Thyroperoxidase und Antikörper dagegen: Analyse, Norm, Ursachen des Anstiegs

Schilddrüsenperoxidase (Schilddrüsenperoxidase, TPO) ist ein Schlüsselenzym bei der Biosynthese von Schilddrüsenhormonen.

Schilddrüsenperoxidase ist ein glykosyliertes Transmembranprotein vom Typ I, das in der Schilddrüse produziert wird. Seine Synthese erfolgt auf Polyribosomen, die Glykosylierung des Proteinkerns des Moleküls im endoplasmatischen Retikulum, die Reifung des Enzyms endet im Golgi-Komplex. Ein signifikanter Teil des Enzyms befindet sich auf der perinukleären Membran, im endoplasmatischen Retikulum und in den intrazellulären Vesikeln. Reife Thyroperoxidase wird zum apikalen Pol der Thyrozyten transportiert.

Schilddrüsenperoxidase katalysiert die Jodierung von Tyrosinresten von Thyreoglobulin (einem Protein, das von den Follikelzellen der Schilddrüse produziert wird) und die Fusion von Jodthyrosinen bei der Synthese der Hormone T.3 (Triiodthyronin) und T.4 (Thyroxin). Triiodothyronin und Thyroxin sind wiederum von großer Bedeutung für die Regulierung des Stoffwechsels im Körper.

Für Reaktionen, die durch Schilddrüsenperoxidase auftreten, sind Jod, Wasserstoffperoxid und Thyreoglobulin erforderlich. Eine Verringerung oder vollständige Abwesenheit der Schilddrüsenperoxidaseaktivität gehört zu den Ursachen für die angeborene Form der Hypothyreose.

Bei Autoimmunthyreoiditis wird ein signifikanter Anstieg der Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase beobachtet (Werte können 1000 U / l überschreiten)..

Schilddrüsenperoxidase ist eines der Hauptantigene für Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse. Bei Pathologien wie Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow (die bei Thyreotoxikose auftreten) wird ein Verlust der immunologischen Toleranz gegenüber TPO festgestellt. Spezifische Marker dieser Krankheiten sind Antikörper gegen Thyroperoxidase (AT-TPO, Antikörper gegen das Antigen der mikrosomalen Fraktion von Thyrozyten).

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase werden hauptsächlich von B-Lymphozyten produziert, die die Schilddrüse infiltrieren. Der Gehalt an Antikörpern spiegelt den Schweregrad der lymphoiden Infiltration wider. Die Prävalenz von Antikörpern gegen TPO bei Personen ohne Schilddrüsenfunktionsstörung beträgt ungefähr 26%.

Laborbluttest auf Antikörper gegen Thyroperoxidase

Die Bestimmung von Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase ist die genaueste Methode, mit der Sie Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse auch im Frühstadium erkennen können. Die rechtzeitige und korrekte Diagnose von 85% der Fälle von diffusem toxischem Kropf und 95% der Fälle von Hashimoto-Thyreoiditis erfolgt dank einer hochgenauen Untersuchung von Autoantikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase.

Diese Analyse ist im diagnostischen Komplex zur Untersuchung der Schilddrüsenfunktion zusammen mit der Bestimmung der Konzentration des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons, des gesamten und freien Triiodthyronins und Thyroxins, Thyreoglobulins sowie von Antikörpern gegen dieses enthalten.

Die Bestimmung des Antikörperspiegels gegen TPO erfolgt bei gefährdeten Frauen während der Schwangerschaft, da Antikörper die Plazentaschranke passieren und die Entwicklung der Schilddrüse des Fötus beeinflussen können.

Der Spiegel an Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase wird auch bei Vorliegen von Symptomen überprüft, die auf eine beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion hinweisen, insbesondere auf einen verringerten oder erhöhten Spiegel an Schilddrüsenhormonen.

Wenn bei einer Frau nach der Geburt eine Thyreoiditis diagnostiziert wird und Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase im Blut nachgewiesen werden, wird eine ähnliche Studie auch für das Neugeborene verschrieben, um diese Pathologie bei Kindern auszuschließen oder frühzeitig zu erkennen.

Die Analyse wird auch verschrieben, um die Ursachen für Präeklampsie schwangerer Frauen, spontanen Schwangerschaftsabbruch oder Frühgeburt, Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit sowie vor der In-vitro-Fertilisation zu identifizieren.

Bei der Behandlung mit Lithium- oder Interferon-Arzneimitteln wird eine Analyse auf Antikörper gegen Thyroperoxidase durchgeführt, da diese Substanzen bei Trägern von Antikörpern gegen TPO die Entwicklung von Schilddrüsenerkrankungen verursachen können. Die Studie wird bei längerem Gebrauch von Hormonen gezeigt und in regelmäßigen Abständen wiederholt, um die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen..

Der Gehalt an Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase wird auch bei Vorliegen von Symptomen überprüft, die auf eine beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion hinweisen, insbesondere verringert (Gewichtszunahme, Verstopfung, chronische Müdigkeit, trockene Haut, Haarausfall, erhöhte Kälteempfindlichkeit des Körpers) oder erhöht (erhöhtes Schwitzen, Tachykardie), Exophthalmus, unmotivierter Gewichtsverlust, Schlafstörungen, Angstzustände) der Schilddrüsenhormone.

Blut zur Analyse auf Antikörper gegen Thyroperoxidase wird am frühen Morgen auf nüchternen Magen gespendet, man kann nur stilles Wasser trinken. Einen Monat vor der Studie müssen Sie einige Tage später die Einnahme von hormonellen Medikamenten abbrechen - jodhaltigen Medikamenten. Am Tag vor der Blutentnahme wird empfohlen, körperlichen und geistigen Stress sowie das Rauchen auszuschließen. Die Studie sollte einige Zeit nach einer Operation oder einer Infektionskrankheit nicht durchgeführt werden, da das Ergebnis verzerrt sein kann.

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase können auch in Abwesenheit pathologischer Prozesse, beispielsweise bei älteren Frauen, zunehmen.

Die Normen für Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase in Abhängigkeit vom Alter sind in der Tabelle aufgeführt:

Referenzwerte, U / L.

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase erhöht: Was bedeutet das??

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase sind bei systemischen (Autoimmun-) Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, perniziöser Anämie, systemischem Lupus erythematodes usw. erhöht. Bei idiopathischer Hypothyreose, Adenom oder Schilddrüsenkrebs wird eine Abweichung von der Norm dieses Indikators beobachtet.

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase können auch in Abwesenheit pathologischer Prozesse, beispielsweise bei älteren Frauen, zunehmen. In solchen Fällen werden zusätzliche Diagnosen durchgeführt und in der Regel Abwartetaktiken gewählt.

Ein Anstieg des Antikörperspiegels gegen Schilddrüsenperoxidase während der Schwangerschaft kann aufgrund von Veränderungen im Immunsystem sowie aufgrund von Funktionsmerkmalen der Schilddrüse in diesem Zeitraum auftreten. In der Regel kehrt der Indikator nach 8-9 Monaten nach der Geburt zum Normalzustand zurück, eine Behandlung ist nicht erforderlich. Manchmal werden jedoch während der Schwangerschaft Krankheiten festgestellt, vor deren Hintergrund eine Zunahme der Antikörper auftritt. Hohe Spiegel an Schilddrüsenperoxidase-Antikörpern bei Frauen während der Schwangerschaft können bei einem ungeborenen Kind eine Hyperthyreose verursachen.

Bei Pathologien wie Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow (die bei Thyreotoxikose auftreten) wird ein Verlust der immunologischen Toleranz gegenüber TPO festgestellt.

Gründe für einen moderaten Anstieg der Antikörper gegen Thyroperoxidase:

  • erbliche Veranlagung;
  • exogene Faktoren (Trauma der Schilddrüse, Exposition des Körpers gegenüber toxischen Substanzen oder ionisierender Strahlung usw.);
  • einige Pathologien der Schilddrüse;
  • BEIM12-Mangelanämie;
  • Typ 1 Diabetes mellitus;
  • frühere oder chronische Infektionskrankheiten;
  • Einnahme von Arzneimitteln mit hohem Jodgehalt;
  • längerer irrationaler Drogenkonsum.

Ein allmählicher Anstieg des Indikators zeigt normalerweise das Fortschreiten des pathologischen Prozesses an.

Bei Autoimmunthyreoiditis wird ein signifikanter Anstieg der Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase beobachtet (Werte können 1000 U / l überschreiten)..

Im Anfangsstadium der Entwicklung von Pathologien, die durch einen Überschuss an Antikörpern gegen TPO gekennzeichnet sind, fehlen häufig ausgeprägte Manifestationen. In fortgeschrittenen Stadien klagen Patienten über Schwäche, Müdigkeit, Apathie oder umgekehrt über Reizbarkeit. Sie verschlechtern den Zustand von Nägeln, Haaren, Haut, Schwellung von Gesicht, Rumpf und unteren Extremitäten. Der Allgemeinzustand und die kongruenten Fähigkeiten verschlechtern sich, der arterielle Druck und die Körpertemperatur können gesenkt werden, es kommt zu Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts, des Herz-Kreislauf-, Nerven- und Fortpflanzungssystems. Die Schilddrüse nimmt häufig an Größe zu, um den Hormonmangel auszugleichen, der zu Schmerzen beim Schlucken und Heiserkeit führt.

Behandlung

Vor der Behandlung eines Patienten mit einem erhöhten Gehalt an Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase sollte die genaue Ursache der Pathologie ermittelt werden.

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase werden hauptsächlich von B-Lymphozyten produziert, die die Schilddrüse infiltrieren. Der Gehalt an Antikörpern spiegelt den Schweregrad der lymphoiden Infiltration wider.

Die Behandlung mit erhöhten Antikörpern gegen Thyroperoxidase in Gegenwart von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse zielt auf die Beseitigung der Thyreotoxikose ab. Zu diesem Zweck wird eine medikamentöse Therapie (Einnahme von Thyrostatika), eine chirurgische Behandlung (Thyreoidektomie) oder eine Behandlung mit radioaktivem Jod (Radiojodtherapie) durchgeführt.

Die Hauptindikationen für eine Schilddrüsenresektion sind die Unwirksamkeit einer konservativen Therapie, die Entwicklung kardiovaskulärer Komplikationen gegen Thyreotoxikose und Schilddrüsen-Neoplasien.

Wenn eine Blutuntersuchung für Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase bei ttv und deren Dekodierung verschrieben wird

Wer kann AT TPO erhöhen

Der weibliche Körper ist anfälliger für die Entwicklung von Schilddrüsenerkrankungen. Daher ist es bei vorbeugenden medizinischen Untersuchungen ein Muss, einen Endokrinologen zu konsultieren und Tests auf das Vorhandensein von Antikörpern durchzuführen. Die Norm für Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase bei Menschen unter 50 Jahren beträgt 0,0-35,0 U / l nach 50 Jahren - 0,0-100,0 U / l. Die Analyse auf Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase kann überschätzt werden, wenn Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse auftreten. Sie leiden derzeit mehr als 5% der Gesamtbevölkerung des Planeten..

Unter den Krankheiten, die sich im Körper entwickeln können, kann festgestellt werden, wenn die Analyse von Antikörpern gegen TPO hohe Ergebnisse gezeigt hat:

  • Autoimmunthyreoiditis und Hashimoto-Thyreoiditis - mehr als 90% Anstieg;
  • diffuser toxischer Kropf - 80% Anstieg;
  • postpartale Thyreoiditis - mehr als 65%;
  • rheumatoide Arthritis-20%;
  • Diabetes mellitus-15%;
  • Dysbiose und Vitiligo - mehr als 10%.

Dieser Test kann für Frauen mit Reproduktionsproblemen verschrieben werden. Die Schilddrüse produziert auch Sexualhormone, die in reduzierter Menge die normale Befruchtung des Eies und die Geburt des Babys beeinträchtigen.

Eine ATP-Analyse kann verschrieben werden, wenn der Patient Symptome hat wie:

  • starkes Schwitzen;
  • Schnelle Herzfrequenz;
  • Schlafstörungen;
  • Schwäche und zitternde Hände;
  • Anfälle von Hunger;
  • Haarausfall;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Schwellung des Gesichts;
  • fliegt vor den Augen;
  • Ohnmachtsanfall;
  • plötzlicher Gewichtsverlust.

Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko eines Anstiegs der Antikörper im Blut gegen TPO aufgrund der natürlichen Alterungsprozesse des Körpers. Daher sollten Frauen nach 50 Jahren mindestens zur Konsultation des Endokrinologen gehen und die von ihnen angegebenen Tests durchführen.

Wenn Sie eine Analyse für Erwachsene und Kinder durchführen müssen

Eine Studie mit AT TPO ist angezeigt, um festzustellen, ob Schilddrüsenerkrankungen auf Autoimmunprozessen beruhen. Die Analyse ist in solchen klinischen Situationen erforderlich:

  • Es wurden Anzeichen einer erhöhten Hormonbildung gefunden - erhöhte Nervosität, Reizbarkeit, beschleunigte Herzfrequenz, Vorhofflimmern, Atemnot, Gewichtsverlust mit erhöhtem Appetit, prall gefüllte Augen, ständige Schwäche, zitternde Hände, vergrößerte Schilddrüse, Kropf.
  • Es gibt Manifestationen einer geringen funktionellen Aktivität der Drüse - geschwollenes Gesicht, Augenlider, Unterschenkel, trockene und blasse Haut, brüchiges Haar, Peeling-Nägel, Lethargie, Lethargie, Lethargie.
  • Es ist notwendig, eine Hyperthyreose, Morbus Bazedov, eine Autoimmunpathologie bei Erwachsenen, Kindern, einschließlich Neugeborenen oder eine Pathologie mit Hypothyreose zu identifizieren oder differenziell zu diagnostizieren: postpartale, chronische lymphatische Thyreoiditis.
  • Das Screening (Auswahl zur weiteren Untersuchung) von Kindern, die von einer Mutter geboren wurden, bei der nach der Geburt oder während der Schwangerschaft eine Thyreoiditis diagnostiziert wurde, ergab hohe Titer von AT TPO.
  • Autoimmunerkrankungen werden behandelt und ihre Wirksamkeit ist erforderlich..
  • Überwachung des Status von Patienten, denen Medikamente verschrieben werden, die die Bildung von Antikörpern gegen die Schilddrüse stimulieren: Lithiumsalze, Cordaron, Interleukin, Interferon.
  • Fehlgeburten im Frühstadium, Frühgeburt, späte Toxikose, Versagen bei wiederholten künstlichen Befruchtungsverfahren.
  • Der Patient leidet an systemischen Autoimmunerkrankungen - Vaskulitis, rheumatoide Arthritis, megaloblastische Anämie, Lupus erythematodes, dem ersten Typ (insulinabhängiger) Diabetes.

Thyroperoxidase und Antikörper dagegen

Antikörper gegen dieses Enzym beginnen sich zu bilden, wenn ein Toleranzverlust auftritt und das eigene Immunsystem die Schilddrüse als etwas Fremdes wahrnimmt und sie daher angreift. Unter dem Einfluss von Antikörpern gegen TPO kommt es zur Zerstörung der Thyroperoxidase, wodurch die Synthese von Schilddrüsenhormonen gestört wird und die Schilddrüsenfunktion abnimmt (hauptsächlich aufgrund einer Abnahme der Thyroxinbildung). Die AT-TPO-Spiegel im Blut steigen mit Morbus Basedow, primärem Myxödem und natürlich mit Hashimoto-Thyreoiditis.

In den frühen Stadien der Krankheit fehlen in der Regel die geringsten Manifestationen. Kompensationsmechanismen reichen aus, um unter den neuen, schwierigeren Bedingungen eine normale Menge an Schilddrüsenhormonen zu produzieren. Die einzig mögliche Veränderung ist eine Vergrößerung der Schilddrüse, die jedoch in der Regel auch unbedeutend ist. Später, wenn die Krankheit fortschreitet, erschöpfen Kompensationsreaktionen ihre Reserven und Symptome einer Hypothyreose treten auf.

Bei der Dekodierung des Bluttests für AT - TPO wird die sogenannte Grenzzone zugeordnet, die bei 18 IE / ml liegt. Wenn die Antikörperkonzentration über diesen Wert steigt, ist es wahrscheinlich, dass der Patient an Hashimoto-Thyreoiditis oder Morbus Basedow leidet. Die Spezifität dieser Grenze für die oben genannten Krankheiten beträgt 98%. Natürlich bedeutet ein niedrigerer AT - TPO - Spiegel im Blut nicht, dass es keine Krankheit gibt, es ist wahrscheinlich, dass es sich noch in einem kompensierten Zustand befindet, aber die Grenze ist genau die Grenze, deren Übergang kaum Zweifel daran lässt, dass es eine Abweichung von der Norm gibt.

Schwangerschaft und Schilddrüse

Der Hauptregulator der Schilddrüsenhormonproduktion ist TSH. Während der Schwangerschaft produziert die Plazenta Choriongonadotropin, das auch die Produktion von Schilddrüsenhormonen aktiviert. Daher steigt bei schwangeren Frauen die Norm des Gehalts an Schilddrüsenhormonen im Blut. Choriongonadotropin beginnt 6 Stunden nach der Befruchtung zu synthetisieren, seine Anwesenheit im Blut hemmt die Synthese von TSH. Gegen den 4. Monat normalisiert sich die Situation. Daher ändert sich der TSH-Spiegel im Serum während der Schwangerschaft.

Die Synthese von Schilddrüsenhormonen wird auch durch Östrogene beeinflusst. Während der Schwangerschaft werden sie größer und die Schilddrüse scheidet Hormone aktiver aus. Dann wird der Mechanismus der Deaktivierung von Hormonen im Blut durch das Thyroxin-bindende Globulin eingeschaltet, seine Synthese in der Leber nimmt zu, was sich in den Analyseergebnissen widerspiegeln wird.

Ein weiterer Faktor bei der Aktivierung der Drüse in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft ist eine Abnahme des Jods im Blut aufgrund seiner Ablenkung zum Fetoplazentakomplex. Darüber hinaus wird Jod bei schwangeren Frauen stark im Urin ausgeschieden..

Alle diese Faktoren führen zu einer Überfunktion der Drüsen. Ein erhöhter Gesamt-T-Spiegel wird im Blut aufgezeichnet3 und insgesamt T.4, lose T.3 und T4 wird normal sein.

II, III Trimester

II, III Trimester

Was für eine Zunahme der Antikörper anzeigen kann

Mit einem signifikanten Anstieg der Konzentration von Antikörpern gegen Thyroperoxidase ist die Autoimmunaggression auf die Schilddrüse gerichtet. Ein ähnliches Phänomen wird häufig mit folgenden Pathologien diagnostiziert:

  • diffuser giftiger Kropf;
  • Hypothyreose;
  • Thyreoiditis;
  • Schilddrüsenkrebs;
  • Morbus Basedow.

Wird keine Veränderung der Organgröße beobachtet, kann es aufgrund indirekter Faktoren an der Schilddrüse zu einer Verletzung der Antikörperproduktion kommen:

  • Sklerodermie;
  • Unzulänglichkeit der Hormonproduktion durch die Nebennieren;
  • Autoimmungastritis;
  • insulinabhängiger Diabetes;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Anämie;
  • Glomerulonephritis.

Extreme ATPO-Spiegel können nicht nur die Ursache, sondern auch das Ergebnis einer Schilddrüsenerkrankung sein.

Wichtig! Wenn im Blut einer schwangeren Frau Antikörper gegen Thyroperoxidase nachgewiesen werden, ist eine Untersuchung des Biomaterials des Kindes erforderlich.

Kleine Abweichungen der Indikatoren von der Norm werden häufig aufgrund des Einflusses der folgenden Gründe festgestellt:

  • Organoperationen;
  • mechanische Schädigung der Schilddrüse;
  • übertragene Pathologien der oberen Atemwege;
  • wiederholte Manifestation chronischer Atemwegserkrankungen;
  • physiotherapeutische Wirkung auf den Hals.

Unabhängig von den Faktoren, die den Anstieg der Konzentration von Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase beeinflussten, werden Schilddrüsenzellen zerstört.

Wichtig! Es ist der Test für ATPO, mit dem Sie Autoimmunerkrankungen in den frühen Stadien der Bildung identifizieren können.

Das Erhöhen des ATPO-Spiegels ist eine Art Notsignal, das eine Verletzung der Funktion des menschlichen Immunsystems meldet.

Schilddrüsenperoxidase-Antikörper

Wie bereits erwähnt, werden Schilddrüsenhormone aus Tyrosin und Jod synthetisiert. Die Jodquelle sind Lebensmittel, insbesondere Meeresfrüchte. Aus der Nahrung stammendes Jod ist anorganisch, wird im Darm in den Blutkreislauf aufgenommen und von dort von der Schilddrüse aufgenommen. Damit ein solches Jod aktiv wird und sich in organische Moleküle integrieren kann, muss es oxidiert werden. Es wird durch Wasserstoffperoxid unter Beteiligung des Enzyms Iodidperoxidase oxidiert, das auch als Schilddrüsenperoxidase bezeichnet wird. Ohne dieses Enzym werden Hormone nicht synthetisiert, selbst wenn Jod in der richtigen Menge in den Körper gelangt..

Zeit, Blut zu nehmen. Gibt es Vorbereitungsregeln?

Unterschätzen Sie nicht, wie wichtig es ist, sich auf die Analyse vorzubereiten. Die Genauigkeit des Ergebnisses hängt davon ab.

Zusätzlich wird basierend auf der Diagnose eine Behandlung verschrieben. Wenn sich herausstellt, dass der Patient aufgrund seiner Verantwortungslosigkeit falsch ist, ist hier außer ihm niemand anderes schuld.

  1. Die Verabreichung von Hormonpräparaten für die Schilddrüse einen Monat vor der Studie muss nach diesbezüglicher Rücksprache mit dem Arzt abgebrochen werden.
  2. Arzneimittel mit Jod in ihrer Zusammensetzung sind einige Tage vor der Analyse ausgeschlossen;
  3. Starke körperliche Aktivität und Stress sollten minimiert werden, damit keine Bluthormone gebildet werden, die die Diagnose verzerren können.

Ich muss mit leerem Magen ins Krankenhaus.

Wichtig! Es ist am besten, ein Wasser zu trinken, bevor Sie das Krankenhaus besuchen.

Die Folgen einer Erhöhung von AT auf TPO

Infolgedessen kann das Herz-Kreislauf-System und der Bewegungsapparat geschädigt werden. Das Nerven- und Fortpflanzungssystem ist gestört.

Schwangere sollten besonders auf sich selbst achten, da jede Verletzung das Baby betreffen kann. Das häufigste Syndrom bei der Geburt ist die Hyperthyreose bei Säuglingen.

Nach der Geburt haben Ärzte nur 14 Tage Zeit, um die Pathologie zu identifizieren. Daher müssen Kinder auch Tests durchführen. Auslassungen in der Norm können nicht nur zu einer Störung des endokrinen Systems führen, sondern auch zu Demenz.

Die Gründe für den Anstieg der Antikörper bei Frauen sind noch nicht vollständig identifiziert, aber die Ärzte schlagen vor, dass sie wie folgt sind:

  • Schilddrüsenerkrankung;
  • schlechte Vererbung;
  • Vergiftung mit Toxinen;
  • einige chronische Krankheiten;
  • Virusinfektionen;

Der Grund dafür, dass der Gehalt an Antikörpern gegen Thyroperoxidase erhöht ist, ist auch die Geburt des Kindes. Das Obige ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Frauen während der Schwangerschaft hormonelle Veränderungen beginnen.

Immunglobuline gegen Thyroperoxidase sind Autoantikörper. Ihre aktive Verbindung tritt im Körper von Frauen während Autoimmunprozessen (d. H. Unter dem Einfluss des persönlichen Immunsystems) in der Schilddrüse auf und führt zur Entwicklung von Krankheiten wie:

  • chronische oder subakute Thyreoidine;
  • Organvergrößerung (diffus oder knotig);
  • Hypothyreose (der Prozess der Verringerung der Hauptfunktion der Schilddrüse);

Woher kommt ATPO?

Die Analyse auf Antikörper gegen mikrosomale Thyroperoxidase ermöglicht den rechtzeitigen Nachweis von Erkrankungen der Schilddrüse und anderer Organe in den Anfangsstadien ihrer Entwicklung

Schilddrüsenperoxidase isoliert ein spezielles Schilddrüsenenzym, das die Jodierung von Thyreoglobulin-Proteinresten beschleunigt.

Dieses Element beschleunigt den Moment der Verbindung von Iodtyrosinen während der Herstellung von Iod enthaltenden Elementen. Die folgenden Typen beziehen sich auf die Liste der jodhaltigen Hormone:

Für den Fall, dass der Körper infolge einer Fehlfunktion das Enzym als Fremdkörper bestimmt, beginnt er, Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase zu produzieren. Dies hilft, es zu neutralisieren..

Aus einer Reihe von Gründen, die die Entwicklung von ATPO beeinflussen, werden folgende Faktoren unterschieden:

  • menschlicher Kontakt mit ausreichender Strahlung;
  • schwere Vergiftung des Körpers;
  • Viruserkrankungen;
  • Jodmangel;
  • Übersättigung mit Jod;
  • chronische Sinusitis;
  • Anämie;

Darüber hinaus sind solche Faktoren wichtig:

  • Diabetes;
  • genetische Pathologien;
  • Schilddrüsenverletzung;
  • Schilddrüsenerkrankung.

Störungen des Immunsystems können auch die Produktion von ATPO stark beeinflussen.

Während der Schwangerschaft wird bei Frauen häufig ein Anstieg der Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase festgestellt. Die Manifestation dieser Veränderungen wirkt sich jedoch vollständig auf die Umstrukturierung des Immunsystems der Frau aus, um das Baby effektiv zu gebären.

Die Schilddrüse einer Frau funktioniert in diesem Moment auf besondere Weise, da sie für die Bereitstellung der notwendigen Elemente zweier Organismen verantwortlich ist.

Dies führt zu einer Beeinträchtigung der Hormonkonzentration, die von der Immunität einer Frau als Ungleichgewicht angesehen wird..

Unter den Hauptgründen für den Anstieg der Antikörper gegen Thyroperoxidase werden folgende Faktoren unterschieden:

  • perniziöse Anämie;
  • Rheuma;
  • Lupus erythematodes;
  • verschiedene Pathologien der Schilddrüse und anderer Organe des endokrinen Systems.

Wenn die Schwangerschaft zu einer Quelle für einen Anstieg der Indikatoren geworden ist, sollte sich der Antikörperspiegel nach 8 Monaten nach der Geburt des Babys unabhängig wieder normalisieren.

Wichtig! Wenn die Analyse auf Antikörper einen Anstieg der Indikatoren ergab, muss sie erneut getestet werden, um die Ursache genauer zu identifizieren.

Indikationen zur Analyse

In folgenden Fällen ist eine Analyse auf Anti-TPO erforderlich:

  • Wenn es notwendig ist, Fehlfunktionen der Schilddrüse zu diagnostizieren.
  • Bei Vorliegen einer chronischen Form der Thyreoiditis (Hashimoto-Typ).
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse.
  • Bei Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen unterschiedlichen Ursprungs (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis und andere Erkrankungen).
  • Abweichend von der Norm sind solche Indikatoren für die Funktion des Körpers wie T3, T4, TTG).
  • Mit euthyroidem Kropf.
  • Überwachung des Zustands eines Neugeborenen, dessen Mutter vor der Entbindung Antikörper gegen TPO hatte.

Die durchgeführte Analyse kann das Vorhandensein von Gesundheitsproblemen bestätigen und schnell mit der medikamentösen Therapie beginnen. Eine rechtzeitige Diagnose macht die Behandlung effektiver und effizienter..

Entschlüsselung

Anti-TPO-Rate und Anomalie

Die Entschlüsselung der Analysen wird von einem Spezialisten durchgeführt, der sich in seinem Tätigkeitsbereich auskennt. Unterschiedliche Indikatorebenen spiegeln den unterschiedlichen Gesundheitszustand des Patienten wider.

Ein leichter Anstieg der Indikatoren kann auf das Vorhandensein von Drüsenerkrankungen im Körper sowie auf einige Autoimmunerkrankungen hinweisen - systemischer Lupus erythematodes, systemische Autoimmunvaskulitis und rheumatoide Arthritis.

Wenn die Analyse zeigt, dass Anti-TPO erhöht ist, kann dies auf das Vorliegen einer chronischen Autoimmunerkrankung hinweisen - Hashimoto-Thyreoiditis oder eines diffusen toxischen Kropfes, der auch als Morbus Basedow oder Basedow-Krankheit bezeichnet wird.

Wenn die Tests von einer schwangeren Frau durchgeführt wurden, kann das Vorhandensein von Antikörpern gegen TPO das zukünftige Baby mit Hyperteriose bedrohen. Bei der Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung einer Krankheit kann ein stabiler hoher Antikörperspiegel oder eine vorübergehende Abnahme ihrer Anzahl mit anschließendem Wachstum auf ein Versagen der Behandlung hinweisen.

Es wird angenommen, dass normale Spiegel an Antikörpern gegen TPO zwischen 0 und 30 Einheiten / ml liegen.

Nach Erreichen des 30. Lebensjahres steigt diese Zahl etwas an. Die Analyse erfordert keine spezielle Vorbereitung. Es wird nur empfohlen, körperliche Anstrengung und nervöse Spannungen zu vermeiden, die den Hormonspiegel beeinflussen können.

Eine Analyse des Antikörperspiegels gegen TPO allein kann ohne weitere Tests kein vollständiges Bild liefern - für Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, Triiodthyronin, Thyroxin und freie Schilddrüsenhormone. Nur während einer umfassenden Analyse kann ein Spezialist genaue Schlussfolgerungen über den Gesundheitszustand des Patienten ziehen.

Wem wird ein Schilddrüsentest gezeigt?

Ungefähr 70% der Menschheit haben kolloidale Knoten in der Schilddrüse. Es wird angenommen, dass 40% der Knoten durch Jodmangel verursacht werden. Der natürliche Mechanismus des Organschutzes funktioniert - er wächst, um das fehlende Element aus dem Blut zu gewinnen. In diesem Fall wird zur Klärung der Diagnose Ultraschall praktiziert.

Nur bei Verdacht auf Krebs werden zusätzlich eine Punktionsbiopsie und eine radiologische Methode der Kontrastradiographie verschrieben - sie ist aufgrund der Bestrahlung mit Jodradionukliden zehnmal gefährlicher als gewöhnliches Röntgen.

Eine Blutuntersuchung wird durchgeführt:

  • mit dem Wachstum von Drüsengewebe;
  • bei Verdacht auf Hypo- oder Hyperthyreose;
  • erste Anzeichen eines Jodmangels;
  • erbliche Veranlagung zur Schilddrüsenpathologie;
  • Frauen mit Unfruchtbarkeit;
  • Frauen während der Schwangerschaft.

Während der Schwangerschaft wird venöses Blut auf seine Konzentration untersucht:

  • Hormone T3 und T4;
  • Hypophysenhormon (TSH);
  • Antikörper gegen Thyreoglobulin;
  • Antikörper gegen Thyroperoxidase.

Merkmale der Analyse

Um Schilddrüsenanomalien zu vermeiden und die Auswirkungen destruktiver Prozesse im Körper zu minimieren, wird eine Blutentnahme an der Anzahl der TPO-Antikörper durchgeführt. Bei schwangeren Frauen ermöglicht die rechtzeitige Bereitstellung der Analyse die Bestimmung von Chromosomenmutationen im Fötus, wie z. B. das Down- und Turner-Syndrom.

Sie spenden Blut aus einer Vene auf nüchternen Magen. Die letzte Mahlzeit sollte nicht früher als 8 Stunden vor der Einnahme des Biomaterials erfolgen. Die Ergebnisse der Analyse können durch Medikamente beeinflusst werden, die eine Person am Tag zuvor eingenommen hat. Aus diesem Grund sollten Sie den Konsum von Medikamenten drei Tage vor der Analyse ausschließen, wenn Sie an einer chronischen Krankheit leiden und Medikamente nicht einfach ablehnen können. Informieren Sie den Arzt über die Situation und er wird entscheiden, ob er dieses oder jenes Medikament verwendet.

Eine kleine Menge Blut wird zur Diagnose entnommen, für eine vollständige Analyse reichen 5 mm Biomaterial aus. Das Verfahren ist nahezu schmerzfrei, obwohl einige aufgrund der niedrigen Schmerzschwelle Beschwerden verursachen können. Die Analyse unterscheidet sich nicht von einer herkömmlichen Blutentnahme für die biochemische Analyse. Die Krankenschwester verbindet die Hand des Patienten mit einem Tourniquet, so dass die Vene deutlich sichtbar ist. Danach wischt sie die Haut an ihrem Arm mit einem Antiseptikum ab und sticht ein. Venöses Blut gelangt durch eine dünne Nadel in die Spritze. Dann wird die Spritze zurückgezogen und die Einstichstelle mit einem Pflaster versiegelt.

Wie jedes diagnostische Verfahren weist ein AT-Bluttest auf TPO eine Reihe von Indikationen auf, darunter:

  • Verdacht auf Autoimmunthyreoiditis;
  • Hypothyreose;
  • Verdacht auf Schilddrüsenkrebs;
  • Vorbereitung auf die Operation und postoperative Kontrolle;
  • Schilddrüsenvergrößerung;
  • heterogene Schilddrüsenstruktur durch Ultraschall nachgewiesen;
  • Thyreotoxikose;
  • Schwangerschaft;
  • Verschreibung von Amiodaron.

Autoimmunthyreoiditis bei Frauen

Es ist ziemlich schwierig, die Prävalenz der Autoimmunthyreoiditis zu beurteilen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Krankheit häufig in latenter Form fortschreitet: Während des gesamten Lebens einer Person kann es zu keinen klinischen Manifestationen kommen. AT - TPO werden wiederum bei 10% der Frauen im Blut nachgewiesen. Zum Vergleich: In allen Bevölkerungsgruppen tritt dieses Phänomen nur in 2% der Fälle auf, was darauf hindeutet, dass Frauen etwa zehnmal häufiger an Autoimmunthyreoiditis leiden als Männer.

Die Sache ist, dass bei Frauen ein Phänomen wie eine postpartale Thyreoiditis häufig ist. Diese Krankheit steht in direktem Zusammenhang mit der Beförderung von AT-TPO im Blut: Statistiken zeigen, dass die Krankheit nur 5% aller Frauen betrifft, aber bei Trägern steigt dieser Prozentsatz sofort um das Zehnfache. Diese Statistiken sind nicht absolut zuverlässig, da bei der schmerzlosen Form der Thyreoiditis äußerlich alles so aussieht, als ob die Schilddrüse normal ist und der Spiegel der Schilddrüsenhormone nicht abnimmt. Daher ist der Prozentsatz der Frauen, die nach der Geburt krank werden, geringfügig höher als die offiziellen Zahlen.

Diese Analyse wird zwangsläufig Frauen mit Unfruchtbarkeit gezeigt, da sie einerseits den Grund für die Abweichung der Fortpflanzungsfunktion von der Norm angeben kann und andererseits dazu beiträgt, Komplikationen der Schilddrüse bei Verwendung assistierter Fortpflanzungstechnologien zu vermeiden (wenn der Gehalt an Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase höher ist) Normen, die dann solche Manipulationen durchführen, können eine Autoimmunläsion der Schilddrüse hervorrufen..

Für solche Frauen ist es notwendig, nicht eine, sondern mehrere Studien gleichzeitig durchzuführen:

  • Bluttest auf AT-TPO,
  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon,
  • Ultraschall der Schilddrüse usw..

Zur Vorbereitung der IVF werden sie einer individuellen Jodprophylaxe unterzogen. Wenn während der Dekodierung eines Bluttests Anomalien im Spiegel mikrosomaler Antikörper festgestellt werden, werden sie durch Natriumlevothyroxin ersetzt.

Im Allgemeinen sollte beachtet werden, dass ein Anstieg des AT - TPO - Spiegels über die Norm an sich noch keine Pathologie ist. Es ist vielmehr ein Risikofaktor für die Entwicklung eines Schilddrüsenversagens in der Zukunft. Daher sollte man nicht in Panik geraten, nachdem man ähnliche Ergebnisse der Dekodierung der Analyse erhalten hat. Nur in Zukunft müssen Sie überwachen, ob der Schilddrüsenhormonspiegel normal ist, und gegebenenfalls die von Ihrem Arzt verschriebene Therapie erhalten. Während der Schwangerschaft ist eine besonders sorgfältige Überwachung erforderlich..

Autoimmunthyreoiditis ist eine ziemlich schwere und unangenehme Krankheit, die leichter zu verhindern als zu behandeln ist. Wenn es in latenter Form erkannt wird, ist es möglich, das Auftreten von Symptomen zu verhindern und das Fortschreiten des Prozesses auszusetzen. Dazu ist die Entschlüsselung eines Bluttests auf AT-TPO erforderlich. Wenn im Blut keine Antikörper gefunden werden, besteht kein Grund zur Sorge. Wenn sie in größerer Menge gefunden wurden, ist in Zukunft eine sorgfältige Überwachung des Zustands der Schilddrüse erforderlich.

Die Bestimmung von Antikörpern gegen Thyroperoxidase ist bei der Ernennung assistierter Reproduktionstechnologien sehr wichtig. In diesem Fall ist es notwendig, den Grad des Risikos für die Entwicklung einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse zu verstehen.

Eine solche Analyse schützt eine Frau vor unnötigen Komplikationen, indem sie rechtzeitig eine vorbeugende Therapie durchführt.

Alle AT-Definitionen

Akronym
Definition
BEIM
Askarel Transformator
BEIM
3 Aminosäuren 124 Triazol
BEIM
3-Amino-1,2,4-triazol
BEIM
Aerotech
BEIM
Alta tensión
BEIM
Altes Testament
BEIM
Ampere-Turn
BEIM
AnandTech Com
BEIM
AnandTech.com
BEIM
Angst Technologie
BEIM
Antiguo testamento
BEIM
Antithromin-Aktivität
BEIM
Applanationsspannung
BEIM
Applanation Blutdruckmessgerät
BEIM
Applanationstonometrie
BEIM
Appletalk
BEIM
Autotransformator
BEIM
Technik Alexander
BEIM
Werkzeuggurtaktion
BEIM
Absoluter Terror
BEIM
Unfälle du Travail
BEIM
Ingenieur für Luftfahrtelektronik
BEIM
Österreich
BEIM
Ticketautomat
BEIM
Automatische Übertragung
BEIM
Automatisch
BEIM
Kraftfahrzeugtechnik
BEIM
Standalone-Transporter
BEIM
Adaptive zweistufige
BEIM
Adenin Thymin
BEIM
Verwaltungspraktikant
BEIM
Azoren Zeit
BEIM
Akademisch talentiert
BEIM
Aktiver Terminator
BEIM
Alpentouren
BEIM
Alternative Tentakeln
BEIM
Alpha-Spur
BEIM
Alaska Telekommunikation
BEIM
Analytische Aufgaben
BEIM
Anaerobe Schwelle
BEIM
Angiotensin
BEIM
Verankerungszeiten
BEIM
Abnormale Transienten
BEIM
Antennentrainer
BEIM
Anti-Trojaner
BEIM
Anti-Manipulation
BEIM
Antithrombin
BEIM
Appalachian Trail
BEIM
Arabeske Reise
BEIM
Argentinischer Tango
BEIM
Armeetelegraph
BEIM
Architectural Technologisttechinician
BEIM
Architekturtechnologe / Techniker
BEIM
Asynchrone Übertragungen
BEIM
Asynchrones Terminal
BEIM
Astatine
BEIM
Asti, Piemont
BEIM
Astrometrie-Team
BEIM
Astronomieturm
BEIM
Ataxie der Teleangiektasie
BEIM
Atlantische Zeit
BEIM
Atmosphäre
BEIM
Atomic
BEIM
Atomzeit
BEIM
Atomterrorismus
BEIM
Atraumatisch
BEIM
Abschwächer
BEIM
Zertifizierungsstandard
BEIM
Buchungskontrolle
BEIM
Aero-Triangulation
BEIM
Der Kampf gegen den Terrorismus
BEIM
Gepanzerter Soldat
BEIM
BEIM
BEIM
In Amerika heißt es
BEIM
Warten auf Transport
BEIM
Unterwegs
BEIM
Durchschnittliche Zeit
BEIM
Art der Zulage
BEIM
Der Anhang
BEIM
Beachtung
BEIM
Lufttransport
BEIM
Luftverkehr
BEIM
Zugriffszeit
BEIM
Alarmzeit
BEIM
Alles Gelände
BEIM
Alles das
BEIM
Unterstützende Technologie
BEIM
Luftdicht
BEIM
Cartage
BEIM
Antarktisvertrag
BEIM
Zulässige Strombelastung von Tabellen
BEIM
Zugang zum Transport
BEIM
Tandemzugriff
BEIM
Verfügbare Zeit
BEIM
Jährliche Schulung
BEIM
Jährliche Tour
BEIM
Magen-Darmtrakt
BEIM
Lebendigkeitstest
BEIM
Bewerber-Tracking
BEIM
Ausstehende Übertragung
BEIM
Organisierte Gruppen
BEIM
Ashmore und Cartier Islands
BEIM
Den Ton beantworten
BEIM
Royal Air Maroc Hotel, Marokko
BEIM
Front Tibialis
BEIM
Hi-Tech
BEIM
Bereich der insgesamt erreichbaren Suche
BEIM
Armeetraining
BEIM
Nach Tendulkar
BEIM
Vorhof-Tachykardie
BEIM
Armeetransformation
BEIM
Akzeptanztests
BEIM
Abnahmetests
BEIM
Akzeptanztests
BEIM
Angewandte Technologie
BEIM
Farbbandanwendungen
BEIM
Technologieanwendung
BEIM
Annahme des Prozesses
BEIM
Adoptions-Tag
BEIM
Gruppenakquisition
BEIM
Assay Tonne
BEIM
Atmosphärische Übertragung
BEIM
Vogeltuberkulose
BEIM
Fortgeschrittene Behandlung
BEIM
Verwandte Technologie
BEIM
Durchschnittliches Drehmoment
BEIM
Attributtabelle
BEIM
Panzer
BEIM
Lufttemperatur
BEIM
Umgebungstemperatur
BEIM
Art des Zugriffs
BEIM
Beschleuniger von Operationen und Technologien
BEIM
Alkalisches Trio

Was ist die Gefahr von hohen Zahlen bei TPO

Antikörper selbst sind nicht an der Schädigung des Drüsengewebes beteiligt, aber sie haben die Fähigkeit, seine Arbeit zu stören und den Prozess der Hormonproduktion zu blockieren. Kleine Abweichungen von der Norm erfordern in der Regel keine spezielle Behandlung, es wird jedoch empfohlen, dass die Patienten die Leistung der Schilddrüse überwachen.

Wenn die Ergebnisse signifikant höher sind, bedeutet dies, dass ein aktiver Autoimmunprozess vorliegt, eine Erhöhung des Titers als Zeichen einer Verschlechterung angesehen wird und eine Verringerung die Wirksamkeit der Therapie widerspiegelt.

Antikörper gegen mikrosomale Thyroperoxidase, Anti-TPO

Schilddrüsenfollikelzellenenzym, ein empfindlicher Test zum Nachweis von Autoimmunthyreoiditis. Die Untersuchung von Antikörpern gegen mikrosomale Thyroperoxidase zielt auf den Nachweis spezifischer Immunglobuline im Blutserum ab, die gegen das Enzym in den Schilddrüsenzellen wirken, das für die Synthese von Schilddrüsenhomonen und die Bildung einer aktiven Jodform erforderlich ist. Der Nachweis von Anti-TPO ist ein diagnostischer Marker für einige Autoimmunerkrankungen, die die Schilddrüse betreffen. Eine quantitative Analyse von Anti-TPO im Blutserum ist einer der genauesten Indikatoren für Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse und kann frühzeitig erkannt werden. In der Diagnostik wird eine Anti-TPO-Studie verwendet, um autoimmune Schilddrüsenläsionen wie Hashimoto-Thyreoiditis, diffus toxischen Kropf, postpartale und autoimmune Thyreoiditis, Hyperthyreose und Hypothyreose zu erkennen. Als Forschungsmethode ermöglicht die Analyse die Identifizierung des Zustands der Schilddrüse, um Verstöße auszuschließen oder zu bestätigen. Die Analyse wird auch verwendet, um die Autoimmunität von Schilddrüsenerkrankungen zu bestätigen oder auszuschließen. Indikationen für die Durchführung einer Anti-TPO-Studie sind die Identifizierung von Symptomen, die für eine Funktionsstörung der Schilddrüse charakteristisch sind, oder der Verdacht auf solche Anomalien aufgrund der Ergebnisse anderer Tests. Die Studie wird als Überwachungsinstrument für Patienten mit bestätigten Schilddrüsenerkrankungen vor dem Termin der Therapie verschrieben, die mit der Wahrscheinlichkeit einer Hypothyreose und Manifestationen einer Schilddrüsenfunktionsstörung verbunden ist. Die Analyse kann Teil von Studien sein, um die Ursachen für Fehlgeburten und Frühgeburten zu identifizieren, die Patienten mit einem hohen Risiko für die Entwicklung einer Autoimmunthyreoiditis verschrieben werden sollen. Die Ergebnisse sind quantitativ, angegeben und Referenzwerte sind angegeben. Für die Diagnose ist ein erhöhter Anti-TPO-Spiegel indikativ. Antikörper gegen Thyroperoxidase sind Immunglobuline, die ein Marker für Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse sind. In den meisten Fällen nehmen die Antikörper gegen TPO bei Vorhandensein von Krankheiten, die ohne Symptome auftreten, signifikant zu. Im Anfangsstadium kann Apathie auftreten, trockene Haut und erhöhte Nervosität können beobachtet werden. Diese Symptome werden normalerweise auf Müdigkeit oder Vitaminmangel zurückgeführt..

Antikörper gegen Thyroperoxidase sind bei Frauen stark erhöht.

Wenn festgestellt wird, dass die Antikörper gegen TPO erhöht sind, kann dies auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass Schilddrüsengewebe für Autoimmunaggressionen anfällig ist.

Solche Änderungen treten in folgenden Fällen auf:

  • Schilddrüsenentzündung,
  • Giftiger Kropf diffus,
  • Idiopathische Hypothyreose,
  • Morbus Basedow,
  • Schilddrüsenkrebs.

AT TPO

Die AT TPO-Rate kann bei Menschen erhöht werden, die nicht an Organfunktionsstörungen leiden und durch andere Krankheiten verursacht werden, die die Schilddrüse betreffen. Um sich zu schützen und zu verstehen, warum AT TPO bei Frauen stark erhöht ist, wenden Sie sich am besten an unsere Klinik, um Hilfe zu erhalten. Unsere Ärzte werden alle notwendigen Tests durchführen und feststellen, ob der AT zu Schilddrüsenperoxidase erhöht ist..

Schilddrüsenperoxidase-Antikörper

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase, die normalerweise bei Vertretern unterschiedlichen Geschlechts auftreten, unterscheiden sich nicht in der Leistung und sollten 34 IE / ml nicht überschreiten. Antikörper gegen Thyroperoxidase in der normalen Tabelle gemäß der Tabelle für Frauen und Männer können nur nach Alterskategorie variieren und sind wie folgt:

• Unter 50 Jahren - weniger als 30 IE / ml,

• Älter als 50 Jahre - weniger als 50 IE / ml.

Thyroperoxidase ist ein Enzym, das bei jedem Menschen in der Schilddrüse synthetisiert wird. Antikörper gegen TPO sind Proteinverbindungen, deren Wirkung gegen Enzyme gerichtet ist, die für die Bildung der aktiven Form von Jod verantwortlich sind, die für die Synthese von Schilddrüsenhormonen notwendig ist. Wenn die Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase erhöht sind, ist dies ein Marker für das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse im Körper..

Tests können Anti-TPO-Antikörper im Blut nachweisen. Außerdem wird dieser Test häufig von Ärzten als Ergänzung zu Tests für freies T3 und T4 und zur Analyse des TSH-Spiegels verschrieben..

Wenn der Test positiv ist, bedeutet dies, dass die wahre Ursache der Schilddrüsenerkrankung eine Autoimmunerkrankung (Morbus Basedow oder Hashimoto) ist. Diese Krankheiten provozieren die Produktion von Antikörpern durch das Immunsystem, die eher gesunde als kranke Zellen angreifen und dadurch eine allgemeine Funktionsstörung der Schilddrüse hervorrufen..

Wann lohnt es sich, eine Analyse durchzuführen, um Antikörper gegen TPO zu bestimmen:

  • wenn Sie an Hyper- oder Hypothyreose leiden;
  • bei chronischer Thyreoiditis eine plötzliche Vergrößerung der Schilddrüse oder das Auftreten von Robben und Knoten darauf;
  • wenn eine Frau während der Schwangerschaft einen hohen TSH-Spiegel hat;
  • wenn Sie Medikamente wie Interferon, Lithium, Amidaron einnehmen.

Es ist erwähnenswert, dass Personen, deren Tests auf Anti-TPO-Antikörper positiv waren, möglicherweise keine Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse haben. Allein die Tatsache, dass sie im Blut vorhanden sind, weist bereits auf ein ernstes Risiko hin, sie in Zukunft zu bekommen. Wenn Ihre Schilddrüse trotz des Vorhandenseins von Antikörpern normal funktioniert, sollten Sie sie regelmäßig mit einem Arzt untersuchen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

AT TPO ist bei Frauen stark erhöht: Bedeutung

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum AT TPO erhöht werden kann:

  • Autoimmunthyreoiditis;
  • Bazedova-Krankheit;
  • primäre Hypothyreose;
  • Autoimmunerkrankungen, die andere Organsysteme betreffen;
  • reifes Alter bei Frauen;
  • Schwangerschaft.

Um den Grund für die Erhöhung der TPO-Antikörper bei Frauen genau zu bestimmen, sollten Sie sich an die Spezialisten unserer Klinik wenden. Die Ursache Ihrer Krankheit wird sicherlich nach einer Anamneseuntersuchung und zusätzlichen Diagnosen festgestellt. Sie können die Bestimmung von Antikörpern gegen TPO separat oder zusammen mit anderen Proben in komplexen Programmen zur Untersuchung des Körperzustands testen.

AT-Normen für Thyroperoxidase bei Männern und Frauen

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase sollten normalerweise 34 IE / ml sowohl bei Männern als auch bei Frauen nicht überschreiten. Antikörper gegen Thyroperoxidase, die normalerweise in der Tabelle für Frauen und Männer aufgeführt sind, ändern sich nur aufgrund des Alters. Nach Erreichen des 50. Lebensjahres sollte dieser Indikator 50 IE / ml nicht überschreiten.

Um das Auftreten von Antikörpern gegen TPO im Blut rechtzeitig zu überwachen, kontaktieren Sie uns bitte für Tests und hochpräzise Diagnosen! Wir garantieren jedem Patienten, dass alle medizinischen Eingriffe unter den angenehmsten Bedingungen und unter Einhaltung aller Sicherheitsregeln für die Arbeit mit biologischem Material durchgeführt werden.

Wenn die Analyse zeigt, dass die Antikörper gegen TPO erhöht sind, können unsere Ärzte basierend auf dieser Studie die für Sie geeignete Methode der medizinischen Therapie auswählen.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Antikörper gegen Thyroperoxidase sind erhöht: Was bedeutet das und was ist die Norm

Thyroperoxidase (Schilddrüsenperoxidase, TPO) ist ein glykosyliertes Transmembranprotein vom Typ I. Das Enzym katalysiert die Biosynthese von Triiodthyronin und Thyroxin (T3 und T4). Diese Hormone sind an allen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt. Ein Mangel oder eine Abwesenheit von Thyroperoxidase ist eine der Ursachen für eine angeborene Hypothyreose.

Ein Anstieg des Titers von Antikörpern gegen TPO (AT-TPO) wird bei einer Autoimmunschädigung der Schilddrüse (Schilddrüse) beobachtet. Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase werden von B-Lymphozyten produziert, die das Schilddrüsengewebe infiltrieren und ein Marker für die Hashimoto-Krankheit und die Bazedovy-Krankheit (Morbus Basedow) sind..

Labordiagnose von Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase

Der Titer von AT zu Thyroperoxidase ist ein Indikator für Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, der es ermöglicht, die Krankheit im Frühstadium zu erkennen. Spezifische Marker dieser Gruppe von Krankheiten sind Antikörper gegen das Antigen der mikrosomalen Fraktion von Thyrozyten. Bei 90–95% der Patienten mit Hashimoto-Kropf und bei 80% mit Morbus Basedow sind die Antikörper gegen Thyroperoxidase erhöht. Antikörpertest im Schilddrüsen-Screening-Panel enthalten.

Das Schilddrüsenpanel enthält die folgenden Tests:

  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH);
  • gesamtes und freies Triiodthyronin;
  • Thyroxin;
  • Thyreoglobulin sowie Antikörper dagegen.

Indikationen für die Analyse von Antikörpern gegen Thyroperoxidase sind:

  • Verdacht auf Autoimmunerkrankung der Schilddrüse;
  • Screening schwangerer Frauen im ersten Schwangerschaftstrimester zur Beurteilung des Risikos einer Schilddrüsenfunktionsstörung und der Entwicklung einer postpartalen Thyreoiditis;
  • Identifizierung von Risikofaktoren für angeborene Hypothyreose;
  • Screening auf Ursachen für Unfruchtbarkeit oder gewohnheitsmäßige Fehlgeburten;
  • Einschätzung der Wirksamkeit der Behandlung;
  • Beurteilung der Schilddrüsenfunktion vor der Einnahme von Aminoadaron, Interferonen und Lithiumpräparaten.

Ein Anstieg des Titers von Antikörpern gegen TPO während der Schwangerschaft ist auf Veränderungen im Immunsystem sowie auf die Anpassung der Schilddrüse an die Schwangerschaft zurückzuführen. 8–9 Monate nach der Entbindung normalisieren sich die Antikörperniveaus wieder..

Während der Schwangerschaft ist die Analyse von AT-TPO durch die Tatsache gerechtfertigt, dass Antikörper die hämatoplazentare Barriere durchdringen und den Fötus negativ beeinflussen können. Die Studie wird bei Schwangerschaftspathologie durchgeführt: Präeklampsie schwangerer Frauen, spontane Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Der Gehalt an Antikörpern gegen Thyroperoxidase wird mit den folgenden Anzeichen einer SH-Dysfunktion bestimmt:

  1. Unterfunktion: gekennzeichnet durch Gewichtszunahme, ständiges Unwohlsein, Müdigkeit, Kälteunverträglichkeit, Verstopfung, trockene Haut, Haarausfall; Der Blutdruck kann ebenfalls gesenkt werden.
  2. Überfunktion: Typische Anzeichen sind Gewichtsverlust, erhöhter Speichelfluss, Tachykardie, Exophthalmus, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Bluthochdruck.

Zur Beurteilung von AT-TPO wird venöses Blut entnommen. Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Darf Wasser trinken. Einen Monat vor der Analyse wird empfohlen, die Einnahme hormonhaltiger Medikamente abzulehnen. Dieses Problem sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden, da die Selbstaufhebung der Therapie eine Gefahr für die Gesundheit darstellen kann. Einige Tage vor der Studie werden auch in Absprache mit dem Arzt jodhaltige Medikamente abgesagt. Am Vortag schließen Sie physischen und psycho-emotionalen Stress sowie das Rauchen aus. Die Studie wird nicht unmittelbar nach einer Operation oder einer Infektionskrankheit durchgeführt. Eine Entzündung kann das Ergebnis verzerren..

Schilddrüsenperoxidase-Antikörper sind bei 15–20% der Menschen ohne Schilddrüsenpathologie erhöht.

Tabelle der Normen für Antikörper gegen Thyroperoxidase.

Tabelle 2. Die Norm der Schilddrüsenhormone bei schwangeren Frauen
TTGμme / ml0,2-3,5
T.4 gesamtnmol / l
T.4 svpmol / l
AlterIndikatoren (IE / ml)
Bis zu 50 JahreWeniger als 35
Nach 50 JahrenWeniger als 100

Die Referenzwerte können je nach dem in einem bestimmten Labor verwendeten Analysegerät variieren. Wenn die Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase stark erhöht sind, werden eine Reihe zusätzlicher Studien durchgeführt, um Schilddrüsenerkrankungen zu diagnostizieren. Informativ sind Ultraschall und Biopsie.

Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase erhöht: Was bedeutet das??

Der Titer von AT zu Thyroperoxidase kann unter den folgenden Bedingungen erhöht werden:

  • chronische Autoimmunthyreoiditis (Hashimoto-Krankheit);
  • diffuser toxischer Kropf (Bazedova-Krankheit);
  • knotiger toxischer Kropf;
  • subakute Thyreoiditis (Morbus de Kerven);
  • postpartale Thyreoiditis;
  • Schilddrüsentumor;
  • systemische Erkrankungen des Bindegewebes (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom).

Chronische Autoimmunthyreoiditis ist durch einen Anstieg des AT-TPO um mehr als 1000 IE / ml gekennzeichnet. Solche Veränderungen deuten auf einen partiellen genetischen Defekt im Immunsystem hin. Antikörper zerstören Thyrozyten und verursachen die Entwicklung einer Hypothyreose. Es ist unmöglich, eine verlorene Funktion wiederherzustellen.

Wenn der AT-TPO-Indikator erhöht ist, aber keine objektiven Symptome der Krankheit vorliegen, wird der Zustand des Patienten überwacht. Der Anstieg des Antikörpertiters zeigt das Fortschreiten der Krankheit an. Die Funktion der Schilddrüse wird allmählich reduziert, es gibt ein austauschhypothermes Syndrom, Myxödem, Lethargie. Bei schwerer Hypothyreose sind das Herz-Kreislauf-, das Verdauungs- und das Ausscheidungssystem betroffen. Die schwerwiegendste Komplikation ist das hypothyreote Koma. Austauschprozesse sinken. Die Mortalität erreicht 40%.

Ein Anstieg des Titers von Antikörpern gegen TPO während der Schwangerschaft ist auf Veränderungen im Immunsystem sowie auf die Anpassung der Schilddrüse an die Schwangerschaft zurückzuführen. Nach 8 bis 9 Monaten nach der Geburt normalisiert sich der Antikörperspiegel wieder. Hohe AT-TPO-Werte können bei einem Kind eine Schilddrüsenüberfunktion verursachen.

Während der Schwangerschaft ist die Analyse von AT-TPO durch die Tatsache gerechtfertigt, dass Antikörper die hämatoplazentare Barriere durchdringen und den Fötus negativ beeinflussen können.

Hypothyreose bei Kindern muss im Krankenhaus diagnostiziert werden. Wenn die Substitutionstherapie nicht rechtzeitig verschrieben wird, verzögert sich die psychophysische Entwicklung des Kindes.

Gründe für einen leichten Anstieg des Titers von Antikörpern gegen TPO:

  • Schilddrüsenverletzung;
  • Strahlungsbelastung;
  • Strahlenkrankheit;
  • Megaloblastenanämie;
  • insulinabhängiger Diabetes mellitus;
  • chronische Infektionskrankheiten;
  • die Verwendung von jodhaltigen Medikamenten und Antipsychotika.

Wie man Schilddrüsenerkrankungen behandelt

Bei der Behandlung der Autoimmunthyreoiditis oder der Hashimoto-Krankheit werden die folgenden Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  1. Glukokortikoid-Medikamente. Die systemische Verwendung von Prednison wurde gezeigt. Es ist auch möglich, Medikamente direkt in das Gewebe der Schilddrüse einzuführen. Dieser Ansatz hat eine gute therapeutische Wirkung..
  2. Ersatztherapie. Es wird Patienten mit Hypothyreose verschrieben. Triyothyronin, Thyroxin, L-Thyroxin auftragen. Bei älteren Menschen halten Sie sich an das Eskalationsschema. Die Therapie wird mit obligatorischer Kontrolle des TSH-Spiegels im Blut durchgeführt.
  3. Operativer Eingriff. Es ist angezeigt für schnell fortschreitenden Kropf, Kompression der Halsorgane sowie bei Verdacht auf Schilddrüsentumor. Nach der Operation erhält der Patient eine lebenslange Ersatztherapie.
  4. Selen. Es wird als Zusatztherapie eingesetzt.

Der diffuse toxische Kropf oder Morbus Basedow ist ebenfalls eine Autoimmunerkrankung. Es ist durch Hyperthyreose gekennzeichnet. Es wird angenommen, dass die Basedow-Krankheit vererbt ist. Auslösende Faktoren sind psycho-emotionale Verletzungen, Infektionskrankheiten und andere stressige Auswirkungen..

Die Behandlung erfolgt nach folgenden Schemata:

  1. Mercazolyl oder Methylthiouracil. Die Therapie dauert 6-24 Monate. Die Dosis wird schrittweise reduziert, wobei der Schwerpunkt auf den Symptomen der Thyreotoxikose sowie auf Antikörpern gegen Schilddrüsenperoxidase und Thyreoglobulin liegt.
  2. Betablocker, Glukokortikoide, Beruhigungsmittel und Kalium. Zuweisen nach Angaben.
  3. Radiojodtherapie. Es ist eine moderne Methode zur Behandlung von Morbus Basedow. Das Isotop I-131 wird in den Körper eingeführt. Das Radioisotop sammelt sich in der Schilddrüse an und zerstört seine Zellen. Die Dimensionen der Schilddrüse werden reduziert, bzw. der Hormonspiegel wird reduziert.
  4. Operation. Ein chirurgischer Eingriff ist bei Überempfindlichkeit gegen Arzneimittel angezeigt, was eine medikamentöse Therapie unmöglich macht, sowie bei einer signifikanten Zunahme des Vorhofflimmerns in der Drüse.

Frauen wird empfohlen, eine Schwangerschaft während der Behandlung mit Mercazolil zu verhindern. Das Medikament passiert die Plazenta und beeinflusst die Funktion der Schilddrüse beim Fötus. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, wird Propylthiouracil bevorzugt.

Schilddrüsenerkrankungen haben eine günstige Prognose. Wenn Sie die Behandlung rechtzeitig diagnostizieren und beginnen, können Komplikationen vermieden werden..