Was ist Analyse?

Analyse - (Griechisch. Analyse - Zerlegung) - eine Methode zur wissenschaftlichen Erforschung von Phänomenen und Prozessen, die auf der Untersuchung der Komponenten und Elemente des untersuchten Systems basiert. B. mehr Details

Analyse - Analyse (Analyse) - (in der Psychologie) Bewusstsein und Verständnis für komplexe mentale Prozesse oder Lebenserfahrungen. Es gibt verschiedene Analysesysteme, die von verschiedenen verwendet werden. mehr Details

Analyse - Analyse (Assay) - Ein Test oder eine Probe, mit der Sie die Stärke der Lösung, die Anteile der Komponenten in der Mischung sowie die Eigenschaften des Arzneimittels oder des hergestellten Arzneimittels bestimmen können. Siehe auch Bioanalyse..

Analyse - (aus dem Griechischen. Analyse - Zerlegung) - 1) die (mentale oder reale) Aufteilung eines Objekts in Elemente; Die Analyse ist untrennbar mit der Synthese verbunden (Elemente zu einem einzigen kombinieren. mehr

Analyse - m. Griechisch. Analyse, Fragmentierung, Auflösung, Zerlegung des Ganzen in seine Bestandteile; allgemeine Schlussfolgerung aus privaten Schlussfolgerungen; Zähler Synthese, Synthesemethode, Übergang. mehr Details

Analyse - Bestimmung der Stoffzusammensetzung

Analyse - Eingehende Analyse, Überprüfung

Analyse - Eine Forschungsmethode unter Berücksichtigung der einzelnen Parteien / Eigenschaften, der Bestandteile von etwas

siehe auch morphologische Analyse des Wortes "Analyse".

Was ist Analyse? Bedeutung des Wortes analiz, Uschakows Erklärungswörterbuch

Die Bedeutung des Wortes "Analyse" im Erklärungswörterbuch von Uschakow. Was ist Analyse? Erfahren Sie, was analiz bedeutet - Wortinterpretation, Wortbezeichnung, Definition eines Begriffs, seine lexikalische Bedeutung und Beschreibung.

Analyse

Analyse - AN'ALIZ, Analyse, · Ehemann. (Griechische Analyse). 1. die Forschungsmethode, die in der Zerstückelung des untersuchten Subjekts oder Phänomens besteht; Ameise. Synthese (Philos.). Das Konzept der Kausalität analysieren. 2. Die Zersetzung eines Stoffes in seine Bestandteile, ihre Untersuchung (· isst.). Chemische Analyse. Mikroskopische Analyse. Machen Sie einen Urintest. 3. Analyse, Untersuchung einzelner Teile des Subjekts, um das Ganze zu beurteilen. Grammatische Analyse. Das literarische Werk analysieren. • Mathematische Analyse (mat.) - eine der Abteilungen der höheren Mathematik.

Erklärendes Wörterbuch von Uschakow

Mit Freunden teilen:

Permanenter Link zur Seite:

Link für Site / Blog:

Link zum Forum (BB-Code):

"Analyse" in anderen Wörterbüchern:

Analyse

- (aus dem Griechischen. Analyse - Zerlegung) - 1) die Zerstückelung (mental oder real) eines Objekts in Elemente; Die Analyse ist untrennbar mit der Synthese verbunden. enzyklopädisches Wörterbuch

Analyse

- M. Griechisch. Analyse, Fragmentierung, Auflösung, Zerlegung des Ganzen in seine Bestandteile; allgemeine Schlussfolgerung aus privaten Schlussfolgerungen; Zähler mit. Dahls Wörterbuch

Analyse

- Eine kritische Analyse der Bilanz eines Unternehmens durch einen Spezialisten, um dessen Kreditwürdigkeit festzustellen. Financial Dictionary

Analyse

- Bestimmung der Zusammensetzung des Stoffes. und 2 weitere Definitionen Ozhegov Dictionary

Analyse

- Analyse (aus dem Griechischen. Analyse - Zerlegung, Zerstückelung) - Zerstückelung in Form von Darstellungen - oder Materialmodellierung eines Objekts. Psychologisches Wörterbuch

Analyse

- Parsing. Synonymwörterbuch

Analyse

- Die Operation, mit der wir, basierend auf der Betrachtung von W als Ganzes, zu dem Schluss kommen, dass "P Teil von W ist" [Zerlegung in Teile], Namen. und 3 weitere Definitionen Philosophisches Wörterbuch

Analyse

- (aus dem Griechischen. Analyse - Zersetzung) - Englisch. Analyse; ihm. Analysieren / Analysieren. 1. Die Zerstückelung (mental oder real) des Objekts. und 2 weitere Definitionen Soziologisches Wörterbuch

Analyse

- Analyse, d. H. Zersetzung, Zerstückelung. In der Philosophie ist Analyse im Gegensatz zur Synthese die logische Definition von D. The Brockhaus and Efron Encyclopedia

ANALYSE

- A, m. 1. Plural Nein. Die Methode der wissenschaftlichen Forschung, die in der mentalen oder tatsächlichen Zerlegung des Ganzen in seine Bestandteile besteht. Gramm. Wörterbuch der Fremdwörter

Analyse

- Zuvor Analyse seit Peter I; siehe Smirnov 37. Von den Franzosen. analysieren oder lat. Analyse, die aus dem Griechischen kommt. "Zerlegung. Fasmers etymologisches Wörterbuch

Analyse

- - Analyse, Argumentation, Zerlegung in Komponenten. Großes Buchhaltungswörterbuch

Analyse

- Methode, Methode des Wissens; Forschung, Berücksichtigung von etwas. Fließend, unparteiisch, nachdenklich, aufmerksam, umfassend, Sie. Wörterbuch der Beinamen

Analyse

Es wurden 13 Definitionen für den Begriff Analyse gefunden

Analyse

Betrachtung, Untersuchung von etwas, basierend auf der Zerstückelung (sowohl mental als auch oft real) eines Objekts, eines Phänomens in seine Bestandteile, Bestimmung der im Ganzen enthaltenen Elemente, Analyse der Eigenschaften eines Objekts oder Phänomens.

ANALYSE

mentale oder reale Zerstückelung eines Objekts, Phänomens, Prozesses in Teile, die erste Stufe der wissenschaftlichen Forschung [80, p. 22; 91, c. 23].

ANALYSE

Eine logische Technik, mit der Objekte, Phänomene und Prozesse durch die Zuordnung ihrer einzelnen Teile und Eigenschaften mental aufgeteilt werden.

Analyse

die Auflösung des gesamten Objekts in seine Bestandteile (Parteien, Zeichen, Eigenschaften oder Beziehungen) zum Zweck ihrer umfassenden Untersuchung.

Analyse

1) die Methode der wissenschaftlichen Forschung unter Berücksichtigung der einzelnen Parteien, Eigenschaften, Komponenten von etwas; 2) umfassende Analyse, Überprüfung.

Analyse

Analyse) - Aktivitäten zur Feststellung der Eignung, Angemessenheit und Wirksamkeit des betreffenden Objekts zur Erreichung des festgelegten Ziels.

Analyse

gemeinsame Diskussion des verbrachten Tages, der abgeschlossenen Arbeit, eine objektive Bewertung der Teilnahme jedes Kindes an den Angelegenheiten des Teams. Offenheit und Vergleichbarkeit von Meinungen. Die Möglichkeit für jeden, seinen eigenen Standpunkt zu vertreten.

Analyse

im wörtlichen Sinne die Aufteilung (imaginär oder real) eines Objekts in Elemente. Im weitesten Sinne ist es gleichbedeutend mit Forschung im Allgemeinen. Selbstbeobachtung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um die Effektivität des pädagogischen Prozesses zu steigern und die Professionalität der Lehrer zu steigern.

Analyse

im engeren Sinne ist es eine Zerlegung von etwas oder dem Inhalt einer Aussage, um eine kognitive Frage zu beantworten; Im weitesten Sinne ist dies ein Reflexionsprozess, der durch Schwierigkeiten bei der vorherigen Aktion verursacht wird. In der Reflexion werden alle Haupttypen von Analyseprozessen kombiniert, einschließlich der Verwendung von Mitteln zum Nachweis von Aussagen, und das dynamische Prinzip von A. wird durch Gedanken-Telekommunikation bestimmt.

Analyse

Zerstückelung (mental oder real) eines Objekts in Elemente. Ein Synonym für wissenschaftliche Forschung im Allgemeinen. Die Forschungsmethode, mit der Sie die von der Pädagogik untersuchten Objekte in Einheiten und Teile zerlegen können, ermöglicht es, pädagogische Prinzipien und Phänomene in ihrer Entwicklung zu berücksichtigen, komplexe Beziehungen zwischen ihnen herzustellen, Trainings- und Bildungsmuster zu entdecken und Situationen vorherzusagen.

ANALYSE

Betrachtung, das Studium von etwas, basierend auf der Zerstückelung (mental sowie teilweise und real) des Subjekts, Phänomene in ihre Bestandteile, die Definition der im Ganzen enthaltenen Elemente. Der Begriff "A." dient oft als Synonym für Forschung im Allgemeinen. A. ist untrennbar mit der Synthese verbunden - im Prozess von A. werden neue Aspekte eines Objekts durch ihre Einbeziehung in verschiedene Kontexte offenbart. A. ist bereits im sensorischen Stadium der Wahrnehmung vorhanden und wird in die Wahrnehmungs- und Wahrnehmungsprozesse einbezogen (in einfachen Formen ist A. auch Tieren inhärent). Beim Menschen verbindet sich die höchste Form, mentales oder abstraktes logisches A., mit sensorischen visuellen Formen von A. Im Gegensatz zu sensorisch-visuellem wird mentales A. mit Hilfe von Konzepten und Urteilen erreicht, die in natürlichen oder künstlichen Sprachen ausgedrückt werden. - mentale Zerlegung des untersuchten Ganzen in seine Bestandteile, Zuordnung einzelner Zeichen und Eigenschaften des Phänomens. (Pädagogik. Lehrbuch. Herausgegeben von L. P. Krivshenko. - M., 2005.)

ANALYSE

aus dem Griechischen. Analyse - Zersetzung) - 1) die Methode der wissenschaftlichen Erforschung (Kenntnis) von Phänomenen und Prozessen, die auf der Untersuchung der Komponenten, Elemente des untersuchten Systems basiert. Die Analyse wird verwendet, um das Wesentliche von Mustern, Trends in sozialen, wirtschaftlichen Prozessen und wirtschaftlichen Aktivitäten auf allen Ebenen (im Land, in der Industrie, in Unternehmen) und in verschiedenen Bereichen (sozial, industriell) zu identifizieren. 2) die Fähigkeit, das Material in seine Bestandteile zu zerlegen, so dass seine Struktur klar erkennbar ist (dies beinhaltet das Isolieren der Teile des Ganzen und das Aufdecken der Wechselwirkungen zwischen ihnen, das Verstehen der Prinzipien der Organisation des Ganzen). Der Student sieht Fehler und Auslassungen in der Logik des Denkens, unterscheidet zwischen Fakten und Konsequenzen und bewertet die Bedeutung der Daten. Die Bildungsergebnisse zeichnen sich durch ein höheres kognitives Niveau als Verständnis und Anwendung aus. Sie erfordern ein Bewusstsein sowohl für den Inhalt des Bildungsmaterials als auch für seine interne Struktur.

ANALYSE

aus dem Griechischen. Analyse - Zersetzung, Zerstückelung), die Untersuchung jedes Elements oder jeder Seite des Phänomens als Teil des Ganzen, die Aufteilung des untersuchten Subjekts oder Phänomens in seine Bestandteile, die Trennung darin Parteien. A. existiert in zwei Formen: praktisch. Aktion und mentale Operation. Der Begriff „A.“ ist oft gleichbedeutend mit Forschung im Allgemeinen..

In der individuellen Entwicklung eines Menschen wird A. zunächst in konkreter praktischer Hinsicht erreicht. Aktionen. Beispielsweise wird die Form eines Objekts von einem Kind als ausgewählt Eigentum zuerst nur durch die Manipulation von Objekten und erst dann - mit Hilfe des Sehens. A. geht von visuell-effektiv zu visuell-figurativ und anschließend zu verbal-logisch. Analytisch Das Denken entwickelt sich vom anfänglichen, elementaren A. von Objekten und Phänomenen zu ihrem immer breiteren und tieferen Studium. Darüber hinaus hängen seine Qualitäten als mentale Operation von der Art der mentalen Aktivität ab, davon, ob sie empirisch durchgeführt wird. oder theoretisch. Niveau.

A. ist untrennbar mit der Synthese verbunden. Um die Aufgabe zu verstehen, reicht es also nicht aus, nur die Frage herauszustellen. oder nur eine Bedingung; A. der gewünschten kann nicht von A. spezifischen Daten getrennt werden, sie müssen miteinander korreliert sein, die Beziehungen innerhalb der Daten sowie zwischen den Daten und den gesuchten Daten hervorheben, d.h. Nach A. zur Synthese. In der Geschichte eines jeden Ereignisses geistig getrennt Episoden und gleichzeitig wird ihre Beziehung zueinander, die Abhängigkeit voneinander, festgestellt. Die untrennbare Verbindung von A. mit der Synthese spiegelte sich in der Formel „Analyse durch Synthese“ (S. L. Rubinstein) wider, was bedeutet, dass im Prozess von A. neue Aspekte eines Objekts durch ihre Einbeziehung in verschiedene Kontexte offenbart werden. In der Praxis handelt A. immer nicht nur in Verbindung mit der Synthese, sondern auch mit Abstraktion, Generalisierung und anderen mentalen Operationen. Zum Beispiel muss man in der Geometrie, um Theoreme zu beweisen, bei der Lösung von Problemen von privaten Räumen abstrahieren. die Position der Figur in der Zeichnung, um die wesentlichen geometrischen Merkmale hervorzuheben. von Konzepten.

Es gibt praktisch keinen solchen Bericht. Aufgaben, Rand würde nicht A erfordern. Laut psychol.-ped. Forschung umfasst die Aufgabe auf A. eine Reihe von Aktionen (Operationen). Zum Beispiel in der Grammatik zum Abschließen einer der Aufgaben zu A. morphologisch. Wortstrukturen - Betonung auf Endungen - Die Schüler müssen in der Lage sein, die Verfolgung durchzuführen. Aktionen: Ändern Sie das Wort nach Fällen, Zahlen, Personen. Vergleichen Sie das resultierende Wort mit seiner ursprünglichen Form und geben Sie den formalen Unterschied an. Entscheidungspartner. Aufgaben umfassen eine Reihe von Aktionen auf A. seine Bedingungen, die Fähigkeit, die Ergebnisse von A. in einer kurzen Aufzeichnung oder grafisch aufzuzeichnen. A. Künstler Werke können "einfallsreich", kompositorisch, auf Probleme (vom Autor gestellt), lexikostilistisch sein und die Fähigkeit beinhalten, von Dep. Szenen, Episoden, Komponenten zum Verständnis von Ideologie und Künstler. Werte der Arbeit. Aktivierung der Analyse Schüleraktivität beinhaltet zielgerichtet. Unterrichtsmethoden A. Die Aufgabe des Lehrers besteht darin, sich nicht auf die Anforderung zu beschränken, A. den einen oder anderen Unterricht zu erbringen. Material, sondern auch die geeigneten Techniken A. hervorheben und deren Assimilation organisieren. Die Entwicklung und aktive Bildung spezifischer Methoden von A. im Lernprozess tragen zu ihrer Umwandlung in eine allgemeine Methode der mentalen Aktivität bei.

Lit.: Rubinstein S. L., Über das Denken und die Wege seiner Forschung, M., 1958; Probleme des Denkens in der Neuzeit. Science, M., 1964; Davydov V.V., Probleme der Lernentwicklung, M., 1986, Ch. III - VI; S a l-mina N. G., S o hin a V. P., Mathematikunterricht in der Grundschule (basierend auf einem experimentellen Programm), M., 1975.

Datenanalyse - Grundlagen und Terminologie

In diesem Artikel möchte ich die Grundprinzipien der Erstellung eines praktischen Projekts für die (sogenannte „intellektuelle“) Datenanalyse erörtern sowie die erforderliche Terminologie einschließlich der russischen Sprache festlegen.

Die Datenanalyse ist ein Bereich der Mathematik und Informatik, in dem die gängigsten mathematischen Methoden und Berechnungsalgorithmen zum Extrahieren von Wissen aus experimentellen Daten (im weiteren Sinne) konstruiert und untersucht werden. den Prozess des Erforschens, Filterns, Transformierens und Modellierens von Daten, um nützliche Informationen zu extrahieren und Entscheidungen zu treffen.

Wenn ich in einer etwas einfacheren Sprache spreche, würde ich vorschlagen, durch Datenanalyse die Gesamtheit der Methoden und Anwendungen zu verstehen, die sich auf Datenverarbeitungsalgorithmen beziehen, und nicht eine klar aufgezeichnete Antwort auf jedes eingehende Objekt zu haben. Dies unterscheidet sie von klassischen Algorithmen, beispielsweise der Implementierung einer Sortierung oder eines Wörterbuchs. Die Zeit seiner Ausführung und die Menge des belegten Speichers hängen von der spezifischen Implementierung des klassischen Algorithmus ab, aber das erwartete Ergebnis seiner Anwendung ist streng festgelegt. Im Gegensatz dazu erwarten wir, dass ein neuronales Netzwerk, das Zahlen erkennt, 8 mit einem eingehenden Bild beantwortet, das eine handschriftliche Acht darstellt, aber wir können dieses Ergebnis nicht verlangen. Darüber hinaus wird jedes (im rationalen Sinne des Wortes) neuronale Netzwerk manchmal mit der einen oder anderen Version der korrekten Eingabedaten verwechselt. Wir werden eine solche Aussage über das Problem und die in seiner Lösung verwendeten Methoden und Algorithmen im Gegensatz zur klassischen (deterministisch, klar) nicht deterministisch (oder unscharf) nennen..

Algorithmen und Heuristiken

Das beschriebene Problem der Ziffernerkennung kann gelöst werden, indem versucht wird, unabhängig eine Funktion auszuwählen, die die entsprechende Anzeige implementiert. Es wird sich höchstwahrscheinlich als nicht sehr schnell und nicht sehr gut herausstellen. Auf der anderen Seite können Sie auf Methoden des maschinellen Lernens zurückgreifen, dh manuell beschriftete Stichproben (oder in anderen Fällen bestimmte historische Daten) verwenden, um die entscheidende Funktion automatisch auszuwählen. Daher werde ich im Folgenden einen (verallgemeinerten) Algorithmus für maschinelles Lernen einen Algorithmus nennen, der auf die eine oder andere Weise auf Daten basiert und einen nicht deterministischen Algorithmus bildet, der ein bestimmtes Problem löst. (Der Nichtdeterminismus des erhaltenen Algorithmus ist erforderlich, damit das Verzeichnis nicht unter die Definition mit vorinstallierten Daten oder einer externen API fällt.).

Maschinelles Lernen ist daher die häufigste und leistungsfähigste (aber dennoch nicht die einzige) Methode zur Datenanalyse. Leider haben die Menschen noch keine Algorithmen für maschinelles Lernen erfunden, die Daten mehr oder weniger willkürlicher Art gut verarbeiten, und daher muss ein Spezialist die Daten unabhängig voneinander vorverarbeiten, um sie in eine für die Anwendung des Algorithmus geeignete Form zu bringen. In den meisten Fällen wird diese Vorverarbeitung als Merkmalsauswahl (englische Merkmalsauswahl) oder Vorverarbeitung bezeichnet. Tatsache ist, dass die meisten Algorithmen für maschinelles Lernen Sätze fester Zahlen als Eingabe akzeptieren (für Mathematiker Punkte c). Mittlerweile werden jedoch auch verschiedene Algorithmen verwendet, die auf neuronalen Netzen basieren und nicht nur Zahlenmengen als Eingabe akzeptieren können, sondern auch Objekte, die einige zusätzliche, hauptsächlich geometrische Eigenschaften aufweisen, wie z. B. Bilder (der Algorithmus berücksichtigt nicht nur Pixelwerte, sondern auch deren relative Position), Audio, Video und Texte. In diesen Fällen tritt jedoch normalerweise eine gewisse Vorverarbeitung auf, sodass wir davon ausgehen können, dass für sie die Merkmalsauswahl durch die Auswahl einer erfolgreichen Vorverarbeitung ersetzt wird.

Ein Algorithmus des maschinellen Lernens mit einem Lehrer (im engeren Sinne des Wortes) kann als Algorithmus (für Mathematiker ein Mapping) bezeichnet werden, der eine Reihe von Punkten in (auch als Beispiele oder Beispiele bezeichnet) und Bezeichnungen (Werte, die wir vorhersagen möchten) als Eingabe verwendet gibt einen Algorithmus (= Funktion) an, der bereits einen bestimmten Wert mit einer Eingabe übereinstimmt, die zum Beispielraum gehört. Zum Beispiel werden im Fall des oben erwähnten neuronalen Netzwerks, das Zahlen erkennt, unter Verwendung eines speziellen Verfahrens basierend auf dem Trainingssatz die Werte hergestellt, die den Verbindungen zwischen Neuronen entsprechen, und mit ihrer Hilfe wird eine Vorhersage für jedes neue Beispiel in der Anwendungsphase berechnet. Die Sammlung von Beispielen und Labels wird übrigens als Trainingsset bezeichnet..

Die Liste der effektiven Algorithmen für maschinelles Lernen mit einem Lehrer (im engeren Sinne) ist streng begrenzt und wird trotz intensiver Forschung auf diesem Gebiet kaum ergänzt. Die ordnungsgemäße Anwendung dieser Algorithmen erfordert jedoch Erfahrung und Schulung. Die Probleme, eine praktische Aufgabe effektiv auf die Analyse von Daten, die Auswahl einer Liste von Merkmalen oder die Vorverarbeitung, ein Modell und seine Parameter sowie die kompetente Implementierung zu reduzieren, sind an sich nicht einfach, ganz zu schweigen von der Zusammenarbeit.

Das allgemeine Schema zur Lösung des Problems der Datenanalyse mit der Methode des maschinellen Lernens sieht folgendermaßen aus:

Die Kette „Vorverarbeitung - Modell des maschinellen Lernens - Nachbearbeitung“ wird zweckmäßigerweise in eine Einheit unterteilt. Oft bleibt eine solche Kette unverändert und schult neu eingetroffene Daten nur regelmäßig um. In einigen Fällen, insbesondere in den frühen Phasen der Projektentwicklung, wird der Inhalt durch eine mehr oder weniger komplexe Heuristik ersetzt, die nicht direkt von den Daten abhängt. Es gibt schwierigere Fälle. Wir werden einen separaten Begriff für eine solche Kette (und ihre möglichen Varianten) beginnen und sie als Metamodell bezeichnen. Bei Heuristiken wird sie auf das folgende Schema reduziert:

Die Heuristik ist einfach eine manuell ausgewählte Funktion, die keine fortgeschrittenen Methoden verwendet und in der Regel kein gutes Ergebnis liefert, aber in bestimmten Fällen akzeptabel ist, beispielsweise in den frühen Phasen der Projektentwicklung.

Maschinelles Lernen mit einem Lehrer

Je nach Einstellung werden die Aufgaben des maschinellen Lernens in Aufgaben der Klassifizierung, Regression und logistischen Regression unterteilt.

Die Klassifizierung ist eine Erklärung des Problems, bei dem bestimmt werden muss, zu welcher Klasse einer klar definierten Liste ein eingehendes Objekt gehört. Ein typisches und beliebtes Beispiel ist die Erkennung der oben bereits erwähnten Zahlen. Dabei muss jedes Bild mit einer von 10 Klassen abgeglichen werden, die der angezeigten Zahl entsprechen.

Regression - Erklärung des Problems, bei der es erforderlich ist, einige quantitative Merkmale des Objekts vorherzusagen, z. B. Preis oder Alter.

Die logistische Regression kombiniert die Eigenschaften der beiden oben genannten Problemstellungen. Es legt die Ereignisse fest, die an den Objekten stattgefunden haben, und es ist erforderlich, ihre Wahrscheinlichkeiten an neuen Objekten vorherzusagen. Ein typisches Beispiel für eine solche Aufgabe ist die Vorhersage der Wahrscheinlichkeit, dass ein Nutzer auf einen Referenzlink oder eine Anzeige klickt.

Verfahren zur Auswahl und Validierung von Metriken

Die Metrik der Qualität der Vorhersage des (Fuzzy-) Algorithmus ist eine Möglichkeit, die Qualität seiner Arbeit zu bewerten und das Ergebnis seiner Anwendung mit einer gültigen Antwort zu vergleichen. Mathematisch gesehen ist dies eine Funktion, die eine Eingabeliste mit Vorhersagen und eine Liste mit aufgetretenen Antworten verwendet und eine Zahl zurückgibt, die der Qualität der Vorhersage entspricht. Beispielsweise ist im Fall des Klassifizierungsproblems die einfachste und beliebteste Option die Anzahl der Diskrepanzen und im Fall des Regressionsproblems die Standardabweichung. In einigen Fällen ist es jedoch aus praktischen Gründen erforderlich, weniger Standardqualitätsmetriken zu verwenden..

Bevor Sie einen Algorithmus in ein Produkt einführen, das funktioniert und mit echten Benutzern interagiert (oder ihn an den Kunden weitergibt), sollten Sie bewerten, wie gut dieser Algorithmus funktioniert. Hierzu wird der folgende Mechanismus verwendet, der als Validierungsverfahren bezeichnet wird. Die verfügbare beschriftete Probe ist in zwei Teile unterteilt - Schulung und Validierung. Der Algorithmus wird an der Trainingsprobe trainiert, und seine Qualitätsbewertung (oder Validierung) wird an der Validierungsprobe durchgeführt. Wenn wir in diesem Fall den Algorithmus für maschinelles Lernen noch nicht verwenden, sondern eine Heuristik auswählen, können wir davon ausgehen, dass die gesamte beschriftete Stichprobe, an der wir die Qualität des Algorithmus bewerten, validiert ist und die Trainingsstichprobe leer ist - besteht aus 0 Elementen.

Typischer Projektentwicklungszyklus

Im Allgemeinen ist der Entwicklungszyklus des Datenanalyseprojekts wie folgt.

  1. Untersuchung der Problemstellung, mögliche Datenquellen.
  2. Neuformulierung in mathematischer Sprache, Auswahl von Metriken für die Vorhersagequalität.
  3. Schreiben einer Pipeline für das Training und (zumindest für den Test) die Verwendung in einer realen Umgebung.
  4. Schreiben eines heuristischen oder einfachen Algorithmus für maschinelles Lernen, der das Problem löst.
  5. Bei Bedarf können zur Verbesserung der Qualität des Algorithmus die Metriken verfeinert werden, um zusätzliche Daten anzuziehen.

Fazit

Das ist alles für den Moment. Das nächste Mal werden wir hier lesen, welche spezifischen Algorithmen zur Lösung von Klassifizierungs-, Regressions- und logistischen Regressionsproblemen verwendet werden und wie eine grundlegende Untersuchung des Problems durchgeführt und das Ergebnis für die Verwendung durch einen Anwendungsprogrammierer vorbereitet werden kann.

ANALYSE

ANALYSE (aus dem Griechischen. Analyse - Zersetzung, Zerstückelung) - Betrachtung, Untersuchung des Teils - basierend auf der Zerstückelung (mental wie auch oft real) eines Objekts, ein Phänomen in seine Bestandteile, Bestimmung der im Ganzen enthaltenen Elemente, Analyse der Eigenschaften von c. l Thema oder Phänomen. Das umgekehrte Verfahren von A. ist eine Synthese, mit der A. häufig in praktischer oder kognitiver Aktivität kombiniert wird. Die kognitive Synthese besteht in der Tatsache, dass basierend auf der Untersuchung der Elemente und einzelnen Eigenschaften eines Objekts versucht wird, die Struktur und Eigenschaften des Ganzen herauszufinden und zu erklären.

Analytische Methoden sind in der Wissenschaft so verbreitet, dass der Begriff A. als syn verwendet wurde. Forschung im Allgemeinen. A. Verfahren sind in jeder wissenschaftlichen Forschung enthalten und bilden normalerweise ihre erste (oft letzte) Stufe. Aber auch auf den anderen Wissensebenen behält A. seine Bedeutung. A. Methoden sind nicht nur im wissenschaftlichen Denken, sondern auch in jeder Aktivität eine der Hauptmethoden, da sie mit der Lösung kognitiver Aufgaben verbunden sind.

In der Psychologie wird A. als ein kognitiver Prozess betrachtet, der auf verschiedenen Ebenen der Reflexion der Realität im Gehirn von Menschen und Tieren ausgeführt wird. A. ist bereits auf der sensorischen Ebene des Wissens vorhanden und insbesondere in die Wahrnehmungs- und Wahrnehmungsprozesse einbezogen: In seinen einfacheren Formen ist es den Tieren inhärent, und die analytische und synthetische Aktivität noch höherer Tiere ist direkt in ihre äußeren Handlungen einbezogen. Die Analyse sensorischer Informationen wird von Analysatoren durchgeführt.

Beim Menschen verbindet sich die höhere Form - mentales oder abstraktes logisches A. - mit sensorisch-visuellen Formen von A. Diese Form von A. entstand zusammen mit der Entwicklung von Fähigkeiten zur materiellen und praktischen Zerstückelung von Objekten im Arbeitsprozess: Als die Arbeit komplizierter wurde, beherrschte eine Person die Fähigkeit, Prozesse A auszuführen. und Synthese, ohne echte Zerstückelung und Verbindung herzustellen, wobei letztere durch Abstraktionen und Schlussfolgerungen ersetzt werden, die auf früheren Erfahrungen und Kenntnissen beruhen. Im Gegensatz zu sensorisch-visuell wird mental A. mit Hilfe von Konzepten und Urteilen erreicht, die in natürlichen oder künstlichen Sprachen ausgedrückt werden.

Sehen Sie, was ANALYSE in anderen Wörterbüchern ist:

ANALYSE

ANALYSE (aus dem Griechischen - Zersetzung, Zerstückelung), das Verfahren der mentalen und oft auch realen Zerstückelung eines Objekts (Phänomen, Prozess), eigenartig. beobachten

ANALYSE

Analyse, Dissektion, Untersuchung, Untersuchung, Scan, Scannen, Test, Überprüfung, Studie * * * Analyse m. Analyse, Bestimmung; (Sichtprüfung beobachten

ANALYSE

ANALYSE (aus dem Griechischen. Analyse - Zersetzung, Zerstückelung) - der Prozess der realen oder mentalen Zerstückelung eines Objekts, Phänomens oder Prozesses sowie. beobachten

ANALYSE

aus dem Griechischen.. - Zersetzung, Zerstückelung) - die Operation des Zerfalls einer Sache, eines Phänomens, einer Eigenschaft oder einer Beziehung zwischen Objekten in Bestandteile, die im Prozess des Erkennens und Praktizierens durchgeführt wird. Aktivitäten. A. ist untrennbar mit der Synthese verbunden, die darin besteht, die in A ausgewählten Elemente zu kombinieren. Wie zu wissen. Der Prozess von A. wird einerseits von der Psychologie und andererseits von der Theorie des Wissens und der Logik untersucht. Psychologie studiert A. als Hellseher. der Prozess der Reflexion der Realität im Gehirn von Tieren und Menschen; Logik und Erkenntnistheorie erforschen es als eine der logischen. Empfänge (private Methoden), um neue kognitive zu erhalten. Ergebnisse. A. spielt eine wichtige Rolle für die Sinne. Wissensgrade; es ist in den Prozess der Empfindungen und Wahrnehmungen einbezogen und in seinen elementaren Formen nicht nur dem Menschen, sondern auch den Tieren eigen. Neurophysiologisch. Grundlage von Empfindungen und Wahrnehmungen ist der Apparat von Analysatoren und der Mechanismus zur Bildung temporärer Verbindungen im Nervensystem (siehe Reflex). Bei höheren Tieren und Menschen das Zentrum der Analytik. Aktivität wird zur Großhirnrinde. II. Pavlov schrieb, dass „die Gehirnhälften eine Reihe von Analysegeräten sind, die die Komplexität der Außen- und Innenwelt in separate Elemente zerlegen.“ (Poln. Sobr. Soch., 2. Aufl., Bd. 3, S. 1, 1951, S. 1). 222). Synthetische Analyse Die Aktivität der Tiere ist direkt in ihre äußeren Handlungen einbezogen. Das einfache Knacken einer Nuss durch einen Affen ist analytisch. Prozess geht jedoch nicht von mentalem A voraus. Eine Person hat eine höhere Form von A. - logisch. A. aufgrund gesellschaftlicher Arbeitstätigkeit. Logik A. wird im Gegensatz zur Sinneswahrnehmung mit Hilfe abstrakter Konzepte erreicht. Durch logische. A. Eine Person trennt ein Objekt von allen zufälligen, eingehenden Beziehungen, in denen sie ihm in Gefühlen, Wissen gegeben wird. A. Das Subjekt selbst eröffnet die Möglichkeit einer getrennten Untersuchung seiner Teile, Eigenschaften, Beziehungen, Prozesse seiner Veränderung und Entwicklung. Gleichzeitig werden Abstraktionsoperationen (der Abstraktionsprozess) und die Verallgemeinerung mit A. verbunden (in Einheit mit der Synthese), für die A. eine notwendige Bedingung und Voraussetzung ist. Der Prozess von A. und Synthese führt letztendlich zur Bildung allgemeiner Konzepte über Dinge und Phänomene der materiellen Welt, zur Formulierung allgemeiner Urteile, die die Gesetze von Natur und Gesellschaft ausdrücken. A. fungiert als einer der logischen. Methoden der Wissenschaft. Formen A. sind verschieden. Eine davon ist logisch. Und oft experimentelle Aufteilung des Ganzen in Teile. A. Die Offenbarung der Struktur des Ganzen beinhaltet nicht nur die Kenntnis der Teile, aus denen das Ganze besteht, sondern auch die Klärung der Beziehungen, die zwischen den Teilen bestehen. Also, A. die Struktur eines lebenden Organismus wird nicht wirksam sein, wenn zusätzlich zur Festlegung seiner Strukturelemente Teile des Knochenskeletts, Muskeln, Int. Organe usw. und ihre Funktionen, die Beziehungen zwischen diesen Elementen, zwischen ihren Funktionen, werden nicht offenbart. Das Subjekt, das A. unterliegt, kann als eine Einheit betrachtet werden. Dies ist beispielsweise in der Literaturkritik der Fall, wenn sie det analysieren. Arbeit oder Kreativität ein Schriftsteller. Das analysierte Objekt kann jedoch als Vertreter einer bestimmten Klasse von Objekten betrachtet werden, die durch das Vorhandensein gemeinsamer Eigenschaften verbunden sind. Es ist mit diesem t.zr. Anatomie und Physiologie eignen sich zur Analyse der Struktur lebender Organismen. Die Entdeckung der Identität der Struktur verschiedener Objekte ist für die Wahrnehmung von großer Bedeutung. Wenn es eine Eins-zu-Eins-Entsprechung zwischen den Teilen zweier komplexer Ganzzahlen (die im Inhalt ihrer Teile völlig unterschiedlich sein können) und zu jeder Beziehung (auf dieser Ebene A berücksichtigt) gibt, entspricht zwischen den Teilen desselben Ganzen eine bestimmte bestimmte Beziehung zwischen der Entsprechung. Teile eines anderen Ganzen und umgekehrt, dann haben beide komplexen ganzen Zahlen (mit sogenannten gegebenen Beziehungen) Identitäten. Struktur (siehe Isomorphismus). Wenn zwei komplexe ganze Zahlen dieselbe Struktur haben (mit sogenannten bestimmten Beziehungen), dann zu jedem wahren Satz über k.-l. Strukturmerkmale eines von ihnen entsprechen einer wahren Beurteilung eines bestimmten Strukturmerkmals des anderen und umgekehrt. Dies bedeutet, dass wir auf der Grundlage des Wissens über ein komplexes Thema Wissen über ein anderes komplexes Thema erhalten können. Zum Beispiel gibt es zwischen der Karte des Gebiets und dem Gebiet selbst eine strukturelle Identität, daher aus dem Wissen, das wir erhalten. Wenn Sie die Karte studieren, können Sie sich über das Gebiet selbst informieren. Die Identität der Struktur von Objekten ist die Grundlage für Modellierungsprozesse in Wissenschaft und Technologie. Das Studium von Modellen - künstliche komplexe ganze Zahlen, die dieselbe Struktur wie das modellierte Objekt haben - ermöglicht es Ihnen, neues Wissen über dieses Objekt zu erlangen. Ein anderer Typ von A. ist A. die allgemeinen Eigenschaften von Objekten und die Beziehungen zwischen ihnen. In diesem Fall wird die Eigenschaft oder Beziehung in Komponenteneigenschaften und -beziehungen unterteilt, von denen einige Gegenstand weiterer A. werden und von anderen abgelenkt werden. In der nächsten Phase wird das Untersuchungsobjekt zu dem, was in den vorherigen Phasen der Studie usw. abgelenkt wurde. Wenn also in der Physik die Beziehung zwischen Gasdruck, Volumen und Temperatur untersucht wird, wird das untersuchte Verhältnis in das Verhältnis zwischen Gasdruck und Volumen und das Verhältnis zwischen Gasvolumen und Temperatur unterteilt. Wenn sie die erste Beziehung betrachten, werden sie von Änderungen der Gastemperatur abgelenkt (Boyle-Marriott-Gesetz). Wenn sie die zweite Beziehung studieren, werden sie von der Druckänderung abgelenkt, vorausgesetzt, sie ist konstant (Gay-Lussac-Gesetz). A. Allgemeine Eigenschaften und Beziehungen führen zu einfacheren Eigenschaften und Beziehungen. Zum Beispiel kann die Eigenschaft (a), eine natürliche Zahl zu sein, die mehr als zwei ist, in einfachere Eigenschaften zerlegt werden: (b) eine positive Zahl sein (da jede natürliche Zahl positiv ist), (c) sein Aus dem ganzen Grund (da jede natürliche Zahl eine ganze Zahl ist), (d) würde es mehr geben. Die Eigenschaften (b), (c), (d) sind allgemeiner als die komplexe Eigenschaft (a), da beispielsweise die Eigenschaft (b) nicht nur natürlichen Zahlen ab 3, sondern auch den Zahlen 1 und 2 innewohnt. wie viele andere andere Zahlen, z.B. Brüche, die größer als 0 sind. Das Konzept einer komplexen Eigenschaft ist logischerweise jedem der Konzepte der Eigenschaften der Bestandteile untergeordnet. Aufgrund der Eigenschaften von A. reduzieren wir deren Konzepte auf allgemeinere und einfachere Konzepte. Form A. ist auch die Unterteilung von Klassen (Mengen) von Objekten in Unterklassen (disjunkte Teilmengen einer gegebenen Menge). Diese Art von A. genannt. der Klassifizierungsprozess und besteht in der Trennung von Objekten die Gesamtheit der konstituierenden Klassen, die auf der Grundlage der Zugehörigkeit zur Klasse erzeugt werden. Eigenschaften (oder Eigenschaften) für alle Objekte einer bestimmten konstituierenden Klasse und das Fehlen dieser Eigenschaft (Eigenschaften) für alle anderen Objekte der Grundgesamtheit. A. - nur einer der Momente der Erkenntnis. Aktivitäten. Isoliert von der Synthese usw. logisch. Empfänge ihm wird die Erkenntnis entzogen. Werte, denn es ist unmöglich, die Essenz eines Objekts mit nur einer Unterteilung in Teile zu erkennen: Ein Objekt ist keine einfache Summe von Teilen oder Mechanik. Satz von Eigenschaften; Ein Teil des Themas kann nicht verstanden werden, wenn keine notwendigen Kenntnisse über das Ganze vorliegen. Um dieses Wissen zu erhalten, ist eine Synthese erforderlich, d.h. Kombinieren von Teilen, Eigenschaften, Beziehungen, die bereits in A. identifiziert und untersucht wurden, und Abstraktion zu einem Ganzen. A. fungiert als Forschungsmethode, die den allgemeinen Anforderungen der Dialektik untergeordnet ist. Methode. Das Studium der Entwicklungsgesetze des Objekts beinhaltet analytische. seine Aufteilung in verschiedene Parteien, Aspekte der darin auftretenden Veränderungen usw. Das Studium der Geschichte des Faches ist unmöglich, ohne es in Dep. Stufen. Die Auswahl von Gegensätzen in Objekten und Phänomenen, die Erkennung von Widersprüchen der Realität erfolgt in erster Linie mit Hilfe von A. Die materialistische Dialektik betrachtet A. als einen der Prozesse, die zu einer unendlichen Vertiefung der Wahrnehmung eines Objekts führen. Die Ergebnisse von A. in dieser Wissensphase sind immer relativ, enthalten jedoch (wenn A. richtig ist) die objektive Wahrheit. Das, was auf einer Stufe der Erkenntnis als weitere disjunkte Teile eines Objekts akzeptiert wird, wird auf der nächsten Stufe als etwas mit einer komplexen Struktur betrachtet und wird Gegenstand weiterer A., ​​was zur objektiven Wahrheit führt und die Realität tiefer widerspiegelt. Die Klassiker des Marxismus-Leninismus verwendeten A. und Synthese weit verbreitet. Marx '"Kapital" ist das beste Beispiel für die Anwendung von A. "In Marx analysiert" Kapital "zunächst das einfachste, häufigste, grundlegendste, massivste, weltlichste, milliardenfach vorkommende Verhältnis der bürgerlichen (Waren-) Gesellschaft Die Analyse zeigt in diesem einfachsten Phänomen (in dieser "Zelle" der bürgerlichen Gesellschaft) die Widersprüche (der entsprechende Keim aller Widersprüche) der modernen Gesellschaft. Eine weitere Darstellung zeigt uns die Entwicklung (und das Wachstum und die Bewegung) dieser Widersprüche und dies Gesellschaft in? (in der Summe) ihrer einzelnen Teile von Anfang bis Ende "(Lenin V. I., Philosophical Notebooks, 1947, S. 328). Die Forschungsmethode ist wirtschaftlich. Marx nannte die Gesetze analytisch. Marx 'Methode basiert auf der Bewegung des Denkens von konkret zu abstrakt und von abstrakt wieder zu konkret, wurde jedoch bereits auf der Grundlage von A untersucht. In dieser Bewegung verwendete Marx in allen Phasen der Forschung sowohl A. als auch Synthese. Als Ergebnis analytisch-synthetisch. Dabei wird das konkrete Ganze in all dem Reichtum seiner Eigenschaften und Beziehungen als Einheit der Gesetze und der Formen ihrer Existenz in der konkreten Realität dargestellt (siehe Aufstieg vom Abstrakten zum Konkreten). A. ist nicht nur eine Methode, um neues Wissen zu erwerben, sondern auch eine systematische Methode. Präsentation bestehender wissenschaftlicher. Wahrheiten. In seiner elementareren Form ist es in der Pädagogik weit verbreitet. Prozess. Für einen anderen Sinn des Begriffs "A.", der sich in der Wissenschaft im Zusammenhang mit der Berücksichtigung der Logik deduktiver Beweise (hauptsächlich in der Mathematik) historisch entwickelt hat, siehe Synthese. Lit.: Marx K., Einleitung (Aus Wirtschaftsmanuskripten von 1857–1858), im Buch: Marx K. und Engels F., Soch., 2. Aufl., Band 12, M., 1958; er, Capital, Bd. 1, M., 1955; Engels F., Anti-Dühring. M., 1957, p. 40; sein eigenes. Dialektik der Natur, M., 1955, p. 176, 180, 181; Lenin V. I., Philosophical Notebooks, Soch., 4. Aufl., Bd. 38; er, Karl Marx, ibid., vol. 21, p. 43-54; er, Über die Karikatur des Marxismus und des "imperialistischen Ökonomismus", ebenda, Bd. 23; Rosenthal M., Fragen der Dialektik in der "Hauptstadt" von Marx, M., 1955. ch. 8 und 10; Ubinstein S. L., Genesis and Awareness, M., 1957, Kap. 2 und 3; St? Ogovich M. S., Logic, [M.], 1949, p. 80–83; Russell B., menschliches Wissen. trans. aus dem Englischen., M., 1957, Teil 4, Kap. 3. B. Biryukov. Moskau.. beobachten

ANALYSE

m.Analyse; (Test Test; (Studien-) zu analysierende Prüfung - zu analysierende Analyse - analysierbar sein - durchführen. beobachten

Bedeutung der Wortanalyse

Analyse in einem Kreuzworträtsel-Wörterbuch

Analyse

Wirtschaftswörterbuch der Begriffe

eine Methode der wissenschaftlichen Erforschung (Erkenntnis) von Phänomenen und Prozessen, die auf der Untersuchung der Komponenten, Elemente des untersuchten Systems basiert. In der Wirtschaft wird die Analyse verwendet, um das Wesentliche, die Muster, die Trends wirtschaftlicher und sozialer Prozesse, die wirtschaftliche Aktivität auf allen Ebenen (in einem Land, einer Branche, einer Region, einem Unternehmen, in einem privaten Unternehmen, einer Familie) und in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft (Produktion, Soziales) zu identifizieren. Die Analyse dient als Ausgangspunkt für die Prognose, Planung, Verwaltung wirtschaftlicher Objekte und der darin ablaufenden Prozesse. Die Wirtschaftsanalyse soll wissenschaftlich fundierte Entscheidungen und Maßnahmen im Bereich der Wirtschaft und der sozioökonomischen Politik untermauern und zur Auswahl der besten Handlungsoptionen beitragen. Die makroökonomische Analyse umfasst die Wirtschaft des Landes oder sogar die Weltwirtschaft, ganze Wirtschaftssektoren und den sozialen Bereich. Die mikroökonomische Analyse verbreitet sich

Namen, Titel, Phrasen und Phrasen, die "Analyse" enthalten:

Glossar der Finanzbegriffe

kritische Analyse der Bilanz eines Unternehmens durch einen Spezialisten zur Feststellung seiner Kreditwürdigkeit.

Namen, Titel, Phrasen und Phrasen, die "Analyse" enthalten:

Glossar der medizinischen Begriffe

die Operation der mentalen oder realen Zerstückelung des Ganzen (Ding, Eigentum, Prozess oder Beziehung zwischen Objekten) in seine Bestandteile, die im Prozess der Erkenntnis oder der subjektpraktischen Aktivität einer Person durchgeführt wird.

Namen, Titel, Phrasen und Phrasen, die "Analyse" enthalten:

Erklärendes Wörterbuch der lebendigen großen russischen Sprache, Dahl Vladimir

m Griechisch Analyse, Fragmentierung, Auflösung, Zerlegung des Ganzen in seine Bestandteile; allgemeine Schlussfolgerung aus privaten Schlussfolgerungen; Zähler Synthese, Synthesemethode, Übergang vom Allgemeinen zum Besonderen;

chemisch Zerlegung der Materie in Elemente am Anfang;

Mathematik die Lehre von den Größen aller Gattungen. Analysieren Sie das, zerlegen Sie, zerlegen Sie das Ganze am Anfang, Fundamente, Elemente, auf seinen Bestandteilen. Analyse vgl. wird graduieren. Analyse g. Über. gültig durch verb. Analytik in der Logik: Analyse, ein Weg, um das Problem von Konsequenzen bis zu den Anfängen, von Handlungen oder Phänomenen bis zu Ursachen zu lösen;

in Mathe. die Anwendung der Algebra (Buchstabenrechnung) auf die Geometrie, die Lösung geometrischer Probleme ohne Zeichnungen, eine Notation. Analytisch, analytisch, analytisch oder analytisch. Analyst, Analyst m. Logiker oder Mathematiker im angezeigten Wert.

Erklärendes Wörterbuch der russischen Sprache. D.N. Uschakow

Analyse, m. (griechische Analyse).

Die Forschungsmethode, die in der Zerstückelung des untersuchten Subjekts oder Phänomens besteht; contra Synthese (Philos.). Analysieren Sie das Konzept der Kausalität.

Zersetzung einiger Substanzen auf seine Bestandteile, ihre Studie (isst.). Chemische Analyse. Mikroskopische Analyse. Machen Sie eine Analyse. Urin.

Analyse, Untersuchung einzelner Teile des Subjekts, um das Ganze zu beurteilen. Grammatische Analyse. Führen Sie eine Analyse durch. Literarische Arbeit. Mathematische Analyse (mat.) - eine der Abteilungen der höheren Mathematik.

Erklärendes Wörterbuch der russischen Sprache. S. I. Ozhegov, N. Yu Shvedova.

Die Forschungsmethode unter Berücksichtigung der einzelnen Parteien, Eigenschaften, Komponenten von etwas.

Umfassende Analyse, Überlegung. A. Fiktion. A. ihre Handlungen.

Bestimmung der Zusammensetzung des Stoffes. Chemikalie a. A. Blut. * Mathematische Analyse - Teil der Mathematik, die sich mit der Untersuchung von Funktionen (in 2 Werten) durch Methoden der Differential- und Integralrechnung befasst.

adj. analytisch, th, th. Eine Methode. A. Geist (anfällig für Analysen).

Neues Erklärungs- und Ableitungswörterbuch der russischen Sprache, T. F. Efremova.

Die Methode der wissenschaftlichen Erforschung der Realität, die darin besteht, das Ganze in seine Bestandteile zu unterteilen (contra: Synthese).

Bestimmung der Zusammensetzung und Eigenschaften eines Stoffes durch Zerlegung in einfachere Elemente.

entfesseln Das Ergebnis einer Untersuchung der Zusammensetzung und Eigenschaften von Substanzen (Blut, Urin usw.).

Eine detaillierte, umfassende Studie, Berücksichtigung Fakten, Phänomene, Ereignisse.

Encyclopedic Dictionary, 1998.

ANALYSE (aus dem Griechischen. Analyse - Zersetzung)

Zerstückelung (mental oder real) eines Objekts in Elemente; Die Analyse ist untrennbar mit der Synthese verbunden (Elemente zu einem Ganzen zusammenfassen)..

Synonym für wissenschaftliche Forschung im Allgemeinen.

In der formalen Logik die Verfeinerung der logischen Form (Struktur) des Denkens.

Namen, Titel, Phrasen und Phrasen, die "Analyse" enthalten:

Große sowjetische Enzyklopädie

(aus dem Griechischen. análysis ≈ Zersetzung, Zerstückelung), das Verfahren des Geistes und oft auch die reale Zerstückelung eines Objekts (Phänomen, Prozess), die Eigenschaft eines Objekts (Objekte) oder die Beziehung zwischen Objekten in Teile (Zeichen, Eigenschaften, Beziehungen); Die Umkehrung von A. ist eine Synthese, mit der A. häufig in praktischer oder kognitiver Aktivität kombiniert wird. Analytische Methoden sind in der Wissenschaft so verbreitet, dass der Begriff „A.“ dient häufig als Synonym für Forschung in den Natur- und Sozialwissenschaften im Allgemeinen (quantitative und qualitative A. in der Chemie, diagnostische A. in der Medizin, Zerlegung komplexer Bewegungen in Komponenten in der Mechanik, funktionale A. in der Soziologie usw.). A. Verfahren sind ein wesentlicher Bestandteil jeder wissenschaftlichen Forschung und bilden normalerweise ihre erste Stufe, wenn der Forscher von einer ungeteilten Beschreibung des untersuchten Objekts zur Identifizierung seiner Struktur, Zusammensetzung sowie seiner Eigenschaften und Zeichen übergeht. Aber auch auf anderen Erkenntnisstufen behält A. seine Bedeutung, obwohl er hier bereits mit anderen Forschungsverfahren im Einklang steht. Analytische Verfahren sind nicht nur im wissenschaftlichen Denken, sondern auch in jeder Aktivität eines der Hauptverfahren, da sie mit der Lösung kognitiver Aufgaben verbunden sind. Als kognitiver Prozess wird A. von der Psychologie untersucht, die es als einen mentalen Prozess betrachtet, der auf verschiedenen Ebenen der Reflexion der Realität im Gehirn von Mensch und Tier ausgeführt wird, sowie von der Theorie des Wissens und der Methodik der Wissenschaft, die A. in erster Linie als eine der Methoden (Methoden) zur Erlangung neuer Methoden betrachten kognitive Ergebnisse.

A. ist bereits im sensorischen Stadium der Erkenntnis vorhanden und insbesondere in die Wahrnehmungs- und Wahrnehmungsprozesse einbezogen; in seinen einfacheren Formen ist es Tieren inhärent. Die analytische und synthetische Aktivität noch höherer Tiere wird jedoch direkt in ihre äußeren Wirkungen einbezogen. Beim Menschen verbindet sich die höhere Form von A. mit den sinnlich-visuellen Formen von A. ≈ mental oder abstrakt-logisch A. Diese Form entstand zusammen mit den Fähigkeiten der materiellen und praktischen Zerstückelung von Objekten im Arbeitsprozess; als letzteres komplizierter wurde, beherrschte eine Person die Fähigkeit, dem materiell-praktischen A. durch das Mentale vorauszugehen. Die Entwicklung von Produktionstätigkeit, Denken und Sprache, Methoden der wissenschaftlichen Forschung und Evidenz führte zum Auftreten verschiedener Formen von mentalem A., insbesondere der Aufteilung von Objekten in inhärente Zeichen, Eigenschaften, Beziehungen. Im Gegensatz zu sensorisch-visuell wird mentales A. mit Hilfe von Konzepten und Urteilen erreicht, die in natürlichen oder künstlichen Sprachen (Zeichensystemen der Wissenschaft) ausgedrückt werden. Andererseits dient A. selbst zusammen mit anderen Tricks als Mittel zur Bildung von Realitätskonzepten.

Es gibt verschiedene Arten von A. als Methode des wissenschaftlichen Denkens. Eine davon ist die mentale (und oft zum Beispiel im Experiment und die reale) Aufteilung des Ganzen in Teile. Ein solches A., das die Struktur eines Ganzen enthüllt, beinhaltet nicht nur das Fixieren der Teile, aus denen das Ganze besteht, sondern auch das Herstellen von Beziehungen zwischen den Teilen. In diesem Fall ist der Fall von besonderer Bedeutung, wenn das analysierte Objekt als Repräsentant einer bestimmten Klasse von Objekten betrachtet wird: Hier dient A. dazu, die gleiche (aus Sicht einiger Beziehungen) Struktur von Klassenobjekten zu etablieren, wodurch Sie das beim Studium einiger Objekte gewonnene Wissen auf andere übertragen können. Ein anderer Typ von A. ist A. die allgemeinen Eigenschaften von Objekten und Beziehungen zwischen Objekten, wenn eine Eigenschaft oder Beziehung in Komponenteneigenschaften oder Beziehungen unterteilt ist; einige von ihnen durchlaufen weitere A. und sind von anderen abgelenkt; In der nächsten Phase kann A. etwas ausgesetzt sein, das zuvor abgelenkt wurde usw. Aufgrund von A. allgemeinen Eigenschaften und Beziehungen werden Konzepte über sie auf allgemeinere und einfachere Konzepte reduziert. Ein Typ von A. ist auch die Unterteilung von Klassen (Mengen) von Objekten in Unterklassen - disjunkte Teilmengen einer gegebenen Menge. Diese Art von A. wird als Klassifikation bezeichnet. Alle diese und andere Arten von A. werden sowohl zur Gewinnung neuer Erkenntnisse als auch zur systematischen Darstellung vorhandener wissenschaftlicher Ergebnisse verwendet. A. auch im Bildungsprozess weit verbreitet.

Der beschriebene Sinn des Konzepts von A. bezieht sich auf das speziellere Konzept des formalen logischen (logischen) A. Logisches A. ≈ ist eine Verfeinerung der logischen Form (Struktur, Struktur) des Denkens, die mittels moderner formaler Logik durchgeführt wird. Eine solche Verfeinerung kann sowohl die Argumentation (logische Schlussfolgerungen, Beweise, Schlussfolgerungen usw.) und ihre Komponenten (Konzepte, Begriffe, Sätze) als auch einzelne Wissensbereiche betreffen. Die am weitesten entwickelte Form des logischen A. bedeutungsvoller Wissensbereiche, bedeutungsvoller Konzepte und Argumentationsmethoden ist die Konstruktion formaler Systeme, die in diesen Bereichen interpretiert werden oder diese Konzepte verwenden, so genannte sogenannte. formalisierte Sprachen. Logisches A. ist eine der wichtigsten kognitiven Methoden der Wissenschaft, deren Bedeutung insbesondere durch die Entwicklung der mathematischen Logik, der Kybernetik, der Semiotik und der Entwicklung informationslogischer Systeme zugenommen hat (siehe Formalisierung)..

In einem anderen Sinne wird A. in der Geschichte der Mathematik verstanden. Hier ist A. ein Argument, das von dem, was bewiesen werden soll (von unbekannt, unbekannt), zu dem übergeht, was bereits bewiesen wurde (früher festgestellt, es ist bekannt); Synthese wird als Argumentation in die entgegengesetzte Richtung verstanden. A. ist in diesem Sinne ein Mittel, um die Idee des Beweises zu enthüllen, aber in den meisten Fällen sind Beweise an sich noch keine Beweise. Die Synthese, die sich auf die in A. gefundenen Daten stützt, zeigt, wie das Beweisbare aus den zuvor festgelegten Aussagen folgt, gibt einen Beweis für den Satz oder eine Lösung des Problems.

Lit.: Mamardashvili M.K., Prozesse der Analyse und Synthese, "Fragen der Philosophie", 1958, ╧ 2; Probleme des Denkens in der modernen Wissenschaft, M., 1964; Gorsky D. P., Probleme der allgemeinen Methodik der Wissenschaften und der dialektischen Logik, M., 1966; Petrov Yu. A., Die erkenntnistheoretische Rolle formalisierter Sprachen, in dem Buch: Language and Thinking, M., 1967.

Namen, Titel, Phrasen und Phrasen, die "Analyse" enthalten:

Wikipedia

Analyse - eine Forschungsmethode, die durch die Zuordnung und Untersuchung einzelner Teile der Untersuchungsobjekte gekennzeichnet ist:

Analyse - In der Philosophie bezieht sich Analyse im Gegensatz zur Synthese auf die logische Methode zur Definition eines Konzepts, wenn ein bestimmtes Konzept anhand von Zeichen in seine Bestandteile unterteilt wird, um seine Erkenntnis in seiner Gesamtheit klar zu machen.

Ein analytisches Konzept wird durch Analyse eines anderen Konzepts erhalten, das das erste enthält. Ebenso wird eine Erklärung eines Konzepts durch Zerlegung in seine Bestandteile als analytische Interpretation, Schlussfolgerung bezeichnet. In ähnlicher Weise können auch Urteile oder Schlussfolgerungen geteilt werden. Ein analytischer Satz nimmt eine bestimmte Qualität an, die dem Konzept des Subjekts innewohnt, mit anderen Worten, das Prädikat liegt im Konzept des Subjekts, während in einem synthetischen Urteil das Subjekt einer Qualität zugeschrieben wird, die möglicherweise nicht im Konzept des Subjekts selbst enthalten ist, mit anderen Worten, nicht zwangsläufig mit dem Konzept des Subjekts verbunden ist. So stellt beispielsweise der Satz „Jeder Körper hat eine Dehnung“ ein analytisches Urteil dar; Der Satz "Dieser Körper ist elastisch" ist synthetisch. Diese Unterscheidung der Urteilsmethode hat dank Kant („Kritik der reinen Vernunft“) besondere Bedeutung erlangt, obwohl sie bereits im 13. Jahrhundert von David Tel erwähnt wurde. und noch in der Antike Stilpon aus Megara.

In den Beweisen, die auf einer Reihe von Schlussfolgerungen beruhen, insbesondere in der Entwicklung oder Formulierung einer wissenschaftlichen Theorie, hat die Expressionsanalyse eine etwas andere Bedeutung: Sie bedeutet, dass die Beweise regressiv von bedingt zu bedingt gehen, während die Beweise auf synthetische Weise den umgekehrten Verlauf haben (regressus a principiatis ad principe und progressus a princip i is ad principiata); Eine solche Methode in der wissenschaftlichen Forschung wird im Gegensatz zur Synthese als analytisch bezeichnet. Beide ergänzen sich und verifizieren sich gegenseitig. Der beste Beweis für die zweifelsfreie Wahrheit einer wissenschaftlichen Position wird die Konsistenz der Ergebnisse sein, die durch Studien erzielt wurden, die mit analytischen und synthetischen Methoden erstellt wurden. Heiraten Anelt, Theorie des Induktien (Leipzig, 1854).

Die Analyse als moderner Zweig der Mathematik ist ein bedeutender Teil der Mathematik, der historisch aus der klassischen mathematischen Analyse hervorgegangen ist und neben den im klassischen Teil enthaltenen Differential- und Integralkalkülen auch Abschnitte wie Theorien der Funktionen einer reellen und komplexen Variablen, Theorien der Differential- und Integralgleichungen und Variationsrechnung umfasst, Oberschwingungsanalyse, Funktionsanalyse, Theorie dynamischer Systeme und Ergodentheorie, globale Analyse. Nicht-Standard-Analyse - ein Abschnitt an der Schnittstelle von mathematischer Logik und Analyse, der die Methoden der Modelltheorie für die alternative Formalisierung anwendet, hauptsächlich klassischer Abschnitte.

Es gilt neben Algebra und Geometrie als einer der drei Hauptbereiche der Mathematik. Das Hauptunterscheidungsmerkmal der Analyse im Vergleich zu anderen Bereichen ist das Vorhandensein von Funktionen von Variablen als Untersuchungsgegenstand. Wenn gleichzeitig elementare Abschnitte der Analyse in Lehrplänen und Materialien häufig mit elementarer Algebra kombiniert werden, verwendet die moderne Analyse weitgehend die Methoden moderner geometrischer Abschnitte, hauptsächlich Differentialgeometrie und Topologie.