JMedic.ru

Die Symptome einer allergischen Laryngitis treten normalerweise nachts auf, aber die ersten alarmierenden Symptome werden einige Stunden vor dem Schlafengehen gestört. Allergische Laryngitis ist eine spezielle Form der Krankheit, die sich als Reaktion auf die Exposition gegenüber einem Allergen entwickelt. Es manifestiert sich durch Schwellung des Kehlkopfes, Husten, Halsschmerzen, Keuchen in der Stimme und andere typische Anzeichen einer Kehlkopfentzündung. Die Behandlung unkomplizierter Formen kann zu Hause erfolgen, in anderen Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt..

Ursachen

Im Alltag von Erwachsenen und Kindern können die Symptome einer allergischen Kehlkopfentzündung Folgendes auslösen: Haushaltschemikalien (Lacke, Farben, Reinigungsmittel); Vertreter der lokalen Flora (Pollen); Medikamente; Lebensmittelprodukte (Nüsse, Gewürze und Gewürze, Süßigkeiten mit Honig oder Schokolade, Meeresfrüchte, einige Früchte und Beeren); Staub, Flusen, Wolle.

Besonders häufig wird die allergische Form der Krankheit bei Erwachsenen diagnostiziert, die von Beruf gezwungen sind, verschmutzte Luft zu atmen, die mit Industrieabfällen, Abgasen, Farbstoffen, Lacken und anderen schädlichen Substanzen gesättigt ist.

Formen der Krankheit

Allergische Laryngitis bei Kindern und Erwachsenen wird in verschiedene Typen unterteilt:

  1. Akut. Es tritt bei Kontakt mit einem Allergen auf, wodurch sich ein Kehlkopfödem entwickelt. Außerdem kann ein Laryngospasmus auftreten, der zu einem Atemversagen führt. Von besonderer Gefahr ist die allergische Laryngitis bei einem kleinen Kind, die häufig durch Kruppe kompliziert wird und sofortige ärztliche Hilfe erfordert.
  2. Chronisch. Es ist durch einen trägen und längeren Verlauf gekennzeichnet, verschwommene Symptome werden bei längerem Kontakt mit dem Allergen oder bei unangemessener Behandlung der akuten Form beobachtet. Bei Menschen mit einer chronischen Form der Krankheit treten häufige Exazerbationen auf, manchmal sogar die geringste Unterkühlung. Zusammen mit der katarrhalischen Form der Krankheit entwickelt sich eine Polyposis, bei der die Schleimhaut wächst und Tuberkel bildet. Während die Stimmen der Patienten leise und heiser sind, sind sie besorgt über Schweiß und trockenen Husten.

Zeichen

Die Symptome einer akuten allergischen Laryngitis bei Erwachsenen und einer unkomplizierten Laryngitis bei einem Kind sind wie folgt: Gefühl eines störenden Klumpens im Hals und Schmerzen beim Schlucken, Atemnot, leichte Atemnot, heisere Stimme; Trockenheit und Brennen im Hals, Kratzen oder Schmerzen; manchmal begleitet von schmerzhaften Hustenanfällen; oft wird die Krankheit durch Rhinitis oder Pharyngitis kompliziert. Bei kranken Kindern und Erwachsenen kann eine Zyanose (Zyanose) der Lippen und des Nasolabialdreiecks beobachtet werden..

Komplikationen

Allergische Laryngitis bei Kindern kann schwerwiegende Komplikationen verursachen - es kommt zu einer starken Schwellung, es kommt zu Muskelkrämpfen, Atemproblemen. Bei einem Kind unter 5 Jahren ist der Kehlkopf klein, sodass sich die Schwellung viel schneller ausbreitet als bei Erwachsenen.

Vor dem Hintergrund einer sich entwickelnden Krankheit hat das Kind andere Symptome - Anfälle von trockenem bellendem Husten, Atemnot, Keuchen im Hals, Zyanose. Es kann sich eine Stenose entwickeln - die Überlappung der Stimmritze mit anschließender Erstickung und einer Verletzung des Herzrhythmus bis hin zu Koma und Tod. Die Asthmaanfälle, die bei einem Kind mit dieser Krankheit aufgetreten sind, können mit wiederholtem Rückfall wiederholt werden. Daher sollten alle Bemühungen der Eltern darauf abzielen, sicherzustellen, dass die Symptome der Krankheit nicht erneut auftreten.

Bei Erwachsenen verläuft die allergische Form der Krankheit normalerweise nicht so stark wie bei Kindern, da der Kehlkopf größer ist. Manchmal gibt es jedoch Fälle von Quincke-Ödem oder anaphylaktischem Schock, die ebenfalls mit dem Tod behaftet sind und sofortige ärztliche Hilfe erfordern.

Arzneimittelbehandlung der Krankheit

Die Behandlung der allergischen Laryngitis sollte von einem HNO-Arzt zusammen mit einem Immunologen und einem Allergologen durchgeführt werden. Es ist wichtig, Komplikationen des Krankheitsverlaufs mit eingeschränkter Herzaktivität und ausgeprägter Atemnot zu vermeiden.

Allergische Laryngitis milden (ersten) Grades wird ambulant unter ärztlicher Aufsicht behandelt: Diazolin und Diphenhydramin werden verschrieben, Calciumgluconat-Injektionen, Beruhigungsmittel und Antihistaminika (Suprastin, Tavegil), starkes Trinken von alkalischem Mineralwasser, Sodaspülungen, warme Bäder.

Bei 2-4 Grad der Krankheit ist eine Behandlung in einem Krankenhaus angezeigt. Üblicherweise verschriebene krampflösende Mittel (No-Spa), Antihistaminika (Tavegil, Suprastin), Beruhigungsmittel (Seduxen, Relanium), Injektionen von Calciumgluconatlösung, Inhalation mit 5% iger Sodalösung. In schweren Fällen wird eine Behandlung mit Glukokortikoiden (Dexamethason, Prednisolon) und Diuretika (Lasix) verschrieben. Im Falle einer Erstickung führen Spezialisten Wiederbelebungsmaßnahmen durch - Trachealintubation oder Tracheotomie.

Die Behandlung einer allergischen Form der Kehlkopfentzündung bei Kindern unter 2 Jahren wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Behandlung eines Kindes umfasst normalerweise die gleichen Methoden wie bei Erwachsenen, die Inhalationen, Medikamente und andere Maßnahmen anwenden. Einen Monat nach der Linderung eines akuten Anfalls der Krankheit werden Studien durchgeführt: Ein Allergietest wird durchgeführt und ein allgemeines Immunogramm erstellt.

Das Fortschreiten der chronischen allergischen Laryngitis bei Kindern kann später zu einem Grund für die Entwicklung von Asthma bronchiale werden. Daher sollte der Untersuchung des Kindes gebührende Aufmerksamkeit gewidmet werden. Mit der richtigen Behandlungstaktik ist die Prognose gut, die Symptome verschwinden am 5.-7. Therapietag.

Allgemeine Maßnahmen und Volksheilmittel

Patienten, die an einer allergischen Form der Kehlkopfentzündung leiden, wird eine sparsame Ernährung mit Ausnahme von Reizstoffen, dem vollständigen Ausschluss von Rauchen und Alkohol bei Erwachsenen, der Aufrechterhaltung von Stille und Sauberkeit im Raum und der Aufrechterhaltung des Temperaturregimes im Bereich von + 19 + 25 Grad mit Feuchtigkeitsindikatoren bei 60% gezeigt. Um die Kehlkopfschleimhaut zu befeuchten, wird ein reichliches Trinkschema empfohlen. Sie können klares Wasser, ungesüßten Tee und alkalisches Mineralwasser trinken.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden: Ätherische Öle, Honig und andere Substanzen können eine neue allergische Reaktion hervorrufen. Daher werden den Patienten Dampfinhalationen mit Salzkartoffeln, Gurgeln mit Kartoffelsaft und Karotten oder Sodalösung gezeigt.

Allergische Laryngitis bei Kindern

Allergische Laryngitis bei Kindern ist eine nicht infektiöse Läsion der Weichteile des Kehlkopfes. Die Krankheit ist mit gefährlich hoher Wahrscheinlichkeit Ödeme und Krämpfe der oberen Atemwege zu entwickeln. Die Krankheit wird durch die Exposition gegenüber Allergenen natürlichen oder künstlichen Ursprungs verursacht..

Eine solche allergische Reaktion führt häufig zu einer Abnahme der lokalen Immunität, die mit der Hinzufügung einer bakteriellen Infektion einhergeht. Infolgedessen entwickelt sich eine allergische Laryngitis bei einem Kind in der Regel zu einer chronischen Form mit einer trägen bakteriellen Entzündung des Kehlkopfgewebes.

Krankheitsklassifikation

Allergische Schäden am Gewebe des Kehlkopfes treten in zwei Hauptformen auf:

  1. Akute Kehlkopfentzündung. Der kurzfristige Kontakt des Patienten mit dem Allergen führt zu einer sofortigen allergischen Reaktion, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert.
  2. Chronische Kehlkopfentzündung. In den meisten Fällen dauert diese Variante der Krankheit länger als einen Monat. Chronische Laryngitis entsteht bei längerer Exposition der oberen Atemwege.

In den allermeisten Fällen entwickelt der Patient zunächst eine akute Reaktion auf das Allergen, die sich zu einer chronischen Krankheit entwickeln kann.

Ursachen der Krankheit

Bei einem Kind wird eine allergische Laryngitis durch folgende Faktoren hervorgerufen:

  • Nahrungsmittelallergene in Form von Schokolade, Eiern, Honig, Milchprodukten, Nüssen und Erdbeeren;
  • Haushaltsreizstoffe - Haushaltschemikalien, Vogelfedern, Tierhaare, Klebstoffe, Hygieneprodukte und Kosmetika;
  • infektiöse Faktoren, die durch bestimmte Arten von Viren und Pilzen repräsentiert werden;
  • natürliche Wirkstoffe - Pflanzenaromen, Flusen und Pollen;
  • Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel (Antibiotika, Sulfonamide, Schmerzmittel, Vitamine, Hormone und Impfstoffe);
  • Industrielle Allergene sind giftige gasförmige Substanzen, die in die Luft eindringen..

Akute Laryngitis bei Kindern entsteht häufig unter dem Einfluss solcher Risikofaktoren:

  • häufiger und kurzer Kontakt des Patienten mit Allergenen;
  • häufige Unterkühlung des Körpers;
  • zu kalte und heiße Getränke trinken;
  • Arbeiten in kontaminierten Räumen mit giftigen Substanzen;
  • in einem trockenen Klima leben;
  • chronische Entzündung der Nasennebenhöhlen.

Ohne das Allergen zu identifizieren, das eine Kehlkopfentzündung verursacht, ist eine weitere Behandlung symptomatisch.

Symptome einer allergischen Läsion des Kehlkopfes

Eine akute allergische Reaktion in den Weichteilen des Kehlkopfes zeigt sich im folgenden Krankheitsbild:

  • Beschwerden beim Verschlucken von Lebensmitteln;
  • Atembeschwerden aufgrund einer starken Verengung der Stimmritze;
  • fortschreitende Kurzatmigkeit;
  • chronischer Kloß im Hals;
  • Heiserkeit und völliger Stimmverlust;
  • Brennen und Trockenheit im Hals;
  • paroxysmaler Husten, dessen Intensität individueller Natur ist;
  • Einige Patienten haben Schmerzen beim Essen.

Eine erhöhte Temperatur mit Laryngitis bei Kindern wird nicht als typisches Symptom einer allergischen Läsion der oberen Atemwege angesehen. Hyperthermie signalisiert hauptsächlich die Entwicklung einer bakteriellen Entzündung des nahe gelegenen Halsgewebes.

In führenden europäischen Kliniken untersucht ein Ärzteteam, bestehend aus einem HNO-Arzt, Allergologen, Kinderarzt oder Therapeuten, solche Patienten.

Diagnose der Krankheit

Der Arzt bestimmt die Diagnose anhand der folgenden Untersuchungsmethoden des Patienten:

  1. Anamnese erstellen. Der HNO-Arzt beginnt die Untersuchung des Patienten mit der Klärung der Beschwerden des Patienten und der Klärung seines allgemeinen Wohlbefindens..
  2. Visuelle Inspektion von Nasopharynx und Larynx. Allergische Reaktionen gehen meist mit einer starken Schwellung und Rötung der Halsschleimhaut einher.
  3. Laryngoskopie Durch die instrumentelle Untersuchung des Kehlkopfes können Sie den Bereich der Stimmbänder genauer untersuchen und die endgültige Diagnose stellen.
  4. Allgemeine und detaillierte Blutuntersuchung. Um das Allergen zu bestimmen, muss der Patient häufig eine Reihe von Labortests durchlaufen.

Behandlungsmethoden für allergische Läsionen des Kehlkopfes

Ein Patient mit einer akuten Form einer Allergie muss sofort in die stationäre Abteilung des Krankenhauses eingeliefert werden. Erste Hilfe bei Kehlkopfentzündung bei Kindern umfasst die Notfallatmung. In schweren Fällen greifen Spezialisten auf die Trachealintubation zurück und verbinden den Patienten mit einem Beatmungsgerät.

Die medikamentöse Therapie bei akuten allergischen Reaktionen wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • Glukokortikosteroide;
  • Antihistaminika;
  • Desensibilisierungsmittel;
  • krampflösende Mittel.

Die Dauer einer solchen Therapie beträgt im Durchschnitt 7-10 Tage und wird in einem Krankenhaus durchgeführt. HNO-Ärzte behandeln ambulante Laryngitis mittlerer und geringer Komplexität.

Zu Hause kann sich der Patient folgenden Behandlungsmethoden unterziehen:

  • die Einführung von warmen Bädern mit einem allmählichen Anstieg der Wassertemperatur;
  • Trinkkurs für alkalisches Wasser;
  • Einatmen von Soda;
  • Einnahme von Antihistaminika der ersten Generation, die besonders wirksam bei der Beseitigung von Schwellungen der Kehlkopfschleimhaut sind;
  • die Verwendung von Beruhigungsmitteln, wenn Laryngitis bei Kindern bis zu einem Jahr behandelt wird.

Die Wirkung der meisten Medikamente zielt darauf ab, das Lumen des Atemschlauchs zu erweitern.

Allgemeine Empfehlungen für Patienten mit allergischer Laryngitis

Um die Genesung von Patienten zu beschleunigen, können Sie folgende Regeln befolgen:

  1. Vollständige Raucherentwöhnung und Alkoholmissbrauch. Schlechte Gewohnheiten beeinträchtigen die Schutzfähigkeit des Körpers und wirken reizend auf die Schleimhäute.
  2. Sprachruhe-Modus Patienten, die während des Behandlungszeitraums die Stimmbänder nicht belasteten, erholten sich sehr schnell und erholten sich.
  3. Aufrechterhaltung einer optimalen Raumluftleistung. Gleichzeitig wird eine Lufttemperatur im Bereich von 19 bis 26 ° C als angenehm angesehen, und die Luftfeuchtigkeit beträgt 50 bis 60%.
  4. Trinke ausreichend Flüssigkeit. Die internationale Anweisung zur Behandlung von allergischer Laryngitis erfordert eine häufige Wasseraufnahme des Patienten. Dies ermöglicht es Ihnen, die Schleimhaut des Kehlkopfes mit Feuchtigkeit zu versorgen und dadurch das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern..
  5. Eine sparsame Diät, die die Verwendung von gesalzenen, gepfefferten und würzigen Lebensmitteln verbietet.

Merkmale der Behandlung von Patienten mit begleitenden bakteriellen Läsionen des Kehlkopfes

Sehr oft schließen sich pathologische Mikroorganismen dem allergischen Prozess an.

In solchen Fällen sollte der Spezialist folgende Arzneimittelgruppen in den Behandlungsplan aufnehmen:

  • Breitbandantibiotika;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Antipyretika und Analgetika;
  • schleimlösende Medikamente.

Krankheitsprognose

Allergische Laryngitis bei Kindern erfordert eine gründliche Diagnose und umfassende Behandlung. Der Preis der Therapie hängt in diesem Fall von der Prävalenz und Lokalisation des pathologischen Prozesses ab. Dennoch suchen Ärzte in 95% der klinischen Fälle, dass sich der Patient vollständig erholt.

Allergische Laryngitis bei Erwachsenen und Kindern

Klassifikation der allergischen Laryngitis

Im Verlauf der Krankheit kann allergische Laryngitis sein:

blitzschnell (entwickelt sich plötzlich in wenigen Sekunden);

  • akut (entwickelt sich in wenigen Stunden, dauert mehrere Tage);
  • subakut (beginnt allmählich und dauert 1 bis 6 Monate);
  • chronisch (wird eine Folge von wiederholt übertragenen akuten oder subakuten Zuständen, die durch einen längeren Verlauf von mehr als 6 Monaten gekennzeichnet sind).
  • Nach Schweregrad wird allergische Laryngitis unterteilt in:

    • mild (mit geringfügigen Manifestationen, die das tägliche Leben und die Arbeitsfähigkeit nicht beeinträchtigen);
    • mäßiger Schweregrad (wenn klinische Manifestationen Unannehmlichkeiten im Leben mit sich bringen und vorübergehende Behinderungen verursachen können);
    • schwerer Grad (wenn eine Lebensgefahr für den Patienten besteht und ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich ist).

    Blitzstrom

    Die blitzschnelle allergische Laryngitis ist die schwerste Form einer allergischen Reaktion. Es kann in Form eines anaphylaktischen Schocks oder eines Quincke-Ödems auftreten. Am häufigsten treten intravenöse oder intramuskuläre Injektionen eines Arzneimittels auf, gegen das der Patient allergisch ist. Der Zustand einer Person wird plötzlich schwerwiegend und sie benötigt sofortige ärztliche Hilfe. Laryngitis ist Teil des allgemeinen Symptomkomplexes einer akuten allergischen Reaktion und äußert sich in Form eines Ödems oder einer Stenose des Kehlkopfes.

    • starke Schwellung von Gesicht und Hals;
    • Heiserkeit und Atembeschwerden;
    • Erstickung;
    • Blutdruckabfall;
    • Unterdrückung des Bewusstseins;
    • Es kann zu Krämpfen kommen.

    In diesem Fall muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden. Möglicherweise sind Wiederbelebungsmaßnahmen erforderlich..

    Akuter Kurs

    Akute allergische Laryngitis entwickelt sich innerhalb weniger Stunden schnell. Der Grund ist ein Treffen mit einer massiven Menge Allergen mit hoher Empfindlichkeit..

    Expositionswege gegenüber dem Allergen: Einatmen, Verschlucken, orale oder rektale Medikation.

    Akute allergische Laryngitis manifestiert sich:

    • Halsschmerzen und Halsschmerzen;
    • Atembeschwerden;
    • Heiserkeit oder Heiserkeit der Stimme;
    • häufiger trockener Husten, manchmal paroxysmal und schwächend;
    • Nach dem Husten verbessert sich die Atmung nicht, sondern verschlechtert sich.
    • Das Atmen kann keuchen.

    Eine Person in diesem Zustand muss ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert werden, insbesondere wenn es sich um ein Kind unter 3 Jahren handelt.

    Subakuter und chronischer Verlauf

    Die Klinik des subakuten und chronischen Verlaufs ist ähnlich, sie unterscheidet sich nur in der Dauer der schmerzhaften Manifestationen. Allergische Laryngitis kann akut beginnen und in das subakute, dann in das chronische Stadium übergehen, oder sie kann sanft beginnen und allmählich an Dynamik gewinnen. Die Ätiologie des chronischen Verlaufs ist häufig ansteckend und allergisch. Das heißt, die Ursache der Entzündung ist sowohl eine Infektion als auch ein Allergen.

    • Husten, häufiger in getrennten Episoden oder Anfällen (normalerweise einige Stunden nach dem Auftreten eines Allergens);
    • katarrhalische Phänomene im Hals manifestieren sich in einem Gefühl von Trockenheit und Schweiß;
    • allmählich ändert die Stimme ihr Timbre, wird leiser, Heiserkeit und Heiserkeit erscheinen;
    • häufige Erkältungen.

    Häufige Erkältungen sind mit der Tatsache verbunden, dass sich eine Infektion auf einer entzündeten Schleimhaut schnell entwickelt, einschließlich einer bedingt pathogenen (eine, die sich bei Menschen mit eingeschränkter Immunität entwickelt). Der Auslösemechanismus kann in diesem Fall entweder eine Infektion oder ein Allergen sein.

    Behandlungsprognose, mögliche Komplikationen und Folgen

    Im Allgemeinen ist die Prognose der Behandlung günstig. Wenn die Behandlung unmittelbar nach dem Einsetzen der ersten Symptome erfolgte, ist nach 2-3 Tagen Therapie eine Linderung festzustellen.

    Mögliche Komplikationen und Folgen sind ein schweres Kehlkopfödem, ein vollständiger Verlust der Sprechfähigkeit über einen langen Zeitraum (bis zu einem Monat). Bei Kindern kann es zu einer Überlappung der Stimmritze und einer Erstickung kommen. Es gibt Informationen darüber, wie man ins Koma fällt und stirbt, wenn die Hilfe verspätet geleistet wird.

    Charakteristische Komplikationen bei Erwachsenen sind das Auftreten von Ödemen, ähnlich wie bei Quincke-Ödemen, sowie der anaphylaktische Schock. Sie erfordern auch sofortige ärztliche Hilfe, da der Tod eintreten kann. Wenn die Behandlung rechtzeitig durchgeführt wird, erinnert sich die Krankheit nicht an sich selbst, sondern es ist eine Vorbeugung erforderlich, damit sich die akute Form nicht zu einer chronischen entwickelt.

    Komplikationen

    Im Verlauf einer allergischen Laryngitis steigt die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Folgen. Das Risiko steigt manchmal, wenn der Patient ein kleines Kind ist.

    Vor dem Hintergrund einer allergischen Laryngitis besteht die Möglichkeit, dass solche pathologischen Zustände auftreten:

    • akute Verstopfung der Atemwege, Erstickung und Blähungen;
    • Kehlkopfstenose; Die Pathologie endet mit dem Tod, da sie in kürzester Zeit zu Erstickung führt.
    • eine Veränderung der Kehlkopfschleimhaut;
    • Flusskrebs.

    Jede dieser Pathologien ist nicht nur für die Gesundheit des Patienten, sondern auch für sein Leben gefährlich. Wenn die ersten Anzeichen bemerkt wurden, warten Sie nicht auf die Verschlechterung des Zustands, Sie sollten dringend ärztliche Hilfe suchen. Eine rechtzeitige Diagnose ermöglicht eine genaue Diagnose. Basierend auf den Ergebnissen der Patientenuntersuchung und -tests wird eine für jeden Fall geeignete Behandlung verordnet..

    Ursachen

    Wie bereits erwähnt, sind die Ursachen für allergische Laryngitis Allergene - Mikropartikel, die auf die Schleimhäute des Rachens gelangen und eine Aktivierung des Immunsystems und dessen scharfe Reaktion darauf hervorrufen. Faktoren, die einen Allergieanfall verursachen können, können sein:

    • Früchte, insbesondere Zitrusfrüchte;
    • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten (insbesondere Antibiotika);
    • Missbrauch von Antihistaminika;
    • Kosmetikelemente für Haar und Körper (Lacke, Mousses, Körperspray usw.);
    • Parfümerie;
    • Staub;
    • Pollen;
    • Tierhaare (genauer gesagt nicht die Wolle selbst, sondern Mikropartikel aus Exkrementen, Staub und anderen Allergenen, die Tiere darauf tragen);
    • Krankheitserreger und ihre Stoffwechselprodukte sowie Würmer, Zecken und andere Parasiten;
    • Haushalts-Chemikalien;
    • kontaminierte Luft.

    Allergische Laryngitis tritt häufig bei Erwachsenen auf, die mit Haushaltschemikalien und anderen schädlichen Substanzen arbeiten. Insbesondere wenn in diesen Unternehmen Arbeitsschutzstandards vernachlässigt werden (Verwendung von Atemschutzmasken, Masken, Schutzanzügen usw.). Auch das Risiko einer allergischen Kehlkopfentzündung besteht:

    • Personen mit einem geschwächten Immunsystem;
    • Allergiker, deren Körper akut auf äußere Reize reagiert (polyallergische Reaktion);
    • kleine Kinder;
    • starke Raucher;
    • chronische Alkoholiker;
    • Personen, die die Regeln der Mundhygiene vernachlässigen;
    • alte Leute;
    • Patienten mit chronischer Halskrankheit.

    Häufige Infektionen der Atemwege oder wiederkehrende Erkrankungen der unteren Atemwege, seltene Belüftung und Nassreinigung im Haus - diese Faktoren können auch zur Entwicklung einer allergischen Laryngitis führen. Daher sollten Sie vor Beginn der Therapie die Ursachen der Pathologie verstehen. Wenn sie nicht beseitigt werden, kann die Krankheit nur für einen bestimmten Zeitraum geheilt werden..

    Wie man Pathologie behandelt

    Da eine durch Allergenexposition verursachte Kehlkopfentzündung zu einer vollständigen Verengung des Kehlkopfes und einer möglichen nachfolgenden Erstickung führt, müssen umfassende Maßnahmen ergriffen werden, um das Problem anzugehen. Die vom Arzt aufgrund der diagnostischen Ergebnisse verordnete Behandlung umfasst:

    • allgemeine Empfehlungen (für jede Art von Krankheit gleich);
    • Drogen Therapie;
    • physiotherapeutische Wirkung;
    • Volksrezepte (ein zusätzliches Element und anschließende Prävention).

    Die folgenden Empfehlungen sind allgemein gehalten:

    • Einhaltung der Bettruhe für Kinder oder Reduzierung der körperlichen Arbeit für Erwachsene;
    • völlige Stille, um die Stimmbänder zu entlasten;
    • Für Erwachsene obligatorische Raucherentwöhnung;
    • die Aufnahme von warmen Getränken, Suppen in die Ernährung;
    • Ablehnung von würzigen, sauren, frittierten und salzigen Lebensmitteln während der Behandlung, um die Reizung der Kehlkopfschleimhaut zu verringern;
    • Belüftung des Raumes, in dem sich der Patient befindet. Dies wird dazu beitragen, die Allergenkonzentration zu reduzieren.
    • obligatorische Luftbefeuchtung;
    • Halten der Temperatur in dem Raum, in dem sich der Patient auf einem Niveau von 19-21 Grad befindet;
    • im Bett liegend liegen, um Atemnot zu reduzieren;
    • Ablehnung von Antibiotika.

    Merkmal der Behandlung bei Kindern und schwangeren Frauen

    Merkmale der Behandlung für Kinder sind, dass sie sich beruhigen sollten. Es wird empfohlen, sie ins Bett zu legen und ein warmes Getränk zu geben - Tee oder Milch.

    Das kranke Baby muss ins Bett gebracht und mit warmem Tee versorgt werden

    Diese Phase ist in den Erste-Hilfe-Maßnahmen enthalten, bevor der Arzt eintrifft oder das Krankenhaus selbst besucht.

    Für Frauen in der Schwangerschaft ist Bettruhe wichtig, da dies die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verringert. Durch das Lüften wird die Konzentration von Allergenen und die Möglichkeit von Sekundärinfektionen verringert.

    Die Einnahme von Medikamenten sollte streng von einem Arzt kontrolliert werden. Selbstmedikation ist verboten..

    Arzneimittelbehandlung

    Der Behandlungsverlauf bei allergischer Laryngitis umfasst:

    • Einnahme von Antihistaminika (nach Alter) - Suprastin, Tavegil;
    • Präparate, die das Immunsystem stärken - Vitamine;
    • Kortikosteroide (Gruppe von Hormonen) - Beloderm;
    • hormonelle Medikamente (bei schwerem Ödem oder Funktionsstörungen der inneren Organe).

    Außerdem werden den Patienten Medikamente empfohlen, die beim Schlucken Schmerzen und Beschwerden lindern. Die Arzneimittel werden nach den diagnostischen Ergebnissen ausgewählt (nach einem individuellen Behandlungsprogramm)..

    Antihistaminika sollten sofort eingenommen werden

    Antihistaminika werden sofort verschrieben, da ein allergischer Anfall gelindert werden muss. Stärkung - nach Beseitigung der akuten Phase. Kortikosteroide und Hormone - je nach Indikation, wenn das Ödem stark ist oder nach Einnahme eines Antihistamins nicht verschwindet.

    Physiotherapeutische Therapie

    Dieses Therapieelement umfasst die Verwendung von Inhalation und Erwärmung des betroffenen Bereichs mit einer Hardwaremethode. Zu Hause wird empfohlen, die heiße Luft einzuatmen, die sich nach der Zubereitung von Kräuterkochungen bildet. Effektive Dampfinhalation auf Basis von Sodalösung unter Zusatz von Pflanzenöl.

    Das Einatmen von Dampf hilft bei der Verbesserung der Kehlkopfentzündung

    Bei der akuten Form der Krankheit können Sie eine einfache Heizmethode anwenden: Schalten Sie das heiße Wasser im Badezimmer ein und atmen Sie beim Schließen der Tür 10 bis 20 Minuten lang warme Luft ein. In chronischer Form wird empfohlen, ein spezielles Inhalationsgerät zu verwenden - einen Vernebler.

    Verfahren zur Behandlung von:

    • Exposition gegenüber dem Kehlkopf mit einem Magnetfeld (UHF);
    • Phototherapie;
    • Elektrophorese (Hardwaretechnik, Gleichstrom bei geringer Leistung und Spannung).

    Alternative Behandlungsmethoden

    Traditionelle Medizin Rezepte sind unterstützend oder prophylaktisch

    Es ist sehr wichtig, Komponenten auszuwählen, die die bestehende Allergie berücksichtigen. Die wichtigsten Möglichkeiten zur Beeinflussung der Krankheit sind:

    • die Verwendung einer Sodalösung zum Gurgeln (1 Teelöffel Soda in 1 Tasse warmem Wasser);
    • Infusionen und Abkochungen von Kräutern und Pflanzen (Kamille, Ringelblume);
    • Jodkompresse (Kartoffelpüree mit Jod gemischt, in Gaze auf den Hals aufgetragen);
    • Getränk auf Basis von Honig und Zitrone im Verhältnis 1: 1. Trinken sollte in kleinen Schlucken sein. Wasser für seine Herstellung ist nicht erforderlich.

    Ein Getränk auf der Basis von Honig und Zitrone lindert Halsbeschwerden

    Eine warme Brühe aus Wildrosen wird ebenfalls verwendet. Es reduziert unangenehme und schmerzhafte Empfindungen und stärkt das Immunsystem. Das Zubereiten eines Suds ist einfach:

    1. Es werden 250 ml Wasser und 2 Esslöffel Hagebutten benötigt.
    2. Die Zutaten müssen in einem Behälter gemischt, zum Kochen gebracht und filtriert werden.
    3. Kühlen Sie ab und trinken Sie 2 mal täglich 100 ml.

    Symptome und Behandlung von allergischer Laryngitis und Laryngotracheitis bei Erwachsenen und Kindern

    Allergische Laryngitis wird heute immer häufiger bei Patienten jeden Alters diagnostiziert - bei Erwachsenen und Kindern. Eine Entzündung der Kehlkopfschleimhaut wird durch verschiedene Atemwegsallergene verursacht - Substanzen, die in der Luft enthalten sind. Dies ist nicht überraschend, da die ökologische Situation zu wünschen übrig lässt..

    Allergische Laryngitis kann durch Lebensmittel, Arzneimittelallergene und Insektenstiche verursacht werden. Luft und ihr Inhalt sind jedoch häufig die Ursache der Krankheit.

    Die Hauptfaktoren, die das Auftreten von Symptomen einer allergischen Laryngitis hervorrufen, sind folgende:

    • Hausstaub und Hausstaubmilben;
    • Pilz und Schimmel;
    • Industriegase und Abgase;
    • Verdampfung von Chemikalien;
    • Tierhaare, natürliche Flusen;
    • Pollen.

    Das Einatmen dieser Allergene ist bei einmaliger Einnahme möglicherweise nicht gefährlich. Ihre systematische Wirkung auf den Körper kann die Entwicklung einer Kehlkopfentzündung hervorrufen, die von charakteristischen Symptomen begleitet ist, insbesondere bei verminderter Immunität.

    Symptome einer allergischen Laryngotracheitis

    Die Symptome einer allergischen Laryngitis oder Laryngotracheitis unterscheiden sich praktisch nicht von der viralen Form dieser Krankheit. Eine Person beobachtet:

    • bellender Husten, dessen Anfälle sich nachts verstärken;
    • Halsschmerzen, Schluckbeschwerden;
    • Heiserkeit der Stimme;
    • mühsames Atmen.

    In den meisten Fällen geht eine allergische Laryngitis nicht mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Wenn sich jedoch eine Infektion anschließt, kann die Temperatur auf 38 bis 38,5 Grad ansteigen.

    Es ist erwähnenswert, dass allergische Laryngotracheitis nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern auftritt. Kinder unter drei Jahren sind am anfälligsten für seine Entwicklung. In diesem Alter ist der Kehlkopf noch recht klein und die Immunität ist nicht vollständig ausgebildet. Daher führt jede minimale Entzündung bereits zu Symptomen wie Atembeschwerden und Husten.

    Es ist interessant, dass allergische Laryngotracheitis zwei Formen hat: akute und chronische. wie eine virale, ansteckende Krankheit

    Daher ist es wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um sich vor den negativen Folgen zu schützen, die sowohl bei erwachsenen Patienten als auch bei Kindern auftreten können

    Wie man allergische Laryngotracheitis behandelt

    Die Behandlung der allergischen Laryngitis wird in verschiedene Richtungen durchgeführt. Dies gilt auch für Erwachsene und Kinder. Zunächst müssen Sie das Allergen selbst entfernen, da sonst die Symptome nicht verschwinden, sich möglicherweise sogar verstärken. Es ist notwendig, Daunenkissen und Decken durch synthetischen Winterizer zu ersetzen, häufiger eine Nassreinigung in der Wohnung durchzuführen und zu versuchen, das Tier mehrere Wochen lang Verwandten zu geben. Wenn Bäume und Gras auf der Straße blühen, sollten Sie versuchen, die Fenster weniger zu öffnen, um das Eindringen von Pollen in den Raum zu vermeiden. Nachdem das Allergen beseitigt ist, sollte die Laryngotracheitis von selbst vergehen, die Symptome verschwinden langsam. Medikamente sind jedoch immer notwendig.

    Allergische Laryngitis kann erneut auftreten. Wenn Erwachsene oder Kinder dazu neigen, müssen Sie das Allergen eindeutig identifizieren und versuchen, ihn nicht mehr zu kontaktieren.

    Die medikamentöse Behandlung besteht in der Einnahme von Medikamenten zur Beseitigung der Symptome der Laryngotracheitis. Dies sind Hustensäfte, entzündungshemmende und Antihistaminika.

    Wenn wir über die Behandlung von Kindern sprechen, ist es am besten, Kehlkopfentzündung mit Volksheilmitteln zu behandeln. Eine solche Behandlung wird nicht weniger effektiv sein, alle Symptome schnell beseitigen. Die einfachsten Rezepte sind Gurgeln mit einem Sud aus Kamille oder Ringelblume, Soda-Inhalation und viel warmem Getränk. Prognosen bei Kindern sind rosiger als bei Erwachsenen. Wenn die Behandlung korrekt und effizient durchgeführt wird, kann eine allergische Laryngitis im Laufe der Zeit für immer beseitigt werden.

    Allergische Laryngitis-Behandlung

    Im Gegensatz zur normalen Kehlkopfentzündung, die nach einer Woche vergeht, muss eine Allergie dringend behandelt werden. Der akute Prozess ist die Grundlage für den Krankenhausaufenthalt. Der Patient wird umfassend behandelt, einschließlich alkalischer Inhalationen sowie der Verwendung von Glukokortikosteroiden, krampflösenden Mitteln sowie Desensibilisierungs- und Antihistaminika.


    Um neuen Anfällen vorzubeugen, werden Hautallergietests durchgeführt.

    Bei einem leichten Grad an allergischer Laryngitis ist eine Behandlung zu Hause unter Aufsicht eines Spezialisten möglich, zu der Folgendes gehört:

    • warme Bäder. Die Wassertemperatur steigt allmählich an;
    • Empfang von alkalischem Mineralwasser;
    • Einatmen von Soda;
    • Um die Sensibilisierung zu verringern, ist Diazolin mit Diphenhydramin angezeigt.
    • Verwendung von Beruhigungsmitteln und Antihistaminika.

    Allgemeine Behandlungsprinzipien

    Lassen Sie uns über fünf Maßnahmen sprechen, die bei allergischer Laryngitis wichtig sind:

    • Sie sollten schlechte Gewohnheiten aufgeben, dazu gehören Rauchen und Alkoholmissbrauch. Andernfalls verstärken sich Schwellungen und Reizungen der Kehlkopfschleimhaut nur und die lokale Immunität schwächt sich noch mehr ab.
    • Einhaltung des Sprachmodus. Versuchen Sie, zumindest teilweise still zu sein, da dies den Heilungsprozess beschleunigt.
    • Aufrechterhaltung eines günstigen Raumklimas. Dies kann Temperaturbedingungen sowie Feuchtigkeitsindikatoren umfassen. Trockene Luft übertrocknet die Schleimhaut der Atemwege einschließlich des Kehlkopfes.
    • Einhaltung des Trinkregimes. Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme befeuchtet die Kehlkopfschleimhaut, sättigt den Körper mit Feuchtigkeit, sodass die klinischen Symptome aufgehoben werden.
    • Diätetische Ernährung. Essen Sie gedämpfte, gedünstete oder gekochte Speisen.


    Die richtige Ernährung beschleunigt den Heilungsprozess.

    Oft wird eine allergische Laryngitis durch das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion kompliziert. In diesem Fall kann der Therapieverlauf Folgendes umfassen: Antibiotika, Multivitamine, Sulfonamide, Antipyretika, Mukolytika und mehr.

    Ein Patient, bei dem mindestens einmal eine akute allergische Laryngitis aufgetreten ist, sollte immer Antihistaminika zur Hand haben. Wenn die Tendenz zu schweren Anfällen besteht, erhalten Sie Glukokortikosteroide in Form von Aerosolen.

    Alternative Behandlung

    Lassen Sie uns über die effektivsten Tipps für alternative Medizin sprechen:

    • Tee. Wir brauchen Salbei-, Kamille- und Pfefferminzblätter. Alle Zutaten sollten 20 Minuten gekocht werden, danach wird das fertige Produkt wie Tee getrunken. Kamille und Salbei können auch zum Spülen verwendet werden;
    • der Saft. Mischen Sie gleiche Anteile von Grapefruit-, Orangen- und Cranberrysaft. Ein solcher gemischter Saft kann täglich konsumiert werden. Um Halsschmerzen zu lindern und die Immunität zu stärken, können Sie eine Mischung aus Ingwersaft, Karotten und Radieschen herstellen.
    • Inhalation. Es ist sehr einfach, Dampfinhalationen mit Pellkartoffeln durchzuführen. Kochen Sie die Kartoffeln in einer Schale für zwanzig Minuten. Stellen Sie danach die Pfanne neben sich, bedecken Sie sie mit einem Handtuch und atmen Sie die Dämpfe ein. In diesem Fall durch den Mund einatmen und durch die Nase ausatmen. Vergessen Sie nicht den richtigen Abstand zwischen Gesicht und Pfanne, da Sie sich sonst leicht verbrennen können.

    Zusammenfassend kann man sagen, dass allergische Laryngitis eine schwere Krankheit mit weitreichenden Folgen ist. Die Krankheit kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten. Die Ursache des Entzündungsprozesses sind Allergene, die mit eingeatmeter Luft oder über den Mund in den Körper gelangen können. Die Krankheit verursacht enorme Beschwerden und gibt weder Tag noch Nacht Ruhe.

    Allergische Laryngitis bei Kindern kann eine Stenose des Kehlkopfes verursachen - eine gefährliche Erkrankung, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Wenn störende klinische Symptome auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Manifestationen einer allergischen Laryngitis können anderen Krankheiten ähnlich sein, ein qualifizierter Arzt kann Unterschiede zwischen ihnen feststellen. Verzögern Sie nicht die Behandlung, Früherkennung und rechtzeitige Diagnose sind der Schlüssel zu Ihrer Gesundheit!

    Ursachen der Krankheit in jungen Jahren

    Die Entwicklung der Krankheit bei Kleinkindern beruht auf der Tatsache, dass Vertreter der angegebenen Alterskategorie sehr lockeres, ungeschütztes Schleimgewebe im Kehlkopf haben. Jegliche nachteiligen Wirkungen von außen können die plötzliche Entwicklung von Ödemen und die Verringerung der Stimmbänder verursachen.

    Ursachen der Krankheit:

    • Virale oder bakterielle Läsionen.
    • Haushalts- oder Lebensmittelallergene.
    • Anatomische und funktionelle Merkmale.
    • Psycho-emotionaler Schock.
    • Unterkühlung.
    • Körperliche Überlastung.
    • Sprachüberspannung.

    Virale bakterielle Läsionen

    Wie die pädiatrische Praxis zeigt, kommt es in mehr als 80% der Fälle zu einer Entzündung der Kehlkopfschleimhaut und zu einer Schädigung der Stimmbänder aufgrund einer Virusschädigung. In diesem Fall ist Laryngitis eine Manifestation einer schweren Viruserkrankung der Atemwege. Oft ist die Krankheit mit Rhinitis, Pharyngitis, Tracheitis verbunden. Der dominierende Erreger der Laryngitis, die durch eine Viruserkrankung der Atemwege hervorgerufen wird, ist Parainfluenza. Der Höhepunkt der Krankheit tritt in den Herbst- und Frühlingsmonaten auf.

    Allergische Laryngitis

    Zu den Haushaltsallergenen, die Kehlkopfentzündungskrämpfe hervorrufen, gehören:

    • riecht
    • große Staubansammlung;
    • Tierhaare;
    • minderwertiges Spielzeug aus synthetischen Materialien;
    • Fischfutter.

    Statistiken zeigen, dass Kinder, die in der Nähe von Industriegebieten und wichtigen Autobahnen leben, häufiger von Kehlkopfentzündungen betroffen sind.

    Die aggressivsten Nahrungsmittelallergene sind Nüsse, hauptsächlich Erdnüsse. Für Kinder mit allergischer Stimmung wird das Essen von Lebensmitteln auch mit einem minimalen Erdnussgehalt nicht empfohlen..

    Die Ursache für die Entwicklung eines Laryngospasmus können Sprays und Aerosole sein, die zur Verbesserung des Oropharynxzustands bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen eingesetzt werden. Das Medikament, das unter Druck auf die hintere empfindliche Oberfläche der Rachenwand fällt, kann in einigen Fällen eine Reflexkontraktion des Muskelgewebes des Kehlkopfes und der Stimmbänder selbst hervorrufen.

    Funktionsmerkmale sowie anatomische und physiologische Eigenschaften

    Die anatomischen Merkmale der Struktur und die Merkmale der Entwicklung der oberen Atemwege können ein zusätzlicher Faktor werden, der die Entwicklung von Entzündungsprozessen im Nasopharynx oder Larynx hervorruft. Die Hauptursachen für anatomische Laryngitis sind:

    • Schmaler Nasopharynx oder Larynx (typisch für Babys).
    • reichliche Blutversorgung der Schleimhaut;
    • weicher und lockerer subglottischer Raum;
    • Instabilität, geschwächtes Immunsystem.

    Laryngitis betrifft häufig Kinder mit der Diagnose einer lymphatischen und hypoplastischen Diathese. Der angeborene schwache Widerstand der oberen Atemwege trägt zur Zerstörung der Schleimhaut der LO-Organe bei, die aus epithelial-ziliärem und fibrösem Bindegewebe besteht.

    Gefährdet sind Kinder mit Besonderheiten des Nervensystems. Jeder übermäßige, emotionale Schock kann die Entwicklung einer Kehlkopfentzündung hervorrufen.

    Erste Symptome

    Die primären Manifestationen einer Laryngitis sind:

    • trockener bellender Husten;
    • Entladung aus den Nebenhöhlen;
    • oberflächliches schweres Atmen;
    • Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 ° C;
    • Pfeifen beim Einatmen;
    • Halsschmerzen;
    • Schwellung des Kehlkopfes;
    • Heiserkeit der Stimme;
    • Asthmaanfälle.

    Laryngitis tritt plötzlich auf, in der Regel manifestiert sich die Krankheit im Morgengrauen. In den frühen Morgenstunden hat das Kind Atembeschwerden, ein Gefühl der Angst. Dieser Zustand verursacht bei einem Kind oft Angst, was wiederum nervöse Erregung hervorruft. Nervenschock verschlimmert den Krankheitsverlauf, erhöht das Atemversagen. Je nervöser das Kind ist, desto schwieriger ist es für ihn zu atmen, die Anzahl der Atemkontraktionen erreicht 40 Bewegungen pro Minute, die Atmung wird oberflächlich.

    Allergische Laryngitis: Behandlung mit Volksheilmitteln und Vorbeugung

    Laryngitis im Kindesalter kann durch ein Phänomen wie Heuschnupfen ausgelöst werden.

    Er ist "Heuschnupfen" und saisonale Allergien. Der berühmte Kinderarzt Komarovsky erklärt, dass saisonale Allergien zu einer bestimmten Jahreszeit auftreten.

    Es ist unmöglich, die Krankheit vollständig loszuwerden. Glücklicherweise können Sie dank der modernen Medizin das Auftreten unangenehmer Symptome und Komplikationen von Heuschnupfen verhindern

    Zu diesem Zweck werden Antihistaminika und Cramons verwendet - topische Präparate.

    Wenn Heuschnupfen auftritt:

    • April bis Mai (bei Allergie gegen Baumpollen).
    • Von Juni bis Juli (als Reaktion auf blühendes Getreide).
    • Von Ende Juni bis August bis September (als Reaktion auf Unkrautpollen).

    Pollinose ist in warmen und trockenen Zeiten am ausgeprägtesten, und bei Regenwetter sind die Symptome weniger ausgeprägt.

    Bei allergischer Laryngitis erfolgt die Behandlung mit Volksheilmitteln ausschließlich in Kombination mit der traditionellen Behandlung. Unabhängig davon, wie gut die Bewertungen in verschiedenen Foren zu einer bestimmten Methode der traditionellen Medizin sind, sollte beachtet werden, dass allergische Laryngitis gefährliche und manchmal tödliche Komplikationen verursachen kann.

    Die schwerwiegendsten Komplikationen einer durch Heuschnupfen verursachten allergischen Laryngitis sind Quincke-Ödeme und Asthma bronchiale..

    Wenn Sie an einer allergischen Laryngitis leiden, kann Ihnen die Behandlung mit alternativen Methoden helfen:

    Kamille, Salbei und Minztee

    • Eine Handvoll Kamille, Salbei und Pfefferminzblätter 15-20 Minuten in Wasser kochen. Trinken Sie wie normaler Tee.
    • 3 Teesorten können nach der gleichen Methode hergestellt werden..
    • Sie können auch Kamille und Salbei spülen.
  • Suppen
    Diejenigen, die Suppen lieben, können und sollten während einer Kehlkopfentzündung so viel wie möglich essen. Sie sollten auf gesalzene Suppen verzichten.
  • Gemischter Saft
    • Mischen Sie Orangen-, Cranberry- und Grapefruitsaft und verzehren Sie ihn täglich.
    • Eine Mischung aus Karotten, Radieschen und Ingwersaft stärkt auch die Immunität und lindert Schmerzen und Entzündungen im Hals..
  • Eukalyptus
    Hilft bei Halsschmerzen und Schmerzen. Es kann in vielen Hustensäften, Lutschtabletten und Lutschtabletten gefunden werden..
  • Gleichmäßige Dampfinhalation mit Kartoffeln
    • Wirf die Kartoffeln in einen Topf mit Wasser und koche das Wasser in einem Topf für 15-20 Minuten.
    • Stellen Sie die Pfanne auf eine ebene Fläche..
    • Bedecke deinen Kopf mit einem Handtuch.
    • Lehnen Sie sich über die Pfanne nach vorne und atmen Sie 15 bis 30 Minuten lang Dampf ein und aus. Sie müssen durch den Mund atmen und durch die Nase ausatmen.
    • Halten Sie den richtigen Abstand zwischen Gesicht und Pfanne ein. Dieses „Dämpfen“ beruhigt sowohl den Hals als auch die Atemwege.
  • Wie bei der gewöhnlichen Laryngitis, bei der es sich um eine Virusinfektion handelt, die häufig während einer Erkältung oder einer anderen Infektion auftritt, gibt es keinen offensichtlichen Weg, eine allergische Form der Krankheit zu verhindern. Ist es, sich zu Hause einzusperren und nicht nach draußen zu gehen.

    Sie können jedoch kleine Änderungen an Ihrem Lebensstil vornehmen, um das Risiko für die Entwicklung der Krankheit zu verringern. Diese Änderungen sollten die persönliche Hygiene umfassen (Händewaschen vor und nach den Mahlzeiten und nach dem Toilettengang)..

    Vermeiden Sie Reizstoffe wie Rauch und halten Sie den Raum sauber und befeuchten Sie die Luft mit einem speziellen Gerät (z. B. einem Springbrunnen). Nehmen Sie Antihistaminika (nur nach Rücksprache mit einem Arzt) ein und atmen Sie im Falle einer Viruserkrankung mit einem Vernebler ein.

    Allergische Laryngitis bei Kindern und Erwachsenen: Ursachen, erste Symptome und Behandlungsmethoden

    Die Krankheit betrifft alle Kategorien von Menschen - Erwachsene und Kinder, Männer und Frauen. Allergische Laryngitis hat ihre eigenen Gesetze in Bezug auf Entwicklung, Verlauf und Behandlung. Darüber hinaus kann sie leicht mit anderen otolaryngologischen Erkrankungen verwechselt werden. Die Symptome, unter denen der Patient diese Pathologie selbst vermuten kann, sollten jedoch jedem bekannt sein. Bei ordnungsgemäßer Beschreibung des behandelnden Arztes kann er die wirksamste Therapie verschreiben.

    Ursachen

    Wie bereits erwähnt, sind die Ursachen für allergische Laryngitis Allergene - Mikropartikel, die auf die Schleimhäute des Rachens gelangen und eine Aktivierung des Immunsystems und dessen scharfe Reaktion darauf hervorrufen. Faktoren, die einen Allergieanfall verursachen können, können sein:

    • Früchte, insbesondere Zitrusfrüchte;
    • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten (insbesondere Antibiotika);
    • Missbrauch von Antihistaminika;
    • Kosmetikelemente für Haar und Körper (Lacke, Mousses, Körperspray usw.);
    • Parfümerie;
    • Staub;
    • Pollen;
    • Tierhaare (genauer gesagt nicht die Wolle selbst, sondern Mikropartikel aus Exkrementen, Staub und anderen Allergenen, die Tiere darauf tragen);
    • Krankheitserreger und ihre Stoffwechselprodukte sowie Würmer, Zecken und andere Parasiten;
    • Haushalts-Chemikalien;
    • kontaminierte Luft.

    Allergische Laryngitis tritt häufig bei Erwachsenen auf, die mit Haushaltschemikalien und anderen schädlichen Substanzen arbeiten. Insbesondere wenn Arbeitsschutzstandards in diesen Unternehmen vernachlässigt werden (Verwendung von Atemschutzmasken, Masken, Schutzanzügen usw.).
    Auch das Risiko einer allergischen Laryngitis kann Folgendes umfassen:

    • Personen mit einem geschwächten Immunsystem;
    • Allergiker, deren Körper akut auf äußere Reize reagiert (polyallergische Reaktion);
    • kleine Kinder;
    • starke Raucher;
    • chronische Alkoholiker;
    • Personen, die die Regeln der Mundhygiene vernachlässigen;
    • alte Leute;
    • Patienten mit chronischer Halskrankheit.

    Häufige Infektionen der Atemwege oder wiederkehrende Erkrankungen der unteren Atemwege, seltene Belüftung und Nassreinigung im Haus - diese Faktoren können auch zur Entwicklung einer allergischen Laryngitis führen. Daher sollten Sie vor Beginn der Therapie die Ursachen der Pathologie verstehen. Wenn sie nicht beseitigt werden, kann die Krankheit nur für einen bestimmten Zeitraum geheilt werden..

    Formen

    Nach der allgemein anerkannten Klassifikation wird die allergische Laryngitis in zwei Formen unterteilt:

    1. Akut, eine sofortige Reaktion des Körpers auf ein Allergen, das in die Schleimhäute oder ins Blut gelangt. In diesem Fall zeigt sich die Symptomatik ganz deutlich: Ein Kehlkopfödem entwickelt sich mit der damit einhergehenden Schwellung des Halses oder sogar des Gesichts. Dieser Zustand ist für das Kind äußerst gefährlich, da ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Stenose besteht - falsche Kruppe.
    2. Chronisch, gekennzeichnet durch längere Exposition gegenüber einem Allergen am Körper. Allergische Laryngitis hat in diesem Fall leichte Symptome, aber der Patient hat kein reduziertes Risiko, ein Kehlkopfödem zu entwickeln. In der Regel wird bei erwachsenen Patienten eine Chronizität des pathologischen Prozesses beobachtet.

    Jede Form von allergischer Laryngitis ist gefährlich und erfordert daher eine sofortige Behandlung. Kinder leiden viel schwerer an der Krankheit, daher werden sie mit der Entwicklung einer falschen Kruppe sofort ins Krankenhaus eingeliefert. In Ermangelung einer solchen ist eine ambulante Therapie möglich.

    Symptome

    Die Symptome einer entwickelten allergischen Laryngitis sind identisch mit denen, die bei den anderen Sorten beobachtet wurden. Die Krankheit kann allmählich fortschreiten oder alle Symptome gleichzeitig manifestieren (rasche Entwicklung).

    Bei allergischer Laryngitis leidet der Patient an:

    • schmerzhaftes oder schwieriges Schlucken;
    • Schweißempfindungen im Kehlkopf;
    • Hyperämie der Schleimhäute des Kehlkopfes;
    • Schwellung der Stimmbänder;
    • Atembeschwerden;
    • Beschwerden im Hals beim Essen;
    • häufiges Ersticken von Lebensmitteln.

    Die Schwellung der Stimmbänder wird durch eine Änderung des Timbres der Stimme, ihrer Heiserkeit und Hustenanfälle während eines Gesprächs angezeigt. Bei einer schweren Niederlage kann es zu einer Aphonie kommen - einem vorübergehenden Stimmverlust, der 3-10 Tage anhält.

    Die rasche Entwicklung eines Kehlkopfödems mit allergischer Laryngitis kann zu einer Stenose führen, die möglicherweise für das menschliche Leben gefährlich ist.

    Die Anzeichen einer Kehlkopfstenose sind wie folgt:

    • Anfälle von grundlosen Panikattacken;
    • Muskelerregbarkeit;
    • lautes und schnelles Atmen;
    • Rötung der Gesichtshaut;
    • erhöhter Puls;
    • Tachykardie;
    • Verletzung des Harnsystems.


    Wenn solche Symptome auftreten, müssen Sie den Patienten sofort ins Krankenhaus bringen oder einen Krankenwagen rufen. Es ist nicht möglich, einen solch gefährlichen Zustand alleine zu stoppen.

    Welcher Arzt behandelt allergische Laryngitis??

    Bei jeder Art von Kehlkopfentzündung müssen Sie sich an den HNO-Arzt wenden. Ist dies nicht möglich, können Sie sich von einem Therapeuten oder Kinderarzt untersuchen lassen.

    Im Falle einer allergischen Laryngitis sollte der Patient zu einer zusätzlichen Konsultation mit einem Allergologen überwiesen werden..

    Diagnose

    Bei einem Termin bei einem HNO-Arzt wird der Patient den folgenden diagnostischen Verfahren unterzogen:

    1. Körperliche Untersuchung und Interview.
    2. Laryngoskopie, die mit einem speziellen Werkzeug durchgeführt wird - einem Laryngoskop. Das Verfahren ist unangenehm, aber absolut sicher und äußerst notwendig, da der Arzt ohne dieses Gerät den Zustand des Kehlkopfes und der Stimmbänder nicht vollständig beurteilen kann.

    Wenn bei einer Untersuchung durch einen Allergologen die Ätiologie einer Allergie, die zur Entwicklung einer Kehlkopfentzündung führte, nicht festgestellt wird, werden dem Patienten Allergotests verschrieben. Sie werden auf verschiedene Arten durchgeführt:

    1. Am Arm des Patienten sind mehrere flache Kratzer zu sehen, in die jeweils eine kleine Menge Flüssigkeit mit dem darin enthaltenen Allergen tropft. Die Substanz, mit der die Wunde geschwollen und gerötet ist, ist die Ursache einer allergischen Reaktion.
    2. Die zweite Methode zur Durchführung eines Allergietests umfasst die Entnahme von venösem Blut. Eine Probe biologischen Materials wird in mehrere Portionen aufgeteilt, in die jeweils ein separates Allergen gegeben wird. Anhand der Reaktion des Blutes kann der Laborassistent beurteilen, wie empfindlich der menschliche Körper auf eine bestimmte Substanz reagiert.

    Oft wird bei schwangeren Frauen ein Allergietest mit venöser Blutentnahme bei allergischer Laryngitis oder anderen Krankheiten mit einer solchen Ätiologie durchgeführt. Es kann jedoch nur durchgeführt werden, wenn der Patient kein Risiko für die Entwicklung einer Kehlkopfstenose hat und die Pathologie selbst relativ einfach ist.

    Ein integrierter Diagnoseansatz hilft, dem Patienten die effektivste Behandlung zu verschreiben, insbesondere wenn das Kind an der Krankheit leidet.

    Behandlung

    Es ist möglich, eine milde Form der allergischen Laryngitis (ohne Kehlkopfstenose) zu Hause zu behandeln, wobei alle Anweisungen des behandelnden Arztes genau zu beachten sind. Zunächst ist es notwendig, den Kontakt mit dem Allergen vollständig auszuschließen und erst dann mit der aktiven Therapie zu beginnen.

    Zunächst muss dem Patienten die notwendigen Voraussetzungen gegeben werden:

    1. Der Patient sollte eine Position einnehmen, in der Kurzatmigkeit weniger ausgeprägt ist.
    2. Machen Sie heiße Fußbäder oder setzen Sie Senfpflaster auf die Wadenmuskulatur.
    3. Befeuchten Sie die Luft so weit wie möglich. Bei Bedarf kann der Patient Dampf aus dem Wasserkocher (aber nicht sehr heiß) oder heiße Wasserdämpfe aus dem Wasserhahn einatmen.
    4. Geben Sie dem Patienten reichlich alkalisches Getränk.


    Parallel dazu sollten die vom Arzt verordneten therapeutischen Verfahren durchgeführt werden, um die Symptome einer allergischen Laryngitis zu stoppen:

    1. Einatmen mit einem Vernebler. Um Ödeme und Kehlkopfstenosen zu lindern, werden dem Patienten folgende Medikamente verschrieben: Pulmicort, Flixotide, Berodual. Um das Abhusten von Sputum zu gewährleisten, das sich an den Wänden des Kehlkopfes und der Stimmbänder ansammelt, werden Inhalationen mit schleimlösenden Medikamenten durchgeführt: Lazolvan, Mukolvan, Mukaltin usw. In Abwesenheit eines Inhalators werden dem Patienten schleimlösende Sirupe verschrieben: Bronchomax, Bronchostop, Langes, Broncholitinum,.
    2. Einnahme von Antipyretika. Bei einer Kehlkopfstenose tritt ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur häufig bis zu pyretischen Indizes (39–39,9 ° C) oder sogar höher auf. Es ist unmöglich, ein Fieber zu ignorieren, daher müssen Sie es mit Antipyretika bekämpfen: Injektionen mit Analgin, Diphenhydramin und Dexamethason, Paracetamol, Ibuprofen oder seinen Analoga (Nurofen, Ibufen, Ibunorm), Aspirin.
    3. Die Verwendung von Antihistaminika: Tavegil, Loratadin, Eden, Ketotifen, Diazolin, Alerdez usw..

    Vergessen Sie nicht starkes Trinken, aber nicht zu kalt und nicht heiß, da es die ödematösen Schleimhäute des Kehlkopfes reizen kann. Das Getränk sollte warm sein. Es ist besser, dem Patienten Abkochungen von Heilpflanzen zu geben, die abschwellende, antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen haben: Kamille, Ringelblume, Johanniskraut, Salbei, Pfefferminze, Eukalyptus, eine Reihe von dreiteiligen usw..

    Allergische Laryngitis bei Kindern

    Akute allergische Laryngitis bei Kindern nimmt in der Regel sofort ernsthafte Wendungen und verursacht Symptome einer falschen Kruppe. Häufiger entwickelt sich eine Pathologie bei Säuglingen im Alter von 2 bis 5 Jahren, die mit strukturellen Merkmalen des Kehlkopfes der Kinder verbunden ist. Bei einem kleinen Kind ist das Kehlkopflumen viel schmaler als bei einem Erwachsenen. Außerdem spielt der Prozess der Ansammlung loser Ballaststoffe im Bereich des Unterhautraums eine wichtige Rolle.

    Klinische Manifestationen einer allergischen Laryngitis bei einem Kind treten plötzlich und hauptsächlich nachts auf. Symptome bei Babys manifestieren sich:

    • laut, keuchend, häufiges Atmen;
    • erhöhter Husten mit Weinen;
    • Vergrauung der Haut und der Nägel;
    • ein starker Sprung in der Körpertemperatur;
    • inspiratorische Dyspnoe;
    • Heiserkeit, besonders am Morgen.

    Bei offensichtlichen Anzeichen einer Kehlkopfstenose kann dem Baby nur durch Bettruhe und eine bequeme Position geholfen werden, die einen Anfall von Atemnot und viel Alkohol ermöglicht. Alle anderen Maßnahmen zur Behandlung und Linderung gefährlicher Symptome einer allergischen Laryngitis werden von einem Arzt in einem Krankenhaus getroffen.

    Komplikationen

    Eine der gefährlichsten Komplikationen einer stenosierenden allergischen Laryngitis bei Erwachsenen und Kindern ist die Erstickung (Erstickung). Ein vollständiger Verschluss des Kehlkopflumens ist tödlich, was nur von einem Arzt und nur in einem Krankenhaus (insbesondere bei Babys) verhindert werden kann..

    Eine weitere unangenehme Folge einer allergischen Laryngitis ist die Bildung von Polypen im Kehlkopf. Die Krankheit kann auch zu irreversiblen Veränderungen im Klangbild der Stimme und zur Ausbreitung der Infektion auf die unteren Atemwege führen.

    Eine nicht vollständig geheilte Kehlkopfentzündung kann zur Bildung eines bösartigen Tumors im Hals führen. Sie können daher den pathologischen Prozess nicht starten, um solche gefährlichen Komplikationen zu vermeiden.

    Verhütung

    Um die anfängliche Entwicklung einer allergischen Laryngitis oder deren Rückfall zu verhindern, muss herausgefunden werden, welche Substanzen eine akute Reaktion des menschlichen Körpers verursachen können, und der Kontakt mit ihnen vollständig ausgeschlossen werden. Wenn dies nicht möglich ist, sollte der Patient immer ein Antihistaminikum bei sich haben, dessen Aufnahme die Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf den Hals nicht zulässt.

    Sie sollten häufig den Raum lüften, in dem sich das Kind oder der Erwachsene befindet. Vergessen Sie nicht die Befeuchtung. Wenn die Luftfeuchtigkeit auf der Straße zu niedrig ist, können Sie ein spezielles Gerät erwerben - einen Luftbefeuchter, der in bestimmten Intervallen Wasser sprüht (bei einigen Geräten können die Intervalle zwischen den Sprühungen unabhängig voneinander eingestellt werden)..

    Die tägliche Nassreinigung und die regelmäßige Entfernung von Staub von den Oberflächen von Wohnmöbeln ist eine weitere Bedingung. Beachten Sie, dass Sie keine Angst vor der Entwicklung einer Allergie haben können, die zu einer so gefährlichen Krankheit wie Kehlkopfentzündung führen kann.