Hypophysenadenom: Symptome, Behandlung, Typen, Diagnose und Ursachen der Entwicklung

Die Hypophyse ist die zentrale endokrine Drüse, die das Wachstum, den Stoffwechsel und die Fortpflanzungsfunktionen im menschlichen Körper beeinflusst. Es befindet sich im Gehirn an der Basis des türkischen Sattels. Die Abmessungen der Hypophyse eines Erwachsenen betragen ungefähr 9 x 7 x 4 mm und die Masse beträgt ungefähr 0,5 g. Die Hypophyse besteht aus zwei Teilen - der vorderen Adenohypophyse und der hinteren Neurohypophyse.

Die Funktionen des vorderen Teils sind die Produktion von Hormonen, die die Aktivität der Schilddrüse (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, TSH), der Eierstöcke und Hoden (Follikel-stimulierendes Hormon, FSH und Luteinisierendes Hormon, LH), der Nebennieren (adrenocorticotropes Hormon, ACTH) stimulieren und auch das Körperwachstum regulieren (somatotrop) Hormon, STH) und Laktation (Prolaktin).

Die Funktionen der Neurohypophyse sind auf die Produktion von antidiuretischem Hormon reduziert, das den Wasser- und Salzstoffwechsel im Körper reguliert, und Oxytocin, das die Prozesse der Geburt und Stillzeit reguliert.

Bei nachteiligen Auswirkungen kann das Drüsengewebe an Volumen zunehmen und eine übermäßige Menge an Hormonen produzieren - es entsteht ein Adenom. Das Hypophysenadenom ist ein gutartiger Tumor, der sich aus den Zellen der Adenohypophyse entwickelt.

Die folgenden Arten von Adenomen werden unterschieden

  • Mikroadenom - weniger als 1 cm
  • Makroadenom - mehr als 1 cm
  • Riesenadenome - mehr als 10 cm
  • nicht jenseits des türkischen Sattels - intrasellar
  • wächst bis zur Spitze des türkischen Sattels - endosuprasellar
  • nach unten wachsen - endoinfrasellar
  • seitlich sprießender türkischer Sattel - endolaterosellares Adenom

Hormonsekretion:

  • hormoninaktive Tumoren (ca. 40%)
  • hormonell aktive Adenome (60%)

Durch die Art der produzierten Hormone:

  • Wachstumshormon
  • Gonadotropinom (FSH oder LH)
  • Thyreotropinom
  • Prolaktinom
  • Kortikotropinom
  • gemischte Hypophysenadenome (produzieren mehrere Hormone gleichzeitig, treten in 15% der Fälle auf)

Laut Statistik machen Hypophysenadenome 10 - 15% aller Hirntumoren aus. Adenom tritt im Alter von 25-50 Jahren mit der gleichen Häufigkeit bei Männern und Frauen auf. In seltenen Fällen kann sich die Krankheit bei Kindern entwickeln - 2-6% aller Patienten mit Adenom sind Kinder und Jugendliche.

Was verursacht Adenom?

Ursachen des Hypophysenadenoms:

  • Neuroinfektion:
      • Meningitis, Enzephalitis
      • Tuberkulose mit Schädigung des Zentralnervensystems
      • Brucellose
      • Polio
      • Syphilis
  • Negative Auswirkungen auf den Fötus während der Schwangerschaft (toxische und medizinische Produkte, ionisierende Strahlung)
  • Kraniozerebrales Trauma, intrakranielle Blutung.
  • Vererbung. Bei Patienten mit angeborenem multiplem endokrinen Adenomatose-Syndrom, bei denen Tumoren anderer Drüsen gefunden werden, ist die Inzidenz von Hypophysenadenomen höher als bei anderen Menschen.
  • Länger andauernde Autoimmun- oder Entzündungsläsionen der Schilddrüse mit verminderter Funktion (Hypothyreose)
  • Hypogonadismus - angeborene Unterentwicklung der Eierstöcke und Hoden oder erworbene Läsionen der Genitaldrüsen aufgrund radioaktiver Strahlung, Autoimmunprozessen usw..
  • Die Langzeitanwendung kombinierter oraler Kontrazeptiva kann nach jüngsten Daten zur Entwicklung eines Adenoms führen, da diese Arzneimittel den Eisprung über viele Menstruationszyklen unterdrücken, die entsprechenden Hormone nicht von den Eierstöcken produziert werden und die Hypophyse mehr FSH und LH produzieren muss, d. H. Es kann sich ein Gonadotropinom entwickeln.

Symptome

Die Anzeichen, mit denen sich ein Adenom manifestieren kann, variieren je nach Art des Tumors..

Hormonell aktives Mikroadenom manifestiert sich in endokrinen Störungen und kann mehrere Jahre inaktiv sein, bis es eine signifikante Größe erreicht oder versehentlich bei der Untersuchung auf andere Krankheiten entdeckt wird. 12% der Menschen haben asymptomatische Mikroadenome.

Das Makroadenom manifestiert sich nicht nur in endokrinen, sondern auch in neurologischen Störungen, die durch Kompression der umgebenden Nerven und Gewebe verursacht werden.

Prolaktinom

Der häufigste Hypophysentumor tritt bei 30-40% aller Adenome auf. Die Größe der Prolaktinome überschreitet in der Regel 2 - 3 mm nicht. Es ist häufiger bei Frauen als bei Männern. Es manifestiert sich durch solche Zeichen wie:

  • Menstruationsstörungen bei Frauen - unregelmäßige Zyklen, Verlängerung des Zyklus um mehr als 40 Tage, anovulatorische Zyklen, mangelnde Menstruation
  • Galaktorrhoe - kontinuierliche oder periodische Freisetzung von Muttermilch (Kolostrum) aus den Brustdrüsen, die nicht mit der postpartalen Periode assoziiert ist
  • Unfähigkeit, schwanger zu werden, weil der Eisprung fehlt
  • Bei Männern äußert sich das Prolaktinom in einer Abnahme der Wirksamkeit, einer Zunahme der Brustdrüsen, einer erektilen Dysfunktion, einer beeinträchtigten Spermienbildung, die zu Unfruchtbarkeit führt.

Wachstumshormon

Es macht 20 - 25% der Gesamtzahl der Hypophysenadenome aus. Bei Kindern liegt die Häufigkeit des Auftretens nach Prolaktinomen und Kortikotropinomen an dritter Stelle. Es ist durch erhöhte Wachstumshormonspiegel im Blut gekennzeichnet. Anzeichen von Wachstumshormonen:

  • Bei Kindern zeigt es Symptome von Gigantismus. Das Kind nimmt aufgrund des gleichmäßigen Knochenwachstums in Länge und Breite sowie des Wachstums von Knorpel und Weichteilen schnell an Gewicht und Größe zu. Gigantismus beginnt in der Regel in der präpubertären Phase, einige Zeit vor Beginn der Pubertät, und kann bis zum Ende der Skelettbildung (bis zu etwa 25 Jahren) fortschreiten. Gigantismus wird als Zunahme der Erwachsenengröße über 2 - 2,05 m angesehen.
  • Wenn ein Somatotropinom im Erwachsenenalter auftrat, äußerte es sich in Symptomen einer Akromegalie - einer Zunahme von Bürsten, Füßen, Ohren, Nase, Zunge, Veränderungen und Vergröberung der Gesichtszüge, dem Auftreten von erhöhtem Haarwuchs, Bart und Schnurrbart bei Frauen, Menstruationsstörungen. Eine Zunahme der inneren Organe führt zu einer Verletzung ihrer Funktionen.

Corticotropinom

Es tritt bei 7 - 10% der Hypophysenadenome auf. Es ist gekennzeichnet durch eine übermäßige Produktion von Hormonen der Nebennierenrinde (Glukokortikoide), die als Itsenko-Cushing-Krankheit bezeichnet werden.

  • Fettleibigkeit vom Typ "Cushingoid" - es kommt zu einer Umverteilung der Fettschicht und zu einer Fettablagerung im Schultergürtel, am Hals und in den supraklavikulären Zonen. Das Gesicht nimmt eine „mondförmige“, runde Form an. Die Extremitäten werden aufgrund atrophischer Prozesse im subkutanen Gewebe und in den Muskeln dünner..
  • Hauterkrankungen - rosa-lila Dehnungsstreifen (Striae) auf der Haut von Bauch, Brust, Hüften; verbesserte Pigmentierung der Haut der Ellbogen, Knie, Achselhöhlen; erhöhte Trockenheit und Peeling der Haut
  • arterieller Hypertonie
  • Frauen können Menstruationsstörungen und Hirsutismus haben - erhöhte Hautbehaarung, Bart- und Schnurrbartwachstum
  • Bei Männern wird häufig eine Abnahme der Wirksamkeit beobachtet

Gonadotropinom

Es ist selten bei Hypophysenadenomen. Es äußert sich in Verletzungen des Menstruationszyklus, häufiger in fehlender Menstruation, einer Abnahme der Fortpflanzungsfunktion bei Männern und Frauen vor dem Hintergrund reduzierter oder fehlender äußerer und innerer Geschlechtsorgane.

Thyrotropinom

Es ist auch sehr selten, nur bei 2 - 3% des Hypophysenadenoms. Seine Manifestationen hängen davon ab, ob dieser Tumor primär oder sekundär ist.

  • Primäre Thyrethropinome sind durch die Auswirkungen einer Hyperthyreose gekennzeichnet - Gewichtsverlust, Zittern der Extremitäten und des gesamten Körpers, pralle Augen, schlechter Schlaf, gesteigerter Appetit, vermehrtes Schwitzen, hoher Blutdruck, Tachykardie.
  • Für das sekundäre Thyreotropinom, dh das aufgrund einer seit langem bestehenden verminderten Schilddrüsenfunktion aufgetreten ist, ist eine Hypothyreose charakteristisch - Schwellung im Gesicht, langsame Sprache, Gewichtszunahme, Verstopfung, Bradykardie, trockene, schuppige Haut, heisere Stimme, Depression.

Neurologische Manifestationen des Hypophysenadenoms

  • Sehbehinderung - Doppelsehen, Strabismus, verminderte Sehschärfe in einem oder beiden Augen, begrenzte Gesichtsfelder. Signifikante Adenome können zu einer vollständigen Atrophie des Sehnervs und zur Erblindung führen
  • Kopfschmerzen, die nicht von Übelkeit begleitet werden, ändern sich nicht mit einer Änderung der Körperposition, hören oft nicht mit Schmerzmitteln auf
  • verstopfte Nase durch Keimung am Boden des türkischen Sattels

Symptome einer Hypophyseninsuffizienz

Hypophyseninsuffizienz kann sich aufgrund der Kompression von normalem Hypophysengewebe entwickeln. Symptome

  • Hypothyreose
  • Nebenniereninsuffizienz - erhöhte Müdigkeit, niedriger Blutdruck, Ohnmacht, Reizbarkeit, Muskel-Gelenk-Schmerzen, gestörter Elektrolytstoffwechsel (Natrium und Kalium), niedriger Blutzucker
  • eine Abnahme des Spiegels der Sexualhormone (Östrogene bei Frauen und Testosteron bei Männern) - Unfruchtbarkeit, eine Abnahme der Libido und Impotenz, eine Abnahme des Haarwuchses bei Männern im Gesicht
  • Bei Kindern führt ein Mangel an Wachstumshormon zu Wachstums- und Entwicklungsstörungen

Psychiatrische Symptome

Diese Symptome des Hypophysenadenoms werden durch eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds im Körper verursacht. Reizbarkeit, emotionale Instabilität, Tränenfluss, Depression, Aggressivität und Apathie können beobachtet werden..

Diagnose des Hypophysenadenoms

Bei Verdacht auf ein Hypophysenadenom sind Konsultationen eines Endokrinologen, eines Neurologen, eines Neurochirurgen und eines Augenarztes angezeigt. Folgende Diagnosemethoden sind zugeordnet:

Hormonelle Forschung

  • Der Blutprolaktinspiegel beträgt bei Frauen weniger als 20 ng / ml und bei Männern weniger als 15 ng / ml
  • Test mit Thyroliberin - normalerweise steigt die Prolaktinproduktion nach intravenöser Verabreichung von Thyroliberin nach 30 Minuten mindestens zweimal an. Niedrige Prolaktinspiegel nach Thyroliberin können Hinweise auf ein Hypophysenprolaktinom sein
  • Der Spiegel des Wachstumshormons (STH) im Blut, die Norm für Kinder von einem Jahr bis 18 Jahren, beträgt 2 - 20 mIU / l, für Männer 0 - 4 μg / l, für Frauen - 0 - 18 μg / l.
  • adrenocorticotropes Hormon (ACTH) im Blutplasma, die Norm morgens um 8.00 Uhr - weniger als 22 pmol / l, abends um 22.00 Uhr weniger als 6 pmol / l, Cortisol im Blutplasma morgens 200 - 700 nmol / l, abends 55 - 250 nmol / l.
  • Tagesrhythmus von Cortisol im Blut
  • Täglicher Urintest auf Cortisolspiegel, normal - 138 - 524 nmol / Tag.
  • Untersuchung von Elektrolyten im Blut - Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor usw..
  • Dexamethason-Test - eine Untersuchung des Cortisolspiegels in Blut und Urin nach Einnahme großer oder kleiner Dosen Dexamethason
  • der Spiegel des follikelstimulierenden Hormons (FSH) im Blut, die Norm bei Frauen - am 7. - 9. Tag des Menstruationszyklus 3,5 - 13,0 IE / l, am 12. - 14. Tag - 4,7 - 22,0 IE / l, am 22. - 24. Tag - 1,7 - 7,7 IE / l Bei Männern ist FSH normal - 1,5 - 12,0 IE / l.
  • Der Spiegel des luteinisierenden Hormons (LH) im Blut ist die Norm am 7.-9. Tag des Zyklus 2-14 IE / l, am 12.-14. Tag - 24-150 IE / l, am 22.-24. Tag - 2-17 IE / l. Bei Männern - 0,5 - 10 IE / l.
  • Serumtestosteron bei Männern beträgt die Norm der Gesamtfraktion 12 - 33 nmol / l.
  • der Spiegel von Thyrethropenhormon (TSH) und Schilddrüsenhormonen (T3, T;) im Blut, normaler TSH - 0,4 - 4,0 mIU / ml, T3 - 2,63 - 5,70 pmol / l, T4 - 9,0 - 19,1 pmol / l.
  • Die gezeigten Standards können in Labors verschiedener Krankenhäuser geringfügig variieren

Röntgen des Schädels

MRT des Gehirns (in Abwesenheit von Ausrüstung - CT des Gehirns)

immunzytochemische Untersuchung von Hypophysenadenomzellen

Gesichtsfelduntersuchung

Wie Hypophysenadenom zu behandeln?

Die Wahl der Behandlungsmethode für jeden Patienten wird individuell in Abhängigkeit von der hormonellen Aktivität des Tumors, den klinischen Manifestationen und der Größe des Adenoms bestimmt.

Bei einem Prolaktinom mit einem Prolaktinspiegel im Blut von mehr als 500 ng / ml wird eine medikamentöse Therapie angewendet, und bei einem Prolaktinspiegel von weniger als 500 ng / ml oder mehr als 500 ng / ml, jedoch ohne Wirkung der Medikamente, ist eine chirurgische Behandlung angezeigt.

Bei Somatotropinomen, Corticotropinomen, Gonadotropinomen, hormonell inaktiven Makroadenomen ist eine chirurgische Behandlung in Kombination mit einer Strahlentherapie angezeigt. Eine Ausnahme bilden natürlich somatotropinome mit asymptomatischem Typ - sie können ohne Operation behandelt werden.

Arzneimittelbehandlung

Folgende Arzneimittelgruppen werden verschrieben:

  • Antagonisten der Hormone des Hypothalamus und der Hypophyse - Sandostatin (Octreotid), Lanreotid
  • Medikamente, die die Bildung von Nebennierenhormonen blockieren (Ketoconazol, Citadren usw.)
  • Dopaminagonisten - Cabergolin (Dostinex), Bromocriptin

Die medikamentöse Behandlung führt in 56% der Fälle zu einer Tumorregression und in 31% zu einer hormonellen Stabilisierung.

Operation

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Adenome schnell zu entfernen

  • transsphenoidal - durch die Nasenhöhle
  • transkraniell - mit Kraniotomie

In den letzten Jahren wird in Gegenwart von Mikroadenomen oder Makroadenomen, die keinen signifikanten Einfluss auf das umgebende Gewebe haben, eine transsphenoidale Entfernung des Adenoms durchgeführt. Bei riesigen Adenomen (mehr als 10 cm Durchmesser) ist eine transkranielle Entfernung angezeigt.

Die transsphenoide Entfernung des Hypophysenadenoms ist möglich, wenn sich der Tumor nur im türkischen Sattel befindet oder nicht mehr als 20 mm darüber hinausragt. Es wird nach Rücksprache mit einem Neurochirurgen in einem Krankenhaus durchgeführt. Unter Vollnarkose wird dem Patienten eine endoskopische Ausrüstung (faseroptisches Endoskop) durch den rechten Nasengang zur vorderen Schädelgrube injiziert. Dann wird die Wand des Keilbeinknochens eingeschnitten, wodurch der Zugang zum Bereich des türkischen Sattels frei wird. Das Hypophysenadenom wird herausgeschnitten und entfernt..

Alle Manipulationen werden unter der Kontrolle des Endoskops durchgeführt, und auf dem Monitor wird ein vergrößertes Bild angezeigt, mit dem Sie die Übersicht über das Operationsfeld erweitern können. Die Operationsdauer beträgt 2 bis 3 Stunden. Am ersten Tag nach der Operation kann der Patient aktiviert und am vierten Tag ohne Komplikationen aus dem Krankenhaus entlassen werden. In fast 95% der Fälle wird eine vollständige Heilung des Adenoms während dieser Operation erreicht.

Transkranielle (offene) Operationen werden in schweren Fällen durch Trepanation des Schädels unter Vollnarkose durchgeführt. Aufgrund der hohen Morbidität dieser Operation und des hohen Komplikationsrisikos versuchen moderne Neurochirurgen nur dann darauf zurückzugreifen, wenn es unmöglich ist, das Adenom endoskopisch zu entfernen, beispielsweise mit einer ausgeprägten Tumorinvasion im Gehirngewebe.

Strahlentherapie

Es wird bei Mikroadenomen mit geringer Aktivität eingesetzt. Es kann in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung verschrieben werden. In jüngster Zeit ist die Methode der stereotaktischen Radiochirurgie eines Adenoms mit Cyber-Knife weit verbreitet - ein radioaktiver Strahl wird direkt dem Tumorgewebe zugeführt. Gammatherapie - Strahlung von einer Quelle außerhalb des Körpers bleibt ebenfalls relevant..

Sind Komplikationen nach der Operation möglich??

Das Risiko, in der postoperativen Phase Komplikationen zu entwickeln, hängt von der Operationstechnik ab:

  • Bei transsphenoidalem Zugang treten bei 13% Komplikationen auf, und die operative Mortalität beträgt 3%.
  • mit transkraniellem Zugang - 27,9% bzw. 7%.

Von den Komplikationen können sich entwickeln:

  • Tumorrückfall - entwickelt sich in 15 - 16%
  • Nebennierenrindenfunktionsstörung
  • Sehkraftverlust
  • Funktionsstörung der Schilddrüse
  • Hypopituitarismus - teilweise oder vollständige Hypophyseninsuffizienz
  • Sprach-, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen
  • infektiöse Entzündung
  • Blutungen aus den Hypophysengefäßen nach der Operation

Die Prävention von Komplikationen nach der Operation ist eine medizinische Korrektur des hormonellen Hintergrunds im Körper gemäß den Ergebnissen der Untersuchung.

Komplikationen des Hypophysenadenoms ohne Operation

Ohne medikamentöse oder chirurgische Behandlung können signifikante Tumorgrößen zu einer starken Sehbehinderung und Blindheit führen, die bei jedem dritten Patienten mit Behinderungen behaftet ist. Mögliche Blutung im Gewebe der Hypophyse mit der Entwicklung ihrer Apoplexie und akutem Verlust des Sehvermögens.

In den allermeisten Fällen führt ein Hypophysenadenom ohne Behandlung zu männlicher und weiblicher Unfruchtbarkeit.

Prognose

Die Prognose für eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung ist günstig - die Heilung nach der Operation erfolgt in 95% der Fälle, wobei in 94% der Fälle eine medizinische Unterstützung vor, während und nach der Operation, eine Rückbildung der Symptome und hormonelle Störungen beobachtet wird. Bei einer Kombination von Medikamenten und Operationen mit Strahlentherapie beträgt das Fehlen eines erneuten Auftretens des Tumors im ersten Jahr nach Beginn der Behandlung 80% und in den ersten fünf Jahren 69%..

Die Prognose für die Wiederherstellung des Sehvermögens ist günstig, wenn das Adenom nicht groß ist und beim Patienten vor Beginn der Behandlung weniger als ein Jahr bestand.

Die Untersuchung der Behinderung wird von der Klinik - Fachkommission nach Entlassung aus dem Krankenhaus durchgeführt. Einem Patienten kann eine Behinderung der III-, II- oder I-Gruppe mit endokrin-metabolischen, trophischen, ophthalmisch-neurologischen Störungen sowie mit schweren Verletzungen der Funktionen und Arbeitsunfähigkeit, beispielsweise mit Akromegalie, Sehverlust, Unzulänglichkeit der Nebennierenrinde, Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, zugeordnet werden usw.

Die vorübergehende Behinderung (Krankheitsurlaub) berufstätiger Patienten wird für einen Zeitraum von 2 bis 3 Monaten während der Erstuntersuchung in einem Krankenhaus, 1,5 bis 2 Monate während der Strahlentherapie und 2 bis 3 Monate während der Operation zur Entfernung des Hypophysenadenoms bestimmt. Weiter mit einer zweifelhaften Arbeitsprognose - Richtung zur ITU.

Symptome von Anomalien in der Hypophyse des Gehirns

Die Hypophyse ist eine Drüse im Gehirn. Es ist klein, hat eine eiförmige Form. Im Durchmesser erreicht die Hypophyse kaum 1,5 cm, aber es ist schwierig, ihre Aufgaben zu überschätzen. Diese Drüse produziert Hormone, die die meisten Prozesse im Körper regulieren, da jede Störung der Funktion dieses Körpers erhebliche Gesundheitsprobleme mit sich bringt. Daher müssen Sie wissen, wie Sie das Vorhandensein der Krankheit überprüfen, nach welchen Symptomen suchen, wie Sie sie behandeln usw..

Was sind die Funktionen der Hypophyse?

Um zu verstehen, mit welchen Abweichungen in der Hypophyse des Gehirns zu kämpfen hat, muss zunächst verstanden werden, welche Funktionen dieses Organ erfüllt. Er ist also verantwortlich für Folgendes:

  1. Wachstumshormonproduktion. Ja, es ist dieser kleine „Ball“ im unteren Teil des Gehirns, der reguliert, wie groß eine Person sein wird. Wenn das Wachstumshormon (so wird Wachstumshormon genannt) zu klein ist, ist die Person kurz genug, wenn viel über dem Durchschnitt liegt.
  2. Die Produktion von Thyrotropin. Dieses Hormon stimuliert die Produktion von Thyroxin in der Schilddrüse. Er reguliert wiederum den Stoffwechsel, die Entwicklung des Körpers usw..
  3. Die Produktion von Prolaktin. Wie der Name schon sagt, ist dieses Hormon für die Prozesse verantwortlich, die während der Stillzeit ablaufen: die Reifung von Kolostrum und Milch. Darüber hinaus ist das Hormon teilweise für das Wachstum der Brustdrüsen während der Reifung verantwortlich..
  4. Synthese von Melanozytogropin. Dieses Hormon ist für die Verteilung von Melanin im Körper verantwortlich, das für die Pigmentierung verantwortlich ist.
  5. Synthese von ACTH. Mit seiner Hilfe wird die Regulierung der Funktionen der Nebennieren durchgeführt.

Alle diese Hormone sind tropisch und werden produziert, sie befinden sich normalerweise in der vorderen Hypophyse. Im Zwischenteil werden Stoffe gebildet, die für die Verarbeitung und Verwertung von Fetten verantwortlich sind. Der hintere Lappen produziert Vasopressin und Oxytocin. Der erste ist für das Wasser-Salz-Gleichgewicht und das Wasserlassen verantwortlich, der zweite für die Kontraktion der Gebärmutter während des Arbeitsprozesses und die Stimulierung der Milchproduktion.

Warum können Verstöße auftreten

Fehlfunktionen in der Arbeit der Hypophyse und des Hypothalamus äußern sich in einer übermäßigen oder unzureichenden Produktion des einen oder anderen Hormons. Dies ist meist auf das Auftreten eines Tumors (das sogenannte Adenom) zurückzuführen, der gesunde Drüsenzellen allmählich in regenerierte verwandelt. Es können jedoch auch andere Ursachen die Funktion der Drüse beeinträchtigen. Unter ihnen:

  • Angeborene Erkrankungen der Hypophyse. Oft gilt dies für Wachstumshormone. In diesem Fall wächst eine Person entweder schnell oder umgekehrt zu langsam.
  • Infektionen, die das Gehirn betreffen. Die häufigsten davon sind Meningitis und Enzephalitis. Solche Ursachen (d. H. Durch eine Gehirninfektion verursacht) sind ziemlich häufig.
  • Krebstherapie. Sehr aggressive Medikamente und Strahlung werden zur Bekämpfung von Krebs eingesetzt, der die Hypophyse stören kann..
  • Komplikationen nach einer Gehirnoperation.
  • Die Folgen schwerer Kopfverletzungen.
  • Einige hormonelle Medikamente einnehmen.

Wie Sie sehen können, gibt es verschiedene Gründe, warum Probleme in der Hypophyse auftreten können. Es ist wichtig herauszufinden, warum in einer bestimmten Situation Probleme aufgetreten sind, da die Behandlung direkt davon abhängt.

Was sind die Symptome von Problemen mit dieser Drüse

Anzeichen einer Hypophysenfunktionsstörung können sowohl nach einigen Tagen als auch nach vielen Monaten auftreten. Es ist wichtig, auf diese Symptome zu achten, da Probleme mit der Hypophyse sehr gefährlich sein können. Beachten Sie Folgendes:

  • Übermäßige Müdigkeit, ständiger Mangel an Kraft. Im gegenwärtigen schnellen Lebenstempo ist der Zustand der Müdigkeit bereits zur Norm geworden. Wenn jedoch Lethargie und Ohnmacht nicht unmittelbar nach dem Schlafen loslassen, ist dies ein Grund zur Sorge.
  • Trockene Haut. Einige haben diesen Hauttyp von Geburt an, aber wenn die Haut plötzlich dehydriert wird, Risse und Wunden auftreten, ist dies ein unfreundliches Zeichen.
  • Knochen werden weniger stark, Brüche treten auch aufgrund geringer Belastungen auf und die Regeneration ist extrem langsam.
  • Schnelle und nicht durch äußere Faktoren verursachte schnelle Gewichtszunahme. Darüber hinaus werden die Muskeln im Gegenteil immer weniger fett.
  • Appetitlosigkeit. Trotz des zunehmenden Gewichts möchte ich nicht mehr essen, sondern im Gegenteil weniger. Was weiter darauf hinweist, dass die Situation durch Pathologie verursacht wird.
  • Gedächtnisstörung. Eine Person beginnt unter Vergesslichkeit zu leiden, Informationen werden schlecht wahrgenommen und können nicht in Erinnerung behalten werden.
  • Psychische Störungen. Depressionen, plötzliche Stimmungsschwankungen, Apathie, Obsessionen usw. können beginnen..

Zusätzlich zu all dem können verschiedene Körperteile plötzlich zu wachsen beginnen (zum Beispiel ist dies charakteristisch für eine Hypophysenerkrankung wie Akromegalie), das Auftreten von Problemen mit Blutgefäßen und dem Herzen und eine Veränderung des Timbres der Stimme.

Wie treten solche Krankheiten bei Frauen auf?

Aufgrund der Tatsache, dass die Hypophyse die Produktion von Sexualhormonen teilweise beeinflusst, kann eine Funktionsstörung dieser Drüse die folgenden Symptome verursachen:

  • Verminderte Libido.
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.
  • Blasenstörung.
  • Brustveränderung in der Größe.

Andere Probleme können aufgrund von Hypophysenfunktionsstörungen bei Frauen auftreten, dies hängt jedoch eher vom individuellen hormonellen Hintergrund ab..

Manifestationen einer Funktionsstörung dieser Drüse bei Männern

Bei Männern können ihre Probleme mit dieser Drüse Folgendes verursachen:

  • Erektionsprobleme.
  • Sexualtrieb.
  • Veränderungen in Form und Größe der äußeren Organe des Fortpflanzungssystems.

Natürlich können diese Anzeichen auch auf das Vorhandensein anderer Krankheiten hinweisen, die nicht mit hormonellen Veränderungen verbunden sind. In jedem Fall ist es jedoch unmöglich, solche Symptome zu ignorieren - es ist erforderlich, eine Diagnose und, falls eine Bestätigung der Krankheit festgestellt wird, eine Behandlung durchzuführen.

Hypophysenerkrankung

Da die Hypophyse viele verschiedene Hormone produziert, gibt es viele Beschwerden, die durch eine Funktionsstörung der Hypophyse verursacht werden. Die häufigsten sind:

Verschiedene Arten von Adenomen

Hypophysentumoren unterschiedlicher Herkunft sind weit verbreitet - sie treten bei fast jeder fünften Person auf. Verschiedene Arten von Adenomen unterscheiden sich jedoch stark, sowohl im Verhalten als auch in den Behandlungsmethoden. Es gibt hormoninaktive und hormonaktive Adenome. Der erste Typ gilt als sicherer, aber dies ist nicht immer der Fall: Beispielsweise ist der dritte Subtyp hormoninaktiver Adenome durch schnelles Wachstum und aktive Produktion von Metastasen gekennzeichnet. Unter den hormonaktiven Adenomen werden folgende Haupttypen unterschieden:

  • Prolaktinom. Dieses Neoplasma tritt aufgrund einer übermäßigen Synthese von laktotropen Zellen auf. Meistens ist ein solcher Tumor gutartig und die Behandlung bringt Ergebnisse. In fortgeschrittenen Fällen kann es jedoch zu einer Beeinträchtigung der Pubertät, einer verminderten Knochenstärke usw. kommen. Meistens reicht die Einnahme bestimmter Medikamente aus, in extremen Fällen wird eine Operation durchgeführt.
  • Somatotropinom. Solche Tumoren haben normalerweise keine lebhaften Symptome. Typischerweise manifestiert sich ein Tumor durch Vergröberung der Stimme, Arrhythmie. Überschüssiges Hormon erhöht auch die Größe einzelner Organe und Knochen. Normalerweise chirurgisch entfernt.
  • Corticotrolinom. Ein solches Neoplasma erzeugt ACTH. In diesem Fall ist die Zunahme der Hypophyse innerhalb von 0,5 bis 0,8 cm unbedeutend. Sie äußert sich in einem erhöhten Cortisolspiegel im Urin. Es wird mit Medikamenten behandelt - hauptsächlich mit Mifepriston. Kann Morbus Cushing verursachen..

Tumoren wie Thyrotropinom und Gonadotropinom können ebenfalls auftreten, dies ist jedoch eher selten..

Sheehan-Syndrom

Diese Pathologie der Hypophyse ist durch den Tod der Drüse bei Frauen bei der Geburt gekennzeichnet. Am häufigsten tritt der Tod in diesem Fall am ersten Tag nach der Geburt auf. Der Geburtsvorgang selbst geht oft mit starken Blutungen, Druckabfall und Schmerzschock einher. Tritt häufig vor dem Hintergrund von Diabetes auf.

Simmonds-Krankheit

Wie das Sheehan-Syndrom tritt die Simmonds-Krankheit vor dem Hintergrund einer Hypophysengewebenekrose auf. Obwohl die Symmonds-Krankheit nicht so schnell verläuft, ist sie mit vielen gefährlichen Folgen behaftet. Die Symptome dieser Krankheit sind wie folgt:

  • Dramatischer und schwerer Gewichtsverlust.
  • Haar- und Zahnverlust.
  • Trockene Haut.
  • Große Schwäche.
  • Halluzination.
  • Druckverlust.
  • Appetitlosigkeit, Magen-Darm-Störungen.
  • Stoffwechselreduktion auf fast Null.
  • Völliger Mangel an Sexualtrieb.
  • Krämpfe
  • Atrophie der inneren Organe.

Wie Sie sehen können, können die Folgen einer Hypophysenfunktionsstörung sehr, sehr schwerwiegend sein. Daher ist es wichtig, mögliche Krankheiten rechtzeitig zu diagnostizieren und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Wie werden diese Krankheiten behandelt?

Die Behandlung von Störungen, die mit der Arbeit dieser Drüse verbunden sind, hängt weitgehend von der spezifischen Krankheit ab. Im Allgemeinen können sie in folgende Typen unterteilt werden:

  • Medikament. In der Regel bedeutet dies eine Normalisierung des hormonellen Hintergrunds und gegebenenfalls eine Verringerung des Tumors.
  • Chirurgisch. Bei einigen Tumoren ist nur eine Operation wirksam, daher müssen sie chirurgisch entfernt werden.
  • Strahlentherapie. Wird normalerweise in Verbindung mit einer Operation verwendet. Erstens, um die Größe des Neoplasmas vor der Operation zu verringern, und zweitens, um die Überreste pathogener Zellen nach der Operation zu zerstören.

Das Szenario, nach dem die Behandlung durchgeführt wird, wird je nach Situation von einem Spezialisten ausgewählt. Andere Arten der Therapie können nach Ermessen des Arztes in den Behandlungsverlauf einbezogen werden.

Wie man die Hypophyse bei Frauen behandelt?

Die Hypophyse ist das Hauptelement des endokrinen Systems. Hypophysenhormone steuern die Funktionen vieler Organe.

Eine Funktionsstörung dieser Drüse verursacht sehr oft viele Krankheiten oder Abweichungen im Wachstum und in der Entwicklung des menschlichen Körpers.

Beschreibung der Hypophyse

Der Zustand des gesamten Organismus hängt von der normalen Funktionsweise dieses Organs ab. Die Hypophyse entwickelt sich beim Fötus bereits in der 4. bis 5. Schwangerschaftswoche zusammen mit den Hypophysenarterien, die für die Blutversorgung dieser Drüse verantwortlich sind.

Die Hypophyse befindet sich im Keilbein des Schädels und wird mit Hilfe einer Fixierschale gehalten. Es hat eine ovale Form, ist etwa 10 mm lang und 12 mm breit, kann aber leicht variieren.

Gewicht - ca. 5-7 mg, bei Frauen ist es stärker entwickelt als bei Männern. Es wird angenommen, dass dies auf die Produktion von Prolaktinen zurückzuführen ist, die für die Manifestation des mütterlichen Instinkts verantwortlich sind.

Die Hypophyse produziert verschiedene Hormone und umfasst die vordere (Adenohypophyse) und hintere (Neurohypophyse). Die Vorderseite der Hypophyse ist die größte, produziert mehr Hormone und hat mehr Funktionen, während die Rückseite nur 20% des gesamten Organs wiegt.

Eine interessante Tatsache: Bei einer selbsthypnösen Schwangerschaft (tatsächliche Abwesenheit des Fötus) können Brust, Gebärmutter und Bauch einer Frau zunehmen, was die Verbindung der Hypophyse mit der Großhirnrinde belegt.

Hormone der vorderen Hypophyse

Der Vorderlappen wird als Adenohypophyse bezeichnet. Sie ist verantwortlich für Körperprozesse wie Stress, Wachstum, Fortpflanzung und Stillzeit. Der Hypothalamus steuert die Aktivität der Adenohypophyse, und letztere reguliert wiederum die Aktivität der Nebennieren, der Leber, der Schilddrüse und der Genitaldrüsen sowie des Knochengewebes. Die Liste der Hypophysenhormone des Vorderlappens und ihre Funktionen sind in der Tabelle dieses Artikels aufgeführt.

Die Hauptteile der Adenohypophyse:

  • distal - hat die größte Größe, produziert die meisten Hormone;
  • röhrenförmig - befindet sich in der Schale des distalen Teils, schlecht verstanden;
  • Zwischenteil - befindet sich zwischen dem distalen Teil und der Neurohypophyse.

Wachstumshormon (STH oder Wachstumshormon)

Es ist für Wachstum und Entwicklung verantwortlich, indem es die langen Knochen der Gliedmaßen beeinflusst und die Proteinsynthese fördert. In den dritten zehn Lebensjahren eines Menschen sowie alle zehn Jahre sinkt sein Niveau um 15%.

Somatotropin hat die Wirkung eines Immunstimulans, kann den Kohlenhydratstoffwechsel beeinflussen, den Blutzucker erhöhen, das Risiko von Fettablagerungen verringern (in Kombination mit Sexualhormonen und Schilddrüsenhormonen) und die Muskelmasse erhöhen.

Hinweis: Bei langsamem Wachstum eines Kindes werden Pillen oder Injektionen mit STH verschrieben. Die zweite Option wird als die effektivste angesehen, weil Wachstumshormon wird am besten in Form eines Pulvers konserviert, das bequem in einer Flüssigkeit gelöst und injiziert wird.

Die Menge an Wachstumshormon variiert während des Tages. Sein Höhepunkt wird nach etwa zwei Stunden Schlaf in der Nacht beobachtet und erreicht tagsüber alle 3-5 Stunden einen Höhepunkt. Während der Lebenszeit wird der höchste Wert während der Schwangerschaft beim Fötus nach 4 bis 6 Monaten erreicht - zu diesem Zeitpunkt ist er hundertmal höher als bei einem Erwachsenen.

Die Sekretion dieses Hypophysenhormons wird durch die Peptidhormone des Hypothalamus beeinflusst. Sie können es mit Hilfe von körperlichen Übungen, Schlaf, der Verwendung bestimmter Aminosäuren erhöhen. Mit einem hohen Gehalt an Fettsäuren, Somatostatin, Glukokortikoiden und Östradiol im Blut nimmt der Somatotropinspiegel ab.

Ein Überschuss an STH führt zur Entwicklung einer Akromegalie

Übermäßiges GH kann zu einer Verdickung der Knochen, einer Verdickung der Zunge, Akromegalie und dem Auftreten von groben Gesichtszügen führen. Im allgemeinen Zustand des Körpers spiegelt sich dies in Muskelschwäche und Nervenklemmen wider. Ein niedriges Wachstumshormon bei Kindern drückt sich in einer Verlangsamung des Wachstums, der sexuellen und mentalen Entwicklung aus (die Unterentwicklung der Hypophyse hat einen wichtigen Einfluss auf das Auftreten der letzten beiden Faktoren)..

TSH (Schilddrüsen-stimulierendes Hormon)

TSH kontrolliert die Produktion von T3 (Thyroxin) und T4 (Triiodthyronin). Bei hohem TSH nehmen beide Hormone ab und umgekehrt. Die TSH-Rate ist abhängig von der Tageszeit, dem Alter und dem Geschlecht der Person. Während der Schwangerschaft ist sein Niveau im ersten Trimester ziemlich niedrig und kann im letzten die Norm überschreiten.

Wichtig: Wenn Sie eine Blutuntersuchung auf TSH bestehen, müssen Sie T3 und T4 überprüfen, da sich sonst die Diagnose als falsch herausstellen kann. Außerdem sollte der Test zur gleichen Tageszeit stattfinden.

Gründe für niedrige TSH:

  • Verletzungen und Entzündungen im Gehirn;
  • entzündliche Prozesse, Tumoren oder Onkologie der Schilddrüse;
  • falsch ausgewählte Hormontherapie:
  • Stress.

Eine gleichzeitige Abnahme von TSH, T3 und T4 kann auf das Vorhandensein einer Krankheit wie Hypopituitarismus hinweisen, und eine Zunahme der letzteren kann auf eine Hyperthyreose hinweisen.

Gründe für hohe TSH:

  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Hypophysenadenom;
  • instabile Thyrotropinproduktion;
  • Präeklampsie (bei schwangeren Frauen);
  • depressive Störungen.

Bei einem Anstieg aller Hypophysenhormone dieser Gruppe kann eine primäre Hypothyreose diagnostiziert werden, und bei verschiedenen T3 und T4 können Thyreotropinome auftreten.

Das adrenocorticotrope Hormon steuert den Aktivitätsgrad der Nebennieren, die Cortisol, Cortison und Adrenocorticosteron produzieren. Im Allgemeinen beeinflusst ACTH Hormone, die mit Stress umgehen, die sexuelle Entwicklung und die Fortpflanzungsfunktion des Körpers steuern können..

Tipp: Bevor Sie dieses Hypophysenhormon im Blut analysieren, müssen Sie auf starke körperliche Anstrengung verzichten und fetthaltige, würzige, geräucherte Lebensmittel und Alkohol zu sich nehmen. Blutentnahme am Morgen auf nüchternen Magen.

Gründe für die Erhöhung von ACTH:

  • Addison-Krankheit, Itsenko-Cushing;
  • das Vorhandensein eines Tumors in der Hypophyse;
  • angeborene Nebenniereninsuffizienz;
  • Nelson-Syndrom;
  • ektopisches ACTH-Syndrom;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • postoperative Zeit.

Gründe für die Senkung von ACTH:

  • Hemmung der Hypophysen- und / oder Nebennierenrindenfunktion;
  • das Vorhandensein eines Nebennierentumors.

Prolactin

Prolaktin spielt im weiblichen Körper eine sehr wichtige Rolle..

Dieses Hypophysenhormon beeinflusst die sexuelle Entwicklung bei Frauen, reguliert den Laktationsprozess (einschließlich verhindert die Empfängnis während dieser Zeit), bildet den mütterlichen Instinkt und hilft, Progesteron aufrechtzuerhalten. Im männlichen Körper steuert es die Testosteronsynthese, ist an der Regulation der sexuellen Funktion beteiligt, nämlich der Spermatogenese.

Wichtig: Einige Tage bevor der Prolaktin-Test verboten ist, ist Geschlechtsverkehr, Besuch von Bädern und Saunen, Alkohol verboten, und es ist auch ratsam, sich vor Stress zu schützen. Schon ein wenig Stress kann zeigen, dass dieses Hypophysenhormon erhöht ist..

Gründe für einen erhöhten Prolaktinspiegel:

  • Prolaktinom;
  • Anorexie;
  • Hypothyreose (geringe Produktion von Schilddrüsenhormonen);
  • polyzystischer Eierstock.

Ein Mangel an diesem Hypophysenhormon wird durch Tumoren oder Tuberkulose der Hypophyse selbst sowie durch Kopfverletzungen verursacht, die diese Drüse hemmen.

Hormone der hinteren Hypophyse

Die Hauptaufgabe der Neurohypophyse ist die Regulierung von Blutdruck, Herztonus, Wasserhaushalt und sexueller Funktion.

Oxytocin

Das wichtigste ist für Frauen, weil stimuliert die Arbeit der Uterusmuskulatur, steuert den Laktationsprozess, ist verantwortlich für die Manifestation des mütterlichen Instinkts. Beeinflusst das Verhalten einer Person erheblich, ist ihre Psyche, sexuelle Erregung, in der Lage, Stress abzubauen und ein Gefühl der Ruhe zu vermitteln. Es ist ein Neurotransmitter. Erhöht bei Männern die Potenz.

Wichtig! Dieses Hypophysenhormon kann nur durch entspannende Verfahren, Spaziergänge, d.h. Aktionen, die die Stimmung einer Person verbessern.

Vasopressin

Die Hauptfunktion von Vasopressin ist der Wasserhaushalt des Körpers, der durch die aktive Arbeit der Nieren ausgeführt wird. Das aktive Wachstum dieses Hormons erfolgt mit großem Blutverlust, niedrigem Blutdruck und Dehydration. Vasopressin ist auch in der Lage, Natrium aus dem Blut zu entfernen, Körpergewebe mit Flüssigkeit zu sättigen und in Kombination mit Oxytocin die Gehirnaktivität zu verbessern.

Ein Mangel an Vasopressin führt zu Dehydration und Diabetes. Seine Überfülle ist äußerst selten und wird als Parhon-Syndrom bezeichnet, dessen Symptome eine niedrige Blutdichte und ein hoher Natriumgehalt sind. Patienten können schnell an Gewicht zunehmen, unter Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit und allgemeiner Schwäche leiden.

Fakt: Die hintere Hypophyse hat eine Reihe anderer Hormone mit ähnlichen Eigenschaften: Mesotocin, Isotocin, Vasotocin, Valitocin, Glumocin, Asparotocin.

Durchschnittlicher Anteil

Ein anderer Name ist mittelschwer. Sein Wert ist geringer als bei anderen Anteilen, aber er kann auch Hormone absondern. Die wichtigsten sind:

  • Alpha-Melanozytostimulation - trägt zur Produktion von Melanin bei;
  • Beta-Endorphin - reduziert Schmerzen und Stress;
  • γ-lipotrop - reduziert Fettablagerungen, beschleunigt den Abbau von Fetten;
  • γ-Melanocystostimulieren - ein Analogon des Alpha-Melanozytostimulierenden Hormons;
  • Met-Enkephalin - reguliert menschliches Verhalten und Schmerzen.

Fazit

Viele Hormone werden in der medizinischen Praxis zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt. Um Ihre Gesundheit zu überwachen, wird empfohlen, ein- oder zweimal im Jahr Tests durchzuführen..

Da nicht nur die Ergebnisse der Analyse bekannt sein müssen, sondern auch die Auswirkungen der Hypophysenhormone, wenden Sie sich am besten an Fachleute. Eine rechtzeitige Korrektur des Hormonspiegels minimiert die Auswirkungen auf den Körper..

Was ist Prolaktin? Auswirkungen auf Frauen und Männer

Es gibt viele Hormone, die die Fortpflanzungsfunktion im Körper von Männern und Frauen gewährleisten. Eines davon ist Prolaktin..

Der Name der Substanz weist darauf hin, dass ihre Hauptaktivität mit der Laktation (Pro-Laktation) verbunden ist. Das Hormon Prolaktin bei Frauen ist für diesen Prozess verantwortlich. Es ist wichtig bei der Befruchtung und Schwangerschaft..

Bei Männern beeinflusst diese Substanz die Spermatogenese. Und nur wenige, die wissen, dass Prolaktin ein Stresshormon ist.

Die Produktion und Arten von Hormonen

Die Hauptmenge an Prolaktin wird in der vorderen Hypophyse produziert (Adenohypophyse). Dieser Prozess wird weiter vom Hypothalamus gesteuert. Gewebe des Zentralnerven- und Immunsystems, der Plazenta und der Brustdrüsen scheiden dieses Hormon ebenfalls in geringer Menge aus.

Aufgrund seiner biochemischen Natur bezieht es sich auf Peptidhormone, Prolaktin-ähnliche Proteine. Fast alle Funktionen des Wirkstoffs sind direkt oder indirekt mit der Fortpflanzung verbunden. Es gibt vier Formen des Hormons im Körper:

  • monomeres Prolaktin (oder "kleines" - Molekulargewicht (MM) 22.000),
  • dimer (oder "groß" MM 50.000),
  • dreidimensional (oder "sehr groß" MM 100 000),
  • glykosyliert (MM - 25.000).

Diese Umwandlung des Substanzmoleküls erklärt sich durch das Vorhandensein von drei Disulfidbrücken, die Prolaktin besondere chemische Eigenschaften verleihen und räumliche Modifikationen ermöglichen. Macroprolactin und monomere Substanzen weisen unterschiedliche biologische Aktivitäten auf.

Der höchste Grad an Wechselwirkung mit Zellrezeptoren ist Prolaktinmonomer, es macht etwa 80% des Körpers aus. Im Blut einer großen Anzahl anderer Formen des Hormons können Sie pathologische Zustände diagnostizieren, die normalerweise im Blut gesunder Menschen vorhanden sind, jedoch in geringen Konzentrationen.

Bisher sind nicht alle Prolaktinfunktionen bekannt. Dies liegt an seiner unterschiedlichen biologischen Aktivität, die direkt von der Isoform der Substanz abhängt. In der Medizin gibt es eine Hypothese, dass die Manifestationen der peripheren Funktionen des Hormons damit verbunden sind, aber dieses Problem wurde noch nicht sorgfältig untersucht..

Funktionen

Prolaktin wird bei beiden Geschlechtern produziert. Das Hormon beeinflusst den Körper von Frauen und Männern wie folgt:

  • trägt zur Manifestation sekundärer sexueller Merkmale bei,
  • reguliert das sexuelle Verhalten,
  • stärkt die Immunität,
  • sorgt für ein Gleichgewicht zwischen Kalzium, Natrium, Magnesium und Wasser,
  • unter Stress für das Wachstum der Anpassungsfähigkeit des Körpers freigesetzt,
  • beeinflusst die Gewichtszunahme.

Die Beziehung zwischen Prolaktin und Stress wurde aufgedeckt. Der Hormonspiegel steigt in jeder Stresssituation signifikant an. Dies gilt sowohl für nervösen als auch für körperlichen Stress. Die Konzentration der Substanz im Körper von Frauen und Männern kann bei Vorliegen schwerwiegender Pathologien zunehmen. In solchen Fällen sollte der Endokrinologe Ratschläge zur Hormontherapie geben.

Bei Männern

Zusätzlich zu den oben genannten Funktionen von Prolaktin besteht die spezifische Wirkung des Hypophysenhormons auf den Körper eines Mannes darin, die reproduktive und sexuelle Gesundheit aufrechtzuerhalten. Das Hormon hat einen direkten Einfluss auf die Bildung und Reifung von Spermien.

Unter Frauen

Die Hauptfunktion der Hormonlaktation im Körper einer Frau ist die Umwandlung von Kolostrum in Muttermilch bei Frauen in der Wehen, die Aktivierung seiner Produktion. Während der Fütterung ist die Beziehung zwischen Östradiol und Prolaktin ausgeprägt. Letzteres zeigt eine empfängnisverhütende Wirkung, die den Prozess der Eireifung hemmt.

Darüber hinaus ist die normale Konzentration des Stoffes entscheidend für die Fortpflanzungsfunktion von Frauen:

  • Prolaktin-Effekt auf die Empfängnis,
  • sorgt für die Befestigung des befruchteten Eies an den Innenwänden der Gebärmutter,
  • beeinflusst den normalen Verlauf der Schwangerschaft,
  • fördert die aktive Bildung von Brustdrüsengewebe im letzten Trimenon der Schwangerschaft,
  • senkt die Schmerzschwelle während der Wehen,
  • regt den ersten Atemzug eines Neugeborenen an.

Gründe für den Anstieg

Alle Gründe, aus denen Prolaktin bei Frauen und Männern zunehmen kann, lassen sich in drei Gruppen einteilen:

  1. Bestimmte physiologische Zustände.
  2. Nebenwirkungen der Einnahme von Medikamenten.
  3. Endokrine Störungen.

Ein physiologischer Anstieg der Hormonkonzentration wird beobachtet:

  • während des Nachtschlafes (bereits nach 1-1,5 beginnt der Gehalt der Substanz zu steigen),
  • während des sexuellen Kontakts,
  • mit emotionaler Überlastung,
  • während aktiver körperlicher Aktivität,
  • als Ergebnis von überschüssigem Protein Nahrung.

Das Stresshormon Prolaktin liefert in der entsprechenden Situation die höchsten Raten, weshalb es so genannt wird. Die natürlichen Ursachen für einen signifikanten Anstieg des Hormons sind Schwangerschaft und Stillzeit. Solche Indikatoren gelten als normal..

Bei längerem Drogenkonsum werden hohe Hormonwerte beobachtet:

  • hochdosierte orale Kontrazeptiva,
  • Antidepressiva,
  • Medikamente gegen Erbrechen,
  • Medikament zur Behandlung von Geschwüren und Bluthochdruck,
  • Psychopharmaka.

Endokrine Störungen, die mit erhöhtem Prolaktin verbunden sind, umfassen:

  • Gutartiger Hypophysentumor (Prolaktinom).
  • Funktionsstörung der Schilddrüse. Es kann durch eine Verletzung der Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) verursacht werden, das die Hypophyse absondert. Dieses Hormon hat einen direkten Einfluss auf die Produktion von Thyroxin und Triiodthyroxin (den wichtigsten Schilddrüsenhormonen). Stabile TSH- und Prolaktinspiegel sind während der Schwangerschaft sehr wichtig..
  • Multiple Ovarialzysten.

Maligne Neoplasien, chronische Genitalerkrankungen, Herpes zoster, Leber- und Nierenerkrankungen sowie die pathologische Produktion des Hormons durch andere Gewebe wirken sich indirekt auf den Anstieg des Prolaktins aus.

Symptome von hohem Prolaktin

Häufige Kopfschmerzen, Depressionen, Gewichtszunahme, Leistungsminderung, emotionale Instabilität, Schlafstörungen sind häufige Symptome einer erhöhten Hormonkonzentration (Hyperprolaktinämie)..

Bei nicht schwangeren und nicht stillenden Frauen verursacht hohes Prolaktin Unfruchtbarkeit, Empfindlichkeit der Brustdrüsen, Schwellung und ursachenlose Milchsekretion, Anzeichen von Osteoporose, Haarwuchs im Gesicht, an den Beinen und in der Brust.

Testosteron ist ein Antagonist von Prolaktin. Bei Männern tritt mit zunehmender Konzentration der letzteren Impotenz, Unfruchtbarkeit auf, das sexuelle Verlangen nimmt ab, die Brustdrüsen nehmen an Größe zu, vorzeitiger Haarausfall am Kopf beginnt.

Gründe für den Rückgang

Eine altersbedingte Abnahme des Prolaktinspiegels ist physiologisch gerechtfertigt. Es gibt aber auch andere Gründe, die bei Frauen und Männern zu einem Rückgang des Hormonspiegels führen:

  • Vererbung (genetische Pathologie der Hypophyse, Hypothalamus),
  • erhöhte Sekretion der Gonaden (zum Beispiel mit polyzystischem Eierstock),
  • Tumoren und Hypophysenchirurgie,
  • Kopfverletzungen und Schäden an der Hypophyse,
  • Bestrahlung,
  • Infektionskrankheiten (z. B. Mumps bei Männern),
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Symptome von niedrigem Prolaktin

Anzeichen eines verminderten Prolaktins manifestieren sich in einer Funktionsstörung des Fortpflanzungssystems, psychische Störungen sind behoben, Stoffwechselprozesse scheitern. Frauen und Männer entwickeln Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen treten häufig auf, nervöse Störungen manifestieren sich in Form von Phobien, obsessiven Ängsten.

Frauen können in den frühen Stadien Selbstabbrüche haben, eine kleine Menge oder einen völligen Mangel an Milch, Zyklusversagen. Vermindertes Prolaktin (Hypoprolaktinämie) ist ein seltenes Ereignis, unbemerkt, die Kombination der Symptome ist individuell.

Hormonspiegel

Zur Bestimmung der Prolaktinkonzentration wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt, dessen Probenahme aus einer Vene erfolgt.

Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, sollte die Analyse morgens von 8 bis 10 Uhr auf leeren Magen durchgeführt werden. Eine Reihe von vorbereitenden Maßnahmen muss beachtet werden (Stressfaktoren, Geschlechtsverkehr, übermäßige Hitze und Kälte ausschließen). Einschränkungen hängen mit der Tatsache zusammen, dass sich der Gehalt des Stoffes im Laufe des Tages ändert und dem Einfluss externer Faktoren unterliegt..

Laborbluttests sind nicht die einzige Methode zur Bestimmung der Wirkstoffkonzentration. Ein zuverlässigeres Ergebnis wird erzielt, wenn ein Komplex medizinischer Forschung durchgeführt wird. Bei signifikanten Abweichungen von den Normalwerten zusätzlich durchgeführt:

  • MRT des Gehirns. Der Bereich der Hypophyse und des Hypothalamus wird untersucht. Wenn nötig, kontrastieren.
  • Röntgenographie. Skelettknochen werden auf Reizungen untersucht..
  • Allgemeine Untersuchung der Schilddrüse. Die Aktivität der Hypophyse ist mit der Sekretion von Schilddrüsenhormonen verbunden.
  • Ultraschall Diagnose des Zustands von Nieren, Leber, Eierstöcken und Brustdrüsen zur Identifizierung möglicher Pathologien.
  • Bestimmung von Cholesterin und Blutzucker bei Patienten mit Übergewicht.
  • Zusätzliche Untersuchung durch einen Optiker. Empfohlen, sofern Pathologien nach der MRT erkannt werden.

Behandlung

Es ist möglich, die Prolaktinkonzentration durch medikamentöse Therapie, traditionelle Medizin und Anpassung des Lebensstils zu stabilisieren. Das Behandlungsschema hängt von der diagnostizierten zugrunde liegenden Ursache der Krankheit ab, daher wird der Komplex der therapeutischen Maßnahmen individuell ausgewählt.

Bei geringfügigen Abweichungen von der Norm und ohne Pathologien der inneren Organe ist eine medikamentöse Therapie nicht erforderlich. Sie müssen einfache Regeln befolgen:

  • ausreichende körperliche Aktivität, spezielle Praktiken (z. B. Yoga),
  • Gewichtsnormalisierung,
  • richtige Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert,
  • Beseitigung von Stressfaktoren.

Bei zu hohen Raten wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Das Medikament und seine Dosierung werden nur vom Arzt festgelegt. Wenn ein Anstieg des Hormonspiegels mit einem Prolaktinom verbunden ist, wird eine Operation zur Entfernung des Tumors durchgeführt..

In der traditionellen Medizin gibt es keine Rezepte, die direkt auf die Regulierung des Hormonspiegels abzielen. Pflanzliche medizinische Rohstoffe haben eine symptomatische Wirkung, eine beruhigende Wirkung oder zielen auf Gewichtsverlust ab.

Es gibt keine speziellen therapeutischen Maßnahmen zur Korrektur eines niedrigen Prolaktinspiegels, es wird nur eine symptomatische Behandlung durchgeführt.

Ernährung

Um den Prolaktinspiegel zu senken, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten. Der Schwerpunkt sollte auf Produkten liegen, die Folgendes enthalten:

  • Folsäure. Es verbessert die Aufnahme von Proteinen, stimuliert die Produktion von Sexualhormonen. Leber, Fleisch, Spinat, Petersilie, Eier.
  • Vitamin B12, dessen Quellen Geflügel, Rindfleisch, Seefisch, Leber und andere Innereien, Milchprodukte sind. Das darin enthaltene B12 wird in Gegenwart von Kalzium gut absorbiert.

Folsäure und Vitamin B12 müssen gleichzeitig in der Nahrung vorhanden sein, um die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen. Das Menü sollte Nüsse, Samen, Leinöl enthalten. Es ist wichtig, Produkte auszuschließen, die das Prolaktin erhöhen: Weißbrot, süßes Gebäck, geräuchertes Fleisch, Konserven, gekochte Würste.

Prolaktin-Normen

Kinder (Norm in ng / ml)
AlterMädchenDie jungen
1-5 Jahre2.7-19.53.9-20.1
6-10 Jahre2.7-22.32.6-16.1
11-13 Jahre alt2.0-31.62,3-22,3
14-17 Jahre alt3.7-23.34.7-16.7
Erwachsene (normal in ng / ml)
FrauenMänner
Normale Vorraussetzungen4.79-23.34.04-15.2
Schwangerschaft- -
Ich Trimester23.5-94.0- -
II Trimester94.0-282.0- -
III Trimester188.0-470.0- -

Prolaktin bestimmt die reproduktive Gesundheit des Menschen. Eine wichtige Funktion eines Stoffes ist seine Schutzwirkung unter Stress, sofern der Stressfaktor nur von kurzer Dauer ist. Das Hormon ist im Körper von Männern und Frauen. Betrifft in größerem Maße den weiblichen Körper. Langzeithormonanomalien sind mit pathologischen Zuständen im Körper verbunden.

Hormone der Vorder-, Hinter- und Zwischenlappen der Hypophyse und ihre Funktionen: Eine Tabelle, die die Arten wichtiger Regulatoren und ihre Funktionen im Körper zeigt

Hypophysenhormone regulieren die Arbeit des gesamten Organismus. Eine unzureichende Sekretion oder ein Übermaß an wichtigen Regulatoren führen zu einem hormonellen Versagen, dem Auftreten äußerer Anzeichen von Pathologien und einer schlechten Gesundheit.

Es ist nützlich zu wissen, welche Rolle Hypophysenhormone spielen. Eine Tabelle mit den Arten wichtiger Regulatoren, ihren Funktionen und den Ursachen und Symptomen von Krankheiten hilft, die Struktur und Funktionen der Hypophyse zu verstehen.

Hypophyse: Was ist das?

Das Hauptelement des endokrinen Systems ist die endokrine Drüse. Hormone, die die Vorder-, Hinter- und Zwischenlappen produzieren, beeinflussen die Regulation physiologischer Prozesse und die Funktion des Nervensystems.

Bei angeborenen und erworbenen Pathologien der Hypophyse wird eine Abweichung in der Entwicklung und im Wachstum des Körpers beobachtet, wobei Krankheiten unterschiedlicher Schwere auftreten.

Die Hypophyse bildet sich zusammen mit den Arterien bereits in der vierten bis fünften Schwangerschaftswoche während der intrauterinen Entwicklung. Die Ortszone eines wichtigen Elements ist der Keilbeinknochen des Schädels, die Region des türkischen Sattels. Form - oval, Gewicht - ca. 5-6 mg, durchschnittliche Größe - 10 x 12 mm, Eisen ist bei Frauen aktiver entwickelt.

Funktionen der Hypophyse

Der Hirnanhang beeinflusst den Zustand und die Funktion von:

  • Gonaden;
  • Nebennieren;
  • Schilddrüse.

Die Hypophyse produziert Hormone. Trotz des geringen Gewichts des Elements und des geringen Volumens an Regulatoren ist der Gehirnanhang der „Koordinator“ für die Funktionsweise aller Systeme. Hormone gelangen direkt in Lymphe, Blut und Liquor cerebrospinalis, dringen schnell in Gewebe und Zellen ein, wirken sich auf die Zielorgane und den gesamten Körper aus.

Die Hypophyse beeinflusst das Wachstum und die Entwicklung des Körpers. Die Hypophyse steuert die Funktion des Körpers.

Die Produktion von Hypophysenhormonen hängt von der ordnungsgemäßen Funktion des Hypothalamus ab - dem Teil des Gehirns, der die Funktionen der Nervenbildung und der endokrinen Drüse kombiniert. In getrennten Zonen erfolgt die Umwandlung von Nervenimpulsen in die Sekretion wichtiger Regulatoren. Die Produktion von Hormonen erfolgt nach Bedarf. Nach der Sekretion gelangen Substanzen aus dem Zwischenhirn in den hinteren Lappen der Hypophyse..

Erfahren Sie mehr über die Ursachen von hohem Insulinspiegel im Blut bei Frauen und wie Sie Ihren Hormonspiegel stabilisieren können..

Informationen zu möglichen Komplikationen und Folgen einer Strahlentherapie bei Brustkrebs finden Sie hier.

Die Struktur der endokrinen Drüse

Ein wichtiger Teil des Gehirns besteht aus zwei Zonen mit ungleichem Volumen - der Neurohypophyse und der Adenohypophyse. Der mittlere Teil des Gehirnanhangs verbindet die Grundstrukturen der Hypophyse.

Wichtige Nuancen:

  • Der Vorderlappen hat ein größeres Volumen, es gibt eine Sekretion von sechs (Tropen- und Effektor-) Hormonen, die verschiedene Prozesse im Körper steuern. Die endokrine Funktion ist stärker ausgeprägt als bei anderen Elementen der Hypophyse.
  • Der hintere Lappen ist viel kleiner (etwa 1/5 des Gesamtvolumens der endokrinen Drüse), in dieser Zone werden Vasopressin und Oxytocin produziert. Hypothalamushormone gelangen in den Hinterlappen.
  • Der Zwischenlappen ist ein schmaler Bereich, der aus basophilen Zellen besteht. Der Mittelteil verbindet zwei Hauptbereiche. Dieses Element produziert auch Hormone: Lipotropin, Endorphin, MSH..

Die wichtige Hypophyse besteht aus drei Abschnitten:

  • Vorderlappen. Die Stelle besteht aus Drüsenzellen;
  • Zwischenlappen - eine enge Zone zwischen dem Rücken und der Vorderseite der Hypophyse. Dieser Bereich wird "Adenohypophyse" genannt;
  • Hinterlappen oder Neurohypophyse. Die Basis einer wichtigen Stelle sind Neuronen.

Auf eine Notiz! Der Gehirnanhang ist ein wichtiges Element, das die Interaktion des endokrinen Systems und des Zentralnervensystems reguliert. Ein Mangel oder ein Überschuss an Hypophysenhormonen wirkt sich negativ auf das Wachstum, die Entwicklung, die Stabilität des Blutdrucks, die Arbeit des Herzens und der Schilddrüse aus. Die Regulierungsbehörden sind für die Reaktion auf Stress, Fortpflanzungsfunktion, Fetthaushalt, Wassersalz- und Kohlenhydratstoffwechsel sowie viele andere wichtige Prozesse verantwortlich.

Anhang Regulatoren

Hormone der vorderen Hypophyse:

  • Endorphin;
  • Lipotropin;
  • MSH oder melanozytostimulierendes Hormon.

Hormone und ihre Funktionen in der Tabelle

Welche Hormone produziert die Hypophyse? Es ist nützlich, weitere Informationen zu den wichtigsten Regulierungsbehörden zu erhalten:

TitelSekretionsbereichFunktionen
FSHVorderlappenEs steuert den Prozess der Follikelreifung, den Beginn des Eisprungs, der für eine erfolgreiche Empfängnis unverzichtbar ist. Die Aktivität des Hormons hängt vom Stadium des Zyklus ab: Die höchste Konzentration ist gegen Ende der ersten (follikulären) Phase mit Beginn des Eisprungs
ProlactinVorderlappenEs beeinflusst das Wachstum und die Entwicklung der Brustdrüsen, die Milchproduktion, die Bildung sexueller Merkmale, die Stabilität des Menstruationszyklus und den Grad der Fruchtbarkeit. Überschüssiges Prolaktin bei Frauen wirkt sich negativ auf den Progesteron- und Östrogenspiegel aus, es entwickelt sich eine hormonelle Unfruchtbarkeit
VasopressinDie Rückseite der HypophyseReguliert den Wasserhaushalt, hält Natrium zurück, beeinträchtigt die Nierenfunktion, stimuliert die Gehirnaktivität (in Kombination mit Oxytocin). Die Produktion des Hormons steigt mit einem Blutdruckabfall, Blutverlust, aktivem Flüssigkeitsverlust
WachstumshormonVorderlappenDer zweite Name ist Wachstumshormon. Die Impulsverteilung eines wichtigen Reglers ist charakteristisch. Bestimmt das lineare Wachstum des Skeletts, beeinflusst den Kohlenhydratstoffwechsel, stimuliert das Immunsystem. Nach 35 Jahren nimmt die Sekretion von Wachstumshormon ab
LhVorderlappenDer Sexualregulator stimuliert den Eisprung, die Bildung des Corpus luteum und das optimale Funktionieren der temporären endokrinen Drüse in den ersten Schwangerschaftswochen. Ein LH-Mangel wirkt sich negativ auf den Menstruationszyklus und die Fruchtbarkeit aus
LipotropinZwischenanteilEine ausreichende Sekretion des Hypophysenhormons stabilisiert die Dicke des Fettgewebes, aktiviert den Abbau von Kohlenhydraten und Glukose und füllt den Körper mit Energie
Melanozytostimulierendes HormonZwischenanteilDie Hauptfunktion besteht darin, die Synthese eines wichtigen Pigments zu stimulieren, das den Hautton beeinflusst. Je mehr Melanin, desto dunkler die Haut. Eine ausreichende Menge Melanin schützt vor den schädlichen Auswirkungen ultravioletter Strahlung. Überschüssiges MSH provoziert aktives Wachstum von Melanozyten und Malignität von Zellen (Krebs entwickelt sich - Melanom)
Schilddrüsen-stimulierendes HormonVorderlappenEs steuert die Funktion und Sekretion von Schilddrüsenhormonen. Es fördert die Aufnahme von Jod, verbessert die Durchblutung der Schilddrüse und stimuliert die Produktion von Schilddrüsenhormonen: Triiodthyronin und Thyroxin. Enge Verbindung der Hypophysen- und Schilddrüsenregulatoren: Eine Funktionsstörung einer Drüse beeinträchtigt die Funktion der anderen nach dem Rückkopplungsprinzip: Der TSH-Spiegel ist höher - T4 und T3 sind niedriger und umgekehrt
CorticotropinVorderlappenAdrenocorticotropes Hormon beeinflusst die Arbeit der Nebennieren, ihre Produktion von Cortisol und sexuellen Regulatoren. ACTH stabilisiert den menschlichen Zustand bei Stress, beeinflusst die Fortpflanzungsfunktion, das Wachstum und die Entwicklung des Körpers
OxytocinDie Rückseite der HypophyseDer Spiegel des Neurotransmitters hängt von Ihrer Stimmung ab: Stress, Schmerz, Angst reduzieren die Sekretion des „Hormons der Freude“. Die Substanz beschleunigt die Bildung des mütterlichen Instinkts, beeinflusst die Stärke der Uteruskontraktionen während der Geburt und aktiviert die Laktation. Verbessert das emotionale Gedächtnis. Im männlichen Körper erhöht der Regulator die Wirksamkeit
EndorphinZwischenanteilDas Hormon reguliert die Reaktion auf Stress, senkt die Schmerzschwelle und reduziert den Appetit

Hormonelle Störungen

Unter Verstoß gegen die Sekretion wichtiger Regulatoren einer Hypophyse ändert sich die Art vieler physiologischer Prozesse. Erwachsene und Kinder fühlen sich nicht nur schlechter, sondern erleben auch äußere Manifestationen eines hormonellen Versagens.

Normindikatoren

Optimale Hypophysenhormone:

  • LH. Es unterscheidet sich in verschiedenen Phasen des Zyklus, zum Beispiel mit dem Einsetzen des Eisprungs, der Lutropinspiegel liegt zwischen 18,2 und 52,9 ppm.
  • ACTH - von 0 bis 50 pg / ml.
  • Somatotropin - von 0 bis 10 pg / ml.
  • Prolactin. Bei Frauen im gebärfähigen Alter - von 150 bis 540 mcg / l, bei Männern - von 100 bis 160 mcg / l.
  • Thyrotropin. 0,24 bis 2,9 uMU / ml (ELISA).
  • FSH. Während des Eisprungs - von 2,7 bis 6,7 mU / ml bei Männern - ist die Konzentration niedriger - von 1,6 bis 2,4 mU / ml.

Abweichungen in der Sekretion von Hypophysenhormonen beeinträchtigen die Funktion der Schilddrüse und der Nebennieren, führen zu einem Versagen der sexuellen und reproduktiven Funktion, einer Wachstumsverzögerung oder einer übermäßigen Zunahme der Knochenlänge. Wenn Anzeichen für eine wichtige Funktionsstörung der Hypophyse auftreten, müssen Sie einen Endokrinologen zur Untersuchung und Behandlung aufsuchen.