Inhibin-Behandlung

Im männlichen Körper sollte für das ordnungsgemäße Funktionieren aller Organe und Systeme jedes Gewebe und jede Drüse wie eine Uhr funktionieren. Aus der geringsten Fehlfunktion bei der Produktion von Hormonen können sich schwere Krankheiten und Probleme mit Fortpflanzung und Potenz entwickeln.

Inhibin - was ist das??

Inhibin ist ein nichtsteroidales Proteinhormon aus der Superfamilie der Inhibine und Actinine. Unterscheiden Sie Inhibin A und B, in den Eierstöcken einer Frau wird die erste Option hauptsächlich hergestellt, und bei Männern - nur die zweite.

Bei Vertretern des starken Geschlechts wird dieses Hormon in Sertoli-Zellen produziert, die sich in den Samenkanälen von Männern befinden. Im Körper eines Mannes hat Inhibin B die Funktion, die FSH-Sekretion zu regulieren.

Normalerweise ist der Spiegel dieses Hormons im Säuglingsalter sehr hoch und erreicht ein Maximum von drei Monaten. Dann nimmt dieser signifikante Abfall allmählich ab und ist nach 6 bis 10 Jahren durch die niedrigsten Raten gekennzeichnet.

In der Diagnose wird Inhibin B häufig bei der Untersuchung von Eierstock- oder Hodengewebe verwendet, um die Wahrscheinlichkeit von Anomalien bei der Entwicklung der Genitalien und Drüsen zu bestätigen oder auszuschließen sowie das Geschlecht des Kindes in umstrittenen Fällen zu bestätigen.

Außerdem wird der Hormonspiegel überprüft, um eine Anorchie festzustellen - eine genetische Abnormalität, die durch das Fehlen von Hoden und Kryptorchismus gekennzeichnet ist - Entwicklungsstörungen, bei denen die Hoden nicht in den Hodensack absteigen.

Bei erwachsenen Männern wird dieser Indikator überprüft, um die Spermatogenese zu verfolgen und den Arbeitsgrad der Sertoli-Zellen zu bestimmen, die für die Bildung und Reifung der Spermatozoen verantwortlich sind.

Zusammen mit Testosteron, FSH und mehreren anderen Indikatoren können Sie mit Inhibin B die Spermienqualität, Spermienkonzentration und -motilität bestimmen.

Inhibin B Hormonspiegel bei Männern

Der Hormonspiegel im stärkeren Geschlecht ändert sich mit dem Alter. Nach der Geburt steigt der Inhibinspiegel mit einem Höchstwert nach 2 bis 3 Lebensmonaten an, sinkt dann auf ein Minimum von 6 bis 10 Jahren und steigt mit Annäherung an die Pubertät wieder an (Maximum in den Tanner-Stadien 1 und 2). Bei Erwachsenen ist das Hormon stabil hoch und nimmt mit zunehmendem Alter ab Männer.

Für jedes Alter gibt es bestimmte Standards für den Hormonspiegel..

Am häufigsten wird dieser Indikator zur Bestimmung der Ursachen für männliche Unfruchtbarkeit verwendet. Im Gegensatz zu Frauen ist der Hormonspiegel bei reifen Männern stabil und schwankt nicht zyklisch.

Bei einem erwachsenen Mann beträgt seine Norm ungefähr 480 pg / ml, aber wenn die Spermatogenese beeinträchtigt ist, kann der Spiegel abnehmen. In den meisten Fällen liegt die Norm bei 147-365 pg / ml.

In der Regel wurde dieser Indikator bei Vertretern des stärkeren Geschlechts mit Problemen mit der Spermienqualität bei einem Wert von weniger als 80 pg / ml beobachtet. Nach einer angemessenen Behandlung wird der Hormonspiegel nach zwei Monaten festgelegt.

Die Verwendung von Inhibin B bei der Diagnose männlicher Erkrankungen des Fortpflanzungssystems

  • Diagnose der Varikozele. Varikozele ist eine ziemlich häufige Erkrankung bei Männern, die durch Krampfadern der Hoden gekennzeichnet ist und Kreislaufstörungen in diesem Organ hervorruft, wodurch die Ejakulationsgänge eingeklemmt und beschädigt werden, Spermien nicht in normalen Mengen ausgeschieden werden können oder der Prozess der Spermienbildung ganz zum Stillstand kommt. Mit dieser Krankheit steigt der Gehalt an Inhibin B signifikant an, und bei richtiger Behandlung steigt dieser Indikator an, bei vollständiger Genesung ist die Norm festgelegt. Daher ermöglicht die Analyse des Inhibin B-Spiegels ein hohes Maß an Genauigkeit, um das Vorhandensein von Varikozele im männlichen Körper und die Wirksamkeit seiner Behandlung zu bestimmen.
  • Verletzung der Spermatogenese bei Männern - Mit einem schlechten Spermogramm wird einem Mann eine Analyse des Inhibin B-Spiegels verschrieben, um die Grundursache der Krankheit zu bestimmen. In Kombination mit einer Studie zum follikelstimulierenden Hormon kann mit Genauigkeit über das Vorhandensein oder Fehlen von Problemen im Prozess der Spermienbildung gesprochen werden. Auf diese Weise können Sie die Ursache für männliche Unfruchtbarkeit ermitteln und effektiv damit umgehen..
  • Bei Jungen mit abnormaler Entwicklung der Genitalien. Zum Beispiel müssen Krankheiten wie Kryptorchismus und Anorchie durch Analyse des Inhibinspiegels B diagnostiziert werden. In der Tat ist der Spiegel dieses Hormons bei Jungen auf natürliche Weise reduziert, und mit seinen abnormalen Indikatoren können wir den Schluss ziehen, dass die Genitalorgane des Kindes nicht richtig entwickelt sind und die Situation korrigiert werden kann.
  • Bei Jugendlichen und Kindern zur Bestimmung der beschleunigten oder verzögerten Pubertät. Es gibt eine Norm für den Inhibinspiegel für alle Altersgruppen. Wenn der Hormonspiegel während der Studie nicht normal ist, können Ärzte auf eine Beschleunigung oder Verlangsamung der Entwicklung der männlichen Geschlechtsdrüsen und -organe schließen.
  • Klärung des Geschlechts von Säuglingen in kontroversen Fällen. Hierzu werden neben der Bestimmung des Inhibin B-Spiegels auch parallel chirurgische Eingriffe durchgeführt.
  • Mit einer Abnahme der Libido und Potenz. Da dieses Hormon für die normale Funktion der Genitalien und die Bildung von Spermien verantwortlich ist, wirkt sich dies wiederum auf die körperliche Anziehungskraft von Männern aus.
  • Zur Auswahl der künstlichen Befruchtungstechnologie. Bei schlechter Spermienqualität kann ein Mann auf künstliche Empfängnismethoden zurückgreifen, für die Sie Folgendes verwenden können:
  1. künstliche Befruchtung (Einführung von Spermien in die Eileiter), wenn die Spermien träge, aber lebensfähig sind;
  2. Spermientransplantation direkt in die Gebärmutterhöhle - wird mit zufriedenstellender Spermienqualität und Immunkonflikten einzelner Partner verwendet, wenn die Gebärmutterschleimhaut einer Frau eine Säure produziert, die Spermien zerstört;
  3. IVF-Methoden - werden bei männlicher und weiblicher Unfruchtbarkeit angewendet. Selbst minderwertige Spermien mit einer geringen Menge an fähigen Spermien sind für diese Methode geeignet.
  4. Die ICSI-Methode ist eine komplexere Methode, ähnlich wie die IVF, aber selbst ein Mann kann Vater werden, wenn er sie verwendet. Spermien, von denen es überhaupt keine Spermien gibt. Hauptsache, sie befinden sich in den Hoden. Dazu analysieren sie auf Inhibin B. Dieser Indikator hilft, eine Schlussfolgerung zu ziehen ob Spermien in den Samenkanälen produziert werden. Und wenn ja, ermöglichen moderne mikrochirurgische Methoden, sie von den Hoden zu isolieren. Dies wurde mit dem Aufkommen des TESE-Verfahrens für Azoospermie möglich, dh der Extraktion hochwertiger Spermien direkt aus dem Hodengewebe. Hierfür reicht es aus, nur ein kleines Stück Fleisch an der richtigen Stelle zu nehmen.

Der Gehalt an Inhibin B ermöglicht es Ihnen daher, die am besten geeignete Methode zur künstlichen Befruchtung zu wählen und bei völliger Abwesenheit von Spermien keine Energie, Gesundheit, Zeit und Finanzen für erfolglose Empfängnisversuche zu verschwenden.

Ursachen für die Abnahme von Inhibin B.

Wenn in der Studie ein niedrigeres Niveau als die Norm für einen Jungen oder einen Mann in einem bestimmten Alter festgestellt wird, kann dies auf Verstöße hinweisen, wie z.

  • Anorchie;
  • Kryptorchismus;
  • Verletzung der Spermatogenese;
  • abnorme Entwicklung der Geschlechtsdrüsen;
  • die negative Wirkung bestimmter Medikamente, insbesondere hormoneller;
  • Exposition gegenüber Strahlung, Toxinen, Infektionen;
  • negative Auswirkungen von Alkohol oder Nikotin auf den männlichen Körper.

Wie man richtig auf Inhibin B testet

Um den Spiegel dieses Hormons bei Männern zu bestimmen, werden venöses Blut und Sperma zur Analyse entnommen. Um verlässliche Daten zu erhalten, müssen die Regeln für das Sammeln von Material für klinische Studien sorgfältig beachtet werden:

  • Vor der Analyse zwei Stunden lang nicht essen, nur sauberes, nicht kohlensäurehaltiges, wenig mineralisiertes Wasser trinken.
  • Nehmen Sie zwei Tage lang keine hormonellen Medikamente ein, insbesondere keine androgenen und östrogenen.
  • Vermeiden Sie physischen und emotionalen Stress eine Stunde vor dem Studium.
  • Alkohol und Rauchen ausschließen (mindestens 2-3 Stunden vor dem Test).

Der männliche Körper ist ein komplexes, miteinander verbundenes System, bei dem das Fehlen eines winzigen Elements ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen kann..

Das Proteinhormon Inhibin B wird in Sertoli-Zellen produziert, die sich in den Samenkanälen der Hoden befinden, und ist am Prozess der Spermienbildung beteiligt. Dieser Indikator ist einfach von unschätzbarem Wert für die korrekte Diagnose einer Reihe männlicher Krankheiten, insbesondere für die Bestimmung der Ursache männlicher Unfruchtbarkeit.

Es reicht aus, Samenflüssigkeit und Blut aus einer Vene zu spenden, wobei die Regeln für die Entnahme von Material für klinische Studien eingehalten werden. Sie können die Qualität der Spermien produzierenden Drüse genau bestimmen. Dies hängt von der Potenz, der Libido und der Möglichkeit ab, Vater zu werden.

Dermatovenerologe, Urologe. Spezialisiert auf die Behandlung von Blasenentzündung, Prostatitis, Phoniculitis, Orchitis, Syphilis und anderen Erkrankungen des Harn- und männlichen Fortpflanzungssystems.

Inhibin B.

Inhibin B ist ein biologisch aktives Glykoprotein und einer der wichtigsten Marker für die Fortpflanzungsfunktion bei Frauen und Männern. Die Untersuchung des Inhibin B-Spiegels wird aktiv bei der Diagnose der Fortpflanzungsfunktion verwendet, insbesondere zur Beurteilung der Eierstockfunktion und der Spermatogenese.

Dieser Test wird zur Diagnose von Ovarial-, Granulosazell- und Schleimhauttumoren verwendet, um Patienten mit identifizierten Ovarialneoplasmen während der Differentialdiagnose von Anarchie und Kryptorchismus sowie bei der Diagnose von Störungen der sexuellen Entwicklung zu überwachen. Die Analyse wird häufig bei der Diagnose von Unfruchtbarkeit und der Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis verwendet, insbesondere um die Eierstockreserve der Eierstöcke zu bewerten und die Ergebnisse der künstlichen Befruchtung vorherzusagen. Eine Indikation zur Analyse ist der Verdacht auf Granulosazellen und schleimigen Eierstockkrebs, sie wird auch vor und nach der Behandlung durchgeführt. Eine Analyse ist auch für Anzeichen einer abnormalen Entwicklung der Gonaden von Jungen und mehrdeutiger sexueller Merkmale bei Kindern erforderlich.

Um eine Studie durchzuführen, wird Blut aus einer Vene entnommen. Sie müssen in der ersten Tageshälfte mindestens 2-4 Stunden nach dem Essen auf nüchternen Magen eine Analyse durchführen. Es ist verboten, täglich Alkohol zu trinken, und Sie können keine Medikamente einnehmen. Wenn der Zweck der Analyse darin besteht, die Fortpflanzungsfunktion einer Frau zu untersuchen, wird Blut ausschließlich am dritten Tag des Zyklus gespendet.

Testergebnisse werden quantifiziert. Sie zeigen sowohl Daten zur nachgewiesenen Konzentration von Inhibin B in der Blutprobe als auch Normalwerte an. Sie unterscheiden sich für Männer und Frauen. Erhöhte Raten bei Frauen können über Ovarialtumoren sprechen, und niedrigere über eine Abnahme der Ovarialreserve und der Ovarialfunktion, Wechseljahre, Anorexie und eine Reihe anderer Probleme. Bei Männern kann ein verringerter Inhibin B-Spiegel über Anorchie, beeinträchtigte Spermatogenese und Unterentwicklung der Gonaden sprechen.

Inhibin B ist ein biologisch aktives Glykoprotein. Sein Blutspiegel ist ein Indikator für die Arbeitsqualität des männlichen und weiblichen Fortpflanzungssystems. Die erhöhten Indikatoren bei Frauen weisen auf ein Tumorwachstum in den Eierstöcken hin, und ein verringerter Indikator weist auf Anorexie, den Beginn der Wechseljahre oder eine Abnahme der Eierstockreserve in den Eierstöcken hin. Bei niedrigen Inhibin B-Spiegeln wird bei Männern eine unzureichende Entwicklung der Geschlechtsdrüsen, Anorchie oder eine beeinträchtigte Spermienproduktion diagnostiziert.

Warum den Inhibin B Hormontest verwenden??

Die Ergebnisse dieses Labortests werden verwendet für:

  • Diagnose von Schleim- und Granulosazelltumoren in den Eierstöcken;
  • Diagnose der Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen;
  • Vorhersage der Ergebnisse des Verfahrens zur künstlichen Befruchtung;
  • Ermittlung der Ursachen für abnormale sexuelle Merkmale bei Kindern.

Die Ergebnisse der Analyse werden in einer quantitativen Dekodierung dargestellt, wobei die Norm in der Indikatortabelle für Männer und Frauen getrennt angegeben wird. Um sie zu erhalten, müssen Sie Blut aus einem leeren Magen aus einer Vene spenden. Einen Tag vor der Sammlung von biologischem Material in unserem Zentrum müssen Sie aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken. Frauen wird empfohlen, am dritten Tag des Zyklus Blut zu spenden, um den Gehalt an Inhibin B, AMH und FSH zu bestimmen.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Inhibin-Assay

Inhibin ist ein Peptid, das aus zwei Untereinheiten besteht. Es gibt zwei Formen des Hormons - Inhibin A und Inhibin B. Bei Frauen wird das Hormon in den Follikeln und bei Männern in den Samenkanälchen der Hoden (Sertoli-Zellen) synthetisiert. Während der Schwangerschaft ist die Plazenta das Hauptproduktionsorgan von Inhibin A. Wenn Inhibin A hauptsächlich bei Frauen gefunden wird (seine Funktion bei Männern ist unbekannt), ist die Hauptform des im Blut zirkulierenden Inhibins bei Männern Inhibin B. In der klinischen Praxis werden nur diagnostische Kits verwendet, um dimere Formen von Inhibin A und B im Blutserum nachzuweisen, da Nur dimere Formen von Inhibin sind biologisch aktiv. Inhibin hemmt selektiv die Freisetzung von FSH aus der vorderen Hypophyse und hat eine parakrine Wirkung in den Gonaden.
Der Inhibin A-Spiegel bleibt zu Beginn der Follikelphase niedrig, steigt dann gegen Ende der Follikelphase an und erreicht in der Mitte der Lutealphase ein Maximum. Die Östradiol- und Inhibin A-Spiegel korrelieren während der Follikelphase (von –14 Tagen bis 2 Tagen des Menstruationszyklus) sehr stark miteinander. Ungefähr eine Woche nach der Bildung des Corpus luteum beginnt seine umgekehrte Entwicklung und es werden weniger Östradiol, Progesteron und Inhibin A ausgeschieden. Ein Abfall des Inhibin A-Spiegels beseitigt seine blockierende Wirkung auf die Hypophyse und die FSH-Sekretion. In Reaktion auf einen Anstieg der FSH-Spiegel wird schließlich ein Pool von Antrumfollikeln gebildet, aus dem sich in Zukunft ein dominanter Follikel entwickeln wird.
Bei Frauen nimmt mit zunehmendem Alter die Konzentration der Inhibine A und B ab. Wenn die Anzahl der reifenden Follikel in den Eierstöcken unter einen bestimmten Schwellenwert fällt, wird eine Abnahme der Inhibinkonzentration beobachtet, was zu einem Anstieg des FSH-Spiegels führt.
In den letzten zwei Jahren wurde ein neuer Marker, Inhibin B, in den IVF-Verfahren verwendet, um die Eierstockreserve zu bewerten. Die Eierstockreserve ist die Fähigkeit der Eierstöcke, auf eine Gonadotropinstimulation mit einer ausreichenden Anzahl reifer Eier zu reagieren, die für die Befruchtung im IVF-Verfahren geeignet sind. Die am 3. Tag des Zyklus gemessene Konzentration von Inhibin B sagt die Reaktion der Eierstöcke auf die Stimulation durch Gonadotropine in IVF-Zyklen voraus. Bei Frauen mit einem reduzierten Inhibin B-Spiegel ist es notwendig, die Dosis von exogenem hCG im Superovulationsstimulationszyklus zu erhöhen, weniger Eizellen zu erhalten, weniger übertragene Embryonen pro Zyklus, weniger Schwangerschaftsrate und eine 11-mal höhere Häufigkeit vorzeitiger Fehlgeburten im Vergleich zu Frauen mit Inhibin B. war normal. Die Inhibin B-Messung ermöglicht eine direkt genauere Beurteilung der Eierstockfunktion als die FSH.
Inhibin B ist ein Marker für die Sertoli-Zellfunktion und die exokrine Hodenfunktion (Spermatogenese-Zustand). Inhibin B ist ein direkter Marker für die Spermatogenese. Seine Konzentration bei gesunden Männern liegt normalerweise unter 480 pg / ml und ist im Gegensatz zu Frauen konstant (weist keine zyklischen Schwankungen auf). In pathologischen Situationen (Unfruchtbarkeit) kann der Inhibin B-Spiegel jedoch verringert werden. Es wurde gezeigt, dass bei 100% der untersuchten Personen mit einem Spermiengehalt im Sperma von weniger als 20 Millionen / ml die Konzentration von Inhibin B im Serum niedriger als 80,0 pg / ml und FSH höher als 10 U / l war (siehe Abbildung). Bei Männern, die wegen Varikozele behandelt wurden, stieg der Inhibin B-Spiegel im Blutserum signifikant an, während sich der Gehalt an FSH, LH und Testosteron während des gesamten Beobachtungszeitraums nicht änderte. Dies beweist, dass Inhibin B verwendet werden kann, um die Behandlung von Patienten mit Varikozele zu überwachen. Inhibin B sagt den Erfolg des TESE-Verfahrens bei Azoospermie genau voraus. Seine niedrige Konzentration weist auf eine unangemessene Spermienproduktion hin und kann den chirurgischen Eingriff (TESE) für lebensfähige Spermien ausschließen.
Inhibin B ist der Hauptindikator des EFORT-Tests (Exogener FSH-Ovarialreservetest) - ein Test für die Funktionsreserve der Eierstöcke..

EFORT Ovarian Functional Reserve Test

(Exogener FSH Ovarian Reserve Test)
Das Wesentliche des Tests: Messung der physiologischen Reaktion der Eierstöcke auf die Einführung von follikelstimulierendem Hormon. Schneller und genauer Test der Eierstockfunktionsreserve.
Ein Hodenreservetest für Männer ähnlich dem EFORT-Test kann durchgeführt werden..
Indikationen:

  • erfolglose IVF-Versuche, unzureichende Reaktion auf Stimulation;
  • Unfruchtbarkeit unbekannter Herkunft;
  • Verkürzung des Menstruationszyklus;
  • Befruchtungsprobleme;
  • Flecken am Ende des Zyklus;
  • präoperative Vorbereitung (für Operationen an Gebärmutter und Eierstöcken);
  • Grenz- oder erhöhte FSH-Werte;
  • Prämenopause.

Durch Bestimmen der Verringerung der Eierstockreserve können Sie Folgendes bestimmen:

  • Indikationen für IVF
  • Die Notwendigkeit, die IVF zu beschleunigen
  • Indikationen für IVF mit einem gespendeten Ei
  • Das Risiko der Entwicklung einer frühen Menopause (bzw. der Entwicklung von Osteoporose, kardiovaskulären Komplikationen)
  • Die Anzahl der Operationen an den Eierstöcken

Der Test existiert in zwei Versionen:
Einfacher EFORT-Test
Erweiterter EFORT-Test

Wie ist die Analyse gegeben:
Der Patient spendet zweimal Blut für Inhibin B. Das erste Mal ist am Tag des vom Arzt verschriebenen Zyklus (normalerweise 3 Tage des Zyklus). Ebenso ist es üblich, Veränderungen und andere Hormone zu ernennen: LH, FSH. Nach der Blutentnahme zur Analyse wird eine Injektion von Gonal-F verabreicht. Das zweite Mal gibt der Patient nach 24 Stunden Blut. Somit erhalten wir zwei Zahlen von Inhibin B - vor und nach der Gonalom-F-Stimulation. Die spezifischen Werte der beiden Indikatoren ermöglichen es uns, die Funktionsreserve der Eierstöcke zu bewerten.

Der erste Testtag:

  • Blutspende für Inhibin B.
  • subkutane Verabreichung von Gonal-F

Der erste Testtag:

  • Blutspende für Inhibin B, LH, FSH, AMH
  • subkutane Verabreichung von Gonal-F

  • Blutspende für Inhibin B.
  • Blutspende für Inhibin B, AMH
Einfacher EFORT-Test
Erweiterter EFORT-Test

Bei der Planung einer IVF (IVF) wird empfohlen, den AMH / MIS-Spiegel im Rahmen des EFFORT-Tests zu bestimmen (zusammen mit Inhibin B vor und nach der Stimulation mit Gonal-F am 3. bzw. 4. Tag des Menstruationszyklus). In diesem Fall steigt der Inhibin B-Spiegel an und der AMH / MIS-Spiegel nimmt ab.

Anti-Müller-Hormon (Müller-Hemmstoff,
AMH / MIS, Anti-Müller-Hormon / Müller-Hemmstoff)

ENTHÄLT EINEN ERWEITERTEN EFORT-TEST - TEST FÜR DIE FUNKTIONELLE RESERVIERUNG VON OVARIEN
Schneller und genauer Test der Eierstockfunktionsreserve.

  • Fehlgeschlagene IVF-Versuche, unzureichende Reaktion auf Stimulation
  • Unfruchtbarkeit unbekannter Herkunft
  • Befruchtungsprobleme
  • Grenz- oder erhöhte FSH-Werte

Mullers Hemmstoff - MIS (auch als Anti-Müller-Hormon - AMH bekannt) ist ein dimeres Glykoprotein, das zur Familie der transformierenden Wachstumsfaktoren gehört. Während der Embryonalentwicklung wird es von Sertoli-Zellen ausgeschieden und ist für die Regression der Muller-Gänge bei Männern verantwortlich. Vor der Pubertät wird AMS von den Hoden produziert, und dann sinkt sein Spiegel allmählich auf verbleibende postpubertäre Werte. Eine Verletzung der Funktion des Anti-Müller-Hormons bei Männern führt zur Erhaltung von Derivaten der Müller-Kanäle. Dieser Zustand manifestiert sich klinisch in Kryptorchismus, Leistenhernien und beeinträchtigter Fortpflanzungsfunktion und wird als Müller-Ductus-Persistenz-Syndrom (MPS) bezeichnet. SPMP ist eine seltene Form des falschen männlichen Hermaphroditismus. Trotz der Tatsache, dass die Differenzierung der Hoden bei Patienten mit SPMP nicht beeinträchtigt ist, berichten sie häufig über Unfruchtbarkeit. Unfruchtbarkeit bei Patienten mit SPMP kann auf einen späten Kryptorchismus zurückzuführen sein, der durch chirurgische Methoden beseitigt wurde und zu einer Atrophie der Samenkanälchen und einem sekundären Androgenmangel führte. Das Auftreten von SPMP kann auf Mutationen sowohl im AMH-Gen als auch im AMH-Rezeptor-Gen (AMHRII) zurückzuführen sein. Bei Frauen wird AMS vom Moment der Geburt bis zum Einsetzen der Wechseljahre in geringen Mengen von Granulosazellen der Eierstöcke produziert, und seine höchsten Werte werden in Tumorgranulosazellen beobachtet.

Die Definition von AMS wird verwendet:

  • vorzeitige oder verzögerte Pubertät zu erkennen,
  • bei der Feststellung des Geschlechts in zweifelhaften Fällen,
  • bei der Diagnose von Kryptorchismus und Anorchismus,
  • bei der Bewertung der männlichen Sexualfunktion in jedem Alter,
  • in der Studie der Eierstockreserve und prämenopausalen Veränderungen bei Frauen,
  • bei der Diagnose und Kontrolle von Ovarialgranulosazellkrebs.

Bei der Planung einer IVF (IVF) wird empfohlen, den AMH / MIS-Spiegel im Rahmen des EFFORT-Tests zu bestimmen (zusammen mit Inhibin B vor und nach der Stimulation mit Gonal-F am 3. bzw. 4. Tag des Menstruationszyklus). In diesem Fall steigt der Inhibin B-Spiegel an und der AMH / MIS-Spiegel nimmt ab.
Senkung des Grundspiegels von AMH / MIS Ein weiterer Punkt in dieser Kategorie: „Antikörper gegen PCP bei der Diagnose von rheumatoider Arthritis Eosinophiles kationisches Protein“

Inhibin bei Männern - was ist das, erhöht, gesenkt

Inhibin B bei Männern wird in den Hoden von Sertoli-Zellen synthetisiert. Das Geschlecht und die Drüsen des Zentralnervensystems hängen vom Gehalt im Blut ab. Eine verringerte oder erhöhte Konzentration kann zu Pathologien des Urogenitalsystems führen. Es gibt Methoden zur Bestimmung des Hormons und Methoden zur Behandlung von Pathologien.

Proteinphysiologie

Inhibin ist ein komplexes Protein, einer der Regulatoren von FSH, das in einer der Hypophysen produziert wird. Es reguliert die Beziehung zwischen der Achse des Hypothalamus und der Hypophyse zu den Fortpflanzungsorganen. Dies geschieht alle 30-60 Minuten während der Synthese..

Das Hormon Gonadoliberin oder Gonadotropin gelangt in das Kreislaufsystem der Hypophyse, wodurch die Freisetzung von FSH in den Blutkreislauf durch die Hypophyse stimuliert wird. Dies beeinflusst die Funktion der Genitalfunktion, die Produktion des männlichen Hormons Testosteron.

Es gibt eine Beziehung zwischen der Konzentration von FSH im Blut und der Hemmung von "B". Mit zunehmender Spermatogenese wird die FSH-Produktion durch die Hypophyse gehemmt, mit abnehmender Spermatogenese steigt die Konzentration.

Dies ist auf das Volumen der Hoden, die Anzahl der Sertoli-Zellen, die für den Reifungsprozess der Keimzellen verantwortlich sind, und die Menge der abgesonderten Samenflüssigkeit zurückzuführen. Erhöhtes oder verringertes Inhibin wird als pathologischer Prozess angesehen..

Serumgehalt normal

Das Hormon ist wichtig für das Funktionieren des Fortpflanzungssystems beider Geschlechter. Inhibin bei Frauen wird von Sekundärfollikeln produziert. Vor der Pubertät ist sein Niveau niedrig. Von 11 bis 18 Jahren steigt es an und beträgt 83 pg / ml. Durch seine Konzentration können einige Pathologien diagnostiziert werden, wie z. B. frühe sexuelle Entwicklung, Unreife der Eierstöcke.

Im gebärfähigen Alter variiert die Menge an Inhibin je nach Menstruationszyklus zwischen 23 und 257 pg / ml. Inhibin B bei Frauen wird mit dem Alter reduziert. Dies ist besonders deutlich bei Frauen nach der Menopause, wenn die Eierstockfunktion nachlässt..

Ohne dieses Hormon ist eine Empfängnis unmöglich. Inhibin B ist bei Frauen in den Wechseljahren mehrmals erhöht. Dies kann auf ein Ovarialkarzinom hinweisen und erfordert eine zusätzliche Untersuchung..

Der männliche Körper beginnt unmittelbar nach der Geburt mit der Produktion des Hormons. Das Maximum wird in 3-4 Monaten erreicht. Dann sinkt es auf das Alter von 9-10 Jahren. Der erhöhte Hormongehalt während dieser Zeit weist auf pathologische Veränderungen im Körper hin (Monorchismus, Anorchismus, Kryptorchismus)..

Bei Jugendlichen steigt die Konzentration auf 18 Jahre und stabilisiert sich. Sie sollte 353 pg / ml nicht überschreiten. Durchschnittliche reproduktive Gesundheit - 130 pg / ml.

Die Inhibinkonzentration ist ein Indikator für die Qualität von Sertoli-Zellen, ihre Auswirkung auf die Spermienreifung und die Samenflüssigkeitsproduktion. Eine Abnahme der Indikatoren zeigt eine Pathologie im Fortpflanzungssystem an (Oligospermie, Azoospermie)..

Tabelle des normalen Inhibingehalts

Alter Jahre)Ng / ml
Bis zu 735-182
7-962-338
9-1178-332
10-1467-304
Nach 1567-304
Erwachsene148-365

Ursachen

Ein hoher oder niedriger Hormonspiegel kann auf verschiedene Pathologien hinweisen. Ein hoher Indikator zeigt solche Gründe an:

  • verzögerte sexuelle Entwicklung;
  • die Verwendung von Medikamenten, die die androgene Funktion hemmen.

In anderen Fällen sind Pathologien mit einer Abnahme der Konzentration verbunden, die in solchen Fällen auftritt:

  • frühe Pubertät;
  • pathologische Störungen der Spermatogenese;
  • infektiöse und toxische Läsionen;
  • Strahlungsbelastung;
  • hormonelle Drogen nehmen;
  • Hypergonadismus;
  • Hypophysen-Neoplasien.

Alkohol und Nikotin wirken sich negativ auf den Körper aus. Übermäßiger Gebrauch beeinflusst die Reifung der Keimzellen.

Bei Ernennung

Wann sollte man Inhibin B einnehmen? Eine solche Analyse ist für die Diagnose des Fortpflanzungssystems von Männern vorgeschrieben:

  1. Störung der Durchblutung der Hoden durch Ausdehnung der Krampfadern. Dieser Zustand verhindert die Ausscheidung von Spermien, stört den Prozess der Spermienbildung und führt zu Unfruchtbarkeit. Wenn es sich um eine Varikozele handelt, zeigt die Analyse einen hohen Gehalt an Inhibin B..
  2. Schlechtes Spermogramm (Spermienmangel, Pathologie der Samenflüssigkeit). Die Analyse hilft dabei, die Grundursache der Krankheit, das Vorhandensein oder Fehlen von Problemen bei der Spermienbildung zu bestimmen..
  3. Unsachgemäße Genitalbildung bei Jungen während der Pubertät. In diesem Alter kann eine hohe Rate auf eine Pathologie hinweisen.
  4. Beschleunigte oder verzögerte sexuelle Entwicklung im Jugendalter. Die Hormonkonzentration kann auf eine Pathologie hinweisen und die Situation korrigieren..
  5. Säuglinge mit Genitalien beider Geschlechter zur Bestimmung des Geschlechts.
  6. Anwendung bei Männern mit verminderter Libido und Potenz. Das Hormon ist für die Funktion des Fortpflanzungssystems verantwortlich, sein Mangel wirkt sich nachteilig auf das Hormon aus..
  7. Bei männlicher Unfruchtbarkeit zur Auswahl der künstlichen Befruchtung - IVF, ICSI, ICSI-Verfahren.

Es wird bei Frauen als Tumormarker für Ovarialgranulosazelltumoren verwendet. Eine hohe Konzentration des Hormons (60-fach) weist auf eine Onkologie (Karzinom) hin. Häufiger kann es mit den Wechseljahren zunehmen, wenn die Reifung der Eier gestört ist. Um Pathologien bei Männern zu heilen, sollte Inhibin B erhöht werden.

So bestehen Sie eine Analyse

Um einen Hormontest durchzuführen, werden venöses Blut und Sperma entnommen und deren Verhältnis berechnet. Für die Richtigkeit des Ergebnisses müssen bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Nehmen Sie morgens vor dem Essen Blut und Sperma.
  • für drei Tage aufhören, hormonelle Medikamente einzunehmen;
  • Führen Sie keine schwere körperliche Arbeit pro Tag durch, führen Sie keine Sportübungen durch.
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben (Rauchen, Alkohol).

Die gesamte Arbeit des Fortpflanzungssystems eines Mannes, sein sexuelles Verlangen und die Fähigkeit, Vater zu werden, hängen von der Konzentration des Hormons ab.

Behandlung von Abweichungen

Die Analyse wird für viele Pathologien und Zustände durchgeführt. Endokrinologen, Andrologen und Gynäkologen behandeln Krankheiten. Die Behandlung hängt von der Diagnose ab. Es werden medizinische und chirurgische Methoden (Laparoskopie) angewendet..

Wiederherstellung der Durchblutung mit Varikozele durch Operation. Tumorentfernung in der Onkologie. Die Bestimmung der Hormonkonzentration im Blut wird häufig verwendet, um die Diagnose zu bestimmen und eine angemessene Therapie zu verschreiben..

Bewertungen

Mein Sohn hatte keinen Hoden, der in den Hodensack abstieg. Der Arzt verschrieb einen Inhibin-Test. Nach der Diagnose wurden wir diagnostiziert und eine Operation verschrieben. Zwei Jahre sind bereits vergangen. Der Sohn entwickelt sich gut. Das Problem stört nicht mehr.

Meine Frau und ich beschlossen, ein weiteres Kind zur Welt zu bringen. Lange hat nicht funktioniert. Ernennung einer Umfrage. Der Inhibin-Test wurde gesenkt, was zu Unfruchtbarkeit führte. Er wurde behandelt, sein Zustand verbesserte sich, aber die Empfängnis war nur mit künstlichen Mitteln möglich. Jetzt haben wir einen wundervollen Sohn.

Inhibin B.

Inhibin B ist ein biologisch aktives Glykoprotein, das in den Follikeln der Eierstöcke und Samenkanälchen der Hoden synthetisiert wird und ein Marker für die männliche und weibliche Fortpflanzungsfunktion sowie einige Ovarialneoplasmen ist.

Inhibitor der Follikel-stimulierenden Hormonsekretion.

Enzymimmunoassay (ELISA).

PG / ml (Pikogramm pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Vor der Analyse 2-3 Stunden nicht essen, Sie können sauberes stilles Wasser trinken.
  • Schließen Sie die Aufnahme von Östrogenen und Androgenen innerhalb von 48 Stunden vor der Analyse aus.
  • Die Studie wird am 3-4. Tag des Menstruationszyklus empfohlen.
  • Beseitigen Sie vor der Analyse 30 Minuten lang physischen und emotionalen Stress.
  • Vor der Analyse 3 Stunden lang nicht rauchen.

Studienübersicht

Inhibin B ist ein Glykoprotein, das in Sertoli-Zellen der Samenkanälchen der Hoden von Männern und Granulosazellen der Follikel der Eierstöcke von Frauen synthetisiert wird. Es gehört zur Superfamilie der transformierenden Wachstumsfaktoren B. Die aktive Form des Hormons besteht aus Alpha- und Beta-Untereinheiten, die durch Disulfidbindungen verbunden sind. Inhibin B hemmt die Bildung von follikelstimulierendem Hormon (FSH) in der Hypophyse nach dem Prinzip der negativen Rückkopplung und führt eine lokale parakrine Wirkung in den Hoden und Eierstöcken durch. Die Inhibinsynthese wird durch Gonadoliberin reduziert. Androgene, FSH und insulinähnlicher Wachstumsfaktor - 1 erhöhen die Sekretion.

Im weiblichen Körper wird Inhibin B von Antrum (sekundären) Ovarialfollikeln synthetisiert. Bei Mädchen steigt die Konzentration von Inhibin B im Blut mit der Pubertät an. Dementsprechend ist die Bestimmung des Spiegels dieses Hormons wichtig für die Diagnose einer vorzeitigen Pubertät und die Beurteilung der Reife der Geschlechtsdrüsen. Bei Erreichen des reproduktiven Alters variiert die Konzentration von Inhibin B bei Frauen in Abhängigkeit vom Menstruationszyklus. Es beginnt in der frühen Follikelphase des Menstruationszyklus zu steigen, erreicht in seiner Mitte ein Maximum und bleibt in der Lutealphase niedrig. Es gibt auch einen kurzfristigen Anstieg der Inhibin B-Konzentration 2 Tage nach einem Spitzenanstieg der Menge an luteinisierendem Hormon in der Mitte des Zyklus, der der Ovulationsperiode entspricht. Es wird angenommen, dass Inhibin B für die Regulierung der FSH-Spiegel in den frühen und mittleren Perioden der Follikelphase von großer Bedeutung ist.

Mit zunehmendem Alter nimmt die Anzahl der Follikel im Eierstock einer Frau ab und die Synthese von Inhibin B nimmt ab. In der frühen prämenopausalen Phase nimmt der Inhibin B-Spiegel in der Follikelphase des Zyklus früher ab als der Östradiol- und Inhibin A-Spiegel. In dieser Hinsicht kann der Inhibin B-Spiegel in der ersten Phase des Menstruationszyklus auf den Beginn der Menopause hinweisen. In der postmenopausalen Phase wird das Hormon in einer sehr geringen Konzentration (weniger als 5 pg / ml) oder überhaupt nicht bestimmt. Erhöhte Konzentrationen von Inhibin B bei Frauen nach der Menopause erfordern den Ausschluss von Granulosazellen oder muzinösen Ovarialkarzinomen, für die dieses Hormon ein spezifischer Marker ist. Mit den oben genannten Ovarialneoplasmen ist eine mehr als 60-fache Erhöhung der Inhibin B-Konzentration möglich. Gemeinsame Tests auf CA 125 und Inhibin B mit zusätzlichen instrumentellen Untersuchungsmethoden ermöglichen die Identifizierung des Tumors und die Überwachung des Behandlungsprozesses.

Die Bestimmung der Menge an Inhibin B und anderen Sexualhormonen kann bei der Untersuchung der Eierstockreserve (Follikel- / Eierstockreserve / -bestand) nützlich sein - der Anzahl der Eizellen und Follikel, die in den Eierstöcken wachsen und sich entwickeln können. Je mehr Follikel sich im Eierstock befinden, desto höher ist der Inhibinspiegel B. Bei natürlichen (aufgrund altersbedingter Veränderungen) oder vorzeitiger Erschöpfung der Eierstöcke geht die Fähigkeit zum vollständigen Eisprung, zur natürlichen Schwangerschaft und zur normalen Schwangerschaft verloren. In diesem Zusammenhang wird der Inhibin-B-Spiegel häufig bestimmt, um die Möglichkeit einer normalen Schwangerschaft bei einer Frau im reiferen Alter zu bewerten und / oder um die Wirksamkeit und Durchführbarkeit assistierter Reproduktionstechnologien (In-vitro-Fertilisation - IVF, Befruchtung mit Spendersamen) vorherzusagen. Um die Eierstockreserve am dritten Tag des Menstruationszyklus zu bestimmen, werden FSH, Inhibin B und Anti-Müller-Hormon untersucht..

Im männlichen Körper ist Inhibin B der primäre Regulator der FSH-Sekretion. Die Menge des Hormons wird im Kindesalter erhöht, die Spitzenkonzentration tritt in drei Monaten auf, dann nimmt sie allmählich ab und erreicht ein Minimum von 6-10 Jahren. Bei Jungen zeigt der Nachweis von Inhibin B das Vorhandensein und die Funktionsfähigkeit von Hodengewebe (Ovarialgewebe) an und wird verwendet, um Anomalien in der Entwicklung der Genitaldrüsen zu diagnostizieren und das Geschlecht in zweifelhaften Situationen zu bestimmen. Die Analyse dieses Hormons ermöglicht es Ihnen, zwischen Anorchie (angeborenes Fehlen der Hoden) und Kryptorchismus (Hoden im Hodensack) zu unterscheiden und die erforderliche Behandlung zu verschreiben.

Inhibin B wird als Marker für die Spermatogenese bei reifen Männern und als Funktion von Sertoli-Zellen verwendet, die die Spermienreifung regulieren. Im männlichen Körper liegt die Hormonkonzentration auf einem relativ hohen stabilen Niveau und ist proportional zum Volumen des Hodengewebes und zur Spermiendichte. Eine verringerte Konzentration von Inhibin B wird bei Männern mit Oligospermie (verringerte Spermienzahl), Azoospermie (Mangel an Spermien im Ejakulat) und beeinträchtigter Spermatogenese festgestellt. Die gleichzeitige Bestimmung von FSH und Inhibin B ermöglicht es uns, die Angemessenheit der Spermatogenese zu beurteilen.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur Diagnose von Granulosazellen und schleimigen Ovarialtumoren.
  • Zur Überwachung von Patienten mit Ovarialneoplasmen.
  • Bewertung der Eierstockreserve der Eierstöcke.
  • Vorhersage des Ergebnisses der In-vitro-Fertilisation.
  • Beurteilung der Hodenfunktion und Spermatogenese.
  • Für die Differentialdiagnose von Kryptorchismus und Anarchie.
  • Zur Diagnose von sexuellen Entwicklungsstörungen.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Bei Verdacht auf Granulosazellen oder muzinösen Eierstockkrebs.
  • Vor, während und nach der Behandlung von Ovarialneoplasmen.
  • Im Falle einer vorzeitigen Pubertät (oder ihrer Verzögerung).
  • Mit Verletzungen der Spermatogenese bei Männern.
  • Mit Unfruchtbarkeit bei Männern und Frauen.
  • Mit Anomalien in der Entwicklung der Genitaldrüsen bei Jungen.
  • Bei der Planung der künstlichen Befruchtung.
  • Bei mehrdeutigen sexuellen Merkmalen bei Kindern (Analyse kann in Verbindung mit der Bestimmung des Spiegels anderer Sexualhormone und instrumenteller Diagnosemethoden verordnet werden).

Inhibin B.

Studieninformationen

Inhibin B gehört zur Superfamilie der transformierenden Wachstumsfaktoren, hemmt die Bildung von follikelstimulierendem Hormon (FSH) in der Hypophyse nach dem Prinzip der negativen Rückkopplung und führt eine lokale parakrine Wirkung in den Hoden und Eierstöcken durch. Die Inhibinsynthese wird durch Gonadoliberin reduziert. Androgene, FSH und Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor erhöhen die Sekretion.

Mit einer Abnahme der Eierstockfunktion nimmt der Inhibin B-Spiegel mit zunehmendem Alter ab, die Anzahl der Follikel im Eierstock der Frau nimmt ab und die Synthese von Inhibin B nimmt ab. Der selektive Anstieg der FSH in den späten Jahren der Fortpflanzungsperiode soll auf eine Abnahme der Inhibinsekretion zurückzuführen sein, die mit einer Abnahme der Anzahl der Ovarialfollikel verbunden ist (während altersbedingter Veränderungen nimmt der Inhibin B-Spiegel in der Follikelphase früher ab als der Inhibin A-Spiegel in der Lutealphase). In den Wechseljahren sind die Inhibine A und B fast nicht nachweisbar. Die Inhibin B-Konzentration stieg in Granulosazelltumoren der Eierstöcke an.


Bei Frauen wird die Untersuchung von Inhibin B zur Diagnose von Fortpflanzungsstörungen verwendet. Mit zunehmendem Alter wird eine Abnahme der Inhibin B-Konzentration beobachtet, wenn die Anzahl der reifenden Follikel in den Eierstöcken unter einen bestimmten Schwellenwert fällt, was zu einem Anstieg des FSH-Spiegels führt. In den Wechseljahren ist Inhibin B auf einem fast nicht nachweisbaren Niveau. Die Bestimmung der Inhibin B-Konzentration wird zur Beurteilung der Eierstockreserve verwendet - der Fähigkeit der Eierstöcke, auf die Stimulation mit Gonadotropinen durch eine ausreichende Anzahl reifer Eier zu reagieren, die für die Befruchtung im IVF-Verfahren geeignet sind. Die Konzentration von Inhibin B, gemessen am 3. bis 5. Tag des Zyklus, sagt die Reaktion der Eierstöcke auf die Stimulation durch Gonadotropine in IVF-Zyklen voraus. Bei Frauen mit einem reduzierten Inhibin B-Spiegel ist es notwendig, die Dosis von exogenem hCG im Superovulationsstimulationszyklus zu erhöhen, weniger Eizellen zu erhalten, weniger übertragene Embryonen pro Zyklus, weniger Schwangerschaftsrate und eine 11-mal höhere Häufigkeit vorzeitiger Fehlgeburten im Vergleich zu Frauen mit Inhibin B. war normal. Die Messung von Inhibin B ermöglicht eine direktere und genauere Beurteilung der Eierstockfunktion als die von FSH. Während der kontrollierten Stimulation der Eierstöcke kann Inhibin B wie Östradiol verwendet werden, um das Follikelwachstum zu überwachen. Die Inhibin B-Konzentration stieg in Granulosazelltumoren der Eierstöcke an.

Bei Männern ist Inhibin B ein Marker für die Sertoli-Zellfunktion und die exokrine Hodenfunktion (Spermatogenese-Zustand). Das zirkulierende Inhibin hemmt die Freisetzung von FSH nach dem Rückkopplungsprinzip. Follikelstimulierendes Hormon verstärkt die Spermatogenese, die durch Sertoli-Zellen wirkt, und stimuliert auch die Freisetzung von Polypeptidhormon (Inhibin) aus Sertoli-Zellen in den Blutkreislauf. Wenn die Intensität der Spermatogenese abnimmt, nimmt die Produktion von Inhibin B ab, wodurch der Rückkopplungseffekt auf die Hypophyse geringer ist und die Produktion von FSH zunimmt. Die Hemmung in den frühen Stadien der Spermienentwicklung manifestiert sich in der größten Abnahme von Inhibin B. Bei obstruktiver Azoospermie und Hemmung der Spermatogenese auf der Ebene der Spermatiden kann der Inhibinspiegel innerhalb normaler Grenzen liegen. Mit dem Aplasiesyndrom des Keimepithels (Sertoli-Zell-Syndrom - bei Hodenbiopsie befinden sich keine Keimzellen in den Wänden der gewundenen Samenkanälchen und nur Sertoli-Zellen sind vorhanden) sinkt der Inhibinspiegel auf einen nicht nachweisbaren Wert. Inhibin B kann verwendet werden, um die Behandlung von Patienten mit Varikozele zu überwachen. Bei Männern, die wegen Varikozele behandelt wurden, steigen die Serum-Inhibin-B-Spiegel signifikant an, während sich die Spiegel von FSH, LH und Testosteron nicht ändern. Die Verwendung von Inhibin B in Kombination mit FSH erhöht die Sensitivität und Spezifität von Laborstudien zu Spermatogenese-Störungen. Die Untersuchung von Inhibin B bei Azoospermie ermöglicht die Vorhersage der Wirksamkeit der testikulären Spermienextraktion (TESE)..

Besondere Anweisungen: Frauen im gebärfähigen Alter wird empfohlen, 2 bis 3 Tage nach dem Menstruationszyklus eine Blutuntersuchung auf Inhibin B durchzuführen.

Es ist keine weitere spezielle Vorbereitung für das Studium erforderlich. Befolgen Sie die allgemeinen Anforderungen für die Forschungsvorbereitung..

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER FORSCHUNG:

1. Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens zwischen 8 und 11 Stunden auf nüchternen Magen Blut zu spenden (zwischen der letzten Mahlzeit und der Blutentnahme müssen mindestens 8 Stunden vergehen, Wasser kann wie gewohnt getrunken werden), am Vorabend der Studie ein leichtes Abendessen mit Einschränkung Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln. Für Tests auf Infektionen und Notfallstudien ist es zulässig, 4-6 Stunden nach der letzten Mahlzeit Blut zu spenden.

2. ACHTUNG! Spezielle Vorbereitungsregeln für eine Reihe von Tests: Auf leeren Magen sollte nach 12 bis 14 Stunden Fasten Blut für Gastrin-17, Lipidprofil (Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin, LDL-Cholesterin, VLDL-Cholesterin, Triglyceride, Lipoprotein (a)) gespendet werden. Apolipoprotein A1, Apolipoprotein B); Der Glukosetoleranztest wird morgens nach 12-16 Stunden Fasten auf nüchternen Magen durchgeführt.

3. Am Vorabend der Studie (innerhalb von 24 Stunden), um Alkohol, intensive körperliche Aktivität und die Einnahme von Medikamenten auszuschließen (wie mit dem Arzt vereinbart).

4. Rauchen Sie 1-2 Stunden vor der Blutspende nicht, trinken Sie keinen Saft, Tee oder Kaffee, Sie können stilles Wasser trinken. Schließen Sie körperlichen Stress (Laufen, schnelles Treppensteigen) und emotionale Erregung aus. 15 Minuten vor der Blutspende wird empfohlen, sich zu entspannen und zu beruhigen.

5. Spenden Sie nicht unmittelbar nach physiotherapeutischen Eingriffen, instrumentellen Untersuchungen, Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen, Massagen und anderen medizinischen Eingriffen Blut für Laboruntersuchungen.

6. Bei der Überwachung der Laborparameter in der Dynamik wird empfohlen, wiederholte Studien unter denselben Bedingungen durchzuführen - im selben Labor zur gleichen Tageszeit Blut spenden usw..

7. Blut für Forschungszwecke sollte vor der Einnahme von Medikamenten oder frühestens 10 bis 14 Tage nach deren Absage gespendet werden. Um die Kontrolle der Wirksamkeit der Behandlung mit Arzneimitteln beurteilen zu können, muss 7 bis 14 Tage nach der letzten Dosis eine Studie durchgeführt werden.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt.

Indikationen für den Zweck der Studie

Frauen:
1. Beurteilung der Eierstockfunktion und ihrer möglichen Empfindlichkeit gegenüber der Stimulation des Eisprungs;
2. Identifizierung und Überwachung von Ovarialgranulosazelltumoren.

Männer:
1. Beurteilung der Spermatogenese;
2. Früherkennung von Gonadentoxika.

Studienvorbereitung

Streng auf nüchternen Magen nach einer nächtlichen Fastenzeit von 8 bis 14 Stunden (von 7 bis 11 Uhr morgens).
Am Vorabend der Studie ist es notwendig, erhöhten psycho-emotionalen und physischen Stress (Sporttraining), Alkoholkonsum und Rauchen eine Stunde vor der Studie - Rauchen - auszuschließen.
Bei Frauen mit einem gesunden Menstruationszyklus wird die Studie an den Tagen 2 bis 4 des Menstruationszyklus durchgeführt, sofern vom behandelnden Arzt nicht anders angegeben.

Mit dieser Studie mieten

  • 2.18. Sexualhormon bindendes Globulin
  • 2.21. DGA-S
  • 2.12. Lh
  • 2.16. Progesteron
  • 2.14. Prolactin
  • 2.13. FSH

Forschungsergebnisse

Faktoren, die die Forschungsergebnisse beeinflussen

Der Hormonspiegel hängt von Geschlecht und Alter ab.
Eine unzureichende Messung des Inhibin B-Spiegels ist möglich mit:

  • Einnahme von Radioisotop-Medikamenten;
  • Hämolyse in einer Blutprobe;
  • orale hormonelle Medikamente einnehmen;
  • die Einführung heterophiler Antikörper (einschließlich monoklonaler);
  • Kernspinresonanztomographie des Patienten, kurz vor der Analyse durchgeführt;
  • Rauchen und Alkoholmissbrauch (eine Abnahme des Inhibinspiegels aufgrund einer negativen Auswirkung auf die Eierstockreserve ist möglich).

Möglicherweise eine indirekte Änderung der Menge an Inhibin B im Blut bei der Einnahme von Medikamenten, die den FSH- und Androgenspiegel beeinflussen.

Interpretation des Ergebnisses

Frauen:

1. Syndrom der polyzystischen Eierstöcke;
2. Granulosazelltumoren der Eierstöcke.

1. altersbedingte Abnahme der Eierstockfunktion in den späteren Jahren der Fortpflanzungszeit;
2. Wechseljahre;
3. vorzeitiges Ovarialversagen;
4. Entfernung der Eierstöcke;
5. Antitumor-Chemotherapie.

Männer:
1. Verletzung der Spermatogenese, insbesondere ihrer frühen Stadien (in einigen Fällen des Syndroms von „nur Sertoli-Zellen“ kann aus unklaren Gründen ein normaler Inhibingehalt beobachtet werden);
2. hyper- und hypogonadotroper Hypogonadismus;
3. Wirkung von gonadischen Giftstoffen, Strahlung.
4. hormonelle Empfängnisverhütung.

Inhibin B.

Diagnoserichtung

Bewertung der reproduktiven Gesundheit

allgemeine Charakteristiken

Inhibin B, ein Glykoproteinhormon, das von den preantralen und antralen Follikeln der Eierstöcke von Frauen und in Sertoli-Zellen der Samenkanälchen der Hoden von Männern synthetisiert wird, ist der Hauptregulator der Sekretion des follikelstimulierenden Hormons (FSH). Inhibin B hemmt die Bildung von FSH in der Hypophyse nach dem Prinzip der negativen Rückkopplung und führt eine lokale parakrine Wirkung in den Hoden und Eierstöcken durch. Die Inhibinsynthese wird durch Gonadoliberin reduziert. Die Serum-Inhibin-B-Spiegel nehmen ab, wenn die Anzahl der Eizellen mit dem Alter abnimmt. Mit der Pubertät steigt die Konzentration von Inhibin B im Blut. Im reproduktiven Alter variiert der Inhibin B-Spiegel bei Frauen je nach Menstruationszyklus. Es beginnt in der frühen Follikelphase des Menstruationszyklus zu steigen und erreicht in der Mitte der Follikelphase ein Maximum, in der Lutealphase bleibt es niedrig. Es gibt auch einen kurzfristigen Anstieg der Inhibin B-Konzentration 2 Tage nach einem Spitzenanstieg der Menge an luteinisierendem Hormon in der Mitte des Zyklus, der der Ovulationsperiode entspricht. In der frühen prämenopausalen Phase nimmt der Inhibin B-Spiegel in der Follikelphase des Zyklus früher ab als der Östradiolspiegel. In dieser Hinsicht kann der Inhibin B-Spiegel in der ersten Phase des Menstruationszyklus auf den Beginn der Wechseljahre hinweisen. In der postmenopausalen Phase wird das Hormon in einer sehr geringen Konzentration (weniger als 5 pg / ml) oder überhaupt nicht bestimmt. Bei Männern tritt die Spitzenkonzentration von Inhibin B im dritten Lebensmonat auf, dann nimmt sie allmählich ab und erreicht ein Minimum von 6 bis 10 Jahren. Bei Jungen zeigt der Nachweis von Inhibin B das Vorhandensein und die Funktionsfähigkeit von Hodengewebe an und wird zur Diagnose von Anomalien bei der Entwicklung der Genitaldrüsen verwendet..

Angaben zur Ernennung

Für Frauen und Männer 1. Verletzung der Pubertät. 2. Beurteilung der Reife der Gonaden. Für Frauen 1. Primäre oder sekundäre Amenorrhoe. 2. Verletzung des Menstruationszyklus und der Fruchtbarkeit 3. Vorzeitiges Ovarialversagen 4. Beurteilung der perimenopausalen Periode (FSH, AMH und Inhibin B).5. Differentialdiagnose von Ovarialneoplasmen. Für Männer: 1. Anorhia 2. Kryptorchismus 3. Beeinträchtigte Spermatogenese 4. Überwachung der Behandlung der Varikozele.

Marker

Marker für die Spermatogenese bei Männern und den Follikelpool bei Frauen.

Die Rolle von Inhibin B bei der Regulation der Spermatogenese und seine klinische Bedeutung bei der männlichen Unfruchtbarkeit

N.P. Likhonosov 1, A.Kh. Ayub 1, A.Yu. Babenko 12, S.Yu. Borovets 1
1 FSBEI HE "Erste staatliche medizinische Universität St. Petersburg, benannt nach dem Akademiker I.P. Pavlova, russisches Gesundheitsministerium, St. Petersburg;
2 FSBI “National Medical Research Center benannt nach V.A. Almazova »Gesundheitsministerium Russlands, St. Petersburg

Einführung

Unfruchtbarkeit ist eines der wichtigsten medizinischen und sozialen Probleme der modernen Andrologie. Im Jahr 2000 definierte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bei der Standardisierung der Forschung und Diagnose von unfruchtbaren Paaren Unfruchtbarkeit in der Ehe als das Fehlen einer Schwangerschaft bei einer Frau für ein Jahr oder länger bei einem sexuell aktiven Paar, das keine Verhütungsmethoden anwendet. Laut WHO ist die Prävalenz der Unfruchtbarkeit in den letzten zwei Jahrzehnten um 50% gestiegen und hat weltweit 50 Millionen Paare erreicht [1, 2]. Der isolierte männliche Unfruchtbarkeitsfaktor erreicht 20% aller unfruchtbaren Paare, und verheiratete Paare mit kombinierter männlicher und weiblicher Unfruchtbarkeit machen zusätzlich 30-40% der Gesamtzahl der unfruchtbaren Populationen aus [3]..

Die Unfähigkeit, Nachkommen zu reproduzieren, verschlechtert auch den psychischen Status unfruchtbarer Männer und Frauen [4]. Derzeit widmen Wissenschaftler und Kliniker neuen Methoden zur Diagnose und Behandlung von Unfruchtbarkeit große Aufmerksamkeit. Robert Edwards, der die Technologie der künstlichen Befruchtung vorschlug, wurde 2010 mit dem Nobelpreis für Physiologie oder Medizin ausgezeichnet. Alle in der Reproduktionsforschung erzielten Erfolge werden in der Gesellschaft respektiert und als vertrauenswürdig eingestuft. In europäischen Ländern wenden sich ungefähr 15% der Paare wegen Unfruchtbarkeit oder Subfertilität an Reproduktologen [1]. Gleichzeitig ist es in 50% der Fälle nicht möglich, nach mehreren Behandlungszyklen eine erfolgreiche Schwangerschaft zu erreichen [5], was erneut die Relevanz, die große soziale Bedeutung des Problems der Unfruchtbarkeit und die Notwendigkeit einer weiteren Verbesserung der diagnostischen Methoden und der Behandlung dieser Erkrankung unterstreicht.

Männliche Unfruchtbarkeit wird normalerweise durch eine Kombination mehrerer Faktoren verursacht, einschließlich endokriner Störungen, die durch die negativen Auswirkungen einer verschmutzten Umwelt, den Prozess der Akkumulation freier Radikale im Körper sowie genetische und andere Störungen verursacht werden. Das männliche Fortpflanzungspotential ist hauptsächlich aufgrund von Faktoren wie angeborenen oder erworbenen Erkrankungen der Urogenitalorgane, bösartigen Erkrankungen, Infektionen des Harn- und Fortpflanzungssystems, Fieber im Hodensack (z. B. aufgrund von Varikozele), Endokrinopathie, genetischen Störungen, immunologischen Faktoren verringert [6]..

Die Prävalenz der Unfruchtbarkeit in der Ehe aufgrund des männlichen Unfruchtbarkeitsfaktors nimmt überall zu. In der Russischen Föderation wurden 2013 42 326 Patienten mit männlicher Unfruchtbarkeit registriert, 2003 waren es nur 22 647. Somit betrug der Anstieg über 10 Jahre 86,9% [7]. Die schwerste Form der männlichen Unfruchtbarkeit ist die Azoospermie, die in 10-15% der Fälle beobachtet wird [5, 8]. Die Häufigkeit der nicht obstruktiven oder sekretorischen Azoospermie überwiegt die Häufigkeit der obstruktiven Azoospermie und macht 80-90% aller Fälle aus. Bei Azoospermie unbekannter Ätiologie sind Prävention und Behandlung schwierig, da die morphogenetischen Mechanismen ihrer Pathogenese nicht ausreichend bekannt sind. Derzeit gibt es bestimmte diagnostische Algorithmen für männliche Unfruchtbarkeit, aber es ist von grundlegender Bedeutung, die Wirksamkeit zu erhöhen.

Die Rolle von Inhibin B bei der Regulation der Spermatogenese

Eine der Expressmethoden zur Diagnose von Unfruchtbarkeit bei Männern kann die Bestimmung von Inhibin B im Blutplasma sein, das von Sertoli-Zellen produziert wird und ein Hormon der Proteinstruktur ist. Es ist bekannt, dass es die Arbeit der Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Achse zusammen mit dem follikelstimulierenden Hormon (FSH) synchronisiert [9, 10]. Darüber hinaus wird Inhibin B als Marker für eine beeinträchtigte Spermatogenese bei Männern angesehen.

Die vordere Hypophyse reguliert das Fortpflanzungssystem mit Hilfe von gonadotropen Hormonen - Luteinisierendes Hormon (LH) und FSH. Für LH sind die Hauptzielzellen bei Männern Leydig-Zellen, die Testosteron absondern. FSH stimuliert hauptsächlich Sertoli-Zellen in den testikulären Samenkanälchen. Intratestikuläres Testosteron, das von LH synthetisiert wird, sowie die Stimulation von Sertoli-Zellen mit FSH sind die wichtigsten Mechanismen zur Stimulierung der Spermatogenese bei Männern. Die Regulierung der FSH-Konzentration im Blutplasma erfolgt durch negative Rückkopplungsmechanismen, und Inhibin B fungiert als Hauptregulator. Normalerweise beträgt die Konzentration von Inhibin B 25-325 pg / ml (durchschnittlich 140 pg / ml) [11]..

Es ist allgemein anerkannt, dass der Inhibin B-Spiegel im Blutplasma den Funktionszustand des spermatogenen Epithels widerspiegelt und an der negativen Rückregulation der Hypophysen-Gonaden-Achse beteiligt ist [9, 10]. Die Ergebnisse einer Studie zur Immunolokalisierung von Inhibin-Untereinheiten und zur Produktion von Inhibin B in vitro und / oder in vivo weisen jedoch auf eine komplexere und weitgehend kontroverse Rolle von Inhibin B hin. Neuere Studien haben gezeigt, dass Keimzellen und möglicherweise sogar Leydig-Zellen Inhibin synthetisieren [12 ]. Höchstwahrscheinlich hängt der Ort der Inhibinsynthese vom Alter und von der Untereinheit ab. In der Embryonalperiode wurden die Untereinheiten a und b mit immunologischen Methoden in Leydig- und Sertoli-Zellen nachgewiesen [13]. In den kultivierten Hodenzellen von Jungen in der präpubertären Phase wurde die Sekretion von Inhibin sowohl durch hochreines LH als auch durch rekombinantes FSH stimuliert [14]. Bei erwachsenen Männern wurden in den Hoden die Untereinheiten a und b in Sertoli und Leydig-Zellen gefunden [15]. Es wird angenommen, dass die Untereinheit a von Sertoli-Zellen und die Untereinheit b von Spermatozyten synthetisiert wird [12]..

Somit können die zwei Untereinheiten, aus denen Inhibin B besteht, von verschiedenen Zellen synthetisiert werden. Inhibin und Activin sind an der Regulation der FSH-Produktion beteiligt. Inhibin ist ein heterodimeres Glykoprotein, das aus α- und β-Untereinheiten besteht und zur Superfamilie der transformierenden Wachstumsfaktoren in (TGFP) gehört. Es gibt zwei Formen von p-Untereinheiten - rL und rB. Der arL-Komplex heißt Inhibin L und der arv-Komplex heißt Inhibin B. Freie a-Untereinheiten beeinflussen die FSH-Synthese normalerweise nicht [16, 17]. Activin L ist das Homodimer der rL-Untereinheiten (rLrL), Activin B ist das Homodimer der PB-Untereinheiten (rbrv) und L Activin ist das Heterodimer der r-Untereinheiten (rLrB). Sie gehören auch zur TGFp-Superfamilie. Die biologische Rolle dieser Moleküle besteht darin, die FSH-Sekretion zu stimulieren, während Inhibin die durch Aktivin stimulierte Freisetzung von FSH durch nicht kompetitive Hemmung blockiert. Androgene, FSH und Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor 1 erhöhen die Sekretion von Inhibin B [18].

Die klinische Bedeutung der Bestimmung von Inhibin B.

Derzeit wird zur Beurteilung des Zustands der Spermatogenese ein Spermogramm verwendet, die Konzentration von FSH im Blutplasma bestimmt, in einigen Fällen wird eine Hodenbiopsie durchgeführt, um die Ursache von Spermatogenese-Störungen zu bestimmen: Hodenpathologie oder obstruktive Störung. Darüber hinaus besteht für eine genauere Diagnose der Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit ein Bedarf an zusätzlichen zuverlässigen Markern für die Spermatogenese. Als solcher Marker wurde eine Plasmakonzentration von Inhibin B vorgeschlagen. Die Konzentration von Inhibin B im Blutplasma nimmt bei subfertilen Männern stark ab, mit Ausnahme von Fällen von obstruktiver Azoospermie oder gestörter Spermatogenese in einigen Stadien [12, 19]..

Die diagnostische Genauigkeit von FSH wird durch die Tatsache begrenzt, dass sich die Sekretion dieses Hormons bei Blockblockatogenese in späteren Stadien nicht ändert. Darüber hinaus kann die FSH-Sekretion auch bei Patienten mit sertizellulärem Syndrom oder verminderter Spermatogenese normal sein. Tatsächlich ist FSH im Plasma kein absolut zuverlässiger Indikator, der die Auswahl von Patienten mit Azoospermie beeinflusst und eine Hodenbiopsie (TESE) erfordert [20, 21]. Dieses Verfahren ist invasiv und mit einem potenziellen Komplikationsrisiko verbunden [22]. Darüber hinaus ist Biopsiematerial nicht immer repräsentativ für alle Hodengewebe [23]. Die TESE-Probenahme und die anschließende histologische Analyse von Biopsien zeigen häufig eine größere Variabilität der Spermatogenese.

Diese Heterogenität macht sich noch deutlicher bei Patienten mit eingeschränkter Spermatogenese bemerkbar, bei denen Gewebestellen sowohl mit konservierter als auch fokal beeinträchtigter Spermatogenese gefunden werden. Gleichzeitig überschreitet die Wahrscheinlichkeit, mit einer herkömmlichen Hodenbiopsie (TESE) Spermien zu erhalten, 20 bis 30% nicht. In Anbetracht des Vorstehenden ist die Verwendung von Inhibin B als wirksamer Prädiktor für das vollständige Fehlen von Keimzellen im Hoden oder für nicht so schwerwiegende Spermatogenese-Störungen von hoher klinischer Bedeutung. Es gibt jedoch keine klaren klinischen Empfehlungen für die Notwendigkeit, Inhibin B im Blutplasma für alle Patienten mit Azoospermie sowie für andere Formen von Spermatogenese-Störungen zu bestimmen [24]..

Um die diagnostische Bedeutung von Inhibin B im Blutplasma zu bestimmen, wurden viele klinische Studien durchgeführt. In einem von ihnen wurde nachgewiesen, dass bei Männern mittleren Alters mit idiopathischer Unfruchtbarkeit der Gehalt an Inhibin B in Leydig-Zellen im Vergleich zu gesunden Männern ähnlichen Alters um das 7,8-fache erhöht war. Darüber hinaus ist der Gehalt an Inhibin B in Leydig-Zellen bei gesunden älteren Männern geringfügig niedriger als beim Sertoli-Zell-Syndrom mit dysgenetischen Sertoli-Zellen. Wenn sich eine Schädigung des spermatogenen Epithels entwickelt, wird eine Abnahme der Gesamtzahl der Hodenzellen, einschließlich Leydig- und Sertoli-Zellen, und folglich das Aussterben der Inhibin B-Synthese (mit tubulärer Atrophie) beobachtet [25]. Wir untersuchten auch die Produktion von Inhibin B vor dem Hintergrund einer Spermatogenese-stimulierenden Therapie mit einem rekombinanten FSH-Medikament. Es wurde vermutet, dass Inhibin B ein Marker für die FSH-abhängige Funktion von Sertoli-Zellen sein könnte. Dies würde eine Untergruppe von Unfruchtbarkeitspatienten aufdecken, für die eine FSH-Therapie gerechtfertigt und wirksam wäre [25]..

In einer anderen placebokontrollierten Studie führte die 12-wöchige Therapie mit FSH in einer Dosis von 150 IE täglich nicht zu einem signifikanten Anstieg der Inhibin B-Produktion bei unfruchtbaren Männern, und es gab keine Verbesserung der Spermogrammparameter oder eine Erhöhung der Häufigkeit spontaner Schwangerschaften [26]. Andererseits stieg bei 11 Patienten mit Oligozoospermie, einer moderaten Abnahme der Spermatogenese und normalen FSH- und Inhibin B-Spiegeln im Blutplasma, die drei Monate lang mit FSH in einer Dosierung von 75 IE jeden zweiten Tag behandelt wurden, der Gehalt an Inhibin B im Blutplasma signifikant an. Die Spermienkonzentration stieg jedoch nur bei sechs Patienten an [27]. Infolgedessen wurde der Schluss gezogen, dass bei den meisten unfruchtbaren Männern die Bestimmung von Inhibin B im Blutplasma keinen großen prädiktiven Wert zu haben scheint.

Die Wirkung der Therapie mit Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH) auf den hypogonadotropen Hypogonadismus auf die Inhibin-B-Sekretion wurde untersucht. Vor Beginn der GnRH-Therapie lag der Plasma-Inhibin-B-Spiegel im präpubertären Bereich und stieg während der Impulstherapie signifikant an [28, 29]. Wie bei der physiologischen Pubertät tritt während der Behandlung eine negative Rückkopplung zwischen Inhibin B und FSH auf, die durch die Herstellung einer negativen Korrelation zwischen diesen beiden Parametern bestätigt wird [28]. Eine Langzeitbehandlung mit GnRH erhöht den Inhibin B-Spiegel nicht. Dies zeigt erneut, dass neben FSH lokale Hodenfaktoren an der Regulation der Inhibin B-Sekretion beteiligt sind [29].

Andere Forscher haben vorgeschlagen, den Inhibin B-Spiegel im Blutplasma als Prädiktor für das Erreichen des Ziels zu bewerten, die erforderliche Anzahl lebensfähiger Spermien während der Hodenbiopsie zu erhalten. Die Studie umfasste 52 Patienten. Die Bewertung von Serum-FSH und Inhibin B im Blutplasma zeigte eine hohe diagnostische Sensitivität (75%) und Spezifität (73%) bei der Identifizierung von Patienten, deren Hodenbiopsieziel erreicht wurde, und nur 25% für die Werte dieser Indikatoren - bei normalem Wert FSH und Inhibin B - wenn im Biopsiematerial keine Spermien nachgewiesen werden. Andererseits wurden Spermien in Hodenbiopsien in 38% der Fälle mit Inhibin B-Spiegeln unter 30 pg / ml nachgewiesen, weshalb die Ergebnisse es uns nicht erlauben, die Bestimmung der Plasma-FSH- und Inhibin B-Spiegel als unabhängigen isolierten Prädiktor für die Hodenbiopsie zu empfehlen.

Einige Forscher glauben, dass Inhibin B im Blutplasma ein geeigneterer Marker für die Spermatogenese ist als die Bewertung der Indizes für Inhibin B / FSH, Inhibin B / Testosteron und andere hormonelle Studien zur Bewertung der männlichen Unfruchtbarkeit [23]. In einer Studie mit 70 Männern (Durchschnittsalter 31,2 ± 7,5 Jahre), die wegen Unfruchtbarkeit einen Arzt aufsuchten, wurden die Plasmaspiegel von Inhibin B, FSH, LH und Testosteron bewertet. Die Kontrollgruppe bestand aus 12 Männern (Durchschnittsalter 32,1 ± 8,8 Jahre). Bei der Diagnose des männlichen Unfruchtbarkeitsfaktors wurden die Indizes von Inhibin B / FSH und Inhibin B / Testosteron bestimmt und ihre Korrelation mit dem Spermogramm und dem Hodenvolumen bewertet. Die Beziehung zwischen Spermogrammindikatoren und Hormonspiegeln für verschiedene Ursachen männlicher Unfruchtbarkeit wurde ebenfalls untersucht [30]..

In dieser Studie wurde eine starke negative Korrelation zwischen LH- und FSH-Spiegeln sowie Spermogramm und Hodenvolumen gefunden. Es wurde eine signifikante negative Rückkopplung zwischen dem Gehalt an Inhibin B, FSH und der Konzentration von LH im Blutplasma beobachtet. Es wurde eine signifikante positive Beziehung zwischen den Inhibin B- und Testosteronspiegeln im Blutplasma gefunden. Der Inhibin B / FSH-Index sowie Inhibin B zeigten eine signifikante Korrelation zwischen den Spermogrammindizes und dem Hodenvolumen, jedoch war die Beziehung zwischen dem Inhibin B / Testosteron-Index und den Spermogrammparametern und der Hodengröße unbedeutend. Die Autoren der Studie kamen zu dem Schluss, dass der Gehalt an Inhibin B im Blutplasma ein empfindlicherer Marker für männliche Unfruchtbarkeit ist als der Inhibin B / FSH-Index und der Spiegel an gonadotropen Sexualhormonen, unabhängig von der Ätiologie [30]. In einer weiteren größeren Studie in Dänemark bestätigten die Forscher auch die diagnostische Bedeutung des Inhibin B / FSH-Index-Scores [31]..

Die Autoren berührten einen wichtigen Aspekt der modernen Medizin, nämlich das Problem der Referenzintervalle. Aufgrund der Tatsache, dass die Referenzwerte für die meisten Sexualhormone in der allgemeinen heterogenen Population ohne Angabe des Fruchtbarkeitsstatus geschätzt werden, wurde die Studie in drei Gruppen durchgeführt. Die Plasma-Inhibin B- und FSH-Spiegel wurden bei 289 Männern mit nachgewiesener idiopathischer Unfruchtbarkeit und einer Spermienzahl von weniger als 20 Millionen / ml im Spermogramm bestimmt.

Es wurde ein Vergleich mit den Daten der Kontrollgruppen durchgeführt, zu denen 303 gesunde Männer (Kontrollgruppe 1) mit einer Spermienzahl von mehr als 20 Millionen / ml im Spermogramm und 307 gesunde Männer mit unbekanntem Fertilitätsstatus (Kontrollgruppe 2) gehörten. Beim Vergleich dieser beiden Gruppen zeigten gesunde fruchtbare Männer (Gruppe 1) signifikant höhere Plasma-Inhibin-B-Spiegel und niedrigere FSH-Spiegel als Männer der Gruppe 2. Daher hatten Patienten der Gruppe 1 auch höhere Inhibin-B-Indexwerte / FSH. Die Werte von Inhibin B und FSH waren um 2,5% niedriger als bei gesunden fruchtbaren Männern bei 48 und 51,9% der Männer aus der Gruppe mit idiopathischer Unfruchtbarkeit und bei 13,7 bzw. 12,5% der Männer aus der Gruppe der Gesunden mit unbekanntem Fruchtbarkeitsstatus. Bei 50% der Männer in der Gruppe mit idiopathischer Unfruchtbarkeit und bei 10,6% in der Gruppe gesunder Männer mit unbekanntem Fertilitätsstatus war der FSH-Spiegel 2,5% höher als bei gesunden fruchtbaren Männern.

Beim Vergleich der Indikatoren bei Männern mit idiopathischer Unfruchtbarkeit mit gesunden Männern aus der Allgemeinbevölkerung mit unbekanntem Fertilitätsstatus hatte der FSH-Spiegel im Vergleich zu Inhibin B und dem Index von Inibin B / FSH einen signifikanteren prognostischen Wert. Beim Vergleich von Männern mit idiopathischer Unfruchtbarkeit und gesunden fruchtbaren Männern waren jedoch Inhibin B und FSH vergleichbar, und das Verhältnis von Inhibin B / FSH war von größerer statistischer Signifikanz. Die Forscher fanden heraus, dass die Spiegel von Inhibin B und FSH im Blutplasma gut mit der Spermienmenge im Ejakulat korrelieren und eine wichtige Rolle als Serummarker für die Spermatogenese spielen. Somit hat die Bestimmung des FSH-Spiegels im Plasma einen etwas höheren prognostischen Wert als die Bestimmung des Inhibin-B-Spiegels. Der Nachweis des Verhältnisses von Inhibin B / FSH im Blutplasma ist jedoch informativer. Die Autoren betonen, wie wichtig es ist, diese Marker als zusätzliche diagnostische Instrumente für die männliche Unfruchtbarkeit zu identifizieren [31]..

Fazit

Die Entwicklung einer spezifischen und sensitiven Methode zur Bestimmung des Inhibin B-Spiegels im Blutplasma hat das Verständnis der Biologie von Inhibin B und der Mechanismen der Regulation der Spermatogenese, insbesondere der Kontrolle der FSH-Sekretion, verbessert. Die verfügbaren Daten ermöglichen es uns, Inhibin B als funktionellen Marker für die Spermatogenese zu betrachten, da es an der Regulation des Hypophysen-Gonaden-Systems beteiligt ist. Dennoch ist seine isolierte klinische Bedeutung heute eher zweifelhaft, was es uns nicht erlaubt, die Definition dieses Hormons allen Männern mit Verdacht auf Unfruchtbarkeit zu empfehlen. Gleichzeitig können die bei der Berechnung des Inhibin B / FSH-Index erhaltenen Daten bei einer umfassenden Untersuchung von Patienten nützlich sein, um die Behandlung und diagnostische Taktik zu klären, auch vor der Hodenbiopsie. Die Bestimmung der Konzentration von Inhibin B im Blutplasma gibt jedoch kein absolutes Vertrauen in die Wirksamkeit dieses Tests. Gleichzeitig kann die Bedeutung der Bestimmung des Inhibin B-Spiegels im Blutplasma in wissenschaftlichen und experimentellen Studien nicht geleugnet werden, da es ein Marker für eine frühzeitige Schädigung des Hodens ist und möglicherweise in der klinischen Praxis verwendet werden kann, insbesondere mit einer kompetenten Beurteilung in Verbindung mit anderen klinischen und endokrinen Faktoren der Läsion spermatogenes Epithel.