Diffuser toxischer Kropf: Behandlung, Ursachen, Grade, Symptome


Erkrankungen der Schilddrüse nehmen unter allen hormonellen Störungen den zweiten Platz in der Häufigkeit des Auftretens ein. Der diffuse toxische Kropf (Synonyme: Graves-Kropf, Morbus Bazedov) ist eine dieser Erkrankungen, bei denen die Kontrolle über die Drüse verloren geht und übermäßig biologisch aktive Substanzen produziert werden: Triiodthyronin und Tetraiodthyronin (Thyroxin). Dieser Zustand wirkt sich nachteilig auf fast alle menschlichen Gewebe aus, führt zu Fehlfunktionen der meisten Organe, schlechter Gesundheit des Patienten und einer Veränderung des Aussehens.

In der Regel beginnt die Krankheit allmählich und äußert sich in verschiedenen unspezifischen Symptomen wie Gewichtsverlust, Herzklopfen, erhöhter Reizbarkeit usw. In diesem Stadium ist es ziemlich schwierig, toxischen Kropf zu identifizieren, aufgrund dessen die Pathologie häufig fortschreitet und zur Entwicklung von Komplikationen führt. Um dies zu verhindern, muss die Behandlung rechtzeitig diagnostiziert und abgeschlossen werden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie diesen Zustand zu Hause vermuten und sich an den richtigen Spezialisten wenden können..

Schilddrüsenfunktion

Die Hauptaufgabe dieses Körpers ist es, Hormone zu produzieren, abhängig von den Bedürfnissen des Körpers. Ein bestimmter Teil des Gehirns (Hypothalamus) erhält den Befehl, diese mit der Spezialsubstanz „Thyrotropin“ zu isolieren. Sie interagieren mit Rezeptoren auf der Oberfläche der Drüse und bestimmen die Menge an Thyroxin und Triiodthyronin, die in das Blut gelangen muss.

Was beeinflussen diese Hormone? Ihr Einfluss auf den Körper ist so groß, dass bis jetzt nicht alle Funktionen genau bekannt sind. Um die Ursachen der Krankheit zu verstehen, reicht es jedoch aus, Folgendes zu wissen:

  • Regulierung des Blutzuckers (Glukose);
  • Stärkung der Arbeit des Herzens, Verengung der Blutgefäße und erhöhter Druck;
  • Stimulation von mentalen Prozessen und Gehirnfunktionen;
  • Beschleunigung des Stoffwechsels in allen menschlichen Geweben.

Eine übermäßige Aktivierung der Schilddrüse führt zur Aktivierung aller oben genannten Prozesse. Dies führt zu einer Störung des Körpers und äußert sich in verschiedenen klinischen Symptomen..

Wie und warum entwickelt sich giftiger Kropf?

Die Hauptursache für diese Störung ist eine Autoimmunentzündung. Dies ist eine besondere Erkrankung des Körpers, bei der das Immunsystem beginnt, gesunde Zellen oder Gewebe mit Antikörpern anzugreifen. Die Bazedova-Krankheit tritt während der Produktion von Antikörpern gegen Thyrotropinrezeptoren auf der Oberfläche eines Organs auf. Eine teilweise oder vollständige Zerstörung dieser Strukturen führt zum Verlust der Kontrolle über die Schilddrüse.

Da der Körper vom Gehirn kein Signal erhält, dass die Hormonkonzentration im Blut ausreichend ist, produziert er weiterhin biologisch aktive Substanzen. Infolgedessen gelangt eine überschüssige Menge an Thyroxin in das Gewebe, was zu deren Fehlfunktion führt. Aufgrund des Mangels an notwendigen Rezeptoren kann der Körper diese Pathologie nicht alleine bewältigen. Das Gehirn produziert eine große Menge an Thyrotropin, kann jedoch nicht befehlen, dass die Schilddrüse stoppt. Das Ergebnis ist ein „Teufelskreis“, den nur ein Arzt mit der richtigen Behandlung durchbrechen kann..

Aufgrund dessen, was eine Autoimmunreaktion ist und warum Antikörper gegen den Rezeptorapparat zu erzeugen beginnen, ist nicht zuverlässig bekannt. Wissenschaftler weisen einer erblichen Veranlagung und dem Vorhandensein des pathologischen HLA B8-Gens die größte Rolle zu. Es ist äußerst schwierig, über die Bedeutung anderer Faktoren wie Rauchen, Umwelt und stressiges Leben zu sprechen..

Symptome

Alle Symptome eines diffusen toxischen Kropfes treten aufgrund der übermäßigen Menge an Hormonen auf, die von der Drüse produziert werden. Die üblichen Wirkungen von Thyroxin, die es normalerweise auf das Gewebe hat, sind signifikant verstärkt und verursachen eine Reihe von Störungen im Körper. Die charakteristischsten von ihnen sind:

  • Veränderung des Wohlbefindens:
    • Muskelschwäche;
    • Schwitzen
    • Gesteigerter Appetit.
  • Bewusstseinsstörungen:
    • Schlaflosigkeit;
    • Erhöhte Reizbarkeit und Reizbarkeit;
    • Übermäßige Aktivität;
    • Ablenkung.
  • Ständige Kopfschmerzen, stumpf in der Natur, normalerweise von schwacher Intensität;
  • Schneller Gewichtsverlust - Gewichtsverlust wird als signifikant angesehen, während des Monats mehr als 3-5 kg ​​(ohne diätetische Einschränkungen und übermäßige körperliche Anstrengung);
  • Erhöhte Herzfrequenz und ein Gefühl von "Herzschlag";
  • Ausbeulende Augäpfel. Über Patienten mit Thyreotoxikose wird oft gesagt, dass sie "pralle Augen" haben;
  • Erhöhter Blutdruck über 140/90. Häufiger steigt nur die erste Zahl auf dem Tonometer an, was auf den systolischen Druck hinweist.
  • Zittern - Zittern eines Körperteils. Um es zu finden, sollten Sie eine Person bitten, ihre Hand auszustrecken und es zu beobachten. Wenn das Auge ein Zittern der Extremität zeigt, wird ein Symptom festgestellt;
  • Eine Vergrößerung der Schilddrüse. Dieses Symptom ist nicht immer bestimmt - alle Anzeichen der Krankheit können bei normaler oder leicht erhöhter Organgröße auftreten..

Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Symptome der Basedow-Krankheit sehr unterschiedlich sind und die Lebensqualität einer Person erheblich beeinträchtigen können. Trotzdem ist die Krankheit nach einem Gespräch und einer Untersuchung des Patienten recht leicht zu erkennen. Um objektiv beurteilen zu können, wie ernst sein Zustand ist, gibt es eine spezielle Klassifizierung nach dem Grad des diffusen toxischen Kropfes.

Zur Bewertung werden Indikatoren verwendet, die die Wirkung von Schilddrüsenhormonen auf den Körper und den Zustand der Drüse selbst widerspiegeln. Dazu gehören Herzfrequenz, Schweregrad des Gewichtsverlusts und neurologische Störungen.

LeistungHerzfrequenz (bpm)Gewichtsverlust (kg) in 1-1,5 MonatenZustand des Nervensystems
Ich zünde)Weniger als 1003-5Vorhandensein von Schlaflosigkeit, mäßiger Hyperaktivität und erhöhter Reizbarkeit.
II (Mitte)100-1208-10Der Patient ist ständig aufgeregt, spürt das Bedürfnis nach aktiver Arbeit, Gedanken "springen" zu völlig unabhängigen Berufen.
III (schwer)Mehr als 120Mehr als 10Geistige Erregbarkeit kommt dem manischen Syndrom nahe - eine Person ist übererregbar, kann von dem Wunsch nach aktiver Aktivität „besessen“ sein, kann nicht „still sitzen“.

Für die Erstdiagnose eines diffusen toxischen Kropfes reichen die oben genannten Symptome aus. Sie ermöglichen den Verdacht auf einen erhöhten Thyroxinspiegel im Blut und die Bazedov-Krankheit als Ursache für diese Verletzung.

Merkmale der Thyreotoxikose bei Kindern

Das Debüt dieser Krankheit kann in verschiedenen Altersstufen beginnen, es tritt in der Kindheit auf. Leider vermissen ihn Eltern und Ärzte ambulanter Dienste oft und führen seine Symptome auf das Verhalten und die Entwicklung des Kindes zurück. Infolgedessen wird eine Pathologie erst in einem höheren Alter diagnostiziert, wenn bestimmte Veränderungen des Zustands von Herz und Nieren aufgetreten sind..

Der diffuse toxische Kropf bei Kindern manifestiert sich etwas anders als bei Erwachsenen. In den meisten Fällen klagen sie nicht über Kopfschmerzen, es gibt keine Muskelschwäche und kein Schwitzen, und Zittern (Zittern) der Hände wird selten beobachtet. Ein leichter Grad an Thyretoxikose bei jungen Patienten äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Hypererregbarkeit. Die umliegenden Menschen nennen ein solches Kind „unruhig“, „ungezogen“, „unruhig“ und führen diesen Zustand auf Charaktereigenschaften zurück. Natürlich können sie tatsächlich Persönlichkeitsmerkmale sein. Wenn jedoch ständig eine Übererregbarkeit beobachtet und übermäßig ausgedrückt wird, sollte eine Schilddrüsenpathologie ausgeschlossen werden.
  • Schlaflosigkeit. Kinder mit erhöhten Schilddrüsenhormonen schlafen immer schlecht. Es fällt ihnen schwer einzuschlafen und für einen angenehmen Gesundheitszustand reichen ein paar Stunden Schlaf völlig aus;
  • Geistige Aktivität. Ein Kind mit Thyreotoxikose ist in der Regel nicht nur ein ausgezeichneter Schüler in der Schule, sondern kann auch pädagogische Aktivitäten mit mehreren zusätzlichen Klassen kombinieren. Seine geistige Entwicklung leidet nicht nur nicht, sondern ist seinen Kollegen oft weit voraus.
  • Körpermasse. Magerkeit ist ein wesentliches Merkmal dieser Bedingung. Trotz einer vollwertigen (sogar reichlichen) Ernährung tragen solche Kinder leicht zur Masse bei und bewahren ihren Körperbau.
  • Exophthalmus ("Augäpfel"). Wird bei einem milden Krankheitsverlauf selten beobachtet, ist jedoch ein wichtiges Zeichen für den Verdacht auf eine Schilddrüsenpathologie.

Wenn Ihr Kind die oben genannten Symptome hat, wird dringend empfohlen, diese dem örtlichen Kinderarzt zu zeigen und sich über eine mögliche Pathologie zu informieren. Wenn Ihr Verdacht falsch ist, verlieren Sie ein wenig Zeit und sehen die Gesundheit Ihres eigenen Kindes. Wenn nicht, Thyreotoxikose rechtzeitig erkennen und behandeln.

Diagnose

Um die vorläufige Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, verschreiben die Ärzte eine Reihe von Labortests und instrumentellen Studien. Alle zielen darauf ab, den Zustand der Schilddrüse und den Spiegel der Hormone, die sie produziert und kontrolliert, zu bestimmen. Die obligatorischen Mindestlabortests umfassen:

StudieNormale LeistungVeränderungen bei einer Grunderkrankung
Allgemeiner / klinischer Bluttest (UCK)Bei der Thyreotoxikose gibt es in der Regel keine Änderungen in diesen Analysen. Möglicherweise eine leichte Abnahme des Spiegels der roten Blutkörperchen (unter 3,7 * 10 12 / l bei Frauen oder weniger als 4,5 * 10 12 / l bei Männern) und des Hämoglobins (weniger als 120 g / l).
Klinische Urinanalyse (OAM)
Schilddrüsen-stimulierendes Hormon0,4-4,2 uMU / ml.Das Überschreiten der Norm dieser Indikatoren weist auf das Vorliegen einer Thyretoxikose hin.
Die Menge an GesamtthyroxinMänner: 59-136 nmol / l (4,6-10,5 ug%);
Frauen: 71-141 nmol / l (5,5-11 µg%)
Die Menge an Gesamt-Triiodthyronin1,08-3,15 nmol / l (70,3-204,4 ng%)
Thyrotropinrezeptor-AntikörperWeniger als 1 U / L..Das Auftreten von Antikörpern im Blut legt nahe, dass die Ursache für diffusen toxischen Kropf ein Autoimmunprozess ist.

Die Standards der zusätzlichen instrumentellen Diagnostik umfassen nur Ultraschall der Schilddrüse. Mit dieser Methode kann ein Arzt eine Organvergrößerung und diffuse Veränderungen in seinem Gewebe feststellen. Im Zweifelsfall kann der Arzt eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen verschreiben:

  • Szintigraphie. Dies ist eine spezielle Technik, mit der Sie Herde mit erhöhter Aktivität im Organ, das Vorhandensein beschädigter Bereiche und Herde des Tumorwachstums identifizieren können. Zu diesem Zweck werden "markierte" Ionen in das Blut eingeführt, wonach ihre Verteilung in der Drüse überwacht wird. Das Verfahren ist völlig sicher und hat praktisch keine Strahlenbelastung für eine Person, ist jedoch bei schwangeren Frauen kontraindiziert.
  • Computertomographie (abgekürzt als CT). Der "Goldstandard" zum Nachweis von onkologischen Formationen, einschließlich Schilddrüsenkrebs. Es ermöglicht Ihnen, ein Bild eines hochpräzisen Organs in verschiedenen Ebenen zu erhalten, was es für die Diagnose volumetrischer Formationen von unschätzbarem Wert macht.
  • Drüsenbiopsie. Wenn ein Ultraschall- oder CT-Scan eine Vergrößerung der Schilddrüse und eine Änderung ihrer normalen Konturen (unter Bildung von Knötchen oder einer separaten Wachstumsstelle) ergab, muss dieses Verfahren verschrieben werden. Während einer Biopsie nimmt der Arzt ein Stück des Organs mit einer speziellen Spritze und sendet es zur detaillierten Untersuchung unter dem Mikroskop. Der Nachweis atypischer Zellen bestätigt die onkologische Natur der Krankheit.

Diese Studien sind nicht erforderlich, um Graves-Kropf zu erkennen, sondern um andere Krankheiten auszuschließen, die mit Anzeichen einer Thyreotoxikose einhergehen. Sie werden nicht allen Kranken verschrieben, sondern nur, wenn der Verdacht auf einen Tumor besteht oder eine endgültige Diagnose nicht möglich ist.

Moderne Therapiemethoden (ohne Operation)

Derzeit wurde ein genaues Behandlungsschema für diffusen toxischen Kropf entwickelt. Es enthält bestimmte pharmakologische Präparate, Indikationen für die Therapie mit Arzneimitteln mit radioaktivem Jod und die Operation. Zusätzlich zur speziellen Therapie sollte man sich jedoch an die Korrektur des Lebensstils erinnern. Diese Aktivitäten sind auch wichtig, um die Lebensqualität einer kranken Person zu verbessern und das Rückfallrisiko zu verringern..

Vor der Verschreibung von Medikamenten oder parallel dazu geben Ärzte den Patienten zunächst folgende Empfehlungen:

  • Alkohol und koffeinhaltige Getränke (Cola, Energy Drinks, Kaffee, starker schwarzer Tee und andere) ablehnen;
  • Rauchen ausschließen;
  • Reduzieren Sie die körperliche Aktivität und vermeiden Sie Überlastung.
  • Versuchen Sie, sich vor Stress und emotionalem / mentalem Stress zu schützen..

Jeder dieser Faktoren kann zur Freisetzung von Hormonen im Blut führen und das Wohlbefinden des Patienten verschlechtern. Für den Erfolg der Therapie ist es sehr wichtig, Ihren Lebensstil zu ändern und Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholkonsum aufzugeben. Es ist keine spezielle Diät für Thyreotoxikose vorgeschrieben - die menschliche Ernährung sollte vollständig sein und Fleischprodukte, Getreide, Obst und Gemüse in die Diät einbeziehen.

Arzneimittelbehandlung

Die Therapie des thyrotoxischen Kropfes ist ein ziemlich schwieriges und langwieriges Ereignis. Die durchschnittliche Dauer der ersten Stufe beträgt mindestens 1 Monat und die Wartung etwa ein Jahr. Das Hauptziel der Behandlung der Bazedovy-Krankheit im ersten Stadium ist die Beseitigung übermäßiger Thyroxin- und Triiodthyroninspiegel im Blut. Auf diese Weise können Sie fast alle Symptome der Pathologie beseitigen und die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessern. Wie bereits erwähnt, beträgt die durchschnittliche Dauer der Medikation 1-1,5 Monate.

Welche Medikamente können den Spiegel der Schilddrüsenhormone normalisieren? Derzeit verwenden Ärzte eine Gruppe von Medikamenten, die als „Thyreostatika“ bezeichnet werden. Das häufigste davon ist das Medikament Tiamazol (Handelsname - Merkazolil, Tyrosol, Tiamazol, Metizol). In schweren Fällen der Krankheit kann die Therapie ergänzt werden durch:

  • Beta-Blocker (Atenolol, Propronolol, Carvedilol und andere);
  • Glucocorticosteroide (Prednison, Methylprednisolon).

In der Regel reichen diese Medikamente aus, um eine unkomplizierte Form der Pathologie zu stoppen. Wenn eine solche Behandlung unwirksam ist, gibt es zwei zusätzliche Möglichkeiten, um mit Thyreotoxikose umzugehen: Radiojodtherapie und Operation.

Radioaktive Jodtherapie

Es ist diese Methode zur Beseitigung von Graves Kropf, die in westlichen Ländern bevorzugt wird. In Russland belegt er nach konservativer Therapie den zweiten Platz. Dies ist auf die hohen Kosten der Methode und den Mangel an spezialisierten Zentren für das Verfahren zurückzuführen. Die durchschnittliche Zeit zum Erreichen der Hormonziele beträgt 6-12 Monate. Danach wird der Bedarf an weiteren Medikamenten vom Arzt bestimmt.

Das Prinzip der Verwendung von bestrahltem Jod ist recht einfach: Es sammelt sich nur im betroffenen Organ (Schilddrüse) an und zerstört einen Teil der Zellen, die Hormone produzieren. Das Verfahren ist besonders wirksam gegen Tumorgewebe, da diese anfälliger für radioaktive Wirkungen sind. Nach der Verringerung der Anzahl "arbeitender" Zellen wird die Menge an Thyroxin, die in die Organe gelangt, normalisiert und der Zustand des Patienten verbessert.

Das Verfahren ist nach den gesammelten Statistiken westlicher und einheimischer Wissenschaftler sehr effektiv, ziemlich sicher und geht selten mit der Entwicklung von Komplikationen einher. Die einzige Kontraindikation für die Anwendung ist Schwangerschaft und Stillzeit..

Nach der Jodtherapie tritt in den meisten Fällen eine stetige Verbesserung auf. Sie sollten diese Methode nicht fürchten - wenn sie Ihnen gezeigt wird, wird empfohlen, die Risiken und Vorteile objektiv zu bewerten und dann die für Sie am besten geeignete Option auszuwählen.

Wenn eine Operation empfohlen wird

Kontaktchirurgen zur Resektion eines Teils der Drüse sollten in folgenden Fällen sein:

  • Wenn seine Größe zu groß ist (mehr als 40 cm 3 durch Ultraschall);
  • Mit der Unwirksamkeit von Arzneimitteln;
  • Bei Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten (Thyreostatika, bestrahltes Jod, Kortikosteroide und andere);
  • Wenn Sie die Behandlung mit Medikamenten und radioaktivem Jod bewusst ablehnen.

In solchen Situationen empfehlen Ärzte einen chirurgischen Weg, um die Thyreotoxikose loszuwerden. Während der Operation entfernt der Arzt die Organstelle, um die Menge der produzierten Hormone zu reduzieren. Nach diesem Verfahren werden alle thyrostatischen Medikamente abgesetzt und der Bedarf des Patienten an L-Thyroxin-Präparaten bestimmt.

Es sei daran erinnert, dass trotz einer radikalen Lösung des Problems ein Rückfall der Bazedovy-Krankheit mit unzureichender Entfernung der Schilddrüse oder nach einer langen Zeit nach der Operation auftreten kann. Daher sollten Sie sich an die auffälligsten Manifestationen der Pathologie erinnern und Ihre Gesundheit überwachen.

Komplikationen

Thyreotoxische Krise

Die schwerste aller Komplikationen mit einer Sterblichkeitsrate von mehr als 60%. Die thyreotoxische Krise ist naturgemäß ein starker „krampfhafter“ Anstieg des Hormonspiegels im Blut. Dies führt zu schwerwiegenden Störungen des Herzens, des Gehirns, der Blutgefäße, der Nebennieren und der Atmung..

Das Überleben von Menschen in diesem Zustand hängt von der Aktualität der geleisteten Hilfe ab. Je früher Sie diesen Zustand erkennen und schnell eine Rettungsmannschaft anrufen, desto höher sind die Lebenschancen der Person. Die ersten Symptome einer Krise sind:

  • Bewusstlosigkeit oder Delirium einer kranken Person;
  • Ein starker Anstieg der Körpertemperatur (bis zu 40 ° C);
  • Schneller Anstieg des Blutdrucks und Herzklopfen;
  • Krämpfe oder neuromuskuläres Rucken.

Der Versuch, jemandem allein oder mit Hilfe von Volksheilmitteln zu helfen, ist in dieser Situation praktisch nutzlos. Nur in einem Fachkrankenhaus können Ärzte mit einer Krise fertig werden. Aber nur, wenn der Patient pünktlich geliefert wird.

Thyreotoxisches Herz

Schilddrüsenhormone lassen das Herz ständig in einem verbesserten Modus arbeiten. Zunächst kann sich eine solche Belastung in keiner Weise manifestieren, außer bei den Herzinfarkten, die eine Person empfindet. Mit der Zeit beginnt der Herzmuskel jedoch, seine Struktur zu ändern und zu wachsen (Hypertrophie), um sich an übermäßige Arbeit anzupassen. Da die Reserven für die „Anpassung“ des menschlichen Körpers nicht unendlich sind, tritt im Laufe der Zeit eine chronische Herzinsuffizienz auf.

Es manifestiert sich wie folgt:

  • Eine Person beginnt bei körperlichem / emotionalem Stress Atemnot oder Herzinfarkt zu verspüren.
  • Am Abend oder nach der Geburt tritt ein Ödem an den letzten Abschnitten der Beine und Arme auf.
  • Arrhythmien können auftreten;
  • Das Auftreten von Schmerzen im Hypochondrium rechts (aufgrund einer Schwellung der Leberkapsel);
  • Allgemeine Schwäche und Müdigkeit.

Es ist unmöglich, alle Veränderungen im Herzen rückgängig zu machen - Patienten mit einem thyreotoxischen Herzen können ihren Zustand nur auf dem gleichen Niveau halten und das Fortschreiten der Pathologie verhindern. Daher ist es so wichtig, das Auftreten dieses Zustands zu verhindern und den hyperthyreoten Kropf rechtzeitig zu behandeln.

FAQ

Das Thyreotoxikose-Syndrom (ein signifikanter Anstieg des Hormonspiegels im Blut) kann von Schilddrüsentumoren, einer Reihe genetisch bedingter Erkrankungen, medikamentöser Thyreotoxikose (nach Behandlung mit Zytokinen, Amiodaron usw.) und einer Reihe anderer Pathologien begleitet sein. Sie sind jedoch durch das Vorhandensein von Antikörpern gegen Thyrotropinrezeptoren im Blut recht leicht von Autoimmunkropf zu unterscheiden.

Derzeit empfehlen Ärzte, zu diesem Zweck niedrige Dosen von Thyreostatika zu verwenden. Eine Operation ist erst in der 23. Schwangerschaftswoche kontraindiziert, die Entscheidung über ihre Notwendigkeit wird jedoch jedes Mal individuell geprüft..

Nein - die Ursache dieser Pathologie ist ein Autoimmunprozess.

Exophthalmus (Sprudeln) entsteht durch Schädigung des Fettgewebes hinter dem Auge. Das Ergebnis dieses pathologischen Prozesses ist seine Zunahme und Abweichung der vorderen Augäpfel. Es ist ziemlich einfach, diesen Zustand zu erkennen - es reicht aus, ein Foto eines mittelschweren oder schweren Verlaufs einer Grunderkrankung zu sehen. Diese Reaktion ist vollständig reversibel..

Es gibt Fälle von anhaltender Remission - wenn eine Person nach der Behandlung nie Symptome einer Pathologie hat. Ein solches Ergebnis kann jedoch nur mit einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung, der Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes und der Durchführung einer ordnungsgemäßen Erhaltungstherapie erzielt werden.

Diffuser toxischer Kropf oder Morbus Bazedov

Larisa Rakitina über eine der häufigsten Schilddrüsenerkrankungen und Behandlungsmöglichkeiten

Ein seltenes medizinisches Lehrbuch, in dem die Schilddrüse erwähnt wird, verzichtet auf ein Foto eines Patienten mit einer großen Bildung im Nacken und großen Augen - ein klassisches Porträt einer Person, die an einem diffusen toxischen Kropf oder einer Bazedovy-Krankheit leidet.

Dies ist eine der bekanntesten endokrinen Erkrankungen und die häufigste Ursache für Thyreotoxikose. Es betrifft 1% aller Frauen und 0,1% der Männer [1]. Die Bazedova-Krankheit oder die Basedow-Krankheit oder der diffuse toxische Kropf (DTZ) ist eine autoimmunorganspezifische Krankheit, die durch Hypersekretion von Schilddrüsenhormonen verursacht wird. Der Begriff "diffus toxischer Kropf" wird in der häuslichen Endokrinologie akzeptiert, der Name "Morbus Basedow" wird im Englischen verwendet und "Bazedov-Krankheit" oder "Bazedov-Syndrom" wird im deutschsprachigen Raum verwendet.

Diese Krankheit wurde erstmals 1835 vom Iren Robert James Graves (1797–1853) beschrieben. Fast zeitgleich damit beschrieb der deutsche Arzt Karl Adolf von Bazedov (1799–1854) 1840 die sogenannte Merseburg-Triade (benannt nach der Stadt Merseburg, in der er arbeitete), die bei vier Patienten beobachtet wurde - Tachykardie, Exophthalmus und Kropf, die charakteristisch sind Symptome von DTZ. Bazedov selbst nannte die von ihm beschriebene Krankheit exophthalmische Kachexie.

Ätiologie und Pathogenese

Die Grundlage des Mechanismus der Entwicklung einer Grunderkrankung ist die Entwicklung von Autoantikörpern gegen Rezeptoren der Plasmamembranen von Schilddrüsenzellen nahe den Rezeptoren von Thyrotropin. Diese Antikörper werden als Schilddrüsen-stimulierende Immunglobuline bezeichnet. Der Grund für ihre Bildung ist unklar (wie unklar sind die Ursachen für andere Autoimmunerkrankungen). Es wird angenommen, dass der Auslöser ein mentales Trauma, allergische Reaktionen, entzündliche Erkrankungen sein kann, aber die Hauptrolle bei der Pathogenese spielt ein angeborener immunologischer Mangel, der mit erblichen Faktoren verbunden ist.

Genetische Studien zeigen, dass das Risiko der Krankheit 60% beträgt, wenn einer der monozygoten Zwillinge an Morbus Bazedov leidet. bei dizygoten Paaren beträgt dieses Risiko nur 9% [4].

Diffus toxischer Kropf wird häufig mit anderen Autoimmunerkrankungen kombiniert [4]. Sie leiden häufiger unter Frauen im jungen und mittleren Alter. Es ist interessant, dass während der DTZ produzierte Antikörper eher eine stimulierende als eine zerstörerische Wirkung auf das Zielorgan haben, wie bei anderen Autoimmunprozessen. Ständig in einem Zustand erhöhter Aktivität produziert die Schilddrüse eine übermäßige Menge an Schilddrüsenhormonen. Dies führt in der Regel (aber nicht immer) zu einer diffusen Zunahme und zur Entwicklung einer Ophthalmopathie. Die klinischen Manifestationen einer Basedovy-Krankheit werden durch Thyreotoxikose bestimmt - ein Syndrom, das durch einen längeren Anstieg der Konzentration von Schilddrüsenhormonen im Blut und im Gewebe verursacht wird.

Da Schilddrüsenhormone an der Regulierung der Funktionen fast aller Körpersysteme beteiligt sind, wirkt sich eine Erhöhung ihrer Konzentration negativ auf viele Organe und Systeme aus. Generell können wir sagen, dass mit Thyreotoxikose alle Stoffwechselprozesse beschleunigt werden.

Das Krankheitsbild bei Bazedovoy-Krankheit: Ursachen und Symptome

Endokrinologen wissen, dass die Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen häufig, wie sie sagen, „von der Tür aus“ gestellt werden kann, dh durch das Aussehen und Verhalten des Patienten, durch die Art und Weise, wie er hineinging und sprach. Menschen mit einer Grunderkrankung sehen in der Regel sehr charakteristisch aus: Sie sind emotional labil, ängstlich, sehr beweglich und unruhig. Sie zeichnen sich durch Sensibilität und Tränen aus, sie sind anfällig für Depressionen (sie können jedoch euphorisch sein). Diese Patienten sind normalerweise dünn, mit heißer und feuchter Haut, sie sind immer heiß. Ihre Augen glitzern immer unnatürlich, oft Exophthalmus unterschiedlicher Schwere.

Bei der Untersuchung zeigen sie eine Tachykardie und in den meisten Fällen eine diffuse Vergrößerung der Schilddrüse, die als Kropf bezeichnet wird. Wenn der Hals dünn ist, ist er mit dem Auge sichtbar. Beim Abtasten von Eisen schmerzlose, weiche elastische Konsistenz. Zusätzlich zu diesen häufigsten Symptomen, die von Karl Bazedov beschrieben wurden, gibt es viele andere, die bei einer detaillierteren Untersuchung zutage treten.

1. Die schädliche Wirkung eines Überschusses an Schilddrüsenhormonen auf das Herz-Kreislauf-System führt zum Auftreten von Extrasystole, konstanter oder seltener paroxysmaler Sinustachykardie, Vorhofflimmern, systolischer Hypertonie, Myokarddystrophie und Herzinsuffizienz.

2. Gewichtsverlust mit erhöhtem Appetit, heißer Haut, subfebrilem Zustand, übermäßigem Schwitzen, Muskelschwäche - Manifestationen des katabolen Syndroms.

3. Bei einer Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems werden Zittern der Finger („Marie-Symptom“) und des gesamten Körpers („Telegraphenpol-Symptom“) festgestellt und die Sehnenreflexe verstärkt.

4. Infolge des Überschusses an T3 und T4 wird die autonome Innervation der Muskeln des Augapfels und des oberen Augenlids gestört und es entstehen Augensymptome, die von mehr als 50 beschrieben werden. Am häufigsten werden die Symptome von Kocher und Gref beobachtet - Verzögerung des oberen Augenlids von der Iris beim Blick nach unten und entsprechend nach oben.

Augensymptome sollten von Autoimmun-Ophthalmopathie unterschieden werden - einer unabhängigen Autoimmunerkrankung, die bei der Hälfte der Patienten mit DTZ, hauptsächlich bei Männern, auftritt. Bei dieser Krankheit treten Ödeme der retrobulbären Faser, eine beeinträchtigte okulomotorische Muskelfunktion und Exophthalmus auf. Das Überwachsen des Bindegewebes tritt auf und die Veränderungen werden irreversibel, Bindehautentzündung und Keratitis mit Hornhautgeschwüren entwickeln sich, Patienten werden blind. Augenärzte sind an der Augenheilkunde beteiligt. Die Behandlung besteht darin, einen euthyreoten Zustand aufrechtzuerhalten und Glukokortikoide und NSAIDs zu verschreiben. Ohne angemessene Therapie schreitet die Ophthalmopathie fort. Wenn Veränderungen in der paraorbitalen Region bereits irreversibel geworden sind, bleibt die Ophthalmopathie beim Patienten auch nach Eliminierung der Thyreotoxikose bestehen.

5. Mögliche Bauchschmerzen, instabiler Stuhl und beeinträchtigte Leberfunktion.

6. Es gibt ein Syndrom von ektodermalen Störungen (brüchige Nägel, Haarausfall und brüchiges Haar)..

7. Eine Funktionsstörung anderer endokriner Drüsen kann festgestellt werden. Die Nebennieren leiden bei Frauen häufig unter dem Fortpflanzungssystem. Menstruationsstörungen, verminderte Fruchtbarkeit, Hyperprolaktinämie werden beobachtet.

8. In einem kleinen Prozentsatz der Fälle von Grunderkrankungen geht das pretibiale Myxödem mit einer Straffung der Haut der Beine und Füße einher.

Thyreotoxische Krise

Die gefährlichste Komplikation der Thyreotoxikose ist die thyreotoxische Krise. Dies ist ein sich akut entwickelndes klinisches Syndrom, das eine Kombination aus Thyreotoxikose und tyrogener Nebenniereninsuffizienz darstellt.

Vor dem Hintergrund einer unzureichenden thyrostatischen Therapie nach chirurgischen Eingriffen und bei akuten Erkrankungen außerhalb der Schilddrüse entwickelt sich eine thyreotoxische Krise. Die Ursachen seines Auftretens sind nicht gut verstanden. Patienten mit thyreotoxischer Krise werden auf der Intensivstation beobachtet und behandelt.

Klinisch äußert sich die thyreotoxische Krise in einem starken Anstieg der Symptome der Thyreotoxikose mit fortschreitender Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems, des Magen-Darm-Trakts, des Zentralnervensystems, der Leber und der Nieren. Hyperthermie bis 40 ° C, Tachykardie, Bewusstseinsdepression bis zum Koma werden festgestellt. Thyreotoxisches Koma führt fast immer zum Tod. Darüber hinaus entwickelt sich häufig ein äußerst schwierig zu korrigierendes akutes Herz-Kreislauf-Versagen, das die schwerste Komplikation einer thyreotoxischen Krise darstellt. Die Mortalität in der thyreotoxischen Krise erreicht 75% [3].

Patienten mit Thyreotoxikose sind bei Menschen des anderen Geschlechts häufig sehr beliebt, es sei denn, Änderungen in ihrem Aussehen und Verhalten sind moderat und werden von Nicht-Medizinern nicht als schmerzhaft empfunden. Ich erinnere mich, wie sich eine Patientin, deren Symptome vor dem Hintergrund einer erfolgreichen Behandlung verschwunden waren, bei mir beschwerte, dass sie noch nie von ihren Fans aufgelegt worden war, aber jetzt verlor sie ihren Glanz in den Augen und mit ihm die sexuelle Attraktivität...

Differentialdiagnose des diffusen toxischen Kropfes

1. Bei subklinischer Thyreotoxikose kann es zu keinen klinischen Manifestationen kommen. Daher kann man sich bei der Erstellung einer solchen Diagnose nicht nur auf die Symptome konzentrieren.

2. Obligatorisch bei Verdacht auf eine Bazedovy-Krankheit ist die Untersuchung von TSH und Schilddrüsenbluthormonen. Ein verringerter TSH-Spiegel ist ein absolutes diagnostisches Kriterium. Es sollte nicht vergessen werden, dass der Spiegel von T3 und T4 bei klinisch entwickelter Thyreotoxikose erhöht ist, wobei die subklinische Form T3 und T4 bei niedrigem TSH normal sein kann. Darüber hinaus werden fast immer hohe Antikörper gegen den TSH-Rezeptor und häufig zirkulierende Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase und Thyreoglobulin (AT-TPO und AT-TG) nachgewiesen..

3. Ultraschall zeigt eine diffuse Vergrößerung der Schilddrüse. Diese Ultraschalldaten sind jedoch nicht kritisch, da unter anderen Bedingungen eine Vergrößerung der Drüse möglich ist..

4. Bei der Szintigraphie wird eine diffuse Akkumulation des radiologischen Präparats durch das gesamte Drüsengewebe festgestellt.

Die Differentialdiagnose wird hauptsächlich bei Erkrankungen und Zuständen durchgeführt, die beim Thyreotoxikose-Syndrom auftreten (zystische Drift, TSH-sekretierendes Hypophysenadenom, einige Thyreoiditis, funktionierende Metastasen von Schilddrüsenkrebs) sowie bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Nebennieren, Psychopathien.

Behandlung der Bazedov-Krankheit

Bisher gibt es drei Möglichkeiten, um diffusen toxischen Kropf der Schilddrüse zu behandeln: Thyreostatische Therapie, radioaktives Jod-131 und chirurgische Behandlung. Sie werden seit fast 100 Jahren angewendet, und während dieser Zeit wurden keine anderen wirksamen Behandlungsmethoden für Menschen mit Bazedovy-Krankheit erfunden.

1. Für den Fall, dass die Bazedovo-Krankheit zum ersten Mal entdeckt wurde und um vor der Operation und Strahlentherapie einen euthyreoten Zustand zu erreichen, werden Thyreostatika verschrieben. Thionamide, die die Synthese und Freisetzung von Schilddrüsenhormonen blockieren, werden derzeit hauptsächlich verwendet - dies sind Thiamazol und Propylthiouracil. Thyreostatika sind ziemlich sichere Medikamente, klinisch signifikante Nebenwirkungen werden bei ihrer Anwendung selten beobachtet, aber wir müssen bedenken, dass sich vor ihrem Hintergrund eine Agranulozytose entwickeln kann.

Indikationen für die Anwendung von Thyreostatika sind begrenzt. Es ist sinnvoll, sie für moderate klinische Manifestationen einer neu diagnostizierten Thyreotoxikose und ohne Komplikationen zu verschreiben [5]. Darüber hinaus dauert die Behandlung eineinhalb Jahre, und nicht jeder Patient kann dies tun. Während der Therapie entwickelt sich eine medikamentöse Hypothyreose und infolgedessen steigt die Schilddrüse kompensatorisch an. Dies erfordert die Ernennung einer Levothyroxin-Ersatztherapie, um eine Euthyreose zu erreichen. Neben Thyreostatika werden häufig Betablocker verschrieben, um die Manifestationen des Herz-Kreislauf-Systems zu stoppen.

Es ist klar, dass Thyreostatika keine Wirkung auf die Aktivität des Immunsystems haben, dh sie wirken nicht auf die Ursache der Krankheit, sondern verringern nur die negative Wirkung eines Überschusses an Schilddrüsenhormonen auf den Körper, dh Thyreotoxikose. Nach anderthalb Behandlungsjahren erholt sich etwa die Hälfte der Patienten [1, 4]. Darüber hinaus gibt es Fälle einer spontanen Heilung von DTZ ohne Therapie (nach verschiedenen Quellen 2–5% [5]). Somit verschwindet die Krankheit entweder oder erfordert eine radikale Behandlung.

Mit DTZ steigt immer die Austauschrate von Kortikosteroiden: Ihre Zersetzung und Ausscheidung nehmen zu, wodurch sich eine relative Nebenniereninsuffizienz entwickelt, die sich während einer Krise verstärkt.

Manchmal kann man zu Beginn der medikamentösen Therapie eine Annahme über ihre Aussichten und Wirksamkeit treffen. Die Erfahrung zeigt, dass es kaum eine Chance auf Heilung gibt in:

  • Patienten mit Kropf großer Größe;
  • Männer
  • Patienten mit anfänglich hohen T3- und T4-Spiegeln;
  • Patienten mit einem hohen Titer an Antikörpern gegen den TSH-Rezeptor [6].

2. Die chirurgische Behandlung einer Grunderkrankung besteht in der endgültigen Zwischensummenresektion der Schilddrüse oder sogar in der Schilddrüsenentfernung. Der Zweck der Operation besteht darin, eine irreversible Hypothyreose zu erreichen. Daher wird eine lebenslange Ersatztherapie mit Levothyroxin verschrieben.

3. Während der Therapie mit radioaktivem Jod wird Jod-131 in einer therapeutischen Aktivität von etwa 10-15 mCi verschrieben. Die Indikationen zur Behandlung mit Radiojod unterscheiden sich nicht von den Indikationen zur chirurgischen Behandlung.

Einmal sah ich einen Patienten, der infolge einer unzureichenden Therapie mit leichter klinischer Thyreotoxikose eine Ophthalmopathie zu Sehverlust in beiden Augen und nekrotischen Veränderungen in der Hornhaut führte. Augenärzte nähten seine Augenlider und es gelang ihnen nicht beim ersten Versuch - die Nähte brachen aus, der Exophthalmus war so ausgeprägt.

Die einzigen Kontraindikationen dafür sind Schwangerschaft und Stillzeit. Bei Frauen im gebärfähigen Alter wird die Therapie mit radioaktivem Jod erst nach einem Schwangerschaftstest durchgeführt, und eine Empfängnisverhütung wird ein Jahr nach der Behandlung empfohlen.

Die Halbwertszeit von radioaktivem Jod-131 beträgt nur 8 Tage, die Bestrahlung erfolgt lokal. Aus Gründen der Nichtinvasivität und Sicherheit ist diese Methode sogar einem chirurgischen Eingriff vorzuziehen, und in Industrieländern ist sie seit langem eine Methode der Wahl.

Wir haben immer noch populärere chirurgische Behandlungen. Die Verwendung von radioaktivem Jod ist eine teure Methode, und es gibt eine große Warteschlange dafür, da es in Russland nur ein radiologisches Zentrum gibt - in der Stadt Obninsk in der Region Kaluga. Inländische Standards für radioaktive Sicherheit unterscheiden sich von westlichen und erlauben keine ambulante Behandlung mit Radiojod. Darüber hinaus fürchten Patienten häufig das Wort „radioaktiv“ und lehnen eine solche Behandlung kategorisch ab.

Die Taktiken zur Behandlung von Patienten mit Bazedovoy-Krankheit in verschiedenen Ländern und medizinischen Fakultäten können erheblich variieren. So wird beispielsweise in den USA in 60% der Fälle von neu diagnostiziertem DTZ den Patienten die Behandlung mit radioaktivem Jod empfohlen [2]..

Innerhalb von anderthalb Jahren nimmt der Patient Thyreostatika ein, wonach in bestimmten Abständen der TSH- und Schilddrüsenhormonspiegel bewertet wird [5]. Wenn diese Indikatoren auf eine anhaltende Thyreotoxikose hinweisen, stellt sich die Frage nach der radikalen Behandlung, bei der es sich in Europa wahrscheinlich um radioaktives Jod handelt, und nach der Operation in unserem Land.

Prognose

Die Prognose ist in den meisten Fällen günstig. Im Falle einer langfristigen medikamentösen Behandlung und manchmal in Abwesenheit (dies ist auch möglich) entwickeln Patienten Komplikationen außerhalb der Schilddrüse, meistens aus dem Herz-Kreislauf-System. Aber die Thyreotoxikose weicht früher oder später einer Hypothyreose: Lange Zeit ist die Schilddrüse, die im erweiterten Regime funktioniert, schließlich erschöpft, und die Menge der von ihr produzierten Hormone fällt unter den Normalwert.

So kommen Patienten, die eine radikale Behandlung erhalten haben und diese überhaupt nicht erhalten haben, zu einem Ergebnis - einer Hypothyreose. Zwar ist die Lebensqualität des zweiten in allen Jahren des Bestehens von DTZ gering, und der erste, der eine weitere lebenslange Verabreichung von Levothyroxin erhält, führt ein erfülltes Leben.

Es gibt einen gewissen Unterschied in der inländischen und westlichen Terminologie. In der westlichen Literatur wird der Begriff "Hyperthyreose" zusammen mit dem Begriff "Thyreotoxikose" und in seiner synonymen Bedeutung verwendet. Russische Endokrinologen bezeichnen Hyperthyreose als eine Zunahme der funktionellen Aktivität der Schilddrüse, die beispielsweise nicht nur pathologisch, sondern auch physiologisch sein kann, beispielsweise während der Schwangerschaft. Diese Tatsache sollte beim Lesen englischsprachiger Literatur berücksichtigt werden..

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie den Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Behandlung des diffusen toxischen Kropfes der Schilddrüse

Der diffus-toxische Kropf (DTZ) der Schilddrüse ist eine Krankheit, die allgemein als Bazedova-Krankheit bekannt ist und durch eine Vergrößerung der Schilddrüse und eine übermäßige Sekretion von Hormonen gekennzeichnet ist, die zu einer Vergiftung des Körpers führt (Thyreotoxikose)..

Die Symptome der Thyreotoxikose wurden erstmals von einem deutschen Arzt Karl von Bazedov beschrieben, daher der bekannte Name dieser Krankheit.

DTZ ist eine Erbkrankheit autoimmuner Natur. Diffus-toxischer Kropf entsteht durch Veränderungen der immunologischen Funktionen des Körpers, bei denen Antikörper gegen TSH (ein Hormon, das die Aktivität der Schilddrüse reguliert) produziert werden, die die Schilddrüse beeinflussen. Dies führt zu einer Vergrößerung der Schilddrüse (eine solche Schilddrüse ist ein Kropf) und einer übermäßigen Produktion von Hormonen wie Thyroxin (T4) und Triiodthyronin (T3). Ein Überschuss dieser Hormone führt zu einer Zunahme der Stoffwechselreaktionen, verringert die Energiereserven, die für das reibungslose Funktionieren aller Systeme der Organe des menschlichen Körpers erforderlich sind. Das Zentralnervensystem ist am stärksten von Thyreotoxikose betroffen.

Infektionskrankheiten, Erkrankungen des Nasopharynx sowie Kopfverletzungen können ein Faktor für den „Ausbruch“ dieser Krankheit sein..

Diffus-toxischer Kropf unterliegt keinen Altersbeschränkungen. Laut Statistik variiert das Alter der Patienten jedoch zwischen 20 und 40 Jahren. Bei den Kranken ist die schöne Hälfte der Menschheit viel häufiger als bei Männern. Dies ist auf ständige hormonelle Schwankungen im Körper einer Frau zurückzuführen - Menstruation, Schwangerschaft, Wechseljahre. Daher sollten Frauen mindestens alle drei Jahre einen Endokrinologen aufsuchen..

Anzeichen einer Krankheit

Die Symptome von DTZ sind sehr unterschiedlich, da Hormone die Arbeit aller Organe und Systeme beeinflussen. Klinische Manifestationen sind gekennzeichnet durch:

  • Gewichtsverlust (aufgrund hoher Stoffwechselprozesse werden Proteine ​​und andere Nährstoffe im menschlichen Körper sehr schnell abgebaut, sodass der Patient selbst bei gutem Appetit schnell an Gewicht verliert);
  • Intensiviertes Schwitzen, die Haut des Patienten ist ständig warm und feucht;
  • Verletzung der Atemfrequenz, die mit Luftmangel (Atemnot) einhergeht;
  • Eine Erhöhung der Herzfrequenz (Tachykardie) - einhundertdreißig Schläge pro Minute;
  • Eine Person kann Hitze nicht tolerieren, die Körpertemperatur ist ständig erhöht;
  • Das Leiden an dieser Krankheit wird psychisch instabil - unruhig, ängstlich, pingelig, er leidet an Schlaflosigkeit. Dies ist das Ergebnis der Tatsache, dass DTZ die Aktivität des Nervensystems des Körpers beeinflusst;
  • Die sichtbarsten Symptome eines diffusen toxischen Kropfes sind jedoch das Bogey-Auge (die Palpebralfissuren nehmen zu und der Augapfel ragt nach vorne, das Gesicht des Patienten nimmt ein verängstigtes Aussehen an) sowie eine große Schilddrüse;
  • Auch klagen Patienten häufig über losen Stuhl;
  • Bei Frauen versagt der Menstruationszyklus und bei einigen das völlige Fehlen der Menstruation.

Im Endstadium der Krankheit kann es ohne angemessene Therapie zu einer Nebenniereninsuffizienz kommen (eine Krankheit, bei der die Hormonproduktion durch die Nebennierenrinde abnimmt), da der Körper aufgrund der Erschöpfung der Nebennieren seinen Bedarf an Cortisol erhöht.

Thyreotoxische Krise

Wenn der Patient alle Symptome dieser Krankheit stark verschlimmert, kann eine Komplikation der DTZ auftreten - eine thyreotoxische Krise. Dies ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung, die das Leben des Patienten bedroht. Dieses Phänomen kann einige Stunden nach der chirurgischen Entfernung des diffusen toxischen Kropfes auftreten. Darüber hinaus können hohe körperliche Anstrengung, Infektionskrankheiten und sogar Zahnextraktion die Ursache für diesen Zustand sein..

Bei einer thyreotoxischen Krise wird eine große Anzahl von Schilddrüsenhormonen ins Blut geworfen. Der Blutdruck des Patienten steigt stark an, Erbrechen und Übelkeit treten an und der Herzschlag tritt häufiger auf. Der Patient wird sehr gereizt und aufgeregt. Diesem Zustand folgen Betäubung und Ohnmacht. Koma kann auftreten und, wenn es nicht behandelt wird, zum Tod führen.

Diagnose von DTZ

Die Diagnose dieser Krankheit bereitet Endokrinologen keine Schwierigkeiten. Der Arzt bewertet das klinische Bild (die vorhandenen Symptome) und die Ergebnisse von Labortests von Blut auf Hormone. In der Regel wird der Patient auf Blutspiegel des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons der Hypophyse (TSH) getestet, sein Spiegel wird in Gegenwart von diffusem toxischem Kropf T3 und T4 gesenkt und sein Blutspiegel wird mit dieser Krankheit erhöht. Eine vergrößerte Schilddrüse kann durch Ultraschall nachgewiesen werden.

DTZ-Behandlung

In der Medizin können bei der Behandlung von diffusem toxischem Kropf der Schilddrüse folgende Bereiche unterschieden werden:

  • Drogen Therapie;
  • Behandlung mit radioaktivem Jod;
  • Chirurgischer Eingriff (bei dem die Schilddrüse entfernt wird).

Das Ziel therapeutischer Maßnahmen gegen diffusen toxischen Kropf ist die Wiederherstellung der normalen Konzentration von Schilddrüsenhormonen sowie das vollständige Verschwinden der Symptome. Die Behandlungsmethode wird je nach verfügbaren Indikationen und Kontraindikationen für jeden Patienten adaptiv gewählt.

Arzneimittelbehandlung

Die Hauptmedikamente für die pharmakologische Behandlung von diffusem toxischem Kropf sind Methylthiouracil und Mercazolin. Die tägliche Dosierung von Mercazolin variiert zwischen dreißig und achtzig Milligramm. Zu Beginn der Therapie sowie bei stark vergrößertem Kropf und schwerem Krankheitsverlauf werden recht große Dosen eingenommen. Das Medikament wird ohne Unterbrechung über einen langen Zeitraum von bis zu zwei Jahren eingenommen.

Die medikamentöse Behandlung basiert auf dem Prinzip des „Blockersatzes“. Das Hauptziel von Thyreostatika ist die Zerstörung der von der Schilddrüse produzierten Hormone. In diesem Zusammenhang werden parallel Hormonersatzmittel verschrieben, die die zerstörten ersetzen sollen.

Reduzierung der Dosierung des Arzneimittels für jeden Patienten individuell. Anzeichen einer Besserung sind zu beachten: Gewichtszunahme, Stabilisierung des Herzrhythmus, Beseitigung des Schwitzens. Seit Beginn der Verbesserungen sollte die Dosierung des Arzneimittels auf eine Erhaltungsdosis reduziert werden, die etwa zehn Milligramm pro Tag beträgt. Alle zwei Wochen sollten Sie das Labor besuchen, um Blut für Hormone zu spenden..

Behandlung mit radioaktivem Jod

Die Behandlung mit radioaktivem Jod ist eine der modernsten Methoden, um diffusen toxischen Kropf loszuwerden. Diese Behandlungsmethode wird unter Bedingungen einer obligatorischen Krankenhauseinweisung des Patienten durchgeführt. Radioaktives Jod wird durch Einnahme von Kapseln aufgenommen. Manchmal wird eine flüssige Lösung des Jodisotops verwendet (es hat keinen Geschmack oder Geruch). Nach der Einnahme von radioaktivem Jod muss der Patient zwei Stunden lang nichts essen. Gleichzeitig müssen Sie so viel Flüssigkeit wie möglich trinken, da Jod, das nicht in die Schilddrüse gelangt, zusammen mit dem Urin ausgeschieden wird.

Diese Methode zur Behandlung von diffusem toxischem Kropf als radioaktives Jod wird in folgenden Fällen angewendet:

  • Die chirurgische Entfernung von Kropf ist aus medizinischen Gründen ausgeschlossen.
  • Der Patient lehnt die Operation ab;
  • Eine Operation zur Entfernung von Kropf wurde bereits durchgeführt, brachte jedoch nicht die erforderlichen Ergebnisse;
  • Der Patient reagiert allergisch auf Thyreostatika.

Radioaktives Jod wird in den Zellen der Schilddrüse konzentriert und bestrahlt es. In diesem Fall kommt es zur Zerstörung unnötiger Zellen. Die Behandlung mit dieser Methode hat mehrere Vorteile. Erstens ist eine solche Methode sicherer als eine Operation, zweitens wird der Patient von der Narbe befreit, und drittens besteht keine Notwendigkeit, eine Betäubung durchzuführen.

Die Durchführung eines solchen Verfahrens erfordert einige Vorbereitungen:

  • Jodarme Diät
  • Die Ausnahme ist die Schwangerschaft, da Jod den Fötus schädigen kann;
  • Informieren Sie den Arzt über die vom Patienten eingenommenen Arzneimittel, da die Verwendung bestimmter Arzneimittel vier Tage vor der Behandlung eingestellt werden muss.

Operativer Eingriff

Eine chirurgische Behandlung ist erforderlich, wenn der Kropf zu groß ist (mehr als 45 Millimeter) und Druck auf die Speiseröhre und die Luftröhre ausübt, wenn allergische Reaktionen vorliegen oder wenn die medikamentöse Behandlung nicht die erforderlichen Ergebnisse erbracht hat.

In der modernen Chirurgie kann Folgendes durchgeführt werden, um den Schilddrüsenkropf zu entfernen: traditionelle offene Chirurgie, Entfernung mit einem endoskopischen Gerät, das keinen tiefen Einschnitt erfordert, und Operation mit der minimalinvasiven Methode. Während solcher Operationen können sowohl ein Drüsenlappen als auch fast das gesamte Organ entfernt werden, und in einigen Fällen kann es vollständig entfernt werden.

Bei einer offenen Operation zur Entfernung von diffusem toxischem Kropf wird ein Einschnitt von etwa sechs bis acht Zentimetern vorgenommen, der es ermöglicht, das beschädigte Organ klar zu sehen. Um die postoperative Naht zu reduzieren, werden moderne chirurgische Nähte verwendet, die anschließend vom Körper absorbiert und ausgeschieden werden. Zum Verschließen der Naht kann auch ein spezieller Kleber verwendet werden, um die Kanten der Naht nahtlos zu verbinden.

Die Operation mit einem endoskopischen Gerät erfolgt durch eine kleine Punktion. Alle Aktionen werden mit einem speziellen Gerät ausgeführt, das den laufenden Betrieb auf dem Monitor überträgt. Für einen Einschnitt wird während einer solchen Operation ein Ultraschallskalpell verwendet, um das Gewebe zu zerlegen und gleichzeitig einen Blutverlust zu verhindern. Durch Vergrößern des Bildes können kleinste Strukturen besser erkannt werden.

Die Operation mit minimal invasiven Methoden wird mit einem Laser, einem elektromagnetischen Feld oder einer Alkoholinjektion durchgeführt. Solche Verfahren zur Behandlung von diffusem toxischem Kropf werden nicht oft angewendet, da manchmal das Kropfgewebe nicht vollständig zerstört werden kann und die Krankheit zurückkehrt.

Verhütung

Maßnahmen zur Verhinderung dieser Krankheit unterscheiden sich nicht besonders von vorbeugenden Maßnahmen für andere Krankheiten. Um sich vor dieser Krankheit zu schützen, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Sportunterricht oder jede Art von körperlicher Aktivität (gewöhnliche Spaziergänge oder Radfahren sind geeignet);
  • Diät. Essen sollte reich an Vitaminen sein. Obst und Gemüse sollten täglich gegessen werden;
  • Stress. Es sollte ausgeschlossen werden, da Stress einer der Hauptauslöser der betreffenden Krankheit ist. Wenn Sie Stresssituationen immer noch nicht loswerden können, vergessen Sie nicht Beruhigungsmittel, sondern vorzugsweise pflanzlichen Ursprungs. In Apotheken sind sie für jeden Geschmack und jede Farbe erhältlich - in Form eines Suds, Tabletten, Sirupkapseln. So zum Beispiel der Heilpflanzen-Baldrian - baut Stress perfekt ab, hilft beim Entspannen, hat eine milde beruhigende Wirkung, hat aber keine so starke Wirkung wie synthetische Beruhigungsmittel und wird daher als weniger gefährlich angesehen.

Krankheiten, deren Symptome denen des diffusen toxischen Kropfes ähnlich sind

Es gibt viele Krankheiten, deren Symptome dem diffusen toxischen Kropf ähneln. Diese Krankheiten können in zwei Gruppen unterteilt werden:

Die erste Gruppe sind Krankheiten, die durch Stoffwechselstörungen und die Synthese von Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet sind. Dies schließt Krankheiten wie:

  • Immunität gegen Schilddrüsenhormone;
  • Hypophysenadenom mit hoher TSH-Produktion.

Die zweite Gruppe ist Herzerkrankungen:

  • Myokarditis - eine entzündliche Läsion des Herzmuskels;
  • Arrhythmie - ein Zustand, der durch eine beeinträchtigte Herzfrequenz gekennzeichnet ist.

Bazedova-Krankheit (diffuser toxischer Kropf) - Ursachen, Symptome, Anzeichen. Diagnose und Behandlung von Pathologie. Komplikationen und Folgen. Prävention und Prognose

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Was ist Bazedova-Krankheit??

Die Bazedova-Krankheit ist eine genetisch bedingte (vererbte) Erkrankung des endokrinen Systems, die durch eine übermäßige Produktion und Freisetzung von Schilddrüsenhormonen - Thyroxin (T4) und Triiodthyronin (T3) - in den systemischen Kreislauf gekennzeichnet ist. Ein Überschuss dieser Hormone im Blut (Thyreotoxikose) führt zur Entwicklung pathologischer Veränderungen in verschiedenen Organsystemen - Herz-Kreislauf-, Nerven-, Muskel- und anderen. Die Schilddrüse selbst nimmt in diesem Fall an Größe zu und die Zunahme ist diffus (dh alle Abteilungen und Abschnitte der Drüse nehmen zu).

Die Bazedov-Krankheit erhielt ihren Namen zu Ehren des Augenarztes Bazedov, der 1840 erstmals die Beziehung zwischen vergrößerter Schilddrüse und bukkalem Auge offenbarte (was eines der Anzeichen dieser Pathologie ist). Aus klinischer Sicht ist jedoch ein anderer Name für diese Krankheit korrekter - diffuser toxischer Kropf. Es bestimmt genauer die wichtigsten pathogenetischen Momente der Krankheit (diffuse Vergrößerung der Schilddrüse in Kombination mit den klinischen Anzeichen einer Thyreotoxikose) und wird derzeit von den meisten Ärzten verwendet.

Epidemiologie des diffusen toxischen Kropfes

Diffus giftiger Kropf kommt in allen Ländern der Welt vor. Meistens sind Menschen im erwerbsfähigen Alter krank (die höchste Inzidenz liegt im Bereich von 20 bis 50 Jahren), aber häufig treten die Symptome einer Thyreotoxikose in der Kindheit oder Jugend auf. Bei Frauen ist die Bazedova-Krankheit etwa zehnmal häufiger als bei Männern.

Nach Durchführung vieler Studien wurde eine eindeutige familiäre Veranlagung für die Entwicklung der Krankheit festgestellt. Trotzdem war es bisher nicht möglich, ein Gen zu identifizieren, das für die Entwicklung des pathologischen Prozesses verantwortlich wäre. Auf dieser Grundlage schlugen die Wissenschaftler vor, dass die Ursache für die Entwicklung eines diffusen toxischen Kropfes die gleichzeitige Schädigung mehrerer Gene sein könnte, was in Kombination mit bestimmten provozierenden Faktoren zur Entwicklung eines Krankheitsbildes führen kann.

Warum nimmt die Schilddrüse mit der Basedovy-Krankheit zu??

Die Pathogenese (Entwicklungsmechanismus) der Basedovy-Krankheit ist derzeit nicht gut verstanden. Es ist jedoch wahrscheinlich bekannt, dass eine direkte Ursache für die Entwicklung der Krankheit eine Verletzung der Aktivität des körpereigenen Immunsystems ist, was eine Verletzung der Schilddrüse zur Folge hat.

Unter normalen Bedingungen wird die Bildung und Sekretion von Schilddrüsenhormonen durch verschiedene Regulationsmechanismen gesteuert. Damit die Hormonsynthese in den Zellen der Schilddrüse beginnen kann, ist eine spezielle Substanz erforderlich - Thyrotropin (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, TSH). Diese Substanz wird in der Hypophyse ausgeschieden (eine spezielle Drüse in der Schädelbasis, die die Aktivität aller endokrinen Drüsen des Körpers steuert)..

In der Hypophyse freigesetztes Thyrotropin interagiert mit spezifischen Rezeptoren auf den Schilddrüsenzellen. Dies führt zu einer Erhöhung der Jodaufnahme und stimuliert die Synthese von Schilddrüsenhormonen, die dann in den peripheren Blutkreislauf freigesetzt werden. Eine Erhöhung der Thyroxinkonzentration im Blut führt zu einer Verringerung der TSH-Produktion in der Hypophyse, was zu einer gleichmäßigen Verringerung der Sekretionsfunktion der Schilddrüse selbst führt. Somit wird der Spiegel der Schilddrüsenhormone im Blut auf einem konstanten Niveau gehalten..

Es ist auch erwähnenswert, dass die Regulation der TSH-Sekretion auch mit dem sogenannten Tyroliberin erfolgt - einem Hormon, das vom Hypothalamus produziert wird (Tyroliberin stimuliert die Produktion von TSH). Der Hypothalamus ist ein Teil des Gehirns, dessen Zellen biologisch aktive Substanzen (Hormone) absondern, die die Aktivität der Hypophyse (und damit aller Drüsen im Körper) regulieren. Der Hypothalamus ist mit fast allen Nervenstrukturen des menschlichen Körpers verbunden, wodurch er als Bindeglied zwischen dem Nerven- und dem endokrinen System angesehen wird.

Mit diffusem toxischem Kropf ist das Immunsystem des Patienten gestört. Unter normalen Bedingungen sind Zellen des Immunsystems (Lymphozyten) nur gegen fremde Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Tumorzellen) aktiv und gegen Zellen ihres eigenen Körpers inaktiv. Im Falle der Basedova-Krankheit wird diese Regel verletzt, wodurch Lymphozyten beginnen, Antikörper gegen die Zellen ihres eigenen Körpers zu produzieren (insbesondere gegen Rezeptoren, die sich auf der Oberfläche von Schilddrüsenzellen befinden und mit denen das Schilddrüsen-stimulierende Hypophysenhormon unter normalen Bedingungen interagiert). Die Wechselwirkung dieser Antikörper mit spezifischen Schilddrüsenzellrezeptoren stimuliert eine Zunahme ihrer Größe und eine Zunahme ihrer funktionellen Aktivität, was letztendlich zu einer übermäßigen Bildung und einem übermäßigen Eintritt von Schilddrüsenhormonen in das Blut führt.

Es ist auch erwähnenswert, dass bei der Basedova-Krankheit viele Organe und Gewebe im gesamten Körper neu angeordnet werden, wodurch sie empfindlicher auf die Wirkung von Schilddrüsenhormonen reagieren.

Gründe für die Entwicklung eines diffusen toxischen Kropfes

Wie bereits erwähnt, ist die Hauptursache für die Entwicklung der Krankheit eine genetische Veranlagung, die zu einer Beeinträchtigung der Aktivität des Immunsystems führt. Das Auftreten der Krankheit und das Auftreten klinischer Symptome kann jedoch durch verschiedene Faktoren verursacht werden, die die Immunität des Menschen auf bestimmte Weise beeinflussen..

Die Entwicklung eines diffusen toxischen Kropfes kann dazu beitragen:

  • Weiblich. Hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper (dh Menstruationszyklus, Schwangerschaft, Stillzeit, Wechseljahre) bestimmen die Labilität (Instabilität) des Nerven-, Hormon- und Immunsystems, was die häufigere Entwicklung dieser Krankheit bei Frauen erklärt.
  • Pubertät. Zu diesem Zeitpunkt tritt die Umstrukturierung des Nerven- und Hormonsystems des Jugendlichen auf, was mit einer erhöhten Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Schilddrüsenhormonen verbunden sein kann.
  • Geistiges Trauma. Psycho-emotionale Erfahrungen (insbesondere in der Kindheit oder Jugend) können zu Funktionsstörungen des Nervensystems führen. Dies kann wiederum zu einer Funktionsstörung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems führen, gefolgt von einer beeinträchtigten Aktivität der Schilddrüse und einer erhöhten Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber seinen Hormonen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass bei mehr als 80% der Patienten, bei denen die Bazedov-Krankheit diagnostiziert wurde, ein psychologisches Trauma aufgetreten ist. Hierbei ist zu beachten, dass sowohl momentane (akute) psychische Traumata als auch langfristige (chronische) negative psychologische Auswirkungen eine entscheidende Rolle spielen können..
  • Infektionskrankheiten. Das Eindringen von Infektionserregern in den Körper führt zur Aktivierung des Immunsystems (zur Bekämpfung von Fremdstoffen). Bei Personen, die für die Verbreitung von toxischem Kropf prädisponiert sind, können jedoch anhaltende oder häufig wiederkehrende virale oder bakterielle Infektionskrankheiten (Influenza, Mandelentzündung, Masern, Scharlach, Tuberkulose und andere) eine Verletzung des Immunsystems und den Beginn der Produktion von Antikörpern gegen Schilddrüsenrezeptoren hervorrufen. Dies ist besonders wichtig bei Kindern, deren Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist und die nicht wissen, wie sie richtig auf fremde Antigene reagieren sollen.
  • Hirnverletzungen. Eine Schädigung verschiedener Strukturen des Zentralnervensystems kann (durch den Hypothalamus) die Entwicklung der Bazedovo-Krankheit hervorrufen.
  • Infektiöse Enzephalitis Enzephalitis ist eine Entzündung des Gehirngewebes, die auch zur Entwicklung eines diffusen toxischen Kropfes führen kann..

Symptome und Anzeichen eines diffusen toxischen Kropfes

Die klinischen Manifestationen von diffusem toxischem Kropf sind auf eine übermäßige Produktion von Thyroxin und Triiodthyronin zurückzuführen. Und da diese Hormone viele Gewebe und Organe beeinflussen, wird auch das klinische Bild der Basedov-Krankheit sehr unterschiedlich sein..

Schilddrüsenhormone werden für das normale Wachstum und die Entwicklung der Organe und des gesamten Organismus benötigt. Sie regulieren den Stoffwechsel (Proteine, Fette und Kohlenhydrate), stimulieren die Zellteilungsprozesse in verschiedenen Geweben und erhöhen gleichzeitig den Bedarf an Sauerstoff und Nährstoffen. Sie stimulieren auch die Aktivität fast aller Systeme im Körper (insbesondere kardiovaskulär und nervös), aktivieren mentale Prozesse und erhöhen die psychoemotionale Erregbarkeit einer Person. Darüber hinaus ist anzumerken, dass Schilddrüsenhormone die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Katecholaminen (gegenüber den Hormonen Adrenalin und Noradrenalin) erhöhen, was ihre stimulierende Wirkung auf das Herz-Kreislauf-, Nerven- und andere Körpersystem weiter verstärkt.

Die Bazedova-Krankheit manifestiert sich:

  • vergrößerte Schilddrüse;
  • Augenschaden
  • Schäden an verschiedenen Organen und Systemen.

Vergrößerte Schilddrüse mit Based Disease

Eine vergrößerte Schilddrüse ist eines der charakteristischen Anzeichen eines diffusen toxischen Kropfes. Es ist jedoch anzumerken, dass dieses Symptom auch bei einer Reihe anderer Krankheiten beobachtet werden kann. Daher sollte es nur in Kombination mit anderen klinischen Daten und Labordaten bewertet werden.

Im Falle der Basedova-Krankheit steigt die Schilddrüse normalerweise diffus (gleichmäßig) an, manchmal wird jedoch eine vorherrschende Zunahme eines ihrer Anteile festgestellt. Die Drüse selbst ist weich oder mäßig dicht, schmerzlos und nicht mit dem umgebenden Gewebe verwachsen. Die Haut darüber ist nicht verändert.

Die Größe der Schilddrüse variiert je nach Stadium der Erkrankung. Es ist jedoch sofort erwähnenswert, dass die Schwere der klinischen Manifestationen des diffusen toxischen Kropfes nicht durch die Größe der Drüse, sondern durch den Spiegel der von ihr im Blut produzierten Hormone bestimmt wird.

Bei der Basedova-Krankheit werden 5 Grade der Schilddrüsenvergrößerung unterschieden, nämlich:

  • Ich Grad - es ist unmöglich, die Schilddrüse visuell zu bestimmen (die Form des Halses ist normal), aber Palpation (Palpation) kann eine Zunahme in einem oder beiden Lappen zeigen.
  • II Grad - Die Schilddrüse wird während der Schluckbewegungen des Patienten visuell bestimmt und ihre vergrößerten Lappen sind leicht zu spüren.
  • III Grad - die Drüse wird so stark vergrößert, dass sie die Struktur der Vorderseite des Halses verändert (der Hals wird dicker als gewöhnlich).
  • IV Grad - eine übermäßig vergrößerte Schilddrüse ragt auf der Vorderseite des Halses hervor und verformt ihn erheblich.
  • V-Grad - vergrößertes Eisen kann gigantische Größen erreichen (bis zu mehreren zehn Zentimetern Durchmesser).

Augenschaden bei Basedova-Krankheit

Endokrine Ophthalmopathie kann auftreten:

  • Bilateraler Exophthalmus (Stigmata). Der Mechanismus der Entwicklung von Buccalis ist ziemlich kompliziert, die Hauptursache für dieses Phänomen ist jedoch ein Ödem der retrobulbären (hinter dem Augapfel befindlichen) Faser und der okulomotorischen Muskeln, wodurch der Augapfel selbst aus dem Orbit „ausgestoßen“ wird. In diesem Fall entwickelt sich ein entzündlicher Prozess in den ödematösen Fasern und Muskeln. Bei längerem Krankheitsverlauf im entzündeten Gewebe wird ein Überwachsen des Bindegewebes (Narbengewebe) festgestellt, wodurch der Exophthalmus irreversibel wird.
  • Schädigung der Augenmuskulatur. Infolge eines Krampfes (ausgeprägte Kontraktion) des Muskels, der das obere Augenlid anhebt, befindet sich dieser (das Augenlid) ständig in einem erhöhten Zustand. Wenn der Patient versucht, dem sich nach unten bewegenden Objekt zu folgen, „bleibt“ das Augenlid hinter der Bewegung des Augapfels zurück, wodurch ein weißer Streifen der Sklera zwischen ihm und der Hornhaut des Auges bestimmt wird. Darüber hinaus können Patienten eine schwache Konvergenz (Augeninformation) aufweisen, dh sie können ihre Sicht nicht auf nahe gelegene Objekte konzentrieren.
  • Die Niederlage der Hornhaut. Im Falle der Basedova-Krankheit kann eine Abnahme der Empfindlichkeit der Hornhaut festgestellt werden, wodurch Patienten weniger häufig blinken als normale Menschen (2–3 Mal pro Minute, mit einer Rate von 6–8 Mal pro Minute)..
  • Weite Öffnung der Palpebralfissur. Dies ist auf eine Parese des kreisförmigen Muskels der Augenlider zurückzuführen..
  • Ausgesprochener Glitzer.
  • Schwellung der Augenlider.
  • Zittern der geschlossenen Augenlider (Zittern).

Die Niederlage verschiedener Organe und Systeme mit Basedova-Krankheit

Wie bereits erwähnt, beeinflussen Schilddrüsenhormone die Funktionen vieler Organe und Gewebe im gesamten Körper. Deshalb manifestiert sich ihr Überschuss im Blut in Störungen verschiedener Systeme..

Mit diffusem giftigem Kropf kann es betroffen sein:

  • das Herz-Kreislauf-System;
  • Nervensystem;
  • Verdauungstrakt;
  • Bewegungsapparat;
  • Haut und ihre Anhänge;
  • Fortpflanzungsapparat.
Die Niederlage des Herz-Kreislauf-Systems bei der Basedova-Krankheit ist gekennzeichnet durch:
  • Herzklopfen (Tachykardie). Patienten können über schnelle (mehr als 90 Schläge pro Minute) und erhöhte Herzfrequenz klagen, was manchmal mit dem Auftreten von Stichschmerzen in der Brust einhergeht. Tachykardie mit diffusem toxischem Kropf ist konstant und anhaltend (bleibt auch während des Nachtschlafes bestehen), wodurch es möglich ist, sie von der anderer Krankheiten zu unterscheiden.
  • Kurzatmigkeit: Dyspnoe (ein Gefühl von Luftmangel) kann in den frühen Stadien der Krankheit auftreten, was mit einer Verletzung der Pumpfunktion des Herzens verbunden ist. Eine Besonderheit ist die Art der Atemnot, die viele Patienten als "Unzufriedenheit mit dem Atem" bezeichnen..
Bei der Basedova-Krankheit kann es zu einer Schädigung des Nervensystems kommen:
  • Eine Erhöhung der Körpertemperatur. Ein dauerhafter subfebriler Zustand (Anstieg der Körpertemperatur auf 37,3 - 37,5 Grad) entsteht durch die Wirkung von Schilddrüsenhormonen auf das im Hypothalamus befindliche Thermoregulationszentrum sowie durch einen beschleunigten Stoffwechsel im gesamten Körper.
  • Änderung des Patientenverhaltens. Eine Veränderung des psychischen Zustands und Verhaltens des Patienten ist charakteristisch für schwere Formen der Krankheit. Die ersten Anzeichen dieser Abweichungen können jedoch zum ersten Mal nach dem Einsetzen der Entwicklung des pathologischen Prozesses festgestellt werden. Reizbarkeit und Aggressivität, Impulsivität, leichte Erregbarkeit und erhöhte Müdigkeit sind charakteristisch für Patienten mit Bazedovo-Krankheit. Sie klagen auch häufig über Schlafstörungen (häufiges Erwachen in der Nacht und / oder Schlaflosigkeit sind charakteristisch) und emotionale Instabilität (die sich in erhöhter Tränenigkeit äußert). Bei längerem Fortschreiten der Krankheit können Gedächtnisstörungen und schwere Psychosen auftreten..
  • Schädigung der peripheren Nerven. Dies äußert sich in einem charakteristischen kleinen Zittern (Zittern) der Finger, Zehen, Zunge, Augenlider usw. (bis zum Zittern des gesamten Körpers bei schweren Formen der Krankheit)..
  • Regelmäsige Kopfschmerzen.
Die Niederlage des Verdauungssystems ist gekennzeichnet durch:
  • Gesteigerter Appetit. Dies ist auf die erhöhte Produktion von saurem Magensaft zurückzuführen, die in den Anfangsstadien der Krankheit beobachtet wird. Ein gesteigerter Appetit ist auch auf die Beschleunigung der Stoffwechselprozesse und den erhöhten Bedarf des Körpers an Energie und anderen Nährstoffen zurückzuführen.
  • Durchfall (Durchfall). Zu Beginn der Krankheit kann ein häufiger (2 bis 3-mal täglich auftretender) Stuhl festgestellt werden (infolge eines erhöhten Appetits). Mit weiterem Fortschreiten der Krankheit kommt es zu einer Zunahme der Darmmotilität sowie zu einer Verletzung der Funktion der Bauchspeicheldrüse (insbesondere nimmt die Menge der von ihr produzierten Verdauungsenzyme ab). Infolgedessen wird das verzehrte Essen schlecht verarbeitet, was zu Durchfall führt. Durchfall mit diffusem toxischem Kropf geht nicht mit Bauchschmerzen oder Tenesmus einher (schmerzhafter falscher Stuhlgang).
  • Erbrechen: Erbrechen von kürzlich verzehrten Nahrungsmitteln ist bei Basedova-Krankheit selten. Sein Auftreten erklärt sich aus einer erhöhten Peristaltik (Motilität) des Magen-Darm-Trakts sowie dem möglichen Krampf des Pylorussphinkters (ein Muskel an der Grenze zwischen Magen und Darm, der den Durchgang des Mageninhalts in den Dünndarm kontrolliert)..
  • Gewichtsverlust. Trotz gesteigertem Appetit ist das Körpergewicht von Patienten mit diffusem toxischem Kropf aufgrund eines beschleunigten Stoffwechsels im Körper signifikant reduziert. Dies ist bei übergewichtigen Menschen in den ersten Monaten nach Ausbruch der Krankheit am ausgeprägtesten..
  • Leberschaden. Unter normalen Bedingungen werden Schilddrüsenhormone in der Leber neutralisiert. Im Falle der Basedova-Krankheit sind die Reserven des Körpers aufgrund ihrer erhöhten Aufnahme in die Leber erschöpft und seine Blutgefäße beschädigt, was letztendlich zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses (Hepatitis) führt. Gleichzeitig klagen die Patienten über Schweregefühle oder Stichschmerzen im rechten Hypochondrium, Verdauung, Übelkeit oder Erbrechen. Beim Abtasten wird die Leber vergrößert, es kann schmerzhaft sein. Gelbsucht kann manchmal auftreten, was ein äußerst ungünstiges Prognosezeichen ist..
Die Niederlage des Bewegungsapparates ist gekennzeichnet durch:
  • Muskelschaden. Bei einem langen Krankheitsverlauf wird eine Muskelatrophie festgestellt (eine Abnahme der Muskelmasse), die Muskelschwäche schreitet voran. Bei schweren Formen der Krankheit kann es zu Lähmungen kommen (periodisch auftretende Anfälle mit extrem ausgeprägter Muskelschwäche, die mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern). Die Ursache ihres Auftretens ist eine Verletzung (Mangel) von Kalium im Blut.
  • Knochenschaden. Das Knochengewebe befindet sich in einem Zustand ständiger Erneuerung - einige Zellen (Osteoklasten) zerstören die Knochensubstanz, während andere (Osteoblasten) sie wieder bilden. Ein Überschuss an Schilddrüsenhormonen im Blut führt zu einer übermäßigen Aktivierung von Osteoklasten, wodurch im gesamten Organismus mit Basedova-Krankheit eine Abnahme der Knochenstärke beobachtet wird.
Schäden an der Haut und ihren Gliedmaßen können auftreten:
  • ausdünnendes Haar;
  • Haarausfall
  • erhöhte Zerbrechlichkeit der Nägel;
  • erhöhtes Schwitzen (aufgrund einer Fehlregulation der Aktivität der Schweißdrüsen);
  • Rötung der Haut;
  • Schwellung in den Beinen.
Die Niederlage des Fortpflanzungssystems mit diffusem toxischem Kropf ist durch eine Abnahme des sexuellen Verlangens und der Potenz bei Männern gekennzeichnet. Bei Frauen können Menstruationsstörungen festgestellt werden, und bei einem langen Krankheitsverlauf kann sich eine Atrophie (Abnahme der Größe und Funktionsstörung) der Eierstöcke und der Gebärmutter entwickeln, die zu Unfruchtbarkeit führt.

Es ist erwähnenswert, dass sich die oben beschriebenen Symptome in verschiedenen Kombinationen manifestieren können und einige von ihnen möglicherweise vollständig fehlen. Andere unspezifische Manifestationen aus verschiedenen Organen und Geweben sind ebenfalls möglich, was den diagnostischen Prozess manchmal erheblich erschwert..

Thyreotoxische Krise mit Basedovy-Krankheit

Die Thyreotoxische Krise entsteht durch unsachgemäße Behandlung von diffusem toxischem Kropf sowie unter dem Einfluss verschiedener provozierender Faktoren (Infektion, Vergiftung, Operation und andere Stresssituationen)..

Aus pathogenetischer Sicht ist die thyreotoxische Krise durch einen kritischen Anstieg des Schilddrüsenhormonspiegels im Blut gekennzeichnet, der zu einer Verschärfung aller klinischen Manifestationen der Krankheit führt. Es ist wichtig, dass dies die Produktion (und auch die Zerstörung) der Hormone der kortikalen Substanz der Nebennieren (Glukokortikoide), insbesondere des Cortisols, stört. Cortisol ist ein starkes Anti-Stress- und Anti-Schock-Hormon (dh es unterstützt die Körperfunktionen in allen Stresssituationen und ist auch für die normale tägliche Aktivität des Menschen erforderlich). Das Fehlen dieses Hormons kann zu Funktionsstörungen lebenswichtiger Systeme führen, die zum Tod des Patienten führen können.

Das klinische Bild einer thyreotoxischen Krise ist durch einen starken (innerhalb einiger Stunden) Anstieg der Intensität aller oben genannten Krankheitssymptome gekennzeichnet.

Symptome einer thyreotoxischen Krise sind:

  • schwere psychomotorische Unruhe;
  • Aggressivität;
  • Erhöhung der Körpertemperatur (bis zu 40 Grad oder mehr);
  • eine Erhöhung der Herzfrequenz (bis zu 200 Schläge pro Minute);
  • unbezwingbares Erbrechen;
  • starker (sehr ausgeprägter) Durchfall;
  • starkes Schwitzen;
  • schwere Muskelschwäche;
  • extrem seltenes Blinken;
  • schnelles Atmen;
  • Asthmaanfälle;
  • Todesangst;
  • Psychosen;
  • Halluzinationen;
  • Rave;
  • periodischer Bewusstseinsverlust.
Ohne rechtzeitige medizinische Versorgung kann der Patient in das sogenannte thyreotoxische Koma fallen, was ein äußerst ungünstiges (lebenslanges) Prognosezeichen darstellt.

Was ist die Gefahr eines diffusen giftigen Kropfes bei Kindern??

Diffus toxischer Kropf in der Kindheit ist relativ selten. Der Verlauf dieser Krankheit bei Kindern und Jugendlichen weist jedoch eine Reihe von Besonderheiten auf (im Vergleich zu Erwachsenen)..

Das klinische Bild der Basedova-Krankheit bei Kindern ist gekennzeichnet durch:

  • Stärkere Vergrößerung der Schilddrüse.
  • Häufige Kopfschmerzen und Gedächtnisstörungen führen zu einer Abnahme der schulischen Leistung von Kindern.
  • Beschleunigtes Knochenwachstum und Ossifikation.
  • Verzögerte sexuelle Entwicklung.
  • Stärkere emotionale Instabilität.
  • Weiter verbreitetes (im Vergleich zu Erwachsenen) Zittern von Fingern und Gliedmaßen.
Es ist erwähnenswert, dass der diffuse toxische Kropf bei Kindern milder abläuft als bei Erwachsenen. Außerdem entwickeln Kinder selten gewaltige Komplikationen wie Herzinsuffizienz oder thyreotoxische Krisen..

Diffuser toxischer Kropf und Schwangerschaft

Folsäure ist ein spezielles Vitamin, das für das normale Wachstum und die Entwicklung aller Gewebe notwendig ist (es ist an den Prozessen der Zellteilung beteiligt). Da die Reserven dieses Vitamins im Körper während der Schwangerschaft (wenn ein Teil der Folsäure aus dem Körper der Mutter in den Fötus übergeht) relativ gering sind, kann sich eine Insuffizienz entwickeln, deren Manifestation eine Anämie ist (eine Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen aufgrund einer Störung) Bildung im Knochenmark). Die Bazedova-Krankheit wiederum trägt auch zur Entwicklung eines Folsäuremangels bei (aufgrund einer Verletzung seiner Absorption im Magen-Darm-Trakt), was das Anämierisiko weiter erhöht.

Gleichzeitig ist anzumerken, dass der Verlauf der Schwangerschaft das klinische Bild der Basedova-Krankheit in gewisser Weise verändern kann. In der ersten Hälfte der Schwangerschaft kann die Schwere der Krankheitssymptome zunehmen, was mit der Umstrukturierung des Nerven-, Immun- und Hormonsystems des Körpers der Mutter verbunden ist. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft können die klinischen Manifestationen des diffusen toxischen Kropfes jedoch nachlassen oder ganz verschwinden. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass während dieser Zeit die Konzentration von Östrogen (weibliche Sexualhormone) im Blut einer schwangeren Frau zunimmt. Östrogene stimulieren das Wachstum der Gebärmutter und verursachen eine Reihe anderer Veränderungen, die für den normalen Schwangerschaftsverlauf notwendig sind, und stimulieren auch die Bildung des sogenannten Thyroxin-bindenden Proteins in der Leber, das den Überschuss an Schilddrüsenhormonen bindet und „neutralisiert“.

Diagnose eines diffusen toxischen Kropfes

Ein Endokrinologe ist an der Diagnose und Behandlung von diffusem toxischem Kropf beteiligt, aber ein Arzt jeder Fachrichtung kann die wichtigsten Manifestationen der Krankheit identifizieren. Die Diagnose kann nach einer einfachen Untersuchung und klinischen Untersuchung des Patienten gestellt werden. Gleichzeitig sind eine Reihe zusätzlicher Labor- und Instrumentenstudien erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen, den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen und die richtige Behandlung zu verschreiben..

Die Diagnose eines diffusen toxischen Kropfes umfasst:

  • klinische Untersuchung;
  • Labortests;
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall);
  • andere instrumentelle Studien.

Klinische Untersuchung

Die klinische Untersuchung des Patienten ist eine wichtige diagnostische Maßnahme, die es dem Arzt in den meisten Fällen ermöglicht, die richtige Diagnose vorzuschlagen..

Die klinische Untersuchung umfasst:

  • Inspektion Während der Untersuchung macht der Arzt auf die äußeren Anzeichen aufmerksam, die auf eine erhöhte Konzentration von Schilddrüsenhormonen hinweisen könnten. Zunächst werden die Art des Körpers des Patienten und der Zustand des subkutanen Fettes beurteilt (in schweren Fällen der Basedova-Krankheit ist es äußerst schlecht entwickelt). Anschließend wird der Zustand der Haut (Farbe, Elastizität) und ihrer Gliedmaßen (Nägel, Haare) bewertet. Selbst bei einer milden Form der Krankheit ist es möglich, einen leichten Exophthalmus (prall gefüllte Augen) und einen unnatürlich ausgeprägten Glanz der Augen des Patienten festzustellen. Ebenso wichtig ist das Verhalten des Patienten während der Untersuchung. Mit diffusem toxischem Kropf sind Patienten aufgeregt, ungeduldig, können nicht lange stationär bleiben.
  • Palpation (Palpation). Während dieser Studie ist das Abtasten der Größe der Schilddrüse von vorrangiger Bedeutung. Dazu steht der Arzt vor dem Patienten, legt seine linke Hand auf den Hinterkopf und legt die Finger seiner rechten Hand auf die Vorderseite des Halses (im Bereich des Schildknorpels). Dann bittet der Arzt den Patienten, Schluckbewegungen auszuführen, mit denen er gleichzeitig das Gewebe der Schilddrüse untersucht. Durch Abtasten können Sie die Größe des Organs bestimmen und einige andere Veränderungen identifizieren, die für diffusen toxischen Kropf charakteristisch sind (z. B. ein Anstieg der Hauttemperatur über der Drüse)..
  • Auskultation (Zuhören). Während der Auskultation bringt der Arzt eine Stethoskopmembran an der Vorderseite des Halses an. Im Falle der Basedova-Krankheit können Sie mit dieser Methode ein besonderes Blasgeräusch hören, dessen Auftreten auf den erhöhten Blutfluss durch die Blutgefäße der vergrößerten Schilddrüse zurückzuführen ist.

Assays für diffusen toxischen Kropf

Ein allgemeiner Bluttest für diese Krankheit ist nicht aussagekräftig, da er keine Veränderungen zeigt, die für diffusen toxischen Kropf charakteristisch sind. Gleichzeitig können biochemische Studien Veränderungen im Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel nachweisen. Darüber hinaus werden bei der Basedova-Krankheit eine Reihe weiterer Studien verschrieben, mit denen der Funktionszustand der Schilddrüse und der Hypophyse bestimmt werden soll.