Brustzyste was zu tun ist

Vielleicht ist die Antwort ganz einfach, wie alle genialen. Aus irgendeinem Grund analysiert kein wissenschaftlicher Artikel anhand des Prismas eine universelle Haltung gegenüber diesem gepaarten Organ: den Einfluss sexueller Vorlieben von Männern, um das Brustgewebe mit den sogenannten „Liebkosungen“ in gewissem Maße zu verletzen. In diesem Zusammenhang entspricht die Lokalisation der meisten Zysten den Anwendungspunkten der männlichen Fünf.

Wenn eine Frau zu Blutergüssen neigt (zerbrechliche Gefäße, schlechte Blutgerinnung), sind Anzahl und Größe der Zysten in der Regel größer als bei anderen Vertretern dieses schönen Organs.

Deshalb ist das Krebsrisiko bei Patienten mit fibrocystischer Erkrankung gering (der Grund ist nicht hormonell, sondern sozial!)..

Wenn Sie Zysten entdeckt haben, achten Sie daher zunächst auf die Behauptungen Ihres Sexualpartners und versuchen Sie, Ihrem Körper Respekt zu verleihen, ohne erotisches Leiden zu verursachen, indem Sie weibliche Tricks und Ihren natürlichen Charme anwenden.

In der Regel ist eine Zyste in Form eines schwarzen (anechogenen) Knotens mit klarem Umriss und ohne Blutgefäße sichtbar (da es sich um einen Hohlraum handelt, in dem sich nur Flüssigkeit im Lumen befindet). Oft verstärkt eine durch die Flüssigkeit fließende Ultraschallwelle das Echosignal, hinter dem Knoten erscheint eine Lichtschleife (Licht Streifen).

Wenn die Zyste mit einer Flüssigkeit gefüllt ist, die nicht dicht ist (alte Blutung oder Entzündung), können Sie beim Drücken mit einem Ultraschallwandler sehen, wie die anechogene Stelle (Zyste) unter Druck komprimiert wird. Mit Flüssigkeit gefüllte Zysten lassen sich nur schwer festdrücken, Blutgerinnsel verändern auch das Ultraschallbild, was häufig zu falschen Schlussfolgerungen führt.

Bei Ultraschall ist es wichtig, die Größe der Zysten und ihre Position zu bestimmen. Dies ist zum Vergleich erforderlich, um die Dynamik nach einiger Zeit beurteilen zu können. In der Regel beginnen Zysten entzündlicher Natur oder nach einem Trauma von selbst abzunehmen (sich aufzulösen).

Zysten, die vor dem Hintergrund des Tumorprozesses oder vor dem Hintergrund hormoneller Störungen auftreten, nehmen normalerweise mit der Zeit zu.

Bei sorgfältiger Beurteilung des Ultraschallbildes kann man Wucherungen an den Wänden der Zyste oder Einschlüsse im Lumen erkennen, die dem Tumorgewebe entsprechen können. Bei stillenden Frauen bleiben nach einer Stagnation der Milch und einem rauen Pumpen häufig Zysten zurück, die diese Milch enthalten - Galaktozele (0,5%). Mit der Zeit wird der Inhalt im Lumen inhomogen, Kalziumsalze lagern sich ab (wie eine Eierschale) und die Bildung wird dicht und Krebs verdächtig.

Die Röntgenmammographie bei Zysten ist nicht aussagekräftig, da erstens Zysten häufiger im Drüsengewebe gebildet werden, wo sich die Kanäle befinden, und die Röntgenmammographie bei Frauen mit einer fettigen Version der Bruststruktur wirksamer ist. Dies ist die Anzahl der Frauen, die älter als 45 Jahre sind (mit zunehmendem Alter altert die Brust und degeneriert in) Fett).

Aufgrund des Drüsentyps der Brustdrüse ist es für einen Radiologen aufgrund der hohen Röntgendichte des Drüsengewebes schwierig, ein solches Röntgenbild zu beurteilen, und häufig wird bei solchen Frauen FAM, diffuse Adenose, dishormonale Mastopathie usw. diagnostiziert..

Es ist erwähnenswert, dass die durchschnittliche Brustgröße europäischer Frauen in den letzten 100 Jahren um fast das 2,5-fache gestiegen ist. Und nach meinen Beobachtungen begann die Brust laut Ultraschall viel langsamer zu altern, was wahrscheinlich auf die weit verbreitete Anwendung hormoneller Medikamente in der Praxis zurückzuführen ist.

Ob gut oder schlecht, die Frage ist umstritten, aber der Prozentsatz der FAMs ist nach den Schlussfolgerungen von Radiologen nach prophylaktischen Mammographien signifikant gestiegen.

Und Gott sei Dank, das hat endlich Änderungen an der 302-Reihenfolge vorgenommen, und jetzt können Sie einen Ultraschall anstelle eines Röntgen-Mammogramms mit geplanten vorbeugenden Untersuchungen durchführen. Es ist auch möglich, Patienten mit echten Knotenmastopathien für Biopsien auszuwählen..

Die MRT ist eine sehr teure Methode für den Massengebrauch und eignet sich nur in zweifelhaften Situationen, wenn Zweifel bestehen, ob eine Biopsie durchgeführt werden soll oder nicht. Wenn laut MRT Anzeichen eines Brusttumors festgestellt werden, ist eine Biopsie erforderlich.

Die Biopsie von Brustdrüsenzysten - die häufigste Version der morphologischen Überprüfung (entsprechend der Zellzusammensetzung) der Zyste ist die Freihandmethode unter Ultraschallkontrolle. Normalerweise findet der Ultraschallarzt die größte Zyste und setzt die Sonde so ein, dass der Chirurg die Nadel in die Mitte der Zyste einführen kann. Wenn die Nadel vom Ende des Sensors eingeführt wird, können Sie seitdem den Verlauf der Nadel steuern. Häufig wird jedoch eine Biopsie durchgeführt, indem die Nadel an der Seite des Sensors eingeführt wird. Infolgedessen stimmt der Nadelweg nicht mit der Schnittebene der Ultraschallwelle überein, sodass der Darsteller gezwungen ist, sich auf die Bewegung des umgebenden Gewebes zu konzentrieren nicht auf dem wahren Verlauf der Nadel, was zwangsläufig die Genauigkeit der Manipulation verringert und häufig zu einer nicht informativen Materialaufnahme führt.

Leider führt diese Option manchmal zu einer Schädigung der Pleurahöhle (Einstechen einer Nadel in die Lunge). Sicherer und genauer ist das Verfahren zum Einführen der Nadel von der Endfläche der Ultraschallsonde, wenn der Vorschubpfad der Nadel mit der Ebene des Ultraschallscans übereinstimmt. Wenn die Nadel fixiert ist, ist es möglich, mit einer Genauigkeit von einem Millimeter in die Zyste zu gelangen, die gesamte Flüssigkeit zu entleeren (zu saugen) und, falls ein zusätzlicher Einschluss vorliegt zystische Höhle (Tumor?), führen Sie die Nadel vorsichtig in das Gewebe der Bildung ein und nehmen Sie die Zellen aus dem angeblichen Tumor auf, was den Wert einer solchen Biopsie erhöht.

Leider wird diese Methode häufig von zwei Spezialisten (Chirurg und Ultraschallarzt) durchgeführt. Daher gibt der Ultraschallarzt dem Chirurgen, der keinen Ultraschall besitzt, traditionell Anweisungen. Infolgedessen (das Prinzip „Der Gehörlose führt den Blinden“) wird die Genauigkeit der Manipulation verringert und die Ausführungszeit verringert nimmt zu!

Versuchen Sie daher, einen Arzt zu finden, der sowohl einen Ultraschall als auch eine Biopsie besitzt. Dann beginnt der Spezialist, der die Biopsie durchführt, nachdem er das Ultraschallbild selbst herausgefunden hat, alle Stadien der Biopsie synchron mit seinen eigenen Händen unter der Kontrolle seiner eigenen Augen durchzuführen. Ergebnis: Die Genauigkeit einer solchen Punktion ist höher und die Zeit der „Ausführung“ wird erheblich verkürzt..

Es stellt sich sofort die Frage: Ist es schmerzhaft, eine Biopsie durchzuführen oder nicht, muss ich betäuben oder nicht??
Die Injektion selbst unterscheidet sich nicht von gewöhnlichen Injektionen in das Gesäß. Wenn Sie jedoch Erfahrung mit Injektionen im Gesäß haben, gibt es bei Patienten immer die Meinung, "welcher Arm der Krankenschwester einfacher ist"..

In der Tat beeinflusst die Hand nicht die Schwere der Empfindungen, der Effekt ist:

1. die Dauer der Injektion, Zappeln mit einer Nadel auf der Suche nach ihrer Spitze auf dem Ultraschallbildschirm, Trauma der umgebenden Organe (die Gründe, die ich zuvor erwähnt habe)
2. den Schärfegrad der Nadel selbst (verschiedene Hersteller haben unterschiedliche Qualität).

Wenn Sie zu einer staatlichen medizinischen Einrichtung gehen, sollten Sie daher auf die entsprechenden Nadeln vorbereitet sein, da gemäß dem Gesetz alle Einkäufe im Staat zur Bekämpfung der Korruption getätigt werden müssen. Institutionen werden durch eine Auktion hergestellt, und das Unternehmen, das den niedrigsten Preis festgelegt hat, gewinnt die Auktion! Wie Sie sich vorstellen können, entspricht die Qualität des Medizinprodukts in diesem Fall dem Preis. In privaten medizinischen Organisationen wird erworben, was für den Arzt notwendig ist (Firma, Größe - bis zur Farbe der Packung).

Ziehen Sie Ihre eigenen Schlussfolgerungen und treten Sie nicht auf einen gemeinsamen Rechen.

Brustzyste

Eine Zyste ist eine ziemlich häufige Pathologie der Brustdrüse. Es ist blasenförmig und mit flüssigem Inhalt gefüllt..

Diese Erziehung bezieht sich auf gutartig, ist aber wegen der Möglichkeit der Entwicklung des Entzündungsprozesses gefährlich.

Die Krankheit ist zunächst fast asymptomatisch. Nach einiger Zeit treten unangenehme Empfindungen auf - Brennen, Jucken, leichte Schmerzen und Verdichtung in der Bruststruktur. Die Symptome verschlechtern sich vor dem Hintergrund der Menstruation.

Eine Brustzyste tritt am häufigsten mit hormonellen Störungen bei Frauen auf. Die Krankheit tritt am häufigsten bei Frauen im Alter von 35 bis 50 Jahren (vor den Wechseljahren) auf, kann jedoch in jedem Alter auftreten.

Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit einer Malignität der zystischen Bildung.

Was ist eine Brustzyste?

Ein durch eine Kapsel begrenzter und mit flüssigem Inhalt gefüllter Hohlraum wird als Zyste bezeichnet. Wenn sich diese pathologischen Strukturen im Gewebe der Brustdrüsen befinden, sind dies Zysten der Brustdrüsen.

Eine solche Kapsel entsteht durch die Ausdehnung des Milchganges der Drüse, der gedehnt und allmählich mit Flüssigkeit gefüllt wird. Dann verstopft der Kanal und bildet eine Kapsel. Zunächst gibt es keine Beschwerden, und im Frühstadium verläuft die Krankheit unbemerkt.

Wenn sich die Zyste vergrößert, treten unangenehme und schmerzhafte Empfindungen auf. Der Inhalt der Zyste kann sich entzünden, was die Schmerzen stark macht. Vor und während der Menstruation verstärken sich unangenehme Empfindungen und können sehr schmerzhaft werden. Das Neoplasma kann rund, oval oder komplexer sein. Seine Größe reicht von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern. Große zystische Formationen können die Brust in eine visuell wahrnehmbare Verformung verwandeln.

Bildung ist einfach oder mehrfach (Gruppe).

Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Normalerweise ist die Ursache der Zyste eine fortgeschrittene Mastopathie und schwerwiegende endokrine Störungen. Die Hauptfaktoren, die die Krankheit verursachen, sind:

  • eine starke Abweichung von der Norm des hormonellen Hintergrunds einer Frau, ein Überschuss an Östrogen;
  • häufiger Stress;
  • Vererbung;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • Verweigerung des Stillens;
  • Stillen seit mehr als einem Jahr;
  • körperliche Schädigung (Verletzung) der Brust;
  • Überschreitung der Dauer der Anwendung hormoneller Verhütungsmittel oder Nichtbeachtung der erforderlichen Pausen bei der Einnahme;
  • Abtreibungen, besonders zahlreich;
  • chirurgische Eingriffe an der Brust;
  • übermäßige Sonneneinstrahlung und eine Überdosis ultravioletter Strahlen in Sonnenstudios;
  • späte Schwangerschaften;
  • Kinderlosigkeit;
  • Verwendung der „unterbrochenen Handlung“ als Verhütungsmittel;
  • Übergewicht (Fettleibigkeit) oder Brusthypertrophie;
  • falsche Ernährung, gestörter Fettstoffwechsel, was zu hormonellen Störungen führt;
  • Körpervergiftung in schädlichen Industrien;
  • schlechte Gewohnheiten: Rauchen, Alkoholmissbrauch oder unnatürliche Lebensmittel.

Die Pathologie kann auch eine Reihe der folgenden Krankheiten begleiten:

  • Diabetes mellitus;
  • Lebererkrankungen, Gallenstörungen;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Eierstockerkrankungen, die zu hormonellen Störungen führen;
  • Harnwegsinfektion;
  • Erkrankungen der Brustwirbelsäule, Brustskoliose.

Die Ursachen der Pathologie sind sehr unterschiedlich. Wenn Risikofaktoren vorliegen, ist es notwendig, den Zustand ihrer Brustdrüsen zu überwachen. Es ist ratsam, die Ursachen dieser Krankheit vom Leben auszuschließen. Viele von ihnen werden leicht genug beseitigt - zum Beispiel schlechte Gewohnheiten und Unterernährung, die zu Fettleibigkeit führen..

Klassifikation von zystischen Formationen

Je nach Lage und Struktur der Zysten werden folgende Typen eingeteilt:

Die Struktur der Bildung ist in zwei Formen unterteilt:

  1. Einfach. Es besteht aus einer glatten vesikulären zystischen Kapsel mit flüssigem Inhalt, die aus Kanälen in den Brustdrüsen gebildet wird. Seine Struktur ist weich und elastisch, diese Form kann lange Zeit unbemerkt bleiben..
  2. Atypisch. Eine hohle Kapsel, aus deren Wänden verkalkte Auswüchse in den Hohlraum "wachsen". Diese Art von Zyste entzündet sich schnell, hat eine starre Struktur und verursacht Beschwerden..

Die Größe kann in 2 Gruppen unterteilt werden:

  1. Mikrozysten. Die Größe beträgt einige Millimeter. Kann nicht durch Abtasten erkannt werden.
  2. Makrozysten. Die Größe überschreitet 1 cm (10 mm) und kann bis zu 5 cm (50 mm) erreichen. Auch während der Eigendiagnose durch Abtasten leicht zu erkennen..

Durch die Anzahl der Einheiten der Zystenbildung geschieht es:

  1. Einsam. Eine einzelne Formation, normalerweise groß. Bei Erreichen einer Größe von mehr als 10 mm kann es zu Schmerzen kommen.
  2. Mehrere. Besteht aus mehreren benachbarten kleinen Kapseln. Normalerweise fühlbar, da es eine große Menge einnimmt.
  3. Mehrkammer Es tritt bei Polyzystose auf, wenn eine Gruppe benachbarter Formationen zu einer zusammengefasst wird.

Nach Lage im Gewebe:

  1. Duktal. Gebildet durch hohle Wucherungen in den Milchgängen der Drüse. Es tritt während der Wechseljahre bei Frauen im Alter von 40-50 Jahren auf.
  2. Fett. Im Körper der Drüse aufgrund einer Verstopfung des Talgkanals gebildet.

Nach der Klassifizierung der Zyste bestimmt der Arzt die am besten geeignete Behandlung.

Symptome der Krankheit

In der Anfangsphase der Entwicklung manifestiert sich dieses gutartige Neoplasma möglicherweise überhaupt nicht und wird versehentlich durch Ultraschall diagnostiziert. Bei seiner weiteren Entwicklung können folgende Symptome auftreten:

  • Die Brustdrüsen werden bei Berührung schmerzhaft. Das Symptom ist während der Menstruation besonders ausgeprägt.
  • Beim Abtasten können Sie eine glatte Formation spüren, die sich im Körper der Drüse bewegt.
  • Vergröberung der Brustwarzenhaut;
  • Ausfluss aus den Brustwarzen einer Flüssigkeit aus Weiß, Gelb oder Eiter;
  • eine signifikante Zunahme der Brustgröße vor der Menstruation und eine starke Abnahme danach;
  • Organverformung, bei großen Formationen, eine Veränderung der Brustform ist visuell erkennbar;
  • eine Zunahme der axillären Lymphknoten und Schmerzen in der axillären Region;
  • Schmerzen beim Drücken der Brust;
  • Schmerzen, Brennen oder Juckreiz können ohne mechanische Auswirkungen auf die Brust beobachtet werden;
  • Bei einer entzündeten Zyste ist Fieber möglich.

Wenn eine Frau etwas Ähnliches in sich entdeckt, muss dringend ein Arzt zur Diagnose und Behandlung aufgesucht werden.

Diagnose

Alle Untersuchungen der Brustdrüsen werden am besten zu Beginn des Menstruationszyklus durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt sind die weiblichen Hormone auf ein Minimum beschränkt, sodass sowohl vor als auch während der Menstruation keine zu akuten Schmerzempfindungen auftreten.

Es gibt viele Methoden zur Diagnose des Zustands der Brustdrüsen:

  • Selbstdiagnose. Eine Frau fühlt unabhängig ihre Brustdrüsen und bestimmt das Vorhandensein von Stellen mit Schmerzen, wenn Sie darauf klicken. Zeigt auch gerahmte feste oder schmerzhafte Bruststrukturen. Das Gefühl sollte sparsam erfolgen, um die empfindliche Struktur der Brustdrüse nicht zu beschädigen. Diese Art der Selbstuntersuchung wird vorzugsweise regelmäßig, mindestens einmal im Monat, durchgeführt. Wenn Sie Schmerzen oder eine Struktur haben, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Wenn nichts gefunden wird, sollten Sie den Zustand der Brustdrüsen mindestens einmal im Jahr mit einem Spezialisten überprüfen. Kleine Zysten können nicht durch Abtasten gefunden werden.
  • Eine körperliche Untersuchung der Brust hilft, das Vorhandensein von Neoplasmen festzustellen. Leider ist es mit der Methode nicht möglich, die Art der Ausbildung zu bestimmen. Die Erkennung fester Strukturen in Eisen erfordert genauere Untersuchungen mit modernen Geräten.
  • Mammographie. Röntgenuntersuchung der Brust. Es bestimmt die Form, Größe, Lage und Art der pathologischen Strukturen der Drüse. Es wird empfohlen, dass alle Frauen nach 45 Jahren einmal im Jahr eine Mammographie durchführen. Diese Methode hilft, viele Krankheiten im Frühstadium zu identifizieren, die noch nicht symptomatisch sind. Eine regelmäßige Mammographie wird als Screening bezeichnet. Wenn verdächtige Strukturen identifiziert werden, kann eine zweite Untersuchung vorgeschrieben werden - dies ist eine diagnostische Mammographie. Gemacht für eine detailliertere und strengere Prüfung.
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall). Ermöglicht die Bestimmung von Form, Größe, Struktur und innerer Struktur aller Neoplasien, einschließlich Zysten. In der Regel bestimmt Ultraschall auch die Elastizität des Gewebes (Elastographie). Bei der Untersuchung von Zysten gilt dies als eine der besten Methoden. Es hat eine hohe diagnostische Genauigkeit und ermöglicht es, die innere Struktur des Zystenkörpers zu berücksichtigen.
  • Magnetresonanztomographie. Zeigt die Struktur der Zyste und des Parietalgewebes. Es ist vorgeschrieben, wenn die Mammographie nicht ausreicht, um die Struktur der Drüse und ihre Pathologien vollständiger zu untersuchen.
  • Feinnadelaspiration (Punktion) des Zysteninhalts. Mit einem Ultraschallgerät durchbohrt der Arzt die Zyste mit einer dünnen Nadel und entzieht ihr Flüssigkeit, die für weitere Untersuchungen gesendet wird. Diese Methode wird auch zur Behandlung von Zysten verwendet, indem Flüssigkeit aus dem Hohlraum extrahiert wird..
  • Zytologische Analyse. Das biologische Material, das durch Feinnadelpunktion aus einer Zyste erhalten wird, wird aus der Formation entnommen und dann mit mikroskopischen zytologischen Methoden untersucht.
  • Das Studium des Hormonhaushalts. Es ist notwendig, die Ursachen der Krankheit zu identifizieren.

Wenn Sie einen Mammologen zu diagnostischen Zwecken aufsuchen, müssen Sie Folgendes genau angeben:

  • Welche Symptome werden wie lange beobachtet?
  • Welche Medikamente, einschließlich Verhütungsmittel und Vitamine, werden verwendet?
  • Gibt es Gründe für Stress?
  • Ist der Menstruationszyklus regelmäßig?
  • ob eine Zyste früher erkannt wurde.

Komplikationen einer Brustzyste

Pathogene Mikroorganismen können in die mit Flüssigkeit gefüllte Zystenhöhle gelangen, was häufig zu Entzündungen führt. Dies ist eine sehr häufige Komplikation..

Ohne Behandlung kann sich eine entzündete Zyste in einen Abszess verwandeln. Dies kann zu einer Zystenruptur und einer Infektion des Körpers führen. Die Folgen solcher Komplikationen sind bis zur Sepsis sehr schwerwiegend..

Die Wahrscheinlichkeit einer Umwandlung der Zyste von einem gutartigen Neoplasma in ein bösartiges ist möglich. Obwohl unwahrscheinlich, sollte es nicht vernachlässigt werden..

Es besteht eine weitere Gefahr: Eine große Anzahl von zystischen Formationen kann die Erkennung von bösartigen Tumoren, falls vorhanden, beeinträchtigen.

Zystenbehandlung

Es gibt eine falsche Meinung: "Es tut nicht weh, dann ist keine Behandlung erforderlich." Oder "wird sich von selbst auflösen." Fälle von Selbstheilung sind jedoch so selten, dass Sie sich nicht auf sie verlassen sollten. Sie sollten auch die oben beschriebenen Komplikationen vergessen. Wenn eine Zyste entdeckt wird, sollte daher sofort mit der Behandlung begonnen werden.

Mit einer kleinen Zystengröße und der Abwesenheit von Entzündungen können Sie sich auf konservative Behandlungsmethoden beschränken.

Diese Methoden umfassen:

  • Medikament. Eine Reihe von Medikamenten wird verwendet, um die Hauptursachen der Krankheit zu beseitigen. Hormonelle Medikamente beseitigen das Ungleichgewicht des endokrinen Systems. Allgemeine Kräftigungs- und Vitaminkomplexe fixieren das Ergebnis. Bei Stress werden Beruhigungsmittel eingesetzt..
  • Aspiration. Mit einer dünnen Nadel wird Flüssigkeit aus dem Hohlraum gezogen. Der Hohlraum kann mit einer therapeutischen Verbindung gefüllt werden, dies ist eine der Behandlungsmethoden.

Wenn die Krankheit nicht auf konservative Behandlungsmethoden anspricht, zu gefährlichen Formen fortschreitet oder Komplikationen auftreten, werden chirurgische Methoden angewendet:

  • Laparoskopische Chirurgie. Minimalinvasiver Eingriff mit einem Laparoskop, das eine Punktion in den Brustdrüsen verursacht. Es wird verwendet, wenn die Größe der Zyste klein ist..
  • Chirurgische Entfernung von Bildung. Es wird mit einem Gewebeschnitt durchgeführt. Es wird verwendet, wenn das Neoplasma groß ist. Während der Operation kann die von der Zyste betroffene Zyste entfernt werden..
  • Chirurgische Entfernung der Brustdrüse. Es wird angewendet, wenn fast die gesamte Drüse von Polyzystose betroffen ist. Danach wird eine Brustrekonstruktion durchgeführt..

Da sich die zu operierende Orgel außerhalb befindet, ist die Operation nicht kompliziert. Danach ist keine lange Erholungsphase erforderlich. Moderne Operationstechniken bieten die Möglichkeit, postoperative Narben zu minimieren. Nach der Heilung von Einstichen und Einschnitten werden sie kaum noch unterscheidbar oder sogar unsichtbar.

Die folgenden Behandlungsmethoden, die in Verbindung mit konservativen und chirurgischen Methoden angewendet werden, sollten hier hinzugefügt werden:

  • Diät-Therapie. Es wird helfen, das Risiko einer erneuten Bildung einer Zyste zu beseitigen. Durch die Normalisierung der Ernährung wird das Risiko von Fettleibigkeit und Hypersekretion von Östrogen beseitigt.
  • Bewegungserziehung, Körpererziehung, Leibeserziehung. Mäßige körperliche Aktivität stellt den Stoffwechsel wieder her. Dies reduziert das Rückfallrisiko erheblich..
  • Psychotherapie. Wenn im Leben einer Frau ständiger Stress herrscht, besteht die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr der Krankheit. Es ist notwendig, Stress abzubauen und den psycho-emotionalen Zustand des Patienten wiederherzustellen.

Bei der Diagnose von Problemen im Frühstadium kann ein chirurgischer Eingriff vermieden werden. Die Einhaltung einfacher Präventionsregeln verhindert das Wiederauftreten der Krankheit.

Krankheitsprävention

In der Tat kann die Prävention von Brustzysten in einem Satz beschrieben werden - ein gesunder Lebensstil.

Hier sind einige einfache Empfehlungen, mit denen Sie diese unangenehme Krankheit oder ihren Rückfall vermeiden können:

  • Stress vermeiden;
  • vollständig entspannen;
  • Tragen Sie einen hochwertigen BH, der Ihre Brüste sanft stützt.
  • gesund essen, Fettleibigkeit vermeiden;
  • körperliche Aktivität aufrechterhalten, Übungen machen;
  • nicht rauchen;
  • Missbrauche keinen Alkohol.
  • ein Sexualleben mit einem regulären Partner führen;
  • Verwenden Sie die hormonelle Empfängnisverhütung richtig.
  • Verwirklichen Sie Ihre Genitalfunktion;
  • Abtreibung vermeiden
  • Missbrauchen Sie nicht Sonnenbaden, Sonnenstudios;
  • gynäkologische Erkrankungen rechtzeitig behandeln;
  • Besuchen Sie regelmäßig Ihren Frauenarzt und Mammologen, insbesondere nach 45 Jahren.

Befolgen Sie diese Regeln und Ihre Brüste werden gesund sein.!

Entzündung der Brustzyste

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Eine Zyste kann sich in einen bösartigen Tumor verwandeln. Dies gilt für atypische Arten von Brustzysten. Eine Infektion ist auch häufig, dh das Auftreten einer Entzündung der Brustzyste.

Eine Brustzyste ist eine Hohlraumbildung oder einfach gesagt ein Sack, der mit Flüssigkeit gefüllt ist. Die Zyste hat eine Schale - eine Kapsel, die aus Bindegewebe besteht. Zysten können einzeln (einzeln) oder mehrfach sein.

ICD-10-Code

Ursachen der Entzündung der Brustzyste

Die Brust einer Frau ist ein wunderbares ästhetisches und funktionelles Organ, das aus speziellen Drüsen-, Fett- und Drüsengeweben besteht. Seine Struktur impliziert zunächst eine Konzentration in den Kanälen eines flüssigen Mediums. In der Regel ist eine Brustzyste ein gutartiges Neoplasma, das durch Pulsieren des hormonellen Hintergrunds im Körper einer Frau verursacht wird. Diese Pathologie kann viele Jahre "schlafen", aber ihr Fortschreiten ist durch Schmerzsymptome gekennzeichnet. Es ist selten bösartig, das heißt, es degeneriert zu einem bösartigen Tumor. Eine Entzündung der Brustzyste, insbesondere wenn sie unter Bildung von Infiltraten auftritt, erhöht jedoch das Risiko einer negativen Umwandlung erheblich.

Der Katalysator für die Bildung von Zysten in der Brustdrüse ist ein Überschuss eines von den Eierstöcken produzierten Hormons wie Östrogen im Körper einer Frau. Es ist seine übermäßige Produktion, die den Mechanismus der zystisch-fibrösen Transformation in den Brustdrüsen auslöst. Die Grundursache des Tumors können auch endokrine Veränderungen sein. Die Ursachen für Entzündungen der Brustzyste können in ihrer Infektion liegen - eine der Komplikationen der Zystose. Den Entzündungsprozess katalysieren kann:

  • Jede entzündliche Erkrankung: Virusinfektion, Grippe und so weiter..
  • Verletzung des Bereichs der Brustdrüse, wenn sie bereits eine Zyste bekommen hat.
  • Allgemeine Schwäche des Körpers, verminderte Immunität.
  • Thermische Effekte auf eine Zyste oder Polyzystik: Besuch eines Bades und einer Sauna mit wärmenden Kompressen. Langer Aufenthalt im offenen Sonnenlicht (besonders oben ohne).
  • Falsch ausgewählte Unterwäsche.
  • Plötzliche Unterkühlung.
  • Die Folgen einer Operation.
  • Nichtbeachtung grundlegender Hygienevorschriften, insbesondere wenn eine Frau ein Baby stillt.
  • Während der Stillzeit - Stagnation der Milch in den Brustdrüsen.
  • Risse und Abrieb im Nippelbereich.

Eine Entzündung der Brustzyste kann auch eine Folge sein von:

  • Das Vorhandensein von entzündlichen Prozessen im Körper - Atemwegserkrankungen, Grippe, Mandelentzündung und so weiter.
  • Verletzungen oder Beulen.
  • Allgemeine Schwächung der Immunität des Körpers.
  • Thermische Effekte auf die Brustdrüse - Kompressen, Bäder oder Saunen.

Symptome einer Entzündung der Brustzyste

Eine kleine Brustzyste stört eine Frau nicht. Aber mit einer Zunahme des Wachstums der Zyste in der Brust treten Schmerzen auf. Die Schmerzen sind bei Frauen mit dem Menstruationszyklus verbunden und beginnen sich vor der Menstruationsblutung zu verstärken. Nach der Menstruation verschwindet der Schmerz. Schmerz, der durch schmerzende, ziehende oder platzende Momente gekennzeichnet ist.

Eine Entzündung der Brustzyste äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Das Auftreten von Schmerzen, unabhängig von Menstruationsblutungen, dh periodisch auftretend und verblassend oder konstant.
  • Schmerzempfindungen werden stärker und verwandeln sich in Zucken oder Pulsieren. Es kommt vor, dass die Schmerzen so stark werden, dass Frauen nicht friedlich schlafen können.
  • Das Auftreten eines Fiebers, bei dem ein Anstieg der Körpertemperatur hoch sein kann, bis zu achtunddreißig bis neununddreißig Grad.
  • Infolge von Fieber treten Vergiftungssymptome auf - Appetitlosigkeit, Auftreten von Übelkeit und Erbrechen, Schwäche und allgemeines Unwohlsein.
  • Die Haut über der Zyste wird rot und schwillt an, die lokale Temperatur steigt.
  • In einigen Fällen kann eine Eiterentleerung aus den Brustwarzen beobachtet werden..
  • Beim Abtasten der Brust gibt es einen scharfen Schmerz.

Die Brustzyste entzündet sich bei längerer Existenz in der weiblichen Brust. Der Entzündungsprozess geht mit einer Infektion oder Eiterung einher. Die Infektion einer Brustzyste erfolgt aufgrund der Aufnahme verschiedener Infektionen in die Zystenhöhle mit hämatogenen oder lymphogenen Methoden. Eine Infektion kann in die Zyste eindringen, auch durch Risse in den Brustwarzen..

Entzündungsprozesse in der Zyste können zu eitriger Mastitis (oder Brustabszess) führen. Diese Entwicklung der Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten einer Vergiftung des Körpers allgemeiner Natur, nämlich einen Anstieg der allgemeinen Körpertemperatur, das Auftreten von Schüttelfrost, Schwäche, allgemeinem Unwohlsein, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen. Wenn sich der Abszess in der Brust entwickelt, treten starke platzende Schmerzen auf und die Haut über dem Abszess wird rot. Gleichzeitig steigt die lokale Temperatur im Bereich der Entwicklung des Abszesses und das Volumen der Brust nimmt zu.

Ein zystisches Neoplasma kann lange Zeit nicht erkannt werden, und erst nach einem bestimmten Stoß beginnt die Entzündung fortzuschreiten. Allmählich treten Symptome einer Entzündung der Brustzyste auf:

  • Im Brustbereich treten unangenehme Beschwerden auf.
  • Die Schwellung manifestiert sich allmählich..
  • Die Brust mit innerer Pathologie vergrößert sich, ihre Struktur ist verdichtet. Beim Abtasten ist eine leicht schmerzhafte Schwellung der Brustdrüsen zu spüren.
  • Ein Gefühl der Schwere erscheint in der Brust.
  • Wenn keine rechtzeitige Diagnose und Behandlung durchgeführt wird, können sich Infiltrate bilden.
  • Ein unangenehmer gelblicher, brauner, transparenter oder grünlicher Ausfluss kann von der Brustwarze beobachtet werden..
  • Der Allgemeinzustand der Frau verschlechtert sich.
  • Wenn eine Frau ein Baby stillt, kann dieser Vorgang Schmerzen verursachen.
  • Rötungen der Haut im Bereich der Entzündung können beobachtet werden..
  • Wenn der Entzündungsprozess in das chronische Stadium übergegangen ist, wird das klinische Bild intensiver, es kann eine Zunahme der Lymphknoten beobachtet werden.

Einer Frau gelingt es selten, diese Pathologie selbst zu diagnostizieren, insbesondere wenn die Zyste klein ist. In bestimmten Körperpositionen kann sie sich einfach in den Gewebe- und Fettschichten verstecken. Unangenehme Symptome sollten jedoch stören und zu einer außerplanmäßigen Reise zu einem Gynäkologen oder Mammologen führen.

Diagnose einer Entzündung der Brustzyste

Wenn Sie sich Sorgen über den Zustand der Brustdrüsen machen, sollten Sie einen Besuch bei einem Mammologen - einem Spezialisten auf diesem Gebiet - nicht verschieben. Die Diagnose einer Entzündung der Brustzyste umfasst:

  • Analyse der gynäkologischen Vorgeschichte einer Frau.
  • Untersuchung der Brust der Patientin durch Abtasten. Selbst diese einfache Methode ermöglicht es einem erfahrenen Spezialisten, das Vorhandensein eines zystischen Prozesses festzustellen..
  • Bei Vorhandensein einer Brustwarzenentladung wird es möglich, einen Abstrich - Fingerabdruck zur Analyse zu nehmen. Wenn wir jedoch eine bestimmte Zyste betrachten, ist diese Methode nicht informativ genug..
  • Ultraschallverfahren.
  • Die Feinnadelaspirationsbiopsie der zystischen Formation ist eine der aussagekräftigsten Methoden zur Diagnose der Krankheit, da die Symptome der Zystose durchaus mit den Manifestationen des Fibroadenoms übereinstimmen. Die Diagnose dieser beiden Krankheiten ist etwas problematisch. Im Lichte verschiedener Behandlungsmethoden ist es lediglich erforderlich, die richtige Ursache für die Pathologie zu ermitteln. Ärzte beziehen diese Punktion sowohl auf diagnostische Forschungsmethoden als auch auf therapeutische Verfahren der Brustdrüse. Schließlich kann eine Zyste bereits im Stadium der Punktion festgestellt werden, nachdem sie mit dem Volumen der "abgepumpten" Flüssigkeit bewertet wurde. Wenn die Flüssigkeit mehr als 1 ml enthält, stellen Sie fest, dass sich in der Brust der Frau eine Zyste befindet.
  • Bei einer Punktion achtet der Arzt besonders auf die Farbe der Flüssigkeit. Schließlich kann es auf das Vorhandensein oder Fehlen eines Entzündungsprozesses in der Zyste hinweisen, der die Bildung eitriger Infiltrate hervorrufen kann.
  • Das entnommene Material wird ebenfalls zur zytologischen Untersuchung geschickt. Schließlich erhöht das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses das Risiko einer Degeneration eines gutartigen Neoplasmas zu einem bösartigen Tumor.
  • Eine Kombination einer Zyste mit einem krebsartigen Wachstum kann ebenfalls beobachtet werden. Wenn ein Seehund einige Wochen nach der Punktion weiterhin abgetastet wird, können zwei Gründe für dieses Bild in Betracht gezogen werden: Die Behandlung ergab kein positives Ergebnis oder es liegt eine tiefe Pathologie in der Anamnese vor, die eine gründlichere Untersuchung erfordert.

An wen kann man sich wenden??

Behandlung von Entzündungen der Brustzyste

Die Behandlung der Entzündung der Brustzyste bei Frauen ist wie folgt:

  • Durch die Verschreibung von oralen antibakteriellen Medikamenten.
  • Intravenöses Antibiotikum.
  • Die Verwendung von Vitaminen auf oralem und intramuskulärem Weg.
  • Die Verwendung von Medikamenten, die die Immunität erhöhen, orale und intramuskuläre Route.

Die Brustzyste kann sich entzünden, weil sie sich lange in der Brust befindet. Und um seine Entzündung zu verhindern, ist es notwendig, eine Therapie durchzuführen, die Folgendes umfasst:

  • Hormonelle Behandlung mit Gestagenen und Punktion der Zystenhöhle. Der Inhalt in der Kavität wird mit einer speziellen Nadel abgepumpt und zur zytologischen Untersuchung geschickt. In den Hohlraum der Zyste werden Präparate injiziert, die die Adhäsion ihrer Wände stimulieren..
  • Wenn eine Entzündung der Brustzyste häufig genug auftritt oder bösartige Zellen entdeckt werden, wird die Zyste durch einen chirurgischen Eingriff entfernt.

Wie bereits erwähnt, kann die Behandlung der Zyste selbst bereits im Stadium der Diagnose abgeschlossen werden, wenn die Punktion vorgenommen wird. Die Behandlung der Entzündung der Brustzysten erfolgt jedoch auf etwas andere Weise, obwohl sie sich praktisch nicht von den klassischen Schemata für die Verabreichung von antibakteriellen und entzündungshemmenden Arzneimitteln, Vitaminkomplexen, Immunstimulanzien, intravenösen Infusionen und erforderlichenfalls Schmerzmitteln unterscheidet.

Nimesil. Dieses Medikament wird nur für Erwachsene empfohlen. Die Rezeption wird unmittelbar nach einer Mahlzeit oral verabreicht. Die durchschnittliche tägliche Anfangsdosis beträgt 0,2 g, aufgeteilt in zwei Dosen während des Tages. Zur Herstellung der Lösung muss das in der Verpackung enthaltene Granulat mit warmem Wasser gelöst werden. Im Falle eines klinischen Bedarfs kann die Dosierung sowohl nach oben als auch nach unten angepasst werden. Nimesil ist kontraindiziert für die Anwendung bei Patienten, deren Vorgeschichte durch Magen-Darm-Ulkus-Pathologie, schwere Nierenfunktionsstörung, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck, Magenblutungen sowie wenn eine Frau ein Baby erwartet oder stillt, verschlimmert wird.

Nurofen. Das Medikament wird nach einer Mahlzeit oral eingenommen und mit großen Flüssigkeitsmengen abgewaschen. Für Erwachsene wird es in einer Dosierung von 200 - 800 mg drei- bis viermal täglich zugeschrieben. Wenn ein reales Ergebnis erzielt wird, sollte die tägliche Dosierung auf 600 - 800 mg reduziert werden. Sie sollten dieses Medikament nicht bei Personen einnehmen, die durch Herzinsuffizienz, unterdrückte Blutbildung, Sehnervenerkrankungen, Magengeschwüre der inneren Organe und Überempfindlichkeit gegen das Medikament belastet sind.

Diclofenac. In Tabletten wird dieses Medikament ohne zu kauen im Inneren eingenommen. Die Tablette muss mit viel Wasser abgewaschen werden. Der tägliche Betrag der eingenommenen Mittel beträgt 0,1 - 0,15 g, die in zwei oder drei Inputs aufgeteilt sind. Die tägliche Dosis für Kinder wird mit 1 - 2 mg pro Kilogramm Babygewicht berechnet.

Die Praxis des Aufbringens von Kompressen auf die pathologische Zone unter Verwendung einer Lösung von Dimexid (Wasser: Das Arzneimittel wird normalerweise in Kombination 5: 1 eingenommen). Mit einer Lösung imprägnierte Gaze wird auf die pathologische Zone aufgetragen, mit einem Kohlblatt bedeckt und eingewickelt.

Wenn eine Entzündung zum Auftreten eitriger Infiltrate geführt hat, beginnt ein Abszess fortzuschreiten. In diesem Fall wird es chirurgisch geöffnet, wobei der Hohlraum gründlich von Eiter befreit und die Drainage eingeleitet wird. Parallel dazu medikamentöse Therapie in Form von antibakteriellen Medikamenten

Cefepim. Ein Medikament wird dem Patienten intravenös oder intramuskulär verabreicht (die Wahl der Injektionsstelle hängt vom Grad der Empfindlichkeit der Mikroorganismen gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels und dem Zustand der Nieren ab). Bei schweren Schäden wird ein intravenöses Medikament verabreicht. In unserem Fall wirkt Cefepim tief intramuskulär. Die Dosierung für Kinder mit einem Gewicht von mehr als 40 kg und Erwachsene beträgt 0,5 - 1 g (wenn die Nieren richtig funktionieren). Das Intervall zwischen den Injektionen beträgt 12 Stunden. Die Mindestbehandlungsdauer beträgt sieben Tage. Für Babys ab 2 Monaten und solche, deren Körpergewicht ein Gewicht von 40 kg nicht erreicht hat, beträgt die empfohlene Dosis 50 mg für jedes volle Kilogramm eines Kindes. Darüber hinaus sollte die tägliche Dosierung für diese Kategorie von Patienten die „erwachsene“ Menge des Arzneimittels nicht überschreiten.

Die Einnahme des Arzneimittels kann Nebenwirkungen verursachen: Kopfschmerzen, Übelkeit, veränderte Geschmackspräferenzen, Schwindel, Erbrechen, Nierenfunktionsstörungen, Durchfall, Hautausschlag, Vaginitis, Tachykardie und viele andere Symptome.

Ceftriaxon. Dieses Medikament wird wie das vorherige in eine Vene oder einen Muskel injiziert. Die Dosis für Kinder über 12 Jahre und Erwachsene wird einmal täglich für 1 bis 2 g des Arzneimittels empfohlen. Sie können eine halbe Dosis im Abstand von 12 Stunden einnehmen. Überschreiten Sie jedoch nicht 4 g des tagsüber eingenommenen Arzneimittels. Für neugeborene Kinder (Alter bis zu 2 Wochen) wird die Menge des Arzneimittels mit 20 bis 50 mg pro Kilogramm Gewicht berechnet. Säuglinge und Kinder unter 12 Jahren wird die Menge des Arzneimittels berechnet: 20 - 80 mg pro Kilogramm der Masse des Babys. Wenn das Kind mehr als 50 kg wiegt, entspricht die empfohlene Dosis der Erwachsenendosis.

Ceftriaxon-Kontraindikationen umfassen nur eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber einer oder mehreren Komponenten des Arzneimittels.

Bei Bedarf verschreibt der Arzt Schmerzmittel.

Analgin. Bei Erwachsenen wird dieses Arzneimittel zwei- bis dreimal täglich in einer Dosierung von einer Tablette verabreicht. Die maximale Tagesdosis sollte sechs Tabletten (3 g) nicht überschreiten. Für kleine Patienten wird Analgin in einer Menge von 5-10 mg pro Kilogramm Körpergewicht verschrieben. Es werden drei bis vier Dosen pro Tag empfohlen. Der Therapieverlauf beträgt nicht mehr als drei Tage. Kinder müssen die Tablette sorgfältig schleifen.

Sie sollten dieses Medikament nicht einnehmen, wenn Sie überempfindlich sind oder allergisch auf eine oder mehrere Komponenten von Dipyron reagieren. Es ist kontraindiziert bei Asthma bronchiale, Blutkrankheiten, schweren Formen von Nieren- und Leberfunktionsstörungen, Hemmung der Hämatopoese während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Als Vitamin-Mineral-Komplex können Sie Multifort oder Vitrum anbieten.

Vitrum. Das verschriebene Vitaminmittel wird am Ende der Mahlzeit getrunken. Es ist notwendig, eine Tablette pro Tag einzunehmen. Die Annahme von Geldern ist für Patienten über 12 Jahre zulässig. Gegenanzeigen können zusätzlich zum Alter des Patienten eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Arzneimittel oder eine Hypervitaminose A sein.

Immunmodulatoren eignen sich als immununterstützende Medikamente:

Echinacea. Die Tablette wird in die Mundhöhle gegeben und absorbiert. Kinder über 12 Jahre und erwachsene Patienten sollten drei- bis viermal täglich eine Tablette einnehmen. Im Falle einer therapeutischen Wirkung sollte die Einnahme von Echinacea einmal pro Woche auf eine Tablette reduziert werden. Der Behandlungsverlauf sollte acht Tage nicht überschreiten.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen dieses Arzneimittels wurden nicht gründlich untersucht. Daher wird nicht empfohlen, es in den Behandlungsplänen von schwangeren Frauen und Frauen, die Babys stillen, zu verwenden.

Immunal. Vor der Verwendung des Arzneimittels sollte die erforderliche Menge mit einer kleinen Menge Wasser verdünnt werden. Bei Patienten über 12 Jahren sollte das Immunal dreimal oral in einer Dosis von 2,5 ml eingenommen werden. Für Kinder von 6 bis 12 Jahren wird die Dosierung auf 1,5 ml der Suspension reduziert. Die Anzahl der Tricks bleibt gleich. Die Dosierung für Babys von eins bis sechs ist noch geringer und beträgt 1 g dreimal täglich.

Gegenanzeigen für das Medikament sind eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen der Immun-, Autoimmunerkrankungen und eine Tendenz zu allergischen Reaktionen.

Falls medizinisch notwendig, kann der behandelnde Arzt Beruhigungsmittel verschreiben.

Tenothen. Eine Resorptionstablette wird zweimal täglich, jeweils ein oder zwei Mal, eingenommen. Bei Bedarf kann das Medikament bis zu viermal täglich eingenommen werden. Die Behandlungsdauer kann bei Bedarf bis zu drei Monate oder länger betragen.

Baldrian. Eine wässrige (für kleine Patienten) und ein Wasser-Alkohol-Extrakt von Baldrian werden unabhängig von der Essenszeit oral eingenommen. Die Dosierung (von 100 bis 600 mg) ist streng individuell und sollte von einem Arzt angepasst werden. Sie können Baldrian-Tees verwenden.

Es lohnt sich nicht, eine Entzündung der Brustzyste selbst zu behandeln - dies ist mit noch größeren Komplikationen behaftet, die eine Frau zu Krebs führen können. In dieser Situation ist es richtig, einen Onkologen-Mammologen um Hilfe zu bitten, der eine umfassende Untersuchung durchführt, die erforderliche Behandlung diagnostiziert und verschreibt.

Verhütung

In den frühen Stadien der Pathologie ist es ziemlich schwierig, eine Zyste zu erkennen und zu diagnostizieren (insbesondere allein). Aber Sie können versuchen, Ihren Körper vor diesen "Widrigkeiten" zu schützen..

Die Prävention von Entzündungen der Brustzyste umfasst:

  • Es ist notwendig, regelmäßig (mindestens einmal im Jahr) von einem Mammologen untersucht zu werden.
  • Unterziehen Sie sich regelmäßig einer Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen.
  • Blutuntersuchungen auf Hormone sind nicht überflüssig..
  • Verletzungen vermeiden.
  • Während des Stillens sollte die Milch gründlich exprimiert werden, um eine Stagnation zu vermeiden.
  • Waschen Sie die Brust nach dem Füttern mit warmem Wasser und wickeln Sie sie ein, um sie vor Unterkühlung zu schützen.
  • Wählen Sie die richtige bequeme, bequeme Unterwäsche, vorzugsweise aus natürlichem Material.
  • Pflegen Sie Ihr Immunsystem.
  • Missbrauchen Sie das Solarium und das Badehaus nicht, beschränken Sie die Zeit der direkten Sonneneinstrahlung (es ist besonders gefährlich, sich "oben ohne" zu sonnen)..

Prognose

Bei rechtzeitiger und wirksamer Behandlung ist die Prognose einer Entzündung der Brustzyste eher günstig. Wenn die notwendige Therapie durchgeführt wurde, treten selten Rückfälle auf. Wenn keine angemessenen Maßnahmen ergriffen werden, schreitet der Entzündungsprozess fort und kann zur Degeneration eines gutartigen Tumors des Tumors in einen bösartigen Tumor, zur Eiterung und zur Bildung von Abszessen führen.

Brust - das ist die Würde einer Frau, die zur Kaste der Auserwählten gehört, die Auserwählten, die gebären und einen neuen Mann ernähren. Aber um ihre Mission zu erfüllen, muss sie mehr auf ihre Gesundheit achten. Um Entzündungen der Brustzyste vorzubeugen, sollten Sie daher die regelmäßigen Untersuchungen eines Mammologen nicht vernachlässigen. Und wenn Sie sich im Brustbereich unwohl fühlen, müssen Sie einen Besuch nicht verschieben.

Warum entsteht eine Brustzyste und ob muss sie entfernt werden?

Die Brustzyste zeigt Schmerzen vor der Menstruation

Provokative Faktoren

Die Brustdrüse reagiert auf Schwankungen der Sexualhormone, das Wachstum ihres Gewebes wird durch Progesteron und Östrogene bestimmt. Außerhalb der Schwangerschaft tritt während der 2. Phase des Menstruationszyklus eine allmähliche Zunahme der Drüsenkomponente auf. Die endgültige Bildung von Kanälen und interduktalen Geweben erfolgt während der Laktationsbildung. Daher wirkt das Stillen als Schutzfaktor gegen Brustzysten und andere Neoplasien.

Die Entwicklung von zystischen Hohlräumen und das Wachstum von Bindegewebe in der Brust erfolgt unter dem Einfluss folgender Gründe:

  • unhormonale Zustände - Verletzung des Eisprungs, frühe Menarche, späte Wechseljahre;
  • wiederholte Operationen zum Schwangerschaftsabbruch im Frühstadium;
  • späte erste Schwangerschaft (nach 30 Jahren);
  • Anovulationsunfruchtbarkeit
  • entzündliche Erkrankungen der Brustdrüsen;
  • erbliche Veranlagung;
  • Menstruationsstörungen, die mit einem Progesteronmangel verbunden sind;
  • hyperplastische Prozesse in den Genitalien - Myom, Endometriose, Endometriumhyperplasie;
  • Fettleibigkeit, insbesondere in Kombination mit Diabetes und Bluthochdruck;
  • anhaltender Stress;
  • Laktation weniger als 1 Monat oder mehr als 1 Jahr.

Die Hauptursachen für die Entwicklung sind eine Verletzung des Verhältnisses von Östrogen und Progesteron. Relativer Hyperöstrogenismus führt zu einer Proliferation der Alveolen der Brust, der Gänge und einer erhöhten Teilung des Bindegewebes. Ihre Stränge begrenzen Bereiche mit Milchsinus, biegen die Kanäle und stören den Abfluss ihres Inhalts, der sich in den Kanälen ansammelt, dehnen sie aus, was mit der Bildung einer Zyste endet.

Bei Patienten mit polyzystischem Ovarialsyndrom tritt häufig eine fibrocystische Mastopathie auf. In diesem Zustand gibt es zwei Hauptfaktoren:

  • Mangel an Progesteron;
  • Insulinresistenz.

Polyzystisch kombiniert mit Insulinresistenz der Zellen, was zu einer Verletzung des Energiehaushalts im Gewebe führt und das Wachstum von Bindegewebselementen stimuliert. Eine beeinträchtigte Glukoseaufnahme geht mit sekundärer Fettleibigkeit einher, und Fettgewebe fungiert als zusätzliche Östrogenquelle, die den pathologischen Kreis schließt.

Eine Zyste kann Krebs verursachen. Es ist wichtig, regelmäßig einen Mammologen aufzusuchen

Einstufung

Mastopathie wird in Abhängigkeit von der Schwere der Zellproliferation klassifiziert - verstärkte Teilung, die zu einem onkologischen Prozess führen kann. Es gibt drei Grade:

  • 1 Grad - fibrocystische Mastopathie ohne Proliferation;
  • Grad 2 - ein gutartiger Prozess mit ausgeprägter Proliferation, jedoch ohne atypische Zellen;
  • Grad 3 - Mastopathie mit atypischer Proliferation.

2 und 3 Grad beziehen sich auf Prä-Tumor-Prozesse, die eine onkologische Degeneration verursachen können.

Folgende Zystenarten werden je nach Struktur unterschieden:

  • faserig - in den Wechseljahren diagnostiziert, kann an Krebs erkranken;
  • einsam - gutartig, oft groß;
  • duktal-präkanzeröse Erkrankung, kann lange Zeit asymptomatisch sein;
  • Mehrkammer - Hohlraumkomplex in der Struktur, gebildet von einer großen Anzahl kleiner Zysten.

Ein Neoplasma wird oft in einer Brust gebildet, aber es gibt pathologische Prozesse, die sich bilateral manifestieren. Die Größe der Zyste bestimmt auch den Therapieansatz. Kleine Tumoren gelten als bis zu 20 mm. Eine große Zyste wird diagnostiziert, wenn dieser Durchmesser überschritten wird.

Klinische Manifestationen

Die ersten Symptome machen sich in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus bemerkbar. Kurz vor Beginn der Menstruation treten Schmerzen in der Brustdrüse auf. Von Natur aus zieht es, platzt, Frauen spüren Anspannung oder Verstopfung der Brust. Viele klagen über eine erhöhte Empfindlichkeit der Brustwarzen und Reizbarkeit bei Kontakt mit ihnen.

Bei schweren hormonellen Störungen beginnt das Schmerzsyndrom ab dem Moment des Eisprungs zu stören. Die Brust schwillt an, kann leicht an Größe zunehmen. Palpation fühlt sich diffus an.

Das erste Symptom einer Mastopathie kann mit Manifestationen eines prämenstruellen Syndroms verwechselt werden. Für eine genaue Diagnose ist eine Beobachtung und Selbstuntersuchung der Brust erforderlich..

Mit dem Fortschreiten des Zustands in der Drüse bildet sich ein pathologischer Fokus, der in der Lutealphase durch die Haut spürbar ist. Der Knoten in einem gutartigen Verlauf ist dicht, nicht mit dem umgebenden Gewebe verwachsen, aber schmerzhaft, wenn er gedrückt wird. Es sollte keine pathologische Entladung aus den Brustwarzen geben. Nach dem Ende der Menstruationsblutung wird der Knoten in der Brust unsichtbar.

Im fortgeschrittenen Stadium wird die Zyste nach dem Ende der Menstruation abgetastet, wenn der Rest der Brustdrüse weich und schmerzlos bleibt. Der Schmerz wird dauerhaft, wird untypisch. Es zeichnet sich aus durch:

  • Bestrahlung im Arm, Schulter;
  • erhöhte lokale Empfindungen, klare Lokalisierung;
  • Zyklusverlust.

Manchmal breitet sich der Schmerz tief in der Brust aus, so dass die Verbindung mit der wahrscheinlichen Pathologie der Brustdrüse verloren geht. Dieser Zustand kann mit Neuralgie, Neuritis oder Erkrankung der inneren Organe verwechselt werden. Vergrößerte Lymphknoten für gutartige Zysten sind nicht charakteristisch.

In fortgeschrittenen Stadien kann eine Entladung aus der Brustwarze auftreten. Sie ähneln Kolostrum, sind transparent und geruchlos. Symptome einer gefährlichen Pathologie sind blutige, eitrige, serös-heilige oder übelriechende Entladungen. Manchmal sind sie der erste Grund, der Sie zwingt, einen Arzt aufzusuchen. Für eine normale Entlassung mit Mastopathie ist es charakteristisch:

  • Aussehen auf einer Körperhälfte;
  • Flüssigkeit fließt nur aus einem Kanal;
  • erscheinen spontan.

Das chronische Schmerzsyndrom beeinflusst den psychischen Zustand einer Frau. Dies führt zum Auftreten von neurologischen Störungen:

  • erhöhte Reizbarkeit;
  • emotionale Labilität;
  • ermüden;
  • emotionales Ungleichgewicht;
  • Schlafstörungen;
  • Angst vor Onkologie und depressiven Störungen.

Es ist notwendig zu achten, wenn sich das Aussehen der Drüse ändert, es asymmetrisch wird, sich die Haut über der Zystenversiegelung ändert.

Ein typisches Symptom bei chronischen Schmerzen sind Depressionen und Nervosität.

Mögliche Komplikationen und Risiken

Eine Brustzyste erkrankt nicht unbedingt an Krebs, erhöht aber das Risiko erheblich. Diese Art der Pathologie steht aufgrund der späten Diagnose und der verzögerten Therapie an erster Stelle unter den Mortalitätsfaktoren bei krebskranken Frauen..

Das Risiko für die Entwicklung einer Onkologie hängt von der Art der Zysten, den prädisponierenden und provozierenden Faktoren ab. Es ist signifikant höher bei Patienten, die Tamoxifen auf Empfehlung eines Arztes einnehmen..

Es wurde früher angenommen, dass hormonelle orale Kontrazeptiva auch die Entwicklung von Krebs erhöhen, aber Studien haben gezeigt, dass eine längere kontinuierliche Anwendung von Tabletten bei Patienten mit einer großen Anzahl von Risikofaktoren die Wahrscheinlichkeit einer Onkologie verringert.

Diagnosemethoden

Um eine Behandlung zu vermeiden, muss eine frühzeitige Mastopathiediagnose durchgeführt werden. Die Hauptaufgabe besteht in der Selbstuntersuchung der Brustdrüsen. Eine Frau sollte am 5.-7. Tag des Menstruationszyklus nach einem bestimmten Schema selbständig palpieren. Ein geplanter Besuch beim Frauenarzt muss auch in den ersten Tagen nach Ende der Menstruation durchgeführt werden, damit der Arzt auch die Drüse richtig abtasten kann.

Zur objektiven Beurteilung des Neoplasmas wird eine Mammographie verschrieben. Es ist in 95% der Fälle wirksam. Der Schweregrad der Mastopathie durch Mammographie wird durch das Verhältnis von Bindegewebe und Drüsenkomponente bestimmt. Mithilfe der Pneumozystographie können Sie eine Zyste vom Fibroadenom unterscheiden.

Zusätzlich sind folgende Untersuchungsmethoden vorgeschrieben:

  • Ultraschall der Brustdrüsen;
  • Einschätzung des Hormonstatus;
  • Gentest.

Eine morphologische Untersuchung erfordert einen guten Zugang zu Geweben, die das Neoplasma enthalten. Um den Inhalt der Zyste zu untersuchen, wird unter Aufsicht eines Ultraschallscans eine Punktion durchgeführt. In der Brust mit einem überwiegenden Anteil an fibrösem Gewebe wird es durch Trepanobiopsie ersetzt. Die resultierende Gewebeanalyse wird zur histologischen Untersuchung geschickt. Die Trepanobiopsie wird auch unter Aufsicht eines Ultraschalls oder einer Mammographie durchgeführt. Es geht der Entfernung des Brustsektors voraus.

Zysten werden chirurgisch behandelt

Therapierichtungen

Die Behandlung der meisten Neoplasien beginnt mit der Verwendung von Hormonen. Es ermöglicht Ihnen, einen Zusammenhang mit einer Verletzung der Hormonproduktion und einer Veränderung des Menstruationszyklus herzustellen..

Was mit der Unwirksamkeit von Medikamenten zu tun ist, muss der Arzt entscheiden. Bei kleinen Zysten ohne Anzeichen von Atypie ist eine konservative Therapie möglich. Sein Inhalt wird während der Punktion entfernt und der Hohlraum wird mit Ethanol sklerotisiert. Wenn während der Sklerotherapie Schleiminhalte mit Blut festgestellt werden, muss vor der Erzielung histologischer Ergebnisse über eine sektorale Resektion entschieden werden.

Bei großen Zysten größer als 20 mm mit Anzeichen einer Proliferation ist eine Operation erforderlich. Nach dem Eingriff wird nicht empfohlen, hormonelle Präparate zur Vorbeugung eines Rückfalls über mehrere Zyklen einzunehmen. Um den Einfluss provozierender Faktoren zu verringern, ist es auch erforderlich, sich einer Behandlung von Begleiterkrankungen zu unterziehen.