Kann ich Dysport während der Schwangerschaft erstechen?

Manchmal sind Frauen der Schönheit halber bereit für jedes Opfer. Und selbst wenn sie ziemlich schmerzhaft sind und mit bestimmten Risiken verbunden sind, werden Salonverfahren für ein paar Jahre nicht als zu hoch angesehen, eine Person, die ihre Jugend behält. Daher ist die Injektionskosmetologie, mit der Sie Gesichtsfalten schnell und nahezu schmerzfrei entfernen können, sehr beliebt. Aber ist es möglich, während der Schwangerschaft „Dysport“ zu machen und wie es das ungeborene Baby bedroht??

Aktive Substanz

Fast jeder weiß, dass Dysport ein Analogon und einer der Hauptkonkurrenten von Botox ist. Viele halten sie jedoch weiterhin für harmlose Medikamente, die nur eine lokale Wirkung auf den Körper haben und daher nur minimale Kontraindikationen aufweisen. Dieser Mythos wird von Werbetreibenden beworben. Obwohl die Liste der Faktoren, die das Verfahren verbieten, ziemlich lang ist.

Der Grund ist, dass Botulinumtoxin - der Hauptwirkstoff in all diesen Faltenkorrekturmedikamenten - Gift ist. Darüber hinaus ist es sehr stark und beeinflusst das Zentralnervensystem. Daher führt die Einnahme in großen Dosen zu Vergiftungen und in einigen Fällen sogar zum Tod - durch Ersticken oder Herzstillstand.

Natürlich wird in kosmetischen und therapeutischen Präparaten seine gereinigte und geschwächte Form verwendet, außerdem in Mikrodosen. Aber auf die eine oder andere Weise gelangt es in den Blutkreislauf und breitet sich im ganzen Körper aus. Es wirkt sich also direkt auf Körper und Gehirn aus. Und der beste Beweis dafür ist, dass in 100% der Fälle nach Injektionen ein Unwohlsein auftritt: Schwäche, Kopfschmerzen, leichte Übelkeit, vermindertes Sehvermögen. Bei einer Überdosierung verstärken sich diese Symptome um ein Vielfaches..

Bei intramuskulärer Verabreichung in Mikrodosen unterbricht Dysport neuronale Verbindungen. Muskeln, ohne Befehle vom Gehirn zu erhalten, sind vorübergehend gelähmt und völlig entspannt. Die von ihnen gebildeten Hautfalten werden geglättet und fallen viel weniger auf..

Nach einer bestimmten Zeit endet die Wirkung des Typ-A-Neurotoxins und der Gesichtsausdruck wird wiederhergestellt, und zusammen mit ihm treten wieder Falten auf.

Schaden "Dysport" während der Schwangerschaft

Die Meinung der Ärzte ist klar: Schwangerschaft und Dysport sind inkompatible Konzepte! Sie können zu diesem Thema so viel argumentieren, wie Sie möchten, aber das Hauptargument der Gegner ist die Tatsache, dass wissenschaftliche Forschung in diesem Bereich nicht durchgeführt wurde. Es ist wahr, aber wer würde daran denken, einer schwangeren Frau absichtlich Gift zu injizieren, um zu sehen, wie es den Fötus beeinflusst??!

Ähnliche Experimente wurden jedoch an Mäusen durchgeführt. Und in der injizierten Gruppe war die Anzahl von Fehlgeburten, Totgeburten und Nachkommen mit Deformitäten viel höher als in der Kontrolle. Und Wissenschaftler haben eine logische Erklärung dafür..

Erstes Trimester

Die erste Schwangerschaftsperiode ist in jeder Hinsicht die gefährlichste. Hier sind nur die wichtigsten Punkte:

  • Der Embryo sollte gut an der Wand der Gebärmutter befestigt sein, was nicht immer der Fall ist.
  • Es ist noch nicht durch die fetale Blase und Plazenta vor den negativen Auswirkungen externer Faktoren geschützt.
  • Alles, was in den mütterlichen Organismus gelangt, wirkt sich direkt darauf aus..
  • Der Körper der Frau hatte noch keine Zeit, sich an die Veränderungen anzupassen und leidet unter Stress..
  • Zu diesem Zeitpunkt liegt häufig eine schwere Toxikose vor, die auch eine Bedrohung für den Fötus darstellen kann..
  • Die zukünftige Mutter kann sich im zweiten oder sogar dritten Monat über ihre Schwangerschaft informieren und bis dahin einen nicht allzu gesunden Lebensstil führen.

Gleichzeitig findet im ersten Trimester die Verlegung und Bildung aller lebenswichtigen Organe und Systeme des zukünftigen Menschen statt!

Die Aufnahme von Toxinen im Körper einer schwangeren Frau während dieser Zeit kann zu spontaner Abtreibung, angeborenen Pathologien und erhöhter Toxikose führen. Lohnt es sich also, die Gesundheit des Babys und die eigene für mehrere Monate mit glatter Haut zu riskieren? Darüber hinaus ist die werdende Mutter wie von innen leuchtend und immer schön.

Zweites Trimester

Dies sind relativ ruhige, leichte Monate für die schwangere Frau und ihr Baby. Es ist bereits fest mit einer fast vollständig ausgebildeten Plazenta verbunden, die eine Schutzbarriere darstellt und das Blut von den meisten schädlichen Substanzen reinigt. Das Kind schwimmt friedlich im Fruchtwasser und macht der Frau noch keine großen Sorgen um starke Erschütterungen oder Quetschungen der inneren Organe.

Zu diesem Zeitpunkt kommen einige Frauen wegen verschiedener Anti-Aging-Verfahren zu Kosmetikerinnen und glauben, dass sie keinen Schaden mehr anrichten können. Dieser Eindruck ist jedoch irreführend.

Es gibt keine genauen Hinweise darauf, dass Botulinumtoxin die Plazentaschranke nicht überschreiten kann. Wie ein Organismus mit einem gestörten hormonellen Hintergrund darauf reagiert, ist unbekannt. Plus zusätzliche Faktoren:

  1. Erhöhte Nervosität. Unbewusste Angst und Unsicherheit über den erfolgreichen Ablauf des Verfahrens bleiben bestehen und werden an den Arzt weitergegeben.
  2. Überempfindlichkeit. Während der Schwangerschaft verschlimmern sich alle Sinnesorgane. Von Natur aus so festgelegt, dass eine Frau im Falle einer Gefahr das ungeborene Baby beschützen kann. Die Injektionen werden sehr schmerzhaft und schlecht vertragen..
  3. Verminderte Blutgerinnung. Es verursacht starke Blutergüsse und Blutergüsse, von denen einige hart werden können. In einigen Fällen ist sogar ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um sie loszuwerden.
  4. Schwellung. Nach Injektionen tritt es immer auf. Bei schwangeren Frauen kann es jedoch sein, dass es wochenlang nicht verschwindet, da der Lymphfluss etwas verlangsamt ist..
  5. Mangel an Ergebnis. Und dies geschieht häufig aufgrund veränderter Hormonspiegel und der Beschleunigung von Stoffwechselprozessen. Darüber hinaus wird der schwangere Körper versuchen, das Gift zu neutralisieren, ist besonders aktiv..

Es gibt also keine Garantie dafür, dass alles ohne Komplikationen verläuft und dem Kind keinen Schaden zufügt. Und ein gewissenhafter Spezialist wird sich nicht verpflichten, Dysport während der Schwangerschaft durchzuführen. Nur wenn eine Frau diese Tatsache verbirgt.

Drittes Trimester

Aber warum können Sie in der letzten Schwangerschaftsperiode nicht „Dysport“ machen, wenn das Baby bereits fast vollständig ausgebildet ist und immer noch zuverlässig geschützt ist? Der Grund ist nun, dass sich das injizierte Toxin negativ auf den Körper der werdenden Mutter auswirkt, die bereits einer doppelten Belastung ausgesetzt ist.

In den letzten Wochen hat sich das Gewicht und die Größe des Fötus fast verdoppelt. Dementsprechend werden alle Stoffwechselprozesse beschleunigt, und der Körper der Mutter arbeitet am Verschleiß, um ihn mit lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen und rechtzeitig ihre Zerfallsprodukte zu entfernen.

Die größte Belastung besteht auf Leber und Nieren. Die Leber neutralisiert und baut alles ab, was für den Körper unnötig ist, und die Nieren entfernen es dann mit Urin. Die Verarbeitung von zusätzlich eingeführtem Toxin kann der letzte Strohhalm sein, der zu einer Fehlfunktion im normalen Betrieb führt. Dies ist sehr gefährlich für das Baby und kann während der Geburt zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Gerüchten zufolge können Dysport-Injektionen zu Frühgeburten führen. Laut Ärzten ist dies ein Mythos. Typ-A-Neurotoxin fördert die Muskelentspannung, nicht die Muskelkontraktion. Darüber hinaus reicht die verabreichte Menge eindeutig nicht aus, um die Gebärmutter zu beeinflussen.

Wenn die schwangere Frau jedoch während oder vor dem Eingriff nervös ist, wird Adrenalin freigesetzt. Er kann also nur frühe Wehen verursachen.

Was zu tun ist?

Aber was tun mit denen, die nach Dysport gingen und noch nichts über ihre Schwangerschaft wussten? In keinem Fall in Panik geraten, da der psychische Zustand die Gesundheit viel schlechter beeinflusst als Mikrodosen des Arzneimittels. Ein befruchtetes Ei existiert noch etwa zwei Wochen autonom und das Toxin kann es nicht negativ beeinflussen. Und während dieser Zeit schafft es das meiste davon, den Körper zu verlassen.

Aber diesen Punkt völlig zu ignorieren ist es nicht wert. Ein Frauenarzt sollte so bald wie möglich konsultiert werden. Schwerwiegende Anomalien in der fetalen Entwicklung im Ultraschall sind bereits nach 5-6 Wochen erkennbar. Und dann müssen Sie eine fundierte Entscheidung über die Fortsetzung seiner Haltung treffen.

Wenn es keinen wirklichen Grund zur Besorgnis gibt, müssen Sie nur Ihre Gesundheit überwachen und dürfen nicht mehr zur Physiotherapie und zu invasiven Anti-Aging-Verfahren gehen.

Vor der Schwangerschaft

Menschen fragen oft, wann es möglich ist, Dysport zu machen, wenn sie eine Schwangerschaft planen. Das Medikament wird in etwa einem Monat vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Dies ist die Mindestdauer, für die es sich lohnt, die Einführung zu beenden, bevor auf Verhütungsmittel verzichtet wird.

Jüngste Forschungen von Wissenschaftlern haben jedoch gezeigt, dass die Qualität eines Eies, das befruchtet werden kann, von allem beeinflusst wird, was dem weiblichen Körper in den letzten drei Monaten passiert ist. Aus Sicherheitsgründen lohnt es sich daher, sich auf diesen Zeitraum zu konzentrieren. Und gleichzeitig das Rauchen, den Alkohol und die Einnahme von Antibiotika aufgeben.

Zusammenfassen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es am gefährlichsten ist, „Dysport“ zu stechen, wenn eine Schwangerschaft im Frühstadium durchgeführt wird. Es ist jedoch besser, nicht nur für den gesamten Zeitraum vor der Geburt des Babys, sondern auch drei Monate vor und sechs Monate danach auf Schönheitsspritzen zu verzichten. Und wenn eine Frau stillt, können die Injektionen frühestens zwei Monate nach Abschluss der Stillzeit erfolgen.

Unabhängig davon, was die Frauen in den Bewertungen in den Foren geschrieben haben, dass sie Dysport zu unterschiedlichen Zeiten eingeführt haben und dies das Kind nicht betroffen hat, kann dies als Rücksichtslosigkeit oder einfach nur als Glück angesehen werden. In jedem Fall erhöht die bewusste Einführung des Toxins in den Körper das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft. Lohnt es sich ein paar zusätzliche Falten, die Sie nach leicht entfernen können?!

Schonende Beriod-Anästhesie

Was tun, wenn während der Schwangerschaft Zahnschmerzen auftreten??

Leider gibt es keine "magische Pille" oder "garantierte Abhilfe" gegen Karies. Karies - eine multifaktorielle Infektionskrankheit.

Das normale Wachstum und die normale Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft hängen von der Gesundheit der Zähne der werdenden Mutter ab. Die Bedrohung durch unbehandelte Karies ist nicht zu unterschätzen. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist es wichtig, den Zahnarzt aufzusuchen, um die Infektionsherde zu heilen.

Achten Sie während der Schwangerschaft stärker auf die Mundhygiene und Ernährung der werdenden Mutter.

Wenn Sie während der Schwangerschaft immer noch Zahnschmerzen haben, müssen Sie so schnell wie möglich einen Zahnarzt konsultieren.

Welche Art von Anästhesie kann schwanger sein?

Die Anästhesie während der Schwangerschaft in der Zahnmedizin wird vorzugsweise von Lokalanästhetika wie Ultracain, Ubistesin mit einer Adrenalinkonzentration (Adrenalin) von 1: 200.000 durchgeführt.

Adrenalin verringert die Toxizität von Anästhetika aufgrund der Tatsache, dass es die Absorption des Anästhetikums im Blut verlangsamt und dadurch seine Spitzenkonzentration im Blut verringert. Darüber hinaus reduziert die Zugabe von Adrenalin die Gesamtmenge an Anästhetikum, die zur Schmerzlinderung benötigt wird..

Adrenalin kann jedoch auch negative Eigenschaften haben, wie z In hohen Konzentrationen kann es den Uterusblutfluss verringern.

Zahlreiche Studien zu diesem Thema haben gezeigt, dass die Verwendung einer Dosis Adrenalin (Adrenalin) in einer Konzentration von 1: 200.000 für eine gesunde schwangere Frau sicher ist. Vorausgesetzt natürlich, wenn die Schwangerschaft der Frau nicht durch Bluthochdruck und chronische fetale Hypoxie erschwert wird.

Schmerzmittel für schwangere Frauen

Wir müssen sofort sagen, dass die sichersten Medikamente Paracetamol und Ibuprofen sind. Hierbei ist nur zu beachten, dass Ibuprofen für schwangere Frauen im 3. Trimester kontraindiziert ist (im 1. und 2. Trimester ist es zur Anwendung zugelassen). Für schwangere Tabletten siehe Tabelle Nr. 1 unten..

Akzeptanz von Medikamenten, Dosierung, Verabreichungsdauer - muss mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden. Aufgrund der Tatsache, dass es bestimmte Zustände und chronische Krankheiten im Körper der Mutter geben kann, die diese Medikamente weniger sicher machen können als beispielsweise für eine gesunde schwangere Frau.

Antibiotika für schwangere Frauen

Ist es für schwangere Frauen möglich, ein Antibiotikum zu trinken, und welche Antibiotika können für schwangere Frauen eingenommen werden??

Bei der Behandlung schwangerer Frauen sind Betta-Lactam-Antibiotika wie die Penicillin-Gruppe die Medikamente der Wahl. In Tabelle 1 sehen Sie eine Liste der sichersten Antibiotika (Sicherheitskategorie „B“).

Antibiotika der folgenden Gruppen sind verboten: Tetracycline und Fluorchinolone. Mit Vorsicht (unerwünscht, aber in einigen Fällen notwendig) - Sulfonamide und einige Vertreter von Aminoglycosiden.

WICHTIG: Bevor Sie mit der Einnahme von Antibiotika beginnen, besprechen Sie dies am besten mit Ihrem behandelnden Frauenarzt..

Anästhesie während der Stillzeit

Medikamente und Stillen

Bei der Entscheidung über die Verschreibung eines Arzneimittels
Der Arzt betrachtet die stillende Frau:

  • Arzneimitteltoxizitätsindikator
  • Dosis und Dauer des Arzneimittels
  • Stillalter
  • Milchverbrauch
  • Die Wirkung des Arzneimittels auf die Laktation

Möglichkeiten zur Reduzierung der Arzneimittelexposition
mit Muttermilch zum Baby

  • Vorübergehende Einstellung der Fütterung
  • Verweigerung der Fütterung eines Kindes während der höchsten Plasmakonzentrationen des Arzneimittels
  • Einnahme des Arzneimittels während des längsten Schlafes des Kindes

Welche Antibiotika von schwangeren und stillenden Frauen sowie Schmerzmitteln und Injektionen zur Zahnbehandlung verwendet werden können, ist in Tabelle Nr. 1 aufgeführt.

Tabelle 1.

In der Zahnmedizin während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendete Arzneimittel.

MedizinSchwangerschaftsrisikokategorie *Risikokategorie für die Stillzeit *
Lokalanästhetika (Injektionen zur Zahnbehandlung)
LidocainIn (möglicherweise)Ist sicher
MepivacainC (unerwünscht)Ist sicher
Analgetika
ParacetamolIn (möglicherweise)Ist sicher
Ibuprofen (1 und 2 Trimester)In (möglicherweise)Ist sicher
Ibuprofen (3 Trimester)D (kategorisch nicht erlaubt)Ist sicher
Antibiotika
PenicillineIn (möglicherweise)Ist sicher
CephalosporineIn (möglicherweise)Ist sicher
ClindamycinIn (möglicherweise)Ist sicher
MetronizazolIn (möglicherweise)Ist sicher
* - in Übereinstimmung mit der Klassifizierung der Food and Drug Administration (FDA, USA). Die Beschreibung der Risikokategorien „B“, „C“, „D“ ist unten angegeben

Was sind Kategorien für die Arzneimittelsicherheit??

Das Sicherheitsniveau des Arzneimittels wird durch Risikokategorien bestimmt, die durch die lateinischen Buchstaben A, B, C, D gekennzeichnet sind:

Hoch- und Niederdruckanästhesie
Wenn der Patient einen hohen Blutdruck hat oder Herzfunktionen beeinträchtigt sind (Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Insuffizienz usw.). Darüber hinaus werden bei mäßiger Hypertonie Anästhetika mit einer verringerten Adrenalinkonzentration empfohlen, bei schweren Anästhetika mit vollständiger Abwesenheit.

Anästhetika ohne Adrenalin

Diese Gruppe von Anästhetika umfasst Scandonest und Mepivastesin (Mepivacain).

Sie haben eine mäßige vasodilatatorische Wirkung und werden daher ohne Vasokonstriktor eingesetzt. Nach der Verabreichung des Arzneimittels erfolgt eine Anästhesie schnell (3-5 Minuten), die Wirkung dauert 3-40 Minuten bei Anästhesie der Pulpa und bis zu 3 Stunden bei Anästhesie von Weichteilen. Es wird für alle Arten von Manipulationen sowie für maxillofaziale Operationen verwendet. Angezeigt für Kinder mit einem Gewicht von mindestens 15 kg.

Adrenalin

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Adrenalin ist ein Stimulator von α- und β-adrenergen Rezeptoren.

ATX-Code

Wirkstoffe

Pharmakologische Gruppe

pharmachologische Wirkung

Indikationen zur Anwendung Adrenalin

Das Arzneimittel ist zur Beseitigung von Anaphylaxie und Kehlkopfödemen aufgrund von Allergien (sowie anderer allergischer Reaktionen mit sofortiger Entwicklung), zur Beseitigung von Asthmaanfällen und zur Behandlung der Auswirkungen einer Insulinüberdosierung angezeigt.

Lokal verschrieben zur komplexen Behandlung mit Lokalanästhetika sowie zur Blutstillung.

Freigabe Formular

Erhältlich als Injektion in Ampullen (1 ml) oder zur lokalen Anwendung. Eine Packung enthält 5 Ampullen mit einem Volumen von 1 ml oder 1 Flasche mit einem Volumen von 30 ml.

Pharmakodynamik

Das Medikament ist ein Adrenostimulator. Die Exposition gegenüber der aktiven Komponente von Adrenalin stimuliert α-adrenerge Rezeptoren und erhöht dadurch die Menge an intrazellulärem Calcium, die in glatten Muskeln gefunden wird. Aufgrund der Aktivierung von α1-adrenergen Rezeptoren nimmt auch die Aktivität der Phospholipase vom Typ C (durch Stimulierung der Aktivität des G-Proteins) sowie die Bildung von Inositoltriphosphat mit Diacylglycerin zu. Infolgedessen wird Calcium aus dem intrazellulären Depot (sarkoplasmatischer Retikulumtank) freigesetzt. Aufgrund der Aktivierung der Wirkung von α2-adrenergen Rezeptoren werden Kalziumkanäle freigesetzt und die Geschwindigkeit des Kalziumeintritts in die Zellen steigt.

Durch Stimulierung der Aktivität von β-adrenergen Rezeptoren tritt aufgrund der Wirkung des G-Proteins eine Aktivierung der Adenylatcyclase-Funktion sowie eine Erhöhung der Produktion von cAMP auf. Dieser Prozess ist ein Katalysator für Reaktionen aus einer Vielzahl von Zielorganen..

Die Stimulierung der Aktivität von β1-adrenergen Rezeptoren im Herzgewebe ermöglicht die Erhöhung des intrazellulären Calciumspiegels, und die Stimulierung der Aktivität von β2-adrenergen Rezeptoren verringert den Gehalt an freier Substanz in den glatten Muskeln. Dies wird zum einen durch eine erhöhte Ausscheidung aus der Zelle verursacht, zum anderen durch die Konzentration in intrazellulären Depots (Tanks des sarkoplasmatischen Retikulums)..

Beeinflusst das Herz-Kreislauf-System intensiv - erhöht die Kraft mit der Häufigkeit von Kontraktionen des Herzens und zusätzlich zu seiner Minute mit Schlagvolumen. Verbessert die AV-Leitungsprozesse sowie den Automatismus. Erhöht den Bedarf an myokardialem Sauerstoff. Darüber hinaus verengt es die Gefäße der Organe des Peritoneums, der Schleimhäute und der Haut sowie (weniger signifikant) der Skelettmuskulatur. Es erhöht den Blutdruck (hauptsächlich systolisch) und erhöht zusätzlich die OPSS-Rate signifikant. Aufgrund des Druckeffekts ist eine kurze Reflexverzögerung der Herzfrequenz möglich..

Mit Adrenalin können Sie die glatten Muskeln in den Bronchien entspannen, die Motilität und den Tonus des Magen-Darm-Trakts verringern, den Augeninnendruck senken und die Pupillen erweitern. Es kann die Entwicklung einer Hyperglykämie verursachen und auch die Konzentration an freien Fettsäuren im Plasma erhöhen.

Pharmakokinetik

Der Metabolismus des Wirkstoffs erfolgt in den Nieren, in der Leber und auch im Magen-Darm-Trakt unter Beteiligung von COMT mit MAO. Die Halbwertszeit beträgt nur wenige Minuten. Die Ausscheidung erfolgt über die Nieren.

Die aktive Komponente passiert die Plazentaschranke sowie die BHS. Darüber hinaus kann es in die Muttermilch eindringen..

Ist eine Lokalanästhesie während der Schwangerschaft möglich??

Die Sicherheit der Lokalanästhesie bei der Behandlung schwangerer Frauen bleibt ein ungelöstes Problem. Die Meinungsverschiedenheit der Ärzte ist maximal möglich: von "jederzeit verwendbar, absolut harmlos" bis "kategorisch nicht zu jeder Woche, das Risiko von Komplikationen für Mutter und Kind rechtfertigt nicht den Nutzen einer zahnärztlichen Behandlung". Der Grund für diese Reihe von Beurteilungen ist das fast vollständige Fehlen von Beweisen für die Toxizität / Harmlosigkeit des Lokalanästhetikums während der Schwangerschaft. Pharmakologische Unternehmen haben es nicht eilig, ihre Medikamente auf schwangere Frauen zu überprüfen. Die wissenschaftliche Forschung zu diesem Thema ist katastrophal klein. Daher ist eine signifikante Filterung von Informationen erforderlich. Es ist nicht möglich, sich auf Expertenmeinungen zu verlassen, da es weltweit keine Experten zu diesem Thema gibt. Nicht nur in Russland, sondern auch in Ländern mit entwickelter Medizin wird die Frage der Anästhesie (und sogar der Möglichkeit einer Zahnbehandlung im Allgemeinen) während der Schwangerschaft von jedem Arzt unabhängig entschieden. Es gibt keine strengen Standards für die Unterstützung schwangerer Frauen..

Die Ängste von Ärzten und Patienten

Eine Umfrage unter 702 privaten Zahnärzten in Deutschland ergab, dass nur 61% von ihnen schwangere Patienten behandeln, 35,5% die Behandlung nach der Geburt verschieben und 3,5% an andere Kliniken überwiesen werden. Nur 10% der Zahnärzte führen alle erforderlichen Behandlungen durch, 14% lehnen eine Lokalanästhesie ab. Fast die Hälfte der Zahnärzte gab an, im ersten Trimester nicht behandelt zu werden, und 8,5% im zweiten Trimester. 1

In einer Umfrage unter 116 Zahnärzten in Connecticut in den USA gaben 97% der Zahnärzte an, schwangere Frauen behandelt zu haben, aber nur 45% fühlten sich wohl dabei. 2

Die Suche nach einer Konsultation bei einem Frauenarzt klärt die Situation nicht sehr. Eine Umfrage unter 138 Geburtshelfern in North Carolina, USA, ergab, dass 49% von ihnen Patienten selten oder nie eine zahnärztliche Untersuchung empfehlen. 3

Frauen selbst sind sich der Risiken einer Verweigerung der Behandlung während der Schwangerschaft kaum bewusst. In einer Umfrage von 2012 gaben 2/3 der australischen Frauen an, während der Schwangerschaft keine Zahnpflege in Anspruch zu nehmen, selbst wenn sie Probleme hatten. 4

Ist während der Schwangerschaft eine Zahnbehandlung erforderlich??

Veränderungen in der Mundhöhle und in der Nahrungsaufnahme während der Schwangerschaft können die Häufigkeit von Karies erhöhen. 5 Mangelnde Behandlung führt zu Pulpitis und Parodontitis. Parodontitis kann Periostitis und schwerwiegendere Komplikationen verursachen..

Hormonelle Veränderungen bei schwangeren Frauen erhöhen die Inzidenz von Gingivitis und Parodontitis. 6 Unbehandelte Parodontitis erhöht nach einigen Studien das Risiko für niedriges Geburtsgewicht, 7 Frühgeburten, Fehlgeburten und Präeklampsie. 8

Die rechtzeitige Beseitigung parodontaler Probleme verbessert die Gesundheit nicht nur der Mutter, sondern auch des Neugeborenen. 9 Daher wird eine ordnungsgemäße Überwachung der Mundgesundheit während der Schwangerschaft und gegebenenfalls einer Behandlung empfohlen. 10

Wichtige Missverständnisse über Lokalanästhesie

Für Schwangere gibt es ein spezielles Anästhetikum

Nein, werdende Mütter erhalten die gleiche Anästhesie wie alle anderen. Das gleiche Articaine, Mepivacain, Lidocain und Novocain.

Eine Anästhesie während der Schwangerschaft kann zu einem niedrigeren IQ des Babys und anderen kognitiven Anomalien führen.

Diese Tatsache wurde in der medizinischen Literatur wirklich erwähnt, nur für die in der Zahnmedizin verwendete Lokalanästhesie hat sie nichts zu tun. Eine Abnahme des IQ wurde bei Kindern beobachtet, deren Mütter eine Vollnarkose erhielten. elf

Zuvor verwendete Anästhetika waren gefährlich, aber moderne durchdringen die Plazentaschranke nicht (oder kaum) und sind daher völlig harmlos. Am häufigsten wird dies über Articain (Ultracain) behauptet..

Tatsächlich dringt Articaine wie alle anderen Anästhetika auch ein. Aber sein Prozentsatz im Blut des Fötus ist wirklich niedriger - 32% des Gehalts im Blutkreislauf der Mutter. Lidocain hat einen ähnlichen Indikator - 52-58%, Mepivacain - 64%. 12 Adrenalin passiert auch die Plazenta und wirkt sich auf den Fötus aus. dreizehn

Schwangere können betäubt werden, jedoch nur ohne Adrenalin.

Aus diesem Grund verwenden viele Zahnärzte Mepivacain - ein Anästhetikum, das keine vasodilatierende Wirkung hat und daher ohne Vasokonstriktor angewendet wird. Die analgetische Wirkung hält jedoch durchschnittlich nur 25-40 Minuten an. 14 Dies reicht für die meisten zahnärztlichen Eingriffe nicht aus. Mepivacain dringt stärker und noch schneller in die Plazenta ein (im Vergleich zu Lidocain und Adrenalin). Und es hat Kategorie C gemäß der FDA-Klassifizierung. Dies ist nicht die beste Wahl für die meisten Frauen. Es ist angezeigt für Patienten mit arterieller Hypertonie, paroxysmaler ventrikulärer Tachykardie, atrialer Tachyarrhythmie, Asthma bronchiale und Allergien gegen Sulfite (zur Stabilisierung des Adrenalins in die Kapsel gegeben).

Adrenalin selbst hat ebenfalls eine Kategorie C. Den Versuchstieren wurden jedoch astronomische Dosen dieses Arzneimittels verabreicht, bei denen schwerwiegende teratogene Wirkungen festgestellt wurden. Beispielsweise verursachte Adrenalin in einer Dosierung von 500 mg pro Kilogramm Gewicht 1981 eine Abnahme der Fortpflanzungsfähigkeit bei Hamstern. 15 Eine Person verwendet eine solche Pferdedosis (in Bezug auf das Gewicht) auch bei anaphylaktischem Schock oder Herzstillstand nicht. Die Zahnkarpula enthält 0,009 mg oder 0,018 mg Adrenalin, es können nicht mehr als 7-8 Karpulen gleichzeitig hergestellt werden, und die Masse selbst der elegantesten Dame ist um ein Vielfaches größer als die Masse des Hamsters.

Theoretisch wurde vermutet, dass ein Vasokonstriktor eine fetale Hypoxie verursachen und den uteroplazentaren Blutfluss verringern kann. In einem Experiment an Schafen wurde mehrere Minuten lang eine Abnahme des fetalen Blutflusses festgestellt. 16 Bisher liegen jedoch keine Beweise für die negativen Auswirkungen auf den menschlichen Fötus vor..

Darüber hinaus sollte daran erinnert werden, dass Adrenalin das körpereigene Hormon ist und im Blut vorhanden ist, unabhängig davon, ob eine exogene Verabreichung erfolgte oder nicht. Und endogenes Hormon wird unmittelbar nach Schmerzen, Angst und Panik intensiv ausgeschieden. Das heißt, wenn eine schwache adrenalinfreie Anästhesie nicht ausreichend betäubt.

Adrenalin erhöht den Tonus der Gebärmutter und kann zu Fehlgeburten oder Frühgeburten führen.

Dies ist ein so häufiges Missverständnis, dass die Situation im Detail erklärt werden sollte. Adrenalin aktiviert sowohl Uterus-Alpha-Rezeptoren (zunehmender Ton) als auch Beta-Rezeptoren (abnehmender Ton). Also seine Wirkung auf β2-adrenerge Rezeptoren - vorherrschend. Der Uterus reduziert das Adrenalin. 17 Darüber hinaus ist Adrenalin bei einer Epiduralanästhesie während der Geburt kontraindiziert, da es Atonie verursacht und das zweite Stadium hemmt. Fehlgeburten während der zahnärztlichen Behandlung unter örtlicher Betäubung sind weltweit noch nicht aufgetreten (oder zumindest wird dies in der Fachliteratur nicht einmal erwähnt)..

Zuvor wurde der Zusammensetzung der Anästhesielösung nicht nur Adrenalin, sondern auch Noradrenalin zugesetzt. Jetzt ist er völlig verlassen. Noradrenalin aktivierte also nur a-adrenerge Rezeptoren mehr und erhöhte den Tonus der Gebärmutter. Vielleicht wurde von hier aus ein solches Missverständnis geboren.

Lokalanästhesie während der Schwangerschaft ist absolut harmlos (wenn richtig durchgeführt).

Lange Zeit gab es wirklich keine überzeugenden Hinweise auf eine besondere teratogene oder toxische Wirkung auf Kind und Mutter. Studien zu diesem Thema waren einzeln und mit einer kleinen Stichprobe. Im Jahr 2015 wurden jedoch die Ergebnisse einer Umfrage veröffentlicht, die 1999-2005 in Israel unter 210 schwangeren Frauen mit örtlicher Betäubung während der Zahnbehandlung durchgeführt wurde. Sie wurden mit 794 schwangeren Frauen verglichen, die diesem Verfahren nicht unterzogen wurden. Die Häufigkeit von Anomalien bei Kindern der ersten Gruppe betrug 4,8%, die zweite - 3,3%. Die Autoren betrachteten den Unterschied als unbedeutend und kamen zu dem Schluss, dass die Verwendung von Lokalanästhetika sowie die zahnärztliche Behandlung während der Schwangerschaft kein signifikantes teratogenes Risiko darstellen. 18 Nachfolgende Autoren in Artikeln, die sich diesem Problem widmeten, begannen, diese Schlussfolgerung als weiteren Beweis für die Sicherheit der Lokalanästhesie zu verwenden.

Eine solche Schlussfolgerung hat jedoch unter anderem Einwände erhoben. 19 1,5% des Unterschieds schienen nicht für alle unbedeutend zu sein. Wenn Sie den Prozentsatz der Anomalien um mindestens 5% überschreiten, müsste die Schlussfolgerung laut statistischer Analyse genau umgekehrt geändert werden - die Lokalanästhesie erhöht das teratogene Risiko erheblich.

Meiner Meinung nach bedeutet 1,5% immer noch einen signifikanten Anstieg des Risikos. Aber jede werdende Mutter hat das Recht, dies selbst zu entscheiden, der Zahnarzt sollte ihr nicht ihre eigene Meinung aufzwingen.

Wie man das beste Anästhetikum wählt?

1. Zunächst lohnt es sich zu entscheiden: Ist es wirklich notwendig zu betäuben? Viele zahnärztliche Eingriffe sind schmerzlos oder weniger schmerzhaft. Professionelles Zähneputzen, die Behandlung und Prothetik depressiver Zähne, in einigen Fällen die Behandlung von Karies oder ein keilförmiger Defekt lebender Zähne sind unangenehm, aber oft können sie ertragen, ohne unerträgliches Leiden zu erleiden. Daher wird empfohlen, diesen sichersten Ansatz zu wählen. Wenn ernsthafte Schmerzen auftreten, müssen Sie sich nicht selbst quälen - es ist klüger, einer Lokalanästhesie zuzustimmen.

Kosmetische Eingriffe (Zahnaufhellung, Verlegung von Veneers) sind während der Schwangerschaft völlig ungeeignet - sie können und sollten verschoben werden.

2. In Ermangelung von Kontraindikationen ist es aus dem gesamten Spektrum der Anästhetika vorzuziehen, 4% Articain mit einem Adrenalinspiegel von 1: 200 000 zu wählen. Articain ist, obwohl es gemäß der FDA-Klassifizierung eine Kategorie C aufweist, sicherer als andere Anästhetika. Seine teratogene Wirkung wurde festgestellt, wenn Laborkaninchen und Ratten Schockdosen von 4% Articain in Kombination mit 1: 100.000 Adrenalin (2-4-fache der maximal zulässigen Konzentration für Menschen) verabreicht wurden. Bei Verwendung von Arzneimitteln in der für Menschen maximal zulässigen Konzentration bei Versuchstieren wurde keine teratogene Wirkung festgestellt. 20 Darüber hinaus ist die Konzentration von 1: 200.000 halb so niedrig, und bei schwangeren Frauen wird niemand 7 Kapseln gleichzeitig (maximal zulässiges Volumen) verwenden.

3. Wenn eine solche Anästhesie unwirksam war, sollte das zweite Karpul mit einem Verhältnis von 1: 100.000 Articain und Adrenalin verwendet werden. Die Chancen auf eine tiefe Schmerzlinderung sind stark erhöht..

4. Wenn Adrenalin vollständig kontraindiziert ist oder das Risiko von Komplikationen signifikant erhöht (arterielle Hypertonie, paroxysmale ventrikuläre Tachykardie, atriale Tachyarrhythmie, Bronchialasthma, Hyperthyreose, Phäochromozytom usw.), sollten 3% Mepivacain ohne Adrenalin verwendet werden.

5. Es ist akzeptabel, Lidocain mit einer Adrenalinkonzentration von 1: 200.000 oder 1: 100.000 für schwangere Frauen zu verwenden. Lidocain hat die Kategorie B. Seine Anästhesie ist jedoch 1,5-mal weniger wirksam als Articain. 21 Und das Risiko allergischer Reaktionen ist höher (bis zum anaphylaktischen Schock).

ADRENALIN

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Injektion1 ml
Adrenalinhydrochlorid1 mg

1 ml - Ampullen (10) - Kartons.
1 ml - Ampullen (5) - Konturplastikverpackung (1) - Kartonpackungen.
1 ml - Ampullen (5) - Konturplastikverpackung (2) - Kartonpackungen.
1 ml - Ampullen (5) - Konturzellenverpackung (20) - Pappkartons.
1 ml - Ampullen (5) - Konturzellenverpackung (50) - Pappkartons.
1 ml - Ampullen (5) - Konturzellenverpackung (100) - Pappkartons.

pharmachologische Wirkung

Adrenomimetikum wirkt direkt stimulierend auf α- und β-adrenerge Rezeptoren.

Unter dem Einfluss von Adrenalin (Adrenalin) infolge der Stimulation von α-adrenergen Rezeptoren kommt es zu einem Anstieg des intrazellulären Kalziumgehalts in glatten Muskeln. Die Aktivierung von α 1 -Adrenorezeptoren erhöht die Aktivität von Phospholipase C (durch Stimulation des G-Proteins) und die Bildung von Inositoltriphosphat und Diacylglycerin. Dies trägt zur Freisetzung von Kalzium aus dem Depot des sarkoplasmatischen Retikulums bei. Die Aktivierung von α 2 -Adrenorezeptoren führt zur Öffnung von Kalziumkanälen und zu einer Erhöhung des Kalziumeintritts in die Zellen.

Die Stimulation von β-adrenergen Rezeptoren bewirkt eine Aktivierung der Adenylatcyclase aufgrund von G-Protein und eine Zunahme der Bildung von cAMP. Dieser Prozess ist der Auslöser für die Entwicklung von Reaktionen aus verschiedenen Zielorganen. Infolge der Stimulation von β 1 -Adrenorezeptoren in den Geweben des Herzens tritt ein Anstieg des intrazellulären Kalziums auf. Wenn β 2 -Adrenorezeptoren stimuliert werden, kommt es zu einer Abnahme des freien intrazellulären Kalziums in den glatten Muskeln, die einerseits durch eine Zunahme des Transports aus der Zelle und andererseits durch seine Akkumulation im Depot des sarkoplasmatischen Retikulums verursacht wird.

Es hat eine ausgeprägte Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Erhöht die Häufigkeit und Stärke von Herzkontraktionen, Schlaganfall und Minutenvolumen des Herzens. Verbessert die AV-Überleitung und erhöht den Automatismus. Erhöht den Sauerstoffbedarf des Herzmuskels. Verursacht eine Verengung der Gefäße der Organe der Bauchhöhle, der Haut, der Schleimhäute in geringerem Maße - der Skelettmuskulatur. Erhöht den Blutdruck (hauptsächlich systolisch), erhöht in hohen Dosen das OPSS. Der Pressor-Effekt kann zu einer kurzfristigen Verlangsamung des Reflexes führen.

Adrenalin (Adrenalin) entspannt die glatten Muskeln der Bronchien, senkt den Tonus und die Beweglichkeit des Magen-Darm-Trakts, erweitert die Pupillen und senkt den Augeninnendruck. Verursacht Hyperglykämie und erhöht die plasmafreien Fettsäuren..

Pharmakokinetik

Es wird unter Beteiligung von MAO und COMT in Leber, Nieren und Magen-Darm-Trakt metabolisiert. T 1/2 ist ein paar Minuten. Von den Nieren ausgeschieden.

Dringt durch die Plazentaschranke ein, dringt nicht in die BHS ein.

In die Muttermilch ausgeschieden.

Indikationen zur Anwendung des Arzneimittels ADRENALIN

Allergische Reaktionen eines unmittelbaren Typs (einschließlich Urtikaria, Angioödemschock, anaphylaktischer Schock), die sich unter Verwendung von Medikamenten, Seren, Bluttransfusionen, Nahrungsmitteln, Insektenstichen oder anderen Allergenen entwickeln.

Asthma bronchiale (Linderung eines Anfalls), Bronchospasmus während der Anästhesie.

Asystolie (auch vor dem Hintergrund einer sich schnell entwickelnden AV-Blockade des III-Grades).

Blutungen aus den Oberflächengefäßen der Haut und der Schleimhäute (einschließlich des Zahnfleisches).

Arterielle Hypotonie, die den Auswirkungen ausreichender Mengen an Ersatzflüssigkeiten nicht zugänglich ist (einschließlich Schock, Trauma, Bakteriämie, Operation am offenen Herzen, Nierenversagen, chronischer Herzinsuffizienz, Überdosierung).

Die Notwendigkeit, die Wirkung von Lokalanästhetika zu verlängern.

Hypoglykämie (aufgrund einer Überdosis Insulin).

Offenwinkelglaukom, Augenchirurgie - Bindehautödem (Behandlung), zur Erweiterung der Pupille, intraokulare Hypertonie.

Um Blutungen zu stoppen.

Dosierungsschema

Individuell. Geben Sie s / c seltener ein - in / m oder in / in (langsam). Abhängig von der klinischen Situation kann eine Einzeldosis für Erwachsene zwischen 200 µg und 1 mg liegen. für Kinder -100-500 mcg. Die Injektionslösung kann als Augentropfen verwendet werden.

Lokal verwendet, um Blutungen zu stoppen - verwenden Sie Tampons, die mit einer Adrenalinlösung angefeuchtet sind.

Nebenwirkung

Aus dem Herz-Kreislauf-System: Angina pectoris, Bradykardie oder Tachykardie, Herzklopfen, Anstieg oder Abnahme des Blutdrucks; bei Verwendung in hohen Dosen ventrikuläre Arrhythmien; selten - Arrhythmie, Brustschmerzen.

Aus dem Nervensystem: Kopfschmerzen, Angstzustände, Zittern, Schwindel, Nervosität, Müdigkeit, psychoneurotische Störungen (psychomotorische Erregung, Orientierungslosigkeit, Gedächtnisstörungen, aggressives oder panisches Verhalten, schizophrenieähnliche Störungen, Paranoia), Schlafstörungen, Muskelzuckungen.

Aus dem Verdauungssystem: Übelkeit, Erbrechen.

Aus dem Harnsystem: selten - schwieriges und schmerzhaftes Wasserlassen (mit Prostatahyperplasie).

Allergische Reaktionen: Angioödem, Bronchospasmus, Hautausschlag, Erythema multiforme.

Sonstiges: Hypokaliämie, vermehrtes Schwitzen; lokale Reaktionen - Schmerzen oder Brennen an der Injektionsstelle.

Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels ADRENALIN

Die Verwendung des Arzneimittels ADRENALINE während der Schwangerschaft und Stillzeit

Adrenalin (Adrenalin) passiert die Plazentaschranke und wird in die Muttermilch ausgeschieden.

Angemessene und streng kontrollierte klinische Studien zur Sicherheit von Adrenalin wurden nicht durchgeführt. Die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit ist nur in Fällen möglich, in denen der erwartete Nutzen einer Therapie für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus oder das Kind überwiegt.

spezielle Anweisungen

Wird mit Vorsicht bei metabolischer Azidose, Hyperkapnie, Hypoxie, Vorhofflimmern, ventrikulären Arrhythmien, pulmonaler Hypertonie, Hypovolämie, Myokardinfarkt, nicht allergischer Schockgenese (einschließlich kardiogener, traumatischer, hämorrhagischer), mit Thyreotoxikose und Gefäßverschluss angewendet einschließlich einer Vorgeschichte von arterieller Embolie, Atherosklerose, Burger-Krankheit, Erkältungsverletzung, diabetischer Endarteritis, Raynaud-Krankheit, zerebraler Atherosklerose, Winkelverschlussglaukom, Diabetes mellitus, Parkinson-Krankheit, Krampf-Syndrom, Prostatahypertrophie; gleichzeitig mit Inhalationsmitteln zur Anästhesie (Fluorotan, Cyclopropan, Chloroform) bei älteren Patienten, bei Kindern.

Adrenalin sollte nicht intraarteriell verabreicht werden, da eine ausgeprägte Verengung der peripheren Gefäße zur Entwicklung von Gangrän führen kann.

Adrenalin kann intrakoronar bei Herzstillstand eingesetzt werden.

Bei durch Adrenalin verursachten Arrhythmien werden Betablocker verschrieben.

Wechselwirkung

Epinephrin-Antagonisten sind Blocker von α- und β-adrenergen Rezeptoren.

Nichtselektive Betablocker potenzieren die Druckwirkung von Adrenalin.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Herzglykosiden, Chinidin, trizyklischen Antidepressiva, Dopamin, Inhalationsanästhetika (Chloroform, Enfluran, Halothan, Isofluran, Methoxyfluran) erhöht Kokain das Risiko von Arrhythmien (die gleichzeitige Anwendung wird nicht empfohlen, außer in Notfällen). mit anderen Sympathomimetika - erhöhte Schwere der Nebenwirkungen des Herz-Kreislauf-Systems; mit blutdrucksenkenden Mitteln (einschließlich Diuretika) - eine Abnahme ihrer Wirksamkeit; mit Mutterkornalkaloiden - erhöhte vasokonstriktorische Wirkung (bis zu schwerer Ischämie und Gangränentwicklung).

MAO-Hemmer, m-Anticholinergika, Ganglienblocker, Schilddrüsenhormonpräparate, Reserpin und Octadin verstärken die Wirkung von Adrenalin.

Adrenalin reduziert die Wirkung von Hypoglykämika (einschließlich Insulin), Antipsychotika, Cholinomimetika, Muskelrelaxantien, Opioidanalgetika und Hypnotika.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Arzneimitteln, die das QT-Intervall verlängern (einschließlich Astemizol, Cisaprid, Terfenadin), tritt eine Verlängerung der Dauer des QT-Intervalls auf.

Adrenalin und Schwangerschaft

Der psychische Zustand der Empfängnis ist nicht weniger wichtig als der physische - alle Ärzte sagen dies. Aber wie kann man diesen Faktor objektiv messen und gegebenenfalls anpassen? Schließlich können Stress und Depressionen nicht immer selbst diagnostiziert werden. Wissenschaftler untersuchen im Detail Cortisol und Adrenalin - Stresshormone im menschlichen Körper.

Die Auswirkung von Stress auf die Möglichkeit einer Schwangerschaft

Stresshormone - Adrenalin und Cortisol

Adrenalin ist ein Hormon, das aufgrund einer extremen Situation sofort freigesetzt wird. Es kann ein Schreck, eine Verbrennung, eine sich nähernde Gefahr sein und so weiter. All dies erfordert eine sofortige Reaktion des Körpers. Adrenalin wird in den Nebennieren produziert, und interne Mechanismen senken seinen Spiegel schnell, wenn die Gefahr vorüber ist. Wenn die Nebennieren unter ständigem Stress häufig zur Produktion von Adrenalin „zwingen“, wird der Hormonspiegel chronisch hoch und der Körper ist erschöpft.

Cortisol ist auch ein Produkt der Arbeit der Nebennieren, aber es ist verantwortlich für langfristigen und konstanten Stress - nicht unbedingt für Depressionen, sondern auch für Müdigkeit, Hunger und körperliche Aktivität. Dieses Hormon wurde weit mehr als Adrenalin untersucht. Der Cortisolspiegel muss bei der Planung einer Schwangerschaft oder bei Problemen mit der Empfängnis überprüft werden. Bis vor kurzem wurde jedoch nicht auf Adrenalin geachtet.

Einer kürzlich durchgeführten Studie zufolge ist der normale Adrenalinspiegel während der Schwangerschaft jedoch nicht weniger wichtig. Ein erhöhtes Niveau ist kein absolutes, aber ein sehr wahrscheinliches Hindernis für die lang erwartete Konzeption, obwohl der genaue Mechanismus dieses Prozesses noch nicht untersucht wurde. Vielleicht blockiert es wie Cortisol die Produktion von Sexualhormonen und damit den Beginn des Eisprungs bei Frauen und das Wachstum von Spermien bei Männern.

Wie man Adrenalin senkt

Wenn ein erhöhter Adrenalinspiegel kein Symptom für eine chronische Krankheit ist, die mit Medikamenten behandelt werden kann, gibt es viele einfache und unterhaltsame Möglichkeiten, den Adrenalinspiegel zu senken. Das Hauptprinzip ist es, dem Körper Ruhe und Entspannung zu geben. Dann wird er selbst verstehen, dass die Zeit gekommen ist und es durchaus möglich ist, sich schwanger werden zu lassen. Wie man sich entspannt, entscheidet jeder für sich selbst und wählt erschwingliche und effektive Wege:

  • Urlaub und Ausflug ans Meer;
  • Yoga oder Meditation machen;
  • Massage;
  • im Freien gehen;
  • ruhiges Hobby (Zeichnen, Stricken);
  • und viele andere Möglichkeiten.

Wenn Stress gerade durch erfolglose Versuche entsteht, schwanger zu werden, ist es sinnvoll, die Aufmerksamkeit des Körpers auf andere Aufgaben zu lenken: Lassen Sie ihn sich über ein erfolgreiches Training im Fahren, Reiten oder auf der Suche nach Finanzen für ein Wohltätigkeitsprojekt Gedanken machen.

Ähnliche Neuigkeiten

Wie eine schwangere Frau mit Schmerzen umgehen kann

Trotz der Tatsache, dass die Schwangerschaft eine der hellsten Perioden im Leben einer Frau ist, gefüllt mit positiven Emotionen und freudigen Erwartungen, gibt es Situationen, in denen etwas zu schmerzen beginnt. Und es gibt zwei Möglichkeiten: Schmerzmittel ertragen oder einnehmen. Aber wie wählt man ein Medikament, das Mutter und Kind nicht schadet??

DA: Axiom oder Diskussionsgrund?

Jedes Mädchen, das etwas über Schwangerschaft gelernt hat, stellt sich sicher vor, wann der Tag kommt - der Tag der Geburt und ein lang erwartetes Treffen mit dem Baby. Ärzte legen natürlich ein solches Datum fest, und es wird als "vorläufiges Geburtsdatum" (DA) bezeichnet. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies festzustellen. Schauen wir uns jeden an..

moi_malish

Mein Baby

Tatsache ist, dass bei nervöser Anspannung, die nach Ansicht einiger anderer sogar unbedeutend ist, eine Dosis Adrenalin in das Blut einer schwangeren Frau geworfen wird. Sehr schnell gelangt Adrenalin in den Blutkreislauf des Fötus und lässt sein Herz viel intensiver schlagen. Und jetzt denken Sie daran - für den Fötus ist ein Herzklopfen charakteristisch - von 120 bis 160 Schlägen pro Minute. Und wenn Sie auch den Herzschlag mit Adrenalin beschleunigen, das Sie von der Mutter erhalten haben... Das ist der ganze Mechanismus - die Mutter wurde nervös und das Baby fühlt sich schlecht, leidet, es ist schwer.

Um meine Worte zu bestätigen, werde ich ein solches Beispiel aus meiner persönlichen Erfahrung geben. Bei der Untersuchung durch einen Arzt im Krankenhaus wurde eine Kardiotokographie (CTG) durchgeführt, um den fetalen Herzschlag zu untersuchen. Während der Beobachtung untersuchte der Arzt die schwangere Karte und stellte Fragen. Eine der Fragen ließ mich an sehr unangenehme Erfahrungen für mich erinnern, über die ich anscheinend nervös wurde. Nach 10 Sekunden begann sich der Herzschlag des Babys zu beschleunigen und zu intensivieren, und jeder bemerkte dies, als der CTG-Apparat schrecklich auf dem Tisch zu hüpfen begann.

Und wie viele Lebenssituationen entstehen, in denen eine schwangere Frau nervös wird und Stress spürt! Dies ist Transport und Ärger bei der Arbeit, aber Sie wissen nie, was noch. Und wenn man bedenkt, dass eine schwangere Frau sich alles zu Herzen nimmt, verdoppelt sich die Anzahl und Stärke der Stressoren. Was tun, wenn Sie das Gefühl haben, nervös zu werden? Der beste Weg ist, Ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu lenken - tief in die Arbeit eintauchen, über etwas Wichtiges nachdenken, spazieren gehen usw. Je schneller Sie sich aus einer stressigen Situation „ausschalten“, desto besser für Sie und Ihr Baby.

Das Baby hat noch kein wiederverwendbares venöses Netzwerk aufgebaut, daher reichern sich diese kritischen Hormone in kritischen Dosen im Fruchtwasser an, das das Kind ständig schluckt und aus sich selbst ausscheidet. Wenn sich Fruchtwasser ansammelt, steigt die Menge an Hormonen. Es ähnelt der Anreicherung von Nitraten in Obst und Gemüse..

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft hat das Kind bereits das Nervensystem entwickelt. Mit jeder Unruhe der Mutter wird er auch nervös. Wenn die Mutter am Ende der Schwangerschaft ständig nervös ist, verwandelt sich das Fruchtwasser in eine Art "Hormonbrühe". Und das Baby ist gezwungen, darin zu sein. Ihm fehlt Sauerstoff aufgrund der Verengung der Blutgefäße. Es entsteht eine Hypoxie, die für den Fötus äußerst schädlich ist..

Kinder, die im Mutterleib „nervös“ sind, sind übermäßig mobil. Sie haben instabile Nervenprozesse, Angstzustände und häufige Stimmungsschwankungen. Sie sind emotional erregbar. Sie haben oft Schwindel und der Rhythmus von Schlaf und Wachheit ist gestört. Sie sind empfindlich gegen Verstopfung, Gerüche, Lärm, strahlende Sonne und Licht..

Liebe Schwangere, pass auf deine Nerven und die Gesundheit deiner Babys auf!

Kann ich Dysport während der Schwangerschaft erstechen?

Manchmal sind Frauen der Schönheit halber bereit für jedes Opfer. Und selbst wenn sie ziemlich schmerzhaft sind und mit bestimmten Risiken verbunden sind, werden Salonverfahren für ein paar Jahre nicht als zu hoch angesehen, eine Person, die ihre Jugend behält. Daher ist die Injektionskosmetologie, mit der Sie Gesichtsfalten schnell und nahezu schmerzfrei entfernen können, sehr beliebt. Aber ist es möglich, während der Schwangerschaft „Dysport“ zu machen und wie es das ungeborene Baby bedroht??

Aktive Substanz

Fast jeder weiß, dass Dysport ein Analogon und einer der Hauptkonkurrenten von Botox ist. Viele halten sie jedoch weiterhin für harmlose Medikamente, die nur eine lokale Wirkung auf den Körper haben und daher nur minimale Kontraindikationen aufweisen. Dieser Mythos wird von Werbetreibenden beworben. Obwohl die Liste der Faktoren, die das Verfahren verbieten, ziemlich lang ist.

Der Grund ist, dass Botulinumtoxin - der Hauptwirkstoff in all diesen Faltenkorrekturmedikamenten - Gift ist. Darüber hinaus ist es sehr stark und beeinflusst das Zentralnervensystem. Daher führt die Einnahme in großen Dosen zu Vergiftungen und in einigen Fällen sogar zum Tod - durch Ersticken oder Herzstillstand.

Natürlich wird in kosmetischen und therapeutischen Präparaten seine gereinigte und geschwächte Form verwendet, außerdem in Mikrodosen. Aber auf die eine oder andere Weise gelangt es in den Blutkreislauf und breitet sich im ganzen Körper aus. Es wirkt sich also direkt auf Körper und Gehirn aus. Und der beste Beweis dafür ist, dass in 100% der Fälle nach Injektionen ein Unwohlsein auftritt: Schwäche, Kopfschmerzen, leichte Übelkeit, vermindertes Sehvermögen. Bei einer Überdosierung verstärken sich diese Symptome um ein Vielfaches..

Bei intramuskulärer Verabreichung in Mikrodosen unterbricht Dysport neuronale Verbindungen. Muskeln, ohne Befehle vom Gehirn zu erhalten, sind vorübergehend gelähmt und völlig entspannt. Die von ihnen gebildeten Hautfalten werden geglättet und fallen viel weniger auf..

Nach einer bestimmten Zeit endet die Wirkung des Typ-A-Neurotoxins und der Gesichtsausdruck wird wiederhergestellt, und zusammen mit ihm treten wieder Falten auf.

Schaden "Dysport" während der Schwangerschaft

Die Meinung der Ärzte ist klar: Schwangerschaft und Dysport sind inkompatible Konzepte! Sie können zu diesem Thema so viel argumentieren, wie Sie möchten, aber das Hauptargument der Gegner ist die Tatsache, dass wissenschaftliche Forschung in diesem Bereich nicht durchgeführt wurde. Es ist wahr, aber wer würde daran denken, einer schwangeren Frau absichtlich Gift zu injizieren, um zu sehen, wie es den Fötus beeinflusst??!

Ähnliche Experimente wurden jedoch an Mäusen durchgeführt. Und in der injizierten Gruppe war die Anzahl von Fehlgeburten, Totgeburten und Nachkommen mit Deformitäten viel höher als in der Kontrolle. Und Wissenschaftler haben eine logische Erklärung dafür..

Erstes Trimester

Die erste Schwangerschaftsperiode ist in jeder Hinsicht die gefährlichste. Hier sind nur die wichtigsten Punkte:

  • Der Embryo sollte gut an der Wand der Gebärmutter befestigt sein, was nicht immer der Fall ist.
  • Es ist noch nicht durch die fetale Blase und Plazenta vor den negativen Auswirkungen externer Faktoren geschützt.
  • Alles, was in den mütterlichen Organismus gelangt, wirkt sich direkt darauf aus..
  • Der Körper der Frau hatte noch keine Zeit, sich an die Veränderungen anzupassen und leidet unter Stress..
  • Zu diesem Zeitpunkt liegt häufig eine schwere Toxikose vor, die auch eine Bedrohung für den Fötus darstellen kann..
  • Die zukünftige Mutter kann sich im zweiten oder sogar dritten Monat über ihre Schwangerschaft informieren und bis dahin einen nicht allzu gesunden Lebensstil führen.

Gleichzeitig findet im ersten Trimester die Verlegung und Bildung aller lebenswichtigen Organe und Systeme des zukünftigen Menschen statt!

Die Aufnahme von Toxinen im Körper einer schwangeren Frau während dieser Zeit kann zu spontaner Abtreibung, angeborenen Pathologien und erhöhter Toxikose führen. Lohnt es sich also, die Gesundheit des Babys und die eigene für mehrere Monate mit glatter Haut zu riskieren? Darüber hinaus ist die werdende Mutter wie von innen leuchtend und immer schön.

Zweites Trimester

Dies sind relativ ruhige, leichte Monate für die schwangere Frau und ihr Baby. Es ist bereits fest mit einer fast vollständig ausgebildeten Plazenta verbunden, die eine Schutzbarriere darstellt und das Blut von den meisten schädlichen Substanzen reinigt. Das Kind schwimmt friedlich im Fruchtwasser und macht der Frau noch keine großen Sorgen um starke Erschütterungen oder Quetschungen der inneren Organe.

Zu diesem Zeitpunkt kommen einige Frauen wegen verschiedener Anti-Aging-Verfahren zu Kosmetikerinnen und glauben, dass sie keinen Schaden mehr anrichten können. Dieser Eindruck ist jedoch irreführend.

Es gibt keine genauen Hinweise darauf, dass Botulinumtoxin die Plazentaschranke nicht überschreiten kann. Wie ein Organismus mit einem gestörten hormonellen Hintergrund darauf reagiert, ist unbekannt. Plus zusätzliche Faktoren:

  1. Erhöhte Nervosität. Unbewusste Angst und Unsicherheit über den erfolgreichen Ablauf des Verfahrens bleiben bestehen und werden an den Arzt weitergegeben.
  2. Überempfindlichkeit. Während der Schwangerschaft verschlimmern sich alle Sinnesorgane. Von Natur aus so festgelegt, dass eine Frau im Falle einer Gefahr das ungeborene Baby beschützen kann. Die Injektionen werden sehr schmerzhaft und schlecht vertragen..
  3. Verminderte Blutgerinnung. Es verursacht starke Blutergüsse und Blutergüsse, von denen einige hart werden können. In einigen Fällen ist sogar ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um sie loszuwerden.
  4. Schwellung. Nach Injektionen tritt es immer auf. Bei schwangeren Frauen kann es jedoch sein, dass es wochenlang nicht verschwindet, da der Lymphfluss etwas verlangsamt ist..
  5. Mangel an Ergebnis. Und dies geschieht häufig aufgrund veränderter Hormonspiegel und der Beschleunigung von Stoffwechselprozessen. Darüber hinaus wird der schwangere Körper versuchen, das Gift zu neutralisieren, ist besonders aktiv..

Es gibt also keine Garantie dafür, dass alles ohne Komplikationen verläuft und dem Kind keinen Schaden zufügt. Und ein gewissenhafter Spezialist wird sich nicht verpflichten, Dysport während der Schwangerschaft durchzuführen. Nur wenn eine Frau diese Tatsache verbirgt.

Drittes Trimester

Aber warum können Sie in der letzten Schwangerschaftsperiode nicht „Dysport“ machen, wenn das Baby bereits fast vollständig ausgebildet ist und immer noch zuverlässig geschützt ist? Der Grund ist nun, dass sich das injizierte Toxin negativ auf den Körper der werdenden Mutter auswirkt, die bereits einer doppelten Belastung ausgesetzt ist.

In den letzten Wochen hat sich das Gewicht und die Größe des Fötus fast verdoppelt. Dementsprechend werden alle Stoffwechselprozesse beschleunigt, und der Körper der Mutter arbeitet am Verschleiß, um ihn mit lebenswichtigen Nährstoffen zu versorgen und rechtzeitig ihre Zerfallsprodukte zu entfernen.

Die größte Belastung besteht auf Leber und Nieren. Die Leber neutralisiert und baut alles ab, was für den Körper unnötig ist, und die Nieren entfernen es dann mit Urin. Die Verarbeitung von zusätzlich eingeführtem Toxin kann der letzte Strohhalm sein, der zu einer Fehlfunktion im normalen Betrieb führt. Dies ist sehr gefährlich für das Baby und kann während der Geburt zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Gerüchten zufolge können Dysport-Injektionen zu Frühgeburten führen. Laut Ärzten ist dies ein Mythos. Typ-A-Neurotoxin fördert die Muskelentspannung, nicht die Muskelkontraktion. Darüber hinaus reicht die verabreichte Menge eindeutig nicht aus, um die Gebärmutter zu beeinflussen.

Wenn die schwangere Frau jedoch während oder vor dem Eingriff nervös ist, wird Adrenalin freigesetzt. Er kann also nur frühe Wehen verursachen.

Was zu tun ist?

Aber was tun mit denen, die nach Dysport gingen und noch nichts über ihre Schwangerschaft wussten? In keinem Fall in Panik geraten, da der psychische Zustand die Gesundheit viel schlechter beeinflusst als Mikrodosen des Arzneimittels. Ein befruchtetes Ei existiert noch etwa zwei Wochen autonom und das Toxin kann es nicht negativ beeinflussen. Und während dieser Zeit schafft es das meiste davon, den Körper zu verlassen.

Aber diesen Punkt völlig zu ignorieren ist es nicht wert. Ein Frauenarzt sollte so bald wie möglich konsultiert werden. Schwerwiegende Anomalien in der fetalen Entwicklung im Ultraschall sind bereits nach 5-6 Wochen erkennbar. Und dann müssen Sie eine fundierte Entscheidung über die Fortsetzung seiner Haltung treffen.

Wenn es keinen wirklichen Grund zur Besorgnis gibt, müssen Sie nur Ihre Gesundheit überwachen und dürfen nicht mehr zur Physiotherapie und zu invasiven Anti-Aging-Verfahren gehen.

Vor der Schwangerschaft

Menschen fragen oft, wann es möglich ist, Dysport zu machen, wenn sie eine Schwangerschaft planen. Das Medikament wird in etwa einem Monat vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Dies ist die Mindestdauer, für die es sich lohnt, die Einführung zu beenden, bevor auf Verhütungsmittel verzichtet wird.

Jüngste Forschungen von Wissenschaftlern haben jedoch gezeigt, dass die Qualität eines Eies, das befruchtet werden kann, von allem beeinflusst wird, was dem weiblichen Körper in den letzten drei Monaten passiert ist. Aus Sicherheitsgründen lohnt es sich daher, sich auf diesen Zeitraum zu konzentrieren. Und gleichzeitig das Rauchen, den Alkohol und die Einnahme von Antibiotika aufgeben.

Zusammenfassen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es am gefährlichsten ist, „Dysport“ zu stechen, wenn eine Schwangerschaft im Frühstadium durchgeführt wird. Es ist jedoch besser, nicht nur für den gesamten Zeitraum vor der Geburt des Babys, sondern auch drei Monate vor und sechs Monate danach auf Schönheitsspritzen zu verzichten. Und wenn eine Frau stillt, können die Injektionen frühestens zwei Monate nach Abschluss der Stillzeit erfolgen.

Unabhängig davon, was die Frauen in den Bewertungen in den Foren geschrieben haben, dass sie Dysport zu unterschiedlichen Zeiten eingeführt haben und dies das Kind nicht betroffen hat, kann dies als Rücksichtslosigkeit oder einfach nur als Glück angesehen werden. In jedem Fall erhöht die bewusste Einführung des Toxins in den Körper das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft. Lohnt es sich ein paar zusätzliche Falten, die Sie nach leicht entfernen können?!