Was ist die Norm von FSH bei Frauen und was zeigt die Änderung ihres Niveaus an??

Jede Frau wurde mindestens einmal in einem Krankenhaus untersucht. Typischerweise umfassen solche Verfahren Tests sowie Ultraschall und Röntgenstrahlen. Solche Verfahren werden ausschließlich zur Überwachung und Analyse des Gesundheitszustands durchgeführt..

Oft wird auf das Hormonsystem geachtet. Dies ist schließlich nicht nur für Frauen wichtig, sondern auch für Männer. Frauen stoßen eher auf Untersuchungen dieser Art..

Bei der Planung eines Babys oder nach der Geburt ist es wichtig, den Hormonspiegel zu kontrollieren und hormonelle Ungleichgewichte zu beseitigen, die viele Gesundheitsprobleme verursachen können. Die Behandlung der Unfruchtbarkeit ist ein weiterer Grund, den Hormonstatus zu überprüfen.

Das Testen auf das FSH-Hormon ist einer der universellsten Tests, der zuverlässige Daten zu Störungen des Hormonsystems liefert. Frühes Verwelken der Haut, Auftreten von Falten, Unfruchtbarkeit und andere Probleme - all dies hängt hauptsächlich mit dem Hormonsystem zusammen.

Was ist follikelstimulierendes Hormon (FSH)??

Follikelstimulierendes Hormon, auch bekannt als Follitropin, ist ein Hormon, das für die Funktion der Fortpflanzung und der Pubertät verantwortlich ist.

Im weiblichen Körper fördert das Hormon die Bildung und Entwicklung des Follikels.

Wie Sie wissen, trägt der Follikel zur Reifung des Eies bei und bildet im Körper einer Frau Östrogen, das für die weitere Befruchtung wichtig ist.

Im Körper von Männern besteht die Hauptfunktion eines solchen Hormons darin, bei der Bildung von Spermien zu helfen, die für die Empfängnis eines Kindes notwendig sind.

Wofür ist er im Körper einer Frau verantwortlich??

Wie Sie wissen, sind für die Empfängnis eines Kindes nicht nur die Eizelle und das Vorhandensein von Hormonen - Östrogenen - erforderlich, sondern auch die erforderliche Menge anderer Hormone, von denen günstige Bedingungen für die weitere Empfängnis abhängen.

Jetzt wird klar, warum es notwendig ist, den Hormonspiegel und den Zustand des Hormonsystems zu kontrollieren.

Erstens sind solche Hormone für die weitere Empfängnis des Babys verantwortlich. Wenn das FSH-Hormon im Körper der Frau nicht ausreicht, wird die Entwicklung des Follikels nicht wie erforderlich fortgesetzt.

Dementsprechend reift das Ei nicht und Östrogen reicht nicht aus. All diese Bedingungen sind für die Empfängnis eines Kindes sehr wichtig..

Follikelstimulierendes Hormon ist verantwortlich für die Funktion der Fortpflanzung bei Frauen und in einem jüngeren Alter - für die Pubertät einer Frau.

Wie Sie sehen können, ist die Rolle eines solchen Hormons ziemlich groß und wichtig. Wenn ein Paar ein Kind nicht empfangen kann, ist es daher zunächst erforderlich, nach einer Ursache im Hormonsystem zu suchen. Es ist wichtig, den Zustand des Hormonsystems und die Menge der benötigten Hormone zu überwachen.

Die Beziehung von Zyklen und Hormonen

Wie bereits klar geworden ist, ist der Körper einer Frau ein ziemlich kompliziertes System, das nicht so einfach zu verstehen ist..

Wenn dies ein System ist, dann ist dementsprechend alles darin miteinander verbunden. Wie ist die Beziehung zwischen Menstruationszyklen und Hormon?

Viele Frauen sind erstaunt, woher Menstruationsprobleme kommen. In der Tat beobachteten viele eine unregelmäßige Menstruation sowie ein häufiges Problem - ein Zyklusversagen.

Ursachen für Menstruationsstörungen:

  1. Erstens ist das Hormonsystem das erste, was den Menstruationszyklus einer Frau beeinflusst. Das heißt, ein elementares Hormon-Ungleichgewicht im Körper - es gibt bereits Verstöße gegen die Regelmäßigkeit der Zyklen.
  2. Zweitens können solche Probleme vor dem Hintergrund von Stresssituationen und Depressionen auftreten. Es ist nicht unüblich.

Jeder weiß, dass eine Frau zusätzlich zur Menstruation mehrere Zyklen hat, ohne die das Fortpflanzungssystem einer Frau nicht funktioniert.

Solche Zyklen werden Phasen genannt und sind unterschiedlich. Zu verschiedenen Zeitpunkten unterscheiden sich die Phasen voneinander und haben völlig unterschiedliche Namen und die Art der Manifestation.

Es gibt mehrere Zyklen:

  • Die Follikelphase des Zyklus. Diese Phase dauert vom ersten bis zum vierzehnten Tag des Zyklus.
  • Ovulationsphase des Zyklus. Wie Sie wissen, sind dies nur ein paar Tage - der vierzehnte und fünfzehnte Tag.
  • Sekretionsphase des Zyklus. Fünfzehnter Tag, Beginn der Menstruation bei Frauen.

Abgesehen von den obigen Phasen unterscheiden wir zwei weitere:

Nach der Geburt eines Mädchens steigt der Hormonspiegel stark an. Dann, nach einiger Zeit, nimmt der Hormonspiegel allmählich ab. Etwa ein oder zwei Jahre nimmt das Hormon ab.

Vor der Pubertät steigt das Hormon wieder an. Und später, wenn das Mädchen die Pubertät überschritten hat und eine regelmäßige Menstruation festgestellt hat, ändert sich der Hormonindikator in Abhängigkeit von der Phase des Zyklus, in der sich das Mädchen befindet.

FGS-Analyse

Wie bereits erwähnt, ist die Analyse von FGS sehr wichtig, um den hormonellen Zustand und den Hormonspiegel im Körper einer Frau zu bestimmen.

Die Leistung einer solchen Analyse kann je nach dem Zeitraum, in dem sie durchgeführt wurde, variieren. Eine wichtige Rolle spielt die Phase des Zyklus, in dem die Frau lebt. Diese Funktion muss berücksichtigt werden..

Wie ist?

Die Durchführung einer solchen Analyse erfolgt ausschließlich auf nüchternen Magen. Es wird empfohlen, morgens oder morgens eine Analyse durchzuführen.

Die Analyse wird normalerweise am fünften oder zwanzigsten Tag des Menstruationszyklus der Frau durchgeführt.

Die Analyse erfolgt durch Blutentnahme. Vor dem Eingriff müssen Sie schlafen. Schließen Sie die Verwendung von Alkohol und Tabakerzeugnissen aus.

Venöses Blut wird zur Blutentnahme verwendet.

Wann ist?

Wie bereits erwähnt, wird morgens Blut an einen leeren Magen gespendet. In der Regel verschreiben Ärzte eine solche Analyse am fünften oder zwanzigsten Tag des Menstruationszyklus.

Analysevorbereitung

Sehr oft müssen Sie vor dem Bestehen von Tests viele Regeln befolgen, die sich auf die Vorbereitung der Lieferung von Material auswirken.

Zunächst muss der Konsum von Alkohol und Tabakerzeugnissen am Vorabend ausgeschlossen werden. Es ist notwendig zu schlafen und Morgenessen zum Frühstück auszuschließen. Blut auf nüchternen Magen genommen.

Es gibt eine Reihe weiterer Empfehlungen, die erforderlich sind, um Folgendes zu erfüllen:

  • eine Liste der Medikamente erstellen, die zum Zeitpunkt der Analyse eingenommen wurden (die Liste sollte ausnahmslos alle Medikamente enthalten);
  • Frauen müssen auf den Zeitraum vom vierten bis zum siebten Tag des Menstruationszyklus warten;
  • Stoppen Sie den Geschlechtsverkehr im Voraus und schließen Sie aktive körperliche Aktivität aus.

FGS-Indikatoren sind normal

Natürlich gibt es in jeder Analyse festgelegte Standards sowie Abweichungen.

FGS-Indikatoren sind immer unterschiedlich und es gibt eine Erklärung dafür - die Phase des Zyklus, in der sich die Frau zum Zeitpunkt der Analyse befindet.

Es sollte beachtet werden, dass selbst triviale Gründe - Gefühle und Stress - die Indikatoren der Analyse beeinflussen können. Bevor Sie sich ergeben, müssen Sie sich entspannen und beruhigen..

Jedes Alter hat seine eigene FGS-Rate. Die Alterskategorie des Patienten ist sehr wichtig. Das reproduktive Alter unterscheidet sich erheblich von dem Zeitraum, in dem die Pubertät noch nicht eingetreten ist.

Vor der Pubertät

Die Zeit, in der sich Mädchen noch im Stadium "Vor der Pubertät" befinden, variiert zwischen sechs und zwölf Jahren. Die Norm von FGS ist, wenn 4,5 mU / ml durch das Ergebnis der Analyse bestimmt werden.

Im reproduktiven Alter

Der Indikator im reproduktiven Alter unterscheidet sich natürlich von dem in der Zeit vor der Pubertät. Dies ist auf hormonelle Veränderungen im Körper von Mädchen zurückzuführen.

Das reproduktive Alter kommt von dem Moment an, in dem eine Frau die Pubertät überschritten hat, sie ist wie eine Frau geformt und sie hat einen regelmäßigen Menstruationszyklus.

In einem solchen Zeitraum ist es wichtig, in welcher Phase des Zyklus sich das Mädchen zum Zeitpunkt der Blutuntersuchung befindet. Warum?

Die Anzeigen variieren je nach Zyklusphase:

  • In der Follikelphase des Zyklus ist die Norm für die Analyse von FGS ein Indikator von 2,45 bis 9,47. Die Phase des Zyklus dauert vom ersten bis zum vierzehnten Tag des Menstruationszyklus.
  • In der Ovulationsphase liegt die Norm der FGS-Analyse bei Indikatoren von 3,0 bis 21,5. Die Phase des Zyklus ist eine Frau am vierzehnten, fünfzehnten Tag.
  • In der Sekretionsphase des Zyklus ist die Norm der FGS-Analyse ein Indikator von 1,0 bis 7,0. Die Phase des Zyklus ist eine Frau am fünfzehnten Tag zu Beginn der Menstruation.

Während der Wechseljahre

Die Wechseljahre sind in zwei Hauptperioden unterteilt:

  • Prämenopause. In der Zeit vor der Menopause ist die Norm für die Analyse von FGS ein Indikator von 25,8 bis 134,8.
  • Postmenopazua. In der Zeit nach der Menopause ist die Norm für die Analyse von FGS ein Indikator von 9,3 bis 100,6.

Das Verhältnis von FGS und LH (luteinisierendes Hormon) für die Schwangerschaft

Die Produktion von follikelstimulierendem Hormon erfolgt im Bereich der Hypophyse des anterioren Typs.

Zusammen mit dem follikelstimulierenden Hormon wird ein weiteres nicht weniger wichtiges Hormon freigesetzt - Luteotropin.

Zwei wichtige Komponenten - Hormone wirken gemeinsam und funktionieren in einem Komplex.

Die Vereinigung zweier Hormone trägt in erster Linie zur Fähigkeit bei, die Menschheit fortzusetzen.

Es ist nicht sinnvoll, Indikatoren für ein Hormon zu berücksichtigen. Tatsächlich sind diese beiden Hormone untrennbar miteinander verbunden, und ohne einander ist es sinnlos, Indikatoren zu bewerten.

In der Zeit vom dritten bis zum achten Tag des Menstruationszyklus einer Frau hat FGS etwa eineinhalb bis zwei Mal eine höhere Konzentration als LH.

In den frühen Tagen des Menstruationszyklus wird das Verhältnis von LH zu FSH um etwa eine Einheit reduziert, was zur Schaffung günstiger Bedingungen für die Reifung des Follikels beiträgt, deren Bedeutung für jede Frau von großer Bedeutung ist. Während dieser Zeit ist die Frau zur Empfängnis bereit.

Was ist das gesenkte Niveau von FGS?

Oft lernen Frauen, die nicht auf die Gesundheit achten, nur beim Bestehen von Tests und während der Laborarbeit etwas über hormonelle Probleme.

Es gibt eine Reihe von Gründen, die sich auf niedrige FGS-Werte auswirken:

  • Übergewicht;
  • Tumoren der Beckenorgane;
  • Hypogonadismus;
  • Neoplasien an den Beckenorganen;
  • Sheehan-Syndrom, bei dem Hypophysenzellen sterben.

Wie Sie sehen können, sind die Gründe für die Senkung des FGS-Niveaus ziemlich gefährlich..

Wie man erhöht?

Um das FGS-Niveau zu erhöhen, müssen Sie:

  • Befolgen Sie eine Diät mit einem überwiegenden Anteil an Lebensmitteln mit fetthaltigen und natürlichen Säuren.
  • Es ist obligatorisch, das Gewicht zu normalisieren und fortlaufend zu halten.
  • Es wird empfohlen, körperliche Aktivität hinzuzufügen;
  • Zur Steigerung wird auch eine Massage am Unterbauch verordnet;
  • Schützen Sie sich vor Stresssituationen.

Ursachen für hohe Hormone

Es kommt oft vor, dass der Hormonspiegel die Norm überschreitet.

Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Hypophysentumor;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • Neoplasien.

Wie man reduziert?

Um den Hormonspiegel zu senken, beseitigen Ärzte die Ursache, die die Grunderkrankung verursacht hat. Ferner wird der Hormonspiegel unabhängig normalisiert..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Wir müssen mit der Tatsache beginnen, dass Sie regelmäßig und mit genau der gleichen Regelmäßigkeit einen Arzt aufsuchen müssen, um Tests zur Kontrolle des Hormonspiegels im Körper durchzuführen. Es spielt keine Rolle, ob eine Frau schwanger wird oder nicht. Kontrolle ist immer notwendig..

Wenn eine Frau eine der Patientinnen ist, die bei auftretenden Problemen zum Arzt rennt, ist der Arzt erforderlich, wenn es lange Zeit nicht möglich ist, ein Kind zu empfangen, wenn die Frau plötzlich an Gewicht zunimmt oder wenn die Körperbehaarung verschwindet.

Es ist besser, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen und Tests mit der gleichen Häufigkeit durchzuführen.

Follikelstimulierende Hormonanalyse (FSH)

Follikelstimulierendes Hormon (FSH, Follitropin) ist ein Hypophysenhormon, das die Funktionen der Gonaden reguliert. Interagiert mit Rezeptoren für Eierstock- und Hodenzellen. Beschleunigt die Bildung von Follikeln, stimuliert die Bildung von Östrogenen, aktiviert die Spermatogenese.

Die Analyse auf Follitropin wird von einem Therapeuten, Kinderarzt, Gynäkologen, Andrologen, Endokrinologen und Reproduktologen verschrieben. Sie können damit die Form von Verstößen identifizieren und bestimmen. Es gibt folgende Arten von Funktionsstörungen

primär, verursacht durch die Geschlechtsdrüsen selbst;

sekundär als Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems.

Wenn eine Person eine Funktionsstörung der Hoden (Eierstöcke) hat, weist in diesem Fall ein niedriger FSH-Spiegel auf eine Verletzung des Hypothalamus oder der Hypophyse hin. Bei Patienten mit primärer Pathologie der Gonaden wird ein erhöhter Indikator festgestellt. Zusammen mit der Analyse auf Follitropin können Tests zugeordnet werden, um die Menge der folgenden Hormone Testosteron, Progesteron, Prolaktin, Östradiol zu bestimmen. Forschungen zu Globulin, Androstendion, Inhibin B sowie Spermogramme und andere Tests werden dazu beitragen, zusätzliche Daten zu erhalten..

Analyse Follikel-stimulierendes Hormon wird verschrieben, um die folgenden Probleme zu lösen

Identifizierung der Ursachen für die Entwicklung sexueller Funktionsstörungen primärer oder sekundärer Natur der Verstöße.

Ermittlung der Ursache für Unfruchtbarkeit. In diesem Fall ist es auch erforderlich, Testergebnisse für Testosteron, Progesteron, luteinisierendes Hormon und Östradiol zu erhalten..

Suche nach der Ursache der Spermatogyneose.

Berechnung des Menstruationszyklus und / oder der Wechseljahre.

Diagnose und Überwachung der frühen und späten Pubertät.

Bestimmung der Wirksamkeit der Hormontherapie und der Behandlungskontrolle.

Die Analyse auf Follitropin (FSH) und luteinisierende Hormone (LH) ermöglicht es dem Arzt, die Taktik der Unfruchtbarkeitsbehandlung bei Männern und Frauen zu bestimmen.

Allgemeine Informationen zu Follitropin und Forschung

FSH wird episodisch zusammen mit dem LH-Hormon von den basophilen Zellen der Hypophyse produziert. Bei verminderter Hormonsekretion (Mangel) werden die folgenden Symptome festgestellt

unzureichendes Wachstum und allgemeine Entwicklungsverzögerung;

angeborene und erworbene Unterentwicklung der Geschlechtsdrüsen;

Hemmung der Spermatogenese.

Unterentwicklung der Brustdrüsen;

Hemmung der Follikelreifung;

Infantilismus, Frigidität, Unfruchtbarkeit.

Dies liegt daran, dass Sexualhormone direkt mit Zellrezeptoren in den Hoden und Eierstöcken wirken. Bei reduzierter Produktion reicht der Effekt nicht aus, um die Entwicklung primärer und sekundärer sexueller Merkmale im Teenageralter zu stimulieren. In der Folge beeinflusst ein hormoneller Mangel auch die Entwicklung und die Entwicklungsrate der Follikel in den Eierstöcken und bei der Spermatogenese.

Wenn ein Follitropin-Test verschrieben wird

Mit Unfruchtbarkeit bei beiden Geschlechtern.

Bei Verdacht auf hormonelle Dysfunktion.

Probleme mit Eisprung und Fehlgeburten.

Bei Verdacht auf Hypophysenpathologie.

Fehlfunktionen des Menstruationszyklus (Unregelmäßigkeit oder völlige Abwesenheit).

Angeborene genetische Krankheiten.

Wachstumsstörungen (Kleinwuchs) und Pubertät bei Jugendlichen.

Chronische Entzündung des Fortpflanzungssystems.

Weisen Sie während der Hormontherapie eine Analyse auf Follitropin zu, um den Behandlungsprozess zu überwachen und die Einnahme von Medikamenten anzupassen.

Entschlüsselung der Analyseergebnisse

Normale FSH-Spiegel bei Männern liegen zwischen 0,7 und 11,2 mM.

Der Indikator bei Frauen hängt vom Menstruationszyklus ab.

I-Phase von 2,8 bis 12,5 mm;

II-Phase von 1,2 bis 9,1 mM;

Ovulationsperiode von 5,8 bis 21,1 mM;

Prämenopause (Beginn der Wechseljahre) von 1,7 bis 25 mM;

Postmenopause (Wechseljahre) von 21,7 bis 153 mM.

Eine Abnahme der Follikel-stimulierenden Hormonspiegel wird unter den folgenden Bedingungen festgestellt

Sekundäres Ovarialversagen durch Mangel an einzelnen Hypophysenhormonen der vorderen Hypophyse.

Kallman-Syndrom (erblicher Mangel an LH und FSH, verzögerter Beginn oder völlige Abwesenheit der Pubertät).

Sheehan-Syndrom (Geburtskomplikation als Ursache von Hypopituitarismus).

Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (Hypersekretion von Steroidhormonen, Insulin, Androgenen).

Hypophyseninsuffizienz (Hypophysenhormonmangel).

Hyperprolaktinämie (erhöhte Prolaktinspiegel).

Hämochromatose (eine erbliche Störung des Eisenstoffwechsels und seiner Akkumulation im Körper).

Isolierter FSH-Mangel.

Magersucht, erzwungener Hunger, Unterernährung.

Neubildungen verschiedener Lokalisationen auf den Geweben der Eierstöcke, Hoden und Nebennieren.

Ein Anstieg des Follitropinspiegels im Blut wird mit den folgenden Pathologien beobachtet

Primäres Versagen (Frauen) durch Zysten, Tumoren, genetische Anomalien und andere Funktionsstörungen.

Primäres Versagen (Männer) infolge von Hodentumor, Aplasie oder Hodenagenese, genetischen Erkrankungen.

Hyperfunktion und Hypophysentumor (Adenom).

Endometriose (interne Proliferation von Uterusgewebe).

Pathologische vorzeitige sexuelle Entwicklung.

Hypogonadismus, der sich aufgrund der negativen äußeren Auswirkungen von Alkoholismus, Chemotherapie, Trauma, Infektion entwickelte.

Morris-Syndrom oder testikuläre Feminisierung (Hormonunempfindlichkeit).

Das ektopische ACTH-Syndrom wurde bei bösartigen Tumoren beobachtet, was zu einer erhöhten Produktion von Nebennierenhormonen führte.

Das Ergebnis kann durch den Gebrauch von Radioisotopen und hormonellen Drogen, Schwangerschaft, Rauchen und Alkoholmissbrauch beeinflusst werden. Verzerren Sie die Daten eines kürzlich durchgeführten MRT-Scans. Tests für Frauen sind unter Berücksichtigung des Menstruationszyklus erforderlich. In der Regel wird an den Tagen 5-8 eine Blutentnahme vorgeschrieben.

Da die Freisetzung des Hormons impulsiv ist, kann ein zweiter Test erforderlich sein..

Das Labor von SZTsDM JSC bietet Dienstleistungen an, die eine umfassende und kontinuierliche Laboruntersuchung des Patienten ermöglichen

Diagnostik Die medizinischen Zentren von SZTsDM JSC führen qualitative diagnostische Tests des gesamten Organismus durch.

Behandlung Unsere medizinischen Zentren konzentrieren sich auf die ambulante Patientenversorgung und vereinen einen einheitlichen Ansatz für die Untersuchung und Behandlung von Patienten.

Rehabilitation Rehabilitation ist eine Maßnahme zur umfassenden Unterstützung einer kranken oder behinderten Person, um ihren größtmöglichen Nutzen zu erzielen, auch in sozialer oder wirtschaftlicher Hinsicht.

Abfahrt zum Haus Achtung! Die Aktion "Abfahrt zu Hause - 0 Rubel"

Berufsuntersuchungen SZTsDM JSC führt Routineuntersuchungen von Mitarbeitern durch, darunter - Komplexe medizinischer und vorbeugender Maßnahmen zur Erkennung von Anomalien im Gesundheitszustand, zur Verhinderung der Entwicklung und Ausbreitung von Krankheiten.

Follikelstimulierendes Hormon (FSH) im Blut

Unter den Hormonen, die das reibungslose Funktionieren der Gonaden und die Möglichkeit der Fortpflanzung bei Frauen und Männern regulieren, ist die Rolle des follikelstimulierenden Hormons (FSH) von Bedeutung. Zusammen mit Luteinisierendem Hormon (LH) und Prolaktin ist er für die Entwicklung der sexuellen Eigenschaften verantwortlich und liefert die Phasen des Mestrolzyklus, des Eisprungs, der Spermienreifung und der Befruchtung.

Diese Hormone werden in der Hypophyse anterior produziert, ihre Produktion wird durch das Prinzip der negativen Rückkopplung reguliert. Das heißt, bei einem hohen Blutspiegel nimmt die Produktion ab und umgekehrt. Bei Frauen variiert die Menge an gonadotropen Hormonen stark in Abhängigkeit von der Phase des Zyklus, dem Beginn der Schwangerschaft oder den Wechseljahren.

Es ist oft diagnostisch wichtig, das Verhältnis der Gonadotropinhormonspiegel herauszufinden.

Es ist notwendig, eine Analyse auf FSH-Blut in Richtung eines Geburtshelfer-Gynäkologen, Andrologen, Reproduktologen, Kinderarztes, Onkologen und natürlich eines Endokrinologen durchzuführen.

Die Rolle von FSH für Frauen

Nach dem Namen zu urteilen, stimuliert dieses Hormon die Reifung der Follikel. Während des Eisprungs wird ein FSH-Peak beobachtet, nach dem die Produktion abnimmt.

Wenn die Befruchtung des Eies im nächsten Zyklus nicht erfolgt, erfährt die Gebärmutter eine umgekehrte Transformation, es kommt zu einer Menstruation. Als Reaktion auf eine Abnahme des FSH im Blut erhöht die Hypophyse ihre Synthese und stimuliert die Reifung der folgenden Follikel in einem neuen Zyklus.

Und ein solcher hormoneller "Schwung" setzt sich während der gesamten fruchtbaren Zeit im Leben einer Frau fort.

Prämenopause und Menopause sind durch einen signifikanten und stabilen Anstieg der FSH-Werte im Blut gekennzeichnet..

Follikelstimulierendes Hormon reguliert die Östrogensynthese, auch durch die Umwandlung von Testosteron. Somit bleibt das Gleichgewicht der Sexualhormone erhalten, was sich positiv auf die Gesundheit und das Aussehen von Frauen auswirkt.

Unter welchen Bedingungen benötigen Frauen eine Analyse für FSH?

Follitropin muss getestet werden, um die Ursachen für Unfruchtbarkeit zu diagnostizieren..

Durch die Identifizierung des pathologischen Glieds in der Kette der Hormone, die für den Beginn der Schwangerschaft verantwortlich sind, können Sie den hormonellen Hintergrund anpassen und die Frau kann den Fötus empfangen und gebären.

Die Besorgnis über unregelmäßige, magere Menstruation oder deren Fehlen, auch aufgrund der Wechseljahre, ist auch ein Grund, eine Analyse für FSH durchzuführen.

Uterusblutungen in der intermenstruellen Phase erfordern eine obligatorische Untersuchung, einschließlich Tests auf gonadotrope Hormone.

Eine vorzeitige sexuelle und körperliche Entwicklung sowie eine Verzögerung der Pubertätsveränderungen bei Mädchen und jugendlichen Mädchen erfordern die Ermittlung der Ursachen. Dies können genetisch bedingte Voraussetzungen, Tumore, Vergiftungen, Fettleibigkeit, Anorexie, plötzlicher Gewichtsverlust und andere sein.

Wann die Analyse an welchem ​​Tag des Zyklus durchgeführt werden soll, bestimmt der Arzt. Er gibt auch Empfehlungen zur Einstellung des Konsums bestimmter Medikamente, die das Ergebnis verfälschen können..

Warum FSH für Männer??

FSH in der russischsprachigen Nomenklatur der Hormone trägt auch die Namen Follitropin und Hypophysen-Gonadotropin.

Bei Männern ist er für wichtige Funktionen verantwortlich, die die Fortpflanzung der Nachkommen gewährleisten:

  • Entwicklung von Samenkanälchen;
  • Hodenwachstum;
  • Spermatogenese.

Der männliche Genitalbereich ist ungewöhnlich empfindlich gegenüber schädlichen Einflüssen. Impotenz, eine Verringerung der Anzahl der Spermien im Ejakulat und ihre Unfähigkeit zur Befruchtung können auf verschiedene Gründe zurückzuführen sein:

  • genetische Krankheiten;
  • Verletzungen
  • Stress
  • Insuffizienz der Hypophyse und des Hypothalamus;
  • Alkoholismus;
  • Bestrahlung;
  • Einnahme von Anabolika und anderen Medikamenten.

Eine Abnahme des Hypophysen-Gonadotropinspiegels bei Jugendlichen führt zu einer Verzögerung der gesamten körperlichen Entwicklung und dem Auftreten sekundärer sexueller Merkmale.

Um die Ursachen für eine beeinträchtigte männliche Fruchtbarkeit zu bestimmen, muss eine Analyse auf gonadotrope Hormone durchgeführt werden.

Interpretation der Ergebnisse

Die Laborbestimmung des Follikel-stimulierenden Hormonspiegels im Blut erfolgt nach der Methode der Immunchemolumineszenz-Analyse aus venösem Blut.

FSH wird in mIU / ml (Internationale MilliUnits pro Milliliter) gemessen..

Angesichts der gepulsten Freisetzung von FSH durch den Hypothalamus in das Blut muss die Analyse möglicherweise wiederholt werden, wenn niedrige Messwerte erhalten werden.

Wenn hohe Zahlen erhalten werden, spiegeln sie das wahre Bild wider und eine erneute Bestimmung ist nicht erforderlich..

Der Hormonspiegel im Blut bei Männern ist stabil, die Analyse kann jeden Tag durchgeführt werden.

Da bei Frauen die Menge an FSH von den Tagen des Menstruationszyklus abhängt, muss Blut zu dem vom Arzt vorgeschriebenen Zeitpunkt gespendet werden, normalerweise in der Mitte der Follikelphase, dh am 6. bis 7. Tag.

Referenzwerttabelle:

Die Entschlüsselung der Ergebnisse zeigt den Grad der hormonellen Dysregulation.

Die primäre Pathologie der Gonaden selbst wird durch einen erhöhten FSH-Spiegel angezeigt.

Eine sekundäre Verletzung der Regulierung der Aktivität der Gonaden aus Hypothalamus und Hypophyse beeinflusst deren Unterfunktion und niedrige Hormonspiegel.

Um die Unfruchtbarkeit von Frauen und Männern zu diagnostizieren und die Behandlungstaktik zu bestimmen, muss gleichzeitig eine Analyse der PH durchgeführt werden.

Anforderungen an Blutuntersuchungen sind häufig. Dies sollte auf nüchternen Magen erfolgen, am Vorabend, wenn keine erhöhte körperliche und emotionale Belastung auftritt, nicht rauchen und den Arzt vor Medikamenten warnen.

Weiblicher Hormonstatus (LH, FSH, Prolactin, Testosteron, Estradiol, DHEA-Sulfat), Blut

Hormonstatus (weiblich) - Eine Studie über den Hormonspiegel im Blut, die bei Frauen bei Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit, Hirsutismus (männliches Haar), Übergewicht, Akne (Akne) und oralen Kontrazeptiva empfohlen wird. Die Hauptindikatoren, die zur Beurteilung des Hormonstatus einer Frau verwendet werden können, sind Luteinisierendes Hormon (LH), Follikel-stimulierendes Hormon (FSH), Prolaktin, Testosteron, Östradiol und Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA-Sulfat)..

LH (luteinisierendes Hormon) - ein Hormon, das sich in der Hypophyse bildet (endokrine Drüse an der Basis des Gehirns).

Bei Frauen ist LH am Eisprung und der Produktion weiblicher Sexualhormone in den Eierstöcken beteiligt. Die LH-Spiegel bleiben bis zur Mitte des Menstruationszyklus (Ovulationsperiode) niedrig, wenn ihre Konzentration mehrmals ansteigt. Der Eisprung erfolgt innerhalb von 24 Stunden nach Erreichen der maximalen LH-Konzentration. Ein signifikanter Anstieg der LH wird auch in den Wechseljahren beobachtet (2-10-mal im Vergleich zum gebärfähigen Alter)..

FSH (Follikel-stimulierendes Hormon) ist ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird. Im weiblichen Körper ist FSH an der Reifung der Keimzellen in den Eierstöcken beteiligt und fördert die Freisetzung weiblicher Sexualhormone (Östrogene). Die höchste Konzentration an FSH wird in der Mitte des Menstruationszyklus, während des Eisprungs sowie während der Wechseljahre beobachtet. Durch die Bestimmung des FSH-Spiegels im Blut während einer Funktionsstörung der Eierstöcke können Sie die Ursache für ein hormonelles Versagen bestimmen. Eine niedrige FSH-Konzentration im Blut weist auf eine Funktionsstörung des Hypothalamus oder der Hypophyse hin. Eine erhöhte Konzentration von FSH im Blut weist auf eine Pathologie der Eierstöcke hin.

Prolaktin ist ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird. Verantwortlich für die normale Entwicklung und Funktion der Brustdrüsen, sorgt für den Laktationsprozess. Im Blut von Männern und nicht schwangeren Frauen ist dieses Hormon in geringen Mengen vorhanden. Seine Konzentration steigt während der Schwangerschaft und in der Zeit nach der Geburt bis zum Ende des Stillens signifikant an. Ein weiterer Grund für den Anstieg der Prolaktinkonzentration im Blut ist ein Hypophysentumor, der Prolaktin-Prolaktinom produziert. Dies ist meistens ein gutartiger Tumor, der in den meisten Fällen bei Frauen auftritt. Unbehandelt kann Prolaktin wachsen und Kopfschmerzen und Sehstörungen verursachen. Darüber hinaus beeinflusst ein überwachsener Tumor die Produktion anderer Hormone, was zu Unfruchtbarkeit führen kann..

Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon. Verantwortlich für die sexuelle Funktion und die Bildung sekundärer sexueller Merkmale bei Männern. Im weiblichen Körper wird dieses Hormon von den Nebennieren und in geringen Mengen von den Eierstöcken produziert. Normalerweise ist die Konzentration dieses Hormons bei Frauen sehr niedrig. Eine Erhöhung der Testosteronkonzentration kann bei Frauen zum Auftreten sekundärer sexueller Merkmale führen (Hirsutismus (männliches Haar), Vergröberung der Stimme, Vergrößerung der Klitoris, Akne (Akne), Zunahme der Muskelmasse). Darüber hinaus kann ein erhöhter Testosteronspiegel bei Frauen zu Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit führen. Andere Ursachen für einen erhöhten Testosteronspiegel im Blut sind Eierstock- oder Nebennierentumoren, die dieses Hormon produzieren, sowie das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (eine Zunahme der Eierstockgröße und die Bildung einer großen Anzahl von Zysten in ihnen)..

Östradiol ist ein weibliches Sexualhormon, das bei Frauen in den Eierstöcken, in der Plazenta und in der Nebennierenrinde produziert wird. Es ist an der korrekten Bildung und Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems beteiligt, ist für die Entwicklung sekundärer weiblicher Fortpflanzungsmerkmale verantwortlich und an der Regulierung des Menstruationszyklus beteiligt. Ein Anstieg des Östradiols tritt in der Mitte des Menstruationszyklus während des Eisprungs auf (gleichzeitig steigt der Gehalt an FSH und LH an). Der normale Östradiolgehalt im Blut sorgt für den Eisprung, die Befruchtung der Eizelle und den Verlauf der Schwangerschaft.

Dehydroepiandrosteronsulfat (DEA-SO4, DEA-S, DEA-S, DHEA-S, DHEA-S, DEA-Sulfat, DHEA-Sulfat) ist ein männliches Sexualhormon (Androgen), das von der Nebennierenrinde produziert wird. Es ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen im Blut vorhanden. Beteiligt sich an der Entwicklung sekundärer männlicher Geschlechtsmerkmale während der Pubertät. Es ist ein schwaches Androgen, aber während des Stoffwechsels (Transformationen) im Körper wird es in stärkere Androgene umgewandelt - Testosteron und Androstendion, deren übermäßiger Gehalt Hirsutismus (männliches Haarwachstum) und Virilisierung (Auftreten sekundärer männlicher Geschlechtsmerkmale) verursachen kann..

Die Bestimmung von Dehydroepiandrosteron wird verwendet, um die Quelle einer erhöhten Androgenproduktion bei Frauen zu identifizieren. Da die DEA-SO4-Produktion in den Eierstöcken nicht auftritt, weist ein Anstieg des Hormonspiegels auf eine erhöhte Produktion von Androgenen durch die Nebennieren und verwandte Krankheiten (Tumoren der Nebennieren, die Androgene produzieren, Nebennierenhyperplasie usw.) hin.

Die Analyse bestimmt die Konzentration der Hormone LH, FSH, Prolaktin, Testosteron, Östradiol, DHEA-Sulfat im Blut.

Methode

Die wichtigsten Methoden zur Bestimmung der Hormonkonzentration im Blut sind IHLA (Immunchemilumineszenzanalyse) und ELISA (Enzymimmunoassay)..

Die IHLA-Methode (Immunchemilumineszenzanalyse) ist eine der fortschrittlichsten Labordiagnosemethoden. Die Methode basiert auf einer immunologischen Reaktion, bei der im Endstadium der Identifizierung der gewünschten Substanz Leuchtstoffe zugesetzt werden - Substanzen, die im ultravioletten Bereich leuchten. Der Glühpegel ist proportional zur Menge der nachgewiesenen Substanz und wird an speziellen Geräten - Luminometern - gemessen.

Mit dem ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) können Sie die gewünschte Substanz nachweisen, indem Sie ein markiertes Reagenz (Konjugat) hinzufügen, das spezifisch nur an diese Substanz bindet und färbt. Die Farbintensität ist proportional zur zu bestimmenden Substanzmenge..

Referenzwerte - Normal
(Weiblicher Hormonstatus (LH, FSH, Prolactin, Testosteron, Estradiol, DHEA-Sulfat), Blut)

Informationen zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig variieren.!

Norm:

ZyklusphaseReferenzwerte
Vorreproduktionszeit0,01 - 6,0 mIU / ml
Menstruation (Tag 1-6)1,9 - 12,5 mIU / ml
Folliculin (proliferativ) (3-14. Tag)1,9 - 12,5 mIU / ml
Eisprung (13.-15. Tag)8,7 - 76,3 mIU / ml
Luteal (Tag 15 - Beginn der Menstruation)0,5 - 16,9 mIU / ml
Schwangerschaft0,01 - 1,5 mIU / ml
Nach den Wechseljahren15,9 - 54 mIU / ml

Follikelstimulierendes Hormon (FSH):

ZyklusphaseNormwerte
Menstruation (Tag 1-6)2,5 - 10,2 mIU / ml
Folliculin (proliferativ) (3-14. Tag)2,5 - 10,2 mIU / ml
Eisprung (13.-15. Tag)3,4 - 33,4 mIU / ml
Luteal (Tag 15 - Beginn der Menstruation)1,5 - 9,1 mIU / ml
Schwangerschaft0 - 0,3 mIU / ml
Prämenopause23 - 116,3 mIU / ml
Nach den Wechseljahren23 - 116,3 mIU / ml
ZyklusphaseNormwerte
Menstruation (Tag 1-6)59 - 619 μMU / ml
Folliculin (proliferativ) (3-14. Tag)59 - 619 μMU / ml
Eisprung (13.-15. Tag)59 - 619 μMU / ml
Luteal (15. Tag - Beginn der Menstruation.)59 - 619 μMU / ml
Prämenopause59 - 619 μMU / ml
Nach den Wechseljahren38 - 430 μMU / ml
Schwangerschaft205,5 - 4420 uMU / ml
AlterNormwerte
Weniger als 2 Jahre0 - 39,8 nmol / l
2-4 Jahre0 - 1,6 nmol / l
4-6 Jahre alt0 - 2 nmol / l
6-8 Jahre alt0 - 0,9 nmol / l
8-10 Jahre0 - 0,8 nmol / l
10-12 Jahre alt0 - 2,4 nmol / l
12-14 Jahre alt0 - 2,1 nmol / l
14-16 Jahre alt0 - 3 nmol / l
16-18 Jahre alt0 - 4,1 nmol / l
18-20 Jahre alt0 - 4,1 nmol / l
20-30 Jahre0 - 2,3 nmol / l
30-40 Jahre alt0 - 2,7 nmol / l
40-50 Jahre alt0 - 2,5 nmol / l
50-60 Jahre0 - 2,1 nmol / l
60-70 Jahre alt0 - 2,8 nmol / l
Über 70 Jahre0 - 1,8 nmol / l
ZyklusphaseNormwerte
Menstruation (Tag 1-6)19,5 - 144,2 pg / ml
Folliculin - proliferativ (3-14. Tag)19,5 - 144,2 pg / ml
Eisprung (13.-15. Tag)63,9 - 356,7 pg / ml
Luteal (Tag 15 - Beginn der Menstruation)55,8 - 214,2 pg / ml
Nach den Wechseljahren0 - 32,2 pg / ml

DHEA - Sulfat: 35 - 430 µg / dl

Indikationen

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten
  • Unfruchtbarkeit
  • Screening vor der Verschreibung hormoneller Kontrazeptiva
  • Übergewicht bei Frauen

Werte erhöhen (positiv)

Ein Anstieg des Spiegels der untersuchten Hormone wird bei folgenden Krankheiten und Zuständen beobachtet:

Luteinisierendes Hormon (LH):

  • Hypophysenfunktionsstörung
  • Verminderte Eierstockfunktion
  • Amenorrhoe (fehlende Menstruation)
  • PCO-Syndrom
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Clomifen, Spironolacton)

Follikelstimulierendes Hormon (FSH):

  • Menopause
  • Verminderte Genitalfunktion
  • Einige Tumoren (insbesondere Lungen)
  • Hypophysenüberfunktion
  • Endometriose
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Clomifen, Levodopa)
  • Hypophysentumoren
  • Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit
  • Schilddrüsenversagen
  • Nierenversagen
  • Verletzung, Operation
  • Gürtelrose
  • Postinsulin-Hypoglykämie (Abnahme der Zuckerkonzentration nach Insulinverabreichung)
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Phenothiazin, Chlorpromazin, Haloperidol, Östrogene, orale Kontrazeptiva, Alpha-Methyldopa, Histamin-Medikamente, Arginin, Opiate (Morphin, Heroin), Antidepressiva (Imizin))
  • Stress aufgrund von Trauma, Krankheit oder Angst vor Analysen kann zu einem leichten Anstieg des Prolaktinspiegels führen.
  • Polyzystisches Ovarialsyndrom (Degeneration des Ovarialgewebes zu mehreren Zysten)
  • Luteom - ein hormonell aktiver Ovarialtumor, der Testosteron produziert
  • Tumoren der Nebennierenrinde
  • Arrenoblastom (ein Tumor des weiblichen Eierstocks, der durch das Vorhandensein der Strukturkomponenten des männlichen Hodens gekennzeichnet ist)
  • Hirsutismus (männliches Haar)
  • Einnahme von Medikamenten (Barbiturate, Clomifen, Östrogene, Gonadotropin, orale Kontrazeptiva, Bromocrypton)
  • Frühe Pubertät
  • Tumoren der Eierstöcke oder Nebennieren
  • Hyperthyreose
  • Die Verwendung von Arzneimitteln wie Lucocorticosteroiden, Ampicillin, östrogenhaltigen Arzneimitteln, Phenothiazinen, Tetracyclinen
  • Leberzirrhose
  • Nebennierenrindentumor
  • Vorzeitige Pubertät
  • Nebennierenhyperplasie

Abnahme (negativ)

Eine Abnahme des Spiegels der untersuchten Hormone wird bei folgenden Krankheiten und Zuständen beobachtet:

Luteinisierendes Hormon (LH):

  • Hypophysenfunktionsstörung.
  • Atrophie der Hoden bei Männern nach Entzündung der Hoden infolge früherer Infektionen (Mumps, Gonorrhoe, Brucellose)
  • Erhöhte Hypophysenprolaktinsekretion
  • Anorexia nervosa (absichtliche Verweigerung von Nahrungsmitteln)
  • Wachstumsverzögerung und Pubertät
  • Bei der Einnahme von Medikamenten (Digoxin, Megestrol, Phenothiazin, Progesteron, Östrogene)

Follikelstimulierendes Hormon (FSH):

  • Verminderte Hypophysenfunktion
  • Zwergwuchs
  • Hämochromatose (eine Erbkrankheit, bei der der Eisenaustausch im Körper beeinträchtigt ist)
  • PCO-Syndrom
  • Magersucht und Hunger
  • Bei der Einnahme von Medikamenten, die Östrogen und Progesteron enthalten
  • Hypophysenchirurgische Entfernung
  • Röntgentherapie
  • Bromocriptin-Behandlung
  • Thyroxin
  • Shereshevsky-Turner-Syndrom (eine chromosomale Erkrankung, die durch Abweichungen der körperlichen Entwicklung, des Stunts und der sexuellen Unreife gekennzeichnet ist)
  • Hypopituitarismus (eine Krankheit, bei der die Hormonproduktion durch die Hypophyse abnimmt oder vollständig eingestellt wird)
  • Hypogonadismus (verminderte Eierstockfunktion aufgrund ihrer angeborenen Fehlentwicklung oder Schädigung während der Neugeborenenperiode)
  • Anorexia nervosa (absichtliche Verweigerung von Nahrungsmitteln)
  • PCO-Syndrom
  • Nach den Wechseljahren
  • Verzögerung der Pubertät
  • Nebennierenfunktionsstörung
  • Hypopituitarismus

Follikelstimulierendes Hormon (FSH, Follikelstimulierendes Hormon, FSH)

Glykoprotein Gonadotropin Hypophysenhormon. Stimulator der Entwicklung von Samenkanälchen und der Spermatogenese bei Männern und Follikeln bei Frauen.

Es wird von basophilen Zellen der vorderen Hypophyse unter der Kontrolle von Gonadoliberin, Sexualhormonen und Inhibin synthetisiert. FSH wird durch Impulse in Intervallen von 1 bis 4 Stunden ins Blut freigesetzt. Die Konzentration des Hormons während der Freisetzung ist 1,5- bis 2,5-mal höher als der Durchschnittswert; Die Veröffentlichung dauert ca. 15 Minuten. Saisonale Schwankungen der Hormonkonzentration im Blut werden beobachtet: Im Sommer ist der FSH-Spiegel bei Männern höher als zu anderen Jahreszeiten.

Bei Frauen stimuliert FSH die Bildung von Follikeln. Das Erreichen eines kritischen FSH-Spiegels führt zum Eisprung. Bei Männern in der Pubertät löst FSH die Spermatogenese aus und beteiligt sich dann an deren Aufrechterhaltung. FSH ist das Hauptstimulans für das Wachstum der Ejakulationstubuli. FSH erhöht die Testosteronkonzentration im Plasma und gewährleistet so den Reifungsprozess der Spermien.

  • Verminderte Libido und Potenz.
  • Unfruchtbarkeit.
  • Anovulation.
  • Oligomenorrhoe und Amenorrhoe.
  • Dysfunktionelle Uterusblutung.
  • Fehlgeburt.
  • Vorzeitige sexuelle Entwicklung und verzögerte sexuelle Entwicklung.
  • Verkümmertes Wachstum.
  • PCO-Syndrom.
  • Endometriose.
  • Chronische Entzündung der inneren Geschlechtsorgane.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Hormontherapie.

Die Interpretation der Forschungsergebnisse enthält Informationen für den behandelnden Arzt und ist keine Diagnose. Die Informationen in diesem Abschnitt können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstmedikation verwendet werden. Der Arzt stellt eine genaue Diagnose, indem er sowohl die Ergebnisse dieser Untersuchung als auch die erforderlichen Informationen aus anderen Quellen verwendet: Anamnese, Ergebnisse anderer Untersuchungen usw..

Einheiten des INVITRO Independent Laboratory: mMed / ml = MED / L..

Referenzwerte. Die Ergebnisse der Untersuchung von Kindern unter 14 Jahren werden mit Referenzwerten verglichen, die dem Stadium der sexuellen Entwicklung entsprechen.

FSH (Follikel-stimulierendes Hormon): Was ist das, was sind seine Funktionen?

FSH (Follikel-stimulierendes Hormon) ist genau die Substanz, die die Entwicklung der Geschlechtsdrüsen, die Reifung und Bildung des Fortpflanzungszwecks des Körpers reguliert.

Zum ersten Mal lernen viele von Gynäkologen oder Endokrinologen etwas über follikelstimulierendes Hormon (auch als FSH und Follitropin bekannt), wenn sie sich auf die Empfängnis eines Kindes vorbereiten. Es lohnt sich zu verstehen, welche Funktionen das Hormon im Körper hat, wofür diese biologische Substanz verantwortlich ist und welche Indikationen für die Untersuchung seines Spiegels vorliegen?

FSH: Follitropinhormonfunktionalität

Follikelstimulierendes Hormon wird von der Hypophyse im Vorderlappen aufgrund basophiler Zellen produziert und ausgeschieden. Die Funktionalität einer biologischen Substanz ist in ein Netzwerk komplexer chemischer und biologischer Reaktionen des Körpers eingebunden, deren Aktivität mit einer Reihe anderer Hormone verbunden ist:

  • Östradiol;
  • luteinisierendes Hormon (LH);
  • Progesteron.

Die direkte Wirkung von FSH auf den Körper hat Auswirkungen auf die Pubertät und die Entwicklung der Fortpflanzungsfunktionen sowohl bei Frauen als auch bei Männern:

  • Bei Frauen stimuliert Follitropin die Bildung von Östrogenen (dies sind weibliche Sexualhormone).
  • Das Hormon stimuliert die Entwicklung von Follikeln, die für die Reifung der Eier verantwortlich sind.
  • Dank des follikelstimulierenden Hormons wird Testosteron in Östrogen umgewandelt.
  • Bei Männern stimuliert das Hormon die Spermienreproduktion.

Mit Beginn der Pubertät steigt unter günstigen Bedingungen und ohne Unterbrechung der Körperaktivität die Konzentration des follikelstimulierenden Hormons an. Die Substanz gelangt durch Freisetzung aus dem endokrinen System in den Blutkreislauf und die Lymphe des venösen Blutes. Die zyklische Freisetzung hormoneller Biosyntheseverbindungen aus Zellen erfolgt in einem bestimmten Intervall und kontinuierlich (diese Freisetzungszeit beträgt 15 Minuten bis mehrere Stunden) in Form von Impulsen.

Die Phase des Menstruationszyklus bei Frauen reguliert den Spiegel der hormonellen Substanz im venösen Blut. Während des gesamten Zykluszeitraums steuern die chemischen Verbindungen des Eierstocks in Form von Progesteron und Östradiol (dies geschieht nach dem Prinzip der umgekehrten Wechselwirkung) die Konzentration der follikelstimulierenden Substanz durch die Hypophyse. Eine Erhöhung der speziellen FSH-Konzentration bei Frauen tritt nicht in der Mitte des Menstruationszyklus auf, wenn der Höhepunkt des Eisprungs auftritt, sondern nimmt stark ab. Bei Erreichen eines kritisch hohen Follitropinspiegels wird im Körper von Frauen ein Ei aus dem Eierstock freigesetzt - dies geschieht aufgrund eines Bruchs eines reifen Follikels.

Für Männer ist eine Analyse der FSH-Konzentration wichtig für die Qualitätsfunktion der Samenkanälchen. Das Follitropinhormon bei Männern ist auch für die Entwicklung von Keimzellen in Form von Spermien verantwortlich.

Follitropin bei Frauen: Indikationen für die Studie

Eine Analyse zur Untersuchung der FSH-Konzentration im Blut wird zu diagnostischen Zwecken verschrieben, um mit der Gynäkologie verbundene Krankheiten zu identifizieren. Besonders wichtig ist die diagnostische Technik für Frauen, wenn eine schwache sexuelle Aktivität der Drüsen durch eine signifikante Abnahme der Steroide und eine erhöhte Rate an Gonadotropinen hervorgerufen wird. Dieser Faktor wirkt sich direkt auf die weibliche Unfruchtbarkeit aus..

Eine Analyse für FSH-Konzentrationsstudien wird als Blutprobe aus einer Vene durchgeführt. Die venöse Blutentnahme zur Bestimmung der hormonellen Aktivität sollte in einem Zyklus von 30 Minuten durchgeführt werden. Der behandelnde Arzt verschreibt eine Analyse, um solche Krankheiten zu identifizieren und zu diagnostizieren:

Lesen Sie auch zum Thema.

Adenomyose ist eine endometriotische Erkrankung, die die Gebärmutter bei Frauen betrifft. Fehlfunktionen sind nur ein Teil einer anderen gynäkologischen Erkrankung - der Endometriose.

Das Endometrium kleidet das Innere der Gebärmutter in Form eines zweischichtigen Gewebes aus. Endometriose ist die gefährlichste pathologische Erkrankung, da Endometriumzellen in benachbarte Organgewebe wandern können und absolut jedes Körpersystem betreffen. Endometriumzellen können Ovarialzysten bilden, andere Organe umhüllen, die Aktivität stören, Lötröhrchen usw..

Der polyzystische Eierstock wird in der Medizin als Stein-Leventhal-Syndrom bezeichnet und gilt als Erkrankung des endokrinen Körpersystems. Bei polyzystischen Eierstöcken sind die Eierstöcke vergrößert, in ihrer Höhle befinden sich kleine Blasen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Typischerweise ist eine typische Krankheit in der weiblichen Hälfte mit einer erhöhten Rate männlicher Sexualhormone (Endogene) inhärent. Die Eizelle reift während der polyzystischen Erkrankung nicht, der Eisprung wiederum tritt nicht auf.

  • Fehlen oder Verzögerung des Eisprungs.

Ein gestörter Eisprung kann eine pathologische Anzeige von Endometriose oder polyzystischer Erkrankung sein.

  • Weibliche Unfruchtbarkeit vor dem Hintergrund eines gestörten Eisprungprozesses oder seiner vollständigen Abwesenheit.
  • Beeinträchtigte Eierstockfunktion.
  • Blutung der Gebärmutter, nicht untersuchte Ätiologie.
  • Der Rückgang der Libido (sexuelles Verlangen).
  • Mangel an Orgasmen und sexueller Infantilität.
  • Spontane Abtreibung.
  • Hypophysentumoren.

Die Hypophyse ist in der Tat ein kleiner Hirnanhang, der das Zentrum des endokrinen Systems des menschlichen Körpers darstellt. Die Funktionalität der Hypophyse liegt in der Vermehrung hormoneller Substanzen, die folgende Prozesse beeinflussen: Stoffwechsel und Fortpflanzung. Hypophysentumoren führen unter anderem zu neurologischen Problemen und anderen intrakraniellen Formationen.

Ursachen für Veränderungen des FSH-Spiegels im Körper

Die Diagnose des FSH-Spiegels im Körper sollte durchgeführt werden, wenn die folgenden Faktoren den Körper beeinflussen, die eine uneingeschränkte Analyse erfordern:

  • das sind häufige Röntgenstrahlen;
  • therapeutische Behandlung mit Medikamenten, die die Follitropinproduktion beeinflussen (Hormontherapie);
  • private Stresssituationen;
  • dies sind anhaltende Depressionen;
  • Alkoholabhängigkeit oder Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen und Drogen nehmen.

Eine solche rechtzeitige Diagnose und Anpassung der Konzentration des follikelstimulierenden Hormons im menschlichen Körper, insbesondere bei Frauen, wird ein qualitativ hochwertiges Leben in Bezug auf die Fortpflanzungsfunktion gewährleisten. Darüber hinaus beeinflusst die FSH-Substanz auch das Erscheinungsbild. Daher wird empfohlen, bei der Erkennung von früher schlaffer Haut, frühen Manifestationen von Falten oder Kahlheit eine Analyse des Hormonspiegels durchzuführen.

Follikelstimulierendes Hormon (Follikelstimulierendes Hormon)

Das untersuchte BiomaterialVenöses Blut (Serum)
UntersuchungsmethodeIHLA
Dauer ab dem Moment, in dem Biomaterial im Labor eintrifft1 cd.

Follikelstimulierendes Hormon (FSH) ist ein Gonadotropinhormon. Es wird von den Zellen der vorderen Hypophyse produziert. Unter dem Einfluss von FSH treten die Synthese von Sexualhormonen und die Entwicklung von Follikeln (bei Frauen), das Wachstum der Ejakulationstubuli und die Spermatogenese (bei Männern) auf. FSH-Peak vor dem Eisprung beobachtet.
FSH ist wichtig für die Diagnose von Zuständen, die mit Menstruationsstörungen und / oder Unfruchtbarkeit verbunden sind, sowie für die Diagnose einer frühen Erschöpfung der Eierstöcke. Es wird normalerweise in Kombination mit LH und anderen Hormonen verschrieben. Eine Studie zu FSH bei Frauen im gebärfähigen Alter sollte am 2.-3. Tag des Zyklus durchgeführt werden (der behandelnde Arzt hat nichts anderes verschrieben)..

Die Produktion von Follikel-stimulierendem Hormon erfolgt in Impulsen. Eine Freisetzung des Hormons dauert etwa 15 Minuten. Die Intervalle zwischen den Emissionen betragen 1-4 Stunden.

Im weiblichen Körper hat das Hormon eine stimulierende Wirkung auf die Reifung der Eierstockfollikel, ist an der Freisetzung von Östrogen beteiligt. Unter seinem Einfluss vergeht die erste Phase des Menstruationszyklus. Es heißt Folliculin. Während dieser Zeit tritt Follikelwachstum auf und Östradiol wird produziert. Ab einem bestimmten Punkt steigt der Hormonspiegel stark an, unter seinem Einfluss bricht der gereifte Follikel, ein Ei verlässt ihn.

Neugeborene haben eine hohe Konzentration dieses Hormons. Die FSH-Werte sinken bei Jungen im Alter von sechs Monaten und bei Mädchen im Alter von 1 bis 2 Jahren. Sie nimmt mit Beginn der Pubertät wieder zu. Gleichzeitig nehmen die Synthese von Sexualhormonen und die Reaktion der Sexualdrüsen auf ihre Wirkung zu.

Im Körper von Männern ist FSH ebenfalls vorhanden und erfüllt eine große Anzahl von Funktionen. Dieses Hormon ist an der Entwicklung von Samenkanälchen beteiligt, beeinflusst den Testosteronspiegel, stimuliert die Bildung von Spermien und deren Reifung. Bei erwachsenen Männern wird die FSH-Konzentration konstant gehalten. Abweichungen von der Norm weisen auf verschiedene Pathologien hin. Beispielsweise können erhöhte Hormonspiegel bei primärem Hodenversagen auftreten..

Auf nüchternen Magen (mindestens 8 und nicht mehr als 14 Stunden Fasten). Sie können Wasser ohne Gas trinken. Die Blutentnahme wird morgens von 8.00 bis 12.00 Uhr an 3-5 Tagen des Menstruationszyklus empfohlen, sofern vom behandelnden Arzt nicht anders angegeben

  • Angeborene chromosomale Pathologien;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  • Verletzung sexueller Funktionen;
  • Verletzung bei Kindern von Wachstum und Entwicklung;
  • Symptome der Pathologie der Hypophyse;
  • Hormontherapie.

FSH (FSH, Follikelstimulierendes Hormon, gonadotropes Glykoproteinhormon der Hypophyse) ist ein Hormon der Glykoproteingruppe, das für eine normale Funktion des Körpers erforderlich ist. Es wird von der Hypophyse produziert. Die Ergebnisse dieser Analyse werden verwendet, um das Stadium der hormonellen Regulationsstörung zu diagnostizieren. Eine Abnahme der FSH-Spiegel bei Vorhandensein einer Funktionsstörung des Hodens oder der Eierstöcke kann ein Hinweis auf eine Fehlfunktion des Hypothalamus oder der Hypophyse sein. Die Ursache für die erhöhten Raten kann die primäre Pathologie der Gonaden sein. Bei der Diagnose der Unfruchtbarkeit wird zusammen mit anderen Tests eine Studie zum gonadotropen Glykoproteinhormon der Hypophyse verschrieben. Ihre Ergebnisse werden in einem Komplex interpretiert..

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Diagnose der Wechseljahre in dem Untersuchungskomplex, in dem FSH enthalten ist. Nach den aktuellen Empfehlungen wird bei einem FSH von mehr als 10 eine Erschöpfung der Eierstockreserve beobachtet. Dies kann auch nach einer Eierstockoperation sowie bei vorzeitiger Erschöpfung der Eierstockreserve beobachtet werden. Vor der geplanten chirurgischen Behandlung der Eierstöcke wird empfohlen, sowohl FSH als auch AMH zu untersuchen.

Normalerweise wird FSH zusammen mit einer zusätzlichen Studie verschrieben - AMH, Antimuller-Hormon. Mit einem Anstieg der FSH wird eine Abnahme der AMH festgestellt, was zusammen das Syndrom der Erschöpfung der Eierstöcke oder den Beginn einer Menopause bestätigt.

Wichtig ist auch die Diagnose des Syndroms der polyzystischen Eierstöcke, auch als Diagnose der multifollikulären Eierstöcke bekannt. Während der Untersuchung wird nicht nur FSH überprüft, sondern auch das Verhältnis von LH zu FSH bewertet, was mit einem Anstieg von mehr als 2 auf eine Veränderung der Struktur der Eierstöcke und die Bildung von PCOS hinweist. Es ist zu beachten, dass FSH isoliert nur zur Diagnose der Wechseljahre verschrieben werden kann, obwohl ein kompetenterer Ansatz eine obligatorische Beurteilung der AMH impliziert.

In allen anderen Fällen wird FSH in Verbindung mit Indikatoren anderer Sexualhormone bewertet.

Nur ein Arzt kann die Ergebnisse der Studie interpretieren, eine Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben.

Die Ergebnisse von Labortests sind nicht das einzige Kriterium, das der behandelnde Arzt bei der Diagnose und Verschreibung einer geeigneten Behandlung berücksichtigt, und sollten in Verbindung mit Anamnese und den Ergebnissen anderer möglicher Untersuchungen, einschließlich instrumenteller Diagnosemethoden, berücksichtigt werden.
In der medizinischen Firma "LabQuest" können Sie sich während eines Termins oder telefonisch persönlich von einem Arzt des Dienstes "Doctor Q" beraten lassen.