Progesteron bei Frauen: normale, erhöhte, erniedrigte Hormonspiegel, für die es verantwortlich ist, Progesteronpräparate

Das Gleichgewicht der Hormone im menschlichen Körper spielt eine wichtige Rolle. Die Arbeit aller Organe und Systeme erfolgt unter ihrer direkten Beteiligung. Produktionsverletzungen führen zu schwerwiegenden Körperverletzungen. Die reproduktive Gesundheit einer Frau hängt von der normalen Progesteronkonzentration im Blut ab. Er ist verantwortlich für die Prozesse der Eizellbefruchtung und die sichere Lagerung des Fötus.

Wofür ist Progesteron bei Frauen verantwortlich?

Progesteron ist einer der Vertreter der Gestagengruppe. Bei Frauen wird es vom Corpus luteum in geringen Mengen in der Nebennierenrinde und während der Schwangerschaft von der Plazenta synthetisiert. Im Gegensatz zu anderen weiblichen Sexualhormonen wird Progesteron nur in der dritten Phase des Menstruationszyklus produziert..

Wofür ist das Hormon Progesteron bei Frauen verantwortlich? Ihre Hauptaufgabe ist es, die Prozesse zu stimulieren, die die Implantation der Eizelle und die Entwicklung der Schwangerschaft sicherstellen.

Funktionen von Progesteron im Körper einer Frau

  • verdickt den Zervixschleim;
  • fördert die Follikelreifung, den Eisprung und die Implantation;
  • während der Schwangerschaft reduziert kontraktile Aktivität der Gebärmutter;
  • sättigt die Uterusschleimhaut mit Glykogen und Nährstoffen, die für die Eizelle notwendig sind;
  • reduziert die Immunität, so dass keine Abstoßung des Embryos auftritt;
  • verbessert die Durchblutung der Gebärmutter;
  • reduziert die Kontraktilität der Eileiter;
  • verbessert den Sexualtrieb;
  • bereitet die Brustdrüsen auf die Stillzeit vor.

Interessante Tatsache! Aufgrund seiner positiven Wirkung auf das Fortpflanzungssystem von Frauen wird Progesteron auch als "Mutterhormon" bezeichnet..

Neben dem Genitalbereich beeinflusst das Hormon Progesteron andere Körpersysteme:

  • Beeinflusst den Fettstoffwechsel im Körper und ermöglicht es Ihnen, die maximale Anzahl an Kalorien aus Kohlenhydraten zu extrahieren.
  • reduziert die Darmmotilität, was zu einer erhöhten Gasbildung vor der Menstruation führt;
  • wirkt beruhigend;
  • regt das Schwitzen und die Talgproduktion an;
  • entspannt Bänder und Sehnen.

Die Norm von Progesteron bei Frauen

Um zuverlässige Testergebnisse zu erhalten, müssen Sie wissen, an welchem ​​Tag des Zyklus Sie Blut für Progesteron spenden können. Dazu müssen Sie verstehen, wie sich der Pegel in bestimmten Zeiträumen ändert.

Die Konzentration von Progesteron im Blut variiert in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus. Während der Follikelphase ist es minimal, da während dieser Zeit das Hormon nur von der Nebennierenrinde produziert wird. Nach dem Eisprung verwandelt sich der Follikel auf der Oberfläche des Eierstocks in das Corpus luteum. Diese temporäre Drüse scheidet 80% des gesamten Progesterons der Lutealphase aus. Wenn keine Schwangerschaft auftritt, beginnt sich das Corpus luteum umzukehren und der Hormonspiegel sinkt. Bei erfolgreicher Befruchtung produziert die temporäre Drüse weiterhin Progesteron, bis die Plazenta ihre Funktionen übernimmt.

Progesteron-Test

Ein Progesterontest wird während der Lutealphase durchgeführt, d.h. wenn das Corpus luteum vollständig ausgebildet ist. Die Blutentnahme erfolgt an den Tagen 21 bis 23 (der Zyklus beginnt am ersten Tag der Menstruation) mit einem normalen Zyklus. Bei Menstruationsstörungen wie Oligomenorrhoe, Amenorrhoe wird Progesteron zuerst am 15. Tag des Zyklus und dann in Abständen von 3 Tagen Blut entnommen. Während der Schwangerschaft können Tests jeden Tag durchgeführt werden.

Viele Frauen sind besorgt über die Frage: Wie man Progesteron einnimmt, muss man sich vorbereiten. Fünf Tage vor dem Laborbesuch müssen Sie die Einnahme von Arzneimitteln verweigern. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie dem Laborassistenten eine Liste der von Ihnen eingenommenen Arzneimittel zur Verfügung stellen. Vermeiden Sie Stress, starke körperliche Anstrengung, verweigern Sie Sex - all dies kann die Konzentration des Hormons verändern, das Ergebnis ist nicht zuverlässig. Fasten Blut.

Normales Progesteron bei Frauen

  • Follikelphase 1-2,85 nmol / l.
  • Ovulationsphase 6-9,5 nmol / l.
  • Lutealphase 24,8-80 nmol / l.
  • Im 1. Trimenon der Schwangerschaft liegen die Normalwerte bei 35-100,4 nmol / l, im 2. Trimester bei 120-288 n / mol und im 3. Trimester bei 153-756,5 n / mol.
  • In der Menopause fallen die Werte auf 0,05 n / mol.

Erhöhtes Progesteron bei Frauen

Ein erhöhter Progesteronspiegel bei Frauen während der Schwangerschaft wird als Norm angesehen, in anderen Fällen wird eine Änderung des Spiegels als Pathologie angesehen.

Ursachen für hohen Progesteronspiegel bei Frauen

Hyperprogesteroneämie tritt unter folgenden Bedingungen auf:

  • Amenorrhoe;
  • bösartige Tumoren der Nebenniere oder des Eierstocks;
  • zystische Drift;
  • Uterusblutung;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • Corpus luteum-Zysten;
  • angeborene Ovarialanomalien;
  • Leberpathologie;
  • Nierenversagen.

Die Einnahme bestimmter Medikamente wirkt sich auch auf das Gleichgewicht von Gestagen im Blut aus. Antimykotische, antiepileptische und hormonelle Medikamente haben eine solche Nebenwirkung..

Symptome eines erhöhten Progesteronspiegels bei Frauen

Die Symptomatik der Hyperprogesteronämie ist unspezifisch, ihre Manifestation ist schwer von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Frauen haben Fehlfunktionen im Menstruationszyklus, Apathie tritt auf und die Leistung nimmt ab. Oft kommt es zu Blutungen aus dem Genitaltrakt, Kopfschmerzen, Beschwerden im Unterbauch und im unteren Rückenbereich. Verschlechternder Zustand von Haaren, Haut.

Die Auswirkungen von erhöhtem Progesteron

Wenn eine Frau ein höheres 17-OH-Progesteron als normal hat, können Probleme bei der Empfängnis auftreten, wenn sie ein Kind zur Welt bringt. Darüber hinaus steigt das Risiko, Tumore im Becken und Osteoporose zu entwickeln..

Wie man den Progesteronspiegel senkt

Die therapeutische Taktik für Hyperprogesteronämie wird in Übereinstimmung mit der Ursache bestimmt, die sie verursacht hat. Maligne Neoplasien werden mit anschließender Chemotherapie operativ entfernt. Zysten, gutartige Tumoren sind oft hormonabhängig, in diesem Fall wird eine medikamentöse Therapie verschrieben. Die folgenden Gruppen werden normalerweise verwendet:

  • Antigestagene. Sie blockieren Progesteronrezeptoren und verringern die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Homon. Tumorwachstum von Tumoren, Myomen.
  • Kombinierte orale Kontrazeptiva. Unterdrücken Sie den Eisprung, wodurch die Funktion des Corpus luteum abnimmt. Die medikamentöse Behandlung muss mit einer Diät-Therapie kombiniert werden. Die tägliche Ernährung umfasst mehr Gemüse, Obst und Gemüse. Die Proteinaufnahme ist begrenzt..

Reduziertes Progesteron bei Frauen

Ein niedriger Progesteronspiegel wird auch als Lutealmangel bezeichnet. Die Verletzung wird häufig im Alter von 18 bis 30 Jahren beobachtet.

Interessante Tatsache! Noch vor 10-15 Jahren beobachteten Frauen keine hormonellen Störungen. Ständiger Stress und ein übermäßiges Lebenstempo führen heute zu einem hormonellen Ungleichgewicht.

Ursachen für niedrigen Progesteronspiegel

Der Grund für die Störung der Aktivität des Corpus luteum ist Stress, ein unsachgemäßer Lebensstil, Überlastung, übermäßige körperliche Anstrengung. Unsachgemäße Anwendung oraler Kontrazeptiva, häufige Abtreibungen - all diese Faktoren stören die Eierstöcke. Die physiologischen Ursachen für Hormonmangel sind Wechseljahre und Alter nach 30 Jahren. Während dieser Zeiträume ist die Synthese des Hormons aufgrund des Aussterbens der Aktivität des Corpus luteum, die nicht als Pathologie angesehen wird, signifikant verringert. Die Eierstockfunktion ist bei Schilddrüsenerkrankungen und bösartigen Tumoren beeinträchtigt.

Symptome von niedrigem Progesteron

Symptome eines Progesteronmangels bei Frauen:

  • Verlängerung des prämenstruellen Syndroms;
  • schmerzhafte Menstruation;
  • Schwindel, Übelkeit;
  • Blutungen im Genitaltrakt;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • ermüden;
  • Brustempfindlichkeit;
  • depressive Störungen;
  • Menstruationsstörungen.

Eine Änderung der Progesteron-Norm während der Schwangerschaft geht mit Fleckenbildung, Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich einher.

Die Auswirkungen von gesenktem Progesteron

Die gefährlichsten Folgen eines Gestagenmangels sind Probleme mit der Schwangerschaft und Unfruchtbarkeit. Ungleichgewicht der Sexualhormone Wenn Östrogene dominieren, wächst die Uterusschleimhaut und bildet zahlreiche Polypen. Eine periodische Verstopfung der Brustdrüsen führt zur Bildung von Mastopathie, Zysten und Fibroadenomen.

Wie man Progesteron bei Frauen erhöht

Wenn nach der Untersuchung eine Unzulänglichkeit des Corpus luteum festgestellt wurde, verschreiben Gynäkologen eine Hormonersatztherapie. In der Regel handelt es sich dabei um Progesteronpräparate, die in Tabletten, injizierbaren Lösungen und Vaginalzäpfchen erhältlich sind. Der Behandlungsverlauf und die Dosierung werden nach Auswertung der Analyseergebnisse individuell ausgewählt. Diejenigen, die nicht kritisch sind oder keine Lust haben, mit Hormonen behandelt zu werden, interessieren sich für: Wie kann Progesteron bei Frauen auf natürliche Weise erhöht werden? Es ist möglich, die Produktion von Gestagen leicht zu steigern, wenn Sie richtig essen, Stress vermeiden, einen gesunden Lebensstil führen und Übergewicht loswerden.

Progesteronpräparate

Gestagene Medikamente werden in natürliche und synthetische unterteilt. Natürliche Gestagene werden üblicherweise in der geburtshilflichen Praxis eingesetzt. Sie verursachen praktisch keine Nebenwirkungen, sind aber etwas schwächer als synthetische..

Utrozhestan

Das Medikament ähnelt dem Corpus luteum Hormon. Es wird bei Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit, drohender Abtreibung und Mastopathie verschrieben. Erhältlich in Kapselform, die auch vaginal eingenommen werden kann..

Dufaston

Das Medikament, das Dydrogesteron enthält, ist ein synthetisches Analogon von Progesteron. Es wird bei Fehlgeburten, Wechseljahren, Endometriose und Unfruchtbarkeit angewendet. Ein solches Progesteron ist in Tabletten erhältlich..

Norkolut

Der Hauptwirkstoff in Norkolut ist Norethyseron. Es wird in Tablettenform hergestellt. Es wird bei schwerem prämenstruellen Syndrom, endometrialen hyperplastischen Erkrankungen, Myomen und dysfunktionellen Uterusblutungen angewendet.

Orgametrie, Exluton

Zubereitungen mit dem gleichen Wirkstoff - Linestrinol. Progesteronpräparate werden bei Uterusblutungen, Oligomenorrhoe, Amenorrhoe, Endometriose sowie zur Verzögerung der Menstruation verschrieben. Hergestellt in Tabletten.

Veraplex, Provera

Identische Arzneimittel, die synthetisch ein Analogon von Progesteron - Medroxyprogesteron enthalten. Sie werden verwendet, um das Wachstum von Endometriumtumoren mit hormonabhängigen Formationen der Brustdrüsen zu hemmen. Formtabletten freigeben.

Vizanne

Die Zusammensetzung des Produkts enthält Dienogest, ein Derivat von Nortestosteron. Zur Behandlung von Endometriose. Erhältlich in Tabletten.

Das Gleichgewicht von Östrogen und Progesteron

Für den weiblichen Körper ist das normale Verhältnis von Östrogen zu Gestagen sehr wichtig. Östrogene dominieren in allen Phasen des Zyklus mit Ausnahme der zweiten. Ihr Verhältnis ändert sich entsprechend der Phase des Zyklus. Aufgrund des überwiegenden Anteils von Östrogenen und ihrer unzureichenden Blockade durch Progesteron werden günstige Bedingungen für die Entwicklung von Tumoren der Brust und des Gebärmutterhalses geschaffen. Der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, es treten schwere Depressionen, Schwellungen und häufige Kopfschmerzen auf.

Aktivitäten zur Erhöhung des Progesterons können das Hormongleichgewicht wiederherstellen. Um das Gleichgewicht der Sexualhormone nicht zu stören, ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, rational zu essen und Multivitamine einzunehmen. Die Hormonbehandlung wird von einem Arzt nach einer gründlichen Untersuchung verordnet. Derzeit wird die Therapie in angemessenen Anteilen an Progesteron und Gestagenen durchgeführt, wodurch der Körper vor unerwünschten Folgen geschützt wird.

Progesteron bei Frauen: Norm, Symptome, Abweichungen

Eines der wichtigsten "weiblichen" Hormone wird traditionell als Progesteron bezeichnet - ein Steroidhormon der Gestagengruppe, das eine sehr breite komplexe Wirkung auf den Körper einer Frau hat. Neben der direkten Wirkung auf den weiblichen Körper ist Progesteron ein wichtiges Glied bei der Synthese anderer Hormone endogenen Ursprungs, einschließlich einer Reihe von Sexualhormonen und Kortikosteroiden.

Trotz einer solch großen Rolle von Progesteron weiß die moderne Medizin nicht alles darüber. Nicht vollständig verstanden sind seine Funktionen, die Gründe für die Veränderung des Körperniveaus und die Voraussetzungen für das Wachstum normativer Indikatoren. Wir werden darüber sprechen, was mit Sicherheit über Progesteron diskutiert werden kann.

Progesteronsynthese

Zwei Organe synthetisieren Progesteron im Körper: das Corpus luteum (die temporäre Sekretionsdrüse, die sich nach dem Eisprung bildet) und die Nebennieren. Dank des vom Corpus luteum produzierten Hormons steigt die Sekretionsaktivität des Endometriums und die Vaskularisation - der Prozess der Bildung neuer Blutgefäße. Dank dieser Prozesse wird die innere Schleimhaut der Gebärmutter in einen Zustand der Aufnahme eines befruchteten Eies gebracht und die Beweglichkeit der Gebärmutter verlangsamt. Das heißt, der weibliche Körper bereitet sich auf die Schwangerschaft vor. Synthetisiert neben dem Corpus luteum und den Nebennieren Progesteron und Plazenta. Dies geschieht hauptsächlich während der Schwangerschaft. Wir werden weiter unten mehr über diesen Syntheseschritt sprechen..

Progesteronfunktion

Wir haben bereits festgestellt, dass Progesteron eine äußerst breite Wirkung auf den weiblichen Körper hat. Betrachten Sie die Hauptfunktionen genauer:

BelichtungsrichtungHauptfunktionen
FortpflanzungsapparatEine Reihe von Ärzten geben Progesteron einen anderen Namen - "Schwangerschaftshormon". Dank ihm ist die Gebärmutter für die Empfängnis vorbereitet. Darüber hinaus reduziert Progesteron bereits nach der Befruchtung die Intensität der Immunantwort des weiblichen Körpers, wodurch eine Abstoßung des Embryos vermieden wird.
Während der Geburt hilft ein Abfall des Progesteronspiegels im weiblichen Körper, den Verlauf zu erleichtern, und nach der Geburt ist eine Verringerung des Volumens der Hormonsynthese eine Voraussetzung für den Beginn der Laktation.
Hormonelles GleichgewichtProgesteron hat einen ziemlich schwerwiegenden Einfluss auf die Synthese anderer Hormone. Wir haben bereits Sexualhormone und Kortikosteroide erwähnt. Darüber hinaus kann ein Ungleichgewicht von Progesteron die Aktivität von Aldosteron - dem Hormon der Nebennierenrinde - sowie die Funktion von Östrogenen, insbesondere im Brustgewebe, beeinflussen.
LederDie Funktionen von Progesteron in dieser Richtung sind eine eher kontroverse Aussage, aber eine Reihe von Ärzten nehmen sie in Form eines Axioms. Es wird angenommen, dass das Vorhandensein von Progesteronrezeptoren in der Haut eine enge Beziehung zwischen dem Hormon und der Haut bildet. Ein Abfall des Niveaus kann zu einer Zunahme der Anzahl von Falten sowie zu einer Abnahme der Festigkeit und Elastizität der Haut führen. Diese Aussage wird teilweise durch die Tatsache bewiesen, dass sich eine Hormontherapie mit Progesteron-haltigen Arzneimitteln in den allermeisten Fällen positiv auf die Hautqualität auswirkt..
zentrales NervensystemProgesteron wird teilweise im Zentralnervensystem synthetisiert und gemäß internationaler Klassifikation als endogenes Steroid klassifiziert. Darüber hinaus ist die Synthese von Progesteron eine Voraussetzung für die Produktion von Allopregnanolon - einem Neurosteroid, das für den Körper wichtig genug ist.
Sexuelles VerhaltenEs wird angenommen, dass Progesteron in Verbindung mit dem oben genannten Allopregnanolon das sexuelle Verlangen im weiblichen Körper erhöht. Darüber hinaus haben eine Reihe von Studien von Dr. Diana Fleishman eine gewisse Korrelation zwischen hohem Progesteronspiegel und einer Tendenz zu homosexuellen Beziehungen gezeigt. Diese Theorie wurde jedoch in der Medizin nicht verbreitet.

Die Normen für den Gehalt an Progesteron im weiblichen Körper

Wie alles, was mit Progesteron zu tun hat, sind die normativen Indikatoren für seinen Inhalt im Körper ein Konzept, das nicht vollständig untersucht wurde und eher vage ist. Es gibt vier Normtabellen für den Progesterongehalt bei Frauen:

  • auf die Phasen des Menstruationszyklus,
  • die Phasen des Menstruationszyklus für Frauen, die hormonelle Kontrazeptiva verwenden,
  • an den Tagen des Menstruationszyklus,
  • nach Trimenon der Schwangerschaft.

Wir werden sie separat betrachten.

Die Normen des Progesterongehalts im weiblichen Körper richten sich nach den Phasen des Menstruationszyklus

MenstruationsphaseProgesteron-Inhalt
Follikulär0,32-2,25 nmol / l
Ovulation0,49-9,41 nmol / l
Luteal6,95-56,63 nmol / l
Nach den WechseljahrenUnter 0,64 nmol / l

Die Normen für den Gehalt an Progesteron im weiblichen Körper nach den Phasen des Menstruationszyklus für Frauen, die hormonelle Kontrazeptiva verwenden

MenstruationsphaseProgesteron-Inhalt
FollikulärUnter 3,6 nmol / l
Ovulation1,52-5,45 nmol / l
Luteal3,01-66,8 nmol / l
Nach den WechseljahrenUnter 3,19 nmol / l

Die Normen für den Gehalt an Progesteron im weiblichen Körper bis zu den Tagen des Menstruationszyklus

FahrradtageProgesteron-Inhalt
1-50,32-2,23 nmol / l
6-80,37-4,41 nmol / l
9-130,41-4,81 nmol / l
14-150,48-9,41 nmol / l
16-180,51-9,67 nmol / l
19-286,99-56,93 nmol / l

Normen für weibliches Progesteron in Schwangerschaftstrimestern

Trimester der SchwangerschaftProgesteron-Inhalt
Der Erste8,9-468,5 nmol / l
Zweite71,5-303,2 nmol / l
Dritte88,7-771,5 nmol / l

Bei Betrachtung der Zahlen in den vier Tabellen können mehrere Schlussfolgerungen gezogen werden. Erstens erkennt die Medizin sehr breite regulatorische Bereiche für den Progesteronspiegel. Dies liegt an der Tatsache, dass sich die Menge des Hormons im Körper fast ständig ändert und von vielen Faktoren abhängt:

  • Uhrzeit,
  • Gefühlslage,
  • physische Aktivität,
  • Lebensstil.

Darüber hinaus ist keiner dieser Faktoren pathologisch, und selbst ein schwerwiegender Anstieg des Progesteronspiegels, wenn mehrere davon zusammenfallen, ist kein Zeichen einer Pathologie.

Zweitens sehen wir deutlich das schnelle Wachstum von Progesteron während der Schwangerschaft. Dies bestätigt nur die Aussage, dass Progesteron ein „Schwangerschaftshormon“ ist und dass es für die Fortpflanzungsfunktion einer Frau äußerst wichtig ist.

Und drittens zeigen diese Zahlen, dass die Analyse auf Progesteron ausschließlich von einem Arzt untersucht werden sollte. Von einer Selbstdiagnose kann keine Rede sein. Selbst sehr hohe Zahlen in den Ergebnissen einer Laborstudie können nur auf individuelle Merkmale des weiblichen Körpers zurückzuführen sein.

Symptome eines erhöhten Progesteronspiegels bei Frauen

Eine Erhöhung des Progesteronspiegels im Körper weist keine eindeutigen spezifischen Manifestationen auf, und nur eine Laboranalyse und fachliche Beratung können diesen Verstoß definitiv beheben. Gleichzeitig gibt es eine Reihe von Symptomen, von denen allgemein angenommen wird, dass sie bei hohem Progesteronspiegel auftreten:

  • erhebliche Menge an Akne auf der Haut,
  • reichlich Körperbehaarung,
  • unvernünftige Gewichtszunahme,
  • allgemeine Müdigkeit, oft begleitet von Stress und Depressionen,
  • erhöhte allergische Reaktionen des Körpers,
  • ziemlich helle und regelmäßige Kopfschmerzen,
  • äußerlich unvernünftige Veränderungen des Blutdrucks in beide Richtungen,
  • Brustempfindlichkeit,
  • Menstruationsbeschwerden,
  • Vaginalausfluss mit Blut.

Gleichzeitig stellen wir noch einmal fest: Alle diese Zeichen sind unspezifisch. Es ist unmöglich, sie nur zu diagnostizieren. Die Manifestation mehrerer von ihnen ist jedoch eine klare Botschaft, den Progesterontest zu bestehen, um die Entwicklung einer wahrscheinlichen Pathologie frühzeitig zu erkennen und ohne Konsequenzen zu beseitigen.

Sie müssen sich auch daran erinnern: Ein starker Anstieg des Progesterons ist ein deutliches Zeichen für eine Schwangerschaft. Und diese Manifestation muss zuerst überprüft werden.

Pathologische Ursachen für erhöhten Progesteronspiegel bei Frauen

Pathologien, die sich in einem Anstieg des Progesteronspiegels äußern, sind nur einige wenige. Die häufigste unter ihnen ist eine angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde. Diese Krankheit führt zu einer gestörten Synthese vieler Hormone durch die Nebennieren. Einige von ihnen werden in unzureichenden Mengen produziert, andere, einschließlich Progesteron, im Überschuss.
Fast die gesamte hormonelle Zusammensetzung wächst auch mit zystischem Schleudern - eine Pathologie der Schwangerschaft, die zur Befruchtung der Eizelle mit einem Paar Spermien oder einem defekten mütterlichen Material führt. Vor dem Hintergrund der zystischen Drift ist der Progesteronspiegel selbst im Vergleich zu den Normen dieses Hormons während der Schwangerschaft hoch. Diese Pathologie erfordert eine ziemlich ernsthafte und rechtzeitige Therapie, einschließlich Chemotherapie, da ihre Entwicklung zur Bildung von malignen Neoplasmen führen kann..
Eine andere Pathologie, die sich in einem Anstieg des Progesteronspiegels äußert, ist Eierstockkrebs. Daher sind eine qualitative Studie und qualifizierter medizinischer Rat aus einer solchen Analyse erforderlich.

Möglichkeiten zur Senkung des Progesteronspiegels

Die Anwendung einer Therapie zur Senkung des Progesteronspiegels ist nur erforderlich, wenn die pathologische Natur dieser Manifestation bestätigt wird. Eine Schwangerschaft sollte hauptsächlich ausgeschlossen werden, da jede Auswirkung auf den hormonellen Hintergrund während dieser Zeit zu sehr unangenehmen Folgen führen kann..
Medikamente gegen hohen Progesteronspiegel können mit folgenden Medikamenten durchgeführt werden:

Eine DrogePreisBeschreibung
Tamoxifenab 280 reiben.Tamoxifen bindet an Östrogenrezeptoren und hemmt die Bildung weiblicher Sexualhormone.
Mifepristonab 1300 reiben.Synthetisches steroidales Antiprogestogen-Medikament. Seine Wirkung auf die Progesteronproduktion beruht auf der Blockierung von Progesteronrezeptoren..
Valproinsäureab 410 reiben.Derivat von Fettsäuren. Seine Wirkung beruht auf einer Änderung der Eigenschaften von Natriumkanälen und einem Anstieg der Gamma-Aminobuttersäure-Spiegel im Gehirn.
Clomifenab 980 reiben.Ein nichtsteroidales Antiöstrogen, das mit Östrogenrezeptoren in den Eierstöcken und der Hypophyse in Verbindung steht.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie hilft die Begrenzung der Verwendung einer Reihe von Produkten, den Progesteronspiegel zu normalisieren:

  • Nüsse,
  • Bohne,
  • Milchprodukte,
  • Rindfleisch und Geflügel.

Darüber hinaus ist der Ausschluss dieser Produkte keine eigenständige Methode, sondern wird als Ergänzung zur medikamentösen Therapie eingesetzt.
Es wird auch angenommen, dass ein hoher Progesteronspiegel die Minze senkt. Tee aus dieser Pflanze sollte bis zu dreimal täglich getrunken werden.

Die Norm von Progesteron bei Frauen nach den Phasen des Zyklus und der Dauer der Schwangerschaft

Die Progesteronnormen bei Frauen werden durch das Alter, die Phase des Menstruationszyklus und die Dauer der Schwangerschaft bestimmt. Dies ist kein exakter Wert, sondern ein akzeptabler Bereich, da sich der Hormonspiegel im Körper unter dem Einfluss von körperlicher Anstrengung, emotionalem Zustand, Art der Ernährung und sogar der Tageszeit fast ständig ändert.

Progesteron bereitet das Endometrium auf die Implantation eines befruchteten Eies vor, reduziert die Aktivität des Immunsystems, wodurch die Abstoßung des Embryos verhindert wird. Unter seinem Einfluss verdickt sich der Zervixschleim und bildet eine Art Schlauch, der die Gebärmutterhöhle vor Fremdstoffen schützt.

Progesteron ist eines der wichtigsten Steroidhormone, das eine komplexe Wirkung auf den weiblichen Körper hat. Er reguliert nicht nur die Arbeit des Fortpflanzungssystems, sondern beteiligt sich auch an der Synthese einiger anderer Hormone, insbesondere von Kortikosteroiden. Trotz der Bedeutung des Hormons für den Körper sind alle seine Funktionen sowie regulatorische Indikatoren und die Voraussetzungen für ihre Veränderung noch nicht vollständig verstanden..

Progesteronhormon: normal bei Frauen

In der täglichen Praxis verwenden Gynäkologen und Endokrinologen Tabellen, in denen die Progesteronnormen bei Frauen für verschiedene klinische Situationen angegeben sind.

Progesteron-Normen bei schwangeren Frauen:

Progesteron-Norm, nmol / l

Progesteron-Normen in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus:

Indikatoren für Progesteron, nmol / l

Somit ist der normale Bereich der Progesteronspiegel bei Frauen ziemlich breit. In dieser Hinsicht kann nur ein Arzt das Ergebnis der Analyse richtig interpretieren, da normales Progesteron für einen Patienten für einen anderen hoch oder für einen dritten niedrig sein kann.

Progesteronsekretion

Im weiblichen Körper wird Progesteron vom Corpus luteum des Eierstocks und der Nebennieren produziert..

Das Corpus luteum ist eine temporäre Drüse der inneren Sekretion, die sich an der Stelle einer platzenden Graaff-Blase bildet. Das Corpus luteum entwickelt sich schnell und erreicht am 21. Tag des Menstruationszyklus mit einer Dauer von 28 Tagen die Reife. Dies ist die sogenannte Corpus luteum-Menstruation. Wenn keine Schwangerschaft aufgetreten ist, unterliegt sie ab 22 Tagen einer allmählichen Regression mit der Bildung einer weißlichen Narbe (weißer Körper)..

Wenn eine Frau einen Progesteronmangel bestätigt hat, werden ihr im Stadium der Schwangerschaftsplanung in der zweiten Phase des Menstruationszyklus Medikamente verschrieben, die dieses Hormon enthalten.

In den Fällen, in denen eine Empfängnis auftritt, entwickelt sich das Corpus luteum in den ersten 12 Schwangerschaftswochen weiter (Corpus luteum). Während sich die Plazenta bildet, geht die Funktion der Progesteron sekretierenden Drüse auf sie über und das Corpus luteum verschwindet allmählich.

Die biologische Rolle von Progesteron

Die Hauptaufgabe von Progesteron ist die Regulierung der Fortpflanzungsfunktion. Es bereitet das Endometrium auf die Implantation eines befruchteten Eies vor, reduziert die Aktivität des Immunsystems, wodurch die Abstoßung von Embryonen verhindert wird. Der Zervixschleim verdickt sich unter seinem Einfluss und bildet eine Art Korken, der die Gebärmutterhöhle vor Fremdstoffen schützt, die aus der Vagina eindringen können. Eine starke Abnahme des Progesteronspiegels im Blut trägt zum Beginn der Wehen bei und ist ein Signal für den Beginn der Laktation in der Zeit nach der Geburt. Für diese Funktionen wird es das Hormon der Schwangerschaft genannt.

Von nicht geringer Bedeutung ist Progesteron bei der Sekretion einiger anderer Hormone. Zum Beispiel führt sein Ungleichgewicht zu einer Störung der Aldosteronaktivität und verschlechtert auch die Anfälligkeit des Brustgewebes für die Wirkung von Östrogen.

Progesteron beeinflusst auch den Zustand der Haut. Mit dem Alter im Körper von Frauen nimmt sein Niveau allmählich ab. Infolgedessen wird die Synthese von Kollagen und Elastin gestört, der Hautturgor verschlechtert sich, es treten Falten auf. Es ist typisch, dass sich der Hautzustand von Patienten merklich verbessert, wenn ihnen progesteronhaltige Präparate verschrieben werden..

Progesteron beeinflusst die Produktion eines wichtigen Neurosteroids für die Aktivität des Zentralnervensystems - Allopregnanolon. Laut Forschern hat dieses Neurosteroid in Kombination mit Progesteron einen signifikanten Einfluss auf die sexuelle Erregung von Frauen.

Bei schwangeren Frauen sind Anzeichen eines möglichen Progesteronmangels ziehende Schmerzen im Unterbauch und / oder in der Lendenwirbelsäule und Fleckenbildung.

In Anbetracht all dessen wird deutlich, wie wichtig es ist, den normalen Progesteronspiegel bei Frauen aufrechtzuerhalten.

Abweichung der Progesteronspiegel vom Normalwert

Die folgenden Anzeichen sind charakteristisch für niedrige Progesteronspiegel:

  • spärliche Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit oder spontaner Schwangerschaftsabbruch im Frühstadium;
  • hohes Risiko für die Entwicklung einer geringen Plazentation und Plazenta previa;
  • Verzögerung des intrauterinen Wachstums;
  • Dyspepsie (Blähungen, Verstopfung);
  • aus anderen Gründen ungeklärt, eine Abnahme der Körpertemperatur;
  • übermäßiges Haarwachstum (Hirsutismus);
  • Mangel an Brustverstopfung vor der Menstruation.

Bei schwangeren Frauen sind Anzeichen eines möglichen Progesteronmangels ziehende Schmerzen im Unterbauch und / oder in der Lendenwirbelsäule und Fleckenbildung.

Normalerweise wird ein erhöhter Progesteronspiegel nur bei schwangeren Frauen beobachtet. Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, sind hohe Hormonspiegel mit einer Pathologie verbunden (z. B. bösartige Tumoren der Eierstöcke oder Nebennieren, Zirrhose)..

Regeln für die Blutspende von Progesteron

Progesteronblut wird morgens auf nüchternen Magen verabreicht. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens acht Stunden vergehen.

Nicht schwangere Frauen spenden normalerweise am siebten Tag der Luteinisierungsphase Blut für Progesterontests, wenn das Corpus luteum im Eierstock maximal entwickelt ist. Die Durchführung einer Studie am 21. Tag des Menstruationszyklus ist nur für Patienten mit einem regulären 28-Tage-Zyklus sinnvoll. In allen anderen Fällen bestimmt der Arzt den optimalen Zeitpunkt für die Analyse individuell.

Normalerweise beträgt die Dauer der zweiten Phase des Zyklus 12 bis 14 Tage, und die Länge der ersten Phase kann unterschiedlich sein (dies erklärt die Unterschiede in der Dauer des Menstruationszyklus bei verschiedenen Frauen). Wenn eine Frau einen regelmäßigen Zyklus hat, wird daher normalerweise 7 Tage vor Beginn der nächsten Menstruation empfohlen, Blut für Progesteron zu spenden.

Normalerweise wird ein erhöhter Progesteronspiegel nur bei schwangeren Frauen beobachtet. Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, sind hohe Hormonspiegel mit einer Pathologie verbunden.

In Fällen, in denen der Menstruationszyklus des Patienten nicht regelmäßig ist, wird das Datum des Eisprungs bestimmt. Sie können dies auf verschiedene Arten tun:

  1. Bestimmung der Basaltemperatur. Jeden Tag zur gleichen Zeit am Morgen, ohne aufzustehen, misst eine Frau die Temperatur im Rektum. In der ersten Phase des Zyklus liegt sie unter 36,8-37 ° C. 12 bis 24 Stunden vor dem bevorstehenden Eisprung sinkt die Basaltemperatur um weitere 0,3 bis 0,5 ° C und steigt dann an und erreicht in der zweiten Phase 37,1 bis 37,4 ° C. Eine wiederholte Abnahme der Basaltemperatur wird 1-3 Tage vor dem Einsetzen der Menstruationsblutung beobachtet, was mit einer Regression des Corpus luteum im Eierstock verbunden ist.
  2. Tests auf Eisprung. Mit den in der Apotheke verkauften Teststreifen können Sie den Gehalt an luteinisierendem Hormon im Urin ausdrücklich bestimmen. Der Test darf nicht wie bei der Bestimmung von hCG mit Morgenurin durchgeführt werden, sondern tagsüber oder abends. Ein Urintest sollte 17 Tage vor Beginn der Menstruationsblutung begonnen werden. In einem unregelmäßigen Zyklus wird der Tag, an dem der Urin gestartet wird, basierend auf dem kürzesten Zyklus berechnet.
  3. Follikulometrie Mit Hilfe von Ultraschall überwacht der Arzt das Wachstum des dominanten Follikels und den Moment seiner Ruptur, d. H. Den Eisprung.

Progesteronkorrektur

Wenn eine Frau einen Progesteronmangel bestätigt hat, werden ihr im Stadium der Schwangerschaftsplanung in der zweiten Phase des Menstruationszyklus Medikamente verschrieben, die dieses Hormon enthalten. In Abwesenheit einer Schwangerschaft (bestätigt durch die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf hCG) wird das Medikament für 12-13 Tage abgesagt, was zum Einsetzen von Menstruationsblutungen beiträgt. Wenn eine Schwangerschaft aufgetreten ist, werden Progesteronpräparate bis zur 16. Schwangerschaftswoche eingenommen, dh bis die Plazenta vollständig gebildet ist, wodurch die Produktion des Hormons übernommen wird.

Der Progesteronspiegel im Körper ändert sich fast ständig unter dem Einfluss von körperlicher Aktivität, emotionalem Zustand, Art der Ernährung und sogar der Tageszeit.

In den Wechseljahren können Frauen kombinierte hormonelle Präparate verschrieben bekommen, die sowohl Östrogene als auch Progesteron enthalten. Eine solche Therapie verringert das Risiko für Gebärmutterkrebs, Osteoporose, beseitigt die unangenehmen Symptome der Menopause und verbessert den Hautzustand.

Die Norm von Progesteron bei Frauen

Progesteron ist ein Steroidhormon, das eine komplexe Wirkung auf den weiblichen Körper hat. Es beeinflusst das Fortpflanzungssystem und ist auch an der Produktion von Kortikosteroiden beteiligt.

Das Hormon wird vom Corpus luteum der Eierstöcke und Nebennieren synthetisiert. Die folgenden Faktoren beeinflussen die Menge im Körper einer Frau:

  • Alter;
  • Tageszeiten;
  • Menstruationszyklusphase;
  • das Vorhandensein und die Dauer der Schwangerschaft;
  • Art der Ernährung;
  • emotionaler Zustand;
  • körperliche Bewegung.

Normales Progesteron

Progesteron-Norm bei Frauen im gebärfähigen Alter:

  • Follikelphase: von 0,31 bis 3,6 nmol / l;
  • Ovulationsperiode: von 1,52 bis 5,45 nmol / l;
  • Lutealphase: von 3,1 bis 66,8 nmol / l.

Nach den Wechseljahren sinkt die Norm des Hormons Progesteron bei Frauen und liegt unter 3,19 nmol / l.

Während der Schwangerschaft variieren der Progesteronspiegel und die Norm bei Frauen je nach Zeitraum:

  • I Trimester (1 bis 12 Schwangerschaftswochen): 8,9 bis 468,5 nmol / l;
  • II Trimester (13 bis 26 Wochen): 71,5 bis 303,2 nmol / l;
  • III Trimester (27 bis 40 Wochen): 88,7 bis 771,5 nmol / l.

Progesteronfunktion

Im weiblichen Körper erfüllt das Hormon folgende Funktionen:

  • bereitet das Endometrium für die Einführung eines befruchteten Eies vor;
  • beeinflusst die Aktivität des Immunsystems, um eine Abstoßung des Embryos zu verhindern;
  • verdickt den Zervixschleim, um einen Stopfen zu bilden, der eine Infektion in der Gebärmutterhöhle verhindert;
  • aktiviert die Arbeitstätigkeit;
  • die Laktation anregen.

Erhöhtes Progesteron

Bei nicht schwangeren Frauen kann der Progesteronspiegel im Blut infolge einer angeborenen Nebennierenfunktionsstörung ansteigen. Dies ist eine Erbkrankheit, die zu einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds führt: Die Menge an Aldosteron und Cortisol nimmt ab und Sexualhormone werden im Überschuss synthetisiert. Die Ursache der Pathologie ist eine genetische Mutation, die vererbt wird..

Je nach Schwere und Auftreten der ersten Symptome werden verschiedene Formen der Krankheit unterschieden. Die erste und die zweite werden normalerweise unmittelbar nach der Geburt durch eine vergrößerte Klitoris bestimmt (während Uterus und Eierstöcke normal sind). Wenn nicht mit Hormonen behandelt, fehlt die Menstruation, um die Pubertät zu erreichen.

Es gibt eine salzbildende Form der Krankheit, bei der ein Neugeborenes zusätzlich zum Pseudohermaphroditismus regelmäßig Erbrechen hat. Infolgedessen tritt ein Elektrolytungleichgewicht auf, das ohne rechtzeitige Behandlung zum Tod führen kann.

Eine Abweichung vom normalen Progesteron bei Frauen kann zu Unterernährung und schnellem Gewichtsverlust führen. Auch das Niveau ändert sich mit großer körperlicher Anstrengung.

Eine dritte Form der Krankheit kann bei erwachsenen Frauen nachgewiesen werden. Am häufigsten sind sie besorgt über das Vorhandensein von Akne, Hirsutismus und Menstruationsstörungen. Vor dem Hintergrund einer Nebennierenfunktionsstörung wird Unfruchtbarkeit diagnostiziert.

Eine weitere Ursache für abnormales Progesteron bei Frauen ist die zystische Drift. Dies ist die Pathologie der Eizelle, bei der die Chorionzotten mit Flüssigkeit zu Vesikeln ausarten und ihr Epithel wächst. Die Ursache für zystisches Schleudern ist die Befruchtung der Eizelle mit zwei Spermien oder deren Defekt.

Choriongewebe wird in die Uteruswand aufgenommen und dringt manchmal in die Bauchhöhle ein, was zu Uterusblutungen führt. Die Pathologie wird mittels Ultraschall und Hormonanalyse diagnostiziert. Bei zystischer Drift stirbt der Fötus in den frühen Stadien der Schwangerschaft.

Während der Progesterontherapie können erhöhte Hormonspiegel beobachtet werden. Hormonelle Unterstützung wird häufig zur Vorbereitung der IVF (extra-temporale Befruchtung) sowie von Menstruationsstörungen, prämenstruellem Syndrom oder Endometriose verschrieben.

Das Hormon ist Teil von Notfall-Verhütungsmitteln. Sie unterdrücken den Eisprung, verhindern die Befruchtung des Eies und dessen Implantation. Solche Medikamente haben eine schwerwiegende Wirkung auf Hormone..

Wenn die Progesteron-Norm überschritten wird, können bei der Frau die folgenden Symptome auftreten:

  • Akne im Gesicht und am Körper;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • Gewichtszunahme;
  • Kopfschmerzen;
  • Blutdrucksenkung;
  • Stimmungsschwankungen;
  • starkes Schwitzen.

Niedrigere Progesteronspiegel

Der Grund für die Abnahme des Hormonspiegels im Körper einer Frau kann das Versagen der Lutealphase sein. Infolge von Stoffwechselstörungen verkürzt sich dieser Zeitraum. Hypothyreose kann auch zur Entwicklung einer Pathologie führen. Bei einer Unzulänglichkeit der Lutealphase tritt die Menstruation sehr schnell auf, so dass das befruchtete Ei keine Zeit hat, sich an die Gebärmutter zu binden. Es wird zusammen mit dem Endometrium abgestoßen.

Der Hormonspiegel im Körper kann mit Hyperprolaktinämie abnehmen. Die Ursache für sein Auftreten ist eine Tumor- oder Hypophysenverletzung. Infolgedessen steigt der Prolaktinspiegel und die Menge an weiblichen Hormonen wird geringer.

Eine Abweichung vom normalen Progesteron bei Frauen kann zu Unterernährung und schnellem Gewichtsverlust führen. Auch das Niveau ändert sich mit großer körperlicher Anstrengung. Stresssituationen können ebenfalls zu einer Abnahme führen..

Nach 45 Jahren treten Veränderungen im Körper der Frau auf. Die Größe der Eierstöcke nimmt ab und die Menge an weiblichen Hormonen, einschließlich Progesteron, wird verringert. Das Hauptzeichen der Wechseljahre ist das Fehlen einer Menstruation.

Die folgenden Symptome können auf einen verminderten Progesteronspiegel hinweisen:

  • häufige und scharfe Stimmungsschwankungen;
  • Gewichtsänderung;
  • Haarausfall;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.

Progesteron-Test

Eine Analyse von Progesteron für nicht schwangere Frauen wird in der Zeit verschrieben, in der das Corpus luteum am 7. Tag der Lutealphase des Zyklus am stärksten entwickelt ist. Patienten mit einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen können am 21. Tag getestet werden.

Am Tag vor dem Test sollten Sie vermeiden, fetthaltige Lebensmittel zu essen. Das Material wird morgens auf nüchternen Magen eingenommen. Für 8 Stunden zuvor können Sie nicht essen, alkoholische Getränke, Kaffee, Tee trinken. Sie müssen auch mit dem Rauchen aufhören.

Nach 45 Jahren treten Veränderungen im Körper der Frau auf. Die Größe der Eierstöcke nimmt ab und die Menge an weiblichen Hormonen, einschließlich Progesteron, nimmt ab.

In folgenden Fällen wird ein Progesterontest verschrieben:

  • Untersuchung der Hormonspiegel vor der IVF;
  • 6 Monate lang keine Schwangerschaft, wenn das Paar während dieser Zeit nicht geschützt war;
  • bedrohte Abtreibung;
  • das Vorhandensein von drei aufeinander folgenden Fehlgeburten.

Bei der Analyse in verschiedenen Labors können die Progesteronwerte unterschiedlich sein. Beachten Sie daher die Tabelle, in der die Referenzwerte angegeben sind.

Wenn Anomalien festgestellt werden, können die folgenden zusätzlichen Studien verschrieben werden:

  • Magnetresonanztomographie;
  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane;
  • Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse;
  • Schilddrüsenhormon-Test.

Bei adipösen Frauen werden Cholesterin, Lipide niedriger Dichte, Lipoproteine ​​hoher Dichte und Glucose bestimmt.

Wie man den Progesteronspiegel normalisiert

Sie können das Progesteron im Körper einer Frau mit Hilfe von Medikamenten erhöhen, die natürliches oder synthetisches Hormon enthalten. Zur Behandlung von Endometriose oder Menstruationsstörungen werden solche Medikamente meist in Form von Tabletten verschrieben. Während der Schwangerschaft oder mit IVF können sie zusätzlich topisch angewendet werden (in Form von Zäpfchen)..

Zubereitungen, die synthetisches Progesteron enthalten, sind aktiver als natürliche, können jedoch auch Östrogen- und Androgenrezeptoren beeinflussen, was zu zusätzlichen Symptomen führt.

In folgenden Fällen wird nicht empfohlen, Mittel mit Progesteron einzunehmen:

  • Verdacht auf bösartige Tumoren in den Beckenorganen;
  • Blutung unbekannter Ätiologie;
  • Thrombophlebitis;
  • Thrombose;
  • Lungenembolie;
  • schwere Leberfunktionsstörung;
  • Herzinfarkt oder Schlaganfall;
  • Überempfindlichkeit gegen Komponenten.

Wenn der Progesteronspiegel infolge einer zystischen Drift oder von Tumoren in der Hypophyse ansteigt, kann eine Operation und Strahlentherapie erforderlich sein..

Bei der Analyse in verschiedenen Labors können die Progesteronwerte unterschiedlich sein. Beachten Sie daher die Tabelle, in der die Referenzwerte angegeben sind.

Um einen normalen Hormonspiegel aufrechtzuerhalten, müssen Sie:

  • richtig essen, genug Eiweiß zu sich nehmen und leicht verdauliche Kohlenhydrate von der Ernährung ausschließen;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Missbrauche keine körperliche Aktivität;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Nehmen Sie Vitaminkomplexe nach Indikationen ein, insbesondere während der Schwangerschaft und der Wechseljahre.

Progesteron wird auch Schwangerschaftshormon genannt. Sein normales Niveau im Körper ermöglicht es einer Frau, ein Kind zu empfangen und zu gebären. Es ist unmöglich, selbständig an der Korrektur des Hormonspiegels im Körper teilzunehmen, da dies zur Entwicklung von Nebenwirkungen führen kann. Die Analyse und gegebenenfalls Behandlung wird von einem Gynäkologen oder Endokrinologen verordnet.

Progesteron und OH-Progesteron

Progesteron ist ein Steroidhormon, das sowohl in weiblichen als auch in männlichen Organismen produziert wird. Dieses Hormon produziert bei Frauen Eierstöcke, bei Männern Hoden. Eine kleine Menge des Hormons bei beiden Geschlechtern wird von den Nebennieren ausgeschüttet. Die Funktionen dieses Hormons im Körper hängen hauptsächlich mit dem Genitalbereich zusammen. Oft wird es als Schwangerschaftshormon bezeichnet: Bei Frauen bereitet es die innere Schicht der Gebärmutter auf die Fixierung des befruchteten Eies vor und hilft bei der Geburt des Fötus.

Die Wirkung von Progesteron auf den Körper:

  • hilft dem befruchteten Ei, in der Gebärmutter Wurzeln zu schlagen;
  • stoppt den Menstruationszyklus während der Schwangerschaft;
  • verhindert, dass sich die Uterusmuskeln zusammenziehen;
  • stimuliert das Wachstum der Gebärmutter;
  • erhöht die Talgproduktion;
  • erhöht den Blutdruck;
  • an der Gewebeentwicklung beteiligt.

Progesteron: Phasen des Menstruationszyklus

Östrogen und Progesteron: Phasen des Menstruationszyklus

Mit Beginn der Menstruation wird dieses Hormon in der Follikelphase in geringen Mengen produziert..

Ungefähr am 14.-15. Tag der Menstruation, in der Ovulationsphase, beginnt der Hormonspiegel anzusteigen. Wenn ein Follikel am Eierstock platzt und ein Ei ihn verlässt, beginnt die Lutealphase. Ein platzender Follikel verwandelt sich in ein Corpus luteum und beginnt, „Schwangerschaftshormon“ zu produzieren..

Während dieser Zeit steigt das Progesteron im Blut an, was für einen gesunden weiblichen Körper die Norm ist. Ein hoher Spiegel dieses Hormons ist ein Signal für den Körper, dass Sie sich auf die Schwangerschaft vorbereiten müssen.

Weiterhin ist die Entwicklung von Ereignissen in einem der Szenarien möglich:

Die Frau wurde nicht schwanger

Die Frau wurde schwanger

Das Niveau nimmt allmählich ab und nach 12-14 Tagen stirbt das Corpus luteum ab - der Zyklus beginnt von neuem

Im Körper kann eine hormonelle Störung eine Behandlung mit Progesteron in Dosierungsform erfordern

Die Schwangerschaft entwickelt sich gut

Während des ersten Trimesters (10-12 Wochen) ist eine Fehlgeburt möglich. Fachaufsicht erforderlich

Wenn der Körper der werdenden Mutter gesund ist und in ausreichenden Mengen „Schwangerschaftshormon“ produziert, steigt seine Konzentration um das Hundertfache. Ab der 16. Woche, manchmal früher, beginnt dieses Hormon, die Plazenta zu produzieren. Davor produziert es das Corpus luteum. Die Wirkung von Progesteron auf die Gebärmutter ist in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus sehr wichtig: Das Hormon reduziert die Anzahl der Kontraktionen und dementsprechend die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt.

Progesteron: Symptome

Wenn dieses Hormon unzureichend oder übermäßig produziert wird, können die Symptome wie folgt sein:

  • Schmerzen in der Brust;
  • scharfe Stimmungsschwankungen;
  • Blähungen;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Vaginalblutung.

Wann ist eine Analyse durchzuführen??

Jede Analyse muss zum „richtigen“ Zeitpunkt durchgeführt werden. Dies gilt auch für dieses Hormon. Da seine Konzentration in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus zunimmt, ist der geeignete Zeitpunkt für die Analyse die Zeit nach dem Eisprung.

Wenn Sie wissen möchten, wie hoch die Progesteronkonzentration in Ihrem Blut ist, wann Sie es einnehmen müssen, sagt Ihnen der Ovulationstest. Typischerweise wird eine Analyse am Tag 22-23 nach Beginn der Menstruation durchgeführt - mit einem 28-Tage-Zyklus. Wenn der Zyklus länger ist (z. B. 35 Tage), wird er am 28. bis 29. Tag durchgeführt.

Fragen Sie auf jeden Fall Ihren Arzt: Er wird Ihnen einen Progesterontest verschreiben und Ihnen mitteilen, an welchem ​​Tag des Zyklus es besser ist, ihn einzunehmen.

Mit einem regelmäßigen Zyklus wird sieben Tage vor Beginn der Menstruation eine Analyse des Hormonspiegels durchgeführt. Wenn der Zyklus unregelmäßig ist, werden mehrere Messungen durchgeführt. Wenn eine Frau einen Zeitplan für die Basaltemperatur einhält, spendet sie am 6. oder 7. Tag nach dem Anstieg Blut.

Blut für Progesteron sowie für andere Hormone muss frühestens 6-8 Stunden nach der letzten Mahlzeit gespendet werden. Dies geschieht am besten morgens auf nüchternen Magen..

Progesteron: die Norm bei Frauen

Die Einheiten, in denen Laboratorien den Hormonspiegel messen, sind ng / ml oder nmol / l. Ihr vollständiger Name lautet Nanogramm pro Milliliter oder Nanomol pro Liter. Um ng / ml in nmol / l umzuwandeln, müssen Sie den Wert in ng / ml mit 3,18 multiplizieren.

Wenn der Körper im gebärfähigen Alter dieses Hormon in ausreichenden Mengen produziert, reicht die Norm bei Frauen von:

  • Follikelphase - 0,32–2,23 nmol / l;
  • Ovulationsphase - 0,48–9,41 nmol / l;
  • Lutealphase - 6,99–56,63 nmol / l.

Nach den Wechseljahren steigt der Hormonspiegel nicht über 0,64 nmol / l. In einer viel größeren Menge wird dieses Hormon während der Geburt eines Kindes produziert. Seine Norm lautet:

  • I Trimester - 8,9-468,4 nmol / l;
  • II Trimester - 71,5-303,1 nmol / l;
  • III Trimester - 88,7–771,5 nmol / l.

Wenn Sie während der Geburt eines Kindes Medikamente einnehmen und einen Progesterontest durchführen, informieren Sie unbedingt den Laborassistenten. Er macht die notwendigen Notizen, um die Indikatoren korrekt zu entziffern.

Progesteron pro Schwangerschaftswoche wird mit unterschiedlicher Intensität produziert. Dementsprechend schwankt die Konzentration des Hormons im Blut. Darüber hinaus unterscheiden sich in verschiedenen medizinischen Quellen die Normen des Hormons nach Schwangerschaftswoche erheblich. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Ergebnisse Ihrer Blutuntersuchung unterschiedlich sind..

Norm bei Männern

Bei Männern ist der Spiegel dieses Hormons normalerweise niedrig und liegt zwischen 0,32 und 0,64 nmol / l.

Progesteron gesenkt

Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat und dem Körper dieses Hormon fehlt, „weiß“ der Körper der zukünftigen Mutter nicht, dass es notwendig ist, sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Ein neuer monatlicher Zyklus setzt ein und der Körper stößt das fetale Ei in der Gebärmutter ab. Ein Mangel an Progesteron kann also im ersten Trimester zu einer Fehlgeburt führen.

Ein Hormonmangel kann auch bei einer kurzen Lutealphase beobachtet werden, wenn weniger als 10 Tage vom Eisprung bis zum Beginn der nächsten Menstruationsperiode vergehen. Die Lutealphase kann anhand eines Basaltemperaturdiagramms berechnet werden..

Wenn der Hormonspiegel nach dem Eisprung niedrig ist, deutet dies auf eine hormonelle Fehlfunktion hin. Seine Gründe können sein:

  • unzureichende Funktion des Corpus luteum und der Plazenta;
  • Uterusblutungen, die nicht mit Menstruation verbunden sind;
  • Fehlgeburt;
  • post-term Schwangerschaft;
  • chronische Entzündung des Fortpflanzungssystems;
  • intrauterine Wachstumsverzögerung des Babys;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

In solchen Fällen wird unter anderem eine Progesteronbehandlung in Dosierungsform verschrieben.

Progesteron erhöht

Bei Frauen beginnt der Spiegel dieses Hormons im Blut in der Mitte des Menstruationszyklus anzusteigen. Während dieser Zeit bereitet sich der Körper auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Wenn das Niveau erhöht wird, steigt die Körpertemperatur, einschließlich der Grundtemperatur.

Ein erhöhtes Level kann sein mit:

  • Schwangerschaft
  • Nierenversagen;
  • Uterusblutung (keine Menstruation);
  • Abweichungen in der Entwicklung der Plazenta;
  • Corpus luteum Zyste;
  • das Fehlen einer Menstruation für mehr als 6 Monate;
  • die Produktion von unzureichenden oder übermäßigen Mengen an Hormonen in den Nebennieren;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Wenn die Blutkonzentration dieses Hormons niedrig ist, werden Medikamente verschrieben. Die Einnahme von Progesteron kann Nebenwirkungen verursachen: Bluthochdruck, Übelkeit, Schwellung.

Verschreiben Sie keine Medikamente, wenn eine Frau:

  • Vaginalblutung;
  • beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Schwellung der Brust.

Vereinbaren Sie mit Vorsicht einen Empfang in folgenden Fällen:

  • Diabetes Mellitus;
  • beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Epilepsie;
  • Herzinsuffizienz;
  • Migräneattacken;
  • Depression
  • Bronchialasthma;
  • Stillen;
  • Eileiterschwangerschaft.

Der Spezialist kann die Behandlung erst nach der Analyse verschreiben. Die Darreichungsform, in der der Patient das Medikament einnimmt - Injektionen oder Tabletten -, wählt der Arzt.

Arten von Injektionslösungen: Progesteron 2,5%, Progesteron 2% und Progesteron 1%. In diesen Zubereitungen befindet sich das Hormon in einer Lösung von Oliven- oder Mandelöl. Die Haltbarkeit der Arzneimittellösung beträgt 5 Jahre ab Herstellungsdatum.

Progesteron 1%, 2% und 2,5%, das intramuskulär oder subkutan verabreicht wird, wirkt sich schneller und effizienter auf den Körper aus als Tabletten.

Die Form, in der Progesteron am häufigsten verschrieben wird, sind Injektionen. Der Arzt kann das Medikament mit einer Verzögerung der Menstruation verschreiben, um das hormonelle Gleichgewicht anzupassen. Wenn Sie einen hormonellen Hintergrund haben, nimmt dieses Hormon mit einer Verzögerung der Menstruation den normalen Zyklus wieder auf. Wenn Sie schwanger sind und die Gefahr einer Fehlgeburt besteht, hilft dies, den Fötus zu retten..

OH-Progesteron

OH-Progesteron (andere Namen - 17-OH-Progesteron, 17-OH, 17-alpha-Hydroxyprogesteron, 17-opg) ist entgegen der landläufigen Meinung kein Hormon. Dies ist ein Stoffwechselprodukt von Steroidhormonen, die von den Eierstöcken und der Nebennierenrinde ausgeschüttet werden. Dies ist eine Art "Halbzeug", aus dem wichtige Hormone gebildet werden. Wenn während der Schwangerschaft das OH-Progesteron erhöht oder verringert wird, ist dies kein Grund zur Sorge. Eine Blutuntersuchung während dieser Zeit liefert dem Arzt keine nützlichen Informationen. Es ist wichtig, welchen Progesteronspiegel das Baby nach der Geburt hat.

OH-Progesteron: normal

Die Analyse der Hormonkonzentration erfolgt am 4. - 5. Tag des Zyklus. Dies muss 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit oder länger erfolgen. Wenn die Nebennieren gesund sind und OH-Progesteron in ausreichenden Mengen emittieren, sollte die Norm bei Frauen im gebärfähigen Alter innerhalb von:

  • 1,24–8,24 nmol / l - Follikelphase;
  • 0,91–4,24 nmol / l - ovulatorische Phase;
  • 0,99–11,51 nmol / l - Lutealphase.

Während der Wechseljahre sinkt der Hormonspiegel auf 0,39–1,55 nmol / l. Es kann bei Frauen während der Schwangerschaft erhöht werden:

  • I Trimester - 3,55-17,03 nmol / l;
  • II Trimester - 3,55–20 nmol / l;
  • III Trimester - 3,75–33,33 nmol / l.

OH-Progesteron-Mangel

Mit einem niedrigen Hormonspiegel im Körper kann beobachtet werden:

  • unsachgemäße Entwicklung der äußeren Geschlechtsorgane bei Jungen (Pseudohermaphroditismus);
  • chronische Nebennierenrindeninsuffizienz (Morbus Addison).

Erhöhtes OH-Progesteron

Mit einem erhöhten Niveau kann sich Folgendes entwickeln:

  • Nebennierentumoren;
  • Ovarialtumoren;
  • angeborene Fehlbildungen der Nebennierenrinde.

Verletzungen der Nebennierenrinde können auftreten:

  • erhöhte Haarmenge bei Frauen im Gesicht, auf der Brust;
  • Akne;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • polyzystischer Eierstock;
  • die Geburt eines toten Kindes;
  • Fehlgeburten;
  • frühe Kindersterblichkeit.

Angeborene Funktionsstörungen der Nebennierenrinde (VCD) bei einer Frau können ebenfalls zu Unfruchtbarkeit führen, aber manchmal treten die Symptome nicht auf, und die Geburt eines Kindes verläuft ohne Komplikationen. Wenn Sie einen Rückgang oder Anstieg des Hormonspiegels haben, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Mit der richtigen und zeitnahen Analyse wird Ihnen eine Behandlung verschrieben, die dazu beiträgt, die unangenehmen Folgen der Krankheit zu vermeiden..