Erhöhte Dehydroepiandrosteronsulfatspiegel bei Frauen

Frauen müssen sicherstellen, dass ihr Körper klar und ohne Unterbrechung funktioniert. Weil sie zu einem Verlust der Geburtsfunktion, Fehlgeburten und Menstruationsstörungen führen.

Um die Arbeit und Funktion des weiblichen Körpers zu bewerten, empfehlen Ärzte, rechtzeitig Hormonstudien durchzuführen.

DHEA-Sulfat ist eines der wichtigsten Steroidhormone, das für die Gesundheit von Frauen verantwortlich ist. Seine Indikatoren können viel über den Zustand einer Frau aussagen. Wenn sie von den akzeptierten Normen abweichen, können verschiedene Arten von Problemen auftreten..

Wenn der Hormonspiegel erhöht ist, sollte die Ursache in der Arbeit der Nebennieren gesucht werden. Wenn es niedriger ist, müssen Sie die Funktion der Eierstöcke überprüfen.

Was beeinflusst das DHEA-Hormon?

Dies ist ein männliches Sexualhormon namens Dehydroepiandrosteron. Sein abgekürzter Name ist DEAS, DHEA-Sulfat. Die Nebennierenrinde (95%) und die Eierstöcke (5%) sind für die Produktion dieses Hormons im weiblichen Körper verantwortlich..

Das Hormon hat nichts mit der Pubertät zu tun. Vielmehr kann es Ketosteroiden zugeschrieben werden, die auch als Hormone der Jugend bezeichnet werden..

Cholesterinsulfatester ist an seiner Bildung beteiligt. Quantitativ gesehen wird nur 1/10 des Androgens vom Urogenitalsystem aus dem Körper ausgeschieden, die restlichen Teile werden im Körper abgebaut.

DHEA ist sehr wichtig für die Gesundheit von Frauen. Er ist verantwortlich für die Anziehung zum anderen Geschlecht. In Kombination mit einem anderen männlichen Hormon (Testosteron) können Sie mit DHEA sexuelle Anziehung erfahren.

Die positiven Eigenschaften von Androgen umfassen:

  • Erhöhte Energie.
  • Guter psychischer Zustand.
  • Normalisierung des hormonellen Hintergrunds.
  • Verbesserte Kreislauffunktion.
  • Es hemmt die Alterung des Körpers.
  • Senkt den Cholesterinspiegel.
  • Stärkt das Immunsystem.
  • Beeinflusst die Arbeit von Nervenenden im Gehirn.
  • Es wird während der Schwangerschaft des Babys produziert, bevor die Plazenta beginnt, Östrogene zu produzieren..

All dies legt nahe, dass die Rolle des Hormons für das faire Geschlecht sehr wichtig ist. Scharfe Sprünge oder Absenkungen des Androgenspiegels sollten nicht zugelassen werden..

Dies wirkt sich negativ auf den Körper aus. Wenn eine Frau den Verdacht hat, dass etwas mit ihr nicht stimmt, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden und den Hormonspiegel überprüfen.

Die Konzentration des Hormons im Blut

Jeder Indikator hat seinen normalen (Referenz-) Wert. Im DHEA-Hormon schwankt es. Daher ist eine Erhöhung oder Verringerung der Hormonkonzentration im Blut zulässig. Dieser Unterschied ergibt sich aus der Tatsache, dass Laboratorien unterschiedliche Reagenzien und Geräte verwenden..

In der Medizin werden folgende normative Werte akzeptiert (Frauen):

  • 6-9 Jahre (0,23-1,50 Mikromol / l);
  • 9-15 Jahre (1,00-9,20 μmol / l);
  • 15-30 Jahre (2,40-14,50 Mikromol / l);
  • 30-40 Jahre (1,80-9,70 μmol / l);
  • 40-50 Jahre (0,66-7,20 μmol / l);
  • 50-60 Jahre (0,94-3,30 μmol / l);
  • 60 + (0,09-3,70 & mgr; mol / l).

Bei Männern ist die Situation wie folgt:

  • 6-9 Jahre (0,21-2,90 μmol / l);
  • 10-15 Jahre (2,55-7,55 umol / l);
  • 16-19 Jahre alt (6,45-16,14 μmol / l);
  • 20-59 Jahre (0,96-11,9 μmol / l);
  • 60 + (0,26-5,21 μmol / l).

Wenn eine Frau ein Kind trägt, ändert sich ihr Hormonspiegel stark. Insbesondere nimmt DHEA ab:

  • bis zu 13 Wochen (3,12-12,48 μmol / l);
  • bis zu 27 Wochen (1,7-7,0 μmol / l);
  • bis zu 40 Wochen (0,86-3,6 μmol / l).

Wenn ein Baby geboren wird, befindet sich eine hohe Konzentration dieses Androgens im Blut, aber dann beginnt es schnell abzunehmen. Die maximale Hormonmenge tritt während der Pubertät auf. Mit zunehmender Reife nimmt die DHEA-Produktion ab.

DHEA im Körper einer Frau hat unterschiedliche Bedeutungen. Es kann entweder runter oder rauf gehen. Wenn die Hormonwerte weit von den akzeptierten Normen entfernt sind, deutet dies darauf hin, dass der Körper eine Fehlfunktion aufweist, die korrigiert werden sollte.

Warum der Hormonspiegel steigt:

  1. Angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde. Da die Nebennierenrinde nicht mit der Produktion von Hormonen fertig wird, steigt DHEA an;
  2. Ein Gehirntumor. Es manifestiert sich in der übermäßig aktiven Arbeit der Nebennieren;
  3. Ein bösartiger Tumor in der Nebenniere, der die Produktion von "männlichen" Hormonen stimuliert;
  4. Ektopisches Produktionssyndrom;
  5. Polyendokrines Syndrom, das durch eine Funktionsstörung der Eierstöcke gekennzeichnet ist;
  6. Gutartige Nebennierentumoren;
  7. Der Hormonspiegel ist bei Neugeborenen hoch, insbesondere bei Frühgeborenen.
  8. Die Plazenta ist nicht voll ausgelastet (12-15 Wochen).

Ein hoher Hormonspiegel ist insofern gefährlich, als er schwerwiegende Folgen haben kann:

  • Unfähigkeit schwanger zu werden.
  • Fehlgeburt.
  • Hirsutismus.
  • Das Auftreten von Akne.

Wenn wenig Androgen im Körper ist, ist dies auch schlecht. Die Gründe können sein:

  • Schlechte Nebennierenfunktion.
  • Hypophysenfunktionsstörung.
  • Osteoporose.
  • Chronische Alkoholabhängigkeit.
  • Onkologie.
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.
DHEA-Hormon

Testen und Vorbereiten für sie

Der behandelnde Arzt kann eine Analyse empfehlen, wenn der Verdacht auf eine Verletzung des Körpers besteht. Dies ist erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. Die Studie wird auch während der Schwangerschaft verschrieben..

Indikationen zur Analyse:

  • atypisches Erscheinungsbild der Genitalien bei einem geborenen Kind;
  • das Auftreten sekundärer sexueller Merkmale bei Mädchen beim männlichen Typ;
  • beschleunigte Pubertät bei Jungen, die noch nicht 9 Jahre alt sind. Es manifestiert sich in beschleunigtem Wachstum, Haarwuchs, Muskelaufbau, Stimmveränderungen und Vergrößerung des Penis;
  • Viril-Syndrom. Es zeichnet sich dadurch aus, dass eine Frau durch Zeichen eher wie ein Mann ist. Sie hat möglicherweise eine kahle Stelle, eine kleinere Brust und ein psychisches Ungleichgewicht.
  • Nebennierenrate;
  • Bestätigung der Diagnose eines polyzystischen Eierstocks;
  • Erkennung von Tumoren in den Nebennieren oder Eierstöcken;
  • Postmenopause, die mit der Entwicklung von Osteoporose einhergeht;
  • Unfruchtbarkeit;
  • unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  • Analyse der Plazenta während der Schwangerschaft. Wenn der Hormonspiegel hoch ist, besteht die Gefahr einer Fehlgeburt.

Um herauszufinden, welcher Hormonspiegel im Blut konzentriert ist, müssen Sie eine Analyse durchführen. Natürlich ist es unmöglich, den Zustand des Patienten anhand nur eines Indikators zu beurteilen. Der Arzt wird alle Daten sammeln und zusätzliche Studien verschreiben, wenn er Fragen hat.

Wenn ein Neoplasma an der Nebenniere den Hormonspiegel beeinflusst, stellt seine Entfernung die Funktionen des Organs wieder her und normalisiert das DHEA.

Eine besondere Kategorie sind schwangere Frauen. Korrigieren Sie das Hormon, sie sollten vorsichtig sein. Dies ist besonders wichtig im ersten Trimester, wenn die Grundfunktionen des Körpers festgelegt sind.

Wenn in der Vergangenheit Diabetes mellitus, Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System oder eine Verstopfung der Blutgefäße aufgetreten sind, sollte der Patient zur Behandlung in die Klinik gehen.

Die Pathologie des endokrinen Systems ist völlig unmöglich zu heilen, da sie angeboren ist. Sie können jedoch eine Behandlung wählen, mit der eine Frau Mutter werden kann.

Vor der Planung der Konzeption sollte eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden. Dies gibt mehr Chancen, dass das Baby ohne Pathologien geboren wird und die Schwangerschaft einfach wird. Es ist wichtig, Ihr Gewicht im Auge zu behalten, da Fettleibigkeit auch einen Einfluss auf den Hormonspiegel hat..

Selbstmedikation in dieser Angelegenheit ist ausgeschlossen, da dies zu schlimmen Folgen führen kann.

Die Tests werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Das Testblut ist venös. Innerhalb weniger Tage wird empfohlen, alkoholische Getränke und Junk Food abzulehnen..

Wenn eine Frau hormonhaltige Medikamente einnimmt, sollten sie drei Tage vor der Analyse nicht getrunken werden. In Situationen, in denen es unmöglich ist, die Einnahme abzubrechen, müssen Sie den behandelnden Arzt über die eingenommenen Medikamente informieren.

Trinken Sie keine oralen Kontrazeptiva, da diese das Ergebnis der Analyse verfälschen. Seien Sie nicht nur in der Sonne, sondern auch in direktem Sonnenlicht.

Daten über den Hormonspiegel im Blut werden verzerrt, wenn Sie sie unmittelbar nach körperlicher Aktivität oder Stress weitergeben. Vor der Blutentnahme dürfen Sie keinen Kaffee, Alkohol oder Rauch trinken. Wenn der Durst überwindet, ist die Aufnahme von reinem Wasser ohne Gas zulässig.

Für Frauen gibt es Empfehlungen, an welchem ​​Tag des Zyklus jedes Hormon eingenommen werden soll. DHEA ergibt sich 7-8 Tage nach Beginn des Zyklus.

Alle beschriebenen Empfehlungen sind äußerst wichtig, um das richtige Krankheitsbild zu bestimmen. Denn ungenaue Daten können zu negativen Konsequenzen führen.

Zum Beispiel wird der Arzt eine falsche Behandlung verschreiben. Und davon wird es nur Schaden geben, keinen Nutzen. Das Hormon DHEA ist in Tablettenform erhältlich. Es ist strengstens verboten, es unabhängig zu verwenden..

DHEA-Hormon ist für den weiblichen Körper von großer Bedeutung. Sein instabiles Niveau im Körper kann zu negativen Konsequenzen führen..

Wenn eine Frau auf solche Probleme gestoßen ist:

  • Haarausfall;
  • instabiler Menstruationszyklus;
  • Fehlgeburten;
  • schlechte Laune;
  • Schläfrigkeit.

Dann sollte sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen und das Hormonpanel untersuchen. Mit der rechtzeitigen Erkennung eines Versagens bei der Produktion von DHEA-Hormon erhält eine Frau schneller qualifizierte Hilfe und kann Probleme beseitigen.

Das Hormon DHEA S und seine Funktionen im Körper

Das Hormon DHEA S (Dehydroepiandrosteronsulfat, DHEAS) ist ein schwaches Androgen, eines der männlichen Sexualhormone. Es wird im Blut von Männern und Frauen bestimmt, jedoch in unterschiedlichen Mengen. Der Hauptsynthesestandort sind die Nebennieren (Cortex). Die Substanz wird auch in den Eierstöcken / Hoden produziert, jedoch nicht mehr als 3-5% der Norm. Hat eine circadiane (tägliche) Art der Produktion, dh die maximale Menge davon wird morgens im Blut gefunden.

Hauptfunktionen

Das Hormon DHEAS ist für folgende Funktionen im Körper verantwortlich:

  1. Es ist das Vorläuferhormon, aus dem anschließend die wichtigsten männlichen (Testosteron) und weiblichen (Östrogen) Sexualhormone gebildet werden.
  2. Beteiligt sich an der Bildung sekundärer sexueller Merkmale (Haarigkeit, Ablagerung von Fettgewebe, Veränderungen der Stimme und der äußeren Geschlechtsorgane).
  3. Stimuliert während der Schwangerschaft die Östrogenproduktion in der Plazenta.
  4. Reguliert den Sexualtrieb.
  5. Senkt den Cholesterinspiegel im Blut.
  6. Verändert die biochemische Struktur des Gehirns (beeinflusst die Stimmung und das allgemeine Wohlbefinden).
  7. Es hat die gegenteilige Wirkung von Cortisol, dem Stresshormon. Dementsprechend bietet eine Erhöhung des Blutspiegels einen Ausweg aus stressigen Zuständen..
  8. Reguliert das Herz-Kreislauf-System (erhöht den Gefäßtonus).
  9. Reguliert die Funktionen des Immunsystems (teilweise Exposition). Es gibt Hinweise auf die Fähigkeit dieser Substanz, die Entwicklung und Teilung von Krebszellen zu verhindern (oder zu verlangsamen)..
  10. Stimuliert teilweise die Hypophyse im Gehirn und stimuliert die Produktion von ACTH (reguliert die Arbeit aller Nebennieren).
  11. Verlangsamt den Alterungsprozess (Anti-Aging-Funktion).

Die Wirkung dieses Androgens auf den Körper ist weniger ausgeprägt als die anderer Steroidhormone.

Die Konzentration des Hormons DHEA C ist bei schwangeren Frauen von besonderer Bedeutung. Seine Zunahme kann eine spontane Abtreibung hervorrufen.

Norm bei Frauen

Die DHEA-Sulfatrate bei Frauen hängt von mehreren Indikatoren ab:

Bei Männern ändert sich der Indikator für Werte ohne Begleiterkrankungen (Itsenko-Cushing-Syndrom) nicht.

Die Analyse wird am besten in der Mitte des Zyklus (10.-12. Tag) durchgeführt..

Untergrenze (μmol / l)

Die Obergrenze (μmol / l)

Kein diagnostischer Wert

10 bis 15 Jahre (Pubertät, Etablierung des Menstruationszyklus)

Von 15 bis 30 (Pubertät)

Von 30 bis 50 (Zeitraum des Aussterbens der sexuellen Funktionen)

Über 50 (Beginn der Wechseljahre)

Über 60 (lange Wechseljahre)

* Die Dehydroepiandrosteronspiegel hängen von den spezifischen Reagenzien ab. Blutuntersuchungssysteme können von Labor zu Labor variieren. Wenn es daher erforderlich ist, es erneut zu untersuchen, ist es besser, es im selben Labor durchzuführen.

Indikatoren können in μg / dl angegeben werden:

Werte von (μg / dl)

Werte bis (μg / dl)

Kein diagnostischer Wert

10 bis 15 Jahre (Pubertät, Etablierung des Menstruationszyklus)

Von 15 bis 20 (Pubertät)

Von 21 bis 25 (Pubertät)

Von 26 bis 35 (Pubertät)

Von 36 bis 44 (Zeitraum des Aussterbens der sexuellen Funktionen)

44 bis 55 (Wechseljahre)

Über 55 (Beginn der Wechseljahre)

Über 60 (lange Wechseljahre)

Die Konzentration des Hormons DHEA C ist bei schwangeren Frauen von besonderer Bedeutung. Seine Zunahme kann eine spontane Abtreibung hervorrufen.

Werte von (μmol / L)

Werte bis (μmol / L)

Eine Blutuntersuchung wird mittels Immunchemilumineszenzanalyse durchgeführt. Für Forschungszwecke Blutserum (aus einer Vene) verwenden. Im ersten Lebensjahr ist das Niveau sehr hoch und stabilisiert sich um 3-4 Jahre. In der Jugend wird die notwendige Menge an Hormonen im Körper produziert und erfordert keine zusätzliche externe Verabreichung..

Indikationen zur Analyse:

  • Untersuchung der Nebennieren (vermuteter Tumor);
  • Unfruchtbarkeit oder als Vorbereitung auf IVF;
  • andere gynäkologische Erkrankungen (Zyste, Amenorrhoe);
  • Erkrankungen des endokrinen Systems (vorzeitige Pubertät, Hirsutismus);
  • Verdacht auf Fehlgeburt (Schmerzen, Fleckenbildung in der frühen Schwangerschaft).

Die Analyse wird als Ergänzung zu den wichtigsten diagnostischen Schemata (für jede einzelne Krankheit) durchgeführt. Es kann zur Differentialdiagnose der vorzeitigen Pubertät (pathologisch und physiologisch) verwendet werden..

Gründe für eine Erhöhung von DHEA C.

Es gibt folgende Gründe für den Anstieg des Hormons im Blut:

  1. Itsenko-Cushing-Krankheit und -Syndrom.
  2. Verdacht auf Plazentaabbruch oder deren Unzulänglichkeit. Während der Schwangerschaft ist die Plazenta ein Organ, das die Produktion von DHEA C stimuliert und anschließend Östrogen kontrolliert.
  3. Alle bösartigen oder gutartigen Erkrankungen der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums (Nieren, Darm).
  4. Beckenerkrankungen - Eierstöcke, Blase. Gleichzeitige mechanische Kompression und hormonelles Ungleichgewicht.
  5. Adrenogenitales Syndrom - eine Krankheit, die mit einer Verletzung der Synthesefunktion der Nebennieren verbunden ist (ein signifikanter Anstieg der männlichen Sexualhormone im Blut).

Faktoren, die den Blutspiegel beeinflussen (sowohl steigen als auch fallen):

  • verminderte Immunität und Autoimmunreaktionen;
  • chronische Infektionsquellen und anhaltender Behandlungsmangel;
  • erbliche Veranlagung (ein Defekt im Gen, das die Synthese von DHEA C codiert);
  • hormonelle Drogen nehmen;
  • physischer und emotionaler Stress (Überlastung, Stress);
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch.

Die Symptome hängen von der spezifischen Ursache der Krankheit ab. Abhängig davon verschreibt der Arzt den geeigneten Behandlungsverlauf. Spezialisten für Beratung:

Wird eine Krankheit festgestellt, ist ein langer Therapieverlauf angezeigt (in schweren Fällen lebenslang).

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Fachgebiet "Allgemeinmedizin".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Wissenschaftler der Universität Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da es zu einer Verringerung seiner Masse führt. Daher empfehlen Wissenschaftler, Fisch und Fleisch nicht vollständig von ihrer Ernährung auszuschließen..

Wenn sich Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 kcal pro Minute, tauscht aber gleichzeitig fast 300 Arten verschiedener Bakterien aus.

Auch wenn das Herz eines Menschen nicht schlägt, kann er noch lange leben, wie uns der norwegische Fischer Jan Revsdal gezeigt hat. Sein "Motor" blieb 4 Stunden lang stehen, nachdem sich der Fischer verlaufen hatte und im Schnee eingeschlafen war.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, würde der Tod innerhalb eines Tages eintreten.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle verringern.

Die höchste Körpertemperatur wurde bei Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der selbst die Grippe nicht konkurrieren kann..

Laut Statistik steigt montags das Risiko für Rückenverletzungen um 25% und das Risiko für einen Herzinfarkt um 33%. seid vorsichtig.

Es gibt sehr interessante medizinische Syndrome, wie zum Beispiel die obsessive Einnahme von Objekten. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2.500 Fremdkörper gefunden.

Jede Person hat nicht nur eindeutige Fingerabdrücke, sondern auch Sprache.

Allein in den USA werden jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar für Allergiemedikamente ausgegeben. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um Allergien endgültig zu besiegen??

Die meisten Frauen haben mehr Freude daran, ihren schönen Körper im Spiegel zu betrachten als am Sex. Frauen streben also nach Harmonie.

Arbeit, die eine Person nicht mag, ist für ihre Psyche viel schädlicher als ein Mangel an Arbeit im Allgemeinen.

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie können nur bei hoher Vergrößerung gesehen werden, aber wenn sie zusammenkommen würden, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Laut einer WHO-Studie erhöht ein tägliches halbstündiges Gespräch per Mobiltelefon die Wahrscheinlichkeit, einen Gehirntumor zu entwickeln, um 40%.

Im ganzen Land wurden Schritte unternommen, um den Kontakt mit Menschen zu verringern und die Verbreitung von COVID-19 zu verlangsamen. Diese "soziale Distanz" beinhaltet.

Das Hormon DHEA ist der Hauptkämpfer gegen das Altern. So bestehen Sie den Test?

DHEA (Dehydroepiandrosteron) ist ein Hormon, das von den Nebennieren produziert wird. Sein metabolischer Vorläufer ist DHEA-S. Beide sind die Vorläufer männlicher und weiblicher Sexualhormone. Die biologische Rolle von DHEA wurde nicht untersucht, aber Wissenschaftler glauben, dass es in der Lage ist, die Jugend zu verlängern.

Was ist das?

DHEA-Hormone (DHEA) sind Dehydroepiandrosteron und seine Sulfatform DHEA-C (Dehydroepiandrosteronsulfat) sind Androgene, die von den Nebennieren und Eierstöcken bei Frauen produziert werden. Beide Geschlechter haben sie. Einmal im Blutkreislauf, im männlichen Körper, wird DHEA in Testosteron umgewandelt. Bei Frauen werden daraus Östrogen und Progesteron gebildet. Das Hormon DHEA ist verantwortlich für sekundäre sexuelle Merkmale bei Männern und Virilisierung bei Frauen, die auftritt, wenn es zunimmt.

Der nächste Anstieg ist in der Pubertät zum Zeitpunkt der Pubertät festzustellen. In diesem Fall werden die Nebennieren aktiviert und dementsprechend steigt der DHEA-Spiegel. Der maximale Gehalt wird in 25-30 Jahren beobachtet.

Ab dem 21. Lebensjahr ist der DHEA-S-Spiegel für Männer und Frauen unterschiedlich. Die Synthese von DHEA hängt von der Arbeit der Hypophyse und ihrer Hormone Prolaktin und Corticotropin ab.

Es gibt keinen täglichen Rhythmus im Spiegel dieser DHEA-Hormone - dies ist ihr Unterscheidungsmerkmal. Die Ausscheidung erfolgt über die Nieren. Nach 50 Jahren nimmt der Inhalt bei beiden Geschlechtern ab. Nach 70 Jahren kann der Hormonspiegel um 90% sinken.

Für eine Frau ist diese Substanz so wichtig, dass sie als Hormon der Jugend bezeichnet wird. Von seinem Inhalt hängt ab:

  • Stimmung;
  • Aussehen;
  • Sexualtrieb.

Dehydroepiandrosteronsulfat wird oft als Vorläufer von Sexual- und Steroidhormonen bezeichnet, da es der Vorläufer einer großen Klasse endokriner Steroidsubstanzen ist.

Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA-S) - obwohl es ein steroidales männliches Hormon ist, nimmt es nicht an der sexuellen Bildung teil, es ist inaktiv. DHEA-S kann als Prohormon bezeichnet werden und nur in entschwefelter Form in aktive Androgene umgewandelt werden: Testosteron, Dihydrotestosteron. In dieser Form ist das Hormon bereits in den Prozess der männlichen Sexualbildung einbezogen.

Die Funktionen der Substanz im Körper

DHEA ist ein multifunktionales Hormon, sein internationaler Name ist Prasterone. Funktionen von Dehydroepiandrosteron:

  • kontrolliert die Libido - erhöht sie;
  • verlangsamt das Altern;
  • besitzt antioxidative Eigenschaften;
  • erhöht die Antikrebsreaktion von T-Lymphozyten und natürlichen Killerzellen;
  • stellt Zytokine wieder her;
  • schützt den Körper vor Arteriosklerose, die im Alter sehr wichtig ist;
  • reduziert das Risiko, an Diabetes zu erkranken;
  • schützt vor degenerativen Erkrankungen;
  • blockiert die Zunahme der Blutgerinnung, wodurch das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringert wird;
  • verantwortlich für das Muskelwachstum (bei Männern);
  • Cortisol-Antagonist - Stresshormon;
  • verbessert das Wohlbefinden und die Stimmung;
  • energetisiert;
  • erleichtert die Konzentration und verbessert das Gedächtnis;
  • wirkt gegen Stress - reduziert Stress;
  • verbessert die Herzfunktion - verhindert Herzinfarkte;
  • reguliert die Hormonsynthese im Körper;
  • senkt den Cholesterinspiegel im Blut;
  • hilft, Gewicht zu reduzieren, ohne den Appetit zu stören;
  • erhöht die Effizienz von Nervenzellen;
  • stärkt das Immunsystem - so sehr, dass nach amerikanischen Studien die Wahrscheinlichkeit, an AIDS zu erkranken, verringert wird;
  • verhindert die Entwicklung von Tumoren;
  • während der Schwangerschaft ist es an der Produktion von Östrogen durch die Plazenta beteiligt;
  • verbessert die Wechseljahre.

Wann ist die Prüfung geplant??

Eine Blutuntersuchung wird verschrieben, um die Funktion der Nebennieren zu bestimmen. Indikationen für die Prüfung können sein:

  • Nebennierenfunktionsstörung und Verdacht auf ihre Tumoren und andere Organe;
  • angeborene Hyperplasie des Kortex oder erworbene Form;
  • Adenom;
  • die Ursachen des Hyperandrogenismus zu identifizieren;
  • Abnahme des Testosterons im Blut;
  • Menstruationsstörungen in Form einer spärlichen seltenen Menstruation;
  • Unfähigkeit zu begreifen;
  • regelmäßige Fehlgeburten;
  • Frühgeburt;
  • vermehrte Körperbehaarung bei Frauen (Hirsutismus);
  • Anzeichen einer Virilisierung bei Frauen (Körperbehaarung, Kahlheit des Kopfes, Muskelwachstum, Vergröberung der Stimme);
  • Mangel an Libido in jungen Jahren;
  • polyzystischer Eierstock oder Anomalien in ihrer Arbeit;
  • Wechseljahre (mit der Gefahr von Osteoporose);
  • im fruchtbaren Alter - in den ersten 8 Wochen der Schwangerschaft;
  • die Notwendigkeit, die Funktion der Plazenta zu bewerten;
  • Zustand nach einer Fehlgeburt.

Manchmal muss das Hormon bei Neugeborenen bestimmt werden - wenn die äußeren Genitalien ein unbestimmtes Aussehen haben. Für Mädchen ist die Grundlage für die Analyse die frühe Pubertät im Alter von 7 bis 8 Jahren:

  • übermäßige Klitorisvergrößerung und vaginale Unterentwicklung;
  • das Auftreten männlicher sekundärer sexueller Merkmale.

Für Jungen unter 9 Jahren wird eine Analyse für den Fall des frühen Auftretens sekundärer sexueller Merkmale und einer beschleunigten Reifung vorgeschrieben:

  • Steigerung der Muskelkraft und -masse;
  • Vergröberung der Stimme;
  • Penisvergrößerung;
  • Haarentwicklung.

Die Analyse hilft bei der Bestimmung:

  • Aktivität der Nebennierenhormonproduktion;
  • PCOS diagnostizieren;
  • das Vorhandensein von Neoplasmen in den Nebennieren;
  • Ätiologie von Unfruchtbarkeit, Hirsutismus, Amenorrhoe usw..
  • die Ursache der weiblichen Maskulinisierung.

Normaler Inhalt

Es gibt verschiedene Forschungsmethoden, die sich in ihren Standards unterscheiden. In Form eines Labors sind immer die Standards für diese Klinik angegeben. Es gibt kein einziges Standardraster, daher sind einige Abweichungen akzeptabel. Die Einheiten sind μg / dl, μg / ml, mg / l und μmol / l. In jedem Fall kann der Arzt laut Taschenrechner den Zustand der Norm oder Pathologie bestimmen.

Bei Männern

Bei erwachsenen jungen Männern unterscheiden sich die Normen nicht von nicht schwangeren Frauen, die nur nach Alter getrennt sind.

Für Männer ist die Dekodierung der normalen Konzentration der Substanz wie folgt:

  • 10-15 Jahre: 24,4-247 mcg / dl;
  • bis zu 20 Jahren: Substanzmenge 70,2-492 mcg / dl;
  • bis zu 25 Jahren: 211-492 mcg / dl;
  • bis zu 35 Jahre: 160-449 mcg / dl;
  • bis zu 45 Jahren: 88,9-427 mcg / dl;
  • bis zu 55 Jahren: die Menge der Substanz beträgt 44,3 bis 331 μg / dl;
  • bis zu 65 Jahre: 51,7-225 mcg / dl;
  • bis zu 75 Jahre: 33,6-249 mcg / dl;
  • über 75 - 123 mcg / dl.

Wie Sie sehen, nimmt die Produktion alle 10 Jahre ab..

Unter Frauen

Die folgenden Grenzen von DHEA-S werden unterschieden:

  • im Alter von 6-9 Jahren: Gehalt von 0,23 bis 1,5 μmol / Liter;
  • bis zu 15 Jahren: von 1 bis 9,2 μmol / l;
  • bis zu 30 Jahren: von 2,4 bis 14,5 μmol / l;
  • bis zu 40 Jahre: von 1,8 bis 9,7 μmol / l;
  • bis zu 50 Jahre: von 0,99 bis 7,2 μmol / l;
  • bis zu 60 Jahre: von 0,94 bis 3,3 μmol / l;
  • über 60: von 0,09 bis 3,7 umol / l.

Während der Schwangerschaft

Im Allgemeinen nimmt die Konzentration des Hormons während der Schwangerschaft leicht ab. Normalerweise nimmt eine Frau die Werte, die im 1. Trimester waren. Diese Zahl liegt in der Regel im Bereich von 3,12-12,48 μmol / Liter. Im zweiten Trimester sinkt der Wert auf 1,7-7 μmol / Liter und im letzten Trimester erreicht er 0,86-3,6 μmol / Liter.

DHEA im Blut der werdenden Mutter ist sehr wichtig für die normale Entwicklung des Fötus. Es steuert und reguliert die Produktion anderer Hormone im weiblichen Körper.

Gründe für Abweichungen

Jede Schwankung dieser Verbindungen (Zunahme oder Abnahme) ist für den Körper immer negativ. Dies kann eine Folge der Pathologie oder ihrer Ursache sein. Wenn die Menge des Hormons erhöht wird, sollten Sie nach Ursachen suchen, die die Nebennieren verletzen. Eine Abnahme der Konzentration kann auf eine Verletzung der Eierstockfunktion hinweisen.

Erhöhte Werte

DHEA kann zunehmen mit:

  1. erzwungener Hunger des Körpers - strenge Diäten;
  2. intensive körperliche Aktivität;
  3. emotionale Überlastung;
  4. Rauchen;
  5. Einnahme bestimmter Medikamente (Clomifen, Corticotropin, Clostilbegit, Danazol).

Das Hormon steigt aufgrund der folgenden Pathologien:

  • Adrenogenitales Syndrom - Bei dieser Krankheit besteht ein Mangel an Enzymen, die an der Produktion von Sexualsteroiden beteiligt sind. Aus diesem Grund wird die Produktion von Androgen-Sexualhormonen angekurbelt.
  • Cushing-Syndrom, das durch die Entwicklung von Tumoren in der Nebennierenrinde entsteht, wodurch die Produktion von Steroidhormonen stark zunimmt.
  • Morbus Cushing ist eine Formation im Gehirn (Hypophysenadenom), die durch einen Anstieg des ACTH gekennzeichnet ist. Es stimuliert die Nebennieren und sie beginnen hart zu arbeiten..
  • Stein-Leventhal-Syndrom - Bei dieser endokrinen Pathologie nehmen die Eierstöcke an Größe zu und es bilden sich anstelle der Follikel Zysten im gesamten Gewebe.
  • Ektopische Produktion von Nebennierenhormonen. Es tritt bei Tumoren im Gewebe von ACTH-produzierenden Organen (Tumoren des Darms, der Lunge, der Eierstöcke), bei Pathologien der Bauchspeicheldrüse und der Blase auf.
  • Schwäche und Versagen der Plazenta in der 12. bis 15. Schwangerschaftswoche.
  • Ein Anstieg von DHEA-C kann durch die Wechseljahre verursacht werden. Interessanterweise kann DHEA in diesem Fall das für die Wechseljahre charakteristische Osteoporoserisiko verringern.
  • Tumor- oder hormonelle Anomalien in den Hoden, die bei Jungen eine frühe sexuelle Entwicklung verursachen.

Rate gesenkt

Der Indikator nimmt ab mit:

  • Schwangerschaft
  • physische Aktivität;
  • Fettleibigkeit;
  • Stress und Depressionen;
  • Verabreichung von Verhütungsmitteln auf Gestagenbasis;
  • Hydrocortison, Dexamethason, Testosteron, Antikonvulsiva.

Pathologien, die zu einer Abnahme der DHEA-Spiegel führen:

  1. Morbus Addison (Fortschreiten der Nebennierenfunktionsstörung).
  2. Abweichungen in der Arbeit der Hypophysen- und Hypothalamus-Tumoren.
  3. Alkoholmissbrauch - in diesem Fall ist eine Abnahme des Spiegels chronisch.
  4. Die Entwicklung von Osteoporose.
  5. Pangipopituitarismus - vollständige Hypophyseninsuffizienz.
  6. Hypophysenblutung nach der Geburt (Sheehan-Syndrom).
  7. Mit Kastration und Klinefelter-Syndrom, primärer Hypogonadismus.

So bereiten Sie sich auf die Analyse vor?

Venöses Blut wird zur Forschung entnommen. Eine spezielle Vorbereitung für die Analyse ist nicht erforderlich, nur die Einhaltung eines kleinen Regelwerks für die Zuverlässigkeit des Ergebnisses:

  • Am Vorabend der Analyse am Abend wird nicht empfohlen, zu viel zu essen und zu verhungern.
  • gebraten und fett wird nicht verwendet;
  • pro Tag schließt jeglichen Alkoholkonsum, physischen und psycho-emotionalen Stress sowie verstärkten Sport aus;
  • 2 Tage vor dem Sex nicht eintreten;
  • Rauchen Sie eine Stunde lang nicht, bevor Sie aufgeben.

3-4 Tage vor der Analyse sollte der Arzt die Einnahme der verschriebenen Medikamente besprechen, insbesondere wenn es sich um Hormone handelt. Er muss auch über das Datum der Wechseljahre informiert werden, das Gestationsalter bei einer Patientin.

Es wird empfohlen, die Blutspende auf DHEA-Ebene an diesem Tag nicht mit anderen diagnostischen Studien zu kombinieren:

Welcher Tag des Zyklus, um den Test zu machen?

Ein Gynäkologe empfiehlt normalerweise, 5 Tage vor der Menstruation oder eine Woche danach einen DHEA-Test durchzuführen. In jedem Fall der Anfang oder das Ende der ersten Woche.

Es ist unmöglich, das Ungleichgewicht von DHEA durch richtige Ernährung, guten Schlaf, Stressabbau usw. zu korrigieren. Die Ansätze hier sind viel ernster. Auch bei geringfügigen Abweichungen ist eine medikamentöse Therapie erforderlich. Selbstmedikation ist strengstens untersagt.

Eine Selbstinterpretation der Testergebnisse ist nicht akzeptabel. Der Spiegel und der Gehalt der Hormone DHEA und DHEA-S müssen überwacht werden, da sie die Arbeit aller inneren Organe bestimmen. Das Problem mit ihren Schichten ist in der Anfangsphase von Verstößen leichter zu lösen.

Erhöhtes Hormon Dehydroepiandrosteronsulfat bei Frauen

Dehydroepiandrosteronsulfat ist ein Steroidhormon, dessen Produktion im Körper von Frauen und Männern beobachtet wird.

Der größte Teil davon wird von den Nebennieren produziert, in Vertretern der schwachen Hälfte der Menschheit in geringer Menge auch von den Eierstöcken. Während des Abbaus mit DHEA werden Testosteron und Dihydrotestosteron, Androstendion und Östradiol gebildet.

Fazit

  • Die DHEA-Produktion wird hauptsächlich von den Nebennieren durchgeführt;
  • Die Norm der aktiven Komponente ändert sich mit dem Alter.
  • Die Prüfung erfordert wenig Vorbereitung.
  • Die Verringerung der Hormonmenge ist gefährlich durch die Bildung von Unfruchtbarkeit und das Risiko einer Abtreibung.
  • Mit einem Anstieg des DHEA zielt die Therapie darauf ab, die Ursache der Veränderung zu bekämpfen.
  • Der Arzt sollte die Ergebnisse bewerten.

DHEA-Hormon bei Frauen - was ist das?

Nach der Analyse der Indikatoren des Hormons DHEA können Sie den Zustand der Nebennieren und ihre Funktion herausfinden. Er ist verantwortlich für das Auftreten sekundärer sexueller Merkmale während der Pubertät sowie für die Fortpflanzungsfunktion.

Wenn Sie einen Test für das Hormon DHEA machen müssen

Eine DHEA-Analyse wird durchgeführt, um den Zustand und die Funktion der Nebennieren zu bestimmen. Die Hauptindikationen:

  • Zyklusfehler;
  • Unfruchtbarkeit unbekannter Genese;
  • Prostataadenom;
  • bösartige Neubildungen;
  • Hyperandrogenismus;
  • eine Abnahme der Testosteronmenge;
  • vorzeitige Pubertät von Jungen;
  • sekundäre männliche Zeichen bei Vertretern der schwachen Hälfte der Menschheit, unabhängig vom Alter;
  • Amenorrhoe.

Ein Anstieg des DHEA kann Folgendes anzeigen:

  • aktives Körperhaar nach männlichem Typ;
  • Akne, die schwer zu behandeln ist;
  • Kahlheit der Kopfhaut;
  • unhöfliche Stimme;
  • das Verschwinden der Menstruation;
  • Adams Apfelwachstum;
  • scharfe Stimmungsschwankungen;
  • Brustverkleinerung;
  • verminderte Libido;
  • Klitorisvergrößerung.

Vorbereitung auf die DHEA-Analyse

Die Studie erfordert keine spezielle Vorbereitung, es wird empfohlen:

  • Blut auf leeren Magen spenden;
  • Weigern Sie sich am Vorabend des Zauns, scharfes, fettiges, geräuchertes Geschirr und alkoholhaltige Getränke zu verwenden.
  • Beenden Sie die Einnahme von Hormonen in zwei Tagen.
  • Überlastung am Tag vor der Untersuchung nicht;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • 3 Stunden vor der Analyse nicht rauchen;
  • Trinken Sie am Vorabend der Blutentnahme 500 ml Wasser. Dies erleichtert die Venenpunktion und verringert das Risiko der Zerstörung roter Blutkörperchen und der Bildung von Gerinnseln.

Was hilft, die Analyse herauszufinden

Nachdem die Menge des Hormons DHEA bestimmt wurde, ist es möglich:

  • Analyse der Funktionsfähigkeit der Drüsen, die für die Produktion des Hormons verantwortlich sind;
  • Diagnose eines polyzystischen Eierstocks;
  • Nebennieren-Neoplasien mit anderen Pathologien unterscheiden;
  • bestimmen, warum es keine Perioden gibt, Hirsutismus;
  • Finden Sie die Ursache der Maskulinisierung bei Frauen heraus.

DHEA Hormon Norm

Das normale Hormon DHEA sorgt für ein stabiles Funktionieren des Körpers. Es ermöglicht Ihnen, einen aktiven Lebensstil zu führen, einschließlich sexueller, und sorgt auch für eine gute Gesundheit.

DHEA-Norm bei Frauen:

TrimesterEinheiten (Nanogramm pro Millimeter)
ich8.9
II71,5
III88,7

Es ist notwendig, sich auf die Tatsache zu konzentrieren, dass bei einigen Pathologien, beispielsweise beim Syndrom der polyzystischen Eierstöcke, das Hormon möglicherweise nicht produziert wird, die Tests jedoch normal sind. Eine leichte Fehlfunktion einer der Drüsen kann unbemerkt bleiben.

DHEA unter dem Normalwert

Eine Abnahme des DHEA-Hormonspiegels weist in den allermeisten Fällen auf Erkrankungen der Nebennieren hin. Bei einer signifikanten Abweichung besteht der Verdacht auf Hypopituitarismus. Eine leichte Verschiebung kann mit einer Nichtübereinstimmung von Alter und Entwicklung des Körpers beobachtet werden.

Was bedeutet es, wenn das DHEA-Hormon gesenkt wird?

Eine Abnahme der DHEA-Konzentration wirkt sich negativ auf die Arbeit der Nebennieren aus und wirkt sich direkt auf die Möglichkeit der Fortpflanzung aus. Es kann auch zu Funktionsstörungen der Organe des Herz-Kreislauf-Systems kommen.

Was bedroht niedriges DHEA-Sulfat für die Empfängnis bei Frauen

Die Heirat des DHEA-Hormons führt zu Empfängnisschwierigkeiten, es liegt eine Verletzung der Follikelbildung und -reifung vor. Während der Schwangerschaft gesundheitliche Probleme und das Risiko einer spontanen Abtreibung.

Herzbeschwerden, wenn DHEA-Sulfat bei Frauen reduziert wird

Entsprechend den physiologischen Eigenschaften nimmt DHEA nach 25 Jahren ab. Bei einer signifikanten Abweichung zur Unterseite steigt das Risiko von Problemen im Zusammenhang mit der Funktion der Organe des Herz-Kreislauf-Systems um fast das Dreifache.

In einem höheren Alter führt eine Verringerung der DHEA-Menge zu einer Verdickung der Arterienwände. Das Risiko eines akuten zerebrovaskulären Unfalls steigt.

Wie man DHEA erhöht

Um den Hormonspiegel zu erhöhen, ist es zunächst erforderlich, die Ursache der Abweichung herauszufinden und zu beseitigen. Der schnellste und effektivste Weg zur Normalisierung von DHEA ist die Verwendung von Additiven und Präparaten, die auf dieser Basis hergestellt werden..

In seltenen Fällen trägt diese Behandlung dazu bei, die natürliche Produktion des Bauteils zu steigern. Parallel dazu können Medikamente eingesetzt werden, um den Zustand der Drüsen zu verbessern, die für die Sekretion des Hormons verantwortlich sind.

Bei der Durchführung der Behandlung ist es wichtig, die Dosierung genau zu beachten, da eine Erhöhung der Hormonmenge gefährlicher ist. Deshalb sollte die Therapie von einem Arzt verschrieben und kontrolliert werden..

Wenn Dehydroepiandrosteronsulfat bei Frauen erhöht ist

Es gibt viele Gründe für das Wachstum von DHEA. Wir werden jetzt über die wichtigsten sprechen..

Tumoren

Neoplasmen der Nebennierenrinde von gutartiger oder bösartiger Natur können zu einer Erhöhung der Konzentration des Hormons führen. Die Pathologie trägt zur Bildung abnormaler Symptome bei, wie:

  • Zittern von Händen und Füßen;
  • arterielle Hypertonie, die schwer zu korrigieren ist;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Tachykardie;
  • eine Zunahme des täglichen Urinvolumens;
  • Schlafstörung und Einschlafen;
  • Kopfschmerzen;
  • Verlust der Konzentrationsfähigkeit;
  • unmotivierte Angst, Panik, Aggression.

Hyperplasie

Eine Hyperplasie der Nebennierenrinde kann auch zu einer Erhöhung der Hormonkonzentration führen. Es liegt eine Verletzung der Cortisolproduktion vor.

Die Symptome hängen von der Art des beschädigten oder mutierten Gens ab. Es kann eine Zunahme der mit dem Leben unvereinbaren inneren Organe oder eine leichte Funktionsstörung ohne Auftreten pathologischer Symptome beobachtet werden..

Itsenko-Cushing-Krankheit

Bei der Diagnose einer Krankheit von Itsenko-Cushing wird ein Anstieg der Menge des Hormons DHEA aufgrund seiner Hypersekretion durch die Hypophyse beobachtet. Pathologie ist nicht allzu häufig und wird bei Frauen fünfmal häufiger diagnostiziert.

Die genaue Ursache der Krankheit ist nicht geklärt, Kopfverletzungen, Infektionskrankheiten und die postpartale Periode können ihre Entwicklung provozieren. Die Prognose hängt vom Alter des Patienten und der Schwere des Krankheitsverlaufs ab..

Bei rechtzeitiger Diagnose der Pathologie bei Frauen unter 30 Jahren ist die Prognose in der Regel günstig.

Wenn die Krankheit durch mäßige Schwere und Dauer des Verlaufs gekennzeichnet ist, kommt es zur Bildung irreversibler Veränderungen in der Funktion der Organe des Herz-Kreislauf- und Harnsystems.

In schweren Fällen besteht Bedarf an einer chirurgischen Behandlung und einem lebenslangen Einsatz von Hormonen.

Andere

Die Ursache für den Anstieg des Hormonspiegels DHEA kann auch das Adrenogenitalsyndrom sein.

Gründe für Veränderungen

Gefördert

Ein leichter Anstieg der Konzentration von Dehydroepiandrosteron wird beobachtet bei:

  • anstrengende körperliche Anstrengung;
  • auf Diät sein;
  • Fasten;
  • Rauchen;
  • längere Exposition gegenüber Stresssituationen;
  • Fettleibigkeit.

Eine solche Abweichung wird als vorübergehend angesehen. Es wird empfohlen, sich einer zweiten Untersuchung zu unterziehen.

Ein provozierender Faktor können Neubildungen der Lunge, der Bauchspeicheldrüse und der Blase sowie die Anwendung von Danazol, Klostilbegit, sein.

Abgesenkt

Eine Abnahme der DHEA-Konzentration wird bei Hypofunktion der Nebennieren oder der Hypophyse beobachtet, zum Beispiel mit:

  • Addison-Krankheit;
  • Blutung;
  • Neoplasien des Hypothalamus-Hypophysen-Systems.

Eine Abnahme des Hormonspiegels ist charakteristisch für:

  • polyzystischer Eierstock;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Osteoporose;
  • Depression
  • Hydrocortison, Testosteron, orale Kontrazeptiva.

Behandlung von erhöhtem DHEA-Hormon bei Frauen

Eine Therapie mit einem Anstieg des Hormons DEGA zielt darauf ab, den provozierenden Faktor der Störung zu beseitigen. Wenn die Pathologie beispielsweise durch die Bildung eines Neoplasmas hervorgerufen wird, werden Medikamente und Chemotherapie verschrieben, in schweren Fällen wird auf eine Operation zurückgegriffen.

Wenn der Wunsch besteht, so schnell wie möglich ein Baby zu bekommen, werden hormonelle Verhütungsmittel eingesetzt. Nach ihrer Absage erfolgt die Schwangerschaft schneller.

Nahrungsergänzungsmittel mit Dehydroepiandrosteron

DHEA basiert auf Dehydroepiandrosteron. Sie schlagen vor, es zu verwenden, um Muskeln aufzubauen, die Fettverbrennung zu beschleunigen und die Potenz zu erhöhen. Der Kauf eines Nahrungsergänzungsmittels ist nur im Internet möglich..

Die Konzentration des Wirkstoffs kann unterschiedlich sein, alles hängt vom Hersteller ab. Infolgedessen ändern sich die Wirksamkeit des Arzneimittels und das Risiko, Nebenwirkungen zu entwickeln. Die Verwendung eines Anabolikums über einen längeren Zeitraum kann zu Folgendem führen:

  • die Bildung von Zysten in der Leber;
  • das Auftreten von Neoplasien in der Prostata und den Brustdrüsen;
  • eine Veränderung des Blutbildes;
  • das Haarwachstum am Körper beschleunigen;
  • Anstieg des Cholesterins;
  • die Entwicklung von atherosklerotischen Gefäßläsionen;
  • Gynäkomastie;
  • Hirsutismus;
  • Zyklusfehler.

Weiblicher Hormonstatus (LH, FSH, Prolactin, Testosteron, Estradiol, DHEA-Sulfat), Blut

Hormonstatus (weiblich) - Eine Studie über den Hormonspiegel im Blut, die bei Frauen bei Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit, Hirsutismus (männliches Haar), Übergewicht, Akne (Akne) und oralen Kontrazeptiva empfohlen wird. Die Hauptindikatoren, die zur Beurteilung des Hormonstatus einer Frau verwendet werden können, sind Luteinisierendes Hormon (LH), Follikel-stimulierendes Hormon (FSH), Prolaktin, Testosteron, Östradiol und Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA-Sulfat)..

LH (luteinisierendes Hormon) - ein Hormon, das sich in der Hypophyse bildet (endokrine Drüse an der Basis des Gehirns).

Bei Frauen ist LH am Eisprung und der Produktion weiblicher Sexualhormone in den Eierstöcken beteiligt. Die LH-Spiegel bleiben bis zur Mitte des Menstruationszyklus (Ovulationsperiode) niedrig, wenn ihre Konzentration mehrmals ansteigt. Der Eisprung erfolgt innerhalb von 24 Stunden nach Erreichen der maximalen LH-Konzentration. Ein signifikanter Anstieg der LH wird auch in den Wechseljahren beobachtet (2-10-mal im Vergleich zum gebärfähigen Alter)..

FSH (Follikel-stimulierendes Hormon) ist ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird. Im weiblichen Körper ist FSH an der Reifung der Keimzellen in den Eierstöcken beteiligt und fördert die Freisetzung weiblicher Sexualhormone (Östrogene). Die höchste Konzentration an FSH wird in der Mitte des Menstruationszyklus, während des Eisprungs sowie während der Wechseljahre beobachtet. Durch die Bestimmung des FSH-Spiegels im Blut während einer Funktionsstörung der Eierstöcke können Sie die Ursache für ein hormonelles Versagen bestimmen. Eine niedrige FSH-Konzentration im Blut weist auf eine Funktionsstörung des Hypothalamus oder der Hypophyse hin. Eine erhöhte Konzentration von FSH im Blut weist auf eine Pathologie der Eierstöcke hin.

Prolaktin ist ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird. Verantwortlich für die normale Entwicklung und Funktion der Brustdrüsen, sorgt für den Laktationsprozess. Im Blut von Männern und nicht schwangeren Frauen ist dieses Hormon in geringen Mengen vorhanden. Seine Konzentration steigt während der Schwangerschaft und in der Zeit nach der Geburt bis zum Ende des Stillens signifikant an. Ein weiterer Grund für den Anstieg der Prolaktinkonzentration im Blut ist ein Hypophysentumor, der Prolaktin-Prolaktinom produziert. Dies ist meistens ein gutartiger Tumor, der in den meisten Fällen bei Frauen auftritt. Unbehandelt kann Prolaktin wachsen und Kopfschmerzen und Sehstörungen verursachen. Darüber hinaus beeinflusst ein überwachsener Tumor die Produktion anderer Hormone, was zu Unfruchtbarkeit führen kann..

Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon. Verantwortlich für die sexuelle Funktion und die Bildung sekundärer sexueller Merkmale bei Männern. Im weiblichen Körper wird dieses Hormon von den Nebennieren und in geringen Mengen von den Eierstöcken produziert. Normalerweise ist die Konzentration dieses Hormons bei Frauen sehr niedrig. Eine Erhöhung der Testosteronkonzentration kann bei Frauen zum Auftreten sekundärer sexueller Merkmale führen (Hirsutismus (männliches Haar), Vergröberung der Stimme, Vergrößerung der Klitoris, Akne (Akne), Zunahme der Muskelmasse). Darüber hinaus kann ein erhöhter Testosteronspiegel bei Frauen zu Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit führen. Andere Ursachen für einen erhöhten Testosteronspiegel im Blut sind Eierstock- oder Nebennierentumoren, die dieses Hormon produzieren, sowie das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (eine Zunahme der Eierstockgröße und die Bildung einer großen Anzahl von Zysten in ihnen)..

Östradiol ist ein weibliches Sexualhormon, das bei Frauen in den Eierstöcken, in der Plazenta und in der Nebennierenrinde produziert wird. Es ist an der korrekten Bildung und Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems beteiligt, ist für die Entwicklung sekundärer weiblicher Fortpflanzungsmerkmale verantwortlich und an der Regulierung des Menstruationszyklus beteiligt. Ein Anstieg des Östradiols tritt in der Mitte des Menstruationszyklus während des Eisprungs auf (gleichzeitig steigt der Gehalt an FSH und LH an). Der normale Östradiolgehalt im Blut sorgt für den Eisprung, die Befruchtung der Eizelle und den Verlauf der Schwangerschaft.

Dehydroepiandrosteronsulfat (DEA-SO4, DEA-S, DEA-S, DHEA-S, DHEA-S, DEA-Sulfat, DHEA-Sulfat) ist ein männliches Sexualhormon (Androgen), das von der Nebennierenrinde produziert wird. Es ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen im Blut vorhanden. Beteiligt sich an der Entwicklung sekundärer männlicher Geschlechtsmerkmale während der Pubertät. Es ist ein schwaches Androgen, aber während des Stoffwechsels (Transformationen) im Körper wird es in stärkere Androgene umgewandelt - Testosteron und Androstendion, deren übermäßiger Gehalt Hirsutismus (männliches Haarwachstum) und Virilisierung (Auftreten sekundärer männlicher Geschlechtsmerkmale) verursachen kann..

Die Bestimmung von Dehydroepiandrosteron wird verwendet, um die Quelle einer erhöhten Androgenproduktion bei Frauen zu identifizieren. Da die DEA-SO4-Produktion in den Eierstöcken nicht auftritt, weist ein Anstieg des Hormonspiegels auf eine erhöhte Produktion von Androgenen durch die Nebennieren und verwandte Krankheiten (Tumoren der Nebennieren, die Androgene produzieren, Nebennierenhyperplasie usw.) hin.

Die Analyse bestimmt die Konzentration der Hormone LH, FSH, Prolaktin, Testosteron, Östradiol, DHEA-Sulfat im Blut.

Methode

Die wichtigsten Methoden zur Bestimmung der Hormonkonzentration im Blut sind IHLA (Immunchemilumineszenzanalyse) und ELISA (Enzymimmunoassay)..

Die IHLA-Methode (Immunchemilumineszenzanalyse) ist eine der fortschrittlichsten Labordiagnosemethoden. Die Methode basiert auf einer immunologischen Reaktion, bei der im Endstadium der Identifizierung der gewünschten Substanz Leuchtstoffe zugesetzt werden - Substanzen, die im ultravioletten Bereich leuchten. Der Glühpegel ist proportional zur Menge der nachgewiesenen Substanz und wird an speziellen Geräten - Luminometern - gemessen.

Mit dem ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) können Sie die gewünschte Substanz nachweisen, indem Sie ein markiertes Reagenz (Konjugat) hinzufügen, das spezifisch nur an diese Substanz bindet und färbt. Die Farbintensität ist proportional zur zu bestimmenden Substanzmenge..

Referenzwerte - Normal
(Weiblicher Hormonstatus (LH, FSH, Prolactin, Testosteron, Estradiol, DHEA-Sulfat), Blut)

Informationen zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig variieren.!

Norm:

ZyklusphaseReferenzwerte
Vorreproduktionszeit0,01 - 6,0 mIU / ml
Menstruation (Tag 1-6)1,9 - 12,5 mIU / ml
Folliculin (proliferativ) (3-14. Tag)1,9 - 12,5 mIU / ml
Eisprung (13.-15. Tag)8,7 - 76,3 mIU / ml
Luteal (Tag 15 - Beginn der Menstruation)0,5 - 16,9 mIU / ml
Schwangerschaft0,01 - 1,5 mIU / ml
Nach den Wechseljahren15,9 - 54 mIU / ml

Follikelstimulierendes Hormon (FSH):

ZyklusphaseNormwerte
Menstruation (Tag 1-6)2,5 - 10,2 mIU / ml
Folliculin (proliferativ) (3-14. Tag)2,5 - 10,2 mIU / ml
Eisprung (13.-15. Tag)3,4 - 33,4 mIU / ml
Luteal (Tag 15 - Beginn der Menstruation)1,5 - 9,1 mIU / ml
Schwangerschaft0 - 0,3 mIU / ml
Prämenopause23 - 116,3 mIU / ml
Nach den Wechseljahren23 - 116,3 mIU / ml
ZyklusphaseNormwerte
Menstruation (Tag 1-6)59 - 619 μMU / ml
Folliculin (proliferativ) (3-14. Tag)59 - 619 μMU / ml
Eisprung (13.-15. Tag)59 - 619 μMU / ml
Luteal (15. Tag - Beginn der Menstruation.)59 - 619 μMU / ml
Prämenopause59 - 619 μMU / ml
Nach den Wechseljahren38 - 430 μMU / ml
Schwangerschaft205,5 - 4420 uMU / ml
AlterNormwerte
Weniger als 2 Jahre0 - 39,8 nmol / l
2-4 Jahre0 - 1,6 nmol / l
4-6 Jahre alt0 - 2 nmol / l
6-8 Jahre alt0 - 0,9 nmol / l
8-10 Jahre0 - 0,8 nmol / l
10-12 Jahre alt0 - 2,4 nmol / l
12-14 Jahre alt0 - 2,1 nmol / l
14-16 Jahre alt0 - 3 nmol / l
16-18 Jahre alt0 - 4,1 nmol / l
18-20 Jahre alt0 - 4,1 nmol / l
20-30 Jahre0 - 2,3 nmol / l
30-40 Jahre alt0 - 2,7 nmol / l
40-50 Jahre alt0 - 2,5 nmol / l
50-60 Jahre0 - 2,1 nmol / l
60-70 Jahre alt0 - 2,8 nmol / l
Über 70 Jahre0 - 1,8 nmol / l
ZyklusphaseNormwerte
Menstruation (Tag 1-6)19,5 - 144,2 pg / ml
Folliculin - proliferativ (3-14. Tag)19,5 - 144,2 pg / ml
Eisprung (13.-15. Tag)63,9 - 356,7 pg / ml
Luteal (Tag 15 - Beginn der Menstruation)55,8 - 214,2 pg / ml
Nach den Wechseljahren0 - 32,2 pg / ml

DHEA - Sulfat: 35 - 430 µg / dl

Indikationen

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten
  • Unfruchtbarkeit
  • Screening vor der Verschreibung hormoneller Kontrazeptiva
  • Übergewicht bei Frauen

Werte erhöhen (positiv)

Ein Anstieg des Spiegels der untersuchten Hormone wird bei folgenden Krankheiten und Zuständen beobachtet:

Luteinisierendes Hormon (LH):

  • Hypophysenfunktionsstörung
  • Verminderte Eierstockfunktion
  • Amenorrhoe (fehlende Menstruation)
  • PCO-Syndrom
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Clomifen, Spironolacton)

Follikelstimulierendes Hormon (FSH):

  • Menopause
  • Verminderte Genitalfunktion
  • Einige Tumoren (insbesondere Lungen)
  • Hypophysenüberfunktion
  • Endometriose
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Clomifen, Levodopa)
  • Hypophysentumoren
  • Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit
  • Schilddrüsenversagen
  • Nierenversagen
  • Verletzung, Operation
  • Gürtelrose
  • Postinsulin-Hypoglykämie (Abnahme der Zuckerkonzentration nach Insulinverabreichung)
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Phenothiazin, Chlorpromazin, Haloperidol, Östrogene, orale Kontrazeptiva, Alpha-Methyldopa, Histamin-Medikamente, Arginin, Opiate (Morphin, Heroin), Antidepressiva (Imizin))
  • Stress aufgrund von Trauma, Krankheit oder Angst vor Analysen kann zu einem leichten Anstieg des Prolaktinspiegels führen.
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (Degeneration des Ovarialgewebes zu mehreren Zysten)
  • Luteom - ein hormonell aktiver Ovarialtumor, der Testosteron produziert
  • Tumoren der Nebennierenrinde
  • Arrenoblastom (ein Tumor des weiblichen Eierstocks, der durch das Vorhandensein der Strukturkomponenten des männlichen Hodens gekennzeichnet ist)
  • Hirsutismus (männliches Haar)
  • Einnahme von Medikamenten (Barbiturate, Clomifen, Östrogene, Gonadotropin, orale Kontrazeptiva, Bromocrypton)
  • Frühe Pubertät
  • Tumoren der Eierstöcke oder Nebennieren
  • Hyperthyreose
  • Die Verwendung von Arzneimitteln wie Lucocorticosteroiden, Ampicillin, östrogenhaltigen Arzneimitteln, Phenothiazinen, Tetracyclinen
  • Leberzirrhose
  • Nebennierenrindentumor
  • Vorzeitige Pubertät
  • Nebennierenhyperplasie

Abnahme (negativ)

Eine Abnahme des Spiegels der untersuchten Hormone wird bei folgenden Krankheiten und Zuständen beobachtet:

Luteinisierendes Hormon (LH):

  • Hypophysenfunktionsstörung.
  • Atrophie der Hoden bei Männern nach Entzündung der Hoden infolge früherer Infektionen (Mumps, Gonorrhoe, Brucellose)
  • Erhöhte Hypophysenprolaktinsekretion
  • Anorexia nervosa (absichtliche Verweigerung von Nahrungsmitteln)
  • Wachstumsverzögerung und Pubertät
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Digoxin, Megestrol, Phenothiazin, Progesteron, Östrogene)

Follikelstimulierendes Hormon (FSH):

  • Verminderte Hypophysenfunktion
  • Zwergwuchs
  • Hämochromatose (eine Erbkrankheit, bei der der Eisenaustausch im Körper beeinträchtigt ist)
  • PCO-Syndrom
  • Magersucht und Hunger
  • Bei der Einnahme von Medikamenten, die Östrogen und Progesteron enthalten
  • Hypophysenchirurgische Entfernung
  • Röntgentherapie
  • Bromocriptin-Behandlung
  • Thyroxin
  • Shereshevsky-Turner-Syndrom (eine chromosomale Erkrankung, die durch Abweichungen der körperlichen Entwicklung, des Stunts und der sexuellen Unreife gekennzeichnet ist)
  • Hypopituitarismus (eine Krankheit, bei der die Hormonproduktion durch die Hypophyse abnimmt oder vollständig eingestellt wird)
  • Hypogonadismus (verminderte Eierstockfunktion aufgrund ihrer angeborenen Fehlentwicklung oder Schädigung während der Neugeborenenperiode)
  • Anorexia nervosa (absichtliche Verweigerung von Nahrungsmitteln)
  • PCO-Syndrom
  • Nach den Wechseljahren
  • Verzögerung der Pubertät
  • Nebennierenfunktionsstörung
  • Hypopituitarismus