Die physiologische Struktur der Drüsen und Anzeichen von Anomalien

Die Drüsen befinden sich im Bereich des Pharynx, ovale Ansammlungen von Lymphoepithelgewebe. Die wichtigste Funktion der Drüsen ist der Schutz und die Aufrechterhaltung der Immunität im Kampf gegen Mikroorganismen, die von Tröpfchen aus der Luft in den menschlichen Körper eindringen können.

Sehen Sie kostenlose Online-Bundeskanäle, sehen Sie TV-Online-Link

Anatomische Struktur und Lage

Beim Eintritt in den menschlichen Körper werden alle Substanzen (Nahrung, Wasser und Luft) durch Mandeln gefiltert. Im Körper der Kinder haben die Drüsen die Funktion, eine Immunität gegen die Viren und Bakterien zu entwickeln, die zuerst in den Körper eindringen, und die Funktion der Hämatopoese.

Die Drüsen bilden zusammen mit den Follikeln, kleine Ansammlungen von Lymphoepithelgewebe auf der Rückseite des Rachens, den Valdeyer-Pirogov-Ring.

Sie können allein nur die Gaumenmandel oder eine vergrößerte Rachenmandel sehen. Für eine gründlichere Untersuchung sollte der Spezialist das Tool verwenden. Mit Hilfe von endoskopischen Geräten können Sie auf dem Computerbildschirm die Mandeln sehen, ihren Zustand überprüfen und den genauen Standort ermitteln.

Die Struktur des Organs ist porös, im Gegensatz zu anderen, die sich zwischen Gaumen und Zunge befinden und mit Aussparungen übersät sind, in die pathogene Mikroorganismen eindringen. Jede Mandel kann 10 bis 20 solcher Aussparungen oder Lücken enthalten. Dank Lücken erkennt und reagiert das Immunsystem auf Krankheitserreger.

Die Struktur der Mandeln hängt von den Funktionen ab, die sie ausführen. Die Oberfläche und der innere Teil des Organs sind mit Follikeln bedeckt, die für die Produktion von Immunzellen - Lymphozyten - verantwortlich sind. Alle Mandeln sind mit einem Epithel bedeckt, das eine Kapsel bildet. Zusammen mit dem Pharynx sind diese Organe mit Ballaststoffen bedeckt..

Diese kleinen Organe enthalten eine große Anzahl von Nervenzellen, weshalb der Entzündungsprozess von starken Schmerzen begleitet wird.

Gepaarte Organe

  • Gaumen, zwischen Himmel und Zunge gelegen;
  • Trompete, in der Nähe der Öffnung des Hörschlauchs im Hals gelegen.

Die Gaumenmandeln befinden sich zwischen dem Nasopharynx und der Mundhöhle. Es gibt runde, ovale, längliche und gelappte Formen - dies hängt von den individuellen Merkmalen jedes Organismus ab. Die Größe wird durch die Größe des Peeping-Organs aus der Fossa Tonsillen bestimmt.

Pfälzer Mandeln können mit weit geöffnetem Mund gesehen werden. Sie befinden sich in Tonsillennischen zwischen den Gaumenbögen. Die freie Oberfläche ist auf den Pharynx gerichtet, der verbleibende Teil ist eng mit der Oberfläche des Pharynx verbunden. Diese Drüsenvielfalt zeichnet sich durch die größten Größen aus..

Das die Mandeln bedeckende Epithel steht in Kontakt mit der Umwelt und den Antigenen, weshalb in ihnen Antikörper produziert werden. Die Hauptaufgabe der Gaumenorgane ist die Bildung von Lymphozyten und die Bildung von Immunität, sie sind die erste Barriere gegen Krankheitserreger. Mit zunehmendem Alter nehmen die Rachenorgane ab, Antikörper werden mit geringerer Aktivität produziert..

Tubenmandeln befinden sich im oberen Halsbereich, wo Luft aus der Nase in die unteren Atemwege geleitet wird. Tubenmandeln bilden den pharyngealen Lymphring, sie befinden sich in der pharyngealen Öffnung des Hörschlauchs.

Tubendrüsen sind die kleinsten und schützen die Hörorgane vor pathogenen Mikroorganismen und pathogenen Bakterien. Tubenmandeln bestehen aus lymphoidem diffusem Gewebe, das mit Knötchen durchsetzt ist.

Eine Zunahme der Tubusmandeln kann aufgrund der Schwierigkeit, das Mittelohr und die Nasenhöhle zu verbinden, zu Mittelohrentzündung oder Hörproblemen führen..

Ungepaarte Organe

  • Pharyngeal, im Kontext des Bogens der Rückwand des Rachens gelegen;
  • lingual, befindet sich unter dem Zungenrücken.

Die Rachenmandel ist eine Querfalte der Schleimhaut, die mit Ziliarepithel bedeckt ist. Es ist nicht schwierig, den Ort der Rachenmandel anzugeben, sie befindet sich in der Nähe des Bogens der Rachenwand. Die Drüsen produzieren Lymphozyten, Antikörper, die den Körper vor Bakterien und Infektionen schützen..

Nicht alle Menschen wissen, wo sich die Organe befinden. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt fragen: Geben Sie den Ort der Rachenmandel an. Der Spezialist wird seinen Standort genau bestimmen, er ist besonders bei Jugendlichen deutlich sichtbar.

Bei Kindern unter 12 Jahren wird häufig eine Tonsillenhypertrophie aufgrund von Veränderungen des Lymphgewebes und des Adenoidwachstums beobachtet. Im Alter von 18 bis 20 Jahren sind diese Rachenorgane signifikant verkleinert und bei Menschen im Erwachsenenalter verkümmern sie..

Die Rachenmandel beginnt von 14-15 Jahren abzunehmen. Es befindet sich im oberen Teil des Nasopharynx. Eine übermäßige Vergrößerung der Rachenmandel wird als Adenoide bezeichnet. Dieser Prozess erschwert die Nasenatmung und die Hörschläuche..

Beschreibung der lingualen Mandeln:

  • Die Lingualdrüse ist durch eine Furche und ein Septum in zwei Hälften geteilt.
  • es hat eine knollenförmige Oberfläche und flache Lücken, an deren Boden sich Kanäle der Speicheldrüsen befinden;
  • hat eine große Anzahl von Nervenenden, weshalb der Entzündungsprozess von schweren Halsschmerzen begleitet wird.

Die linguale Mandel befindet sich an der Wurzel der Zunge, sie hat Spalten und Rillen. Im Alter von 20 bis 30 Jahren stoppt die Entwicklung der lingualen Mandel.

Drüsenfunktionen

Es ist wichtig zu wissen, warum Mandeln benötigt werden. Sie erfüllen wichtige Funktionen für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers:

  • Barriere;
  • immunogen;
  • hämatopoetisch;
  • Enzym produzierend.

Mandeln verhindern in erster Linie die Entwicklung pathogener Bakterien und Mikroorganismen, die in den menschlichen Körper gelangen. Zellen, die von lymphoiden Geweben produziert werden, neutralisieren die Wirkung von Krankheitserregern.

Diese Organe produzieren Lymphozyten, die für die Funktion des Immunsystems verantwortlich sind, das den menschlichen Körper vor schädlichen Mikroorganismen schützt..

Bei kleinen Kindern sind die Drüsen am Prozess der Hämatopoese beteiligt und dank spezifischer Enzyme am Prozess der oralen Verdauung.

Um alle diese Funktionen ausführen zu können, ist ein normaler Zustand der Mandeln erforderlich. Der Entzündungsprozess in den Rachenorganen verringert deren Leistung und kann zur Entwicklung schwerwiegender Folgen führen. Interessanterweise beeinflussen die Drüsen den Ton der Sprache und das Timbre der Stimme.

Müssen Mandeln entfernt werden?

Viele Ärzte sind zu dem Schluss gekommen, dass in extremen Fällen auf die Entfernung von Mandeln zurückgegriffen werden muss. Kindern unter fünf Jahren wird nicht empfohlen, die Mandeln zu entfernen, bis das Immunsystem gestärkt ist. Mandeln verhindern die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien. Kinder, deren Mandeln entfernt wurden, leiden häufiger an Dysbiose und Nahrungsmittelallergien..

Bei normaler Funktion der Drüsen kommen sie dem Körper zugute, indem sie wichtige Funktionen erfüllen. Es lohnt sich, die Entfernung von Mandeln zu verweigern, wenn diese das normale Funktionieren einer Person nicht beeinträchtigen..

Drüsen sollten in folgenden Fällen entfernt werden:

  • mit der Entwicklung eines chronischen Entzündungsprozesses, der andere Organe wie Herz oder Nieren betreffen kann;
  • vergrößerte oder entzündete Drüsen können den Atmungsprozess erschweren, das Gehör beeinträchtigen;
  • Adenoide können zerebrovaskuläre Unfälle, Harninkontinenz und die Entwicklung von Asthma bronchiale verursachen.

Drüsenerkrankungen müssen rechtzeitig behandelt werden. Eine falsche Behandlung oder deren Abwesenheit kann zur Umwandlung der Krankheit in eine chronische Form, zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen oder zu chirurgischen Eingriffen führen.

Behandlung der lingualen Tonsillenhypertrophie

Was beeinflusst Hypertrophie?

Eine gesunde Mandel mit geringer Größe ist optisch kaum sichtbar. Infolge äußerer Einflüsse tritt eine Zunahme (Hypertrophie) auf, die die entsprechenden Symptome verursacht.

Es gibt verschiedene Varianten dieses Prozesses:

  • Die lymphoide Form tritt als Folge einer Gewebeentzündung auf;
  • Die vaskulär-drüsenförmige Form führt vor dem Hintergrund des Wachstums von Plexusgefäßen zu einer Zunahme der Schleimdrüsen und verringert den Inhalt und die Qualität des Strukturelements erheblich.

Verschiedene Faktoren können die Zunahme der Größe der Schilfmandeln beeinflussen. Die häufigsten sind:

  • Entzündung der Mandeln;
  • orale Zyste;
  • Angina;
  • eine Vergrößerung der Mandel im Pharynx;
  • Schädigung der Zunge durch Mikroorganismen oder Trauma;
  • die Wirkung von Strahlung;
  • Exposition des Körpers gegenüber chemischen und thermischen Faktoren;
  • genetischer Faktor;
  • die Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Rauchen;
  • Operationen an den Drüsen;
  • Verdauungsstörungen.

Normalerweise bleibt die Tonsillenvergrößerung nicht unbemerkt. Eine solche Pathologie ist die Ursache für signifikante Veränderungen im menschlichen Körper, verursacht Unbehagen, beeinträchtigt die übliche Lebensroutine und verringert die Leistung.

Symptomatische Manifestationen äußern sich in Schmerzen beim Schlucken, Anfällen von konstantem trockenem Husten ohne nennenswerten Grund; Hyperämie ist im Hals sichtbar; die Stimme wird nasal; Schnarchen erscheint in einem Traum.

Symptome des Entzündungsprozesses

Diese Form der Krankheit kann als katarrhalische, lakunare oder follikuläre Mandelentzündung auftreten. Die entzündlichen Prozesse in den Lingualdrüsen gehen mit folgenden Symptomen einher:

  1. Fieber;
  2. Vergiftung des Körpers;
  3. Schwäche, Lethargie;
  4. Schmerzen im Ohr;
  5. Beschwerden beim Schlucken;
  6. Starke Schmerzen während eines Gesprächs, der Patient kann die Wörter nicht klar aussprechen;
  7. Vergrößerte und schmerzhafte submandibuläre Lymphknoten;
  8. Schwellung des ungepaarten Wachstums des Bodens der Mundhöhle. Es tritt aufgrund der Ausbreitung von Entzündungen in seiner Dicke auf. Die Zunge ist schwach in der Mundhöhle platziert. Infolgedessen ist der Mund ständig angelehnt.
  9. Mögliches Ödem der Epiglottis, Aryknorpel, geschöpfte Gaumenfalten;
  10. Scharfer Schmerz in den tiefen Abschnitten des Pharynx beim Vorstehen der Zunge;
  11. Kopfschmerzen;
  12. Wenn Sie nicht sofort Hilfe suchen, kann eine Entzündung das Muskelgewebe sowie die Ballaststoffe beeinträchtigen, wodurch das Risiko einer phlegmonösen Entzündung oder eines Abszesses der Zunge besteht.
  13. Eine Schwellung des Kehldeckels und des Kehlkopfes des Patienten droht zu ersticken.

Wenn Halsschmerzen und einige Symptome auftreten, sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Dies kann den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Die Ursachen der Krankheit

Es wird angenommen, dass die Erreger der Krankheit Streptokokken und Staphylokokken sind. Eine Entzündung kann wie bei normalen Halsschmerzen auftreten, die Symptome können jedoch spezifischer sein. In einigen Fällen ist es möglich, dass ein Fremdkörper nach medizinischen Untersuchungen oder chirurgischen Eingriffen an der Mundhöhle oder am Nasopharynx verletzt wird. In der Regel tritt die Krankheit aufgrund einer Entzündung der Gaumendrüsen oder einer Schädigung der Nasopharynxdrüse auf. Daher wird die linguale Mandel als Teilnehmer am Infektionsprozess angesehen und ist infiziert. Es gibt eine Reihe von Gründen, die für die Entwicklung der Krankheit günstig sind:

  1. Unterkühlung;
  2. Geringe Immunität;
  3. Älteres Alter;
  4. Überempfindlichkeit des Körpers;
  5. Pathologien in lymphoiden Formationen;
  6. Entzündungsprozesse der Zunge (Glossitis);
  7. Krankheitserreger im Oropharynx und Nasopharynx;
  8. Erkrankungen des Nervensystems;
  9. Ein wichtiger Entzündungsfaktor kann Rauchen, Alkoholkonsum, scharfes, salziges, heißes oder kaltes Essen sein..

Während des Entzündungsprozesses tritt eine Schwellung der lingualen Mandeln aufgrund einer Zunahme von Blut oder Lymphgefäßen auf. Infolgedessen werden Mikrothromben gebildet. Dank dessen entsteht ein eitriger Prozess, der das Phlegmon oder den Abszess der Zungenwurzel erreicht. Diese Krankheit betrifft die Schleimhaut, Ballaststoffe, Muskeln und das Bindegewebe..

Behandlung

Der Behandlungsverlauf wird vom Arzt anhand der Tests und Forschungsergebnisse ausgewählt. Die Entscheidung basiert auf der Bestimmung der Ursachen der Tonsillenhypertrophie..

Wenn Hypertrophie durch Mandelentzündung verursacht wird, werden entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Bei bakteriellen Entzündungen werden antibakterielle Mittel eingenommen. Die Arzneimittel werden nach den Ergebnissen der durchgeführten Analysen ausgewählt, um die Resistenz von Bakterien gegen bestimmte Wirkstoffe zu bestimmen.

Wenn eine Pilzinfektion festgestellt wird, werden sie mit Antimykotika behandelt. Von den Arzneimitteln zur lokalen Behandlung von Entzündungsherden werden Bioparox, Miramistin, Chlorhexidin verwendet.

Der Patient macht eine Diät und lehnt feste, heiße, fettige, kalte, würzige, salzige Gerichte ab.

Der Patient muss seinen Lebensstil ändern: schlechte Gewohnheiten aufgeben, die Intensität der körperlichen Anstrengung verringern, keine Bäder und Saunen besuchen. Solche Maßnahmen sind hilfreich, um das Volumen der lingualen Tonsille zu verringern..

Um die Wirkung der Verfahren zu beschleunigen, ist die Behandlung mit alternativen Methoden zulässig, z. B. Spülen mit Abkochungen und Infusionen von Kräutern, Behandlung mit Propolis-Salben usw..

Wenn die verwendeten Methoden und Medikamente nicht den gewünschten Effekt erzielen, bleibt die Hypertrophie bestehen oder verstärkt sich. In den meisten Fällen beschließt der Arzt, die entzündete Mandel zu entfernen.

Traditionelle Methoden zur chirurgischen Entfernung der Mandel mit einem Metalldraht werden selten durchgeführt. Folgen des Eingriffs: starke Blutungen, Störung des Immunsystems durch vollständige Entfernung des Lymphgewebes.

Am häufigsten werden Laserkoagulation und Kryo-Gefrieren verwendet. Obwohl die Verfahren vier- bis achtmal durchgeführt werden, ist ihre Wirkung am höchsten. Es kommt zu einer schmerzlosen und unblutigen Verätzung und Entfernung entzündeter Bereiche des Lymphgewebes, ohne den gesunden Teil der Drüse zu beeinträchtigen. Häufige Rückfälle der Krankheit sind Indikationen für eine Strahlentherapie, mit der Sie auch positive Ergebnisse erzielen können..

Wie funktioniert die Mandel?

Die Tonsille befindet sich an der Zungenwurzel und bildet eine sekundäre Barriere, nur die zweite. Eine solche Struktur und Lage wird in erster Linie durch die Funktionen bestimmt, die sie ausführt. Das Funktionsprinzip der Mandel ist nicht kompliziert: Wenn pathogene Mikroorganismen mit einem eingeatmeten Luftstrom durch Nasopharynx und Larynx gelangen, setzen sich die meisten von ihnen auf den lingualen Mandeln ab.

Mit einer hohen Blutversorgung ist dieses Organ in der Lage, Mikroben unabhängig zu bekämpfen und ihre lebenswichtigen Funktionen zu unterdrücken. Wenn die Immunität jedoch nicht stark genug ist und Viren und Infektionen nicht standhalten kann, können sich an den Mandeln gefangene Mikroorganismen gut in ihrer Oberfläche festsetzen.

Wenn Mikroben in den Blutkreislauf eindringen und den gesamten Körper mit Toxinen infizieren, die aufgrund ihrer eigenen Lebensaktivität gebildet werden, können sie ihre Anzahl erhöhen. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig erfolgt, können die Folgen unvorhersehbar und lebensbedrohlich sein.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung wird verschrieben, um die Ursache zu bestimmen. Verwenden Sie zur Behandlung konservative Methoden oder chirurgische Eingriffe..

Konservative Behandlung

Die Behandlung mit solchen Methoden wird in den frühen Stadien der Krankheit durchgeführt. Die Behandlung von Entzündungen ist allen lymphoiden Organen des Pharynx gemeinsam. So führen Sie die Behandlung durch:

  • Gurgeln mit antiseptischen Lösungen;
  • Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem regulieren;
  • Einnahme topischer Kortikosteroid-Medikamente;
  • Im Falle von Komplikationen können Antibiotika verschrieben werden, eine antiseptische Spülung.

Termine für physiotherapeutische Eingriffe sind möglich, um den Zustand des Körpers zu verbessern..

Operativer Eingriff

Bei einem langen Entzündungsverlauf greifen Ärzte auf chirurgische Eingriffe zurück. Für den Betrieb sind folgende Angaben erforderlich:

  • Mögliches Vorhandensein eines gutartigen oder bösartigen Tumors;
  • Probleme beim Essen und Atmen;
  • Abszesse an der Zungenmandel;
  • Angina.

Eine Tonsillektomie wird in einem Krankenhaus unter Vollnarkose durchgeführt. Die Erholungsphase dauert jedoch selten länger als zwei bis drei Tage. Eine Operation zur Entfernung der lingualen Mandel ist schwierig und kann zu starken Blutungen führen. Möglicherweise müssen das Portal, die Lingualvenen und die Halsschlagadern fixiert werden. Innovative Exzisionstechniken umfassen Kryochirurgie und Laserverdampfung der entzündeten Drüse.

Bei einem Rückfall der Krankheit ist eine Strahlentherapie angezeigt..

Die linguale Mandel wird als Entzündung definiert

In einem gesunden Zustand ist die sublinguale Mandel ziemlich klein, so dass es schwierig ist, sie in Betracht zu ziehen. Wenn der Entzündungsprozess auftritt, ändert sich das Bild: Es wird sichtbar gemacht, Schwellungen sind sichtbar. Die Hauptverursacher von Problemen mit der Zungenmandel sind Streptokokken und Staphylokokken.

Hyperthermie, Kraftverlust, starke Schmerzen treten auf. Mit der Manifestation der Krankheit wird es für eine Person schmerzhaft zu schlucken, Schmerzen breiten sich über den Pharynx aus, es gibt das Gefühl eines Klumpens im Hals. Aufgrund einer Entzündung vergrößert sich die Mandel, wodurch sie sichtbar wird.

Entzündungsursachen

Die Hauptursachen für Entzündungen sind:

  • Unterkühlung des Körpers (tritt hauptsächlich im Herbst und Winter auf);
  • schwache Schutzfunktionen des Immunsystems;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • das Vorhandensein von Pathologien in der Mundhöhle;
  • entzündliche Erkrankung der Zunge;
  • das Vorhandensein von viralen und bakteriellen Mikroorganismen im Nasopharynx;
  • Störungen im Nervensystem;
  • Missbrauch von Tabak, Alkohol;
  • Empfang von sehr scharfem, warmem Essen.

Durch das entzündliche Phänomen dieser Mandel sind die Schleimhaut, die Faser, eine bestimmte Muskelgruppe und die Bindegewebsmembran betroffen. Es kann sich Eiter bilden, der zu einem Abszess der Zungenwurzel führen kann.

Manifestation der Hypertrophie

Männer und Frauen im Alter sind häufig für eine Zunahme des lingualen Lymphknotens prädisponiert. Bei Kindern ist eine ähnliche Situation äußerst selten - während der Pubertät.

Bei offensichtlicher Hypertrophie ist die Schilfmandel während der Untersuchung deutlich sichtbar. Die Mandel selbst kann rot werden, einen Teil des Rachens blockieren und mit der Gaumenzunge zusammenkleben. Das Voice-Timbre ändert sich erheblich, die Stimme wird heiser. Es gibt auch das Gefühl eines Fremdkörpers im Hals und Schnarchen, gefolgt von Komplikationen in Form von Atemverzögerungen.

Die Gründe für die Zunahme der lingualen Mandeln sind:

  • entzündliche Prozesse anderer Arten von Mandeln;
  • Erbfaktor;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • Zyste oder Schwellung in der Zungenwurzel;
  • berufliche Kosten (für Sänger, Dozenten);
  • erhöhte Magensäure.

Ursachen der Krankheit

Beim Einfluss negativer Faktoren verlieren die Mandeln ihre Schutzfunktion und in ihnen beginnen infektiöse Prozesse. Eine aktivierte Infektion führt zu einer Vergrößerung des Tonsillengewebes, was zu einer Verschlechterung der Durchgängigkeit des Kehlkopfes führt, was wiederum das Atmen erschwert. Die Weiterentwicklung des Prozesses kann zu Hypoxie führen, die das Gehirn betrifft. Es kann auch häufige Erkrankungen der Atemwege und der Lunge verursachen. Eine Mandelhyperplasie kann durch einen viralen Erreger, allergische Wirkungen sowie eine Chlamydien- oder Mycoplasma-Infektion verursacht werden.

Die Behandlung der Hyperplasie im Frühstadium erfolgt unter Verwendung von Medikamenten. Schwellungen und entzündliche Prozesse sollten mit entzündungshemmenden Medikamenten entfernt werden. Die Infektion selbst wird mit Antibiotika behandelt. Bei unzureichender Wirkung der Behandlung oder deren Abwesenheit wird ein chirurgischer Eingriff empfohlen. Um die Wirksamkeit zu erhöhen, werden zur Vorbeugung lokale immunstimulierende Medikamente verschrieben.

Hyperplasie ist hauptsächlich für Kinder charakteristisch, aber manchmal tritt die Krankheit in einem höheren Alter und aus verschiedenen Gründen auf:

  1. Die Ursache der Krankheit kann eine mechanische Schädigung des Rachens sein. In diesem Fall ist zusätzlich zu den Mandeln selbst der Kehlkopf oder der Mund beschädigt.
  2. Thermische Schäden können durch Einwirkung von kochendem Wasser oder aggressiven Substanzen verursacht werden. Säure oder Alkali führen zu einer chemischen Verbrennung des Pharynx. In diesem Fall müssen Sie sofort eine medizinische Einrichtung kontaktieren.
  3. Ein weiterer provozierender Grund ist manchmal ein Fremdkörper, der während der Mahlzeit das Lymphgewebe schädigt (Fischgräten, scharfe Knochenfragmente)..
  4. Es lohnt sich, sich an den allgemeinen Zustand des Körpers und seine Immunresistenz gegen verschiedene Infektionen zu erinnern, da er auf die Aggression von Umweltfaktoren reagiert.
  5. Die Krankheit kann durch längere Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen am Hals mit Mundatmung, häufigen entzündlichen Erkrankungen der Atemwege, einschließlich Echos von Kinderkrankheiten, hervorgerufen werden.

Indirekte Gründe für das Auftreten einer pharyngealen Tonsillenhyperplasie werden als falsche Ernährung, schlechte Ökologie und der Einfluss schlechter Gewohnheiten angesehen, die die Abwehrkräfte des Körpers verringern. Eine wichtige Rolle bei der Vergrößerung der Mandeln spielt das gestörte Gleichgewicht des hormonellen Hintergrunds, der Mangel an Vitaminen und der erhöhte Strahlenhintergrund. Der Beginn der Entwicklung der Tonsillenhyperplasie ist die Aktivierung unreifer Lymphzellen.

Symptomatik

Die Hauptsymptome von nicht standardmäßigen Halsschmerzen werden ganz am Anfang des Artikels beschrieben. Trotzdem möchte ich das oben Gesagte wiederholen und die Symptome genauer beschreiben. Zunächst ist zu beachten, dass der Patient offensichtliche Anzeichen einer Vergiftung aufweist, nämlich:

Darüber hinaus wird die hypertrophierte Mandel (wie abgebildet) durch folgende Symptome gestört:

• scharfe Schmerzen beim Schlucken;

• Schmerzen beim Herausragen beim Berühren der Zungenwurzel;

• die Rückkehr von Schmerzen im Ohr oder Nacken;

• Fäulnisaroma aus der Mundhöhle.

Und es sollte beachtet werden, dass fast alle Kranken in diesem Zustand über erhöhte Schmerzen während Kieferbewegungen klagen.

Wenn Sie solche Symptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt rufen oder ins Krankenhaus gehen, Tests (Standard) machen und mit der Behandlung beginnen. Und wie es sein wird, lesen Sie unten.

Behandlung

Bei der konservativen Behandlung werden Methoden angewendet, die eine Operation ausschließen. Dies ist die schonendste Methode, die jedoch nicht immer die einzige Behandlungsoption bleibt. Es gibt eindeutige Hinweise für chirurgische Eingriffe, und Sie können sie bei einer Mandelentzündung der lingualen Mandel nicht ignorieren.

Die konservative Therapie der Angina der lingualen Mandel umfasst:

  1. Antibakterielle Medikamente. Breitbandantibiotika (Amoxicillin, Cephalexin) werden in Tabletten oder Injektionen verschrieben.
  2. Entgiftungsmaßnahmen. Wenn der Zustand des Patienten relativ zufriedenstellend ist, wird die Entgiftung hauptsächlich durch reichlich warmes Getränk (Wasser, Fruchtgetränke, Fruchtgetränke, schwacher Tee) erreicht. In schweren Fällen ist eine Infusionstherapie (Kochsalzlösung, intravenöse Glukose) erforderlich, die in einem Krankenhaus durchgeführt wird.
  3. Hyposensibilisierende Therapie. Enthält Antiallergika (Cetrin, Desloratadin); Heute wird angenommen, dass es ratsam ist, es nur bei Patienten zu verwenden, die zu allergischen Reaktionen neigen.
  4. Antipyretische Therapie. Dies sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Paracetamol, Ibuprofen); Wird in altersbedingten Dosierungen verwendet, um die Körpertemperatur mit einem signifikanten Anstieg zu senken (mehr als 38–38,5 ° C). Dies sind ausschließlich symptomatische Präparate, die nicht wie geplant verwendet werden können, um das Auftreten von Symptomen zu verhindern. Sie können auch als Anästhetikum bei schweren Halsschmerzen angezeigt sein, das mit lokalen Mitteln nicht gestoppt werden kann..
  5. Lokale Therapie. Dies sind Hausmittel sowie Apothekensprays zur Spülung der Schleimhaut und Lösungen zum Spülen des Oropharynx, darunter Antiseptika, Anästhetika und entzündungshemmende Medikamente. Eine Salzlösung, ein Abkochen und eine Infusion von Kamille, Ringelblume, Hexaspray, Tantum Verde usw. werden verwendet..

Es gibt Hinweise zur Verwendung lokaler Heilmittel: Sprays werden aufgrund des Risikos eines Laryngospasmus (Kehlkopfkrampf) nicht unter 3 oder sogar 5 Jahren angewendet; Kompressen an den submandibulären Lymphknoten werden nur wie vom Arzt verschrieben bei normaler Körpertemperatur angewendet.

Die Behandlung der Mandelentzündung an der Zungenwurzel dauert etwa 5-7 Tage. Der Verlauf der Antibiotikatherapie dauert 7 bis 10 bis 14 Tage und kann nicht unabhängig voneinander unterbrochen werden.

Es sollte auch bei einer signifikanten Verbesserung des Zustands abgeschlossen sein, da sonst die Gefahr einer Resistenzbildung (Resistenz) von Mikroorganismen und eines Rückfalls (wiederholte Episode) der Krankheit besteht. Spülungen und andere lokale Maßnahmen beginnen sofort, wenn Symptome auftreten. Die Dauer der Anwendung hängt von der Art des Entzündungsprozesses ab.

Der Eingriff des Chirurgen ist erforderlich, wenn sich im Bereich der Zungenwurzel ein Abszess gebildet hat (eine mit Eiter gefüllte Höhle). Nach Auswahl der für den Patienten am besten geeigneten Anästhesiemethode wird eine Autopsie des Abszesses durchgeführt. Die Operation wird nur in einem spezialisierten Krankenhaus durchgeführt, in dem Sie das Vorhandensein von Kontraindikationen feststellen und den Patienten beobachten können.

Modusanforderungen

Wenn ein kleines Kind oder eine ältere Person krank ist, besteht das Risiko von Komplikationen oder sie wurden bereits identifiziert. In der Krankenhausabteilung ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Wenn eine Behandlung zu Hause akzeptabel ist, beinhaltet sie zwangsläufig eine strenge Bettruhe während des Fiebers und des Zimmers ohne Stress - bis zur endgültigen Genesung.

Der Patient sollte von gesunden Familienmitgliedern isoliert werden, insbesondere wenn sich unter ihnen kleine Kinder befinden, Personen mit Immunschwächezuständen jeglicher Ätiologie. Separates Geschirr, Bettwäsche, Handtücher werden ihm zugeteilt..

Eine sparsame Ernährung ist erforderlich. Lebensmittel sollten so gewählt werden, dass sie die Schleimhaut nicht reizen - Geschirr sollte ausgeschlossen werden:

Bevorzugt werden Produkte mit flüssiger oder halbflüssiger Konsistenz, die leichter zu schlucken sind, sowie Lebensmittel, in denen keine kleinen Fragmente vorhanden sind. Wenn dem Patienten beispielsweise Suppe angeboten wird, ist es besser, das Gemüse abzuwischen, als es in Scheiben zu schneiden.

Behandlung

Um mit der Pathologie fertig zu werden, sollte die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden. Das Behandlungsschema wird vom Arzt je nach Krankheitsbild ausgewählt. Das Hauptziel der Behandlung ist es, die Größe der Mandeln zu normalisieren und ihre Funktionen wiederherzustellen.

Konservative Behandlung

Eine solche Therapie wird bei 1-2 Grad Erhöhung angewendet. Hierzu kann der Arzt folgende Instrumente und Verfahren empfehlen:

  1. Hierfür können Spülungen der Mundhöhle - Lösungen von Furatsilin, Miramistin, Tannin verwendet werden.
  2. Rezeption von immunstimulierenden Arzneimitteln mit allgemeiner und systemischer Wirkung - dazu gehören IRS-19, Lysobact und Immudon.
  3. Verwendung von homöopathischen Arzneimitteln mit lymphotroper Wirkung - diese Kategorie umfasst Umcalor, Tonsilotren, Tonsilgon.
  4. Behandlung von Drüsen mit Silbernitratlösung.
  5. Die Verwendung von topischen Kortikosteroiden - diese Gruppe umfasst Avamis und Nasonex.

Bei Rückfällen von Adenoiditis oder Mandelentzündung ist eine antibakterielle Therapie angezeigt. Eine antiseptische Spülung des Rachens, ein Spülen mit Desinfektionslösungen und andere Behandlungsmethoden können ebenfalls verschrieben werden..

Mit dem ersten Grad der Tonsillenvergrößerung können physiotherapeutische Methoden erfolgreich angewendet werden. Die effektivsten Verfahren umfassen Folgendes:

  • UHF;
  • Spa-Behandlung;
  • Schlammanwendungen für den Hals;
  • Ozontherapie;
  • Mandel-Ultraschallmassage.

Hausmittel

Um die Wirksamkeit konservativer Methoden zu erhöhen, können Sie Volksheilmittel verwenden:

  1. Nehmen Sie 100 g trockene Blaubeeren, geben Sie 500 ml Wasser hinzu und erhitzen Sie sie in einem Dampfbad, bis das Flüssigkeitsvolumen abnimmt. Die Infusionsmenge sollte 300 ml betragen. Das filtrierte Produkt sollte dreimal täglich mit 50 ml oral eingenommen und zum Spülen verwendet werden.
  2. Geben Sie einen Löffel Honig in 250 ml warmes Wasser und mischen Sie alles gründlich. Zweimal täglich auftragen - morgens und abends. Es sollte 2 Wochen lang so behandelt werden..
  3. Aloe-Saft auspressen und die betroffenen Mandeln 30 Minuten nach dem Essen behandeln. Dies muss 2 Wochen lang dreimal täglich erfolgen.
  4. Nehmen Sie 15 g zerkleinerten Anis, geben Sie 100 ml Alkohol hinzu und entfernen Sie ihn 10 Tage lang an einem dunklen Ort. Filtriere die fertige Tinktur und mische sie mit Wasser in folgendem Verhältnis: 1 kleiner Löffel pro 50 ml Flüssigkeit. In die Nase 5 Tropfen dreimal täglich vergraben. Dies muss für 3 Wochen erfolgen. Dieses Tool hilft bei Adenoiden..
  5. Gurgeln und spülen Sie die Nase mit einer Lösung aus Propolis-Tinktur. Dazu muss 1 Teelöffel der Flüssigkeit mit einem Glas Wasser gemischt werden. Die Manipulation wird 10 Tage lang zweimal täglich durchgeführt.
  6. Behandeln Sie Mandeln mit Pfirsichöl und Glycerin. Diese Produkte werden in der gleichen Menge eingenommen. Wiederholen Sie die Behandlung zweimal täglich.

Welche Spülung nützlich ist, sehen Sie in unserem Video:

Chirurgische Methoden

Sehr oft muss die Mandelhypertrophie operativ behandelt werden. Indikationen für einen chirurgischen Eingriff sind folgende:

  • Verdacht auf das Auftreten eines Tumors und die Notwendigkeit einer Biopsie;
  • deutlicher Verschluss der Drüsen im Kehlkopfspalt, der das Atmen und Schlucken verletzt;
  • wiederkehrende Mandelentzündung und paratonsilläre Abszesse.

Wenn es Beweise gibt, wird eine vollständige oder teilweise Entfernung der Mandeln durchgeführt. Solche Verfahren werden unter Vollnarkose durchgeführt. Nach 1-2 Tagen wird der Patient nach Hause geschickt.

Kinder müssen oft Adenoide entfernen. Das Verfahren wird unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, in einem Krankenhaus zu bleiben. Indikationen für dieses Verfahren sind:

  • schwerhörig;
  • anhaltende Exazerbationen der Adenoiditis;
  • Sprachbehinderung;
  • Veränderung der Schädelstruktur.

Das Entfernen der lingualen Mandel ist eine komplexe Operation, die zu schweren Blutungen führen kann. Daher werden am häufigsten minimalinvasive Techniken verwendet - oder Diathermokoagulation. Bei Exazerbationen wird eine Strahlentherapie durchgeführt..

Muss ich Mandeln entfernen?

Gutartige Tumoren

Gutartige Tumoren stellen keine akute Gefahr für die Gesundheit dar, erfordern jedoch chirurgische Eingriffe. Es handelt sich um Siegel, deren Volumen aufgrund einer Störung des Zellteilungsprozesses vergrößert wird. Wenn der Prozess der Bildung neuer lebensfähiger Zellen ihren Tod überschreitet, bilden sich solche Tumoren, die von zwei Arten sein können:

  • Epithel - besteht aus einem dichten Epithel, das sich nicht selbst auflösen kann. Diese Tumoren umfassen Papillome.
  • Nicht epithelial - haben hauptsächlich eine lymphatische Struktur, die dicht mit Blutgefäßen angereichert ist. Dazu gehören: Fibrom, Angiom, Lipom, Neurinom, Hämodektom.

Nur ein chirurgischer Eingriff wird dazu beitragen, eine Person von solchen Neoplasien zu befreien, die durchgeführt wurden, wobei die Krankheit in den frühen Stadien eine positive Prognose hat.

Brauche ich eine Operation

Wie Sie wissen, werden hypertrophe Drüsen normalerweise entfernt. Ist im obigen Fall eine Operation notwendig? Oft nicht, aber unter bestimmten Umständen kann es verschrieben werden, nämlich wenn sich im Bereich des betroffenen Lymphgewebes ein Abszess bildet.

Eine solche Komplikation kann aufgrund des Fehlens oder der Verzögerung der Behandlung auftreten. Während der Operation wird der Abszess geöffnet und gereinigt. In diesem Fall wird das betroffene Gewebe nicht entfernt, wie dies bei den Gaumendrüsen der Fall ist..

Funktionen

Dieses auf den ersten Blick verborgene Organ hat im Leben eines jeden Menschen eine bedeutende Bedeutung. Mandeln spielen die Rolle einer Art Filter und können eine große Anzahl von Mikroorganismen durch sich hindurchtreten, um unabhängig ihre Gefahr für den Körper zu bestimmen.

Auf dieser Grundlage ist es wichtig, sie in Ordnung zu halten und bis zum Ende Behandlungskurse durchzuführen, wobei die Bildung chronischer Krankheiten, die mit einer Behinderung der Mandeln der lingualen Region verbunden sind, ausgeschlossen ist.. Darüber hinaus ermöglichen linguale Mandeln den schmerzlosen Durchgang von Nahrungsmitteln entlang des Kehlkopflappens, was durch das Vorhandensein von speziell entwickeltem Schleim verursacht wird

Darüber hinaus ermöglichen linguale Mandeln den schmerzlosen Durchgang von Nahrungsmitteln entlang des Kehlkopflappens, was durch das Vorhandensein von speziell entwickeltem Schleim verursacht wird.

Diagnose

Hypertrophe Lymphdrüsen werden visuell diagnostiziert, dh durch Symptome und durch laryngoskopische Untersuchungen. Eine Reihe von Analysen wird durchgeführt, Abstriche gemacht, die Art der Knollenmassen an der Zungenwurzel bestimmt.

Mit der Differentialdiagnose können Sie die Quellen identifizieren, die zur Hypertrophie der Schilfmandel geführt haben.

Schließlich kann nur ein Arzt eine Hypertrophie der Lymphdrüse diagnostizieren.

  1. Eine durch Abszess, Phlegmon, Tuberkulose, Syphilis und Pilzinfektionen verursachte Entzündung der Zungenwurzel drang in die linguale Mandel ein. Sie erscheinen asymmetrisch, die Filmdichte ist hoch, der Farbton ist gesättigt. Bestimmen Sie die Quelle durch Biopsie, serologische und bakteriologische Methode.
  2. Zysten der Mundhöhle und der Schleimhäute, häufiger Retention in der Natur, seltener die mittlere Zyste des Halses. Sie zeichnen sich durch eine glatte und angespannte Oberfläche aus..
  3. Gutartige Neubildungen. Dazu gehören Adenome und komplexe Tumoren der Speicheldrüsen. Dichte Tumoren mit glatter Oberfläche.
  4. Bösartige Neubildungen. Häufiger sind Krebs, Tumoren in den lymphatischen Epitheldrüsen. Ausgeprägte Formationen werden mit Standardbiopsien und zytologischen Studien diagnostiziert. Unsichtbare Tumoren sind aufgrund der geringen Dichte schwer zu bestimmen.
  5. Kropf, lokalisiert zwischen Gaumen- und Schilfmandeln. Es wird als glatte rosa Schwellung mit einem Netzwerk hochentwickelter venöser Gefäße dargestellt. Bestimmt durch radioaktives Jod. Die Substanz wird von der Schilddrüse absorbiert und starke Gammastrahlung kommt von der Schleimhaut.

Drüsen und Mandeln im Hals: Lage, Funktionen, Entzündungsursachen und Behandlungsmethoden

Erwachsene und Kinder sind im Bereich des Rachens, in dem sich die Drüsen befinden, mit unangenehmen Schmerzempfindungen konfrontiert. Unmittelbar nach dem Einsetzen der ersten Symptome - Schmerzen und Trockenheit im Hals, Atemnot, hohes Fieber - beginnen die Kranken, sich selbst zu behandeln.

Selbstmedikation und eine falsche Diagnose führen zum Übergang der Krankheit zu einer schweren Form und zu Komplikationen. Um eine Tonsillektomie zu vermeiden, muss ein Arzt konsultiert werden, der die richtige Diagnose stellt und eine kompetente Therapie verschreibt.

Funktionen und Struktur der Mandeln

Mandeln sind Organe des körpereigenen Immunsystems. Ihre Hauptfunktion ist der antibakterielle Schutz gegen pathogene Mikroben, die von Tröpfchen aus der Luft in die Mundhöhle eindringen und entzündliche Erkrankungen hervorrufen. Die zweite, nicht weniger wichtige Aufgabe der lymphoiden Zellen, umgangssprachlich Drüsen genannt, ist die hämatopoetische. Sie versorgen den Blutkreislauf mit Lymphozyten und kontrollieren ihren Inhalt in der erforderlichen Menge..

Insgesamt gibt es sechs Mandeln:

  • Ein Paar Gaumen. Wie Sie auf dem Foto unten sehen können, sind Gaumenmandeln die größten verfügbaren. Sie befinden sich an den Seiten des Pharynx in Tonsillennischen. Um zu sehen, wo sich die Drüsen befinden, sollten Sie Ihren Mund weit öffnen und in den Spiegel schauen. Die freie Oberfläche der lymphoiden Formationen, die mit mehreren Schichten des Epithels bedeckt ist, ist zum Pharynx gewandt. In jeder Formation gibt es Krypten - Lücken. Die andere Seite der Gaumenmandel verschmilzt mit einer Kapsel mit der Seitenfläche des Pharynx.
  • Ein Paar Röhren befindet sich in der Nasenhöhle an der Mündung der Hörröhre. Normalerweise blockieren kleine Organe bei Hypertrophie die Verbindung zwischen Nase und Mittelohr und verursachen Mittelohrentzündung und Hörstörungen.
  • Rachen. Es ist fast unmöglich, die Position der Mandel, die als Nasopharynx oder Pharynx bezeichnet wird, unabhängig zu erkennen. Ein Organ im hinteren Bereich des Nasopharynx kann nur mit einer signifikanten Zunahme und einer Position über der Zunge nachgewiesen werden.

Überwachsene Adenoide - die sogenannte entzündete Rachenmandel - sind für Babys besonders gefährlich. Kinder können nicht vollständig atmen, es kommt zu Hörstörungen, es entwickelt sich eine Mittelohrentzündung. Wenn die medikamentöse Behandlung fehlschlägt, werden Adenoide entfernt.

  • Lingual. Wo sich die Mandel befindet, ist namentlich klar - sie befindet sich an der Zungenwurzel. Eine raue Formation mit Tuberkeln ist mit Lymphgewebe bedeckt. Bei Entzündungen stört die Mandel das Essen und schmerzt beim Sprechen.

Wie gesund Mandeln aussehen und wo sie sind

Die Drüsen eines gesunden Menschen sind mittelgroß und erstrecken sich normalerweise nicht über die Bögen des Pharynx hinaus. Ausnahmen sind jedoch möglich - bei manchen Menschen treten aufgrund der anatomischen Merkmale große Drüsen auf und nicht aufgrund von Krankheiten.

Foto: Gesunde Drüsen (Mandeln) sehen so aus

Die Oberflächenstruktur der von Natur aus unebenen Mandeln sollte nicht ausgeprägt und holprig sein. Ihre Farbe spricht von gesunden Drüsen, sie ist normalerweise gleichmäßig, rosafarben, ohne rote Furchen und dazwischen.

Die Rückwand der Mundhöhle, des Gaumens und der Zunge mit gesunden Drüsen sind gleichmäßig gefärbt und weisen keine Anzeichen einer Entzündung auf. Der schleimige Pharynx sollte frei von Ödemen sein, einem ausgeprägten Gefäßmuster. Auf der Oberfläche der Drüsen selbst sollten sich keine eitrigen Ablagerungen, ungesunde Plaque befinden.

Krankheiten, die auftreten, wenn die Drüsen gestört sind

  • Angina, begleitet von hohem Fieber, geschwollenen Lymphknoten, Kopfschmerzen, Schwäche, starken Halsschmerzen, Schwierigkeiten beim Schlucken. Bei einer Infektion mit herpetischer Mandelentzündung erscheinen eitrige Vesikel auf den Mandeln, die sich schließlich in kleine Wunden verwandeln.

Foto: Halsschmerzen

    Pharyngitis ist eine Entzündung der Kehlkopfschleimhaut. Bei einer Pharyngitis schwellen nur die Gaumenbögen und die Rückseite des Kehlkopfes an. Pfälzer Mandeln dürfen sich nicht verändern.

Hypertrophie ist eine Krankheit, bei der normale Mandeln an Größe zunehmen. Erwachsene haben selten eine Krankheit, die meisten Fälle werden in der Kindheit aufgezeichnet.

  • Tumoren, Neoplasien, Krebs oder eine Zyste des Nasopharynx sind Krankheiten, die eine allgemeine Diagnose des Bildes und eine schnelle Behandlung der Krankheit erfordern. Das Risiko für Drüsenkrebs steigt bei Erwachsenen über 50 Jahren. Bei medizinischen Aufträgen ist eine gründliche Untersuchung der Mundhöhle erforderlich, insbesondere in dem Bereich, in dem sich die Drüsen befinden.
  • Erste Hilfe

    Es ist schwer zu schlucken, die Temperatur ist gestiegen, bei der Untersuchung des Rachens werden Rötungen oder Pustelausschläge festgestellt - einen Arzt rufen. Vor der Ankunft eines Spezialisten sollten Patienten keine Pillen einnehmen, die die Temperatur senken, sondern nur, wenn sie 39 ° C nicht überschreiten. Hohe Temperaturen helfen dem Körper, mit der Infektion fertig zu werden und schädliche Mikroorganismen abzutöten..

    Entlastungsschema für den Patienten:

    • Reichlich warmes Getränk.
    • Gurgeln mit Salzwasser, Abkochungen von Kräutern (Kamille, Salbei, Ringelblume).
    • Mit verdünntem Wasser abspülen. Furacilin, Miramistin, Dioxidin und andere von Ihrem Arzt empfohlene Mittel.
    • Aufnahme von Lutschern mit beruhigender und analgetischer Wirkung.
    • Bettruhe.

    Die Einnahme von Antibiotika und vorzugsweise aller anderen Medikamente sollte nur von Ihrem Arzt verschrieben werden.

    Gründe für die Zunahme der Mandeln

    Die Mandeln sind bei einer Infektion des Körpers mit Streptostaphylokokken oder Virusinfektionen vergrößert. Dies geschieht aufgrund von:

    • Überlauf der üblichen Entzündung in chronische.
    • Verminderte Immunität bei Unterkühlung, Stress oder anderen Ursachen.
    • Reizung oder Vergiftung durch Chemikalien, Allergene, ungewöhnlich scharfes Essen.

    Um zu vergleichen, wie normale und entzündete Mandeln (Mandeln) im Hals aussehen, sehen Sie auf dem Foto:

    Drüsenentfernung: Vor- und Nachteile

    Streitigkeiten über die Notwendigkeit, Mandeln zu entfernen oder zu konservieren, dauern seit langem und mit unterschiedlichem Erfolg an. Diejenigen, die argumentieren, dass die Natur nicht am Aufbau zusätzlicher Organe beteiligt ist, geben folgende Argumente zu den Vorteilen von Drüsen an:

    • Die Mandeln eines gesunden Menschen produzieren eine große Menge an Immunglobulinen und tragen zur ordnungsgemäßen Entwicklung und zum Schutz des Körpers vor Virusinfektionen bei.
    • Die poröse Oberfläche der Drüsen dient als Barriere für pathogene Mikroorganismen, die in den Hals und die innere Umgebung des Körpers eindringen möchten. Im Zentrum der Immunzellen sterben schädliche Bakterien ab.

    Befürworter chirurgischer Eingriffe glauben, dass selbst normale Mandeln letztendlich große Gesundheitsprobleme verursachen können:

    • Bei einigen Krankheiten, beispielsweise chronischen Halsschmerzen oder akuter Mandelentzündung, treten Fehlfunktionen und irreversible Veränderungen des ordnungsgemäßen Funktionierens von Lymphformationen auf. Drüsen entzünden sich ständig, lassen nicht frei atmen, schädliche Bakterien werden nicht beseitigt.
    • Häufige eitrige Halsschmerzen können einen Halsabszess verursachen, eine allgemeine Infektion des Körpers.
    • Ständig vergrößerte Drüsen führen zu Hörstörungen oder Atemstörungen..

    Die meisten Ärzte stimmen der Entfernung der Mandeln in den schwersten Fällen zu: wenn der Körper nicht auf Medikamente ansprechen kann.

    Krankheitsprävention

    Die Stärkung des Immunsystems ermöglicht nicht die Entwicklung von Entzündungsprozessen. Um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen: schlechte Gewohnheiten loswerden, richtig essen, den allgemeinen Zustand des Körpers überwachen. Um die Mandeln normal zu halten, reicht es aus:

    • Unterkühlung vermeiden.
    • Kalte Getränke ablehnen.
    • Beseitigen Sie alle möglichen Infektionsquellen: Sinusitis, Karies, Sinusitis.
    • Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen einer Infektion an eine Gesundheitseinrichtung.

    Pfälzer Mandelstruktur

    Der Pharynx ist der erste Teil des Verdauungsschlauchs, der sich zwischen der Mundhöhle und der Speiseröhre befindet. Gleichzeitig ist der Pharynx Teil des Atemschlauchs, durch den Luft von der Nasenhöhle zum Kehlkopf gelangt.

    Der Pharynx erstreckt sich von der Schädelbasis bis zur Ebene VI des Halswirbels, wo er sich in die Speiseröhre verjüngt. Die Länge des Pharynx bei einem Erwachsenen beträgt 12-14 cm und befindet sich vor der Halswirbelsäule.

    Im Pharynx können die oberen, hinteren, vorderen und Seitenwände unterschieden werden:

    • die obere Wand des Pharynxbogens (Fornix pharyngis) - bei
    an der Außenfläche der Schädelbasis befestigt
    Bereiche des basilaren Teils des Hinterhauptknochens und des Körpers des Kli
    Anfänger;

    • Die Rückwand des Pharynx grenzt an den prävertebralen Bereich
    Tinke (lam. prevertebralis) der Halsfaszie und entspricht
    die Körper der fünf oberen Halswirbel;

    • Die Seitenwände des Pharynx haben Kontakt mit der Innenseite und
    äußere Halsschlagadern, innere Halsvene
    Noah, Vagus, sublingualer, glossopharyngealer Nerv
    Sie, sympathischer Stamm, große Hörner erheben sich
    lingualer Knochen und Platten des Schildknorpels;

    • vordere Rachenwand im Nasopharynx durch
    Choan kommuniziert mit der Nasenhöhle, im Mittelteil mit
    kommuniziert mit der Mundhöhle.

    In der Rachenhöhle werden drei Abschnitte unterschieden (Abb. 3.1):

    • oberer Nasenteil oder Nasopharynx (pars nasalis, epi-
    Rachen);

    • Mitte - der orale Teil oder Oropharynx (pars oralis, ich-
    Sopharynx);

    • niedriger - der Kehlkopf oder der Kehlkopf (pars la-
    Ryngea, Hypopharynx).

    Nasopharynx (Nasopharynx, Epipharynx). Es reicht vom Rachenbogen bis zur Höhe des harten Gaumens. Anteroposterior Größe

    Feige. 3.1. Halsabteilungen.

    1 - Nasopharynx; 2 - Oropharynx; 3 -

    oft reduziert durch den Vorsprung des ersten Halswirbels (Atlas). Seine Vorderwand wird von den Choanae eingenommen und verbindet sie mit der Nasenhöhle. An der Seitenwand auf jeder Seite in Höhe der hinteren Enden der unteren Nasenmuschel befinden sich trichterförmige Pharyngealöffnungen des Hörrohrs, die den Pharynx mit der Trommelfellhöhle verbinden. Über und hinter diesen Öffnungen sind röhrenförmige Grate begrenzt, die durch hervorstehende Knorpelwände der Hörschläuche gebildet werden. Es gibt eine Aussparung - Pharyngealtasche - Recessus pharyngeus (Rosenmüller-Fossa, Rosenmüller-Tasche), in der sich hinter den Röhrenrollen und der Pharyngealöffnung des Hörrohrs an der Seitenwand des Nasopharynx eine Ansammlung von Lymphadenoidgewebe befindet. Diese lymphadenoiden Formationen werden Röhrentonsillen genannt. An der hinteren oberen Wand des Nasopharynx befindet sich die Pharyngeal- (Nasopharyngeal-) oder III-Tonsille. Eine Hypertrophie dieser Mandel (Adenoidwachstum) kann die Choanas teilweise oder vollständig bedecken, was zu Schwierigkeiten bei der Nasenatmung oder zu Rachenlöchern in den Hörschläuchen führt und deren Funktion beeinträchtigt. Die Rachenmandel ist erst im Kindesalter gut entwickelt, in Zukunft verkümmert sie. Die Grenze zwischen dem oberen und mittleren Teil des Pharynx ist die Ebene des harten Gaumens, die sich mental nach hinten erstreckt.

    Oropharynx (Oropharynx, Mesopharynx). Erstreckt sich von der Ebene des harten Gaumens bis zur Ebene des Eingangs zum Kehlkopf. Die Rückwand dieser Abteilung entspricht dem Körper des III. Halswirbels. Vorne kommuniziert der Oropharynx über den Pharynx mit der Mundhöhle. Der Pharynx (Fauces) wird von oben durch den weichen Gaumen, von unten - durch die Zungenwurzel und von den Seiten - palatinal-lingual (vorne) und palatin-pharyngeal (hinten) begrenzt..

    Weicher Gaumen (Palatum Molle); syn. Gaumenvorhang

    gebildet durch Muskeln und Sehnenbündel Aponeurose. Die schräge Hin- und Herbewegung des Himmels begrenzt zusammen mit der Zungenwurzel die Öffnung des Pharynx. Das freie Ende des weichen Gaumens, das in Form eines Prozesses entlang der Mittellinie verlängert ist, wird als Uvula bezeichnet.

    Auf jeder Seite geht der Gaumenvorhang in zwei Bögen über. Einer (vorne) geht zur Wurzel der Zunge - palatinisch-heidnisch (arcus palatoglossus); der andere (hintere) geht in die Schleimhaut der lateralen Rachenwand über - palatopharyngeal (arcus pa-latopharyngeus). Die dünne dreieckige Falte der Schleimhaut (Plica triangularis) oder die Falte von His wird in unterschiedlichem Maße von der Rückseite des palatin-lingualen (anterioren) Bogens ausgedrückt. Unter der Schleimhaut enthält der weiche Gaumen eine aponeurotische Platte sowie eine Reihe von Muskeln, die beim Schlucken eine wichtige Rolle spielen:

    • Muskelverspannender Gaumenvorhang (t. Tensor veli
    palatini) streckt die Vorderseite des weichen Gaumens und glo
    exakter Teil des Hörschlauchs;

    • Muskelaufhebung des Gaumenvorhangs (t. Levator veli
    palatini), hebt den weichen Gaumen an, verengt das Lumen des Glo
    die genaue Öffnung des Hörschlauchs;

    • Der Gaumenmuskel (d. H. Palatoglossus) befindet sich in
    palatinaler Lingualbogen, oben seitlich befestigt
    Die Zunge und unter Spannung verengt den Pharynx und bringt ihn näher
    himmelsprachliche Tempel mit der Zungenwurzel;

    • Der palatopharyngeale Muskel (d. H. Palatopharyngeus) befindet sich in
    palatopharyngealer (Rücken-) Bogen, seitlich befestigt
    heulende Wand des Pharynx, wenn Spannung den Himmel-Glo zusammenbringt-
    genaue Schläfen und zieht den unteren Teil des Pharynx hoch
    und Kehlkopf.

    Zwischen den Gaumenbögen auf jeder Seite des Pharynx befindet sich eine dreieckige Vertiefung - eine Tonsillennische (Mandelfossa oder Bucht), Fossa Tonsillaris, deren Boden vom oberen Constrictor (Kompressor) des Pharynx und der Pharyngealfaszie gebildet wird. In der Tonsillennische befinden sich die größten Ansammlungen von Lymphgewebe - Gaumenmandeln - Tonsillen palatinae (Abb. 3.2).

    Unterscheiden Sie die pharyngeale (innere) und laterale (äußere) Oberfläche der Gaumenmandeln, ihre oberen und unteren Pole.

    ▲ Die Rachenoberfläche zeigt zur Rachenhöhle und enthält 16 bis 18 tiefe, gewundene Kanäle, sogenannte Krypten, die die Mandel durchdringen und Zweige erster, zweiter, dritter und sogar vierter Ordnung aufweisen (Abb. 3.3). Das integumentäre Tonsillenepithel steht in starkem Kontakt mit Lymphgewebe. Krypten sind im oberen Bereich stärker entwickelt



    Mandeln Mandeln, deren Lumen entschupptes Epithel, Lymphozyten, weiße Blutkörperchen, Bakterien, Speisereste enthält. ▲ Die Seitenfläche der Mandeln ist mit einer dichten faserigen Bindegewebsmembran bedeckt, die als Pseudokapsel (falsche Kapsel) bezeichnet wird und deren Dicke 1 mm erreicht. Sie wird durch den Schnittpunkt der Platten der Halsfaszie gebildet. Bindegewebsfasern - Trabekel weichen von der Pseudokapsel in die Dicke der Mandeln ab. Trabekel bilden im Tonsillenparenchym ein dicht geschlungenes Netzwerk, zwischen denen sich Lymphozyten mit kugelförmigen Clustern befinden, die Follikel genannt werden. Außerdem gibt es andere Zellen - Labozyten (Mast), Plasma. Zwischen der Seitenwand des Pharynx und der Pseudokapsel der Tonsille befindet sich paratonsilläres Gewebe, das im oberen Pol der palatinalen Tonsille stärker entwickelt ist. Die Pseudokapsel fehlt im unteren Pol und auf der Halsoberfläche der Mandel. Und im Bereich des oberen Pols der Tonsille, in der Tonsillennische, kommt es manchmal zu einer Vertiefung einer dreieckigen Form - einem Sinus, in dem sich lymphoide Bilder befinden können-

    Feige. 3.2. Oropharynx. 1 - Zunge; 2 - palatinal-lingualer (vorderer) Bogen; 3 - Gaumenmandeln; 4 - palatopharyngealer (Rücken-) Bogen.

    Feige. 3.3. Die Struktur der Gaumenmandel.

    1 - Lücke; 2 - Follikel; 3 - Bindegewebskapsel (Pseudokapsel); 4 - Trabekel.

    Feige. 3.4. Ein Segment von Gaumenmandeln, das sich in der Dicke des weichen Gaumens befindet (Sinus of Turtual).

    Lationen setzen sich in Form eines zusätzlichen Tonsillenlappens in den weichen Gaumen fort (Abb. 3.4). Die große Tiefe und Tortuosität der Krypten im oberen Pol tragen häufig zum Einsetzen des Entzündungsprozesses und der Herde latenter eitriger Infektionen bei. In einem Abstand von etwa 2,8 cm vom oberen Pol der Tonsille befindet sich die A. carotis interna und die A. carotis externa ca. 4,1 cm.

    ▲ Der untere Pol der Tonsille hängt über der Zungenwurzel, ist fest mit der Seitenwand verlötet und lässt sich während der Tonsillektomie relativ schwer ablösen. Die A. carotis interna befindet sich in einem Abstand von 1,1-1,7 cm vom unteren Pol der Tonsille, während sich die A. carotis externa in einem Abstand von 2,3-3,3 cm befindet. Ein wichtiger Faktor aus pathologischer Sicht ist die Entleerung von tiefen und baumverzweigten Die Lücken können aufgrund ihrer Enge, Tiefe und Verzweigung sowie aufgrund der cicatricialen Verengung der Münder der Lücken, von denen einige in der anteroposterioren palatinalen Mandel mit einer Schleimhautfalte bedeckt sind - der Falte von His - leicht gebrochen werden.

    Diese anatomischen und topografischen Merkmale der Gaumenmandeln sowie die Pseudokapsel und die von ihnen ausgehenden Trabekel, die Lage im Schnittpunkt der Speiseröhre und der Atemwege, schaffen günstige Bedingungen für das Auftreten chronischer Entzündungen in den Gaumenmandeln.

    Laryngopharynx (Laryngopharynx, Hypopharynx). Es beginnt in Höhe des oberen Randes der Epiglottis und der Zungenwurzel, verjüngt sich in Form eines Trichters nach unten und geht in die Speiseröhre über. Der Kehlkopf liegt hinter dem Kehlkopf und vor den Halswirbeln IV, V und VI. Dies ist der engste Teil des Pharynx. An der Vorderwand des Kehlkopfes an der Zungenwurzel befindet sich die linguale (IV lymphoide Akkumulation) Tonsille - Tonsilla lingualis (Abb. 3.5).

    Vorne und unten geht der Kehlkopf in den Eingang zum Kehlkopf über. An den Seiten des Eingangs zum Kehlkopf, zwischen ihm und den Seitenwänden

    Feige. 3.5. Linguale Mandel. 1 - linguale Mandel; 2 - Kehldeckel; 3 - Stimmlippen; 4 - geschöpfte Gaumen-Kehlkopf-Falte.

    Pharynx, es gibt Aussparungen, die sich konisch nach unten verjüngen. Diese Vertiefungen werden birnenförmige Taschen (recessus piriformis) genannt, durch die die Nahrung zum Eingang der Speiseröhre geleitet wird. Vorne ist der Eingang zum Kehlkopf durch den Kehldeckel begrenzt, von den Seiten durch geschöpfte Gaumenfalten.

    Die Pharynxwand besteht aus vier Membranen: fibrös (Tunica fibrosa), Bindegewebe (Tunica adventitia), Muskel (tunica muscularis), Schleimhaut (tunica mucosa).

    Zwischen dem Muskel und den Schleimhäuten befindet sich eine subschleimige Basis, die durch das Vorhandensein von faserigem Gewebe gekennzeichnet ist, weshalb diese Schicht als faserige Membran bezeichnet wird. Die Muskeln an der Außenseite sind wiederum mit einer dünneren Bindegewebsschicht bedeckt - der Adventitia-Membran, auf der loses Bindegewebe liegt, das es dem Pharynx ermöglicht, sich in Bezug auf die umgebenden anatomischen Formationen zu bewegen.

    Die Schleimhaut des Pharynx ist eine Fortsetzung der Schleimhaut der Nasenhöhle und des Mundes und geht darunter in die Schleimhaut des Kehlkopfes und der Speiseröhre über. Die Schleimhaut des Pharynx in seinem oberen Teil in der Nähe des Choanus ist im mittleren und unteren Teil mit mehrreihigem Flimmerepithel bedeckt - mit mehrreihigem flachem Epithel. Die Schleimhaut des Pharynx enthält viele Schleimdrüsen, und an der Rückwand befinden sich kleine Ansammlungen von Lymphgewebe in Form von Tuberkeln auf der 1-2 mm großen Schleimhaut. Die Schleimhaut ist eng mit dem Muskel verwachsen und bildet keine Falten.

    Die Muskelmembran des Pharynx besteht aus gestreiften Fasern und wird durch kreisförmige und longitudinale Muskeln dargestellt, die den Pharynx komprimieren und anheben.

    Drei Constrictors komprimieren den Pharynx: oberer, mittlerer und unterer. Diese Muskeln befinden sich von oben nach unten in Form von Platten, die sich fliesenartig bedecken..

    Und der obere Pharyngeal Constrictor (d. H. Constrictor Pharyngis superior) hat die Form einer viereckigen Platte, beginnend vor dem Keilbein und dem Unterkiefer. Muskelbündel verlaufen horizontal entlang der Seitenwand des Pharynx nach hinten und verbinden sich mit Muskelbündeln der gegenüberliegenden Seite, die den oberen Teil der mittleren Naht des Pharynx bilden.

    Und der mittlere Pharyngeal Constrictor (d. H. Constrictor Pharyngis te-dius) beginnt an den Hörnern des Zungenbeins, verläuft posterior zur Pharynxnaht, bedeckt teilweise den oberen Constrictor und befindet sich darunter unter dem unteren Constrictor.

    Und der untere Pharyngeal Constrictor (d. H. Constrictor Pharyngis inferior) beginnt an der Außenfläche des Krikoidknorpels, am unteren Horn des hinteren Randes des Schildknorpels, verläuft posterior und bildet eine Pharyngealnaht entlang der Mittellinie des Pharynx.

    Die Längsmuskeln heben den Hals an. Dazu gehören zwei Muskeln: Stylo-Pharyngeal (t. Stylopharyngeus) und Palatopharyngeal (t. Palatopharyngeus).

    Die lateralen und posterioren Pharyngealwände grenzen an den periopharyngealen Raum (Spatium Peripharyngeum), in dem der Pharyngealraum und der laterale Periopharyngealraum unterschieden werden.

    Ein Pharyngealraum - Spatium retropharyngeum (Abb. 3.6), der sich vor den Halswirbeln befindet, deren Muskeln sie bedecken und die prävertebrale Platte der Halsfaszie; Es ist eine enge Lücke, die mit lockerem Bindegewebe gefüllt ist. Dieser Raum auf der Rückseite wird durch die Vorwirbelplatte der Faszie (Lam. Prevertebralis), auf der Vorderseite durch das Bindegewebe und die Schleimhaut und von den Seiten durch die Faszien und Fasern begrenzt, die den Bereich großer Gefäße und Nerven des Halses umgeben. Zellulose des Pharyngealraums, beginnend von der Schädelbasis bis hinunter zur Rückwand des Pharynx, gelangt in das hintere Ösophagusgewebe und weiter in das Mediastinum.

    ▲ Seitlicher peripharyngealer Raum - Spatium latero-pharyngeum (Abb. 3.7) aus lockerem Bindegewebe, frontal begrenzt durch die Innenfläche des Unterkieferastes, Innenseite durch den medialen Pterygoidmuskel, posterior durch die subvertebrale Platte der Halsfaszie, lateral durch das tiefe Blatt der Faszie des Parotisspeichels Drüsen. Der laterale periopharyngeale Raum wird durch den Stylo-Pharyngealraum geteilt

    Feige. 3.6. Rachenraum.

    1 - Vorwirbelplatte der Halsfaszie; 2 - Faser des Rachenraums.

    Feige. 3.7. Seitlicher periopharyngealer Raum. 1 - medialer Pterygoidmuskel; 2 - Vorwirbelplatte der Halsfaszie; 3 - Parotis; 4 - der Unterkiefer; 5 - Gaumenmandel.

    Muskel nach vorne und hinten. Der laterale periopharyngeale Raum erstreckt sich von der Schädelbasis nach unten, wo er in das Mediastinum übergeht.

    Die Blutversorgung des Pharynx erfolgt über die äußere Halsschlagader und das Schilddrüsenstammsystem (Abb. 3.8)..

    Eine Arteria pharyngealis ascendens (a. Pharyngea ascendens) - ein Zweig der A. carotis externa - versorgt den oberen und mittleren Pharynx mit Blut.

    Feige. 3.8. Pharyngeale Blutversorgung.

    1 - absteigende Gaumenarterie; 2 - Arteria maxillaris; 3 - A. carotis externa; 4 - Arteria carotis communis; 5 - linguale Arterie; 6 - aufsteigende Gaumenarterie; 7 - Gesichtsarterie; 8 - obere Schilddrüsenarterie.

    ▲ aufsteigende Gaumenarterie Gesichtsarterie (a. Gesichts), die auch entsteht
    von der äußeren Halsschlagader.

    ▲ Absteigende Gaumenarterie (a. Palatina descens) - Ast
    Arteria maxillaris, die der letzte Ast ist
    A. carotis externa.

    ▲ Die unteren Teile des Pharynx sind aufgrund von mit Blut versorgt
    Pharyngealäste der unteren Schilddrüsenarterie - a. deine-
    Roidea inferior (Zweig des Schilddrüsenfasses).

    Die Gaumenmandel wird von der aufsteigenden Rachenarterie (a. Pharyngea ascendes), der aufsteigenden Gaumenarterie (a. Palatina ascendens) und dem Amygdala-Ast der Gesichtsarterie mit Blut versorgt - g. Tonsil-laris a. Gesichtsbehandlung.

    Die Pharyngealvenen bilden den vorderen und hinteren Pharyngealplexus

    Der Abfluss der Lymphe aus dem Pharynx erfolgt in den tiefen und zervikalen Lymphknoten. Die pharyngealen Lymphknoten sind in laterale und mediane unterteilt, die in der Regel nur bei Kindern vorkommen. Lymphadenoidbilder-

    des Pharynx, einschließlich aller Mandeln des Pharynx, haben führende Gefäße nicht.

    Pharyngeal Innervation: Der Nervus maxillaris (der zweite Ast des Nervus trigeminus), der Nervus glossopharyngealis, der akzessorische Nerv, der Nervus vagus und der sympathische Stamm sind an der Bildung des Plexus pharyngealis (Plexus pharyngeus) beteiligt, der sich an der hinteren und seitlichen Wand des Pharynx befindet. Dieser Plexus sorgt für die motorische und sensorische Innervation des Pharynx.

    Die motorische Innervation des oberen Pharynx ist hauptsächlich auf den Nervus glossopharyngealis (n. Glosso-Pharyngeus) zurückzuführen. Der mittlere und untere Abschnitt - vom wiederkehrenden Kehlkopfnerv (P. laryngeus reccurens), Äste des Vagusnervs.

    Die empfindliche Innervation des oberen Pharynx erfolgt durch den zweiten Ast des Trigeminusnervs, den mittleren durch die Äste des Glossopharyngealnervs und den unteren durch den inneren Ast des N. laryngealis superior aus dem Vagusnervensystem..