Welche Tests ein Endokrinologe verschreibt - machen Sie sich bereit für die Einnahme von Hormonen und einer Reihe anderer Tests

Manchmal erfordert Gesundheit einen sofortigen Appell an Spezialisten. Und dann müssen Sie sich zahlreichen Tests, externen Untersuchungen und sogar Konsultationen anderer Ärzte unterziehen. All dies erfordert viel Zeit und Geduld. Als Ergebnis werden die Diagnose- und Behandlungstechniken bestimmt. Heute werden wir darüber sprechen, welche Tests ein Endokrinologe verschreibt, da Sie mit den entsprechenden Testergebnissen zum Arzt gehen müssen.

Daher bestimmt der Therapeut häufig vor einer Konsultation mit engen Spezialisten den Haupttestbereich. Natürlich hat der Patient Fragen wie diese - welche Art von Tests verschreibt der Endokrinologe? Es scheint, dass bereits alles übergeben wurde, aber der Spezialist schickt erneut eine Blutspende. Und das ist die richtige Entscheidung, denn der Arzt hat beschlossen, Störungen im hormonellen Hintergrund zu identifizieren.

Haupttermin beim Endokrinologen

Glauben Sie mir, Online-Konsultationen sind kein vollständiger Ersatz für eine echte Prüfung. In jedem Fall bestimmt der Arzt jedoch den Umfang der Beschwerden, macht eine Anamnese und führt eine Untersuchung durch. Und erst danach schreibt der Endokrinologe vor, welche Tests durchgeführt werden sollen.

Dabei geht es natürlich nicht nur um instrumentelle Forschung, sondern auch um Labor.

Mit anderen Worten, wundern Sie sich nicht, dass der Spezialist Anweisungen für Ultraschall oder Röntgen gibt.

Beachten Sie, dass die Liste durch Analysen des Blutflusses aus einer Vene und einem Finger, Urin, ergänzt werden muss.

Hormontests - was ist das??

Leider kann selbst ein hochqualifizierter Arzt nicht sofort genau diagnostizieren. Daher wird ein Untersuchungskreis festgelegt, um die diagnostischen Voraussetzungen und Methoden zur Behandlung der Krankheit zu bestimmen. Achten Sie übrigens auf ein innovatives Medikament zur Behandlung von Typ-2-Diabetes - Suganorm. Bewertungen von Spezialisten darüber finden Sie unter Bezugnahme (ebenda und Beschreibung).

Komm zurück. Manchmal geben Standard-Testsuiten keine genaue Antwort. In solchen Fällen verschreibt der Endokrinologe eine Blutspende für Hormone.

Diese Art der Prüfung ist erforderlich, wenn in der Gattung eine Tendenz zu genetischen Erkrankungen festgestellt wird. In solchen Fällen müssen Sie nicht fragen, welche Tests vom Endokrinologen durchgeführt werden. Schließlich zielen alle Maßnahmen des Arztes darauf ab, den Entwicklungsgrad von Diabetes mellitus, polyzystischem Eierstock und anderen Krankheiten zu bestimmen. Für den Spezialisten wird es wichtig, die Ursachen für Fettleibigkeit oder Unfruchtbarkeit sowie andere im Körper auftretende Störungen zu bestimmen.

Machen Sie sich daher keine Sorgen, wenn Sie für ein vollständiges Blutbild überwiesen werden. Um den hormonellen Hintergrund zu bestimmen, muss er aus einer Vene entnommen werden. Natürlich ist es nicht immer möglich herauszufinden, wo es besser ist, die Analyse durchzugehen. In der Regel befasst sich das Labor mit diesem Thema. In der Klinik gibt es spezielle Räume, in denen Tests durchgeführt werden. Welche Tests verschreibt ein Endokrinologe auf Fettleibigkeit? - Nur bei einem direkten Termin mit einem Spezialisten können Sie die Antwort auf diese Frage herausfinden.

Natürlich verbietet niemand den Besuch einer Privatklinik. Hier können Sie ohne ärztliche Anweisung auf Schilddrüsen- und Hypophysenhormone getestet werden. Es ist auch möglich, Ergebnisse über den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu erhalten.

Wie man Hormontests macht?

So kam es, dass der Endokrinologe in fast jedem Fall Hormontests verschreibt, aber nicht immer die Zeit findet, über die richtige Vorbereitung für diesen Prozess zu sprechen. Das ist aber das Wichtigste. Daher werden wir über die grundlegenden Anforderungen an den Patienten sprechen..

  • Jeder Hormontest muss auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Trinken Sie kein sauberes Wasser.
  • Am Tag vor dem Hormontest ist jeglicher Alkohol strengstens verboten.
  • Rauchen Sie nicht gleich 24 Stunden vor dem Laborbesuch..
  • Begrenzen Sie körperliche Aktivität und Sex ohne Fehler.
  • Negative Auswirkungen auf die zukünftigen Ergebnisse von Analysen zu Unterkühlung oder Überhitzung. Vermeiden Sie daher Solarien, Strand, Marktausflüge, Saunen und Angeln.
  • Die Analyse erfolgt am Morgen. Abends sollten Sie jedoch gut essen. Überlegen Sie, was 12 Stunden nach dem Abendessen vergehen soll. Am Morgen wird eine Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone durchgeführt. Die Einschränkung gilt nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für Getränke und Wasser.
  • Während der Behandlung werden Medikamente und Abkochungen verschrieben. Dies ist erforderlich, um den Endokrinologen im Voraus zu informieren.

Merkmale des Hormontests

Es ist nicht immer möglich festzustellen, ob sich der Patient dem Test korrekt genähert hat. Daher werden häufig die ersten Ergebnisse vom Arzt in Frage gestellt. Natürlich müssen Sie in solchen Momenten eine Therapie verschreiben. Wie man einen Hormontest richtig macht?

Beachten Sie, dass es keine klare Antwort auf diese Frage gibt. Welche Art von Tests haben Sie mit einem Endokrinologen in Ihrem Büro? Keine, Sie erhalten nur Anweisungen. Dann gehen Sie an einem bestimmten Tag ins Labor und gehen die Analyse durch.

  • Wenn Tests auf Sexualhormone bei Frauen verschrieben werden, sollte beachtet werden, dass diese Art von Test nur an bestimmten Tagen durchgeführt wird. Das Hormon Testosteron gilt als männlich. Der Gynäkologe kann jedoch bei einer Frau eine Bestimmung seiner Menge vorschreiben. Es wird normalerweise berichtet, dass am 6.... 7. Tag nach Beginn der Menstruation eine Veränderung erforderlich ist.
  • Welche Tests werden von einem Endokrinologen während der Schwangerschaft verschrieben? - Zum Beispiel müssen Sie einen Hormontest bestehen. Um den Spiegel des follikelstimulierenden Hormons zu bestimmen, ist es wichtig, 3... 8 oder 19... 21 Tage (auch nach Beginn der Menstruation) ins Labor zu kommen..
  • Luteinisierendes Hormon kann an 3... 8 und 19... 21 Tagen des Menstruationszyklus nachgewiesen werden.
  • Oft rät ein Endokrinologe, Progesteronspiegel festzustellen. Normalerweise ist in der zweiten Hälfte des weiblichen Zyklus eine Hormonanalyse erforderlich. Bei Verstößen in den Wechseljahren versucht der Endokrinologe, mindestens ein ungefähres Analysedatum zu berechnen.
  • Östrogene sind den Patienten wenig bekannt. Und wenn solche Tests von einem Endokrinologen bestanden werden, treten Überraschung und Verwirrung auf. Leider haben nur wenige von einem solchen Hormon gehört. Eine Testanalyse ist jedoch 3... 5 Tage nach Beginn des Zyklus erforderlich. Manchmal reicht jedoch ein Ergebnis nicht aus, und dann wird bereits 21 Tage lang eine Überweisung zur erneuten Analyse gegeben.
  • Männer müssen auch auf Sexualhormone getestet werden. Sie haben jedoch keine besonderen Einschränkungen bei Tag. Daher lohnt es sich bei der ersten Gelegenheit, eine Blutversorgung zu durchlaufen und die Art der Krankheit zu bestimmen.
  • Welche Tests verschreibt ein Endokrinologe für ein Kind? - Manchmal versucht der Arzt, den Spiegel der Schilddrüsenhormone zu bestimmen. Diese Analyse wird unabhängig von Gewicht und Geschlecht durchgeführt..

Manchmal ist es nicht so einfach, einen guten, kompetenten Arzt auszuwählen. Privat und öffentlich.

Sehr oft wissen Patienten nicht, bei welchem ​​Spezialisten sie sich beraten lassen müssen.

Der Lebensrhythmus in der modernen Gesellschaft lässt keinen Raum für die Suche nach einem kompetenten Spezialisten. UND.

Vorbereitung zur endokrinologischen Untersuchung

1. Warum brauche ich eine Untersuchung bei einem Endokrinologen??

Die Untersuchung durch einen Endokrinologen hilft zu verstehen, wie die endokrinen Drüsen funktionieren, welche Hormone im Körper produziert werden und wie sich ein Überschuss oder ein Mangel an bestimmten Hormonen auf den Gesundheitszustand auswirkt.

Der hormonelle Hintergrund beeinflusst viele Prozesse im Körper, und oft ist es der Endokrinologe, der die Ursache für eine Vielzahl von Problemen finden kann, z. B. Gewichtszunahme, allgemeine Beschwerden, Kopfschmerzen, depressive Zustände, Unfruchtbarkeit bei Frauen und verminderte Potenz bei Männern. Die Endokrinologie befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes mellitus, Nebennierenerkrankungen, endokrinen Erkrankungen des Fortpflanzungssystems und neuroendokrinen Erkrankungen.

2. Häufig zugewiesene Tests

Die Besonderheit der endokrinologischen Untersuchung besteht darin, dass es unmöglich ist, eine genaue Diagnose nur auf der Grundlage der Untersuchung zu stellen. Um den Hormonspiegel im Körper zu bestimmen, sind spezielle klinische Tests erforderlich. Zur Vorbereitung auf die endokrinologische Untersuchung müssen Sie diese Tests daher zunächst bestehen. Am häufigsten werden Tests vor einem Besuch beim Endokrinologen wie folgt verschrieben:

  • Eine Blutuntersuchung auf Glukose. Das Hormon, das den Blutzucker reguliert, ist Insulin. Von vorrangiger Bedeutung ist die Analyse des Blutzuckers für die Diagnose von Diabetes. Darüber hinaus kann ein Anstieg des Blutzuckers auf Pankreatitis, Mukoviszidose, Nieren- und Lebererkrankungen, endokrine Störungen und sogar Myokardinfarkt hinweisen. Im Gegensatz dazu sind niedrige Glukosespiegel ein Zeichen für Pankreaserkrankungen, bestimmte Lebererkrankungen sowie Magen- und Nebennierenkrebs.
  • Die Bestimmung des Alanin-Aminotransferase-Enzyms hilft bei der Identifizierung von Anzeichen schwerer Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose, Krebs, Gelbsucht, Pankreatitis) und Herzmuskel (Herzinfarkt, Myokarditis, Herzinsuffizienz)..
  • Mit einem Bluttest auf AST können Sie den Aspartataminotransferase-Spiegel im Blut des Enzyms bestimmen, der auch den Zustand von Leber, Herz, Niere, Skelett, Nerven und anderen Geweben beeinflusst.
  • Die Analyse des Blutserums auf Bilirubin (allgemeines, direktes, indirektes Bilirubin) wird durchgeführt, um pathologische Prozesse in der Leber und im Magen-Darm-Trakt zu diagnostizieren. Abnormales Bilirubin ist ein häufiges Zeichen für eine Lebererkrankung.
  • Ein Bluttest auf alkalische Phosphatase wird durchgeführt, um Erkrankungen der Nieren, der Gallenwege, der Leber und des Knochengewebes zu diagnostizieren.
  • Gamma-GT oder Gamma-Glutamyltranspeptidase, GGT ist ein Enzym, das in Nieren, Leber und Bauchspeicheldrüse am höchsten ist. Ein während eines biochemischen Bluttests festgestellter Anstieg der GGT ist ein Zeichen für Pankreaserkrankungen (Diabetes mellitus, Pankreatitis, Krebs), Hyperthyreose (Hyperthyreose) und Lebererkrankungen.
  • Amylase ist ein Enzym, das sich in der Bauchspeicheldrüse bildet und am Abbau von Kohlenhydraten beteiligt ist. Ein Anstieg der Amylase kann auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hinweisen (akute und chronische Pankreatitis, Diabetes mellitus, Zyste, Pankreastumor) und auch ein Zeichen für Nierenversagen sein. Eine niedrige Amylase kann auf Hepatitis zurückzuführen sein oder wenn die Bauchspeicheldrüse nicht gut funktioniert. Die Amylase-Spiegel werden aus einem Blut- oder Urintest bestimmt..
  • C-Peptid ist ein Blutprotein, das eine Art Indikator für den Entzündungsprozess ist, der aufgrund von Infektionen, Viren, Bakterien, verschiedenen Parasiten oder infolge eines Traumas entstanden ist. In einem gesunden Körper oder im Falle der Remission einer chronischen Krankheit wird sie während der Analyse praktisch nicht festgestellt. Daher ist ein Anstieg des C-Peptids im Blut ein alarmierendes Zeichen für eine schwere Infektionskrankheit oder einen Tumor (Krebs, Rheuma, Herzinfarkt, Tuberkulose, Meningitis und einige andere)..
  • Insulin ist ein Hormon, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Er reguliert den Blutzucker. Eine Blutuntersuchung auf Insulin ist die Hauptmethode zur Diagnose von Diabetes.
  • Bei der Diagnose von Diabetes mellitus wird ein Bluttest auf den Gehalt an glykiertem Hämoglobin (einem Protein, das am Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid im Körper beteiligt ist, sowie an daran gebundener Glukose) verwendet (ein Überschuss der Norm weist auf die Krankheit hin)..
  • Das Lipidprofil (LDL, VLDL, HDL, Triglyceride, Atherogenitätsindex) ist ein spezifischer Bluttest zur Bestimmung des Gehalts an Fetten und Lipoproteinen (Verbindungen, die Fette übertragen) im Blut. Diese Analyse ist wichtig für die Vorhersage von Atherosklerose und Gefäßerkrankungen, Schlaganfall und Myokardinfarkt..
  • TSH oder Schilddrüsen-stimulierendes Hormon wird im Körper von der Hypophyse produziert und korreliert mit dem Spiegel der Schilddrüsenhormone (stimuliert oder hemmt deren Produktion). Erhöhte TSH-Spiegel sind ein Zeichen für Nebenniereninsuffizienz, Tumorprozesse im Körper, somatische Probleme und andere Krankheiten.

3. Dinge, an die man sich erinnern sollte?

Natürlich sollten Sie nicht sofort alle Tests machen. Die Notwendigkeit einer spezifischen Studie wird vom Endokrinologen während der vorläufigen Konsultation bestimmt. Der Arzt wird die Symptome der Krankheit herausfinden, eine allgemeine Untersuchung durchführen und die Tests verschreiben, die für eine genaue Diagnose erforderlich sind..

Es ist wichtig zu wissen, dass der Spiegel verschiedener Hormone, Enzyme und anderer Substanzen im Körper im Laufe des Tages variieren kann und von vielen Faktoren abhängt. Daher wird empfohlen, vor der Untersuchung durch einen Endokrinologen am Morgen und auf nüchternen Magen Tests durchzuführen. Einige Tage zuvor sollten Sie auf Rauchen und Alkohol verzichten..

Welche Hormone müssen weitergegeben werden, um das hormonelle Versagen einer Frau zu bestimmen??

Die Analyse des hormonellen Hintergrunds bei Frauen ist die wichtigste Studie, mit der Sie den Zustand des Fortpflanzungssystems des Patienten bestimmen und die Ursache für die Entwicklung von Problemen wie Unfruchtbarkeit, unregelmäßiger Menstruation, Hirsutismus, schwerer Akne (Akne) usw. ermitteln können..

Die Analyse auf weibliche Hormone mit Wechseljahren wird mit der Entwicklung schwerer Wechseljahrsbeschwerden (schwere emotionale Labilität, Nervosität oder Depression, Herzrhythmusstörungen, schnell fortschreitende Osteoporose, häufiges Erröten, Schlaflosigkeit, Trockenheit und Atrophie der Vaginalschleimhaut usw.) durchgeführt.

Auch das Hormonprofil wird während der Schwangerschaftsplanung und während der Schwangerschaft untersucht.

Eine Hormonuntersuchung wird von einem Endokrinologen oder Gynäkologen verschrieben. Wie der hormonelle Hintergrund einer Frau überprüft werden soll, sollte ausschließlich von einem spezialisierten Spezialisten entschieden werden, da Hormontests je nach Tag des Menstruationszyklus nach speziellen Schemata durchgeführt werden.

Alle Behandlungen werden individuell verschrieben, basierend auf einer umfassenden Untersuchung.

Die Selbstbehandlung von Analysen und die Auswahl der Behandlung ist strengstens untersagt und kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben..

Welche Hormone müssen weitergegeben werden, um das hormonelle Versagen einer Frau festzustellen?

Die Hauptanalysen zum hormonellen Hintergrund umfassen die Untersuchung des Niveaus:

Den Angaben zufolge werden zusätzlich der Spiegel an Wachstumshormon (STH), adenocorticotropem Hormon (ACTH), 17-Ketosteroiden und Cortisol (Hydrocortisol) bestimmt.

Indikationen zur Untersuchung des hormonellen Hintergrunds

Diese Studien werden durchgeführt, wenn der Patient:

  • Unfruchtbarkeit
  • spontane Abtreibung;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung oder vorzeitige sexuelle Entwicklung;
  • Intercycle-Entladung;
  • dysfunktionelle Uterusblutung;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Trockenheit und Atrophie der Vaginalschleimhaut;
  • Anzeichen einer Endometriose;
  • Hirsutismus;
  • Anovulation;
  • Symptome von polyzystischen Eierstöcken;
  • chronische entzündliche Prozesse im Becken;
  • Galaktorrhoe;
  • Mastopathie;
  • Neoplasien in der Gebärmutter, den Eierstöcken und den Brustdrüsen;
  • Anzeichen von sexuellem Infantilismus;
  • Fettleibigkeit
  • kardiovaskuläre Pathologien in jungen Jahren;
  • Anzeichen von Osteoporose;
  • Fettleibigkeit
  • postpartale Laktationsstörungen;
  • Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • schweres PMS;
  • schwere Wechseljahrsstörungen;
  • Haarausfall
  • Akne usw..

Außerdem wird der hormonelle Hintergrund untersucht, um die Ovulationsperiode zu bestimmen, die Kontrolle der Hormontherapie zu bewerten, die medizinische Induktion des Eisprungs zu kontrollieren, vor der In-vitro-Fertilisation den Status der Feto-Plazenta-Komplexe zu beurteilen usw..

Welche Hormone müssen Sie bei der Planung einer Schwangerschaft abgeben??

Patienten, die eine Schwangerschaft planen, wird empfohlen, um die Werte zu bestimmen:

Welche Hormone sollten für Akne im Gesicht gegeben werden?

Patienten mit Akne wird empfohlen, um das Niveau zu bestimmen:

  • Progesteron;
  • Östrogen;
  • Testosteron
  • Dehydroepiandrosteron;
  • 17-Ketosteroide;
  • Cortisol.

Welche Hormontests sollten mit Übergewicht durchgeführt werden??

Bei Vorliegen von Fettleibigkeit wird empfohlen, die Werte zu bestimmen:

Welches Hormon steigt vor der Menstruation?

Vor Beginn der Menstruation ist ein Anstieg des Androgenhormonspiegels normal. Mit einem übermäßigen Anstieg vor der Menstruation von androgenen Hormonen, Hautausschlägen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und anderen Manifestationen von PSM.

Wie spendet Blut an Hormone, auf nüchternen Magen oder nicht??

Patienten sind oft besorgt über die Frage: Spenden Blut auf leeren Magen für Hormone oder nicht?

Alle hormonellen Untersuchungen werden ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt..

Auch ein bis zwei Tage vor der Abgabe von Hormonen wird nicht empfohlen, Sex zu haben.

Mindestens einen Tag vor der Studie sollte der Konsum von Alkohol ausgeschlossen werden.

Rauchen Sie nicht, bevor Sie Blut abnehmen.

Am Morgen, bevor Sie Tests durchführen, dürfen Sie Wasser ohne Gas trinken.

Am Vorabend der Studie wird empfohlen, die Sauna nicht zu besuchen, sich nicht stark anzustrengen und Stress zu vermeiden.

Der behandelnde Arzt und das Laborpersonal sollten über alle vom Patienten eingenommenen Medikamente informiert werden. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Medikamente den Hormonspiegel beeinflussen können..

Luteinisierende Hormonanalyse

Die Hypophyse ist das wichtigste menschliche endokrine Organ. Er ist verantwortlich für die Synthese von Prolaktin, adenocorticotrop, thyrotrop, somatotrop, follikelstimulierend, luteinisierend usw. Hormone.

Normalerweise beeinflussen Hypophysenhormone alle Organe und Systeme des Körpers. Sie beeinflussen das Wachstum und die Entwicklung des Körpers, Stoffwechselprozesse, die Funktion des Fortpflanzungssystems, die Hormonsynthese durch andere endokrine Organe usw..

Die Produktion des luteinisierenden Hormons erfolgt über den Hypophysenvorderlappen. Normalerweise regulieren LH und FSH das Fortpflanzungssystem, sind für die Stimulierung der Östrogensynthese durch das Eierstockgewebe verantwortlich, unterstützen die Reifung des Corpus luteum, aktivieren die Progesteronsynthese, induzieren den Beginn des Eisprungs, steuern die Reifung der Follikel in den Eierstöcken usw..

Die LH-Werte bei Frauen werden vom 3. bis zum 8. oder vom 19. bis zum 21. Tag des Zyklus getestet.

Der Gehalt an luteinisierendem Hormon im Körper einer Frau hängt von der Phase des Menstruationszyklus und dem Alter der Patientin ab.

Ein Anstieg der LH kann beobachtet werden, wenn der Patient:

  • basophile Hypophysenadenome;
  • hypergonadotroper Hypogonadismus;
  • Ovarialdepletionssyndrom;
  • PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom);
  • Endometriose;
  • Erschöpfung und Magersucht;
  • Nierenversagen usw..

Außerdem kann der LH-Spiegel aufgrund schwerer körperlicher Anstrengung, Behandlung mit Goserelin, Ketoconazol, Mestranol, Naloxon, Spirolacton, Tamoxifen, Troleandomycin usw. ansteigen..

Eine Abnahme der LH wird normalerweise während der Geburt beobachtet, nachdem Stress, chirurgische Eingriffe und das langfristige Rauchen einer großen Anzahl von Zigaretten aufgetreten sind.

Ein niedriges luteinisierendes Hormon kann auch beobachtet werden mit:

  • hypothalamische Formen der Amenorrhoe;
  • hypogonadotrope Formen des Hypogonadismus;
  • Hypophysen-Zwergwuchs;
  • Fettleibigkeit;
  • Unzulänglichkeit der Lutealphasen;
  • Sheehan-Krankheit;
  • atypische Formen des polyzystischen Ovarialsyndroms
  • Behandlung mit Antikonvulsiva, Carbamazepin ®, konjugierten Östrogenen, Digoxin ®, oralen Kontrazeptiva, Pravastatin ®, Progesteron ®, Tamoxifen ®, Valproinsäure ® usw..

Follikelstimulierende Hormonanalyse

Der normale Spiegel an follikelstimulierendem Hormon ist notwendig, um die Reifung von Keimzellen, die Synthese und Sekretion von Östrogenen zu stimulieren, um die vollständige Reifung der Follikel und den Beginn der Ovulationsphase sicherzustellen.

Am vierten, sechsten oder neunzehnten einundzwanzigsten Tag des Zyklus ist eine Blutspende in Höhe des follikelstimulierenden Hormons erforderlich.

Ein erhöhter FSH-Wert kann bei unzureichender Gonadenfunktion, dysfunktionellen Uterusblutungen, Wechseljahrsstörungen, Nierenversagen, Hypophysentumoren, basophilen Hypophysenadenomen, endometrioiden Ovarialzysten, Ovarialerschöpfungssyndromen usw. beobachtet werden..

Auch der Hormonspiegel kann mit der Behandlung mit Ketoconazol, Levodopa, Nafarelin, Naloxon, Pravastatin, Tamoxifen usw. ansteigen..

Eine Abnahme der Hormonspiegel kann bei sekundärer hypothalamischer Amenorrhoe, hypogonadotropem Hypogonadismus, Fettleibigkeit, Bleivergiftung, Sheehan-Syndrom, Hyperprolaktinämie, Steroidbehandlung, Carbamazepin, Tamoxifen, somatotropem Hormon, Valproinsäure und Gonadotropin-Lindonotropin, Gonadotropin, Gonadotrop beobachtet werden.

Wachstumshormonspiegel

Ein normaler Wachstumshormonspiegel ist für das vollständige Wachstum und die Entwicklung aller Organe und Systeme erforderlich. Für Kinder ist der Hormonspiegel während der Wachstumsphase (normale Entwicklung des Knochengewebes) und der Pubertät äußerst wichtig.

Indikationen für die Erforschung dieses Hormons werden durchgeführt, wenn der Patient eine Wachstumsverzögerung und sexuelle Entwicklung, eine frühe sexuelle Entwicklung, ein beschleunigtes Wachstum, Osteoporose, Myasthenia gravis, Alopezie, eine Tendenz zu hypoglykämischen Zuständen, ständiges Schwitzen und Porphyrie aufweist.

Eine erhöhte Produktion von Wachstumshormon der Hypophyse kann beobachtet werden, wenn der Patient:

  • Hypophysengigantismen;
  • Akromegalie;
  • Zwergwuchs;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Hypoglykämie;
  • dekompensierte Formen von Diabetes;
  • Alkoholismus;
  • posttraumatische Zustände.

Außerdem kann der Hormonspiegel mit der Behandlung mit Insulin, Corticotropin, Glucagon, Östrogenen, Noradrenalin, Dopamin, Propranolol, Dopaminagonisten, Arginin, oralen Kontrazeptiva usw. ansteigen..

Eine Abnahme des somatotropen Hormonspiegels wird bei Gopofizarnom-Nanismus, Hypopituitarismus, Überfunktion der Nebennierenrinde, chronischem Schlafmangel, postoperativen Eingriffen, Hyperglykämie, Behandlung mit Progesteron, Glukokortikosteroiden, alpha-adrenergen Blockern, beta-adrenergen Agonisten, Tromidokromid und Bromokorti beobachtet.

Bestimmung des Prolaktinspiegels

Der normale Prolaktinspiegel ist verantwortlich für die normale Entwicklung und Funktion der Brustdrüsen, die vollständige Laktation, normale Wehen, die Aufrechterhaltung des sexuellen Verlangens, die Normalisierung von Immunreaktionen usw..

Der höchste Prolaktinspiegel wird am Morgen beobachtet, am Abend kommt es zu einer physiologischen Abnahme des Hormonspiegels.

Indikationen für die Analyse von Prolaktin sind das Vorhandensein von Galaktorrhoe, Schmerzen in den Brustdrüsen, Mastopathie, Anovulation, Oligomenorrhoe, Amenorrhoe, Unfruchtbarkeit, dysfunktionelle Blutungen aus der Gebärmutter, Fettleibigkeit, Osteoporose usw..

Ein Anstieg des Prolaktinspiegels kann beobachtet werden mit:

  • Prolaktinome;
  • Tumoren des Hypothalamus;
  • Hypophysenadenome;
  • primäre Hypothyreose;
  • Leberzirrhose-Schaden;
  • Östrogen produzierende Tumoren;
  • Herpes zoster, B6-Hypovitaminose;
  • Therapie mit Antihistaminika, Antipsychotika, Östrogenen, Calcitonin, Metoclopramid usw..

Eine Abnahme des Hormonspiegels kann bei Hypophysenapoplexie, einer wirklich verschobenen Schwangerschaft, der Behandlung mit Antikonvulsiva, dopaminergen Arzneimitteln, Nifedipin usw. beobachtet werden..

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon

Dieses Hormon ist einer der wichtigsten Regulatoren der Schilddrüsenfunktion. Indikationen für die Prüfung des TSH-Spiegels sind das Vorhandensein von Amenorrhoe, verzögerte sexuelle oder mentale Entwicklung, Myopathie, Haarausfall, Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, Menstruationsstörungen usw..

Eine Blutuntersuchung auf TSH kann vom dritten bis zum achten oder vom neunzehnten bis zum einundzwanzigsten Tag des Zyklus durchgeführt werden.

Ein erhöhter Hormonspiegel wird beobachtet, wenn der Patient Thyrotropin, basophile Hypophysenadenome, Syndrome der unkontrollierten Sekretion von TSH, Resistenz gegen TSH, juvenile Hypothyreose, primäre und sekundäre Hypothyreose, schwere Gestose, nach Hämodialyse, ektopische Lungentumoren mit Hypophysentumoren, mit Hypophysentumoren hat. Hintergrund der Antikonvulsivumtherapie, Betablockertherapie, Behandlung mit Amiodaron ®, Rifampicin ® Eisenpräparaten usw..

Bei Patienten mit toxischem Kropf, thyrotoxischem Adenom, Hypophysenverletzungen, Hunger, schwerem Stress, Autoimmunthyreoiditis, bei der Behandlung von Steroiden, Zytostatika, Thyroxin ® usw. wird ein niedriger Spiegel an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon beobachtet..

Hormontests: von A bis Z.

Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die von verschiedenen Drüsen des endokrinen Systems produziert werden und danach in den Blutkreislauf gelangen. Sie wirken sich auf die Arbeit des gesamten Organismus aus und bestimmen maßgeblich die körperliche und geistige Gesundheit eines Menschen. Hormontests können das klinische Bild der Krankheit deutlich verdeutlichen und ihre Entwicklung verhindern..

Natürlich erfordert nicht jede Pathologie die dringende Durchführung solcher Analysen, zumal der menschliche Körper Dutzende von Hormontypen produziert, von denen jede ihren eigenen "Einflussbereich" hat..

Hormontests: Wann und warum werden sie verschrieben??

Der Hormonspiegel wird am häufigsten im Blut bestimmt, seltener im Urin. Studien zu Hormonen können beispielsweise in folgenden Fällen verschrieben werden:

  • Verstöße bei der Entwicklung bestimmter Organe;
  • Schwangerschaftsdiagnose;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Schwangerschaft mit der Gefahr einer Fehlgeburt;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Probleme mit Haaren, Nägeln und Haut;
  • depressive Zustände und andere psychische Probleme;
  • Tumorerkrankungen.

Die Anweisung zur Analyse kann von einem Kinderarzt, Therapeuten, Endokrinologen, Gynäkologen, Gastroenterologen und Psychiatern gegeben werden.

Vorbereitung für Hormontests

Welche Regeln sollten bei der Blutspende zur Analyse des Hormonspiegels beachtet werden, damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind? Es ist notwendig, vor der Blutentnahme 7-12 Stunden lang nichts zu essen. Am Tag vor der Studie sollten Alkohol, Kaffee, körperliche Aktivität, Stress und sexueller Kontakt ausgeschlossen werden. Die Möglichkeit der Einnahme von Medikamenten während dieser Zeit sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. Bei der Untersuchung des Hormonstatus ist es wichtig, dass Frauen wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus Tests durchgeführt werden sollten. So wird Blut für follikelstimulierende, luteinisierende Hormone und Prolaktin für 3-5 Tage des Zyklus, für Testosteron - für 8-10 und für Progesteron und Östradiol - für 21-22 Tage gespendet.

Wenn Sie täglich Urin abgeben, sollten Sie das Schema für die Sammlung strikt einhalten und die Lagerbedingungen einhalten.

Allgemeine Grundsätze für die Durchführung und Dekodierung der Analyse

Blut zur Untersuchung wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Die Studienzeit beträgt in der Regel 1-2 Tage. Das Ergebnis wird von einem Arzt mit Hormonkonzentrationsstandards verglichen, die unter Berücksichtigung des Geschlechts, des Alters des Patienten und anderer Faktoren entwickelt wurden. Der Patient selbst kann diese Normen studieren..

Labordiagnosemethoden

Nur ein Spezialist (Endokrinologe, Gynäkologe, Therapeut, Gastroenterologe usw.) kann anhand der Untersuchungsergebnisse entscheiden, welche Hormontests durchgeführt werden sollen. Darüber hinaus entspricht die Anzahl der Tests der Anzahl der Hormone, und es gibt mehr als 100 davon im Körper. In dem Artikel werden nur die häufigsten Arten von Studien betrachtet.

Die Bewertung der Wachstumshormonfunktion der Hypophyse ist bei Menschen mit Gigantismus, Akromegalie (Zunahme von Schädel, Händen und Füßen) oder Zwergwuchs erforderlich. Der normale Gehalt an Wachstumshormon im Blut beträgt 0,2–13 mU / l, Somatomedin-C - 220–996 ng / ml im Alter von 14–16 Jahren, 66–166 ng / ml - nach 80 Jahren.

Pathologien des Hypophysen-Nebennieren-Systems manifestieren sich in einer Verletzung der Homöostase des Körpers: erhöhte Blutgerinnungsfähigkeit, erhöhte Synthese von Kohlenhydraten, verminderter Protein- und Mineralstoffwechsel. Um solche pathologischen Zustände zu diagnostizieren, ist es notwendig, den Gehalt der folgenden Hormone im Körper zu bestimmen:

  • Das adrenocorticotrope Hormon ist für die Pigmentierung der Haut und den Fettabbau verantwortlich. Die Norm liegt in der ersten Tageshälfte unter 22 pmol / l und in der zweiten nicht unter 6 pmol / l.
  • Cortisol - reguliert den Stoffwechsel, die Norm liegt in der ersten Tageshälfte bei 250–720 nmol / l und in der zweiten bei 50–250 nmol / l (der Konzentrationsunterschied sollte mindestens 100 nmol / l betragen)..
  • Freies Cortisol - gibt auf, wenn der Verdacht auf Itenko-Cushing-Krankheit besteht. Die Hormonmenge im Urin beträgt 138–524 nmol / Tag.

Diese Tests werden häufig von Endokrinologen auf Fettleibigkeit oder Untergewicht verschrieben, um festzustellen, ob und welche schwerwiegenden hormonellen Probleme vorliegen.

Eine Verletzung der Schilddrüse äußert sich in einer erhöhten Reizbarkeit, Veränderungen des Körpergewichts, einem erhöhten Blutdruck, ist mit gynäkologischen Erkrankungen und Unfruchtbarkeit behaftet. Welche Tests sollten für Schilddrüsenhormone durchgeführt werden, wenn zumindest einige der oben genannten Symptome festgestellt werden? Zunächst wird der Spiegel von Triiodthyronin (T3), Thyroxin (T4) und Schilddrüsen-stimulierendem Hormon (TSH) untersucht, die Stoffwechselprozesse, mentale Aktivität sowie die Funktionen des Herz-Kreislauf-, Fortpflanzungs- und Verdauungssystems regulieren. Normale Hormonspiegel sehen folgendermaßen aus:

  • T3 gesamt - 1,1–3,15 pmol / l, frei - 2,6–5,7 pmol / l.
  • T4 gesamt - 60-140 nmol / l, frei - 100-120 nmol / l.
  • TSH - 0,2-4,2 mIU / l.
  • Antikörper gegen Thyreoglobulin - bis zu 115 IE / ml.
  • Antikörper gegen Thyroperoxidase - 35 IE / ml.
  • T-Aufnahme - 0,32–0,48 Einheiten.
  • Thyreoglobulin - bis zu 55 ng / ml.
  • Antikörper gegen mikrosomales Schilddrüsenantigen - weniger als 1,0 U / l.
  • Autoantikörper gegen Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren - 0–0,99 IE / l.

Fehler bei der Regulierung des Kalzium- und Phosphorstoffwechsels führen zu Osteoporose oder einer erhöhten Knochenmineralisierung. Nebenschilddrüsenhormon fördert die Absorption von Kalzium im Darmtrakt sowie die Reabsorption in den Nieren. Der Gehalt an Nebenschilddrüsenhormon im Blut eines Erwachsenen beträgt 8-24 ng / l. Calcitonin trägt zur Ablagerung von Kalzium in den Knochen bei, verlangsamt seine Absorption im Verdauungstrakt und verbessert die Ausscheidung in den Nieren. Die Calcitoninrate im Blut beträgt 5,5–28 pcmol / l. Es wird empfohlen, Blut für Tests dieser Art in den Wechseljahren zu spenden, da Frauen in dieser Zeit am anfälligsten für Osteoporose sind..

Im Körper eines Menschen werden sowohl männliche als auch weibliche Hormone produziert. Ihr korrektes Gleichgewicht gewährleistet die Stabilität des Fortpflanzungssystems, normale sekundäre sexuelle Merkmale und einen gleichmäßigen mentalen Zustand. Die Produktion bestimmter Sexualhormone kann aufgrund von Alter, schlechten Gewohnheiten, Vererbung und endokrinen Erkrankungen gestört sein.

Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems aufgrund hormoneller Störungen führen zu männlicher und weiblicher Unfruchtbarkeit und führen auch bei schwangeren Frauen zu Fehlgeburten. Bei solchen Problemen spenden sie Blut für die Analyse weiblicher Hormone, wie zum Beispiel:

  • Macroprolactin - die Norm für Männer: 44,5–375 μMU / ml, für Frauen: 59–619 μI / ml.
  • Prolaktin - die Norm liegt bei 40 bis 600 mU / l.
  • Hypophysen-Gonadotropie-Hormone und Prolaktin - vor den Wechseljahren beträgt das Verhältnis 1.
  • Follikelstimulierendes Hormon: Sein Gehalt in der Follikelphase beträgt normalerweise 4–10 U / l, während der Ovulationsperiode - 10–25 U / l und während der Lutealphase - 2–8 U / l.
  • Östrogene (normal in der Follikelphase 5–53 pg / ml, während des Eisprungs - 90–299 pg / ml und 11–116 pg / ml während der Lutealphase) und Gestagene.
  • Luteinisierendes Hormon - die Norm in der Follikelphase beträgt 1–20 U / l, während der Ovulationsperiode - 26–94 U / l, während der Lutealphase –0,61–16,3 U / l.
  • Östradiol - die Norm in der Follikelphase ist 68–1269 nmol / l, die Ovulationsperiode beträgt 131–1655 nmol / l, während der Lutealphase beträgt sie 91–861 nmol / l.
  • Progesteron - normal in der Follikelphase - 0,3–0,7 μg / l, Ovulationsperiode - 0,7–1,6 μg / l, während der Lutealphase 4,7–8,0 μg / l.

Die Beurteilung der androgenen Funktion wird auf Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, hohen Cholesterinspiegel, Haarausfall, jugendliche Akne und eine Abnahme der Wirksamkeit durchgeführt. Damit:

  • Testosteron - der normale Gehalt bei Männern beträgt 12–33, bei Frauen 0,31–3,78 nmol / l (im Folgenden ist der erste Indikator die Norm für Männer, der zweite für Frauen).
  • Dehydroepiandrosteronsulfat - 10–20 und 3,5–10 mg / Tag.
  • Sexualhormon bindendes Globulin –13–71 und 28–112 nmol / l.
  • 17-Hydroxyprogesteron - 0,3–2,0 und 0,07–2,9 ng / ml.
  • 17-Ketosteroide: 10,0–25,0 und 7–20 mg / Tag.
  • Dihydrotestosteron - 250–990 und 24–450 ng / l.
  • Freies Testosteron - 5,5–42 und 4,1 pg / ml.
  • Androstendion - 75–205 und 85–275 ng / 100 ml.
  • Androstendiolglucuronid - 3,4–22 und 0,5–5,4 ng / ml.
  • Anti-Müller-Hormon - 1,3-14,8 und 1,0-10,6 ng / ml.
  • Inhibin B - 147–364 und 40–100 pg / ml.

Die Diagnose von Diabetes und die Bewertung der endokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse sind bei Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Übergewicht, Mundtrockenheit, Hautjucken und Schwellungen erforderlich. Das Folgende sind die Namen und normativen Indikatoren von Pankreashormonen:

  • C-Peptid - 0,78-1,89 ng / ml.
  • Insulin - 3,0–25,0 mcED / ml.
  • Insulinresistenzindex (HOMA-IR) - weniger als 2,77.
  • Proinsulin - 0,5–3,2 pmol / l.

Eine Schwangerschaftsüberwachung wird durchgeführt, um Entwicklungspathologien und den Tod des Fötus zu verhindern. In der Geburtsklinik wird bei der Registrierung detailliert angegeben, welche Hormontests erforderlich sind und warum während der Schwangerschaft Blut für die Hormonanalyse entnommen werden sollte. Im allgemeinen Fall wird Folgendes untersucht:

  • Choriongonadotropin (hCG) - seine Konzentration hängt vom Gestationsalter ab: von 25–200 mU / ml nach 1–2 Wochen bis 21.000–300.000 mU / ml nach 7–11 Wochen.
  • Freies b-hCG - von 25–300 mU / ml in 1–2 Schwangerschaftswochen bis 10.000–60.000 mU / ml in 26–37 Wochen.
  • Freies Östriol (E3) - von 0,6–2,5 nmol / l nach 6–7 Wochen bis 35,0–111,0 nmol / l nach 39–40 Wochen.
  • Schwangerschaftsassoziiertes Plasmaprotein A (PAPP-A) - Der Test wird von der 7. bis zur 14. Woche durchgeführt, die Norm liegt zwischen 0,17 und 1,54 mU / ml nach 8 bis 9 Wochen und zwischen 1,47 und 8,54 Honig / ml nach 13-14 Wochen.
  • Plazenta-Laktogen - von 0,05–1,7 mg / l nach 10–14 Wochen bis 4,4–11,7 mg / l nach 38 Wochen.
  • Pränatales Screening auf Trisomie 1-Trimester (PRISCA-1) und 2 Schwangerschaftstrimester (PRISCA-2).

Bei Panikattacken und anderen autonomen Störungen sollten Störungen des sympathoadrenalen Systems gesucht werden. Dazu müssen Sie Blut für die Analyse spenden und überprüfen, welche Hormone aus der Liste außerhalb des normalen Bereichs liegen:

  • Adrenalin (112–658 pg / ml).
  • Noradrenalin (weniger als 10 pg / ml).
  • Metanephrin (weniger als 320 µg / Tag).
  • Dopamin (10–100 pg / ml).
  • Homovanilinsäure (1,4–8,8 mg / Tag).
  • Normetanephrin (weniger als 390 µg / Tag).
  • Vanille-Lindsäure (2,1–7,6 mg / Tag).
  • 5-Hydroxyindolessigsäure (3,0-15,0 mg / Tag).
  • Plasma-Histamin (weniger als 9,3 nmol / l).
  • Serum-Serotonin (40–80 µg / l).

Der Zustand des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems, das für die Aufrechterhaltung des Blutkreislaufvolumens verantwortlich ist, ermöglicht es uns, Hormone wie Aldosteron (im Blut) - 30–355 pg / ml und Renin (im Plasma) - 2,8–39,9 μI / zu bewerten ml in Rückenlage des Patienten und 4,4–46,1 μMU / ml im Stehen.

Die Regulierung des Appetits und des Fettstoffwechsels erfolgt mit dem Hormon Leptin, dessen Konzentration im Blut bei Männern normalerweise 1,1–27,6 ng / ml und bei Frauen 0,5–13,8 ng / ml erreicht.

Die Beurteilung der gastrointestinalen Inkretionsfunktion erfolgt durch Bestimmung des Gastrinspiegels (weniger als 10–125 pg / ml) und des stimulierten Gastrin-17 (weniger als 2,5 pmol / l).

Die Bewertung der hormonellen Regulation der Erythropoese (Bildung roter Blutkörperchen) basiert auf Daten zur Menge an Erythropoetin im Blut (5,6–28,9 IE / l bei Männern und 8–30 IE / l bei Frauen)..

Die Entscheidung, welche Hormontests durchgeführt werden sollen, sollte auf der Grundlage der verfügbaren Symptome und einer vorläufigen Diagnose sowie unter Berücksichtigung von Begleiterkrankungen getroffen werden.

Wo kann ich Blut für Hormontests spenden??

Sie können eine Überweisung zur Analyse des Hormonspiegels in öffentlichen oder privaten Kliniken, Krankenhäusern und Frauenkliniken erhalten. Die Anzahl moderner Labors ist jedoch gering, und die besten von ihnen sind häufig überlastet, insbesondere wenn es um kostenlose Analysen geht. Eine effektive Lösung, die viele Patienten wählen, besteht darin, in ein privates Netzwerklabor zu gehen, indem sie nach einer Arztpraxis in der Nähe ihres Zuhauses oder ihrer Arbeit suchen und sich für einen geeigneten Termin anmelden.

Beispielsweise werden in den unabhängigen Labors von INVITRO grundlegende Analysen der Hormone im Blut durchgeführt. Die Ergebnisse können so schnell wie möglich per Hand oder per E-Mail erhalten werden. Die Kosten für eine Analyse liegen zwischen 500 und 2700 Rubel. Dies sind Marktdurchschnitte. Darüber hinaus erhalten Sie konkrete Rabatte auf INVITRO-Karten.

Lizenz für medizinische Aktivitäten LO-77-01-015932 vom 18.04.2008.

Hormontests als zuverlässige Methode zur Beurteilung des Körperzustands

Der Zustand unseres Körpers wird durch Substanzen gesteuert, die für das bloße Auge unsichtbar sind - Hormone. Sobald das Gleichgewicht von mindestens einem von ihnen (und es gibt mehr als hundert von ihnen) verletzt wird, beginnen alle Probleme sofort. Wie kann man den Hormonspiegel unter Kontrolle halten und auf welche von ihnen muss bei verschiedenen Krankheiten geachtet werden? Lass es uns herausfinden.

Warum verschreibt ein Arzt Hormontests?

Hormone sind hochaktive biologische Substanzen organischen Ursprungs. Sie werden von verschiedenen endokrinen Drüsen synthetisiert und gelangen dann in den Blutkreislauf. Hormone regulieren die physiologischen Funktionen des Körpers (Stoffwechsel, Wachstum, Entwicklung, Verdauung, Reaktion auf Veränderungen in der Umwelt usw.), daher ist ihr Gleichgewicht sehr wichtig. Eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, ein instabiler emotionaler Zustand, eine starke Zunahme oder Abnahme des Körpergewichts, ein Kraftverlust, eine Störung der sexuellen Funktionen bei Männern und Menstruationsstörungen bei Frauen sind schwerwiegende Gründe, Blut für die Hormonanalyse zu spenden. Ein Endokrinologe, Therapeut, Gynäkologe, Urologe, Neurologe, Psychotherapeut kann einen Patienten auf die Untersuchung dieser Substanzen verweisen.

Hormontest auf Schilddrüsenfunktionsstörung

Die Schilddrüsenerkrankung weist in der Regel keine ausgeprägten Symptome auf. Abweichungen von der Norm werden häufig beim Durchgang von Ultraschall festgestellt. In diesem Fall weist der Endokrinologe die Analyse einer Reihe von Hormonen an, einschließlich Thyrotropie (TSH), Gesamt-T4 und T3, Analyse auf Antikörper gegen Thyreoglobulin (AT-TG) und Schilddrüsenperoxidase (AT-TPO). Der Normindikator lautet wie folgt:

  • TTG: 0,4-4,0 mU / l;
  • T3: 2,6-5,7 pmol / l;
  • T4: 9,0-22,0 pmol / l;
  • AT-TG: 0–18 U / ml;
  • AT-TPO: Laufzeit

Auch während der Schwangerschaft sollten Sie den Progesteronspiegel kontrollieren, der den Körper der Frau auf die Empfängnis vorbereitet und bei Befruchtung für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist - er reguliert das Wachstum der Gebärmutter, der Brustdrüsen und wirkt entspannend auf die Muskeln. Der Östradiolspiegel wird überwacht, um die Gefahr einer Fehlgeburt und die Entwicklung von Pathologien beim Fötus zu verhindern. Laktogen zeigt, wie sich die Plazenta und der Fötus entwickeln. Auch während der Schwangerschaft spenden sie Blut an die Schilddrüsenhormone.

Analysen, die das Fortpflanzungssystem verletzen

Bei Menstruationsstörungen, mangelndem Eisprung, Empfängnisproblemen, Fehlgeburten und Endometriose sollte das Gleichgewicht der Hormone überprüft werden, die für die Funktion des Fortpflanzungssystems verantwortlich sind. Dies ist zuallererst LH (luteinisierendes Hormon), Progesteron, Östradiol, Prolaktin. Die Norm der Indikatoren hängt vom Tag des Menstruationszyklus ab. Informieren Sie Ihren Arzt vor der Analyse unbedingt über die Einnahme von Medikamenten, insbesondere wenn Sie hormonelle Medikamente einnehmen.

Um das Fortpflanzungssystem zu untersuchen, wird gezeigt, dass Männer Blut für Testosteron spenden. Eine unzureichende Wartung kann zu Unfruchtbarkeit führen..

Was Hormontests für die Wechseljahre zu nehmen

Während der altersbedingten Umstrukturierung des weiblichen Körpers kann ein hormonelles Versagen zu Beschwerden führen: Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, Verletzung der Thermoregulation. Wenn Sie den Hormonspiegel während dieser Zeit kontrollieren, können viele Probleme vermieden werden. In den Wechseljahren werden folgende Tests vorgeschrieben:

  • Eine Blutuntersuchung auf follikelstimulierendes Hormon (FSH). Hier können Sie feststellen, ob im Körper genügend Östrogen vorhanden ist. Wenn es viele von ihnen gibt, ist die Konzentration von FSH niedrig, und wenn es nicht ausreicht, steigt der FSH-Spiegel.
  • Analyse auf den Gehalt an Östradiol. Wenn sein Level weniger als 35 Einheiten beträgt, sind die Wechseljahre gekommen. Eine sehr niedrige Östradiolkonzentration bedroht die Entwicklung von Atherosklerose und führt zu einer erhöhten Knochenbrüchigkeit.
  • Analyse auf das Vorhandensein von Progesteron. Seine Abwesenheit in den Wechseljahren wird als die Norm angesehen.
  • Analyse auf luteinisierendes Hormon. In den Wechseljahren liegt der Indikator immer über dem Normalwert.

Hormonelle Blutuntersuchungen bei Männern

Bei eingeschränkter Potenz, verminderter Libido, chronischer Prostatitis, Wechseljahren bei Männern, Problemen mit der Empfängnis - Männern wird eine Studie über Sexualhormone verschrieben, wir listen einige davon auf:

  • Freies Testosteron ist ein steroidales Androgenhormon, das für sexuelle Entwicklung und normale sexuelle Funktion sorgt. Norm: 5,5–42 pg / ml.
  • Follikelstimulierendes Hormon (FSH) - ist verantwortlich für die Arbeit der Samenkanälchen und die Spermienbildung. Dank FSH steigt die Testosteronkonzentration im Blutplasma an, wodurch die Reifung der Spermien sichergestellt wird. Norm: 0,7–11,1 mU / ml.
  • Dihydrotestosteron (DHT) - ein starkes natürliches Androgen aus Testosteron - der Haupt- "Angeklagte" für die männliche erektile Funktion. Norm: 250–990 pg / ml.

Welche Tests geben Hormone für Fettleibigkeit oder Appetitlosigkeit?

Geschwindigkeitszunahme oder Gewichtsverlust können auch durch hormonelle Störungen verursacht werden. Diese Prozesse sind mit dem „Hormon der Sättigung“ verbunden - Leptin (es sendet ein Signal an unser Gehirn, dass es Zeit ist, mit dem Essen aufzuhören) und dem „Hormon des Hungers“ - Ghrelin (macht uns hungrig). Was interessant ist: Ihre Produktion und Aktivität hängt nicht nur davon ab, wie viel ein Mensch isst, sondern auch davon, wie viel er schläft. Wenn also nur zwei Nächte hintereinander zwei bis drei Stunden weniger schlafen als gewöhnlich, beginnt der Körper, 15% mehr Ghrelin und 15% weniger Leptin zu produzieren. Versuchen Sie daher, Ihren Schlaf und Ihre Wachsamkeit zu normalisieren, bevor Sie eine Analyse für diese Hormone durchführen.

Labordiagnostik bei Verstößen im Verdauungstrakt

Bei einer systematischen Verletzung des Magen-Darm-Trakts (GIT) kann ein hormonelles Versagen zur Ursache des Versagens werden. So wird die Sekretion von Schleim und Bicarbonat, die eine Schutzfunktion im Magen ausüben, durch Gastrin, Gastrin freisetzendes Hormon, Glucagon stimuliert. Und es unterdrückt Somatostatin. Die Sekretion von Pepsin (einem Enzym aus Magensaft) und Salzsäure wird durch Acetylcholin, Histamin, Gastrin, dessen Somatostatin und Magenhemmungspeptid unterdrückt. Ein erfahrener Gastroenterologe für eine genaue Diagnose wird es immer für notwendig halten, einem Patienten zu empfehlen, sich einem Labortest auf der Ebene dieser und anderer Hormone zu unterziehen, die den Verdauungstrakt beeinflussen.

Diabetes-Hormontests

Bei Diabetes mellitus ist es notwendig, das Gleichgewicht der Schilddrüsenhormone sowie den Insulinspiegel zu überprüfen - eine Substanz, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Es unterstützt die richtige Menge an Glukose, die für alle Stoffwechselprozesse im Körper benötigt wird.

Bei gesunden Menschen liegt das Insulin im Blut im Bereich von 3,0 bis 25,0 μU / ml. Bei Kindern ist der Indikator etwas niedriger und beträgt 3,0–20,0 μU / ml. Höhere Werte sind typisch für schwangere Frauen (6,0–27,0 mkU / ml) und ältere Menschen, deren Alter 60 Jahre überschreitet (6,0–35,0 mkU / ml)..

Welche Tests werden für Aknehormone gegeben

Akne oder Akne tritt nicht nur bei Jugendlichen, sondern auch bei Erwachsenen auf. Und wenn dieses Phänomen bei Jungen und Mädchen in den meisten Fällen recht schnell verschwindet, müssen Erwachsene dieses Problem ernst nehmen, da Akne im Gesicht und am Körper sehr häufig auf hormonelle Störungen zurückzuführen ist. Ein Endokrinologe sollte den Patienten zur Auswahl der optimalen Therapie zu einer Blutuntersuchung schicken. Zunächst ist es notwendig, das Gleichgewicht zwischen Sexualhormonen und Schilddrüsenhormonen zu überprüfen (wir haben oben darüber gesprochen). Eine detailliertere Untersuchung umfasst einen biochemischen und klinischen Bluttest, eine allgemeine Analyse des Urins, Ultraschall der Eierstöcke, der Gebärmutter und der „Schilddrüse“..

Hormone und Dysplasie

Verzögerung der körperlichen Entwicklung, Wachstumsverzögerung - diese Probleme stehen in direktem Zusammenhang mit dem Gleichgewicht des Wachstumshormons. Es stimuliert die Entwicklung von Knochen, Muskeln und Organen. Für Kinder unterschiedlichen Alters gibt es bestimmte Standards, die in der Tabelle aufgeführt sind:

Somatotrope Hormonkonzentration, mIU / l

Welche Tests mit Diabetes und 6 weitere Fragen an den Endokrinologen zu nehmen

Anzeichen von Diabetes. Diät für Diabetes. Komplikationen von Diabetes

Heute leidet jeder elfte Erwachsene auf dem Planeten an Diabetes. Dies bedeutet, dass Informationen über die Symptome und die Behandlung von Diabetes von jedem benötigt werden können - für sich selbst oder für seine Angehörigen. Olga Anatolyevna Rozhdestvenskaya, Chefarztin für Endokrinologin und Ernährungswissenschaftlerin am Polyclinic.ru-Zentrum, berichtet über die Ursachen von Typ-2-Diabetes.

Was ist Diabetes??

Diabetes mellitus (DM) ist eine Gruppe von Stoffwechselerkrankungen, die ungewöhnlich hohe Glukosespiegel (Zucker) im Blut charakterisieren. Typ-2-Diabetes mellitus (T2DM) ist die häufigste Form von Diabetes. Mit T2DM missbraucht unser Körper Insulin - eine Erkrankung, die als Insulinresistenz bezeichnet wird. Die Bauchspeicheldrüse macht einen zusätzlichen Insulinanstieg, um die Unempfindlichkeit der Zellen gegenüber Insulin auszugleichen. Mit der Zeit schwächen sich jedoch alle Schutzmechanismen ab und der Glukosestoffwechsel gerät außer Kontrolle.

Die Gefahr von Diabetes liegt in einem chronischen, progressiven Verlauf, der am häufigsten zur Entwicklung schwerwiegender Herz-Kreislauf-Katastrophen wie Myokardinfarkt, Schlaganfall und chronischer Herzinsuffizienz führt.

Was sind die Anzeichen von Diabetes?

Das Hauptproblem besteht heute darin, dass Typ-2-Diabetes viele Jahre lang nicht diagnostiziert wird, da sich Hyperglykämie (hoher Blutzucker) allmählich entwickelt und vollständig asymptomatisch ist. Die Menschen fühlen sich gesund und beschweren sich über nichts. Sie müssen verstehen, dass die Entwicklung von Komplikationen mit dem Beginn von Diabetes beginnt.

Hier sind einige Symptome, die Menschen nur mit Diabetes haben:

  • häufiges Wasserlassen
  • Durst
  • ständiger Hunger, auch wenn Sie vor kurzem gegessen haben
  • extreme Müdigkeit
  • die Schwäche
  • verschwommenes Sehen
  • langsam heilende Wunden
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln, Schmerzen in den unteren Extremitäten

Natürlich werden Beschwerden mit einem Anstieg des Blutzuckers heller und charakteristischer für Diabetes..

Was sind die Ursachen für Typ-2-Diabetes??

Die Ursachen von Diabetes sind eine Kombination aus angeborenen und erworbenen Faktoren. Der berühmte Wissenschaftler Robertson schrieb, dass die Hauptursache für Diabetes das persönliche Genom einer Person ist, die wie eine geladene Waffe Gene enthalten kann, die jederzeit unter dem Einfluss von Umweltfaktoren schussbereit sind (Beginn der Entwicklung der Krankheit).

Das Risiko, an Diabetes zu erkranken, steigt mit dem Alter, der Fettleibigkeit und einem sitzenden Lebensstil. Wenn der nächste Angehörige an Diabetes erkrankt ist, steigt das Risiko von 2 auf 6. Es ist zu beachten, dass Neugeborene mit einem Gewicht von bis zu 2,5 kg und Kinder, die durch künstliche Ernährung aufgezogen wurden, ebenfalls einem Risiko für die Entwicklung von Diabetes ausgesetzt sind.

Frauen leiden häufiger an Diabetes. Zusätzliche Risikofaktoren - Schwangerschaftsdiabetes während der Schwangerschaft und das Gewicht von Neugeborenen ab 4 kg.

Was ist die Behandlung für Diabetes?

Es gibt immer noch keine „Wunderpille“ für Diabetes. Es wird angenommen, dass die Prognose viel günstiger ist, wenn Diabetes frühzeitig und noch besser erkannt wird - im Stadium von Prädiabetes..

Nach der Diagnose von Prädiabetes oder Typ-2-Diabetes mellitus ist es notwendig, dem Patienten unverzüglich zuckersenkende Medikamente zu verschreiben und Empfehlungen zur Änderung des Lebensstils abzugeben. Schließlich ist es wissenschaftlich erwiesen: Eine isolierte, ausgewogene Ernährung und körperliche Aktivität können Diabetes nicht vollständig und dauerhaft kompensieren. Daher ist es so wichtig, sowohl Patienten als auch Ärzte über verwandte Fachgebiete zu informieren, dass die Prognose umso besser ist, je früher eine angemessene Therapie plus verschrieben wird und sich der Lebensstil ändert.

Ein obligatorischer Punkt bei der Behandlung von Diabetes ist regelmäßige körperliche Aktivität und eine strenge Kontrolle des Blutdrucks. Aufhören zu rauchen und den Alkoholkonsum zu reduzieren sind ebenfalls erforderlich..

Es gibt eine falsche Meinung, dass es ausreicht, nur eine Diät mit Diabetes zu machen, und der Blutzucker wird sinken. Ja, ein normaler Blutzucker kann durch Diät erreicht werden, aber nicht lange..

Welche Schwierigkeiten hat ein Patient mit Diabetes??

Unsere Patienten haben nur bei chronischer Hyperglykämie (hoher Blutzucker) Schwierigkeiten. Sie werden anfälliger für Virus- und Infektionskrankheiten. Es gibt eine Veranlagung für Krebs. Bei Verletzungen heilen Wunden langsamer. Nun, die Hauptschwierigkeit für Diabetiker ist die einwandfreie Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes, da sie fast keine Beschwerden verspüren und sich als vollkommen gesund betrachten.

Patienten, die eine Insulintherapie erhalten oder eine kombinierte hypoglykämische Therapie erhalten, sind anfällig für Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) bis hin zu Bewusstlosigkeit. Dieser Zustand ist äußerst gefährlich, da er zu einer Gefäßkatastrophe führen kann. Besonders schwere Hypoglykämie tritt bei altersbedingten Patienten auf. Natürlich sind moderne zuckersenkende Medikamente sicher und führen selten zu einem niedrigen Zuckergehalt. Dennoch können solche Zustände nur durch eine angemessene Selbstüberwachung und Messung des Blutzuckers vom Finger verhindert werden.

Was sind die möglichen Komplikationen von Diabetes?

Wir hören nicht auf, unseren Patienten mitzuteilen, dass mit dem Beginn des Diabetes schwerwiegende mikro- und makrovaskuläre Komplikationen auftreten. Bei ständig erhöhter Glukose im Blut oder großen Schwankungen der Parameter wird eine Kaskade pathologischer Prozesse ausgelöst:

  • mikrovaskuläre Komplikationen: Pathologie der Gefäße der Nieren, der Netzhaut;
  • makrovaskuläre Komplikationen: Atherosklerose großer Gefäße;
  • Veränderungen in der Leber;
  • Verletzung der Produktion von Sexualhormonen (schnelles Altern);
  • Osteoporose;
  • Verletzung der Darmmikrobiota und vieler anderer Prozesse

So kontrollieren Sie Ihren Diabetes?

Die Hauptsache bei Diabetes ist die Blutzuckerkontrolle. Die Messung wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Um die richtigen Lebensmittel zu finden, beobachten wir Glukose vor dem Essen und 2 Stunden nach dem Essen. Lebensmittel mit hohen glykämischen Schwankungen von mehr als 2 mmol / l sollten von der Ernährung ausgeschlossen oder minimiert werden..

Patienten mit Diabetes benötigen außerdem eine spezielle ärztliche Untersuchung: Sie sollte die folgenden Blutuntersuchungen, Urintests und Konsultationen verwandter Spezialisten umfassen:

  • Glykiertes Hämoglobin (HbA1C) - durchschnittlicher Blutzucker für 3 Monate (1 Mal in 3 Monaten)
  • Allgemeine Blutuntersuchung (2 mal im Jahr)
  • Urinanalyse (2 mal im Jahr)
  • Urinanalyse bei Mikroalbuminurie (2 mal im Jahr)
  • Biochemische Blutanalyse: Protein, Gesamtcholesterin, HLVP, HLNP, Triglyceride, Bilirubin, AST, ALT, Harnsäure, Harnstoff, Kreatinin, Kalium-, Natrium-, Berechnung der GFR mit reaktivem Protein (mindestens 1 Mal pro Jahr)
  • Blutdruckkontrolle (täglich)
  • EKG + EKG mit Stresstests
  • Kardiologenberatung
  • Optiker-Beratung
  • Kinderarztberatung (diabetischer Fußschrank)
  • Neurologenberatung
  • Röntgenaufnahme der Brust (1 Mal pro Jahr)

Die Liste der Untersuchungen wird mit dem Auftreten von Beschwerden bei Patienten erweitert. Meistens fügen wir einen Bluttest für Sexualhormone hinzu, insbesondere bei Männern, weil Aufgrund niedrigerer Testosteronspiegel verschlechtert sich ihre Lebensqualität.

Es ist wichtig, Menschen mit Diabetes zu einem aktiven, mobilen Lebensstil zu motivieren. Schließlich ist es für unsere Patienten äußerst schwierig, Sport zu treiben, da die Patienten unter den Bedingungen der Glukosetoxizität und Insulinresistenz nur sehr ungern etwas unternehmen. Kein Wunder, dass sie sagen: Insulin ist das Hormon der Faulheit.

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.