Blut auf Östradiol

Östradiol, eines der wichtigsten weiblichen Sexualhormone. Es ist notwendig, weil es für die Manifestationen weiblicher Schönheit verantwortlich ist. Dank ihm haben Frauen eine hohe Stimme, die die Größe der Taille, die Rundheit der Hüften und die Form der Brust beeinflusst. Östradiole werden auch in einer starken Hälfte der Menschheit produziert und wandeln sich in das weibliche Hormon FSH um.

Diese Hormone sind für das Verhalten beim Geschlechtsverkehr verantwortlich. Eine Blutspende zur Bestimmung ihrer Menge ist erforderlich, wenn der Verdacht auf eine pathologische Entwicklung des weiblichen Fortpflanzungssystems besteht oder wenn der Östradiol- und Testosteronspiegel im Blut beeinträchtigt ist.

Die wichtigste Rolle von Östradiol

Das einzigartige Hormon Östradiol bildet das Fortpflanzungssystem einer Person und unterstützt den physischen und mentalen Zustand. Diese Hormone sind bei beiden Geschlechtern vorhanden, aber ihre Wirkung ist unterschiedlich.

Östradiol bei Frauen

Kein Wunder, dass diese Hormone als Hormone der Weiblichkeit und Schönheit bezeichnet werden, denn sie machen die Stimme hoch, die Brust hoch, die Hüften abgerundet, die Taille attraktiv und die Stimme angenehm und hoch. Östradiol beeinflusst die Brust, indem es subkutanes Fett bildet und die Entwicklung der Brustdrüsen beeinflusst..

Diese Hormone sind auch während der Schwangerschaft wichtig, da Östradiol die Gebärmutter von innen auf den Prozess der Geburt eines Babys vorbereitet und dann das Follikelwachstum im Eierstock beeinflusst. Es normalisiert den Menstruationszyklus, was sich positiv auf Schönheit und Weiblichkeit auswirkt..

Östradiol bei Männern

Östradiol wird auch im Körper von Männern produziert. Es ist notwendig, weil es den Stoffwechsel aktiviert, das Knochengewebe mit Kalzium sättigt, das Nervensystem wiederherstellt, den Sauerstoffstoffwechsel verbessert und vor allem zur Produktion von Spermien beiträgt.

So ist Östradiol bei Männern für die Männlichkeit und bei Frauen für die Weiblichkeit verantwortlich. Wenn Sie die Ergebnisse seines Blutspiegels richtig bestimmt haben, können Sie verstehen, wie sich der Körper entwickelt.

Warum müssen Sie eine Analyse durchführen?

Nur der Arzt entscheidet, wann diese Blutuntersuchung durchgeführt werden soll. Normalerweise spenden sie es, wenn sie die Menge dieses Hormons im Blut bestimmen wollen. Dank dessen werden Art und Ausmaß der Störungen im Körper von Männern und Frauen richtig eingeschätzt. Basierend auf den Ergebnissen der Analyse können Sie eine geeignete Behandlung verschreiben.

Ein Östradiol-Test wird verwendet, um die Ovulationsinduktion oder die Überstimulation der Eierstöcke zu verfolgen. Eine Erhöhung der Östradiolsekretionsrate ist für die Anzahl der reifen Follikel und deren Qualität verantwortlich.

Bei Männern hilft diese Methode der Blutuntersuchung, die Ursache für den "weiblichen Figurentyp" und die Schwellungen zu bestimmen, um herauszufinden, warum der Bereich des Haaransatzes abnahm, der Sexualtrieb abnahm und Schmerzen in der Brust auftraten.

Wenn ein Verfahren vorgeschrieben ist

Je nachdem, wer und in welchem ​​Alter Sie diesen Bluttest durchführen müssen, können Sie verschiedene Zustände und Krankheiten bestimmen. Frauen im gebärfähigen Alter benötigen diese Blutuntersuchung, um die folgenden Beschwerden zu identifizieren:

  • Unfruchtbarkeit
  • Mangel an Eisprung und Menstruation;
  • Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • übermäßiges Körperhaar;
  • Osteoporose;
  • andere Krankheiten.

Eine Blutspende ist erforderlich, um Östradiol zu bestimmen, wenn der Eisprung induziert, die In-vitro-Fertilisation kontrolliert und die Plazentafunktion bei Frauen im Anfangsstadium der Schwangerschaft bewertet wird. Bei Frauen in der Pubertät bestimmen sie dank dieser Forschungsmethode:

  • Anorexie;
  • langsame Pubertät;
  • Eierstockversagen.

Bei Frauen mit Wechseljahren sollen diese Hormone Folgendes erkennen:

  • Hypophyseninsuffizienz;
  • Uterusblutung;
  • Schwellung der Nebennieren oder Eierstöcke.

Eine Blutspende ist erforderlich, wenn die Hormonersatztherapie oder die Tamoxifen-Behandlung überwacht wird. Ein Mann sollte diese Analyse bestehen, wenn die folgenden Bedingungen bestimmt werden müssen:

  • Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  • Leber erkrankung
  • Schwellung der Hoden;
  • Unfruchtbarkeit und schlechte Spermienqualität.

Vorbereitung für Estradiol

Wann dieser Bluttest durchgeführt werden soll, entscheidet der Arzt und bestimmt den spezifischen Tag. Vergessen Sie am Tag vor der Analyse keine körperlichen Aktivitäten. Außerdem sollten Sie keinen Alkohol trinken und es ist besser, nicht zu rauchen (geben Sie zumindest ein paar Stunden vor dem Besuch des Krankenhauses eine schlechte Angewohnheit auf). Die Ergebnisse der Analyse werden durch psychischen Stress und nervöse Störungen beeinträchtigt..

Es ist verboten, vor der Analyse östrogene oder Hypophysenhormone in irgendeiner Form einzunehmen. Wenn nicht empfohlen wird, die Behandlung mit Medikamenten zu unterbrechen, ist es besser, die Tabletten nach der Blutspende einzunehmen und den Arzt darüber zu informieren. Eine Analyse sollte auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Morgens Blut abgenommen.

Die Analyse wird für Männer an jedem Tag durchgeführt, jedoch für Frauen - eine Woche nach Beginn des Zyklus. Normalerweise bestimmt der Gynäkologe unabhängig den Tag, an dem Sie Blut spenden müssen. Während der Wechseljahre können Sie jeden Tag Blut spenden.

Während der Prämenopause spenden sie am sechsten Tag des Zyklus Blut. Nur eine zweite Analyse hilft jedoch, die Östradiolhormone korrekt zu bestimmen. Dies ist notwendig, da der Hormonspiegel schwankt und ein Test kein genaues Ergebnis liefert. Eine Analyse sollte in einem medizinischen Labor durchgeführt werden, ohne sie zu ändern.

Rat! Eine Blutspende zur Bestimmung des Östradiolspiegels ist nicht nur rechtzeitig, sondern auch korrekt erforderlich!

Wie lange auf die Ergebnisse warten

Die Analyseergebnisse sind normalerweise am dritten bis siebten Tag bekannt. Die Mindestzeit, in der Sie Ergebnisse erzielen können, beträgt fünf Stunden. Die Ergebnisse sind normalerweise nach fünf Tagen bekannt..

Norm Östradiol

Es gibt keinen allgemeinen Indikator für Östradiolnormen. Bei Frauen und Männern ist die Norm sehr unterschiedlich. Die Ergebnisse der Bestimmung von Östradiol bei Frauen werden durch den Fortpflanzungs- und Menstruationszyklus beeinflusst. Durch die Entschlüsselung des Ergebnisses wird deutlich, ob Abweichungen von der Norm vorliegen. Maßeinheit - pg / ml.

Norm bei Kindern unter 11 Jahren:

Während der Wechseljahre ist die Norm:

  • der beste Indikator ist 20;
  • Normalanzeige - 54.

Bei erwachsenen Männern die Norm: 10-50.

In den Phasen der Menstruation gilt die Norm:

  • Follikelphase - 12,5-350;
  • Ovulationsphase - 85,8-750;
  • Lutealphase - 30-450.

Während der Schwangerschaft ist die Norm:

  • 1 Trimester - 210-6300;
  • 2 Trimester - 800-19000.
  • 3 Trimester - 11800-37000.

Was die Abweichungen in den Analysen anzeigen

Die Entschlüsselung der Studie für diese Hormone weist auf eine Vielzahl von Krankheiten hin. Bei Männern weisen erhöhte Hormonspiegel häufig auf Fettleibigkeit, Gynäkomastie, Pubertät, Hyperthyreose, Zirrhose, Erkrankungen der Nebennierenrinde und das Vorhandensein von Tumoren hin..

Durch die Entschlüsselung der Analyse bei Frauen können Sie das Vorhandensein von Gynäkomastie und Hyperthyreose, Hyperöstrogenie, Nebennierenrindenhyperplasie, einem möglichen Ovarialtumor und einer Lebererkrankung (einschließlich Zirrhose) feststellen..

Mit einem reduzierten Niveau kann man über einen großen Verlust an Körpergewicht, die zweite Hälfte der Menstruation, unangemessene Ernährung, übermäßiges Haarwachstum, intensive körperliche Aktivität (normalerweise bei ungeschulten Mädchen), Hypogonadismus, testikuläre Feminisierung und andere Probleme sprechen.

Grundsätze zur Behandlung von Abweichungen

Die Entscheidung, wann die Analyse durchgeführt werden soll, trifft der Arzt. Abweichungen von Östradiol von der Norm sind keine eigenständige Erkrankung, sondern spiegeln eine andere Pathologie wider. Dementsprechend erlauben die Ergebnisse der Analyse nicht, die Behandlung korrekt zu verschreiben..

Wenn die Abweichungen von der Norm festgestellt werden, sollten Sie eine umfassende Prüfung durchlaufen, zusätzliche Tests bestehen und vollständige Ergebnisse erhalten. Auf diese Weise können Sie die Krankheit, die den Östradiolsprung verursacht hat, korrekt erkennen. Normalerweise ist die Behandlung komplex und beseitigt die Grunderkrankung.

In jedem Fall werden individuelle Behandlungsprinzipien ausgewählt und der Patient muss diese einhalten. Es ist nicht notwendig, den Spiegel dieses Hormons unabhängig einzustellen, da dies die Krankheit verschlimmern und zu einer Verschlechterung des Zustands führen kann..

Östradiol ist ein wichtiges Hormon, das den gesamten Körper signifikant beeinflusst. Mit seinem Übermaß oder Mangel können wir über das Vorhandensein einer gefährlichen Krankheit oder sogar Unfruchtbarkeit bei einer Frau sprechen. Wenn diese Hormone im Körper reichlich vorhanden sind, ist eine Endometriumhyperplasie möglich, die sich in Krebs verwandeln kann. Deshalb sollten Sie nicht ablehnen und müssen eine Analyse bestehen, um den Östradiolspiegel zu bestimmen.

Wann sind Östradiol-Tests durchzuführen?

Norm von Östradiol:
12,5-166,0 pg / ml Follikelphase
85,8-498,0 pg / ml Ovulationsphase
43,8-211,0 pg / ml Lutealphase

Was ist Östradiol??

Östradiol ist das aktivste Östrogen der weiblichen Sexualhormone. Das ursprüngliche Analogon dieses Hormons wurde als Testosteron angesehen, das im männlichen Körper gefunden wird. Die Zellen, die Östradiol bei Frauen synthetisieren, befinden sich in den Nebennieren, Eierstöcken und, wenn eine Frau schwanger ist, auch in der Plazenta. In der ersten Phase des Zyklus erhöhen Gonadotropine die Östradiolsynthese aufgrund von Ovarialfollikelzellen. Die maximale Konzentration von Östradiol ist der Eisprung. Am Ende des Eisprungs sinken die Östradiolspiegel.

Gründe, Blut für Tests zu spenden

Östradiolblut in einer angemessenen Hälfte der Bevölkerung ist einer der wichtigsten Tests in der Gynäkologie, Endokrinologie und Reproduktionswissenschaft. Diese Analyse ist erforderlich, um die Ursache einer Reihe von Krankheiten einer Frau zu bestimmen, z. B. Unfruchtbarkeit, Menstruationsstörungen und Uterusblutungen.

Verschiedene Abweichungen von der Norm sind „Weckrufe“. Wenn Sie positiv auf das Vorhandensein mindestens eines der folgenden Symptome reagieren, müssen Sie eine Analyse des Östradiolgehalts im Blut durchführen:

  • Mastopathie,
  • Unfruchtbarkeit,
  • Unregelmäßiger Menstruationszyklus,
  • ICP,
  • Osteoporose,
  • Gefahr einer Fehlgeburt
  • Frühe Wechseljahre
  • Uterusblutung
  • Vorzeitige Pubertät
  • Verzögerte sexuelle Entwicklung
  • Amenorrhoe
  • Verzögerte sexuelle Entwicklung
  • Anovulation

Bei Männern sind die Hauptindikationen, die auf die Notwendigkeit einer Blutuntersuchung auf Östradiol hinweisen, folgende: Unfruchtbarkeit, Osteoporose, Verdacht auf Nebennieren- und Hodentumor, Anzeichen einer Feminisierung im männlichen Körper, Gynäkomastie.

Ein weiblicher Körper, der sich nicht in einem Schwangerschaftszustand befindet, produziert zyklisch Östradiol. Die Blutspende an das Hormon sollte am entsprechenden Tag des Zyklus erfolgen, z. B. 6-7 Tage, wenn Ihr Zyklus 28 Tage beträgt. Wenn der Zyklus länger ist oder Sie Verzögerungen haben, bestimmt Ihr Arzt den Tag für den Test. Für zuverlässigere Ergebnisse wird zwei Tage vor der Analyse empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören, alkoholische Getränke einzunehmen, fetthaltige Lebensmittel zu essen, aktiv Sport zu treiben und Sex zu haben.

Für eine Analyse erhalten Sie morgens auf nüchternen Magen venöses Blut. Dies bedeutet, dass Sie 12 Stunden vor der Analyse nicht essen können.

Darüber hinaus muss die Einnahme von Medikamenten abgebrochen werden. Erst nach 10 bis 15 Tagen können Sie eine Analyse durchführen, da die Einnahme von Medikamenten das Ergebnis beeinflussen kann. Daher ist eine vorläufige Konsultation eines Spezialisten die beste Option.

Wenn Sie an einer Infektionskrankheit leiden, wird eine Analyse nicht empfohlen, da die Möglichkeit verzerrter Ergebnisse besteht. Wenn Sie nicht auf Medikamente verzichten können, wenden Sie sich an Ihren Arzt..

Es wird nicht empfohlen, am Ende einer rektalen Untersuchung, Röntgenuntersuchung oder physiotherapeutischen Eingriffe eine Analyse durchzuführen. Wenn sie bereits verschrieben wurden, ist es besser, sie gleichzeitig in derselben Klinik zu untersuchen, wobei zunächst eine Blutuntersuchung und dann andere Studien durchgeführt werden.

Analyseergebnisse

Da der Östradiolspiegel kein konstanter Wert ist, wird bei der Dekodierung der Ergebnisse der erste Tag der letzten Menstruation berücksichtigt, der festgelegt wird, wann Patienten getestet werden sollten. Der Hormonspiegel ist am niedrigsten - zu Beginn und in der Mitte des Zyklus maximal - 24 Stunden vor dem Eisprung.

Vor diesem Hintergrund steigt der Spiegel einige Tage vor dem Verlassen der Eierstöcke an, nach ein oder zwei Tagen nimmt er schnell ab, steigt dann wieder an und erreicht am 9. Tag hohe Werte, wonach er stark zurückfällt. In der Postmenopause ist es normalisiert, wie beim Mann.

Darüber hinaus ist der Hormonspiegel den ganzen Tag über instabil - der höchste Wert wird nach 15 bis 18 Stunden und der minimale nach Mitternacht beobachtet.

Sie können das Ergebnis der Analyse an einem Tag erhalten. Einige Labors verarbeiten die Ergebnisse drei Stunden lang. Andere verwenden Pikogramme (pg) als Maßeinheit, während andere Picomol (pmol) Substanz pro Milliliter oder Liter Plasma verwenden.

Wenn sich der Hormonspiegel in einem normalen Zustand befindet, liegt dieser Wert bei Männern bei 7,63-42,6 pg / ml, bei Kindern bei maximal 31 pg / ml. Das weibliche Geschlecht hat abhängig von der Phase des Zyklus die folgenden Indikatoren (in jedem Labor können die Ergebnisse angepasst werden, sie können von den folgenden Indikatoren abweichen, konzentrieren Sie sich also auf die Schlussfolgerung des Arztes, der die Ergebnisse richtig interpretiert):

Kinder (M):bis zu 20,0 pg / ml
Kinder (F):6,0-27,0 pg / ml
Männer7.63-42.6 7.63-42.6
Follikelphase12,5-166,0 pg / ml
Ovulationsphase85,8-498,0 pg / ml
Lutealphase43,8-211,0 pg / ml
Nach den Wechseljahrenbis zu 54,7 pg / ml
Schwangerschaft: Ich Trimester215,0-4300,0 pg / ml
Schwangerschaft: II Trimester800,0-5760,0 pg / ml
Schwangerschaft: III Trimester:1810,0-13900,0 pg / ml

Wenn der Körper einer Frau nicht die notwendige Östradiolnorm produziert, hört der Follikel auf, sich normal zu entwickeln. Infolgedessen kann der Eisprung fehlen. Danach ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihr Menstruationszyklus verletzt wird und auch Unfruchtbarkeit möglich ist: Und selbst wenn die Befruchtung erfolgreich ist, wird sich das Ei ohne dieses Hormon nicht an der Wand der Gebärmutter festsetzen. In diesem Fall erfolgt ein unabhängiger Schwangerschaftsabbruch frühzeitig. Alle oben genannten Phänomene führen zu Depressionen und Apathie..

Oft steigt Östradiol mit dem Übergewicht an, da Fett durch Östrogen produziert wird. Wenn das hormonelle Versagen im Körper höher als normal ist, können Blutungen auftreten oder dies kann auf ein Signal einer Fehlfunktion der Schilddrüse, eines Tumors in den Brustdrüsen, Nebennieren, Zirrhose hinweisen.

Es kommt vor, dass der Gebrauch von Medikamenten zu einer Erhöhung des Hormonspiegels führt, insbesondere wenn es sich um Antimykotika, Antikonvulsiva, Anabolika und hormonelle Kontrazeptiva handelt. Dann sollten Sie die Einnahme dieser Medikamente abbrechen oder durch Analoga ersetzen.

Wir alle wissen, dass kategoriale Menschen sich nicht selbst behandeln können. Wenn Sie verdächtige Symptome verspüren, konsultieren Sie daher einen Arzt, der Sie gegebenenfalls auf eine Blutuntersuchung zur Bestimmung von Östradiol verweist.

Daten und Tage der Prüfung auf Östradiol

Im Falle einer Verletzung des Fortpflanzungssystems oder einer Verletzung des Menstruationszyklus wird eine Analyse auf Östradiol vorgeschrieben. Zur korrekten Bestimmung des Niveaus müssen die Tests zu einem vom Arzt vorgeschriebenen Zeitpunkt durchgeführt werden. Wann und an welchem ​​Tag des Zyklus sollte ein Gynäkologe den Test auf Östradiol bestimmen.

Die Durchführung von Tests sollte immer nur von einem Arzt durchgeführt werden

Was ist Östradiol?

Östradiol ist das wichtigste weibliche Hormon, das in den Eierstöcken von Frauen sowie in der Nebennierenrinde produziert wird. Seine Arbeit ist es, der Figur Weiblichkeit zu verleihen und den richtigen Menstruationszyklus zu organisieren.

In Zusammenarbeit mit Progesteron baut es Gewebe in der Gebärmutter auf und entwickelt es, um ein Ei daran zu befestigen. Östradiol steht in direktem Zusammenhang mit dem Eiewachstum und der Spiegel ist in jeder Phase des Menstruationszyklus unterschiedlich. Dieser Indikator hängt auch von der Tageszeit ab: Der höchste Indikator ist von drei Uhr nachmittags bis sechs Uhr abends und der niedrigste seit Mitternacht zwei Stunden lang.

Was ist wichtig im weiblichen Körper

Das Hormon Östradiol ist in Zusammenarbeit mit Progesteron aktiv an der Entwicklung und Wiederherstellung des Hormonsystems von Frauen beteiligt. In größerem Maße hängen der Menstruationszyklus und der Zustand der Frau während der Abstoßung der Eierstöcke von ihrem Niveau ab. Auch von großer Bedeutung für den Allgemeinzustand des weiblichen Körpers, die Neigung zu Geschlecht und Verhalten während des Körpers.

Bei Störungen des Nervensystems, Schlaflosigkeit, häufigen Kopfschmerzen wird eine Verletzung des Östradiolspiegels angenommen und es werden Tests zur Feststellung der Fehlfunktion im Körper vorgeschrieben.

Wie wird Östradiol hergestellt?

Östradiol wird durch einen Apparat hergestellt, in dem bei der Geburt gelegte Follikel gespeichert werden. Wenn ein Mädchen die Pubertät beginnt, wachen Follikel auf, wachsen unter dem Einfluss des Hormons und in ihnen entwickelt sich ein Ei.

Östradiol beeinflusst viele Prozesse im Körper

An einem bestimmten Tag des Menstruationszyklus platzt ihre Membran und die Eiblätter. Das Hormon beeinflusst die Entwicklung und Schwellung des Uterusgewebes, an dessen Wänden das Ei befestigt ist. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, beginnt sich das Ei zu entwickeln, wenn nicht, wird es zusammen mit den mit Gefäßen gefüllten Uterusgefäßen abgestoßen und die Menstruation beginnt. Der weibliche Körper hält einen normalen Hormonspiegel in einem gesunden Ton aufrecht.

Wie ist der Hormontest?

Bei Abweichungen im Wohlbefinden einer Frau sind Hormone beteiligt. Um den Zustand des Hormonhaushalts im Körper zu ermitteln, wird zur Analyse eine Blutuntersuchung verschrieben. Nach dem Arztbesuch wird ein Blut- oder Urintest verschrieben, aber nachdem sich herausstellt, dass:

  • bestimmte Organe sind bei einer Frau unterentwickelt;
  • es besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft;
  • pathologische Schwangerschaft;
  • die Unmöglichkeit einer Schwangerschaft;
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • falscher Stoffwechsel und schlechtes Aussehen,
  • neurologische Störungen,
  • Tumorverdacht.
Um den Hormonspiegel zu bestimmen, muss eine Frau eine Analyse durchführen

Eine Blutuntersuchung sollte morgens zur angegebenen Zeit auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Am Tag zuvor können Sie keinen Alkohol trinken, nicht rauchen, nicht nervös sein, nicht hart arbeiten und keinen Sex haben.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren. Der Arzt gibt an, zu welcher Zeit und an welchem ​​Tag des Zyklus der Test durchgeführt werden soll..

An welchem ​​Tag des Zyklus ist es am besten, eine Analyse durchzuführen

Davon müssen der Östradiolspiegel, der Beginn der Schwangerschaft und die erfolgreiche Geburt eines Kindes überwacht werden. Ein gestörter Spiegel dieses Hormons in Richtung einer Abnahme oder Zunahme führt zu einer Funktionsstörung der Körpersysteme. Um die Ursache dieser Veränderungen herauszufinden, wird ein Hormontest durchgeführt. Wenn Sie selbst nicht wissen, an welchem ​​Tag Sie diesen Test durchführen sollen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die Blutentnahme erfolgt am 7. Tag des Zyklus und zur erneuten genauen Überprüfung nach 20 Tagen. Es ist sehr wichtig, den Hormonspiegel zu überwachen. Es wird als wirklich weiblich angesehen und daher steht die Gesundheit der Frau unter ihrem Einfluss.

Wie die Ergebnisse entschlüsselt werden

Der Menstruationszyklus und ein Anstieg des Östradiolspiegels verlaufen parallel. Wenn sich das Ei dem Ziel nähert, ist der Östradiolspiegel am höchsten. Wenn die Zelle nicht gebunden ist, beginnt die Menstruation und der Hormonspiegel nimmt ab. Wenn das Niveau nicht verringert wird, ist eine Schwangerschaft aufgetreten.

Der Hormonspiegel hängt vom monatlichen Zyklus ab.

Die Östradiolrate für die Tage des Zyklus ist wie folgt verteilt:

  • in der Phase der Entwicklung des Follikels steigt der Spiegel numerisch von 55 auf 225;
  • kurz vor der Freisetzung des Eies ist der Level am höchsten - bis zu 500 Einheiten;
  • Nach der Freisetzung des Eies sinkt der Spiegel auf Primärindikatoren von 75 auf 225 Einheiten (Lutealphase)..

Der Arzt ist mit der Dekodierung der Östradiol-Analyse beschäftigt, für verschiedene digitale Indikationen gibt es Standards. Es ist notwendig, von den Gründen für die Ernennung der Forschung auszugehen. Während der Schwangerschaft werden Analysen mit einer Erkrankung des hormonellen oder endokrinen Systems sowie mit Fehlfunktionen anderer innerer Organe verschrieben. Zum Beispiel: Ein erhöhter Östradiolspiegel am 3. Tag des Zyklus weist auf die Veranlagung einer Frau zu Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane hin.

Ein erhöhter Östradiolspiegel in der Lutealphase zeigt den Beginn der Schwangerschaft an, der Hormonspiegel nimmt nicht ab, sondern steigt an. Es hilft, die Gebärmutter im Ton zu halten, sichert das Baby und bereitet es auf die Entbindung vor. Zur Bestimmung des Hormonspiegels gibt es eine Tabelle, anhand derer die Ergebnisse der Indikationen verglichen werden.

Die Entschlüsselung der Analyse sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden

Der Progesteronspiegel in den Entwicklungsphasen parallel zu Östradiol ist ebenfalls wichtig. Für den gesunden Körper einer Frau sollte das Verhältnis von Östradiol und Progesteron in der Lutealphase 10: 1 oder 7: 1 betragen, was bedeutet, dass der Östradiolspiegel viel höher ist als der Progesteronspiegel.

Wenn es Abweichungen von den Indikatoren gibt, müssen Sie einen Arzt konsultieren - einen Gynäkologen.

Wenn Östradiol in der Follikelphase gesenkt wird, bedeutet dies, dass die Wände der Gebärmutter nicht auf die Ankunft des Eies vorbereitet sind und die Zelle selbst schwach ist, eine Schwangerschaft möglicherweise nicht auftritt. Im Falle einer Schwangerschaft sind die Chancen auf ein Baby sehr gering.

Erhöhtes Östradiol in der Follikelphase sollte sein, aber es gibt Grenzen, über die die Indikationen nicht hinausgehen sollten. Wenn dies beobachtet wird, gibt es einen Grund, einen Arzt aufzusuchen, um die Krankheit zu vermeiden. Mit einem hohen Östradiolspiegel wächst das Uterusgewebe, was eine dringende Behandlung erfordert.

In diesem Video erfahren Sie, wann Sie Hormontests durchführen müssen:

Wie ist die Behandlung

Die Behandlung nach bestandener Prüfung wird von einem Arzt verordnet. Wenn es Anzeichen für einen Krankenhausaufenthalt gibt, müssen Sie ihn nicht ignorieren. Die Gesundheit nicht nur einer Frau, sondern auch des ungeborenen Kindes hängt davon ab. Wenn der Hormonspiegel niedrig oder hoch ist, sind zusätzliche Untersuchungen erforderlich, um die Ursachen zu ermitteln und zu beseitigen..