Pubertätsstörung

Die späte Pubertät als Krankheit bei Jugendlichen ist in jüngster Zeit häufig im Zusammenhang mit der Verschlechterung der Umwelt, der Ausbreitung des Rauchens und dem Alkoholkonsum bei jungen Menschen aufgetreten. Eine bedeutende Rolle spielt eine Abnahme der Ernährungsqualität, einschließlich des Verzehrs von Fleisch von Tieren, die mit Steroiden gezüchtet wurden..

Es ist wichtig, Abweichungen von der normalen sexuellen Entwicklung während der Pubertät rechtzeitig zu erkennen, da ungelöste Probleme im Jugendalter in Zukunft zu Unfruchtbarkeit, Impotenz und einer Reihe anderer gesundheitlicher Probleme führen. Die Situation wird durch die Tatsache kompliziert, dass die nicht standardmäßige sexuelle Entwicklung aufgrund genetischer Bedingungen oder individueller Merkmale des menschlichen Körpers innerhalb der Norm liegen kann. Dies sollte jedoch von qualifizierten Fachleuten bestätigt werden.

In unserer Klinik wird ein pädiatrischer Endokrinologe die verborgenen Ursachen von Pubertätsstörungen durch eine umfassende gründliche Untersuchung eines Teenagers aufdecken und ihn effektiv medizinisch versorgen.

Altersgrenzen der Pubertät

In Erwartung der biologischen Pubertät erleben junge Menschen eine Pubertät, in der bei Jugendlichen eine innere Umstrukturierung stattfindet - sekundäre Geschlechtsmerkmale treten auf und schließlich bilden sich Genitalorgane und Drüsen.

Es wird als normal und normal angesehen, dass die Pubertät von Mädchen im Alter von 9 bis 13 Jahren auftritt. Bei Jungen verschiebt sich dieser Zeitraum ein Jahr später - von 10 auf 14 Jahre. Wenn die Familie jedoch eine besondere (späte oder frühe) sexuelle Entwicklung von Mama oder Papa hatte, neigen Kinder eher zu Verstößen. Dies wird bei der Diagnose berücksichtigt..

Voraussetzungen für das Auftreten von Verstößen

Die Hauptursache für Pubertätsstörungen sind endokrine Probleme, bei denen die Produktion von Sexualhormonen im menschlichen Körper entweder unzureichend oder übermäßig erfolgt. Interne und externe Faktoren, die zur Entwicklung von Abweichungen in der Pubertät beitragen, sind vielfältig, darunter:

  • Fehlfunktion des Zentralnervensystems,
  • chronische Krankheiten (Diabetes mellitus, Nierenversagen),
  • körperliche Verletzungen, die die Genitalien treffen,
  • unausgewogene Ernährung, Alkohol, Rauchen,
  • Stress,
  • Klimawandel.

Arten von Pubertätsstörungen

Die Verletzung der Pubertät wird in zwei diametral entgegengesetzten Richtungen unterschieden:

  • vorzeitige Pubertät,
  • Verzögerung der Pubertät.

Es wird angemerkt, dass die vorzeitige Pubertät am häufigsten für Mädchen charakteristisch ist und manchmal im Alter von 7 bis 8 Jahren auftritt. Die Verzögerung der Pubertät bei Mädchen wird ohne körperliche Veränderungen im Alter von 13 bis 14 Jahren und bei Jungen im Alter von 14 bis 15 Jahren festgestellt. Bei Jungen ist die Pubertät häufiger verzögert.

Symptomatik

Bei Kindern mit vorzeitiger Pubertät werden beobachtet:

  • frühe Entwicklung der äußeren Genitalien,
  • Feminisierung einer Figur bei Mädchen,
  • beschleunigtes Körperwachstum mit einer Verzögerung der Entwicklungsrate der inneren Organe und Systeme,
  • neurologische Störungen: Kopfschmerzen, Erbrechen, Schläfrigkeit, Krämpfe,
  • mentale Zustandsmerkmale: unangemessenes Verhalten, Nervosität.

Wenn die Pubertät bei Jugendlichen verletzt wird, können einige der folgenden Symptome auftreten:

  • Körperwachstumsstillstand - äußerlich entspricht ein Teenager nicht seinem Alter,
  • Ungleichgewicht in der Entwicklung der inneren Organe,
  • mangelnde Entwicklung der äußeren Genitalien,
  • Mangel an Haaren an bestimmten Stellen,
  • Amenorrhoe (mangelnde Menstruation bei Mädchen),
  • geistiges Ungleichgewicht.

Wenn Sie bei Ihren Kindern Anzeichen einer Pubertät bemerken, wenden Sie sich an die Spezialisten unserer Klinik, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Diagnose von Pubertätsstörungen in der Klinik

Die Spezialisten unserer Klinik können folgende Verfahren verschreiben:

  • Komplettes Blutbild, biochemisch,
  • Blutuntersuchung zur Bestimmung des hormonellen Hintergrunds,
  • Genitaler Ultraschall,
  • Röntgenaufnahme der linken Hand und des Handgelenks
  • Computertomographie des Gehirns,
  • Psychologe Untersuchung.

Behandlung für vorzeitige sexuelle Entwicklung

Die Wahl der Behandlungsmethoden hängt mit den bei der Untersuchung festgestellten Ursachen zusammen. Zunächst wird eine Methodik zur medizinischen Behandlung etablierter chronischer Krankheiten entwickelt. Vorbeugende Maßnahmen zur Bildung einer gesunden Ernährung, zur Verhinderung übermäßiger oder unzureichender körperlicher Masse werden empfohlen. Hochwertige hormonelle Präparate werden von den Spezialisten unserer Klinik unter Berücksichtigung einer strengen Dosierung entsprechend dem Alter und den physischen Daten des Patienten verschrieben.

Beliebte Fragen

Stimmt es, dass Pubertätsstörungen vererbt werden??

Antwort: Ja. Das Vorliegen einer familiären Veranlagung zur Pubertät ist mit hoher Wahrscheinlichkeit möglich, aber zusätzlich kann das Problem der Pubertät eines Teenagers durch den Einfluss anderer äußerer (Infektionskrankheiten, körperliche Verletzungen, mangelnde Ernährung) und innerer Faktoren (unzureichende Produktion von Sexualhormonen oder deren Überschuss an) verursacht werden aufgrund eines Tumors im Kopf oder in den Eierstöcken). Daher macht der Arzt neben einer medizinischen Untersuchung des Patienten auf die familiären Merkmale und Lebensbedingungen des Patienten aufmerksam.

Warum ist es bei sportlichen Kindern oft die Pubertät? Werden solche Störungen immer mit hormonellen Medikamenten behandelt??

Antwort: Endokrine Erkrankungen können durch große Belastungen verursacht werden, die das Leben von Sportlern überfordern, sowie durch strenge Diäten, häufige Änderungen der Zeitzonen usw. Solche Störungen werden nur in Ausnahmefällen mit hormonellen Medikamenten behandelt. Grundsätzlich wird das Problem gelöst, indem mäßige körperliche Anstrengung, eine ausgewogene Ernährung, ein Massagekomplex, das richtige Trainingsprogramm und Ruhe für den Sportler organisiert werden.

Wenn ein Teenager die Pubertät beeinträchtigt hat - was bedroht es, wenn er erwachsen wird??

Antwort: Eine Verletzung der Pubertät führt dazu, dass die Abteilungen des menschlichen Fortpflanzungssystems im Erwachsenenalter nicht vollständig funktionieren. Infolgedessen können im Erwachsenenalter irreversible negative Folgen auftreten: Wachstumsverzögerung und Entwicklung des Skeletts, Unfruchtbarkeit, Herz-Kreislauf-Störungen, Nierenanomalien, Impotenz bei Männern.

Verstöße gegen die sexuelle Entwicklung von Mädchen

  • Was sind sexuelle Störungen von Mädchen?
  • Was löst sexuelle Entwicklungsstörungen von Mädchen aus
  • Symptome von Verstößen gegen die sexuelle Entwicklung von Mädchen
  • Diagnose von Verstößen gegen die sexuelle Entwicklung von Mädchen
  • Behandlung von sexuellen Störungen bei Mädchen
  • Welche Ärzte sollten konsultiert werden, wenn Sie sexuelle Entwicklungsstörungen von Mädchen haben?

Was sind sexuelle Störungen von Mädchen?

Verstöße gegen die Pubertät bei Mädchen sind 3-4%. Eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung der Krankheit spielen eine erbliche Veranlagung sowie nachteilige Faktoren (Strahlung, Hypoxie, Virusinfektionen, einige Medikamente). Anomalien des Fortpflanzungssystems treten häufiger bei Kindern auf, die von Patienten mit Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, endokrinen Erkrankungen sowie von älteren Eltern geboren wurden.

Die sexuelle Entwicklung ist ein genetisch programmierter Prozess, der im Alter von 7 bis 8 Jahren beginnt und mit 17 bis 18 Jahren endet. Das Auftreten sekundärer sexueller Merkmale und menstruationsähnlicher Sekrete bis zum Alter von 7 Jahren sollte als vorzeitige sexuelle Entwicklung (PPR) angesehen werden. Eine Unterentwicklung oder das Fehlen sekundärer sexueller Merkmale bis zu einem Alter von 15 bis 16 Jahren bezieht sich auf eine verzögerte sexuelle Entwicklung.

Was löst sexuelle Entwicklungsstörungen von Mädchen aus

Vorzeitige sexuelle Entwicklung kann isosexuell sein, d.h. nach weiblichem Typ und heterosexuell - nach männlichem Typ.

PPR vom isosexuellen Typ hat zerebrale (wahre PPR) (kann vollständig und unvollständig sein), konstitutionelle und ovarielle Formen (falsche PPR).

Die zerebrale Form wird als echte SPR angesehen, da die hypophysotropen Zonen des Hypothalamus am pathologischen Prozess beteiligt sind, bei dem die vorzeitige Sekretion von RHLH zur Produktion von Gonadotropinen in der Hypophyse führt, die wiederum die Sekretion von Östrogen in den Eierstöcken stimuliert.

Echte SPR bei Mädchen ist entweder funktionell oder organisch. Die Ursachen für organische Läsionen sind fetale Unterernährung, Asphyxie und Geburtstrauma, Meningitis, Enzephalitis und andere Neuroinfektionen. Weniger häufig beobachtete Hirntumoren - Ganglioneurome, Hamartome, Astrozytome.

Echte SPD ist ein seltenes McKune-Ol-Brite-Breitsev-Syndrom, das nicht nur SPD, sondern auch fibröse Dysplasie der tubulären Knochen in Kombination mit asymmetrischer Pigmentierung der Haut umfasst. Die Ursachen der Knochenpathologie sind nicht ganz klar..

Die konstitutionelle Form der PPR ist erblicher, familiärer Charakter.

Die ovarielle Form der PPR wird häufiger bei hormonproduzierenden Ovarialtumoren beobachtet: Granulosazellen, Tecocell-Tumoren, Teratoblastom mit Elementen hormonaktiven Gewebes. Follikuläre Zysten, normalerweise klein (3-4 cm), können auch die Ursache für Ovarialversagen sein. Die Hypothalamus-Hypophysen-Strukturen bleiben unreif. Autonome Sekretion von Östrogen durch einen Tumor.

Symptome von Verstößen gegen die sexuelle Entwicklung von Mädchen

Die zerebrale PPR manifestiert sich in Form einer unvollständigen (Telarch und / oder Adrenarch) und vollständigen Form. Eine unvollständige Form der PPR wird als verlängerte erste Phase der Pubertät angesehen. Das Alter der Menarche bei solchen Mädchen beträgt 10-11 Jahre. In voller Form gibt es sekundäre sexuelle Merkmale und Menstruation. Die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale in der vollen Form der echten PPR ist derjenigen mit der rechtzeitigen Pubertät deutlich voraus, obwohl die Reihenfolge ihres Auftretens nicht unterbrochen ist. Das Knochenalter liegt deutlich über dem Passalter, das Wachstum überschreitet 150-152 cm nicht.

Mit dem McCune-Albright-Breitsev-Syndrom kann sich die PPR entweder in Form einer unvollständigen oder einer vollständigen Form manifestieren. Bei Mädchen mit unvollständiger Form wird die körperliche Entwicklung beschleunigt. Die Wachstumsrate der röhrenförmigen Knochen und die Ossifikationsrate ihrer Epiphysen stimmen überein, daher unterscheiden sie sich in Körperbau und Wachstum nicht von gesunden. In voller Form wird die sexuelle Entwicklung erheblich beschleunigt.

Die konstitutionelle Form der PPR wird von keiner zerebralen oder neurologischen Pathologie begleitet. Die Reihenfolge des Auftretens sekundärer sexueller Merkmale ist nicht unterbrochen, und die Dauer der Pubertät ist ähnlich wie bei physiologischen. Nur das Alter des Auftretens der Menarche (8-9 Jahre) ist von Bedeutung.

Bei Ovarialversagen aufgrund hormonproduzierender Tumoren fehlen neurologische Symptome, sekundäre sexuelle Merkmale sind nicht signifikant entwickelt. Die Abfolge der Anzeichen der Pubertät ist pervers: Die ersten, die auftreten, sind azyklische menstruationsähnliche Entladungen. Die somatische Entwicklung wird nicht beschleunigt. Die klinischen Manifestationen von PPR bei Follikelzysten sind ein spärlicher sakraler Ausfluss aus dem Genitaltrakt und ein leichter Anstieg der Brustdrüsen. Bei follikulären Zysten sind die Symptome der PPR vorübergehend und entwickeln sich umgekehrt, wenn sich die follikuläre Zyste zurückbildet.

Diagnose von Verstößen gegen die sexuelle Entwicklung von Mädchen

Die Diagnose der PPR wird anhand der Anamnese, der Dynamik der sexuellen und körperlichen Entwicklung sowie der gynäkologischen Untersuchung gestellt. Eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, eine Bestimmung des Gonadotropin- und Östrogenspiegels im Blut ist erforderlich, bei Bedarf wird eine Laparoskopie durchgeführt, das Knochenalter bestimmt und neurophysiologische Forschungsmethoden (REG, EEG) angewendet. Bei Verdacht auf einen Hypophysentumor ist eine Magnetresonanztomographie angezeigt. Endokrinologen, Neuropathologen und Augenärzte sollten an der Untersuchung dieser Patienten beteiligt sein..

Behandlung von sexuellen Störungen bei Mädchen

Die Therapie der SPD umfasst die Behandlung der Grunderkrankung, die die SPD verursacht hat, und die Hemmung der SPD. Bei zerebralem Papillenspasmus wird die Behandlung von Neuropathologen oder Neurochirurgen durchgeführt. Um die Pubertät zu hemmen, werden Medikamente eingesetzt, deren Wirkung auf die hypothalamischen Strukturen abzielt, die die Synthese von Luliberin regulieren oder die Wirkung von Hormonen auf Zielorgane (Decapeptyldepot, Diferelin, Androcourt) blockieren. Kinder mit einer konstitutionellen Form der PPR benötigen nur eine dynamische Beobachtung. Ovarialtumoren sollten mit anschließender histologischer Untersuchung entfernt werden. 1,5 bis 2 Monate nach der Operation bei diesen Patienten sind alle Anzeichen einer PPR zurückgegangen. Es wird nicht empfohlen, follikuläre Zysten sofort zu entfernen, da Zysten mit einem Durchmesser von nicht mehr als 3-4 cm innerhalb von 2-3 Monaten eine umgekehrte Entwicklung erfahren und die Anzeichen einer SPD verschwinden.

Ein heterosexueller Typ von SPD ist mit einer Überproduktion von Androgenen verbunden und wird mit einer angeborenen Dysfunktion der Nebennierenrinde (Adrenogenitalsyndrom) oder einem virilisierenden Nebennierentumor beobachtet.

VORTRAG №8 / V Kurs. MATERIALVERLETZUNGEN

17. 03. 2000. (Mitrofanova M.D.)

Zu Verstößen gegen die Pubertät bei Kindern gehören vor allem 3 Sorten:

1) vorzeitige sexuelle Entwicklung

2) Pubertät verzögern

3) mangelnde sexuelle Entwicklung (Gonadendysgenese)

PREMATURE SEXUAL DEVELOPMENT ist das Auftreten von sekundären sexuellen Merkmalen und Menstruation bei Mädchen unter 8 Jahren.

Es tritt in 2,5% der Fälle bei gynäkologischen Erkrankungen auf. Derzeit sind Pathogenese und Ätiologie nicht vollständig verstanden. Unterscheiden Sie zwischen wahrer und falscher vorzeitiger sexueller Entwicklung.

Eine WAHRE vorzeitige sexuelle Entwicklung ist mit einer vorzeitigen Reifung der Kerne des Hypothalamus und einer erhöhten Sekretion von Gonadotropinen verbunden.

FALSCHE Form aufgrund einer Schädigung der Eierstöcke oder der Nebennierenrinde (Tumor).

Unterscheiden Sie auch zwischen vollständigen und unvollständigen Formen der vorzeitigen sexuellen Entwicklung, bei denen sekundäre sexuelle Merkmale in unterschiedlichem Schweregrad beobachtet werden. Darüber hinaus ist die Art der verzögerten sexuellen Entwicklung isoosexuell (für den weiblichen Typ) und heterosexuell (für den männlichen Typ)..

Bei einer echten vorzeitigen sexuellen Entwicklung gibt es zwei Formen: konstitutionelle und zerebrale.

Die Verfassungsform ist eine häufige, 80-90% aller Arten vorzeitiger Pubertät. Es wird durch vorzeitige Sekretion von gonadotropen Hormonen verursacht, aber eine neurologische zerebrale Pathologie wird nicht festgestellt. Das vorzeitige Funktionieren der Eierstöcke unterscheidet sich nicht vom Normalen, nur das Alter, in dem der Prozess der sexuellen Entwicklung beginnt, ist früh. Kann familienfreundlich sein.

ZEREBRALE Form - im Falle einer echten vorzeitigen Pubertät kann dies aus organischen und funktionellen Gründen verursacht werden. Organische Ursachen für Schäden am Zentralnervensystem können sein:

- Ante- und intrapartale Pathologie: Asphyxie, Frühgeburtlichkeit, Geburtsverletzung

- schwere Vergiftung und Infektion innerhalb eines Jahres nach dem Leben eines Kindes

- zerebrale Infektionen (Meningitis, Enzephalitis)

- Hirntumoren (Astrozytom, Ganglioneurom usw.).

Vorzeitige sexuelle Entwicklung tritt vor dem Hintergrund neurologischer und zentraler Symptome auf: eine Abnahme der Intelligenz, eine Verletzung der emotionalen Sphäre.

Funktionsstörungen des Zentralnervensystems treten nach Infektionskrankheiten und Vergiftungen in den ersten Lebensjahren auf. Bei Patienten werden metabolische und autonome Störungen festgestellt: subfebriler Zustand, Akrocyanose, Hyperhidrose, Fettleibigkeit. Gleichzeitig wird die vorzeitige sexuelle Entwicklung als eine der Formen des NEUROENDOCRINE-SYNDROMS bei Kindern angesehen.

Die Gehirnform kann auch in Form von VOLL- und UNVOLLSTÄNDIGEN Formen auftreten. Für die vollständige Form ist die Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale und der Menstruation charakteristisch. Das Tempo der Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale ist der Entwicklung mit der rechtzeitigen Pubertät voraus.

Eine beschleunigte Pubertät entspricht einer beschleunigten körperlichen Entwicklung: Mädchen wachsen aufgrund des beschleunigten Knochenwachstums schnell. Die Ossifikationsrate der epiphysären Wachstumszonen der röhrenförmigen Knochen liegt jedoch über ihrer Wachstumsrate in der Länge, und im Alter von 14 bis 15 Jahren weist der Körper spezifische Merkmale auf - relativ kurze Arme und Beine mit einem langen Körper, da die Ossifikation der epiphysären Wachstumszonen der röhrenförmigen Knochen endet, bevor das Wachstum der Wirbelsäule aufhört.

Bei Patienten liegt das Knochenalter (oder das biologische Alter) deutlich vor dem Kalender. Menarche (die erste Menstruation) tritt nach dem Auftreten eines Erbsenknochens auf dem Röntgenbild der Hand in der Nähe des Kopfes des 1. Mittelhandknochens auf. Der Menstruationszyklus ist ovulatorischer Natur.

Bei einer unvollständigen Form kommt es zu einem unterschiedlichen Grad der Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale, wenn keine Menstruation vorliegt. Es gibt eine beschleunigte körperliche Entwicklung, ein beschleunigtes Längenwachstum. Die Wachstumsraten der röhrenförmigen Knochen und ihrer Epiphysenzonen stimmen überein - Mädchen, die in Bezug auf Wachstum und Körperbau das reproduktive Alter erreicht haben, unterscheiden sich nicht von Mädchen mit rechtzeitiger sexueller Entwicklung.

Die ovarielle Form der FALSCHEN vorzeitigen sexuellen Entwicklung beruht auf der Sekretion von Sexualhormonen durch das ovarielle Tumorgewebe (Granulosazellen, Teka-Zell-Östrogen-produzierende Tumoren, seltener Teratoblastome, Chorionepitheliome mit Teratoblastenelementen). Das erste klinische Symptom ist eine menstruationsähnliche Entladung azyklischer Natur. Bei schlecht entwickelten sekundären Geschlechtsmerkmalen entspricht die Entwicklung der äußeren und inneren Organe der bei Mädchen am Ende der ersten Phase der Pubertät. Länge, Körpergewicht, Knochenalter überschreiten nicht das Kalenderalter.

Eine vorzeitige sexuelle Entwicklung ovariellen Ursprungs kann mit dem Auftreten einer Follikelzyste verbunden sein. Hier gibt es - kaum aufeinanderfolgende Entladungen aus dem Genitaltrakt, dies ist eine Manifestation des östrogenen Einflusses auf den Zustand der Genitalorgane. Zusätzlich kommt es zu einer Verdickung der Haut der Vulva, einer Zunahme der Faltung der Vagina, einem schwach positiven Symptom der „Pupille“. Die anfängliche Entwicklung der Brustdrüse und des sexuellen Haarwuchses wird festgestellt. Eine beschleunigte körperliche Entwicklung findet nicht statt. Innerhalb von 1,5 bis 2 Monaten können sich Zysten umgekehrt entwickeln.

Vorzeitige sexuelle Entwicklung des heterosexuellen Typs (angeborenes Adrenogenitalsyndrom, virilisierender Genitaltumor)

Es ist mit der Überproduktion von Androgenen verbunden, die durch erhöhtes Knochenwachstum, Muskelgewebe, beschleunigtes und übermäßiges Haarwachstum und das Auftreten der Pubertät, dem anderen Geschlecht bei Mädchen im ersten Lebensjahrzehnt, gekennzeichnet ist. Es kommt zu einer Virilisierung der äußeren Genitalien, einer Klitorishypertrophie. Die Brustdrüsen entwickeln sich nicht, es gibt keine Menstruation, die Sekretion von 17-Ketosteroiden (17-KS) ist erhöht.

Die Diagnose einer vorzeitigen Pubertät basiert auf der Manifestation ungewöhnlich früher Anzeichen der Pubertät. Bei der zentralen Genese ist eine neurologische Untersuchung (intrakranielle Hypertonie, pathologisches EEG) wichtig. Während einer gynäkologischen Untersuchung von Mädchen in der OVARIAN-Phase fallen altersgerechte Saftigkeit der Vulva, Faltung der Vagina und Uterusfunktion auf. Es gibt einen hohen Östrogenspiegel in Blut und Urin mit einem relativ niedrigen Gonadotropinspiegel. Eine Untersuchung erfordert Ultraschall der Beckenorgane gemäß Indikationen - Laparoskopie.

Das angeborene adiposogenitale Syndrom kann bei neugeborenen Mädchen diagnostiziert werden: Es gibt eine Klitorishypertrophie, eine Schamlippenhypoplasie und einen hohen Schritt. In den ersten 10 Jahren liegt das Knochenalter deutlich vor dem Kalender. Es gibt eine Verzögerung in der Größe der Gebärmutter von der normalen, eine signifikante Verzögerung in den Muskeln. Der Sekretionsgrad von 17-Keto-Steroiden liegt mindestens 6-mal über der Altersnorm.

Wenn das Mädchen nur Blutungen aus dem Genitaltrakt hat, müssen Fremdkörper, Vulvovaginitis, Geschwüre und Verletzungen ausgeschlossen werden. Eine Vaginoskopie ist erforderlich, um Polypen der Harnröhre auszuschließen, ein clusterartiges Vaginalsarkom.

Mädchen mit vorzeitiger sexueller Entwicklung zerebralen Ursprungs werden verschrieben:

n Dehydration (Diuretika)

n endonasale Elektrophorese mit Vitamin B1 im Wechsel mit Novocain

n für Tumoren des Hypothalamus-Hypophysen-Systems - ihre Behandlung

n zur Hemmung der Pubertät nach strengen Indikationen einzeln (!) Östrogen-Gestagen-Medikamente (Sigetin für 2-3 Monate) geben

Wenn die Ursache ein hormonaktiver Ovarialtumor ist, ist eine sofortige Operation angezeigt, und bei Follikeln ist die Intervention nicht angezeigt. Mit einer einfachen virilisierenden Form werden Hydrocortison, Prednison, Denealge verschrieben? unter der Kontrolle von 17-KS. Die Hormontherapie kann mit einer Operation kombiniert werden (Entfernung der Klitoris, Bildung eines Zugangs zur Vagina. Bei Verdacht auf einen virilisierenden Tumor wird ein Ultraschall durchgeführt, gefolgt von einer chirurgischen Behandlung)..

Verzögerte sexuelle Entwicklung.

Eine verzögerte sexuelle Entwicklung ist das Fehlen oder die Unterentwicklung sekundärer sexueller Merkmale bei Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren. Das Fehlen oder die seltene unregelmäßige Menstruation unter 15 Jahren wird als Verzögerung der sexuellen Entwicklung und nach dieser Zeit als sexueller Infantilismus angesehen.

Eine verzögerte sexuelle Entwicklung ist eine polyetiologische Pathologie.

Unterscheiden Sie zwischen zentraler und ovarieller Genese einer verzögerten sexuellen Entwicklung. Ätiologische Faktoren können sein:

- Infektionskrankheiten (Grippe, Lungenentzündung, Mumps)

- oft - Geisteskrankheiten, widrige Umweltbedingungen

- verschiedene Komplikationen von Schwangerschaft und Geburt

- primäres funktionelles Ovarialversagen.

Um die sexuelle Entwicklung der CENTRAL-Genese zu verzögern, sind charakteristisch:

n eunuchoider Körperbau (hohes Wachstum aufgrund unverhältnismäßig langer Beine, verringerte Querabmessungen des Beckens)

n Knochenalter entspricht dem Kalender

n Opsomenorrhoe, spärliche seltene Menstruation, primäre Amenorrhoe

n Unterentwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale, Hypoplasie der äußeren und inneren Geschlechtsorgane mit geringer Gonadotropinfreisetzung

Für eine andere Form - das zentrale Hypothalamus - ist Anorexia nervosa charakteristisch. Hier im Hypothalamus ist nicht nur die Funktion der für die gonadotrope Funktion verantwortlichen Kerne, sondern auch der für den Appetit verantwortlichen Kerne gestört.

Es ist bekannt, dass die subkutane Fettschicht, insbesondere die vordere Bauchdecke des Abdomens, ein Östrogendepot ist. Dies sind die sogenannten EXTAGONADOIDALEN Herde der Östrogensynthese. Bei hungernden Mädchen verschwindet es. Zum Zeitpunkt der Pubertät sollte das Fettgewebe mindestens 16% des Körpergewichts betragen. Der Verlust von 10% Fettgewebe kann zu Amenorrhoe führen. Wenn das Körpergewicht weniger als 46 kg beträgt, macht es keinen Sinn, auf eine gewisse Zeit zu warten.

Aufgrund psychogener toxischer Faktoren wird die Produktion von Liberinen reduziert. Dies führt zu einer Verringerung der Freisetzung von FSH (follikelstimulierendes Hormon) und LH (luteinisierendes Hormon). Infolgedessen ist die Entwicklung von Ovarialfollikeln verzögert. Die Eierstöcke solcher Patienten sind möglicherweise aktiv, was durch eine erhöhte Östrogensekretion als Reaktion auf die Einführung von Choriongonadotropin belegt wird.

Mit der OVARIALFORM der verzögerten sexuellen Entwicklung wird vor dem Hintergrund einer erhöhten gonadotropen Aktivität der Hypophyse eine starke Abnahme der hormonellen Aktivität der Eierstöcke beobachtet.

Im zytologischen Bild des Vaginalabstrichs ist der Grad des Hypöstrogenismus stärker ausgeprägt als bei verzögerter Pubertät. Die Stimulation der Eierstöcke ist unwirksam, das Fehlen einer Menstruation ist im Krankheitsbild vermerkt.

Das Knochenalter bleibt hinter dem Kalender zurück, sekundäre Geschlechtsmerkmale werden nicht ausgedrückt, es liegt eine Hypoplasie der Gebärmutter und der Eierstöcke vor. Bei der Untersuchung ist das Vorhandensein intersexueller Merkmale bemerkenswert: erhöhte Brustgröße, Abnahme aller Beckengrößen, Verzögerung des Knochenalters, schwere Hypoplasie der inneren und äußeren Geschlechtsorgane.

Sekundäre sexuelle Merkmale (Brustdrüsen) sind bei der Eierstockform stärker unterentwickelt. Die Zuordnung von Gonadotropinen mit dieser Form bei Patienten ist 2-3 mal höher als die physiologische Pubertätsnorm, was auf die Minderwertigkeit der Eierstöcke hinweist.

DIAGNOSE: hauptsächlich zur Unterscheidung zwischen zentraler und ovarieller Genese. Es ist notwendig, die klinischen Anzeichen und Ergebnisse zusätzlicher objektiver Methoden zu berücksichtigen.

Bei der hormonellen Kolpositologie wird daher festgestellt, dass bei einer zentralen Genese einer verzögerten sexuellen Entwicklung die Hypöstrogenämie weniger ausgeprägt ist als bei der Ovarial. Der Gonadotropinspiegel ist mit dem Ursprung der Krankheit in den Eierstöcken höher. Hier werden Tests mit Stimulation der Eierstöcke durch exogenes Gonadotropin durchgeführt, die auf eine Feuerfestigkeit der Eierstöcke hinweisen.

Die Differentialdiagnose wird hauptsächlich bei Erkrankungen durchgeführt, die mit einem Mangel an Geschlechtschromosomen verbunden sind.

Es ist notwendig, die Behandlung mit Östrogen-Medikamenten, die Beruhigungstherapie (Baldrian, Mutterkraut), die Normalisierung von Arbeit und Ruhe zu beobachten. Wenn das Mädchen inaktiv ist, wird Sportunterricht verordnet.

- Vitamine B1, B6, C, E in Altersdosen im zyklischen Modus

- mit zentraler Genese - Hormone nach strengen Indikationen

- Liberine (pathogenetische Therapie) werden von Spendern in einem bestimmten Modus verabreicht

- Gonadotropine ("menschliches Gonadotropin in den Wechseljahren", pergonal) in verschiedenen Regimen, zum Beispiel 5 Tage HT mit follikelstimulierender Wirkung (menschliche Wechseljahre) 75-150 IE / Tag intramuskulär, dann 5 Tage HT mit luteinisierender Wirkung (CGT-Choriongonadotropin) 1000-1500 mkED / Tag intramuskulär. Nach 7 bis 14 Tagen setzt die Menstruation ein, danach vom 5. bis zum 8. Tag des Zyklus geben sie „menschliche Wechseljahre“ oder Pergonal. 11 bis 14 Tage geben HGT.

- Bei der Eierstockform ist GT kontraindiziert! Hier wird eine Hormonersatztherapie verschrieben. Zum Beispiel Mikrofollin 1 2-1 4 Tabletten einmal täglich für 20 Tage, dann 10 mg dreimal täglich für 6-8 Tage schwanger. Es wird 3 Monate lang durchgeführt und nach 3-4 Monaten wiederholt.

- Vitamintherapie: In der ersten Phase des Zyklus - Folsäure + B1, in der zweiten Phase - Vitamin C, E..

- Iontophorese: in der ersten Phase - mit 2% Kupfer, in der zweiten - mit 2% Zink.

- Diät, Beruhigungstherapie, Massage, Kragen

- Endonasale Elektrophorese mit Novocain, 1% Diphenhydramin

Es werden drei klinische Hauptvarianten der Gonadendysgenese unterschieden: Shereshevsky-Turner-Syndrom, reine Gonadendysgenese, Mischform.

Das SHERESHEVSKY-TERNER-Syndrom während der Chromosomenanalyse hat einen Karyotyp von 45XO. Klinisch - vollständiger Infantilismus, Zwergwuchs, viele Anomalien des Bewegungsapparates, des Herzens, der Nieren, der Augen, der Haut. Kinder haben reduziertes Körpergewicht, geschwollene Arme, Beine, einen kurzen Hals mit einer breiten Hautfalte und einem niedrigen Haaransatz am Hinterkopf, "Pterygoid-Hals".

Sie wachsen langsam und erreichen 120-140 cm, was häufig die Intelligenz verringert. In der Pubertät treten sekundäre Geschlechtsmerkmale nicht auf, es gibt keine Brustdrüsen, unzureichendes Haarwachstum. Die Schamlippen, die Vagina sind unterentwickelt, es gibt kein Sexualchromatin. Bei dieser Pathologie gibt es drei Arten von Gonaden:

1) undifferenzierte sexuelle Elemente (dargestellt durch faseriges Gewebe)

2) die Ähnlichkeit der Eierstöcke

3) rudimentäre männliche Sex-Gonaden.

Die PURE-Gonadendysgenese ist durch das Fehlen von Kleinwuchs und Anzeichen von Dysmorphie gekennzeichnet. Der Karyotyp ist 46ХУ, 46ХО. Die Patienten haben ein weibliches Aussehen, aber der Körper ist eunuchoid mit hohem Wachstum. Die Pubertät tritt nicht auf, es gibt keine sekundären sexuellen Merkmale und Menstruation. Bei der Laparoskopie - anstelle der Eierstöcke - ist der Uterus hypoplastisch, die Röhrchen sind lang.

Die gemischte Gonadendysgenese ist mit negativem Geschlechtschromatin durch den KHOYU, KHOU-Karyotyp gekennzeichnet. Die Struktur der äußeren Genitalien mit überwiegend weiblichem Typ. Es gibt eine Vagina, eine Gebärmutter, anstelle der Eierstöcke gibt es rudimentäre Gonaden, die nicht funktionieren. Auf der anderen Seite befindet sich ein dysgenetischer Hoden mit unterschiedlich starker hormoneller Aktivität. Die Patienten sind normalerweise groß, keine Brustdrüsen, sexuelles Haarwachstum ist ausgeprägt, die Klitoris ist hypertrophiert. Oft gibt es Hypertrichose und ein leises Timbre. Keine somatischen Anomalien.

VORTRAG Nr. 9. FREIE EHE. (V Kurs)

Unfruchtbare Ehe ist das Fehlen einer Schwangerschaft für 12 Monate, die einem regelmäßigen Sexualleben ohne Schutz bei Ehepartnern im fruchtbaren Alter unterliegt.

Gegenwärtig liegt die Häufigkeit unfruchtbarer Ehen zwischen 10 und 20%, und es besteht eine Tendenz zur Zunahme. Die Ursachen, die zu Unfruchtbarkeit führen, können sowohl bei Frauen als auch bei Männern auftreten. Daher wird zwischen weiblicher und männlicher Unfruchtbarkeit unterschieden (in Prozent ausgedrückt sind sie ungefähr 50:50). Zusätzlich wird zwischen primärer und sekundärer Unfruchtbarkeit unterschieden..

Zu den ursächlichen Faktoren der weiblichen Unfruchtbarkeit gehören:

1) Rohrfaktor - eine Änderung der Durchgängigkeit und der kontraktilen Aktivität der Eileiter

2) Peritonealfaktor - peritubuläre Adhäsionen, Veränderungen im Verhältnis von Röhrchen und Eierstöcken, die zu einer Behinderung des Gametentransports führen.

3) Endokriner Faktor - Störungen im Eisprung, Schädigung des Hypophysen-Hypothalamus-Eierstock-Systems oder infolge systemischer Erkrankungen, die sich negativ auswirken und zur Entwicklung einer Anovulation führen.

4) Uterusfaktor - pathologische Zustände des Endometriums, Missbildungen.

5) Zervixfaktor - anatomische und funktionelle Veränderungen im Gebärmutterhals, die zu einer Behinderung der Spermienbewegung führen.

Zu den ursächlichen Faktoren für männliche Unfruchtbarkeit gehören:

1) Mangel an Ejakulat - Aspermie (Azoospermie)

2) Nekrospermie - das Fehlen von beweglichen Spermien

3) Asthenozoospermie - Spermienmotilität weniger als 25%

4) Oligozoospermie - die Konzentration der Spermien beträgt weniger als 20. 10 6

5) Teratozoospermie - das Vorhandensein von weniger als 50% der normalen Formen von Spermien

6) Ejakulationsstörung - Typen: verzögert, verfrüht, rückläufig (in die Blase werfen).

Es gibt auch eine Gruppe häufiger Gründe:

1. Subakute urogenitale Infektionen

2. Psychosexuelle Störungen

3. Immunologische Faktoren

4. Unfruchtbarkeit unbekannter Herkunft.

Die Diagnose hat folgende Merkmale: - Eine Frau geht zum Arzt in der Geburtsklinik, wo eine Untersuchung durchgeführt und an einen Spezialisten geschickt wird, der an Unfruchtbarkeit beteiligt ist. Männer mit dieser Pathologie sind von Andrologen-Sexopathologen beschäftigt, auch ein Gynäkologe sollte alle Informationen über den Ehemann des Patienten kennen, die Hauptaufgabe besteht darin, die Pathologie der Spermien des Ehepartners auszuschließen.

Hinzugefügt am: 08.08.2015; Ansichten: 4510; BESTELLEN SIE DAS SCHREIBEN DER ARBEIT

MEDIZINISCHER BLOG

Sonntag, 9. März 2014.

Verstöße gegen die sexuelle Entwicklung von Mädchen

Vorzeitige sexuelle Entwicklung (PPR).

Die sexuelle Entwicklung kann vorzeitig beginnen. Wenn das Blei unbedeutend ist, kann dies eine Variante der Norm sein. Wenn jedoch bei einem Mädchen unter 8 Jahren sekundäre sexuelle Merkmale und Menstruation auftraten, können wir über die vorzeitige sexuelle Entwicklung des Mädchens (PPR) sprechen..

PPR ist ein komplexes Phänomen, das aus verschiedenen Gründen und in verschiedenen Formen auftreten kann:

  • isosexuell (weiblicher Typ),
  • heterosexuell (männlicher Typ).

Isosexuelle vorzeitige sexuelle Entwicklung kann wahr und falsch sein.

Die isosexuelle Form der PPR manifestiert sich, wenn ein Mädchen vorzeitig Zeichen der Pubertät zeigt, die für seine Frau charakteristisch sind. Eine echte isosexuelle vorzeitige sexuelle Entwicklung oder zerebrale PPR ist mit bestimmten Prozessen verbunden, die in den Strukturen des Gehirns ablaufen, die für die Regulation des Fortpflanzungssystems verantwortlich sind - der Hypophyse und des Hypothalamus.

Es kann mehrere Gründe für solche „Misserfolge“ geben. Ärzte unterteilen sie in organische und funktionelle..

Zu den Ursachen für organische Schäden des Nervensystems und des Gehirns gehören Probleme während der Schwangerschaft der Mutter, beispielsweise Toxikose, die zu Erstickung des Fötus (d. H. Sauerstoffmangel) oder Unterernährung des Fötus (starke Unterentwicklung), Erstickung bei der Geburt, Geburtsverletzungen und Frühgeburt des Babys führte.

Eine vom Mädchen im ersten Lebensjahr übertragene Infektion, wenn die Systeme und Funktionen des Körpers des Kindes angepasst werden, kann auch die für die sexuelle Entwicklung verantwortlichen Gehirnzentren beeinflussen. Abweichungen im Fortpflanzungssystem des Mädchens treten am wahrscheinlichsten auf, wenn es an zerebralen Infektionen wie Meningitis oder Enzephalitis leidet..

Schließlich kann eine organische Hirnschädigung, beispielsweise die Entwicklung eines Gehirntumors, zur Entwicklung einer PPR führen. All diese Gründe können zu einem erhöhten Druck auf den Hypothalamus und infolgedessen zu einem Auftreten von PPR führen.

Zu den funktionellen Läsionen des Nervensystems, die zur Entwicklung einer SPD führen, gehören die Folgen der Infektionskrankheiten und Vergiftungen, die in den ersten vier Lebensjahren aufgetreten sind..

Die häufigste Ursache für PPR funktionellen Ursprungs kann, egal wie seltsam es auch sein mag, eine auf den ersten Blick völlig „harmlose“ Infektion der Gaumenmandeln sein - das heißt, Halsschmerzen, die bei Kindern häufig auftreten.

Unabhängig von der Ursache der SPD kann sie in voller oder unvollständiger Form auftreten.

Die vollständige Form der PPR kann gesagt werden, wenn sich in einem übermäßig frühen Alter alle sekundären sexuellen Merkmale entwickeln und eine Menstruation auftritt. Alles geschieht in der gleichen Reihenfolge wie in der normalen Pubertät, nur sehr früh. In diesem Fall ist das Tempo der Entwicklung der sexuellen Merkmale in voller Form im Vergleich zur normalen Pubertät erheblich beschleunigt.

Bei diesen Mädchen wachsen die Knochen sehr schnell und intensiv, weshalb eine Wachstumsexplosion in ihrer Intensität sogar die übliche übersteigt. Mit 10 Jahren können Mädchen mit einer vollständigen Form der PPR ein Wachstum von 150 bis 155 cm erreichen, aber hier hört ihr Wachstum auf und sie bleiben dies ein Leben lang. Aufgrund der Tatsache, dass das Wachstum der röhrenförmigen Knochen (Arme und Beine) sehr intensiv ist, aber schnell aufhört, zeigt sich ein eher charakteristisches Unterscheidungsmerkmal im Aussehen der erwachsenen Mädchen - ihre Arme und Beine scheinen im Vergleich zum Körper unverhältnismäßig kurz zu sein. Die Knochen sind zerbrechlich, was sich in häufigen Brüchen äußert..

In seltenen Fällen wird die vollständige Form der PPR bei Mädchen durch das sogenannte Albright-Braitsev-Syndrom ergänzt. In der Medizin spricht man von einer asymmetrischen Hautpigmentierung, die sich in dunklen Pigmentflecken auf Brust und Rücken äußert.

Wenn keine Menstruation auftritt, aber gleichzeitig Mädchen unter 8 Jahren sekundäre sexuelle Merkmale entwickeln (dh Brüste wachsen und Schamhaare und Achselhöhlen auftreten), sprechen sie von einer unvollständigen Form der PPR.

Bei einer unvollständigen Form der PPR tritt die Menarche normalerweise im Alter von 10 bis 11 Jahren auf, dh nicht viel früher als üblich, aber die erste Phase der Pubertät ist zeitlich etwas "gedehnt".

Neben der zerebralen Form der PPR wird die sogenannte konstitutionelle Form der PPR, die jedoch selten ist, als echte PPR bezeichnet.

Es gibt keine Pathologie in den Strukturen des Gehirns oder des Nervensystems mit der konstitutionellen Form der PPR, aber es ist bekannt, dass die konstitutionelle Form der PPR normalerweise vererbt wird, meistens entlang der weiblichen Linie. Es sind Fälle ganzer „Dynastien“ bekannt, in denen Frauen im Alter von 9 bis 10 Jahren schnell reiften und einige von ihnen nach 16 Jahren bereits die Fähigkeit verloren, Kinder zu gebären.

Die falsche (Eierstock-) Form der SPD tritt bei Problemen in den Eierstöcken eines Mädchens auf, am häufigsten bei Tumorerkrankungen der Eierstöcke oder bei der Entwicklung einer follikulären Eierstockzyste.

Im Gegensatz zur wahren Form der PPR beginnt die falsche Form der PPR in der Regel mit dem Auftreten eines blutigen Ausflusses, der an die Menstruation erinnert, während sekundäre sexuelle Merkmale unentwickelt bleiben. Nach Entfernung des Ovarialtumors oder der am häufigsten von selbst auftretenden umgekehrten Entwicklung der Zyste verschwinden die Anzeichen einer SPR.

Natürlich ist es bei falscher und wahrer isosexueller PPR notwendig, das Mädchen einem Kindergynäkologen zu zeigen, der die Ursache der Verstöße identifizieren und die notwendige Behandlung verschreiben kann. Darüber hinaus stellt sich in der Regel nicht nur die Frage nach der Beseitigung der SPD-Ursachen, sondern auch nach der Hemmung des SPD-Prozesses selbst oder in jedem Fall nach der psychologischen Arbeit mit einem Mädchen, bei dem eine solche vorzeitige Entwicklung des Körpers zu psychischen Traumata in Beziehungen zu Gleichaltrigen und Erwachsenen führen kann.

Was heterosexuelle PPR betrifft, so ist dies der Name für das Auftreten von Anzeichen männlicher Pubertät bei Mädchen in den ersten zehn Lebensjahren.

Ein solches seltenes Phänomen erklärt sich in der Regel durch hormonelle Probleme, bei denen Androgen im Körper des Mädchens im Überschuss produziert wird. Daher ist die häufigste Pathologie im Zusammenhang mit heterosexuellen PPR, genannt "Adrenogenital-Syndrom" (AGS).

AGS ist meist das Ergebnis eines angeborenen Mangels an Enzymsystemen, die an der Synthese von Nebennierenhormonen beteiligt sind. Diese Pathologie wird sowohl von der Mutter als auch vom Vater geerbt, da sowohl Männer als auch Frauen Träger des „falschen Gens“ sein können. Eine Funktionsstörung der Nebennieren, die zu einer SPD vom heterosexuellen Typ führt, tritt während der intrauterinen Entwicklung auf.

Die sexuelle Entwicklung des Mädchens beginnt früh, bis zu 8 Jahren, und verläuft je nach männlichem Typ: Die Genitalien vergrößern sich, manchmal wird die Klitoris aufgrund ihrer Größe und Form wie ein Penis, im Alter von 8-10 Jahren entwickelt das Mädchen Kernhaare an Oberlippe und Kinn. "Schnurrhaare". Knochen wachsen schnell und die Verteilung von Muskel- und Fettgewebe erfolgt nicht nach weiblichem, sondern nach männlichem Typ.

Mit dem rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt kann die Situation korrigiert werden, obwohl dies ziemlich lange dauert, um eine angeborene Pathologie zu korrigieren.

Bei richtiger Behandlung bei Mädchen entwickeln sich die Brustdrüsen jedoch pünktlich und korrekt, die Menarche setzt ein und es wird ein regelmäßiger Menstruationszyklus hergestellt. In Zukunft sind sowohl eine normale Schwangerschaft als auch eine normale Geburt möglich. Wenn keine Behandlung durchgeführt wird, tritt möglicherweise überhaupt keine weibliche sexuelle Entwicklung bei einem Mädchen auf.

Verzögerte sexuelle Entwicklung (ZPR).

Wenn die Unterentwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale und die unregelmäßige seltene Menstruation (oder deren Fehlen) bis 15-16 Jahre anhalten. In diesem Fall sprechen Ärzte über verzögerte sexuelle Entwicklung (ZPR).

Die Ursachen von ZPR sowie die Ursachen für vorzeitige sexuelle Entwicklung können Probleme des Nervensystems und des Gehirns sein, dh zerebralen Ursprungs. Zu den zerebralen Formen gehört ZPR, das durch Störungen organischer Natur verursacht wird: Trauma, infektiöse Läsionen des Hypothalamus (gleiche Enzephalitis und Meningitis). Meistens sind dies schwerkranke Mädchen mit ausgeprägten nervösen oder psychischen Störungen.

Darüber hinaus können sich zerebrale Formen von ZPR mit Neurose aufgrund von Stress entwickeln, was zu Überlastung in der Schule, häufigen Konflikten und der berüchtigten Anorexie führen kann - Verweigerung von Nahrungsmitteln neurotischen Ursprungs.

Manchmal ist ZPR mit einem unzureichenden Körpergewicht (weniger als 45-50 kg) oder umgekehrt mit Fettleibigkeit verbunden. In diesen Fällen verbessert sich die Situation in der Regel schnell, wenn die Ursache von ZPR beseitigt ist. Panik im Voraus ist daher nicht erforderlich.

Wenn ein Mädchen keine Menarche hat, sollten Sie zunächst sehen, ob es nervös ist, ob es überarbeitet ist, ob es zu dünn oder zu voll ist. Es sollte daran erinnert werden, dass die bloße Erwartung der ersten Menstruation, die nicht auftritt, obwohl alle Freunde seit langer Zeit einen Zyklus etabliert haben, an sich ein großer Stress für ein Mädchen sein kann, das beginnt, sich als „falsch“ und minderwertig zu betrachten. Und hier ist es die Aufgabe der Mutter, ihrer Tochter zu erklären, dass die Normen für jeden individuell sind, und gleichzeitig zum Beispiel zu sprechen, dass es die übermäßige Leidenschaft des Mädchens für eine andere modische Ernährung war, die eine solche Verzögerung der Menstruation verursachen könnte.

Wenn äußerlich alles in Ordnung ist und die Ursache von ZPR unklar ist, sollten Sie sich an einen Kindergynäkologen wenden. Manchmal benötigen Sie bei ZPR auch die Hilfe eines Arztes, nicht nur eines Gynäkologen, sondern auch eines Neuropathologen und möglicherweise eines Psychotherapeuten.

ZPR kann wie PPR unabhängig von jeder Pathologie einen konstitutionellen Charakter haben. In solchen Fällen wird ZPR normalerweise auch vererbt, und Sie sollten auch mit einem alarmierten Mädchen darüber sprechen und sagen, dass dies einfach ein Merkmal von Frauen in ihrer Familie ist, dies auch passiert und keine Pathologie ist. Der später festgelegte Zyklus wird regelmäßig sein, sie wird wie ihre Großmutter und Mutter Kinder bekommen können, und die Wechseljahre werden nicht früher als alle anderen beginnen.

Eine seltene und daher wenig verstandene Form von ZPR ist die ovarielle Form der verzögerten sexuellen Entwicklung. Das heißt, die verzögerte sexuelle Entwicklung des Mädchens ist nicht mit dem Nervensystem verbunden, sondern mit den Merkmalen der Entwicklung der Eierstöcke.

Es wird angenommen, dass Veränderungen in den Eierstöcken, aufgrund derer ZPR auftreten kann, durch Infektionen im Kindesalter verursacht werden: Röteln, Mumps und andere, aber dies ist nicht genau bewiesen.

Erinnern Sie sich noch einmal daran, unter welchen Umständen ein Mädchen mit ZPR einem Arzt gezeigt werden sollte. Der Grund für den Arztbesuch sollte das Fehlen von Menarche im Alter von 16 Jahren, das Fehlen von Anzeichen einer sexuellen Entwicklung (d. H. Brustwachstum, Schamhaar) im Alter von 13 bis 14 Jahren, das Fehlen von Menarche nach 3 Jahren nach Auftreten sekundärer sexueller Merkmale, die Diskrepanz zwischen Körpergewicht und Körpergröße sein Mädchen.

Mangel an sexueller Entwicklung.

Wenn ein Mädchen, das älter als 16 Jahre ist, weder Menstruation noch sekundäre sexuelle Merkmale aufweist, handelt es sich nicht um eine Verzögerung, sondern um den Mangel an sexueller Entwicklung. Dies ist eine seltene Pathologie, deren Ursache entweder die Entfernung der Eierstöcke unter 10 Jahren oder ein genetisch bedingter Genitaldrüsendefekt (Gonadendysgenese) sein kann, der nicht häufiger als eines von 10-12.000 Neugeborenen auftritt.

Siehe auch:

Quellen:

Der Artikel "Verstöße gegen die sexuelle Entwicklung von Mädchen" auf der Website des medizinischen Zentrums "Ljubljana"

Die Umwandlung eines Mädchens in ein Mädchen: die sexuelle Entwicklung eines Mädchens - schreibt ein Gynäkologe

Die sexuelle Entwicklung von Mädchen ist ein sehr schwieriges und heikles Thema, das mit äußerster Vorsicht mit dem Kind besprochen werden sollte. Heute werden wir darüber sprechen, wie man es richtig macht, ohne abstruse Sätze und unerwünschte Stille.

"Ein schwieriges Alter

Endlich ist die Zeit gekommen, in der Sie vor einem wunderbaren, wenn auch schwierigen Alter stehen.

Wenn Sie Mutter sind, fällt es Ihnen schwer zu erkennen, dass Ihr Baby älter wird, und jetzt können sich die Gedanken in ihrem Kopf sofort in bunte oder glänzende schwarze Schmetterlinge verwandeln. In diesem Alter versucht das Mädchen meiner Mutter, ihren Charakter zu verteidigen und denkt, dass sie mit allem fertig wird.

In der Zwischenzeit hat sie keine Zeit, Veränderungen in ihrem Körper zu verfolgen, die sie zweifellos beunruhigen. Und Sie als engste Person sind mit der Verantwortung betraut, die gesamte Energie, die Ihr Kind bedeckt, kopfüber zu erzählen, zu helfen und zu lenken.

Wenn Sie ein junges Mädchen sind, hatten Sie bereits viele Fragen zu allem, was mit dem Erwachsenenleben einer Frau zu tun hat. Aber diese Fragen könnten früher verschoben werden, da es weit, vielleicht nicht sehr interessant war und in keiner Weise mit dem Leben verbunden war, als Sie ein sorgloses Mädchen waren.

Beginnen wir mit den Veränderungen im Mädchen. Es ist bei dem Mädchen, weil Perestroika nicht beginnt, wenn sekundäre sexuelle Merkmale auftreten, sondern viel früher. Die Pubertät dauert durchschnittlich 10 bis 12 Jahre. Während dieser Zeit verändert sich das Mädchen merklich vor anderen.

Präpubertär ist ein Zeitraum, der mit 7 bis 8 Jahren beginnt und mit dem Einsetzen der ersten Menstruation endet. Normalerweise geschieht dies (monatlich) 1 bis 3 Jahre nach dem Auftreten sekundärer sexueller Merkmale. Bereits in einem so frühen Alter können Sie Veränderungen im Körper des Kindes feststellen. Hormone beginnen ihre Aktivität, wenn auch nicht zyklisch. Aber Hormonemissionen treten ständig auf. In diesem Zusammenhang verwandeln sich die Mädchen in ein Mädchen.

Zeichen der Pubertät bei Mädchen

Die ersten Veränderungen treten im Körper des Mädchens auf - die Hüften sind gerundet, das Wachstum der Beckenknochen beginnt. Die Brustdrüsen erscheinen. Sie können bereits die Bereiche der Haarigkeit am Schambein und in den Achselhöhlen sehen.

Alle diese Zeichen können sich uneinheitlich entwickeln. Und jetzt wollen wir uns mit jedem Symptom und den damit verbundenen Pathologien befassen. Es gibt mehrere Stadien in der Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale.

Einige Jahre vor Beginn der ersten Menstruation ist ein starker Anstieg des Mädchens zu beobachten. Vermutlich geschieht dies 2 bis 3 Jahre vor Beginn der Menstruation.

Zu diesem Zeitpunkt können Wachstumsspitzen bis zu 10 Zentimeter pro Jahr erreichen.

Während dieser Zeit ist das Kind oft unbeholfen, da die Knochen nicht gleichmäßig wachsen. Zu Beginn werden sie größer als die Hände und Füße, dann die röhrenförmigen Knochen und erst dann der Körper.

Es kann auch eine Unbeholfenheit bei Bewegungen beobachtet werden, was darauf zurückzuführen ist, dass Nervenfasern und Muskeln nicht immer mit dem Wachstum von Skelettknochen Schritt halten.

Hautbedeckung

Die Haut entwickelt sich entsprechend dem Skelett und den Muskeln, wodurch die Sekretion der Drüsen verbessert wird, um eine gute Dehnung zu erreichen, wodurch der Teenager an Hautausschlägen leidet, die in der Wissenschaft als „Akne“, „Akne“ oder Akne bezeichnet werden. Das Haar wird auch an den Wurzeln fettiger, jetzt müssen Sie Ihr Haar öfter waschen.

Brustdrüsen (Mammae)

Telarche - Entwicklung der Brustdrüse. Normalerweise beginnt das Brustwachstum bei Mädchen im Alter von 10 bis 11 Jahren, 1,5 bis 2 Jahre vor Beginn der Menstruation. Nach Angaben der WHO wird das Auftreten von Anzeichen von Brustwachstum nach 8 Jahren als Norm angesehen. Brustwarzen werden empfindlich, können je nach Pigmentmenge im Körper ihre Farbe ändern.

Und es gibt auch eine Vergrößerung der Brustwarze. Um den Warzenhof der Brustwarze ist Haarwuchs möglich - dies geschieht bei Frauen östlicher und kaukasischer Herkunft und ist keine Pathologie. Die Farbe, Form und Größe der Brust hängt von genetischen Faktoren und der Menge an subkutanem Fettgewebe ab.

Es gibt verschiedene Entwicklungsgrade der Brustdrüse:

  • Ma0 - die Drüse ist nicht entwickelt, die Brustwarze ist nicht pigmentiert;
  • Ma1 - Drüsengewebe wird im Bereich der Warzenhofgrenze abgetastet, schmerzhaft;
  • Ma2 - die Brustdrüse ist vergrößert, die Brustwarze und der Warzenhof sind erhöht;
  • Ma3 - Die Brustdrüse hat die Form eines Kegels, dessen Basis sich zwischen der III- und VI-Rippe befindet. Die Brustwarze wird nicht getrennt vom Warzenhof abgesondert;
  • Ma4 - die Drüse hat eine halbkugelförmige Form, die Brustwarze ist vom Warzenhof getrennt und pigmentiert.

Die Brustdrüse beendet ihre Entwicklung und maximiert sich erst nach der Geburt und Fütterung. Und das letzte Entwicklungsstadium der Brustdrüse wird etwa 15 Jahre lang beobachtet. Die Brustdrüse selbst kann während des Wachstums und vor der Menstruation schmerzhaft sein.

Haar

Pubarhe - Schamhaarwachstum - beginnt mit 10 - 12 Jahren. Wachsendes Schamhaar bildet ein Dreieck, dessen Basis sich in der unteren Linie des Bauches befindet. Separates Haar bis zum Nabel ist möglich. Wenn der Haaransatz jedoch den gesamten Bereich fest bedeckt und eine Raute bildet, sollten Sie einen Gynäkologen-Endokrinologen konsultieren.

Im Alter von 13 bis 15 Jahren erscheinen Haare im Achselbereich und an den Beinen. Die Steifheit, Farbe und Form des Haares ist individuell und hängt von der genetischen Veranlagung ab.

Achselhaare:

  • Ah0 - keine Haare;
  • Ax1 - Haarwuchs mit einzelnen glatten Haaren;
  • Ax2 - das Auftreten von Haaren in der Mitte der Achselhöhle;
  • Ax3 - Haarigkeit der gesamten Achselregion.

Schamhaar:

  • Pb0 - kein Haarwuchs;
  • Pb1 - Haarwuchs mit einzelnen glatten Haaren;
  • Pb2 - das Aussehen der Haare in der Mitte;
  • Pb3 - Haarigkeit der gesamten Schamgegend in horizontaler Linie.

Menstruation

Menarche - der Beginn des Menstruationsflusses, die erste Menstruation. Dies geschieht in allen Altersgruppen, und die Menarche hängt auch von der Genetik ab. In der Regel wird die erste Blutung zwischen 12 und 14 Jahren beobachtet. Nach Beginn der ersten Menstruation verlangsamt sich das Wachstum des Mädchens, aber die verbleibenden Anzeichen der Pubertät entwickeln sich weiter.

Die Menstruation ist bei vielen Mädchen am Anfang nicht zyklisch. Für einige dauert es einige Zeit - von sechs Monaten bis zwei Jahren. Bei nichtzyklischer Entladung sollten Sie später einen Arzt aufsuchen.

Während der Menstruation können die Brustdrüsen angespannt und etwas schmerzhaft sein. Außerdem haben viele Mädchen und Frauen zu der Zeit vor und während der Blutung schmerzende Schmerzen im Unterbauch, einige haben Beschwerden im Magen oder Darm. All dies kann mit Mensis (Menstruation) einhergehen..

Bis zu kritischen Tagen kann sich die Stimmung ändern, häufiger fühlt sich das Mädchen gereizt, schwach, weinerlich. Aber all dies vergeht in den ersten Tagen der Menstruation. Trotz des unregelmäßigen Zyklus kann das Mädchen schwanger werden, und es ist wichtig, es einer unreifen Person zu vermitteln.

Abweichungen von der Norm

Wie jeder weiß, wo es eine Norm gibt, passiert auch Pathologie. Heutzutage werden zunehmend Fälle wie vorzeitige sexuelle Entwicklung bei Mädchen (PPR) beobachtet. Und hier ist es wichtig, dass Mutter vorsichtig mit Veränderungen im Körper der Kinder umgeht.

Sie sagen über PPR, wenn das Alter des Mädchens selbst mit der Manifestation der ersten sexuellen Merkmale weniger als 8 Jahre beträgt. In diesem Alter kann sich das Kind den Innovationen seines Körpers nicht immer angemessen nähern.

Arten von PPR

Die vorzeitige Pubertät bei Mädchen wird in verschiedene Typen unterteilt.

1. Wahrer Typ. Es tritt bei beeinträchtigten endokrinen Drüsen auf - dem Hypothalamus und der Hypophyse, die wiederum die Eierstöcke stimulieren.

  • vollständige Form. Wenn sich alle sekundären Anzeichen bis zu 7-8 Jahren zu entwickeln beginnen, verlangsamt sich das Wachstum durch Schließen der Wachstumszonen in den Knochen, es tritt ein Menstruationsfluss auf;
  • unvollständige Form. Hier treten sekundäre Anzeichen auf, aber die Menstruation selbst kommt viel später - mit 10 - 11 Jahren.

2. Falscher Typ. Es ist durch eine Verletzung im Eierstock selbst gekennzeichnet - es kommt zu einer zufälligen Produktion von Hormonen, in deren Zusammenhang die Sequenz des Auftretens sekundärer sexueller Merkmale des Kindes gestört wird. Und es gibt unregelmäßige Flecken, sie können ohne die volle Entwicklung und Bildung der Brustdrüse oder des Körperhaars beginnen.

3. Vererbter Typ. Wenn ein Mädchen im Stammbaum Frauen hat (insbesondere wenn es eine Mutter ist), deren Reifung früher als die angegebenen Fristen begann, wird das Kind selbst vor seinen Altersgenossen zu einem Mädchen. In diesem Fall wird die Reihenfolge des Auftretens sexueller Merkmale nicht verletzt.

Ursachen von PPR

Die Ursachen für Mädchen in der frühen Pubertät können sein:

  • Gehirnzysten;
  • bakterielle oder virale Infektion;
  • Schlaganfall;
  • angeborene Fehlbildungen (Hydroenzephalie);
  • Strahlung (starke Strahlenexposition);
  • Vergiftung durch Gifte (Blei);
  • Folgen von Hirnverletzungen.

Verzögerte sexuelle Entwicklung

Ein weiteres Problem für Mütter und ihre Mädchen ist die verzögerte sexuelle Entwicklung bei Mädchen (ZPR).

Anzeichen einer Verzögerung:

  • das Fehlen des Beginns der Menstruation bis zu 16 Jahren;
  • Mangel an ausreichendem Wachstum der Brustdrüsen bis zu 13 Jahren;
  • spärliches Körperhaar im Alter von 14 Jahren;
  • unzureichendes Wachstum oder abnorme Entwicklung der Genitalien;
  • mangelnde Übereinstimmung von Größe und Gewicht mit dem Alter.

Ursachen von ZPR

  1. Angeborene Störungen im Gehirn.
  2. Zysten und Hirntumoren.
  3. Vergiftung.
  4. Vererbung.
  5. Exposition des Körpers durch Bestrahlung oder Strahlentherapie.
  6. Entfernung der Eierstöcke.
  7. Starke körperliche Aktivität.
  8. Starker Stress oder Unterernährung (Erschöpfung).
  9. Komplikationen nach bakteriellen oder viralen Infektionen usw..

Ein weiterer wichtiger Moment in der Entwicklung eines Mädchens ist das Aufwachsen und Werden eines Mädchens, einer Frau von innen..

Sexualerziehung eines Mädchens

Der sexuellen Entwicklung von Mädchen sollte von Geburt an besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Ein Mädchen aus der Wiege sollte sich als wichtiges Bindeglied fühlen, um familiäre Gemütlichkeit zu schaffen, da die Atmosphäre in der Familie hauptsächlich von ihr abhängt. Außerdem wird das Mädchen in Zukunft schwanger sein, gebären und sich um ein Neugeborenes kümmern.

Das Kind sollte sich auf die bevorstehenden Schwierigkeiten vorbereiten, und das ist nicht schlecht, wenn die Kleinen ihre Puppen im Kinderwagen schütteln und bereits mütterliche Gefühle und Verantwortungsbewusstsein verspüren. Wenn ein Mädchen versucht, wie ihre Mutter zu sein und weiß, was sie erwartet, genießt sie alle Veränderungen und hat keine Angst, vorwärts zu gehen.

Wenn das Mädchen nicht davon spricht, das Mädchen in ein Mädchen und dann in eine Frau zu verwandeln, sind alle Veränderungen im Körper für sie unangenehm, und der Beginn der Menstruation macht ihr im Allgemeinen Angst. Sie müssen Ihrer Prinzessin alles erklären, wenn sie schrittweise aufwächst. Es ist wichtig, dass neben dem Mädchen ein älterer Freund in der Person von Mutter, Freundin, Tante usw. war..

Während der Pubertät ist es für Jugendliche sehr schwierig, sich selbst zu verstehen. Die Stimmung kann sich dramatisch ändern. Das Gefühl der Reizbarkeit und Tränenfluss lässt Sie die Veränderungen nicht ruhig wahrnehmen. Es ist keineswegs unmöglich, dem Kind in dieser Zeit Vorwürfe zu machen.

Zusätzlich zur Wahrnehmung ist es notwendig, Ihrem Kind Informationen über die Möglichkeit einer Schwangerschaft und Infektionen durch sexuellen Kontakt zu vermitteln. Sie sollten ihr auch über die negativen Auswirkungen des frühen Beginns sexueller Aktivitäten berichten. Jugendliche in diesem Alter experimentieren oft, auch in diesem Bereich sind gewalttätige Aktionen möglich..

Das Kind in die Regeln der persönlichen Hygiene, die Reinheit der sexuellen Beziehungen und deren Schutz einzuweisen und über die Häufigkeit des Duschens während der Menstruation zu sprechen - all dies ist die Aufgabe eines guten Elternteils. Nach seiner Reife stößt das Kind auch in seinem Körper auf neue Bedingungen. Zum Beispiel tritt Soor auf - eine ziemlich häufige Krankheit, die rechtzeitig geheilt werden muss.

Oft kommt ein Teenager, der seine Unvollkommenheit spürt, näher und leidet lange Zeit an Symptomen, die große Beschwerden hervorrufen können. Es lohnt sich, auf das Aussehen von Mitessern zu achten. Es ist wichtig, Ihrem Kind zu sagen, wie es richtig mit ihnen umgehen soll, da wir alle die Tendenz von Kindern kennen, alles herauszuquetschen. Dies kann zu unangenehmen Folgen führen: Narbenveränderungen in der Haut, Blutvergiftung.

Sexualerziehung ist oft Gegenstand vieler Debatten. Es gibt jedoch bestimmte Regeln, die Sie besser einhalten sollten - sie ermöglichen es Ihnen, so sanft wie möglich in die Pubertät zu gehen und die Gesundheit des Mädchens zu erhalten.

Es lohnt sich, auf die Ernährung eines Teenagers zu achten, die Mädchen selbst überspringen oft speziell Mahlzeiten, um ihrer Meinung nach hübscher zu sein. Das Mädchen sollte gut essen, damit es nicht zu Verzögerungen bei der Entwicklung der sexuellen Eigenschaften und dem Einsetzen der Menstruation kommt.

Masturbation ist sehr wichtig für die Entwicklung der Sexualität. Es gibt nichts Ungesundes oder Beschämendes an diesem Verhalten. So lernt das Kind, Spannungen abzubauen, zu phantasieren und sich imaginäre Handlungen vorzustellen. Im Gegensatz zu den Ideen, die die Bibel und die sowjetische Erziehung der Masturbation als schmutzig und inakzeptabel für eine Frau auferlegen, die sich selbst respektiert, hat sich ihre Nützlichkeit bis heute natürlich bewährt, wenn man nicht „zu weit geht“..

Als Schlussfolgerung

Die Hauptziele der Eltern, insbesondere der Mütter, während der Pubertät sind:

  • lehre ein Mädchen, sich selbst als das zu akzeptieren, was sie ist;
  • Weitergabe aller Kenntnisse über die Technik der sexuellen Beziehungen, Verhütung und Methoden zum Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen;
  • zeige den ganzen Charme einer Frau, Mutter, Frau;
  • einen Rahmen für anständiges Verhalten mit dem anderen Geschlecht definieren;
  • lehren, mit einigen Krankheiten umzugehen, die mit prämenstruellem Syndrom, Soor und anderen verbunden sind;
  • Umgib das Kind mit Liebe und Fürsorge, besonders wenn es es braucht.

Natürlich wächst man mit dem Kind auf. Vergessen Sie nicht, dass das Kind noch nie ein Erwachsener war und dass Sie Erwachsenen bereits alle Nöte dieser schwierigen Zeit erlebt haben. Wie Ihr Kind alles wahrnimmt, hängt mehr von Ihnen ab.