Der Unterschied zwischen Laryngitis und Pharyngitis

Atemwegserkrankungen sind ein Ärgernis, das jeder Erwachsene und jedes Kind wiederholt erlebt hat. Eine Entzündung der Atemwege führt zur Manifestation der unangenehmsten Symptome: Kopfschmerzen, Halsschmerzen, verstopfte Nase, Fieber, Unwohlsein, Körperschmerzen usw. Und wenn die meisten Menschen keine Fragen zu den Unterschieden zwischen Mandelentzündung und Bronchitis haben, wissen nur wenige, wie wenig Laryngitis sich von Pharyngitis unterscheidet.

Der Inhalt des Artikels

Konsonantennamen weisen darauf hin, dass die Krankheiten sehr ähnlich, aber immer noch nicht identisch sind. Der Hauptunterschied zwischen Atemwegserkrankungen ist der Ort der Entzündungsprozesse. In dieser Hinsicht weisen einige klinische Manifestationen und dementsprechend Methoden zu ihrer Beendigung ebenfalls grundlegende Unterschiede auf.

Pharyngitis und Laryngitis - was ist das??

Pharyngitis oder Laryngitis - was ist der Unterschied? Um dieses Problem zu verstehen, müssen Sie die Definition jeder der Krankheiten kennen. Sehr oft stellen Lungen- und HNO-Ärzte unklare Diagnosen für Patienten, z. B. akute Laryngitis oder eitrige Pharyngitis. Aber nicht jeder versteht, was das bedeutet..

Pharyngitis ist eine Atemwegserkrankung, bei der Entzündungsherde hauptsächlich in der Pharyngealschleimhaut lokalisiert sind. Aufgrund von Weichteilschäden können Patienten über ein brennendes Gefühl im Hals, leichten Husten, schmerzhaftes Schlucken und ein Fremdkörpergefühl irgendwo im Hals klagen. Die Krankheit tritt häufig als Komplikation von Rhinorrhoe, Sinusitis, Zahnerkrankungen (Gingivitis, Parodontitis) oder SARS auf.

Laryngitis ist eine Atemwegserkrankung, die mit einer Schädigung des Kehlkopfes einhergeht. Sehr oft sind die Stimmlippen an den Entzündungsprozessen sowie an den oberen Abschnitten der Luftröhre beteiligt. Im Zusammenhang mit der Niederlage der Hauptabschnitte des Stimmbildungsapparats kommt es zu einer Abnahme des Timbres der Stimme, Heiserkeit, spastischem Husten usw..

Daraus kann eine wichtige Schlussfolgerung gezogen werden: Pharyngitis und Laryngitis sind Sekundärkrankheiten, die in 90% der Fälle vor dem Hintergrund einer infektiösen Entzündung anderer Teile der Atemwege auftreten.

Die Hauptunterschiede

Vor der Kontaktaufnahme mit einem Arzt ist es fast unmöglich, genau festzustellen, wo die Entzündung aufgetreten ist: im Kehlkopf oder Rachen. In diesem Fall ist es möglich, eine Atemwegserkrankung durch indirekte Begleiterscheinungen zu diagnostizieren. Wie unterscheidet sich Laryngitis von Pharyngitis? Die Hauptunterschiede zwischen den Krankheiten umfassen:

UnterschiedeLaryngitisPharyngitis
allgemeiner KrankheitsverlaufStändiges Brennen im Kehlkopf, hohes Fieber und Dysphonie (Stimmstörung) beeinträchtigen die Lebensqualität des PatientenDer Zustand des Patienten ist zufriedenstellend, es kommt zu einem leichten Temperaturanstieg
die Dauer der Krankheit10 bis 14 Tage (bei angemessener Behandlung)bis zu 5-7 Tage (bei angemessener Behandlung)
klinische Merkmalekrampfhafter Husten, Vergröberung der Stimme und Atemnotmäßiger Husten, Schmerzen beim Schlucken von Speichel
Infektionserregerin 7 von 10 Fällen Kokkenflora (Staphylokokken, Streptokokken)in 9 von 10 Fällen pathogene Viren (Influenzavirus, Rhinovirus, Adenovirus)
Lage der LäsionenKehlkopf, Stimmlippen und UnterfaltenraumPharynx posterior wall und laterale Grate
BehandlungsprinzipienBei Einhaltung der Stimmruhe wird die bakterielle Infektion ausschließlich mit antimikrobiellen Wirkstoffen behandeltBei viralen Läsionen des Pharynx können Sie sich auf die lokale Behandlung mit antiviralen Sprays, Lutschtabletten zur Resorption und Spülungen beschränken

Wenn sich die Krankheit vor dem Hintergrund von Influenza, Scharlach, Bronchitis und anderen Krankheiten entwickelt hat, unterscheiden sich die Behandlungsprinzipien erheblich.

Merkmale der Pharyngitis

Was ist der Unterschied zwischen Pharyngitis und Laryngitis? Bei einer Pharyngitis ist die Nasenhöhle häufig an Entzündungen beteiligt. Daher haben Patienten eine verstopfte Nase, eine schwere laufende Nase, Tränenfluss usw. Darüber hinaus dringt die Infektion hauptsächlich absteigend von der Nasen- oder Mundschleimhaut in den Pharynx ein. Daher geht der Pharyngitis häufig Gingivitis, Stomatitis, Sinusitis, Keilbeinentzündung oder Erkältung voraus.

Bei der Untersuchung leidet ein HNO-Arzt an Hyperämie (Rötung) und Schwellung hauptsächlich in der hinteren Rachenwand. Wenn die Krankheit durch Bakterien hervorgerufen wird, kann sich darauf weiße Plaque bilden. Mechanische Entzündungen der oberen Atemwege können Entzündungen der Schleimhaut, Einatmen staubiger Luft, unzureichende Luftfeuchtigkeit im Raum, Stress und eine Abnahme der Immunabwehr hervorrufen.

In der Regel klagen Patienten mit der Entwicklung der Krankheit über folgende unangenehme Manifestationen:

  • Halsentzündung;
  • trockener Husten;
  • Fieber
  • verstopfte Nase;
  • trockener Hals.

Aufgrund der Tatsache, dass Pharyngitis häufig den Nasopharynx betrifft, kann die Krankheit durch eine Entzündung der Eustachischen (Hör-) Röhre und sogar die Entwicklung einer Mittelohrentzündung kompliziert werden. Mit der rechtzeitigen Linderung pathologischer Manifestationen verschwinden die Hauptsymptome der Pharyngitis innerhalb von 4-5 Tagen.

Merkmale der Kehlkopfentzündung

Im Gegensatz zur Pharyngitis kann die Laryngitis immer noch allergisch oder "professionell" sein. Eine Entzündung der Stimmlippen und des Kehlkopfes kann durch Luft, Rauchen, längeres Gespräch, Schreien und andere Atemwegserkrankungen verschmutzt werden. Die Infektion tritt absteigend oder aufsteigend in die Kehlkopfschleimhaut ein..

Laryngitis ist eine gefährlichere Krankheit, die Erstickungsattacken auslösen kann..

Bei infektiösen Läsionen der HNO-Organe wird häufig ein Ödem im subglottischen Raum unmittelbar unterhalb der Stimmlippen beobachtet. Zu diesem Zeitpunkt ist der Kehlkopf ziemlich eng, daher ist aufgrund von Ödemen die Durchgängigkeit der Atemwege stark verringert. In dieser Hinsicht zeigen Patienten häufig solche Symptome:

  • Dyspnoe;
  • schnelles Atmen;
  • krampfhafter Husten;
  • Zyanose der Lippen und Gliedmaßen;
  • Heiserkeit.

Bei verzögerter Behandlung fällt die Infektion unter den Kehlkopf und betrifft die Luftröhre oder die Bronchien. In solchen Fällen wird bei Patienten eine Laryngotracheitis oder Tracheobronchitis diagnostiziert..

Therapiefunktionen

Es ist erwähnenswert, dass bei Laryngitis die Infektion sehr tief lokalisiert ist, so dass es möglich ist, Medikamente durch Inhalation schnell an die Entzündungsherde abzugeben. Sie können Entzündungen im Hals mit Pharyngitis durch Spülen sowie Spülung des Kehlkopfes mit antiseptischen Aerosolen stoppen. Dies ist der Hauptunterschied bei der medizinischen Behandlung von Atemwegserkrankungen..

Es ist zu beachten, dass pathologische Prozesse in verschiedenen Teilen der Atemwege durch ungefähr dieselben Mikroorganismen verursacht werden. Daher verwenden sie für ihre Zerstörung übliche antivirale und antimikrobielle Mittel. Unabhängig von Art und Form der HNO-Erkrankung sollte die Therapie nur umfassend sein. Durch die gleichzeitige Anwendung von Tabletten, Sprays, Inhalationen und Spülungen können Sie Infektionen und unangenehme Manifestationen der Krankheit schnell beseitigen. Wie man Pharyngitis und Laryngitis behandelt?

  1. Behandlung von Pharyngitis:
  • Spüllösungen - "Chlorhexidin", "Hexoral", "Miramistin";
  • Halsschleimhautbehandlung - "Yoks", "Lugols Lösung", "Chlorophyllipt";
  • Lutschtabletten zur Resorption - "Grammidin", "Septolete", "Stopangin";
  • Nasentropfen - "Naphthyzin", "Pinosol", "Protargol";
  • lokale Immunstimulanzien - "IRS-19", "Immunal", "Tonsilgon";
  • schleimlösende Medikamente - Ambroxol, Libexin Muko, Azst.
  1. Behandlung von Kehlkopfentzündung:
  • Inhalationslösungen - "Fluimucil", "Berodual", "Lazolvan";
  • Antitussiva - "Codelac", "Sinecode", "Laringomed";
  • Antihistaminika - "Claritin", "Fenistil", "Loratadin";
  • Antibiotika - Suprax, Bioparox, Amoxiclav;
  • Mukolytika - Mukodin, Bronkatar, Ambrohexal.

Wichtig! Bei einer Kehlkopfentzündung muss die Stimmruhe 5-6 Tage lang beobachtet werden, da sonst die Entwicklung anhaltender Sprachstörungen nicht ausgeschlossen ist.

Mögliche Komplikationen

Laryngitis und Pharyngitis sind Krankheiten, bei denen Läsionen in verschiedenen Teilen der Atemwege lokalisiert sind. Aus diesem Grund sind die wahrscheinlichen postinfektiösen Komplikationen in jedem Fall sehr unterschiedlich..

Experten zufolge ist eine Entzündung des Kehlkopfes mit den schwerwiegendsten Folgen behaftet, da die Entzündung näher an den unteren Teilen der Atemwege lokalisiert ist. Eine vorzeitige Behandlung der Pharyngitis kann jedoch auch zu sehr unangenehmen und manchmal sehr gefährlichen Komplikationen für den Patienten führen:

KomplikationenLaryngitisPharyngitis
falsche Kruppe+-
Glomerulonephritis nach Streptokokken++
Rachenabszess-+
Kehlkopfstenose+-
Peritonsillarabszess-+
Aphonie+-
Sialadenitis (septische Entzündung der Speicheldrüsen)-+
bösartige und gutartige Tumoren (Fibrome, Lipome, Polypen, Zysten)+-
zervikale Lymphadenitis++
Labyrinthitis-+

Trotz geringfügiger Unterschiede in den Namen von Atemwegserkrankungen sind Pharyngitis und Laryngitis unterschiedliche Pathologien. Jeder von ihnen stellt eine potenzielle Bedrohung für das menschliche Leben dar. Daher sollte die Behandlung sofort begonnen werden, nachdem die ersten Symptome von Unwohlsein festgestellt wurden. Eine rechtzeitige Behandlung und Vorbeugung eines Krankheitsrückfalls, wenn dies keine 100% ige Abwesenheit von Komplikationen garantiert, minimiert die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens.

Was sind die Unterschiede zwischen Laryngitis und Pharyngitis: der Unterschied in Symptomen und Behandlung

Laryngitis und Pharyngitis sind häufige Krankheiten mit ähnlichen klinischen Manifestationen. Was ist der Unterschied zwischen Laryngitis und Pharyngitis? Um dies zu verstehen, müssen die Hauptfaktoren definiert und untersucht werden, die zur Entwicklung von Entzündungsprozessen der oberen Atemwege führen.

Die Entzündung mit Pharyngitis ist in der Schleimhaut des Pharynx lokalisiert, mit Laryngitis - im Larynx. Tatsächlich und in einem anderen Fall kann die Krankheit in akuter und chronischer Form auftreten.

Neben der unterschiedlichen Lokalisierung des pathologischen Prozesses weisen Krankheiten Unterschiede in den Mechanismen der Pathogenese, der Symptome, der Diagnose und der Behandlung auf.

Ursachen von Entzündungen im Pharynx und Larynx

Krankheiten sind weit verbreitet und treten sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Am häufigsten ist eine akute Laryngitis eine Fortsetzung der Entzündung der Nasenschleimhaut und des Pharynx und tritt vor dem Hintergrund einer akuten Virusinfektion der Atemwege (akute Virusinfektion der Atemwege) auf..

Die Entwicklung von Entzündungen im Pharynx und Larynx wird gefördert durch:

  • allgemeine oder lokale Unterkühlung des Körpers;
  • Mund atmen;
  • längeres Einatmen von kalter Luft;
  • Überspannung des Sprachapparats;
  • ärgerliche Lebensmittel essen: kalte, heiße, saure Getränke und Lebensmittel;
  • aktives und passives Rauchen;
  • Alkoholkonsum;
  • schädliche Produktionsfaktoren: Einatmen von Staub, Chemikalien, verschmutzter Luft;
  • mechanische Schädigung der Schleimhaut von Pharynx und Larynx;
  • gastroösophagealer Reflux;
  • nachteilige Umweltfaktoren;
  • Allergie;
  • Stoffwechselstörung (zum Beispiel bei Diabetes);
  • Pathologie der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen;
  • das Vorhandensein chronischer Infektionsherde (Adenoide, kariöse Zähne);
  • begleitende virale, bakterielle oder somatische Erkrankungen;
  • Merkmale der Immunantwort, beispielsweise Unreife des Immunsystems bei Kindern;
  • schlechte Ernährung, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen in der Ernährung;
  • häufiger psycho-emotionaler Stress.

Es muss daran erinnert werden, dass häufige Rückfälle von Krankheiten zum Übergang des Prozesses zu chronischen Erkrankungen beitragen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren und eine umfassende Behandlung zu erhalten.

Die Infektion des Pharynx und des Larynx kann nach unten und oben erfolgen. In diesem Fall können Infektionen die Schleimhäute hauptsächlich (bei Einnahme mit eingeatmeter Luft) oder sekundär befallen und Gewebe mit Blutfluss aus dem Fokus einer chronischen Infektion durchdringen.

Die Mikroflora, die nicht sterile Teile der Atemwege, einschließlich Pharynx und Larynx, besiedelt, wird durch saprophytische Mikroorganismen und opportunistische Bakterien dargestellt, die bei verminderter lokaler Immunität oder ungünstigen Bedingungen für den Mikroorganismus einen Entzündungsprozess verursachen.

Die Ursache der Entzündung kann sein:

  • Influenza und Parainfluenza-Viren;
  • Enteroviren;
  • respiratorisches Synzytial-Virus;
  • Rhinoviren;
  • Adenoviren;
  • Staphylokokken;
  • Streptokokken;
  • Diplokokken;
  • hämophiler Bazillus;
  • Mykoplasmen;
  • Ureaplasmen;
  • Chlamydien
  • andere Bakterien und Viren.

Symptome

Bei einer Entzündung der Rachenschleimhaut klagt der Patient über Trockenheit, Schmerzen, Schmerzen oder Beschwerden im Hals, insbesondere beim Schlucken. Meistens steigt die Körpertemperatur nicht an und der Allgemeinzustand des Patienten ist zufriedenstellend.

Die Niederlage des Kehlkopfes geht mit akuten Schmerzen während des Gesprächs oder in Ruhe einher, Bestrahlung des Ohres und Fieber sind möglich. Es gibt ein allgemeines Unwohlsein, Husten, Atemnot, das Timbre der Stimme ändert sich.

Die Schwere der Symptome hängt direkt von der Schwere der entzündlichen Veränderungen im Gewebe ab. Eine Entzündung des Pharynx geht schnell genug auf das Lymphgewebe über und verursacht eine Mandelentzündung im Larynx - in vielen Fällen geht sie mit einer Tracheitis einher.

Diagnose

Die Vielfalt und Schwere bestehender Atemwegserkrankungen führt häufig zu Schwierigkeiten bei der Diagnose. Daher ist es notwendig zu verstehen, wie sich die Krankheiten im Diagnoseplan unterscheiden.

Das Screening umfasst Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden:

  • klinische Blutuntersuchung;
  • mikrobiologische Untersuchung mit Typisierung von Mikroorganismen und Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln und Diagnose durch PCR (Polymerasekettenreaktion) des von der Schleimhaut getrennten Pharynx und Larynx;
  • Pharyngoskopie (eine Methode zur visuellen Untersuchung des Pharynx);
  • Laryngoskopie (eine Methode zur Untersuchung des Kehlkopfes einschließlich der Stimmbänder mit einem speziellen kleinen Spekulum oder einem flexiblen Fibrolaryngoskop).

Dank instrumenteller Forschungsmethoden kann ein Spezialist den pathologischen Prozess bewerten und seine Lokalisation bestimmen. Mit moderner Ausrüstung können Sie bei Bedarf ein Foto oder Video aufnehmen.

Nach dem Zeugnis wird eine zusätzliche Röntgenuntersuchung der Nase, der Nasennebenhöhlen oder der Lunge sowie eine biochemische Blutuntersuchung durchgeführt.

Mikroorganismen in Bakterienkulturen können als Monokultur oder in verschiedenen Assoziationen ausgesät werden. Die Mikroflora der Kehlkopfschleimhaut wird ebenfalls mikrolaryngoskopisch untersucht..

Die Niederlage des Kehlkopfes geht mit akuten Schmerzen während des Gesprächs oder in Ruhe einher, Bestrahlung des Ohres und Fieber sind möglich. Es gibt ein allgemeines Unwohlsein, Husten, Atemnot, das Timbre der Stimme ändert sich.

In einigen Fällen ist eine Konsultation mit Ärzten verwandter Fachgebiete erforderlich: Allergologe, Gastroenterologe, Neurologe.

Behandlung von Laryngitis und Pharyngitis

Was ist der Unterschied zwischen Laryngitis und Pharyngitis bei der Wahl einer Therapie? Die Managementtaktik bei Patienten mit Entzündungen des Pharynx oder Larynx hängt vom ätiologischen Erreger und der Schwere des pathologischen Prozesses ab.

Von großer Bedeutung ist die Behandlung der begleitenden Pathologie, die die Immunität erhöht.

Die Behandlung unkomplizierter Formen erfolgt ambulant und umfasst eine lokale und systemische Therapie..

Die lokale entzündungshemmende Inhalationstherapie hat sich als hochwirksam erwiesen. Hierzu werden Mukolytika, Kräuterpräparate mit antiseptischer Wirkung, Antibiotika, Kortikosteroide eingesetzt. Um die Trockenheit der Schleimhaut des Pharynx oder Larynx zu beseitigen, sind alkalische Inhalationen wirksam, die mehrmals täglich angewendet werden können.

Bei Pharyngitis werden häufige Spülungen mit Antiseptika oder Lösungen mit Meersalz verschrieben, die auch zur Befeuchtung der Schleimhäute beitragen.

Bei Verdacht oder Bestätigung einer bakteriellen Läsion des Schleimgewebes wird eine systemische Antibiotikatherapie für 5–7 Tage verordnet. Am häufigsten verwendete Breitbandantibiotika.

Bei schweren entzündlichen Phänomenen im Kehlkopf sind endolaryngeale Infusionen von Hydrocortison und einem Antibiotikum angezeigt.

Bei einer Pilzinfektion werden Antimykotika verschrieben..

Es muss daran erinnert werden, dass häufige Rückfälle von Krankheiten zum Übergang des Prozesses zu chronischen Erkrankungen beitragen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren und eine umfassende Behandlung zu erhalten.

Bei einer Entzündung der Rachenschleimhaut klagt der Patient über Trockenheit, Schmerzen, Schmerzen oder Beschwerden im Hals, insbesondere beim Schlucken. Meistens steigt die Körpertemperatur nicht an und der Allgemeinzustand des Patienten ist zufriedenstellend.

  • rechtzeitige Diagnose und Therapie von Entzündungen der oberen und unteren Atemwege;
  • Körperwiderstand erhöhen;
  • Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit;
  • Rehabilitation chronischer Entzündungsherde;
  • mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken;
  • Sprachmodus.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Was ist der Unterschied zwischen Pharyngitis und Laryngitis? Anzeichen einer Laryngopharyngitis

In der kalten Jahreszeit treten bei den meisten Menschen chronische Erkrankungen der HNO-Organe, Erkältungen und verschiedene Infektionen auf. Nur die Stärksten können den Ansturm von Krankheiten überleben, die blitzschnell von Mensch zu Mensch übertragen werden. Verschiedene Erkrankungen der oberen Atemwege haben ähnliche Symptome, bei denen selbst ein Arzt leicht verwirrt werden kann, wenn er sich dem Fall unaufmerksam und verantwortungslos nähert. Trotz des nahezu identischen Krankheitsbildes erfordern HNO-Erkrankungen einen differenzierten Ansatz und eine unterschiedliche Behandlung. Was ist der Unterschied zwischen Laryngitis und Pharyngitis? Sie werden aus diesem Artikel lernen.

Merkmale der Krankheit

Infektionskrankheiten von HNO-Organen haben eine unterschiedliche Lokalisation des Entzündungsprozesses. Das ist ihr Hauptunterschied. Pharyngitis ist eine Entzündung im Hals. Bei ihm entwickelt sich der pathologische Prozess im obersten Teil des Atmungssystems. Eine Pharyngitis entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund einer Virusinfektion, beispielsweise Adenoviren, Rhinoviren und anderen SARS-Mikroorganismen.

Mit anderen Worten, Pharyngitis ist ein Symptom eines häufigen SARS, bei dem sich eine Entzündung während der Krankheit auf der Rückseite des Pharynx und seine seitlichen Rippen befinden. Die bakterielle Pharyngitis ist keine so häufige Krankheit wie die vorherige. Es ist selten und tritt fast immer vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden chronischen Pharyngitis auf. Manchmal kann diese Art von Krankheit durch Streptokokken-Mandelentzündung kompliziert werden. In diesem Fall wird sie bereits als Mandelentzündung bezeichnet.

Laryngitis ist eine Krankheit, die sich aufgrund eines im Kehlkopf lokalisierten Entzündungsprozesses entwickelt. Es befindet sich in den Atemwegen unterhalb des Pharynx. Der Entzündungsprozess erstreckt sich zusätzlich zum Kehlkopf auf die Stimmbänder. Diese Krankheit ist häufiger von Pharyngitis hat einen bakteriellen Charakter, daher kann sie sich als Komplikation einer Entzündung des gleichen Pharynx, Halsschmerzen, schwerer Viruserkrankung entwickeln. Laryngitis kann vor dem Hintergrund einer Virusinfektion auftreten, da einige Viren wie Keuchhusten, Grippe und Adenoviren häufig Entzündungen im Kehlkopf verursachen. Auch Kehlkopfentzündung kann eine einfache Überlastung der Stimme hervorrufen..

Laryngitis und Pharyngitis: Unterschied im Krankheitsverlauf

Da Krankheiten an verschiedenen Orten lokalisiert sind, unterscheiden sich ihre Anzeichen. Wenn jedoch die Ursachen für beide Pathologien in SARS liegen, ist das klinische Bild ungefähr gleich.

Die wichtigsten Anzeichen einer Pharyngitis sind:

  • Laufende Nase,
  • Halsschmerzen,
  • Trocken und wund,
  • Kitzeln im Hals,
  • Anhaltender trockener und später nasser Husten.
  • Allgemeine Vergiftung.

Bei der Untersuchung wird der Arzt feststellen, dass die Rachenfärbung eine helle Farbe aufweist und die Rötung der hinteren Wand, an der sich die Gefäße entzünden und erweitern, besonders sichtbar ist. Akute Pharyngitis wird ohne Behandlung chronisch, tritt jedoch meist als Reaktion auf Rauchen, gefährliche Arbeit, Alkoholismus und regelmäßige Infektionskrankheiten des Oropharynx auf. Am häufigsten klagt der Patient bei chronischer Pharyngitis über einen trockenen Husten, der sich unter dem Einfluss von Kälte, Staub und übergetrockneter Luft verstärkt.

Symptome einer Kehlkopfentzündung sind:

  • Schwellung der Schleimhaut der Stimmbänder.
  • Brennen, Kitzeln, Kratzen im Hals.
  • Stimmveränderungen wie Heiserkeit, Heiserkeit, verminderte Intensität sowie ein völliger Verlust der Sprechfähigkeit.
  • Bellender Husten.
  • Übermäßige Trockenheit des Kehlkopfes.
  • Manchmal Schmerzen beim Schlucken.
  • Atembeschwerden.
  • Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur.
  • Kopfschmerzen.
  • Allgemeines Unwohlsein.

Um eine Kehlkopfentzündung zu diagnostizieren, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um den Hals zu untersuchen. Es zeigen sich Rötungen, Schwellungen der Stimmbänder und des Kehlkopfes sowie das Auftreten von viskosem Schleim im entzündeten Bereich. Bei unsachgemäßer Behandlung der akuten Form der Kehlkopfentzündung besteht die Besonderheit, dass sie sich in eine chronische Krankheit verwandelt. Dies kann auch mit einer starken Belastung der Stimme und dem falschen Lebensstil geschehen - Missbrauch von scharfem Essen und schlechten Gewohnheiten. Chronische Laryngitis mit Exazerbation hat die gleichen Symptome, im Stadium der Remission gibt es schnelle Müdigkeit, Heiserkeit, Husten, ein Gefühl von Kratzern im Hals. Dies tritt aufgrund pathologischer Veränderungen in den Stimmbändern auf, die Atrophie, Verdickung und Knötchen sind..

Unterschiede in der Behandlung von Laryngitis, Pharyngitis

Die Therapie der Laryngitis wird meistens mit Hilfe der Inhalation durchgeführt. Bei der Pharyngitis wird die Methode zur Abgabe des Arzneimittels an den betroffenen Bereich gespült. Dies ist der Hauptunterschied. Pharyngitis und Laryngitis haben jedoch den gleichen Moment: Beide Krankheiten werden mit Antibiotika oder antiviralen Medikamenten behandelt, was von der Art der Infektion abhängt..

Pharyngitis-Therapie

Nur mit einem integrierten Ansatz wird es möglich sein, eine wirksame Behandlung von Pharyngitis und Laryngitis durchzuführen, wodurch der Übergang von Krankheiten in eine chronische Form vermieden wird. Bei der Behandlung von Pharyngitis wird also zusätzlich zur Verwendung von Medikamenten zur Abtötung des Erregers Folgendes verschrieben:

  • Gurgeln mit Kräutertees, Wasser mit Salz und Soda, Kochsalzlösung, Wasserstoffperoxid, Kaliumpermanganat, Jod und anderen Mitteln. Der Hals sollte jede Stunde behandelt werden.
  • Einatmen mit Kochsalzlösung oder Mineralwasser.
  • Behandlung des Pharynx mit Propolis auf Glycerin, öligem Chlorophyllipt.
  • Antiseptische Tabletten zur Resorption, zum Beispiel Lizobakt oder Sensolete, Sprühspülung, dies sind Stopangin, Hexoral.
  • Bei der Nasenspülung mit Meerwasser wird beispielsweise Aquamaris verwendet.
  • Eine Instillation von Protargolum oder Miramistin in die Nasengänge, wenn sich eine bakterielle Infektion angeschlossen hat, Produkte auf Ölbasis - Pinosol, Thuja-Öl.
  • Homöopathische Arzneimittel und lokale Maßnahmen zur Erhöhung der Immunität werden Lizobact, Tonsilgon, Immudon verwendet.
  • Antitussiva - Libexin, Sinecode.

Wichtig! Beim viralen Typ der Krankheit werden antibakterielle Medikamente nicht verschrieben, da dies keinen Sinn ergibt. Antibiotika gegen Pharyngitis werden nur getrunken, wenn die Art der Krankheit bakteriell ist. Die Behandlung von Laryngitis basiert fast immer auf dem Einsatz von Antibiotika..

Bei chronischer Pharyngitis wird der Hals mit Sanddornöl, Silbernitrat verschmiert, Inhalationen und Physiotherapie werden durchgeführt..

Laryngitis-Therapie

Die Behandlung der Kehlkopfentzündung erfolgt mit folgenden Methoden und Medikamenten:

  • Es ist notwendig, lange Gespräche bis zum Schweigen vollständig aufzugeben.
  • Verbieten Sie scharfes, grobes und saures Essen. Rauchen oder trinken Sie auch keinen Alkohol.
  • Reichlich alkalisches Getränk bereitstellen.
  • Legen Sie trockene Hitze auf den Hals.
  • Wenn es keine Temperatur gibt, können Sie Senf verwenden.
  • Tragen Sie Inhalation basierend auf Abkochungen von Kamille, Eukalyptus, Salbei.
  • Inhalationen mit Kochsalzlösung, Mineralwasser, Lazolvan und Bronchodilatatoren sind ebenfalls möglich..
  • In Abwesenheit von Allergien werden Inhalationen mit Eukalyptus, Zeder und Tannenöl durchgeführt..
  • Nehmen Sie Antitussiva oder Expektorantien, zum Beispiel Ambrobene, Sinecode.
  • Pillen Sebedin, Falimint zur Resorption wirkt als Antiseptikum.
  • Sprühspülung des Rachens, wie Teraflu Lar, Ingalipt, Hexoral.
  • Laryngitis wird nicht mit Gurgeln behandelt, aber um die Entwicklung einer Laryngopharyngitis zu verhindern, können Sie Infusionen von Heilkräutern, Miramistin, Chlorhexidin verwenden.
  • Physiotherapie, nämlich: Mikroströme, Sollux, UHF, CFD, hilft bei der Verringerung von Entzündungen bei chronischer Laryngitis.

So sind Pharyngitis und Laryngitis Krankheiten, die viel gemeinsam haben, aber nicht ohne ihre charakteristischen Merkmale sind. Die erste Krankheit ist mit einer Entzündung des Pharynx verbunden, die zweite mit einer Pathologie des Larynx, die Ursachen für die Entwicklung sind dieselben (in beiden Fällen wird ein infektiöser Ursprung festgestellt). Pharyngitis wird meist nur mit antiviralen Medikamenten behandelt, zusätzlich werden Laryngitis-Antibiotika verschrieben, da bakterielle Mikroflora häufig geschichtet sind. Darüber hinaus können sich diese beiden Krankheiten unter dem Namen Laryngopharyngitis "verbinden". In jedem Fall sollte das Behandlungsschema vom Arzt kommen, da die Symptomatik der Krankheiten nahezu identisch ist.

Was ist der Unterschied zwischen Pharyngitis und Laryngitis: Unterschied, Foto

Was ist der Unterschied zwischen Pharyngitis und Laryngitis? Dies ist eine häufige Frage. Wir werden diesen Artikel verstehen. Auf den ersten Blick sind diese beiden Krankheiten - Laryngitis und Pharyngitis - sehr ähnlich. Die Behandlungsmethoden sind jedoch sehr unterschiedlich, daher sollten sie nicht verwechselt werden. Beispielsweise wird bei Pharyngitis Menthol verschrieben, das den Husten betäubt und lindert. Bei einer Kehlkopfentzündung ist dies jedoch völlig kontraindiziert.

Arten von Pharyngitis

Diese Krankheit ist durch eine Entzündung der Schleimhaut der Wände des Pharynx und der angrenzenden Lymphknoten gekennzeichnet. Dies kann mit bloßem Auge gesehen werden. In der Mundhöhle des Patienten sind der Pharynx und die Rückwand hellrot gestrichen.

Was ist der Unterschied zwischen Pharyngitis und Laryngitis bei Erwachsenen??

Pharyngitis geht häufig mit Erkältungen einher, aber die Ursachen für ihr Auftreten können sehr unterschiedlich sein. Es gibt folgende Arten von Pharyngitis:

  • bakteriell (verursacht durch Staphylokokken, Streptokokken oder Pneumokokken);
  • viral (sein Auftreten wird durch verschiedene Influenzaviren sowie Adenoviren oder Rhinoviren hervorgerufen);
  • chronisch;
  • allergisch (durch Allergene hervorgerufen);
  • Pilz (hervorgerufen durch Candidiasis);
  • atrophisch;
  • traumatisch (entwickelt sich aufgrund eines Traumas);
  • hypertrophe;
  • gemischt, d. h. verursacht durch eine Kombination vorheriger Faktoren.

Laryngitis und Pharyngitis des Rachens (auf dem Foto oben - die zweite Krankheit) sind sehr ähnlich.

Virale Pharyngitis

In den meisten Fällen ist die virale Pharyngitis eine eigenständige Erkrankung oder eine Komplikation von Sinusitis und Rhinitis. In diesem Fall sinken die entzündlichen Prozesse im Nasopharynx, wodurch die Erkältung durch Rhinopharyngitis erschwert wird.

Verdauungsprobleme können auch das Auftreten von Pharyngitis beeinflussen. Risikofaktoren sind hier Erkrankungen wie Cholezystitis, Pankreatitis, chronische Gastritis. Dies ist auf die Wirkung von Reflux während des Schlafes zurückzuführen: Die saure Umgebung des Magens wird in den Hals geworfen und reizt ihn. Da dieser Prozess konstant ist, kann im Hintergrund eine chronische Pharyngitis auftreten..

Allergisch

Die allergische Natur der Pharyngitis ist in viel weniger Fällen. Es tritt bei Patienten auf, deren Atemwege ständig nachteiligen Faktoren ausgesetzt sind. Wir sprechen über Raucher, über Bewohner von Regionen mit schlechter Ökologie, über die Arbeit in gefährlichen Industrien und unter staubigen Bedingungen (Bergleute, Tischler)..

Was Pharyngitis von Laryngitis unterscheidet, ist für viele interessant.

Symptome einer Pharyngitis

Bei Pharyngitis sind die Lymphknoten vergrößert und schmerzhaft, beim Schlucken sind Schmerzen zu spüren. Der Hals ist trocken und es gibt ein Gefühl von Schmerzen. Die Art des Hustens ist qualvoll, irritierend und kratzt den Hals. Die Temperatur kann bis zu 38 Grad steigen. Manchmal werden schmerzhafte Empfindungen im Ohr beobachtet..

In Kindern

Kinder mit Pharyngitis klagen beim Schlucken über Brennen, Schmerzen und Halsschmerzen. Es gibt einen flachen Husten und Heiserkeit. Die Temperatur kann entweder erhöht oder normal sein. Bei Säuglingen ist diese Krankheit schwerer, laufende Nase, Fieber, Dysphagie, Appetitlosigkeit, Speichelfluss, Hautausschlag.

Wenn das Kind an einer chronischen Pharyngitis leidet, kann es sich über das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals, Unbehagen beim Schlucken und über einen obsessiven Husten beschweren. Bei einer Pilzpharyngitis bilden sich häufig Marmeladen in den Mundwinkeln, und auf der Rückseite des Pharynx bildet sich eine quarkartige Konsistenz.

Ein Arzt oder Kinderarzt sowie ein HNO-Arzt sollten eine Pharyngitis diagnostizieren. Nach einer visuellen Analyse und manchmal einer Blutprobe oder einem Schleimabstrich aus dem Pharynx wird eine Behandlung verordnet.

Wir verstehen weiterhin, wie sich Pharyngitis von Laryngitis unterscheidet.

Anzeichen einer Kehlkopfentzündung

Der Verlauf der Kehlkopfentzündung ist durch eine Entzündung des unteren Teils des Kehlkopfes sowie der Stimmbänder gekennzeichnet. Die Ursachen für das Auftreten sind ähnlich wie bei der Pharyngitis: Unterkühlung, Auftreten einer Erkältung als Komplikation oder Exposition gegenüber schädlichen Faktoren. Aber auch eine Kehlkopfentzündung kann sich aufgrund einer regelmäßigen oder einmaligen Überlastung der Stimmbänder entwickeln.

Es gibt folgende Arten von Kehlkopfentzündungen:

  • Katarrhal (dies ist die einfachste Form). Zeichen kitzeln und heisere Stimmen.
  • Professionell (tritt häufig bei Lehrern, Sängern usw. auf, dh bei Menschen in Berufen, bei denen die Stimmbänder stark belastet sind).
  • Hypertrophe (dies ist eine Art von Kehlkopfentzündung mit ausgeprägteren allgemeinen Symptomen und der Bildung erbsengroßer Knötchen an den Stimmbändern, die mit Silbernitrat behandelt oder operativ entfernt werden).
  • Atrophisch (damit wird die Kehlkopfschleimhaut dünner und Husten kann Blut produzieren).
  • Syphilitisch (das Ergebnis einer Komplikation von Syphilis, Plaques und Geschwüren am Kehlkopf).
  • Diphtherie (eine Infektion, die die Mandeln betrifft, steigt sowohl in den Kehlkopf als auch in die Stimmbänder ab, was die Gefahr einer Verstopfung der Atemwege mit weißen Membranen auf der Schleimhaut hervorruft).
  • Tuberkulose (tritt als Folge einer Lungenläsion mit einem Koch-Zauberstab auf und steigt zu den Stimmbändern auf).

Die Unterschiede zwischen Pharyngitis und Laryngitis sollten von einem Arzt festgestellt werden.

Anzeichen einer Kehlkopfentzündung

Die Stimme eines Patienten mit Kehlkopfentzündung ist heiser oder heiser, in einigen Fällen kann sie sogar verschwinden. Manchmal gibt es Schmerzen beim Schlucken. Vielleicht begleitet diese Krankheit mit Kopfschmerzen. Hustenbellen ohne Auswurf. Die Temperatur des Patienten kann auf 37,4 Grad steigen. Eine Blutuntersuchung zeigt eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen. Im Bereich der Stimmbänder spürt der Patient ein brennendes Gefühl und Kratzen. Oft führt der Arzt eine Laryngoskopie durch, um eine genaue Diagnose zu stellen..

Was ist der Unterschied zwischen Laryngitis und Pharyngitis bei Kindern??

Laryngitis bei Kindern

Bei einer Kehlkopfentzündung leidet das Kind an trockenem Husten, laufender Nase, später tritt Heiserkeit in der Stimme auf. Das Atmen ist schnell und mühsam. Oft manifestiert sich diese Situation nachts oder näher am Morgen. Aufgrund der Verengung des Lumens der Atemwege gelangt Luft mit einer Pfeife in die Lunge. Dann tritt ein erstickender Husten auf. Infolgedessen entwickelt sich eine Hypoxie: Das Kind wird blass, ein nasolabiales Dreieck mit einem zyanotischen Farbton. Die Temperatur kann bis zu 40 Grad steigen.

Die dringende Hilfe für ein Kind mit Kehlkopfentzündung vor dem Eintreffen des Arztes sollte wie folgt sein: Es muss sitzen, Kissen sollten unter den Rücken gelegt werden. Geben Sie warme Milch mit Honig, befeuchten Sie die Luft erheblich, am besten atmen Sie die Kochsalzlösung mit einem Zerstäuber ein.

Also untersuchten wir, wie sich Laryngitis und Pharyngitis manifestieren. Was ist der Unterschied in Bezug auf die Therapie?

Wie man Pharyngitis behandelt?

Die Behandlung dieser Krankheit sollte umfassend sein. Es zielt sowohl auf die Linderung der Symptome als auch auf die Beseitigung der Ursachen ab. Zuallererst ist es ein Gurgeln mit Abkochungen verschiedener Kräuter (Wegerich, Salbei, Kamille usw.). Antimikrobielle Mittel wie Furatsilin eignen sich auch zum Spülen..

Die Nase ist mit Tropfen gefüllt, die zur Verengung der Blutgefäße beitragen. Ein Husten hilft bei der Linderung von Mukolytika. Um den Zustand zu lindern, sind auch Sprays geeignet, die den Hals spülen - "Ingalipt" und andere. Dem Patienten wird viel warmer und nicht reizender Hals empfohlen.

Inhalationen mit verschiedenen Heilkräutern funktionieren gut, ebenso wie Lutscher - mit Salbei, Menthol, Honig. Während der Behandlung ist das Rauchen, das Essen von scharfem oder scharfem Essen äußerst kontraindiziert.

Wenn die Temperatur bis zu 38 keine unangenehmen Empfindungen hervorruft, ist es nicht erforderlich, sie niederzuschlagen. Für den Fall, dass eine Pharyngitis eine Folge von Magen-Darm-Erkrankungen ist, muss die Nahrungsaufnahme zwei Stunden vor dem Schlafengehen verhindert werden, und der Kopf des Bettes sollte 15 Zentimeter angehoben werden, damit der Reflux den Mageninhalt nicht in den Kehlkopf bringt.

Wie man Laryngitis von Pharyngitis unterscheidet, weiß nicht jeder.

Wie man Kehlkopfentzündung behandelt?

Wie bei der Pharyngitis ist diese Krankheit beim Rauchen und Essen von sauren, würzigen, salzigen oder geräucherten Lebensmitteln kontraindiziert. Essen oder trinken Sie nicht zu heiß oder zu kalt. Mit einem Wort, nichts sollte die Schleimhäute und Stimmbänder reizen.

Inhalationen mit Heilkräutern, mit Ausnahme von Menthol oder Minze sowie Soda, werden dringend empfohlen. Sie sollten innerhalb von fünf bis sieben Tagen erfolgen. Außerdem sollte der Patient nicht sprechen, auch nicht im Flüsterton. Die Luft in dem Raum, in dem sich der Patient befindet, sollte so befeuchtet wie möglich sein. Sie können Pfannen mit Dampf stellen, kalte Handtücher auf die Batterien legen und wenn es einen Luftbefeuchter gibt, verwenden Sie ihn.

Um die Symptome von Laryngitis und Pharyngitis zu lindern, können Sie Lutscher oder Hustenpastillen verwenden, mit Ausnahme derjenigen, die Menthol enthalten. Kompressen, die den Hals erwärmen, helfen gut. Antimikrobielle Sprays werden verwendet, um pathogene Mikroflora zu beseitigen..

Je nach Situation kann der Arzt mukolytische oder antiallergene Medikamente verschreiben. Gurgeln mit Kehlkopfentzündung ist unwirksam, da es aufgrund seiner tiefen Lage im Hals nicht zur Reinigung der Stimmbänder beiträgt.

Was ist der Unterschied zwischen Pharyngitis und Laryngitis? Jetzt ist klar.

Unterschiede in der Behandlung

Unter den Unterschieden in der Behandlung wird Ruhe für Stimme mit Kehlkopfentzündung sein. Wenn eine Laryngitis eine Aphonie verursacht (vollständiger Stimmverlust), ist die Behandlung lang (bis zu 45 Tage) und erfordert die Anwendung einer komplexen Therapie mit Antibiotika, die von einem Spezialisten verschrieben werden.

Bei Heiserkeit wird in den ersten 3-4 Tagen Ruhe empfohlen (kein Sprechen). Bei Kehlkopfentzündung empfehlen sie auch spezielle Übungen für den Hals.

Behandlungen für Pharyngitis und Laryngitis

Mit Beginn der kühlen Jahreszeit nimmt die Anzahl der Erkältungen der oberen Atemwege, einschließlich Pharyngitis und Laryngitis, exponentiell zu.

Dies ist nicht überraschend, da Infektionen in der Luft in der Kälte zu „laufen“ beginnen und es die oberen Atemwege sind, die den ersten Schlag ausführen.

Ihre Behandlung sollte sofort begonnen werden..

Was sind die Unterschiede zwischen Laryngitis und Pharyngitis??

In der Tat ist es zur genauen Behandlung des Patienten notwendig, die Krankheit genau zu diagnostizieren. Zunächst lohnt es sich zu entscheiden, wo genau sich diese Krankheiten entwickeln..

Die oberen Atemwege einer Person können in drei Abschnitte unterteilt werden: Pharynx, Larynx und Trachea. Pharyngitis entwickelt sich im Hals, Laryngitis im Kehlkopf mit Stimmbändern und dann schon - Tracheitis in der Luftröhre.

Betrachten Sie die Symptome und Anzeichen von Pharyngitis und Laryngitis. Sie sind etwas ähnlich, aber etwas verschieden voneinander..

Symptome einer PharyngitisSymptome einer Kehlkopfentzündung
Müdigkeit und Halsschmerzen beim SchluckenTrockener und Halsschmerzen
"Trockener HustenBellender Husten
Viskoser Schleim im NasopharynxHeiserkeit oder Stimmverlust
Vergrößerte Lymphknoten im okzipitalen und submandibulären BereichKopfschmerzen
FieberTemperaturanstieg
Rötung der hinteren Rachenwand

Wie Sie sehen können, kann die Körpertemperatur mit Laryngitis und Pharyngitis ansteigen. Halsschmerzen und Husten verbinden sie ebenfalls, aber diese Symptome manifestieren sich auf unterschiedliche Weise..

Ein bisschen über Kehlkopfentzündung

Die ersten Symptome einer Kehlkopfentzündung sind eine heisere Stimme oder deren völliges Verschwinden und ein bellender Husten. Dies wird durch die Tatsache verursacht, dass bei dieser Krankheit die Wände des Kehlkopfes sehr entzündet werden und die Stimmbänder anschwellen.

Oft klagen Patienten, als ob etwas im Kehlkopf vorhanden wäre.

Das Atmen ist manchmal schwierig und wird keuchend. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Entwicklung einer Kehlkopfentzündung bei Kindern gewidmet werden.

Da der Durchgang im Kehlkopf klein ist, kann ein Ödem die Atmung ernsthaft beeinträchtigen, es wird sehr schwer und beschleunigt und kann aus der Ferne gehört werden.

Es ist sehr schwierig für das Kind zu atmen. Aufgrund von Sauerstoffmangel kann blaue Haut und Schweiß auftreten.

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen und die Krankheit unter Aufsicht eines Arztes behandeln, da sonst die Folgen am traurigsten sein können.

Die Behandlung unter ärztlicher Aufsicht ist in solchen Fällen einfach von entscheidender Bedeutung.

Manchmal ist eine Kehlkopfentzündung kompliziert und parallel dazu entwickelt sich eine Tracheitis. Die Krankheit geht sozusagen über die Atemwege und Entzündungen der Schleimhaut der Luftröhre.

Laryngitis und Tracheitis haben einen ähnlichen Ursprung. Darüber hinaus entwickelt sich die Tracheitis in der Regel selten von alleine.

Laryngitis und Pharyngitis führen zu seinem Auftreten. Dann stellen die Ärzte eine Diagnose - Laryngotracheitis. Tracheitis hat fast die gleichen Symptome, aber ein Husten ist ein Markenzeichen.

Wenn es bei Kehlkopfentzündung bellt, hat die Tracheitis einen trockenen, starken Husten, besonders am Morgen.

Die medikamentöse Behandlung dieser Krankheiten wird in Abhängigkeit von der Ursache ihrer Entstehung verschrieben..

Warum entwickeln sich Krankheiten?

Laryngitis und Tracheitis haben folgende Ursachen.

  • Am häufigsten (in 90% der Fälle) entstehen Laryngitis und Tracheitis durch eine virale Atemwegsinfektion (Grippe usw.).
  • Seltener entwickeln sich Kehlkopfentzündung und Tracheitis aus einer bakteriellen Infektion und gehen normalerweise mit Fieber einher..
  • Manchmal treten die Krankheitssymptome beim Einatmen chemischer Komponenten oder kontaminierter Luft auf..
  • Rauchen und Alkoholismus.
  • Magen-Darm-Störungen - Sodbrennen.
  • Mechanische Verletzungen des Kehlkopfes und der Luftröhre.
  • Starke Langzeitbelastung der Stimmbänder.

Merkmale der Pharyngitis

Pharyngitis ist eine Rachenerkrankung. Sehr oft wird er mit einer Krankheit wie Mandelentzündung verwechselt..

Tonsillitis ist auch eine Halskrankheit..

Sie sollten sich jedoch des Unterschieds zwischen Mandelentzündung und Pharyngitis bewusst sein. Die Mandelentzündung ist durch eine Entzündung der Mandeln gekennzeichnet, und die Pharyngitis ist mit der hinteren Rachenwand verbunden..

Die Ursachen für Pharyngitis und Mandelentzündung sind jedoch sehr ähnlich. Tonsillitis sowie Pharyngitis treten auf, wenn eine Infektion in den Hals gelangt - viral, bakteriell, selten pilzartig.

Infolgedessen beginnt eine Schwellung der Schleimhaut. Die Folge davon ist das Auftreten von Halsschmerzen beim Schlucken. Da die Art der Entstehung dieser Krankheiten ähnlich ist, gehen sie häufig miteinander einher.

Ihre Behandlung ist ebenfalls identisch. Tonsillitis und Pharyngitis sollten je nach Ursache ihres Auftretens behandelt werden..

Warum treten Pharyngitis und Mandelentzündung auf?

Diese Krankheiten haben eine Reihe von Gründen, die zu ihrer Entwicklung beitragen..

  • Eine Infektion mit Pharyngitis und Mandelentzündung. Infektionen können viral, bakteriell und pilzartig sein
  • Reinfektion, Sinusitis
  • Karies.
  • Einatmen von trockener, kalter oder kontaminierter Luft.
  • Allergische Reaktionen.
  • Manchmal Vererbung.

Pharyngitis und Mandelentzündung müssen sehr sorgfältig behandelt werden, da sie Komplikationen für Herz, Nieren und Skelettsystem verursachen können..

Allgemeine Grundsätze der Behandlung der oberen Atemwege

Die Behandlung von Pharyngitis und Laryngitis sowie Mandelentzündung und Tracheitis wird meist ambulant durchgeführt. Antivirale Medikamente werden für Virusinfektionen, Antibiotika für bakterielle Infektionen und Antimykotika für Pilzinfektionen verschrieben.

Ärzte raten, Hustensymptome mit Hilfe geeigneter Medikamente sowie Volksheilmittel zu behandeln: Einatmen, Abkochen von Kräutern, Spülen, Kompressen, Befolgen einer Diät usw..

Die Behandlung des Rachens mit Pharyngitis und Laryngitis beinhaltet die Verwendung von Antiseptika und antimikrobiellen Mitteln mit lokaler Wirkung. Zu Hause wird empfohlen, mit Aufgüssen und Abkochungen von Kräutern zu spülen.

Eine allergische Form des Krankheitsursprungs sollte mit Antihistaminika behandelt werden.

Die Behandlung umfasst verschiedene Sprays für die Nebenhöhlen, wie Oft ist es eine Rhinoinfektion, die das Auftreten von Erkrankungen der oberen Atemwege hervorruft.

Während der Behandlung ist es besser, mit dem Rauchen aufzuhören und keine starken Getränke zu trinken..

Wenn es Probleme mit Karies gibt, sollten Sie einen Zahnarzt konsultieren, da die Ursache für schmerzhafte Halsschmerzen manchmal genau das Problem mit den Zähnen ist.

Dies sind die allgemeinen Prinzipien des Kampfes gegen Erkrankungen der oberen Atemwege. Die bestandene Behandlung muss jedoch durch Erhöhung der Immunität behoben werden.

Alles was Sie brauchen, ist einen gesunden Lebensstil zu verfolgen und positiv zu denken. Bleib immer gesund!

Der Unterschied zwischen Laryngitis und Pharyngitis

Halsschmerzen sind ein häufiges Ereignis, das die meisten Menschen mit dem Konzept der Angina identifizieren. Tatsächlich verursachen Halsschmerzen mehrere Krankheiten, und Angina ist aufgrund ihrer Komplikationen die schwerwiegendste und gefährlichste Pathologie..

Die häufigsten Krankheiten, die unangenehme Empfindungen im Hals hervorrufen, sind Laryngitis und Pharyngitis.

Beide Pathologien sind in den meisten Fällen sekundär, dh sie treten vor dem Hintergrund anderer infektiöser Prozesse auf, beispielsweise vor dem Hintergrund akuter Atemwegsinfektionen oder SARS.

Symptomatisch sind sie ähnlich, aber es handelt sich dennoch um unterschiedliche Pathologien, die einen unterschiedlichen Behandlungsansatz erfordern, und es ist wichtig zu wissen, welche Unterschiede zwischen Laryngitis und Pharyngitis bestehen..

Was ist Pharyngitis und Laryngitis?

Pharyngitis und Laryngitis sind entzündliche Prozesse, die auf der Schleimhaut des Kehlkopfes auftreten. Ihre Lokalisierung ist jedoch anders.

Es ist für einen Arzt nicht schwierig, eine Pathologie durch eine einfache Untersuchung des Pharynx von einer anderen zu unterscheiden, aber eine Person, die weit von der Welt der Medizin entfernt ist, sollte sich beider Pathologien bewusst sein..

Pharyngitis ist eine Entzündung der Schleimhaut um die Mandeln und im Rachen. Abhängig davon, welche primäre Pathologie das Auftreten einer Pharyngitis hervorrief, kann die Krankheit viral oder bakteriell sein.

In der Praxis ist eine virale Pharyngitis häufiger. Oft geht die Krankheit mit einer Entzündung in der Nasenhöhle weiter: Sinusitis, Rhinitis, Sinusitis und andere.

Wenn Sie wissen, was Pharyngitis und Laryngitis sind, können Sie die Unterschiede zwischen diesen Pathologien verstehen.

Was ist der Unterschied zwischen Krankheiten?

Der Unterschied zwischen Laryngitis und Pharyngitis ist die unterschiedliche Lokalisation der Entzündung. Bei einer Kehlkopfentzündung betrifft eine Entzündung hauptsächlich die Stimmbänder und das umgebende Schleimgewebe sowie bei einer Pharyngitis die Rückwand des Kehlkopfes.

Aufgrund der Tatsache, dass sich die Entzündung in verschiedenen Bereichen des Pharynx befindet, weisen die Krankheitssymptome signifikante Unterschiede auf, und ein therapeutischer Ansatz erfordert eine Person.

Unterschiede je nach Ursache

Der Unterschied zwischen Pharyngitis und Laryngitis ist ein Entzündungskatalysator. In den allermeisten Fällen entwickelt sich eine Pharyngitis vor dem Hintergrund einer Virusinfektion im Körper.

Für die Entwicklung einer Laryngitis ist die bakterielle Genese charakteristisch, und spezielle Faktoren, die mit einer Reizung des Stimmbandes verbunden sind, sind ebenfalls erforderlich..

Dies kann auftreten, wenn sie zum Beispiel mit einem starken oder langen Schrei überfordert sind, rauchen und frostige Luft einatmen.

Es gibt auch allergische Laryngitis, bei der eine Entzündung des Stimmbandgewebes auf das Immunsystem zurückzuführen ist.

Sowohl Laryngitis als auch Pharyngitis entwickeln sich als Folge einer Abnahme der Aktivität der allgemeinen oder lokalen Immunität. Die Schwächung der allgemeinen Abwehrkräfte des Körpers erfolgt vor dem Hintergrund der Unterkühlung nach dem Transfer von Antibiotika oder Immunsuppressiva aus verschiedenen Krankheiten.

Die lokale Immunität der Kehlkopfschleimhaut nimmt in den meisten Fällen aufgrund von Unterkühlung ab, beispielsweise durch die Verwendung von kalten Getränken oder Eiscreme.

Wenn nach dem akuten Stadium der Krankheit die Immunität des Körpers und die Schleimhaut des Kehlkopfes nicht erhöht werden, ist dies die Ursache für die Entwicklung der chronischen Form der Kehlkopfentzündung.

Krankheitssymptome

Um den Unterschied zwischen Pharyngitis und Laryngitis zu verstehen, sollten Sie das klinische Bild beider Pathologien vergleichen, was die Hauptsymptome und Ursachen von Laryngitis sowie Pharyngitis sind.

SymptomPharyngitisLaryngitis
HalsentzündungHalsschmerzen und TrockenheitHalsentzündung
TemperaturBis zu 37,5 GradHoch
DauerBis zu 1 WocheBis zu 2 Wochen
HustenLeicht und trockenInfolge von Krämpfen im Kehlkopf, mit einer kleinen Menge Sputum, Atemnot.
AbstimmungÄndert sich nicht oder geringfügigVergröbert oder verschwindet vollständig
Laufende NaseReichlich, TränenflussKann fehlen

Unterschiede zwischen Pharyngitis und Laryngitis können signifikant oder schwach ausgedrückt werden. Der Grund dafür sind die spezifischen Krankheitserreger, die zu Katalysatoren für das entzündliche Phänomen geworden sind..

Beispielsweise wird eine Kehlkopfentzündung in den meisten Fällen durch Streptokokken und Staphylokokken hervorgerufen, und die bakterielle Natur der Pathologie führt zu einem helleren Krankheitsbild. Selbst wenn die Entzündung im Stimmband objektiv geringer ist als auf der Rückseite des Kehlkopfes mit Pharyngitis, ist die Temperatur mit Kehlkopfentzündung sowie die Manifestationen höher Körpervergiftung.

Pharyngitis hat oft eine virale Ätiologie und wird durch Rhinovirus, Adenovirus und Influenzavirus hervorgerufen. In dieser Hinsicht ist die Pathologie schneller als die bakterielle Laryngitis und die Symptome sind mild.

Wie man Halsschmerzen von Pharyngitis und Laryngitis unterscheidet

Ohne medizinischen Eingriff festzustellen, was Halsschmerzen, Halsschmerzen, Kehlkopfentzündung oder Pharyngitis verursacht, ist ziemlich schwierig.

Eine solche Diagnose ist jedoch sehr wichtig, da Angina eine gefährliche Krankheit ist, bei der Entzündungen nicht nur an der Rachenschleimhaut, sondern auch an Nieren, Herzmuskel und Gelenkgewebe auftreten können.

Angina ist leichter von Laryngitis zu unterscheiden, da bei Angina die Stimme nicht verschwindet und bei Laryngitis Heiserkeit das vorherrschende Symptom ist..

Aber Pharyngitis und Mandelentzündung sind symptomatisch ähnlich, die Unterschiede sind minimal:

  • Bei Angina pectoris wirkt sich eine Entzündung auf das Gewebe der Mandeln aus. Bei einer Pharyngitis ist die Schleimhaut der Rückwand des Kehlkopfes von einer Entzündung betroffen.
  • Halsschmerzen bei Patienten mit Angina sind am Nachmittag am ausgeprägtesten, Patienten mit Pharyngitis klagen häufig morgens über Schmerzen;
  • Bei Mandelentzündung ist Plaque auf den Mandeln vorhanden, und die Lymphknoten nehmen zu. Während der Pharyngitis fehlen solche Symptome.
  • Bakterien verursachen Angina, daher sind die Symptome einer Vergiftung stärker ausgeprägt: Fieber, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Übelkeit.

Pharyngitis und Laryngitis können zu Hause behandelt werden. Bei Halsschmerzen ist jedoch die Intervention eines Arztes unbedingt erforderlich.

Behandlungsmerkmale

Sowohl Laryngitis als auch Pharyngitis erfordern eine Therapie, die sowohl häufige Erkrankungen für Pathologien als auch grundlegende Unterschiede umfasst.

Allgemeine Anforderungen für die Behandlung von entzündlichen Prozessen, die an der Schleimhaut des Kehlkopfes auftreten, sind:

  • Selbst ohne Fieber müssen Sie die Belastung des Körpers verringern, mehr schlafen, Überlastung und Bewegung vermeiden.
  • Lebensmittel sollten die Schleimhaut des Rachens nicht verletzen. Daher ist es wichtig, grobe Lebensmittel (Nüsse, Cracker), warme und kalte Gerichte und Getränke vollständig zu entfernen.
  • Um die Vergiftung zu verringern, die unvermeidlich durch das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen im Körper entsteht, muss so viel Flüssigkeit wie möglich (Wasser, Saft, Saft) getrunken werden, wenn keine Kontraindikationen für das endokrine System und die Nieren vorliegen.

Die ätiologische Behandlung hängt vom Erreger der Krankheit ab. Antivirale Mittel werden häufiger bei Pharyngitis eingesetzt, sind jedoch nur gegen bestimmte Viren wirksam und nur dann, wenn die Behandlung vom ersten Tag nach Auftreten der Symptome an begonnen wird.

Andernfalls ist eine lokale und symptomatische Behandlung erforderlich, die dem Immunsystem die Möglichkeit gibt, das Virus unabhängig zu überwinden.

Bei bakterieller Pharyngitis, die durch ein helleres Krankheitsbild der Pathologie oder durch Verwendung eines Abstrichs vom Hals bis zur Bakteriose erkannt werden kann, werden Antibiotika verschrieben: Suprax, Amoxiclav.

Eine antibakterielle Therapie ist auch bei Laryngitis erforderlich. In den meisten Fällen verschreibt der Arzt Antibiotika des allgemeinen Spektrums. Wenn sich der Zustand des Patienten nach 72 Stunden nicht bessert, wird ein anderes Medikament gemäß den Ergebnissen des Rachenabstrichs ausgewählt.

Die lokale Behandlung zielt darauf ab, die Kehlkopfschleimhaut zu erweichen und Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren. Zu diesem Zweck werden zugewiesen:

  • Inhalation;
  • Lutschtabletten zur Resorption: Grammidin, Stopangin;
  • Erwärmung mit Kompressen und Senfpflastern;
  • Sprays für den Hals Ingalipt, Bioparox;
  • Mit Chlorhexidin, Miramistin, Salz und Soda abspülen.

Die symptomatische Behandlung beschränkt sich auf die Einnahme von Antipyretika, Mukolytika und Bronchospasmolytika. Die Temperatur muss nur gesenkt werden, wenn die Anzeige am Thermometer die 38,5-Grad-Marke überschreitet.

Der Anstieg der Körpertemperatur ist ein natürlicher Mechanismus des Immunsystems während der Zerstörung der pathogenen Flora. Wenn eine Person die Temperatur senkt, stört sie das Immunsystem.

Medikamente zur Linderung von Husten werden selten angewendet, aber bei Bedarf werden Medikamente empfohlen:

Was die Pharyngitis im Hinblick auf den therapeutischen Ansatz von der Laryngitis bei Erwachsenen unterscheidet, ist die Vereinfachung der Behandlung und die schnelle Dynamik der Genesung. Hauptsächlich werden Spülungen, Lutschtabletten und Halssprays verwendet..

Im Gegensatz zur Pharyngitis erfordert die Laryngitis eine längere und gründlichere Behandlung. Bei der Verwendung von Medikamenten zur lokalen Therapie ist es schwierig, das Medikament an die Stimmbänder zu übertragen.

Daher ist die effektivste Methode zur Behandlung von Laryngitis die Inhalation mit Hilfe der Medikamente Lazolvan, Fluimucil.

Eine Besonderheit der Laryngitis ist eine Stimmveränderung oder sogar deren völliges Verschwinden (Aphonie). Um dieses Phänomen loszuwerden, ist es wichtig, den Frieden der Stimmbänder zu gewährleisten.

Mindestens drei Tage lang müssen Sie die Sprache vollständig abbrechen und dann bis zum Moment der vollständigen Genesung hauptsächlich flüsternd sprechen.

Spezielle Übungen haben einen hohen Grad an Wirksamkeit bei Laryngitis:

  • langsames Einatmen durch den Mund, Anhalten des Atems, sanftes Ausatmen durch die Nase;
  • langsames Einatmen durch die Nase, langsames Ausatmen durch die gefalteten Lippen;
  • scharfer Atem durch den Mund, keine Luft herauslassen, wieder scharf einatmen, scharf durch den Mund ausatmen.

Die Übung sollte bis zur vollständigen Genesung mehrmals täglich wiederholt werden.

Eine im Kehlkopf lokalisierte Entzündung bringt viel Unbehagen mit sich. Wenn Sie sich jedoch dem Diagnose- und Behandlungsprozess richtig nähern, verschwinden Krankheiten leicht und ohne Konsequenzen..