Serotonin: Hormonfunktionen, wie man seinen Spiegel im Körper erhöht

Serotonin ist ein Hormon, einer der wichtigsten Neurotransmitter, der in seiner chemischen Struktur zu biogenen Aminen (Klasse von Tryptaminen) gehört. Serotonin wird oft als "Hormon des Glücks" und "Hormon der guten Laune" bezeichnet..

Welche Rolle spielt Serotonin im Körper?

Serotonin wirkt sich auf die Stimmung (bei ausreichendem Hormongehalt erlebt eine Person Freude, Vitalität), das sexuelle Verhalten und den Appetit aus. Durch die Einwirkung auf die Nierengefäße bewirkt der Neurotransmitter eine Verringerung der Diurese. Thermoregulation und Blutgerinnung hängen von ihrem Spiegel ab, da sie die Polymerisation von Fibrinmolekülen und die Blutplättchenaggregation bewirken und den Blutgerinnselrückzug während der Thrombozytopenie normalisieren. Serotonin stimuliert die glatten Muskeln von Blutgefäßen, Darm (verursacht erhöhte Peristaltik) und Bronchiolen. Es wirkt sich auf den Stoffwechsel aus, insbesondere auf bioenergetische Prozesse, die durch Schock erheblich gestört werden, aktiviert die Glukoneogenese, Glykolyse, erhöht die Aktivität von Myokardphosphorylasen, Leber- und Skelettmuskeln und reduziert den Glykogengehalt in ihnen. Serotonin trägt auch zum aktiven Sauerstoffverbrauch des Gewebes bei. Abhängig von der Konzentration im Blut stimuliert oder hemmt es die Atmung und die oxidative Phosphorylierung in den Mitochondrien von Gehirn und Herz. Serotonin spielt neben Dopamin eine wichtige Rolle bei der Regulation der Hormonfunktion der Hypophyse..

Bei niedrigem Serotoninspiegel sollten Alkohol, Instantkaffee, Industrieprodukte mit einem hohen Gehalt an synthetischen Lebensmittelzusatzstoffen und Fast Food von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Serotonin ist an den Mechanismen von Entzündungen und Allergien beteiligt - verstärkt die Chemotaxis und die Leukozytenmigration zum Entzündungsherd, erhöht die Durchlässigkeit von Blutgefäßen, erhöht den Gehalt an Eosinophilen im peripheren Blut und verbessert die Degranulation von Mastzellen.

Die Massenfreisetzung des Hormons aus sterbenden Zellen der Magen- und Darmschleimhaut unter dem Einfluss von Zytostatika während der Chemotherapie bösartiger Neoplasien ist eine der Ursachen für die Entwicklung von Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Serotonin wirkt auf die Gebärmutter, spielt eine Rolle bei der Koordination der Geburt, seine Produktion steigt mehrere Stunden oder Tage vor der Geburt und steigt während der Geburt noch weiter an. Das Hormon beeinflusst die Prozesse der Erregung und Hemmung im Genitalsystem (zum Beispiel verzögert eine Erhöhung seiner Konzentration den Beginn der Ejakulation bei Männern)..

Eine Verletzung der Sekretion oder Assimilation von Serotonin führt zu einer Stimmungsabnahme und trägt zur Entwicklung einer Depression bei. Die Wirkung der meisten Antidepressiva beruht auf der Normalisierung ihres Stoffwechsels..

Serotoninproduktion und Faktoren, die sie beeinflussen

Serotonin wird während der Tryptophan-Decarboxylierung hauptsächlich von der Zirbeldrüse (Zirbeldrüse) und den Zellen des Verdauungstrakts ausgeschieden. Der Prozess beinhaltet Magnesium und B-Vitamine..

Die Produktion von Serotonin im Darm hängt vom Zustand der Darmflora ab. In Verletzung des Mikroflora-Gleichgewichts wird die Serotoninsynthese signifikant reduziert. In den Enterochromaffinzellen des Magen-Darm-Trakts werden 80–95% der gesamten Serotoninmenge im Körper synthetisiert und gespeichert. Ein wesentlicher Teil davon in Enterochromaffinzellen wird von Blutplättchen adsorbiert und gelangt in den Blutkreislauf..

Eine Hyperaktivierung von Serotoninrezeptoren (bei Einnahme von Medikamenten usw.) kann zum Auftreten von Halluzinationen führen. Vor dem Hintergrund eines chronischen Anstiegs des Aktivitätsniveaus dieser Rezeptoren entwickelt sich eine Schizophrenie..

Die Produktion eines Neurotransmitters in der Zirbeldrüse hängt direkt von der Länge der Tageslichtstunden ab. Je länger eine Person bei Tageslicht oder in einem gut beleuchteten Raum auf der Straße ist, desto mehr Serotonin wird synthetisiert. Normalerweise zirkulieren ständig etwa 10 mg des „Hormons des Glücks“ im Körper.

Die Serotoninkonzentration hängt mit dem Spiegel einer Reihe von Hormonen im Blut zusammen. Somit ist eine Erhöhung der Serotoninproduktion mit der Freisetzung von Insulin aus den Zellen der Bauchspeicheldrüse verbunden. Darüber hinaus beeinflussen psychologische Faktoren die Sekretion des Neurotransmitters. Zum Beispiel aktivieren die emotionale Wahrnehmung von Kunstwerken oder ein Gefühl der Liebe die Produktion von Serotonin, während Verzweiflung und Schuld das Gegenteil beeinflussen..

Überschüssiges Hormon kann zur Entwicklung einer Serotoninvergiftung (Serotonin-Syndrom) führen, die häufig auf die kombinierte Verwendung von Monoaminoxidase-Inhibitoren und selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern sowie auf eine Arzneimittelvergiftung zurückzuführen ist. Das Risiko, ein Serotonin-Syndrom zu entwickeln, hängt von der Dosis des eingenommenen Arzneimittels ab.

Bei unbehandelter Phenylketonurie und Down-Syndrom werden verringerte Serotoninspiegel beobachtet.

Risikofaktoren für die Entwicklung eines Serotoninmangels führen zu einer unausgewogenen Ernährung, ständigen Stresssituationen, externen toxischen Wirkungen auf den Körper, Sonnenlichtmangel, zerebrovaskulärem Unfall, Vitaminmangel. Schlechte Gewohnheiten wirken sich negativ auf das chemische Gleichgewicht des Gehirns aus, erhöhen den Serotoninbedarf des Körpers und führen zu einer Verringerung der Absorption von Tryptophan, was zur Entwicklung eines chronisch depressiven Zustands beiträgt.

Eine Reihe von Studien hat gezeigt, dass der Serotoninspiegel bei regelmäßiger Anwendung von Safran ansteigt.

Ein Mangel oder eine Hemmung der serotonergen Übertragung (z. B. mit einer Abnahme des Neurotransmitterspiegels im Gehirn) gehören zu den Hauptfaktoren bei der Bildung von Depressionen, Migräne und Zwangszuständen.

Anzeichen eines Serotoninmangels im Körper

Die Hauptsymptome eines Serotoninmangels im Körper sind:

  • Apathie, mangelndes Interesse am Leben (bis zum Auftreten von Gedanken über den Tod, über Selbstmord);
  • schlechte Laune
  • emotionale Verletzlichkeit;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • erhöhtes Verlangen nach Süßigkeiten und / oder alkoholischen Getränken, Rauchen;
  • Schlafstörungen (schweres Erwachen am Morgen, Schlaflosigkeit);
  • Probleme mit Konzentration, Ablenkung;
  • Angst, Panikattacken;
  • Senkung der Schmerzempfindlichkeitsschwelle;
  • Verschlechterung der Lebensqualität, verminderte Libido, Anorgasmie.

Je mehr Anzeichen eines Serotoninmangels vorliegen und je ausgeprägter sie sind, desto größer ist der Mangel bei einem Patienten.

Eine Hyperaktivierung von Serotoninrezeptoren (bei Einnahme von Medikamenten usw.) kann zum Auftreten von Halluzinationen führen. Vor dem Hintergrund eines chronischen Anstiegs des Aktivitätsniveaus dieser Rezeptoren entwickelt sich eine Schizophrenie..

In besonders schweren Fällen ist ein dringender medizinischer Rat und eine sofortige medizinische Korrektur erforderlich. Bei geringfügigen Mangelerscheinungen können Sie das Serotonin im Körper selbst erhöhen.

Wie man den Serotoninspiegel im Körper erhöht

Serotonin wird aktiver produziert, wenn man tagsüber auf der Straße bleibt. Auch im Herbst-Winter werden Spaziergänge zwischen 11:00 und 15:00 Uhr empfohlen. Darüber hinaus sollten Sie in Räumen, in denen sich eine Person längere Zeit aufhält, ausreichend Licht haben, insbesondere wenn sie Anzeichen eines Serotoninmangels aufweist. Zu therapeutischen Zwecken können Sie das Solarium besuchen (begrenzt und wenn keine Kontraindikationen vorliegen).

Sie können den Serotoninspiegel bei regelmäßiger körperlicher Aktivität erhöhen, da diese zur Aktivierung seiner Synthese beitragen.

Personen mit einem niedrigen Serotoninspiegel wird eine Korrektur des Tagesplans gezeigt - eine volle Nachtruhe, Spaziergänge während des Tages, eine gemessene Ernährung. In einigen Fällen kann die Zusammenarbeit mit einem Psychologen erforderlich sein..

Sie können den Serotoninspiegel mit Hilfe regelmäßiger körperlicher Aktivität erhöhen, da diese zur Aktivierung seiner Synthese beitragen. Ein guter Effekt wird durch Yoga, Radfahren, Schwimmen, Reiten, Aerobic usw. demonstriert. Ein wirksames Volksheilmittel zur Erhöhung des Serotoninspiegels ist das Tanzen. Es ist zu beachten, dass die Last nicht schwächend sein sollte. Es wird empfohlen, dass Sie mindestens 30 Minuten pro Tag für das Training verwenden..

Um den Serotoninspiegel im Körper zu erhöhen, ist ein vollwertiger Schlaf von nicht geringer Bedeutung. Um die Konzentration des Neurotransmitters zu normalisieren, wird empfohlen, im Dunkeln zu schlafen, da die Arbeit in Nachtschichten, der Besuch nächtlicher Unterhaltungsstätten und der Hauptschlaf tagsüber im Gegenteil zu einer Verringerung der Serotoninproduktion führen, was mit der Zeit zu einem Mangel führt.

Ein depressiver Zustand, der sich nicht in der Herbst-Winter-Zeit und nicht vor dem Hintergrund eines irrationalen Regimes des Tages entwickelte, erfordert die Zusammenarbeit mit einem Psychotherapeuten. Um den psycho-emotionalen Zustand zu normalisieren, werden Autotraining, Hypnose und in einigen Fällen Medikamente verwendet, die den Serotoningehalt im Blut stabilisieren..

Die medikamentöse Therapie besteht in der Ernennung von selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, die eine ausreichende Menge dieses Neurotransmitters in den Nervengelenken aufrechterhalten und auch weniger Nebenwirkungen haben als andere Antidepressiva. Nahrungsergänzungsmittel (5-Hydroxytryptophan), Melatonin können ebenfalls verwendet werden..

Ein Anstieg der Serotoninkonzentration verzögert den Beginn der Ejakulation bei Männern.

Um den Serotoninspiegel im Körper zu erhöhen, muss außerdem der Verdauungstrakt angepasst werden.

Wie man den Serotoninspiegel im Körper mit einer Diät erhöht

Sie können den Serotoninspiegel im Körper mit einer Diät erhöhen. Zu diesem Zweck sollten Lebensmittel, die reich an Tryptophan, Vitaminen und Mineralstoffen sind, in die Ernährung aufgenommen und die Kohlenhydrataufnahme ausgeglichen werden. Studien zufolge ist der Verdauungsgrad von Tryptophan aus der Nahrung mit dem Lebensstil und den Stoffwechselmerkmalen verbunden..

Die folgenden Lebensmittel enthalten eine große Menge Tryptophan:

  • Milchprodukte (insbesondere Hüttenkäse und verschiedene Käsesorten);
  • Fleisch (Schweinefleisch, Truthahn, Ente, Kaninchen, Kalbfleisch, Lammfleisch);
  • Fisch (Pollock, Lachs, Hering), roter und schwarzer Kaviar;
  • Meeresfrüchte (Tintenfisch, Garnelen, Krabben);
  • Hühner- und Wachteleier;
  • Nüsse (Mandeln, Cashewnüsse, Erdnüsse) und Samen (Sesam);
  • Hülsenfrüchte (Soja, Bohnen, Erbsen);
  • etwas Gemüse und Obst (reife Bananen, Feigen, Datteln, Melonen, Pflaumen, Tomaten);
  • einige Arten von Süßigkeiten (Sesam Halva, dunkle Schokolade).

Durch die Aufnahme natürlicher Milchprodukte in die Ernährung können Sie die Serotoninsynthese in den Zellen des Verdauungstrakts um etwa 50% steigern. Tryptophan-reiche Lebensmittel aus verschiedenen Gruppen werden täglich empfohlen. Tryptophan beträgt 3,5 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag..

Um den Serotoninspiegel zu erhöhen, sollten Sie die Aufnahme von B-Vitaminen und Magnesium erhöhen, die für die Synthese erforderlich sind. Zu diesem Zweck umfasst die Diät:

  • Innereien (z. B. Leber);
  • Getreide (Hafer, Buchweizen, Gerste, Hirse);
  • Kleie;
  • Pflaumen.

Um den Mangel an Vitamin B im Körper zu füllen9 (Folsäure) Es wird empfohlen, alle Sorten von Kohl, Mais, Zitrusfrüchten und Wurzelgemüse zu essen. Darüber hinaus haben eine Reihe von Studien gezeigt, dass der Serotoninspiegel bei regelmäßiger Anwendung von Safran ansteigt.

Eine Verletzung der Sekretion oder Assimilation von Serotonin führt zu einer Stimmungsabnahme und trägt zur Entwicklung einer Depression bei.

Bei niedrigem Serotoninspiegel sollten Alkohol, Instantkaffee, Industrieprodukte mit einem hohen Gehalt an synthetischen Lebensmittelzusatzstoffen und Fast Food von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Serotonin. Wie funktioniert das "Hormon des Glücks"?

Serotonin (oder 5-Hydroxytryptamin, 5-HT) ist ein Monoamin-Neurotransmitter, der hauptsächlich am Darmnervensystem und am Zentralnervensystem beteiligt ist. Es kann entweder hemmend oder aufregend sein, je nachdem, mit welchen Rezeptoren interagiert wird.

Serotonin hat ein beliebtes Bild des Hormons Glück und Wohlstand, aber seine biologische Funktion ist viel komplexer und vielfältiger. Er ist an den Funktionen Erkenntnis, Belohnung, Lernen, Gedächtnis und vielen anderen physiologischen Prozessen beteiligt. Serotonin ist wichtig für den Körper: Ohne es ist eine erhöhte Anfälligkeit für Stress, eine verringerte psychische Resistenz und Probleme mit der Wahrnehmung der Welt.

1935 fand der italienische Pharmakologe Vittorio Erspamer ein unbekanntes Amin, das die glatte Muskulatur reduziert. Erspamer nannte ihn "Enteramin". Einige Wissenschaftler haben jedoch vorgeschlagen, dass er wiederholt das damals bekannte Adrenalin gefunden hat. Wenig später, 1948, fanden Maurice Rapport, Irwin Page und Arda Green einen Vasokonstriktor im Blut, den sie "Serotonin" nannten. 1952 stellte sich heraus, dass Serotonin Enteramin ist.

Was ist Serotonin??

Im menschlichen Gehirn arbeiten etwa 86 Milliarden Neuronen als ein einziges kohärentes System. Sie kontaktieren sich durch spezielle Prozesse - Synapsen. Durch die Isolierung von Signalmolekülen aus Synapsen, die mit Rezeptoren interagieren, lösen sie biochemische Reaktionen in anderen Neuronen und Zellen aus. Diese Signalmoleküle werden als Neurotransmitter (Neurotransmitter) bezeichnet. Serotonin ist ein solcher Neurotransmitter.

Es ist erwähnenswert, dass Serotonin nicht ausschließlich ein Neurotransmitter ist. Es zirkuliert auch im Blut und kommt in allen Geweben und Organen vor, wo es hormonelle und schützende Funktionen erfüllt. Im Zentralnervensystem findet man hauptsächlich die im Hirnstamm befindlichen Nahtkerne.

Was sind die Funktionen von Serotonin?

Serotonin hat viele Funktionen. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung von Körpertemperatur, Stimmung, Schlaf, Blutgerinnung, Sexualität und Appetit. Es beeinflusst den Tonus der glatten Muskeln von Blutgefäßen und Darm, den Knochenstoffwechsel, die intellektuellen Funktionen, die Milchproduktion, die Leberregeneration und die Zellteilung. Serotonin und Dopamin sind an der Kontrolle von Übelkeit und Erbrechen beteiligt.

Betrachten Sie einige der Funktionen von Serotonin genauer:

  • Schlaf. Serotonin ist eine Vorstufe von Melatonin - dem Haupthormon der Zirbeldrüse, das den zirkadianen Rhythmus reguliert. Mit einem Mangel an Melatonin kann eine Person nicht einschlafen, die Schlafqualität nimmt ab.
  • Stimmungskontrolle. Mit einem Mangel an Serotonin wird eine Person nervös. Dies macht sich besonders am Morgen bemerkbar, wenn eine Person in einer depressiven (bösen) Stimmung aufwacht.
  • Appetitanpassung. Mit einem hohen Grad an „Glückshormon“ fühlt sich eine Person voll. Bei schlechter Laune (geringe Neurotransmitteraktivität) ziehen es die Menschen daher vor, Stress mit etwas zu "ergreifen", das reich an Kohlenhydraten ist - Schokolade oder Fast Food.
  • Libido. Serotonin reguliert die sexuelle Erregung, aber mit einem Überschuss an Hormon nimmt es merklich ab. Zum Beispiel erhöhen selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) den Serotoninspiegel bei Menschen mit Depressionen, aber bei 20 bis 70% der Patienten, die sie einnehmen, treten eine Reihe von Symptomen auf, die mit sexueller Dysfunktion verbunden sind.

Serotonin-bedingte Krankheiten

Niedrige Serotoninspiegel können aggressives Verhalten, klinische Depressionen, Migräne, Magenreizbarkeit, Fibromyalgie und verschiedene nervöse Störungen verursachen.

Hohe Serotonin-Dosen im Blut können ein Symptom für Osteoporose oder einen metastasierten Karzinoid-Tumor im Bauchraum sowie für Markkrebs sein, der das Schilddrüsengewebe betrifft. Serotoninspiegel im Blut von 101 bis 283 ng / ml sind normal.

Biosynthese

Serotonin wird in Gehirnneuronen (ca. 10%) sowie in Enterochromaffinzellen des Magen-Darm-Trakts (ca. 90%) synthetisiert. Im Blut zirkuliert es hauptsächlich in Blutplättchen und wirkt sich nicht direkt auf das Gehirn aus. Die beiden Serotoninsysteme sind vollständig getrennt, da Serotonin aus dem Blut die Schutzbarriere des Gehirns (BBB) ​​nicht überschreiten kann..

Die Synthese von Serotonin erfolgt in zwei Stufen:

  1. 5-Hydroxytryptophan (5-HTP) wird aus der essentiellen Aminosäure Tryptophan gebildet. Das Enzym 5-Tryptophanhydroxylase ist an der Bildung beteiligt, ebenso wie Eisen, Calcium, Magnesium, Vitamine B6 und B9;
  2. Serotonin wird aus 5-HTP gebildet. Die Bildung beinhaltet das Enzym Decarboxylase von aromatischen Aminosäuren sowie Zink, Magnesium, Vitamin C und B6.

Ohne die Aminosäure Tryptophan ist die Synthese des „Glückshormons“ nicht möglich, da der Körper es nicht eigenständig produziert, sondern mit der Nahrung aufnimmt. Wenn Lebensmittel mit hohem Tryptophan-Gehalt in die Ernährung aufgenommen werden, werden Schlafqualität und Stimmung verbessert. Diese Lebensmittel umfassen Lachs, Geflügel, Eier, Milch, Nüsse.

Die Menge an Sonnenlicht beeinflusst auch die Synthese von Serotonin. In jenen Tagen, in denen genügend Sonnenlicht auf der Straße ist, verbessert sich die Stimmung einer Person. Im Herbst und Winter kann es jedoch zu Depressionen kommen. Dies ist auf mindestens zwei Faktoren zurückzuführen. Das erste ist die übermäßige Umwandlung von Serotonin in Melatonin mit einem Mangel an Licht. Die zweite betrifft die Produktion von Vitamin D, das wie ein Hormon wirkt und die 5-Tryptophanhydroxylase-Gene (TPH-1- und TPH-2-Gene) beeinflusst..

Der Abbau (Abbau) von Serotonin erfolgt durch das Enzym Monoaminoxidase (MAO-A).

Serotoninrezeptoren

Serotonin allein hat eine so große Anzahl von Rezeptoren. Von der Vielfalt unterscheiden sich sieben Rezeptorfamilien, die ihre Subtypen und Eigenschaften haben.

Mit Ausnahme der ionotropen 5-HT3-Familie sind Serotoninrezeptoren metabotrop, bestehen aus sieben Domänen und sind an G-Proteine ​​gebunden.

Unterschiede zwischen metabotropen und ionotropen Rezeptoren:

  • Ionotrop. Dies sind Ionenkanäle, die sich beim Kontakt mit dem Liganden öffnen oder schließen (in unserem Fall Serotonin). Infolgedessen ändert sich das Membranpotential der Zelle und es tritt eine Impulsübertragung / -hemmung auf.
  • Metabotrop. Rezeptoren, die über intrazelluläre Signalmechanismen arbeiten. Die Bindung an einen Liganden führt zu einer Veränderung des Metabolismus von Neuronen (Abnahme / Zunahme des Spiegels von sekundären Botenstoffen, neurotrophen Faktoren usw.).
FamilieEine ArtWirkmechanismus
5 ht1Gi / Go-bezogenvermindertes zelluläres cAMP
5 ht2Gq / G11-bezogenerhöhte zelluläre Spiegel von Inositoltriphosphat (IP3) und Diacylglycerin (DAG)
5 ht3Na + - und K + -Kationenkanäle mit LigandenöffnungMembrandepolarisation
5 ht4Gs-bezogenerhöhte zelluläre cAMP-Spiegel
5 ht5G-Protein gebunden; Die Hauptverbindung wird mit Gi / o angezeigtHemmung der Adenylatcyclaseaktivität
5 ht6Gs-bezogenerhöhte zelluläre cAMP-Spiegel
5 ht7Gs-bezogenerhöhte zelluläre cAMP-Spiegel

Neben dem Liganden interagieren andere Substanzen mit Rezeptoren. Einige von ihnen können den Rezeptor blockieren, sie werden Antagonisten genannt (sie blockieren den Rezeptorkanal, lassen den Liganden nicht mit ihm interagieren, aktivieren ihn aber gleichzeitig nicht). Zum Beispiel basiert der grundlegende Wirkungsmechanismus einiger Antiemetika auf der 5-HT-Blockierung.3 Rezeptoren (Tropisetron, Dolasetron, Ondansetron und andere).

Im Gegensatz zu Antagonisten gibt es Agonisten - Substanzen, die mit einem Liganden um die Rezeptoraktivierung konkurrieren können. Zum Beispiel sind die bekanntesten Arzneimittelagonisten Halluzinogene: LSD, Meskalin, Psilocybin, DMT und andere. Sie alle teilen ein hohes Maß an Affinität (Affinität) für 5-HT2A Serotoninrezeptor.

Nach der Rezeptoraktivierung wird das Serotoninmolekül zur Umverpackung und Verwendung in das präsynaptische Neuron zurückgeführt. Für diese Arbeit ist ein spezielles Protein verantwortlich - der Serotonintransporter (5-HTT).

Wie manifestiert sich der Serotoninmangel und sein Überschuss?

Serotoninmangel kann mit einem Mangel an Schlaf, Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen (insbesondere Vitamin D), übermäßigem Konsum von Alkohol, Koffein und Drogen und schlechter körperlicher Aktivität auftreten.

Wie oben erwähnt, steigt bei Serotoninmangel das Risiko einer Depression, aber Rezeptoren, nämlich die Gene, die sie codieren, können hier eine wichtige Rolle spielen. Am häufigsten tritt eine Depression bei den Inhabern des G-Allels rs6295 (Gen HTR1A) oder beim Genotyp G / G und A-Allel rs6311 (Gen HTR2A) oder beim Genotyp A / A auf. Daher wird aufgrund statistischer Daten davon ausgegangen, dass die Tendenz zur Depression vererbt wird. Ein niedriger Serotoninspiegel trägt auch zu sozialer Phobie und geringem Selbstwertgefühl bei..

Unabhängig davon ist die Korrelation zwischen Selbstmorden und Serotonin-Neuronen zu erwähnen. Eine Studie ergab, dass Selbstmorde im Vergleich zum Durchschnitt 20% weniger Serotonin-Neuronen hatten. Eine weitere Kuriosität war die Anzahl der 5-HT-Rezeptoren1A in ihrem Gehirn war sogar höher als bei gesunden Menschen.

Zu hohe Serotoninspiegel versprechen jedoch Probleme. Das Hormon kann den Blutdruck erhöhen (erhöhte Belastung des Herzens). Ein noch größeres mögliches Problem ist jedoch das Serotonin-Syndrom.

Serotonin-Syndrom

Das Serotonin-Syndrom (oder die Serotonin-Intoxikation) ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die aus einem Serotoninüberschuss resultiert. Überschuss kann auftreten, wenn bestimmte Medikamente, Medikamente und Kräuter in großen Mengen oder in wirksamen Kombinationen eingenommen werden. Zum Beispiel aufgrund der Kombination von Antidepressiva, MAO-Inhibitoren und Tryptophan-reichen Lebensmitteln. Klinische Manifestationen treten häufig innerhalb weniger Minuten nach Einnahme des Arzneimittels auf, in 60% der Fälle jedoch innerhalb von 6 Stunden.

Das klassische Serotonin-Syndrom umfasst eine Triade von Symptomen, die durch autonome Veränderungen, psychische und neuromuskuläre Störungen dargestellt werden. Es ist normalerweise durch Herzklopfen, erhöhten Blutdruck, Temperatur (in schweren Fällen kann 41,1 ° C überschreiten) und Fieber gekennzeichnet. Die Anzeichen einer Veränderung der Psyche sind durch ein schnelles Wachstum gekennzeichnet, sie können sich als leichte Erregung äußern und zu Halluzinationen oder Koma führen.

Andere Anzeichen eines Serotonin-Syndroms:

  • Das Auftreten von Zittern im ganzen Körper, "Gänsehaut", Muskelkontraktion;
  • Übelkeit gefolgt von Erbrechen;
  • Bewusstseinsstörungen und Kopfschmerzen;
  • Störung des Verdauungstraktes - Durchfall;
  • Schnelles Atmen und Schüttelfrost;
  • Übermäßiges Schwitzen und Tränenfluss.

Die Behandlung besteht normalerweise aus einer unterstützenden Behandlung in Form von intravenösen Infusionen. Alle Medikamente, die diesen Zustand verursachen könnten, werden abgebrochen. Manchmal werden auch Serotoninrezeptorantagonisten verwendet. In besonders schweren Fällen kann eine Belüftung der Lunge und eine aktive Kühlung des Körpers (Besprühen mit kaltem Wasser, Blasen des Körpers, kalte Packungen) erforderlich sein.

Es gibt eine Reihe von pharmakologischen Arzneimitteln, die das Serotoninsystem beeinflussen. Zum Beispiel antivirale und Antibiotika (Ritonavir, Furazolidon), Antiemetika (Metoclopramid), Medikamente gegen Migräne (Sumatriptan) und Husten (Dextromethorphan), Medikamente zur Gewichtsreduktion (Sibutramin). Die Liste ist ein Beispiel und bei weitem nicht vollständig. Es wird daher immer empfohlen, vor der Anwendung dieses oder jenes Arzneimittels einen Arzt zu konsultieren..

Wie man Serotonin erhöht

Für die Synthese von Serotonin wird in erster Linie Tryptophan benötigt. Um seine Menge zu erhöhen, müssen daher Produkte mit dieser Aminosäure verwendet werden. Es kommt in proteinreichen Lebensmitteln vor, insbesondere in folgenden Lebensmitteln:

In der Medizin wird Serotonin durch Antidepressiva erhöht, aber es gibt viel sanftere Ergänzungen. Tryptophan in seiner reinen Form wird in einer Apotheke verkauft, und in Online-Shops finden Sie den 5-HTP-Serotonin-Vorläufer oder Bacopa Monnier (Brami), der die natürliche Synthese dieses Vorläufers fast verdoppelt (Geschäftsbeispiele: eins, zwei, drei). SAMe und Omega-3 sind zwei weitere nützliche Ergänzungsmittel..

Darüber hinaus kann dieser Neurotransmitter ohne Verwendung verschiedener Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel beeinflusst werden. Mehr Sonne, Meditation, Massage und ein aktiver Lebensstil sind gute Helfer, um Ihr Serotonin und Ihren Optimismus zu steigern..

Das ist alles. Wir hoffen, Ihnen hat dieser Artikel gefallen. Wenn Sie Fehler im Text oder falsche Informationen finden, schreiben Sie bitte in den Kommentaren darüber.

Glückshormon Serotonin wie zu erhöhen

Serotonin ist ein Hormon, das einem Menschen hilft, sich lange Zeit glücklich, selbstbewusst und zufrieden zu fühlen. Dies ist jedoch bei weitem nicht die einzige Funktion eines der wichtigsten Neurotransmitter.

Gutes Gedächtnis, ständige Aufmerksamkeit, Anpassung an die Gesellschaft, Stressresistenz - all dies ist ohne die Beteiligung von Serotonin nicht möglich.

Generische Aktivität, Stoffwechselprozesse, Blutgerinnung, Vollschlaf - dies ist eine unvollständige Liste physiologischer Prozesse, an denen Serotonin beteiligt ist.

Studien über Möglichkeiten zur Steigerung des Glückshormons im menschlichen Körper sind zahlreich und widersprüchlich. Trotzdem gibt es bewährte Übungsmethoden, es wurden Kenntnisse darüber gesammelt, wie die Bildung von Serotonin beeinflusst werden kann.

Glückshormon Serotonin Substanz unvorhersehbar und launisch.

Symptome eines Hormonmangels

Wenn eine Person über einen längeren Zeitraum eine gestörte psycho-emotionale Reaktion hat, kann dies auf eine Verringerung der Serotoninmenge im Körper zurückzuführen sein. Äußerlich manifestiert sich dies wie folgt:

  • ständig schlechte Laune, Depressionen, Trübsinn und infolgedessen der Beginn von Depressionen;
  • unwiderstehliches unbewusstes Verlangen nach Süßigkeiten;
  • Schlaflosigkeit;
  • Schüchternheit;
  • falsche Ängste, ungeklärte Angst, Panikattacken.

Diese negativen Manifestationen des Nervensystems führen zu physiologischen Störungen:

  • spontane Muskelschmerzen;
  • Krämpfe und Schmerzen im Unterkiefer;
  • häufige Migräne (lokalisierte starke Schmerzen in nur einem Teil des Kopfes);
  • ursachenlose Darmstörungen;
  • Fettleibigkeit.

Wenn sich eines der Anzeichen physiologischer Natur vor dem Hintergrund von Depressionssymptomen manifestiert, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Diese Pathologien können sich zu schweren chronischen Krankheiten entwickeln..

Eine Person synthetisiert das Hormon selbst, sodass Sie mit einfachen Methoden die Produktion von Serotonin im Körper steigern können.

Möglichkeiten, Serotonin zu erhöhen

Die Serotoninproduktion erfolgt in der Zirbeldrüse (5%) und im Darm (95%). Glückshormon ist eine spezifische chemische Substanz - ein biogenes Amin, das aus einer Aminosäure namens Tryptophan gebildet wird.

Nahrung muss in der Nahrung vorhanden sein - Quellen dieser Aminosäure.

Um den Serotoninspiegel zu erhöhen, müssen zusätzliche Bedingungen geschaffen werden. Die Synthese kann mit den folgenden Methoden verbessert werden:

  • Meditation
  • Massage;
  • physische Übungen;
  • künstliches Licht;
  • Sonnenlicht;
  • soziale Erfolge;
  • richtige Ernährung;
  • Normalisierung der Darmflora;
  • Einschränkung von Alkohol und Koffein;
  • Medikamente;
  • Hausmittel.

Lebensmittel

Menschen, die wissen, dass Serotonin im Körper selbst produziert wird, werden nicht speziell nach Produkten suchen, die dieses Hormon enthalten. Es gibt allgemein bekannte Missverständnisse über den Zusammenhang bestimmter Lebensmittel und eine Erhöhung der Serotoninkonzentration im Körper..

Ein Mythos ist, jeden Tag Bananen zu essen..

Leider ist es schwierig, auf diese Weise die Produktion von Serotonin im Gehirn und im Darm zu starten. Bananen enthalten wirklich das Hormon des Glücks, es ist in Fisch und Fleisch enthalten, aber in dieser Form wird es vom Körper nicht aufgenommen. Es kann nicht durch die Wände des Magens und des Darms eindringen, daher zerstören Verdauungsenzyme es vollständig. Bananen, Fleisch, Fisch beeinflussen indirekt die Synthese des Hormons der Freude, dh aufgrund von Substanzen, die zur Synthese des Hormons beitragen.

Das zweite Missverständnis ist mit der Verwendung von Lebensmitteln verbunden, die reich an Tryptophan sind. Die Produktion von Serotonin im Körper nimmt aufgrund der Anwesenheit dieser Aminosäure wirklich zu. Es ist erwähnenswert, dass nur 1% des Tryptophans vom Körper zur Produktion des Hormons der Freude verwendet wird.

Verwechseln Sie nicht, dass Sie beim Verzehr von Puten- und Hartkäse (diese Lebensmittel sind sehr reich an Tryptophan) automatisch den Hormonspiegel erhöhen. Um die Synthese zu aktivieren, ist zusätzlich zum Vorhandensein einer ausreichenden Menge Tryptophan ein bestimmter Insulinspiegel im Blut erforderlich. Nur in dieser Kombination kann der Körper Serotonin produzieren.

Viele werden sich an die Süßigkeit erinnern, mit deren Hilfe der Insulinspiegel fast augenblicklich ansteigt und seine Konzentration vom Maßstab abweicht. Dieser Effekt ist von kurzer Dauer, der Glukosespiegel wird aufgrund der intensiven Arbeit der Bauchspeicheldrüse schnell wieder normal.

Daher ist es besser, die Insulinproduktion aufgrund komplexer Kohlenhydrate zu stimulieren. Sie bieten nicht nur das Vorhandensein von Insulin, sondern auch zusätzliche Bedingungen für eine erhöhte Produktion von Serotonin. Wenn wir alle Bedingungen zusammenfassen, unter denen der Körper den Neurotransmitter Serotonin synthetisiert, sollte die Ernährung Produkte enthalten, die Quellen sind:

  • Tryptophan;
  • B-Vitamine;
  • Omega-3-Fettsäuren;
  • Glucose
  • Magnesium.

Produkte, die alle diese Substanzen enthalten, sollten in der täglichen Ernährung enthalten sein, um eine unterbrechungsfreie Synthese eines der wichtigsten Neurotransmitter zu gewährleisten.

Angesichts der Tatsache, dass 95% des Hormons der Freude im Darm produziert werden, lohnt es sich, sich um die Mikroflora zu kümmern. Dies erfordert Gemüse und Obst (sie enthalten viele Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe) und hochwertige Milchsäureprodukte (sie sind Quellen für Tryptophan und nützliche Bakterien)..

Physische Aktivität

Regelmäßige Bewegung stimuliert aktiv die Synthese des Glückshormons. Nach körperlichen Übungen werden Prozesse zur Wiederherstellung des Muskelgewebes aktiviert..

Im Blut steigt die Konzentration an Aminosäuren, die für die Synthese von Proteinen, die den Muskel wiederherstellen, notwendig sind. Leitet das Baumaterial zum Ort der Insulinsynthese (die Aufrechterhaltung des Zuckergleichgewichts im Blut ist nicht die einzige Funktion dieses Hormons).

Tryptophan allein wird von Insulin nicht beeinflusst. Es tritt frei in den Ort der Serotoninsynthese ein. Eine positive Wirkung auf die Hormonsynthese wird durch körperliche Übungen ausgeübt, die mit Vergnügen durchgeführt werden und nicht bis an die Grenzen erschöpft sind..

Eine gute Alternative zum Training kann das Gehen an der frischen Luft sein. Gehen ist eine einfache natürliche Bewegung. Während des Spaziergangs sind alle Muskelgruppen an der Arbeit beteiligt, sodass der Körper in 30 Minuten eine anständige Menge an Kalorien verbraucht.

Eine der wichtigsten Funktionen von Serotonin ist die Gewährleistung eines vollen Schlafes. Serotonin ist ein tägliches Hormon, daher ist es so wichtig, ausreichend Zeit in der Sonne zu verbringen, um eine gute Beleuchtung in Innenräumen und am Arbeitsplatz zu gewährleisten. Melatonin ist ein nächtliches Hormon, dessen Aufgabe es ist, die vollständige Wiederherstellung des Körpers sicherzustellen.

Serotonin und Melatonin sind untrennbar miteinander verbunden. Beide Hormone werden von der Zirbeldrüse (Zirbeldrüse) produziert. Dieses Hormonpaar ist verantwortlich für den täglichen biologischen Rhythmus eines Menschen, die physiologische Reaktion des Körpers auf die Veränderung von Tag und Nacht.

Mit dem Einsetzen der Dunkelheit in der Zirbeldrüse wird Serotonin in Melatonin umgewandelt.

Die Sonnenstrahlen des Morgens starten die Synthese von Serotonin in einem vollständig wiederhergestellten Körper, der Zyklus endet. Daher sind das Regime des Tages und ein gesunder Schlaf ausgezeichnete Möglichkeiten, um die Konzentration des Hormons des Glücks in der Norm aufrechtzuerhalten. Durch Elektrizität konnte eine Person die Tageslichtstunden verlängern, aber häufiges Aufwachen in der Nacht führt zum Ausfall der „biologischen Uhr“. Dies wirkt sich negativ auf den Serotonin- und Melatoninspiegel aus..

Meditation und Yoga

Meditation ist eine spezielle psychologische Praxis, die darauf abzielt, den Geist auf den inneren Zustand zu konzentrieren und negative Gedanken loszulassen. Ihr Zweck ist es, den Körper durch psychologische Anpassung an eine positive Wahrnehmung von sich selbst und der Welt zu verbessern. Sie müssen diese Praxis lernen, aber es lohnt sich, Ihren Körper gesund zu halten..

Eine Person muss lernen, Stresssituationen zu widerstehen, da sie den Serotoninspiegel signifikant senkt. Daher wird bei Lebensproblemen empfohlen, Meditation, Yoga und Atemübungen durchzuführen und an mehreren Massagen teilzunehmen. Diese Methoden sind natürlich, um Stress zu überwinden..

Medikamente

Ein Serotoninmangel über einen längeren Zeitraum führt zu Depressionen und anderen psycho-emotionalen Störungen. Ignorieren Sie solche Bedingungen nicht. Wenn verschiedene Wellness-Praktiken und natürliche Methoden keine positiven Ergebnisse liefern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Die moderne Pharmakologie verfügt über ein umfangreiches Arsenal an Instrumenten zur Behandlung depressiver Erkrankungen. Die Verschreibung von Medikamenten hilft, den physiologischen Prozess zu normalisieren, der mit der Arbeit der drei wichtigsten Neurotransmitter verbunden ist. Eines davon ist Serotonin..

Wenn eine starke Freisetzung von Endorphin nicht ausreicht, um mit Depressionen fertig zu werden, werden Antidepressiva verschrieben. Sie werden nur von einem Arzt verschrieben und in strikter Übereinstimmung mit dem empfohlenen Schema eingenommen. Diese Substanzen helfen dabei, die Freisetzung von Neurotransmittern in das Blut zu normalisieren, die sich während einer Depression im Gehirn in einem blockierten Zustand befinden..

Der Vorteil dieser Medikamente ist, dass sie nicht süchtig machen und praktisch keine Nebenwirkungen haben. Ab den 1950er Jahren, als Antidepressiva von Pharmakologen synthetisiert wurden, verdrängten sie fast Beruhigungsmittel, die auch zur Behandlung von Depressionen und anderen neurotischen Störungen eingesetzt wurden..

Hausmittel

Beeinflusst gut die Synthese dieser Substanz Selbstausdruck eines Menschen in verschiedenen Formen der Kunst. Hochwertige dunkle Schokolade ist ein starker idealer natürlicher Stimulator für die Produktion des Glückshormons..

Es wird angenommen, dass Kaffee, koffeinhaltige Getränke und Tee als natürliche Antidepressiva angesehen werden können. Die Tatsache, dass Koffein den Serotoninspiegel senkt und den Appetit beeinträchtigt, wird von der Wissenschaft bestätigt. Um die negativen Auswirkungen des Getränks auf den Körper zu verringern, werden Kaffee und koffeinhaltige Getränke am besten nach einer Mahlzeit konsumiert. In Bezug auf Tee und seine Wirkung auf die Synthese des Glückshormons ist die endgültige Schlussfolgerung der Wissenschaft noch nicht gefallen.

Suchen Sie nicht nach einem Ausweg aus Depressionen und versuchen Sie, Ihre Stimmung mit Hilfe von alkoholischen Getränken zu verbessern. Auf den ersten Blick scheint das wirklich zu funktionieren. Das Zusammenspiel von "Alkohol und Serotonin" hat jedoch nichts mit Glück und Freude zu tun..

Alkohol hemmt nicht nur die Synthese des wichtigsten Neurotransmitters stark, sondern blockiert auch die physiologischen Funktionen des bereits im Körper vorhandenen Hormons. Das Entzugssyndrom entwickelt sich allmählich, was nur mit Hilfe einer anderen Portion Alkohol bekämpft werden kann. Dies führt im Laufe der Zeit zu Alkoholabhängigkeit und noch schwereren Manifestationen von Depressionen..

Glückshormon: 95% des Serotonins befindet sich im Darm

Serotonin wird oft als "Hormon des Glücks" bezeichnet. Es wird im Körper durch Momente der Ekstase produziert, sein Spiegel steigt während der Euphorie und sinkt während der Depression. Aber neben der wichtigsten Aufgabe, uns gute Laune zu geben, erfüllt es viel mehr Funktionen im Körper.

95% SEROTONIN (HORMON DES GLÜCKES) IST IN DER GUT!

Serotonin wird oft als "Hormon des Glücks" bezeichnet. Es wird im Körper durch Momente der Ekstase produziert, sein Spiegel steigt während der Euphorie und sinkt während der Depression. Aber neben der wichtigsten Aufgabe, uns gute Laune zu geben, erfüllt es viel mehr Funktionen im Körper.

WAS IST SEROTONIN??

Serotonin wirkt als chemischer Transmitter von Impulsen zwischen Nervenzellen. Obwohl diese Substanz im Gehirn produziert wird, wo sie ihre Hauptfunktionen erfüllt, werden ungefähr 95% des Serotonins im Magen-Darm-Trakt und in Blutplättchen synthetisiert. Bis zu 10 mg Serotonin zirkulieren ständig im Körper.

Serotonin gehört zu biogenen Aminen, der Metabolismus ähnelt dem Metabolismus von Katecholaminen. Neurotransmitter und Hormon, die an der Regulierung des Gedächtnisses, des Schlafes, der Verhaltens- und emotionalen Reaktionen, der Kontrolle des Blutdrucks, der Thermoregulation und der Nahrungsmittelreaktionen beteiligt sind. Es wird in serotonergen Neuronen, der Zirbeldrüse und auch in enterochromaffiralen Zellen des Magen-Darm-Trakts gebildet.

95% des Serotonins im menschlichen Körper befindet sich im Darm, dies ist die Hauptquelle für Serotonin im Blut.

Im Blut kommt es hauptsächlich in Blutplättchen vor, die Serotonin aus Plasma einfangen.

WIE SEROTONIN IM HIRN GEBILDET WIRD?

Es ist bekannt, dass der Serotoninspiegel in Momenten des Glücks überrollt und während einer Depression abfällt. 5-10% des Serotonins werden von der Zirbeldrüse aus der lebenswichtigen Aminosäure Tryptophan synthetisiert. Für die Herstellung ist Sonnenlicht unbedingt erforderlich, weshalb unsere Stimmung an sonnigen Tagen am besten ist. Der gleiche Prozess kann die bekannte Winterdepression erklären.

Welche Rolle von Serotonin spielt in unserer Gesundheit?

Serotonin hilft dabei, Informationen von einem Bereich des Gehirns in einen anderen zu übertragen. Darüber hinaus beeinflusst es viele psychologische und andere Prozesse im Körper. Von 80 bis 90 Milliarden Gehirnzellen hat Serotonin eine direkte oder indirekte Wirkung auf die meisten von ihnen. Es beeinflusst die Arbeit von Zellen, die für Stimmung, sexuelles Verlangen und Funktion, Appetit, Schlaf, Gedächtnis und Lernfähigkeit, Temperatur und einige Aspekte des Sozialverhaltens verantwortlich sind.

Es ist erwiesen, dass mit einer Abnahme des Serotonins die Empfindlichkeit des Schmerzsystems des Körpers zunimmt, dh selbst die schwächste Reizung reagiert mit starken Schmerzen.

Serotonin kann auch die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems, des endokrinen Systems und der Muskelfunktion beeinträchtigen..

Studien haben gezeigt, dass Serotonin eine Rolle bei der Bildung von Muttermilch spielen kann und sein Mangel die Hauptursache für den plötzlichen Tod des Babys im Schlaf sein kann.

Serotonin normalisiert die Blutgerinnung; bei Patienten mit Blutungsneigung ist die Serotoninmenge reduziert; Die Verabreichung von Serotonin reduziert Blutungen

stimuliert die glatten Muskeln von Blutgefäßen, Atemwegen und Darm; Gleichzeitig stärkt es die Darmmotilität, reduziert die tägliche Urinmenge, verengt die Bronchiolen (Verzweigung der Bronchien). Serotoninmangel kann zu Darmverschluss führen.

Ein Überschuss des Hormons Serotonin in den Regulationsstrukturen des Gehirns wirkt deprimierend auf die Funktionen des Fortpflanzungssystems.

Serotonin ist an der Pathogenese von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts beteiligt, insbesondere des Karzinoid-Syndroms und des Reizdarmsyndroms. Die Bestimmung der Serotoninkonzentration im Blut in der klinischen Praxis wird hauptsächlich zur Diagnose von abdominalen Karzinoidtumoren verwendet (der Test ist in 45% der Fälle von rektalem Karzinoid positiv). Die Untersuchung von Blutserotonin ist ratsam in Kombination mit der Bestimmung der Ausscheidung des Metaboliten von Serotonin (5-HIAA) mit Urin.

WAS SIND DIE LINKS ZWISCHEN SEROTONIN UND DEPRESSION??

Die Stimmung eines Menschen hängt von der Menge an Serotonin im Körper ab. Ein Teil des Serotonins wird vom Gehirn produziert, gleichzeitig wird ein ziemlich großer Teil davon vom Darm produziert..

Es ist möglich, dass das Serotonin-Defizit im Darm die Entwicklung einer Depression bestimmt. Und sein Mangel im Gehirn ist nur eine Folge, ein begleitendes Zeichen.

Darüber hinaus kann dieses Phänomen auch die Nebenwirkung der Verwendung der häufigsten Medikamente zur Behandlung von Depressionen erklären. Schließlich wirken die häufig verwendeten Antidepressiva (Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) auch auf den Darm und verursachen Übelkeit und Verdauungsstörungen..

Ein Serotoninmangel erhöht die Schmerzempfindlichkeitsschwelle, führt zu einer Beeinträchtigung der Darmmotilität (IBS, Verstopfung und Durchfall), der Sekretion von Magen und Zwölffingerdarm (chronische Gastritis und Geschwüre). Ein Mangel an Serotin beeinflusst den Stoffwechsel der nützlichen Mikroflora des Dickdarms und hemmt ihn.

Neben der Darmdysbiose können alle anderen Erkrankungen des Verdauungssystems die Ursache für einen Serotoninmangel im Körper sein, was zu einer schlechten Absorption der für den Körper notwendigen Substanzen wie Tryptophan führt.

Wahrscheinlich ist die Hauptursache die geringe Anzahl von Gehirnzellen, die für die Produktion von Serotonin verantwortlich sind, sowie der Mangel an Rezeptoren, die das produzierte Serotonin produzieren können. Entweder ist der Tryptophanmangel der Fehler - die essentielle Aminosäure, aus der Serotonin besteht. Wenn mindestens eines dieser Probleme auftritt, besteht eine größere Wahrscheinlichkeit für Depressionen sowie für obsessiv-obsessive Nervenstörungen: Angstzustände, Panik und Anfälle von ursachenlosem Ärger.

Gleichzeitig ist noch nicht sicher bekannt, ob ein Serotoninmangel eine Depression verursacht oder eine Depression einen Rückgang des Serotoninspiegels verursacht..

WAS SIND DIE LINKS ZWISCHEN SEROTONIN UND OBESITÄT??

Abgesehen davon gibt es jedoch einige Gründe, die Depressionen und Fettleibigkeit wirklich miteinander verbinden..

Die Fettablagerung, hauptsächlich im Bauchraum, wird durch die Wirkung von Cortisol verursacht, das bei chronischem Stress und depressiven Störungen erhöht ist.

Menschen, bei denen klinisch eine Depression diagnostiziert wurde, gewinnen viel schneller an Taillenvolumen als gesunde Menschen. Darüber hinaus ist es für depressive Patienten viel schwieriger, eine Diät einzuhalten. Es besteht eine Korrelation zwischen der Freisetzung von Insulin und der Freisetzung von Serotonin (dem für die Stimmung verantwortlichen Neurotransmitter)..

Wenn wir etwas essen, verursacht Zucker, der in den Blutkreislauf gelangt, eine Insulinfreisetzung. Insulin überträgt Glukose in die Zelle und löst auch eine Reihe von Prozessen aus, die zur Freisetzung von Serotonin führen.

Die Aufnahme von Kohlenhydraten (kein Unterschied, einfach oder komplex) führt automatisch zur "Freisetzung" des Hormons Insulin durch die Bauchspeicheldrüse. Das Ziel dieses Hormons ist es, überschüssigen Zucker (Glukose) aus dem Blut zu entfernen.

Ohne Insulin würde das Blut nach dem Essen schnell so dick wie Melasse. Es ist von grundlegender Bedeutung, dass Insulin auf dem Weg alle essentiellen Aminosäuren aus dem Blut „entnimmt“ und an die Muskeln sendet. (Es ist kein Zufall, dass Rolls Insulin nach Steroiden als zweitwichtigstes Medikament betrachten!) Aber hier ist das „Problem“: Tryptophan ist die einzige Aminosäure, die nicht auf Insulin reagiert.

Im Blut verbleibendes Tryptophan gelangt ins Gehirn, und der Serotoninspiegel steigt an.

Tryptophan kommt in allen Lebensmitteln vor, die reich an tierischen Proteinen sind. Die Proteinaufnahme wird jedoch nicht durch einen Anstieg des Serotonins im Gehirn beeinflusst.

Serotonin gibt ein Gefühl der Fülle.

Wenn wenig Serotonin vorhanden ist, wird immer mehr Insulin benötigt, was bedeutet, dass es süßer ist. Auf der anderen Seite können Sie süße oder andere Lebensmittel mit Kohlenhydraten verwenden, um die Stimmung zu verbessern. Je süßer, desto stärker ist die Freisetzung von Serotonin. Diese Eigenschaft, die Stimmung mit Süßigkeiten zu verbessern, wird unbewusst genutzt. Willst du Pralinen nach Stress? Während des PMS? Im Winter an kurzen Wintertagen? Mit dem Rauchen aufhören und für eine Süßigkeit ziehen? (Nikotin verursacht auch eine Freisetzung von Serotonin, so dass die Leute es durch Süßigkeiten ersetzen). Eine schöne Art, sich aufzumuntern. Ein solcher Stimmungsaufheller ist zwar teuer. Alle Kalorien, die zur Serotonin-Supplementierung verzehrt werden, gehen in das Fettgewebe. Und Cortisol drückt sie genau bis zur Taille und zum Bauch.

Wir sind in der Tat nur 10% Menschen, und der Rest sind Mikroben

Sie bewohnen unsere Haut, leben im Nasopharynx im gesamten Darm. Zum Beispiel enthält allein im Darm fast 2 kg Bakterien. Natürlich sind sie 10-100 Mal kleiner als menschliche Zellen, aber sie beeinflussen unser Leben stark..

Wissen Sie, dass Mikroben gerne chatten? Ja, ja, sie sprechen, aber nur in ihrer eigenen Sprache.

Wir leben in einer Welt voller Bakterien, die uns mehr betreffen als wir denken..

Mikrobiota reguliert alle Prozesse in unserem Körper. Mikroorganismen nehmen an vielen Arten des Stoffwechsels teil und synthetisieren die Substanzen, die wir benötigen, zum Beispiel Vitamin B12, biogene Aminohistamine, einschließlich Serotonin, das Hormon der Freude.

Im Darm enthält Serotonin 95% und im Kopf nur 5%. Hier ist die Antwort. Serotonin spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Motilität und Sekretion im Magen-Darm-Trakt und verbessert dessen Peristaltik und Sekretionsaktivität. Darüber hinaus spielt Serotonin die Rolle eines Wachstumsfaktors für einige Arten von symbiotischen Mikroorganismen und verbessert den bakteriellen Stoffwechsel im Dickdarm. Die Dickdarmbakterien selbst leisten auch einen Beitrag zur Sekretion von Serotonin durch den Darm, da viele Arten symbiotischer Bakterien Tryptophan decarboxylieren können. Mit Dysbiose und einer Reihe anderer Erkrankungen des Dickdarms wird die Serotoninproduktion im Darm signifikant reduziert.

Es stellte sich heraus, dass die groben Bestandteile pflanzlicher Lebensmittel nicht nur für uns benötigt werden, sondern auch lebenswichtig sind. Dieser "Ballast" schützt uns vor vielen nachteiligen Faktoren und dient als "Nahrung" für die wohltuende Darmflora.

Darmseroton kontrolliert Knochenmasse

Jeder weiß, dass Serotonin ein chemischer Mediator für die Übertragung eines Nervenimpulses im Gehirn ist, der Emotionen und Stimmung beeinflusst. Nur wenige Menschen wissen, dass nur 5% des Serotonins im Gehirn produziert werden und der Hauptteil - bis zu 95% - von den Zellen des Magen-Darm-Trakts produziert wird. Meistens der Zwölffingerdarm. Darmserotonin ist nicht nur an der Verdauung beteiligt.

Darüber hinaus kontrolliert intestinales Serotonin nicht das Vergnügen, sondern hemmt die Knochenbildung.

Wissenschaftler der Columbia University in New York (USA) kamen zu diesem Schluss, indem sie eine Studie durchführten, in der die Rolle des Lrp5-Proteins (LDL-Rezeptor-verwandtes Protein 5), das die Geschwindigkeit der Serotoninbildung steuert, bei der Entwicklung von Osteoporose untersucht wurde. Tatsache ist, dass bei der Untersuchung von Patienten mit seltenen schweren Formen der Osteoporose festgestellt wurde, dass sowohl der katastrophale Verlust an Knochenmasse als auch sein starker Anstieg mit zwei verschiedenen Mutationen des Lrp5-Gens verbunden sind. Wissenschaftler haben die Arbeit des Gens dieses Proteins im Darm von Mäusen blockiert, was zu einer starken Abnahme der Knochenmasse bei Nagetieren führte.

Forscher haben eine große Menge eines Enzyms in den Darmzellen von Mäusen entdeckt, das die mit Lebensmitteln gewonnene Tryptophan-Aminosäure in Serotonin umwandelt. Das synthetisierte Serotonin wird vom Blut zu Knochenzellen transportiert, wo es die Funktion von Osteoblasten blockiert. Wenn Mäusen Futter mit einem niedrigeren Tryptophangehalt verabreicht wurde, nahm auch die Serotoninsynthese ab und die Knochenmasse nahm entsprechend zu. Die Verwendung von Substanzen, die die Serotoninsynthese in Darmzellen unterdrücken, führte zu dem gleichen Effekt..

Aber Serotonin aus dem Darm hat eine ausstehende Rückseite der Medaille!

Das meiste Serotonin gelangt in den Blutkreislauf, wo es sich in Blutplättchen ansammelt und eine wichtige Rolle im Blutgerinnungssystem spielt..

Thrombozyten werden beim Durchgang durch die Gefäße des Magen-Darm-Trakts und der Leber mit Serotonin angereichert. Serotonin wird während ihrer Aggregation durch ADP, Adrenalin und Kollagen aus Blutplättchen freigesetzt.

Serotonin hat viele Eigenschaften: Es wirkt vasokonstriktorisch, verändert den Blutdruck und ist ein Heparin-Antagonist. Mit Thrombozytopenie kann es das Zurückziehen von Blutgerinnseln normalisieren und in Gegenwart von Thrombin den Übergang von Fibrinogen zu Fibrin beschleunigen.

Die Rolle von Serotonin im Verlauf allergischer Reaktionen, bei der Aktivität des Zentralnervensystems, des Herzens und der Blutgefäße, des motorischen Apparats und bei der Entwicklung von Infektionskrankheiten ist groß..

KANN DIÄT SEROTONIN-LAGER BEEINFLUSSEN? IST SEROTONIN IN PRODUKTEN?

Vielleicht, aber indirekt. Im Gegensatz zu kalziumreichen Lebensmitteln, die den Gehalt dieses Minerals im Blut erhöhen, gibt es keine Lebensmittel, die die Serotoninmenge beeinflussen können. Es gibt jedoch Lebensmittel und einige Nährstoffe, die den Tryptophan-Spiegel erhöhen können - die Aminosäure, aus der Serotonin besteht.

Serotonin ist ein Hormon, das im menschlichen Körper produziert wird. Daher ist und kann Serotonin in Lebensmitteln nicht sein.

Aber Essen hilft Ihnen, die Produktion von Serotonin im Körper zu erhöhen..

Der einfachste Weg, um Ihren Serotoninspiegel zu erhöhen, ist das Essen von Süßigkeiten. Übrigens gibt es viele einfache Kohlenhydrate, die zur Produktion von Serotonin beim Backen beitragen, und sogar einfaches Weißbrot. Diese Art der Erhöhung der Serotoninmenge im Körper führt jedoch zum Auftreten einer Abhängigkeit von Süßigkeiten..

Dies wurde von Wissenschaftlern bereits anhand von Experimenten an Labortieren nachgewiesen. Der Mechanismus der Abhängigkeit von Süßigkeiten ist sehr einfach: Sie essen Süßigkeiten, der Serotoninspiegel steigt stark an, dann wird Zucker verarbeitet, seine Menge im Blut fällt ab, der Körper benötigt mehr Serotonin, dh Süßigkeiten. So ein Teufelskreis.

Daher ist die Methode der Erhöhung des Serotonins mit Hilfe von süß, während wir in extremen Fällen verlassen.

Damit Serotonin in normalen Mengen im Körper produziert werden kann, muss die Aminosäure Tryptophan mit Nahrung versorgt werden - er ist der Vorläufer von Serotonin im Körper. Was Lebensmittel Tryptophan ist und wie viel zu essen, um sich mit Serotonin zu versorgen?

Tryptophan ist eine unverzichtbare Aminosäure, was bedeutet, dass es nur eine Quelle für die Wiederauffüllung gibt - Nahrung. Tryptophan kommt in allen Lebensmitteln vor, die reich an tierischen Proteinen sind. Die Nahrungsaufnahme von Proteinen wird jedoch nicht durch erhöhte Serotoninspiegel im Gehirn beeinflusst..

Der Grund dafür ist das Vorhandensein einer Blut-Hirn-Schranke, die den Eintritt großer Moleküle in das Gehirn begrenzt. Bei der Verdauung von Eiweißnahrungsmitteln werden mehrere Aminosäuren freigesetzt, deren Größe Tryptophan ähnelt und die beim Übergang zum Gehirn mit dieser konkurrieren. Seltsamerweise klingt dies so, dass mehr Tryptophan ins Gehirn gelangt. Sie müssen fast alle Kohlenhydrate essen, z. B. Lebensmittel, die komplexe Kohlenhydrate wie Brot, Reis, Nudeln oder reine Kohlenhydrate enthalten: Haushaltszucker oder Fruktose.

Was ist der Mechanismus? Kohlenhydratreiche Lebensmittel stimulieren die Freisetzung von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse, das den Blutzucker im Körper reguliert. Zusätzlich zu dieser Hauptfunktion erfüllt Insulin eine Reihe anderer Funktionen - insbesondere stimuliert es die Synthese von Proteinen aus den im Blut im Körpergewebe enthaltenen Aminosäuren. Aminosäuren, die mit Tryptophan konkurrieren, verlassen den Blutkreislauf für die Proteinsynthese und ihre Konzentration im Blut steigt passiv an, dementsprechend steigt die Anzahl der Tryptophanmoleküle, die in das Gehirn gelangen. Somit hängt die effektive Aufnahme von Tryptophan im Gehirn indirekt von der Menge der Kohlenhydrataufnahme ab..

Schlussfolgerung: Kohlenhydratnahrungsmittel, die nach einem richtig berechneten Schema verzehrt werden, können sich positiv auf die Stimmung auswirken und die Schwere der mit der Hemmung des Serotoninsystems verbundenen Beschwerden verringern.

KANN DAS TRAINING DEN SEROTONINSTAND ERHÖHEN?

Sport kann Ihre Stimmung verbessern. Studien haben gezeigt, dass regelmäßiges Training eine ebenso wirksame Behandlung für Depressionen sein kann wie Antidepressiva oder Psychotherapie. Wenn zuvor angenommen wurde, dass mehrere Wochen Unterricht erforderlich sind, um den gewünschten Effekt zu erzielen, bestätigte eine kürzlich an der University of Texas in Austin durchgeführte Studie, dass 40 Minuten Fitness ausreichen, um eine positive Einstellung wiederherzustellen.

Das Prinzip der Auswirkungen des Sports auf Depressionen bleibt jedoch unklar. Viele Forscher glauben, dass Fitness den Serotoninspiegel beeinflusst, aber es gibt keine endgültigen Beweise dafür..

Männer und Frauen haben den gleichen Serotoninspiegel?

Studien zeigen, dass Männer etwas mehr Serotonin haben als Frauen, aber der Unterschied ist nicht signifikant. Dies könnte die Tatsache erklären, dass das schwächere Geschlecht besser weiß, was Depression ist. Gleichzeitig reagieren Männer und Frauen völlig unterschiedlich auf eine Abnahme des Serotonins. Wissenschaftler führten ein Experiment durch, bei dem Tryptophan künstlich reduziert wurde. Männer wurden impulsiv, aber nicht depressiv, und Frauen bemerkten schlechte Laune und mangelnde Kommunikationsbereitschaft - die charakteristischsten Anzeichen für Depressionen.

Während das Serotonin-Verarbeitungssystem beider Geschlechter gleich funktioniert, wird Serotonin selbst laut Experten unterschiedlich eingesetzt. Aktuelle Studien sollen die Frage beantworten, warum Frauen häufiger als Männer unter Angstzuständen und Stimmungsschwankungen leiden, während Männer Alkohol mit Depressionen trinken.

Es gibt Hinweise darauf, dass weibliche Sexualhormone auch mit Serotonin interagieren können, was die Stimmung vor der Menstruation und während der Wechseljahre spürbar verschlechtert. Andererseits hat ein Mann bis zum mittleren Alter einen stabilen Spiegel an Sexualhormonen, dann nimmt ihre Anzahl ab.

Hat Serotonin einen Einfluss auf die Entwicklung von Demenz und Alzheimer??

Die Medizin glaubt, dass mit zunehmendem Alter die Arbeit der Neurotransmitter langsamer wird. Zahlreiche Studien auf der ganzen Welt haben einen Serotoninmangel im Gehirn verstorbener Alzheimer-Patienten festgestellt. Wissenschaftler haben vorgeschlagen, dass möglicherweise ein Serotoninmangel aufgrund einer Verringerung der Anzahl von Rezeptoren beobachtet wurde, die für die Übertragung von Serotonin verantwortlich sind. Gleichzeitig gibt es keine Hinweise darauf, dass eine Erhöhung des Serotoninspiegels die Alzheimer-Krankheit verhindert oder die Entwicklung von Demenz verzögert.

WAS IST DAS SEROTONIN-SYNDROM UND GEHT ER??

Antidepressiva gelten allgemein als sicher, in seltenen Fällen ist jedoch ein Serotonin-Syndrom möglich - wenn die Konzentration dieser Substanz im Gehirn zu hoch ist. Dies geschieht am häufigsten, wenn eine Person zwei oder mehr Medikamente einnimmt, die den Serotoninspiegel beeinflussen können. Dies kann passieren, wenn Sie ein Medikament gegen Kopfschmerzen einnehmen und gleichzeitig ein Mittel gegen Depressionen trinken..

Probleme können auch auftreten, wenn Sie die Dosierung erhöhen. Eine nachteilige Wirkung kann bei der Verwendung mehrerer Medikamente gegen Depressionen beobachtet werden. Um ein Serotonin-Syndrom zu vermeiden, sollten Sie daher Ihren Arzt konsultieren.

Schließlich können Medikamente wie Ecstasy oder LSD auch das Serotonin-Syndrom verursachen..

Die Symptome des Syndroms können in wenigen Minuten vergehen oder Sie stundenlang informieren. Dazu gehören Unruhe, Halluzinationen, Herzklopfen, Fieber, Koordinationsverlust, Krämpfe, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und schnelle Blutdruckänderungen. In solchen Fällen müssen Sie dringend die Einnahme von Medikamenten abbrechen, um die Produktion von Serotonin zu stoppen und medizinische Hilfe zu suchen.

SEROTONIN - ALLERGIEMEDIATOR

Serotonin ist einer der wichtigsten Neurotransmitter des Zentralnervensystems. Es hat eine pathogenetische Wirkung auf den Körper. Beim Menschen manifestiert sich die aktive Aktivität dieser Substanz nur in Bezug auf Blutplättchen und den Dünndarm. Diese Substanz dient als Vermittler von Reizungen. Seine Aktivität bei unmittelbaren allergischen Manifestationen ist unbedeutend. Diese Substanz wird auch aus Blutplättchen ausgeschieden und löst einen kurzfristigen Bronchospasmus aus..

Karzinoide scheiden typischerweise Serotonin aus. Die Basis für die Bildung dieser Substanz ist Tryptophan, dessen Krebszellen aus Plasma gewonnen werden. Ein Karzinoid kann etwa die Hälfte des gesamten Tryptophans aus der Nahrung verwenden. Infolgedessen kann die verbleibende Menge an Tryptophan für die Bildung von Proteinen und Vitamin PP unzureichend sein. In Anbetracht dessen zeigen onkologische Patienten mit multiplen Metastasen häufig Manifestationen einer Proteindystrophie.

Serotonin fördert die Sekretion und verringert die Absorptionsrate durch die Darmwände und stimuliert auch die Peristaltik. Es wird angenommen, dass eine erhöhte Menge dieser Substanz ein Faktor für Durchfall beim Karzinoid-Syndrom ist.

Eine übermäßige Ausscheidung von Serotonin allein kann nicht die Ursache für Hitzewallungen sein. Viele Peptidhormone und Monoamine sind an der Entwicklung von vasomotorischen Störungen beteiligt, während bei Individuen ihr Prozentsatz unterschiedlich ist.

SEROTONIN IST IN HERBSTDRESSION SCHULDIG

Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass die Serotoninaktivität mit der Jahreszeit variiert. Dies kann der Grund für die depressive Stimmung sein, die sich oft mit dem Aufkommen des Herbstes nähert.

Der Neurotransmitter Serotonin ist eine Art Signaltransmitter zwischen Gehirnneuronen, die für Stimmung, Essgewohnheiten, sexuelles Verhalten, Schlaf und Energiestoffwechsel verantwortlich sind. Wie alle Neurotransmitter gelangt diese Substanz durch das Neuron, das das Signal überträgt, in die synaptische Spalte und beeinflusst die Rezeptoren des Neurons, das dieses Signal empfängt.

Der Hauptregulator der Menge dieser Substanz in der synaptischen Spalte ist ein Protein, das seinen Überschuss zurück auf das Neuron überträgt, das das Signal überträgt. Je aktiver dieses Protein ist, desto schwächer ist die Wirkung von Serotonin. Viele Antidepressiva wurden speziell nach dem Prinzip der Blockierung dieses Proteins entwickelt..

Es wurde eine Reihe von Studien durchgeführt, in denen festgestellt wurde, dass die Aktivität des Serotonin tragenden Proteins im Herbst und Winter zunimmt, dh zu einer Zeit, in der wir so wenig Sonne haben. Diese Daten erklären, warum wir in der Herbst-Winter-Periode Symptome einer Depression haben, nämlich Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, übermäßiges Essen, Lethargie und ständige Müdigkeit.

Um das Fehlen dieser Substanz zu vermeiden, wird empfohlen, so oft wie möglich frische Luft zu besuchen, und es ist am besten, Sonnenstudios zu besuchen. Diese Substanz wird unter dem Einfluss von ultravioletten Strahlen hergestellt, die in der kalten Jahreszeit ihre Aktivität verlieren. Zusätzlich können Sie eine Banane pro Tag essen: Diese tropische Frucht fördert die Freisetzung des Glückshormons.

SEROTONIN UND MELATONIN

Melatonin wird von der Zirbeldrüse aus Serotonin hergestellt, das wiederum vom Körper aus der essentiellen Aminosäure Tryptophan synthetisiert wird. Wenn wir Tryptophan aus der Nahrung konsumieren, wandelt der Körper einen erheblichen Teil davon in Serotonin um. Die Enzyme, die die Umwandlung von Serotonin in Melatonin steuern, werden jedoch durch Beleuchtung unterdrückt, weshalb dieses Hormon nachts produziert wird. Ein Mangel an Serotonin führt zu einem Mangel an Melatonin, was zu Schlaflosigkeit führt. Daher ist das erste Anzeichen einer Depression häufig das Problem des Einschlafens und Aufwachens. Bei Menschen mit Depressionen ist der Rhythmus der Melatoninsekretion stark beeinträchtigt. Zum Beispiel tritt der Höhepunkt in der Produktion dieses Hormons zwischen Morgengrauen und Mittag anstelle der üblichen 2 Uhr morgens auf. Für diejenigen, die immer noch unter schneller Müdigkeit leiden, ändern sich die Rhythmen der Melatoninsynthese völlig zufällig.

SEROTONIN UND ADRENALIN

Serotonin und Adrenalin sind nur zwei von etwa dreißig Neurotransmittern, komplexe organische Substanzen, deren Moleküle sich mit Zellen des Nervengewebes verbinden und mit diesen interagieren.

Serotonin kontrolliert die Wirksamkeit anderer Sender, als ob es Wache steht, und entscheidet, ob dieses Signal an das Gehirn weitergeleitet wird oder nicht. Infolgedessen: Was passiert: Bei einem Serotoninmangel schwächt sich diese Kontrolle ab, und Nebennierenreaktionen, die in das Gehirn übergehen, umfassen Angst- und Panikmechanismen, auch wenn es keinen besonderen Grund dafür gibt, da der Wachmann die Priorität und Zweckmäßigkeit der Reaktion auf einen Mangel wählt.

Permanente Nebennierenkrisen (mit anderen Worten Panikattacken oder vegetative Krisen) beginnen aus einem sehr geringen Grund, der, wenn er mit allen Reizen der Reaktion des Herz-Kreislauf-Systems in Form von Tachykaria, Arrhythmien, Atemnot erweitert wird, eine Person erschreckt und in einen Teufelskreis von Panikattacken gerät. Es kommt zu einer allmählichen Erschöpfung der Nebennierenstrukturen (die Nebennieren produzieren Noradrenalin, das sich in Adrenalin verwandelt), die Wahrnehmungsschwelle nimmt ab und dieses Bild wird weiter verschärft. veröffentlicht von econet.ru

Gefällt dir der Artikel? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.
Abonnieren Sie unsere FB: