Die Rolle von Progesteron im Körper einer Frau, die Konzentration im Blut in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus

Progesteron ist eines der wichtigsten Hormone des weiblichen Fortpflanzungssystems, von dem der Menstruationszyklus, die Empfängnis und die embryonale Entwicklung des Embryos abhängen (nicht ohne Grund wird es auch als „Hormon schwangerer Frauen“ bezeichnet). Es wirkt auf den Wasser-Salz-Stoffwechsel, den Hautzustand und das sexuelle Verlangen. Durch die Bestimmung des Progesteronspiegels können Sie die Ursachen für Menstruationsstörungen, Fehlgeburten und Plazenta-Insuffizienz identifizieren.

Progesteron (Progesteron) ist ein Steroidhormon, das 1928 von Corner G. und Allen B. entdeckt wurde. Es gehört zu Progestinen (Progestinen). Dies ist eine wichtige Gruppe von Hormonen, die den weiblichen Fortpflanzungszyklus und den Verlauf der Schwangerschaft regulieren. Darüber hinaus betreffen sie den gesamten Körper..

Progesteron wird im Corpus luteum der Eierstöcke, in der Nebennierenrinde und in der Plazenta synthetisiert. Trotz der Tatsache, dass viele es nur als weibliches Hormon betrachten, wird es bei Männern in den Samenbläschen synthetisiert.

In den Eierstöcken wird Progesteron zyklisch freigesetzt, seine Menge ändert sich in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus und überwiegt in der zweiten Phase. Cholesterin ist der Vorläufer dieses Gestagens. Die Hormone, die in der Hypophyse (der Drüse im Gehirn) produziert werden, steuern deren Synthese..

Die führende Rolle von Progesteron besteht darin, dass es die Fortpflanzungsfunktion des Körpers einer Frau übernimmt. Kein Wunder, dass seine Synthese während der Pubertät zunimmt.

Es spielt eine Schlüsselrolle nicht nur in der Fortpflanzungszeit, sondern während des gesamten Lebens einer Frau. Unter seinen spezifischen Funktionen kann man reproduktive und andere unterscheiden, die nicht mit Schwangerschaft und Geburt zusammenhängen.

Das Hormon ist für den Beginn, die Erhaltung und die Entwicklung der Schwangerschaft verantwortlich. Seine Funktionen umfassen:

  1. 1. Vorbereitung der Uterusschleimhaut für die Einführung eines befruchteten Eies.
  2. 2. Stimulation des Wärmezentrums und damit Anstieg der Körpertemperatur nach dem Eisprung.
  3. 3. Anziehung von Spermien, die sich durch die Eileiter bewegen.
  4. 4. Entspannung der Gebärmuttermuskulatur zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft.
  5. 5. Verhinderung des Eisprungs während der Schwangerschaft.
  6. 6. Stimulierung der Entwicklung von Brustgewebe während der Schwangerschaft.
  7. 7. Einschränkung der Immunität der Mutter, um eine Abstoßung des fetalen Eies zu vermeiden.
  8. 8. Speichern von Nährstoffen, um sie mit dem Fötus zu versorgen.
  9. 9. Beteiligung an der Entwicklung embryonaler Gewebe.
  10. 10. Unterstützung bei der Entfernung fetaler Stoffwechselprodukte - durch Beeinflussung des Natriumstoffwechsels im Körper der Mutter.
  11. 11. Erhöhte Lungenbeatmung während der Schwangerschaft und in der zweiten Hälfte des Fortpflanzungszyklus.
  12. 12. Aufrechterhaltung des dominanten Merkmals der Schwangerschaft im Zentralnervensystem.

Andere Funktionen von Progesteron im Körper:

  1. 1. Ist ein Vorläufer der Synthese von Kortikosteroiden (Cortisol usw.) in den Nebennieren.
  2. 2. Verbessert die Aktivität von Enzymen, die Lipide auf der Oberfläche von Blutgefäßen abbauen.
  3. 3. Erhöht die Insulinkonzentration im Blut.
  4. 4. In hohen Konzentrationen zeigt eine antioxidative Wirkung..
  5. 5. Hat eine Reihe von metabolischen Effekten (erhöhte Glykogenese, erhöhte Prostaglandinspiegel, Prolaktin).
  6. 6. Hemmt die Knochenzerstörung.
  7. 7. Wirkt vasokonstriktorisch.
  8. 8. Beeinflusst die Haut und erhöht ihre Elastizität und Festigkeit. Während der Wechseljahre wird sein Spiegel verringert, was zu einer Ausdünnung der Haut und dem Auftreten von Falten führt.
  9. 9. Als Neurosteroid zu wirken, verbessert das Gedächtnis und die kognitiven Fähigkeiten, und ein starker Abfall seines Niveaus vor der Menstruation und vor der Geburt beeinträchtigt die Stimmung.

Die Progesteronkonzentration im Blut variiert in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren. Bei einer Frau ändert sich sein Niveau während des monatlichen Zyklus. Eine Konzentrationssteigerung ist während der Schwangerschaft bei verschiedenen Tumoren des Eierstocks und der Nebennieren möglich. Eine Abnahme des Hormonspiegels weist auf ein Galaktorrhoe-Amenorrhoe-Syndrom hin.

Einige Medikamente können die Konzentration im Blut beeinflussen. Wenn Progesteron und seine Analoga verwendet werden, kann der Hormonspiegel erhöht werden, und die Verwendung von Ampicillin oder Östradiol kann seine Konzentration senken.

In der ersten Phase des Zyklus (Follikelphase) ist die Progesteronkonzentration sehr niedrig. In der Mitte des Zyklus (Ovulationsphase) tritt ein leichter Anstieg auf, gefolgt von einer Abnahme. In der zweiten Hälfte des Zyklus (Sekretionsphase) nach dem Eisprung erscheint ein gelber Körper an der Stelle des Follikels, aus dem das Ei hervorgegangen ist und das Progesteron produziert. Seine Konzentration beginnt wieder anzusteigen. Nach der Empfängnis sollte der Hormonspiegel nicht nur erhöht werden, um die Implantation zu erleichtern, sondern auch um die Schwangerschaft durch Stimulierung des Uteruswachstums aufrechtzuerhalten.

Änderung der Serumprogesteronkonzentration während des normalen Menstruationszyklus

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, produziert das Corpus luteum Progesteron, dann entwickelt sich die Plazenta und übernimmt diese Funktion. Wenn keine Empfängnis aufgetreten ist, verschwindet das Corpus luteum, der Hormonspiegel sinkt, was eine hypotrophe Wirkung auf das Endometrium hat, es kommt zu Menstruationsblutungen.

Der Progesteronspiegel im Blut bei Frauen außerhalb der Schwangerschaft soll den Eisprung bestätigen oder ausschließen. Eine Abweichung der Konzentrationswerte ermöglicht es uns, die Ursachen von Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit und dysfunktionellen Uterusblutungen zu verstehen.

Es wird empfohlen, eine Analyse durchzuführen, um die Progesteronkonzentration am Tag 20, 21, 22, 23 des Zyklus zu bestimmen. Vor der Blutentnahme mindestens 12 Stunden lang nichts essen. Es ist ratsam, sich nicht körperlich und emotional zu belasten. Die korrekte Entschlüsselung der Analyse hängt von vielen Faktoren ab: dem Tag des Menstruationszyklus, dem Schwangerschaftszustand und auch davon, welche Medikamente die Patientin einnimmt.

Jede Phase des Menstruationszyklus hat ihre eigenen Normen für Blutprogesteron. Referenzwerte sind in der Tabelle dargestellt:

Progesteron, nmol / l

Die Norm von Progesteron bei Frauen nach Alter und Tagen des Zyklus

Die Progesteronzahlen variieren; Sie sind betroffen von altersbedingten Veränderungen, Hormontherapie, dem Trimenon der Schwangerschaft. Der Zustand der Eierstöcke und Nebennieren, in dem sie produziert werden, ist wichtig. Beim Tragen eines Embryos reguliert dieses Hormon die Kontraktion der Uteruswände und verhindert so Fehlgeburten und Frühgeburten. Lassen Sie uns analysieren, was Progesteron ist, die Norm bei Frauen, die Rolle im Körper, was durch eine Änderung seines Spiegels belegt wird.

Wofür ist Progesteron?

Progesteron ist ein Hormon, das "Schwangerschaft" bedeutet. Welche Anzahl von Funktionen hat Progesteron im Körper einer Frau:

  1. Während der Uterusbefruchtung verändert Progesteron seine Struktur - zur Befestigung eines Eies.
  2. Die Beendigung der Menstruation während der Geburt eines Kindes.
  3. Verbessert die Gebärmutter, Brustdrüsen, Laktation.
  4. Reguliert die Emotionen der zukünftigen Mutter. Die Entwicklung des mütterlichen Instinkts ist auch kontinuierlich mit diesem Hormon verbunden..
  5. Normalisiert Zucker, Fettstoffwechsel und Mineralien im Körper.
  6. Verhindert Zystenbildung, Blutgerinnsel.

Wenn eine Füllstandsprüfung erforderlich ist

In welchen Fällen müssen Sie einen Progesterontest durchführen:

  • unregelmäßige Perioden;
  • endokrine Dysfunktion;
  • zur Diagnose von Tumoren;
  • die Gefahr einer Fehlgeburt oder einer eingefrorenen Schwangerschaft;
  • Blutungen in der postmenstruellen Periode;
  • Unfruchtbarkeit;
  • mit der Lutealphase des Zyklus seinen schnellen Verlauf;
  • schwere Wechseljahrsbeschwerden.

Versuchen Sie nicht, die Analysen selbst zu entschlüsseln. Vertrauen Sie dem Arzt: Er wird das geeignete Behandlungsprogramm für Frauen auswählen.

Studienvorbereitung

Das Hormon wird an einem bestimmten Tag des Zyklus wie vom behandelnden Arzt verschrieben verabreicht:

  1. Für einen Zyklus von 28 Tagen - für 20-23 Tage. In diesem Fall ist die Progesteronrate am Tag 21 des Zyklus die höchste im Körper..
  2. Bei einer Dauer von 32-35 Tagen lohnt es sich, 28-29 Tage lang ein Labor zu besuchen.
  3. Schwangere können jeden Tag weitergeben. Dies gilt auch für Frauen in den Wechseljahren.

Bei einem unregelmäßigen Zyklus sollte ein Ovulationstest durchgeführt werden, um den gewünschten Tag zu bestimmen. In diesem Fall wird die Studie 6-7 Tage danach durchgeführt.

So bestehen Sie eine Analyse

Essen Sie einige Tage vor der Blutentnahme keine fetthaltigen Lebensmittel. Schließen Sie Alkohol aus, verzichten Sie auf intime Beziehungen und nehmen Sie 24 Stunden vor der Abgabe des Biomaterials Medikamente ein. Eine Blutuntersuchung wird auf leeren Magen von 8 bis 10 Uhr morgens durchgeführt (am Morgen erreicht die Steroidhormonkonzentration bei Frauen einen Höhepunkt). Rauchen Sie vor einer Blutspende eine Stunde vor dem Test nicht, verzichten Sie auf Tee, Kaffee und andere Stimulanzien. Kann Wasser trinken.

Vor der Einnahme des Biomaterials werden Sie von der Krankenschwester nach der letzten Menstruation, der Einnahme von Hormonen und der Dauer des Zyklus gefragt - die Norm kann in diesem Fall abweichen. Am häufigsten ist das Hormon im Blut von Frauen am 21. Tag des Zyklus am konzentriertesten - dies sollte auch der Gesundheitsdienstleister klären.

Welches sollte normal sein

Trotz des Ergebnisses, das Sie erhalten, kann nur Ihr Arzt die Analyse korrekt entschlüsseln. In der postmenopausalen Phase erreichen die Hormonspiegel 0,64 nmol / l. Die Ergebnisse der Analyse sind in der Tabelle "Progesteron-Normen bei Frauen vor den Wechseljahren und bei nicht schwangeren Frauen" dargestellt:

Menstruationsphase
ZeitraumDer Zeitraum von der ersten Menstruation bis zur Menopause (Referenzwerte in nmol / l)Bei der Einnahme von Hormonen (nmol / L)
Follikulär0,310,35-3,6
Ovulation0,48-9,411,55-5,45
Luteal6,99-56,633,05-66,8

Wenn in den Ergebnissen der Studie der Wertebereich in ng / ml angegeben ist, können Sie in nmol / l umrechnen, indem Sie die resultierende Zahl mit 3,18 multiplizieren.

Tägliche Zyklusmetriken

Überlegen Sie, wie sich die Progesteronrate in den Tagen des Zyklus ändert:

In der Follikelperiode reift das Ei 2-3 Tage vor dem Eisprung. Progesteron wird zu diesem Zeitpunkt von den Nebennieren produziert. Am Tag 13-19 verlässt das Ei den Follikel, von dem eine temporäre Drüse übrig bleibt - das Corpus luteum. Während der Empfängnis produziert es ein Steroidhormon. Nach dem Eisprung tritt die Lutealphase auf, die bis zur Menstruation dauert.

Der zwanzigste Tag gilt als der erfolgreichste für die Analyse. Progesteron bei Frauen beginnt am 21. Tag des Zyklus aktiv zu produzieren. Am 22. Tag des Zyklus erreicht die Konzentration des Hormons ein Maximum, weil Dieser Zeitraum gilt als für die Schwangerschaft definierbar. Zu diesem Zeitpunkt bildet sich in der Gebärmutter eine Schicht, um das Ei aufzunehmen. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, wird sie verworfen und tritt in Form einer Menstruation auf. Dann fällt der Hormonspiegel nach 1-5 Tagen während der Menstruation auf 0,3 nmol / l.

Bei einigen Untersuchungen muss der bestimmende Wert von Progesteron in der Dynamik verfolgt werden. Zusätzlich zur ersten Abgabe des Hormons am Tag 22-23 werden die Ergebnisse am Tag 24-25 wiederholt.

Nach Alter

Der Progesteronspiegel variiert je nach Alter im Laufe des Lebens einer Frau, beginnend mit der Teenagerzeit. Nach der ersten Menstruation wird eine starke Abnahme beobachtet, dann beginnt sie sich an die Phasen des Zyklus anzupassen.

Nach 40 Jahren sinkt der Hormonspiegel, die Eierstockfunktion nimmt ab und es wird für eine Frau schwieriger, schwanger zu werden. 45-55 Jahre vor den Wechseljahren tritt ein hormonelles Ungleichgewicht auf. Zusätzlich zu Progesteron wird der optimale Östrogenspiegel reduziert. Dies führt zu Fehlfunktionen des Menstruationszyklus; Die Wahrscheinlichkeit, Neoplasien zu entwickeln, steigt. Zusammen mit den Fortpflanzungsorganen beginnt das Nervensystem zu leiden. Frauen vor den Wechseljahren sind am anfälligsten für häufige Stimmungsschwankungen und Depressionen.

Schließlich sinkt das Steroidhormon in den Wechseljahren auf 0,64 nmol / l. Das Ei reift nicht mehr, der Eisprung und die Menstruation hören auf. Nach Beendigung der Menstruation tritt die Menopause (Menopause) auf. Während dieser Zeit kann eine Frau Symptome spüren wie:

  • Schwankungen der Körpertemperatur;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Schlafstörungen, Konzentration, Gedächtnis;
  • Stimmungsschwankungen.

Aufgrund der Einstellung der Produktion des Hormons Progesteron bei Frauen steigt das Krebsrisiko des Fortpflanzungssystems. Daher kann der behandelnde Arzt Medikamente verschreiben, die die Produktion von Hormonen stimulieren, um das Fortpflanzungssystem zu regulieren..

Während der Schwangerschaft

Die höchste Rate des weiblichen Hormons Progesteron wird während der Schwangerschaft beobachtet. Der Hormonanstieg beginnt im Frühstadium. Die Tabelle zeigt die Normen des Progesteronspiegels für schwangere Frauen:

TrimesterProgesteronhormongehalt (nmol / l)
Der Erste8,9-468,5
Zweite71, 4-303.3
Dritte88,6-771,4

Einige Tage vor dem Auftreten des Babys sinkt der Hormonspiegel, so dass sich die Uterusmuskeln zusammenziehen und dadurch Kontraktionen verursachen. Nach der Geburt beginnt Milch zu produzieren. Die Menge an Progesteron bleibt zu diesem Zeitpunkt hoch genug für die Laktation.

Im Falle einer Schwangerschaft wird die Embryonenreplantation (IVF) mit normalen Progesteronspiegeln medizinisch reguliert. Eine Frau ab dem 16. Tag des Menstruationszyklus beginnt, das Hormon in Form von Tabletten einzunehmen und trinkt es während des ersten Trimesters weiter. Dies bereitet die Gebärmutter auf die Adoption des Eies vor. Bereits am 3. Tag der Einnahme von Progesteron können Sie einen Embryo pflanzen.

Wenn der Wert zu niedrig ist, wird der Vorgang auf das nächste Mal verschoben..

Wenn ein Ei an den Wänden der Gebärmutter entnommen wird, wird Progesteron alle 2 Tage überprüft. Wenn das Verfahren erfolgreich ist, sollte der Hormonspiegel ansteigen. Der Empfang kann in der zweiten Phase der Schwangerschaft abgesagt werden. In Zukunft wird die Plazenta für ihre Produktion verantwortlich sein.

Abweichungen

Beobachten Sie Ihre Gesundheit auf folgende Symptome:

  • Übergewicht;
  • unkontrolliertes Haarwachstum am Körper;
  • Stimmungsschwankungen, Blutdruck;
  • Akne
  • längeres Fehlen der Menstruation;
  • Müdigkeit, Depression.

Wenn Sie ähnliche Zustände bei sich selbst finden, sollten die Ergebnisse der Analyse einen erhöhten Progesteronspiegel aufweisen.

Was kann auf einen Mangel an Hormonnorm hinweisen:

  • anhaltendes schmerzhaftes PMS, schwere Menstruation;
  • Uterusblutung;
  • vermehrtes Schwitzen, Gasbildung;
  • Brustempfindlichkeit;
  • Gewichtszunahme, Ödeme;
  • Nervenbelastung, Krämpfe, Schlafstörungen;
  • Unterernährung;
  • Schwindel, Übelkeit, Müdigkeit, Depressionen.

Eine Veränderung des Steroidhormonspiegels während der Schwangerschaft kann von einem braunen Ausfluss begleitet sein, der Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch hervorruft.

Gründe für Abweichungen

Gründe, die einen niedrigen Progesteronspiegel im Blut zeigen:

  • Erkrankungen der Schilddrüse, Nebennieren;
  • Ovarialentzündung;
  • schwache Funktion des Corpus luteum;
  • Myom;
  • Hyperplasie.

Niedrige Hormonspiegel während der Schwangerschaft können zu Fehlgeburten führen.

Erhöhte Progesteronergebnisse können auf folgende Risiken hinweisen:

  • Neoplasien im Corpus luteum;
  • Amenorrhoe;
  • zystische Drift;
  • Tumoren in den Eierstöcken;
  • Nebennierenfunktionsstörung.

Ein Anstieg des Progesterons in der Schwangerschaft und die Einnahme von Arzneimitteln, die dieses Hormon enthalten, wird als normal angesehen..

So normalisieren Sie den Pegel

Bei Veränderungen des Hormonspiegels, die keine medikamentöse Behandlung und Operation erfordern:

  1. Schlafen Sie mindestens 8 Stunden am Tag. Übertreibe es nicht.
  2. Kontrollieren Sie das Körpergewicht. Sport treiben. Mäßig oder auf lange Sicht mit dem Rauchen und Alkohol aufhören.
  3. Stellen Sie eine Diät auf. Mehr Gemüse und Obst. Der Verzehr von Nüssen, Avocados und Oliven hilft bei der Produktion von Progesteron.
  4. Trinken Sie viel Wasser, beschränken Sie die Aufnahme von Kaffee und starkem Tee.
  5. Besuchen Sie Ihren Frauenarzt alle sechs Monate.
  6. Lernen Sie, die emotionale Stabilität aufrechtzuerhalten. Befreien Sie sich oder begrenzen Sie die lästigen Faktoren.

Mit einer medizinischen Lösung des Problems kann der Arzt Injektionen verschreiben. Vergessen Sie bei intramuskulären Injektionen nicht die richtige Vorbereitung für die Einführung von Progesteron in die Haut. Die Ampulle, die das Hormon enthält, muss die gleiche Körpertemperatur haben wie der Körper.

Progesteron-Injektionen werden nicht vor der Geburt, während der Stillzeit, bei Patienten mit Epilepsie und Brustkrebs verabreicht. An der Stelle, an der die Injektion verabreicht wurde, können Allergien und Blutergüsse auftreten. Begrenzen Sie es besser, Alkohol während der Behandlung mit Progesteron-Injektionen auszuschließen.

Als Tabletten verschreiben Ärzte Dufaston - ein synthetisches Analogon von Progesteron. Es wird bei folgenden Indikationen verschrieben:

  • Behandlung von Uterusblutungen, Unfruchtbarkeit;
  • Aufrechterhaltung von Progesteron, um die Gefahr einer Fehlgeburt zu vermeiden;
  • Erleichterung der Zeit vor der Menstruation;
  • Menstruationszyklusregulation.

Duphaston normalisiert den Hormonspiegel vor der Schwangerschaft. Tabletten sollten am Tag nach dem Eisprung und - vor Beginn der Menstruation getrunken werden. Wenn die Menstruation nicht verlaufen ist und der Test eine Schwangerschaft zeigt, sollte das Medikament nicht abgesagt werden, weil Die gewünschten Progesteronspiegel können dramatisch abfallen.

Welche anderen Medikamente unterstützen den Progesteronspiegel:

  1. Utrozhestan - um das Hormon bei niedrigen Raten zu erhöhen; erhältlich in Form von Kerzen oder Kapseln.
  2. Crinon-Gel - zur umfassenden Behandlung von Unfruchtbarkeit. Es wird intravaginal angewendet.

Die Behandlung mit diesen Medikamenten ist verboten mit:

  • Neoplasien im Fortpflanzungssystem;
  • Blutung
  • Leberkrankheiten;
  • Tendenz zur Thrombose.

Die Wahl des Arzneimittels hängt von den Indikationen, dem Alter des Patienten und dem Hormonspiegel ab. Beim Termin - verwenden Sie das Schema. Brechen Sie das Medikament schrittweise ab und reduzieren Sie die Dosis. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt..

Die Wirkung von Progesteron auf den Körper einer Frau: die Ernennung eines Hormons

Fast alle biochemischen Prozesse im menschlichen Körper werden durch Hormone gesteuert.

Bei einer Frau sind Östrogene und Gestagene „solo“. Die ersteren sind für die Weiblichkeit verantwortlich, die letzteren sind für die Empfängnis und Schwangerschaft verantwortlich.

Das Hormon Progesteron ist eine biologisch aktive Substanz, die den Menstruationszyklus und die Embryonalentwicklung reguliert..

Was ist das Hormon Progesteron

Im Körper einer Frau ist das Hormon Progesteron für das Fortpflanzungssystem verantwortlich. Während des Menstruationszyklus ändert sich die Menge seiner Produktion.

In der Phase der Follikelbildung (in der ersten Hälfte des Zyklus) sind die Indikationen minimal. Sie liegen zwischen 0,3 und 0,9 ng / ml.

Während des Eisprungs verlässt das Ei den Eierstock, das Corpus luteum wird freigesetzt, es beginnt auch das weibliche Hormon Progesteron zu produzieren, so dass sich seine Zahl dreizehnmal erhöht.

Wenn das Ei nicht befruchtet wird, tritt der Prozess der Zerstörung des Corpus luteum auf, ohne seine Unterstützung, der Progesteronspiegel sinkt signifikant, das Endometrium schwillt an und wird dann abgestoßen, der Prozess endet in der Menstruation.

Wenn das Ei befruchtet wird, produziert das Corpus luteum bis zur 16. Schwangerschaftswoche weiterhin Hormone. Nach dieser Zeit übernimmt die Plazenta die Sekretion des beschriebenen Hormons..

Wofür ist Progesteron bei Frauen verantwortlich?

Unter dem Einfluss eines hohen Progesteronspiegels im weiblichen Körper treten verschiedene Veränderungen auf: Die Dicke des Endometriums (Uterusschleimhaut) wird ausgeglichen, die Muskeln des Genitalorgans entspannen sich.

Nach der Befruchtung mit hormonellem Hintergrund wird eine Abnahme der Intensität der Immunität reguliert, was dazu beiträgt, die Möglichkeit einer Abstoßung der fetalen Primordia zu verhindern.

Während der Geburt im Körper einer Frau sinkt der Progesteronspiegel wieder stark, was den Prozess der Geburt erleichtert. Unmittelbar nach dessen Abschluss wird eine Abnahme der Synthese zur Voraussetzung für den Beginn der Laktation.

Während der Hormonspiegel, der für die Schwangerschaft verantwortlich ist, die Norm überschreitet, tritt kein Eisprung auf, weshalb während der Geburt des Kindes keine Menstruation auftritt.

Die Wirkung von Progesteron auf den Körper

Das Hormon Progesteron ist verantwortlich für die Synthese von Kortikosteroiden, die Aktivität von Aldosteron, die Funktion von Östrogenen, die an der Bildung sexueller Merkmale beteiligt sind, hängt von seinem Spiegel ab.

Die Wirkung von Progesteron im Körper der Frau erhöht die Elastizität des Uterusmuskelgewebes. Dank ihm kann sich das Fortpflanzungsorgan dehnen und an Größe zunehmen, wenn der Fötus wächst.

Das beschriebene Hormon ist an der Steuerung des Flüssigkeitsstoffwechsels, der Knochenstärkung, der Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels, der Aufrechterhaltung der Schilddrüsenfunktion und der Regulierung des Schlafes beteiligt.

Mit seiner Hilfe steigt die Blutviskosität, dies ist notwendig, um Blutungen während der Geburt zu verhindern. Abweichungen von der Norm führen zu Phänomenen, die die Lebensqualität einer Frau erheblich verschlechtern können.

Wo wird produziert

Im Körper einer Frau wird Progesteron in den Eierstöcken produziert, in geringen Mengen wird es von den Nebennieren und teilweise vom menschlichen Nervensystem gebildet.

Das Hormon ist an der Bildung von Allopregnanolon beteiligt, einem Neurosteroid, das zur Aufrechterhaltung der Gehirnleistung beiträgt..

Nachdem ein Teil des Hormons die notwendigen Funktionen erfüllt hat, zerfällt es in der Leber in Substanzen, die ihre biologische Aktivität verlieren.

Dann werden sie im Urin ausgeschieden. Der Produktionsprozess ist kontinuierlich, neue Portionen Progesteronhormone gelangen ständig ins Blut.

Ihr Spiegel nimmt dann ab und steigt dann in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus an. Während des Eisprungs erscheint eine andere Produktionsquelle. Dieses Corpus luteum ist eine temporäre Drüse der inneren Sekretion..

Wenn der Eisprung in der Schwangerschaft endet, wirkt er bis zu 16 Wochen aktiv, dann übernimmt die Plazenta die Funktion der Reproduktion des beschriebenen Hormons.

Norm von Progesteron

Es ist nicht möglich, die genauen Indikatoren zu bestimmen. Die ungefähre Norm des Hormons Progesteron in den Phasen des Menstruationszyklus wird durch die folgenden Zahlen bestimmt:

UhrzeitUnterer RandOberer Rand
Bis 12 Uhr170540
Nach 12 Uhr65330

Normen zu den Schwangerschaftstrimestern:

Die ZuschauerDie untere zulässige Grenze, mcg / dlDie Obergrenze, mcg / dl
Kinder von Jahr bis 9 Jahren585
Jugendliche 11-15 Jahre altzwanzig263
Frauen zwischen 18 und 49 Jahrendreißig335
Frauen in den Wechseljahrendreißig200
Männer zwischen 18 und 49 Jahren135440

Bei Frauen, die hormonelle Verhütungsmittel verwenden, kann die Norm unterschiedlich sein. Die in der Tabelle angegebenen Werte können je nach Tageszeit, Lebensstil der Frau und emotionalem Zustand variieren.

Daher ist es richtig, die Ergebnisse der Analyse zu lesen und zu verstehen, ob der Hormonspiegel erhöht oder unterschätzt wird, was nur ein erfahrener Arzt kann.

In der Medizin gibt es Fälle, in denen während der Untersuchung der Ergebnisse von Laborbluttests sehr hohe Indikatoren festgestellt wurden, die die individuellen Merkmale des weiblichen Körpers belegen.

Aus diesem Grund ist eine Selbstdiagnose nicht zulässig..

Über- und Nachteil

Da das Hormon Progesteron für die Funktion des Fortpflanzungssystems verantwortlich ist, wirkt sich sein Mangel in erster Linie auf dessen Funktion aus: Es treten Fehlfunktionen im Menstruationszyklus auf, die Gebärmutter kann kein befruchtetes Ei mehr aufnehmen, eine Frau kann nicht schwanger werden.

Für den Fall, dass die Empfängnis noch auftritt, bleibt das Risiko einer Fehlgeburt während der gesamten Schwangerschaft bestehen. Niedrige Werte beeinträchtigen die Funktion der Brustdrüsen.

Bei einem längeren Ungleichgewichtsverlauf in der Brustdrüse beginnen sich faserige Knoten zu bilden.

Ein hoher Spiegel des beschriebenen Hormons bei einer nicht schwangeren Frau tritt bei Vorhandensein bösartiger Neoplasien oder einer Corpus luteum-Zyste in den Eierstöcken auf. Dies kann auf ein Nierenversagen oder eine Hyperplasie der Nebennierenrinde hinweisen.

Die letztere Pathologie ist die Ursache für Fettleibigkeit und Unfruchtbarkeit..

Die Bildung eines hohen Progesteronspiegels bei einer Frau wird durch die langfristige Verwendung synthetischer Analoga des Hormons, Antimykotika, Hormone (Clomifen, Mifepriston), Antiepileptika wie Depakina, beeinflusst..

Wenn das Corpus luteum während der Schwangerschaft zu einer erhöhten Produktion des Hormons Progesteron beiträgt, treten Probleme bei der Entwicklung des Fötus auf.

Ein ähnlicher Indikator zeigt die abnorme Funktion der Plazenta an - des Organs, das die natürliche Bildung des Embryos sicherstellt. In einer solchen Situation ist eine Fehlgeburt der Schwangerschaft oder Frühgeburt möglich..

Ein hoher Progesteronspiegel bei einer schwangeren Frau kann ein Phänomen auslösen, das als zystische Drift bezeichnet wird. Damit hört der Fötus auf, sich zu entwickeln, aber alle seine Membranen wachsen.

Ursachen

Ein Mangel an dem beschriebenen Hormon kann provozieren:

  • Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  • Langzeitmedikation.
  • Chronischer Stress.
  • Nach der Abtreibung.
  • Erkrankungen der Nebenniere, Schilddrüse, Hypophyse.
  • Ovarialneoplasmen.

Ein hoher Wert weist indirekt auf Fehlfunktionen im endokrinen System hin. Dies kann auf eine längere Anwendung von Verhütungsmitteln zurückzuführen sein.

Symptome

Progesteron wirkt auf den Körper einer Frau, bereitet ihn auf die Schwangerschaft und die Geburt des Fötus vor. Es gibt direkte Symptome, die auf einen Mangel hinweisen können..

Dies sind Verstöße gegen den Menstruationszyklus, das Auftreten von Uterusblutungen außerhalb der Menstruation, die Entwicklung von Nierenversagen, Fehlgeburten in der frühen Schwangerschaft und die mangelnde Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis bei Eisprung.

Hohe Progesteronspiegel können nur durch indirekte Anzeichen bestimmt werden..

Wenn eine Frau mit ihrer üblichen Ernährung schnell an Gewicht zunimmt, ihr Haar reichlich wächst, der Blutdruck stark steigt und fällt und das Massieren der Brust Schmerzen verursacht, besteht die Möglichkeit, dass die Ursache für das Unwohlsein ein hormonelles Ungleichgewicht ist.

Nur eine Laboranalyse kann den Verdacht bestätigen..

Komplikationen

Zusätzlich zu Fehlfunktionen des Fortpflanzungssystems können Anomalien die Entwicklung der Addison-Krankheit (chronisches Nierenversagen), das Auftreten von Tumoren in den Nebennieren und Eierstöcken hervorrufen.

Analysen

Ein Gynäkologe kann eine Überweisung für eine Laborblutuntersuchung verschreiben. Beim Halten mit einer Spritze wird venöses Blut entnommen.

Um ein objektives Bild zu erhalten, ist es wichtig, sich ordnungsgemäß auf das Diagnoseverfahren vorzubereiten..

Wann nehmen?

Ärzte raten nicht schwangeren Frauen, am 22. Tag nach Beginn des Menstruationszyklus Blut zu spenden, um den Hormonspiegel zu bestimmen. Es ist besser, dies morgens bis 11:00 Uhr ausschließlich auf nüchternen Magen zu tun.

Schwangere können an jedem Arbeitstag getestet werden. Das letzte Mal zu essen wird spätestens acht Stunden vor der Blutentnahme empfohlen. Falls es keine regulären Zeiträume gibt, muss die Analyse mehrmals im Monat durchgeführt werden.

Es ist ratsam, zwei Wochen vor dem festgelegten Zeitpunkt die Durchführung einer medikamentösen Behandlung zu verweigern, die den hormonellen Hintergrund beeinflusst.

Wenn dies aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, muss der Patient dem Labor ein Behandlungsprotokoll zur Verfügung stellen, das die Dosierung der verwendeten Arzneimittel klar beschreibt..

Es ist wichtig, körperliche Aktivität, Alkoholkonsum und Rauchen einen Tag vor dem beschriebenen Diagnoseverfahren auszuschließen.

Therapie

Der Progesteronspiegel kann mit Medikamenten kontrolliert werden..

Bei einem Mangel an weiblichem Hormon werden folgende verschrieben:

  • Injektionen von natürlichem Progesteron (eine ölige Lösung in Ampullen). Sie werden intramuskulär durchgeführt, der Verlauf und die Dosis werden unter Berücksichtigung der festgestellten Abweichungen individuell berechnet.
  • Empfang von Hormonen, zu denen künstlich synthetisiertes Hormon gehört ("Urozhestan", "Dufaston").
  • Die Verwendung von Vaginalgelen ("Kryon") oder Vaginaltabletten ("Endometrine").

Alle Medikamente können den hormonellen Hintergrund radikal verändern, so dass eine Selbstmedikation nicht akzeptabel ist. Nur ein Arzt ist für die Auswahl eines Arzneimittels, die Berechnung der Dosierung und die Bestimmung der Dauer des Kurses verantwortlich.

Mit einem Überschuss an weiblichem Hormon wird verschrieben:

  • Tamoxifen. Sein Wirkstoff bindet an Östrogenrezeptoren und hemmt die Produktion von weiblichem Hormon.
  • Mifepriston. Ein wirksames Medikament, das Progesteronrezeptoren blockiert.
  • "Clomifen." Ein nichtsteroidales Medikament, das mit Östrogenrezeptoren in Verbindung steht.

Die Einnahme eines Arzneimittels sollte unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen.

Die Norm von Progesteron bei Frauen

Das hormonelle Gleichgewicht ist für den weiblichen Körper sehr wichtig. Dies gilt insbesondere für Sexualhormone. Sie stabilisieren den emotionalen Zustand einer Frau, beeinträchtigen die Funktion des gesamten Organismus.

Eines der wichtigsten Hormone für einen fairen Sex ist Progesteron. Er nimmt aktiv an der Arbeit des Fortpflanzungssystems der Frau teil und kontrolliert auch die wichtigsten Ereignisse ihres Lebens - Empfängnis und Schwangerschaft.

Wofür ist Progesteron??

Progesteron ist ein Sexualhormon, das vom Corpus luteum und den Nebennieren ausgeschüttet wird. Während der Schwangerschaft übernimmt auch die Plazenta diese Funktion. Progesteron übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet "Lager". Es wird auch das Hormon der Schwangerschaft genannt. Dieser Name wurde aus einem bestimmten Grund erfunden. Ihre Rolle bei der Empfängnis und Geburt eines Kindes ist einfach von unschätzbarem Wert. Progesteron führt die folgenden Funktionen aus:

  • verändert die Struktur der Innenwand der Gebärmutter, so dass ein befruchtetes Ei in sie eindringen kann;
  • nach der Schwangerschaft hemmt den Prozess der Menstruation;
  • fördert die Uterusvergrößerung zusammen mit dem Wachstum des Fötus;
  • entspannt die Muskeln der Gebärmutter, beseitigt deren Kontraktionsfähigkeit und verhindert so die Möglichkeit einer Fehlgeburt;
  • stimuliert die Entwicklung der Brustdrüsen, fördert die Milchproduktion;
  • kontrolliert den emotionalen Zustand der zukünftigen Mutter, entwickelt den mütterlichen Instinkt;

Zusätzlich zur Schwangerschaft steuert dieses Hormon andere Prozesse im Körper:

  • verhindert die Bildung von Nebennierenzysten;
  • verringert die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln;
  • normalisiert Zuckerindizes;
  • beeinflusst den Fettstoffwechsel, den Mineralhaushalt;

Welches sollte sein?

Der Progesteronspiegel im Körper einer Frau ändert sich ständig. Seine Konzentration wird durch verschiedene Prozesse beeinflusst:

  • Schwangerschaft;
  • Phasen des Menstruationszyklus;
  • Geburtenkontrolle.

Tägliche Zyklusmetriken

Es ist üblich, Progesteron in Nanogramm pro Milliliter (ng / ml) oder Nanomol pro Liter (nmol / l) zu bestimmen. Häufiger werden die Werte in nmol / L angezeigt. Um ng / ml in nmol / l umzuwandeln, verwenden Sie die Formel: ng / ml * 3. 18 = nmol / l.

Um zu verstehen, wie und warum sich die Konzentration eines bestimmten Hormons während des Menstruationszyklus ändert, müssen Sie zuerst seine Phasen verstehen.

  • Der Zyklus beginnt mit der Follikelphase. Während dieser Zeit reift der Follikel mit dem Ei. Am 2-3. Tag dieser Phase und bis zum 11-12. Tag des Zyklus bleibt der Hormonspiegel im Blut an der unteren Grenze der Norm und beträgt 0,31 nmol / l. In diesem Stadium sind die Nebennieren für die Produktion verantwortlich..
  • Am 13.-18. Tag des Zyklus, am häufigsten jedoch am 15. Tag, tritt der Eisprung auf - das Ei verlässt den Follikel. Daraus verbleibt eine Schale, die als Corpus luteum bezeichnet wird. In dieser Zeit wird das Ei befruchtet, sonst stirbt es ab. Während des Eisprungs beginnt das Corpus luteum Progesteron zu produzieren.
  • Nach dem Eisprung tritt die Lutealphase auf. Es dauert bis zum Einsetzen der Menstruation. In der zweiten Phase, nämlich am 18., 19., 20., 21. Tag des Zyklus, steigt die Konzentration des Schwangerschaftshormons so weit wie möglich an.

Seine Norm bei Frauen während dieser Zeit kann 56 ng / ml erreichen. Dies geschieht, weil diese 4 Tage als potenziell für die Befruchtung des Eies, seinen Durchgang durch die Röhrchen und die Einführung in das Endometrium der Gebärmutter angesehen werden. In diesen Tagen bereitet sie sich auf ein Ei vor: Ihre Schleimschicht nimmt zu, wird lockerer. Ohne Befruchtung wird es abgestoßen und tritt in Form einer Menstruation auf.

Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, sinkt der Progesteronspiegel nach diesen 4 Tagen, dh an den Tagen 22 bis 23, auf eine normale Konzentration von 0,3 nmol / l. Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, steigt das Blutbild.

Daher ist der 22. Tag des Zyklus die am besten geeignete Zeit, um den Progesterontest zu bestehen. Es ist jedoch besser, das Ergebnis am 24. und 25. Tag zu wiederholen. Die Tage können je nach Zykluszeit variieren..

Nach Alter

Im Laufe des Lebens ändert sich der Progesterongehalt der Frau bei einer Frau erheblich. Die erste starke Abnahme wird im Jugendalter 2 Jahre nach der ersten Menstruation beobachtet. Dann ändert sich der Hormonspiegel zyklisch in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus. Die endgültige Abnahme des Progesterons erfolgt in den Wechseljahren - seine Menge beträgt 0,64 nmol / l.

Die Ursachen für den Niedergang beginnen sich jedoch früher zu bilden - ab dem 38. Lebensjahr. Während dieser Zeit beginnt der Alterungsprozess im Körper der Frau, die Eierstockfunktion nimmt ab.

Im Alter von 45 bis 55 Jahren tritt bei Frauen eine Zeit vor der Menopause auf. Der Hauptprozess zu diesem Zeitpunkt ist ein Ungleichgewicht der Sexualhormone. Die Sache ist, dass nicht nur Progesteron das Fortpflanzungssystem reguliert. Wenn Progesteron hilft, das Ei in der Gebärmutter zu fixieren, beeinflusst eine andere Gruppe von Hormonen, Östrogene, seine Bildung. Sie werden wiederum von den Hypophysenhormonen gesteuert: follikelstimulierend und luteinisierend.

Es ist das Gleichgewicht all dieser Hormone, das das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems des weiblichen Körpers sicherstellt. Mit der Prämenopause ist dieses Gleichgewicht gestört. Eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds während dieser Zeit führt zu Fehlfunktionen des Menstruationszyklus. Und verursacht auch das Wachstum von Neoplasmen, zu denen auch Myome gehören. Oft ist die Behandlung in solchen Situationen eine Operation.

Veränderungen treten nicht nur in den Fortpflanzungsorganen auf. Auch das Nervensystem leidet. Hormonelle Störungen führen häufig zu Depressionen, instabiler Stimmung und sogar zu schweren psychischen Störungen.

Während der Wechseljahre nimmt der Spiegel der Sexualhormone so stark ab, dass die Eier nicht mehr reifen und daher kein Eisprung mehr auftritt. Dies führt zu einer vollständigen Unterbrechung des Menstruationsflusses und damit zu einem Stillstand der Progesteronproduktion.

Die Zeit nach Beendigung der Menstruation wird als Postmenopause bezeichnet. Und er wird 55-60 Jahre alt. Aber häufiger wird dieses Konzept mit dem Begriff Wechseljahre oder Wechseljahre kombiniert.

In den Wechseljahren ist eine Frau von folgenden Symptomen begleitet:

  • "Hitzewallungen": Stürzt stark ins Fieber, das Schwitzen nimmt zu;
  • vermindertes Gedächtnis, Aufmerksamkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Labilität der Stimmung;
  • Schlafstörung;
  • Knochenbrüchigkeit, häufige Frakturen.

Die Wechseljahre erhöhen auch das Risiko für Krebs und Krebsvorstufen der Eierstöcke und der Gebärmutter. Um den hormonellen Hintergrund zu normalisieren und solche Folgen zu vermeiden, wird einer Frau eine Hormonersatztherapie verschrieben. Dafür ist es jedoch notwendig, eine Analyse des Hormonspiegels im Blut durchzuführen. Nachdem der Arzt die Ergebnisse erhalten und anhand der Tabelle der normativen Indikatoren überprüft hat, verschreibt er eine individuelle Behandlung.

Einige Frauen können die altersbedingten Veränderungen, die während eines bestimmten Zeitraums ihres Lebens auftreten, nicht angemessen wahrnehmen. Sie glauben, dass ihre Weiblichkeit und Attraktivität verloren gehen. Dies führt zu schwerwiegenden Störungen im psychoemotionalen Bereich, manchmal manifestiert sich sogar Demenz.

Während der Schwangerschaft

Progesteron erreicht während der Schwangerschaft seine höchste Konzentration im Blut. Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat und sich das Ei in der Uteruswand festgesetzt hat, nimmt der Spiegel des „Schwangerschaftshormons“ nach dem Höhepunkt 4 Tage nach dem Eisprung nicht ab, sondern steigt an. Bereits in den frühen Stadien der Schwangerschaft steigen seine Indikatoren signifikant an, aber er erreicht im dritten Trimester das höchste Niveau:

Trimester

Der Progesteronspiegel, nmol / l

Einige Tage vor der Lieferung fällt die Progesteronmenge stark auf 2,3 nmol / l ab. Es ist notwendig, dass sich die Muskelschicht der Gebärmutter zusammenzieht, Kontraktionen verursacht und dann versucht.

Trotzdem bleibt der Hormonspiegel immer noch ziemlich hoch. Dies ist notwendig, damit Milch in den Brustdrüsen produziert wird..

Wenn eine Frau keine Empfängnis auf natürliche Weise hervorbringt, kann sie auf eine In-vitro-Fertilisation (IVF) zurückgreifen. Da dies eine nicht physiologische Methode ist, kann sich der Körper nicht vollständig darauf vorbereiten. Daher muss in diesem Fall der Progesteronspiegel künstlich reguliert werden.

Für eine erfolgreiche Embryonenreplantation muss zuerst eine Frau vorbereitet werden. Zu diesem Zweck beginnt sie ab dem 16. Tag des Menstruationszyklus mit der Einnahme von Progesteron in Form von Medikamenten, nachdem sie eine Analyse des Blutgehalts durchgeführt hat. Diese Medikamente bereiten die innere Schicht der Gebärmutter für ihr Ei vor.

Ab dem dritten Tag nach der Einnahme von Progesteron können Embryonen implantiert werden. Vor dem Eingriff ist eine weitere Analyse des Hormonspiegels erforderlich. Wenn der Indikator ausreicht, wird eine Neuanpflanzung durchgeführt. Wenn er abgesenkt wird, wird der Vorgang abgebrochen. Nach dem Embryotransfer wird empfohlen, den Spiegel des „Schwangerschaftshormons“ alle 2 Tage zu überprüfen, um sicherzustellen, dass er ausreichend ist. Wenn das Verfahren erfolgreich ist, erhöht sich die Menge an Progesteron.

Verwenden Sie bei der Durchführung einer Schwangerschaft nach der IVF-Methode die Abkürzung DPP. Es bestimmt den Tag nach dem Embryotransfer. Zum Beispiel 5DPP oder 6DPP. Neben anderen Indikatoren werden an den Tagen der Abgabe von Progesteron auch dessen Werte aufgezeichnet. In diesem Fall reguliert der Arzt ausgehend von Indikatoren die Dosis und Anzahl der Medikamente.

Und die Einnahme von Drogen dauert fast das gesamte erste Trimester an, um eine Fehlgeburt zu vermeiden. In Zukunft wird die Plazenta die Funktion der Hormonproduktion übernehmen.

Es ist auch wichtig, den Östradiolgehalt im Blut einer schwangeren Frau zu kontrollieren. Ihre Zusammenarbeit mit Progesteron wird eine ordnungsgemäße Schwangerschaft sicherstellen..

Gründe für eine Abnahme oder Zunahme

Es gibt häufige Fälle, in denen die Progesteronmenge im Blut gesenkt wird. Die Gründe hierfür können sein:

  • entzündliche Prozesse der Eierstöcke;
  • Läsionen der Nebenniere, Schilddrüsenerkrankung;
  • unzureichende Funktion des Corpus luteum;
  • nervöse Belastung;
  • Unterernährung.

PMS - prämenstruelles Syndrom ist eine Manifestation eines Mangels an „Schwangerschaftshormon“.

Viele glauben, dass dies normal ist, wenn ein Magen oder Kopf während eines bestimmten Zeitraums sehr weh tut, Übelkeit und Kraft- und Aktivitätsverlust auftreten. Tatsächlich kann dies auf den möglicherweise niedrigen Progesteronspiegel zurückzuführen sein, der angepasst werden muss..

Andere Zeichen sind:

  • vermehrtes Schwitzen;
  • schlechter Schlaf;
  • Übergewicht;
  • Schwellung
  • Krämpfe;
  • Fehlfunktionen des Menstruationszyklus;
  • Myom; Hyperplasie
  • Gasbildung.

Mit einem unzureichenden Gehalt an dieser Substanz kann eine Frau nicht schwanger werden. Selbst wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, kann das Ei die Uteruswand nicht durchdringen, da es nicht ausreichend entwickelt ist.

Wenn eine Frau noch schwanger ist, besteht ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten.

Seltener sind die Progesteronspiegel im Blut erhöht. Zusätzlich zur Schwangerschaft kann dies zu Folgendem führen:

  • Corpus luteum-Zysten;
  • Verletzung der Nebennieren;
  • Mangel an Menstruation;
  • Tumoren in den Eierstöcken;
  • Einnahme von Medikamenten, die den Progesteronspiegel erhöhen;
  • zystische Drift - ein pathologischer Zustand, bei dem die Chorionzotten mutieren und sich in Blasen verwandeln. Es tritt eine unkontrollierte Proliferation auf, die die Entwicklung eines Krebstumors bedroht.

Überschüssiges Hormon manifestiert sich in Form von:

  • Übergewicht;
  • vermehrte Haare am Körper;
  • Stimmungsschwankungen;
  • Blutdruckinstabilität;
  • pustelartige Hautkrankheiten;
  • ermüden.

Wie man sich normalisiert

Die Wiederherstellung des Progesteronspiegels hängt von den Manifestationen seines Ungleichgewichts und den Indikatoren der Analyseergebnisse ab. Wenn die Verstöße oberflächlich sind, verwenden Sie natürliche Heilmittel:

  • Richten Sie ein Stromversorgungssystem ein. Iss gesund, iss mehr Gemüse und Obst. Achten Sie darauf, Milchprodukte, Fleischprodukte und Fisch in die Ernährung aufzunehmen. Trinke mehr Wasser. Vergessen Sie nicht die Produkte, die die Produktion dieses Hormons stimulieren - Nüsse, Samen, Avocados, Oliven.
  • Es ist sehr wichtig, emotionale Ruhe zu bewahren. Versuchen Sie dazu, die Ursache Ihrer Erfahrungen zu beseitigen. Verwenden Sie Autotraining oder entspannende Übungen.
  • Aktiven Sport treiben. Die Hauptsache ist die Regelmäßigkeit des Trainings und positive Emotionen..
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf.
  • Halten Sie das Gewicht unter Kontrolle.
  • Holen Sie sich genug Schlaf und vermeiden Sie Überlastung.
  • Verzichten Sie auf viel Kaffee. Versuchen Sie, nicht sehr starken Tee zu trinken.

Normaler Progesteronspiegel bei Frauen

Mit Progesteron können Sie den Status des weiblichen Fortpflanzungssystems beurteilen. Auf andere Weise wird dieses Hormon als "Schwangerschaftshormon" bezeichnet. Er ist "verantwortlich" für den Verlauf einer der Phasen des Menstruationszyklus - des Eisprungs. Der Wert des Gehalts dieses Wirkstoffs ist ein signifikanter Indikator während der Bildung des Fötus. Darüber hinaus sollte beachtet werden, dass die Progesteronrate bei Frauen abhängig davon variiert, durch welchen Zeitraum dieser Zeitraum bestimmt wird.

Progesteron ist für jede Frau wichtig.

Was ist Progesteron?

Dieses Hormon steroidalen Ursprungs gilt als eines der wichtigsten. Der Progesteronspiegel bei Frauen ändert sich tendenziell entsprechend der Phase des Menstruationszyklus. Am ersten Tag der monatlichen Blutung wird es nur in geringen Mengen produziert. Die gesamte Follikelphase dauert also an. Nach ungefähr zwei Wochen, dh am 14. Tag des Zyklus (Ovulationsphase), beginnt sein Niveau zu steigen. Seine höchste Konzentration wird während der Lutealphase beobachtet. Während dieser Zeit bildet sich ein Corpus luteum, der selbst Hormon produzieren kann.

Eine solche Verteilung ist nicht zufällig. Wenn sich der weibliche Körper auf den Eisprung vorbereitet, muss er das Hormon Progesteron nicht produzieren. Bereits zu Beginn des Eisprungs sorgt dieser Wirkstoff für eine zuverlässige "Befestigung" des Eies an der Gebärmutterwand.

Wo wird das Hormon produziert?

Das Steroidhormon Progesteron wird nicht nur im weiblichen, sondern auch im männlichen Körper produziert. In beiden Fällen ist das produzierende Organ die Nebenniere. Beim gerechteren Geschlecht produziert es auch einen gelben Körper, der vorübergehend zur Sekretdrüse wird. Bei Männern wird es in den Hoden "synthetisiert".

Das Hormon wird von den Eierstöcken produziert.

Im weiblichen Körper erhöht das vom Corpus luteum produzierte Progesteron die Aktivität des Endometriumwachstums und ermöglicht die Bildung zusätzlicher Blutgefäße in der Uterusschleimhaut. Dank solcher Prozesse ist das Organ für die spätere Aufnahme des befruchteten Eies angepasst. In diesem Fall wird die Gebärmutter weniger beweglich. Der Körper der Frau bereitet sich also darauf vor, den Fötus zu tragen. Während der Schwangerschaft wird Progesteron auch von der Plazenta produziert..

Warum braucht der weibliche Körper Progesteron?

Der normale Spiegel des Sexualhormons Progesteron trägt zu folgenden Funktionen bei:

  • bereitet die Gebärmutter auf die Befestigung eines bereits befruchteten Eies vor;
  • hilft, monatliche Blutungen bei Frauen "in Position" zu stoppen;
  • "Warnt" vor Fehlgeburten;
  • hilft der Gebärmutter während der Schwangerschaft zu wachsen;
  • aktiviert die Funktion der Talgdrüsen.

Progesteron ist sowohl für die Geburt des ungeborenen Kindes als auch für den normalen Menstruationszyklus verantwortlich.

Was ist die Norm bei Frauen?

Die Norm des Hormons Progesteron im weiblichen Körper hängt weitgehend vom Menstruationszyklus ab. Es gibt mehrere Tabellen, anhand derer der quantitative Gehalt dieses Wirkstoffs bewertet wird. In der ersten von ihnen wird die Hormonnorm in Abhängigkeit von der Phase des Zyklus angegeben. Die zweite enthält den quantitativen Gehalt an Progesteron in Abhängigkeit von der Phase für Frauen, die hormonelle Verhütungsmittel verwenden.

Der Hormonspiegel im Blut sollte normal sein

Die dritte Tabelle richtet sich an Frauen, die die Progesteronnormen direkt am Tag des Zyklus kennen müssen. Die vierte fasst den quantitativen Gehalt der Substanz bei schwangeren Frauen je nach Trimester zusammen. In einer anderen Tabelle sehen Sie die Normen des Progesteronspiegels bei Frauen nach Alter.

Eine solche Darstellung von Indikatoren ist in vielen Fällen eine Notwendigkeit. Daher ist die Kenntnis der Norm des Hormons Progesteron nach dem Embryotransfer erforderlich, um das Risiko einer Fehlgeburt zu verringern. Hierfür werden häufig Medikamente eingesetzt - synthetische Analoga des Hormons. Ein Bedarf ist auch die Kenntnis des quantitativen Gehalts an Progesteron vor der Punktion.

Der normative Gehalt an Progesteron ist ein Konzept, das derzeit nicht vollständig verstanden wird und in vielen Fällen vage ist. Der quantitative Gehalt des Hormons wird in zwei verschiedenen Einheiten gemessen. Die Progesteronrate kann in ng / ml ausgedrückt werden - Nanogramm in einem Milliliter oder Nanomol pro Liter (nmol / l). Bei Männern überschreitet die Norm des Hormons Progesteron, ausgedrückt in der letzten der aufgeführten Einheiten, den Wert von 0,64 nicht.

Ein Hormonabfall erhöht das Risiko einer Fehlgeburt

Was ist die Norm für Indikatoren?

Normalerweise sollte Progesteron, ausgedrückt in nmol / l, in der Follikelphase 2,23 nicht überschreiten, jedoch nicht weniger als 0,32. Die Norm für Progesteron in der zweiten Phase ist ovulatorisch, gekennzeichnet durch niedrigere Werte von 0,48. Darüber hinaus liegt die Obergrenze bei 9,41. Die Indikatoren für die Progesteronnorm in der Lutealphase sollten höher sein - ab 6,99. Die oberen Indikatoren sind bis zu 56,63. Die Progesteronnorm am Tag 19 des Zyklus entspricht diesen Werten. Mit Beginn der Postmenopause kann der Wert "fallen" und unter 0,64 liegen.

Progesteron am Tag 3 des Zyklus sollte 2,23 nicht überschreiten. Seine Rate ändert sich während der Woche nicht.

Während der Schwangerschaft wird das Hormon in deutlich größeren Mengen produziert. Wenn im ersten Trimester der niedrigere Wert 8,9 beträgt, dann im zweiten - 71,5 und im dritten 88,7. Dementsprechend sollte der obere "Balken" die folgenden Zahlen nicht überschreiten: 468,4, 303,1 und 771,5.

Es ist zu beachten, dass der Laborassistent darüber informiert werden muss, wenn während der Schwangerschaft eine Analyse des Progesterongehalts durchgeführt werden muss, wenn Medikamente eingenommen werden. Dies hilft, die Indikatoren korrekt zu entschlüsseln..

Übung kann Progesteron beeinflussen

Die regulatorischen Bereiche des quantitativen Hormongehalts sind recht breit. Dieser Indikator kann sich täglich ändern und hängt nicht nur vom Lebensstil ab, sondern auch vom allgemeinen und emotionalen Zustand, der körperlichen Aktivität und sogar der Tageszeit. Daher liegt beispielsweise die Progesteronrate am 5. Tag des Zyklus im Bereich von 0,32 bis 2,23.

Wie funktioniert ein Progesterontest?

Der Progesterontest ist sehr informativ. Oft wird es schwangeren Frauen verschrieben, den Zustand des Fötus zu diagnostizieren. Dank dieser Analyse ist es möglich, die Entwicklung des ungeborenen Kindes zu überwachen und das Vorhandensein von Verstößen rechtzeitig festzustellen.

Damit das Ergebnis der Analyse genaue Daten zeigt, wird Blut auf leeren Magen entnommen. Essen Sie mindestens sieben Stunden vor der Diagnose nicht. Da die Menge an Progesteron je nach Tag des Zyklus unterschiedlich ist, schreiben die Ärzte ein bestimmtes Datum für die Blutentnahme vor. Typischerweise wird eine solche Diagnose am 21.-27. Tag des Menstruationszyklus durchgeführt, das genaue Datum hängt von seiner Dauer ab.

Was sind die Gründe für den Anstieg

Der Hauptfaktor, der Progesteron höher als normal macht, ist die Schwangerschaft. Wenn sein Niveau bei einer Frau steigt, die nicht „in Position“ ist, ist es möglich, die Entwicklung einer Abweichung oder Pathologie zu vermuten.

Das Vorhandensein einer Zirrhose beeinträchtigt die Leistung

Zu diesen Gründen gehören die folgenden Krankheiten:

  • Leberzirrhose;
  • Zyste;
  • Uterusblutung;
  • Menstruationszyklusstörungen;
  • Schwellung der Eierstöcke;
  • Leberversagen;
  • Nebennierenerkrankung.

Sowohl der Endokrinologe als auch der Gynäkologe sind damit beschäftigt, den Spiegel dieses Hormons zu normalisieren. Die Therapie wird mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt. Die Wahl des Arzneimittels sowie die Dosierung werden für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Was sind die Gründe für den Rückgang

Der Mangel an diesem Hormon verursacht Probleme mit dem Menstruationszyklus, die Unfähigkeit, schwanger zu werden, sowie Fehlgeburten. Progesteron unter dem Normalwert kann bei vollständig gesunden Frauen auftreten..

Eine strenge Diät kann zu einem Abfall des Progesterons im Blut führen

Dies ist häufig mit Bedingungen verbunden wie:

  • Eine strenge Diät, bei der eine Frau den Körper nicht mit essentiellen Nährstoffen sättigt.
  • Genetischer Faktor.
  • Stresssituationen, ständige Überarbeitung.
  • Eine zur falschen Zeit durchgeführte Analyse (die Frau hat den Tag des Menstruationszyklus nicht richtig bestimmt).

Die Progesteronkonzentration während der Schwangerschaft (z. B. im zweiten Trimester) kann mit der Entwicklung von Erkrankungen der Hypophyse oder der Schilddrüse unter den Normalwert fallen. Das verringerte Niveau wird auch bei nicht schwangeren Frauen mit Ovarialdysfunktion beobachtet.

In diesem Video finden Sie Symptome einer Abnahme des Hormonspiegels:

So stellen Sie den Progesteronspiegel wieder her

Die medikamentöse Therapie wird basierend auf dem Hormonspiegel im Blut verschrieben. Wenn der Progesteronspiegel viel niedriger als normal ist, können Ärzte die folgende Behandlung verschreiben.

MedikamentennameBeschreibung
UtrozhestanEs wird im ersten Trimenon der Schwangerschaft (hält den Spiegel des Hormons Progesteron aufrecht) und während der Wechseljahre (lindert die Symptome der Wechseljahre) angewendet..
DufastonWird bei Menstruationsstörungen verwendet.
EndometrinZugewiesen an schwangere Frauen im ersten Trimester, um Fehlgeburten vorzubeugen.
Crinon GelEs wird verwendet, um den Zyklus oder im Anfangsstadium der Schwangerschaft zu stabilisieren. Es stoppt den Hormonmangel in nur drei Tagen.

Mit einer erhöhten Progesteronkonzentration können Medikamente wie:

  • Clomifen;
  • Mifepriston;
  • Tamoxifen;
  • Valproinsäure.

Die Therapie umfasst die Verwendung von Medizinprodukten, die die Ursachen für Verstöße gegen den quantitativen Gehalt des Hormons "Schwangerschaft" beseitigen..