Ursachen und Symptome eines niedrigen Progesteronspiegels bei Frauen

Progesteron ist eines der wichtigsten Hormone im Körper einer Frau. Er ist verantwortlich für die Fortpflanzungsfunktion, beeinflusst den Menstruationszyklus, die Schwangerschaft und die Entwicklung des Embryos. Progesteron ist auch an der Bildung von Cortisol und Testosteron beteiligt..

Bei Männern ist das Hormon in sehr geringen Mengen vorhanden. Normalerweise liegt sein Gehalt im Bereich von 0,1 bis 1 ng / ml. Reduzierte Werte können Probleme mit dem Fortpflanzungssystem verursachen.

Bei Frauen hängt die Menge an Progesteron im Blut vom Menstruationszyklus, Alter und Trimester der Schwangerschaft ab. Der Hormonspiegel bei Frauen im gebärfähigen Alter liegt zwischen 0,15 und 25,6 ng / ml. Während der Schwangerschaft steigt dieser Indikator stark an und liegt im Bereich von 11,2-422 ng / ml.

Reduziertes Progesteron bei Frauen ist eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten in der frühen Schwangerschaft..

Ursachen für niedrigen Progesteronspiegel

Der Progesteronspiegel im weiblichen Körper ändert sich ständig in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus. In der Follikelphase ist seine Menge gering. Und nach dem Eisprung wird die Stelle des platzenden Follikels durch das Corpus luteum (Drüse der vorübergehenden Sekretion) ersetzt. Es produziert Progesteron und bereitet die Gebärmutter auf die Embryonenimplantation und den gesamten Körper der Frau auf die Schwangerschaft vor.

Wenn keine Schwangerschaft aufgetreten ist, bildet sich das Corpus luteum unabhängig zurück, der Hormonspiegel sinkt und die Menstruation beginnt. Wenn der Embryo in die Gebärmutter eindringt, produziert die Drüse weiterhin Progesteron, bis die Plazenta diese Funktion übernimmt..

Bei Verdacht auf eine Senkung des Hormonspiegels wird eine spezielle Analyse vorgeschrieben. Verwenden Sie für Forschungszwecke Blut aus einer Vene.

Eine natürliche Ursache für einen niedrigen Progesteronspiegel ist der Beginn der Wechseljahre, wenn die Eierstöcke nicht mehr richtig funktionieren und Eier produzieren. Gleichzeitig können die Nebennieren keine normale Konzentration von Gestagenen im Blut liefern. In anderen Fällen weist ein niedriger Progesteronspiegel auf die Entwicklung einer Pathologie hin..

Erkrankungen des Hypothalamus oder der Hypophyse

Die Hypophyse und der Hypothalamus sind für die Funktion der endokrinen Drüsen verantwortlich, daher wirkt sich eine Verletzung ihrer Funktionen negativ auf die Produktion von Hormonen im Körper aus. Die Ursache dieser Pathologie kann sein:

  • Neoplasien im Bereich dieser Hirnstrukturen;
  • Schlaganfall;
  • Hypophysen-Zwergwuchs (Zwergwuchs).

Lutealphasenmangel

Die Ursachen für niedriges Lutealprogesteron sind:

  • gutartige oder bösartige Neubildungen in den Beckenorganen;
  • Syndrom der polyzystischen Eierstöcke (ein reifer Follikel kommt nicht heraus, aber an dieser Stelle bildet sich eine Zyste);
  • die Verwendung von Medikamenten, die die Funktion der Hypophyse unterdrücken;
  • Endometriose oder Endometritis;
  • vorzeitige Erschöpfung der Eierstöcke (Beendigung der Menstruation bei Frauen unter 45 Jahren infolge einer Chemotherapie oder Bestrahlung).

Hyperandrogenämie

Die Ursache für einen niedrigen Progesteronspiegel können Neoplasien in den Eierstöcken oder Nebennieren sein, die das männliche Sexualhormon Testosteron produzieren. Infolgedessen sind die Eierstöcke mit einer dichten Kapsel bedeckt, die das Ei nicht passiert. Die Frau hat keinen Eisprung und das Corpus luteum, das das Hormon absondert, bildet sich nicht.

Schilddrüsenerkrankung

Pathologien der Schilddrüse führen dazu, dass Schilddrüsenhormone, die die Synthese eines speziellen Proteins beeinflussen, das Testosteron und Östradiol bindet und aus dem Körper entfernt, in unzureichenden Mengen produziert werden. Infolgedessen nimmt ihre Anzahl im Körper zu, was sich negativ auf den Eisprung und die Bildung des Corpus luteum auswirkt.

Hyperprolaktinämie

Prolaktin ist ein Hormon, das im weiblichen Körper für das Wachstum und die Entwicklung der Brustdrüsen verantwortlich ist und auch die Laktation nach der Geburt stimuliert. Es hemmt die Produktion von Progesteron und schützt so eine Frau vor einer erneuten Schwangerschaft während der Stillzeit.

In einigen Fällen wird jedoch auch bei nicht schwangeren Frauen eine erhöhte Prolaktinmenge beobachtet. Dies ist bei Tumoren der Hypophyse oder bei zerebrovaskulären Unfällen möglich. Überschüssiges Hormon wirkt sich negativ auf die Reifung und den Eisprung der Eier aus.

Plazenta-Insuffizienz

Normalerweise übernimmt die Plazenta nach der sechzehnten Schwangerschaftswoche alle Funktionen der Progesteronproduktion. Es gibt jedoch bestimmte Pathologien, die diesen Prozess stören können. Diese beinhalten:

  • Verletzung der Plazentabildung (infolge genetischer Anomalien);
  • vorzeitige Alterung der Plazenta (aufgrund von Stoffwechsel- oder Kreislaufstörungen in bestimmten Bereichen);
  • Plazenta-Verkalkung (Ursachen können schlechte Gewohnheiten, Urogenitalinfektionen, systemische Erkrankungen sein).

Andere Faktoren

Andere Faktoren, die den Gestagenspiegel bei Frauen negativ beeinflussen, sind:

  • schwere körperliche Anstrengung;
  • stressige Situationen;
  • Mangel an Vitaminen im Körper;
  • falsche Ernährung, bei der die Ernährung nur wenige Fette und Proteine ​​tierischen Ursprungs enthält.

Bei niedrigem Progesteronspiegel müssen Sie auf Bewegung und lange Spaziergänge an der frischen Luft achten. Sie müssen mindestens 8 Stunden am Tag schlafen.

Vermindertes Progesteron bei Männern

Die folgenden Krankheiten / Zustände können bei Männern einen niedrigen Progesteronspiegel verursachen:

  • erektile Störung;
  • Proliferation von Prostatagewebe;
  • Entzündungsprozess im Genitalbereich (Prostatitis, Nebenhodenentzündung, Orchitis);
  • Prostatakrebs;
  • Torsion oder Entfernung der Hoden;
  • Nierenversagen.

Auch eine unausgewogene Ernährung und der langfristige Einsatz von Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe oder Antiepileptika beeinflussen den Hormonspiegel..

Symptome von niedrigem Progesteron

Symptome eines niedrigen Progesteronspiegels bei Frauen:

  • Müdigkeit, die ohne körperliche Aktivität auftritt;
  • Menstruationsstörungen, anhaltende starke Menstruation;
  • schweres prämenstruelles Syndrom;
  • Schwellung
  • Hauterkrankungen: Dehnungsstreifen auf der Haut, die Haut wird blass und trocken, kann sich ablösen, Hautausschläge auf der Haut;
  • Schlaflosigkeit;
  • Haarausfall;
  • Verletzung der Wärmeregulierung des Körpers, was zu starkem Schwitzen oder häufigem Schüttelfrost führt;
  • die Gefahr einer Fehlgeburt oder eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs;
  • Unfruchtbarkeit.

Die Tatsache, dass ein Mann Progesteron reduziert hat, kann durch Anzeichen wie übermäßige Emotionalität, erhöhte Reizbarkeit und häufige Stimmungsschwankungen angezeigt werden. Männer mit zu wenig Hormon sind oft depressiv.

Ein niedriger Progesteronspiegel im Körper kann zu einer Verletzung der Produktion von Androgenhormonen führen, was zu einer Beeinträchtigung der sexuellen Funktion und einem Verlust des sexuellen Verlangens führt.

Progesteron-Test

Bei Verdacht auf eine Senkung des Hormonspiegels wird eine spezielle Analyse vorgeschrieben. Verwenden Sie für Forschungszwecke Blut aus einer Vene. Es wird morgens auf leeren Magen eingenommen. Nicht schwangere Frauen sollten am 7. Tag nach dem Eisprung getestet werden. Für den Fall, dass der Menstruationszyklus regelmäßig ist und 28 Tage beträgt, wird die Studie am 21. Tag des Zyklus durchgeführt.

Am Tag vor dem Test müssen Sie auf die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol verzichten. 8 Stunden vor der Blutentnahme weder Tee noch Kaffee essen.

In folgenden Fällen wird ein Progesterontest verschrieben:

  • Verdacht auf Neoplasien in der Nebenniere, den Beckenorganen oder der Hypophyse;
  • Vorbereitung auf IVF (In-vitro-Fertilisation);
  • Fehlen einer Schwangerschaft innerhalb von sechs Monaten, wenn das Paar während dieser Zeit den Schutz verweigerte;
  • das Vorhandensein mehrerer Fehlgeburten;
  • drohende Fehlgeburt.

Progesteronfunktion

Im Körper einer Frau erfüllt Progesteron die folgenden Funktionen:

  • bereitet das Uterusendometrium für die Embryonenimplantation vor;
  • unterdrückt das Immunsystem, um die Abstoßung des Embryos durch den Körper zu verhindern;
  • macht den Zervixschleim dick und bildet einen Korken, der verhindert, dass eine Infektion in die Gebärmutter gelangt;
  • regt die Arbeit an;
  • beeinflusst die Laktation;
  • verbessert die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung, stimuliert die Gewichtszunahme;
  • normalisiert den Blutdruck;
  • reguliert den Fettstoffwechsel;
  • beeinflusst die Entwicklung der Geschlechtsorgane;
  • normalisiert den Blutzucker;
  • senkt die Blutviskosität.

Wie man Progesteron erhöht

Wenn eine Frau einen niedrigen Progesteronspiegel hat, werden ihr hormonhaltige Medikamente verschrieben. Sie werden nach einem bestimmten Schema eingenommen, das vom Arzt individuell ausgewählt wird.

Bei der Planung einer Schwangerschaft wird besonderes Augenmerk auf Progesteron gelegt. Wenn der Hormonspiegel gesenkt wird, kann das befruchtete Ei nicht in der Gebärmutter bleiben. In diesem Fall sind Progesteronpräparate in der zweiten Phase des Menstruationszyklus obligatorisch. Nach der Schwangerschaft wird die Behandlung bis zur 16. Woche fortgesetzt, wenn die Plazenta die Hormonproduktionsfunktion nicht vollständig übernimmt..

Frauen, die kurz vor einer IVF stehen, werden hohe Progesterondosen gezeigt. In diesem Fall werden Zubereitungen zur oralen Verabreichung sowie Zäpfchen verschrieben. Dieses Hormon bereitet die Uterusschleimhaut auf die Implantation von Embryonen vor.

Wenn Neoplasien in den Hypophysen-, Nebennieren- oder Beckenorganen die Ursache für einen niedrigen Progesteronspiegel sind, können Operationen und Chemotherapie erforderlich sein.

Eine natürliche Ursache für einen niedrigen Progesteronspiegel ist der Beginn der Wechseljahre, wenn die Eierstöcke nicht mehr richtig funktionieren und Eier produzieren.

Mit einer leichten Abnahme des Progesteronspiegels kann er ohne den Einsatz von Medikamenten erhöht werden. Zuallererst müssen Sie richtig essen und Lebensmittel, die eine große Menge Zink, Magnesium und Vitamin B enthalten, in die Ernährung aufnehmen6 oder C. Das Menü sollte enthalten:

  • Sonnenblumen- und Kürbiskerne;
  • Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln;
  • Avocados, Bananen, Oliven;
  • Wassermelone und Melone;
  • Himbeeren, Erdbeeren;
  • Milch, Käse, Hüttenkäse;
  • Thunfisch, Lachs, Krabben, Kaviar, Heilbutt;
  • Hühnerfilet, Kaninchenfleisch, Kalbfleisch, Rinderleber;
  • Bohnen, Sojabohnen, schwarze Bohnen.

Bei niedrigem Progesteronspiegel müssen Sie auf Bewegung und lange Spaziergänge an der frischen Luft achten. Sie müssen mindestens 8 Stunden am Tag schlafen.

Die Folgen eines Hormonmangels können sehr schwerwiegend sein. Wenn bei Frauen und Männern Symptome eines niedrigen Progesteronspiegels beobachtet werden, sollten Sie dieses Problem nicht selbst lösen, sondern einen Gynäkologen oder Endokrinologen konsultieren.

Östrogen-Progesteron-Mangel: Definition, Statusoptionen, Diagnose, Behandlung

Progesteronmangel ist eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit und erhöht auch das Risiko einer spontanen Abtreibung.

Eine rechtzeitige Diagnose, die Ermittlung der Ursachen für Hormonversagen und eine kompetente Therapie, einschließlich der Einnahme von Medikamenten, Ernährungskorrekturen und mäßiger körperlicher Aktivität, tragen dazu bei, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Anzeichen eines Progesteronmangels bei Frauen

Die Symptome können auf einen Progesteronmangel hinweisen:

  • Migräne;
  • emotionale Instabilität;
  • Stimmungsschwankungen;
  • blutige Probleme;
  • schmerzhafte Perioden;
  • Ödem;
  • erhöhte Vegetation;
  • Trocknen der Schleimhäute in der Vagina;
  • Schwere in den unteren Extremitäten;
  • Schwellung der Brustdrüsen;
  • Gewichtszunahme vor der Menstruation;
  • Haarausfall;
  • Austrocknen der Haut;
  • das Auftreten von Akne;
  • Schlafstörung;
  • Blässe der Haut usw..

Höhepunkt

Während der Wechseljahre tritt eine hormonelle Veränderung im weiblichen Körper auf. Aufgrund einer Abnahme der Funktionalität des Fortpflanzungssystems nimmt die Progesteronkonzentration ab, weshalb sein Mangel als natürliches Phänomen angesehen wird.

Klinische Manifestationen

Am häufigsten entwickelt sich ein Progesteronmangel asymptomatisch. Eine Frau kann ihre Anwesenheit nicht einmal vermuten, bevor sie sich entscheidet, schwanger zu werden. In einigen Fällen kann die Pathologie jedoch an den folgenden Symptomen erkannt werden:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • häufige Fehlgeburten;
  • die Unfähigkeit einer Frau, lange Zeit zu empfangen;
  • Brustkrankheit;
  • allgemeine Schwäche und Abnahme der Körpertemperatur;
  • Blutungen zwischen den Menstruationen;
  • Mangel an Eisprung;
  • Schmerzen im Unterbauch.

Eine Frau sollte keine Symptome eines Progesteronmangels ignorieren. Wenn die Abnahme des Hormons durch die Wechseljahre verursacht wird, können die klinischen Manifestationen wie Trockenheit, Juckreiz, Brennen im Genitalbereich und plötzliche Stimmungsschwankungen sein. Darüber hinaus sind Frauen, die solche Symptome in den Wechseljahren als die Norm betrachten, grundsätzlich falsch. Solche Verstöße müssen rechtzeitig behandelt werden..

Diagnosemethoden

Progesteronmangel kann durch Labortests von biologischem Material, in diesem Fall Blut, festgestellt werden.

Frauen, an die Ärzte eine Überweisung zur Untersuchung ausgestellt haben, sollten diese am 22. oder 23. Tag des Zyklus annehmen, dessen durchschnittliche Dauer 28 Tage beträgt. Während dieser Zeit ist die Konzentration des Hormons im Blut maximal.

Hormone und Schwangerschaft

In den frühen Tagen der Schwangerschaft, genauer gesagt bis zu acht Wochen, spielt Progesteron eine führende Rolle bei der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft. Nach der achten Woche spielt die Plazenta, die bis zu zwölf Wochen gebildet wird, die Hauptrolle. Progesteron spielt eine große Rolle in der Schwangerschaft, aber es gibt bedeutende Merkmale in seiner Produktion, die viele nicht kennen..

Das erste Merkmal ist eine kurze Halbwertszeit. Im Blut ist sein Indikator instabil, ändert sich im Laufe des Tages: Er steigt an, dann kann er abnehmen. Es beginnt in einem pulsierenden Modus zu produzieren und zerfällt sehr schnell. Der einzige Zweck der Überprüfung des Progesteronspiegels während der Schwangerschaft besteht darin, festzustellen, ob seine Rate in den frühen Stadien hoch oder niedrig ist, da dies ein Test für die Lebensfähigkeit der Schwangerschaft ist. Wenn das Niveau beispielsweise mehr als zehn Einheiten beträgt, ist eine Schwangerschaft lebensfähig, wenn sie über zwanzig liegt - eine erfolgreiche. Für die Ernennung von Hormonen gibt es in der Gynäkologie zwei Indikationen:

  1. Eine Studie über Serumprogesteron in der Mitte der Lutealphase bei Frauen, die eine Schwangerschaft planen, um festzustellen, ob es einen Eisprung gab. Wenn dies der Fall ist, ist der Hormonspiegel hoch, wenn dies nicht der Fall ist, ist er niedrig.
  2. Frühschwangerschaftstest.

Behandlung

Um den Progesteronspiegel anzupassen, wird den Patienten eine medikamentöse Therapie verschrieben. Wenn die Ursache für die Konzentrationsschwankung mit Tumorprozessen zusammenhängt, sollte sich der Onkologe mit der Behandlung dieser Patientenkategorie befassen.

Für den Fall, dass die Ursache des pathologischen Zustands in der Schilddrüsenfunktionsstörung liegt, entwickelt der Endokrinologe ein Behandlungsschema.

Wichtig! Wenn eine Hyperprolaktinämie festgestellt wird, werden Frauen Bromcriptin und Cabergolinpräparate verschrieben.

Was zu tun ist

Bei einem Mangel an Progesteron sollten die Patienten zusätzlich zur medikamentösen Therapie ihre Ernährung anpassen. Es wird ihnen auch empfohlen, den Körper täglich mäßig zu belasten, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen und Stresssituationen vom Leben auszuschließen..

Bei der Planung einer Schwangerschaft

Wenn eine Frau bald Mutter werden möchte, muss sie hormonhaltige Medikamente nach einem vom Arzt individuell entwickelten Schema einnehmen. Oft werden mit einem Hormonmangel Utrozhestan, Dufaston, Ingestu usw. verschrieben..

Dufaston

Dieses Medikament ist ein synthetisches Progesteron. Wenn eine Corpus luteum-Insuffizienz beobachtet wird, sollte das Arzneimittel vom 11. bis zum 25. Tag des Zyklus zweimal täglich in 10-mg-Dosen eingenommen werden.

Statusoptionen

Jetzt werden wir detaillierter auf die Zustände eingehen, die mit Varianten von Östrogen- und Progesteronmangel einhergehen können.

Wechseljahre oder Wechseljahre

Wie wir bereits sagten, ist dies ein physiologischer Zustand - es gibt das typischste Beispiel für einen Mangel an Sexualhormonen. Überall sprechen sie über Östrogenmangel, über die Möglichkeiten ihrer Kompensation und Arzneimittelkorrektur in den Wechseljahren, aber nicht jeder weiß, dass in der Pathophysiologie oder im Mechanismus der Entwicklung der Wechseljahre der Mangel an Progesteron an erster Stelle steht. Mit einem Abfall des Progesteronspiegels beginnt der Prozess des Eintritts in die Wechseljahre - von hier aus Fehlfunktionen im Menstruationszyklus, starke Menstruation, Durchbruch bei Uterusblutungen, Probleme mit der Brustdrüse, verschiedene hyperplastische Prozesse des Endometriums.

Die Symptome eines Östrogenmangels treten etwas später auf und bilden das gleiche bekannte Wechseljahrs-Syndrom - Hitzewallungen, "Werfen" in der Hitze, Stimmungsschwankungen, Libido-Störungen und so weiter.

Der Grund für die natürliche Menopause liegt auf der Hand - es kommt zu einer physiologischen Erschöpfung der Eizellenversorgung im Eierstock, zu einem Eisprungstopp bzw. zur Produktion von Hormonen.

Wir werden einen wichtigen Schwerpunkt legen, der für das Verständnis der folgenden Punkte nützlich ist. Die Wechseljahre können physiologisch oder zeitnah als eine solche Erkrankung bei Frauen angesehen werden, die das Alter von 50 Jahren und älter erreicht haben. Ein ähnlicher Zustand bei jüngeren Frauen in der modernen gynäkologischen Terminologie hat einen anderen Namen.

Syndrom der vorzeitigen Erschöpfung der Eierstöcke

Syndrom der vorzeitigen Erschöpfung der Eierstöcke, der vorzeitigen Erschöpfung der Eierstöcke oder der ausländischen Direktinvestitionen - dies wurde im letzten Jahrzehnt buchstäblich als frühe oder vorzeitige Menopause oder Menopause bezeichnet. Jetzt hat dieser Zustand diesen heiklen Namen. Dieses Syndrom kann bei Patienten jeden Alters bis zu 50 Jahren auftreten - bei 30, 33,35...

Im Gegensatz zu den natürlichen Wechseljahren ist dies nicht nur für die reproduktive Gesundheit der Patientin ein echtes Problem, sondern auch für ihr psychologisches Bewusstsein für sich selbst als Frau, sondern auch für die allgemeine, nicht sexuelle Gesundheit. Dies ist ein Risiko für frühe Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krankheiten wie Alzheimer, Osteoporose und verwandte pathologische Frakturen und vieles mehr.

Das Wesen der frühen Ovarialdepletion ähnelt dem der Depletion im Alter der natürlichen Wechseljahre - in einem Moment geht die Versorgung mit dem „Fundus der Keimfollikel“ des Eierstocks oder der Eierstockreserve aus.

Die Ursachen für die frühe Erschöpfung der Eierstöcke sind vielfältig:

  • Eierstockchirurgie. Leider schädigt jede selbst sparsame Ovarialoperation sein Gewebe und ein bestimmter Prozentsatz der Ovarialreserve stirbt. In einigen Fällen sind Chirurgen aufgrund großer Tumoren gezwungen, große Teile der Eierstöcke zu entfernen.
  • Entzündliche Ovarialerkrankungen sind die Salpingo-Oophoritis, von der ein großer Prozentsatz junger Frauen auf der ganzen Welt betroffen ist. Chronische Entzündungen „töten“ nicht nur das Eierstockgewebe physisch, sondern können auch eine komplexe Kaskade sekundärer, einschließlich Autoimmunerkrankungen, auslösen. In diesem Fall kann der Körper selbst beginnen, Antikörper oder „Killerzellen“ seines eigenen Gewebes zu produzieren.
  • Endometriose ist ein weiteres Problem des 21. Jahrhunderts. Noch unbekannte Gründe für die Entwicklung der Endometriose beeinträchtigen die katastrophalen Auswirkungen auf die Gesundheit von Frauen nicht. Screenings von Endometrioidherden finden sich häufig in den Eierstöcken, bilden Endometrioidzysten und „verschlingen“ im wahrsten Sinne des Wortes Eierstockgewebe, wodurch die Eierstockreserve verringert wird.
  • Chemotherapie und Strahlentherapie von Krebs und bösartigen Neubildungen verschiedener Lokalisationen. Leider auch ein häufiges Problem unserer Zeit. Junge Frauen, auch Mädchen und Mädchen im Teenageralter, sind nicht immun gegen bösartige Neubildungen. Eine aggressive Behandlung onkologischer Erkrankungen schont nicht das empfindliche Gewebe der Genitaldrüsen und schädigt manchmal die Versorgung mit Eiern irreversibel.
  • Ovarialverarmung bei wiederholten Stimulationen des Eisprungs, IVF-Programme. In assistierten Reproduktionsprogrammen werden häufig verschiedene Varianten der Ovarialstimulation verwendet, um gleichzeitig eine große Anzahl von Follikeln zu erhalten - nicht ein oder zwei wie im natürlichen Zyklus, sondern ein Dutzend. Natürlich kann ein solches Schütteln nicht passieren, ohne eine Spur für den Eierstock zu hinterlassen, und wenn es mehrere solcher Schocks oder sogar mehr als zehn gab, wird das bedauerliche Ergebnis offensichtlich sein. Wenn Sie ein Pferd ständig peitschen, es zum Galoppieren zwingen und ihm keine Ruhe geben, wird das Pferd bald fallen - eine vollständige Analogie zum Eierstock und seinen Stimulationsprogrammen.

Post-Sterilisations-Syndrom

Die Situation ist im Wesentlichen ähnlich wie in den Wechseljahren oder bei ausländischen Direktinvestitionen, begann jedoch abrupt aufgrund der Entfernung der Eierstöcke aufgrund großer Tumoren, Eierstockkrebs und Verletzungen des Eierstockgewebes. Die obige Chemotherapie oder Strahlentherapie, bei der funktionell aktives Ovarialgewebe stirbt, ist ebenfalls eine Sterilisationsoption..

Resistentes Ovarialsyndrom

Ein ziemlich mysteriöser und noch nicht untersuchter Zustand, in dem der Eierstock junger Frauen nicht mehr auf Gehirnbefehle und Nervenimpulse reagiert. Der Unterschied in den klinischen Manifestationen von Wechseljahren, PII und resistentem Ovarialsyndrom fehlt praktisch - die Patientin hört mit der Menstruation auf, Symptome der Wechseljahre treten auf und natürlich hört die Fortpflanzungsfunktion vollständig auf.

Die pathogenetische Essenz des resistenten Ovarialsyndroms ist jedoch unterschiedlich - der Ovar bleibt im Ovar erhalten, die Anzahl der Follikel ist ausreichend, aber aus irgendeinem Grund, der vom Arzneimittel noch nicht vollständig verstanden wird, reagiert der Ovar nicht mehr auf Befehle höherer Organe - Hypophyse, Hypothalamus und höheres Nervensystem.

Diese Situation ist mit Rezeptoren für Eierstockgewebe verbunden - deren Tod, Trauma, Degeneration. Dies kann aufgrund von Autoimmunprozessen im Körper, Entzündungen im Gewebe der Eierstöcke sowie aus völlig unklaren Gründen auftreten..

Angeborene Fehlbildungen der Geschlechtsorgane

Es gibt auch eine Masse angeborener Strukturmerkmale der Genitalorgane, bei denen von Beginn der Pubertät an eine unzureichende Funktion vorliegt.

Zu diesen angeborenen Anomalien gehört die angeborene Unterentwicklung der Eierstöcke:

  • Hypoplasie ist eine teilweise Unterentwicklung der Eierstöcke, ihre geringe Größe und eine knappe Versorgung mit Follikeln. Oft ist eine solche Abnahme der Größe und der Eierstockreserve mit der gleichen Resistenz oder Pathologie des Rezeptorapparats verbunden.
  • Aplasie - völliges Fehlen von Eierstöcken oder Vorhandensein eines Embryos oder einer dünnen Schnur anstelle eines normalen Eierstocks.

Künstliche oder medizinische Wechseljahre

In den letzten Jahren wird in der Gynäkologie häufig eine Reihe von Arzneimitteln eingesetzt, um Patienten mit schwerer gynäkologischer Pathologie in die künstliche vorübergehende Menopause einzuführen. Dies geschieht zur Behandlung von Uterusmyomen, schwerer Endometriose, Endometriumhyperplasie und einigen Krebsarten sowie zur Vorbereitung von Patienten auf IVF-Programme.

Hierfür werden ziemlich schwerwiegende Medikamente verwendet - Gonadotropin-freisetzende Hormonantagonisten, Antiöstrogen-Medikamente, große Dosen von Gestagenen und so weiter.

Wie man Progesteronmangel bestimmt

Der Progesteronmangel wird durch eine spezielle Blutuntersuchung festgestellt. Darüber hinaus führen Experten eine eingehendere Untersuchung durch, bei der die Ursachen des pathologischen Zustands ermittelt werden. Für diese Zwecke wird es zugewiesen:

  • Ultraschall
  • Blutbiochemie;
  • Tests für andere Hormone;
  • Echountersuchung der Schilddrüse;
  • Computertomographie oder MRT;
  • diagnostische Laparoskopie usw..

Die Wirkung auf Östrogen

Das Hormon Östrogen wird in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus in den Eierstöcken - den weiblichen Geschlechtsorganen - produziert. In den Nebennieren wird ziemlich viel produziert. Es hat eine feminisierende Wirkung auf den ganzen Körper, bestimmt, wie das Mädchen die Körperstruktur entsprechend dem weiblichen Typ aufwächst:

  • breite, abgerundete Hüften;
  • Genitalwachstum und -entwicklung.
  • Östrogen bei erwachsenen Frauen ist für den Menstruationszyklus, die Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes verantwortlich. Es wirkt sich auf die Schilddrüse und die Hypophyse aus, wirkt anti-atherosklerotisch im Herz-Kreislauf-System, reguliert den Wasser-Salz-Stoffwechsel, stimuliert den Flüssigkeitsdurchgang aus dem Blutkreislauf direkt in das Gewebe und bewirkt dadurch eine kompensatorische Rückhaltung von Natrium und Wasser im Körper.

    Je mehr Östrogen vorhanden ist, desto größer ist das Risiko eines Gewebeödems. Es reguliert den Austausch von Phosphor und Kalzium, beeinträchtigt die Qualität des Knochengewebes, verhindert dessen Lockerung, verhindert die Bildung von Osteoporose, ist verantwortlich für den Zustand der Talgdrüsen, beeinflusst aktiv den Zustand der Schleimhäute und die Hautfeuchtigkeit im Körper einer Frau.

    Symptome eines Östrogenmangels

    Bevor entschieden wird, wie der Östrogenspiegel bei Frauen erhöht werden soll, sollte beachtet werden, dass diese Gruppe mehrere wichtige Hormone umfasst - Östriol, Östradiol sowie Östron, von denen viele Prozesse im Körper abhängen.

    Ursachen des Mangels

    Bei der Analyse der Gründe für den Mangel an Östrogenen im weiblichen Körper kann festgestellt werden, dass unter ihnen die geschwächte Funktion der Eierstöcke dominiert, die lebenswichtige weibliche Hormone produzieren sollen..

    Eine Reihe von pathologischen Störungen, die Östrogene senken können, werden ebenfalls festgestellt:

    • Erkrankungen der Hypophyse, die eine Fehlfunktion bei der Regulierung des hormonellen Hintergrunds verursachen;
    • scharfer Gewichtsverlust;
    • schlechte Gewohnheiten - Alkohol, Drogen, Rauchen;
    • hormonaktive Tumoren;
    • Erbfaktor;
    • Langzeitanwendung von Antidepressiva.

    Schilddrüsenhormone, die von der Schilddrüse produziert werden, beeinträchtigen die ordnungsgemäße Funktion von Östradiol, von dem ein niedriger Spiegel bei Hypothyreose auftreten kann - ein pathologischer Prozess in der Schilddrüse.

    Hypoöstrogenismus wird beobachtet und ist auf altersbedingte Veränderungen zurückzuführen. Eine falsche Einnahme des Vitex-Arzneimittels, das bei einigen weiblichen Krankheiten verschrieben wird, kann zu einem Östrogenmangel führen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Vitex zur Linderung des prämenstruellen Zustands die Östrogenbildung senken kann. Wenn Sie die medizinischen Vorschriften genau befolgen, wird das hormonelle Gleichgewicht wiederhergestellt. Bei übermäßigem Gebrauch des Arzneimittels kommt es zu schwerwiegenden Verstößen, die durch einen Mangel an Hormonen verursacht werden und therapeutische Maßnahmen erfordern.

    Sichtbare Symptome

    Für Östrogene weiblicher Hormone sind die Symptome eines Mangels sehr charakteristisch, daher können sie von selbst bemerkt werden, was zu einem Arzt führt.

    Zu Beginn des Lebensweges können Anzeichen eines Östrogenmangels wie die späte Bildung oder das völlige Fehlen sexueller Sekundärzeichen aufgrund einer verzögerten sexuellen Entwicklung überwacht werden. Bei Mädchen können ungewöhnliche männliche Merkmale auftreten - Gesichtsbehaarung, entwickelte Muskeln, ein muskulöser Körper usw. Wenn die Menstruation sehr spät oder gar nicht auftritt, kann sich Unfruchtbarkeit ohne rechtzeitige Behandlung entwickeln.

    Am auffälligsten bei einem Mangel an Östrogenen bei Frauen im gebärfähigen Alter sind negative Veränderungen des Erscheinungszustands:

    • Zerbrechlichkeit und stumpfe Haarfarbe;
    • Verschlechterung der Brustform;
    • Trockenheit, Elastizitätsverlust, Ausdünnung und Abblättern der Haut;
    • das Auftreten von Falten;
    • Zerbrechlichkeit und Peeling der Nägel.

    Die folgenden pathologischen Veränderungen im Körper können auch auf einen Östrogenmangel bei Frauen hinweisen:

    • das Auftreten eines oder mehrerer neuer Muttermale sowie von Papillomen;
    • Blutdruckunterschiede;
    • schlechte Laune;
    • vaginale Trockenheit;
    • Blähungen;
    • häufige Manifestationen von Blasenentzündungen;
    • Verletzung der Wärmeregulierung, deren charakteristische Merkmale eine schnelle Veränderung der Kälte- und Wärmeempfindungen im Körper sind;
    • Unfähigkeit schwanger zu werden;
    • Ablehnen.

    Der kombinierte Östrogen-Progesteron-Mangel äußert sich in starken Schmerzen vor dem Hintergrund unregelmäßiger Perioden sowie in Unfruchtbarkeit. Ein Mangel an Östrogen kann zu einer raschen Gedächtnisstörung führen. Manchmal sind Herzschmerz, schlechte Koordination und Konzentrationsverlust ein Beweis dafür. Viele Symptome ähneln denen mit Hypothyreose, daher ist ein Schilddrüsentest erforderlich, um die Diagnose richtig zu stellen.

    Bei Frauen nach 40 Jahren ist eine Gewichtszunahme ohne ersichtlichen Grund von Belang, da die Ernährung gleich bleibt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass mit diesem Alter die Intensität der Östrogenproduktion abnimmt und der Körper mit der hormonellen Umstrukturierung beginnt. Es muss bedacht werden, dass Prolaktin, wenn es erhöht ist, auch mit Fettleibigkeit behaftet ist.

    Vor dem Hintergrund eines Östrogenmangels nimmt aufgrund des Kalziumverlustes bei einer Frau die Knochenstärke ab, was häufig zur Entwicklung von Osteoporose führt. Am häufigsten tritt dieser Zustand nach 50 Jahren auf, wenn Östrogene mit Wechseljahren nach physiologischen Normalparametern nicht mehr produziert werden. Benötigen Sie in diesem Fall eine Behandlung durch unterstützende Hormontherapie, entscheidet der Arzt.

    Es ist unmöglich, den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung unabhängig zu verstehen. Daher ist für erkennbare und störende Symptome, die für einen Östrogenmangel charakteristisch sind, eine kompetente Beratung durch einen Spezialisten erforderlich.

    Level-Normalisierungsmethoden

    Bei schwerwiegenden Fehlfunktionen im Körper, die einen niedrigen Östrogenspiegel verursachen, wird die Behandlung normalerweise mit speziellen Mitteln durchgeführt, um die Menge an Hormonen wieder aufzufüllen. Der therapeutische Komplex wird jeweils individuell bestimmt. Es kann sowohl Medikamente als auch natürliche Medikamente enthalten..

    Da das vom Körper benötigte Östrogen in einigen verfügbaren Produkten enthalten ist, gibt der Arzt Empfehlungen zur richtigen Organisation Ihrer täglichen Ernährung. Östrogen-Progesteron-Mangel erfordert einen besonderen Ansatz, da es zusammen mit der Wiederauffüllung der weiblichen Hormone notwendig ist, die Produktion von Progesteron zu stimulieren.

    Die Wechseljahre erfordern auch Aufmerksamkeit. Mit seinem schweren Verlauf kann ein unterstützender Behandlungsverlauf durchgeführt werden..

    Arzneimittelbehandlung

    Die traditionelle Behandlung basiert auf der Verwendung von Medikamenten, die eine zunehmende Wirkung auf Estragon haben. Als Wirkstoff haben sie die Art von Hormonen, die nach den Ergebnissen analytischer Studien für die normale Funktion des Körpers nicht ausreichen.

    Wenn Sie sich für eine bessere Anwendung entscheiden, müssen Sie berücksichtigen, dass es mehrere Darreichungsformen gibt.

    • Am bequemsten und gebräuchlichsten sind Tabletten. Wenn sie gemäß dem empfohlenen Schema eingenommen werden, zeigt sich schnell genug ein positiver Effekt.
    • Für Menschen, die häufig auf Reisen sind und arbeiten, werden Pflaster immer attraktiver, die eine Erhöhung des Östrogens bewirken, indem sie den Wirkstoff über die Haut aufnehmen.
    • Ebenso wirken medizinische Salben, Gele, Cremes mit Östrogenen auf den Körper. Sie verursachen keine Beschwerden, wenn keine allergische Reaktion beobachtet wird..
    • Subkutane Implantate haben eine lange Dauer. Sie können Hormone direkt ins Blut abgeben. Normalerweise dauern sie sechs Monate, und dann folgt ein Ersatz. Mögliche Nebenwirkungen erfordern eine sofortige Implantatentfernung.
    • Praktisch keine Nebenwirkungen sind vaginale Formen. Die Manifestation eines positiven Effekts ist jedoch schwächer.
    • Um das niedrigere Östrogen schneller zu normalisieren, kann der Arzt intravenöse oder intramuskuläre Injektionen verschreiben.

    Wenn gleichzeitig mit einem Östrogenmangel ein Progesteronmangel beobachtet wird, sind kombinierte orale Kontrazeptiva erforderlich. Es werden Medikamente benötigt, die die Funktion der Schilddrüse mit Hypothyreose wiederherstellen, wenn festgestellt wird, dass diese Krankheit zu einer Verringerung der Menge weiblicher Hormone geführt hat.

    Wenn Prolaktin erhöht ist, zeigt dies an, dass die Östrogenspiegel ebenfalls hoch sind. Vor der Durchführung eines Absenkungskurses müssen die Ursachen für das hormonelle Versagen ermittelt werden, damit der Körper seine lebenswichtige Aktivität schnell wiedererlangt.

    Hausmittel

    Neben der Hormontherapie werden häufig natürliche Östrogene verwendet, die bei richtiger Anwendung das kranke Gleichgewicht sanft wiederherstellen können..

    Nur eine solche Abkochung löst eine THYROID-REGENERATION aus

    Kropf wird in 3 Tagen verschwinden! Dieses Medikament ist zu einer Sensation bei der Behandlung der Schilddrüse geworden.!

    Bei der Entscheidung, wie der Östrogenspiegel erhöht werden soll, können Sie auf Leinsamen achten, die einfach abends gebraut werden können und nach dem Aufwachen bis zum Morgen ein Leinsamengetränk trinken. Ein guter Flachs-Effekt zeigt sich auch, wenn die Samen einfach trocken gekaut werden. Da sie einen bestimmten Geschmack haben, ist es vorzuziehen, einen Vitaminsalat mit Karotten, Kohl, Leinsamen und Nüssen zuzubereiten. Sie können auch Leinsamen zu einem Pulver zermahlen und etwas zu den Gerichten hinzufügen.

    Der Östrogenspiegel steigt allmählich an, wenn er gebraut wird, anstatt Pillen wie Kräuter wie Wermut, Salbei und andere. Die darin enthaltenen natürlichen Östrogene wirken sich positiv auf den weiblichen Körper aus. Besonders wirksam bei der Erhöhung der Konzentration weiblicher Hormone, Salbei, häufig verwendet, wenn Menstruationsstörungen auftreten.

    Salbei wirkt auch bei Hitzewallungen beruhigend und fördert die Bildung eines Follikels. Bevor Sie Salbei trinken, müssen Sie bedenken, dass dies am Ende der Menstruation vor Beginn des Eisprungs ratsam ist. Es ist bequemer, Salbei zum Brauen in Beuteln zu verwenden. Der Kurs kann bei Bedarf ein Jahr dauern, jedoch unter der obligatorischen Aufsicht eines Arztes.

    Östrogenreiche Lebensmittel

    Die Behandlung mit dem Ziel, Östrogen zu erhöhen, wird effektiver, wenn Sie die Ernährung anpassen und Lebensmittel konsumieren, die einen hohen Prozentsatz dieser Hormone enthalten..

    Eine ziemlich umfangreiche Liste enthält die folgenden Nahrungsmittelsorten, die Östrogene enthalten, die sich positiv auf den weiblichen Körper auswirken:

    • Sojabohnen, Bohnen;
    • Olivenöl;
    • Früchte - Granatapfel, Pflaumen, Äpfel usw.;
    • Milchprodukte;
    • Rote Bohnen;
    • Aubergine.

    Es ist auch wichtig zu wissen, welche Lebensmittel Carotin enthalten, das für Östrogenmangel benötigt wird (Rüben, Sanddorn, Karotten und andere). Rübensaft, reich an anderen Vitaminen, ist besonders in kleinen Mengen nützlich..

    1. Diabetes bei schwangeren Frauen. Makarov O.V., Horde Moskau 2010 S.127.
    2. Fehlgeburt, Infektion, angeborene Immunität; Makarov O. V., Bakhareva I. V. (Gankovskaya L. V., Gankovskaya O. A., Kovalchuk L. V.) - „GEOTAR-Media“.- Moskau.- 73 S. 2007.
    3. Neuer Honig. Technologie (methodische Empfehlungen) "Management einer vorzeitigen Schwangerschaft, die durch vorzeitigen Membranbruch kompliziert wird"; Makarov O.V., Kozlov P.V. (Herausgegeben von Volodin N. N.) - RASPM; Moskau; CCMS GOU VPO RSMU-2006.
    4. Geburtshilfe: ein Kurs von Vorlesungen. Geier UMO über medizinische Ausbildung. Strizhakov A.N., Davydov A.I., Budanov P.V., Baev O.R. 2009 Herausgeber: Geotar-Media.

    Warum nicht genug und es gibt einen Mangel?

    Es gibt viele Gründe, die einen Progesteronmangel verursachen. Hier sind die häufigsten:

    • hormonelles Ungleichgewicht;
    • das Vorhandensein chronischer unbehandelter Krankheiten;
    • das Vorhandensein gynäkologischer Erkrankungen;
    • Funktionsstörung der Plazenta oder des Corpus luteum;
    • Menstruationsversagen;
    • langfristige medikamentöse Therapie;
    • onkologische Erkrankungen;
    • hohe emotionale Labilität;
    • übermäßige körperliche Anstrengung;
    • Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum;
    • schlechte Ökologie;
    • gefährliche Arbeiten;
    • Unterernährung, Schlafmangel und andere Freuden eines ungesunden Lebens.

    Hormonverstärkung mit Volksrezepten

    In der traditionellen Medizin wurden seit jeher Rezepte auf der Basis von Heilkräutern verwendet, um den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen:

    1. Manschetten- und Wegerichsamen. 200 gr. kochendes Wasser wird 1 Teelöffel Samen und 1 Esslöffel der Manschette genommen. Nachdem das Mittel infundiert wurde, können Sie dreimal täglich 1 Esslöffel trinken.
    2. Prutniak, die Früchte der Pflanze. Mahlen Sie das Produkt und brauen Sie es auf die übliche Weise, dh 2 Esslöffel sollten für 1 Tasse kochendes Wasser eingenommen werden. Kräuter. Trinken Sie den ganzen Tag über Infusion anstelle von Tee.
    3. Himbeerblätter und wilde Yamswurzeln. Bereiten Sie diese Pflanzen im Verhältnis 1 zu 1 vor und brauen Sie sie in 200 ml. kochendes Wasser. Trinken Sie tagsüber ein Glas und teilen Sie es in 3-4 Portionen.
    4. Rote Bürste und Gans Cinquefoil. Diese Kräuter helfen gut bei Schilddrüsenfunktionsstörungen, die indirekt die Produktion von Progesteron im Körper beeinflussen. Die Rezeption beginnt in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus..

    Bei einem Progesteronmangel im Körper müssen Sie wissen, welche Pflanzen die Produktion dieses Hormons unterdrücken können, um sich nicht noch mehr zu schädigen. Solche Kräuter hemmen also die Produktion dieser Substanz:

    • Kleeblatt;
    • Lakritzwurzel;
    • Minze sprießt in einem Sumpf;
    • Mandrake und andere.

    Behandlung, Ernährung und Medikamente

    Glücklicherweise kann ein Progesteronmangel bei Frauen (Sie haben die Symptome dieser Erkrankung oben kennengelernt) durch eine Änderung Ihres Lebensstils beseitigt werden. Sie müssen mit dem Essen beginnen. Berechnen Sie die Menge der aufgenommenen Lebensmittel, damit sie den täglichen Kalorienbedarf ausgleichen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Ernährung mit frischem Obst und Gemüse, Fleischprodukten, Fisch und Milch bereichern.

    Sie benötigen viel Flüssigkeit, einschließlich natürlicher Säfte.

    Um Progesteron nicht zu reduzieren, sollte eine Frau lernen, ihren emotionalen Zustand zu kontrollieren. Körperliche Übungen sind wichtig, Sie können tanzen, sich fit halten oder was auch immer Sie möchten..

    Der nächste Schritt zur Wiederherstellung des hormonellen Hintergrunds ist die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten - Alkohol, Rauchen und sogar übermäßiger Konsum von Koffein.

    Selbst Ärzte behaupten, dass die Einhaltung der folgenden Regeln in den meisten Fällen zu einer Normalisierung der Progesteronproduktion führt:

    1. Normalisierung des Lebensstils.
    2. Körperinhalt bei normalem Gewicht.
    3. Günstiger psychologischer Hintergrund.

    Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die zur Produktion von Progesteron beitragen:

    • Hülsenfrüchte;
    • Walnüsse;
    • Milch und Milchprodukte;
    • Produkte auf Sojabasis;
    • Hühnereier;
    • Käse, vorzugsweise fetthaltige Sorten;
    • Kürbis- und Sonnenblumenkerne;
    • Rinderleber;
    • Kaninchenfleisch.

    Denken Sie daran, dass Mangelernährung auch zu Progesteronmangel führen kann..

    Wenn die Auswahl der Medikamente erforderlich ist, ist dies Sache des behandelnden Arztes. Am häufigsten ernannt Utrozhestan oder Dufaston. Daher werden während der Schwangerschaft häufig dieselben Medikamente mit einem Mangel an Progesteron verschrieben, so dass keine Fehlgeburten auftreten. Eine wichtige Rolle bei der Erhöhung des Hormonspiegels besonders schwangerer Frauen spielen Vitamine. Besonders aus Gruppe B und E. Aber der Arzt wird sich auch um ihre Wahl kümmern.

    Östrogen-Progesteron-Mangel kann bei Frauen in verschiedenen Altersstufen und aus verschiedenen Gründen auftreten. Aber immer stellt eine solche hormonelle Störung eine Gefahr für die Gesundheit der Dame dar. Daher ist es wichtig, die Symptome eines Ungleichgewichts der Sexualhormone zu kennen und, wenn sie auftreten, sofort qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Der Arzt wird eine umfassende Diagnose verschreiben und dann auf der Grundlage seiner Ergebnisse eine kompetente Behandlung verschreiben. Selbstmedikation bei hormonellen Störungen lohnt sich nicht. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit!

    Teilen Sie Ihr Wissen über die Behandlung von Ovarialhormonmangel.

    Die Hauptgründe für den Mangel

    Es gibt mehrere Faktoren, die zu einem Progesteronmangel führen:

    1. Wenn die Aktivität des Corpus luteum beeinträchtigt ist.
    2. Schlechte Funktion der Plazenta.
    3. Hormonelle Veränderungen im Hintergrund verschiedener Operationen.
    4. Abnormale Veränderungen.
    5. Wenn der Menstruationszyklus unterbrochen ist.
    6. Einige Medikamente.
    7. Krebswachstum.
    8. Ständige körperliche Aktivität.
    9. Stressige Situationen.

    Oft ist ein Mangel an Progesteron bei Frauen auf einen unangemessenen Lebensstil zurückzuführen. Wenn es Fehler in der Ernährung gibt und der Nachtschlaf ständig gestört ist, wundern Sie sich nicht, dass die Menge an Progesteron abgenommen hat. Ein Mangel an diesem Hormon nach 35 Jahren wird als normal angesehen..

    Progesteronmangel. Die Risiken.

    Ufilina Alena Vladimirovna, Geburtshelferin und Gynäkologin

    Was ist Progesteron??

    Progesteron ist ein Steroidhormon, das bei Frauen von den Eierstöcken und in geringer Menge von den Nebennieren produziert wird. Der Hormonspiegel im Blut steigt während des Eisprungs signifikant an und nimmt zum Zeitpunkt der Menstruation ab.

    Progesteron und ähnliche synthetische Substanzen, Progestine, spielen eine große Rolle im weiblichen Körper: Sie stimulieren das Wachstum und die Entwicklung des Brustdrüsengewebes, beteiligen sich an der Transformation des Endometriums, bereiten den weiblichen Körper auf die Schwangerschaft und deren Lagerung vor, beeinflussen das Immunsystem der Frau während der Schwangerschaft, nehmen teil im Stoffwechsel.

    Ein bisschen über die weibliche Anatomie

    Um die Wirkung und Bedeutung dieses Hormons zu verstehen, werden wir die Anatomie und Physiologie der weiblichen Geschlechtsorgane wiederholen. Zu den weiblichen inneren Geschlechtsorganen gehören die Gebärmutter, Eileiter, Eierstöcke und der Gebärmutterhals. Die Gebärmutter hat eine birnenförmige Form und befindet sich in der Projektion des kleinen Beckens. Im oberen Teil der Gebärmutter erstrecken sich Eileiter bis zu den Eierstöcken an den Seiten. Die Gebärmutter mit Eierstöcken bildet das Fortpflanzungssystem des weiblichen Körpers. Im Alter von 8 bis 13 Jahren treten im Körper des Mädchens eine Reihe von Veränderungen auf, die anschließend zur ersten Menstruation führen. Dies zeigt bedingt die Bereitschaft des Körpers an, ein Baby zu empfangen, zu gebären und zu bekommen.

    Menstruationsphasen

    Die Menstruation ist ein zyklischer Prozess, der von der Produktion und Wirkung von Hormonen und der Gesundheit des gesamten weiblichen Körpers abhängt. Es besteht aus 3 Phasen:

    • Abschuppungsphase (oder Abstoßung der Uterusschleimhaut, Menstruation selbst)
    • Proliferationsphasen (Bildung und Wachstum einer neuen Uterusschleimhaut)
    • Sekretionsphasen (Überwachsen und weitere Schleimhautveränderungen in Vorbereitung auf die Adoption eines befruchteten Eies während der Schwangerschaft)

    Nach der letzten Menstruation ist der Körper wieder zur Genesung bereit. Und hier beginnt die Proliferationsphase. In den Eierstöcken beginnen neue Follikel zu reifen. Sie produzieren Östrogene, unter deren Einfluss eine neue Uterusschleimhaut wächst.

    Normalerweise ist einer der Follikel dem Wachstum anderer voraus und wird als dominant bezeichnet. Etwa am 14. Tag des Zyklus erreicht es seine maximale Größe, platzt und ein Ei kommt zur Befruchtung heraus. Die verbleibenden Follikel, die die Ziellinie nicht erreichen, nehmen an Größe ab und sterben ab.

    Im dominanten Follikel bildet sich an der Austrittsstelle des Eies ein Corpus luteum. Dies ist eine temporäre endokrine Drüse, die Progesteron produziert. Unter ihrer Wirkung wächst die Uterusschleimhaut weiterhin schnell, wandelt sich um und wird "üppiger". Es beginnt eine Reihe von Nährstoffen zu synthetisieren, Enzyme, die für die Implantation der Eizelle notwendig sind. Der Höhepunkt der Progesteronsekretion tritt am Tag 20-21 auf.

    Wenn keine Empfängnis stattfindet und keine Schwangerschaft auftritt, stellt das Corpus luteum seine Aktivität ein und bildet sich zurück. Mit Beginn der Regression nimmt die Progesteronaktivität ab, die Funktionsschicht der Uterusschleimhaut wird abgestoßen und die Menstruation beginnt.

    Wenn eine Befruchtung stattfindet und sich eine Schwangerschaft entwickelt, produziert das Corpus luteum weiterhin Progesteron, um günstige Bedingungen für die Implantation, Entwicklung und Schwangerschaft zu schaffen. Progesteron produziert in der 17. bis 18. Schwangerschaftswoche eine Plazenta. Das Bedürfnis nach dem Corpus luteum verschwindet und es bildet sich zurück.

    Wofür ist Progesteron??

    Da dieses Hormon für die erfolgreiche Vorbereitung des Körpers auf die bevorstehende Schwangerschaft, Schwangerschaft und Geburt notwendig ist, wird es als Hormon der Schwangerschaft bezeichnet. Es führt die folgenden Funktionen aus:

    • bereitet das Endometrium vor und wandelt es in die Implantation der Eizelle um,
    • reduziert den Tonus des Myometriums und verhindert so eine spontane Abtreibung,
    • unterstützt das Endometrium in einem Zustand, der für das Wachstum und die Entwicklung des Embryos notwendig ist,
    • reduziert die Immunreaktivität des Körpers und verhindert die Abstoßung der Eizelle als Fremdkörper,
    • erhöht die Viskosität des Schleimpfropfens im Gebärmutterhalskanal des Gebärmutterhalses und schafft so ein Schutztor, das das Eindringen von Bakterien und Fremdstoffen in die Gebärmutterhöhle verhindert,
    • stimuliert das Uteruswachstum während der Schwangerschaft,
    • stärkt die Muskelschicht des Gebärmutterhalses und lässt ihn nicht verkürzen und entspannen,
    • verursacht Flüssigkeitsretention im Körper,
    • bereitet die Brustdrüsen auf die Laktation vor - stimuliert die Proliferation und Drüsentransformation der Alveolen, in denen Milch ausgeschieden wird,
    • beeinflusst den Stoffwechsel im Körper, erhöht die Fettansammlung, beeinflusst den Kohlenhydratstoffwechsel,
    • Zerfallsprodukte von Progesteron wirken sich sanft auf das Nervensystem aus und verursachen Entspannung und Schläfrigkeit.

    Sehr oft ist die Unmöglichkeit der Empfängnis mit einem Progesteronmangel verbunden.

    Ursachen des Progesteronmangels

    • chronisch entzündliche Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane,
    • endokrine Störungen (Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankung, erhöhte Produktion von Prolaktin, erhöhte Produktion von männlichen Sexualhormonen, Endometriose),
    • Polypen, Uterusmyome,
    • onkologische Erkrankungen,
    • chronischer Stress,
    • Corpus luteum Versagen,
    • Komplikationen der Abtreibung,
    • dysfunktionelle Uterusblutung,
    • übermäßige körperliche Aktivität und verschiedene Diäten (Gewichtsverlust),
    • schwere Perioden,
    • Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Schmerzmittel, Verhütungsmittel usw.)

    Wie man einen Progesteronmangel vermutet?

    • Mangel an Schwangerschaft,
    • Menstruationsstörungen, wunde Menstruation, prämenstruelles Syndrom,
    • regelmäsige Kopfschmerzen,
    • Veränderung des emotionalen Hintergrunds (Tränen, Reizbarkeit, plötzliche Stimmungsschwankungen),
    • Müdigkeit, Lethargie,
    • Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit,
    • Haarausfall,
    • Verletzung der Wärmeregulierung.

    Ist eine Schwangerschaft mit einem reduzierten Progesteronspiegel möglich? Möglich. Eine solche Schwangerschaft verläuft jedoch mit der Gefahr einer Unterbrechung, eines Ziehens, schmerzender Schmerzen im Unterbauch, eines blutigen Ausflusses aus dem Genitaltrakt und einer gefrorenen Schwangerschaft.

    Bei Progesteronmangel kommt es zu einem Krampf der Arterien, die Bindefasern des Endometriums schmelzen und der Gewebetrophismus verschlechtert sich. In diesem Zustand ist es ohne hormonelle Unterstützung nicht möglich, eine solche Schwangerschaft zu ertragen.

    Progesteronmangel

    Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

    Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

    Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

    Progesteronmangel ist eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit oder unfreiwilligen Schwangerschaftsabbruch im Frühstadium, was nicht oft rechtzeitig diagnostiziert wird. Störungen des Ovarial-Menstruations-Zyklus sind heutzutage eine sehr häufige Pathologie und stehen an erster Stelle unter den Pathologien, die bei Frauen im gebärfähigen Alter und jungen Mädchen diagnostiziert werden. Dies ist auf exogene Faktoren, starke Belastungen und Belastungen zurückzuführen, die derzeit Frauen umgeben und zu einem hormonellen Ungleichgewicht beitragen..

    ICD-10-Code

    Epidemiologie

    Die Epidemiologie dieses Problems hat sich in letzter Zeit so geändert, dass der vorrangige Platz in der Gynäkologie von Frauen im jungen reproduktiven Alter von Verletzungen des Ovarial-Menstruations-Zyklus besetzt ist, die zu Unfruchtbarkeit führen. Bei Progesteronmangel sind mehr als 80% der Unfruchtbarkeit hormonellen Ursprungs mit diesem Problem verbunden. Die Ursache für eine Fehlgeburt im Frühstadium ist in 25% der Fälle genau ein Progesteronmangel. Dieses Problem wird bei 80% diagnostiziert, was ein guter Indikator ist und die Möglichkeit einer vorbeugenden Behandlung belegt..

    Ursachen des Progesteronmangels

    Progesteron ist eines der wichtigsten Hormone im Körper einer Frau. Es wird von den Eierstöcken synthetisiert und diese Menge reicht für einen normalen Menstruationszyklus aus. Wenn eine Frau schwanger wird, wird die Plazenta auch zu einem Schwerpunkt für die Synthese von Progesteron, weshalb Progesteron auch als Schwangerschaftshormon bezeichnet wird. Es unterstützt die normale Plazentation und das Wachstum fetaler Zellen..

    Wenn man über die Ursachen des Progesteronmangels spricht, muss zwischen primär und sekundär unterschieden werden. Zu den Hauptursachen zählen eine Insuffizienz aufgrund angeborener Erkrankungen der Eierstöcke, deren angeborene Hypoplasie oder Aplasie sowie eine genetisch bedingte Verletzung des Progesteronspiegels. Sekundäre Ursachen für Progesteronmangel sind häufiger. Dies sind entzündliche Eierstockerkrankungen, polyzystische Eierstöcke, Eierstockzysten, Verletzungen oder postoperative Funktionsstörungen der Eierstöcke. Jede dieser Pathologien führt zu einer Funktionsstörung der Eierstöcke und es wird wenig Progesteron synthetisiert oder es wird überhaupt nicht synthetisiert. Dies trägt zur Manifestation bestimmter klinischer Symptome bei..

    Risikofaktoren

    Es ist auch notwendig, Risikofaktoren zu identifizieren, die die Wahrscheinlichkeit dieser Pathologie erhöhen. Diese Faktoren umfassen:

    1. unregelmäßige Menstruation;
    2. frühe Schwangerschaften;
    3. entzündliche Erkrankungen der Genitalien, hauptsächlich Eierstöcke;
    4. Eierstockzyste;
    5. Uterusendometriose extern oder intern;
    6. endokrine Erkrankungen der Schilddrüse oder der Nebennieren;
    7. eine Geschichte der fibrozystischen Brusthyperplasie.

    Dies sind die Hauptfaktoren, die die Eierstockfunktion beeinflussen und die Progesteronsynthese auf sekundäre Weise stören können..

    Pathogenese

    Die Pathogenese der Entwicklung von Veränderungen des Progesteronmangels hängt von den Hauptfunktionen ab, die dieses Hormon im Körper erfüllt. Zunächst bildet Progesteron die erste Stufe des Menstruationszyklus. Unter dem Einfluss von Freisetzungsfaktoren, die vom Hypothalamus ausgeschieden werden, wird die Hypophyse stimuliert und der Spiegel des follikelstimulierenden Hormons steigt an. Dieses Hormon erhöht die Produktion von Progesteron und sorgt für die Reifung des Ovarialfollikels. Es ist der Follikel, der die Synthese von Progesteron liefert, das das Endometrium beeinflusst - es stimuliert die Proliferation von Endometriumzellen, seiner Funktionsschicht, dh die Vorbereitung für die Eimplantation. Daher wird dieses Hormon das Schwangerschaftshormon genannt. Wenn der Eisprung auftritt, nimmt die Progesteronsynthese ab, was den Beginn der Sekretionsphase im Endometrium stimuliert. Solche zyklischen Veränderungen des Progesteronspiegels sorgen für einen normalen Eisprung und den Beginn der Schwangerschaft. Daher ist die Pathogenese der Entwicklung von Veränderungen des Progesteronmangels eine Verletzung der Organfunktion, selbst bei geringsten Schwankungen des Hormonspiegels. Daher entwickeln sich Veränderungen in der Funktion der Organe und die entsprechenden klinischen Symptome nicht nur mit einem Progesteronmangel, sondern auch mit einer Verletzung seiner Schwankungen, dh wenn es keine physiologische Zunahme oder Abnahme des Hormonspiegels gibt.

    Was die Pathogenese der Entwicklung von Veränderungen während der Schwangerschaft bei Progesteronmangel betrifft, so wird dieses Hormon von der Plazenta synthetisiert, was ein wichtiger Faktor für die Entwicklung von Schwangerschaftsverletzungen ist. Aufgrund seiner Unzulänglichkeit kommt es zu einer Verletzung der Plazentation und ihrer Anhaftung an das Endometrium der Gebärmutter - all diese Veränderungen können zu unterschiedlichen Konsequenzen führen. Komplikationen, die in diesem Fall auftreten können, sind eine falsche Anhaftung der Plazenta, eine Plazenta-Insuffizienz und eine spontane Fehlgeburt in der frühen Schwangerschaft.

    Alle diese Merkmale und die Rolle von Progesteron im Körper einer Frau müssen bekannt sein, um mögliche Symptome dieser Pathologie zu verhindern, die hauptsächlich den Progesteronmangel betreffen.

    Symptome eines Progesteronmangels

    Wenn ein Mädchen mit einem Progesteronmangel als erblichem Symptom geboren wird, können die Symptome erst in der Menstruation oder sogar vor der Schwangerschaft zum Ausdruck gebracht werden. Am häufigsten weist ein Progesteronmangel Anzeichen in Form von Menstruationsstörungen auf - es kann ein geringer Menstruationsfluss sein, da das Endometrium nicht reif genug und nicht funktionsfähig genug ist, da Progesteron die normale Proliferation seiner Zellen nicht sicherstellte. Dies kann das einzige klinische Symptom sein, auf das die meisten Menschen nicht achten. Die ersten Anzeichen eines deutlichen Progesteronmangels können in diesem Fall bereits auftreten, wenn Sie versuchen, schwanger zu werden. Dann reift das Endometrium nicht vollständig und das befruchtete Ei kann nicht implantiert werden - was zu vergeblichen Versuchen führt, ein Baby zu bekommen. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, ist die Plazentation beeinträchtigt, sodass der Embryo keinen normalen Blutfluss hat, was zu Störungen wie vorzeitiger Fehlgeburt führt. Daher kann das Hauptsymptom eines Progesteronmangels als Unfruchtbarkeit oder normale Fehlgeburt angesehen werden - wenn drei oder mehr Fehlgeburten auftreten.

    Progesteronmangel während der Schwangerschaft kann im ersten Trimester auftreten, dann sprechen wir von einer Verletzung der normalen Struktur der Plazenta, ihrer Funktion, Bindungsstelle und Funktion der trophischen Organe des Fötus. Dies kann sich zu einem späteren Zeitpunkt manifestieren - es gibt Flecken in der Gebärmutter, die nicht mit Schmerzen im Unterbauch und einer Zunahme des Uterustons einhergehen, aber solche Blutungen machen die Frau ängstlich. In diesem Fall handelt es sich um eine Plazenta previa, die auf Verstöße gegen ihre Bindung zurückzuführen ist, insbesondere auf einen Progesteronmangel. Eine solche Schwangerschaft kann gerettet werden, aber es kann auch Komplikationen bei der Geburt geben. Es können Symptome einer vorzeitigen Ablösung der Plazenta auftreten - dann kommt es zu einem blutigen Ausfluss aus der Gebärmutter und Schmerzen im Unterbauch sowie zu einer Plazenta-Insuffizienz. In diesem Fall leidet der Fötus bereits und es tritt eine chronische fetale Hypoxie auf.

    Progesteronmangel kann den Laktationsprozess negativ beeinflussen. Unter normalen Bedingungen sorgt Progesteron für das Wachstum und die Entwicklung der Drüsenstruktur der Drüse, die Anzahl der Alveolen und die Proliferation ihrer Zellen. Dies stellt die normale Funktion der Milchgänge und den Laktationsprozess selbst sicher. Außerdem hemmt Progesteron während der Stillzeit die Entwicklung neuer Eier. Daher kann sich ein Progesteronmangel bei stillenden Frauen durch einen Milchmangel oder dessen Fehlen aufgrund einer Verletzung der Alveolarstruktur der Brust manifestieren.

    Somit ist klar, dass die Symptome eines Östrogenmangels auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden können und Sie genau wissen müssen, was die Ursache für solche Störungen sein kann. Schließlich kann eine Verletzung des Menstruationszyklus in der Zukunft zu Problemen mit der Schwangerschaft führen, daher müssen Sie alles sorgfältig abwägen.

    Komplikationen und Folgen

    Die Hauptkomplikationen, die bei einem Mangel an diesem Hormon auftreten können, sind Unfruchtbarkeit. Dies ist ein sehr häufiges Problem, das Frauen im gebärfähigen Alter stören kann. Ein Progesteronmangel kann von Anfang an zu einer funktionellen Insuffizienz der Endometriumdrüsen führen, die in Zukunft selbst mit Hilfe einer Ersatztherapie nur schwer zu korrigieren ist. Daher ist es wichtig, dieses Problem rechtzeitig zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Eine Folge eines Progesteronmangels während der Schwangerschaft im Frühstadium kann eine Fehlgeburt sein, und in den späteren Stadien - Plazentapathologie oder Frühgeburt mit Komplikationen.

    Diagnose eines Progesteronmangels

    Die Diagnose von Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit Menstruationsfunktion und Unfruchtbarkeit sollte mit einer gründlichen Anamnese beginnen. Es ist notwendig, den Beginn der ersten Menstruation herauszufinden, da es sich möglicherweise um einen späten Beginn handelt. Sie müssen auch die Art der Menstruationsfunktion und ihre Regelmäßigkeit bestimmen. Für die Differentialdiagnose ist es notwendig, Pathologien auszuschließen, die zu Unfruchtbarkeit führen können, daher ist es auch notwendig, eine Frau sorgfältig zu untersuchen.

    Wenn es sich um eine junge Frau handelt, können entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke identifiziert werden, die die Ursache für einen sekundären Progesteronmangel sein können. In diesem Fall werden schmerzhafte und vergrößerte Eierstöcke auf einer Seite oder auf beiden Seiten abgetastet.

    Der „Goldstandard“ für die Diagnose eines Progesteronmangels sind bei weitem die Tests. Es ist wichtig, sowohl allgemeine als auch spezialisierte Analysen durchzuführen. Eine allgemeine Blutuntersuchung und eine allgemeine Urinanalyse sind obligatorisch, da sie eine Differenzialdiagnose bestimmter Symptome ermöglichen. Eine spezielle diagnostische Methode ist die Bestimmung von Progesteron im Blut sowie die Bestimmung anderer weiblicher Hormone. Um den Marker des Fortpflanzungspanels von Progesteron zu bestimmen, wird venöses Blut als Material entnommen. Für eine genaue Diagnose ist es wichtig, diese Analyse am neunzehnten - einundzwanzigsten Tag des Menstruationszyklus durchzuführen. Die Ergebnisse der Analyse mit einer Abnahme des Progesteronspiegels können auf eine funktionelle Uterus-Amenorrhoe, die Gefahr einer Abtreibung, eine Plazenta-Insuffizienz, eine vorzeitige Alterung der Plazenta und eine Verzögerung der fetalen Entwicklung hinweisen. Sie müssen jedoch das Ergebnis der Analyse mit der Phase des Menstruationszyklus vergleichen und den normativen Wert in diesem Zeitraum berücksichtigen.

    Die instrumentelle Diagnose eines Progesteronmangels zielt hauptsächlich darauf ab, die Ursachen dieses Mangels zu identifizieren. Es ist notwendig, eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane mit Visualisierung des Eierstocks durchzuführen. In diesem Fall können Sie die Ovarialzyste, Entzündungen und Adhäsionen bestimmen - diese Veränderungen können zu Funktionsstörungen des Corpus luteum und einer verminderten Progesteronsynthese führen. Wenn während der Schwangerschaft ein Progesteronmangel diagnostiziert wird, ist ein Ultraschall des Fötus erforderlich, um den Zustand des Fötus zu beurteilen. In diesem Fall können Sie den Zustand der Plazenta, das Gewicht des Fötus und eine mögliche Verzögerung seiner Entwicklung bestimmen. Mit Hilfe der Dopplerographie ist es möglich, den Blutfluss in der Plazenta zu bestimmen und herauszufinden, ob der Fötus an einem Progesteronmangel leidet und ob eine chronische Hypoxie vorliegt.

    Welche Tests werden benötigt??

    Differenzialdiagnose

    Die Differentialdiagnose eines Progesteronmangels sollte bei Verletzungen des Ovarial-Menstruations-Zyklus durchgeführt werden, die durch einen Mangel der Lutealphase verursacht werden. In diesem Fall ist es sehr wichtig, eine Diagnose mit der Bestimmung des Hormonpanels durchzuführen, das die Menge bestimmter Arten von Hormonen bestimmt.

    Bei Unfruchtbarkeit durch Progesteronmangel sollte eine Differentialdiagnose mit anderen Ursachen für Unfruchtbarkeit durchgeführt werden. Erstens, wenn eine Fehlgeburt in den frühen Stadien der Schwangerschaft ein zweites oder drittes Mal auftritt, ist es wahrscheinlich, dass genau der Progesteronmangel die Ursache ist. Es ist notwendig, intrazelluläre entzündliche Infektionen zu diagnostizieren - Ureoplasmose und Gonorrhoe. Dies kann mit einem bakterioskopischen Tupfer aus der Vagina erfolgen. Wenn es nicht möglich ist, einen Progesteronmangel zu identifizieren, kann eine histologische Untersuchung des Endometriumabstrichs in der Foliculinphase durchgeführt werden - während Veränderungen im Endometrium, die auf einem normalen Progesteronspiegel liegen sollten, weniger ausgeprägt sind und der Zellball nicht ausreicht. Dies ist das Hauptunterschiedsmerkmal eines solchen Progesteronmangels..

    An wen kann man sich wenden??

    Progesteronmangelbehandlung

    Während der Behandlung müssen Sie vor Beginn einer Therapie entscheiden, welches Ziel Sie verfolgen. Störungen mit Progesteronmangel erfordern die Ernennung einer Progesteronersatztherapie. Wenn das Ziel der Behandlung jedoch darin besteht, sich auf eine Schwangerschaft und eine normale Eimplantation vorzubereiten, ist es zusätzlich erforderlich, einen normalen Östrogenspiegel aufrechtzuerhalten und die Drüsen der Funktionsschicht des Endometriums ausreichend abzuscheiden. Progesteronmangel muss mit Medikamenten aufgefüllt werden, aber es gibt auch nicht medikamentöse Behandlungen - dies sind Volks- und Physiotherapeutika.

    Die wichtigsten Medikamente, die verwendet werden, sind hormonelle Medikamente gegen Progesteron, aber sie sollten auch eine geringe Menge Östrogen in ihrer Zusammensetzung enthalten:

    1. Utrozhestan Ist ein Medikament, das ein Analogon des weiblichen Hormons Progesteron ist. Es hat alle für dieses natürliche Hormon charakteristischen Wirkungen - es verbessert die Sekretion der Endometriumdrüsen und hilft, die Gebärmutter auf die Eimplantation vorzubereiten. Dieses Medikament ist in Form von Kapseln und Vaginalzäpfchen erhältlich. Bei der Vorbereitung auf die Befruchtung bevorzugen sie Zäpfchen. Wenn jedoch der Progesteronmangel aufgefüllt werden muss, wird eine orale Verabreichung empfohlen, die die Konzentration im Laufe des Tages erhöht. Die Dosierung des Arzneimittels beträgt eine Kapsel hundert Milligramm zweimal täglich. Nebenwirkungen sind in Form eines geringfügigen blutigen Ausflusses aus der Scheide sowie Veränderungen des Nervensystems möglich - Schwindel, Schläfrigkeit, Reizbarkeit. Vorsichtsmaßnahmen - Das Medikament sollte nicht bei Flecken aus der Gebärmutter eingenommen werden, dh wenn der Verdacht auf einen Schwangerschaftsabbruch besteht, und auch nicht sorgfältig mit eingeschränkter Leberfunktion eingenommen werden.
    2. Krainon - Es ist ein hormonelles Medikament, dessen Bestandteil Progesteron ist. Seine Wirkungen ähneln denen von Progesteron - es betrifft nicht nur das Endometrium der Gebärmutter, sondern auch die Brustdrüsen und fördert die Proliferation und Differenzierung von Alveolenzellen. Während der Schwangerschaft wird das Medikament verwendet, um die Gefahr einer Unterbrechung durch Progesteronmangel auszuschließen. Das Medikament ist in Form eines Vaginalgels in Einweg-Dosierungsapplikatoren erhältlich. Die Dosierung wird individuell gewählt, in der Regel ein Applikator pro Tag. Art der Anwendung - Es ist notwendig, den Applikator in die Vagina einzuführen, dann den Inhalt herauszudrücken und den Applikator herauszuwerfen. Nebenwirkungen sind in Form lokaler und systemischer Manifestationen möglich. Lokale Symptome sind das Auftreten von Brennen, Juckreiz, Schmerzen, Beschwerden oder leichten Flecken in der Gebärmutter. Von den systemischen Manifestationen werden am häufigsten Schwindel und Kopfschmerzen beobachtet. Vorsichtsmaßnahmen - Es ist notwendig, das Medikament während des Stillens sorgfältig zu verschreiben, sowie wenn eine Frau Nierenerkrankungen und eine Pathologie des Gerinnungssystems hat.
    3. Dufaston Ist ein Medikament, das überwiegend Progesteron enthält. Es hilft, den Mangel an diesem Hormon auszugleichen und normalisiert seinen Blutspiegel. Der Vorteil des Arzneimittels ist seine selektive Wirkung auf Progesteronrezeptoren, die sich in der Gebärmutter befinden. Dies trägt dazu bei, dass das Medikament nicht auf das Ei, sondern nur auf das Endometriumepithel wirkt. Es hat keine virilisierende Wirkung, was besonders wichtig ist, wenn es zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft verwendet wird. Das Medikament ist in Form von Tabletten von zehn Milligramm erhältlich. Duphaston Dosierung, um seinen Mangel auszugleichen, eine Tablette zweimal täglich. Bei drohender Schwangerschaftsabbruch zur Verlängerung der Schwangerschaft wird die Dosis doppelt so hoch angewendet. Nebenwirkungen sind in Form von allergischen Manifestationen sowie Uterusblutungen möglich, die eine Dosiserhöhung und wiederholte Konsultation eines Arztes erfordern. Vorsichtsmaßnahmen - Wenn Sie stillen, müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen. Bei Bedarf ist eine Differenzierung mit Östrogenpräparaten erforderlich.
    4. Progesteron - Dies ist ein natürliches Hormon, das es Ihnen dank der Form der Freisetzung ermöglicht, den Progesteronmangel schnell wieder aufzufüllen. Das Medikament ist in Ampullen zur Injektion in Form einer Öllösung in 1% iger und 2,55er Lösung erhältlich. Dieses Werkzeug wird im Falle einer drohenden Abtreibung oder in Fällen verwendet, in denen es erforderlich ist, schnell eine normale Endometriumdicke zu erreichen. In diesem Fall wird die Dosis individuell ausgewählt. Nebenwirkungen sind möglich - es ist eine Verzögerung von Natrium und Wasser, die den Blutdruck erhöhen und die Bildung von Ödemen stimulieren kann. Vorsichtsmaßnahmen sind eine Technik für Frauen mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion..

    Vitamine gegen Progesteronmangel spielen eine wichtige Rolle, da sie den Trophismus des Endometriumgewebes und die Durchblutung verbessern, was die positiven Wirkungen der Progesteronersatztherapie erhöht und deren Spiegel normalisiert. Vitaminpräparate werden empfohlen - Actovegin, Ascorutin sowie komplexe Vitaminpräparate.

    Die physiotherapeutische Behandlung hat eine gute Wirkung bei der Behandlung herkömmlicher Fehlgeburten, die durch Progesteronmangel aufgrund einer Corpus luteum-Insuffizienz verursacht werden. Verwenden Sie eine Magnetotherapie an den Beckenorganen sowie eine Strahlentherapie, um die Durchblutung des Eierstocks zu verbessern und den Eisprung zu stimulieren. Eine erhöhte Durchblutung stimuliert auch die Regeneration des Endometriums..

    Eine chirurgische Behandlung des reinen Progesteronmangels wird nicht angewendet, es ist jedoch möglich, Unfruchtbarkeit bei begleitenden Pathologien in Form von Adhäsionen an den Eierstöcken oder bei Verstopfung der Schläuche mit chirurgischen Methoden umfassend zu behandeln. Dann können Behandlungsmethoden mit Progesteronersatztherapie mit chirurgischen Methoden kombiniert werden..

    Alternative Behandlung von Progesteronmangel

    Eine alternative Behandlung des Progesteronmangels kann in Form einer komplexen Therapie eingesetzt werden, bei der sich dieser Effekt nur verstärkt. Wenn es nicht nur auf das Endometrium einwirkt, sondern auch die Eierstöcke, Schläuche und das Immunsystem der Frau betrifft, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer schnelleren Genesung und Schwangerschaft. Verwenden Sie solche Volksheilmittel:

    1. Vor nicht allzu langer Zeit wurde die Eigenschaft von Avocados bei der Erhöhung des Progesteronspiegels nachgewiesen. Aber seine Absorption ist bei oraler Einnahme nicht so groß, deshalb verwenden sie spezielle Mittel. Für medizinische Zwecke werden Avocados geschält, geschnitten und ein Stein herausgenommen, dann wird das Fruchtfleisch dieses Gemüses auf einer feinen Reibe gerieben. Ein Mulltupfer wird in dieses Fruchtfleisch getaucht und abends vor dem Schlafengehen zwei Stunden lang in die Vagina eingeführt. Der Behandlungsverlauf für ca. eine Woche.
    2. Reiben Sie die Sonnenblumenkerne mit Walnüssen und fügen Sie zwei Teelöffel Honig hinzu. Eine solche Mischung sollte in einem flachen Zustand gemahlen und zweimal täglich morgens und abends mit einem Teelöffel eingenommen werden. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen.
    3. Drei Esslöffel der Gebärmutter sollten in einer Tasse kochendem Wasser aufbewahrt werden, dann drei Tage lang nachts mit einer Lösung geduscht und dann mit dieser Lösung gewaschen werden. Eine solche Behandlung kann zwei Wochen lang durchgeführt werden..

    Kräuterbehandlung muss mit einigen Funktionen durchgeführt werden. Kräutermedizin sollte in der zweiten Phase des Menstruationszyklus durchgeführt werden, wenn ein solcher Hormonmangel vorliegt. In diesem Fall ist es notwendig, den Allgemeinzustand der Frau und die begleitende Therapie mit Substitutionsmedikamenten zu überwachen. Die wichtigsten Heilkräuter, die für diesen Zweck verwendet werden, sind wie folgt:

    1. Der Uterus der Kiefer ist eine Pflanze, die seit langem zur Behandlung von Unfruchtbarkeit und verschiedenen Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems eingesetzt wird. Diese Pflanze stimuliert nicht nur die Funktion des Corpus luteum und die Freisetzung von Progesteron, sondern wirkt auch entzündungshemmend. Dies verbessert die Funktion der Eierstöcke und des Endometriums, was zur Behandlung der Unfruchtbarkeit beiträgt. Für eine therapeutische Infusion müssen Sie drei Esslöffel Gras nehmen, kochendes Wasser gießen und weitere fünf Minuten köcheln lassen. Eine solche Infusion sollte abgedeckt und drei Stunden lang bestehen bleiben. Sie müssen eine solche Infusion in warmer Form fünfmal täglich mit zwei Esslöffeln einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt drei Wochen.
    2. Alkoholtinktur der Gebärmutter in Kombination mit Wegerichblättern hat eine stärkere Wirkung, da Wegerich die Wirkung dieser Pflanze verstärkt. Um die Tinktur vorzubereiten, müssen Sie einen Teelöffel Blätter der Gebärmutter und einen Teelöffel Wegerich nehmen und 50 Milliliter Alkohol einschenken, dann drei Tage darauf bestehen und zweimal täglich einen Teelöffel nehmen.
    3. Himbeerblätter haben auch eine gute stimulierende Wirkung auf die Eierstöcke. In diesem Fall müssen Sie trockene Himbeerblätter nehmen, kochendes Wasser gießen und einige Minuten darauf bestehen. Eine solche Stunde sollte den ganzen Tag in einem Glas getrunken werden, anstatt normalen Tee. Diese Lösung erhöht auch die lokale Immunität und normalisiert die Anzahl der Prostaglandine, wodurch das Endometrium entspannt und die Durchblutung verbessert wird..
    4. Salbei reduziert den Krampf der Muskelschicht der Gebärmutter und verbessert die Durchblutung, was die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Progesteron erhöht und auch die Sekretion von Progesteron durch das Corpus luteum normalisiert. Sie können die Infusion von Salbei verwenden sowie mit dieser Lösung duschen. Um eine medizinische Infusion zuzubereiten, müssen Sie zehn Gramm Salbeiblätter nehmen und kochendes Wasser einschenken. Nehmen Sie dann dreimal täglich eine halbe Tasse Tee. Das Duschen sollte nachts mindestens fünfmal hintereinander mit derselben Lösung durchgeführt werden.
    5. Prutniak ist eine Pflanze, deren Früchte aufgrund der zentralen Wirkung die Progesteronsynthese steigern und die Arbeit nicht nur des Corpus luteum, sondern auch der Nebennieren, die auch Progesteron synthetisieren, stärken können. Um eine medizinische Infusion zuzubereiten, müssen Sie die Früchte dieser Pflanze nehmen, sie hacken und kochendes Wasser einschenken, fünf Stunden darauf bestehen und dann fünf bis sechs Mal am Tag eine Tinktur aus einem Teelöffel einnehmen. Die Behandlungsdauer beträgt zehn Tage..

    Homöopathische Mittel auch weit verbreitet, um die Produktion von Progesteron zu stimulieren. Solche Medikamente haben sowohl eine hysterotrope als auch eine zentrale systemische Wirkung auf den Hypothalamus, was die Produktion von Freisetzungsfaktoren erhöht und die Produktion von Progesteron zusammen mit Östrogenen erhöht. Die Dosierung verschiedener Medikamente kann unterschiedlich sein, was den selektiven Gehalt an sekretiertem Progesteron bestimmt. Grundlegende homöopathische Mittel:

    1. Jensimax ist ein homöopathisches Kräuterkombinationsprodukt, das kein reines Arzneimittel ist, sondern als Nahrungsergänzungsmittel für verschiedene hormonelle Störungen bei jungen Frauen, einschließlich Progesteronmangel, verwendet wird. Dieses Produkt ist in Form von Tropfen erhältlich. Dosierung - fünf Milliliter Sirup zweimal täglich. Nebenwirkungen sind in Form von allergischen Hautausschlägen möglich, andere Nebenwirkungen werden nicht beschrieben. Vorsichtsmaßnahmen - Die Zusammensetzung des Arzneimittels sollte bei Patienten mit gleichzeitigem Diabetes berücksichtigt werden.
    2. Cyclovita ist ein Medikament, das Pflanzen-, Vitaminkomponenten sowie Lutein enthält, das zur Synthese von Progesteron im Corpus luteum beiträgt. Daher ist das Medikament für Progesteronmangel sowie für Durchblutungsstörungen und zur Verbesserung des Trophismus des Endometriums indiziert. Das Medikament ist in Form von Tabletten mit zwei Komponenten erhältlich. Sie sollten daher die Phase des Menstruationszyklus berücksichtigen und nur die entsprechenden Tabletten einnehmen. Dosierung - eine Tablette pro Tag. Nebenwirkungen während der Einnahme des Arzneimittels wurden nicht identifiziert. Vorsichtsmaßnahmen - können nicht bei Mädchen unter 14 Jahren angewendet werden. Bei Einnahme von Vitaminpräparaten anderer Gruppen ist eine Hypervitaminose möglich.
    3. Mastodinon ist ein homöopathisches Mittel, das einen zentralen Wirkmechanismus hat, indem es die Produktion von Prolaktin hemmt, wodurch die Aktivität des Corpus luteum erhöht und die Produktion von Progesteron stimuliert wird. Daher ist Mastodinon mit einem Progesteronmangel bei Frauen, die nicht stillen, um die Konzentration dieses Hormons zu erhöhen, ein sehr wirksames Mittel. Es ist in Form von Tropfen und Tabletten erhältlich und wird zweimal täglich eingenommen. Dosierung - jeweils eine Tablette oder 30 Tropfen. Nebenwirkungen - dyspeptische Symptome und ein Gefühl der Schwere im Magen.
    4. Schwefel ist ein homöopathisches Mittel anorganischen Ursprungs. Das Medikament hat eine heilende Wirkung, antibakteriell und regenerierend, was sich gut auf die Wiederherstellung des Endometriums auswirkt und die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber der Wirkung von Progesteron erhöht. Das Arzneimittel wird in pharmakologischer Form als homöopathisches Granulat hergestellt, und die Tropfen werden dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder eine Stunde danach mit drei Granulaten dosiert. Es ist notwendig, das Granulat aufzulösen, bis es vollständig aufgelöst ist, und nicht mit Wasser zu trinken. Nebenwirkungen sind nicht häufig, aber Stuhlstörungen, dyspeptische Symptome und allergische Reaktionen können auftreten. Vorsichtsmaßnahmen - Verwenden Sie das Medikament nicht unmittelbar nach einer Fehlgeburt.

    Dies sind die wichtigsten Volksheilmittel, die mit der Normalisierung des Progesteronmangels in Verbindung mit einer medikamentösen Hormontherapie einhergehen..