Niedriges Ferritin im Blut

Für das normale Funktionieren von Organen und Systemen ist es notwendig, sie regelmäßig mit einer ausreichenden Menge Sauerstoff zu sättigen. Rote Blutkörperchen sind für deren Bereitstellung verantwortlich. Die korrekte Vitalaktivität der am Sauerstofftransport beteiligten Blutzellen hängt direkt von der Eisenkonzentration ab.

Dieses Element ist in einem Protein namens Ferritin gespeichert. Es kommt in allen Zellen vor, aber das meiste davon ist in Leber, Milz und Blutflüssigkeit vorhanden. Es kommt häufig vor, dass die Analyse ein reduziertes Ferritin im Blut zeigt. Was dies bedeutet und welche Symptome sich manifestieren, sollte jeder wissen.

Wofür ist Ferritin verantwortlich und warum?

Es ist ein Protein, das in Wasser gut löslich ist. Seine Hauptaufgabe ist es, Eisen zu speichern, das für den Menschen ein unverzichtbares Element ist. Bei Bedarf ist dieses Protein an der sofortigen Abgabe des Spurenelements beteiligt, das für die Produktion roter Blutkörperchen erforderlich ist.

Darüber hinaus ist es an den Schutzprozessen des Körpers bei Vergiftungen mit Toxinen beteiligt. Das Enzym selbst ist nicht toxisch..

Normen

Die Menge an Ferritin hängt vom Geschlecht und Alter der Person ab. Normalwerte sind in der folgenden Tabelle aufgeführt..

Der Gehalt an Ferritin, μg / l

Bis zu 28 Tage nach der Geburt

10 bis 15 Jahre

Frauen unter 20 Jahren

Frauen von 20 bis 50 Jahren

Männer bis 20 Jahre

Männer von 20 bis 50 Jahren

Männer und Frauen nach 50 Jahren

Gründe für den Rückgang

Es gibt viele Faktoren, die den Spiegel dieses Proteins im menschlichen Körper negativ beeinflussen können..

Bei Männern und Frauen

Zu den häufigsten Ursachen für einen niedrigen Ferritinspiegel bei Erwachsenen gehören:

  • Zöliakie;
  • Durchfall;
  • Magenbypass-Operation;
  • Eisenmangelanämie;
  • die Zeit der Geburt eines Kindes;
  • Zwölffingerdarmgeschwür oder Magen;
  • Hypochloreder;
  • Blutung
  • Menstruationszyklen;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • gastroösophagealer Reflux.

Bei fairem Geschlecht besteht ein höheres Risiko, das Enzym zu reduzieren, da sie während der Menstruation jeden Monat eine große Menge Eisen verlieren.

Darüber hinaus können bei Frauen Indikatoren unterhalb der Norm folgende Gründe haben:

  • Uterusmyome;
  • schwere Perioden für eine lange Zeit;
  • Durchführung chirurgischer Eingriffe, einschließlich gynäkologischer Eingriffe;
  • dysfunktionelle Uterusblutung;
  • Verwendung von intrauterinen Kontrazeptiva;
  • Endometriose;
  • ein Überschuss an Kalzium im Körper.

Bei Männern ist eine verringerte Konzentration der Substanz hauptsächlich mit Pathologien verbunden, wie:

  • Hyposäurezustand;
  • Wunden;
  • Lungen-, Nasen- oder posttraumatische Blutungen;
  • intravaskuläre Hämolyse.

Niedrige Ferritinspiegel können auch bei Vitamin C-Mangel oder Spende auftreten..

In Kindern

In der frühen und jugendlichen Phase ist eine Wertminderung eher mit einer Phase intensiven Wachstums verbunden, wenn hormonelle Veränderungen auftreten.

Eine unzureichende Ferritinmenge bei einem Kind führt zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie, wodurch eine Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung und eine Schwächung des Immunsystems diagnostiziert werden.

Unter den häufigsten Ursachen für den pathologischen Zustand, der mit einer Abnahme des Enzymspiegels verbunden ist, ist der erste Platz von einem Verdauungsdefekt besetzt.

Weitere Faktoren sind:

  • helminthische Invasion;
  • chronische Krankheit;
  • Malabsorption;
  • erhöhte körperliche Aktivität.

Zöliakie kann auch die Änderung der Ferritinkonzentration im Blut beeinflussen. Wenn die Dünndarmschleimhaut durch Gluten geschädigt wird, kommt es zu einer Störung des Assimilationsprozesses von Eisen. Diese Krankheit wird in einem Prozent der Fälle bei Kindern diagnostiziert und ihre Manifestation wird im Alter von 2-3 Jahren festgestellt.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kann eine signifikante Abnahme des Ferritins festgestellt werden. Zum Beispiel beträgt der Pegelabfall in Woche 20 etwa 50 Prozent, im 2. Trimester - 70, im dritten - mindestens 80.

Die Hauptursachen und Risikofaktoren für eine Abnahme der Schwangerschaft sind:

  • Multiple Schwangerschaft;
  • falsche Ernährung;
  • häufige Blutungen;
  • Magenresektion;
  • chronische Enteritis;
  • onkologische Pathologien;
  • Würmer;
  • mehr als 4 Geburten im Laufe des Lebens.

Ein Mangel an Ferritin kann sich auch negativ auf die Entwicklung des Fötus im Mutterleib auswirken. Ein Baby kann mit vielen Problemen geboren werden..

Symptome

Eine Abnahme der Menge dieses Proteins geht in der Regel nicht mit ausgeprägten Symptomen einher. Abweichungen von der Norm können sich in Zeichen äußern, die für andere pathologische Prozesse charakteristisch sind.

  • Schmerzen in der Brust, deren Lokalisation zur Region des Herzens wird;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • blasse Haut;
  • Dyspnoe;
  • trockene Schleimhäute und Haut;
  • übermüdet;
  • Zyanose von Augenproteinen;
  • Kardiopalmus;
  • häufige Erkältungen;
  • Muskelschwäche;
  • Schlaflosigkeit;
  • Geschwüre an den Schleimhäuten der Lippen, der Zunge und der Wangen;
  • verdünnte und konkave Nägel;
  • Vergrößerte Milz;
  • Beschwerden der unteren Extremitäten.

Die Verletzung des emotionalen Hintergrunds geht mit Temperament, Reizbarkeit, apathischem Zustand und anderen psychischen Störungen einher.

Können Haare ausfallen?

Wenn es an Ferritin mangelt, ist ein charakteristisches Zeichen für einen solchen Zustand Sprödigkeit, Haarausfall. Diese Symptome treten vor dem Hintergrund einer Verletzung der Sauerstoffversorgung auf. Um das Volumen eines Mikroelements auszugleichen, entnimmt der Körper es den Haaren, Muskeln und Weichteilen.

Diagnosemethoden

Um den Ferritinspiegel zu bestimmen, wird der Patient zu einem biochemischen Bluttest geschickt. Um die zuverlässigsten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie einige Schulungen absolvieren:

  • die Verwendung von alkoholischen Getränken und oralen Kontrazeptiva ausschließen;
  • Hunger verhindern;
  • sich weigern, bestimmte Medikamente einzunehmen, die die Leistung beeinträchtigen können (wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie den Arzt informieren);
  • einen Tag vor der Studie fetthaltige und frittierte Lebensmittel sowie eisenreiche Lebensmittel ablehnen;
  • Spenden Sie nicht unmittelbar nach der rektalen Untersuchung, dem Ultraschall und der Fluorographie Blut.

Die Blutentnahme erfolgt ausschließlich auf nüchternen Magen. Daher müssen Sie acht Stunden vor dem Eingriff das Essen verweigern.

So normalisieren Sie den Wert

Für den Fall, dass im Bluttest eine Abnahme der Konzentration dieses Elements sichtbar wird, müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, um den Zustand zu normalisieren. Wenn der Grund mit der Entwicklung schwerwiegender Pathologien zusammenhängt, zielen therapeutische Maßnahmen in erster Linie darauf ab, diese zu beseitigen.

Ernährung

Wenn eine Abnahme des Proteinspiegels nicht mit pathologischen Prozessen verbunden ist, hilft eine spezielle Diät, die Situation zu korrigieren..

Produkte, die täglich in der Ernährung enthalten sein müssen:

  • Hühnereier;
  • Meeresfrüchte;
  • Mandeln und Walnüsse;
  • Tomaten und Tomatensaft;
  • frisches Obst (Äpfel, Kirschen, Johannisbeeren);
  • Grün;
  • Bohne.

Gleichzeitig wird empfohlen, die Aufnahme von Lebensmitteln mit einem erhöhten Kalziumgehalt zu reduzieren, da die Aufnahme von Eisen aus Lebensmitteln nicht möglich ist.

Milchprodukte werden getrennt von anderen Lebensmitteln konsumiert..

Drogen Therapie

Um Ferritin zu erhöhen, werden in einigen Fällen Medikamente verschrieben. Zu den effektivsten:

  • Feramid;
  • Totem;
  • Ferroplex;
  • Sorbifer Durules und Analoga.

Dosierung und Dauer des Kurses werden je nach Diagnose für jeden Patienten individuell ausgewählt..

Orale Medikamente werden häufig durch intravenöse Medikamente ersetzt, wenn die Absorption von Elementen durch den Verdauungstrakt verletzt wird.

Wenn Eisenmangel durch Magenbeschwerden ausgelöst wird, führt die Einnahme von Medikamenten in Form von Tabletten nicht zu einem positiven Ergebnis. In diesem Fall können die Indikatoren nur durch Injektion von Eisenpräparaten in eine Vene erhöht werden..

Alternative Medizin

Reduzierte Proteinspiegel können durch Volksheilmittel erhöht werden.

Die gängigsten Rezepte sind:

  1. Brennnesselinfusion. Um es zu kochen, müssen Sie eine Prise zerkleinerte Blätter der Pflanze mit 200 ml gekochtem Wasser gießen. 40 Minuten ziehen lassen. Nehmen Sie morgens und abends ein Glas.
  2. Hagebutte. Die Infusion wird auf die gleiche Weise wie im vorherigen Fall vorbereitet.

Nicht weniger effektiv ist die Nussmischung mit getrockneten Früchten.

Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen, wird empfohlen, bei der Erstellung einen solchen Aktionsalgorithmus einzuhalten:

  • Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Walnusskerne, Rosinen, Erdnüsse und Cashewnüsse werden in gleichen Mengen gemischt;
  • Produkte werden mit einem Fleischwolf zerkleinert;
  • 50 Milliliter flüssiger Honig werden hinzugefügt;
  • Die Zusammensetzung wird gründlich gemischt und in einen Lebensmittelbehälter gegeben.
  • Verwenden Sie die fertige Mischung dreimal täglich für 30 ml für 7-14 Tage.

Dieses Volksheilmittel hilft nicht nur, die Konzentration des betreffenden Proteins im Blutserum zu normalisieren, sondern verbessert auch die Immunität und gleicht den Mangel an Spurenelementen und Vitaminen aus..

Blutferritin und Hämoglobin

Wenn im menschlichen Körper ein Eisenmangel beobachtet wird, kann Hämoglobin nicht vollständig funktionieren. Selbst wenn eine allgemeine Blutuntersuchung das Fehlen von Anomalien zeigt, bedeutet dies keine ausreichende Ferritinkonzentration.

Komplikationen

Zu den wichtigsten negativen Auswirkungen niedriger Proteinspiegel zählen Drüsenmangel und Anämie. Der auffälligste Indikator für einen Mangel im Körper ist Zerbrechlichkeit und übermäßiger Haarausfall, der zu Kahlheit führen kann.

Während der Schwangerschaft, wenn ein verringerter Enzymspiegel diagnostiziert wird, wirkt sich dieser Zustand negativ auf die Entwicklung und Gesundheit des Fötus aus, was zu einer chronischen Hypoxie, einer beeinträchtigten Immunität und einer fehlerhaften Produktion von Hämoglobin führen kann.

Verhütung

Um eine Abnahme der Ferritinkonzentration zu verhindern, müssen einige einfache Regeln eingehalten werden:

  • ISS ordentlich;
  • einen aktiven gesunden Lebensstil führen;
  • mehr Zeit im Freien verbringen;
  • mit dem Rauchen aufhören und alkoholische Getränke;
  • rechtzeitige Maßnahmen zur Behandlung von Krankheiten ergreifen;
  • regelmäßig in medizinischen Einrichtungen untersucht.

Ferritin ist ein wesentliches Element, das für das normale Funktionieren aller Systeme und Organe des menschlichen Körpers erforderlich ist. Jeder ist dem Risiko ausgesetzt, dieses Protein zu senken..

Beim ersten Verdacht auf eine Abweichung müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Wie Sie Ferritin erhöhen können, wird Ihr Arzt Ihnen mitteilen

Nicht selbst behandeln. Mit der richtigen Behandlungstaktik erfolgt eine Normalisierung des Zustands in 2-3 Monaten.

Niedrige Ferritinspiegel - Symptome und Heilmittel gegen Eisenmangel im Blut

Wir sprechen von niedrigem Ferritin oder Hypoferritinämie, wenn die aus der Analyse des peripheren Blutes erhaltenen Werte unter physiologische Grenzen fallen. Die Bestimmung der Ferritinkonzentration ist genaue Anzeige Körperreserven für verfügbares Eisen.

Ferritin ist in der Tat eine Proteinkugel mit einem hohen Molekulargewicht und enthält im Inneren eine große Anzahl von Eisenionen in Form von Fe3+ (ungefähr 4500). Im menschlichen Körper lagert es sich in verschiedenen Organen ab: Leber, Milz, Muskeln, Knochenmark und ein kleiner Prozentsatz zirkuliert im Blut. Diese Reserve muss unter Kontrolle gehalten werden, da Eisen als Bestandteil des Hämoglobins, der roten Blutkörperchen, für den Sauerstofftransport im Blut verantwortlich ist.

Was ist Hypoferritinämie?

Wie ich bereits sagte, hängt die Ferritinkonzentration im Blut eng mit dem Vorhandensein von Eisen im Körper zusammen. Daher weist ein niedriger Ferritinspiegel auf eine zu geringe Eisenaufnahme hin, was schnell, aber nicht unbedingt zu einer Eisenmangelanämie führen kann. Denken Sie daran, dass Eisenmangelanämie ein Zustand von Hämoglobinmangel ist, der durch Eisenmangel und insbesondere Hämoglobin Hb verursacht wird.

Im Allgemeinen sprechen wir von Hypoferritinämie, wenn Werte unter 15 µg pro Liter Blut auftreten.

Die physiologischen Werte von Ferritin variieren je nach Alter und Geschlecht sowie von Person zu Person erheblich.

Die folgende Tabelle zeigt die Durchschnittswerte des Parameters

Alter und GeschlechtFerritinwerte in μg / Liter Blut (0,000001 g / l)
Kinder bis zu einem Jahrvon 25 mcg / l bis 85 mcg / l mit einem Spitzenwert im ersten Monat von 600 mcg / l
Kinder unter 10 Jahren25 mcg / l bis 55 mcg / l
Männer bis 20 Jahre20 μg / l bis 100 μg / l
Frauen unter 20 Jahren10 μg / l bis 40 μg / l
Männer bis 50 Jahre20 μg / l bis 300 μg / l
Frauen unter 50 Jahrenvon 15 mcg / l bis 100 mcg / l
Männer / Frauen über 5020 μg / l bis 300 μg / l

Symptome von niedrigem Ferritin

Niedrige Ferritinspiegel im Blut gehen nicht immer mit Symptomen einher, sehr oft ist es asymptomatisch, zumindest bis Sie eine Anämie entwickeln. Und wenn Symptome vorhanden sind, sind sie sehr vage und unspezifisch.

Sie können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Ermüdung auch nach geringer Belastung.
  • Mangel an Muskelkraft.
  • Mildes algisches Schmerzsyndrom, das Muskeln, Knochen und Gelenke betrifft.
  • Kardiopalmus.
  • Kälteempfindlichkeit.
  • Blasse Gesichtsfarbe.
  • Abnahme der sexuellen Wünsche.
  • Wenig Konzentration.
  • Leichte Reizbarkeit.

Im Gegensatz dazu sind die Symptome eines verminderten Ferritinspiegels mit der Entwicklung einer Anämie ausgeprägt:

  • Chronische Müdigkeit, auch in Ruhe.
  • Kurzatmigkeit und Kurzatmigkeit aufgrund von Hämoglobinmangel.
  • Herzrhythmusstörungen.
  • Splenomegalie (vergrößerte Milz).
  • Blasse Haut, Schleimhäute und Sklera der Augen.
  • Geschwürbildung der Zunge, des Gaumens und des Lippenwinkels.
  • Kopfschmerzen.
  • Schwindel und plötzlicher Bewusstlosigkeit.
  • Konkave Nägel.
  • In schweren Fällen von seltsamen Essstörungen, wie dem Verschlucken von Land, Holz, Papier, einem unwiderstehlichen Verlangen nach Eis.
  • Syndrom der ruhelosen Beine. Es ist notwendig, kontinuierliche Bewegungen der unteren Extremitäten durchzuführen

Was sind die Ursachen für niedrige Ferritinwerte?

Die Ursachen für einen niedrigen Ferritinspiegel im Blut können pathologisch oder vorübergehend sein, wie im Fall einer Schwangerschaft, dh nicht mit einer Krankheit verbunden.

Unter ihnen sind die folgenden:

Ernährung, in dem es wenig Eisen gibt. Die Gründe, die zu einer so vielfältigen und häufigsten Erkrankung führen können, sind:

  • Unterernährung oder zu strenge Ernährung. Natürlich wird Unterernährung in unserem Land immer seltener, und die zunehmend verbreitete Ernährung wird zur Hauptursache für Eisenmangel..
  • Vegetarische Diät. In tierischen Lebensmitteln liegt Eisen in einer Form vor, die es schnell und vollständig aufnimmt. Im Gegensatz dazu ist Eisen in Gemüse in einer Form enthalten, in der nur 5% vom Darm absorbiert werden. Darüber hinaus wird die Absorption durch übermäßige Ballaststoffaufnahme weiter reduziert, was typisch für eine vegetarische Ernährung ist. Diese Situation wird weiter verschärft, wenn sich die vegetarische Ernährung nicht in die richtige Menge an Hülsenfrüchten einfügt..

Die Aufnahme von Eisen aus dem Darm nimmt ab. In diesem Fall kann es auch mehrere Gründe geben:

  • Durchfall. Gastroenterologische Probleme, die sich in chronischem Durchfall äußern, führen zu einer unzureichenden Aufnahme von Nährstoffen, die keine Zeit haben, im Darm aufgenommen zu werden. Aus diesem Grund werden im Laufe der Zeit die Ferritinreserven aufgebraucht..
  • Erkrankungen der Darmmalabsorption. Es kann sich um Zöliakie oder Glutenunverträglichkeit handeln, um Autoimmunerkrankungen wie Morbus Crohn.
  • Hypochlorhydria. Schlechte Magenarbeit, die eine unzureichende Menge Magensaft absondert. Die Aufnahme von Eisen erfolgt hauptsächlich in der sauren Umgebung des Magens. Ein Mangel an Salzsäure führt zu einer mangelnden Aufnahme von Eisen und dann zu einer Abnahme des Ferritins.
  • Magenbypass-Operation. Es wird mit großer Fettleibigkeit bei Menschen praktiziert, die durch Diät nicht abnehmen können. Die Kontraktion des Magens minimiert die Fähigkeit, Nährstoffe und damit Eisen aufzunehmen.
  • Lebensmittel wie Kaffee und Tee. Enthält Tannin, das mit Eisen einen stabilen Komplex bildet und die Absorption erschwert.
  • Zink und Kalzium. Sie verhalten sich wie Antagonisten von Eisen und reduzieren daher dessen Absorption.
  • Übermäßige Blutungen: Verletzungen, Nasenbluten, Hämorrhoiden, Blutspende.
  • Menses.
  • Gastroösophagealer Reflux. Das Aufstoßen von Säure in die Speiseröhre führt zu einem Trauma an der Wand und Blutungen.
  • Magengeschwür. Schädigung des Magens und / oder des Zwölffingerdarms, die mit Blutverlust einhergeht.
  • Pathologische Blutung. Zum Beispiel bei gutartigen oder bösartigen Tumoren des Dickdarms, Angio-Dysplasie des Dickdarms (Missbildungen der kleinen Gefäße des Dickdarms), Sichelzellenanämie.
  • Schwangerschaft Die Schwangerschaftsperiode geht immer mit einer Abnahme der Eisenspeicher im Körper einher, da das Wachstum des Fötus erhebliche Ausgaben für dieses Element erfordert.

Blutuntersuchung zur Diagnose von Ferritinämie

Es ist leicht, den Ferritinspiegel zu bestimmen, es reicht aus, eine einfache Blutuntersuchung durchzuführen. Es ist viel schwieriger, eine genaue Diagnose zu stellen, dh die Ursache des Ferritinmangels zu bestimmen.

Hierfür verwendet der Spezialist:

  • Untersuchung des Patienten und Analyse der Symptome.
  • Anamnestische Analyse.
  • Biochemische Analyse von Blut mit Bestimmung von zytometrischen Parametern, Entzündungsparametern, Lipidspiegeln, Leberproteinen, Eisenstoffwechselparametern.
  • Test auf okkultes Blut im Stuhl.

Alle erhaltenen Daten ermöglichen es dem Arzt, eine Annahme bezüglich der Diagnose zu treffen, die dann durch gerichtete klinische Studien bestätigt wird..

Natürliche Heilmittel - Diät und Ferritin-Erholung

Wenn der niedrige Ferritinspiegel nicht pathologischer Natur ist und keine spezielle Behandlung erfordert. Was ist dann zu tun? Sie müssen sich nur ausgewogen ernähren, um verlorene Eisenspeicher wiederherzustellen.!

Welche Produkte zu wählen

Natürlich diejenigen, die mehr Eisen enthalten:

  • Bierhefe - 18,2 mg pro 100 g;
  • Schweineleber - 18,0 mg pro 100 g;
  • Tintenfische, Tintenfische und Schalentiere - 17,4 mg pro 100 g;
  • Bitterer Kakao - 11,6 mg pro 100 g;
  • Kichererbsen und Eigelb - 7,2 mg pro 100 g;
  • Getrocknete Bohnen - 6,7 mg pro 100 g;
  • Hafer - 5,2 mg pro 100 g;
  • Aprikosen - 4,9 mg pro 100 g;
  • Mandeln - 4,4 mg pro 100 g;
  • Türkei - 3,2 mg pro 100 g.

Entgegen der landläufigen Meinung ist das Eisen im Spinat keine gute Quelle, da es im Darm stark absorbiert wird..

Die Standardaufnahme von Eisen in der Nahrung reicht jedoch möglicherweise nicht aus, und bei Bedarf kann ein Spezialist Folsäure- und Vitamin B12-Präparate verschreiben, da diese zur Absorption beitragen. Diese Ergänzungen werden für die meisten Frauen während der Schwangerschaft und Frühgeborenen sowie für ein niedriges Geburtsgewicht empfohlen.

In seltenen Fällen wird Eisen injiziert, wenn es nicht über den Verdauungstrakt aufgenommen wird. Normalerweise dauert die Therapie mindestens 4-5 Wochen, um den Ferritinmangel zu korrigieren..

Die Auswirkungen von niedrigem Ferritin

Die Hauptwirkungen niedriger Ferritinspiegel im Blut sind Eisenmangel und Anämie. Eine der auffälligsten Auswirkungen eines Ferritinmangels ist der Haarausfall..

In der Tat kann ein niedriger Ferritinspiegel mit offensichtlicher Eisenmangelanämie zu telogener Kahlheit führen, dh zu einem signifikanten Haarausfall in der Telogenphase, so dass nackte Flecken auf der Kopfhaut auftreten.

Was tun mit niedrigen Ferritinspiegeln im Blut??

Der Sauerstofftransport durch rote Blutkörperchen wird direkt durch die Eisenmenge im Blut bestimmt. Es „schwimmt“ nicht nur dort, sondern ist Teil eines kugelförmigen Proteins mit hohem Molekulargewicht, das das Spurenelement absorbiert, speichert und freisetzt. Das ist Ferritin. Viele Faktoren können den Spiegel beeinflussen und die Bestimmung der Menge dieses Proteins hilft Ärzten bei der Diagnose verschiedener Krankheiten..

Was ist Ferritin und was ist seine Funktion??

Ferritin ist ein wasserlösliches Protein, dessen Hauptfunktion die intrazelluläre Ablagerung (Lagerung) von Eisen ist. Mit anderen Worten, es ist ein Indikator für Eisenspeicher im menschlichen Körper. Dieses Protein kommt in allen Organen und Flüssigkeiten vor, hauptsächlich enthält es Knochenmark, Leber, Darmschleimhaut und Plasma, aber das meiste befindet sich in der Mitte der roten Blutkörperchen und ist Teil des Hämoglobins.

Ferritin kann leicht Eisen aus dem Depot mobilisieren, das für eine effektive Erythropoese (Bildung roter Blutkörperchen - rote Blutkörperchen) erforderlich ist. Gleichzeitig schützt die Ablagerung von Eisen den Körper vor seinen toxischen Fähigkeiten, während das Spurenelement in löslicher (ungiftiger) und physiologisch zugänglicher Form vorliegt.

Tabelle: Ratenindikatoren

Alter

Der Gehalt an Ferritin, μg / lKinderBis zu 28 Tage nach der Geburt25-2001 Monat200-600Bis zu 1 Jahr25–85Bis zu 10 Jahre25–5510 bis 15 Jahre alt30–140ErwachseneFrauen unter 20 Jahren10–40

Frauen von 20 bis 50 Jahren

15–100

Männer bis 20 Jahre

20–100

Männer von 20 bis 50 Jahren

20-300

Männer und Frauen nach 50 Jahren

20-300

Schwangere Frau

Mangelerscheinungen

Die Symptome einer Senkung des Eisenspiegels im Blut sind am vielfältigsten und gleichzeitig unspezifisch. Sie können mit der Klinik anderer Krankheiten verwechselt werden. Die Hauptmerkmale eines Eisenmangels sind:

  • Schwindel;
  • ermüden;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwäche und Unbehagen in den Beinen;
  • Dyspnoe;
  • Schmerzen im Herzen;
  • Blässe der Haut;
  • trockene Haut;
  • bläuliche Färbung von Augenproteinen;
  • Kardiopalmus;
  • verminderte Muskelkraft;
  • Kälteempfindlichkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Schlafstörungen
  • unangemessenes Verhalten;
  • depressiver Zustand;
  • Vergrößerte Milz;
  • Wunden auf der Zunge, Himmel, in den Ecken der Lippen;
  • konkave, dünne, spröde Nägel;
  • Geschmacksverletzung;
  • Verstopfung;
  • häufige Erkältungen;
  • Pustelhautläsion.

Können Haare ausfallen??

Viele Frauen und Männer leiden unter Haarausfall, bei dem nur Shampoos keine Masken verwendeten - alles ohne Erfolg. Und der Grund dafür kann ein niedriger Ferritinspiegel sein. Aufgrund von Mangel werden Haarfollikel schwächer und es kommt zu Haarausfall. Die Pathogenese dieses Phänomens erklärt sich aus der Tatsache, dass der Körper versucht, den Eisenmangel für lebenswichtige Funktionen auszugleichen, indem er dem Haar das Spurenelement entnimmt.

Warum schmerzen die Beine?

Eine unzureichende Menge an Eisen im Körper wirkt sich negativ auf die Übertragung von Sauerstoff auf bedürftige Zellen aus. Die Muskeln der Beine sind keine Ausnahme, daher treten bei einem Mikronährstoffmangel Schmerzen in den unteren Extremitäten auf.

Anmerkung des Arztes: Wenn Ihre Beine weh tun, kann es sich um ein Restless-Legs-Syndrom handeln. Es wird oft mit Eisenpräparaten behandelt..

Diagnosemethoden

Um einen niedrigen Ferritinspiegel zu vermuten, müssen Sie auf das Aussehen einer Person, ihr Wohlbefinden, ihren Lebensstil, die Frage nach chirurgischen Eingriffen und das Vorhandensein chronischer Krankheiten achten. Der nächste Schritt ist eine Blutuntersuchung.

In medizinischen Einrichtungen werden solche Methoden zur Bestimmung der Ferritinmenge verwendet: Radioimmun, Enzymimmunoassay, Fluoreszenz. Das Material für den Test ist venöses Blut (ein Zaun wird 8 Stunden nach dem Essen gemacht). Am Vorabend der körperlichen Arbeit ist das Trinken von Alkohol, vielen fetthaltigen und proteinhaltigen Lebensmitteln verboten.

Was bedeutet niedriger Ferritinspiegel mit normalem Hämoglobin??

Ohne einen optimalen Eisengehalt im Körper erfüllt Hämoglobin seine Funktion nicht vollständig (Sauerstoffversorgung der Zellen). Wenn im allgemeinen Bluttest der normale Wert erreicht ist, bedeutet dies überhaupt nicht, dass die Ferritinmenge ausreichend ist.

Hinweis des Arztes: Eisenmangel kann mit einem niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut verbunden sein.

Warum sinkt der Pegel??

Häufige Ursachen für die Senkung des Ferritins sind:

  • Eisenmangelanämie;
  • Zöliakie;
  • unzureichende Menge an Eisen in der Nahrung;
  • Durchfall;
  • Hypochlorhydria;
  • Magenbypass-Operation;
  • Blutung
  • Menstruation;
  • gastroösophagealer Reflux;
  • Magengeschwür und / oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Schwangerschaft;
  • Schilddrüsenpathologie.

Ferritin und Schwangerschaft

Während der Geburt kann die Ferritinmenge erheblich sinken. So sinkt beispielsweise sein Niveau in der 20. Woche um 50%, im zweiten Trimester um 70% und im dritten um 80%. Die Ursachen und Risikofaktoren für die Reduzierung von Ferritin sind:

  • Unterernährung;
  • Hyperpolymenorrhoe;
  • Das Intervall zwischen der Schwangerschaft und der letzten Geburt beträgt weniger als zwei Jahre.
  • Multiple Schwangerschaft;
  • mehr als vier Geburten im Laufe des Lebens;
  • Blutungen während der Geburt;
  • beeinträchtigte Eisenaufnahme (Gastrektomie oder Resektion des Magens, Maladsorption, chronische Enteritis, intestinale Amyloidose);
  • chronische Krankheit;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Parasiten und Würmer.

Gestose, Abtreibung, Hochwasser, erhöhter Blutverlust, septische Komplikationen nach der Geburt, Hypogalaktie - die Folgen eines Eisenmangels bei Frauen in Position. Ein niedriger Eisengehalt kann sich auch auf das Baby im Mutterleib auswirken. Wenn Ferritin in der vorgeburtlichen Phase nicht ausreicht, kann ein Neugeborenes eine Reihe von Problemen haben, darunter Eisenmangelanämie, beeinträchtigte Hämoglobinbildung, geistige Behinderung, motorische Entwicklung, chronische Hypoxie, Ungleichgewicht des Immunsystems.

Warum gehen Frauen unter?

Jeden Monat verliert eine Frau mit Beginn der Menstruation Eisen, so dass bei jeder von ihnen ein hohes Risiko für eine Verringerung des Ferritins besteht. Darüber hinaus erschwert die Liste der Faktoren die Situation. Diese Gründe umfassen:

  • schwere und anhaltende Menstruation;
  • dysfunktionelle Uterusblutung;
  • Uterusmyome;
  • Endometriose;
  • Verwendung von intrauterinen Kontrazeptiva;
  • chirurgische Operationen, einschließlich gynäkologischer;
  • übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln, die viel Kalzium (Milch, Käse), Tee, Kaffee enthalten.

Ursachen bei Kindern

Kinder und Jugendliche neigen dazu, den Ferritinspiegel in Zeiten intensiven Wachstums und der Pubertät (hormonelle Veränderungen) zu senken. Denken Sie nur an diese Zahlen: 20% aller Babys haben Eisenmangel, bei Kindern unter 4 Jahren - 40% und bei Kindern zwischen 5 und 12 Jahren - 37%.

Bei einem Mangel an Ferritin leiden Kinder an Eisenmangelanämie, was zu einer Verlangsamung der körperlichen und geistigen Entwicklung und einer Abnahme der Immunität führt (häufige akute Virusinfektionen der Atemwege, Mandelentzündung, Adenoiditis)..

An erster Stelle steht unter den Ursachen für Mangel bei Kindern ein Verdauungsmangel. Andere Faktoren sind erhöhter Bedarf, Malabsorption, chronische Krankheiten und helminthische Invasion. Übermäßige körperliche Aktivität bei Kindern kann auch eine Abnahme des Eisenspiegels im Körper beeinflussen..

Zöliakie ist eine weitere Ursache für Eisenmangel. Eine unspezifische Schädigung der Dünndarmschleimhaut durch Gluten stört die Absorption (Assimilationsprozess) von Eisen. Diese Krankheit entwickelt sich bei 1% der Kinder und manifestiert sich hauptsächlich in 2-3 Jahren.

Niedriges Ferritin bei Männern

Blutverlust wirkt sich negativ auf die Ferritinzahl aus und ist darüber hinaus eine beliebte Ursache für dieses Problem. Grundsätzlich ist dieser Grund mit dem Verdauungssystem (Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Hyposäurezustand), nasalen, posttraumatischen Lungenblutungen verbunden. Spende, intravaskuläre Hämolyse und Vitamin C-Mangel hängen auch mit dem Risiko eines Ferritinmangels zusammen.

Hyperferritinämie

Der Ferritinspiegel kann den normalen Spiegel überschreiten. Dies ist ein ungünstiges Zeichen und kann auf verschiedene Pathologien hinweisen..

  • Hämochromatose;
  • Leberpathologie (Hepatitis);
  • hämolytische Anämie;
  • akute lymphoblastische und myeloische Leukämie;
  • Lymphogranulomatose;
  • Hunger;
  • Brustkrebs;
  • orale Kontrazeptiva einnehmen;
  • akute pathologische Zustände (Verbrennungen);
  • chronische Erkrankungen des Bindegewebes (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Osteomyelitis), Nieren;
  • Bluttransfusion (mehrmals);
  • Lungeninfektionen (Legionärskrankheit).

Behandlung

Zunächst müssen Sie einen Koch konsultieren. Basierend auf der Ursache des Mangels und den Laborindikatoren wird er die notwendige Liste von Maßnahmen und Medikamenten erstellen, um das Problem zu lösen.

Eine spezielle Diät hilft, den Eisengehalt zu erhöhen. Die Zusammensetzung ihrer Ernährung sollte solche Produkte enthalten: Äpfel, Granatapfel, Trauben, schwarze Johannisbeere, Reis, Fleisch (insbesondere Kalbfleisch), Leber (Schweinefleisch und Rindfleisch), Eier.

Galerie: High Iron Produkte

Die mit dem Arzt vereinbarte Ferrotherapie umfasst Eisenpräparate, die für das Programm verwendet werden. Die Darreichungsform hängt vom Vorliegen einer Verletzung der Absorptionsfunktion des Verdauungssystems ab. In diesem Fall ist es notwendig, auf orale Medikamente zu verzichten und auf die parenterale Verabreichung umzusteigen.

Die beliebtesten Medikamente sind: Sorbifer Durules, Feramid, Ferro-Gradmet, Ferropleks, Ferrozeron, Ferrum Lek, Totem. Sie sollten eine Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach dem Essen eingenommen werden.

Galerie: Medikamente

Vorbeugende Maßnahmen

Aufgrund der Ursachen für einen niedrigen Ferritinspiegel besteht die Prävention zum einen in einer angemessenen, abwechslungsreichen Ernährung. Zweitens die Behandlung chronischer Krankheiten, insbesondere solcher, die mit Blutverlust einhergehen. Drittens ist es notwendig, das Blutbild regelmäßig zu überwachen.

Die prophylaktische Einnahme von kombinierten Eisen- und Folsäurepräparaten ermöglicht es Frauen in einer weniger besorgten Position, sich Sorgen um die Gesundheit des ungeborenen Kindes zu machen. Bewegung wirkt sich nur positiv auf die Gesundheit aus.

Wie wir sehen können, beeinflusst Ferritin viele Prozesse im menschlichen Körper. Es scheint, dass es sich nur um eine Art Protein handelt, von dem viele noch nicht einmal gehört haben und wie viele negative Folgen sein Mangel haben kann. Darüber hinaus besteht für fast jeden das Risiko eines Ferritinmangels. Die Überwachung von Laborindikatoren schwangerer Frauen und Kinder ist wichtig für die Prävention von Eisenmangel, der Teil der Struktur von Ferritin ist.

Ferritin gesenkt, wie man sich normalisiert?

Ferritin wird in fast allen Körpergeweben ausgeschieden. Das meiste davon befindet sich in der Leber, in der Milz, im roten Knochenmark, in der Darmschleimhaut.

Normale und verringerte Blutferritinwerte

Venöses Blut wird zur Forschung entnommen. Es sind keine besonderen Vorbereitungsverfahren erforderlich. Morgens wird auf nüchternen Magen Blut abgenommen. Am Vorabend des Tests wird empfohlen, keine fetthaltigen Lebensmittel zu essen und keinen Alkohol zu trinken. Wenn Sie Medikamente einnehmen, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt. Einige Medikamente können das Ergebnis verfälschen..

Serumferritin wird untersucht. Werte und Maßeinheiten können bei verschiedenen Methoden und Analysegeräten variieren. Beim Ausdruck des Ergebnisses werden jedoch immer die oberen und unteren Grenzen der Norm angegeben und ein „Flag“ für Zunahme oder Abnahme gesetzt.

Tabelle der Standards in Mikrogramm pro Liter

Alter GeschlechtIndikatoren
0 bis 30 Lebenstage25-200 mcg / l
30 bis 60 Tage200-600 mcg / l
2 bis 5 Monate50-200 mcg / l
6 Monate bis 1 Jahr25-85 mcg / l
Von 1 Jahr bis 10 Jahren25-55 mcg / l
10 bis 15 Jahre alt30-140 mcg / l
Männer von 15 bis 50 Jahren30-320 mcg / l
Frauen von 15 bis 50 Jahren20-180 mcg / l
Frauen und Männer nach 50 Jahren20-310 mcg / l

Während der Schwangerschaft nimmt die Ferritinmenge ab. Dies ist eine physiologische Norm innerhalb der folgenden Grenzen:

  • bis zu 90 mcg / l im ersten Trimester;
  • bis zu 74 mcg / l in der Sekunde;
  • bis zu 15 mcg / l im dritten.

Ein Ferritinmangel kann als Indikator angesehen werden, der unter den in der Tabelle angegebenen Untergrenzen liegt..

Ursachen von niedrigem Ferritin

Während der Schwangerschaft ist der Eisenverbrauch erhöht

Wenn Eisen im Körper reduziert wird, wird abgelagertes Eisen aus Ferritinmolekülen verwendet. Infolgedessen nimmt die Menge dieses Proteins im Blut ab.

Bedingungen und Krankheiten, die zum Serumferritinmangel beitragen:

  • Anämie verschiedener Ursachen (Eisenmangel, hämolytische, intravaskuläre Zerstörung roter Blutkörperchen;
  • Die Guy-Herter-Heibner-Krankheit (oder der Darm-Infantilismus) ist eine chromosomale Erkrankung, bei der Darmzotten verkümmert sind und ihre Absorptionsfunktion nicht erfüllen.
  • nephrotisches Syndrom;
  • Hypothyreose (ein Mangel an Schilddrüsenhormonen führt zu Hypochlorhydria und einer Störung des biochemischen Prozesses der Eisenablagerung. Und ein Mangel an Eisen führt wiederum zu einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion. Ein komplexer geschlossener Prozess);
  • die Aufnahme kleiner Mengen Eisen und Vitamine, die die Aufnahme in die Nahrung erleichtern;
  • Wechseljahre, Schwangerschaft, Stillzeit;
  • schwere Perioden, Endometriose, Myome;
  • Missbrauch von Spendern;
  • Geschwüre, Blutungen.

Bei der Einnahme bestimmter Medikamente - Asparaginase, Cortisol, Metfarmin, Cholestyramin, Testosteron-haltige Medikamente und andere - können niedrige Indikatoren festgestellt werden.

Symptome und Anzeichen von vermindertem Ferritin

Müdigkeit, Schläfrigkeit - unspezifische Anzeichen eines niedrigen Ferritinspiegels

Eisenmangel führt zu einem Mangel an Hämoglobin, was bedeutet, dass die Gasaustauschfunktion leidet. Patienten können sich beschweren über:

  • Schwäche, Müdigkeit;
  • verminderte Konzentration der Aufmerksamkeit, Gedächtnis;
  • Schwindel;
  • Kurzatmigkeit
  • Beschwerden in den Beinen;
  • Herzklopfen, Schmerzen im Herzen;
  • Lärm in den Ohren;
  • Schlafstörung, psycho-emotionale Störungen;
  • Störungen von Verhaltensreaktionen - unkontrollierte Ausbrüche von Wut, Aggression;
  • häufige Atemwegserkrankungen und Hauterkrankungen infolge verminderter Immunität;
  • Geschmacksverletzung;
  • Rückgang des Sexualtriebs;
  • erhöhte Empfindlichkeit gegenüber niedrigen Umgebungstemperaturen.

Menschen mit niedrigem Ferritinspiegel haben auch:

  • Blässe der Haut, Trockenheit, Peeling;
  • bläuliches Weiß der Augen;
  • Vergrößerte Milz;
  • Geschwüre in der Mundhöhle;
  • verdünnte konkave Nagelplatten an Armen und Beinen;
  • Haarausfall.

Wie man niedrige Ferritinspiegel normalisiert

Die rechtzeitige Diagnose eines niedrigen Ferritinspiegels ist sehr wichtig.

Keine Selbstmedikation sollte sein!

Zunächst muss eine umfassende ärztliche Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursache für diesen Zustand zu ermitteln und zu beseitigen.

Die zweite besteht darin, den Eisenmangel im Körper durch Anpassung der Ernährung, der Nahrungszusammensetzung und der Einnahme von zusätzlichem Eisen und Vitaminen auszugleichen.

Abhängig von der Krankheit wird der Arzt eine angemessene Therapie und symptomatische Behandlung verschreiben. Der Behandlungsverlauf kann lang sein, aber es ist notwendig, den Termin zu disziplinieren. Bei der Selbstmedikation kann es vorkommen, dass sich einige Medikamente gegenseitig neutralisieren oder sogar Reaktionen auslösen, die Schaden anrichten können.

Vorsichtsmaßnahmen

Niedrige Ferritin-Ernährung muss richtig sein

Wer hatte oder hat wenig Ferritin, wie Sie sich gefühlt haben??

Die Frage steht eigentlich im Titel. Ich habe Ferritin 7 und werde so müde, dass ich mich am Ende des Tages hinlegen und überhaupt nicht aufstehen möchte. Und ständig stickig. Ich möchte das von Ferritin verstehen oder nicht. Ich gehe in einer Woche zum Hämatologen.

Unsere Wahl

Im Streben nach Eisprung: Follikulometrie

Empfohlen von

Die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft. Umfragen.

Sofya Sokolova veröffentlichte am 13. September 2019 einen Artikel in Symptoms of Pregnancy

Empfohlen von

Wobenzym erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis

Empfohlen von

Gynäkologische Massage - fantastische Wirkung?

Irina Shirokova veröffentlichte am 19. September 2019 einen Artikel in Gynäkologie

Empfohlen von

AMG - Anti-Müller-Hormon

Sofya Sokolova veröffentlichte am 22. September 2019 einen Artikel in Analysis and Surveys

Empfohlen von

Beliebte Themen

Autor: // Lyalka 2017 //
Erstellt vor 6 Stunden

Gepostet von: VANDERING IGELCOTT
Erstellt vor 21 Stunden

Gepostet von: victoriya2006
Erstellt vor 8 Stunden

Gepostet von: Я-Лисица
Erstellt vor 20 Stunden

Gepostet von: rijolda
Erstellt vor 8 Stunden

Gepostet von: aniwel
Erstellt vor 5 Stunden

Gepostet von: KASATKA //
Erstellt vor 14 Stunden

Gepostet von: Tranquility
Erstellt vor 8 Stunden

Gepostet von: Charley
Erstellt vor 9 Stunden

Gepostet von: Myrlika-mama
Erstellt vor 14 Stunden

Über die Website

Quicklinks

Beliebte Abschnitte

Die auf unserer Website veröffentlichten Materialien dienen Informationszwecken und dienen Bildungszwecken. Bitte verwenden Sie sie nicht als medizinischen Rat. Die Bestimmung der Diagnose und der Wahl der Behandlungsmethoden bleibt das ausschließliche Vorrecht Ihres Arztes!

Ferritinblut. Was ist Ferritin, die Norm für Ferritin im Blut, was durch eine Abnahme der Indikatoren belegt wird?

Häufig gestellte Fragen

Eisen ist ein sehr wichtiges Spurenelement, das mehr als ein Dutzend Funktionen im Körper erfüllt. Es sorgt für den Sauerstofftransport im Körper, die Entgiftungsfunktion der Leber, die Aufrechterhaltung der Immunität, die Synthese (Produktion) von Hormonen, die Regulierung der Hämatopoese und andere Körperfunktionen. Dieses Mikroelement gelangt mit der Nahrung in den Körper, aber nur ein kleiner Teil davon wird absorbiert.
Von 20 bis 30 Milligramm Eisen werden nur 10% absorbiert, was nur 1 bis 2 Milligramm entspricht. Bei Kindern bis zu einem Jahr wird Eisen viel effizienter aufgenommen - bis zu 70%. Bei Kindern unter 10 Jahren werden etwa 10% des Eisens absorbiert. Aus Fleischprodukten (Hämeisen) wird dieses Mikroelement 20 bis 30% effizienter absorbiert als Nicht-Hämeisen aus Gemüse, Obst und Getreide. Viele Faktoren beeinflussen die Absorption. So reduzieren verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, die Verwendung von Tee und Kaffee, Kalziumpräparate, orale Kontrazeptiva (Antibabypille) die Eisenaufnahme. Vitamin C, Folsäure und B-Vitamine tragen dagegen zur Eisenaufnahme bei. Ein Erwachsener benötigt ungefähr 4 bis 18 Milligramm Eisen pro Tag.

Die Aufnahme von Eisen erfolgt hauptsächlich im Zwölffingerdarm und im Dünndarm (90%). Wenn ein Mikroelement in Enterozyten (Darmepithelzellen) gelangt, wird ein Teil davon abgelagert (in Reserve gespeichert), und der Rest gelangt in den Blutkreislauf. Die Ablagerung von Eisen erfolgt in Form von Ferritin (einem wasserlöslichen Proteinkomplex) und Hämosiderin (einem Pigment, das beim Abbau von Hämoglobin entsteht). Der Transport von Eisen im menschlichen Körper erfolgt dank Transferrin (ein eisentransportierendes Protein im Blutserum), Lactoferrin (ein eisentransportierendes Protein in Milch, Speichel und anderen Geheimnissen), Mobilferrin (ein eisentransportierendes Protein in Zellen)..

Der Eisengehalt im Körper ist sehr gut reguliert. Mit seinem Mangel vergrößert sich der Absorptionsbereich im Darm und auch seine Ablagerung tritt nicht auf (Regale). Das heißt, alles ankommende Eisen bindet an Trägerproteine ​​und wird vom Körper für seine Bedürfnisse verwendet. Mit einem Überschuss an Eisen bindet ein Teil davon an Trägerproteine, und das meiste davon wird hauptsächlich in Form von Ferritin abgelagert. Der Rest wird ausgeschieden. Jeden Tag verliert eine Person bis zu 1 - 2 Milligramm Eisen mit Haarausfall, wobei Eisen als Teil der Galle, als Teil abgestorbener Hautzellen sowie beim Desquamieren von Enterozyten (Darmepithelzellen) freigesetzt wird. Frauen verlieren während der Menstruation und Schwangerschaft mehr Eisen, was auf den normalen physiologischen Eisenverlust hinweist.

Krankheiten (Gastritis), Lebensstil (Ernährung), kritische Zustände (akute Blutungen), physiologische Prozesse (Schwangerschaft, Menstruation) führen zu einer unzureichenden Eisenaufnahme im Körper oder zu einem übermäßigen Verlust. Oft sind diese Faktoren gleichzeitig vorhanden. Bei ausreichender Aufnahme von Eisen im Körper wird es daher in Form von Ferritin in Reserve gespeichert. Mit einem erhöhten Eisenbedarf des Körpers wird dieses Mikroelement aus Vorräten gewonnen.

Bei der Diagnose von Krankheiten wird ein biochemischer Bluttest auf Ferritin verschrieben, um die Eisenspeicher und ihren Stoffwechsel im Körper zu bewerten..

Was ist Ferritin??

Ferritin ist ein spezifisches Protein, dessen Aufgabe es ist, freies Eisen abzuscheiden (zu speichern), das für den Körper toxisch ist. Es ist eine komplexe wasserlösliche Proteinstruktur. Das Ferritinmolekül besteht aus einer Proteinhohlschale - Apoferritin und einem kristallinen Kern - Eisenhydroxid und Phosphat. In Ferritin befindet sich Eisen in einem wasserlöslichen, ungiftigen und physiologisch zugänglichen Zustand..

Das 1/5 Ferritinmolekül besteht aus Eisen. Es enthält mehr als 3000 Eisenatome. Die Proteinhülle - Apoferritin - enthält 24 Untereinheiten. Apoferritin-Untereinheiten werden in zwei Typen unterteilt - H (schwer - schwer) und L (leicht - leicht). Sie unterscheiden sich im Molekulargewicht, in der Art der Synthese (Produktion) und in vielen anderen Eigenschaften. Die Anzahl der H- oder L-Untereinheiten in einem Ferritinmolekül variiert je nach Organ, dh ihre quantitative Zusammensetzung ist organspezifisch. Im Leber- und Milzferritinmolekül überwiegt die L - Untereinheit - etwa 80 - 90%, und der Rest befindet sich in der H - Untereinheit. Im Herzen sind vorwiegend bösartige Tumoren, fötales Gewebe (fötales Gewebe im Mutterleib) und die Plazenta H-Untereinheiten enthalten, die auch als onkofetal, fetoplazentar oder sauer bezeichnet werden. Der Grund für die Organspezifität der Ferritin-Untereinheiten bleibt bis zum Ende ungeklärt, vielleicht hängt es von ihren Funktionen ab. Zum Beispiel ist Leberferritin das Hauptdepot des gesamten Organismus, Plazenta-Ferritin transportiert Eisen von der Mutter zum Fötus, Ferritin der Schleimhaut des Dünndarms überträgt Eisen vom Darmlumen zum Blut usw..

Die Synthese (Produktion) von Ferritin wird von den Zellen der Leber, Milz, des Dünndarms, der Schilddrüse, des Knochenmarks, der Plazenta und der Nieren durchgeführt. Es bietet die Funktionen der relevanten Organe. Weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) sind ebenfalls an der Produktion von Ferritin beteiligt..

Ferritin befindet sich in:

  • Blutplasma - Ferritin in kleinen Mengen gelangt in das Blutplasma, wo seine Konzentration bestimmt und die Eisenspeicher im Körper geschätzt werden.
  • Leber - Leberferritin ist das Hauptdepot von Eisen im Körper;
  • Darmschleimhaut - Ferritin hat die Funktion, absorbiertes Eisen in Enterozyten (Darmschleimhautzellen) auf Plasma-Transferrin (Eisentransferprotein) zu übertragen.
  • rotes Knochenmark - Ferritin im roten Knochenmark liefert Eisen für die Synthese von Hämoglobin (einem eisenhaltigen Protein, das Sauerstoff im Körper transportiert);
  • Milz - Die Milz ist ein "Friedhof" roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen), da sie die "alten" roten Blutkörperchen, die älter als 120 Tage sind, auflöst und infolge ihres Zerfalls Eisen freigesetzt wird, das sich in Ferritin ablagert.
  • Plazenta - Plazenta-Ferritin absorbiert (absorbiert) und überträgt Eisen vom Transferrin (dem Eisentransferprotein) der Mutter auf den Fötus.
Das in verschiedenen Organen in geringen Mengen synthetisierte Ferritin gelangt in das Blutplasma. Plasma ist der flüssige Teil des Blutes mit darin gelösten mineralischen und organischen Substanzen - Vitaminen, Spurenelementen, Proteinen, Hormonen usw..

Durch den Ursprung von Ferritin im Blut gibt es:

  • Plasma-Ferritin - Ferritin gelangt während der Zerstörung von Plasmazellen ins Blut;
  • Gewebeferritin - Ferritin gelangt während der Zerstörung von Gewebezellen, die dieses Protein enthalten, in den Blutkreislauf.

Wofür ist Ferritin verantwortlich??

Unter physiologischen Bedingungen spiegelt Ferritin den Eisengehalt im Blut wider. 1 μg / l Blutferritin entspricht also 8 mg abgelagertem Eisen. Die Hauptfunktion von Ferritin besteht darin, Eisen in Reserve zu speichern. Das wichtigste Spurenelementdepot im Körper ist Leberferritin.

Ferritin ist auch ein Akutphasenprotein. Die Akutphasenreaktion (Präimmunantwort) ist eine komplexe Schutzreaktion des Körpers, deren Aufgabe es ist, die Reproduktionsrate pathogener (pathogener) Mikroorganismen zu neutralisieren und zu verringern. Wenn ein Krankheitserreger in den Körper eindringt, entwickelt sich innerhalb von 5 oder 7 Tagen eine vollwertige Immunantwort, die zum Schutz des Körpers erforderlich ist. Daher ist die Akutphasenreaktion notwendig, um den Körper vor der Entwicklung der Immunantwort unspezifisch zu schützen. Dieser Schutz wird durch mehr als 30 Proteine ​​gewährleistet, die als Akutphasenproteine ​​bezeichnet werden. Während der Akutphasenreaktion werden Fieber (Fieber und Schüttelfrost), eine Abnahme des Eisen- und Zinkspiegels im Serum, die Entwicklung von Entzündungen und andere beobachtet. Diese Reaktionen zielen darauf ab, die Resistenz (Resistenz gegen äußere Faktoren) von Krankheitserregern zu verringern.

Für ein normales Leben benötigen Mikroorganismen auch Eisen. Es wird zur Synthese von Enzymen (Proteinen, die chemische Reaktionen beschleunigen) verwendet. Wenn daher ein Krankheitserreger im Plasma in den Körper eindringt, nimmt die Eisenkonzentration ab. Dies führt zu einer Einschränkung des Zugangs von Mikroorganismen zu diesem Mikroelement. Darüber hinaus können Eisenionen die körpereigenen Immunzellen schädigen.

Um Serumeisen effektiv zu binden, wird die Synthese von Ferritin verbessert und seine Konzentration im Plasma erhöht. In der Akutphasenreaktion spielt H-Ferritin eine wichtige Rolle, da es Eisen schneller als stabiles L-Ferritin einfangen kann. Auch N-Ferritin schützt Körperzellen vor Schäden. Normalerweise ist die Konzentration von L-Ferritin im Plasma höher als die von H-Ferritin und umgekehrt bei der Akutphasenreaktion. Daher steigt die Konzentration von Ferritin als Akutphasenprotein mit jedem entzündlichen Prozess infektiöser und nicht infektiöser Natur an. Gleichzeitig überschreitet seine Konzentration äußerst selten 1000 ng / ml (1000 μg / l). Oft können entzündliche Prozesse eine Eisenmangelanämie maskieren..

Der Mechanismus der Regulation der Eisenferritinsynthese

Der Eisenstoffwechsel wird durch den Ernährungsfaktor, die Eisenspeicher im Körper und die Hämatopoese (Hämatopoese) beeinflusst..

Die erforderliche Menge an Eisen im Körper wird unterstützt durch:

  • Regulierung der Eisenaufnahme im Darm;
  • Regulierung der Eisenaufnahme in Zellen;
  • Erythrozyten-Eisen-Rezirkulation nach ihrer Zerstörung.
Die Synthese von Ferritin hängt von der Eisenkonzentration im Serum ab. Die Regulation von Eisen in die Zelle und die Synthese von Ferritin erfolgt durch ein spezielles Proteinsystem - IRE / IRP, wenn sie miteinander interagieren.

Bei einer geringen Konzentration von intrazellulärem Eisen auf der Oberfläche der Zelle nimmt die Anzahl der Transferrinrezeptoren (Moleküle, die nur bestimmte Chemikalien anheften können) zu (Eisentransferprotein). Transferrin interagiert mit Rezeptoren und überträgt Eisen auf die Zelle. Das heißt, bei einer geringen Konzentration an intrazellulärem Eisen nimmt die Aufnahme von Eisen aus dem Blut zu. Gleichzeitig werden in der Zelle Ferritinmoleküle zur Ablagerung von Eisen in der Zelle synthetisiert.

Bei einer hohen Konzentration an intrazellulärem Eisen nimmt die Synthese von Transferrinrezeptoren ab und der Eisenfluss in die Zelle nimmt ab. Die Ferritinsynthese wird als Reaktion darauf unterdrückt..

Interessante Fakten über Ferritin

  • Ferritin wurde vom tschechischen Wissenschaftler Wilhelm Laufberger entdeckt und untersucht;
  • In Nordrussland leiden etwa 80% der Bevölkerung an Eisenmangel.
  • Ferritin reichert sich im menschlichen Gehirn bei der Parkinson-Krankheit (eine chronische Krankheit, bei der motorische Nervenzellen sterben, der Muskeltonus und die Bewegungsregulation beeinträchtigt sind) und der Alzheimer-Krankheit (eine chronische Krankheit, bei der die Verbindungen zwischen Gehirnzellen unterbrochen werden und absterben, „senile Demenz“) an..

Wie man den Ferritinspiegel im Blut herausfindet?

So bereiten Sie sich auf einen Serumferritin-Test vor?

Viele Faktoren beeinflussen die Eisenkonzentration und anschließend die Ferritinkonzentration im Blut. Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen daher bestimmte Regeln beachtet werden. Vor der Durchführung einer Blutuntersuchung auf Ferritin muss der Arzt dem Patienten den Zweck der Studie, die Essenz des Blutentnahmeverfahrens und die Notwendigkeit erklären, einige Regeln zu befolgen, bevor die Untersuchung durchgeführt wird.

Allgemeine Anforderungen für die Durchführung einer Blutuntersuchung auf Ferritinspiegel sind:

  • Lebensmittelstornierung 12 Stunden vor der Studie;
  • Beseitigung physischer und emotionaler Überlastungen eine halbe Stunde vor der Blutentnahme;
  • Aufhören mit Rauchen und Alkohol innerhalb von 24 Stunden vor dem Eingriff;
  • Entzug eisenhaltiger Medikamente eine Woche vor der Blutspende.
Vergessen Sie nicht, dass viele Faktoren zu einer Änderung der Konzentration von Serumeisen und Ferritin führen. Sie sollten auch bei der Interpretation von Analysen berücksichtigt werden..

Ein falscher Anstieg des Ferritins im Blut führt zu:

  • Alkohol;
  • eisenhaltige Medikamente - Sorbifer, Totem, Hämatogen;
  • orale Kontrazeptiva (Antibabypille);
  • östrogenhaltige Medikamente (weibliches Sexualhormon);
  • Antitumormittel - Methotrexat;
  • Antibiotika - Chloramphenicol, Cefotaxim;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - Acetylsalicylsäure (Aspirin).
Zu einer falschen Abnahme des Ferritins im Blut führen:
  • Arzneimittel, die Testosteron (männliches Sexualhormon) enthalten;
  • lipidsenkende Medikamente (Blutzuckersenkung) - Metformin, Cholestyramin;
  • Antitumormittel - Asparaginase;
  • Glukokortikoidhormone - Cortisol;
  • Medikamente, die die Konzentration von Harnsäure reduzieren - Allopurinol.

Ist es möglich, während der Menstruation einen Test auf Serumferritin durchzuführen??

Während der Menstruation wird nicht empfohlen, viele Labortests durchzuführen, da dies zu falschen Ergebnissen führen kann..

Während der Menstruation kann eine Abnahme des Hämoglobinspiegels und ein Anstieg der roten Blutkörperchen beobachtet werden. In der Zeit vor und während der Menstruation steigt die Konzentration an Serumeisen an und kehrt nach dem Ende auf ihren ursprünglichen Wert zurück.

Eine Analyse von Blutferritin während der Menstruation sollte nicht durchgeführt werden, um falsche Ergebnisse zu vermeiden. Die Studie wird am besten eine Woche nach dem Ende der Menstruation durchgeführt.

Was für eine Blutuntersuchung auf Ferritin zeigt?

Oft verschreibt der Arzt bei regelmäßigen medizinischen Untersuchungen bei der Diagnose einer Krankheit eine Analyse des Ferritinspiegels.

Der Arzt kann eine Untersuchung des Ferritinspiegels im Blut bei Beschwerden des Patienten und / oder Krankheiten im Zusammenhang mit dem Eisenstoffwechsel verschreiben.

Indikationen zur Analyse des Ferritinspiegels im Blut sind:

  • Beurteilung der Eisenspeicher im Körper - Eine Untersuchung der Ferritinkonzentration im Blut ermöglicht es Ihnen, die Eisenspeicher im Körper normal sowie für verschiedene Pathologien (bei chronischer Niereninsuffizienz, Hämodialyse, chronischen Blutungen) zu beurteilen.
  • Differentialdiagnose der Anämie (pathologische Zustände, die durch eine Abnahme des Hämoglobins im Blut gekennzeichnet sind) - Die Analyse bewertet die Eisenspeicher im Blut und unterscheidet eine echte Eisenmangelanämie von einer Anämie bei chronischen Krankheiten (bei chronischen Entzündungsprozessen, Infektionen, Autoimmunerkrankungen und anderen).
  • Erkennung eines latenten (latenten) Eisenmangels - In der Studie wird ein Eisenmangel festgestellt, bevor die charakteristischen Symptome und eine Abnahme des Hämoglobinspiegels auftreten.
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung mit eisenhaltigen Arzneimitteln - Nach 3 bis 5 Tagen Einnahme eisenhaltiger Arzneimittel sollte der Ferritinspiegel um 50 mg / dl und höher ansteigen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann der Patient chronische Blutungen mit konstantem Eisenverlust haben oder das Verabreichungsschema nicht einhalten Dosierung von Medikamenten.
Ihr Arzt kann einen Blutferritin-Test für Symptome wie:
  • ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • ermüden;
  • blasse Haut;
  • Haarausfall;
  • Zerbrechlichkeit und Blattbildung der Nägel;
  • Reizbarkeit;
  • Tachykardie - Herzklopfen;
  • verminderte Immunität;
  • Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen;
  • Muskelschmerzen ohne erhöhte körperliche Aktivität;
  • verminderte Libido - Libido;
  • Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken;
  • schwere Menstruation;
  • chronische Blutungen (häufige Nasenbluten, Zahnfleischbluten);
  • erhöhte Pigmentierung der Haut, graubraune Tönung der Haut und der Schleimhäute.
Diese Symptome sind das Ergebnis eines erhöhten oder verringerten Ferritinspiegels im Blut.

Interpretation der ErgebnisseDie Konzentration von Ferritin im Blut
5 Jahre alt
FrauenMännerFrauenMänner
Eisenmangel150 µg / l> 200 µg / l

Ein Blutferritin-Test wird normalerweise in Kombination mit anderen Labortests verschrieben. Dies hilft dem Arzt, die Ursache für Änderungen in der Konzentration dieses Laborindikators zu bestimmen..

Zusammen mit einer Blutuntersuchung eine Blutuntersuchung für:

  • Serumeisen. Ein Blutferritin-Test wird normalerweise nach einem Serum-Eisentest verschrieben. Serumeisen ist eine Eisenkonzentration im Serum, die Eisenhämoglobin und Ferritin nicht enthält. Wenn der Körper an Eisenmangel leidet (bei unzureichender Aufnahme, großem Blutungsverlust), beginnt er, Eisenspeicher aus Ferritin zu verwenden. Gleichzeitig wird der Eisengehalt im Serum verringert, und der Ferritinspiegel kann für einige Zeit normal oder sogar leicht erhöht sein, aber mit fortschreitendem Eisenmangel wird der Ferritinspiegel signifikant verringert.
  • Transferrin. Transferrin ist ein Eisenträgerprotein im Körper. Eisen in seiner reinen Form ist für den Körper giftig, daher kommt es immer in Transferrin oder Ferritin vor. Transferrin wird verwendet, um die Konzentration von Serumeisen zu bestimmen. Durch spezielle chemische Reaktionen wird Eisen aus Transferrin isoliert und seine Konzentration bestimmt. Normalerweise ist nur 1/3 des Transferrins mit Eisen gesättigt. Die Hauptfunktion von Transferrin ist die Bindung und der Transport von Eisen sowie die erhöhte Akkumulation bei überschüssigem Eisen. Daher kann man bei hohen Konzentrationen von Serumeisen, Transferrin und Ferritin den Eisenüberschuss im Körper beurteilen.
  • Die gesamte Eisenbindungskapazität von Serum (OZHSS). Die gesamte Eisenbindungskapazität von Serum (OZHSS) ist ein Laborindikator, der die Fähigkeit widerspiegelt, Eisen im Blutserum unter Verwendung von Transferrin, einem Eisentransportprotein, zu binden und zu transportieren. Diese Analyse wird den Eisenüberschuss oder -mangel im Körper bestimmen. Mit einem Überschuss an Eisen nimmt die Eisenbindungsfähigkeit des Serums ab und mit einem Mangel nimmt sie zu. Die Norm der gesamten Eisenbindungskapazität von Serum beträgt 40 - 75 μmol / l.
  • Hämoglobin. Hämoglobin ist ein eisenhaltiges Protein in der Zusammensetzung der roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen), das die Bindung und den Sauerstofftransport im Körper gewährleistet. Normalerweise ist es für Frauen - 120 - 140 g / l, für Männer - 140 - 160 g / l. Viele Ursachen führen zu einer Abnahme des Hämoglobins im Blut - akute oder chronische Blutungen, übermäßige Zerstörung der roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie) und Eisenmangel im Körper. Ein Mangel an Eisen im Körper führt zu einer Eisenmangelanämie (ein pathologischer Zustand, bei dem Hämoglobin und rote Blutkörperchen abnehmen)..
  • Rote Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, die den Sauerstofftransport zu Organen und Geweben ermöglichen. Die Rate der roten Blutkörperchen beträgt bei Männern 4,5 - 6,5 x 10 12 / l, bei Frauen 3,9 - 5,6 x 10 12 / l. Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen niedriger als diese Indikatoren sowie ein niedriger Serumeisenspiegel ist, wird bei dem Patienten eine Eisenmangelanämie diagnostiziert. Und wenn der Gehalt an roten Blutkörperchen niedrig und die Konzentration an Eisen im Blut hoch ist, dann sprechen wir über hämolytische Anämie. Bei einer hämolytischen Anämie wird eine erhöhte Zerstörung der roten Blutkörperchen beobachtet, während das darin enthaltene Eisen in das Blut freigesetzt wird.
  • Folsäure. Folsäure (Vitamin B9) ist ein wasserlösliches Vitamin, von dem ein kleiner Teil von den Darmzellen produziert wird und der größte Teil aus der Nahrung stammt. Eine Person benötigt 200 bis 400 Mikrogramm Vitamin B9 pro Tag. Eine Analyse von Folsäure wird zur Differentialdiagnose (eine eindeutige Diagnose einer Pathologie von einer anderen mit ähnlichen Symptomen) der Folsäuremangelanämie aufgrund einer Eisenmangelanämie durchgeführt. Ein Mangel an Folsäure führt auch zu einer Abnahme der Eisenaufnahme, was anschließend zu einem Eisenmangel im Körper und zur Erschöpfung seines Depotferritins führt.
  • Cyanocobalamin. Cyanocobalamin oder Vitamin B12 sowie Folsäure beeinflussen die Absorption und Ablagerung von Eisen. Mit seinem Mangel schreitet der vorherige Eisenmangel fort. Cyanocobalamin wird mit der Nahrung aufgenommen. Die tägliche Norm des Vitamins beträgt 3 Mikrogramm. Mit einem Mangel an Cyanocobalamin entwickelt B12 eine Mangelanämie, bei der auch die Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins im Blut abnimmt. Für eine Differentialdiagnose der Anämie kann der Arzt diese Analyse daher zusätzlich verschreiben.
  • Schilddrüsenhormone. Schilddrüsenhormone beeinflussen die Bildung roter Blutkörperchen (Erythropoese), die Aufnahme von Eisen im Magen und die Aufnahme der Vitamine B12 (Cyanocobalamin) und B9 (Folsäure). Daher ist bei Hypothyreose (Pathologie der Schilddrüse, bei der eine geringe Menge an Hormonen produziert wird) oder Thyreotoxikose (Überfunktion der Schilddrüse, bei der die Produktion von Hormonen zunimmt) die Konzentration von Serumeisen, Ferritin, Transferrin und roten Blutkörperchen im Blut gestört. Bei einer Hypothyreose bleibt der Ferritinspiegel im normalen Bereich, und bei einer Thyreotoxikose steigt der Ferritinspiegel mit der gleichzeitigen normalen oder verringerten Konzentration von Serumeisen und einer verringerten Konzentration von Transferrin an.
  • Lebertests. Lebertests sind eine Gruppe von Labortests, die die Leberfunktion bewerten. Diese Gruppe umfasst die Analyse der Konzentration von Gesamtbilirubin und vier Enzymen (Chemikalien, die den Verlauf chemischer Reaktionen im Körper beschleunigen) - Alaninaminotransferase (ALT), Aspartataminotransferase (AST), alkalische Phosphatase (ALP), Gamma-Glutamyltransferase (GGT). Bei Lebererkrankungen werden Hepatozyten (Leberzellen) zerstört, was zu einer Erhöhung der Konzentration von Bilirubin und Enzymen führt. Die Leber ist das Hauptdepot von Eisen. Wenn Hepatozyten zerstört werden, wird eine große Menge Ferritin ins Blut freigesetzt.
  • Nierentests. Nierentests sind eine Gruppe von Labortests, einschließlich der Analyse der Konzentration von Harnsäure, Harnstoff und Kreatinin. Diese Tests werden durchgeführt, um Nierenversagen zu diagnostizieren, einen pathologischen Zustand, bei dem die Nierenfunktion beeinträchtigt ist. Bei Nierenversagen ist die Synthese von Erythropoetin, einem Protein, das die Bildung und Reifung roter Blutkörperchen reguliert, beeinträchtigt. Dies führt zu einer Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut und zu Anämie. Außerdem führt ein Nierenversagen im Endstadium zu einer Schädigung der Darmschleimhaut, wo Eisen und Folsäure absorbiert werden, was zu einer Abnahme der Konzentration von Serumeisen und Ferritin und anschließend zu Eisenmangel bzw. Folatmangelanämie führt.
  • C-reaktives Protein. C - reaktives Protein ist eines der Akutphasenproteine, dessen Konzentration im Blutplasma bei Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Körper ansteigt. Ferritin ist auch ein Akutphasenprotein, daher bedeutet eine Erhöhung seiner Konzentration im Blut nicht immer einen Eisenüberschuss im Körper, eine erhöhte Zerstörung der roten Blutkörperchen mit hämolytischer Anämie, das Vorhandensein von Lebererkrankungen und andere Pathologien, die nicht mit entzündlichen Prozessen verbunden sind. Wenn daher während zusätzlicher Studien (Analyse des Hämoglobin-, Erythrozyten-, Transferrin- und Serumeisenspiegels) der Grund für den Anstieg der Ferritinkonzentration im Blut fehlschlug, wird eine Analyse der Akutphasenproteine ​​durchgeführt. Wenn die Konzentration dieser Proteine ​​erhöht wird, sind entzündliche Prozesse im Körper die Ursache für einen Anstieg des Ferritins im Blut.
Das Analyseergebnis wird beeinflusst von:
  • Alter des Patienten - bei der Geburt ist der Ferritinspiegel normalerweise ziemlich hoch (bis zu 200 μg / l), in den nächsten sechs Lebensmonaten steigt der Ferritinspiegel auf 600 μg / l und nach 14 Jahren ist der Ferritinspiegel nahezu unverändert;
  • Geschlecht des Patienten - Bei Männern ist der Ferritinspiegel höher als bei Frauen (bei Männern - 20 - 250 μg / l, bei Frauen - 10 - 120 μg / l). In den Wechseljahren entspricht der Ferritinspiegel im Blut bei Frauen dem Ferritinspiegel bei Männern - 15 - 200 µg / l;
  • Chemotherapie (die Hauptmethode zur Behandlung von Krebs, die darin besteht, Medikamente einzunehmen, die das Wachstum von Krebszellen unterdrücken) - Bei einer Chemotherapie kommt es zu einer erhöhten Zellzerstörung, während Ferritin aus diesen Zellen in den Blutkreislauf gelangt und seine Konzentration zunimmt.
  • Einnahme von eisenhaltigen Arzneimitteln - Bei der Einnahme von eisenhaltigen Arzneimitteln kommt es zu einer erhöhten Eisenaufnahme im Körper und zu einer Bindung an Ferritin, was zu einem Anstieg des Blutspiegels führt.
  • das Vorhandensein von Entzündungsprozessen im Körper - Ferritin ist ein Akutphasenprotein, dh sein Spiegel steigt während Entzündungsprozessen an;
  • das Vorhandensein von Krebs - Ferritin ist ein Tumormarker, dh es nimmt bei Vorhandensein von Krebs zu.

Was ist die Norm für Blutferritin??

Die Ferritinkonzentration im Blut variiert normalerweise je nach Alter und Geschlecht des Patienten. Der Ferritinspiegel hängt stärker vom Geschlecht einer Person ab.

Bei einem Neugeborenen ist die Ferritinkonzentration im Blut hoch und steigt in den nächsten zwei Monaten immer noch an. Im späteren Kindesalter nimmt der Ferritinspiegel ab. Mit etwa einem Jahr steigt der Ferritinspiegel wieder an und bleibt bis zum Erwachsenenalter hoch..

Bei Männern ist ab der Pubertät der Ferritinspiegel im Blut höher als bei Frauen. Solche Unterschiede werden bis zum Erwachsenenalter beobachtet. Die höchste Ferritinkonzentration bei Männern wird im Alter von 30 bis 39 Jahren beobachtet.

Bei Frauen ist die Ferritinkonzentration im Blut niedriger als bei Männern. Vor den Wechseljahren bleiben die Ferritinspiegel relativ niedrig. Nach den Wechseljahren steigt die Ferritinkonzentration im Blut an und erreicht allmählich die Ferritinkonzentration bei Männern.

Solche Unterschiede im Ferritinspiegel bei Männern und Frauen sind durch ihre physiologischen Eigenschaften gerechtfertigt. Der Körper einer Frau benötigt mehr Eisen, da Eisen mit dem Menstruationsblut verloren geht, während der Geburt wird es während der Schwangerschaft in großen Mengen verwendet. Daher wird das meiste Eisen, das in den Körper einer Frau gelangt, für die Bedürfnisse des Körpers verwendet, und ein kleinerer Teil davon wird in Form von Ferritin in Reserve abgelagert.

Alter und GeschlechtFerritingehalt (ng / ml = μg / l)
Neugeborene25 - 200
1 Monat200 - 600
1 bis 6 Monate6 - 410
6 Monate bis 1 Jahr6 - 80
Von 1 Jahr bis 5 Jahre6 - 60
Von 5 bis 14 Jahren6 - 320
Über 14 Jahre alt - männlich20 - 250
Über 14 Jahre alt - weiblich10 - 120
Frauen nach der Menopause15 - 200

Die Ferritinkonzentration im Blut wird im Gegensatz zu Hämoglobin weder vom Wohnort noch von schlechten Gewohnheiten (Rauchen) beeinflusst. Hämoglobin ist ein Protein, das Teil der roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) ist. Es enthält Eisen, das Sauerstoff binden und abgeben kann und den Sauerstofftransport im Körper gewährleistet. Wenn der menschliche Körper unter Sauerstoffmangel leidet, erhöht sich der Hämoglobinspiegel, der Sauerstoff zu Organen und Geweben transportiert, kompensatorisch. Solche Veränderungen werden bei Rauchern und Menschen beobachtet, die im Hochgebirge mit verdünnter Luft leben.

Wie hoch sollte der Ferritinspiegel während der Schwangerschaft sein??

Während der Schwangerschaft benötigt der Körper der Mutter viele Vitamine, Mineralien und Spurenelemente, da der Fötus sie tatsächlich als „Bausteine“ verwendet..

Eisen ist besonders wichtig für den normalen Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus. Während dieser Zeit steigt der Eisenbedarf des Körpers. Das Volumen des zirkulierenden Blutes bei einer schwangeren Frau steigt um 50%, und daher werden mehr Hämoglobin und rote Blutkörperchen produziert. Diese Prozesse hängen vom Eisengehalt im Blut ab..
Eisen wird auch verwendet, um die Plazenta, die Erythropoese (die Bildung roter Blutkörperchen) des Fötus zu entwickeln, Sauerstoff zum Fötus zu transportieren, das Immunsystem der Frau und andere Prozesse aufrechtzuerhalten.

Der tägliche Eisenbedarf bei schwangeren Frauen steigt und beträgt 31 - 39 Milligramm. Erhöht auch den zusätzlichen Eisenverbrauch während des I-, II- und III-Trimesters. Im Allgemeinen benötigt die werdende Mutter zusätzlich 800 Milligramm Eisen, da während der Schwangerschaft und Geburt bis zu 700 Milligramm Eisen verbraucht werden.

Der Ferritinspiegel im Blut einer schwangeren Frau wird gesenkt, was die Norm ist. Dies ist auf den vermehrten Einsatz von Eisen zurückzuführen. Daher wird abgelagertes Eisen auch für die Bedürfnisse des Körpers verbraucht. Innerhalb von 20 Wochen kann der Ferritinspiegel gegenüber der Norm um 50% und im III-Trimester um bis zu 70% sinken. Eine gesunde, nahrhafte Ernährung ist für eine schwangere Frau von entscheidender Bedeutung, da die Eisenspeicher im Körper ständig aufgefüllt werden müssen..

GestationsalterDie Ferritinrate im Blut
Erstes Trimester55 - 90 µg / l
Zweites Trimester25 - 75 µg / l
Drittes Trimester10 - 16 µg / l

Eisenmangel kann zu gefährlichen Komplikationen führen - Frühgeburt, Fehlgeburt, Entwicklung von Anomalien und Tod des Fötus. Während der Schwangerschaft ist es notwendig, den Serumspiegel von Eisen, Transferrin und Ferritin zu kontrollieren, um einen Eisenmangel zu vermeiden. Eisenmangelanämie verschlimmert die Schwangerschaft.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Eisenmangelzuständen werden schwangeren Frauen Eisenpräparate unter strenger Kontrolle der Laborparameter verschrieben. Fleischprodukte, getrocknete Früchte, Hülsenfrüchte, Gemüse, Nüsse sollten ebenfalls in die Ernährung aufgenommen werden..

Vor der Planung einer Schwangerschaft muss eine Untersuchung durchgeführt und eine Blutuntersuchung auf Serumeisen und Ferritin durchgeführt werden. Eisen beeinflusst die Eiqualität und erhöht die Chance auf Befruchtung. Oft wird Unfruchtbarkeit als Mangel diagnostiziert..

Welche Krankheiten führen zu einer Abnahme des Ferritinspiegels im Blut??

Bei vielen Krankheiten und pathologischen Prozessen wird eine Abnahme des Ferritinspiegels im Blut beobachtet. Wenn der Körper an Eisenmangel leidet (mit Unterernährung, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Blutverlust), beginnen Eisenreserven aus Ferritin zu verbrauchen. Dies führt zu einer Abnahme der Ferritinkonzentration im Blut..

Um den Ferritinspiegel im Blut zu senken, führt:

  • Hypothyreose Der Mangel an Schilddrüsenhormonen führt zu einer Abnahme des Magensäuregehalts, wodurch die Umwandlung von Eisen (III) in Eisen verhindert wird, das vom Körper aufgenommen wird. Bei einer Hypothyreose wird die für die Eisenaufnahme im Magen-Darm-Trakt notwendige Aufnahme von Vitamin B12 und Folsäure reduziert. Eisen wiederum ist an der Synthese von Schilddrüsenhormonen beteiligt. So entsteht ein Teufelskreis - Eisenmangel führt zu Hypothyreose und Hypothyreose zu Eisenmangel.
  • Erhöhter Eisenverbrauch. Eine Abnahme der Ferritinkonzentration wird bei erhöhtem Eisenverbrauch beobachtet. Der Körper benötigt mehr Eisen während des Wachstums, der Schwangerschaft, während aktiver geistiger und körperlicher Aktivität und unkontrollierter Blutspende.
  • Blutverlust. Bei Blutverlust verliert der Körper Eisen, das im Hämoglobin enthalten ist. Chronische, wiederkehrende Blutungen führen zu einem Ferritinmangel - starke Menstruation, häufige Nasenbluten, Zahnfleischbluten. Bei unzureichender Eisenaufnahme im Körper werden seine Reserven in Form von Ferritin aufgebraucht.
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Die Aufnahme von Eisen und seine Umwandlung in eine assimilierbare Form erfolgt im Magen-Darm-Trakt. Daher bei atrophischer Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut mit Abnahme der Anzahl funktionierender Zellen), Enterokolitis (gleichzeitiger Entzündungsprozess des Dünn- und Dickdarms), Zöliakie (eine angeborene Krankheit, bei der Darmzotten geschädigt werden und Proteine ​​nicht absorbiert werden - Gluten, Avenin, Hordein) und andere Krankheiten Die Aufnahme von Eisen wird reduziert und die Reserven werden aufgebraucht.
  • Unterernährung und Hypovitaminose. Eisen wird nicht vom Körper produziert. Die einzige Quelle ist Essen. Daher gelangt bei einer minderwertigen, gleichmäßigen Ernährung keine ausreichende Menge Eisen in den Körper. Bei Unterernährung leidet der Körper auch an einem Mangel an Vitaminen (Hypovitaminose), die zur Aufnahme von Eisen beitragen. Der Körper verwendet Eisen aus dem Depot für seinen Bedarf, was im Laufe der Zeit zu einer Verringerung des Ferritinspiegels im Blut führt.
  • Höhepunkt (Aussterben der Fortpflanzungsfunktion von Frauen). Während der Wechseljahre ist der Stoffwechsel gestört, einschließlich Eisen.
  • Schwangerschaft (III Trimester) und Stillen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird viel mehr Eisen verbraucht. Wenn sein Gehalt nicht mit Nahrungsmitteln aufgefüllt wird, kann dies zu Eisenmangel und zur Erschöpfung seiner Reserven führen..
Eine Abnahme des Ferritinspiegels spiegelt den Eisenmangel wider. Daher sind die Symptome eines verminderten Ferritinspiegels identisch mit denen eines Eisenmangels..

Symptome einer Abnahme des Ferritinspiegels im Blut sind:

  • verminderte Leistung;
  • häufige Stimmungsschwankungen - Reizbarkeit, Tränenfluss;
  • Haarausfall;
  • Zerbrechlichkeit der Nägel;
  • verminderter Sexualtrieb (Libido);
  • verminderte Aufmerksamkeitsspanne, Gedächtnisstörung;
  • Blässe, Trockenheit und Peeling der Haut;
  • dyspeptische Störungen (Verdauungsstörungen);
  • häufiger Schwindel;
  • Pulsschlag.

Wie man reduzierte Ferritinspiegel im Blut normalisiert?

Um den reduzierten Ferritinspiegel im Blut zu normalisieren, ist eine komplexe Behandlung erforderlich. Um die Wirkung der Behandlung zu erzielen, muss die Ursache beseitigt werden, die zu einer Verringerung des Ferritinspiegels geführt hat. Vor Beginn der Behandlung muss der Patient einer umfassenden Labor- und Instrumentenuntersuchung unterzogen werden.

Wenn der Ferritinspiegel vor dem Hintergrund einer Hypothyreose gesunken ist, muss eine Behandlung mit Jodpräparaten durchgeführt und der Entzündungsprozess der Schilddrüse geheilt werden. Bei Magen-Darm-Erkrankungen ist eine Behandlung mit entzündungshemmenden, hormonellen und stimulierenden Magensekretionsmitteln erforderlich.

Der Hauptgrund für die Abnahme des Plasma-Ferritins ist jedoch der Eisenmangel. Daher ist es in erster Linie notwendig, die Eisenspeicher im Körper wieder aufzufüllen. Verwenden Sie dazu Eisenpräparate und befolgen Sie eine spezielle Diät.

Bei Eisenmangel ist es notwendig, eine Diät einzuhalten, die eine große Menge Eisen enthält. Mit dem Essen kommt Häm und Nicht-Häm-Eisen. Hemic Eisen wird vom Körper viel leichter aufgenommen. Seine Quelle sind Fleischprodukte. Pflanzenprodukte - Quellen für Nicht-Häm-Eisen.

Quellen für Hämeisen sind:

  • Schweineleber - 18,9 mg Eisen pro 100 g;
  • Kälberleber - 10,9 mg Eisen pro 100 g;
  • Herz - 6,1 mg Eisen pro 100 g;
  • Rinderzunge - 4,9 mg Eisen pro 100 g;
  • Muscheln - 4,4 mg Eisen pro 100 g;
  • Kaninchenfleisch - 4,3 mg Eisen pro 100 g;
  • Austern - 4 mg Eisen pro 100 g;
  • Putenfleisch - 4 mg Eisen pro 100 g;
  • Hühnerfleisch - 3 mg Eisen pro 100 g;
  • Kalbfleisch - 2,7 mg Eisen pro 100 g;
  • Rindfleisch - 2,6 mg Eisen pro 100 g;
  • Makrele - 2,3 mg Eisen pro 100 g.

Eine DrogeDosis, Form freigeben
Orale Zubereitungen, die Eisen enthalten
TotemLösung. Nehmen Sie 100 - 200 Milligramm pro Tag in 2 oder 4 Dosen ein. Behandlungsdauer - bis zu sechs Monaten.
SorbiferTablets. Nehmen Sie 1 Tablette (100 mg Eisen) bis zu 2 Mal täglich ein. Die Behandlungsdauer wird durch Laborindikatoren gesteuert.
ActiferrinTropfen. Die Dosis wird nach der Formel berechnet - 5 Tropfen x kg Körpergewicht. 2 bis 3 mal täglich einnehmen. Die Behandlungsdauer wird vom Arzt festgelegt.
HemoferLösung. 2 bis 3 Monate lang 2-mal täglich 2 Milliliter (55 Tropfen) einnehmen.
FerroplexDragee. Nehmen Sie zwei Tabletten dreimal täglich zwei Stunden vor einer Mahlzeit oder eine Stunde danach ein. Die Behandlungsdauer wird individuell eingestellt.
Orale Zubereitungen, die Eisen (III) enthalten
FerlatumLösung. Nehmen Sie bis zu 2 Mal täglich 1 bis 2 Durchstechflaschen ein. Der Behandlungsverlauf - nicht länger als 6 Monate.
BioferKautablette. Oral einnehmen, kauen und Wasser trinken. 1 Tablette (100 mg Eisen) zweimal täglich für 1 bis 2 Monate.
MaltoferKautabletten, Sirup. Nehmen Sie 1 (100 mg Eisen) - 3 Tabletten pro Tag während oder nach den Mahlzeiten ein. Behandlungsdauer - bis zu 5 Monate.
Ferrum LekKautabletten, Sirup. Nehmen Sie 1 - 3 Kautabletten pro Tag (100 - 300 mg Eisen) in Form von Sirup ein - 10 - 30 ml (100 - 300 mg Eisen).
FenyulsKapseln Nehmen Sie 3 Monate lang zweimal täglich 1 Kapsel ein.
Parenterale Medikamente
CosmoFerLösung zur intramuskulären und intravenösen Verabreichung. Nehmen Sie 2 bis 4 ml (100 bis 200 mg Eisen) dreimal pro Woche langsam ein. Das Medikament wird in verdünnter Form verwendet. Intramuskulär - 2 ml 1 - 2 mal pro Woche. Unverdünnt akzeptiert.
VenoferLösung zur intravenösen Verabreichung (nicht intramuskulär verabreicht). Die Dosis wird individuell unter Berücksichtigung des Körpergewichts und des Hämoglobinspiegels im Blut berechnet..
FerinjectLösung zur intravenösen Verabreichung. Einmal pro Woche werden 20 ml des Arzneimittels einmal (1000 mg Eisen) verabreicht.
Ferrum LekLösung zur intramuskulären Injektion (nicht intravenös verabreicht). Intramuskulär verabreicht 100 mg (1 Ampulle) pro Tag.

Bei der Behandlung mit Eisenpräparaten sollten:
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Medikamenten, die die Absorption von Eisen-Kalzium-Präparaten, Antibiotika und Testosteron-haltigen Medikamenten beeinträchtigen.
  • Trinken Sie Tee und Kaffee in kleinen Mengen, da diese Getränke die Eisenaufnahme verringern.
  • Nehmen Sie zusätzliche B-Vitamine, Vitamin C, A, E, die zur Aufnahme von Eisen beitragen.
  • Enzympräparate (Pankreatin) einnehmen, um Verdauungsstörungen vorzubeugen (Nebenwirkung der Einnahme eisenhaltiger Medikamente);
  • Ersetzen Sie das Medikament bei Nebenwirkungen.
  • Wählen Sie das Medikament, die Dosis und den Verabreichungsweg für jeden Patienten individuell aus.
  • lange Behandlungszyklen verschreiben - in den ersten 2 Monaten, um therapeutische Dosierungen zu verschreiben, und in den nächsten 3 Monaten - prophylaktisch;
  • Kontrolle des Serumspiegels von Eisen, Ferritin, Transferrin;
  • die intravenöse Verabreichung von Arzneimitteln bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verschreiben;
  • Ernennung in Form von oralen Mitteln (ohne Kontraindikationen), da diese Verabreichungsmethode zu einer besseren Eisenaufnahme beiträgt;
  • Vermeiden Sie Selbstmedikation, da eine Überdosierung gesundheitsschädlich ist.

Nebenwirkungen von Eisenpräparaten sind:
  • allergische Reaktionen (äußerst selten);
  • Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut mit dyspeptischen Phänomenen - Erbrechen, Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit;
  • bei intravenöser Verabreichung (Nebenwirkungen treten äußerst selten auf) - erhöhte Herzfrequenz, Bronchospasmus, anaphylaktoide Reaktionen.

Was bedeutet erhöhtes Blutferritin??

Um über einen Anstieg des Ferritinspiegels im Blut zu sprechen, müssen Alter und Geschlecht des Patienten berücksichtigt werden. Es sollte beachtet werden, dass bei Neugeborenen der Ferritinspiegel normalerweise ziemlich hoch ist, während bei schwangeren Frauen der Ferritinspiegel im Blut relativ niedrig ist. Auch bei Männern ist die Ferritinkonzentration im Blut höher als bei Frauen (vor Beginn der Wechseljahre und dann werden die Ferritinspiegel bei Frauen und Männern ausgeglichen)..

Da Ferritin ein Akutphasenprotein ist, steigt sein Spiegel bei vielen entzündlichen Erkrankungen sowie bei onkologischen (Krebs-) Erkrankungen mit einer Infektion durch das humane Immundefizienzvirus (HIV), Erkrankungen der Schilddrüse mit seiner Überfunktion.

Gruppe von Krankheiten oder pathologischen ProzessenKrankheiten oder Zustände, LebensstilUrsachen für erhöhte Ferritinspiegel
Verletzung des Eisenstoffwechsels, übermäßige Aufnahme von Eisen im KörperHämochromatose ist eine erbliche Erbkrankheit, bei der der Eisenstoffwechsel beeinträchtigt ist und sich in Organen und Geweben ansammelt.Normalerweise enthält der menschliche Körper 3 - 4 Gramm Eisen und bei Hämochromatose 20 - 60 Gramm. Überschüssiges Eisen beginnt sich in Form von Hämosiderin und Ferritin in Organen und Geweben anzusammeln, während die Ferritinkonzentration im Blut signifikant ansteigt.
Übermäßige Eisendiäten. Eisenüberdosis.Bei übermäßigem Verzehr eisenreicher Lebensmittel (hauptsächlich Fleischprodukte) geht überschüssiges Eisen in Reserve in Ferritin. Auch bei Selbstbehandlung mit Eisenpräparaten oder Überschreiten der vorgeschriebenen Dosen nimmt die Aufnahme von Eisen im Körper und seine Ablagerung zu.
Akute intermittierende Porphyrie ist eine Erbkrankheit, bei der die Biosynthese von Häm (dem Nicht-Protein-Teil des Eisen-haltigen Hämoglobins) beeinträchtigt ist.Bei akuter intermittierender Porphyrie wird ein abnormal erhöhter Eisengehalt im Serum beobachtet, der sich in Form von Ferritin ansammelt.
Häufige Bluttransfusionen.Häufige Bluttransfusionen führen zu einer regelmäßigen Aufnahme von Serumeisen im Blut des Patienten. Dies führt zu einem Überschuss an Serumeisen und damit an Ferritin.
Hämolytische Anämie - eine Gruppe von Krankheiten, bei denen die roten Blutkörperchen stark zerstört werden.Bei einer hämolytischen Anämie gelangen die Zerfallsprodukte der roten Blutkörperchen in den Blutkreislauf. Eines der Zerfallsprodukte ist Serumeisen, das in Form von Ferritin abgelagert wird..
Thalassämie ist eine Erbkrankheit, bei der die Synthese von Hämoglobinstrukturen beeinträchtigt ist.Bei Thalassämie und Sphärozytose kommt es zu einer erhöhten Zerstörung der roten Blutkörperchen und des Eisens im Blut. Und dies führt wiederum zu einem Überschuss an Ferritin.
Spherozytose ist eine Krankheit, bei der eine abnormale Entwicklung von Erythrozytenmembranen beobachtet wird. Normalerweise sind rote Blutkörperchen flach bikonkav und haben eine kugelförmige Sphärozytose, was zu einer erhöhten Zerstörung führt.
Megaloblastenanämie ist eine Krankheit, die durch eine fehlerhafte Bildung roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) aufgrund eines Mangels an Folsäure und / oder Vitamin B12 gekennzeichnet ist.Bei einer Megaloblastenanämie wird die Synthese roter Blutkörperchen gestört, daher werden die Eisenkosten für die Synthese roter Blutkörperchen erheblich reduziert, was zu einer übermäßigen Anreicherung von Eisen in Form von Ferritin führt.
Leber erkrankungDie Lebersteatose (Fettabbau der Leber, Fetthepatose, Fettleberinfiltration) ist ein pathologischer Zustand, bei dem der Stoffwechsel in den Leberzellen (Hepatozyten) beeinträchtigt ist, was zu einer übermäßigen Ansammlung von Fett in ihnen führt.Bei der Lebersteatose reichert sich Fett in Form von Tröpfchen in Hepatozyten an. Fett kann sich in überschüssigen Leberzellen ansammeln, was zur Zerstörung von Hepatozyten führt. Da die Leber das Hauptdepot von Eisen ist, gelangt Ferritin nach der Zerstörung der Hepatozyten ins Blut. Je mehr Hepatozyten zerstört werden, desto höher ist die Konzentration von Ferritin im Plasma.
Chronische Virushepatitis B oder C - ein entzündlicher Prozess im Gewebe der Leber, der durch Viren verursacht wird.Wenn das Hepatitis B- oder C-Virus in die Leberzellen eindringt, beginnt es sich aktiv zu vermehren. Gleichzeitig erscheint das Antigen des Virus auf der äußeren Oberfläche des Hepatozyten - Fremdstrukturen, die die Immunantwort des Körpers auslösen. Eine solche Zelle mit einem Antigen auf ihrer Oberfläche wird vom Immunsystem angegriffen. Somit wird eine große Anzahl von Leberzellen vom Immunsystem und direkt vom Virus zerstört. Wenn Hepatozyten zerstört werden, wird Ferritin ins Blut freigesetzt.
Chronischer Alkoholismus, alkoholische Hepatitis - Alkoholismus ist die primäre chronische Krankheit, die durch Alkoholabhängigkeit, Verletzung der Kontrolle über deren Konsum und Ignorieren der Folgen gekennzeichnet ist. Alkoholische Hepatitis - eine entzündliche Erkrankung der Leber aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums.Alkohol wird in der Leber zu Acetaldehyd metabolisiert, das für die Leber sehr giftig ist und zu einer Schädigung der Hepatozyten führt. Hepatozyten leiden unter dem Einfluss dieser Substanz unter Sauerstoffmangel und werden anschließend zerstört. Dies geht mit dem Eintritt von Ferritin in das Blut einher. Längerer Alkoholkonsum führt zu einem entzündlichen Prozess der Leber - Hepatitis mit weiterer Zerstörung der Leberzellen.
Verletzung der Durchblutung der Leber mit Herzfehlern, Herzinsuffizienz und anderen Herzerkrankungen.Eine Störung der Durchblutung führt zu einer unzureichenden Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen in die Leberzellen, was zu Zerstörung und Tod führt. Infolgedessen gelangt Leberzellferritin in den Blutkreislauf.
Leberzirrhose ist eine chronische Lebererkrankung, bei der normales Lebergewebe irreversibel durch Bindegewebe ersetzt wird (Narbenbildung)..Leberzirrhose ist das Ergebnis vieler Krankheiten - Lebersteatose, alkoholische und virale Hepatitis, genetische Anomalien, übermäßiger und längerer Drogenkonsum usw. Bei Leberzirrhose werden Hepatozyten durch ihren Ersatz durch Bindegewebe ebenfalls zerstört.
Onkologische ErkrankungenAkute lymphatische Leukämie, akute myeloische Leukämie - maligne Erkrankungen des hämatopoetischen Systems.Studien haben gezeigt, dass H - Formen von Ferritin die Teilung von Blutzellen (myeloide und lymphoide) unterdrücken können, was zur Unterdrückung ihres malignen Wachstums bei lymphatischer Leukämie und myeloischer Leukämie führt. Ferritin ist ein Tumormarker. Oncomarker - ein Tumorprodukt oder eine Substanz, die von gesunden Geweben infolge der Einführung von Krebszellen ausgeschieden wird und in hohen Konzentrationen im Blut oder Urin von Krebspatienten vorkommt.
Lungenkrebs.
Brustkrebs.
Das Myelom ist ein Tumor des Zellsystems des Immunsystems - B-Lymphozyten.
Morbus Hodgkin (Lymphogranulomatose) - eine onkologische Erkrankung, bei der eine pathologische Proliferation von Lymphgewebe auftritt.
Hepatom - Leberkrebs.
Bauchspeicheldrüsenkrebs.
Chronische EntzündungsprozesseStill-Krankheit - juvenile (pädiatrische) rheumatoide Arthritis (Gelenkentzündung).Ferritin ist ein Akutphasenprotein. Die akute reaktive Phase ist eine unspezifische Schutzreaktion des Körpers vor den nachteiligen Auswirkungen eines pathogenen Mikroorganismus auf die Entwicklung einer Immunantwort. Um die Vitalaktivität aufrechtzuerhalten, benötigen Mikroorganismen Eisen. Um die Resistenz (Resistenz) von Krankheitserregern zu verringern, begrenzt der Körper daher die Menge an Serumeisen, einschließlich Ferritin. In diesem Fall steigt der Ferritinspiegel im Blutplasma an.
Chronische bakterielle Infektionen - Infektionen der Atemwege (Bronchitis, Tracheitis), Harnwege (Blasenentzündung, Urethritis).
Systemischer Lupus erythematodes - eine chronische Autoimmunerkrankung des Systems, bei der körpereigene Zellen vom Immunsystem als fremd erkannt und angegriffen werden.
Rheumatoide Arthritis ist eine autoimmune systemische Erkrankung des Bindegewebes, bei der hauptsächlich kleine Gelenke betroffen sind.
Osteomyelitis ist eine eitrig-nekrotische Läsion von Knochen und Knochenmark sowie von umgebenden Weichteilen, die durch Bakterien verursacht wird, die zum Auftreten von Eiter beitragen.
Morbus Crohn ist eine chronische Entzündung des Magen-Darm-Trakts, bei der Granulome (Knötchen) auftreten.
Die unspezifische Colitis ulcerosa ist eine chronische Immunerkrankung, die durch eine Entzündung der Dickdarmschleimhaut gekennzeichnet ist.
SchilddrüsenerkrankungThyreotoxikose ist eine Pathologie, bei der eine Hyperthyreose mit einem Anstieg der Hormonkonzentration beobachtet wird..Schilddrüsenhormone beeinflussen die Bildung roter Blutkörperchen, die Aufnahme von Eisen im Darm, die Aufnahme von Folsäure und Vitamin B12. Bei einem Mangel an Schilddrüsenhormonen ist die Eisenaufnahme beeinträchtigt und bei einem Überschuss umgekehrt.

Ein Anstieg des Ferritinspiegels äußert sich nicht in irgendwelchen Symptomen, es können jedoch spezifische Symptome der Pathologie beobachtet werden, die den Anstieg des Ferritins verursacht hat. Bei entzündlichen Prozessen kann es sich um Fieber, lokalisierte oder diffuse (weit verbreitete) Schmerzen, schlechte Gesundheit, allgemeine Schwäche und andere handeln.

Mit erhöhtem Ferritin vor dem Hintergrund eines Eisenüberschusses ist es charakteristisch:

  • Schwindel;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Verdauungsstörungen (Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall, Appetitlosigkeit);
  • die Entwicklung von Lebererkrankungen;
  • Juckreiz
  • Gewichtsverlust.

Wie man erhöhte Blutferritinspiegel normalisiert?

Da Ferritin nicht nur mit einem Überschuss an Eisen, sondern auch mit verschiedenen Krankheiten zunimmt, ist es notwendig, die Ursache für seinen Anstieg herauszufinden und zu beseitigen. Wenn onkologische Erkrankungen, Thyreotoxikose oder entzündliche Prozesse zu einem Anstieg des Ferritins geführt haben, ist eine Verringerung des Ferritinspiegels nicht das Ziel der Behandlung. Mit der Wirksamkeit der Therapie nimmt der Ferritinspiegel im Blut mit der Zeit ab. Eine Erhöhung der Konzentration wirkt sich nicht auf die Gesundheit aus.

Wenn die Ursache für erhöhten Ferritinspiegel ein Eisenüberschuss im Körper ist, muss dieser Zustand behandelt werden. Eisen zeichnet sich durch die Eigenschaft aus, sich bei ständiger Einnahme schnell anzusammeln. Die physiologische Halbwertszeit (die Zeit, in der die Eisenkonzentration im Körper um 50% abnimmt) beträgt 1800 Tage. Ein Eisenüberschuss kann zur Entwicklung schwerwiegender Krankheiten führen - Myokardinfarkt (Tod eines Teils des Herzmuskels aufgrund einer Verletzung seiner Blutversorgung), Arthritis (Entzündung der Gelenke), Diabetes mellitus, Leberversagen und Krebs.

Um den Ferritinspiegel mit einem Eisenüberschuss zu senken, wird empfohlen:

  • Ausschluss von eisenreichen Lebensmitteln von der Ernährung - alle Arten von Fleischprodukten, Meeresfrüchten, Trockenfrüchten, Hülsenfrüchten und anderen sind ausgeschlossen;
  • Stornierung der Einnahme von Eisenpräparaten - Sorbifer, Venofer, Totem, Ferinject und andere;
  • die Verwendung von Arzneimitteln, die die Ausscheidung von Eisen beschleunigen - Arzneimittel, die Eisen binden (Desferal, Calciumtetacin), Zinkpräparate, Hepatoprotektoren (Ursodex, Essentials, Thiogamma);
  • die Verwendung von Produkten, die die Absorption von Eisen beeinträchtigen - kalziumhaltige Produkte sowie Tee, Kaffee, Reis;
  • Blutvergießen - eine wöchentliche Blutentnahme von bis zu 400 Millilitern;
  • Blutspende - freiwillige Spende von Blut und seinen Bestandteilen;
  • Bluttransfusion austauschen - der Prozess der Blutentnahme eines Patienten bei gleichzeitiger Transfusion von Spenderblut.

Warum ist der Ferritinspiegel im Blut bei niedrigen Serum-Eisen-Konzentrationen erhöht??

Der Ferritinspiegel steigt bei entzündlichen Erkrankungen infektiöser und nicht infektiöser Natur, onkologischen Erkrankungen, Thyreotoxikose (Hyperthyreose) unabhängig von der Konzentration des Serumeisens an. Ferritin spiegelt die Eisenspeicher im Körper wider. Wenn also die Eisenkonzentration im Blut abnimmt, nimmt der Ferritinspiegel nach einiger Zeit ab. Dies ist auf die Erschöpfung der Eisenspeicher im Körper zurückzuführen. Da Ferritin ein Akutphasenprotein ist und auch mit Krebs und Thyreotoxikose zunimmt, kann sein Spiegel auch bei Eisenmangel im Körper hoch bleiben.

Ein Anstieg des Ferritinspiegels bei niedrigen Eisenkonzentrationen tritt auf mit:

  • onkologische Erkrankungen - Eierstockkrebs, Darmkrebs, Lungenkrebs;
  • entzündliche Prozesse infektiöser und nicht infektiöser Natur - Tuberkulose, Bronchitis, Colitis ulcerosa;
  • Thyreotoxikose - Hyperthyreose mit Hormonanstieg - Thyroxin und Triiodthyronin;
  • Infektion mit dem Human Immunodeficiency Virus (HIV) - Das Virus infiziert die Zellen des menschlichen Immunsystems, wodurch sich das erworbene Human Immunodeficiency Syndrom (AIDS) entwickelt.
Um die Ursache eines erhöhten Ferritinspiegels im Blut mit einem niedrigen Serumeisenspiegel zu diagnostizieren, kann der Arzt zusätzliche Labor- (allgemeines Blutbild, Transferrin, C-reaktives Protein) und instrumentelle Tests (Computertomographie, Röntgen) verschreiben..

Wie hoch ist der Ferritinspiegel bei Colitis ulcerosa (ULC)??

Bei Colitis ulcerosa (ULC) können die Ferritinspiegel erhöht oder verringert werden. Die unspezifische Colitis ulcerosa ist eine chronisch rezidivierende (wiederkehrende) Erkrankung des Dickdarms. Die Krankheit manifestiert sich in einem entzündlichen Prozess und der Bildung von Geschwüren auf der Schleimhaut des Dickdarms und des Rektums..

Zu den Symptomen einer Colitis ulcerosa gehören:

  • häufige lose Stühle (bis zu 20 Mal am Tag) mit einer Beimischung von rotem Blut, Eiter, Schleim;
  • Drang zum Stuhlgang, begleitet von Schmerzen;
  • diffuse Bauchschmerzen;
  • Fieber (ein schmerzhafter Zustand, der sich durch Fieber und Schüttelfrost manifestiert);
  • Verlust von Appetit;
  • große Schwäche;
  • ermüden;
  • Gewichtsverlust;
  • Blässe der Haut.
Als Ursache für die Entwicklung einer Colitis ulcerosa wird eine genetische Veranlagung, eine übermäßige Immunantwort auf die Darmflora und die pathogene Wirkung von Viren und Bakterien auf den Darm angesehen. Zuerst ist das Rektum betroffen, dann breitet sich der Entzündungsprozess auf den oberen Darm aus. In diesem Fall ist fast die gesamte Schleimhaut des Dickdarms entzündet. Auf seiner Oberfläche treten Geschwüre verschiedener Formen auf (schmal, lang, mit glatten Kanten sind häufiger). Patienten mit Colitis ulcerosa leiden an chronischen Blutungen aufgrund von Geschwüren und entzündeten Därmen. Bei einem kleinen Teil der Patienten (ca. 1%) wird die Krankheit durch massive Blutungen kompliziert. 10 - 20% der Patienten, die über einen längeren Zeitraum an Colitis ulcerosa leiden, entwickeln Krebs.

Ferritin ist ein Akutphasenprotein, dessen Konzentration bei Vorhandensein verschiedener Arten von Entzündungen zunimmt. Daher wird Ferritin bei unspezifischer Colitis ulcerosa auch vor dem Hintergrund eines Eisenmangels erhöht. Mit der Entwicklung von Krebs vor dem Hintergrund einer Colitis ulcerosa wird auch der Ferritinspiegel im Blut erhöht (Ferritin ist ein Tumormarker)..

Mit einer Remission der Krankheit (in Abwesenheit einer Akutphasenreaktion) kann der Ferritinspiegel verringert werden. Bei Colitis ulcerosa entwickelt sich ein Eisenmangel. Dies ist auf eine beeinträchtigte Eisenaufnahme sowie auf den ständigen Verlust bei Blutungen aus Geschwüren zurückzuführen.

Um die Eisenspeicher im Körper mit Colitis ulcerosa zu beurteilen, sollten Sie sich nicht nur auf den Ferritinspiegel im Blut verlassen. Da es sich um ein Akutphasenprotein und einen Tumormarker handelt, kann seine hohe Konzentration im Blut das Fortschreiten des Eisenmangels maskieren, was zur Entwicklung einer Eisenmangelanämie führen wird. Daher ist es notwendig, zusätzliche Tests für die Konzentration von Serumeisen, Transferrin, den Prozentsatz der Transferrinsättigung und die gesamte Eisenbindungskapazität von Serum durchzuführen.

Wie hoch ist der Ferritinspiegel bei Eisenmangelanämie (IDA)??

Bei Eisenmangelanämie (IDA) wird der Ferritinspiegel reduziert. Eisenmangelanämie (IDA) ist eine Abnahme des Hämoglobinspiegels (eisenhaltiges Blutprotein) und der roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren) aufgrund eines Eisenmangels. Eisen ist an der Bildung von Hämoglobin und roten Blutkörperchen beteiligt, daher besteht aufgrund seines Mangels eine Verletzung ihrer Synthese und eine Abnahme der Blutkonzentration. Ein Eisenmangel kann auf eine beeinträchtigte Eisenaufnahme (mit Darmresektion, Zöliakie), eine unzureichende Eisenaufnahme im Körper (mit monotoner Unterernährung), einen erhöhten Eisenverbrauch (während der Schwangerschaft, Stillzeit, Wachstum des Körpers), einen Eisenverlust während einer Blutung (starke Menstruation) zurückzuführen sein. gastrointestinale Blutungen).

Eisenmangelanämie macht 80% aller Anämien aus. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind etwa 1,8 Milliarden Menschen anämisch. Ungefähr 2 Milliarden Menschen leiden an latentem (latentem) Eisenmangel. Häufig tritt eine Anämie bei schwangeren Frauen, bei Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren, bei Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und mit chronischen Blutungen auf.

Symptome einer Eisenmangelanämie sind:

  • Blässe der Haut;
  • Haarausfall, Nagelfolierung;
  • Angulitis (Risse in den Mundwinkeln, Krampfanfälle);
  • allgemeine Schwäche, häufige Überarbeitung;
  • Perversion des Geschmacks (Wunsch, Kreide, Erde zu essen);
  • Sucht nach ungewöhnlichen Gerüchen (nach Benzingeruch);
  • niedriger Blutdruck (arterielle Hypotonie);
  • Glossitis (Entzündung der Zunge);
  • Herzklopfen (Tachykardie).
Ein einziger Ferritinspiegel-Test im Blut reicht nicht aus, um eine Diagnose einer Eisenmangelanämie zu stellen. Der Arzt wird auch eine Analyse des Hämoglobinspiegels, der Erythrozyten, des Serumeisens, der Gesamteisenbindungskapazität des Serums (OZHSS), des Transferrins und anderer Indikatoren verschreiben. Im Anfangsstadium tritt ein latenter Eisenmangel auf, bei dem keine Labor- und symptomatischen Anzeichen vorliegen. Mit dem Fortschreiten des Eisenmangels ändern sich auch andere Laborparameter..