Luteinisierendes Hormon: normal bei Frauen und Männern

Luteinisierendes Hormon (LH) ist ein Peptidhormon, das von gonadotropen Zellen der vorderen Hypophyse produziert wird. Zusammen mit der Follikelstimulation gewährleistet es die normale Funktion des Fortpflanzungssystems.

Synonyme: Luteotropin, Lutropin.

LH ist für die Fortpflanzungsfunktion von Frauen und Männern notwendig. Im Körper einer Frau stimuliert es die Produktion von Östrogen durch die Eierstöcke, ein maximaler Anstieg seiner Konzentration verursacht den Eisprung. Wenn das Ei freigesetzt wird, verwandelt sich der restliche Follikel in das Corpus luteum, das Progesteron zu produzieren beginnt, um das Endometrium für eine mögliche Implantation des befruchteten Eies in die Gebärmutter vorzubereiten. LH unterstützt die Existenz des Corpus luteum für ungefähr zwei Wochen. Bei Männern stimuliert das luteinisierende Hormon testikuläre Leydig-Zellen, die Testosteron produzieren, das an der Spermatogenese beteiligt ist.

Die klinische Bedeutung der Bestimmung der Hormonkonzentration bei Frauen liegt in der Diagnose von Ovulationsstörungen, Menstruationsstörungen und gewohnheitsmäßigen Fehlgeburten.

LH hat eine ähnliche Struktur wie andere Glykoproteine ​​(Follikel-stimulierendes Hormon, Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, menschliches Choriongonadotropin usw.). Das Hormon hat eine dimere Struktur, besteht aus Untereinheiten α und β, die durch Disulfidbrücken miteinander verbunden sind. In all diesen Glykoproteinen sind die α-Untereinheiten identisch, aber die β-Untereinheiten sind unterschiedlich. Die LH-Beta-Untereinheit hat 121 Aminosäuren und bestimmt ihre biologische Wirkung..

Die Freisetzung von LH wird durch die rhythmische Freisetzung des Gonadotropin freisetzenden Hormons durch den Hypothalamus gesteuert, und die Häufigkeit der Emissionen hängt von der Freisetzung von Östrogen durch die Gonaden ab (gemäß dem Rückkopplungsprinzip)..

Eine Methode zur Bestimmung des Eisprungbeginns basiert auf der Erkennung eines PH-Anstiegs. Für einige Tage vor dem vermeintlichen Eisprung wird täglich eine Messung des Hormonspiegels im Urin durchgeführt. Dieser Test wird von Paaren verwendet, die eine Schwangerschaft planen, um den am besten geeigneten Zeitpunkt für die Empfängnis zu bestimmen. Er wird jedoch nicht für die Anwendung als Verhütungsmittel empfohlen, da Spermien, die sich einmal im weiblichen Genitaltrakt befinden, mehrere Tage lang lebensfähig bleiben.

Das luteinisierende Hormon ist ein Marker für altersbedingte Veränderungen und Funktionsstörungen des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Systems.

LH Bluttest

Die klinische Bedeutung der Bestimmung der Konzentration des luteinisierenden Hormons bei Frauen liegt in der Diagnose einer ovulatorischen Dysfunktion (als eine der Ursachen für Unfruchtbarkeit), Menstruationsstörungen und gewohnheitsmäßigen Fehlgeburten. Die Analyse wird zur Differentialdiagnose hyperandrogener Zustände (hormonproduzierende Ovarialneoplasmen, polyzystisches Ovarialsyndrom) verwendet..

Bei Kindern mit vorzeitiger Pubertät liegt LH normalerweise im Bereich der Normalwerte für das reproduktive Alter und liegt über den für das biologische Alter des Kindes akzeptablen Indikatoren.

Bei Männern ist die Bestimmung des LH-Spiegels eine der Studien, die die Ursache für eine Gonadendysfunktion bestimmen können. Bei Kindern ist die Analyse ein wesentlicher Bestandteil der Diagnose einer verzögerten Pubertät und einer frühen Pubertät.

Die Analyse auf luteinisierendes Hormon wird gemäß den folgenden Indikationen verschrieben:

  • Mangel an Menstruation;
  • intermenstruelle Blutungen;
  • magere und / oder kurze (weniger als 3 Tage) Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Geschichte der Fehlgeburt;
  • PCO-Syndrom;
  • verminderte Libido;
  • Wachstumsverzögerung;
  • Hirsutismus;
  • verzögerte oder vorzeitige sexuelle Entwicklung;
  • Bestimmung des Eisprungs;
  • In-vitro-Fertilisation (IVF).

Zusätzlich wird eine Untersuchung der Konzentration von LH im Blut durchgeführt, um die Wirksamkeit der Hormontherapie zu überwachen.

Abhängig vom Zweck der Analyse auf LH sollte an bestimmten Tagen des Zyklus Blut an Frauen gespendet werden.

Zwei Tage vor der Studie ist es notwendig, die Einnahme von Steroid- und Schilddrüsenhormonen abzubrechen, einen Tag, um übermäßigen körperlichen und geistigen Stress aufzugeben, drei Stunden, um das Rauchen zu unterbinden.

Morgens sollte auf leeren Magen Blut zur Analyse entnommen werden. Venöses Blut wird in einem leeren Röhrchen oder in einem Reagenzglas (Vakuteyner) mit einem Trenngel gesammelt. Während der Blutentnahme befindet sich der Patient in sitzender oder liegender Position.

LH-Normen

Die Norm des luteinisierenden Hormons bei Frauen im gebärfähigen Alter variiert je nach Phase des Menstruationszyklus:

  • Follikelphase - 1,9-12,5 U / l;
  • Eisprung - 8,7–76,3 U / L;
  • Lutealphase - 0,5–16,9 U / l;
  • Postmenopause - 15,9-54,0 Einheiten / l.

Bei Patienten, die orale Kontrazeptiva einnehmen, beträgt der normale Gehalt an LH 0,7–5,6 U / l. Die Standards können je nach Forschungsmethode in verschiedenen Labors variieren..

Übermäßige körperliche Aktivität, einschließlich intensiver Sportarten, kann die Konzentration von LH im Blut von Menschen im gebärfähigen Alter erhöhen..

Bei Patienten im gebärfähigen Alter mit polyzystischem Ovarialsyndrom wird das normale Verhältnis von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen verletzt. In solchen Fällen geht der LH-Spiegel jedoch normalerweise nicht über den Normalwert hinaus.

Die Norm des Gehalts an luteinisierendem Hormon für Mädchen:

  • bis zu 18 Monaten - nicht mehr als 2,3 Einheiten / l;
  • von 18 Monaten bis 9 Jahren - bis zu 1,3 U / l;
  • 9 bis 18 Jahre alt - 0,4–19,0 U / l (variiert je nach Tanner-Stadium), wobei ein stetiger Menstruationszyklus von der Phase des Zyklus abhängt.
  • von 1 Monat bis 3 Jahren - nicht mehr als 4,1 U / l;
  • von 3 bis 9 Jahren - bis zu 3,8 Einheiten / l;
  • ab 9 Jahren - 1,5–9,3 U / l (variiert je nach Tanner-Stadium).

Bei Kindern mit vorzeitiger Pubertät liegt LH normalerweise im Bereich der Normalwerte für das reproduktive Alter und liegt über den für das biologische Alter des Kindes akzeptablen Indikatoren.

Bedingungen, bei denen LH erhöht ist

Eine anhaltend erhöhte Konzentration von LH weist auf eine Verletzung der normalen Rückkopplung zwischen den Gonaden und dem Hypothalamus hin. Bei Personen im gebärfähigen Alter wird ein hoher Hormonspiegel im Blut mit folgenden Pathologien beobachtet:

  • Unterfunktion der Eierstöcke;
  • PCO-Syndrom;
  • vorzeitige Wechseljahre;
  • Endometriose;
  • einige Formen der angeborenen Nebennierenhyperplasie;
  • Gonadendysgenese (Swyer-Syndrom);
  • Shereshevsky-Syndrom - Turner;
  • Hypophysen-Neoplasien;
  • Nierenversagen;
  • Anorchismus (angeborenes Fehlen des Hodens);
  • Kryptorchismus (Hoden im Hodensack);
  • Atrophie der Gonaden bei Männern aufgrund einer Entzündung der Hoden (nach übertragenen Mumps, Gonorrhoe, Brucellose);
  • Schädigung des Hodengewebes vor dem Hintergrund von Alkoholismus, Exposition des Körpers gegenüber ionisierender Strahlung, toxischen Substanzen usw.;
  • eine Reihe von Drogen nehmen;
  • stressige Situationen;
  • Fasten, scharfer und signifikanter Gewichtsverlust.

Eine Methode zur Bestimmung des Eisprungbeginns basiert auf der Erkennung eines PH-Anstiegs. Für einige Tage vor dem vermeintlichen Eisprung wird täglich eine Messung des Hormonspiegels im Urin durchgeführt.

Das luteinisierende Hormon ist bei Frauen in den Wechseljahren erhöht. Übermäßige körperliche Aktivität, einschließlich intensiver Sportarten, kann die Konzentration im Blut von Menschen im gebärfähigen Alter erhöhen..

Bedingungen, unter denen der LH-Spiegel verringert ist

Eine niedrige Konzentration von LH ist charakteristisch für die folgenden Pathologien:

  • Neoplasien des Hypothalamus;
  • traumatische Hirnverletzung mit Schädigung des Hypothalamus;
  • Kallman-Syndrom (eine Kombination aus Hypogonadismus mit olfaktorischen Störungen);
  • Hypopituitarismus (vollständige oder teilweise Einstellung der Hormonproduktion durch die vordere Hypophyse);
  • Lutealphasenmangel;
  • Amenorrhoe des Athleten;
  • erhöhte Prolaktinkonzentration im Blut;
  • chirurgische Eingriffe;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Fettleibigkeit;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (hauptsächlich Gonadoliberin-Agonisten oder -Antagonisten).

Niedriger LH bei Frauen.

Eine verminderte Hormonproduktion kann zur Entwicklung eines Hypogonadismus führen, der sich bei Männern in einer Abnahme der Spermienzahl äußert, was zu Unfruchtbarkeit führt. Bei Frauen verursacht dieser Zustand die Entwicklung von Amenorrhoe.

Luteinisierendes Hormon, LH

Luteinisierendes Hormon stimuliert die Sekretion von Sexualhormonen sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Daher ist die Untersuchung seines Spiegels erforderlich, wenn ein Hormonprofil erstellt, die Möglichkeit der Empfängnis eines Kindes usw. bestimmt wird..

Im Allgemeinen wird diese Studie zur Diagnose von Unfruchtbarkeit sowie zur Beurteilung des Funktionszustands des Fortpflanzungssystems verwendet. Die Indikation zur Analyse des Spiegels des luteinisierenden Hormons wird als Hirsutismus (übermäßiges Haarwachstum bei Frauen, das beim männlichen Typ auftritt), verminderte Potenz oder Libido, weibliche und männliche Unfruchtbarkeit angesehen. Die Analyse kann auch mit Symptomen wie dysfunktionellen Uterusblutungen, Fehlgeburten und dem Syndrom der polyzystischen Eierstöcke durchgeführt werden. In der Kindheit ist die Analyse häufig mit einer vorzeitigen sexuellen Entwicklung oder umgekehrt mit ihrer Verzögerung sowie einer Wachstumsverzögerung verbunden. Ein weiterer Zweck der Analyse ist die Überwachung der Wirksamkeit der Hormontherapie.

Zur Analyse wird eine Blutprobe aus einer Vene entnommen. Die Blutspende erfolgt morgens auf nüchternen Magen, frühestens 2-4 Stunden nach dem Essen. Außerdem ist es einige Tage vor der Analyse notwendig, auf fetthaltige Lebensmittel, Alkohol und hohe körperliche Anstrengung zu verzichten.

Die Ergebnisse der Analyse werden quantifiziert. Sie geben die offenbarten Werte und Indikatoren der Norm an, die sich bei Männern und Frauen unterscheiden. Bei Frauen hängen die Referenzwerte auch von der Phase des Zyklus ab. Sowohl niedrige als auch hohe Spiegel an luteinisierendem Hormon weisen auf Verletzungen des Fortpflanzungssystems hin.

Das Luteinisierende Hormon (LH) ist für die Freisetzung von Progesteron und Östrogen bei Männern und Frauen verantwortlich. Der normale Verlauf des Menstruationszyklus und der Schwangerschaft bei Frauen, die Pubertätsrate bei Jugendlichen und das Vorhandensein von Problemen bei Männern und Frauen mit einem gemeinsamen hormonellen Hintergrund hängen vom Gehalt an luteinisiertem Hormon im Blut ab..

Ein Anstieg des luteinisierenden Hormonspiegels bei Frauen kann mit einem Syndrom der polyzystischen Eierstöcke, Amenorrhoe, Hypophysenstörungen, Wechseljahren und früher Pubertät verbunden sein. Eine Abnahme der Konzentration von Luteinhormon ist eine Folge von Anovulation, Hypopituitarismus, Mangel an gonadotropen Hormonen, die mit Hyposmie und Anosmie verbunden sind.

Bluttest für LH: die Regeln für die Vorbereitung auf die Studie

Luteinisierendes Hormon ist normalerweise für die normale Befruchtung des Eies verantwortlich. Eine Analyse des Hormonspiegels LH ist erforderlich, wenn:

  • prophylaktische Beurteilung des Allgemeinzustands der Organe des Fortpflanzungssystems in der Lutealphase;
  • Behandlung der chronischen weiblichen und männlichen Unfruchtbarkeit;
  • Hormontherapie, die den Beginn des Eisprungs stimuliert.

Zur Vorbereitung der Analyse auf Lutein sollten Sie keine hormonellen Medikamente einnehmen, keinen Alkohol trinken und keine Zigaretten rauchen. Weitere Informationen zur Blutspende für LH-Hormon und zum Preis erhalten Sie von unseren Klinikmitarbeitern.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Es wird empfohlen, morgens 3-4 Stunden nach dem Aufwachen Blut zu spenden. Für Frauen im gebärfähigen Alter mit einem konservierten Menstruationszyklus (28 Tage) werden Studien am 3-5. Tag des Zyklus durchgeführt, sofern der Arzt nichts anderes vorgeschrieben hat.

Luteinisierender Hormontest (LH und FSH)

LH-Effekte

Die Norm von LH bei Frauen:

• Stimuliert das Wachstum und die Reifung des Follikels im Eierstock;

• fördert die Entstehung und Entwicklung des Corpus luteum;

• Somit reguliert LH bei Frauen die Bildung und den Eintritt von Östrogen und Progesteron in den Blutkreislauf.

Das LH-Hormon bei Männern stimuliert die Arbeit der Leydig-Zellen in den Hoden. Diese Zellen sind für die Bildung von Testosteron verantwortlich - dem wichtigsten Hormon für die normale Entwicklung des männlichen Körpers und der sexuellen Funktion.

Aufgrund der gepulsten Freisetzung von FSH und LH in das Blut durch die Hypophysenzellen kann das Hormon zu verschiedenen Tageszeiten und zu verschiedenen Stunden schwanken, während es bei gesunden Menschen innerhalb normaler Grenzen bleibt.

LH Norm und Tests

Im Blut von Männern und Jugendlichen unter 20 Jahren liegt das Hormon unter 5,3 mU / ml. Die Norm für LH bei Männern über 20 Jahre liegt zwischen 1,14 und 8,75 mU / ml.

Die LH-Rate bei Frauen variiert je nach Phase des Menstruationszyklus. LH ist also ein Hormon, das bei Frauen vor den Wechseljahren und bei Mädchen über 14 zwischen 0,61 und 56,6 liegt.

Der höchste Gehalt an luteinisierendem Hormon befindet sich in der Mitte des Menstruationszyklus. Es ist seine Zunahme, die den Eisprung mit der Bildung des Corpus luteum fördert, der wiederum beginnt, Progesteron aktiv abzuscheiden. In der Follikelphase des Zyklus beträgt das Hormon 1,68 bis 15 mU / ml, in der Ovulationsphase 21,9 - 56,6 mU / ml beträgt die Lutealphase des Menstruationszyklus 0,6 - 16,3 mU / ml. Bei Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren liegt das Hormon unter 15,26 mU / ml. Bei Mädchen und Jungen unter 10 Jahren liegt LH unter 1,0 mU / ml. LH bei Frauen nach der Menopause liegt im Bereich hoher Werte - von 14 bis 52,3 mU / ml.

LH- und FSH-Verhältnis

Mit diesem Indikator können Sie einen Eindruck vom Hormonhaushalt im Körper gewinnen. Das Verhältnis von LH und FSH ist bei Frauen im Jahr nach Beginn der ersten Menstruation normal und beträgt 1 - 1,5. Vor dem Einsetzen der Menarche bei Mädchen beträgt dieses Verhältnis 1. Zwischen LH und FSH bleibt das Verhältnis bei Frauen zwei Jahre nach Beginn der Menstruation vor dem Einsetzen der Wechseljahre innerhalb von 1,5 bis 2.

Wenn eines der Hormone - FSH und LH - erhöht oder verringert wird, ändert sich ihr normales Verhältnis.

Vorbereitung für die Blutuntersuchung auf LH-Hormon

Die Norm von LH kann verzerrt sein, wenn wir die einfachen Regeln zur Vorbereitung auf die Analyse vernachlässigen. Die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf FSH und LH können nicht als zuverlässig angesehen werden, wenn Sie am Tag zuvor ernsthafte körperliche Anstrengung hatten, unmittelbar vor der Blutspende rauchten und ernsthaft zu viel aßen.

Daher muss eine einfache Vorbereitung für die Analyse von FSH- und LH-Hypophysenhormonen mehrere Bedingungen erfüllen:

• Ausschluss von Sporttraining und schweren Belastungen 3 Tage vor der Analyse;

• Es ist ratsam, mindestens eine Stunde vor der Blutentnahme mit dem Rauchen aufzuhören.

• 3a 15-20 Minuten vor der Blutspende ist es wünschenswert, sich zu beruhigen und zu entspannen;

• Es ist besser, eine Studie am 6.-7. Tag des Menstruationszyklus durchzuführen.

• Morgens sollte auf leeren Magen Blut abgenommen werden. 8-10 Stunden vor der Analyse können Sie nichts essen - Sie können nur Wasser trinken;

• Vor der Analyse des LH-Hormons wird Frauen empfohlen, das Datum ihrer letzten Menstruation oder das Gestationsalter anzugeben.

Wenn die Studie durchgeführt wird, um den Eisprungzyklus zu bestimmen, wird dieser, falls er unregelmäßig ist, jeden Tag zwischen 8 und 18 Tagen vor dem erwarteten Beginn der Menstruation zur Analyse entnommen.

Luteinisierendes Hormon: Gründe für den Anstieg

LH kann unter folgenden Bedingungen erhöht werden:

• Hypophysentumoren - nicht nur LH erhöht, sondern auch follikelstimulierendes Hormon. Hohe FSH- und LH-Spiegel weisen häufig auf das Vorhandensein eines gonadotropen Hypophysenadenoms hin;

• Erschöpfungssyndrom der Eierstöcke;

• LH ist durch genetisch bedingte Krankheiten und Chromosomenanomalien erhöht, beispielsweise durch das Shereshevsky-Turner-Syndrom.

• Chronisches Nierenversagen;

• Postinflammatorische Atrophie der Genitaldrüsen bei Männern, häufiger aufgrund von übertragenen Mumps, Gonorrhoe, seltener - aufgrund von Brucellose;

• Ein erhöhter LH-Wert kann auf Hunger und Nährstoffmangel zurückzuführen sein.

• Intensives Sporttraining, regelmäßig hohe körperliche Aktivität;

• Die Verwendung bestimmter Medikamente, einschließlich Bromocriptin, Ketoconazol, Naloxon, Phenytoin, Tamoxifen, Spironolacton.

Ursachen der LH-Reduktion bei Frauen und Männern

Der LH-Spiegel nimmt in folgenden Fällen ab:

• Erkrankungen des Hypothalamus mit dem Verschwinden der Menstruation;

• Erkrankungen der Hypophyse, die einen anderen Ursprung haben können:

- Hypophysen-Zwergwuchs - Unzulänglichkeit der Hypophysenfunktion, die sich durch Zwergwuchs manifestiert;

- Sheehan-Syndrom, das auch eine Verschlechterung der Sekretionsfähigkeit der Hypophyse verursacht;

- Simmonds-Krankheit - Hypophysen-Kachexie oder Versagen nach Verletzungen, Hypophysentumoren, postpartalen Blutungen.

• Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (insbesondere seine atypischen Formen);

• Unzulänglichkeit der Lutealphase des Menstruationszyklus;

• Infolge chirurgischer Eingriffe;

• Verwendung von Arzneimitteln auf der Basis von Anabolika, Carbamazepin und Antikonvulsiva, oralen Kontrazeptiva und Arzneimitteln auf der Basis von Östrogen und Progesteron, Danazol, Dopamin, Phenytoin usw..

Wo kann man auf LH testen lassen?

Bei Verdacht auf eine endokrine Störung werden alle Normen der Hypophysenhormone (LH- und FSH-Spiegel, deren Verhältnis, Prolaktin) sowie der Spiegel der Sexualsteroidhormone usw. bestimmt. Eine umfassende Hormonanalyse, eine Untersuchung des Spiegels von einem oder zwei Hormonen im Blut, kann in LAB4U durchgeführt werden. Diese Daten können aufgrund der Genauigkeit und der hohen Qualität der Studie ein zentraler Punkt bei der Früherkennung von Gesundheitsproblemen und bei der Kontrolle der Behandlung sein.

Luteinisierendes Hormon: Norm und Abweichungen davon

Die Hypophyse scheidet drei Arten von Sexualhormonen aus: Follikel-stimulierendes Hormon (FSH), Luteinisierendes Hormon (LH), Prolaktin. In diesem Artikel werden wir untersuchen, was luteinisierendes Hormon ist, wie viel es im Körper enthalten sollte und wie das LH-Hormon wirkt..

Hormon LH

Luteinisierendes Hormon sorgt für das reibungslose Funktionieren der Sexualdrüsen sowie für die Produktion von Sexualhormonen - weiblich (Progesteron) und männlich (Testosteron). Die Hypophyse produziert dieses Hormon bei Frauen und Männern..

Wenn eine Frau einen hohen LH-Spiegel im Blut hat, ist dies ein Zeichen für den Eisprung. Bei Frauen wird dieses Hormon ungefähr am 12. und 16. Tag nach Beginn der Menstruation (Lutealphase des Zyklus) in erhöhter Menge ausgeschieden..

Bei Männern ist seine Konzentration konstant. Bei Männern erhöht dieses Hormon den Testosteronspiegel, der für die Spermienreifung verantwortlich ist..

Ovulationstests basieren auf einem einfachen Prinzip: Sie messen die Hormonmenge im Urin. Wenn der Spiegel des luteinisierenden Hormons steigt, bedeutet dies, dass Sie kurz vor dem Eisprung stehen oder bereits damit begonnen haben. Wenn Sie ein Baby planen, ist dies der richtige Zeitpunkt, um zu empfangen.

Luteinisierendes Hormon: normal bei Frauen

Nach der Pubertät bei gesunden Männern wird das LH-Hormon auf einem konstanten Niveau gehalten, die Norm bei Frauen schwankt während des gesamten Zyklus. Wenn luteinisierendes Hormon in ausreichenden Mengen im Körper ausgeschieden wird, sollte seine Norm wie folgt lauten:

  • Follikelphase des Zyklus (vom 1. Tag der Menstruation bis zum 12.-14.) - 2-14 mU / l;
  • Ovulationsphase des Zyklus (vom 12. bis 16. Tag) - 24-150 mU / l;
  • Lutealphase des Zyklus (vom 15. bis 16. Tag bis zum Beginn der nächsten Menstruationsperiode) - 2-17 mU / l.

Die Norm für Männer liegt im Bereich von 0,5-10 mU / l.

Denken Sie daran, eine Analyse zu bestehen: Die Norm bei Frauen kann nicht nur an verschiedenen Tagen des Zyklus, sondern auch in verschiedenen Lebensabschnitten schwanken.

Hormon LH: die Norm bei Frauen in verschiedenen Lebensabschnitten

Der Hormonspiegel bei Frauen nach den Wechseljahren liegt im Bereich von 14,2–52,3 mU / l.

Die obigen Daten sind ungefähre Angaben und können je nach den Eigenschaften des Körpers variieren. Selbst wenn Ihre Analyse zeigt, dass das luteinisierende Hormon erhöht ist, kann nur ein Arzt die richtige Entschlüsselung vornehmen..

Der Arzt kann eine Analyse verschreiben, wenn:

  • Mangel an Menstruation;
  • magere und kurze Zeiträume (weniger als drei Tage);
  • Unfruchtbarkeit
  • Fehlgeburten;
  • Wachstumsverzögerung;
  • verzögerte oder vorzeitige sexuelle Entwicklung;
  • Uterusblutung;
  • Endometriose;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • den Zeitraum des Eisprungs bestimmen;
  • In-vitro-Fertilisationsstudien (IVF);
  • Überwachung der Wirksamkeit der Hormontherapie;
  • Hirsutismus (übermäßiges Haarwachstum bei Frauen an Kinn, Brust, Rücken, Bauch);
  • PCO-Syndrom.

Um die Ergebnisse der LH-Analyse richtig beurteilen zu können, müssen Frauen am 3. - 8. oder 19. - 21. Tag des Zyklus Blut abnehmen.

Da Männer keine Schwankungen dieses Hormons haben, kann die Blutentnahme jeden Tag durchgeführt werden. Eine Analyse muss auf nüchternen Magen durchgeführt werden.

Wenn LH erhöht ist?

Wenn eine Frau einen erhöhten Hormonspiegel hat, bedeutet dies, dass der Eisprung innerhalb der nächsten 12 bis 24 Stunden erfolgt. Der LH-Spiegel ist für einen weiteren Tag nach dem Eisprung hoch.

Während des Eisprungs ist der Gehalt an luteinisierendem Hormon am höchsten - seine Menge steigt um das Zehnfache.

Zusätzlich zur Dauer des Eisprungs kann der Hormonspiegel erhöht werden mit:

  • PCO-Syndrom;
  • Erschöpfungssyndrom der Eierstöcke;
  • Nierenversagen;
  • Hypophysentumoren;
  • Endometriose;
  • unzureichende Funktion der Genitaldrüsen;
  • intensives Sporttraining;
  • Fasten;
  • Stress.

Das luteinisierende Hormon ist auch bei Männern im Alter von 60 bis 65 Jahren erhöht..

Beim Absenken links

Die Analyse kann nicht nur erhöhte, sondern auch verringerte LH-Spiegel zeigen.

Niedrige PH - Ursachen:

  • Fettleibigkeit;
  • Lutealphasenmangel;
  • Rauchen;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Operationen;
  • Mangel an Menstruation;
  • PCO-Syndrom;
  • Sheehan- und Danny-Morphan-Syndrom;
  • Simmonds-Krankheit;
  • Stress;
  • verkümmertes Wachstum (Zwergwuchs);
  • Störungen der Aktivität der Hypophyse und des Hypothalamus (hypogonadotroper Hypogonadismus);
  • eine Erhöhung des Bluthormons Prolaktin (Hyperprolaktinämie);
  • Beendigung der Menstruation nach Etablierung des Zyklus (sekundäre hypothalamische Amenorrhoe);
  • Schwangerschaft.

Ein niedriger LH ist die Norm bei Frauen während der Schwangerschaft. Wenn eine Frau ein Baby hat, wird die Konzentration von FSH und luteinisierendem Hormon in ihrem Körper gesenkt - Prolaktin wird zu diesem Zeitpunkt in ziemlich großen Mengen produziert.

Wenn ein Mann einen niedrigen Spiegel dieses Hormons im Blut hat, kann dies der Grund für den Mangel an Sperma sein. In diesem Fall ist sogar männliche Unfruchtbarkeit möglich..

Lutealphasenmangel

Wenn die Eierstockfunktion beeinträchtigt ist, kann der Arzt ein Versagen der NLF-Lutealphase diagnostizieren. Dies drückt sich in der geschwächten Funktion des Corpus luteum aus: Progesteron wird in unzureichenden Mengen produziert. Aufgrund der reduzierten Menge an Progesteron hat die Gebärmutter keine Zeit, sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten, und der Embryo kann sich nicht fest an das Endometrium binden - die innere Auskleidung der Gebärmutter.

Sie können aus der Basaltemperaturtabelle herausfinden, dass Sie NLF haben: Wenn weniger als 10 Tage vom Eisprung bis zum Beginn der nächsten Menstruation vergehen, konsultieren Sie einen Arzt. Um die Diagnose von NLF zu bestätigen, müssen Sie eine Blutuntersuchung durchführen. In der zweiten Hälfte des Zyklus, wenn die Lutealphase beginnt, wird Progesteron gesenkt.

Eine Unzulänglichkeit der Corpus luteum-Phase kann die Ursache für Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten im Frühstadium (2. - 4. Schwangerschaftsmonat) sein..

Weiblicher Hormonstatus (LH, FSH, Prolactin, Testosteron, Estradiol, DHEA-Sulfat), Blut

Hormonstatus (weiblich) - Eine Studie über den Hormonspiegel im Blut, die bei Frauen bei Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit, Hirsutismus (männliches Haar), Übergewicht, Akne (Akne) und oralen Kontrazeptiva empfohlen wird. Die Hauptindikatoren, die zur Beurteilung des Hormonstatus einer Frau verwendet werden können, sind Luteinisierendes Hormon (LH), Follikel-stimulierendes Hormon (FSH), Prolaktin, Testosteron, Östradiol und Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA-Sulfat)..

LH (luteinisierendes Hormon) - ein Hormon, das sich in der Hypophyse bildet (endokrine Drüse an der Basis des Gehirns).

Bei Frauen ist LH am Eisprung und der Produktion weiblicher Sexualhormone in den Eierstöcken beteiligt. Die LH-Spiegel bleiben bis zur Mitte des Menstruationszyklus (Ovulationsperiode) niedrig, wenn ihre Konzentration mehrmals ansteigt. Der Eisprung erfolgt innerhalb von 24 Stunden nach Erreichen der maximalen LH-Konzentration. Ein signifikanter Anstieg der LH wird auch in den Wechseljahren beobachtet (2-10-mal im Vergleich zum gebärfähigen Alter)..

FSH (Follikel-stimulierendes Hormon) ist ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird. Im weiblichen Körper ist FSH an der Reifung der Keimzellen in den Eierstöcken beteiligt und fördert die Freisetzung weiblicher Sexualhormone (Östrogene). Die höchste Konzentration an FSH wird in der Mitte des Menstruationszyklus, während des Eisprungs sowie während der Wechseljahre beobachtet. Durch die Bestimmung des FSH-Spiegels im Blut während einer Funktionsstörung der Eierstöcke können Sie die Ursache für ein hormonelles Versagen bestimmen. Eine niedrige FSH-Konzentration im Blut weist auf eine Funktionsstörung des Hypothalamus oder der Hypophyse hin. Eine erhöhte Konzentration von FSH im Blut weist auf eine Pathologie der Eierstöcke hin.

Prolaktin ist ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird. Verantwortlich für die normale Entwicklung und Funktion der Brustdrüsen, sorgt für den Laktationsprozess. Im Blut von Männern und nicht schwangeren Frauen ist dieses Hormon in geringen Mengen vorhanden. Seine Konzentration steigt während der Schwangerschaft und in der Zeit nach der Geburt bis zum Ende des Stillens signifikant an. Ein weiterer Grund für den Anstieg der Prolaktinkonzentration im Blut ist ein Hypophysentumor, der Prolaktin-Prolaktinom produziert. Dies ist meistens ein gutartiger Tumor, der in den meisten Fällen bei Frauen auftritt. Unbehandelt kann Prolaktin wachsen und Kopfschmerzen und Sehstörungen verursachen. Darüber hinaus beeinflusst ein überwachsener Tumor die Produktion anderer Hormone, was zu Unfruchtbarkeit führen kann..

Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon. Verantwortlich für die sexuelle Funktion und die Bildung sekundärer sexueller Merkmale bei Männern. Im weiblichen Körper wird dieses Hormon von den Nebennieren und in geringen Mengen von den Eierstöcken produziert. Normalerweise ist die Konzentration dieses Hormons bei Frauen sehr niedrig. Eine Erhöhung der Testosteronkonzentration kann bei Frauen zum Auftreten sekundärer sexueller Merkmale führen (Hirsutismus (männliches Haar), Vergröberung der Stimme, Vergrößerung der Klitoris, Akne (Akne), Zunahme der Muskelmasse). Darüber hinaus kann ein erhöhter Testosteronspiegel bei Frauen zu Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit führen. Andere Ursachen für einen erhöhten Testosteronspiegel im Blut sind Eierstock- oder Nebennierentumoren, die dieses Hormon produzieren, sowie das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (eine Zunahme der Eierstockgröße und die Bildung einer großen Anzahl von Zysten in ihnen)..

Östradiol ist ein weibliches Sexualhormon, das bei Frauen in den Eierstöcken, in der Plazenta und in der Nebennierenrinde produziert wird. Es ist an der korrekten Bildung und Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems beteiligt, ist für die Entwicklung sekundärer weiblicher Fortpflanzungsmerkmale verantwortlich und an der Regulierung des Menstruationszyklus beteiligt. Ein Anstieg des Östradiols tritt in der Mitte des Menstruationszyklus während des Eisprungs auf (gleichzeitig steigt der Gehalt an FSH und LH an). Der normale Östradiolgehalt im Blut sorgt für den Eisprung, die Befruchtung der Eizelle und den Verlauf der Schwangerschaft.

Dehydroepiandrosteronsulfat (DEA-SO4, DEA-S, DEA-S, DHEA-S, DHEA-S, DEA-Sulfat, DHEA-Sulfat) ist ein männliches Sexualhormon (Androgen), das von der Nebennierenrinde produziert wird. Es ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen im Blut vorhanden. Beteiligt sich an der Entwicklung sekundärer männlicher Geschlechtsmerkmale während der Pubertät. Es ist ein schwaches Androgen, aber während des Stoffwechsels (Transformationen) im Körper wird es in stärkere Androgene umgewandelt - Testosteron und Androstendion, deren übermäßiger Gehalt Hirsutismus (männliches Haarwachstum) und Virilisierung (Auftreten sekundärer männlicher Geschlechtsmerkmale) verursachen kann..

Die Bestimmung von Dehydroepiandrosteron wird verwendet, um die Quelle einer erhöhten Androgenproduktion bei Frauen zu identifizieren. Da die DEA-SO4-Produktion in den Eierstöcken nicht auftritt, weist ein Anstieg des Hormonspiegels auf eine erhöhte Produktion von Androgenen durch die Nebennieren und verwandte Krankheiten (Tumoren der Nebennieren, die Androgene produzieren, Nebennierenhyperplasie usw.) hin.

Die Analyse bestimmt die Konzentration der Hormone LH, FSH, Prolaktin, Testosteron, Östradiol, DHEA-Sulfat im Blut.

Methode

Die wichtigsten Methoden zur Bestimmung der Hormonkonzentration im Blut sind IHLA (Immunchemilumineszenzanalyse) und ELISA (Enzymimmunoassay)..

Die IHLA-Methode (Immunchemilumineszenzanalyse) ist eine der fortschrittlichsten Labordiagnosemethoden. Die Methode basiert auf einer immunologischen Reaktion, bei der im Endstadium der Identifizierung der gewünschten Substanz Leuchtstoffe zugesetzt werden - Substanzen, die im ultravioletten Bereich leuchten. Der Glühpegel ist proportional zur Menge der nachgewiesenen Substanz und wird an speziellen Geräten - Luminometern - gemessen.

Mit dem ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) können Sie die gewünschte Substanz nachweisen, indem Sie ein markiertes Reagenz (Konjugat) hinzufügen, das spezifisch nur an diese Substanz bindet und färbt. Die Farbintensität ist proportional zur zu bestimmenden Substanzmenge..

Referenzwerte - Normal
(Weiblicher Hormonstatus (LH, FSH, Prolactin, Testosteron, Estradiol, DHEA-Sulfat), Blut)

Informationen zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig variieren.!

Norm:

ZyklusphaseReferenzwerte
Vorreproduktionszeit0,01 - 6,0 mIU / ml
Menstruation (Tag 1-6)1,9 - 12,5 mIU / ml
Folliculin (proliferativ) (3-14. Tag)1,9 - 12,5 mIU / ml
Eisprung (13.-15. Tag)8,7 - 76,3 mIU / ml
Luteal (Tag 15 - Beginn der Menstruation)0,5 - 16,9 mIU / ml
Schwangerschaft0,01 - 1,5 mIU / ml
Nach den Wechseljahren15,9 - 54 mIU / ml

Follikelstimulierendes Hormon (FSH):

ZyklusphaseNormwerte
Menstruation (Tag 1-6)2,5 - 10,2 mIU / ml
Folliculin (proliferativ) (3-14. Tag)2,5 - 10,2 mIU / ml
Eisprung (13.-15. Tag)3,4 - 33,4 mIU / ml
Luteal (Tag 15 - Beginn der Menstruation)1,5 - 9,1 mIU / ml
Schwangerschaft0 - 0,3 mIU / ml
Prämenopause23 - 116,3 mIU / ml
Nach den Wechseljahren23 - 116,3 mIU / ml
ZyklusphaseNormwerte
Menstruation (Tag 1-6)59 - 619 μMU / ml
Folliculin (proliferativ) (3-14. Tag)59 - 619 μMU / ml
Eisprung (13.-15. Tag)59 - 619 μMU / ml
Luteal (15. Tag - Beginn der Menstruation.)59 - 619 μMU / ml
Prämenopause59 - 619 μMU / ml
Nach den Wechseljahren38 - 430 μMU / ml
Schwangerschaft205,5 - 4420 uMU / ml
AlterNormwerte
Weniger als 2 Jahre0 - 39,8 nmol / l
2-4 Jahre0 - 1,6 nmol / l
4-6 Jahre alt0 - 2 nmol / l
6-8 Jahre alt0 - 0,9 nmol / l
8-10 Jahre0 - 0,8 nmol / l
10-12 Jahre alt0 - 2,4 nmol / l
12-14 Jahre alt0 - 2,1 nmol / l
14-16 Jahre alt0 - 3 nmol / l
16-18 Jahre alt0 - 4,1 nmol / l
18-20 Jahre alt0 - 4,1 nmol / l
20-30 Jahre0 - 2,3 nmol / l
30-40 Jahre alt0 - 2,7 nmol / l
40-50 Jahre alt0 - 2,5 nmol / l
50-60 Jahre0 - 2,1 nmol / l
60-70 Jahre alt0 - 2,8 nmol / l
Über 70 Jahre0 - 1,8 nmol / l
ZyklusphaseNormwerte
Menstruation (Tag 1-6)19,5 - 144,2 pg / ml
Folliculin - proliferativ (3-14. Tag)19,5 - 144,2 pg / ml
Eisprung (13.-15. Tag)63,9 - 356,7 pg / ml
Luteal (Tag 15 - Beginn der Menstruation)55,8 - 214,2 pg / ml
Nach den Wechseljahren0 - 32,2 pg / ml

DHEA - Sulfat: 35 - 430 µg / dl

Indikationen

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten
  • Unfruchtbarkeit
  • Screening vor der Verschreibung hormoneller Kontrazeptiva
  • Übergewicht bei Frauen

Werte erhöhen (positiv)

Ein Anstieg des Spiegels der untersuchten Hormone wird bei folgenden Krankheiten und Zuständen beobachtet:

Luteinisierendes Hormon (LH):

  • Hypophysenfunktionsstörung
  • Verminderte Eierstockfunktion
  • Amenorrhoe (fehlende Menstruation)
  • PCO-Syndrom
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Clomifen, Spironolacton)

Follikelstimulierendes Hormon (FSH):

  • Menopause
  • Verminderte Genitalfunktion
  • Einige Tumoren (insbesondere Lungen)
  • Hypophysenüberfunktion
  • Endometriose
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Clomifen, Levodopa)
  • Hypophysentumoren
  • Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit
  • Schilddrüsenversagen
  • Nierenversagen
  • Verletzung, Operation
  • Gürtelrose
  • Postinsulin-Hypoglykämie (Abnahme der Zuckerkonzentration nach Insulinverabreichung)
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Phenothiazin, Chlorpromazin, Haloperidol, Östrogene, orale Kontrazeptiva, Alpha-Methyldopa, Histamin-Medikamente, Arginin, Opiate (Morphin, Heroin), Antidepressiva (Imizin))
  • Stress aufgrund von Trauma, Krankheit oder Angst vor Analysen kann zu einem leichten Anstieg des Prolaktinspiegels führen.
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (Degeneration des Ovarialgewebes zu mehreren Zysten)
  • Luteom - ein hormonell aktiver Ovarialtumor, der Testosteron produziert
  • Tumoren der Nebennierenrinde
  • Arrenoblastom (ein Tumor des weiblichen Eierstocks, der durch das Vorhandensein der Strukturkomponenten des männlichen Hodens gekennzeichnet ist)
  • Hirsutismus (männliches Haar)
  • Einnahme von Medikamenten (Barbiturate, Clomifen, Östrogene, Gonadotropin, orale Kontrazeptiva, Bromocrypton)
  • Frühe Pubertät
  • Tumoren der Eierstöcke oder Nebennieren
  • Hyperthyreose
  • Die Verwendung von Arzneimitteln wie Lucocorticosteroiden, Ampicillin, östrogenhaltigen Arzneimitteln, Phenothiazinen, Tetracyclinen
  • Leberzirrhose
  • Nebennierenrindentumor
  • Vorzeitige Pubertät
  • Nebennierenhyperplasie

Abnahme (negativ)

Eine Abnahme des Spiegels der untersuchten Hormone wird bei folgenden Krankheiten und Zuständen beobachtet:

Luteinisierendes Hormon (LH):

  • Hypophysenfunktionsstörung.
  • Atrophie der Hoden bei Männern nach Entzündung der Hoden infolge früherer Infektionen (Mumps, Gonorrhoe, Brucellose)
  • Erhöhte Hypophysenprolaktinsekretion
  • Anorexia nervosa (absichtliche Verweigerung von Nahrungsmitteln)
  • Wachstumsverzögerung und Pubertät
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Digoxin, Megestrol, Phenothiazin, Progesteron, Östrogene)

Follikelstimulierendes Hormon (FSH):

  • Verminderte Hypophysenfunktion
  • Zwergwuchs
  • Hämochromatose (eine Erbkrankheit, bei der der Eisenaustausch im Körper beeinträchtigt ist)
  • PCO-Syndrom
  • Magersucht und Hunger
  • Bei der Einnahme von Medikamenten, die Östrogen und Progesteron enthalten
  • Hypophysenchirurgische Entfernung
  • Röntgentherapie
  • Bromocriptin-Behandlung
  • Thyroxin
  • Shereshevsky-Turner-Syndrom (eine chromosomale Erkrankung, die durch Abweichungen der körperlichen Entwicklung, des Stunts und der sexuellen Unreife gekennzeichnet ist)
  • Hypopituitarismus (eine Krankheit, bei der die Hormonproduktion durch die Hypophyse abnimmt oder vollständig eingestellt wird)
  • Hypogonadismus (verminderte Eierstockfunktion aufgrund ihrer angeborenen Fehlentwicklung oder Schädigung während der Neugeborenenperiode)
  • Anorexia nervosa (absichtliche Verweigerung von Nahrungsmitteln)
  • PCO-Syndrom
  • Nach den Wechseljahren
  • Verzögerung der Pubertät
  • Nebennierenfunktionsstörung
  • Hypopituitarismus

Bluttest auf Ig-Hormon - Normen und Abweichungen bei der Entschlüsselung eines Bluttests auf luteinisierendes Hormon

Bei der Identifizierung der Ursachen für Unfruchtbarkeit wird immer eine Blutuntersuchung für das Verhältnis von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen vorgeschrieben.

Das Verhältnis von LH und FSH gibt dem Arzt Auskunft über die Probleme und hilft bei der Bestimmung weiterer Maßnahmen. In einem Menstruationszyklus müssen zwei Tests durchgeführt werden. Die Ergebnisse sollten in Kombination betrachtet werden.

Diese Art von Studie bestimmt, ob die Menge an Hormonen gleich ist oder ob eines das andere überwiegt.

Das Ergebnis der Analyse des Verhältnisses von LH und FSH ist ein Indikator für die Aktivität der Organe des Fortpflanzungssystems.

Follikelstimulierendes Hormon

Follikelstimulierendes Hormon wird auch Follitropin genannt. Diese Substanz wird von der Hypophyse anterior produziert. Es erfüllt die wichtigsten Funktionen, indem es die Arbeit des weiblichen Fortpflanzungssystems reguliert. FSH unterstützt die Aktivität der Geschlechtsdrüsen, wirkt stimulierend auf sie und fördert das Wachstum von Graaffvesikeln, aus denen anschließend reife Eier austreten.

Die Follitropinkonzentration steigt innerhalb weniger Tage nach dem Ende der nächsten Menstruation an und bestimmt den dominanten Follikel. Diese Substanz ist für ihre Reifung und ihr Wachstum verantwortlich..

Norm FSH

Das Ergebnis des FSH-Tests hängt vom Tag des Zyklus ab, an dem das Blut entnommen wurde. Ein Anstieg des Spiegels des follikelstimulierenden Hormons tritt nach dem Ende der Menstruation und bis zu dem Zeitpunkt auf, an dem das dominante Vesikel eine Größe von 20 bis 22 mm erreicht.

Die Norm für den Eisprung ist der FSH-Indikator von 4,7 bis 21,5 mIU / ml.

Die Spiegel von Follitropin, LH und anderen Sexualhormonen variieren während des Zyklus. Jeder Patient hat seine eigenen normalen Indikatoren, abhängig von Alter, Gesundheitszustand, Stimmung, Lebensstil und anderen individuellen Merkmalen.

Der optimale Zeitpunkt für die Durchführung von FSH-Forschungen ist der Beginn des Menstruationszyklus. Die Norm von FSH in der follikulären (follikulären) Phase wird als Indikator von 3,5 bis 12,5 mMe / ml angesehen. Bitte beachten Sie, dass in verschiedenen Labors die Normalwerte variieren können..

Diese Tabelle zeigt die normalen (Referenz-) Indikatoren für FSH für Männer und Frauen in verschiedenen Phasen des Zyklus.

Luteinisierendes Hormon

Ein anderer Name für luteinisierendes Hormon ist Luteotropin. Seine Produktion erfolgt durch die endokrinen Drüsen und das Gehirn. Die Substanz reguliert die Aktivität der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems. Der Hauptzweck von Luteotropin besteht darin, den Eisprung in der entsprechenden Zeit zu stimulieren und optimale Bedingungen für die Anlagerung eines befruchteten Eies zu schaffen.

Bei Frauen stimuliert Luteotropin die Östrogensynthese, während es bei Männern die Produktion von Androgenen fördert.

Norma LH

Die erste Phase ist durch niedrigere LSH-Werte entsprechend 2,4-12,6 mMe / ml gekennzeichnet. Solche Parameter liefern die gewünschte Östradiolkonzentration für das Wachstum von Endometriumschichtzellen..

Ein Anstieg des Luteotropinspiegels wird näher am Eisprung festgestellt und erreicht einige Stunden vor seinem Beginn einen Höhepunkt. Dann nimmt der Hormongehalt allmählich ab..

Gleichzeitig wird die Progesteronquelle in der Lutealphase aktiviert.

Diese Tabelle zeigt die PH-Normen für Frauen (Referenzwerte) in verschiedenen Phasen des Zyklus.

Normaler LH für Männer 1,7 - 8,6 mIU / ml.

LH über dem Normalen: Was bedeutet das?

Ein erhöhter Spiegel an luteinisierendem Hormon in der ersten Phase weist häufig auf abgereicherte Eierstöcke oder ein Syndrom der polyzystischen Eierstöcke hin. Sie sollten jedoch wissen, dass es allein aufgrund der Analyse unmöglich ist, eine Diagnose zu stellen. Es ist notwendig, den Patienten im Detail zu untersuchen, um diese Pathologien auszuschließen.

Regeln für das Bestehen von Tests auf LH und FSH

In mehreren Fällen ist eine Blutspende für Luteotropin und Follitropin erforderlich:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • endokrine Pathologien;
  • Erkrankungen des Fortpflanzungssystems;
  • Unfruchtbarkeit.

Die Ergebnisse dieser Analysen sind einzeln nicht aussagekräftig, so dass es mit ihrer Hilfe schwierig sein wird, das Wesentliche des Problems zu bestimmen. Aus diesem Grund betrachten Ärzte sie gemeinsam..

Es ist notwendig, sich mit den Regeln der Blutspende vertraut zu machen, damit die Ergebnisse so korrekt wie möglich sind. Der Hormonspiegel ändert sich ständig und Sie müssen wissen, an welchem ​​Tag Sie ins Labor gehen müssen.

Der am besten geeignete Zeitraum ist der dritte bis fünfte Tag des Menstruationszyklus. In anderen Fällen wird der Verhältniskoeffizient verzerrt..

Damit die Tests das genaueste Ergebnis liefern, müssen alle Anforderungen vor der Blutspende genau eingehalten werden.

Vor der Studie müssen mehrere Empfehlungen eingehalten werden:

  1. Trinken Sie eine Woche vor der Analyse keinen Alkohol.
  2. Essen Sie keine fetthaltigen, würzigen, gebratenen oder salzigen Lebensmittel.
  3. Vermeiden Sie Übung.
  4. Drei Tage vor der Studie haben keinen Geschlechtsverkehr.
  5. Rauchen Sie am Tag der Blutspende nicht und bleiben Sie ruhig, da emotionaler Stress die Ergebnisse verfälschen kann.
  6. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens sechs Stunden vor der Blutentnahme vergehen.

Für die Forschung wird Blut aus einer Vene entnommen. Entschlüsseln Sie die Ergebnisse anhand der Normen des Labors, in dem die Analyse durchgeführt wurde..

Normales Hormonverhältnis für die Empfängnis

LH und FSH ändern ihr Verhältnis während des gesamten Monatszyklus. Unmittelbar nach dem Ende der Menstruation beginnt die Follikelphase.

Für diesen Zeitraum ist das Vorherrschen einer Substanz charakteristisch, die für die Stimulierung der Aktivität der Gonaden verantwortlich ist. Bis zu 6-9 Tagen des Zyklus werden eine erhöhte Follitropinkonzentration und ein niedriger Spiegel an luteinisierendem Hormon festgestellt.

Wenn der Eisprung abgeschlossen ist, beginnt die Lutealphase. Zu diesem Zeitpunkt nimmt im Gegenteil die Menge an FSH ab und LH nimmt zu.

Die Grafik zeigt, wie LH und FSH in dem Moment zunehmen, in dem das Ei am Ende der Follikelphase den Follikel verlässt. Das normale Verhältnis dieser Hormone zueinander ist rechts in der Grafik dargestellt..

Vor Erreichen der Adoleszenz erfolgt die Produktion dieser Hormone in der gleichen Menge, daher ist ihr Verhältnis gleich eins. Nach der ersten Menstruation steigt der Luteotropin- und Follitropinspiegel allmählich an. Nach einem Jahr entspricht der Koeffizient 1,5 und nach einem weiteren Jahr - 2.

Wenn das Fortpflanzungssystem richtig funktioniert, sollte das Verhältnis von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen bis zu 2,5 betragen.

Die Geschlechtsdrüsen funktionieren mit dem optimalen Verhältnis dieser Substanzen korrekt. Wenn Abweichungen festgestellt werden, insbesondere bei einer Erhöhung der Produktion dieser Hormone, ist es sehr wichtig, rechtzeitig geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Konzentration zu verringern. Die Methoden zur Lösung des Problems hängen von den Faktoren ab, die die Verstöße verursacht haben..

Was bedeutet das falsche Verhältnis?

Um das Verhältnis von Follitropin und LH zu bestimmen, werden Luteotropinindikatoren in FSH unterteilt. Die Ergebnisse sollten im Bereich zwischen 1 und 2,5 liegen. Ein erhöhter Koeffizient zeigt immer das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Fortpflanzungssystem an.

Häufige Ursachen für Ungleichgewichte:

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Ergebnisse der Tests stark von der Stimmung des Patienten, der Einnahme von Medikamenten, körperlicher Belastung usw. beeinflusst werden. Daher müssen Sie sich verantwortungsbewusst an die Vorbereitung der Tests wenden.

Unterschätzte Werte weisen normalerweise auf das Fehlen von Ovulationsprozessen hin. Wenn nach den Wechseljahren ein erhöhter Koeffizient festgestellt wird, ist dies die Norm.

Normalisierung des hormonellen Hintergrunds vor der Empfängnis

Die Vorbereitung auf die bevorstehende Schwangerschaft beinhaltet eine gründliche Untersuchung der Patientin, einschließlich Blutuntersuchungen auf Hormone. Die Korrekturmethode hängt davon ab, wie stark der Koeffizient zwischen Follitropin und luteinisierendem Hormon von den Normalwerten abweicht. Mit übermäßig hohen Raten werden moderne und wirksame Methoden der Unfruchtbarkeitstherapie eingesetzt..

Bei der Planung der Empfängnis wird das Hormonsystem auf folgende Weise in Ordnung gebracht:

  1. Verminderte körperliche Aktivität.
  2. Die Verwendung von Hormonen zur Regulierung der Eierstöcke.
  3. Schlafmodus.
  4. Gewichtsverlust Maßnahmen (im Übermaß).
  5. Beseitigung von stressigen Bedingungen und Situationen.

Fettleibigkeit ist einer der schlimmsten Feinde des Hormonhaushalts im Körper. Sie müssen also eine normale körperliche Verfassung aufrechterhalten und richtig essen.

Darüber hinaus tritt in Abwesenheit von Nachtschlaf häufig ein Ungleichgewicht auf, da die meisten Hormone genau nachts synthetisiert werden. Der Produktionsprozess von FSH und LH wird unweigerlich gestört, ihr Verhältnis ändert sich nicht zum Besseren.

Das Verhältnis von LH und FSH bei Männern

Diese Substanzen werden nicht nur im weiblichen, sondern auch im männlichen Körper produziert. Aber bei Männern erfüllen diese Hormone andere Funktionen:

  • LH ist an der Produktion von Testosteron beteiligt und ist auch für die Produktion von Samenflüssigkeit verantwortlich.
  • FSH bei Männern sorgt für die normale Funktion der Hoden, trägt zur Entwicklung der Spermien bei.

Die Beziehung zwischen Follitropin und luteotropem Hormon bei Männern ist nicht signifikant. Es ist nur im weiblichen Körper wichtig, insbesondere bei der Planung einer Schwangerschaft. Die Konzentration von FSH und LH bei Männern wird individuell bestimmt.

Der Follitropinspiegel bei Vertretern des stärkeren Geschlechts sollte dem Bereich von 1,5 bis 12 mU / l und Luteotropin - von 0,5 bis 10 mU / l entsprechen.

Schreiben Sie in x Ihre Indikatoren für LH und FSH, unsere Experten geben ihre Empfehlungen. Stellen Sie Fragen, tauschen Sie Erfahrungen und Tipps aus. Bewerten Sie den Artikel unbedingt mit Hilfe der unten stehenden Sterne. Danke für den Besuch. Mögen Ihre Hormone immer normal und gesund sein!

Lg Hormon - was ist das, eine Tabelle mit Hormonstandards in einer Blutuntersuchung

Sexualhormone

Im Körper von Männern und Frauen synthetisiert die Hypophyse drei Sexualhormone. Sie sind verantwortlich für das sexuelle Verlangen und die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen. Dies sind Hormone - FSH, LH und Prolaktin. Das luteinisierende Hormon bei Frauen steigt während des Eisprungs an. In diesem Moment ist eine Frau bereit, ein Kind zu zeugen. Diese Phase des Menstruationszyklus wird als Luteal bezeichnet..

Der Spiegel der Sexualhormone bei einer Frau während des Menstruationszyklus

Die Funktionen des luteinisierenden Hormons im weiblichen Körper

Luteinisierendes Hormon in einem weiblichen Körper, der sich nicht in einem Schwangerschaftszustand befindet, wird in einer minimalen Konzentration gebildet, LH in der Follikelphase ist normalerweise reduziert. Einen Tag vor dem Eisprung steigt die Konzentration im Körper stark an.

Dies ist notwendig für die Bildung des Corpus luteum und die Freisetzung von Progesteron, die die Erhaltung eines befruchteten Eies unterstützen, wenn es auftritt.

Dieser Prozess hilft, die Bildung in das Uterusepithel einzuführen und die Schwangerschaft bis zur Plazenta aufrechtzuerhalten.

Es ist dieses Hormon, das bei Frauen mit Eisprung das maximale Niveau im Urin erreicht. Daher wurden Teststreifen entwickelt, die die Bildung des Corpus luteum durch die Menge der Produktion von luteinisierendem Hormon bestimmen.

Es wird unter pathologischen Bedingungen des Körpers bestimmt, wodurch es steigt oder fällt. In diesem Fall wird eine Blutuntersuchung auf LH unter Verwendung einer venösen Blutentnahme durchgeführt.

Wie man eine Blutuntersuchung für das Hormon LH macht

  1. Aktive Sportarten sind vor dem Testen ausgeschlossen.
  2. Eine spezielle Diät ist nicht erforderlich, aber Ärzte raten, 2-3 Tage vor der Studie keine fetthaltigen Lebensmittel zu essen.
  3. Am Morgen vor dem Verzehr von Blut nicht essen oder rauchen. Einige Lebensmittel führen zu einer leichten Veränderung des Hormonstatus..
  4. Vor der Blutentnahme zur Analyse des LH-Hormons erhält die Patientin ein Formular, das Daten zum Tag des Menstruationszyklus, zum Vorhandensein oder Fehlen einer Schwangerschaft und zum Einsetzen der Wechseljahre enthält.
  5. Blut für das luteinisierende Hormon muss am 5. Tag des Zyklus aus einer Vene gespendet werden. Es wird in ein steriles Röhrchen gegeben und auf einem halbautomatischen Analysegerät untersucht. Diese Technik reduziert das Risiko von medizinischen Fehlern. Die Ergebnisse werden dem Patienten am nächsten Tag mitgeteilt..

Wichtig! Blut für LH wird zusammen mit FSH gespendet, da diese Hormone bei Frauen miteinander verbunden sind. Follikelstimulierendes Hormon ist auch für die Fortpflanzungsfunktion verantwortlich..

Die Norm des Inhalts von LH bei Frauen zu verschiedenen Perioden des Zyklus in der Tabelle

Nach Erhalt der Testergebnisse werden diese an den behandelnden Arzt überwiesen. Es entschlüsselt den Hormongehalt anhand einer Tabelle mit der Rate der luteinisierenden Hormone..

Zeitraum
Die Norm bei Frauen, Honig / ml
Follikulär2-13
Ovulatorisch25-155
Luteal3-20
Die Verwendung von oralen KontrazeptivaWeniger als 8,5
Der Beginn der Wechseljahre11-40

Exit-Werte nach oben oder unten weisen auf eine Verletzung im Körper hin. Geringfügige Abweichungen im luteinisierenden Hormonspiegel werden als normale Option angesehen. Sie sollten jedoch einen Arzt konsultieren, um endokrine Störungen auszuschließen.

Mögliche Abweichungen und deren Ursachen

Der physiologische Anstieg des luteinisierenden Hormons auf Maximalwerte erfolgt einen Tag vor dem Zeitpunkt des Eisprungs. Wenn dies an anderen Tagen geschieht, ist dies eine Variante des pathologischen Zustands..

Schwankungen dieser Substanzen im Körper verändern den Gesundheitszustand von Frauen erheblich. Amenorrhoe (keine Menstruation), Unfruchtbarkeit kann auftreten. Wenn sich die Konzentration eines Hormons in der Norm ändert, konsultieren Sie daher einen Arzt.

Er wird erklären, was eine solche Veränderung des LH-Spiegels bei Frauen verursacht..

Erhöhte Konzentration an luteinisierendem Hormon bei Frauen

In folgenden Fällen wird ein pathologischer und physiologischer Anstieg des Indikators beobachtet:

  • die Bildung vieler Zysten an den Eierstöcken;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke vor den Wechseljahren;
  • Nierenversagen;
  • Tumorentwicklung (bösartig oder gutartig) der Hypophyse;
  • Entzündung des Uterusendometriums (Endometriose);
  • unzureichende Funktion der Drüsen, die Sexualhormone absondern;
  • langer Hunger oder anstrengende Diäten;
  • starker Stress;
  • aktiver täglicher Sport.

Verminderte LH-Werte bei Frauen

Eine Abnahme der LH bei Frauen unter den Normalwert ist eine pathologische Erkrankung, die ebenfalls behandelt werden muss. Die Ursachen für eine Abnahme des luteinisierenden Hormons sind:

  • Unterentwicklung der Genitalien;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung;
  • Mangel an Lutealphase;
  • eine Zunahme der Menge an Fettgewebe;
  • schlechte Gewohnheiten (Missbrauch von Rauchen, Alkohol);
  • Drogenkonsum;
  • Operationen mit Beteiligung des Eierstocks oder der Hypophyse;
  • Amenorrhoe (fehlende Abstoßung der Uterusschleimhaut und monatliche Blutung);
  • die Bildung von Zysten an den Eierstöcken;
  • Stress;
  • Unterentwicklung oder verminderte Hypophysenfunktion;
  • verkümmertes Wachstum oder Zwergwuchs;
  • Verletzung der Sekretion anderer Hormone (eine Abnahme der LH wird mit einer Zunahme des Prolaktins beobachtet, das normalerweise während des Stillens intensiv ausgeschieden wird);
  • der Zustand, eine Frau zu gebären.

Wichtig! Das Verhältnis von LH und FSH (follikelstimulierendes Hormon) gibt den Fruchtbarkeitsgrad einer Frau an (ihre Fähigkeit, schwanger zu werden). Die Zahl muss zwischen 1,3 und 2,2 liegen. Wenn das Verhältnis von LH und FSH kleiner als eins ist, wird die Fruchtbarkeit verringert.

Symptome eines niedrigen Spiegels an luteinisierendem Hormon

Oft ist der Grund für die mangelnde Empfängnis bei einer Frau ein niedriger Spiegel an luteinisierendem Hormon. In diesem Fall gibt es Symptome, die den Arzt dazu veranlassen, diesen Faktor zu identifizieren.

  1. Bei Frauen besteht ein Mangel an Anziehungskraft auf einen Sexualpartner. Eine Abnahme des Lutropins bei Männern führt zu Impotenz und männlicher Unfruchtbarkeit (da LH an der Spermienreifung und der Genitalentwicklung beteiligt ist)..
  2. Die während der Menstruation freigesetzte Blutmenge wird reduziert. Die Periode selbst wird kleiner.
  3. Das Haarwachstum der Haut an Stellen, für die dies nicht charakteristisch ist, nimmt zu.
  4. Isolierung von Blut aus der Vagina nach instrumenteller Untersuchung oder Geschlechtsverkehr.
  5. Schmerzen, die sich auf den unteren Rücken oder den Bauch ausbreiten.
  6. Bei Fieber (Fieber bis 37-37,5 Grad), das von Schmerzen begleitet wird, deutet dies auf einen entzündlichen Prozess der inneren Organe hin.
  7. Mit dem Auftreten einer Infektion des Urogenitalsystems aus der Vagina bildet sich reichlich eitriger oder schleimiger Ausfluss.
  8. Das Auftreten von Blut aus der Vagina außerhalb der Menstruationsperiode, das das Ergebnis von Blutungen aus der Gebärmutter oder der Vaginalschleimhaut ist.

Behandlung oder wie man Hormonspiegel normalisiert

Um solche Zustände bei Frauen zu behandeln, werden sowohl traditionelle Medizin als auch Medikamente, physiotherapeutische Verfahren und eine Ernährungsumstellung angewendet.

Die Verschreibung von Medikamenten wird nach Feststellung der Krankheitsursache ausgewählt. Dies hilft dem Arzt zu lernen, wie der Indikator erhöht oder verringert werden kann. Wenn das Problem in der Hypophyse lokalisiert ist, greifen sie meistens auf chirurgische Eingriffe zurück (Entfernung des Tumors, Proliferation des Drüsengewebes). Danach wird dem Patienten eine Hormontherapie verschrieben..

Wenn Verstöße vor dem Hintergrund einer Veränderung des Stoffwechsels oder einer lokalen Freisetzung des Hormons durch die Eierstöcke auftraten, wird eine Hormonersatztherapie eingesetzt, um den LH-Spiegel im Blut zu stabilisieren.

Antibakterielle Medikamente werden verwendet, um den Erreger durch Aussaat eines Abstrichs aus der Vagina zu etablieren. Sie werden in Verbindung mit Arzneimitteln zur Wiederherstellung der Darmflora verwendet..

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden bei schweren Entzündungen und Ovarialzysten eingesetzt.

Physiotherapie wird verwendet, um die Durchblutung der Eierstöcke und der Gebärmutter zu verbessern. Die Methode verbessert die Geweberegeneration. Dies hilft, die Ernährung des Körpers zu verbessern, den Menstruationszyklus wiederherzustellen.

Volksheilmittel werden verwendet, um die Eierstockfunktion zu stimulieren, Menstruationsstörungen zu behandeln und das luteinisierende Hormon zu erhöhen. Brauen Sie dazu Kräuter und trinken Sie lange Zeit (von 1 bis 3 Monaten) Aufgüsse. Für diese Zwecke geeignet Salbei, Bor Uterus.

Es ist wichtig, nicht nur Medikamente zu verwenden, sondern auch die Ernährung zu ändern. Verbrauchen Sie dazu eine große Anzahl von Proteinprodukten (Fleisch, Milchprodukte, Hülsenfrüchte). Vitamin C-reiche Lebensmittel (Petersilie, Hagebutten, Johannisbeeren) haben einen großen Einfluss auf die Fortpflanzungsfunktion, da sie die Durchblutung der inneren Organe verbessern..

Fazit

Eine Störung des hormonellen Hintergrunds beeinträchtigt die Aktivität des Körpers. Daher sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, wenn Symptome einer Zunahme oder Abnahme der Menge an luteinisierendem Hormon auftreten.

Er wird über LH-Hormon sprechen, erklären, was es ist, was seine Verletzung verursacht.

Selbstmedikation ist ausgeschlossen, da der Patient seinen Zustand verschlechtert. Der Gebrauch von Hormonen ohne Wissen eines Arztes kann zum Auftreten eines Neoplasmas oder einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus und der anschließenden Unfähigkeit, schwanger zu werden, führen.

Das Verhältnis von LH und FSH - Analyse auf Hormone

Die Konzentration von FSH- und LH-Hormonen im Blut beeinflusst die Empfängnisfähigkeit.

Es versteht sich, dass diese Hormone sowohl im weiblichen als auch im männlichen Körper synthetisiert werden und im Falle einer Abweichung von der Norm nicht nur Unfruchtbarkeit auftreten kann, sondern auch einige andere Abweichungen.

Aber was ist FSH und LH? Wie wirken sich diese Hormone auf das Leben eines Menschen aus? Und wie sieht das Verhältnis von LH und FSH normal aus? Diese Probleme werden unten diskutiert..

Was ist FSH??

Follikelstimulierendes Hormon (FSH) ist ein Sexualhormon, das im menschlichen Genitalbereich eine wichtige Rolle spielt. FSH wird in der Hypophyse synthetisiert und die Synthese eines neuen Teils des Hormons wird alle 2-3 Stunden durchgeführt. Nach der Synthese gelangt das Hormon sofort ins Blut und die Menge an FSH steigt stark an, aber nach 15 bis 20 Minuten normalisiert sich die Konzentration dieser Substanz im Körper wieder. FSH wird in der Hypophyse unter dem Einfluss anderer Hormone synthetisiert, daher kann durch die Anzahl der FSH im Körper das Vorhandensein versteckter Störungen festgestellt werden.

FSH wird sowohl im weiblichen als auch im männlichen Körper produziert. Bei geschlechtsreifen Männern ist die Konzentration dieses Hormons jedoch konstant. Bei Frauen hängt die Menge an FSH direkt von der Phase des Menstruationszyklus ab.

Nach der Geburt steigt die FSH-Konzentration sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen stark an. Nach 6 bis 12 Monaten nimmt die FSH-Menge jedoch stark ab.

Wiederum steigt der FSH-Spiegel bereits während der Pubertät an, und nach der Pubertät stabilisiert sich die FSH-Menge innerhalb eines bestimmten Rahmens (bei Männern ist die Hormonmenge konstant, bei Frauen hängt sie vom Stadium des Menstruationszyklus ab)..

FSH ist eines der wichtigsten Hormone, die den Menstruationszyklus regulieren, da die Follikel unter dem Einfluss von FSH im Eierstock reifen. Der Einflussmechanismus ist wie folgt:

  1. In den frühen Stadien der Menstruation stimuliert FSH das Follikelwachstum. Dieses Hormon verbessert auch die Synthese eines anderen Hormons namens Östradiol - diese Substanz ist auch an der hormonellen Regulation des Körpers beteiligt..
  2. Irgendwo in der Mitte des Menstruationszyklus verursacht FSH zusammen mit dem luteinisierenden Hormon (LH) eine Follikelruptur, die während des Eisprungs normal ist, und infolge einer Follikelruptur wird ein Ei gebildet, das befruchtet werden kann.
  3. Nach der Freisetzung des Eies schaltet FSH um, um die Synthese von Progesteron zu stimulieren. Progesteron ist ein Schlüsselhormon im weiblichen Körper, das viele Funktionen erfüllt. Wenn der Körper eine unzureichende Menge an Progesteron synthetisiert, liegt in diesem Fall eine Verletzung des Menstruationszyklus vor (obwohl die Eier weiterhin produziert werden). Wenn der Körper eine reduzierte Menge Progesteron enthält und das Ei zu diesem Zeitpunkt befruchtet, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Ei das Implantationsstadium nicht passiert, was zum Tod des Eies führt. Daher können wir sagen, dass FSH die Empfängnisfähigkeit beeinträchtigt und ein Mangel an diesem Hormon zu Unfruchtbarkeit führen kann..

FSH spielt auch eine große Rolle im Hormonstoffwechsel im männlichen Körper:

  • Wenn der männliche Körper in einem frühen Lebensstadium die optimale Menge an FSH enthält, wächst und entwickelt sich in diesem Fall das Samenstrang normal. Bei Fehlen dieser Substanz entwickeln sich die Seile sehr langsam, was zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit führen kann.
  • In einem fortgeschrittenen Alter ist FSH für die Synthese von Testosteron verantwortlich. Diese Substanz ist das wichtigste männliche Hormon; Testosteron hat viele Funktionen - Spermienbildung, Regulierung des Verhaltens, Muskelwachstum und so weiter..
  • Im Erwachsenenalter beeinflusst FSH auch direkt die Spermiensynthese in den Hoden; Wenn diese Substanz nicht ausreicht, werden nur wenige schwache Spermien gebildet, die die Eizelle praktisch nicht befruchten können. Daher beeinflusst FSH im Erwachsenenalter auch die Empfängnisfähigkeit des Mannes

Wenn der Verdacht auf Unfruchtbarkeit besteht, kann der Arzt in diesem Fall eine Analyse zur Bestimmung der FSH-Konzentration im Blut verschreiben. Für die Analyse müssen Sie Blut aus einer Vene entnehmen, und die Dekodierung der Ergebnisse dauert normalerweise 2-3 Tage.

Die Tabelle der normalen FSH-Indikatoren lautet wie folgt:

Geschlecht oder Stadium des MenstruationszyklusFSH-Konzentration (Einheiten - mIU / ml)
Sexuell reife Männer2 - 12
1 - 14 Tage des Menstruationszyklus3 - 13
14 - 16 Tage des Menstruationszyklus5 - 22
16 - 28 Tage des Menstruationszyklus1 - 12

Im Falle einer Abweichung von der Norm wird empfohlen, nach einer bestimmten Zeit erneut Blut zur Analyse zu geben, da die FSH-Konzentration regelmäßig stark ansteigt (dies ist eine normale Reaktion, da dieses Hormon gepulst ins Blut freigesetzt wird). Wenn die zweite Analyse eine signifikante Abweichung von der Norm zeigt, sollte der Arzt in diesem Fall zusätzliche Studien durchführen und gegebenenfalls einen Behandlungsplan erstellen, den der Patient einhalten muss.

Was ist LH??

Luteinisierendes Hormon (LH) ist ein weiteres wichtiges Hormon, das auch die Funktion des menschlichen Hormonsystems beeinflusst. Diese Substanz ist an der Synthese von Östrogen (bei Frauen) und Progesteron (bei Männern) beteiligt..

Östrogen und Progesteron erfüllen viele Funktionen im Körper von Frauen und Männern, und im Falle eines Mangels an diesen Hormonen können die folgenden Krankheiten auftreten - Unfruchtbarkeit, Menstruationsstörungen, sexuelle Pathologien und so weiter..

LG führt auch die folgenden Funktionen aus:

  1. Im weiblichen Körper. Bei Frauen wird LH etwa 12 bis 14 Tage nach dem Menstruationszyklus produziert. Bei Erreichen eines bestimmten Niveaus im weiblichen Körper wird ein spezieller Mechanismus ausgelöst, der zur Bildung eines Eies aus dem Follikel führt, sodass die LH-Synthese die Fähigkeit zur Empfängnis bei Frauen beeinträchtigt. Im Falle einer Schwangerschaft stimuliert LH die Synthese der Außenschale eines befruchteten Eies; Wenn der Körper LH synthetisiert, stirbt das befruchtete Ei und wird aus dem Körper ausgewaschen, und die Frau wird unfruchtbar.
  2. Im männlichen Körper. Bei Männern ist LH an der Synthese von Testosteron beteiligt. Wenn LH nicht in ausreichenden Mengen synthetisiert wird, ist das männliche Sperma sehr träge und seine Gesamtzahl ist gering. Aus diesem Grund ist die Empfängnisfähigkeit stark eingeschränkt, was bei Männern zu teilweiser oder vollständiger Unfruchtbarkeit führt (die Empfängnisfähigkeit bleibt bestehen, es wird jedoch für Spermien schwieriger, eine Eizelle zu befruchten)..

Wenn der Verdacht besteht, dass der Körper nicht genügend LH synthetisiert, kann der Arzt eine Analyse anordnen, um die Konzentration von LH zu bestimmen.

Zur Analyse muss der Arzt Blut aus einer Vene entnehmen, und wenn die Diagnose bestätigt wird, muss der Arzt einen Behandlungsplan erstellen.

Die Hauptbehandlung bei LH-Mangel ist die Einnahme von Hormonen; Es versteht sich, dass nur spezielle Medikamente den LH-Spiegel wiederherstellen können und Selbstmedikation unwirksam und sogar gefährlich ist. Die LH-Level-Tabelle sieht folgendermaßen aus:

Geschlecht oder Stadium des MenstruationszyklusFSH-Konzentration (Einheiten - mIU / ml)
Sexuell reife Männer1,5 - 8,5
1 - 14 Tage des Menstruationszyklus2,5 - 12,5
14 - 16 Tage des Menstruationszyklus15 - 95
16 - 28 Tage des Menstruationszyklus2 - 7.5

Das Verhältnis von FSH und LH im Normalzustand

FSH- und LH-Hormone werden von der Hypophyse synthetisiert und erfüllen ähnliche Funktionen im menschlichen Körper..

Daher bestimmt der Arzt während einer Blutuntersuchung normalerweise sowohl die FSH-Konzentration als auch die LH-Konzentration, was die Qualität der Diagnose verbessern kann.

Nach der Bestimmung der absoluten Konzentration kann der Arzt das Verhältnis von LH zu FSH berechnen. Normalerweise sollte das Verhältnis von LH zu FSH sowohl bei Männern als auch bei Frauen zwischen 0,5 und 2,5 zu 1 liegen.

Wenn die Ergebnisse eine signifikante Abweichung von der Norm zeigten, sollte der Arzt in diesem Fall zusätzliche Studien durchführen, da die Abweichung von der Norm auf das Vorhandensein verschiedener Krankheiten hinweisen kann:

  • Wenn das Verhältnis von LH zu FSH mehr als 2,5 zu 1 beträgt, geschieht dies normalerweise bei Funktionsstörungen der Eierstöcke. Die Hauptkrankheiten sind Störungen der Hypophyse (Krebs, Infektionskrankheiten usw.), das Erschöpfungssyndrom der Eierstöcke und Eierstockkrebs. Auch bei Fettleibigkeit kann es zu einer signifikanten Abweichung von der Norm nach oben kommen, da in diesem Fall die normale Funktion des Hormonsystems gestört ist. Beachten Sie gleichzeitig, dass sich alle oben genannten Krankheiten aufgrund ihres Ursprungs stark voneinander unterscheiden. Daher muss der Arzt zusätzliche Untersuchungen durchführen, um eine differenzierte Diagnose zu stellen.
  • Wenn das Verhältnis von LH zu FSH weniger als 0,5 zu 1 beträgt, tritt diese Verletzung normalerweise aufgrund von Hypophysenkrebs auf, da in diesem Fall die normale Funktion dieses Organs gestört ist, was zu einer beeinträchtigten Synthese aller Substanzen führt, die der Körper benötigt. Eine Abweichung von der Norm zu einer kleineren Seite wird bei Diabetes, Fettleibigkeit und einigen Infektionskrankheiten beobachtet. Bitte beachten Sie, dass bei einem Mangel an LH die Fähigkeit zur Empfängnis sowohl bei Frauen als auch bei Männern abnimmt, sodass das Verhältnis von FSH zu LH dazu beiträgt, die Fähigkeit zur Empfängnis zu bestimmen.

Um die Konzentration von LH zu FSH zu bestimmen, muss der Arzt zur Analyse Blut aus einer Vene entnehmen. Bitte beachten Sie, dass der Arzt in den meisten Fällen standardmäßig sowohl den FSH- als auch den LH-Wert festlegt, sodass Sie für eine eingehende Analyse kein zusätzliches Geld bezahlen müssen.

Bevor Sie Blut zur Analyse entnehmen, müssen Sie sich an ein bestimmtes Schema halten - am Tag vor der Blutspende müssen Sie auf Tabak und Alkohol verzichten. 8 Stunden lang müssen Sie auf das Essen verzichten, nur Wasser darf Blut trinken und so weiter. Morgens Blut spenden. Frauen sollten an den Tagen 1 bis 14 des Menstruationszyklus Blut spenden. Männer können jeden Tag Blutuntersuchungen machen.

Jetzt wissen Sie, wie das Verhältnis von LH zu FSH normal aussieht. Zusammenfassen. FSH und LH werden in der Hypophyse synthetisiert, und diese Hormone erfüllen ähnliche Funktionen im Körper..

Bei einem Mangel an FSH und LH kann sich bei einer Person Unfruchtbarkeit entwickeln, da in diesem Fall die Synthese von Spermien (bei Männern) und Eiern (bei Frauen) gestört ist. Wenn der Arzt Unfruchtbarkeit vermutet, kann er Blut zur Analyse entnehmen.

Das normale Verhältnis von LH zu FSH beträgt 0,5 bis 1 bis 2,5 bis 1.

Wenn die Analyse eine signifikante Abweichung von der Norm ergab, sollte der Arzt zusätzliche Diagnosen durchführen, da dies auf das Vorhandensein versteckter Pathologien hinweisen kann (Hypophysenkrebs, Erschöpfungssyndrom der Eierstöcke, Vorhandensein einer Infektionskrankheit, beeinträchtigte Synthese anderer Hormone usw.)..

Analyse für PH: Dekodierung, Normen von Indikatoren - "Online-Diagnose"

Luteinisierendes Hormon (LH) ist ein Hormon, das von der Hypophyse sowohl bei Frauen als auch bei Männern produziert wird. Er ist verantwortlich für das reibungslose Funktionieren der Sexualdrüsen und auch für die Produktion von Sexualhormonen - weiblich (Progesteron) und männlich (Testosteron).

Bei Frauen wird dieses Hormon ungefähr am 12. und 16. Tag nach Beginn der Menstruation (Lutealphase des Zyklus) in erhöhter Menge ausgeschieden. Diese Zeit ist der am besten geeignete Zeitpunkt für die Empfängnis..

Bei Männern ist die Konzentration dieses Hormons konstant, es erhöht den Testosteronspiegel, was die Reifung der Spermien fördert.

Der Arzt verschreibt eine Analyse für PH bei:

  • Mangel an Menstruation;
  • magere und kurze Zeiträume (weniger als 3 Tage);
  • Unfruchtbarkeit
  • Fehlgeburten;
  • Wachstumsverzögerung;
  • verzögerte oder vorzeitige sexuelle Entwicklung;
  • Uterusblutung;
  • Endometriose;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • den Zeitraum des Eisprungs bestimmen;
  • In-vitro-Fertilisationsstudien (IVF);
  • Überwachung der Wirksamkeit der Hormontherapie;
  • Hirsutismus;
  • PCO-Syndrom

Um das Ergebnis der LH-Analyse richtig einschätzen zu können, müssen Frauen am 3. - 8. oder 19. - 21. Tag des Zyklus Blut abnehmen. Männer können jeden Tag Blut abnehmen.

LH erhöht mit:

  • Eisprung bei einer Frau (fast zehnmal) und innerhalb eines Tages nach dem Eisprung;
  • PCO-Syndrom;
  • Erschöpfungssyndrom der Eierstöcke;
  • Nierenversagen;
  • Hypophysentumoren;
  • Endometriose;
  • unzureichende Funktion der Genitaldrüsen;
  • intensives Sporttraining;
  • Fasten;
  • Stress
  • bei Männern im Alter von 60 bis 65 Jahren.

LH nahm ab, wenn:

  • Fettleibigkeit;
  • Lutealphasenmangel;
  • Rauchen;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • chirurgische Eingriffe;
  • Mangel an Menstruation;
  • PCO-Syndrom;
  • Sheehan- und Danny-Marfan-Syndrom;
  • Simmonds-Krankheit;
  • Stress
  • verkümmertes Wachstum;
  • Verletzung der Aktivität der Hypophyse und des Hypothalamus;
  • eine Erhöhung des Bluthormons Prolaktin;
  • Beendigung der Menstruation nach Etablierung des Zyklus (sekundäre hypothalamische Amenorrhoe);
  • Schwangerschaft (was die Norm ist);
  • männliche Unfruchtbarkeit.

Normen

Die Norm bei Frauen schwankt während des gesamten Zyklus. Wenn luteinisierendes Hormon in ausreichenden Mengen im Körper ausgeschieden wird, sollte seine Norm wie folgt lauten:

  • Follikelphase des Zyklus (vom 1. Tag der Menstruation bis zum 12.-14.) - 2-14 mU / l;
  • Ovulationsphase des Zyklus (vom 12. bis 16. Tag) - 24-150 mU / l;
  • Lutealphase des Zyklus (vom 15. bis 16. Tag bis zum Beginn der nächsten Menstruationsperiode) - 2-17 mU / l.

Der Hormonspiegel bei Frauen bei Frauen nach der Menopause liegt im Bereich von 14,2–52,3 mU / l. Somit kann die Norm bei Frauen nicht nur an verschiedenen Tagen des Zyklus, sondern auch in verschiedenen Lebensabschnitten schwanken.

Nach der Pubertät bei gesunden Männern liegt der Hormonspiegel im Bereich von 0,5-10 mU / l.

LH stieg mit dem Hypophysentumor an.

LH stieg mit der Endometriose an.

LH stieg während des Fastens an.

LH nahm bei Nierenversagen zu.

LH nahm bei Nierenversagen zu.

LH erhöhte sich beim Syndrom der polyzystischen Eierstöcke.

Hormonrate

Lesezeit: min.

Keine Zeit zum Lesen

  1. Hormonrate
  2. Die Norm der Hormone bei Frauen
  3. Die Norm der Hormone bei Männern

Eine der derzeit beliebtesten Studien zum Nachweis des Fehlens oder Vorhandenseins einer bestimmten Krankheit ist eine Blutuntersuchung auf Hormone. Ärzte verwenden es besonders häufig, da es manchmal der schnellste Weg ist, bereits im Frühstadium eine genaue Diagnose zu stellen, was für eine wirksame Behandlung besonders wichtig ist.

allgemeine Beschreibung

Eine Blutuntersuchung auf Hormone, deren Norm einen stabilen Zustand des Körpers anzeigt, ist eine umfassende Untersuchung der Konzentration und des Vorhandenseins bestimmter Substanzen, die von den Drüsen des Körpers produziert werden, in der Zusammensetzung.

Es ist erwähnenswert, dass Hormone im Vergleich zu anderen Plasmaelementen in geringer Menge im Blut vorkommen, aber trotzdem aktiv an allen wichtigen Prozessen des Körpers beteiligt sind. Darüber hinaus gibt es keine statischen "normalen" Indikatoren für diese Art von biologischer Substanz; Ihre Konzentration hängt vom Geschlecht und Alter der Person ab.

Abhängig von den Drüsen, die Wirkstoffe im Blut absondern, sind die Hormone, die zur Diagnose einer bestimmten Krankheit benötigt werden, in den Testergebnissen angegeben. Aus diesem Grund hat jeder Indikator seine eigene Hormonrate im menschlichen Körper.

Analysevorbereitung

Es ist am besten, morgens auf leeren Magen Blut für die Hormonanalyse zu spenden. Frauen sollten auch das Stadium des Menstruationszyklus berücksichtigen. Am meisten bevorzugt sind 4-7 Tage ab Beginn des Zyklus.

Am Abend vor dem Eingriff können Sie keinen Alkohol oder schweres Essen trinken, es ist besser, Stresssituationen und aktive Aktivitäten zu vermeiden. Unmittelbar vor der Analyse darf nicht geraucht werden.

Hormontests: Normindikatoren, Dekodierung

  1. Sexualhormon-Test ist ein Bluttest für Substanzen wie Testosteron, Östradiol und Progesteron. Testosteron ist verantwortlich für das Wachstum von Muskeln, Knochen und die Entwicklung der Geschlechtsorgane. Seine Norm im Blut sollte bei Männern im Bereich von 4,95 bis 32,02 nm / l und bei Frauen im Bereich von 0,39 bis 1,98 nm / l liegen. Der Normalwert der Hauptöstrogene hängt von der Phase des weiblichen Zyklus ab. In der ersten Phase sollte Östradiol also in einer Menge von 199 bis 285 pM / l und Progesteron 1,1 bis 2,3 nM / l vorliegen.
  2. Die Analyse auf Schilddrüsenhormone hängt von dem ausgewählten Wirkstoff ab, dessen Norm für jeden unterschiedlich ist: Thyroxin (0,6-1,49 ng / dl), T3 - (2,5 - 5,8 pm / l), AT-TG - (0-4,12 U / ml).
  3. Während der Schwangerschaft werden Tests für das hCG-Hormon verschrieben, das bereits 6-10 Tage nach der Befruchtung von der Membran des Embryos produziert wird, sodass Sie die pathologische Entwicklung des Fötus, falls vorhanden, schnell erkennen können. Der Indikator für dieses Hormon steigt bis zum 7. Schwangerschaftsmonat an und nimmt dann abrupt ab. Aus diesem Grund wird sehr oft ein hormoneller Bluttest durchgeführt.
  4. Eine Blutuntersuchung auf Nebennierenhormone basiert auf den drei Hormonen Cortisol, DEA-s und Aldosteron. Im ersten Fall liegt die Norm bei Kindern bei 3 bis 22 μg / dl und bei Erwachsenen bei 3,8 bis 19,5 mg / dl, im zweiten bei 3592 bis 11908 nm / l und im dritten bei 36 bis 351 pg / ml.

Die Analyse auf AMG ist in der Liste der obligatorischen im Stadium der Diagnose einer Frau und der Vorbereitung auf die In-vitro-Fertilisation enthalten.

Eine interessante Tatsache: AMG selbst hat keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit einer Frau und die Fähigkeit, ein Kind zu gebären. Es ist jedoch das AMG-Niveau, mit dem Sie die Chancen einer natürlichen Empfängnis oder die Wahrscheinlichkeit eines Erfolgs mit IVF beurteilen können. Analyse von AMG - der Preis ist selbst in Privatkliniken akzeptabel.

Bei Ernennung?

In der Regel wird eine Blutuntersuchung auf Hormone bei Verdacht auf eine instabile Funktion der inneren Organe und eine Erhöhung der endokrinen Drüsen durchgeführt. Zu den Gründen für die Verschreibung einer Blutspende für männliche Hormone zählen Hautprobleme, Übergewicht, Funktionsstörungen der Harnwege, Krebsrisiko und Unfruchtbarkeit.

  • Gleichzeitig werden Tests auf weibliche Hormone für Brustkrankheiten, Zyklusstörungen, Übergewicht, Unfruchtbarkeit und Hautprobleme verschrieben.
  • Daher dient eine Blutuntersuchung auf Hormone, deren Norm oben angegeben ist, als bestes diagnostisches Instrument unter Bedingungen, bei denen jede Minute einen großen Einfluss auf die zukünftige Genesung hat.
  • Für Frauen die wichtigsten Indikatoren der vier wichtigsten Sexualhormone:
  • Östrogen;
  • Follikel-stimulierend;
  • luteinisierend;
  • Progesteron.

Hormonelle Sprünge sind unvermeidlich, auch wenn die Frau absolut gesund ist. Sie können auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein. Eine Veränderung des Hormonspiegels hängt von der Phase des Menstruationszyklus, dem Einfluss von Stresssituationen und inneren Erkrankungen ab.

Um die wahre Ursache festzustellen, muss der Patient eine Reihe spezifischer Tests bestehen. Nur die Ergebnisse sind für einen Spezialisten diagnostisch wertvoll. Mit ihrer Hilfe erhält er vollständige Informationen über den Gesundheitszustand einer Frau.

Wenn der Arzt der Ansicht ist, dass die Abweichungen von der Norm signifikant sind, kann er eine Diagnose stellen, die mit Störungen des endokrinen oder reproduktiven Systems verbunden ist.

Die Norm der Hormone bei Frauen

Angemessene Östradiol- und Östrogenspiegel

Östrogen und seine Derivate sind die wichtigsten weiblichen Hormone. Der allgemeine Gesundheitszustand, die Empfängnisfähigkeit und das Aussehen einer Frau hängen von der Einhaltung ihres Normniveaus ab. Bei einem Östrogenmangel werden folgende Pathologien festgestellt:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.
  • Psycho-emotionale Instabilität.
  • Funktionelle Hemmung der Libido.
  • Dermatologische Probleme, Drainage und Peeling der Haut.

Eine übermäßige Östrogenproduktion ist jedoch nicht weniger gefährlich und wirkt sich negativ auf den weiblichen Körper aus. Dies ist zum Beispiel mit dem Auftreten von Übergewicht, Funktionsstörungen der Fortpflanzungsorgane, der Entwicklung von zystischen und anderen gutartigen Tumoren behaftet. Ein erhöhter Spiegel informiert den Arzt über Probleme mit den Eierstöcken, die zu Instabilität im Menstruationszyklus führen.

Regulatorische Werte von Progesteron

Bei einer geplanten gynäkologischen Untersuchung wird den Patienten häufig eine Blutuntersuchung auf Progesteronhormone verschrieben. Die Norm dieses Hormons bei Frauen ist ein diagnostisch wichtiges Kriterium bei der Planung der Empfängnis und auch für die volle Geburt eines Kindes.

Wenn der Progesteronspiegel während des gesamten Menstruationszyklus unverändert bleibt, schlägt der Arzt das Fehlen eines Eisprungs vor. Ein niedriger Progesteronspiegel bei schwangeren Frauen ist ein Grund für die Einnahme von Medikamenten, die den Schwangerschaftsprozess erleichtern und schützen.

Hormone: Die Normen der Sexualhormone bei Frauen, eine Tabelle mit Progesteronwerten

Weibliche PatientenMenstruationsphaseProgesteronspiegel nmol / l
Mädchen von 0 bis 9 JahrenWeniger als 1.1
9 bis 18 Jahre alt, in der Pubertät gelegen. Gerberbühne:
Ich inszeniereWeniger als 1.1
II StufeWeniger als 1,8
III Stufe0,3-14,4
IV Stadium0,3-41,6
V Bühne0,3-30,4
Frauen von 18 bis 90 Jahren
Nach der Pubertät und vor der Postmenopause
In der Follikelphase0,3-2,2
In der Ovulationsphase0,5-9,4
Lutealphase7.0-56.6
Nach den WechseljahrenWeniger als 0,6
Schwangerschaft
Ich Trimester8.9-468.4
II Trimester71,5-303,1
III Trimester88,7-771,5

Typische weibliche Hormone, die Normtabelle: luteinisierend (LH) und follikelstimulierend (FSH)

FSH ist für das Follikelwachstum und die Eireifung verantwortlich, und LH ist notwendig, um die Ovulationsprozesse zu stimulieren. Ich vergleiche die Spiegel dieser Hormone mit der Tabelle der Normen und gehe auf der Grundlage der aufgedeckten Abweichungen von der Empfängnisfähigkeit der Frau aus. Hohe quantitative Indikatoren für FSH und LH weisen auf erworbene Unfruchtbarkeit hin.

Hormone: Norm - eine Tabelle mit Indikatoren für LH, FSH usw..

HormonRatenanzeige
Adrenocorticotropic (ACTH)0-50 ng / ml
Somatotrop (STH)0-10 ng / ml
Prolactin130-540 mcg / l bei Frauen im gebärfähigen Alter. 107
107-290 mcg / l bei Frauen in den Wechseljahren
Thyrotropic (TSH)0,6-3,8 μIU / ml nach der RIA-Methode
0,24-2,9 μU IE / ml nach IF-Methode
Follitropin (FSH)2,7-6,7 mU / ml während des Eisprungs
2,1-4,1 ppm in der Lutealphase
29,6-54,9 IE / ml in der Menopause
Luteinisieren (LH)18,2-52,9 ppm / ml während des Eisprungs
3,3-4,66 ppm in der Follikelphase
1,54-2,57 ppm in der Lutealphase
29,7-43,9 ppm in der Menopause

Es macht keinen Sinn, die Ergebnisse der Analysen unabhängig zu entschlüsseln und mit Standardwerten zu vergleichen. Abweichungen im Spiegel weiblicher Hormone sollten nur vom zuständigen Spezialisten interpretiert werden, da er seine Meinung nicht nur auf die erhaltenen Daten, sondern auch auf deren Korrelation stützt. Bei der Diagnose werden viele Faktoren berücksichtigt, beispielsweise das Verhältnis der FSH-Indikatoren zum LH-Wert. Dies bedeutet, dass nur ein Arzt, der eine vollständige Beurteilung vorgenommen und die Anamnese einer Patientin gesammelt hat, polyzystische Eierstöcke vorschlagen oder das Vorhandensein eines Tumors vermuten kann. In jedem Fall werden dem Patienten weitere instrumentelle Untersuchungen verschrieben..

Es versteht sich, dass jede Abweichung von den in den Tabellen angegebenen Normen nur unter Aufsicht eines engen Spezialisten korrigiert werden kann und daher eine Selbstmedikation streng inakzeptabel ist.

Die Norm der Hormone bei Männern

Da im männlichen Körper Sexualhormone von den Hoden und Nebennieren ausgeschieden werden, hängt ihre Anzahl von der ordnungsgemäßen Funktion dieser Drüsen ab.

Bei der Interpretation von Hormontests, Alterskriterien und somatischen Begleiterkrankungen sollte die Verwendung bestimmter Medikamente berücksichtigt werden.

Wenn es notwendig ist, das Hormonprofil eines Mannes zu untersuchen, werden normalerweise Tests verschrieben, um den Spiegel solcher Hormone zu bestimmen, wie: Dihydrotestosteron, Testosteron, geschlechtsbindendes Globulin, FSH, Lutropin, Östradiol, Prolaktin und Progesteron. Trotz der Tatsache, dass nicht nur „männliche“ Hormone aufgeführt sind, hilft die Bestimmung des Spiegels weiblicher Sexualhormone häufig bei der Diagnose endokriner Störungen bei Männern sowie bei der Bestimmung der Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit.

Die Norm der Hormone bei Männern; Tabelle 1

Dihydrotestosteron250 - 990 pg / ml
Testosteron345 - 950 ng / dl
Sex Binding Globulin13-70 nmol / l
FSH1,37 - 13,58 med
Lh2 - 9 mU / l
Estradiol16 - 73 pg / ml
Prolactin2,5 - 15 ng / ml
Progesteron0,35 - 0,63 nmol / l

Die Analyserate von Hormonen bei Männern kann in verschiedenen Labors variieren, sodass die in der Tabelle angegebenen Daten möglicherweise nicht immer mit der Norm in verschiedenen Labors übereinstimmen. Es ist ratsam, dass das Hormogramm von einem erfahrenen Spezialisten ausgewertet wird, der alle Nuancen jedes einzelnen Patienten berücksichtigt und feststellt, auf welcher Ebene die Pathologie identifiziert wird und wie damit umzugehen ist. In der Regel werden hormonelle Medikamente verschrieben, um den Hormonspiegel zu korrigieren..

Die Norm der männlichen Hormone bei Frauen unterscheidet sich natürlich stark von der Norm bei Männern. Die Bestimmung des Androgenspiegels bei Frauen zeigt sich bei Anzeichen von Virilisierung, übermäßigem Haarwachstum, Zyklusstörungen, Polyzystose und Unfruchtbarkeit. Holen Sie sich eine kostenlose Beratung mit einem Arzt

Luteinisierender Hormontest (LH und FSH)

Die Norm von LH bei Frauen:

• Stimuliert das Wachstum und die Reifung des Follikels im Eierstock;

• fördert die Entstehung und Entwicklung des Corpus luteum;

• Somit reguliert LH bei Frauen die Bildung und den Eintritt von Östrogen und Progesteron in den Blutkreislauf.

Das LH-Hormon bei Männern stimuliert die Arbeit der Leydig-Zellen in den Hoden. Diese Zellen sind für die Bildung von Testosteron verantwortlich - dem wichtigsten Hormon für die normale Entwicklung des männlichen Körpers und der sexuellen Funktion.

Aufgrund der gepulsten Freisetzung von FSH und LH in das Blut durch die Hypophysenzellen kann das Hormon zu verschiedenen Tageszeiten und zu verschiedenen Stunden schwanken, während es bei gesunden Menschen innerhalb normaler Grenzen bleibt.

LH Norm und Tests

Im Blut von Männern und Jugendlichen unter 20 Jahren liegt das Hormon unter 5,3 mU / ml. Die Norm für LH bei Männern über 20 Jahre liegt zwischen 1,14 und 8,75 mU / ml.

Die LH-Rate bei Frauen variiert je nach Phase des Menstruationszyklus. LH ist also ein Hormon, das bei Frauen vor den Wechseljahren und bei Mädchen über 14 zwischen 0,61 und 56,6 liegt.

Der höchste Gehalt an luteinisierendem Hormon befindet sich in der Mitte des Menstruationszyklus. Es ist seine Zunahme, die den Eisprung mit der Bildung eines Corpus luteum fördert, der wiederum beginnt, Progesteron aktiv abzuscheiden.

In der Follikelphase des Zyklus beträgt das Hormon 1,68 bis 15 mU / ml, in der Ovulationsphase 21,9 - 56,6 mU / ml beträgt die Lutealphase des Menstruationszyklus 0,6 - 16,3 mU / ml. Bei Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren liegt das Hormon unter 15,26 mU / ml. Bei Mädchen und Jungen unter 10 Jahren liegt LH unter 1,0 mU / ml.

LH bei Frauen nach der Menopause liegt im Bereich hoher Werte - von 14 bis 52,3 mU / ml.

LH- und FSH-Verhältnis

Mit diesem Indikator können Sie einen Eindruck vom Hormonhaushalt im Körper gewinnen. Das Verhältnis von LH und FSH ist bei Frauen im Jahr nach Beginn der ersten Menstruation normal und beträgt 1 - 1,5. Vor dem Einsetzen der Menarche bei Mädchen beträgt dieses Verhältnis 1. Zwischen LH und FSH bleibt das Verhältnis bei Frauen zwei Jahre nach Beginn der Menstruation vor dem Einsetzen der Wechseljahre innerhalb von 1,5 bis 2.

Wenn eines der Hormone - FSH und LH - erhöht oder verringert wird, ändert sich ihr normales Verhältnis.

Vorbereitung für die Blutuntersuchung auf LH-Hormon

Die Norm von LH kann verzerrt sein, wenn wir die einfachen Regeln zur Vorbereitung auf die Analyse vernachlässigen. Die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf FSH und LH können nicht als zuverlässig angesehen werden, wenn Sie am Tag zuvor ernsthafte körperliche Anstrengung hatten, unmittelbar vor der Blutspende rauchten und ernsthaft zu viel aßen.

Daher muss eine einfache Vorbereitung für die Analyse von FSH- und LH-Hypophysenhormonen mehrere Bedingungen erfüllen:

• Ausschluss von Sporttraining und schweren Belastungen 3 Tage vor der Analyse;

• Es ist ratsam, mindestens eine Stunde vor der Blutentnahme mit dem Rauchen aufzuhören.

• 3a 15-20 Minuten vor der Blutspende ist es wünschenswert, sich zu beruhigen und zu entspannen;

• Es ist besser, eine Studie am 6.-7. Tag des Menstruationszyklus durchzuführen.

• Morgens sollte auf leeren Magen Blut abgenommen werden. 8-10 Stunden vor der Analyse können Sie nichts essen - Sie können nur Wasser trinken;

• Vor der Analyse des LH-Hormons wird Frauen empfohlen, das Datum ihrer letzten Menstruation oder das Gestationsalter anzugeben.

Wenn die Studie durchgeführt wird, um den Eisprungzyklus zu bestimmen, wird dieser, falls er unregelmäßig ist, jeden Tag zwischen 8 und 18 Tagen vor dem erwarteten Beginn der Menstruation zur Analyse entnommen.

Luteinisierendes Hormon: Gründe für den Anstieg

LH kann unter folgenden Bedingungen erhöht werden:

• Hypophysentumoren - nicht nur LH erhöht, sondern auch follikelstimulierendes Hormon. Hohe FSH- und LH-Spiegel weisen häufig auf das Vorhandensein eines gonadotropen Hypophysenadenoms hin;

• Erschöpfungssyndrom der Eierstöcke;

• LH ist durch genetisch bedingte Krankheiten und Chromosomenanomalien erhöht, beispielsweise durch das Shereshevsky-Turner-Syndrom.

• Chronisches Nierenversagen;

• Postinflammatorische Atrophie der Genitaldrüsen bei Männern, häufiger aufgrund von übertragenen Mumps, Gonorrhoe, seltener - aufgrund von Brucellose;

• Ein erhöhter LH-Wert kann auf Hunger und Nährstoffmangel zurückzuführen sein.

• Intensives Sporttraining, regelmäßig hohe körperliche Aktivität;

• Die Verwendung bestimmter Medikamente, einschließlich Bromocriptin, Ketoconazol, Naloxon, Phenytoin, Tamoxifen, Spironolacton.

Ursachen der LH-Reduktion bei Frauen und Männern

Der LH-Spiegel nimmt in folgenden Fällen ab:

• Erkrankungen des Hypothalamus mit dem Verschwinden der Menstruation;

• Erkrankungen der Hypophyse, die einen anderen Ursprung haben können:

- Hypophysen-Zwergwuchs - Unzulänglichkeit der Hypophysenfunktion, die sich durch Zwergwuchs manifestiert;

- Sheehan-Syndrom, das auch eine Verschlechterung der Sekretionsfähigkeit der Hypophyse verursacht;

- Simmonds-Krankheit - Hypophysen-Kachexie oder Versagen nach Verletzungen, Hypophysentumoren, postpartalen Blutungen.

• Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (insbesondere seine atypischen Formen);

• Unzulänglichkeit der Lutealphase des Menstruationszyklus;

• Infolge chirurgischer Eingriffe;

• Verwendung von Arzneimitteln auf der Basis von Anabolika, Carbamazepin und Antikonvulsiva, oralen Kontrazeptiva und Arzneimitteln auf der Basis von Östrogen und Progesteron, Danazol, Dopamin, Phenytoin usw..

Wo kann man auf LH testen lassen?

Bei Verdacht auf eine endokrine Störung werden alle Normen der Hypophysenhormone (LH- und FSH-Spiegel, deren Verhältnis, Prolaktin) sowie der Gehalt an Sexualsteroidhormonen usw. bestimmt..

Umfassende Hormonanalyse, die Untersuchung des Spiegels von einem oder zwei Hormonen im Blut kann in LAB4U durchgeführt werden.

Diese Daten können aufgrund der Genauigkeit und der hohen Qualität der Studie ein zentraler Punkt bei der Früherkennung von Gesundheitsproblemen und bei der Kontrolle der Behandlung sein.