Nebenschilddrüsenhormon-Test

Lebedeva Marina Yuryevna

Nebenschilddrüsenhormon oder Nebenschilddrüsenhormon (PTH) ist ein Protein, das in den Nebenschilddrüsen gebildet wird und für die Erhöhung der Konzentration von Phosphaten und Ca ++ im Blut verantwortlich ist. Die Produktion und weitere Umwandlung des Hormons hängt vom Kalziumgehalt ab. Wenn seine Konzentration abnimmt, wird eine größere Menge PTH synthetisiert und freigesetzt. Mit zunehmender Zunahme wird der entgegengesetzte Prozess beobachtet. Biologisch aktiv ist das gesamte (intakte) Nebenschilddrüsenhormon 1-84 und 1-34, das als N-terminales Fragment bezeichnet wird. Der höchste Wert fällt auf den Zeitraum von 14 bis 16 Stunden, um 8 Uhr morgens nimmt er ab.

  • Minimierung der Kalziumausscheidung im Urin und Erhöhung des Phosphors;
  • Bei einem Mangel an Blut im Blut dieser Elemente hilft das Hormon, sie aus den Knochen zu extrahieren.
  • Mit einem Überschuss an Kalzium im Blut unter dem Einfluss von Nebenschilddrüsenhormon wird es im Knochengewebe abgelagert.

Ursachen und Fehlermechanismen

Wenn die PTH-Sekretion gestört ist, stört der Körper den Austausch von Kalzium und Phosphor. Bei unzureichender Produktion verlieren die Nieren Kalzium, ihre Absorption im Darm wird unterbrochen und aus dem Knochengewebe ausgelaugt.

Wenn das Hormon im Überschuss ausgeschieden wird, verschlechtern sich die Prozesse der Knochenbildung, es kommt zur Resorption alter Knochenstrahlen, Osteoporose (Erweichung des Knochengewebes) und das Risiko von Frakturen steigt. In diesem Fall ist die Calciumkonzentration im Blut hoch, was mit dem Auswaschen in das Plasma verbunden ist.

Aufgrund einer Verletzung des Phosphor-Kalzium-Stoffwechsels leiden auch Magen und Nieren. Erhöhte Phosphorgehalte führen zu Nierensteinen, und Durchblutungsstörungen im Magen und Darm, die mit einer Gefäßverkalkung verbunden sind, rufen Magengeschwüre hervor.

Die Analyse des Nebenschilddrüsenhormonspiegels muss bestanden werden, wenn:

  • erhöhtes (erniedrigtes) Blutcalcium (Hypo- und Hyperkalzämie);
  • häufige Frakturen, Verletzungen mit leichten Verletzungen;
  • Sklerose des Wirbelgewebes;
  • das Vorhandensein von Osteoporose;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Verdacht auf Tumorbildung in den Nebenschilddrüsen.

Das Versagen der Nebenschilddrüsen ist ein häufiges Problem. Frauen sind am anfälligsten für die Krankheit - sie haben eine dreimal höhere Pathologie als Männer. Die Altersgrenze der Patienten liegt zwischen 20 und 50 Jahren. Die Hauptursache für Abweichungen sind Schäden an den Drüsen, aber manchmal werden sie durch Erkrankungen der Nieren, des Magen-Darm-Trakts und der Knochen hervorgerufen. Östrogenhaltige Arzneimittel, Cyclosporin, Lithium und andere Arzneimittel mit derselben Zusammensetzung können ebenfalls die Konzentration von PTH erhöhen..

Niedrigeres PTH - Magnesiumsulfat, Prednisolon, Vitamin D, einige Arten von Antibabypillen.

In Bezug auf Arzneimittel - ihre Wirkung auf die Produktion von Nebenschilddrüsenhormon ist vorübergehend. Wenn daher der Verdacht besteht, dass ihre Aufnahme das Ergebnis der Analyse beeinflusst, muss der Test nach einigen Wochen wiederholt werden. Bei Abweichungen von der Norm sollten Sie sofort einen Endokrinologen konsultieren.

Normen und Abweichungen von der Norm

Die PTH-Produktion hängt vom Alter der Person ab. Also, die Norm des Hormons für Männer und Frauen im Alter:

  • von 20 bis 22 sind 12-95 pg / ml;
  • 23-70 Jahre alt - 9,5-75 pg / ml;
  • 71 Jahre und älter - 4,7-117 pg / ml.

Während der Schwangerschaft liegt der Indikator zwischen 9,5 und 75 pg / ml.

Wenn das Ergebnis der Analyse zeigt, dass der Gehalt an PTH erhöht ist, kann dies auf einen primären oder sekundären Hyperparathyreoidismus infolge von Onkologie, Morbus Crohn, einem Überschuss an Vitamin D, Nierenversagen, Rachitis, Kolitis und Pankreastumoren hinweisen. Ein Anstieg des Hormons um das 2- bis 4-fache deutet auf einen primären Hyperparathyreoidismus und einen 4- bis 10-fachen Anstieg des sekundären Hormons hin. Auch in der Medizin gibt es das Konzept des tertiären Hyperparathyreoidismus. Es manifestiert sich in Form eines Adenoms der Nebenschilddrüsen und eines Überschusses an Hormonproduktion - das Konzentrationsniveau übersteigt die Norm um das 10-fache oder mehr. Dies tritt auf, wenn der Bedarf an PTH gering ist und es im Überschuss produziert wird.

Bei einer geringen Konzentration an Nebenschilddrüsenhormon weist dies auf einen Mangel an Magnesium und Hypoparathyreoidismus (primär, sekundär), einen Mangel an Vitamin D, Sarkoidose und Osteolyse (Zerstörung des Knochengewebes) hin. Ein ähnliches Ergebnis wird häufig bei Patienten gefunden, die sich einer Schilddrüsenoperation unterzogen haben..

Nebenschilddrüsenhormon während der Schwangerschaft

Schwangere sollten regelmäßig Blut spenden, um den PTH-Spiegel zu bestimmen, da das Risiko von Abweichungen zunimmt. Die Hormonkontrolle ermöglicht die rechtzeitige Erkennung von Anomalien und verhindert die Entwicklung von Anomalien beim Fötus.

Schwangere Frauen haben in der Regel eine leichte Abnahme des Nebenschilddrüsenhormons, was mit einer Abnahme der Albumin-Konzentration verbunden ist. Dies ist auf die aktive Produktion von Vitamin D durch die Plazenta zurückzuführen, die die Aufnahme von Kalzium durch die Darmwände aktiviert (Hypercalciurie). Wenn es zu viel produziert wird, treten Muskelkrämpfe (Tetanie) auf, daher treten Frauen bei Frauen in der Position häufig „ihre Beine zusammen“. Manchmal gibt es Krämpfe bei Kindern. Aber es ist gut mit einem Vitamin-D2-Medikament behandelbar.

Der Gehalt an PTH bei schwangeren Frauen variiert je nach Trimester. Im 1. Trimester wird die Norm als Indikator für 10-15 pg / ml angesehen, im zweiten - 18-25 pg / ml, im dritten - 9-26 pg / ml.

Methoden zur Korrektur des Nebenschilddrüsenhormonspiegels

Bei Abweichungen von PTH von der Norm nach oben oder unten ist eine Behandlung erforderlich. Dies ist normalerweise eine Hormonersatztherapie. Bei unzureichender Sekretion von Nebenschilddrüsenhormonen wird ein Komplex hormonhaltiger Medikamente verschrieben, um deren Spiegel zu korrigieren. Der Kurs kann mehrere Monate dauern, oder Sie müssen Ihr ganzes Leben lang Tabletten einnehmen. Dies hängt von der Ursache des Versagens und der Wirksamkeit der Behandlungsverfahren ab..

Wenn das Nebenschilddrüsenhormon im Übermaß produziert wird, wird die Verletzung durch Beseitigung der Grundursache (Behandlung von Krankheiten, die eine Überproduktion von Hormonen hervorrufen) korrigiert. In einigen Fällen wird eine teilweise oder vollständige Resektion der Nebenschilddrüse durchgeführt. Bei bösartigen Tumoren werden die Drüsen entfernt.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Ist eine Schwangerschaft mit niedrigem Nebenschilddrüsenhormon möglich??
Es ist notwendig, die Ursache für die Abnahme des Nebenschilddrüsenhormons herauszufinden und dann über das Thema Schwangerschaft zu entscheiden.

An welchen Tagen des Zyklus müssen Sie Nebenschilddrüsenhormon einnehmen??
Nebenschilddrüsenhormon gibt unabhängig vom Tag des Menstruationszyklus auf.

Wie man eine Blutuntersuchung auf Nebenschilddrüsenhormon (PTH) durchführt

Eine Blutuntersuchung auf PTH ist ein diagnostisches Verfahren, mit dem Sie Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Systems der inneren Sekretionsorgane erkennen können. Eine Reihe von Hormonen im menschlichen Körper sind am Stoffwechsel beteiligt, und PTH (andere Namen: Nebenschilddrüsenhormon, Nebenschilddrüsenhormon, Parathyrin) ist eines davon. In dem Artikel wird die Rolle des Nebenschilddrüsenhormons im menschlichen Leben sowie die korrekte Durchführung eines Bluttests für PTH erörtert.

Treffen Sie Paratyrin

Für die Gesundheit eines jeden von uns ist der richtige hormonelle Hintergrund von großer Bedeutung, der als der gesamte Satz von Hormonen im Körper und deren Wechselwirkung zur Sicherung seines Wachstums und seiner Entwicklung sowie zur Aufrechterhaltung eines gesunden Zustands verstanden wird. Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die in den endokrinen Drüsen synthetisiert werden und in der richtigen Menge produziert werden. Sie haben einen erheblichen Einfluss auf viele Faktoren, die das stabile Funktionieren von Organen und Geweben gewährleisten. Parathyrin ist ein Hormon, das eine sehr wichtige Belastung im Körper trägt: Es liefert den Kalzium-Phosphor-Stoffwechsel. Beide chemischen Elemente sind im Leben eines jeden Menschen wichtig. Calcium ist ein chemisches Element, das den Bewegungsapparat versorgt.

Calcium ist ein wichtiger Bestandteil von Knorpel und Knochengewebe; Calciumionen sind Teil der Zellmembranen. Calcium ist nicht nur ein gesunder Knochen, sondern auch die stabile Funktion des Nervensystems und des gut gerinnenden Blutes. Phosphor ist das Hauptelement von Phospholipiden - die Enzyme, aus denen die Zellmembran besteht. Es ist wie Kalzium Teil des Knochengewebes, steuert die biochemischen Prozesse im Körper und fördert die Aufnahme von Glukose durch den Darm. Beide chemischen Elemente, die im Körper wirken, bilden idealerweise das Gleichgewicht, das durch PTH aufrechterhalten wird.

Nebenschilddrüsenhormon wird in den Nebenschilddrüsen (Nebenschilddrüsen) produziert - den Epithelkörpern. Als biologisch aktive Substanz beeinflusst das Nebenschilddrüsenhormon aktiv:

  • Die Arbeit des Bewegungsapparates;
  • Nierenaktivität;
  • Libido bei Frauen und Männern, Potenz bei Männern;
  • Blutserumzusammensetzung;
  • Hautgesundheit;
  • Darmaufnahme von Kohlenhydraten.

Die Hauptfunktionen des Nebenschilddrüsenhormons sind auf die eine oder andere Weise mit dem Calcium- und Calcium-Phosphor-Metabolismus verbunden. So erhöht beispielsweise das Nebenschilddrüsenhormon die Phosphorkonzentration im Urin und verhindert umgekehrt (auf die gleiche Weise) zu viel Kalzium aus dem Körper. Wenn im Körper zu viel Kalzium gebildet wird, ist das Nebenschilddrüsenhormon für die Ablagerung in den Knochen verantwortlich. Wenn im Körper im Körper Kalzium fehlt, „befiehlt“ PTH, dass Kalzium aus den Knochen in das Blut gelangt.

Nebenschilddrüsenhormon ist nach dem Rückkopplungsprinzip mit der Kalziumkonzentration im Körper verbunden: Je mehr Kalzium im Körper vorhanden ist, desto weniger PTH wird produziert. Im Gegenteil: weniger Kalzium - es wird mehr PTH produziert, das seine Arbeit an der Freisetzung von Kalzium aus den Knochen, der Rückhaltung dieses Spurenminerals durch die Nieren und einer erhöhten Absorption aus dem Darm beginnt. Sobald sich die Kalziumkonzentration im Körper normalisiert, nimmt die Aktivierung des Nebenschilddrüsenhormons ab, da sein Ziel vorübergehend erreicht wird: Es ist genügend Kalzium im Körper vorhanden, das Gleichgewicht zwischen Kalzium und Phosphor wird erreicht.

Die Sekretion von Nebenschilddrüsenhormon, basierend auf dem Vorhandensein oder Fehlen eines Calcium-Phosphor-Gleichgewichts, kann basal oder pulsierend sein. Die Grundproduktion des Hormons erfolgt relativ langsam: Sie wirkt, wenn im Körper genügend Kalzium vorhanden ist. Wenn das Gleichgewicht zwischen dem Verhältnis von Kalzium und Phosphor nicht erreicht wird, beginnt das PTH im Pulsmodus zu arbeiten: Parathyrin wird scharf und wiederholt in den Blutkreislauf freigesetzt, als ob es pulsiert (daher der Name). Sobald der Kalziumspiegel im Körper angepasst ist, wird die Produktion von Nebenschilddrüsenhormon wieder basal.

In welchen Fällen ist eine Blutuntersuchung für PTH erforderlich??

Eine Blutuntersuchung auf PTH kann von verschiedenen Spezialisten verschrieben werden, darunter einem Endokrinologen, einem Nephrologen, einem Onkologen, einem Orthopäden und einem Traumatologen.

Grundsätzlich wird in folgenden Fällen ein Nebenschilddrüsenhormon-Test verschrieben:

  1. Beurteilung der Funktion der Nebenschilddrüsen, insbesondere bei Verdacht auf Tumorbildung;
  2. Bewertung der Behandlung von Pathologien der Nebenschilddrüsen;
  3. Diagnose eines erhöhten PTH (Hyperparatiose);
  4. Diagnose eines niedrigen PTH (Hypoparateriose);
  5. Eine Studie an Patienten mit chronischen Störungen des Kalzium-Phosphor-Stoffwechsels;
  6. Verdacht auf Osteoporose;
  7. Bestätigung der Urolithiasis des Patienten bei gleichzeitiger Bildung von Kalziumsteinen oder Phosphaten.

So bereiten Sie sich auf eine Blutuntersuchung auf Nebenschilddrüsenhormon vor, um das richtige Ergebnis zu erzielen?

Das zu analysierende Material ist Blut, das aus der medialen oder lateralen Vene entnommen wird (es spielt keine Rolle, ob es sich um die rechte oder die linke Hand handelt)..

Die Analyse auf PTH sowie auf jedes andere Hormon hängt von einer Reihe externer Faktoren ab, die das Ergebnis beeinflussen können. Um auf Nebenschilddrüsenhormon zu analysieren, müssen Sie daher Folgendes vorbereiten:

  • Am Tag vor dem Test ist es verboten, Alkohol zu trinken.
  • Nach Absprache mit dem Arzt sollte das Arzneimittel am Tag der Analyse nicht eingenommen werden. Hierbei handelt es sich nicht um alle Medikamente (eine Paracetamol-Tablette zum Beispiel verzerrt die Analyse wahrscheinlich nicht), sondern um bestimmte. Dies sind beispielsweise Radioisotop-Medikamente, die Patienten mit bösartigen Tumoren verschrieben werden. Dies sind auch Phosphor, Lithium, Diuretika, Medikamente auf Steroidhormonbasis und Antikonvulsiva. Vor der Analyse sollten Sie Propandol, Cimetidin sowie Isoniazid, Furosemid und Rifampicin nicht einnehmen. Wenn Medikamente erforderlich sind, müssen Sie zuerst eine Analyse bestehen und dann das Medikament einnehmen.
  • Mindestens drei Stunden vor dem Test sollten Sie keine nikotinhaltigen Produkte in irgendeiner Form verwenden: Zigaretten, Zigarren, elektronische Zigaretten, Pfeifentabak, Kautabak. All dies kann das Analyseergebnis erheblich verzerren..
  • Es wird nicht empfohlen, 8-12 Stunden vor dem Test zu essen.
  • Vor dem Eingriff ist es besser, normales stilles Wasser zu trinken. In keinem Fall sollten Milchprodukte vor der Analyse verwendet werden, und vor allem Milch: Dies kann zu einem falschen Ergebnis führen, da Milch - ein Produkt, das Kalzium enthält -, wenn es vom Körper aufgenommen wird, den PTH-Spiegel verringert.
  • Während des Tages vor dem PTH-Test können Sie sich keine körperliche Aktivität leisten. Es geht nicht nur um Joggen oder Sport im Fitnessstudio, sondern auch um das Reinigen, Waschen von Fenstern und andere Hausarbeiten, die ernsthafte körperliche Anstrengungen erfordern.
  • Am Tag vor der Analyse können Sie keine nervösen Belastungen zulassen: Unangenehme Gespräche und starke Emotionen bleiben am besten für später.
  • Die Produktion von Parathyrin im Körper unterliegt zyklischen Schwankungen (zirkadianen Rhythmen): Die Intensität kann sich normalerweise tagsüber ändern und erreicht ihren Höhepunkt um 16.00 Uhr. Wenn Sie die Analyse zu diesem Zeitpunkt bestehen, wird das Ergebnis verzerrt, weil Bei einer Blutuntersuchung auf PTH besteht das Ziel darin, den Grundspiegel (normal) dieses Hormons herauszufinden. Der Grundwert des Nebenschilddrüsenhormons ist am Morgen am einfachsten zu ermitteln. Der optimale Zeitpunkt für die Blutspende für PTH ist 7.00 bis 9.00 Uhr morgens.

Was sind die Normen des Nebenschilddrüsenhormons??

PTH-Normen werden in Pikomol pro Liter (pmol / l) oder Pikogramm pro Milliliter (pg / ml) gemessen. In dem Artikel werden die Hormonsätze in pg / ml angegeben. Der normale Nebenschilddrüsenhormonspiegel hängt von der Alterskategorie des Patienten ab:

  1. Von der Geburt bis zum 22. Lebensjahr: 12,0 - 95,0 pg / ml;
  2. 23 Jahre - 70 Jahre: 9,5 - 75,0 pg / ml;
  3. 71 Jahre und älter: 4,7 - 114,0 pg / ml.

Der PTH-Spiegel sollte während der Schwangerschaft beobachtet werden, wenn eine Frau die Voraussetzungen für eine Verletzung des Calcium-Phosphor-Stoffwechsels hat. Die PTH-Norm für schwangere Frauen ist dieselbe wie für Erwachsene: 9,5 - 75,0 pg / ml. Eine signifikante Abweichung von der Norm sollte als alarmierendes Zeichen angesehen werden: Höchstwahrscheinlich sind zusätzliche Tests und therapeutische Behandlungen erforderlich, bei denen das Gleichgewicht zwischen Kalzium und Phosphor wiederhergestellt wird. Eine Frau, die ein Baby stillt, hat möglicherweise während der gesamten Stillzeit einen erhöhten Nebenschilddrüsenhormonspiegel..

Was tun, wenn das Ergebnis der Analyse auf Nebenschilddrüsenhormon erheblich von der Norm abweicht??

An sich sollte diese Tatsache natürlich besorgniserregend sein, aber ein Nebenschilddrüsenhormon-Test allein reicht nicht aus, um Rückschlüsse auf die Gesundheit zu ziehen. Der Parathyrinspiegel sollte nicht allein bewertet werden, sondern zusammen mit dem Ergebnis einer Analyse der Calciumkonzentration im Blut und des Ultraschalls der inneren Organe. Wenn der PTH deutlich erhöht ist, kann dies ein Zeichen von Hypercalciurie sein, d.h. Eine Krankheit, die darin besteht, Kalzium aus dem Körper auszuspülen und mit Urin zu entfernen (dies geschieht, wenn ein Überschuss an Kalzium in Kombination mit einem Mangel an Vitamin D im Körper vorliegt). Ein weiterer Grund für den Anstieg des Nebenschilddrüsenhormons ist Urolithiasis oder Osteoporose.

Dies scheinen völlig unterschiedliche Krankheiten zu sein, aber tatsächlich sind sie die Facetten desselben Problems: Vor dem Hintergrund eines Kalziummangels und eines Vitamin-D-Mangels mit einem erhöhten Gehalt an Nebenschilddrüsenhormon entwickelt sich eine Knochenresorption, dh eine Zerstörung des Knochengewebes, die sowohl zu Osteoporose als auch zu Osteoporose führt und Urolithiasis. Ein Anstieg des PTH kann auch auf Bluthochdruck hinweisen: Nebenschilddrüsenhormon wirkt auf das Herz-Kreislauf-System und wirkt sich insbesondere expandierend auf die Blutgefäße aus.

Eine Abnahme des Nebenschilddrüsenhormons ist ebenfalls ein alarmierendes Symptom. Es kann ein Zeichen für Überfülle und Vitamin-D-Vergiftung sein - dies kann zu qualitativen Veränderungen des Knochengewebes bis hin zu Atrophie, Funktionsstörung der Schilddrüse, akuter Pankreatitis und bösartigen Neubildungen führen.

Bei einem erhöhten oder verringerten Nebenschilddrüsenhormon ist es natürlich erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, zusätzliche Studien durchzuführen und eine Therapie zu verschreiben, da eine rechtzeitige Diagnose der Krankheit die Wirksamkeit der Behandlung erhöht.

Nebenschilddrüsenhormon erhöht - was bedeutet das??

Wenn das Nebenschilddrüsenhormon erhöht ist - was bedeutet das? Nebenschilddrüsenhormon spiegelt die Aktivität der Nebenschilddrüsen wider. Es reguliert den Austausch von Kalzium und Phosphor im menschlichen Körper. Eine Abweichung des Blutgehalts vom Normalen signalisiert das Vorliegen einer Krankheit. Ein Anstieg des Indikators kann bei unzureichender Kalziumaufnahme, Pathologie der Nebenschilddrüsen, Nieren, Darm beobachtet werden. Infolgedessen wird die Calcium-Phosphor-Homöostase gestört, was den gesamten Körper betrifft.

Was bedeutet ein Anstieg des Nebenschilddrüsenhormons im Blut?

Ein Anstieg des Nebenschilddrüsenhormons im Blut weist auf einen Hyperparathyreoidismus hin. Frauen werden häufiger krank als Männer. Die Krankheit kann sich in jedem Alter entwickeln, jedoch häufiger bei Menschen über 50 Jahren. Bei Frauen nach der Menopause wird eine hohe Inzidenz bei Frauen beobachtet..

Meistens ist dieser Zustand mit einer Schädigung der Nebenschilddrüsen verbunden. Seltener erhöht die PTH-Synthese die Kompensationsreaktion als Reaktion auf Hypokalzämie. Je nach Ursache werden drei Arten von Hyperparathyreoidismus unterschieden - primärer, sekundärer und tertiärer.

Primärer Hyperparathyreoidismus

Bei primärem Hyperparathyreoidismus ist eine übermäßige Sekretion von PTH mit einer Schädigung der Nebenschilddrüsen verbunden. Die folgenden Zustände können die Ursache für die Entwicklung der Krankheit sein:

  • gutartige Formationen - solitäres oder multiples Adenom;
  • maligne Neoplasien - Karzinom;
  • Drüsenhyperplasie.

In den meisten Fällen wird eine übermäßige Sekretion von Nebenschilddrüsenhormon durch ein einzelnes Adenom verursacht, andere Pathologien sind weniger häufig.

Sekundärer Hyperparathyreoidismus

Bei sekundärem Hyperparathyreoidismus wird die Funktion der Nebenschilddrüsen nicht beeinträchtigt. Die Pathologie tritt ein zweites Mal als kompensatorische Reaktion auf Hypokalzämie auf. In Reaktion auf eine längere Abnahme des Kalziums im Blut wird die Produktion von Nebenschilddrüsenhormonen erhöht.

Der Kalziumspiegel im Blut kann aus folgenden Gründen abnehmen:

  • Nahrungsaufnahme - unzureichende Kalziumaufnahme mit der Nahrung;
  • überschüssiges Vitamin D;
  • Verletzung der Kalziumaufnahme - Pathologie des Dünndarms;
  • Nierenversagen.

Tertiärer Hyperparathyreoidismus

Tertiärer Hyperparathyreoidismus ist seltener als andere Formen. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch die Entwicklung eines Adenoms vor dem Hintergrund der anhaltenden Existenz eines sekundären Hyperparathyreoidismus..

Symptome

Hyperparathyreoidismus geht mit einer Schädigung des Bewegungsapparates, der Nieren und des Magen-Darm-Trakts einher. Zusätzlich können Veränderungen im Herzen und im Nervensystem auftreten, aber diese Symptome sind nicht spezifisch für Hyperparathyreoidismus..

Knochenschaden

Parathyrin aktiviert das Auswaschen von Kalzium aus dem Knochengewebe. Dies führt zu einer Abnahme der Knochendichte. Sie werden zerbrechlicher, was häufig mit Brüchen einhergeht..

Symptome eines Bewegungsapparates:

  • chronische Knochenschmerzen;
  • pathologische Frakturen der Rippen, des Beckens, der unteren Gliedmaßen;
  • Skelettdeformitäten;
  • Gangstörungen;
  • Knochenwachstum.

Nierenpathologie

Überschüssiges Kalzium führt zu einer Schädigung des Ausscheidungssystems. Beim Entfernen großer Mengen Kalzium im Harntrakt bilden sich Steine ​​- es entsteht eine Urolithiasis.

Die wichtigste klinische Manifestation der Urolithiasis ist die Nierenkolik. Schmerzen treten aufgrund einer Verstopfung der Harnwege auf und haben folgende Eigenschaften:

  • tritt paroxysmal auf;
  • hat einen spastischen Charakter;
  • gibt dem Oberschenkel äußere Genitalien;
  • in der Lendengegend lokalisiert.

In schweren Fällen ist die Ausscheidungs- und Filtrationsfunktion der Nieren beeinträchtigt, was zur Entwicklung eines Nierenversagens führt.

Magen-Darmtrakt

Hyperkalzämie führt zur Entwicklung dystrophischer Prozesse im Magen-Darm-Trakt. Dies äußert sich in folgenden Symptomen:

Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre werden häufig erkannt. Darüber hinaus kann ein Überschuss an Nebenschilddrüsenhormon zur Bildung von Verkalkungen in der Bauchspeicheldrüse führen.

Andere Symptome

Bei Hyperparathyreoidismus kommt es seltener zu einer Schädigung des Herzens und des Nervensystems. Eine Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems kann sich in folgenden Symptomen äußern:

  • Blutdruck steigt;
  • Unterbrechungen der Herzarbeit (Arrhythmien) treten auf;
  • Bei körperlicher Anstrengung treten Atemnot und Schmerzen im Brustbein auf.

Eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels kann das Auftreten von neuropsychiatrischen Störungen auslösen. Diese beinhalten:

  • allgemeine Schwäche;
  • ermüden;
  • Schläfrigkeit;
  • Krämpfe
  • Parästhesie (Taubheit, Kribbeln in den Gliedern);
  • kognitive Beeinträchtigung.

Diese Symptome sind nicht spezifisch und können daher nicht nur auf Hyperparathyreoidismus, sondern auch auf andere Krankheiten hinweisen..

Diagnosemethoden

Erhöhte Nebenschilddrüsenhormonspiegel werden mit einem Bluttest bestimmt. Welche Zahlen deuten auf Hyperparathyreoidismus hin:

  1. Bis zu 22 Jahre alt - über 95 pg / mol.
  2. Im Alter von 23 bis 70 Jahren - über 75 pg / mol.
  3. Älter als 70 Jahre - über 117 pg / mol.

Wird ein Hyperparathyreoidismus festgestellt, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Dies ist notwendig, um die Form der Krankheit und die Auswahl der Therapie zu bestimmen.

Blutkalzium

In den meisten Fällen sind die Kalziumspiegel im Blut erhöht (Hyperkalzämie), aber auch normale Kalziumspiegel sind möglich. In diesem Fall muss der Gehalt an Vitamin D und Kreatinin untersucht werden..

Zur Beurteilung des Nierenzustands werden die Kreatininspiegel untersucht und die glomeruläre Filtrationsrate (GFR) berechnet..

Ultraschall der Nebenschilddrüsen

Mit Ultraschall können Sie die Größe und Struktur der Nebenschilddrüsen beurteilen. Die Hauptvorteile des Verfahrens sind Zugänglichkeit und niedrige Kosten. Aufgrund des geringen Informationsgehalts ist jedoch häufig eine zusätzliche Computertomographie erforderlich..

Für eine spezifischere Studie wird eine Computertomographie (CT) mit intravenöser Verabreichung von Kontrastmitteln verschrieben. Mit der CT können Sie sogar die atypische Lokalisation der Drüsen bestimmen und Tumorbildungen visualisieren.

Bei Hyperparathyreoidismus sind hauptsächlich Knochengewebe und Nieren betroffen. Zur Beurteilung ihres Zustands sowie des Zustands des Verdauungstrakts können die folgenden Studien verwendet werden:

  1. Röntgenaufnahme von Knochen. Es dient zur Diagnose von pathologischen Frakturen, Osteodystrophie und anderen Knochenerkrankungen. Eine Röntgenuntersuchung der Hände, des Beckens und der röhrenförmigen Knochen kann durchgeführt werden.
  2. Ultraschall der Nieren. Die Studie zeigt Nierenschäden in Form von Nephrolithiasis (einzelne oder mehrere Steine).
  3. Fibrogastroduodenoskopie (FGDS). Die Studie wird für schwere Anzeichen einer Schädigung des Magen-Darm-Trakts verschrieben. Mit FGDS können Erosion und Geschwüre im Magen und Zwölffingerdarm festgestellt werden.

Diese Studien werden nicht zur Bestätigung der Diagnose verwendet, sondern ermöglichen nur die Beurteilung des Ausmaßes der Schädigung der Zielorgane.

Behandlung

Die Behandlung mit einem Anstieg des Nebenschilddrüsenhormons im Blut kann konservativ oder chirurgisch sein. Eine Operation ist am effektivsten, daher ist sie für Patienten mit klinischen Manifestationen der Krankheit angezeigt. Wenn der Laboranstieg des Nebenschilddrüsenhormons im Blut nicht mit Symptomen einhergeht, ist eine konservative Therapie möglich.

Operation

Chirurgie ist die radikalste und effektivste Methode. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Es ist möglich, alle und nur eine Nebenschilddrüse zu entfernen.

Am wenigsten traumatisch und gefährlich ist die selektive Parathyreoidektomie. Während dieser Operation wird ein minimaler Einschnitt gemacht, dann wird die betroffene Nebenschilddrüse entfernt. Die restlichen Drüsen werden nicht verletzt.

Konservative Behandlung

Es gibt kein gleichwertiges Äquivalent zur chirurgischen Behandlung, da kein Medikament die gleiche Normalisierung der Funktion der Nebenschilddrüsen erreichen kann. Eine konservative Behandlung ist in Fällen angezeigt, in denen Hyperparathyreoidismus nicht mit pathologischen Veränderungen der inneren Organe einhergeht. Für eine konservative Behandlung werden folgende Medikamente verwendet:

  1. Thiaziddiuretika - Hydrochlorothiazid. Das Medikament erhöht die Rückresorption von Kalzium in den Nieren.
  2. Antiresorptiva - Bisphosphonate, Denosumab. Hemmen Sie die Prozesse der Knochenresorption (Resorption von Knochengewebe), was zu einer Abnahme des Kalziums im Blut führt.
  3. Zinacalcet. Das Medikament reduziert die Konzentration von Nebenschilddrüsenhormon im Blut.

Die medikamentöse Therapie wird auch bei Vorliegen von Kontraindikationen für eine Operation und einem Rückfall nach einer chirurgischen Behandlung durchgeführt.

Zusätzlich zu Medikamenten wird empfohlen, eine Diät mit einer Einschränkung der Kalziumaufnahme (bis zu 1000 mg / Tag) zu befolgen und die Flüssigkeitsaufnahme zu erhöhen.

Nebenschilddrüsenhormon - was ist das??

Nebenschilddrüsenhormon (PTH, Parathyrin) ist ein Hormon, das den Kalzium- und Phosphorgehalt im Körper reguliert. Aufgrund der Wirkung von Parathyrin auf Knochen, Nieren und Darm bleiben normale Kalziumspiegel erhalten..

Wo wird produziert

In den Nebenschilddrüsen wird ein Präparat des Schilddrüsenhormons produziert, das sich zu einem Proparathyreoidhormon zersetzt. Es wird wiederum in biologisch aktives Nebenschilddrüsenhormon umgewandelt.

Nebenschilddrüsen sind das endokrine Organ, das das Nebenschilddrüsenhormon absondert. Es gibt vier solche Formationen im menschlichen Körper. Sie befinden sich auf der Rückseite der Schilddrüse, daher der Name - Nebenschilddrüse oder Nebenschilddrüse. Sie liegen in Form von ovalen Körpern mit einem Gewicht von bis zu 0,3 g vor.

Wie funktioniert es

Die Hauptfunktion von PTH ist die Regulierung des Calcium-Phosphor-Metabolismus. Das Hormon erhöht den Kalziumgehalt im Blut, indem es auf die Zielorgane einwirkt:

In Knochen aktiviert PTH Osteoklasten und Osteoblasten-spezifische Knochenzellen. Unter der Wirkung von Nebenschilddrüsenhormon wird Knochengewebe durch Auflösen der Mineralkomponente resorbiert. In diesem Stadium gelangt eine große Menge Kalzium in den Blutkreislauf. Dann werden Osteoblasten aktiviert - Zellen, die neues Knochengewebe bilden.

In den Nieren erhöht PTH die Kalziumresorption, dh die Reabsorption in den Körper. Infolgedessen wird weniger Kalzium im Urin ausgeschieden, so dass der Gehalt an Spurenelementen im Blut steigt. Die Wirkung auf den Phosphatstoffwechsel ist umgekehrt - Nebenschilddrüsenhormon erhöht die Ausscheidung im Urin.

Im Darm stimuliert PTH die Umwandlung von Vitamin D, wodurch die Aufnahme von Kalzium im Darm erhöht wird..

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Ausbildung: Staatliche Medizinische Universität Rostow, Fachgebiet "Allgemeinmedizin".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die Lebenserwartung von Linkshändern ist geringer als die von Rechtshändern.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte die weibliche Hysterie behandeln..

Jede Person hat nicht nur eindeutige Fingerabdrücke, sondern auch Sprache.

Die meisten Frauen haben mehr Freude daran, ihren schönen Körper im Spiegel zu betrachten als am Sex. Frauen streben also nach Harmonie.

Es gibt sehr interessante medizinische Syndrome, wie zum Beispiel die obsessive Einnahme von Objekten. Im Magen eines an dieser Manie leidenden Patienten wurden 2.500 Fremdkörper gefunden.

Laut Statistik steigt montags das Risiko für Rückenverletzungen um 25% und das Risiko für einen Herzinfarkt um 33%. seid vorsichtig.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht jedoch etwa 20% des in das Blut eintretenden Sauerstoffs. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, würde der Tod innerhalb eines Tages eintreten.

Um auch nur die kürzesten und einfachsten Wörter zu sagen, verwenden wir 72 Muskeln.

Allein in den USA werden jährlich mehr als 500 Millionen US-Dollar für Allergiemedikamente ausgegeben. Glauben Sie immer noch, dass ein Weg gefunden wird, um Allergien endgültig zu besiegen??

Wenn sich Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 kcal pro Minute, tauscht aber gleichzeitig fast 300 Arten verschiedener Bakterien aus.

Bei einem regelmäßigen Besuch des Solariums steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem der Chirurg die Durchführung der Operation am Patienten verweigern kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und dann vielleicht keinen chirurgischen Eingriff benötigen.

Nach Ansicht vieler Wissenschaftler sind Vitaminkomplexe für den Menschen praktisch unbrauchbar.

Der Höhepunkt bringt viele Veränderungen im Leben einer Frau mit sich. Das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion geht mit unangenehmen Symptomen einher, deren Ursache eine Abnahme der est ist.

Was tun, wenn das Nebenschilddrüsenhormon erhöht ist?

Nebenschilddrüsenhormon in einer Blutuntersuchung ist keine der erforderlichen Messungen, aber seine Bedeutung für den Körper ist hoch. Es wird auch Nebenschilddrüsenhormon genannt. Was ist das? Dies ist ein Produkt der Nebenschilddrüsen - kleine endokrine Drüsen, die sich hinter der Schilddrüse befinden.

Die Bedeutung des Nebenschilddrüsenhormons wird durch seltene Fälle einer versehentlichen Entfernung der Nebenschilddrüsen während der Operation zur Entfernung der Schilddrüse bestätigt. Nach der Entfernung hatte eine Person bald eine hypokalzämische Krise, die sich in mehreren Muskelkrämpfen manifestierte, gefolgt vom Tod.

Es stellt sich heraus, dass nächtliche Beinkrämpfe Probleme mit dem Kalzium-Phosphor-Stoffwechsel darstellen. Es ist das Nebenschilddrüsenhormon, das einer der Hauptregulatoren dieses Stoffwechsels ist. Nicht genug Kalzium im Blut - hier haben Sie Krämpfe.

Wenn jedoch das Nebenschilddrüsenhormon erhöht ist, können in diesem Fall Probleme nicht vermieden werden. Die Hauptorte für die Anwendung von Nebenschilddrüsenhormon sind Knochen und Nieren. Eine zu hohe Rate an Nebenschilddrüsenhormon im Blut kann zu einer Krankheit führen, die als Hyperparathyreoidismus bezeichnet wird und unangenehme Folgen hat (Hyperkalzämie oder Morbus Recklinghausen)..

Nebenschilddrüsenhormon - was ist das?

Bei verschiedenen Erkrankungen der Nebenschilddrüsen wird das Nebenschilddrüsenhormon (PTH) in übermäßigen oder unzureichenden Mengen produziert. Ein Anstieg des Nebenschilddrüsenhormonspiegels (Hyperparathyreoidismus) geht mit einem Auswaschen von Ca aus dem Knochengewebe und einer Knochenresorption (Zerstörung) einher. Während dieses Prozesses freigesetzte Calciumionen gelangen in den Blutkreislauf und führen zu Hyperkalzämie. Dieser Zustand trägt zur Entwicklung von Nierensteinen, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren, Pankreatitis usw. bei..

Eine verminderte Produktion von Nebenschilddrüsenhormon durch die Nebenschilddrüsen (Hypoparathyreoidismus) führt zum Auftreten von Anfällen (bis hin zur tödlichen Tetanie), Schmerzen im Bauch und in den Muskeln, einem Gefühl von "Gänsehaut" und Kribbeln in den Gliedmaßen infolge von Hypokalzämie..

Körperfunktionen

Die vollständige Sekretion des Nebenschilddrüsenhormons bietet:

  • Regulierung des Austauschs von Ca und P;
  • Gleichgewicht von Calcium- und Phosphorionen in der extrazellulären Flüssigkeit;
  • die Bildung einer aktiven Form von Vitamin D3;
  • vollständige Mineralisierung der Knochen;
  • Stimulation der Knochenregeneration bei Frakturen;
  • erhöhte Lipolyse im Fettgewebe und Glukoneogenese in der Leber;
  • erhöhte Ca-Reabsorption durch die distalen Nierentubuli;
  • vollständige Absorption von Calciumionen im Dünndarm;
  • erhöhte Phosphatfreisetzung.

Nebenschilddrüsenhormon und Kalzium

  • sind ein struktureller Bestandteil des Knochengewebes;
  • spielen eine führende Rolle im Prozess der Muskelkontraktion;
  • zur Durchlässigkeit der Zellmembran für Kalium beitragen;
  • den Stoffwechsel von Natrium beeinflussen;
  • den Betrieb von Ionenpumpen normalisieren;
  • an der hormonellen Sekretion teilnehmen;
  • Aufrechterhaltung einer normalen Blutgerinnung;
  • beteiligt an der Übertragung von Nervenimpulsen.

Bei Verletzung des Nebenschilddrüsenhormonspiegels ändert sich die Calciumkonzentration in der extrazellulären und damit in der intrazellulären Flüssigkeit. Dies führt zu einer Verletzung der zellulären Erregbarkeit und Übertragung von Nervenimpulsen, einem hormonellen Ungleichgewicht, Störungen im hämostatischen System usw..

Auch Änderungen der Calcium- und Phosphorionen in der extrazellulären Flüssigkeit führen zu einer Verletzung der Knochenmineralisierung.

Lesen Sie auch zum Thema.

Nebenschilddrüsenhormon-Regulationsmechanismen

Eine Verringerung der Ca-Menge im Blut (Hypokalzämie) stimuliert die Produktion und Freisetzung des Hormons in das Blut. Dementsprechend hemmt Hyperkalzämie (eine erhöhte Ca-Konzentration im Blut) die Produktion von Nebenschilddrüsenhormon.

Ein solcher labiler Regulationsmechanismus zielt darauf ab, ein normales Gleichgewicht der Elektrolyte in der extra- und intrazellulären Flüssigkeit aufrechtzuerhalten.

Was ist die Gefahr einer Änderung des Parathomon-Niveaus?

Mit erhöhter Sekretion von Nebenschilddrüsenhormon wird die osteoklastische Aktivität aktiviert und die Knochenresorption verbessert. Dies führt zu einer Erweichung der Knochen und Osteopenie. Das Auswaschen von Kalzium aus den Knochen infolge von Hyperparathyreoidismus wird als Nebenschilddrüsenosteodystrophie bezeichnet. Klinisch manifestiert sich dieser Prozess in starken Knochenschmerzen und häufigen Frakturen..

Eine verstärkte Sekretion von Nebenschilddrüsenhormon trägt auch zu einer erhöhten Absorption von Ca im Darm und zur Ansammlung von Kalzium bei, das aus den Knochen im Blut ausgewaschen wird.

Die Bildung von Hyperkalzämie manifestiert sich:

  • Arrhythmien;
  • psychische Störungen, Lethargie, ausgeprägte Müdigkeit;
  • Muskelhypotonie;
  • Blutungsstörung und erhöhtes Thromboserisiko (Thrombozytenaggregation steigt),
  • das Auftreten von Steinen in den Nieren und in der Gallenblase des GIWP (Gallenwege);
  • Pankreatitis
  • Verstopfung
  • Magengeschwüre des Magens und des Zwölffingerdarms.

Hypokalzämie, klinisch manifestiert durch eine Verletzung des trophischen Gewebes, das frühe Auftreten von grauem Haar, Haarausfall und brüchigen Nägeln, Zahnprobleme, frühe Katarakte, psychische Störungen (Depressionen, häufige Stimmungsschwankungen, emotionale Instabilität), Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schmerzen in den Muskeln und im Bauch, Erbrechen Arrhythmien.

Die wichtigsten spezifischen Symptome von Hypoparathyreoidismus sind Krämpfe, Muskeltetanie (schmerzhafte Muskelkontraktionen) und autonome Störungen (Kribbeln, Krabbeln, Hitze usw.)..

Bei schwerem Hypoparathyreoidismus kann die Muskeltetanie (Laryngospasmus, Herzstillstand usw.) tödlich sein..

Indikationen zur Analyse

Zusätzlich zur Diagnose der Ursachen von Hypokalzämie und Hyperkalzämie wird eine Blutuntersuchung auf Nebenschilddrüsenhormon durchgeführt bei Patienten mit:

  • Osteoporose (besonders in jungen Jahren);
  • häufige Frakturen;
  • Urin - und Cholelithiasis;
  • multiple endokrine Neoplasie;
  • Arrhythmien unbekannter Herkunft;
  • Muskelhypotonie;
  • Neurofibromatose;
  • Neoplasien in der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen;
  • chronisches Nierenleiden.

Nebenschilddrüsenhormon. Norm

Die Analyseergebnisse können in pg / Milliliter oder in pmol / Liter angegeben werden.

Die Norm des Nebenschilddrüsenhormons in pg / Milliliter liegt im Bereich von fünfzehn bis 65.

Bei Verwendung von pmol / Liter:

  • bei Kindern unter siebzehn Jahren liegt die Norm für Nebenschilddrüsenhormone zwischen 1,3 und 10;
  • nach siebzehn - von 1,3 bis 6,8.

Die in verschiedenen Labors erhaltenen Daten können etwas variieren, daher ist es notwendig, sich auf die im Formular angegebenen Standards zu konzentrieren.

Bei schwangeren Frauen ändert sich der Nebenschilddrüsenhormonspiegel in der Norm nicht oder nähert sich der Obergrenze der Norm. Ein deutlicher Anstieg des Nebenschilddrüsenhormonspiegels kann mit einer Hypokalzämie verbunden sein (ein kompensatorischer Anstieg der Hormonsekretion als Reaktion auf einen Rückgang des Kalziumionenspiegels im Blut). In diesem Fall ist es notwendig, den Gehalt an Ca und Blutphosphaten zu untersuchen..

Nebenschilddrüsenhormon

Nebenschilddrüsenhormon - was ist das??

Nebenschilddrüsenhormon ist ein Hormon der Nebenschilddrüsen (es ist richtiger, "Nebenschilddrüsen" zu sagen, aber viele Patienten sind bereits an den Begriff "Nebenschilddrüsen" gewöhnt, obwohl er in Bezug auf die Wortbildung nicht ganz korrekt ist).

Die Produktion von Nebenschilddrüsenhormon wird von Nebenschilddrüsenzellen als Reaktion auf eine Abnahme des Gehalts an ionisiertem Calcium im Blut produziert. Auf der Oberfläche der Zellen der Nebenschilddrüsen befinden sich spezielle Rezeptoren, die in der Lage sind, die Konzentration von ionisiertem Kalzium im Blut zu bestimmen und entsprechend seinem Gehalt Nebenschilddrüsenhormon in großen oder kleineren Mengen zu produzieren..

Sehr oft wird der Begriff „Nebenschilddrüsenhormon“ (Nebenschilddrüsenhormonhormon - vom Nebenschilddrüsenhormon) falsch geschrieben, da es für einen Laien schwierig ist, alle Merkmale der richtigen Schreibweise zu erfassen. Oft kann man im Internet Begriffe wie "Parat-Hormon", "Hormon-Parade" und sogar "Hormon-Parade" treffen. Der richtige Begriff ist natürlich ein - Nebenschilddrüsenhormon (zusammen und ohne Bindestrich geschrieben).

Nebenschilddrüsenhormon ist ein Polypeptidhormon (d. H. Bestehend aus Aminosäuren). Das Nebenschilddrüsenhormonmolekül enthält 84 Aminosäurereste. Derzeit wird die Struktur des Nebenschilddrüsenhormons von Wissenschaftlern vollständig entschlüsselt. Es wurde gefunden, dass im Nebenschilddrüsenhormonmolekül die ersten 34 Aminosäurereste für die biologische Aktivität verantwortlich sind und der Rest für die Bindung des Hormons an Rezeptoren und die Stabilität des Moleküls insgesamt verantwortlich ist.

Die Hauptwirkung des Nebenschilddrüsenhormons zielt darauf ab, den Gehalt an ionisiertem Kalzium im Blut zu erhöhen. Diese Aktion wird durch drei verschiedene Effekte realisiert..

Erstens verstärkt das Nebenschilddrüsenhormon die Aktivierung von Vitamin D in den Nieren, was zur Bildung einer wichtigen hormonähnlichen Substanz, Calcitriol, aus Vitamin D führt. Calcitriol stimuliert die Aufnahme von Kalzium im Darm, was zu einer erhöhten Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung in das Blut führt. Voraussetzung für die Umsetzung dieser Wirkung des Nebenschilddrüsenhormons ist das Vorhandensein einer ausreichenden Menge an Vitamin D im Körper. Ohne ausreichende Aufnahme von Vitamin D im Blut kann das Nebenschilddrüsenhormon die Absorption von Kalzium im Darm nicht verbessern..

Zweitens verstärkt das Nebenschilddrüsenhormon die umgekehrte Absorption von Calciumionen aus dem Primärurin. Dieser Effekt wird auf der Ebene der Nierentubuli realisiert.

Drittens erhöht das Nebenschilddrüsenhormon die Aktivität von Osteoklasten - Zellen, die das Knochengewebe zerstören. Osteoklasten wie Bulldozer oder Bagger beginnen aktiv, Knochenstrahlen zu zerstören und das entstehende Kalzium aus dem Blut zu entfernen. Infolgedessen nimmt die Calciumkonzentration im Blut zu, die Knochenstärke nimmt jedoch ab, was die Wahrscheinlichkeit von Frakturen erhöht.

Nebenschilddrüsenhormon ist ein sehr interessantes Hormon, da die Wirkung des Nebenschilddrüsenhormons auf den Knochen direkt von der Art seiner Produktion abhängt. Alles, was wir oben über die negative Wirkung des Nebenschilddrüsenhormons auf das Knochengewebe gesagt haben, gilt nur für Fälle, in denen das Nebenschilddrüsenhormon ständig und kontinuierlich erhöht ist. Gleichzeitig wirkt sich die periodische und kurzfristige Aufnahme von Nebenschilddrüsenhormon im Blut positiv auf das Knochengewebe aus, was zu einer erhöhten Bildung von Knochenstrahlen und einer Knochenstärkung führt. Jetzt wird dieser Effekt bei der Behandlung von Osteoporose eingesetzt - sogar das medizinische Analogon des Nebenschilddrüsenhormons (Teriparatid) wurde synthetisiert, dessen periodische Einführung in den Körper die Stärke des Knochengewebes erhöhen und die Wahrscheinlichkeit von Frakturen verringern kann.

Nebenschilddrüsenhormonproduktion

Die Produktion von Nebenschilddrüsenhormon wird durch den Gehalt an ionisiertem Kalzium im Blut reguliert. Wenn das Kalzium im Blut abnimmt, wird das Nebenschilddrüsenhormon aktiver freigesetzt.

Auf der Oberfläche der Zellen der Nebenschilddrüsen befindet sich ein Kalzium-bindender Rezeptor, der die Kalziumkonzentration im Blut direkt „fühlen“ und die Geschwindigkeit regulieren kann, mit der Nebenschilddrüsenhormon produziert wird. Dies ist der einzige der Wissenschaft derzeit bekannte Rezeptor, der nicht von Peptiden oder Hormonen "kontrolliert" wird, sondern von der Substanz selbst - oder vielmehr von ihren Ionen. Wie auch immer, in der Norm wird Nebenschilddrüsenhormon von den Nebenschilddrüsen nur mit einer Abnahme der Kalziumkonzentration im Blut produziert.

Nebenschilddrüsenhormon und Kalzium

Es gibt zwei „Freunde“ im Körper, zwei Substanzen, die untrennbar miteinander verbunden sind - Nebenschilddrüsenhormon Kalzium. Darüber hinaus besteht eine Beziehung zwischen ihnen, die in der Endokrinologie als „doppeltes Feedback“ bezeichnet wird. Sie scheinen sich gegenseitig zu regulieren. Mit einer Abnahme des Kalziumspiegels im Blut beginnt das Nebenschilddrüsenhormon stärker ausgeschieden zu werden, wodurch Kalzium im Blut aufsteigt und über den Rezeptor auf die Zellen der Nebenschilddrüsen einwirkt, wodurch diese die Sekretion des Nebenschilddrüsenhormons stoppen. Nach dem Ende der Freisetzung von Nebenschilddrüsenhormon beginnt das Kalzium allmählich abzunehmen, bis es ein Niveau erreicht, bei dem Nebenschilddrüsenzellen mit der Freisetzung von Nebenschilddrüsenhormon aktiviert werden - und der Zyklus wiederholt sich erneut. Kalzium ist die Hauptsache, die das Nebenschilddrüsenhormon beeinflusst, und gleichzeitig ist das Nebenschilddrüsenhormon eine der wichtigsten Substanzen, die Kalzium beeinflusst..

Nebenschilddrüsenhormon und Calcitonin

Im Gegensatz zu einer Substanz wie Kalzium sind Nebenschilddrüsenhormon und Kalzitonin „Feinde“, Antagonisten. Nebenschilddrüsenhormon zielt darauf ab, den Kalziumspiegel im Blut und Calcitonin zu erhöhen - um ihn zu senken. Nebenschilddrüsenhormon stimuliert die Zerstörung von Knochenstrahlen mit einem längeren Anstieg, und Calcitonin bewirkt im Gegenteil die Bildung von neuem Knochengewebe und stärkt dadurch den Knochen. Die Beziehung zwischen Hormonen, wenn Sie tief graben, noch tiefer - so entwickeln sich bei einigen erblichen Syndromen (Multiples endokrines Neoplasie-Syndrom, MEN) Tumore, die beide Hormone produzieren - Nebenschilddrüsenhormon Calcitonin. Daher gibt Calcitonin bei der Untersuchung auf ein erhöhtes Nebenschilddrüsenhormon notwendigerweise auf.

Vitamin D und Nebenschilddrüsenhormon

Vitamin D und Nebenschilddrüsenhormon sind Substanzen, deren Wirkung ähnlich und weitgehend voneinander abhängig ist. Beide Substanzen - sowohl Vitamin D als auch Nebenschilddrüsenhormon - haben den Haupteffekt, den Kalziumspiegel im Blut zu erhöhen. Wie bei Kalzium können sich Nebenschilddrüsenhormon und Vitamin D gegenseitig beeinflussen. Dieser Effekt ist sehr interessant und wird allgemein wie folgt implementiert. Mit einer Abnahme des Kalziumspiegels im Blut beginnen Nebenschilddrüsenzellen aktiv Nebenschilddrüsenhormon zu produzieren, das die Hydroxylierung von Vitamin D in den Nieren und die Bildung von Kalzitriol fördert, einer aktiven Form von Vitamin D, die durch ihre Wirkung sicher als Hormon erkannt werden kann. Calcitriol fördert einerseits die Ausscheidung eines speziellen Transportproteins in der Darmwand - Calmodulin, das Calcium vom Darmlumen zum Blut „schleppt“ und andererseits direkt auf einen speziellen Rezeptor auf der Oberfläche von Nebenschilddrüsenzellen wirkt (es wird als Vitaminrezeptor bezeichnet) D oder VDR, Vitamin D-Rezeptor). Die Aktivierung des Vitamin D-Rezeptors führt zur Hemmung der Vermehrung von Nebenschilddrüsenzellen, d.h. wirkt indirekt auf die Senkung des Nebenschilddrüsenhormonspiegels.

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine Verringerung der Aufnahme von Vitamin D im menschlichen Körper zu einer "Enthemmung" der Nebenschilddrüsenzellteilung und gleichzeitig zu einer Stimulierung der Nebenschilddrüsenhormonproduktion durch diese Zellen führt. Dies tritt auf, wenn eine kleine Menge Sonnenschein auf die Haut fällt, da Vitamin D in der menschlichen Haut produziert wird. Der zweite Grund für den Mangel an Vitamin D ist die unzureichende Aufnahme von Vitamin D aus der Nahrung. Ein niedriger Vitamin D-Wert im Blut führt zu einer geringen Aufnahme von Kalzium im Blut, wodurch die Produktion von Nebenschilddrüsenhormon durch die Zellen der Nebenschilddrüsen aktiviert wird.

Ein Vitamin-D-Mangel führt nachweislich zu einer Zunahme der Inzidenz von gutartigen Tumoren - Nebenschilddrüsenadenomen (wahrscheinlich aufgrund der Beseitigung der hemmenden Wirkung von Vitamin D auf die Nebenschilddrüsenzellteilung im Falle eines Mangels)..

Die zweite häufige Situation, in der Patienten in das Northwest Endocrinology Center kommen, ist der sogenannte sekundäre Hyperparathyreoidismus, d.h. Ein Zustand, bei dem das Nebenschilddrüsenhormon im Blut erhöht ist und Kalzium normal ist. Der Nachweis von normalem oder vermindertem Kalzium bei gleichzeitigem Anstieg des Nebenschilddrüsenhormonspiegels weist normalerweise auf einen niedrigen Vitamin D-Spiegel im Blut hin. Sie können natürlich eine Blutuntersuchung auf Vitamin D durchführen, aber Sie können auch etwas anderes tun: Verschreiben Sie dem Patienten Vitamin D- und Kalziumpräparate und testen Sie das Blut nach 1-2 Monaten erneut auf Nebenschilddrüsenhormon und ionisiertes Kalzium. Wenn eine erneute Analyse eine Abnahme oder Normalisierung des Nebenschilddrüsenhormons zeigt und der Kalziumspiegel normal ist, zeigt dies mit hoher Sicherheit an, dass der Patient nur länger Kalzium- und Vitamin-D-Präparate verwenden muss. Wenn ein zweiter Bluttest dieses Nebenschilddrüsenhormon zeigt - immer noch hoch und Kalzium über dem Normalwert erhöht - dies weist auf das Vorhandensein des primären Hyperparathyreoidismus des Patienten, des Nebenschilddrüsentumors, hin.

Blutuntersuchung auf Nebenschilddrüsenhormon

Die Analyse auf Nebenschilddrüsenhormon ist eine der wichtigsten in der Liste der Untersuchungen, die bei Verdacht auf eine Beeinträchtigung des Kalziumstoffwechsels, einschließlich der Entwicklung von Osteoporose, verschrieben werden. Blut wird normalerweise gleichzeitig mit der Analyse auf ionisiertes Calcium, Phosphor und Calcitonin an das Nebenschilddrüsenhormon gespendet, da eine solche Forschungseinheit es dem Endokrinologen ermöglicht, den Stoffwechselzustand vollständig zu bewerten. Es ist auch sehr ratsam, sofort eine Densitometrie durchzuführen - eine Untersuchung der Knochendichte, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Knochenbrüchen zeigt.

Nebenschilddrüsenhormon ist eine Analyse, deren Ausführungsqualität zwischen verschiedenen Labors stark variiert. Derzeit sind die gebräuchlichsten Methoden zur Durchführung einer Blutuntersuchung auf Nebenschilddrüsenhormon der Enzymimmunoassay (die sogenannte Methode der 2. Generation) und die Immunchemilumineszenz (Methode der 3. Generation)..

Die meisten Labors analysieren Nebenschilddrüsenhormone nach der Methode der 2. Generation, da Geräte und Reagenzien für den Enzymimmunoassay (ELISA) kostengünstig sind - Sie können sogar Reagenzien aus der heimischen Produktion verwenden. Gleichzeitig verringert die Verwendung der ELISA-Methode die Genauigkeit der Analyse des Nebenschilddrüsenhormons im Blut und erhöht den Fehler.

Das spezialisierte Labor des Northwest Endocrinology Center verwendet den automatischen Immunchemilumineszenz-Analysator DiaSorin Liaison XL (Italien) der 3. Generation zur Durchführung der Nebenschilddrüsenhormonanalyse - ein Gerät mit extrem hoher Analysegenauigkeit. In der Arbeit der Endokrinologen unseres Zentrums ist die Genauigkeit einer solchen Studie als Blutuntersuchung auf Nebenschilddrüsenhormon die Hauptdiagnose, daher nehmen wir die Qualität der Studie sehr ernst. Das spezialisierte Labor des Zentrums führt NIEMALS eine Nebenschilddrüsenhormonanalyse nach der Methode der 2. Generation durch und verwendet NIEMALS einheimische oder chinesische Reagenzien - nur Reagenzien aus Italien, hergestellt von DiaSorin.

Wenn Sie entscheiden, wo Sie Nebenschilddrüsenhormon einnehmen sollen, und nicht sicher sind, welche Tests Sie zusätzlich durchführen sollten, führen Sie den folgenden Bluttest durch: Nebenschilddrüsenhormon und Kalzium (sehr bevorzugt ionisiert), Phosphor, Calcitonin. Wenn Sie Ihren täglichen Urin an Kalzium spenden, ist es einfach wunderbar, dass jeder Endokrinologe Ihre Bereitschaft zur Durchführung von Tests zu schätzen weiß.

Im Labor des Endokrinologiezentrums wird die Analyse von ionisiertem Kalzium mit einem automatischen biochemischen Analysegerät Olympus AU-680 (Japan) durchgeführt, einem Hochleistungsgerät mit hoher Präzision, das bis zu 680 biochemische Tests pro Stunde durchführen kann! In Kombination mit der hohen Genauigkeit von Nebenschilddrüsenhormon- und Calcitonin-Tests liefert ein genauer Calcium-Test optimale diagnostische Ergebnisse..

Wo man Nebenschilddrüsenhormon weitergibt

Das spezialisierte Labor des North-West Endocrinology Center akzeptiert Tests auf Nebenschilddrüsenhormon und Kalzium, Phosphor und Calcitonin sowie andere Tests (mehr als 1000 Studien) an folgenden Adressen in St. Petersburg und Wyborg:

- Die Petrograder Filiale des Endokrinologiezentrums ist das Zentrum von St. Petersburg, 200 Meter links von der U-Bahn-Station Gorkovskaya, 31 Kronverksky Prospekt, entfernt. Die Öffnungszeiten der Filiale sind sieben Tage die Woche von 7.30 bis 20.00 Uhr. Telefon: 498-10-30. Es gibt Parkplätze für Autos.

- Der Primorsky-Zweig des Endokrinologiezentrums ist der Bezirk Primorsky in St. Petersburg, 250 Meter rechts von der U-Bahn-Station Begovaya. Filialadresse: st. Savushkina, Haus 124, Block 1. Öffnungszeiten der Filiale: 7.00-20.00 Uhr, sieben Tage die Woche. Telefon: 344-0-344. Es gibt Parkplätze für Autos.

- Zweigstelle Wyborg des Zentrums für Endokrinologie - Wyborg, Region Leningrad, Victory Avenue, 27A. Öffnungszeiten der Filiale: 7.30-20.00 Uhr, sieben Tage die Woche. Telefon: 36-306. Es gibt Parkplätze für Autos.

In den Filialen des Endokrinologiezentrums wird alles für den Komfort von Patienten bereitgestellt, die Nebenschilddrüsenhormon-, Kalzium- und andere Tests durchgeführt haben - keine Warteschlangen, praktische Behandlungsräume mit bequemen Stühlen und Cartoons für eine positive Stimmung, Klimaanlage und Tiefenluftreinigung, moderne Vakuum-Blutentnahmesysteme.

Sie können die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf Nebenschilddrüsenhormon und andere Indikatoren unmittelbar nach deren Abschluss erhalten. Die Analysen werden in den allermeisten Fällen an einem Tag durchgeführt (häufig ist die Analyse auf Nebenschilddrüsenhormon und Kalzium am Abend des Tages fertig, an dem der Patient zum Test kam)..

Die vollständige Liste der Laborzweige in der Region Leningrad (Städte Luga, Gatchina, Kingisepp, Svetogorsk) finden Sie hier.

Wenn Sie immer noch nicht sicher sind, wo Sie in St. Petersburg oder in der Region Leningrad Nebenschilddrüsenhormon einnehmen sollen, wenden Sie sich an das Nordwestzentrum für Endokrinologie. Sie sind von der Qualität der Studie überzeugt und führen sie bequem durch. Es ist wichtig, dass Sie sich im selben Zentrum von einem Endokrinologen beraten lassen, der über umfangreiche Erfahrung in der Behandlung von Störungen der Produktion von Nebenschilddrüsenhormonen verfügt.

Wie man Nebenschilddrüsenhormon nimmt

Die Hauptsache ist, Nebenschilddrüsenhormon auf nüchternen Magen einzunehmen. Die Fastenzeit sollte ca. 10-12 Stunden betragen. Wenn Sie Medikamente einnehmen (insbesondere solche, die Kalzium und Vitamin D enthalten), brechen Sie diese 1-2 Tage vor der Analyse ab..

Nebenschilddrüsenhormon ist die Norm

Wenn Sie in einem spezialisierten modernen Labor Blut spenden und das Ergebnis der Analyse auf Nebenschilddrüsenhormon erhalten, wird die Norm auf der Form des Labors unmittelbar nach Ihrem individuellen Ergebnis angegeben.

Der Spiegel des Nebenschilddrüsenhormons kann in zwei verschiedenen Maßeinheiten ausgedrückt werden - pg / ml und pmol / l. Zwischen ihnen ist eine Nachzählung nach folgender Formel möglich:

Nebenschilddrüsenhormonspiegel in pmol / l x 9,8 = Nebenschilddrüsenhormonspiegel in pg / ml

Nebenschilddrüsenhormon ist normal, wenn es innerhalb der als Referenzgrenzen (Standards) angegebenen Grenzen liegt. Dieser Indikator ist nicht geschlechtsabhängig. Wenn Sie Nebenschilddrüsenhormon verabreichen, unterscheidet sich die Norm bei Frauen nicht von der Norm bei Männern.

Nebenschilddrüsenhormon erhöht

Ein Anstieg des Nebenschilddrüsenhormons ist einer der häufigsten Gründe für Patienten, einen Endokrinologen aufzusuchen - und dies ist richtig, da ein hohes Nebenschilddrüsenhormon im Blut immer das Vorhandensein einer Krankheit bedeutet, die behandelt werden muss.

Ein Anstieg des Nebenschilddrüsenhormons wird durch den Begriff "Hyperparathyreoidismus" angezeigt. Hohes Parahormon ist das Hauptsymptom von Hyperparathyreoidismus. Es gibt zwei Hauptvarianten dieser Erkrankung: primären Hyperparathyreoidismus und sekundären Hyperparathyreoidismus. Der tertiäre Hyperparathyreoidismus, der bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz auftritt, die eine Hämodialyse erhalten, wird ebenfalls unterschieden - wir werden ihn in diesem Artikel jedoch nicht berücksichtigen.

Primärer Hyperparathyreoidismus ist eine Erkrankung, bei der im Blut das Nebenschilddrüsenhormon und das Kalzium erhöht sind. Zusätzliche Symptome eines primären Hyperparathyreoidismus sind eine Abnahme des Blutphosphors (nicht in allen Fällen gefunden) und eine Zunahme des Kalziumspiegels im täglichen Urin (auch nicht in allen Fällen). Ein hohes Nebenschilddrüsenhormon bei primärem Hyperparathyreoidismus ist mit der Bildung eines Nebenschilddrüsenadenoms verbunden, normalerweise eines gutartigen Tumors, der unkontrolliert Nebenschilddrüsenhormon produziert. Der Anstieg des Nebenschilddrüsenhormons im Blut hängt direkt von der Größe des Adenoms ab - je größer es ist, desto höher wird das Nebenschilddrüsenhormon nachgewiesen. Wenn der Patient an primärem Hyperparathyreoidismus leidet und das Nebenschilddrüsenhormon erhöht ist - die Behandlung erfolgt immer chirurgisch -, führt die Entfernung des Adenoms zu hervorragenden Ergebnissen, wodurch alle Komponenten des Calcium-Phosphor-Metabolismus wieder normalisiert werden.

Wenn ein Patient ein hohes Nebenschilddrüsenhormon hat, können die Ursachen für diesen Zustand mit einem Mangel an Vitamin D verbunden sein (darüber haben wir bereits gesprochen). Wenn das Nebenschilddrüsenhormon im Blut erhöht ist und Kalzium normal oder erniedrigt ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen sekundären Hyperparathyreoidismus, der mit einer geringen Menge an Vitamin D verbunden ist. Der Anstieg des Nebenschilddrüsenhormons erfolgt immer konservativ unter Einnahme von Vitamin D und Kalziumpräparaten.

Es ist sehr wichtig, die Gründe für die Erhöhung des Nebenschilddrüsenhormons zu verstehen, um den sekundären Hyperparathyreoidismus nicht mit dem primären zu verwechseln. Andernfalls wird der Patient einem absolut unnötigen chirurgischen Eingriff unterzogen, dessen Ergebnisse natürlich weder dem Arzt noch dem Patienten gefallen werden.

Nebenschilddrüsenhormon erhöht - wie man heilt, wo man heilt?

Für eine genaue Diagnose wird allen Patienten empfohlen, sich an spezialisierte Zentren für Endokrinologie und endokrine Chirurgie zu wenden - wie das Nordwestzentrum für Endokrinologie in St. Petersburg, den russischen Marktführer für die Behandlung von Hyperparathyreoidismus.

In unserem Zentrum konsultieren wir jährlich mehrere tausend Patienten, die von Ärzten überwiesen werden (!). Für eine Operation zur Entfernung des Nebenschilddrüsenadenoms haben Patienten jedoch nur einen Mangel oder eine Unzulänglichkeit von Vitamin D, die durch Einnahme von Pillen leicht beseitigt werden kann. Es gibt zwar auch umgekehrte Situationen, in denen Patienten mit großen Adenomen der Nebenschilddrüsen, für die die Diagnose seit mehreren Jahren nicht mehr gestellt wurde, zur Operation zu uns kommen, was einfach katastrophale Folgen für den Körper hat. Jedes Jahr müssen mehrere Patienten mit einem Anstieg des Nebenschilddrüsenhormons aufgrund eines Adenoms aufgrund der Gefahr eines Komas wiederbelebt werden. Es gibt Situationen, in denen Patienten am ersten Tag operiert werden, das Adenom entfernt wird und dann eine zwei- bis dreimonatige Wiederbelebungs- und Rehabilitationsbehandlung erforderlich ist - der pathologische Prozess geht so weit.

In den allermeisten Fällen werden Patienten aus anderen Regionen Russlands im Northwestern Endocrinology Center kostenlos, im Rahmen des Bundesquotensystems oder einfach im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung operiert. Die ambulante Untersuchung erfolgt gegen Bezahlung, die Kosten sind jedoch selten hoch.

Wenn Sie also ein erhöhtes Nebenschilddrüsenhormon haben, ist es klüger, zur Untersuchung und Behandlung in ein spezialisiertes Endokrinologiezentrum zu kommen, wo Sie qualifizierte Unterstützung erhalten.

Nebenschilddrüsenhormon gesenkt

Die Situation, in der das Nebenschilddrüsenhormon gesenkt wird, ist im Leben selten. Der Hauptgrund für die Senkung des Nebenschilddrüsenhormons im Blut ist eine Schilddrüsenoperation, bei der kleine und nicht immer wahrnehmbare Nebenschilddrüsen in der Nähe versehentlich entfernt oder der Blutversorgung beraubt wurden.

Wenn das Nebenschilddrüsenhormon gesenkt wird, gehören zu den Symptomen normalerweise Taubheitsgefühl an Fingern und Zehen, das Auftreten eines unangenehmen Gefühls von „Gänsehaut“ auf der Haut und das Auftreten von Krampfmuskelkontraktionen. Die Schwere dieser Symptome hängt vom Kalziumspiegel im Blut ab - je niedriger sie sind, desto schlechter fühlt sich der Patient. In schweren Fällen können sich allgemeine Krämpfe entwickeln. Unbehandelt kann der Patient sterben..

Für einen Zustand, in dem das Nebenschilddrüsenhormon gesenkt wird, gibt es einen speziellen Begriff - "Hypoparathyreoidismus". Viele Patienten mit einem ähnlichen Problem versuchen herauszufinden, wie das Nebenschilddrüsenhormon erhöht werden kann, aber es wird in Zukunft einen Anstieg des Nebenschilddrüsenhormons geben oder nicht - nach der Operation hängt dies normalerweise nur davon ab, wie viel Trauma den Nebenschilddrüsen zugefügt wurde. Wenn eine Wiederherstellung der Funktion der Nebenschilddrüsen möglich ist, wird dies sicherlich passieren. Während der Zeit, in der das Nebenschilddrüsenhormon gesenkt wird, müssen Patienten jedoch Vitamin D- und Kalziumpräparate einnehmen - manchmal in ausreichend großen Dosen..

Nebenschilddrüsen

Allgemeine Informationen zu den Nebenschilddrüsen (Ort, Menge, Funktion, Entdeckungsgeschichte, Grunderkrankungen, Operationen)

Nebenschilddrüsenhormon

Alles über Nebenschilddrüsenhormon - was es ist, Nebenschilddrüsenhormonstruktur und ihre Wirkung, Produktionsmechanismus, Wechselwirkung mit anderen Substanzen (Kalzium, Calcitonin, Vitamin D), die Gründe für die Zunahme und Abnahme des Nebenschilddrüsenhormons, Informationen darüber, wo das Parahormon verabreicht werden soll

Vitamin D und Nebenschilddrüsenadenome

Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen der Vitamin D-Konzentration im Blut und Erkrankungen der Nebenschilddrüsen. Ein niedriger Vitamin D-Spiegel im Blut kann zur Entwicklung eines sekundären Hyperparathyreoidismus oder zum Auftreten von Adenomen der Nebenschilddrüsen (primärer Hyperparathyreoidismus) führen.

Multiple endokrine Neoplasie Typ I-Syndrom (MEN-1-Syndrom)

Das Typ-1-Syndrom der multiplen endokrinen Neoplasie, auch als Wermer-Syndrom bezeichnet, ist eine Kombination von Tumoren oder Hyperplasien in zwei oder mehr Organen des endokrinen Systems (in der Regel sind Nebenschilddrüsen am Tumorprozess beteiligt, zusammen mit Inselzelltumoren der Bauchspeicheldrüse und des Hypophysenadenoms).

Nebenschilddrüsenadenom (primärer Hyperparathyreoidismus, sekundärer und tertiärer Hyperparathyreoidismus)

Nebenschilddrüsenadenom - Informationen zu Ursachen, Symptomen, Diagnose- und Behandlungsmethoden

Wenn das Kalzium im Blut erhöht ist.

Was tun, wenn das Kalzium im Blut erhöht ist? Über welche Krankheiten kann hoher Kalziumspiegel im Blut sprechen? Welche zusätzlichen Untersuchungen sind für Patienten mit hohem Kalziumgehalt erforderlich? Wo kann man sich über hohen Kalziumspiegel im Blut beraten lassen? Dieser Artikel beantwortet all diese Fragen.

Pseudohypoparathyreoidismus

Pseudohypoparathyreoidismus oder Albright-Krankheit ist eine seltene Erbkrankheit, die durch eine Schädigung des Skelettsystems aufgrund einer Verletzung des Calciumphosphor-Metabolismus aufgrund einer Geweberesistenz gegen das von den Nebenschilddrüsen produzierte Nebenschilddrüsenhormon gekennzeichnet ist.

Analysen in St. Petersburg

Eine der wichtigsten Phasen des Diagnoseprozesses ist die Durchführung von Labortests. Meist müssen Patienten eine Blutuntersuchung und eine Urinanalyse durchführen, aber oft sind auch andere biologische Materialien Gegenstand einer Laborstudie..

Nebenschilddrüsenchirurgie

Das Northwestern Center for Endocrinology and Endocrine Surgery führt Operationen zur Entfernung von Nebenschilddrüsenadenomen bei allen Arten von Hyperparathyreoidismus durch. Jedes Jahr werden mehr als 800 Patienten mit dieser Krankheit zu unseren Patienten.

Endokrinologische Beratung

Spezialisten des Northwestern Endocrinology Center führen die Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des endokrinen Systems durch. Die Endokrinologen des Zentrums in ihrer Arbeit basieren auf den Empfehlungen der European Association of Endocrinologists und der American Association of Clinical Endocrinologists. Moderne diagnostische und medizinische Technologien liefern ein optimales Behandlungsergebnis.

Experte Schilddrüsenultraschall

Ultraschall der Schilddrüse ist die Hauptmethode zur Beurteilung der Struktur dieses Organs. Aufgrund ihrer Oberflächenlage ist die Schilddrüse für Ultraschall leicht zugänglich. Mit modernen Ultraschallgeräten können Sie alle Teile der Schilddrüse untersuchen, mit Ausnahme derjenigen, die sich hinter dem Brustbein oder der Luftröhre befinden.

Ultraschallhals

Informationen über den Ultraschall des Halses - die darin enthaltenen Studien, ihre Merkmale

Chirurgie bei sekundärem und tertiärem Hyperparathyreoidismus

Informationen für Patienten mit chronischer Nierenerkrankung (chronisches Nierenversagen), die eine chirurgische Behandlung bei sekundärem oder tertiärem Hyperparathyreoidismus benötigen

Endokrinologe Chirurg Beratung

Endokrinologe Chirurg - ein Arzt, der sich auf die Behandlung von Erkrankungen der Organe des endokrinen Systems spezialisiert hat, die den Einsatz chirurgischer Techniken erfordern (chirurgische Behandlung, minimalinvasive Eingriffe)

Bewertungen

Patientengeschichten
Video-Testimonials: Erfahrung mit der Kontaktaufnahme mit dem Nordwestzentrum für Endokrinologie