Symptome eines Östrogenmangels bei Frauen in den Wechseljahren und jungen Mädchen

Androgenmangel ist ein Syndrom, das mit der Unfähigkeit verbunden ist, den erforderlichen Testosteronspiegel bereitzustellen. In diesem Fall ist die Spermienzahl normal. Der Mangel an Androgenen verringert die Qualität der sexuellen Aktivität. Es können Probleme mit verschiedenen Organen und Systemen auftreten..

Ursachen für Androgenmangel

Am häufigsten treten gesundheitliche Probleme bei Männern im Alter von 40 bis 45 Jahren auf. Testosteron wird schlechter synthetisiert. Die Gründe für das Fehlen eines Hormons können unterschiedlich sein:

  • Genitalentzündung;
  • Bluthochdruck;
  • schlechte Entwicklung der Genitaldrüsen;
  • unvollständiger Hodenvorfall;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • Herzinsuffizienz;
  • HIV infektion;
  • Diabetes mellitus.

Altersbedingter Androgenmangel entwickelt sich nicht nur aufgrund verschiedener Krankheiten. Die Situation wird durch inaktive Arbeit verschärft. Durch ständiges Sitzen wird Druck auf die Genitalien ausgeübt, was sich negativ auf die Testosteronproduktion auswirkt. Starke körperliche Aktivität ist jedoch auch nicht der beste Weg, um die Hormonmenge zu beeinflussen.

Ein weiterer Grund für den Mangel an Androgenen ist eine schlechte Ernährung. Die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, Fast Food, einer unzureichenden Menge an Gemüse und Obst in der Ernährung wirkt sich nicht optimal auf die Testosteronproduktion aus.

Gesundheitsprobleme entstehen oft durch unberechenbare intime Beziehungen. Eine längere sexuelle Abstinenz hat auch nicht den besten Effekt auf die Testosteronproduktion.

Ein Androgenmangel tritt auch aufgrund von altersbedingten Veränderungen auf, die im Hypothalamus und in der Hypophyse auftreten. Kann eine Rolle und Vererbung spielen.

Bisher war es nicht möglich, die Gründe für das Auftreten eines Androgenmangels genau zu bestimmen, da die Testosteronsynthese von der Hypophyse und dem Hypothalamus abhängt. Und wie sie funktionieren, ist noch nicht vollständig geklärt..

Anzeichen eines Androgenmangels

Eine Abnahme des Sexualhormonspiegels beeinflusst die Aktivität vieler Systeme und Organe. Symptome eines Androgenmangels:

  • geringer Sexualtrieb;
  • Schwierigkeiten bei der Erektion - Probleme mit zunehmender Länge und Volumen;
  • regelmäßige unwillkürliche Ejakulation;
  • Schwierigkeiten beim Erreichen des Orgasmus;
  • Abnahme der Ejakulatmenge;
  • geringe Empfindlichkeit des Penis;
  • Hodengrößenreduktion.

Sexuelle Probleme sind nicht die einzigen Anzeichen für einen Mangel an Androgenen. Andere Symptome:

  • ständige Müdigkeit;
  • Erschöpfung;
  • Reizung;
  • schlechte Laune;
  • Schlafstörung;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Abnahme der Muskelmasse;
  • Übergewicht (bis zu Fettleibigkeit);
  • unsachgemäßer Stoffwechsel;
  • Reduzierung der Haare im Gesicht und in der Leiste;
  • häufige Frakturen;
  • starkes Schwitzen;
  • Haarausfall;
  • Beschwerden beim Wasserlassen;
  • Verschlechterung der Haut - das Auftreten von Furchen und Falten, Peeling, Trockenheit.

Bei unzureichendem Testosteron beginnt das Nervensystem schlechter zu arbeiten. Es können Probleme mit dem Bewegungsapparat auftreten. Oft führt ein Mangel an Sexualhormonen zu Störungen des Herz-Kreislauf-Systems. Wahrscheinlich ist Impotenz das Schlimmste für Männer.

Wenn Sie die oben genannten Anzeichen haben, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Nach der Diagnose bestimmt der Arzt, wie der Androgenmangel behandelt wird. Eine Hormontherapie wird normalerweise verschrieben. Die Einnahme von Medikamenten lindert die Manifestationen eines Androgenmangels.

Wie ist die Diagnose

Zunächst sollten Sie einen Urologen konsultieren. Er wird eine Umfrage durchführen, um genau zu wissen, wo das Problem liegt, und Informationen über chronische und vergangene Krankheiten analysieren. Danach wird eine Inspektion durchgeführt. Folgende Eigenschaften werden berücksichtigt:

  • Entsprechung des Körpergewichts zur Norm;
  • die korrekte Verteilung des Fettgewebes;
  • die Größe der Genitalien;
  • Muskelausdruck.

Eine rektale Untersuchung wird durchgeführt. Der Zustand der Prostata und der Samenbläschen wird diagnostiziert..

Folgende Blutuntersuchungen werden durchgeführt:

  • verbreitet. Hier können Sie herausfinden, ob entzündliche Prozesse vorliegen.
  • auf Hormone. Es ist notwendig, die Geheimnisse zu diagnostizieren, die von der Schilddrüse und der Hypophyse abgesondert werden. Dies ermöglicht es, die genaue Ursache für den Mangel an Androgenen zu bestimmen;
  • biochemisch. Diese Analyse ist erforderlich, um den Glukosespiegel und die Komponenten zu bestimmen, die die Ablagerung fettartiger Plaques hervorrufen.
  • auf die Menge der Sexualhormone. Eine Untersuchung ist erforderlich, um den Testosteronspiegel und die Aromatase zu bestimmen..

Ein Ultraschall der Beckenorgane wird durchgeführt. Auf diese Weise können Sie Daten über das Vorhandensein von Neoplasmen in der Prostata erhalten..

Der Urin wird für Forschungszwecke aufgegeben. Es bestimmt die Anzahl der Leukozyten, das Vorhandensein roter Blutkörperchen. Diese Analyse ist notwendig, um eine Entzündung des Harnsystems festzustellen..

Eine weitere Untersuchung ist die Densitometrie. Es ist erforderlich, um festzustellen, wie dicht das Knochengewebe ist..

Die letzte wichtige Analyse ist PSA. Dies ist eine Bestimmung der Substanz, die von der Prostata ausgeschieden wird, um die Spermienviskosität zu senken..

In einigen Fällen ist eine Konsultation mit anderen Ärzten, beispielsweise einem Endokrinologen, vorgeschrieben.

Behandlungsmerkmale

Am häufigsten verschreiben Ärzte eine Ersatztherapie mit männlichen Hormonen. Zur Behandlung kann angewendet werden:

  • Gele und Salben. Sie werden auf die Haut aufgetragen;
  • Tablets;
  • Patches. Auf der Haut befestigt.

Hormone können injiziert werden.

Medikamente müssen kontinuierlich eingenommen werden. Wie effektiv die Behandlung ist, wird nach der Akkumulation der richtigen Menge Testosteron deutlich.

Medikamente werden individuell ausgewählt. Der Gesundheitszustand jedes Patienten wird berücksichtigt. Es ist wichtig, dass die Medikamente so ausgewählt werden, dass sie in minimalen Dosen verabreicht werden.

In der Regel hat eine Ersatztherapie keine negativen Folgen. Sie müssen jedoch darauf vorbereitet sein, dass solche Nebenwirkungen auftreten können:

  • übermäßige Erregbarkeit;
  • emotionale Depression;
  • Probleme mit den Atemwegen oder dem Herz-Kreislauf-System.

Wenn sich die Einnahme von Hormonen negativ auswirkt, passt der Arzt das Behandlungsprogramm an.

Jedes Jahr muss eine Diagnose gestellt werden. Dies ist notwendig, um Folgendes zu steuern:

  • PSA-Level. Es ist notwendig, auf Malignität zu prüfen;
  • Zustand der Prostata. Die Größe und Dichte der Prostata, das Vorhandensein von Neoplasmen werden kontrolliert;
  • das Niveau der roten und weißen Blutkörperchen. Sie beeinflussen den Zustand des Immunsystems.

Jedes Mal, wenn biochemische und allgemeine Blutuntersuchungen durchgeführt werden, wird eine Untersuchung der Beckenorgane durchgeführt.

Die Behandlung von Androgenmangel bei Männern kann kontraindiziert sein. Sie können keine Medikamente in Gegenwart von Tumoren der Prostata einnehmen. Auch eine Ersatztherapie ist bei Verstopfung der Harnwege kontraindiziert.

Die Einnahme von Hormonen reicht jedoch nicht aus, um den Androgenmangel loszuwerden. Es ist wichtig, den Lebensstil zu überdenken. Es lohnt sich, mit einer Diät zu beginnen. Die Ernährung muss korrekt und vollständig sein. Es wird empfohlen, Fast Food und Mineralwasser abzulehnen. Es ist gut, Lebensmittel, die reich an Magnesium und Kalzium sind, in Ihre Ernährung aufzunehmen. Es wird empfohlen, Tintenfische, Fische, Sardellen und Petersilie zu verwenden. Diese Produkte sind reich an Zink und Selen. Sie wirken sich positiv auf die Testosteronproduktion aus..

Es gibt weitere Empfehlungen zu folgen. Um die Menge an Testosteron zu erhöhen, benötigen Sie:

  • Körpergewicht kontrollieren;
  • einen Sport treiben;
  • genug Schlaf bekommen;
  • schlechte Gewohnheiten loswerden.

Es ist wichtig, ein volles Sexualleben zu haben. Stresssituationen sollten vermieden werden. Notwendigkeit, den Blutdruck zu kontrollieren.

Diese Empfehlungen sind recht einfach und leicht zu befolgen. Sie helfen bei der Wiederherstellung des Hormonspiegels..

Altersbedingter Androgenmangel

Altersbedingter Androgenmangel (VAD, Wechseljahre bei Männern, altersbedingter Hypogonadismus) ist ein Syndrom, das durch eine altersbedingte Abnahme des Testosterons im Blut verursacht wird. Folgende VAD-Typen werden unterschieden:

  1. Relativ - der Androgenspiegel liegt innerhalb normaler Grenzen (mehr als 12 nmol / l). VAD ist auf einen Rückgang des Androgenspiegels im Vergleich zu den Vorjahren zurückzuführen.
  2. Absolut - der Spiegel an Sexualhormonen ist geringer als normal und liegt unter 12 nmol / l.

Bei Männern nach dem 40. Lebensjahr treten hormonelle Veränderungen auf, die die körperlichen, sexuellen und geistigen Fähigkeiten erheblich unterdrücken. Äußerlich äußert sich dies in einer typischen Fettleibigkeit der Bauchregion und einer Abnahme der Muskelmasse. Wir können sagen, dass dies das Erkennungszeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht ist. Eine Verschlechterung des Wohlbefindens (manchmal sogar eine Depression) ist die häufigste psychologische Seite des Problems des hormonellen Ungleichgewichts. Bis vor kurzem wurden diese Veränderungen dem „Altern“ zugeschrieben, als angenommen wurde, dass der Körper in eine lange Phase der Selbstzerstörung gerät, die eines Tages zum Tod führen wird..

Es wurden zahlreiche Daten gesammelt, die zeigen, dass viele Krankheiten, an denen Männer mittleren Alters zu leiden beginnen (einschließlich Depressionen, Fettleibigkeit im Bauchraum, Herz- und Prostatakrankheiten), in direktem Zusammenhang mit dem hormonellen Ungleichgewicht stehen, das wiederum mit modernen Medikamenten korrigiert werden kann. Derzeit verschreiben gewöhnliche Ärzte zunehmend Antidepressiva, Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels und andere Krankheiten, die tatsächlich durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht werden können. Wenn Ärzte das Blut von Patienten auf Östrogen, Testosteron, Schilddrüsenhormone und Dehydroepiandrosteron untersuchen würden, wären sie überrascht zu wissen, wie viele Probleme gelöst werden könnten, wenn das Hormonsystem auf das Niveau eines gesunden 21-jährigen Mannes gebracht würde.

Wenn ein männlicher Höhepunkt eintritt (VAD)?

In den Wechseljahren gibt es im Gegensatz zu Frauen keine ausgeprägte Abnahme der Androgenproduktion, und daher kann das Alter des Auftretens von VAD zwischen 35 und 70 Jahren variieren. Warum gibt es so große Unterschiede? Dies ist vor allem auf den anfänglichen Hormonspiegel im Alter seiner maximalen Produktion (20-25 Jahre) mit der sogenannten sexuellen Konstitution von Männern zurückzuführen.

Männer, deren Hormonspiegel in der Spitzenzeit ihrer Sekretion näher am oberen Niveau (33 nmol / l) liegen, haben eine stärkere sexuelle Konstitution und bei einer Abnahme der Testosteronproduktion (1% pro Jahr nach 30 Jahren) bemerken sie später Symptome von VAD und anschließend kann nur eine relative Form von Androgenmangel haben.

Männer mit einer geringen sexuellen Konstitution bemerken die Auswirkungen einer natürlichen Abnahme der Androgene viel schneller. Darüber hinaus wird bei solchen Männern die absolute Form des altersbedingten Hypogonadismus viel häufiger vorher diagnostiziert..

Eine Abnahme des Androgenspiegels tritt ausnahmslos bei allen Männern auf. Es stellt sich heraus, dass ein relativer VAD früher oder später auf jeden Mann wartet, aber nicht jeder einen absoluten VAD hat.

Somit haben Männer aufgrund ihrer sexuellen Konstitution einen starken individuellen Indikator für den Beginn eines Androgenmangels. Neben der sexuellen Konstitution des Mannes können folgende chronische Erkrankungen zu einem frühen Androgenmangel führen:

Männer mit diesen chronischen Krankheiten haben eine Abnahme des Testosteronspiegels von 10-15% im Vergleich zu gesunden Männern im gleichen Alter, was eine durchschnittliche Verringerung der Sekretion von Sexualhormonen um 5-7 Jahre bedeutet. Gleichzeitig tritt die Abnahme des Androgenspiegels mit der gleichen Geschwindigkeit auf wie bei gesunden Männern.

Manifestationen der männlichen Wechseljahre

Organe und SystemeKlinische Symptome
Endokrine Störungen
  • Abnahme des Spiegels der Sexualhormone;
  • Fettleibigkeit, Insulinresistenz;
  • altersbedingte Gynäkomastie;
  • verminderter Sexualtrieb.
Hauthaar
  • Trockenheit und schlaffe Haut;
  • das Auftreten von Falten;
  • Haarausfall an Körper, Gliedmaßen, Kopf.
ZNS
  • Verschlechterung der Stimmung, Depression;
  • vermindertes Gedächtnis und Konzentrationsfähigkeit;
  • beeinträchtigte geistige Fähigkeiten;
  • Schlafstörungen.
Das Herz-Kreislauf-System
  • Schmerzen in der linken Brusthälfte;
  • Herzklopfen
  • arterieller Hypertonie;
  • Hyperlipidämie.
Bewegungsapparat
  • verminderte Kraft und Ausdauer;
  • Abnahme der Muskelmasse und ihre unzureichende (unzureichende Belastung) Zunahme;
  • Knochenschmerzen
  • Osteopenie und Osteoporose.
Urogenitalsystem und sexuelle Funktion
  • häufiges Wasserlassen;
  • verminderte Potenz;
  • erektile Störung.
  1. Labordiagnostik. Der Gesamttestosteronspiegel beträgt weniger als 12 nmol / l und die SHBG-Werte sind erhöht.
  2. Geschichte nehmen. Das Vorhandensein charakteristischer Beschwerden seit mehreren Jahren, die Selbstfragebögen des WAD ausfüllen:
    • IPSS-Fragebogen (International Prostate Disease Summary System). Fülle das Formular aus
    • Fragebogen zu Symptomen und zusammenfassende Bewertung des altersbedingten Androgenmangels (niedrige Testosteronspiegel im Blut) bei Männern (AMS). Füllen Sie den Fragebogen aus
    • Test zur Diagnose eines Testosteronmangels ADAM (Fragebogen zum Androgenmangel bei alternden Männern). Nimm den Test
  3. Körperliche Untersuchung. Diagnose von Symptomen eines Androgenmangels wie schlaffe Haut, Elastizitätsverlust, Zunahme des Fettgewebes hauptsächlich im Oberkörper, Abnahme der Muskelmasse und Muskelabfall, Gynäkomastie, Abnahme des Haaransatzes am Körper und an den Gliedmaßen.
  4. Instrumentelle Untersuchung. Diagnose von Osteopenie und Osteoporose - eine Abnahme der Knochendichte.

Die Diagnose einer VAD wird nur bestätigt, wenn der Patient Symptome eines Hypogonadismus mit einem niedrigen Testosteronspiegel im Blut hat.

Bei der Labordiagnose ist es wichtig, zirkadiane Rhythmen zu berücksichtigen. Die Testosteronproduktion erfolgt nicht rund um die Uhr auf dem gleichen Niveau. Das Hormon hat zirkadiane Rhythmen. Es wird rund um die Uhr in kleinen Mengen synthetisiert. Die höchsten Dosen werden von 6 bis 8 Uhr morgens ins Blut abgegeben, wenn die minimale Sekretion in den Abendstunden (von 20 bis 22 Uhr) beobachtet wird..

Eines der klinischen Anzeichen für einen normalen Testosteronspiegel ist die Möglichkeit des Geschlechtsverkehrs eines Mannes am Abend. Es ist auch erwähnenswert, dass die erektile Dysfunktion (ED) das erste Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit und einer systemischen Atherosklerose ist.!

Die Testosteronproduktion beginnt im Gehirn. Wenn der Hypothalamus einen Testosteronmangel im Blut feststellt, produziert er Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH), das wiederum die Hypophyse anweist, luteinisierendes Hormon zu produzieren. LH bewirkt dann, dass Leydig-Zellen Testosteron in Hoden produzieren.

Mit zunehmendem Alter verlieren Hoden die Fähigkeit, Testosteron zu produzieren, unabhängig von der Menge an LH im Blut. Diese Art von Testosteronmangel wird festgestellt, wenn Blutuntersuchungen einen hohen LH-Spiegel und einen niedrigen Testosteronspiegel zeigen. Mit anderen Worten, die Hypophyse befiehlt, Testosteron zu produzieren (durch Freisetzung von LH), aber die Hoden können dies physikalisch nicht tun. Daher versucht die Hypophyse vergeblich, LH zu produzieren (weil so wenig Testosteron im Blut ist) und erhält keine Antwort auf eine ausreichende Menge Testosteron und dementsprechend die Produktion von LH zu stoppen.

Die folgenden ersten Tests werden für Männer über 40 vor Beginn der Ersatztherapie empfohlen:

  • klinische Blutuntersuchung;
  • Blutchemie;
  • Ultraschall der Prostata;
  • prostataspezifisches Antigen insgesamt (PSA insgesamt) weniger als 4 ng / ml;
  • prostataspezifisches Antigen frei (f-PSA) weniger als 0,42 ng / ml;
  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH) 0,4-4,0 mU / l;
  • Testosteron 12-33 nmol / l (3,45-8,36 ng / ml);
  • Rechner für Testosteron-Umrechnungseinheit;
  • Sexualhormon bindendes Globulin (SHBG) 13-71 nmol / l;
  • Östradiol (E2) 7,63-42,6 pg / ml;
  • Prolaktin 53-360 mU / l;
  • Follikel-stimulierendes Hormon (FSH) 1,37-13,58 mU / ml;
  • Luteinisierendes Hormon (LH) 1,8-8,16 mU / ml;
  • Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA-s) 2,6-14,4 & mgr; mol / l;
  • Progesteron 0,35-0,64 nmol / l (0,2-1,4 ng / ml);
  • Bestimmung von freiem Testosteron.

Bei der Entschlüsselung von Testosteron und Östrogen sollten die folgenden Regeln beachtet werden:

Freies Testosteron sollte näher an der Obergrenze des Referenzbereichs liegen. Wir definieren den oberen Normalbereich als das obere Drittel des gesamten Referenzwertbereichs. Östradiol sollte im mittleren oder unteren Normalbereich liegen. Liegt der Indikator im oberen Drittel des gesamten Referenzbereichs oder überschreitet er sogar die Obergrenze, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um den Östradiolüberschuss zu beseitigen. Deshalb können die Standardreferenzwerte den Patienten und den Arzt verwirren, als ob alles „normal“ wäre..

Bitte denken Sie daran, dass der normale Testosteronspiegel bei Männern über 50 idealerweise über 12 nmol / l liegen sollte. In Laboratorien für dieses Alter liegt die Mindestnorm bei 6,7 nmol / l, da jeder daran gewöhnt ist zu glauben, dass Männer über 50 nicht viel Testosteron haben sollten. Wir glauben, dass niemand, der bei klarem Verstand ist, Indikatoren haben möchte, die dem "normalen" Bereich für Männer über 50 entsprechen, und der glückliche Besitzer aller mit dem Alter verbundenen Krankheiten sein möchte.

Beachten Sie, dass es nach Laborparametern normal sein kann, dass ein Mann überhaupt kein Östrogen hat. Und obwohl die meisten Männer Östrogen überschätzt haben, bedeutet dies nicht, dass Sie nach Null Östradiol streben müssen. Östrogen ist für die Knochenmasse essentiell und ein ungewöhnlich niedriger Östrogenwert ist ein starker Risikofaktor für Osteoporose. Verstehen Sie, dass das Ziel der hormonellen Anpassung NICHT darin besteht, hohe Testosteronspiegel und keine Östrogenspiegel zu erzeugen. Das Problem ist, dass die meisten Männer, wenn Sie nichts tun, Östrogen und sehr wenig Testosteron überschätzt haben.

Die ersten Versuche zur Behandlung des Androgenmangels bei älteren Männern wurden bereits 1940 unternommen. Sie waren jedoch aus bestimmten Gründen bei Ärzten nicht weit verbreitet: Erstens hatten die damaligen Medikamente nicht alle Wirkungen von natürlichem Testosteron und hatten auch ausgeprägte Nebenwirkungen und toxische Wirkungen auf der Körper; Zweitens war die vorherrschende Meinung der Ärzte über die physiologische Natur der Prozesse während des Alterns ein weiterer Grund, die Ersatztherapie abzubrechen.

Das Aufkommen neuer, fortschrittlicherer Testosteronpräparate sowie neue Daten zu den positiven Auswirkungen von Androgenen und der signifikanten Rolle des Androgenmangels im Alterungsprozess des männlichen Körpers weckten das Interesse von Ärzten und Patienten an einer Hormonersatztherapie für Männer mit altersbedingtem Hypogonadismus. Trotz der anerkannten Tatsache, dass eine Hormonersatztherapie für VAD erforderlich ist, gibt es immer noch keine eindeutigen Hinweise auf deren Ernennung.

Gegenanzeigen zur Testosteronersatztherapie

  1. Prostatakrebs;
  2. erhöhte PSA unklarer Ätiologie;
  3. schwere Symptome einer Obstruktion der unteren Harnwege in Verbindung mit gutartiger Prostatahyperplasie, mehr als 19 Punkte auf der IPSS-Skala;
  4. schwerer Verlauf der Herzinsuffizienz (Funktionsklasse III und IV).
  1. Schlafapnoe-Syndrom;
  2. Polyzythämie (Erythrozytose mit einem Hämatokrit von mehr als 50%);
  3. Gynäkomastie;
  4. Flüssigkeitsretention und Schwellung;
  5. beeinträchtigte Spermatogenese.

Die Prostata oder warum Urologen dagegen sind?

Wie aus den Kontraindikationen hervorgeht, handelt es sich in erster Linie um Probleme mit der Prostata. Die meisten Ärzte haben gehört, dass von einer Hormonersatztherapie keine Rede sein kann, wenn ein Mann an einer Prostatakrankheit leidet. Lass es uns zusammenbringen.

1941 berichteten Charles Huggins und Clarence Hodges: "Testosteron aktiviert Prostatakrebszellen (PCa) und stimuliert so das beschleunigte Tumorwachstum." Dieses Konzept wurde in eine allgemeinere Idee umgewandelt - die Androgenhypothese, nach der ein hoher Testosteronspiegel nicht nur das Fortschreiten von Prostatakrebs verursacht, sondern auch das Krankheitsrisiko erhöht; Im Gegensatz dazu wurde ein niedriger Testosteronspiegel als günstiger Faktor in Bezug auf Prostatakrebs angesehen.

„Testosteron gegen Prostatakrebs (Prostatakrebs) ist wie Benzin für ein Auto“ - eine Metapher, die in Lehrbüchern zum Klassiker geworden ist, hat sich in den Köpfen von Ärzten fest etabliert, die dachten, dass „schlafender Tumor“ mit Testosteron „geweckt“ werden kann.

Bei der bloßen Erwähnung von Testosteron winken Urologen entsetzt mit den Händen, und Onkologen sind bereit, jedem den Kopf abzureißen, der zumindest versehentlich die Wörter "Prostatakrebs" und "Testosteron" neben sich stellt. ". Testosteron ist Nahrung für einen Hungertumor. “ Heute ist jedoch bekannt, dass sowohl Adenom als auch Prostatakrebs vor dem Hintergrund eines altersbedingten Testosteronmangels auftreten, dh in Abwesenheit von „Nahrung für den Tumor“, und wenn in 20 bis 30 Jahren viel „Nahrung“, dh Testosteron, vorhanden ist, gibt es weder Adenom noch Adenom Kein Prostatakrebs! Eine logische Frage stellt sich: Wenn Testosteron für die Prostata so schlecht ist, warum kann heute niemand diese Position eindeutig beweisen?

Der Mythos, dass Testosteron allein die Entwicklung und das Fortschreiten von Prostatakrebs verursacht, ist über 70 Jahre alt.

Testosteron ist wichtig für die Prostata: Die Drüse verkümmert ohne das Hormon. Es gibt jedoch keine direkte umgekehrte Beziehung - je mehr Testosteron, desto mehr Prostata - nein. Eine empirische Tatsache kann eine Bestätigung sein: 30- bis 35-jährige Männer, die sich im „androgenen Maximum“ befinden, haben keine Symptome, die mit einer vergrößerten Prostata verbunden sind.

Im Jahr 2008 haben A. W. Roddam et al. analysierte 18 Studien, an denen etwa 4000 Patienten mit Prostatakrebs (PCa) und fast 6500 gesunde Männer aus der Kontrollgruppe teilnahmen. In dieser Analyse zeigten die Wissenschaftler keine Abhängigkeit des Prostatakrebsrisikos vom Gesamt- oder freien Testosteronspiegel..

Die 2012 endende Studie (UK Androgen Study), an der 1365 Männer im Alter von 28 bis 87 Jahren (Durchschnittsalter 55 Jahre) teilnahmen, ist indikativ. Alle Patienten erhielten eine verlängerte Hormonersatztherapie mit Testosteron. Über einen Zeitraum von 12 Jahren wurden nur 14 Fälle von lokalisiertem Prostatakrebs (PCa) festgestellt. Die 1% der Schwelle nicht überschreitet und unter dem für Männer dieser Altersgruppe charakteristischen Niveau liegt, die keine Testosterontherapie erhalten!

Somit wurde bisher nachgewiesen, dass ein niedriger Testosteronspiegel ein Risikofaktor für Prostatakrebs (PCa) sein kann. Die Prävalenz von Prostatakrebs bei Männern mit niedrigem Testosteronspiegel ist 1,5-mal höher als bei Männern mit normalem Androgenspiegel.

Diese und ähnliche Daten bestätigen, dass das Risiko für Prostatakrebs nicht vom Testosteronspiegel abhängt. Darüber hinaus ist für jeden PSA-Wert das Risiko für Prostatakrebs höher, wenn der Testosteronspiegel gesenkt wird..

2013 verlieh die American Association of Urology A. Morgenthaler und Kollegen den ersten Preis für „provokative Erfahrung“ - Hormonersatztherapie mit Testosteron (HRT) bei Patienten mit lokalisiertem Prostatakrebs. In dieser Studie gab es keinen Zusammenhang zwischen der Therapie und einem erhöhten Risiko für Komplikationen bei Prostatakrebs.!

Daher ist eine Hormonersatztherapie mit Testosteron nicht nur bei Patienten mit benigner Prostatahyperplasie (BPH), sondern auch bei Patienten mit behandeltem Prostatakrebs (PCa) kontraindiziert..

Natürlich wird Testosteron nicht allen Patienten verschrieben. Und trotz aller Forschung besteht ein Risiko. Daher unterschreibt jeder Mann ein Formular, aus dem hervorgeht, dass bisher keine Daten vorliegen, die ausreichen, um die HRT in allen Kategorien von Patienten als sicher zu betrachten.

Androgenmangel ist nicht nur ein sexuelles Problem, und HRT ist kein kosmetischer Eingriff. Daher sollten Männer einen Testosteronspiegel auf einem physiologischen Niveau halten. Männer nach 45 Jahren, insbesondere mit etabliertem Prostatakrebs, sollten jedoch eine HRT unter Aufsicht eines Urologen erhalten, der sich insbesondere mit Oncourologie und Prostatakrebs auskennt.

Männer mit mäßiger Prostatavergrößerung sollten bei der Testosteronersatztherapie vorsichtig sein. Es wäre für solche Patienten sehr umsichtig, ein Medikament zu verschreiben, das Zwergpalmenextrakt enthält. Es hemmt die Synthese von DHT in der Prostata sowie:

  • blockiert alpha-adrenerge Rezeptoren im Schließmuskel um die Harnröhre;
  • hemmt die Bindung von Östrogen an Prostatazellen;
  • hemmt das 3-Ketosteroid-Enzym, das die Bindung von DHT an Prostatazellen bewirkt;
  • wirkt entzündungshemmend.

Testosteron und Atherosklerose

Es ist bekannt, dass bei Frauen vor den Wechseljahren Herz-Kreislauf-Erkrankungen viel seltener auftreten als bei Männern unter 50 Jahren. Das Geschlecht ist ein wichtiger Prognosefaktor bei Patienten mit Atherosklerose. Laut japanischen Forschern treten 82,3% der tödlichen Herzinfarkte bei Männern und nur 17,7% bei Frauen auf.

Eine lang gehegte und tief verwurzelte Überzeugung, dass Androgene, insbesondere Testosteron, den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems verschlechtern, basierend auf der epidemiologischen Assoziation zwischen dem männlichen Geschlecht und dem früheren und häufigeren Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Information, dass die durchschnittliche Lebenserwartung von Männern im Durchschnitt liegt 8 Jahre weniger als Frauen, fast bis jetzt, wurde es nicht nur durch die Ernennung von HRT bei Männern mit koronarer Herzkrankheit und Hypogonadismus eingeschränkt, sondern auch durch Forschung auf diesem Gebiet.

Andererseits gab es in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts Berichte über die Fähigkeit von Testosteron, die Belastungstoleranz zu erhöhen und die Schwere der klinischen Manifestationen einer koronaren Herzkrankheit bei Männern zu verringern. Russische Wissenschaftler zu Beginn des letzten Jahrhunderts zeigten, dass sich bei Männern mit verminderter sexueller Funktion häufiger eine arterielle Hypertonie entwickelt und die Verabreichung von Testosteron eine ausgeprägte blutdrucksenkende Wirkung hat. Eine Verbesserung des koronaren Blutflusses und eine Abnahme der Myokardischämie bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit wurden nach Verabreichung von Testosteron festgestellt. Darüber hinaus wurde eine Beziehung zwischen reduzierten Spiegeln von Serumtestosteron, Östron, freiem insulinähnlichem Wachstumsfaktor 1 (IGF-1) und der Dicke des Intima-Media-Komplexes gefunden [Van den Beld A. W., Bots M. L., 2003]. Ähnliche Ergebnisse wurden in einer Studie von Hak A.E. et al. (2002), die eine negative Beziehung zwischen dem endogenen Testosteronspiegel und dem Grad der Schädigung und dem Fortschreiten der Aorten-Atherosklerose bei Männern fanden.

Bei der Durchführung von Studien zur Untersuchung der Wirkung von exogenem Testosteron auf die Lipidzusammensetzung des Blutes wurden sehr widersprüchliche Ergebnisse erzielt - vom Fehlen von Veränderungen oder einer Abnahme der antiatherogenen und atherogenen Lipoproteine ​​bis zu deren Zunahme. Es ist wahrscheinlich, dass die während der Behandlung erreichten Testosteronspiegel im Plasma von erheblicher Bedeutung sind. In Studien zur Verwendung von Androgenen bei Patienten mit supraphysiologischen Konzentrationen (was bei Sportlern mit hohen Testosterondosen der Fall ist) wurde eine Abnahme des HDL erzielt.

Und bei Männern mit altersbedingtem Hypogonadismus wurde unter Verwendung physiologischer Testosteronkonzentrationen ein Anstieg des HDL festgestellt.

F. Jockenhovel et al. (2004) sowie M. Zitzmann et al. (2005) liefern interessante Beweise dafür, dass vor dem Hintergrund der kontinuierlichen Anwendung des Arzneimittels Nebido eine allmähliche, aber stabile Abnahme des Gesamtcholesterinspiegels und der Lipoproteine ​​niedriger Dichte beobachtet wird, während sich der Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte praktisch nicht ändert.

Hormontherapie für VAD

Die Behandlung des altersbedingten Hypogonadismus zielt darauf ab, den Androgenspiegel im Blutserum eines Mannes zu normalisieren. Es gibt zwei Behandlungsansätze:

  1. Hormonersatztherapie;
  2. anregende Therapie.

Wie aus der Tabelle hervorgeht, haben Substitution und Stimulanzientherapie ihre Vor- und Nachteile..

Die CG-Therapie hat nur einen wesentlichen Vorteil: die Stimulierung der Spermatogenese. Um die Möglichkeit der Verwendung von CG in der Behandlung zu identifizieren, wird ein CG-Test durchgeführt: Nach einer dreitägigen Injektion des Arzneimittels in einer Dosis von 1500 IE sollte der Patient am nächsten Tag einen Testosteronanstieg von mindestens 50% aufweisen. Das Medikament hat nur eine injizierbare Form. Die Injektionshäufigkeit beträgt 2-3 Mal pro Woche, beginnend mit 1500 Einheiten, und wird in Kursen von einem Monat durchgeführt, gefolgt von einer Pause von einem Monat.

Aufgrund der begrenzten Informationen zu den therapeutischen und Nebenwirkungen von Choriongonadotropin bei älteren Männern wird diese Art der Therapie derzeit nicht zur Behandlung von altersbedingtem Hypogonadismus empfohlen, es sei denn, es ist erforderlich, die Fruchtbarkeit aufrechtzuerhalten oder wiederherzustellen, da die Verwendung dieses Arzneimittels nicht hemmt Spermatogenese. Die Substitutionstherapie ist eine bewährte und beliebte Methode zur Behandlung von Androgenmangel. Die Hauptvorteile der Ersatztherapie liegen zum einen in der Vielzahl der Formen der Arzneimittelverabreichung, zum anderen in der Bequemlichkeit der Therapie und zum anderen in der Wirksamkeit der Ersatztherapie, unabhängig von den Gründen, die niedrige Androgenspiegel verursacht haben.

Im Vergleich zum Bodybuilding werden bei der Behandlung von VAD nicht so hohe Dosierungen verwendet, aber die Anwendungsdauer beträgt Jahre. Daher wird die Sterilisation am häufigsten aufgrund von Nebenwirkungen beobachtet. In der Regel ist die Sterilisation nach zweijähriger Verwendung injizierbarer Testosteronpräparate lebenslang. Vergessen Sie diese unangenehme Wirkung von Testosteron nicht und Sie müssen die Pläne für zukünftige Nachkommen genau bestimmen, bevor Sie mit der Hormontherapie beginnen.

Testosteronpräparate für die externe Therapie

Androgel - Testosteron 50 mg

Das Medikament wird in 5 g Beuteln zu je 30 Stück pro Packung freigesetzt. Androgel wird einmal täglich (vorzugsweise morgens) auf die gereinigte Haut aufgetragen, normalerweise im Bereich der Schulter, des Schultergürtels und des Bauches. Das Medikament zieht allmählich über 5 Stunden ein und sorgt für eine konstante physiologische Konzentration des Hormons im Blut im normalen Bereich für einen gesunden Mann. Es wird nicht empfohlen, 5 Stunden nach der Anwendung von Androgel Wasser zu nehmen und sexuellen Kontakt zu haben. Das Medikament erhöht auch die Östradiolspiegel bei Männern innerhalb normaler Grenzen. Nach Aufhebung von Androgel kehren die Testosteronspiegel am 4. Tag zum Ausgangswert zurück.

Testogel - Testosteron 50 mg (Dr.kade besins, Deutschland), Testim - Testosteron 50 mg (Ferring, Schweiz), Androderm (Pflaster) - Testosteron 12,2 mg (2,5 mg im Lieferumfang enthalten) (Watson Pharma, USA) Russischer Pharmamarkt.

Die Verwendung von Hautpflastern verursacht keinen übermäßigen Testosteronstoffwechsel bei DHT und liefert einen normalen Östradiolspiegel. Hautpflaster sind bequem zu verwenden, verursachen beim Tragen keine Beschwerden und gewährleisten gleichzeitig alle Wirkungen von Testosteron.

Testosteron, das sich vom Pflaster abhebt, ahmt den Tagesrhythmus nach - in den ersten 12 Stunden kommt der größte Teil des Arzneimittels herein. Das Pflaster wird abends vor dem Schlafengehen auf Rücken, Schultern, Hüften und Bauch geklebt. Der Anwendungsbereich des Pflasters sollte sauber, trocken und ohne Haare sein. Die Wirkung eines Patches reicht für 24 Stunden. Danach muss ein neuer ersetzt werden. Es wird nicht empfohlen, das Androderm-Pflaster ständig an derselben Stelle zu kleben: Wechseln Sie den Verwendungsort, damit es mindestens eine Woche lang nicht zweimal darauf gelangt.

Vorteile von Androgel (und anderen externen Medikamenten):

  • hat keine toxischen Wirkungen auf die Leber;
  • hemmt nicht die eigene Produktion von Androgenen (bei moderaten Dosierungen);
  • hemmt nicht die Spermatogenese.

Wesentliche Vorteile der Androgel-Ersatztherapie sind das fehlende Risiko, die physiologischen Testosteronspiegel (supraphysiologische Peaks und Perioden des Hypogonadismus) während der Therapie zu überschreiten und zu senken, sowie das Fehlen eines Anstiegs des Hämatokrits.

Minimale Wirkung auf die Sekretion von Gonadotropinen und möglicherweise lokale lipolytische Wirkung. Nach den Empfehlungen der Internationalen Gesellschaft zur Untersuchung des alternden Mannes (ISSAM) sowie der Europäischen Vereinigung für Urologie (EAU) werden kurzwirksame Testosteronpräparate (24 Stunden) (einschließlich Androgel) verwendet ) werden als Medikamente der Wahl für den Beginn der Testosteronersatztherapie empfohlen.

  • die Notwendigkeit des täglichen Gebrauchs und die Unannehmlichkeiten, die beim Auftragen des Gels auf die Hautoberfläche auftreten: die Trocknungszeit, die Begrenzung des Hautkontakts mit der Haut einer anderen Person usw..

Dosierung und Anwendung:

Androgel wird einmal täglich (vorzugsweise morgens) auf die gereinigte Haut aufgetragen, normalerweise im Bereich der Schulter, des Schultergürtels und des Bauches. Nach und nach über 5 Stunden resorbiert. Bei der VAD-Monotherapie wird im ersten Monat 1 Packung (5 g) angewendet, gefolgt von 2 Packungen (10 g) pro Tag.

Testosteronpräparate zur oralen Verabreichung

Andriol - Testosteron Undecanoate 40 mg

Andriol ist ein orales Testosteron-Medikament, das unter Umgehung der Leber aus dem Verdauungstrakt in die Lymphe aufgenommen wird.

Bei der Einnahme des Arzneimittels ist es schwierig, eine stabile Konzentration zu erreichen, da sich der Testosteronspiegel schrittweise ändert: ein starker Anstieg des Hormonspiegels während der Absorption und ein Rückgang während der Ausscheidung.

Im Körper wird Testosteronundecanoat in die aktive Form von Testosteron - Dihydrotestosteron - umgewandelt.

  • hat keine toxischen Wirkungen auf die Leber;
  • nicht aromatisiert - die Umwandlung von Testosteron in Östrogen;
  • hemmt nicht die eigene Produktion von Androgenen (bei moderaten Dosierungen);
  • Mangel an ausgeprägten Nebenwirkungen.
  • hat eine geringe Bioverfügbarkeit;
  • erfordert den täglichen Gebrauch.

Testosteron-Injektion

Zusammensetzung: 1 Ampulle mit 1 ml einer Öllösung enthält eine Mischung aus Testosteronpropionat, Decanoat, Isocapronat und Phenylpropionat.

Mit der intramuskulären Injektion des Arzneimittels entsteht ein Depot, aus dem die Wirkstoffe in den Blutkreislauf freigesetzt werden. Der Vorteil dieses Arzneimittels ist die Dauer der therapeutischen Wirkung..

Bei einigen Patienten kann es jedoch zu starken Veränderungen des Testosteronspiegels kommen, die der Patient häufig selbst in Form von Anstiegen und verminderter Libido, Verbesserung / Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, des emotionalen Status und der Hämatokritindizes empfindet, wenn intramuskuläre Testosteroninjektionen angewendet werden, insbesondere bei sorgfältiger Überwachung durch Der Doktor.

Dosierung und Anwendung:

Intramuskulär tief in den Muskel. Die Dosierung wird vom Arzt individuell ausgewählt und beträgt 1 ml 1 Mal in 3 Wochen (normalerweise beginnen die ersten beiden Injektionen in einem Intervall von 2 Wochen)..

  • sehr schnell beginnt zu handeln und behält seine Eigenschaften für eine lange Zeit;
  • aromatisiert nicht so stark und verursacht Schwellungen wie Testosteron Enanthate und Testosteron Cypionate.
  • Abhängig von der Dosierung können die üblichen androgenbedingten Nebenwirkungen auftreten: Akne, sexuelle Überstimulation, fettige Haut, beschleunigter Haarausfall, verminderte Produktion von Sexualhormonen und vorübergehende Sterilität (Hodenatrophie), erhöhte Wasseransammlung und Gynäkomastie.

Omnadren enthält die gleiche Menge an Propionat, Phenylpropionat und Isocapronat wie Sustanon. Der einzige Unterschied besteht darin, dass in Omnadren Capronat anstelle von Decanoat verwendet wird.

Ein Milliliter des Arzneimittels enthält:

  • 30 mg Testosteronpropionat;
  • 60 mg Testosteronphenylpropionat;
  • 60 mg Testosteronisocapronat;
  • 100 mg Testosteron Capronat.

Im Allgemeinen hat Omnadren die gleichen Eigenschaften (Vor- und Nachteile) wie Sustanon. Es gibt jedoch einige Unterschiede. Das Hauptmerkmal von Omnadren ist eine schnellere Absorption und eine kürzere Wirkdauer. Omnadren wirkt schneller und kürzer in der Zeit und aromatisiert auch schneller. Da Sustanon ein längeres "Äther" -Decanoat und in Omnadren ein kürzeres Capronat verwendet, erklärt dies diese Effekte.

Die Nebenwirkungen von Omnadren fallen fast vollständig mit den Nebenwirkungen von Sustanon zusammen. Es wird jedoch angemerkt, dass vor dem Hintergrund von Omnadren häufiger geäußerte Akne-Eruptionen auftreten. Es ist auch wahrscheinlicher, dass sich nach Omnadren entzündliche Infiltrate an den Injektionsstellen bilden..

Dosierung und Anwendung:

Intramuskulär tief in den Muskel. Die Dosierung wird vom Arzt individuell ausgewählt und beträgt 1 ml 1 Mal in 2-3 Wochen (normalerweise beginnen die ersten beiden Injektionen in einem Intervall von 2 Wochen)..

Testoviron Depot 250 mg (Baeyr Shering, Deutschland), Testoviron-Depot-250 250 mg (Jenaparm, Deutschland), Testosteron-Depot Galen 250 mg (Galen, Deutschland), Testosteron Depot 250 mg (Galenika, Serbien), Testosteron E 250 mg (Balkan Pharmaceuticals, Moldawien) sind auf dem russischen Pharmamarkt nicht erhältlich.

Mit der intramuskulären Injektion dieser Arzneimittel wird ein Depot geschaffen, aus dem das Arzneimittel in den Blutkreislauf freigesetzt wird.

Während der ersten 2-3 Tage nach der Verabreichung steigt der Testosteronspiegel auf supraphysiologische Werte an und sinkt dann in den nächsten 2 Wochen langsam auf subnormale Werte.

Die Halbwertszeit von 6 Tagen.

Vorteile von Testosteron Enanthate

  • Dauer der therapeutischen Wirkung.

Testosteron Enanthate Nachteile

  • große Pegelschwankungen;
  • Abhängig von der Dosierung können die üblichen androgenbedingten Nebenwirkungen auftreten: Akne, sexuelle Überstimulation, fettige Haut, beschleunigter Haarausfall, verminderte Produktion von Sexualhormonen und vorübergehende Sterilität (Hodenatrophie), erhöhte Wasseransammlung und Gynäkomastie (Aromatisierung).

Dosierungsverabreichung:

Intramuskulär tief in den Muskel. Die Dosierung wird vom Arzt individuell ausgewählt und beträgt alle 3-4 Wochen 1 ml (250 mg).

Testex Prolongatum 250 mg (Qpharma, Spanien), Testosteron C 200 mg (Balkan Pharmaceuticals, Moldawien) sind auf dem russischen Pharmamarkt nicht erhältlich.

Mit der intramuskulären Injektion eines Arzneimittels auf der Basis von Testosteroncypionat wird ein Depot erstellt, aus dem das Arzneimittel in den Blutkreislauf freigesetzt wird. Die Pharmakodynamik von Testosteron Cypionate unterscheidet sich fast nicht von Testosteron Enanthate.

Obwohl die Eliminationshalbwertszeit 7 Tage beträgt, ist dies immer noch etwas länger als die von Enanthate. Und deshalb ist dieser Ether für die Behandlung von VAD etwas besser geeignet.

Vorteile von Testosteron Cypionate:

  • Dauer der therapeutischen Wirkung.

Nachteile von Testosteron Cypionate

  • große Pegelschwankungen.

Abhängig von der Dosierung können die üblichen androgenbedingten Nebenwirkungen auftreten: Akne, sexuelle Überstimulation, fettige Haut, beschleunigter Haarausfall, verminderte Produktion von Sexualhormonen und vorübergehende Sterilität (Hodenatrophie), erhöhte Wasseransammlung und Gynäkomastie (Aromatisierung).

Dosierungsverabreichung:

Intramuskulär tief in den Muskel. Die Dosierung wird vom Arzt individuell ausgewählt und beträgt alle 3-4 Wochen 1 ml (250 mg).

Testosteronundecanoat Nebido 1000 mg / 4 ml (Bayer Schering Pharma AG, Deutschland)

Nebido ist ein injizierbares Medikament mit aktivem Testosteronester - Testosteronundecanoat.

Pro ml Arzneimittel werden 250 ml Testosteronundecanoat produziert. Die Ampulle enthält 4 ml des Arzneimittels, d. H. 1000 mg Testosteronundecanoat.

Bei längerer Wirkung hält eine Ampulle des Arzneimittels Nebido die Testosteronkonzentration etwa 90 Tage lang im normalen Bereich.

Empfohlene Verwendung von Nebido:

Zu Beginn der Therapie wird empfohlen, 6 Wochen nach der ersten eine zweite Injektion zu verabreichen, um einen „grundlegenden“ optimalen Spiegel an Sexualhormonen zu erreichen.

Basierend auf den Ergebnissen von Tests zum Testosteronspiegel reicht es in Zukunft aus, Injektionen im Abstand von 10 bis 14 Wochen durchzuführen, um den Sexualhormonspiegel in physiologischen Grenzen zu halten.

Angesichts der Halbwertszeit von Undecanoat von 34 Tagen beträgt ein realistischeres Intervall zwischen den Injektionen 10 Wochen.

Gesundheitsüberwachung

Während der gesamten Hormontherapie ist es notwendig, den Spiegel der Sexualhormone mithilfe einer Blutuntersuchung zu überwachen. Die Dosierungshäufigkeit hängt davon ab. Die erste Kontrolle sollte 2 Monate nach Beginn der Hormontherapie durchgeführt werden. Dies ist notwendig, um festzustellen, ob die ausgewählte Dosis angemessen, wirksam und sicher ist..

Vorteile von Nebido gegenüber anderen injizierbaren Medikamenten:

  • Dauer der therapeutischen Wirkung (5 Injektionen pro Jahr);
  • Mangel an pathologischen Höhen und Tiefen des Testosteronspiegels;
  • bestimmt das gesamte Wirkungsspektrum von Sexualsteroidhormonen;
  • hat keine hepatotoxischen und hepatokarzinogenen Wirkungen.

Bei einer schlechten Toleranz gegenüber Testosterontherapie ist die Dauer des Arzneimittels von Nachteil. Daher sollte die Hormontherapie für VAD mit kurz wirkenden Medikamenten beginnen.

Die häufigsten Nebenwirkungen bei der Anwendung von Nebido sind:

  • Schmerzen an der Injektionsstelle;
  • Akne
  • Polyzythämie;
  • Wärmegefühl (Hitzewallungen);
  • erhöhtes prostataspezifisches Antigen (PSA), Prostatahyperplasie.

Die gesammelten Beobachtungserfahrungen von Patienten, die eine kontinuierliche Androgentherapie mit angeborenem Hypogonadismus oder Transsexualismus sowie altersbedingtem Androgenmangel erhalten, zeigten, dass Androgene bei längerem Gebrauch recht sichere Arzneimittel sind.

Verschreibung von Nebido gegen Fettleibigkeit

Nach Untersuchungen russischer Ärzte hat sich Testosteronundecanoat (wie andere Testosteronpräparate) bei der Behandlung von Fettleibigkeit bei Männern mit niedrigem Testosteronspiegel bewährt. Zu diesem Zweck wurde eine Studie durchgeführt, die zwei Gruppen von Probanden umfasste. In der Kontrollgruppe, in der Nebido zusammen mit der empfohlenen Ernährung und körperlichen Aktivität angewendet wurde, wurde eine signifikante Abnahme der Taille sowie die Normalisierung anderer Gesundheitsindikatoren, einschließlich des Verschwindens von Depressionen, festgestellt. In der zweiten Gruppe, in deren Behandlung keine Androgene verwendet wurden, wurde nur eine leichte Abnahme der Taille festgestellt, ohne dass sich die allgemeinen Gesundheitsindikatoren verbesserten. Dies liefert die Grundlage für die Anwendung von Nebido bei Fettleibigkeit bei Männern mit identifiziertem Testosteronmangel..

Umwandlung von Testosteron in Östrogen

Sie haben also mit der Testosteronersatztherapie begonnen, aber es gibt keine Wirkung. Was ist los?

Der Grund, warum die Testosteronersatztherapie bei den meisten Männern nicht von alleine funktioniert, ist, dass injiziertes Testosteron in Östrogen umgewandelt (umgewandelt) werden kann. Dies wird das Problem nur verschlimmern, da zu viel Östrogen auftritt und Testosteron immer noch auftritt Wenig.

Ein Überschuss an Östrogen verursacht eine große Anzahl von Gesundheitsproblemen. Die gefährlichste Nebenwirkung von hohem Östrogen und niedrigem Testosteron ist ein hohes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Hohe Östrogenspiegel können auch eine gutartige Vergrößerung der Prostata verursachen..

Wenn im männlichen Körper wenig Testosteron vorhanden ist, bindet Östrogen im gesamten Körper an Testosteronrezeptoren. Aufgrund der hohen Östrogenkonzentration glaubt das Gehirn, dass auch ein Testosteronüberschuss im Blut vorhanden ist, was wiederum die Testosteronproduktion verlangsamt. Dies ist auf die Anlagerung von Östrogen an Rezeptoren im Hypothalamus zurückzuführen. Danach lässt der Hypothalamus die Hypophyse wissen, dass es notwendig ist, die Produktion von luteinisierendem Hormon einzustellen, was wiederum notwendig ist, damit die Hoden Testosteron produzieren. Hohe Östrogenspiegel können daher die normale endogene Testosteronproduktion vollständig auslöschen..

Der zweite verbreitete Mythos (der erste ist, dass Probleme mit der Prostata eine Kontraindikation für die Ernennung einer Testosterontherapie sind) über die Nutzlosigkeit der Testosteronersatztherapie. Dies sind einige inkompetente Studien, die eine angebliche Abnahme der Wirksamkeit dieser Therapie über einen langen Zeitraum zeigen. In diesen Studien fehlt die Tatsache, dass exogenes Testosteron in Östrogen umgewandelt werden kann..

Und hohe Östrogenspiegel können alle Vorteile von exogenem Testosteron zunichte machen.

Östrogen erhöht auch die Produktion von SHBG, das freies Testosteron bindet, was es unwirksam macht, da dieses gebundene Testosteron die Rezeptoren nicht verbinden kann. Um eine dauerhaft positive Wirkung zu erzielen, ist es notwendig, Testosteron im freien Zustand im Blut zu halten. Es ist auch notwendig, überschüssiges Östrogen zu unterdrücken, da Östrogen mit Testosteron um das Recht konkurriert, sich allen Rezeptoren anzuschließen.

Gründe für die Umwandlung in Östrogen

Wenn Ihre Blutuntersuchungen einen hohen Östradiol- und einen niedrigen Testosteronspiegel aufweisen, können mehrere Faktoren die Ursache sein:

  1. Überschüssiges Aromataseenzym - Im Laufe der Zeit wird im männlichen Körper eine größere Menge eines Enzyms produziert, das als „Aromatase“ bezeichnet wird. Dieses Enzym wandelt Testosteron in Östrogen um. Die Unterdrückung des Aromataseenzyms führt zu einer signifikanten Abnahme der Östrogenspiegel, während gleichzeitig die Menge an freiem Testosteron erhöht wird. Daher können Medikamente, die als Aromatasehemmer bezeichnet werden, für alternde Männer mit überschüssigem Östrogen wichtig sein..
  2. Fettleibigkeit - Fettzellen (insbesondere im Bauchbereich) produzieren ein Aromataseenzym. Niedrige Testosteronspiegel führen zu Fettleibigkeit, was wiederum zu einer erhöhten Produktion von Aromataseenzym führt, und dies führt zu einer noch stärkeren Abnahme der Testosteronspiegel und einer Erhöhung der Östrogenspiegel (über Aromatisierung). Für übergewichtige Männer ist es äußerst wichtig, die Möglichkeit einer Hormontherapie in Betracht zu ziehen.
  3. Zinkmangel - Zink ist ein natürlicher Aromatasehemmer.
  4. Lebererkrankungen - führen zu einem Anstieg des SHBG-Spiegels, der Testosteron bindet und es in eine inaktive Form umwandelt.

Änderungen des Lebensstils (wie eine drastische Reduzierung des Alkoholgehalts) führen zu einer guten Verbesserung des Östrogen-Testosteron-Gleichgewichts. Dennoch müssen viele Männer Aromatasehemmer einnehmen, um das Östrogen zu senken und die Leberfunktion wiederherzustellen, um überschüssiges SHBG zu beseitigen.

Aromatasehemmer (IA) - die Hauptmedikamente zur Verringerung der Umwandlung von Testosteron in Östrogene (die genaue Dosierung wird gemäß den Laborparametern ausgewählt).

Aromazin (Aromeston, Exemestane-teva)

Es blockiert die Aromatase und stoppt die Östrogensynthese. Zielbeispiel:

  • ¼ (6 mg) jeden zweiten Tag.
  • ¼ (6 mg) jeden Tag.
  • ¼ (6 mg) - 2 mal täglich.

Es blockiert die Aromatase und stoppt die Östrogensynthese. Zielbeispiel:

  • ½ (0,5 mg) jeden zweiten Tag.
  • ½ (0,5 mg), 2 mal pro Woche.

Es blockiert die Aromatase und stoppt die Östrogensynthese. Zielbeispiel:

Behandlungsempfehlungen

Wenn Östradiol hoch ist, fällt das gesamte Testosteron in den mittleren oder hohen Normalwert und das freie Testosteron liegt unter dem Normalwert. Ihr Arzt und Sie sollten die folgenden Schritte ausführen:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie 80-90 mg Zink pro Tag konsumieren. Zink ist ein natürlicher Aromatasehemmer.
  2. Verwenden Sie Phytoöstrogene. Sie konkurrieren mit Östrogenen um zelluläre Rezeptoren und regen die Leber an, überschüssige Östrogene zu nutzen. Kreuzblütler wie Brokkoli und Blumenkohl sind geeignet.
  3. Alkohol reduzieren oder ganz aufhören. Dies wird der Leber helfen, überschüssiges Östrogen zu bekämpfen..
  4. Überprüfen Sie sorgfältig die gesamte Liste der Arzneimittel, die Sie verwenden, um diejenigen zu finden, die das gesunde Funktionieren der Leber beeinträchtigen. Die häufigsten Medikamente, die die Leber stören, sind NSAIDs (Ibuprofen, Aspirin), Medikamente, die den Cholesterinspiegel senken, einige Medikamente gegen Blutdruck und einige Antidepressiva. Es ist interessant festzustellen, dass Medikamente, die zur Behandlung von Depressionen verschrieben werden, das Problem aufgrund niedrigerer Testosteronspiegel tatsächlich verschlimmern..
  5. Abnehmen. Fettzellen, insbesondere im Bauchbereich, produzieren ein Enzym namens Aromatase.
  6. Wenn dies nicht hilft, verwenden Sie Aromatasehemmer (IA) in der Mindestdosis, z. B. Anastrozol 0,5 mg zweimal pro Woche. Dies führt zu einer signifikanten Abnahme der Östrogenspiegel und einer Erhöhung des Spiegels an freiem Testosteron auf normale Spiegel..

Wenn der Gesamttestosteronspiegel in die unteren zwei Drittel des Bereichs fällt und der Gehalt an freiem Testosteron niedrig ist:

Überprüfen Sie Ihren linken Pegel. Wenn der LH-Spiegel unter dem Normalwert liegt, kann Ihnen der Arzt eine individuelle Dosis von hCG verschreiben. HCG ersetzt LH und kann die normale testikuläre Testosteronproduktion wiederherstellen.

Nach einem Monat mit hCG sollte eine Blutuntersuchung einen signifikanten Anstieg des Testosterons zeigen. Vergessen Sie nach der Wiederherstellung des Testosteronspiegels nicht, den Östradiol- und freien Testosteronspiegel in den ersten 5 Monaten alle 30-45 Tage zu kontrollieren, um sicherzustellen, dass aktiv synthetisiertes Testosteron den freien Testosteronspiegel erhöht und nicht zu Östradiol wird.

Wenn der Gesamttestosteronspiegel trotz hCG-Therapie immer noch niedrig ist, bedeutet dies, dass Ihre Hoden die Fähigkeit zur Testosteronproduktion verloren haben.

Beginnen Sie in diesem Fall die Therapie mit Androgel, verwenden Sie nicht sofort Injektionen und Pillen! Nachdem der Testosteronspiegel wieder normal ist, überwachen Sie in den ersten 6 Monaten alle 30-45 Tage die Östradiol- und freien Testosteronspiegel, um sicherzustellen, dass exogenes Testosteron korrekt metabolisiert wird. Ihr Ziel ist es, den Gehalt an freiem Testosteron auf das obere Drittel des Referenzbereichs zu erhöhen, ohne den Östradiolspiegel zu erhöhen und zu kontrollieren! Denken Sie daran, dass übermäßige Östrogenspiegel (Östradiol) die Testosteronproduktion blockieren, die Libido und die sexuellen Fähigkeiten hemmen und ein Risikofaktor für Prostatakrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind..

Bei Männern im Alter von 40 bis 50 Jahren ist die Östradiolkorrektur häufig alles, was erforderlich ist und durchgeführt werden muss..

Ältere Männer haben heute die Möglichkeit, die Tage ihrer Jugend zu verlängern und viele Alterskrankheiten zu vermeiden. Unsere Väter oder Großväter hatten keine solche Gelegenheit, aber sie lebten unter "sparsameren" Gesundheitsbedingungen. Unabhängig davon, wie optimistisch die Prognose einer Hormonersatztherapie ist, bleibt die Wahl immer beim Patienten..

Einige Männer (unter strenger Aufsicht eines Arztes) können teure Medikamente ablehnen, die die Herzaktivität stimulieren / den Cholesterinspiegel senken und ihren Blutdruck normal halten, wenn sie Testosteronmangel und / oder Testosteron-Ungleichgewicht mit Östrogen korrigieren.

Trotz einer Reihe von Studien, die die Wirksamkeit der Testosteronersatztherapie bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bestätigen, bemerken viele Ärzte weiterhin nicht, wie wichtig dieses Hormon für das Leben von Herzpatienten ist..