Über die Methoden der Zervixbiopsie, ihre Ergebnisse und die Wiederherstellung nach dem Eingriff

Der Gebärmutterhals ist der engste Teil des Organs, der sich darunter befindet und mit der Vagina verbunden ist. In der Dicke des Halses befindet sich der Gebärmutterhalskanal. Eines der häufigsten diagnostischen Verfahren für Gebärmutterhalskrebs ist eine Biopsie..

Was ist eine Gebärmutterhalsbiopsie? Dies ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein kleines Stück Gewebe aus dem vaginalen Teil des Organs entnommen wird. Dann wird es unter einem Mikroskop untersucht..

Zweck des Verfahrens

Wofür ist eine Biopsie??

Normalerweise wird es verschrieben, nachdem bei einer externen Untersuchung oder Abstrichentfernung eine Pathologie im Nackenbereich festgestellt wurde. Dies tritt normalerweise auf, wenn Anzeichen von präkanzerösen Veränderungen oder Krebs festgestellt werden sowie wenn ein menschliches Papillomavirus festgestellt wird, das einen bösartigen Tumor des Organs verursachen kann. Eine Biopsie ist auch zur Diagnose von Genitalwarzen und Polypen indiziert..

Was zeigt diese Studie??

Es bietet vollständige Informationen über die Struktur von Gebärmutterhalszellen und ermöglicht es Ihnen, die morphologischen (strukturellen) Anzeichen von Krankheiten zu bestimmen. Die histologische Schlussfolgerung nach der mikroskopischen Diagnose gibt dem Arzt die Möglichkeit, eine Diagnose zu stellen, die Prognose der Krankheit zu bestimmen und den richtigen Behandlungsplan für den Patienten zu formulieren.

Eine Halsbiopsie wird verwendet, um die angebliche Diagnose zu bestätigen. Dies ist ein sehr wichtiger Teil der Diagnose von Gebärmutterhalskrebs, ohne den es unmöglich ist, einer Frau effektiv zu helfen. Das Hauptziel des Verfahrens ist die Diagnose von Krebsvorstufen und bösartigen Tumoren des Halses.

Wann wird eine Biopsie durchgeführt??

Die erste Diagnosestufe ist die Untersuchung der Halsoberfläche mit einem gynäkologischen optischen Gerät - einem Kolposkop. Während der Kolposkopie untersucht der Arzt nicht nur die Oberfläche, sondern führt auch einige diagnostische Tests durch, um pathologische Herde zu erkennen.

Indikationen für die Studie werden nach Erhalt der Ergebnisse formuliert. Die folgenden abnormalen Anzeichen werden erkannt:

  • weiße Epithelflecken, die nach der Behandlung mit Essigsäure (Lösung) auftreten und ein genaues Zeichen für Dysplasie sind;
  • Bereiche, die nach der Behandlung mit Jodlösung während des Schiller-Tests nicht gefärbt wurden; Sie werden normalerweise durch keratinisierende Zellen dargestellt, unter denen sich veränderte Gewebe verstecken können. ein solches Bild wird insbesondere bei zervikaler Leukoplakie beobachtet;
  • Interpunktion oder rote Punkte auf der Oberfläche der Schleimhaut, die durch die Proliferation von Blutgefäßen verursacht werden;
  • ein Mosaik, das Parzellen von verzweigten stromalen (submukosalen) Papillen darstellt, die durch kleine Gefäße getrennt sind;
  • atypische Transformationszone, die mehrere der oben genannten Zeichen kombiniert;
  • unebene oder holprige Oberfläche, die ein Zeichen von Krebs sein kann;
  • Kondylome;
  • Entzündung;
  • Atrophie;
  • wahre Erosion;
  • Polyp;
  • Endometriose.

Für all diese Zustände und Krankheiten ist eine histologische Untersuchung der veränderten Gewebe erforderlich..

Zusätzlich wird eine Biopsie mit einer Kombination von kolposkopischen Anzeichen einer Papillomavirus-Infektion in Kombination mit dem Nachweis dieses Virus mit hoher Onkogenität durchgeführt:

  • Leukoplakie;
  • Mosaik und Interpunktion.

Solche Veränderungen können ein frühes Anzeichen für Gebärmutterhalskrebs sein..

Die Studie wird auch gezeigt, wenn beim Patienten Pap-Abstriche der Klasse 3-5 gefunden werden:

  • Einzelzellen mit einer gestörten Struktur des Kerns oder Zytoplasmas (Spulenzellen);
  • Einzelzellen mit offensichtlichen Anzeichen von Malignität;
  • Krebszellen in großer Zahl.

Bei der Dekodierung des Pap-Abstrichs, bei der eine Biopsie erforderlich ist, können folgende Bezeichnungen auftreten:

  • ASC-US - veränderte Epithelzellen, die aus irgendeinem Grund auftreten;
  • ASC-H - veränderte Zellen, die auf einen Krebsvorstufen oder Tumor hinweisen;
  • AGC - veränderte Zellen des für den Gebärmutterhalskanal charakteristischen zylindrischen Epithels;
  • HSIL - präkanzeröses Epithel;
  • AIS - Präkanzerose des Gebärmutterhalskanals.

Es ist notwendig, den Arzt im Detail zu befragen, was die festgestellten Veränderungen bedeuten. Dies wird der Frau helfen, die richtige Entscheidung für eine weitere Behandlung zu treffen..

Die Studie ist bei entzündlichen Erkrankungen des Genitals und anderer Organe, insbesondere bei Kolpitis oder akuter Atemwegsinfektion, kontraindiziert. Es wird nicht bei Blutkrankheiten durchgeführt, die mit einer ausgeprägten Verletzung der Blutgerinnung (Thrombozytopenie, Hämophilie) einhergehen..

Der Hauptgrund dafür, dass eine Biopsie für eine Weile verschoben wird, sind Infektionskrankheiten der Geschlechtsorgane. Wenn eine Vollnarkose erforderlich ist, können außerdem Einschränkungen im Zusammenhang mit Arzneimittelallergien, schweren Herzerkrankungen, Epilepsie und Diabetes auftreten.

Arten der Manipulation

Arten der Zervixbiopsie:

  1. Exzision (Punktion). Ein kleines Stück Gewebe wird mit einem Spezialwerkzeug entnommen - einer Biopsiezange. Um den Ort der Analyse zu bestimmen, kann der Arzt den Hals mit Essigsäure oder Jod vorbehandeln.
  2. Bei der Keilform oder Konisierung wird ein kegelförmiger Teil des Halses mit einem Skalpell, einem Laserstrahl oder anderen physikalischen Faktoren entfernt. Für dieses Verfahren wird eine Vollnarkose angewendet..
  3. Kürettage des Gebärmutterhalskanals - Entfernung von Zellen aus dem Gebärmutterhalskanal mit einer Kürette.

Die Wahl der Interventionsmethode hängt von der angeblichen Krankheit, ihrer Schwere und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Ausbildung

Das Verfahren ist gemäß dem Menstruationszyklus geplant. An welchem ​​Tag des Zyklus erfolgt die Manipulation? Normalerweise 5-7 Tage nach dem ersten Tag der Menstruation. Dies ist für die Wundheilung vor der nächsten Menstruation erforderlich, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer nachfolgenden Entzündung verringert wird. Außerdem können Endometriumzellen, die während der Menstruation in eine nicht geheilte Wunde fallen, dort fixiert werden und später eine Endometriose verursachen.

Folgende Studien sind zugeordnet:

  • Blut- und Urintests;
  • wenn es Indikationen gibt, Bestimmung der Blutspiegel von Bilirubin, Leberproben, Kreatinin, Harnstoff und Zucker;
  • Koagulogramm (Gerinnungstest);
  • Abstrich zum Nachweis von Mikroflora;
  • Pap-Abstrich
  • Tests auf Virushepatitis, HIV, Syphilis;
  • Tests auf Chlamydien, Ureaplasmose, Mykoplasmose;
  • Kolposkopie.

Wenn ein infektiöser Prozess festgestellt wird, kann eine Biopsie erst nach ihrer Beseitigung durchgeführt werden..

Sie sollten zuerst Ihren Arzt über Ihre Medikamente informieren. Es ist notwendig, Medikamente abzubrechen, die das Blutungsrisiko erhöhen, zum Beispiel:

Zusätzlich zur Liste der einzunehmenden Medikamente muss der Arzt folgende Angaben machen:

  • Allergie gegen Medikamente oder Lebensmittel;
  • periodische abnormale Blutungen bei der Patientin oder ihren Familienmitgliedern;
  • das Vorhandensein von Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen;
  • frühere tiefe Venenthrombose oder Lungenembolie;
  • frühere chirurgische Eingriffe (Entfernung des Blinddarms, der Gallenblase usw.) und die Merkmale der Erholung danach.

Mindestens einen Tag vor dem Eingriff ist es notwendig, die Vaginaldusche zu beenden, keine Tampons zu verwenden, keine therapeutischen Vaginalcremes oder Zäpfchen zu verwenden.

Vor der Manipulation müssen Sie keine Werkzeuge für die Intimhygiene verwenden, rauchen und Alkohol trinken. Personen mit Diabetes sollten zuerst einen Endokrinologen konsultieren: Eine vorübergehende Änderung der Dosis von Insulin oder zuckersenkenden Medikamenten kann erforderlich sein.

Vor der Biopsie werden eine Routineuntersuchung des Patienten und eine gynäkologische Untersuchung durchgeführt. Nach einem Gespräch mit dem Arzt über die Notwendigkeit des Verfahrens, das Verfahren zu seiner Durchführung, mögliche Komplikationen unterzeichnet die Frau eine Einwilligung zur Durchführung der Manipulation.

Wenn eine Anästhesie geplant ist, wird die Vorbereitung einer Biopsie des Gebärmutterhalses von einer Weigerung begleitet, innerhalb von 12 Stunden vor dem Eingriff Nahrung, Flüssigkeit und Medikamente einzunehmen.

Es ist möglich, dass bei einer Frau nach einer Biopsie leichte Blutungen auftreten. Daher sollten Sie Verpackungsdichtungen mitnehmen. Nach der Anästhesie wird die Patientin etwas schläfrig, daher müssen Verwandte sie nach Hause bringen. Es ist höchst unerwünscht für sie zu fahren.

Nach modernen Anforderungen sollte das Verfahren immer unter der Kontrolle der Kolposkopie durchgeführt werden - gezielte Biopsie des Gebärmutterhalses.

Manipulationsreihenfolge

Wie wird eine Zervixbiopsie durchgeführt??

Entsprechend dem entnommenen Gewebevolumen kann es in einer Geburtsklinik unter örtlicher Betäubung oder in einem Krankenhaus unter Vollnarkose durchgeführt werden..

Das Verfahren beginnt als Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt. Zur Analgesie wird eine Spülung des Halses mit einem Spray mit Lidocain oder die Einführung dieses Arzneimittels direkt in das Gewebe eines Organs verwendet. Wenn eine zirkuläre Biopsie des Gebärmutterhalses durchgeführt wird, ist eine spinale, epidurale oder intravenöse Anästhesie erforderlich, die nur in einem Krankenhaus angewendet wird.

Ein Expander wird in die Vagina eingeführt, der Hals wird mit einer Pinzette gepackt und näher an den Eingang zur Vagina abgesenkt und mit Essigsäure oder Jod behandelt, um verdächtige Bereiche zu erkennen. Wenn die Manipulation ohne Betäubung durchgeführt wird, kann der Patient zu diesem Zeitpunkt ein leichtes Brennen verspüren. Der Arzt entfernt das abnormale Gewebe mit einer Biopsiezange, einem Skalpell oder einem anderen Instrument..

Tut eine Zervixbiopsie weh??

Bei angemessener Schmerzlinderung verspürt eine Frau keine unangenehmen Empfindungen. Es gibt nur wenige Schmerzrezeptoren im Nacken, so dass Manipulationen unangenehm sein können, aber keine Schmerzen verursachen. Bei intravenöser, spinaler oder epiduraler Anästhesie ist die Untersuchung völlig schmerzfrei.

Wie eine Biopsie durchgeführt wird, hängt von der Art der Intervention ab?

Ein Stück Gewebe wird von der durch Kolposkopie nachgewiesenen pathologischen Stelle entnommen. Wenn es mehrere solcher Herde gibt und sie heterogen aussehen, werden mehrere Proben entnommen. Der Arzt schneidet einen keilförmigen Bereich mit einem Skalpell am Rand eines gesunden und veränderten Teils des Halses. Es sollte groß genug sein: 5 mm breit und bis zu 5 mm tief, um das darunter liegende Gewebe einzufangen. Dies ist notwendig, um den Penetrationsgrad veränderter Zellen unter dem Epithel zu bestimmen.

Surgitron-Apparat für die Radiowellenbiopsie, die sogenannte "Radiomesser"

Bei Verwendung eines speziellen Conchotom-Instruments, das einer Pinzette ähnelt, kann die Struktur des Gewebes beschädigt werden, was die Diagnose erschwert. Eine diathermische oder Schleifenbiopsie des Gebärmutterhalses kann von einer Verkohlung der Probenränder begleitet sein, was ebenfalls die Qualität verringert. Daher ist es besser, ein Skalpell zu verwenden. Die beste Option für das Verfahren ist jedoch die Verwendung von Radiowellen, dh eine Zervixbiopsie mit Surgitron. Dies ist ein chirurgisches Gerät "Radiomesser", mit dessen Hilfe Biopsiematerial schnell, unblutig und genau entnommen wird..

Nach dem Eingriff werden im Halsbereich einzelne Katgutnähte auf die Wunde gelegt, die sich anschließend auflösen. Wenn eine Messerbiopsie durchgeführt wurde, wird ein mit Fibrin oder Aminocapronsäure angefeuchteter hämostatischer Schwamm oder Tupfer in die Vagina injiziert. Dies ist notwendig, um Blutungen zu stoppen. Während der Diathermokoagulation oder der Radiowellenbiopsie sind diese Manipulationen nicht erforderlich, da die Hitze die beschädigten Gefäße „versiegelt“ und das Blut sofort stoppt.

Nach einer Zervixbiopsie sollte immer eine Untersuchung des Zervixkanals durchgeführt werden, um präkanzeröse Läsionen auszuschließen..

Die resultierende Gewebeprobe wird in Formaldehydlösung fixiert und zur Untersuchung unter einem Mikroskop an ein Labor geschickt..

Die Konisation oder zirkuläre Biopsie geht mit der Entfernung von mehr Gewebe einher. Die kreisförmige Entfernung des Halses erfolgt in Form eines Kegels, wobei die Basis auf die Vagina und die Spitze in den Gebärmutterhalskanal gerichtet ist. Es ist erforderlich, mindestens ein Drittel des Kanals zu erfassen. Verwenden Sie dazu ein spezielles Skalpell, eine Rogovenko-Spitze, ein Radiomesser oder eine Ultraschallbiopsie des Gebärmutterhalses.

Zirkuläre Zervixbiopsie

Die zirkuläre Biopsie ist nicht nur eine diagnostische, sondern auch eine medizinische Manipulation. Die Gewebeentfernung sollte so durchgeführt werden, dass alle veränderten Zellen und ein Teil des gesunden Halses in die Biopsie gelangen.

Diese Studie wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • Schädigung des Gebärmutterhalskanals, der sich vom Hals aus ausbreitet;
  • Kanalvorkrebs nach diagnostischer Kürettage;
  • Verdacht auf Tumorinvasion in das darunter liegende Gewebe durch Kolposkopie, was durch konventionelle Biopsie nicht bestätigt wurde.

Indikationen für den Eingriff im Krankenhaus:

  • Konisierung;
  • Laserbiopsie;
  • die Notwendigkeit einer intravenösen Anästhesie.

Erholungsphase

Eine exzisionale Zervixbiopsie wird ambulant durchgeführt, wonach der Patient nach Hause gehen kann. Am nächsten Tag kann sie zur Arbeit gehen, oder sie wird für 1-2 Tage krankgeschrieben.

Nach der Konisation bleibt die Frau 1-2 Tage unter ärztlicher Aufsicht. Eine Krankenstandsbescheinigung wird für bis zu 10 Tage ausgestellt.

In den frühen Tagen können leichte Schmerzen im Unterbauch und leichte Flecken stören. Manchmal haben sie eine grünliche Färbung aufgrund der Verarbeitung des Halses mit einer Jodlösung. Diese Symptome bleiben nicht länger als eine Woche bestehen. Wenn die Schmerzen nach einer Biopsie unangenehm sind, können Sie regelmäßig Schmerzmittel verwenden. Sie können eine warme Kompresse auf Ihren unteren Rücken legen oder sich in einen Wollschal wickeln.

Um infektiösen Komplikationen vorzubeugen, kann der Arzt einige Medikamente verschreiben, z. B. Terzhinan-Vaginaltabletten. Sie müssen 6 Tage lang über Nacht verabreicht werden.

Andere Medikamente, die Ihr Arzt möglicherweise in den ersten Tagen nach einer Biopsie verschreibt:

  • antimikrobielle Arzneimittel Metronidazol oder Ornidazol in Form von Tabletten;
  • rektale Zäpfchen Genferon zur Stimulierung der lokalen Immunität;
  • Vaginalzäpfchen Betadin.

Zäpfchen, die die Heilung beschleunigen und die Narbenbildung verhindern, wie beispielsweise Depantol, können verschrieben werden..

Einer Frau wird empfohlen, Baumwollunterwäsche und saugfähige Polster zu tragen. Es ist notwendig, täglich mit Seife ohne Duftstoffe zu waschen und das Perineum gut zu trocknen. Sie können erst nach einem Tag Auto fahren.

Was nach einer Biopsie nicht möglich ist: Gegenstände mit einem Gewicht von mehr als 3 kg anheben, Vaginaltampons auftragen oder eine Woche lang mit einer Exzisionsbiopsie oder einen Monat nach der Konisation duschen. Sexueller Kontakt ist nicht innerhalb von 4 Wochen nach dem üblichen Eingriff und 6-8 Wochen nach der Konisation erlaubt. Nach ausländischen Empfehlungen dauert die Einschränkung des Sexuallebens nach einer Punktionsbiopsie nur eine Woche. Innerhalb von 2-4 Wochen müssen Sie kein Bad nehmen, in die Sauna gehen, Pool.

Die Wundheilung erfolgt nach 4-6 Wochen, abhängig von der Menge des entfernten Gewebes. Nach dieser Zeit besucht die Frau einen Frauenarzt, der den Hals mit Spiegeln untersucht..

Die Menstruation nach einer Biopsie erfolgt zum üblichen Zeitpunkt, da das Verfahren den hormonellen Status und den Zustand des Endometriums nicht beeinflusst. Es kann zu einer leichten Verschiebung des Zyklus kommen, die mit der emotionalen Reaktion des Patienten oder den Merkmalen der Erholungsphase verbunden ist.

Mögliche Komplikationen

Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöhen:

  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen;
  • älteres Alter;
  • hoher Zuckergehalt und / oder glykosyliertes Hämoglobin bei Menschen mit Diabetes;
  • beeinträchtigte Nierenfunktion mit erhöhten Harnstoff- und Kreatininspiegeln im Blut;
  • Störung der Leber mit einem Anstieg des Bilirubinspiegels, der Transaminasen und anderer Lebertests;
  • chronische Lungenerkrankungen;
  • Gerinnungsstörungen;
  • Autoimmunerkrankungen und andere chronische Krankheiten;
  • geschwächte Immunität.

Die unangenehmen Folgen einer Zervixbiopsie treten normalerweise mit der Entwicklung einer Infektion auf und äußern sich in folgenden Zuständen:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Vaginalausfluss mit unangenehmem Geruch und Juckreiz im Perineum;
  • hohe Körpertemperatur;
  • das Auftreten einer reichlichen Entladung, nachdem sie fast verschwunden sind;
  • Sekretion von dunklen Blutgerinnseln;
  • gelbe Entladung;
  • allgemeine Verschlechterung.

Sie sollten ins Krankenhaus gehen, wenn Blut aus der Vagina kommt und dies keine Menstruationsblutung ist. Eine verzögerte Menstruation nach einer Biopsie von mehr als einer Woche kann ein Zeichen für eine Schwangerschaft sein, die aufgrund der Nichteinhaltung von Einschränkungen des Sexuallebens aufgetreten ist. In jedem Fall müssen Sie einen Gynäkologen aufsuchen, wenn der Menstruationszyklus fehlschlägt.

Manchmal können Komplikationen aufgrund einer Allergie gegen ein Anästhetikum auftreten. In diesem Fall ist eine Reaktion in Form von Urtikaria, Quincke-Ödem oder sogar anaphylaktischem Schock möglich. Diese Folgen treten fast unmittelbar nach der Verabreichung des Arzneimittels auf, sodass Ärzte dem Patienten sofortige Hilfe leisten können.

Während der Spinal- oder Epiduralanästhesie kann eine Frau für einige Zeit Schwäche in ihren Beinen und Rückenschmerzen spüren. Wenn diese Symptome innerhalb von 2 Tagen bestehen bleiben, konsultieren Sie einen Arzt..

Wenn der Arzt das Verfahren technisch korrekt durchführt und die Frau alle seine weiteren Empfehlungen einhält, treten Komplikationen nach einer Zervixbiopsie sehr selten auf. Bei ausgedehnter Konisation oder starker Entfernung des Gebärmutterhalskanals ist eine cicatriciale Verengung des Halses möglich, wodurch die Empfängnis und der normale Schwangerschaftsverlauf weiter verhindert werden. Bei einem großen Volumen an entferntem Gewebe kann ein zylindrisches Epithel aus seinem Kanal auf der Oberfläche des Halses wachsen, und es tritt eine Ektopie (Pseudoerosion) auf.

Ergebnisse

Was zeigt eine Zervixbiopsie?

Anhand einer histologischen Untersuchung des erhaltenen Materials stellt der Arzt fest, ob sich auf der Oberfläche des Organs veränderte Zellen befinden. Diese Störungen können keine schwerwiegenden Folgen haben oder ein Zeichen für Krebs und Krebs sein.

Gemäß der WHO-Klassifikation wird eine leichte, mittelschwere oder schwere Dysplasie unterschieden, und das In-situ-Karzinom ist ein frühes Stadium von Krebs. Der Grad der zervikalen Intraneoplasie (CIN) wird ebenfalls bestimmt. Diese Teilung erfolgt entsprechend der Eindringtiefe der veränderten Zellen in die Dicke des Epithels und des darunter liegenden Gewebes. Zusätzlich werden Papillomatosevirus-Veränderungen im Nacken bestimmt..

Durch Entschlüsseln der Analyseergebnisse können Sie die erkannten Änderungen einer der folgenden Gruppen zuordnen:

1. Hintergrund

Welche nicht in Krebsvorstufen übergehen, sondern als Grundlage für die Entwicklung der Krankheit dienen können:

  • dyshormonale Hyperplastik (Endozervikose, Polyp, Papillom ohne Anzeichen von Atypie, einfache Leukoplakie und Endometriose);
  • entzündlich (echte Erosion, Zervizitis);
  • posttraumatisch (Halsbruch, Ektropium, Narben, zervikal-vaginale Fistel).

2. Krebsvorstufen

Die noch nicht bösartig sind, sich aber mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit (ca. 50%) unbehandelt in einen Tumor verwandeln können:

  • Dysplasie am gesunden Hals oder im Hintergrund;
  • Leukoplakie mit Atypie;
  • Adenomatose.

3. Gebärmutterhalskrebs

Direkt bösartige Tumoren:

  • präklinisch - ein asymptomatisches Frühstadium der Krankheit (Krebs in situ, mit anfänglicher Invasion, Mikrokarzinom);
  • klinisch exprimiert (Plattenepithel, Drüse, klarzellig, minderwertig).

Je nachdem, welche Veränderungen beim Patienten festgestellt werden, stellt der Arzt eine Diagnose und verschreibt verschiedene Behandlungen. Daher ist eine Biopsie eine unverzichtbare Methode, die es in vielen Fällen ermöglicht, Krebs frühzeitig zu erkennen und dem Patienten rechtzeitig zu helfen.

Die Zuverlässigkeit von Biopsiedaten zur Erkennung von Krebsvorstufen und Krebs beträgt 98,6%. Dies bedeutet, dass in den allermeisten Fällen ein Diagnosefehler ausgeschlossen ist, wenn solche Ergebnisse erzielt werden..

Eine unter Biopsiekontrolle durchgeführte Biopsie verbessert die Diagnosequalität um 25%. Daher sollte die kolposkopische Überwachung ein obligatorischer Bestandteil des Verfahrens sein..

Der einzige Nachteil der Methode ist die eingeschränkte Fähigkeit, sie mehrmals bei derselben Frau anzuwenden. Die Frage, wie oft eine Biopsie durchgeführt werden kann, lautet daher: Eine erneute Untersuchung ist nur im Notfall vorgeschrieben. Eine Verletzung des Halses kann zu Narbenveränderungen führen, die es schwierig machen, Schwangerschaft und Geburt zu ertragen. Wiederholte Konisation wird meistens zum Zweck der Behandlung und nicht zur Diagnose durchgeführt.

Eine Biopsieprobe wird an das Labor geschickt. Dort wird es verarbeitet und Scheiben hergestellt, die der Pathologe unter dem Mikroskop untersucht. Das Ergebnis der Studie ist normalerweise 2 Wochen nach der Biopsie fertig, in einigen Einrichtungen verkürzt sich diese Zeit jedoch auf 3 Tage..

Viele Frauen fühlen sich nach Erhalt der Biopsiedaten verwirrt und verstehen nicht, was diese Informationen bedeuten. Wenn die Erklärungen des Arztes der Patientin nicht klar erscheinen, kann sie sich an einen anderen Spezialisten wenden, um eine „Zweitmeinung“ zu erhalten und ihre Zweifel an der Diagnose und Behandlungstaktik zu zerstreuen..

Biopsie und Schwangerschaft

Das Entfernen eines Gewebestücks vom Hals führt anschließend zur Bildung einer kleinen Narbe, die aus Bindegewebe besteht. Es ist unelastisch und dehnt sich während der Geburt nicht aus. Daher steigt bei der Geburt das Risiko eines Nackenbruchs.

Große Narben können den Hals verformen, wodurch die Wände des Gebärmutterhalskanals nicht fest verschlossen werden. Dies kann zu Abtreibungsgefahr und anderen Komplikationen führen..

Daher sollte eine nullipare Biopsie des Gebärmutterhalses so genau wie möglich durchgeführt werden. Solche Frauen sollten keine Elektroexzision oder Diathermokoagulation (Entfernung von Gewebe unter Verwendung einer elektrisch beheizten Schleife) anwenden, da bei diesem Verfahren eine kleine Verbrennung der umgebenden Schleimhaut auftritt. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von Narben. Die beste Option für Frauen, die eine zukünftige Schwangerschaft planen, ist eine Radiowellenbiopsie.

Die Schwangerschaft nach einer Biopsie verläuft normal, wenn der Eingriff mit einem Laser, Ultraschall oder Radiomesser durchgeführt wurde. In anderen Fällen kann die resultierende Narbe ein Nackenversagen verursachen..

Eine Gebärmutterhalsbiopsie während der Schwangerschaft wird nur in Ausnahmefällen verschrieben, beispielsweise zur Diagnose von Krebs, bei dem Sie kein Baby gebären können. Normalerweise wird es nicht im ersten Trimester durchgeführt, da es das Risiko einer Fehlgeburt erhöht. Im zweiten Trimester ist dieses Verfahren sicherer. Im dritten Trimester wird in der Regel auch keine Biopsie durchgeführt, um eine Frühgeburt nicht zu provozieren..

Die Konisation wird nur mit berechtigtem Krebsverdacht durchgeführt. Die Kürettage des Gebärmutterhalskanals während der Schwangerschaft wird nicht angewendet.

Wann kann ich schwanger werden??

Das Sexualleben ist nach vollständiger Heilung des Halses, dh 4-8 Wochen nach der Manipulation, je nach Art zulässig. Der Grad der Genesung wird vom Arzt bei wiederholter Untersuchung festgelegt. Wenn die Wunde ohne Komplikationen verheilt ist, können Sie Sex haben und schwanger werden.

Was ist eine Biopsie?

Entschlüsselung der Biopsieergebnisse

Ein Indikator für die Norm ist das Fehlen zellulärer Veränderungen bei der Untersuchung von Biopsiematerial.

Viktorova Julia, Geburtshelferin und Gynäkologin

Gesamtansichten, 4 Ansichten heute

Was ist eine Biopsie und wie wird sie durchgeführt??

Die Biopsie ist eine diagnostische Methode, bei der eine intravitale Entnahme von Zellen oder Geweben aus dem menschlichen Körper mit anschließender mikroskopischer Untersuchung durchgeführt wird.

Eine Biopsie ist immer eine Methode, die nicht-invasive Diagnosetypen (Ultraschall, Röntgen, MRT, CT usw.) ergänzt. Es wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine Krankheit besteht, deren Diagnose mit anderen Forschungsmethoden nicht zuverlässig bestätigt werden kann. Zunächst geht es um onkologische Erkrankungen, bei denen eine Biopsie ein obligatorisches Diagnosestadium ist. Eine Biopsie wird aber auch mit Nicht-Krebs-Pathologie durchgeführt. Beispielsweise ist eine Leberbiopsie für bestimmte Arten chronischer Hepatitis, eine Darmschleimhautbiopsie bei entzündlichen Darmerkrankungen (z. B. Morbus Crohn), eine Schilddrüsenbiopsie bei Autoimmunthyreoiditis usw. angezeigt..

Wenn Sie versuchen, die Arten der Biopsie nach Begriffen zu klassifizieren, die für den Patienten verständlich sind, erhalten Sie Folgendes:

  • Exzisionsbiopsie - die gesamte untersuchte Formation oder das gesamte untersuchte Organ wird entfernt
  • Inzisionsbiopsie - ein Teil der Formation oder des Organs wird entfernt
  • Punktionsbiopsie - Infolge einer Nadelpunktion der untersuchten Formation werden Gewebefragmente entnommen
  • Feinnadelpunktionsbiopsie (Aspiration)
  • Dicknadelbiopsie (Schneiden, Trepanbiopsie)
  • Abstriche und Tupfer zur zytologischen Untersuchung

Unterscheiden Sie je nach Verfügbarkeit des untersuchten Organs zusätzlich:

  • Oberflächenbiopsie
  • ultraschallgeführte Biopsie
  • Röntgenbiopsie
  • endoskopische Biopsie

Abhängig von der Menge des erhaltenen Materials wird Folgendes ausgeführt:

  • zytologische Untersuchung des erhaltenen Materials
  • histologische Untersuchung des erhaltenen Materials

Minimalinvasivste Biopsiemethode - Punktionsbiopsie.

Das allgemeine Prinzip einer solchen Studie ist eine perkutane Punktion mit einer Hohlnadel, die an dem zu untersuchenden Organ oder der zu untersuchenden pathologischen Formation durchgeführt wird.

Nach dem Entfernen der Nadel verbleiben Gewebeschnitte, durch die die Nadel geführt wurde, in ihrem Hohlraum. Sie sind Gegenstand weiterer Forschung. Wenn das untersuchte Organ tief, für die visuelle Inspektion nicht zugänglich und nicht tastbar ist, wird die Punktion unter der Kontrolle einer Ultraschallsonde oder einer Röntgenaufnahme durchgeführt.

Eine Punktionsbiopsie ist eine unangenehme, aber sehr schmerzlose Studie. Es wird ohne Betäubung durchgeführt, ein Lokalanästhetikum wird nur an der Stelle der Hautpunktion verabreicht, und selbst dann nicht immer.

Bei all den positiven Eigenschaften dieser Art von Biopsie gibt es auch Nachteile. Die wichtigsten sind die Wahrscheinlichkeit, nicht in die richtige Ausbildung zu gelangen, sowie eine unzureichende Menge an Material, die in die Nadelhöhle gelangt, was die Zuverlässigkeit der Studie erheblich verringert. Der erste Nachteil wird nur durch die Erfahrung des behandelnden Arztes und die Qualität der zur Überwachung verwendeten Ultraschall- und radiologischen Geräte ausgeglichen. Der zweite Nachteil wird durch verschiedene Modifikationen der Technik ausgeglichen, insbesondere durch eine Dicknadel-Trepan-Biopsie (oder Schneidbiopsie)..

Trepan-Biopsie

Bei diesen Forschungsoptionen werden spezielle Nadeln mit einem Gewinde verwendet, die in das zu untersuchende Gewebe eingeschraubt (wie eine Schraube) und dann scharf herausgezogen werden, während Gewebesäulen an der Schneide des Gewindes verbleiben, deren Volumen viel größer ist als bei der klassischen Punktionsbiopsie.

Derzeit wurden verschiedene Optionen für die sogenannten Biopsiepistolen mit Nadelsätzen für die Trepan-Biopsie entwickelt - Werkzeuge, mit denen die Manipulation sowohl für den Spezialisten als auch für den Patienten standardisiert und erheblich erleichtert werden konnte.

Wie werden Biopsieanalysen mit endoskopischen Techniken durchgeführt?

Während der endoskopischen Probenahme von biologischem Material verwendet der Arzt ein dünnes und flexibles Röhreninstrument (Endoskop), das über eine spezielle Beleuchtung verfügt, um die inneren Strukturen des Körpers zu identifizieren. Die chirurgische Entfernung von Krebsgewebe verläuft durch einen solchen Schlauch..

Das Endoskop kann in die Mundhöhle, das Rektum, die Harnröhre oder einen kleinen Hautschnitt eingeführt werden. Mit dieser Forschungstechnik können Sie Krebserkrankungen mit dem geringsten Trauma für den Körper identifizieren..

Was ist eine Uterusbiopsie? In welchen Fällen wird es gemacht und wie?

Sehr oft wird bei der Untersuchung des weiblichen Fortpflanzungssystems eine Uterusbiopsie durchgeführt. Es gibt verschiedene Arten von Verfahren, die bestimmte Anwendungshinweise enthalten. In einigen Fällen können negative Konsequenzen auftreten, die Sie beachten müssen..

Wie bereite ich mich auf eine Biopsie vor?

Damit die Ergebnisse der Studie zuverlässig sind, ist eine korrekte Vorbereitung erforderlich. Hilfreiche Ratschläge:

  1. Eine Zervixbiopsie wird am 5.-7. Tag nach dem ersten Tag der Menstruation durchgeführt. Duschen, Tampons, therapeutische Kerzen oder Cremes, Intimhygieneprodukte werden pro Tag storniert.
  2. Vor dem Test werden Blut- und Urintests durchgeführt und der Gehalt an Bilirubin, Kreatinin, Harnstoff und Zucker bestimmt. Koagulogramm zu vermieten, falls erforderlich - Abstrich.
  3. Wenn ein infektiöser Prozess festgestellt wird, wird nach dessen Beseitigung eine Biopsie durchgeführt..
  4. Für 2 Wochen wird die Einnahme von Aspirin, Warfarin, Ibuprofen abgebrochen.
  5. Für einen Tag müssen Sie mit dem Rauchen aufhören und Alkohol ausschließen.
  6. Bei Anästhesie, Nahrungsaufnahme wird die Flüssigkeitsaufnahme für 12 Stunden abgebrochen.

Schwangerschaftsanalyse

Ist es möglich, eine ähnliche Untersuchung des Gebärmutterhalses bei schwangeren Frauen durchzuführen? Manchmal hält es der Arzt für notwendig, dies zu tun, ohne die postpartale Periode zu verzögern.

Solche Verfahren zur Aufnahme von Material in den Gebärmutterhals in den frühen Stadien der Schwangerschaft führen häufig zu Fehlgeburten, daher werden sie erst nach 12 Wochen durchgeführt. In späteren Stadien stimulieren sie auch die Wehen, es besteht die Gefahr einer Frühgeburt. Der akzeptabelste Zeitraum liegt zwischen der 13. und 28. Schwangerschaftswoche.

Wir hoffen, dass dieser Artikel das Thema „Biopsie - was für eine Analyse ist das?“ Eröffnete und der Leser, nachdem er diese Zeilen erreicht hat, sagen kann, was eine Biopsieanalyse ist und wie eine Biopsie durchgeführt wird, für die eine Biopsie oder Blut für eine Biopsie entnommen wird, und Was ist eine Biopsie und wie viel wird eine Biopsieanalyse durchgeführt?.

Onkologische Erkrankungen sind weit verbreitet. Zumindest müssen Sie über sie Bescheid wissen. Wenn Sie dann plötzlich persönlich einem Verdacht auf die Krankheit ausgesetzt sind, müssen Sie dem Arzt keine grundlegenden Fragen stellen, z. B. wie die Biopsie entnommen wird und warum er die Biopsie entnimmt.

Dies spart Zeit und führt direkt zur Lösung wichtigerer Probleme. Zum Beispiel eine Biopsie - wie lange muss auf das Ergebnis gewartet werden (dh wie viele Tage wird eine Biopsie durchgeführt)? Die Fähigkeit, direkt zur Diagnose und gegebenenfalls zur Behandlung zu gelangen, hängt jedoch direkt von der Reaktionsgeschwindigkeit ab.

Es ist besser, einen vertrauenswürdigen Spezialisten zu wählen: Er sagt Ihnen nicht nur, wie die Biopsie durchgeführt wird, wie viel Analyse durchgeführt wird und welche Ergebnisse am wahrscheinlichsten sind, sondern hilft Ihnen auch bei der Auswahl der besten Behandlung. In dieser Angelegenheit ist das Vertrauen in einen Spezialisten einer der notwendigen Faktoren für die Genesung.

Bestehende Methoden der Laborforschung erleichtern die Diagnose erheblich, ermöglichen es dem Patienten, rechtzeitig auf die Intensivstation zu gehen und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Eine solche informative Diagnostik in einem Krankenhaus wird als Biopsie betrachtet, bei der Sie die Art der pathogenen Neoplasien bestimmen können - gutartig oder bösartig. Die histologische Untersuchung von Biopsiematerial als invasive Technik wird von sachkundigen Spezialisten ausschließlich aus medizinischen Gründen durchgeführt.

Methoden zur Untersuchung von biologischem Material während der Biopsie

Es gibt zwei Arten solcher Methoden:

  • Zytologische Untersuchung. Es beinhaltet die Untersuchung von Zellen, die durch Biopsie von der Oberfläche des Tumors entnommen wurden. Dies ist eine Technologie der zytomorphologischen Diagnose, aufgrund derer die Art des Neoplasmas bestimmt wird (präkanzerös, bösartig, reaktiv, gutartig, entzündlich). Die Herstellung des Arzneimittels erfolgt wie folgt: Berühren Sie mit einem Schnitt des chirurgischen Materials oder einer Biopsie das Glas, auf dem der Abdruck verbleibt (dünner Abstrich), färben Sie es und untersuchen Sie es unter einem Mikroskop.
  • Histologische Untersuchung. Es wird planmäßig und dringend durchgeführt. Eine geplante Untersuchung von Zellen während einer Biopsie beinhaltet das Einbringen der Gewebe in eine spezielle Lösung und dann in Paraffin, dann werden Schnitte und Färbungen durchgeführt. Eine solche Studie dauert ungefähr eine Woche. Eine dringende Untersuchung von Geweben wird durch Einfrieren von Geweben durchgeführt. Die Scheiben werden mit einem Mikrotom (Messer) hergestellt, und der Arzt führt die Färbung unter einem Mikroskop durch. Die Dauer einer solchen Diagnose beträgt bis zu 40 Minuten. Normalerweise wird während der Operation eine dringende Studie durchgeführt, um das Volumen und die Art des Tumors zu bestimmen.

Mögliche Folgen einer Manipulation

Bei richtiger Pflege nach der Manipulation wird das Risiko von Komplikationen minimiert. Maßnahmen ergriffen:

  • um Schmerzen zu stoppen - nehmen Sie Schmerzmittel;
  • zur Vorbeugung von infektiösen Komplikationen - verwenden Sie von Ihrem Arzt verschriebene Antibiotika, Antiseptika zur Wundbehandlung, - Mittel, die die Narbenheilung beschleunigen;
  • Tragen Sie nach einer Biopsie des Gebärmutterhalses Baumwollunterwäsche, saugfähige Pads, parfümfreie Seife und trocknen Sie das Perineum.
  • Nach jedem Eingriff können Sie kein Auto fahren, keine schweren Gegenstände heben, kein Bad nehmen (nur duschen), keine Pools oder Sauna besuchen.

Die häufigsten Komplikationen nach einer Biopsie sind Schmerzen, verlängerte Wundheilung. Sie sind harmlos, geben von selbst weiter. Schwerwiegendere Folgen sind:

  • Fleckenbildung in der Vagina, verzögerte Menstruation;
  • Narbenbildung;
  • starker Schmerz;
  • hohe Körpertemperatur;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands, Schwäche;
  • Zungenüberzug;
  • Rückenschmerzen nach Anästhesie;
  • reichlich verdächtiger Ausfluss aus der Scheide;
  • Urtikaria, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock.

Zu den Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöhen, gehören:

  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen;
  • älteres Alter;
  • Hyperglykämie;
  • beeinträchtigte Nieren-, Leber- und Herzfunktion;
  • chronische Lungenerkrankung;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • schwache Immunität.

Ergebnisse entschlüsseln

Mithilfe einer histologischen oder zytologischen Untersuchung stellt der Arzt das Vorhandensein veränderter Zellen fest, die schwerwiegende Folgen haben oder Anzeichen von Krebsvorstufen und Tumoren sein können. Nach der Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation unterscheiden sie zwischen leichter, mittelschwerer, schwerer Dysplasie und Karzinom - einem frühen Stadium von Krebs.

Eine Interpretation der Ergebnisse bezieht die festgestellten Änderungen auf eine der Gruppen:

  1. Hintergrund - verwandelt sich nicht in Krebsvorstufen, sondern verursacht die Entwicklung von Krankheiten.
  2. Präkrebs - noch keine bösartige Tumoraktivität, aber ungefähr 50% der Fälle verwandeln sich, wenn sie nicht behandelt werden, in Krebs.
  3. Krebs ist eine bösartige Formation. Es ist unterteilt in präklinische (Frühstadium ohne Symptome), klinisch exprimiert.

Die Zuverlässigkeit der Biopsiedaten beträgt 98,5%. Dies bedeutet, dass Fehler praktisch beseitigt werden. Eine Biopsie unter Kontrolle der Kolposkopie (für den Gebärmutterhals) oder der Koloskopie (für den Darm) verbessert die Qualität der Diagnose laut Übersichten um 25%. Eine erneute Ernennung des Verfahrens ist höchst unerwünscht, da sich Narbenveränderungen bilden, die die normale Funktion des Körpers beeinträchtigen.

Wie man heute eine Biopsie macht

Ein Onkologe empfiehlt eine Knochenmarkbiopsie in Fällen, in denen eine Blutuntersuchung auf Krebs den Verdacht auf eine krebsartige Läsion des Kreislaufsystems (Leukämie, Lymphom, Multiples Myelom) ermöglicht. Eine zytologische Untersuchung des Knochengewebes kann auch das Vorhandensein metastatischer Herde malignen Wachstums bestimmen.

So wird eine Knochenmarkbiopsie durchgeführt: Zunächst erhält der Patient eine lokale Schmerzlinderung durch Injektion. Dann punktiert der Chirurg mit einer speziellen Nadel die Haut und bewegt sie auf die Rückseite des Beckenknochens. Gleichzeitig wird Knochengewebe entnommen.

Leberbiopsie - wie es geht: Vor dem Eingriff erhält der Patient ein mildes Beruhigungsmittel. Die direkte Biopsie wird wie folgt durchgeführt:

  1. Der Patient befindet sich in einer horizontalen Position mit der rechten Hand unter dem Kopf.
  2. Um den Ort der Sammlung von biologischem Material genau zu bestimmen, wird der Patient mit einem Ultraschallgerät untersucht.
  3. Der Arzt desinfiziert die antiseptische Lösung mit einem Platz für zukünftige Hautpunktionen.
  4. Eine spezielle Nadel wird zur Gewebesammlung durch den Hautschnitt in die Leber eingeführt.

Die Dauer der Veranstaltung beträgt höchstens fünf Minuten.

So führen Sie eine Biopsie der Gebärmutter durch: Vor einer histologischen Untersuchung des Uterusgewebes muss der Patient die folgenden Tests durchlaufen:

  1. allgemeine und detaillierte Blutuntersuchung, einschließlich eines Koagulogramms;
  2. gynäkologischer Abstrich für das Vorhandensein einer pathologischen Flora;
  3. spezielle Analyse für versteckte Infektionen und einige sexuell übertragbare Krankheiten.

Die Kolposkopie gilt als die häufigste Methode der Uterusbiopsie, bei der eine detaillierte visuelle Untersuchung der Uterusschleimhaut und die Isolierung eines kleinen Bereichs pathologisch veränderter Gewebe durchgeführt werden. Abhängig von der Schwere des Prozesses kann diese Manipulation sowohl unter stationären Bedingungen als auch bei einem geplanten Besuch beim Gynäkologen durchgeführt werden.

Eine Uterusbiopsie erfordert in den meisten Fällen keine Anästhesie. Nach der Manipulation können bei Patienten Flecken aus der Gebärmutter auftreten.

Eine Lungenbiopsie wird durchgeführt: Bevor eine Atempunktion durchgeführt wird, wird dem Patienten empfohlen, 6-12 Stunden vor der Manipulation nichts zu essen. Außerdem ist es Krebspatienten strengstens untersagt, vor einer Biopsie entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente und Antikoagulanzien einzunehmen.

Die Entnahme von pathologischen Geweben erfolgt hauptsächlich während der Bronchoskopie. Während des sogenannten chirurgischen Eingriffs wird ein Bronchoskop durch die Mundhöhle oder Nasenhöhle in die Atemwege eingeführt. Dieses optische Gerät ermöglicht es, den Zustand der Schleimhaut des Atemschlauchs zu verfolgen. Wenn ein malignes Neoplasma visuell erkannt wird, wählt der Arzt einen kleinen Bereich des Krebsgewebes aus, der einer zytologischen Analyse unterzogen wird..

So führen Sie eine Biopsie des Gebärmutterhalses durch: Vor einer Biopsie des vaginalen Teils des Gebärmutterhalses erfolgt normalerweise eine Kolposkopie, bei der die Schleimhaut der weiblichen Geschlechtsorgane mit einem speziellen optischen Gerät - einem Kolposkop - gründlich untersucht wird. Unmittelbar vor dem gezielten Zaun eines kleinen Bereichs des betroffenen Gewebes wird die äußere Schicht des Gebärmutterhalses mit Essigsäure behandelt und mit Lugols Lösung angefärbt. Dies ist notwendig, um einen gesunden Bereich aus der Pathologiezone eindeutig zu identifizieren..

Eine Zervixbiopsie wird normalerweise in den ersten Tagen nach dem Ende des monatlichen Zyklus durchgeführt, da die Wundoberfläche anschließend geheilt werden muss.

Viele Patienten sind daran interessiert, ob die Biopsieprobe schmerzhaft ist. Experten weisen darauf hin, dass in der Oberflächenschicht der Zervixschleimhaut keine Nervenenden vorhanden sind. Daher ist der Prozess des Entfernens des biologischen Materials absolut schmerzfrei und erfordert keine Lokalanästhesie. In besonderen Fällen wird einigen Patienten eine Sedierung angezeigt.

Andere Artikel

Die Untersuchung eines Proktologen ist ein ziemlich intimes Verfahren, das von psychischen Beschwerden begleitet wird. Für Frauen ist die Untersuchung des Rektums eine Menge Stress, besonders wenn der Arzt.

Der Koloproktologe ist ein Arzt, der die Pathologie des Rektums und des Dickdarms, die Analpassage und den Rektalbereich behandelt. Fachleute, die in diesem Bereich praktizieren, kombinieren normalerweise andere.

Eine der unangenehmsten und lebensbedrohlichsten Personen sind Erkrankungen des Urogenitalsystems. Die Prävention urologischer Erkrankungen hilft, beängstigende Diagnosen zu vermeiden.

Beachtung! Die Preise auf der Website und in der Klinik können variieren. Bitte erkundigen Sie sich bei den Administratoren der Klinik nach den Preisen

Mit einem Klick auf "OK" bestätige ich, dass ich der Verarbeitung personenbezogener Daten und den Bestimmungen der Datenschutzrichtlinie zustimme

Was ist eine Biopsie? Was hilft sie bei der Identifizierung? Was sind ihre Typen? Wie wird das Verfahren durchgeführt? Tut es weh? Wie bereite ich mich auf eine Biopsie vor? Was sind die möglichen Komplikationen und Risiken? Wo kann ich eine Biopsie bekommen??

Eine Biopsie ist ein diagnostisches Verfahren, das durchgeführt wird, um eine Gewebeprobe (Biopsie) von einem "verdächtigen" Ort wie einem Tumor oder Polypen zu erhalten. Eine Biopsie ist erforderlich, um die Diagnose von Krebs zu bestätigen.

Biopsieindikationen und Kontraindikationen

In der Regel wird Patienten mit Verdacht auf Entwicklung einer Onkopathologie eine Biopsie verschrieben. Gleichzeitig hat diese Studie ihre Anwendung bei der Diagnose von nicht krebsartigen Erkrankungen gefunden..

Indikationen zur Feinnadelbiopsie:

  • Leberuntersuchung auf fokale und diffuse pathologische Prozesse;
  • primäre fokale Läsionen und Abszess der Milz;
  • Pankreaskarzinom;
  • volumetrische Bildung unklarer Ätiologie in den Nebennieren;
  • malignes Lymphom, reaktive Lymphadenopathie, Metastasen zu den Lymphknoten;
  • Verdacht auf Parenchym oder Schwellung der Niere;
  • Zyste oder „kalte“ Schilddrüse;
  • Aszites, Perikarderguss, Abszess, Hämatom, zystische und pseudozystische Neoplasien;
  • Pathologie des Verdauungstrakts, der präpleuralen Region der Lunge, der Brustwand und des Mediastinums, des retroperitonealen Raums, der Weichteile usw..

Indikationen zur Plazentabiopsie und Aspiration von Chorionzotten

Es ist zu beachten, dass diese Studie mit einem lebenden Fötus durchgeführt wird und daher nur Fachleuten vertraut werden kann, die ausnahmslos alle Methoden der pränatalen Diagnose beherrschen. Die Hauptindikationen für dieses Verfahren sind:

  • erbliche Pathologien, die mit dem Boden verbunden sind;
  • Chromosomenaberrationen (Mutationen) bei einem der Ehepartner;
  • das Alter der werdenden Mutter ist älter als 35 Jahre;
  • Geburt in einer Familie eines Kindes mit Chromosomenstörungen;
  • einige monogene Pathologien;

Was ist der Unterschied zwischen Histologie und Biopsie?

Diese diagnostische Methode untersucht Zellen und ihre mögliche Mutation unter dem Einfluss provozierender Faktoren. Eine Biopsie ist ein obligatorischer Bestandteil der Krebsdiagnose und für die Entnahme einer Gewebeprobe erforderlich. Dieses Verfahren wird unter Narkose unter Beteiligung spezieller medizinischer Instrumente durchgeführt..

Die Histologie gilt als offizielle Wissenschaft, die die Struktur und Entwicklung von Geweben innerer Organe und Körpersysteme untersucht. Nachdem der Histologe ein ausreichendes Gewebefragment zur Untersuchung erhalten hat, legt er es in eine wässrige Lösung von Formaldehyd oder Ethylalkohol, nachdem er die Schnitte mit speziellen Markern angefärbt hat. Es gibt verschiedene Arten von Biopsien, die Histologie wird in einer Standardsequenz durchgeführt..

Bei längerer Entzündung oder Verdacht auf Onkologie ist eine Biopsie erforderlich, um das Vorhandensein des onkologischen Prozesses auszuschließen oder zu bestätigen. Zuvor war ein allgemeiner Urin- und Bluttest erforderlich, um den Entzündungsprozess zu identifizieren und instrumentelle Diagnosemethoden (Ultraschall, CT, MRT) zu implementieren. Die Sammlung von biologischem Material kann auf verschiedene informative Arten durchgeführt werden. Die häufigsten und gefragtesten unter ihnen sind nachstehend aufgeführt:

  1. Trepan-Biopsie. Es wird unter Beteiligung einer dicken Nadel durchgeführt, die in der modernen Medizin offiziell als "Trepan" bezeichnet wird..
  2. Punktionsbiopsie. Biologisches Material wird gesammelt, indem ein pathogenes Neoplasma unter Beteiligung einer Feinnadel punktiert wird.
  3. Inzisionsbiopsie. Das Verfahren wird während einer vollständigen Operation unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt und sieht die produktive Entfernung nur eines Teils des Tumors oder des betroffenen Organs vor.
  4. Exzisionsbiopsie. Dies ist ein groß angelegter Eingriff, bei dem eine vollständige Entfernung eines Organs oder eines bösartigen Tumors mit anschließender Rehabilitationsphase durchgeführt wird.
  5. Stereotaktisch. Dies ist eine Diagnose, die von der vorläufigen Scanmethode durchgeführt wird, um ein individuelles Schema für den Zweck eines chirurgischen Eingriffs weiter aufzubauen.
  6. Bürstenbiopsie. Dies ist die sogenannte "Bürstenmethode", bei der ein Katheter mit einer speziellen Bürste zum Sammeln der Biopsie verwendet wird (befindet sich am Ende des Katheters, als würde die Biopsie geschnitten)..
  7. Loopback. Pathogene Gewebe werden mit einer speziellen Schleife (elektrische oder Radiowelle) herausgeschnitten. Auf diese Weise wird eine Biopsieprobe für die weitere Forschung entnommen..
  8. Flüssigkeit. Dies ist eine innovative Technologie zum Nachweis von Tumormarkern in einer Flüssigkeitsbiopsie, Blut aus einer Vene und Lymphe. Die Methode ist fortschrittlich, aber sehr teuer und wird bei weitem nicht in allen Kliniken durchgeführt.
  9. Transthoracic. Die Methode wird unter Beteiligung eines Tomographen (zur genaueren Überwachung) durchgeführt und ist für die Sammlung von biologischer Flüssigkeit hauptsächlich aus der Lunge erforderlich.
  10. Feinnadelaspiration. Bei einer solchen Biopsie wird die Biopsieprobe mit einer speziellen Nadel zwangsweise abgepumpt, um ausschließlich eine zytologische Untersuchung durchzuführen (weniger informativ als die Histologie)..
  11. Radiowelle. Eine sanfte und absolut sichere Technik, die mit speziellen Geräten durchgeführt wird - Surgitron in einer Krankenhausumgebung. Keine lange Rehabilitation erforderlich.
  12. Glühend heiß. Eine solche Biopsie wird zur Diagnose der Lunge verwendet. Sie besteht darin, eine Biopsie aus supraklavikulären Lymphknoten und Lipidgeweben zu entnehmen. Die Sitzung wird unter Beteiligung eines lokalen Schmerzmittels durchgeführt..
  13. Öffnen. Es handelt sich offiziell um einen chirurgischen Eingriff, und die Gewebeentnahme für Forschungszwecke kann von einem offenen Bereich aus durchgeführt werden. Es hat auch eine geschlossene Form der Diagnose, die in der Praxis häufiger vorkommt.
  14. Ader. Die Weichgewebeentnahme erfolgt mit einem speziellen Trepan mit Harpunensystem.

Methoden zur Erforschung von biologischem Material

Histologische Untersuchung

Während der Untersuchung wird die resultierende Probe fixiert und entkalkt, dann dehydriert und in Paraffin eingebettet. Dann werden mit einem speziellen Messer (Mikrotom) Scheiben hergestellt und ihr nachfolgender Aufkleber auf die Glasobjektträger. Dann werden die erhaltenen Schnitte zum Färben durch Entparaffinieren und Rehydratisieren vorbereitet. Nach dem Färben werden die Schnitte dehydriert und gebleicht..

Manchmal sollte sogar während der Operation eine Malignität oder Benignität des gefundenen Neoplasmas bestätigt werden. Dies ist notwendig, um die weitere Taktik des chirurgischen Eingriffs schnell zu bestimmen..

In diesem Fall wird die Biopsieprobe bei niedriger Temperatur eingefroren, ohne sie in den Paraffinblock zu bringen. Eine solche Studie ist jedoch nicht immer 100% zuverlässig..

Zytologische Untersuchung

In der Zytologie wird nicht Gewebe untersucht, sondern Zellen des Biopsiematerials, die von der Oberfläche des Neoplasmas entnommen werden. Dies ist eine Methode zur zytomorphologischen Diagnose, mit der Sie die Art des Tumors feststellen können: bösartig oder gutartig, präkanzerös, reaktiv oder entzündlich.

Zur Vorbereitung der Präparation berühren sie ein Glas Biopsieprobe oder chirurgisches Material mit einem Schnitt einer Biopsieprobe, wonach der Druck in Form eines dünnen Abstrichs verteilt, gefärbt und unter einem Mikroskop untersucht wird.

Biopsiestudien: Wie man eine Biopsie durchführt?

Biopsiestudien sind eine häufig verwendete Methode der modernen Diagnostik in der Medizin. Diese Studie basiert auf der intravitalen Probenahme von Biomaterial (Gewebe) eines Patienten zum Zweck seiner mikroskopischen Untersuchung..

Der Forschungsprozess selbst umfasst die Entnahme des Materials, seine zuverlässige Fixierung, den Transport zum Labor, wo es sicher verarbeitet wird, dann werden Schnitte gemacht und gefärbt. Und erst nach all diesen Eingriffen können Sie mit der mikroskopischen Untersuchung beginnen, die bei der Diagnose hilft.

Eine Biopsie ist ratsam, wenn andere Diagnosemethoden nicht aussagekräftig sind. In diesem Fall muss bei Verdacht auf bösartige Tumoren eine Biopsie verschrieben werden..

Biopsie: Vorbereitung, Analysebedingungen, Bewertungen und Preise

"Notwendigkeit einer Biopsie" - viele haben diesen Satz vom behandelnden Arzt gehört. Aber warum wird es benötigt, was gibt dieses Verfahren und wie wird es durchgeführt?

Das Konzept

Eine Biopsie ist eine diagnostische Studie, bei der Biomaterial aus einem verdächtigen Bereich des Körpers gesammelt wird, z. B. Verdichtung, Tumorbildung, nicht heilende Wunden usw..

Diese Technik gilt als die effektivste und zuverlässigste unter allen bei der Diagnose von Krebspathologien verwendeten..

Brustbiopsie-Foto

  • Dank der mikroskopischen Untersuchung der Biopsie ist es möglich, die Zytologie von Geweben genau zu bestimmen, was vollständige Informationen über die Krankheit, ihren Grad usw. liefert..
  • Die Verwendung einer Biopsie ermöglicht es Ihnen, einen pathologischen Prozess in seinem frühesten Stadium zu identifizieren, wodurch viele Komplikationen vermieden werden.
  • Darüber hinaus können Sie mit dieser Diagnose den Umfang der bevorstehenden Operationen bei Krebspatienten bestimmen..

Biomaterial kann auf verschiedene Arten aufgenommen werden..

  1. Trepan-Biopsie - eine Technik zur Durchführung einer Biopsie mit einer speziellen dicken Nadel (Trepan).
  2. Eine Exzisionsbiopsie ist eine Art der Diagnose, bei der während einer Operation ein ganzes Organ oder ein Tumor entfernt wird. Wird als groß angelegte Biopsie angesehen.
  3. Punktion - Bei dieser Biopsietechnik werden die erforderlichen Proben durch Punktion mit einer feinhohlen Nadel entnommen.
  4. Einschnitt. Die Entfernung betrifft nur einen bestimmten Teil des Organs oder Tumors und wird im Rahmen einer vollständigen chirurgischen Operation durchgeführt.
  5. Stereotaktisch ist eine minimalinvasive Diagnosemethode, deren Kern darin besteht, ein spezielles Zugriffsschema für einen bestimmten verdächtigen Bereich zu erstellen. Zugriffskoordinaten werden basierend auf einem vorläufigen Scan berechnet..
  6. Die Bürstenbiopsie ist eine Variante eines diagnostischen Verfahrens unter Verwendung eines Katheters, in das eine Schnur mit einer Bürste eingebettet ist, die eine Biopsie sammelt. Diese Methode wird auch als Pinsel bezeichnet.
  7. Die Feinnadel-Aspirationsbiopsie ist eine minimalinvasive Methode, bei der das Material mit einer speziellen Spritze entnommen wird, die das Biomaterial aus dem Gewebe saugt. Die Methode ist nur für die zytologische Analyse anwendbar, da nur die zelluläre Zusammensetzung der Biopsie bestimmt wird.
  8. Schleifenbiopsie - Die Biopsie wird durch Herausschneiden von pathologischen Geweben entnommen. Das gewünschte Biomaterial wird mit einer speziellen Schleife (elektrisch oder thermisch) abgeschnitten..
  9. Die transthorakale Biopsie ist eine invasive diagnostische Methode zur Gewinnung von Lungenbiomaterial. Es wird offen oder punktuell durch die Brust durchgeführt. Manipulationen werden unter Aufsicht eines Video-Thorakoskops oder eines Computertomographen durchgeführt.
  10. Die Flüssigbiopsie ist die neueste Technologie zum Nachweis von Tumormarkern in einer Flüssigkeitsbiopsie, Blut, Lymphe usw..
  11. Radiowelle. Das Verfahren wird mit speziellen Geräten durchgeführt - Surgitron-Geräten. Die Methode ist schonend, verursacht keine Komplikationen.
  12. Offen - Diese Art der Biopsie wird unter Verwendung eines offenen Zugangs zu Geweben durchgeführt, von denen eine Probe entnommen werden muss.
  13. Eine Halbmondbiopsie ist eine retroklavikuläre Studie, bei der eine Biopsieprobe aus den supraklavikulären Lymphknoten und Lipidgeweben an der Vena jugularis und der Vena subclavia entnommen wird. Die Technik wird verwendet, um Lungenpathologien zu erkennen..

Warum Biopsien machen??

Eine Biopsie ist angezeigt, wenn nach anderen diagnostischen Verfahren die erzielten Ergebnisse nicht ausreichen, um eine genaue Diagnose zu stellen..

Typischerweise wird eine Biopsie verschrieben, wenn Tumorprozesse erfasst werden, um die Art und Art der Gewebebildung zu bestimmen..

Dieses Diagnoseverfahren wird jetzt erfolgreich zur Diagnose vieler pathologischer Zustände, auch nicht-onkologischer, eingesetzt, da Sie mit der Methode zusätzlich zur Malignität den Grad der Ausbreitung und den Schweregrad, das Entwicklungsstadium usw. bestimmen können..

Die Hauptindikation ist die Untersuchung der Art des Tumors. Zur Überwachung der onkologischen Behandlung wird jedoch häufig eine Biopsie verschrieben.

Heutzutage kann eine Biopsie aus praktisch jedem Bereich des Körpers entnommen werden, und das Biopsieverfahren kann nicht nur eine diagnostische, sondern auch eine therapeutische Mission erfüllen, wenn ein pathologischer Fokus bei der Gewinnung von Biomaterial entfernt wird.

Kontraindikationen

Trotz aller Nützlichkeit und äußerst informativen Methoden hat die Biopsie ihre Kontraindikationen:

  • Das Vorhandensein von Blutpathologien und Problemen im Zusammenhang mit der Blutgerinnung;
  • Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Drogen;
  • Chronisches Myokardversagen
  • Wenn es alternative nicht-invasive Diagnosemöglichkeiten mit ähnlicher Informativität gibt;
  • Wenn der Patient sich weigerte, ein solches Verfahren schriftlich durchzuführen.

Methoden der Materialforschung

Das resultierende Biomaterial oder die Biopsie wird weiteren Untersuchungen unterzogen, die unter Verwendung mikroskopischer Technologien durchgeführt werden. Typischerweise werden biologische Gewebe zur zytologischen oder histologischen Diagnose geschickt..

Histologisch

Das Senden einer Biopsieprobe für die Histologie umfasst die mikroskopische Untersuchung von Gewebeschnitten, die in eine spezielle Lösung, dann in Paraffin gegeben und dann gefärbt und in Scheiben geschnitten werden.

Eine Färbung ist notwendig, damit die Zellen und ihre Bereiche durch mikroskopische Untersuchung besser unterschieden werden, auf deren Grundlage der Arzt eine Schlussfolgerung zieht. Der Patient erhält die Ergebnisse nach 4-14 Tagen.

Ärzte haben eine relativ kurze Zeit, um die Art des Tumors zu bestimmen und über das Volumen und die Methoden der chirurgischen Behandlung zu entscheiden. Daher wird in solchen Situationen eine dringende Histologie praktiziert.

Zytologisch

Wenn die Histologie auf der Untersuchung von Gewebeschnitten beruhte, beinhaltet die Zytologie eine detaillierte Untersuchung der Zellstrukturen. Eine ähnliche Technik wird angewendet, wenn es nicht möglich ist, ein Stück Gewebe zu erhalten..

Solche Diagnosen werden hauptsächlich durchgeführt, um die Art einer bestimmten Formation zu bestimmen - gutartig, bösartig, entzündlich, reaktiv, präkanzerös usw..

Die erhaltene Biopsie macht einen Abstrich auf dem Glas und führt dann eine mikroskopische Untersuchung durch.

Obwohl die zytologische Diagnose als einfacher und schneller angesehen wird, ist die Histologie immer noch zuverlässiger und genauer..

Ausbildung

Vor einer Biopsie muss der Patient einen Labortest von Blut und Urin auf verschiedene Infektionen und Entzündungsprozesse durchführen. Zusätzlich werden Magnetresonanz-, Ultraschall- und radiologische Diagnosen durchgeführt..

Der Arzt untersucht das Krankheitsbild und findet heraus, ob der Patient Medikamente einnimmt.

Es ist sehr wichtig, den Arzt über das Vorhandensein von Pathologien des Blutgerinnungssystems und Allergien gegen Medikamente zu informieren. Wenn der Eingriff unter Narkose durchgeführt werden soll, können Sie die Flüssigkeit vor der Biopsie 8 Stunden lang nicht essen und trinken.

Wie man eine Biopsie in bestimmten Organen und Geweben durchführt?

Biomaterial wird unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung eingenommen, so dass das Verfahren normalerweise nicht von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird.

Der Patient wird in der für den Spezialisten erforderlichen Position auf eine Couch oder einen Operationstisch gelegt. Fahren Sie dann mit dem Verfahren zur Entnahme einer Biopsie fort. Die Gesamtdauer des Prozesses beträgt häufig mehrere Minuten und kann mit invasiven Methoden eine halbe Stunde erreichen.

In der Gynäkologie

Eine Indikation für eine Biopsie in der gynäkologischen Praxis ist die Diagnose von Pathologien des Uterushalses und -körpers, des Endometriums und der Vagina, der Eierstöcke und der äußeren Organe des Fortpflanzungssystems.

Eine solche diagnostische Technik ist entscheidend für die Erkennung von Krebsvorstufen, Hintergrundtumoren und bösartigen Tumoren..

In der Gynäkologie gelten:

  • Inzisionsbiopsie - wenn eine Skalpellentfernung des Gewebes durchgeführt wird;
  • Zielbiopsie - wenn alle Manipulationen durch fortgeschrittene Hysteroskopie oder Kolposkopie kontrolliert werden;
  • Aspiration - wenn das Biomaterial durch Aspiration gewonnen wird;
  • Laparoskopische Biopsie - auf diese Weise wird normalerweise eine Biopsie aus den Eierstöcken entnommen.

Die Endometriumbiopsie wird mittels einer Rohrbiopsie durchgeführt, bei der eine spezielle Kürette verwendet wird..

Innereien

Eine Biopsie des Dünn- und Dickdarms wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  • Punktion;
  • Looplev;
  • Trepanation - wenn die Biopsieprobe mit einem scharfen Hohlrohr entnommen wird;
  • Schipkov;
  • Einschnitt;
  • Skarifizierung - wenn eine Biopsieprobe abgekratzt wird.

Die spezifische Wahl der Methode hängt von der Art und dem Ort des Untersuchungsgebiets ab, greift jedoch meistens auf eine Koloskopie mit Biopsie zurück.

Pankreas

Biopsiematerial aus der Bauchspeicheldrüse wird auf verschiedene Arten gewonnen: Aspirationsfeinnadel, laparoskopisch, transduodental, intraoperativ usw..

Indikationen für eine Pankreasbiopsie sind die Notwendigkeit, die morphologischen Veränderungen in Pankreaszellen bei Vorhandensein von Tumoren zu bestimmen und andere pathologische Prozesse zu identifizieren.

Muskel

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass der Patient systemische Bindegewebspathologien entwickelt, die normalerweise mit Muskelschäden einhergehen, hilft eine Biopsiestudie des Muskels und der Muskelfaszie bei der Bestimmung der Krankheit..

Darüber hinaus wird dieses Verfahren bei Verdacht auf die Entwicklung von Periarteritis nodosa, Dermatopolymiositis, eosinophilem Aszites usw. durchgeführt. Eine ähnliche Diagnose wird mit Nadeln oder einer offenen Methode durchgeführt..

Ein Herz

Die Biopsiediagnose des Myokards hilft, Pathologien wie Myokarditis, Kardiomyopathie, ventrikuläre Arrhythmie einer unverständlichen Ätiologie zu erkennen und zu bestätigen sowie die Abstoßungsprozesse eines transplantierten Organs zu identifizieren.

Laut Statistik wird häufiger eine rechtsventrikuläre Biopsie durchgeführt, während der Zugang zum Organ über die Halsvene rechts, die Vena femoralis oder die Vena subclavia erfolgt. Alle Manipulationen werden durch Fluoroskopie und EKG kontrolliert..

Ein Katheter (Bioptom) wird in die Vene eingeführt, der an die gewünschte Stelle gebracht wird, an der Sie die Probe entnehmen möchten. Auf dem Bioptom öffnen sich spezielle Pinzetten, die ein kleines Stück Gewebe abbeißen. Um eine Thrombose zu vermeiden, wird während des Katheterverfahrens ein spezielles Arzneimittel verabreicht.

Blase

Die Harnbiopsie bei Männern und Frauen wird auf zwei Arten durchgeführt: Kälte- und TUR-Biopsie.

Die Kältemethode umfasst die transurethrale zytoskopische Penetration und die Biopsie mit einer speziellen Pinzette. Bei der TUR-Biopsie wird der gesamte Tumor in gesundes Gewebe entfernt. Der Zweck einer solchen Biopsie besteht darin, alle sichtbaren Läsionen von den Harnblasenwänden zu entfernen und eine genaue Diagnose zu stellen.

Blut

Bei malignen neoplastischen Blutpathologien wie Leukämie wird eine Knochenmarkbiopsie durchgeführt..

Eine Biopsiestudie des Knochenmarkgewebes ist auch auf Eisenmangel, Splenomegalie, Thrombozytopenie und Anämie angezeigt.

Mit einer Nadel entnimmt der Arzt eine bestimmte Menge rotes Knochenmark und eine kleine Knochengewebeprobe. Manchmal beschränkt sich die Studie darauf, nur eine Knochengewebeprobe zu erhalten. Das Verfahren wird durch Aspiration oder Trepanobiopsie durchgeführt..

Augen

Die Untersuchung des Augengewebes ist bei Vorhandensein eines Retinoblastoms erforderlich - einer Tumorbildung bösartigen Ursprungs. Ähnliche Tumoren sind bei Kindern häufig..

Eine Biopsie hilft, ein vollständiges Bild der Pathologie zu erhalten und das Ausmaß des Tumorprozesses zu bestimmen. Bei der Diagnose eines Retinoblastoms wird eine Saugbiopsietechnik unter Verwendung der Vakuumextraktion verwendet..

Knochen

Eine Knochenbiopsie wird durchgeführt, um bösartige Tumoren oder infektiöse Prozesse zu erkennen. Typischerweise werden solche Manipulationen perkutan durch Punktion, eine dicke oder dünne Nadel oder durch ein chirurgisches Verfahren durchgeführt..

Mundhöhle

Bei einer Biopsie der Mundhöhle wird eine Biopsie aus Kehlkopf, Mandeln, Speicheldrüsen, Hals und Zahnfleisch durchgeführt. Eine solche Diagnose wird verschrieben, wenn pathologische Formationen der Kieferknochen oder der Mundhöhle festgestellt werden, um Speichel-Eisen-Pathologien usw. zu bestimmen..

Das Verfahren wird normalerweise von einem Gesichtschirurgen durchgeführt. Er nimmt den ganzen Teil und den Tumor mit einem Skalpell auf. Der gesamte Vorgang dauert etwa eine Viertelstunde. Schmerzen treten auf, wenn ein Anästhetikum injiziert wird, und es treten keine Schmerzen während der Biopsieentnahme auf.

Analyseergebnisse

Die Ergebnisse der Biopsiediagnostik gelten als normal, wenn der Patient keine zellulären Veränderungen in den untersuchten Geweben zeigt..

Auswirkungen

Die häufigste Folge einer solchen Diagnose ist ein schnelles Vorbeigehen von Blutungen und Schmerzen an der Stelle der Entnahme von Biopsieproben..

Etwa ein Drittel der Patienten nach einer Biopsie hat mäßig schwache Schmerzen.

Schwerwiegende Komplikationen nach einer Biopsie treten normalerweise nicht auf, obwohl in seltenen Fällen auch tödliche Folgen einer Biopsie auftreten (1 von 10.000 Fällen).

Nachbehandlung

Nach einer Biopsiestudie wird körperliche Ruhe empfohlen. Innerhalb weniger Tage nach dem Eingriff sind Schmerzen an der Stelle der Biopsieprobe möglich.

Patientenbewertungen

Inga:

Der Gynäkologe entdeckte bei mir eine Erosion des Gebärmutterhalses. Es bestand ein starker Verdacht auf schlechte Zellen, daher wurde eine Biopsie verordnet. Das Verfahren wurde in der Praxis des Frauenarztes durchgeführt, es war unangenehm, aber nicht schmerzhaft. Nach der Biopsie schmerzte der Unterbauch leicht, es blutete. Selbst in der Gynäkologie legten sie mir einen Tampon an und sagten mir, ich solle ihn bis zum Abend aufbewahren. Auch am nächsten Tag gab es eine leichte Entladung, aber dann ging alles weg. Daher müssen Sie keine Angst vor dem Verfahren haben.

Eugene:

Oft durch unvollständige Entleerung, Schmerzen beim Wasserlassen und andere negative Symptome gestört. Er ging zu den Ärzten und verschrieb eine Biopsie der Blase. Das Verfahren ist nicht schmerzhaft, aber nicht angenehm genug. Durch die Harnröhre abscheuliche Empfindungen. Fand die Ursache der Probleme, so dass die Biopsie nicht umsonst war.

Analysekosten

Der Preis für ein Biopsieverfahren hat eine ziemlich große Preisspanne.

  • Eine Pipel-Biopsie kostet ungefähr 1.100-8.000 Rubel;
  • Aspirationsbiopsie - 1900-9500 Rubel;
  • Trepan-Biopsie - 1200-9800 Rubel.

Die Kosten hängen von der Art der Biopsie, dem Niveau der Klinik und anderen Faktoren ab..

Antworten von Spezialisten

  • Was die Biopsie zeigt?

Eine Biopsie ermöglicht es Ihnen, Biomaterial zu erhalten, nach dessen Untersuchung klar wird, ob es strukturell zelluläre Veränderungen im Gewebe gibt, die für maligne onkologische Prozesse und andere Pathologien charakteristisch sind.

  • Wie lange dauert eine Biopsie??

Die durchschnittliche Dauer des Verfahrens beträgt ca. 10-20 Minuten. Je nach Art des Verfahrens kann die Dauer auf 5 Minuten reduziert oder auf 40 Minuten erhöht werden..

  • Tut eine Biopsie weh??

In der Regel wird eine Biopsieprobe unter Anästhesie oder Anästhesie entnommen, sodass keine Schmerzen auftreten. In einigen Fällen berichten Patienten über das Vorhandensein von Beschwerden.

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Punktion und einer Biopsie??

Bei einer Biopsie wird die Biopsie eingeklemmt, und bei einer Punktion wird das Biomaterial mit einer Spritze abgesaugt.

  • Kann eine Biopsie falsch sein??

Wie jedes diagnostische Verfahren kann auch eine Biopsie falsch sein. Für die minimale Fehlerwahrscheinlichkeit ist es erforderlich, eine Biopsieprobe nach allgemein anerkannten Regeln durchzuführen.

  • Ist eine Biopsie gefährlich??

Jedes invasive Verfahren ist mit einem bestimmten Risiko verbunden, eine Biopsie ist keine Ausnahme. Das Risiko von Komplikationen bei diesem Verfahren ist jedoch so gering, dass es sich nicht lohnt, über den Trend zu sprechen. Um Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, sich an eine vertrauenswürdige und seriöse medizinische Einrichtung zu wenden, an der hochqualifiziertes Personal beteiligt ist..

  • Wo bekomme ich eine Biopsie??

Für eine Biopsie ist es ratsam, sich an Kliniken mit gutem Ruf, spezialisierte medizinische Zentren und Institute zu wenden, da nur solche medizinischen Einrichtungen über die notwendige Ausrüstung für die sichere und minimal invasive Herstellung von biologischem Material verfügen.