Erhöhtes Prolaktin: Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden??

Erzählt von Polina Novikova,

Endokrinologe, MD.

Prolaktin ist eines der mysteriösesten Hormone im Körper. Sein Name spiegelt den auffälligsten Effekt seiner Zunahme wider - die Laktation, dh die Freisetzung von Milch in den Brustdrüsen bei Frauen nach der Geburt eines Kindes. In der Tat ist Prolaktin entweder für das Stillen verantwortlich oder ein Stresshormon.

Als Referenz: Hyperprolaktinämie ist eine Erkrankung, bei der der Prolaktinspiegel im Blut erhöht ist. Prolaktin wird in der Hypophyse ausgeschieden - einer Drüse im Zentrum des Gehirns, der wichtigsten oder "kontrollierenden" endokrinen Drüse des Körpers. Lactotroph-Zellen befinden sich in der vorderen Hypophyse und ihre Aktivität wird durch eine Substanz namens Dopamin gesteuert..

Was passiert also im Körper, wenn der Prolaktinspiegel im Blut wirklich stark erhöht wird??

Bei Frauen führt dies zu einer Unterdrückung der Produktion von Hormonen, die den Menstruationszyklus (LH und FSH) steuern. Infolge der Menstruation werden sie unregelmäßig oder hören vollständig auf. Darüber hinaus kann eine Laktation auftreten, die nicht mit einer Geburt verbunden ist..

Bei Männern führt eine Hyperprolaktinämie zu einer Abnahme der Konzentration männlicher Sexualhormone und kann zu einer erektilen Dysfunktion und einer Abnahme des Sexualtriebs führen..

Ein Anstieg des Prolaktins bei Kindern ist äußerst selten, und wenn dies ein wahrer Anstieg des Prolaktins ist, der durch einen Hypophysentumor verursacht wird, können Wachstumsverzögerung und sexuelle Entwicklung Manifestationen sein.

Hyperprolaktinämie ist ein ziemlich häufiges Ereignis. In der Allgemeinbevölkerung liegt die Inzidenz dieser Krankheit bei 0,4% und bei Frauen mit Unfruchtbarkeit bei 9-17%. Am häufigsten wird dieses Problem bei Frauen im Alter von 25 bis 34 Jahren festgestellt. Es besteht jedoch Grund zu der Annahme, dass dies auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass in diesem Alter die Manifestationen von überschüssigem Prolaktin Symptome in Form von Menstruationsstörungen und Schwangerschaftsproblemen aufweisen.

Es sollte auch beachtet werden, dass Prolaktin in unserem Körper anders ist. Monomeres Prolaktin ist aktiv und es ist in der Regel seine Zunahme, die zu Konsequenzen in Form aller oben genannten Symptome führt. Macroprolactin, ein großes Prolaktinmolekül, das aus mehreren "kleinen" Molekülen besteht, ist ein inaktives Hormon. Es hat keine Auswirkungen und erfordert in den meisten Fällen keine Behandlung, wenn keine Manifestationen vorliegen. Die meisten Laboratorien verwenden derzeit Kits, um Macroprolactin von Monomer zu unterscheiden. Dies wird dann als Ergebnis der Analyse als separater Punkt angegeben.

Wie ist die Zunahme des Prolaktins in Zahlen?

Unterschiedliche Labors können unterschiedliche Einheiten anzeigen. Die meisten "Standardeinheiten" sind Honig / l, wenn sie ausgedrückt werden, wobei Prolaktin nicht mehr als 400 betragen sollte. Ein Anstieg innerhalb von 1000 mU / l ist vernachlässigbar. Von 1000 bis 2000 beginnt es wirklich zu alarmieren, und mehr als 5000 ist das Niveau, das bei Hypophysentumoren auftritt. Oft findet man Prolaktin, ausgedrückt in ng / ml, dann liegt sein höchster Normalwert bei etwa 30.

Wenn die Untersuchung ein mäßig erhöhtes Prolaktin ergab, sollte die Analyse zunächst wiederholt werden. Wenn es sich nicht um einen signifikanten Anstieg (mehr als 1000 mU / l) handelt, kann das Problem der Hyperprolaktinämie erst nach 3 Tests diskutiert werden, die gemäß allen Regeln korrekt bestanden wurden. Ein signifikanter Anstieg (mehr als 2000 mU / l) erfordert in den meisten Fällen eine MRT des Gehirns. Auch hier sollte die Analyse korrekt durchgeführt werden.

Die moderaten Ursachen für einen Prolaktinanstieg von weniger als 1000 mU / l werden häufig aus folgenden Gründen verursacht:

  • Schwangerschaft;
  • die postpartale Periode (die ungefähr ein Jahr dauern kann);
  • Bruststimulation (Stillen, Trauma oder intime Beziehung);
  • körperlicher Stress (z. B. aktives Training am Vorabend der Analyse) oder psychischer Stress (bei kleinen Kindern wird die Blutentnahme aus einer Vene häufig selbst zu einem solchen Stress);
  • Essen - nach dem Essen steigt der Spiegel dieses Hormons;
  • Der Prolaktinspiegel bei Frauen hängt stark von der Phase des Menstruationszyklus ab. Alle oben genannten Normen gelten für die erste Phase bzw. für den Zeitraum von 2 bis 7 Tagen des Menstruationszyklus. Normen für andere Phasen des Zyklus, mit Ausnahme der ersten, für Prolaktin existieren nicht, daher ist seine Untersuchung in der Mitte oder am Ende des Zyklus in seinem Wesen nicht immer korrekt. Bei Männern ist der Spiegel dieses Hormons stabil und ändert sich praktisch nicht..

Ein moderater und manchmal signifikanter Anstieg des Prolaktins kann das Ergebnis anderer Krankheiten sein. Diese beinhalten:

  • Hypothyreose (Schilddrüsenhormonmangel);
  • Syndrom der polyzystischen Eierstöcke bei Frauen;
  • chronisch schwere Nieren- und Lebererkrankungen;
  • Zöliakie (möglicherweise).

Prolaktin kann mit folgenden Arzneimitteln zunehmen:

  • Dopaminrezeptorantagonisten (Antipsychotika, Metoclopramid, Domperidon usw.), Methyldopa, Antidepressiva (trizyklisch, aus der Gruppe der MAO-Inhibitoren und Serotonin-Wiederaufnahme), Opiate;
  • Verapamil, Bezafibrat;
  • Omeprazol, einige antiallergische Medikamente;
  • Sexualhormone (Verhütungsmittel, Testosteronpräparate) und ihre Antagonisten.

Ein Anstieg des Prolaktins kann mit verschiedenen schwerwiegenden Zuständen einhergehen - Verletzungen, Frakturen, dem Zustand nach Bestrahlung, Bestrahlung oder Chemotherapie, nach einem Anfall von Anfällen usw..

Die seltenste Ursache für erhöhten Prolaktinspiegel ist ein Hypophysentumor - Prolaktinom. Kleine Adenome mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm sind am häufigsten - etwa 90% der Fälle. Groß - viel seltener. Darüber hinaus führt jeder Hirntumor, der den Hypophysentrichter verdrängt - strukturell verbindet er die Hypophyse und den Hypothalamus - zu einem signifikanten Anstieg des Prolaktins, da die Dopaminsubstanz - ein natürlicher Inhibitor der Prolaktinproduktion - über den Hypophysentrichter kommt.

Die Hauptindikationen zur Bestimmung des Prolaktingehalts sind Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit bei Frauen und Männern sowie Laktorrhoe (bei Frauen). Es gibt viele Gründe für die Bestimmung dieses Hormons, aber wenn sie nicht zu den oben genannten „Haupthormonen“ gehören, ist es besser, einen Endokrinologen über die Notwendigkeit und Durchführbarkeit einer Prolaktinstudie zu konsultieren.

Die Behandlung der Hyperprolaktinämie sollte nur in Verbindung mit einem Endokrinologen durchgeführt werden. Sehr oft beobachten zwei Ärzte, zum Beispiel ein Gynäkologe und ein Endokrinologe, einen Patienten mit erhöhtem Prolaktin. Nicht alle Fälle von erhöhtem Prolaktin, insbesondere wenn es sich um einen leichten Anstieg handelt, erfordern eine Therapie.

Rat des Arztes:

  • Wenn Sie versehentlich einen Anstieg des Prolaktins festgestellt haben, müssen Sie zuerst sicherstellen, dass die Analyse korrekt durchgeführt wurde, und dann - herausfinden, ob sie wiederholt wird.
  • In jedem Fall ist es bei einem Anstieg des Prolaktins besser, einen Arzt - Therapeuten oder Endokrinologen zu konsultieren, ob weitere Untersuchungen und Maßnahmen erforderlich sind..
  • Prolaktinome sind einer der seltenen Tumoren, die bei richtiger medikamentöser Behandlung verschwinden können. Bei einem Drittel der Frauen können kleine Prolaktinome nach der Geburt eines Kindes oder in den Wechseljahren unabhängig voneinander vergehen.
  • Bereits entdecktes Prolaktin sollte niemals unbeaufsichtigt bleiben - auch wenn es nach längerer Behandlung nicht gefunden wurde, weitere Beobachtung und Überprüfung der Tatsache, dass die Krankheit nicht zurückgekehrt ist.

Prolaktin-Bluttest

10 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 963

Die normale Funktion des menschlichen Körpers beruht auf der regelmäßigen Produktion von biologisch aktiven Substanzen, die wiederum für die Aktivität verschiedener Organe und Systeme verantwortlich sind. Eine dieser Substanzen ist das Hormon Prolaktin, das die Arbeit des Fortpflanzungssystems bei Frauen und Männern koordiniert..

Jede Abweichung ist gefährlich bei schwerwiegenden Verstößen, die zu Unfruchtbarkeit, verminderter sexueller Aktivität und anderen Pathologien führen können. Um den Gehalt dieser Substanz zu bestimmen, reicht es aus, nur eine Studie durchzuführen, die als „Bluttest auf Prolaktin“ bezeichnet wird und in fast allen Labors durchgeführt wird.

Im Detail über Prolaktin

Prolaktin ist ein laktotropes oder laktogenes Hormon, das größtenteils von der endokrinen Drüse der Hypophyse und der kleinere Teil von den Brustdrüsen, dem Zentralnerven- und Immunsystem sowie der Plazenta synthetisiert wird. Trotz der Tatsache, dass der normale Gehalt dieses Stoffes unbedeutend ist, ist er für die Durchführung vieler lebenswichtiger Prozesse, einschließlich der Fortpflanzungsfunktion, unverzichtbar.

Prolaktin ist in seiner Struktur Somatotropin, einem Wachstumshormon, sehr ähnlich und ist ein einkettiges Polypeptid mit 199 Aminosäuren in seiner Zusammensetzung. Im Körper befindet sich die Substanz in 4 Isoformen, die die Zielorgane unterschiedlich beeinflussen, aber infolgedessen die gleiche Reaktion des Immunsystems verursachen.

Das Molekulargewicht des Hormons wird in Kilodalton (kDa) gemessen, und Varianten der Isoformen werden unterteilt in:

  • kleines (Mikro) Prolaktin 22.000 kDa;
  • großes (Makro) Prolaktin - 50.000 kDa;
  • sehr großes (Makro-) Prolaktin - 100.000 kDa;
  • glykosyliertes Prolaktin - 25.000 kDa.

Es sollte beachtet werden, dass Mikroprolactin eine ausgeprägte Fähigkeit zur Interaktion mit einigen Rezeptoren sowie eine hohe Bioaktivität aufweist, was es zur am besten funktionierenden Isoform macht. Die übrigen Typen sind weniger aktiv und werden am häufigsten bei Patienten mit Adenom bestimmt. Die glykosylierte Spezies hat im Vergleich zu Mikroprolactin eine viel geringere Immunreaktivität..

Dieses Hormon wird unter Beteiligung des Hypothalamus produziert, der den Prozess steuert. Prolaktin wirkt sich auf die Funktion des Immunsystems aus, ist am Wasserelektrolytstoffwechsel beteiligt und interagiert mit endokrinen Hormonen an der Peripherie. Darüber hinaus besteht die Hauptaufgabe von Prolaktin darin, die Fortpflanzungsfunktion beider Geschlechter sicherzustellen..

Bei stillenden Frauen tritt die Prolaktinproduktion infolge mechanischer Stimulation auf. Das Baby saugt, was zu einer Reizung der Brustwarze und insbesondere der Brustmechanorezeptoren führt, die wiederum ein Signal geben, den Prozess der Milchsekretion zu starten. Das Signal wird dann an den Hypothalamus übertragen, was zu einer Abnahme der Dopaminsekretion und einer Zunahme der Prolaktinkonzentration führt.

Während der Schwangerschaft, wenn der Gehalt an letzterem ebenfalls hoch ist, wird Milch nicht ausgeschieden, da sie durch Progesteron blockiert wird. Ein erhöhter Gehalt dieser Substanz bleibt bestehen, bis die Plazenta austritt, und erst danach beginnt der Prozess der Produktion und Freisetzung von Milch.

Bei jugendlichen Mädchen stimuliert Prolaktin die Entwicklung der Brustdrüsen. Darüber hinaus sorgt dieses Hormon zusammen mit LH und FSH (luteinisierende und follikelstimulierende Hormone) für die Regelmäßigkeit des Eisprungs und des Menstruationszyklus. Bei Männern unterdrückt ein Anstieg des Prolaktinspiegels die Libido, verringert die sexuelle Aktivität und wirkt sich auch negativ auf die Spermienzusammensetzung aus..

Normale Leistung

Der Prolaktingehalt kann sich auch tagsüber erheblich ändern, was von vielen Faktoren abhängen kann. Die maximale Konzentration einer Substanz wird also in der Phase des „kurzen“ Schlafes aufgezeichnet, die für 5 bis 7 Stunden am Morgen charakteristisch ist, und einige Stunden nach dem Aufwachen sinkt der Spiegel auf die Mindestwerte.

Darüber hinaus beeinflussen körperliche Aktivität, Stressbedingungen und Geschlechtsverkehr den Hormongehalt. Die Norm für Prolaktin im Blut von Frauen, die nicht schwanger sind, liegt bei etwa 20 ng / ml. Ein signifikanter Anstieg des Substanzspiegels wird als Hyperprolaktinämie bezeichnet, und ein solcher Zustand kann unter dem Einfluss physiologischer, pharmakologischer und pathologischer Ursachen auftreten..

Es gibt eine große Anzahl physiologischer Faktoren, die die Prolaktinkonzentration während des Tages verändern können, aber in der Regel bereiten sie Ärzten keine Sorgen, da sie als Norm angesehen werden. Während der Hyperprolaktinämie während der Schwangerschaft wird erhöhte Aufmerksamkeit geschenkt, auf die sie getestet und verschiedenen Tests unterzogen werden.

Vorbereitung für Forschung und Analyse

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, das den Prolaktingehalt charakterisiert, sollten Sie das Blut für die Untersuchung richtig vorbereiten und spenden. Es gibt mehrere grundlegende Empfehlungen, von denen die Qualität einer Biomaterialprobe abhängt. Nicht schwangere Frauen sollten den geeigneten Zeitraum des Menstruationszyklus wählen, nachdem sie zuvor mit dem Arzt festgelegt haben, an welchem ​​Tag die Analyse durchgeführt werden soll.

Um das genaueste Ergebnis zu erzielen, spenden Sie am Tag 2-5 des Menstruationszyklus ordnungsgemäß Blut. Die weitere Vorbereitung umfasst die folgenden Punkte, die absolut einfach zu implementieren sind, aber nicht vernachlässigt werden sollten. Ein Patient, der eine Überweisung zur Untersuchung des Prolaktinspiegels erhalten hat, benötigt:

  • Beseitigen Sie einen Tag vor der Blutentnahme die Auswirkungen hoher Temperaturen (Bad, Sauna, längere Hitzeeinwirkung) und sexueller Intimität.
  • Minimieren Sie nervöse Spannungen und Stress am Tag vor dem Eingriff und versuchen Sie, sich vor der Blutspende zu beruhigen (der Prolaktinspiegel steht in direktem Zusammenhang mit dem emotionalen Zustand).
  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengungen. Gehen Sie einen Tag vor der Diagnose nicht ins Fitnessstudio und schließen Sie das Joggen oder Training am Tag des Eingriffs am Morgen aus.
  • Vermeiden Sie am Vorabend der Manipulation übermäßiges Essen und nehmen Sie keine alkoholhaltigen Getränke ein.
  • 8-12 Stunden vor der Blutentnahme nicht essen, es ist einfach, zu Abend zu essen und nicht zu frühstücken, dh auf nüchternen Magen zu kommen. Trinkwasser ist erlaubt.

Es ist optimal, morgens frühestens 3 Stunden nach dem Aufwachen Blut für Prolaktin zu spenden, da die Konzentration des Hormons im Schlaf zunimmt. In der Regel wird die Probenahme von Biomaterial von 8 bis 11 Uhr durchgeführt, was den Patienten die geringsten Unannehmlichkeiten im Zusammenhang mit dem erzwungenen Hunger bietet..

Das Prinzip der Einnahme von Biomaterial

Blut für Prolaktin wird auf die gleiche Weise wie für viele andere Tests aus der Ulnarvene entnommen. Die Manipulation dauert nicht länger als 5-7 Minuten und verursacht dem Patienten fast keine Beschwerden. Für die Blutentnahme wird eine spezielle Spritze verwendet. Nach der Einnahme des Biomaterials wird ein mit Alkohol angefeuchtetes Wattestäbchen auf die Einstichstelle aufgetragen, und der Patient sollte den Arm einige Minuten lang im Ellbogengelenk gebogen halten. Dies soll die Bildung von Hämatomen verhindern..

Die resultierende Probe wird markiert und zur Studie transportiert, während das Plasma zuvor abgetrennt wird. Dies erfolgt durch Einwirkung von Fibrinogen mit Calciumionen oder als Ergebnis einer natürlichen Koagulation des Serums. Das Entschlüsseln der empfangenen Materialien dauert meistens nicht länger als einen Tag. In einigen Situationen können die Antworten in 2-3 Stunden fertig sein.

Erhöhen Sie den Hormonspiegel

Als nächstes pathologische und physiologische Ursachen für einen Anstieg des Spiegels hormoneller Substanzen sowie damit einhergehende Manifestationen und Korrekturregeln.

Schwangerschaft als Hauptgrund für den Anstieg

Die Tragzeit ist der häufigste physiologische Faktor bei der Erhöhung der Prolaktinkonzentration. Sein Spiegel steht in direktem Zusammenhang mit den Prozessen in den Brustdrüsen und dem Östrogengehalt, der während der Schwangerschaft wächst. Diese Verbindung ist wie folgt: Das Wachstum von Östrogen gibt dem Gehirn eine Art Signal, dass sich eine Frau darauf vorbereitet, Mutter zu werden.

Als Reaktion darauf erhöht das Gehirn die Produktion von Prolaktin, wodurch sichergestellt wird, dass das Fettgewebe der Brustdrüsen durch das Sekret ersetzt wird. In der Brust beginnt die Vorbereitung für die Fütterung des ungeborenen Kindes. In der Zeit nach der Geburt sorgt Prolaktin für die Milchproduktion und hemmt die Progesteronsynthese, ohne die eine Schwangerschaft nicht möglich ist.

In Laboruntersuchungen wurde nachgewiesen, dass dieses Hormon eine analgetische Wirkung hat und die Empfindlichkeit der weiblichen Brust verringert. Zusätzlich zu den Hauptfunktionen ist Prolaktin an der Bildung von fötalem Tensid beteiligt - einer Mischung von Substanzen, die die Oberfläche der Lungen des Embryos von innen bedecken und eine Schutzschicht bilden.

Pharmakologische Faktoren

Bei der Einnahme einer bestimmten Anzahl von Medikamenten zeigt eine Blutuntersuchung manchmal, dass der Prolaktinspiegel erhöht ist. Am häufigsten wird während der medikamentösen Therapie eine Hyperprolaktinämie beobachtet, deren Bestandteile die Produktion von Dopamin beeinflussen oder zu einer übermäßigen Produktion von Östrogen führen.

Solche Medikamente umfassen hormonelle Kontrazeptiva, Antiemetika, Antipsychotika, Opiate und andere. Allen gemeinsam ist, dass sie entweder die Prolaktinsynthese direkt beeinflussen oder zu Veränderungen des Dopamingehalts im Hypothalamus führen, die wiederum eine Hyperprolaktinämie verursachen.

Pathologische Ursachen

Drei Gruppen von Krankheiten, die in Erkrankungen des Hypothalamus, der Hypophyse und anderer Organe unterteilt sind, können zu einem pathologischen Anstieg des Prolaktins führen.

  • Pathologie des Hypothalamus. Dazu gehören verschiedene Arten von onkologischen Prozessen: Gliome, Germinome und ihre metastatischen Herde. Dazu gehören auch antrivenöse Missbildungen, ein Pseudotumor des Gehirns, Schäden am Hypophysenbein usw..
  • Hypophysenerkrankung Diese Gruppe umfasst Hypophysenadenome, Prolaktinome, Ratke-Taschenzysten, gemischte Adenome und andere.
  • Andere Krankheiten. Dies umfasst Leberzirrhose, Schädigung der Brust, Tumoren, die eine erhöhte Östrogensekretion verursachen, chronisches Nierenversagen, Prostatitis usw..

Die häufigste Krankheit, die zu einem Anstieg der Prolaktinkonzentration führt, ist das Prolaktinom, dh das Hypophysenadenom, das übermäßige Mengen des Hormons produziert. Solche Tumoren sind gutartig und werden in Makro- und Mikrotumoren mit einem Durchmesserunterschied von 10 mm unterteilt. Sie steigen auch ohne Therapie nicht an, aber der Prolaktinspiegel ist, wenn Blut gespendet wird, sehr hoch und erreicht manchmal sogar 200 ng / ml.

Laut Experten sind Prolaktinome bei etwa 25% der Menschen vorhanden, aber in den meisten Situationen treten sie nicht auf und werden daher nicht diagnostiziert. Die Hauptsymptome von Prolaktin sind Kopfschmerzen, verminderte Sehqualität und reproduktive Dysfunktion..

Symptome von erhöhtem Prolaktin

Die Anzeichen einer Hyperprolaktinämie sind sehr unterschiedlich, und dies bedeutet nicht, dass alle gleichzeitig vorhanden sind. In vielen Fällen können nur wenige der folgenden Symptome den Arzt dazu veranlassen, über das Vorhandensein von Abweichungen nachzudenken. Sie werden normalerweise nach Arten von Funktionssystemen unterteilt..

Fortpflanzungsapparat

Dies umfasst Verzögerungen, einen Mangel an Perioden für eine lange Zeit oder eine spärliche Entladung mit einem regelmäßigen Menstruationszyklus. Die Verteilung von Milch aus den Brustdrüsen außerhalb der Stillzeit oder Galaktorrhoe ist ebenfalls eines der Symptome dieser Gruppe.

Sexuelle Sphäre

Frigidität (sexuelle Kälte), Virilisierung (erhöhte Synthese männlicher Hormone bei Frauen), verminderte Libido, Atrophie der Vaginalschleimhaut, Anorgasmie usw..

Stoffwechsel

Erhöhter Appetit und erhöhtes Körpergewicht, arterielle Hypertonie, Insulinresistenz (Insulintoleranz), koronare Herzkrankheit sowie Osteoporose aufgrund einer Abnahme der Knochendichte aufgrund eines mineralischen Ungleichgewichts.

Emotionale und persönliche Sphäre

Das Auftreten verschiedener Phobien, Angstzustände, Depressionen, Müdigkeit und Schlaflosigkeit. Das Vorhandensein eines Prolaktinoms wird unter anderem durch einen volumetrischen Prozess bestätigt, der sich in der Hypothalamus-Hypophysen-Region entwickelt.

Therapien

Bei der Bestätigung der Diagnose einer Hyperprolaktinämie oder eines Prolaktinoms, weshalb eine Blutuntersuchung auf Prolaktin in Kombination mit einer Magnetresonanztomographie durchgeführt wird, wird eine der folgenden Therapiearten verschrieben:

  • Medikamente (als die wirksamsten angesehen) - unter Verwendung von Dopaminagonisten - Dopaminomimetika.
  • Operativ - Es ist nur in Situationen mit Ineffizienz des Arzneimittels oder mit individueller Arzneimittelunverträglichkeit angezeigt. In 70% der Fälle wird ein günstiges Ergebnis bei chirurgischen Eingriffen beobachtet, und bei etwa 50% der operierten Patienten werden Rückfälle beobachtet.
  • Strahlung ist die extremste Art des Kampfes mit dieser Krankheit. Es wird empfohlen, wenn die medikamentöse Therapie unwirksam ist und der Patient die Operation ablehnt. Ziemlich dürftige Statistiken deuten auf eine langfristige Entwicklung der therapeutischen Wirkung hin - bis zu fast anderthalb Jahren, während nur bei einem Drittel der Patienten eine Remission registriert wird.

Leistungsabfall

Eine viel geringere Anzahl von Faktoren führt zu niedrigen Prolaktinspiegeln, aber Hypoprolaktinämie signalisiert auch das Vorhandensein bestimmter Probleme im Körper. Es gibt drei Hauptgründe für den Rückgang der Hormonkonzentration:

  • Hypophysenfunktionsstörung, d. H. Unzureichende Produktion einer Substanz. Diese Pathologie wird als Sheehan-Syndrom bezeichnet und entwickelt sich am häufigsten nach der Geburt aufgrund eines starken Blutverlusts..
  • Verschiebung der Schwangerschaft, was zu einer Abnahme der Östrogenkonzentration führt, was zu einer Abnahme des Prolaktins führt.
  • Einnahme einer bestimmten Anzahl von Medikamenten, einschließlich Antikonvulsiva, konjugierter Östrogene und Dopaminerge.

In den ersten beiden Fällen werden Medikamente verschrieben, und in letzteren Fällen wird die Dosierung der Medikamente entweder angepasst oder durch Analoga ersetzt. Zusammenfassend ist festzuhalten, dass das Spektrum der Auswirkungen von Prolaktin auf den menschlichen Körper nicht vollständig verstanden ist. Studien laufen bis heute. Daher sollte man seine Veränderungen oder die entsprechenden Symptome nicht außer Acht lassen, sondern einen Arzt konsultieren und alle erforderlichen Tests bestehen.

Was ist das Prolaktinhormon? Norm Prolaktin im Blut

Für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers sind Hormone notwendig. Sie halten das innere Gleichgewicht aufrecht und sind für das reibungslose Funktionieren des Fortpflanzungssystems verantwortlich. Prolaktin ist ein Proteinhormon mit laktogenen Eigenschaften (es stimuliert die Milchbildung bei schwangeren Frauen). In anderen Fällen nimmt seine Konzentration auf die Mindestwerte ab. Die Isolierung von Prolaktin erfolgt durch die Hypophyse. Um herauszufinden, was Prolaktin ist, wie hoch seine normalen Konzentrationen sind, wenden Sie sich an einen Endokrinologen.

Die Rolle von Prolaktin im Körper

Das Hormon Prolaktin erfüllt im Körper einer Frau viele Funktionen, durch die die reproduktive Gesundheit und die Schwangerschaftsperiode (Schwangerschaft) erhalten bleiben. Wofür ist Prolaktin verantwortlich:

  • das Legen und Entwickeln von Brustdrüsen bei jugendlichen Mädchen;
  • die Transformation der Brustdrüsen während der Schwangerschaft und nach der Geburt (sie werden größer, die Kanäle dehnen sich aus und verlängern sich, Läppchen, die aus Laktozyten bestehen - Zellen, die Milch absondern, werden gebildet);
  • Die Bildung von Kolostrum oder Milch nach dem Rückkopplungsprinzip, dh nachdem das Baby Muttermilch gesaugt hat, stimuliert Prolaktin die Ansammlung neuer, füllender Kanäle während der Abwesenheit der Fütterung.
  • die Wirkung auf die Hypophyse, die Produktion von FSH (follikelstimulierendes Hormon), LH (luteinisierendes Hormon), das zum Beginn einer neuen Schwangerschaft beiträgt, zu verringern (ihre Konzentration nimmt ab, der libido-sexuelle Antrieb nimmt ab, dies verhindert die Freisetzung und Befruchtung eines neuen Eies für die nachfolgende Schwangerschaft);
  • hilft bei der Produktion von Progesteron (verantwortlich für die Befruchtung des Eies);
  • analgetische Wirkung während der Geburt und Stillzeit;
  • Bildung des Lungensystems, Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht des Fötus im Mutterleib.

Indikationen für Blutuntersuchungen auf Prolaktin

In folgenden Fällen ist eine Blutuntersuchung auf Prolaktin erforderlich:

  • eine Veränderung des Menstruationszyklus (Amenorrhoe - das Fehlen einer mehrmonatigen Menstruation ohne Schwangerschaftsbeginn);
  • Brustvergrößerung, Milchproduktion außerhalb der Schwangerschaft oder nach der Geburt;
  • Unfähigkeit schwanger zu werden;
  • neurologische Symptome, die für die Entwicklung eines Hypophysen-Neoplasmas charakteristisch sind (Schwindel, Kopfschmerzen, Verdunkelung der Augen, verschwommenes Sehen, Bewusstlosigkeit).

Blut wird aus einer Vene entnommen, die Konzentration des Hormons wird auf einem halbautomatischen Analysegerät bestimmt. Wenn Sie von der Norm abweichen, sollten Sie eine erneute Analyse bestehen und sich von einem Spezialisten beraten lassen.

An welchem ​​Tag des Zyklus habe ich eine Blutuntersuchung auf Prolaktin

Substanzen, die für die Gesundheit von Frauen verantwortlich sind, nehmen regelmäßig zu und ab. Daher verschreiben Ärzte Tests für einen bestimmten Zeitraum.

Die Tests werden 5 bis 8 Tage nach der Menstruation durchgeführt. Es ist notwendig, es am Morgen zu geben.

Wenn es sich bei dem Test um eine Frau handelt, die gerade das Stillen abgeschlossen hat, wird 8-10 Tage nach der letzten Anwendung auf die Brust des Babys eine Blutuntersuchung durchgeführt. Während dieser Zeit stabilisiert sich die Menge an Blutprolaktin.

Da Sexualhormone miteinander verbunden sind, wird empfohlen, Progesteron (am 21. Tag) und FSH (am 3. Tag des Zyklus) zu überprüfen..

Norm des Prolaktins des Blutes

Prolaktin-Norm-Tabelle bei schwangeren Frauen

Trimester der SchwangerschaftDie Menge an Prolaktin, ng / ml
Der ErsteBis zu 44
Zweite15-170
Dritte20-120

Die maximale Prolaktinkonzentration während des zweiten Trimesters wird aufgrund der aktiven Entwicklung des Fetus beobachtet. Das Hormon ist an der Bildung seines Lungengewebes beteiligt. Bis zum dritten Trimester nimmt die Konzentration leicht ab, bleibt aber weiterhin auf einem hohen Niveau, da die Substanz für die Vorbereitung der Brustdrüsen für den Zeitraum der Geburt notwendig ist.

Nach der Geburt und bis zum Stillen beträgt die Hormonmenge 3-45 ng / ml. Der Wert ändert sich ständig, da Prolaktin nach Bedarf für die Bildung von Muttermilch ausgeschieden wird.

Prolaktinratentabelle in Abhängigkeit von der Phase des Zyklus

ZyklusphaseDie Menge an PRL, ng / ml
Menstruation4.2-35.3
Ovulatorisch6.1-50.2
Follikulär4.7-48.3

Die Konzentration einer Substanz kann um mehrere Einheiten schwanken, dies ist kein Zeichen einer Pathologie. Machen Sie sich daher in solchen Fällen keine Sorgen. Für die Empfängnis ist die in der Tabelle angegebene Prolaktin-Norm erforderlich. Um genauer herauszufinden, was die Norm für Prolaktin bei Frauen ist, konsultieren Sie einen Arzt. Verwenden Sie diese Indikatoren, wenn Sie eine Schwangerschaft planen.

Bei Männern ist die Konzentration der Substanz viel geringer. Sie brauchen es, um den Mineralstoffwechsel aufrechtzuerhalten, die Wirkung von Testosteron und die Bildung von Spermienmotilität zu verstärken.

Die Norm für Prolaktin bei Männern ist niedriger, bei einem gesunden Körper sind es 2,3-18 ng / ml.

Es kann leichte Schwankungen geben, die nicht auf eine Pathologie hinweisen. Dies ist normal.

Die Prolaktinkonzentration bei Jungen und Mädchen ändert sich während der Pubertät. Bei Mädchen beginnen sich sekundäre sexuelle Merkmale zu bilden, so dass sie mehr Prolaktin benötigen. Bei Jungen erfüllt das Hormon weniger Funktionen. Daher zeigt sich bei der Untersuchung der Tabelle der Beziehung von Prolaktin bei Männern in Abhängigkeit vom Alter eine Tendenz zu seiner Abnahme.

Prolaktin ist die Norm bei Frauen und Männern nach Alter

Bei Frauen hängt der Indikator vom Alter und Tag des Zyklus ab. Prolaktin bei Kindern nach der Geburt und vor der Pubertät bei Mädchen und Jungen ist ungefähr gleich. Nach Beginn der Pubertät ändert sich der Indikator.

Tabelle der Prolaktin-Norm im Blut nach Alter und Geschlecht.

Alter JahreDie Anzahl der Mädchen (Frauen), ng / mlDie Anzahl der Jungen (Männer), ng / ml
Bis zu 1 Jahr0,7-1350,5-130
1-34.2-77.83,5-75
3-66.8-58.35-50.3
6-101,5-56,81.2-53.1
10-125-57,54-56.5
12-176,5-75,82-20.3
17-2010.5-98.32,3-18
20-3015-110.32,3-18
30-503,5-24,32,3-18
Menopause2,5-14,5

Ursachen für erhöhten Prolaktinspiegel im Blut

Hyperprolaktinämie ist ein Zustand des Körpers, bei dem der Prolaktinspiegel im Blut steigt. Es gibt physiologische und pathologische Ursachen für die Veränderung. Symptome des ersten Durchgangs nach dem Entzug des verursachenden Faktors, der zweite tritt krankheitsbedingt auf.

Physiologische Veränderungen des Prolaktins werden in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren beobachtet. Am Morgen bilden sich hohe Prolaktin-Dosen, am Abend wird es weniger. Bei Frauen variieren die Prolaktinspiegel in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus. Während körperlicher Aktivität oder Geschlechtsverkehr steigt die Prolaktinkonzentration an.

Die folgenden physiologischen Ursachen sind charakteristisch für einen übermäßigen Anstieg des Hormons Prolaktin:

  • aktive tägliche körperliche Aktivität am Körper;
  • Stress, emotionaler Umbruch;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Nikotin);
  • die erste Stunde nach dem Geschlechtsverkehr;
  • kalorienarme Ernährung, Hunger, während dieser Zustände werden die Protein- und Fettreserven des Körpers verbraucht, was zu einem Anstieg des Prolaktins und anderer Peptidhormone führt;
  • proteinreiche Diät;
  • Schwangerschaftsperiode, Stillen.

Pathologische Hyperprolaktinämie wird durch eine primäre Erkrankung (beeinträchtigte Hypophysenaktivität) und eine sekundäre Erkrankung (Folge einer systemischen Erkrankung) verursacht..

Die primären Störungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems umfassen:

  • Entwicklung eines gutartigen oder bösartigen Tumors des Hypothalamus oder der Hypophyse;
  • pathologische Durchblutungsstörungen der Hypophyse;
  • die Bildung von Zysten (die Bildung eines mit Flüssigkeit gefüllten Hohlraums);
  • Komplikationen nach Gehirnoperationen.

Systemische Erkrankungen, die den hormonellen Hintergrund verändern, umfassen:

  • Lungentuberkulose;
  • Schädigung des Lymphsystems (Sarkoidose);
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose);
  • Nierenerkrankung (Nephritis, Insuffizienz);
  • die Entwicklung vieler Zysten an den Eierstöcken;
  • Verletzungen, Brustbewegungen;
  • Entzündung der Eierstöcke bei Frauen und der Prostata bei Männern;
  • maligne Neoplasien, die den hormonellen Hintergrund beeinflussen;
  • Schilddrüsenläsionen (Trauma, Tumoren, Hypothyreose).

Der hormonelle Hintergrund einer Person wird durch viele Medikamente beeinflusst. Antidepressiva, blutdrucksenkende Medikamente, Hormone (einschließlich Verhütungsmittel) und narkotische Schmerzmittel führen zu einem erhöhten Prolaktinspiegel. Besonders häufig treten Verstöße bei Selbstmedikation und unsachgemäßer Auswahl der Dosierung des Arzneimittels auf.

Um herauszufinden, warum Prolaktin bei Frauen steigt, wenden Sie sich an einen Allgemeinarzt oder Endokrinologen.

Möglichkeiten zur Reduzierung des Prolaktinspiegels im Blut

Die Therapie der pathologischen Hyperprolaktinämie (erhöhtes Prolaktin im Blut) hängt von dem Zustand ab, der die Störung verursacht hat.

Der Arzt verschreibt die Behandlung von erhöhtem Prolaktin, wenn das Fortpflanzungssystem, die Aktivität der Hypophyse gestört sind, tritt eine unkontrollierte Zunahme des Körpergewichts auf. Die Therapie hängt von der Ursache des Versagens des Körpers ab..

Wenn ein übermäßiger Anstieg der Hormonkonzentration einen gutartigen Hypophysentumor verursacht, werden Dopaminagonisten verschrieben. Dies hilft, die Synthese hormoneller Substanzen zu reduzieren und die Bildung zu reduzieren. Nachdem sich der hormonelle Hintergrund wieder normalisiert hat, spendet der Patient alle paar Monate Blut, um den Prolaktinspiegel zu kontrollieren, da das Adenom erneut auftreten kann.

Wenn der Patient eine Hypothyreose hat (eine Verringerung der Produktion von Schilddrüsenhormonen), wird eine Ersatztherapie durchgeführt, um den Zustand zu normalisieren. Zu diesen Zwecken wird üblicherweise L-Thyroxin verwendet..

Wenn eine Person eine Läsion des Nierengewebes, eine Entzündung und einen Mangel an Funktionen hat, werden Glukokortikoide verwendet.

Im Falle der Erkennung eines bösartigen Tumors werden Strahlentherapie und Operation verschrieben. Letzteres wird nach einer MRT des Gehirns durchgeführt, der Arzt entscheidet, ob es möglich ist, das Neoplasma zu entfernen, ohne den Körper zu schädigen, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen und ohne die Gefäße zu beschädigen. Nachgewiesene hohe Wirksamkeit der Therapie nach der Operation.

Welche Symptome deuten auf eine Veränderung des Prolaktinspiegels hin?

Die Symptome und Folgen einer Änderung der Konzentration des Hormons Prolaktin hängen davon ab, ob es verringert oder erhöht ist.

Wenn die Konzentration des Hormons ansteigt, werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • Menstruationsveränderungen (Zyklusversagen, verminderte Durchblutung);
  • Ausfluss aus der Brust (erinnert an Milch), nicht schwangerschaftsbedingt;
  • sexuelle Dysfunktion (verminderter Sexualtrieb, verminderte Vaginalsekretion);
  • Fettgewebe wächst, dies führt zu einer unkontrollierten Zunahme des Körpergewichts;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Der Wasser-Salz-Stoffwechsel ist gestört, dies führt zu Osteoporose, erhöhter Knochenbrüchigkeit;
  • emotionale Hintergrundveränderungen (es gibt Depressionen, eine starke Stimmungsänderung, ein Gefühl der Angst).

Anzeichen eines verminderten Prolaktinspiegels:

  • Abnahme der Laktation oder völlige Abwesenheit von Milch nach der Geburt;
  • Unfruchtbarkeit oder anhaltende Fehlgeburten;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Schwellung der Extremitäten;
  • übermäßiges Haar.

Fazit

Wenn Symptome von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. In den frühen Stadien erfolgt die Korrektur des Zustands schnell und schmerzlos für den Körper. Selbstmedikation führt zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten, irreversiblen Folgen. Daher ist die Selbstverabreichung und Auswahl von Arzneimitteln ausgeschlossen.

Forscher am Labor für die Prävention von Störungen der reproduktiven Gesundheit am Institut für Arbeitsmedizin benannt nach N.F. Izmerov.

Was ist und was ist verantwortlich für das Hormon Prolaktin bei Frauen

Aktualisierungsdatum: 2019-10-13

Das endokrine System von Frauen besteht aus mehr als einem Dutzend Hormonen, von denen jedes eine bestimmte Funktion erfüllt. Ein Überschuss oder eine Abnahme der Konzentration dieser Substanzen verläuft nicht spurlos für die allgemeine Gesundheit. Ihr Mangel oder Überschuss führt zu einer allmählichen Destabilisierung des gesamten Organismus. Der hormonelle Hintergrund von Frauen umfasst Prolaktin, das für die vollständige Durchführung der Laktation verantwortlich ist. Wenn der Gehalt einer Substanz im Blut niedriger oder höher als normal ist, wird immer eine Behandlung durchgeführt. Je nach Grad der Schädigung des Gehirns hat es einen konservativen oder chirurgischen Charakter.

Was ist Prolaktin?

Prolaktin (PRL, Mammotropin, laktogenes Hormon) ist ein von Proteinen abgeleitetes Hormon, das von der Hypophyse (95%) und der Uterusschleimhaut (5%) produziert wird. Wenn die Konzentration der Substanz auf beiden Seiten von der Norm abweicht, sollte dies die Aktivität dieses Teils des Gehirns beeinflussen. Eine Änderung der Hormonkonzentration ist bei einer Reihe von Störungen gefährlich, die hauptsächlich mit dem weiblichen Fortpflanzungssystem zusammenhängen.

Wofür ist das Hormon Prolaktin verantwortlich?

Physiologische Funktionen des Hormons im Körper von Frauen:

  1. Aktivierung der Ductus thoracicus während der Schwangerschaft (Vorbereitung auf die Stillzeit), Brustvergrößerung während der Schwangerschaft.
  2. Schaffung günstiger Bedingungen für die Milchproduktion während des Stillens.
  3. Unterstützung der funktionellen Aktivität des Corpus luteum (die Struktur produziert Progesteron).
  4. Brustbildung im Jugendalter.
  5. Teilnahme am Eisprung.

Während der Schwangerschaft entsprechen aufgrund der normalen Prolaktinkonzentration die Zusammensetzung und das Volumen des Fruchtwassers der Norm. Die Substanz bestimmt den Nutzen des Menstruationszyklus. Durch die ausreichende Konzentration wird das Risiko einer Fehlgeburt erheblich reduziert. Teilweise liefert das Hormon die Immunfähigkeit des Körpers.

Was beeinflusst den Prolaktinspiegel??

Die Konzentration dieser Substanz im Blut wird durch die Aktivität des Gehirns (die Nützlichkeit seines Zustands), die emotionale Umgebung und den Stressfaktor beeinflusst. Das Hormon wird nicht in ausreichenden Mengen produziert, wenn eine Frau physisch und psychoemotionell überarbeitet ist, an Schlaflosigkeit und endokrinen Erkrankungen leidet..

Was ist die Norm für Prolaktinspiegel?

Um festzustellen, ob Prolaktin bei einem bestimmten Patienten der Norm entspricht, sollte berücksichtigt werden, dass die Indikatoren zu verschiedenen Zeiten des Zyklus variieren. Das Ansprechen der Studie sollte auch dahingehend interpretiert werden, ob die Frau schwanger ist oder nicht:

  • Während der Schwangerschaft beträgt der Hormonindikator 34–386 ng / ml.
  • Wenn die Frau nicht schwanger ist - 4-23 ng / ml.
  • In der ersten Phase des Menstruationszyklus - 4,5-23 ng / ml.
  • Während des Eisprungs - bis zu 32 ng / ml.
  • Nach dem Eisprung und bis zum Ende des Zyklus - 5-30 ng / ml.

Bei der Interpretation der Ergebnisse der Studie berücksichtigt der Arzt das Vorhandensein von Anorexie bei der Frau, das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke, Leberzirrhose und Schilddrüsenerkrankungen. Die aufgeführten Pathologien können die Analyseindikatoren künstlich beeinflussen und die Antwort unzuverlässig machen.

Ursachen für erhöhtes Prolaktin

Erhöhtes Prolaktin ist eine Folge einer Reihe möglicher Faktoren:

  1. Frühere kraniozerebrale Verletzungen (unabhängig von Art und Ausmaß der Schädigung).
  2. Schlaganfall.
  3. Stress und bleib in einer angespannten psycho-emotionalen Umgebung.
  4. Körperliche Erschöpfung.
  5. Aktiver Tumorprozess im Gehirn. Das resultierende Neoplasma komprimiert die Hypophyse, und diese Abteilung kann nicht vollständig funktionieren.
  6. Infektiöse Hirnläsionen.

Damit der Arzt schnell beginnen kann, den Hormonspiegel zu korrigieren, müssen Sie ihm die Faktoren mitteilen, die der Zunahme oder Abnahme der Substanzmenge vorausgingen. Dazu gehören Kopf- und Körperverletzungen, erhöhter Druck (Bluthochdruck) und ähnliche Erkrankungen bei Verwandten.

Wie man den Prolaktinspiegel senkt

Normalisieren Sie das Hormon Prolaktin Volksheilmittel wird keinen kompetenten Spezialisten empfehlen. Der Grund ist, dass es fast unmöglich ist, die Auswirkungen der Kräutermedizin auf den Zustand des Gehirns vorherzusagen. Das zweite Argument: Durch die Implementierung traditioneller medizinischer Methoden ist es nicht immer möglich, schnell eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Während die Verzögerung bei der Beseitigung von Gehirnpathologien, die zu einer Erhöhung der Konzentration des Hormons führte, inakzeptabel ist.

Die Therapie beinhaltet die Einführung der folgenden Medikamente:

  • Bromocriptin. 7,5 mg (das entspricht 3 Tabletten) auftragen, dann wird die Dosierung auf 2,5 mg reduziert. Die Kursdauer beträgt 8 Monate. Mögliche Nebenwirkungen sind Übelkeit, Erbrechen, Handzittern, Schüttelfrost.
  • Dostinex. Wenden Sie alle 12 Stunden 0,25 mg an, gefolgt von einer Dosisanpassung nach 1 Woche. Die Dauer des Kurses kann sechs Monate überschreiten. Mögliche Nebenwirkungen hängen mit Verdauungsstörungen, Herzaktivität und dyspeptischen Reaktionen zusammen..
  • Parlodela. Nach einem individuell festgelegten Schema anwenden, hängt die Dauer des Kurses von der Grundursache für die Änderung der Hormonmenge ab. Potenziell mögliche Nebenwirkungen hängen mit der Aktivität des Darms, des Herzens und dem Zustand des Nervensystems zusammen.

Trotz der Vorteile der Behandlung mit den aufgeführten Arzneimitteln enthält jedes von ihnen Kontraindikationen für die Anwendung. Wenn Sie sich während der Behandlung mit einem der oben genannten Mittel schlechter fühlen, sollten Sie sofort Ihren Arzt informieren. Der Spezialist wird eine Kontrolldiagnose verschreiben, auf deren Grundlage das Medikament abgesagt oder durch ein Analogon ersetzt wird.

Ursachen für niedriges Prolaktin

Vermindertes Prolaktin ist eine Folge eines Hypophyseninfarkts oder der Einnahme einer bestimmten Gruppe von Arzneimitteln (z. B. Bromocriptin, Dopamin). Die Erkrankung entwickelt sich häufig aufgrund genetisch bedingter Krankheiten, von denen eine das Sheehan-Syndrom ist. Andere Ursachen sind eine Schwangerschaftsdauer von über 42 Wochen, postpartale Nekrose des Hypophysengewebes und Erkrankungen des Gehirns (infektiös, Tumor, destruktiv). Wenn das Hormon bei einer Frau über 50 Jahre reduziert ist, ist der Beginn der Wechseljahre nicht ausgeschlossen. Nach traumatischen Hirnverletzungen und entzündlichen Prozessen ist eine Hypoprolaktinämie leichter zu korrigieren als bei Genmutationen..

Wie man den Prolaktinspiegel erhöht

Um das Hormon im Blut zu erhöhen, wird einer Frau die Einführung von Arzneimitteln mit nootropen Eigenschaften verschrieben - Actovegin, Cerebrolysin, Piracetam. Diese Lösungen verbessern die Qualität der Gehirnzirkulation, was als günstige Bedingung für die Aktivität der Hypophyse dient. Die anatomische Struktur produziert Hormone aktiver. Gegenanzeigen für die Einführung von Nootropika - ein früherer Schlaganfall, Probleme mit der Funktionsfähigkeit der Nieren.

Außerdem werden der Frau östrogenhaltige Medikamente verschrieben - sie wirken sich günstig auf den Prozess der Hormonproduktion aus. Gynäkologen verschreiben Proginovs Medikamente. Tabletten hemmen den Eisprung nicht. Ihr Wirkstoff ist Östradiolvalerat, das empfohlene Dosierungsschema beträgt 3 Wochen lang 1 Tablette täglich (2 mg). Nachdem sie 7 Tage Pause gemacht haben und gegebenenfalls (dies wird durch eine Labormethode bestimmt) den Kurs fortsetzen. Gynäkologen empfehlen, während des 21-tägigen Kurses keine unnötig lange Pause einzulegen, da das Risiko von Uterusblutungen steigt.

Mögliche Komplikationen während der Behandlung mit Proginovs Mittel:

  • Gewichtszunahme.
  • Das Auftreten von Akne im Gesicht und am Körper.
  • Intensives Haarwachstum im Gesicht und auf der Brust.
  • Fleckenflecken aus der Vagina.

Die bedrohlichste Komplikation bei der Einnahme eines hormonellen Arzneimittels ist die Thrombose. Der Zustand ist tödlich. Das Auftreten von Nebenwirkungen während der Hormontherapie ist die Grundlage für die Unterbrechung des Verlaufs, unabhängig von der Menge des bis dahin bereits eingenommenen Arzneimittels.

Das Arzneimittel wird nicht verschrieben, wenn eine Frau an Fibromyom, bösartigen Tumoren der Brustdrüsen, Bluthochdruck oder Leberversagen leidet. Andere einschränkende Faktoren sind Vaginalblutungen unbekannter Herkunft. Empfehlen Sie nicht, Proginov unter 18 Jahren einzunehmen. Obwohl der Zweck des Arzneimittels darin besteht, die Prolaktinkonzentration zu erhöhen, wird das hormonelle Mittel nicht zum Stillen verwendet.

Während der Therapie mit Proginovs Medikament wird der Patient auf Blutdruck überwacht und der Zustand der Brustdrüsen untersucht.

Symptome von Prolaktinveränderungen im Körper

Sie können die Abweichung der Hormonkonzentration von der Norm bestimmen, bevor Sie sich an einen Spezialisten wenden, und zwar anhand der folgenden Kriterien:

  • Bewusstlosigkeit, häufige Kopfschmerzen und Schwindel. Das Schmerzsyndrom wird oft mit Migräne verwechselt, da wie bei dieser Krankheit das unangenehme Gefühl mit Analgetika schwer zu beseitigen ist.
  • Sehbehinderung, Verdunkelung vor den Augen.
  • Häufig wiederkehrende Nasenbluten.
  • Fehlende Koordination der Bewegungen.
  • Mangel an Libido.
  • Unfruchtbarkeit.
  • Schnelle Gewichtszunahme.
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.
  • Verzögerte sexuelle Entwicklung.
  • Übelkeit, die sich fast immer in Erbrechen verwandelt.
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf hohe Werte.

Die aufgeführten Symptome weisen auf die Entwicklung von Gehirnpathologien hin, die anschließend zu einer hormonellen Instabilität führen. Beim Arzttermin sollten alle störenden Anzeichen gemeldet werden, einschließlich derer, die vor einem Besuch bei einem Spezialisten gestoppt werden konnten. Zum Beispiel, um die Körpertemperatur zu normalisieren, Übelkeit loszuwerden oder Schmerzen zu lindern.

Die Folgen abnormaler Prolaktinspiegel

Bei einem Überschuss oder Mangel an Prolaktin steigt das Risiko von Komplikationen, darunter:

  1. Menstruationsunregelmäßigkeiten.
  2. Verminderter Sexualtrieb.
  3. Aktives männliches Haarwachstum.
  4. Unterentwicklung der Brustdrüsen.
  5. Gewichtszunahme.
  6. Unwillkürliche Ausscheidung von Muttermilch.
  7. Knochenzerstörung.

Hyperprolaktinämie führt zur Entwicklung von Unfruchtbarkeit (da es Probleme mit dem Einsetzen des Eisprungs gibt). Eine Abweichung der Hormonkonzentration von der Norm führt zur Ablösung der Eizelle (Fehlgeburt), zu neurologischen Störungen und zum Auftreten von Akne.

Prolaktin-Tests

Um die Konzentration des Hormons zu bestimmen, wird der Patient zu einer Blutuntersuchung geschickt. Ziel des Spezialisten ist es jedoch, die Hauptverletzung zu erkennen, die in direktem Zusammenhang mit dem Zustand des Gehirns steht.

Um die Ursachen des hormonellen Ungleichgewichts zu klären, werden nicht nur Labor-, sondern auch Hardware-Diagnosetypen verschrieben. Am informativsten ist die MRT, CT. Diese Methoden der komplexen Strahlenbildgebung ermöglichen es uns, Tumor- und infektiöse Läsionen des Gehirns zu identifizieren und seine Blutversorgung zu beurteilen.

Vorbereitung für die Lieferung, wie zu nehmen, an welchem ​​Tag des Zyklus zu nehmen

Um den Prolaktinspiegel im Körper zu bestimmen, muss sich eine Frau einer Blutuntersuchung unterziehen. Eine Probe biologischen Materials wird aus einer Vene entnommen. Für die korrekte Bestimmung des Hormonvolumens reichen 5 ml Blut aus. Eine Analyse-Antwort kann nach kurzer Zeit erhalten werden - in 1-2 Tagen.

Die Vorbereitung auf das Verfahren ist elementar: Mindestens 1 Tag vor der Analyse sollte die Intimität aufgegeben werden. Essen wird am Morgen zuvor nicht empfohlen. Das Ansprechen der Studie wird verzerrt, wenn kurz vor der Blutentnahme eine Frau gestresst wurde.

Es wird empfohlen, die Studie am 5. und 8. Tag nach Beginn der Menstruation durchzuführen.

Wenn eine Frau aus bestimmten Gründen nicht vollständig auf die Labordiagnostik vorbereitet ist, wird die Studie übertragen.

Prolaktin ist ein wichtiges Hormon im endokrinen System. Eine Abweichung von der Norm verringert die Fortpflanzungsfähigkeit von Frauen und die Möglichkeit einer Stillzeit. Bei den ersten Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts sollten Sie einen Gynäkologen-Endokrinologen aufsuchen. Es wird nicht empfohlen, die vorgeschriebenen Diagnosetypen abzulehnen - jede davon ist für die Bestimmung der Ursache für die Verschlechterung des Wohlbefindens von Wert.

Prolactin

Prolaktin ist eines der Hormone, die von der Hypophyse ausgeschüttet werden - der Drüse, die den Stoffwechsel sowie die Prozesse des Wachstums und der Entwicklung des Körpers steuert. Prolaktin ist für die normale Entwicklung der Brustdrüsen notwendig, um die Laktation sicherzustellen. Es steuert auch die Sekretion von Progesteron und hemmt die Sekretion von follikelstimulierendem Hormon, wodurch ein normaler Menstruationszyklus sichergestellt wird. Im Blut von Männern und nicht schwangeren Frauen ist es normalerweise in geringen Mengen vorhanden..

Lactotropes Hormon, Mammotropin, luteotropes Hormon, Fisolactin.

Nachweisbereich: 1 - 100000 μMU / ml.

Μme / ml (mikro-internationale Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Essen Sie 2-3 Stunden vor dem Test nicht, Sie können sauberes stilles Wasser trinken.
  • Beenden Sie die Einnahme von Steroid- und Schilddrüsenhormonen 48 Stunden vor der Studie (wie mit dem Arzt vereinbart)..
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 24 Stunden vor der Studie..
  • Rauchen Sie vor dem Studium 3 Stunden lang nicht.

Studienübersicht

Der Prolaktinspiegel im Blut steigt normalerweise während der Schwangerschaft und nach der Geburt an. Bei einer schwangeren Frau stimulieren die Hormone Prolaktin, Östrogen und Progesteron die Milchproduktion. Wenn die Mutter nicht stillt, fällt das Prolaktin in ihrem Blut zurück. Es besteht ein Zusammenhang zwischen der Häufigkeit, mit der das Baby an der Brust der Mutter saugt, und der Menge an Prolaktin und Muttermilch, die von ihrem Körper produziert wird.

Ein weiterer Grund für erhöhte Prolaktinspiegel - Prolaktinom - ist ein Hypophysen-produzierender Prolaktin-produzierender Tumor. Es ist selten und in der Regel nicht bösartig. Am häufigsten entwickelt sich ein solcher Tumor bei Frauen, aber auch bei Männern.

Eine signifikante Vergrößerung der Hypophyse und / oder des Tumors kann zu einem erhöhten Druck auf den Sehnerv führen, der Kopfschmerzen und Sehstörungen verursacht. Darüber hinaus beeinflusst dies die Produktion anderer Hormone durch die Hypophyse. Infolgedessen droht bei Frauen Unfruchtbarkeit, bei Männern ein teilweiser Verlust der sexuellen Funktion. Unbehandelt können Prolaktinome das Gewebe um sie herum schädigen..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Um die Ursache von Galaktorrhoe, Prolaktin, Kopfschmerzen und Sehstörungen herauszufinden.
  • Zur Diagnose von Unfruchtbarkeit und Funktionsstörungen.
  • Untersuchung der Funktion der Hypophyse.
  • Bewertung der Wirksamkeit der Prolaktintherapie.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Mit Symptomen eines Prolaktinoms (Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, Galaktorrhoe).
  • Mit Unfruchtbarkeit und sexueller Dysfunktion bei Männern und Frauen.
  • Mit niedrigem Testosteron bei Männern.
  • Wenn der Patient ein Prolaktinom hat (um die Entwicklung des Tumors zu überwachen).
  • Wenn Sie eine allgemeine Insuffizienz der Hypophyse vermuten (in Kombination mit einem Wachstumshormontest).
  • Wenn ein Patient Medikamente einnimmt, die die Dopaminproduktion des Körpers beeinflussen (um Veränderungen des Prolaktinspiegels zu überwachen).