Cortisol bei Frauen: normal, niedrig, hoch

Die Nebennierenrinde produziert das Hormon Cortisol, das sogenannte Stresshormon. Dies geschieht in jedem Körper, unabhängig von Geschlecht, Alter und anderen Faktoren. Die Wirkung des Hormons ist eine angemessene Reaktion des Menschen auf tägliche Belastungen unterschiedlicher Schwere. Darüber hinaus stimuliert Cortisol im Blut die Arbeit des Herzens und der Blutgefäße. Wenn der Hormonspiegel innerhalb akzeptabler Werte liegt, nimmt das Entzündungsrisiko im Körper ab. Eine ausreichende Menge an Stresshormon wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus, verbessert den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel. Daher ist es besonders wichtig, bei Frauen ein normales Cortisol aufrechtzuerhalten.

Durchgeführte Funktionen

Dank des Stresshormons kann der menschliche Körper verschiedene Diäten und körperliche Aktivitäten leicht vertragen. Dies ist auf die zusätzliche Energie zurückzuführen, die Cortisol den Muskeln liefert. Während der Schwangerschaft erhöht sich die Menge um das Fünffache, was ebenfalls eine Variante der Norm ist. Dank dieses Hormons trägt der weibliche Körper sicher ein Kind.

Zusätzlich zu diesen erfüllt Cortisol auch andere Funktionen:

  • Reduzierung der in Zellen synthetisierten Proteinmenge.
  • Verringerung der von den Zellen absorbierten Glukosemenge. Andernfalls besteht das Risiko, an Diabetes zu erkranken, wenn Verwandte - Diabetiker - betroffen sind.
  • Erhöhtes Leberprotein.
  • Erhöht die Menge der produzierten freien Fettsäuren. Dies ist wichtig, da sie eine wichtige Rolle bei der Energieversorgung des menschlichen Körpers spielen..

Es gibt Fälle, in denen der Spiegel des Hormons Cortisol im Blut von Frauen erhöht wird. Dies weist auf das Vorhandensein von Krankheiten hin, die sofort behandelt werden müssen. Oft sind solche Pathologien:

  • Schilddrüsenerkrankung,
  • Bluthochdruck,
  • Diabetes mellitus.

Eine mögliche aktuelle Stresssituation spielt ebenfalls eine Rolle..

Zulässiger Stresshormonspiegel im weiblichen Körper

Wenn Sie sich an medizinische Statistiken halten, variiert die Cortisolrate im Blut zwischen 130 und 610 nm / l. In diesem Fall variiert in einem ruhenden Körper die Konzentration des Hormons in kleinen Grenzen.

Ein starker Sprung in Cortisol zeigt das Vorhandensein von:

  • ernsthafte körperliche Aktivität, die ziemlich lange anhält,
  • regelmäßige Müdigkeit,
  • ständige Stresssituationen,
  • Depression.

Ein Versagen des hormonellen Hintergrunds sowie eine eher langfristige Verabreichung von oralen Kontrazeptiva (OK) führen ebenfalls zu einem starken Anstieg des Hormonspiegels und korrigieren die Cortisolnormen bei Frauen.

Es sollte beachtet werden, dass der Körper in der Lage ist, die Menge an Cortisol in Abhängigkeit von der Tageszeit zu kontrollieren. Die maximale Konzentration wird am Morgen beobachtet, während die niedrigstmögliche Grenze am Abend auftritt.

Während der Pubertät tritt bei Mädchen ein starker Hormonsprung auf. Diese Tatsache wird durch die menschliche Physiologie beeinflusst (Manifestation und Normalisierung des Menstruationszyklus, der ersten Stufe des gebärfähigen Alters). Die Zeit, in der das Cortisol von Frauen unter dem Normalwert liegt, geht im Gegenteil mit dem Anfangsstadium der Wechseljahre einher.

Niedriges Cortisol

Oft glauben Patienten, dass ein Mangel an Cortisol nicht so gefährlich ist wie sein Überschuss. Dies ist eigentlich nicht der Fall. Wenn das Cortisol gesenkt wird, deutet dies auf eine ziemlich schwerwiegende pathologische Veränderung hin..

Ursachen der Pathologie

Bei beiden Geschlechtern wird ein niedriger Cortisolspiegel im Blut gefunden. Die Hauptgründe dafür sind folgende:

  • verminderte Hypophysenhormonleistung,
  • Adisson-Syndrom (Pathologie der Nebennierenrinde, Insuffizienz),
  • angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde,
  • niedriges Schilddrüsenhormon.

Medikamente sowie bestimmte Medikamente können auch den Cortisolspiegel im Blut senken..

Symptome und Folgen

Ein Zustand, der von einer Pathologie der Nebennierenrinde begleitet wird, weist die folgenden Symptome auf:

  • Muskelschwäche, Gewichtsverlust,
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Magenschmerzen,
  • stabiler niedriger Blutdruck (chronische Hypotonie),
  • psycho-emotionale Pathologien (ursachenlose Angst, Apathie, depressive Stimmung).

Die aufgeführten Symptome sind keineswegs die gesamte Liste der Probleme, die vor dem Hintergrund einer geringen Konzentration des Stresshormons aufgetreten sind. Bei Frauen werden Menstruationsstörungen nicht lange auf sich warten lassen. Das Ausmaß der Entladung während der Menstruation nimmt ab und die Lücke zwischen ihnen wächst im Gegenteil - Dysmenorrhoe entwickelt sich. Eine Abnahme des Cortisols unter den Normalwert ist durch ein völliges Fehlen des Menstruationsflusses gekennzeichnet. Es sollte beachtet werden, dass Amenorrhoe (Abwesenheit einer Menstruationsperiode von 6 Monaten oder mehr) häufig genau aufgrund von Problemen mit der Sekretion der Nebennierenrinde auftritt.

Hohes Cortisol

Es gibt eine Meinung über die Harmlosigkeit eines etwas erhöhten Spiegels an Stresshormon im menschlichen Körper. Es wird angenommen, dass dies zu einer Verbesserung der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems führt, die Ausdauer des Körpers erhöht. Halten Sie sich jedoch nicht blind an solche Überzeugungen. Ein stetig erhöhter Hormonspiegel zeigt an, dass der Körper ständig unter Stress steht..

Symptome der Krankheit

Die Symptome einer geringen Menge an Stresshormon im menschlichen Körper sind die folgenden Faktoren:

  • Gedächtnisschwäche,
  • Schilddrüsenerkrankungen,
  • verminderte Fähigkeit des Verdauungstraktes, Nahrung zu verdauen und zu normaler Motilität,
  • plötzliche Veränderungen des Blutdrucks,
  • durchweg häufiger Hunger, Völlerei,
  • Schwellung der oberen und unteren Extremitäten, hauptsächlich näher am Abend.

Erhöhtes Cortisol bei Frauen wirkt sich negativ auf den Menstruationszyklus aus. Einer der Gründe für die Entwicklung von Unfruchtbarkeit ist eine erhöhte Menge des Stresshormons. Optisch kann ein Hautausschlag und eine Hautpigmentierung festgestellt werden..

Die Folgen der Pathologie

Eine zu hohe Konzentration an Stresshormon führt zum Auftreten hormoneller Störungen. Dies bringt viele Komplikationen mit sich:

  • abdominale Art von Fettleibigkeit. Es wird als das problematischste und gefährlichste angesehen, da die Menge an Körperfett im Taillenbereich zunimmt und dies das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle erheblich erhöht,
  • das Risiko einer Pathologie des Herzens und der großen Gefäße,
  • Schilddrüsenerkrankungen,
  • Infektions- und Atemwegserkrankungen infolge einer verminderten Immunität,
  • müde sofort nach dem Aufwachen, Schlafstörungen, regelmäßiges Gefühl von Schlafmangel,
  • Inkonsistenz des Blutdrucks, oft sein Anstieg.

Regelmäßige Stresssituationen, die das Wachstum des Hormons Cortisol provozieren, sind nicht nur mit lokalen Funktionsstörungen behaftet, sondern auch mit Komplikationen für den gesamten Organismus.

Diagnose der Pathologie und ihrer Behandlung

Bei der ersten Erkennung von Symptomen einer Abnahme des Cortisols oder umgekehrt einer Zunahme ist eine Untersuchung erforderlich. Die effektivste und daher gebräuchlichste diagnostische Methode ist die venöse Blutentnahme und ihre Untersuchung auf Cortisol.

Damit die Analyse das Konzentrationsniveau des Hormons bestimmen kann, um die wahrheitsgetreuesten Ergebnisse zu erzielen, muss innerhalb von 3 Tagen mit der Vorbereitung der Blutspende begonnen werden. Das Wesen der Zubereitung ist wie folgt:

  • Ablehnung von übermäßig gesalzenen Lebensmitteln. Der maximal zulässige Salzwert pro Tag beträgt 2 Gramm,
  • Verweigerung des sexuellen Kontakts (mindestens einen Tag vor der Studie),
  • Ablehnung von körperlichen Übungen, Sport usw..,
  • Entzug von oralen Kontrazeptiva und anderen, die Cortisol und seine Derivate enthalten.

Wenn die Stornierung von Medikamenten nicht möglich ist, muss vor einer Blutspende ein Spezialist darüber informiert werden. Anschließend wird die Dekodierung der Analyseergebnisse unter Berücksichtigung der vom Patienten erhaltenen Informationen durchgeführt.

Aufgrund der Inkonsistenz des Hormonspiegels während des Tages wird empfohlen, die Blutspende für die Studie zweimal durchzuführen. Die zulässige Zeit für die Blutentnahme beträgt 6 bis 12 und 17 bis 20.

Wenn die erhaltenen Daten nicht den normalen Indikatoren entsprechen, ist eine Reihe von Umfragen erforderlich, um zu entscheiden, was zu tun ist. Basierend auf allen Informationen wird der Spezialist die Ursache identifizieren und das richtige Behandlungsschema entsprechend dem Alter des Patienten erstellen. Das Ignorieren des hormonellen Ungleichgewichts bedeutet, Ihre Gesundheit ernsthaft zu untergraben.

Cortisol: Hormonfunktionen, Ursachen für Zunahme und Abnahme

Cortisol (Hydrocortison) ist ein Steroidhormon, das von der Nebennierenrinde produziert wird. Bezieht sich auf Glukokortikoide, die diesen Namen aufgrund ihrer Beteiligung am Glukosestoffwechsel erhalten haben. Neben dem Kohlenhydratstoffwechsel beeinflusst das Hormon auch den Stoffwechsel von Proteinen und Lipiden im Körper, den Gefäßtonus, die Funktion des Immunsystems, den Knochenaustausch, die Aktivität des Zentralnervensystems und die Bildung von Schutzreaktionen auf Stresssituationen. Aufgrund der letzteren Funktion wird Cortisol oft als Stresshormon bezeichnet..

Cortisol wird von ACTH, dem Hypophysenhormon, produziert. Die Hydrocortison-Sekretion nimmt als Reaktion auf Stress, Infektionen, Traumata und verminderten Blutzucker zu.

Ein physiologischer Langzeitanstieg von Hydrocortison tritt nur bei schwangeren Frauen auf.

Im Blut befindet sich das Hormon Cortisol in zwei Zuständen: gebunden, im Komplex mit α-Globulin-Transcortin und frei. Freies oder ungebundenes Cortisol macht etwa 8% des gesamten Plasmahormons aus und ist eine biologisch aktive Fraktion.

Cortisol-Funktion

Cortisol wirkt sich auf viele Prozesse im Körper aus:

  • reguliert den Kohlenhydrat-, Protein- und Lipidstoffwechsel;
  • verantwortlich für die Bildung von Kohlenhydratreserven im Körper;
  • unterstützt den Gefäßtonus, erhöht die vasokonstriktorische Wirkung anderer Hormone;
  • steuert das Gleichgewicht von Natrium und Wasser;
  • erhöht die Diurese;
  • stimuliert die Aktivität des Herzmuskels, erhöht die Herzfrequenz;
  • verbessert die Funktion des Zentralnervensystems;
  • unterdrückt die humorale und zelluläre Immunität, wodurch sie entzündungshemmende und hyposensibilisierende Wirkungen hat.

Eine der wichtigsten Funktionen von Hydrocortison ist die Regulation des Kohlenhydratstoffwechsels. Es stimuliert die Glukoneogenese und erhöht sein Niveau um das 5-10-fache. Diese Wirkung des Hormons beruht auf zwei Mechanismen:

  • Mobilisierung von Aminosäuren aus Muskelgewebe und deren Transport zu Leberzellen, wo aus ihnen Glukose gebildet wird;
  • eine Zunahme der Menge an Enzymen, die Aminosäuren in Glucose umwandeln.

Die entstehende Glukose wird als Glykogen in der Leber gespeichert..

Unter dem Einfluss des Hormons wird die Glukosesynthese nicht nur erhöht, sondern ihr Verbrauch durch die Zellen nimmt ebenfalls ab, was zu einem Anstieg des Blutzuckers führt. Wenn der Blutzucker unter dem Einfluss von Glukokortikoiden über den Normalwert steigt, spricht man von Steroiddiabetes..

Die Beteiligung von Hydrocortison am Lipidstoffwechsel ist mit seiner Fähigkeit verbunden, den Abbau von Fetten zu erhöhen und deren Bildung zu verringern, was zu Hyperlipidämie führt (erhöhter Lipidspiegel im Blutplasma)..

Ein Bluttest auf Cortisol wird verwendet, um die Itsenko-Cushing-Krankheit, die Addison-Krankheit und die sekundäre Nebenniereninsuffizienz zu diagnostizieren.

Der Name "Stresshormon" Cortisol erhielt aufgrund seiner aktiven Beteiligung an der Bildung der Reaktion des Körpers auf Notsituationen - Trauma, Hunger, körperlicher und geistiger Stress. An diesem Prozess sind auch Katecholamine (Adrenalin, Noradrenalin) und Prolaktin beteiligt..

In hohen Konzentrationen kann Hydrocortison den Tod von Lymphozyten und die Involution von Lymphgewebe verursachen sowie die Synthese von Entzündungsmediatoren verringern, was zur Unterdrückung von Entzündungsreaktionen und der Immunantwort führt. Aufgrund der entzündungshemmenden Eigenschaften werden das Hormon und seine synthetischen Analoga zur Behandlung von allergischen Erkrankungen, rheumatoider Arthritis und einer Reihe anderer Pathologien eingesetzt.

Die Cortisolrate im Blut

Der Hydrocortisonspiegel ist einer der Hauptindikatoren für den Zustand der Nebennieren. Seine langfristige Veränderung weist auf Erkrankungen des endokrinen Systems hin. Zur Bestimmung des Indikators wird im Labor der Cortisolspiegel im Blut und Urin im Labor bestimmt.

Ein Bluttest auf Cortisol wird verwendet, um die Itsenko-Cushing-Krankheit, die Addison-Krankheit und die sekundäre Nebenniereninsuffizienz zu diagnostizieren. Die Blutentnahme erfolgt am Morgen, innerhalb von 10-12 Stunden vor der Analyse. Stresssituationen und körperliche Anstrengung müssen vermieden werden und es darf nicht gegessen werden. Arzneimittel, die den Hydrocortisonspiegel im Blut beeinflussen können, müssen zwei Tage vor der Analyse abgesagt werden. Falls erforderlich, wird zur Beurteilung der täglichen Dynamik des Cortisolspiegels eine zweite Blutentnahme im Zeitraum von 16 bis 18 Stunden durchgeführt.

Das Ergebnis der Analyse hängt vom Zeitpunkt der Blutentnahme ab, normale Indikatoren:

  • Morgen (bis zu 8 Stunden) - 101,2-535,7 nmol / l;
  • Abend (nach 16 Stunden) - 79,0-477,8 nmol / l.

Sex hat praktisch keinen Einfluss auf das Ergebnis der Studie, eine Ausnahme bilden schwangere Frauen - sie haben im dritten Trimester einen physiologischen Anstieg des Hormonspiegels um das 2-5-fache.

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann auch zu einem Anstieg des Hormonspiegels führen: synthetische Glukokortikoide, ACTH, Östrogene, Interferone, Glukagon, Opiate, Vasopressin, orale Kontrazeptiva.

Die Cortisolrate bei Kindern variiert je nach Alter:

  • Kinder bis zu einem Jahr - 30–966 nmol / l;
  • 1–5 Jahre - 30–718 nmol / l;
  • 5-10 Jahre - 30-1049 nmol / l;
  • 10-14 Jahre - 55-690 nmol / l;
  • 14–18 Jahre - 28–856 nmol / l.

Eine Urinanalyse auf Cortisol ist ebenfalls von großem diagnostischen Wert. Der Gehalt an freiem Hydrocortison im Urin entspricht dem Gehalt der freien Fraktion des Hormons im Blutserum. Dieser Indikator hängt nicht von der Tageszeit ab, seine Referenzwerte unterscheiden sich nicht bei Frauen und Männern und liegen im Bereich von 25–496 nmol / Tag.

Indikationen für die Analyse auf Cortisol sind:

  • Osteoporose;
  • Hautpigmentierung;
  • schnelle Gewichtsabnahme oder -zunahme;
  • Änderung der Gesichtsform;
  • Ausdünnung der Arme und Beine;
  • Diabetes mellitus;
  • arterielle Hypertonie mit der Unwirksamkeit von Standardmedikamenten, die den Blutdruck senken;
  • das Auftreten von Dehnungsstreifen (Striae) auf der Haut;
  • sexuelle Dysfunktion, Unfruchtbarkeit, Amenorrhoe oder andere Menstruationsstörungen bei Frauen;
  • Zerbrechlichkeit der Knochen;
  • Depression, nervöser Zustand;
  • Schlafstörungen.

Was bedeutet erhöhtes Cortisol?

Erhöhte Hydrocortisonspiegel können auf folgende Störungen hinweisen:

  • Schädigung der Hypophyse;
  • Genitalfunktionsstörung;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • schwere Fettleibigkeit;
  • unkompensierter Diabetes mellitus;
  • bösartige Tumoren der Nebenniere, Lunge, Thymusdrüse, Bauchspeicheldrüse;
  • Itsenko - Morbus Cushing.

Die Itsenko-Cushing-Krankheit (Syndrom) ist eine neuroendokrine Pathologie, die mit einer Fehlfunktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems verbunden ist. Es ist gekennzeichnet durch eine erhöhte Sekretion von Kortikosteroiden, entwickelt sich häufiger bei Frauen im Alter von 25 bis 40 Jahren und äußert sich in spezifischer Fettleibigkeit (Fett lagert sich im Gesicht und im Rumpf ab und die Gliedmaßen werden ausgedünnt), übermäßigem Haarwuchs am Körper, der Bildung von Dehnungsstreifen und brüchigen Knochen.

Unter dem Einfluss von Hydrocortison wird die Glukosesynthese nicht nur erhöht, sondern auch der Verbrauch durch die Zellen verringert, was zu einem Anstieg des Blutzuckers führt.

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann auch zu einem Anstieg des Hormonspiegels führen: synthetische Glukokortikoide, ACTH, Östrogene, Interferone, Glukagon, Opiate, Vasopressin, orale Kontrazeptiva.

Ein physiologischer Langzeitanstieg von Hydrocortison tritt nur bei schwangeren Frauen auf.

Was bedeutet niedriges Cortisol?

Die folgenden Verstöße können zu einer Verringerung des Hydrocortisongehalts im Blut führen:

  • Pathologie der Hypophyse;
  • Morbus Addison (chronische Insuffizienz der Nebennierenrinde);
  • angeborene Nebennierenhyperplasie;
  • Hyperthyreose;
  • chronische Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose);
  • Adrenogenitalsyndrom.

Ein verringerter Hormonspiegel kann auch das Ergebnis der Einnahme von Barbituraten, Levodopa, Magnesiumsulfat, Lithiumpräparaten und synthetischen Kortikosteroiden sein.

Wie man den Cortisolspiegel normalisiert

Im Falle eines hormonellen Ungleichgewichts ist die Feststellung seiner Ätiologie wichtig.

Wenn die Abweichung des Hydrocortison-Gehalts von der Norm mit einem Tumor der Nebenniere, der Hypophyse oder anderer Organe verbunden ist, wird eine Antitumor-Behandlung durchgeführt. Chirurgische Eingriffe bei Nebennierentumoren werden durch offenen oder laparoskopischen Zugang durchgeführt, die gesamte betroffene Nebenniere (Adrenalektomie) wird entfernt und bei einem bösartigen Tumor auch nahe gelegene Lymphknoten. Nach der Adrenalektomie wird eine lebenslange Hormonersatztherapie verschrieben.

Wenn die Cortisolkonzentration aufgrund einer Verletzung der Synthese oder Sekretion gesenkt wird, ist auch eine Hormonersatztherapie mit Corticosteroidpräparaten angezeigt. Dieser Termin wird nur von einem Arzt vereinbart.

Cortisol wird von ACTH, dem Hypophysenhormon, produziert. Die Hydrocortison-Sekretion nimmt als Reaktion auf Stress, Infektionen, Traumata und verminderten Blutzucker zu.

Bei einem erhöhten Hydrocortison-Spiegel werden bei der medikamentösen Therapie Steroidhormonsyntheseblocker, blutdrucksenkende, hypoglykämische, Diuretika, Herzglykoside, Biostimulanzien und Immunmodulatoren, Antidepressiva oder Beruhigungsmittel sowie Vitamine verwendet. Indikationen zufolge wird Osteoporose behandelt. Es ist notwendig, den Protein-, Wassersalz- und Kohlenhydratstoffwechsel zu kompensieren.

Darüber hinaus sollten Lebensstil und Ernährung angepasst werden:

  • Koffein ablehnen;
  • Vermeiden Sie es, Alkohol zu trinken.
  • trinke genug Wasser;
  • Zuckeraufnahme reduzieren;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen und emotionale Umwälzungen.
  • übermäßige körperliche Anstrengung ablehnen.

Video von YouTube zum Thema des Artikels:

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Fachgebiet "Allgemeinmedizin".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Wenn Sie nur zweimal am Tag lächeln, können Sie den Blutdruck senken und das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle verringern.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus..

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Studien zufolge haben Frauen, die ein paar Gläser Bier oder Wein pro Woche trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Die seltenste Krankheit ist die Kuru-Krankheit. Nur Vertreter des Fore-Stammes in Neuguinea sind mit ihr krank. Der Patient stirbt vor Lachen. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit das menschliche Gehirn frisst..

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht jedoch etwa 20% des in das Blut eintretenden Sauerstoffs. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Die höchste Körpertemperatur wurde bei Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Die meisten Frauen haben mehr Freude daran, ihren schönen Körper im Spiegel zu betrachten als am Sex. Frauen streben also nach Harmonie.

Arbeit, die eine Person nicht mag, ist für ihre Psyche viel schädlicher als ein Mangel an Arbeit im Allgemeinen.

Der 74-jährige Australier James Harrison wurde ungefähr 1.000 Mal Blutspender. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So rettete der Australier rund zwei Millionen Kinder.

Wenn sich Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 kcal pro Minute, tauscht aber gleichzeitig fast 300 Arten verschiedener Bakterien aus.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem der Chirurg die Durchführung der Operation am Patienten verweigern kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und dann vielleicht keinen chirurgischen Eingriff benötigen.

Es gibt sehr interessante medizinische Syndrome, wie zum Beispiel die obsessive Einnahme von Objekten. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2.500 Fremdkörper gefunden.

Während des Niesens hört unser Körper vollständig auf zu arbeiten. Sogar das Herz bleibt stehen.

Eine Person, die in den meisten Fällen Antidepressiva einnimmt, leidet erneut an Depressionen. Wenn ein Mensch alleine mit Depressionen fertig wird, hat er jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen..

Ein teilweiser Mangel an Zähnen oder sogar eine vollständige Adentie kann auf Verletzungen, Karies oder Zahnfleischerkrankungen zurückzuführen sein. Verlorene Zähne können jedoch durch Zahnersatz ersetzt werden..

Das Hormon Cortisol im menschlichen Körper

Lesezeit: min.

Wofür ist das Hormon Cortisol verantwortlich??

Cortisol ist das Hauptglucocorticoidhormon, das in der kortikalen Schicht der Nebenniere synthetisiert wird. Beeinflusst den Stoffwechsel von Proteinen, Fett und Kohlenhydraten. Cortisol erhöht den Blutdruck und den Blutzucker, was dem Körper in Stresssituationen hilft.

Das adrenocorticotrope Hypophysenhormon (ACTH) reguliert die Synthese des Cortisolhormons. Die Produktion von ACTH hängt von der hypothalamischen Aktivität in Form von Corticoliberin-Hormon ab, wobei die Produktion von Corticoliberin, ACTH, bei einem hohen Cortisolspiegel gehemmt wird..

DienstnamePreis
Erste Konsultation mit einem Frauenarzt2 300 reiben.
Ultraschall-Gynäkologe3 080 reiben.
Zur zytologischen Untersuchung einen Abstrich (Scraping) machen500 reiben.
Komplexes "Reproduktionspotential" Hormonelle Beurteilung der Follikelreserve der Eierstöcke (AMG.FSH, LH, Östradiol)1 900 reiben.
Bestimmung der Hodenreserve, Test mit FSH-Stimulation mit den Kosten des Arzneimittels5 000 reiben.
FSH650 reiben.
FSH (CITO)950 reiben.
FSH (Express)650 reiben.

Cortisol löst sich nicht in der aquatischen Umwelt auf, daher wird es in der an Proteinstrukturen gebundenen Form im Blutkreislauf abgegeben - bis zu 77-80% mit dem Transcortin-Globulin-Protein, das an Cortisol bindet, 15% schwach an Albumin gebunden. Der freie Kreislauf macht nur 10% des Cortisols aus. Dieser Teil hat die biologische Bedeutung von Cortisol.

Was stimuliert die Produktion von Cortisol?

Die Stimulation von Cortisol erfolgt aufgrund von:

  • adrenocorticotropes Hormon;
  • Tagesrhythmus;
  • stressige Situationen.

Cortisol-Funktion

  • erhöhte Mobilisierung des Körpers unter Stressfaktoren, den Auswirkungen von Infektionen, körperlicher Überlastung während des Fastens;
  • erhöhte Zuckerdurchblutung, ausgelöste Glykogen- und Glukosesynthese aus Protein- und Fettverbindungen;
  • Die Fettzerstörung des Beinbereichs wird aktiviert, gleichzeitig wird Fettgewebe in den Gesichts- und Gebärmutterhalszonen abgelagert.
  • erhöhter Proteinabbau in Bindegewebsstrukturen und Myofasern;
  • Hemmung der Entzündung;
  • auf zerebraler Ebene erhöhte Erregbarkeit, instabiler emotionaler Zustand.

Nach einem Tag steigt der Cortisol-Blutspiegel morgens an, nachts ist er minimal.

Symptome eines hohen Hormonspiegels

Das symptomatische Bild ist charakteristisch:

  • hohes Gewicht, spezifische Fettleibigkeit, bei der die abgerundete Bauchzone vergrößert ist und Arme und Beine unnatürlich dünn sind;
  • verdünnt und überempfindlich gegen zerstörerische Wirkungen der Haut;
  • blau-violette Farbe mit streifenartigen Dehnungsstreifen im Bauchbereich, Hüften, Rücken;
  • Muskelschwäche und geringe Größe, Volumen und Gewicht der Myofasern;
  • mondförmiges Gesicht aufgrund von Fettablagerungen im zervikalen und okzipitalen Bereich;
  • Entzündung der Talgdrüsen;
  • weiblicher Hirsutismus (überschüssiges Haar);
  • langsame Regeneration von Wundoberflächen, Hämatomen;
  • schweres Ödem;
  • häufige Mykosen der Haut, Candida Colpitis;
  • Bluthochdruck;
  • die Bildung von nicht kompensiertem Diabetes, hohem Blutzucker;
  • unregelmäßige Menstruation oder deren Abwesenheit, weibliche Unfruchtbarkeit;
  • verminderter männlicher Sexualtrieb;
  • osteoporotische Manifestationen;
  • veränderte psychische Störungen, die entweder durch niedrige Konzentration oder schwere Depressionen, psychotische Störungen, Selbstmordstimmungen gekennzeichnet sind;
  • niedriger Kaliumblutspiegel.

Symptome von reduziertem Cortisol

Wenn ein niedriger Cortisolspiegel im Blut diagnostiziert wird, treten die folgenden Symptome auf:

  • starke Müdigkeit, Muskelschwäche;
  • reduziertes Körpergewicht;
  • Hypotonie und verminderter Appetit;
  • Hypoglykämie;
  • hohes Blut Kalzium, Kalium.

So bestehen Sie die Analyse?

Bei der Blutspende für eine Studie zur Bestimmung der Cortisolzusammensetzung werden die Hormontropfen pro Tag berücksichtigt. Daher wird morgens von 7 bis 9 Stunden venöses Blut entnommen. Führen Sie gegebenenfalls große und kleine Dexamethasonproben durch. Unterbrechen Sie die Einnahme von Medikamenten, bevor Sie den Test zwei Wochen lang durchführen.

Der Eingriff wird vor dem Essen durchgeführt. 4 Stunden vor der Studie ist das Trinkschema begrenzt. Wenn sie die Analyse bestehen, darf sie Wasser erhalten, das keine Gase enthält. Am Tag vor der Studie wird die Einnahme von fetthaltigen, gebratenen, geräucherten und würzigen Lebensmitteln nicht empfohlen. In den letzten 30 Minuten vor dem Test sollte sich die Person in einem ruhigen Zustand befinden.

Eine einmalige Analyse ist nicht informativ. Alkoholkonsum, unausgewogene Ernährung, Stressfaktoren, Verhütungsmittel und chronische Pathologie beeinflussen die Ergebnisse..

Das resultierende Serumbiomaterial wird an das Labor geschickt, bestimmt durch die chemilumineszierende Immunmethode.

Wenn eine Studie geplant ist?

Eine Analyse des Cortisolspiegels im Blut wird verschrieben für:

  • Hypertonie
  • übergewichtige, blau-violette Farbe der Streifen anstelle von Dehnungsstreifen am Körper, empfindliche Haut;
  • schneller Gewichtsverlust, ständige Lethargie, bronzene Hautfarbe, Hypotonie;
  • frühkindliche sexuelle Entwicklung;
  • Veränderungen in der quantitativen Zusammensetzung der Mikroelemente des Körpers;
  • Langzeitbehandlung mit Glukokortikoidhormonen;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung der Nebennierenpathologie;
  • vermutete Onkologie.

Normale Indikatoren für Cortisol im Blut, nmol / l

Unter verschiedenen Laborbedingungen sind die Parameter der Norm unterschiedlich. Vergleichsdaten:

  • bis zu 10 Jahren ─ 29-1048;
  • von 10 bis 14 Jahren ─ 56-685;
  • von 14 bis 16 Jahren ─ 29-855;
  • ab 16 Jahren ─ 139-634.

Es ist zu beachten, dass während der Schwangerschaft die Cortisolkonzentration im Blutkreislauf von 2 auf 5 steigt, was normal ist. Cortisol nimmt auch mit Stress, Trauma, Operation, Einnahme von Veroshpiron, oralen Kontrazeptiva, Alkoholkonsum und Rauchen zu.

Bei Verwendung von Prednison, Dexamethason, nimmt der Cortisolhormonindikator ab. Mit der Serumhämolyse verlieren Daten an Zuverlässigkeit.

Cortisol Fakten

Dieses Hormon stimuliert die Synthese von Magensaft, so dass die sogenannten "Stress" -Geschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms durch Eliminieren von Stressfaktoren behandelt werden können.

Unter Stress hat Cortisol eine harntreibende Wirkung und die Person uriniert oft.

Dank Cortisol nimmt die Kalziumaufnahme ab, was zu Osteoporose führt.

Hydrocortison wird in der pharmazeutischen Industrie als Cortisol bezeichnet..

Eine Blutuntersuchung auf Cortisol: Wie soll man entschlüsseln? Cortisol ist ein Hormon der Nebennierenrinde, das oft als Stresshormon bezeichnet wird und dessen Hauptfunktion widerspiegelt. Die Sekretion von Cortisol durch das adrenocorticotrope Hormon und einige andere biologisch aktive Substanzen wird reguliert. Dieses Steroidhormon spielt eine der Hauptrollen bei den Reaktionen des Körpers auf Stress, Hunger und Gefahr. In der Regel ist der Test auf das Hormon Cortisol in folgenden Fällen erforderlich:

  • Verdacht auf Tumorerkrankungen des Nervensystems oder deren Diagnose
  • Hirsut-Syndrom
  • Die Phänomene der Osteoporose
  • Anhaltender Blutdruckanstieg
  • Muskelschwäche.

Die Rate der Cortisolkonzentration hängt auch vom Alter des untersuchten Patienten ab..

Blutspende für Cortisol - die Norm für Cortisol nach Alter in der Tabelle:

0-1 Jahr28-966 nmol / ml
1-5 Jahre28-718 nmol / ml
5-10 Jahre28-1049 nmol / ml
10-14 Jahre alt28-856 nmol / ml
14-16 Jahre alt6 bis 12 Jahre alt
16 Jahre und älter140-640 nmol / ml

Spenden Sie Blut korrekt für Cortisol, wenn Sie Beschwerden haben über:

  • Schwäche, Müdigkeit, Muskelschmerzen
  • Beschwerden im Bauch
  • Signifikante Veränderungen des Blutdrucks, sowohl in Richtung der Abnahme als auch in Richtung der Zunahme
  • Gewichtsverlust ohne Voraussetzungen dafür (keine Diäten, intensives Training, Hungerstreik) oder umgekehrt, unmotivierte Gewichtszunahme
  • Das Auftreten von Dehnungsstreifen am Bauch und an den Hüften von purpurroter Farbe
  • Depressionen, psychische und neurologische Störungen
  • Die Notwendigkeit einer Studie wird vom Endokrinologen bestimmt, der die Studie leitet. Typischerweise besteht das Ziel der Studie darin, die Nebennieren- und Hypophysenfunktion zu testen.

Da für Cortisol ziemlich signifikante tageszeitliche Schwankungen charakteristisch sind, ist es sehr wichtig zu wissen, wie man Cortisol für die Forschung richtig weitergibt.

Die Regeln müssen beachtet werden:

  • Morgens auf nüchternen Magen spenden. Wenn Sie verfolgen müssen, wie sich das Hormon Cortisol dynamisch ändert, sollte der Test streng gleichzeitig durchgeführt werden, um diagnostische Fehler zu vermeiden. Eine solche Beobachtung kann bei geringfügigen Änderungen des Cortisols erforderlich sein, wenn die Ergebnisse der Analyse zweifelhaft sind, oder während des Behandlungszeitraums, um seine Wirksamkeit beurteilen zu können.
  • 1-3 Tage vor der Studie ist es notwendig, übermäßige körperliche Anstrengung und Stresssituationen zu begrenzen. Körperliche Aktivität, sogar Joggen, am Vorabend der Studie kann zu falschen Ergebnissen und Schwierigkeiten bei der Diagnose von Krankheiten führen.
  • Auf alkoholhaltige Getränke und Energy-Drinks darf nicht verzichtet werden. Koffein kann auch die Cortisolkonzentration beeinflussen..
  • Vor dem Test mindestens einen Tag mit dem Rauchen aufhören.
  • Begrenzen Sie am Tag vor der Studie die Aufnahme von würzig, gebraten, fettig, salzig.

Blut zur Untersuchung wird in der Regel aus der Ulnarvene entnommen. Das resultierende Material in speziellen Reagenzgläsern wird unter Einhaltung aller Regeln für den Transport und die Lagerung biologischer Medien an das Labor geliefert.

Falls erforderlich, entscheidet der Arzt, bei welchem ​​Cortisolspiegel eine Analyse durchgeführt werden soll, da es bei der Bestimmung des Cortisolspiegels ratsam ist, sowohl Blut als auch Urin zur Untersuchung zu entnehmen.

Wenn Urin abgegeben wird, muss es tagsüber in einem speziellen Behälter (steriles Gefäß) gesammelt werden. In diesem Fall wird die erste morgendliche Portion Urin nicht gesammelt. Im Laufe des Tages sollte der gesamte Urin in einem gemeinsamen Gefäß gesammelt werden. Nach Zugabe der letzten Portion, die am nächsten Tag nach Beginn der Sammlung am Morgen erfolgt, sollte der Inhalt gemischt, etwa 100 ml in ein steriles Gefäß gegossen und 2 Stunden lang an das Labor geliefert werden. Die Urinanalyse ist in gewissem Maße informativer, da aufgrund des durchschnittlichen Indikators pro Tag die Auswirkung einiger kleiner Fehler während der Analyse auf die Ergebnisse verringert ist. Die Norm von Cortisol im Urin wird durch zwei Hauptmethoden bestimmt: ECLA - 60-413 nmol / Tag oder durch die Chemilumineszenzmethode - 100-379 nmol / Tag.

Eine andere mögliche Methode zur Bestimmung des Cortisolspiegels kann die Analyse des Speichels auf Cortisol sein. Gleichzeitig ist die Vorbereitung auf die Studie weniger streng, und eine solche Analyse ist für Kinder einfacher, da es einfacher und weniger schmerzhaft ist, Speichel zu geben. Bevor Sie Speichel geben, müssen Sie überprüfen, ob die Mundschleimhaut keine Wunden, Schürfwunden oder Zahnfleischbluten aufweist, da eine Beimischung von Blut die Ergebnisse der Studie beeinflussen kann. Es gibt zwei Möglichkeiten für die Untersuchung von Speichel, von denen jede ihre eigenen Standards hat: nach der ECLA-Methode - 2,1-19,0 ​​nmol / l und nach der Luminolimmunoassay-Methode - 14,0-40,9 nmol / l.

Viele Patienten sind daran interessiert, wann ein Cortisol-Test geplant ist, wann und an welchem ​​Tag. Männer machen Tests an jedem geeigneten Tag, Frauen müssen bestimmte Tage des Zyklus einhalten (in der Fortpflanzungszeit und außerhalb der Schwangerschaft).

Wenn der behandelnde Arzt einen Cortisol-Test verschreibt, teilt er Ihnen im Voraus mit, wie Sie ihn richtig einnehmen müssen, damit sich die Person darauf vorbereiten kann.

Cortisolblut

Cortisol ist eines der Haupthormone, die in den Nebennieren gebildet werden. Cortisol ist an der Entwicklung von Stresssituationen beteiligt, es ist notwendig für den normalen Verlauf des Stoffwechsels von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten und die Regulierung des Blutdrucks. Durch die Bestimmung des Cortisolspiegels im Blutserum können Sie den Zustand der Nebennieren beurteilen. Daher wird diese Analyse häufig zur Diagnose verschiedener Krankheiten verwendet.

Eine Analyse des Cortisolspiegels wird im Rahmen der Diagnose der Addison-Krankheit, der Itsenko-Cushing-Krankheit und einer Reihe anderer endokrinologischer Erkrankungen sowie der Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung dieser Krankheiten vorgeschrieben. Diese Analyse wird für das Auftreten klinischer Symptome wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit, das Auftreten von Dehnungsstreifen am Bauch und Muskeldystrophie verschrieben. Eine Studie ist auch erforderlich, wenn die Symptome der Addison-Krankheit auftreten, darunter Schwäche, Müdigkeit, niedriger Blutdruck und das Auftreten von Altersflecken auf der Haut. Eine Analyse wird häufig vorgeschrieben, wenn Versuche, den Bluthochdruck zu normalisieren, keine Wirkung gezeigt haben..

Zur Analyse wird venöses Blut entnommen. Es ist besser, morgens Blut zu spenden. Vor dem Zaun können Sie keine Medikamente einnehmen. Es wird außerdem empfohlen, Alkohol, körperliche Aktivität und Stress einen Tag vor der Analyse auszuschließen.

Das Ergebnis ist quantitativ angegeben. Es enthält sowohl den im Blutserum nachgewiesenen Cortisolspiegel als auch Referenzwerte, die sich je nachdem, ob das Blut morgens oder abends entnommen wurde, unterscheiden. Sowohl erhöhte als auch verringerte Cortisolspiegel sind ein Marker für eine Reihe von Krankheiten..

Das Glukokortikoidhormon Cortisol, das durch die Wirkung von ACTH in den Nebennieren gebildet wird, reguliert den Kohlenhydrat-, Protein- und Fettstoffwechsel im Körper. Wenn Cortisol in den Blutkreislauf gelangt, dringt es leicht durch die Zellmembran in den Zellkern ein und beeinflusst dessen Aktivität. Zum Beispiel verbessert es in der Leber die Glukosesynthese und in Mäusen verringert es die Aktivität seines Abbaus. Das Hormon Cortisol verbessert auch den Nährstoffstoffwechsel, reguliert die Funktion des Immunsystems, spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung einer physiologischen Reaktion auf Stress im Körper und wirkt entzündungshemmend.

Der Cortisolgehalt im Blut unterliegt täglichen Schwankungen - am Morgen steigt er an und nimmt am späten Nachmittag ab. Die Intensität seiner Ausscheidung durch die Nebennieren wird durch Unterkühlung, Überhitzung, das Stadium des Menstruationszyklus bei Frauen sowie das Ausmaß der körperlichen Aktivität beeinflusst. Um genauere Analyseergebnisse zu erhalten, wird der Spiegel des Hormons Cortisol in der Dynamik bestimmt.

Hohe Cortisolspiegel weisen auf eine Nebennierenüberfunktion oder ein Cushing-Syndrom hin. Bei den meisten Patienten mit dieser Krankheit ist die Bildung von Cortisol mit keinem zirkadianen Rhythmus verbunden. Außerdem kann der Cortisolspiegel mit Fettleibigkeit, Schwangerschaft, schwerem Stress sowie oralen Kontrazeptiva steigen. Erkrankungen der Niere, Leber und Schilddrüse beeinflussen auch den Cortisolspiegel im Blut.

Eine Abnahme der Anzahl weist auf eine Unterfunktion der Nebennieren aufgrund von Morbus Addison, Tuberkulose, Schäden aufgrund einer Pilzinfektion oder einer starken Blutung hin. Ein niedriger Cortisolspiegel wird auch bei postpartaler Hypophysennekrose, chromophobem Adenom, Kraniopharyngeom und infolge einer Hypophysektomie beobachtet.

Die Hauptgründe, um auf Cortisol getestet zu werden

Diese Studie muss abgeschlossen sein, um:

  • rechtzeitige Diagnose des Cushing-Syndroms;
  • Diagnose der Addison-Krankheit;
  • Ermittlung der Ursache für das Auftreten von Symptomen wie Übergewicht, Muskeldystrophie und Bluthochdruck, die durch eine standardmäßige blutdrucksenkende Therapie nicht gesenkt werden können.

In unserer Klinik können Sie nach Vereinbarung Blut spenden, um den Cortisolspiegel zu einem geeigneten Zeitpunkt zu bestimmen. Wir garantieren eine schmerzlose Probenahme von biologischem Material, dessen schnelle Recherche und hohe Genauigkeit der Analyseergebnisse.

Wie besteht der Test auf Cortisol??

Blut für Cortisol wird morgens auf nüchternen Magen verabreicht. Vor dem Eingriff lohnt es sich, sich in einer ruhigen Umgebung zu entspannen. Vor dieser Studie wird eine salzarme Diät für 3 Tage empfohlen. 24 Stunden vor dem Eingriff lohnt es sich, die intensive körperliche Aktivität zu beenden und keine alkoholischen Getränke mehr zu trinken. 2 Tage vor der Blutspende muss die Einnahme von Medikamenten abgebrochen werden, die den Cortisolspiegel beeinflussen, nämlich Phenytoin, Androgene und Östrogene. Es wird auch nicht empfohlen, sich 1 Woche vor der Analyse einer Radioisotop- und Röntgenuntersuchung zu unterziehen.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Spenden Sie in der ersten Tageshälfte (vorzugsweise von 6 bis 9 Uhr morgens) Blut auf leeren Magen, bevor Sie am Vorabend Medikamente einnehmen, um körperliche Anstrengung und Stress zu vermeiden.

Der Wert von Cortisol für den Körper und seine Norm bei Frauen

Cortisol ist ein Nebennierenhormon, das zur Gruppe der Glukokortikoide gehört. Es ist an der Regulierung aller Arten von Stoffwechsel beteiligt und beeinflusst die Arbeit vieler Organe und Systeme..

Ein Anstieg der Hormonkonzentration bei Frauen wird bei Stress, Fettleibigkeit und längerem Alkoholkonsum während der Schwangerschaft beobachtet. Eine pathologische Veränderung seines Spiegels tritt bei Erkrankungen der Hypophyse, der Nebennieren und hormonaktiver Tumoren anderer Organe auf.

Regulation der Cortisolsynthese

Cortisol ist ein Steroidhormon, das in der Nebennierenrinde produziert wird. Er ist das aktivste Mitglied der Glukokortikoidklasse. Seine Sekretion wird durch das adrenocorticotrope Hormon (ACTH) oder das Hypophysen-Corticotropin stimuliert. Die ACTH-Synthese wird durch Corticoliberin und Vasopressin gesteuert, die im Hypothalamus produziert werden. Die Hauptfaktoren, die die Nebennieren aktivieren, sind Stress, Entzündungen und eine Abnahme des Blutzuckers. Gemäß dem Rückkopplungsmechanismus unterdrückt Cortisol die ACTH-Produktion.

Es gibt einen bestimmten täglichen Rhythmus der Hormonfreisetzung ins Blut - seine maximale Konzentration wird um 6-8 Uhr morgens und die minimale um Mitternacht beobachtet. Im Blutkreislauf bindet es an Transportproteine ​​- Albumin und Cortisol-bindendes Globulin - Transcortin - oder liegt in freier, biologisch aktiver Form vor. Die Hauptprozesse der Hormonumwandlung finden in Leber und Nieren statt. Seine Metaboliten werden in Form von 17-Hydroxycorticosteroiden (17-ACS) im Urin ausgeschieden..

Die Hauptaufgabe des Hormons besteht darin, den Körper vor Stress, Schock und Entzündungen zu schützen. Empfindliche Rezeptoren finden sich in allen Geweben und Organen. Cortisol ist für die Aufrechterhaltung eines hohen Glukosespiegels im Blut verantwortlich, hält Natrium und Wasser zurück, was zu einem Druckanstieg führt. Die Verletzung seiner Produkte führt zu einem Ungleichgewicht aller Stoffwechselprozesse im Körper, Unfruchtbarkeit und der Entwicklung von Infektionskrankheiten.

Der tägliche Rhythmus der Cortisolsekretion ist normal

Die Cortisolkonzentration kann im Blut, im täglichen Urin oder im Speichel bestimmt werden.

Indikationen zur Analyse:

  • zuerst festgestellte oder resistente arterielle Hypertonie;
  • längerer Gebrauch von Glukokortikoiden;
  • Anzeichen von Hyperkortizismus;
  • Symptome einer Nebenniereninsuffizienz;
  • eine Veränderung der Struktur der Nebennieren;
  • Hypophysentumoren.

Die Bereiche akzeptabler Werte für jede Art von Untersuchung können variieren. Die genauen Daten müssen in dem Labor gefunden werden, in dem die Analyse durchgeführt wurde..

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse wird nicht nur der Glukokortikoidspiegel bewertet, sondern auch die Sicherheit des zirkadianen Rhythmus. In den Morgenstunden ist die Hormonkonzentration bei gesunden Menschen 2- bis 5-mal höher als am Abend.

Frauen müssen an jedem Tag des Menstruationszyklus Blut auf leeren Magen spenden. Die Probe wird bis 10 Uhr morgens aus der Vene entnommen. Am Vorabend der Analyse kann man keinen Alkohol nehmen, körperliche und emotionale Überlastungen sind ausgeschlossen. Es wird empfohlen, sich vor dem Eingriff eine halbe Stunde hinzulegen. Die Untersuchung des Patienten kann durch übermäßige Emotionalität des Patienten, die Transcortinkonzentration, die sich mit Leberzirrhose, schwerer Nierenpathologie und Östrogenaufnahme ändert, beeinträchtigt werden.

Die Cortisol-Normen bei Frauen, abhängig von der Tageszeit:

ZeitMenge (Mikrogramm pro Deziliter)Menge (Nanomol pro Liter)
Bis 12 Uhr6,2-19,4 µg / dl101,2-535,7 nmol / l
Nach 17 Uhr2,3–11,9 mcg / dl79,0–477,8 nmol / l

Die Altersnormen für Cortisol sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

AlterIndikatorwert
Kinder unter 1 Jahr28–966 nmol / l
15 Jahre28–718 nmol / l
6-10 Jahre28-1049 nmol / l
11–13 Jahre alt55-690 nmol / l
14-16 Jahre alt28–856 nmol / l
Über 16 Jahre alt101,2-535,7 nmol / l

Die Untersuchung von Cortisol im Speichel wird gegen 8 Uhr morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Manchmal wird die Definition des Hormons in einer Probe gezeigt, die zwischen 23:00 und 00:00 Uhr entnommen wurde. In diesem Fall wird nicht empfohlen, 4 Stunden vor dem Eingriff etwas zu essen. Sie können Ihre Zähne nicht putzen. Verwenden Sie zur Analyse einen speziellen Behälter und ein Wattestäbchen, die Sie im Labor erhalten. Dieser Indikator wird von weniger Faktoren beeinflusst. Es wird möglich, Schwankungen des Hormonspiegels zu verschiedenen Tages- oder Nachtzeiten zu bewerten..

Cortisol-Normen im Speichel:

MaterialprobenahmezeitErgebnisse
Bis 10 UhrWeniger als 19,1 nmol / l
23-24 StundenWeniger als 9,4 nmol / l

Im Urin wird der Spiegel und die Ausscheidung von Cortisol bestimmt. Der letzte Parameter wird nach der Formel berechnet: Konzentration * pro täglichem Urinvolumen in Litern. Die Bestimmung wird durchgeführt, um hohe Werte des Hormons festzustellen.

Regeln für die Vorbereitung auf die Studie:

  • 2 Tage vor dem Test werden Arzneimittel, die Östrogene und Androgene enthalten, Diuretika abgesagt;
  • Während der Vorbereitung des Materials nicht rauchen, körperliche Aktivität und Stresssituationen einschränken;
  • der erste Morgenurin wird gegossen;
  • Das Sammeln von biologischer Flüssigkeit erfolgt in einem sauberen Behälter mit einem Volumen von mindestens 2 Litern, der an einem kühlen Ort (Kühlschrank) aufbewahrt wird.
  • Die letzte Portion wird zu den gleichen Stunden wie am Vorabend der ersten abgeholt.
  • Messen Sie die Gesamtmenge des gesammelten Materials und gießen Sie dann etwa 100 ml in einen sterilen Behälter.
  • Das Urinvolumen pro Tag ist in der Richtung angegeben.

In der täglichen Analyse beträgt die Ausscheidung von Cortisol weniger als 485,6 nmol / l.

Ein hoher Hormongehalt führt zur Entwicklung eines Hyperkortizismus, der durch einen Anstieg des Blutdrucks, das Auftreten heller Dehnungsstreifen auf der Haut und die Umverteilung des Fettgewebes mit seiner Ablagerung im Gesicht und im Körperbereich gekennzeichnet ist. Muskelatrophie, Knochenmineraldichte nimmt ab, der monatliche Zyklus wird unterbrochen, Probleme treten bei der Empfängnis von Kindern auf. Die Behandlung hängt von der Art der Pathologie ab. Um die negative Wirkung von Cortisol auf den Körper zu verringern, werden chirurgische und Bestrahlungsmethoden angewendet. In der präoperativen Phase werden Medikamente eingesetzt..

Folgende Arten von Hyperkortizismus werden unterschieden:

Ein funktioneller Anstieg der Glukokortikoidkonzentration wird bei schwangeren, emotionalen Menschen, bei übergewichtigen Jugendlichen und rosa Dehnungsstreifen am Körper mit Fettleibigkeit, chronischem Alkoholismus, Diabetes mellitus und schweren Leberschäden beobachtet. Pathologischer endogener Hyperkortizismus ist mit Hyperplasie oder volumetrischen Nebennierenbildungen, Hypophysenadenom, Sekretion von Corticotropin durch Tumoren verschiedener Organe verbunden - ACTH-ektopisches Syndrom. Im ersten Fall ist das Cortisol erhöht und das ACTH verringert, wobei 2 andere Konzentrationen des Glukokortikoids und des Hypophysenhormons höher als normal sind. Die exogene Form ist mit der Verabreichung großer Dosen von Glucocorticoid-Arzneimitteln zur Behandlung verschiedener Krankheiten verbunden. In diesem Fall ist die Diagnose nicht schwierig, die Beurteilung des Cortisolspiegels wird nicht durchgeführt..

Hormonelles Profil mit endogenem Hyperkortizismus:

PathologieIndikatoren
Hypophysenadenom - CorticotropinomCortisol ist mehr als normal, ACTH ist erhöht
Ektopische Sekretion von ACTHCortisol ist mehr als normal, ACTH ist stark erhöht
Hyperplasie oder Tumor der NebennierenrindeCortisol ist mehr als normal, ACTH ist reduziert oder liegt im minimalen Normalbereich

Zur korrekten Diagnose von Hyperkortizismus werden pharmakologische Tests mit Dexamethason durchgeführt. Dieses Medikament gehört zur Gruppe der Glukokortikoide, seine Verwendung hilft, die ACTH-Sekretion zu unterdrücken..

Ein kleiner Dexamethason-Test ist erforderlich, um zwischen endogener und funktioneller Hyperproduktion von Cortisol zu unterscheiden. Zunächst wird der Hormonspiegel im Blut und das 17-ACS im Urin bestimmt. Innerhalb von 3 Tagen werden alle 6 Stunden 0,5 mg Dexamethason verschrieben. Am letzten Tag der Studie wurde 17-ACS erneut bestimmt, und am nächsten Morgen wurde die Cortisolkonzentration beobachtet. Das Medikament wird 2 Stunden vor der Blutentnahme eingenommen. Bei gesunden Menschen und mit funktionellem Hyperkortizismus halbieren sich die Raten. Bei Patienten mit endogener Form tritt dies nicht auf..

Ein großer Dexamethason-Test wird durchgeführt, um die Ursache eines ungewöhnlich hohen Glukokortikoidspiegels zu bestimmen. Im Blut wird der Gehalt an Cortisol, ACTH, im Urin bestimmt - 17-ACS. Dexamethason wird 3 Tage lang alle 6 Stunden in 2 mg eingenommen. Am letzten Tag wird der Urin untersucht und am vierten Tag morgens das Blut. Die Einführung einer solchen Dosis des Arzneimittels führt bei fast allen Patienten mit Hypophysenadenom zu einer Verringerung der Konzentration von Glucocorticoid und Corticotropin um die Hälfte oder mehr. Die Nebennierenform des Hyperkortizismus ist dadurch gekennzeichnet, dass nur die ACTH-, Cortisol- und 17-ACS-Spiegel hoch bleiben. Das Fehlen einer Unterdrückung der Sekretion aller Indikatoren weist auf ein ACTH-ektopisches Syndrom hin. Andere verkürzte Probenvariationen sind möglich..

Entschlüsselung der Ergebnisse von Funktionstests:

PathologieKleine ProbeGroße Probe
Funktioneller HyperkortizismusGrundlinie halbierenNicht durchgeführt
HypophysentumorKeine Abnahme der GrundlinieEine Abnahme der ACTH-, Cortisol- und 17-ACS-Spiegel um die Hälfte oder mehr
Nebennierenüberproduktion von CortisolKeine Abnahme der GrundlinieEine Abnahme des ACTH-, Cortisol- und 17-ACS-Spiegels ist erhöht
Ektopische Sekretion von CorticotropinKeine Abnahme der GrundlinieKeine Abnahme des Niveaus aller Indikatoren

Bei Hypokortizismus wird ein Indikator unterhalb der Norm beobachtet. Mit einem Mangel an Corticotropin aufgrund von Hypophysenerkrankungen entwickelt sich eine zentrale Form des Syndroms. Wenn der pathologische Prozess die Nebennieren betrifft, tritt ihr primäres Versagen auf.

Eine Manifestation eines niedrigen Cortisolgehalts ist eine Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten. Verdauungsstörungen, Blutdruckabfall und Gewichtsverlust treten auf. Bei Nebennierenhypokortizismus kommt es zu einer weit verbreiteten Verdunkelung der Haut.

Zur Behandlung von Insuffizienz werden lebenslang Glukokortikoide verschrieben - Cortison, Hydrocortison (Cortef), Flucrocortison (Cortineff). Die Wirksamkeit der Therapie wird anhand des Verschwindens von Symptomen der Pathologie und der Normalisierung des Stoffwechsels beurteilt.