Schilddrüsenhormone normal

Die Schilddrüsenhormone T4 (Thyroxin) und T3 (Triiodthyronin) sind Schilddrüsenhormone, die im Blut nachgewiesen werden. Die Empfindlichkeit der Testsysteme gegenüber Hormonen ist unterschiedlich. Daher sind in verschiedenen Labors die Normen dieser Indikatoren unterschiedlich. Die beliebteste Methode zur Analyse von Schilddrüsenhormonen ist die ELISA-Methode. Beim Erhalt der Ergebnisse der Analyse auf Schilddrüsenhormone ist Vorsicht geboten. Die Hormonnorm für jedes Labor ist unterschiedlich und sollte in den Ergebnissen angegeben werden..
Schilddrüsen-stimulierendes Hormon aktiviert die Schilddrüse und erhöht die Synthese ihrer "persönlichen" (Schilddrüsen-) Hormone - Thyroxin oder Tetraiodothyronin (T4) und Triiodthyronin (T3). Thyroxin (T4), das Hauptschilddrüsenhormon, zirkuliert normalerweise in einer Menge von ungefähr 58 - 161 nmol / l (4,5 - 12,5 μg / dl). Das meiste davon befindet sich in einem Zustand, der mit Transportproteinen, hauptsächlich TSH, assoziiert ist. Die Norm der Schilddrüsenhormone, die weitgehend von der Tageszeit und dem Zustand des Körpers abhängt, hat einen ausgeprägten Einfluss auf den Stoffwechsel von Proteinen im Körper. Bei einer normalen Konzentration von Thyroxin und Triiodthyronin wird die Synthese von Proteinmolekülen im Körper aktiviert. Das wichtigste Schilddrüsenhormon, das Thyroxin zirkuliert (T4), ist fast vollständig an Transportproteine ​​gebunden. Unmittelbar nach dem Eintritt in den Blutkreislauf der Schilddrüse wird eine große Menge Thyroxin in Triiodthyronin, ein aktives Hormon, umgewandelt. Bei Menschen mit Hyperthyreose (die Hormonproduktion ist höher als normal) steigt der Spiegel des zirkulierenden Hormons ständig an.

Die häufigste Methode zur Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen ist eine Blutuntersuchung auf Schilddrüsenhormone. Dies gilt insbesondere für Frauen, da die Schilddrüsenpathologie hauptsächlich in der Hälfte der Fälle auftritt. Aber nur wenige Menschen fragten sich, was die Indikatoren bedeuten, die unter dem allgemeinen Namen "Tests auf Schilddrüsenhormone" angegeben sind..

Normen der Schilddrüsenhormone im Blut:

Schilddrüsenstimulierendes Hormon (Thyrotropin, TSH) 0,4 - 4,0 mIU / ml
Thyroxinfrei (T4-frei) 9,0-19,1 pmol / l
Triiodothyroninfrei (T3-frei) 2,63-5,70 pmol / l
Antikörper gegen Thyreoglobulin (AT-TG) Norm nmol / l.

Referenzwerte (Erwachsene), die Norm im Blut von Gesamt-T3:

AlterT3-Gehalt, nmol / l
15 - 20 Jahre alt1,23 - 3,23
20 - 50 Jahre alt1,08 - 3,14
> 50 Jahre0,62 - 2,79

T3 insgesamt erhöhen:

  • Thyreotropinom;
  • giftiger Kropf;
  • isolierte T3-Toxikose;
  • Thyreoiditis;
  • thyreotoxisches Schilddrüsenadenom;
  • T4-resistente Hypothyreose;
  • Schilddrüsenhormonresistenzsyndrom;
  • TTG-unabhängige Thyreotoxikose;
  • postpartale Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Choriokarzinom;
  • Myelome mit hohem IgG;
  • nephrotisches Syndrom;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Zunahme des Körpergewichts;
  • systemische Erkrankungen;
  • Hämodialyse;
  • Einnahme von Amiodaron, Östrogen, Levothyroxin, Methadon und oralen Kontrazeptiva.

Abnahme des T3-Niveaus des Generals:

  • euthyreotes Syndrom;
  • unkompensierte primäre Nebenniereninsuffizienz;
  • chronische Lebererkrankung;
  • schwere nicht-Schilddrüsen-Pathologie, einschließlich somatischer und psychischer Erkrankungen.
  • Erholungsphase nach schwerer Krankheit;
  • primäre, sekundäre, tertiäre Hypothyreose;
  • Artefaktthyreotoxikose aufgrund von T4-Selbstverabreichung;
  • proteinarme Diät;
  • Einnahme von Medikamenten wie Schilddrüsenhemmern (Propylthiouracil, Mercazolil), Anabolika, Betablockern (Metoprolol, Propranolol, Atenolol), Glucocorticoiden (Dexamethason, Hydrocortison), nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (Salicylat, Diciphyridion, Aspirin) Lipidsenker (Colestipol, Cholestyramin), röntgendichte Mittel, Terbutalin.

Triiodothyronin frei (T3 frei, Frei Triiodthyronin, FT3)

Schilddrüsenhormon stimuliert den Austausch und die Absorption von Sauerstoff durch Gewebe (aktiver als T4).

Es wird von den Follikelzellen der Schilddrüse unter der Kontrolle von TSH (Thyroid Stimulating Hormone) produziert. In peripheren Geweben wird beim Deiodieren T4 gebildet. Freies T3 ist ein aktiver Teil des gesamten T3 und beträgt 0,2 - 0,5%.

T3 ist aktiver als T4, befindet sich jedoch in einer geringeren Konzentration im Blut. Erhöht die Wärmeproduktion und den Sauerstoffverbrauch aller Körpergewebe mit Ausnahme von Gehirngewebe, Milz und Hoden. Stimuliert die Synthese von Vitamin A in der Leber. Reduziert die Konzentration von Cholesterin und Triglyceriden im Blut, beschleunigt den Proteinstoffwechsel. Erhöht die Kalziumausscheidung im Urin, aktiviert den Knochenstoffwechsel, aber in größerem Maße - die Knochenresorption. Es hat eine positive chrono- und inotrope Wirkung auf das Herz. Stimuliert die retikuläre Bildung und kortikale Prozesse im Zentralnervensystem.

Mit 11 - 15 Jahren erreicht die Konzentration an freiem T3 das Niveau von Erwachsenen. Bei Männern und Frauen über 65 Jahren ist eine Abnahme des freien T3 in Serum und Plasma zu verzeichnen. Während der Schwangerschaft nimmt T3 von I auf III ab. Eine Woche nach der Geburt normalisieren sich die serumfreien T3-Spiegel. Frauen haben im Durchschnitt 5-10% weniger freies T3 als Männer. Freies T3 ist durch saisonale Schwankungen gekennzeichnet: Der maximale Gehalt an freiem T3 fällt auf den Zeitraum von September bis Februar, der minimale auf den Sommer.

Maßeinheiten (internationaler Standard): pmol / l.

Alternative Einheiten: pg / ml.

Einheitenumrechnung: pg / ml x 1,536 ==> pmol / l.

Referenzwerte: 2,6 - 5,7 pmol / l.

Aufleveln:

  • Thyreotropinom;
  • giftiger Kropf;
  • isolierte T3-Toxikose;
  • Thyreoiditis;
  • thyrotoxisches Adenom;
  • T4-resistente Hypothyreose;
  • Schilddrüsenhormonresistenzsyndrom;
  • TTG-unabhängige Thyreotoxikose;
  • postpartale Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Choriokarzinom;
  • Abnahme des Thyroxin-bindenden Globulinspiegels;
  • Myelome mit hohem IgG;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Hämodialyse;
  • chronische Lebererkrankung.

Pegelabnahme:

  • unkompensierte primäre Nebenniereninsuffizienz;
  • schwere Nicht-Schilddrüsen-Pathologie, einschließlich somatischer und psychischer Erkrankungen;
  • Erholungsphase nach schwerer Krankheit;
  • primäre, sekundäre, tertiäre Hypothyreose;
  • Artefaktthyreotoxikose aufgrund von T4-Selbstverabreichung;
  • proteinarme und kalorienarme Diäten;
  • schwere körperliche Anstrengung bei Frauen;
  • Gewichtsverlust;
  • Einnahme von Amiodaron, große Dosen Propranolol, Röntgenjod-Kontrastmittel.

Gesamtthyroxin (Gesamt-T4, Gesamt-Tetraiodthyronin, Gesamt-Thyroxin, TT4)

Aminosäure-Schilddrüsenhormon - Stimulator zur Steigerung des Sauerstoffverbrauchs und des Gewebestoffwechsels.

Die Norm für Gesamt-T4: bei Frauen beträgt 71-142 nmol / l, bei Männern 59-135 nmol / l. Erhöhte Werte des Hormons T4 können beobachtet werden mit: thyrotoxischem Kropf; Schwangerschaft postpartale Schilddrüsenfunktionsstörung

Es wird von den Follikelzellen der Schilddrüse unter der Kontrolle des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH) produziert. Der größte Teil des im Blut zirkulierenden T4 ist mit Transportproteinen assoziiert. Der freie Teil des Hormons, der 3-5% der Gesamtkonzentration an T4 ausmacht, hat biologische Wirkungen.

Es ist ein Vorläufer des aktiveren Hormons T3, hat jedoch eine eigene, wenn auch weniger ausgeprägte Wirkung als T3. Die Konzentration von T4 im Blut ist höher als die Konzentration von T3. Durch die Erhöhung des Grundstoffwechsels werden die Wärmeproduktion und der Sauerstoffverbrauch aller Körpergewebe mit Ausnahme von Gehirngewebe, Milz und Hoden erhöht. Das erhöht den Bedarf des Körpers an Vitaminen. Stimuliert die Synthese von Vitamin A in der Leber. Reduziert die Konzentration von Cholesterin und Triglyceriden im Blut, beschleunigt den Proteinstoffwechsel. Erhöht die Kalziumausscheidung im Urin, aktiviert den Knochenstoffwechsel, aber in größerem Maße - die Knochenresorption. Es hat eine positive chrono- und inotrope Wirkung auf das Herz. Stimuliert die retikuläre Bildung und kortikale Prozesse im Zentralnervensystem. T4 hemmt die Sekretion von TSH.

Tagsüber wird die maximale Thyroxinkonzentration von 8 bis 12 Stunden bestimmt, die minimale von 23 bis 3 Stunden. Während des Jahres werden die Maximalwerte von T4 zwischen September und Februar eingehalten, die Minimalwerte im Sommer. Während der Schwangerschaft steigt die Gesamtkonzentration an Thyroxin an und erreicht im III-Trimester Maximalwerte, was mit einem Anstieg des Gehalts an Thyroxin-bindendem Globulin unter dem Einfluss von Östrogenen verbunden ist. Der Gehalt an freiem Thyroxin kann abnehmen. Der Hormonspiegel bei Männern und Frauen bleibt während des gesamten Lebens relativ konstant. Im euthyreoten Zustand kann die Konzentration des Hormons über die Referenzwerte hinausgehen, wenn sich die Bindung des Hormons an das Transportprotein ändert.

Maßeinheiten (internationaler Standard): nmol / l.

Alternative Einheiten: mcg / dl

Einheitenumrechnung: μg / dl x 12,87 ==> nmol / l

Referenzwerte (Norm für freies T4-Thyroxin im Blut):

AlterT4-Gehalt, nmol / l
bis zu 30 Tagen39 - 185
von Monat bis 12 Monate59 - 210
von Jahr bis 5 Jahre71 - 165
von 5 bis 10 Jahren68 - 139
von 10 bis 18 Jahren58 - 133
über 18 Jahre alt55 - 137

Erhöhtes Thyroxin (T4):

  • Thyreotropinom;
  • toxischer Kropf, toxisches Adenom;
  • Schilddrüsenjodite;
  • Schilddrüsenhormonresistenzsyndrom;
  • TTG-unabhängige Thyreotoxikose;
  • T4-resistente Hypothyreose;
  • familiäre dysalbuminämische Hyperthyroxinämie;
  • postpartale Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Choriokarzinom;
  • Myelome mit hohem IgG;
  • verminderte Bindungsfähigkeit von Schilddrüsen-bindendem Globulin;
  • nephrotisches Syndrom;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Artefaktthyreotoxikose aufgrund von T4-Selbstverabreichung;
  • Fettleibigkeit;
  • HIV infektion;
  • Porphyrie;
  • die Verwendung von Arzneimitteln wie Amiodaron, röntgendichten jodhaltigen Mitteln (Iopansäure, Tyropansäure), Schilddrüsenhormonpräparaten (Levothyroxin), Thyroliberin, Thyrotropin, Levodopa, synthetischen Östrogenen (Mestranol, Stilbestrol), Opiaten (Methadon, Perontazin, Peridotropon) Prostaglandine, Tamoxifen, Propylthiouracil, Fluorouracil, Insulin.

Thyroxin (T4) -Reduktion:

  • primäre Hypothyreose (angeboren und erworben: endemischer Kropf, Autoimmunthyreoiditis, neoplastische Prozesse in der Schilddrüse);
  • sekundäre Hypothyreose (Sheehan-Syndrom, entzündliche Prozesse in der Hypophyse);
  • tertiäre Hypothyreose (traumatische Hirnverletzungen, entzündliche Prozesse im Hypothalamus);
  • Einnahme der folgenden Medikamente: Medikamente zur Behandlung von Brustkrebs (Aminoglutethimid, Tamoxifen), Triiodthyronin, Antithyreotika (Methimazol, Propylthiouracil), Asparaginase, Corticotropin, Glucocorticoide (Cortison, Dexamethason), Co-Trimoxazol, Antituberkulose-Medikamente Iodide (131I), Antimykotika (Intraconazol, Ketoconazol), Lipidsenker (Cholestyramin, Lovastatin, Clofibrat), nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Phenylbutazon, Aspirin), Propylthiouracilid und Rimonohydramonyltrimbidam Stanozolol), Antikonvulsiva (Valproinsäure, Phenobarbital, Primidon, Phenytoin, Carbamazepin), Furosemid (hohe Dosis), Lithiumsalze.

Thyroxin frei (T4 frei, Freies Thyroxin, FT4)

Es wird von den Follikelzellen der Schilddrüse unter der Kontrolle von TSH (Thyroid Stimulating Hormone) produziert. Es ist der Vorgänger von T3. Durch die Erhöhung des Grundstoffwechsels werden die Wärmeproduktion und der Sauerstoffverbrauch aller Körpergewebe mit Ausnahme von Gehirngewebe, Milz und Hoden erhöht. Erhöht den Bedarf des Körpers an Vitaminen. Stimuliert die Synthese von Vitamin A in der Leber. Reduziert die Konzentration von Cholesterin und Triglyceriden im Blut, beschleunigt den Proteinstoffwechsel. Erhöht die Kalziumausscheidung im Urin, aktiviert den Knochenstoffwechsel, aber in größerem Maße - die Knochenresorption. Es hat eine positive chrono- und inotrope Wirkung auf das Herz. Stimuliert die retikuläre Bildung und kortikale Prozesse im Zentralnervensystem.

Maßeinheiten (internationaler SI-Standard): pmol / l

Alternative Einheiten: ng / dl

Einheitenumrechnung: ng / dl x 12,87 ==> pmol / l

Referenzwerte (normales freies T4 im Blut):

Alter, beide GeschlechterT4 frei, pmol / l
2 Tage - 3 Tage22 - 49
3 Tage - 10 Wochen9-21
10 Wochen - 14 Monate8 - 17
14 Monate - 5 Jahre9 - 20
5 Jahre - 14 Jahre8 - 17
mehr als 14 Jahre9 - 22

Erhöhtes freies Thyroxin (T4):

  • giftiger Kropf;
  • Thyreoiditis;
  • thyrotoxisches Adenom;
  • Schilddrüsenhormonresistenzsyndrom;
  • TTG-unabhängige Thyreotoxikose;
  • Schilddrüsenhypothyreose;
  • familiäre dysalbuminämische Hyperthyroxinämie;
  • postpartale Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Choriokarzinom;
  • Bedingungen, unter denen der Spiegel oder die Bindungsfähigkeit des Thyroxin-bindenden Globulins abnimmt;
  • Myelome mit hohem IgG;
  • nephrotisches Syndrom;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Thyreotoxikose aufgrund von T4-Selbstverabreichung;
  • Fettleibigkeit;
  • Einnahme der folgenden Medikamente: Amiodaron, Schilddrüsenhormonpräparate (Levothyroxin), Propranolol, Propylthiouracil, Aspirin, Danazol, Furosemid, Röntgenpräparate, Tamoxifen, Valproinsäure;
  • Heparinbehandlung und Krankheiten, die mit einem Anstieg der freien Fettsäuren verbunden sind.

Vermindertes freies Thyroxin (T4):

  • primäre Hypothyreose, die nicht mit Thyroxin behandelt wurde (angeboren, erworben: endemischer Kropf, Autoimmunthyreoiditis, Neubildungen der Schilddrüse, ausgedehnte Resektion der Schilddrüse);
  • sekundäre Hypothyreose (Sheehan-Syndrom, entzündliche Prozesse in der Hypophyse, Thyreotropinom);
  • tertiäre Hypothyreose (traumatische Hirnverletzungen, entzündliche Prozesse im Hypothalamus);
  • proteinarme Ernährung und signifikanter Jodmangel;
  • Kontakt mit Blei;
  • chirurgische Eingriffe;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts bei adipösen Frauen;
  • Heroinkonsum;
  • Einnahme der folgenden Medikamente: Anabolika, Antikonvulsiva (Phenytoin, Carbamazepin), eine Überdosis Thyrostatika, Clofibrat, Lithiumpräparate, Methadon, Octreotid, orale Kontrazeptiva.

Tagsüber wird die maximale Thyroxinkonzentration von 8 bis 12 Stunden bestimmt, die minimale von 23 bis 3 Stunden. Während des Jahres werden die maximalen T4-Werte zwischen September und Februar und die minimalen - im Sommer - eingehalten. Bei Frauen ist die Thyroxinkonzentration niedriger als bei Männern. Während der Schwangerschaft steigt die Thyroxinkonzentration an und erreicht im III-Trimester Maximalwerte. Der Hormonspiegel bei Männern und Frauen bleibt während des gesamten Lebens relativ konstant und nimmt erst nach 40 Jahren ab.

Die Konzentration an freiem Thyroxin bleibt bei schweren Erkrankungen, die nicht mit der Schilddrüse assoziiert sind, in der Regel innerhalb der normalen Grenzen (die Konzentration an Gesamt-T4 kann gesenkt werden!).

Höhere Serumbilirubinspiegel tragen zu erhöhten T4-Spiegeln, Fettleibigkeit und Tourniquet-Anwendung bei der Blutentnahme bei.

AT gegen RTTG (Antikörper gegen TSH-Rezeptoren, TSH-Rezeptor-Autoantikörper)

Autoimmunantikörper gegen Schilddrüsenhormonrezeptoren in der Schilddrüse, einem Marker für diffusen toxischen Kropf.

Autoantikörper gegen Schilddrüsen-stimulierende Hormonrezeptoren (At-rTTG) können die Auswirkungen von TSH auf die Schilddrüse simulieren und eine Erhöhung der Konzentration von Schilddrüsenhormonen im Blut verursachen (T3 und T4). Sie werden bei mehr als 85% der Patienten mit Morbus Basedow (diffus toxischer Kropf) nachgewiesen und als diagnostischer und prognostischer Marker für diese autoimmune organspezifische Erkrankung verwendet. Der Mechanismus der Bildung von Schilddrüsen-stimulierenden Antikörpern ist nicht vollständig geklärt, obwohl eine genetische Veranlagung für das Auftreten von diffusem toxischem Kropf besteht.

Mit dieser Autoimmunpathologie werden Autoantikörper gegen andere Schilddrüsenantigene, insbesondere mikrosomale Antigene, im Serum nachgewiesen (AT-TPO-Tests auf Antikörper gegen mikrosomale Peroxidase oder AT-MAG-Antikörper gegen mikrosomale Fraktion von Thyrozyten)..

Maßeinheiten (internationaler Standard): Einheiten / l.

Referenzwerte (Normwerte):

  • ≤ 1 U / L - negativ;
  • 1,1 - 1,5 U / L - zweifelhaft;
  • > 1,5 U / L - positiv.

Positives Ergebnis:

  • Diffuser toxischer Kropf (Morbus Basedow) in 85 - 95% der Fälle.
  • Andere Formen der Thyreoiditis.

Schilddrüsenstimulierendes Hormon (TSH, Thyrotropin, Schilddrüsenstimulierendes Hormon, TSH)

Glykoproteinhormon, das die Bildung und Sekretion von Schilddrüsenhormonen stimuliert (T3 und T4)

Es wird von Basophilen der Hypophyse anterior unter der Kontrolle des thyrotropen hypothalamischen Freisetzungsfaktors sowie von Somatostatin, biogenen Aminen und Schilddrüsenhormonen produziert. Verbessert die Vaskularisation der Schilddrüse. Es erhöht den Jodfluss aus dem Blutplasma in die Zellen der Schilddrüse, stimuliert die Synthese von Thyreoglobulin und die Eliminierung von T3 und T4 daraus und stimuliert auch direkt die Synthese dieser Hormone. Verbessert die Lipolyse.

Es gibt eine inverse logarithmische Beziehung zwischen den Konzentrationen von freiem T4 und TSH im Blut..

TSH ist durch tägliche Sekretionsschwankungen gekennzeichnet: Es erreicht die höchsten Blut-TSH-Werte um 2–4 Uhr morgens, ein hoher Blutspiegel wird auch um 6–8 Uhr morgens festgestellt; Der normale Sekretionsrhythmus wird beim nächtlichen Aufwachen gestört. Während der Schwangerschaft steigt die Konzentration des Hormons. Mit zunehmendem Alter steigt die TSH-Konzentration leicht an, die Menge der Hormonemissionen in der Nacht nimmt ab..

Maßeinheiten (internationaler Standard): MED / L..

Alternative Einheiten: μU / ml = Honig / l.

Einheitenumrechnung: μU / ml = Honig / l.

Referenzwerte (TSH im Blut):

AlterTSH-Level,
Honig / l
Neugeborene1.1 - 17.0
14 Jahre alt0,4 - 4,0


Erhöhung des TSH-Niveaus:

  • Thyreotropinom;
  • basophiles Hypophysenadenom (selten);
  • unreguliertes TSH-Sekretionssyndrom;
  • Schilddrüsenhormonresistenzsyndrom;
  • primäre und sekundäre Hypothyreose;
  • juvenile Hypothyreose;
  • unkompensierte primäre Nebenniereninsuffizienz;
  • subakute Thyreoiditis und Hashimoto-Thyreoiditis;
  • ektopische Sekretion bei Lungentumoren;
  • Hypophysentumor;
  • schwere somatische und psychische Erkrankungen;
  • schwere Gestose (Präeklampsie);
  • Cholezystektomie;
  • Kontakt mit Blei;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Hämodialyse;
  • Behandlung mit Antikonvulsiva (Valproinsäure, Phenytoin, Benserazid), Betablockern (Atenolol, Metoprolol, Propranolol), Einnahme von Arzneimitteln wie Amiodaron (bei Patienten mit Euthyreose und Hypothyreose), Calcitonin, Antipsychotika, Phenothylazetinderivaten, Aminothiothiamin, Derivaten Fonds (Motilium, Metoclopramid), Eisensulfat, Furosemid, Iodide, röntgendichte Mittel, Lovastatin, Methimazol (Mercazolil), Morphin, Diphenin (Phenytoin), Prednison, Rifampicin.

Verringertes TSH-Niveau:

  • giftiger Kropf;
  • thyrotoxisches Adenom;
  • TTG-unabhängige Thyreotoxikose;
  • Hyperthyreose schwangerer Frauen und postpartale Hypophysennekrose;
  • T3-Toxikose;
  • latente Thyreotoxikose;
  • vorübergehende Thyreotoxikose mit Autoimmunthyreoiditis;
  • Thyreotoxikose durch T4;
  • Hypophysenverletzung;
  • psychologischer Stress;
  • Hunger;
  • Einnahme von Medikamenten wie anabolen Steroiden, Kortikosteroiden, Zytostatika, beta-adrenergen Agonisten (Dobutamin, Dopexamin), Dopamin, Amiodaron (Hyperthyreose-Patienten), Thyroxin, Triiodthyronin, Carbamazepin, Somatostatin und Octreotid, Nifediprolacinerin, Hyperiperinm, Hyperipinemperin Bromocriptin).

Was bedeutet ein Anstieg der Schilddrüsenhormone für den Körper?

Hohe TTG: was zu tun ist

Wenn Sie einen hohen Thyrotropinspiegel feststellen, sollten Sie sich an einen erfahrenen Endokrinologen wenden. Die Überwachungsindikatoren T3 und T4, Ultraschall der Schilddrüse und Röntgen der Hypophyse sind der Hauptdiagnosekomplex, mit dem Sie die Art der Pathologie bestimmen können.

Mit einem erhöhten Schilddrüsen-TSH von mehr als 7 mU / l verschreibt der Endokrinologe synthetische Hormone - L-Iroxin, Bagothyrox oder Eutirox. Die Dosis wird individuell ausgewählt und während der Behandlung unter Berücksichtigung einer Blutuntersuchung angepasst. In den meisten Fällen nimmt eine Frau synthetische Hormone fürs Leben.

Nur mit einem leichten Anstieg der TSH (subklinische Hypothyreose, Euthyreose mit normalem T3 und T4) können normale Spiegel ohne Hormontherapie wiederhergestellt werden. Der Behandlungskomplex umfasst eine strikte Ernährungskorrektur (Ausschluss von Gluten und Kasein), die Entwicklung einer psycho-emotionalen Stabilität, Multivitaminpräparate und die Einhaltung des richtigen Arbeits- und Ruhezustands.

Die Nuancen der Behandlung von hohem TSH:

  • Jodhaltige Medikamente behandeln nur Jodmangel und endemischen Kropf. Bei einer Schädigung des Schilddrüsengewebes, die in den meisten Fällen festgestellt wird, ist die Einnahme von Jodiden nutzlos.
  • Kein einziges Heilkraut enthält Substanzen, die in Zusammensetzung und Wirkung mit Schilddrüsenhormonen identisch sind. Daher ist es unpraktisch und lebensbedrohlich, die medikamentöse Therapie durch Volksheilmittel zu ersetzen.
  • Bei subklinischer Hypothyreose werden schwangeren Frauen unbedingt Hormone verschrieben.

Schlussfolgerung und Prognose

Obwohl kritisch hohe TSH und Hypothyreose selten zum Tod führen und bei längerem Anstieg des Hormonspiegels das Risiko besteht, dass eine Frau eine Reihe schwerwiegender Krankheiten „erwirbt“, von denen Übergewicht nur die harmloseste Folge ist.

Anhaltend hohe Werte des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons sind mit der Entwicklung von Atherosklerose, Bluthochdruck und Diabetes mellitus sowie psychischen Störungen behaftet. Die schwierigste Prognose betrifft Patienten mit Unempfindlichkeit gegenüber den Hormonen der Schilddrüse der Hypophyse oder des gesamten Körpers.

In solchen Fällen ist eine hochdosierte Hormonbehandlung erforderlich. Durch die Kompensation von Medikamenten werden die bereits entwickelten psychischen Störungen nicht beseitigt, sondern ihr Fortschreiten gestoppt..

Tags: Schilddrüsenhormone

Symptome und Ursachen von erhöhtem Thyroxin im Blut

Die Ursachen können Störungen und verschiedene Pathologien der Schilddrüse (multinodulärer oder toxischer Kropf, Bazedovy-Krankheit) oder der Hypophyse (Auftreten eines Thyrotropin-sekretierenden Adenoms) sein..

Der Patient konsultiert häufig einen Arzt mit Bedenken in Bezug auf:

  • vermehrtes Schwitzen ohne ersichtlichen Grund;
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • ständiges Gefühl der Müdigkeit auch ohne körperliche Anstrengung;
  • schneller Puls in Ruhe;
  • Gefühl von Unterbrechungen im Rhythmus des Herzens;
  • vermehrtes Zittern der Hände;
  • scharfer Gewichtsverlust ohne Veränderung des Lebensstils.

Eine Erhöhung des Thyroxinspiegels im Blut beeinträchtigt den Allgemeinzustand und das Wohlbefinden einer Person im Zusammenhang mit der Freisetzung erhöhter Energie aus dem Körperfett. Ihre Reserven beginnen zu sinken, aber im menschlichen Körper wird weiterhin Energie freigesetzt und umgeleitet. Gleichzeitig beginnen sich die physiologischen Reaktionen des Körpers zu verstärken. So wird die übliche Erregbarkeit durch eine Zunahme der Reizbarkeit ersetzt, der Puls und die Herzfrequenz steigen, was zum Auftreten einer Tachykardie führt, die Finger beginnen zu zittern und entwickeln sich zu Zittern. Nach einer Weile verliert der Patient Gewicht, ohne eine Diät zu halten oder sich körperlich zu betätigen. Dies verschlechtert nur das Wohlbefinden und ist eines der Anzeichen für Störungen und nicht für plötzliche Harmonie. Dies führt zu Funktionsstörungen des Herzens und des Nervensystems. Wenn Sie keine Hilfe und langfristige Aufrechterhaltung eines erhöhten T4-Werts suchen möchten, kann Osteoporose auftreten, dh eine Schwächung der Knochen, die zu Fragilität und Frakturen führt.

Ursachen für niedriges T4-Hormon

Bei unzureichender Schilddrüsenfunktion oder Hypothyreose wird immer eine Abnahme des Thyroxinspiegels im Blut beobachtet. In anderen Fällen können die Gründe sein:

  • das Vorhandensein einer Operation zur Entfernung der Schilddrüse bei einem Patienten;
  • Entzündung der Schilddrüse (Auftreten einer Autoimmunerkrankung, die zu einem starken Abfall des Hormonspiegels führt);
  • Überdosierung bei Nichteinhaltung der Behandlungsanweisungen für eine übermäßige Funktion gegen toxischen Kropf mit Thyreostatika;
  • Abnahme von T4 aufgrund des Termins der Behandlung für einen Patienten mit Thyreotoxikose, radioaktivem Jod;
  • das Vorhandensein von Verstößen in der Hypophyse.

Zu den Anzeichen einer Senkung des Hormonspiegels, die Sie alarmieren sollten, gehören:

  • gehemmte Reaktionen, Schläfrigkeit;
  • Kältegefühl auch in einem heißen Raum, Frösteln;
  • Hautschälen, trockene Schleimhäute;
  • eine starke Gewichtszunahme ohne ersichtlichen Grund;
  • Abnahme der Herzfrequenz;
  • Druckstöße;
  • Schwellung der Extremitäten;
  • heisere oder heisere Stimme;
  • anhaltende Schwäche, begleitet von Reizbarkeit und Nervosität.

Die Bedeutung des Thyroxinhormons in der Schwangerschaft

Free T4 spielt eine große Rolle bei der Entwicklung des Fötus im Mutterleib. Seine Menge ist verantwortlich für die Entwicklungsrate des Gehirns und die Reifung des Nervensystems des Kindes im ersten Trimester. Bei Frauen wie Männern unterscheidet sich der Hormonspiegel nicht sehr, aber im Schwangerschaftszustand steigt er an. Ärzte empfehlen keine Blutuntersuchung auf Thyroxin, da dessen Wert nicht das tatsächliche Krankheitsbild widerspiegelt. TSH steigt an, aber im proteingebundenen Zustand bleibt Thyroxin inaktiv.

Wenn noch eine Blutuntersuchung bestanden werden muss, ist es besser, den Gehalt an freiem T4 zu bestimmen. Hier sollten Abweichungen von der Norm nicht sein. Eine geringfügige Erhöhung ist zulässig, jedoch keine Verringerung. Dies kann eine Bedrohung für die Entwicklung des Fetus darstellen und erfordert eine sofortige Korrektur und die Ernennung einer angemessenen Behandlung der Schilddrüse, um unvorhergesehene Komplikationen zu vermeiden.

TSH-Bluttest

Das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (TSH) ist der Hauptregulator der Schilddrüsenfunktion. Es wird von einer kleinen Drüse (Hypophyse) produziert, die sich auf der Unterseite des Gehirns befindet. Die Hauptfunktion des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons besteht darin, eine konstante Konzentration der Schilddrüsenhormone Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) aufrechtzuerhalten. Schilddrüsenhormone sind für die Regulierung der Energiebildungsprozesse im Körper verantwortlich. Durch die Senkung des Blutspiegels produziert der Hypothalamus ein Hormon, das die Synthese von TSH durch die Hypophyse stimuliert.

Verletzungen der Hypophyse führen zu einer Abnahme oder Erhöhung des Spiegels des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons im Blut. Im Falle einer Erhöhung seines Gehalts werden T3 und T4 in abnormalen Mengen ins Blut freigesetzt, was zur Entwicklung einer Hyperthyreose beiträgt. Bei einem geringen Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon im Blut nimmt die Produktion von Schilddrüsenhormonen ab, was zum Auftreten einer Hypothyreose führt.

Störungen der TSH-Produktion können als Folge einer hypothalamischen Erkrankung auftreten, bei der er beginnt, eine verringerte oder erhöhte Menge an TSH-Sekretionsregulator durch die Hypophyse (Thyroliberin) abzuscheiden..

Indikationen zur Analyse

Es gibt Hinweise für die Ernennung eines Bluttests für TSH:

  • Beurteilung der Schilddrüse;
  • Diagnose der weiblichen Unfruchtbarkeit, Überwachung ihrer Therapie;
  • Überwachung der Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen;
  • Diagnose einer Schilddrüsenfunktionsstörung bei Neugeborenen;
  • Schilddrüsenvergrößerung;
  • Symptome von Hypothyreose und Hyperthyreose;

Normen

Die TSH-Normen im Bluttest hängen vom Alter der Person ab. Wir geben die Werte dieses Indikators an, μme / l:

  • Kinder unter zwei Lebenswochen - 0,7–11;
  • Kinder unter zehn Wochen - 0,6-10;
  • bis zu 2 Jahren - 0,5–7;
  • 2-5 Jahre - 0,4-6;
  • Kinder unter 14 Jahren - 0,4-5;
  • über 14 Jahre alt - 0,3–4.

Erhöhte Raten

Gemäß der Entschlüsselung eines Bluttests auf TSH tritt bei solchen Krankheiten und Zuständen ein Anstieg dieses Indikators auf:

  • primäre oder sekundäre Hypothyreose;
  • Hashimoto-Schilddrüse;
  • Hypophysentumoren - basophiles Adenom, Thyrotropinom;
  • Syndrom der unregulierten Produktion von TSH;
  • Nebennieren-Insuffizienz;
  • Thyrotropin-sekretierende Lungentumoren;
  • Präeklampsie ist eine schwere Form der Nephropathie bei schwangeren Frauen;
  • Geisteskrankheit;
  • Bleivergiftung;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, zum Beispiel Atenolol, Phenytoin, Metroprolol, Morphin, Prednisolon, Rifampicin, Metoclopramid.

Reduzierte Leistung

Eine Abnahme unter die TSH-Norm in einer Blutuntersuchung weist auf die Möglichkeit hin, die folgenden Krankheiten zu entwickeln:

  • diffuser giftiger Kropf;
  • Morbus Plummer (thyrotoxisches Adenom);
  • TTG-unabhängige Thyreotoxikose;
  • Autoimmunthyreoiditis mit Anzeichen einer Thyreotoxikose;
  • Hyperthyreose schwangerer Frauen;
  • Kachexie - extreme Erschöpfung des Körpers;
  • Geisteskrankheit.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kann ein TSH-Bluttest einige Anomalien zeigen. Vor der 12. Schwangerschaftswoche beträgt die TSH-Norm also 0,35–2,5 μMU / ml, bis zu 42 Wochen - 0,35–3 μMU / ml. Eine Abnahme des Niveaus dieses Indikators tritt bei einer einzelnen Schwangerschaft bei 20 bis 30% der Frauen auf, bei einer Mehrlingsschwangerschaft - bei 100% der schwangeren Frauen. Geringe Abweichungen von der TSH-Norm im Blut während der Schwangerschaft stellen keine Gefahr für die Gesundheit von Frauen und Kindern dar. Eine signifikante Zunahme oder Abnahme der Konzentration dieses Hormons erhöht jedoch das Risiko von Schwangerschaftspathologien.

Oft ist es unmöglich, die genaue Ursache der Schilddrüsenfunktionsstörung nur durch Bestimmung des TSH-Spiegels im Blut herauszufinden. Hierzu wird üblicherweise zusätzlich der Spiegel der Hormone Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) bestimmt.

Die Norm von TSH bei Frauen, abhängig vom Alter

Der zulässige TSH-Spiegel bei Frauen ist ein Indikator, der direkt vom Alter, dem Hormonstatus, dem Vorhandensein erworbener oder angeborener Pathologien abhängt. Für 20 Jahre, 40 Jahre, 50 Jahre ist der zulässige Indikator unterschiedlich. Bestimmen Sie die TTG-Norm für Frauen nach Alter. Eine Tabelle akzeptabler Normen hilft für verschiedene Altersgruppen und während der Schwangerschaft:

14 bis 25 Jahre alt

25 bis 50 Jahre alt

Die Tragzeit

0,2 - 3,5 mIU / l (abhängig von der Schwangerschaftsperiode)

Es ist zu beachten, dass mit zunehmendem Alter des Körpers die Funktion der Schilddrüse abnimmt. Daher liegt bei Frauen nach 50 Jahren (häufiger im Alter von 60 bis 70 Jahren) die Untergrenze von TSH bei 0,4 μMe / ml und die Obergrenze bei 10 μM / ml.

Schwankungen in der TSH-Norm sind mit einem unterschiedlichen Bedarf an diesem Hormon in verschiedenen Lebensphasen verbunden.

Neben dem TSH-Spiegel müssen auch die Indikatoren für T3 und Thyroxin (T4) berücksichtigt werden. Die Norm für die erste ist etwa 3,5 - 0,8 μIU / ml, T3 frei - 2,62–5,69 pmol / l.

Die Norm für T4 bei Frauen beträgt 0,8-1,8 μMU / ml, T4-frei 9-19 pmol / l.

Dieses Hormon, Thyroxin T4, spielt eine große Rolle für die sexuelle Entwicklung von Mädchen. Sein Spiegel beeinflusst die Synthese von Sexualhormonen.

Wenn TSH niedrig ist, werden bei Mädchen die folgenden Abweichungen beobachtet:

  • Verlangsamung des Pubertätsprozesses;
  • verzögerter Beginn der Menstruation;
  • Brustwachstum verlangsamt sich;
  • die Größe der Klitoris und Schamlippen sind kleiner;
  • Mangel an natürlichem Interesse an Sexualität.

Wenn Mädchen unter 8 Jahren einen längeren Anstieg der TSH zeigen, tritt die Pubertät vorzeitig auf. Dies äußert sich in einer frühzeitigen Zunahme der Brustdrüsen, dem frühen Einsetzen der Menstruation und der Bedeckung der Achsel- und Schamhaare.

  • im ersten Trimester reicht der TSH-Indikator von 0,1 bis 0,4 uMe / ml;
  • im zweiten 0,2-2,8 uMe / ml;
  • im dritten von 0,4 bis 3,5 uMU / ml.

Während der Untersuchung achten Spezialisten besonders auf die Veränderung der Hormone TSH und T4, T3. Es wird empfohlen, das Niveau während der Schwangerschaft, nach dem 40. Lebensjahr (vor den Wechseljahren) und auch nach 60 Jahren regelmäßig zu überprüfen

Das Foto zeigt ein Beispiel einer immunologischen Untersuchungstabelle für die Schilddrüsengruppe von TSH - T3 insgesamt, T3 frei, T4 insgesamt, T4 frei, Thyreoglobulin, Thyroxin-bindendes Globulin, A / T an Thyreoglobulin, A / T an Schilddrüsenperoxidase, A / T an TSH-Rezeptor.

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung bei T4

Die Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf T4 sollte von einem Endokrinologen durchgeführt werden. Nur ein qualifizierter Spezialist kann die richtige Diagnose stellen, wenn die Indikatoren für einen freien oder vollständigen T4-Bluttest von der Referenz abweichen.

T4 allgemeine Rate

Referenzbluttestwerte für T4 gesamt:

  • Kinder: bis 1 Jahr alt - 69,1-206 nmol / l, von 1 bis 9 Jahre alt - 77,2-160,9 nmol / l;
  • Männer: 10 bis 23 Jahre alt - 64,3-141,6 nmol / l, über 23 Jahre 64,3 - 160 nmol / l;
  • Frauen: 10 bis 17 Jahre alt - 64,3-141,6 nmol / l, über 17 Jahre alt - 64,3-160 nmol / l.

T4 kostenloser Preis

Referenzwerte einer Blutuntersuchung auf T4 frei:

  1. Kinder: bis zu 25 Tage - 9,8-23,2 pmol / l, von 26 Tagen bis 2 Jahren - 8,7-16,2 pmol / l, von 3 bis 8 Jahren - 6,7-16,5 pmol / l, 9 bis 10 Jahre alt - 9,6-14,5 pmol / l, 11 bis 14 Jahre alt - 8,4-13,5 pmol / l, 15 bis 17 Jahre alt - 8,7-15 pmol / l ;;
  2. Erwachsene - 7,7-14,2 pmol / l.

Erhöhte Werte

Wenn bei der Entschlüsselung eines Bluttests für T4 frei und T4 häufig sind und beide Indikatoren höher als normal sind, können die Gründe dafür folgende sein:

  1. Fettleibigkeit.
  2. Chronische Lebererkrankung.
  3. Schilddrüsenhormonresistenzsyndrom.
  4. Nephrotisches Syndrom.
  5. High IgG Myeloma.
  6. Familiäre dysalbuminämische Hyperthyroxinämie.
  7. Choriokarzinom.
  8. TSH-unabhängige Thyreotoxikose
  9. Schilddrüsenentzündung.
  10. Giftiger Kropf.
  11. Postpartale Schilddrüsenfunktionsstörung.

Niedrigere Werte

Wenn bei der Entschlüsselung eines Bluttests für T4 frei und T4 häufig sind und beide Indikatoren unter dem Normalwert liegen, können die Gründe dafür folgende sein:

  1. Primäre Hypothyreose (Neoplasien in der Schilddrüse, Autoimmunthyreoiditis, endemischer Kropf - erworben, angeboren).
  2. Sekundäre Hypothyreose (entzündliche Prozesse in der Hypophyse, Sheehan-Syndrom)
  3. Tertiäre Hypothyreose (entzündliche Prozesse im Hypothalamus, traumatische Hirnverletzung).

Welche Tests haben Sie für Hormontests?

Insgesamt werden 6 Hauptindikatoren unterschieden, die dazu beitragen, die richtige Diagnose zu stellen und die Arbeit des Körpers zu überwachen. Welcher Indikator untersucht werden soll, hängt jedoch vom Zweck der Studie ab..

Welche Tests und in welcher Situation werden zugewiesen:

  • T3, Triiodthyronin. Eine gewisse Saisonalität seiner Produktion wird festgestellt. So werden im Sommer die niedrigsten Raten beobachtet, im Herbst und Winter die höchsten. Bestimmen Sie das gesamte und freie T3. Dieser Indikator wird in folgenden Fällen untersucht:
    • Vorbeugende Untersuchung zum Beispiel während der Schwangerschaft;
    • Die anfängliche Berufung des Patienten an den Endokrinologen mit relevanten Beschwerden;
    • Verdacht auf Entwicklung einer Hyperthyreose;
    • Das Vorhandensein von Schilddrüsenknoten;
  • T4, Thyroxin. Die höchste Konzentration im Blut wird sowohl in der kalten Jahreszeit (Herbst und Winter) als auch morgens beobachtet. Niedrige Preise werden nachts (bis zu 3 Stunden) und in der heißen Jahreszeit aufgezeichnet. Bestimmen Sie das gesamte und freie T4:
    • Nach Entfernung von Schilddrüsentumoren;
    • Während der Schwangerschaft;
    • In Gegenwart von Knoten;
    • Während der Behandlung von Hyperthyreose;
    • Beim ersten Besuch beim Endokrinologen;
  • TSH, Schilddrüsen-stimulierendes Hormon. Es wird in der Hypophyse produziert und wirkt sich auf die Produktion von T3 und T4 aus. Diese Analyse wird in den gleichen Fällen wie die Definition von T4 durchgeführt;
  • Calcitonin ist ein Hormon, das die Zirkulation von Kalzium und Phosphor im menschlichen Körper reguliert und gleichzeitig ein Tumormarker ist. Dieses Hormon muss verfolgt werden:
    • In Gegenwart von Knötchen an der Schilddrüse;
    • Nach Entfernung des Marktumors;
  • AT-TG, Antikörper gegen Thyreoglobulin. Indikation: maligne Neubildungen in der Schilddrüse;
  • AT-TPO, Antikörper gegen Schilddrüsenperoxidase. Dieser Indikator wird untersucht:
    • Bei schwangeren Frauen;
    • Bei der ersten endokrinologischen Untersuchung;
    • Bei Vorhandensein von Knotenformationen und Hyperthyreose.

Norm der Schilddrüsenhormone

Die normale Konzentration von Schilddrüsenhormonen sorgt für eine gute Gesundheit und ordnungsgemäße Stoffwechselprozesse im Körper. Diese biologisch aktiven Substanzen werden im Drüsenkörper synthetisiert und als Schilddrüse bezeichnet. Ihr Blutgehalt wird durch Labortests des Serums streng reguliert und kontrolliert.

TSH Schilddrüsenhormone, normal

Während eines Besuchs beim Endokrinologen werden den Patienten häufig Tests auf Schilddrüsenhormone verschrieben, deren Norm es dem Arzt ermöglicht, die richtige Diagnose zu stellen. Sie spenden morgens auf nüchternen Magen Blut. Am Tag vor der Studie wird empfohlen, Stress zu vermeiden..

Die Haupttests für Schilddrüsenhormone:

  1. Definition von TSH. Dies ist ein Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, das in der Hypophyse synthetisiert wird und die Schilddrüse reguliert. Die Norm beträgt nicht mehr als 4,0 μMU / ml und nicht weniger als 0,4 μMU / ml. TSH ist erhöht, wenn die Hormonsynthese in der Schilddrüse abnimmt. Umgekehrt wird TSH gesenkt, wenn eine Hyperteriose beobachtet wird. Der Bereich akzeptabler Werte ist ziemlich groß, da normale Indikatoren unter verschiedenen Umständen unterschiedlich sind..
  2. Freie T3 und T4. Darüber hinaus wird T4 (Thyroxin) im Körper nach Bedarf zu T3 (Triiodthyronin), sodass sich ihr Blutgehalt im Laufe der Zeit ändert. T3 ist besonders anfällig für Schwankungen, seine Konzentration variiert je nach Alter, Vorhandensein von Begleiterkrankungen usw. Es ist allgemein anerkannt, dass ein solcher Spiegel an Schilddrüsenhormonen im freien Zustand akzeptabel ist: T3 - mindestens 2,3, höchstens 6,3 pmol / l, z T4 - Minimum 10,3, Maximum 24,5 pmol / l.
  3. Assoziierte T3 und T4. Diese Analyse wird nicht oft vorgeschrieben. In einem proteingebundenen Zustand ist das Hormon inaktiv und übt seine biologische Wirkung nicht aus. Der Wert dieses Indikators wird von vielen Faktoren beeinflusst, die nicht mit der Schilddrüse zusammenhängen. Zum Beispiel können Nierenerkrankungen und bestimmte Medikamente die Menge an gebundenem Hormon senken, während Viruserkrankungen und Schwangerschaft im Gegenteil die Bindung erhöhen.
  4. Antikörper gegen Thyreoglobulin (TG). Thyreoglobulin ist ein spezifisches Protein, das von der Schilddrüse produziert wird. Antikörper dagegen sind in geringen Mengen im Blut eines gesunden Menschen vorhanden. Die Norm beträgt 40 IE / ml. Ein Überschuss wird bei Neoplasien in der Drüse, Autoimmunthyreoiditis und einigen anderen Krankheiten beobachtet. Dieser Test wird nach der chirurgischen Behandlung von papillärem Schilddrüsenkrebs oder seiner vollständigen Entfernung verschrieben.
  5. Antikörper gegen TPO, Schilddrüsenperoxidase. Die medizinische Tabelle zeigt, dass dieser Indikator normalerweise 35 IE / ml nicht überschreitet. Der erhöhte Gehalt an TPO-Antikörpern verhindert, dass das Enzym normal funktioniert, und führt zu Störungen im Körper. Die Analyse hilft bei der Diagnose einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse.
  6. Antikörper gegen TSH sind spezielle Rezeptorproteine, die mit dem Hypophysenhormon konkurrieren und dessen Wirkung blockieren. Dies ist eine repräsentative Analyse zur Diagnose von toxischem Kropf. Um zu sagen, welche Antikörpernorm in einem bestimmten Fall als akzeptabel angesehen wird, muss der Arzt eine Kombination mehrerer Faktoren bewerten. Im Durchschnitt werden Werte unter 1,5 IE / l als negative Antwort angesehen, Werte zwischen 1,5 und 1,75 IE / l werden als mittelschwer angesehen, und ein Indikator über 1,75 IE / l ist eine positive Antwort..

In der Regel wird eine Analyse für alle Indikatoren für Schilddrüsenhormone vorgeschrieben, deren Norm oder Abweichungen von der Norm eine genauere Diagnose ermöglichen.

Warum Hormonspiegel von der Norm abweichen können

Ein Arzt kann eine Analyse auf Schilddrüsenhormone bei Vorliegen verschiedener Symptome verschreiben. Die klinischen Manifestationen endokriner Störungen sind nicht spezifisch und erfordern eine Differentialdiagnose. Die Ergebnisse von Blutserumstudien können nur von einem Endokrinologen richtig interpretiert werden, der alle Faktoren für die Gesundheit des Patienten berücksichtigt. Manchmal wird für umfassendere Informationen zusätzlich empfohlen, eine Schilddrüsenpunktion durchzuführen.

Hormonelle Indikatoren können während der Schwangerschaft ansteigen

Dies ist ein normales Phänomen, das für die Entwicklung des Fötus wichtig ist. Hormonabbauperioden sollten ebenfalls berücksichtigt werden.

Einige treten früher auf, andere nach einer bestimmten Zeit nach einer Drüsenfunktionsstörung.

Die Hormonkonzentration variiert stark unter dem Einfluss von Medikamenten. Daher steigt die Konzentration von T3 und T4 während der Einnahme von Heparin, Aspirin und anderen Thrombozytenaggregationshemmern. Eine Abnahme des Gehalts kann infolge der Einnahme von Lithiumpräparaten auftreten, und dies ist kein Hinweis auf eine Schilddrüsenpathologie.

Vergleichen Sie Ihre Indikatoren nicht mit der angegebenen Norm. Ein Endokrinologe hilft dabei, den Gesundheitszustand angemessen zu beurteilen und eine Funktionsstörung der Drüse festzustellen.

Hormon T4 herabgestuft

Niedriges Hormon T4 ist typischerweise charakteristisch für eine unzureichende hormonelle Funktion der Schilddrüse. Diese Pathologie nennt man Hypothyreose..

Die Gründe für den niedrigen Spiegel des Hormons T4 sind die folgenden Bedingungen:

Behandlung von Thyreotoxikose mit Thyreostatika oder radioaktivem Jod;

Autoimmunthyreoiditis (Antikörper werden im Körper gegen Schilddrüsenfollikelzellen produziert, was zu einer unzureichenden Produktion von Thyroxin führt);

Entfernung der Drüse oder ihres Teils durch chirurgischen Eingriff.

Es gibt Zeiten, in denen scheinbar gesunde Menschen ein niedrigeres T4-Hormon haben. Meistens ist dies auf Fehler bei der Durchführung der Studie im Labor zurückzuführen. Bei einer erneuten Überprüfung in besseren Laborzentren stellt sich heraus, dass die Thyroxinkonzentration normal ist. Um Fehler bei der Diagnose zu vermeiden, müssen das klinische Bild und der Wert des TSH-Spiegels berücksichtigt werden

In allen Fällen, in denen das Hormon T4 in der Analyse gesenkt wird und das Hormon TSH im normalen Bereich liegt, sollte das Ergebnis mit Vorsicht interpretiert und nach Möglichkeit erneut getestet werden

Wenn eine erneute Untersuchung in einem guten Labor erneut einen verringerten Thyroxinspiegel ergab, sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren. Ein Schilddrüsenfunktionsmangel ist normalerweise lebenslang. Daher ist es notwendig, eine kontinuierliche Therapie mit der Ernennung des synthetischen Hormons T4 durchzuführen. Das synthetisierte Thyroxin ist in seiner Struktur mit dem natürlichen Hormon identisch und verursacht bei richtiger Auswahl keine Nebenwirkungen..

Gründe für die Senkung des Hormons T4 (gesamt und frei):

Angeborener und erworbener endemischer Kropf;

Entzündungsprozesse in der Hypophyse und im Hypothalamus;

Behandlung mit Tamoxifen, Schilddrüsenhemmern (Mercazolil, Propylthiouracil), Steroiden und Anabolika, Betablockern (Metoprolol, Propranolol), NSAIDs (Diclofenac, Ibuprofen), Statinen (Atorvastatin, Simvastatin), Arzneimitteln gegen Tuberkulose, Arzneimitteln gegen Tuberkulose Substanzen.

Unter Frauen

Die Normen für Schilddrüsenhormone bei Frauen sind T4 (Thyroxin). T4 ist eines der wichtigsten und wichtigsten Schilddrüsenhormone, deren normaler Spiegel weitgehend die volle Funktion des Körpers der Frau bestimmt. Ein anderer Name für T4 ist Thyroxin oder Tetraiodthyronin. Die Norm des T4-Hormons bei Frauen hängt von mehreren Faktoren ab: Alter, Phase des Menstruationszyklus, Schwangerschaft oder Stillzeit, Wechseljahre. In vielen Studien werden sogar saisonale und tägliche Schwankungen des Schilddrüsenhormonspiegels festgestellt. Um Abweichungen in ihren Indikatoren richtig zu diagnostizieren, müssen Sie daher die Standards für jeden Einzelfall sorgfältig verstehen.

In der größten Menge wird das Hormon Tetraiodthyronin im Herbst und Winter und in weniger - im Frühjahr und Sommer - ausgeschieden. In Bezug auf die Jahreszeit wird der höchste Thyroxinspiegel am Morgen nach 6.00 Uhr und der niedrigste nach Mitternacht festgestellt. Daher wird empfohlen, morgens Blut zur Analyse zu entnehmen. Wenn Sie den T4-Spiegel wiederholt überwachen müssen, müssen Sie jedes Mal gleichzeitig Blut entnehmen.

Während der Schwangerschaft sind physiologische Veränderungen des T4-Spiegels zulässig. Wenn beispielsweise das T4-Hormon (Norm) bei Frauen während der Schwangerschaft untersucht wird, wird ein leichter Anstieg im ersten Trimester und ein Rückgang im dritten Trimester als physiologisch angesehen. Wenn die Indikatoren in diesem Zeitraum nicht über den Bereich akzeptabler Werte für jeden Zeitraum hinausgehen, werden solche Schwankungen von T4 als Norm angesehen.

Da T4 durch den direkten Einfluss des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons ausgeschieden wird, kann nur die Norm der TSH- und T4-Hormone bei Frauen die normale Funktion der Schilddrüse gewährleisten, während der T3-Spiegel ebenfalls im normalen Bereich liegen sollte. Bei Verdacht auf eine Pathologie und auch bei einer Screening-Untersuchung der Schilddrüse ist es üblich, diese speziellen Tests zu verschreiben - für Thyrotropin, T4 und T3. Eine Zunahme der TSH mit einer Abnahme des Spiegels der Schilddrüsenhormone (T3 und T4) zeigt eine Abnahme der Schilddrüsenfunktion an, d.h. Es gibt eine Pathologie von der Seite der Hormonsekretion auf der Ebene der Schilddrüse selbst. Wenn der TSH-Spiegel verringert oder normal ist, deutet dies auf eine Verletzung der Schilddrüse in Richtung ihrer Überfunktion hin - das heißt, sie produziert mehr Hormone als nötig, und aufgrund des hohen Gehalts dieser Hormone im Blut wird die Sekretionsfunktion der Hypophyse unterdrückt. In einigen Situationen ist der Spiegel an Schilddrüsenhormonen normal und der Spiegel an Thyrotropin ist erhöht. Dieses Analyseergebnis zeigt eine subklinische Form des Schilddrüsenversagens. Dies wird beispielsweise bei leichtem Jodmangel beobachtet..

Thyroxin im Körper einer Frau befindet sich in zwei Zuständen - aktiv und inaktiv. Inaktiv, dh mit Proteinen assoziiert, kann ein Teil des Hormons die Stoffwechselprozesse nicht beeinflussen, obwohl dieser Teil hauptsächlich im peripheren Blut vorkommt (mehr als 90%). Die aktive Fraktion hat trotz der geringen Konzentration alle für T4 charakteristischen Wirkungen. Diese Fraktion wird freies Thyroxin genannt, und der Gesamtgehalt in den Forschungsformen ist als "T4 total" gekennzeichnet. Daher wird in Studien die Norm des Hormons T4 (frei) bei Frauen und T4 allgemein angegeben. In der Fortpflanzungszeit ist eine Frau durch solche Normen gekennzeichnet: Gesamtthyroxin - 71-143 nmol / l und frei (aktiv) - 10-22 pmol / l.

Da die Aufrechterhaltung der normalen Funktion der Schilddrüse im Zusammenhang mit der Auswirkung auf die normale Entwicklung des Fetus von besonderer Bedeutung ist, müssen die Normen für die Konzentration von T4 während der Schwangerschaft in den verschiedenen Stadien klar bekannt sein. Auf diese Weise können Sie Abweichungen von der Norm rechtzeitig diagnostizieren und die Korrektur des hormonellen Ungleichgewichts rechtzeitig durchführen..

Während der Schwangerschaft das freie Hormon T4 (normal bei Frauen) - Tabelle 1.

Alter / HormonstatusZulässige Normen
1 Schwangerschaftstrimester (bis zu 12 Wochen)12-19,5 pmol / l
2 Schwangerschaftstrimester (von 13 bis 28 Wochen)9,6-17 pmol / l
3 Schwangerschaftstrimester (von 29 Wochen bis zur Geburt)8,5-15,6 pmol / l

Wenn wir altersbedingte Änderungen des T4-Niveaus in der Norm berücksichtigen, können sie auch in Form einer Tabelle dargestellt werden.

Indikationen für Hormontests

Die Schilddrüse spielt eine wichtige Rolle:

  • Reguliert Stoffwechselprozesse im Körper;
  • Austausch und Assimilation von Calcium- und Phosphorsalzen;
  • Steuert die Arbeit des Nerven-, Muskel- und Herz-Kreislaufsystems;
  • Gewährleistet die normale Funktion der Gewebeatmung.

Der Arzt verschreibt eine Untersuchung des hormonellen Hintergrunds der Schilddrüse, wenn der Verdacht auf eine Pathologie dieses Organs besteht oder entsprechende Beschwerden des Patienten festgestellt werden.

Der Spiegel der Schilddrüsenhormone sollte bestimmt werden, wenn die folgenden Diagnosen bestätigt oder widerlegt werden müssen:

  • Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose). In diesem Fall kommt es zu einer Hemmung der Körperfunktion, die Hormonproduktion wird reduziert;
  • Überfunktion des Organs (Hyperthyreose). Hormonproduktion überschritten;
  • Verschiedene Arten von Kropf;
  • Bösartige und gutartige Organtumoren;
  • Unfruchtbarkeit bei Frauen.

Überprüfen Sie den hormonellen Hintergrund, wenn bei Patienten folgende Zustände festgestellt werden:

  • Verzögerung des Kindes in der geistigen und körperlichen Entwicklung;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten:
    • Oligomenorrhoe - spärliche Perioden, deren Dauer verkürzt ist;
    • Amenorrhoe - eine vollständige Abwesenheit der Menstruation für mehrere Monate.
  • Tachykardie ist eine Erhöhung der Herzfrequenz. Dieser Zustand wird auch in Ruhe beobachtet;
  • Emotionale Sprünge und Schaukeln;
  • Exophthalmus oder "Augäpfel";
  • Schüttelfrost oder Hitzegefühl;
  • Erhöhtes Schwitzen;
  • Eine starke Veränderung des Körpergewichts während einer normalen Ernährung;
  • Haarausfall, Kahlheit;
  • Eine Zunahme der Schilddrüse, die durch Abtasten (Abtasten) festgestellt wird;
  • Verminderte Libido, dh sexuelles Verlangen;
  • Impotenz.

Der Hormonspiegel wird notwendigerweise während der konservativen (hormonellen) und chirurgischen Behandlung der Schilddrüsenpathologie überwacht.

Norm für T3 allgemein

Bei der Dekodierung der Ergebnisse der Studie muss berücksichtigt werden, dass sich die Geräte, Reagenzien und Standards für jedes Labor radikal unterscheiden können. In diesem Zusammenhang ist es ratsam, Diagnostik und Behandlung in derselben medizinischen Einrichtung durchzuführen.

Referenzwerte für T3 gesamt

Geschlecht des PatientenAlterT3 gesamt, nmol / Liter
Weiblich männlich4 Tage - 12 Monate1.3 - 6.3
Weiblich männlich1 bis 12 Jahre1,74 - 2,91
Weiblich männlich12 - 15 Jahre alt1,5 - 2,71
Frau15-17 Jahre alt1,44 - 2,15
Mann15-17 Jahre alt1,45 - 2,39
Weiblich männlich17-19 Jahre alt1,59 - 2,08
Weiblich männlich> 19 Jahre alt0,89 - 2,44

Hinweis: Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt ausschließlich durch einen Spezialisten. In diesem Fall werden die individuellen Merkmale des Patienten, die Anamnese und die Ergebnisse anderer Studien berücksichtigt.

Faktoren, die das Ergebnis verzerren können

  • Einnahme von T3-verstärkenden Arzneimitteln: Östrogene, Tamoxifen, Methadon, Clofibrat, Lithiumpräparate;
  • Einnahme von T3-senkenden Medikamenten: Anabolika, Androgene, Aspirin, Atenolol, Amiodaron, Cimetidin, Furosemid;
  • Schwangerschaft (verbessert die Leistung);
  • Myelom (erhöht die Indikatoren);
  • Läsionen und Leberfunktionsstörungen (erhöht die Indikatoren);
  • Ältere Menschen (niedrige Triiodthyroninspiegel gelten als normal);
  • Schwere somatische Erkrankungen (niedriges T3-Syndrom mit normalem T4-Spiegel).

Ergebnisse:

Einerseits scheint es, dass selbst bei normalen oder verminderten Schilddrüsenhormonen (T3 und T4) und Schilddrüsenstimulierenden Hormonen (TSH) im oberen Normalbereich (1,90–4,60 mU / l) die Gesamtmortalität sowie die Mortalität ab zunimmt Krebs und CVD. Dieser Zustand wird als subklinische Hypothyreose bezeichnet und häufig behandelt..

Bei der Behandlung der subklinischen Hypothyreose können große und sogar normale Dosen jodhaltiger Arzneimittel Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, Thyreotoxikose, Kropf, Hypothyreose sowie Schilddrüsenkrebs verursachen. Obwohl Minidosen von Jod (250 µg pro Tag), die nur von einem Arzt verschrieben werden, durchaus im Ermessen des Arztes liegen können. In einigen Fällen kann sogar die Verwendung von Jodsalz schaden.

Andererseits ist eine subklinische Hypothyreose sowohl bei Tieren als auch bei Langlebern mit einer extremen Langlebigkeit verbunden. Eine Abnahme der Aktivität von Schilddrüsenhormonen mit mäßig erhöhtem TSH (subklinische Hypothyreose) und damit ein niedriger Stoffwechsel kann als Anpassungsmechanismus dienen, um destruktive Prozesse bei älteren Menschen zu verhindern und die Mortalität zu senken.

Höhere Schilddrüsenhormonspiegel beschleunigen das Altern. Und Schilddrüsenhormone an der unteren Grenze des normalen verlangsamen das Altern. Je niedriger die Schilddrüsenhormone innerhalb normaler Grenzen und je höher TSH innerhalb normaler Grenzen sind, desto länger leben Säugetiere.

Wenn Sie über 65 Jahre alt sind, wenn die Schilddrüsenhormone normal sind und nur das TSH-Hormon nicht höher als 10 mU / l erhöht ist, wenn Sie keine Antikörper gegen die Schilddrüse haben (es gibt keinen Autoimmunprozess), dann Behandlung nach Die Daten in diesem Artikel sind nicht erforderlich und können möglicherweise nur die Lebensdauer verkürzen. Das einzige, was benötigt wird, ist die Kontrolle von Cholesterin und Entzündungsmarkern (c-reaktives Protein und Interleukin-6)..

Wenn Sie unter 65 Jahre alt sind, wenn die Schilddrüsenhormone normal sind und nur das TSH-Hormon nicht höher als (9,9 mU / l, wenn Sie sich normal fühlen, wenn Sie keine Antikörper gegen die Schilddrüse haben (es gibt keinen Autoimmunprozess) ), und Sie schaffen es, Ihren Cholesterinspiegel und Ihre Entzündungsmarker (c-reaktives Protein und Interleukin-6) zu kontrollieren. Dann ist eine Behandlung nach den Daten in diesem Artikel nicht erforderlich und kann möglicherweise nur die Lebensdauer verkürzen.

Wenn Sie unter 65 Jahre alt sind, wenn die Schilddrüsenhormone normal sind und nur das TSH-Hormon nicht höher als 4,5 mU / l erhöht ist, Sie sich jedoch schlecht fühlen und Ihre Lebensqualität stark leidet, wenn andere medizinische Indikationen vorliegen einen Arzt zur Behandlung aufsuchen.