Testosteron während der Schwangerschaft bei einer Frau: Was tun, wenn es erhöht oder verringert wird??

Das Verringern oder Erhöhen des Hormonspiegels während der Schwangerschaft führt häufig zu Pathologien. In bestimmten Dosen ist das Hormon Testosteron im weiblichen Körper vorhanden. Was zeigt die Änderung der Konzentration nach der Empfängnis? Welche Indikatoren gelten bei der Planung einer Schwangerschaft als normal??

Der Wert von Testosteron für Frauen

Das Hormon wird sowohl im männlichen als auch im weiblichen Körper produziert. Der Unterschied besteht darin, dass es bei Männern die wichtigste androgene Substanz ist und von den Geschlechtsdrüsen produziert wird. Im Testosteron von Frauen produzieren die Eierstöcke und die Nebennierenrinde Testosteron. Nach der Empfängnis werden die Plazenta und der Fötus zu diesen Quellen hinzugefügt. Daher steigt Testosteron in der Schwangerschaft unvermeidlich an, wenn alles gut geht.

Die Bedeutung des Androgenhormons für Männer besteht darin, die Entwicklung männlicher Geschlechtsmerkmale zu stimulieren. Die Bedeutung von Testosteron für Frauen ist jedoch auch schwer zu überschätzen:

  1. Hilft bei der Bildung von Brustdrüsen;
  2. Verantwortlich für das Wachstum und den Haaransatz einer erwachsenen Frau;
  3. Beteiligt sich an der Regulation des Muskel- und Knochenwachstums;
  4. Bietet Wachstum und Reifung der Gonaden bei Frauen;
  5. Aktiv am Austausch von Phosphor und Stickstoff beteiligt, dadurch verantwortlich für die psycho-emotionale Sphäre.

Testosteron während der Schwangerschaft ist einfach notwendig, da es eng an Stoffwechselprozessen beteiligt ist und für das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems verantwortlich ist. Aus diesem Grund ist es notwendig, den Wert dieses Indikators in verschiedenen Schwangerschaftsperioden sorgfältig zu überwachen und Maßnahmen zu ergreifen, wenn das Hormon nicht der Norm entspricht.

Untere Ebene: Was tun??

Ein niedriger Testosteronspiegel während der Schwangerschaft ist selten. Trockenheit und Sprödigkeit der Haare, Schwäche der Stimmbänder, Reizbarkeit, Fettablagerung in den Armen, Unterbauch zeugen davon. Bestätigung ist eine Blutuntersuchung für ein Hormon. Die Ursachen der Pathologie können Endometriose, Diabetes, Herzerkrankungen, Brustkrebs und schlechte Gewohnheiten sein.

Hormontherapie und Ernährung helfen, mit einer Abnahme des Indikators fertig zu werden. Zeigt Lebensmittel, die reich an Omega-Säuren und Zink sind. Meeresfrüchte, Gewürze, Eigelb, Käse und grüne Erbsen sollten in die Ernährung aufgenommen werden. Zucker, Soja und fetthaltige Lebensmittel sind verboten. Es ist wichtig, in der Sonne zu bleiben, da die Testosteronproduktion von Vitamin D abhängt.

Testosteron-Tests

Ein Arzt kann einen biochemischen Bluttest anordnen, um Anomalien im Testosteron festzustellen. Sie sollten diese Richtung nicht vernachlässigen, da eine rechtzeitige Diagnose hilft, eine große Anzahl von Pathologien zu finden und zu korrigieren. Ein sehr hoher Testosteronspiegel während der Schwangerschaft kann daher eine Tumorbildung in den Nebennieren bedeuten, was zu einer erhöhten Produktion dieser Substanz führt.

Bei der Planung einer Empfängnis ist es wichtig zu wissen, dass die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, mit erhöhtem Testosteron schwanger zu werden, weitgehend vom Grad der Erhöhung dieses Indikators abhängt. In vielen Fällen wird überschüssiges männliches Hormon jedoch zu einem Hindernis für die Empfängnis.

Ein solcher Hintergrund erfordert notwendigerweise eine Anpassung, und der Arzt wird nach den Ergebnissen der Analyse synthetische Hormone und eine spezielle proteinfreie Diät verschreiben..

Indikationen für die Diagnose können sein:

  • Mangel an Menstruation;
  • Erhöhte Körperbehaarung;
  • Geringere Libido;
  • Unfähigkeit schwanger zu werden;
  • Mangel an Eisprung;
  • Uterusmyome;
  • Verschiedene Pathologien der Eierstöcke.


Es ist offensichtlich, dass Testosteron bei der Planung einer Schwangerschaft eine wichtige Rolle spielt und die Diagnose vernachlässigt. Wenn der Arzt eine Analyse verschrieben hat, ist dies nicht zumutbar.

Analysevorbereitung

Die Diagnose erfordert keine spezielle Schulung. Es reicht aus, sich an die Grundsätze der richtigen Ernährung und eines gesunden Lebensstils zu halten: Geben Sie Alkohol, Tabak, fetthaltige und würzige Lebensmittel an einem Tag auf und missbrauchen Sie keine körperliche Aktivität. Am Vortag werden sexuelle Kontakte und Sporttraining nicht empfohlen.

Am frühen Morgen wird auf nüchternen Magen Blut für eine biochemische Untersuchung entnommen.

Wenn Sie hormonelle Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, informieren Sie bitte Ihren Arzt darüber. Vor der Diagnose muss die Medikation innerhalb von 2-3 Tagen abgebrochen werden.

Frauen testen an den Tagen 6-7 ihres Zyklus auf Testosteron. Zu anderen Zeiten ist die Diagnose nicht aussagekräftig, daher muss das Timing genau eingehalten werden. Testosteron bei schwangeren Frauen kann jeden Tag eingenommen werden.

Diagnose von Testosteron während der Schwangerschaft

Eine Blutuntersuchung hilft Ihnen dabei, den Testosteronspiegel in Ihrem Blut herauszufinden..

Um sicherzustellen, dass das Ergebnis so zuverlässig wie möglich ist, ist folgende Vorbereitung erforderlich:

  1. Für 12 Stunden müssen Sie aufhören zu essen, zu diesem Zeitpunkt darf nur normales Wasser trinken.
  2. Übermäßige körperliche Aktivität, einschließlich sexuellen Kontakts sowie salzige und süße Lebensmittel, sollten pro Tag ausgeschlossen werden.
  3. Wenn eine schwangere Frau hormonhaltige Medikamente einnimmt, kann das Ergebnis stark verzerrt sein. Sie sollten daher mit Ihrem Arzt entscheiden, wann und wie lange Sie auf die Einnahme des Arzneimittels verzichten sollten.
  4. Starker Stress oder emotionale Überlastung können zu einem Anstieg des Testosteronspiegels führen. Sie sollten daher versuchen, in Harmonie mit sich selbst zu sein und nicht über Kleinigkeiten pro Tag nervös zu sein.

Da die Blutentnahme auf nüchternen Magen durchgeführt wird, ist es ratsam, dass jemand in der Nähe der schwangeren Frau ist.

Die Norm für Testosteron bei Frauen

In Abwesenheit einer Schwangerschaft liegen die Normalwerte für Frauen im Bereich von 0,25 bis 3,75 nmol / l. Nach der Empfängnis steigt die Rate des Androgenhormongehalts. Dieser Indikator hängt vom Gestationsalter und dem Geschlecht des Fötus ab - es ist bekannt, dass Frauen, die Jungen tragen, einen höheren Testosteronspiegel haben als Frauen, die mit Mädchen schwanger sind.

Indikatoren für verschiedene Schwangerschaftsperioden

Ein erhöhter Testosteronspiegel bei Frauen bei der Planung einer Schwangerschaft kann Angst verursachen, aber mit Beginn der Empfängnis ist sein Anstieg ganz normal. Die Norm wird als dreifach oder vierfach höherer Hormongehalt als vor der Schwangerschaft angesehen: 3,5-4,8 nmol / l.

Die höchste Rate wurde nach 8-12 Wochen und während des zweiten Trimesters beobachtet.

Mit 13-16 Wochen beträgt die Norm 0,25 für einen schwangeren Jungen und 0,06-0,35 für Mädchen.

Im zukünftigen Schwangerschaftsverlauf wird der Indikator für Jungen weiter wachsen und für Mädchen nahezu unverändert bleiben.

Gründe, das Hormon zu erhöhen

Während der Schwangerschaft beginnen verschiedene Schutzstrukturen im Körper einer Frau aktiv zu wirken. Ihre Aufgabe ist es, die negativen Auswirkungen von Hormonen auf den Fötus zu verhindern. Gleichzeitig können sie den Körper nicht vollständig vor einem Überschuss an Androgenen schützen. Am gefährlichsten ist der Anstieg des Testosterons über einen Zeitraum von 4-8 und 13-20 Wochen. Infolge eines starken Anstiegs des Hormons steigt die Gefahr einer Abtreibung oder der Fötus friert ein.

Es gibt eine Reihe von Gründen für das Wachstum von Testosteron im Körper einer schwangeren Frau:

  • das Vorhandensein pathologischer Zustände (Tumoren der Nebennieren und Eierstöcke, polyzystische Prozesse in den Gonaden usw.);
  • Einnahme von Hormonen und oralen Kontrazeptiva;
  • Unterernährung;
  • genetischer Faktor.

Gründe für einen Anstieg des Testosterons

Wenn eine Schwangerschaft mit erhöhtem Testosteron auftritt, kann eine Diagnose eines Hyperandrogenismus gestellt werden, dies ist jedoch in der medizinischen Statistik ein äußerst seltener Fall. Nach der Empfängnis hat der Körper der Frau Schutzstrukturen, die sie und den Fötus vor den negativen Auswirkungen hoher Hormone schützen.

Natürlich ist es unmöglich, den Fötus vollständig von überschüssigen Androgenen zu befreien. Die gefährlichste Zeit für die Erhöhung des Testosterons wird als 4-8 und 13-20 Wochen angesehen. Wenn der Sprung in das männliche Hormon während dieser Zeit auftrat, ist dies mit einem Schwangerschaftsabbruch oder einem gefrorenen Fötus behaftet.

Die Gründe für diesen Anstieg können sein:

  1. Angeborene Pathologie der Nebenniere oder des Eierstocks;
  2. Polyzystische Massen im Fortpflanzungssystem;
  3. Unsachgemäße Ernährung;
  4. Einnahme bestimmter Hormone (wie orale Kontrazeptiva).

Darüber hinaus wurde eine genetische Veranlagung für diesen Zustand nachgewiesen. Schwangerschaft und Testosteron sind miteinander verbunden. Mit dem geringsten Zweifel müssen Sie also eine Diagnose stellen und die Ursache für die erhöhten Hormone herausfinden.

Wie ist es mit Testosteron??

Eines der wichtigsten Hormone ist das männliche Hormon Testosteron. Im Körper einer Frau ist es normalerweise auch in geringen Mengen vorhanden, aber während der Schwangerschaft steigt es auf natürliche Weise an. Dies liegt hauptsächlich daran, dass neben den Eierstöcken und Nebennieren, die Testosteron im Körper der Frau produzieren, nach der Empfängnis ein weiteres Organ erscheint, das Testosteron sichert - die Plazenta. Später scheidet eine kleine Menge dieses Hormons die Organe des Fötus aus. Wenn eine Frau einen Jungen trägt, kann der Testosteronspiegel etwas höher sein..

Alle, die an der Planung beteiligt waren, sowie diejenigen, die in der Vergangenheit aufgrund eines erhöhten Testosteronspiegels Fehlgeburten hatten, wissen jedoch, dass ein überschätzter Spiegel dieses Hormons den Beginn und die Aufrechterhaltung einer Schwangerschaft verhindert. Deshalb haben zukünftige Mütter solche Angst vor ihm, und Ärzte helfen ihnen dabei..

Was ist die Gefahr??

Überschüssiges männliches Hormon beeinflusst das Aussehen einer Frau und ihren emotionalen Zustand stark. Wenn die Norm leicht überschritten wird, können äußere Manifestationen auf ein erhöhtes Haarwachstum im Gesicht und am Körper sowie auf Ausbrüche von Reizbarkeit und Wut beschränkt sein.

Bei größeren Abweichungen von der Norm können die Folgen weiter verbreitet sein. Die Entwicklung schwerer Krankheiten wie Diabetes, verschiedener Arten von Fettleibigkeit oder Unfruchtbarkeit ist nicht ausgeschlossen. Ein Testosteronüberschuss führt zu verschiedenen Störungen der weiblichen Fortpflanzungssphäre. Sie können sich in Fehlgeburten, Frühgeburten, Fehlgeburten oder hormonellen fetalen Pathologien äußern..

Daher möchten viele schon vor der Empfängnis wissen, ob es möglich ist, schwanger zu werden, wenn das Testosteron erhöht ist. Fast immer führt ein Anstieg der Androgene zu Störungen des Eisprungs. Darüber hinaus beginnt überschüssiges Testosteron die Produktion von Progesteron zu hemmen, was den Prozess der Eibindung in der Gebärmutter erleichtert. Eine Schwangerschaft ist daher möglich, aber unwahrscheinlich.

Auswirkungen

Ein erhöhter Testosteronspiegel in den frühen Stadien der Schwangerschaft von 4 bis 8 Wochen sowie von 13 bis 20 Wochen der Schwangerschaft wird zu einem kritisch gefährlichen Symptom. In Verbindung mit solchen Sprüngen ist die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt hoch.

Oft tritt eine spontane Abtreibung für bis zu neun Wochen auf, und dies ist genau auf die hohe Konzentration des Hormons im Blut einer schwangeren Frau zurückzuführen. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt, wie Ärzte sagen, eher eine Bedrohung für Mütter, die Mädchen tragen.

Eine weitere ebenso ernste Gefahr für werdende Mütter mit einem hohen Testosteronspiegel im Blut ist der Tod des Fötus. Die Wahrscheinlichkeit des Todes des Babys besteht sowohl im Frühstadium als auch im Spätstadium der Schwangerschaft. Normalerweise hört eine Frau auf, das Baby in Bewegung zu fühlen, und die Untersuchung bestätigt die schrecklichsten Befürchtungen.

Eine weitere mögliche Komplikation aufgrund eines Anstiegs des männlichen Hormonspiegels ist eine beeinträchtigte fetale Entwicklung (das Auftreten verschiedener Arten von Missbildungen). Die größte Wahrscheinlichkeit für solche Anomalien besteht im ersten Schwangerschaftstrimester.

In den ersten Monaten der Schwangerschaft werden alle zukünftigen Organe und Systeme des Fötus gelegt, und jede Abweichung von der Norm, insbesondere eine Fehlfunktion des Hormonsystems der Mutter, kann in Zukunft zu einer Pathologie bei der Entwicklung des Embryos führen

Der normale Schwangerschaftsverlauf und die Gesundheit des Fötus hängen weitgehend vom hormonellen Gleichgewicht einer Frau ab.

Ein hoher Androgenspiegel kann das Wachstum der Gebärmutter hemmen oder sogar stoppen, was zu unangenehmen Folgen führen kann.

Besonders gefährlich ist sein Anstieg im ersten Trimester, der folgende Komplikationen verursachen kann:

  1. Frühe Fehlgeburt. Fehlgeburten und spontane Abtreibungen bei Frauen treten in der Regel bis zu 9 Wochen auf. Wenn solche Fälle in der Anamnese einer schwangeren Frau aufgetreten sind, sollte Testosteron besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.
  2. Intrauteriner fetaler Tod. Manchmal gehen schwangere Frauen zum Arzt und beschweren sich, dass sie nicht mehr spüren, wie sich das Baby bewegt. Einer der Gründe für den intrauterinen Tod eines Kindes ist eine Erhöhung der Konzentration männlicher Hormone, die zu einer Verzögerung der Entwicklung und damit zu dessen Tod führt.
  3. Missbildungen bei einem Kind. In den ersten Schwangerschaftswochen werden die wichtigsten Organe des Fötus (Gehirn, Herz-Kreislauf-System usw.) gelegt und gebildet, und Verstöße während dieser Zeit können zu Defekten oder Defekten führen.

Muss man sich Sorgen machen, dass der Testosteronspiegel bei der zukünftigen Mutter um ein Vielfaches gestiegen ist? Diese Frage ist schwer zu beantworten, da alles von den individuellen Eigenschaften des Organismus und einer Reihe anderer Faktoren abhängt.

Symptome

In folgenden Fällen lohnt es sich, sich Gedanken über die Diagnose zu machen:

  • Plötzlich trockene Haut, Peeling;
  • Das Erscheinen einer schroffen Stimme;
  • Haarigkeit von Gesicht und Körper. Auf dem Kopf hingegen werden die Haare öliger und können ausfallen;
  • Die Figur nimmt einen männlichen Typ an: breite Schultern und schmale Hüften;
  • Libido und Libido nehmen sehr deutlich zu;
  • Der Menstruationszyklus wird bis zu seinem Verschwinden verletzt;
  • Starke Stimmungsschwankungen in Richtung Reizbarkeit und Wutausbrüche.

Hormonsenkende Medikamente

Wenn eine Schwangerschaft mit erhöhtem Testosteron aufgetreten ist, sollten alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, um es aufrechtzuerhalten. Bei einem signifikanten Überschuss des Hormons, der die normale Lagerung des Fötus gefährdet, werden spezielle Medikamente verschrieben:

Darüber hinaus tragen Glukosepräparate dazu bei, die Wirksamkeit der therapeutischen Behandlung zu erhöhen. Dazu gehören "Siofor" oder "Glucophage". Wenn die Behandlung in der Planungsphase durchgeführt wird, empfiehlt der Arzt normalerweise die Einnahme oraler Kontrazeptiva ("Yarina" oder "Zhanin")..

Nur der Gynäkologe-Endokrinologe sollte die oben genannten Medikamente verschreiben. Selbstmedikation kann einem Kind schaden.

Wie man den hormonellen Hintergrund zurückgibt

Nach dem Studium der Testergebnisse kann der Arzt Medikamente verschreiben, die die Produktion der notwendigen Hormone korrigieren. Um die Wirksamkeit dieser Arzneimittel zu erhöhen, werden häufig glukosehaltige Arzneimittel verschrieben. Manchmal ist es gerechtfertigt, hormonelle Verhütungsmittel einer neuen Generation einzunehmen - Janine oder Yarina.

Die Wirkung von Testosteron auf die Schwangerschaft ist sehr groß, so dass während dieser Zeit eine spezielle Diät verschrieben werden kann. In seinem Rahmen sind Patienten Rotwein, Knoblauch, Eier und Mandeln verboten. Wenn die Schwankungen des Hormonspiegels der schwangeren Frau unbedeutend sind, ist keine spezielle Korrektur erforderlich. Dieser Anstieg wird durch ihren Zustand verursacht und ist eine Variante des normalen Schwangerschaftsverlaufs.

Insgesamt reduziertes Testosteron während der Schwangerschaft

Viel seltener ist die Abweichung der Testosteronspiegel von normal nach unten. Dies ist auch ein sehr gefährlicher Zustand, der Verstöße gegen die fetale Entwicklung hervorrufen kann. Die Gründe für den niedrigen Gehalt des Hormons im Blut können Masse sein:

  1. Alkohol trinken.
  2. Nieren- und Nebennierenfehlfunktion.
  3. Krankheiten im Zusammenhang mit dem Herz-Kreislauf-System.
  4. Down-Syndrom.
  5. Onkologie.
  6. Übergewicht usw..

Daher ist auch hier die Schwangerschaftsplanung so wichtig, da der Arzt die Frau bereits zu diesem Zeitpunkt der einen oder anderen Risikogruppe zuordnen kann, um den Schwangerschaftsverlauf vorab anzupassen, um solche Zustände zu verhindern. Frauen mit niedrigem Testosteronspiegel wird daher nicht empfohlen, schwanger zu werden, bis der Hormonspiegel mindestens den minimalen Normalwert erreicht.

Um das Testosteron zu erhöhen, kann ein Arzt Östrogene, Barbiturate wie Clomifen und Danazol verschreiben.

Wieder einmal wird einer Frau empfohlen, ihre Ernährung sorgfältig zu analysieren, Produkte, die Testosteron erhöhen, auszuschließen und sie mit Hülsenfrüchten, Getreide, Nüssen und Meeresfrüchten anzureichern.

Wenn eine schwangere Frau einen niedrigen Testosteronspiegel hat, können Symptome wie:

  1. Verminderte Libido.
  2. Trockenes sprödes Haar.
  3. Stimmbandschwächung.
  4. Fettablagerungen im Unterbauch, im Nacken und in den Armen.
  5. Schlafstörung.
  6. Tränen, Reizbarkeit usw..

Ursachen und Behandlung

Infolgedessen sollte beachtet werden, dass eine Situation, in der einige Mädchen feststellen, dass der Hormonspiegel überschritten wird, nicht ungewöhnlich ist. In den meisten Fällen ist dies auf das Niveau des modernen Lebens zurückzuführen:

  1. ständiger Stress;
  2. Mangel an Vitaminen;
  3. Unterernährung;
  4. Mangel an körperlicher Aktivität.

Es sollte beachtet werden, dass dies kein Satz ist. Dies kann bekämpft werden. Vor allem, wenn Sie sich für den Wunsch entschieden haben, schwanger zu werden.

Hack von der Schulter ist es nicht wert. Es ist ratsam, die Empfehlungen des behandelnden Arztes nach bestandener Diagnose einzuhalten..

In den meisten Fällen können wir über die Ernennung einer bestimmten Diät durch einen Spezialisten, erhöhte körperliche Aktivität und die Verwendung einiger Heilungsgebühren sprechen. In seltenen komplexen Fällen besteht die Notwendigkeit einer medikamentösen Behandlung. Durch ständige Überwachung und Einhaltung der Anforderungen können Sie jedoch Ihren Plan ausführen und schwanger werden!

Der Testosteronspiegel einer Frau während der Schwangerschaft und seine Planung: Was tun, wenn er erhöht oder verringert wird??

Die werdende Mutter muss alle medizinischen Empfehlungen befolgen

Der Wert von Testosteron für den weiblichen Körper

Testosteron ist die wichtigste androgene Substanz, die von den männlichen Gonaden produziert wird. Bei Frauen wird Testosteronhormon in den Eierstöcken und in der Nebennierenrinde produziert. Nach der Empfängnis erscheinen zusätzliche Quellen dieses Hormons im weiblichen Körper - der fetale Organismus und die Plazentastrukturen, sodass die Indikatoren zu steigen beginnen. Eine interessante Tatsache ist, dass bei Müttern, die mit Jungen schwanger sind, der Testosteronspiegel etwas höher ist als bei werdenden Töchtern. Ein ähnliches Merkmal ist auf die Produktion von Testosteron in den Hoden des Fötus zurückzuführen. Hormone wie FSH und LH regulieren die Sekretion und Produktion von Testosteron.

  • Die Hauptfunktion des Androgenhormons besteht darin, das Auftreten männlicher Geschlechtsmerkmale sicherzustellen.
  • Es ist auch für Frauen notwendig, da es an der Bildung von Milcheisenstrukturen beteiligt ist, für die Bildung der Konstitution des Körpers sowie für das Wachstum und die Ausbreitung des Haaransatzes verantwortlich ist.
  • Darüber hinaus regulieren Androgenhormone im weiblichen Körper das Wachstum der muskuloskelettalen Strukturen, die Talgfunktion und die Reifung der weiblichen Genitaldrüsen..
  • Unter der Autorität dieses Hormons stehen Phosphor-Stickstoff-Stoffwechselprozesse, die psychoemotionale und Verhaltenssphäre einer Frau.

Für eine normale Funktion des Körpers ist Testosteron erforderlich, insbesondere bei schwangeren Frauen. Daher wurde es in die Liste wichtiger Indikatoren aufgenommen, die während der Schwangerschaft regelmäßig überwacht werden müssen. Dieses Hormon wird im weiblichen Körper produziert und beeinträchtigt die Aktivität des Fortpflanzungssystems und den Materialstoffwechsel erheblich.

Bewertungen

Elena, 33 Jahre alt: „Letztes Jahr habe ich festgestellt, dass die Haare am Körper, insbesondere an den Beinen und Armen, viel größer wurden. Ich ging zum Arzt, sie riet, sich einer Analyse auf das Vorhandensein von Testosteron zu unterziehen. Es stellte sich heraus, dass dieses Hormon in meinem Körper etwas mehr als notwendig ist. Sie begannen die möglichen Ursachen zu analysieren, es stellte sich heraus, dass ich eine solche Vererbung habe. Hormonelle Medikamente wurden verschrieben und nach einer Weile normalisierte sich mein Zustand wieder. “

Alexandra, 26 Jahre alt: „Vor kurzem begann mich der Zustand meiner Psyche zu stören: Einige Freunde wandten sich von mir ab, Verwandte begannen sich über mein Verhalten zu beschweren. Ich vermutete sofort eine hormonelle Fehlfunktion: Ich hatte einen unterbrochenen Zyklus, Akne trat auf. Der Arzt hat Medikamente auf natürliche Weise verschrieben, während wir ihre Wirkung beobachten, und dann werde ich, falls nötig, Tabletten einnehmen. “

Anna, 39 Jahre alt: „Ich vermutete, dass die Ursache einiger Krankheiten ein Testosteronüberschuss ist. Der Arzt schickte mich zu den Tests, ich bestand sie erwartungsgemäß am fünften Tag des Zyklus. Nach den Ergebnissen der Analyse wurde festgestellt, dass der Hormongehalt 7,5 nm / l beträgt. Normalerweise überschreitet dieser Indikator 3,1 nm / l nicht. Der Arzt verschrieb mir Dexamethason und empfahl auch Yoga. Mein Zustand hat sich bereits normalisiert, ich habe Probleme mit der Gynäkologie gelöst. “

Testosteron-Test

Der Zweck einer solchen Labordiagnose besteht darin, die wahrscheinlichen Abweichungen im Gehalt eines solchen Hormons zu bestimmen, die zur Entwicklung verschiedener Pathologien führen können. Bei einem übermäßigen Anstieg des Testosterons ist es wahrscheinlich, dass der Patient eine Tumorläsion oder hyperplastische Veränderungen in der Nebennierenrinde aufweist. Dieses Merkmal ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Tumorformationen selbst dieses Hormon produzieren können, was zu einem signifikanten Anstieg führt..

Männliche Hormonspiegel steigen aus vielen Gründen

Wiederholte Testosteronredundanz wird auch vor dem Hintergrund von Ovarialtumoren oder in der vorzeitigen Pubertät von Mädchen beobachtet. Wenn sich ein Mädchen in der Planungsphase der Empfängnis befindet und eine Testosteronredundanz aufweist, kann ein solches Merkmal in Zukunft Probleme mit der Peilung verursachen. Daher erfordern solche Zustände eine obligatorische Behandlung, für die den Patienten synthetische Analoga von Hormonen und Diät-Therapie verschrieben werden, ausgenommen die Verwendung von Protein-Lebensmitteln.

Die Diagnose des Hormons Testosteron bei Frauen erfolgt ohne Menstruation, übermäßige Vegetation des Körpers, mit verschiedenen Arten von Ovarialanomalien, Unfruchtbarkeit oder mangelndem sexuellen Verlangen. Eine ähnliche Studie wird auch für Frauen mit Uterusmyomen oder fehlendem Eisprung mit Brusttumoren und Blutungen der Uteruslokalisation, polyzystischer Ovarial- und Endometriose, Adrenogenitalsyndrom oder hypoplastischen Prozessen in Uterus und Brust verschrieben.

Diagnosevorbereitung

Eine spezielle Vorbereitung für die Analyse ist nicht erforderlich. Im Allgemeinen müssen die traditionellen Anforderungen wie die Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol am Vorabend der Analyse eingehalten werden. Außerdem ist es vor der Studie notwendig, sexuelle Kontakte und Sporttraining auszuschließen, schwere körperliche Arbeit und Zigaretten abzulehnen. Außerdem können Sie vor der Analyse nicht nervös sein und die Strukturen des Nervensystems nicht nur mit negativen, sondern auch mit positiven Emotionen überlasten. Blutentnahme am Morgen.

Wichtig! Wenn eine Frau Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, muss dies dem Arzt mitgeteilt werden. Einige Tage vor der Studie müssen Sie die Einnahme verweigern.

Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, sollten die Patienten am 6. und 7. Tag des Zyklus Blut spenden, da die Ergebnisse an anderen Tagen nicht aussagekräftig sind. Wenn der Test während der Schwangerschaft auf Testosteron durchgeführt wird, spielt der Tag der Entbindung keine Rolle. Wird eine der Bedingungen vernachlässigt, kann dies zu einer Verzerrung der Forschungsergebnisse führen..

Behandlung

Wenn eine Erhöhung des Testosteronspiegels ein Risiko für die Frau oder den Fötus darstellt, wird der schwangeren Frau ein Medikament verschrieben.

Zu den Medikamenten, die Testosteron senken, gehören Metipred, Dexamethason, Prednisolon und östrogenhaltige Produkte..

Um die Konzentration des Hormons zu erhöhen, wird empfohlen, Dexamethason, Digoxin und Glucocorticosteroide einzunehmen.

Die Selbstverabreichung von Medikamenten während der Schwangerschaft kann zu unangenehmen Folgen führen. Daher sollte die Behandlung unter der Aufsicht eines erfahrenen Gynäkologen und Endokrinologen erfolgen.

Eine wichtige Rolle bei der Normalisierung des Hormonspiegels spielt die Ernährung einer Frau. Um den Testosteronspiegel zu senken, sollten natürlicher Honig, Pflanzenöl, Zucker, fetthaltige Milchprodukte, Butterbackwaren und Soja in die Ernährung aufgenommen werden..

Die Konzentration des männlichen Hormons im Blut einer schwangeren Frau hängt von einer Reihe von Faktoren ab und weist nicht immer auf eine Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Kindes hin. Wenn sich die werdende Mutter normal fühlt und keine bedrohlichen Symptome verspürt, ist ein Anstieg des Testosteronspiegels kein Grund zur Sorge.

Normales Testosteron für Frauen

Der Gehalt an Androgenhormonen ist bei Frauen viel geringer als bei Männern. Wenn es keine Schwangerschaft gibt, liegen die normalen Raten für Frauen bei etwa 0,25-3,75 nmol / l. Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, steigt der Gehalt dieses Hormons deutlich an. Darüber hinaus kann der Testosteronspiegel zu unterschiedlichen Zeiten variieren, und auch das Geschlecht des Babys ist von großer Bedeutung.

Die Norm für Testosteron beim Tragen zu verschiedenen Zeiten

Ein gesundes Baby ist das größte Glück für die Eltern

Der normale Gehalt an Testosteronhormon bei schwangeren Frauen liegt bei etwa 3,5-4,8 nmol / l, was drei- bis viermal höher ist als bei nicht schwangeren Patienten. Darüber hinaus unterscheiden sich die Hormonspiegel je nach Schwangerschaft pro Woche. Die maximalen Hormonspiegel werden über einen Zeitraum von 8 bis 12 Wochen und während des zweiten Trimesters beobachtet. Bei der Untersuchung von Nabelschnurblut werden die Testosteronspiegel geringfügig niedriger sein - 1,2 nmol / l. Nur Plazentagewebe schützt den Fötus vor dem Eindringen großer Mengen Testosteron aufgrund seiner Umwandlung in Östrogenhormone. Freie Fraktionen des Testosteronhormons verdoppeln sich auch im dritten Schwangerschaftstrimester.

Im Blut ist der Testosteronanteil höher als im Fruchtwasser, da Testosteron vom fetalen Organismus ins Wasser eindringt..

Die Hormonspiegel unterscheiden sich in den frühen Stadien und in späteren Schwangerschaftsperioden, beispielsweise in einem Zeitraum von 2 bis 12 Wochen. Die Testosteronindizes für das Tragen eines Jungen betragen 0,07 bis 2,52 nmol / l und für Mädchen 0,05 bis 0,14 nmol / l.

In 13-16 Wochen steigt das Hormon bei Jungen auf 0,25 nmol / l und bei Mädchen auf 0,06-0,35 nmol / l. Nach 17 bis 19 Wochen beträgt die Testosteron-Norm während der Schwangerschaft bei Jungen 0,29 o, 80 und bei Mädchen 0,03 bis 0,31 nmol / l. Für einen Zeitraum von 28 bis 34 Wochen ist der Hormongehalt für Jungen von 0,93 bis 2,91 nmol / l und für Mädchen von 0,08 bis 0,35 nmol / l charakteristisch.

Gründe, das Hormon zu erhöhen

Wenn der Testosteronspiegel während der Schwangerschaft die Referenzdaten signifikant überschreitet, wird ein Hyperandrogenismus diagnostiziert, obwohl Fälle einer echten Virilisierung in der medizinischen Praxis sehr selten sind. Es ist nur so, dass Schutzstrukturen im schwangeren Körper aktiv wirken und die negativen Auswirkungen von Hormonen auf den Fötus verhindern.

  • Dies schließt einen erhöhten Gehalt an Androgen-bindenden Proteinverbindungen und die Unterdrückung der Testosteronaktivität in Geweben ein.
  • Darüber hinaus umfassen die Schutzmechanismen die aktive Wechselwirkung des Progesteronhormons mit Rezeptorstrukturen zu Androgenen sowie die plazentare Umwandlung androgener hormoneller Substanzen in Östrogen.
  • Dank ähnlicher Mechanismen wird der Nabelschnurblutfluss selbst bei einem mehrfachen Anstieg der Testosteronkonzentration bei Plasmafrauen 2% nicht überschreiten.
  • Darüber hinaus können Östrogene in einer solchen Situation um ein Vielfaches ansteigen, wodurch eine zusätzliche Hemmwirkung auf die Testosteronaktivität ausgeübt wird.

Durch rechtzeitige Untersuchungen können Sie die Pathologie rechtzeitig identifizieren

Bei alledem können jedoch keine Mechanismen den Fötus vollständig vor androgener Redundanz schützen. Das gefährlichste wird in Betracht gezogen, wenn das Testosteron in einem Zeitraum von 4 bis 8 Wochen und 13 bis 20 Wochen ansteigt. Infolgedessen steigt die Gefahr einer Abtreibung oder ein Verblassen des Fötus tritt vor dem Hintergrund von Verstößen gegen das Uteruswachstum auf.

Bei schwangeren Frauen mit einem erhöhten Gehalt an Testosteronhormon wird das Vorhandensein spezifischer pathologischer Zustände erklärt. Beispielsweise entwickelt sich Hyperandrogenismus vor dem Hintergrund der Itsenko-Cushing-Pathologie, Nebennieren- und Eierstocktumoren, polyzystischen Prozessen in den Gonaden, trophoblastischen Pathologien usw. Zusätzlich wird ein erhöhter Testosteronspiegel diagnostiziert und eine ungesunde Ernährung Einnahme bestimmter hormoneller Medikamente wie orale Kontrazeptiva. Es ist auch bewiesen, dass Hyperandrogenismus bei Frauen erblicher Natur sein kann, d. H. Es ist ein genetisch bestimmter Faktor. Wenn eine solche Abweichung festgestellt wird, gibt es viele Gründe. Daher ist eine umfassende Diagnose erforderlich, um die wahren Ursachen des Hyperandrogenismus zu ermitteln.

Schutzmechanismen gegen Virilisierung von Mutter und Fötus

Trotz eines Anstiegs der Konzentration an gesamten und freien Androgenen im Blutserum schwangerer Frauen sind die meisten Frauen und ihre Kinder nicht virilisiert. Die Gründe dafür sind:

  • Hohe Serumkonzentrationen von SHBG. In den meisten Fällen tritt bei SHBG-verwandten Androgenen ein Anstieg der Serumandrogenkonzentration auf. Wie oben erwähnt, steigt die Konzentration an freien Androgenen im Blutserum leicht und nur in der späten Schwangerschaft an, so dass die meisten Androgene nicht für die Wirkung auf Zielgewebe verfügbar sind.
  • Die Auswirkungen von Progesteron auf Androgenrezeptoren. Die Progesteronkonzentration steigt während der Schwangerschaft um das 10-fache und kann 250 mg / Tag erreichen. Während die Affinität von Progesteron zu Androgenrezeptoren gering ist, ist die Zunahme der Progesteronproduktion so groß, dass sie die Bindung von Androgenen an ihre Rezeptoren auf Zielgeweben hemmen kann.
  • Die Wirkung von Progesteron auf die Aktivierung von Androgenen in Zielgeweben. In Zielgeweben unter dem Einfluss von 5-Alpha-Reduktase wird Testosteron in ein biologisch aktiveres Dihydrotestosteron umgewandelt. Progesteron hat eine schwache Affinität zu 5-Alpha-Reduktase, so dass zusätzliches Progesteron, das während der Schwangerschaft produziert wird, die Umwandlung von Testosteron in Dihydrotestosteron in Zielgeweben hemmen kann.
  • Aromatisierung von Androgenen in der Plazenta. Die Plazenta hat das größte Potenzial zur Umwandlung von Androgenen in Östrogene. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass die meisten Androgene von Mutter und Fötus in der Plazenta metabolisiert werden. Dieser Mechanismus schützt vor der Virilisierung sowohl schwangerer Frauen selbst als auch weiblicher Feten. Androstendion und Testosteron sind hochaffine Substrate für das Plazentasystem von Aromataseenzymen und werden in Östron bzw. Östradiol umgewandelt. Dihydrotestosteron ist kein Substrat für die Aromatisierung, es wird von anderen Plazentaenzymen (Oxysteroiddehydrogenasen) zu weniger aktiven Metaboliten wie 5-alpha-Androstan-3beta, 17 beta-Diol metabolisiert.

Diese Ergebnisse zeigen, dass die fetale Androgenexposition durch plazentare Aromatisierung von Androgenen und Östrogenproduktion verringert werden kann. Eine Bestätigung dieser Hypothese ist der Nachweis einer Virilisierung bei weiblichen Feten mit Plazenta-Aromatase-Insuffizienz. Bei einem dieser Babys war die Konzentration von Testosteron, Dihydrotestosteron und Androstendion im Nabelschnurblut 26-, 26- und 207-mal höher als normal, und die Konzentrationen von Östron, Östradiol und Östriol betrugen nur 0,6, 0,9 und 0,2 Prozent des Normalwerts.

Eine Aromatisierung reicht jedoch normalerweise nicht aus, um den Fötus vollständig vor einer Testosteronübertragung zu schützen, und dies erklärt das Fehlen einer fetalen Virilisierung nicht vollständig. Es gibt Berichte über schwangere Frauen mit Ovarialluteomen, bei denen hohe Dihydrotestosteronkonzentrationen im Serum festgestellt wurden, aber gesunde Mädchen geboren wurden. Da Dihydrotestosteron im Falle einer physiologisch andauernden Schwangerschaft nicht zu Östrogenen aromatisiert wird, sollten die weiblichen Feten vor Virilisierung geschützt werden, indem die Wirkung von Androgenen verringert wird.

Eine vorgeburtliche Exposition gegenüber Androgenen, die für die Schwangerschaft normal sind, führt wahrscheinlich nicht zu Veränderungen der Eierstöcke, die im Jugendalter zum polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS) führen.

Tags: Androgene Testosteron Schwangerschaft Virilisierung PCOS Dihydrotestosteron Androstendion Androstandiol-Glucuronid SHBG Hirsutismus Hyperandrogenismus

Warum ist es gefährlich?

Die Testosteronredundanz wirkt sich spürbar auf das weibliche Erscheinungsbild und die psycho-emotionale Sphäre aus. Wenn die Testosteronkonzentration leicht erhöht ist, treten beim Patienten nur Stimmungsschwankungen, plötzliche Ausbrüche von Reizbarkeit, übermäßiges Haarwachstum an Gliedmaßen, Gesicht und Brust auf. Darüber hinaus kann eine Frau eine deutliche Zunahme der körperlichen Aktivität erfahren..

Wenn der Anstieg der Indikatoren signifikanter ist, sind auch die Konsequenzen signifikant. Die schädlichen Wirkungen können das Fortpflanzungs- und Fortpflanzungssystem beeinträchtigen, Diabetes hervorrufen oder zu Fettleibigkeit führen und auch anhaltende Unfruchtbarkeit verursachen. Mit Hyperandrogenismus ist das Risiko einer Fehlgeburt, Frühgeburt, Fehlgeburt, Einfrieren des Fötus oder der Geburt eines Babys mit bestehenden hormonellen Störungen erhöht.

Daher sind viele Frauen daran interessiert, ob es möglich ist, mit erhöhtem Testosteron schwanger zu werden. Menstruationsstörungen treten während Ovulationsstörungen auf, wenn die weibliche Fortpflanzungszelle reift, aber nicht aus dem Follikel herausgezogen werden kann, d. H. Der Eisprung fehlt, was bedeutet, dass es sehr schwierig ist, mit erhöhtem Testosteron schwanger zu werden. Testosteron hemmt durch Erhöhung die Produktion von Progesteron, das für die qualitative Fixierung des befruchteten Eies in der Gebärmutter verantwortlich ist und das Plazentawachstum fördert. Dieser Faktor erschwert auch den Beginn der Empfängnis, so dass es nicht immer möglich ist, mit Hyperandrogenismus zu fliegen.

Was kann ein Arzt verschreiben??

Die Behandlung von erhöhtem Testosteron im Körper einer Frau sollte unmittelbar nach Erhalt der Ergebnisse beginnen.

Aus Medikamenten kann verschrieben werden:

Jedes der Medikamente hemmt die Produktion von Testosteron durch den Körper. Hormonelle Kontrazeptiva werden ebenfalls empfohlen. Es kommt häufig vor, dass eine Frau unmittelbar nach Abschluss des Kurses schwanger wird, was mit einer erhöhten Synthese weiblicher Hormone verbunden ist.

Symptome der Verbesserung

Ein Anstieg des Testosteronhormons bei einer Frau kann aus folgenden Manifestationen erraten werden:

  1. Peeling der Haut, erhöhte Trockenheit;
  2. Brüchigkeit, Vergröberung der Stimme;
  3. Aktives Haarwachstum auf der Oberfläche des Körpers, sogar im Gesicht, aber auf dem Kopf, im Gegenteil, das Haar wird ölig und beginnt auszufallen;
  4. Maskulinisierung des Aussehens, bei der der weibliche Körper eine männliche Form annimmt - die Schultern werden breiter und die Taille verschwindet;
  5. Sexualtrieb und Libido nehmen bis zur Besessenheit vom Sex zu;
  6. Der Menstruationszyklus ist unterbrochen;
  7. Eine Frau wird unberechenbar, sie kann ohne Grund unhöflich, wütend und unmotiviert aggressiv sein.

Hauptmethoden

Bei modernen Mädchen zeigen sich zunehmend Abweichungen von der Hormonnorm. Die Diagnose eines polyzystischen Eierstocks ist sehr häufig. Viele Ärzte verbinden die Manifestation eines ähnlichen Trends mit dem Einfluss folgender Faktoren:

  1. Umweltzerstörung.
  2. Frauen werden mehr wie Männer, sie legen sich auf die Schultern und sorgen sich um das Wohl der Familie.
  3. In letzter Zeit sind Mädchen abhängig von schlechten Gewohnheiten.

Der Körper jeder Frau weist trotz äußerer und innerer Ähnlichkeiten grundlegende Unterschiede auf. Einige Mädchen werden sehr einfach schwanger, andere können mehrere Jahre lang kein Kind empfangen..

Wie man den hormonellen Hintergrund wiederherstellt

Wenn der Patient einen hohen Testosteronwert hat, wird eine Therapie mit Arzneimitteln wie Dexamethason, Digostin, Cyproteron, Diethylstilbestrol usw. verschrieben. Die Verwendung von Glukosepräparaten (Glucofage, Siofor) trägt zur Erhöhung der Wirksamkeit der Therapie mit solchen Arzneimitteln bei. Die Zusammensetzung dieser Medikamente enthält Metamorphin und Spironolacton, die die Produktion von überschüssigem Testosteronhormon überwiegend beeinflussen. Bei Bedarf werden orale Kontrazeptiva wie Yarina oder Zhanina verschrieben.

Eine sichere Methode zur Korrektur des hormonellen Hintergrunds ist die Diät-Therapie, bei der bei Hyperandrogenismus empfohlen wird, auf Knoblauch, Rotwein, Eier und Mandeln zu verzichten. Wenn der Anstieg des Testosterons unbedeutend ist und bei einer schwangeren Patientin beobachtet wird, ist keine Behandlung erforderlich, da ein ähnliches Phänomen normale Optionen betrifft.