ADRENALINHYDROCHLORID-LÖSUNG 0,1%

616. Solutio Adrenalini hydrochloridi 0,1%

Eine Lösung von Adrenalinhydrochlorid 0,1%

Struktur. Adrenalin. 1 g

Natriumchlorid. 8 g

Chlorbutanolhydrat. 5 g

Natriummetabisulfit. 1 g

Eine Salzsäurelösung 0,01 N.... bis zu 1 l

Die Lösung wird filtriert, unter aseptischen Bedingungen in 1 ml Ampullen aus neutralem orangefarbenem Glas (Injektionslösung) oder in hermetisch verschlossene Fläschchen desselben Glases mit einem Fassungsvermögen von 10 ml gegossen und bis zum Rand gefüllt.

Beschreibung. Farblose klare Lösung.

Authentizität. 1 ml des Arzneimittels wird mit 4 ml Wasser gemischt und zugegeben

1 Tropfen einer Eisenchloridlösung; sofort gibt es eine Entrückung
Erzgrüne Färbung, die durch Zugabe von 1 Tropfen Lösung entsteht
Ammoniak wird kirschrot und dann braunrot.

Zu 1 ml des Arzneimittels werden 2 ml einer 1% igen Lösung von Kaliumiodat, 1 ml verdünnter Phosphorsäure gegeben und die Mischung 1 Minute lang auf 60 ° erhitzt; Es tritt eine anhaltende, intensive rotviolette Färbung auf.

Zu 1 ml des Arzneimittels werden 5 ml Pufferlösung (pH 3,6) gegeben und

2 ml 0,1 n Jodlösung, 5 Minuten einwirken lassen und dann mischen
mit 3 ml 0,1 N. Natriumthiosulfatlösung. Die Lösung bleibt dunkel-
rote Färbung (im Gegensatz zu Noradrenalin).

Schwermetalle. 10 ml des Arzneimittels sollten keine Schwermetalle enthalten.

Quantifizierung. Der Adrenalingehalt in der Zubereitung wird nach der biologischen Methode bestimmt (S. 942)..

Der Adrenalingehalt in 1 ml des Arzneimittels sollte 0,0009-0,0011 g betragen.

Lager. Liste B. An einem kühlen, dunklen Ort.

Die höchste Einzeldosis unter der Haut beträgt 1 ml. ''

Höchste Tagesdosis unter der Haut 5 ml.

Hinweis. Zur Injektion wird eine 0,1% ige Lösung von Adrenalinhydrochlorid in Ampullen (Solutio Adrenalini hydrochloridi 0,1% pro Injektionsbus) verwendet. Sympathomimetikum (Vasokonstriktor, Bronchodilatator).

Adrenalinhydrochlorid

Rp.: Sol. Adrenalini hydrochloridi 0,1% - 1 ml

D.t.d. N. 6 in Ampullis.

Pok.: im Falle eines anaphylaktischen Schocks und eines allergischen Ödems des Kehlkopfes, eines Anfalls von Asthma bronchiale, hypotonischer Zustände, zur Verlängerung der Wirkung von Lokalanästhetika, einer Überdosis Insulin, zur Erweiterung der Pupille (ohne Störung der Akkommodation und Erhöhung des Augeninnendrucks) mit Herzstillstand (intrakardial)

MD, FS: erhöht den Blutdruck aufgrund der Aktivierung von 1-AR der Gefäße der Bauchhöhle und der extrasynaptischen 2-AR, erhöht den Rhythmus und erhöht die Kontraktilität des Herzens aufgrund der Erregung von 1-AR darin, erweitert die Gefäße der Skelettmuskulatur aufgrund der Erregung von 2-AR in ihnen, dehnt sich aus Bronchien und erhöht die Mucinproduktion, aktiviert 2-AR, aktiviert die Glykogenese der Leber.

Chlorpromazin

Rp.: Sol. Aminazini 2,5% - 1 ml

D.t.d. N. 6 in Ampullis.

S. Zur intramuskulären Injektion; in 5 ml einer 0,5% igen Novocainlösung verdünnen.

Pok.: zur Behandlung von Schizophrenie, Psychose, zur Potenzierung der Wirkung von Anästhetika, Schlaftabletten und Schmerzmitteln, zum Alkoholismus als Antiemetikum und Schluckaufmittel, zur Entstehung künstlicher Unterkühlung, zur Linderung von hypertensiven Krisen, bei Trigeminusneuralgie.

MD, FS: Durchdringt das Gehirn, blockiert Dopamin-, adrenerge, serotonerge und cholinerge Rezeptoren. Es reduziert die psychomotorische Unruhe, die motorische Aktivität, die Aggressivität, hemmt konditionierte Reflexe, wirkt antipsychotisch, wirkt -AB (erweitert die Blutgefäße, senkt den Blutdruck), wirkt antiemetisch und gegen Nikotin.

Analgin

Rp.: Tab. Analgini 0,5 N 10

D.S. 1 Tablette 2-3 mal täglich

Rp.: Sol. Analgini 50% 1 ml

D.t.d. N 6 in Ampullis.

GR.: nicht narkotisches Analgetikum, Pyrazolonderivat.

Pok.: bei Schmerzen unterschiedlicher Herkunft (Kopfschmerzen, Neuralgie, Radikulitis, Myositis), Fieber, Grippe, Rheuma, Chorea.

MD, FS: blockiert die Cyclooxygenase, reduziert die Bildung von Prostaglandinen, Thromboxan A2 und bietet analgetische, fiebersenkende und milde entzündungshemmende Wirkungen.

Anaprilin

Rp: Tab. Anaprilini 0,02 N 10

D.S. 2 Registerkarte. 3-4 mal am Tag.

Rp: Sol. Anaprilini 0,25% - 1 ml

D.t.d. N 6 in Ampullis.

GR.: Indiskriminiertes -Adrenolytikum

Pok.: zur Behandlung von koronaren Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen.

MD, FS: Hemmung der synaptischen Wirkungen auf das Herz (Verringerung der Herzfrequenz und Verringerung der Kontraktilität), Verringerung des Herzzeitvolumens, Verringerung der Reninproduktion und -sekretion in den Nieren und Verhinderung der Freisetzung von Noradrenalin in die synaptische Spalte.

Atropin

Rp.: Sol. Atropini sulfatis 0,1% - 1 ml

D t. d. N. 6 in Ampullis.

S. P / C 0,5 - 1 ml 1-2 mal täglich.

Pok.: mit Krampf der glatten Muskeln, Kolik, mit Asthma bronchiale, Magengeschwüren und Zwölffingerdarm vor der Anästhesie zur Linderung von Nebenwirkungen, bei vestibulären Störungen, mit Vergiftung M-XM.

MD, FS: bildet mit M-XP einen Komplex, der die Wechselwirkung des Rezeptors mit Acetylcholin hemmt. Erweitert die Pupille (erhöht den Augeninnendruck und verursacht Akkommodationslähmungen), unterdrückt die sekretorische Aktivität der endokrinen Drüsen, erhöht den Puls (Tachykardie), wirkt krampflösend, erregt das Zentralnervensystem.

Wie schreibe ich ein Prüfungsrezept?

Was bedeutet der Mensch?,
Wenn seine geschätzten Wünsche -
Essen und schlafen? Das Tier ist alles.
Weiler, Prinz von Dänemark

Das Folgende ist ein Teil der Standards für die Prüfungsformulierung.

Erklärungen
Alle Arzneimittel müssen im internationalen nicht geschützten Namen (INN) verschrieben werden. Geben Sie die Gewichtseinheiten der Dosis fester Arzneimittel in Gramm an.
Tabletten können in zwei Versionen verschrieben werden:
1. Option
Wenn die Verschreibung mit der Angabe der Darreichungsform - Tabletten - begonnen wird, wird das Wort "Tabletten" im Akkusativ Plural geschrieben, Beispiel:
Pirenzepin (Gastrocepin), Tabletten.
Rp.: Tabulettas Pirenzepini 0.05
Da Geschichten Geschichten numero 20.
Signa: 30 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 1 Tablette oral einnehmen.

2. Option, Beispiel:
Pirenzepin (Gastrocepin), Tabletten.
Rp.: Pirenzepini 0,05
Da Tales dosiert 20 in Tabulettis.
Signa: 30 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 1 Tablette oral einnehmen.

Abkürzungen:
FG - pharmakologische Gruppe
NRB - Rezeptnummer
RS - Referenzlink
LS - Medicines 16th ed. / Mashkovsky M.D. M.: Neue Welle, 2012.
Radar der Russischen Föderation 2015 - Das staatliche Arzneimittelregister Russlands 2015.

1) Pilocarpinhydrochlorid: Augentropfen.
Rp.: Solutionis Pilocarpini hydrochloridi 1 (2; 4)% - 0,5 (10) ml
Da Signa: Augentropfen. 2 mal täglich 1 Tropfen in beide Augen geben.

FG: M-Cholinomimetikum
UXO: 107-1 / Jahr
RS: LS S. 203

5) Ipratropiumbromid (atrovent): Aerosol.
Rp.: Aerosoli Ipratropii bromidi 15 ml
Da Signa: 4-mal täglich 2 Atemzüge einatmen.

Rp.: Solutionis Ipratropii bromidi 0,025% - 20 ml
Da Signa: Nehmen Sie vierzig Tropfen der Lösung aus der Durchstechflasche, verdünnen Sie sie mit isotonischer Natriumchloridlösung, bis das Volumen des Arzneimittels 3-4 ml erreicht, gießen Sie sie in einen Zerstäuber und atmen Sie ein. Das Arzneimittel sollte jedes Mal vor der Verwendung mit isotonischer Natriumchloridlösung verdünnt werden. Gießen Sie die nach dem Einatmen verbleibende Lösung ein. Nehmen Sie 4 Inhalationen pro Tag.

FG: M-Anticholinergikum
UXO: 107-1 / Jahr
RS: LS S. 224

7) Suxamethoniumiodid (Dithilin): Injektion.
Rp.: Solutionis Suxamethonii iodidi 2% - 5 (10) ml
Da Tales dosiert Numero 10 in Ampullis.
Signa: Intravenös verabreicht, um das erforderliche Maß an Myoplegie zu erreichen, falls erforderlich, den Patienten in eine künstliche Beatmung überführen (Bestandteil der Vollnarkose).

FG: Muskelrelaxans depolarisierende Wirkung
NRB: in einem Krankenhaus verwendet

8) Adrenalin (Adrenalinhydrochlorid): Injektion.
Rp.: Solutionis Epinephrini 0,1% - 1 ml
Da Tales dosiert Numero 10 in Ampullis.
Signa: Intramuskulär (intravenös) 1 ml.

FG: Nichtselektiver adrenerger Agonist (Alpha, Beta)
UXO: 107-1 / Jahr
RS: LS S. 242

9. Salbutamol (Ventolin): Aerosol.
Rp.: Aerosoli Salbutamoli 12 ml
Da Signa: Bei Erstickung 1 Dosis einatmen.

FG: β2 - adrenerger Agonist
UXO: 107-1 / Jahr
RS: RF Radar 2015.

12. Natriumthiopental.
Rp.: Thiopentali natrii 0,5 (1,0)
Da Geschichten Geschichten numero 10
Signa: Zur intravenösen Anästhesie. Lösen Sie den Inhalt des Fläschchens in 20 ml isotonischer Natriumchloridlösung. Nur langsam intravenös eintreten, Atemfunktion kontrollieren, ggf. den Patienten künstlich beatmen.

FG: nicht inhalatives Anästhesiemittel, Barbiturate.
NRB: in einem Krankenhaus verwendet
RS: LS S. 24

17. Phenobarbital.
Für Kinder orale Lösung in Fläschchen:
Rp.: Sjlutionis Phenobarbitali 0,2% - 100 ml
Da Signa: Bei Schlafstörungen vor dem Schlafengehen 1 Mal täglich 1 Teelöffel oral einnehmen.

Für Kinder Pulver:
Rp.: Phenobarbitali 0,005
Da tales dosiert numero 6 (10).
Signa: Bei Schlafstörungen vor dem Schlafengehen einmal täglich 1 Pulver einnehmen.

Für Kinder Tabletten:
Rp.: Phenobarbitali 0,005
Da Tales dosiert 6 (10) in Tabulettis
Signa: Bei Schlafstörungen vor dem Schlafengehen 1 Mal täglich 1 Tablette einnehmen..

Für Erwachsene Tabletten:
Rp.: Phenobarbitali 0,1 (0,05)
Da Tales dosiert Numero 6 in Tabulettis
Signa: Bei Schlafstörungen vor dem Schlafengehen 1 Mal täglich 1 Tablette einnehmen..

FG: Schlaftablette. Barbiturate, antiepileptisch.
NRB: 148-1 / y-88
RS: LS S. 37

18. Morphinhydrochlorid.
In Kapseln:
Rp.: Morphini 0,01 (0,03; 0,06; 0,100)
Da tales dosiert numero 10 in Kapseln.
Signa: Bei starken Schmerzen einmal täglich 1 Kapsel oral einnehmen.

In Ampullen:
Rp.: Solutionis Morphini hydrohloridi 1% - 1 ml
Da Tales dosiert Numero 10 in Ampullis
Signa: 1 ml subkutan 1 Mal pro Tag injizieren, Atemfunktion kontrollieren.
FG: Betäubungsmittel Analgetikum
NRB: Nr. 107 / u-NP
RS: RF Radar 2015.

21. Codelac
1 Tablette Codelac enthält:
Codein - 8 mg;
Natriumbicarbonat - 200 mg;
Süßholzwurzel (Pulver) - 200 mg;
Kräuter Thermopsis Lanceolate (Pulver) - 20 mg;

Rp.: Codeini 0,008
Pulveris Herbae Thermopsidis lanceolatae 0.02
Pulveris Radicis Glycyrrhizae 0.2
Natrii hydrocarbonatis (hydrocarbonici) 0,2
Da Tales dosiert 10 in Tabulettis.
Signa: Nehmen Sie 1 Tablette 2 mal täglich oral mit starkem Husten ein.

FG: Antitussivum
UXO: 107-1 / Jahr

Adrenalinhydrochlorid in lateinischer Sprache

Adrenerge Agonisten umfassen Arzneimittel, die adrenerge Rezeptoren anregen. Entsprechend der vorherrschenden stimulierenden Wirkung auf eine bestimmte Art von adrenergen Rezeptoren können Adrenomimetika in drei Gruppen unterteilt werden:

1) Stimulieren hauptsächlich alpha-adrenerger Rezeptoren (alpha-adrenerge Agonisten);

2) Stimulieren hauptsächlich beta-adrenerger Rezeptoren (beta-adrenerge Agonisten);

3) Stimulierung der adrenergen Alpha- und Beta-Rezeptoren (adrenerge Alpha-, Beta-Agonisten).

Adrenomimetika haben die folgenden Indikationen zur Anwendung.

1) Akute Gefäßinsuffizienz mit schwerer arterieller Hypotonie (Kollaps, infektiöser oder toxischer Ursprung, Schock, einschließlich traumatischer, chirurgischer Eingriffe usw.). In diesen Fällen werden Lösungen von Noradrenalin, Mesaton und Ephedrin verwendet. Noradrenalin und Mesaton werden intravenös tropfenweise verabreicht. Mesaton und Ephedrin - intramuskulär in Abständen von 40 bis 60 Minuten zwischen den Verabreichungen. Im Falle eines kardiogenen Schocks mit schwerer Hypotonie erfordert die Verwendung von a-adrenergen Agonisten große Vorsicht: Ihre Verabreichung, die einen Krampf von Arteriolen verursacht, verschärft die Verletzung der Blutversorgung des Gewebes weiter.

2) Herzstillstand. Es ist notwendig, 0,5 ml einer 0,1% igen Adrenalinlösung in die Höhle des linken Ventrikels sowie eine Herzmassage und mechanische Beatmung einzuführen.

3) Asthma bronchiale. Um den Angriff zu eliminieren, wird die Inhalation von Lösungen von Isadrin, Novodrin, Euspiran, Alupent (Orciprenalinsulfat, Astmopent), Adrenalin, Salbutamol oder die intramuskuläre Verabreichung von Adrenalin, Ephedrin sowie die orale Verabreichung von Salbutamol, Isadrin (sublingual) durchgeführt. In der Zeit zwischen den Anfällen werden Ephedrin, Theophedrin usw. verschrieben..

4) Entzündliche Erkrankungen der Schleimhäute der Nase (Rhinitis) und der Augen (Bindehautentzündung). Lokal angewendet in Form von Tropfen (um ablösbare und entzündliche Phänomene zu reduzieren) Lösungen von Ephedrin, Naphthyzin, Mesaton, Galazolin usw..

5) Lokalanästhesie. Zu Lösungen von Lokalanästhetika werden 0,1% ige Adrenalinlösung oder 1% ige Mesatonlösung gegeben, um deren Wirkung zu verlängern.

6) Eine einfache Offenwinkelform des Glaukoms. Tragen Sie 1-2% (zusammen mit Pilocarpin) Adrenalinlösung auf, um einen Vasokonstriktor-Effekt zu erzielen. Reduzieren Sie die Sekretion von Kammerwasser, was zu einer Abnahme des Augeninnendrucks führt.

7) Hypoglykämisches Koma. Um die Glykogenolyse zu verbessern und den Blutzucker zu erhöhen, injizieren Sie intramuskulär 1 ml 0,1% ige Adrenalinlösung oder intravenös 1 ml 0,1% ige Adrenalinlösung in 10 ml 40% ige Glucoselösung.

Nebenwirkungen von adrenergen Agonisten:

- ein scharfer Vasokonstriktor-Effekt, der zu einer hypertensiven Krise, einem Schlaganfall und einer akuten Herzschwäche mit der Entwicklung eines Lungenödems führen kann (typisch für a-Adrenomimetika - Noradrenalin, Mesaton usw.);

- neurotoxische Komplikationen - Erregung, Schlaflosigkeit, Zittern, Kopfschmerzen (typisch für Alpha, Beta-adrenerge Agonisten - Ephedrin, Adrenalin; Beta-adrenerge Agonisten - Isadrin usw.);

- arrhythmogene Wirkung, die zu verschiedenen Störungen des Herzrhythmus führt (charakteristisch für Adrenalin, Ephedrin, Isadrin).

Gegenanzeigen: für alpha-adrenerge Agonisten und alpha-, beta-adrenerge Agonisten - Hypertonie, zerebrale und koronare Arteriosklerose, Hyperthyreose, Diabetes mellitus; für beta-adrenerge Agonisten - chronische Herzinsuffizienz, schwere Atherosklerose.

Mittel, die hauptsächlich Alpha-Adrenorezeptoren (alpha-adrenerge Agonisten) stimulieren

Die Gruppe der alpha-adrenergen Agonisten umfasst Noradrenalin, den Hauptmediator der adrenergen Synapsen, der in kleinen Mengen (10-15%) vom Nebennierenmark ausgeschieden wird. Norepinephrin hat eine vorherrschende stimulierende Wirkung auf alpha-adrenerge Rezeptoren, es stimuliert Beta und in geringerem Maße Beta 2 -adrenerge Rezeptoren. Die Wirkung von Noradrenalin auf das Herz-Kreislauf-System äußert sich in einem deutlichen kurzfristigen Anstieg des Blutdrucks im Zusammenhang mit der Erregung von vaskulären alpha-adrenergen Rezeptoren. Im Gegensatz zu Adrenalin tritt nach der Druckwirkung aufgrund der schwachen Wirkung von Noradrenalin auf die Beta2-Adrenorezeptoren von Blutgefäßen keine blutdrucksenkende Reaktion auf. In Reaktion auf erhöhten Druck tritt eine Reflex-Bradykardie auf, die durch Atropin beseitigt wird. Die Reflexwirkung auf das Herz durch den Vagusnerv beseitigt die stimulierende Wirkung von Noradrenalin auf das Herz, das Schlagvolumen nimmt zu, aber das Herzzeitvolumen bleibt praktisch unverändert oder nimmt ab. Noradrenalin wirkt auf andere Organe und Systeme wie Medikamente, die das sympathische Nervensystem erregen. Der rationalste Weg, Noradrenalin in den Körper einzuführen, ist der intravenöse Tropf, der eine zuverlässige Druckreaktion ermöglicht. Im Magen-Darm-Trakt wird Noradrenalin zerstört, wobei eine subkutane Verabreichung eine Gewebenekrose verursachen kann.

NORADRENALIN-HYDROTARTRAT. Form der Freisetzung von Noradrenalin-Hydrotartrat: Ampullen mit 1 ml 0,2% iger Lösung.

Ein Beispiel für ein lateinisches Noradrenalin-Hydrotartrat-Rezept:

Rp.: Sol. Noradrenalini hydrotartratis 0,2% 1 ml

D. t. d. Nr. 10 in Ampull.

S. Zur intravenösen Tropfverabreichung; 1-2 ml in 500 ml 5% iger Glucoselösung verdünnen.

MESATON - wirkt hauptsächlich auf a-adrenerge Rezeptoren. Mesaton bewirkt eine Verengung der peripheren Gefäße und einen Anstieg des Blutdrucks, wirkt jedoch schwächer als Noradrenalin. Mesaton kann auch eine Reflex-Bradykardie verursachen. Mesaton wirkt leicht stimulierend auf das Zentralnervensystem. Mesaton ist resistenter als Noradrenalin und wirkt bei oraler, intravenöser, subkutaner und lokaler Verabreichung. Indikationen für die Anwendung von Mesaton, Nebenwirkungen und Kontraindikationen für die Anwendung sind im allgemeinen Teil dieses Abschnitts angegeben. Mesaton-Freisetzungsform: Pulver; Ampullen von 1 ml 1% iger Lösung. Liste B..

Beispiel für ein lateinisches Mesaton-Rezept:

Rp.: Mesatoni 0,01 Sacchari 0,3 M. f. pulv.

S. 1 Pulver 2-3 mal am Tag.

Rp.: Sol. Mesatoni 1% 1 ml

D. t. d. Nr. 10 in Ampull.

S. Den Inhalt der Ampulle in 40 ml einer 40% igen Glucoselösung lösen. Langsam (mit Schock) intravenös eintreten.

Rp.: Sol. Mesatoni 1% 1 ml

D. t. d. Nr. 10 in Ampull.

S. Unter die Haut oder intramuskulär 0,5-1 ml eintreten.

Rp.: Sol. Mesatoni 1% 5 ml

D. S. Augentropfen. 1-2 Tropfen pro Tag in beiden Augen.

Rp.: Sol. Mesatoni 0,25% 10 ml

D. S. Nasentropfen.

FETANOL - in seiner chemischen Struktur ist es Mesaton nahe und ist ein Derivat von Fedilalkylamiden. Im Vergleich zu Mesaton erhöht Fetanol den Blutdruck über einen längeren Zeitraum, andernfalls hat es Eigenschaften, die Mesaton innewohnen. Fetanol-Freisetzungsform: Pulver; Tabletten von 0,005 g - Ampullen von 1 ml 1% iger Lösung. Liste B..

Ein Beispiel für ein lateinisches Fetanolrezept:

Rp.: Tab. Phethanoli 0,005 N. 20

D. S. 1 Tablette 2 mal täglich.

Rp.: Sol. Phethanoli 1% 1 ml

D. t. d. Nr. 10 in Ampull. S. 1 ml subkutan.

NAFTIZIN (pharmakologische Analoga: Naphazolin, Sanorin) - zur Behandlung von akuter Rhinitis, Sinusitis, allergischer Konjunktivitis, Erkrankungen der Nasenhöhle und des Rachens. Naphthyzin wirkt entzündungshemmend. Die vasokonstriktorische Wirkung von Naphthyzin ist länger als die von Noradrenalin und Mesaton. Naphthyzin-Freisetzungsform: 10-ml-Fläschchen mit 0,05% igen und 0,1% igen Lösungen; 0,1% Emulsion.

Beispiel für ein lateinisches Naphthyzin-Rezept:

Rp.: Sol. Naphthyzini 0,1% 10 ml

D. S. 1-2 Tropfen in die Nasenhöhle 2-3 mal am Tag.

GALAZOLIN - nahe an Naphthyzin. Galazolin wird bei Rhinitis, Sinusitis, allergischen Erkrankungen der Nasenhöhle und des Rachens angewendet. Galazolin-Freisetzungsform: 10-ml-Fläschchen mit 0,1% iger Lösung. Liste B..

Latin Galazolin Rezept Beispiel:

Rp.: Sol. Halazolini 0,1% 10 ml

D. S. 1-2 Tropfen in die Nasenhöhle 1-3 mal täglich.

MITTEL ZUR STIMULIERUNG VON BETA-ADRENORE-EMPFÄNGERN (BETA-ADRENOMIMETIK)

IZADRIN (pharmakologische Analoga: Isoprenalinhydrochlorid, Novodrin, Euspiran) ist ein typischer beta-adrenerger Agonist, der beta1- und beta2-adrenerge Rezeptoren stimuliert. Unter dem Einfluss von Isadrin kommt es aufgrund der Beta-Erregung zu einer starken Ausdehnung des Bronchallumens 2 -Adrenorezeptoren. Durch die Stimulierung der beta-adrenergen Rezeptoren des Herzens hilft Isadrin, seine Arbeit zu stärken, die Kraft und die Herzfrequenz zu erhöhen. Isadrin wirkt auf die beta-adrenergen Rezeptoren von Blutgefäßen und bewirkt deren Ausdehnung und Blutdruckabfall. Isadrin ist auch in Bezug auf das Leitungssystem des Herzens aktiv: Es erleichtert die atrioventrikuläre (atrioventrikuläre) Leitung, erhöht den Automatismus des Herzens. Izadrin hat eine aufregende Wirkung auf das Zentralnervensystem. Isadrin wirkt wie Adrenalin auf den Stoffwechsel. Isadrin wird verwendet, um Krämpfe der Bronchien der etzalen Ätiologie sowie der atrial-ventrikulären Blockade zu lindern. Isadrin wird eine 0,5-1% ige Lösung in Form von Inhalation oder sublingual 1 / verschrieben. 2 - 1 Tablette mit 0,005 g des Arzneimittels. Isadrin-Freisetzungsform: Tabletten von 0,005 g; Novodrin - Flaschen mit 100 ml 1% iger Lösung, Aerosol mit 25 g, Ampullen mit 1 ml 0,5% iger Lösung; Euspiran - 25 ml Fläschchen mit 0,5% iger Lösung. Liste B..

Beispiel für ein lateinisches Isadrinrezept:

Rp.: Tab. Isadrini 0,005 N. 20

D. S. 1 Tablette (bis zur vollständigen Resorption im Mund aufbewahren).

Rp.: Sol. Novodrini 1% 100 ml

D. S. 0,5-1 ml zum Einatmen.

Rp.: Sol. Euspirani 0,5% 25 ml

D. S. 0,5 ml zum Einatmen.

DOBUTAMIN - stimuliert selektiv die beta-adrenergen Rezeptoren des Herzens, wirkt stark inotrop auf den Herzmuskel, erhöht die Durchblutung der Herzkranzgefäße und verbessert die Durchblutung. Nebenwirkungen bei der Anwendung von Dobutamin: Tachykardie, Arrhythmie, erhöhter Blutdruck, Herzschmerzen. Dobutamin ist bei subaortaler Stenose kontraindiziert. Dobutamin-Freisetzungsform: 20-ml-Fläschchen mit 0,25 g des Arzneimittels.

Beispiel für ein lateinisches Dobutaminrezept:

Rp.: Dobutamini 0,25

S. Der Inhalt des Fläschchens wird zur Injektion in 10 bis 20 ml Wasser verdünnt und dann mit isotonischer Natriumchloridlösung verdünnt. Geben Sie mit einer Geschwindigkeit von 10 μg / kg Körpergewicht pro Minute ein.

DOBUTREX ist ein kombiniertes Präparat, das 250 mg Dobutamin und 250 mg Mannit (in einer Flasche) enthält. Die Zugabe von Mannit - einem kaliumsparenden Diuretikum - beseitigt solche Nebenwirkungen von Dobutamin wie einen Anstieg des Blutdrucks und verbessert den Allgemeinzustand der Patienten. Das Medikament Dobutrex wird bei Erwachsenen zur kurzfristigen Erhöhung der Myokardkontraktion während der Dekompensation der Herzaktivität (bei organischen Herzerkrankungen, chirurgischen Eingriffen usw.) angewendet. Dobutrex wird mit einer bestimmten Rate intravenös verabreicht (berechnet nach einer speziellen Formel für jeden Patienten). Nebenwirkungen und Kontraindikationen für die Anwendung sind die gleichen wie für Dobutamin. Dobutrex-Freisetzungsform: Fläschchen mit 0,25 g des Arzneimittels (mit Lösungsmittel).

SALBUTAMOL (pharmakologische Analoga: Ventolin usw.) - stimuliert die in den Bronchien lokalisierten beta2-adrenergen Rezeptoren und führt zu einer ausgeprägten bronchodilatatorischen Wirkung. Salbutamol wird oral verschrieben und bei Asthma bronchiale und anderen Atemwegserkrankungen inhaliert, begleitet von einem spastischen Zustand der Muskeln der Bronchien. Salbutamol-Freisetzungsform: Aerosolinhalatoren und Tabletten von 0,002 g.

Beispiel für die Verschreibung von lateinischem Salbutamol:

Rp.: Tab. Salbutamoli sulfatis 0,002 N. 30

D. S. 1 Tablette 2 mal täglich bei Asthma bronchiale.

SALMETIROL (pharmakologische Analoga: Serevent) - Beta-Stimulans 2 -adrenerge Rezeptoren mit verlängerter Wirkung. Salmetirol hat eine bronchodilatierende und tonisierende Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Salmetirol wird zur Beseitigung von Bronchospasmus bei Asthma bronchiale und anderen Erkrankungen mit bronchospastischem Syndrom angewendet. Salmetirol wird durch Inhalation in Form eines Aerosols zweimal täglich verabreicht. Die Nebenwirkungen von Salmeterol und Kontraindikationen sind die gleichen wie bei anderen Arzneimitteln dieser Gruppe. Form mit Almethirol freisetzen: Aerosoldosen mit Spender (120 Dosen).

ORCIPRENALINSULFAT (pharmakologische Analoga: Alupent, Astmopent usw.) - Beta-adrenerger Agonist. Beta stimulieren 2 -adrenerge Rezeptoren der Bronchien, Orciprenalinsulfat, wirken bronchodilatierend. Ausgeprägte Tachykardie und Blutdrucksenkung verursachen keine. Orciprenalinsulfat wird zur Behandlung von Asthma bronchiale, Emphysem und anderen Krankheiten mit bronchospastischem Syndrom angewendet. Orciprenalinsulfat wird auch bei atrialen ventrikulären Leitungsstörungen verschrieben. Das Arzneimittel wird subkutan, intramuskulär (1-2 ml einer 0,05% igen Lösung) verabreicht, in Form eines Aerosols (in einer Einzeldosis von 0,75 mg) inhaliert und auch oral eingenommen. 2 - 3-4 mal täglich 1 Tablette. Bei intravenöser Verabreichung von Orciprenalinsulfat ist eine Blutdrucksenkung möglich. Form der Freisetzung von Orciprenalinsulfat: Tabletten von 0,02 g; Ampullen von 1 ml einer 0,05% igen Lösung; 20 ml Fläschchen einer 2% igen Lösung für Aerosol (Alupent); 20-ml-Fläschchen mit einer 1,5% igen Lösung für Aerosol (Astmopent). Liste B..

Ein Beispiel für ein Rezept für Orciprenalinsulfat in lateinischer Sprache:

Rp.: Sol. Alupenti 0,05% 1 ml

D. t. d. Nr. 6 in Ampull.

S. 0,5-1 ml intravenös mit atrialem Ventrikelblock.

Rp.: Sol. Astmopenti 1,5% 20 ml

D. S. Zur Inhalation: 1-2 Inhalationen zum Zeitpunkt eines Anfalls von Asthma bronchiale.

HEXOPRENALIN (pharmakologische Analoga: Ipradol, Hexoprenalinsulfat) - im Vergleich zu Orciprenalinsulfat wirkt es selektiver und stärker auf Beta 2 -adrenerge Rezeptoren der Bronchien. Hexoprenalin bewirkt in therapeutischen Dosen praktisch keine kardiovaskuläre Wirkung. Hexoprenalin wird verschrieben, um Bronchospasmus bei Erwachsenen und Kindern mit chronisch obstruktiven Atemwegserkrankungen zu schwächen und zu verhindern. Das Medikament Hexoprenalin wird durch Inhalation unter Verwendung einer Pipette mit einem Aerosol (1 Dosis - 0,2 mg) verabreicht; intravenös (2 ml mit 5 μg Hexoprenalin) oder oral verabreicht (1-2 Tabletten 3-mal täglich für einen Erwachsenen). Bei Kindern wird die Dosis altersabhängig reduziert. Gegenanzeigen für die Verwendung von Hexoprenalin sind für Arzneimittel dieser Gruppe charakteristisch. Form der Freisetzung von Hexoprenalin: Aerosol mit einem Spender (in einer Flasche mit 93 mg des Arzneimittels - etwa 400 Dosen); 2 ml Ampullen (5 μg des Arzneimittels); 0,5 mg Tabletten. Liste B..

TRONTOQUINOLHYDROCHLORID (pharmakologische Analoga: Inolin) - siehe Abschnitt „Bronchodilatatoren“.

PHENOTEROLHYDROBROME D (pharmakologische Analoga: Berotek, Partusisten) - stimuliert das Beta 2 -adrenerge Rezeptoren. Es hat eine ausgeprägte bronchodilatatorische Wirkung und wird in Verbindung mit Asthma bronchiale, asthmatischer Bronchitis und anderen Atemwegserkrankungen mit bronchospastischer Komponente eingesetzt. Fenoterolhydrobromid hat tokolytische Eigenschaften (stimuliert das Beta 2 - Iadreno-Uterus-Rezeptoren), genannt "Partusisten", werden verwendet, um die Muskeln der Gebärmutter zu entspannen (siehe Abschnitt "Uterus-Medikamente"). Zur Beseitigung des Bronchospasmus wird eine Berotek-Inhalation angewendet - 1-2 Dosen Aerosol (eine weitere Anwendung ist erst nach 3 Stunden möglich); Für prophylaktische Zwecke wird 1 Dosis dreimal täglich (für Erwachsene) verschrieben, die Dosis wird für Kinder je nach Alter reduziert. Gegenanzeigen für die Anwendung von Fenoterolhydrobromid: Schwangerschaft. Phenoterolhydrobromid-Freisetzungsform: 15 ml Aerosoldosen (300 Dosen).

BERODUAL - ein kombiniertes Präparat bestehend aus 0,05 mg Berotek (Phenoterolhydrobromid) und 0,02 mg Ipratropiumbromid (Atrovent). Berodual hat aufgrund des unterschiedlichen Wirkmechanismus der ankommenden Komponenten eine ausgeprägte bronchodilatatorische Wirkung. Berodual wird bei Asthma bronchiale und anderen bronchopulmonalen Erkrankungen angewendet, begleitet von einem spastischen Zustand der Muskeln der Bronchien (siehe Abschnitt "Mittel, die die Atmungsfunktion beeinflussen"). Form der Freisetzung von b-Erodual: Aerosol 15 ml (300 Dosen).

Clenbuterolhydrochlorid (pharmakologische Analoga: Clenbuterol, Contraspasmin, Spiropent) - typisches Beta 2 -adrenomimetisch. Clenbuterolhydrochlorid bewirkt eine Entspannung der Bronchialmuskulatur. Clenbuterolhydrochlorid wird zur Behandlung von Asthma bronchiale, asthmatischer Bronchitis, Emphysem und anderen angewendet. Nebenwirkungen bei der Verwendung von Clenbuterolhydrochlorid: Manchmal kann es zu leichtem Zittern der Finger kommen, was eine Dosisreduktion erforderlich macht. Kontraindikationen für die Anwendung von Clenbuterolhydrochlorid: Nicht empfohlen in den ersten 3 Monaten der Schwangerschaft. Clenbuterolhydrochlorid wird 2-3 mal täglich 15 ml verschrieben, Kinder reduzieren die Dosis je nach Alter. Clenbuterolhydrochlorid-Freisetzungsform: 100-ml-Fläschchen mit 0,1% Sirup.

TERBUTALINSULFAT (pharmakologische Analoga: Brikanil, Arubenzol, Brikaril) - stimuliert das Beta 2 -adrenerge Rezeptoren der Luftröhre und der Bronchien. Terbutalinsulfat hat eine bronchodilatatorische Wirkung. Terbutalinsulfat wird bei Asthma, Bronchitis, Lungenemphysem und anderen Erkrankungen angewendet. Terbutalinsulfat wird 2-3 mal täglich für 1-2 Tabletten oral verschrieben. Terbutalinsulfat kann subkutan oder intravenös mit 0,5-1 ml (maximal 2 ml) pro Tag verabreicht werden. Bei Kindern werden die Dosen je nach Alter reduziert. Nebenwirkungen: Es kann ein Zittern auftreten, das von selbst verschwindet. Form der Freisetzung von Terbutalinsulfat: 2,5 mg Tabletten und 1 ml Ampullen (0,5 mg).

Adrenalinhydrochlorid Rezept in Latein

Rezept (International)

Rp.: Sol. Epinephrini hydrochloridi 0,1% - 1 ml
D.t.d. N. 6 in Ampullis.
S. injiziert 0,5 ml unter die Haut mit anaphylaktischem Schock

pharmachologische Wirkung

Stimuliert Alpha- und Beta-Adrenorezeptoren.

Entsprechend der peripheren sympathomimetischen Wirkung ist Ephedrin nahe am Adrenalin. Verursacht Vasokonstriktion, erhöhten Blutdruck, Ausdehnung der Bronchien, Hemmung der Darmmotilität (wellenförmige Bewegungen), erweiterte Pupillen, erhöhten Blutzucker.

Im Vergleich zu Adrenalin hat Ephedrin eine weniger dramatische, aber signifikant längere Dauer. Aufgrund seiner höheren Resistenz ist Ephedrin bei oraler Verabreichung wirksam und eignet sich für die Behandlung im Verlauf (z. B. bei allergischen Erkrankungen)..

Im Gegensatz zu Adrenalin hat Ephedrin eine spezifische stimulierende Wirkung auf das Zentralnervensystem. In dieser Hinsicht ist es nahe an Phenamin, aber letzteres wirkt viel stärker.

Art der Anwendung

Für Erwachsene: Adrenalin wird subkutan, intramuskulär und intravenös verabreicht.

Bei anaphylaktischem Schock: langsam intravenös 0,1 bis 0,25 mg, verdünnt in 10 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung, falls erforderlich, Fortsetzung der Einführung eines intravenösen Tropfens in einer Konzentration von 0,1 m / ml; Wenn der Zustand des Patienten eine langsame Wirkung zulässt (3-5 Minuten), ist es vorzuziehen, 0,3-0,5 mg intramuskulär (oder subkutan) in unverdünnter oder verdünnter Form zu verabreichen. Falls erforderlich, wird die Verabreichung nach 10-20 Minuten (bis zu 3 Mal) wiederholt..

Als Vasokonstriktor werden sie tropfenweise mit einer Geschwindigkeit von 1 μg / min intravenös verabreicht (mit einer möglichen Erhöhung der Verabreichungsrate auf 2-10 μg / min)..

Bei Asthma bronchiale: intravenös 0,1 bis 0,25 mg, verdünnt in einer Konzentration von 0,1 mg / ml oder subkutan 0,3 bis 0,5 mg unverdünnt oder verdünnt, können gegebenenfalls wiederholte Dosen verabreicht werden 20 Minuten (bis zu 3 mal).

Asystolie: intrakardial 0,5 mg (verdünnt mit 10 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung oder einer anderen Lösung); während Wiederbelebungsmaßnahmen - 1 mg (verdünnt) intravenös alle 3-5 Minuten; Wenn der Patient intubiert ist, ist eine endotracheale Verabreichung möglich - die optimalen Dosen wurden nicht festgelegt, sollten jedoch das 2-2,5-fache der Dosis für die intravenöse Verabreichung betragen.

Verlängerung der Wirkung von Lokalanästhetika: bei einer Konzentration von 5 μg / ml (die Dosis hängt von der Art des verwendeten Anästhetikums ab) für die Spinalanästhesie - 0,2-0,4 mg.

Neugeborene (mit Asystolie): intravenös, langsam, 10-30 µg / kg alle 3-5 Minuten; Kinder älter als 1 Monat: intravenös 10 µg / kg (später, falls erforderlich, werden alle 3-5 Minuten 100 µg / kg verabreicht); endotracheale Verabreichung möglich.

Kinder mit Bronchospasmus: subkutan 10 µg / kg (maximal - bis zu 0,3 mg), falls erforderlich, wird die Verabreichung alle 15 Minuten (bis zu 3-4 Mal) oder alle 4 Stunden wiederholt.

Kinder mit anaphylaktischem Schock: intramuskulär oder subkutan - 10 μg / kg (maximal - bis zu 0,3 mg), falls erforderlich, wiederholen Sie die Einführung dieser Dosen alle 15 Minuten (bis zu dreimal).
Offenwinkelglaukom - 2 mal täglich 1 Tropfen einer 1-2% igen Lösung. Um Blutungen lokal zu stoppen, in Form von Tampons, die mit einer Lösung des Arzneimittels angefeuchtet werden.

Während der Infusion ist es notwendig, ein Gerät mit einem Messgerät zu verwenden, um die Verabreichungsrate des Arzneimittels zu steuern. Die Infusion sollte in einer großen Vene (vorzugsweise in der zentralen) erfolgen. Adrenalin wird nur dann intrakardial mit Asystolie verabreicht, wenn andere Methoden nicht verfügbar sind, da das Risiko eines Pneumothorax und einer Herztamponade besteht. Während der Adrenalintherapie wird empfohlen, den Gehalt an Serum K +, Diurese, Blutdruck, IOC, zentralvenösem Druck, EKG, Stauungsdruck in den Lungenkapillaren und Lungenarteriendruck zu kontrollieren.

Hohe Adrenalin-Dosen bei Myokardinfarkt aufgrund eines erhöhten Sauerstoffbedarfs im Myokard können die Ischämie verstärken. Epinephrin erhöht die Glykämie, daher sind bei Diabetes mellitus höhere Dosen von Sulfonylharnstoffderivaten und Insulin erforderlich. Mit der Einführung der endotrachealen Absorption und des endgültigen Plasma-Epinephringehalts kann dies unvorhersehbar sein.

Sie können Adrenalin bei Kindern mit Herzstillstand anwenden, es ist jedoch Vorsicht geboten, da im Dosierungsplan 2 verschiedene Konzentrationen des Arzneimittels erforderlich sind. Wenn die Therapie abgebrochen wird, sollte die Dosis schrittweise reduziert werden, da ein plötzlicher Abbruch der Behandlung zu schwerer Hypotonie führen kann.

Indikationen

um allergische Reaktionen eines unmittelbaren Typs (Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock, Urtikaria) zu beseitigen, die infolge von Arzneimittelallergien, Bluttransfusionen, Nahrungsaufnahme, Einführung anderer Allergene oder Insektenstiche entstanden sind;

Mit Asystolie, auch vor dem Hintergrund der AV-Blockade 3 Grad;
- Linderung eines Anfalls von Asthma bronchiale;
- Bronchospasmus, der während der Anwendung der Anästhesie auftrat;
- Verlängerung der lokalen Schmerzmittel;
- arterielle Hypotonie, die nicht mit Ersatzflüssigkeiten behandelt werden kann (nach Verletzungen, unter Schock, mit Bakteriämie, Operation am offenen Herzen, Nierenversagen, Überdosierung, Herzinsuffizienz);
- Hypoglykämie durch Überdosierung von Insulin;
- Glaukom, wenn eine Operation an den Augen erforderlich ist, um die Pupille zu erweitern, den Augeninnendruck zu entlasten;
- Hör auf zu bluten;
- Priapismus-Behandlung.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit, Phäochromozytom, GOKMP, arterielle Hypertonie, koronare Herzkrankheit, Kammerflimmern, Tachyarrhythmie, Stillzeit, Schwangerschaft.

Nebenwirkungen

Angina pectoris, Tachykardie, Herzklopfen, Bradykardie, Anstieg oder Abnahme des Blutdrucks;

ventrikuläre Arrhythmie, Brustschmerzen, Herz
Arrhythmie (hohe Dosierungen);

Angst, Zittern, Kopfschmerzen, Schwindel;
seltener - ein Gefühl der Müdigkeit, ein Gefühl von Hitze oder Kälte, Nervosität;

Schlaflosigkeit, spontane Muskelkontraktionen, Erregung von NS, Gedächtnisstörungen, Orientierungslosigkeit, Panik und Aggression, Paranoia, schizophrenieähnliche Störungen (selten);

Erbrechen, Probleme beim Wasserlassen, Schmerzen beim Wasserlassen, Übelkeit;

allergische Hautausschläge, Bronchospasmus, Quincke-Ödem, Erythema multiforme;
Schwitzen, Hypokaliämie - selten;

Krämpfe, anhaltende und starke Erektion, Muskelkontraktion.
Während der intramuskulären Injektion können Schmerzen und Brennen an der Injektionsstelle auftreten.

Freigabe Formular

Pulver; Tabletten von 0,002; 0,003 und 0,001 g (für die pädiatrische Praxis);

5% ige Lösung (zur Injektion) in Ampullen von 1 ml;
2% ige und 3% ige Lösungen in 10-ml-Durchstechflaschen (für die otorhinolaryngologische Praxis).

BEACHTUNG!

Die Informationen auf der Seite, die Sie anzeigen, werden nur zu Informationszwecken erstellt und verbreiten in keiner Weise Selbstmedikation. Die Ressource soll Angehörige der Gesundheitsberufe mit zusätzlichen Informationen zu bestimmten Arzneimitteln vertraut machen und so deren Professionalität erhöhen. Die uneingeschränkte Verwendung des Arzneimittels erfordert die Konsultation eines Spezialisten sowie dessen Empfehlungen zur Verwendungsmethode und Dosierung des von Ihnen gewählten Arzneimittels.

Aldacton (Aldacton). Synonym: Spironolactonum.
Mit sekundärem Aldosteronismus. Wenn Mineralocorticoide übermäßig sekretiert werden, wird eine erhöhte Natriumresorption beobachtet und es tritt eine Flüssigkeitsretention im Körper auf. In diesen Fällen wird durch die Verwendung von Aldacton und seinen Analoga eine gute Wirkung erzielt.

Indikationen. sekundärer Aldosteronismus, idiopathisches Ödem, Fettleibigkeit und Schwellung bei einigen Hypothalamus-Hypophysen-Syndromen, Hypothyreose, Herz-Kreislauf-Versagen mit Ödemen, Nephropathie, Bluthochdruck.

Aldacton kann zur Vorbereitung der Entfernungsoperation mit Aldoster bei primärem Aldosteronismus verwendet werden.
Bei der Verschreibung von Aldacton muss der Kalium- und Natriumspiegel im Blut überwacht werden.

Bei Nierenversagen ist in einigen Fällen die Anwendung von Aldacton kontraindiziert.

Rezept.
Rp. Aldactoni 0,025 g
D. t. d. N. 50 S. Innen 1 Tablette 2 mal täglich

Unter den Arzneimitteln. Hemmfunktion der Nebennierenrinde, Medikamente wie Amphenon und Metopyron wurden erhalten. Sie blockieren die Synthese von Kortikoidhormonen, haben jedoch eine gewisse Toxizität..

Die physiologische Rolle von Adrenalin und Noradrenalin im menschlichen und tierischen Körper ist gut bekannt. Ihre Wirkung auf das zentrale und periphere Nervensystem sowie auf sympathische Fasern wurde experimentell bestätigt.

Adrenalin hilft, den Blutdruck zu erhöhen, bestimmt die Herzfrequenz, die Herzfrequenz und erweitert die Herzkranzgefäße. Das sympathisch-adrenale System beeinflusst die Funktion der Schilddrüse. Unter dem Einfluss von Adrenalin intensiviert sich der Atemrhythmus, die Lumen der Bronchien dehnen sich mit Krämpfen aus, die bei Asthma bronchiale auftreten. Adrenalin erhöht den Abbau von Glykogen in der Leber, erhöht den Blutzucker.

Aktiv an Stressreaktionen teilnehmen. Adrenalin stimuliert die thyrotrope und adrenocorticotrope Funktion der Hypophyse.
Die Gruppe der Katecholamine umfasst die Substanzen Noradrenalin und Dopamin, die bei der Synthese auftreten..

Adrenalinhydrochlorid (Adrenalinum hydrochloricum). Indikationen: akutes Herz-Kreislauf-Versagen, Herzstillstand, Addisopie-Krise, hypoglykämischer Zustand, Blutdruckabfall, Asthmaanfälle. Verursacht einen peripheren Vasospasmus, der als hämostatisches Mittel verwendet wird.

Kontraindikationen Diabetes mellitus, Thyreotoxikose, ein Tumor des Nebennierenmarkes - Phäochromozytom. Schwere Atherosklerose, Kardiosklerose, atrio-veptrikuläre Blockade. Schwangerschaft.

Rezept.
Rp. Solutio Adrenalini Salzsäure! 0,1% 1,0
D. t. d. Nr. 6 in Ampulle. S. 0,5-1 ml 1-2 mal täglich unter der Haut

Noradrenalin-Bitartrat (Noradrenalinum bitartaricum). Seine Wirkung auf das Gefäßsystem ist stärker als die Wirkung von Adrenalin, aber im Gegensatz dazu verlangsamt es den Rhythmus der Herzkontraktionen, erhöht den systolischen und diastolischen Druck.

Indikationen. kollaptoide Zustände und Herz-Kreislauf-Versagen.
Prophylaktisch bei der chirurgischen Entfernung von Phäochromozytomen.

Gegenanzeigen sind die gleichen wie bei der Verwendung von Adrenalin.

Rezept.
Rp. Sol. Noradrenalini 0,1% 1,0
D. t. d. Nr. 3 in Ampulle.
S. 1 ml Lösung in 300 ml 5% iger Glucoselösung intravenös

Was ist Adrenalin und wo wird Adrenalin produziert?

Adrenalin ist ein Hormon, das im Nebennierenmark gebildet wird, einer Struktur, die vom Nervensystem reguliert wird und die Hauptquelle für Katecholaminhormone, Adrenalin und Noradrenalin ist..

Das als Arzneimittel verwendete Adrenalin wird aus Nebennierengewebe von Schlachtrindern oder synthetisch gewonnen.

Adrenalin - was ist das??

Der internationale nicht proprietäre Name für Adrenalin (INN) ist Adrenalin.

Für die Medizin wird das Medikament von Pharmaunternehmen in Form von Adrenalinhydrochlorid (Adrenalini hydrochloridum) und in Form von Adrenalinhydrotartrat (Adrenalini hydrotartras) hergestellt..

Das erste ist ein Weiß oder Weiß mit einem rosafarbenen Farbpulver mit einer kristallinen Struktur, das seine Eigenschaften unter dem Einfluss von Licht und Sauerstoff in der Luft ändern kann.

Bei der Herstellung der Lösung werden dem Pulver O, O1 N zugesetzt. Salzsäurelösung. Zur Konservierung werden Chlorbutanol und Natriummetabisulfit verwendet. Die fertige Lösung ist klar und farblos..

Adrenalinhydrotartrat ist ein kristallines weißes oder weißes bis graues Pulver mit der Fähigkeit, seine Eigenschaften unter dem Einfluss von Licht und Sauerstoff in der Luft zu ändern.

Das Pulver ist in Wasser gut löslich, in Alkohol jedoch schwer löslich. Im Gegensatz zu Adrenalinhydrochloridlösungen sind wässrige Adrenalinhydrotartratlösungen widerstandsfähiger, aber in ihrer Wirkung absolut identisch mit ihnen..

Aufgrund des Molekulargewichtsunterschieds (für Hydrotartrat sind es 333,3 und für Hydrochlorid - 219,66) wird Hydrotartrat in einer größeren Dosis verwendet.

Freigabe Formular

Pharmaunternehmen stellen Medikamente in Form von:

  • 0,1% ige Lösung von Adrenalinhydrochlorid;
  • 0,18% ige Adrenalinhydrotartratlösung.

In Apotheken wird das Medikament in Ampullen aus neutralem Glas geliefert. Der Geldbetrag in einer Ampulle beträgt 1 ml.

Die Lösung für den lokalen Gebrauch wird in hermetisch verschlossenen orangefarbenen Glasfläschchen verkauft. Das Fassungsvermögen einer Flasche beträgt 30 ml.

Auch in Apotheken ist Adrenalin in Tabletten enthalten. Das Medikament ist in Form eines homöopathischen Granulats D3 erhältlich.

pharmachologische Wirkung

Wikipedia gibt an, dass Adrenalin zur Gruppe der katabolen Hormone gehört und fast alle Arten des Stoffwechsels beeinflusst. Es hilft, den Blutzucker zu erhöhen und stimuliert den Gewebestoffwechsel..

Adrenalin gehört gleichzeitig zu zwei pharmakologischen Gruppen:

  • Arzneimittel, die eine stimulierende Wirkung auf α- und α + β-adrenerge Rezeptoren haben.
  • Hypertensive Medikamente.

Das Medikament zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, Folgendes bereitzustellen:

Darüber hinaus ist das Hormon Adrenalin:

  • hat eine hemmende Wirkung auf die Produktion von Glykogen in Skelettmuskeln und Leber;
  • hilft, die Aufnahme und Nutzung von Glukose durch Gewebe zu verbessern;
  • erhöht die Aktivität von glykolytischen Enzymen;
  • stimuliert den Zerfall und hemmt die Synthese (ein ähnlicher Effekt wird aufgrund der Fähigkeit von Adrenalin erzielt, eine Wirkung auf im Fettgewebe lokalisierte β1-adrenerge Rezeptoren auszuüben);
  • erhöht die funktionelle Aktivität des Skelettmuskelgewebes (insbesondere bei starker Müdigkeit);
  • stimuliert das Zentralnervensystem (das in Grenzsituationen erzeugt wird (dh das Leben einer Person gefährdet), provoziert eine Zunahme des Wachzustandes, erhöht die geistige Aktivität und geistige Energie und fördert auch die geistige Mobilisierung);
  • regt den Bereich an, der für die Produktion von Corticotropin freisetzendem Hormon verantwortlich ist;
  • aktiviert das Nebennierenrinden-Hypophysen-Hypothalamus-System;
  • stimuliert die Produktion von adrenocorticotropem Hormon;
  • stimuliert die Funktion des Blutgerinnungssystems.

Adrenalin wirkt antiallergisch und entzündungshemmend, verhindert die Freisetzung von Allergie und Entzündungsmediatoren (Leukotriene, Histamin usw.) aus Mastzellen, regt die darin lokalisierten β2-adrenergen Rezeptoren an und verringert die Empfindlichkeit verschiedener Gewebe gegenüber diesen Substanzen.

Moderate Adrenalinkonzentrationen wirken sich trophisch auf das Skelettmuskelgewebe und das Myokard aus, während das Hormon in hohen Konzentrationen den Proteinkatabolismus fördert.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Adrenalin-Bruttoformel - C₉H₁₃NO₃.

Adrenalin und andere Substanzen, die von den Nebennieren produziert werden, können mit verschiedenen Geweben des Körpers interagieren und so den Körper auf eine Reaktion auf eine Stresssituation (z. B. eine Situation mit körperlichem Stress) vorbereiten..

Die Reaktion auf starken Stress wird oft durch den Ausdruck „kämpfen oder rennen“ beschrieben. Es wurde im Laufe der Evolution entwickelt und ist eine Art Schutzmechanismus, mit dem Sie fast sofort auf Gefahren reagieren können.

Wenn sich eine Person in einer gefährlichen Situation befindet, gibt ihr Hypothalamus den Nebennieren, in denen das Hormon Adrenalin gebildet wird, ein Signal für die Freisetzung des Hormons Adrenalin in das Blut. Die Reaktion des Körpers auf einen solchen Ausbruch entwickelt sich innerhalb weniger Sekunden: Die Kraft und Geschwindigkeit einer Person nimmt erheblich zu und die Schmerzempfindlichkeit nimmt stark ab.

Ein solcher hormoneller Anstieg wird "Adrenalin" genannt..

Durch die Wirkung auf in Geweben und Leber lokalisierte β2-adrenerge Rezeptoren stimuliert das Hormon die Glukoneogenese (den biochemischen Prozess der Glukosebildung aus anorganischen Vorläufern) und den Prozess der Glykogenbiosynthese aus Glukose (Glykogenese)..

Die Wirkung von Adrenalin bei seiner Einführung in den Körper ist mit einer Wirkung auf α- und β-adrenerge Rezeptoren verbunden und ähnelt in vielerlei Hinsicht den Wirkungen, die bei der Reflexanregung sympathischer Nervenfasern auftreten.

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels beruht auf der Aktivierung des Adenylatcyclaseenzyms, das für die Synthese von cyclischem AMP (cAMP) verantwortlich ist..

Adrenalinsensitive Rezeptoren sind auf der äußeren Oberfläche der Zellmembranen lokalisiert, dh das Hormon dringt nicht in die Zelle ein. In der Zelle wird ihre Wirkung dank der sogenannten zweiten Intermediäre übertragen, deren Hauptteil genau zyklisches AMP ist. Der erste Mediator im regulatorischen Signalübertragungssystem ist das Hormon selbst.

Symptome von Adrenalin, das ins Blut strömt, sind:

  • Verengung der Blutgefäße in der Haut, den Schleimhäuten sowie in den Organen der Bauchhöhle (Gefäße im Skelettmuskelgewebe sind etwas kleiner);
  • Erweiterung der im Gehirn befindlichen Blutgefäße;
  • erhöhte Häufigkeit und erhöhte Kontraktionen des Herzmuskels;
  • Erleichterung der antrioventrikulären (atrioventrikulären) Überleitung;
  • erhöhter Automatismus des Herzmuskels;
  • Leistungsverbesserung;
  • vorübergehende Reflex-Bradykardie;
  • Entspannung der glatten Muskeln der Bronchien und des Darmtrakts;
  • Abnahme des Augeninnendrucks;
  • erweiterte Pupillen;
  • verminderte Produktion von Intraokularflüssigkeit;
  • Hyperkaliämie (mit längerer Stimulation von β2-adrenergen Rezeptoren);
  • erhöhte Konzentration in freien Fettsäuren.

Mit der Einführung von Adrenalin iv oder unter der Haut wird das Medikament gut resorbiert. Die maximale Plasmakonzentration nach Verabreichung unter die Haut oder den Muskel wird nach 3-10 Minuten notiert.

Adrenalin ist durch die Fähigkeit gekennzeichnet, in die Plazenta und die Muttermilch einzudringen, während es fast nicht in die BHS (Blut-Hirn-Schranke) eindringen kann..

Seine Metabolisierung erfolgt unter Beteiligung der Enzyme Monoaminoxidase (MAO) und Catechol-O-Methyltransferase (COMT) an den sympathischen Nervenenden und inneren Organen. Die gebildeten Produkte sind inaktiv..

T1 / 2 (Eliminationshalbwertszeit) nach Verabreichung von iv Adrenalin beträgt ungefähr 1-2 Minuten.

Das Medikament wird mit Vorsicht bei der Behandlung älterer Patienten und Kinder eingesetzt..

Nebenwirkungen

Adrenalin führt nicht nur zu einer deutlichen Steigerung der körperlichen Stärke, Geschwindigkeit und Produktivität, sondern beschleunigt auch die Atmung und schärft die Aufmerksamkeit. Oft geht die Freisetzung dieses Hormons mit einer Verzerrung der Wahrnehmung der Realität einher und.

In den Fällen, in denen die Freisetzung des Hormons erfolgt ist, aber keine wirkliche Gefahr besteht, fühlt sich eine Person gereizt und ängstlich. Der Grund dafür ist, dass die Freisetzung von Adrenalin mit einer Erhöhung der Glukoseproduktion und einer Erhöhung des Blutzuckers einhergeht. Das heißt, der menschliche Körper erhält zusätzliche Energie, die jedoch keinen Ausweg findet.

In der fernen Vergangenheit wurden die meisten Stresssituationen durch körperliche Aktivität gelöst. In der modernen Welt hat die Anzahl der Belastungen erheblich zugenommen, aber gleichzeitig ist körperliche Aktivität praktisch nicht erforderlich, um sie zu lösen. Aus diesem Grund betreiben viele stressanfällige Menschen aktiv Sport, um das Adrenalin zu reduzieren..

Trotz der Tatsache, dass Adrenalin eine führende Rolle für das Überleben des Körpers spielt, führt es im Laufe der Zeit zu negativen Konsequenzen. Ein längerer Anstieg des Hormonspiegels hemmt die Aktivität des Herzmuskels und kann in einigen Fällen sogar zu Herzversagen führen.

Erhöhte Adrenalinspiegel sind auch die Ursache für häufige Nervenstörungen (Nervenzusammenbrüche). Symptome dieser Art weisen darauf hin, dass sich eine Person in einem Zustand chronischen Stresses befindet..

Die folgenden Nebenwirkungen können die Reaktion des Körpers auf die Einführung von Adrenalin sein:

  • Anstieg des Blutdrucks;
  • eine Zunahme der Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Brustschmerzen im Herzen.

Im Falle einer Arrhythmie, die durch die Verabreichung des Arzneimittels hervorgerufen wird, werden dem Patienten Arzneimittel gezeigt, deren pharmakologische Wirkung darauf abzielt, β-adrenerge Rezeptoren zu blockieren (zum Beispiel oder).

Anleitung zur Verwendung von Adrenalin

Adrenalinhydrochlorid, die Gebrauchsanweisung empfiehlt, dass Patienten subkutan, seltener - in den Muskel oder in eine Vene (langsam tropfen) injiziert werden. Das Medikament darf nicht in die Arterie gelangen, da eine ausgeprägte Verengung der peripheren Blutgefäße die Entwicklung provozieren kann.

Abhängig von den Merkmalen des Krankheitsbildes und dem Zweck, für den das Arzneimittel verschrieben wird, variiert eine Einzeldosis für einen erwachsenen Patienten zwischen 0,2 und 1 ml, für ein Kind zwischen 0,1 und 0,5 ml.

Bei akutem Herzstillstand sollte der Patient den Inhalt einer Ampulle (1 ml) intrakardial eingeben, bei Kammerflimmern ist eine Dosis von 0,5 bis 1 ml angezeigt.

Monoaminoxidasehemmer (MAOs), sympatholytisches Octadin, Arzneimittel, die m-cholinerge Rezeptoren blockieren, n-Cholinolytika und Schilddrüsenhormonpräparate potenzieren die pharmakologische Wirkung von Adrenalin.

Adrenalin reduziert wiederum die Wirksamkeit von Hypoglykämika (einschließlich Insulin); Antipsychotika, Cholinomimetika und Hypnotika; opoide Muskelrelaxantien.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Arzneimitteln, die das QT-Intervall verlängern (z. B. Astemizol oder), wird dessen Wirkung erheblich verstärkt (die Dauer des QT-Intervalls nimmt entsprechend zu)..

Es ist nicht gestattet, Adrenalinlösung in einer Spritze mit Lösungen von Säuren, Laugen und Oxidationsmitteln zu mischen, da sie möglicherweise eine chemische Wechselwirkung mit Adrenalin eingehen.

Verkaufsbedingungen

Das Medikament ist zur Verwendung in einem Krankenhaus und in Krankenwagen vorgesehen. Vertrieb über krankenhausübergreifende Apotheken. Rezept ausgestellt.

Ein Rezept in lateinischer Sprache, das die Dosis und die Art der Anwendung angibt, wird von einem Arzt verschrieben.

Lagerbedingungen

Das Medikament ist in Liste B enthalten. Es wird empfohlen, es an einem kühlen Ort aufzubewahren, der für Kinder unzugänglich ist. Einfrieren ist nicht erlaubt. Das optimale Temperaturregime beträgt 12-15 ° C (wenn möglich, wird empfohlen, Adrenalin in den Kühlschrank zu stellen)..

Die gebräunte Lösung sowie die den Niederschlag enthaltende Lösung werden als ungeeignet für die Verwendung angesehen..

Verfallsdatum

spezielle Anweisungen

Wie man den Adrenalinspiegel im Blut senkt

Ein Adrenalinüberschuss, der von der Chromaffin-Nebenniere produziert wird, drückt sich in Emotionen wie Angst, Wut, Wut und Ressentiments aus.

Das Hormon bereitet eine Person auf eine stressige Situation vor und verbessert die funktionellen Fähigkeiten des Skelettmuskelgewebes. Wenn es jedoch über einen längeren Zeitraum in großen Dosen produziert wird, kann dies zu schwerer Erschöpfung und zum Tod führen..

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, den Adrenalinspiegel kontrollieren zu können. Es wird stark reduziert durch:

  • regelmäßige Belastungen (Unterricht im Fitnessstudio, morgendliches Joggen, Schwimmen usw.);
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • passive Ruhe (Konzertbesuch, Comedy gucken usw.);
  • Kräutermedizin (Kräuterkochungen mit beruhigender Wirkung sind sehr wirksam: Minze, Zitronenmelisse, Salbei usw.);
  • Hobby;
  • Essen Sie große Mengen Obst und Gemüse, nehmen Sie Vitamine, ohne starke Getränke, Koffein und grünen Tee von der Diät.

Einige Leute interessieren sich für die Frage „Wie bekommt man zu Hause Adrenalin?“. Um dieses Hormon freizusetzen, reicht es in der Regel aus, Extremsportarten (z. B. Bergsteigen), Kajakfahren auf dem Fluss, Wandern oder Inlineskaten zu betreiben.

Adrenalin Bewertungen

Es ist ziemlich schwierig, im Internet Bewertungen über Adrenalin zu finden, es gibt nur wenige. Diejenigen, die gefunden werden, sind jedoch positiv. Aufgrund seiner pharmakologischen Eigenschaften wird das Medikament von Ärzten geschätzt. Seine Verwendung ermöglicht oft nicht nur die Erhaltung der Gesundheit, sondern auch die Rettung des Patientenleben.

Adrenalinpreis

Der Preis für eine Adrenalinampulle in der Ukraine liegt zwischen 19,37 und 31,82 UAH. Sie können Adrenalin in einer Apotheke in Russland für durchschnittlich 60-65 Rubel pro Ampulle kaufen.

PrAT "Pharmaunternehmen" Darnitsya ", Ukraine

Pani-Apotheke

Noradrenalin-Tartrat-Agetan 2 mg / ml 4 ml Nr. 10 Ukraine, Agetan Laboratory

Ukraine, Health LLC

Adrenalinampulle Adrenalin rr d / in. 0,18% amp 1 ml Ukraine10 Ukraine, Darnitsa PrJSC

Pharmakologische Gruppen: Adrenerge und Sympathomimetika (Alpha, Beta)
›› Hypertensive Medikamente
>> Homöopathische Mittel

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

›› I46 Herzstillstand
›› J45 Asthma
›› R60.0 Lokalisiertes Ödem
›› T78.2 Anaphylaktischer Schock, nicht spezifiziert
›› T78.4 Allergie, nicht spezifiziert

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

1 Ampulle mit 1 ml Injektionslösung enthält 1 mg Adrenalin in einer Packung mit 1 und 100 Stück.

Pharmakologische Wirkung - adrenomimetisch, hypertensiv, bronchodilatatorisch, antiallergisch.

Anaphylaktischer Schock (für Medikamente, Tierserum, Insektenstiche und andere Allergene); Herzinsuffizienz; Notfallversorgung für Patienten mit besonders schweren Asthmaanfällen.

Schwere Herzerkrankung (Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt), Winkelverschlussglaukom; Halothan-Vollnarkose.

Arrhythmie (insbesondere bei schneller Injektion / Infusion), Kopfschmerzen, Angstgefühl, Herzklopfen.

Aufgrund der additiven Wirkung und der erhöhten Toxizität nicht kompatibel mit anderen Sympathomimetika (Isoproterenol). Bei einigen Antihistaminika (Chlorpheniramin und Diphenhydramin), Oxytocin, Ergometrin kann die Wirkung von Adrenalin verstärkt werden (einschließlich toxischer Faktoren, z. B. schwerer längerer Bluthochdruck und Perforation der Blutgefäße)..

Dosierung und Anwendung

Anaphylaktischer Schock: 0,25 mg des Arzneimittels werden Erwachsenen langsam in / in verabreicht (2,5 ml verdünnte Lösung: 1 Ampulle wird mit 10 ml einer 0,9% igen Natriumchloridlösung verdünnt); Kinder mit einem Gewicht von mehr als 10 kg - in / in langsam 0,1-0,3 mg (1-3 ml verdünnte Lösung). Wenn der Zustand des Patienten eine verzögerte Wirkung zulässt (3-5 Minuten), ist eine subkutane oder IM-Verabreichung des Arzneimittels 0,5 mg (0,5 ml) in verdünnter oder unverdünnter Form vorzuziehen. Um einen signifikanten Effekt zu erzielen, ist eine Erhöhung oder erneute Verabreichung der Dosis möglich.
Asthma: sc verabreichte das Medikament in verdünnter Form in den gleichen Dosen wie bei anaphylaktischem Schock. Wenn es keine signifikante Verbesserung gibt, die eine fortgesetzte Behandlung mit weniger toxischen Mitteln (Theophyllin) ermöglicht, kann die gleiche Dosis erneut angewendet werden.
Wiederbelebung / Herzstillstand: Bei einem akuten Anfall der Asystolie der Ventrikel wird hauptsächlich körperliche Aktivität (geschlossene Massage, Defibrillation) angewendet. Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, können Sie eine intrakardiale Punktion und eine Injektion von 0,5 mg Adrenalin versuchen (wenn möglich 10 ml einer 0,9% igen Natriumchloridlösung oder einer anderen Lösung verdünnen). Intrakardial verabreicht in Fällen, in denen andere Methoden nicht verfügbar sind, weil Es besteht die Gefahr von Herztamponade und Pneumothorax. Während der Wiederbelebung werden alle 5 Minuten i.v. 0,5 mg (in verdünnter Form) verabreicht. Wenn der Patient intubiert ist, ist die intratracheale Instillation von 1 mg Adrenalin (verdünnt mit 10 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung) gleichermaßen wirksam..

Liste B.: An einem kühlen, dunklen Ort. Wenn möglich im Kühlschrank.

ADRENALIN (Adrenalinum). l-1 (3,4-Dioxiphenyl) -2-methylaminoethanol. Synonyme: Adnephrin, Adrenamin, Adrenin, Adrenalin, Adrenalin, Epirenan, Epirinamin, Eppy, Glaukon, Glaukonin, Glaukosan, Hypernephrin, Levorenin, Nephridin, Paranephrin, Renostypticin und Styptiren, Suprarin, Suprarin Gewebe bilden sich in erheblichen Mengen im Chromaffingewebe, insbesondere im Nebennierenmark. Adrenalin, das als medizinische Substanz verwendet wird, wird aus Nebennierengewebe von Schlachtrindern oder auf synthetischem Wege gewonnen. Erhältlich in Form von Adrenalinhydrochlorid und Adrenalinhydrotartrat. Adrenalinhydrochlorid (Adrenalini hydrochloridum). Synonyme: Adrenalinum hydrochloricum, Epinephrini hydrochloridum, Epinephrine Hydrochloride. Weißes oder leicht rosa kristallines Pulver. Es ändert sich unter dem Einfluss von Licht und Sauerstoff. Für medizinische Zwecke ist es in Form einer O, 1% igen Lösung (Solutio Adrenalini hydrochloridi 0,1%) erhältlich. Die Lösung wird unter Zusatz von O, O1 n hergestellt. Salzsäurelösung. Konserviert durch Chlorbutanol und Natriummetabisulfit; pH 3,0 - 3,5. Die Lösung ist farblos, transparent. Lösungen können nicht erhitzt werden, sie werden unter aseptischen Bedingungen hergestellt. Adrenalinhydrotartrat (Adrenalini hydrotartras), Synonyme: Adrenalinum hydrotartaricum, Epinephrini bitartras, Epinephrinbitartrat. Kristallines Pulver, weiß oder grauweiß. Ändert sich leicht unter dem Einfluss von Licht und Sauerstoff. Leicht löslich in Wasser, wenig in Alkohol. Wässrige Lösungen (pH 3,0 - 4,0) sind stabiler als Lösungen von Adrenalinhydrochlorid. 15 Minuten bei +100 ° C sterilisiert. Entsprechend der Wirkung von Adrenalin unterscheidet sich Hydrotartrat nicht von Adrenalinhydrochlorid. Aufgrund des Unterschieds im relativen Molekulargewicht (333,3 für Hydrotartrat und 219,66 für Hydrochlorid) wird Hydrotartrat in einer größeren Dosis verwendet. Die Wirkung von Adrenalin beim Einbringen in den Körper ist mit der Wirkung auf a- und b-adrenerge Rezeptoren verbunden und fällt weitgehend mit den Wirkungen der Erregung sympathischer Nervenfasern zusammen. 0n bewirkt eine Verengung der Gefäße der Organe der Bauchhöhle, der Haut und der Schleimhäute; in geringerem Maße verengt sich die Gefäße des Skelettmuskels. Der Blutdruck steigt. Die Druckwirkung von Adrenalin in Verbindung mit der Anregung von β-adrenergen Rezeptoren ist jedoch weniger konstant als die Wirkung von Noradrenalin. Änderungen der Herzaktivität sind komplex: Durch die Stimulierung der Adrenorezeptoren des Herzens trägt Adrenalin zu einer signifikanten Erhöhung und Erhöhung der Herzfrequenz bei; Gleichzeitig wird jedoch im Zusammenhang mit Reflexveränderungen aufgrund eines Blutdruckanstiegs das Zentrum der Vagusnerven angeregt, die eine hemmende Wirkung auf das Herz haben; Infolgedessen kann sich die Herzaktivität verlangsamen. Herzrhythmusstörungen können insbesondere bei Hypoxie auftreten. Adrenalin bewirkt eine Entspannung der Muskeln der Bronchien und des Darms, eine Erweiterung der Pupillen (aufgrund einer Kontraktion der Radialmuskeln der Iris mit adrenerger Innervation). Unter dem Einfluss von Adrenalin kommt es zu einem Anstieg des Blutzuckers und einem erhöhten Gewebestoffwechsel. Adrenalin verbessert die Funktionsfähigkeit der Skelettmuskulatur (insbesondere bei Müdigkeit); In dieser Hinsicht ähnelt seine Wirkung der Wirkung der Erregung sympathischer Nervenfasern (ein Phänomen, das von L. A. Orbeli und A. G. Ginetsinsky entdeckt wurde). Adrenalin in therapeutischen Dosen hat normalerweise keine ausgeprägte Wirkung auf das Zentralnervensystem. Es können jedoch Angstzustände, Kopfschmerzen und Zittern beobachtet werden. Bei Patienten mit Parkinson-Krankheit nehmen Muskelsteifheit und Tremor unter dem Einfluss von Adrenalin zu. Verschreiben Sie Adrenalin unter der Haut, in den Muskeln und lokal (auf den Schleimhäuten), manchmal in eine Vene injiziert (Tropfmethode); Im Falle eines akuten Herzstillstands wird manchmal eine intrakardiale Adrenalinlösung verabreicht. Im Inneren wird Adrenalin nicht verschrieben, da es im Magen-Darm-Trakt zerstört wird. Adrenalin wird bei anaphylaktischem Schock, allergischem Ödem des Kehlkopfes, Asthma bronchiale (Linderung akuter Anfälle), allergischen Reaktionen, die sich unter Verwendung von Arzneimitteln (Penicillin, Serum usw.) und anderen Allergenen entwickeln, mit hyperglykämischem Koma (mit einer Überdosis Insulin) angewendet. Adrenalin ist ein wirksames Mittel zur Linderung von Bronchialkrämpfen bei Asthma bronchiale. Es wirkt jedoch nicht nur auf bronchiale adrenerge Rezeptoren (b 2 -Adrenorezeptoren), sondern auch auf myokardiale Adrenorezeptoren (b 1 -Adrenorezeptoren), was zu Tachykardie und erhöhtem Herzzeitvolumen führt. kann die Sauerstoffversorgung des Herzmuskels beeinträchtigen. Darüber hinaus tritt im Zusammenhang mit der Erregung von a-adrenergen Rezeptoren ein Anstieg des Blutdrucks auf. "An den Bronchien wirken Isadrin, Orciprenalin usw. selektiver als Adrenalin (siehe). Bisher wurde Adrenalin häufig zur Erhöhung des Blutdrucks während Schock und Kollaps eingesetzt. Gegenwärtig bevorzugen sie zu diesem Zweck die Verwendung von Arzneimitteln, die selektiv auf a-adrenerge Rezeptoren (Noradrenalin, Mesaton usw.) wirken. Extrasystolen. Adrenalin wird auch als lokaler Vasokonstriktor verwendet. Die Lösung wird Lokalanästhetika zugesetzt, um deren Wirkung zu verlängern und Blutungen zu reduzieren. Fügen Sie unmittelbar vor der Verwendung eine Adrenalinlösung hinzu. Um Blutungen zu stoppen, werden manchmal mit einer Adrenalinlösung angefeuchtete Tupfer verwendet. In Augen- und Otorinol In der aringologischen Praxis wird Adrenalin als Vasokonstriktor (und entzündungshemmendes Mittel) in Tropfen und Salben verwendet. Adrenalin in Form einer 1 - 2% igen Lösung wird auch zur Behandlung des einfachen Offenwinkelglaukoms verwendet. In Verbindung mit dem Vasokonstriktor-Effekt nimmt die Sekretion von Kammerwasser ab und der Augeninnendruck nimmt ab; Es ist auch möglich, dass sich der Abfluss verbessert. Oft wird Adrenalin zusammen mit Pilocarpin verschrieben. Beim Winkelschlussglaukom (Engwinkelglaukom) ist die Verwendung von Adrenalin kontraindiziert, da sich ein akuter Glaukomanfall entwickeln kann. Therapeutische Dosen von Adrenalinhydrochlorid zur parenteralen Verabreichung sind normalerweise für Erwachsene 0,3 - 0,5 - 0,75 ml O, 1% ige Lösung und Adrenalin von Hydrotartrat - die gleiche Menge von 0,18% iger Lösung. Kindern werden je nach Alter 0,1 - 0,5 ml dieser Lösungen injiziert. Höhere Dosen von 0,1% iger Lösung von Adrenalinhydrochlorid und 0,18% iger Lösung von Adrenalinhydrotartrat für Erwachsene unter der Haut: einzeln 1 ml, täglich 5 ml. Bei Verwendung von Adrenalin, Blutdruckanstieg, Tachykardie werden beobachtet; Arrhythmien, Schmerzen im Herzbereich können auftreten. Bei Rhythmusstörungen durch Adrenalin werden B-Blocker verschrieben (siehe Anaprilin). Adrenalin ist bei Bluthochdruck, schwerer Atherosklerose, Aneurysmen, Thyreotoxikose, Diabetes mellitus und Schwangerschaft kontraindiziert. Sie können Adrenalin nicht zur Anästhesie mit Fluorotan, Cyclopropan (aufgrund des Auftretens von Arrhythmien) verwenden. Freisetzungsmethode: Adrenalinhydrochlorid: O, 1% ige Lösung in 10-ml-Fläschchen zur äußerlichen Anwendung und O, 1% ige Injektionslösung (Solutio Adrenalini hydrochloridi O, 1% PPO-Injektionsbus) in 1 ml Ampullen; Adrenalinhydrotartrat: 0,18% ige Lösung zur Injektion in Ampullen von 1 ml und 0,18% ige Lösung zur äußerlichen Anwendung in Durchstechflaschen von 10 ml. Lagerung: Liste B. An einem kühlen, dunklen Ort. Rp.: Sol. Adrenalini hydrotartratis 0,18% 1 ml D.t.d. Nr. 6 in Ampull. D.S. Unter der Haut 0,5 ml (Erwachsener) Rp.: Sol. Adrenalini hydrochloridi O, 1% 1 ml D.t.d. Nr. 6 in Ampull. S. Unter der Haut 0,5 ml (Erwachsener). Unter der Haut eines Kindes im Alter von 5 Jahren 0,1 ml 2-mal täglich Rp.: Sol. Adrenalini hydrotartratis 18% 10 ml D.S. Augentropfen. 1 Tropfen 3-mal täglich (mit Offenwinkelglaukom) Rp.: Holanholi 0,02 Zinci oxydi 1,0 Sol. Adrenalini hydrochloridi O, 1% gtt. X Vaselini 1O, 0 M.f. ung. D.S. Zur Schmierung der Nasenschleimhaut Rp.: Sol. Adrenalini hydrochloridi O, 1% 10 ml Pilocarpini hydrochloridi O, 1 M.D.S. Augentropfen. 1-2 Tropfen 2-3 mal täglich (bei Glaukom). HINWEIS Sogenanntes Adrenopilocarpin. Im Ausland ist Adrenalin in Form einer Reihe von vorgefertigten Darreichungsformen (Augentropfen) für die Augenpraxis erhältlich: practicepinal, Ерifrin, Еriglauсon, Glaucon, Glauconin, Glauсsan usw. Das hochwirksame blutdrucksenkende Medikament gegen Offenwinkelglaukom ist Adrenalindipivalat. Synonyme: Epinephrindipivalat, Dipivefrin, Diopin, Dipivefrin, Рropin, Thilodrin, Vistapin und andere. Das Medikament ist ein typisches "Prodrug", aus dem Adrenalin während der Biotransformation im Gewebe des Auges freigesetzt wird. Entsprechend der Wirkung auf den Augeninnendruck ist das Arzneimittel aktiver als Adrenalin: O, 05 - O, 1% ige Lösung von Adrenalindipivalat entspricht in ihrer Stärke der blutdrucksenkenden Wirkung von 1 - 2% iger Lösung von Adrenalin. Die hohe Effizienz von Adrenalindipivalat ist mit seiner Lipophilie und seiner Fähigkeit verbunden, leicht durch die Hornhaut zu dringen. Normalerweise wird Adrenalindipivalat in Form von O, 1% iger Lösung, 1 Tropfen 2-mal täglich verwendet. Es kann mit der Verwendung von Pilocarpin kombiniert werden. Hinweis Kürzlich wurde angenommen, dass der Anstieg des Blutdrucks auf die Wirkung von Adrenolin auf 2-Adrenorezeptoren zurückzuführen ist, die in der inneren Membran der Wände von Blutgefäßen lokalisiert sind.

Wörterbuch der Medikamente. 2005.

Sehen Sie, was "ADRENALIN" in anderen Wörterbüchern ist:

ADRENALIN - ADRENALIN, der Wirkstoff aus dem Nebennierenmark, Pyrocatecholderivat, Orthodioxiphenylethanolmethylamin / OH C. H ^ OH CH.OH CH2.NH.CH.... Große medizinische Enzyklopädie

Adrenalin, ein Hormon, ein Neurotransmitter des Nervensystems aus der Gruppe der Katecholamine. Als Hormon wird A. in Wirbeltieren in Chromaffinzellen synthetisiert, die Enzyme zur Synthese der Biochemie enthalten. Vorgänger von A. dopamin und Noradrenalin sowie ein Enzym... Biological Encyclopedic Dictionary

ADRENALIN - Adrenalin. Formel. Adrenalin. Formel. Adrenalin (Adrenalinum), Nebennierenmarkhormon, Katecholamin. Wird aus den Nebennieren von Rindern gewonnen und synthetisch. Im Körper wird es aus Phenylalanin-Aminosäuren synthetisiert...... Veterinary Encyclopedic Dictionary

Haben Anfälle aufgetreten
Rückenschmerzen früher?

Struktur

Die Injektionslösung enthält die aktive Komponente: Pyridoxinhydrochlorid in einer Menge von 0,01 oder 0,05 g sowie Wasser zur Injektion.

Eine Tablette enthält 0,002, 0,005 oder 0,01 g Pyridoxin.

Freigabe Formular

Pyridoxinhydrochlorid ist in Form einer Injektionslösung erhältlich, verpackt in Ampullen von 1 ml, 10 Stück pro Packung.

Tabletten mit unterschiedlichem Wirkstoffgehalt werden in Gläsern in 50 Stück verpackt.

pharmachologische Wirkung

Das Medikament hat eine Wirkung, die den Mangel an Vitamin B6 ausgleicht.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pyridoxinhydrochlorid ist ein Vitamin B6, das für einen vollständigen Stoffwechsel von großer Bedeutung ist. Im Körper wird die Substanz phosphoryliert und in Coenzym umgewandelt, eine organische Nicht-Protein-Verbindung von Pyridoxal-6-phosphat, die die Aktivität von Enzymen aktiviert. Diese Komponente ist Bestandteil vieler Enzyme, die für die Decarboxylierung und Transaminierung von Aminosäuren erforderlich sind. Es wird auch für den Austausch von Lipiden - Fetten benötigt, verhindert den Mangel an Vitaminen bei Frauen während der Schwangerschaft und Kindern während des aktiven Wachstums.

Anwendungshinweise

Dieses Medikament wird verschrieben für:

  • Verdauungs- und sekundärer Pyridoxinmangel;
  • Toxikose schwangerer Frauen;
  • Postenzephalitis Parkinsonismus;
  • einige Erkrankungen des Nervensystems;
  • hypochrome Mikrozytenanämie;
  • Strahlenkrankheit;
  • akute und chronische Hepatitis;
  • Dermatitis, auch bei Kindern;
  • Gürtelrose, Neurodermitis;
  • exsudative Diathese und so weiter.

Kontraindikationen

Die Hauptkontraindikation ist eine Überempfindlichkeit gegen Vitamin B6..

Nebenwirkungen

Patienten vertragen dieses Medikament normalerweise gut, allergische Reaktionen sind jedoch nicht ausgeschlossen..

Gebrauchsanweisung Pyridoxinhydrochlorid (Methode und Dosierung)

Gemäß der Gebrauchsanweisung sind die Tabletten zur oralen Verabreichung nach dem Essen vorgesehen. In diesem Fall beträgt die prophylaktische Dosierung für Erwachsene 0,02 bis 0,05 mg, für Kinder 0,02 mg pro Tag. Die therapeutische Tagesdosis für erwachsene Patienten beträgt 0,2 bis 0,3 mg und muss 1-2 Mal eingenommen werden. Bei der Behandlung von Kindern wird die Dosierung je nach Alter reduziert.

Das Medikament in einer Injektionslösung wird mit 0,05 bis 0,1 g pro Tag für Kinder mit einer Dosis von 0,2 mg bis 1 bis 2 verschrieben. Behandlungsdauer: Erwachsene - 1 Monat, Kinder - 2 Wochen. Bei der Behandlung von Parkinson werden 2 ml pro Tag mit einem allgemeinen Verlauf von 20-25 Injektionen verschrieben.

Überdosis

In der medizinischen Praxis gibt es keine Fälle einer Überdosierung von Vitamin B6..

Interaktion

Die gleichzeitige Anwendung mit hormonellen Kontrazeptiva kann den Pyridoxingehalt im Blutplasma erhöhen. Vitamin B6 kann die Wirkung von Diuretika potenzieren.

Die Kombination von Pyridoxin mit Levodopa verringert oder hemmt die Wirkung dieser Substanz vollständig.

Isonicotinhydrazid, Penicillamin und Cycloserin können die Wirksamkeit von Pyridoxin verringern.

Die kombinierte Behandlung mit Phenytoin und Phenobarbital reduziert die Konzentration dieser Komponenten im Blutplasma erheblich.

Verkaufsbedingungen

Das Medikament wird rezeptfrei verkauft.

Lagerbedingungen

Bewahren Sie Vitamin an einem dunklen, kühlen Ort auf, der vor Kindern geschützt ist.

Verfallsdatum

Analoga

Übereinstimmungen für ATX Level 4-Code:

Diese Substanz ist Teil von Arzneimitteln wie: Adermin, Betsilan, Bedoxin, Benadon, Hexabetin, Hexabion, Hexavibex, Pyrivit, Pyridoben, Pyradoxin. Die Zusammensetzung von Magne B6 enthält eine Kombination aus Magnesiumlactat + Pyridoxinhydrochlorid.

Alkohol

Übermäßiger Alkoholkonsum verringert die Aufnahme von Vitamin B6 und erhöht den Bedarf des Körpers daran..

Bewertungen zu Pyridoxinhydrochlorid

Wie Übersichten zu Pyridoxinhydrochlorid zeigen, wird es in der klinischen Praxis häufig als Teil einer Kombinationsbehandlung eingesetzt. Zum Beispiel mit: B6-Hypovitaminose, Leukopenie, Atherosklerose, Diabetes mellitus, Herpes zoster, Psoriasis, Neurodermitis und so weiter. In den meisten Fällen wurde eine signifikante Beschleunigung der therapeutischen Wirkung festgestellt..

Einige Benutzer interessieren sich jedoch für das, was es ist - Pyridoxinhydrochlorid? Tatsache ist, dass nicht jeder diesen Namen von Vitamin B6 kennt.

Patienten, die dieses Vitamin eingenommen haben, bemerken seine hohe Wirksamkeit. Aber manchmal ist es möglich, allergische Reaktionen aufgrund einer Unverträglichkeit gegenüber dieser Substanz zu entwickeln. Daher sollten Sie es nicht selbst einnehmen, da der Mangel an Vitamin B6 erst nach ärztlicher Untersuchung festgestellt werden kann.

Der Preis für Pyridoxinhydrochlorid, wo zu kaufen

Der Preis für Pyridoxinhydrochlorid in Tabletten von 10 mg für 50 Stück beträgt 35-45 Rubel.

Eine Injektionslösung von 5% in Ampullen kann zu einem Preis von 20 Rubel gekauft werden.

Finden Sie Apotheken in der Nähe

  • Online-Apotheken in Russland
  • Online-Apotheken in Kasachstan

Zona

  • Pyridoxinhydrochlorid 10 mg Nr. 50 Tabletten Ozon LLC37rub. bestellen
  • Pyridoxinhydrochlorid 5% ige Injektionslösung 1 ml Ampullen Nr. 10 Biosynthese OAO30rub. bestellen

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsform - Lösung zur intramuskulären (intramuskulären) Verabreichung: eine Flüssigkeit mit einer transparenten Struktur, leicht gefärbt oder ohne Farbe, mit einem charakteristischen schwachen Geruch (in Ampullen: 1 ml oder 2 ml - in einer Papppackung von 10 Stk.; In einer Konturzelle oder Kunststoffverpackung 5 oder 10 Stück, in einem Kartonbündel 1 oder 2 Packungen; je 1 ml - in einem Kartonfach 5 Stück, in einem Kartonbündel 1 oder 2 Tablett).

1 ml Lösung enthält:

  • Wirkstoff: Thiaminhydrochlorid - 25 mg oder 50 mg;
  • Hilfsstoffe: Unitiol (Natriumdimercaptopropansulfonatmonohydrat), Wasser zur Injektion.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Thiamin - Vitamin B1 - ist ein wasserlösliches Vitamin. Es ist ein Coenzym von Enzymen, die für die Regulation des Protein- und Kohlenhydratstoffwechsels verantwortlich sind. Thiamin zeichnet sich durch eine mäßige Ganglienblockerwirkung aus und sorgt für die Weiterleitung von Nervenimpulsen in Synapsen. Es hat auch eine antioxidative Wirkung und erhöht den Schutz der Zellmembranen vor den toxischen Wirkungen von Peroxidationsprodukten..

Pharmakokinetik

Bei Einnahme auf leeren Magen wird Thiamin fast vollständig aus dem Verdauungstrakt aufgenommen. Vor der Absorption wird es aufgrund von Verdauungsenzymen aus dem gebundenen Zustand freigesetzt. 15 Minuten nach der Einnahme wird Vitamin B1 im Blutplasma und nach 30 Minuten in anderen Geweben bestimmt. Im Blut bleibt seine Konzentration relativ niedrig, außerdem befindet sich freies Thiamin im Plasma und seine Phosphorsäureester in Leukozyten und Erythrozyten..

Die Substanz ist über alle Gewebe verteilt: Mehr als 50% der injizierten Menge sind in den gestreiften Muskeln enthalten, etwa 40% - in den inneren Organen. Es gibt eine relative Dominanz der Thiaminkonzentration in Leber, Skelettmuskel, Nervengewebe und Myokard, was wahrscheinlich auf den erhöhten Verbrauch der Verbindung durch diese Strukturen zurückzuführen ist.

Vitamin B1 wird in der Leber durch Phosphorylierung metabolisiert und bildet Thiamin-Diphosphat (Cocarboxylase), das Coenzym-Aktivität besitzt und eine wichtige Rolle bei der Beteiligung von Thiamin am Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel spielt. Das Medikament wird über den Darm und die Nieren ausgeschieden..

Anwendungshinweise

Gemäß den Anweisungen ist Thiamin für Vitamin B1 und Hypovitaminose sowie für die komplexe Therapie der folgenden Krankheiten angezeigt:

  • Ischias, Neuritis, Neuralgie;
  • Lähmung, periphere Parese;
  • Abnahme der sekretorischen und motorischen Funktionen des Magens;
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • atonische Verstopfung;
  • Darmatonie;
  • Anorexie;
  • Verletzung des Herzkreislaufs;
  • Myokarddystrophie;
  • Diabetes mellitus;
  • Dermatosen (Psoriasis, Ekzeme, Lichen planus, Neurodermatitis), begleitet von neurotrophen Veränderungen und Stoffwechselstörungen.

Kontraindikationen

Individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament.

Bei der Wernicke-Enzephalopathie, bei Frauen in der prämenopausalen Phase und nach den Wechseljahren ist Vorsicht geboten.

Gebrauchsanweisung Thiamin: Methode und Dosierung

Die Thiaminlösung in Ampullen ist für eine tiefe i / m-Verabreichung vorgesehen.

Die Therapie sollte mit der Ernennung niedriger Dosen (bis zu 0,5 ml einer 5% igen Lösung) begonnen werden. Bei guter Verträglichkeit wird die Dosis erhöht.

  • Erwachsene: 25-50 mg;
  • Kinder: 12,5 mg (0,5 ml einer 2,5% igen Lösung).

Die Häufigkeit der Anwendung - 1 Mal pro Tag, die Dauer der Behandlung - 10-30 Tage.

Nebenwirkungen

Vor dem Hintergrund der Verwendung von Vitamin B1 sind vermehrtes Schwitzen, die Entwicklung von Tachykardie, allergische Reaktionen in Form von Hautjuckreiz, Urtikaria, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock möglich; manchmal - ein Schmerzgefühl an der Injektionsstelle.

Überdosis

Fälle einer Überdosierung der Thiaminlösung mit ihrer Einführung in hohen Dosen werden nicht beschrieben. Bei Bedarf wird eine symptomatische Behandlung verordnet..

spezielle Anweisungen

Bei Verwendung hoher Dosen des Arzneimittels ist eine Verfälschung der Ergebnisse einer spektrophotometrischen Methode zur Bestimmung von Theophyllin im Blutserum, Labortests des Urins mit Hilfe des Erlich-Reagenzes für Urobilinogen möglich.

Eine anaphylaktische Reaktion entwickelt sich häufig bei Patienten nach intravenöser Verabreichung hoher Dosen.

Dextrose mit Wernicke-Enzephalopathie sollte vor der Verabreichung von Thiamin eingenommen werden.

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit ist akzeptabel.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger parenteraler Anwendung von Thiamin mit Pyridoxin (Vitamin B6) ist der Prozess der Umwandlung von Thiaminhydrochlorid in eine biologisch aktive Form schwierig. Cyanocobalamin (Vitamin B12) - das Risiko einer allergischen Wirkung des Arzneimittels steigt, sodass diese Kombinationen nicht empfohlen werden.

Das Medikament kann nicht in derselben Spritze mit Benzylpenicillin oder Streptomycin (dies führt zur Zerstörung von Antibiotika) gemischt werden, das Sulfitlösungen (Thiaminhydrochlorid zersetzt sich vollständig), Nikotinsäure (aufgrund der Zerstörung von Thiamin) enthält..

In Kombination mit Phentolamin, Suxamethoniumiodid, Propranolol, Hypnotika und Sympatholytika (Reserpin) nimmt ihre pharmakologische Aktivität ab.

Vitamin B1 ist in einer neutralen und alkalischen Lösung instabil.

Analoga

Thiaminanaloga sind: Thiaminfläschchen, Vitamin B1, Thiaminchlorid, Thiaminchlorid-UVI.

Lagerbedingungen

Von Kindern fern halten..

An einem dunklen Ort bei Temperaturen bis zu 25 ° C lagern.

Ablaufdatum - 3 Jahre.

Apothekenurlaubsbedingungen

Rezept erhältlich.

Thiamin Bewertungen

Thiamin Bewertungen variieren stark. Ärzte stellen fest, dass die Einführung des Arzneimittels gute Ergebnisse bei der Behandlung der Alkoholabhängigkeit, begleitet von Entzugssymptomen, Neuritis, Enzephalopathie sowie bei der Prävention der pathogenetischen Wirkung liefert. Die Vorteile von Thiamin sind sein niedriger Preis und sein breites Spektrum in der Psychologie und Psychiatrie. Die Wirkung der Behandlung tritt jedoch nicht sofort auf: Für eine nachhaltige Verbesserung müssen mindestens 2-3 Therapiezyklen durchgeführt werden.

Die Bildung von Infiltraten ist auch möglich, insbesondere bei älteren Patienten, Manifestationen individueller Intoleranzreaktionen und allergischer Reaktionen (Juckreiz, Hautausschläge)..

Die Patienten stellen fest, dass Thiamin mit starken Rückenschmerzen umgehen kann und die Toleranz gegenüber intensiver körperlicher Anstrengung verbessert, wodurch der Körper nach dem Training wiederhergestellt wird. In diesem Fall hat das Medikament keine toxischen Eigenschaften, beeinträchtigt die Leberfunktion nicht und wird schnell aus dem Körper ausgeschieden. Es wird angenommen, dass Vitamin B1 die Immunität stärkt, aber einige Patienten behaupten, dass seine Verabreichung ihren Zustand nicht beeinflusst hat..

Preis für Thiamin in Apotheken

Im Durchschnitt liegt der Preis für Thiamin in Ampullen zwischen 29 und 35 Rubel (für eine Packung mit 10 Ampullen mit einem Volumen von 1 ml)..

Indikationen

  • Hypovitaminose, Vitaminmangel. Mangel an Vitamin B1 im Körper;
  • Perioden, in denen das Vitamin besonders nicht ausreicht - eine Stillzeit und auch eine Schwangerschaft;
  • Magersucht oder Untergewicht;
  • Darmerkrankungen im Zusammenhang mit der Abstoßung von Nahrungsmitteln;
  • Andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Psychische Störungen: Stress, Überlastung, Neurasthenie, Angstzustände, Reizbarkeit und andere;
  • Wunden auf der Haut, die durch eine Störung des Nervensystems verursacht werden;
  • Andere Hautläsionen wie: Ekzeme, Psoriasis, Dermatitis, Flechten;
  • Stoffwechselkrankheit;
  • Rausch;
  • Beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Diabetes mellitus;
  • Herzerkrankungen, einschließlich Herzinsuffizienz;
  • Myokarddystrophie;
  • Gastritis;
  • Verzögerte physiologische Bildung;
  • Gangstörungen;
  • Atherosklerose.

Dosierung und Anwendung

Thiamininjektionen können intramuskulär, intravenös oder subkutan verabreicht werden. Bitte beachten Sie: Die Injektion von Vitamin B1 ist langsam oder tropft.

Thiamin Tagesbedarf

  • Erwachsene benötigen 1,2 - 2,1 mg Vitamin;
  • Ältere Männer - 1,2 - 1,4 mg;
  • Weibliche Vertreter benötigen 1,1-1,5 mg Thiamin, aber Mütter in Position benötigen 0,4 mg mehr, und stillende Frauen benötigen 0,6 mg mehr.
  • Bei Kindern wird die Dosis unabhängig vom Alter von 0,3 bis 1,5 mg verabreicht.

Intramuskulär (tief im Muskel), intravenös (verlangsamt), nicht so oft - subkutan. Erwachsene verwenden 20-50 mg des Arzneimittels (1 ml 2,5 - 5% der Substanz) einmal täglich, jeden Tag, können schrittweise oral angewendet werden. Jeden zweiten Tag werden Minderjährigen 12,5 mg Thiamin (0,5 ml 2,5% der Substanz) verschrieben.

Im Inneren, später als Essen, Erwachsene zur Prophylaxe - 5-10 Milligramm pro Tag, zum Zweck der Behandlung - 10 Milligramm pro Empfang 1-5 mal pro Tag, sollte die Dosierung 50 Milligramm pro Tag nicht überschreiten. Die Behandlung dauert 30-40 Tage.

Verwendung für Kinder bis zu drei Jahren - 5 Milligramm pro Tag; von drei bis acht Jahren - 5 Milligramm 3 Dosen pro Tag, auch jeden zweiten Tag. Sie müssen 20 bis 30 Tage anwenden.

Die Behandlung mit Vitamin B1 umfasst unabhängig vom Alter 10 bis 30 Injektionen.

Überdosis

Wenn die Thiamin-Dosis übermäßig überschritten wird, können die folgenden Manifestationen auftreten: Schlafstörungen, erhöhte Herzfrequenz, Unruhe, Kopfschmerzen und einige Nebenwirkungen der Einnahme des Arzneimittels können sich ebenfalls verstärken.

Im Falle einer Überdosis Thiamin sollten Sie die Einnahme des Vitamins abbrechen und auch die durch die Lösung verursachten Symptome behandeln.

Kontraindikationen

Dieses Medikament ist praktisch harmlos, es reichert sich nicht im Körper an, sondern wird schnell im Urin ausgeschieden. Deshalb hat Vitamin B1 keine besonderen Kontraindikationen außer:

  • Thiamin-Intoleranz;
  • Überempfindlichkeit;
  • Wechseljahre bei Frauen.
  • Schmerzempfindung an der Injektionsstelle des Arzneimittels;
  • Allergische Reaktionen wie Urtikaria, Hautausschlag, Juckreiz;
  • Schockzustand (sehr selten);
  • Ein Gefühl dafür, wie das Herz schlägt;
  • Tachykardie;
  • Starkes Schwitzen;
  • Kopfschmerzen;
  • Unruhiger Zustand;
  • Sehbehinderung;
  • Schüttelfrost;
  • Schwäche des gesamten Organismus;
  • Veränderungen in der Leber;
  • Verminderte Atmung, Kurzatmigkeit;
  • Schluckbeschwerden;
  • Übelkeit.

Verträglichkeit mit anderen Substanzen

Gemäß den Anweisungen kann Thiamin in keinem Fall mit der Verwendung von sulfithaltigen Lösungen kombiniert werden, da es sonst keinen Nutzen bringt (es zersetzt sich einfach)..

Wenn Sie eine Injektion von Vitamin B1 mit anderen Vitaminen injizieren, ist es wahrscheinlich, dass das Vitamin nicht vollständig vom Körper aufgenommen wird.

Alkoholkonsum reduziert die Thiaminexposition nach Einnahme.

Wenn das Arzneimittel intramuskulär verabreicht wird, während Lösungen verwendet werden, die Natriumhydrogensulfit enthalten, das als Antioxidationsmittel oder Konservierungsmittel wirkt, wirkt Thiamin instabil.

Die Wechselwirkung von Thiamin mit Carbonaten, Citrat, Barbituraten mit Cu2 + ist verboten, da das Vitamin in alkalischen und neutralen Lösungen seine Stabilität verliert.

Die gleichzeitige Anwendung einer Thiamininjektion mit Pyridoxin oder Cyanocobalamin wird nicht parenteral empfohlen: Pyridoxin verlangsamt die Spaltung von Thiamin in einer besseren Form für die Absorption im Körper, und Cyanocobalamin kann die allergische Wirkung von Thiamin erhöhen.

Beeinträchtigen Sie bei einer Injektion nicht Benzylpenicillin oder Streptomycin mit Vitamin B1 (Antibiotika werden gestört) sowie Nikotin und Thiamin (Thiamin wird zerstört)..

Freigabe Formular

In einem Karton befinden sich 10 Glasampullen mit einem Aufkleber oder dem Text auf der Ampulle. Jede Ampulle hat ein Volumen von 1 Milliliter.

Form und Zusammensetzung freigeben

Dosierungsformen der Freisetzung von Pyridoxinhydrochlorid:

  • Tabletten: flachzylindrisch, von fast weiß bis weiß, auf einer Seite des Risikos, auf beiden Seiten abgeschrägt (in Polymerbehältern von 10, 20, 30, 40, 50 oder 100 Stk., in einem Karton 1 Behälter; in Blasen für 10 Stück) oder 50 Stk. in einem Kartonbündel (1–5 oder 10 Packungen);
  • Injektion 5%: klar, farblos oder leicht gelblich (in Ampullen von 1 ml, in einer Papppackung von 10 Ampullen).

Zusammensetzung 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Pyridoxinhydrochlorid - 10 mg;
  • Hilfskomponenten: Talk - 1 mg; kolloidales Siliciumdioxid - 0,5 mg; Calciumstearat - 1 mg; Dextrosemonohydrat (Glucose) - 77,5 mg; mikrokristalline Cellulose - 10 mg.

Zusammensetzung von 1 ml Lösung:

  • Wirkstoff: Pyridoxinhydrochlorid - 50 mg;
  • Hilfskomponente: Wasser zur Injektion - bis zu 1 ml.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Vitamin B6 (Pyridoxin) ist am Stoffwechsel beteiligt; Es ist wichtig für die Funktion des zentralen und peripheren Nervensystems.

Es ist Teil der Enzyme, die an der Transaminierung und Decarboxylierung von Aminosäuren beteiligt sind. Bei Einnahme wird Pyridoxin phosphoryliert und in Pyridoxal-5-phosphat umgewandelt. Es nimmt am Austausch von Cystein, Methionin, Tryptophan, Glutamin und anderen Aminosäuren teil und spielt auch eine wichtige Rolle beim Austausch von Histamin. Hilft bei der Normalisierung des Fettstoffwechsels, erhöht die Diurese und verstärkt die Wirkung von Diuretika.

Ein isolierter Pyridoxinmangel wird in sehr seltenen Fällen beobachtet, hauptsächlich bei Kindern, die eine spezielle künstliche Ernährung erhalten. Es manifestiert sich in Form von Durchfall, Krampfanfällen, Anämie, die Entwicklung einer peripheren Neuropathie ist ebenfalls möglich..

Pharmakokinetik

Pyridoxin wird im gesamten Dünndarm schnell resorbiert, mehr davon im Jejunum.

Der Stoffwechsel erfolgt in der Leber unter Bildung von zwei pharmakologisch aktiven Metaboliten - Pyridoxaminphosphat und Pyridoxalphosphat. Pyridoxalphosphat bindet zu 90% an Plasmaproteine. Es dringt gut in alle Gewebe ein; reichert sich hauptsächlich in der Leber an, in geringerem Maße im Zentralnervensystem und in den Muskeln.

Es dringt in die Plazenta ein und wird mit Muttermilch ausgeschieden. T1 / 2 (Eliminationshalbwertszeit) variiert im Bereich von 15 bis 20 Tagen. Es wird sowohl über die Nieren als auch während der Hämodialyse ausgeschieden..

Anwendungshinweise

  • A- und Hypovitaminose B6 (Therapie und Prävention) in Verbindung mit Unterernährung, Langzeitinfektionen und Stresszuständen, Durchfall, Enteritis, Malabsorptionssyndrom, Zuständen nach Entfernung großer Teile des Darms und des Magens, Hämodialyse;
  • exsudative Diathese, Dermatitis (einschließlich seborrhoischer und atopischer), Psoriasis, Herpesinfektionen (Herpes simplex, Varicella zoster) (gleichzeitig mit anderen Arzneimitteln);
  • mikrozytische / hypochrome Anämie, Neuritis (einschließlich Diabetes mellitus), angeborenes Pyridoxin-abhängiges Krampf-Syndrom bei Neugeborenen, Radikulitis, Parkinsonismus, Morbus Little, Menière-Syndrom und -Erkrankung, Neuralgie, Prävention von Anfällen bei Patienten während der Einnahme von Phthivazid, Alkoholismus, Gestose, Läsionen Leber während der Einnahme von Ethanol und Medikamenten mit Anti-Tuberkulose-Wirkung, Hepatitis im akuten und chronischen Verlauf, die Notwendigkeit, die Diurese zu erhöhen und die Wirkung von Diuretika zu verstärken (gleichzeitig mit anderen Medikamenten).

Kontraindikationen

  • Alter bis zu 18 Jahren (Tabletten);
  • Schwangerschaft und Stillzeit (Tabletten);
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels.

Verwandter (Pyridoxinhydrochlorid wird unter ärztlicher Aufsicht verschrieben):

  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms (verbunden mit einem wahrscheinlichen Anstieg des Säuregehalts von Magensaft);
  • koronare Herzerkrankung;
  • schwerer Leberschaden (Tabletten).

Gebrauchsanweisung Pyridoxinhydrochlorid: Methode und Dosierung

Tablets

Pyridoxinhydrochlorid wird oral eingenommen, vorzugsweise nach den Mahlzeiten.

Zur Vorbeugung von B6-Hypovitaminose wird das Medikament in einer Tagesdosis von 5 mg angewendet. Zu therapeutischen Zwecken in der Regel 1-2 mal täglich für 20-30 mg im Verlauf von 1-2 Monaten verschrieben.

Vor dem Hintergrund der Verwendung von Isoniazid, Phthivazid oder anderen Derivaten von Isonicotinsäurehydrazid ist es ratsam, Pyridoxin zur Vorbeugung 5-10 mg pro Tag zu verschreiben (um Funktionsstörungen des Zentralnervensystems vorzubeugen)..

Bei einer sideroblastischen Anämie von Pyridoxin wird Hydrochlorid täglich in einer Menge von 100 mg eingenommen (besser geeignet für Riboflavin, Cyanocobalamin und Folsäure)..

Injektion

Pyridoxinhydrochlorid in dieser Darreichungsform wird in Fällen verwendet, in denen eine orale Verabreichung nicht möglich / unpraktisch ist (mit Erbrechen / Malabsorption im Darm)..

Verabreichungsweg: s / c (subkutan), in / m (intramuskulär), in / in (intravenös).

Für Erwachsene wird das Medikament normalerweise in einer täglichen Dosis von 50-100 mg in 1-2 Dosen verschrieben, für Kinder - 20 mg. Die Anwendungsdauer bei Erwachsenen beträgt 1 Monat, bei Kindern 2 Wochen. Bei gleichzeitiger Behandlung mit Phtivazid, Isoniazid, sollte das Medikament 5-10 mg pro Tag angewendet werden.

Die Verwendung von Pyridoxinhydrochlorid für andere Indikationen:

  • sideroblastische Anämie: intramuskulär 2 mal pro Woche, jeweils 100 mg (ratsam in Kombination mit Folsäure, Cyanocobalamin, Riboflavin);
  • Parkinsonismus: i / m bei 100 mg pro Tag, der Kurs umfasst 20 bis 25 Injektionen mit einer Wiederholung nach 2-3 Monaten. Es ist auch möglich, ein anderes Schema zu verwenden: Zu Beginn der Therapie wird Pyridoxinhydrochlorid täglich mit 50-100 mg pro Tag verschrieben, dann wird die tägliche Dosis um 50 mg erhöht, um 300-400 mg pro Tag zu erreichen (in Form einer einzelnen Injektion für 12-15 Tage);
  • Depression des Involutionsalters: i / m bei 200 mg pro Tag;
  • Pyridoxin-abhängiges Krampf-Syndrom: in / in oder in / m täglich 30–600 mg (Erwachsene) oder 10–100 mg (Kinder).

Nebenwirkungen

Mögliche Nebenwirkungen: verminderte Laktation (kann als therapeutische Wirkung verwendet werden), Hypersekretion von Salzsäure, allergische Reaktionen, Taubheitsgefühl, Auftreten von Kompression in den Gliedmaßen (manifestiert als Symptom von „Strumpf“ und „Handschuhen“).

Bei schneller Verabreichung der Lösung können in seltenen Fällen Krämpfe auftreten..

Überdosis

spezielle Anweisungen

Der Bedarf an Vitamin B6 wird durch Lebensmittel gedeckt (teilweise durch Darmflora synthetisiert)..

Vitamin B6 kommt in tierischen und pflanzlichen Organen vor, insbesondere in Gemüse, nicht raffiniertem Getreide, Hefe, Eigelb, Fleisch, Milch, Fisch, Rindern und Lebertran.

Der Bedarf an Pyridoxin (pro Tag):

  • Männer: 2–2,5 mg;
  • Frauen: 2 mg; zusätzlich während der Schwangerschaft - 0,3 mg, während der Stillzeit - 0,5 mg;
  • Kinder: 6-12 Monate - 0,5 mg; 1–1,5 Jahre - 0,9 mg; 1,5–2 Jahre - 1 mg; 3-4 Jahre - 1,3 mg; 5-6 Jahre - 1,4 mg; 7-10 Jahre - 1,7 mg; 11-13 Jahre - 2 mg; 14-17 Jahre (Mädchen / Jungen) - 1,9 / 2,2.

Bei Patienten mit schweren Leberschäden können große Dosen von Pyridoxinhydrochlorid zu einer Funktionsminderung führen..

Bei der Bestimmung von Urobilinogen mit dem Ehrlich-Reagenz ist eine Verzerrung der Ergebnisse möglich.

Bei der Behandlung von Tuberkulose mit Isonicotinsäurehydrazid und seinen Derivaten werden zusätzlich zu 1000 mg Isonicotinsäurehydrazid 100 mg Pyridoxin verschrieben, um Funktionsstörungen des Zentralnervensystems zu verhindern.

Die Zusammensetzung der Tabletten enthält Glukose, die bei Diabetes berücksichtigt werden muss.

Schwangerschaft und Stillzeit

Gemäß den Anweisungen wird Pyridoxinhydrochlorid in Form von Tabletten schwangeren / stillenden Frauen nicht verschrieben.

Verwendung in der Kindheit

Tabletten sollten nicht bei Patienten unter 18 Jahren eingenommen werden..

Wechselwirkung

Pyridoxinhydrochlorid kann in Kombination mit Herzglykosiden (es erhöht die Synthese kontraktiler Proteine ​​im Myokard), Glutaminsäure sowie Magnesium- und Kaliumasparaginat (Asparkam) verwendet werden..

  • Penicillamin, Isonicotinhydrazid, Cycloserin und östrogenhaltige orale Kontrazeptiva: Abschwächung der Wirkung von Pyridoxin;
  • Levodopa: Schwächung seiner Aktivität;
  • Diuretika: Verbesserung ihrer Wirkung;
  • Isoniazid und andere Anti-TB-Medikamente: Vorbeugung / Verringerung ihrer toxischen Wirkungen, einschließlich Leberschäden.

Analoga

Die Analoga von Pyridoxinhydrochlorid sind: Pyridoxin, Pyridoxinfläschchen, Pyridoxinbufus.

Lagerbedingungen

An einem vor Licht und Feuchtigkeit geschützten Ort bei Temperaturen bis zu 25 ° C lagern. Von Kindern fern halten..

In Kontakt mit: