Nebennierenerkrankung

Die Organe des endokrinen Systems sind für das reibungslose Funktionieren des gesamten Organismus verantwortlich, Erkrankungen der Nebennieren können durch verschiedene Infektionen und Reizstoffe verursacht werden, während die Produktion von Hormonen und der Stoffwechsel des Ausscheidungssystems gestört werden. Ohne rechtzeitige Behandlung kann ein Formationsbruch bis zu einem tödlichen Ausgang auftreten..

Warum brauchen wir Nebennieren??

Die Nebennieren sind zwei Drüsen, die sich befinden und an den Nieren arbeiten. Sie haben unterschiedliche Formen: Die rechte Drüse ist pyramidenförmig und die linke ist halbkugelförmig. Sie bestehen aus einer kortikalen und einer zerebralen Schicht, unterscheiden sich in Struktur und Funktionen. Die Nebennieren produzieren seltene Hormone, die an Stoffwechselprozessen und an der Bildung des Immunsystems beteiligt sind.

Die Hauptfunktionen der Nebennieren:

  • Corticosteron und Cortison werden in der kortikalen Region synthetisiert..
  • Hormone des Fortpflanzungssystems werden produziert. Wenn ihre Produktion nicht korrekt ist, haben Frauen sekundäre sexuelle Merkmale von Männern.
  • Im Gehirn werden Adrenalin und Noradrenalin produziert, die für die richtige Kontraktion des Herzmuskels verantwortlich sind.
  • Die Nebennieren scheiden ein Hormon aus, das mit Stresssituationen „umgeht“ und ihnen hilft, zu überleben.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen der Drüsenerkrankung

Es gibt viele Gründe, warum sich Nebennierenerkrankungen entwickeln. Wenn die Funktion beeinträchtigt ist, werden Hormone übermäßig oder unzureichend synthetisiert. In beiden Fällen wirkt sich dies negativ auf den Mechanismus aus. Ursachen:

Verschiedene Organtumoren können Funktionsstörungen hervorrufen.

  • Schädigung der Teile des Gehirns, die für die Funktion der Nebennieren verantwortlich sind;
  • entzündliche Prozesse im Körper;
  • Tumoren in den Drüsen;
  • Erkrankungen des Kreislaufsystems;
  • schlechte Durchblutung;
  • intrauterine Missbildungen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zeichen, sofort zum Arzt zu gehen

Die Symptome treten je nach Entwicklungsstadium der Krankheit auf. Häufige Symptome sind niedriger Blutdruck, häufige Herzmuskelkontraktion und Funktionsstörungen der inneren Organe..

Wenn während der Embryonalentwicklung pathologische Veränderungen aufgetreten sind, hat der Junge die Genitalorgane unterentwickelt. Vertreterinnen haben ein Menstruationszyklusversagen und ein Problem mit der Empfängnis in der Zukunft. Die wichtigsten Anzeichen für eine Schädigung der Nebenniere:

  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Rückenschmerzen umgürten;
  • Nervosität;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Hypotonie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die häufigsten Nebennierenerkrankungen und ihre Symptome

Gehirntumor

Das Feochromozytom ist ein Tumor der Gehirnschicht, bei dem eine übermäßige Menge Adrenalin in den Blutkreislauf gelangt. Diese Nebennierenpathologie ist jedoch äußerst selten. Die Medizin umfasst ausschließlich chirurgische Behandlungen. Symptome der Pathologie:

  • Migräne, Erbrechen;
  • Bluthochdruck;
  • Herzklopfen;
  • Muskelschwäche;
  • Apathie;
  • erweiterte Pupillen;
  • Gewichtsverlust.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Hyperaldosteronismus

Es gibt primäre und sekundäre Formen, während die Rinde der Drüsen eine übermäßige Menge an Aldosteron produziert. Probleme mit den Nebennieren treten aus folgenden Gründen auf:

  • Zerstörung von Leberzellen;
  • entzündliche Prozesse in den Nieren;
  • Herzinsuffizienz;
  • Sekundärstufe tritt auf, wenn die erste nicht behandelt wird.

Die folgenden Bedingungen weisen auf Verstöße bei der Arbeit hin:

  • Arrhythmien;
  • ständige Müdigkeit;
  • die Menge des freigesetzten Urins nimmt zu;
  • ständiger Bedarf an Getränken;
  • wenig Kalzium
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Krampfschmerzen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Drüsentuberkulose

Dies ist eine seltene Krankheit, die häufig bei Kindern und Jugendlichen auftritt. In den frühen Stadien ist es schwierig, das Vorhandensein der Krankheit herauszufinden. Veränderungen treten bei Lungenschäden auf, wenn pathogene Bakterien zusammen mit dem Blutfluss in die Nebennieren gelangen. Charakteristische Symptome:

  • Schwächung des Körpers;
  • Altersflecken an den oberen Gliedmaßen;
  • Verdauungsstörungen und Erbrechen;
  • Hypoglykämie;
  • die Notwendigkeit einer übermäßigen Salzaufnahme;
  • Myokarddystrophie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Drüsenverarmung

Eine Erschöpfung der Nebennieren tritt aufgrund einer anhaltenden Depression und starker Nervenschocks auf. Infolgedessen hören die Drüsen auf, ihre Funktionen zu erfüllen. Symptome sind:

  • verminderte Aktivität;
  • Gelenkschmerzen;
  • schlechter Schlaf oder Schläfrigkeit;
  • Verschlechterung der Zahnqualität;
  • Haarausfall;
  • Nervosität;
  • Nebengeräusche in den Ohren.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nebennierenrindeninsuffizienz

Die Pathologie wird von anderen Krankheiten im Körper begleitet. Folgende provokative Faktoren für die Entwicklung einer Nebenniereninsuffizienz werden unterschieden:

  • Schädigung der Hypophyse;
  • Tod der Hypophyse;
  • onkologische Formationen;
  • Infektionskrankheiten.
Organversagen kann durch Appetitlosigkeit vermutet werden.

Unzulänglichkeit macht sich wie folgt bemerkbar:

  • Verlust von Appetit;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Pigmentierung erscheint;
  • erhöhte Urinmenge;
  • niedriger Blutzucker;
  • Magendarm Probleme.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nebennierenzyste

Dies ist ein gutartiger Tumor, der mit Flüssigkeit gefüllt ist. In der Entwicklungsphase macht es sich nicht bemerkbar, die ersten Anzeichen treten mit zunehmender Größe auf:

  • Schmerzen in der Seite;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • vergrößerte Nebennieren;
  • ein Gefühl der Verengung im Bauchbereich;
  • Bluthochdruck.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Itsenko-Cushing-Syndrom

Das Syndrom wird durch eine Schädigung der hypothalamischen Region verursacht und geht mit einer übermäßigen Hormonproduktion einher. Die Hauptsymptome:

  • Änderung der Gesichtsform;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • verminderte Libido;
  • Funktionsstörung des Fortpflanzungssystems;
  • Ausdünnung der Wände von Blutgefäßen;
  • Störung der Blutversorgung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nebennierenentzündung

Es entwickelt sich mit einer Tuberkulose-Läsion. In Abwesenheit einer Behandlung geht es in das chronische Stadium über, das mit einer Adson-Krise droht. In diesem Fall erleben die Patienten:

Hyperplasie der Nebennierenrinde

Die Krankheit verursacht eine Reihe angeborener pathologischer Veränderungen, die zur übermäßigen Produktion von Androgenen beitragen. Es erscheint in drei Formen. Der Cortisolspiegel sollte normalisiert werden. Hyperplasie äußert sich in folgenden Symptomen:

  • verzögerte Pubertät und Beginn des Menstruationszyklus;
  • Akne im Gesicht;
  • in der Leiste und unter den Armen erhöhtes Haarwachstum;
  • Pigmentierung tritt an den Genitalien auf.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Addison-Krankheit

Es ist gekennzeichnet durch Gewebezerstörung und Einstellung der Cortisolproduktion. Wenn der Patient die Krankheit nicht heilt, verschwindet sie vollständig. Ursachen der Krankheit:

  • unkontrollierte Einnahme aggressiver Medikamente;
  • Nebennierentuberkulose;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • chronische Autoimmunerkrankungen.

Mit Morbus Addison sinkt die Leistung des Patienten.

  • geschwächte Immunität;
  • geringe Arbeitsfähigkeit;
  • niedriger Druck;
  • Tachykardie;
  • Verlust von Appetit;
  • reichliche Pigmentierung;
  • Verstopfung und Durchfall;
  • Zittern (Zittern) der Gliedmaßen;
  • Würgen;
  • trockener Mund, Durst.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nebennierentumoren

Dazu gehört beispielsweise das Aldosterom, ein hormonaktiver Tumor. In den meisten Fällen sind die Formationen gutartig, ein bestimmter Grund wurde nicht identifiziert, aber es gibt eine Liste von Faktoren, die zur Entwicklung beitragen:

  • Schilddrüsenkrebs;
  • angeborene pathologische Veränderungen in den Gefäßen des Gehirns, der Dermis und der Augenmembran;
  • willkürliche Synthese von Schilddrüsenhormonen.

Wunde Nieren und Nebennieren machen sich wie folgt bemerkbar:

  • Bluthochdruck;
  • beeinträchtigte Herzfrequenz;
  • Muskelschwäche;
  • falscher Drang zur Toilette;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwitzen
  • Blässe der Haut;
  • Schüttelfrost.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Rechtzeitige Maßnahmen helfen, Komplikationen zu vermeiden

Eine rechtzeitige Diagnose ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung

Zu Beginn der Behandlung untersucht der Arzt die Arbeit der Nebennieren und Nieren mit Hilfe von Labor- und Instrumentenstudien sowie die Anamnese von Patienten. Diagnosemethoden:

  • klinische Urinbluttests;
  • hormonelles Screening;
  • Röntgenuntersuchung zur Bestimmung der Größe der Hypophyse;
  • Tomographie;
  • Ultraschall
  • Röntgen des Skelettsystems;
  • Strahlenuntersuchung;
  • Phlebographie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Arzneimittelbehandlung

Um den Patienten zu heilen, müssen Spezialisten die Hormonproduktion herstellen und alle Faktoren beseitigen, die eine Hemmung der Drüsen verursachen. Die Grundprinzipien der Behandlung:

  1. Hormonelle Medikamente werden verschrieben, Tabletten werden planmäßig eingenommen.
  2. Obligatorische Einnahme von antiviralen und antibakteriellen Wirkstoffen.
  3. Die Krankheit ist oft mit Unterernährung verbunden, daher sollte die Ernährung überprüft werden..
  4. Mit dem Rauchen aufhören und trinken.
  5. Bei einer Allergie werden Medikamente unter Berücksichtigung individueller Merkmale verschrieben.
  6. Wenn die Nebennieren schmerzen, wird ein Anästhetikum verschrieben, um Empfindungen zu lindern und zu lindern.

Wenn die Behandlungsmethoden nicht zum gewünschten Ergebnis führten und sich Nebennierenerkrankungen bei Männern und Frauen rasch entwickeln, wird der Arzt auf eine chirurgische Behandlung zurückgreifen.

Letzter Ausweg - Betrieb

Der Spezialist greift zuletzt auf chirurgische Eingriffe zurück, wenn es darum geht, das Leben des Patienten zu retten. In diesen Fällen wird Folgendes verwendet:

  • Radikale Operation (Bauch) gefolgt von Organentnahme. Ein Einschnitt erfolgt entweder am Rücken oder am Bauch mit großen Formationen.
  • Minimalinvasive Methode mit einem Endoskop. Es gibt viele Vorteile, der Patient verlässt das Haus kurz nach dem Eingriff, es gibt keine Narben, minimale Schmerzen, hohe Effizienz.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nebennierenerkrankungen vermeiden?

Krankheiten, die mit der Arbeit der Nebennieren verbunden sind, sind in vielen Fällen leichter zu verhindern als zu behandeln. Prävention ist Standard bei allen Erkrankungen des Hormon- und Ausscheidungssystems. Besondere Aufmerksamkeit sollte vorbeugenden Maßnahmen für Menschen mit Adipositas gewidmet werden. Dazu ist es notwendig, die Ernährung anzupassen und körperliche Aktivität hinzuzufügen, Salz abzulehnen, um keine Flüssigkeit im Körper zurückzuhalten. Bei den ersten Symptomen einen Arzt konsultieren. Wenn die Krankheit diagnostiziert und bestätigt wird, sollten die Empfehlungen befolgt werden. Verbessern Sie die Nebennieren mit Vitaminen, die den Zustand des gesamten Körpers unterstützen. Erkrankungen der Drüsen werden streng unter Aufsicht eines Spezialisten behandelt.

Die Hauptsymptome der Nebennierenerkrankung und ihre Diagnose

Die Nebennieren sind endokrine Drüsen, die sich direkt über den Nieren befinden. Sie produzieren viele Hormone, die für die humorale Regulierung der lebenswichtigen Aktivität des Körpers wichtig sind. Infolgedessen sind viele Pathologien mit diesen Organen verbunden. Für die korrekte Diagnose müssen Sie die verschiedenen diagnostischen Methoden und Symptome von Nebennierenerkrankungen kennen.

Symptome einer Nebennierenerkrankung

Häufige Symptome bei Männern und Frauen

Die Manifestation von Pathologien bei Frauen

Symptome bei Kindern

Tumoren der Nebennierenrinde

Nebennierenentzündung

Diagnose von Nebennierenerkrankungen

Ultraschall der Nieren und Nebennieren

Entschlüsselung der Diagnoseergebnisse

Behandlung von Nebennierenerkrankungen

Kommentare und Bewertungen

Symptome einer Nebennierenerkrankung

Die Symptome können je nach Geschlecht und Alter variieren, es gibt jedoch eine allgemeine Liste von Symptomen..

Häufige Symptome bei Männern und Frauen

Häufige Anzeichen einer Krankheit sind:

  • Schwächung des Allgemeinzustandes;
  • verminderter Blutzucker;
  • verminderter Appetit;
  • Hyperpigmentierung der Haut oder deren Mangel;
  • starke Gewichtsschwankungen;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Verdauungsprobleme;
  • Fettleibigkeit;
  • Apathie oder Reizbarkeit;
  • Hypotonie;
  • Hypertonie
  • Verstopfung oder Durchfall.

Die Manifestation von Pathologien bei Frauen

Bei Frauen treten unter anderem folgende Symptome auf:

  • Unfähigkeit zu begreifen;
  • Unverträglichkeit gegenüber Sonnenlicht;
  • depressive Zustände;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • das Auftreten von Akne;
  • Klitorisproliferation.

Symptome bei Kindern

Um Nebennierenerkrankungen bei Kindern zu diagnostizieren, sollten Sie zusätzlich zu den allgemeinen Symptomen Folgendes beachten:

  • Inaktivität des Kindes;
  • verminderter Muskeltonus;
  • Blässe der Haut;
  • Magenschmerzen;
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • verzögerte körperliche und sexuelle Entwicklung.

Nebennierenerkrankung

Die Nebennieren bestehen aus zwei Strukturen unterschiedlicher Herkunft. Dies ist die Gehirnsubstanz, in der die Synthese von Katecholaminen (Adrenalin und Noradrenalin) stattfindet, und die kortikale Substanz.

Die kortikale Schicht umfasst:

  • glomeruläre Zone;
  • Strahlzone;
  • Maschenzone.

Sie produzieren entsprechend:

  • Mineralcorticoide (Aldosteron, Corticosteron und Desoxycorticosteron);
  • Glukokortikoide (Cortisol und Cortison);
  • Östrogene und Androgene.

Die Symptome und die Diagnose von Nebennierenerkrankungen hängen von einer beeinträchtigten Produktion dieser Hormone ab.

Nelson-Syndrom

Diese Krankheit ist durch chronische Nebenniereninsuffizienz gekennzeichnet. Es tritt hauptsächlich als Komplikation nach Behandlung des Itsenko-Cushing-Syndroms durch bilaterale Adrenalektomie und infolgedessen als Wachstum eines bestehenden Hypophysenadenoms auf.

Symptome des Nelson-Syndroms:

  • Kopfschmerzen;
  • Sehbehinderung;
  • verminderte Empfindlichkeit der Geschmacksknospen;
  • Hyperpigmentierung bestimmter Hautbereiche.

Addison-Krankheit

Dies ist eine seltene Krankheit, bei der die Nebennierenrinde mit einer Abnahme und anschließend der Einstellung der Cortisolproduktion geschädigt wird. Die Gründe können sowohl Autoimmunprozesse als auch eine beeinträchtigte Hypophysenproduktion von ACTH (adrenocorticotropes Hormon) sein..

Typische Symptome sind:

  • Tachykardie;
  • Zittern der Gliedmaßen;
  • Durst;
  • Hypoglykämie;
  • Schluckstörungen;
  • Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens.

Itsenko-Cushing-Syndrom

Eine Gruppe von Krankheiten, bei denen eine erhöhte Menge an Cortisol eine konstante Wirkung auf den Körper hat.

  • Eines der frühesten Anzeichen ist Fettleibigkeit mit Fettablagerung im Gesicht, am Hals, an der Brust und am Bauch.
  • ein charakteristisches mondförmiges Gesicht mit einer violetten Röte;
  • purpurrote Dehnungsstreifen - Streifen treten in den Bereichen der Fettablagerung auf;
  • Akne tritt auf der Haut auf;
  • Frauen entwickeln männliche Haare;
  • Impotenz tritt bei Männern auf.

Tumoren der Nebennierenrinde

Das gutartige oder bösartige Wachstum von Zellen der Nebennierenrinde wird in Abhängigkeit vom produzierten Hormon unterteilt in:

  1. Aldosterome. Tumoren, die Aldosteron produzieren und das Wasser-Salz-Gleichgewicht regulieren. Infolgedessen entwickelt sich ein primärer Aldosteronismus..
  2. Glukokortikosterome. Glukokortikoide werden produziert und verursachen dadurch die Entwicklung des Itsenko-Cushing-Syndroms..
  3. Corticoestroms. Verursacht Feminisierung bei Männern durch übermäßige Östrogenproduktion.
  4. Androestroms. Es werden männliche Sexualhormone produziert, die bei Frauen eine Maskulinisierung verursachen.

Phäochromozytom

Es ist ein Tumor des Nebennierenmarkes. Dementsprechend produziert es eine große Anzahl von Katecholaminen: Adrenalin und Noradrenalin. Charakteristisch sind Krisen mit erhöhtem Blutdruck (Hypertonie), Angstgefühl und andere typische Manifestationen der Adrenalinwirkung.

Erfahren Sie mehr über Nebennieren-Neoplasien in diesem Video. Herausgegeben vom Kanal der Moskauer Arztklinik.

Nebennierenentzündung

Entwickeln Sie sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten. Die Krankheit entwickelt sich langsam und ist durch ein ständiges Gefühl der Müdigkeit gekennzeichnet. Mundgeruch kann vorhanden sein. In einem fortgeschrittenen Zustand entwickelt sich eine chronische Entzündung..

Fotogallerie

Diagnose von Nebennierenerkrankungen

Um die Nebennieren zu testen, müssen Sie Blut- und Urintests durchführen. Zusätzlich können die Nebennieren mit instrumentellen Untersuchungsmethoden untersucht werden. Zusammen mit instrumentellen Diagnosemethoden, Anamnese und Untersuchung helfen die Ergebnisse von Labortests, die effektivste Behandlung richtig zu diagnostizieren und zu bestimmen.

Nebennieren-Szintigraphie

Dies ist eine Radioisotopendiagnosemethode zur Überprüfung des strukturellen Funktionszustands von Geweben. Eine solche Studie wird unter Verwendung eines Radiopharmazeutikums verwendet. In diesem Fall bewertet der Radiologe die Verteilung des Radioisotops im Gewebe der Nebennieren..

Es wird verwendet, wenn Sie vermuten:

  • Tumoren;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom;
  • Nebennieren-Insuffizienz.

Die Absorption des Radiopharmazeutikums durch die Nieren dauert 3-4 Tage, daher wird diese diagnostische Methode selten angewendet. Darüber hinaus ist die Szintigraphie bei schwangeren und stillenden Frauen sowie bei schwerkranken Patienten relativ kontraindiziert..

Ultraschall der Nieren und Nebennieren

Die Ultraschalluntersuchung wird nach der Echolokalisierungsmethode durchgeführt. Gleichzeitig sind gesunde Nebennieren im Ultraschall normalerweise nicht gut sichtbar, da sie den Ultraschall gleichermaßen mit dem umgebenden Fettgewebe reflektieren. Dadurch werden verschiedene Pathologien sofort spürbar.

Mit Ultraschall kann Folgendes identifiziert werden:

  • Zysten;
  • Tumoren;
  • Hämatome;
  • Entzündungsherde;
  • Nebennierenhyperplasie.

Vor der Studie wird empfohlen, drei Tage lang Lebensmittel abzulehnen, die eine erhöhte Gasbildung verursachen, da dies die zuverlässigen Ergebnisse beeinträchtigen kann. Das heißt, Hülsenfrüchte, Kohl, Limonaden und Milch sollten ausgeschlossen werden. Die Studie selbst wird auf nüchternen Magen durchgeführt..

Die Magnetresonanztomographie bietet gegenüber anderen Diagnosetypen mehrere Vorteile:

  • Nicht-Invasivität und Schmerzlosigkeit;
  • hoher Informationsgehalt;
  • Sicherheit.

Diese MRT weist jedoch viele Kontraindikationen auf:

  • das Vorhandensein elektronischer medizinischer Geräte und Metallelemente im Körper;
  • Klaustrophobie;
  • psychische Störungen, unangemessenes Patientenverhalten;
  • Allergie gegen röntgendichte Medikamente.

Die Vorbereitungen für die MRT-Diagnostik entsprechen den Vorbereitungen für einen Ultraschall. Darüber hinaus ist Alkohol völlig ausgeschlossen..

Labordiagnostik

Diese diagnostische Methode ist die Untersuchung von Blut- oder Urintests in einem Labor, um den Überschuss oder Mangel an Nebennierenhormonen festzustellen.

Eine Blutuntersuchung auf Cortisol

Es wird verwendet, um die Konzentration des Hormons Cortisol, eines Reglers des Kohlenhydrathaushalts und eines Teilnehmers an Stressreaktionen, im Blut zu bestimmen. Es wird mit Verdacht auf das Itsenko-Cushing-Syndrom sowie mit der Beurteilung der Addison-Krankheit durchgeführt.

Bevor Sie die Tests durchführen, müssen Sie drei Tage lang eine salzfreie Diät einhalten (nicht mehr als zwei bis drei Gramm pro Tag). Einen halben Tag vor den Tests müssen Sie die körperliche Aktivität reduzieren und die Nahrungsaufnahme begrenzen. Die Blutprobe selbst wird morgens auf nüchternen Magen und dann wieder abends verabreicht.

Aldosteron-Bluttest

In dieser Studie können Nebennierenwachstum und Aldosteronismus (primär oder sekundär) diagnostiziert werden. Blut wird in zwei Zäunen gegeben. Die erste wird auf nüchternen Magen und die zweite nach vier Stunden Stehen durchgeführt.

Die Vorbereitung zum Bestehen dieser Analyse umfasst:

  1. Einhaltung einer kohlenhydratarmen salzfreien Diät (nicht mehr als drei Gramm Salz) für 3,5 Monate.
  2. Zwei Wochen vor dem Test sollten Sie die Einnahme von Medikamenten abbrechen, die das Wasser-Salz-Gleichgewicht beeinflussen.

Blutuntersuchung auf Katecholamine

Dieser Test wird verwendet, um die Blutkonzentrationen von Adrenalin und Noradrenalin zu bestimmen. Blut wird morgens auf nüchternen Magen gegeben. Am Tag zuvor kann man keinen Kaffee trinken und sich nicht bewegen. Darüber hinaus sollte emotionaler Stress vermieden werden..

Urinanalyse auf Cortisol

Die Analyse von Cortisol im täglichen Urin ist informativer als eine Blutuntersuchung, da dadurch tägliche Schwankungen des Cortisolspiegels im Blut vermieden werden.

Indikationen zur Untersuchung:

  • Störung der Hypophyse;
  • Fortschreiten des Cushing-Syndroms;
  • Verdacht auf Nebennierenadenom;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Verabreichung von Glucocorticosteroid.

Um diese Analyse zu bestehen, müssen Sie eine Diät einhalten, die würzige, gebratene und salzige sowie Kaffee und alkoholische Getränke ausschließt. Darüber hinaus ist das Rauchen verboten. Tagsüber wird der Urin bis auf die erste Morgenportion in einem Drei-Liter-Glas gesammelt.

Urinanalyse auf Aldosteron

Für diese Analyse wird der Urin auch tagsüber in einem Drei-Liter-Gefäß gesammelt. Zwei Wochen vor der Lieferung ist die Salzaufnahme in Lebensmitteln auf zwei bis drei Gramm pro Tag begrenzt. Medikamente, die den Blutdruck und die Diurese beeinflussen, können den Test verzerren.

Entschlüsselung der Diagnoseergebnisse

Für Laborbluttests sind die normalen Hormonspiegel wie folgt:

  1. Cortisol. In den Morgenstunden 91–235 mcg / l. Abends - 18-101 mcg / l. Ein Überschreiten der Norm weist auf Morbus Cushing, Tumoren und Nebennierenhyperplasie hin. Ein Hormonmangel wird beispielsweise bei der Addison-Krankheit beobachtet.
  2. Aldosteron Der Gehalt im Blut eines Erwachsenen beträgt 100-400 pmol / l. Erhöhtes Aldosteron kann durch viele Krankheiten wie Aldosteronismus oder eine Zunahme der Nebennierenmasse verursacht werden.
  3. Katecholamine. Adrenalin - bis zu 50 ng / l. Noradrenalin - 110-410 ng / l. Ein Überschreiten der Norm kann auf ein Phäochromozytom hinweisen.

Hormonnormen im Urin:

  1. Cortisol. 28,5-213,7 µg / Tag. Die Konzentration von Cortisol im Urin kann zusätzlich zu Pathologien aufgrund starken emotionalen Stresses die Norm überschreiten. Und auch bei Hyperthyreose und Adipositas kann ein Überschuss beobachtet werden. Eine Abnahme der Konzentration kann aufgrund der Verwendung von Kortikosteroiden mit Morbus Addison und Problemen bei der Funktion der Hypophyse beobachtet werden.
  2. Aldosteron 35-350 pg / ml. Änderungen der Konzentrationen deuten auf eine Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts hin.

Behandlung von Nebennierenerkrankungen

Um das hormonelle Ungleichgewicht zu normalisieren, verschreibt der behandelnde Arzt normalerweise hormonelle Medikamente. Darüber hinaus können Vitamine, antivirale und antibakterielle Medikamente verwendet werden..

Sie können Nebennierenerkrankungen auch operativ behandeln. Wenn die medikamentöse Therapie nicht den erwarteten Effekt erzielt, wird eine Operation durchgeführt, um eine oder beide Nebennieren zu entfernen. Wenn beide Organe entfernt wurden, werden dem Patienten lebenslange Hormone verschrieben.

Die Operation kann sein:

  1. Hohlraum. Es zeichnet sich durch eine längere Rehabilitationszeit aus. Bei dieser Art von Operation wird normalerweise ein Einschnitt entlang der weißen Linie des Abdomens vorgenommen, um den Zugang zur gesamten Bauchhöhle zu ermöglichen. Infolgedessen ist eine solche Operation für den Patienten schwer zu tolerieren..
  2. Endoskopisch. Vom Patienten leichter toleriert. Es wird mit einem Endoskop durch kleine Einstiche oder Einschnitte durchgeführt. Diese Operation gilt als die am wenigsten invasive und traumatische. Infolgedessen ist die Rehabilitationszeit kürzer..

Verhütung

Erkrankungen der Nebennieren entwickeln sich häufig unter stressigen und depressiven Bedingungen. Sie sollten daher versuchen, sie zu vermeiden. Darüber hinaus wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu führen, richtig zu essen und sich regelmäßig routinemäßigen Gesundheitskontrollen zu unterziehen..

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, behandeln Sie sich nicht selbst, sondern konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Video

Elisey Aleksandrovich Fedorov, Chirurg in der Endokrinologie, spricht über die Diagnose von Nebennierenerkrankungen und neue Behandlungsmethoden. Herausgegeben vom Sender „St. Petersburg State University“.

Nebennierenerkrankungen bei Frauen und Männern, ihre Symptome, Anzeichen, Diagnose und Behandlung

Nebennieren - Das Organ ist aktiv an der Funktion des gesamten Organismus beteiligt, trägt zum normalen Leben bei und Funktionsstörungen können schwerwiegende Folgen und irreparable Komplikationen haben. Es befindet sich direkt über den Nieren, woher der Name stammt. Die linke Nebenniere hat ein interessantes Aussehen einer Art Halbmond, während die rechte Nebenniere einem Dreieck ähnelt.

Diese gepaarten Organe haben eine listige und nicht triviale Struktur, die in zwei Hauptkomponenten unterteilt ist. Sie bestehen aus einer kortikalen Schicht und einem Medulla. Jeder von ihnen ist für die Regulierung der Synthese bestimmter Hormone verantwortlich..

Wie die Nebennieren funktionieren?

Wenn eine Person in eine Situation mit einer negativen Atmosphäre gerät, tritt ein regressiver Effekt auf, der die normale Arbeitsfähigkeit der Person verringert. Der Körper ist erschöpft, die Person erlebt Gefühle wie Angst und Unruhe, ständige Müdigkeit, von der aus man nirgendwo hingehen kann. Mit Hilfe der Nebennieren kann sich eine Person sowohl an stressige, negative als auch an positive Ereignisse anpassen.

Tatsächlich helfen uns die Nebennieren, stressige Momente zu überstehen und uns von Stress zu erholen. Und all dies wird durch hormonelle Substanzen beeinflusst, die in unseren Blutkreislauf gelangen. Im Alltag ist das sehr wichtig! Wenn sich der Stress über einen längeren Zeitraum hinzieht, kommt es zu einer Ausdehnung und Vergrößerung der Nebennieren. Dies produziert eine große Anzahl von hormonellen Substanzen, was zu einer Erhöhung der hormonellen Produktion führt.

Die Gehirnsubstanz in den Nebennieren reguliert die Produktion von Cortisol sowie Adrenalin (Adrenalin). Dieses Hormon steuert den Blutdruck und die Herzfrequenz. Unter Stress wird Adrenalin ins Blut freigesetzt. Unter ruhigen Umständen wird Adrenalin in geringen Mengen synthetisiert..

Nebennierenstruktur

Die Nebennieren bestehen aus vielen Schichten, die für eine bestimmte, entsprechende Funktion verantwortlich sind:

  • Maschenzone. Reguliert die Produktion von Androgenen, die wiederum die sekundären Geschlechtsmerkmale beim Menschen steuern.
  • Strahlzone. Die Zone speichert die Sekretion von Glukokortikosteroiden. Sie übernahmen die Kontrolle über den Fett-, Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsel. Diese Hormone interagieren sehr eng mit Substanzen wie Katecholamin und Insulin. Mit ihrer Hilfe wird auch eine fortschreitende Entzündung unterdrückt, die Immunantwort nimmt ab;
  • Der mineralische organische Stoffwechsel wird durch die glomeruläre Zone gesteuert. Diese besondere Art von Schicht produziert Hormone, nämlich Aldosteron und Corticosteron. Die Wirkung solcher hormoneller Substanzen bewirkt die normale Funktion der Nierentubuli. Daher verlässt die Flüssigkeit im Körper pünktlich und verweilt nicht auf ihrem Weg. Normaler Blutdruck ist ein Verdienst dieser Hormone..

Unabhängig vom Geschlecht der Person produzieren die Nebennieren sowohl weibliche als auch männliche Sexualhormone. Eine Frau erhält Testosteron, ein männliches Hormon, und zusätzlich werden Östrogen und Progesteron synthetisiert. Jeden Monat hat eine Frau die Möglichkeit, ein befruchtetes Ei zu nehmen. Dafür wächst das Endometrium an Größe und wächst, die Uterusblutversorgung wird intensiver. Diese werden alle von den Nebennieren geleitet..

Wie entwickeln sich Krankheiten und ihre Symptome??

Wenn im menschlichen Körper ein Ungleichgewicht mehrerer Hormone auftritt, kann dies zu einer Krankheit oder Verletzung der Nebennieren führen. Die Symptome entwickeln sich nach dem Abhängigkeitsmuster. Dies bedeutet, dass ein bestimmtes Hormon für ein dafür charakteristisches Symptom verantwortlich ist. So wird mit Urin aus dem Körper eine große Menge Natrium entfernt. All dies geschieht mit unzureichenden Mengen an Aldosteron. Dadurch sinkt der Blutdruck, die Kaliummenge im Blut steigt an.

Häufige Symptome, die auf Nebennierenprobleme hinweisen

Um die Krankheit nicht bis zu einem Punkt ohne Wiederkehr zu beginnen, müssen Sie sich über die ersten Symptome einer Nebennierenerkrankung informieren:

  • Muskelschwäche;
  • reduzierte Spannungsbeständigkeit;
  • Manifestation eines starken Gewichtsverlusts.
  • Schwindel, Übelkeit und Erbrechen;
  • schlechter Schlaf;
  • häufige Müdigkeit;
  • Nebennieren tun weh.

Die ersten Anzeichen einer Nebennierenerkrankung täuschen sehr und sind nicht wahrnehmbar. Einige nehmen möglicherweise eines der Anzeichen als übliche Überlastung wahr oder denken sogar an kleine Störungen im großen Mechanismus des Körpers. Vergessen Sie jedoch nicht, dass solche Anzeichen fortschreiten und zu einer wirklich schwerwiegenden Nebennierenfunktionsstörung führen können.

Die häufigsten Nebennierenerkrankungen

  • Itsenko-Cushing-Krankheit (Hyperkortizismus);
  • Morbus Addison (Hypokortizismus);
  • Hyperaldosteronismus;
  • Phäochromozytom (Nebennierentumor);
  • angeborene Hyperplasie der Nebennierenrinde (Adrenogenitalsyndrom).

Betrachten Sie jede Krankheit genauer..

Itsenko-Cushing-Krankheit

Diese Krankheit wird als neuroendokrine Störung angesehen, die als Folge einer beeinträchtigten Funktionalität des Hypothalamus-Hypophysen-Systems auftritt. Diese Krankheit ist auch mit der Tatsache verbunden, dass sie einen Überschuss an hormonellen Substanzen - Kortikosteroiden - produziert, die in den Nebennieren produziert werden.

Die Krankheit ist ziemlich selten und tritt häufiger bei Frauen in den Alterskategorien von 30 bis 45 Jahren auf. Die Ursachen sind Ärzten nicht bekannt und säen den Tag, aber Experten schlagen vor, dass die Itsenko-Cushing-Krankheit als Folge von Infektionen oder Hirnschäden auftritt. Bei Frauen kann diese Krankheit nach der Geburt eines Kindes auftreten.

Wenn das Hypothalamus-Hypophysen-System ausfällt, treten Störungen im Körper auf. Das Rückkopplungsgerät zwischen den Nebennieren und dem Hypothalamus-Hypophysen-System ist beschädigt. Aus diesem Grund ist der Arbeitsmechanismus so aufgebaut, dass eine überschüssige Menge bestimmter Hormone in den menschlichen Körper gelangt. Es sind die Signale, die in den Hypothalamus gelangen, die so viele Hormone produzieren, die das adrenocorticotrope Hormon (ACTH) im Hypophysenbereich freisetzen. Dieser kraftvolle Prozess provoziert die Freisetzung von Hypophyse ins Blut durch ACTH. Ferner wirkt dieses Hormon auf die Nebennieren, was zu einer übermäßigen Produktion von Kortikosteroiden führt. Dies führt zu zahlreichen Ausfällen wichtiger Prozesse im Körper. Während der Entwicklung der Krankheit nehmen auch die Nebennieren und die Hypophyse zu.

Symptome der Itsenko-Cushing-Krankheit

  • Fortschreiten der Hypertonie;
  • Migräne;
  • schnelle Gewichtszunahme in den männlichen "männlichen" Teilen;
  • Verformung des Gesichts in Mondform;
  • Probleme mit dem Glukosestoffwechsel;
  • Abnahme des Muskeltonus;
  • Cephalgie;
  • Amyotrophie;
  • längeres Fehlen des Menstruationszyklus;
  • das Fortschreiten der Osteoporose-Krankheit;
  • schlechte Blutversorgung;
  • erhöhte Fragilität der Kapillaren;
  • das Wachstum eines Bartes oder Schnurrbartes bei Frauen.

Diagnose und Behandlung

Zunächst wird das Blut und der Urin des Patienten untersucht. Damit werden normalerweise überschüssige Cortisol-, ACTH- und Reninspiegel nachgewiesen. Um weitere Informationen zu erhalten, werden instrumentelle Methoden für eine genaue Diagnose verwendet. Wenn es Tumore gibt, können Sie mit dem Gerät deren Stadium und Größe beurteilen.

Die Behandlung zielt darauf ab, den Stoffwechsel zu verbessern, Verschiebungen im Hypothalamus zu beseitigen und die Produktion von Kortikosteroiden zu normalisieren. Es werden verschiedene Therapien angewendet..

Morbus Addison (Nebenniereninsuffizienz)

In anderer Weise wird die Krankheit als primäre Nebenniereninsuffizienz oder Hypokortizismus bezeichnet. Ein seltenes pathologisches Phänomen, das einmal in 60-110 Fällen pro Million pro Jahr auftritt. Bei dieser Krankheit tritt eine Nebennierenpathologie auf, die sich auf die Kortikalis auswirkt. Dadurch produzieren die Nebennieren in geringen Mengen die notwendigen hormonellen Substanzen. Sowohl Frauen als auch Männer im Alter von 20 bis 40 Jahren leiden an dieser Krankheit. Wenn wir die Addison-Krankheit als Ganzes betrachten, haben wir ein schreckliches Krankheitsbild, das sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Die Zerstörung der Nebennierenrinde wird durch verschiedene Faktoren hervorgerufen. Dies schließt schädliche Bakterien sowie Pilze, Viren und Immunerkrankungen ein.

Bei dieser Krankheit sind die Fasciculus-, Glomerular- und Mesh-Zonen der Nebennierenrinde betroffen. Infolgedessen liegt eine Verletzung der Sekretion von Aldosteron und Cortisol in den kortikalen Schichten der Nebennieren vor, was zu schwerwiegenden Komplikationen führt. Kohlenhydrat-, Protein- und Wassersalzprozesse im Körper regulieren diese Hormone. Sie wirken auf den Blutdruck und helfen Menschen, sich an Stresssituationen anzupassen..

Symptome der Addison-Krankheit

  • Impotenz und geistige Müdigkeit;
  • Hyperpigmentierung der Haut;
  • schwarze Flecken auf den Schleimhäuten des Körpers;
  • Magen-Darm-Störung;
  • schlechter Appetit;
  • Blutdruck senken;
  • Temperatur, Frösteln.

Diagnose und Behandlung

Spezialisten verschreiben bestimmte Tests, um den Cortisolspiegel im Blut zu überprüfen. Als nächstes wird der Zustand der Nebennieren diagnostiziert, nämlich ihre Kortikalis. Untersuchen Sie einige der Fähigkeiten der Drüsen, die Cortisolproduktion zu erhöhen, wenn sie in den Körper von ACTH eingeführt werden.

Die Behandlung besteht aus der lebenslangen Verabreichung von Kortikosteroid-Medikamenten. Die Therapie umfasst die intramuskuläre Verabreichung von Hydrocortison.

Hyperaldosteronismus

Die Krankheit tritt mit erhöhter Aldosteronproduktion auf. Aldosteron ist das wichtigste Mineralocorticoidhormon der Nebennierenrinde. Bei einem primären Grad treten Kopfschmerzen, Fehlfunktionen des Herzrhythmus, arterielle Hypertonie und andere Anzeichen auf. Der sekundäre Grad führt zu Ödemen, Fundusdeformitäten und chronischem Nierenversagen.

Die Ursachen dieser Krankheit hängen vom ätiologischen Faktor ab. Es gibt mehrere Manifestationen dieser Krankheit, von denen 50% das Conn-Syndrom sind. Die Ursache für Hyperaldosteronismus kann eine Hyperplasie oder ein bösartiger Tumor der Nebennierenrinde sein, der eine große Menge der Hormone Desoxycorticosteron und Aldosteron synthetisiert.

Anzeichen eines primären Grads an Hyperaldosteronismus

  • Bluthochdruck;
  • Kardialgie (Schmerzen in der linken Brusthälfte);
  • Sehbehinderung;
  • Tetanie (ein atologischer Zustand, der durch Anfälle und erhöhte neuromuskuläre Reizbarkeit gekennzeichnet ist).

Der Sekundärgrad verläuft vor dem Hintergrund einer übermäßigen Kaliumaufnahme sowie mit einem erhöhten Verlust an Natrium und zirkulierender Flüssigkeit. Fälle des Auftretens dieser Krankheit während der Schwangerschaft sind ebenfalls häufig.

Anzeichen eines sekundären Hyperaldosteronismus

  • periphere Ödeme;
  • Fundusdeformität;
  • chronische Nebenniereninsuffizienz;
  • arterieller Hypertonie.

Diagnose und Behandlung

Um diese Krankheit richtig zu diagnostizieren, werden verschiedene klinische Forschungsmethoden verwendet. Zunächst messen sie den Kalium- und Natriumspiegel im Körper, die Funktionalität des Renin-Angiotensin-Systems und die Untersuchung des Aldosteronspiegels im Urin und im Blut.

Die Behandlung hängt von den diagnostischen Indikatoren ab. Manchmal ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, wenn sich Tumore im Körper befinden. Am häufigsten wird jedoch eine Hormontherapie verschrieben, bei der der Patient Dexamethason und Hydrocortison einnimmt.

Phäochromozytom

Das Phäochromozytom ist ein tumorähnliches Neoplasma, das im Nebennierenmark fortschreitet. Es besteht aus Chromaffinkörpern, während es eine reichliche Menge an Katecholaminen bildet und absondert. Diese Krankheit tritt aufgrund von Katecholamin-Krisen und arterieller Hypertonie auf. Zur Diagnose dieser Krankheit werden Tests durchgeführt, bei denen der Gehalt an Katecholamin-Metaboliten im Urin und Blut einer Person bestimmt wird.

Symptome

  • Kopfschmerzen;
  • starkes Schwitzen mit Bluthochdruckkrisen;
  • Kardiomyopathie;
  • häufige Dehydration;
  • Krampfzustände;
  • Blanchieren der Haut;
  • Dyspnoe;
  • hoher Blutzucker.

Komplikationen dieser Krankheit sind mit Bluthochdruck verbunden, bei dem häufig die Blutgefäße lebenswichtiger Organe betroffen sind, was zu tragischen Fällen führt. Diese beinhalten:

  • Schlaganfall;
  • Anfälle
  • Sehbehinderung;
  • Diabetes mellitus;
  • sofortiger Tod.

Diagnose und Behandlung

Es werden klinische und Labortests durchgeführt, bei denen Blut und Urin untersucht werden. All dies ist notwendig, um Noradrenalin, Normetanephrin, Adrenalin und Dopamin zu bestimmen. Am häufigsten wird auf Hardwaremethoden zurückgegriffen, die Ultraschall und MRT verwenden. Mit diesen Technologien können Sie mehr Informationen über Tumoren im Körper erhalten..

Die Behandlung umfasst eine medikamentöse Therapie, die die Schwere paroxysmaler Anfälle lindern soll.

Angeborene Nebennierenhyperplasie

Mit dieser Krankheit nehmen verschiedene Organe und Gewebe des menschlichen Körpers rasch zu, was zu einer Veränderung ihrer Funktion führt.

Formen der angeborenen Nebennierenhyperplasie

  • Salzform - es wird eine große Menge Androgene produziert und einige wichtige Hormone sind mangelhaft. Dies führt zu einem Überschuss an Kalium im Blut, Gewichtsverlust und anderen Störungen;
  • einfache Form (viril) - die Produktion von Androgenen nimmt zu, wodurch die Genitalien an Größe zunehmen, Muskeln sich entwickeln, es gibt intensives Haarwachstum im ganzen Körper;
  • hypertonisch - die Synthese von Kortikosteroiden und Androgenen wird provoziert, wodurch es zu einer Verschlechterung des Sehvermögens und einer frühen Hypertonie kommt.

Symptome einer angeborenen Nebennierenhyperplasie

  • kleine Statur einer Person, die nicht ihrem Alter entspricht;
  • frühes Auftreten von Haaren am Körper und an intimen Stellen;
  • relativ frühe schroffe Stimme;
  • Austrocknung;
  • Taubheitsgefühl des Muskelsystems;
  • schlechte Erinnerung;
  • Psychosen.

Diagnose und Behandlung

Da die Krankheit angeboren ist, treten ihre Symptome bereits in jungen Jahren auf. Die Diagnose wird durch einige äußere Anzeichen und das klinische Bild selbst nahegelegt. In diesem Fall Analysen, Laboruntersuchungen.

Die Behandlung umfasst hormonelle Medikamente, die individuell ausgewählt werden. Spezialisten verschreiben Kindern Injektionen, die Cortison und andere Substanzen enthalten. All dies wird durchgeführt, bis eine bestimmte Norm und das gewünschte Ergebnis festgelegt sind..

Bei schweren Formen der Krankheit ist eine Operation erforderlich.

Welcher Arzt behandelt und diagnostiziert die Krankheit??

Wenn wir über die Tatsache sprechen, dass die Nebennieren ein wesentlicher Bestandteil des Hormonsystems sind, dann befasst sich der Endokrinologe mit ihrer Behandlung. In seiner Abwesenheit wenden sich die Leute an den Therapeuten, der die nächsten Schritte festlegt. Wenn sich im Bereich der Nebennieren ein Tumor befindet, handelt es sich ausschließlich um einen Spezialisten für Chirurgie. Diese Experten helfen bei der Heilung von Krankheiten und der Wiederherstellung einer gesunden Körperaktivität..

Wir dürfen nicht vergessen, dass verschiedene Organismen Nebennierenprobleme auf unterschiedliche Weise tolerieren..

Symptome von Nebennierenproblemen: Diagnose und Behandlung

Die Nebennieren sind ein gepaartes Organ und haben eine endokrine Funktion. Befindet sich an den oberen Polen der Nieren, haben kortikales und Gehirngewebe.

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die mit ihrer Unzulänglichkeit oder Überfunktion verbunden sind..

Bei Nebenniereninsuffizienz nimmt die Hormonsekretion ab.

Es gibt primäres (Funktionsstörung der Drüse selbst) und sekundäres (Hypophyse, die die Arbeit des Körpers nicht ausreichend stimuliert) Versagen. Hyperfunktion ist durch übermäßige Sekretion verschiedener Nebennierenhormone gekennzeichnet, angeboren und erworben.

Ursachen des Auftretens

Krankheiten entstehen aufgrund ihrer Dysfunktion (Insuffizienz), Hyperfunktion und Hypofunktion, die durch gutartige und bösartige Tumoren, Verletzungen, gestörte Nebennierenblutversorgung, genetische Anomalien, Schäden des Zentralnervensystems verursacht werden können.

Krankheitsbild

Trotz der Tatsache, dass jede Krankheit ihre eigene Symptomatik hat, gibt es eine Reihe unspezifischer Symptome, bei denen Sie einen Endokrinologen kontaktieren müssen:

  • Müdigkeit und Depression;
  • eine starke Veränderung des Körpergewichts;
  • unregelmäßiger Menstruationszyklus;
  • reproduktive Probleme.

Die Veränderung des Körpergewichts kann je nach Krankheit nach oben oder stark reduziert werden. Neben erhöhter Müdigkeit sind Panikattacken möglich. Es gibt Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Krankheiten sind oft das Ergebnis von Krankheiten wie Osteoporose und Diabetes.

Bei Männern gibt es keine solche Symptomatik, die eine frühzeitige Diagnose erschwert. In Zukunft besteht die Gefahr einer Feminisierung der Figur (Brustwachstum usw.)..

Die häufigsten Pathologien

Es gibt eine Reihe von häufigen kortikalen Erkrankungen, die bei Menschen auftreten. Betrachten Sie die wichtigsten.

Itsenko-Cushing-Krankheit

Die Itsenko-Cushing-Krankheit ist mit dem Vorhandensein eines Tumorprozesses in der Hypophyse oder ihrer Hyperplasie verbunden. Infolgedessen kommt es zu einer erhöhten Sekretion von adrenocorticotropem Hormon, das die Synthese und Sekretion von Hormonen der Nebennierenrinde steuert.

Mit anderen Worten, die Nebennieren beginnen, überschüssige Hormone zu produzieren. Bezieht sich auf neuroendokrine Erkrankungen. Die Ätiologie der Krankheit ist unbekannt. Die Itsenko-Cushing-Krankheit ist mit Kopfverletzungen, entzündlichen Prozessen des Rückenmarks, Enzephalitis und anderen Läsionen des Zentralnervensystems verbunden.

Anzeichen der Krankheit sind Fettleibigkeit, das Auftreten von Dehnungsstreifen (Dehnungsstreifen) auf der Haut, Osteoporose, übermäßiges Haarwachstum, Diabetes mellitus, allgemeine Schwäche und ausgeprägte Immunsuppression, erhöhter Blutdruck, verminderte Libido. Bei Frauen liegt eine Verletzung des Menstruationszyklus vor.

In der Behandlung wird die Strahlentherapie in Kombination mit Arzneimitteln angewendet, die die Freisetzung von Ketahelaminen fördern.

In schweren Fällen wird eine vollständige Adrenalektomie durchgeführt - Entfernung beider Nebennieren, gefolgt von einer lebenslangen Hormonersatztherapie.

Addison-Krankheit (Bronze-Krankheit)

Infolge der Addison-Krankheit tritt eine Funktionshemmung auf, und infolgedessen stoppt die Synthese von Cortisol, das für den Kohlenhydratstoffwechsel (Stoffwechsel) im Körper verantwortlich ist, und anderen Hormonen. Die Krankheit ist eine Folge einer Schädigung der Nebennierenrinde oder der Hypophyse.

Verschiedene Faktoren können eine Niederlage hervorrufen: Einnahme von Kortikosteroidhemmern bei Tumoren der Nebennierenrinde, Tuberkulose, Trauma, Hypoplasie, Strahlentherapie, Ischämie sowie eine scharfe Abschaffung von Steroidmedikamenten. Am häufigsten tritt jedoch eine autoimmune Nebennierenläsion auf.

Aufgrund der langsamen Entwicklung kann die Krankheit für lange Zeit latent sein. Es manifestiert sich in einer Situation, in der der Körper einen starken Bedarf an Glukokortikosteroiden hat, beispielsweise mit Stress oder Trauma.

Glukokortikosteroide sind für die Anti-Schock-Wirkung des Körpers verantwortlich. Ihre erhöhte Sekretion in solchen Situationen hilft ihm, sich anzupassen.

Andere Symptome können sich in einer starken Abnahme des Appetits, Magen-Darm-Problemen, ständigem Durst und Hautpigmentierung mit ultravioletter Exposition äußern. Heißhunger auf sauer und salzig kann auftreten. Der Patient kann durch somatische Veränderungen in Form von Zittern oder Parästhesien (Empfindlichkeitsverlust) verschiedener Körperteile gestört werden.

Männer leiden unter sexuellen Funktionsstörungen, Frauen beginnen Probleme mit dem Zyklus zu haben, bis die Menstruation vollständig verschwindet. Bei allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen werden niedrige Glukose und Eosinophilie beobachtet.

Die Manifestation von Tachykardie, Störungen der Schluckfunktion, übermäßige Diurese kann auch auf die Symptome der Addison-Krankheit zurückgeführt werden.

Sie werden diagnostiziert, indem der Cortisolspiegel und das adrenocorticotrope Hormon (ACTH) im Blutserum sowie der Elektrolytspiegel bestimmt werden. Als nächstes wird ein ACTH-Stimulationstest durchgeführt..

Bei der Behandlung der Addison-Krankheit werden Präparate von Prednison, Fludrocortison verschrieben - d.h. Hormonersatztherapie durchführen.

Phäochromozytom

Ein Tumor, der übermäßig viel Adrenalin, Noradrenalin und andere Katecholamine produziert. Es ist in den Nebennieren lokalisiert. Normalerweise gutartig, aber mit umfangreichen Schäden und dem Vorhandensein von Metastasen ist bösartig.

Das Hauptsymptom eines Phäochromozytoms ist eine arterielle Hypertonie, die häufig paroxysmaler Natur ist. Häufige Symptome sind Magen-Darm-Probleme, Schwitzen, Tachykardie, paroxysmale Kopfschmerzen, Parästhesien, Depressionen usw..

Anfälle von arterieller Hypertonie können durch „Druck“ auf den Tumor durch Massagen, Abtasten und aktive körperliche Aktivität verursacht werden. Sowie die Einnahme bestimmter Medikamente und aufgrund von Stresssituationen.

Darüber hinaus wird empfohlen, nach Möglichkeit einen CT-Scan, einen PET-Scan der Bauchhöhle und der Brust durchzuführen. Die Behandlung des benignen Phäochromozytoms beginnt mit der Linderung der arteriellen Hypertonie mit Alpha- und Betablockern.

Dann wird der Tumor durch chirurgische Methoden herausgeschnitten. Im malignen Prozess wird eine Strahlentherapie eingesetzt. Die Anwendung einer Chemotherapie in Kombination mit einer gezielten Therapie (Behandlung mit monoklonalen Antikörpern) hat gute Ergebnisse gezeigt..

Oradena Adenom

Tumoren der Nebenniere mit hormoneller Aktivität. Sie können Cortisol, Aldosteron und Androgene synthetisieren. Nach einer Reihe von morphologischen Merkmalen werden sie klassifiziert in:

  • Nebennierenrinde;
  • pigmentiert;
  • onkozytisches Adenom.

Die Ätiologie ist unbekannt. Bei Vorhandensein eines Nebennierenadenoms bei Frauen wird eine Zunahme des Haaransatzes beobachtet, und bei Männern ist die Figur feminisiert.

Adenom kann die Ursache für das Cushing-Syndrom und das Cohn-Syndrom sein. Diagnose mit Ultraschall oder Computertomographie. Erfordert eine chirurgische Behandlung.

Es gibt Adenome ohne hormonelle Aktivität - nicht funktionierende Formationen in den Nebennieren. Solche Formationen entwickeln sich zu Krebs mit weiterer Metastasierung. Ein Mangel entwickelt sich selten und daher gibt es keine Symptome.

Wird normalerweise versehentlich während der Computertomographie oder des Ultraschalls erkannt. Die Bildung kann durch spontane Blutungen aufgrund von Koagulopathie oder thromboembolischen Erkrankungen, Lymphomen, Karzinomen, zystischen Degenerationen usw. verursacht werden..

Tumoren bis 2 cm werden nicht reseziert. Bei einem bösartigen Verlauf werden Antitumorhormone verschrieben. Tumoren von 2 bis 4 cm werden normalerweise nicht entfernt, aber eine ständige Kontrolle über ihr Wachstum ist notwendig. Große Formationen unterliegen der obligatorischen Exzision.

Hyperplasie der Kortikalis

Eine Gruppe angeborener Krankheiten, die durch Mutationen in Genen verursacht werden. Bei Nebennierenhyperplasie wird die Produktion von Cortisol oder Aldosteron gestört. Krankheiten nehmen verschiedene Formen an, abhängig von den Mutationen und dem Mangel eines bestimmten Enzyms..

Zum Beispiel 21-Hydroxylase-Mangel. Bei dieser Form der Nebennierenhyperplasie haben Mädchen pathologische Veränderungen in der Struktur der Genitalien (hypertrophierte Klitoris, Fusion von Harnröhre und Vagina). Jungen haben normalerweise keine Probleme mit der Entwicklung von Genitalien, was eine frühzeitige Diagnose erschwert.

Anzeichen einer beschleunigten Entwicklung bei beiden Geschlechtern sind festzustellen: frühes Auftreten von Haaren an den Genitalien, Akne, schnelles Wachstum usw. Es kann zu einem Verlust der Fortpflanzungsfunktion kommen..

Genotypisierung ist zur Diagnose möglich. Eine Untersuchung der Steroidhormonspiegel und ein ACTH-stimulierender Test sind erforderlich..

Bei der Behandlung der Nebennierenhyperplasie werden Corticosteroidersatz und Mineralocorticosteroidtherapie eingesetzt. Die rekonstruktive Therapie wird bei Frauen mit eingeschränkter Genitalien angewendet.

Damit ist es möglich, den Eingang zur Vagina wiederherzustellen und Klitoris zu erzeugen. Gleichzeitig ist es notwendig, qualifizierte psychologische Hilfe zu leisten, die in Zukunft ein qualitativ hochwertiges Sexualleben gewährleisten wird.

Hypokortizismus (Waterhouse-Friedericksen-Syndrom)

Aufgrund der übermäßigen Produktion von Hormonen durch die Nebennierenrinde treten pathologische Veränderungen im Körper auf. Solche Veränderungen werden allgemein als "Hypokortizismus" bezeichnet. Dieser Begriff bezieht sich auf das Waterhouse-Friedericksen-Syndrom, bei dem Blutungen in den Nebennieren auftreten, die zur Zerstörung ihrer Kortikalis führen.

Besser bekannt als Addison-Krise (Adrenalin-Krise). Es ist gekennzeichnet durch einen starken Rückgang der Kraft und einen Rückgang des Blutdrucks, Bewusstlosigkeit. Die Addison-Krise ist eine äußerst schwerwiegende Erkrankung, bei der keine angemessene Therapie zum Tod führt.

Mit einer Krise stoppen die Nebennieren abrupt die Freisetzung von Hormonen. Wenn der Patient an einer chronischen Nebenniereninsuffizienz leidet, kann ein solcher Zustand chirurgische Eingriffe, Traumata und schwere Infektionskrankheiten sowie Sepsis hervorrufen.

Zusätzlich zur Senkung des Drucks kann der Patient einen Anstieg der Körpertemperatur, Übelkeit, Erbrechen und Dehydration erfahren.

In Ermangelung einer Vorgeschichte von Morbus Addison ist eine Differenzialdiagnose von Krankheiten wie Hyperparathyreoidismus, Myopathie, Herzinsuffizienz usw. erforderlich. Die Hauptbehandlung besteht aus Glukokortikosteroiden und symptomatischer Therapie (Beseitigung von Dehydration, Herzinsuffizienz usw.).

Diagnosemaßnahmen

Die körperliche Untersuchung ist nur für einige Erkrankungen der Nebenniere informativ. Die wichtigsten diagnostischen Methoden zur Erkennung von endokrinen Störungen im Zusammenhang mit den Nebennieren sind: Ultraschall, verschiedene tomographische Untersuchungen (CT, MRT, PET), allgemeine Analyse von Blut und Urin, serologische und biochemische Blutuntersuchungen.

Therapien

Die Behandlung von Nebennierenerkrankungen zielt darauf ab, den hormonellen Hintergrund anzupassen. In Fällen, in denen die Krankheit durch ihre Überfunktion verursacht wird, werden Inhibitoren verschrieben - Medikamente, die die Produktion einer bestimmten Substanz blockieren, in diesem Fall eines bestimmten Hormons.

Wenn die Krankheit auf eine Unterfunktion zurückzuführen ist, wird eine Hormonersatztherapie durchgeführt. Bei Tumorprozessen sind chirurgische Behandlung, Chemotherapie und Strahlentherapie nicht ausgeschlossen..

Wenn Sie Symptome einer Pathologie der Nebennieren feststellen, müssen Sie sich an einen Urologen oder Nephrologen wenden. Beginnen Sie die Krankheit nicht, um Komplikationen zu vermeiden.