Harnsäure im Blut

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrer Einrichtung zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Harnsäure muss notwendigerweise im Blut vorhanden sein, da sie den Verlauf einer Reihe von biochemischen Prozessen während des Proteinstoffwechsels liefert. Diese Säure wird von der Leber aus Proteinen synthetisiert und ihr Anstieg kann auf eine Reihe schwerwiegender Pathologien hinweisen.

Inhalt:

Der Harnsäurespiegel wird durch Blutentnahme aus einer Vene überprüft.

Normale Harnsäure im Blut ist aus folgenden Gründen notwendig:

  • Zur Stimulierung der Gehirnaktivität. Durch diese Säure wird eine direkte Wirkung auf das Adrenalinhormon ausgeübt, die zur Stimulierung der Aktivität des Gehirns führt.
  • Als starkes Antioxidans verhindert Harnsäure die Regeneration von Körperzellen, wodurch die Bildung von Tumoren verhindert wird.

Der Harnsäuregehalt im Blut wird genetisch festgelegt und durch Vererbung übertragen. Daher zeichnen sich Menschen mit einer angeboren erhöhten Rate dieser Säure durch hohe kreative Fähigkeiten, Aktivität und Begeisterung aus.

Hinweis: Die chemische Struktur von Harnsäure ist Koffein sehr ähnlich, daher die erhöhte Aktivität derjenigen Menschen, die es auf genetischer Ebene über der Norm haben.

Gicht am Fuß ist eines der Anzeichen für Ablagerungen von Harnsäurekristallen in den Gelenken.

Der menschliche Körper muss den Gehalt dieser Säure streng kontrollieren. In diesem Fall ist die Harnsäurerate im Blut bei Frauen und Männern signifikant unterschiedlich. Im ersten Fall sind es 160–320 μmol pro Liter und im zweiten Fall 200–400. Es sollte auch beachtet werden, dass die Harnsäurerate im Blut bei Kindern niedriger ist als bei Erwachsenen und im Bereich von 120 bis 300 Mikromol pro Liter liegt.

Alter und GeschlechtHarnsäurespiegel (μm / L)
Kids Up Goes120-320
Frauen150-350
Männer210-420

Tabelle: Harnsäurerate im Blut

Warum der Gehalt dieser Säure steigt

Die Hauptgründe, warum Harnsäuretests angegeben werden

Wenn der Säuregehalt zunimmt, spricht man von Hyperurikämie. Es kommt häufiger bei Männern als bei Frauen vor. Hyperurikämie kann unter folgenden Bedingungen als Sprung auftreten:

  • Wenn der Patient zu viele Eiweißnahrungsmittel wie Eier und Fleisch zu sich nimmt.
  • Ernsthafte Athleten.
  • Für den Fall, dass der Patient lange Zeit hungrig ist.

Wichtig! Wenn der Anstieg der Harnsäure auf die oben genannten Gründe zurückzuführen ist, kehrt dieser Indikator unmittelbar nach der Wirkung des Faktors, der zum Anstieg geführt hat, zur Normalität zurück.

Der Gehalt dieser Säure steigt auch vor dem Hintergrund von Nierensteinen. Es gibt mehrere Faktoren, die die Konzentration erhöhen:

  • Verletzung der Leber, wodurch viel Harnsäure synthetisiert wird.

Bei Leberproblemen kann die Milchsäureproduktion zunehmen

  • Verminderte Nierenausscheidungsfunktion.
  • Der Patient isst eine große Anzahl von Produkten, aus denen Harnsäure synthetisiert wird.

Wichtig! Am häufigsten tritt ein Anstieg des Säuregehalts vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Leber- und Nierenfunktion auf.

Andere Ursachen für indirekte Auswirkungen auf Nieren und Leber:

  • Leukämie;
  • Fettleibigkeit;
  • längerer Gebrauch bestimmter Medikamente;
  • verminderte Synthese von Vitamin B usw..

Verringertes Bilirubin im Blutplasma ist ein seltenes und gefährliches Phänomen. Was sind die Ursachen für einen niedrigen Bilirubinspiegel im Blut und welche Behandlung hilft, das Problem zu beheben?

Warum Harnsäure sinkt

Eine Abnahme der Harnsäure im Blut tritt in folgenden Fällen auf:

  • Aufgrund des Einsatzes von Medikamenten wie Diuretika;
  • Mit der Entwicklung der Wilson-Konovalov-Krankheit;
  • Wenn der Patient ein Fanconi-Syndrom hat;
  • Wenn die Ernährung des Patienten nicht genügend Nukleinsäuren enthält.

Wichtig! In den meisten Fällen weist eine Abnahme des Harnsäurespiegels auf erbliche Erbkrankheiten hin, was die Therapie erheblich erschwert.

Symptomatik

Wenn der Körper des Patienten über der Norm dieser Säure liegt, können sich infolgedessen verschiedene Krankheiten manifestieren. Bei kleinen Kindern kann es sich um Psoriasis oder Diathese handeln. Männer haben Probleme mit den Gelenken, insbesondere diejenigen, die das Alter von 50 Jahren erreicht haben. Die meisten Patienten haben Probleme mit den Zehen sowie den Ellbogen, Schultern usw. In diesem Fall können Schmerzen mit geringfügigen Bewegungen auftreten, die sich nachts verschlimmern.

Bei Männern werden nach fünfzig Jahren mit einem Anstieg der Harnsäure häufig Gelenkprobleme beobachtet, einschließlich des Auftretens eines Knochens am großen Zeh

Wichtig! Aus den oben genannten Gründen kann ein eher junger Mann seine Fähigkeit verlieren, ein aktives Leben zu führen und sogar volle Mobilität zu haben.

Wenn sich Urat im Harnsystem ablagert, leiden die Patienten unter Schmerzen in der Leiste, im unteren Rücken und auch im Seitenbauch. Solche Patienten können eine Blasenentzündung entwickeln, die die Harnleiter einfängt. Die resultierenden Steine ​​stören häufig den normalen Urinfluss.

Mit der Ablagerung von Harnsäuresalzen im Herzen kann sich ein Myokardinfarkt in akuter Form entwickeln. Wenn das Nervensystem des Patienten betroffen ist, treten chronische Müdigkeit, Schlaflosigkeit und erhöhte Müdigkeit auf..

Wie man die Pathologie einer Änderung der Norm behandelt

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren. Die Analyse kann in jeder Klinik durchgeführt werden.

Zunächst wird im Kampf gegen Hyperurikämie eine Diät verwendet, um die Anzahl der Lebensmittel in der Diät zu reduzieren, aus denen die Leber Harnsäure produziert. Hierzu ist die Verwendung von fettem Fleisch, Leber und Nieren, Schmalz, geräuchertem Fleisch, Fischprodukten, Schokolade und Süßigkeiten, gesalzenem und eingelegtem Gemüse, Kaffee und schwarzem Tee sowie Alkohol auszuschließen.

Ärzte empfehlen, dass Patienten gekochtes mageres Fleisch (vorzugsweise Hühnchen), Gemüse, Milchprodukte, Obst, Pflanzenöl, grünen Tee und schwachen Kaffee mit Milch verwenden..

Rat! Experten empfehlen, jede Woche zu entladen. Ein solcher Fastentag kann auf den Verzehr von Kefir-Quark-Produkten, Früchten, Wassermelonen usw. abzielen. Es ist besser, oft zu essen, aber in kleinen Portionen (durchschnittlich bis zu sechsmal am Tag)..

Minimieren Sie die Aufnahme der folgenden Lebensmittel:Es wird empfohlen, solche Produkte zu verwenden:
  • Leber;
  • Nieren
  • Gehirn;
  • Zunge;
  • rotes Fleisch;
  • Dosenfleisch;
  • Fleischbrühen;
  • Alkohol;
  • Kaffee;
  • Schokolade;
  • Senf;
  • Milchprodukte;
  • Milchprodukte;
  • mageres Fleisch und Fisch (nicht mehr als 3 mal pro Woche);
  • Eier
  • Früchte;
  • Säfte;
  • Kompotte;
  • Gemüse;
  • Gemüsesuppen;
  • Abkochungen von Weizenkleie und Hagebutten.

Tabelle: Die Ernährung gilt als eine der wirksamsten Methoden im Kampf gegen hohe Milchsäure.

Wenn sich die Ernährung als unwirksam herausstellt, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, deren Hauptaugenmerk auf der Blockierung der Säuresynthese in der Leber liegt. Die Dauer des Verabreichungsverlaufs und die Dosierungsmerkmale sollten ausschließlich vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Gut sind auch Volksheilmittel, die durch verschiedene Abkochungen dargestellt werden. In diesem Fall werden Erdbeerblätter, Johannisbeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren und Hochlandgras verwendet. Sie werden gebraut und mehrmals täglich anstelle von Tee verzehrt.

Alternative Medizin kann auch helfen, den Milchsäurespiegel zu senken.

Hyperurikämie kann aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Aus diesem Grund ist es erforderlich, bei Vorhandensein der oben genannten Symptome eine Blutuntersuchung durchzuführen. So können negative Folgen vermieden und schwerwiegende Krankheiten rechtzeitig gestoppt werden..

Wenn die Harnsäure im Blut erhöht ist, was sind die Ursachen für die Symptome und die Behandlung

In diesem Artikel betrachten wir eine Situation, in der die Harnsäure im Blut erhöht ist, was die Ursachen, Symptome und Behandlung sind. Die Wichtigkeit der rechtzeitigen Beseitigung dieses Zustands beruht auf der Tatsache, dass seine Akkumulation die Ursache für eine erhöhte Salzablagerung wird. Infolgedessen entwickelt eine Person verschiedene Gelenkpathologien: Gicht, Arthritis, Arthrose und Osteochondrose. Komplikationen sind auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck..

Sie können die Höhe des Indikators in der öffentlichen und privaten Laborabteilung bestimmen. Die Studiendauer beträgt höchstens zwei Tage.

Blutharnsäure - was ist das??

Harnsäure entsteht durch den Abbau von Purinbasen und Nukleinsäureresten. Ein erheblicher Teil der Purinbasen wird durch die natürliche Zerstörung von Zellen freigesetzt, von denen ein kleiner Teil aus rotem Fleisch, Leber und Fisch sowie Wein besteht. Was bewirkt eine regelmäßige Zunahme der Substanz bei einer purinreichen Ernährung und umgekehrt?.

Der Transport von Harnsäure erfolgt durch den Kreislauf von der Leber zu den Nieren. Dort werden 70% der ankommenden Substanz gefiltert, gefolgt von der Ausscheidung zusammen mit dem Urin. Die restlichen 30% werden in den Verdauungstrakt transportiert und dann mit dem Stuhl ausgeschieden. Gleichzeitig wird überschüssiger Stickstoff aus dem menschlichen Körper entfernt..

Eine verstärkte Synthese der betreffenden Substanz oder eine Verletzung des Ausscheidungsprozesses wird zum Grund für ihre Ablagerung in Geweben. Bei einem konstant hohen Harnsäurespiegel entwickeln sich entzündliche Gelenkpathologien.

Interessanterweise wird bei Vögeln, Insekten und einer Reihe von Reptilien die betrachtete Substanz auch während des Metabolismus von Peptiden gebildet. Solche Veränderungen entstanden im Verlauf der evolutionären Entwicklung aufgrund des begrenzten Wasserhaushalts. In diesem Fall wird der Hauptteil zusammen mit Kot in festem Zustand eingeführt.

Normale Harnsäurewerte

Bevor mit der Betrachtung von Referenzwerten fortgefahren wird, sollte betont werden, dass die dargestellten Daten nicht zur Selbstdiagnose verwendet werden können. Es ist nicht akzeptabel, die beschriebenen Werte für eine unabhängige Interpretation der Ergebnisse der Analyse und die Ernennung einer nachfolgenden Behandlung zu verwenden. Die Daten werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt..

Die endgültige Interpretation der Ergebnisse eines Harnsäuretests ist Aufgabe des behandelnden Arztes. Bei der Dekodierung sind zwei Kriterien zu berücksichtigen: Geschlecht und Alter der untersuchten Person. Referenzwerte für Kinder unter 14 Jahren hängen nicht vom Geschlecht ab. Erst nach 14 Jahren erfolgte die Trennung der Normalwerte.

AlterFußbodenNormalwerte, Mikromol pro Liter
Unter 14 JahrenBeide119 - 319
Über 14 Jahre altMann209–419
Frau150 - 349

Es sollte betont werden, dass nach 60 Jahren keine Unterschiede in den Analysen zwischen Männern und Frauen beobachtet werden, da der Harnsäurespiegel im Körper von Männern verringert ist.

Erhöhte Harnsäure im Blut - Ursachen, Symptome und Behandlung

Ein Zustand, bei dem die Harnsäure im Blut erhöht ist, wird in der Medizin mit dem Begriff Hyperurikämie bezeichnet. Normalerweise ist eine leichte Erhöhung des Indikators zulässig. Das Maximum für Frauen beträgt 355 Mikromol pro Liter, für Männer ist eine Erhöhung der Harnsäure auf 430 Mikromol pro Liter zulässig.

Vor der Diagnose einer Hyperurikämie schlägt der Arzt vor, die Studie zu wiederholen, um falsch positive Ergebnisse auszuschließen.

Symptome von überschüssiger Harnsäure im Körper

Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass im Anfangsstadium einer Person keine Symptome besorgt sind. Die Analyse zeigt jedoch einen hohen Harnsäuregehalt. In den späteren Stadien hat der Patient Pathologien der inneren Organe in unterschiedlichem Ausmaß.

Bei Kindern geht eine Zunahme der Substanz einher mit:

  • unregelmäßiger Stuhl;
  • Unterleibsschmerzen;
  • Verzögerungen bei der Sprachentwicklung;
  • nervöses Tic;
  • erhöhte Nervosität, Reizbarkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • unkontrolliertes Wasserlassen;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

In der Pubertät sind die Patienten ohne offensichtliche Gründe besorgt über das Gefühl von Juckreiz im Genitalbereich, Schmerzen in der Lendengegend und unkontrollierte Gewichtszunahme..

Erhöhte Harnsäure im Blut bei Männern und Frauen führt zum Auftreten von Erkrankungen der Verdauungsorgane und Gelenke.

Ursachen für erhöhte Harnsäure im Blut von Frauen und Männern

Es gibt drei Hauptmechanismen für die Entwicklung einer hohen Harnsäurekonzentration:

  • schneller Tod und Zerfall von Zellen, der von einem langsamen Prozess der Zellerneuerung begleitet wird. Parallel dazu wird die Aktivierung des Austauschs genetischer Informationen festgestellt. Der Abbau von DNA und RNA führt natürlich zur Bildung von Harnsäure im Blut;
  • Verschlechterung der Harnorgane. Die Nieren filtern langsam den Primärurin heraus, wodurch sich Harnsäure aktiv im menschlichen Körper ablagert.
  • übermäßiger Verzehr von Purinen mit der Nahrung.

Daher sind die Hauptursachen für den pathologischen Zustand:

  • Gichtgelenkschäden;
  • onkologische Erkrankungen mit wachsenden Metastasen. Es ist bekannt, dass maligne Neoplasien von aktiver Zellteilung und unkontrolliertem Gewebewachstum begleitet werden. Infolgedessen führt es zu einem regelmäßigen Anstieg der Harnsäurekonzentration im Blut;
  • die Verwendung von Bestrahlung und Chemotherapie, was zu einem erhöhten Zerfall lebender Zellen führt;
  • Pathologien der Nieren verschiedener Ätiologien;
  • Nierenpathologie;
  • B-12-Mangelanämie;
  • Toxikose schwangerer Frauen usw..

Weitere Gründe für den Anstieg sind das Lesch-Nyhan-Syndrom. Bei dieser genetischen Erkrankung ist der Harnsäurespiegel aufgrund seiner erhöhten Bildung signifikant erhöht. Die Prävalenz überschreitet nicht 1 Fall pro 300.000 Menschen.

Die Krankheit geht einher mit geistiger Behinderung, einer Tendenz zu aggressivem Verhalten und einer Tendenz, sich selbst Schaden zuzufügen. Sie können die Pathologie bei Neugeborenen an der Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung erkennen. Beim Zahnen zeigt das Baby aggressive Handlungen: Beissen der Lippen, Bisse der Hände, Nägel und Finger.

Die endgültige Diagnose ist nur möglich, wenn erhöhte Harnsäure, psychische Anomalien und neurologische Pathologien festgestellt werden.

Ähnliche Veränderungen der Harnsäure im Blut sind charakteristisch für das Down-Syndrom.

Darüber hinaus ist eine Erhöhung des betrachteten Indikators charakteristisch für akute Psoriasis, Schilddrüsenfunktionsstörung, Sichelzellenanämie, Herzerkrankungen sowie Fettleibigkeit und Bleivergiftung..

Außerdem wird ein Anstieg des Harnsäurespiegels bei Einnahme von Salicylaten, Behandlung mit Zytostatika, Diuretika usw., übermäßigem Verzehr von Purinen mit der Nahrung, übermäßiger körperlicher Aktivität usw. festgestellt..

Gründe für den Rückgang

Um der Vollständigkeit halber die Gründe für die Abweichung des Kriteriums von der Norm zu verstehen, sollten Sie die möglichen Ursachen für einen Harnsäuremangel im Blut verstehen. Die Hauptgründe sind:

  • Verletzung der funktionellen Aktivität der Leber. Fehler in den Stoffwechselprozessen der betreffenden Substanz wurden mit einem Mangel an Enzymen oder einer Abnahme ihrer Aktivität festgestellt;
  • erblicher Glucose-Phosphat-Amin-Diabetes. Der Patient hat biochemische und klinische Störungen des normalen Prozesses der umgekehrten Absorption von Phosphat, einfachen Zuckern und Glucose;
  • Alkoholabhängigkeit, bei der der Patient eine Verletzung der vollen Leberfunktion hat;
  • angeborene hepatolentikuläre Degeneration, gekennzeichnet durch abnormalen Metabolismus von Kupferionen. Infolgedessen entwickelt der Patient die schwersten Pathologien des Nervensystems und anderer innerer Organe. Es tritt bei 7% der Menschen mit Zirrhose auf. Das durchschnittliche Alter der Manifestation der Krankheit liegt zwischen 10 und 26 Jahren. Wichtig für das Debüt der Pathologie sind externe Faktoren, die die Leber zerstören;
  • angeborene Xanthurie. Harnsäure bildet sich aufgrund des Fehlens des Xanthinoxidaseenzyms nicht in ausreichenden Mengen;
  • Parkhon-Syndrom durch unkontrollierte übermäßige Sekretion des Hormons Vasopressin. Hypourequimie ist ein sekundäres Symptom der Pathologie;
  • Einhaltung einer Diät mit niedrigem Puringehalt.

Über die Gefahr von Harnsäure im Blut:

Behandlung von erhöhter Harnsäure im Blut

Wichtig: Die Therapie bei erhöhter Harnsäure ist das Hauptanliegen des behandelnden Arztes. In der ersten Phase wird eine umfassende Diagnose des Patienten und eine Sammlung seiner Anamnese durchgeführt. Basierend auf den gesammelten Informationen stellt der Arzt eine endgültige Diagnose..

Basierend auf den identifizierten Pathologien und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen werden die erforderlichen Behandlungstaktiken bestimmt. Die Nichteinhaltung der ärztlichen Vorschriften für die gewählte Therapietaktik führt zu einer Komplikation des Zustands des Patienten. Lassen Sie uns die wichtigsten Behandlungsmethoden genauer betrachten.

Diät-Therapie

Wenn die Harnsäure im Blut erhöht ist, wird dem Patienten empfohlen, Gerichte mit einer großen Anzahl von Purinbasen und Kalorien auszuschließen. Wenn Übergewicht beobachtet wird, muss zunächst versucht werden, das Körpergewicht zu normalisieren. Folgende Produkte sind vom Tagesmenü ausgeschlossen:

  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Innereien;
  • geräuchertes Geschirr;
  • Brühen mit einer hohen Konzentration an Fleischprodukten;
  • Kaffee;
  • alkoholische Getränke;
  • Pilze;
  • Kakao und Schokolade.

Für die Wärmebehandlung ist es besser, zu kochen und zu schmoren, nicht zu braten. Es ist wichtig, täglich mindestens 2 Liter (ohne Pathologien der Nieren und des Herz-Kreislauf-Systems) sauberes und ungesüßtes Wasser zu sich zu nehmen. Zu den Produkten, mit denen Sie den Prozess der Entfernung von Substanzen aus dem menschlichen Körper beschleunigen können, gehören:

  • Pflaumen
  • getrocknete Aprikosen;
  • Äpfel
  • Kartoffeln;
  • mageres Fleisch;
  • Milchprodukte.

Drogen Therapie

Der Bedarf an Medikamenten wird ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt. Die Selbstauswahl von Arzneimitteln und deren Dosierung ist gesundheitsschädlich. Basierend auf dem Grund für die Abweichung des Kriteriums von der Norm wird der Arzt die erforderlichen Medikamente auswählen.

Die wichtigsten Medikamente sind:

  • Allopurinol ® - wirkt direkt auf das Enzym Xanthioxidase und stört die Synthese der betreffenden Substanz. Es ist nicht akzeptabel, einem Patienten mit nachgewiesener Tatsache von Diabetes und Nierenerkrankungen ein Medikament zu verschreiben.
  • Sulfinpyrazon ®, dessen Wirkmechanismus auf der Beschleunigung des Ausscheidungsprozesses der Substanz über die Nieren beruht. Es wird nicht für Personen mit einer allergischen Reaktion auf Sulfinpyrazone sowie für Geschwüre des Verdauungssystems und Urolithiasis verschrieben.
  • Benzobromaron ® kann die verstärkte Ausscheidung des betreffenden Stoffes zusammen mit dem Urin aktivieren. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Hemmung des Prozesses seiner Reabsorption in den Nieren. Parallel dazu wirkt das Medikament depressiv auf Enzyme, die zur Zerstörung von Purinbasen beitragen. Nicht verschrieben für Frauen in Position und Kinder sowie für Patienten mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen.

Nach einer medikamentösen Therapie werden wiederholte Labortests durchgeführt. Die Rückkehr des Indikators innerhalb der Referenzwerte zeigt die Richtigkeit der ausgewählten Behandlung an. Das Fehlen einer positiven Dynamik zeigt, dass alternative Arzneimittel oder bereits ausgewählte Dosierungsänderungen ausgewählt werden müssen.

Wie man einen Harnsäuretest macht?

Am Morgen nach 12 Stunden Fasten wird in der Laborabteilung eine Blutuntersuchung auf Harnsäure durchgeführt. Sie sollten das körperliche Training am Vorabend einer Studienreise abbrechen. 3 Stunden vor der Venenpunktion nicht rauchen.

Für zwei Tage ist Alkohol ausgeschlossen.

Warum ist es wichtig, die Vorbereitungsregeln genau einzuhalten? Der Arzt zieht anhand seines klinischen Gesamtbildes sowie anhand von Labor- und Instrumentenstudien eine Schlussfolgerung über die Gesundheit des Patienten. Darüber hinaus stammen mehr als 70% der Informationen, die der Arzt erhält, aus Labortestdaten. Basierend auf den Ergebnissen wird der Patient diagnostiziert und die notwendige Behandlung verschrieben.

Die Verzerrung der Ergebnisse aufgrund unsachgemäßer Aufbereitung, Lagerung und Transport einer Biomaterialprobe führt zu einer fehlerhaften Diagnose.

Für die Labordiagnostik wird eine chemische Methode verwendet - die Photokolorimetrie. Das Wesentliche der Technik besteht darin, den Gehalt der gewünschten Substanz in Abhängigkeit von ihrer Absorption von ultravioletter Lichtstrahlung eines anderen Spektrums zu bestimmen. Das Ergebnis eines Labortests zum Harnsäurespiegel im Blut wird in Form quantitativer Zahlenwerte angegeben. Die übliche Maßeinheit ist Mikromol pro Liter.

Ergebnisse

Zusammenfassend sollten wichtige Punkte hervorgehoben werden:

  • Die in dem Artikel betrachtete Substanz entsteht beim Zerfall von Purinbasen. Seine Zunahme ist auf eine Verletzung der enzymatischen Arbeit oder eine Abnahme der Ausscheidungsrate zurückzuführen;
  • Die Labordiagnostik ist relevant für die Erkennung von Anzeichen von Gelenkerkrankungen (Gicht), die Notwendigkeit, Methoden zur Behandlung maligner Neoplasien auszuwählen und die Wirksamkeit der gewählten Therapie zu überwachen.
  • Das betrachtete Kriterium ist bei Männern etwas höher. Dies muss bei der Bewertung der Normalwerte für den Patienten berücksichtigt werden.
  • falsch positive Ergebnisse aufgrund unsachgemäßer Vorbereitung des Patienten erhalten. Essen Sie eine große Anzahl von Lebensmitteln, die reich an Purinen sowie Stress und körperlichem Stress sind. Um die Ungenauigkeit der Analyse zu beseitigen, wird eine zweite Studie durchgeführt, wenn eine Abweichung des Indikators von der Norm festgestellt wird.
  • Die Behandlung von Hyperurikämie beinhaltet eine Diät-Therapie in Kombination mit Medikamenten. Die Arzneimittel werden anhand der Grundursache für die Abweichung des Indikators von der Norm ausgewählt.

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der Staatlichen Agraruniversität HE Orenburg.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Erhöhte Harnsäure

Harnsäure wird in der Leber gebildet und ist ein mikroskopisch kleiner Kristall aus Natriumsalzen. An sich ist es nicht toxisch, aber wenn es in das Blutplasma gelangt, wird diese Substanz oxidiert und hilft, überschüssigen Stickstoff aus dem Körper zu entfernen. Die Nieren sind für die Entfernung von Zerfallsprodukten, einschließlich Harnsäure, verantwortlich..

Normalerweise wird Harnsäure zusammen mit Harnstoff evakuiert. Wenn jedoch eine Fehlfunktion in der Leber oder den Nieren auftritt, sammelt sich Salz an und seine Konzentration im Körper steigt an. Es kann verschiedene Ursachen für Hyperurikämie geben: von Ernährungsfehlern bis hin zu schwerwiegenden organischen Erkrankungen.

Symptome

In den frühen Stadien treten möglicherweise keine erhöhten Harnsäurespiegel auf. Ein Symptom wird nur während der Labordiagnose erkannt.

Wichtig! Bei Frauen sollte der Indikator 300 μm / l nicht überschreiten, bei Männern 400 μm / l. Nach 60 Jahren steigt die Obergrenze der Norm bei Frauen auf 430 und bei Männern auf 480.

Ein langer Prozess führt zu folgenden Symptomen:

  • Gelenkschmerzen (Arthralgie);
  • Verformung des Daumens der unteren Extremitäten (eine oder beide);
  • Knötchen (Tofus) auf der Haut;
  • Plakette;
  • Hyperämie der Haut im Ellenbogen, Knie, Sprunggelenk;
  • erhöhter Blutdruck, Herzrhythmusstörungen;
  • ermüden;
  • Abnahme der täglichen Urinausscheidung.

Das Bild wird durch Manifestationen der Grunderkrankung ergänzt..

Ursachen für Harnsäureanstieg

Laut Statistik tritt Hyperurikämie bei Frauen seltener auf, was auf den Einfluss von Östrogen auf die Harnsäureausscheidung zurückzuführen sein kann.

Abweichungen des Indikators von der Norm sind möglich mit:

  • Essstörungen: übermäßiger Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln tierischen Ursprungs, gebratenen, geräucherten Gerichten, Konservierung, Süßigkeiten;
  • Praktiken des längeren Fastens;
  • schwächende körperliche Anstrengung;
  • Alkoholmissbrauch.

Wichtig! Überschüssiges Urat kann durch Operationen, Verbrennungen und längeren Gebrauch von blutdrucksenkenden Diuretika ausgelöst werden.

Die Ursachen für einen pathologischen Anstieg der Harnsäure können auch sein:

  1. akute Infektionskrankheiten: Croupous, Lungenentzündung, Scharlach, fortgeschrittene Form der Tuberkulose;
  2. chronische Nierenpathologie: diabetische Nephropathie, Glomerulonephritis, Amyloidose;
  3. Hepatitis und Gallendyskinesie;
  4. Hautkrankheiten: Ekzeme, Psoriasis;
  5. einige bösartige Neubildungen;
  6. Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels - metabolische Azidose;
  7. neurologische Pathologie: ischämischer Transistorangriff, Alzheimer-Krankheit.

Laut östlichen Ärzten ist eine Beeinträchtigung des Purinstoffwechsels eine Folge des Energieungleichgewichts des "empörten" Dosha der Galle.

Die Aktivität der „heißen“ Konstitution beruht auf negativen Emotionen, geringem Selbstwertgefühl, Alkoholmissbrauch und körperlicher Inaktivität.

Mögliche Komplikationen

Seit langem erhöht sich der Harnsäurespiegel, der sich in schwere Krankheiten verwandeln kann:

  • Gichtarthritis. Entzündliche Pathologie, die sich in der Ablagerung von Uratkristallen in Gelenken und Nieren äußert. Der Zustand äußert sich in einer Gelenkdeformität, die durch Schmerzen ausgedrückt wird. Gichtanfälle gehen mit Nierenkoliken, Fieber und Schüttelfrost einher.
  • Die Ablagerung von Salzen in den Nieren führt zu Nephropathien unterschiedlicher Schwere und letztendlich zu akutem Nierenversagen.
  • Eine Beeinträchtigung des Purinstoffwechsels führt zu einer Störung des Stoffwechsels des gesamten Körpers. Diabetes mellitus, Kardiomyopathien mit Herzrhythmusstörungen (Vorhofflimmern), Hypothyreose können auftreten.
  • Toxikose schwangerer Frauen. Ein erhöhter Indikator für Harnsäure während der gesamten Schwangerschaft gibt ein schweres Bild von Toxikose: Erschöpfende Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Schwellung der Beine, Müdigkeit.

Beschreibungen der Arten von Krankheiten

Eine Verletzung des Purinstoffwechsels und ein erhöhter Harnsäuregehalt in einem biochemischen Bluttest können bei folgenden Erkrankungen beobachtet werden:

Bei Gichtarthritis und Rheuma leidet die Ausscheidungsfunktion der Nieren unter einem Überschuss an Harnsäure. Der Körper ist nicht in der Lage, recycelten Abfall zu verwerten, daher sammelt er ihn an den optimalsten Stellen an. Gicht-Tofusse, Cluster von Harnsäurekristallen in Weichgeweben, sind am häufigsten im subkutanen Gewebe über den Gelenken von Händen und Füßen an den distalen Rändern der Ohrmuscheln lokalisiert.

Diffuse Atherosklerose, anhaltende arterielle Hypertonie und koronare Herzkrankheit sind durch ausgeprägte Veränderungen des Lipidprofils gekennzeichnet. Hoher Cholesterinspiegel und Lipoproteine ​​niedriger Dichte beeinträchtigen die Funktionalität der Leber negativ, was letztendlich zu Funktionsstörungen führt. Hyperurikämie mit Atherosklerose bleibt lange Zeit asymptomatisch, daher treten später schwerwiegendere Komplikationen auf.

  • Hypoparathyreoidismus (Nebenschilddrüseninsuffizienz) geht mit einem erhöhten Kalziumgehalt einher, der zusammen mit Uratkristallen ein starkes Substrat für die Bildung von Nephrolithen darstellt.
  • Diabetes mellitus und metabolisches Syndrom. Eine Beeinträchtigung des Stoffwechsels führt nicht nur zu hormoneller Hyperglykämie, Cholesterinämie, sondern auch zu einem hohen Harnsäuregehalt.

Hämolytische Anämie, Leukämie und Polyzythämie haben ein häufiges Symptom - eine erhöhte Blutviskosität, die das Ergebnis einer Erhöhung des quantitativen Wertes von Purinen ist.

Diagnose

Westliche Ärzte verwenden die folgenden diagnostischen Methoden, um die Harnsäure zu erhöhen:

  1. Klinische Blutuntersuchung. Konzentrieren Sie sich auf die Erythrozytensedimentationsrate (ESR), um Entzündungen zu erkennen.
  2. Blutchemie. Der Harnsäurespiegel wird bestimmt. Normalerweise wird Blut aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen. Bestimmen Sie parallel den Zustand der Nieren - untersuchen Sie die Indikatoren für Harnstoff und Kreatinin.
  3. Blutuntersuchung auf Zucker, Kalzium.
  4. Klinische Analyse des Urins. Gefundene Salzkristalle - Urate, Oxalate.

Mit weiteren Forschungen können instrumentelle Methoden eingesetzt werden: Röntgenuntersuchung, Ultraschall der Bauchorgane.

Die Diagnose östlicher Heiler umfasst eine Patientenumfrage mit einer detaillierten Sammlung von Beschwerden und Untersuchungen.

Zusätzlich zu den traditionellen Methoden führt die tibetische Medizin eine obligatorische Pulsdiagnostik durch, mit der Sie feststellen können, bei welchen organpathologischen Veränderungen das Organ zum ersten Mal auftrat.

Die Art des Pulses liefert Informationen über den Zustand der inneren Organe, ermöglicht es, den Grad der Empörung einer bestimmten Konstitution zu identifizieren und den Typ zu bestimmen, zu dem die Krankheit gehört - "Hitze" oder "Kälte".

Prävention von Hyperurikämie

Die Behandlung einer Krankheit ist weitaus schwieriger als die Vorbeugung. Mit einfachen Empfehlungen können Sie das Problem des unvollständigen Metabolismus von Purinen vermeiden:

  1. Dosierte körperliche Aktivität. Nützliche tägliche Morgenübungen, an der frischen Luft spazieren gehen, schwimmen.
  2. Diät. Versuchen Sie, schädliche Lebensmittel, Gurken und Proteine ​​zu eliminieren.
  3. Wasser mit der Zugabe von Zitronenscheiben hilft, Salzansammlungen zu beseitigen.
  4. Vorbeugende Diagnose: Einige Male im Jahr ist es ratsam, eine Blutuntersuchung durchzuführen, um die Harnsäure zu bestimmen.

Tibetische Behandlungen

Ärzte der westlichen Medizin zur Behandlung von Hyperurikämie verwenden eine Reihe von Medikamenten, die Nebenwirkungen haben und bei bestimmten Begleiterkrankungen (Magengeschwüren) kontraindiziert sind..

Die tibetische Medizin bietet einen sanften und dennoch wirksamen Ansatz zur Behandlung von Hyperurikämie. Für die Behandlung müssen keine Pillen, Injektionen oder Tropfer eingenommen werden. Die orientalische Medizin greift nicht auf die Hilfe eines Skalpells zurück - es ist kein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Ärzte der Naran-Klinik verfolgen einen umfassenden Therapieansatz:

  • Korrektur der Essgewohnheiten;
  • physiotherapeutische Verfahren;
  • Korrektur des Lebensstils des Patienten;
  • Körperreinigung mit natürlichen Präparaten (Kräutermedizin).

Sowohl Allopathen als auch tibetische Ärzte sind der Meinung, wie wichtig eine Ernährung mit hohem Harnsäuregehalt ist.

Der Patient sollte die Verwendung von purinreichen Lebensmitteln ausschließen oder einschränken, wie z.

  • Fleisch von Jungtieren (Lamm, Kalbfleisch);
  • Innereien;
  • Würste;
  • Meeresfrüchte und Fisch (Lachs, Thunfisch, Forelle, Barsch, Hering, Zander);
  • Frühlingsgrün;
  • Mehl;
  • Konserven;
  • Schokolade;
  • Milchprodukte;
  • Pilze;
  • Nüsse
  • Hülsenfrüchte;
  • kalte Getränke;
  • Kaffee;
  • Alkohol.

Die Beseitigung der Grundursache des Krankheitszustands erfolgt durch Therapie mit folgenden Methoden:

  • Steintherapie. Steinmassage stärkt das Nervensystem, erhöht die Stressresistenz und wärmt den Körper.
  • Akupunktur. Es wirkt als Anästhetikum, indem es auf bioaktive Punkte einwirkt. Aktiviert die Durchblutung.
  • Hirudotherapie. Verbessert die Bluteigenschaften und erneuert die Zellen. Bekämpft die Blutviskosität.
  • Die Moxotherapie (Kauterisation mit einer Wermutzigarre) beseitigt die Erkältung entzündeter Nieren.
  • Manuelle Therapie. Wenn die Nieren fallen oder ein anderes Ungleichgewicht aufweist, wird das anatomische Gleichgewicht wiederhergestellt.
  • Akupressur. Verbessert die Durchblutung der betroffenen Organe und bekämpft Krämpfe der Blutgefäße.
  • Phytotherapie. Der Arzt bereitet die Sammlung ökologischer Kräuter vor, um die Stoffwechselprozesse zu verbessern, überschüssige Purine zu entfernen und bereits gebildete Salzablagerungen aufzulösen.

Hier wird weit entfernt von der gesamten Bandbreite der von östlichen Heilern angebotenen Unterstützung dargestellt. Spezialisten für tibetische Medizin werden bei der Erstellung des erforderlichen Verfahrensplans behilflich sein, und eine individuelle Herangehensweise an das Problem garantiert seine rasche Lösung.