Die Norm der AMH bei Frauen: Ursachen für Zunahme und Abnahme, Behandlung

Die Fähigkeit, ein Ei zu empfangen und weiter zu reifen, hängt direkt von der Fähigkeit des Körpers ab, Sexualhormonindikatoren zu generieren.

Um den Grad der weiblichen Fruchtbarkeit zu bestimmen, berücksichtigen Ärzte die Ergebnisse der AMH, die den Zustand des Fortpflanzungssystems zeigen.

Fazit

  1. AMH - ein Hormon, das die Eierstockreserve markiert.
  2. Um den AMH-Spiegel zu bestimmen, müssen Sie 3-5 Tage lang Blut spenden.
  3. Das Anti-Müller-Hormon spielt eine wichtige Rolle im Prozess der Embryonalentwicklung, um das Geschlecht des Fötus zu bestimmen.
  4. Mit unterschätzten oder überschätzten Indikatoren wird eine Hormontherapie durchgeführt, alternative Rezepte werden verwendet..
  5. Mit einer Abnahme des Wertes unter die zulässige Grenze tritt eine Frau in die Wechseljahre ein, bei Männern wird Unfruchtbarkeit diagnostiziert.

Was ist AMG?

AMH ist ein Anti-Muller-Hormon, das von Gynäkologen und Reproduktologen als Marker für die Eierstockreserve angesehen wird. Es wird von Zellen weiblicher Follikel ab der 32. Woche der Embryonalentwicklung produziert.

Bei Männern

AMH für das stärkere Geschlecht spielt auch eine wichtige Rolle im Prozess des Gewebewachstums. Im männlichen Körper sind Sertoli-Zellen an seiner Entstehung beteiligt. Dieses Hormon hilft Embryonen, die vor der 8. Woche Anzeichen beider Geschlechter aufweisen, sich entsprechend dem männlichen Typ zu bilden.

AMH fördert in diesem Fall die Resorption derjenigen, die für die Entwicklung des Fortpflanzungssystems des weiblichen Muller-Kanaltyps verantwortlich sind.

Unter Frauen

Bis zur Pubertät im Blut von Mädchen eine geringe Konzentration an AMH.

In Zukunft steigt der Hormonspiegel und Spezialisten können nach den Ergebnissen von Laboruntersuchungen von biologischem Material bestimmen, wie viele Eier bei einer Frau übrig sind.

Während der Wechseljahre überschreitet der AMG-Indikator beispielsweise 1000 Einheiten nicht, und während der Pubertät variiert der Wert des Anti-Müller-Hormons im Bereich von 400000 bis 500000.

AMG Bluttest

Um den Spiegel des Anti-Müller-Hormons zu bestimmen, müssen Frauen biologisches Material für Labortests übergeben, in diesem Fall Blut aus einer Vene. Die Analyse wird an bestimmten Tagen des Zyklus (3-5) nicht früher und nicht später durchgeführt.

Falls sich die Patientin unwohl fühlt oder unter starkem Stress leidet, sollte sie den Krankenhausbesuch um einen Monat verschieben.

Normales AMG

Jede Frau hat eine andere Anzahl von Eiern, gegen die sich die Rate des Anti-Müller-Hormons unterscheidet.

Aus diesem Grund schaffen es viele, nach 40 Jahren ohne großen Aufwand ein Kind zu zeugen, und bei einigen beginnen Schwangerschaftsprobleme bereits mit 25 Jahren.

Bei Frauen nach Alter

Bei der Entschlüsselung der Analysen verwenden die Experten die Tabelle:

AltersgruppenVon (ng / ml)Zu (ng / ml)
Bis zu 10 Jahre1.83.4
10-20 Jahre2.16.8
20-303.27.3
45-506.82.6
Ab 551,1

Beachtung! In der klimakterischen Phase variiert der Indikator für das Anti-Müller-Hormon im Bereich von 1,1 bis 2,6.

Bei Männern nach Alter

Bei Männern geben Ärzte eine Überweisung zur Analyse ab, um die Qualität der Spermien zu überprüfen, die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen, das Geschlecht zu bestimmen, die Diagnose der Unfruchtbarkeit zu bestätigen usw..

Normalerweise sollte bei einem erwachsenen Patienten der AMG-Indikator im Bereich von 0,6 +/- 4,0 ng / ml variieren.

Gründe für eine Abnahme oder Zunahme

Die folgenden Faktoren können das Wachstum von AMH provozieren:

  • schlechte Vererbung;
  • Pathologie in den Eierstöcken;
  • Bestrahlung oder Chemotherapie;
  • längerer Gebrauch bestimmter Arten von Drogen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Tumorprozesse;
  • sexuell übertragbare Wunden usw..

Eine Senkung des Hormons kann solche Komponenten provozieren:

  • Höhepunkt Ansatz
  • erschöpfter Vorrat an Eiern;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • frühe Pubertät;
  • schlechte Vererbung usw..

Anti-Müller-Hormon und IVF

Wenn eine Frau übermäßige AMH hat, ist die bevorstehende IVF mit großen Risiken im Zusammenhang mit Hyperovulation verbunden.

Mit einem unterschätzten Hormonindex im Bereich von 008 ng / ml bis 011 ng / ml kann das Verfahren der künstlichen Befruchtung erfolgreich sein. Wenn der AMG-Wert jedoch unter 008 liegt, ist das Ergebnis der IVF negativ.

Normalisierungsmethoden

Es ist möglich, die Menge an Antimuller-Hormon zu normalisieren, sofern die Wechseljahre noch nicht aufgetreten sind. Bei der Auswahl einer Technik berücksichtigen Ärzte die folgenden Faktoren:

  • Altersgruppe;
  • das Vorhandensein von begleitenden Pathologien;
  • Ursachen für hormonelle Schwankungen usw..

Beachtung! Wenn sich die Eierstockreserve im weiblichen Körper erschöpft hat, werden weder Therapie noch Volksmethoden den gewünschten Effekt erzielen.

Wie man Anti-Müller-Hormon erhöht

Um die AMH zu erhöhen, müssen die Patienten wie folgt handeln:

  • Alkoholhormone trinken, die von einem Gynäkologen / Reproduktologen verschriebene Medikamente enthalten;
  • das Gewicht aufräumen;
  • auf eine ausgewogene Ernährung umstellen;
  • den Schlaf normalisieren;
  • sorgen Sie für eine gute Erholung;
  • Geben Sie dem Körper mäßige Bewegung.

Beachtung! Bei der Durchführung vorbeugender Maßnahmen können Sie Volksrezepte verwenden. Zum Beispiel wird empfohlen, Meeresfrüchte, Honig und Propolis zu verwenden, um das Anti-Müller-Hormon zu erhöhen.

Entschlüsselung der Analyse

Bei der Dekodierung der Analyse berücksichtigen Spezialisten die Altersgruppe des Patienten, für die der eine oder andere Grenzwert entspricht. Wenn Abweichungen festgestellt werden, die medizinisch korrigiert werden können, wird in einer speziellen Reihenfolge ein Behandlungsschema für sie entwickelt.

Unter Frauen

Bei der Untersuchung von Frauen, die eine Schwangerschaft planen, achten die Ärzte besonders auf das Anti-Müller-Hormon. Sie glauben, dass sein optimaler Wert im Bereich von 4,0 bis 7,3 ng / ml variieren sollte.

Wenn die Untergrenze unter 2,2 liegt, wird einer Frau eine IVF empfohlen, da für sie praktisch keine Chance auf eine natürliche Empfängnis besteht. Bei einem AMH-Wert von bis zu 0,3 ng / ml wird bei Patienten Unfruchtbarkeit diagnostiziert.

AMH und Schwangerschaft

Der Prozess der natürlichen Empfängnis und der Anti-Muller-Hormone sind eng miteinander verbunden. Im Maximalbereich liegt der AMG-Indikator im Alter von 20 bis 30 Jahren, weshalb Ärzte empfehlen, die Empfängnis nicht zu verzögern.

Nach 30 im weiblichen Körper beginnen die Fortpflanzungsfunktionen allmählich zu schwinden, und mit Beginn der Wechseljahre wird eine Schwangerschaft unmöglich.

Anti-Müller-Hormon: die Norm bei Frauen nach Alter (Tabelle)

Anti-Müller-Hormon (AMH) ist ein Glykoproteinhormon, das von den Ovarialfollikeln produziert wird und die Fortpflanzungsressource der Frau anzeigt. AMG-Normindikatoren werden bei der Schwangerschaftsplanung, der Vorbereitung auf die In-vitro-Fertilisation und der Diagnose einiger gynäkologischer Erkrankungen verwendet.

  • preantral (primär), - in diesem Stadium bilden die Follikel AMH, das ein Nebenprodukt der Eierstockaktivität ist und im Gegensatz zu anderen Sexualhormonen (Östrogen, FSH) nicht von der Hypophyse kontrolliert wird;
  • antral (sekundär) - gekennzeichnet durch die Reifung der Follikel in einer Menge von 10 bis 30 Einheiten vor jedem Eisprung, während nur ein Follikel in die nächste Stufe übergeht und der Rest zerstört wird;
  • Im präovulatorischen (tertiären) Stadium platzt der dominante Follikel und gibt das Ei frei, das zur Befruchtung bereit ist.

Die Rolle von AMH im Körper einer Frau

Die Hauptrolle von AMG liegt in der Bildung des Geschlechts des ungeborenen Kindes sowie in der Bildung einer Follikelreserve im weiblichen Embryo. Bei Frauen im gebärfähigen Alter beeinflusst das Hormon einige Prozesse, die mit der Arbeit der Eierstöcke verbunden sind (reguliert die Anzahl und Intensität des Follikelwachstums)..

Mit dem AMG-Spiegel können Sie die folgenden Merkmale der Funktion der weiblichen Geschlechtsorgane bestimmen:

  • Eierstockreserve - das Fortpflanzungspotential einer Frau (die Fähigkeit des Körpers, das Wachstum vollwertiger Eier sicherzustellen);
  • Das Altern der Eierstöcke ist ein natürlicher Prozess der Erschöpfung der Follikelbestände nach 35 bis 37 Jahren. In den Wechseljahren fehlen vollständig befruchtbare Eier.
  • IVF-Wirksamkeit - Anhand von AMG-Indikatoren kann die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft mithilfe einer In-vitro-Fertilisation vorhergesagt werden.

Indikationen zur Analyse


Die Untersuchung des Anti-Müller-Hormonspiegels im Blut ist für die Diagnose gynäkologischer Erkrankungen sowie vor der Ernennung bestimmter Arten der Hormontherapie angezeigt, nämlich:

  • die Ursache der Unfruchtbarkeit zu erkennen;
  • während der Schwangerschaftsplanung;
  • nach einer gynäkologischen Operation, wenn in Zukunft eine Schwangerschaft geplant ist;
  • mit Verdacht auf polyzystischen Eierstock;
  • nach dem Verhalten der Antiandrogentherapie, um die Wirksamkeit zu testen;
  • vor der Verschreibung oraler Kontrazeptiva;
  • zur Diagnose einer frühen oder späten sexuellen Entwicklung;
  • bei der Vorhersage des Beginns der Wechseljahre.

Die Analyse auf AMH wird am 3-5. Tag des Menstruationszyklus aus venösem Blut durchgeführt. Zur Vorbereitung müssen eine Reihe von Regeln eingehalten werden:

  • Trinken oder essen Sie 8 Stunden vor der Blutspende nicht.
  • Rauchen Sie am Tag der Studie nicht.
  • Vermeiden Sie physischen und psychischen Stress 3 Tage vor dem Test.

Bei entzündlichen, infektiösen Erkrankungen oder akuten Infektionen der Atemwege sollte die Analyse um 2-3 Wochen bis zur vollständigen Genesung verschoben werden.

Die Norm des Anti-Müller-Hormons bei Frauen nach Alter (Tabelle)


Der Gehalt an AMH im Blut wird nicht nur durch die Menge der Eierstockreserve, sondern auch durch das Alter reguliert: Auf dem Höhepunkt des Fortpflanzungsalters sind mit 19 bis 25 Jahren die Hormonspiegel am höchsten und im Alter von 45 bis 50 Jahren nehmen sie in Abhängigkeit von der Abnahmerate der Follikelreserven allmählich ab.

Die Obergrenzen der AMH-Norm liegen im Durchschnitt zwischen 4 und 6,5 ng / ml und weisen auf eine hohe Empfängniswahrscheinlichkeit hin, die mit den Ergebnissen von 0,3 auf 2,2 ng / ml abnimmt und bei AMG unter 0,3 ng / ml praktisch nicht vorhanden ist.

Alter JahreNorm AMG, ng / ml
20-241,88-7,29
25-291,83-7,53
30-340,946-6,7
35-390,77-5,24
40-440,097-2,96
45-500,046-2,06

Gründe für den Rückgang

Niedrige AMH-Spiegel können nicht nur nach den Wechseljahren im Alter von 50 bis 55 Jahren beobachtet werden, sondern auch als Folge gynäkologischer Erkrankungen wie:

  • Vorzeitige sexuelle Entwicklung - Bei einer Pathologie werden sekundäre sexuelle Merkmale bei Mädchen vor dem 8. Lebensjahr diagnostiziert, die durch die aktive Sekretion von Östrogenen oder Androgenen infolge von Ovarialzysten oder Nebennierenhyperplasie verursacht werden können.
  • Verzögerte Pubertät - beobachtet ohne Menstruation um 16 Jahre aufgrund von Hirntumoren, Mukoviszidose, Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus, Mangel oder Übergewicht.
  • Ovarialzyste - Während des Wachstums der Zyste und aufgrund eines chirurgischen Eingriffs wird die Ovarialreserve erheblich reduziert. Eine laparoskopische Zystenentfernungsoperation erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit um 15%.
  • Ovarialdepletion - vorzeitige Menopause infolge von Chromosomenanomalien, Autoimmunerkrankungen (Autoimmunhypothyreose), Störung des Hypothalamus. Die Ursache für Erschöpfung kann auch eine Schädigung des Follikelapparates im Embryonalstadium aufgrund einer mütterlichen Gestose, der Verwendung von Arzneimitteln (Antibiotika, Antidepressiva, Analgetika, Antikoagulanzien, blutdrucksenkende Mittel und Antitumormittel) und Viruserkrankungen (Röteln, Grippe, Mumps) sein..
  • Fortpflanzungskrebs.

In Fällen, in denen das Antimuller-Hormon gesenkt wird, wird eine FSH-Analyse vorgeschrieben, die das Wachstum und die Reifung der Follikel kontrolliert. Abhängig von den Ergebnissen des follikelstimulierenden Hormons wird die Diagnose gestellt und eine weitere Behandlung durchgeführt.

Gründe für den Anstieg

Ein Anstieg des Anti-Müller-Hormons kann ein Zeichen für pathologische Prozesse sein und auf die Entwicklung von Krankheiten hinweisen wie:

  • PCOS - Beim polyzystischen Syndrom durchlaufen die Follikel alle Reifungsstadien, aber das zystische Gewebe lässt das Ei während des Eisprungs nicht in die Gebärmutter gelangen, wodurch die AMH zunimmt.
  • Follikulom ist eine pathologische Proliferation von Zellen. Es tritt normalerweise aufgrund genetischer Mutationen oder des frühen Auftretens der Menstruation auf. Das Follikulom ist gutartig, bösartig und grenzwertig, erfordert jedoch in jedem Fall eine chirurgische Entfernung, da es zu erheblichen Größen heranwachsen und das Fortpflanzungs-, Verdauungs- und Ausscheidungssystem stören kann.

Seltener kann eine hohe AMH ohne Eisprung aufgrund einer Fehlfunktion des Hypothalamus und der Hypophyse beobachtet werden, die die Produktion von Steroiden, Schilddrüsenerkrankungen, Anorexie und hormonellen Kontrazeptiva kontrollieren.

AMG für IVF


Die Vorbereitung für die In-vitro-Fertilisation beginnt mit einer Untersuchung der Hauptindikatoren für die Funktion der Eierstöcke und umfasst eine Analyse des Antimuller-Hormons und des FSH.

Die Ergebnisse der AMG-Studie im Rahmen der IVF-Planung werden verwendet, um ein Protokoll für die Stimulation der Eierstöcke auszuwählen (um die Bildung einer vollwertigen Eizelle für die weitere Befruchtung sicherzustellen) sowie um Pathologien wie:

  • endokriner Faktor der Unfruchtbarkeit - eine Verletzung der hormonellen Regulation von Ovulationsprozessen;
  • Tumoren, die die Wirksamkeit der künstlichen Befruchtung negativ beeinflussen.

Der Erfolg der In-vitro-Fertilisation hängt von den Ergebnissen der AMG-Analyse ab. Wenn der Hormonspiegel einer Frau erhöht ist, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft um das 2,5-fache, da keine signifikanten Pathologien der Eierstöcke (z. B. Tumoren) vorliegen, da mehr Eier für die Befruchtung bereit sind.

Ein niedriger Gehalt an Anti-Müller-Hormon (0,6-0,8 ng / ml) verringert die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft, da dies auf eine geringe Anzahl oder Abwesenheit von Follikeln von weniger als 4 mm hinweist, schließt jedoch eine Befruchtung in naher Zukunft mit reifenden Eiern nicht aus.

Für eine genauere IVF-Prognose werden das Alter der Frau, FSH-Indikatoren, Daten zur Anzahl der Antrumfollikel und zum Ovarialvolumen mittels Ultraschall sowie der Testosteronspiegel im Blut berücksichtigt.

Wenn das Hormon 0,3 ng / ml nicht erreicht, sind die Chancen auf einen IVF-Erfolg minimal, insbesondere wenn die folgenden Bedingungen vorliegen:

  • Alter mehr als 40 Jahre;
  • kleines Volumen der Eierstöcke (bis zu 3 Kubikzentimeter);
  • weniger als 10 Follikel im antralen Entwicklungsstadium gemäß den Ergebnissen des Ultraschalls.

Was tun, wenn AMG gesenkt wird?


Versuche, die AMH bei Bedarf zu erhöhen, um schwanger zu werden, führen nicht zu Ergebnissen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die Eierstöcke zu einer normalen Eireifung aus vorhandenen Antrumfollikeln anzuregen..

Um den Eisprung auf medizinische Weise zu stimulieren, werden hormonelle Medikamente verwendet, die je nach den Gründen für die Abnahme der AMH individuell verschrieben werden:

  • FSH- und LH-Präparate - stimulieren das Wachstum und die Reifung von Eiern;
  • HCG - unterstützt die Entwicklung eines dominanten Follikels und fördert die Ausscheidung eines Eies während des Eisprungs;
  • Progesteronpräparate - tragen zur Fixierung eines befruchteten Eies in der inneren Schicht der Gebärmutter und zur Weiterentwicklung des Embryos bei.

Es gibt auch Rezepte für die traditionelle Medizin, die auf Heilpflanzen mit Phytohormonen basieren und in der ersten Hälfte des Zyklus verwendet werden, um den Eisprung sanft zu stimulieren, da sie eine ähnliche Wirkung wie weibliche Sexualhormone (Östrogene) haben:

  • Salbei. Ein Esslöffel getrocknetes Salbeikraut wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, 40 Minuten lang darauf bestanden und dann filtriert. Die Infusion wird 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten mit 20 mg eingenommen, die letzte Dosis sollte jedoch nicht nach 18.00 Uhr erfolgen. Das Werkzeug wird am 5. Tag nach Beginn der Menstruation konsumiert. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-12 Tage. Die Verwendung von Salbei wird nur empfohlen, wenn die Indikatoren für die eigenen Östrogene reduziert sind. Die Infusion ist bei Polyzystie und Endometriose, Uterusmyom und Hypothyreose kontraindiziert..
  • Flohsamen Ein Sud aus einem Esslöffel Samen und 250 mg Wasser sollte 20 Minuten lang in einem Wasserbad zubereitet werden. Nach einer Stunde wird das Produkt filtriert und in einem Glas an einem dunklen Ort aufbewahrt. Die Infusion wird 4 mal täglich mit einem Löffel vor einer Mahlzeit in der ersten Phase des Zyklus eingenommen. Wegerich kann nicht mit einer Tendenz zur Verdickung von Blut und Gastritis verwendet werden.

In der zweiten Hälfte des Zyklus sollten Kräuter verwendet werden, die zur Entwicklung des Embryos beitragen (bei erfolgreicher Empfängnis), indem sie die Durchblutung der Uterusschleimhaut verbessern:

  • Die Gebärmutter ist Bor. 5 g trockenes Gras werden in 200 mg Wasser mit Raumtemperatur gegossen und 15 Minuten in einem Dampfbad gekocht. Nach 4 Stunden wird die Brühe filtriert und 4 mal täglich 5 mg eingenommen. Eine Kontraindikation für die Verwendung der Gebärmutter des Kiefernwaldes ist die Verstopfung der Eileiter, da im Falle einer Pathologie eine Eileiterschwangerschaft möglich ist.
  • Himbeerblätter Brauen Sie trockene Blätter wie Tee (ein Teelöffel pro Glas kochendes Wasser) und trinken Sie 2-3 mal am Tag. Verwenden Sie keine Infusion bei Urolithiasis, Gastritis und Lebererkrankungen.

Nach 30 Jahren nimmt die Menge an Eierstockreserve und Anti-Müller-Hormon bei Frauen ab und die Fähigkeit zur Befruchtung nimmt ab. Wenn die Schwangerschaft auf unbestimmte Zeit verschoben wird, sollte der Einfluss externer und interner negativer Faktoren auf das Fortpflanzungssystem verringert werden:

  • jedes Jahr eine geplante Untersuchung bei einem Gynäkologen, Endokrinologen und Mammologen durchzuführen;
  • Bei Verletzung der Dauer und Anzahl der Menstruation eine außerplanmäßige gynäkologische Untersuchung durchführen lassen.
  • normales Körpergewicht beibehalten;
  • eine ausgewogene Ernährung mit natürlichen Produkten (Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, Milchprodukte) einhalten;
  • das Rauchen und Trinken von alkoholischen Getränken ausschließen;
  • in der kalten Jahreszeit, um Unterkühlung zu vermeiden;
  • Barriere-Verhütungsmethoden anwenden;
  • Verwenden Sie keine Antidepressiva.

Anti-Müller-Hormon: Ein Indikator für Ihre Fruchtbarkeit

Ein Indikator für mögliche Unfruchtbarkeit ist der Spiegel des Anti-Müller-Hormons im Körper einer Frau. Basierend auf diesem Indikator entscheiden Reproduktologen, ob sie auf IVF zurückgreifen und ein Spenderei verwenden. Was ist dieses Hormon, ist es möglich, seinen Spiegel zu erhöhen, und im Allgemeinen, warum ist es ein "Anti-Muller"??

Wer war "gegen Müller"?

Das Hormon erhielt seinen ungewöhnlichen Namen Anti-Müller zu Ehren des deutschen Naturwissenschaftlers Johann Müller, der im 19. Jahrhundert lebte. Dieser Wissenschaftler entdeckte, dass menschliche Embryonen bis zur 6. Woche die gleiche Entwicklung der Genitalien aufweisen - dies ist der sogenannte „Müller-Gang“, aus dem dann die Vagina, der Uterus und die Eileiter gebildet werden. Bei zukünftigen Männern wird in der 9. Woche der Embryonalentwicklung ein spezielles Hormon ausgeschüttet, das die Entwicklung des Muller-Ganges auf andere Weise „auslöst“ - es wandelt es in den Nebenhoden um. Da seine Wirkung „gegen“ den weiblichen Entwicklungsweg des Ductus Müller gerichtet ist, wurde das Hormon als Anti-Müller (AMG - Anti-Müller-Hormon) bezeichnet..

Die Funktion des Anti-Müller-Hormons im Körper einer Frau

Normalerweise beginnt AMH bereits vor der Geburt in der 32. bis 36. Schwangerschaftswoche zu produzieren. Bis zur Pubertät ist seine Höhe jedoch unbedeutend. Die AMH-Konzentration steigt während der Pubertät stark an und erreicht ein Maximum zwischen 20 und 30 Jahren. Ferner nimmt die Sekretion des Hormons ab, bleibt aber bis zum Einsetzen der Wechseljahre stabil. Warum ändert sich sein Inhalt so sehr??

„Anti-Müller-Hormon bei Frauen wird direkt in den Follikeln produziert - Granulosazellen, eine der Schichten, die das Ei umgeben. Allerdings produzieren nicht alle Follikel AMH, sondern nur diejenigen, die für das sofortige Wachstum und anschließend für den Eisprung bereit sind.

Im Allgemeinen wird die Anzahl der Eier im Körper einer Frau zum Zeitpunkt ihrer Legung nach 11 bis 12 Wochen fetaler Entwicklung bestimmt. Der umgekehrte Prozess des Todes der Primärfollikel, der als Atresie bezeichnet wird, beginnt jedoch sofort. Zum Zeitpunkt der Geburt sinkt die Anzahl der Eier im Körper eines neugeborenen Mädchens um ein Vielfaches auf 1,5 Millionen, und zum Zeitpunkt der ersten Menstruation gibt es überhaupt nicht mehr als 300.000 davon.

All diese große Anzahl von Follikeln befindet sich in einem "Schlaf" -Zustand und wird niemals verwendet - dies sind die sogenannten Urfollikel mit einer Größe von etwa 50 Mikrometern (sie können nur bei mikroskopischer Untersuchung von Geweben nachgewiesen werden). Im Laufe des Lebens einer Frau können nicht mehr als 500 von ihnen reifen.

Dieser Prozess wird durch die Wirkung des follikelstimulierenden Hormons (FLH) „ausgelöst“, das während der Pubertät im Gehirn (in der Hypophyse) zu produzieren beginnt. Natürlich reifen nicht alle Follikel auf einmal - gleichzeitig befinden sich etwa 25 Follikel in der prä- und antralen Entwicklungsphase. Ihre Größe beträgt bereits 150 bis 500 Mikrometer und sie können während der Ultraschalluntersuchung leicht erkannt (und gezählt) werden.

Ein (manchmal zwei oder drei) Follikel erreicht gleichzeitig das Stadium des Eisprungs, und das Hormon „hemmt“ sie auf diese Weise. Einerseits fördert es das Wachstum und die Entwicklung des preantralen Follikels, andererseits hemmt es teilweise die Wirkung von FSH und verhindert, dass alle 25 Follikel gleichzeitig beginnen..

Wenn die Größe des Follikels ungefähr 8 mm erreicht (das Stadium des großen Antrumfollikels), beginnt stattdessen ein anderes Anti-Müller-Hormon zu produzieren, das als Inhibin B bezeichnet wird. Es gibt der Hypophyse eine Rückmeldung: „Alles, was FSH nicht mehr produziert, die richtige Menge an Follikeln, die für den Eisprung bereit sind, wurde bereits erreicht.“.

Warum Reproduktologen dem Anti-Müller-Hormon so viel Aufmerksamkeit schenken

Wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, wird das Anti-Müller-Hormon direkt von den reifenden Follikeln produziert. Seine Menge hängt nicht von der Phase des Menstruationszyklus ab. Seine Konzentration wirkt sich nicht direkt auf die Empfängnis- und Schwangerschaftsprozesse aus (da es in einem reifen Ei nicht mehr produziert wird)..

„Da das Hormon in den Follikeln produziert wird, die für Wachstum und Entwicklung bereit sind, können Sie anhand seiner Menge die sogenannte„ Eierstockreserve “ziemlich genau bestimmen - wie viele Follikel sind möglicherweise für den Eisprung bereit, was bedeutet, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis ist.

Natürlich ist es möglich, die Anzahl der Antrumfollikel mit Hilfe von Ultraschall abzuschätzen. Eine solche Studie ist jedoch subjektiv und ihre Ergebnisse hängen unweigerlich von der Qualität der verwendeten Geräte und den Fähigkeiten des Spezialisten ab. Die AMG-Analyse ist unparteiisch und absolut genau, weshalb sie zur Vorbereitung des IVF-Verfahrens verwendet wird.

AMG: normale, niedrige und hohe Indikatoren

Wie Sie bemerkt haben, steigt die AMH-Konzentration im Körper einer Frau zum Zeitpunkt der Pubertät an, erreicht ein Maximum auf dem Höhepunkt der Fruchtbarkeit von 20 bis 30 Jahren und sinkt in den Wechseljahren allmählich auf Null.

Durchschnittlich normale Anti-Müller-Hormonspiegel in verschiedenen Altersstufen

Alter

AMG-Gehalt, ng / ml Blut

Anti-Müller-Hormon - die Norm bei Frauen nach Alter für Öko, Konzeption in der Tabelle

Wir sprechen über das Anti-Muller-Hormon, was es zeigt und warum es benötigt wird, was die Norm für Frauen nach Alter ist. Laut sozialen und statistischen Studien im Jahr 2017 betrug das Durchschnittsalter für die Geburt des ersten Kindes unter russischen Frauen 27,5 Jahre. Der Trend zur Geburt in einem späteren Alter ist auf finanzielle und psychologische Aspekte zurückzuführen. Paare fangen an, Kinder für eine lange Zeit zu planen, versuchen, finanzielle Unabhängigkeit und Unabhängigkeit zu erlangen.

Es sollte bedacht werden, dass nach 31 Jahren die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft für eine Frau allmählich abnimmt.

Um den Bestand der verbleibenden ruhenden Follikel zu bestimmen, die noch befruchtungsfähig sind, wird eine Studie zum Antimuller-Hormon durchgeführt. Der Vorteil der Analyse ist ein konstantes Hormon, das nicht von der Phase des Menstruationszyklus abhängt.

Die Forschungskosten für private Laboratorien beginnen bei 850 bis 1200 Rubel. Es wird eine immunologische Methode angewendet, gefolgt vom Nachweis in ultraviolettem Licht. Die Wartezeit auf Ergebnisse kann 7 Tage betragen.

Was beeinflusst das Anti-Muller-Hormon bei Frauen??

Das zukünftige Geschlecht des Kindes wird zum Zeitpunkt der Empfängnis bestimmt und hängt von der Kombination der Chromosomen ab: XX oder XY. Bis zur sechsten Woche der intrauterinen Entwicklung entwickelt das Baby undifferenzierte sexuelle Strukturen beider Geschlechter, und die Kanäle Wolf und Müller werden verlegt. Die Ontogenese eines Kindes jeden Geschlechts erfolgt zunächst nach weiblichem Typ: Der Uterus mit Gliedmaßen entwickelt sich und der Wolfskanal wird zerstört.

Wenn die Wirkung der Unterdrückung von Faktoren auftritt, verkümmern der Müller-Gang und die Samenbläschen und die Samenleiter aus den Wolf-Gang-Zellen.

Die gebräuchliche Abkürzung für Anti-MU-Hormon ist AMH. Diese Proteinsubstanz wird durch Unterstützung von Zellen in den gewundenen Tubuli der Hoden im embryonalen Entwicklungsstadium ab der siebten Woche hergestellt. Bei Frauen wird es nach der Geburt von den körnigen Zellen reifender Follikel synthetisiert..

Die einzigartige Eigenschaft des Hormons besteht darin, die Bildung weiblicher innerer Organe aus dem Mueller-Kanal zu stören. AMH bei Frauen ist jedoch auch nach der Geburt am Prozess der endgültigen Reifung der Follikel und ihrer Auswahl für den weiteren Eisprung beteiligt.

Was zeigt Anti-Muller-Hormon?

Der AMH-Spiegel bestimmt die Anzahl der wachsenden Follikel, anhand derer die verbleibende Reserve ruhender Eier geschätzt werden kann. Die Studie ermöglicht es dem Arzt, das ungefähre Alter der Wechseljahre bei Frauen zu bestimmen.

Die Bestimmung der Eierstockreserve ist erforderlich, wenn eine Frau auf die In-vitro-Fertilisation (IVF) vorbereitet wird. Es wurde festgestellt, dass bei Patienten mit einem niedrigen Antimuller-Hormon eine Schwangerschaft mit künstlicher Befruchtung viel seltener auftritt..

Vor der IVF wird der Eisprung stimuliert, wodurch die Produktion von Eiern, einschließlich minderwertiger Eier, erhöht wird. Es gibt Fälle, in denen die Erkrankung mit negativen Folgen für die Gesundheit einer Frau einherging. Um das Risiko eines ovariellen Überstimulationssyndroms beurteilen zu können, wird die AMG vorab bestimmt..

Darüber hinaus ist das Hormon ein Tumormarker für Tumoren in den Eierstöcken. Das Durchschnittsalter der Tumorbildung bei Frauen beträgt 51 Jahre.

Der Nachweis eines erhöhten Antimuller-Hormons erfolgt mit einer umfassenden Beurteilung des Hormonstatus des Patienten.

Anti-Müller-Hormon - bei der Analyse und bei der Übergabe?

Ein Arzt, Gynäkologe oder Genetiker kann zur AMG-Analyse ins Labor schicken. Indikationen für die Studie:

  • die Notwendigkeit, die Funktionsreserve der Eierstöcke zu bewerten;
  • Differentialdiagnose von Krebs, polyzystischen Ovarial- und intersexuellen Störungen;
  • IVF-Vorbereitung.

Um die genauesten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie die Vorbereitungsregeln für die Sammlung von Biomaterial kennen:

  • mindestens 12 Stunden nach der letzten Mahlzeit;
  • Rauchen Sie drei Stunden vor einem Laborbesuch nicht.
  • Alkohol ist zwei Tage vor der Studie ausgeschlossen;
  • Geschlechtsverkehr ist pro Tag ausgeschlossen;
  • Die Einnahme von oralen Kontrazeptiva und Hormonen verzögert sich um 2 Tage.
  • Mangel an körperlichem oder emotionalem Stress in 2 Stunden.

Wichtig: Die Phase des Menstruationszyklus für die AMH-Analyse spielt keine Rolle. Da AMG jedoch zusammen mit follikelstimulierendem Hormon verabreicht wird, wird empfohlen, Tests vom fünften bis zum siebten Tag des Zyklus (manchmal vom dritten bis zum fünften) durchzuführen..

Geben Sie die Norm des Anti-Muller-Hormons bei Frauen nach Alter an

Der Gehalt an AMH im Blut variiert im Laufe des Lebens. So wird bei Neugeborenen die Mindestkonzentration beobachtet, dann steigt der Hormongehalt. Dies ist notwendig für die korrekte Durchführung des Prozesses des Absenkens der Hoden vom Bauch in den Hodensack. Ab der Adoleszenz nimmt die AMH signifikant ab..

Bei neugeborenen Mädchen ist die Bestimmung des AMH-Spiegels aufgrund der extrem geringen Größe nicht möglich. In der Pubertät wird ein Anstieg des Hormons festgestellt, der nach den Wechseljahren wieder seine Mindestwerte erreicht.

Das Folgende ist eine Tabelle der AMG-Norm bei Frauen nach Alter, anhand derer die Ergebnisse der Studie zum Hormonstatus entschlüsselt werden.

Alter der untersuchten FrauNorm AMG, ng / ml
18 bis 25 Jahre alt0,95 - 13,4
25 bis 30 Jahre alt0,15 - 7,4
Über 30 bis 35 Jahre alt0,05 - 7,45
35 bis 40 Jahre alt0,03 - 7,2
40 bis 45 Jahre alt0 - 3.3
Über 45 Jahre alt0 - 1,1

Es ist zu beachten, dass eine Abnahme des Indikatorwerts auf 1 ng / ml eine kleine Eierstockreserve bei einer Frau anzeigt. Die Norm des Anti-Müller-Hormons bei Frauen zur Empfängnis beginnt bei 1,2 ng / ml und mehr.

Führen Sie vor der IVF eine Ovulationsstimulation durch oder verwenden Sie Spendermaterial?

Es ist notwendig, den Spiegel des Anti-Müller-Hormons genau zu kennen. Die Mindestnorm von AMG für IVF liegt im Bereich von 1 bis 2,5 ng / ml.

Was bedeutet es, wenn das Anti-Muller-Hormon bei Frauen erhöht ist??

Befindet sich das Hormon der Patientin an der Obergrenze des Normalwerts, wird eine Schlussfolgerung über eine große Eierstockreserve gezogen. Der Beginn der Wechseljahre und der Unfruchtbarkeit in den nächsten Jahren wird nicht eintreten.

Wenn das Antimuller-Hormon jedoch auf mehr als akzeptable Werte erhöht wird, benötigt der Patient zusätzliche Diagnosen. Ein ähnlicher Zustand weist auf 2 Hauptpathologien hin.

Stein-Leventhal-Syndrom (polyzystischer Eierstock), bei dem die normale Funktion der Eierstöcke verletzt wird. Einer Frau fehlt der Eisprung vollständig oder sie tritt nicht regelmäßig auf. In Kombination damit kommt es zu einem Anstieg der weiblichen und männlichen Sexualhormone.

Patienten mit polyzystischen Erkrankungen haben ein höheres Risiko, an Krebs, Diabetes mellitus und kardiovaskulären Erkrankungen zu erkranken. Nach modernen Forschungen haben Frauen mit polyzystischen Infektionen häufiger eine Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Wenn der Arzt die Behandlungsmethoden richtig auswählt und der Patient alle Anforderungen genau befolgt, wird sich herausstellen, dass er ein gesundes Baby erfolgreich empfangen und zur Welt bringen kann.

Aufgrund der Tatsache, dass AMG ein Tumormarker ist, kann sein Anstieg auf die Entwicklung von bösartigen Tumoren oder Metastasen hinweisen. Mehr als 70% aller Ovarialtumoren sind primär. Sekundäre Neoplasien werden bei der Ausbreitung von Metastasen aus den Brustdrüsen, dem Magen oder dem Dickdarm beobachtet.

Laut Statistik werden jährlich 220.000 neue Fälle von Eierstockkrebs registriert, von denen die Hälfte tödlich ist. Die traurige Statistik beruht auf der Tatsache, dass Pathologie in späteren Stadien erkannt wird, wenn die bekannten Behandlungsmethoden nicht mehr wirksam genug sind..

In den ersten Stadien verursacht der Tumor bei der Frau keine Beschwerden, die Krankheit verläuft ohne ausgeprägte klinische Symptome. Die ersten Anzeichen einer Malignität ähneln einer Entzündung der Eierstöcke.

Behandlung - Chemotherapie und Operation zur Entfernung oder Resektion des Eierstocks. Aufgrund der Tatsache, dass die Krankheit häufig Frauen im gebärfähigen Alter betrifft, führt die Entfernung der Eierstöcke zu ihrer Unfruchtbarkeit.

Wenn das Anti-Muller-Hormon gesenkt wird

Ist eine Schwangerschaft mit niedrigen Hormonsätzen möglich? Ja, es besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft. Das Anti-Müller-Hormon wird gegen eine geringe funktionelle Reserve der Eierstöcke gesenkt, ist jedoch kein 100% iger Beweis für seine Funktionsstörung.

Es ist zu beachten, dass der betreffende Indikator nach Beginn der Wechseljahre den Mindestwerten entspricht und eine Schwangerschaft nicht möglich ist.

Wie man die Indikatoren wieder normalisiert?

Wenn die Abweichung von AMG durch physischen oder emotionalen Stress verursacht wurde, kann der Indikator durch die Wiederherstellung des Körpers des Patienten zu normalen Werten zurückkehren.

Der Beginn der vorzeitigen Wechseljahre ist schwieriger zu behandeln. In der Regel wählt eine Frau eine hormonelle Arzneimitteltherapie, um den Spiegel weiblicher Sexualhormone zu erhöhen.

Ergebnisse

Zusammenfassend sollte betont werden:

  • Die Größe des Anti-Müller-Hormons bestimmt die Funktionsreserve der Eierstöcke der Frau. Mit anderen Worten, wie lange kann sie ein Kind erfolgreich empfangen und gebären?
  • Die Mindestnorm des Anti-Müller-Hormonspiegels für IVF beträgt 1 - 2,5 ng / ml.
  • Die Normen des Indikators hängen vom Alter des Patienten ab.
  • Es wird nicht empfohlen, den Hormonspiegel selbst einzustellen. Eine falsche Auswahl der Medikamente führt zu schweren Verstößen im endokrinen System.
  • Selbst bei niedrigen AMH-Raten kann eine Frau erfolgreich schwanger werden.

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der Staatlichen Agraruniversität HE Orenburg.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Anti-Müller-Hormon: normal, erhöht, erniedrigt

Das Anti-Müller-Hormon spielt eine große Rolle bei der Entwicklung des Fortpflanzungssystems und der Umsetzung der fruchtbaren Funktion bei Männern und Frauen.

  • Bei Männern wird es von Sertoli-Zellen produziert und ist für die umgekehrte Entwicklung embryonaler Muller-Gänge verantwortlich.
  • Bei Frauen wird es von Granulosazellen produziert, die die Eizelle im Ovarialfollikel umgeben, und ist ein Indikator für die Fruchtbarkeit..
  • Bei Männern beginnt der Abbau von Muller in der Gebärmutter.

Muller-Kanäle - eine embryonale Formation, die bei Frauen als Vorstufe für Gebärmutter, Schläuche und Vagina dient.

Bei Männern entwickeln sich diese Strukturen unter dem Einfluss der Hemmsubstanz Müller, deren Konzentration in der präpubertären Phase bei Jungen extrem hoch ist, umgekehrt.

Geschieht dies nicht, entwickelt sich ein Kryptorchismus, es bilden sich Leistenbrüche, die Spermatogenese wird gestört, was zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Wenn die Produktion von Androgenhormonen während der Pubertät zunimmt, nimmt der Gehalt an Antimullerhormon bei Männern ab.

Im Erwachsenenalter bleibt der Gehalt dieser Substanz im Blut bei Männern gering.

Bei Frauen wird vor der Pubertät nur eine geringe Menge einer hemmenden Substanz produziert..

Im reproduktiven Zeitalter steigt seine Produktion stark an. Anti-Müller-Hormon wird von aktiven Follikeln produziert, die für den Eisprung bereit sind. Daher ist der Gehalt dieses Hormons ein Indikator für die Fruchtbarkeit.

Zusätzlich zu den aktiven Follikeln sind Granulosazellen in der Membran der Ovarialzysten und in der Zusammensetzung der Granulosatumoren enthalten. Daher zeigt ein Anstieg des Niveaus über den Referenzwerten kein hohes Maß an Fruchtbarkeit an, sondern das Vorhandensein einer schwerwiegenden Pathologie im Körper.

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Anti-Müller-Hormon

Frauen wird eine Analyse zur Bestimmung des Anti-Müller-Hormons verschrieben:

  • mit Unfruchtbarkeit unklarer Genese zur Bestimmung der Behandlungstaktik;
  • die Ursachen von Fehlern während der IVF herauszufinden;
  • mit einem erhöhten Spiegel an follikelstimulierendem Hormon;
  • wenn ein Tumor oder eine polyzystische Ovarialerkrankung vermutet wird.

Bei Männern ermöglicht diese Analyse die Bestimmung der vorzeitigen Pubertät oder ihrer Verzögerung.

Wann ist Anti-Muller-Hormon einzunehmen??

Frauen im gebärfähigen Alter machen am 3. Tag des Ovulationszyklus eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Anti-Müller-Hormon. Darüber hinaus sind eine Reihe von Faktoren zu berücksichtigen..

Nicht nur die Phase des Menstruationszyklus, sondern auch emotionale Schocks, körperliche Aktivität und Verschlimmerungen chronischer Krankheiten, Infektionen, einschließlich akuter Infektionen der Atemwege und akuter Virusinfektionen der Atemwege, haben einen signifikanten Einfluss auf das Produktionsniveau einer hemmenden Substanz..

Daher wird 2 bis 3 Tage vor dem Eingriff eine Blutuntersuchung auf den Gehalt der Hemmstoffsubstanz von Müller vor dem Hintergrund einer vollständigen somatischen Gesundheit oder einer Remission chronischer Krankheiten durchgeführt, um eine erhöhte körperliche Aktivität und emotionale Umwälzungen auszuschließen.

Anti-Müller-Hormon - Norm AMG (Referenzwerte)

Referenzwerte für den Gehalt an Anti-Müller-Hormon im menschlichen Blut hängen von Geschlecht und Alter ab. Beispielsweise wird der Gehalt dieses Hormons im Blut von 3,0 ng / ml für einen Jungen als verringert angesehen, während dies bei Frauen im gebärfähigen Alter die Norm ist.

Bei Mädchen vor der Pubertät liegt die Norm zwischen 0,16 ng / ml und 8,9 ng / ml. Mit Erreichen des Gestationsalters steigt die Hormonproduktion und liegt normalerweise zwischen 1 ng / ml und 2,5 ng / ml. Und schließlich nimmt mit Beginn der Wechseljahre der Gehalt an Hemmstoffen stark ab und kann möglicherweise überhaupt nicht bestimmt werden.

Der Gehalt dieses Hormons bei Frauen in den Wechseljahren unter 0,16 ng / ml wird als Norm angesehen.

Bei Jungen und Jugendlichen, die die Pubertät noch nicht erreicht haben, kann der Anti-Müller-Hormonspiegel sehr hoch sein, bis zu 159,8 ng / ml, die untere Schwelle liegt bei 3,8 ng / ml. Bei Männern und Frauen nimmt der Hormongehalt ab und liegt normalerweise zwischen 0,5 ng / ml und 6,0 ​​ng / ml.

Anti-Müller-Hormon - Was der AMG-Anstieg sagt?

Bei Frauen steigt der Gehalt an Antimuller-Hormon im Blut unter Bedingungen, die mit einer Zunahme der Aktivität der Granulosazellen der Ovarialfollikel oder einer Zunahme ihrer Anzahl einhergehen:

  • Tumoren, an denen Granulosazellen der Eierstöcke beteiligt sind;
  • normogonadotrope anovulatorische Unfruchtbarkeit (fehlender Eisprung mit normaler Struktur der Genitalorgane);
  • polyzystischer Eierstock;
  • anti-gonadotrope Therapie.

Bei Männern kann ein Anstieg der AMH einhergehen:

  • bilateraler Kryptorchismus;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung.

Wenn der Spiegel des Anti-Müller-Hormons gesenkt wird?

Bei Frauen kann eine Abnahme der AMH-Spiegel auf eine Abnahme der Anzahl aktiver Follikel oder eine Fehlfunktion der Eierstöcke hinweisen. Dies tritt auf, wenn:

  • Abnahme der Eierstockreserve;
  • der Beginn der Wechseljahre;
  • Genitalfehlentwicklung;
  • im späten reproduktiven Alter mit Fettleibigkeit.

Es muss berücksichtigt werden, dass in diesem Fall der AMH-Spiegel nur ein Indikator für den pathologischen Prozess ist und nicht dessen Ursache. Wenn Sie diesen Indikator verringern, müssen Sie daher nach der wahren Ursache der Krankheit suchen und nicht nach Möglichkeiten, sie zu erhöhen. Eine Erhöhung des Hormonspiegels allein hilft nicht, unerwünschte Wirkungen zu beseitigen..

Bei Männern und Jungen werden die AMH-Werte gesenkt durch:

  • Anorchismus
  • vorzeitige sexuelle Entwicklung.