Die Rolle des endokrinen Systems

Das menschliche endokrine System wird durch endokrine Drüsen dargestellt, in denen Hormone gebildet werden. Sie werden wiederum in den Blutkreislauf aufgenommen und beeinflussen die lebenswichtigen Funktionen aller Organe und Gewebe des Körpers..

Das endokrine System umfasst die Schilddrüse und Nebenschilddrüse, die Hypophyse, die Nebennieren (Kortikalis und Medulla), die Bauchspeicheldrüse, die Hoden und Eierstöcke sowie den Thymus.

Das menschliche endokrine System ist sehr eng mit dem Nervensystem verbunden und daher sprechen sie normalerweise über das neuroendokrine System, das alle Funktionen des Körpers reguliert und die Arbeit verschiedener Organe und Systeme koordiniert. Die Einheit und Verbindung der nervösen und endokrinen Regulationsmechanismen zeigt sich besonders gut am Beispiel des Hypothalamus, dessen Zellen Nervenimpulse wahrnehmen, die von verschiedenen Organen kommen und diese weiter übertragen, jedoch bereits über den humoralen Weg (durch das Blut) durch Hormone.

Obwohl das menschliche Nervensystem und das endokrine System „im selben Gurt“ arbeiten, steht das endokrine System ständig unter der Kontrolle des Zentralnervensystems. A. D. Speransky schrieb 1935 darüber: "Der humorale Faktor ist eine der Arten der Reflexion von Nerveneinflüssen in peripheren Geweben, ohne die wir keine Nervenfunktion kennen.".

Die Aktivität des endokrinen Systems hängt nicht nur von der Fähigkeit der endokrinen Drüsen ab, die notwendige Menge an Hormonen zu produzieren, sondern auch von der Fähigkeit der Blutproteine, diese zu transportieren. Normalerweise werden Hormone durch Proteinfraktionen des Blutes (Albumin, Globulin, Präalbumin) gebunden und von diesen zu allen Organen und Systemen transportiert. In Verletzung der "Lieferbedingungen" im Körper können sich verschiedene pathologische Zustände entwickeln.

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Alterns spielt die Verletzung der Kontrolle der Funktion von Zellen und Organen durch das endokrine System. Diese Verstöße werden als die Unfähigkeit angesehen, die Homöostase des Körpers als Reaktion auf Veränderungen zu regulieren, die sowohl an sich selbst als auch in der äußeren Umgebung auftreten. Die Bildung des Alterungsphänotyps wird weitgehend durch die Verbindung im endokrinen System bestimmt..

Die Masse der meisten endokrinen Organe nimmt während des Alterns ab, und normalerweise treten Veränderungen in ihnen auf, die zu Atrophie und Fibrose führen. Mit zunehmendem Alter besteht die Tendenz zur Bildung von Adenomen in den meisten endokrinen Organen, insbesondere in den Nebennieren und der Hypophyse. Die Sekretion der meisten Hormone nimmt ab. Gleichzeitig führt eine Abnahme ihrer Clearance dazu, dass sich die Konzentration dieser Hormone im Blut unwesentlich ändert oder auf dem gleichen Niveau bleibt. Die Aktivität einiger zellulärer Rezeptoren nimmt ab, die meisten ändern sich jedoch nicht. Sehr oft nimmt die Postrezeptorreaktion auf Hormone, insbesondere auf Insulin, Katecholamine, Steroidhormone und Somatomedine, im Alter ab. Die klinischen Manifestationen dieser Prozesse sind Diabetes mellitus, Hypothyreose und eine Abnahme der Calciumabsorption..

Die typischsten endokrinen Verschiebungen, die während des Alterns auftreten, sind eine Änderung des Funktionszustands des Fortpflanzungssystems, der Funktion der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen.

Die Wirkung des Bades auf das endokrine System

Der menschliche Körper hat trotz sich ändernder äußerer Bedingungen relativ konstante Indikatoren für die innere Umgebung. Die Hauptfunktionen der Organe und Systeme des Körpers bleiben aufgrund der Energie von Stoffwechselprozessen erhalten, und drei Viertel dieser Energie werden in Wärme umgewandelt, die zur Aufrechterhaltung einer relativ stabilen Körpertemperatur erforderlich ist. Dies wird durch den Hauptaustausch sichergestellt, abhängig von Geschlecht, Alter, Körpergewicht, Umweltbedingungen, menschlichem Gefühlszustand, Lebensstil, endokriner Drüsenaktivität usw..

Wärme wird hauptsächlich in den Muskeln und einigen inneren Organen erzeugt. Im menschlichen Körper wird eine konstante innere Körpertemperatur aufrechterhalten. Gleichzeitig ist die Wärmeerzeugung etwas höher als nötig, um eine konstante Körpertemperatur aufrechtzuerhalten. Änderungen der Umgebungstemperatur beeinflussen den Prozess der Wärmeregulierung.

Unter dem Einfluss des Bades ändert sich die Zusammensetzung einiger Körperflüssigkeiten, die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut nimmt moderat zu, die Anzahl der Leukozyten nimmt ebenfalls zu, die Blutgerinnung nimmt zu, was mit einer Zunahme des Blutplättchenbluts verbunden ist. Flüssigkeitsverlust im Dampfbad führt zu einer Erhöhung der Salzkonzentration im Blut und im Gewebe. Bei stillenden Frauen steigt die Milchmenge nach dem Bad an.

Unter dem Einfluss des Bades ändert sich die Aktivität der Schilddrüse signifikant. Das Bad hat eine starke anabole Wirkung auf den Körper: Oxidative Prozesse im Gewebe verbessern sich, Proteinsynthese nimmt zu. Das Bad beeinflusst die Veränderung des Gas- und Säure-Base-Gleichgewichts im Blut: Die Zusammensetzung des arteriellen Blutes verschiebt sich auf die saure Seite.

Dies ist übrigens eines der negativen Phänomene, die sich verschlimmern können, wenn Sie sich im Badehaus oder unmittelbar danach mit Produkten „stopfen“, die diese Verschiebung verstärken. Daher ist es vor dem Bad, im Bad und unmittelbar danach besser, Produkte zu verwenden, die eine alkalische Reaktion hervorrufen: Obst, Gemüse, Säfte daraus.

Was ist das - Säure-Base-Gleichgewicht? Die Produkte, die wir im Körper konsumieren, durchlaufen verschiedene Stadien des Stoffwechsels. Wenn man verdaut wird, werden Säuren gebildet, so dass sie als sauer oder säurebildend bezeichnet werden. Wenn andere verdaut werden, bilden sich Alkalien, die als alkalibildend bezeichnet werden. Säurebildende Produkte umfassen Lebensmittel, die hauptsächlich aus Eiweiß bestehen und reich an Kohlenhydraten sind. Alkalibildende Produkte sind hauptsächlich pflanzliche Produkte (Obst, Gemüse, grüne Salate).

Bei der Verdauung von kohlenhydratreichen Lebensmitteln sammelt sich viel Kohlensäure an, die über die Körperflüssigkeiten in die Lunge transportiert und in Form von Kohlendioxid ausgeatmet wird. Aber etwas überschüssige Säure bleibt im Körper.

Durch die Verdauung von proteinreichen Lebensmitteln im Körper entstehen hauptsächlich Harnstoff und Harnsäure. Sie werden über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden und verbleiben lange im Körper (insbesondere bei schlechter Nierenfunktion), was zu einer Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts in Richtung Säure führt. Bei erhöhtem Verbrauch von sauren Produkten kann es zu einer Versauerung des Körpers kommen, die meistens auftritt, wenn sie hauptsächlich durch säurebildende Lebensmittel unterernährt werden. Und Peroxidation ist gefährlich: Ein Anstieg des Kohlendioxids im Blut kann in einigen Fällen zum Abbau der Knochensubstanz führen. Daher müssen Sie Ihre Ernährung überwachen und mehr alkalibildende Lebensmittel konsumieren, insbesondere Gemüse und Obst. Im Allgemeinen verursacht das Bad eine Reihe von Veränderungen in der inneren Umgebung des Körpers, die kurzfristig sind und durch Regulationsmechanismen schnell ausgeglichen werden. Diese Änderungen sind nicht wesentlich, insbesondere wenn die Regeln für die Nutzung des Badehauses nicht verletzt werden..

Die Beziehung des Nerven- und Hormonsystems

Nerven- und endokrinen Zellen gemeinsam ist die Produktion humoraler Regulationsfaktoren. Endokrine Zellen synthetisieren Hormone und sezernieren sie in den Blutkreislauf, während Neuronen durch Neurotransmitter (von denen die meisten Neuroamine sind) synthetisiert werden: Noradrenalin, Serotonin und andere, die in synaptische Spalten freigesetzt werden. Im Hypothalamus befinden sich sekretorische Neuronen, die die Eigenschaften von Nerven- und endokrinen Zellen kombinieren. Sie haben die Fähigkeit, sowohl Neuroamine als auch Oligopeptidhormone zu bilden. Die Produktion von Hormonen durch die endokrinen Organe wird durch das Nervensystem reguliert, mit dem sie eng verbunden sind. Innerhalb des endokrinen Systems gibt es komplexe Wechselwirkungen zwischen den zentralen und peripheren Organen dieses Systems.

68. Endokrines System. Allgemeine Charakteristiken. Neuroendokrines System zur Regulation von Körperfunktionen. Hormone: Bedeutung für den Körper, chemische Natur, Wirkmechanismus, biologische Wirkungen. Schilddrüse. Allgemeiner Plan der Struktur, Hormone, ihrer Ziele und biologischen Wirkungen. Follikel: Struktur, Zellzusammensetzung, Sekretionszyklus, seine Regulation. Umstrukturierung von Follikeln aufgrund unterschiedlicher funktioneller Aktivität. Hypothalamus-Hypophysen-Schilddrüsen-System. Thyrozyten C: Quellen der Entwicklung, Lokalisierung, Struktur, Regulation, Hormone, ihre Ziele und biologischen Wirkungen. Entwicklung der Schilddrüse.

Das endokrine System ist eine Kombination von Strukturen: Organe, Teile von Organen, einzelne Zellen, die Hormone in Blut und Lymphe absondern. Im endokrinen System werden die zentralen und peripheren Abteilungen unterschieden, die miteinander interagieren und ein einziges System bilden.

I. Zentrale regulatorische Formationen des endokrinen Systems

1. Hypothalamus (neurosekretorische Kerne)

2. Die Hypophyse (Adeno-, Neurohypophyse)

II. Periphere endokrine Drüsen

2. Die Nebenschilddrüsen

III. Körper, die endokrine und nicht endokrine Funktionen kombinieren

1. Gonaden (Hoden, Eierstöcke)

IV. Einzelne hormonproduzierende Zellen

1. Neuroendokrine Zellen der Gruppe der nicht endokrinen Organe - APUD-Serie

2. Einzelne endokrine Zellen, die Steroid und andere Hormone produzieren

Unter den Organen und Formationen des endokrinen Systems werden unter Berücksichtigung ihrer Funktionsmerkmale 4 Hauptgruppen unterschieden:

1. Neuroendokrine Wandler - Liberine (Stimulanzien) und Statistiken (Hemmfaktoren)

2. Neurohämale Formationen (mediale Erhöhung des Hypothalamus), die hintere Hypophyse, die keine eigenen Hormone produzieren, sondern Hormone akkumulieren, die in den neurosekretorischen Kernen des Hypothalamus produziert werden

3. Das zentrale Regulationsorgan der endokrinen Drüsen und nicht-endokrinen Funktionen ist die Adenohypophyse, die mit Hilfe spezifischer darin produzierter Tropenhormone reguliert

4. Periphere endokrine Drüsen und Strukturen (Adenohypophyse-abhängig und Adenohypophyse-abhängig). Adenohypophyse-abhängig sind: die Schilddrüse (follikuläre Endokrinozyten - Thyrozyten), Nebennieren (Maschen- und Bündelzone der kortikalen Substanz) und Gonaden. Die zweite umfasst: Nebenschilddrüsen, Calcitoninzyten (C-Zellen) der Schilddrüse, glomeruläre Kortikalis und Nebennierenmark, Pankreasinsel-Endokrinozyten, einzelne hormonproduzierende Zellen.

Die Beziehung des Nerven- und Hormonsystems

Nerven- und endokrinen Zellen gemeinsam ist die Produktion humoraler Regulationsfaktoren. Endokrine Zellen synthetisieren Hormone und scheiden sie ins Blut aus, und Neurotransmitter synthetisieren Neuronenzellen: Noradrenalin, Serotonin und andere, die in den synaptischen Spalt sekretiert werden. Im Hypothalamus befinden sich sekretorische Neuronen, die die Eigenschaften von Nerven- und endokrinen Zellen kombinieren. Sie haben die Fähigkeit, sowohl Neuroamine als auch Oligopeptidhormone zu bilden. Die Produktion von Hormonen durch die endokrinen Drüsen wird durch das Nervensystem reguliert, mit dem sie eng verwandt sind..

Hormone sind hochaktive regulatorische Faktoren, die hauptsächlich die Grundfunktionen des Körpers stimulieren oder hemmen: Stoffwechsel, somatisches Wachstum, Fortpflanzungsfunktionen. Hormone sind durch die Spezifität der Wirkung auf bestimmte Zellen und Organe, sogenannte Ziele, aufgrund des Vorhandenseins spezifischer Rezeptoren auf letzteren gekennzeichnet. Das Hormon wird erkannt und an diese zellulären Rezeptoren gebunden. Die Bindung des Hormons an den Rezeptor aktiviert das Enzym Adenylatcyclase, was wiederum die Bildung von cAMP aus ATP verursacht. Als nächstes aktiviert cAMP intrazelluläre Enzyme, wodurch die Zielzelle in einen Zustand funktioneller Erregung versetzt wird..

Die Schilddrüse - Diese Drüse enthält zwei Arten von endokrinen Zellen, die unterschiedliche Ursprünge und Funktionen haben: follikuläre Endokrinozyten, Thyrozyten, die das Hormon Thyroxin produzieren, und parafollikuläre Endokrinozyten, die das Hormon Calcitonin produzieren.

Embryonale Entwicklung - Schilddrüsenentwicklung
Die Schilddrüse entsteht in der 3-4. Schwangerschaftswoche als Vorsprung der Bauchwand des Pharynx zwischen I- und II-Kiementaschenpaaren an der Zungenbasis. Aus diesem Vorsprung wird der Ductus thyroid-lingualis gebildet, der sich dann in ein Epithelstrang verwandelt, das entlang des vorderen Darms nach unten wächst. In der 8. Woche ist das distale Ende der Schnur gegabelt (in Höhe von III-IV-Paaren von Kiementaschen); Daraus bilden sich anschließend der rechte und der linke Schilddrüsenlappen, die sich vor und an den Seiten der Luftröhre über dem Schilddrüsen- und Krikoidknorpel des Kehlkopfes befinden. Das proximale Ende des Epithelstrangs verkümmert normalerweise, und nur der Isthmus, der beide Drüsenlappen verbindet, bleibt davon übrig. Die Schilddrüse beginnt in der 8. Schwangerschaftswoche zu funktionieren, was durch das Auftreten von Thyreoglobulin im fetalen Serum belegt wird. In der 10. Woche erwirbt die Schilddrüse die Fähigkeit, Jod einzufangen. Ab der 12. Woche beginnt die Sekretion von Schilddrüsenhormonen und die Speicherung von Kolloid in den Follikeln. Ab der 12. Woche steigen die Konzentrationen von TSH, Thyroxin-bindendem Globulin, gesamtem und freiem T4, gesamtem und freiem T3 im fetalen Serum allmählich an und erreichen bis zur 36. Woche die für Erwachsene typischen Werte.

Die Struktur - die Schilddrüse ist von einer Bindegewebskapsel umgeben, deren Schichten nach innen gerichtet sind und das Organ in Läppchen unterteilen, in denen sich zahlreiche Mikrogefäße und Nerven befinden. Die Hauptstrukturkomponenten des Drüsenparenchyms sind Follikel - geschlossene oder leicht verlängerte Formationen unterschiedlicher Größe mit einem Hohlraum im Inneren, der aus einer einzelnen Schicht von Epithelzellen besteht, die durch follikuläre Endokrinozyten sowie parafollikuläre Endokrinozyten neuralen Ursprungs dargestellt werden. In längeren Drüsen werden Follikelkomplexe (Mikrolobuli) unterschieden, die aus einer Gruppe von Follikeln bestehen, die von einer dünnen Verbindungskapsel umgeben sind. Ein Kolloid wird im Lumen der Follikel akkumuliert - ein Sekretionsprodukt von follikulären Endokrinozyten, einer viskosen Flüssigkeit, die hauptsächlich aus Thyreoglobulin besteht. In kleinen sich bildenden Follikeln, die noch nicht mit einem Kolloid gefüllt sind, ist das Epithel ein einschichtiges Prismat. Wenn sich das Kolloid ansammelt, nimmt die Größe der Follikel zu, das Epithel wird kubisch und in stark gestreckten Follikeln, die mit Kolloid gefüllt sind, wird es flach. Der Großteil der Follikel wird normalerweise von kubischen Thyrozyten gebildet. Die Zunahme der Follikelgröße ist auf die Proliferation, das Wachstum und die Differenzierung von Thyrozyten zurückzuführen, begleitet von der Akkumulation eines Kolloids in der Follikelhöhle.

Die Follikel sind durch dünne Schichten losen faserigen Bindegewebes mit zahlreichen Blut- und Lymphkapillaren, Flechtfollikeln, Mastzellen und Lymphozyten getrennt.

Follikuläre Endokrinozyten oder Thyrozyten sind Drüsenzellen, die den größten Teil der Follikelwand ausmachen. In den Follikeln bilden Thyrozyten eine Auskleidung und befinden sich auf der Basalmembran. Bei mäßiger funktioneller Aktivität der Schilddrüse (Normofunktion) haben Thyrozyten eine kubische Form und kugelförmige Kerne. Das von ihnen abgesonderte Kolloid füllt das Follikellumen in Form einer homogenen Masse. Auf der apikalen Oberfläche der Thyrozyten, die dem Lumen des Follikels zugewandt ist, befinden sich Mikrovilli. Mit zunehmender Schilddrüsenaktivität nehmen Anzahl und Größe der Mikrovilli zu. Gleichzeitig wird die Grundfläche der Schilddrüsen, die in der Zeit der funktionellen Ruhe der Schilddrüse nahezu glatt ist, gefaltet, was den Kontakt der Schilddrüsen mit den peripheren Räumen erhöht. Benachbarte Zellen in der Follikelauskleidung sind durch zahlreiche Desposomen und gut entwickelte Endflächen von Thyrozyten eng miteinander verbunden. Es treten fingerförmige Vorsprünge auf, die in die entsprechenden Eindrücke der Seitenfläche benachbarter Zellen eingehen.

Organellen, insbesondere solche, die an der Proteinsynthese beteiligt sind, sind in Thyrozyten gut entwickelt..

Von Thyrozyten synthetisierte Proteinprodukte werden in die Follikelhöhle sekretiert, wo die Bildung von iodierten Tyrosinen und Tyroninen (AK - aus dem großen und komplexen Thyreoglobulinmolekül) abgeschlossen ist. Wenn der Bedarf des Körpers an Schilddrüsenhormon steigt und die funktionelle Aktivität der Schilddrüse zunimmt, nehmen die Follikel-Thyrozyten eine prismatische Form an. Gleichzeitig wird das intrafollikuläre Kolloid flüssiger und wird von zahlreichen Resobrationsvakuolen durchdrungen. Die Schwächung der funktionellen Aktivität manifestiert sich im Gegenteil in der Verdichtung des Kolloids, dessen Stagnation innerhalb der Follikel, deren Durchmesser und Volumen stark erhöht sind; Die Höhe der Thyrozyten nimmt ab, sie nehmen eine abgeflachte Form an und ihre Kerne erstrecken sich parallel zur Oberfläche des Follikels.

Datum hinzugefügt: 2018-06-01; Ansichten: 3362;

Überblick über das endokrine System

Das endokrine System ist ein Netzwerk von Drüsen und Organen im gesamten Körper. Das menschliche endokrine System ähnelt dem Nervensystem und spielt eine wichtige Rolle bei der Steuerung und Regulierung vieler Körperfunktionen..

Obwohl das Nervensystem Nervenimpulse und Neurotransmitter zur Kommunikation verwendet, verwendet das endokrine System Chemikalien, die als Hormone bezeichnet werden, um zu kommunizieren.

Lesen Sie den Beitrag weiter, um mehr über das endokrine System zu erfahren, was es tut, wofür es verantwortlich ist und welche Hormone es produziert.

Funktion des endokrinen Systems

Das menschliche endokrine System ist für die Regulierung einer Reihe von Körperfunktionen durch Freisetzung von Hormonen verantwortlich.

Hormone werden von den Drüsen des endokrinen Systems ausgeschieden und gelangen über den Blutkreislauf zu verschiedenen Organen und Geweben des Körpers. Hormone sagen diesen Organen und Geweben dann, was zu tun ist oder wie sie funktionieren sollen..

Einige Beispiele für Körperfunktionen, die vom endokrinen System gesteuert werden, sind:

  • Stoffwechsel;
  • Wachstum und Entwicklung;
  • sexuelle Funktion und Fortpflanzung;
  • Pulsschlag;
  • Blutdruck;
  • Appetit;
  • Schlaf- und Wachzyklen
  • Körpertemperatur.

Die Organe des endokrinen Systems

Das endokrine System besteht aus einem komplexen Netzwerk von Drüsen, die Organe sind, die Substanzen absondern.

In den Drüsen des endokrinen Systems werden Hormone produziert, gespeichert und ausgeschieden. Jede Drüse produziert ein oder mehrere Hormone, die bestimmte Organe und Gewebe des Körpers beeinflussen..

Die Drüsen des endokrinen Systems umfassen:

  • Hypothalamus. Obwohl einige Leute dieses Organ nicht als Drüse betrachten, produziert der Hypothalamus mehrere Hormone, die die Hypophyse steuern. Er ist auch an der Regulierung vieler Funktionen beteiligt, einschließlich Schlaf- und Wachzyklen, Körpertemperatur und Appetit. Der Hypothalamus kann auch die Funktion anderer endokriner Drüsen regulieren..
  • Hypophyse. Die Hypophyse befindet sich unterhalb des Hypothalamus. Die Hormone, die es produziert, beeinflussen Wachstum und Fortpflanzung. Sie können auch die Funktion anderer endokriner Drüsen steuern..
  • Epiphyse (oder Zirbeldrüse). Diese Drüse befindet sich in der Mitte des Gehirns. Die Zirbeldrüse wird benötigt, um Schlaf- und Wachzyklen zu regulieren.
  • Schilddrüse. Die Schilddrüse befindet sich vor dem Hals. Notwendig für den Stoffwechsel.
  • Nebenschilddrüse (Nebenschilddrüse). Die Nebenschilddrüse, die sich ebenfalls im vorderen Bereich des Halses befindet, ist wichtig, um die Kontrolle über den Kalziumspiegel in Knochen und Blut aufrechtzuerhalten..
  • Thymusdrüse. Der im Oberkörper befindliche Thymus ist bis zur Pubertät aktiv und produziert Hormone, die für die Entwicklung einer Art weißer Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) wichtig sind, die als T-Zellen bezeichnet werden.
  • Nebennieren. Die Nebenniere befindet sich auf jeder Seite oben auf jeder Niere. Diese Drüsen produzieren Hormone, die für die Regulierung von Funktionen wie Blutdruck, Herzfrequenz und Stressreaktion wichtig sind..
  • Pankreas Die Bauchspeicheldrüse befindet sich in der Bauchhöhle hinter dem Magen. Seine endokrine Funktion besteht darin, den Blutzucker zu kontrollieren.

Einige endokrine Drüsen haben auch nicht endokrine Funktionen. Zum Beispiel produzieren die Eierstöcke und Hoden Hormone, aber sie haben auch eine nicht endokrine Funktion - sie produzieren ein Ei bzw. Sperma.

Endokrine Hormone

Hormone sind Chemikalien, mit denen das endokrine System Botschaften an Organe und Gewebe im ganzen Körper überträgt. Nach dem Eintritt in den Blutkreislauf bewegen sie sich zu ihrem Zielorgan oder -gewebe, das Rezeptoren aufweist, die das Hormon erkennen und darauf reagieren.

Die folgende Tabelle zeigt einige Beispiele für Hormone, die vom endokrinen System produziert werden..

Hormonnamen.Drüse absondern.Funktion.
AdrenalinNebennierenerhöht den Blutdruck, die Herzfrequenz und den Stoffwechsel als Reaktion auf Stress
AldosteronNebennierensteuert den Salz- und Wasserhaushalt des Körpers
CortisolNebennierenspielt eine Rolle bei der Reaktion auf Stress
Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEA)Nebennierenfördert die Entwicklung und das Wachstum von Körperhaaren während der Pubertät
ÖstrogenEierstockwirkt, um den Menstruationszyklus zu regulieren, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten und die weiblichen Geschlechtsmerkmale zu entwickeln; hilft bei der Spermienproduktion
Follikel-stimulierendes Hormon (FSH)Hypophysesteuert die Ei- und Spermienproduktion
GlucagonPankreashilft den Blutzucker zu erhöhen
InsulinPankreashilft den Blutzucker zu senken
luteinisierendes Hormon (LH)Hypophysesteuert die Produktion von Östrogen und Testosteron sowie den Eisprung
MelatoninHypophysesteuert Schlaf- und Wachzyklen
OxytocinHypophysehilft bei Laktation, Geburt und Mutter-Baby-Beziehungen
Nebenschilddrüsenhormon (Nebenschilddrüsenhormon)Epithelkörpersteuert den Kalziumspiegel in Knochen und Blut
ProgesteronEierstockHilft, den Körper auf die Schwangerschaft vorzubereiten, wenn ein Ei befruchtet wird
ProlaktinHypophysefördert die Muttermilchproduktion
TestosteronEierstock, Hoden, Nebennierefördert das sexuelle Verlangen und die Körperdichte bei Männern und Frauen sowie die Entwicklung männlicher sexueller Merkmale
Schilddrüsenhormon (Schilddrüsenstimulierendes Hormon)Schilddrüsehelfen bei der Kontrolle verschiedener Körperfunktionen, einschließlich Stoffwechselrate und Energieniveau

Krankheiten, die das endokrine System beeinflussen können

Manchmal kann der Hormonspiegel zu hoch oder zu niedrig sein. Wenn dies geschieht, kann dies eine Reihe von Konsequenzen für die menschliche Gesundheit haben. Anzeichen und Symptome hängen vom Hormonungleichgewicht ab..

Hier ein Blick auf einige Zustände, die das endokrine System beeinflussen und den Hormonspiegel verändern können..

Hyperthyreose

Hyperthyreose tritt auf, wenn die Schilddrüse mehr Schilddrüsenhormone produziert als nötig. Dies kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, einschließlich Autoimmunerkrankungen..

Einige häufige Symptome einer Hyperthyreose sind:

  • ermüden;
  • Nervosität;
  • Gewichtsverlust;
  • Durchfall;
  • Probleme mit Hitzeunverträglichkeit;
  • schnelle Herzfrequenz;
  • Schlafstörungen.

Die Behandlung hängt davon ab, wie ernst die Erkrankung ist und welche Ursache sie hat. Zu den Optionen gehören die Verschreibung von Medikamenten, radioaktivem Jod oder Operationen.

Morbus Basedow ist eine Autoimmunerkrankung und eine häufige Form der Hyperthyreose. Bei Menschen mit Morbus Basedow greift das Immunsystem die Schilddrüse an und produziert mehr Schilddrüsenhormone als gewöhnlich.

Hypothyreose

Eine Hypothyreose tritt auf, wenn die Schilddrüse nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert. Wie Hyperthyreose hat es viele mögliche Ursachen..

Einige häufige Symptome einer Hypothyreose sind:

  • ermüden;
  • Gewichtszunahme;
  • Verstopfung;
  • Probleme mit Kälteintoleranz;
  • trockene Haut und Haare;
  • langsame Herzfrequenz;
  • unregelmäßige Perioden;
  • Schwangerschaftsprobleme.

Die Behandlung von Hypothyreose umfasst die Einnahme von Schilddrüsenhormonen (Hormonersatztherapie).

Cushing-Syndrom

Das Cushing-Syndrom tritt aufgrund des hohen Spiegels des Hormons Cortisol auf.

Häufige Symptome des Cushing-Syndroms sind:

  • Gewichtszunahme;
  • Körperfett im Gesicht, im Bauch oder auf den Schultern;
  • Dehnungsstreifen, insbesondere an Armen, Hüften und Bauch;
  • langsame Heilung von Schnitten, Kratzern und Insektenstichen;
  • dünne Haut, auf der leicht blaue Flecken auftreten;
  • unregelmäßige Perioden;
  • verminderter Sexualtrieb und Fruchtbarkeit bei Männern.

Die Behandlung hängt von der Ursache der Erkrankung ab und kann eine medikamentöse Therapie, Strahlentherapie oder Operation umfassen.

Addison-Krankheit

Die Addison-Krankheit tritt auf, wenn die Nebennieren nicht genügend Cortisol oder Aldosteron produzieren. Einige Symptome der Addison-Krankheit sind:

  • ermüden;
  • Gewichtsverlust;
  • Magenschmerzen;
  • niedriger Blutzucker;
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Durchfall;
  • Reizbarkeit;
  • Durst nach Salz oder salzigen Lebensmitteln;
  • unregelmäßige Perioden.

Die Behandlung der Addison-Krankheit beinhaltet die Einnahme von Medikamenten, die helfen, Hormone zu ersetzen, die der Körper nicht in ausreichenden Mengen produziert..

Diabetes mellitus

Diabetes ist eine Erkrankung, bei der der Blutzuckerspiegel nicht richtig reguliert wird..

Menschen mit Diabetes haben zu viel Glukose im Blut (hoher Blutzucker). Es gibt drei Arten von Diabetes: Typ-1-Diabetes, Typ-2-Diabetes und Typ-3-Diabetes.

  • ermüden;
  • Gewichtsverlust;
  • erhöhter Hunger oder Durst;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Reizbarkeit;
  • häufige Infektionen.

Die Behandlung von Diabetes kann die Überwachung des Blutzuckers, die Insulintherapie und die Einnahme von Medikamenten umfassen. Änderungen des Lebensstils wie regelmäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung können ebenfalls hilfreich sein..

Zusammenfassen

Das endokrine System ist ein komplexer Satz von Drüsen und Organen, der bei der Regulierung verschiedener Körperfunktionen hilft. Dies wird durch die Freisetzung von Hormonen oder chemischen Botenstoffen (Hormonen) erreicht, die vom endokrinen System produziert werden.

Menschliches Nerven- und Hormonsystem

Drüsen - spezielle menschliche Organe, die bestimmte Substanzen (Geheimnisse) produzieren und absondern und an verschiedenen physiologischen Funktionen teilnehmen.

Drüsen der äußeren Sekretion (Speichel, Schweiß, Leber, Brust usw.) sind mit Ausscheidungskanälen ausgestattet, durch die Geheimnisse in die Körperhöhle, verschiedene Organe oder in die äußere Umgebung gelangen.

Den endokrinen Drüsen (Hypophyse, Zirbeldrüse, Nebenschilddrüse, Schilddrüse, Nebenniere) werden die Kanäle entzogen und sie scheiden ihre Geheimnisse (Hormone) direkt in das sie waschende Blut aus, das sie durch den Körper transportiert.

Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die von den endokrinen Drüsen produziert werden und gezielt auf andere Organe wirken. Sie sind an der Regulierung aller lebenswichtigen Prozesse beteiligt - Wachstum, Entwicklung, Fortpflanzung und Stoffwechsel.

Aufgrund ihrer chemischen Natur werden Proteinhormone (Insulin, Prolaktin), Aminosäurederivate (Adrenalin, Thyroxin) und Steroidhormone (Sexualhormone, Kortikosteroide) isoliert. Hormone haben eine spezifische Wirkungsweise: Jedes Hormon beeinflusst eine bestimmte Art von Stoffwechselprozessen, die Aktivität bestimmter Organe oder Gewebe.

Die endokrinen Drüsen sind in enger funktioneller gegenseitiger Abhängigkeit und bilden ein ganzheitliches endokrines System, das die hormonelle Regulation aller grundlegenden Lebensprozesse durchführt. Das endokrine System funktioniert unter der Kontrolle des Nervensystems und der Hypothalamus dient als Verbindung zwischen ihnen..

Drüsen mit gemischter Sekretion (Bauchspeicheldrüse, Genital) erfüllen gleichzeitig die Funktionen der externen und internen Sekretion.

Störungen der endokrinen Drüsen manifestieren sich entweder in einer Zunahme der Sekretion (Hyperfunktion) oder in einer Abnahme (Hypofunktion) oder in Abwesenheit einer Sekretion (Dysfunktion). Dies kann zu einer Vielzahl spezifischer endokriner Erkrankungen führen. Die Ursachen für Drüsenfunktionsstörungen sind ihre Erkrankungen oder Dysregulationen des Nervensystems, insbesondere des Hypothalamus.

Endokrine Drüsen

Endokrines System - das humorale System zur Regulierung der Körperfunktionen durch Hormone.

Die Hypophyse ist die zentrale Drüse der inneren Sekretion. Seine Entfernung führt zum Tod. Die vordere Hypophyse (Adenohypophyse) ist mit dem Hypothalamus assoziiert und produziert tropische Hormone, die die Aktivität anderer Drüsen der inneren Sekretion stimulieren: Schilddrüse - thyrotrop, genital - gonadotrop, Nebenniere - adrenocorticotrop. Wachstumshormon beeinflusst das Wachstum eines jungen Organismus: Bei übermäßiger Produktion dieses Hormons wächst eine Person zu schnell und kann ein Wachstum von 2 m oder mehr erreichen (Gigantismus); seine unzureichende Menge verursacht Stunting (Zwergwuchs). Sein Überschuss bei Erwachsenen führt zum Wachstum von flachen Knochen im Gesicht des Schädels, der Arme und Beine (Akromegalie). Im hinteren Lappen der Hypophyse werden zwei Hormone gebildet (Neurohypophyse): Antidiuretikum (oder Vasopressin), das den Wasser-Salz-Stoffwechsel reguliert (die Reabsorption von Wasser in den Tubuli des Nephrons verstärkt, die Ausscheidung von Wasser im Urin verringert), und Oxytocin, das die Reduktion des schwangeren Uterus bewirkt und die Sekretion der Schwangerschaft stimuliert während der Stillzeit.

Die Zirbeldrüse (Zirbeldrüse) ist eine kleine Drüse, die Teil des Zwischenhirns ist. Im Dunkeln wird das Hormon Melatonin produziert, das die Funktion der Gonaden und der Pubertät beeinflusst.

Die Schilddrüse ist eine große Drüse, die sich vor dem Kehlkopf befindet. Die Drüse ist in der Lage, Jod aus dem Blut zu extrahieren, das es wäscht, das Teil ihrer Hormone ist - Thyroxin, Triiodthyronin usw. Schilddrüsenhormone beeinflussen den Stoffwechsel, das Wachstum und die Differenzierung des Gewebes, die Funktion des Nervensystems und die Regeneration. Thyroxinmangel verursacht eine schwere Krankheit - Myxödem, das durch Ödeme, Haarausfall und Lethargie gekennzeichnet ist. Mit Hormonmangel in der Kindheit entwickelt sich Kretinismus (verzögerte körperliche, geistige und sexuelle Entwicklung). Mit einem Überschuss an Schilddrüsenhormonen entwickelt sich eine Bazedov-Krankheit (die Erregbarkeit des Nervensystems nimmt stark zu, Stoffwechselprozesse nehmen zu, trotz der großen Menge an aufgenommener Nahrung verliert eine Person Gewicht). In Abwesenheit von Jod in Wasser und Nahrung entwickelt sich ein endemischer Kropf - Hypertrophie (Proliferation) der Schilddrüse. Um dies zu verhindern, jodieren Sie Speisesalz.

Nebenschilddrüsen - vier kleine Drüsen, die sich auf der Schilddrüse befinden oder in diese eingetaucht sind. Das von ihnen produzierte Nebenschilddrüsenhormon reguliert den Kalziumstoffwechsel im Körper und hält seinen Spiegel im Blutplasma aufrecht (erhöht die Absorption in Nieren und Darm, setzt es aus den Knochen frei). Gleichzeitig beeinflusst es auch den Metabolismus von Phosphor im Körper (erhöht seine Ausscheidung im Urin). Die Unzulänglichkeit dieses Hormons führt zu einer erhöhten neuromuskulären Erregbarkeit, dem Auftreten von Anfällen. Sein Überschuss führt zur Zerstörung des Knochengewebes, die Neigung zur Steinbildung in den Nieren nimmt ebenfalls zu, die elektrische Aktivität des Herzens wird gestört, Geschwüre treten im Magen-Darm-Trakt auf.

Die Nebennieren sind gepaarte Drüsen, die sich an der Spitze jeder Niere befinden. Sie bestehen aus zwei Schichten - der äußeren (kortikalen) und der inneren (Gehirn), die unabhängige (sich in Ursprung, Struktur und Funktionen unterscheiden) endokrine Drüsen sind. In der kortikalen Schicht bilden sich Hormone, die an der Regulation des Wassersalz-, Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsels (Kortikosteroide) beteiligt sind. In der Gehirnschicht - Adrenalin und Noradrenalin - sorgen für die Mobilisierung des Körpers in Stresssituationen. Adrenalin erhöht den systolischen Blutdruck, beschleunigt die Herzfrequenz, erhöht die Durchblutung von Herz, Leber, Skelettmuskel und Gehirn, fördert die Umwandlung von Leberglykogen in Glukose und erhöht den Blutzucker.

Zu den Drüsen der inneren Sekretion gehört der Thymus, in dem die Hormone Thymosin und Thymopoietin synthetisiert werden.

Gemischte Sekretdrüsen

Die Bauchspeicheldrüse sezerniert enzymhaltigen Pankreassaft, der an der Verdauung beteiligt ist, und zwei Hormone, die den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel regulieren - Insulin und Glucagon. Insulin senkt den Blutzucker, indem es den Abbau von Glykogen in der Leber verzögert und dessen Verwendung durch Muskeln und andere Zellen erhöht. Glucagon verursacht den Abbau von Glykogen in Geweben. Ein Mangel an Insulinsekretion führt zu einem Anstieg des Blutzuckers, einer Beeinträchtigung des Lipid- und Proteinstoffwechsels und der Entwicklung von Diabetes mellitus. Insulin aus der Bauchspeicheldrüse von Nutztieren wird zur Behandlung von Diabetes eingesetzt..

Gonaden (Hoden und Eierstöcke) bilden Sexualzellen und Sexualhormone (weibliches Östrogen und männliches Androgen). Beide Arten von Hormonen befinden sich im Blut einer Person, daher werden die sexuellen Eigenschaften durch ihr quantitatives Verhältnis bestimmt. In Embryonen steuern Sexualhormone die Entwicklung der Genitalorgane und sorgen während der Pubertät für die Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale: eine leise Stimme, ein starkes Skelett, eine entwickelte Muskelmuskulatur, Haarwachstum im Gesicht - bei Männern; Fettablagerung in bestimmten Körperteilen, Entwicklung von Brustdrüsen, hohe Stimme - bei Frauen. Sexualhormone ermöglichen die Befruchtung, die Entwicklung des Fötus, den normalen Verlauf der Schwangerschaft und die Geburt. Weibliche Sexualhormone unterstützen den Menstruationszyklus.

Regulation des endokrinen Systems

Einen besonderen Platz im endokrinen System nimmt das Hypothalamus-Hypophysen-System ein - der neuroendokrine Komplex, der die Homöostase des Körpers reguliert. Der Hypothalamus wirkt mit Hilfe von Neurosekreten auf die Hypophyse, die aus den Prozessen der hypothalamischen Neuronen freigesetzt werden und über die Blutgefäße in die vordere Hypophyse gelangen. Diese Hormone stimulieren oder hemmen die Produktion von Tropenhormonen der Hypophyse, die wiederum die Funktion der peripheren Drüsen der inneren Sekretion (Schilddrüse, Nebennieren und Genitaldrüsen) regulieren..

Tabelle "Endokrines System. Drüsen

DrüseHormoneFunktion
Hypophyse: a) VorderlappenWachstumshormon (Wachstumshormon)Reguliert das Wachstum (proportionale Entwicklung von Muskeln und Knochen), stimuliert den Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten
ThyrotropinStimuliert die Synthese und Sekretion von Schilddrüsenhormonen
Corticogropin (ACTH)Stimuliert die Synthese und Sekretion von Hormonen der Nebennierenrinde
Follikelstimulierendes Hormon (FSH)Kontrolliert das Follikelwachstum und die Reifung der Eier
ProlactinBrustwachstum und Milchsekretion
Luteinisierendes Hormon (LH)Kontrolliert die Entwicklung des Corpus luteum und seine Synthese von Progesteron
Hypophyse: b) durchschnittlicher AnteilMelanotropinStimuliert die Melaninpigmentsynthese in der Haut
Hypophyse: c) HinterlappenAntidiuretisches Hormon (Vasopressin)Verbessert die umgekehrte Absorption (Reabsorption) von Wasser in den Tubuli der Nieren
OxytocinStimuliert die Arbeitsaktivität (verstärkt die Kontraktionen der Uterusmuskulatur)
EpiphyseMelatonin SerotoninRegulieren Sie den Körperbiorhythmus und die Pubertät
SchilddrüseThyroxin-TriiodthyroninRegulieren Sie die Prozesse des Wachstums, der Entwicklung und der Intensität aller Arten von Stoffwechsel
NebenschilddrüseParathyrin (Nebenschilddrüsenhormon)Reguliert den Austausch von Kalzium und Phosphor
Nebennieren: a) kortikale SchichtKortikosteroide, MineralkortikoideHalten Sie ein hohes Leistungsniveau aufrecht, tragen Sie zu einer schnellen Wiederherstellung der Kräfte bei und regulieren Sie den Wasser-Salz-Stoffwechsel im Körper
Nebennieren: b) die GehirnschichtAdrenalin, NoradrenalinSie beschleunigen den Blutfluss, erhöhen die Häufigkeit und Stärke von Kontraktionen des Herzens, erweitern die Gefäße des Herzens und des Gehirns, Bronchien; Erhöhen Sie den Abbau von Glykogen in der Leber und die Freisetzung von Glukose in das Blut, verbessern Sie die Muskelkontraktion und verringern Sie den Grad der Müdigkeit
PankreasInsulin, GlucagonSenkt den Blutzucker. Erhöht den Blutzucker durch Stimulierung des Glykogenabbaus
GonadenWeibliche Hormone - Östrogene, männliche Hormone - AndrogeneDie Entwicklung sekundärer sexueller Merkmale, die Fortpflanzungsfähigkeit des Körpers, die Befruchtung, die Entwicklung des Embryos und die Geburt; beeinflussen den Sexualzyklus, mentale Prozesse usw..

Dies ist ein Kompendium zum Thema „Endokrines System. Drüsen. " Wählen Sie weitere Aktionen:

163 Fakten über das menschliche endokrine System

Das endokrine System ist eines der wichtigsten Systeme im menschlichen Körper. Ihre Bedeutung ist, dass es für jedes andere System in unserem Körper notwendig ist, damit es richtig funktioniert..

In diesem Artikel werden wir viele Fakten über das endokrine System präsentieren und herausfinden, was es für jeden von uns bedeutet. Wir werden die Drüsen des endokrinen Systems, seine Struktur und Merkmale betrachten. Und lernen Sie auch die Hauptsache über die Haupthormone des endokrinen Systems.

Also kurz und klar darüber, was das endokrine System ist!

Endokrine und exokrine Systeme

1. Das endokrine und das exokrine System befassen sich ausschließlich mit den Drüsen.

2. Die Sekrete der exokrinen Drüsen bestehen hauptsächlich aus Speichel, Enzymen, Schweiß usw. Sekrete werden durch die Kanäle transportiert..

3. Die endokrinen Drüsen scheiden Hormone aus. Sie enthalten keine Kanäle..

4. Es gibt elf Organe und Drüsen, die Hormone absondern, einschließlich des endokrinen Systems. Das:

  • Hypothalamus;
  • Hypophyse;
  • Schilddrüse;
  • Nebenschilddrüsen;
  • Thymusdrüse;
  • Zirbeldrüse;
  • Nebennieren;
  • Pankreas;
  • Gonaden;
  • Plazenta.

Informieren wir uns ausführlich über jede Drüse / jedes Organ.

Hypothalamus

5. Der Hypothalamus ist der basale Teil des Zwischenhirns. Das Zwischenhirn ist Teil des Vorderhirns.

6. Das endokrine System ist über den Hypothalamus mit dem Nervensystem verbunden..

7. Hypothalamuszellen werden als neurosekretorische Zellen bezeichnet. Diese Zellen bilden Kerne, die Hormone produzieren..

8. Diese Zellen scheiden zwei Arten von Hormonen aus. Der erste Typ - stimuliert die hormonelle Sekretion der Hypophyse und der zweite Typ - unterdrückt die hormonelle Sekretion der Hypophyse.

9. Die Hypophyse ist über das Blutgefäß des Hypothalamus-Hypophysen-Portals mit dem Hypothalamus verbunden.

10. Die Funktionen des Hypothalamus sind die Aufrechterhaltung des Blutdrucks, der Homöostase, der Körpertemperatur, des Flüssigkeits- und Elektrolythaushalts des Körpers.

Hypophyse

11. Die Hypophyse befindet sich in der „türkischen Tasche“ (der Höhle des Keilbeinknochens, die sich an der Basis des Gehirns befindet)..

12. Das Wort "Hypophyse" bedeutet "wachsen". Diese Drüse stammt aus zwei embryonalen Strukturen - dem Epithel des Gehirns und des Pharynx.

13. Die Hypophyse wiegt nur 0,5 Gramm und hat nur einen Zentimeter Durchmesser bei einer Dicke von 0,5 Zentimetern. Die Hypophyse nimmt bei schwangeren Frauen zu.

14. Die Hypophyse besteht aus zwei Teilen. Der erste ist der Drüsenvorderlappen. Es wird eine Adenohypophyse genannt..

15. Der zweite ist der Rücken, der als Neurohypophyse bezeichnet wird..

16. Die Adenohypophyse setzt sechs Hormone frei, diese sind:

  • Ein Wachstumshormon;
  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon;
  • Adenocorticotropes Hormon;
  • Follikelstimulierendes Hormon;
  • Luteinisierendes Hormon;
  • Prolactin.

Die Neurohypophyse setzt nur zwei Hormone frei, nämlich:

Durch die Adenohypophyse sekretiertes HGH

17. Wachstumshormon ist auch als Wachstumshormon (STH) bekannt. Dies ist ein Peptidhormon..

18. Die Sekretion des Wachstumshormons hängt von der Sekretion des Wachstumshormon freisetzenden Hormons und des Wachstumshormon-inhibierenden Hormons durch den Hypothalamus ab.

19. Wachstumshormon fördert das Wachstum aller Körpergewebe und verbessert alle Stoffwechselprozesse. Wachstumshormon beeinflusst den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Lipiden und Proteinen.

20. Wachstumshormon stimuliert Prozesse wie Chondrogenese (Knorpelbildung) und Osteogenese (Knochenbildung).

21. Es hilft dem Körper, wichtige Mineralien wie Kalium, Natrium, Stickstoff, Phosphor usw. zurückzuhalten..

22. Wachstumshormon reduziert den Verbrauch von Glukose durch Zellen und erhöht die Freisetzung von Fettsäuren aus dem Fettgewebe. Daher werden Zellen, die Fettsäuren anstelle von Glukose für ihre Funktion verwenden können, diese verwenden.

Dies reserviert Glukose für Gewebe, die vollständig davon abhängig sind (zum Beispiel für das Gehirn)..

Thyrotropin (TSH)

23. TSH regt die Schilddrüse an, zwei Hormone abzuscheiden - Thyroxin und Triiodthyronin.

24. TSH kontrolliert die Entwicklung und Aufrechterhaltung der Schilddrüse.

25. Es trägt auch zur Akkumulation von Jod, seiner Umwandlung in Schilddrüsenhormone und der Freisetzung dieser Hormone in das Blut bei.

26. Übermäßige Sekretion von TSH erhöht die Größe der Schilddrüse..

Adenocorticotropes Hormon (ACTH)

27. Adenocorticotropes Hormon ist ein Polypeptid oder Proteinhormon. Es ist ein tropisches Hormon (stimuliert andere endokrine Drüsen).

28. ACTH stimuliert die Nebennierenrinde, um Hormone freizusetzen.

29. ACTH stimuliert die Synthese von Melanin. Es stimuliert auch das Fettgewebe, um Fettsäuren freizusetzen..

30. Es verursacht auch die Sekretion des Hormons Insulin.

38. Die ACTH-Sekretion (wie TSH) hängt von verschiedenen Reizen ab, wie Drogen, extremen Temperaturen, emotionalem Stress usw..

Follikelstimulierendes Hormon (FSH)

39. Follikelstimulierendes Hormon ist ein Glykoproteinhormon. Dieses Hormon stimuliert die Genitalien..

40. Bei Frauen sind die Eierstöcke das Zielorgan für FSH. Es stimuliert auch die Östrogensekretion..

41. Die Zielorgane bei Männern sind die Hoden. FSH erhöht die Spermatogeneserate.

Luteinisierendes Hormon (LH)

42. Dies ist ein Glykoproteinhormon. Bei Frauen fördert LH (zusammen mit FSH) die Reifung der Ovarialfollikel und verursacht den Eisprung.

43. LH stimuliert die Synthese und Sekretion von Ovarialhormonen.

44. Bei Männern stimuliert dieses Hormon die Produktion und Sekretion von Testosteron..

* Hinweis: Das endokrine System beginnt erst nach der Pubertät, sowohl LH als auch FSH abzuscheiden.

Prolactin

45. Prolaktin ist auch bekannt als Luteotropin, luteotrophe Hormon, laktogenes Hormon, Mammotropin.

46. ​​Ist es ein Protein- oder Peptidhormon?.

47. Prolactin erfüllt ungefähr 80 hormonelle Funktionen!

48. Es stimuliert die Bildung und Sekretion von Milch bei Säugetieren. Zusammen mit Östrogen stimuliert es auch das Wachstum der Brustdrüsen..

49. Es bewirkt, dass das Corpus luteum des Eierstocks Progesteron absondert, was die LH-Freisetzung und den Eisprung hemmt..

Vasopressin

50. Vasopressin ist auch als antidiuretisches Hormon (ADH) bekannt. Dies ist ein Peptidhormon..

51. Vasopressin reduziert den Wasserverlust des Körpers durch den Urin..

52. Wenn Vasopressin in großen Mengen ausgeschieden wird, verengt es die Blutgefäße und erhöht den Blutdruck..

Oxytocin

53. Oxytocin besteht aus einer Reihe von Aminosäureresten. Es ist ein Neuropeptid.

54. Das Wort "Oxytocin" bedeutet "schnelle Geburt".

55. Oxytocin stimuliert die Muskeln der Gebärmutter und verursacht Kontraktionen, wodurch die Geburt erleichtert wird.

56. Es verursacht auch die Sekretion von Milch..

57. Oxytocin wirkt sich auch auf den nicht schwangeren Uterus aus und erleichtert die Bewegung der Spermien. Kein Wunder, dass Oxytocin das Hormon der Liebe genannt wird.

58. Vasopressin und Oxytocin bestehen aus neun Aminosäuren. 7 von ihnen sind gleich und nur zwei sind unterschiedlich. Darüber hinaus sind ihre Funktionen völlig unterschiedlich.

Schilddrüse

59. Die Schilddrüse ist die größte endokrine Drüse im Körper. Sie hat eine Schmetterlingsform..

60. Das Wort "Schilddrüse" kommt vom griechischen Wort "Tyros" und bedeutet Schild.

61. Die Schilddrüse wiegt bei Erwachsenen 20 bis 30 Gramm.

62. Es besteht aus zwei Lappen, die sich zu beiden Seiten des Kehlkopfes befinden.

63. Diese beiden Lappen sind unter Verwendung von Drüsengewebe, dem Isthmus der Schilddrüse, miteinander verbunden..

64. Die Aktien sind ebenfalls in zahlreiche Segmente unterteilt. Läppchen bestehen aus Follikeln, die als Acini bekannt sind.

Thyroxin

65. Jod ist für die regelmäßige Produktion von Thyroxin notwendig. Thyroxin besteht zu fast 65% aus Jod. Thyroxin hilft bei der Aufrechterhaltung der Jodhomöostase.

66. Sobald Hormone produziert sind, werden Peptidbindungen hydrolysiert und Thyroxin gelangt in den Blutkreislauf.

67. Thyroxin steuert den Grundstoffwechsel und die Körperwärmeproduktion.

68. Thyroxin unterstützt den Blutdruck. Es senkt auch den Cholesterinspiegel..

69. Ein normaler Thyroxinspiegel ist für die Funktion der Gonaden und die effektive Funktion der Muskeln erforderlich..

70. Thyroxin spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Nervensystems, insbesondere im ersten Lebensjahr des Menschen.

71. Thyroxin erhöht die Absorption von Glukose aus dem Dünndarm.

72. Thyroxin ist für die normale Funktion der Genitalien notwendig. Schilddrüsenhormonmangel führt zu einer verminderten Libido.

Darüber hinaus verursachen niedrigere Thyroxinspiegel bei Frauen häufige Menstruationsblutungen.

Calcitocin

73. Schilddrüsen-C-Zellen oder parafollikuläre Zellen sezernieren Thyrocalcitonin (TCT). Dieses Hormon ist auch als Calcitonin bekannt..

74. Calcitonin ist ein Polypeptidhormon. Es steuert den Kalzium- und Phosphatspiegel im Blut..

75. Das Hormon TCT reduziert die Sekretion von Salzsäure im Magen.

Nebenschilddrüsen

76. Im menschlichen Körper sind vier Nebenschilddrüsen vorhanden. Jedes Paar befindet sich in jedem Schilddrüsenlappen..

77. Die Nebenschilddrüsen haben zwei Arten von Zellen - die Haupt- und die Oxyphalenzelle. Die Hauptzellen scheiden Nebenschilddrüsenhormon aus, die Funktionen der oxyphalen Zellen sind unbekannt.

78. Bei Kindern (bis zu 7 Jahren) und anderen Tieren gibt es keine oxyphalen Zellen.

Thymus (Thymusdrüse)

79. Thymus ist teilweise ein lymphoides Organ und teilweise eine endokrine Drüse..

80. Es befindet sich über dem Herzen und hinter dem Brustbein..

81. Thymus ist bei Kindern aktiver. Wenn eine Person die Pubertät erreicht, nimmt der Thymus ab und verwandelt sich in normales Fettgewebe.

82. Thymus hat zwei Lappen. Es ist mit einer Faserkapsel bedeckt, die in den äußeren Kortex und die innere Substanz unterteilt ist.

83. Thymus sezerniert vier Hormone (Thymulin, Thymosin, Thymopoietin, Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor 1 (IGF-1))..

84. T-Lymphozyten werden im Knochenmark „geboren“. Dann wandern sie in die Thymusdrüse und beginnen dort an Menge und Vielfalt zuzunehmen, um Antigene bekämpfen zu können.

85. Thymus verarbeitet T-Lymphozyten so, dass sie die im Körper vorhandenen Antigene nicht angreifen..

86. Dieser gesamte Prozess findet vor der Geburt statt und dauert mehrere Monate nach der Geburt an..

Zirbeldrüse

87. Die Zirbeldrüse befindet sich an der Vorderseite des Gehirns. Es scheidet Melatonin aus.

88. Melatonin spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung des zirkadianen Rhythmus des Körpers..

89. Melatonin unterstützt den Schlaf-Wach-Zyklus und die Körpertemperatur..

90. Melatonin beeinflusst sogar die Menstruationszyklen, Schutzfunktionen und den Stoffwechsel.

91. Bei Tieren spielt es eine größere Rolle. Melatonin beeinflusst ihre sexuelle und reproduktive Funktion..

Nebennieren

92. Die Nebennieren im endokrinen System wiegen jeweils 6 Gramm und haben eine Länge von 25 bis 50 Millimetern. Sie haben eine Pyramidenstruktur..

93. Die äußere Hülle bildet eine Kruste. Es enthält drei Zonen: Außenglomerular, Mittelbündel und Innengitter

94. Die Nebennierenrinde ist mit Vitamin C und Cholesterin gesättigt, zwei Verbindungen, die für die Synthese von Steroidhormonen notwendig sind.

95. Adrenalin und Noradrenalin werden in den Nebennieren freigesetzt. Diese Hormone sind als Katecholamine bekannt..

96. Verschiedene Teile der Nebennierenrinde scheiden verschiedene Arten von Hormonen aus.

97. Mineralocorticoide regulieren den Elektrolyt- und Wasserhaushalt unseres Körpers.

98. Mineralocorticoide helfen, Natrium in den Speicheldrüsen, Schweißdrüsen, Nierentubuli usw. zurückzuhalten. Sie fördern auch die Ausscheidung von Magnesium über den Urin..

99. Glukokortikoide stimulieren die Glukogenese (Glukoseproduktion), Lipolyse (Lipidabbau) und Proteolyse (Proteinabbau).

100. Cortisol, das von der Nebenniere ausgeschieden wird, unterstützt die Nieren- und Herz-Kreislauffunktion.

101. Es spielt eine Rolle bei der Senkung der Anzahl roter und weißer Blutkörperchen. Stimuliert die Sekretion des Verdauungssystems.

102. Cortisol ist als Stresskontrollhormon bekannt..

103. Nebennieren-Androgen ist während der Pubertät für das Haarwachstum im axialen Bereich (Achselhöhlen), im Schambereich und im Gesicht von entscheidender Bedeutung.

Adrenalin

104. Nur zwei Hormone (Adrenalin und Noradrenalin) werden im Nebennierenmark ausgeschieden. Sie werden oft als Hormone des „Kampfes oder der Flucht“ bezeichnet..

105. Adrenalin stimuliert den Abbau von Glykogen (unser Körper speichert Glukose in Form von Glykogen) in Glukose. Es fördert auch die Freisetzung von Fettsäuren aus Fettgewebe..

106. In Notfällen steigen Blutdruck und Herzfrequenz. Adrenalin erhöht die Durchblutung der Muskeln, des Herzens und des Nervengewebes, während es den Körper auf Kampf oder Flucht vorbereitet.

107. Adrenalin entspannt die glatten Muskeln und stoppt die Verdauung und Peristaltik. Es entspannt auch die Bronchien, erweitert die Pupille, verbessert den Schweiß und erhöht die Körpertemperatur..

108. Adrenalin verursacht Gänsehaut durch Muskelkontraktionen (eine solche Reaktion ist beim Menschen ein Überbleibsel).

109. Es fördert die schnelle Blutgerinnung und verursacht schnellere und akutere Reaktionen auf äußere Reize..

110. Adrenalin treibt Blut von der Haut weg. Deshalb werden Ihr Gesicht und Ihre Haut blass, wenn Sie Angst haben..

111. Adrenalin ist eines der einfachsten Hormone. Dies ist das erste Hormon, das synthetisiert wurde (1904)..

112. Es gibt drei Unterschiede zwischen Adrenalin und Noradrenalin:

  • Adrenalin erweitert die Blutgefäße und Noradrenalin verengt sie;
  • Adrenalin hat einen größeren Einfluss auf die Herzstimulation als Noradrenalin.
  • Es hat eine größere Wirkung auf das Körpergewebe (5-10 mal mehr) als Noradrenalin.

Pankreas

113. Die Bauchspeicheldrüse ist sowohl eine exokrine als auch eine endokrine Drüse..

114. Sie befindet sich unter dem Bauch, sieht aus wie ein Blatt und wiegt fast 85 Gramm.

115. Es scheidet Insulin, Somatostatin und Glucagon aus..

Glucagon

116. Glucagon ist ein Polypeptidhormon. Es wirkt auf die Leber und fördert die Glykogenolyse (die Umwandlung von Glukose in Glykogen) und die Glukoneogenese.

117. Glucagon reduziert die Glucoseaufnahme durch Körperzellen.

118. Eine der wichtigen Funktionen von Glucagon ist der sofortige Schutz vor Hypoglykämie..

119. Es ist ein wichtiger Regulator des Aminosäurestoffwechsels. Glucagon wandelt Aminosäuren in Glucose um

Insulin

120. Insulin ist ein Peptidhormon. Es hält den Glukosespiegel im Körper aufrecht..

121. Insulin ist das erste Protein, das chemisch synthetisiert wurde (1963)..

122. Insulin senkt den Blutzucker, indem es die Körperzellen dazu anregt, Glukose aufzunehmen (insbesondere Fettzellen und Muskeln). Es wirkt zuerst auf das Muskelgewebe..

123. Es fördert die Glykogenese (Glykogenbildung), die Absorption von Fettsäuren, die Lipogenese (Lipidbildung) und reduziert die Glukoneogenese (Glukoseproduktion) in Leberzellen.

124. Insulin hemmt den Abbau von Glykogen und Aminosäuren oder Fettsäuren zu Glucose.

125. Hoher Blutzucker stimuliert die Insulinsekretion, während niedriger Blutzucker sie hemmt..

126. Insulin verschwindet innerhalb von 10-15 Minuten aus dem Blutkreislauf.

127. Lebensmittelenzyme verdauen Insulin.

Genitalien

Überlegen Sie, wie das endokrine System mit den Genitalien von Männern und Frauen verbunden ist.

Hoden

128. Die Hoden fungieren als Genital- und endokrine Drüsen.

129. Die Hodenwand besteht aus Bindegewebe. Im Hoden befinden sich 250 kleine Fächer, sogenannte Scheiben.

130. Diese Läppchen bestehen aus ein bis drei Samenkanälchen. In ihnen bilden sich Spermien.

131. Leydig-Zellen produzieren verschiedene Arten von Sexualhormonen, die zusammen als Androgene bekannt sind. Das Haupthormon ist Testosteron. Es ist ein Steroid.

132. FSH und LH beeinflussen Testosteron, wodurch die Fortpflanzungsorgane bei Männern reifen und sekundäre sexuelle Merkmale auftreten (Haarwuchs im Gesicht und an den Achselhöhlen, Stimm- und Muskelstärkung)..

Eierstöcke

133. Bei Frauen befindet sich ein Paar Eierstöcke im Beckenbereich. Jeder Eierstock hat die Größe und Form einer großen Mandel.

134. Der Eierstock besteht aus Follikeln und Stromagewebe. Es produziert Eier.

135. Eierstöcke scheiden Östrogen und Progesteron aus.

Ovariales abgesondertes Östrogen

136. Östrogen ist der Sammelbegriff für drei Hormone - Östradiol, Östron und Östriol. Die Östrogensekretion beginnt kurz vor der Pubertät und dauert an, bis die Frau sexuell aktiv wird.

137. Östrogen wird nicht nur von vielen Wirbellosen, sondern auch von fast 30 Familien höherer Pflanzen ausgeschieden. Warum - es ist unbekannt.

138. Östrogen ist für das Wachstum, die Entwicklung und die Aufrechterhaltung des weiblichen Fortpflanzungstrakts, der Genitalien und der sexuellen Eigenschaften verantwortlich..

139. Es beeinflusst auch die Ablagerung von Fett und Haaren..

Ovariales abgesondertes Progesteron

140. Progesteron wird in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus vom Corpus luteum (temporäres endokrines Gewebe) ausgeschieden.

141. Progesteron fördert die Brustvergrößerung. Es spielt jedoch keine Rolle bei der Sekretion von Milch..

142. Es beeinflusst auch die Nierenfunktion und hält das Elektrolythaushalt aufrecht..

143. Progesteron beeinflusst die Uteruskontraktionen während der Schwangerschaft.

Plazenta

144. Die Plazenta wird normalerweise als „minderwertige endokrine Drüse“ bezeichnet, da ihr einige Enzyme für die vollständige Synthese von Hormonen fehlen..

145. Wie sezerniert die Plazenta Hormone? Die Leber der Mutter, die Leber des Babys und die Nebennieren (sowohl die Mutter als auch das Baby) bieten die notwendigen Bedingungen für die Hormonproduktion.

Von Plazenta produziertes Progesteron

146. Die Plazenta produziert auch Progesteron und wandelt es aus dem Blut der Mutter in Cholesterin oder Pregnenolon um.

147. Progesteron verhindert eine Fehlgeburt.

Plazenta sezernierte Östrogen

148. Die Plazenta produziert Östrogen über die Nebennieren und die Leber des Babys..

149. Östrogene helfen beim Wachstum und der Entwicklung der Brustdrüsen sowie der Muskeln der Gebärmutter während der Schwangerschaft..

150. Es verändert den Stoffwechsel der Mutter und verändert die Synthese von Proteinen und Kohlenhydraten.

Von der Plazenta produziertes humanes Choriongonadotropin (hCG)

151. Dies ist ein Glykoprotein, dessen Struktur und Funktion LH ähnlich sind.

152. Die Höchstwerte liegen zwischen dem 80. und 90. Schwangerschaftstag..

153. HCG hält die Sekretion von Progesteron und Östrogen während der Schwangerschaft ständig aufrecht.

154. HCG hat auch eine stimulierende Wirkung auf die Hoden eines Jungen. Dies führt zu Testosteronproduktion und Genitalwachstum..

Andere hormonsekretierende Organe

Das menschliche endokrine System umfasst andere Organe, die Hormone absondern. Sie wirken als partielle endokrine Drüsen..

155. Der atriale natriuretische Faktor (PNP) wird im Herzen freigesetzt. Dieses Hormon wird durch Bluthochdruck ausgeschüttet..

156. ANP bewirkt die Erweiterung von Blutgefäßen und senkt den Blutdruck.

157. Renin, Erythropoetin und Prostaglandine werden in den Nieren ausgeschieden..

158. Gastrin, Cholecystokinin (CCK), Sekretin und Magenhemmungspolypeptid (IPI) werden im Magen-Darm-Trakt sekretiert. Alle diese Hormone sind Polypeptide..

159. Gastrin wirkt auf die Magendrüsen und fördert die Sekretion von Salzsäure..

160. Der Zwölffingerdarm sezerniert Cholecystokinin, wenn Lebensmittel viele Säuren und Fette enthalten.

161. Cholecystokinin bewirkt, dass die Gallenblase Galle in den Zwölffingerdarm absondert..

162. Secretin stimuliert den Abfluss von Galle aus der Gallenblase und anderen Darmsäften aus dem Dünndarm.

163. Das inhibitorische Polypeptid des Magens hemmt die Sekretion des Magens und seine Motilität. Es wird im Dünndarm ausgeschieden..

Also untersuchten wir die Grundlagen des endokrinen Systems und lernten die Funktionen der von seinen Drüsen produzierten Hormone kennen. Wie gefällt dir der Artikel? Gibt es etwas zur Beschreibung des endokrinen Systems hinzuzufügen? Schreiben Sie Kommentare!

Abschließend ein kurzes und verständliches Video über das endokrine System