Schilddrüsen-Ait: Was ist das, wie gefährlich ist die Krankheit?

Die Schilddrüse ist häufig negativen Auswirkungen sowohl äußerer aggressiver Faktoren als auch des Körpers selbst ausgesetzt. Erkrankungen des endokrinen Systems können eine ernsthafte Gefahr für das menschliche Leben darstellen. Nicht jeder ist auf das Konzept der Schilddrüse gestoßen und weiß nicht, was es ist. Versuchen wir, dieses Problem genauer zu verstehen.

Über die Schilddrüse

Die Schilddrüse ist ein Organ des endokrinen Systems, das aus zwei durch einen Isthmus verbundenen Lappen besteht. Dieses Organ wird aus spezifischen Follikeln gebildet, die unter direktem Einfluss von TPO (Schilddrüsenperoxidase) jodhaltige Hormone - T4 und T3 - produzieren.

Sie beeinflussen den Energiehaushalt und nehmen an Stoffwechselprozessen auf zellulärer Ebene teil. Mittels TSH (Thyrotropin) erfolgt eine Kontrolle sowie eine weitere Verteilung der hormonellen Substanzen im Blut.

Beschreibung der Pathologie

Eine Schilddrüse ist eine Krankheit, die aufgrund einer übermäßigen Aktivität der weißen Blutkörperchen auftritt. Das Immunsystem kann jederzeit vollständig versagen. Aktive Immunitätsmittel können Schilddrüsenfollikel für fremde Formationen nehmen und versuchen, sie zu eliminieren.

Manchmal ist die Schädigung des Organs gering, was bedeutet, dass die Symptome einer Autoimmunthyreoiditis für lange Zeit unbemerkt bleiben können. Wenn jedoch die Immunantwort so stark ist, dass eine aktive Zerstörung der Follikel beginnt, ist es schwierig, den pathologischen Prozess nicht zu bemerken.

Leukozytenfraktionen setzen sich an der Stelle beschädigter Drüsenstrukturen ab, was zu einer allmählichen Zunahme des Organs auf anomale Größen führt. Die pathologische Proliferation von Geweben führt zu einer allgemeinen Organfunktionsstörung. Der Körper beginnt vor dem Hintergrund einer Autoimmunthyreoiditis unter hormonellen Ungleichgewichten zu leiden.

Einstufung

Für den in der Struktur der Schilddrüse auftretenden Autoimmunprozess werden verschiedene Klassifikationen bereitgestellt. Die Haupttypen:

  1. Akute Art der Pathologie;
  2. Chronische Ait (Hypothyreose);
  3. Subakuter Ait-Virustyp;
  4. Postpartale Schilddrüsenerkrankung;
  5. Spezifische Krankheit (Tuberkulose, Pilz usw.).

Formen der Krankheit

Angesichts der Symptome, die Patienten stören, gibt es zwei Formen der Autoimmunthyreoiditis:

  • Hypertrophe Form (Hashimotos Kropf);
  • Atrophische Form.

Die hypertrophe Form der Schilddrüsen-Thyreoiditis geht mit einem signifikanten Anstieg des endokrinen Organs einher. Die Krankheit wird normalerweise von Symptomen begleitet, die für eine Hyperthyreose unterschiedlicher Schwere charakteristisch sind..

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, werden sich zerstörerische Prozesse und hormonelle Ungleichgewichte nur verschlimmern. Hypertrophe Haitis ist durch eine allmähliche Veränderung der Pathologie in Richtung Euthyreose oder Hypothyreose gekennzeichnet.

Die atrophische Form der Autoimmunthyreoiditis ist durch eine signifikante Abnahme der Schilddrüsenhormone gekennzeichnet. Die Größe des Organs ist nicht normal. Die Schilddrüse nimmt allmählich ab.

Klassifizierung nach Art der Schilddrüsenfunktion

Unabhängig von Art, Ausmaß und Entstehung der Autoimmunthyreoiditis funktioniert das betroffene Organ weiterhin. Die Art der Schilddrüsenpathologie wird wie folgt klassifiziert:

  • Hypothyreose Typ (Hormonspiegel unter dem Normalwert);
  • Euthyroid (hormoneller Hintergrund ist relativ stabil);
  • Hyperthyreose (mehr Hormone als nötig).

Ursachen

Eine Schilddrüse ist eine Krankheit, die auf genetischer Ebene von den Eltern auf die Kinder übertragen wird. Wenn es Fälle dieser Krankheit in der Familie gibt, empfehlen Ärzte regelmäßige vorbeugende medizinische Untersuchungen, um mögliche Anomalien frühzeitig zu erkennen..

Unabhängig davon, wie belastend die Familiengeschichte sein mag, können völlig unterschiedliche Faktoren als Auslöser für die Entwicklung der Krankheit wirken. Die häufigsten Ursachen sind:

  1. Übermäßige Menge an Jod im Körper;
  2. Jodmangel;
  3. Strahlungsbelastung;
  4. Hormonelles Ungleichgewicht;
  5. Lange entzündliche Prozesse, die den Körper nachteilig beeinflussen;
  6. Schwere Infektionen oder Viruserkrankungen.

Symptome

Im Anfangsstadium können die Symptome geringfügig sein oder vollständig fehlen. Die latente Natur der Krankheit führt zu gewissen Schwierigkeiten bei der Früherkennung. Beim Abtasten wird keine Organvergrößerung beobachtet, und das klinische Blutbild ist normal.

Die Diagnose einer AIT ist viel einfacher zu stellen, wenn die thyreotoxische Phase endet (von 3 bis 6 Monaten). Gegen Ende dieser Phase können bei den Patienten Beschwerden auftreten. Symptome

  1. Subfebriler Zustand (je stärker die Temperatur, desto schneller entwickelt sich die Krankheit);
  2. Kleines Zittern im ganzen Körper;
  3. Labilität emotionaler Natur;
  4. Erhöhtes Schwitzen;
  5. Erhöhter Puls;
  6. Schwäche vor dem Hintergrund von Schlaflosigkeit, Arthralgie.

In Zukunft werden sich die Symptome nur noch verschlimmern und das Wohlbefinden des Patienten wird sich schnell verschlechtern:

  1. Schwellung des Gesichts;
  2. Kognitive Beeinträchtigung;
  3. Schüttelfrost;
  4. Dysmenorrhoe;
  5. Unfruchtbarkeit;
  6. Bradykardie
  7. Gelbfärbung des Hautgewebes;
  8. Abnahme der Körpertemperatur;
  9. Heiserkeit der Stimme;
  10. Schwerhörigkeit;
  11. Allmähliche Entwicklung der Herzinsuffizienz.

Diagnose

Wenn die Symptome oder Anzeichen einer AIT nicht sehr ausgeprägt sind, ist eine genaue Diagnose nur mit Hilfe von Labor- und Instrumentenmethoden möglich. Die Diagnostik unterscheidet die folgenden diagnostischen Kriterien, von denen eine bestimmte Kombination es Ihnen ermöglicht, Art, Stadium und Form der Krankheit genau zu identifizieren:

  1. Drüsenvergrößerung über 18 (Frauen) und 25 mm (Männer);
  2. Das Vorhandensein von Antikörpern gegen Schilddrüsenstrukturen;
  3. Hoher Antikörpertiter gegen Thyreoglobulin und Schilddrüsenhormone;
  4. Nichteinhaltung der Norm der Indikatoren für den Spiegel der Schilddrüsen-stimulierenden Hormone T3 und T4.

Eine wichtige Rolle spielt der Ultraschall der Schilddrüse, die Behandlung wird weitgehend von den Forschungsdaten abhängen. Während dieses diagnostischen Ereignisses bestimmt der diagnostische Arzt die Echoqualität der Drüsenstrukturen, untersucht die Form, Größe des Organs, die Konfiguration der Lappen, die Struktur des Isthmus.

Die gefährlichste Option für die weitere Entwicklung von Ereignissen ist das Vorhandensein von Tumoren im Gewebe. Um die Diagnose einer malignen Degeneration zu bestätigen oder zu widerlegen, wird eine Biopsie mit anschließender Analyse des erhaltenen Punktes durchgeführt.

Behandlung

Die Therapie der Schilddrüsen-Thyreoiditis basiert hauptsächlich auf einer speziellen Diät. Die Patienten sollten häufig und zufriedenstellend gefüttert werden. Das Menü sollte aus frischen, hochwertigen Produkten bestehen, die reich an Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen sind.

Wenn eine vollständige Korrektur des hormonellen Hintergrunds erforderlich ist, entwickelt der Arzt ein individuelles Schema. Häufig verwendet wird L-Thyroxin. Dieses Medikament ist ein Analogon des Hormons T4. Wenn keine positive Dynamik beobachtet wird, wird das Therapieschema durch Glukokortikosteroide ergänzt.

Wenn der Kropf weiter wächst und eine Person aufgrund ihrer Krankheit immer mehr Beschwerden hat, beschließen die Ärzte, die betroffene Schilddrüse operativ zu behandeln. Ein chirurgischer Eingriff ist vorgesehen, wenn zystische Formationen oder bösartige Tumorprozesse in der Schilddrüse gefunden werden.

Autoimmunthyreoiditis

Autoimmunthyreoiditis - was ist das??

Autoimmun-Schilddrüsen-Thyreoiditis ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die mit der Zerstörung und Schädigung von Follikeln und Zellen verbunden ist. In diesem Fall ist die Aggression des Immunsystems gegen die Schilddrüse gerichtet, da ihr Gewebe vom Körper als fremd und gefährlich erkannt wird. Die Krankheit ist eine der häufigsten Pathologien der Drüse. Laut Statistik leidet jede zehnte Frau nach 60 Jahren darunter. Meistens betrifft die Krankheit Menschen über 40 Jahre, aber immer häufiger wird die Pathologie in jungen Jahren und sogar bei Kindern diagnostiziert. Bei Frauen tritt die Krankheit mehrmals häufiger auf als bei Männern. Dies ist auf die Produktion von Hormonen und die Tatsache zurückzuführen, dass Männer lymphoide Zellen des angeborenen Immunsystems vor Autoimmunerkrankungen schützen. Autoimmunthyreoiditis kann mit Hypothyreose (einer Abnahme der Fähigkeit der Drüse, Hormone zu produzieren), Hyperthyreose, Euthyreose, diffusen und Knotenveränderungen einhergehen. Darüber hinaus mit der Krankheit das Auftreten von Zysten und Knoten.

Die Schilddrüsenzyste ist eine spezielle Höhle im Gewebe, die Flüssigkeit enthält. Die Formation selbst ist nicht gefährlich, sie tritt häufig an einer Stelle auf, an der das Drüsengewebe bereits zusammengebrochen ist..

Die Krankheit wurde ursprünglich vom japanischen Wissenschaftler Hashimoto beschrieben, daher kann man manchmal den zweiten Namen hören - Hashimoto-Thyreoiditis. Oft sind die Symptome der Pathologie mild oder durch andere Krankheiten maskiert, so dass die Diagnose schwierig ist und nicht immer pünktlich erfolgt.

Ursachen des Auftretens

  • Erbfaktor. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Patienten spezielle Gene gefunden haben, die die Entwicklung der Krankheit verursachen. Patienten haben häufig andere Autoimmunerkrankungen: diffuser toxischer Kropf, Shagren-Syndrom, Myasthenia gravis, Kollagenose, Vitiligo.
  • Stress.
  • Infektionskrankheiten.
  • Umweltverschmutzung und schlechte Umweltbedingungen können zur Entwicklung der Pathologie beitragen.
  • Ein Überschuss oder Mangel an Jod im Körper. Manchmal kann eine langfristige unkontrollierte Einnahme von jodhaltigen Arzneimitteln zu einem Risikofaktor werden..

Eines der wichtigsten Körpersysteme ist das Immunsystem. Sie ist dafür verantwortlich, „ihre“ und fremden Zellen und Mikroorganismen zu erkennen. Infolge bestehender genetischer Veranlagungen, verbunden mit Stress, intensiver körperlicher Anstrengung und schlechter Ökologie, kommt es zu Funktionsstörungen. Das System beginnt, "ihre" Zellen anzugreifen. Genau so funktionieren Autoimmunerkrankungen..

Die besten Ärzte für die Behandlung von Autoimmunthyreoiditis

Autoimmunthyreoiditis - Symptome

Oft verläuft die chronische Autoimmunthyreoiditis der Schilddrüse zu Beginn heimlich und wird erst während der Untersuchung festgestellt. Die Krankheit führt zunächst zu keinen Abweichungen in der Körperfunktion und die normale Funktion der Drüse bleibt ohne die Pathologie der Hormonproduktion (Euthyreose) erhalten. Ein solcher Zustand kann in einigen Fällen während der gesamten Krankheit auftreten, was nur eine verbesserte dynamische Überwachung erfordert. Manchmal klagen Patienten über ein leichtes Brennen, einen Kloß im Hals oder Druck im Nacken.

Die Krankheit entwickelt sich normalerweise in drei Szenarien:

  • Hypothyreose - eine Verringerung der Anzahl der Schilddrüsenhormone;
  • Euthyreose - die Menge an Hormonen in der Norm;
  • Hyperthyreose - eine erhöhte Menge an Hormonen.

Bei einer Autoimmunthyreoiditis können die folgenden Symptome festgestellt werden, nachdem der Arzt die geeignete Behandlung verschreiben oder zusätzliche Diagnosen durchführen kann:

Einstufung

Strukturelle Erkrankungen der Schilddrüse können in Verbindung mit einem Autoimmunprozess auftreten. Es gibt normalerweise zwei Arten der Klassifizierung von Krankheiten: Autoimmunhyperthyreose und Autoimmunthyreoiditis.

Auch die Krankheit wird umfassend klassifiziert:

  • postnatal;
  • Thyreoiditis oder Hashimotos Kropf;
  • schmerzlos;
  • atrophische chronische Autoimmunthyreoiditis;
  • senil;
  • jugendlich;
  • Schwerpunkt etc..

Wenn Sie ähnliche Symptome haben, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Es ist einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als mit den Folgen umzugehen..

Diagnose einer Autoimmunthyreoiditis

Bei Verdacht auf eine Krankheit sollte ein Endokrinologe konsultiert werden, der ausführlich beschreibt, was eine Autoimmunthyreoiditis ist und wie man damit umgeht. Es ist sehr wichtig, bereits bei den ersten Symptomen der Krankheit einen Spezialisten zu konsultieren. Je früher mit der Behandlung oder dynamischen Beobachtung begonnen wird, desto einfacher ist es, Komplikationen zu vermeiden. Oft fragen Patienten, was die schlimmste Komplikation bei Autoimmunthyreoiditis ist. Normalerweise manifestiert sich die Krankheit, vorbehaltlich aller ärztlichen Verschreibungen, praktisch nicht. Wenn eine Thyreotoxikose auftritt, können Arrhythmien, Myokardinfarkt und schwere Herzinsuffizienz auftreten. Manchmal tritt bei einer Pathologie eine Hypothyreose auf. Wenn der Zustand längere Zeit nicht korrigiert wird, kann dies zu Arteriosklerose oder Demenz führen..

Um die Diagnose zu bestätigen, sollte der Arzt einen Ultraschall der Schilddrüse und Labortests verschreiben:

  • Bestimmung von TSH, freien Fraktionen T3, T4;
  • Bei 90% der Patienten ist ein Anstieg des AT-TPO und in 80% der Fälle ein Anstieg des AT-TG zu verzeichnen.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss ein Spezialist drei Hauptkomponenten identifizieren. Dies sind Anzeichen einer Pathologie bei einer Ultraschalluntersuchung, beispielsweise eine Abnahme der Echogenität des Schilddrüsengewebes, das Vorhandensein von Hypothyreose und Antikörpern. In Fällen, in denen einer der Faktoren fehlt, sollten wir nur über eine wahrscheinliche Krankheit sprechen.

Autoimmunthyreoiditis und Schwangerschaft

Manchmal kommt es vor, dass die Krankheit bereits während der Schwangerschaft diagnostiziert wird oder eine Frau im Voraus über ihre Pathologie Bescheid weiß. In jedem Fall sind eine sorgfältige Laborüberwachung und die Ernennung spezieller Medikamente erforderlich. Wenn eine Frau ein Baby erwartet, werden normalerweise nicht unterdrückende Dosierungen von Natriumlevothyroxin verschrieben. Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Entwicklung einer Hypothyreose vor der Empfängnis oder direkt während der Schwangerschaft zu verhindern.

Das Foto zeigt, wie Autoimmunthyreoiditis die Schilddrüse beeinflusst und zerstört. Gleichzeitig beeinträchtigen Antikörper, die produziert werden, die Fähigkeit einer Frau, eine gesunde Schwangerschaft zu empfangen und zu haben. Daher ist es äußerst wichtig, wenn eine Frau diese Probleme hat, einen Endokrinologen zu konsultieren und den Gehalt an Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase zu untersuchen sowie Tests auf einen Marker für Autoimmunthyreoiditis durchzuführen.

Autoimmunthyreoiditis - Behandlung

Nachdem der Arzt die Diagnose einer „Autoimmunthyreoiditis“ bestätigt hat, stellt sich eine logische Frage: Wie soll diese behandelt werden??

Das Hauptziel in diesem Fall ist die Aufrechterhaltung eines normalen Hormonspiegels im Blut. Bei Euthyreose wird keine Behandlung durchgeführt, aber der Patient wird registriert und alle sechs Monate werden Tests durchgeführt.

Es gibt keine spezifischen Medikamente für die Therapie. Immunmodulatoren (Mittel, die die Funktion des Immunsystems beeinflussen) haben ihre Wirksamkeit nicht bewiesen, obwohl sie manchmal in einigen Fällen verwendet werden, was sich positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt.

Wenn das Stadium der Hypothyreose auftritt, wird das Schilddrüsenhormon L-Thyroxin verschrieben. Seine Verwendung ist notwendig, um den Mangel an Hormonen auszugleichen. In diesem Fall wird die Dosierung vom Endokrinologen streng individuell ausgewählt. Normalerweise wird das Medikament bei der Behandlung der Autoimmunthyreoiditis mit einer kleinen Dosis eingenommen, die allmählich zunimmt. Stellen Sie sicher, dass Sie Kontrolltests des Hormonspiegels im Blut durchführen. Levothyroxin-Erhaltungstherapie wird oft lebenslang eingenommen..

Bei der Thyreotoxikose entscheidet der Arzt über die Therapie. Medikamente, die die Hormonsynthese reduzieren, werden äußerst selten verschrieben. In der Regel werden symptomatische Mittel eingesetzt, um die Manifestationen der Krankheit zu reduzieren. Bei schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden Betablocker empfohlen..

Kortikosteroide haben sich bei dieser Krankheit als unwirksam erwiesen. Bei gleichzeitigem Verlauf einer Autoimmunthyreoiditis mit subakuter Thyreoiditis werden Glukokortikoide empfohlen (normalerweise Prednison)..

Um den Antikörperspiegel zu senken, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwendet - Voltaren, Indomethacin. Gebrauchte Medikamente zur Korrektur der Immunität, Vitamine.

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen Patienten mit Hypothyreose während der Schwangerschaft in Remission auftreten. Aber manchmal kommt es vor, dass sich nach der Geburt ein Hormonmangel manifestiert.

Bei starker Kompression der Schilddrüse anderer Organe und bei Hypertrophie wird eine chirurgische Behandlung verordnet.

Operation

Jetzt versuchen Ärzte, eine chirurgische Behandlung der Autoimmunthyreoiditis zu vermeiden. Die Indikation für das Verfahren kann eine Symptomatik sein, die durch eine konservative Behandlung über einen langen Zeitraum nicht korrigiert wird. Eine Operation wird auch in zwei Fällen empfohlen:

  • Trachealkompression;
  • Unfähigkeit, eine genaue Diagnose zu stellen, indem man sie von einem bösartigen Tumor unterscheidet.

Das Operationsvolumen wird individuell festgelegt, es kann sich um eine erweiterte, wirtschaftliche oder Zwischensummenresektion handeln. Nach dem Eingriff wird eine lebenslange Ersatztherapie verschrieben..

Autoimmun-Thyreoiditis-Diät

Für einen erfolgreichen Krankheitsverlauf und die Vorbeugung von Komplikationen ist eine richtige Ernährung erforderlich.

Eine Diät mit Autoimmunthyreoiditis impliziert keine Kalorieneinschränkungen, im Gegenteil, eine Verringerung des Kaloriengehalts auf 1200 kcal kann zum Fortschreiten der Krankheit führen. Es ist notwendig, Produkte vollständig von Soja und Hirse auszuschließen. Die Diät sollte eine große Anzahl von Gemüsegerichten, mit Fettsäuren gesättigten Lebensmitteln und Kohlenhydratnahrungsmitteln enthalten. Sie müssen die richtige Ernährung wählen - essen Sie oft, aber in kleinen Portionen.

Strenge vegetarische Diäten, die keine Milchprodukte und Eier enthalten, sollten ausgeschlossen werden. Es ist wichtig, Lebensmittel zu wählen, die reich an Antioxidantien sind - frisch gepresste Säfte, Leinöl, Hagebuttenbrühe. Spezielle Nahrungsergänzungsmittel und Volksmedizin können verwendet werden - Infusionen von Kamille, Schnur, Johanniskraut, Huflattich, Schafgarbe.

Die folgenden Lebensmittel müssen bei Autoimmunthyreoiditis eingeschränkt sein:

  • Fischrogen;
  • Schokolade, Kakao;
  • jodhaltige Lebensmittel und Zusatzstoffe natürlich, sofern der Arzt nichts anderes empfohlen hat;
  • würzige Gewürze und Gewürze.

Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken und ist kein wissenschaftliches Material oder professioneller medizinischer Rat..

Besondere Entzündung. Was ist Autoimmunthyreoiditis??

Wenn das Immunsystem gegen normale Organe und Körpergewebe "Waffen ergreift", spricht man von einer Autoimmunerkrankung. Eine dieser Pathologien ist die Autoimmunthyreoiditis. Wir haben darüber mit der Endokrinologin Rostov-on-Don Aida Nizamovna Gulmagomedova gesprochen.

- Aida Nizamovna, was ist Autoimmunthyreoiditis?

- Dies ist eine spezifische Entzündung der Schilddrüse. Bei dieser Krankheit werden im Körper Antikörper gegen die Drüse nachgewiesen. Ich werde einige Informationen über sie geben.

Die Schilddrüse selbst ist klein, aber die größte endokrine Drüse in unserem Körper. Es besteht aus zwei Lappen und einer Landenge und ähnelt in seiner Form einem Schmetterling. Es stimmt, manchmal wird ein zusätzlicher pyramidenförmiger Lappen gefunden. Die Größe jedes Lappens entspricht ungefähr der Größe der Nagel-Phalanx des menschlichen Daumens. Im Durchschnitt überschreitet das Volumen der Schilddrüse bei Frauen 18 Milliliter nicht, bei Männern nicht mehr als 25. Es ist wichtig zu beachten, dass es heute keinen unteren Rand für seine Größe gibt: Es kann recht klein sein, aber gleichzeitig seine Funktionen in ausreichenden Mengen erfüllen Hormone machen.

Die Autoimmunthyreoiditis wurde erstmals 1912 von einem japanischen Arzt Hashimoto beschrieben, daher hat die Krankheit auch einen anderen Namen - Hashimoto-Thyreoiditis.

Bei der Autoimmunthyreoiditis werden im Körper Antikörper gegen die Schilddrüse nachgewiesen.

- Wie häufig ist Autoimmunthyreoiditis bei Russen und auf der Welt?

- Die Prävalenz der Beförderung von Antikörpern gegen die Schilddrüse beträgt bei Frauen bis zu 26% und bei Männern 9%. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle diese Menschen an einer Autoimmunthyreoiditis erkrankt sind. In Großbritannien wurde eine Studie durchgeführt, an der etwa dreitausend Personen teilnahmen, und das stellte sich heraus. Beispielsweise betrug bei Frauen das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, nur 2%. Das heißt, von 100 Trägern mit einem erhöhten Gehalt an Antikörpern gegen die Schilddrüse entwickelten nur zwei eine Funktionsstörung.

- Was sind die Ursachen für Autoimmunthyreoiditis? Warum entsteht es??

- Dies ist eine ziemlich komplizierte Krankheit. Aus irgendeinem Grund, der noch nicht vollständig verstanden ist, beginnt unser Immunsystem, die Schilddrüse als fremdes Organ wahrzunehmen und Antikörper dagegen zu produzieren. Sie schädigen die Zellen, aus denen Schilddrüsenhormone bestehen. Infolgedessen nimmt die Menge an Hormonen ab und es entwickelt sich ein Zustand, der als "Hypothyreose" bezeichnet wird (in einfachen Worten, eine Abnahme der Schilddrüsenfunktion)..

Lesen Sie mehr über Hypothyreose in unserem Artikel.

- Was sind die Symptome einer Autoimmunthyreoiditis?

- Ihre Schwere kann von der völligen Abwesenheit von Beschwerden bis zu schwerwiegenden Folgen variieren, die für das Leben des Patienten gefährlich sind. Mit einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion leiden fast alle Organe. Die typischsten Manifestationen der Krankheit können als das Vorhandensein solcher Symptome angesehen werden:

  • allgemeine Schwäche;
  • ermüden
  • Gewichtszunahme;
  • Kältegefühl ohne ersichtlichen Grund;
  • verminderter Appetit;
  • Schwellung;
  • das Auftreten von Heiserkeit;
  • trockene Haut;
  • erhöhte Zerbrechlichkeit und Haarausfall;
  • Zerbrechlichkeit der Nägel.

Seitens des Nervensystems sind dies Beschwerden wie Schläfrigkeit, Gedächtnisstörungen, Konzentration der Aufmerksamkeit, Konzentrationsstörungen, in einigen Fällen Depressionen.

Was das Herz-Kreislauf-System betrifft: Es kann ein langsamer Puls auftreten, ein Anstieg des diastolischen (niedrigeren) Blutdrucks.

Magen-Darm-Trakt: anfällig für chronische Verstopfung.

Fortpflanzungssystem: Bei Frauen liegt eine Verletzung des Menstruationszyklus vor, Unfruchtbarkeit, in einigen Fällen ist ein Schwangerschaftsabbruch möglich; bei Männern - erektile Dysfunktion.

Das Cholesterin im Blut kann erhöht sein.

Lesen Sie verwandte Materialien:

- Wie wird diese Krankheit diagnostiziert? Gibt es Tests, die helfen können, eine Autoimmunthyreoiditis zu identifizieren??

- Die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen ist ganz einfach. Bestimmen Sie dazu den Spiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) - dies ist der wichtigste und notwendigste Test für jede Schilddrüsenfunktionsstörung sowie für Antikörper gegen TPO (Schilddrüsenperoxidase). Mit normalen TSH-Werten kann die Pathologie dieses Organs fast vollständig beseitigt werden. Im Falle einer Hypothyreose vor dem Hintergrund einer Autoimmunthyreoiditis wird der TSH-Spiegel erhöht und das freie Thyroxin (Schilddrüsenhormon) gemäß dem Rückkopplungsprinzip verringert. So wirken die meisten Hormone in unserem Körper. Was bedeutet das? Wenn die Menge an Schilddrüsenhormonen im Blut abnimmt, „lernt“ die Hypophyse, in bestimmten Zellen, aus denen TSH gebildet wird, dies überhaupt. Nachdem die Hypophysenzellen einen Rückgang des Hormonspiegels "abgefangen" haben, beginnen sie, TSH in größerer Menge zu produzieren, um die Schilddrüse zu "steigern" und zu stimulieren. Wenn während dieser Zeit Blut entnommen und der TSH-Spiegel gemessen wird, wird dieser erhöht.

Die Analyse kommt jedem bekannt vor - es ist die Abgabe von Blut aus einer Vene auf nüchternen Magen.

- Kann eine Autoimmunthyreoiditis mit normalen Hormonen diagnostiziert werden??

- Derzeit ist diese Diagnose mit normalen Hormonen nicht förderfähig.

- Und wenn gleichzeitig auch Antikörper gegen die Schilddrüse analysiert und nachgewiesen wurden?

- Der Nachweis dieser Antikörper weist bei weitem nicht immer auf eine Autoimmunthyreoiditis hin. Die Beförderung an sich ist keine Krankheit. Bei fast 20% der gesunden Menschen können im Blut Antikörper gegen die Schilddrüse nachgewiesen werden. Beispielsweise wird in der ausländischen wissenschaftlichen Literatur die Autoimmunthyreoiditis als eigenständiges klinisches Problem praktisch nicht berücksichtigt. Dies sollte nur im Falle der Entwicklung einer Hypothyreose, dh einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion, behandelt werden.

- Wie wird eine Autoimmunthyreoiditis behandelt??

- Die Behandlung besteht darin, den Mangel an Schilddrüsenhormonen im Körper auszugleichen. Dies wird als Ersatztherapie bezeichnet. Dem Menschen muss gegeben werden, was ihm fehlt - in diesem Fall das fehlende Thyroxin (die Hauptform der Schilddrüsenhormone der Schilddrüse). Der Patient sollte täglich moderne Medikamente auf Thyroxinbasis einnehmen. In ihrer Struktur unterscheiden sie sich überhaupt nicht von unserem eigenen Hormon, das unter normalen Bedingungen die Schilddrüse produziert. Die richtig gewählte Dosierung dieser Medikamente verhindert alle möglichen nachteiligen Auswirkungen eines Hormonmangels. Ein Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich. Eine Ersatztherapie bei Krankheit wird jedoch lebenslang durchgeführt, da die normale Funktion der Schilddrüse nicht von selbst wiederhergestellt werden kann..

- Wie effektiv ist die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln bei Autoimmunthyreoiditis??

- Wenn nicht nur diese, sondern auch andere Krankheiten behandelt werden, gibt es keinen Platz für Nahrungsergänzungsmittel. Jeder gewissenhafte moderne Arzt muss sich an die Prinzipien der evidenzbasierten Medizin halten. Mit anderen Worten, der Ansatz zur Prävention, Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen wird auf der Grundlage der verfügbaren Beweise für die Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneimitteln angewendet. Ergänzungen können nicht zur Behandlung verwendet werden. Diese Bestimmung ist in allen Ländern geregelt..

Ergänzungsmittel zur Behandlung von Autoimmunthyreoiditis können nicht verwendet werden

- Wenn diese Krankheit bei einer Frau im gebärfähigen Alter auftritt, die eine Schwangerschaft plant, stellt sich die Frage: Ist es möglich, mit Autoimmunthyreoiditis schwanger zu werden??

- Ich möchte Sie daran erinnern, dass der Transport von Antikörpern keine Krankheit ist und dementsprechend kein Hindernis für die Schwangerschaft darstellt. Wenn jedoch eine Frau, die ein Baby zur Welt bringen möchte, eine Schilddrüsenfunktionsstörung hat, kann dies die Schwangerschaft und die Geburt des Fötus beeinträchtigen. Wenn eine Frau an einer Schilddrüsenunterfunktion leidet, kann das Baby bei der Geburt verschiedene Abweichungen und Defekte aufweisen (dies ist eine Verletzung der geistigen Entwicklung und Wachstumsprobleme). Das Einschließen des Kindes kann eine angeborene Hypothyreose haben. Daher ist es äußerst wichtig, die Krankheit im Voraus zu identifizieren und zu behandeln..

Hier können Sie einen Termin mit dem Endokrinologen vereinbaren
ACHTUNG: Der Service ist nicht in allen Städten verfügbar

Interview mit Igor Chichinov

Die Redaktion empfiehlt

Als Referenz

Gulmagomedova Aida Nizamovna

Mitglied der Russischen Vereinigung der Endokrinologen, Mitglied der Vereinigung der Endokrinologen der Region Rostow.

Gesamte Berufserfahrung über 10 Jahre.

Erfahrung in der Durchführung der Schule für Typ 1 und Typ 2 Diabetes.

Die Erfahrung der Durchführung der Schule "Richtige Ernährung und Gewichtsverlust".

Autor von ca. 20 Publikationen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

Akzeptiert an die Adresse: Rostow am Don, st. Krasnoarmeyskaya, 262.

Was ist eine Autoimmun-Schilddrüsen-Thyreoiditis??

Die Autoimmunthyreoiditis der Schilddrüse ist eine Entzündung im Gewebe eines Organs mit chronischem Verlauf. Diese Autoimmunpathologie wird durch die Zerstörung oder Schädigung der Drüse von Follikeln sowie Follikelzellen verursacht. Meistens geht es nicht mit symptomatischen Manifestationen einher, sondern kann zu einer Vergrößerung der Schilddrüse führen. In dem Artikel betrachten wir die Haupttypen und -phasen, die für den Krankheitsverlauf charakteristisch sind.

Autoimmunerkrankung der Schilddrüse: Merkmale

Diese Diagnose wird in 20-30% der Fälle gestellt, in denen Schilddrüsenerkrankungen festgestellt werden.

Frauen sind anfälliger für den Ausbruch der Krankheit, was durch die ausgeübte Wirkung von Östrogenen auf das Lymphsystem und die Veränderungen der X-Chromosomen erklärt werden kann.

Die für AIT charakteristische Altersperiode liegt nach 40 Jahren, aber in den letzten Jahren wurde die Krankheit bei jüngeren Menschen und Kindern festgestellt.

Autoimmunerkrankung der Schilddrüsenentzündung: Typen

Eine Krankheit kann mehrere Formen ähnlicher Art kombinieren..

Die folgenden Arten von AIT sind:

  1. Chronische Autoimmunthyreoiditis (Kropf von Hashimoto). Das Fortschreiten der Infiltration in das Schilddrüsenparenchym von T-Lymphozyten führt zu dessen Entwicklung. Auch eine erhöhte Anzahl von Antikörpern, die in die Zellen eindringen, führt zu einer Organzerstörung, die eine Hypothyreose hervorruft. Diese Art von AIT ist durch genetische Wurzeln gekennzeichnet und wird auch mit anderen Autoimmunerkrankungen (Diabetes, andere Schilddrüsenerkrankungen) kombiniert..
  2. Postpartale AIT. Die häufigste und am meisten untersuchte Form. Voraussetzung für seine Entwicklung ist eine verstärkte Reaktivierung des Immunsystems, die auftritt, wenn es während der Schwangerschaft gehemmt wird. Bei Vorliegen einer Veranlagung kann diese Verletzung eine zerstörerische Form der AIT verursachen.
  3. Schmerzlose Thyreoiditis. Ähnlich wie bei der postpartalen Form der Krankheit. Es ist nicht mit der Tragzeit verbunden, die Gründe für die Entwicklung wurden noch nicht ermittelt.
  4. Cytokin-induzierte AIT-Spezies. Es kann durch Blutkrankheiten und Hepatitis C bei längerer Behandlung mit Interferonpräparaten ausgelöst werden.

Die Phasenlage der Prozesse, die bei Vorhandensein der beschriebenen AIT-Typen auftreten, ist ähnlich. Zunächst wird eine Thyreotoxikose (destruktiver Typ) festgestellt, die sich schließlich in eine Hypothyreose (Transistortyp) verwandelt..

Formen und Stadien der Autoimmunthyreoiditis

Je nach Klinik und Veränderungen der Drüse werden die Formen der AIT unterschieden:

  1. Atrophisch. Die Größe der Drüse wird nicht verändert oder leicht reduziert. Die Hormonsynthese ist reduziert. Diese Manifestationen sind charakteristisch für ältere Menschen oder diejenigen, die Strahlung erhalten haben.
  2. Hypertrophe. Die Funktion der Schilddrüse ist gestört, Kropf wird gebildet. Wenn die Vergrößerung des Organs gleichmäßig erfolgt, spricht man von diffuser Form. Bei der Bildung von Knoten, weil Bei ungleichmäßigem Wachstum der Drüse wird die knotige Form des Kropfes diagnostiziert. In einigen Fällen treten beide Formen gleichzeitig auf, d.h. diagnostiziert mit diffusem knotigem Kropf.
  3. Latent. Es ist durch das Fehlen klinischer Manifestationen gekennzeichnet, es sind jedoch immunologische Anzeichen vorhanden. Die Schilddrüse von Standardform und -größe ist in seltenen Fällen leicht vergrößert. Der Betrieb wird nicht beeinträchtigt, kleine Dichtungen sind möglich..

Die folgenden Stufen der AIT werden unterschieden:

  1. Euthyroid. Die Funktionen des Organs bleiben erhalten, es kann viele Jahre oder ein Leben lang dauern.
  2. Subklinisch. Wenn sich eine subklinische Autoimmunthyreoiditis entwickelt, beginnt ein „Angriff“ von T-Lymphozyten auf die Drüse. Dies führt zur Zerstörung von Drüsenzellen und zu einer Verringerung der Hormonsynthese..
  3. Thyreotoxisch. Bei einer Schädigung durch eine übermäßige Anzahl von T-Zellen der Schilddrüsenzellen werden Schilddrüsenhormone freigesetzt und gelangen in den Blutkreislauf, was zu einer Thyreotoxikose führt. Falls sich die Situation nicht stabilisiert, kommt es zu einer weiteren Zerstörung der Drüse und zur Entwicklung einer Hypothyreose..
  4. Hypothyreose. Dauer ca. 10 Monate, dann meistens die Normalisierung der Drüsenfunktionen. In einigen Fällen bleibt die Hypothyreose bestehen. AIT kann eine Phase sein, d.h. haben entweder hypothyreote oder thyreotoxische Formen.

Autoimmunthyreoiditis: Ursachen

Selbst wenn eine Person eine genetische Veranlagung hat, ist dies nicht die Ursache für die Entwicklung der Krankheit. Dies erfordert einige spezifische Voraussetzungen. Diese können für die Entwicklung von AIT sein:

  • übertragene Viruserkrankungen;
  • Wenn chronische Infektionsherde vorhanden sind, können sie sich in der Nase oder in den Mandeln der von Karies betroffenen Zähne befinden.
  • nachteilige Ökologie;
  • erhöhte Konzentration bestimmter Spurenelemente in eingehenden Nahrungsmitteln und Wasser;
  • verlängerte und oft unkontrollierte Medikamente zur Vorbeugung von Jod- oder Hormonmangel;
  • längere Exposition gegenüber der offenen Sonne, Strahlung (Strahlung);
  • Stress.

Um die AIT bei einem Patienten zu identifizieren, werden die Ergebnisse klinischer Tests untersucht und ein Schilddrüsenultraschall durchgeführt. Wenn die Diagnose nicht gestellt werden kann, wird eine Biopsie des verdächtigen Bereichs durchgeführt und die histologischen Daten werden untersucht..

Die Behandlung von AIT wird vom Endokrinologen verschrieben. Meistens geschieht dies mit Hilfe der HRT, die dabei hilft, die Funktion des Organs festzustellen und den darin enthaltenen Autoimmunprozess zu unterdrücken..

Autoimmunthyreoiditis

Autoimmunthyreoiditis (AIT) ist eine chronische Entzündung des Schilddrüsengewebes, die eine Autoimmungenese aufweist und mit einer Schädigung und Zerstörung von Follikeln und Follikelzellen der Drüse verbunden ist. In typischen Fällen verläuft die Autoimmunthyreoiditis asymptomatisch und geht nur gelegentlich mit einer Vergrößerung der Schilddrüse einher. Die Diagnose einer Autoimmunthyreoiditis wird unter Berücksichtigung der Ergebnisse klinischer Tests, des Ultraschalls der Schilddrüse und der histologischen Untersuchung des Materials durchgeführt, das infolge einer Feinnadelbiopsie erhalten wurde. Die Behandlung der Autoimmunthyreoiditis wird von Endokrinologen durchgeführt. Es besteht in der Korrektur der hormonproduzierenden Funktion der Schilddrüse und der Unterdrückung von Autoimmunprozessen.

ICD-10

Allgemeine Information

Autoimmunthyreoiditis (AIT) ist eine chronische Entzündung des Schilddrüsengewebes, die eine Autoimmungenese aufweist und mit einer Schädigung und Zerstörung von Follikeln und Follikelzellen der Drüse verbunden ist. Die Autoimmunthyreoiditis macht 20-30% aller Schilddrüsenerkrankungen aus. Bei Frauen tritt die AIT 15- bis 20-mal häufiger auf als bei Männern, was mit einer Verletzung des X-Chromosoms und dem Einfluss von Östrogen auf das Lymphsystem verbunden ist. Das Alter von Patienten mit Autoimmunthyreoiditis beträgt normalerweise 40 bis 50 Jahre, obwohl die Krankheit kürzlich bei jungen Menschen und Kindern festgestellt wurde.

Ursachen

Selbst bei einer erblichen Veranlagung sind zusätzliche nachteilige provozierende Faktoren für die Entwicklung einer Autoimmunthyreoiditis erforderlich:

  • akute Viruserkrankungen der Atemwege;
  • Herde chronischer Infektionen (an den Mandeln, in den Nebenhöhlen, kariösen Zähnen);
  • Ökologie, überschüssige Verbindungen von Jod, Chlor und Fluor in der Umwelt, Nahrung und Wasser (beeinflusst die Aktivität von Lymphozyten);
  • längerer unkontrollierter Drogenkonsum (jodhaltige Medikamente, hormonelle Medikamente);
  • Strahlung, lange Sonneneinstrahlung;
  • traumatische Situationen (Krankheit oder Tod von Angehörigen, Verlust der Arbeit, Ressentiments und Enttäuschung).

Einstufung

Autoimmunthyreoiditis umfasst eine Gruppe von Krankheiten der gleichen Art.

  • Chronische Autoimmunthyreoiditis (lymphomatöse, lymphatische Thyreoiditis, obsolet - Hashimotos Kropf) entsteht durch fortschreitende Infiltration von T-Lymphozyten in das Parenchym der Drüse, eine Zunahme der Anzahl von Antikörpern gegen Zellen und führt zu einer allmählichen Zerstörung der Schilddrüse. Infolge einer Verletzung der Struktur und Funktion der Schilddrüse ist die Entwicklung einer primären Hypothyreose (eine Abnahme des Schilddrüsenhormonspiegels) möglich. Chronische AIT ist genetischer Natur und kann sich in Form von Familienformen in Kombination mit anderen Autoimmunerkrankungen manifestieren.
  • Postpartale Thyreoiditis ist am häufigsten und am häufigsten untersucht. Die Ursache ist eine übermäßige Reaktivierung des körpereigenen Immunsystems nach seiner natürlichen Hemmung während der Schwangerschaft. Bei der bestehenden Veranlagung kann dies zur Entwicklung einer destruktiven Autoimmunthyreoiditis führen.
  • Die schmerzlose Thyreoiditis ist ein Analogon zur postpartalen Erkrankung, ihr Auftreten ist jedoch nicht mit einer Schwangerschaft verbunden, ihre Ursachen sind unbekannt.
  • Cytokin-induzierte Thyreoiditis kann während der Behandlung mit Interferon-Medikamenten bei Patienten mit Hepatitis C und Blutkrankheiten auftreten.

Optionen für Autoimmunthyreoiditis, wie postpartale, schmerzlose und Zytokin-induzierte, sind in der Phase ähnlich wie die Prozesse in der Schilddrüse. Im Anfangsstadium entwickelt sich eine destruktive Thyreotoxikose, die sich anschließend in eine vorübergehende Hypothyreose verwandelt und in den meisten Fällen mit der Wiederherstellung der Schilddrüsenfunktion endet.

Folgende Phasen können bei allen Autoimmunthyreoiditis unterschieden werden:

  • Euthyreose Phase der Krankheit (ohne beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion). Kann mehrere Jahre, Jahrzehnte oder ein Leben lang dauern.
  • Subklinische Phase. Im Falle des Fortschreitens der Krankheit führt eine massive Aggression von T-Lymphozyten zur Zerstörung von Schilddrüsenzellen und zu einer Verringerung der Anzahl von Schilddrüsenhormonen. Durch die Erhöhung der Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH), das die Schilddrüse übermäßig stimuliert, gelingt es dem Körper, die normale Produktion von T4 aufrechtzuerhalten.
  • Thyreotoxische Phase. Infolge einer erhöhten Aggression der T-Lymphozyten und einer Schädigung der Schilddrüsenzellen werden vorhandene Schilddrüsenhormone ins Blut freigesetzt und es entsteht eine Thyreotoxikose. Zusätzlich gelangen die zerstörten Teile der inneren Strukturen der Follikelzellen in den Blutkreislauf, was die weitere Entwicklung von Antikörpern gegen Schilddrüsenzellen provoziert. Wenn bei weiterer Zerstörung der Schilddrüse die Anzahl der hormonproduzierenden Zellen unter ein kritisches Niveau fällt, der T4-Spiegel im Blut stark abnimmt und eine Phase offener Hypothyreose einsetzt..
  • Hypothyreose Phase. Es dauert ungefähr ein Jahr, danach erfolgt normalerweise die Wiederherstellung der Schilddrüsenfunktion. Manchmal bleibt die Hypothyreose bestehen.

Autoimmunthyreoiditis kann einphasig sein (nur thyreotoxische oder nur hypothyreote Phase haben).

Entsprechend den klinischen Manifestationen und Veränderungen der Größe der Schilddrüse wird die Autoimmunthyreoiditis in folgende Formen unterteilt:

  • Latent (es gibt nur immunologische Anzeichen, es gibt keine klinischen Symptome). Die Drüse ist normal groß oder leicht vergrößert (1-2 Grad), ohne Verdichtung sind die Drüsenfunktionen nicht beeinträchtigt, manchmal können mäßige Symptome von Thyreotoxikose oder Hypothyreose beobachtet werden.
  • Hypertrophe (begleitet von einer Vergrößerung der Schilddrüse (Kropf), häufigen mäßigen Manifestationen von Hypothyreose oder Thyreotoxikose). Es kann eine gleichmäßige Zunahme der Schilddrüse im gesamten Volumen geben (diffuse Form), oder es kann eine Bildung von Knoten geben (knotige Form), manchmal eine Kombination aus diffusen und knotigen Formen. Die hypertrophe Form der Autoimmunthyreoiditis kann im Anfangsstadium der Krankheit von einer Thyreotoxikose begleitet sein, aber normalerweise bleibt die Schilddrüsenfunktion erhalten oder verringert. Mit fortschreitendem Autoimmunprozess im Gewebe der Schilddrüse verschlechtert sich der Zustand, die Funktion der Schilddrüse nimmt ab und es entsteht eine Hypothyreose..
  • Atrophisch (die Größe der Schilddrüse ist je nach klinischen Symptomen normal oder verringert - Hypothyreose). Am häufigsten im Alter und in jungen Jahren beobachtet - bei Strahlenexposition. Die schwerste Form der Autoimmunthyreoiditis aufgrund der massiven Zerstörung der Thyreozyten - die Schilddrüsenfunktion ist stark eingeschränkt.

Symptome einer Autoimmunthyreoiditis

Die meisten Fälle einer chronischen Autoimmunthyreoiditis (in der euthyreoten Phase und in der Phase der subklinischen Hypothyreose) sind lange Zeit asymptomatisch. Die Schilddrüse ist nicht vergrößert, bei schmerzloser Palpation ist die Funktion der Drüse normal. Sehr selten kann eine Vergrößerung der Schilddrüse (Kropf) festgestellt werden, der Patient klagt über Beschwerden in der Schilddrüse (Druckgefühl, Koma im Hals), leichte Müdigkeit, Schwäche, Gelenkschmerzen.

Das klinische Bild einer Thyreotoxikose mit Autoimmunthyreoiditis wird normalerweise in den frühen Jahren der Krankheit beobachtet, hat einen vorübergehenden Charakter und geht als funktionierendes Gewebe der Schilddrüsenatrophien für einige Zeit in die euthyreote Phase und dann in eine Hypothyreose über.

Postpartale Thyreoiditis, die sich normalerweise 14 Wochen nach der Entbindung durch eine leichte Thyreotoxikose manifestiert. In den meisten Fällen werden Müdigkeit, allgemeine Schwäche und Gewichtsverlust beobachtet. Manchmal ist die Thyreotoxikose signifikant ausgeprägt (Tachykardie, Hitzegefühl, übermäßiges Schwitzen, Zittern der Extremitäten, emotionale Labilität, Schlaflosigkeit). Die hypothyreote Phase der Autoimmunthyreoiditis manifestiert sich in der 19. Woche nach der Geburt. In einigen Fällen ist es mit einer postpartalen Depression kombiniert..

Schmerzlose (stille) Thyreoiditis äußert sich in einer leichten, oft subklinischen Thyreotoxikose. Eine Zytokin-induzierte Thyreoiditis geht normalerweise auch nicht mit einer schweren Thyreotoxikose oder Hypothyreose einher..

Diagnose einer Autoimmunthyreoiditis

Vor der Manifestation einer Hypothyreose ist es ziemlich schwierig, eine AIT zu diagnostizieren. Die Endokrinologen stellen die Diagnose einer Autoimmunthyreoiditis nach dem Krankheitsbild, Daten aus Laborstudien. Das Vorhandensein anderer Autoimmunerkrankungen bei anderen Familienmitgliedern bestätigt die Wahrscheinlichkeit einer Autoimmunthyreoiditis.

Labortests für Autoimmunthyreoiditis umfassen:

  • Allgemeiner Bluttest - Es wird ein Anstieg der Anzahl der Lymphozyten festgestellt
  • Immunogramm - gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Antikörpern gegen Thyreoglobulin, Schilddrüsenperoxidase, das zweite kolloidale Antigen, Antikörper gegen Schilddrüsenhormone der Schilddrüse
  • Bestimmung von T3 und T4 (gesamt und frei), Serum-TSH-Spiegel. Ein Anstieg der TSH-Spiegel mit einem normalen T4-Gehalt zeigt eine subklinische Hypothyreose an, ein erhöhter TSH-Spiegel mit einer verringerten T4-Konzentration zeigt eine klinische Hypothyreose an
  • Ultraschall der Schilddrüse - zeigt eine Zunahme oder Abnahme der Größe der Drüse, eine Veränderung der Struktur. Die Ergebnisse dieser Studie ergänzen das klinische Bild und andere Laborergebnisse.
  • Feinnadelbiopsie der Schilddrüse - ermöglicht die Identifizierung einer großen Anzahl von Lymphozyten und anderen Zellen, die für eine Autoimmunthyreoiditis charakteristisch sind. Es wird angewendet, wenn Hinweise auf eine mögliche maligne Degeneration der knotigen Schilddrüsenbildung vorliegen..

Die Kriterien für die Diagnose einer Autoimmunthyreoiditis sind:

  • erhöhte Spiegel an zirkulierenden Antikörpern gegen die Schilddrüse (AT-TPO);
  • Nachweis der Hypoechogenität der Schilddrüse durch Ultraschall;
  • Anzeichen einer primären Hypothyreose.

In Ermangelung mindestens eines dieser Kriterien ist die Diagnose einer Autoimmunthyreoiditis nur probabilistisch. Da ein Anstieg des AT-TPO-Spiegels oder eine Hypoechogenität der Schilddrüse allein noch keine Autoimmunthyreoiditis nachweist, ist eine genaue Diagnose nicht möglich. Die Behandlung wird dem Patienten nur in der hypothyreoten Phase gezeigt, daher besteht normalerweise kein akuter Bedarf für eine Diagnose in der euthyreoten Phase.

Behandlung der Autoimmunthyreoiditis

Eine spezifische Therapie für Autoimmunthyreoiditis wurde nicht entwickelt. Trotz moderner medizinischer Fortschritte verfügt die Endokrinologie noch nicht über wirksame und sichere Methoden zur Korrektur der Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, bei denen der Prozess nicht zu einer Hypothyreose führen würde.

Im Falle der thyreotoxischen Phase der Autoimmunthyreoiditis wird die Ernennung von Arzneimitteln, die die Funktion der Schilddrüse unterdrücken - Thyrostatik (Tiamazol, Carbimazol, Propylthiouracil), nicht empfohlen, da bei diesem Prozess keine Schilddrüsenüberfunktion vorliegt. Bei schweren Symptomen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden Betablocker eingesetzt.

Bei Manifestationen einer Hypothyreose wird eine Schilddrüsenhormonersatztherapie mit Schilddrüsenmedikamenten individuell verschrieben - Levothyroxin (L-Thyroxin). Es wird unter Kontrolle des Krankheitsbildes und des Serum-TSH-Gehalts durchgeführt..

Glukokortikoide (Prednison) sind nur während des gleichzeitigen Verlaufs einer Autoimmunthyreoiditis mit subakuter Thyreoiditis angezeigt, die häufig im Herbst-Winter-Zeitraum beobachtet wird. Um den Titer von Autoantikörpern zu senken, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente verwendet: Indomethacin, Diclofenac. Sie verwenden auch Medikamente, um Immunität, Vitamine und Adaptogene zu korrigieren. Bei Schilddrüsenhypertrophie und starker Kompression der Mediastinalorgane wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

Prognose

Die Prognose für die Entwicklung einer Autoimmunthyreoiditis ist zufriedenstellend. Mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung kann der Prozess der Zerstörung und Verringerung der Schilddrüsenfunktion erheblich verlangsamt werden und eine langfristige Remission der Krankheit erreichen. Das zufriedenstellende Wohlbefinden und die normale Leistung der Patienten bestehen in einigen Fällen trotz des Auftretens kurzfristiger Exazerbationen der AIT länger als 15 Jahre.

Autoimmunthyreoiditis und ein erhöhter Titer an Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase (AT-TPO) sollten als Risikofaktoren für das Auftreten einer zukünftigen Hypothyreose angesehen werden. Bei postpartaler Thyreoiditis beträgt die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls nach der nächsten Schwangerschaft bei Frauen 70%. Ungefähr 25-30% der Frauen mit postpartaler Thyreoiditis haben anschließend eine chronische Autoimmunthyreoiditis mit einem Übergang zu einer anhaltenden Hypothyreose.

Verhütung

Wenn eine Autoimmunthyreoiditis ohne Schilddrüsenfunktionsstörung festgestellt wird, ist eine Patientenbeobachtung erforderlich, um die Manifestationen einer Hypothyreose so früh wie möglich zu erkennen und zu kompensieren.

Frauen, die AT-TPO tragen, ohne die Schilddrüsenfunktion zu verändern, haben das Risiko, im Falle einer Schwangerschaft eine Hypothyreose zu entwickeln. Daher ist es notwendig, den Zustand und die Funktion der Schilddrüse sowohl in der frühen Schwangerschaft als auch nach der Geburt zu überwachen.

AIT der Schilddrüse: Behandlung der Bloggerin Ekaterina Yusupova

Selbst im Alter von 18 bis 20 Jahren wurde bei mir eine AIT der Schilddrüse diagnostiziert, die Behandlung war nicht rechtzeitig geplant. Ärzte sagten, dass nichts getan werden kann, weil die Krankheit Autoimmun ist. Und sie verschrieben keine Medikamente oder andere Therapien.

Ekaterina Yusupova ist eine Öko-Bloggerin, die sich für einen gesunden Lebensstil einsetzt. Auf ihrem Blog auf Instagram teilt Katya unter dem Spitznamen amelyrain.eco Bewertungen von Naturkosmetik mit und trifft auf der iHerb-Website eine Auswahl sicherer Nahrungsergänzungsmittel. Es geht auch um die Vor- und Nachteile von Umweltreparaturen. Heute hat Catherine ihre Geschichte mit uns geteilt. Das ist also die Geschichte eines Mannes.

AIT der Schilddrüse: Behandlung, Beginn

AIT der Schilddrüse - was ist das??

Autoimmunthyreoiditis ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Schilddrüsengewebes mit Autoimmun-Ätiopathogenese. Die Pathologie äußert sich in einer Schädigung und Zerstörung der Follikelzellen eines Organs infolge eines Autoimmunangriffs. Klassische Fälle von Pathologie verlaufen asymptomatisch und gehen selten mit einer Vergrößerung der Schilddrüse einher. Die Diagnosetaktik basiert auf Labortests, Ultraschall und histologischer Analyse von durch Biopsie gewonnenen Geweben. Die Behandlung der AIT wird von Endokrinologen durchgeführt. Eine Korrektur der hormonproduzierenden Funktion des Organs sowie die Unterdrückung der Autoimmunreaktion sind erforderlich.

Nachdem diese Autoimmunerkrankung bei mir entdeckt wurde, wurde keine Behandlung als solche verschrieben. Bereits im Alter von 26 Jahren wurden Panikattacken zu den vorherigen Symptomen hinzugefügt, die Gesundheit verschlechterte sich. Manifestierte rheumatoide Arthritis mit Gelenkschmerzen, Müdigkeit ging nicht vorbei, es gab immer Schläfrigkeit. Die Schilddrüse konnte die Belastung nicht bewältigen, die Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons begann zu steigen.

Ich ging wieder zu den Ärzten und besuchte sogar das Moskauer Institut für Endokrinologie. Und darin sagten sie mir auch, dass dies nicht behandelt wird und es notwendig ist, synthetisches Hormon für den Rest meines Lebens einzunehmen. Und ich habe den Spezialisten vertraut.

Die Autoimmunthyreoiditis wird entsprechend den Symptomen und Veränderungen der Größe der Schilddrüse in folgende Formen unterteilt:

  • Latent. Es gibt immunologische Anzeichen, keine Klinik. Normale Organgröße. Kann leicht erhöht sein. Keine Dichtungen, keine Funktionsstörungen. Selten mäßige Symptome von Thyreotoxikose oder Hypothyreose.
  • Hypertrophe. Die Zunahme der Körpergröße. Häufige mittelschwere Klinik für Hypothyreose oder Thyreotoxikose. Eisen kann diffus oder in Form von Knoten vergrößert werden. In der Regel bleibt die Funktionalität erhalten oder wird reduziert.
  • Atrophisch. Die Körpergröße ist normal oder reduziert. Klinik für Hypothyreose. Oft im Alter festgestellt. In jungen Jahren kann dies eine Manifestation der Auswirkungen der Strahlenexposition sein. Extrem schwere Form. Massenvernichtung von Thyrozyten, kritische Abnahme der Organfunktion.

Über 4 Jahre stieg die Dosierung des Hormons jedoch von 25 mg auf 75 mg und ich begann darüber nachzudenken, was als nächstes passieren würde. Die Dosis wird zunehmen, die Belastung des Körpers wird zunehmen.

Gleichzeitig begann ich mich mit dem Thema gesunde Ernährung zu beschäftigen und die Werke von Heilpraktikern zu lesen. Und ich habe gelernt, dass ich mit einer Diagnose wie meiner überhaupt keine Reihe von Lebensmitteln essen sollte. Dazu gehören solche, die die Autoimmunreaktion im ganzen Körper verstärken - Milch, Gluten, Zucker. Und das alles habe ich immer gegessen und nicht in kleinen Mengen.

Wie ich zu einem kompetenten Endokrinologen kam

Außerdem habe ich gelernt, dass ein richtig ausgewählter Satz von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln dazu beiträgt, die Intensität der Entzündungsreaktion zu verringern. Reduzieren Sie die Konzentration von Antikörpern, halten Sie einen akzeptablen Funktionszustand meiner Schilddrüse aufrecht. Und dann habe ich im Instagram-Netzwerk die Endokrinologin Ilya Mager gefunden. Es gab viele positive Bewertungen über seine Arbeit: Patienten lobten den Arzt für den erfolgreichen Kampf gegen Unfruchtbarkeit, für die Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen, einschließlich AIT. Es stellte sich heraus, dass er nicht nur mit Hormonen behandelt, sondern auch westliche Empfehlungen berücksichtigt.

Ich habe mich vor 10 Monaten an diesen Endokrinologen gewandt, um mein Problem der Autoimmunthyreoiditis und Hypothyreose zu lösen. Und es gibt Erfolge - der Antikörperspiegel ist gesunken, der Arzt hat zu einer positiven Dynamik beigetragen, und darüber freue ich mich sehr. Der Eisengehalt hat zugenommen, das ist auch gut, aber es muss weiter erhöht werden.

Alle Autoimmunthyreoiditis durchlaufen ihre Phasenpathogenese - euthyroid, subklinisch, thyreotoxisch, hypothyroid. Während der ersten Phase wird die Organfunktion nicht beeinträchtigt. Die Bühne dauert Jahre und kann ein Leben lang fortgesetzt werden. Während der subklinischen Phase werden Schilddrüsenzellen zerstört, der Spiegel an Schilddrüsenhormonen nimmt aufgrund der massiven Aggression von T-Lymphozyten ab. TSH steigt an, es stimuliert übermäßig die Schilddrüsen, die Freisetzung von Schilddrüsenhormonen bleibt normal. Die thyreotoxische Phase deutet auf eine Zunahme der Autoimmunaggression und eine Schädigung der Thyrozyten hin. Neben der Freisetzung einer großen Anzahl von Hormonmolekülen, einer Erhöhung ihres Gehalts im Blut und der Entwicklung von Thyreotoxikose. Nach fortgesetzter Zerstörung des Organs sinkt die Anzahl der Zellen, die Schilddrüsenhormone produzieren, stark, die hypothyreote Phase beginnt.

Ich erzählte ihm nicht von meinen Erkenntnissen, von der Diät, die ich kürzlich getroffen hatte. Aber er selbst hat mir in den ersten Empfehlungen geschrieben, was ich gelesen habe. Er riet, genau diejenigen Produkte auszuschließen, deren negative Auswirkungen ich damals bereits kannte. Ilya Magerya hat mir ziemlich viele Tests verschrieben, was bedeutet, dass dieser Spezialist einen umfassenden Ansatz für die Diagnostik hat.

Die Diagnose einer Autoimmunthyreoiditis umfasst:

  • allgemeine Blutanalyse,
  • Immunogramm,
  • Bestimmung der Triiodthyronin- und Thyroxinkonzentrationen,
  • Schilddrüsen-stimulierender Hormonspiegel,
  • Antikörper gegen Thyroperoxidase,
  • Schilddrüsenultraschall,
  • Feinnadelbiopsie mit anschließender histologischer Untersuchung des Biomaterials.

Die Hormontherapie wurde noch nicht abgesagt, aber dies ist eine Frage der Zeit. Die Schilddrüse ist bereits ernsthaft betroffen, und ohne Medikamente kann sie ihre Aufgabe nicht bewältigen. Wenn ich das alles schon einmal gelernt hätte, wäre die Chance, sowohl das Organ als auch die Gesundheit zu retten, viel höher.

Bisher wurde keine spezifische Behandlung für AIT entwickelt. In der Endokrinologie gibt es derzeit keine hochwirksamen und gleichzeitig sicheren Methoden zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, bei denen der Prozess nicht in die hypothyreote Phase übergeht. In der thyreotoxischen Phase wird keine Thyrostatik verschrieben, da keine Überfunktion vorliegt. Bei hypothyroidem Hormonersatz ist eine Therapie mit L-Thyroxin angezeigt. In einigen Fällen werden Glukokortikoide, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, adaptogene Mittel und Vitaminkomplexe verschrieben. Die Korrekturtaktiken werden vom behandelnden Endokrinologen festgelegt.

Im Moment möchte ich die Ernährung strenger gestalten, verschiedene Behandlungsprotokolle für Heilpraktiker durchgehen. Jetzt fülle ich mich aktiv mit Nahrungsergänzungsmitteln. Es ist notwendig, den Darm zu behandeln und wiederherzustellen, da viele Menschen mit Autoimmunerkrankungen erhebliche Magen-Darm-Probleme haben. Das Syndrom der erhöhten Darmpermeabilität.

Autoimmunthyreoiditis: Die Behandlung basiert auf einer Grundtheorie

Wenn Sie Ihre Gesundheit verbessern möchten, ist es am wichtigsten, alles über Pathologie zu lernen. Informationen müssen aus guten, zuverlässigen Quellen stammen. Die Wahl der Literatur für diesen Zweck ist sehr wichtig. Heutzutage stoßen Sie auf etwas Pseudowissenschaftliches mit einer perversen Sicht auf das Problem - einfacher als die Lunge.

Und so teile ich eines der meiner Meinung nach nützlichsten Bücher für Menschen, die mit Immunitätskrankheiten zu kämpfen haben. Dies ist ein Buch von Susan Blum, einer Ärztin des Programms zur Wiederherstellung des Immunsystems. Es tut mir sehr leid, dass ich diese Literatur am Anfang des Weges zur Bekämpfung der Pathologie nicht kennengelernt habe. Vielleicht wären die Behandlungsergebnisse deutlich besser..

Autoimmunerkrankungen erfordern eine Ernährungskorrektur, die Aufnahme der notwendigen Vitamine und nützliche Nahrungsergänzungsmittel in die Ernährung. Das Buch erzählt von AIT, rheumatoider Arthritis, Multipler Sklerose, Bazedovoy-Krankheit, systemischem Lupus erythematodes und Vitiligo.

Die Provokateure der Autoimmunthyreoiditis können selbst bei bestehender erblicher Veranlagung solche nachteiligen Faktoren wirken:

  • akute virale Atemwegserkrankungen;
  • das Vorhandensein von Herden chronischer Infektionen;
  • Umweltauswirkungen: Übermäßiger Gehalt an Jod, Fluor, Chlor in der Umwelt, Produkten und Wasser (sie stimulieren die Aktivität von Lymphozyten);
  • verlängerte unkontrollierte Einnahme von Drogen;
  • Strahlung, längere Sonneneinstrahlung;
  • traumatische Situationen.

Der Prozentsatz der Menschen mit Autoimmunerkrankungen ist sehr hoch, und es ist besser, sich in der Anfangsphase ihrer Korrektur mit der richtigen Literatur vertraut zu machen. Und selbst wenn Sie nicht auf diese Probleme gestoßen sind, lohnt es sich auch, das Buch zu studieren - solche Informationen werden sicherlich niemals überflüssig.

Das Buch erklärt in einer einfachen, aber wissenschaftlichen Sprache, warum das Immunsystem versagen kann und was die Wiederherstellung der Funktionalität der Immunität provoziert. Es gibt auch Empfehlungen zum Catering, es gibt Rezepte. Der Autor erklärt das Thema Psychosomatik von Krankheiten. Er spricht über die Reinigung des Körpers von Parasiten und Toxinen, über die Wiederherstellung der Mikroflora und der Darmgesundheit im Allgemeinen.

Autoimmunthyreoiditis: Schilddrüsen helfen natürlichen Assistenten

Als ich anfing, Naturheilkunde zu studieren, erfuhr ich, dass in vielen Fällen die Ursache für Autoimmunprobleme Viren sind - insbesondere das Epstein-Barr-Virus. Viele Menschen haben es in verschiedenen Formen. Anthony William liefert in den Büchern "Food Changing Life", "Looking Inside the Disease", "Thyroid Healing" ein Protokoll zur Deaktivierung des Epstein-Barr-Virus.

Das Protokoll ist in 3 Teile gegliedert und dauert 90 Tage. Ich halte es für ziemlich schwierig und warne ehrlich, dass ich nicht allen Nuancen standhalten konnte. Bestanden es mit Unterbrechungen und einigen Abweichungen, aber immer noch unter Beachtung der Grundlagen. Ich hoffe, dass trotzdem ein positives Ergebnis erzielt wird. Es ist notwendig, Tests zu machen. Meine Hormondosis wurde bereits auf 50 mg reduziert, es ist unmöglich, sie stark zu reduzieren und die Einnahme vollständig abzubrechen. Ich möchte eine deutliche Verbesserung des Wohlbefindens feststellen, ich bin nicht so schnell und sehr müde wie vorher.

Das Protokoll enthält folgende Teile:

A - Reinigung der Leber, des Lymphsystems und des Darms. Vorbereitung für B- und C-Teile.

B - Entfernung von Schwermetallen.

C - Kampf gegen das Virus.

Jede Phase dauert 30 Tage..

Als Ergänzung zum Protokoll empfiehlt Anthony bestimmte Nahrungsergänzungsmittel und die Aufnahme bestimmter Lebensmittel in die Ernährung. Jedes davon ist wichtig für die Kontrolle des Schilddrüsen-schädigenden Virus..

Ernährung für AIT. Dies sind Aloe Vera, Äpfel, Bananen, Kokosnüsse, Zitronen und Limetten, Orangen, Mandarinen, Papaya, Mango, Ahornsirup, Birnen, Granatäpfel, Nüsse (Walnüsse, Brasilien, Mandeln, Cashewnüsse), wilde Blaubeeren und andere Beeren, Rucola, Spargel, Atlantische Algen, Avocado, Basilikum, Blumenkohl, Sellerie, Koriander, Kreuzblütler, Gurken, Datteln, Fenchel, Feigen, Knoblauch, Ingwer, Hanfsamen, Grünkohl, Salat, Zwiebel, Petersilie, Kartoffeln, Radieschen, Sesam, Spinat, Setzlinge und Microgreens, Zucchini, Süßkartoffel, Thymian, Tomaten, Kurkuma, Brunnenkresse.

Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel sind:

  • B12 (Methyl mit Adeno);
  • Zink - Zink (flüssige Form von Zinksulfat);
  • Vitamin C - Stärkung des Immunsystems;
  • Spirulina - Entfernung von Schwermetallen;
  • Katzenkralle - Katzenkralle, wirkt antiviral und antibakteriell;
  • Süßholzwurzel - Süßholzwurzel, antivirale, antibakterielle Wirkung, stellt die Nebennieren wieder her;
  • Zitronenmelisse - Zitronenmelisse, antivirale, antibakterielle Wirkung;
  • L-Lysin - Lysin, antivirale Wirkung, entzündungshemmende Wirkung;
  • Chaga-Pilz - Chaga-Pilz, antiviral, Stimulierung der Leberfunktion;
  • 5-Methyltetrahydrofolat, eine aktive Form von Vitamin B9, unterstützt den Funktionszustand des Fortpflanzungs- und Nervensystems und senkt den Homocysteinspiegel.
  • Extrakt aus Gerstensämlingsaft, der zur Entfernung von Schwermetallen erforderlich ist;
  • Monolaurin wirkt antiviral;
  • Hydrosolted Silber, wirkt antiviral;
  • L-Tyrosin zur Unterstützung der Schilddrüsenfunktion
  • Ashwagandha zur Stabilisierung des Funktionszustands der Nebennieren;
  • Roter Seetang zur Ausscheidung von Quecksilber;
  • Brennnesselblatt, Adaptogen;
  • Vitamin B-Komplex;
  • Magnesium zum Ausgleich von Schilddrüsenhormonen;
  • Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure zur Stärkung des endokrinen Systems;
  • Fucus ist sprudelnd, es enthält viele Jod- und Mineralbestandteile, es entfernt Schwermetalle;
  • Selen wirkt antiviral, verbessert die Umwandlung von Schilddrüsenhormonen;
  • Curcumin unterstützt die Funktion des Nervensystems;
  • Chrom ist für die Arbeit der Nebennieren und der Schilddrüse notwendig;
  • Vitamin D3 ist wichtig für die Stabilisierung der Funktion des Immunsystems;
  • Ionisiertes Kupfer zur Entfernung von giftigem Kupfer, wodurch die körpereigene Resistenz gegen das Virus erhöht wird.

Ich schreibe absichtlich nicht die Dosierung von Geldern, da Sie auf jeden Fall einen Spezialisten konsultieren müssen, bevor Sie sie verwenden.

AIT Ernährung

Ich werde Ihnen ein wenig über die erste Stufe des Protokolls erzählen, deren Hauptfunktion darin besteht, den Körper zu entgiften.

Ich fange von weitem an - Sellerie ist ein sehr nützliches Produkt. Ich habe es in meiner Ernährung vermieden, weil ich seinen Geschmack nicht wirklich mochte. Wie sich herausstellte, gibt es in Sellerie vergeblich viele Mineralien, Vitamine, natürliche Öle und Bioflavonoide. Und Selleriesaft erwies sich als sehr lecker und überhaupt nicht böse.

Die Hauptfunktionen von Selleriesaft sind:

  • eine Erhöhung des Salzsäuregehalts;
  • Entfernung von Schwermetallen;
  • Wiederherstellung des Funktionszustands des Magen-Darm-Trakts;
  • Stärkung und Entgiftung der Leber;
  • Virusdekontamination.

Die vorteilhaften Eigenschaften von Sellerie habe ich aus den Büchern von Anthony William erfahren. Selleriesaft ist das Rückgrat des Deaktivierungsprotokolls des Epstein-Barr-Virus. Nach den Analysen war dieses Virus vor sechs Monaten in meiner sehr aktiven Form. Und viele leben sein ganzes Leben mit ihm, ahnen aber nicht seine Anwesenheit, da er möglicherweise inaktiv ist.

Der erste Teil des Protokolls umfasst die folgenden Aktionen:

  1. Trinken Sie täglich 450-500 ml Wasser mit einem Saft einer halben Zitrone oder Limette auf nüchternen Magen.
  2. Nach 15 Minuten - 450-500 ml Selleriesaft. Warten Sie danach 15 Minuten, bevor Sie essen.

Sie können nicht mit solchen Volumes beginnen. Ich begann mit 100 ml, an einem Tag waren es bereits 200, in 5 - 400. In den ersten Tagen nach dem Befolgen des Protokolls ist eine Vergiftung möglich - Kopfschmerzen, sich verschlechternder Stuhl, Ohrensausen. Wenn starke Beschwerden beobachtet werden, sollte die Dosierung um einige Tage reduziert und dann allmählich wieder erhöht werden.

Vor dem Abendessen wird empfohlen, weitere 450 ml Wasser mit Zitrone und vor dem Schlafengehen 450 ml Gurken- oder Aloe-Saft zu trinken.

Das Ernährungsprotokoll für AIT und andere Autoimmunerkrankungen schließt Milchprodukte, Gluten, Rapsöl, Soja, Schweinefleisch und großen Fisch (Thunfisch) aus. Es wird auch empfohlen, viel Wasser zu trinken..

AIT - was am Ende

Die AIT-Korrektur erfordert viel Geduld und eine hervorragende theoretische Ausbildung. Es ist wichtig, kompetente Spezialisten zu konsultieren, die empfohlene Literatur zu studieren und an die Stärke Ihres Körpers zu glauben. Ich hoffe, meine Geschichte hilft, Fehler zu vermeiden und Zeit zu sparen, um die notwendigen, nützlichen Informationen zu finden..

Ich möchte, dass die Vorgeschichte meiner Behandlung den Menschen hilft, nicht rechtzeitig mit der Situation zu beginnen und die richtige Therapie zu beginnen, einschließlich nicht nur Medikamenten, sondern auch einer Überarbeitung des gesamten Lebensstils. Und insbesondere - Ernährung.