Luteinisierendes Hormon: Norm und Abweichungen davon

Die Hypophyse scheidet drei Arten von Sexualhormonen aus: Follikel-stimulierendes Hormon (FSH), Luteinisierendes Hormon (LH), Prolaktin. In diesem Artikel werden wir untersuchen, was luteinisierendes Hormon ist, wie viel es im Körper enthalten sollte und wie das LH-Hormon wirkt..

Hormon LH

Luteinisierendes Hormon sorgt für das reibungslose Funktionieren der Sexualdrüsen sowie für die Produktion von Sexualhormonen - weiblich (Progesteron) und männlich (Testosteron). Die Hypophyse produziert dieses Hormon bei Frauen und Männern..

Wenn eine Frau einen hohen LH-Spiegel im Blut hat, ist dies ein Zeichen für den Eisprung. Bei Frauen wird dieses Hormon ungefähr am 12. und 16. Tag nach Beginn der Menstruation (Lutealphase des Zyklus) in erhöhter Menge ausgeschieden..

Bei Männern ist seine Konzentration konstant. Bei Männern erhöht dieses Hormon den Testosteronspiegel, der für die Spermienreifung verantwortlich ist..

Ovulationstests basieren auf einem einfachen Prinzip: Sie messen die Hormonmenge im Urin. Wenn der Spiegel des luteinisierenden Hormons steigt, bedeutet dies, dass Sie kurz vor dem Eisprung stehen oder bereits damit begonnen haben. Wenn Sie ein Baby planen, ist dies der richtige Zeitpunkt, um zu empfangen.

Luteinisierendes Hormon: normal bei Frauen

Nach der Pubertät bei gesunden Männern wird das LH-Hormon auf einem konstanten Niveau gehalten, die Norm bei Frauen schwankt während des gesamten Zyklus. Wenn luteinisierendes Hormon in ausreichenden Mengen im Körper ausgeschieden wird, sollte seine Norm wie folgt lauten:

  • Follikelphase des Zyklus (vom 1. Tag der Menstruation bis zum 12.-14.) - 2-14 mU / l;
  • Ovulationsphase des Zyklus (vom 12. bis 16. Tag) - 24-150 mU / l;
  • Lutealphase des Zyklus (vom 15. bis 16. Tag bis zum Beginn der nächsten Menstruationsperiode) - 2-17 mU / l.

Die Norm für Männer liegt im Bereich von 0,5-10 mU / l.

Denken Sie daran, eine Analyse zu bestehen: Die Norm bei Frauen kann nicht nur an verschiedenen Tagen des Zyklus, sondern auch in verschiedenen Lebensabschnitten schwanken.

Hormon LH: die Norm bei Frauen in verschiedenen Lebensabschnitten

Der Hormonspiegel bei Frauen nach den Wechseljahren liegt im Bereich von 14,2–52,3 mU / l.

Die obigen Daten sind ungefähre Angaben und können je nach den Eigenschaften des Körpers variieren. Selbst wenn Ihre Analyse zeigt, dass das luteinisierende Hormon erhöht ist, kann nur ein Arzt die richtige Entschlüsselung vornehmen..

Der Arzt kann eine Analyse verschreiben, wenn:

  • Mangel an Menstruation;
  • magere und kurze Zeiträume (weniger als drei Tage);
  • Unfruchtbarkeit
  • Fehlgeburten;
  • Wachstumsverzögerung;
  • verzögerte oder vorzeitige sexuelle Entwicklung;
  • Uterusblutung;
  • Endometriose;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • den Zeitraum des Eisprungs bestimmen;
  • In-vitro-Fertilisationsstudien (IVF);
  • Überwachung der Wirksamkeit der Hormontherapie;
  • Hirsutismus (übermäßiges Haarwachstum bei Frauen an Kinn, Brust, Rücken, Bauch);
  • PCO-Syndrom.

Um die Ergebnisse der LH-Analyse richtig beurteilen zu können, müssen Frauen am 3. - 8. oder 19. - 21. Tag des Zyklus Blut abnehmen.

Da Männer keine Schwankungen dieses Hormons haben, kann die Blutentnahme jeden Tag durchgeführt werden. Eine Analyse muss auf nüchternen Magen durchgeführt werden.

Wenn LH erhöht ist?

Wenn eine Frau einen erhöhten Hormonspiegel hat, bedeutet dies, dass der Eisprung innerhalb der nächsten 12 bis 24 Stunden erfolgt. Der LH-Spiegel ist für einen weiteren Tag nach dem Eisprung hoch.

Während des Eisprungs ist der Gehalt an luteinisierendem Hormon am höchsten - seine Menge steigt um das Zehnfache.

Zusätzlich zur Dauer des Eisprungs kann der Hormonspiegel erhöht werden mit:

  • PCO-Syndrom;
  • Erschöpfungssyndrom der Eierstöcke;
  • Nierenversagen;
  • Hypophysentumoren;
  • Endometriose;
  • unzureichende Funktion der Genitaldrüsen;
  • intensives Sporttraining;
  • Fasten;
  • Stress.

Das luteinisierende Hormon ist auch bei Männern im Alter von 60 bis 65 Jahren erhöht..

Beim Absenken links

Die Analyse kann nicht nur erhöhte, sondern auch verringerte LH-Spiegel zeigen.

Niedrige PH - Ursachen:

  • Fettleibigkeit;
  • Lutealphasenmangel;
  • Rauchen;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Operationen;
  • Mangel an Menstruation;
  • PCO-Syndrom;
  • Sheehan- und Danny-Morphan-Syndrom;
  • Simmonds-Krankheit;
  • Stress;
  • verkümmertes Wachstum (Zwergwuchs);
  • Störungen der Aktivität der Hypophyse und des Hypothalamus (hypogonadotroper Hypogonadismus);
  • eine Erhöhung des Bluthormons Prolaktin (Hyperprolaktinämie);
  • Beendigung der Menstruation nach Etablierung des Zyklus (sekundäre hypothalamische Amenorrhoe);
  • Schwangerschaft.

Ein niedriger LH ist die Norm bei Frauen während der Schwangerschaft. Wenn eine Frau ein Baby hat, wird die Konzentration von FSH und luteinisierendem Hormon in ihrem Körper gesenkt - Prolaktin wird zu diesem Zeitpunkt in ziemlich großen Mengen produziert.

Wenn ein Mann einen niedrigen Spiegel dieses Hormons im Blut hat, kann dies der Grund für den Mangel an Sperma sein. In diesem Fall ist sogar männliche Unfruchtbarkeit möglich..

Lutealphasenmangel

Wenn die Eierstockfunktion beeinträchtigt ist, kann der Arzt ein Versagen der NLF-Lutealphase diagnostizieren. Dies drückt sich in der geschwächten Funktion des Corpus luteum aus: Progesteron wird in unzureichenden Mengen produziert. Aufgrund der reduzierten Menge an Progesteron hat die Gebärmutter keine Zeit, sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten, und der Embryo kann sich nicht fest an das Endometrium binden - die innere Auskleidung der Gebärmutter.

Sie können aus der Basaltemperaturtabelle herausfinden, dass Sie NLF haben: Wenn weniger als 10 Tage vom Eisprung bis zum Beginn der nächsten Menstruation vergehen, konsultieren Sie einen Arzt. Um die Diagnose von NLF zu bestätigen, müssen Sie eine Blutuntersuchung durchführen. In der zweiten Hälfte des Zyklus, wenn die Lutealphase beginnt, wird Progesteron gesenkt.

Eine Unzulänglichkeit der Corpus luteum-Phase kann die Ursache für Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten im Frühstadium (2. - 4. Schwangerschaftsmonat) sein..

Luteinisierendes Hormon (LH)

Lebedeva Marina Yuryevna

Das in der Hypophyse produzierte Sexualhormon. Im weiblichen Körper ist LH für die Periodizität der Menstruation verantwortlich, stimuliert auch die Östrogen produzierenden Drüsen und reguliert den Spiegel des Hormons Progesteron. LH ist auch im männlichen Körper vorhanden - dort wird es zur Produktion von Testosteron benötigt.

LH ist an der Pubertät des Mädchens beteiligt und wird zum Katalysator für einige Pubertätsprozesse. Zum Beispiel bereitet er die Eierstöcke und die Gebärmutter auf die zukünftige Geburt eines Kindes vor. Gleichzeitig tritt in bestimmten Phasen des Menstruationszyklus ein Hormon im Blut einer Frau auf.

Hormonnormen

Wenn bei Männern das ständige Vorhandensein von LH im Blut die Norm ist, wird dies bei Frauen als schwerwiegende Abweichung angesehen. Bei Mädchen wird das luteinisierende Hormon vor der Pubertät in sehr geringen Mengen produziert. Aber mit Beginn der Pubertät und während der Umstrukturierung des Körpers des Mädchens in den Körper einer Frau steigt die Konzentration des Hormons signifikant an. Die Produktion des Hormons erfolgt in der Hypophyse und unter dem Einfluss von LH beginnt die Figur des Mädchens weibliche Formen anzunehmen und die Genitalien beginnen sich zu entwickeln. In Zukunft nimmt die Konzentration des Hormons ab, steigt jedoch vor dem Eisprung weiter an und nimmt danach ab.

Spezifische Werte für die Schleife:

  • 1 bis 16 Tage kann die Konzentration 2-14 Honig / l betragen,
  • während des Eisprungs - 24-150 Honig / l,
  • Lutealphase - 2-17 Honig / l.

Eine Abweichung von LH von den Normalwerten kann auf hormonelle Ursachen für Unfruchtbarkeit hinweisen.

Wann müssen Tests durchgeführt werden??

In den meisten Fällen wird Frauen, die einen Verdacht haben oder eines der folgenden Probleme festgestellt haben, eine PH-Analyse verschrieben:

  • endokrine Unfruchtbarkeit;
  • Anovulation (fehlender Eisprung).
  • PCO-Syndrom;
  • Fehlgeburt;
  • vorzeitige Pubertät des Mädchens oder seine Verzögerung;
  • sexueller Infantilismus, verkümmertes Wachstum;
  • Blutung unbekannter Ätiologie;
  • Endometriose;

Die Analyse auf luteinisierendes Hormon wird an 2-5 Tagen des Menstruationszyklus durchgeführt. Um den Beginn des Eisprungs zu bestimmen, wird vom 8. bis zum 18. Tag der Menstruation eine Analyse der LH durchgeführt. Bevor Sie die Analyse bestehen, müssen Sie die folgenden Maßnahmen einhalten:

  • schwere körperliche Anstrengung ablehnen;
  • Rauchen Sie einige Stunden vor dem Test nicht.
  • Stresssituationen mindestens einen Tag vor dem Test beseitigen;
  • Bei akuten Erkrankungen wird keine Analyse durchgeführt.

Niedrig und hoch links

Eine Abnahme der LH wird bei Fettleibigkeit, Hypophysen-Zwergwuchs, Sheehan-Syndrom, Hyperprolaktinämie und verschiedenen anderen Krankheiten beobachtet. Stress, hormonelle Kontrazeptiva, frühere Operationen, die Einnahme von Anabolika und eine Reihe anderer Medikamente können ebenfalls die LH reduzieren..

Während der Schwangerschaft ist eine Abnahme der LH normal.

Wenn eine Frau im gebärfähigen Alter eine hohe Konzentration an luteinisierendem Hormon aufweist, können Ärzte Annahmen über bestimmte Krankheiten treffen, z. B. polyzystische Eierstöcke, frühes Einsetzen der Wechseljahre oder primäre Genitalfunktionsstörungen. In solchen Fällen werden zusätzliche Untersuchungen der Fortpflanzungsorgane vorgeschrieben, und mit ihrer Hilfe können Ärzte Empfehlungen zur Verringerung des LH-Spiegels und zur normalen Behandlung der Krankheit abgeben.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

An welchem ​​Tag des Zyklus geben sie LH?
Am 2-3-4-5 Tag des Menstruationszyklus.

Die Norm des luteinisierenden Hormons bei Frauen unterschiedlichen Alters an den Tagen des Zyklus. Ursachen und Folgen von Abweichungen

Hormone sind an allen Prozessen beteiligt, die die lebenswichtige Aktivität des Körpers sicherstellen. Verstöße gegen ihre Produktion führen zu einer schwerwiegenden Störung der reproduktiven Gesundheit von Frauen. Ein Ungleichgewicht kann Unfruchtbarkeit verursachen. Eine Blutuntersuchung auf den Gehalt dieser Substanzen ist eine der wichtigsten Methoden zur Diagnose von Pathologien. Es besteht eine enge Beziehung zwischen der Produktion von Ovarialhormonen und der Hypophyse. Der Arzt vergleicht die Ergebnisse der Analyse auf luteinisierendes Hormon mit normalen Indikatoren und bestimmt die Taktik der Behandlung verschiedener Erkrankungen der weiblichen Fortpflanzungsorgane.

Die Funktionen des luteinisierenden Hormons im weiblichen Körper

In der Hypophyse werden 3 Haupthormone produziert, von denen die Arbeit der weiblichen Geschlechtsdrüsen (Eierstöcke) abhängt: luteinisierend (LH), follikelstimulierend (FSH) und Prolaktin. Jeder von ihnen spielt seine führende Rolle bei der Implementierung von Fortpflanzungsprozessen in einem bestimmten Stadium..

FSH reguliert die Reifung von Follikeln mit einem Ei in der ersten Phase des Zyklus. LH und Prolaktin spielen eine entscheidende Rolle in der zweiten (Luteal), wenn Eisprung und Befruchtung auftreten, ist eine Schwangerschaft möglich.

Die Funktion des luteinisierenden Hormons ist wie folgt:

  • stimuliert den Beginn des Eisprungs nach der Reifung des dominanten Follikels;
  • beteiligt sich an der Bildung des Corpus luteum anstelle des Eies, das den Follikel verlassen hat;
  • reguliert die Produktion von Progesteron in den Eierstöcken (ein Hormon, das zur Erhaltung eines befruchteten Eies und seiner Fixierung in der Gebärmutter beiträgt);
  • Die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus hängt davon ab, wie normal die Produktion von luteinisierendem Hormon und FSH ist.

Die Norm des Inhalts von LH bei Frauen an verschiedenen Tagen des Zyklus

Normalerweise steigt der Hormonspiegel in der Mitte des Zyklus stark an, was mit dem Ende der Eireifung und dem Beginn des Eisprungs verbunden ist. Wenn ein solcher Anstieg nicht auftritt, bedeutet dies, dass es eine Art Pathologie im Körper der Frau gibt, der Zyklus anovulatorisch ist und eine Schwangerschaft unmöglich ist.

Wenn der Hormonspiegel nach dem Eisprung nicht abnimmt, ist dies ebenfalls abnormal, was darauf hinweist, dass die Frau an schweren endokrinen Störungen leidet.

LH-Normindikatoren in verschiedenen Perioden des Zyklus (Tabelle)

Menstruation

Normaler Gehalt an LH (in internationalen Einheiten - mU / ml)

Corpus luteum Phase (Luteal)

Wenn eine Frau eine hormonelle Empfängnisverhütung anwendet, wird die LH-Produktion unterdrückt und es kommt nicht zum Eisprung. In diesem Fall überschreitet der normale Gehalt an luteinisierendem Hormon 8 mU / ml nicht.

Die Indikatoren werden von den individuellen Merkmalen des weiblichen Körpers beeinflusst, einschließlich der erblichen. Bei einzelnen Frauen kann der Hormonspiegel in der Follikelphase 3-14 mU / l, während des Eisprungs bis zu 24-150 mU / l und in der Lutealphase bis zu 2-18 mU / l erreichen.

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, ist der Gehalt an luteinisierendem Hormon im Blut in der ersten und letzten Phase nahezu gleich. Ein Anstieg der LH-Produktion während des Eisprungs stimuliert die Bildung eines Progesteron produzierenden Corpus luteum, und dann nimmt der LH-Spiegel ab.

LH bei Frauen unterschiedlichen Alters (Tabelle)

Der Blutspiegel des luteinisierenden Hormons bei Frauen hängt nicht nur von der Phase des Zyklus ab. Der Indikator ändert sich mit dem Alter, da der Zustand der Eierstöcke und ihre hormonbildende Fähigkeit während des gesamten Lebens unterschiedlich sind.

Altersperiode

Der normale Gehalt an LH, Honig / ml

Über 18 Jahre alt (bis zum Ende der Wechseljahre)

Video: Die Rolle von LH im Körper einer Frau. So bestehen Sie die Analyse

Gründe für Abweichungen

Abweichungen weisen nicht immer auf das Vorliegen einer Frauenkrankheit hin. Sie können vorübergehend sein und durch Stress, Ernährungsumstellung oder die Einnahme bestimmter Medikamente entstehen. Die Ursache für anhaltende Abweichungen sind jedoch in der Regel Pathologien in der Organarbeit.

Niedriges luteinisierendes Hormon

Die Ursache für den Abfall der LH-Spiegel kann eine Schwangerschaft oder ein niedriger Hämoglobinspiegel im Blut sein. Es ist auch niedrig, wenn die Analyse zu Beginn oder am Ende des Zyklus durchgeführt wurde..

Eine signifikante Zunahme des Körpergewichts kann zu einer Abnahme seiner Produktion beitragen. Eine solche Abweichung wird beobachtet, wenn der Körper ständig starker körperlicher Anstrengung ausgesetzt ist, ein Zustand des Nervenzusammenbruchs oder einer Depression beobachtet wird. In diesem Fall tritt häufig Amenorrhoe auf, die sich negativ auf die Hormonproduktion auswirkt.

Der LH-Spiegel ist bei Personen gesenkt, die vor einer Schwangerschaft geschützt sind oder mit hormonellen Medikamenten behandelt werden, die den Eisprung unterdrücken. Die Verletzung tritt nach einer Operation an den Genitalien, Erkrankungen der Hypophyse oder der Schilddrüse auf.

Manchmal kommt es zu einer erhöhten Prolaktinproduktion in der Hypophyse. Gleichzeitig ändert sich das Hormonverhältnis und der Gehalt an luteinisierendem Hormon bei Frauen ist niedrig. LH ist niedriger als normal, wenn eine Frau raucht oder ständig Alkohol trinkt.

Bei Jugendlichen sind die Folgen eines LH-Mangels im Körper der späte Beginn der Pubertät, das Fehlen einer Menstruation bis zu 16 Jahren und die Verlangsamung des Wachstums und der Entwicklung äußerer sexueller Merkmale. In der Folge können solche Abweichungen die Fähigkeit zur Empfängnis eines Kindes beeinträchtigen. Manchmal sind die Ursachen für Abweichungen genetische Krankheiten (wie zum Beispiel Hyperandrogenismus - ein Überschuss an männlichen Sexualhormonen im Körper eines Mädchens), angeborene Entwicklungspathologien und auch Fettleibigkeit.

Während der Schwangerschaft ist die Produktion von Prolaktin, das zur Vorbereitung der Brustdrüsen auf die Stillzeit notwendig ist, signifikant erhöht. Dies reduziert die Produktion der verbleibenden Hypophysenhormone. Während dieser Zeit steigt der Östrogenspiegel stark an, was das Wachstum und die Entwicklung des Fötus sicherstellt. Dies ist auch der Grund für die Abschwächung der Produktion von LH und FSH. Wenn der LH-Spiegel hoch ist, kann dies zu einer Fehlgeburt oder einer abnormalen Entwicklung des Fötus führen..

Erhöhte LH

Ein erhöhter Hormonspiegel wird in der Mitte des Menstruationszyklus sowie bei Vorliegen folgender Pathologien beobachtet:

  • Endometriose;
  • Hypophysentumorerkrankungen;
  • polyzystischer Eierstock;
  • der Beginn der Wechseljahre;
  • vorzeitige Erschöpfung der Eierstöcke;
  • Stoffwechselstörungen im Körper.

Übermäßige LH-Produktion trägt zu Hunger und Stress bei..

In den Wechseljahren ist der Spiegel dieses Hormons im Körper viel höher als in anderen Lebensabschnitten. Infolgedessen treten charakteristische Beschwerden und Beschwerden auf. Der Anstieg der LH-Konzentration erklärt sich aus einem starken Rückgang der Östrogenproduktion in den Eierstöcken.

Der während dieser Zeit verringerte Hormonspiegel im Blut ist eine Abnormalität und weist auf das Auftreten einer Hyperöstrogenie hin. Die Folge kann die Entwicklung von Endometriose, östrogenabhängigen Tumoren der Gebärmutter und der Brustdrüsen sein.

In welchen Fällen wird eine Analyse der PH durchgeführt?

In folgenden Fällen wird eine Analyse des Gehalts an luteinisierendem Hormon verordnet:

  • die Frau hat unregelmäßige Perioden, sie kommen mit langen Verzögerungen oder verschwinden ganz;
  • Schwangerschaft wird wiederholt unterbrochen;
  • Es gibt keine monatlichen und externen sexuellen Merkmale bei einem Mädchen, das älter als 15 Jahre ist.
  • Es wird ein für Frauen untypisches Haarwachstum am Körper beobachtet.
  • Blutungen treten zwischen der Menstruation auf;
  • Unfruchtbarkeit wird beobachtet.

Die Messung des LH-Spiegels im Blut zu verschiedenen Perioden des Zyklus wird durchgeführt, um den Zeitpunkt des Beginns des Eisprungs oder das Vorhandensein eines anovulatorischen Zyklus zu bestimmen. Diese Analyse ist besonders relevant bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit und vor der IVF. Es wird wiederholt während der Schwangerschaft durchgeführt..

Blut zur Analyse wird aus einer leeren Magenvene entnommen. Die Vorbereitung besteht darin, starke körperliche Anstrengung und emotionale Ruhe am Vorabend der Studie abzulehnen. Die Analyse wird während des gesamten Zyklus mehrmals durchgeführt.

Linke Einstellung

Um den Spiegel des luteinisierenden Hormons bei Frauen zu normalisieren, wird eine medikamentöse Therapie oder chirurgische Behandlung von Krankheiten durchgeführt, die zu einer Fehlfunktion führen. Der Gehalt an LH wird durch Medikamente reguliert, die die Produktion von Östrogen in den Eierstöcken unterdrücken, sowie durch Mittel zur Stimulierung des Eisprungs, zur Regulierung der Produktion von Hypophysenhormonen und der Schilddrüse..

Der Hormonspiegel normalisiert sich nach Behandlung von Endometriose, chirurgischer Entfernung von Tumoren und Ovarialzysten, Hypophysenadenomen. Nach der Operation wird eine Hormontherapie über mehrere Monate durchgeführt, um einen Rückfall der Krankheit zu verhindern. Oft führt die Behandlung zur Wiederherstellung des Zyklus und zur Beseitigung der Unfruchtbarkeit.

Luteinisierendes Hormon (LH) - was ist das??

Normen

Die normale Menge an luteinisierendem Hormon im Blut variiert bei Frauen in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus. LH-Hormon, Norm:

  • follikulär - 12-14 mU / l;
  • Ovulationsphase - 25-150 mU / l;
  • Luteal - 2-18 mU / l.

Gründe für den Rückgang und Anstieg

Während der Wechseljahre (eine altersbedingte Abnahme der Aktivität der weiblichen Gonaden) ist die Konzentration von LH signifikant verringert. Die Norm bei Frauen mit Wechseljahren beträgt 14 mU /. Ein längerer Anstieg der Konzentration des luteinisierenden Hormons weist auf solche möglichen pathologischen Prozesse hin:

  • polyzystischer Eierstock;
  • hormonproduzierender Hypophysentumor;
  • Endometriose;
  • Unterfunktion der Gonaden bei einer Frau;
  • anhaltende und intensive körperliche Aktivität;
  • Unterernährung und Stress.

Eine Abnahme der Konzentration des luteinisierenden Hormons weist auch auf eine Reihe von pathologischen Gründen hin:

  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen und Drogenabhängigkeit;
  • Zwergwuchs (verkümmertes Wachstum und Entwicklung des Körpers);
  • Schwangerschaft und Wechseljahre (die einzigen physiologischen Gründe).

Nicht nur Frauen haben das LH-Hormon im Blut. Wie sind Männer? Dieses Hormon reguliert die Sekretion von Testosteron und anderen Androgenen. Bei einigen Krankheiten kann sich der LH-Spiegel ändern, was manchmal auf endokrine Unfruchtbarkeit hinweist..

Diagnosewert

Die Bestimmung des Spiegels des luteinisierenden Hormons erfolgt im Labor, wobei Blut aus einer Vene entnommen wird. Mit einem speziellen biochemischen Analysegerät wird seine Menge bestimmt. Es ist wichtig, eine Analyse auf nüchternen Magen durchzuführen, ohne am Vorabend der Studie Alkohol und Drogen zu nehmen, was zu einem fehlerhaften Ergebnis führen kann.

Ein luteinisierender Hormontest wird durchgeführt, um:

  • Fortpflanzungsfunktion bewerten;
  • Wählen Sie das optimale IVF-Programm oder das optimale Arzneimittelinduktionsschema für den Eisprung.
  • Diagnose gynäkologischer Erkrankungen (Syndrom der polyzystischen Eierstöcke);
  • Hypogonadismus bei Männern identifizieren und seinen Ursprung bewerten (Hodeninsuffizienz oder Hypothalamus-Hypophysen-System);
  • die Anzeichen und Ursachen der vorzeitigen Pubertät oder ihrer Verzögerung identifizieren;
  • Dishormonale Krankheiten identifizieren, die pathologische Symptome verursachen.

LH als Droge

Luteinisierendes Hormon wird als Medizin verwendet. Es wird bei der Reproduktion verwendet.

Die überwiegende Mehrheit der Medikamente enthält gleichzeitig nicht nur LH, sondern auch FSH (Follikel-stimulierendes Hormon). Es gibt viele solcher Medikamente. Sie werden verwendet, um den Eisprung bei anovulatorischer Unfruchtbarkeit zu induzieren, und werden auch in In-vitro-Fertilisationsprogrammen verwendet. Die Einführung solcher Medikamente ermöglicht es Ihnen, die Reifung mehrerer Follikel in den Eierstöcken zu erreichen und mehrere Eier zu erhalten. Bei Männern werden LH- und FSH-Medikamente zur Behandlung von hypogonadotropem Hypogonadismus oder zur Stimulierung der Spermatogenese eingesetzt. Sie werden zwar nur als Zweitlinienmedikamente verschrieben, wenn sie nicht die erwartete Wirkung von hCG-haltigen Medikamenten bieten.

Deutlich weniger häufig verwendete Medikamente, die nur LH enthalten. Dies ist normalerweise Luveris. Es enthält rekombinantes LH, ähnlich wie natürlich in seinen Eigenschaften. Das Medikament wird für eine unzureichende Produktion Ihres eigenen LH verwendet. Es startet den Prozess der Bildung und des Eisprungs des gelben Körpers bei solchen Patienten. Das Medikament wird auch nach dem Eisprung angewendet. Es unterstützt die Funktion des Corpus luteum und verhindert die Entwicklung einer Lutealinsuffizienz.

LH wird zur Behandlung von Unfruchtbarkeit hypothalamisch-hypophysenbedingten Ursprungs eingesetzt. Das heißt, wenn entweder der Hypothalamus nicht genügend Hormone produziert, die die Produktion von LH stimulieren, oder die Hypophyse nicht in der Lage ist, ihre ausreichende Sekretion bereitzustellen. In jedem Fall leidet die Fruchtbarkeit, wenn das luteinisierende Hormon nicht ausreicht..

Die Verwendung des Arzneimittels hat viele Kontraindikationen:

  • Tumoren des Hypothalamus-Hypophysen-Systems;
  • Ovarialvergrößerung;
  • polyzystisch;
  • Schilddrüsen- und Nebennierenerkrankungen;
  • erhöhte Prolaktinspiegel;
  • Uterusmyome;
  • östrogenabhängige Tumoren;
  • Stillzeit oder Schwangerschaft;
  • primäres Ovarialversagen.

Unter all diesen Bedingungen ist die Verwendung von luteinisierenden Hormonpräparaten aufgrund der geringen erwarteten Wirkung entweder gefährlich oder unpraktisch.

Kombination mit FSH

In den allermeisten Fällen wird LH zusammen mit FSH verwendet. Wenn die Zusammensetzung des Arzneimittels nur luteinisierendes Hormon enthält, wird ein zusätzliches Arzneimittel verwendet, das FSH enthält. Kombinierte Medikamente, die beide Hormone zusammen enthalten, werden viel häufiger eingesetzt..

Gonadotropine werden verwendet, um das Wachstum und die Reifung von Follikeln mit Eizellen zu stimulieren. Die Dosierungen werden in Abhängigkeit vom Verwendungszweck des Arzneimittels (Induktion des Eisprungs, Stimulierung der Superovulation im IVF-Programm) sowie der vorhergesagten Reaktion auf die Verabreichung des Arzneimittels bestimmt. Prognostizieren Sie es anhand einer Reihe von Indikatoren:

  • der Spiegel von AMH, FSH, Inhibin-B im Blut;
  • Eierstockvolumen;
  • die Anzahl der Antrumfollikel in ihnen zu Beginn des Zyklus;
  • Alter der Frau;
  • Erfahrung früherer Stimulationen.

Die Reaktion der Eierstöcke kann entweder unzureichend oder übermäßig sein. Eine unzureichende Reaktion ist unerwünscht, aber nicht gefährlich. Wenn die Follikel nicht reifen, erhöht der Arzt im nächsten Zyklus die Dosis und ist normalerweise erfolgreich. Schlimmer noch, wenn die Stimulation zu hoch ist. Dies tritt am häufigsten bei Patienten mit polyzystischem Ovarialsyndrom auf. LH-Präparate sind für sie kontraindiziert. Gebrauchte Medikamente, die nur FSH enthalten.

Luteinisierender Hormontest (LH und FSH)

LH-Effekte

Die Norm von LH bei Frauen:

• Stimuliert das Wachstum und die Reifung des Follikels im Eierstock;

• fördert die Entstehung und Entwicklung des Corpus luteum;

• Somit reguliert LH bei Frauen die Bildung und den Eintritt von Östrogen und Progesteron in den Blutkreislauf.

Das LH-Hormon bei Männern stimuliert die Arbeit der Leydig-Zellen in den Hoden. Diese Zellen sind für die Bildung von Testosteron verantwortlich - dem wichtigsten Hormon für die normale Entwicklung des männlichen Körpers und der sexuellen Funktion.

Aufgrund der gepulsten Freisetzung von FSH und LH in das Blut durch die Hypophysenzellen kann das Hormon zu verschiedenen Tageszeiten und zu verschiedenen Stunden schwanken, während es bei gesunden Menschen innerhalb normaler Grenzen bleibt.

LH Norm und Tests

Im Blut von Männern und Jugendlichen unter 20 Jahren liegt das Hormon unter 5,3 mU / ml. Die Norm für LH bei Männern über 20 Jahre liegt zwischen 1,14 und 8,75 mU / ml.

Die LH-Rate bei Frauen variiert je nach Phase des Menstruationszyklus. LH ist also ein Hormon, das bei Frauen vor den Wechseljahren und bei Mädchen über 14 zwischen 0,61 und 56,6 liegt.

Der höchste Gehalt an luteinisierendem Hormon befindet sich in der Mitte des Menstruationszyklus. Es ist seine Zunahme, die den Eisprung mit der Bildung des Corpus luteum fördert, der wiederum beginnt, Progesteron aktiv abzuscheiden. In der Follikelphase des Zyklus beträgt das Hormon 1,68 bis 15 mU / ml, in der Ovulationsphase 21,9 - 56,6 mU / ml beträgt die Lutealphase des Menstruationszyklus 0,6 - 16,3 mU / ml. Bei Mädchen im Alter von 10 bis 14 Jahren liegt das Hormon unter 15,26 mU / ml. Bei Mädchen und Jungen unter 10 Jahren liegt LH unter 1,0 mU / ml. LH bei Frauen nach der Menopause liegt im Bereich hoher Werte - von 14 bis 52,3 mU / ml.

LH- und FSH-Verhältnis

Mit diesem Indikator können Sie einen Eindruck vom Hormonhaushalt im Körper gewinnen. Das Verhältnis von LH und FSH ist bei Frauen im Jahr nach Beginn der ersten Menstruation normal und beträgt 1 - 1,5. Vor dem Einsetzen der Menarche bei Mädchen beträgt dieses Verhältnis 1. Zwischen LH und FSH bleibt das Verhältnis bei Frauen zwei Jahre nach Beginn der Menstruation vor dem Einsetzen der Wechseljahre innerhalb von 1,5 bis 2.

Wenn eines der Hormone - FSH und LH - erhöht oder verringert wird, ändert sich ihr normales Verhältnis.

Vorbereitung für die Blutuntersuchung auf LH-Hormon

Die Norm von LH kann verzerrt sein, wenn wir die einfachen Regeln zur Vorbereitung auf die Analyse vernachlässigen. Die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf FSH und LH können nicht als zuverlässig angesehen werden, wenn Sie am Tag zuvor ernsthafte körperliche Anstrengung hatten, unmittelbar vor der Blutspende rauchten und ernsthaft zu viel aßen.

Daher muss eine einfache Vorbereitung für die Analyse von FSH- und LH-Hypophysenhormonen mehrere Bedingungen erfüllen:

• Ausschluss von Sporttraining und schweren Belastungen 3 Tage vor der Analyse;

• Es ist ratsam, mindestens eine Stunde vor der Blutentnahme mit dem Rauchen aufzuhören.

• 3a 15-20 Minuten vor der Blutspende ist es wünschenswert, sich zu beruhigen und zu entspannen;

• Es ist besser, eine Studie am 6.-7. Tag des Menstruationszyklus durchzuführen.

• Morgens sollte auf leeren Magen Blut abgenommen werden. 8-10 Stunden vor der Analyse können Sie nichts essen - Sie können nur Wasser trinken;

• Vor der Analyse des LH-Hormons wird Frauen empfohlen, das Datum ihrer letzten Menstruation oder das Gestationsalter anzugeben.

Wenn die Studie durchgeführt wird, um den Eisprungzyklus zu bestimmen, wird dieser, falls er unregelmäßig ist, jeden Tag zwischen 8 und 18 Tagen vor dem erwarteten Beginn der Menstruation zur Analyse entnommen.

Luteinisierendes Hormon: Gründe für den Anstieg

LH kann unter folgenden Bedingungen erhöht werden:

• Hypophysentumoren - nicht nur LH erhöht, sondern auch follikelstimulierendes Hormon. Hohe FSH- und LH-Spiegel weisen häufig auf das Vorhandensein eines gonadotropen Hypophysenadenoms hin;

• Erschöpfungssyndrom der Eierstöcke;

• LH ist durch genetisch bedingte Krankheiten und Chromosomenanomalien erhöht, beispielsweise durch das Shereshevsky-Turner-Syndrom.

• Chronisches Nierenversagen;

• Postinflammatorische Atrophie der Genitaldrüsen bei Männern, häufiger aufgrund von übertragenen Mumps, Gonorrhoe, seltener - aufgrund von Brucellose;

• Ein erhöhter LH-Wert kann auf Hunger und Nährstoffmangel zurückzuführen sein.

• Intensives Sporttraining, regelmäßig hohe körperliche Aktivität;

• Die Verwendung bestimmter Medikamente, einschließlich Bromocriptin, Ketoconazol, Naloxon, Phenytoin, Tamoxifen, Spironolacton.

Ursachen der LH-Reduktion bei Frauen und Männern

Der LH-Spiegel nimmt in folgenden Fällen ab:

• Erkrankungen des Hypothalamus mit dem Verschwinden der Menstruation;

• Erkrankungen der Hypophyse, die einen anderen Ursprung haben können:

- Hypophysen-Zwergwuchs - Unzulänglichkeit der Hypophysenfunktion, die sich durch Zwergwuchs manifestiert;

- Sheehan-Syndrom, das auch eine Verschlechterung der Sekretionsfähigkeit der Hypophyse verursacht;

- Simmonds-Krankheit - Hypophysen-Kachexie oder Versagen nach Verletzungen, Hypophysentumoren, postpartalen Blutungen.

• Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (insbesondere seine atypischen Formen);

• Unzulänglichkeit der Lutealphase des Menstruationszyklus;

• Infolge chirurgischer Eingriffe;

• Verwendung von Arzneimitteln auf der Basis von Anabolika, Carbamazepin und Antikonvulsiva, oralen Kontrazeptiva und Arzneimitteln auf der Basis von Östrogen und Progesteron, Danazol, Dopamin, Phenytoin usw..

Wo kann man auf LH testen lassen?

Bei Verdacht auf eine endokrine Störung werden alle Normen der Hypophysenhormone (LH- und FSH-Spiegel, deren Verhältnis, Prolaktin) sowie der Spiegel der Sexualsteroidhormone usw. bestimmt. Eine umfassende Hormonanalyse, eine Untersuchung des Spiegels von einem oder zwei Hormonen im Blut, kann in LAB4U durchgeführt werden. Diese Daten können aufgrund der Genauigkeit und der hohen Qualität der Studie ein zentraler Punkt bei der Früherkennung von Gesundheitsproblemen und bei der Kontrolle der Behandlung sein.

Luteinisierendes Hormon bei Frauen: Norm und Funktion

Luteinisierendes Hormon stimuliert die Eierstöcke bei Frauen. Eine Analyse von LH wird zur Diagnose von Krankheiten durchgeführt, die mit der Produktion von Hormonen verbunden sind, beispielsweise mit Hypophysen- oder Eierstockstörungen bei Frauen. Luteinisierendes Hormon ist auch für die Pubertät und die Möglichkeit einer Schwangerschaft verantwortlich.

Inhalt:

Wofür ist das LH-Hormon bei Frauen verantwortlich?

LH ist ein Gonadotropinhormon, das die Funktionen der weiblichen Eierstöcke steuert. Dies ist wichtig für eine ordnungsgemäße Fortpflanzungsfunktion. Im Allgemeinen steigen die LH-Spiegel an, wenn die Östrogen- und Progesteronspiegel sinken. Follikelstimulierendes Hormon (FSH) ist synergistisch mit LH.

Bei Frauen spielt das luteinisierende Hormon (LH) in den beiden Hälften des Menstruationszyklus unterschiedliche Rollen..

Innerhalb von 1-2 Wochen nach dem LH-Zyklus müssen die Follikel im Eierstock stimuliert werden, um das weibliche Sexualhormon Östradiol zu produzieren.

Später verursacht ein "Anstieg" der LH den Eisprung. Für den Rest des Zyklus stimuliert LH das Corpus luteum zur Produktion von Progesteron, das zur Unterstützung der frühen Stadien der Schwangerschaft bei Befruchtung erforderlich ist..

Luteinisierende Hormonfunktionen

  • luteinisierendes Hormon und Depression. Eine Major Depression ist mit einer abnormalen Regulation der LH verbunden.
  • Die Photoperiode verändert die Sekretion des luteinisierenden Hormons. Die Studie zeigte, dass dunkler Entzug (eine Verletzung der Photoperiode) die LH-Spiegel im embryonalen Kreislauf erhöht, nicht jedoch bei der Mutter. Dies erklärt, wie eine tägliche Störung der Photoperiode während der Schwangerschaft die Freisetzung bestimmter Hormone in das fetale Blut verändern kann.
  • Luteinisierendes Hormon hilft, den Eisprung zu induzieren;
  • Luteinisierendes Hormon und Alzheimer-Krankheit. Bei älteren Frauen (postmenopausale Phase) kann ein Anstieg der LH-Spiegel zur Entwicklung der Alzheimer-Krankheit führen. In diesem Fall kann die Behandlung mit Gonadotropinhormonagonisten hilfreich sein;
  • die Wirkung des luteinisierenden Hormons auf den Glukosestoffwechsel.

Die wichtigsten Fakten zum luteinisierenden Hormon

LH ist auch als luteinisierendes Hormon oder Gonadotropin bekannt. Dies ist eines der Hormone, mit denen die Funktion des menschlichen Hormonsystems getestet werden soll. Seine Konzentration ändert sich mit dem Alter. LH-Hormon wird in der vorderen Hypophyse produziert und vom Hypothalamus gesteuert. Unfruchtbarkeit wird durch Diagnose von LH, Gonaden oder Hypophyse sowie von Ovarialstörungen getestet. Der LH-Hormonspiegel bei der Diagnose von Unfruchtbarkeit wird häufig zusammen mit anderen Tests durchgeführt: Testosteron, FSH, Progesteron und Östradiol. Luteinisierendes Hormon beeinflusst die Regulation des Menstruationszyklus von Frauen. Die höchste Konzentration wird in der letzten Phase des Zyklus erreicht. Das Hormon fördert den Bruch des Graafollikels und das Auftreten des Eisprungs. Luteinisierendes Hormon ist auch für Kinder wichtig, wenn der Verdacht besteht, dass die Pubertät zu schnell oder zu spät ist..

Die LH-Konzentration bei Kindern ist anders als bei Erwachsenen. Bei Mädchen dauert ein Anstieg der LH bis zu 1-2 Jahre. Später nimmt die Konzentration ab und steigt im Alter von 6 bis 8 Jahren wieder an. Wenn die Jugend beginnt, wächst LH noch mehr.

Luteinisierendes Hormon: normal bei Frauen

Die Konzentration des luteinisierenden Hormons wird in einem Bluttest aus der Kubitalvene bestimmt. LH wird durch das im Hypothalamus produzierte Hormon GnRH (Gonadoliberin) aktiviert. LH wird manchmal nach Verabreichung von GnRH gemessen. Aufgrund dessen kann festgestellt werden, ob die Ursache für die abnormale Konzentration von LH eine sekundäre oder primäre Störung ist. Primäre Störungen verursachen Hoden- und Eierstockerkrankungen, während sekundäre Erkrankungen auf Erkrankungen des Hypothalamus und der Hypophyse zurückzuführen sind. Hohe LH-Werte bedeuten normalerweise eine primäre Störung, und niedrige Werte sind sekundär. Das luteinisierende Hormon steigt bei Frauen in den Wechseljahren an.

Manchmal, jedoch eher selten, wird das Vorhandensein von LH in einer Urinprobe gemessen. Die Konzentration des luteinisierenden Hormons kann unter Verwendung von Ovulationstests bestimmt werden.

Die LH-Rate bei Frauen hängt von der Phase des Zyklus ab:

  • 1,4-9,6 mIU / ml in der Follikelphase (nach Blutung);
  • 2,3-21 mIU / ml während des Eisprungs;
  • 42-188 mIU / ml nach den Wechseljahren.

Der Gehalt an luteinisierendem Hormon bei Männern hängt eng mit Testosteron zusammen und beruht auf dem Prinzip der negativen Rückkopplung. Wenn der Testosteronspiegel abnimmt, steigt die LH-Sekretion. Das luteinisierende Hormon stimuliert dann die Testosteronproduktion. Die Regulierung der LH-Sekretion bei Frauen funktioniert auf ähnliche Weise. Hormonelles Östradiol übernimmt bei Frauen die Rolle von Testosteron.

Eine Erhöhung der Konzentration des luteinisierenden Hormons kann durch Medikamente mit krampflösender Wirkung verursacht werden. Im Gegensatz dazu ist eine Abnahme des LH-Spiegels sowohl auf hormonelle Medikamente als auch auf Verhütungsmittel zurückzuführen..

Erhöhte LH-Werte

Erhöhte LH-Spiegel hatten in mehreren Studien nachteilige Auswirkungen. Bei Frauen mit einem LH-Wert, der die Standardindikatoren überschreitet, nimmt die Befruchtungsrate ab. Patienten mit polyzystischem Ovarialsyndrom haben einen hohen pulsierenden LH-Spiegel.

Verringerte LH-Werte

Niedrige Werte begrenzen die Spermienproduktion und können Unfruchtbarkeit verursachen. Das Kallman-Syndrom wird durch einen Mangel an Gonadotropin-freisetzendem Hormon (d. H. LHRH) verursacht. Dies kann zu einem Mangel an sexueller Entwicklung, einem kleinen Penis, unentwickelten Hoden und einer Verzögerung oder einem Mangel an Pubertät bei Männern führen.

Bei Frauen kann ein niedriger Spiegel an luteinisierendem Hormon zu niedrigen Östrogenspiegeln und einer falschen Entwicklung von Lautesäure führen.

Die Bestimmung des LH-Spiegels ist eine der Formen der gynäkologischen Untersuchung von Frauen, die sich mit dem Problem der Unfruchtbarkeit aufgrund des fehlenden Eisprungs befassen. Luteinisierendes Hormon gilt als Schwangerschaftsplanungsmethode. In vielen Fällen hilft das Hormon bei der Diagnose hormoneller Erkrankungen bei Frauen und Männern sowie bei Kindern..

Die Funktionen des luteinisierenden Hormons, für das LH verantwortlich ist, seine Normen bei Frauen und Männern

Die Gesundheit einer erwachsenen Frau kann durch ihre Fähigkeit bestimmt werden, starke Eier zu produzieren, die zur Befruchtung bereit sind und nach ihm ein Kind gebären. Die Fortpflanzungsaktivität des Körpers wird durch Sexualhormone beeinflusst. Einige von ihnen, einschließlich LH, werden in der Hypophyse erzeugt, die sich an der Basis des Gehirns im Kopf befindet. Das luteinisierende Hormon ist nicht auf die Produktion von Substanzen durch die endokrine Drüse beschränkt. Die Hypophyse produziert auch FSH und Prolaktin, die auch Sexualhormone sind. Jetzt werden wir über das luteinisierende Hormon (LH) sprechen und herausfinden, was es ist und wofür es im Körper verantwortlich ist.

LG funktioniert

LH wirkt auf den Körper und schafft die Voraussetzungen für eine optimale Produktion von männlichem Testosteron und weiblichem Progesteron. Luteinisierendes Hormon sorgt bei Männern für die Produktion starker Spermien, und bei Frauen hilft überlebensfähige Eier, die Befruchtung zu erreichen.

Bei Frauen wird der Beginn des Eisprungs durch Erhöhen der Menge dieser Substanz beurteilt. Wenn viel luteinisierendes Hormon vorhanden ist, ist der Follikel mit dem Ei in den Eileiter gelangt. Dies wird jeden Monat wiederholt - LH-Wachstum und Eisprung. Der Prozess erfolgt 2 Wochen nach Beginn des Zyklus (plus minus 2 Tage). Bei Männern ist der Gehalt an LH konstant.

Das luteinisierende Hormon bei Frauen stimuliert nicht nur die Entwicklung von Eiern, den Beginn des Eisprungs und die Produktion von Progesteron, sondern trägt auch zur Bildung des Corpus luteum bei.

Norma LH

Um zu verstehen, ob eine Frau einen Eisprung hat, gibt es Tests, die die Hormonmenge im Urin bestimmen. Sie können auch eine Blutuntersuchung durchführen. Die Urinanalyse ist einfacher, da das Volumen von LH mehrmals bestimmt werden muss, um den Tag seines Anstiegs zu markieren. Die Rate dieses Hormons hängt von Alter und Geschlecht ab. Bei Frauen hängt es auch vom Menstruationszyklus ab. Im Stadium des Eisprungs der höchste Indikator.

Luteinisierendes Hormon, die Norm für Frauen:

ZyklusphaseUntergrenze (Honig / l)Obergrenze (Honig / l)
1 - 14 Tage (follikulär)214
12-16 Tage (Eisprung)24150
14-28 Tage (Luteal)217

Bei Männern hängt der Indikator vom Alter ab:

Alter Jahre)Untergrenze (Honig / l)Obergrenze (Honig / l)
weniger als 100,7
1 bis 100,92,3
11 bis 160,325
17 Jahre und älter1.7elf

Während der Wechseljahre und danach ist der LH-Spiegel bei Frauen hoch - er liegt zwischen 14,2 und 52,3 mU / l. Für den Eisprung reicht dies jedoch nicht aus. Die angegebenen Grenzen des Hormongehalts sind relativ. Sein Volumen hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Auch wenn die Analyse eine Abweichung der LH-Menge von der Norm ergab, muss ein Arzt mit einem Indikator konsultiert werden.

Hohe Hormonspiegel

Die Abweichung des Stoffvolumens in große Richtung weist auf einen der Gründe hin:

  • Abnahme der Produktion von Follikeln und Eiern;
  • multiple Ovarialzysten;
  • Nierenversagen;
  • Hypophysentumor;
  • Endometriumhyperplasie;
  • unzureichende Funktion der Gonaden;
  • schwere körperliche Anstrengung;
  • psychologischer Stress;
  • unzureichende Nahrungsaufnahme.

Bei Männern nach 65 Jahren ist das luteinisierende Hormon aufgrund unzureichender Fortpflanzungsfähigkeit des Körpers erhöht.

Andere Studien können erforderlich sein, um eine genaue Diagnose zu stellen. Sich selbst zu diagnostizieren und sich selbst eine Behandlung zu verschreiben, ist gesundheitsschädlich.

Reduzierter Indikatorwert

In einigen Fällen wird das Volumen von LH reduziert. Diese beinhalten:

  • Übergewicht;
  • Mangel an Eisprung bei einer Frau;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • postoperativer Zustand;
  • frühe Wechseljahre;
  • späte Entwicklung;
  • multiple Ovarialzysten;
  • Hypophysen-Zelltod;
  • systemisches Bindegewebsversagen;
  • Hypothalamus-Hypophysen-Insuffizienz;
  • Zwergwuchs bei einem Kind;
  • anhaltender Stress;
  • erhöhte Menge an Prolaktin;
  • Schwangerschaft.

Eine Frau während der Schwangerschaft erhöht den Prolaktingehalt, der für die Vorbereitung auf das Stillen eines Babys verantwortlich ist. Und der Gehalt an Sexualhormonen FSH und LH ist gering. Dank dessen kann eine Frau bis zum Ende der Stillzeit keine Angst vor einer Neukonzeption haben. Bei Männern kann eine Abnahme der LH auf eine unzureichende Spermienproduktion hinweisen..

Indikationen für die Studie

Der behandelnde Arzt verschreibt in folgenden Situationen eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an luteinisierendem Hormon:

  • Wenn die Dame keine Periode hat. Es besteht der Verdacht auf Unfruchtbarkeit aufgrund früher Wechseljahre oder es wird eine Amenorrhoe beobachtet..
  • Dauerhafte Abtreibung aufgrund einer Fehlgeburt.
  • Pubertät zu früh oder zu spät. Eine schnelle Reifung ist in der frühen Bildung der Brustdrüsen zu beobachten. Später - wegen fehlender Menstruation.
  • Wiederholte Uterusblutung. Sie können auf verschiedene Tumorerkrankungen (Polypen, Zysten usw.) hinweisen. Der Arzt muss jedoch auch den Gehalt an Hormonen im Blut des Patienten überprüfen.
  • Die Analyse wird durchgeführt, um den Tag des Eisprungs zu klären. Wenn die Frau weiß, dass der Eisprung am 12. Tag des Zyklus stattfindet, kann sie den Tag der Empfängnis im nächsten Zyklus planen.
  • Ungerechtfertigtes Haarwachstum am Körper und im Gesicht einer Frau. Der Grund mag in der Genetik liegen, aber Sie müssen auch die Menge der Sexualhormone überprüfen.

Bei Männern wird eine Analyse des Gehalts an luteinisierendem Hormon mit einer Abnahme des Sexualtriebs bei Verdacht auf Unfruchtbarkeit verschrieben. Bei Kindern wird der Gehalt der Substanz mit einer Verzögerung des Wachstums und einer vorzeitigen sexuellen Entwicklung bestimmt.

Die Analyse auf luteinisierendes Hormon erfolgt auf übliche Weise. Die Dame kommt mit leerem Magen in die Klinik. Am Tag zuvor sollte sie die körperliche Arbeit einschränken, Stress vermeiden und leichte Mahlzeiten einnehmen. Am Tag der Studie sollten Sie keine Medikamente rauchen oder trinken. Bei einer kürzlich aufgetretenen Krankheit ist es besser, die Studie auf den nächsten Zyklus zu verschieben. Hormonelle Medikamente sollten eine Woche vor der Studie abgesetzt werden. Wenn der Patient Medikamente trinkt, um das Leben zu unterstützen, sollte der Spezialist, der die Analyse verschreibt, darüber informiert werden..

Wann die Analyse durchzuführen ist - der Arzt entscheidet. Die Untersuchung des Hormons bei Frauen bei der Bestimmung des Ovulationstages erfolgt am 14. Tag des Zyklus, in anderen Fällen von 3 bis 8 Tagen. Bei Männern ist kein bestimmter Tag für die Analyse festgelegt.

So erhöhen Sie das Volumen von LH

Um den Gehalt an luteinisierendem Hormon zu normalisieren, muss eine Krankheit behandelt werden, die eine Abweichung von der Norm verursacht hat. Wenn eine unzureichende Bildung von LH durch die Hypophyse festgestellt wird, wird die Krankheit behandelt, indem die Produktion dieser Substanz unter Verwendung anderer Hormone stimuliert wird. Zur Verabreichung oder Injektion können Progesteron, Androgen, Östrogen verschrieben werden. Das spezifische Arzneimittel wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Er gibt die gewünschte Dosierung an. Sie können die Behandlung nicht selbst verschreiben.

Wenn die Ursache für die Abweichung des luteinisierenden Hormons von der Norm eine Tumorerkrankung ist, wird diese häufig umgehend behandelt. Nach der Operation können Medikamente verschrieben werden..

Bei Endometriumhyperplasie verschreibt der Arzt hormonelle Medikamente. Es kommt vor, dass das Endometrium während der Behandlung abnimmt und dann wieder zu wachsen beginnt. Um nicht ständig hormonelle Medikamente zu trinken, kann ein Gynäkologe vorschlagen, ein Intrauterinpessar für einen Zeitraum von 5 Jahren mit einem Arzneimittel zu behandeln. Diese Methode ist insofern gut, als sie die Leber und den Magen-Darm-Trakt weniger negativ beeinflusst..

Gegen mehrere Ovarialzysten helfen einige orale Kontrazeptiva. Der Arzt wird 3 Monate lang ein solches Medikament verschreiben. Danach wird eine Pause und Wiederholung des Kurses gemacht. Jede Änderung des Arzneimittels oder der Dosierung muss von einem Endokrinologen-Gynäkologen genehmigt werden..

Manchmal ist eine Abnahme der LH mit anhaltendem Stress verbunden. In diesem Fall müssen Sie sich an einen Psychiater wenden.

Frauen wird während der IVF eine Hormontherapie verschrieben. Ein Arzt verschreibt Männern mit mangelnder Spermienproduktion eine Hormonbehandlung.

Eine Blutuntersuchung auf LH - die Normen und Abweichungen bei der Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf luteinisierendes Hormon

Die angegebene Substanz gehört zur Anzahl der gonadotropen Hormone, deren Hauptaufgabe die Regulation der Geschlechtsdrüsen ist. Bei Männern erhöht LH die Permeabilität der Samenkanälchen für Testosteronzellen. Ohne Lutropin kann sich kein Sperma entwickeln.

Bei Frauen ist dieses Hormon direkt an der Bildung des Corpus luteum beteiligt und für den Eisprung verantwortlich.

Wer verschreibt eine Studie über den Spiegel des LH-Hormons im Blut - alle Indikationen für die Analyse

Die Art der Diagnose ist erforderlich, um die Qualität des Hypothalamus sowie der Gonaden zu überprüfen.

Eine solche Analyse kann in folgenden Fällen vorgeschrieben werden:

  • Die Unmöglichkeit der Empfängnis ohne den Einsatz von Verhütungsmitteln und das regelmäßige Sexualleben für 6 Monate. Durch Tests kann die Ursache für dieses Phänomen ermittelt werden..
  • Pubertätsstörungen: mit zu früher oder später sexueller Entwicklung.
  • Kontrolle über Manipulationen im Zusammenhang mit der Stimulation des Eisprungs. Dies gilt für Frauen, die in der Mitte des Zyklus keinen Eisprung haben. Diese Analyse wird auch vorgeschrieben, um das genaue Datum des Eisprungs zu bestimmen.
  • Pathologische Fleckenbildung aus der Gebärmutter unklarer Natur.
  • Während der Wechseljahre.
  • Übermäßige Haarigkeit bestimmter Körperteile bei Frauen.
  • Das Intervall zwischen den Menstruationen beträgt 40 Tage oder mehr.
  • Zyste der rechten und linken Eierstöcke.
  • Endometriose.
  • Verminderter Sexualtrieb bei Männern und Frauen sowie Potenz bei Männern.
  • Bei Verdacht auf Spermatogenese-Störungen (geringe Menge oder völlige Abwesenheit von Spermien in der Samenflüssigkeit).

Es ist auch notwendig, Laboruntersuchungen des Spiegels von follikelstimulierendem Hormon, Testosteron, Progesteron, Prolaktin durchzuführen; sowie instrumentelle und klinische Diagnostik.

Normen des luteinisierenden Hormons im Blut - Normtabelle

Normalerweise hängt der betreffende Indikator von Geschlecht, Alter sowie einigen anderen Indikatoren ab.

Eine detaillierte Interpretation der Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf LH-Hormon ist in der Tabelle angegeben:

AlterDie Norm von LH bei Frauen, ME / lDie Norm von LH bei Männern, IU / l
Die ersten 12 Lebensmonate0,2-1,80,2-6,3
Zwischen 1 und 5 Jahren0,7-1,90,8-1
Von 6 bis 10 Jahren0,7-2,10,7-1,03
11-13 Jahre alt0,3-9,80,7-5,3
Die Follikelphase beginnt am ersten Tag der Menstruation und dauert bis zur Mitte des Zyklus (12.-14. Tag).2.1-13- -
Ovulationsphase, deren ungefähre Dauer zwischen 12 und 16 Tagen des Zyklus liegt14-96- -
Lutealphase: vom 16. Tag bis zum Beginn der nächsten Menstruation1-11- -

Mit Beginn der Wechseljahre kann der Spiegel des luteinisierenden Hormons im Blut zwischen 7,7 und 59 IE / l schwanken. Dies wird als normal angesehen..

Im männlichen Teil der Bevölkerung kann dieser Indikator nach Überschreiten eines 20-jährigen Meilensteins zwischen 1 und 9 IE / l variieren.

Die Gründe für den erhöhten Gehalt an LH-Hormon im Blut sind Zustände und Pathologien, die einen Anstieg des luteinisierenden Hormons im Blut verursachen

Eine Erhöhung der Hormonmenge im Kreislaufsystem kann auf Folgendes hinweisen:

  • Die Reaktion der Hypophyse auf die Unfähigkeit der Eierstöcke, genügend Sexualhormone zu produzieren. Dieser Zustand wird als erschöpftes Ovarialsyndrom bezeichnet..
  • Endometriose.
  • Gutartige pathologische Neubildung in der Hypophyse. Die Zellen eines solchen Tumors synthetisieren in einem verstärkten Modus Hormone, die auf ihrer Anzahl angezeigt werden.
  • Das Vorhandensein von Zysten an beiden Eierstöcken.
  • Hodenfeminisierungssyndrom. Es ist eine männliche Krankheit, die durch eine schwache Empfindlichkeit des Gewebes oder dessen völlige Abwesenheit gegenüber männlichen Hormonen hervorgerufen wird.
  • Übermäßige Dünnheit, die durch häufigen Hunger verursacht wird, sowie eine unzureichende Menge an Protein, Spurenelemente in der Nahrung.
  • Schwerwiegende Nierenfunktionsstörung, bei der das betreffende Hormon nicht mehr im Urin ausgeschieden wird.
  • Atrophie der Hoden, die das Ergebnis ihrer Verletzung oder einer bestimmten Krankheit sein kann.
  • Nebennierenhyperplasie, die angeboren ist.
  • Chromosomenanomalien, die angeborene Anomalien sind.

Ein Anstieg des LH-Spiegels kann eine Folge der folgenden Bedingungen sein:

  1. Intensiver Sport.
  2. In stressigen Situationen regelmäßig bleiben.
  3. Verletzung der Gonaden während der Operation, nach Strahlentherapie usw..
  4. Einnahme bestimmter hormoneller Medikamente: Mestranol, Bombesin, Phenytoin, Naloxon, Nilutamid, Spironolacton usw..

Ursachen für niedriges Blut-Luteinisierungshormon - Was kann sich auswirken??

Ein Mangel an diesem Hormon wird oft mit einem Mangel an follikelstimulierendem Hormon kombiniert..

Mehrere Faktoren können diesen Zustand beeinflussen:

  • Das Fehlen einer Menstruation, die durch Funktionsstörungen der Hypophyse verursacht wird.
  • Hypophyseninfarkt während Blutungen während der Wehen. Zum Zeitpunkt der Geburt eines Kindes nimmt diese Drüse an Größe zu, wird jedoch in den vorherigen Bänden mit Blut versorgt. Wenn während der Geburt starke Uterusblutungen auftreten, tritt ein starker Blutdruckabfall auf, der zum Tod des Hypophysengewebes führt. Infolgedessen nimmt die Produktion von Luteinisierung sowie einiger anderer Hormone ab.
  • Tumorprozesse in den Gonaden.
  • Die Abnahme des Volumens und der Parameter der weiblichen Fortpflanzungsorgane, die mit Fehlern in der Hypophyse verbunden ist.
  • Verzögerung in der Pubertät, Wachstum.
  • Kalman-Krankheit.
  • Atypische Form des polyzystischen Ovarialsyndroms.
  • Rauchen.
  • Übergewicht.
  • Schwangerschaft.
  • Alkoholmissbrauch.
  • Autoimmunerkrankungen, einschließlich Diabetes mellitus.
  • Rezeption von Antiepileptika, Analoga von Testosteron, Östrogenen und einigen anderen hormonellen Medikamenten.

Vorbereitung auf die Studie und das Verfahren zur Blutspende an das Hormon LH - ein Memo an Patienten

Diese Art der Labordiagnose beinhaltet die Entnahme einer venösen Blutprobe eine Woche nach Ende der Menstruation.

Die angegebene Analyse wird morgens (8.00-10.00 Uhr) auf nüchternen Magen übergeben..

Um das Datum des Eisprungs zu bestimmen, wird der betreffende Test jeden Tag von 8 bis 18 Tagen des Zyklus durchgeführt.

Vor der Durchführung des Tests muss der Patient den Arzt über folgende Punkte informieren:

  1. Einnahme bestimmter Medikamente, die den hormonellen Hintergrund beeinflussen.
  2. Marihuana vor kurzem rauchen. Die angegebene Substanz kann die Menge an luteinisierenden Hormonen reduzieren.
  3. Medizinische Studien, in denen radioaktive Indikatoren verwendet wurden.

Die Vorbereitung auf diese Prüfung umfasst folgende Aktivitäten:

  • Verweigerung von Bewegung oder anderen körperlichen Aktivitäten - 3 Tage vor der Manipulation.
  • Verzicht auf alkoholische Getränke, Minimierung von Stresssituationen - einen Tag vor dem Test.
  • Nicht rauchen - 3 Stunden vor der Blutentnahme.

Die letzte Mahlzeit ist mindestens 8 Stunden vor dem Eingriff erlaubt.