Estradiol, E2

Östradiol bezieht sich auf Östrogenhormone und der Körper braucht die normale Bildung und Funktion des Fortpflanzungssystems. Die Bestimmung des Hormonspiegels ist Teil der Vorbereitung des hormonellen Hintergrunds bei Männern und Frauen.

Diese Analyse wird am häufigsten Frauen verschrieben, da Sie damit die Eierstockfunktion bewerten, die frühe Pubertät von Mädchen diagnostizieren, die Ursachen für Amenorrhoe klären und die Entwicklung des Follikels im Eierstock überwachen können, bevor Sie assistierte Reproduktionstechnologien einsetzen. Eine Reihe von Symptomen wird auch als Indikation für die Ernennung von Studien angesehen, insbesondere Beckenschmerzen bei Frauen, Menstruationsstörungen und abnorme Vaginalblutungen, Unfruchtbarkeit, zu frühe oder umgekehrt späte Entwicklung der Genitalorgane. Eine Analyse kann auch verschrieben werden, wenn Symptome der Menopause oder Probleme mit der Empfängnis vorliegen. Bei Männern wird ein Test zur Bestimmung des Östradiolspiegels verschrieben, wenn Symptome einer Feminisierung vorliegen, insbesondere eine Gynäkomastie.

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Es ist notwendig, es morgens auf leeren Magen einzunehmen. Am Tag vor dem Studium können Sie keinen Alkohol trinken, Sie müssen auch die körperliche Aktivität einschränken und mindestens eine Stunde lang nicht rauchen.

Das Ergebnis der Analyse hat einen quantitativen Ausdruck. Es enthält Indikatoren für den nachgewiesenen Östradiolspiegel sowie Indikatoren für die Norm. Sie sind für Männer und Frauen unterschiedlich, auch für Frauen hängen die Referenzwerte von der Phase des Zyklus ab..

In den Eierstöcken, Nebennieren, Plazenta produzieren Frauen das östrogene Steroidhormon Östradiol. Es ist für das normale Funktionieren des weiblichen Fortpflanzungssystems notwendig, auch in minimaler Menge ist es bei Männern im Körper vorhanden.

Der normale Spiegel des Hormons Östradiol ist verantwortlich für das Vorhandensein des Eisprungs, den Verlauf der Schwangerschaft ohne das Risiko einer Fehlgeburt sowie für den gesunden Zustand der Knochen und die optimale Konzentration von Cholesterin im Blut.

Wie durch eine Blutuntersuchung auf Östradiol belegt?

Mit der Blutspende für diesen Labortest können Sie:

  • Diagnose einer vorzeitigen Pubertät bei Mädchen und einer Gynäkomastie bei Jungen;
  • die Ursachen für das Fehlen des Menstruationszyklus bestimmen;
  • Kontrolle der Follikelreifung während der IVF.

Ein E2-Test wird auch für Männer empfohlen, bei denen Symptome einer Feminisierung vorliegen. Wie viel dieses Verfahren kostet, erfahren Sie bei unseren Mitarbeitern unter der auf der Website angegebenen Telefonnummer.

Die Blutentnahme aus einer Vene erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Vor der Analyse wird nicht empfohlen, zu rauchen, Alkohol und Hormone zu trinken. In unserer Klinik werden alle medizinischen Manipulationen schnell und schmerzlos durchgeführt - Sie werden nichts spüren und die Kosten für die Studie werden jedem passen.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Es wird empfohlen, morgens 3-4 Stunden nach dem Aufwachen Blut zu spenden. Für Frauen im gebärfähigen Alter mit einem konservierten Menstruationszyklus (28 Tage) werden Studien am 3-5. Tag des Zyklus durchgeführt, sofern der Arzt nichts anderes vorgeschrieben hat.

Östradiolhormon - was ist das? Warum wird dieses Hormon bei einer Analyse benötigt??

In dem Artikel werden wir darüber sprechen, was das Hormon Östradiol ist. Wir werden seine normalisierten Werte für Frauen und Männer betrachten und herausfinden, welche Auswirkungen es im Prinzip auf den menschlichen Körper hat. Gleichzeitig stellen wir fest: Forscher sagen seit langem, dass diese Substanz die Muskeln des Herzens stärkt.

Worum geht es?

Was ist Östradiolhormon? Dies ist das wichtigste und sehr wichtige weibliche Sexualhormon. Es wird in den Eierstöcken von Frauen aufgrund des Follikelapparates produziert. Auch kann eine kleine Menge des Hormons bei Männern in der Nebennierenrinde produziert werden. Die chemische Zusammensetzung ist eine Steroidsubstanz. Bei Männern wird es aufgrund der Umwandlung von Androgenen nicht in den Hoden, sondern im peripheren Gewebe synthetisiert.

Wirkung auf den Körper

Im Körper wirkt sich das Hormon positiv auf die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems sowie auf die glatten Muskeln aus, die Teil des Darms und der Blase sind. Mit anderen Worten können wir sagen, dass die Arbeit dieser Organe weitgehend von der Dosierung von Östradiol im menschlichen Blut abhängt. Darüber hinaus kann diese Substanz die Funktion der Muskeln des Skeletts beeinträchtigen. Es verbessert die Knochenstärke und Mobilität erheblich. Jüngste Studien haben gezeigt, dass, wenn eine Frau während der Wechseljahre ihren Östradiolspiegel kontrolliert, die Knochen stärker sind und die Neigung zu Frakturen abnimmt.

Muskelarbeit

Wir haben also bereits viel über das Hormon Östradiol gelernt. Was ist diese Substanz, die fast alle Körpersysteme beeinflussen kann? Unglaublicherweise verbessert sich dank dieser Substanz die Muskelkontraktion um ein Vielfaches. Die Figur wird straffer und sportlicher. Dank dieses Hormons sind Sportübungen tatsächlich sinnvoll. Darüber hinaus hat das Hormon den gegenteiligen Effekt, dh es fördert eine schnellere Entspannung des Körpers.

Wenn sein Niveau normal ist, kann eine Frau eine Erfahrung leichter tolerieren und Stress stetiger widerstehen. Gleichzeitig steigt auch die Leistung. Gleichzeitig stellen wir fest, dass die Frau das Gewicht nicht abnormal erhöht, wenn Östradiol im Körper aktiv ist. Im Gegenteil, die Substanz hält es normal. Jüngste Studien von Wissenschaftlern des American Institute haben gezeigt, dass selbst eine so einfache Aktion wie das Drücken der Hand bei Frauen, die in den Wechseljahren zusätzliches Östradiol einnahmen, stärker ist. Die Damen, die es nicht taten, drückten ihre Hand viel schwächer.

Sport

Wir haben bereits gelernt, wofür das Östradiolhormon verantwortlich ist, und jetzt werden wir darüber sprechen, wie es eine Person bei körperlicher Anstrengung beeinflusst. Tatsache ist, dass, wenn die Dosis dieser Substanz vor dem Hintergrund des aktiven Sports zunimmt, die Wirkung ihrer Aufnahme um ein Vielfaches zunimmt. Dies wurde auch als Ergebnis von Studien bewiesen, in denen die besten Ergebnisse bei Frauen erzielt wurden, die sich einer Hormonersatztherapie unterzogen und sich aktiv mit Fitness beschäftigten. Später haben Wissenschaftler bewiesen, dass Sie durch die Einnahme von Östrogenen und Aerobic-Übungen des Körpers Ihre Figur deutlich verbessern, die Muskelmasse erhöhen und auch das Auftreten von Fettgewebe an Taille und Hüfte verringern können.

Kann Östradiol das Gewicht beeinflussen? Welches Hormon, wenn nicht, kann auch in diesem Fall helfen? Ich muss jedoch sagen, dass bei der Einnahme dieser Substanz das Gewicht an Ort und Stelle bleibt. Aber während des Empfangs können Sie Ihren Körper auf körperliche Aktivität und richtige Ernährung vorbereiten, so dass es nach dem Kurs viel einfacher ist, Gewicht zu verlieren. Dank dieser Substanz konnten die Wissenschaftler auch verstehen, warum Fettgewebe fast sechsmal leichter ist als Muskelgewebe. Die Quintessenz ist, dass wenn nicht genug Fett im Körper vorhanden ist, es durch Muskelgewebe ersetzt wird, obwohl das Gewicht gleich bleibt. Es sollte auch beachtet werden, dass Frauen, die übergewichtig sind und sich gleichzeitig einer Hormontherapie unterziehen, diese noch nützlicher erhalten, da sie einen aktiveren Hormonstoffwechsel haben. Dies zu erklären ist sehr einfach. Das ganze Geheimnis ist, dass je mehr Muskel- oder Fettgewebe, desto mehr Östrogen darin ist, was bedeutet, dass der Austausch viel schneller erfolgt. Darüber hinaus werden bei dichten Frauen die Muskeln und Knochen stärker. Aber wenn mollige Mädchen während der Hormontherapie nicht auf die richtige Ernährung umstellen und den Körper nicht auf Sport vorbereiten, können sie danach möglicherweise nicht abnehmen oder in ihrer eigenen Gewichtsklasse bleiben.

Menstruationszyklus

Für jede Frau sollte ein Östradiolhormon-Test durchgeführt werden, um den Zustand des Körpers zu überwachen. Denken Sie daran, dass diese Substanzen eine große Anzahl von Körpersystemen eines Mädchens beeinflussen können. Während der Menstruation kann Östradiol den Allgemeinzustand einer Frau beeinflussen. Am wichtigsten ist, dass die Muskelkontraktion von dieser Substanz abhängt. Dies ist sehr wichtig für Frauen mit Menstruation mit starken Schmerzen. Diese Abhängigkeit wurde in seinen Forschungen von Dr. Philips bewiesen. 1990 untersuchte er eine Gruppe von Frauen im Alter von 20 bis 30 Jahren. Während des Eisprungs stellten sie eine erhöhte Leistung fest. Tatsache ist, dass während dieser Zeit der Hormonspiegel im Blut steigt, so dass das Mädchen gerade zu diesem Zeitpunkt die Möglichkeit erhält, seine Figur zu maximieren und seinen Körper zu stärken. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt einige Übungen machen, können Sie nicht nur Ihre Parameter reduzieren, sondern auch Fettgewebe entfernen.

Während der Menstruation unterdrückt das Hormon Progesteron. Aus diesem Grund treten häufig Stimmungsschwankungen auf. Vor diesem Hintergrund ist auch Müdigkeit festzustellen..

Im Jahr 1996 bewies Dr. Sauer, dass Müdigkeit am stärksten in den Unterarmen und Hüften beobachtet wurde. Selbst eine Hormontherapie kann dies jedoch nicht beeinflussen. Wahrscheinlich bot die Natur den Frauen so eine Ruhezeit.

Eigenschaften

Jüngste Studien zur Hormontherapie haben gezeigt, dass mit einer Abnahme des Östradiolspiegels die Muskelmasse abnimmt. Zu diesem Zeitpunkt kann eine Frau dünner und ihre Haut schlaffer erscheinen. Wenn die Norm wiederhergestellt ist, wird das Erscheinungsbild normalisiert. Wissenschaftler haben bewiesen, dass Muskeln dank dieser Substanz zusätzlichen Schutz gegen freie Radikale erhalten, die übrigens Alterung verursachen. Diese Qualität des Hormons ist besonders wichtig für Frauen während des Trainings..

Mit einer Abnahme des Östrogenspiegels wird der gesamte Körper schlaffer. Muskeln können sich erst normal von selbst erholen.

Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass mehr Kalorien für das Muskelwachstum benötigt werden als für die normale Aktivität anderer Körpergewebe. Interessanterweise verlangsamt sich auch die Fettverbrennung, wenn Muskelmasse verloren geht, weshalb die Menschen an Gewicht zunehmen.

Um eine schöne Figur und einen straffen Körper zu erhalten, ist es sehr wichtig, regelmäßig Sport zu treiben und gegebenenfalls Hormone einzunehmen.

Hormonspiegel

Um die Menge an Östradiol im Blut zu bestimmen, sollten Sie sich an Ihren Endokrinologen wenden und sich bestimmten Tests unterziehen. Aber an welchem ​​Tag des Zyklus soll das Hormon Östradiol eingenommen werden? Dies sollte am 6. oder 7. Tag des Zyklus für alle Frauen (im gebärfähigen Alter und in den Wechseljahren) erfolgen. Um das genaueste Ergebnis zu erhalten, ist es besser, die Analyse mehrmals durchzugehen. Im Durchschnitt findet nach 20 Tagen ein Wiederholungsvorgang statt. Jetzt wissen Sie, an welchem ​​Tag des Zyklus das Hormon Östradiol eingenommen werden soll, und können einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren.

Betrachten Sie nun einige der Feinheiten, die Sie berücksichtigen müssen, bevor Sie das Hormon aufsetzen. Es ist sehr wichtig, auf körperliche Anstrengung, Rauchen und Alkohol zu verzichten. Sie sollten auch in einem ruhigen Geisteszustand sein und versuchen, stressige Situationen zu vermeiden.

Zur Analyse wird venöses Blut verwendet, das morgens auf nüchternen Magen verabreicht wird. Vorher können Sie keine Medikamente mit einem Östrogengehalt einnehmen. Meist handelt es sich um orale Kontrazeptiva. Wenn Sie ein Medikament einnehmen müssen, müssen Sie dies nach der Blutspende tun und den Namen des Medikaments im Fragebogen angeben.

Norm

Zunächst stellen wir fest, dass die Konzentration dieser Substanz je nach Tag des Zyklus und Tageszeit variieren kann. Es wird am aktivsten zwischen 3 und 6 Stunden am Tag und auch nachts produziert - von Mitternacht bis 2 Stunden. Für eine gesunde Frau im gebärfähigen Alter beträgt die Norm bis zu 20 pg / ml. Der Spiegel des Hormons Östradiol wird erhöht, wenn der Indikator über 20 pg / ml liegt. Für Frauen in den Wechseljahren beträgt die Norm 54 pg / ml.

Lassen Sie uns nun über das Zeugnis sprechen, das als "Glocke" für die Analyse dienen kann. Ein Test auf Östradiolspiegel sollte im Falle einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus, Unfruchtbarkeit mit häufigen Uterusblutungen, Tumoren im Anfangsstadium der Schwangerschaft, mit männlichem Haarwuchs und Osteoporose durchgeführt werden. Mädchen in der Pubertät müssen getestet werden, wenn sie eine unzureichende Pubertät oder Magersucht haben. Frauen im Wechseljahrsalter, die sich einer Studie unterziehen müssen, bestehen aus Hormonersatztherapie, Uterusblutung, Tumoren, Hypophyseninsuffizienz.

Wirkung auf Cholesterin und Blut

Wie wir wissen, kann Cholesterin bedingt schlecht und gut sein. Wenn jedoch der Östradiolspiegel im Blut ausreichend ist, steigt die Menge an gutem Cholesterin im Blut und die Menge an schlechtem Cholesterin nimmt ab. Bei einem niedrigen Hormonspiegel geschieht alles genau umgekehrt. Studien haben gezeigt, dass schlechtes Cholesterin am häufigsten bei übergewichtigen Frauen auftritt. Deshalb lohnt es sich mindestens einmal im Jahr, sich einer Cholesterinanalyse zu unterziehen und einen Hormontest durchzuführen. Auf diese Weise können Sie den Hormonspiegel rechtzeitig normalisieren und den Körper verbessern. Bei unzureichender Menge dieser Substanz ist das Risiko, an Diabetes zu erkranken, signifikant erhöht. Wenn Östradiol normal ist, ist dies die Vorbeugung von Blutgerinnseln und Diabetes. Darüber hinaus sagen Wissenschaftler, dass diese essentielle Substanz für den Körper einer Frau einen signifikanten Einfluss auf den Schlaf haben kann. Wenn Östradiol ausreicht, kann sich eine Frau entspannen und vollständig entspannen. Wenn sein Mangel spürbar ist, wird Angst festgestellt und die Zeit, die für eine gute Pause benötigt wird, nimmt zu.

Blut auf Östradiol

Niedriger Hormonspiegel, wie man es wieder normalisiert

Ein niedriges Östradiol wird auch in den Wechseljahren beobachtet, wenn die Fortpflanzungsfunktion des weiblichen Körpers zu verblassen beginnt. Trotz der Tatsache, dass dies ein physiologischer Prozess ist, kann er nicht als Norm angesehen werden..

Vermindertes Östradiol ist ein direkter Weg zur Osteoporose. Darüber hinaus nehmen die Symptome der Menopause bei einem Hormonmangel signifikant zu

Daher ist es wichtig zu wissen, wie man Östradiol in den Wechseljahren erhöht und sein Gleichgewicht im reproduktiven Alter normalisiert.

Medikamente

In welchen Medikamenten kann ich 17 Beta-Östradiol finden? Es gibt viele Hormone, die Östrogene enthalten, aber nur ein Arzt kann ein bestimmtes Arzneimittel auswählen

Zunächst ist es wichtig für die Sicherheit der Patientin

Wenn es sich um Erkrankungen der Gebärmutter oder der Eierstöcke handelt, wird einer Frau höchstwahrscheinlich orale Kontrazeptiva verschrieben, die Phytoöstrogen oder ein synthetisches Analogon dieses Hormons enthalten. In dem Fall, in dem die Gründe in Hypophysenerkrankungen liegen, können schwerwiegendere Steroidhormone verschrieben werden..

Östradiolhaltige Zubereitungen umfassen neben KOK:

  • Ovestin;
  • Ovepol;
  • Klimara
  • Proginova;
  • Estrimax;
  • Mikrofollin und andere.

Jeder von ihnen hat seine Kontraindikationen und Nebenwirkungen, außerdem ist es unmöglich zu verstehen, welches Medikament für eine bestimmte Frau geeignet ist. Dies kann nur ein Arzt unter Berufung auf die während der Studie erhaltenen Daten tun.

Daher ist es für den Patienten besser, darüber nachzudenken, wie Östradiol auf natürliche Weise erhöht werden kann. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, und alle sind absolut gesundheitssicher.

Wie man Östradiol ohne Medikamente erhöht?

Um das Hormon zu erhöhen, ist es zunächst notwendig, den Lebensstil radikal zu ändern, wenn seine Abnahme nicht aus pathologischen, sondern aus physiologischen Gründen oder durch die negativen Auswirkungen externer Faktoren verursacht wurde

Ebenso wichtig ist die Ernährung

Was ist Östradiol? Eiweißnahrung ist die Hauptquelle dieser Substanz. Geflügel- und Fischfleisch, Schweinefleisch, Rindfleisch - das sind Produkte, die jeder Mensch zu sich nehmen muss. Natürlich in angemessenen Mengen..

Eier, Milch und Milchprodukte sind ebenfalls Östrogenquellen. Wenn wir über Kräuter sprechen, helfen Abkochungen von Salbei und Süßholzwurzel, den Körper zu stimulieren, sein eigenes natives Östradiol zu produzieren..

Liegen die Gründe für den Substanzmangel jedoch in Krankheiten, kann auf eine medikamentöse Therapie nicht verzichtet werden. Ignorieren Sie die alarmierenden Symptome nicht, damit Sie die Zeit, die Sie damit verbracht haben, das bestehende Problem selbst zu lösen, nicht bereuen!

Östradiolnormen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft erfährt der weibliche Körper globale Veränderungen, insbesondere in Bezug auf die hormonelle Aktivität. Während der gesamten Schwangerschaft ändert sich der Spiegel des weiblichen Hormons mehrmals und deutlich. Wenn Ärzte die Normen für jede Schwangerschaftsperiode kennen, können sie ihren Verlauf anhand des Östradiolspiegels beurteilen. Und wenn es eine Abweichung von bekannten Normen gibt, wird eine Schlussfolgerung über die Störung eines bestimmten Systems im Körper einer schwangeren Frau gezogen.

Deshalb sollte der Test auf Östradiol die werdende Mutter mit einer gewissen Regelmäßigkeit durchführen. Dass der Arzt in der Anfangsphase eine mögliche Pathologie feststellen kann. Dies beeinflusst die Wirksamkeit der Behandlung und dementsprechend den Zustand des Fötus. Wenn eine schwangere Frau analysiert werden muss, bestimmt der Arzt dies ebenfalls.

Nach bekannten Östradiolnormen in den ersten 3 Monaten liegt der Hormonspiegel bei 215 Einheiten. bis zu 4300 Einheiten Während dieser Zeit ist Progesteron das Haupthormon, das die Schwangerschaft steuert. Nach 3 Monaten beginnt das Östradiol im Körper einer Frau zu wachsen und nimmt jeden Tag zu. Dadurch kann sich der Embryo korrekt entwickeln. Der höchste Spiegel des Hormons Östradiol wird zwischen 13 und 24 Wochen gemessen. In diesem Moment ist er 27.000 Einheiten..

Eine Frau sollte Östradiol häufig und regelmäßig Blut spenden, da ein niedriger Hormonspiegel zu einer spontanen Abtreibung führen kann.

Wie man sich auf Hormontests vorbereitet

Bei der Durchführung von Progesteron- und Östradiolspiegeln müssen bestimmte Empfehlungen eingehalten werden. Der behandelnde Gynäkologe kann Ihnen sagen, wie diese einzunehmen sind. Er muss bestimmen, an welchem ​​Tag des Zyklus dies am besten durchgeführt wird. Es ist nicht akzeptabel, solche Tests selbst zu verschreiben.

Um den Homonspiegel zu bestimmen, wird Blut aus einer Vene entnommen. Je nach Labor und Forschungsmethode erhält eine Person innerhalb von 1-7 Tagen Ergebnisse. So bestehen Sie solche Tests, um zuverlässige Indikatoren zu erhalten:

  • Die Analyse sollte am Morgen, am besten einige Stunden nach dem Aufwachen, durchgeführt werden.
  • Blut wird auf leeren Magen entnommen. Von einer Mahlzeit am Vortag sollten mindestens 8 Stunden vergehen (vorzugsweise sogar 10 Stunden);
  • trinke Wasser, bevor das Verfahren erlaubt ist;
  • Einen Tag vor der Studie sollten fetthaltige, schwere und würzige Lebensmittel von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es sollte auch auf leichte körperliche Anstrengung beschränkt sein, Stresssituationen vermeiden;
  • Am Vorabend der Studie (für 1-2 Tage) ist das Rauchen von Alkohol verboten.
  • Sie müssen die Einnahme aller Medikamente abbrechen. Ist dies nicht möglich, müssen Laborassistenten informiert werden;
  • Unmittelbar vor der Blutentnahme können Sie keinen Ultraschall oder Röntgen machen.

Nach Erhalt der Ergebnisse sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden. Er wird alle Indikatoren untersuchen, falls erforderlich, zusätzliche Untersuchungen oder Behandlungen vorschreiben.

  1. Sexuell übertragbare Infektionen. Lehrmittel herausgegeben von Professor E. Volkova, 2009, Moskau, Staatliche Bildungseinrichtung für Hochschulbildung „Russische Staatliche Medizinische Universität benannt nach N.I. Pirogov.
  2. Notfallversorgung in Geburtshilfe und Gynäkologie: eine Kurzanleitung. Serov V.N. 2008 Herausgeber: Geotar-Media.
  3. Atlas der Ultraschalldiagnostik in der Geburtshilfe und Gynäkologie. Dubile P., Benson K. B. 2009 Herausgeber: MEDpress-inform.
  4. Anomalien der Arbeit: ein Leitfaden für Ärzte. Geier UMO über medizinische Ausbildung. Podtetenev A.D., Strizhova N.V. 2006 Herausgeber: MIA.
  5. Anatomisch und klinisch schmales Becken. Chernukha E.A., Puchko T.K., Volobuev A.I. 2005 Herausgeber: Triada-X.
  6. Fehlgeburt. Lehrbuch für Studierende, Anwohner, Doktoranden, Studierende FUVL.A. Ozolinya, T.N. Savchenko, T. N., Sumedy.-Moscow.-21s.- 2010.

Östradiol-Bluttest

Die Fortpflanzungsfunktion ist eine der Hauptfunktionen für eine Frau. Um erfolgreich empfangen, gebären und gebären zu können, benötigen Sie eine enorme Menge an Kraft und Gesundheit. Die Analyse von Östradiol zeigt die Bereitschaft des Körpers zur Geburt.

In vielen Fällen ist eine Analyse von Östradiol erforderlich, dem Hormon, das für die Fortpflanzungsfunktion von Frauen verantwortlich ist. In der Tat ist für das normale Funktionieren von Organen und Systemen ein hormonelles Gleichgewicht erforderlich. Dissonanz in die eine oder andere Richtung führt zu irreversiblen Konsequenzen. Labortests, die rechtzeitig vermieden werden können.

Wann ist Östradiol einzunehmen??

Wann Östradiol einzunehmen ist, wird Ihr Arzt angeben. Die Hauptindikationen für die Analyse sind:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Unregelmäßigkeiten, Störungen der Menstruation oder deren völlige Abwesenheit;
  • nicht der Beginn des Eisprungs;
  • Uterusblutung;
  • ausgeprägte prämenstruelle Zustände;
  • Ovarialtumoren, polyzystisch;
  • der Beginn der Schwangerschaft und vor der IVF;
  • eine Vergrößerung der Brustdrüsen bei Männern, Hypogonadismus;
  • männliches Haar;
  • Osteoporose.

Mädchen in der Pubertät werden auf Magersucht und unzureichende Pubertät untersucht.

Frauen in den Wechseljahren sollten Östradiol in folgenden Fällen untersuchen:

  • Hypophyseninsuffizienz;
  • während der Hormonersatztherapie;
  • wenn Uterusblutungen vorliegen;
  • Tumoren der Eierstöcke oder Nebennieren festgestellt.

Welchen Tag, um Östradiol zu nehmen?

An welchem ​​Tag des Zyklus Östradiol einzunehmen ist, ist nicht schwer zu berechnen. Junge Frauen im gebärfähigen Alter müssen sich auf den Zeitraum zwischen 6 und 7 Tagen des Zyklus konzentrieren. Prämenopausale Frauen in den Wechseljahren werden auf ähnliche Weise getestet. Für die Genauigkeit der Östradiol-Messwerte während dieses Zeitraums, des Zeitraums aktiver Schwankungen und Änderungen, ist eine wiederholte Abgabe erforderlich. Normalerweise wird die Analyse nach 20 Tagen wiederholt.

Estradiol: wie man die Analyse besteht.

Die richtige Vorbereitung des Körpers auf die Analyse umfasst:

  • Verweigerung der körperlichen Aktivität am Vorabend;
  • in wenigen Tagen mit dem Alkohol aufhören und idealerweise mit dem Rauchen pro Tag aufhören;
  • in einem positiven psychologischen Zustand bleiben.

Zur Analyse wird morgens und auf leeren Magen venöses Blut benötigt..

Vor der Blutentnahme dürfen Sie keine östrogenhaltigen oralen Kontrazeptiva einnehmen. Nehmen Sie das Arzneimittel gegebenenfalls nach der Blutspende ein und geben Sie den Namen im Labor an.

Östradiol-Analyse: normal bei Frauen

Die Östradiolkonzentration kann je nach Menstruation und Tageszeit variieren. Die aktivste Produktionszeit liegt also zwischen 3 und 6 Stunden am Tag, nachts von Mitternacht bis 2 Stunden.

Die Follikelphase des Menstruationsprozesses beträgt 12 bis 350 pg / ml Östradiol. Der Eisprung ist durch solche Angaben von 85-750 pg / ml gekennzeichnet. In der Lutealphase sollte diese zweite Hälfte der Östradiolmenstruation zwischen 30 und 450 pg / ml liegen.

Die Norm für Frauen in den Wechseljahren beträgt 54 pg / ml. Indikationen bis zu 20 pg / ml gelten als die gesündesten und höchsten - ein gutes Ergebnis.

Es ist wichtig, dass die Frau die Bedeutung dieser Analyse versteht und bereit ist, Studien über Östradiol durchzuführen. Schließlich ist Östradiol nicht umsonst ein weibliches Hormon, daher ist seine Wirkung auf den weiblichen Körper global

Warum werden sie auf Progesteron getestet?

Progesteron ist ein Hormon, das hauptsächlich von den Eierstöcken, teilweise von den Nebennieren, ausgeschüttet wird. Während der Schwangerschaft erfolgt die Produktion dieser Substanz durch das Corpus luteum (bis zu 16 Wochen). In Zukunft übernimmt die Plazenta diese Funktion. Dieses Hormon ist für den erfolgreichen Beginn und die anschließende Schwangerschaft verantwortlich. Zunächst bereitet er die Uterusschleimhaut für die Implantation des fetalen Eies vor und verhindert anschließend die Abstoßung des Embryos. Dieser Prozess findet vor dem Hintergrund einer Abnahme der Kontraktionsfähigkeit der glatten Muskeln statt.

Die Progesteronproduktion beginnt am 14. Tag des Menstruationszyklus. Nach einer Weile erreicht seine Konzentration sein Maximum. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, beginnt die Menstruation, die mit einer Verringerung der Progesteronmenge einhergeht. Wenn ein fötales Ei an die Uterusschleimhaut gebunden ist, steigt die Konzentration dieses Hormons im Gegenteil schnell an.

In den folgenden Fällen wird eine Untersuchung zur Bestimmung des Progesteronspiegels durchgeführt:

Menstruationsunregelmäßigkeiten. Die Indikation für die Abgabe von Progesteron kann das Auftreten monatlicher Sekrete früher oder deutlich später als die Frist sein

Es ist besonders wichtig, die Menge dieses Hormons zu bestimmen, wenn der Menstruationszyklus über einen langen Zeitraum unregelmäßig ist;
Frauen, die eine Schwangerschaft planen. Der richtige hormonelle Hintergrund trägt zur normalen Entbindung des Fötus, zur erfolgreichen Geburt, zum Aufbau der Laktation und zu einem stabilen emotionalen Zustand einer Frau bei

Mit dieser Untersuchung können Sie auch den Eisprung bestimmen, bei dem die Möglichkeit einer Empfängnis am größten ist.

Unfruchtbarkeit;
Schwangerschaftsperiode

Es ist besonders wichtig, die Menge an Progesteron zu kennen, wenn das Risiko einer spontanen Abtreibung besteht. Die Kontrolle über seine Konzentration ermöglicht die rechtzeitige Erkennung bestimmter Pathologien, die den Verlauf der Schwangerschaft beeinflussen können

Eine solche Analyse kann auch in den letzten Wochen durchgeführt werden, um festzustellen, ob der Fötus toleriert wird;
das Vorhandensein von dysfunktionellen Uterusblutungen (begleitet vom Auftreten von Blut aus dem Genitaltrakt einer Frau, das nicht mit Menstruation assoziiert ist).

Dekodierungsanalyse und Abweichungen von Standards

Der Hormonindikator steigt an, wenn der Follikel nach dem Ende des Eisprungs intakt bleibt. Dies ist manchmal mit Endometriose oder Tumoren verbunden..

Manchmal wird bei Lebererkrankungen ein Anstieg der Indikatoren beobachtet. Das ist alles, weil das Organ als Filter fungiert und mögliche Pathologien darin zu einer Erhöhung der Konzentration des Hormons führen.

Östradiol, dessen Entschlüsselung das Alter und den Zyklus einer Frau berücksichtigt, hat keine klaren Standards für die Konzentration im Blut. Der Spezialist wertet die Ergebnisse aus und zieht eine Schlussfolgerung.

Wenn die Indikatoren zu hoch sind, können folgende Symptome auftreten:

  • Fülle bis zur Fettleibigkeit;
  • Veränderung des Hautzustands (Ausdünnung, Auftreten von Akne und Trockenheit);
  • Die Kopfhaut wird fettig, es kann zu Seborrhoe kommen.
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Schlafstörungen;
  • erhöhte Schwäche und Müdigkeit.

Situationen, in denen der Östradiolspiegel während der Schwangerschaft ansteigt - dies ist keine Abweichung, der Indikator wird nach der Geburt schnell wieder normal.

Niedrige Hormonspiegel äußern sich in folgenden Symptomen:

  • verschiedene Perioden des Menstruationszyklus, die sich monatlich ändern;
  • Verzögerungen und Ausfälle im Zyklus;
  • Reduzierung des Brustvolumens;
  • trockene Haut;
  • das Auftreten einer großen Menge von Haaren (Hirsutismus);
  • Depression und Apathie;
  • Haarausfall am Kopf.

Dies geschieht aus einer Reihe von Gründen, zum Beispiel Rauchen, Aufgeben von Fleisch, plötzlicher Gewichtsverlust, Hormonprobleme, Hypophysenerkrankungen, starker körperlicher Stress und hoher Prolaktinspiegel.

Mit Beginn der Wechseljahre sinkt Östradiol auf 19,7-82 pg / ml. Wenn der Indikator höher als normal ist, kann dies ein Zeichen für das Vorhandensein eines Tumors oder eines Entzündungsprozesses im Körper sein.

Jede Abweichung führt zu einem Mangel an Eisprung und manchmal zu Unfruchtbarkeit. Die Schwangerschaft endet möglicherweise auch nicht in der Schwangerschaft, da sich das Ei nicht an die Dicke der Gebärmutter anlagern kann und daher in den ersten Wochen der Schwangerschaft Fehlgeburten auftreten.

Manchmal erklärt sich die Abweichung von der Norm durch das Vorhandensein solcher Probleme:

  • entzündliche und infektiöse Prozesse im Körper;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Fehlfunktion der Hypophyse oder Nebenniere;
  • bösartige Neubildungen in den Eierstöcken;
  • Probleme mit der Synthese und Produktion des endokrinen Hormonsystems.

Liegt mindestens einer der beschriebenen Verstöße vor, sollte die Analyse ständig und nicht einmal jährlich zur Vorbeugung durchgeführt werden.

Die Therapie wird von einem Spezialisten individuell festgelegt.

Östradiol- und Östrogen-Synonyme

Ist das Hormon Östradiol und Östrogen gleich oder gibt es einen signifikanten Unterschied zwischen ihnen? Tatsache ist, dass es kein so separates Hormon wie Östrogen gibt. Dies ist eine ganze Gruppe von Sexualsteroidhormonen, zu denen gehören:

Ihre Synthese erfolgt während einer ganzen Kette komplexer biochemischer Reaktionen. Aber eine Frau muss eines verstehen: Östradiol und Östrogen sind ein und dasselbe. Wenn der Arzt eine Überweisung für eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des Östrogenspiegels vornimmt, impliziert dies bereits automatisch eine Messung der Konzentrationen aller in dieser Gruppe enthaltenen hormonellen Elemente.

Östrogene sind für die sexuelle Attraktivität von Frauen verantwortlich, sie beeinflussen die Entwicklung der Merkmale der weiblichen Figur und sogar Aspekte des sexuellen Verhaltens. Und in größerem Maße spielt Östradiol genau diese Rolle. Daher sind Östrogen und Östradiol Synonyme, die eng miteinander verwandt sind und in die gleiche Richtung wirken..

Merkmale der Analyse für Östradiol

Um genaue Informationen über ihren hormonellen Hintergrund zu erhalten, sollte jeder Patient wissen, wann er einen Östradiol-Test durchführen muss, für welche Indikationen er verwendet wird und wie er sich richtig darauf vorbereiten muss.

Indikationen für den Test

Natürlich sollte die Überwachung des Hormonspiegels im Körper regelmäßig durchgeführt werden. Auf diese Weise können Abweichungen von den Normen schnell festgestellt und die Indikatoren beeinflusst werden, bis das hormonelle Ungleichgewicht ernsthafte Gesundheitsprobleme verursacht..

Unter bestimmten Umständen sollte der Test jedoch außerplanmäßig und sofort durchgeführt werden. Wann ist es also notwendig, Biomaterial für Östradiol zu nehmen? Gute Gründe für die Studie sind:

  • Verdacht auf die Entwicklung von onkologischen Prozessen (gutartig oder bösartig) in den Geweben der Organe des Fortpflanzungssystems (Eierstockkrebs, polyzystisch usw.);
  • Fehlfunktion des Genitalbereichs bei beiden Geschlechtern;
  • Veränderungen im Menstruationszyklus - häufige Verzögerungen oder völliges Fehlen der Menstruation für mehrere Zyklen usw.;
  • verzögerte Entwicklung der sexuellen Sphäre bei Jungen und Mädchen;
  • Probleme mit dem Eisprung;
  • die Unmöglichkeit der Empfängnis;
  • unvernünftiger intermenstrueller Vaginalausfluss oder verdächtige Uterusblutung;
  • das Auftreten von PMS-Symptomen, die zuvor nicht beobachtet wurden, oder deren Intensivierung ohne ersichtlichen Grund;
  • nicht entzündliche vaginale Pathologien oder vermutete Anwesenheit.

Dies ist nicht die ganze Liste von Situationen, in denen es notwendig ist, Östradiol Blut zu spenden. Es kann auch Folgendes umfassen:

  • Schwangerschaftsplanung;
  • die Notwendigkeit, die Gründe für die Unfähigkeit der Eizelle oder des Spermas zur Befruchtung herauszufinden;
  • Verdacht auf Mangel an anderen Sexualhormonen;
  • abnorme Vegetation im Gesicht und am Körper bei Frauen nach männlichem Typ;
  • eine Veränderung der Figur: Bei Frauen wird der Erwerb männlicher Merkmale beobachtet, bei Männern - Frauen;
  • Tendenz zu häufigen Frakturen oder Luxationen.

Wenn Sie Blut zur Analyse spenden?

Wann spenden sie Blut für Östradiol? Für Männer ist der Zeitraum der Probenahme nicht wichtig - dieser Vorgang kann an jedem Tag durchgeführt werden.

Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass dies am Morgen geschehen sollte. Am besten zwischen 8 und 11 Uhr morgens

An welchem ​​Tag des Zyklus Sie ins Labor gehen sollten, kann man kaum mit Sicherheit sagen. Ärzte raten jedoch dazu, dies an etwa 3-5 Tagen MC zu tun. Auf dieser Grundlage muss die Frau das genaue Datum der Blutspende entweder selbst oder mit ihrem Gynäkologen berechnen.

Merkmale der Vorbereitung

Es ist nicht schwierig, sich auf die Blutentnahme vorzubereiten. Dafür ist es mehrere Tage notwendig:

  • Rauchen oder trinken Sie keinen Alkohol.
  • Nehmen Sie keine hormonellen Medikamente ein.
  • Iss kein fettiges Fleisch und keinen Fisch.
  • Iss kein gebratenes und Junk Food.

Einige instrumentelle diagnostische und therapeutische Verfahren können auch den Hormonspiegel beeinflussen. Aus diesem Grund sollte sich ein Besuch in einem Röntgen- oder Trainingsraum um einige Zeit verzögern. Wenn die Manipulation bereits abgeschlossen ist, wird das Datum der Analyse auf einen anderen Tag übertragen.

Das Frühstück ist am Tag der Studie nicht gestattet. Sie können nur kohlensäurefreies sauberes Wasser trinken.

Bevor Sie Biomaterial spenden, wird empfohlen, sich etwas zu entspannen. Sport kann die Ergebnisse von Studien verfälschen, wodurch ein Mangel oder ein Überschuss an Östradiol festgestellt werden kann.

Welchen Tag Östradiol, Hormon Norm und Ursachen für Abweichungen zu nehmen

Um die mit der Gesundheit von Frauen verbundenen Probleme zu bestimmen, verschreibt ein Spezialist häufig einen Hormontest. Eine solche Studie besteht darin, die Östradiolspiegel zu bestimmen. Der erhöhte oder verringerte Indikator zeigt das Vorhandensein pathologischer Zustände des Körpers der Frau an.

Da der Hormonspiegel von einigen Faktoren abhängt, insbesondere vom Tag des Menstruationszyklus, ist es wichtig zu wissen, wann eine Analyse durchgeführt werden muss, damit das Ergebnis zuverlässiger ist. Östradiol ist das wichtigste weibliche Sexualhormon, das zur Östrogengruppe gehört

Östradiol ist das wichtigste weibliche Sexualhormon, das zur Östrogengruppe gehört

Östradiol ist ein Hormon, das zu Östrogen gehört, das hauptsächlich von den Eierstöcken produziert wird. Es gilt als eines der aktiveren Hormone des weiblichen Körpers. Eine kleine Menge des Hormons wird auch im Körper von Männern von den Nebennieren und Hoden produziert..

Die Hauptfunktion dieses Hormons besteht darin, sich auf die Befruchtung vorzubereiten. Es ist an der Reifung des Follikels beteiligt und erhöht auch die Dicke des Endometriums.

Die Funktionen des weiblichen Hormons sind auch die folgenden Aktionen:

  • Stimulation der ersten Phase des Zyklus.
  • Vaginalschmierung.
  • Subkutane Fettbildung.
  • Die Entwicklung der Organe des Fortpflanzungssystems und der Brustdrüsen.
  • Regulation des Cholesterinstoffwechsels.
  • Die Zunahme der Proteinmenge, die Eisen und Kupfer bindet.
  • Koagulation.
  • Erhöhtes Schilddrüsenhormon - Thyroxin.
  • Verhindert Austrocknung.
  • Reduziert das Haarwachstum an Beinen, Bauch und Gesicht.
  • Fördert Stoffwechselprozesse im Knochengewebe (Aufnahme von Kalzium und anderen Mineralien).

Die große Rolle von Östradiol bei der Bildung von Weiblichkeit und Schönheit - es macht die Haut glatt, das Haar seidig, die Brust straff, die Stimme weich. Wenn Östradiol unter dem Normalwert produziert wird, führt dies zu Unfruchtbarkeit und eine erhöhte Hormonproduktion kann Krebs verursachen.

Wenn der Verdacht auf ein Ungleichgewicht dieses Hormons im weiblichen Körper besteht, beauftragt der Spezialist den Patienten mit einer Diagnose zur Bestimmung des Östradiolspiegels.

Das Hormon während der Schwangerschaft ist ebenfalls wichtig - es bereitet die Gebärmutter auf die Wehen vor und beeinflusst das Wachstum des Follikels im Eierstock.

Hohe Hormonspiegel

Die Möglichkeiten für Verstöße sind vielfältig. Jede der Frauen, die eine Schwangerschaft planen, kann ihre eigenen individuellen Merkmale und Abweichungen aufweisen, die einen speziellen Therapieansatz erfordern. Vor dem Hintergrund ausgeprägter endokriner Schwankungen besteht jedoch eine gewisse Ähnlichkeit von Manifestationen und Symptomen..

Bei hohem FSH gibt es folgende Manifestationen:

  • Menstruationsstörungen in Form einer unregelmäßigen Ankunft oder eines völligen Fehlens der Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Fehlgeburt mit früher Schwangerschaft;
  • Uteruspathologie (Endometriumhypoplasie, Größenreduktion);
  • Pathologie der Eierstöcke (Mangel an Follikeln und Eisprung).

FSH, LH und Östradiol sind eng miteinander verwandt - wenn der FSH-Spiegel steigt, nimmt Östradiol immer ab, LH kann niedrig sein oder der Wert liegt nahe am Normalwert und Prolaktin ist geringfügig höher als normal. Diese Situation ist typisch für die Wechseljahre, aber bei Frauen im gebärfähigen Alter ist sie eine äußerst unangenehme Pathologie..

Ein sehr hoher LH tritt in der Mitte des Menstruationszyklus auf. Die maximale Freisetzung beträgt das 10-fache der Menge des in der Follikelphase produzierten Hormons. Von großer Bedeutung für die Bildung von LH-Wellen ist Östradiol: Ein signifikanter Anstieg ist ein Impuls für den Eisprung.

Hohes Östradiol ist die Norm für Phase 1. Wenn der FSH-Spiegel aus verschiedenen Gründen nicht auf normale Werte ansteigt, ist eine große Menge Östrogen (Hyperöstrogenie) die Ursache für die folgenden Pathologien:

  • Zyklusverletzungen mit häufigen Verzögerungen an kritischen Tagen;
  • Uterusblutungen im Zusammenhang mit und nicht im Zusammenhang mit der Menstruation;
  • gynäkologische Erkrankungen (Uteruspolyp, Endometriumhyperplasie);
  • gutartige Tumoren (Myom, Ovarialzysten);
  • Mastopathie
  • Endometriose;
  • bösartige Neubildungen.

Wenn Prolaktin (Hyperprolaktinämie) erhöht ist, ist dies einer der wichtigen endokrinen Faktoren der Unfruchtbarkeit bei Frauen. Wenn eine Blutuntersuchung einen signifikanten Anstieg der Indikatoren zeigt, sind die folgenden Symptome:

  • verschiedene Optionen für Probleme mit der Menstruation, von denen die häufigste Amenorrhoe ist (völliges Fehlen kritischer Tage);
  • Galaktorrhoe - spontaner Abfluss von Flüssigkeit aus den Brustwarzen;
  • Zunahme des Körpergewichts;
  • Änderungen im emotionalen und psychologischen Plan.

Sie müssen wissen - wenn Prolaktin steigt, sind FSH, LH und Östradiol niedrig. Diese Situation ist typisch für Frauen während der Schwangerschaft und während des Stillens..

Alle Fortpflanzungshormone sind eng miteinander verwandt. Eine Erhöhung von nur einem von ihnen wirkt sich notwendigerweise auf das Niveau der anderen aus, und ein Abfall führt zu einer Stimulierung der Synthese, wodurch das Gleichgewicht wiederhergestellt wird.

Das hormonelle Gleichgewicht wird ständig aufrechterhalten, aber zu viele Faktoren können sich negativ auf das endokrine Gleichgewicht auswirken

Wenn ein Paar den Wunsch hat, ein Kind zu zeugen, müssen wir uns auf dieses wichtige Ereignis vorbereiten

Wenn Sie sich an den Arzt wenden, müssen Sie alle Phasen der prägraviden Vorbereitung durchlaufen. Die rechtzeitige Untersuchung und Identifizierung hormoneller Ungleichgewichte bei Frauen und Männern wird dazu beitragen, negative Entwicklungen nach erfolgreicher Empfängnis zu verhindern oder ein Faktor für die Früherkennung von Unfruchtbarkeit zu werden.

Es ist besser, eine Blutuntersuchung auf FSH, Östradiol, Prolaktin, LH und TSH durchzuführen, als in Zukunft herauszufinden, dass die ausgeprägten Abweichungen im Spiegel eines der Hormone eine Fehlgeburt oder eine gefrorene Schwangerschaft verursacht haben, nicht wahr??

Warum spendet eine Frau Blut an Östradiol und Hypophysenhormone?
4 - Bewertungen: 42

Wenn ein Östradiol-Test angezeigt ist

Dieses Hormon wird auch in geringen Mengen bei Männern in den Hoden produziert. Sein Niveau ist stabil, während es sich bei Frauen im Gegenteil je nach Phase des Zyklus ändert. Während der Schwangerschaft steigt die Östradiolkonzentration bis zur Geburt allmählich an. Sein Niveau wird nur 4 Tage nach der Geburt des Kindes stabilisiert. Bei Frauen in den Wechseljahren wird eine signifikante Abnahme der Östradiolmenge beobachtet. Sein Niveau wird meistens das gleiche wie das von Männern.

Dieses Hormon spielt eine sehr wichtige Rolle im Körper einer Frau. Er ist verantwortlich für die normale Bildung des Fortpflanzungssystems, die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale. Eine Erhöhung der Konzentration fördert das Wachstum der Uterusschleimhaut in der ersten Hälfte des Zyklus. Das Vorhandensein einer signifikanten Menge an Östradiol erhöht auch die Beweglichkeit der Wände der Eileiter, was eine bessere Bewegung der Spermien zur Eizelle gewährleistet. Ohne dieses Hormon sind eine Schwangerschaft und ihr normaler Verlauf nicht möglich..

Indikationen zur Bestimmung des Östradiolspiegels sind:

  • verzögerte Pubertät. Diese Analyse wird insbesondere durchgeführt, wenn die erste Menstruation nicht im entsprechenden Alter auftritt;
  • Unfruchtbarkeit;
  • unausgesprochene Entwicklung sexueller Merkmale bei Frauen;
  • Verringerung der Größe der inneren Geschlechtsorgane;
  • die Entwicklung von Osteoporose bei Frauen im gebärfähigen Alter;
  • hormonproduzierende Ovarialtumoren;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • das Auftreten sexueller Merkmale bei Männern nach weiblichem Typ.

Ergebnisse

Da der Östradiolspiegel während der Dekodierung der Ergebnisse ständig schwankt, muss berücksichtigt werden, an welchem ​​Tag des Menstruationszyklus das Blut gespendet wurde. Auf der niedrigsten Ebene ist es zu Beginn und in der Mitte der Follikelphase das Maximum - am Ende dieses Stadiums, einen Tag vor dem Eisprung.

Gleichzeitig steigt sie einige Tage vor dem Verlassen des Eierstocks stark an, fällt dann nach einigen Tagen schnell ab, steigt danach an und erreicht am neunten Tag nach dem Eisprung hohe Werte und fällt wieder stark ab. In der Postmenopause nimmt die Hormonmenge auf den Normalwert ab, der bei Männern beobachtet wird.

Darüber hinaus schwankt der Hormonspiegel im Laufe des Tages: Er erreicht seine Maximalwerte zwischen 15 und 18 Stunden, das Minimum - zwischen Mitternacht und zwei Uhr morgens. Dieser Punkt muss auch berücksichtigt werden, wenn eine Blutspende erforderlich ist..

Das Ergebnis einer Blutuntersuchung kann normalerweise am nächsten Tag gefunden werden. In einigen Labors können Daten nach drei Stunden abgerufen werden. In einigen Labors werden Messungen in Pikogramm (pg) durchgeführt, in anderen in Pikomol (pmol) der Substanz pro Milliliter / Liter Plasma.

Wenn der Hormonspiegel normal ist, liegen die Indikatoren bei Männern zwischen 19,7 und 242 pmol / l oder zwischen 16 und 72 pg / ml, bei Kindern unter 31 pg / ml. Bei Frauen sind die Daten abhängig von der Phase des Menstruationszyklus wie folgt (es ist erwähnenswert, dass die Ergebnisse im Labor angepasst werden können und höher oder niedriger als diese Indikatoren sind, sodass es korrekter ist, sich mehr auf die Worte des Arztes zu konzentrieren):

Follikelphase97,5-592 pmol / l58-228 pg / ml
Ovulationsphase685-1404 pmol / l128-477 pg / ml
Lutealphase120-738 pmol / l78-278 pg / ml
Menopause14,9-258 pmol / lWeniger als 83 pg / ml

Wenn bei einer Frau normalerweise kein Östradiol produziert wird, wird die Entwicklung des Follikels gehemmt, was dazu führen kann, dass kein Eisprung auftritt. Dies ist nicht nur mit einer Verletzung des Menstruationszyklus behaftet, sondern führt auch zu Unfruchtbarkeit: Selbst wenn eine Empfängnis mit einem Hormonmangel aufgetreten ist, kann sich das Ei nicht richtig an der Wand der Gebärmutter festsetzen, was zu einer Fehlgeburt in der frühen Schwangerschaft führt. All dies geht normalerweise mit einer Verschlechterung des emotionalen Zustands einher: Depressionen setzen ein, Apathie und Arbeitsfähigkeit nehmen ab..

Bei Fettleibigkeit wird häufig eine erhöhte Menge an Östradiol beobachtet, da Fettzellen Östrogene produzieren können. Wenn der Körper mehr als normal weibliches Hormon produziert, kann er sich bei Uterusblutungen bemerkbar machen oder auf Probleme mit der Schilddrüse, auf die Entwicklung eines Tumors in den Eierstöcken, in den Brustdrüsen, Nebennieren und bei Zirrhose hinweisen.

Manchmal kommt es zu einem Anstieg des Hormonspiegels, wenn Medikamente eingenommen werden. Zunächst geht es um Antikonvulsiva, Antimykotika, Anabolika und hormonelle Kontrazeptiva. In diesem Fall ist es richtig, die Einnahme der Medikamente abzubrechen und durch Analoga zu ersetzen..

Fazit

Östradiol ist ein Sexualhormon, das im weiblichen Körper stärker vorhanden ist und verschiedene Funktionen erfüllt. Männer haben auch eine geringe Konzentration von E2 im Blut. Entsprechend dem Hormongehalt können wir schließen, dass die weiblichen Sexualdrüsen arbeiten, Tumore erkennen und die frühe Pubertät bei Mädchen. Der hohe Gehalt dieses Hormons kann Männer in ihrem Aussehen beeinflussen. Vergessen Sie nicht, wie wichtig die Vorbereitung auf eine Blutuntersuchung ist. Die Entschlüsselung der Ergebnisse einer Studie muss von einem Spezialisten durchgeführt werden.

Natalia Danilenko, Ärztin für klinische Labordiagnostik 78 Artikel auf der Website

Absolvent der Fakultät für Medizinische und Präventive Medizin und Medizinische Biochemie, Abteilung für Medizinische Biochemie der SSMU (ehemals ASMA). Spezialität in Diplom - Biochemiker (Clinical Laboratory Diagnostics Doctor).

Das Hormon Östradiol ist ein physiologischer Wert bei Männern und Frauen, die Konzentration im Blut (normal, niedrig, hoch). Estradiol-Assay

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Östradiol - Konzept (was ist das), allgemeine Charakteristik, zyklische Konzentrationsschwankungen

Östradiol ist ein weibliches Sexualhormon aus der Östrogenfamilie. Neben Östradiol werden zwei weitere bioorganische Strukturen, Östron und Östriol, als Östrogenhormone bezeichnet. Es ist jedoch Östradiol zu verdanken, dass die grundlegenden physiologischen Wirkungen von Östrogenhormonen realisiert werden. Dieses Hormon bezieht sich auf typisch weiblich, da es in relativ großen Mengen im Körper von Frauen produziert wird und zahlreiche physiologische Wirkungen hervorruft. Im Körper des Menschen wird jedoch auch Östradiol produziert, jedoch in geringen Mengen, und erfüllt eher Hilfs- als Grundfunktionen. Estron und Östriol haben keinen so ausgeprägten Wert und keine so ausgeprägten Auswirkungen auf den Körper der Frau.

Östradiol wird normalerweise in den Eierstöcken und genauer in der Membran eines reifenden Follikels (Graafs Vesikel) produziert, in dem das Ei wächst. Es sind die Ovarialfollikel, die den größten Teil des im Körper einer Frau produzierten Östradiols besitzen. Kleine Mengen Östradiol werden auch in den Nebennieren und im Fettgewebe synthetisiert. Wenn eine Frau übergewichtig ist, kann die Menge an Östradiol, die in Adipozyten (Fettgewebezellen) synthetisiert wird, sehr signifikant sein. Während der Schwangerschaft wird Östradiol von der Plazenta synthetisiert. Bei Männern wird Östradiol nur von den Nebennieren produziert, daher ist seine Gesamtmenge gering.

Östradiol wird aus einem Cholesterinmolekül unter dem Einfluss des Aromataseenzyms synthetisiert, indem Radikale an bestimmte Positionen gebunden werden. Deshalb braucht eine Frau Cholesterin, um eine normale Menge Östradiol zu produzieren. In dieser Hinsicht zeigt sich die Gefahr eines strengen Vegetarismus sowie einer cholesterinfreien Ernährung, bei der der Körper der Frau nicht die erforderliche Menge an Cholesterin erhält, wodurch die normale Menge an Östradiol nicht synthetisiert wird, was wiederum zahlreiche Störungen verursacht, wie zum Beispiel Menstruationsstörungen, mangelnder Sexualtrieb, Unfruchtbarkeit usw. In Experimenten, die von Nazi-Wissenschaftlern in KZ-Insassen während des Zweiten Weltkriegs durchgeführt wurden, wurde nachgewiesen, dass ein Cholesterinmangel für den menschlichen Körper viel gefährlicher ist als sein Überschuss. Und da Cholesterin nur in Lebensmitteln tierischen Ursprungs enthalten ist (Butter, fetthaltiges Fleisch, Schmalz, Sauerrahm usw.), sollten Sie deren Verwendung nicht vollständig aufgeben. Das Essen einer angemessenen Menge an fettem Schweinefleisch und Butter ist nicht nur nützlich, sondern auch für das normale Funktionieren des Systems der Produktion von Sexualhormonen im Körper einer Frau und eines Mannes notwendig.

Kurz gesagt ist die Synthese von Östradiol wie folgt: Ein Cholesterinmolekül wird in Testosteron umgewandelt, von dem sich ein Teil mit Acetyl-CoA verbindet, was zur Bildung von Progesteron führt. Ferner wird Östradiol aus den verfügbaren Reserven von Progesteron und Testosteron in der Membran eines wachsenden Ovarialfollikels gebildet. Gleichzeitig wird in der ersten Phase des Menstruationszyklus fast das gesamte Progesteron in Östradiol umgewandelt, wodurch das Wachstum und die Reifung des Eies sichergestellt werden. Dann, nach dem Eisprung, beginnen die Eierstöcke eine große Menge Progesteron zu produzieren, das keine Zeit hat, sich in Östradiol umzuwandeln. Aufgrund der relativ geringen Umwandlungsrate von Progesteron zu Östradiol ist es Progesteron, das in der zweiten Phase des Menstruationszyklus bei Frauen gegenüber allen anderen Hormonen überwiegt, was die entsprechenden Wirkungen hervorruft. Die Produktion von Östradiol wird durch Follikel-stimulierendes Hormon (FSH), Luteinisierendes Hormon (LH) und Prolaktin sowie während der Schwangerschaft durch Choriongonadotropin (hCG) gesteuert. Bei Männern wird Östradiol aus Testosteron in den Nebennieren, Hoden und im Fettgewebe gebildet..

Nach der Synthese gelangt Östradiol in den Blutkreislauf, wo es schnell an Plasmaproteine ​​bindet. Das meiste Östradiol (etwa 98%) zirkuliert im Blut genau in der Form, die mit Proteinen assoziiert ist. Die Proteine, mit denen Östradiol interagiert, werden als Sexualhormon-bindende Globuline (SHBGs) bezeichnet..

Die Östradiolkonzentration im Blut ist nicht konstant, sie schwankt. Darüber hinaus variiert der Östradiolspiegel bei Frauen nicht nur während des Menstruationszyklus, sondern auch im Laufe des Tages. Bei Männern gibt es nur tägliche Schwankungen der Östradiolkonzentration im Blut. Dies liegt an der Tatsache, dass die Freisetzung von Tropenhormonen (FSH und LH) durch die Hypophyse zu genau definierten Zeiten erfolgt - dies ist zwischen 15:00 und 18:00 Uhr tagsüber und auch nachts im Intervall von 00:00 bis 02:00 Uhr. Dementsprechend üben diese tropischen Hormone (FSH und LH) zu bestimmten Stunden auch ihre regulatorischen Wirkungen aus, einschließlich des Starts und der Aktivierung der Östradiolsynthese - kurz nach der Freisetzung in den systemischen Kreislauf, dh abends und morgens. Damit ist es erforderlich, morgens Östradiol-Tests durchzuführen, optimalerweise von 7-00 bis 8-00 und maximal 10-00.

Darüber hinaus gibt es bei Frauen je nach Phase des Menstruationszyklus eine gewisse Inszenierung der Sekretion von LH und FSH. Zu Beginn des Menstruationszyklus (Follikelphase) ist der Östradiolspiegel im Blut niedrig, da der verfügbare Wert während der Menstruation aufgebraucht wurde. Während dieser Zeit scheidet die Hypophyse eine große Menge FSH aus, was das Wachstum und die Entwicklung des Follikels stimuliert. Dementsprechend beginnt Östradiol in der Follikelmembran produziert und in den systemischen Kreislauf ausgeschieden zu werden. Somit steigt die Östradiolkonzentration während der ersten Phase des Menstruationszyklus allmählich an. Die maximale Wachstumsrate der Östradiolkonzentration wird 3 bis 5 Tage vor Beginn des Eisprungs beobachtet. In diesem Fall wird die maximale Östradiolkonzentration im Blut einer Frau 1 bis 1,5 (24 bis 36 Stunden) Tage vor Beginn des Eisprungs (Freisetzung der Eizelle ihres Follikels) beobachtet. Die maximale Menge an Östradiol durch den negativen Rückkopplungsmechanismus sendet ein Signal an die Hypophyse - die Struktur des Gehirns, die auf die Produktion von LH umschaltet und die Sekretion von FSH verringert. Sobald bei einer Frau mehr LH im Blut als FSH auftritt, verlässt das Ei den Eierstock und die Follikelmembran platzt.

Während des Eisprungs nimmt die Östradiolkonzentration stark ab, da die Membran des Follikels, in der das Hormon produziert wurde, zerrissen ist und sich an seiner Stelle noch kein Corpus luteum gebildet hat. Diese niedrige Östradiolkonzentration wird innerhalb von 48 Stunden (2 Tagen) nach dem Eisprung beobachtet. Dann bildet sich anstelle des Follikels ein gelber Körper, der die Funktion der Produktion von Östradiol übernimmt, wodurch die Konzentration dieses Hormons im Blut wieder zu steigen beginnt. Die Östradiolkonzentration steigt bis zum 9. Tag nach dem Eisprung an, dh während des größten Teils der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus. Ab dem 10. Tag nach dem Eisprung und bis zum Einsetzen der Menstruation, wenn eine Atresie (Tod) des Corpus luteum auftritt, beginnt die Östradiolkonzentration im Blut von Frauen wieder abzunehmen. Im nächsten Menstruationszyklus wiederholt sich alles wieder.

Die oben beschriebenen Schwankungen der Östradiolkonzentration im Blut sind je nach Menstruationszyklus nur für erwachsene, reife und gesunde Frauen typisch. Bei Mädchen vor der Pubertät ist die Menge an Östradiol gering, genau wie bei Jungen, da sie keine monatliche Reifung der Eier haben. In der Pubertät steigt der Östradiolspiegel in ihrem Körper an und erreicht allmählich das Niveau erwachsener Frauen. Von diesem Moment an haben Mädchen eine Menstruation.

Während der Schwangerschaft wird Östradiol kontinuierlich von der Plazenta produziert, und es werden keine Konzentrationsschwankungen beobachtet. Im Gegenteil, während der Schwangerschaft steigt die Östradiolkonzentration allmählich und stetig an und erreicht einige Tage vor der Geburt ein Maximum. Nach vier Tagen Geburt eine deutliche Abnahme der Östradiolkonzentration und deren Rückkehr zu normalen "nicht schwangeren" Werten.

Mit dem Aussterben der Menstruationsfunktion bei Frauen (Wechseljahre) tritt eine allmähliche Abnahme der Östradiolkonzentration auf. Während der Wechseljahre ist die Östradiolkonzentration bei Frauen genau die gleiche wie bei Männern.

Die Funktionen von Östradiol - wofür ist das Hormon verantwortlich??

Östradiol gilt als eines der wichtigsten weiblichen Sexualhormone, da seine physiologischen Funktionen sowie die Wirkungen sehr umfangreich sind. Das Hormon kann also viele Organe und Gewebe des Körpers beeinflussen, die als Zielorgane bezeichnet werden. Für Östradiol sind die Zielorgane die folgenden:

  • Gebärmutter;
  • Vagina;
  • Vulva (Eintrittsbereich in die Vagina);
  • Milchdrüsen.

Das Hormon, das auf alle Genitalien von Frauen wirkt, stimuliert deren Wachstum und Entwicklung in der Kindheit und Pubertät. Das heißt, Östradiol beeinflusst alle Organe und Gewebe, die mit der Fortpflanzungssphäre zusammenhängen. Unter dem Einfluss des Hormons kommt es zu Wachstum und zyklischen Veränderungen im Gewebe der Genitalorgane sowie zur Bildung sekundärer Geschlechtsmerkmale (z. B. Wachstum der Brustdrüsen bei Frauen, Haarwachstum am Schambein und unter den Armen usw.)..

Bei erwachsenen Frauen stimuliert Östradiol den Verlauf der ersten Phase des Menstruationszyklus und bewirkt auch das Wachstum und die Proliferation des Endometriums, das somit für die mögliche Implantation eines fetalen Eies, dh für die Schwangerschaft, vorbereitet ist. Es ist ein allmählicher Anstieg der Östradiolkonzentration in der ersten Phase des Menstruationszyklus, der die Hypophyse dazu veranlasst, auf die LH-Synthese umzuschalten, was wiederum den Eisprung verursacht. Wir können also sagen, dass Östradiol für den normalen Beginn des Eisprungs und damit für die Empfängnis eines Kindes sehr wichtig ist. Östradiol ist auch für einen normalen Menstruationszyklus notwendig..

Darüber hinaus produzieren Frauen unter dem Einfluss von Östradiol eine Schmierung in der Vagina, die für den normalen Verkehr notwendig ist. Daher ist das Hormon für das Sexualleben einer Frau von entscheidender Bedeutung. Bei einem Östradiolmangel bei Frauen werden vaginale Trockenheit und eine deutliche Abnahme des sexuellen Verlangens festgestellt, was einen sexuellen Kontakt nahezu unmöglich macht.

Darüber hinaus fördern Östrogene das Knochenwachstum, sodass Mädchen nach Beginn der Menstruation sehr schnell an Länge zunehmen und gleichaltrige Jungen überholen.

Die folgenden Hauptfunktionen und Wirkungen von Östradiol bei Mädchen können bedingt unterschieden werden:

  • Während der Pubertät (Pubertät), ungefähr zwischen 11 und 15 Jahren, bewirkt Östradiol eine Vergrößerung der Gebärmutter und den Übergang des Organs in einen erwachsenen Zustand. Unter dem Einfluss des Hormons in den Zellen der Gebärmutter steigt der Stoffwechsel, es wächst aktiv, es kommt zu einer reichlichen Keimung der Blutgefäße (Vaskularisation) und einer Anreicherung des Gewebes mit Wasser.
  • In der Pubertät zwischen 11 und 15 Jahren erhöht Östradiol aktiv die Anzahl der Zellen der Vagina, der Schamlippen, der Klitoris und der Vulva, die sich in funktionell volle Organe einer erwachsenen Frau verwandeln. In der Vagina wird das kubische Epithel durch ein mehrschichtiges Epithel ersetzt, das gegen Infektionen resistent und anfällig für Dehnungen ist, was für den normalen Verlauf des Geschlechtsverkehrs und der Geburt in der Zukunft erforderlich ist.
  • Während der Pubertät beginnt Östradiol mit der Proliferation von Stroma und Fettgewebe der Brustdrüsen, was bei Mädchen zum Wachstum und zur Bildung der Brust führt. Im gleichen Zeitraum werden Milchkanäle gebildet.
  • In den Eileitern bewirkt Östradiol eine Erhöhung der Anzahl der Ziliarepithelzellen sowie deren Aktivität, die für die Bewegung von Eiern in die Gebärmutter erforderlich ist.
  • Östradiol fördert das Knochenwachstum, was zu einer starken und schnellen "Dehnung" der Mädchen während der Pubertät führt. Aufgrund der aktiven Produktion von Östradiol überholen Mädchen Jungen in der Pubertät.
  • Eine niedrige Östradiolkonzentration verstärkt die Prozesse der Knochenexpansion, was zu einer Tendenz zur Osteoporose bei Frauen in den Wechseljahren führt.
  • Östrogene sind für die Ablagerung von Fett auf Bauch, Hüften und Gesäß verantwortlich, was zur Bildung einer charakteristischen weiblichen, abgerundeten Figur führt. Grundsätzlich führen Östrogene zur Bildung einer weiblichen Figur.
  • Estradiol bestimmt die psycho-emotionalen Eigenschaften von Frauen.
  • Östradiol verursacht Wasser- und Natriumretention im Gewebe, was die Ursache für physiologische Ödeme bei schwangeren Frauen ist.

Bei Männern und Frauen verbessert Östradiol die Blutgerinnungsfähigkeit und wirkt anti-atherosklerotisch, wodurch die Konzentration von Cholesterin, Triglyceriden (TG) und Lipoproteinen niedriger Dichte (LDL) verringert wird. Aufgrund der relativ hohen Konzentration von Östradiol im Blut von Frauen im gebärfähigen Alter entwickeln sie selten Atherosklerose und koronare Herzerkrankungen.

Bei Männern spielt Östradiol eine wichtige Rolle bei der Bildung normaler hochwertiger Spermien, dh das Hormon ist für die Empfängnis von Nachkommen notwendig. Für Männer sind die Rolle und Funktionen von Östradiol jedoch nicht so wichtig wie für Frauen.

Östradiol während der Schwangerschaft

Der Östradiolgehalt im Blut während der Schwangerschaft nimmt stetig zu, da dieses Hormon in großen Mengen von der Plazenta produziert wird. Östradiol in Kombination mit Progesteron ist ein Hormon, das zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft, der normalen Funktion des Fetoplazentakomplexes sowie des intensiven Stoffwechsels in den Geweben der Gebärmutter und des Knochenwachstums des Embryos erforderlich ist. Östradiol sorgt für das Wachstum und die Ausdehnung des Uterusgewebes entsprechend den Bedürfnissen des Fötus. Das Hormon fördert auch die Durchblutung der Uterus- und Plazentagefäße, was auch notwendig ist, um den Bedarf des Fötus an Nährstoffen und Sauerstoff zu decken..

In Kombination mit Progesteron bietet Östradiol den günstigsten Zustand für die Gefäße der Gebärmutter und der Plazenta während der Schwangerschaft. Östradiol verbessert den Stoffwechsel in allen Körpergeweben, was den Bedarf während der Schwangerschaft erhöht. Da mit fortschreitender Schwangerschaft der Bedarf an Stoffwechselrate und Blutfluss bei einer Frau nur zunimmt, produziert die Plazenta immer mehr Östradiol. Dies erklärt den konstanten Anstieg der Hormonkonzentration im Verlauf der Schwangerschaft. Daher ist für eine schwangere Frau ein hoher Gehalt dieses Hormons im Blut nicht gefährlich, im Gegenteil, ein niedriger Hormonspiegel kann eine fetoplazentare Insuffizienz verursachen, die Entwicklung des Fötus verzögern oder eine Fehlgeburt verursachen.

Zusätzlich werden unter dem Einfluss von Östradiol Natrium und Wasser im Gewebe zurückgehalten, was wiederum eine Senkung des Cholesterins bewirkt und auch die Blutgerinnung verbessert. Es ist die Rückhaltung von Natrium und Wasser, die das physiologische Ödem schwangerer Frauen bestimmt, das sich besonders im letzten Trimester bemerkbar macht. Eine erhöhte Blutgerinnung während der Schwangerschaft ist notwendig, damit die Frau während der Schwangerschaft nicht von Blutungen erschöpft wird und auch während der Geburt nicht zu viel Blut verliert.

Östradiol nach Embryotransfer in die Gebärmutter während der IVF

Nach dem Embryotransfer in die Gebärmutter während der IVF ist es nicht erforderlich, den Östradiolspiegel zu überwachen, da seine Konzentration erheblichen Schwankungen unterliegt und keine Parameter des objektiven Zustands der implantierten fetalen Eier in der Gebärmutterhöhle widerspiegelt. Daher verschreiben Reproduktologen in vielen Kliniken Frauen keinen Östradiol-Test nach dem Embryotransfer in die Gebärmutterhöhle.

Es ist sinnvoll, einen Östradiol-Test nur am Tag der Übertragung durchzuführen, um festzustellen, ob Östrogenpräparate (z. B. Proginova, Divigel, Klimara, Menarest, Octodiol usw.) für die medizinische Unterstützung der Embryonenimplantation erforderlich sind.

Wenn einer Frau vor dem Embryotransfer Östrogenpräparate verschrieben wurden, um das Wachstum des Endometriums zu stimulieren, oder als Medikament nach dem Umpflanzen fötaler Eier, ist die Bestimmung des Östradiolspiegels umso aussagekräftiger, als er aufgrund des konstanten Flusses von außen hoch ist.

Einige Reproduktologen verschreiben jedoch Östradiol-Tests für Frauen am 1., 3., 5. oder 7. Tag nach dem Embryotransfer. In der Regel können Ärzte je nach Hormonspiegel Rückschlüsse auf die Lebensfähigkeit, Stabilität und Funktionsweise des Corpus luteum ziehen. Auf der Grundlage der Ergebnisse der Analysen wird eine Entscheidung über die Notwendigkeit einer Arzneimittelunterstützung oder über die Korrektur der Dosierungen der eingenommenen Arzneimittel getroffen.

Da es auf dem Gebiet der Reproduktionswissenschaft keine universellen Rezepte gibt, wird Frauen empfohlen, alle Termine des Arztes durchzuführen, der das IVF-Verfahren durchführt. Wenn der Arzt Östradiol-Tests verschreibt, sollten sie dementsprechend durchgeführt werden, da ihre Ergebnisse für die Entscheidung des Arztes erforderlich sind.

Gemäß den internationalen IVF-Managementstandards wird empfohlen, Östradiol während der Stimulation der Eierstöcke einzunehmen. In diesem Fall wird der Östradiolspiegel mit einer Geschwindigkeit von 280 pg / ml pro 15 mm Follikel als normal angesehen. Das heißt, wenn eine Frau 10 Follikel hat, sollte zum Zeitpunkt der Verabreichung von CG der Östradiolspiegel nicht niedriger als 280 × 10 = 2800 pg / ml sein. Wenn dieser Östradiolspiegel nach sieben Tagen stark abfällt, ist dies ein Hinweis auf die Einnahme von Östrogen-Medikamenten ab dem Tag, an dem die Follikel punktiert werden.

Östradiol-Test - Bestimmung und Indikation zur Lieferung

Indikationen für den Östradiol-Test bei Frauen im gebärfähigen Alter

Indikationen für Östradiol-Tests bei Mädchen während der Pubertät

Indikationen für den Östradiol-Test bei Frauen in den Wechseljahren

Indikationen für den Östradiol-Test bei Männern

Östradiol-Test - wie man ihn richtig vorbereitet und besteht?

Allgemeine Regeln zur Vorbereitung der Analyse

Am Tag vor dem Test sollten Sie jede körperliche Aktivität (z. B. Sporttraining, körperliche Arbeit usw.) abbrechen. Für 1 bis 2 Tage vor dem Test ist es notwendig, keine alkoholischen Getränke zu konsumieren. Es ist auch ratsam, das Rauchen aufzugeben. Wenn das Rauchen nicht innerhalb von 1 - 2 Tagen möglich ist, muss vor dem Bestehen des Tests mindestens eine Stunde lang nicht geraucht werden. Es ist auch notwendig, am Tag der Analyse auf nervöse Erfahrungen und psychischen Stress zu verzichten. Eine Analyse muss auf nüchternen Magen durchgeführt werden, und die Blutentnahme muss morgens bis maximal 10-00 Stunden erfolgen.

Am Tag des Tests können Sie keine Östrogenpräparate (z. B. kombinierte orale Kontrazeptiva sowie HRT-Produkte wie Dermestril, Divigel, Klimara, Menrest, Octodiol, Proginova, Estraderm, Estrimax, Estrozhel, Estrofem usw.) und / oder Hypophyse einnehmen Hormone. Wenn die Behandlung mit diesen Arzneimitteln nicht unterbrochen werden kann, sollten Sie die Pille nach bestandener Analyse einnehmen und dies in der Form der Überweisung an das Labor angeben.

Östradiol - welcher Tag für den Zyklus?

Männer können den Test jeden Tag machen, da sie keine Schwankungen der Hormonspiegel haben, die mit dem Menstruationszyklus verbunden sind. Frauen im gebärfähigen Alter und jugendliche Mädchen, die bereits mit der Menstruation begonnen haben, sollten am 6.-7. Tag des Zyklus Östradiol einnehmen. Wenn der Gynäkologe andere Daten für die Blutspende von Östradiol angegeben hat, müssen diese eingehalten werden, da der Arzt weiß, wofür die Analyse bestimmt ist. Und wenn Sie es zu anderen Zeiten bestehen, ist die Interpretation und folglich die Behandlung falsch.

Sowohl Frauen in den Wechseljahren als auch Männer können jeden Tag Östradiol einnehmen. Frauen vor der Menopause sollten am 6. bis 7. Tag des Zyklus ebenfalls Östradiol einnehmen, dies jedoch mehrmals, da der Hormonspiegel sehr starken Schwankungen unterliegt und es unmöglich ist, aus dem Ergebnis eines Tests die richtige Schlussfolgerung zu ziehen. In diesem Fall muss die Analyse im selben Labor durchgeführt werden.

Östradiol - der Preis für die Analyse in verschiedenen Labors

Je nachdem, in welchem ​​Labor, mit welchen Methoden und Reagenzien und mit welcher Geschwindigkeit eine Analyse der Östradiolkonzentration im Blut durchgeführt wird, können die Kosten erheblich variieren. In den Labors staatlicher medizinischer Einrichtungen kostet ein Östradiol-Test etwa 300 Rubel. In diesem Fall ist das Analyseergebnis in mindestens fünf Tagen bekannt. Abhängig von der Laborbelastung wird das Ergebnis in 3 - 7 Tagen veröffentlicht.

In privaten medizinischen Labors liegen die Kosten für einen Östradiol-Test zwischen 400 und 500 Rubel. Und das Ergebnis wird auch abhängig von der Last und dem gewählten Managementsystem nach mindestens 5 Stunden und höchstens 5 Tagen veröffentlicht.

Was beeinflusst das Testergebnis für Östradiol?

Das Ergebnis eines Östradiol-Tests kann falsch sein, wenn eine Person eine proteinfreie Diät einhält, Vitamin B fehlt, große Dosen Antibiotika einnimmt oder sich einer Leberzerstörung unterzieht.

Darüber hinaus kann der Östradiolspiegel bei der Einnahme bestimmter Arzneimittel zunehmen oder umgekehrt abnehmen, was bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigt werden muss.
Die folgenden Medikamente erhöhen also den Östradiolspiegel im Blut:

  • Alle anabolen Steroide (zum Beispiel Amigluracil, Methandrostenolon, Nerobol, Dianabol, Retabolil usw.);
  • Carbamazepin;
  • Cimetidin (bei Einnahme von Dosen von mehr als 2,4 mg pro Tag über einen Monat oder länger);
  • Clomifen (in den Wechseljahren bei Frauen);
  • Ketoconazol;
  • Mifepriston;
  • Nafarelin;
  • Phenytoin;
  • Tamoxifen;
  • Troleandromycin;
  • Valproinsäure;
  • Kombinierte orale Kontrazeptiva.

Die folgenden Medikamente reduzieren den Östradiolspiegel im Blut:
  • Aminoglutethimid;
  • Chemotherapeutika zur Behandlung von bösartigen Tumoren (z. B. Hydrea, Fluorouracil usw.);
  • Cimetidin (in Dosen von weniger als 2,4 mg pro Tag für kurze Zeiträume - weniger als 30 Tage);
  • Cyproteron;
  • Danazole;
  • Dexamethason;
  • Epostan;
  • Megestrol;
  • Mifepriston;
  • Moclobemid;
  • Nafarelin;
  • Nandrolon;
  • Octreotid;
  • Pravastatin;
  • Mini-Getränke (orale Kontrazeptiva auf Gestagenbasis).

Östradiol ist die Norm

Normale Östradiolkonzentrationen bei Männern und Frauen sind unterschiedlich. Darüber hinaus unterscheiden sich in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus und der Fortpflanzungsperiode die Östradiolnormen auch bei Frauen.

Östradiol ist die Norm bei Frauen und jugendlichen Mädchen in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus. In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus (Follikelphase) liegt die normale Östradiolkonzentration im Blut von Frauen zwischen 12,5 und 350,0 pg / ml. Während des Eisprungs liegt der normale Östradiolgehalt zwischen 85,8 und 750,0 pg / ml und in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus (Lutealphase) zwischen 30 und 450 pg / ml.

Die Norm gilt für Mädchen und Jungen unter 11 Jahren. Die Norm für Östradiol bei Jungen unter 11 Jahren liegt unter 20 pg / ml und bei Mädchen zwischen 6,7 und 27 pg / ml.

Die Norm bei Frauen in den Wechseljahren liegt unter 54 pg / ml. Darüber hinaus ist ein Östrogenspiegel von weniger als 20 pg / ml ideal, und Konzentrationen von bis zu 54 pg / ml werden als normal angesehen.

Die Norm für Östradiol bei Männern jeden Alters nach der Pubertät (älter als 11 Jahre) liegt zwischen 10 und 50 pg / ml.

Östradiol während der Schwangerschaft ist die Norm in Trimestern. Im ersten Schwangerschaftstrimester (von der 1. bis einschließlich der 12. Schwangerschaftswoche) beträgt der normale Östradiolgehalt im Blut 215 - 6300 pg / ml. Im zweiten Schwangerschaftstrimester (von der 13. bis einschließlich der 26. Schwangerschaftswoche) beträgt die Blutöstradiolnorm 800 - 18900 mg / ml und im dritten Trimester (von der 27. bis zur 40. Schwangerschaftswoche) - 11810 - 37100 pg / ml.

Die Norm für Östradiol für Wochen der Schwangerschaft lautet wie folgt:

  • 3 - 6 Wochen - 0 - 3,5 nmol / l;
  • 7 - 8 Wochen - 3,5 - 12,5 nmol / l;
  • 9-10 Wochen - 12,5-27,0 nmol / l;
  • 11 - 12 Wochen - 27,0 - 39,5 nmol / l;
  • 13-14 Wochen - 39,5 - 43,5 nmol / l;
  • 15 - 16 Wochen - 43,5 - 63,5 nmol / l;
  • 17 - 18 Wochen - 63,5 - 92,0 nmol / l;
  • 19 - 20 Wochen - 92,0 - 95,0 nmol / l;
  • 21-22 Wochen - 96,0-115,0 nmol / l;
  • 23-24 Wochen - 115,0-121,0 nmol / l;
  • 25 - 26 Wochen - 121,0 - 171,0 nmol / l;
  • 27 - 28 Wochen - 171,0 - 225,0 nmol / l;
  • 29-30 Wochen - 225,5-235,5 nmol / l;
  • 31 - 32 Wochen - 235,5 - 246,5 nmol / l;
  • 33 - 34 Wochen - 246,5 - 253,0 nmol / l;
  • 35 - 36 Wochen - 253,0 - 287,0 nmol / l;
  • 37 - 38 Wochen - 287,0 - 320,0 nmol / l;
  • 39 - 40 Wochen - 300,0 - 305,0 nmol / l.

Je nachdem, welche Reagenzien und Kits zur Bestimmung der Östradiolkonzentration verwendet werden, können die Normen in den einzelnen Labors von den oben angegebenen abweichen. Fragen Sie daher zur korrekten Interpretation der Ergebnisse immer nach den Normen des Labors, in dem die Analyse eingereicht wird.

Einheiten der Östradiolkonzentrations- und Umwandlungsformeln. Alle Standards sind in pg / ml angegeben. Zusätzlich zu dieser Maßeinheit werden jedoch ng / l und pmol / l verwendet, um die Östradiolkonzentrationen anzuzeigen. Die Einheit pg / ml ist gleich ng / l. Die Umrechnung von ng / l in pmol / l und umgekehrt erfolgt nach folgenden Formeln:

  • pmol / l * 0,273 = ng / l;
  • ng / l * 3,67 = pmol / l.

Östradiol ist erhöht - wie dies anzeigen kann

Erhöhtes Östradiol bei Männern

Erhöhtes Östradiol bei Frauen

Reduziertes Östradiol - wie dies anzeigen kann

Verringerte oder erhöhte Östradiolspiegel - Behandlungsrichtlinien

Da ein verringerter oder erhöhter Östradiolspiegel keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur andere Pathologien widerspiegelt, müssen die Analyseergebnisse selbst nicht behandelt werden.

Wenn bei einem Mann oder einer Frau ein erhöhter oder erniedrigter Östradiolspiegel festgestellt wurde, sollte eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursachen für diese Abweichung von der Norm zu ermitteln. Erst nachdem eine Krankheit identifiziert wurde, die einen verringerten oder erhöhten Östradiolspiegel verursacht hat, kann die Behandlung begonnen werden. Darüber hinaus sollte die Behandlung umfassend sein und in erster Linie darauf abzielen, die Grunderkrankung zu beseitigen, die die Ursache für Abweichungen von den normalen Östradiolspiegeln ist. Da die Ursachen für abnormale Östradiolspiegel im Blut sehr unterschiedlich sind, sind die Prinzipien der Therapie und der Behandlungsansätze nicht weniger vielfältig. In jedem Fall ist es notwendig, eine individuelle umfassende Behandlung zu entwickeln, an die sich der Patient halten wird. Versuchen Sie nicht, den Hormonspiegel selbst zu korrigieren, da dies zu einer Verschlechterung und Verschlimmerung der Krankheit führt.

Estradiol: Rolle im Körper, Zulassungsregeln - Video

Östradiolvalerat: Indikationen, Wirkungen - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.