit);
  • Mittel zur Blutdrucksenkung.


Kein spezifisches Zeichen für erhöhte Werte - Gewichtszunahme

Die Symptome eines erhöhten Vasopressinspiegels sind ausgeprägt, der Zustand des Patienten verschlechtert sich schnell, wenn er nicht behandelt wird. Die Hauptsymptome sind:

  1. Eine starke Abnahme der Urinmenge beim Trinken einer ausreichenden Flüssigkeitsmenge;
  2. Gewichtszunahme;
  3. Niedrige Temperatur (unter 36 ° C);
  4. Verdauung - Übelkeit, Erbrechen;
  5. Kopfschmerzen;
  6. Lethargie, Lethargie bis zum völligen Bewusstseinsverlust;
  7. Krämpfe.

Bewertungen von Desmopressin

Einige Arzneimittelbewertungen:

  • „... Unser 5-jähriger Sohn hat Bettnässen. Verschrieben dieses Medikament. Vorher, was sie nicht versucht hatten, half es nicht. Die Medizin hat geholfen, jetzt gibt es keine nächtliche Toilette mehr. Der Effekt trat zwar nicht sofort auf, sondern nach mehrwöchiger Verabreichung. Ich habe keine Nebenwirkungen bemerkt. "
  • „... Ich habe wieder einmal in der Klinik Urin abgegeben, aber dieses Mal wurde ich sofort zur Untersuchung geschickt und dann ins Krankenhaus eingeliefert. Bei mir wurde Diabetes insipidus diagnostiziert. Desmopressin wurde im Krankenhaus verschrieben. Nach der Entlassung fühlte ich mich viel besser, nachts stehe ich einmal auf, um zu trinken (und nicht mehr wie zuvor). Die Ärzte sagten, jetzt muss ich es die ganze Zeit trinken. “.

Ursachen und Anzeichen eines niedrigen Hormonspiegels


Die Einnahme von Hormonen ist der Grund für einen niedrigen Vasopressinspiegel

Die Ursachen für einen Mangel an Vasopressin können sowohl schwere Nieren- und Gehirnerkrankungen als auch Schwangerschaft, erbliche Eigenschaften des Körpers und Ethanolmissbrauch (Alkoholismus) sein. Die Produktion von Vasopressin wird auch während der Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln der Glukokortikoidgruppe - Prednisolon, Hydrocortison und anderen Arzneimitteln - verringert.

Am häufigsten werden Vasopressinspiegel durch die folgenden Krankheiten verursacht:

  1. Hirntumoren;
  2. Metastasierte onkologische Neoplasien;
  3. Störungen der zerebralen Durchblutung - zerebrale Ischämie, die Folgen eines Schlaganfalls;
  4. Gehirnerschütterung;
  5. Primäre oder sekundäre Nierentubulopathie (kann auf Glomerulonephritis, Pyelonephritis und andere Erkrankungen zurückzuführen sein).


Bei einer Abnahme des Spiegels können Patienten einen ständigen Durst bemerken

Die Symptome eines verringerten Vasopressinspiegels können entweder ausgeprägt (häufiger bei Erkrankungen des Gehirns oder der Nieren) oder weniger auffällig sein, insbesondere wenn die Abnahme des Vasopressinspiegels durch einen normalen physiologischen Zustand - eine Schwangerschaft - verursacht wird. Die Hauptmerkmale eines verminderten Hormonspiegels sind:

  • Erhöhte Urinausscheidung aus dem Körper - mehr als 2 Liter bei normalem Trinkschema;
  • Ständiges Durstgefühl;
  • Trockener Mund;
  • Tendenz zu übermäßiger Flüssigkeitsaufnahme;
  • Reduziertes Schwitzen und Speichelfluss;
  • Gefühl der Angst, Angst;
  • Trockene Haut und Bindehaut, unzureichende Tränenfluss.

Nebenwirkungen

In einigen Fällen kann die Einnahme des Hormons Vasopressin mit dem Auftreten von Nebenwirkungen einhergehen:

  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • schmerzhafte Empfindungen und Entzündungen der Haut direkt an den Stellen, an denen das Medikament injiziert wurde;
  • Krämpfe im Bauchbereich;
  • allergische Manifestationen in Form von Hautausschlägen, manchmal begleitet von Juckreiz.

Wenn das Medikament in einer überschätzten Dosierung angewendet wurde, können außerdem ventrikuläre Arrhythmien, koronare Herzkrankheiten, Darmpathologien, Hautnekrosen, Myokardinfarkte und sogar Herzinsuffizienz auftreten. Solche Nebenwirkungen treten jedoch in äußerst seltenen Fällen auf..

Welche Analyse hilft bei der Bestimmung des Hormonspiegels: die Essenz der Methode


Der Hormonspiegel wird nach der Radioimmunmethode bestimmt

Der Vasopressinspiegel im Blut wird unter Verwendung eines Radioimmunoassays (RIA) bestimmt. Für Forschungszwecke wird Plasma vom Vollblut getrennt. Vasopressin ist ein instabiles Hormon, das außerhalb des Körpers schnell abgebaut werden kann. Daher muss es eingefroren werden, um die Probe zu transportieren oder zu lagern.

Die RIA-Technik basiert auf der Zugabe eines speziellen Isotopen-Tags zur gewünschten Substanz (in diesem Fall dem Polypeptidhormon), für diese Zwecke wird am häufigsten radioaktives Jod verwendet. Nach dem Verbinden des Hormons mit dem Etikett werden ungebundene (freie) radioaktive Substanzen entfernt. Dann wird der Strahlungspegel von einem Laborgerät abgelesen, das auf einem Radiospektrometer basiert, und sein Pegel ist direkt proportional zur Konzentration von Vasopressin in der Probe. Der normale Hormonspiegel liegt im Durchschnitt bei 2-12 ng / l. Bei der Entschlüsselung des Ergebnisses sollten Sie sich jedoch auf den im Laborformular angegebenen Bereich normaler Werte verlassen.

Dosierung


Je nach Krankheitssymptomen wird Vasopressin in verschiedenen Dosierungen eingesetzt..

Zur Behandlung von Diabetes insipidus wird überwiegend der intranasale Verabreichungsweg des Arzneimittels verwendet..

In diesem Fall werden Dosierung und Behandlungsverlauf vom Arzt jeweils individuell verschrieben.

Um jede Art von Blutung zu stoppen, bereiten Sie eine Lösung vor, die aus 100 IE Vasopressin und 250 ml einer fünfprozentigen Glucoselösung besteht.

Mit einem speziellen Spender wird eine Injektion in die zentrale oder periphere Vene durchgeführt. Bis die Blutung vollständig aufhört, werden alle 30 Minuten 0,3 IE der Lösung verabreicht, wodurch die Dosierung um 0,3 IE erhöht wird. Nach Beendigung der Blutung wird die Dosierung reduziert. Die maximal zulässige Dosierung beträgt in diesem Fall 0,9 IE des Arzneimittels Vasopressin.

Um das Risiko von Komplikationen und Nebenwirkungen zu verringern, wird empfohlen, gleichzeitig Nitroglycerin-Injektionen in Vasopressin intravenös zu verabreichen. Die optimale Dosierung beträgt 10 µg pro Minute, wobei alle 15 Minuten die gleiche Menge erhöht wird.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, muss der Vorgang sofort abgebrochen werden..

Indikationen und Vorbereitung für die Studie


Für die Schwangerschaftspathologie kann eine Studie verschrieben werden

Indikationen für den Zweck der Analyse sind:

  • Komplizierte Schwangerschaft;
  • Verletzung der Urinausscheidung durch die Nieren - sowohl unzureichende als auch übermäßige Mengen;
  • Identifizierte Hyper- oder Hyponatriämie;
  • Veränderung des normalen Durstgefühls;
  • Neigung zu Ödemen;
  • Schwere Krämpfe;
  • Trockene Haut beim normalen Trinken;
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Diagnostizierte Neuroinfektion.

Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Am Tag vor der Analyse sollten Sie auf Alkohol verzichten, es ist unerwünscht zu rauchen, da Ethanol und Nikotin die Produktion des Hormons direkt beeinflussen. Sie können nach psycho-emotionaler Überlastung und körperlicher Aktivität kein Blut spenden. Es wird empfohlen, eine halbe Stunde in einem völlig ruhigen Zustand (Sitzen oder Liegen) zu verbringen, bevor Sie Blut spenden.

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung mit dem Arzneimittel wird empfohlen, die Verwendung von Wasser oder anderen Flüssigkeiten zu beschränken, insbesondere für Risikopatienten (ältere Menschen, Jugendliche, Kinder, Personen mit beeinträchtigtem Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht, erhöhtem Hirndruck)..

Wenn der Patient während der Behandlung mit dem Medikament eine allergische Rhinitis entwickelt hat, kann die Substanz sublingual verschrieben werden. Bei der Verschreibung des Arzneimittels an Menschen mit erkrankten Nieren, Blasenfibrose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist besondere Vorsicht geboten.

Während diagnostischer Verfahren mit Desmopressin kann keine Flüssigkeitszufuhr erzwungen werden..

Folgen von Abweichungen von Normalwerten


Bei Anomalien leiden die Nieren

Ein niedriger Vasopressinspiegel kann schnell zu Dehydration führen. In schweren Fällen kann der Flüssigkeitsverlust im Urin 10-15 Liter täglich betragen. Um das Leben zu erhalten, muss eine Person große Mengen an Flüssigkeit trinken, was die Belastung der Nieren weiter erhöht. Sie sind die ersten, die versagen. Es sei daran erinnert, dass Sie trotz einer leichten Abnahme des normalen Vasopressinspiegels sofort einen Arzt konsultieren sollten.

Ein hoher Hormonspiegel führt zu Wassereinlagerungen im Körper, was zu einer Schwellung der inneren Organe führt. Am gefährlichsten ist das allmählich zunehmende Hirnödem, das sich in einem konvulsiven Syndrom und einer Verwirrung äußert. Letztendlich führt dieser Zustand zu einem zerebralen Koma, aus dem eine Person bereits auf der Intensivstation zurückgezogen werden muss.

Interaktion

Die gleichzeitige Anwendung von Dopamin-Medikamenten, insbesondere in hohen Dosierungen, kann den Druckeffekt verstärken..

Indomethacin kann die Intensität der Desmopressin-Exposition gegenüber dem Körper beeinflussen.

Bei gleichzeitiger Verabreichung eines Arzneimittels mit Lithiumcarbonat schwächt sich seine antidiuretische Wirkung ab.

Mit Vorsicht sollten Sie die Substanz mit Arzneimitteln kombinieren, die die Freisetzung von antidiuretischem Hormon erhöhen: Chlorpromazin, Carbamazepin, trizyklische Antidepressiva, Phenylephrin, Adrenalin. Diese Kombination kann zu einer erhöhten Vasopressorwirkung von Desmopressin führen.

Vasopressin-Korrektur


Schlechte Gewohnheiten ablehnen - ein möglicher Weg, dies zu korrigieren

Um den Vasopressinspiegel in milden Fällen zu korrigieren, reicht es aus, mit dem Rauchen und Alkoholkonsum aufzuhören und Medikamente, die nicht für Menschen geeignet sind, durch harmlosere Analoga zu ersetzen. Signifikante Abweichungen von den normalen Vasopressinwerten im Blut sind ein guter Grund für die Änderung der Dosierung von Diuretika und Arzneimitteln, die den Blutdruck senken.

Bei diagnostizierten Erkrankungen des Gehirns oder der Nieren ist eine medizinische Korrektur des Vasopressinspiegels erforderlich. Am häufigsten verschrieben:

  • Desmopressin - mit einer Abnahme des Hormonspiegels aufgrund von Gehirnkrankheiten;
  • Entzündungshemmende Medikamente in Kombination mit Thiaziddiuretika - mit Hormonmangel aufgrund von Nierenproblemen;
  • Tolvaptan - mit erhöhten Vasopressinspiegeln.

Kontraindikationen

Um Ihre Gesundheit nicht irreparabel zu schädigen, ist es wichtig zu wissen, in welchen Fällen die Verwendung von Vasopressin vermieden werden muss.


Die wichtigsten Kontraindikationen für die Verwendung dieses Arzneimittels sind:

  • das Auftreten schwerer allergischer Reaktionen auf den Wirkstoff;
  • koronare Herzerkrankung;
  • Krankheiten, die die Funktionen peripherer Gefäße beeinträchtigen;
  • Verletzung der Prozesse des Herzkreislaufs.

Zusätzlich zu den aufgeführten Kontraindikationen sollte berücksichtigt werden, dass die intranasale Methode zur Verwendung von Vasopressin bei Vorliegen von Krankheiten wie Sinusitis oder Rhinitis nicht akzeptabel ist.

Die Rolle im Ausscheidungssystem

Die biologische Rolle von Vasopressin liegt in der Wechselwirkung mit den Proteinrezeptoren V und Vi. Kontaktflächen befinden sich auf glatten Myozyten hohlröhrenförmiger Organe. Die meisten Rezeptoren befinden sich in der mittleren Membran der Blutgefäße (Muskelschicht). Wenn ADH Kontaktbereichen ausgesetzt wird, führt dies zur Regulierung der Gefäßkontraktion (Vasokonstriktion)..

Unter dem Einfluss einer biologisch aktiven Substanz ändert sich die Permeabilität des Epithels der Henle-Schleife und des tubulären Systems des Nieren-Nephrons, was dazu beiträgt, die Aufnahme von Flüssigkeit und Nährstoffen im Ausscheidungssystem zu erhöhen. Sekundärurin enthält unter dem Einfluss von ADH weniger Eiweiß, Kohlenhydrate und Wasser. In Abwesenheit eines biologisch aktiven Stoffes, beispielsweise bei Diabetes insipidus pro Tag, können sich bei einer Person bis zu 20 Liter Urin bilden.

Die Substanz führt zu einer Zunahme des Blutvolumens, das sich durch die Gefäße bewegt, einer Abnahme der Natriumkonzentration im Körper und der Summe der Konzentration positiv und negativ geladener Partikel. Dies führt zu einer Verdünnung des Blutes mit flüssigem Inhalt..

Durch Funktionsstörungen verursachte Krankheiten

Bei Unterfunktion des Hypothalamus oder unzureichender Freisetzung eines biologisch aktiven Stoffes durch die Kerne der Neurohypophyse tritt Diabetes insipidus auf. Bei unzureichender Synthese von Vasopressin wird die Krankheit als Diabetes insipidus zentralen Ursprungs bezeichnet.

Bei schwangeren Frauen wird der Krankheitsverlauf durch eine Erhöhung der Aktivität des von der Plazenta sezernierten Enzyms Vasopressinase oder durch eine Verringerung der Empfindlichkeit der Schläuche im Harnsystem verschlimmert.

Diabetes mellitus ist gekennzeichnet durch ein großes Urinvolumen und ständigen Durst. Zur Klärung der Diagnose wird eine Blutuntersuchung des Hormongehalts durchgeführt. Die Differentialdiagnose wird mit der Einführung von Desmopressin durchgeführt, einem Medikament, das den Zustand des Patienten nur dann verbessert, wenn die Sekretion des antidiuretischen Hormons fehlt.

Bei Überfunktion des Ausscheidungssystems tritt das Parkhon-Syndrom auf. Die Krankheit wird durch eine verringerte Reaktion des Nervensystems auf einen niedrigen Salzplasmadruck und das Fehlen von Änderungen des zirkulierenden Blutvolumens verursacht. Zu den Symptomen der Pathologie gehören eine Abnahme des produzierten Urinvolumens, eine Hyponatriämie und eine Abnahme des Salzhaushalts des Blutes. Klinische Manifestationen sind Lethargie, Anorexie, Erbrechen, Krämpfe, Koma.

Antidiuretisches Hormon im Blut

Medizinische Fachartikel

Antidiuretisches Hormon - ein Peptid, das aus 9 Aminosäureresten besteht. Es wird als Prohormon in hypothalamischen Neuronen synthetisiert, deren Körper sich in supraoptischen und paraventrikulären Kernen befinden. Das Gen für das antidiuretische Hormon codiert auch Neurophysin II, ein Trägerprotein, das das antidiuretische Hormon entlang der Axone von Neuronen transportiert, die im hinteren Lappen der Hypophyse enden, wo sich das antidiuretische Hormon ansammelt. Antidiuretisches Hormon hat einen täglichen Sekretionsrhythmus (sein Anstieg wird nachts beobachtet). Die Hormonsekretion nimmt in Rückenlage ab, wenn sie sich in eine aufrechte Position bewegt, steigt ihre Konzentration an. Alle diese Faktoren müssen bei der Bewertung der Forschungsergebnisse berücksichtigt werden..

Referenzwerte der Konzentration des antidiuretischen Hormons im Blutplasma

Antidiuretisches Hormon Vasopressin: Was beeinflusst

Wenn Sie die Antwort auf Ihre Frage nicht gefunden haben, rufen Sie uns zurück oder stellen Sie einem Arzt eine Frage

Antidiuretisches Hormon (ADH) oder Vasopressin reguliert die Speicherung und Entfernung von Wasser aus dem Körper. Es startet den Prozess der Reabsorption in den Mikrostrukturen der Nieren, bei dem Sekundärurin gebildet wird. Seine Menge ist dosiert und sollte 1,5-2 Liter pro Tag nicht überschreiten. Selbst bei Dehydration verhindert die Wirkung von Vasopressin in Kombination mit anderen Hormonen das Austrocknen der inneren Umgebung.

Was beeinflusst Vasopressin??

Im Hypothalamus (dies ist Teil des Zwischenhirns) wird ein antidiuretisches Hormon (Vasopressin) produziert. Seine Synthese wird von Nervenzellen des Hypothalamus durchgeführt. In diesem Teil des Gehirns wird es nur synthetisiert und wandert dann zur Hypophyse (ihrem hinteren Lappen), wo es sich ansammelt.

Alkohol und Hormone der Nebennierenrinde wirken sich negativ auf die Synthese aus. Die Bildung von Vasopressin nimmt zu mit:

  • Ein Blutdruckabfall in den Blutgefäßen;
  • Mangel an Flüssigkeitsaufnahme mit Getränken und Nahrungsmitteln;
  • Verringerung der Menge an Elektrolyten (Natrium, Kalium), die für das Leben im Blut und in der interzellulären Flüssigkeit erforderlich ist;
  • Erhöhte körperliche Aktivität;
  • Emotionale Spannung, starke Gefühle (Schmerz, Angst, Wut).

Vasopressin wirkt über Rezeptoren, die sich in der Gefäßwand, den Nierentubuli, der Leber und dem Gehirn befinden. Insgesamt enthält der menschliche Körper 4 Arten von Rezeptoren, deren Aktivierung zu unterschiedlichen Effekten führt.

Bluttest auf ADH

Labortests werden verwendet, um Störungen der ADH-Produktion zu diagnostizieren - der Hormonspiegel im Blutplasma wird untersucht. Die Norm von Vasopressin im Blut ist nicht durch internationale Standards definiert. Die Ergebnisse hängen von den im Labor verwendeten Methoden und Reagenzien ab. Neben der Bestimmung der ADH-Konzentration im Blut werden auch andere Studien zur Diagnose durchgeführt.

Ein Bluttest auf ADH wird für starken Durst und erhöhte Urinausscheidung oder eine Abnahme der Urinausscheidung, Ödeme, Kopfschmerzen und Muskelschwäche verschrieben. Die Norm des Blutgehalts hängt von der Osmolarität des Plasmas ab. Das Ergebnis wird individuell anhand der Tabellen berechnet. Beispielsweise sollte bei einer Osmolarität von 280 bis 285 mosm / kg die ADH bis zu 2,3 ​​pmol / l betragen. Ein unzuverlässiges diagnostisches Ergebnis ist bei Alkohol, körperlichem oder emotionalem Stress und Rauchen am Vorabend der Untersuchung möglich..

Die Ursachen für erhöhte Vasopressinspiegel können sein:

  • Parkhon-Syndrom;
  • bösartige Tumoren des Gehirns, der Lunge, der Prostata, der Bauchspeicheldrüse, des Thymus, des Lymphosarkoms, des Hodgkin-Lymphoms;
  • akute Lungenentzündung, Tuberkulose-Infektion, Eiterungsherde (Abszess);
  • Diabetes insipidus renalen Ursprungs.

Parkhon-Syndrom

Das Parkhon-Syndrom ist eine Krankheit, die durch eine erhöhte Produktion von Vasopressin gekennzeichnet ist. Die Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind eine Schädigung der Hypophyse oder eine ektopische Produktion von Vasopressin:

  • Tumoren, einschließlich metastatischer Läsion;
  • infektiöse oder vaskuläre Erkrankungen des Gehirns;
  • Lungenkrebs;
  • Nebenwirkung bestimmter Medikamente.

Beim Parkhon-Syndrom wird eine erhöhte Wasseraufnahme in den Nieren beobachtet. Klinisch äußert sich dies in folgenden Symptomen: Verminderte Urinausscheidung. Anzeichen einer Wasservergiftung: Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Lethargie, Schläfrigkeit. In schweren Fällen entwickelt sich ein Hirnödem. Dies äußert sich in Erbrechen, Krämpfen und Bewusstseinsstörungen. Eine spezifische Behandlung beinhaltet die Verwendung von Arzneimitteln aus der Gruppe der Vaptane (z. B. Tolvaptan). Sie blockieren die Wirkung von Vasopressin in den Nieren, was zur Normalisierung des Wasser-Elektrolyt-Stoffwechsels führt. Die Flüssigkeitsaufnahme ist ebenfalls begrenzt (bis zu 1 Liter pro Tag). Diuretika können zur symptomatischen Behandlung eingesetzt werden.

Die Hauptfunktionen von ADH

Vasopressin ist notwendig, um die richtige Menge an Flüssigkeit im Körper aufrechtzuerhalten. Sein Hauptzweck ist es, die Entfernung von Wasser zu verzögern. Dies ist auf die Stimulation seiner umgekehrten Absorption aus dem Primärurin in den Tubuli der Nieren zurückzuführen. Unter dem Einfluss von ADH treten solche Veränderungen auf:

  • beeinflusst die Produktion von Prostacyclinen und Prostaglandinen, erhöht die Blutgerinnungsfaktoren, beeinflusst die stabile Blutversorgung der Organe des Ausscheidungssystems,
  • hält Wasser in Abteilungen eines Organismus,
  • provoziert Gefäßkontraktion,
  • erhöht das in den Gefäßen zirkulierende Blutvolumen,
  • reduziert das Natrium im Blut,
  • steuert den Wasserhaushalt,
  • beeinflusst den Tonus von Arteriolen und Kapillaren,
  • aktiviert die umgekehrte Absorption von Wasser (in Kombination mit Aquaporin),
  • beteiligt sich an der Entwicklung von Gedächtnisprozessen,
  • Aktiviert die Ausscheidung von Kaliumionen aus dem Körper,
  • beeinflusst die Bildung von sozialem Verhalten und Lernfähigkeit,
  • Hormon ist für die Kontrolle von Aggressionen unverzichtbar.

Mit einer Zunahme des Natriums und einer gleichzeitigen Abnahme des OCC (zirkulierendes Blutvolumen), was auf die Entwicklung einer Dehydration hinweist, nimmt die Vasopressinsekretion zu. Osmorezeptoren, die auf Wassermangel reagieren, befinden sich im Gehirn und in anderen Abteilungen. Volumorezeptoren (empfindliche Zellen, die ein unzureichendes Blutvolumen aufzeichnen) befinden sich in den intrathorakalen Venen und Vorhöfen. Beim Empfang von Signalen über die Verletzung des Wasserhaushalts produziert der Hypothalamus einen zusätzlichen Teil Vasopressin, dann sammelt sich das Hormon in der Neurohypophyse an und gelangt ins Blut.

Die Verwendung von Vasopressin in der Pharmakologie

Ein synthetisches Analogon von ADH ist das Hauptmedikament zur Stabilisierung des Patienten mit Diabetes insipidus bei Patienten verschiedener Kategorien. Wenn die Funktionsfähigkeit der Nieren beeinträchtigt ist, leidet der Patient an Schwellung, Stagnation und Intoxikation des Körpers. Vasopressin reduziert die tägliche Diurese und aktiviert die Flüssigkeitsresorption in bohnenförmigen Organen.

Die Behandlung ist Ersatz. Ein synthetisches Analogon von ADH, Desmopressin, wird verschrieben. Sie müssen das Medikament häufiger für eine lange Zeit einnehmen - fürs Leben.