Charakteristik, Norm und Abweichungen von TTG, T3 und T4

Die Schilddrüse im menschlichen Körper hat die Funktion, biologisch aktive Verbindungen zu synthetisieren. TTG, T3, T4 - Hormone, die für die Prozesse des Energieaustauschs, der Sauerstoffversorgung der Zellen, des Wachstums und der normalen Funktion von Organen und Geweben verantwortlich sind.

Was ist der Unterschied zwischen Hormonen

TSH ist ein Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, das die Schilddrüse reguliert und die Synthese von Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) steuert, die von der vorderen Hypophyse produziert werden. TSH beeinflusst die Intensität der Schilddrüse.

Eine beeinträchtigte Funktion der Hypophyse führt zu einer Abnahme oder Erhöhung des Spiegels des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons im Blut. Eine geringe Konzentration von Molekülen führt zu einer Hyperthyreose (übermäßige Produktion von Schilddrüsenhormonen), wobei sich ein erhöhter Gehalt an Hypothyreose entwickelt (unzureichende Synthese)..

Schilddrüsenfollikelzellen produzieren und geben das Hormon Thyroxin (T4), das 4 Jodmoleküle enthält, in den Blutkreislauf ab. Triiodothyronin (T3) wird unter dem Einfluss von TPO (Thyroperoxidase) durch Abspaltung eines Iodmoleküls von Thyroxin (T4) gebildet. 5-10% des Hormons T3, das die Schilddrüse selbständig produziert. Im Blutkreislauf binden die Moleküle der Verbindung an plasmatransportierende Proteine ​​(Thyroxin-bindendes Globulin (TSH), Transthyretin (TSPA) und Albumin)..

Schilddrüsenhormone zirkulieren zu 99% in einem gebundenen Zustand.

T4 (Thyroxin) wird von der Schilddrüse in großen Mengen (90%) produziert, T3 (Triiodthyronin) wirkt sich jedoch aktiv auf die Funktion aller menschlichen Organe und Systeme aus..

Die Hauptaufgabe der Schilddrüsenhormone T3 und T4 besteht darin, das Wachstum und die richtige Entwicklung des Körpers zu stimulieren. Bei normaler Funktion der Schilddrüse wirken sich biologisch aktive Verbindungen positiv auf die Funktion des Gehirns aus und lösen Denkprozesse aus. Triiodothyronin und Thyroxin helfen, das Blut von schädlichen Substanzen zu reinigen, beschleunigen den Proteinstoffwechsel, sind für die Regeneration des Knochengewebes verantwortlich und unterstützen die Wärmeübertragung.

Eine Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone - eine Aufschlüsselung der Ergebnisse (was eine Zunahme oder Abnahme jedes Indikators bedeutet): Thyrotropes Hormon (TSH), Triiodthyronin (T3), Thyroxin (T4), Thyreoglobulin, Calcitonin usw..

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Während der Analyse von Schilddrüsenhormonen werden eine Reihe ihrer Hormone und andere Indikatoren bestimmt. Berücksichtigen Sie die Bedeutung jedes Schilddrüsenhormons bei der Diagnose von Erkrankungen dieses Organs und die Interpretation einer Abnahme oder Zunahme ihrer Konzentration im Blut.

Gewöhnliches Thyroxin (T4)

Wird auch als Tetraiodthyronin bezeichnet, da es 4 Jodmoleküle enthält und ein Indikator für die funktionelle Aktivität der Schilddrüse ist, dh für ihre Arbeit. Thyroxin wird von der Schilddrüse aus der Tyrosinaminosäure synthetisiert, indem Jodmoleküle daran gebunden werden. Die Aktivität des Schilddrüsensynthesevorgangs in der Schilddrüse wird durch das Schilddrüsenstimulierende Hormon (TSH) gesteuert, und dementsprechend sind die Spiegel von Thyroxin und TSH miteinander verbunden. Wenn der Thyroxinspiegel im Blutserum ansteigt, wirkt sich dies auf die Zellen der Adenohypophyse aus, und dann nimmt die TSH-Sekretion ab, wodurch die Schilddrüse nicht stimuliert wird und die Produktion von Thyroxin ebenfalls abnimmt. Und wenn der Thyroxinspiegel im Blut sinkt, führt dies zu einer Erhöhung der TSH-Sekretion durch die Adenohypophyse, wodurch die Schilddrüse einen Reiz erhält und beginnt, mehr Thyroxin zu produzieren, um ihre Konzentration im Blutkreislauf wieder normal zu machen.

Die Bestimmung der Gesamtthyroxinkonzentration wird hauptsächlich zur Diagnose von Hyperthyreose und Hypothyreose sowie zur Überwachung der Wirksamkeit der Therapie bei Schilddrüsenerkrankungen verwendet. Selbst ein normaler Thyroxinspiegel im Blut bedeutet jedoch nicht, dass mit der Schilddrüse alles in Ordnung ist. Schließlich können bei endemischem Kropf, einer latenten Form der Hypothyreose oder Hyperthyreose, normale Thyroxinkonzentrationen beobachtet werden.

Mit der Konzentration des gesamten Thyroxins im Blut ist die Bestimmung der Menge an freien (aktiven) und gebundenen (inaktiven) Proteinfraktionen von Thyroxin gemeint. Der größte Teil des gesamten Thyroxins ist eine Fraktion, die mit Proteinen assoziiert ist, die funktionell inaktiv sind, dh Organe und Gewebe nicht beeinflussen, sondern im systemischen Kreislauf zirkulieren. Die inaktive Thyroxinfraktion gelangt in Leber, Nieren und Gehirn und bildet dort das zweite Schilddrüsenhormon - Triiodthyronin (T3), das aus dem Gewebe in den Blutkreislauf zurückkehrt. Ein kleiner Teil des aktiven Thyroxins wirkt auf Organe und Gewebe und liefert somit die Wirkung von Schilddrüsenhormonen. Bei der Bestimmung des Gesamtthyroxins wird jedoch die Konzentration beider Fraktionen bestimmt.

Die Konzentration von Thyroxin im Blut während des Tages und des Jahres ist nicht gleich, sie variiert, aber innerhalb normaler Grenzen. Die maximale Konzentration von Gesamtthyroxin im Blut wird also von 8 bis 12 Uhr morgens und die minimale von 23 bis 3 Stunden beobachtet. Darüber hinaus erreicht der T4-Gehalt im Blut von September bis Februar sein Maximum und im Sommer das Minimum. Während der Schwangerschaft bei Frauen steigt die Thyroxinkonzentration im Blut ständig an und erreicht im dritten Trimester (27 - 42 Wochen) ein Maximum..

Normalerweise beträgt der Gesamtgehalt an Thyroxin im Blut bei erwachsenen Männern 59 bis 135 nmol / l, bei erwachsenen Frauen 71 bis 142 nmol / l, bei Kindern unter 5 Jahren 93 bis 213 nmol / l, bei Kindern zwischen 6 und 10 Jahren 83 Jahre - 172 nmol / l und bei Jugendlichen über 11 Jahre - 72 - 150 nmol / l. Bei schwangeren Frauen steigt der Thyroxinspiegel im Blut auf 117 - 181 nmol / l.

Eine Erhöhung der Gesamtkonzentration an Thyroxin im Blut ist charakteristisch für folgende Zustände:

  • Hyperthyreose;
  • Thyreotoxikose;
  • Akute Thyreoiditis (nicht immer);
  • Hepatitis;
  • Primäre biliäre Zirrhose;
  • Fettleibigkeit;
  • Geisteskrankheit
  • Lokalisiertes Adenom;
  • Akute intermittierende Porphyrie;
  • Familiäre dysalbuminämische Hypertoxinämie;
  • Einnahme von Thyroxinpräparaten;
  • Erhöhte Spiegel an Thyroxin-bindendem Globulin;
  • Schwangerschaft.

Eine Abnahme der Gesamtkonzentration von Thyroxin im Blut ist charakteristisch für die folgenden Zustände:
  • Hypothyreose;
  • Panhypopituitarismus;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • Jodmangel;
  • Hohe körperliche Aktivität;
  • Nephrotisches Syndrom;
  • Chronische Lebererkrankung;
  • Ernährungs- und Verdauungsstörungen;
  • Protein mit niedriger Thyroxinbindung.

Thyroxin frei (T4 frei)

Dies ist ein Teil des gesamten Thyroxins, der in freier Form im Blut zirkuliert, die nicht mit Blutproteinen assoziiert ist. Es ist freies Thyroxin, das die Wirkung dieses Schilddrüsenhormons auf alle Organe im Körper bewirkt, dh die Produktion von Wärme und Sauerstoff im Gewebe erhöht, die Synthese von Vitamin A in der Leber verbessert, die Konzentration von Cholesterin und Triglyceriden im Blut verringert, den Stoffwechsel beschleunigt, das Gehirn stimuliert usw. d.

Da freies Thyroxin die biologischen Wirkungen dieses Hormons liefert, spiegelt die Bestimmung seiner Konzentration die funktionelle Lebensfähigkeit der Schilddrüse genauer und zuverlässiger wider als die Konzentration von Gesamtthyroxin und freiem Triiodthyronin.

Die Konzentration an freiem Thyroxin wird hauptsächlich zur Diagnose einer verbesserten oder geschwächten Schilddrüsenfunktion sowie zur Überwachung der Wirksamkeit der Therapie bei Schilddrüsenerkrankungen bestimmt.

Normalerweise beträgt der Gehalt an freiem Thyroxin im Blut bei erwachsenen Männern und Frauen 10 bis 35 pmol / l und bei Kindern unter 20 Jahren 10 bis 26 pmol / l. Während der Schwangerschaft über einen Zeitraum von 1 bis 13 Wochen sinkt der Gehalt an freiem Thyroxin auf 9 bis 26 pmol / l und nach 13 bis 42 Wochen auf 6 bis 21 pmol / l.

Eine Erhöhung der Konzentration von freiem Thyroxin im Blut ist charakteristisch für folgende Zustände:

  • Hyperthyreose;
  • Hypothyreose mit Thyroxintherapie;
  • Akute Thyreoiditis;
  • Fettleibigkeit;
  • Hepatitis.

Eine Abnahme der Konzentration von freiem Thyroxin im Blut ist charakteristisch für folgende Zustände:
  • Hypothyreose;
  • Hypothyreose während der Triiodthyronin-Therapie;
  • Schwerer Jodmangel;
  • Schwangerschaft;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • Panhypopituitarismus;
  • Hohe körperliche Aktivität;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Eine Diät mit einer kleinen Menge Protein;
  • Nephrotisches Syndrom.
Mehr zu Thyroxin

Triiodothyronin insgesamt (T3)

Es ist ein Schilddrüsenhormon, das seine funktionelle Aktivität und seinen Zustand widerspiegelt. Übliches Triiodthyronin umfasst die Bestimmung der Menge an gebundenen (inaktiven) und freien (aktiven) Hormonfraktionen, die im systemischen Kreislauf zirkulieren. Freies T3 liefert alle biologischen Wirkungen des Hormons auf den Körper, und das damit verbundene T3 ist eine Art Reserve, die immer in einen aktiven Zustand versetzt werden kann..

Triiodothyronin wird in der Schilddrüse (20% der Gesamtmenge) und in den Geweben der Nieren, der Leber und des Gehirns (80% der Gesamtmenge) gebildet. Der T3-Spiegel im Blut wird durch das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) nach dem Prinzip der negativen Rückkopplung reguliert. Das heißt, wenn der T3-Spiegel im Blut steigt, wirkt er auf die Hypophyse, die beginnt, eine kleine Menge TSH zu synthetisieren, wodurch die Schilddrüse nicht aktiviert wird und weniger Hormone produziert. Wenn der T3-Spiegel im Blut abnimmt, reagiert die Hypophyse auch darauf mit einer erhöhten Produktion von TSH, die wiederum die Schilddrüse stimuliert und beginnt, aktiv Hormone zu produzieren. Wenn der T3-Spiegel im Blut wieder ansteigt, hemmt dies folglich die Synthese von TSH und verringert die Aktivität der Schilddrüse usw..

Die Konzentration von Triiodthyronin im Blut schwankt das ganze Jahr über innerhalb normaler Grenzen. Die Höchstwerte für T3 im Blut liegen also im Zeitraum von September bis Februar und die Mindestwerte - im Sommer.

Normalerweise liegt der Gesamtgehalt an Triiodthyronin im Blut bei Kindern zwischen 1,45 und 4,14 nmol / l bei erwachsenen Frauen und Männern im Alter von 20 bis 50 Jahren - 1,08 bis 3,14 nmol / l bei Erwachsenen über 50 Jahren - 0 62-2,79 nmol / l. Bei schwangeren Frauen steigt die T3-Konzentration von der 17. Woche bis zur Geburt auf 1,79 - 3,80 nmol / l.

Ein Anstieg der Konzentration von Gesamt-Triiodthyronin im Blut wird unter folgenden Bedingungen beobachtet:

  • Hyperthyreose (in 60 - 80% der Fälle aufgrund der Basedova-Krankheit);
  • T3 Thyreotoxikose;
  • TTG-unabhängige Thyreotoxikose;
  • Thyrotropinom;
  • Thyreotoxisches Schilddrüsenadenom;
  • Hyperthyreose während der Behandlung;
  • Anfängliches Schilddrüsenversagen;
  • T4-resistente Hypothyreose;
  • Schilddrüsenhormonresistenzsyndrom;
  • Jodmangel Kropf;
  • Postpartale Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Schwangerschaft;
  • Chorionkarzinom;
  • Myelom mit einem hohen IgG-Spiegel;
  • Nephrotisches Syndrom;
  • Chronische Lebererkrankung;
  • Fettleibigkeit;
  • Hämodialyse;
  • Systemische Erkrankungen des Bindegewebes (Lupus erythematodes, Sklerodermie usw.).

Eine Abnahme der Konzentration von Gesamt-Triiodthyronin im Blut wird unter folgenden Bedingungen beobachtet:
  • Hypothyreose (normalerweise mit Hashimoto-Thyreoiditis);
  • Schmerzhaftes euthyreotes Syndrom;
  • Dekompensierte Nebenniereninsuffizienz;
  • Akuter Stress;
  • Fasten oder eine proteinarme Diät;
  • Schwerer Jodmangel;
  • Rauchen;
  • Chronische Lebererkrankung;
  • Schwere Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme;
  • Die Erholungsphase nach schwerer Krankheit;
  • Thyreotoxikose durch unkontrollierte Verabreichung von Thyroxin.

Triiodothyronin frei (T3 frei)

Aktive, nicht proteinbezogene Fraktion des gesamten Triiodthyroxins, das im Blut zirkuliert und alle biologischen Wirkungen des Hormons auf Organe und Gewebe liefert. Freies T3 wird in Leber, Nieren und Gehirn aus Thyroxin (T4) gebildet und gelangt von dort in den Blutkreislauf. Die Aktivität von freiem T3 ist fast fünfmal höher als die von aktivem T4. In Bezug auf den diagnostischen Wert entspricht die Definition von freiem T3 genau der Definition von Gesamt-T3. Deshalb ist die Definition von freiem T3 nicht so wichtig wie die Schätzung der Konzentration von freiem T4.

Freie T3-Spiegel steigen normalerweise mit Hyperthyreose an und sinken mit Hypothyreose. Die Bestimmung seines Spiegels erfolgt hauptsächlich bei Verdacht auf Hyperthyreose vor dem Hintergrund von normalem T4, Thyreotoxikose und mit einzelnen "heißen" Knoten in der Schilddrüse, die durch Ultraschall nachgewiesen werden.

Normalerweise beträgt die Konzentration an freiem T3 im Blut bei Kindern und Erwachsenen 4,0 - 7,4 pmol / l, bei schwangeren Frauen 1 - 13 Wochen - 3,2 - 5,9 pmol / l und 13 - 42 Wochen - 3 0 - 5,2 pmol / l.

Eine Erhöhung der Konzentration an freiem Triiodthyronin ist charakteristisch für die folgenden Bedingungen:

  • Hyperthyreose (Thyreotropinom, diffuser toxischer Kropf, Thyreoiditis, thyreotoxisches Adenom);
  • T3 Thyreotoxikose;
  • TTG-unabhängige Thyreotoxikose;
  • T4-resistente Hypothyreose;
  • Schilddrüsenhormonresistenzsyndrom;
  • Peripheres Gefäßwiderstandssyndrom;
  • In großer Höhe sein;
  • Einnahme von Triiodthyronin enthaltenden Medikamenten;
  • Postpartale Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Chorionkarzinom;
  • Niedriges Thyroxin-bindendes Globulin;
  • Myelom mit einem hohen IgG-Spiegel;
  • Nephrotisches Syndrom;
  • Chronische Lebererkrankung;
  • Hämodialyse.

Eine Abnahme der Konzentration an freiem Triiodthyronin ist charakteristisch für die folgenden Bedingungen:
  • Hypothyreose;
  • Schwangerschaft;
  • Altersbedingte Veränderungen;
  • Schock;
  • Sepsis;
  • Chronisch schwere Erkrankungen aller Organe außer der Schilddrüse;
  • Chronisches Nierenversagen;
  • Primäre Nebenniereninsuffizienz;
  • Dekompensierte Leberzirrhose;
  • Akute Lungen- oder Herzinsuffizienz;
  • Bösartige Tumoren im Spätstadium;
  • Thyreotoxikose durch unkontrollierte Verabreichung von Thyroxin;
  • Proteinarme Diät
  • Schwerer Jodmangel im Körper;
  • Gewichtsverlust;
  • Hohe körperliche Aktivität bei Frauen.

Antikörper gegen Thyroperoxidase (AT-TPO, Anti-TPO)

Schilddrüsenperoxidase (TPO) selbst ist ein Enzym, das für die Synthese von T3 und T4 in der Schilddrüse notwendig ist. Mit der Entwicklung einer Autoimmunerkrankung werden Antikörper gebildet, die die Schilddrüsenperoxidase schädigen und einen chronischen Entzündungsprozess in der Schilddrüse verursachen. Aus diesem Grund weist das Vorhandensein von Antikörpern gegen TPO auf eine Autoimmunläsion der Drüse hin: Basedova-Krankheit, Hashimoto-Thyreoiditis usw..

In ungefähr 20% der Fälle, in denen Antikörper gegen TPO im Blut vorhanden sind, liegt keine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse vor. Solche Menschen haben jedoch ein hohes Risiko, in Zukunft eine Schilddrüsenunterfunktion zu entwickeln. Wenn während der Schwangerschaft Antikörper gegen TPO auftreten, besteht für eine Frau ein hohes Risiko (ca. 50%) für die Entwicklung einer postpartalen Thyreoiditis.

Antikörper gegen TPO im Blut werden bestimmt, um Hashimoto-Thyreoiditis und diffusen toxischen Kropf (Basedov-Krankheit) zu erkennen und zu bestätigen..

Normalerweise sollte die Konzentration von Antikörpern gegen TPO bei Kindern und Erwachsenen 0 - 34 IE / ml betragen. Wenn ein Kind oder Erwachsener keine Symptome aufweist und keine Anzeichen einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse festgestellt werden, wird die Konzentration von Antikörpern gegen TPO bis zu 308 IE / ml als bedingt normal angesehen.

Ein Anstieg des Titers von Antikörpern gegen Thyroperoxidase wird unter folgenden Bedingungen beobachtet:

  • Hashimoto-Schilddrüse;
  • Diffuser toxischer Kropf (Morbus Bazedov, Morbus Basedow);
  • Subakute Thyreoiditis de Crevena;
  • Knotiger toxischer Kropf;
  • Postpartale Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Idiopathische Hypothyreose (unbekannte Gründe);
  • Primäre Hypothyreose (manchmal);
  • Autoimmunerkrankungen, die ohne Schädigung der Schilddrüse auftreten (z. B. Diabetes mellitus, Sjögren-Syndrom, systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis usw.);
  • Gesunde Menschen (Antikörper gegen die berufliche Bildung können bei 5% der gesunden Männer und bei 10% der gesunden Frauen nachgewiesen werden).

Bei Schilddrüsenkrebs wird beobachtet, dass der Titer der Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase auf Null gesenkt wird.

Antikörper gegen Thyreoglobulin (ATTG, Anti-TG)

Sie sind ein Indikator für eine Schädigung der Schilddrüsenzellen..

Thyreoglobulin (TG) ist ein Protein, aus dem die Hormone Thyroxin (T4) und Triiodthyronin (T3) in der Schilddrüse synthetisiert werden. Normalerweise kommt dieses Protein nur in den Geweben der Schilddrüse vor, aber wenn die Zellen der Drüse beschädigt sind, gelangt es in den systemischen Kreislauf und das Immunsystem produziert Antikörper dagegen. Dementsprechend ist das Vorhandensein von Antikörpern gegen TG im Blut ein Indikator für die Zerstörung von Schilddrüsenzellen jeglicher Genese. Daher sind Antikörper gegen TG ein unspezifischer Indikator für Schilddrüsenschäden und werden im Blut mit Autoimmunerkrankungen (Hashimoto-Thyreoiditis, Morbus Basedow), nicht-autoimmunen Pathologien (idiopathisches Myxödem) und Krebs nachgewiesen.

Antikörper gegen TG sind im Vergleich zu Antikörpern gegen Thyroperoxidase ein weniger spezifischer und genauer Indikator für die Diagnose einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. Wenn Sie einen Autoimmunprozess vermuten, ist es daher am besten, Tests auf Antikörper sowohl gegen Thyroperoxidase als auch gegen Thyreoglobulin durchzuführen.

Nach der Behandlung von differenziertem Schilddrüsenkrebs mit dem Ziel der Früherkennung eines möglichen Rückfalls wird regelmäßig (nach Stimulation mit Schilddrüsen-stimulierendem Hormon) ein regelmäßiger Titer von Antikörpern gegen Thyreoglobulin und eine Konzentration von Thyreoglobulin im Blut durchgeführt..

Daher wird die Bestimmung des Titers von Antikörpern gegen Thyreoglobulin hauptsächlich bei Verdacht auf Hashimoto-Thyreoiditis und nach Entfernung von Schilddrüsenkrebs zur Kontrolle des Rückfalls durchgeführt.

Normalerweise sollte der Titer der Antikörper gegen Thyreoglobulin in Abhängigkeit von den im Labor verwendeten Einheiten nicht mehr als 1: 100 oder 0 - 18 U / l oder weniger als 115 IE / ml betragen.

Eine Erhöhung des Titers von Antikörpern gegen Thyreoglobulin im Blut über den Normalwert ist charakteristisch für die folgenden Zustände:

  • Autoimmunthyreoiditis Hashimoto;
  • Diffuser toxischer Kropf (Morbus Bazedov, Morbus Basedow);
  • Idiopathische Hypothyreose (Myxödem);
  • Subakute Thyreoiditis de Kervena;
  • Perniziöse Anämie;
  • Systemischer Lupus erythematodes;
  • Down-Syndrom;
  • Turner-Syndrom;
  • Rückfall nach chirurgischer Behandlung von differenziertem Schilddrüsenkrebs.

Thyreoglobulin (TG)

Es ist ein Marker für bösartige Tumoren der Schilddrüse.

Thyreoglobulin selbst ist ein Protein im Gewebe der Schilddrüse, aus dem die Hormone Triiodthyronin und Thyroxin gebildet werden. Das Vorhandensein von Thyreoglobulinreserven in der Schilddrüse ermöglicht mehrere Wochen ohne Unterbrechungen, um die Produktion und den Eintritt von Thyroxin und Triiodthyronin in den Blutkreislauf in der erforderlichen Menge sicherzustellen. Thyreoglobulin selbst wird in der Schilddrüse unter dem Einfluss des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons kontinuierlich synthetisiert, wodurch seine konstante Versorgung aufrechterhalten wird.

Während der Zerstörung des Schilddrüsengewebes wird ein Anstieg der Thyreoglobulinkonzentration im Blut festgestellt, wodurch diese Substanz in den systemischen Kreislauf gelangt. Dementsprechend ist der Thyreoglobulinspiegel ein Indikator für das Vorhandensein von Krankheiten, die bei der Zerstörung des Schilddrüsengewebes auftreten (z. B. bösartige Tumoren, Thyreoiditis, diffuser toxischer Kropf). Bei Schilddrüsenkrebs steigt der Thyreoglobulinspiegel im Blut jedoch nur bei 30% der Patienten an. Daher wird die Bestimmung des Thyreoglobulinspiegels hauptsächlich verwendet, um einen Rückfall von Schilddrüsenkrebs festzustellen und die Wirksamkeit der Therapie mit radioaktivem Jod zu überwachen.

Normalerweise beträgt der Thyreoglobulinspiegel im Blut 3,5 - 70 ng / ml.

Eine Erhöhung der Thyreoglobulinkonzentration im Blut ist charakteristisch für folgende Zustände:

  • Schilddrüsentumor (bösartig oder gutartig);
  • Schilddrüsenkrebsmetastasen;
  • Subakute Thyreoiditis;
  • Hyperthyreose;
  • Endemischer Kropf;
  • Diffuser giftiger Kropf;
  • Jodmangel im Körper;
  • Zustand nach Behandlung mit radioaktivem Jod.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH)

Es ist das Haupthormon zur Bewertung der funktionellen Aktivität der Schilddrüse.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon wird von der Hypophyse produziert und hat eine stimulierende Wirkung auf die Schilddrüse, wodurch ihre Aktivität erhöht wird. Unter der stimulierenden Wirkung von TSH produziert die Schilddrüse die Hormone Thyroxin (T4) und Triiodthyronin (T3)..

Die Produktion von TSH selbst wird durch den negativen Rückkopplungsmechanismus durch die Konzentration von Thyroxin und Triiodthyronin im Blut gesteuert. Das heißt, wenn Triiodthyronin und Thyroxin im Blut ausreichen, reduziert die Hypophyse die Produktion von TSH, da die Stimulation der Schilddrüse reduziert werden muss, damit keine übermäßige Menge an T3 und T4 produziert wird. Wenn jedoch die Konzentration von T3 und T4 im Blut niedrig ist und Sie die Schilddrüse stimulieren müssen, um diese Hormone zu produzieren, löst die Hypophyse eine verbesserte TSH-Synthese aus.

Bei der primären Hypothyreose ist bei direkter Schädigung der Schilddrüse eine Erhöhung der TSH-Konzentration im Blut vor dem Hintergrund niedriger T3- und T4-Spiegel charakteristisch. Das heißt, bei einer primären Hypothyreose kann die Schilddrüse nicht normal funktionieren, obwohl sie mit hohen Mengen an TSH eine verstärkte Stimulation erhält. Bei einer sekundären Hypothyreose ist jedoch, wenn sich die Schilddrüse in einem normalen Zustand befindet, aber eine Fehlfunktion des Hypothalamus oder der Hypophyse vorliegt, der TSH- und T3- ​​und T4-Spiegel im Blut gesenkt. Eine niedrige TSH-Konzentration wird auch bei primärer Hyperthyreose beobachtet..

Somit ist es offensichtlich, dass die Bestimmung des TSH-Spiegels im Blut bei Verdacht auf Hypothyreose und Hyperthyreose sowie zur Beurteilung der Wirksamkeit einer Hormonersatztherapie verwendet wird.

Sie müssen wissen, dass die Konzentration von TSH im Blut während des Tages nicht gleich ist, sondern innerhalb normaler Werte schwankt. Die höchsten TSH-Werte im Blut sind also von 02:00 bis 04:00 Uhr morgens und die niedrigsten von 17:00 bis 18:00 Uhr abends. Wenn sie nachts wach sind, werden normale TSH-Pegelschwankungen gestört. Und mit zunehmendem Alter steigt der TSH-Spiegel im Blut ständig an, wenn auch nicht wesentlich.

Normalerweise beträgt die TSH-Konzentration im Blut bei Erwachsenen unter 54 Jahren 0,27 - 4,2 μIU / ml, älter als 55 Jahre - 0,5 - 8,9 μI / ml. Bei Kindern bis zu einem Jahr liegt die TSH-Konzentration im Blut zwischen 1,36 und 8,8 μIU / ml, bei Kindern zwischen 1 und 6 Jahren zwischen 0,85 und 6,5 μIU / ml und bei Kindern zwischen 7 und 12 Jahren zwischen 0,28 - 4,3 μIU / ml bei Jugendlichen über 12 Jahren - wie bei Erwachsenen unter 54 Jahren. Bei schwangeren Frauen beträgt der TSH-Spiegel im zweiten Trimester (13 - 26 Wochen) 0,5 - 4,6 μI / ml, im dritten Trimester (27 - 42 Wochen) 0,8 - 5,2 μI / ml.

Ein Anstieg des TSH-Spiegels im Blut ist charakteristisch für folgende Zustände:

  • Primäre Abnahme der Schilddrüsenfunktion;
  • Primäre Hypothyreose;
  • Tumoren der vorderen Hypophyse (basophiles Adenom usw.);
  • Schilddrüsenkrebs;
  • Hashimoto-Schilddrüse;
  • Subakute Thyreoiditis;
  • Endemischer Kropf;
  • Die Zeit nach der Therapie mit radioaktivem Jod;
  • Brustkrebs;
  • Lungentumoren.

Eine Abnahme des TSH-Spiegels im Blut ist charakteristisch für die folgenden Zustände:
  • Primäre Hyperthyreose (Morbus Bazedov usw.);
  • Sekundäre Hypothyreose durch gestörten Hypothalamus und Hypophyse;
  • Toxisches Adenom;
  • Störung des Hypothalamus (einschließlich Mangel an freisetzenden Hormonen, Hypothalamus-Hypophysen-Insuffizienz usw.);
  • Hypophysenverletzung oder Ischämie nach Blutung;
  • Giftiger multinodulärer Kropf;
  • Sheehan-Syndrom (postpartale Hypophysennekrose);
  • Subakute Thyreoiditis;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • Hunger;
  • Stress;
  • Schwangerschaft (in 20% der Fälle);
  • Blasendrift;
  • Chorkarzinom.

Antikörper gegen TSH-Rezeptoren

Sie sind ein Marker für diffusen toxischen Kropf, da sie mit Hyperthyreose im Blut auftreten.

Normalerweise haben Schilddrüsenzellen Rezeptoren für das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH). Mit diesen Rezeptoren bindet das im Blut verfügbare TSH, was die funktionelle Aktivität der Schilddrüse erhöht. Nicht nur TSH, sondern auch vom Immunsystem im Falle der Entwicklung eines Autoimmunprozesses produzierte Antikörper können an Rezeptoren binden. In solchen Situationen binden Antikörper an Rezeptoren anstelle von TSH, verstärken die Aktivität der Schilddrüse, die ständig eine große Menge an Triiodthyronin und Thyroxin produziert, und stoppen ihre Synthese nicht, selbst wenn bereits viele Hormone im Blut vorhanden sind, was zu einer Hyperthyreose führt. Somit ist es offensichtlich, dass der Gehalt an Antikörpern gegen TSH-Rezeptoren im Blut ein Indikator für eine Hyperthyreose ist, und daher wird er bestimmt, um einen diffusen toxischen Kropf und eine angeborene Hyperthyreose zu bestätigen.

Bei Neugeborenen von Frauen mit Thyreotoxikose kann im Blut ein erhöhter Spiegel an Antikörpern gegen TSH-Rezeptoren festgestellt werden, die von der Mutter über die Plazenta auf das Kind übertragen werden. Solche Kinder haben möglicherweise eine Klinik für Thyreotoxikose (pralle Augen, Tachykardie usw.), aber die Symptome verschwinden innerhalb von 2 bis 3 Monaten, und der Zustand des Babys ist völlig normal. Eine so schnelle Genesung ist darauf zurückzuführen, dass nach 2 bis 3 Monaten die mütterlichen Antikörper gegen TSH-Rezeptoren, die eine Thyreotoxikose verursachen, zerstört werden und das Kind selbst gesund ist und sein Zustand daher völlig normal ist.

Normalerweise sollte der Gehalt an Antikörpern gegen TSH-Rezeptoren im Blut nicht mehr als 1,5 IE / ml betragen. Werte von 1,5 - 1,75 IE / ml gelten als grenzwertig, wenn der Antikörpergehalt nicht mehr normal, aber auch nicht stark erhöht ist. Die Werte von Antikörpern gegen TSH-Rezeptoren von mehr als 1,75 IE / ml werden jedoch als wirklich erhöht angesehen.

Ein Anstieg des Antikörperspiegels gegen TSH-Rezeptoren im Blut ist charakteristisch für folgende Zustände:

  • Diffuser toxischer Kropf (Morbus Bazedov, Morbus Basedow);
  • Verschiedene Formen der Thyreoiditis.

Antimikrosomale Antikörper (AT-MAG)

Sie sind ein Marker für Hypothyreose, Autoimmunerkrankungen und Schilddrüsenkrebs..

Mikrosomen sind kleine Struktureinheiten in den Zellen der Schilddrüse, in denen verschiedene Enzyme enthalten sind. Mit der Entwicklung der Schilddrüsenpathologie werden auf diesen Mikrosomen Antikörper produziert, die die Zellen des Organs schädigen und den Verlauf des pathologischen Prozesses unterstützen, was zu einer Verschlechterung der Funktionen der Schilddrüse führt.

Das Auftreten von antimikrosomalen Antikörpern im Blut weist auf Autoimmunerkrankungen hin, nicht nur der Schilddrüse, sondern auch anderer Organe (z. B. Diabetes mellitus, Lupus erythematodes usw.). Darüber hinaus kann AT-MAG bei jeder Schilddrüsenerkrankung im Blut auftreten. Der Gehalt an antimikrosomalen Antikörpern korreliert mit dem Schweregrad der Pathologie der Drüse.

Daher erfolgt die Bestimmung des Spiegels antimikrosomaler Antikörper hauptsächlich bei Hypothyreose, Verdacht auf Autoimmunthyreoiditis, diffusem toxischem Kropf und Schilddrüsenkrebs.

Normalerweise sollte der Gehalt an antimikrosomalen Antikörpern im Blut einen Titer von 1: 100 oder eine Konzentration von 10 IE / ml nicht überschreiten.

In den folgenden Fällen wird ein Anstieg des Spiegels antimikrosomaler Antikörper im Blut beobachtet:

  • Hashimoto-Schilddrüse;
  • Hypothyreose;
  • Thyreotoxikose (meist vor dem Hintergrund eines diffusen toxischen Kropfes);
  • Schilddrüsenkrebs;
  • Rheumatoide Arthritis;
  • Sjögren-Syndrom;
  • Herpetiforme Dermatitis;
  • Kollagenosen (systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie usw.);
  • Perniziöse Anämie;
  • Autoimmunhepatitis;
  • Myasthenia gravis;
  • Einnahme von radioaktivem Jod;
  • Nach einer Schilddrüsenoperation;
  • Bei gesunden Menschen in 5% der Fälle.

Thyroxin-bindendes Globulin

Es ist ein Protein, das in der Leber synthetisiert wird und die Bindung und den Transport von Schilddrüsenhormonen im systemischen Kreislauf ermöglicht. Thyroxin-bindendes Globulin bindet ungefähr 90% der Gesamtmenge an Triiodthyronin und 80% an Thyroxin.

Die Bestimmung der Konzentration dieses Proteins wird in Fällen verwendet, in denen eine Erhöhung oder Verringerung des Triiodthyronin- (T3) oder Thyroxinspiegels (T4) nach anderen Untersuchungen nicht mit einer Schilddrüsenschädigung verbunden ist oder wenn keine klinischen Symptome der Krankheit vorliegen. Mit anderen Worten, wenn der Spiegel an Schilddrüsenhormonen (T3 und T4) erhöht oder verringert wird, aber keine klinische Symptomatik vorliegt und Sie verstehen müssen, womit er verbunden ist, wird der Spiegel an Thyroxin-bindendem Globulin bestimmt.

Normalerweise liegt die Konzentration von Thyroxin-bindendem Globulin im Blut bei Kindern und Erwachsenen zwischen 16,8 und 22,5 μg / ml.

Eine Erhöhung der Konzentration von Thyroxin-bindendem Globulin ist charakteristisch für folgende Zustände:

  • Schwangerschaft;
  • Einnahme östrogenhaltiger Medikamente, einschließlich oraler Kontrazeptiva;
  • Erbliche Krankheiten;
  • Infektiöse Hepatitis;
  • Akutes Nierenversagen.

Eine Abnahme des Thyroxin-bindenden Globulinspiegels ist charakteristisch für die folgenden Bedingungen:
  • Unzureichende Aufnahme von Proteinen mit der Nahrung;
  • Malabsorptionssyndrom;
  • Nephrotisches Syndrom;
  • Akromegalie;
  • Unzulänglichkeit der Eierstockfunktion;
  • Erbliche Krankheiten;
  • Empfang von Androgenen oder Corticosteroidhormonen (Dexamethason, Prednisolon usw.).

Calcitonin

Es ist ein Indikator für Schilddrüsenkrebs und Kalziumstoffwechsel..

Calcitonin ist ein Hormon, das von der Schilddrüse produziert wird und den Kalziumspiegel im Blut senkt. Der Spiegel dieses Hormons steigt bei bösartigen Tumoren der Schilddrüse, der Lunge, der Brustdrüsen und der Prostata signifikant an. Daher wird die Bestimmung des Calcitoninspiegels als Krebsmarker für Krebs an diesen Stellen und zur Beurteilung des Zustands des Calciumstoffwechsels verwendet.

Normalerweise liegt der Calcitoninspiegel im Blut bei erwachsenen Frauen unter 11,5 pg / ml, bei Männern unter 18,2 pg / ml und bei Kindern unter 7,0 pg / ml.

Ein Anstieg des Calcitoninspiegels im Blut ist charakteristisch für folgende Zustände:

  • Schilddrüsenmarkkrebs;
  • Unvollständiger Tumor oder Fernmetastasen von medullärem Schilddrüsenkrebs;
  • Hyperplasie von Schilddrüsen-C-Zellen;
  • Pseudohypoparathyreoidismus;
  • Zollinger-Ellison-Syndrom;
  • Bösartige Tumoren neuroendokriner Natur, Lunge, Brust, Bauchspeicheldrüse und Prostata (nicht immer);
  • Paget-Krankheit;
  • Zelltumoren des APUD-Systems;
  • Perniziöse Anämie;
  • Chronisches Nierenversagen;
  • Karzinoid-Syndrom;
  • Alkoholische Leberzirrhose;
  • Akute Pankreatitis;
  • Blutkrebs;
  • Schwangerschaft.

Schilddrüse: Hormontests, TSH-Spiegel, Krankheiten, gesunde und schädliche Lebensmittel, Jodpräparate - Video

Hypothyreose: Muss ich Schilddrüsenhormone fürs Leben nehmen - Video

Hyperthyreose: Anzeichen, Diagnose (Tests auf Schilddrüsenhormone), Behandlung - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Analyse der Hormone TTG, T3, T4

Selbst das kleinste hormonelle Ungleichgewicht kann zu schwerwiegenden Verstößen gegen den Allgemeinzustand des Körpers führen. Er trägt dazu bei, wie wir aussehen, wie unser Charakter und unser Temperament sind, wie wir uns in Stresssituationen verhalten, wie wir uns im Leben manifestieren. Daher ist es unglaublich wichtig, Ihre Gesundheit zu überwachen und die so notwendige Überwachung der Hormone rechtzeitig durchzuführen, um sicherzustellen, dass verschiedene Organe und Systeme qualitativ hochwertig funktionieren.

Die Schilddrüse ist eine der endokrinen Drüsen, die spezielle biologisch aktive Substanzen produziert, die verschiedene Funktionen im Körper steuern..

TSH oder Schilddrüsen-stimulierendes Hormon wird von der vorderen Hypophyse einer Person produziert. Seine Hauptfunktion besteht darin, die Aktivität der Schilddrüse zu kontrollieren, nämlich, dass Thyrotropin die Produktion der Schilddrüsenhormone T3 und T4 beeinflusst, die die Hauptzeichen für die normale Funktion des gesamten Organismus sind.

Wenn also ein Überschuss an TSH im Blut festgestellt wird, kann dies als Signal für eine Krankheit wie Hypothyreose dienen - eine unbedeutende Schilddrüsenhormonsekretion von T3 und T4. Eine deutliche Abnahme des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons weist auf eine ernsthafte Abnahme der Schilddrüsenfunktion hin, die zu gesundheitlichen Problemen führen kann..

Der Spiegel des TSH-Hormons im Blut des Patienten wird unter Verwendung einer geeigneten Analyse bestimmt. Moderne Labors verwenden hierfür spezielle Reagenzien. Die Grenzen der Norm für die Analyse sind immer gleich: Sie beträgt 0,4–4 mU / l. - Dieser Indikator ist bei Frauen und Männern üblich. Bei der Diagnose des TSH-Hormons wird gleichzeitig eine Studie zur Identifizierung von freiem und gesamtem T3 und T4 sowie Tests auf Calcitonin verschrieben.

Die Fluktuation von TSH im Körper kann durch die Tageszeit, das Vorhandensein verschiedener Krankheiten, die Verwendung bestimmter Medikamente, die Ernährung usw. verursacht werden. Daher muss nur der behandelnde Arzt die Ergebnisse der Studie entschlüsseln.

Indikationen für den Zweck der TSH-Studie können dienen:

- vergrößerte Schilddrüse (Kropf);

- geistige Behinderung oder sexuelle Entwicklung bei einem Teenager;

- übermäßiger Haarausfall, Alopezie usw..

Machen Sie Schilddrüsenhormon-Tests

Die Schilddrüse ist ein schmetterlingsförmiges Organ, das sich am Halsansatz befindet. Seine halben Blütenblätter liegen auf beiden Seiten der Atemwege und sind durch einen dünnen Streifen Drüsengewebe - den Isthmus - verbunden.

Die Schilddrüse produziert Hormone, die den Stoffwechsel steuern, die kritischen Funktionen des menschlichen Körpers:

Atmung und Körpertemperatur;

Herzfrequenz und Funktion des Nervensystems - zentral und peripher;

Muskelkraft und Körpergewicht;

Menstruationszyklen und Menstruation, vieles mehr.

Die Schilddrüse (im Folgenden als Schilddrüse bezeichnet) ist ein Element des endokrinen Systems, in dem Hormone produziert, gespeichert und in den Blutkreislauf freigesetzt werden. Die Drüse verwendet Jod aus menschlicher Nahrung, um die beiden Haupthormone (nach Wert und Arbeit) zu produzieren - Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4). Ihre Synthese wird durch 2 Drüsen im Gehirn reguliert - den Hypothalamus und die Hypophyse..

Der Hypothalamus signalisiert der Hypophyse, dass die Schilddrüse mehr oder weniger T3 und T4 produzieren soll. Eisen wird durch das Schilddrüsen-stimulierende Hormon TSH gesteuert: Wenn T3 und T4 viel im Blut sind, wird TSH weniger, wenn nicht mehr freigesetzt.

Die Bedeutung der Schilddrüse in unserem Leben ist äußerst groß. T3 und T4 bewegen sich im Blut und erreichen jede Zelle, um ihren Arbeitsstoffwechsel zu regulieren. Zum Beispiel kann mit einer Abnahme des Spiegels dieser Hormone die Herzfrequenz niedriger und signifikant niedriger als normal werden. Niedrige T3- und T4-Spiegel sind häufig die Ursache für Verstopfung und Gewichtszunahme, selbst bei mäßiger Nahrungsaufnahme: Hormone regulieren den Stoffwechsel und die Darmfunktion. Das Fehlen von T4 führt zu einer Abnahme der geistigen Aktivität, der Fähigkeit, die Aufmerksamkeit zu konzentrieren und zu lernen.

Was verursacht Schilddrüsenerkrankungen?

Schilddrüsenerkrankungen werden am häufigsten durch eine Autoimmunerkrankung verursacht - ein Prozess der Selbstzerstörung, bei dem das körpereigene Immunsystem Drüsenzellen angreift und sie als fremd und gefährlich identifiziert. Als Reaktion darauf wird die Schilddrüse inaktiv (Hypothyreose) oder überaktiv (Hyperthyreose)..

Angeborene Hypothyreose (bereits bei der Geburt festgestellt) führt zu einer beeinträchtigten Entwicklung des Kindes und einer Abnahme der Intelligenz. Oft sehen Eltern keine Symptome der Krankheit, daher werden sie spät, wenn die negativen Folgen schwer rückgängig zu machen sind. Daher ist es äußerst wichtig, die Schilddrüsenaktivität bei Säuglingen zu testen. Die Untersuchung von Säuglingen wird auf die gleiche Weise wie bei Erwachsenen durchgeführt, gemäß der Analyse des aus der Ferse entnommenen venösen Blutes..

Wann und wer braucht eine Untersuchung der Schilddrüsenhormonspiegel

In den meisten Fällen schickt der Arzt die Studie, da die meisten Menschen eine Verschlechterung des Wohlbefindens nicht mit der Arbeit der Drüse in Verbindung bringen. Es besteht jedoch die Gefahr, dass der Besuch bei einem Spezialisten verzögert wird, da sich die Symptome allmählich häufen und wir hoffen, dass die Beschwerden von selbst verschwinden.

Spenden Sie Blut für die Analyse allein oder nach Rücksprache mit einem Endokrinologen mit den folgenden Symptomen und Zuständen:

mit Ödemen oder Verdickungen im Nacken;

mit unregelmäßiger oder beschleunigter Herzfrequenz;

mit hohem Cholesterinspiegel;

mit Osteoporose und Kahlheit;

mit einer stabilen Abnahme der Körpertemperatur relativ zur Norm;

mit Problemen mit der Fruchtbarkeit (Empfängnisfähigkeit), Menstruationsstörungen, Fehlgeburten, geringer Libido (Sexualtrieb);

mit einer Familienanamnese von Autoimmunerkrankungen, zum Beispiel Typ-1-Diabetes, Pathologien der Schilddrüse, postpartale Thyreoiditis, Vitiligo usw.;

mit anhaltend schlechtem Schlaf, seiner Abwesenheit oder im Gegenteil dem Wunsch, ständig zu schlafen, einem übermäßig gesteigerten Appetit, chronischer Müdigkeit;

bei Kindern - mit einer Verzögerung der intellektuellen, sexuellen und körperlichen Entwicklung.

Wenn bei Ihnen zuvor kleine Abweichungen von normativen Indikatoren diagnostiziert wurden, müssen Sie alle 6 bis 12 Monate eine Untersuchung durchführen. Wenn Krankheiten identifiziert werden, werden die Regelmäßigkeit und Zusammensetzung der Tests vom behandelnden Endokrinologen bestimmt.

Äußere Symptome erhöhter T3- und T4-Spiegel - Hyperthyreose:

Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, Angstzustände, Nervosität, Hyperaktivität;

Schwitzen, Empfindlichkeit gegenüber hohen Temperaturen;

Überspringen, unregelmäßige Menstruation, Armut.

Äußere Symptome eines verminderten T3- und T4-Spiegels - Hypothyreose:

Konzentrationsprobleme;

trockene Haut, trockenes, sprödes, stumpfes Haar;

Empfindlichkeit gegenüber niedriger Temperatur;

häufigere und schlecht verträgliche Menstruation;

Muskel- und Gelenkschmerzen.

Für welche Schilddrüsenhormone muss ich Blut spenden?

Die Endokrinologin untersucht Schilddrüsenhormone und zieht eine Schlussfolgerung über das mögliche Vorhandensein / Fehlen ihrer Krankheiten. Der Test umfasst zusätzlich zu den Hormonen der Drüse selbst die Bestimmung des Spiegels des von der Hypophyse synthetisierten Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH). TSH reguliert die Produktion von Thyreotoxin und Triiodthyronin. Daher sind Informationen darüber bei der Diagnose unbedingt erforderlich.

Standardforschung umfasst Teststufen:

TSH - Schilddrüsen-stimulierendes Hormon. Es reguliert die Funktion der Schilddrüse, die Produktion von T3 und T4 und sorgt für den Transport von Jod vom Blut zur Schilddrüse. Mit einem Mangel an TSH wächst das Drüsengewebe zu einem Kropf.

Triiodothyronin (T3) ist ein biologisch aktives Schilddrüsenhormon, das den Stoffwechsel, die Herzfunktion, die Thermoregulation, das Wachstum und die Entwicklung einer Person, einzelner Organe und Gewebe beeinflusst - also fast alle physiologischen Prozesse.

Thyroxin (T4) ist das Prohormon von Triiodthyronin. Seine Synthese und Sekretion machen etwa 4/5 des gesamten Hormonvolumens in der Drüse aus. Dies ist eine Form mit geringer Aktivität, die, wenn sich ein Iodatom ablöst, bereits in Geweben und Organen in T3 umgewandelt wird.

FT3- und FT4-freie Schilddrüsenhormone T3 und T4, die nicht mit dem Protein assoziiert sind, das sie durch Blut transportiert.

AT-TG-Antikörper gegen Thyreoglobulin. Thyreoglobulin ist ein Prohormon für T3 und T4. Bei Vorhandensein von Drüsenpathologien und Autoimmunanomalien beginnt der Körper, intensiv Antikörper gegen Thyreoglobulin zu produzieren, wodurch die Synthese und Sekretion von T3 und T4 gestört wird.

AT-TPO - Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase oder mikrosomale Antikörper. Sie werden vom körpereigenen Immunsystem gegen Schilddrüsenperoxidase produziert, die Thyreoglobulin mit der aktiven Form von Jod versorgt. Ergebnis - verminderte Sekretion von T3, T4.

Calcitonin oder Thyrocalcitonin ist ein Peptidhormon, das den Calciumstoffwechsel reguliert. Eine Erhöhung seines Spiegels weist auf die Möglichkeit von Markkrebs der Drüse und einer Reihe von Krankheiten hin, daher wird Calcitonin als Tumormarker verwendet.

Welche Tests sind für welche Symptome vorgeschrieben?

Um einen allgemeinen Überblick über die Arbeit der Drüse zu erhalten, wird eine komplexe Studie vorgeschrieben: FT3 und FT4, TTG, AT bis TG und TPO. Das Ergebnis ist so genau wie möglich, wenn die Untersuchung von Hormonen mit Ultraschall der Schilddrüse kombiniert wird..

In anderen Fällen sind spezifischere Tests vorgeschrieben:

erste Untersuchung - TTG, FT4, FT3, Antikörper gegen TPO;

wenn Symptome auf Thyreotoxikose hinweisen (vorläufige Diagnose) - TSH, freies T3 und T4, Antikörper gegen TPO und TSH;

wenn eine Behandlung der Hypothyreose mit Thyroxin verschrieben wird - freies T4 und TSH;

wenn Knoten während der Ultraschalluntersuchung (Erstbehandlung) bestimmt werden - freie T3 und T4, TSH, Calcitonin, Antikörper gegen TPO;

während der Schwangerschaft - freie T3 und T4, TSH, Antikörper gegen TPO;

wenn die Drüse entfernt wird und die bestätigte Diagnose follikulärer oder papillärer krebsfreier T4, TSH, Thyreoglobulin, Antikörper gegen Thyreoglobulin ist;

mit der Diagnose von Markkrebs (Drüsenkörper entfernt) - freies T4, TSH, Calcitonin, embryonales Krebsantigen (CEA).

Interpretation von Forschungsergebnissen und Normen

Es gibt heute keine genaue Norm für Schilddrüsenhormone. Der Grund sind verschiedene Reagenzien, Analysemodelle, für die Hersteller empfohlene normative Indikatoren vorschreiben. Für eine detaillierte Dekodierung sollten Sie sich daher an die Klinik am Ort der Studie wenden.

Es gibt jedoch allgemeine Indikatoren, auf die Sie sich konzentrieren müssen:

Was ist der erhöhte TSH-Spiegel??

Die Ergebnisse der Studie werden in Kombination mit anderen Analysen immer einzeln interpretiert. Daher können Änderungen des Spiegels nicht sofort und bedingungslos als Marker für die Krankheit angesehen werden.

Ein Anstieg der TSH-Spiegel kann bei folgenden Krankheiten und Zuständen auftreten:

mit somatischen, psychischen Störungen;

Pathologien der Hypophyse, beispielsweise ein Tumor oder ein Hypophysenadenom;

Hypothyreose unterschiedlichen Ursprungs;

unregelmäßiges TSH-Sekretionssyndrom;

Syndrom der Resistenz (Immunität) gegen das Hormon;

Schilddrüsenentzündung - Thyreoiditis;

Neoplasien in der Brustdrüse, in der Lunge (Tumoren produzieren Hormone);

Präeklampsie - Bluthochdruck während der Schwangerschaft.

Erhöhte TSH tritt manchmal nach Entfernung der Gallenblase während der Hämodialyse auf, mit längerem Kontakt mit Blei und der Ansammlung von Schwermetallen in Organen und Geweben.

Eine Abnahme der TSH kann bei folgenden Krankheiten und Zuständen auftreten:

psychische Störungen, Krankheiten, Stress und Depressionen;

Thyreotoxikose - Vergiftung mit Schilddrüsenhormonen infolge von Autoimmunthyreoiditis, toxischem Kropf, Einnahme von Hormonen und anderen Dingen;

Nekrose und Hypophysenverletzungen.

Eine Abnahme bis zu einem kritischen TSH-Wert kann das Ergebnis einer strengen Ernährung, Hunger, Einnahme von Anabolika, Zytostatika und anderen Medikamenten sein.

Vorbereitung auf die Analyse auf Schilddrüsenhormone

Für die Prüfung der Schilddrüse auf Hormone ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich, da der Hormonspiegel tagsüber recht stabil ist und nicht von der Nahrungsaufnahme abhängt.

Die Ausnahme bilden Schnitzel, Hamburger und andere Gerichte mit Hackfleisch. Sie sollten nicht 24-12 Stunden vor der Blutspende gegessen werden, da sie Innereien enthalten, einschließlich häufig der endokrinen Drüse. Es verursacht in der Zusammensetzung der Lebensmittel die sogenannten. "Hamburger Toxikose", die zu falschen Ergebnissen und einer fehlerhaften Diagnose führt.

In einigen Labors werden Patienten gebeten, Blut für einen Test auf leeren Magen zu spenden. Sie sollten wissen, dass Lebensmittel den Hormonspiegel nicht beeinflussen (außer bei fraglichen Fleischprodukten). Die Anfrage ist mit einer Trübung des chylösen Plasmas nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln verbunden - dies macht die Studie etwas schwierig, beeinträchtigt jedoch nicht ihre Genauigkeit, wenn das Labor gut ausgestattet ist und kompetente Spezialisten darin arbeiten.

Der Schilddrüsenhormonspiegel wird nicht durch Krankheiten beeinflusst, die nicht direkt damit zusammenhängen: chronisch, Atemwegserkrankungen, Erkältungen usw. Wenn Sie also genug Kraft haben, um das Labor zu besuchen, und dies dringend tun müssen, verschieben Sie den Besuch nicht.

Vor der Studie müssen Sie einen Endokrinologen konsultieren, wenn Sie die folgenden Medikamente einnehmen:

Glukokortikoide, Dobutamin, Dopamin - sie hemmen die Produktion von Schilddrüsen-stimulierendem Hormon und TSH;

Aminoglutethimid, Glukokortikoide, Lithium - sie beeinflussen die Produktion von Thyroxin und Triiodthyronin;

Phenytoin - reduziert den T4-Spiegel;

Heparin - erhöht das freie Thyroxin im Blutkreislauf.

Zusammenfassend: Wie bereite ich mich auf die Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormonspiegel vor??

Es ist erlaubt, venöses Blut auf nüchternen Magen und nach dem Essen zu spenden - dies hat keinen Einfluss auf die Zuverlässigkeit des Ergebnisses.

Es ist erlaubt, zu einem geeigneten Zeitpunkt Blut zu spenden - morgens, mittags und abends: Schwankungen des Hormonspiegels sind so unbedeutend, dass sie das Ergebnis nicht beeinflussen.

Wenn Sie Thyroxin in einem Kurs einnehmen, brechen Sie es auf keinen Fall im Voraus ab. Verweigern Sie die Tablette nur am Tag der Lieferung des Biomaterials - die Testergebnisse sind sehr zuverlässig.

Sie müssen sich nicht weigern, jodhaltige Medikamente einzunehmen - sie verändern die Hormonproduktion nicht.

Der Hormonspiegel hängt leicht vom monatlichen Zyklus ab - Frauen können auch während der Menstruation ohne Angst Blut spenden.

Wichtig! In vielen Labors sind die Anforderungen in Bezug auf den Zeitpunkt der Blutentnahme, die Ernährung, die Ablehnung jodhaltiger Arzneimittel, die Intensität der körperlichen Aktivität vor dem Testen usw. strenger. Dies wird durch die Besonderheiten der Geräte und Reagenzien verursacht. Lernen Sie daher vorab, wie Sie sich auf die Lieferung von Biomaterial in einer bestimmten medizinischen Einrichtung oder einem bestimmten Labor vorbereiten können.

Wie ist die Studie

Für die Forschung müssen Sie venöses Blut spenden - es wird aus der Ulnarvene entnommen. Vor dem Eingriff müssen Sie sich beruhigen und zu Atem kommen. Wenn Sie es eilig hatten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen, aus irgendeinem Grund besorgt waren - nehmen Sie sich 20 Minuten Zeit, um sich zu erholen, und spenden Sie dann Blut.

Die Kosten für die Untersuchung des Schilddrüsenhormonspiegels in NWTC

Der Preis für den Service im Northwest Center for Evidence-Based Medicine ist auch bei einer umfassenden Untersuchung von Schilddrüsenhormonen und Antikörpern gegen Schilddrüsenhormone verfügbar.

Die Kosten der Analyse hängen von der Zusammensetzung der Studie, den ausgewählten Objekten und der Komplexität der Bestimmung ab. Sie können anhand unserer Empfehlungen (siehe oben) eine Reihe von Tests oder einen Test selbst auswählen oder einen Endokrinologen konsultieren.

Abhängig von den Symptomen (oder ihrer Abwesenheit) wird der Arzt nur die erforderlichen Tests verschreiben, die Ihnen mit erheblichen Einsparungen helfen, ein erschöpfendes Ergebnis über den Zustand der Schilddrüse und den Spiegel ihrer Hormone zu erhalten.

Wo auf Schilddrüsenhormonspiegel getestet werden

Das Nordwestzentrum für evidenzbasierte Medizin ist ein Netzwerk von medizinischen Zentren und Laborterminals in den Regionen St. Petersburg, Kaliningrad und Veliky Novgorod, Leningrad, Pskov und Novgorod. In denen erfahrene, qualifizierte Fachärzte, Krankenschwestern arbeiten, die Sie, Ihre Probleme mit Sorgfalt und Aufmerksamkeit behandeln.

Sie können die Einheit in Ihrer Nähe auswählen, die auf Schilddrüsenhormonspiegel getestet werden soll.

Wir warten in unseren Zentren und Labors auf Sie.

Verschieben Sie die Forschung nicht, um alle auftretenden Probleme zu lösen - dies hilft Ihnen, die Gesundheit über viele Jahre hinweg zu erhalten.!

Das Labor von SZTsDM JSC bietet Dienstleistungen an, die eine umfassende und kontinuierliche Laboruntersuchung des Patienten ermöglichen

Diagnostik Die medizinischen Zentren von SZTsDM JSC führen qualitative diagnostische Tests des gesamten Organismus durch.

Behandlung Unsere medizinischen Zentren konzentrieren sich auf die ambulante Patientenversorgung und vereinen einen einheitlichen Ansatz für die Untersuchung und Behandlung von Patienten.

Rehabilitation Rehabilitation ist eine Maßnahme zur umfassenden Unterstützung einer kranken oder behinderten Person, um ihren größtmöglichen Nutzen zu erzielen, auch in sozialer oder wirtschaftlicher Hinsicht.

Abfahrt zum Haus Achtung! Die Aktion "Abfahrt zu Hause - 0 Rubel"

Berufsuntersuchungen SZTsDM JSC führt Routineuntersuchungen von Mitarbeitern durch, darunter - Komplexe medizinischer und vorbeugender Maßnahmen zur Erkennung von Anomalien im Gesundheitszustand, zur Verhinderung der Entwicklung und Ausbreitung von Krankheiten.

Bluttest auf Schilddrüsenhormone - Überprüfung

Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone - wann soll ich sie einnehmen? Wie bereite ich mich auf das Verfahren vor und was zeigen die Ergebnisse? Interpretation der Analyse von T3, T4 und TTG.

Die Frage der Überprüfung meines Hormonstatus stellte sich nach einem Ultraschall der Schilddrüse und dem Nachweis einer Bildung im linken Lappen vor dem Hintergrund einer Zunahme des Volumens des Organs selbst ziemlich scharf. Dieses Bild ist charakteristisch für Jodmangel, insbesondere wenn man bedenkt, dass dieses Problem in der Region, in der ich lebe, ziemlich akut ist.

Der Grund für die Überprüfung der Schilddrüse war eine gynäkologische Erkrankung - Endometriose, die im Alter von 20 Jahren festgestellt wurde und mich mit Unfruchtbarkeit und vielen Komplikationen bedrohte.

Schilddrüsenhormon-Test

Die Schilddrüse produziert Hormone;

1. Thyroxin oder T4

Thyroxin (Tetraiodthyroninyl T4). - Eines der beiden wichtigsten Schilddrüsenhormone. Es macht den größten Teil aller von der Schilddrüse synthetisierten Verbindungen aus (bis zu 90%)..

2. Triiodothyronin (T3)

Triiodothyronin (T3). Es ist ein weiteres Schilddrüsenhormon. Seine Aktivität übersteigt die Aktivität von T4 in 1000%. T3 enthält drei Jodatome, nicht 4, so dass die chemische Aktivität des Hormons signifikant zunimmt. Viele halten Triiodthyronin für das wichtigste Schilddrüsenhormon, und T4 ist der „Rohstoff“ für seine Herstellung. T3 wird aus T4 durch Exposition gegenüber 4-Atom-Hormon mit selenhaltigen Enzymen synthetisiert.

Es gibt einen weiteren Indikator, der für die Forschung äußerst wichtig ist - TSH - Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, das sehr informativ die Funktion der Schilddrüse zeigt. Dieses Hormon wird jedoch in der Hypophyse und nicht in der Schilddrüse produziert. Es ist jedoch im Standard für die Untersuchung von Hormonspiegeln enthalten, die gegen dieses Organ verstoßen, da TSH der Hauptregulator der Schilddrüse ist.

Das TSH-Hormon (kurz „Schilddrüsen-stimulierendes Hormon“, dh das für die Schilddrüse bestimmte Hormon) wird von den Hypophysenzellen als Reaktion auf eine Abnahme des Spiegels der Schilddrüsenhormone T4 und T3 im Blut produziert. Die Hauptfunktion von TSH besteht darin, die Aktivität der Schilddrüse zu regulieren. Es stimuliert die Synthese der Hormone T3 - Triiodthyronin und T4 - Thyroxin.

Die Hauptfunktion der Schilddrüsenhormone

Beide Schilddrüsenhormone (T3 und T4) spielen eine große Rolle im Leben des Körpers:

  • Sie sind an der Wärmeerzeugung beteiligt,
  • verbessern die Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen durch die Zellen des Körpers,
  • stimulieren die Bildung von Vitamin A in der Leber,
  • am Fettstoffwechsel teilnehmen - zur Verwertung von Cholesterin und schädlichen Lipoproteinen beitragen,
  • Ich aktiviere den Aminosäure- und Mineralstoffwechsel,
  • beeinflussen die Arbeit des Herzmuskels und der Gehirnzellen.

Das heißt, die Schilddrüse ist eines der wichtigsten hormonellen Organe, die alle biochemischen Prozesse im Körper auslösen. Daher beeinträchtigt jedes Versagen seiner Arbeit die Arbeit aller inneren Organe und erfordert ein dringendes Eingreifen.

Warum wurde mir ein Schilddrüsenhormon-Test zugewiesen??

Bei gynäkologischen Problemen (Endometriose, Mastopathie, Unfruchtbarkeit - und ich hatte alle drei) müssen Sie zunächst die Schilddrüse überprüfen. Ein Ultraschall der Schilddrüse ergab eine Reihe von Störungen:

Vor dem Hintergrund der Drüsenhyperplasie fand ein Ultraschallarzt eine kleine Formation im linken Lappen:

Der Endokrinologe schickte mich nach den Ergebnissen einer Ultraschalluntersuchung, um den Hormonspiegel zu bestimmen: T3, T4 und TSH:

Eine Punktion der Bildung der Schilddrüse wurde durchgeführt, die einen entzündlichen Prozess ergab:

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung wurde mir eine entzündungshemmende, antibakterielle Therapie und 200 µg Iodomarin verschrieben. Ich hatte Angst, dass ich eine Hormontherapie brauchen würde, aber es hat geklappt. Nach der Behandlung werde ich regelmäßig untersucht (1 Mal pro Jahr). Der letzte Ultraschall der Schilddrüse zeigte einen positiven Trend - der Arzt fand keine Formation. Während dieser Zeit brachte ich erfolgreich zwei gesunde Babys zur Welt, so dass der größte Teil der Diagnose entfernt wurde.

Wie man Schilddrüsenhormone weitergibt?

Es ist wichtig zu wissen, dass viele Faktoren den Hormonstatus beeinflussen, einschließlich der Tageszeit. Zum Beispiel erreicht der TSH-Spiegel morgens (um 4 Uhr) einen Höhepunkt und seine Mindestwerte werden abends eingehalten. Wenn eine Person während der Nachtschicht arbeitet oder an Schlaflosigkeit leidet, kann dies den Endwert beeinflussen.

Schwangerschaften und die Stillzeit können ebenfalls ein unzuverlässiges Ergebnis zeigen, da zu diesem Zeitpunkt die TSH-Spiegel physiologisch abnehmen. Selbst die Einnahme bestimmter Medikamente kann das Bild des hormonellen Hintergrunds verändern. Daher lohnt es sich nicht, die Testergebnisse selbst zu interpretieren - ein Endokrinologe, der solche Nuancen kennt, kann kompetent.

Welche Regeln sollten bei der Einnahme von Schilddrüsenhormonen beachtet werden:

  1. Vermeiden Sie es, einige Tage vor dem Eingriff Alkohol zu trinken..
  2. Bevor Sie Hormone einnehmen, sollten Sie keine schwere körperliche Arbeit verrichten. Am Vorabend ist es besser, auch die üblichen Trainingseinheiten aufzugeben.
  3. Vor der Übergabe ist es wichtig, Unterkühlung und Überhitzung des Körpers auszuschließen.
  4. Alle psycho-emotionalen Erfahrungen verletzen den hormonellen Hintergrund.
  5. Um zuverlässige Tests zu erhalten, ist es wichtig, sich vor Stress zu schützen..

Der Menstruationszyklus bei Frauen beeinflusst den Spiegel von TSH und anderen Hormonen nicht. An welchem ​​Tag geben Frauen Hormone - das spielt keine Rolle

Natürlich ist es besser, vor der Analyse keine Medikamente einzunehmen. Es gibt jedoch Situationen, in denen es nicht möglich ist, das Medikament abzubrechen. Daher ist es wichtig, Ihren Arzt darüber zu informieren, welche Tabletten Sie vor der Blutspende eingenommen haben. Insbesondere Hormone, Vitamine und Jodpräparate spielen eine Rolle.

Wenn Sie Thyroxin einnehmen, dürfen Sie es vor der Einnahme von Hormonen nicht abbrechen. Am Morgen des Tages, an dem Sie die Hormone einnehmen, sollten Sie Thyroxin nicht einnehmen, bevor das Blut an die Schilddrüsenhormone gespendet wurde - dies reicht aus, um eine qualitative Analyse zu erhalten.

Blut für Schilddrüsenhormone wird ausschließlich auf leeren Magen gespendet (morgens ohne Frühstück). Das Abendessen am Vorabend sollte leicht und nicht zu spät sein..

Blut für die Forschung kommt aus einer Vene:

Das Verfahren zur Bestimmung des TSH-Spiegels wird als Chemilumineszenz-Immunoassay an Mikropartikeln bezeichnet. Gegenstand der Studie ist Blutserum.

Wie oft müssen Sie einen Hormontest machen??

Bei Anomalien der Schilddrüse wird diese Analyse jährlich durchgeführt. Hier eine Liste der Symptome, bei denen der hormonelle Status untersucht werden muss:

  • Übergewicht, Stoffwechselstörungen
  • schwaches Immunsystem
  • allgemeine Schwäche und Energiemangel, depressiver Zustand
  • Verletzung des psychoemotionalen Zustands, Nervosität, Aggressivität, Müdigkeit, Langsamkeit, Schläfrigkeit, Apathie, Stimmungsschwankung
  • Eisenmangelanämie
  • Gedächtnisstörungen, Vergesslichkeit, verminderte Konzentration, Kopfschmerzen und Schwindel, Orientierungslosigkeit im Raum
  • erhöhen und oft den Blutdruck senken, erhöhen die Herzfrequenz
  • Schwellung der Extremitäten, Gefühl eines Klumpens im Hals
  • Kropfbildung - Schilddrüsenvergrößerung
  • Verlust des sexuellen Verlangens
  • starker Haarausfall
  • Wachstumsverzögerung bei Kindern, Verletzung der Körperproportionen
  • Unfähigkeit schwanger zu werden, Menstruationsstörungen
  • hoher Cholesterinspiegel
  • Empfindlichkeit gegenüber meteorologischen Bedingungen
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • trockene Haut von Gesicht und Körper
  • Hör- und Stimmveränderungen

Es ist ratsam, einen Hormontest unter identischen Bedingungen durchzuführen - zur gleichen Zeit im gleichen Labor, da die Reagenzien in verschiedenen Kliniken variieren können.

Normales TSH

  • bei Neugeborenen - von 1,1 bis 17 mU / l;
  • bei Säuglingen im Alter von 2,5 Monaten von 0,6 bis 10 mU / l;
  • bei Kindern 2,5 bis 14 Monate - von 0,4 bis 7 mU / l;
  • bei Kindern im Alter von 14 Monaten bis 15 Jahren von 0,4 bis 6 mU / l;
  • bei Männern - von 0,4 bis 4 mU / l;
  • bei Frauen - von 0,4 bis 4 mU / l;
  • bei schwangeren Frauen - von 0,2 bis 3,5 mU / l.

Interpretation der Analyse

T3 und T4 werden in folgenden Situationen reduziert:

  • mit Hypothyreose (verminderte Schilddrüsenfunktion),
  • mit Nierenversagen

Sie sollten wissen, dass bei Menschen im Alter der Triiodthyroninspiegel signifikant reduziert ist. Daher hat eine Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone für sie spezielle Normalwerte. Bei Menschen über 65 Jahren sinkt der T3-Spiegel um 10-50%.

T3 und T4 nehmen mit der Hyperthyreose zu. Manchmal kann bei schwerer körperlicher Überlastung der Spiegel an Schilddrüsenhormonen auch etwas höher als normal sein.

Ein Anstieg des gesamten Triiodthyroninspiegels äußert sich in Jodmangelkropf, Thyreotoxikose, Schilddrüsenmangel sowie während der Schwangerschaft.

Die Beziehung zwischen dem TSH-Spiegel und den Schilddrüsen-stimulierenden Hormonen:

  • Wenn TSH niedrig ist, steigt der Spiegel von T3, T4, die Diagnose kann Autoimmunthyreoiditis, akute und subakute Thyreoiditis sein.
  • Wenn im Gegenteil Thyrotropin erhöht ist, nimmt der Spiegel der Schilddrüsenhormone ab. Wenn die Schilddrüse entfernt wird, wird das Thyrotropin maximiert. Bei einer solchen Verbindung kann man auch einen diffusen Kropf, einen knotigen Kropf, vermuten.

In jedem Fall ist eine Analyse der Bestimmung von Schilddrüsenhormonen eine informative Studie, die den Grad des Organversagens genau bestimmen und die optimale Behandlungstaktik auswählen kann.