Reninblut

- Blut wird auf leeren Magen entnommen (Saft, Tee, Kaffee - nicht erlaubt, man kann Wasser trinken);

- 24 Stunden vor der Analyse muss der Alkoholkonsum ausgeschlossen werden.

- 24 Stunden vor der Studie muss eine physische und emotionale Überlastung ausgeschlossen werden.

- Bevor Sie im Sitzen oder Liegen Blut spenden, müssen Sie 30 Minuten in dieser Position ruhen.

- Für 2 bis 4 Wochen sollten Sie in Absprache mit dem behandelnden Arzt die Einnahme von Medikamenten abbrechen, die die Ergebnisse der Studie beeinflussen können (Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente, orale Kontrazeptiva, Lakritzmedikamente).

- Geben Sie beim Bestehen einer Analyse während der Einnahme von Medikamenten unbedingt die eingenommenen Medikamente an.

Testmaterial: Blutentnahme

Renin ist ein Hormon, das von den Nieren produziert wird. Es ist ein Bestandteil des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, dessen Hauptfunktion darin besteht, den Blutdruck und das Wasser-Salz-Gleichgewicht zu regulieren. Die Reninsynthese in der Niere erfolgt mit einer Abnahme des Blutdrucks, einer Abnahme der Natriumkonzentration und einer Zunahme des Kaliumspiegels im Körper. Unter der Wirkung von Renin wird das Angiotensinogen-Enzym, das aus dem Blut in die Nieren gelangt, in biologisch inaktives Angiotensin 1 umgewandelt, das dann in aktives Angiotensin 2 umgewandelt wird. Dieses Hormon verursacht einen Blutgefäßkrampf und ist an der Produktion von Aldosteron beteiligt, das wiederum den Blutdruck erhöht und Aufrechterhaltung eines normalen Natrium- und Kaliumspiegels im Körper.

Die Bestimmung der Reninaktivität erfolgt zur Differentialdiagnose von Zuständen, die mit einem Anstieg des Blutdrucks einhergehen und mit Nierenerkrankungen oder primärem Aldosteronismus verbunden sind. Aldosteronismus, der durch einen Tumor der Nebennieren verursacht wird, der Aldosteron absondert, ist primär. Dieser Zustand wird auch als Cohn-Syndrom bezeichnet. Diese Krankheit ist durch eine übermäßige Bildung von Aldosteron gekennzeichnet und äußert sich in einem Anstieg des Blutdrucks, einer Abnahme des Kaliumgehalts im Körper, einer ausgeprägten Muskelschwäche und einer Zunahme des Urinierens. Bei primärem Aldosteronismus wird die Plasma-Renin-Aktivität verringert. Bei sekundärem Aldosteronismus (verursacht durch Störungen in der Arbeit anderer Organe (Leber, Nieren usw.)) steigen sowohl die Plasma-Renin-Aktivität als auch der Aldosteronspiegel an.

Da die Wirkung von Renin und Aldosteron eng miteinander verbunden ist, ist es ratsam, die Spiegel dieser Indikatoren gleichzeitig zu bestimmen.

Die Analyse bestimmt die Reninkonzentration im Plasma (μMU / ml).

Methode

Die IHLA-Methode (Immunchemilumineszenzanalyse) ist eine der fortschrittlichsten Labordiagnosemethoden. Die Methode basiert auf einer immunologischen Reaktion, bei der im Stadium der Identifizierung der gewünschten Substanz Leuchtstoffe zugesetzt werden - Substanzen, die im ultravioletten Bereich leuchten. Der Lumineszenzgrad wird an speziellen Geräten mit Luminometern gemessen. Der Lumineszenzgrad wird anhand der Konzentration des Analyten beurteilt.

Referenzwerte - Normal
(Renin, Blut)

Informationen zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig variieren.!

- mit Blutspende in horizontaler Position - 2,8 - 39,9 μMU / ml;

- bei aufrechter Blutspende - 4,4 - 46,1 μMU / ml.

Die Werte der Norm und der Forschungsmethode in verschiedenen Labors können unterschiedlich sein und sind auf dem Analyseformular angegeben.

Indikationen

- Bluthochdruck;

- niedriger Kaliumgehalt (zur Differentialdiagnose des primären und sekundären Hyperaldosteronismus);

- das Fehlen einer medikamentösen Therapie zur Senkung des Blutdrucks) oder die Entwicklung von Bluthochdruck (erhöhter Druck) in einem frühen Alter (um die Ursachen für Bluthochdruck zu diagnostizieren, wird die Analyse zusammen mit der Studie über Aldosteron durchgeführt);

- bösartiger Tumor, begleitet von einem Anstieg des Blutdrucks (Diagnose der ektopischen Reninproduktion).

Werte erhöhen (positiv)

- Bluthochdruck;

- begrenzte Natriumaufnahme (z. B. salzfreie Diät);

- Pathologie des rechten Ventrikels des Herzens und das damit verbundene Kreislaufversagen;

- nephrotisches Syndrom - eine Gruppe von Nierenerkrankungen, begleitet von einem signifikanten Proteinverlust im Urin und Ödemen;

- Morbus Addison - eine Abnahme der Funktion der Nebennierenrinde, die sich in Dehydration, niedrigem Blutdruck und Muskelschwäche äußert; begleitet von Bronzefärbung der Haut.

- Verengung (Stenose) der Nierenarterie;

- Neuroblastom - ein bösartiger Tumor von Nervenzellen;

- Nierentumor, der Renin sekretiert;

- Hämangioperizytom - ein Tumor der Blutgefäße.

Der Reninspiegel unterliegt täglichen Schwankungen und ist am Morgen am höchsten.

Eine Zunahme der Reninaktivität wird auch während der Schwangerschaft beobachtet..

Abnahme (negativ)

- Cohn-Syndrom - eine seltene Krankheit, die durch einen gutartigen Nebennierenrindentumor verursacht wird, der das Hormon Aldosteron ausschüttet.
- übermäßige Salzaufnahme;

- erhöhter Gehalt an antidiuretischem Hormon (Vasopressin), das den Körper vor übermäßigem Wasserverlust schützt;
- akutes Nierenversagen.

Renin (direkter Test) **

Das untersuchte BiomaterialVenöses Blut (mit EDTA)
UntersuchungsmethodeRIA
Dauer ab dem Moment, in dem Biomaterial im Labor eintrifft3 cd.

Renin ist ein proteolytisches Enzym, das von juxtaglomerulären Zellen in den Nierenglomeruli produziert wird. Im Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAAS) enthalten. Reguliert den Blutdruck und den Kaliumspiegel im Blutplasma und hält ein konstantes Flüssigkeitsvolumen im Körper aufrecht, das die Konstanz des Volumens und die Osmolarität der extrazellulären Flüssigkeit bestimmt. Die Reninaktivität hängt stark von der Körperhaltung und dem Natrium in der Nahrung ab..
Der Aldosteron-Test in Kombination mit Renin wird zur Diagnose von Hyperaldosteronismus und zur Differentialdiagnose von primärem und sekundärem Hyperaldosteronismus verwendet. Allen Patienten mit arterieller Hypertonie wird empfohlen, den Aldosteron- und Reninspiegel im Blut in Ruhe einmal zu bestimmen.
Mit primärem Hyperaldosteronismus (PHA) wird der Aldosteronspiegel erhöht und das Renin reduziert. In der Sekundarstufe sind die Spiegel beider Hormone erhöht..
Eine Blutuntersuchung auf Renin wird immer in Kombination mit der Untersuchung von Aldosteron empfohlen.

Mindestens 3 Stunden nach der letzten Mahlzeit. Die Blutentnahme wird morgens von 7.00 bis 10.00 Uhr empfohlen, sofern Ihr Arzt nichts anderes bestimmt. Sie können Wasser ohne Gas trinken. Bevor Sie im Sitzen oder Liegen Blut spenden, sollten Sie 30 Minuten in dieser Position bleiben. Beseitigen Sie am Vorabend der Studie die physische und emotionale Überlastung. Brechen Sie die Einnahme der Medikamente 24 Stunden vor der Studie ab (wie mit dem Arzt vereinbart)..

Die Ergebnisse von Labortests sind nicht das einzige Kriterium, das der behandelnde Arzt bei der Diagnose und Verschreibung einer geeigneten Behandlung berücksichtigt, und sollten in Verbindung mit Anamnese und den Ergebnissen anderer möglicher Untersuchungen, einschließlich instrumenteller Diagnosemethoden, berücksichtigt werden.
In der medizinischen Firma "LabQuest" können Sie sich während eines Termins oder telefonisch persönlich von einem Arzt des Dienstes "Doctor Q" beraten lassen.

Renin (direkter Test)

Servicekosten:1100 rub. * Bestellung
Ausführungszeitraum:3 - 5 cd.BestellenDer angegebene Zeitraum beinhaltet nicht den Tag der Entnahme des Biomaterials

Renin ist ein Enzym, das von juxtaglomerulären Nierenzellen synthetisiert wird. Renin tritt in das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAAS) ein, das die Konstanz des Volumens und die Osmolarität der extrazellulären Flüssigkeit bestimmt. Seine Hauptfunktion ist die Regulierung des Blutdrucks, des Kaliumspiegels und des Flüssigkeitsvolumenausgleichs. Die Reninaktivität im Blutplasma variiert signifikant in Abhängigkeit von der Position des Körpers und dem Natriumgehalt in der Nahrung.

Indikationen für den Zweck der Studie:

  • Diagnose von hypertensiven Zuständen;
  • Hypokaliämie;
  • Unzureichendes Ansprechen auf eine laufende blutdrucksenkende Therapie.

Referenzwerte: Vertikale Position: 4,4 - 46,1 μMu / ml, horizontale Position: 2,8 - 39,9 μMu / ml.

Deutung

Erhöhte ReninkonzentrationReduzierte Reninkonzentration
  • Sekundärer Aldosteronismus (eine schwere Form der Hypertonie der Nierenätiologie). Die Bestimmung von direktem Renin in Kombination mit der Messung der Aldosteronkonzentration hilft bei der Unterscheidung zwischen primärem und sekundärem Hyperaldosteronismus.
  • Addison-Krankheit.
  • Natriumarme Diät, Diuretika, Blutungen
  • Chronisches Nierenversagen.
  • Salzverlust durch Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts
  • Renin-produzierende Nierentumoren
  • Primäre Hypertonie
  • Hypokaliämie
  • Bartter-Syndrom (hohe Reninkonzentration ohne Bluthochdruck)
  • Primärer Aldosteronismus (eine schwere Form der Hypertonie der Nierenätiologie). Die Bestimmung von direktem Renin in Kombination mit der Messung der Aldosteronkonzentration hilft bei der Unterscheidung zwischen primärem und sekundärem Hyperaldosteronismus
  • Kochsalzlösung enthaltende Steroidtherapie
  • Nierenarterienstenose
  • Therapie mit antidiuretischem Hormon (Vasopressin)
  • Angeborene Nebennierenhyperplasie mit einem Mangel an 17-Hydroxylase

Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Interpretation der Forschungsergebnisse, die Diagnose sowie die Ernennung der Behandlung gemäß Bundesgesetz Nr. 323 „Über die Grundlagen des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation“ von einem Arzt der entsprechenden Fachrichtung durchgeführt werden muss.

"[" serv_cost "] => string (4) 1100 [" cito_price "] => NULL [" parent "] => string (2)" 22 "[10] => string (1)" 1 " "limit"] => NULL ["bmats"] => array (1) < [0]=>Array (3) < ["cito"]=>string (1) "N" ["own_bmat"] => string (2) "12" ["name"] => string (48) "Frozen Plasma (EDTA)" >>>

Biomaterial und verfügbare Fangmethoden:
Eine ArtIm Büro
Gefrorenes Plasma (EDTA)
Vorbereitung auf die Studie:
  • Spätestens 3 Stunden nach der letzten Mahlzeit ist die Verwendung von stillem Wasser zulässig.
  • Eine Blutentnahme wird morgens von 7:00 bis 10:00 Uhr empfohlen, sofern vom behandelnden Arzt nicht anders angegeben.
  • Am Vorabend der Studie müssen Sporttraining, emotionale Überlastung und Nahrungsmittelüberlastung ausgeschlossen werden.
  • 7 Tage vor der Studie in Absprache mit dem behandelnden Arzt die Verwendung von Renininhibitoren ausschließen;
  • Beenden Sie die Einnahme der folgenden Medikamente 24 Stunden vor der Studie in Absprache mit dem behandelnden Arzt - Captopril, Chlorpropamid, Diazoxid, Enalapril, Guanethidin, Hydralazin, Lisinopril, Minoxidil, Nifedipin, Nitroprussid, kaliumsparende Diuretika, Thiaziddiuretika usw.;
  • Trinken Sie 24 Stunden vor der Studie keinen Alkohol und rauchen Sie 3 Stunden lang nicht, bevor Sie Blut abnehmen.
  • Es ist notwendig, 30 Minuten vor dem Blutspenden in sitzender Position zu stehen und 30 Minuten vor dem Blutspenden in liegender Position zu liegen.
  • Um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen, sollte das Einnahmeverfahren zur gleichen Tageszeit durchgeführt werden.

Renin ist ein Enzym, das von juxtaglomerulären Nierenzellen synthetisiert wird. Renin tritt in das Renin-Angiotensin-Aldosteron-System (RAAS) ein, das die Konstanz des Volumens und die Osmolarität der extrazellulären Flüssigkeit bestimmt. Seine Hauptfunktion ist die Regulierung des Blutdrucks, des Kaliumspiegels und des Flüssigkeitsvolumenausgleichs. Die Reninaktivität im Blutplasma variiert signifikant in Abhängigkeit von der Position des Körpers und dem Natriumgehalt in der Nahrung.

Indikationen für den Zweck der Studie:

  • Diagnose von hypertensiven Zuständen;
  • Hypokaliämie;
  • Unzureichendes Ansprechen auf eine laufende blutdrucksenkende Therapie.

Referenzwerte: Vertikale Position: 4,4 - 46,1 μMu / ml, horizontale Position: 2,8 - 39,9 μMu / ml.

Deutung

Erhöhte ReninkonzentrationReduzierte Reninkonzentration
  • Sekundärer Aldosteronismus (eine schwere Form der Hypertonie der Nierenätiologie). Die Bestimmung von direktem Renin in Kombination mit der Messung der Aldosteronkonzentration hilft bei der Unterscheidung zwischen primärem und sekundärem Hyperaldosteronismus.
  • Addison-Krankheit.
  • Natriumarme Diät, Diuretika, Blutungen
  • Chronisches Nierenversagen.
  • Salzverlust durch Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts
  • Renin-produzierende Nierentumoren
  • Primäre Hypertonie
  • Hypokaliämie
  • Bartter-Syndrom (hohe Reninkonzentration ohne Bluthochdruck)
  • Primärer Aldosteronismus (eine schwere Form der Hypertonie der Nierenätiologie). Die Bestimmung von direktem Renin in Kombination mit der Messung der Aldosteronkonzentration hilft bei der Unterscheidung zwischen primärem und sekundärem Hyperaldosteronismus
  • Kochsalzlösung enthaltende Steroidtherapie
  • Nierenarterienstenose
  • Therapie mit antidiuretischem Hormon (Vasopressin)
  • Angeborene Nebennierenhyperplasie mit einem Mangel an 17-Hydroxylase

Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Interpretation der Forschungsergebnisse, die Diagnose sowie die Ernennung der Behandlung gemäß Bundesgesetz Nr. 323 „Über die Grundlagen des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation“ von einem Arzt der entsprechenden Fachrichtung durchgeführt werden muss.

Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies und Benutzerdaten (Standortinformationen; Typ und Version des Betriebssystems; Typ und Version des Browsers; Art des Geräts und Bildschirmauflösung; Quelle, von der der Benutzer auf die Website gekommen ist; von welcher Website oder von welcher Website zu Werbung, die Sprache des Betriebssystems und des Browsers, welche Seiten der Benutzer klickt und welche Schaltflächen, die IP-Adresse, um die Website zu betreiben, Retargeting durchzuführen und statistische Untersuchungen und Überprüfungen durchzuführen. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten verarbeitet werden, verlassen Sie die Site.

Copyright FBUN Zentrales Forschungsinstitut für Epidemiologie des Bundesdienstes für die Überwachung des menschlichen Wohlergehens

Hauptsitz: 111123, Russland, Moskau, Ul. Novogireevskaya, d.3a, U-Bahn "Highway Enthusiasts", "Perovo"
+7 (495) 788-000-1, [email protected]

! Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verarbeitung von Cookies und Benutzerdaten (Standortinformationen; Typ und Version des Betriebssystems; Typ und Version des Browsers; Art des Geräts und Bildschirmauflösung; Quelle, von der der Benutzer auf die Website gekommen ist; von welcher Website oder von welcher Website zu Werbung, die Sprache des Betriebssystems und des Browsers, welche Seiten der Benutzer klickt und welche Schaltflächen, die IP-Adresse, um die Website zu betreiben, Retargeting durchzuführen und statistische Untersuchungen und Überprüfungen durchzuführen. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten verarbeitet werden, verlassen Sie die Site.

[08-095] Renin

Renin ist ein proteinbrechendes Enzym, das von juxtaglomerulären Nierenzellen produziert wird. Seine Hauptfunktion besteht darin, den Blutdruck, den Kaliumspiegel und den Flüssigkeitsvolumenausgleich zu regulieren.

Eine detaillierte Beschreibung der Analyse in der Helix Medical Knowledge Base

Servicepreis1865 reiben. * Beispielergebnis herunterladen Bestellung
Dienstleistungen für die Sammlung (Sammlung) von Biomaterial[90-001] Blutentnahme aus einer peripheren Vene170 reiben.
Fristbis zu 6 Tagen
Synonyme (rus)Angiotensinogenase
Synonyme (eng)Angiotensinogenase, Renin
MethodenImmunchemilumineszenzanalyse
EinheitenΜme / ml (mikro-internationale Einheit pro Milliliter)
Studienvorbereitung
  • Schließen Sie Alkohol innerhalb von 24 Stunden vor der Studie von der Diät aus.
  • Essen Sie 12 Stunden vor dem Studium nicht, Sie können sauberes stilles Wasser trinken.
  • Ausschluss (in Absprache mit dem Arzt) der Einnahme von Renininhibitoren innerhalb von 7 Tagen vor der Studie.
  • Schließen Sie (in Absprache mit dem Arzt) die folgenden Arzneimittel aus: Captopril, Chlorpropamid, Diazoxid, Enalapril, Guanethidin, Hydralazin, Lisinopril, Minoxidil, Nifedipin, Nitroprussid, kaliumsparende Diuretika (Amilorid, Spironolacton, Triamterenid und andere)., Chlortalidon) innerhalb von 24 Stunden vor der Studie.
  • Schließen Sie Medikamente (in Absprache mit dem Arzt) innerhalb von 24 Stunden vor der Studie vollständig aus.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress innerhalb von 24 Stunden vor der Untersuchung.
  • Es wird empfohlen, vor der Blutentnahme im Stehen oder Liegen 120 Minuten zu ruhen oder in dieser Position zu bleiben.
  • Rauchen Sie vor dem Studium 3 Stunden lang nicht.
Art des Biomaterials und Fangmethoden
Eine ArtZuhauseIm ZentrumUnabhängig
Venöses Blut (vertikale Körperposition)
Venöses Blut (horizontale Position des Körpers)

Zu Hause: Vielleicht Biomaterial von einem mobilen Servicemitarbeiter nehmen.

Im Diagnosezentrum: Die Entnahme oder unabhängige Sammlung von Biomaterial erfolgt im Diagnosezentrum.

Unabhängig: Die Sammlung von Biomaterial erfolgt durch den Patienten selbst (Urin, Kot, Auswurf usw.). Eine weitere Option - Proben von Biomaterial werden dem Patienten von einem Arzt zur Verfügung gestellt (z. B. chirurgisches Material, Liquor cerebrospinalis, Biopsien usw.). Nach Erhalt der Proben kann der Patient sie entweder unabhängig an das Diagnosezentrum liefern oder einen Mobilheimdienst anrufen, um sie an das Labor zu übertragen.

Die Wirkung von Drogen
  • Captopril (Erhöht den Wert)
  • Reserpin (Wert verringert)

Antihypertensiva von zentraler Wirkung

  • Clonidin (erhöht den Wert)
  • Chlorpropamid (erhöht den Wert)

Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren

  • Lisinopril (erhöht den Wert)
  • Enalapril (erhöht den Wert)

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

  • Indomethacin (senkt den Wert)
  • Natriumnitroprussid (erhöht den Wert)

Selektive Kalziumkanalblocker der Klasse II

  • Nifedipin (erhöht den Wert)
  • Nifedipin (senkt den Wert)
  • Guanethidin (erhöht den Wert)

* Der Preis wird ohne Berücksichtigung der Kosten für die Entnahme des Biomaterials angegeben. Sammelservices für Biomaterialien werden automatisch zur Vorbestellung hinzugefügt. Bei gleichzeitiger Bestellung mehrerer Leistungen wird die Leistung zum Sammeln von Biomaterial nur einmal bezahlt.

Die Reninaktivität ist normal

»Hormone bei Frauen

Renin

Es gibt das Konzept des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems.

  • - Renin und Angiotensin - Hormone in den Nieren
  • - Aldosteron - das Hormon der Nebennieren (Nebennieren - ein Paar kleiner endokriner Drüsen, die sich über den Nieren befinden und aus zwei Schichten bestehen - der äußeren Kortikalis und dem inneren Gehirn).

Die Hauptfunktion dieser drei Hormone besteht darin, ein konstantes zirkulierendes Blutvolumen aufrechtzuerhalten. Dieses System spielt jedoch eine führende Rolle bei der Entwicklung der Nierenhypertonie..

Die Reninbildung in den Nieren wird durch eine Abnahme des Blutdrucks in den Nierenarterien und eine Abnahme der Natriumkonzentration in diesen stimuliert. Es gibt ein Protein im Blut, das in die Nieren gelangt und Angiotensinogen heißt. Das Hormon Renin wirkt darauf und verwandelt es in ein biologisch inaktives Angiotensin I, das bei weiterer Exposition ohne Beteiligung von Renin zu aktivem Angiotensin II wird. Dieses Hormon hat die Fähigkeit, Krämpfe in Blutgefäßen und damit Nierenhypertonie zu verursachen. Angiotensin II aktiviert die Nebennierenrindenfreisetzung von Aldosteron.

Der Reninspiegel im Blut ist bei folgenden Krankheiten und Zuständen erhöht:

Der Reninspiegel im Blut ist bei folgenden Krankheiten und Zuständen verringert:

  • Übermäßige Salzaufnahme
  • - begrenzte Kaliumaufnahme
  • - erhöhte Freisetzung von Vasopressin (der zweite Name ist Antidiuretikum, verhindert übermäßigen Wasserverlust im Körper;)
  • Akutes Nierenversagen
  • - Conn-Syndrom - eine seltene Krankheit, die durch ein Adenom (gutartiger Tumor) der Nebennierenrinde verursacht wird und das Hormon Aldosteron ausschüttet

Wenn Sie eine Blutuntersuchung auf Renin bestehen, schadet es nicht zu wissen, dass der Reningehalt im Blut von der Position abhängt, in der sich der Patient während der Blutentnahme befand, und vom Natriumgehalt in der Ernährung. Die Reninaktivität wird sowohl bei natriumarmer Ernährung als auch bei schwangeren Frauen erhöht. Wenn sich der Patient vor der Blutentnahme zur Analyse hinlegte, ist der Hormonspiegel niedriger als im Stehen oder Sitzen.

Die Reninaktivität wird mit folgenden Medikamenten erhöht:

  • - Diuretika
  • - Kortikosteroide
  • - Prostaglandine
  • - Östrogene
  • - Diazoxid
  • - Hydrazalin

Die Reninaktivität wird durch die Einnahme der folgenden Medikamente verringert:

Reninblut

Vorbereitung auf die Studie:

- Blut wird auf leeren Magen entnommen (Saft, Tee, Kaffee - nicht erlaubt, Sie können Wasser trinken);

- 24 Stunden vor der Analyse muss der Alkoholkonsum ausgeschlossen werden.

- 24 Stunden vor der Studie muss eine physische und emotionale Überlastung ausgeschlossen werden.

- Bevor Sie im Sitzen oder Liegen Blut spenden, müssen Sie 30 Minuten in dieser Position ruhen.

- Für 2 bis 4 Wochen sollten Sie in Absprache mit dem behandelnden Arzt die Einnahme von Medikamenten einstellen, die die Ergebnisse der Studie beeinflussen können (Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente, orale Kontrazeptiva, Lakritzmedikamente).

- Wenn Sie während der Einnahme von Medikamenten eine Analyse bestehen, müssen Sie die eingenommenen Medikamente angeben.

Renin ist ein Hormon, das von den Nieren produziert wird. Es ist ein Bestandteil des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, dessen Hauptfunktion darin besteht, den Blutdruck und das Wasser-Salz-Gleichgewicht zu regulieren. Die Reninsynthese in der Niere erfolgt mit einer Abnahme des Blutdrucks, einer Abnahme der Natriumkonzentration und einer Zunahme des Kaliumspiegels im Körper. Unter der Wirkung von Renin wird das Angiotensinogen-Enzym, das aus dem Blut in die Nieren gelangt, in biologisch inaktives Angiotensin 1 umgewandelt, das dann in aktives Angiotensin 2 umgewandelt wird. Dieses Hormon verursacht einen Blutgefäßkrampf und ist an der Produktion von Aldosteron beteiligt, das wiederum den Blutdruck erhöht und Aufrechterhaltung eines normalen Natrium- und Kaliumspiegels im Körper.

Die Bestimmung der Reninaktivität erfolgt zur Differentialdiagnose von Zuständen, die mit einem Anstieg des Blutdrucks einhergehen und mit Nierenerkrankungen oder primärem Aldosteronismus verbunden sind. Aldosteronismus, der durch einen Tumor der Nebennieren verursacht wird, der Aldosteron absondert, ist primär. Dieser Zustand wird auch als Cohn-Syndrom bezeichnet. Diese Krankheit ist durch eine übermäßige Bildung von Aldosteron gekennzeichnet und äußert sich in einem Anstieg des Blutdrucks, einer Abnahme des Kaliumgehalts im Körper, einer ausgeprägten Muskelschwäche und einer Zunahme des Urinierens. Bei primärem Aldosteronismus wird die Plasma-Renin-Aktivität verringert. Bei sekundärem Aldosteronismus (verursacht durch Störungen in der Arbeit anderer Organe (Leber, Nieren usw.)) steigen sowohl die Plasma-Renin-Aktivität als auch der Aldosteronspiegel an.

Da die Wirkung von Renin und Aldosteron eng miteinander verbunden ist, ist es ratsam, die Spiegel dieser Indikatoren gleichzeitig zu bestimmen.

Die Analyse bestimmt die Reninkonzentration im Plasma (μMU / ml).

Methode

Die IHLA-Methode (Immunchemilumineszenzanalyse) ist eine der fortschrittlichsten Labordiagnosemethoden. Die Methode basiert auf einer immunologischen Reaktion, bei der im Stadium der Identifizierung der gewünschten Substanz Leuchtstoffe zugesetzt werden - Substanzen, die im ultravioletten Bereich leuchten. Der Lumineszenzgrad wird an speziellen Geräten mit Luminometern gemessen. Der Lumineszenzgrad wird anhand der Konzentration des Analyten beurteilt.

Referenzwerte - Normal
(Renin, Blut)

Informationen zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig variieren.!

- bei Blutspende in horizontaler Position - 2,8 - 39,9 μI / ml;

- bei aufrechter Blutspende - 4,4 - 46,1 μMU / ml.

Die Werte der Norm und der Forschungsmethode in verschiedenen Labors können unterschiedlich sein und sind auf dem Analyseformular angegeben.

Indikationen

- Bluthochdruck;

- niedriger Kaliumgehalt (zur Differentialdiagnose des primären und sekundären Hyperaldosteronismus);

- das Fehlen einer medikamentösen Therapie zur Senkung des Blutdrucks) oder die Entwicklung von Bluthochdruck (erhöhter Druck) in einem frühen Alter (um die Ursachen für erhöhten Druck zu diagnostizieren, wird die Analyse in Verbindung mit der Studie über Aldosteron durchgeführt);

- bösartiger Tumor, begleitet von einem Anstieg des Blutdrucks (Diagnose der ektopischen Reninproduktion).

Werte erhöhen (positiv)

- Bluthochdruck;

- begrenzte Natriumaufnahme (z. B. salzfreie Ernährung);

- Pathologie des rechten Ventrikels des Herzens und das damit verbundene Kreislaufversagen;

- nephrotisches Syndrom - eine Gruppe von Nierenerkrankungen, begleitet von einem signifikanten Proteinverlust im Urin und Ödemen;

- Morbus Addison - eine Abnahme der Funktion der Nebennierenrinde, die sich in Dehydration, niedrigem Blutdruck und Muskelschwäche äußert; begleitet von Bronzefärbung der Haut.

Verengung (Stenose) der Nierenarterie;

- Neuroblastom - ein bösartiger Tumor von Nervenzellen;

- Nierentumor, der Renin sekretiert;

- Hämangioperizytom - ein Tumor der Blutgefäße.

Der Reninspiegel unterliegt täglichen Schwankungen und ist am Morgen am höchsten.

Eine Zunahme der Reninaktivität wird auch während der Schwangerschaft beobachtet..

Abnahme (negativ)

- Cohn-Syndrom - eine seltene Krankheit, die durch einen gutartigen Tumor der Nebennierenrinde verursacht wird und das Hormon Aldosteron ausschüttet.
- übermäßige Salzaufnahme;

- erhöhter Gehalt an antidiuretischem Hormon (Vasopressin), das den Körper vor übermäßigem Wasserverlust schützt;
Akutes Nierenversagen.

Wo soll die Analyse bestanden werden?

Finden Sie diese Analyse an einem anderen Ort.

Wissensdatenbank: Renin

Μme / ml (mikro-internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Trinken Sie 24 Stunden vor dem Test keinen Alkohol.
  • 12 Stunden vor der Blutspende nicht essen.
  • Schließen Sie die Verwendung von Renininhibitoren für 7 Tage vor der Studie aus.
  • Unterbrechen Sie einen Tag vor der Analyse (in Absprache mit dem Arzt) die Einnahme der folgenden Arzneimittel: Captopril, Chlorpropamid, Diazoxid, Enalapril, Guanethidin, Hydralazin, Lisinopril, Minoxidil, Nifedipin, Nitroprussid, kaliumsparende Diuretika (Amilorid, Spironolacton, Triamen). (Bendroflumethiazid, Chlortalidon).
  • Schließen Sie die Verwendung von Medikamenten 24 Stunden vor der Studie vollständig aus (in Absprache mit dem Arzt)..
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 24 Stunden vor der Studie..
  • Bevor Sie im Sitzen oder Liegen Blut spenden, sollten Sie 120 Minuten in dieser Position bleiben.
  • Rauchen Sie 3 Stunden lang nicht, bevor Sie Blut spenden.

Studienübersicht

Renin wird von den Nieren mit einem Blutdruckabfall, einer Abnahme der Natriumkonzentration oder einer Zunahme der Kaliumkonzentration ausgeschieden. Unter der Wirkung von Renin wird das Angiotensinogen in Angiotensin I umgewandelt, das dann unter Verwendung eines anderen Enzyms in Angiotensin II umgewandelt wird. Angiotensin II hat eine starke vasokonstriktorische Wirkung und stimuliert die Produktion von Aldosteron. Das Ergebnis ist ein Anstieg des Blutdrucks und die Aufrechterhaltung eines normalen Natrium- und Kaliumspiegels.

Da Renin und Aldosteron sehr eng miteinander verwandt sind, werden ihre Spiegel häufig gleichzeitig bestimmt.

Wofür wird die Studie verwendet??

Der Renin-Test wird hauptsächlich zur Diagnose von Krankheiten verwendet, die mit einer Änderung seines Niveaus verbunden sind..

Die Studie ist besonders wertvoll für das Screening auf primären Hyperaldosteronismus - Conn-Syndrom -, der einen Anstieg des Blutdrucks verursacht.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Erstens mit hohem Blutdruck und einer Abnahme des Kaliumspiegels.
  • Wenn der Kaliumspiegel normal ist, aber keine Wirkung einer medikamentösen Therapie besteht oder sich in einem frühen Alter eine Hypertonie entwickelt (zur Diagnose der Ursachen der Hypertonie wird die Analyse in der Regel zusammen mit dem Aldosteron-Test durchgeführt)..

Was bedeuten die Ergebnisse??

Bei der Interpretation der Ergebnisse der Reninanalyse ist der Aldosteron- und Cortisolspiegel zu berücksichtigen. Nur dann können wir über eine vollständige Diagnose von Krankheiten sprechen, die mit hohem Blutdruck verbunden sind.

Eine Abnahme der Reninkonzentration mit erhöhtem Aldosteron weist höchstwahrscheinlich auf einen primären Hyperaldosteronismus (Conn-Syndrom) hin, der durch einen gutartigen Tumor einer der Nebennieren verursacht wird. Es kann asymptomatisch sein, aber im Falle einer Abnahme des Kaliumspiegels tritt Muskelschwäche auf. Hypokaliämie und Bluthochdruck weisen auf die Notwendigkeit hin, auf Hyperaldosteronismus zu testen.

Wenn der Renin- und Aldosteronspiegel erhöht ist. Die Wahrscheinlichkeit, einen sekundären Aldosteronismus zu entwickeln, ist hoch. Seine Ursachen können eine Abnahme des Blutdrucks und des Natriumspiegels sowie Zustände sein, die den Blutfluss zu den Nieren verringern. Die gefährlichste Verengung der Gefäße, die die Nieren mit Blut versorgen (Nierenarterienstenose) - dies führt zu einem unkontrollierten Anstieg des Blutdrucks aufgrund des hohen Renin- und Aldosteronspiegels, dann kann nur eine chirurgische Behandlung helfen. Sekundärer Hyperaldosteronismus entwickelt sich manchmal bei Patienten mit Herzinsuffizienz, Leberzirrhose, Nierenerkrankungen und Toxikose.

Wenn der Reninspiegel erhöht und Aldosteron im Gegenteil gesenkt wird, ist es möglich, eine chronische Insuffizienz der Nebennierenrinde zu diagnostizieren, die sogenannte Addison-Krankheit, die sich in Dehydration, niedrigem Blutdruck und niedrigen Natrium- und Kaliumspiegeln äußert.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Der Reninspiegel kann sich bei einem Mangel oder Überschuss an Salz in Lebensmitteln ändern.
  • Die Einnahme von Betablockern, Kortikosteroiden, ACE-Hemmern, Östrogen-Medikamenten, Aspirin oder Diuretika kann den Reninspiegel im Blut erheblich verändern.
  • Wenn der Patient bei der Blutspende aufrecht steht, ist der gemessene Reninspiegel höher.
  • Stress und Bewegung beeinflussen auch die Reninkonzentration.
  • Renin ist morgens am höchsten und schwankt den ganzen Tag..
  • Der Renin-Test ist am aussagekräftigsten in Verbindung mit der Bestimmung von Aldosteron, manchmal Cortisol.

Wer verschreibt die Studie?

Therapeut, Endokrinologe, Kardiologe, Nephrologe, Onkologe, Gynäkologe.

Helix Laborservice

St. Petersburg. B. Sampsonievsky Prospect, d.20

Telefon: +7 (800) 700-03-03

Quellen: Noch keine Kommentare.!

Renin - ein Enzym, das den Blutdruck reguliert.

Synonyme: Plasma-Renin-Aktivität, Plasma-Renin-Aktivität, Angiotensinogenase, PRA, PRA, RENP.

ein Enzym, das von den Nieren ausgeschieden wird. Der Begriff besteht aus "ren" - der Niere und der Endung "-in" - Komponente, total - Renin ist die Nierenkomponente.

Im Nierenglomerulus, an der Eintrittsstelle der glomerulären Ateriola, befinden sich spezielle Zellen - der juxtaglomeruläre Apparat, sie synthetisieren Prorenin, das sich anschließend in aktives Renin verwandelt. Die Konzentration von juxtaglomerulären Zellen beruht auf der Fähigkeit, den Blutfluss zu jedem Nieren-Nephron zu steuern, wobei das Volumen der ankommenden Flüssigkeit und sein Natriumgehalt bewertet werden.

Stimulanzien für die Reninausscheidung über die Nieren:

  • hohes Kalium im Blut
  • niedriges Natrium im Blut
  • Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens
  • Blutdruck senken
  • verminderte Blutversorgung der Niere
  • Stress

Renin zerlegt Angiotensinogen (ein in der Leber synthetisiertes Protein) in Angiotensin I. Angiotensin-konvertierendes Hormon wandelt Angiotensin I in Angiotensin II um. Angiotensin II führt zu einer Verringerung der Muskelschicht der Arterien, wodurch der Blutdruck erhöht wird, und stimuliert gleichzeitig die Freisetzung von Aldosteron in der Nebennierenrinde.

Die Beziehung zwischen Renin und Aldosteron ist direkt proportional - je mehr Renin, desto mehr Aldosteron.

  • Bluthochdruck
  • Normalisierung von Natrium, Kalium und Wasser im Körper

Symptome eines erhöhten Renins im Blut

  • Bluthochdruck
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit und Muskelschwäche
  • Verstopfung
  • häufiges Wasserlassen
  • Arrhythmie
  • niedriger Blutdruck
  • Arrhythmie
  • Krämpfe, Bewusstseinsstörungen

Arten von Studien über Renin im Blut

  • direkte Bestimmung von Renin (RENP, Massenkonzentration)
  • Plasma-Renin-Aktivität

Da der Reninspiegel im Blut weitgehend von äußeren Faktoren, dem Trinkschema und dem Zustand des Nervensystems abhängt, sollten Sie sich sorgfältig auf die Analyse vorbereiten, um falsche Ergebnisse zu vermeiden.

Diät empfohlen - 2-4 Wochen vor der Studie die Natriumaufnahme (auf 3 g / Tag Natriumchlorid) begrenzen, ohne die Kaliumaufnahme zu begrenzen.

Das zu analysierende Blut wird in einem Röhrchen mit EDTA (ohne Eis) gesammelt, das Plasma wird abgetrennt und bei -20ºC eingefroren.

Eine normale Blutuntersuchung auf Renin schließt die Möglichkeit einer Krankheit nicht aus. Eine Diagnose kann nicht auf den Ergebnissen eines einzelnen Tests basieren. Es ist erforderlich, mehrere umfassende Studien (in Übereinstimmung mit den Regeln für die Vorbereitung, den Materialtransport zum Labor) durchzuführen, wobei die Symptome und Ergebnisse instrumenteller Untersuchungsmethoden (Ultraschall, CT, MRT) und Belastungstests zu berücksichtigen sind. Die Instabilität des Reninmoleküls kann zu falschen Ergebnissen führen.

Im Blut können die Plasma-Renin-Aktivität und eine direkte Bestimmung der Reninkonzentration untersucht werden, gefolgt von der Bestimmung des Aldosteron / Renin-Verhältnisses (ng / 100 ml / pg / ml) zur Diagnose eines primären Hyperaldosteronismus.

  • Bluthochdruck, der mit Standardmedikamenten nicht kontrolliert werden kann
  • pathologische Hypotonie
  • arterielle Hypertonie in jungen Jahren
  • Pathologie der Nieren oder Nebennieren
  • Tumor der Nieren oder Nebennieren
  • niedriges Blutkalium
  • beim Nachweis der Verengung der Nierenarterie im CT, MRT

Norm für die Reninaktivität im Blutplasma - PRA

Die Reninrate im Plasma, RENP

  • in horizontaler Position - 0,5-2,0 mg / l / Stunde
  • in vertikaler Position - 0,7-2,6 mg / l / Stunde
  • allgemeine Blutanalyse
  • allgemeine Urinanalyse
  • Blutchemie - Lebertests (Bilirubin, ALT, AST, GGT, alkalische Phosphatase), Nierentests (Kreatinin, Harnstoff, Harnsäure), Glukose
  • Ionogramm - Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium
  • Osmolarität von Blut und Urin
  • Cortisol und ACTH
  • Antidiuretikum (ADH, Vasopressin)
  • Natriumurethisches Peptid
  • Aldosteron
  • Gesamtprotein
  • Eiweiß
  • glomeruläre Filtrationsrate

Was beeinflusst das Ergebnis??

  • Zunahme - Stress, körperliche Aktivität, salzarme Ernährung, Diuretika, Angiotensin-umwandelnde Enzymblocker, Sartane, Koffein, Östrogene, Abführmittel, Lithiumpräparate, Opiate
  • Schwangerschaft - bis zu 8 Wochen steigt der Reninspiegel 2-mal und in der 20. Woche - 4-mal aufgrund einer erhöhten Aldosteronausscheidung und eines erhöhten Flüssigkeitsvolumens im Körper
  • reduzieren - Androgene (männliche Sexualhormone), antidiuretische Hormonpräparate, Betablocker, Kortikosteroide, Fludrocortison, Ibuprofen, Kalziumkanalblocker, erhöhte Lakritzaufnahme

Entschlüsselungsgründe für die Erhöhung

  • vermindertes Blutvolumen - Dehydration, Blutverlust, Durchfall oder Erbrechen
  • Abnahme des Blutvolumens in den Gefäßen infolge seiner Umverteilung im Gewebe

- Aszites - Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle

- nephrotisches Syndrom - Der tägliche Proteinverlust im Urin übersteigt 3,5 g / l

Herzinsuffizienz

  • Verengung der Nierengefäße - Blut fließt unter vermindertem Druck zu den Nieren, was die Freisetzung von Renin, Aldosteron stimuliert und den Blutdruck erhöht
  • polyzystische Nierenerkrankung
  • maligne arterielle Hypertonie - hoher Druck schädigt die Nierenstruktur, führt zu Natriumverlust im Urin und einem Anstieg des Renin- und Aldosteronspiegels im Blut
  • akute Glomerulonephritis - Entzündung der Glomeruli, die zu einer gestörten Filtration und einer ständigen Stimulation des Renins führt
  • Renin-produzierender Tumor einer Niere oder eines anderen Organs, Zellhyperplasie des juxtaglomerulären Apparats
  • Phäochromozytom - ein Tumor des Nebennierenmarkes, der Katecholamine produziert - Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin
  • Tausch-Syndrom - Die Absorption von Chlorid und Natrium in den Nierentubuli ist beeinträchtigt, was zu einem Anstieg des Renins führt
  • Hyperthyreose - erhöhte Schilddrüsenfunktion
  • Addison-Krankheit
  • Bedingungen, die mit einem Blutdruckabfall einhergehen

- erhöhte Salzaufnahme oder intravenöse Kochsalzlösung

- Ein erhöhter Aldosteronspiegel bei einem gutartigen oder bösartigen Tumor der Nebennierenrinde (Cohn-Syndrom) oder einer Nebennierenrindenhyperplasie

- erhöhte Cortisolspiegel bei Cushing-Syndrom oder Krankheit

- erhöhte Desoxycorticosteronspiegel (ein Aldosteronvorläufer), die bei einigen Formen der Nebennierenhyperplasie auch die Natriumausscheidung erhöhen

- Gordon-Syndrom - eine seltene autosomal-dominante Erkrankung, die von einer Zunahme des Flüssigkeitsvolumens im Körper begleitet wird

- Liddle-Syndrom - imitiert den Hyperaldosteronismus infolge einer erhöhten Empfindlichkeit der Nieren gegenüber Aldosteron

  • unzureichende Reninsynthese in den Nieren mit Autoimmunerkrankungen der Nieren, multiplem Myelom, Diabetes mellitus, chronischem Nierenversagen
  • Billieri-Syndrom - angeborene Insuffizienz von 17α-Monooxygenase bei der Synthese von Steroiden - Cortisol und Aldosteron mit reduziertem Reninspiegel im Blut
  • Blockade des sympathischen Nervensystems
  • niedriger Rhenin-Bluthochdruck
  • Schwarze
  • Renin ist kein Hormon im wahrsten Sinne des Wortes
  • Die Freisetzung von Renin in das Blut hängt von der Tageszeit und der Körperhaltung (liegend oder stehend) ab.
  • Das Reninmolekül besteht aus 340 Aminosäuren mit einem Molekulargewicht von 37 kDa
  • erstmals 1898 am schwedischen Caroline-Institut von Professor R. Tigerstedt und dem Studenten P. Bergman beschrieben
  • Alle Arten von Nierentumoren können Renin produzieren

Renin wurde zuletzt geändert: 7. Oktober 2017 von Maria Bodyan

Maria Bodyan

Die Bestandteile unseres Körpers - Renin, Angiotensin, das Aldosteronsystem - spielen die Rolle einer Klappe, die das Blutvolumen und den Blutdruck reguliert. Das Arbeitsschema des Renins sieht genauso aus wie das Rinnsal von Wasser aus dem Bewässerungsschlauch, wenn wir die Betten gießen. Wenn wir die Schlauchspitze mit den Fingern zusammendrücken, wird das Wassertropfen dünner, aber es schlägt mit hohem Druck.

Die Hormone Renin-Angiotensin oder vielmehr das Aldosteron-Renin-Verhältnis dieser Hormone wirken auch auf unser Blutsystem: Sobald der Druck unseres Blutes im Körper abnimmt, bewirken die Komponenten des Aldosteronsystems durch komplexe biochemische Reaktionen, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und dadurch den Blutdruck erhöhen.

Die Gruppe der Hormone Renin-Angiotensin wird von der Nebennierenrinde synthetisiert, daher sind alle Hauptverletzungen der Konzentration dieses Hormons häufig mit Pathologien der Nebennierenrinde oder direkt von den Nieren verbunden. Ein hoher oder niedriger Spiegel dieser Hormone kann eine Reihe von Krankheiten verursachen, die normalerweise mit einem falschen Blutdruck verbunden sind..

Die Richtung für die Analyse des Reninhormons wird am häufigsten durch die Erkennung von hypertensiven Erkrankungen, Tumorerkrankungen der Nebennierenrinde und Nierenversagen verursacht.

Hoher Renin

Erhöhte Reninspiegel stellen eine ernstere Gefahr dar als niedrige Hormonspiegel. Mit hohem Reninspiegel verbundene Pathologien haben Konsequenzen für eine Vielzahl menschlicher Organe, aber das Herz-Kreislauf-System und die Nieren sind am stärksten betroffen..

Hypertonie. Eine heimtückische Krankheit, die durch anhaltenden Bluthochdruck verursacht wird. Diese Krankheit, insbesondere in der Jugend, manifestiert sich möglicherweise erst nach vielen Jahren, frisst jedoch langsam Herz, Leber und Gehirn. Wenn es immer noch Symptome gibt, dann ist es normalerweise Schwindel, schneller Puls, Tinnitus.

Im Alltag „springt“ unser Druck oft, zum Beispiel bei körperlicher Anstrengung, Alkoholkonsum oder starken Gefühlen. Und wenn eine Person bereits an Bluthochdruck leidet, kann ein solcher zusätzlicher Druckanstieg schwerwiegende Folgen haben, sogar tödliche.

Nach 45 Jahren sind bei 70% der Menschen unterschiedliche Grade dieser Krankheit vorhanden, was auf eine altersbedingte Verengung der Blutgefäße zurückzuführen ist. Leider weiß Renin nichts darüber und erfüllt seine Funktion weiterhin sorgfältig und pedantisch - sobald der Druck leicht abnimmt, erhöht das Hormon, das intensiv aus der Nebennierenrinde ausgeschieden wird, den bereits hohen Druck.

Das Risiko für Bluthochdruck ist signifikant erhöht, wenn der Patient oder seine unmittelbare Familie an Diabetes oder Fettleibigkeit leidet. Diese drei Krankheiten - Fettleibigkeit, Diabetes und Bluthochdruck - gehen fast immer Hand in Hand, und die Behandlung erfordert einen integrierten Ansatz.

Nierenerkrankung. Dieser Komplex von Krankheiten, die durch einen hohen Reninspiegel verursacht werden, ist auf strukturelle Merkmale und die Funktion des Harnsystems zurückzuführen, genauer gesagt auf den Teil davon, der mit der Blutreinigung verbunden ist. Die Nieren bestehen aus einer Vielzahl mikroskopisch kleiner Blutfilter - Nephrone, die Tag und Nacht unermüdlich filtern, Hunderte Liter Blut durch sich selbst leiten und dabei gefährliche, giftige, pathogene und nutzlose Elemente freisetzen..

Die Filtration wird durchgeführt, wenn Blut durch eine dünne Membran fließt, die alle schädlichen Elemente adsorbiert, und diese in die Blase ausgeschieden werden. Was passiert, wenn Renin den Blutdruck erhöht??

Unsere Nieren, die Tag und Nacht ohne Unterbrechung arbeiten, leisten bereits fast unerträgliche Arbeit und leiten täglich bis zu 1.500 Liter Blut durch sich selbst. Wenn sich die Gefäße verengen, zirkuliert der Blutfluss jetzt noch schneller. Darüber hinaus erhöht hoher Blutdruck den Druck auf die Membran, und wenn der Bluthochdruck viele Monate anhält, hält die Membran am Ende nicht stand und bricht.

Eine solche Pathologie der Nieren-Nephrone führt zu traurigen Folgen. Ein großes Risiko ist jetzt die Wahrscheinlichkeit, dass giftige Substanzen und Proteine ​​ins Blut gelangen. Wenn das Wasser-Salz- und Kalium-Gleichgewicht im Körper gestört ist, kann es zu Nierenentzündungen kommen, die durch eine Schädigung der Nephronsubstanz verursacht werden.

Herzinsuffizienz. Die Krankheit ist mit der Unfähigkeit des Herzens verbunden, große Blutmengen zu pumpen, die durch hohen Blutdruck verursacht werden. Die Ursache für hohen Druck ist in diesem Fall das gleiche Renin. In den Anfangsstadien der Krankheit klagen die Patienten über:

  • schwere Atemnot auch bei geringer körperlicher Anstrengung,
  • Muskelschwäche,
  • Herzklopfen, Arrhythmie, Tachykardie,
  • Entzündung der Schleimhäute der Augen, Genitalien,
  • zahlreiche Ödeme von Körperteilen, die mit der Ansammlung großer Flüssigkeitsmengen verbunden sind.

Ein weiteres Fortschreiten der Krankheit ohne angemessene Behandlung führt zu zahlreichen Nierenerkrankungen, und die Leber wird dichter, vergrößert sich und ist in einigen Fällen bei einer digitalen Untersuchung schmerzhaft..

Wenn der Spiegel des Hormons Renin weiterhin unkontrolliert ansteigt, treten in vielen Organen schwere und irreversible Veränderungen auf. Der Bilirubinspiegel steigt in der Leber an und es tritt eine akute alkoholfreie Zirrhose auf.

Bei dieser Krankheit kann eine signifikante Dosis Alkohol eine Person töten, und die Nichteinhaltung einer Diät, die fetthaltige und würzige Lebensmittel ausschließt, kann zu einem vollständigen Leberversagen führen. Dyspnoe bei Patienten wird jetzt auch in Ruhe beobachtet und sie können aufgrund eines Gefühls von Luftmangel nur in einer halb sitzenden Position schlafen.

Die intestinale Absorptionsfunktion ist beeinträchtigt und verursacht Durchfall bis hin zu konstantem Durchfall. Die Schwellung nach dem Schlafen nimmt zu und vergeht nicht mehr wie zuvor bis zum Mittag. Allmählich geht die Krankheit in die sogenannte Kachexie über, und wenn die medikamentöse Therapie fehlschlägt, sterben die Patienten. Das Hormon Renin kann so gefährlich sein, wenn sein Spiegel im menschlichen Körper ohne angemessene Behandlung signifikant und für lange Zeit erhöht ist.

Niedrige Hormonspiegel

Primärer Hyperaldosteronismus. Die Krankheit beruht auf einer erhöhten Produktion des Nebennierenrindenhormons Aldosteron, die durch einen verringerten Spiegel der Hormongruppe Renin-Angiotensin verursacht wird. Es ist ziemlich selten, die Krankheit im Anfangsstadium zu diagnostizieren, da keine Symptome vorliegen, mit Ausnahme einer leichten Hypertonie. Die Ursache für primären Hyperaldosteronismus kann Nebennierenkrebs und andere neoplastische neoplastische Erkrankungen sein.

Unter dem Einfluss von reduziertem Renin beginnt eine übermäßige Menge Natrium zu verweilen und eine überschüssige Menge Kalium wird ausgeschieden. Dies führt zur Ansammlung einer großen Menge Wasser im Körper, ohne dass die Möglichkeit besteht, durch die Harnkanäle auszutreten. Die große Menge an Flüssigkeit, die sich im Körper ansammelt, verursacht sofort starke Tumoren in vielen Körperteilen, erhöhte Müdigkeit und hohen Blutdruck.

Das Zurückhalten von Natrium und Flüssigkeit im Körper kann einer der Gründe für den Druckanstieg sein. Daher ist es nicht überraschend, wenn der Patient bei Bluthochdruck angewiesen wird, eine Analyse des Gehalts einer Substanz wie Renin im Blut durchzuführen. Dies ist ein spezifisches Enzym, das in den Nieren produziert wird und den Flüssigkeitshaushalt im Körper reguliert..

Am Ort der Produktion kann Renin als Hormon klassifiziert werden, obwohl es tatsächlich kein echtes Hormon ist, da es keine Organe oder Gewebe beeinflusst, sondern eine der Arten von Proteinen, die im Blut zirkulieren.

Es stellt sich heraus, dass Renin im Wesentlichen ein Enzym und auf Transportmittel ein Hormon ist. Zugeordnete Analyse bei der Diagnose verschiedener Krankheiten, die mit Blutdruckänderungen verbunden sind.

allgemeine Beschreibung

Bei gesunden Menschen hängt die Produktion von Renin vom Blutdruck ab. Bei einem Druckabfall und einem Anstieg des Kaliums beginnen die Nieren, dieses Enzym zu produzieren.

Der Wirkungsmechanismus dieser Substanz ist ziemlich kompliziert:

  • In Reaktion auf einen Blutdruckabfall beginnen die Nieren, Renin zu produzieren.
  • Das Enzym, das in den Blutkreislauf gelangt, übt eine Wirkung auf das Blutprotein Angiotensinogen aus und wandelt diese Substanz in Angiotensin des ersten Typs um.
  • dann kommen andere Arten von Enzymen in Betrieb und verwandeln die resultierende Substanz in eine zweite Art von Angiotensin;
  • Infolgedessen verengen sich die Blutgefäße und stimulieren die Produktion des Hormons Aldosteron.
  • Das Ergebnis dieser komplexen Transformationskette ist ein Anstieg des Blutdrucks und eine Normalisierung des Gleichgewichts von Natrium und Kalium.

Rat! Da die Produktion von Renin und Adelsteron miteinander verbunden ist, werden häufig Tests vorgeschrieben, um diese Substanzen gleichzeitig zu bestimmen. Ihr Verhältnis ermöglicht Ihnen die Diagnose.

Indikationen zur Analyse

In welchen Fällen kann eine Blutuntersuchung für Renin verschrieben werden? Diese Studie wird verwendet, um Krankheiten zu identifizieren, die mit einer Produktionsstörung verbunden sind. In der Regel ist diese Analyse unter folgenden Bedingungen erforderlich:

  • mit einem Mangel an Kalium im Blut und erhöhtem Blutdruck;
  • in Abwesenheit eines Ergebnisses bei der Behandlung nach dem üblichen Schema der arteriellen Hypertonie;
  • bei der Erkennung von Bluthochdruck in jungen Jahren.

Wie ist die Analyse?

Trotz der Tatsache, dass Renin nicht im wahrsten Sinne des Wortes als Hormon angesehen wird, müssen Sie sich sorgfältig auf die Studie vorbereiten. Tatsache ist, dass dieser Stoff unter bestimmten Bedingungen hergestellt wird und wenn die Herstellung nicht korrekt durchgeführt wird, das Ergebnis falsch ist.

Vorbereitende Aktivitäten

Um die Analyse korrekt zu bestehen, muss die Einnahme von Medikamenten, die die erzielten Ergebnisse beeinflussen können, einen Monat vor der Blutentnahme abgebrochen werden. Dies sind Bluthochdruckmedikamente, Diuretika, hormonelle Kontrazeptiva usw..

Rat! Vor dem Termin der Analyse müssen Sie den Arzt vor den Medikamenten warnen, die der Patient einnimmt, und mit ihm die Möglichkeit einer Stornierung besprechen. Wenn der Kurs nicht unterbrochen werden kann, wird dies vom Arzt bei der Dekodierung des Ergebnisses berücksichtigt.

Am Tag vor der Probenahme ist es wichtig:

  • körperliche Aktivität reduzieren;
  • Trinken Sie keinen Alkohol und essen Sie keine fetthaltigen Lebensmittel.

Am Tag des Eingriffs müssen Sie nicht frühstücken (und nichts außer Wasser trinken). Die Probenahme erfolgt in zwei Positionen - sitzend oder liegend. Vor der Einnahme des Materials wird der Patient gebeten, sich etwa eine halbe Stunde lang in der ausgewählten Position zu entspannen.

Forschungsmethodik

In modernen Labors wird die Immunchemilumineszenzanalyse verwendet, um den Reninspiegel im Blut zu bestimmen. Dies ist eine der genauesten Methoden, um die genauesten Ergebnisse zu erzielen. Das Material für die Studie ist venöses Blut, das Ergebnis kann in der Regel am nächsten Tag erhalten werden.

Normen und Abweichungen

Was ist der normale Reningehalt? Die genaue Antwort hängt von der verwendeten Methode ab. Beachten Sie daher die im Formular angegebenen Werte. Bei Verwendung der IHLA-Methode lauten die Normalwerte für diesen Stoff wie folgt:

  • wenn die Probenahme bei liegendem Patienten durchgeführt wurde - 2,8 - 39,9 μMU / ml;
  • wenn das Material im Sitzen des Patienten entnommen wurde - 4,4 - 46,1 μIU / ml.

Rat! Bei der Auswertung der Analyseergebnisse ist in den meisten Fällen der Gehalt an Cortisol und Aldosteron im Blut zu berücksichtigen. Nur mit einer so umfassenden Analyse können Sie diagnostizieren.

Ein niedriger Reningehalt bei einem Anstieg des Aldosterons weist auf das Conn-Syndrom hin, das durch einen Nebennierentumor verursacht werden kann. Ein hoher Reninspiegel vor dem Hintergrund eines hohen Aldosterongehalts weist auf einen sekundären Aldosteronismus hin. Dieser Zustand kann durch eine Verletzung der Blutversorgung der Nieren, Leberzirrhose und andere gefährliche Krankheiten verursacht werden..

Daher wird meistens gleichzeitig mit einer Analyse des Aldosteron- und / oder Hydrocortison-Spiegels eine Blutuntersuchung auf den Reningehalt verordnet. Durch die Auswertung der Ergebnisse dieser komplexen Analysen können Sie verschiedene Krankheiten diagnostizieren.

Ähnliche Artikel

  • Welche Blutuntersuchungen auf Hormone gibt es und wie werden sie eingenommen??
  • Wie man Hormontests für Männer und Frauen macht?
  • Wie man eine Blutuntersuchung auf Somatotropin (Wachstumshormon) und dessen korrekte Dekodierung durchführt
  • Wie man einen Bluttest für Serotonin macht und es richtig entschlüsselt?
  • Wenn Sie eine Blutuntersuchung auf Calcitonin und dessen Entschlüsselung durchführen müssen

Renin ist eine wichtige Komponente, die die Funktion unseres Körpers beeinflusst. Aufgrund seiner Funktion steuert der Körper den Blutdruck und das Volumen des zirkulierenden Blutes.

Viele Leute nennen das Reninventil, dessen Funktionsschema als die Funktion eines Gießstabs beschrieben werden kann: Wenn Sie den Durchmesser des Kanals verringern, wird die Strömungskraft viel größer. Der Strahl selbst wird jedoch kleiner. Renin wird von den Nieren ausgeschieden, übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet die Nierenkomponente.

Der juxtaglomeruläre Apparat - spezielle Nierenzellen - befindet sich in den Arteriolen, die sich im Nierenglomerulus befinden. Dank dieser Zellen wird Prorenin in den Körper freigesetzt..

Unter dem Einfluss von Blutzellen wird daraus Renin. Eine große Anzahl von Zellen dieser Art kontrolliert die Menge an Blut, die in die Nierennephrone gelangt. Dies steuert jedoch die Menge an Flüssigkeit, die in die Nieren gelangt, sowie den Natriumgehalt darin..

Was löst die Produktion von Renin aus:

  • Stressbedingungen;
  • Abnahme der Blutmenge, die im ganzen Körper zirkuliert;
  • Verminderte Blutversorgung der Nierengänge;
  • Niedrige Kalium- oder Natriumspiegel im Blut;
  • Niedriger Blutdruck.

Dank Renin wird im Körper ein Protein gespalten, das von der Leber synthetisiert wird, Angiotensin ersten Grades. Anschließend teilt es sich in die zweite Ebene auf, was zu einer Kontraktion der Muskelschicht der Arterien führt. Aufgrund solcher Veränderungen im Körper steigt der Blutdruck an, was eine Beschleunigung der Freisetzung des Hormons Aldosteron in der Nebennierenrinde hervorruft.

Darüber hinaus kann das Hormon Renin-Angiotensin die Funktion des Blutsystems verändern, Ärzte nennen es Aldosteron-Renin. Es wird auch das Verhältnis der Hormone genannt.

Es wirkt wie folgt: Sobald der Blutdruck steigt, werden Hormone ausgeschieden - daher beginnt es langsam abzunehmen. Aufgrund der auftretenden biochemischen Reaktionen beginnen sich die Blutgefäße im Körper zusammenzuziehen und erhöhen so den Blutdruck.

Spezielle Renin-Angiotenin-Hormone werden von der Nebennierenrinde in der erforderlichen Menge produziert. In diesem Zusammenhang kann man mit Recht sagen, dass eine niedrige oder hohe Konzentration dieses Homons das Vorhandensein von Pathologien in der Nebennierenrinde oder in den Nieren selbst signalisieren kann.

Darüber hinaus weist ein erhöhter oder erniedrigter Spiegel kontinuierlich auf einen abnormalen Blutdruck hin. In den meisten Fällen senden Ärzte eine Analyse des Reninspiegels aufgrund des Nachweises der Tumorbildung der Nebennierenrinde, des Nachweises von Bluthochdruckerkrankungen oder des Nierenversagens.

Hohes Reninhormon

Ein erhöhter Reninspiegel im Blut einer Person ist gefährlicher als ein reduzierter - er birgt ein hohes Risiko für schwerwiegende Komplikationen und das Auftreten chronischer Pathologien. Das Auftreten des letzteren aufgrund eines verringerten Reninspiegels beeinträchtigt die Funktion der inneren Organe, vor allem aufgrund einer solchen Verletzung des Herz-Kreislauf-Systems sowie der Nieren.

- Eine heimtückische und gefährliche Krankheit, die sich in einem ständig erhöhten Blutdruck beim Menschen äußert. Die Hauptgefahr besteht darin, dass es sich in den frühen Stadien in keiner Weise manifestiert - charakteristische Symptome treten auf, nachdem Bluthochdruck zu einer ernsthaften Krankheit geworden ist

im menschlichen Körper traten Komplikationen auf

Bluthochdruck tritt plötzlich auf und verursacht irreparablen Schaden, wenn eine Person nichts versteht. Die einzigen Dinge, die Sie in den frühen Stadien fühlen können, sind ein schneller Puls, Tinnitus, Schwindel und Kopfschmerzen.

Niemand kann von ewig galoppierendem Druck überrascht werden - das Leben in einer Großstadt verändert die Gesundheitsstandards. Darüber hinaus wird es durch die Häufigkeit des Alkoholkonsums, die körperliche Aktivität und Stresssituationen beeinflusst..

Darüber hinaus führt bei einer Person, die an arterieller Hypertonie leidet, ein Anstieg des Blutdrucks aufgrund bestimmter Faktoren zu Todesfällen oder schwerwiegenden Komplikationen.

Altersbedingte Veränderungen des Blutdrucks

70% der Menschen, die mit 45 Jahren die Marke überschritten haben, leiden an Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems in verschiedenen Stadien. Solche Statistiken sind auf altersbedingte Veränderungen im Körper zurückzuführen - Blutgefäße verengen sich, Blutdruck steigt an.

Gleichzeitig kann die im Körper verfügbare Reninmenge ihre direkten Funktionen nicht erfüllen. Wenn der Druck sogar ein wenig abfällt, beginnt der Körper Renin freizusetzen - und ohne diesen hohen Druck steigt er an.

Wenn unmittelbare Familienmitglieder übergewichtig sind und einen hohen Blutzucker haben, ist das Risiko für Bluthochdruck signifikant erhöht. Alle diese Beschwerden dehnen sich nacheinander aus und erschweren den Krankheitsverlauf. Die Krankheit wird nur mit einem integrierten Behandlungsansatz besiegt.

Erhöhte Reninspiegel können Nierenschäden unterschiedlicher Schwere verursachen. Es beeinflusst die Funktion des Harnsystems, insbesondere die Struktur, die für die Reinigung des Blutes verantwortlich ist. Jaden - mikroskopische Filter - überwachen ständig die Zusammensetzung der Blutflüssigkeit, an einem Tag trainieren sie mehr als 100 Liter.

Dank seiner Arbeit isoliert und trennt es pathogene und toxische Elemente vom Blut, wodurch das Blut für den Körper sicher wird. Eine dünne Röhrenmembran ist für alles verantwortlich - sie reinigt das Blut und schädliche Substanzen werden auf die Blase übertragen.

Renin Bluthochdruck

Die Nieren sind ein Organ, das ständig mit voller Kapazität arbeitet. Dank ihnen werden innerhalb von 24 Stunden mehr als 1,5 Tonnen Blutflüssigkeit im Körper gefiltert. Wenn sich die Blutgefäße verengen, steigt die Geschwindigkeit der Flüssigkeitszirkulation im Körper signifikant an.

Es ist erwähnenswert, dass die Membranmembran aufgrund einer Erhöhung der Blutflussgeschwindigkeit im Körper großen Belastungen ausgesetzt ist. Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, hält sie keinem konstanten Druck stand und bricht nicht.

Schwere Nierenschäden dieser Art führen früher oder später zu traurigen Folgen. Es besteht ein erhöhtes Risiko, dass Giftmüll ins Blut gelangt. Aus diesem Grund kommt es zu Verstößen gegen das Kalium- und Wasser-Salz-Gleichgewicht, was zu einer schweren Entzündung der Nieren und einer Schädigung der Nephrone führt.

Herzinsuffizienz

Aufgrund des hohen Blutdrucks und der Unfähigkeit, ein großes Blutvolumen zu pumpen, tritt auch eine Herzinsuffizienz auf. Die abnormale Wirkung des Hormons Renin kann all diese Manifestationen verursachen. Zu Beginn des Krankheitsverlaufs bemerkt der Patient folgende Veränderungen im Körper:

  • Das Auftreten von Muskelschwäche;
  • Die Schleimhäute des ganzen Körpers entzünden sich;
  • Selbst bei geringer Belastung besteht starke Atemnot.
  • Tachykardie oder Arrhythmie tritt auf;
  • Aufgrund von Flüssigkeitsretention treten zahlreiche Ödeme auf.

Ohne eine umfassende Behandlung der Pathologie schreitet sie fort und verursacht zahlreiche Läsionen der Nieren und der Nebennierenrinde. Außerdem ist die Leber gestört: Sie wird größer, dichter und Palpation verursacht starke Schmerzen. Wenn der Reninspiegel nicht rechtzeitig wieder normalisiert wird, ist die Wahrscheinlichkeit schwerer Erkrankungen vieler Organe und Systeme hoch. Ein Anstieg des Renins führt zur Produktion von Bilirubin, was in großen Mengen zu einer alkoholfreien Zirrhose führt.

Aufhören mit Alkohol

Ohne angemessene Behandlung kann die Einnahme einer kleinen Dosis Alkohol mit erhöhten Reninspiegeln zu einem vollständigen Leberversagen führen. Das Bild wird verschlimmert, wenn eine Person eine große Menge an fettem und scharfem Essen isst.

Kurzatmigkeit tritt auf - sie quält einen Menschen nicht nur bei körperlicher Aktivität, sondern auch in Ruhe. Wenn Sie nicht rechtzeitig Medikamente verschreiben, ist die Wahrscheinlichkeit des Todes hoch. Versuchen Sie, einen gesunden Lebensstil zu führen, und dann wird keine Krankheit Ihre Stimmung beeinträchtigen.

Niedriges Reninhormon

Wenn die Reninproduktion im Körper beeinträchtigt ist, beginnt die Nebennierenrinde mehr Aldosteron zu produzieren. Aufgrund des Fehlens spezieller Symptome ist es ziemlich schwierig, die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren. Das einzige, was alarmiert werden sollte, ist ein starker Anstieg des Blutdrucks. Tumorerkrankungen, hauptsächlich Nebennierenkrebs, können zu einer Verringerung der Reninproduktion führen..

Aufgrund einer Verringerung der Reninmenge im menschlichen Blut kann der Körper Natrium nicht loswerden und entfernt eine übermäßige Menge Kalium. Infolgedessen wird eine große Menge an Flüssigkeit im Körper zurückgehalten und tritt nicht durch die Harnkanäle aus. Ein großes Flüssigkeitsvolumen führt zu starken Schwellungen und erhöhter Ermüdung. Außerdem steigt der Blutdruck stark an..