Überschuss oder Mangel des weiblichen Hormons Östrogen - was sind die Normen

Östrogen beeinflusst viele Körperfunktionen: Gerinnung, Lipid, Mineralstoffwechsel usw. Bei einem Überschuss oder Mangel an weiblichen Östrogenhormonen können Symptome und Folgen ungünstig sein.

Östrogennorm

Das wichtigste weibliche Hormon ist Östradiol. Es wird normalerweise im Blut bestimmt. Die Östradiolrate variiert je nach Alter und Phase des Menstruationszyklus der Frau. Es ändert sich auch im Falle einer Schwangerschaft..

Folgen und Symptome eines Östrogenüberschusses bei Frauen

Ein Zustand, bei dem der Östrogenspiegel höher als normal ist, wird als absolute Hyperöstrogenie bezeichnet. Es gibt auch einen relativen Hyperöstrogenismus. In diesem Fall gibt es in Labortests keine überschüssigen Hormone. Aber es gibt eine Abnahme des Progesterons. Infolgedessen ändert sich das Verhältnis dieser Hormone. Infolgedessen gibt es Symptome von überschüssigen weiblichen Hormonen Östrogen.

Dysfunktionelle Uterusblutung. Dies blutet ohne Eisprung. Wird im reproduktiven Alter aufgrund einer Funktionsstörung der Eierstöcke beobachtet. Dies ist normalerweise eine Folge eines relativen oder absoluten Hyperöstrogenismus. Östrogene verursachen Prozesse im Endometrium, die zum Hauptfaktor für wiederkehrende Blutungen werden. Diese Änderungen sind wie folgt:

  • Verdickung des Endometriums;
  • erhöhte Fibrinolyse (der Prozess der Auflösung von Blutgerinnseln);
  • Verletzung des Verhältnisses von Vasodilatatoren und Vasokonstriktoren (Substanzen, die die Blutgefäße erweitern und verengen);
  • Wachstumsfaktor Expression.

Die Symptome sind wie folgt: Eine Frau entwickelt starke Blutungen, die 7 Tage oder länger dauern. Sie treten normalerweise vor dem Hintergrund einer fehlenden Menstruation für 2-3 Monate auf. Bei einem leichten Östrogenüberschuss kann die Blutung zu lange dauern, wenn nach dem Ende der Menstruation weiterhin Blut in kleinen Mengen freigesetzt wird. Bei ständiger Blutung tritt eine hämorrhagische Anämie auf. Sie hat Eisenmangel. Manifestiert durch erhöhte Herzfrequenz, Schwindel, Blässe der Haut.

Endometriose

Es ist eine pathologische Proliferation von Gewebe, die normalerweise nur auf der Uterusschleimhaut vorhanden ist. Bei Endometriose wächst es an den Eierstöcken, Eileitern, die Uterusmuskelschicht wächst. Manchmal in extragenten Organen gefunden..

Überschüssiges Östrogen ist nicht die einzige Ursache für Endometriose. Bei fast allen Patienten mit dieser Krankheit wird jedoch eine Hyperöstrogenie festgestellt. Und Medikamente, die die Östrogenaktivität unterdrücken, werden zur Behandlung von Endometriose eingesetzt. Sie ermöglichen es Ihnen, das Wachstum von pathologischen Herden des Endometriums in verschiedenen Teilen des Körpers der Frau zu unterdrücken.

Endokrine Unfruchtbarkeit

Mit einem hohen Östrogenspiegel werden ovulatorische Prozesse gestört. Normalerweise sollte FSH (follikelstimulierendes Hormon) die Eierstockfunktion kontrollieren. Es stimuliert die Freisetzung von Östradiol und die Reifung von Follikeln mit Eizellen. Das Niveau von FSH wird durch das Prinzip der Rückkopplung geregelt. Je mehr Östrogen im Blut ist, desto weniger FSH wird produziert. Umgekehrt ist eine Abnahme des Östradiolspiegels ein Signal für die Hypophyse, dass Sie mehr FSH produzieren müssen.

Mit einem hohen Östrogenspiegel wird die Produktion dieses Hormons gehemmt. Und da FSH die Reifung des Follikels in den Eierstöcken ohne ausreichende Konzentration stimuliert, verlangsamen sich die Ovulationsprozesse entweder oder treten überhaupt nicht auf. Der Zyklus kann viel länger werden. Oft fehlt die Menstruation mehrere Monate lang. Volle, fruchtbare Eier reifen nicht.

Endometriumhyperplasie

Östrogene stimulieren das Endometriumwachstum. Normalerweise ist dies notwendig, damit das Endometrium in der Mitte des Zyklus die erforderliche Dicke erreicht und ein befruchtetes Ei aufnehmen kann. Der Embryo kann sich nicht an das dünne Endometrium anlagern. Wenn jedoch viel Östrogen vorhanden ist, wird das Endometrium dicker als nötig.

Endometriumhyperplasie darf nicht mit Symptomen einhergehen. Aber als Ergebnis dieser Pathologie kann es sich entwickeln:

  • Unfruchtbarkeit - Der Embryo kann sich nicht an ein zu dickes Endometrium anlagern.
  • Polypen sind Auswüchse auf der Gebärmutterschleimhaut.

Polypen erzeugen auch oft keine Symptome. Aber sie können zu bösartigen Tumoren ausarten. Daher zu entfernen. Darüber hinaus verschlimmern Polypen die Unfruchtbarkeit, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis noch geringer wird. Wenn Polypen Symptome hervorrufen, handelt es sich meistens um intermenstruelle Flecken. Schmerzen sind selten.

Myometriumhyperplasie

Ein anderer Name für die Krankheit ist Uterusmyome. Dies ist die Proliferation seiner Muskelschicht. Die Krankheit kann mit normalen Hormonspiegeln auftreten. Aber je mehr Östrogen im Blut ist, desto schneller wächst der Tumor. Das Myom steigt bei den meisten schwangeren Frauen signifikant an. Während bei Frauen nach der Menopause nimmt es an Größe ab oder verschwindet vollständig.

Pathologie manifestiert sich in Schmerzen, Sekreten aus dem Genitaltrakt. Schmerzen können stark sein, Krämpfe. Blutungen sind ziemlich reichlich. Sie können anschließend zu Eisenmangelanämie führen..

Fibrocystic Mastopathie

Eine der häufigsten Krankheiten bei Frauen. Die Häufigkeit in der Bevölkerung erreicht 30%. Überschüssiges Östrogen ist einer der Risikofaktoren für Mastopathie. Frauen klagen normalerweise über Brustschmerzen. Sie verstärken sich während der Menstruation. Nach seiner Beendigung verschwindet der Schmerz oder ist deutlich reduziert. Beim Abtasten der Brustdrüsen werden in ihnen Robben sichtbar.

Andere Krankheiten und Zustände

Auch mit erhöhten Östrogenspiegeln verbunden:

  • Ektopie des Gebärmutterhalses;
  • zervikale Leukoplakie;
  • dysplastische Veränderungen im Gebärmutterhals;
  • Endometriumkarzinom;
  • Brustkrebs.

Zusätzlich zu unangenehmen Symptomen erhöht ein Östrogenüberschuss bei Frauen das Krebsrisiko. Nicht jeder, der an Hyperöstrogenie leidet, hat Endometrium- oder Brustkrebs. Bei den meisten Frauen, die einen bösartigen Tumor entwickelt haben, befindet sich jedoch ein hoher Östrogenspiegel im Blut. Darüber hinaus schreiten onkologische Formationen unter dem Einfluss dieser Hormone schneller voran..

Folgen und Symptome eines Östrogenmangels bei Frauen

Niedrige Östrogenspiegel treten bei Frauen auf, wenn die Eierstockfunktion abnimmt. Diese Störungen können funktionell oder organisch sein..

Organische Ursachen für Östrogenmangel

Organisch verursacht Schäden oder chirurgische Entfernung von Bereichen der Eierstöcke, die für die Östrogenproduktion verantwortlich sind. Die Ursachen für Schäden können vielfältig sein. Dies ist Strahlung (mit Strahlentherapie), Trauma, Eierstockblutung, entzündliche Prozesse.

In Bezug auf die Prognose sind die organischen Ursachen des Hypoöstrogenismus weniger günstig als funktionell. Denn zerstörtes Eierstockgewebe wird sich nie erholen.

Funktionelle Ursachen für Hormonmangel

Funktionelle Ursachen sind hormonelle Störungen. Möglicherweise können die Eierstöcke genug Östrogen produzieren. Dies geschieht jedoch nicht aus einem von zwei Gründen:

  1. Gestörte Regulation der Eierstockfunktion durch andere Hormone. Dazu führen endokrine Pathologien (Hyperprolaktinämie, unzureichende Produktion von Gonadotropinen) oder hormonelle Medikamente..
  2. Andere Hormone sind normal, aber der Eierstockrezeptorapparat ist beschädigt. Das heißt, die Eierstöcke sehen einfach nicht die Hormone, die ihre Funktion stimulieren sollten.

Die aufgeführten Ursachen für Östrogenmangel sind pathologisch. Es gibt aber auch physiologische. Das ist Wechseljahre. Bei Frauen tritt die Involution der Eierstöcke mit dem Alter auf. Sie reduzieren die Östrogenproduktion allmählich auf ein Minimum.

Symptome eines Mangels an weiblichen Hormonen Östrogen

Sie sind die gleichen wie in den Wechseljahren. Wir listen die wichtigsten Anzeichen auf, die bei einem signifikanten Östradiolmangel beobachtet werden. Sie treten in solchen Fällen auf:

  • altersbedingter Rückgang der sexuellen Funktion;
  • künstliche medizinische Wechseljahre (reversibler Zustand, der mit Hilfe von Medikamenten erreicht wird);
  • Zustand nach Entfernung der Eierstöcke;
  • vorzeitige Erschöpfung der Eierstöcke (frühe Wechseljahre).

Die Symptome betreffen alle Organe und Systeme. Amenorrhoe tritt auf. Die Menstruation verschwindet. In den Eierstöcken hören die Eier auf zu reifen. Eine Frau kann nicht schwanger werden. Es tritt Trockenheit der Schleimhäute der Genitalien auf. Der vaginale Ausfluss nimmt ab. Sie fehlen beim Geschlechtsverkehr. Im Laufe der Zeit verkümmern die Genitalien. Sowohl die äußeren als auch die inneren Organe des Fortpflanzungssystems sind verkleinert.

Während des Aussterbens der sexuellen Funktion werden neurovegetative Störungen beobachtet. Frauen klagen über Hitzewallungen, Schwitzen und Hitzegefühl. Der Sexualtrieb ist reduziert. Mögliche Reizbarkeit, Gedächtnisstörung. Mit der Zeit wird die Knochenmineralisierung gestört..

Bei einem leichten Mangel an weiblichen Östrogenhormonen sind die Symptome ähnlich, aber schwächer.

Behandlung von Östrogenmangel

Bei einem niedrigen Östrogenspiegel besteht die Aufgabe des Arztes darin, die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln. In Zukunft werden Behandlungstaktiken gewählt. Sie kann verschiedene Ziele in verschiedenen Altersstufen verfolgen:

  • Bei Mädchen - Normalisierung der Pubertät.
  • Im reproduktiven Alter - Normalisierung des Menstruationszyklus, Wiederherstellung der Fruchtbarkeit der Frau, Verbesserung der Lebensqualität, Beseitigung unangenehmer Symptome.
  • Im Alter die Beseitigung von Symptomen sowie die Verringerung von Gesundheitsrisiken, die mit einem niedrigen Östrogenspiegel verbunden sind (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose usw.).

Die Behandlung kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden. Bei primärem Ovarialversagen wird eine Östrogentherapie verschrieben. Bei sekundärer Insuffizienz der Eierstockfunktion wird eine Therapie angewendet, um die Regulation ihrer Funktion zu normalisieren. Beispielsweise werden bei Hyperprolaktinämie Bromocriptin oder andere Arzneimittel dieser Gruppe verschrieben, um den Prolaktinspiegel zu senken. Bei unzureichender Hypophysenfunktion werden gonadotrope Hormone eingesetzt - sie stimulieren die Östrogenproduktion.

Der Mangel und Überschuss des weiblichen Hormons Östrogen bei Mädchen

Bei Mädchen mit einem Östrogenüberschuss wird eine beschleunigte Pubertät beobachtet. Bei der Untersuchung sind die Mädchen körperlich entwickelt. Aber sie können psychische Unreife haben.

Ein Ultraschall zeigt einen vergrößerten Uterus. Laboruntersuchungen zeigen hohe Östrogen- und LH-Spiegel. Die Eierstöcke können asymmetrisch vergrößert werden. Zu Beginn und am Ende der Pubertät (im Alter von 12 und 18 Jahren) können dysfunktionelle Uterusblutungen beobachtet werden.

Bei Mädchen mit Östrogenmangel wird die Pubertät verlangsamt. Sie haben normalerweise eine zerbrechliche Figur, schlecht entwickelte Brustdrüsen. Aber in Bezug auf die psychologische Entwicklung sind solche Mädchen ihren Altersgenossen voraus.

Ultraschall bestimmt die geringe Größe der Gebärmutter mit einem dünnen Endometrium. Die Eierstöcke können leicht vergrößert werden, immer symmetrisch. Im Blut gibt es einen verringerten Östrogenspiegel und einen erhöhten Cortisolspiegel (ein Nebennierenhormon). Akne ist häufig. Mögliche Uterusblutungen während der Menstruation.

Bei einer signifikanten Abnahme des Östrogens wird eine verzögerte Pubertät beobachtet. Im Alter von 13 bis 14 Jahren fehlen sekundäre sexuelle Merkmale oder werden nur minimal ausgedrückt. Die Menstruation beginnt nicht im Alter von 15-16 Jahren. Die äußeren Genitalien sind verkleinert. Diese Mädchen brauchen eine Hormonersatztherapie, um eine normale Pubertät zu gewährleisten.

Östrogene sind die wichtigsten Hormone im weiblichen Körper. Ihr Ungleichgewicht führt zu Unfruchtbarkeit, Uterusblutungen und Krebs. Sowohl Mangel als auch überschüssiges Östrogen sind gefährlich für die Gesundheit und die Fortpflanzungsfunktion. Wenn solche Verstöße festgestellt werden, ist daher eine Behandlung erforderlich.

Die Rolle von Progesteron im Körper einer Frau, die Konzentration im Blut in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus

Progesteron ist eines der wichtigsten Hormone des weiblichen Fortpflanzungssystems, von dem der Menstruationszyklus, die Empfängnis und die embryonale Entwicklung des Embryos abhängen (nicht ohne Grund wird es auch als „Hormon schwangerer Frauen“ bezeichnet). Es wirkt auf den Wasser-Salz-Stoffwechsel, den Hautzustand und das sexuelle Verlangen. Durch die Bestimmung des Progesteronspiegels können Sie die Ursachen für Menstruationsstörungen, Fehlgeburten und Plazenta-Insuffizienz identifizieren.

Progesteron (Progesteron) ist ein Steroidhormon, das 1928 von Corner G. und Allen B. entdeckt wurde. Es gehört zu Progestinen (Progestinen). Dies ist eine wichtige Gruppe von Hormonen, die den weiblichen Fortpflanzungszyklus und den Verlauf der Schwangerschaft regulieren. Darüber hinaus betreffen sie den gesamten Körper..

Progesteron wird im Corpus luteum der Eierstöcke, in der Nebennierenrinde und in der Plazenta synthetisiert. Trotz der Tatsache, dass viele es nur als weibliches Hormon betrachten, wird es bei Männern in den Samenbläschen synthetisiert.

In den Eierstöcken wird Progesteron zyklisch freigesetzt, seine Menge ändert sich in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus und überwiegt in der zweiten Phase. Cholesterin ist der Vorläufer dieses Gestagens. Die Hormone, die in der Hypophyse (der Drüse im Gehirn) produziert werden, steuern deren Synthese..

Die führende Rolle von Progesteron besteht darin, dass es die Fortpflanzungsfunktion des Körpers einer Frau übernimmt. Kein Wunder, dass seine Synthese während der Pubertät zunimmt.

Es spielt eine Schlüsselrolle nicht nur in der Fortpflanzungszeit, sondern während des gesamten Lebens einer Frau. Unter seinen spezifischen Funktionen kann man reproduktive und andere unterscheiden, die nicht mit Schwangerschaft und Geburt zusammenhängen.

Das Hormon ist für den Beginn, die Erhaltung und die Entwicklung der Schwangerschaft verantwortlich. Seine Funktionen umfassen:

  1. 1. Vorbereitung der Uterusschleimhaut für die Einführung eines befruchteten Eies.
  2. 2. Stimulation des Wärmezentrums und damit Anstieg der Körpertemperatur nach dem Eisprung.
  3. 3. Anziehung von Spermien, die sich durch die Eileiter bewegen.
  4. 4. Entspannung der Gebärmuttermuskulatur zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft.
  5. 5. Verhinderung des Eisprungs während der Schwangerschaft.
  6. 6. Stimulierung der Entwicklung von Brustgewebe während der Schwangerschaft.
  7. 7. Einschränkung der Immunität der Mutter, um eine Abstoßung des fetalen Eies zu vermeiden.
  8. 8. Speichern von Nährstoffen, um sie mit dem Fötus zu versorgen.
  9. 9. Beteiligung an der Entwicklung embryonaler Gewebe.
  10. 10. Unterstützung bei der Entfernung fetaler Stoffwechselprodukte - durch Beeinflussung des Natriumstoffwechsels im Körper der Mutter.
  11. 11. Erhöhte Lungenbeatmung während der Schwangerschaft und in der zweiten Hälfte des Fortpflanzungszyklus.
  12. 12. Aufrechterhaltung des dominanten Merkmals der Schwangerschaft im Zentralnervensystem.

Andere Funktionen von Progesteron im Körper:

  1. 1. Ist ein Vorläufer der Synthese von Kortikosteroiden (Cortisol usw.) in den Nebennieren.
  2. 2. Verbessert die Aktivität von Enzymen, die Lipide auf der Oberfläche von Blutgefäßen abbauen.
  3. 3. Erhöht die Insulinkonzentration im Blut.
  4. 4. In hohen Konzentrationen zeigt eine antioxidative Wirkung..
  5. 5. Hat eine Reihe von metabolischen Effekten (erhöhte Glykogenese, erhöhte Prostaglandinspiegel, Prolaktin).
  6. 6. Hemmt die Knochenzerstörung.
  7. 7. Wirkt vasokonstriktorisch.
  8. 8. Beeinflusst die Haut und erhöht ihre Elastizität und Festigkeit. Während der Wechseljahre wird sein Spiegel verringert, was zu einer Ausdünnung der Haut und dem Auftreten von Falten führt.
  9. 9. Als Neurosteroid zu wirken, verbessert das Gedächtnis und die kognitiven Fähigkeiten, und ein starker Abfall seines Niveaus vor der Menstruation und vor der Geburt beeinträchtigt die Stimmung.

Die Progesteronkonzentration im Blut variiert in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren. Bei einer Frau ändert sich sein Niveau während des monatlichen Zyklus. Eine Konzentrationssteigerung ist während der Schwangerschaft bei verschiedenen Tumoren des Eierstocks und der Nebennieren möglich. Eine Abnahme des Hormonspiegels weist auf ein Galaktorrhoe-Amenorrhoe-Syndrom hin.

Einige Medikamente können die Konzentration im Blut beeinflussen. Wenn Progesteron und seine Analoga verwendet werden, kann der Hormonspiegel erhöht werden, und die Verwendung von Ampicillin oder Östradiol kann seine Konzentration senken.

In der ersten Phase des Zyklus (Follikelphase) ist die Progesteronkonzentration sehr niedrig. In der Mitte des Zyklus (Ovulationsphase) tritt ein leichter Anstieg auf, gefolgt von einer Abnahme. In der zweiten Hälfte des Zyklus (Sekretionsphase) nach dem Eisprung erscheint ein gelber Körper an der Stelle des Follikels, aus dem das Ei hervorgegangen ist und das Progesteron produziert. Seine Konzentration beginnt wieder anzusteigen. Nach der Empfängnis sollte der Hormonspiegel nicht nur erhöht werden, um die Implantation zu erleichtern, sondern auch um die Schwangerschaft durch Stimulierung des Uteruswachstums aufrechtzuerhalten.

Änderung der Serumprogesteronkonzentration während des normalen Menstruationszyklus

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, produziert das Corpus luteum Progesteron, dann entwickelt sich die Plazenta und übernimmt diese Funktion. Wenn keine Empfängnis aufgetreten ist, verschwindet das Corpus luteum, der Hormonspiegel sinkt, was eine hypotrophe Wirkung auf das Endometrium hat, es kommt zu Menstruationsblutungen.

Der Progesteronspiegel im Blut bei Frauen außerhalb der Schwangerschaft soll den Eisprung bestätigen oder ausschließen. Eine Abweichung der Konzentrationswerte ermöglicht es uns, die Ursachen von Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit und dysfunktionellen Uterusblutungen zu verstehen.

Es wird empfohlen, eine Analyse durchzuführen, um die Progesteronkonzentration am Tag 20, 21, 22, 23 des Zyklus zu bestimmen. Vor der Blutentnahme mindestens 12 Stunden lang nichts essen. Es ist ratsam, sich nicht körperlich und emotional zu belasten. Die korrekte Entschlüsselung der Analyse hängt von vielen Faktoren ab: dem Tag des Menstruationszyklus, dem Schwangerschaftszustand und auch davon, welche Medikamente die Patientin einnimmt.

Jede Phase des Menstruationszyklus hat ihre eigenen Normen für Blutprogesteron. Referenzwerte sind in der Tabelle dargestellt:

Progesteron, nmol / l

Wofür ist das Hormon Progesteron bei Frauen verantwortlich?

Kopfschmerzen, Probleme mit Haaren und Haut werden häufig auf altersbedingte Veränderungen oder chronische Müdigkeit zurückgeführt. Der Grund liegt aber oft im Hormon, dessen Funktionen eine komplexe Wirkung auf den weiblichen Körper haben.

Was ist das Hormon Progesteron

Progesteron ist ein Hormon, das die Fortpflanzungsfunktion, m / c (Menstruationszyklus) und den Verlauf der Schwangerschaft steuert. Die geringste Störung der Prozesse führt zu einer Veränderung des Hormons. Es ist das Hauptgestagen im Körper. Ihm wird die Rolle eines wichtigen Stoffwechselzwischenprodukts bei der Synthese anderer endogener Steroide zugewiesen.

Trotz der grundlegenden Rolle des Hormons im Körper sind seine Eigenschaften und sein Einfluss auf den Körper nicht vollständig verstanden. Es sind nur die Voraussetzungen und einige Gründe bekannt, die die Sprünge der Indikatoren in Bezug auf die Grenzen der Norm beeinflussen.

Progesteron spielt eine wichtige Rolle bei der Funktion des Gehirns als Neurosteroid..

Progesteron wird von zwei Organen produziert:

  • Nebennieren;
  • temporäre sekretorische Drüse, die sich am Ende der Ovulationsperiode bildet (die Drüse wird auch als Corpus luteum bezeichnet).

Aufgrund der Hormonsynthese im weiblichen Körper, der aktiven Entwicklung der Schleimschicht (Uterusmembran), der Stimulation der Bildung neuer Blutgefäße wird festgestellt. Vor dem Hintergrund solcher Veränderungen wird mit der Vorbereitung der Gebärmutter für die Aufnahme eines befruchteten Eies begonnen. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, beginnt Progesteron zu produzieren, einschließlich der Plazenta.

Der Hormonspiegel wird durch das Alter der Frau und die Phase m / c beeinflusst.

Was funktioniert

Progesteron im weiblichen Körper wird eine der grundlegenden Rollen zugewiesen.

Fortpflanzungsapparat

Ein anderer Name für Progesteron ist Schwangerschaftshormon. Dank seiner Wirkung wird der Prozess der Vorbereitung der Gebärmutter auf die Empfängnis eingeleitet. Nach der Befruchtung reduziert es die Immunantwort, wodurch eine Abstoßung des Embryos verhindert wird. Mit der Geburt des Fötus hilft Progesteron, den Verlauf der Schwangerschaft zu lindern. Nach der Entbindung ist eine Abnahme der Synthese ein Signal für den Beginn der Laktation.

Hormonelles Gleichgewicht

Progesteron ist an der Synthese anderer Hormone beteiligt. Ein Ungleichgewicht der Substanz wirkt sich negativ auf die Produktion von Kortikosteroiden, die Aktivität von Aldosteron und die Funktion von Östrogenen aus.

Die Rolle des Hormons bei subkutanen Prozessen ist unter Wissenschaftlern umstritten. Es gibt eine Hypothese, dass das Vorhandensein von Progesteronrezeptoren in der Epidermis eine Verbindung zwischen der Haut und dem Hormon bildet. Eine verminderte Hormonproduktion kann zu Falten und Elastizitätsverlust führen. Die Funktionalität von Progesteron in dieser Richtung wurde teilweise nachgewiesen. Die positive Dynamik der Hormontherapie wird durch zahlreiche Fälle belegt, in denen eine signifikante Verbesserung der Hautstruktur, ihre Verjüngung, festgestellt wurde.

zentrales Nervensystem

Die Produktion von Progesteron ist eine Voraussetzung für die Synthese von Allopregnanolon. Beide Hormone sind an der Anpassung an Stresssituationen beteiligt, unterscheiden sich in der immunmodulierenden Aktivität und haben zytoprotektive Eigenschaften. Sie sind mit den molekularen Mechanismen der Unterbrechung der Neurogenese und der Neuroinflammation im Gehirn verbunden..

Sexuelles Verhalten

Das Tandem von Progesteron und Allopregnanolon stimuliert das sexuelle Verlangen bei Frauen. Studien zu diesem Thema haben den Zusammenhang zwischen hormoneller Hebung und sexuellem Verhalten des gerechteren Geschlechts nachgewiesen.

Die Norm von Progesteron im Blut von Frauen

Die normativen Grenzen von Progesteron sind bedingte Indikatoren, die keine Pathologien widerspiegeln, die durch einen Mangel oder einen erhöhten Gehalt des Hormons im Blut verursacht werden. Bei der Durchführung einer Untersuchung von Biomaterial bei Frauen werden verschiedene Tabellenformen verwendet.

Standardindikatoren für Phasen m / c

Menstruationsphase
PeriodennameNormalbereich, nmol / l
Follikulär0,32-2,25
Ovulation0,49-9,41
Luteal6,95-56,63
Nach den Wechseljahrenweniger als 0,64

Eine große Anzahl periodischer Daten ist auf den Einfluss vieler Faktoren zurückzuführen. Unter den wichtigsten:

  • emotionaler Zustand einer Frau;
  • Tageszeiten;
  • körperliche Bewegung;
  • Lebensweise.

Während der Schwangerschaft liegt der Indikator weit über den in der Tabelle angegebenen Werten, was wiederum die Beziehung zwischen Hormon und Fortpflanzungsfunktion bestätigt.

Wie man einen Progesterontest macht

Die Studie erfordert keine besondere Vorbereitung. Es gibt aber noch einige Nuancen.

  • Es wird nicht empfohlen, 8 Stunden vor dem Besuch der Klinik etwas zu essen..
  • Wenn m / c 31 Tage überschreitet, wird am 28. und 29. Tag eine Blutentnahme durchgeführt.

Vor der Einnahme des Biomaterials klärt das medizinische Personal das Datum der letzten Menstruation, interessiert sich für den Zeitraum von m / c.

Da keine Probleme mit der Menstruation auftreten, ist die Blutentnahme am 21. Tag des 28-Tage-Zyklus (am Morgen) geplant. Dies ist der günstigste Zeitpunkt, zu dem sich der Progesteronspiegel dem höchsten Wert nähert. Manchmal wird am 22. und 23. Tag des Zyklus eine Studie durchgeführt. Solche Daten weisen jedoch einen Bruchteil des Fehlers auf.

Bei Verstößen m / c kann eine wiederholte Analyse erforderlich sein. Das Datum wird unter Berücksichtigung des Eisprungs gewählt, der anhand von Schnelltests ermittelt wird. Eine einfache Methode zur Temperaturmessung wird ebenfalls verwendet. Die Blutentnahme erfolgt am 6.-7. Tag nach der Freisetzung des Eies aus dem Eierstock in den Eileiter.

Während der Schwangerschaft und der Wechseljahre kann der Test für jeden Tag geplant werden..

Vor dem Einreichen von Biomaterial konsultiert der Patient einen Spezialisten. Wichtige Informationen werden zur Verabreichung von Arzneimitteln, Erkrankungen der weiblichen Organe, der Schilddrüse und der Haut geklärt. Falls erforderlich, schreibt der Arzt eine Überweisung an einen Spezialisten mit engem Profil aus:

  • an den Frauenarzt;
  • Endokrinologe;
  • zu einem Dermatologen (wenn es Hautprobleme gibt).

Wann kann ein erhöhter Wert beobachtet werden?

Es wird als normal angesehen, den Hormonspiegel während der Schwangerschaft zu erhöhen. Progesteron kann jedoch die normativen Werte bei nicht schwangeren Frauen im gebärfähigen Alter signifikant überschreiten. Mögliche Ursachen sind:

  • Nebennierenhyperplasie;
  • Corpus luteum Zyste;
  • Schwellung der Eierstöcke;
  • chronische Uterusblutungen;
  • Einnahme oraler Kontrazeptiva, anderer Medikamente, einschließlich Gestagene;
  • hormonelles Ungleichgewicht.

Nur eine Laboranalyse kann einen Anstieg des Hormonspiegels feststellen. Es gibt jedoch bestimmte Symptome, die sich in einer Erhöhung des Progesteronwerts äußern.

  1. Die Bildung einer großen Anzahl von Akne auf der Haut.
  2. Regelmäßige und ziemlich helle Kopfschmerzen.
  3. Reichlich Körperbehaarung.
  4. Unangemessene Gewichtszunahme.
  5. Müdigkeit begleitet von Stress und Depressionen.
  6. Probleme mit dem Menstruationszyklus.
  7. Erhöhte allergische Reaktion.
  8. Unangemessene Blutdruckschwankungen in beide Richtungen.
  9. Schmerzen in den Brustdrüsen.
  10. Vaginaler Ausfluss mit Blutstropfen.

Progesteron mit einem über dem Normalwert liegenden Spiegel kann auf Pathologien wie Funktionsstörungen der Nebennierenrinde hinweisen. Dies ist das häufigste Problem, das zu einer Fehlfunktion bei der Produktion vieler Hormone führt. Sie können unzureichend oder im Überschuss synthetisiert werden.

Der erhöhte Wert von Progesteron führt häufig zu Schwangerschaftspathologien. Zum Beispiel zystische Drift. Der Hormonspiegel überschreitet während der Schwangerschaft die höchste Schwelle. Die Essenz des Problems besteht darin, eine Eizelle gleichzeitig mit zwei Spermien zu befruchten oder defektes mütterliches Material zu erhalten. Die Krankheit muss ernsthaft behandelt werden, einschließlich Chemotherapie. Dieser Ansatz ist mit einem hohen Risiko für die Entwicklung bösartiger Tumoren verbunden..

Hohe Progesteronspiegel verursachen Eierstockkrebs. Um prädisponierende Faktoren auszuschließen, wird die Patientin vor der Durchführung von Tests an einen Gynäkologen überwiesen.

Ursachen und Symptome von niedrigem Progesteronspiegel

Niedrige Hormonspiegel sind ein prädisponierender Faktor für Unfruchtbarkeit und spontane Abtreibung im ersten Trimester. Sein Mangel führt zu Erkrankungen der weiblichen Organe.

Verdacht sollte folgende Manifestationen verursachen:

  • schwere und schmerzhafte Menstruation;
  • Brustvergrößerung, Schmerzempfindung beim Berühren;
  • häufige und unvernünftige Stimmungsschwankungen;
  • wachsende Kopfschmerzen;
  • ungewöhnliche Reizbarkeit;
  • Schwellung der Beine, das Auftreten eines Gefühls der Schwere in ihnen;
  • unvernünftige Gewichtszunahme;
  • kalt in den Gliedern;
  • blasse, trockene Haut;
  • Haarausfall;
  • starkes Schwitzen;
  • Verstopfung
  • Hautausschlag;
  • Albtraum.

Die Hauptprovokateure bei der Senkung des Hormonwertes sind:

  • Genitalinfektionen
  • Corpus luteum-Insuffizienz;
  • Unterentwicklung der Plazenta;
  • instabiler Menstruationszyklus;
  • Einnahme hormoneller Arzneimittel über einen langen Zeitraum;
  • Uterusblutung.

Progesteron während der Schwangerschaft

Die Entschlüsselung der Hormonanalyse wird von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt - einem Geburtshelfer-Gynäkologen. Es berücksichtigt nicht nur die Werte in Bezug auf die Norm, sondern auch die Dauer der Schwangerschaft und die Art ihres Verlaufs.

Progesteron-Normen während der Schwangerschaft

TrimesterzeitHormonspiegel, ng / mlHormonspiegel, nmol / lDer Erste

(wöchentlich: 13-24)35,6–286,211.19–90Zweitens (wöchentlich: 1-12)81,2–284,325,5–89,4Drittens (wöchentlich: 25-42)153,9–1343,5548,4-422,5

Medikamente zur Erhöhung des Progesteronspiegels

Utrozhestan® (Utrogectan)

Die Basis der Zusammensetzung ist mikronisiertes Progesteron. In einer Kapsel enthält es 100 oder 200 mg (abhängig von der Dosierung des Arzneimittels). Die Kapselform ist 100 mg rund, 200 mg sind oval. Gelatineschalenfüllung - ölige homogene Suspension.

Die wichtigsten Anweisungen für die Verwendung von Arzneimitteln im Inneren:

  • Unfruchtbarkeit aufgrund von Lutealinsuffizienz;
  • bedrohte Abtreibung;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • fibrocystische Mastopathie;
  • Verletzung des Menstruationszyklus aufgrund von Unfruchtbarkeit oder Versagen des Eisprungprozesses;
  • Hormonersatztherapie während des Übergangs in die Wechseljahre oder nach der Menopause.

Eine intravaginale Methode zur Verwendung des Arzneimittels wird ebenfalls praktiziert. Es wird für folgende Probleme empfohlen:

  • nicht funktionierende oder fehlende Eierstöcke;
  • die Gefahr einer Abtreibung;
  • vorzeitige Wechseljahre;
  • Unfruchtbarkeit (der Grund ist Lutealversagen).

Utrozhestan wird zur Vorbereitung der In-vitro-Fertilisation verwendet, um die Lutealphase zu unterstützen.

Das pharmakologische Produkt unterliegt einer Reihe von Verwendungsbeschränkungen. Sie werden vom Arzt bei der Entwicklung eines Behandlungsschemas unbedingt berücksichtigt. Unter den Kontraindikationen:

  • Allergie gegen die Bestandteile der Zusammensetzung;
  • Probleme mit Venen (Thrombose);
  • intrakranielle Blutung;
  • Schlaganfall, Herzinfarkt;
  • Vaginalblutung unbekannter Ätiologie;
  • Onkologie der Brustdrüsen, Genitalien;
  • unvollständige Abtreibung;
  • genetische Pathologie der Leber (Porphyrie), andere Organerkrankungen;
  • Stillzeit;
  • Alter bis 18 Jahre.

Das Behandlungsschema wird individuell festgelegt. Die Anmerkung bietet die folgenden Optionen:

  • mit der Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs - tägliche Einnahme von 200 bis 600 mg / Tag. (im dritten Trimester nur nach Auswertung der klinischen Daten verschrieben);
  • mit dem Wechseljahresübergang - die tägliche Norm beträgt 200 mg, die Dauer des Kurses beträgt 12 Tage;
  • nach Beginn der Wechseljahre - die tägliche Norm liegt zwischen 100 und 200 mg, die Behandlungsdauer wird individuell bestimmt;
  • Um die Lutealphase aufrechtzuerhalten - die tägliche Norm beträgt 200-400 mg, die Aufnahme beginnt bei 17 bis 26 Tagen m / c, es wird ein zehntägiger Kurs angeboten.

Die Kosten des Arzneimittels betragen ca. 400 Rubel (Dosierung von 100 mg, 28 Kapseln).

Progesteron (Progesteron)

Das Werkzeug ist in Form einer Injektionslösung in verschiedenen Konzentrationen erhältlich: 10 und 25 mg. Der Wirkstoff ist Progesteron..

Die Hauptanwendung des Arzneimittels:

  • Metrorrhagie;
  • gewohnheitsmäßige Fehlgeburt;
  • Uterusblutungen im Zusammenhang mit Genitalfunktionsstörungen;
  • Amenorrhoe.

Das Behandlungsschema wird individuell unter Berücksichtigung der Körpermerkmale und der Daten klinischer Studien festgelegt. Die maximale Tagesrate beträgt 0,025 g.

Bevor Sie das Tool verwenden, sollten Sie sich mit den Einschränkungen vertraut machen. Das Arzneimittel darf nicht bei Nieren- oder Leberfunktionsstörungen angewendet werden. Der Hersteller identifiziert auch die folgenden Kontraindikationen:

  • Brustkrebs;
  • Hepatitis;
  • Vaginalblutung unbekannter Herkunft;
  • thromboembolische Pathologie.

Die Kosten des Arzneimittels betragen 306 Rubel (Dosierung von 10 mg / ml, 10 Ampullen).

Solaray, weibliche Hormonmischung SP-7C, 180 vegetarische Kappen

Das Produkt basiert auf pflanzlichen Inhaltsstoffen. Die reichhaltige Zusammensetzung hilft dabei, die Synthese verschiedener Hormone wiederherzustellen, die für die Gesundheit von Frauen im Körper wichtig sind. Unter den bei der Herstellung verwendeten Wirkstoffen:

  • Lakritzwurzel;
  • Himbeerblätter;
  • Kamille;
  • Bockshornkleesamen;
  • wilde Yamswurzeln usw..

Ergänzungsmittel werden zur Verwendung bei hohem FSH, Unterbrechung des Zyklus und Prämenopause empfohlen. Nehmen Sie die Kapseln dreimal täglich vor den Mahlzeiten oder zu den Mahlzeiten ein.

Hersteller warnt vor Einschränkungen. Sie gelten für Perioden der Schwangerschaft und Stillzeit. Es wird auch nicht empfohlen, Nahrungsergänzungsmittel mit einem erhöhten Blutdruck einzunehmen. Verwenden Sie die Zusammensetzung nicht und wenn Sie allergisch gegen die Bestandteile der Zusammensetzung sind.

Durchschnittspreis - 801 Rubel.

Progesteron-Gehalt in Produkten

Bei einem Mangel an Progesteron raten Experten, Lebensmittel, die natürliches Hormon enthalten, in die Ernährung aufzunehmen. Sie werden vom Körper gut aufgenommen, sollten aber nicht durch eine medikamentöse Therapie ersetzt werden. Es wird keinen starken Anstieg der Lebensmittel geben.

Um die Progesteronwerte auf normale Grenzen zu bringen, wird empfohlen, Gerichte aus den folgenden Zutaten in das Menü aufzunehmen:

  • Avocado;
  • Oliven; Oliven;
  • Nüsse (roh);
  • Sonnenblumenkerne, Kürbisse;
  • Mais;
  • Eigelb;
  • Schweinefleisch;
  • Meeresfrüchte, Flussfisch;
  • Reis, Hülsenfrüchte, Kohl verschiedener Sorten und Sorten.

Die Liste der Produkte ist tatsächlich beeindruckend. Auf diese Weise können Sie das Menü abwechslungsreich gestalten und die Geschmacksbedürfnisse selbst eines Gourmets befriedigen.

Durch die rechtzeitige Überwachung von Progesteron können schwerwiegende Gesundheitsprobleme vermieden werden. Die Manifestation charakteristischer Symptome, die auf eine Verletzung der Hormonsynthese hinweisen, erfordert eine dringende Behandlung in der Klinik zur Beratung und Überweisung zur Analyse. Kleine Abweichungen von der Norm werden schnell korrigiert, Sie müssen nur die Empfehlungen Ihres Arztes befolgen.

Wenn Sie einen Tippfehler oder eine Ungenauigkeit finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

ÖSTROGEN und PROGESTERON: Kunstflug

Östrogenrezeptoren kommen in unterschiedlicher Anzahl in verschiedenen Körpergeweben vor und wirken daher auf unterschiedliche Weise:

Wie Hormone eine Figur beeinflussen: Östrogen und Progesteron

Es gibt drei Arten von Östrogen: Östron (E1), Östradiol (E2) und Östriol (E3), die in verschiedenen Lebensabschnitten im Körper einer Frau vorherrschen. Estron - während der Schwangerschaft Östriol - nach den Wechseljahren. Östradiol ist das „langfristigste“ Hormon im Leben einer Frau und wird diskutiert.

Eierstöcke produzieren Östrogen, obwohl Testosteron auch in dieses umgewandelt werden kann. Östrogenrezeptoren kommen in unterschiedlicher Anzahl in verschiedenen Körpergeweben vor und wirken daher auf unterschiedliche Weise:

Verantwortlich für weibliche sekundäre sexuelle Merkmale.

Beteiligt sich an der Ablagerung von Fett im Körper und insbesondere in den Hüften.

Sein hoher Gehalt kann zu Wassereinlagerungen im Körper führen..

Erhöht die Knochendichte. Es führt auch zur Schließung von Knochenwachstumsbereichen während der Pubertät, und dies ist einer der Gründe, warum Frauen normalerweise niedriger sind als Männer.

Spielt eine Rolle in der kognitiven Funktion.

Im Körper einer Frau dominiert Östrogen die ersten zwei Wochen des Zyklus - in der Follikelphase. Der Zyklus beginnt mit einem niedrigen Östrogenspiegel, wächst dann allmählich und erreicht während des Eisprungs scharf einen Höhepunkt. Danach sinkt sein Niveau und fällt weiter ab, nachdem es in der dritten Woche wieder leicht angestiegen ist. So endet ein Zyklus und ein neuer beginnt.

Was das Körpergewicht und die Fettansammlung betrifft, hat Östrogen sowohl negative als auch positive Auswirkungen, und letztere können für viele überraschend sein.

Was ist schlecht?

Erstens kann Östrogen die Schilddrüsenhormonspiegel nachteilig beeinflussen. Und dies kann indirekt das Körpergewicht beeinflussen - durch Reduzierung des Stoffwechsels.

Zweitens erhöht es die Anzahl der Alpha-2a-Rezeptoren auf Fettzellen, von denen sich die meisten im Unterbauch und in den Hüften befinden. Diese Rezeptoren blockieren die Freisetzung von Fett aus der Zelle in den Blutkreislauf. Östrogen macht das Fett von traditionell Problembereichen unempfindlich gegenüber der Wirkung von lipolytischen Hormonen, die während des Trainings freigesetzt werden.

Im Oberkörper beeinflusst Östrogen die Menge der Alpha-2a-Rezeptoren nicht, und Fettzellen reagieren gut empfindlich auf lipolytische Hormone, was für eine Frau nicht besonders erfreulich ist.

Drittens macht Östrogen das Bindegewebe im subkutanen Fett der Oberschenkel dicker und steifer und ist die Hauptursache für Cellulite. Infolgedessen "wölbt" sich Fett durch das Bindegewebe, wie Schinken durch ein Netz. Cellulite ist keine andere Art von Fett und spricht nicht auf spezielle Anti-Cellulite-Behandlungen an, außer bei chirurgischen (der Verlust von überschüssigem Fett verbessert normalerweise das Erscheinungsbild der Haut). Das Vorhandensein oder Fehlen von Cellulite ist teilweise eine genetische Sache (aufgrund genetisch erhöhter Östrogenspiegel).

Schließlich bewirkt ein Östrogenanstieg näher an der Mitte des Zyklus, dass der Körper mehr Natrium und Wasser zurückhält.

Was gut?

Dennoch sind die meisten Östrogeneffekte in Bezug auf Körpergewicht und Fettansammlung relativ positiv..

Erstens gibt es in Fettzellen das Enzym Lipoproteinlipase (LPL), das an der Ablagerung von Nahrungsfetten in Körperfetten beteiligt ist. Östrogen hat die Eigenschaft, die LPL-Aktivität in subkutanem Fett zu verringern und in Muskelzellen zu erhöhen, wo Fette als intramuskuläre Triglyceride gespeichert und bei bestimmten Arten von körperlicher Aktivität als Kraftstoff verwendet werden.

Zweitens hat Fett im Unterbauch und in den Hüften eine evolutionäre Bedeutung. Es besteht in erster Linie darin, Mutter und Kind während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Energie zu versorgen. Der Körper versichert sich also gegen Energiemangel und gibt dieses Fett zu normalen Zeiten nur schwer auf. Und während der Schwangerschaft und Stillzeit kann dieses „schwierige“ Fett leicht mobilisiert werden..

Drittens verbessert Östrogen die Insulinsensitivität und verhindert die Ablagerung von viszeralem Fett in der Bauchhöhle. Dies ist einer der Gründe, warum Frauen vor den Wechseljahren vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen geschützt sind. Frauen nach der Menopause und ohne Hormonersatztherapie nehmen leichter an Gewicht zu, hauptsächlich im Bauchraum. Und dies geschieht nicht, wenn die Östrogenspiegel mit einer Ersatztherapie aufrechterhalten werden..

Viertens reguliert Östrogen den Appetit und dadurch das Körpergewicht. Zumindest einige seiner Wirkungen erklären sich durch den Einfluss von Östrogen auf das Hormon Leptin, das zur Regulierung von Appetit und Stoffwechsel beiträgt. Östrogen erhöht die Produktion von Leptin durch Fettzellen, erhöht die Empfindlichkeit des Gehirns gegenüber Leptin und sendet gleichzeitig ein eigenes Leptin-ähnliches Signal an das Gehirn, wodurch die Wirkung weiter erhöht wird.

Die Wirkung der Kontrolle von Appetit und Hunger kann in der Mitte des Zyklus beobachtet werden, wenn Östrogen den Körper dominiert und aufgrund seines Sprunges vor dem Eisprung der Hunger am geringsten ist. Eine Abnahme des Östrogenspiegels nach dem Eisprung und weiter während der zweiten Hälfte des Zyklus führt zu einer Zunahme des Hungers und des Verlangens nach kalorienreichen Lebensmitteln, insbesondere gegen Ende des Zyklus.

Ein Grund ist die Wirkung von Östrogen auf den Serotonin- und Dopaminspiegel im Gehirn. Niedriges Serotonin ist die Ursache für schlechte Laune und Heißhunger auf Kohlenhydrate. Dopamin ist Teil des Belohnungssystems im Gehirn, und sein niedriger Spiegel verursacht auch Heißhunger auf kalorienreiche, fetthaltige und kohlenhydratreiche Lebensmittel. Fallendes Östrogen ist zu diesem Zeitpunkt eine häufige Ursache für übermäßiges Essen und Abbau..

Fünftens hat Östrogen viele vorteilhafte Wirkungen, die über die Kontrolle des Körpergewichts hinausgehen. Es beugt Entzündungen vor, begrenzt freie Radikale, hilft beim Aufbau und Aufbau von Muskeln und ist für die Knochendichte verantwortlich. Viele Wechseljahrsprobleme - Gewichtszunahme am Bauch, Knochenschwund und das Risiko von Osteoporose, Muskelschwund - sind mit einem Östrogenabfall verbunden.

ERGEBNISSE

Obwohl Östrogen am häufigsten für Übergewicht verantwortlich gemacht wird, ist klar, dass das Bild komplexer ist. Einerseits reagiert es auf die Ansammlung von Fett durch den Körper und dessen Umverteilung auf den Unterkörper. Gleichzeitig wirkt es sich positiv auf den Fettstoffwechsel, die Appetitkontrolle und das Gesamtkörpergewicht aus.

Insgesamt sind die meisten Auswirkungen so positiv. Darüber hinaus hängen viele seiner negativen Auswirkungen mit einer Diät zusammen und treten bei einer fettreichen Diät auf..

Progesteron ist das zweite wichtige weibliche Hormon. Obwohl er eine große Anzahl von Rollen im Körper hat, wird sich der Artikel nur auf seine Auswirkung auf das Körpergewicht konzentrieren. Und obwohl Östrogen häufig für viele Probleme verantwortlich gemacht wird, ist Progesteron in der Tat viel wichtiger..

Progesteron ist ein Steroidhormon. Es hat eine ähnliche Struktur wie andere Steroidhormone. Jeder von ihnen hat seine eigenen Rezeptoren im Körper. Wenn das Hormon auf sie einwirkt, löst es eine bestimmte Reaktion aus.

Zum leichteren Verständnis sind Hormon und Rezeptor der Schlüssel und das Schlüsselloch. Wenn sich einer dem anderen nähert, öffnet sich die Tür und etwas passiert. Aufgrund seiner Struktur kann Progesteron an Rezeptoren anderer Steroidhormone binden, und nicht nur an seine.

So wirkt es beispielsweise auf den Cortisolrezeptor, sendet jedoch ein schwächeres Signal als Cortisol selbst. Und wenn es mit Androgenrezeptoren verbunden ist, blockiert es deren Wirkung, sendet ein negatives Signal und wirkt als Antagonist. Diese Kreuzreaktivität erklärt viele der Wirkungen von Progesteron..

Progesteron beginnt in der zweiten Hälfte des Zyklus unmittelbar nach dem Eisprung zu wachsen. Erreicht in der dritten Woche mit einem Standardzyklus einen Höhepunkt und beginnt dann abzunehmen.

Progesteron hat einen potenziellen Gewichtsverlustvorteil. Es führt zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur und des Stoffwechsels - um 2,5-10%, was 100-300 Kalorien pro Tag sein kann.

Theoretisch sollte dies zum Fettabbau beitragen. Aber wachsender Hunger und Heißhunger auf Junk Food stören hier. Dies macht es schwierig, die Menge der verzehrten Lebensmittel zu kontrollieren, sodass das Kalorienwachstum den Kalorienverbrauch für die Steigerung des Stoffwechsels übersteigt.

Der Hunger steigt in der zweiten Hälfte des Zyklus aus mehreren Gründen..

Der erste und wichtigste ist der Abfall von Östrogen nach dem Eisprung, der zu einem Abfall von Serotonin und Dopamin führt.

Progesteron verursacht auch eine gewisse Resistenz (Empfindlichkeitsverlust) gegen Insulin und instabilen Blutzucker, was auch den Hunger anregt..

Schließlich entwickelt sich im Körper eine gewisse Leptinresistenz, und wenn das Gehirn nicht genügend Leptin registriert, schließt es Hunger ein.

Alle oben genannten Effekte führen zu erhöhtem Hunger und Heißhunger auf kalorienreiche Lebensmittel mit viel Zucker und Fett. Schokolade ist hier der Champion. Es wird geschätzt, dass dies alles die Nahrungsaufnahme um 90-500 Kalorien pro Tag erhöht. Und es gleicht leicht einen leichten Anstieg der Stoffwechselrate aus..

Wenn eine Frau übermäßiges Essen vermeiden kann, verbrennt eine Erhöhung des Stoffwechsels über zehn Tage in der zweiten Hälfte des Zyklus zusätzliche 1000-3000 Kalorien, und dies ist der Verlust von zusätzlichen 140-420 Gramm Fett pro Monat. Eine realistischere Option für viele ist es, die Anzahl der Kalorien zu diesem Zeitpunkt zu erhöhen, um Störungen zu vermeiden und die Kontrolle über die Ernährung zu behalten. Es ist auf lange Sicht vorteilhaft für die Gewichtsabnahme..

Progesteron und Ödeme


Progesteron kann an die Rezeptoren von Aldosteron binden, einem Hormon, das Wasser im Körper hält. Tatsächlich sendet es ein negatives Signal und blockiert die Bindung von Aldosteron an seinen Rezeptor.

Auf dem Höhepunkt von Progesteron (der dritten Woche des Zyklus) haben Frauen fast kein Ödem. Sobald Progesteron gegen Ende des Zyklus abfällt, tritt ein „Rebound“ -Effekt auf und der Körper reagiert mit Ödemen.

Das Erhöhen des Pfeils auf der Waage um 1-3 kg ist keine Seltenheit. Frauen mit einer salzreichen Ernährung können während dieser Zeit eine noch größere Flüssigkeitsretention erfahren..

Progesteron- und Fettspeicherung

Progesteron erhöht die Aktivität der Lipoproteinlipase in den Fettzellen des Unterkörpers. Dies ist ein Enzym, das an der Ablagerung von Nahrungsfett zur Lagerung beteiligt ist. Hinzu kommt, dass Progesteron das Enzym ASP (Acylation Stimulating Protein) stimuliert, eines der Schlüsselenzyme bei der Fettspeicherung, das Wissenschaftler als "weiblichen Fettspeicherfaktor" bezeichnet haben..

Die Abfolge der Ereignisse ist wie folgt: Ein Östrogenanstieg vor dem Eisprung erhöht die Anzahl der Alpha-2-Rezeptoren auf der Oberfläche der Fettzellen im Unterkörper, und diese Rezeptoren blockieren die Lipolyse. Ein Anstieg des Progesterons nach dem Eisprung stimuliert die Fettspeicherungsenzyme. Die Zunahme des Hungers und des Verlangens nach fetthaltigen Lebensmitteln führt zu übermäßigem Essen, und der gesamte Überschuss wird einfacher und schneller in Form von Fett gelagert.

Darüber hinaus beeinträchtigt Progesteron die Insulinsensitivität und der Körper beginnt, Kohlenhydrate schlechter zu verwenden. Im Zusammenhang mit einer kohlenhydratreichen Ernährung ist dies nicht sehr gut, da dies zur Überproduktion von Insulin führen wird. Eine Erhöhung der Kohlenhydrate in der Ernährung funktioniert also in der ersten Hälfte des Zyklus besser. Während einer kohlenhydratarmen Diät mit höherem Fettgehalt - im zweiten.

Progesteron und Training


Die allgemeinen Wirkungen von Progesteron sind ziemlich negativ. Erstens bindet es an Androgenrezeptoren, wirkt als Antagonist und reduziert die Wirkung von Testosteron. Und dies verschlechtert die Fähigkeit des Körpers, Muskeln aufzubauen.

Ausdauersportler können durch einen Anstieg der Körpertemperatur behindert werden. Sie können Probleme mit der Wärmeregulierung haben, insbesondere während des Trainings unter heißen oder feuchten Bedingungen. Die Ausdauer kann sich auch verschlechtern, da der Körper weniger Kohlenhydrate zur Energiegewinnung verwendet..

TOTAL

Nach dem Eisprung blockiert das Wachstum von Progesteron in Vorbereitung auf die Schwangerschaft nicht nur viele der positiven Wirkungen von Östrogen, sondern hinterlässt nur negative, sondern macht den Körper auch effizienter, wenn es darum geht, überschüssige Kalorien an Fett und insbesondere an weniger Körperfett zu senden.

Obwohl die Stoffwechselrate von Progesteron in der zweiten Hälfte des Zyklus leicht ansteigt, nehmen auch Hunger und Heißhunger zu, was häufig zu übermäßigem Essen führt. Wenn die Kalorienaufnahme zu hoch ist, wird Fett effizienter gespeichert. Umgekehrt können Änderungen der Stoffwechselrate beim Abnehmen etwas helfen, wenn Sie es schaffen, die Kalorien unter Kontrolle zu halten..


LINKS


ÖSTROGEN

1. Sherwin BB. Östrogen und kognitive Funktionen bei Frauen. Endocr rev. 2003 Apr; 24 (2): 133 & ndash; 51.

2. Pedersen SB et al. Östrogen steuert die Lipolyse durch Hochregulierung der alpha2A-adrenergen Rezeptoren direkt im menschlichen Fettgewebe über den Östrogenrezeptor alpha. Implikationen für die weibliche Fettverteilung. J Clin Endocrinol Metab. 2004 Apr; 89 (4): 1869 & ndash; 78.

3. Gavin KM et al. Östradiol-Effekte auf die subkutane Lipolyse des Fettgewebes bei Frauen vor der Menopause sind spezifisch und behandlungsabhängig. Am J Physiol Endocrinol Metab. 2013, 1. Juni; 304 (11): E1167-74. doi: 10.1152 / ajpendo.00023.2013. Epub 2013 26. März.

4. Avram MM. Cellulite: eine Überprüfung seiner Physiologie und Behandlung.J Cosmet Laser Ther. 2004 Dec; 6 (4): 181 & ndash; 5.

5. Price TM et al. Östrogenregulation der Lipoproteinlipase im Fettgewebe - möglicher Mechanismus der Körperfettverteilung. Am J Obstet Gynecol. 1998 Jan; 178 (1 Pt 1): 101 & ndash; 7.

6. O'Sullivan AJ. Ermöglicht Östrogen Frauen, Fett effizienter zu speichern? Ein biologischer Vorteil für Fruchtbarkeit und Schwangerschaft. Obes rev. 2009 Mar; 10 (2): 168 & ndash; 77. doi: 10.1111 / j.1467-789X.2008.00539.x. Epub 2008 23. Oktober [PubMed]

7. Brown LM, Clegg DJ. Zentrale Wirkungen von Östradiol bei der Regulierung der Nahrungsaufnahme, des Körpergewichts und der Adipositas. J Steroid Biochem Mol Biol. 2010 Oct; 122 (1-3): 65-73. doi: 10.1016 / j.jsbmb.2009.12.00.005. Epub 2009 Dec 24. [PubMed] 9. Gao Q, Horvath TL. Übersprechen zwischen Östrogen- und Leptinsignalen im Hypothalamus. Am J Physiol Endocrinol Metab. 2008 May; 294 (5): E817-26. doi: 10.1152 / ajpendo.00733.2007. Epub 2008 Mar 11.

8. Davidsen L et al. Einfluss des Menstruationszyklus auf Determinanten des Energiehaushalts: eine mutmaßliche Rolle bei Gewichtsverlustversuchen. Int J Obes (London). 2007 Dec; 31 (12): 1777 & ndash; 85. Epub 2007 Aug 7.

9. Tiidus PM. Östrogen- und Geschlechtswirkungen auf Muskelschäden, Entzündungen und oxidativen Stress. Can J Appl Physiol. 2000 Aug; 25 (4): 274 & ndash; 87.

PROGESTERON

1. Hallam J et al. Geschlechtsspezifische Unterschiede bei Heißhungerattacken und Fettleibigkeit. Yale J Biol Med. 2016, 27. Juni; 89 (2): 161–73. eCollection 2016 Jun.

2. Arnoni-Bauer Y. et al. Bin ich es oder meine Hormone? Neuroendokrine Aktivierungsprofile für visuelle Lebensmittelreize über den Menstruationszyklus. J Clin Endocrinol Metab. 2017, 1. September; 102 (9): 3406–3414. doi: 10.1210 / jc.2016-3921.

3. Hirschberg AL. Sexualhormone, Appetit und Essverhalten bei Frauen. Maturitas. 2012 Mar; 71 (3): 248 & ndash; 56. doi: 10.1016 / j.maturitas.2011.12.016. Epub 2012 Jan 26.

4. Rebuffe-Scrive M et al. Wirkung der lokalen Anwendung von Progesteron auf die Lipoproteinlipase des menschlichen Fettgewebes. Horm Metab Res. 1983 Nov; 15 (11): 566.

5. Saleh J. Acylierungsstimulierendes Protein: ein weiblicher lipogener Faktor? Obes rev. 2011 Jun; 12 (6): 440 & ndash; 8. doi: 10.1111 / j.1467-789X.2010.00832.x. Epub 2011 Feb 23. Veröffentlicht von econet.ru.

Übersetzung: Irina Brecht

Haben Sie noch Fragen - stellen Sie sie hier

P.S. Und denken Sie daran, nur unser Bewusstsein zu verändern - gemeinsam verändern wir die Welt! © econet

Gefällt dir der Artikel? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.
Abonnieren Sie unsere FB: