Syndrom "leerer türkischer Sattel" - welche Art von Krankheit und was ist gefährlich?

Der Begriff "leerer türkischer Sattel" wurde 1951 vom Pathologen W. Bush aufgrund der äußeren Form des Keilbeinknochens vorgeschlagen, die Reitstützen ähnelt. Diese Krankheit bedeutet eine Verletzung im Bereich des Gehirns und insbesondere dort, wo sich die Hypophyse befindet, wodurch ihre Funktion beeinträchtigt wird. In letzter Zeit ist die Diagnose aufgrund der zunehmenden Beliebtheit der Magnetresonanztomographie sehr verbreitet geworden. Und viele Menschen, die die Diagnose gehört haben, sind völlig ratlos: Was ist dieser türkische Sattel und warum ist er gefährlich??

Was ist das?

Der türkische Sattel ist eine hohle Formation im menschlichen Schädel. In der Formation befindet sich die Hypophyse - die Drüse, die durch die Produktion von Hormonen die neuroendokrine Regulation der Gesundheit des gesamten Körpers durchführt. Der Sattel hat eine abgerundete Form der Größe 8-12 mm. Die Produktion von Hormonen unterliegt jedoch einer anderen lebenswichtigen Formation - dem Hypothalamus. Die Hypophyse und der Hypothalamus sind durch ein Bein verbunden, das sich in den Sattel absenkt. Die Hypophyse schützt das sogenannte Zwerchfell des türkischen Sattels - die Platte, die den Hohlraum vom Subarachnoidalraum trennt. Dieser Raum ist der Bereich um das Gehirn, der mit Liquor cerebrospinalis (Liquor cerebrospinalis) gefüllt ist. Das Ziel des türkischen Sattels ist es, die Hypophyse vor mechanischer Belastung zu schützen..

Während des normalen Betriebs füllt die Hypophyse den gesamten Raum des Sattels aus. Und wenn es irgendwelche Fehlfunktionen gab, dann beginnt die absteigende Gehirnschale, Druck auf den Inhalt der Höhle auszuüben. Wenn beispielsweise das Zwerchfell aus irgendeinem Grund unterentwickelt oder verdünnt ist oder einen übergroßen Durchmesser der Beinöffnung aufweist, treten die Cerebrospinalflüssigkeit und die Pia Mater frei in die Höhle des türkischen Sattels ein und üben direkten Druck auf die Hypophyse aus. Infolgedessen ist es so, als ob es sich am Boden des Sattels ausbreitet und so einen leeren türkischen Sattel bildet.

In der medizinischen Praxis wird manchmal festgestellt, dass das Zwerchfell des türkischen Sattels unterentwickelt ist, aber es gibt kein türkisches Sattelsyndrom. Daher kamen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass eine intrakranielle Hypertonie für den Beginn des Syndroms notwendig ist. In diesem Fall füllt die Liquor cerebrospinalis nicht nur den gesamten Raum des Sattels aus und übt Druck auf die Hypophyse, sondern auch auf das Bein aus. All dies führt zu Fehlfunktionen bei der Regulation des Hypothalamus und zu Problemen mit dem endokrinen System..

Arten von Pathologie

Laut Statistik wird bei jedem zehnten ein leeres türkisches Sattelsyndrom diagnostiziert. Am häufigsten betrifft diese Krankheit Frauen nach 35 Jahren Übergewicht. Dies ist auf die aktivere Funktion der Hypophyse in einigen Lebensabschnitten (Schwangerschaft, Wechseljahre) zurückzuführen..

Das leere türkische Sattelsyndrom wird in zwei Typen eingeteilt:

  • Primäres Syndrom. Es beginnt mit einer angeborenen Insuffizienz des Zwerchfells. Die Anomalie ist asymptomatisch und wird zufällig mit der MRT des türkischen Sattels festgestellt, wobei eine andere Krankheit untersucht wird.
  • Sekundäres Syndrom Es tritt nach einer direkten Wirkung auf die Hypophyse auf: nach Bestrahlung, Operation, Infektionskrankheit.

Die Veranlagung für diese Krankheit kann sowohl erblich als auch aus einer Reihe anderer Gründe sein..

Melden Sie sich für eine MRT an
Vereinbaren Sie einen Termin und lassen Sie sich in unserem Zentrum einer hochwertigen Kopfuntersuchung unterziehen

Gründe für einen leeren türkischen Sattel

Ärzte heben insbesondere mehrere Hauptgründe hervor, die das Risiko eines türkischen Sattelsyndroms signifikant erhöhen:

  1. Genetische Veranlagung.
  2. Im Körper treten schmerzhafte Prozesse auf. Unter ihnen sind:
    • Hormonelle Störungen: Wechseljahre, Schwangerschaft, Abtreibung, Pubertät, Einnahme hormoneller Verhütungsmittel, Eierstockoperation.
    • Herz-Kreislauf-Probleme: Herzinsuffizienz, Bluthochdruck, Hirntumor, Durchblutungsstörungen, Gehirnblutung.
    • Entzündungsprozesse im Körper.
    • Langzeitbehandlung von Virus- oder Infektionskrankheiten mit Antibiotika.
    • Übergewicht.
  3. Externe Faktoren. Dazu gehören: Gehirnerschütterung, Chemotherapiekurse, chirurgische Eingriffe in der Hypophyse.

Symptome eines leeren türkischen Sattels

Das Syndrom des leeren türkischen Sattels äußert sich in Störungen des endokrinen und nervösen Systems sowie einer Funktionsstörung der Sehorgane.

In Stresssituationen treten überall neurologische Symptome auf:

  • Zunehmende Kopfschmerzen sind das häufigste Symptom des Syndroms. Der Schmerz hat keinen bestimmten Ort, hängt nicht von der Position des Körpers ab, tritt zu verschiedenen Tageszeiten auf;
  • ein Blutdrucksprung zusammen mit Atemnot und Schüttelfrost. Kann von Herzschmerzen, Durchfall und Ohnmacht begleitet sein;
  • Panikangst, akuter Luftmangel, emotionale Depression oder umgekehrt Wut auf alle um uns herum;
  • Bauchschmerzen und Krämpfe in den Beinen können auftreten;
  • manchmal ein Temperaturanstieg auf subfebrile Indikatoren.

Der leere türkische Sattel des Gehirns kann sich in Verstößen im endokrinen System manifestieren, nämlich:

  • Schwächung der sexuellen Funktion, Zunahme der Brustdrüsen bei Männern;
  • Übergewicht - mehr als 70% des Syndroms leiden an Fettleibigkeit;
  • das Auftreten von Diabetes insipidus;
  • Schilddrüsenreduktion: Schwellung des Gesichts, Schläfrigkeit, Verstopfung, Lethargie, Schwellung der Extremitäten, trockene Haut;
  • Schilddrüsenvergrößerung: Schwitzen, Herzklopfen, zitternde Hände und Augenlider, emotionale Erregbarkeit;
  • Störungen im Menstruationszyklus oder sogar Unfruchtbarkeit beim gerechteren Geschlecht;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom - beeinträchtigte Nebennierenfunktion. Begleitet von Hautpigmentierung, psychischen Störungen, übermäßigem Wachstum des Haarkörpers.

Der türkische Sattel befindet sich in der Nähe der Sehnerven. Bei Vorhandensein des Syndroms werden sie komprimiert, wodurch ihre Durchblutung gestört wird. Daher treten in fast allen Fällen der Krankheit visuelle Symptome auf. Symptome in dieser Situation:

  • Verschlechterung der Sehschärfe;
  • starkes Reißen;
  • Objekte teilen;
  • das Auftreten von schwarzen Punkten;
  • Verdunkelung in den Augen.

In den meisten Fällen haben die oben genannten Symptome viele andere Krankheiten. Der türkische Sattel im Gehirn kann nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten und nach Untersuchung identifiziert werden.

Holen Sie sich eine kostenlose Beratung
Die Beratung zum Service verpflichtet Sie zu nichts

Diagnose des Syndroms

Das Diagnoseverfahren erfolgt in drei Schritten:

  1. Die ärztliche Beratung.
    Aufgrund der Beschwerden und der Krankengeschichte des Patienten kann der Arzt ein leeres türkisches Sattelsyndrom vermuten. Nur eine umfassende Untersuchung kann den Verdacht bestätigen..
  2. Labordiagnostik.
    Eine Blutuntersuchung wird auf hormonellen Hintergrund überprüft.
  3. Instrumentelle Diagnostik.
    Es können verschiedene Visualisierungsmethoden unterschieden werden. Die Hirn-MRT wird als die effektivste Methode zur Erkennung des Syndroms angesehen. Die Bilder zeigen, dass die Hypophyse deformiert ist, eine unregelmäßige Form hat und relativ zum Sattel verschoben ist. Sie können auch die CT (Computertomographie) verwenden, die definitiv die Größe der Hypophyse oder mögliche Abweichungen von der Norm anzeigt. Von den günstigeren Methoden - Radiographie des Sattelbereichs. Obwohl die verkleinerte Hypophyse auf den Bildern sichtbar ist, kann mit dieser Methode das Vorhandensein des türkischen Sattelsyndroms nicht absolut zuverlässig bestätigt werden.

Sehr oft wird ein leerer türkischer Sattel ganz zufällig entdeckt, um Sinusitis oder Formen traumatischer Hirnverletzungen zu erkennen.

Zu welchem ​​Arzt soll ich gehen??

Wenn anhaltende Kopfschmerzen, Gewichtszunahme und Bluthochdruck beobachtet werden, konsultieren Sie einen Neurologen.

Wenn Sie eine Sehbehinderung bemerken, müssen Sie einen Augenarzt konsultieren, damit dieser eine Schädigung der Sehnerven ausschließt oder bestätigt.

Die Konsultation des Endokrinologen ist obligatorisch und die weitere Erforschung eines hormonellen Hintergrunds.

Holen Sie sich eine kostenlose Beratung
Die Beratung zum Service verpflichtet Sie zu nichts

Behandlung

Eine Behandlungsmethode für das leere türkische Sattelsyndrom gibt es daher nicht. Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, die Symptome des Syndroms zu beseitigen. Wenn die Pathologie vollständig zufällig entdeckt wurde und den Patienten nicht stört, ist daher keine Behandlung erforderlich. Er wird bei einem Spezialisten registriert, wird regelmäßig untersucht, wenn möglich sollte er einen gesunden Lebensstil führen.

Für diejenigen, die sich Sorgen über Schmerzen und schlechte Gesundheit machen, wird eine Behandlung verschrieben, die die symptomatischen Wirkungen verringert:

  • Sprünge im Blutdruck;
  • Migräne;
  • verminderte Immunität usw..

Eine chirurgische Behandlung ist selten erforderlich. Und dann kann man nicht auf einen Neurochirurgen verzichten. Indikationen für eine Operation:

  • die Notwendigkeit der Entfernung des Tumors;
  • Austreten von Liquor cerebrospinalis;
  • schlaffe Sehnerven (können zu vollständigem Sehverlust führen).

Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist äußerst unwirksam. Oft müssen Sie nur einige Risikofaktoren beseitigen: Fettleibigkeit, Einnahme hormoneller Verhütungsmittel. Die beste Krankheitsprävention ist ein gesunder Lebensstil..

Prognose

Es ist unmöglich, den Krankheitsverlauf vorherzusagen. Es hängt alles vom Verlauf der SPTS, den Begleiterkrankungen und dem Zustand der Drüse ab. Ständige Überwachung des Hormonspiegels, um Komplikationen rechtzeitig zu vermeiden. Gesundheitsförderung zur Bekämpfung von Krankheiten.

Ein leeres türkisches Sattelsyndrom ist eine Pathologie mit einem unvorhersehbaren Verlauf. Es kann sich nicht während des gesamten Lebens manifestieren und viele schwerwiegende endokrine Störungen verursachen. Die Auswahl der Therapie kann auch völlig anders sein: entweder das Prinzip der Nichteinmischung bei normaler Beobachtung oder der chirurgische Eingriff mit unvorhergesehenen Folgen.

Auf welchem ​​Knochen steht der türkische Sattel?

a) Makroskopische Anatomie:

1. Türkischer Sattel:

Osteologie. Der türkische Sattel (lat. Sella turcica) ist eine Aussparung, bei der es sich um die mediane Vertiefung im hinteren Teil des Keilbeinknochens handelt, in der sich die Hypophyse (auch Hypophyse genannt) befindet. Die Vorderwand des türkischen Sattels wird durch die vorderen Schrägfortsätze der kleinen Flügel des Keilbeinknochens und des Tuberkels des türkischen Sattels und die Rückseite durch die Rückseite des Sattels gebildet. Der obere Teil der Rückseite des Sattels dehnt sich aus und bildet die hinteren schrägen Fortsätze, die wiederum die Oberkante der Schädelneigung bilden. Der Boden des türkischen Sattels ist Teil des Daches der Keilbeinhöhle, teilweise oder vollständig klimatisiert. In kleinen Vertiefungen, die sich vom Sattel nach unten und seitlich befinden und als Karotisrillen bezeichnet werden, verlaufen kavernöse Segmente der inneren Karotisarterien.

Muscheln des Gehirns. Um den türkischen Sattel herum bilden die Meningen wichtige anatomische Wahrzeichen. Die Dura Mater bedeckt den Boden des türkischen Sattels. Seine dünne Hohlkatura befindet sich seitlich von der Hypophysenfossa und bildet die mediale Wand des Sinus cavernosus. Ein kleiner kreisförmiger Vorsprung der Dura Mater, das Zwerchfell des türkischen Sattels, bildet das Dach des türkischen Sattels, das in den meisten Fällen die Hypophyse fast vollständig bedeckt. Das Diaphragma des türkischen Sattels hat ein zentrales Loch variabler Größe, durch das der Hypophysentrichter verläuft. In einigen Fällen kann dieses Loch große Größen erreichen, dann kann die Arachnoidalmembran mit oder ohne Schlupf von einem suprasellaren Tank durch dieses Loch in den Hohlraum des türkischen Sattels vordringen, wodurch ein leerer türkischer Sattel entsteht.

Allgemeine Information. Die Hypophyse, auch Hypophyse genannt, besteht aus drei Hauptteilen: der Adenohypophyse (AH), der Neurohypophyse (NG) sowie dem Zwischenlappen (PD) und dem Trichter, die üblicherweise als eine einzige Struktur betrachtet werden.

Adenohypophyse. AE wird auch als vordere Hypophyse bezeichnet, anterior und lateral um die Neurohypophyse, mit einer U-Form. Neben acidophilen, basophilen und chromophoben Zellen umfasst Hypertonie auch solche Zellen wie Tanicit. AG-Zellen sezernieren tropische Hormone (TSH, ACTH, LH und FSH) sowie Wachstumshormon (STH). 80% der gesamten Hypophyse wird von AH repräsentiert

Der Zwischenteil der Hypophyse. PD entwickelt sich aus dem bukkalen Ektoderm der Ratke-Embryonentasche. Es hat eine relativ kleine Größe (es nimmt das Bild des sagittalen Abschnitts der normalen Hypophyse ein und zeigt die Adenohypophyse, bestehend aus dem Tuberkelteil, dem Zwischenteil und dem distalen Teil.
Die Neurohypophyse besteht wiederum aus der mittleren Erhöhung von Hypothalamus, Trichter und Nerv. Die periostale Dura Mater bedeckt den Boden des türkischen Sattels. Die koronale Schnittzeichnung zeigt den Inhalt des Sinus cavernosus.
Hirnnerven, die in ihrer Seitenwand von oben nach unten durch den Sinus cavernosus verlaufen: Okulomotorik (CN III), Block (CN IV) und zwei Äste des Trigeminusnervs (CN IV) - die Nerven Orbital (VI) und Oberkiefer (V2).
Das einzige Paar von Hirnnerven, das direkt in die venösen Sinusoide des Sinus cavernosus verläuft, sind die abduzierenden Nerven (CN VI)..
Der N. abducentus ist häufig der erste, der von einem Aneurysma des kavernösen Teils der A. carotis interna betroffen ist.

b) Empfehlungen zur Visualisierung:

1. MRT. Die MRT ist eine Visualisierungstechnik der Wahl. Zu den empfohlenen Sequenzen gehören sagittales und koronales T1- und T2-VI mit kleinem Sichtfeld (FoV) vor dem Kontrast, sagittales und koronales T1-VI nach dem Kontrast in der Art der Unterdrückung des Signals von Fett. Ebenfalls nützlich ist die Untersuchung des gesamten Gehirns im FLAIR-Modus. T2 * / SWI-Sequenzen sind nützlich beim Nachweis von Hypophysenblutungen. Bei Verdacht auf ein Mikroadenom wird eine Studie mit Boluskontrastverstärkung und Erhalt eines dynamischen koronalen Dünnschnitt-T1-VI in Intervallen von 5 bis 10 Sekunden empfohlen. Typischerweise werden mindestens drei Scheiben erhalten (3 mm dick oder weniger ohne Zwischenscheibe). Etwa 20-30% der Mikroadenome werden nur mit MRT mit dynamischer Kontrastverstärkung nachgewiesen.

2. CT. Dünnschnitt-CT mit sagittalen / koronalen Rekonstruktionen kann eine nützliche Ergänzung der Studie sein, wenn pathologische Veränderungen, die den türkischen Sattel und / oder den Sinus cavernosus betreffen, von der hinteren Wirbelsäule ausgehen.

c) Strahlenanatomie:

1. Die Größe der Hypophyse ist normal. Die vertikale Größe der Hypophyse variiert je nach Geschlecht und Alter. Bei präpubertären Kindern betragen die Werte 6 mm oder weniger. Physiologische Hypophysenhypertrophie tritt häufig bei jungen Frauen während der Menstruation auf (die vertikale Größe der Hypophyse beträgt in diesem Fall bis zu 10 mm). Diese Patienten haben auch oft eine Ausbuchtung in der oberen Hypophysenkontur. Bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit kann die Hypophyse eine größere vertikale Größe haben - 12 mm. Die Obergrenze des Normalwerts für erwachsene Männer und Frauen bei Frauen nach der Menopause beträgt 8 mm.

2. Die Signalstärke. Das Signal von der Hypophyse kann eine andere Eigenschaft haben. Mit Ausnahme von Neugeborenen (bei denen die Hypertonie groß und deutlich hyperintensiv sein kann) ist die Hypertonie bei T1-VI in Bezug auf die graue Substanz normalerweise isointensiv. Bei Eisenüberladung (Thalassämie, Hämochromatose) wird die Hypophyse bei T2 * dunkel oder schwarz dargestellt. Eine gleichmäßig weiße Hypophyse bei T1 - VI ist selten und kann bei Leberversagen beobachtet werden.

NG ist normalerweise durch kurze charakterisiert (ein „heller Fleck“ der hinteren Hypophyse oder YAPZD), was wahrscheinlich auf das Vorhandensein von neurosekretorischem Granulat aus Vasopressin / Oxytocin zurückzuführen ist. Das Signal vom "hellen Fleck" im Modus der Fettunterdrückung wird nicht unterdrückt, da NG kein Fett enthält. Obwohl das Fehlen von YAPZD häufig bei zentralem Diabetes insipidus beobachtet wird, ist es bei 20% der Patienten mit diagnostischer Bildgebung normal..

3. Kontrastieren. Die Hypophyse hat keine Blut-Hirn-Schranke, daher reichert Eisen nach Verabreichung des Kontrastmittels diese schnell und intensiv an. Der Grad der Kontrastverstärkung der Hypophyse ist in benachbarten Nebenhöhlen normalerweise etwas weniger intensiv als bei venösem Blut.

Das „Insidentalom“ der Hypophyse wird häufig bei T1-VI nach Kontrastmittel festgestellt (in 1 5-20% der Fälle). In den Bildern sehen sie aus wie ein hypointensiver Fokus in der Struktur der stark kontrastierenden Hypophyse, die entweder eine intragypophysiale Zyste oder ein nicht funktionierendes Mikroadenom sein kann. Beide Optionen sind bei der Autopsie sehr häufig. Wenn das Hypophysen-Insidentalom überhaupt nicht kontrastverstärkt ist, handelt es sich eher um eine gutartige Nicht-Tumor-Zyste (z. B. eine Zwischenlappenzyste oder Ratkes Tasche) als um ein Mikroadenom.

(Links) MPT auf einem 3T-Gerät, T1-VI, Signalunterdrückungsmodus aus Fett, Sagittalschnitt: Normale Adenohypophyse ist für die graue Substanz des Gehirns isointens; Die hintere Hypophyse ist hyperintensiv. In den Regimen der Fettunterdrückung wird das Signal von der hinteren Hypophyse, das als „heller Fleck“ dargestellt wird, nicht unterdrückt. Achten Sie auf die konische Verengung des Trichters von oben nach unten.
(Rechts) MRT, Postkontrast T1-VI, Signalunterdrückungsmodus aus Fett, Sagittalschnitt: Der gleiche Patient hat eine intensive, leicht heterogene Kontrastverstärkung der Hypophyse und des Trichters, grauer Vorsprung des Hypothalamus, der sich vor den Mastoidkörpern befindet. (Links) MRT, T2-VI, Sagittalschnitt: Die Adenohypophyse (AH) hat ein isointensives Signal des Gehirngewebes. Die Neurohypophyse ist in Bezug auf die Adenohypophyse etwas hyperintensiv. Achten Sie auf die Vertiefung des Trichters des dritten Ventrikels..
(Rechts) MRT, T2-VI, koronaler Schnitt: Der Hypophysen-Trichter wird sichtbar gemacht, der durch ein kleines Loch in einer dünnen Schicht der Dura (dem Zwerchfell des türkischen Sattels) nach unten verläuft, das in Form dünner dunkler Linien dargestellt wird, die das Dach der Hypophysenfossa bilden. Oben wird in der suprasellaren Zisterne ein optisches Kreuz bestimmt, das häufig von Tumoren mit supraseraler Lokalisation betroffen ist. (Links) MRT, Postkontrast T1-VI, Sagittalschnitt: Bei einem Kind wird eine suprasellare volumetrische zystische Feststoffbildung definiert, bei der es sich um ein Adamantinat und ein Kraniopharyngeom handelt. Solche Tumoren machen> 50% der suprasellaren Neoplasien bei Kindern aus.
(Rechts) MRT, Postkontrast T1-VI, Koronalschnitt: Bei einem erwachsenen Patienten mit Sehbehinderung wird ein Makroadenom der zystisch-soliden Natur der Sellar- und Suprasellarlokalisation bestimmt, in dessen Struktur Blutungen sichtbar gemacht werden. Makroadenome sind die häufigsten ZNS-Neoplasien und machen 10-15% der primären intrakraniellen Tumoren aus.

d) Ansatz zur Differentialdiagnose:

1. Allgemeine Information. Da die Kellerregion anatomisch sehr komplex ist, können mindestens 30 verschiedene Läsionen in der Hypophyse lokalisiert werden. Sie können aus der Hypophyse oder einer angrenzenden Struktur stammen (Gehirn, dritter Ventrikel, Meningen, Sinus cavernosus, Arterien, Hirnnerven usw.). Mindestens 75-80% aller Neoplasien der Sellar / Juxtasellar-Lokalisation sind in den "Big Five" enthalten: Makroadenom, Meningiom, Aneurysma, Kraniopharyngeom und Astrozytom. Die verbleibenden Läsionen (wie Ratkes Taschenzyste und Arachnoidalzyste, Germinom, Lymphom, metastatische Läsion usw.) machen jeweils 1–2% (oder weniger) aus.

2. Wichtige Diagnosefunktionen. Die Bestimmung der anatomischen Sublokalisierung der Läsion ist der Schlüssel zur Auswahl der richtigen Differentialdiagnoseserie. In einem ersten Schritt sollten alle Läsionen in drei Kategorien unterteilt werden: (1) intrasellar, (2) suprasellar und (3) infundibulär. Um die anatomische Sublokalisierung zu bestimmen, sollten Sie sich die Frage stellen: „Kann ich die Hypophyse getrennt von der Formation unterscheiden?“. Wenn Eisen selbst eine Formation ist, ist es höchstwahrscheinlich ein Makroadenom. Weniger wahrscheinlich sind Läsionen, die zu einer Vergrößerung der Hypophyse führen können und sich manchmal äußerlich nicht von Makroadenomen unterscheiden: infiltrative Läsionen, Sarkoidose, Histiozytose, Hypophyse, Lymphom, Germinom und metastatische Läsion. Wenn eine volumetrische Masse eindeutig als von der Hypophyse getrennt identifiziert werden kann, handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um ein Makroadenom und geht von anderen Strukturen aus.

3. Klinische Aspekte. Das Alter des Patienten ist ein wichtiger Faktor bei der Differentialdiagnose. Läsionen, die bei Kindern häufig sind (Kraniopharyngeom und Astrozytom des visuellen Schnittpunkts / Hypothalamus), sind bei Erwachsenen weniger häufig. Bei Erwachsenen wiederum sind voluminöse Formationen wie Makroadenom, Meningiom und Aneurysma häufiger. Makroadenome sind bei Erwachsenen sehr häufig, mit Ausnahme von Mädchen im Teenageralter jedoch bei Kindern recht selten. Seien Sie vorsichtig: Die „Niederlage“ der Hypophyse bei Jungen im präpubertären Alter, die wie ein Makroadenom aussieht, ist es normalerweise nicht. Am häufigsten handelt es sich bei solchen Veränderungen um eine nichtphysiologische Nicht-Tumor-Hyperplasie aufgrund einer Funktionsstörung des Zielorgans.

4. Visualisierung. Die diagnostische Bildgebung kann besonders nützlich sein, um Läsionen der Sellar / Juxtasellar-Lokalisation zu beurteilen. Ist die Läsion verkalkt? Hatte es Anzeichen einer Zyste? Enthält es Blutabbauprodukte? Ist die Läsion fokal oder infiltrativ? Sammelt es Kontrastmittel an??

d) Itrasellare Läsionen:

1. Bei 5-10% der Patienten wird ein leerer türkischer Sattel in Form einer intrasellaren Ansammlung von Liquor cerebrospinalis beobachtet, die die Hypophyse am Boden des türkischen Sattels abflacht. Mit Ausnahme des leeren türkischen Sattels stammen die meisten intrasellaren Volumenveränderungen aus der Hypophyse.

2. Hypophysenhyperplasie. Eine diffuse Vergrößerung (oder Hyperplasie) der Hypophyse ist häufig und kann bei jungen Frauen während der Menstruation sowie nach der Geburt / während der Stillzeit physiologisch sein. Seltener tritt eine Hypophysenhyperplasie als Folge einer Funktionsstörung des Zielorgans auf, beispielsweise mit einer Hypothyreose. Gelegentlich wird eine Zunahme der Hypophyse durch intrakranielle Hypotonie und dAVF verursacht, was wahrscheinlich mit einer passiven venösen Hyperämie verbunden ist.

3. Makro- und Mikroadenome. Die häufigsten „echten“ intrasellaren Formationen sind Hypophysen-Mikroadenome (sie haben eine Größe

Herausgeber: Iskander Milewski. Erscheinungsdatum: 7.5.2019

Leeres türkisches Sattelsyndrom

Die Entwicklung des technologischen Fortschritts hat zur Verbesserung der instrumentellen Diagnosemethoden in der Medizin geführt. Und wenn früher keine Möglichkeit für eine klare Visualisierung der anatomischen Strukturen des menschlichen Körpers bestand, wurde dies mit dem Aufkommen der Magnetresonanztomographie (MRT) und der Computertomographie (CT) Realität. Die Methoden sind bei der Untersuchung des Gehirns weit verbreitet und verursachen daher häufig unerwartete Befunde, wie das Fehlen der Hypophyse an ihrem üblichen Ort - dem türkischen Sattel. Das Phänomen wird als leeres türkisches Sattelsyndrom (SPTS) bezeichnet, dessen Auftreten bei einer gesunden Bevölkerung zwischen 2 und 20% liegt.

Beschreibung der Krankheit - was ist das?

Die Hypophyse (oder Hypophyse) ist eine runde endokrine Drüse von der Größe einer Erbse und einem Gewicht von weniger als 1 Gramm. Es befindet sich auf der Basis des Gehirns und synthetisiert viele Hormone, die ihre Funktion in verschiedenen Organen des menschlichen Körpers verwirklichen. Als zentrale Drüse des endokrinen Systems steuert die Hypophyse zusammen mit dem Hypothalamus die Aktivität der peripheren endokrinen Drüsen.

Die Hypophyse besteht aus zwei Lappen: der Adenohypophyse und der Neurohypophyse, die sich in ihrer Herkunft unterscheiden. Die Adenohypophyse synthetisiert somatotrope, adenocorticotrope, thyrotrope, gonadotrope Hormone und Prolaktin. Aus der Hypophyse anterior entwickeln sich Adenome. Die Haupthormone der Neurohypophyse sind Oxytocin und Vasopressin. Der durchschnittliche Anteil, in dem Melanozyten-stimulierende Hormone produziert werden, wird ebenfalls unterschieden..

Topographisch befindet sich die Hypophyse in der Knochenstruktur - dem türkischen Sattel, der die Bildung einer Sattelform im Keilbein des Schädels darstellt. Der türkische Sattel ist mit einer Dura Mater bedeckt - dem Zwerchfell. In der Mitte des Zwerchfells befindet sich ein kleines Loch, durch das die Hypophyse mit dem Hypothalamus verbunden ist. Bei einigen Menschen fehlt das Zwerchfell bei der Geburt vollständig. Die durchschnittliche Längsgröße des türkischen Sattels bei Erwachsenen beträgt 10-15 mm. Der türkische Sattel und die Hypophyse werden bei MRT- und CT-Untersuchungen des Gehirns gut sichtbar gemacht..

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung

Zum ersten Mal erschienen 1951 Daten zum leeren türkischen Sattelsyndrom (dh zum Fehlen der Hypophyse an der „üblichen“ Stelle), als die neuroradiologische Untersuchung eine Liquor cerebrospinalis (CSF) in der Projektion des türkischen Sattels ergab und die Hypophyse geglättet wurde. In diesem Fall sollten Sie den Namen des Syndroms nicht wörtlich verstehen, da noch eine geringe Menge Hypophysengewebe in der Hypophysenfossa vorhanden ist und die übliche Darstellung des Organs beispielsweise aufgrund seiner Verformung nicht verfügbar ist.

Die Pathologie ist in der internationalen Liste der Krankheiten und ihrem Code für ICD-10 enthalten: E23.6 - Andere Krankheiten der Hypophyse.

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung von SPTS, von denen der Hauptgrund die Invagination (Einführung) des Subarachnoidalraums in die Höhle des türkischen Sattels ist, was zu einer Kompression der Hypophyse führt. Eine angeborene Insuffizienz des Zwerchfells des türkischen Sattels ist selten, aber auch die Ursache für die Entwicklung des Syndroms (Abbildung 1). Tumorerkrankungen der Hypophyse, des Hydrozephalus und vieler anderer Erkrankungen führen ebenfalls zu einer Pathologie..

Abbildung 2. Das Ergebnis der MRT: a - die normale Lage der Hypophyse im türkischen Sattel, b - das Fehlen der Hypophyse an der für das Syndrom eines leeren türkischen Sattels üblichen Stelle.

Es wird angenommen, dass das Syndrom nicht mit Vererbung verbunden ist, aber derzeit fehlen überzeugende Daten. Ein Fall eines Syndroms in der Familie eines Vaters und seiner beiden Kinder wird beschrieben..

Die Inzidenzrate der primären SPTS beträgt laut Autopsie 6-20%.

Die meisten Patienten sind Frauen mit Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Kopfschmerzen und / oder Sehbehinderung. Alle Patienten, bei denen SPTS während einer Gehirnstudie zu einem zufälligen Befund wurde, benötigen zusätzliche Hormontests. Die primäre Form ist bei Frauen viermal häufiger als bei Männern.

Risikofaktoren sind:

  1. Durchschnittsalter 35-40 Jahre.
  2. Fettleibigkeit.
  3. Bluthochdruck.

In der Literatur gibt es Daten zu SPTS während der Schwangerschaft.

Arten der Pathologie: primäre und sekundäre Formen

Ärzte müssen die Form der Krankheit bestimmen. Die Symptome und die Behandlung variieren je nach Form der Pathologie. Unterscheiden Sie zwischen primären und sekundären Formen des Syndroms. Die Ursache der Primärform ist:

  • Invagination des Subarachnoidalraums in die Höhle des türkischen Sattels;
  • Angeborene Insuffizienz des Zwerchfells des Sattels.

Abhängig von der Füllung des türkischen Sattels mit Alkohol gibt es zwei Optionen für die primäre Form von SPTS:

  1. Die erste Option - beim Befüllen des türkischen Sattels CSF weniger als 50%.
  2. Die zweite Option - beim Befüllen des türkischen Sattels CSF mehr als 50%.

Unter der sekundären Form des Syndroms wird der Zustand verstanden, der zu einer Schädigung der Hypophyse führte. Die Ursachen für sekundäres SPTS sind folgende:

  • Hypophysentumoren - Mikro- und Makroadenome;
  • hoher Hirndruck in Verbindung mit Hydrozephalus oder unklarer Ätiologie;
  • Sheehan-Syndrom - eine seltene Pathologie, die durch massive Blutungen während der Geburt verursacht wird und zu einer arteriellen Hypotonie führt. Schreckliche Komplikation - ein Herzinfarkt und eine anschließende Nekrose des Hypophysengewebes aufgrund einer starken Abnahme der Blutversorgung;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • Komplikationen der Strahlentherapie bei Krebspatienten.

Zuverlässig unbekannt sind die Ursachen, die zu einer übermäßigen Anhäufung von Liquor und Hypophysenatrophie in der primären Form des Syndroms führen. Die sekundäre Form von SPTS ist mit einer Operation verbunden, beispielsweise der Entfernung eines Hypophysentumors.

Symptome

Studien zufolge haben weniger als 1% der Patienten mit SPTS Symptome. Die klinischen Manifestationen von SPTS variieren bei verschiedenen Patienten und hängen von der Ursache ab, die es verursacht hat. In den meisten Fällen, insbesondere in der primären Form des Syndroms, wird ein asymptomatischer Verlauf beobachtet. Bei der Durchführung von CT oder MRT aus einem anderen Grund zeigt SPTS versehentlich das Syndrom eines entstehenden leeren türkischen Sattels.

Das häufigste Symptom im Zusammenhang mit dem Syndrom sind chronische Kopfschmerzen. Es gibt jedoch keine genauen Informationen, es gibt Schmerzen aufgrund des leeren türkischen Sattels oder es ist einfach ein unerwarteter Fund. Andere Symptome sind:

  • Gutartiger Anstieg des Hirndrucks;
  • Arterielle Hypertonie, die starke Kopfschmerzen hervorruft;
  • Cerebrospinaler Rhinorrhoe - der Fluss von Cerebrospinalflüssigkeit aus der Nasenhöhle;
  • Ödeme der Sehnervenscheibe durch erhöhten Hirndruck - Papilloödem;
  • Hohe Müdigkeit;
  • Verminderte Sehschärfe;
  • Unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  • Verminderte Libido;
  • Weniger häufig - Impotenz bei Männern und Unfruchtbarkeit bei Frauen.

Interessant ist, dass die Hypophyse bei SPTS in der Regel keine gravierenden strukturellen Veränderungen erfährt. Es wird während des Scannens schlecht sichtbar gemacht, erfüllt jedoch eine Hormonfunktion in ausreichendem Volumen. In einigen Fällen tritt jedoch bei SPTS eine Abnahme der hormonproduzierenden Aktivität auf, was zu Panhypopituitarismus führt.

Die Bestätigung einer Hypophysenfunktionsstörung ist ein isolierter Mangel an Wachstumshormon - Wachstumshormon, der sich bei Kindern häufig durch eine Verzögerung der körperlichen Entwicklung manifestiert.

Bei Patienten mit einer sekundären Form des Syndroms treten pathologische Symptome viel häufiger auf und äußern sich hauptsächlich in einer Schädigung des Sehorgans und der Hypophyse. Diese Anzeichen sind charakteristisch für ein Adenom oder eine Hypophysenverletzung..

Die Diagnose von SPTS basiert auf den Ergebnissen instrumenteller Forschungsmethoden - CT oder MRT, einer detaillierten Analyse von Patientenbeschwerden und den Ergebnissen einer klinischen Untersuchung. Oft macht es das Fehlen einer ausgeprägten Klinik der Krankheit schwierig, sie zu diagnostizieren, weshalb der Patient nicht die notwendige Behandlung erhält.

Behandlung

Klinische Empfehlungen zielen in erster Linie auf die Überwachung des Zustands des Patienten ab. Wenn es keine Manifestationen des Syndroms gibt, besteht kein Behandlungsbedarf. Wenn der Patient Beschwerden hat, wird empfohlen, die Sekretionsfunktion der Hypophyse und die Hormonkorrektur bei einem Mangel zu bestimmen.

Hyperprolaktinämie in der primären Form des Syndroms muss mit Bromocriptin korrigiert werden.

Eine chirurgische Behandlung wird nur in einem Fall in Betracht gezogen - bei zerebrospinaler Rhinorrhoe.

Komplikationen

Schwerwiegende Komplikationen und Folgen sind Hypopituitarismus, Prolaps der optischen Kreuzung, Verlust des Sehvermögens und Unfruchtbarkeit.

Bei einer Insuffizienz der Hypophyse liegt eine Verletzung der Hormonproduktion in den Nebennieren, Eierstöcken, Samen- und Schilddrüsen vor. Alle oben genannten Komplikationen sind äußerst selten und hauptsächlich bei der sekundären Form des Syndroms.

Lebensprognose

Die primäre Form von SPTS ist keine gesundheits- oder lebensbedrohliche Erkrankung. Daher ist die Prognose in den meisten Fällen günstig. Die Prognose für die sekundäre Form des Syndroms und warum es gesundheitsschädlich ist, hängt von der Grunderkrankung ab, die SPTS verursacht hat.

Woran Sie sich erinnern sollten?

  1. Das leere türkische Sattelsyndrom tritt selten auf und ist durch das Fehlen der Hypophyse an einem typischen Ort gekennzeichnet, was während der Studie häufig zu einem zufälligen Fund wird.
  2. Die Ursachen des leeren türkischen Sattelsyndroms müssen weiter untersucht werden. Die wichtigsten sind der herniale Vorsprung des Subarachnoidalraums in die Höhle des türkischen Sattels, die angeborene Insuffizienz des Zwerchfells und Tumorerkrankungen der Hypophyse;
  3. Es werden primäre und sekundäre Formen des Syndroms unterschieden. Die sekundäre Form ist mit Erkrankungen der Hypophyse, Hirnverletzungen und Hydrozephalus verbunden;
  4. Wie man Pathologie behandelt - hängt vom Verlauf und den klinischen Manifestationen ab;
  5. Schwerwiegende Komplikationen sind Optikusprolaps, Sehstörungen (bis zur Erblindung), Hypophysenatrophie und Unfruchtbarkeit.
  6. Die Prognose in der Primärform ist günstig, da die Sekretionsfunktion der Hypophyse erhalten bleibt. Oft beschweren sich Patienten nicht.

Literatur

  • Primäre leere Sella. De Marinis L., Bonadonna S., Bianchi A., Maira G., Giustina A. J. Clin Endocrinol Metab. 2005 Sep; 90 (9): 5471 & ndash; 7.
  • Leeres Sella-Syndrom. Lenz AM, Root AW PediatrEndocrinol Rev. 2012 Aug; 9 (4): 710-5.
  • McLachlan MSF, Williams ED, Doyle FH. Angewandte Anatomie der Hypophyse und der Fossa: aradiologische und histopathologische Studie basierend auf 50 Autopsien. Br J Radiol. 1968; 41: 782–788.
  • "Leere Sella" bei routinemäßigen MRT-Untersuchungen: Ein zufälliger Befund oder auf andere Weise?
  • Debnath J., Ravikumar R., Sharma V., Senger KP, Maurya V., Singh G., Sharma P., Khera A., Singh A. Med. J. Armed Forces India. 2016 Jan; 72 (1): 33-7.
  • Morphologie von sellaturcica und ihre Beziehung zur Hypophyse. BUSCH W Virchows Arch PatholAnatPhysiolKlin Med. 1951 Sep; 320 (5): 437 & ndash; 58.
  • Hinweise auf eine übermäßige Inanspruchnahme medizinischer Dienstleistungen auf der ganzen Welt. Brownlee S., Chalkidou K., Doust J., Elshaug AG, Glasziou P., Heath I., Nagpal S., Saini V., Srivastava D., Chalmers K., Korenstein D1Lancet. 2017 Jul 8; 390 (10090): 156 & ndash; 168.
  • Greenberg MS, Ed. Handbuch der Neurochirurgie. 6. Aufl. Thieme. New York, NY; 2006: 499.
  • Colleran K. Primäres leeres Sella-Syndrom. NORD-Leitfaden für seltene Störungen. LippincottWilliams & Wilkins. Philadelphia, PA. 2003: 530-531.
  • Becker KL, Ed. Prinzipien und Praxis der Endokrinologie und des Stoffwechsels. 3rd ed. Lippincott, Williams & Wilkins. Philadelphia, PA; 2001: 107.
  • ZEITUNGSARTIKEL
    Guitelman M., Basavilbaso NG, Vitale M., Chervin A. et al. PrimaryEmptySella (PES): eine Überprüfung von 175 Fällen. Hypophyse 2013; 16; 270-274.
  • Komada H., Yamamoto M., Okubo S. et al. Ein Fall von hypothalamischem Panhypopituitarismus mit leerem Sella-Syndrom: Fallbericht und Literaturübersicht. Endocr J. 2009; 56: 585 & ndash; 589.
  • Woodworth BA, Prinz A, Chiu AG, et al. Spontane Liquorlecks: Ein Paradigma für die endgültige Reparatur und Behandlung der intrakraniellen Hypertonie. Otolaryngol Head Neck Surg. 2008; 138: 715 & ndash; 720.
  • Colliot S., Heim M., Vincentelli J. M., Jaquet P., Simonin R. [Familiäre primäre leere Sellaturcica. Apropos einer Familie mit 3 Fällen]. Ann Endocrinol (Paris). 1990; 51 (1): 39 & ndash; 42. Zugriff 06.03.2014.

Türkischer Sattel des Gehirns

Der türkische Sattel im Gehirn ist eine spezielle Höhle mit konvexem Boden, die zum Schutz der Hypophyse (unterer Hirnanhang) notwendig ist. Nach den Postulaten der Anatomie befindet sich die Hypophyse im zentralen Teil des Gehirns, in der Knochenhöhle (Hypophysenfossa). Vor der Fossa befindet sich ein Satteltuberkel.

Die Hypophyse vor den anderen Bestandteilen des Gehirns wird von der Dura Mater verborgen, die als Zwerchfell des türkischen Sattels bezeichnet wird. Die Hypophyse ist mit dem Hypothalamus verbunden, die Struktur der harten Schale lässt jedoch keinen Druck auf das Organ zu. In der Nähe des türkischen Sattels befinden sich die Venen und Arterien des Kopfes, die den Arterienpool bilden und für die Durchblutung der Hemisphären erforderlich sind.

Die Krankheit, bei der die dünne Schutzhülle dünner wird und der funktionelle Schutz weiter verloren geht, wird gemeinhin als „leeres türkisches Sattelsyndrom“ bezeichnet. Dieser Begriff wird seit geraumer Zeit verwendet. Infolge der Entwicklung dieser Krankheit kommt es zu einer Ausbreitung der Hypophyse an der Basis der Fossa, daher kann sie keine Hormone in der erforderlichen Menge bilden. Der alte Ort der Hypophyse ist normalerweise von Subarachnoidalflüssigkeit, Meningen und Hypothalamus besetzt. Es besteht die Möglichkeit einer vollständigen Atrophie des Diaphragmas oder seines teilweisen Stanzens.

Wenn der türkische Sattel im Gehirn bei Männern und Frauen normal ist, funktioniert die Hypophyse voll:

  • Die Produktion der notwendigen Hormone wird vollständig unterstützt.
  • Gewicht und Größe einer Person entsprechen ihrem Alter.
  • Männer haben normale Potenz, Libido, Frauen haben einen normalen Menstruationszyklus, die Möglichkeit schwanger zu werden.

Wenn sich die Krankheit zu entwickeln beginnt, gibt es Verstöße in der Funktion des hormonellen und endokrinen Systems, es gibt Störungen in der Funktion des Sehapparates.

Mögliche Pathologien

Wenn sich die Hypophyse unter dem Einfluss bestimmter Faktoren irgendwie verändert, gibt es Veränderungen im türkischen Sattel:

  • Eine Zunahme der Größe vor dem Hintergrund der Entwicklung eines Hypophysenadenoms.
  • Ablagerung von Salzen an den Wänden bei gutartigen entzündlichen Formationen.
  • Verdickung des Bodens mit zunehmendem Druck in der Hypophysenfossa.
  • Gefährliche Defekte (insbesondere Reduktion) der Hypophysenfossa mit Ossifikation des Keilbeinknochens.
  • Abnahme der Hohlraumpneumatisierung von Knochenstrukturen vor dem Hintergrund der Entwicklung von Entzündungen.

Verschiedene Tumorprozesse und Neoplasien in der Hypophyse sowie hormonelle Störungen können möglicherweise schwerwiegende Auswirkungen auf den türkischen Sattel haben, was möglicherweise zu äußerst negativen Folgen führt..

Wenn von außen mechanischer Druck auf die Hypophyse ausgeübt wird, kann die Entwicklung einer Pathologie zu fragmentierten Verstößen führen, was bereits zu einer Behinderung führt.

Symptome einer Funktionsstörung des Zwerchfells

Wenn ein Erwachsener oder ein Kind einen leeren türkischen Sattel im Gehirn entwickelt, wird bei unbedeutenden Pathologien der harten Schutzhülle keine Auswirkung auf den Komfort des Lebens erzielt. Jeder zehnte Mensch leidet an einer Hypophysenfossa, oft ohne Diagnose, weil sich keine Symptome manifestieren und es auch keine Organstörungen gibt.

Vor dem Hintergrund eines allmählichen Druckanstiegs auf die Hypophyse können Symptome auftreten, die eindeutig auf Probleme im Gehirn hinweisen. Bei solchen Patienten geht die Entwicklung der Pathologie normalerweise mit folgenden neurologischen Störungen einher:

  • Permanente Schmerzen im Kopf von erhöhter Intensität, die spontan auftreten können.
  • Schüttelfrost, Schwindel, Übelkeit - das alles in einem Komplex.
  • Blutdruck sinkt, Tachykardie.
  • Ohnmachtsanfälle.
  • Ein leichter Temperaturanstieg (ca. 37 Grad).
  • Krämpfe der Gliedmaßen, ihre Taubheit.

Während sich die Pathologie entwickelt, treten bei Patienten Abweichungen des psychoemotionalen Hintergrunds auf - Patienten sind Panikattacken, erhöhter Aggressivität, depressiven Zuständen und Tränenfluss ausgesetzt. Es gibt auch eine Abnahme der Leistung, Ausdauer, erhöhte Ermüdung.

Deutliche Anzeichen für das Syndrom des leeren türkischen Sattels sind Verstöße im endokrinen System:

  • Versagen des Menstruationszyklus bei Frauen.
  • Eine Vergrößerung bestimmter Körperteile (z. B. Hände und Füße können unverhältnismäßig sein).
  • Unfähigkeit, ein Kind zu gebären, Fehlgeburt.
  • Diabetes insipidus-Syndrom.

Aufgrund des Verlustes der Unterstützung der Bahnen und Sehnerven beginnen sie, zur Hypophyse abzusacken, was zur Bildung anderer Symptome führt, die mit dem Sehen verbunden sind:

  • Schmerzen beim Schließen der Augenlider.
  • Erhöhter Druck in der Umlaufbahn (Patienten spüren dies, aber tatsächlich steigt der Druck nicht an).
  • Verminderte Sehschärfe, das Auftreten verschiedener Flecken und Mücken im Sichtfeld.
  • Verdoppelung.

Wenn wir die Pathologie unter dem Gesichtspunkt der Entwicklung von Symptomen betrachten, können wir sagen, dass der entstehende leere türkische Sattel ein Hormonmangelsyndrom ist, das vor dem Hintergrund einer Hypophysenhyperplasie oder mit Ausdünnung der Drüse auftritt und sich in einer Funktionsstörung des endokrinen neurologischen Systems manifestiert. Dieser Zustand kann sich aus verschiedenen Gründen bilden..

Warum tritt die Krankheit auf?

Die Pathologie kann sich mit absoluter menschlicher Gesundheit oder mit einer Abnahme des Hypophysengewebes entwickeln. Sie können eine Vielzahl von Faktoren hervorheben, die die normale Funktion der Drüsenschutzmembran negativ beeinflussen. Unter ihnen ist das häufigste zu erwähnen:

  • Arterieller Hypertonie.
  • Die Verwendung von hormonellen Medikamenten zur Behandlung.
  • Schlechte oder veraltete orale Kontrazeptiva.
  • Genitalchirurgie, Wechseljahre, Geschlechtsumwandlung.
  • Hirnverletzungen, die Schädelbrüche und Gehirnerschütterungen verursachten.
  • Chirurgische Intervention im Gehirn.
  • Systemische Immunpathologien.
  • Entzündung, Schwellung, Schwellung, die das Gehirn betrifft.
  • Besuche von Bestrahlungs- und Chemotherapie-Behandlungen.
  • Hypophysenadenom.
  • Fettleibigkeit.

Es gibt viele Faktoren, die die Entwicklung dieser Krankheit auch bei gesunden Menschen provozieren.

Diagnose

Ein Zustand, bei dem es zu Verletzungen in der Schutzhülle des türkischen Sattels kommt, ist ziemlich gefährlich. Daher ist eine schnelle und korrekte Diagnose der Krankheit von besonderer Bedeutung. Um das Vorhandensein hormoneller Störungen festzustellen, die mit der Funktion der Hypophyse verbunden sind, verschreiben Ärzte eine Blutuntersuchung auf Hormone.

Zur Klärung der Diagnose kann eine Person zur Computertomographie, Röntgen- oder Magnetresonanztomographie (MRT) geschickt werden. Durch eine solche Untersuchung werden der Zustand der Hypophysenfossa, die Größe und Konturen des türkischen Sattels, das Vorhandensein von Bodenverdichtung, die Verdickung der Keilbeinprozesse beurteilt, festgestellt, ob der Tod von Hirngewebe, die Zerstörung der Hypophyse, das Vorhandensein von Hyperplasie und Liquor cerebrospinalis.

Alle diese negativen Zustände können mittels CT oder MRT festgestellt werden. Daher sollten diese Arten von Untersuchungen unbedingt von einem Arzt verschrieben werden, wenn geeignete Symptome vorliegen, die auf die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung des Syndroms hinweisen.

Freies T4 und eine Menge Prolaktin in einer Blutuntersuchung, die nicht den standardisierten Indikatoren entspricht, weisen auf das leere türkische Sattelsyndrom des Gehirns hin.

Behandlung

Wenn es keine für die Pathologie charakteristische Symptomatik gibt, bedeutet dies, dass die Krankheit nicht mit Medikamenten oder anderen Methoden (insbesondere Volksheilmitteln) behandelt werden muss..

Die Wahl der Medikamente hängt von der Art der Fehlfunktion des endokrinen Systems ab. Wenn eine sich entwickelnde Krankheit bei einem Erwachsenen oder einem Kind dazu geführt hat, dass die Hormonproduktion beeinträchtigt ist, kann den Patienten eine Hormonersatztherapie verschrieben werden. Die Ergebnisse der Blutuntersuchung zeigen, welche spezifischen Hormone derzeit benötigt werden. Der Einsatz geeigneter Hormone ist erst nach bestandener Prüfung und Untersuchung möglich (andernfalls besteht die Gefahr eines Hormonüberschusses).

Aufgrund der Tatsache, dass der Patient mit der Entwicklung der Krankheit vegetative und asthenische Störungen bilden kann, können Medikamente verschrieben werden, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Dies sind Medikamente mit beruhigender und beruhigender Wirkung, Schmerzmittel (insbesondere gegen Kopfschmerzen), Medikamente zur Blutdrucksenkung, nootrope Medikamente, die zur Wiederherstellung der Durchblutung und zur Stärkung der Blutgefäße beitragen.

Bei Bedarf können Ärzte auch Immunmodulatoren, Vitaminkomplexe, verschreiben, die auf die Verbesserung der Immunität abzielen.

Chirurgische Behandlung

Bei einer Funktionsstörung des türkischen Sattels besteht die Möglichkeit, dass die Liquor cerebrospinalis in die Nebenhöhlen eindringt. Um die Pathologie zu beseitigen, ist eine geeignete Operation erforderlich. Eine charakteristische Operation ist bei Patienten erforderlich, bei denen die Hypophysenentzündung signifikant zunimmt und bei denen Sehprobleme auftreten.

Die Operation kann über die Stirn oder das Nasenseptum durchgeführt werden (von Spezialisten in Abhängigkeit von verschiedenen individuellen Faktoren ausgewählt). Ärzte entfernen die Formation (Tumor, Zyste), führen Dura Mater durch, wenn Sie etwas ändern müssen.

Jeder Fall der Entwicklung dieser anatomischen Erkrankung ist individuell. Dies bedeutet, dass nur ein Arzt nach der Operation oder dem Abschluss der medikamentösen Therapie eine Prognose abgeben kann. Wenn eine Person keine klinischen Anzeichen der Krankheit hat, ist die Prognose selbst unter Berücksichtigung des Versagens des türkischen Sattels häufig günstig für den Patienten (ohne Begleiterkrankungen). Wenn schwere Verletzungen des endokrinen und hormonellen Systems vorliegen, hängt die Gesundheit des Patienten vollständig vom gewählten Hormon ab Therapien.

Die Behandlung einer solchen Krankheit mit Kräutern und Arzneimitteln kann sehr gefährliche Folgen haben (insbesondere die Fortsetzung der Entwicklung der Krankheit und eine Zunahme der Schwere der Symptome). Volksheilmittel können die Immunantwort erhöhen, daher werden sie häufig von Ärzten als Zusatztherapie zugelassen..

Türkisches Sattelsyndrom im Gehirn: Anzeichen, Behandlung, Folgen

Der türkische Sattel ist ein Ast des Keilbeinknochens, der eine Reihe lebenswichtiger Funktionen erfüllt. Es befindet sich unterhalb des Hypothalamus in Verbindung mit dem venösen Sinus und den Halsschlagadern, von denen die normale Blutversorgung des Gehirns abhängt. Es wird das Syndrom des leeren türkischen Sattels unterschieden, bei dem das Organ vollständig fehlt oder ohne Zwerchfell gebildet wird. In Gegenwart dieser Pathologie kann sich eine Reihe von neuroendokrinen Störungen entwickeln.

  • Diagnose
    • Röntgenographie
    • MRT
  • Behandlung
    • Arzneimittelbehandlung
    • Operation
  • Auswirkungen
  • Warum tritt das türkische Sattelsyndrom auf??

    Primäre und sekundäre Störungen sind möglich. Im ersten Fall wird die Pathologie ohne offensichtliche prädisponierende Faktoren gebildet. Das sekundäre Syndrom entwickelt sich mit einer Erkrankung der Hypophyse, dem Hypothalamus, da Störungen aufgrund einer falsch eingestellten Behandlung auftreten können.

    Bei schweren Anomalien nimmt die Hypophyse in vertikaler Richtung zu, liegt eng an den Wänden und am unteren Teil des Sattels an.

    In der medizinischen Praxis wird eine ausreichend große Anzahl von Faktoren diagnostiziert, die das Auftreten einer Pathologie hervorrufen:

    1. Bluthochdruck. Es tritt bei Unzulänglichkeit lebenswichtiger Organe, der Entwicklung eines Tumors, einer möglichen Kompression des türkischen Sattels im Gehirn auf. Auch das Risiko dieser Störung steigt bei schweren Verletzungen, Bluthochdruck.
    2. Eine Vergrößerung der Hypophyse. Typischerweise treten solche Störungen auf, wenn eine Person eine übermäßige Menge an Verhütungsmitteln verwendet oder diese für eine lange Zeit verwendet.
    3. Endokrine Umlagerungen. Typischerweise treten solche Abweichungen in der Jugend, während der Schwangerschaft sowie bei Hautausschlag oder plötzlicher Unterbrechung auf.
    4. Im Gehirn lokalisierte Tumoren, die durch die Bildung eines nekrotischen Bereichs gekennzeichnet sind. Die mehrmalige Operation an einem bestimmten Bereich erhöht das Risiko, ein leeres türkisches Sattelsyndrom zu entwickeln.

    Bei der Durchführung diagnostischer Maßnahmen zur Ermittlung der Ursache, die zur Entwicklung der Pathologie geführt hat, bestimmen die Ärzte die Art des Syndroms. Dieser Aspekt ist sehr wichtig, da bestimmte Arten des Syndroms aufgrund mehrerer Faktoren gebildet werden. Das primäre Syndrom tritt bei unsachgemäßer Entwicklung auf, Atonie der Wände des türkischen Sattels im unteren Teil.

    Das primäre Syndrom wird durch solche negativen Faktoren hervorgerufen:

    • Bei unzureichender Aktivität von Herz und Lunge steigt der Druck an, was zum Auftreten einer Osteoporose des türkischen Sattels führt.
    • Hypophysenhyperplasie, aus der sich häufig eine Masse endokriner Störungen entwickelt.
    • Bildung von mit Flüssigkeit gefüllten Bereichen. Vielleicht nekrotisierender Teil der Hypophyse, das Auftreten eines Tumors.

    Das sekundäre Syndrom unterscheidet sich vom primären. Die Krankheit tritt aufgrund einer Verschlimmerung von Störungen vom Hypothalamus-Hypophysen-Typ auf. Das sekundäre Syndrom tritt bei der Bildung verschiedener Krankheiten auf, die mit der Funktion der Hypophyse zusammenhängen. Diese Pathologie tritt auch häufig bei chirurgischen Eingriffen auf, bei erfolglosen Operationen oder bei Vorliegen schwerwiegender Kontraindikationen.

    Symptomatik

    Anzeichen, die auf die Entwicklung dieser Pathologie hinweisen, sind unterschiedlich. Ärzte führen eine Reihe von Tests durch, um den Grad der Pathologie sowie die Art der Abweichung zu bestimmen. Hormonelle Störungen, Pathologien in der Aktivität der Hypophyse spiegeln sich im Aussehen und Verhalten einer Person wider.

    In den meisten Fällen äußert sich das leere türkische Sattelsyndrom in folgenden Symptomen:

    • Kopfschmerzen, die an bestimmten Wochentagen oder zu bestimmten Zeiten auftreten,
    • Doppelbild in den Augen,
    • Lesen Sie den kleinen Text, da Sie das Bild des Geschehens nicht klar sehen können,
    • Die Patienten zeigen Nebel vor den Augen an.,
    • Kurzatmigkeit und paroxysmale Schmerzen,
    • Schwindel,
    • Häufiges Fieber,
    • Schwere Schwäche, Müdigkeit,
    • Unfähigkeit, die übliche Belastung auszuführen, Übung,
    • Brustschmerzen,
    • Druckanstieg,
    • Trockene Haut,
    • Falsche Nagelzusammensetzung.

    Augensymptome

    Oft wenden sich Menschen mit türkischem Sattelsyndrom an Augenärzte. An der Rezeption werden solche Störungen diagnostiziert:

    • Diplopie,
    • Sehbehinderung,
    • Schmerzsyndrom beim Wegschauen, begleitet von der Freisetzung von Tränen, Migränestörungen,
    • Das Auftreten von schwarzen Punkten,
    • Nebel vor den Augen,
    • Ödematöse Phänomene.

    Neurologische Symptome

    Wenn bei dem Patienten ein leerer türkischer Sattel diagnostiziert wird, konzentrieren sich die Ärzte bei der Beurteilung des Zustands des Patienten auf folgende Anzeichen:

    • Ein Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile, in einigen Fällen lässt es nicht nach, ohne geeignete Medikamente einzunehmen,
    • Tachykardie, Atemnot, andere Herzerkrankungen,
    • Schüttelfrost in den Gliedern, Ohnmacht möglich,
    • Müdigkeit ist mit Angststörungen, emotionaler Depression und Reizbarkeit verbunden.,
    • Kopfschmerzen, bei denen der Patient seinen genauen Standort nicht identifizieren kann,
    • Anfälle, die plötzlich ohne ersichtlichen Grund auftreten,
    • Druckstöße.

    Endokrine Störungen

    Bei der Produktion einer übermäßigen Menge an Hypophysenhormonen treten solche Abweichungen auf:

    • Unregelmäßige Menstruation,
    • Schilddrüsenhyperplasie,
    • Symptome der Akromegalie,
    • Diabetes insipidus,
    • Pathologien im Zusammenhang mit Stoffwechselprozessen.

    Diagnose

    Normalerweise suchen Patienten nur bei lebhaften Manifestationen negativer Symptome medizinische Hilfe. Bei Sehstörungen werden sie an einen Augenarzt und im Falle eines hormonellen Ungleichgewichts an einen Endokrinologen überwiesen. Zunächst verschreiben Ärzte mit dem entsprechenden Profil eine Reihe notwendiger Tests, mit denen Sie die Ursache der Abweichung ermitteln können. Ein MRT-Scan ist erforderlich, um die Diagnose eines leeren türkischen Sattels zu bestätigen. Manchmal schlagen Ärzte das Vorhandensein dieses Syndroms bei der Analyse des Blutzustands vor, da sich der hormonelle Hintergrund des Patienten aufgrund von Störungen in der Hypophyse ändert.

    Röntgenographie

    Eine Röntgenaufnahme des Schädels bei Verdacht auf leere türkische Sättel wird nicht immer durchgeführt, da sie kein anschauliches Bild der Verletzung für die spätere Diagnose garantiert. Wenn dieser diagnostische Test verschrieben wird, vermuten Ärzte häufig die Folgen von Verletzungen und langwieriger Sinusitis, während sie die Bildung von Freiräumen am Ort des türkischen Sattels aufdecken. Eine MRT wird durchgeführt, um die Diagnose zu klären..

    Dies ist die genaueste Methode zur Diagnose. Die erhaltenen Bilder zeichnen sich durch eine hervorragende Qualität aus, helfen bei der genauen Bestimmung des Zustands von Gehirnzellen und zeigen geringfügige Schäden an. Wenn der Arzt die Lokalisation der Pathologie nicht genau bestimmen kann, wird eine MRT mit Einführung eines Kontrastmittels verschrieben. In diesem Fall wird während des Eingriffs eine spezielle Lösung intravenös verabreicht, mit der Sie den Zustand von Organen und Zellen in hoher Qualität sehen können. Der Bereich, in dem sich der leere türkische Sattel befindet, wird hell hervorgehoben.

    Behandlung

    Abhängig von dem Grund, der die Entwicklung der Pathologie provoziert hat, werden eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen verschrieben. In vielen Fällen wird besonderes Augenmerk auf die Behandlung der Grunderkrankung gelegt, außerdem werden die symptomatischen Manifestationen des leeren türkischen Sattels gestoppt. Normalerweise verwendet der Arzt eine medikamentöse Therapie, aber bei mangelnder Wirksamkeit werden chirurgische Methoden angewendet. Volksheilmittel zur Behandlung dieser Krankheit werden nicht verwendet.

    Arzneimittelbehandlung

    Wird bei der Diagnose einer anderen Pathologie ein leerer türkischer Sattel gefunden, wird keine Sonderbehandlung durchgeführt. Wenn dieses Syndrom den Allgemeinzustand des Patienten nicht beeinflusst, nicht das Auftreten unangenehmer Empfindungen hervorruft, besteht keine Notwendigkeit, es zu beseitigen. Es ist ratsam, sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, um eine mögliche Verschlechterung rechtzeitig festzustellen.

    Wenden Sie in anderen Situationen folgende Methoden an:

    1. Bei Störungen der Hormonproduktion müssen mehrere zusätzliche Studien durchgeführt werden, um den Mangel an bestimmten Substanzen festzustellen. Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine spezielle Therapie verschrieben, deren Zweck die künstliche Versorgung mit fehlenden Hormonen ist. Es werden sowohl intravenöse Injektionen als auch orale Verabreichung verwendet..
    2. Wenn asthenische Störungen, Probleme auf vegetativer Ebene beobachtet werden, besteht das Ziel der Behandlung darin, die negativen Symptome zu beseitigen. Ärzte wählen die am besten geeigneten Beruhigungsmittel und Schmerzmittel für bestimmte Patienten aus und verschreiben auch eine komplexe Therapie, um den Blutdruck zu senken und das Risiko eines unkontrollierten Anstiegs auszuschließen.

    Operation

    Die Operation wird durchgeführt, wenn eine Wirbelsäulenflüssigkeit in die Nasenhöhle gelangt. Eine solche Verletzung kann auftreten, wenn die Dicke des unteren Teils des türkischen Sattels verringert wird. Eine ähnliche Behandlungsmethode wird für die Atonie des optischen Schnittpunkts, die Kompression der Sehnerven, angewendet, was zu Veränderungen im Gesichtsfeld führt. Nach Abschluss des Eingriffs wird dem Patienten eine individuelle Therapie verschrieben, und auch hormonelle Medikamente müssen über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

    Der chirurgische Eingriff wird auf eine der folgenden Arten durchgeführt:

    • Durch den Stirnknochen. Wird als letzter Ausweg verwendet, wenn der Tumor ein übermäßiges Volumen erreicht hat. Ist eine der gefährlichsten Methoden..
    • Durch die Nase. Eine populärere Art der Operation. Der Zugang zur Region des türkischen Sattels erfolgt durch Schneiden des Nasenseptums.

    Auswirkungen

    Oft werden Komplikationen der Weigerung, die Symptome der Pathologie zu beseitigen, chronisch. Die häufigsten Folgen sind:

    • Eine beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion, aufgrund derer die Immunität stark abnimmt, ist ein Verlust der Fortpflanzungsfunktion möglich.
    • Urologische Störungen, die zum Auftreten eines Mikrohubs führen, häufige Kopfschmerzen.
    • Unter physiologischen Zeichen tritt Sehstörungen und manchmal Blindheit auf.

    Der türkische Sattel erfüllt viele wichtige Funktionen im Körper. Wenn diese Formation fehlt oder eine unregelmäßige Form hat, entwickeln sich eine Reihe negativer Symptome. Die Behandlung zielt darauf ab, die akuten Anzeichen der Krankheit zu stoppen. Chirurgische Eingriffe werden eingesetzt, um den Zustand des Patienten zu verschlechtern.

    Wenn Sie Ihre Gesundheit überwachen und rechtzeitig auf aufkommende Verstöße achten, können Sie die unangenehmen Folgen des leeren türkischen Sattelsyndroms vermeiden.