Schilddrüsenhormone spenden Blut auf nüchternen Magen oder nicht

Wie man auf Schilddrüsenhormone getestet wird, ist eine häufige Frage, die Patienten stellen. Um ein verlässliches Ergebnis zu erhalten, müssen Sie die einfachen Regeln zur Vorbereitung auf die Studie befolgen.

Hormone, die von den Zellen des Follikelepithels der Schilddrüse synthetisiert werden, beeinflussen alle Arten von Stoffwechselprozessen im Körper, die Aktivität seiner Organe und Systeme. Daher ist das Ergebnis der Analyse auf Schilddrüsenhormone sehr wichtig, damit Sie sich ein Bild über die Funktionen des endokrinen Systems und den Stoffwechsel im Körper machen können.

Wie viel Analyse wird durchgeführt? Die Geschwindigkeit der Vorbereitung der Ergebnisse hängt vom Labor ab, in dem das Blut gespendet wird. In der Regel wird das Ergebnis innerhalb von 2–5 Tagen erstellt.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor?

Das Material für die Untersuchung von Schilddrüsenhormonen ist Blut aus einer Vene. Blut kann zu jeder Tageszeit gespendet werden: Obwohl der Spiegel der Schilddrüsenhormone normalerweise tagsüber schwankt, sind diese Schwankungen zu gering, um das Ergebnis der Analyse zu beeinflussen. Die meisten Labors nehmen jedoch erst morgens Blut zur Analyse.

In der Regel wird empfohlen, 8-12 Stunden vor der Blutentnahme nichts zu essen, obwohl es für die Analyse von Schilddrüsenhormonen nicht wichtig ist, ob Blut auf leeren Magen gespendet wird. Am Tag vor dem Test sind übermäßige körperliche Aktivität und emotionaler Stress kontraindiziert. Sie müssen versuchen, Stresssituationen zu vermeiden, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken..

Wenn zuvor Jod- oder Schilddrüsenhormonpräparate verschrieben wurden, sollte deren Verabreichung vorübergehend abgebrochen werden. Neuere Operationen und Strahlentherapien können ebenfalls das Ergebnis beeinflussen..

Wie viel Analyse wird durchgeführt? Die Geschwindigkeit der Vorbereitung der Ergebnisse hängt vom Labor ab, in dem das Blut gespendet wird. In der Regel wird das Ergebnis innerhalb von 2–5 Tagen erstellt.

Die Schilddrüse und die Hormone, die sie produziert

Die Schilddrüse befindet sich an der Vorderseite des Halses unterhalb des Schildknorpels des Kehlkopfes und besteht aus zwei Lappen, die sich auf beiden Seiten der Luftröhre befinden. Die Lappen sind durch einen kleinen Isthmus miteinander verbunden, in dem sich möglicherweise ein zusätzlicher Lappen befindet, der als Pyramide bezeichnet wird. Das durchschnittliche Gewicht der Schilddrüse bei Erwachsenen beträgt durchschnittlich 25 bis 30 g, und die Größe beträgt etwa 4 cm. Die Größe der Drüse kann unter dem Einfluss vieler Faktoren (Alter, Jodmenge im menschlichen Körper usw.) erheblich variieren..

Die Menge an Antikörpern gegen TPO (AT gegen TPO) wird während der Erstuntersuchung nur einmal bestimmt. Dieser Indikator ändert sich in Zukunft nicht mehr und muss daher nicht erneut analysiert werden.

Die Schilddrüse ist ein Organ der inneren Sekretion, ihre Funktion ist die Regulierung von Stoffwechselprozessen im Körper. Die strukturelle Einheit der Drüse sind die Follikel, deren Wände mit einem einschichtigen Epithel ausgekleidet sind. Follikelepithelzellen absorbieren Jod und andere Spurenelemente, die in den Blutkreislauf gelangen. Gleichzeitig wird in ihnen Thyreoglobulin gebildet - ein Vorläufer der Schilddrüsenhormone. Follikel sind mit diesem Protein gesättigt, und sobald der Körper ein Hormon benötigt, wird das Protein eingefangen und extrahiert. Beim Durchgang durch Thyreozyten (Schilddrüsenzellen) zerfällt Thyreoglobulin in zwei Teile: ein Tyrosinmolekül und Jodatome. Auf diese Weise wird Thyroxin (T4) synthetisiert, das 90% aller Schilddrüsenhormone ausmacht. Pro Tag werden 80–90 µg T4 ausgeschieden. Darüber hinaus produziert Eisen Triiodthyronin (T3) sowie das nicht jodierte Hormon Thyrocalcitonin.

Der Mechanismus, der es Ihnen ermöglicht, die Menge an Schilddrüsenhormonen auf einem konstanten Niveau zu halten, wird durch das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) gesteuert, das von der Hypophyse des Gehirns ausgeschüttet wird. TSH gelangt in den allgemeinen Blutkreislauf und interagiert mit dem Bereich auf der Oberfläche der Schilddrüsenzellen - dem Rezeptor. Durch die Wirkung auf den Rezeptor stimuliert und reguliert das Hormon die Produktion von Schilddrüsenhormonen nach dem Prinzip der negativen Rückkopplung: Wenn die Konzentration der Schilddrüsenhormone im Blut zu hoch wird, nimmt die Menge an TSH ab, die von der Hypophyse ausgeschüttet wird, mit einer Abnahme der T3- und T4-Spiegel nimmt auch die Menge an TSH zu, wodurch die Sekretion von Schilddrüsenhormonen stimuliert wird.

Thyroxin

T4 zirkuliert sowohl in freier als auch in gebundener Form im Blutkreislauf. Um in die Zelle zu gelangen, bindet T4 an Transportproteine. Die Fraktion eines ungebundenen Proteinhormons wird als freies Hormon T4 (FT4) bezeichnet. In seiner freien Form ist das Hormon biologisch aktiv.

Es ist nicht sinnvoll, die gemeinsamen Hormone T4 und T3 sowie die freien Hormone T4 und T3 gleichzeitig zu verabreichen. Die Analyse erfolgt in der Regel nur für freie Fraktionen.

Thyroxin fördert den Stoffwechsel, wirkt fettverbrennend, beschleunigt die Sauerstoffversorgung von Organen und Geweben, beeinflusst das Zentralnervensystem und das Herz-Kreislauf-System, erhöht die Glukoseabsorption, erhöht den Blutdruck und die Herzfrequenz, die motorische und mentale Aktivität, stimuliert die Bildung von Erythropoetin und beeinflusst die Funktion der inneren Organe.

Triiodothyronin

Der Hauptteil (etwa 80% der Gesamtmenge) von Triiodthyronin (T3) entsteht durch Deiodierung von Thyroxin in peripheren Geweben. Während des Zerfalls von T4 wird ein Iodatom von diesem abgespalten, wodurch das T3-Molekül drei Iodatome enthält. Eine kleine Menge Triiodthyronin wird von der Schilddrüse ausgeschieden. Das Hormon gelangt in den allgemeinen Blutkreislauf und bindet an Albumin- und Präalbuminmoleküle. Trägerproteine ​​transportieren T3 zu den Zielorganen. Ein erheblicher Teil des Hormons befindet sich in Verbindungen mit Proteinen im Blut, ein kleiner Teil davon verbleibt in einer Form, die nicht mit Proteinen zusammenhängt, im Blut - es wird freies Triiodthyronin (FT3) genannt. Gesamt-T3 besteht aus einer proteingebundenen und freien Fraktion. Aktiv, d.h. Regulierung der Arbeit von Organen und Geweben, ist frei T3.

Die hormonelle Aktivität von Triiodthyronin ist dreimal höher als die von Thyroxin. T3 ist verantwortlich für die Aktivierung von Stoffwechselprozessen, stimuliert den Energiestoffwechsel, steigert die Nerven- und Gehirnaktivität, stimuliert die Herzaktivität, aktiviert Stoffwechselprozesse im Herzmuskel und im Knochengewebe, erhöht die allgemeine Erregbarkeit der Nerven und beschleunigt den Stoffwechsel. Der Gesamt-T3-Spiegel kann bei übermäßigem Verzehr von Fetten und kohlenhydratreichen Lebensmitteln ansteigen und bei kohlenhydratarmer Ernährung oder Hunger abnehmen.

Bei der Erstuntersuchung der Schilddrüse müssen Sie keine Analyse auf Thyreoglobulin durchführen. Dies ist ein spezifischer Test, der nur Patienten mit bestimmten Pathologien verschrieben wird..

Calcitonin

Calcitonin ist ein Peptidhormon, das in parafollikulären Zellen der Schilddrüse synthetisiert wird. Die Hauptfunktionen von Calcitonin sind mit dem Austausch von Calcium im Körper verbunden. Dieses Hormon hat eine antagonistische Wirkung auf das Nebenschilddrüsenhormon, das von den Nebenschilddrüsen produziert wird und auch am Kalziumstoffwechsel beteiligt ist. Nebenschilddrüsenhormon fördert die Freisetzung von Kalzium aus dem Knochengewebe und dessen Freisetzung in das Blut, und Calcitonin reduziert im Gegenteil den Kalziumspiegel im Blut und erhöht seinen Gehalt in den Knochen.

Calcitonin dient als Tumormarker, daher werden alle Patienten mit Schilddrüsen darauf getestet. Ein Anstieg des Hormonspiegels kann auf die Entwicklung von medullärem Schilddrüsenkrebs hinweisen. Der Tumor bei dieser Krankheit wird aus Drüsenzellen vom Typ C gebildet, die aktiv Calcitonin produzieren, weshalb er häufig als C-Zellkrebs bezeichnet wird..

Schilddrüsenhormone im Körper erfüllen folgende Funktionen:

  • Kontrolle der Thermoregulation, der Intensität des Sauerstoffverbrauchs durch Gewebe;
  • zur Organisation des Atmungszentrums beitragen;
  • den Jodstoffwechsel regulieren;
  • die Erregbarkeit des Herzens beeinflussen (inotroper und chronotroper Effekt);
  • Erhöhung der Anzahl von beta-adrenergen Rezeptoren in Lymphozyten, Fettgewebe, Skelett- und Herzmuskeln;
  • regulieren die Synthese von Erythropoetin, stimulieren die Erythropoese;
  • Erhöhung der Sekretionsrate von Verdauungssäften und der Motilität des Magen-Darm-Trakts;
  • an der Synthese aller Strukturproteine ​​des Körpers teilnehmen.

Schilddrüsenantikörper

Antikörper (Immunglobuline) sind Proteine, die von Zellen des Immunsystems synthetisiert werden, um Fremdstoffe zu identifizieren und zu neutralisieren. Ein Versagen des Immunsystems führt dazu, dass Antikörper gegen gesundes Gewebe Ihres eigenen Körpers produziert werden.

Bei der Erstuntersuchung wird keine Analyse auf Antikörper gegen TSH-Rezeptoren durchgeführt (außer wenn die Tests durchgeführt werden, um eine Thyreotoxikose zu bestätigen oder auszuschließen)..

In der Schilddrüse können Antikörper gegen das Schilddrüsenenzym Schilddrüsenperoxidase (TPO), Thyreoglobulin (TG) und den Schilddrüsen-stimulierenden Hormonrezeptor auftreten. Dementsprechend werden Antikörper gegen Thyroperoxidase (in der Testform als AT gegen TPO, Antikörper gegen TPO angegeben), gegen Thyreoglobulin (Bezeichnung gegen AT gegen TG, Antikörper gegen TG) und gegen den TSH-Rezeptor (Antikörper gegen rTTG, Antikörper gegen rTTG) in der klinischen Praxis bestimmt..

Antikörper gegen TPO sind bei 7–10% der Frauen und 3-5% der Männer erhöht. In einigen Fällen führt eine Zunahme der Antikörper gegen TPO nicht zu Krankheiten und manifestiert sich in keiner Weise, in anderen Fällen führt dies zu einer Abnahme des T4- und T3-Hormonspiegels und zur Entwicklung damit verbundener Pathologien. Es wurde nachgewiesen, dass in Fällen, in denen die Antikörper gegen TPO erhöht sind, eine Schilddrüsenfunktionsstörung 4-5-mal häufiger auftritt. Daher wird ein Bluttest auf Antikörper als Hilfstest bei der Diagnose von entzündlichen Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse (z. B. Autoimmunthyreoiditis und diffusem toxischem Kropf) verwendet..

Welche Indikatoren werden während der Studie ermittelt?

Je nach Zweck der Studie kann der Hormonsatz in der Analyse unterschiedlich sein. In der Regel erstellt der Arzt selbst eine Liste der notwendigen Indikatoren, wenn er eine Analyse verschreibt.

Für die Erstanalyse, die bei Vorliegen von Beschwerden oder Symptomen durchgeführt wird, die auf eine mögliche Pathologie der Schilddrüse hinweisen, und bei einer geplanten Untersuchung werden folgende Indikatoren ermittelt:

  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH);
  • T4 frei;
  • T3 frei;
  • Antikörper gegen TPO.

Wenn die Analyse aufgrund eines Verdachts auf Thyreotoxikose verschrieben wird, wird Folgendes festgestellt:

  • TTG;
  • T3 frei;
  • T4 frei;
  • Antikörper gegen TPO;
  • Antikörper gegen TSH-Rezeptoren.

Wenn die Untersuchung durchgeführt wird, um die Wirksamkeit der Behandlung von Hypothyreose mit Thyroxin zu beurteilen, sollten T4-frei und TSH gegeben werden.

  • TTG;
  • T4 frei;
  • T3 frei;
  • Antikörper gegen TPO;
  • Calcitonin.

Sie müssen keinen Calcitonin-Test erneut durchführen, wenn der Patient ab dem Zeitpunkt der letzten Untersuchung dieses Indikators keine neuen Knoten in der Schilddrüse hatte.

Nach der Operation zur Entfernung des Tumors bei medullärem Schilddrüsenkrebs:

  • TTG;
  • T4 frei;
  • Calcitonin;
  • CEA (embryonales Krebsantigen).
  • TTG;
  • T4 frei;
  • T3 frei;
  • Antikörper gegen TPO.

Regeln für die Durchführung eines Schilddrüsenhormon-Tests

Bei der Analyse von Schilddrüsenhormonen sollten verschiedene Regeln beachtet werden:

  • Der Gehalt an Antikörpern gegen TPO (AT gegen TPO) wird während der Erstuntersuchung nur einmal bestimmt. In Zukunft ändert sich dieser Indikator nicht, daher ist es nicht erforderlich, ihn erneut zu analysieren.
  • Es ist nicht sinnvoll, die gemeinsamen Hormone T4 und T3 und die freien Hormone T4 und T3 gleichzeitig zu verabreichen. Die Analyse erfolgt in der Regel nur für freie Fraktionen;
  • Bei der Erstuntersuchung der Schilddrüse ist keine Analyse auf Thyreoglobulin erforderlich. Dies ist ein spezifischer Test, der nur Patienten mit bestimmten Pathologien (z. B. mit papillärem Schilddrüsenkrebs) verschrieben wird.
  • Bei der Erstuntersuchung wird auch keine Analyse auf Antikörper gegen TSH-Rezeptoren durchgeführt (außer wenn die Tests durchgeführt werden, um eine Thyreotoxikose zu bestätigen oder auszuschließen).
  • Sie müssen keinen Calcitonin-Test erneut durchführen, wenn der Patient ab dem Zeitpunkt der letzten Untersuchung dieses Indikators keine neuen Knoten in der Schilddrüse hatte.

Normen der Schilddrüsenhormone

Die Raten der Schilddrüsenhormonspiegel können je nach Labor, in dem die Analyse durchgeführt wird, und Maßeinheiten erheblich variieren.

Normen des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH):

  • Kinder unter 6 Jahren - 0,6–5,95 µIU / ml;
  • 7–11 Jahre alt - 0,5–4,83 μIU / ml;
  • 12-18 Jahre alt - 0,5-4,2 μIU / ml;
  • über 18 Jahre alt - 0,26-4,1 μIU / ml;
  • während der Schwangerschaft - 0,20-4,50 μIU / ml.

In der Regel wird empfohlen, 8-12 Stunden vor der Blutentnahme nichts zu essen, obwohl es für die Analyse von Schilddrüsenhormonen nicht wichtig ist, ob Blut auf leeren Magen gespendet wird.

Die Normen für freies T4 (Thyroxin) im Blut hängen auch vom Alter ab:

  • 1-6 Jahre - 5,95-14,7 nmol / l;
  • 5–10 Jahre - 5,99–13,8 nmol / l;
  • 10-18 Jahre - 5,91-13,2 nmol / l;
  • erwachsene Männer: 20–39 Jahre –– 5,57–9,69 nmol / l, älter als 40–5,32–10 nmol / l;
  • erwachsene Frauen: 20–39 Jahre - 5,92–12,9 nmol / l; über 40–4,93–12,2 nmol / l;
  • während der Schwangerschaft - 7,33-16,1 nmol / l.

Normale Werte für freies T3 liegen im Bereich von 3,5–8 pg / ml (oder 5,4–12,3 pmol / l)..

Die Calcitonin- und Antikörperraten sind praktisch unabhängig von Alter und Geschlecht. Der normale Calcitoninspiegel beträgt 13,3–28,3 mg / l, Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase - weniger als 5,6 U / ml, Antikörper gegen Thyreoglobulin - 0–40 IE / ml.

Antikörper gegen TSH-Rezeptoren:

  • negativ - ≤ 0,9 U / L;
  • zweifelhaft - 1,0 - 1,4 U / L;
  • positiv -> 1,4 U / L..

Abweichungen von der Norm

Abweichungen der Konzentration von Schilddrüsenhormonen im Blut von der Norm können Anzeichen einer Pathologie sein, jedoch kann nur ein Spezialist dies genau bestimmen, der alle Indikatoren berücksichtigt und sie mit den Ergebnissen zusätzlicher Studien und klinischer Anzeichen korreliert.

Eine Abnahme des Schilddrüsenhormonspiegels führt zu Symptomen einer Hypothyreose:

  • Müdigkeit, Lethargie;
  • Gedächtnisstörung, Schwächung der Intelligenz;
  • Lethargie, Lethargie der Sprache;
  • Stoffwechselstörung, Gewichtszunahme;
  • Muskelschwäche;
  • Osteoporose;
  • Gelenkschmerzen
  • niedrigere Herzfrequenz;
  • koronare Herzerkrankung;
  • Druckreduzierung;
  • schlechte Kältetoleranz;
  • Trockenheit und Blässe der Haut, Hyperkeratose im Bereich der Ellbogen, Knie und Fußsohlen
  • Schwellung, Schwellungen im Gesicht und am Hals;
  • Übelkeit;
  • verlangsamte den Magen-Darm-Trakt, übermäßige Gasbildung;
  • verminderte sexuelle Funktion, Impotenz;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Parästhesie;
  • Krämpfe.

Am Tag vor dem Test sind übermäßige körperliche Aktivität und emotionaler Stress kontraindiziert. Sie müssen versuchen, Stresssituationen zu vermeiden, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken..

Die Ursache der erworbenen Hypothyreose kann eine chronische Autoimmunthyreoiditis oder eine iatrogene Hypothyreose sein. Schwerer Jodmangel, der Einsatz bestimmter Medikamente und zerstörerische Prozesse im Hypothalamus-Hypophysen-Bereich können zu einer Abnahme des Schilddrüsenhormonspiegels führen..

Überschüssige Schilddrüsenhormone können zu einer Beeinträchtigung des Energiestoffwechsels und zu Schäden an der Nebenniere führen.

Bei einem signifikanten Anstieg des Schilddrüsenhormonspiegels im Blut entwickelt sich eine Hyperthyreose (Thyreotoxikose) mit folgenden Symptomen:

  • häufige Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Übererregbarkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • schlechte Hitzetoleranz;
  • Schwitzen
  • schneller Gewichtsverlust mit erhöhtem Appetit;
  • eingeschränkt Glukose verträglich;
  • Durchfall;
  • häufiges Wasserlassen
  • Verletzung der Bildung von Galle und Verdauung;
  • Muskelzittern, Handzittern;
  • Tachykardie;
  • arterieller Hypertonie;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Verletzung der Potenz;
  • Augenerkrankungen: Exophthalmus (bukkales Auge), seltene Blinkbewegungen, Tränenfluss, Augenschmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit der Augen, Schwellung der Augenlider.

Die Entwicklung eines diffusen oder knotentoxischen Kropfes und einer subakuten Entzündung des Drüsengewebes unter dem Einfluss von Virusinfektionen kann zu einer erhöhten Aktivität der Schilddrüsenhormone führen. Symptome einer Hyperthyreose können durch einen Hypophysentumor mit übermäßiger TSH-Produktion, gutartigen Tumoren in den Eierstöcken, übermäßiger Jodaufnahme und unkontrolliertem Gebrauch von Arzneimitteln mit Schilddrüsenhormonen verursacht werden.

Blut kann zu jeder Tageszeit gespendet werden: Obwohl der Spiegel der Schilddrüsenhormone normalerweise tagsüber schwankt, sind diese Schwankungen zu gering, um das Ergebnis der Analyse zu beeinflussen.

Zusätzliche Studien bei Abweichung der Analyseergebnisse von der Norm

Für Abweichungen des Schilddrüsenhormonspiegels von der Norm wird eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben, die je nach Indikation Folgendes umfassen kann:

  1. Ultraschall der Schilddrüse ist die informativste Methode, mit der Sie den Ort, die Größe, das Volumen und das Gewicht der Drüse, ihre Struktur und Symmetrie der Lappen bestimmen können. Mit ihrer Hilfe berechnen sie die Blutversorgung, bestimmen die Struktur und Echogenität von Geweben, bestimmen das Vorhandensein von fokalen oder diffusen Formationen (Knoten, Zysten oder Verkalkungen)..
  2. Durch Röntgenuntersuchung der Hals- und Brustorgane können onkologische Erkrankungen der Schilddrüse und das Vorhandensein von Lungenmetastasen bestätigt oder ausgeschlossen werden.
  3. Computer- oder Magnetresonanztomographie der Schilddrüse - Methoden, mit denen Sie ein volumenschichtiges Bild des Organs erhalten und eine gezielte Biopsie der Knoten durchführen können.
  4. Schilddrüsenbiopsie - Entfernung einer mikroskopischen Gewebestelle zur Analyse mit anschließender mikroskopischer Untersuchung.
  5. Die Szintigraphie ist eine Studie mit radioaktiven Isotopen. Die Methode ermöglicht es, die funktionelle Aktivität von Geweben zu bestimmen.

Ist es möglich, Blut ohne morgendliche Qual zu spenden?

Gut schlafen und essen

Keiner meiner Freunde macht gerne eine Blutuntersuchung. Es tut weh und im Allgemeinen Stress: Sie müssen weder Licht noch Morgengrauen aufstehen, und das Frühstück ist verboten. Ich sage Ihnen, warum diese Opfer gebraucht werden und was passiert, wenn Sie heimlich Morgenkaffee vom Laborassistenten trinken.

Biologe, 5 Jahre in einem klinischen diagnostischen Labor gearbeitet

Warum Blut spenden, wird am Morgen gerufen?

Für Ärzte ist es bequemer, Tests zu vergleichen. Tagsüber ändern sich das Verhältnis von roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen [1] und die Aktivität bestimmter Hormone [2] im Blut. Die Ergebnisse derselben Analyse, die morgens und abends von derselben Person durchgeführt wurden, sind unterschiedlich.

Um solche Verwirrung zu vermeiden, stimmten die staatlichen Laboratorien zu, am Morgen Blut zu entnehmen, und die Ärzte wissen davon. Daher kann die Analyse einer Person in einem Labor mit der wiederholten Analyse derselben Person in einem anderen Labor verglichen werden.

Für Laboratorien ist es bequemer, Blutproben zur Analyse zu senden. Die Genauigkeit der Analyse hängt von der Lagerzeit der Blutprobe ab. Wenn beispielsweise Blutgerinnungsfaktoren in einer Probe bestimmt werden müssen und diese länger als 4 bis 6 Stunden gelagert wird, sind die Ergebnisse unzuverlässig [3]..

Die Laboratorien einigten sich auf die Logistik: Von 8 bis 10 Uhr morgens sammeln die Krankenschwestern Blut, und um 11 Uhr treffen Kuriere ein und entnehmen die Proben zur Analyse. Wenn die Analyse vor 12 Uhr eintrifft, weiß der Labortechniker mit Sicherheit, dass sich das Blut nicht verschlechtert hat.

Eine Blutspende am Morgen ist optional

Wenn Sie versehentlich gefrühstückt haben, können Sie einige Stunden warten und dann eine Analyse bestehen.

Das Problem ist, dass in staatlichen Kliniken zu diesem Zeitpunkt der Behandlungsraum nicht mehr funktioniert und es einfach nicht möglich ist, Blut zu spenden.

Private Labors machen den ganzen Tag Tests. Wenn Sie jedoch dieselbe Analyse wiederholen müssen, müssen Sie zur gleichen Zeit ins Labor kommen, wenn Sie die erste Analyse bestanden haben.

Warum es verboten ist, vor der Analyse zu essen?

Um Diabetes nicht zu verpassen. Störungen des Glukosestoffwechsels weisen auf schwerwiegende Erkrankungen wie Diabetes mellitus hin [2]. Die Analyse hilft, sie zu erkennen. Aber nach dem Essen steigt der Blutzuckerspiegel. Aber es ist unmöglich vorherzusagen, wie viel: Jemand isst lieber eng und jemand braucht eine Tasse Kaffee. Um kranke von gesunden Menschen zu unterscheiden, wird die Nüchternglukose gemessen. Die Forscher fanden heraus, dass die Grenzen der normalen Nüchternglukose für alle gesunden Menschen gleich sind: 3,5-5,5 mmol / l [7].

Um den Eisenmangel nicht zu verpassen. Menschen bekommen Eisen nur aus Lebensmitteln. Daher hängt seine Menge im Blut sehr stark von der Zeit der letzten Mahlzeit ab. Wenn Sie eine Stunde vor der Analyse essen, ist die Eisenmenge im Blut signifikant höher als auf nüchternen Magen. Daher kann es sein, dass der Arzt bei einer Person keine Anämie bemerkt - einen Eisenmangel.

Um den hormonellen Hintergrund nicht zu verzerren. Die Verdauung stimuliert die Synthese mehrerer Hormone. Zum Beispiel Insulin, dessen Aktivität zunimmt, wenn Glukose in den Blutkreislauf gelangt [4]. Studien haben gezeigt, dass sich die Spiegel von Schilddrüsenhormonen [5] und Testosteron [6] auch ändern können, wenn eine Person kurz vor dem Besuch des Labors gegessen hat. Daher sollten Hormontests ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt werden.

Fette nicht stören. Käse, Sahne, Schweinefleisch und Butter enthalten viele Fette. Wenn Sie diese Lebensmittel zum Frühstück essen, tritt eine Lipämie auf - ein Zustand, bei dem das Blut 3-6 Stunden nach dem Essen durch Fettsäuren trüb wird. Dies macht es schwierig, genaue Blutuntersuchungen durchzuführen..

Lesen Sie auch

Und wenn ich singe, ist es sehr beängstigend?

Nein. Das Maximum, das Sie bedroht, besteht darin, die Analyse erneut durchzuführen (und etwas mehr Geld auszugeben, wenn es bezahlt wird)..

Im Allgemeinen hängt Ihr Recht auf ein ruhiges Frühstück von der Art der Analyse ab. Es gibt solche, die das Essen nicht beeinflusst. Zum Beispiel Tests auf Cholesterin und Lipide. Früher war es so, dass sie ausschließlich auf leeren Magen eingenommen werden sollten. Laut neuen dänischen, amerikanischen und kanadischen Studien ist das Niveau dieser Indikatoren nach dem Essen jedoch nahezu unverändert..

Es gibt solche, für die ein 12-Stunden-Fasten unbedingt erforderlich ist: Dies sind Tests für den Kohlenhydratstoffwechsel [2], Tests für Anämie und Blutgerinnung. Und schon erwähnte Hormone.

Das Verständnis der Arten von Analysen ist jedoch Sache von Ärzten und Laborassistenten. Für den Patienten ist es einfacher, sich an eine einfache Regel zu erinnern: Jede Analyse ist immer besser, wenn man einen leeren Magen nimmt. Jedoch…

Manchmal kann man frühstücken

Britische und amerikanische Ärzte glauben, dass strenge diätetische Einschränkungen überhaupt nicht erforderlich sind. Wenn einige Stunden vor einer klinischen Blutuntersuchung oder Analyse auf Enzyme und Proteine ​​liegen, hat dies keinen Einfluss auf die Ergebnisse.

Die Hauptsache ist, süße und fetthaltige Lebensmittel zu vermeiden [4].