Niedriges Progesteron: Was tun?

Progesteron ist ein wichtiges Sexualhormon, das den Körper einer Frau auf die Empfängnis und Geburt eines gesunden Babys vorbereitet. Sein Niveau variiert und hängt von der Phase des Menstruationszyklus sowie davon ab, ob eine Schwangerschaft stattgefunden hat oder nicht. Wenn wir kurz die Funktion beschreiben, die Progesteron im Körper ausübt, können wir sagen, dass es die Gebärmutter auf die Entnahme des Embryos und die Erhaltung der Schwangerschaft in der Zukunft vorbereitet, die Durchblutung stimuliert und verhindert, dass sich die Muskeln zusammenziehen. Eine Zunahme der Brustdrüsen bei Frauen ist auch ein Verdienst von Progesteron.

Auf dieser Grundlage ist es nicht schwer zu erraten, dass ein niedriger Progesteronspiegel im Körper einer Frau viele Probleme verursacht. Wie drückt sich das aus? Erstens gibt es in diesem Fall Verstöße gegen den Zyklus. Die Menstruation wird unregelmäßig, der Zyklus verlängert sich. Mit sehr niedrigem Progesteron ist sogar Amenorrhoe möglich - das Fehlen einer Menstruation.

Zweitens ist es selbst bei der Menstruation sehr schwierig, ein Kind zu empfangen, da sich die Gebärmutter bei einem Mangel an Progesteron nicht an die Aufnahme eines Embryos anpassen kann und daher stirbt. Noch schwieriger ist es, wenn der Zyklus anovulatorisch wird, dh wenn kein Progesteron vorhanden ist, das Ei überhaupt nicht aus dem Eierstock austritt. In diesem Fall gibt es einfach nichts zu befruchten.

Selbst wenn eine Schwangerschaft auftritt, ist es mit niedrigem Progesteron sehr schwierig, es aufrechtzuerhalten. Oft kommt es zu Fehlgeburten, Frühgeburten, Unterentwicklung der Plazenta, wodurch die Bildung des Fötus gestört wird.
Aber was ist der Grund? Warum kann Progesteron reduziert werden, was sich im Allgemeinen auf seinen Spiegel auswirkt? Progesteron fällt in vielen Fällen. Die Funktion des Corpus luteum ist normalerweise beeinträchtigt, was anstelle des Eies verbleibt, das den Eierstock verlassen hat. Wenn eine Frau aus irgendeinem Grund keinen Eisprung hatte, gibt es dementsprechend kein Corpus luteum und niemanden, der Progesteron produziert. Dieses Bild wird bei entzündlichen Infektionskrankheiten des weiblichen Fortpflanzungssystems, Zysten und Ovarialtumoren, der Einnahme bestimmter Medikamente und Menstruationsstörungen aus verschiedenen Gründen beobachtet. Da der hormonelle Hintergrund nach einer Abtreibung ernsthaft gestört ist, ist die Produktion von Progesteron unzureichend.

Bei schwangeren Frauen ist auch eine Abnahme des Progesteronspiegels möglich. Dies kann auf ein Plazentaversagen zurückzuführen sein, das auch für die Produktion dieses Hormons verantwortlich ist. Durch seine Anwesenheit in der Gebärmutter stimuliert der Fötus auch die Produktion des Hormons. Wenn also Verzögerungen in der Entwicklung des Fötus auftreten, fällt Progesteron.

Schließlich kann sowohl bei nicht schwangeren Frauen als auch bei Frauen, die ein Baby gebären, der Hormonspiegel aufgrund einer beeinträchtigten Hypophysen- oder Schilddrüsenfunktion abnehmen, die auch die Progesteronproduktion durch die eigenen Hormone beeinflusst..

Progesteronmangel tritt häufig bei Leber- oder Nierenversagen auf. Wie Sie sehen können, sind die Gründe, warum der Spiegel des Hormons "Schwangerschaft" verringert wird, zahlreich und vielfältig. Und jeder von ihnen erfordert natürlich nicht nur eine genaue Diagnose, sondern auch einen spezifischen Ansatz zur Beseitigung. Dies sollte von Spezialisten durchgeführt werden, aber was kann unabhängig getan werden? Ist es möglich, irgendwie zu versuchen, den Progesteronspiegel auf volkstümliche Weise zu erhöhen??

Zuallererst ist es sehr wichtig zu verstehen, dass Volksheilmittel in diesem Fall keine wirkliche Behandlung sind. Sie wirken, aber nur, wenn Progesteron aufgrund einer schwerwiegenden Pathologie nicht reduziert wird. Wenn der Zyklus unregelmäßig geworden ist, die Menstruation knapp ist, keine Schwangerschaft auftritt, ist es durchaus möglich, alternative Methoden auszuprobieren, um Progesteron wieder normal zu machen. Wenn sie jedoch drei oder mehr Monate lang nicht helfen, sollten Sie dennoch einen Arzt konsultieren. Möglicherweise liegt der Grund in einer schwerwiegenden Verletzung des Fortpflanzungssystems.

Es wird nicht empfohlen, schwangeren Frauen ohne Rücksprache mit einem Spezialisten auf Selbstmedikation zurückzugreifen und selbst mit der Einnahme von Hormonen zu beginnen. Hormonelle Medikamente erfordern nur eine individuelle Verschreibung und eine sehr sorgfältige Verabreichung. Sie können beide helfen, das Problem zu lösen und es bei Missbrauch zu verschärfen.

Wie erhöhen Sie Progesteron selbst? Zuerst müssen Sie Stresssituationen vermeiden, die den hormonellen Hintergrund ziemlich gründlich beeinflussen. Lassen Sie keine körperliche oder geistige Übermüdung zu, lernen Sie, sich nach einem Arbeitstag zu entspannen, vermeiden Sie Konflikte und schlafen Sie natürlich genug, besuchen Sie häufiger die Stadt, machen Sie einen Spaziergang an der frischen Luft. Mäßige körperliche Aktivität hat auch niemandem geschadet, sie stimulieren die Arbeit des ganzen Körpers, einschließlich des Fortpflanzungssystems, stabilisieren den hormonellen Hintergrund.

Die Ernährung sollte reich an Eiweiß sein, das für die Produktion von Progesteron so notwendig ist. Essen Sie daher in ausreichenden Mengen mageres Geflügel, mageres Rindfleisch, Fisch, Milch und Käse. Bohnen, Nüsse, Kürbiskerne und Kleie enthalten essentielle Fette und Kohlenhydrate. Es wird angenommen, dass in Soja und Weißkohl enthaltene Phytohormone auch zur Normalisierung des Progesteronspiegels beitragen..

Stimulieren Sie die Produktion von Progesteronmanschettengras und Wegerichsamen: 1 EL. Manschetten und 1 TL Die Samen werden mit einem Glas kochendem Wasser gebraut, bestehen darauf, filtern und nehmen 1 EL. l dreimal am Tag. Himbeerblätter haben den gleichen Effekt. Um daraus eine Infusion zuzubereiten, benötigen Sie 2 EL. trockene Blätter gießen zwei Tassen kochendes Wasser und bestehen 1 Stunde. Die resultierende Infusion sollte tagsüber gefiltert und getrunken werden. Es wird empfohlen, solche Infusionen ab der zweiten Hälfte des Zyklus einzunehmen, dh von 15 bis 25 Tagen, um das beste Ergebnis zu erzielen.

In einigen Fällen ist ein niedriger Progesteronspiegel eine Folge einer Fehlfunktion der Schilddrüse. Dann kommt Gans Cinquefoil zur Rettung. Zur Zubereitung der Brühe wird 1 TL genommen. Gans Cinquefoil Samen und in ein Glas Milch gegossen. Sie müssen die Brühe 5 Minuten lang kochen, dann abseihen und morgens und abends ein halbes Glas trinken.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass einige Kräuter umgekehrt wirken - das heißt, die Progesteronproduktion wird unterdrückt. Tee mit Minze ablehnen - dieses Kraut reduziert nur den Hormonspiegel wie Lakritz und Klee.

- Kehren Sie zum Inhaltsverzeichnis des Abschnitts "Gynäkologie" zurück.

Niedriges Progesteron bei Frauen

Ein niedriger Progesteronspiegel bei Frauen ist ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen. Dieser Zustand verletzt den Menstruationszyklus und wirkt sich negativ auf die Lagerhaltung des Fötus aus. Progesteronmangel kann mit rechtzeitiger ärztlicher Behandlung behandelt werden.

Progesteron wird als Haupthormon der Schwangerschaft bezeichnet. Seine Hauptmenge wird vom Corpus luteum (der temporären Drüse der inneren Sekretion) und einer kleinen Nebenniere produziert.

Nach der Freisetzung eines reifen Eies und der Bildung des Corpus luteum steigt die Menge des Hormons an. Das Endometrium (die innere Gebärmutterschleimhaut) bereitet sich darauf vor, ein befruchtetes Ei anzubringen, die Anzahl der Blutgefäße nimmt zu, günstige Bedingungen für die Entwicklung des ungeborenen Kindes werden geschaffen.

Symptome und Folgen

Die Schwere der Anzeichen eines Progesteronmangels hängt vom Grad der Abnahme der Hormonmenge, den individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau und dem Verhältnis zu Östradiol ab. Symptome eines Progesteronmangels sind:

  • Verletzungen des Uteruszyklus;
  • Probleme mit der Empfängnis;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Schwellung;
  • schweres prämenstruelles Syndrom;
  • Abnahme der Libido;
  • Fehlgeburten.

Eine Schwangerschaft mit Progesteronmangel ist möglich, eine weitere Entwicklung jedoch nicht. Progesteronfunktionen während der Schwangerschaft:

  • verminderter Tonus der Uterusmuskulatur;
  • Hemmung der lokalen Immunität (um die Abstoßung der Eizelle zu verhindern, die zu 50% genetisch fremd ist).

Wenn die Empfängnis erfolgreich war und die Frau davon weiß, Flecken, Schmerzen im Unterbauch - ein Grund, sofort medizinische Hilfe zu suchen.

Symptome eines niedrigen Progesteronspiegels bei Frauen, die nicht über den Beginn der Schwangerschaft Bescheid wussten, sind eine starke, verlängerte Blutentladung, die auf einen Abbruch hinweist. In diesem Fall ist eine Untersuchung und Konsultation eines Arztes erforderlich.

Ein niedriger Progesteronspiegel ist in der späten Schwangerschaft gefährlich. Dies führt zum Überholen. Normalerweise erfolgt die Lieferung nach 40 Wochen. Eine Abweichung von 2 Wochen ist zulässig. Wenn innerhalb von 42 Wochen keine Wehen auftreten, besteht Verletzungsgefahr für das Kind. Überbelichtung führt zu einer Ossifikation der Nähte (Knochenverbindung) am Schädel des Babys. Der Kopf des Kindes kann den Geburtskanal einer Frau nicht passieren.

Ursachen für niedrigen Progesteronspiegel, externe Faktoren

Die Ursachen für einen verminderten Progesteronspiegel sind nicht immer pathologische Veränderungen im Körper. Die Menge an Hormon hängt von der Phase des Menstruationszyklus ab..

  1. Ein niedriger Progesteronspiegel vom Beginn der Regulation bis zum Beginn des Eisprungs ist eine physiologische Norm. Während dieses Zeitraums werden die niedrigsten Raten aufgezeichnet..
  2. Eine natürliche Abnahme der Progesteronkonzentration tritt bei Frauen nach der Menopause auf. Während dieser Zeit hört die Reifung der Keimzellen im Körper der Frau auf, das Corpus luteum bildet sich nicht und die Nebennieren können das Defizit nicht decken. Eine Abnahme des Progesterons und eine relative Zunahme des Östrogens während dieses Zeitraums erhöhen das Risiko, bösartige Neoplasien in der Gebärmutter zu entwickeln, ein übermäßiges Wachstum des Endometriums.
  3. Störfaktoren, Medikamente, die Progesteron reduzieren - Ampicillin, Carbamazepin, Cyproteron, Danazol, Epostan, Östriol, Goserelin, Leupromid, orale Kontrazeptiva, Phenytoin, Pravastatin, Prostaglandin E2.
  4. Die Leistung der endokrinen Drüsen wird durch äußere Faktoren beeinflusst. Daher beeinflusst der Lebensstil einer Frau indirekt den Progesteronspiegel. Falsche Ernährung, körperliche Inaktivität und insbesondere chronischer Stress führen häufig zu hormonellem Versagen.

Im Alter von 35 bis 50 Jahren wird die Progesteronproduktion um 75% sinken

Ursachen für niedrige Progesteron- und endokrine Probleme

Die Gründe für den Progesteronmangel im Körper einer Frau im gebärfähigen Alter sind:

  • Verletzung der sekretorischen Aktivität des Hypothalamus und der Hypophyse;
  • erhöhte Östrogenspiegel;
  • Schilddrüsenpathologie;
  • Follikelpersistenz;
  • Hyperprolaktinämie (erhöhte Prolaktinkonzentration);
  • Hyperandrogenismus (Überschuss an männlichen Hormonen);
  • unzureichende Plazentaaktivität (bei schwangeren Frauen).

Lutealphase und Mangel

Die Lutealphase (oder die Corpus luteum-Phase oder Progesteronphase) beginnt mit dem Moment, in dem ein reifes Ei, das zur Befruchtung bereit ist, aus dem Follikel austritt. Dies erfolgt am 14. Tag des Zyklus. Abhängig von der Dauer der reproduktiven Reifung ist das Auftreten des Eisprungs vom 12. bis zum 16. Tag normal. In dieser Zeit findet die aktive Synthese des Schwangerschaftshormons statt.

Einer der Gründe für den niedrigen Progesteronspiegel in der Lutealphase ist der Zustand der Eierstöcke. Pathologien, die eine physiologische Dysfunktion der Gonaden verursachen:

  • Polyzystisch Bei dieser Krankheit bricht der reife Follikel nicht. Er bleibt in einem Zustand von Zysten. Dies ist eine pathologische Höhle mit einer überwucherten Wand und einem nicht lebensfähigen Ei im Inneren. Die Eierstöcke sind mit nicht explodierten Follikeln bedeckt.
  • Widerstand (Unempfindlichkeit). Die weiblichen Drüsen einer Frau reagieren nicht auf follikelstimulierende (FSH) und luteinisierende (LH) Hypophysenhormone, daher tritt keine Eireifung auf.
  • Hyperbremsen. Unerwünschte Umweltfaktoren, die Verwendung bestimmter Gruppen von Arzneimitteln verursachen Organfunktionsstörungen.
  • Vorzeitige Erschöpfung. Die Pathologie wird durch den frühen Beginn der Wechseljahre verursacht. Die Beendigung der Menstruation tritt bei Frauen im Alter von 35 bis 40 Jahren (mit einer Norm nach 45) unter dem Einfluss von Bestrahlung, Chemotherapie, chronischer Wirkung von Stressfaktoren und Einnahme einiger pharmakologischer Präparate auf.

Die folgenden Krankheiten stehen im Zusammenhang mit organischen Ursachen für Progesteronmangel in der Lutealphase:

  • Endometriose (übermäßiges Wachstum der inneren Schicht der Gebärmutter);
  • bösartiger Tumor der Gebärmutter, Eierstöcke;
  • Uteruspolypen (gutartige Neubildung);
  • Myome (hormonabhängiger gutartiger Tumor der Gebärmutter);
  • Endometritis (Entzündung der inneren Schicht der Gebärmutter);
  • intrauterine Manipulationen (Abtreibung, Kürettage).

Pathologische Wirkungen

Hyperprolaktinämie

Eine der Funktionen von Prolaktin ist die Produktion von Muttermilch. Nach der Geburt kommt es zu einer natürlichen Erhöhung der Wirkstoffkonzentration. Ein pathologischer Anstieg des Hormons tritt bei Hypophysentumoren auf. Die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems und das Versagen von FSH und LH, die die Produktion von Eierstöcken stimulieren, sind gestört. Störung des Menstruationszyklus - eine Folge pathologischer Veränderungen.

Hyperprolaktinämie und ein niedriger Progesteronspiegel in der postpartalen Phase sind ein normales physiologisches Phänomen. Hoher Prolaktinspiegel hemmt die Eiproduktion und schützt den Körper einer Frau vor ungewollter Schwangerschaft während des Stillens.

Erkrankungen des Hypothalamus und der Hypophyse

Hypophyse und Hypothalamus koordinieren die Arbeit aller endokrinen Drüsen. Unter dem Einfluss ihrer Hormone (insbesondere follikelstimulierend und luteinisierend) kommt es zur Bildung von Wirkstoffen, die für die Reifung des Eies, die Empfängnis, die Schwangerschaft und die Geburt verantwortlich sind. Tumoren des Hypophysen-Hypothalamus-Systems, eine Verletzung der Blutversorgung dieses Teils des Gehirns, verursachen einen Progesteronmangel und führen zu Schwangerschaftsproblemen.

Plazenta-Insuffizienz

Eine der Funktionen der Plazenta ist die Sekretion. Es ist eine vorübergehende Drüse der inneren Sekretion. Ab der 16. Schwangerschaftswoche beginnt die Plazenta aktiv Progesteron zu synthetisieren. Wenn Pathologien seiner Bildung beobachtet werden, tritt eine Abnahme des Progesterons auf und es treten Probleme mit der weiteren Geburt des Kindes auf.

Hyperandrogenämie

Der Grund für die übermäßige Menge an männlichen Hormonen im Körper einer Frau ist ein Tumor der Eierstöcke, Nebennieren. Überschüssige Androgene verursachen eine Anovulation. In den Gonaden bildet sich eine dichte Kapsel, die den Austritt eines reifen Eies verhindert.

Funktionsstörung der Schilddrüse

Eine unzureichende Menge an Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose) im weiblichen Körper wirkt sich negativ auf die Fruchtbarkeit und den hormonellen Hintergrund im Allgemeinen aus.

Unter der Wirkung von Schilddrüsenhormonen wird in der Leber ein Protein synthetisiert, das Östradiol und Testosteron bindet. Bei einer unzureichenden Anzahl dieses Proteins im Blut einer Frau erscheint eine große Menge an freiem Testosteron, das den Eisprung unterdrückt. Das Corpus luteum bildet sich in diesem Fall nicht und die Progesteronkonzentration bleibt minimal.

Eine Pathologie der Schilddrüse, die mit einer unzureichenden Hormonsekretion verbunden ist, führt zu einer Erhöhung der Östrogenkonzentration. Diese Verletzung führt zu einer Verringerung der Produktion von FSH und LH (gemäß dem Gesetz der Rückkopplung) und zu einer Störung des Menstruationszyklus. Frauen mit Schilddrüsenhormonmangel entwickeln Unfruchtbarkeit. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, besteht das Risiko einer Selbstabtreibung oder bei einem Neugeborenen wird eine angeborene Hypothyreose diagnostiziert.

Diagnose eines niedrigen Progesteronspiegels

Indikationen für die Ernennung einer Blutuntersuchung auf Progesteron sind Zyklusstörungen, Fehlgeburten, die Gefahr einer Fehlgeburt. Mit einem Zyklus von 28 Tagen wird Labormaterial an den Tagen 22-23 geliefert. In anderen Fällen wird der Analysetag vom Arzt verschrieben. Bei schwangeren Frauen wird unabhängig von der Dauer eine Blutentnahme durchgeführt, um die Progesteronkonzentration zu bestimmen.

Mit einer signifikanten Verzögerung der Menstruation erfolgt eine umfassende Analyse. Zusätzlich zur Progesteronkonzentration wird die Menge der folgenden Hormone bestimmt:

  • Follikel-stimulierend;
  • luteinisierend;
  • Choriongonadotropin (hCG);
  • Östrogen;
  • Prolaktin;
  • Testosteron
  • Cortisol.

Behandlungsmethoden

Das Schema und die Methoden zur Behandlung des Progesteronmangels hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Behandlungs- und Korrekturmethoden werden nur von einem Arzt verschrieben

UrsacheMethode
Störfaktoren. MedikamenteHör auf zu nehmen
Erhöhte ÖstrogenspiegelTraditionelle Medizin, reduzieren den Verzehr von Lebensmitteln, die Phytoöstrogene enthalten, verhindern Übergewicht.
StressGesunder Lebensstil, Schlaf, traditionelle Medizin
Wechseljahre, PostmenopauseTraditionelle Medizin, Hormontherapie
PathologieHormontherapie, möglicherweise chirurgischer Eingriff

Wenn der Mangel an Progesteron durch einen Hypophysentumor verursacht wird, Operation, um ihn zu entfernen, Chemotherapie, Bestrahlung.

Die Konzentration von Schilddrüsenhormonen, Prolaktin und Androgenen, die die Menge an Gestagen reduzieren, wird durch Hormontherapie und andere pharmakologische Präparate wiederhergestellt.

Umfassende Behandlung für niedrigen Progesteronspiegel umfasst traditionelle medizinische Methoden. Insbesondere die Verwendung von Infusionen, Abkochungen basierend auf der Gebärmutter des Kiefernwaldes, spezielle Gebärmuttergebühren.

Die Korrektur des Lebensstils ist eine Voraussetzung für die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen. Die richtige Ernährung, eine 8-stündige Nachtruhe und die Beseitigung von Stress tragen zur Wiederherstellung des endokrinen Systems bei.

Frauen, die an schwerem prämenstruellen Syndrom oder Fehlgeburten leiden, Probleme mit der Empfängnis haben. Sie können diese Symptome nicht ignorieren und versuchen, ihren Zustand selbst zu normalisieren.

Rechtzeitige Identifizierung der Ursachen seines Mangels, komplexe Therapie - die Hauptbedingungen für die Normalisierung des Hormonspiegels und die Erhaltung der Gesundheit des Fortpflanzungssystems.

Niedriges Progesteron bei Frauen: Ursachen und Symptome der Pathologie, Methoden zur Erhöhung des Hormonspiegels

Ein niedriger Progesteronspiegel bei Frauen ist eine ernsthafte Gefahr während der Schwangerschaft. Dieses Hormon ist nicht nur während der Schwangerschaft wichtig - es sichert die Entwicklung des Fortpflanzungssystems bei Mädchen und die normale Funktion der Eierstöcke bei Frauen im gebärfähigen Alter. Es ist schwierig, einen Progesteronmangel in den frühen Stadien der Pathologie festzustellen. Daher wird empfohlen, dass Frauen sich regelmäßigen Untersuchungen unterziehen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Bei der Diagnose einer verminderten Hormonproduktion wählt der Arzt eine Methode zur Stimulierung der Synthese..

Ein niedriger Progesteronspiegel bei Frauen kann folgende Gründe haben:

  • chronischer Stress;
  • erbliche Veranlagung;
  • Hunger;
  • Abtreibungen
  • post-term Schwangerschaft;
  • Fehlgeburten;
  • Menopause;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • chronisch entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane;
  • nach einer strengen Diät, die zu einer verringerten Hormonproduktion führt.

Progesteron wird vom Corpus luteum des Eierstocks synthetisiert. Wenn sein Spiegel abnimmt, zeigt dies das Fehlen eines Eisprungs an. Ein ähnlicher Zustand in der Gynäkologie wird Anovulation genannt.

Die Gründe für diese Pathologie:

  • Die follikuläre Atresie ist eine Pathologie, bei der die Corpus luteum-Phase fehlt und sich an der Austrittsstelle eines reifen Eies Bindegewebe bildet.
  • Follikelpersistenz - eine Verletzung des Prozesses seiner Umwandlung in das Corpus luteum, wodurch die Produktion von Progesteron abnimmt;
  • gestörte Arbeit der Hypophyse - der Körper synthetisiert tropische Hormone, die an der Steuerung der Bildung und Funktion des Corpus luteum beteiligt sind.

Der Progesteronspiegel hängt von der Arbeit des Hypothalamus-Hypophysen-Systems und der Schilddrüse ab. Wenn ihre Funktionen gestört sind, ist es nicht so einfach, Progesteron auf natürliche Weise zu erhöhen.

Aufgrund der großen Liste möglicher Ursachen für eine Abnahme des Progesteronspiegels bei charakteristischen Symptomen wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren.

Progesteronmangel tritt nicht sofort auf, da Hormone langsam wirken, aber die aufgetretenen klinischen Symptome werden ziemlich lange beobachtet..

Mit einem Mangel an Progesteron tritt Akne auf - allmählich innerhalb von 1-2 Monaten. Hautausschläge verschwinden nicht von alleine, da sich ständig neue Brennpunkte bilden.

Es gibt andere Anzeichen für eine unzureichende Progesteronproduktion:

  • Gewichtszunahme mit bevorzugter Ablagerung von Fettgewebe im Unterkörper;
  • schweres PMS, unregelmäßige Menstruation;
  • emotionale Instabilität, Schlafstörung;
  • Spotting Spotting in der 2. Phase des Menstruationszyklus und nicht während der Menstruation;
  • Haarausfall;
  • Schichtung der Nagelplatten;
  • häufige Zugschmerzen in den Brustdrüsen.

Die oben genannten Symptome treten nur bei fortgeschrittener Hypoprogesteronämie auf. Wenn der hormonelle Hintergrund bei einem jungen Mädchen aufgrund angeborener Defekte der Hypophyse oder des Eierstocks gestört ist, äußert sich ein Progesteronmangel in einer Unterentwicklung der Genitalien, der Brust, einem spürbaren Übergewicht, einer übermäßigen Emotionalität und Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Um einen Progesteronmangel festzustellen, sollte eine Frau 1-2 Mal im Jahr eine Blutuntersuchung durchführen. Dieses Verfahren ist besonders wichtig für Patienten, die bereits Probleme mit der Fortpflanzungsfunktion haben..

Wenn Sie den Mangel des für die weibliche Schönheit verantwortlichen Hormons ignorieren, können die folgenden negativen Folgen auftreten:

  • lange Ausfälle im Menstruationszyklus;
  • vaginale Trockenheit;
  • Mangel an Eisprung und Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen;
  • schmerzhafte und schwere Perioden;
  • Erkrankungen der Geschlechtsorgane (Ovarialzyste, Uterusmyome, Ausdünnung des Endometriums);
  • Fettleibigkeit;
  • Unfruchtbarkeit.

Wenn Progesteron während der Pubertät reduziert wird, können Anomalien in der Entwicklung des Fortpflanzungssystems auftreten. Oft haben Mädchen deshalb in Zukunft Fruchtbarkeitsprobleme..

Ein niedriger Hormonspiegel während der Schwangerschaft ist ein gefährlicher Zustand für die Gesundheit des Babys. Progesteron ist notwendig, um die Östrogenkonzentration ständig zu reduzieren, was die Lagerung des Fötus unterbrechen kann. Aus diesem Grund benötigen werdende Mütter alle 2-3 Monate Blutuntersuchungen.

Es gibt zwei grundsätzlich verschiedene Möglichkeiten, den Progesteronspiegel zu erhöhen:

Die Essenz der medikamentösen Behandlung ist die Hormonersatztherapie (HRT): Einer Frau werden Progesteron-Medikamente verschrieben. Diese Methode ist schnell und effektiv, kann jedoch zu einer Reihe von Nebenwirkungen führen: Erhöhung der Blutgerinnung und Störung der Leber.

Ein natürlicher Anstieg des Progesteronspiegels basiert auf einer Korrektur des Lebensstils. Die Verbesserung der Hormonsynthese wird durch den Verzehr von Phytohormonen unter Verwendung von Volksheilmitteln erreicht. Diese Behandlungsmethode ist weniger effektiv und langwierig, hat jedoch keine ausgeprägten Nebenwirkungen..

In der modernen Medizin wird eine große Anzahl von Arzneimitteln mit dem Gehalt an synthetischem Progesteron isoliert. Der Wirkungsmechanismus solcher Medikamente basiert auf der Tatsache, dass synthetisches Hormon das natürliche ergänzt und die Gesamtkonzentration erhöht.

Die alleinige Durchführung einer Hormonersatztherapie ist strengstens untersagt: Dies kann zu einer Verringerung der Synthese von natürlichem Progesteron und anderen Hormonen führen.

Arzneimittel zur Korrektur der Pathologie sind in der folgenden Tabelle beschrieben:

Der Name der DrogeKurzbeschreibungFoto
Progesteron1 ml des Produkts enthält 10-25 mg natürliches Progesteron. Vor dem Gebrauch wird die Ampulle mit der Lösung leicht erhitzt, um sie zu verdünnen. Das Medikament wird subkutan oder intramuskulär verabreicht.

Das Dosierungsschema und die Dosierung hängen von den Gründen für den Progesteronmangel ab:

  • Funktionsstörung der Eierstöcke - 1 Woche lang täglich 5-15 mg;
  • Amenorrhoe - 5 mg täglich oder 10 mg jeden zweiten Tag;
  • funktionelle Insuffizienz des Corpus luteum - 10-25 mg täglich, bis das Risiko einer Fehlgeburt während der Schwangerschaft beseitigt ist;
  • Fehlgeburt - 10-25 mg täglich für 4 Monate vor der Planung einer Schwangerschaft.

Die Anwendung des Arzneimittels nach 36 Schwangerschaftswochen ist kontraindiziert

UtrozhestanDas Medikament wird sowohl zur oralen als auch zur vaginalen Verabreichung verwendet. 1 Kapsel Utrozhestan enthält 100 oder 200 mg mikronisiertes Progesteron. Die durchschnittliche Tagesdosis beträgt in den meisten Fällen 200-300 mg in 1 oder 2 Dosen
DufastonEs ist ein synthetisches Analogon von natürlichem Progesteron. Bei drohender Abtreibung werden 8 Tage lang alle 8 Stunden 10 mg verschrieben. Bei Unfruchtbarkeit erfolgt die Verabreichung zweimal täglich, 10 mg vom 11. bis zum 25. Tag des Menstruationszyklus. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, wird die Behandlung in der gleichen Dosierung bis zur 20. Woche fortgesetzt. Bei Verletzungen des Menstruationszyklus oder seiner Abwesenheit und bei PMS wird die Therapie bis zu sechs Monaten fortgesetzt
Kraynon GelDas Präparat enthält bis zu 90 mg Progesteron. Das Produkt ist zur vaginalen Anwendung bestimmt. Mit einer einzigen Verabreichung ist eine kontinuierliche Exposition gegenüber Progesteron für 3 Tage gewährleistet. Typischerweise wird das Medikament jeden Tag abends verabreicht. Die Behandlung erfolgt vom 18. bis zum 21. Tag des Menstruationszyklus oder im ersten Monat der Schwangerschaft
IngestaDas Medikament ist zur intramuskulären Verabreichung bestimmt. Täglich in 0,5-1 ml 1% iger Lösung angewendet

Methoden der traditionellen Medizin sollten trotz der relativen Sicherheit nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes angewendet werden:

  • Erstens ist es notwendig, Medikamente und pflanzliche Heilmittel richtig zu kombinieren.
  • Zweitens können einige Kräuter und Produkte den gegenteiligen Effekt haben oder für bestimmte Patienten Kontraindikationen haben..

Für eine natürliche Erhöhung des Hormonspiegels wird empfohlen, Pflanzen mit Gestageneffekt zu verwenden. Sie verbessern die Synthese von natürlichem Progesteron und ersetzen es im Gegensatz zu synthetischen nicht:

ZutatenRezept zur Zubereitung und Verwendung
  • Wegerichsamen - 1 EL. l.;
  • Manschettengras - 2 EL. l.
Die Komponenten werden zusammengemischt und 500 ml kochendes Wasser gegossen. Nehmen Sie dreimal täglich einen Sud von 1 Esslöffel
  • Früchte einer Langhantel - 5 EL. l.;
  • Wasser - 0,5 l
Junge Früchte werden in 500 ml kochendes Wasser gegossen, darauf bestanden und wie Tee auf einmal verzehrt
  • Wilde Yamswurzeln;
  • Himbeerblätter
Die Zutaten werden in gleichen Mengen eingenommen. Als Tee gebraut und den ganzen Tag konsumiert.
  • Roter Pinsel - 100 g;
  • Wodka - 1 l
Der rote Pinsel, gefüllt mit hochwertigem Wodka, wird 1 Monat lang an einem dunklen Ort aufbewahrt und schüttelt regelmäßig den Inhalt des Behälters. Fertige Tinktur wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten in 40 Tropfen in Wasser verdünnt verzehrt

Die vorgestellten Rezepte werden in der zweiten Hälfte des Zyklus (in der Lutealphase) verwendet. Für die Dauer der Menstruationsblutung wird eine Behandlungspause eingelegt. Diese Kräuter können nicht gleichzeitig mit Lakritz, Minze, Rotklee verwendet werden: Sie haben genau den gegenteiligen Effekt.

Um den Progesteronspiegel zu erhöhen, wird empfohlen, dem Lebensmittel einige Gewürze zuzusetzen. Thymian, Kurkuma, Curry, Oregano sind nützlich.

Gute Ernährung besteht im richtigen Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Mit einem Mangel an Progesteron sollten Frauen mehr Flüssigkeiten konsumieren, Alkohol und Produkte, die Konservierungsstoffe und Karzinogene enthalten, vollständig aufgeben.

Die Synthese von Progesteron wird vorteilhaft beeinflusst durch:

  • Milchprodukte (Vollmilch, Hartkäse, Milchprodukte, Feta-Käse, Hüttenkäse);
  • Nüsse (Walnuss, Zeder, Pistazien, Mandeln, Erdnüsse);
  • Bohnen, Linsen, Erbsen, Mungobohnen, Kichererbsen;
  • mageres Fleisch (junges Kalbfleisch, Putenfilet, Huhn, Kaninchenfleisch);
  • Leber;
  • Getreide (Hafer, Vollkornprodukte), Leinsamen;
  • Hühner- und Wachteleier;
  • Avocados, schwarze und grüne Oliven;
  • Himbeere.

Um die Produktion von Progesteron zu stimulieren, ist Cholesterin wichtig. Daher sollten Frauen mit Hormonmangel Fleisch- und Eierspeisen essen. Die Vitamine P und E werden ebenfalls benötigt. Sie können durch Früchte, Hagebutten, Kartoffeln und Fisch ersetzt werden.

Sie sollten sich weigern, in Plastikverpackungen versiegelte Produkte zu verwenden. Dies liegt an der Tatsache, dass ein solcher Behälter das Eindringen von Xenoöstrogenen in das Lebensmittel fördert, was die Produktion von Progesteron hemmt. Es wird empfohlen, Lebensmittel nicht in Plastikbehältern (besonders gekennzeichnet mit der Nummer 7 unten) mit einer Mikrowelle zu erhitzen. Beim Erhitzen wird Bisphenol aus ihnen freigesetzt, das sich im Körper ansammelt und eine östrogenähnliche Wirkung hat.

Warum der Progesteronspiegel abnimmt

Eine wichtige Rolle im weiblichen Fortpflanzungssystem spielen zwei Hormone: Östrogen und Progesteron. Der monatliche Zyklus, die Empfängnis und die Trächtigkeit der Nachkommen hängen von ihrer Menge und ihrem Verhältnis ab. Ihr Gleichgewicht hängt mit dem Gesundheitszustand der Frauen und der Möglichkeit, ein Baby zu bekommen, zusammen. Mit einer Abnahme des einen und dem Wachstum eines anderen Hormons treten negative Veränderungen im Körper auf. Ein niedriger Progesteronspiegel führt also zu einer Funktionsstörung des Fortpflanzungssystems und der Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen.

Es ist sehr wichtig, den Progesteronspiegel im Blut zu kennen

Warum braucht der Körper Progesteron?

Progesteron gehört zur Gruppe der Steroidhormone und wird vom Corpus luteum und der Plazenta produziert. Seine Präsenz in einer bestimmten Konzentration ist wichtig für Frauen im gebärfähigen Alter. Das Hormon beginnt in der zweiten Phase des Menstruationszyklus aktiv zu produzieren: nach dem Ende des Eisprungs, aber vor dem Einsetzen der Menstruation.

Wenn ein Ei aus einem reifen Follikel gebildet wird und sein „Wandern“ entlang des Eileiters in Richtung Uterus beginnt, wird Progesteron aktiv in die Arbeit einbezogen. Seine Rolle ist wie folgt:

  • Stoppen Sie die Kontraktion der Wände der Gebärmutter, damit das Ei im Inneren verweilt.
  • Lassen Sie das befruchtete Ei aufgrund der „ruhigen“ Muskeln an der Uteruswand haften (Implantation).
  • Unterstützung bei der Bildung bestimmter Gewebe des Embryos;
  • Kontrolle der Erhaltung des Embryos bis zur 16. Woche, danach übernimmt die Plazenta diese Rolle;
  • Muskeln und Bänder auf die Wehen vorbereiten;
  • Brustgewebe für die anschließende Milchproduktion zu bilden.
Dieses Hormon ist an der Entwicklung des Embryos beteiligt.

Ein Mangel an Progesteron während der Empfängnis führt zu einer nachfolgenden spontanen Fehlgeburt, da es nicht ausreicht, die Wände der Gebärmutter im Ton zu halten und den Fötus zu erhalten.

Wichtig! Die Hauptfunktion von Progesteron besteht darin, Kontraktionen der Muskeln der Uteruswand zu verhindern, die für die Geburt des Fötus erforderlich sind. Dank dieses Hormons geht die Schwangerschaft weiter..

Was sind die Symptome des Niedergangs

Während des weiblichen Zyklus wird eine Änderung der Progesteronkonzentration beobachtet. Seine Menge ist in der ersten zyklischen Phase während des Eisprungs maximal. Während der Befruchtung setzt sich das Wachstum fort, was die Lagerung des Fötus unterstützt. Ein niedriger Progesteronspiegel in der zweiten Phase zeigt an, dass keine Befruchtung stattgefunden hat, wonach die Menstruation beginnt.

Die Symptome eines Progesteronmangels werden von einer Frau empfunden, die sich auf Veränderungen des Wohlbefindens konzentriert:

  • Unterbrechungen im Monatszyklus;
  • starker Ausfluss während der Menstruation;
  • blutige Abstriche zwischen den Zyklen;
  • Fehlgeburt nach der Empfängnis;
  • Schwierigkeiten bei der Empfängnis eines Kindes;
  • Brustschwellung und Schmerzen in ihnen;
  • Zunahme der Libido, ihre Abnahme;
  • vaginale Trockenheit.
Wenn das Hormon fällt, ist eine Brustschwellung möglich

Ein niedriger Progesteronspiegel führt auch zu einer Reihe anderer unangenehmer Symptome, die mit schlechter Stimmung und depressiven Episoden, Kopfschmerzen, Gewichtszunahme, Temperaturspitzen, Schläfrigkeit und mangelnder Vitalität verbunden sind. Dies ist ein verschwommenes Bild, das es schwierig macht, ein bestimmtes Problem zu identifizieren..

Wichtig! Typischerweise werden solche Symptome 10-12 Tage vor Beginn der Menstruation beobachtet und verschwinden nach deren Abschluss. Bei solchen Manifestationen müssen Sie unbedingt einen Frauenarzt konsultieren.

Warum Progesteron aufgrund externer Faktoren abnehmen kann

Progesteronmangel ist auch auf externe Faktoren zurückzuführen, die indirekt den allgemeinen hormonellen Hintergrund beeinflussen. Die folgenden Punkte können seine Konzentration ändern:

  • psycho-emotionale Überlastung;
  • geringe Spannungsbeständigkeit;
  • körperliche Aktivität beim Sport;
  • aggressive Umweltauswirkungen;
  • unkontrollierte (verlängerte) Einnahme einer Reihe von Medikamenten;
  • schlechte Ernährung;
  • unzureichende Zeit zum Schlafen und Ausruhen;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol).
Progesteron kann mit einigen Medikamenten abnehmen

Eine Abnahme des weiblichen Hormons tritt unter Beteiligung externer Faktoren auf, und die Wahrscheinlichkeit steigt, wenn der Abfall seines Spiegels mit inneren Symptomen verbunden ist. Die Gründe für einen niedrigen Progesteronspiegel in der zweiten Phase können also intrauterine Operationen sein.

Wie machen endokrine Störungen

Die Ursache für einen niedrigen Progesteronspiegel kann eine unzureichende Produktion anderer Hormone sein, die mit Veränderungen im endokrinen System verbunden ist:

  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Störungen der Aktivität des Hypothalamus und der Hypophyse;
  • während der Schwangerschaft - Plazenta-Insuffizienz;
  • Hyperprolaktinämie oder ein Mangel an dem Hormon Prolaktin, das für das Wachstum der Brustdrüsen und die Bildung von Milch verantwortlich ist;
  • Hyperandrogenismus oder das Wachstum des Androgenhormons, aufgrund dessen die Eizelle ihren Eierstöcken nicht entkommen kann.

Ein niedriger Progesteronspiegel in der Lutealphase, der nach der Ovulationsphase auftritt, ist mit einer Ovarialpathologie und einem frühen Depletionssyndrom mit vorzeitigem Einsetzen der Wechseljahre verbunden. Organische Symptome eines Mangels an weiblichen Hormonen in dieser Phase sind: mögliche Endometriose, Gebärmutter- und Eierstockkrebs, Polypen in der Gebärmutter, Myome, Endometritis.

Wichtig! Bei Frauen nach der Menopause wird ein sehr niedriger Progesteronspiegel beobachtet, wenn die Menstruation endet und die Wechseljahre beginnen. Da keine Eireifung stattfindet, bildet sich kein Corpus luteum, das dieses Hormon produziert. Der Grund für den Rückgang ist die Funktionsstörung der Eierstöcke..

Welche anderen Ursachen für Hormonmangel

Andere Anzeichen eines Progesteronmangels sind:

  • negative Veränderungen der Funktionen der Plazenta und des Corpus luteum;
Bei einem Abfall des Hormonspiegels kann ein Menstruationszyklus fehlschlagen
  • hormonelle Veränderungen durch Abtreibung;
  • Fehler des weiblichen Kalenders;
  • Genitalinfektionen;
  • Uterusblutung;
  • bösartige Neubildungen;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • andere pathologische Veränderungen.

Wenn die Empfängnis eines Kindes auf unbestimmte Zeit verschoben wird, muss die Quelle herausgefunden werden, weshalb es unmöglich ist, ein Kind zu empfangen. Oft ist die Ursache ein niedriger Progesteronspiegel: Sein Spiegel fällt unter den Einfluss von Krankheiten oder äußeren Ursachen..

Welche Konsequenzen kann ein Verstoß haben?

Niedrige Östradiol- und Progesteronspiegel führen zu sehr traurigen Folgen:

  • Menstruationszyklus ist verletzt;
  • es gibt Schwierigkeiten bei der Empfängnis;
  • hohes Risiko einer Fehlgeburt (im Frühstadium);
  • Das prämenstruelle Syndrom ist schwerwiegend.
Ein Mangel an Progesteron kann zu Problemen bei der Empfängnis führen

Möglicherweise die Entwicklung von Mastopathie und Funktionsstörungen der Schilddrüse. Manchmal entwickeln sich depressive Langzeitzustände..

Was ist die Diagnose

Bei Verstößen gegen den weiblichen Kalender besteht die Gefahr einer Fehlgeburt, einer Fehlgeburt, eines biochemischen Bluttests auf Progesteron oder einer umfassenden Analyse, die das hormonelle Gleichgewicht aufdeckt. Bei einem monatlichen Zyklus von 28 Tagen wird die Analyse am 22. und 23. Tag durchgeführt. Für schwangere Frauen spielt der Begriff keine Rolle, sie erhalten an jedem Tag des Zyklus eine Blutentnahme..

Sie nehmen morgens auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene. Am Vortag sind alkoholische Getränke und fetthaltige Lebensmittel verboten. Am Tag des Tests ist reines Trinkwasser erlaubt. Wenn die Symptome eines Progesteronmangels bei Frauen mit den Testergebnissen übereinstimmen, verschreibt der Arzt zusätzliche Studien.

Wie man den hormonellen Hintergrund wiederherstellt

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Spiegel des weiblichen Hormons zu normalisieren: Medikamente und natürliche. Eine Behandlung mit niedrigem Progesteronspiegel wird unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt, er empfiehlt auch eine bestimmte Diät und einen bestimmten Lebensstil..

Nachdem Sie sich das Video angesehen haben, erfahren Sie mehr über die Wirkung von Progesteron auf den weiblichen Körper:

Das Medikament und die natürliche Behandlungsmethode sind in der Tabelle aufgeführt..

BehandlungstechnikWeitere Informationen
ArzneimittelbehandlungEine Hormonersatztherapie wird angewendet, wenn Progesteron als Arzneimittel verschrieben wird. Am häufigsten verschrieben Utrozhestan und Dufaston. Die Dosierung und Dauer werden vom Arzt ausgewählt. Mögliche Nebenwirkungen.
Natürliche WeiseIn die Ernährung sind Produkte, die den Hormonspiegel erhöhen, reich an Vitamin C und B6, Zink und Magnesium..
Verwendete Infusionen von Kräutern, die Progesteron produzieren.
Stresstoleranz.
Bildung der Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Die meisten Frauen träumen davon, ein gesundes Baby zu bekommen und zu bekommen. Dieser natürliche Wunsch nach Fortpflanzung sollte durch den Wunsch nach einem gesunden Lebensstil und der Kontrolle über den hormonellen Hintergrund unterstützt werden, der eine wichtige Rolle spielt.