Was zeigt Cortisol im Urin??

Der hormonelle Hintergrund ist die Grundlage für die Existenz einer Person, die sich unter dem Einfluss verschiedener Gründe ändert und die Kontrolle ihrer Hauptkomponenten erfordert: der Hypophyse und der Nebennierenrinde, deren Pathologie durch Analyse des Cortisols im täglichen Urin nachgewiesen werden kann. Das Hormon selbst ist eine biologisch aktive Substanz steroidaler Natur, die den Stress im Körper kontrolliert. Es stimuliert die Arbeit des Herzmuskels, hilft, sich zu konzentrieren und die Aufmerksamkeit einer Person zu konzentrieren. Das Wohlbefinden der Organe, die Cortisol synthetisieren, und ihre Stabilität sind eine der wichtigsten Aufgaben der modernen Medizin.

Cortisol (Hydrocortison) ist das Ergebnis der Nebennierensynthese, die durch ACTH (adrenocorticotropes Hormon) des Hypothalamus stimuliert wird. Sobald es im Blut ist, beginnt es seine Hauptfunktion zu erfüllen - den Kohlenhydratstoffwechsel zu regulieren. Die Struktur seiner Moleküle ist so, dass es die Zellmembran leicht überwindet und die Synthese von Glucose durch Hepatozyten verbessert. In diesem Fall werden alle anderen Metaboliten in der Reihenfolge ihrer Priorität gefiltert. Ein Anstieg des Blutzuckers reduziert gleichzeitig seine Präsenz in den Muskeln und ermöglicht es dem menschlichen Körper, die gesamte Energie, die er produziert, zu mobilisieren, um die Stresssituation zu stoppen. Jeder von uns braucht eine solche Antwort, um im Falle einer Kollision mit einem unerwarteten, kriminellen externen Reiz zu überleben..

Dank Cortisol werden alle Abwehrkräfte des Körpers zu einer einzigen Faust zusammengefasst: Der Herzschlag steigt, der Puls, die Krämpfe der Blutgefäße, der Blutdruck steigt stark an, was natürlich zu einem Blutrausch in allen Organen und Geweben beiträgt. Dies erhöht ihr Potenzial und stärkt die Arbeit, wodurch die natürliche Abwehr des Körpers angeregt wird. Gleichzeitig unterdrückt Cortisol die Entzündungsreaktionen, die während des Stresses ausgelöst wurden. Mit anderen Worten, das Hormon wirkt entsprechend den Umständen und normalisiert den Zustand einer Person in jeder Situation..

Die Cortisolrate im täglichen Urin

Es sollte betont werden, dass die Konzentration von Cortisol im Blut je nach Tageszeit variiert, während die Indikatoren im Urin stabil sind. Um das besonders empfindliche Hormon des menschlichen Körpers zu überwachen, wurde daher die Untersuchung des Urins ausgewählt. Normale Hormonspiegel im täglichen Urin sind wie folgt:

  • Erwachsene (Männer und Frauen) - von 55 bis 248 Nanomol / l.
  • Jugendliche beiderlei Geschlechts - von 14 bis 152 Nanomol / l.
  • Kinder - von 6 bis 74 Nanomol / l.

Während der Schwangerschaft verfünffacht sich der Hormonspiegel bei Frauen im Vergleich zum Normalzustand.

Indikationen zur Analyse

Die Urinanalyse auf Cortisol ist keine Routinestudie und nicht in der Anzahl der obligatorischen Tests für die medizinische Untersuchung der Bevölkerung enthalten. Damit der Arzt es verschreiben kann, sind Ursachen oder Symptome erforderlich, die die eine oder andere Krankheit verdächtigen.

Diese beinhalten:

  • Unkontrollierte Blutdruckänderungen (beeinträchtigte Gefäßpermeabilität aufgrund von Stoffwechselstörungen).
  • Starke Gewichtsschwankungen in die eine oder andere Richtung (Lipidstoffwechsel durch die Leber).
  • Hoher Blutzucker (Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse oder Schwellung des Hypothalamus).
  • Spezifische rote Dehnungsstreifen von ausreichender Länge, die sich über die gesamte Oberfläche des Abdomens befinden (Stoffwechselstörungen, verstärkt durch falsche Synthese von Kollagen und Elastin der Haut).
  • Hautpigmentierung (Nebennierentumor).
  • Muskel- und Skelettdystrophie mit häufigen Frakturen (Osteoporose), insbesondere in einem für die Entwicklung solcher Pathologien ungewöhnlichen Alter (Verletzung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen).
  • Wachstumsverzögerung bei Kindern (Tumoren des Hypothalamus-Hypophysen-Systems).
  • Fehlen eines konstanten monatlichen Zyklus (pathologische Veränderungen des Lipidstoffwechsels aufgrund eines endokrinen Ungleichgewichts).
  • Gefühl von Schwäche und Schwäche ohne ersichtlichen Grund.
  • Endokrine Pathologien: Itsenko-Cushing, Addison usw..
  • Hypophysen- oder Nebennierenfunktionsstörung (Tumoren).
  • Überwachung der Wirksamkeit der Glukokortikosteroidtherapie (Dysurie und Nierenschäden).
  • Überwachung der Qualität der Hochdruckbehandlung ohne klinische Ergebnisse (Verdacht auf Nierenerkrankung).

Das Hormon befindet sich im freien Zustand im Urin und wird nicht durch Proteinkomplexe immobilisiert, was es ermöglicht, eine Vielzahl von endokrinen Erkrankungen in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung zu diagnostizieren und auch von Begleiterkrankungen zu unterscheiden. In der Regel enthält der Urin nicht mehr als 1% des gesamten Cortisols, wird nicht durch Protein gebunden und pro Tag im Urin ausgeschieden. Die Bestimmung der Cortisolkonzentration im täglichen Urin ermöglicht es, das vollständige Bild der vermuteten Krankheit zuverlässig zu bestimmen oder deren Abwesenheit zu bestätigen.

Ausbildung

Es ist nicht schwierig, täglich Urin zu sammeln, aber es sollte ein bestimmter Aktionsalgorithmus befolgt werden. Die Vorbereitung besteht aus mehreren Punkten. Einige Tage vor dem Test müssen Sie jegliche körperliche Aktivität ausschließen und in Absprache mit dem Arzt die Einnahme der verschriebenen Medikamente oder oralen Kontrazeptiva abbrechen. Entfernen Sie am Vorabend salzige Lebensmittel und alle urinfärbenden Produkte (Rüben, Karotten, Granatäpfel, Kräuter) von der Diät, schließen Sie Energie, Rauchen und Alkohol aus. Am Tag der Analyse wird ein normales Trinkschema empfohlen. Unmittelbar vor dem Sammeln von Urin müssen Sie sich gründlich waschen. Monatlich - ein Grund für die Übertragung des Tests (falls dringend ein Tupfer benötigt wird).

Wie man täglich Urin sammelt und weitergibt?

Urin erfordert eine sorgfältige Einstellung zu sich selbst. Für die korrekten Ergebnisse der täglichen Sammlung müssen Sie daher bestimmte Regeln befolgen:

  • Ein 2-3-Liter-Behälter muss sorgfältig verarbeitet, sterilisiert und getrocknet werden..
  • Um eine mögliche Infektion und Vermehrung von Mikroorganismen im Urin zu verhindern, wird dem Urin 1 g Borsäure zugesetzt. Dieses Konservierungsmittel wird im Labor eingenommen..
  • Nachturin wird nicht gesammelt, dh die erste Entleerung der Blase nach dem Schlafen wird nicht in die Analyse einbezogen. Die tägliche Diurese ist vollständig erfasst: Die letzte Portion ist zwischen 23 und 00 Uhr.
  • Der letzte Urin wird am Morgen des nächsten Tages (von 8 bis 10 Uhr morgens) gesammelt. Somit ist ein 24-Stunden-Kreis geschlossen.
  • Es ist besser, den Behälter mit Urin im Kühlschrank (oder an einem anderen kühlen Ort) mit einer Temperatur von nicht weniger als 5 ° C und nicht mehr als 8 ° C aufzubewahren.
  • Vor der Durchführung des Tests werden 100 ml Urin aus der Gesamtkapazität entnommen, nachdem das gesamte Gefäß in einem sauberen, sterilisierten Gefäß geschüttelt wurde.
  • Innerhalb von 2 Stunden muss der Urin an das Labor abgegeben werden.

Das tägliche Urinvolumen beträgt ca. 2 l.

Faktoren, die die Analyse beeinflussen

Es sollte beachtet werden, dass es viele solcher Faktoren gibt, aber sie sind alle in diejenigen unterteilt, die zu einer Erhöhung des Hormonspiegels führen und ihn umgekehrt verringern. Das Ergebnis nach oben zu beeinflussen kann:

  • Schwangerschaft.
  • Ständiger Stress.
  • Trauma.
  • Postoperative Zeit.
  • Arzneimittel (Reserpin, Veroshpiron, Morphin).
  • Orale Kontrazeptiva.

Um die Testwerte nach unten zu verzerren, können:

  • Alkohol und Tabak.
  • Medikamente: Prednison, Dexamethason, Ketoconazol.
  • Vermindertes Funktionspotential beider Nieren oder einer von ihnen.

Darüber hinaus sollten Sie immer daran denken, dass die Regeln für das Sammeln und Weiterleiten von Urin an das Labor möglicherweise verletzt werden. Hierzu wird bei zweifelhaften Ergebnissen eine zweite Analyse vorgeschrieben.

Ursachen für Cortisolveränderungen im Urin

Die Grundlage für die Bestimmung des Gehalts an freiem Cortisol im Urin ist die Methode der Immunanalyse: die Antigen-Antikörper-Reaktion. Die Norm liegt zwischen 25 und 496 Nanomol / l in 24 Stunden. Eine tägliche Analyse ist erforderlich, da sich der Cortisolspiegel im Urin pro Tag aufgrund von Stress, Emotionen und kreativer Arbeit natürlich ändern kann. Wenn die Aufbereitung und Sammlung des Urins korrekt durchgeführt wurde und das Ergebnis von der Norm abweicht, ist eine zusätzliche Labor- und Instrumentendiagnostik vorgeschrieben.

Es ist allgemein anerkannt, dass eine hundertfache Abnahme der Cortisolkonzentration beobachtet wird mit:

  • Hormonersatztherapie.
  • Unterfunktion der Schilddrüse.
  • Tumoren der Nebenniere, Hypothalamus-Hypophysen-System.
  • Hypopituitarismus - Insuffizienz der Hypophyse und des Hypothalamus.
  • Hepatitis und Leberzirrhose.
  • Bronze Dermis (Morbus Addison).
  • CRF und CKD.
  • Adrenogenitales Syndrom (angeborene Nebennierenhyperplasie).

Eine hohe Cortisolkonzentration ist charakteristisch für:

  • Depression.
  • Psychische Störungen.
  • Das Adipositas-Syndrom von Itsenko-Cushing.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Lungensarkome.
  • Maligne Neoplasie des Thymus (Thymusdrüse).
  • In den letzten Stadien der Schwangerschaft.
  • Hypoglykämie.
  • Magengeschwür.
  • Asthma.
  • Arthritis.

Jede Abweichung des Hormons von der Norm erfordert eine zusätzliche klinische und Laboruntersuchung, eine genaue Diagnose und erst dann die Ernennung einer angemessenen Therapie. Normalerweise ist eine informative Ergänzung zu Cortisol im täglichen Urin ein Dexamethasin-Hormon-Test: groß und klein (abhängig von der Dosis der Ladetabletten des Arzneimittels und dem Zeitpunkt). Dieser funktionelle Bluttest bestätigt zuverlässig die hohe Cortisolkonzentration, die mit seiner übermäßigen Synthese verbunden ist..

Ein Mangel oder ein Übermaß an Hypophysenhormonen führt zu einer Verschlechterung der Lebensqualität von Patienten, wenn keine sichtbaren Symptome vorliegen: Lethargie, Depression oder im Gegenteil Erregung, übermäßige emotionale Erholung, Erschöpfung des Körpers, Verlust der Kompensationsfähigkeit und letztendlich zu schweren Krankheiten. Daher wird die Kontrolle von Cortisol im täglichen Urin bei der Erkennung von Problemen im emotionalen Bereich als obligatorisch angesehen, um eine mögliche Pathologie in einem sehr frühen Stadium seiner Entwicklung festzustellen. Es sollte betont werden, dass die Dekodierung der Ergebnisse immer das Vorrecht des Arztes ist.

Tägliches Urin-Cortisol normal bei Frauen

Ein urinfreier Cortisol-Test (freies Cortisol, Urin) wird zur Diagnose von Nebennierenerkrankungen und der Hypophyse des Gehirns verwendet. Basierend auf den Ergebnissen bestimmt der Arzt das Vorhandensein / Fehlen schwerwiegender systemischer Erkrankungen, insbesondere des Cushing-Syndroms oder der Addison-Krankheit.

Cortisol ist ein Hormon, das von der Nebennierenrinde produziert wird..

  • Körperschutz vor psychischer Überlastung (Stress);
  • Regulierung des Blutdrucks (BP);
  • Teilnahme am allgemeinen Stoffwechsel (Stoffwechsel).

Ungefähr 90% des Cortisols zirkulieren ständig im Blut und sind am Metabolismus von Trägerproteinen („verknüpftes Cortisol“) beteiligt. Der Rest ist in einem ungebundenen Zustand. Etwa 1% wird pro Tag mit Urin von „freiem Cortisol“ ausgeschieden. Aber selbst eine so kleine Menge des Hormons ermöglicht es mit hoher Genauigkeit, seine Gesamtkonzentration im Körper des Patienten zu bestimmen.

Die Cortisolproduktion wird durch das adrenocorticotrope Hormon (ACTH) reguliert, das sich in der Hypophyse bildet. Ein erhöhter ACTH-Spiegel signalisiert eine unzureichende Produktion von Cortisol und umgekehrt ist eine Abnahme der ACTH-Konzentration charakteristisch für dessen Überschuss. In dieser Hinsicht kann die tägliche Cortisolrate im Blut und / oder Urin variieren.

Ein unzureichender Hormonspiegel führt zu schnellem Gewichtsverlust, chronischer Lethargie, Hypotonie (niedriger Blutdruck), Muskelschwäche und Schmerzen sowie Bauchschmerzen. Eine Abnahme der Cortisolkonzentration vor dem Hintergrund von schwerem Stress bei einem Patienten kann zur Entwicklung einer Nebennierenkrise führen - einer lebensbedrohlichen Erkrankung, die dringend ärztliche Hilfe erfordert.

Eine übermäßige Hormonkonzentration führt zu einer Gewichtszunahme bis hin zu Fettleibigkeit, der Entwicklung von Diabetes und Bluthochdruck. Die Haut wird dünn und blass, Dehnungsstreifen (Striae) erscheinen auf den Seitenflächen des Bauches.

  • Verdacht auf Itsenko-Cushing-Krankheit, Addison-Krankheit und andere endokrinologische Pathologien. Symptome für die Verschreibung der Analyse können sein:
    • Blutdruckinstabilität;
    • ursachenlose Veränderung des Körpergewichts;
    • Hyperglykämie (erhöhter Blutzucker);
    • das Auftreten von Dehnungsstreifen im Bauchraum;
    • Hautpigmentierung;
    • Muskeldystrophie oder Atrophie;
    • Osteoporose und häufige Frakturen;
    • NMC (Menstruationsstörungen) bei Frauen;
    • Myopathie (gestörter Muskelstoffwechsel, Schwäche und Atrophie);
    • chronische Müdigkeit;
    • Wachstumsverzögerung (bei Kindern).
  • Diagnose einer Nebennierenfunktionsstörung oder Hypophyse.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung chronischer Hypertonie, insbesondere wenn keine ausgeprägten klinischen Ergebnisse vorliegen.
  • Kontrolle der Behandlung von Erkrankungen des endokrinen Systems mit Glukokortikosteroiden.
  • Untersuchung von Patienten mit altersbedingten Symptomen (Bluthochdruck, Osteoporose usw.).
  • Abnormale Formationen in der Hypophyse oder den Nebennieren (Incidentaloma, Adenom).
  • Am Vorabend der Urinsammlung sollten saure, würzige und salzige Lebensmittel sowie urinverunreinigende Produkte (Karotten, Rüben) von der Speisekarte ausgeschlossen werden.
  • für 2 Tage sollte die Hormontherapie mit Östrogenen und Androgenen unterbrochen werden, orale Kontrazeptiva sollten abgebrochen werden;
  • Für mehrere Tage (wie mit dem Arzt vereinbart) sollten Diuretika von der Diät ausgeschlossen werden.
  • pro Tag müssen Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben (Rauchen, Alkohol, Energiegetränke);
  • physischer oder emotionaler Stress ist am Tag der Analyse verboten;
  • Am Tag des Eingriffs ist es nicht verboten, das übliche Trinkschema einzuhalten.

Unmittelbar vor dem Sammeln von Urin müssen hygienische Verfahren im Bereich der äußeren Genitalien durchgeführt werden. Frauen ist es nicht ratsam, während der Menstruation eine Analyse durchzuführen. In dringenden Fällen wird empfohlen, zum Zeitpunkt der Urinsammlung einen Hygienetupfer zu verwenden.

Funktionen der Analysesammlung

  1. Der Patient geht ins Labor und nimmt ein Konservierungsmittel.
  2. Der Urin muss mehrmals täglich gesammelt werden:
  • 1. - morgens von 8 bis 10. In diesem Fall wird die erste Portion Urin (nachts, unmittelbar nach dem Aufwachen) in die Toilette abgelassen;
  • Das gesamte Volumen des Konservierungsmittels wird zu der ersten täglichen Portion gegeben und gemischt.
  • dann wird die gesamte pro Tag zugeteilte Flüssigkeit gesammelt (in demselben Behälter (mit einem Volumen von mindestens 2 Litern) muss sie im Kühlschrank aufbewahrt, aber nicht gefroren werden);
  • vorletzte Abholung im Zeitraum von 20.00 bis 23.00 Uhr;
  • die letzte Portion am nächsten Morgen zur gleichen Zeit (von 8.00 bis 10.00 Uhr).

Innerhalb von 24 Stunden müssen ca. 24 ml Material gesammelt werden.

Das Geschirr zum Sammeln der Analyse sollte sauber und getrocknet sein, vorzugsweise aus Glas oder sterilem Einweg, immer mit einem Deckel.

Am Tag der Analyse sollte sich das Geschirr mit Biomaterial an einem kühlen, dunklen Ort befinden (Sie können es im unteren Regal des Kühlschranks aufbewahren)..

Nach Ablauf der Lieferzeit (Tage) wird der Urin im Behälter gemischt, ca. 100 ml Urin in einen sauberen Behälter gegossen und zur Untersuchung ins Labor geschickt.

Zur Untersuchung des Materials wird eine Immunchemilumineszenzanalyse verwendet. Das Ergebnis wird in absoluten Werten gemessen - der Menge an Cortisol pro Zeiteinheit (nmol / Tag).

  • Die Norm für Erwachsene und Kinder liegt im Bereich von 25-496 nmol / Tag.

Verfälschen der Testergebnisse kann:

  • Neurose und andere psychische Störungen;
  • Stress nach der Operation, Trauma, emotionaler Umbruch;
  • Einnahme von Medikamenten: Hormone (weibliche Verhütungsmittel, Prednison, Dexamethason);
  • Verstoß gegen die Regeln für die Erstellung und Sammlung von Analysen (einschließlich Alkoholkonsum, Rauchen).

Das Überschreiten des Spiegels an freiem Cortisol weist auf folgende Pathologien hin:

  • Itsenko-Cushing-Syndrom (Corticotropinom);
  • Krebserkrankungen in Lunge, Bauchspeicheldrüse, Thymus (ektopisches ACTH-Syndrom);
  • letztes Trimenon der Schwangerschaft;
  • Hypoglykämie bei Diabetikern (Senkung des Blutzuckers);
  • Neoplasien in der Nebenniere (Kortikosterom, Karzinom);
  • psychische Störungen, anhaltende Depressionen.

Eine Abnahme des Urins weist auf andere Krankheiten hin:

  • Nebenniereninsuffizienz im Zusammenhang mit dem Auftreten von Neoplasien in der Hypophyse oder im Hypothalamus;
  • Addison-Krankheit;
  • Leberzirrhose;
  • chronische Hepatitis;
  • Adrenogenitalsyndrom, das zu Nebennierenhyperplasie führte;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung (Hypothyreose);
  • derzeitige Glukokortikoidbehandlung.

Der lokale Therapeut, Endokrinologe oder Neurologe kann die Ergebnisse der Analyse entschlüsseln. Bei Verdacht auf Krebs verschreibt ein Onkologe eine Überweisung zur Analyse des freien Cortisols im Urin..

Die Analyse des täglichen Urins auf Cortisol wird bei verschiedenen hormonellen Störungen durchgeführt. Mit seiner Hilfe wird das Vorhandensein und der Grad der Entwicklung systemischer Erkrankungen bestimmt. Für Laboruntersuchungen mit dem Ziel einer genauen Diagnose von Pathologien wird täglicher Urin benötigt.

Freies Cortisol ist ein Teil einer Substanz, die unverändert in den Urin gelangt. 1% der Substanz wird in dieser Form ausgeschieden. Normen bei Erwachsenen sind 50,0-190,0 mcg / 24 Stunden. Schwangere Frauen haben im Vergleich zur üblichen Referenzgruppe 2-5 mal ein überschätztes Niveau.

Das tägliche Ergebnis ist wichtig, da die Produktion des Hormons bestimmten Rhythmen nicht folgt. Die Indikatoren sind nicht geschlechtsabhängig. Deutliche Zunahme der Konzentration am Morgen und Abnahme am Abend. Die Abhängigkeit der Wirkstoffmenge vom Alter zeigt sich..

Das tägliche Cortisol im Urin wird bei der Diagnose einer Vielzahl von Krankheiten analysiert. Am schwerwiegendsten ist die Fehlfunktion der Nebenniere - das Itsenko-Cushing-Syndrom, die Addison-Krankheit. Weitere Voraussetzungen für die Analyse des Hormons im täglichen Urin:

  • Diagnose von Hypophysenfunktionsstörungen und Nebennierenerkrankungen;
  • Blutdruckunterschiede;
  • Blutzuckerwachstum;
  • Gewichtszunahme oder deren starke Abnahme ohne objektive Gründe;
  • die Entwicklung langer roter Dehnungsstreifen auf der Bauchhaut;
  • Manifestationen von Altersflecken;
  • Dystrophie (Schwächung) oder Atrophie (Tod) der Muskeln;
  • Knochenbrüchigkeit, Osteoporose;
  • chronische Müdigkeit;
  • Menstruationsversagen;
  • das Vorhandensein sekundärer sexueller Merkmale von Männern bei Frauen;
  • langsames Wachstum bei Kindern;
  • Mangel an Behandlungsergebnissen bei chronischer Hypertonie;
  • Zustandsüberwachung während der Therapie des endokrinen Systems unter Verwendung von Glukokortikosteroiden;

Algorithmus zum Sammeln von biologischem Material für die Cortisolabgabe:

  1. Bereiten Sie eine saubere Glasschale mit einem Fassungsvermögen von 2-3 Litern vor.
  2. Am Boden des Tanks müssen Sie 1 g Borsäure einfüllen. Die Substanz wird als Konservierungsmittel verwendet, wobei ein gewisser Säuregehalt beibehalten wird..
  3. Führen Sie vor jeder Urinsammlung Hygienevorgänge durch.
  4. Die erste Entleerung von biologischem Material nach einer Nachtruhe wird nicht zur Analyse verwendet. Die Sammlung von täglichem Urin für Cortisol sollte mit einem zweiten Urinieren beginnen und mit dem ersten Morgen am nächsten Tag enden.
  5. Nachdem Sie die letzte Portion Urin in den Behälter gegeben haben, fixieren Sie das Volumen der gesammelten Flüssigkeit.
  6. Es ist notwendig, den gesamten Urin zu sammeln, der tagsüber freigesetzt wird.
  7. Der Behälter mit biologischem Material sollte bei einer Temperatur von 4 - 8 ° C gelagert werden. Eine solche Maßnahme ist erforderlich, um den Glukosespiegel aufrechtzuerhalten und den Fehler des Ergebnisses zu beseitigen.
  8. Gießen Sie nach dem Mischen des Inhalts 90-120 ml des gesamten gesammelten Biomaterials in eine saubere Schale.
  9. Für die Analyse des Urins vorbereitet, bringen Sie ihn innerhalb von zwei Stunden ins Labor.

Der Laborassistent bestimmt mithilfe einer speziellen Technik den Cortisolspiegel und legt das Ergebnis fest, das zur Entschlüsselung an den behandelnden Arzt weitergeleitet wird. Ein Endokrinologe, ein Therapeut, ein Neuropathologe, ein Onkologe - ein Spezialist, der einen Termin für eine Laborstudie vereinbart hat, kann das Ergebnis interpretieren. Die Einhaltung der Regeln für das Bestehen eines Urintests trägt dazu bei, ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen:

  • Verwenden Sie vor dem Zaun keinen sauren, würzigen oder salzigen Urin. Essen Sie nicht zu viel.
  • Produkte ausschließen, die die Farbe des Urins verändern;
  • Verwenden Sie 2 Tage vor der Analyse keine hormonellen Medikamente. Verwenden Sie keine oralen Kontrazeptiva mehr.
  • Unterbrechen Sie die Anwendung von Diuretika innerhalb weniger Tage (wenn diese im Behandlungsschema enthalten sind, müssen Sie einen Arzt konsultieren).
  • Rauchen verboten;
  • trinke keinen Alkohol und keine Energie;
  • körperliche Aktivität ausschließen;
  • Vermeiden Sie emotionalen Stress.

Der Gehalt an freiem Cortisol im Urin sollte nicht mehr als 1% der Gesamtmenge einer Substanz betragen, die tagsüber im Körper ausgeschieden wird. Die Konzentration des Wirkstoffs spiegelt den Zustand des endokrinen Systems vollständig wider und hilft bei der Diagnose pathologischer Zustände.

Falls erforderlich, werden zusätzliche Tests vorgeschrieben, um die Cortisolkonzentration im Blut im Speichel zu bestimmen. Die Ergebnisse geben ein vollständiges Bild der Menge des Hormons. Um die Verzerrung der Ergebnisse aufgrund der negativen Auswirkungen externer Faktoren (z. B. Stress) zu beseitigen, werden Labortests mehrmals durchgeführt.

Übermäßige Mengen an freiem Cortisol im Urin sind mit folgenden pathologischen Veränderungen verbunden:

  • Fettleibigkeit;
  • anhaltende Depressionen, psychische Störungen;
  • Tumoren der Organe, die Cortisol sekretieren;
  • Hyperplasie (Zunahme des Gewebevolumens) der Nebennierenrinde;
  • Hyperthyreose.

Der Hormongehalt ist bei folgenden Krankheiten und Zuständen reduziert:

  • Addison-Krankheit;
  • angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde;
  • Nebenniereninsuffizienz vor dem Hintergrund von Neoplasien in der Hypophyse oder im Hypothalamus;
  • Nierenerkrankung
  • Hirntumoren;
  • pathologische Veränderungen in der Leber.
  • Hypothyreose;
  • langfristige Hormontherapie.

Eine Laborstudie des täglichen Urins zur Bestimmung der Cortisolmenge ist der effektivste Weg, um endokrine Störungen und Krebs zu diagnostizieren. Erhöhte Hormonspiegel sind nicht immer mit pathologischen Prozessen verbunden. Ein Anstieg der Hormonkonzentration tritt während der Pubertät, während der Schwangerschaft und bei übermäßiger körperlicher Anstrengung bei Sportlern auf.

Die Urinanalyse auf Cortisol wird im Labor durchgeführt. Die korrekten Ergebnisse können nur erzielt werden, wenn die Regeln für das Sammeln von biologischem Material strikt eingehalten werden. Die Untersuchung wird verwendet, um die Funktion der Nebennieren zu bewerten, die dieses Hormon produzieren. Auf diese Weise können Sie einige schwerwiegende Krankheiten erkennen..

Cortisol hat einen zweiten Namen, Hydrocortison. Es bezieht sich auf eines der Hormone, die von den Nebennieren produziert werden. Mit seiner Hilfe erhöht sich die Stressresistenz des Körpers. Dieser Stoff erfüllt folgende Funktionen:

  • normalisiert den Blutdruck;
  • aktiviert die Arbeit des Herzens;
  • korrigiert den Kohlenhydratstoffwechsel;
  • erhöht die Konzentration der Aufmerksamkeit;
  • normalisiert die Zuckermenge im Blut;
  • aktiviert die Funktion von Gehirnstrukturen;
  • verbessert den Fettstoffwechsel;
  • normalisiert die Schilddrüse.

Cortisol wirkt entzündungshemmend und erhöht den Lymphozytenspiegel.

Freies Cortisol im Urin ist anfällig für Schwankungen. Die Dosis der Substanz variiert je nach Verwendung von Medikamenten, Nahrungsmitteln und Tageszeit. Der Hormonspiegel steigt morgens an, sinkt - spät abends. Darüber hinaus kann die Menge an Hydrocortison um 50% überschätzt werden. Um das richtige Analyseergebnis zu erhalten, sollte der Urin 24 Stunden lang gesammelt werden.

Für jedes Alter gibt es eine individuelle Norm für freies Cortisol im täglichen Urin. Dies ist in der Tabelle dargestellt:

AlterKonzentration in nmol / l
Bis zu 9 Jahre6 bis 74
Unter 18 Jahre altVon 14 bis 152
Erwachsene5 bis 248

Die Menge an Substanz, die von den Nebennieren im Zeitraum von 7 bis 9 Stunden am Morgen synthetisiert wird, variiert zwischen 260 und 720 nmol / l, zwischen 16 und 19 Stunden - zwischen 50 und 280 nmol / l.

Jeder Patient hat individuelle Hormonspiegel. Abhängig vom Zustand einer Person und ihrem Alter können die Werte zwischen 39 und 348 mcg variieren. Die Wirksamkeit der Studie hängt nicht nur von der Technologie ihrer Durchführung ab, sondern auch vom Patienten.

Die folgenden Gründe werden hervorgehoben, aus denen die Ergebnisse der Analyse erhöhte Werte zeigen:

  • Stresszustand des Patienten vor dem Eingriff;
  • die Verwendung von Glukokortikosteroiden, hormonellen Verhütungsmitteln;
  • körperliche Überlastung;
  • vor dem Test Alkohol trinken;
  • Rauchen am Tag der Sammlung biologischer Flüssigkeiten.

Wenn eine Person mit "Morphin", "Reserpin", "Veroshpiron", "Phenothiazin" behandelt wird, werden hohe Raten diagnostiziert. Die Grenze wird bei schwerer Nierenfunktionsstörung vor dem Hintergrund einer längeren Anwendung von "Dexamethason", "Ketaconazol", "Prednisolon" reduziert..

Wenn das tägliche Cortisol im Urin von der Norm abweicht, bedeutet dies eine Verschlechterung der menschlichen Gesundheit, eine Veränderung der Funktion der Nebennieren, der Hypophyse. Die letztere Tatsache ist ein Beweis für das Vorhandensein oder die Möglichkeit der Bildung schwerer Erkrankungen der inneren Organe.

Es ist möglich zu beurteilen, welche spezifischen Pathologien sich erst entwickeln, nachdem die Überschätzung oder Untertreibung der Cortisongrenze festgestellt wurde. Die folgenden pathologischen Zustände können die Menge an Hydrocortison erhöhen:

  • maligne Genitaltumoren bei Männern und Frauen;
  • Nebennieren-Onkologie;
  • Itsenko-Cushing-Krankheit;
  • erhöhte Aktivität der Schilddrüse;
  • Diabetes mellitus.

Möglicherweise ein physiologischer Anstieg des Hormons während der Pubertät, während der Schwangerschaft bei Vorhandensein von Übergewicht.

Die untere Grenze von Cortisol führt zu Myasthenia gravis, Hypotonie, einem starken Verlust des Körpergewichts ohne Diät, Bauchschmerzen und Apathie. Die folgenden Bedingungen können die Menge an Hydrocortison verringern:

  • schwache Schilddrüsenaktivität;
  • Addison-Krankheit;
  • bösartige Tumorprozesse im Gehirn;
  • Leberversagen.

Niedrige Substanzkonzentrationen bei Frauen führen zu Menstruationsstörungen. Dieser Zustand wird bei längerer Anwendung oraler Kontrazeptiva beobachtet.

Im Urin befindet sich freies Hydrocortison, das nicht an Protein gebunden ist. Die Analyse liefert vollständige Informationen über die Krankheit. Zuverlässige Indikatoren zu erhalten ist nur mit der Sammlung von täglichem Urin möglich. Normalerweise wird diese Studie durchgeführt, um endokrine Pathologien und Nebennierenfunktionsstörungen zu diagnostizieren.

Wenn der Arzt als Patient eine Nebennierenfunktionsstörung vermutet, empfiehlt er eine 24-Stunden-Urinanalyse, damit Cortison Krankheiten ausschließt oder bestätigt. Die Indikation für die Studie ist das Vorhandensein der folgenden Bedingungen:

  • Muskelschwäche;
  • Bluthochdruck;
  • beschleunigte sexuelle Entwicklung bei Kindern;
  • erhöhter Haaransatz bei Frauen;
  • ein veränderter Farbton der Hautoberfläche;
  • erhöhte Nebennierenaktivität;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Diabetes Mellitus;
  • eine starke Zunahme oder Abnahme des Körpergewichts ohne ersichtlichen Grund;
  • Entwicklungsverzögerungen von Kindern;
  • Menstruationsstörungen, Empfängnisschwierigkeiten;
  • spontane Abtreibung;
  • Osteoporose.

Eine Studie wird empfohlen, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Handzittern;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen;
  • trockener Mund.

Oft wird empfohlen, einen Urintest durchzuführen, um den Hydrocortisonspiegel bei längerer Anwendung von Glukokortikosteroiden zu bestimmen.

Eine Untersuchung der gesammelten Analyse wird unter Laborbedingungen nach einer speziellen Methode durchgeführt. Um das Ergebnis zu erhalten, muss der Patient täglich 100 ml Urin mitbringen. Die Diagnose dauert 3 bis 5 Tage. Die Daten werden auf einem speziellen Formular aufgezeichnet und an den behandelnden Arzt übermittelt.

Die Interpretation der gesammelten Analyse sollte von dem Arzt durchgeführt werden, der die Studie eingereicht hat. Die Auswertung der Ergebnisse berücksichtigt allgemein anerkannte Standards, den Zustand des Patienten und die Verabreichung von Arzneimitteln. Normalerweise liegt die Untergrenze von Cortisol bei 39 μg / dl. Obere - 348 mcg / dl.

Die Interpretation der Analyse kann variieren. Dies hängt vom Labor ab, das die Verarbeitung durchführt, und von der Art der darin installierten Ausrüstung. Wenn das Subjekt Abweichungen von der Norm aufweist, wird empfohlen, mehrmals im Monat Urin zur Analyse zu nehmen. Zusätzlich wird eine zusätzliche Untersuchung von Speichel, Urin auf Methanephrin und Normetanephrin verschrieben, mit der Sie die Funktion der Nebennieren beurteilen können.

Die Vorbereitung für die Studie beginnt in 2 Tagen. So erhalten Sie das richtige Ergebnis. Normalerweise geben Ärzte die folgenden Anweisungen:

  • Es ist notwendig, die Verwendung von würzigen, salzigen und sauren Lebensmitteln vollständig von Lebensmitteln auszuschließen. Da diese Diät die Farbe des Urins ändert.
  • Es wird empfohlen, die Hormontherapie abzubrechen und orale Kontrazeptiva zu verwenden..
  • Diuretika sollten verworfen werden..
  • Am Tag vor der Studie müssen Sie die Verwendung von alkoholischen Getränken ausschließen.
  • Am Tag der Urinsammlung darf nicht geraucht werden.
  • Körperliche und geistige Überlastungen sind verboten..
  • Die Flüssigkeit wird in dem für den Patienten üblichen Volumen verwendet..
  • Vor dem Sammeln von Urin müssen Sie normale Hygieneverfahren durchführen.
  • Frauen sollten nicht auf Menstruationsfluss getestet werden. Wenn ein dringender Bedarf besteht, müssen Sie beim Sammeln von Urin Tampons verwenden.

Das Ergebnis der Diagnose hängt von der Richtigkeit menschlicher Handlungen ab. Zur Analyse wird der gesamte tägliche Urin gesammelt. Die Sammlung erfolgt in mehreren Schritten.

  • Es ist notwendig, einen Glasbehälter (so dass sein Volumen mindestens 2 l beträgt) mit einem dicht schließenden Deckel vorzubereiten. Zuverlässige Informationen erhalten Sie, indem Sie Urin in einem sterilisierten Gefäß sammeln, das gründlich mit einem Papiertuch abgewischt wird.
  • Gießen Sie 1 g Borsäure, die Sie in einer Apotheke gekauft haben, in einen Behälter, um den Harnstoffgehalt zu normalisieren
  • Es ist notwendig, mit 2 Portionen Urin zu sammeln. Urin als Biomaterial kann nicht untersucht werden.
  • Die erste Portion Urin muss vor 10 Uhr gesammelt werden..
  • Der gesamte nachfolgende Urin wird in einen vorbereiteten Behälter gegossen.
  • Der vorletzte Teil wird bis 23 Stunden gesammelt.
  • Am Morgen müssen Sie zum letzten Mal auf der Bank urinieren.
  • Lagern Sie Glaswaren mit biologischer Flüssigkeit an einem kühlen Ort.

24 Stunden Urin sammeln. Nach Abschluss des Vorgangs muss die gesamte Körperflüssigkeit gemessen werden. Schütteln Sie es gut. In ein separates Gefäß nicht mehr als 100 ml Urin gießen. Das gesammelte Biomaterial wird innerhalb von 2 Stunden an das ausgewählte Labor geliefert. Die Analyse kann in kommunalen und privaten Kliniken durchgeführt werden, da dies für den Patienten bequemer ist.

Der Labordienst "Invitro" führt 1 Tag lang einen täglichen Urintest durch. Der diagnostische Preis beträgt 630 Rubel. Die medizinische Klinik "CityLab" führt in 2 Tagen eine Untersuchung durch. Die Kosten der Analyse betragen 690 Rubel. Das Hemotest Diagnostic Center überprüft den Urin innerhalb eines Tages. Das Verfahren kostet 940 Rubel. Der Helix Laboratory Service bereitet innerhalb von 3 Tagen eine Studie für 1300 Rubel vor. Das ukrainische Labor Sinevo wird innerhalb von 2 Tagen eine Analyse durchführen, deren Kosten 240 Griwna betragen.

Wenn sich der Cortisolspiegel im Urin ändert, muss der Rat eines Spezialisten eingeholt werden, der die Studie beantragt hat. Es ist wichtig, einen Endokrinologen zu konsultieren. Ärzte empfehlen, koffeinfreie Lebensmittel vollständig aufzugeben. Die Dauer des Nachtschlafes sollte mindestens 9 Stunden betragen. Es ist notwendig, tagsüber Ruhe zu organisieren. Diese Faktoren verringern den erhöhten Hydrocortisonspiegel..

Es wird empfohlen, dass Sie Ihre Ernährung überprüfen. Um den hormonellen Hintergrund in der Ernährung zu normalisieren, müssen Sie tierische Proteine ​​und Getreide einbeziehen. Leicht verdauliche Kohlenhydrate sollten durch frisches Gemüse und Obst ersetzt werden. Vollkornbrot wird nützlich sein. Die Behandlung mit Medikamenten wird von Ärzten in Abhängigkeit von dem Grund verschrieben, der die Änderung der Hormonmenge verursacht hat. Es wird oft empfohlen, Vitaminkomplexe zu trinken, die aus B-Vitaminen und Ascorbinsäure bestehen.

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Regime überprüfen, übermäßigen Stress und mentalen Stress beseitigen und versuchen, Stresssituationen zu vermeiden. Es kann notwendig sein, milde Beruhigungsmittel auf der Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe zu verschreiben. Es ist nützlich, den Motormodus zu normalisieren. Sie müssen häufiger in einer entspannten Atmosphäre an der frischen Luft abseits der Autobahn spazieren gehen.

Eine Urinanalyse auf Hydrocortison zeigt den Spiegel eines Hormons, das von der Nebennierenrinde produziert wird. Diese Untersuchung erfordert eine angemessene Vorbereitung und ermöglicht es Ihnen, viele Pathologien zu Beginn ihrer Entwicklung zu erkennen.

Cortisol ist ein Hormon der Steroidgruppe, das von den Nebennieren produziert wird. Er ist an der Regulierung des Stoffwechsels beteiligt und kontrolliert den Kohlenhydratspiegel im Körper. Cortisol ist in der Lage, eine lipolytische Wirkung auszuüben, Fette abzubauen. Sein zweiter Zweck ist die Regulierung sofortiger Stressreaktionen..

Zur Diagnose von Krankheiten, die mit der Funktionalität der für die Hormonproduktion verantwortlichen Organe verbunden sind, wird ein Urintest auf Cortisol durchgeführt. Seine freie Anwesenheit im Urin wird als wichtiger Faktor bei der Bestimmung der Pathologie angesehen..

Mit seiner Hilfe wird der Blutdruck reguliert, die Glukosemenge in den Blutzellen, der Natrium- und Kalziumspiegel kontrolliert. Cortisol baut Fette ab, trägt jedoch zur Akkumulation von Cholesterin bei. Seine entzündungshemmende Wirkung erklärt sich aus der Fähigkeit, lysosomale Membranen zu regulieren und den Abbau von Lymphozyten zu beschleunigen. Hormonpartikel dringen in den Urin ein.

Wenn die Hormone über einen längeren Zeitraum erhöht sind, kann dies schwerwiegende Folgen für den Körper haben. Dieser Zustand bestätigt, dass der Körper des Patienten ständig belastet ist. Bei einem erhöhten Cortisolspiegel wird beobachtet:

  • Anstieg des Blutdrucks;
  • verminderte Gehirnaktivität;
  • Abweichungen in der Schilddrüse;
  • erhöhte Knochenbrüchigkeit.

Die Untersuchung der biologischen Flüssigkeit auf Cortisol wird bei Verdacht auf Erkrankungen von Itsenko-Cushing, Addison und anderen pathologischen Veränderungen durchgeführt. Zeichen des Zwecks sind:

  • instabiler Druck in den Arterien;
  • Gewichtsänderung ohne ersichtlichen Grund;
  • Erhöhung des Zuckergehalts;
  • die Bildung von Dehnungsstreifen auf dem Magen;
  • Altersflecken auf der Haut;
  • Dystrophie oder Atrophie des Gewebes in den Muskeln;
  • Osteoporose, zahlreiche Frakturen;
  • Abweichungen während der Menstruation bei Frauen;
  • ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • langsames Wachstum (für Kinder);
  • Diagnose einer Nebennieren- oder Hypophysenfunktionsstörung;
  • die Untersuchung der Ergebnisse der Behandlung der chronischen Form der Hypertonie - dies ist besonders charakteristisch, wenn keine ausgeprägten klinischen Indikatoren vorliegen;
  • Überwachung der Behandlung von Erkrankungen des endokrinen Systems mit Glukokortikosteroiden;
  • Untersuchung von Personen mit Symptomen, die für ihre Alterskategorie ungeeignet sind;
  • abnorme Manifestationen in der Hypophyse oder den Nebennieren.

Zur Verifizierung des Materials wird eine immunchemilumineszierende Typanalyse verwendet. Die erhaltenen Indikatoren werden in absoluten Zahlen gemessen - der Cortisolspiegel pro Zeiteinheit (nmol / Tag). Es ist zu beachten, dass der Cortisolgehalt bei männlichen oder weiblichen Patienten im Normalzustand je nach Tageszeit schwanken kann.

Die durchschnittlichen Indikatoren sind:

  • für Erwachsene - von 27,6 bis 276;
  • bei Jugendlichen - 14-152;
  • Kinder - 6-74.

Verzerrungen von Testindikatoren tragen dazu bei:

  • Neurose und andere Störungen;
  • Stressperioden nach Operationen, Verletzungen, Erschütterungen;
  • Drogenkonsum;
  • Abweichungen von den Algorithmen für den Vorbereitungsprozess und die Urinsammlung.

Eine Studie zur Hormon-Bio-Flüssigkeits-Analyse wird durchgeführt, um den Beginn der Cushing-Krankheit zu bestimmen und das Syndrom nicht mit dem üblichen Prozess der Fettleibigkeit zu verwechseln. Der Gehalt an freiem Cortisol im Urin sollte ein Prozent der Gesamtmenge nicht überschreiten, die tagsüber von den Nebennieren ausgeschieden wird. Dieser Wert kann den Zustand der Sekretionssysteme vollständig widerspiegeln..

Bei Verdacht verschreibt der Spezialist nicht nur eine Urinuntersuchung, sondern auch eine Blutuntersuchung. Sogar Speichel kann genommen werden, um die Daten zu bestätigen. All dies ermöglicht es Ihnen, sich ein allgemeines Bild über den Hormonspiegel zu machen. Es werden mehrmals Studien durchgeführt, um eine Verzerrung der Indikatoren aus Stresssituationen auszuschließen..

Hierfür gibt es bestimmte Regeln:

  1. Vor der Nahrungsaufnahme werden saure, würzige und salzige Lebensmittel sowie solche, die den Urinton verändern können, ausgeschlossen.
  2. Zwei Tage vor der Entbindung ist es notwendig, die Hormontherapie mit Östrogenen und Androgenen auszusetzen und orale Kontrazeptiva abzulehnen..
  3. Nach Rücksprache mit einem Arzt müssen Diuretika (einige Tage vor dem Test) aus der Diät genommen werden..
  4. Für einen Tag müssen Sie auf Rauchen, Alkohol und Energie verzichten.
  5. Vor der Analyse sind physische oder emotionale Belastungen strengstens untersagt.
  6. Es ist nicht verboten, das übliche Trinkschema einzuhalten.

Vor der Urinsammlung wird empfohlen, Hygienemaßnahmen an den äußeren Organen des Fortpflanzungssystems durchzuführen. Frauen sollten während der Menstruationszyklen keinen Urin zur Analyse geben. Im dringenden Bedarf sollten zum Zeitpunkt der Analyse Hygienetampons verwendet werden.

Bereiten Sie dazu einen speziellen Behälter vor, dessen Volumen zwei bis drei Liter beträgt. Am Boden wird ein Gramm Borsäure gegossen, damit ein normaler Säurespiegel im Urin aufrechterhalten werden kann. Täglicher Urin wird den ganzen Tag gesammelt.

Der anfängliche Teil der ausgewählten biologischen Flüssigkeit wird in Zukunft nicht mehr für Forschungszwecke verwendet. Alle anderen Portionen werden in einem gemeinsamen Gefäß gesammelt. Der morgendliche Teil des Urins des nächsten Tages (nach dem Schlafengehen) wird dem während des Tages ausgewählten Material hinzugefügt. Dann vermischt sich alles, die Anfangslautstärke wird markiert.

Einhundertzwanzigundzwanzig Milliliter Urin werden zur Analyse aus der Menge der täglichen Sammlung ausgewählt. Dies ist der Teil, durch den der Cortisolspiegel bestimmt wird. Der Behälter mit Biofluid zur Analyse wird spätestens zwei Stunden nach der Entnahme ins Labor gebracht. Die Lagerung des gesammelten Materials erfolgt in einem kühlen Raum..

Der Spezialist bestimmt die Hormonkonzentration im Urin, erfasst die Daten. Die Ergebnisse der Analyse werden an den behandelnden Arzt gesendet, um eine genaue Diagnose zu erstellen..

Wenn Sie darüber nachdenken, dann gibt es viele von ihnen. Ein Anstieg des Cortisols kann bei Frauen während der Schwangerschaft auftreten, bei Menschen, die ständig in Stresssituationen sind. Einer der Faktoren ist die postoperative Periode oder das jüngste Trauma..

Es gibt auch Medikamente, die das Cortisol im Urin erhöhen können. Dazu gehören Veroshpiron, Morphin, Reserpin, Danazol und orale Kontrazeptiva.

Medikamente können die Menge an Cortisol senken. Verzerrungsindikatoren können alkoholische Getränke und Tabakerzeugnisse enthalten. Ketoconazol, Prednisol und Dexamethanose können die Indikationen von Cortisol verändern. Darüber hinaus kann einer der Gründe für die Abweichung das Versagen eines gepaarten Organs (Niere) sein. Der Patient ist auch in der Lage, das zu forschende Material zu beschädigen, wenn er die Vorschriften für die Sammlung und Lagerung von Urin nicht einhält.

Abweichungen des Cortisolgehalts in Richtung des Anstiegs können die Entwicklung bestimmter Pathologien bestätigen:

  • onkologische Tumoren;
  • Monate bis zum Ende der Schwangerschaft;
  • Hypoglykämie bei Diabetikern;
  • Neoplasien in der Nebenniere;
  • anhaltende Depressionen, psychische Störungen.

Ein reduzierter Indikator für dieses Element zeigt andere Pathologien an. Diese beinhalten:

  • Nebenniereninsuffizienz durch das Auftreten neuer Formationen in der Hypophyse oder im Hypothalamus;
  • Addison-Krankheit;
  • Zirrhose;
  • chronisches Stadium der Hepatitis;
  • Adrenogenitalsyndrom, das die Entwicklung einer Nebennierenhyperplasie verursachte;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Behandlung mit Glukokortikoiden.

Die Entschlüsselung der Analyseparameter kann von Therapeuten, Neurologen oder Endokrinologen durchgeführt werden. Bei Verdacht auf Onkologie legt der Onkologe die Richtung für die Durchführung solcher Tests fest.

Cortisol. Die Norm bei Frauen nach Alter ist in μg / dl, nmol / l. Ursachen für erhöhtes und erniedrigtes Hormon, Folgen

Es ist schwierig, über die Norm von Cortisol zu sprechen, insbesondere bei Frauen, da dieses Hormon sehr instabil ist. Die Schwankungen hängen von der Tageszeit, altersbedingten Veränderungen, körperlicher Aktivität und dem Grad der Aggression ab. Es gibt viele Faktoren, die die Produktion steigern und verringern und zur Erhaltung der Gesundheit eingesetzt werden müssen..

Cortisol ist ein Steroidhormon, das einer Person hilft, auf den Ausdruck zu reagieren. Es wird das "Stresshormon" genannt, weil es an der Entwicklung von Stressreaktionen im Körper beteiligt ist. Steroidhormone sind eine Kategorie von biologisch aktiven Substanzen, die in den Nebennieren produziert werden..

Cortisol ist für eine Person kurzfristig nützlich, aber bei anhaltendem Stress führt seine übermäßige Produktion zu einem Zustand, der in der Medizin als Nebennierenermüdung bekannt ist. Erhöhte Belastungen und damit Cortisol führen dazu, dass sich eine Person erschöpft und erschöpft fühlt, was zu Depressionen führt.

Cortisol (die Norm bei Frauen ändert sich selten mit dem Alter), sein Spiegel erreicht morgens seinen Höhepunkt, etwa 8 Stunden, was einer Person hilft, sich morgens gesund und aktiv zu fühlen. Der niedrigste Produktionspeak - ca. 3-4 Stunden am Morgen.

Der Hypothalamus und die Hypophyse im Gehirn regulieren den Cortisolspiegel. Im Falle einer Abnahme „gibt“ das Gehirn den Nebennieren den Befehl, die Produktion des Hormons zu erhöhen, und sie beginnen, die Menge an sekretiertem Cortisol zu erhöhen. Der Cortisolspiegel ist der Hauptindikator für die funktionelle Aktivität der Nebennieren.

Da die meisten Zellen ihre eigenen Cortisolrezeptoren haben, beeinflusst dies viele Körperfunktionen:

  • Hormon ist am Stoffwechsel beteiligt;
  • kontrolliert den Zuckergehalt;
  • hilft dem Körper, Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate in nützliche Energie umzuwandeln;
  • beeinflusst den Salz- und Wasserhaushalt und kontrolliert so den Blutdruck;
  • spielt eine wichtige Rolle bei der Reaktion des Körpers auf Stress;
  • hat entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen; hemmt auf zellulärer Ebene die Produktion und Wirkung von entzündlichen Zytokinen;
  • Während der Schwangerschaft unterstützt Cortisol den sich entwickelnden Fötus.

Viele Ärzte behaupten, dass die Hauptfunktion von Cortisol darin besteht, dem Körper bei der Bewältigung angeblicher Bedrohungen zu helfen. Die Cortisol-Produktionsmünze hat jedoch eine Kehrseite.

Im Falle seines Überschusses sind folgende Störungen möglich, wenn nach Stress keine körperliche Aktivität oder Entladung stattgefunden hat:

  • die Entwicklung von Diabetes, da die zum Zeitpunkt der erhöhten Produktion des Hormons gebildete nicht verschwendete Glukose zur Entwicklung von Steroiddiabetes mellitus führt;
  • Fettleibigkeit, da übermäßige Glukokortikoide den Appetit steigern, beginnt eine Person unwillkürlich intensiv, süßes Mehl zu essen (dieser Zustand tritt häufig nach einem erlebten Stress auf);
  • eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen, die einerseits allergische Reaktionen blockiert und andererseits die langsame Wundheilung fördert;
  • hemmt die Regulation der Proteinbiosynthese in Geweben, spaltet sie in Aminosäuren auf, während sie die Kollagensynthese bei Frauen hemmt, was zu schlaffer, verdünnter Haut und Falten führt;
  • erhöhte Produktion von Magensaft, was zum Auftreten von Magengeschwüren führt (konstanter Stress trägt dazu bei).

Weibliche und männliche Reaktionen auf Stress sind unterschiedlich. Die Erholung nach Erfahrungen bei Männern ist viel schneller und der Glukokortikoidspiegel nimmt in kürzerer Zeit ab. Frauen kehren nach Stress länger zur Normalität zurück, ihr Hormonspiegel nimmt allmählich ab, was sich auf ihre Gesundheit auswirkt.

Die Cortisolkonzentration ist mit zunehmendem Alter und bei berufstätigen Frauen mit Kindern noch stärker.

Cortisol (die Norm bei Frauen nach Alter unterscheidet sich nicht wesentlich von Männern) wird pro Tag im Bereich von 15 bis 30 mg produziert. Die morgendliche Norm, wenn der Produktionspeak auftritt, beträgt 101-536 nmol / l, und die Abenddosis des Hormons beträgt 80-478 nmol / l. Während der Schwangerschaft haben Frauen im 3. Trimester einen 2-5-fachen Anstieg des Spiegels.

Cortisol ist ein Hormon, das für den Körper notwendig ist. Die Norm für Frauen variiert mit dem Alter. Darüber hinaus gibt es noch andere Faktoren.

Studien haben gezeigt, dass berufstätige Frauen abends einen hohen Cortisolspiegel haben, wenn sie mehr Hausaufgaben machen müssen. Bei Männern bleiben abends erniedrigte Hormonspiegel bestehen..

Die Norm von Cortisol bei Frauen nach Alter:

AltersgruppenBlutnorm

nmol / l

Freies Cortisol im UrinJugendliche 12 bis 15 Jahre alt75 - 63055–270 nmol / TagErwachsene 16 bis 45 Jahre alt101 - 53530 - 270 nmol / TagNach 45 Jahrenweniger als 13035–300 nmol / TagSchwangere FrauÜberschreitet das 2- bis 5-fache der Norm

Ein starker Anstieg des Hormons wirkt sich nicht kritisch auf die Gesundheit aus. 1-2 Stunden nach dem Schock wird das Hormon halbiert, sein Überschuss wird von der Leber inaktiviert und im Urin ausgeschieden.

Ein Anstieg des Hormonspiegels tritt häufig zum Zeitpunkt von Verletzungen, Infektionen und Operationen auf, während der Glukosespiegel gesenkt wird. Ein konstant hoher Wert innerhalb von 552 nmol / l zeigt die Entwicklung des Cushing-Syndroms an. Bei höheren Konzentrationen wird häufig Nebennierenkrebs diagnostiziert..

Äußere Anzeichen, die auf einen veränderten Hormonspiegel im Blut hinweisen:

  • Osteoporose;
  • Bluthochdruck;
  • Ausdünnung der Haut, das Auftreten von Dehnungsstreifen auf ihrer Oberfläche;
  • Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme ohne ersichtlichen Grund, die von Lethargie, Muskelschwäche begleitet werden.

Hohe Cortisolspiegel weisen auf das Cushing-Syndrom hin, zu dessen Symptomen gehören:

  • Fettleibigkeit nach Bauchart;
  • mondförmiges rundes Gesicht;
  • Rückenbuckel;
  • eine Zunahme des Körperfetts im Nacken;
  • dünne und zerbrechliche Haut mit schlecht heilenden Wunden;
  • Striae (rote Dehnungsstreifen) an Bauch, Brust, Hals, Hüften.
  • Verletzung oder Beendigung des Menstruationszyklus;
  • Unfruchtbarkeit;
  • das Haarwachstum im Gesicht steigern;
  • oft wiederkehrende Soor.

Ein Cortisol-Test wird häufiger mit einem Bluttest durchgeführt. Die Proben werden zweimal täglich morgens und nachmittags entnommen. Da sich die Cortisolspiegel im Laufe des Tages ändern, muss der Arzt feststellen, ob die Hormonspiegel mit der entsprechenden Rate schwanken..

Das Testen mit Speichel ist in letzter Zeit populär geworden, da hierfür der Cortisolspiegel viermal täglich gemessen wird..

Es wird eine Testform mit Urin verwendet, für die der Urin innerhalb von 24 Stunden gesammelt wird. Bei der Diagnose der funktionellen Arbeit der Nebennieren wird der Gehalt an freiem Cortisol bestimmt, für den 100-130 ml des täglichen Urinvolumens entnommen werden.

Es ist wichtig, dass der Arzt weiß, welche Medikamente vor dem Test verwendet wurden, da viele von ihnen zu ungenauen Ergebnissen führen. Serumcortisol wird unter Verwendung eines automatisierten Chemilumineszenz-Immunoassays bestimmt. Die Ergebnisse der Blutentnahme werden am zweiten Tag zur Verfügung gestellt.

Vor der Blutentnahme sollte 8 bis 12 Stunden gefastet werden. Für einen Tag müssen Sie auf körperliche Aktivität verzichten und auf emotionale Erlebnisse, Zigaretten, Alkohol und salzige Lebensmittel verzichten. Vor dem Bestehen der Analyse 30-40 Minuten. sollte in völligem Frieden durchgeführt werden.

Bei einem Test auf Cortisolspiegel wird die Analyse spätestens um 10 Uhr morgens durchgeführt..

Eine venöse Blutentnahme sollte nicht nach radiologischen, physiotherapeutischen Eingriffen durchgeführt werden.

Für Proben, die vor Mittag entnommen wurden, sollten die Ergebnisse sein: 171-536 nmol / l. Aufgenommen nach 17 Stunden: 64–327 nmol / l. Frist für den Erhalt der Analyseergebnisse: 1-2 Kalendertage bei dringender Ausführung: 3-5 Stunden.

Störungen im endokrinen System führen zu einem Cortisolmangel.

Symptome seiner Manifestation:

  • Blutdruckabfall;
  • verminderter emotionaler Hintergrund;
  • Magenverstimmung, Übelkeit, Erbrechen;
  • Versagen im Menstruationszyklus oder dessen Abwesenheit.

Bei Morbus Addison oder chronischer Nebennierenrindeninsuffizienz wird der Cortisolspiegel immer gesenkt..

Krankheitssymptome:

  • ständige Müdigkeit;
  • plötzlicher Gewichtsverlust und Appetit;
  • Hautpigmentierung;
  • Hypoglykämie;
  • niedriger Blutdruck;
  • Verlangen nach salzigen Lebensmitteln.

Die Gründe für die Senkung des Hormonspiegels sind am häufigsten:

  • angeborene Nebennierenhyperplasie;
  • Hypothyreose;
  • ein Tumor im Bereich des Gehirns;
  • Barbiturate nehmen;
  • Einnahme von Hormonantagonisten (Ephedrin, Dexamethason, Ephedrin);
  • abrupte Absage nach längerer Anwendung von Glukokortikoiden;
  • Zirrhose, Hepatitis.

Bei einer Abnahme des Hormonspiegels entwickeln sich häufig Muskelschmerzen nach dem Training, Mikrorisse in den Muskeln. Es kann zu einem Gewichtsverlust kommen, der häufig mit Ohnmacht und Kopfschmerzen einhergeht..

Einige Symptome sind nicht immer mit Krankheiten verbunden:

  • verminderter Appetit;
  • Blutdruck senken;
  • ermüden;
  • Stimmungsschwankungen;
  • niedriger Blutzucker.

Cortisol (die Norm bei Frauen nach Alter kann aus gesundheitlichen Gründen im Herbst ansteigen), sein hoher Spiegel, ist gefährlich aufgrund übermäßiger Gewichtszunahme, unregelmäßigem Blutdruck, Auftreten von Osteoporose, Verdauungsstörungen, erhöhtem Cholesterin.

Eine Erhöhung der Hormonproduktion kann ein Zeichen für die Entwicklung von Neoplasien, Hypophysentumoren, Anorexie und Diabetes sein.

Zu den Ursachen zählen in erster Linie innere Störungen und Krankheiten:

  • Lungenkrebs, Magenkrebs;
  • Leberzirrhose;
  • Hypothyreose und Hyperthyreose;
  • die Entwicklung männlicher sekundärer sexueller Merkmale bei Frauen;
  • unkompensierter Diabetes mellitus;
  • Überfunktion der Nebennierenrinde;
  • Hypoglykämie;
  • Fettleibigkeit und Depression.

Externe Gründe:

  • chronischer Stress, der den Körper dazu bringt, mehr Energie zu produzieren;
  • Diäten, insbesondere Eiweiß, Hunger, was zu einer Abnahme des Glukosespiegels führt;
  • übermäßiger Konsum von koffeinhaltigen Produkten, die den Cortisolspiegel um 35% erhöhen können;
  • chronischer Schlafmangel;
  • Einnahme von Medikamenten, einschließlich Atropin, Cortison, Östrogenen;
  • orale Kontrazeptiva einnehmen;
  • Schwangerschaft;
  • intensive körperliche Aktivität.

Die ersten alarmierenden Symptome eines erhöhten Cortisols sind Geschmacksveränderungen. Eine erhöhte Hormonproduktion beeinflusst die Herzfrequenz und erhöht sie.

Anschließend können andere Anzeichen auftreten:

  • ständiges Hungergefühl;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Abendödem an Armen und Beinen;
  • häufiges Auftreten einer Röte auf den Wangen;
  • Hautausschläge, Pigmentierung auf der Haut;
  • übermäßiges Haarwachstum im Gesicht und am Körper;
  • zahlreiche Streifen auf der Haut;
  • Muskelschwäche;
  • ständiges Gefühl der Schläfrigkeit;
  • eine Abnahme der Immunität, ausgedrückt in häufigen Erkältungen;
  • Reizung, Apathie, Depression.

Cortisol (die Norm bei Frauen nach Alter steigt häufig aufgrund einer übermäßigen Sekretion des Hormons) verändert die Arbeit der Nebennieren.

Dies führt zur Entwicklung von:

  • Bluthochdruck;
  • Typ 2 Diabetes mellitus;
  • häufige Infektionen;
  • Osteoporose;
  • Verlust von Muskelmasse und Kraft.

Chronisch erhöhte Spiegel des Hormons Cortisol sind mit Körperfett, Knochenschwund, Gedächtnisstörungen und Unfruchtbarkeit verbunden.

Um den Hormonhaushalt wiederherzustellen, sollten Sie einfache Regeln befolgen, die einfach genug, aber effektiv sind..

Die richtige Ernährung ist ein direkter Weg, um das hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen. Die Diät sollte leicht verdauliche fettarme Proteine ​​enthalten - Eier, Milch, Hüttenkäse, gesunde Fette.

Die Kohlenhydrataufnahme sollte begrenzt werden, indem Gemüse, insbesondere grüne Früchte, an ihre Stelle gesetzt werden. Essen Sie ballaststoffhaltige Lebensmittel, die schnell gesättigt werden und nicht zu Übergewicht führen. Beseitigen Sie schädliche Lebensmittel: Zucker, Stärkungsmittel, Mehlprodukte, Fast Food,

Natürliche Phospholipide sollten verwendet werden, um eine gesunde Gehirnfunktion aufrechtzuerhalten. Das Medikament Phosphatidylserin unterstützt und stellt Nervenzellen wieder her, reduziert den Spiegel an Stresshormonen, verbessert das Gedächtnis und die Konzentrationsfähigkeit.

Omega-3-Fettsäuren aktivieren das Gehirn, normalisieren den psychischen Zustand einer Person und verhindern die Entwicklung chronischer Müdigkeit. Ginkgo biloba Extrakt verbessert die Gehirnaktivität, das Gedächtnis, erweitert die Blutgefäße und senkt den Hormonspiegel.

Pantothensäure, Vitamin B5, fördert den richtigen Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten und stimuliert die Produktion von Nebennierenhormonen.

Das Gefühl der Angst erhöht die Herzfrequenz, beschleunigt die Atmung, was zu Flüssigkeitsverlust führt. Während des Stresses trinkt eine Person viel Wasser, aber der Körper kann dehydriert werden. Um einen Hormonhaushalt zu erreichen, sollten Sie viel Flüssigkeit trinken, indem Sie dem Trinkwasser Spurenelemente oder Aminosäuren hinzufügen..

Psychologische Techniken und Praktiken ermöglichen es Ihnen, sich zu entspannen, Gefühle und Gedanken in Ordnung zu bringen, was sich positiv auf das Gehirn auswirkt. Und dies reguliert wiederum die Hormonproduktion. Meditations-, Akupunktur- und Zwerchfellübungen - all dies hilft, mit Stress umzugehen..

Regelmäßige Trainingsbelastung für 30-40 Minuten. täglich erhöht die Schutzfunktionen des Körpers. Eine halbe Stunde Joggen, Radfahren, Schwimmen oder Tanzen - all dies reicht aus, um das Gleichgewicht von Cortisol wiederherzustellen.

Die Verwendung adaptogener Kräuter hilft, Stress abzubauen, den Körper zu stärken und zu stabilisieren..

Die bekanntesten Adaptogene:

  • Ginseng korrigiert Ungleichgewichte im endokrinen System, einschließlich der Nebennieren, verbessert die Pankreasfunktion und ist wirksam, wenn es im Alter von 40 bis 50 Jahren angewendet wird.
  • Rhodiola, reduziert Müdigkeit, stellt das Zuckergleichgewicht wieder her, wirkt bei Depressionen;
  • Eleutherococcus, entspannt die Arterien, erhöht die Ausdauer, stärkt das Immunsystem, wird bei chronischem Stress eingesetzt.

Alaptogene helfen bei der Wiederherstellung des Cortisolspiegels, indem sie die Nebennieren und Hypophysen unterstützen. Zur Entspannung können Sie ätherische Öle verwenden: Lavendel, Bergamotte, Weihrauch, die Wirkstoffe enthalten, die das Cortisol reduzieren.

Sie sollten nach Möglichkeit mindestens 7-8 Stunden schlafen und dann tagsüber entspannen. Ein voller Schlaf ist notwendig, um das Gleichgewicht der Hormone wiederherzustellen. Cortisol und Melatonin, ein Hormon, das Schlaf- und Wachphasen reguliert, wirken zusammen. Bei niedrigeren Cortisolspiegeln beginnt Melatonin Schläfrigkeit zu verursachen..

In einem Traum ermöglichen niedrige Cortisolspiegel allen Zellen, sich zu erholen. Wenn der Cortisolspiegel steigt, können sich die Zellen nicht erholen und die Person wacht morgens mit einem Gefühl von Müdigkeit und Erschöpfung auf..

Cortisol ist ein launisches Hormon, das aus verschiedenen Gründen oft außer Kontrolle gerät. Daher ist es besonders bei Frauen aller Altersgruppen wichtig, es normal zu halten. Dies wird dazu beitragen, eine straffe Haut, einen gesunden Schlaf und eine fröhliche Stimmung aufrechtzuerhalten.

Design des Artikels: Lozinsky Oleg

Stresshormon Cortisol, was ist das und was ist die Norm:

Cortisol ist ein Steroidhormon, das die Nebennierenrinde produziert. Dieser Prozess wird durch kortikotropes Hormon beeinflusst, das von Zellen der vorderen Hypophyse synthetisiert wird..

Cortisol wird auch als Stresshormon bezeichnet, da seine Menge zunimmt, wenn eine Person in eine ungewöhnliche Situation gerät. Sie können so die Energieressource des Körpers schonen.

Die Hauptzielzellen von Cortisol sind Zellen der Leber, der Muskeln, des Bindegewebes und des Lymphgewebes.

Der Cortisolspiegel ist einer der Hauptindikatoren für den Zustand der Nebennieren. Die Norm für Cortisol bei Frauen und Männern ist praktisch dieselbe. Tagsüber ändert sich die Menge an Hormonen - der Spiegel ist morgens höher und abends nimmt er ab.

Wenn eine Person in eine stressige Situation gerät, steigt der Hormonspiegel in ihrem Körper sechsmal an, was ebenfalls eine Variante der Norm ist. Dieser physiologische Überschuss ist kein Gesundheitsrisiko..

In verschiedenen Labors können die Ergebnisse in verschiedenen Maßeinheiten angegeben werden. Beachten Sie daher die Tabelle mit den Referenzwerten.

Bei Kindern unter 10 Jahren kann die Cortisolrate zwischen 28 und 1049 nmol / l variieren. Bei Kindern im Alter von 10 bis 16 Jahren liegt der Hormonspiegel im Blut im Bereich von 28 bis 856 nmol / l.

Bei erwachsenen Frauen und Männern liegt die Norm für Cortisol zwischen 138 und 635 nmol / l (abhängig von der Tageszeit)..

Bei Frauen, die ein Baby tragen, ist die Cortisol-Norm höher, da dieses Hormon für die Aufrechterhaltung des optimalen Glukosespiegels verantwortlich ist und die Schwangerschaft selbst eine stressige Situation darstellt.

Je nach Gestationsalter ändert sich der Indikator:

  1. I Trimester: 206–392 nmol / l.
  2. II Trimester: 392-536 nmol / l.
  3. III-Trimester: 536–1141 nmol / l.

Bei erhöhten Cortisolwerten werden Symptome wie Depression, Neigung zur Depression, Schlafstörungen, Muskelschwäche und Verlust an Muskelmasse beobachtet.

Die Norm für Cortisol im Urin liegt zwischen 58 und 403 µg.

Ein reduzierter Hormonspiegel kann bei folgenden Pathologien beobachtet werden:

  • Morbus Addison (entsteht durch Schädigung der Nebennierenrinde, Autoimmunerkrankungen oder tuberkulöse Läsionen);
  • die Einstellung oder Abnahme der Hormonproduktion durch die Hypophyse;
  • Leberzirrhose oder Hepatitis;
  • abrupte Aufhebung von Kortikosteroiden nach längerer Anwendung;
  • Barbiturate nehmen;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • Nebennierenrindeninsuffizienz;
  • Adrenogenitalsyndrom.

Symptome wie Schläfrigkeit, Schwäche, niedriger Blutdruck können auf einen Hormonspiegel unter dem Normalwert hinweisen. In einigen Fällen haben Patienten Bauchschmerzen.

Höhere Werte werden in folgenden Fällen festgestellt:

  • Itsenko-Cushing-Syndrom (entwickelt sich als Folge von gutartigen oder bösartigen Tumoren der Nebenniere, Nebennierenrindenhyperplasie oder Neoplasien in anderen Organen, die Cortisol produzieren);
  • Morbus Cushing (entwickelt sich als Folge von Hypophysenadenomen, hypothalamischen Tumoren oder Neoplasmen in anderen Organen, die adrenocorticotropes Hormon produzieren);
  • Fettleibigkeit oder Magersucht;
  • Hyperthyreose;
  • Infektionskrankheiten;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • chirurgische Eingriffe;
  • Depression oder schwerer Stress;
  • schwere Verletzungen;
  • AIDS;
  • Alkoholmissbrauch
  • Schwangerschaft.

Bei erhöhten Cortisolwerten werden Symptome wie Depressionen, Neigung zu Depressionen, Schlafstörungen, Muskelschwäche und Verlust an Muskelmasse beobachtet. Eine erhöhte Menge des Hormons im Körper kann auch auf Verdauungsprobleme, eine Zunahme des Körpergewichts und Fettablagerungen im Bauch oder im Gesicht hinweisen.

Das Menü einer Person mit einem hohen Hormonspiegel sollte Gemüse, Obst, Milchprodukte und Getreide enthalten. Geschirr sollte gekocht oder gedämpft werden. Die Menge an Salz in ihnen sollte moderat sein.

Wenn der Hormonspiegel über einen langen Zeitraum erhöht wird, die Immunität abnimmt, Probleme mit Herz und Blutgefäßen auftreten, entwickelt sich Osteoporose.

Im menschlichen Körper erfüllt Cortisol verschiedene Funktionen:

  • reguliert den Kohlenhydratstoffwechsel;
  • nimmt am Fettstoffwechsel teil;
  • beeinflusst die Aktivität des Herzmuskels;
  • beteiligt sich am Proteinstoffwechsel;
  • stärkt die Blutgefäße;
  • steuert das Gleichgewicht von Wasser und Salz;
  • verstärkt die vasokonstriktorische Wirkung anderer Hormone;
  • erhöht die Diurese;
  • verbessert die Herzfrequenz;
  • beeinflusst die Funktion des Zentralnervensystems;
  • wirkt entzündungshemmend.

Eine der wichtigsten Funktionen des Hormons ist die Regulation des Kohlenhydratstoffwechsels. Es stimuliert die Produktion von Glukose und erhöht die Anzahl der Aminosäuren, die von Enzymen in Glukose umgewandelt werden.

Cortisol sezerniert auch Aminosäuren aus dem Muskelgewebe und transportiert sie zur Leber, wo sie in Glukose umgewandelt werden. Unter dem Einfluss des Hormons nimmt der Zuckerkonsum der Zellen ab, was zu einer Erhöhung des Blutspiegels führt. In einigen Fällen wird bei Patienten Steroiddiabetes diagnostiziert..

Verwenden Sie Blut oder Urin, um den Hormongehalt im Körper zu bestimmen. Weisen Sie diese Analyse in folgenden Fällen zu:

  • Osteoporose;
  • Bluthochdruck;
  • Verdacht auf das Vorhandensein von Neubildungen der Organe, die das Hormon produzieren;
  • Änderung des Körpergewichts, deren Ursachen nicht bestimmt sind;
  • vorzeitige Pubertät;
  • Dehnungsstreifen auf der Haut;
  • männliches Haarwachstum bei Frauen;
  • Menstruationsstörungen oder mangelnde Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Muskelschwäche über einen langen Zeitraum;
  • wiederkehrende Drossel;
  • Hormontherapie;
  • Nebennierenerkrankung.

Die Blutentnahme zur Analyse des gesamten Cortisols wird am Morgen durchgeführt. 8 Stunden vor dem Eingriff müssen Sie aufhören zu essen, Tee, Kaffee zu trinken und zu rauchen.

Damit das Ergebnis korrekt ist, muss die Verwendung von Hormonen drei Tage vor der Analyse abgebrochen werden. Während dieser Zeit sollten Sie sich an eine Diät halten und auf die Verwendung von fetthaltigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln verzichten. Am Tag vor der Aufnahme müssen Sie Stresssituationen vermeiden und die körperliche Aktivität einschränken.

Um den Cortisolspiegel im Urin zu bestimmen, wird das Material tagsüber gesammelt.

Um den Cortisolspiegel im Blut wieder normal zu machen, müssen zunächst die Ursachen für Abweichungen ermittelt werden. Wenn Tumoren der Hypophyse, der Nebennieren oder anderer Organe zu einer Leistungsänderung führen, kann eine Operation erforderlich sein. Bei bösartigen Neubildungen ist eine Bestrahlung oder Chemotherapie erforderlich.

Um die Konzentration des Hormons zu normalisieren, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • reduzieren Sie die Menge an Koffein;
  • ISS ordentlich;
  • schlafe mindestens acht Stunden am Tag;
  • Vermeiden Sie emotionale Schocks und übermäßige körperliche Anstrengung.
  • Sportunterricht machen.

Kleine Abweichungen von der Norm können durch Normalisierung der Ernährung korrigiert werden. Fetthaltige und frittierte Lebensmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden und die Anzahl der Süßigkeiten und Backwaren drastisch begrenzen. Es wird auch empfohlen, die Verwendung von süßen kohlensäurehaltigen Getränken zu verweigern..

Der Cortisolspiegel ist einer der Hauptindikatoren für den Zustand der Nebennieren. Die Norm für Cortisol bei Frauen und Männern ist praktisch dieselbe.

Das Menü einer Person mit einem hohen Hormonspiegel sollte Gemüse, Obst, Milchprodukte und Getreide enthalten. Geschirr sollte gekocht oder gedämpft werden. Die Menge an Salz in ihnen sollte moderat sein.

Es ist auch notwendig, das Trinkregime zu beachten, mindestens zwei Liter stilles Wasser pro Tag zu trinken. Es wird nicht empfohlen, Tee und Kaffee zu missbrauchen..

Cortisol ist an vielen Prozessen beteiligt, daher ist es sehr wichtig, den Spiegel dieses Hormons in der Norm zu halten. Wenn Symptome auftreten, die auf eine Zunahme oder Abnahme hinweisen, muss ein Arzt oder Endokrinologe konsultiert werden.