Der Gehalt an ionisiertem Kalzium im Blut

Biochemische Analyse von Blut auf Kalzium - eine klinische Analyse, die die Konzentration des gesamten Kalziums im Serum bestimmt.

Das Konzept des Gesamtkalziums umfasst:

  1. Ionisiertes Kalzium macht 50% des gesamten Kalziums im Blut aus.
  2. An Proteine ​​gebundenes Calcium (hauptsächlich Albumin) - 40%.
  3. Calcium, das Teil anionischer Komplexe ist (assoziiert mit Lactat, Citrat, Bicarbonat, Phosphaten) - 10%.

Für das normale Funktionieren des Körpers ist es notwendig, dass der Kalziumspiegel innerhalb der Referenzwerte liegt, da er an vielen lebenswichtigen Prozessen beteiligt ist:

  1. Muskelkontraktion.
  2. Endokrine Drüsenfunktion.
  3. Blutgerinnung, Durchlässigkeit von Zellmembranen.
  4. Knochensystem und Zähne.
  5. Nervenimpulsübertragung, Funktion des Nervensystems.
  6. Enzymaktivität, Eisenstoffwechsel im Körper.
  7. Normale Herzfrequenz, Herz-Kreislauf-System.

Ionisierter Calcium-Bluttest

Ionisiertes Kalzium ist Kalzium, das an keine Substanzen gebunden ist und frei im Blut zirkuliert. Er ist eine aktive Form von Kalzium, die an allen physiologischen Prozessen beteiligt ist. Eine Blutuntersuchung auf ionisiertes Kalzium bewertet den Kalziumstoffwechsel im Körper. Diese Analyse muss in folgenden Fällen an die Patienten weitergegeben werden:

  1. Behandlung nach Wiederbelebung, Operation, ausgedehntem Trauma, Verbrennungen.
  2. Diagnose von Krebs, Überfunktion der Nebenschilddrüse.
  3. Das Hämodialyseverfahren.
  4. Akzeptanz der aufgeführten Arzneimittel: Bicarbonate, Heparin, Magnesia, Calciumpräparate.

Ein Bluttest auf ionisiertes Calcium wird in Verbindung mit der Bestimmung des Gesamtcalciumspiegels und des Blut-pH durchgeführt. Der Wert von ionisiertem Calcium steht in umgekehrter Beziehung zum pH-Wert des Blutes: Der Gehalt an ionisiertem Calcium steigt mit jeder Abnahme des pH-Werts um 0,1 Einheiten um 1,5 bis 2,5%.

Indikationen zur Analyse

Indikationen für eine biochemische Analyse von Blut auf Kalzium:

  1. Anzeichen von Hyperkalzämie und Hypokalzämie.
  2. Maligne Neoplasien (Brustkrebs, Lungenkrebs).
  3. Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms.
  4. Verminderte Albumin-Konzentration.
  5. Vorbereitung für die Operation.
  6. Muskelhypotonie.
  7. Hyperthyreose.
  8. Nierenerkrankung, Urolithiasis.
  9. Knochenschmerzen.
  10. Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Verletzung des Gefäßtonus, Arrhythmie).
  11. Polyurie.
  12. Parästhesie.
  13. Krampfhaftes Syndrom.
  14. Diagnose und Screening von Osteoporose.

Symptome einer Hyperkalzämie: Adynamie (Immobilität), Asthenie, erhöhte Reflexe, Bewusstseinsstörungen, Orientierungslosigkeit, Schwäche, Kopfschmerzen, Erbrechen, akutes Nierenversagen, Herzinsuffizienz, Tachykardie, Extrasystole, Gefäßverkalkung.

Symptome einer Hypokalzämie: Kopfschmerzen ähnlich wie Migräne; Schwindel, Karies, Osteoporose, Nagelzerstörung, Haarausfall, trockene Haut, erhöhte Reflexe beim Übergang zu Tetankrämpfen, Schwäche, Blutgerinnung (verlängerte Gerinnungszeit), Angina pectoris, Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz - Puls).

Hyperkalzämie ist eine pathologische Erkrankung, die bei einer Erkrankung des Körpers auftritt. Es gibt eine physiologische Hyperkalzämie - nach dem Essen und bei Neugeborenen nach dem vierten Lebenstag. Hypokalzämie wird viel häufiger diagnostiziert als überschüssiges Kalzium im Körper..

So bereiten Sie sich auf eine Blutuntersuchung auf Kalzium vor

Damit eine Blutuntersuchung auf Kalzium ein genaues Ergebnis liefert, muss eine einfache Vorbereitung für das Verfahren durchgeführt werden:

  1. Am Vorabend der Studie können Sie keinen Alkohol, keine gebratenen und fetthaltigen Lebensmittel trinken.
  2. Am Tag vor der Blutentnahme ist es ratsam, schwere körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen.
  3. 8-10 Stunden nach der letzten Mahlzeit wird auf nüchternen Magen Blut verabreicht. Es wird nur kohlensäurefreies Wasser empfohlen..
  4. Es wird nicht empfohlen, unmittelbar nach Fluorographie, Rektaluntersuchung, Radiographie, Ultraschalluntersuchungen oder physiotherapeutischen Eingriffen Blut zu spenden.

Faktoren, die die Analyse verzerren können

Die Einnahme von Medikamenten kann die Zuverlässigkeit des Ergebnisses einer Blutuntersuchung auf Kalzium beeinträchtigen. Es ist ratsam, die Einnahme von Medikamenten 1-2 Wochen vor der Blutentnahme für die Studie zu verweigern. Wenn es unmöglich ist, das Medikament abzubrechen, muss in Richtung eines biochemischen Bluttests auf Kalzium angegeben werden, welche Medikamente und in welchen Dosen der Patient einnimmt. Die folgenden Medikamente beeinflussen Ihr Blutkalzium..

Erhöhen Sie den Kalziumspiegel: Vitamin A, Vitamin D, Testolacton, Tamoxifen, Nebenschilddrüsenhormon, Progesteron, Lithium, Isotretinoin, Ergocalciferol, Dihydrotachisterol, Danazol, Calusteron, Ca-Salze, Androgene, regelmäßige Anwendung von Diuretika.

Reduzieren Sie den Kalziumspiegel: Sulfate, Oxalate, Fluorite, Tetracyclin, Plikamycin, Phenytoin, Methicillin, Magnesiumsalze, Isoniazid, Insulin, Indapamid, Glucose, Glucagon, Gastrin, Fluorite, Östrogene, Ergocalciferol, Carboplatin Calcenazin, Carboplatin Calcenazin, Aminoglycoside, Alprostadil, Albuterol.

Normen

Interpretieren Sie die Ergebnisse der Studie, sollte ein Spezialist mit den entsprechenden Qualifikationen. Nur ein Arzt kann den Zustand des Patienten, die Abweichung von der normalen Blutuntersuchung auf Kalzium richtig einschätzen und die richtige Diagnose stellen. Und dementsprechend rechtzeitig, um eine angemessene Behandlung zu verschreiben.

Referenzwerte einer Blutuntersuchung auf Calcium gesamt:

  • Kinder unter 1 Jahr - 2,1-2,7 mmol / l;
  • Kinder von 1 bis 14 Jahren - 2,2-2,7 mmol / l;
  • Kinder ab 14 Jahren - Erwachsene - 2,2-2,65 mmol / l.

Erhöhte Werte

Hyperkalzämie weist auf folgende Krankheiten hin:

  • Akutes Nierenversagen.
  • Sarkoidose und andere granulomatöse Erkrankungen.
  • Iatrogene Hyperkalzämie.
  • Hereditäre hypokalziurische Hyperkalzämie.
  • Williams-Syndrom (idiopathische Hyperkalzämie des Neugeborenen).
  • Hypervitaminose D..
  • Milch-Alkali-Syndrom.
  • Hämoblastose (Leukämie, Lymphom, Myelom).
  • Nebennieren-Insuffizienz.
  • Immobilisierungshyperkalzämie (zu therapeutischen Zwecken bei Verletzungen, angeborener Hüftluxation, Morbus Paget, Wirbelsäulentuberkulose).
  • Bösartige Tumore
  • Primärer Hyperparathyreoidismus (Adenom, Hyperplasie oder Nebenschilddrüsenkarzinom).
  • Thyreotoxikose.

Niedrigere Werte

Hypokalzämie wird bei solchen Krankheiten beobachtet:

  • Akute Pankreatitis mit Pankreasnekrose.
  • Chronisches Nierenversagen.
  • Leberversagen.
  • Hypovitaminose D mit Rachitis bei Kindern und Osteomalazie bei Erwachsenen (infolge von Essstörungen, verminderter Sonneneinstrahlung, Malabsorption).
  • Hypoalbuminämie bei nephrotischem Syndrom und Leberpathologie.
  • Hypomagnesiämie.
  • Pseudohypoparathyreoidismus (Erbkrankheit).
  • Primärer Hypoparathyreoidismus (X-chromosomales, erbliches Di-Georgi-Syndrom).
  • Sekundärer Hypoparathyreoidismus (Autoimmun infolge einer Operation).

Ionisiertes Blutcalcium

Vorbereitung und Analyse

Damit das Ergebnis der Analyse des Kalziumspiegels normal und durch verschiedene Faktoren unverzerrt ist, muss es vorbereitet werden. Hier ist eine kurze Liste von Regeln, die befolgt werden müssen:

  • Biologisches Material wird auf leeren Magen verabreicht. Die letzte Mahlzeit sollte vor 12 Stunden sein,
  • Sie können 1 Stunde vor dem Besuch des Labors rauchen.,
  • Die Lieferung von Biomaterial wird nicht empfohlen, wenn Sie sich am Tag vor einer Untersuchung eines instrumentellen Typs oder einer Physiotherapie unterzogen haben,
  • Schwere Lasten sind vor der Analyse ebenfalls ausgeschlossen,
  • Viele Medikamente können helfen, den Kalziumspiegel im Körper zu erhöhen oder zu senken. Daher sollten Sie 14 Tage vor dem Test davon Abstand nehmen. Natürlich sollten Sie sich zuerst mit Ihrem Arzt über dieses Problem beraten. Wenn der Arzt nicht zuließ, den Behandlungsverlauf zu unterbrechen, werden die eingenommenen Medikamente und ihre Dosierung auf dem Studienformular angegeben.

Zur Analyse wird venöses Blut entnommen. Derzeit werden in der medizinischen Praxis zwei Methoden zur Bestimmung des Gehalts an freiem Kalzium angewendet:

  • Gesamtkalzium,
  • Direkt zur ionisierten Form.

Die erste Methode ist kostengünstiger und daher in fast jedem staatlichen Labor erhältlich. Es wird durch die MHI-Politik finanziert. Die zweite Technik ist informativer. Es ermöglicht nicht nur eine genaue Diagnose zu stellen, sondern auch einen individuellen Behandlungsverlauf zu entwickeln.

Eine sehr wichtige Bedingung ist die Durchführung einer Studie innerhalb von 2 Tagen nach der Blutentnahme. Andernfalls kann eine längere Wechselwirkung mit Luft die Ergebnisse verzerren und den Referenzwert von Calciumionen erhöhen. So erhalten Sie nach 3 Tagen ein Formular mit den Ergebnissen der Analyse.

Nicht die geringste Rolle spielt die Tageszeit, zu der das Biomaterial zur Analyse herangezogen wird. Es ist vorzuziehen, morgens einen Zaun zu machen. Wenn abends Biomaterial eingenommen wird, liegt das aktive Kalzium wahrscheinlich über dem Normalwert.

Was ist das

Blutkalzium ist eine wichtige mineralische Komponente, bei deren Mangel oder Überschuss die Herzfunktion, die neuromuskuläre Überleitung gestört ist und eine Tendenz zur Bildung von Tumoren auftritt. Tanten und Krämpfe sind das Ergebnis einer unzureichenden Ca-Konzentration. Salzablagerungen in Blutgefäßen und Herzmuskel, unzureichende Elastizität der Elemente des Kreislaufsystems, Osteoporose - eine Folge eines kritischen Anstiegs des Mineralstoffspiegels.

Calcium im Blut hat zwei Formen:

  • verbunden - 55%. etwa 15% Ca sind an Citrat oder Phosphor gebunden, mehr als 40% an Proteinmoleküle;
  • frei (ionisiert, aktiv) - 45%. Es ist diese Form, die Muskeln, Nervenregulation, Herz und Kreislauf beeinflusst.

Gebundenes Kalzium (der Zustand des Minerals während des Transports) hat eine schwächere Wirkung auf den Körper. Eine Verletzung der Konzentration dieser Form des Minerals weist nicht immer auf ernsthafte Probleme mit dem Mineralstoffwechsel hin. In den meisten Fällen nimmt mit zunehmendem Gesamtcalcium die Konzentration der ionisierten Form zu..

Wie bereite ich mich auf einen Ultraschall der Nebenniere vor und welche Krankheiten können während der Untersuchung festgestellt werden? Wir haben eine Antwort!

Die wahrscheinlichen Folgen und Komplikationen einer Brust-Trepanobiopsie finden Sie in diesem Artikel..

Symptome von niedrigem und hohem Kalziumgehalt im Blut

Der Kalziumspiegel im Blut wird nicht nur bei Vorliegen von Pathologien bestimmt, sondern auch bei einer ärztlichen Untersuchung durch eine absolut gesunde Person. Diese Studie kann jedoch nicht den genauen Zustand des Knochengewebes widerspiegeln..

Die folgenden Symptome weisen auf einen hohen Kalziumspiegel im Blut hin:

  • Totaler oder teilweiser Appetitlosigkeit.
  • Anfälle von Übelkeit, die von Erbrechen begleitet sein können.
  • Tendenz zur Verstopfung.
  • Magenschmerzen.
  • Häufige Nachtausflüge zur Toilette, um die Blase zu entleeren.
  • Ständiger Durst.
  • Knochenschmerzen.
  • Ermüden.
  • Staupe, Depression und Apathie.

Symptome wie:

  • Krampfartige Bauchschmerzen.
  • Zittern von Händen und Fingern.
  • Taubheitsgefühl im Nasolabialdreieck.
  • Krämpfe in den Muskeln der Füße und Hände.

Wenn eine Person keine Anzeichen für einen Mangel oder einen Überschuss an Kalzium hat, die Analyse jedoch das Gegenteil anzeigt, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich.

Dazu diagnostische Maßnahmen wie:

  • Bestimmung von ionisiertem Calcium im Blut.
  • Bestimmung von Kalzium im Blut.
  • Bestimmung des Phosphorgehalts im Blut.
  • Bestimmung von Magnesium im Blut.
  • Bestimmung des Vitamin D-Spiegels im Blut.
  • Bestimmung des Nebenschilddrüsenhormonspiegels.

Manchmal ist es zur Diagnose einer bestimmten Krankheit erforderlich, das Verhältnis von Kalzium im Blut zu anderen Substanzen herauszufinden. Beispielsweise können solche Studien die übermäßige Ausscheidung von Kalzium im Urin oder die unzureichende Aufnahme mit der Nahrung bestimmen.

Wenn der Patient an Nierenversagen leidet oder sich einer Transplantation dieses Organs unterzogen hat, wird ihm der Kalziumspiegel im Blut in geplanter Weise gemessen. Diese Analyse wird auch für alle Patienten mit Myelom- und EKG-Störungen mit bösartigen Tumoren in Brust, Lunge, Schilddrüse, Gehirn und Rachen durchgeführt..

Diagnose durch einen Arzt

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass Sie keine Selbstdiagnose durchführen, nicht in medizinischen Enzyklopädien oder im Internet suchen müssen, dh die eine oder andere Zahl in der Analysespalte gegenüber dem Spurenelement „Calciumionisiert“. Dies kann nur von einem Arzt durchgeführt werden. Da die Diagnose nicht nur auf der Grundlage einer Analyse durchgeführt wird, ist ein integrierter Ansatz erforderlich, und der normale Mensch ohne medizinische Ausbildung verfügt nicht über die erforderlichen Kenntnisse.

Höchstwahrscheinlich werden einer Person, die Probleme mit einem Mangel an Kalzium im Körper hat, Vitamine verschrieben, die es enthalten. Und da dies ein wirklich wichtiges Element ist, sollten Sie nicht die ganze Situation treiben lassen.

Also, was ist wichtig zu beachten:

  1. Sie sollten über die Kalziumaufnahme kompetent sein und alle Symptome, die auf eine Abnahme oder Zunahme des Kalziums hinweisen, sorgfältig notieren..
  2. Wenn das ionisierte Kalzium gesenkt wird, lohnt es sich, die Produkte, in denen es enthalten ist, häufiger zu konsumieren.
  3. Wenn das ionisierte Kalzium erhöht ist, sollten Sie zumindest die Aufnahme von Kaffeegetränken, Salz und Produkten, die tierische Proteine ​​enthalten, begrenzen.
  4. In beiden Fällen sollten Sie einen Arzt für eine Überweisung für eine spezielle Analyse und weitere Diagnose konsultieren..
  5. Nehmen Sie keine Selbstdiagnose und Selbstmedikation vor, da dies negative Folgen haben kann..

Heute betrachten wir ionisiertes Kalzium, was es ist, was zeigt, was der Unterschied zum Gesamtkalzium ist. Calcium (Ca) ist eines der wichtigsten Elemente im menschlichen Körper. Dieses Element ist an den Prozessen der Regulierung des Herzrhythmus, der Aufrechterhaltung des Gefäßtonus und der Stabilisierung des Blutdrucks, der Normalisierung der Durchlässigkeit von Blutgefäßen, der Bildung von Knochengewebe und Zähnen (auch Kalzium ist für die Dichte von Knochen und Zähnen verantwortlich), der Blutgerinnung, der Sicherstellung der neuromuskulären Leitung usw. beteiligt. d.

Normalerweise wird das im menschlichen Blutserum enthaltene Kalzium durch drei Fraktionen dargestellt:

  • Ca in proteingebundener Form;
  • ionisiertes Blutcalcium (freies Calcium);
  • Ca im Komplex mit niedermolekularen Anionen.

Dieser Artikel beschreibt ionisiertes Kalzium, was ist es, wenn eine Analyse des Gehalts an ionisiertem Kalzium durchgeführt wird, die Gründe für die Änderung der Analyse und was zu tun ist, wenn Kalzium im Blut unter dem Normalwert liegt.

Analysemethode

Jede Analyse oder Diagnose beginnt mit der Vorbereitung des Patienten darauf. Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie die Empfehlungen befolgen, um zuverlässige Ergebnisse zu erzielen:

  1. Ein Tag vor einem Besuch bei einem Spezialisten lohnt sich nicht: zu viel essen, gebratenes, salziges, geräuchertes Essen essen. Schließen Sie auch Lebensmittel aus, die reich an Kalzium sind - Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Kaffee, Nüsse.
  2. 24 Stunden, um körperliche Aktivität zu reduzieren und Stresssituationen zu vermeiden..
  3. Obligatorische achtstündige Essenspause.
  4. Wenn der Patient Medikamente konsumiert, wird seine Liste in der Richtung angezeigt.

Ein biochemisches Screening wird durchgeführt, um Folgendes festzustellen:

  • Gesamtcalcium;
  • ionisiertes Calcium.

Ionisiertes Kalzium ist „freies“ Kalzium, das im Blutkreislauf zirkuliert und nicht an Proteine ​​oder andere Substanzen gebunden ist. Die Titration wird verwendet, um die Menge dieser Kationen zu bestimmen. Gesamt-Ca ​​= gebundene Anionen + freie Kationen.

Die Werte für Gesamtcalcium und ionisiertes Calcium können variieren. In einem solchen Fall wird eine hohe Rate berücksichtigt..

Ein biochemischer Elektrolyttest wird am Analysegerät unter Verwendung einer kleinen Menge venösen Blutes durchgeführt. Dazu wird die Flüssigkeit in speziellen Röhrchen gesammelt und ins Labor transportiert.

Achten Sie darauf, den Gehalt an Proteinen zu verfolgen. Wenn Abweichungen von normalen Parametern im Proteinstoffwechsel festgestellt werden, wird eine Analyse auf das Vorhandensein von „freiem“ Kalzium vorgeschrieben. Basierend darauf können wir die Gesamtkonzentration von Spurenelementen im Körper beurteilen.

Eine wichtige Studie für Kinder unter einem Jahr ist der Sulkovich-Test. Mit seiner Hilfe können Rachitis erkannt werden, wenn der Kalziumspiegel gesenkt wird. Es ist auch notwendig, um herauszufinden, wie viel Mikroelement über die Nieren ausgeschieden wird. Mit dieser Technik wird Urin zur Diagnose verwendet..

Abweichungen von den Kaliumnormen im Blut bei Frauen

Warum ist es wichtig, den Makronährstoffgehalt zu überwachen? Eine Abweichung von der Norm ist eine ernsthafte Bedrohung für die menschliche Gesundheit. Ein Über- oder Mangelzustand kann von einem Schock, einem Atemversagen oder einem Versagen des Herzrhythmus begleitet sein.

Eine Verletzung des normalen Kaliumgehalts trägt dazu bei, dass die Übertragung von Impulsen im Muskelgewebe sowie zwischen Neuronen versagt. Die gefährlichste beeinträchtigte Impulsübertragung für eine Person ist der Verlust der Fähigkeit, den Herzmuskel zusammenzuziehen. Lassen Sie uns genauer betrachten, was die Zunahme oder Abnahme von Kalium im Blutserum bedeutet..

Überschreitung der Norm

Dieses Bild ist typisch für Patienten mit hypertensiver Dehydration. Es kann mit Flüssigkeitsverlust im Hintergrund auftreten:

  • starkes Schwitzen;
  • anhaltende und schwere Atemnot;
  • Erbrechen und Durchfall;
  • hohe Körpertemperatur, zum Beispiel mit einer infektiösen Infektion;
  • unzureichende Aufnahme von Flüssigkeiten im menschlichen Körper.

Die Kaliumkonzentration steigt auch mit Pathologien, die die Ausscheidung von Ionen durch die Nieren mit Urin verzögern. Zum Beispiel Hyperaldosteronismus oder Hyperkotizismus-Syndrom.

Bei Hyperaldosteronismus produziert die Nebennierenrinde eine übermäßige Menge des Hormons. Es beginnt, die Nephrone der Nieren intensiv zu beeinflussen, was die Rückhaltung von Kaliumionen und die erhöhte Ausscheidung von Magnesium, Kalium und Wasserstoff hervorruft. Die Behandlung trägt in den meisten Fällen zu einem günstigen Ergebnis bei. Nur 5% der Fälle enden mit schweren irreversiblen Pathologien.

Das Hyperkotizitätssyndrom kombiniert alle Pathologien, bei denen die Nebennierenhormone den menschlichen Körper lange Zeit im Übermaß beeinflussen. Mit anderen Worten, dies ist ein umfassenderes Konzept, das unter anderem Hyperaldosteronismus umfasst. Die Behandlung zielt darauf ab, das Hormon mit Hilfe von Medikamenten zu reduzieren und die mit dieser Erkrankung einhergehenden Symptome zu korrigieren. Die Entwicklung eines Nebennierentumors erfordert eine Operation und Entfernung des Neoplasmas.

Unter dem Normalwert

Kaliummangel kann auf eine unzureichende Aufnahme in den menschlichen Körper zurückzuführen sein. Eine übermäßige Ausscheidung von Makronährstoffen aus dem Körper tritt bei Durchfall, häufigem Erbrechen und Fisteln im Darm sowie bei Nierenerkrankungen auf, die von häufigem Wasserlassen begleitet werden.

Bei Patienten mit Diabetes mellitus, insbesondere ohne angemessene Behandlung, tritt eine Abnahme des Wertes des Indikators auf. Eine ähnliche Situation wird bei Menschen beobachtet, denen eine große Menge Flüssigkeit mit einer geringen Ionenkonzentration in den Körper injiziert wird.

Was beeinflusst das Ergebnis??

Der betreffende Indikator wird von einigen Gruppen von Arzneimitteln beeinflusst. Der Anstieg führt zur Aufnahme von Heparin, Lithium, Betablockern und kaliumsparenden Diuretika. Beta-Antagonisten, Antimykotika und antibakterielle Medikamente tragen zur Senkung bei

Daher ist es wichtig, den Labormitarbeiter und den Arzt über ihre Anwendung zu informieren, wenn die Ergebnisse der Analyse dekodiert werden

Wenn der Patient eine ausgeprägte Form von Thrombozytose oder Leukozytose hat, kann dies zu falschen Kaliumwerten führen.

Die Rolle von Kalzium im Körper

Für den Menschen ist Kalzium eines der wichtigsten Elemente, da es im Skelett und in den Zähnen enthalten ist.

Ionisiertes Kalzium ist auch an der Blutgerinnung beteiligt. Darüber hinaus reguliert es die zahlreichen Prozesse der Zellaktivität: die Freisetzung von Hormonen durch sie, die Muskelkontraktion, die Freisetzung sehr wichtiger Substanzen - Neurotransmitter, ohne die es unmöglich wäre, einen Impuls von Neuronen auf verschiedene Gewebe zu übertragen. Außerdem verringert ionisiertes Calcium die Permeabilität der Zellwände von Blutgefäßen und erhöht die Resistenz gegen Viren und Allergene..

Für den menschlichen Körper ist es wichtiger, dass Kalzium ins Blut gelangt. Wenn daher Kalzium fehlt, treten offensichtlich Probleme mit Zähnen und Knochen auf

Es ist wichtig zu beachten, dass neben Magnesium, Natrium und Kalium auch ionisiertes Calcium eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Blutdrucks spielt. Wie viele andere Mineralstoffe stärkt es auch das Immunsystem des Körpers und löst die Wirkung vieler Hormone und Enzyme aus

Warum brauchen wir Kalzium??

Die Bestimmung des Kalziumspiegels im Blut ist häufig erforderlich, um verschiedene Krankheiten zu diagnostizieren..

In der Tat ist er im Körper für viele wichtige Funktionen verantwortlich:

  • Eine normale Muskelkontraktilität ist ohne Kalzium nicht möglich..
  • Calcium ist an der Übertragung von Nervenimpulsen beteiligt, reguliert den Herzrhythmus. Diese Funktionen werden zusammen mit Magnesium durch Kalzium gesteuert..
  • Calcium stimuliert die Arbeit vieler Enzyme, ist an den Stoffwechselprozessen von Eisen beteiligt.
  • Die Zähne und Knochen hätten ihre Stärke nicht, wenn sie nicht genug Kalzium und Phosphor hätten.
  • Calcium beeinflusst die Zellpermeabilität.
  • Calcium ist an der Bildung eines thrombotischen Gerinnsels im Stadium der Umwandlung von Prothrombin zu Thrombin beteiligt. Wenn das Spurenelement nicht ausreicht, ist eine normale Blutgerinnung nicht möglich.
  • Calcium aktiviert einen Teil der Hormone im Körper.
  • Calcium ist an der normalen Funktion der endokrinen Drüsen beteiligt. Ohne sie kann die Nebenschilddrüse nicht vollständig funktionieren.
  • Calcium ist an Zellempfangsprozessen beteiligt, bei denen Zellen Informationen miteinander austauschen..
  • Ein Mensch kann nicht gesund sein, wenn seinem Körper Kalzium fehlt. Ohne dieses Mikroelement ist ein qualitativ hochwertiger und vollständiger Schlaf nicht möglich.

Normale Kalziumwerte im Körper hängen vom Alter der Person ab:

  • 1,90-2,60 - ein Neugeborenes in den ersten 10 Lebenstagen.
  • 2.25-2.75 - ein Kind, das älter als 10 Tage und jünger als 2 Jahre ist.
  • 2.20-2.70 - Kind 2-4 Jahre alt.
  • 2.10-2.55 - Teenager 12-18 Jahre alt.
  • 2.15-2.50 - Erwachsener zwischen 18 und 60 Jahren.
  • 2,20-2,55 - eine ältere Person 60-90 Jahre alt.
  • 2.05-2.40 - Menschen über 90 Jahre alt.

Je nach Alter und Geschlecht der Person ist die tägliche Kalziumaufnahme unterschiedlich.

Die Dosierung wird in Milligramm angegeben:

  • 200 - für Kinder unter 6 Monaten.
  • 400 - für Kinder von sechs Monaten bis zu einem Jahr.
  • 600 - für Kinder von 1 bis 4 Jahren.
  • 1000 - für Kinder von 4-11 Jahren.
  • 1200 - für Jugendliche von 11 bis 17 Jahren.
  • 1200 - für alle Erwachsenen.
  • 1200 - für Männer zwischen 50 und 70 Jahren.
  • 1400 - für Frauen zwischen 50 und 70 Jahren.
  • 1300 - für Menschen über 70 Jahre.
  • 1500 - für Frauen, die ein Baby erwarten oder stillende Mütter.

Es ist nicht davon auszugehen, dass eine große Menge Kalzium im Körper der Gesundheit zuträglich ist. Wenn seine Konzentration im Plasma die zulässigen Werte überschreitet, führt dies zu einer Abnahme des Phosphorgehalts. Wenn das Blut wenig Kalzium enthält, steigt die Menge an Phosphat an. Beide Zustände sind pathologisch und führen zu Verletzungen der wichtigsten Körperfunktionen..

Abweichungen von der Norm und Ursachen

Wenn die Ergebnisse von den Referenzwerten für Gesamtkalzium und ionisierendes Kalzium abweichen, besteht die Hauptaufgabe darin, die Ursache der Verstöße zu ermitteln. Der Patient muss sich zusätzlichen Tests unterziehen, sich von einem Endokrinologen oder Kardiologen beraten lassen und außerdem eine Hardwarediagnose (Ultraschall) benötigen..

Schlechte Bewertungen

Ein verringerter Gesamtcalciumspiegel kann mit Hypoalbuminämie (niedriges Albuminprotein) verbunden sein, aber dieser Indikator beeinflusst nicht nur aktives Ca. Eine Verringerung der Menge an gebundenem und freiem Makronährstoff kann durch chronische Pathologien, akute Zustände und ungesundes Essverhalten verursacht werden.

Die Hauptursachen für Hypokalzämie sind:

  • schlechte Ernährung (Mangel an Produkten, die Kalzium und Vitamine der Gruppe D im Menü enthalten, zweifelhafte Ernährung, Hunger);
  • unzureichende Produktion von Nebenschilddrüsenhormon (primärer Hypoparathyreoidismus oder Pseudohypoparathyreoidismus);
  • Verletzung der Resorption im Dünndarm (Malabsorption);
  • chronische Pathologien des Nierenapparates (Nephritis, Pyelonephritis, Nierenversagen, Nephropathie usw.);
  • Säure-Base-Ungleichgewicht mit zunehmendem Säuregehalt (Azidose);
  • Verletzung des Mineralstoffwechsels und des Prozesses der Knochenbildung bei Säuglingen (Rachitis);
  • Veränderung des Hormonstatus bei Frauen in der Zeit nach der Menopause;
  • frühere Operationen an der Nebenschilddrüse und Schilddrüse;
  • Rückfall einer chronischen Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • gutartiges Wachstum des Nebennierenrindengewebes (Hyperplasie);
  • Krebserkrankungen mit Knochenmetastasen.

Eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels kann durch den falschen Gebrauch von Medikamenten (Antitumor, Diuretikum, Antikonvulsivum, Hormon) verursacht werden..

Überschätzte Preise

Einige Ursachen für Hyperkalzämie und Hypokalzämie haben eine gemeinsame Ätiologie (Ursprung), aber der Körper kann unterschiedlich auf die aufgetretenen Störungen reagieren. Zu den Faktoren, die einen Anstieg der Calciumkonzentration auslösen, gehören:

  • übermäßige Synthese von Nebenschilddrüsenhormon (Hyperparathyreoidismus);
  • maligne Neoplasien, insbesondere Blutkrebs (Leukämie) und Lymphknotenkrebs (Lymphom);
  • übermäßige Schilddrüsenaktivität bei der Produktion bestimmter Arten von Hormonen (Hyperthyreose);
  • ein Überschuss an Vitaminen der Gruppe D im Körper;
  • Erkrankungen der Nieren, Nierentubuli, Glomeruli usw. chronischer Natur sowie eine Spenderorgantransplantation;
  • eine Verschiebung des Gleichgewichts des Säure-Base-Gleichgewichts mit der Anreicherung von Alkali im Blut (Alkalose) und der Alkalisierung des Körpers aufgrund der Entwicklung des Burnett-Syndroms;
  • unzureichende Sekretion von Hormonen der Nebennierenrinde (Hypokortizismus);
  • erhöhte Produktion von Wachstumshormon (Samotropin), sonst - Akromegalie;
  • erzwungene verlängerte Immobilisierung (stationärer Zustand) in der postoperativen Phase.

Ca Boost Produkte

Wenn eine Blutuntersuchung eine Zunahme oder Abnahme des Kalziumspiegels zeigt, wird zunächst empfohlen, dass Sie Ihre Ernährung ausbalancieren. Abhängig von den Indikatoren ist es notwendig, die Verwendung der folgenden Produkte einzuschränken oder zu erhöhen:

Das meiste Kalzium ist in Milchprodukten enthalten. Es wird jedoch nicht vom Körper aufgenommen, wenn Sie einen Mangel an Vitamin D oder Magnesium haben. Aus diesem Grund führt eine unabhängige Behandlung nicht zu positiven Ergebnissen. Die Diät sollte von einem erfahrenen Spezialisten verschrieben werden, der alle Indikatoren Ihrer biochemischen Analyse bewerten und die wahre Ursache für einen Kalziummangel identifizieren kann.

Erhöhtes Blutkalzium bei Kindern

Ein hoher Kalziumwert weist auf schwerwiegende Abweichungen und gefährliche Folgen hin, wenn nichts unternommen wird. Die Symptome dieser Erkrankung sind offensichtlich. Wenn bei einer Analyse das Kalzium im Blut hohe Werte aufweist, sollte der Patient dringend zur Konsultation eines Endokrinologen geschickt werden. Zusätzliche Tests helfen bei der Ermittlung der genauen Diagnose..

Theoretisch gibt es drei Ursachen für Hyperkalzämie:

  1. Primärer Hyperparathyreoidismus. Es ist von einem Tumor in den Nebenschilddrüsen begleitet. Sie sind für die optimale Aufrechterhaltung des Kalziums im menschlichen Blut verantwortlich. Die Gefahr dieser Erkrankung besteht darin, dass in Zukunft verschiedene Herzprobleme möglich sind.
  2. Zerstörung des Knochengewebes durch Metastasen.
  3. Neuroendokrine Tumoren. Der häufigste Ort des Auftretens wird als leicht angesehen, andere Orte sind jedoch möglich..

Der gebräuchlichste Test zur Bestimmung von Kalzium wird als Test für seinen Gesamtgehalt angesehen. Das resultierende Material erfordert keine komplexen Manipulationen für Lagerung und Transport. Es lohnt sich jedoch, den Proteingehalt zu berücksichtigen. Wenn der Proteinstoffwechsel gestört ist, ist es besser, eine ionisierte Studie durchzuführen.

Wenn beide Tests ein negatives Ergebnis zeigen, liegen keine Verstöße vor.

Hypokalzämie und ihre Ursachen

Mit Hypokalzämie oder Kalziummangel ist eine endokrin-metabolische Pathologie gemeint, deren Symptome mit einem Mangel an einer Substanz im Blut des Patienten verbunden sind. Laut Statistik wird es am häufigsten bei Patienten mit Pankreatitis, Menschen, die ein kombiniertes Trauma erlitten haben, sowie bei Patienten, deren Zustand durch Sepsis kompliziert ist, beobachtet. Trotzdem kann ein Kalziummangel durch verschiedene Faktoren verursacht werden..

Um sie genauer zu betrachten, sollten Sie sich auf die Klassifizierung der Hypokalzämie beziehen.

Es wird durch Stoffwechselstörungen von Kalzium und Phosphor provoziert:

  1. Mangel des Hormons der Nebenschilddrüsen aufgrund einer Schädigung oder vollständigen Entfernung. Dieser Mangel wird auch durch Hämochromatose, die Entwicklung von Tumormetastasen und eine Reihe von Autoimmunerkrankungen verursacht, die das Ergebnis einer Strahlentherapie oder genetischer Pathologien sein können..
  2. Nebenschilddrüsenhormon-Dysfunktion.
  3. Funktionsstörung oder Synthese von Hormonen, die den Metabolismus von Kalzium und Phosphor regulieren, aufgrund von Schilddrüsenkrebs, übermäßiger Synthese von Kalzitonin und einem Mangel an Vitamin D..

Die zweite Art der Hypokalzämie ist funktionsfähig und tritt auf, wenn:

  • Alkalose;
  • Hyperproteinämie;
  • Nierenversagen;
  • destruktive Pankreatitis;
  • Hunger-Knochensyndrom;
  • als Pathologie von einer Mutter mit Hyperparathyreoidismus erworben.

Darüber hinaus kann ein Kalziummangel durch Vergiftung und Einnahme bestimmter Medikamente ausgelöst werden:

  • Zu viel Phosphor.
  • Behandlung mit Mitramycin und ähnlichen Medikamenten.
  • Schwere Transfusion von Citratblut.
  • Hypomagnesiämie.
  • Einnahme von Abführmitteln, Phenobarbital, Antazida und mehreren anderen Medikamenten.

Das erste Symptom einer Hypokalzämie sind Muskelkrämpfe. Dieser Zustand ist für den Patienten schwer zu erleben und kann lebensbedrohlich sein, da Krämpfe das Herz und die Atemmuskulatur erfassen können..

Mit fortschreitender Krankheit verliert eine Person zusätzlich zu Krämpfen und Atembeschwerden allmählich die Hautempfindlichkeit. Der Prozess beginnt mit den Lippen und breitet sich allmählich auf die Haut der Gliedmaßen aus..

Vom Nervensystem aus manifestieren sich Schwitzen, Leberkoliken, Durchfall und Erbrechen. Es kann zu Nervosität und Reizbarkeit, psychischen Störungen, Sehstörungen (Katarakten) und Schwangerschaftskomplikationen kommen. Patienten leiden unter Migräne, häufigem Schwindel, Haare und Nägel werden brüchig und können ausfallen. Die Haut fühlt sich trocken an.

Ein weiteres unangenehmes Symptom ist eine Verschlechterung der Blutgerinnung. Die Funktion geht nicht vollständig verloren, aber der Zeitraum vom Öffnen der Blutung bis zum Stillstand kann erheblich länger werden.

Analysevorbereitung

Die Gründe für die Durchführung einer Blutuntersuchung auf ionisiertes Kalzium sind:

  • Anzeichen von Überschuss oder Kalziummangel im Körper;
  • bösartige Tumore;
  • Magen-Darm-Beschwerden;
  • Vorbereitung auf chirurgische Eingriffe;
  • Abweichungen im Herz-Kreislauf-System;
  • Muskelschwäche, Schmerzen im Muskel- und Knochengewebe;
  • das Auftreten von Krampfmuskelkontraktionen;
  • pathologische Anomalien in der Harnröhre;
  • niedriges Blutprotein.

Um Fehler beim Erhalten von Bluttestergebnissen zu minimieren, müssen die folgenden Anforderungen erfüllt sein:

  • Unterziehen Sie sich am Vorabend der Studie keiner schweren physiologischen Überlastung;
  • einen Tag vor der Studie keine fetthaltigen Lebensmittel essen und keine alkoholischen Getränke trinken;
  • mindestens zwölf Stunden vor der Analyse aufhören zu essen, auf nüchternen Magen studieren;
  • Rauchen Sie nicht eine Stunde vor der Analyse.
  • Physiologische Eingriffe und instrumentelle Untersuchungen sind vor der Analyse verboten.

Zahlreiche Substanzen können den Kalziumspiegel im Körper beeinflussen. Daher ist es zwei oder vierzehn Tage vor der Untersuchung sehr wichtig, die Aufnahme zu stoppen oder zu minimieren. Dieses Problem sollte vom behandelnden Arzt überwacht werden

Wenn es unmöglich ist, Medikamente abzuschaffen, wird auf dem Formular zur Aufzeichnung der Analyseergebnisse angegeben, welches Medikament und in welcher Dosis der Patient in der aktuellen Periode einnimmt. Dies wird dazu beitragen, die Studie genauer zu machen..

Wenn Symptome einer Pathologie der Kalziumzirkulation im Körper auftreten, wird empfohlen, die Behandlung eines Arztes nicht zu verzögern. Der Versuch, eine Selbstdiagnose durchzuführen und die Symptome selbst zu beseitigen, kann zu schwerwiegenden Erkrankungen des Körpers führen.

Wofür ist Kalzium??

Calcium ist eines der wichtigsten Elemente des menschlichen Körpers. Es beeinflusst den Verlauf von Stoffwechselprozessen. Blut enthält zwei Fraktionen dieses Elements - ionisiert und gebunden. Die Zusammensetzung der Bindung kann Plasmaproteine, Citrat, Phosphate umfassen. Diese Form von Kalzium macht 55% des gesamten Plasmavolumens aus. 40% von ihnen sind mit Protein assoziiert, 15% sind Phosphor und Citrat..

Es stellt sich heraus, dass 45% des Blutplasmas auf aktivem ionisiertem Calcium verbleiben. In diesem Zustand kann Kalzium viel. Hier ist eine Liste nützlicher Funktionen, die es ausführt:

  • Fördert das Knochenwachstum und die Knochenentwicklung,
  • Es stimuliert die Sekretion des Neurotransmitters und verbessert dadurch die Leitfähigkeit der Nervenfasern, da ohne diese Substanz die Übertragung neuronaler Impulse durch den Körper nicht möglich ist,
  • Es ist eines der Elemente des Gerinnungsprozesses.,
  • Stabilisiert die enzymatische Aktivität des Körpers,
  • Beeinflusst die Intensität von Muskel- und Herzkontraktionen,
  • Reduziert die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen und schützt sie so vor schädlichen Substanzen.

Für den Körper ist der Gehalt an ionisiertem Kalzium im Blut wichtig. Dort versucht er ihn zuerst zu schicken. Wenn eine Person anfängt, schmerzende Zähne zu haben oder Knochen brüchig werden, ist dies ein klares Signal für einen Mineralstoffmangel. Kalzium spielt übrigens auch eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Blutdrucks. Eine weitere Funktion besteht darin, die Immunität zu stärken und die meisten Hormone und Enzyme zu aktivieren..

Die gebundene Form ist weniger produktiv. Experten glauben, dass Abweichungen nach oben oder unten nicht immer ein Symptom für ein Versagen des Stoffwechsels sind.

Eine Person sollte 850-1300 mg Kalzium pro Tag konsumieren. Die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben, da die Obergrenze 2500 mg beträgt. Es gibt jedoch Zeiten, in denen ein erhöhter Verbrauch dieses Elements gerechtfertigt ist. Zum Beispiel im Blut schwangerer Frauen oder während der Stillzeit. Der Bedarf des Körpers an Ca und Sportlern steigt.

Was tun, um den Körper mit diesem essentiellen Spurenelement zu versorgen? Die folgenden Lebensmittel sollten zu Ihrer Ernährung hinzugefügt werden:

  • Von Getreide - das ist Buchweizen,
  • Aus Früchten - Orangen,
  • Nüsse,
  • Milchprodukte,
  • Hülsenfrüchte,
  • Grün.

Vitamin der Gruppe D hilft bei der Aufnahme von Kalzium. Es wird häufig von Kinderärzten für Neugeborene und ältere Kinder verschrieben..

Es gibt Lebensmittel, die die Absorption von ionisiertem Kalzium beeinträchtigen. Diese beinhalten:

  • Palmöl. Es ist in verschiedenen Produkten enthalten, wo es notwendig ist, natürliches Milchfett durch verschiedene billige Ersatzprodukte zu ersetzen,
  • Einige Arten von tierischen Fetten,
  • Süßigkeiten mit alkalischer Reaktion. Zum Beispiel einige Süßigkeiten.

Was bestimmt den Kalziumspiegel im Blut??

Der Kalziumspiegel im Blut steht in direktem Zusammenhang mit seinem Stoffwechsel in den Knochen des Skeletts, mit der Qualität seiner Absorption im Darm und der umgekehrten Absorption durch die Nieren. Andere Spurenelemente, hauptsächlich Magnesium und Phosphor, sind für den Kalziumhaushalt im Körper verantwortlich. Auch Sexualhormone, Hormone der endokrinen Drüsen, Nebennieren sowie die aktive Form von Vitamin D3 können den Kalziumspiegel im Blut erhöhen oder senken.

Die folgenden Komponenten haben also den größten Einfluss auf den Kalziumspiegel im Blut:

  • Nebenschilddrüsenhormon (Nebenschilddrüsenhormon). Es wird von den Nebenschilddrüsen produziert. Mit seiner übermäßigen Zuordnung sowie vor dem Hintergrund eines erhöhten Phosphorgehalts im Blut werden die Prozesse der Hemmung der Knochengewebebildung im Körper ausgelöst. Nebenschilddrüsenhormon führt zu einem Anstieg des Kalziumspiegels im Blut und in den Knochen zu einem geringeren Kalziumspiegel.
  • Im Gegensatz dazu senkt Calcitonin das Kalzium im Blut, indem es es zum Knochen transportiert.
  • Vitamin D3, das in aktiver Form von den Nieren produziert wird, kann zu einem Anstieg des Kalziumspiegels im Blut führen, da es die Absorption dieses Spurenelements im Darm verbessert..

Im Blut kann Kalzium in verschiedenen Formen vorliegen:

  • Calciumionen - CA2 +. Diese Form von Kalzium wird als frei oder ionisiert bezeichnet. Von der Gesamtmenge an Calcium macht das ionisierte Spurenelement etwa 55-58% aus.
  • Calcium, das in Verbindung mit Proteinfraktionen steht. Es macht etwa 35-38% aus.
  • Calciumsalze, die etwa 10% ausmachen. In dieser Form im Blut vorhandenes Calcium wird als Komplex bezeichnet. Es kann in Verbindung mit Phosphaten wirken - Ca.3(PO4)2, Citrat - Ca.3(C.6H.5Ö7)2, Laktate - 2 (C.3H.5Ö3) * Ca) und Bicarbonate - Ca (HCO3).

Wenn Ärzte einen Anstieg des Kalziumspiegels im Blut sagen, bedeutet dies, dass alle seine Formen erhöht sind. Die Stoffwechselaktivität wird nur durch ionisiertes Calcium gezeigt. Er ist mehr an allen Bedürfnissen des menschlichen Körpers beteiligt. Darüber hinaus ist es für die Diagnose verschiedener Zustände nicht erforderlich, die Menge an genau ionisiertem Calcium zu bestimmen. Diese Studie ist hoch spezialisiert. Um angemessene Daten zu erhalten, können Sie den Gesamtgehalt dieses Spurenelements im Blut bestimmen.

Wenn die Proteinkonzentration im Blut niedrig ist, kann die Analyse einen normalen Kalziumspiegel zeigen. Um seine tatsächlichen Werte zu finden, muss eine Technik angewendet werden, die darauf abzielt, die ionisierte Form des Spurenelements genau zu zählen, da sie die komplexe Form von Kalzium ersetzt. Eine genauere Untersuchung ist erforderlich, um diesen Mangel festzustellen..

Wenn eine Person mit chronischen Krankheiten einen niedrigen Proteinspiegel im Blut hat, führt dies zur Entwicklung eines Serumcalciummangels. Am häufigsten wird eine ähnliche Situation bei Schädigungen der Nieren und der Leber beobachtet. Das Niveau dieses Mikroelements wird ebenfalls verringert, vorausgesetzt, die Person erhält es nicht mit Nahrung. Frauen, die ein Baby haben, können einen Rückgang des Kalziumspiegels feststellen, aber die Albumin-Konzentration im Blut wird immer verringert.

Ursachen der Hyperkalzämie

Der erhöhte Kalziumgehalt im Blut ist durch die Entwicklung einer Azidose gekennzeichnet - eine Pathologie, bei der das Säure-Basen-Gleichgewicht stark verletzt wird und der pH-Wert abnimmt. Zu den Hauptursachen für einen erhöhten Kalziumgehalt gehören:

  • Vitamin D-Aufnahme.
  • Endokrinologische Pathologien, die zur Aktivierung der Nebenschilddrüsen führen. Dieser Zustand geht mit einem Anstieg von Kalzium und Phosphor einher und führt zu einer erhöhten Fragilität des Knochengewebes. Am häufigsten wird bei Patienten nach dem 50. Lebensjahr eine Hyperreaktivität der Nebenschilddrüsen beobachtet. Darüber hinaus leidet das faire Geschlecht dreimal häufiger an Pathologie als Männer.
  • Das Vorhandensein von bösartigen Tumoren. Onkologische Tumoren können auch eine übermäßige Kalziumproduktion auslösen. Besonders häufig wird bei Hyperkalzämie Krebs des Blutes, der Lunge und der Brustdrüsen diagnostiziert..
  • Nebenschilddrüsenwachstum.
  • Chronisches Nierenversagen.
  • Hereditäre Hyperkalzämie.
  • Übermäßige Aufnahme von Kalziumnahrungsmitteln
  • Knochenmetastasen. Dieser Prozess führt häufig zur Eliminierung von Calciumionen im Blutserum..
  • Tuberkulose.
  • Schwere Infektionskrankheiten.
  • Starke Dehydration.

Außerdem ist Kalzium häufig bei Menschen erhöht, die über einen längeren Zeitraum gezwungen sind, einen sitzenden Lebensstil zu führen (z. B. mit Frakturen oder Lähmungen). Eine umfassende Diagnose hilft herauszufinden, was genau einen hohen Kalziumgehalt im Blut hervorruft. Die effektivste Untersuchung ist eine allgemeine Blutuntersuchung.

Mit dieser Untersuchung können Sie den Gehalt an 2 Kalzium - insgesamt und ionisiert - bestimmen. In einigen Fällen hilft eine Anamnese dabei, die Ursache für überschüssiges Kalzium zu bestimmen. Zum Beispiel, wenn ein Patient einem Arzt mitteilt, dass zu viele Produkte ein Element in der Ernährung enthalten, oder der Patient gezwungen ist, über einen längeren Zeitraum Medikamente auf der Basis dieser Komponente einzunehmen.