Progesteronphasen

Lesezeit: min.

Progesteron: Wann, an welchem ​​Tag des Zyklus? Wie Sie wissen, sind die Indikatoren für Progesteron in verschiedenen Phasen des Zyklus sehr unterschiedlich, daher sind die Normen für jede Periode unterschiedlich. In der Regel gibt das Labor Referenzwerte für die Testergebnisse an, damit die Ergebnisse korrekt ausgewertet werden können. Progesteronschwankungen werden während der Pubertät, während der Schwangerschaft und Stillzeit beobachtet.

DienstnamePreis
Erste Konsultation mit einem Frauenarzt2 300 reiben.
Ultraschall-Gynäkologe3 080 reiben.
Zur zytologischen Untersuchung einen Abstrich (Scraping) machen500 reiben.
Komplexes "Reproduktionspotential" Hormonelle Beurteilung der Follikelreserve der Eierstöcke (AMG.FSH, LH, Östradiol)1 900 reiben.
Bestimmung der Hodenreserve, Test mit FSH-Stimulation mit den Kosten des Arzneimittels5 000 reiben.
FSH650 reiben.
FSH (CITO)950 reiben.
FSH (Express)650 reiben.

Wenn ein Progesterontest eingereicht wird, müssen die Phasen des Zyklus auf dem Formular angegeben werden, damit der Arzt sie nach Erhalt der Ergebnisse korrekt bewerten und analysieren kann.

An welchem ​​Tag sich der behandelnde Arzt für die Einnahme von Progesteron entscheidet, wird die Analyse normalerweise in der 2. Phase des Zyklus durchgeführt, wenn der Progesteronspiegel hoch genug ist. Manchmal müssen Sie den Spiegel jedoch mehrmals in einem Zyklus überprüfen, um die Dynamik seiner zyklischen Veränderungen zu verfolgen. Je nach Phase ist Progesteron im Blut relativ gering oder sein Gehalt ist erhöht. Die Dauer des Menstruationszyklus, die für jede Frau individuell ist, beeinflusst auch den Hormonspiegel. Der 28-Tage-Zyklus gilt als Standard und ist für die meisten Frauen charakteristisch. Aber manchmal beträgt der Zyklus 21 Tage oder wird umgekehrt auf 35 Tage oder mehr verlängert. In diesem Fall ist Progesteron am 21. Tag des Zyklus anders und dieses Phänomen wird nicht als Pathologie angesehen.

Die erste Phase des Menstruationszyklus, follikulär, ist durch einen höheren Östrogenspiegel als Progesteron gekennzeichnet, was durch physiologische Prozesse in dieser Zeit erklärt wird. In der Follikelphase wird Progesteron in geringer Menge von Follikelzellen sowie der Netzzone der Nebennierenrinde ausgeschieden. Wenn also ein niedriger Progesteronspiegel festgestellt wird, kann die Follikelphase normal ablaufen, vorausgesetzt, die Indikatoren liegen im Bereich akzeptabler Werte. In der ersten Phase des Zyklus liegen die normalen Progesteronspiegel bei 0,32-2,25 nmol / l. Am Ende der Follikelphase des Zyklus beträgt sie normal 0,49-9,41 nmol / l.

Nach dem Eisprung beginnt eine Periode, in der das höchste Progesteron die Lutealphase ist. Zu diesem Zeitpunkt beträgt die Norm für Progesteron 6,95-56,63 nmol / l. In dieser Phase wird Progesteron vom Corpus luteum ausgeschieden, das in der Lage ist, eine ausreichend große Menge an Hormonen für den normalen Verlauf des Menstruationszyklus zu produzieren..

Die physiologische Hauptaufgabe von Progesteron besteht darin, die Sekretionsphase des Menstruationszyklus bereitzustellen. Es stimuliert die sekretorische Aktivität der Endometriumdrüsen, die ein Geheimnis absondern, das Glykogen und andere Substanzen enthält, die für die Ernährung des Embryos während der Implantation erforderlich sind. Vor dem Eisprung selbst stimuliert Progesteron die Bildung von Enzymen im Follikel, was zu einer Ausdünnung und Zerstörung der Follikelwand führt. Am Ende der Lutealphase nimmt die Progesteronmenge stark ab, was zu einem Krampf der Spiralarterien, ihrer Thrombose und einer anschließenden Nekrose der Funktionsschicht des Endometriums führt, was zu Menstruationsblutungen führt. Zusätzlich zu den direkten Auswirkungen auf das Endometrium interagiert Progesteron mit anderen Hormonen, die die Menstruationsfunktion regulieren: Es hemmt die Sekretion von Östrogen, hemmt die Sekretion von FSH, wodurch die Reifung neuer Follikel in der Lutealphase verhindert wird.

Basierend auf der Tatsache, dass Progesteron einen Temperaturanstieg verursachen kann, basiert eine der Methoden der Funktionsdiagnostik - ein Basaltemperaturdiagramm. Wenn Sie alle Empfehlungen für den Aufbau korrekt befolgen, können Sie den Progesteronspiegel und seine Dynamik ohne Blutuntersuchung ziemlich genau beurteilen. Das Diagramm zeigt normalerweise ein relativ stabiles Temperaturniveau in der ersten Phase und seinen starken Anstieg in der zweiten um 0,5 ° C in der zweiten Phase, was mit einem signifikanten Anstieg der Progesteronkonzentration in der zweiten Phase verbunden ist. Am Ende der Lutealphase sinkt die Temperatur, was mit der Beendigung der Progesteronsekretion durch das Corpus luteum verbunden ist.

In einigen Fällen muss festgestellt werden, ob Progesteron an einem bestimmten Tag des Menstruationszyklus normal ist. Zu diesem Zweck wurden spezielle Tabellen entwickelt. Wenn Progesteron am Tag des Zyklus verabreicht wird, der im Voraus mit dem Arzt vereinbart wurde, können die Ergebnisse der Analyse mit den Standards verglichen werden:

  • 1-5 Tag des Zyklus - 0,32-2,23 pmol / l
  • 6-8 Tage des Zyklus - 0,37-4,41 pmol / l
  • 8-13 Tag des Zyklus - 0,41-4,81 pmol / l
  • 14-15 Tage des Zyklus - 0,48-9,41 pmol / l
  • 16-18 Tag des Zyklus - 0,51-9,67 pmol / l
  • 19-28 Tag des Zyklus - 6,99-56,93 pmol / l; Gleichzeitig nimmt Progesteron am Ende dieser Phase entweder ab, wenn keine Schwangerschaft aufgetreten ist, oder steigt mit der Schwangerschaft auf 8,9-468,4 pmol / l an. Progesteron wird in der Regel am 22. Tag des Zyklus bestimmt, die Norm fällt in diesem Fall in dieses für die Lutealphase charakteristische Intervall.

Somit liegt die Progesteronnorm am 21. Tag des Zyklus, wenn die Studie am häufigsten durchgeführt wird, im Bereich von 6,99 bis 56,93 pmol / l. Auf dieser Grundlage können niedrigere Progesteronspiegel an diesem Tag auf ein Versagen der Lutealphase des Zyklus hinweisen. Dieser Zustand tritt aufgrund einer unzureichenden hormonproduzierenden Funktion des Corpus luteum auf. Wenn diese Situation über einen ausreichend langen Zeitraum beobachtet wird, können Erkrankungen der Fortpflanzungssphäre wie Uterusmyome, Endometriose, Menstruationsstörungen und Unfruchtbarkeit auftreten.

Bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit aufgrund eines Hormonmangels werden häufig Blutuntersuchungen auf Progesteron verschrieben. Dies ist notwendig, um den aktuellen Hormonstatus des Patienten zu bestimmen und den für die Empfängnis günstigsten Zeitraum zu bestimmen.

Analyse auf Progesteron: Zeitpunkt der Einnahme, Vorbereitung, Rate und Dekodierung

Während der Schwangerschaftsplanung wird eine Progesteronanalyse zur Diagnose von Uterusblutungen und Ovarialpathologien mit dem Ziel der Diagnose und Behandlung von weiblicher und männlicher Unfruchtbarkeit verschrieben. Um verlässliche Ergebnisse zu erzielen, ist es notwendig, sich ordnungsgemäß auf die Implementierung vorzubereiten. Bei der Dekodierung ist zu berücksichtigen, dass die Normindikatoren in verschiedenen Labors je nach verwendeter Forschungsmethode unterschiedlich sein können..

Progesteron ist eines der weiblichen Sexualhormone und wird nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern produziert. Das Hormon wird in den Eierstöcken, Nebennieren, Plazenta und Hoden produziert. Die Konzentration von Progesteron im Blut bei Frauen steht in direktem Zusammenhang mit der Entwicklung des Corpus luteum und seiner Regression, d. H. Mit dem Menstruationszyklus.

Die Funktionen von Progesteron im Körper

Progesteron beeinflusst den Menstruationszyklus, die Embryonalentwicklung sowie die Funktion der Prostata bei Männern, stimuliert die Talgproduktion und erhöht den Blutdruck. Darüber hinaus reguliert das Hormon das sexuelle Verlangen bei Frauen. Einige physiologische Wirkungen von Progesteron werden in Gegenwart von Östrogen verstärkt (z. B. lobuloalveoläre Entwicklung der Brustdrüsen)..

Mit Beginn der Wechseljahre führt eine Abnahme des Progesteronspiegels zu einer beschleunigten Hautalterung - eine Abnahme der Elastizität, Ausdünnung, Feuchtigkeitsverlust, des Auftretens und der Vertiefung von Falten.

Im Blut befindet sich Progesteron sowohl in einem freien Zustand als auch in einer proteingebundenen Form. Der Großteil des Hormons wird in der Leber metabolisiert und im Urin ausgeschieden..

Die Wirkung von Progesteron auf den Menstruationszyklus

Luteinisierendes Hormon (in der zweiten Phase des Menstruationszyklus) und menschliches Choriongonadotropin (während der Schwangerschaft) beeinflussen die Progesteronproduktion..

In der Follikelphase des Menstruationszyklus ist die Progesteronkonzentration im Blut minimal. Es steigt vor dem Eisprung an und bleibt während der gesamten Lutealphase bestehen. Wenn dann keine Schwangerschaft auftritt, sinkt der Hormonspiegel und die Menstruation beginnt.

Die Wirkung von Progesteron auf die Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft steigt der Progesteronspiegel im Blut allmählich an. Er ist verantwortlich für die Beendigung der Menstruation während der Schwangerschaft, bereitet das Endometrium für die Implantation eines befruchteten Eies und die Brustdrüsen für die Milchproduktion und -fütterung vor, verändert die Konsistenz des Zervixschleims und hemmt die Verringerung des Myometriums während der Schwangerschaft. Progesteron blockiert die Laktation bei schwangeren Frauen, seine Abnahme nach der Geburt führt zur Produktion von Muttermilch.

Was Progesteronspiegel zeigen können

Progesteron bezieht sich auf Ovulationsmarker, zeigt die Lutealphaseninsuffizienz, ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Ovarialneoplasmen zu diagnostizieren, die Aktivität des Corpus luteum und die Funktion der Plazenta während der Schwangerschaft zu bewerten. Abhängig davon, wie viel Progesteron im Blut einer schwangeren Frau enthalten ist, kann die Gefahr einer Abtreibung beurteilt werden (ein niedriger Progesteronspiegel ist mit einer erhöhten Bedrohung verbunden). Die Bestimmung des Progesteronspiegels hilft auch bei der Diagnose einer angeborenen Nebennierenhyperplasie..

Eine Erhöhung der Progesteronkonzentration bei nicht schwangeren Frauen kann zu Blähungen, Verstopfung, Bildung von Gallensteinen und einer schnellen Gewichtszunahme führen..

Die häufigsten Indikationen für Progesterontests:

  • Schwangerschaftsplanung;
  • Diagnose von Uterusblutungen;
  • Diagnose und Behandlung von weiblicher und männlicher Unfruchtbarkeit;
  • Pathologie der Eierstöcke bei einer Frau;
  • Hodenerkrankungen bei Männern.

Vorbereitung auf den Progesterontest

Um die zuverlässigsten Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf Progesteron zu erhalten, ist eine geeignete Vorbereitung erforderlich. Typischerweise wird die Blutentnahme zur Bestimmung der Progesteronkonzentration am Tag 21 (oder am Tag 22-23) mit einem 28-tägigen Menstruationszyklus durchgeführt. An welchem ​​Tag Progesteron einzunehmen ist (je nachdem, warum die Analyse durchgeführt wird) und ob die eingenommenen Medikamente abgesagt werden müssen, muss zunächst mit dem Arzt vereinbart werden. Einige antibakterielle Medikamente, orale Kontrazeptiva, Östriol und Prostaglandine können das Blutprogesteron senken, Progesteronmedikamente, Valproinsäure, Östrogenantagonisten, Corticotropin usw. erhöhen. Wenn ein Drogenentzug nicht möglich ist, sollten sie in Richtung der Studie angegeben werden..

Die Analyse sollte nicht nach Radiographie, MRT, Ultraschall durchgeführt werden. Zwei bis drei Tage vor einer Blutuntersuchung auf Progesteron sollten Sie sich weigern, fetthaltige Lebensmittel zu essen, da sonst das Ergebnis der Analyse verzerrt werden kann. Am Vortag wird nicht empfohlen, salzige und würzige Speisen, Alkohol, starken Kaffee und Tee zu essen. Ebenfalls verboten sind sexuelle Kontakte, übermäßiger physischer und psycho-emotionaler Stress.

Blut zur Analyse auf Progesteron sollte morgens auf leeren Magen frühestens acht Stunden nach der letzten Mahlzeit entnommen werden (Trinkwasser ist erlaubt). Aus einer Vene wird Blut entnommen, um die Progesteronkonzentration zu bestimmen.

Bei hohem Progesteronspiegel treten häufige Stimmungsschwankungen, Depressionen, Reizbarkeit, Vergrößerung der Brustdrüsen, Verspannungen und Schmerzen auf.

Entschlüsselung der Ergebnisse der Progesteronanalyse

Bei Mädchen unter 18 Jahren variiert die Progesteron-Norm je nach Tanner-Stadium (mit einem stetigen Menstruationszyklus - in seiner Phase) und liegt zwischen 0,15 und 28 ng / ml.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter hängt die Progesteronrate von der Phase des Menstruationszyklus ab (0,15–1,4 ng / ml in der Follikulinphase, 3,34–25,6 ng / ml in der Lutealphase). Bei oralen Kontrazeptiva beträgt die Norm 0,34–0,92 ng / ml. In der Zeit nach der Menopause sollte der Progesterongehalt 0,73 ng / ml nicht überschreiten.

Die Norm des Hormons bei Frauen während der Schwangerschaft variiert je nach Zeitraum (im ersten Trimester - 11,2–90 ng / ml, im zweiten Trimester - 25,6–89,4 ng / ml, im dritten Trimester - 48,4–422 ng / ml).

Normalwerte bei Männern liegen im Bereich von 0,28–1,22 ng / ml.

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse der Progesteronanalyse sollte berücksichtigt werden, dass die normalen Raten in verschiedenen Labors je nach verwendeter Forschungsmethode variieren können..

Erhöhte Progesteronspiegel

Ein Anstieg des Progesterons im Blut verringert die Wirksamkeit von Aldosteron, das Natrium zurückhält, gefolgt von einer Verringerung des Volumens der interzellulären Flüssigkeit. Progesteron hilft, die Muskeln des Verdauungstrakts zu entspannen, was die Aufnahme von Nährstoffen verbessert. Bei einer Erhöhung der Hormonkonzentration bei nicht schwangeren Frauen kann dies jedoch zu Blähungen, Verstopfung, Bildung von Gallensteinen und einer schnellen Gewichtszunahme führen..

Wenn ein Progesterontest seine erhöhten Werte festlegt, kann dies ein Zeichen für die folgenden Pathologien sein:

  • intermenstruelle Uterusblutung;
  • Anomalien der Plazenta;
  • Corpus luteum Zyste;
  • Menstruationsstörungen (insbesondere das Fehlen einer Menstruation seit mehr als sechs Monaten);
  • Nierenversagen;
  • beeinträchtigte Nebennierenfunktion;
  • Neoplasien;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Progesteron blockiert die Laktation bei schwangeren Frauen, seine Abnahme nach der Geburt führt zur Produktion von Muttermilch.

Bei hohem Progesteronspiegel treten häufige Stimmungsschwankungen, Depressionen, Reizbarkeit, Vergrößerung der Brustdrüsen, Verspannungen und Schmerzen auf.

Niedriges Progesteron

Progesteronmangel in der frühen Schwangerschaft erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt. Eine verminderte Konzentration des Hormons wird mit unzureichender Funktion der Plazenta, Schwangerschaft und verzögerter fetaler Entwicklung beobachtet.

Ein niedriger Progesteronspiegel wird bei einer Unzulänglichkeit der Lutealphase des Menstruationszyklus festgestellt, während der er sich verkürzt (vom Eisprung bis zur nächsten Menstruation vergehen weniger als 10 Tage). Chronisch entzündliche Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane oder die Verwendung bestimmter Medikamente können die Gründe dafür sein, dass der Hormonspiegel nach dem Eisprung abnimmt. Ein Progesteronmangel wird auch bei Patienten mit primärem oder sekundärem Hypogonadismus beobachtet..

Progesteronrezeptoren finden sich auch in der Haut. Aus diesem Grund führt eine Verringerung des Gehalts an Sexualhormonen, einschließlich Progesteron, mit Beginn der Wechseljahre zu einer beschleunigten Alterung der Haut, wodurch ihre Elastizität, Ausdünnung, Feuchtigkeitsverlust, das Auftreten und die Vertiefung von Falten verringert werden.

Video von YouTube zum Thema des Artikels:

Ausbildung: 2004-2007 Spezialität "First Kiev Medical College" "Labordiagnostik".

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Früher war es so, dass Gähnen den Körper mit Sauerstoff anreichert. Diese Ansicht wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person durch Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts, verbraucht jedoch etwa 20% des in das Blut eintretenden Sauerstoffs. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden..

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der selbst die Grippe nicht konkurrieren kann..

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über Ihrem Kopf zum Zeitpunkt des Auftretens eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Um den Patienten herauszuholen, gehen Ärzte oft zu weit. So zum Beispiel ein gewisser Charles Jensen in der Zeit von 1954 bis 1994. überlebte mehr als 900 Neoplasieentfernungsoperationen.

Arbeit, die eine Person nicht mag, ist für ihre Psyche viel schädlicher als ein Mangel an Arbeit im Allgemeinen.

Studien zufolge haben Frauen, die ein paar Gläser Bier oder Wein pro Woche trinken, ein erhöhtes Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Viele Medikamente wurden ursprünglich als Medikamente vermarktet. Heroin zum Beispiel wurde ursprünglich als Hustenmittel vermarktet. Und Kokain wurde von Ärzten als Anästhesie und als Mittel zur Steigerung der Ausdauer empfohlen..

Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig zu frühstücken, sind viel seltener fettleibig..

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem der Chirurg die Durchführung der Operation am Patienten verweigern kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben und dann vielleicht keinen chirurgischen Eingriff benötigen.

Die meisten Frauen haben mehr Freude daran, ihren schönen Körper im Spiegel zu betrachten als am Sex. Frauen streben also nach Harmonie.

Amerikanische Wissenschaftler führten Experimente an Mäusen durch und kamen zu dem Schluss, dass Wassermelonensaft die Entwicklung von Arteriosklerose in Blutgefäßen verhindert. Eine Gruppe von Mäusen trank klares Wasser und die zweite einen Wassermelonensaft. Infolgedessen waren die Gefäße der zweiten Gruppe frei von Cholesterinplaques.

Das Hustenmittel "Terpincode" ist einer der Verkaufsführer, überhaupt nicht wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

Die Lebenserwartung von Linkshändern ist geringer als die von Rechtshändern.

Die höchste Körpertemperatur wurde bei Willie Jones (USA) gemessen, der mit einer Temperatur von 46,5 ° C ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Ein gesunder Rücken ist ein Geschenk des Schicksals, das sehr sorgfältig aufbewahrt werden muss. Aber wer von uns denkt an Prävention, wenn nichts stört! Wir sind nicht einfach nicht.

Wann sollte ein Progesterontest durchgeführt werden?

Ausschnitt aus dem Artikel "Über Progesteron"
Merkmale von Schwankungen des Progesteronspiegels während des Menstruationszyklus
Wie wird bei den meisten Ärzten ein Lutealversagen diagnostiziert? In der Regel kommen Frauen zu Ärzten mit unregelmäßig langen Zyklen (weil viele dünn und groß sind, Diätetiker, nervös und besorgt über Kleinigkeiten) und daher häufiger anovulatorische Zyklen als ovulatorische. Oder der Eisprung erfolgt bei vielen viel später als beim 28-Tage-Zyklus, was die Norm ist. Mit anderen Worten, in den meisten Fällen handelt es sich um recht gesunde junge Frauen, denen einfach niemand erklärt wurde, dass geringes Gewicht, zu junges Alter und Stress die Ursachen für den unregelmäßigen Zyklus am häufigsten sind..
Solche Frauen werden geschickt, um den hormonellen Hintergrund zu überprüfen, und müssen zu Beginn des Zyklus Blut für bestimmte Hormone und am 21. Tag des Zyklus für Progesteron spenden. Diese Zahl "21" ist fast magisch. Warum am 21. Tag des Zyklus? Weil es so akzeptiert wird? Welche anderen Tage eignen sich nicht zum Testen auf Hormone? Sie passen; Jeder Tag ist geeignet, besonders wenn es keinen Eisprung gibt. Mit dem anovulatorischen Zyklus gibt es weder die erste noch die zweite Phase. Daher können an jedem Tag Tests durchgeführt werden, zumal Frauen meistens nicht wissen, wann sie ihre nächste Menstruation haben werden - in einer Woche, zwei, einem Monat, drei Monaten.
Warum sind alle am 21. Tag so „fixiert“ (seltener am 22. oder 23.)? Denn im normalen 28-Tage-Ovulationszyklus gesunder Frauen wird an diesem Tag ein Progesteronspitzenwert beobachtet. Ein Zyklus wird jedoch auch nach 21 Tagen, 26 Tagen, 30 Tagen und sogar nach 35 Tagen und bei einigen Frauen nach 40 Tagen als normal angesehen, wenn er von einem Eisprung begleitet wird. Bei Frauen mit Zyklen, die länger als die klassischen 28 Tage sind, tritt eine Follikelruptur nicht am „traditionellen“ 14. Tag des Zyklus auf, sondern viel später. Dies ist kein "verspäteter" Eisprung, dies ist ihr (Frauen-) normaler Eisprung.
Bei einem 28-Tage-Zyklus wird am 7. Tag nach dem Eisprung, dem 21. Tag des Zyklus, ein Anstieg des Progesteronspiegels beobachtet. Und wenn eine Frau früher oder später Eisprung hat, nicht am 14. Tag, wann wird dann ein Anstieg des Progesteronspiegels erwartet? Alle am selben 7. Tag nach dem Eisprung. Was wird der Tag des Zyklus sein - es ist wichtig zu lernen, wie man zählt. Wenn eine Frau am 21. Tag mit einem Zyklus von 35 bis 36 Tagen Eisprung hat, wird der Anstieg des Progesterons am 21. + 7 = 28. Tag des Zyklus beobachtet.
Leider wissen die meisten Frauen nichts über diesen spezifischen Anstieg von Progesteron, aber es ist bedauerlich, dass Ärzte dies auch nicht wissen. Es stellt sich also heraus, dass eine Frau zu Hormontests geschickt wird, normalerweise sind Östrogene in ausgezeichnetem Zustand und Progesteron am 21. Tag des Zyklus ist "niedrig". Und nach diesem einen Ergebnis der Analyse wird sofort eine Diagnose gestellt - Lutealphaseninsuffizienz.

Wann ist es besser, Progesteron einzunehmen, um genaue Ergebnisse zu erzielen??

Wann sollte Progesteron eingenommen werden? An welchem ​​Tag mit unregelmäßigem Zyklus? Da mit ihren Abweichungen von der Norm Verstöße in verschiedenen Funktionen und Systemen des Körpers auftreten können. Das erste, was eine Frau alarmiert und den Verdacht auf Veränderungen im Hormonsystem erweckt, ist eine verlängerte Unfruchtbarkeit und ein wiederholter spontaner Schwangerschaftsabbruch. In einer solchen Situation wird die Untersuchung der Hormonanalyse als notwendig erachtet, wobei den quantitativen Indikatoren der Hormone Progesteron und Östradiol besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Um genauere Ergebnisse der Analyse zu erhalten, ist es jedoch erforderlich, an genau definierten Tagen Blut zu spenden.

Unregelmäßiges Progesteron

Progesteronhormone sind auch bei Männern vorhanden, obwohl sie als rein weibliche Sexualhormone angesehen werden. Die wichtigen Fortpflanzungseigenschaften des Körpers wie Pubertät, Schwangerschaft, Wehen und Stillen hängen davon ab. Viele Funktionen im Körper einer Frau hängen von Indikatoren der Hormone Progesteron und Östradiol sowohl vor der Schwangerschaft als auch während der Erwartung eines Babys ab. Um den Spiegel jedes dieser wichtigen Hormone zu kennen, sollten Sie das Datum Ihres Eisprungs kennen. Wenn die Menstruation streng nach dem Kalender erfolgt, müssen 22 bis 23 Tage des Menstruationszyklus Analysen zur Menge der Hormone Progesteron und Östradiol durchgeführt werden. Mit der richtigen Bestimmung des Zeitpunkts des Eisprungs, wenn es am besten ist, eine Untersuchung der hormonellen Zusammensetzung des Blutes durchzuführen, hilft ein Spezialist mit Hilfe von Beobachtungen des Patienten und Ultraschall.

Schwierigkeiten bei der Bestimmung treten nur auf, wenn eine Frau Menstruationsstörungen hat, bei denen die Menstruation unregelmäßig ist und in unterschiedlichen Intervallen zwischen ihnen auftritt. Analysen zur Bestimmung des Progesteronhormonspiegels in der Situation müssen nicht nur einmal, sondern mehrere, 7 Tage nach der Menstruation sowie nach 14 Tagen und am 20. durchgeführt werden. Basierend auf den Ergebnissen dieser Analysen kann ein Spezialist leicht Änderungen in der Zusammensetzung der Hormone bestimmen und entscheiden, welche als normal angesehen werden sollten. Bei unregelmäßigen Perioden kann die Bestimmung der Basaltemperatur die Aufgabe mit einer Frist für die Blutspende für die Hormonanalyse erleichtern. Gemäß ihrem Zeitplan spendet Blut 6-7 Tage nach seiner Erhöhung.

Die beste Zeit ist nach dem Eisprung?

Die Zuverlässigkeit ihrer Ergebnisse hängt davon ab, wie viel Zeit für das Bestehen der Tests gewählt wurde. Hormontests erfordern wie jede andere Forschung eine achtsame Haltung. Der Hormonspiegel im Körper unterliegt ständigen Veränderungen, daher ist es besonders wichtig, ihn an den richtigen Tagen zu bestimmen. In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus steigt die Konzentration des Hormons Progesteron an, daher wird dieser Zeitraum, nämlich nach dem Eisprung, als optimal für die Analyse von Progesteron und Östradiol angesehen.

Um die Dauer des Eisprungs zu verfolgen, können Sie Heimtests verwenden, die hohe Spiegel des Hormons Progesteron bestimmen. Ihre Verwendung erfordert nicht viel Arbeit und Zeit, da das Wirkprinzip der Wirkung von Teststreifen ähnelt, die die Konzeption bestimmen. Es ist notwendig, den Applikator in den gesammelten Urin zu legen. Zwei Streifen darauf zeigen die laufenden Prozesse des Eisprungs und den höchsten Spiegel des Hormons Progesteron.

An welchem ​​Tag wird der Progesterontest durchgeführt?

  • mit einem 25-Tage-Zyklus

Der Test auf die Hormone Progesteron und Östradiol bei einem Menstruationszyklus von 25 Tagen sollte an 18 bis 20 Tagen stattfinden, dh streng in der zweiten Hälfte mit der Lutealphase. Zu diesem Zeitpunkt sind die Spiegel dieser Hormone am zuverlässigsten..

Für den Fall, dass es notwendig wird, die Konzentration der Hormone Progesteron und Östradiol im Blut während des Menstruationszyklus, der 26 Tage dauert, zu bestimmen, verwenden Sie die bekannte Berechnung. Normalerweise erfolgt die Bestimmung zum Zeitpunkt der höchsten Indikatoren, nämlich eine Woche vor Beginn der nächsten Menstruation. Bei einem Zyklus von nur 26 Tagen wird die Analyse am 19. oder 20. Tag durchgeführt.

Wenn Sie die Konzentration des Hormons Progesteron oder Östradiol im 28-Tage-Zyklus bestimmen möchten, der bei Frauen am häufigsten vorkommt und als durchschnittlich gilt, ist der beste Zeitpunkt für ein zuverlässiges Ergebnis 22 bis 23 Tage nach Beginn der Menstruation.

Wenn der Menstruationszyklus länger als gewöhnlich ist und 30 Tage beträgt, werden die hormonellen Indikatoren des Hormons 23 bis 25 Tage nach Beginn der Menstruation bestimmt. In jedem Fall zeigt die Berechnung möglicherweise nicht den genauen Zeitpunkt des Eisprungs an, da seine Prozesse durch Situationen von außen und aus verschiedenen Gründen beeinflusst werden können. Daher kann der genaue Tag für die Analyse von einem Spezialisten gemäß der Untersuchung und nach Ultraschall bestimmt werden.

Vorbehaltlich aller Empfehlungen eines Spezialisten für die Lutealphase entspricht die Progesteronnorm Indikatoren von 6,99 bis 56,63 nmol / l.

Progesteron während der Schwangerschaft

Eine Änderung der Progesteronkonzentration mit ihrer Zunahme oder signifikanten Abnahme kann die Empfängnisprozesse stören und schwerwiegende Störungen in der Entwicklung der Schwangerschaft verursachen. Während der gesamten Schwangerschaft steht Progesteron unter strenger Aufsicht von Ärzten, und es werden sofortige Maßnahmen ergriffen, auch wenn die Werte geringfügig von den anerkannten Standards abweichen. Frauen, die keine Schwangerschaft haben, werden Veränderungen des Hormonspiegels oft nicht so genau beobachtet, aber sie können auch Symptome aufweisen, die auf eine Abweichung des Hormonspiegels vom normalen Spiegel hindeuten. Es handelt sich um mögliche Vaginalblutungen, eine Veränderung der Menstruationsdauer und eine Veränderung der Menstruationsintensität.

Anomalien während der Schwangerschaft

Veränderungen des Hormonspiegels, auch leichte Schwankungen, haben erhebliche Auswirkungen auf die Funktionen aller Organe des Körpers. Eine solche Unbeständigkeit kann besonders unangenehme Folgen für den Schwangerschaftszustand haben, für deren Vorbeugung sie die notwendigen Untersuchungen durchführen. Ein Anstieg des Hormons Progesteron während der Schwangerschaft wird als normal angesehen und sollte keine Bedenken hervorrufen. Wenn ein hoher Spiegel dieses Hormons außerhalb der Schwangerschaft festgestellt wird, kann dieser Zustand ein Hinweis auf Nierenversagen sein.

Ein Anstieg der hormonellen Indikatoren verschärft die Situation nicht so sehr wie ein Rückgang, insbesondere bei der Planung einer Schwangerschaft. Eine schwierigere Situation wird mit unzureichenden Mengen an Progesteron bei Frauen beobachtet, da in diesem Fall die Prozesse des Eisprungs und der Schwangerschaft selbst überhaupt nicht auftreten können. In Fällen, in denen die Schwangerschaft stattgefunden hat, kann ihr niedriger Wert frühzeitig zum Abbruch führen.

Die Senkung des Hormons kann folgende Ursachen haben:

  • andere azyklische Blutungen als die Menstruation;
  • chronische Krankheiten oder Infektionen der Fortpflanzungsorgane;
  • Behandlung mit Medikamenten, die die Synthese von Sexualhormonen beeinflussen können;
  • erhöhtes Testosteron, das eine überwältigende Wirkung auf andere Sexualhormone hat.

Welchen Tag des Zyklus nehmen Progesteron

Für die Planung einer Schwangerschaft ist ein Indikator für den Progesteronspiegel von großer Bedeutung. Das Hormon beeinflusst die Fortpflanzungsfunktion des Körpers. Es ist sehr wichtig zu wissen, wann ein Test auf Progesteron (FSH, Östradiol, Prolaktin) durchgeführt werden muss, und diesen Tag nicht zu verpassen. Hormonelle Anomalien weisen auf die Entwicklung schwerwiegender Störungen hin.

Was ein Progesterontest zeigt

Hormone beeinflussen die Funktion aller Systeme und verursachen die Hälfte aller weiblichen Pathologien. Ihr Niveau im weiblichen Körper ist sehr wichtig. Abweichungen können auf unerwartete Blutungen oder das Nichtauftreten der Menstruation rechtzeitig hinweisen. Patienten erhalten in der Regel eine Studie zum Hormonspiegel. Experten erklären, an welchem ​​Tag des Zyklus Progesteron eingenommen werden soll, und schreiben die Richtung auf.

Diese Analyse ist besonders für Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sehr wichtig. Ärzte nennen Progesteron das Hormon der Schwangerschaft, weil es die Gebärmutter für die Fixierung des Embryos, das Ei für die Befruchtung und die Brustdrüsen für das Stillen vorbereitet. Darüber hinaus helfen normale Hormonspiegel, sich emotional auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Alle Entwicklungs- und Schwangerschaftsstadien erfordern die Überwachung der Hormonkonzentration im Blut.

Die Analyse hilft bei der Bestimmung des Eisprungs, da der Progesteronspiegel während dieser Zeit (Lutealphase) zu steigen beginnt. In diesem Zusammenhang ist es sehr wichtig zu wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus Progesteron eingenommen werden soll. Der maximale Hormonspiegel, der die Norm um das Zehnfache überschreitet, wird vor Beginn des Eisprungs notiert. Wenn Studien solche Änderungen nicht identifiziert haben, gibt es Grund zur Aufregung und zum erneuten Testen.

Wann sollte man einer Frau Progesteron bringen?

Wenn der monatliche Zyklus in die Irre geht, eine Schwäche festgestellt wird und Uterusblutungen beginnen, sollten Frauenkonsultationen Labortests verschrieben werden, um den hormonellen Hintergrund zu bestimmen. An welchem ​​Tag wird Progesteron eingenommen? Die Studie sollte in der Regel in der dritten Woche des Zyklus durchgeführt werden. Es lohnt sich nicht, das Ergebnis der Forschung selbst zu bewerten, da jedes medizinische Labor seine eigenen Standards hat.

Die erfolgreichste Zeit ist 22-23 Tage des Menstruationszyklus. Es ist wichtig, Blut auf leeren Magen zu spenden, daher ist das Essen 8-12 Stunden vor der Analyse erlaubt. Während der Schwangerschaft wird eine Studie verschrieben, um den Zustand der Plazenta im zweiten und dritten Trimester zu überwachen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von medizinischen Indikationen für die Analyse:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Verdacht auf Eierstockerkrankung;
  • Uterusblutung unbekannter Ätiologie;
  • Bestimmung der verschobenen Schwangerschaft;
  • bei Männern mit Verdacht auf Hodenpathologie;
  • Eierstockzyste;
  • Nebennierenerkrankungen;
  • Risiko einer Fehlgeburt;
  • Schilddrüsenpathologie.

Die Genauigkeit der Parameter der Analyse kann von vielen Faktoren abhängen. Daher ist es wichtig zu wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus Progesteron eingenommen werden soll. Manchmal verschreiben Ärzte einen anderen Zeitpunkt für Tests. In der Dynamik erfordert die Analyse eine Blutspende an verschiedenen Tagen. Danach können Sie das Gesamtbild zusammenstellen. Für die Forschung wird Serum entnommen, das aus der Vene des Patienten gewonnen wird.

So bereiten Sie sich auf die Analyse vor

Die Vorbereitung sollte wie folgt sein:

  1. Die Daten der letzten Menstruation werden angegeben. Es hängt davon ab, an welchem ​​Tag des Zyklus Progesteron eingenommen wird.
  2. Vor dem Test sind alle Lebensmittel verboten, nur Wasser ist erlaubt.
  3. Am Tag vor dem Test sind fetthaltige, würzige Speisen und körperliche Aktivitäten ausgeschlossen.
  4. Besprechen Sie die Einnahme von Pillen unbedingt mit Ihrem Arzt, da die Absage bestimmter Medikamente, auch wenn sie Progesteron produzieren, nicht akzeptabel ist.
  5. Es ist wichtig, zur festgelegten Zeit (19 oder 21 Tage des Zyklus) zu kommen, um Blut zu spenden. Es wird angenommen, dass heutzutage zuverlässige Daten erhalten werden können..

Die Progesteronrate am 21. Tag des Zyklus

Die Menge an Hormon im Blut einer gesunden Frau

Bestimmung des Tages, an dem Progesteron getestet werden soll

Progesteron ist ein Hormon der zweiten Phase des Zyklus, es ist an der Vorbereitung der Gebärmutter für die Empfängnis beteiligt. Die Analyse für dieses Hormon wird Frauen verschrieben, die Probleme mit der Empfängnis und dem Tragen haben. Es ist logisch, dass die Analyse kurz vor der Menstruation verschrieben wird, aber an welchem ​​Tag des Zyklus Progesteron einzunehmen ist, hängt von mehreren Faktoren ab.

Progesteron ist ein Hormon, das die Gesundheit einer Frau beeinflusst.

Was ist Progesteron?

Progesteron bezieht sich auf Steroidhormone, d. H. Es wird basierend auf Cholesterin synthetisiert. Es wird vom Corpus luteum des Eierstocks oder der Plazenta bei einer schwangeren Frau produziert. Eine Erhöhung der Konzentration des Hauptgestagens bestimmt den Abschluss der ersten Phase des Zyklus und den Beginn der zweiten, wenn sich die Gebärmutter darauf vorbereitet, das zukünftige Baby aufzunehmen.

Die Progesteronkonzentration unter normalen Blutzuständen bei einer Frau ändert sich zyklisch - nimmt während der Menstruation und in der ersten Phase des Zyklus ab und steigt nach dem Eisprung und während der zweiten Phase an. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, nimmt die Hormonkonzentration wieder ab. Während der Schwangerschaft wächst es stabil und erreicht bei der Geburt ein Maximum. Nach der Geburt normalisiert sich der hormonelle Hintergrund allmählich wieder.

Wofür ist das Hormon verantwortlich?

Die Hauptfunktion von Gestagenen besteht darin, das Endometrium auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Es verdickt sich, das aktive Wachstum von verschlungenen Gefäßen (Sekretionsphase) und der Uterus ist bereit für die Bildung der Plazenta, wenn die Schwangerschaft beginnt. Zusätzliche Wirkungen von Progesteron:

  • Verringert die Knochenaufnahme von Kalzium.
  • Senkt die Immunität.
  • Es hat eine Anti-Angst-Wirkung.
  • Verbessert die Blutversorgung der Gebärmutter.
Hormon beeinflusst den Druck
  • Senkt den Blutdruck.
  • Erhöht den Appetit und die Fettspeicherung.
  • Erhöht die Insulinproduktion.

Die vollständigste Wirkung dieses Hormons macht sich während der Schwangerschaft bemerkbar. Eine starke Abnahme der Hormonkonzentration führt zu einer Zunahme von Angstzuständen und depressiven Zuständen (PMS und einer der Mechanismen für die Entwicklung einer postpartalen Depression). In solchen Fällen ist es nicht erforderlich, Progesteron spezifisch wiederherzustellen. Es wird auf natürliche Weise wiederhergestellt (mit Ausnahme schwerer Formen des prämenstruellen Syndroms oder der postpartalen Depression nach der Abtreibung)..

Wie sich der Hormonspiegel im Laufe eines Zyklus ändert

Zyklische Konzentrationsänderungen sind in der Tabelle angegeben..

ZyklusphaseProgesteronkonzentration
Abschuppung (monatlich)Ein starker Konzentrationsabfall auf ein Minimum
Proliferation (erste Hälfte des Zyklus)Niedrige Konzentration, langsam ansteigend
OvulationGelbe Körperbildung, erhöhte Konzentration
Sekretion (zweite Phase des Zyklus)Schrittweise Zunahme
SchwangerschaftAllmählicher Anstieg auf hohe Werte

Änderungen in der Konzentration der Sexualhormone bestimmen die Dauer des Zyklus sowie den Erfolg der Geburt des Kindes während der Schwangerschaft. Bei einigen Frauen wirken sich solche Veränderungen erheblich auf das Verhalten aus. Dies ist auf die Anti-Angst-Wirkung von Progesteron zurückzuführen - mit seiner hohen Konzentration fühlt sich die Frau gut und mit seiner Abnahme tritt eine starke Verschlechterung der Stimmung auf und die Angst nimmt zu.

Mit einem Hormonmangel wird eine Frau gereizt

Was sind die Indikationen für die Analyse

Sie müssen Progesteron gemäß den Indikationen einnehmen, und der Arzt verschreibt die Analyse. Situationen, in denen Sie eine Analyse durchführen müssen:

  • Unfruchtbarkeit, gewohnheitsmäßige Fehlgeburt - ein Überschuss an Progesteron kann die Vorbereitung auf die Schwangerschaft und die Implantation des Babys stören.
  • Amenorrhoe - Mangel an Menstruation.
  • Tumoren der Eierstöcke und Nebennieren, begleitet von einer Verletzung des hormonellen Hintergrunds.
  • Verfolgung des Eisprungs während der Schwangerschaftsplanung.

Für schwangere Frauen wird ein Progesterontest verschrieben - um den Zustand der Plazenta, den Verlauf der Schwangerschaft sowie die Gefahr eines Abbruchs zu überwachen. Die Analyse ist für Kinder mit angeborenen Pathologien des endokrinen Systems, für Männer - wegen Verletzung der sexuellen Funktion angezeigt.

So bestehen Sie die Analyse

Die Vorbereitung für das Bestehen des Progesteron-Tests beginnt 1-2 Wochen vor dem festgelegten Termin. Eine Frau sollte die Nebenwirkungen der Medikamente, die sie einnimmt, sorgfältig untersuchen. Wenn es unter ihnen solche gibt, die die Ergebnisse der Analyse beeinflussen, sollten sie ausgeschlossen werden, oder der Arzt sollte eine Liste der Medikamente erhalten.

Rauchen Sie vor dem Test nicht.

Am Tag vor der Analyse sollten Rauchen, Alkohol, körperliche Aktivität und sexuelle Aktivität ausgeschlossen werden. Auch instrumentelle Untersuchungen sollten nicht durchgeführt werden. Es ist ratsam, Nervenstress zu vermeiden. Die Analyse erfolgt morgens auf nüchternen Magen, wenn es am einfachsten ist, fremde Einflüsse auszuschließen..

Wann ist der beste Zeitpunkt, um getestet zu werden?

Die höchste Progesteronkonzentration wird am Ende des Menstruationszyklus vor der Menstruation beobachtet, sodass die Tage, an denen Sie Progesteron einnehmen müssen, 21 bis 23 mit einem Zyklus von 28 Tagen betragen, d. H. 5-7 Tage vor der Menstruation. Bei einem kürzeren Zyklus sollten Sie früher zur Analyse gehen, bei einem längeren Zyklus später, wobei Sie das Intervall vor der Menstruation einhalten sollten. Zum Beispiel müssen Sie Progesteron in einem 35-Tage-Zyklus für 28 bis 30 Tage und für einen kurzen 23-Tage-Zyklus für 19 bis 20 Tage einnehmen (hier wird die Lücke verkürzt, damit die Hormonkonzentration Zeit zum Wachsen hat)..

Schwangere, Kinder und Männer werden jeden Tag getestet, wenn das Labor arbeitet - es gibt keine zyklischen Schwankungen des Hormonspiegels.

Was können Abweichungen von der Norm sein

Die Progesteronkonzentration kann höher oder niedriger als normal sein. Normale Werte sind:

  • Für erwachsene Frauen in der zweiten Phase des Zyklus - 1,7-27,0 ng / ml.
  • Für erwachsene Frauen zum Zeitpunkt des Eisprungs - 0,8-3,0 ng / ml.
  • Für Frauen in der ersten Phase des Zyklus, Kinder bis zur Pubertät, Frauen und Männer nach der Menopause - 0,2-1,5 ng / ml.
  • Für schwangere Frauen - 11,2 und höher, abhängig von der Dauer der Schwangerschaft.

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Funktionen des Bestehens von Hormontests:

Ein Anstieg des Hormonspiegels bei erwachsenen Frauen ist mit einer Fehlfunktion der Eierstöcke, der Hypophyse oder der Nebenniere (Tumor, Zyste, Hyperplasie, maligne Neoplasien) sowie mit Nieren- und Leberversagen verbunden, bei denen das Hormon nicht in der richtigen Menge abgebaut und ausgeschieden wird. Die Abnahme bei erwachsenen Frauen wird durch eine erhöhte Östrogenproduktion, Corpus luteum-Insuffizienz, unzureichende Entwicklung der Eierstöcke und übermäßiges Prolaktin verursacht.

Bei schwangeren Frauen weisen sowohl erhöhtes als auch verringertes Progesteron auf ein hohes Risiko für das Baby hin - die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs, einer Plazentainsuffizienz, einer Überexposition und einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums. Der einzige normale Grund für den Anstieg ist die Mehrlingsschwangerschaft.

Pathologische Ergebnisse können auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass der Patient Empfehlungen zur korrekten Gabe von Progesteron an eine Frau vernachlässigt hat und das Ergebnis falsch war.

Wie man den Hormonspiegel wiederherstellt

Um den Spiegel der Sexualhormone zu normalisieren, werden hormonelle Medikamente verschrieben. Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels hängt von den Merkmalen des Zustands des Patienten ab, und nur ein Arzt sollte es verschreiben. Solche Medikamente haben eine empfängnisverhütende Wirkung, so dass es schwierig ist, ein Kind im Verlauf der Behandlung zu empfangen. Es ist jedoch besser, zusätzliche Verhütungsmethoden zu verwenden, um eine Schwangerschaft unter widrigen Bedingungen auszuschließen. Der Behandlungsprozess ist lang genug. Sie müssen geduldig sein und die Empfehlungen des Arztes genau befolgen.

Rechner "Progesteron: Wann, an welchem ​​Tag des Zyklus?"

Der Taschenrechner hilft Ihnen bei der Berechnung, wann Sie bei der Planung einer Schwangerschaft eine Blutuntersuchung auf Progesteron durchführen müssen, abhängig von der Dauer des Menstruationszyklus.

Wann sollte ein Progesterontest durchgeführt werden?

Sehr oft empfehlen Ärzte, am 21. Tag des Zyklus einen Progesterontest durchzuführen. Aber nicht für alle Frauen kann eine solche Empfehlung richtig sein. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Ärzte und Patienten die Dauer des Zyklus und den Zeitpunkt des Eisprungs berücksichtigen, bevor sie den Progesteronspiegel überprüfen. Der Arzt hat nicht immer die Zeit oder den Wunsch, die Anamnese jedes Patienten individuell zu verstehen. In diesem Fall kann der Arzt das Datum der Untersuchung falsch einstellen, und eine falsche Analyse kann zu einem absichtlich falschen Ergebnis, einer "falschen" Diagnose und sogar einer unnötigen "Behandlung" führen..

Progesteron ist das Hormon des Corpus luteum, das Hormon der Phase des Corpus luteum. Der ideale Zeitpunkt für die Analyse auf Progesteron ist die Mitte der Lutealphase, d.h. etwa eine Woche nach dem Eisprung.

Bestimmen Sie korrekt, an welchem ​​Tag des Zyklus Sie im Einzelfall eine Analyse durchführen müssen. Sie können dies nur durch Verfolgung des Eisprungs tun. Zum Beispiel nach Basaltemperaturkurven, Ovulationstests zu Hause oder Ultraschall. Es ist besonders wichtig, den Eisprung bei „Verzögerungen“ und einem unregelmäßigen Zyklus zu verfolgen..

Wenn die Ergebnisse der Analyse zweifelhaft sind, muss die Studie in mehreren Zyklen wiederholt werden, um die Fehlerwahrscheinlichkeit auszuschließen. Es ist ratsam, eine Blutuntersuchung nicht 1 Mal pro Zyklus, sondern 3-4 Mal im Abstand von 3 Tagen durchzuführen - d. H. ungefähr 3-4, 6-7 und 9-10 Tage nach dem Eisprung.

Progesteron-Analyse: Wann und wie wird sie richtig eingenommen und die Ergebnisse entschlüsselt?

Regulatoren der Fortpflanzungsfunktion bei Frauen sind Hormone, insbesondere Progesteron und Östradiol. Gesundheit und Allgemeinzustand, die Fähigkeit, ein Ei zu isolieren und ein Kind zu tragen, hängt von ihrer quantitativen und qualitativen Zusammensetzung ab. Die rechtzeitige Diagnose eines Mangels oder einer Überfülle verhindert die Verschlimmerung des pathologischen Prozesses. Um ein verlässliches Ergebnis zu erhalten, müssen eine Reihe von Anforderungen für die Vorbereitung auf die Studie erfüllt sein. Normen hängen von vielen Faktoren ab, einschließlich Altersmerkmalen und verschiedenen Schwangerschaftsperioden.

17-OH-Progesteron oder 17-Hydroxyprogesteron - eine Substanz im Zusammenhang mit Steroiden, die bei schwangeren Frauen von der Nebennierenrinde, den Eierstöcken und der Plazenta produziert wird. Es wird vom weiblichen Sexualhormon Progesteron abgeleitet. Die Substanz unterscheidet sich dadurch, dass sie eine zusätzliche Hydroxylgruppe enthält. 17-Hydroxyprogesteron ist eine notwendige Komponente, aus der so wichtige Hormone synthetisiert werden wie:

  • Cortisol ist ein Stresshormon;
  • Testosteron - männliches Sexualhormon;
  • Östrogen;
  • Prolaktin;
  • Östradiol - weibliches Sexualhormon.

Der Gehalt an 17-OH-Progesteron kann je nach Tageszeit erheblich variieren: Sein Gehalt ist morgens maximal und nimmt abends ab. Die Menge an 17-Hydroxyprogesteron während des Monats bei Frauen im gebärfähigen Alter schwankt ebenfalls. In der ersten Follikelphase des Menstruationszyklus ist sein Gehalt am geringsten und steigt während des Lutealspiegels dieser Substanz signifikant an.

Mit einem enzymgebundenen Immunosorbens-Assay für dieses Hormon können Sie seine Konzentration bestimmen. Der Gehalt an 17-Progesteron hilft bei der Beurteilung der Funktionen der Nebennieren, Eierstöcke, um die Ursache für verschiedene pathologische Zustände festzustellen.

Die Analyse am 17. wird durchgeführt:

  • die Ursachen der Unfruchtbarkeit zu klären;
  • mit Verletzungen des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • bei Neugeborenen, um eine Erbkrankheit auszuschließen - angeborene Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  • bei Patienten mit Verdacht auf Nebennierentumor;
  • bei Menschen mit Verdacht auf Nebenniereninsuffizienz;
  • bei Frauen mit männlichem Haarwuchs - Hirsutismus;
  • bei der Planung einer Schwangerschaft;
  • in den frühen Stadien der Schwangerschaft;
  • vor der IVF;
  • mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus, seinen Unregelmäßigkeiten und systematischen Verzögerungen;
  • mit der Gefahr der Abtreibung.

Die Notwendigkeit einer Untersuchung wird vom behandelnden Arzt geregelt.

Der Gehalt dieser Substanz variiert erheblich zu verschiedenen Tageszeiten und während des Menstruationszyklus. Daher gibt es Empfehlungen, wann auf Progesteron getestet werden muss. Der Test wird im Labor durchgeführt, das Blut nach der Probenahme wird in ein spezielles Reagenzglas mit einem Konservierungsmittel gegeben.

Der Gehalt an 17-Hydroxyprogesteron wird im venösen Blut untersucht. Es wird morgens auf leeren Magen eingenommen. 8 Stunden vor dem Test nichts essen. Es wird nicht empfohlen, 1 Stunde vor der Blutspende zu rauchen. Am Vorabend der Studie muss der Alkoholkonsum ausgeschlossen werden. Stresssituationen sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Vor dem Testen müssen Sie Ihrem Arzt mitteilen, welche Medikamente in den letzten Monaten eingenommen wurden..

Medikamente können den Blutspiegel von 17-Hydroxyprogesteron beeinflussen. Es ist ratsam, am 3-5. Tag des Menstruationszyklus Blut zu spenden - in der Follikelphase, wenn der Gehalt der Substanz minimal sein sollte.

Die Normen für den Progesterongehalt unterscheiden sich je nach Alter, Zyklusphase, Geschlecht und Masse anderer Kriterien. Die Dekodierung des Ergebnisses sollte unter Berücksichtigung aller Eigenschaften des Körpers erfolgen. Normale Indikatoren:

Kategorie der BürgerMenge (Ng / ml)
Männer0,1-0,8
Kinder 5-30 Tage0,7-2,5
Jungen 31-60 Tage0,8-5,0
Mädchen 31-60 Tage0,5-2,3
Kinder von 1 bis 14 Jahren0,07-1,7

In Verbindung mit den Merkmalen des weiblichen Fortpflanzungssystems unterscheiden sich die Normen der Indikatoren für sie:

ZyklusphaseMenge (Nmol / l)Menge (Ng / ml)
Follikelphase0,1-0,81,24-8,24
Lutealphase0,99-11,510,6-2,3
1. Schwangerschaftstrimester0,99-3,33,55-17,03
2. Schwangerschaftstrimester3,55-20,001,98-5,94
3. Trimenon der Schwangerschaft3,75-33,331,98-11,88
Nach den Wechseljahren0,39-1,550,13-0,51
Post-ACTHWeniger als 9,70Weniger als 3.2

Andere nach der Analyse erhaltene Werte werden als pathologisch entschlüsselt.

Abweichungen des Progesteronspiegels von der Norm weisen normalerweise auf die Entwicklung pathologischer Zustände hin. Ein Anstieg des Gehalts an 17-Hydroxyprogesteron kann in folgenden Situationen beobachtet werden:

  1. 1. Während der Schwangerschaft ist eine Erhöhung dieser Substanz auf bestimmte Zahlen (die Norm ist in der Tabelle angegeben) physiologisch und trägt zur normalen Belastung des Fötus bei. Der Anstieg des 17-he-Progesterons ist darauf zurückzuführen, dass die Plazenta diese Substanz produziert.
  2. 2. Ein Anstieg der Blutkonzentration kann in verschiedenen Stresssituationen beobachtet werden: emotionale und physische Überlastung. In Reaktion auf Stress mobilisiert der Körper seine Energieressourcen, Herzklopfen nehmen zu, der Blutdruck steigt und der Stoffwechsel beschleunigt sich. All dies geschieht unter dem Einfluss von Cortisol, und 17-Hydroxyprogesteron wird für seine Synthese benötigt. Ein ähnliches Phänomen kann bei der Bildung des Corpus luteum auftreten.
  3. 3. Ein Anstieg des 17-OH-Progesteronspiegels kann auf das Vorliegen einer Erbkrankheit beim Kind hinweisen - angeborene Hyperplasie der Nebennierenrinde.

Oft ist die Krankheit das Ergebnis der Abwesenheit oder reduzierten Menge des Enzyms 21-Hydroxylase, mit dem Cortisol synthetisiert wird. In diesem Fall folgt 17-OH-Progesteron einem anderen Stoffwechselweg und wird unter dem Einfluss anderer Enzyme zu einem männlichen Sexualhormon - Testosteron. Dies führt zur Entwicklung der Virilisierung - der Bildung männlicher Geschlechtsmerkmale bei Frauen: eine Zunahme der Klitoris und der Schamlippen. Jungen haben auch eine Penis- und Hodensackvergrößerung.

17-Progesteron steigt mit gutartigen und bösartigen Neubildungen der Nebennieren an, begleitet von der Produktion von Hormonen.

Eine Erhöhung der Konzentration von 17-Hydroxyprogesteron ist wichtig für die Entwicklung verschiedener pathologischer Zustände: Menstruationsstörungen, verzögerter Eisprung, Unfruchtbarkeit. Während der Schwangerschaft kann dies auf eine drohende Beendigung hinweisen..

Eine Abnahme des 17-Hydroxyprogesteronspiegels wird mit einer verminderten Funktion der Nebennierenrinde beobachtet - der sogenannten Addison-Krankheit. Symptome dieser Krankheit sind Müdigkeit, Schwäche, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, niedriger Blutdruck und Hyperpigmentierung - Verdunkelung der Haut. Bei Männern wird bei falschem Hermaphroditismus eine Abnahme der Konzentration dieser Substanz beobachtet.

Das Vermeiden erhöhter 17-Hydroxyprogesteronspiegel ist möglich, während das richtige Regime des Tages eingehalten wird, eine ausgewogene Ernährung, Stress, übermäßiger emotionaler und physischer Stress vermieden werden. Wenn ein erhöhter 17-OH-Progesteronspiegel festgestellt wird, können Hormone verschrieben werden: Dexamethason, Prednisolon.

Blutuntersuchung auf Progesteron: Wann (an welchem ​​Tag des Zyklus)

Blutuntersuchung auf Progesteron: Wann (an welchem ​​Tag des Zyklus)

Die Funktion des menschlichen Körpers wird durch komplexe Proteinverbindungen - Hormone - reguliert. Sie liefern die Arbeit aller Gewebe und Organe, beeinflussen den intrazellulären Stoffwechsel und steuern die Prozesse im menschlichen Körper. Der Unterschied zwischen weiblichen und männlichen Organismen ist relativ gering. Ihr hormoneller Hintergrund hat eine gemeinsame Struktur, aber Indikatoren für den Gehalt bestimmter hormoneller Substanzen können sich deutlich unterscheiden. Dies ist auf unterschiedliche biologische Zwecke zurückzuführen - der weibliche Körper ist hauptsächlich für die Fortpflanzungsfunktion konfiguriert. Daher ist der Satz von Hormonen darin spezifisch.

Was ist das Hormon Progesteron?

Die wichtigste hormonelle Substanz, die für die Fortpflanzung verantwortlich ist, ist Progesteron. In der Medizin gibt es sogar einen allgemein verwendeten Begriff - Schwangerschaftshormon. Es wird in geringen Mengen von den Zellen der Nebennierenrinde produziert. Der Hauptproduzent dieser Verbindung ist das Corpus luteum der Eierstöcke, das sich nach dem Eisprung im Körper einer Frau entwickelt. In der zweiten Phase des Menstruationszyklus beginnt es an der Stelle des gebrochenen Follikels zu wachsen. Innerhalb von zwei Wochen produziert es aktiv ein Hormon und bereitet das gebildete Ei auf die Befruchtung vor. Wenn keine Empfängnis stattfindet, ist das Corpus luteum involviert und verschwindet. In diesem Moment beginnt die nächste Menstruation.

Nach erfolgreicher Befruchtung funktionieren die Zellen des Corpus luteum weiter und setzen ein Hormon in den Blutkreislauf frei, das die Entwicklung des Uterusgewebes sicherstellt und das fetale Organ darauf vorbereitet, den Embryo an seiner Wand zu fixieren. Nach Beginn der 16. Schwangerschaftswoche löst sich das Corpus luteum auf und der Uterus selbst beginnt Progesteron zu produzieren, das für eine erfolgreiche Schwangerschaft erforderlich ist.

Bei Männern erfolgt zusätzlich zu den Nebennieren die Freisetzung einer hormonellen Verbindung durch die Zellen der Hoden. Da es jedoch im männlichen Körper nicht erforderlich ist, die mit der Lagerung des Fötus verbundenen Prozesse zu kontrollieren, ist sein Niveau klein und konstant.

Die Funktionen des Schwangerschaftshormons und seine Indikatoren

Progesteron im weiblichen Körper ist für die folgenden physiologischen Prozesse und Phänomene verantwortlich:

  • Vorbereitung des Uterusgewebes zur Implantation einer von einem Sperma befruchteten Eizelle;
  • Stimulation des Uteruskörperwachstums;
  • Erhaltung der Schwangerschaft;
  • Vorbereitung des Körpers auf die Schwangerschaft im Allgemeinen;
  • Vorbereitung auf die Geburt;
  • reduziert die Reaktivität der glatten Muskeln der Wände der Gebärmutter;
  • senkt die Abstoßungsreaktion der Gebärmutter auf den fetalen Körper;
  • stimuliert die Entwicklung von Brustgewebe, das für die Sekretion verantwortlich ist.

Die Norm des Hormons im Blut einer nicht schwangeren Frau beträgt 0,31 - 2,25 nmol / Liter. Zum Zeitpunkt des Eisprungs steigt er auf 0,47 - 9,42 nmol / l, nach dem Eisprung steigt er noch weiter an - 6,98 - 56,52 nmol / l. Der Spitzenwert fällt auf die letzte Lutealphase des Menstruationszyklus.

Bei Männern ist dieser Indikator im Blut stabil und beträgt 0,33 - 0,64 nmol pro 1 Liter.

Während der gesamten Dauer der Schwangerschaft steigt der Progesteronspiegel der Frau allmählich an und erreicht zum Zeitpunkt der Geburt seinen Höhepunkt. Die Indikatoren erhöhen sich normalerweise fast um das Zehnfache, beginnend mit den Zahlen 12 - 18 ngr / ml und endend mit 132 - 172 ngr / ml. Ärzte haben Daten für jede Schwangerschaftswoche berechnet, damit sie den Prozess der Geburt des Fötus zuverlässig steuern und gegebenenfalls anpassen können.

Gründe für die Blutspende an Progesteron

Der endokrine Hintergrund im weiblichen Körper ist in ständiger Bewegung. Regelmäßige Spitzen oder Abnahmen des Hormonspiegels treten häufig auf, was zu Fehlfunktionen und Veränderungen führt. Mit der Zeit festgestellte Unregelmäßigkeiten tragen zur Stabilisierung des Gesundheitszustands und zur Vorbeugung schwerer Krankheiten bei.

Schwankungen des Progesteronspiegels können verschiedene Symptome verursachen, auf die Sie achten und Ihren Arzt aufsuchen müssen:

  • Brustschmerzen;
  • Verletzung des Regimes, Dauer und Intensität der Menstruation;
  • unvorhergesehene Blutungen vaginalen Ursprungs;
  • ursachenlose Zunahme des Bauchvolumens;
  • unvorhersehbare Stimmungsschwankungen ohne äußere Ursachen und Reizstoffe.

Es ist besonders wichtig, das Labor zu besuchen, wenn keine lang erwartete Schwangerschaft auftritt. Vielleicht ist es völlig unbegründet, über Unfruchtbarkeit zu sprechen und gerade genug, um den hormonellen Hintergrund auszugleichen.

Es muss daran erinnert werden, dass endokrines Versagen sowohl eine Erhöhung des Spiegels des Schwangerschaftshormons als auch eine Verringerung des Hormonspiegels verursachen kann.

Durch die Analyse von Laboranalysedaten kann der Arzt Anomalien in der Gesundheit des Patienten identifizieren. Ein hoher Progesteronspiegel ohne Schwangerschaft kann auf schwerwiegende Probleme hinweisen:

  • Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus;
  • abnorme Entwicklung der Plazenta;
  • Nierenversagen;
  • Corpus luteum Zyste;
  • Veränderungen im Drüsengewebe der Nebenniere.

Ein niedriger Progesteronspiegel ist charakteristisch für nicht weniger wichtige Phänomene im Körper einer Frau:

  • die Gefahr einer Fehlgeburt;
  • Unterfunktion der sekretorischen Aktivität des Corpus luteum und der Gebärmutter;
  • Verletzung des Eisprungprozesses und seiner Abwesenheit;
  • Verlangsamung der Entwicklung des Fötus im Mutterleib;
  • fetale Überlastung;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • chronische Genitalerkrankungen.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Blutuntersuchung auf Progesteron und eine zusätzliche umfassende Untersuchung dem Arzt helfen, die Ursache der hormonellen Veränderung zu finden und eine wirksame Behandlung zu verschreiben.

Progesteron-Test: wann und wie man ihn besteht?

Um den Spiegel des Schwangerschaftshormons im Labor zu analysieren, wird eine Blutentnahme durchgeführt. Die Materialabgabe sollte auf nüchternen Magen (mindestens 8 Stunden Pause bei der Nahrungsaufnahme) unter ruhigen Bedingungen erfolgen.

Da der Hormonspiegel von Faktoren abhängen kann, die nicht mit den physiologischen Prozessen im Körper von Frauen zusammenhängen, muss die Analyse im Voraus vorbereitet werden.

Es muss beachtet werden, dass eine Reihe von Gründen die Progesteronkonzentration im Blut beeinflussen können:

  • stressiger Zustand;
  • erhöhter psychischer und physischer Stress;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • die Verwendung von Alkohol und Nikotin;
  • falsche Diät und Diät

Da der Indikator für den Hormonspiegel direkt vom physiologischen Zustand des weiblichen Körpers abhängt, muss der beobachtende Arzt einen genauen Tag für Labortests festlegen.

Um festzustellen, wann ein Progesterontest durchgeführt werden muss, muss der Arzt das Datum kennen, an dem der Menstruationszyklus beginnt. Für ein zuverlässiges Ergebnis wird Blut nach 21 - 22 Tagen ab Beginn der Menstruation entnommen. Bei Verletzung der Zykluszeit wird eine Änderung eingeführt:

  • Für einen 26-Tage-Zyklus wird die Analyse für 19 bis 20 Tage vorgeschrieben.
  • für 35 Tage - am 27-29 Tag.

Verstöße gegen das Menstruationsregime können dazu führen, dass wiederholte und wiederholte Tests erforderlich sind.

Progesteronblut kann gespendet werden, wobei der Zeitpunkt des Eisprungs im Mittelpunkt steht. Sie können es mit Ultraschall bestimmen, die Basaltemperatur messen oder spezielle Tests durchführen. Sieben Tage, nachdem die Eizelle den Follikel verlassen hat, wird eine Blutentnahme durchgeführt - dieser Indikator ist so zuverlässig wie möglich..

Während der Schwangerschaft kann der Arzt anhand der Indikatoren für Progesterontests den Verlauf des Fötusvorgangs und das Auftreten verschiedener Abweichungen überwachen. Dies ermöglicht es, rechtzeitig eine mögliche Bedrohung für den Körper der Mutter und den Fötus in ihrem Mutterleib zu erkennen, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen und die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.