Was ist die Norm von Progesteron während der Schwangerschaft zu verschiedenen Zeiten: Entschlüsselung gemäß der Tabelle nach den Wochen der Schwangerschaft, die Gefahren von hohem und niedrigem Hormon

Während der Schwangerschaft steigt das Progesteron im Körper jede Woche an, daher wird eine spezielle Tabelle verwendet, um die Hormonnorm zu bestimmen.

Progesteron (aus dem Lateinischen pro - before und English gesta (tion) - Schwangerschaft) ist ein Steroidhormon der Gestagengruppe (Progestine), das für die normale Funktion des Fortpflanzungssystems verantwortlich ist. Bei Frauen wird Progesteron von den Eierstöcken und der Nebennierenrinde sowie während der Schwangerschaft von der Plazenta produziert.

Die Hauptmenge an Progesteron bei nicht schwangeren Frauen wird vom Corpus luteum (Corpus luteum) produziert - einer temporären endokrinen Drüse, die sich nach dem Eisprung in einem zerstörten Follikel bildet und sich innerhalb von 14 Tagen nach der Bildung zurückbildet. Das Hormon wird in zwei Stufen synthetisiert, beginnend mit Cholesterin. Der Synthesevorgang wird durch luteinisierende und follikelstimulierende Hypophysenhormone gesteuert. Während der Schwangerschaft wird die Produktion durch humanes Choriongonadotropin (hCG) stimuliert..

Ein Anstieg des Hormonspiegels während der Schwangerschaft ist physiologisch, aber wenn seine Konzentration im Blut die Obergrenze der Norm überschreitet, müssen Sie einen Arzt konsultieren und die Ursache für diesen Zustand herausfinden.

Bei Frauen variiert die Konzentration des Hormons in Abhängigkeit von der Phase des Menstruationszyklus sowie der Schwangerschaft und ihrer Dauer. Der Prozess der Entwicklung und Regression des Corpus luteum beeinflusst den Hormonspiegel. Die minimale Menge des Hormons wird in der Follikelphase beobachtet, ein Anstieg tritt am Tag vor dem Eisprung auf und bleibt während der Lutealphase unverändert. Dann wiederholt sich der Zyklus, die Follikelphase setzt ein, der Hormonspiegel nimmt ab. Wenn eine Empfängnis auftritt, produziert das Corpus luteum bis zur 16. Woche weiterhin Progesteron. Danach übernimmt die Plazenta diese Rolle. Die Plazenta-Sekretion des Hormons ist proportional zum Gewicht der Plazenta. Das Wachstum der Plazenta führt zu einem Anstieg des Progesterons, dessen Spiegel mit jeder Schwangerschaftswoche ansteigt.

Hormonfunktion

Die meisten Funktionen von Progesteron bei nicht schwangeren Frauen zielen darauf ab, den weiblichen Körper auf die bevorstehende Schwangerschaft, das Wachstum des Fötus und die Geburt vorzubereiten. Daher wird Progesteron häufig als Schwangerschaftshormon bezeichnet.

Progesteron hat im weiblichen Körper folgende Wirkung:

  • verändert den Zustand des Endometriums, das die Gebärmutter auskleidet - es verwandelt die Schleimhaut in ein drüsenreiches Gewebe, wodurch die Gebärmutterschleimhaut für die Implantation eines befruchteten Eies geeignet ist;
  • verantwortlich dafür, dass das Uterusepithel während der Schwangerschaft nicht abgestoßen wird;
  • beeinflusst die Zunahme des Uterusvolumens, so dass es den sich entwickelnden Fötus aufnehmen kann;
  • schützt vor vorzeitiger Wehen, die mit übermäßiger Aktivität der Gebärmutter verbunden sind - entspannt die glatten Muskeln, verringert die Empfindlichkeit gegenüber physiologischen Kontraktionsstimulanzien und verringert die Häufigkeit und Intensität von Uteruskontraktionen;
  • sorgt für eine Vergrößerung der Schleimhautschicht, die die Eileiter auskleidet;
  • stimuliert die Entwicklung von Brustdrüsen, verursacht deren Verstopfung und bereitet sich auf die Laktation vor, stimuliert die Proliferation von sekretorischen Alveolen;
  • blockiert Immunantworten, um die Abstoßung eines befruchteten Eies zu verhindern;
  • beeinflusst den Stoffwechsel und den Blutdruck;
  • hält die Blutviskosität und den Glukosespiegel aufrecht.

Die Verfolgung von Progesteron während der Schwangerschaft ist besonders wichtig, da Abweichungen von der Norm schwerwiegende Folgen haben können..

Analyse

Sowohl erhöhte als auch verringerte Hormonspiegel können auf Pathologien des Fortpflanzungssystems sowie auf Abweichungen in der Arbeit der Nieren und Nebennieren hinweisen, was sich negativ auf die Möglichkeit einer Empfängnis oder während der Schwangerschaft auswirkt.

Die folgenden Indikationen für die Progesteronanalyse sind:

  • Verletzung der Produktion von Steroidhormonen;
  • Funktionsstörung des Corpus luteum;
  • Amenorrhoe - das Fehlen einer Menstruation bei nicht schwangeren Frauen im gebärfähigen Alter;
  • Verdacht auf eine Eileiterschwangerschaft [in diesem Fall ist der Hormonspiegel höher als normal, aber niedriger als bei einer normalen Schwangerschaft (ab 30 ng / ml im Frühstadium)];
  • die Notwendigkeit, den Eisprung bei der Planung einer Schwangerschaft zu bestimmen;
  • Einschätzung der Lutealphaseninsuffizienz bei der Diagnose von Unfruchtbarkeit;
  • Nebennierentumoren;
  • durch Ultraschall detektierter Zysten- oder Ovarialtumor;
  • Einschätzung der Wirksamkeit der Progesteronbehandlung;
  • Pubertätsstörung.

Die Verfolgung von Progesteron während der Schwangerschaft ist besonders wichtig, da Abweichungen von der Norm schwerwiegende Folgen haben können. Deshalb müssen schwangere Frauen den Hormongehalt im Blut nicht nur bei Verdacht auf Anomalien, sondern auch bei normalem Schwangerschaftsverlauf untersuchen. Eine obligatorische Analyse von Progesteron bei schwangeren Frauen wird in folgenden Fällen durchgeführt:

  • bedrohte Abtreibung;
  • die Notwendigkeit, den Status der Plazenta zu überwachen.

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen.

Während der IVF wird Progesteron durch hormonelle Unterstützung auf das gewünschte Niveau erhöht.

Um die Analyse auf den Hormonspiegel zu übertragen, müssen Sie bestimmte Regeln einhalten.

  1. Begrenzen Sie 8 Stunden vor der Blutentnahme die Nahrungsaufnahme und schließen Sie fetthaltige, frittierte Lebensmittel 2-3 Tage lang von der Ernährung aus.
  2. Vor der Blutentnahme dürfen Sie keinen Tee, Kaffee und andere Getränke trinken, aber sauberes Wasser ist nicht nur erlaubt, sondern wird auch in großen Mengen benötigt.
  3. Schließen Sie einen Tag vor dem Test körperliche Aktivität und Stress aus.
  4. Machen Sie eine vollständige Liste aller eingenommenen Medikamente, da sich unter ihnen möglicherweise ein Medikament befindet, das das Ergebnis der Analyse beeinflusst. Diese Medikamente werden im Überweisungsformular des Labors gekennzeichnet..

Schwangerschaftshormon wöchentlich

Der Hormonspiegel hängt von vielen Faktoren ab. Während der Schwangerschaft steigt sie mit jeder Woche an. Verwenden Sie daher die Tabelle mit normalem Progesteron während der Schwangerschaft pro Woche.

Die Progesteronrate während der Schwangerschaft im Frühstadium beträgt also:

Die Progesteronrate während der Schwangerschaft zu verschiedenen Zeiten pro Woche

Progesteron während der Schwangerschaft in verschiedenen Stadien hat unterschiedliche Bedeutungen, was darauf hinweist, wie sich der Fötus entwickelt und wie der Zustand der zukünftigen Mutter ist. Progesteron ist ein Sexualhormon, das die Menstruation, Empfängnis und Schwangerschaft beeinflusst, für die Implantation in die Uteruswand erforderlich ist und auch das Nervensystem einer Frau erheblich beeinflusst. Eine Zunahme oder Abnahme des Progesterons geht mit Störungen sowohl bei der Mutter als auch beim Fötus einher.

Progesteron ist ein Hormon, das von den Nebennieren und dem Corpus luteum produziert wird. Während der Schwangerschaft spielt die Plazenta eine Rolle bei ihrer Produktion. Bei der Empfängnis steuert es die Bewegung des Spermas zur Eizelle.

Progesteron dringt in die Membran des Zielgewebes ein und gelangt in das Zytoplasma, wo es durch Bindung an bestimmte Rezeptorproteine ​​einen Komplex bildet, der auf den Zellkern übertragen wird. Im Kern bindet es an die Rezeptoren A und B, was zur Bildung eines Progesteron-Rezeptor-Komplexes führt. Dann gelangt dieser Komplex an eine bestimmte DNA-Stelle, an der die Synthese bestimmter Gene stattfinden wird, und danach an die Synthese spezifischer Proteine, die bereits Veränderungen im Körper beeinflussen.

Bei einer nicht schwangeren Frau ist Progesteron für die folgenden Funktionen verantwortlich:

  • beeinflusst den Beginn der Sekretionsphase in der Menstruation;
  • aktiviert chemische Reaktionen vor dem Eisprung, die für die Ausdünnung der Follikelwand und die erfolgreiche Freisetzung des Eies erforderlich sind;
  • stabilisiert die Funktion der Arterien des Endometriums;
  • hemmt die Sekretion von follikelstimulierendem Hormon, so dass es keinen Überschuss gibt;
  • Aktiviert den Spermieneintritt in die Eizelle.

Bei schwangeren Frauen sind folgende Prozesse betroffen:

  • normalisiert das Wachstum der Gebärmutter und bereitet es auf die Geburt des Fötus vor, beeinflusst die Entwicklung der Plazenta;
  • zeigt eine entspannende Wirkung auf die Muskelschicht der Gebärmutter, wodurch eine Fehlgeburt verhindert wird;
  • beeinflusst die Ablagerung von Körperfett, um sowohl die Mutter als auch den Fötus mit Energie zu versorgen;
  • beeinflusst die Entwicklung der Brustdrüsen und deren Vorbereitung auf die Fütterung;
  • reduziert die negativen Auswirkungen der mütterlichen Immunität auf einen neuen Organismus, indem die Synthese von Prostaglandinen gehemmt wird;
  • bereitet den Bandapparat des Beckens auf die Geburt vor.

Der Progesteronspiegel im Körper der werdenden Mutter wird durch eine Blutuntersuchung bestimmt. Es wird empfohlen, es zwei Tage vor dem Absetzen von Hormonen auf leeren Magen einzunehmen, falls vorhanden. Auch vor Stresstests empfohlen..

Normalwerte des Hormons und die Folgen seiner Abweichung in verschiedenen Schwangerschaftsperioden:

SchwangerschaftszeitNormDie Folgen eines erhöhten Inhalts und seiner Wirkung auf den FötusDie Folgen eines reduzierten Inhalts und seine Auswirkungen auf den Fötus
Erste Tage12-18,2 ng / mlNierenversagen, angeborene Hyperplasie der Nebennierenrinde, Verwendung von HormonenGefrorene Schwangerschaft, chronische Genitalerkrankungen
Erstes Trimester30-40,2 ng / mlBlasendrift, die zur Abstoßung des fetalen Eies, beeinträchtigte Plazentabildung und Mehrlingsschwangerschaft führtFehlgeburt, Eileiterschwangerschaft, Toxikose mit Dehydration
Späte Daten132,6-172 ng / mlHohe Wahrscheinlichkeit einer MehrlingsschwangerschaftFetale Entwicklungsverzögerung, komplizierte Schwangerschaft, akute Gestose in Form eines Ödems

Detaillierte Tabelle der normalen Progesteronspiegel nach Schwangerschaftswoche:

Wenn der Progesteronspiegel erhöht oder verringert wird, können die folgenden Symptome darüber sprechen:

  • Versagen im Menstruationszyklus;
  • Uterusblutung;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Brustvergrößerung und Schmerzen darin;
  • Akne.

Die Perioden der Zunahme und Abnahme des Progesteronspiegels im Blut sind nachstehend aufgeführt:

Menstruationsperiode / SchwangerschaftMenge an Progesteron
Zyklusstart38,15-69 nMol / l
12.-15. TagErhöht sich aufgrund des Eisprungs. Der Follikel platzt, das Ei verlässt ihn und es ist der Follikel, der beginnt, Progesteron zu produzieren. Zu diesem Zeitpunkt steigt der Progesteronspiegel im Blut auf normale Werte (0,32-2,25 nmol / l).
In Abwesenheit einer Schwangerschaft nach 12-14 TagenDer Hormonspiegel fällt unter 0,32-2,25 nmol / l
Wenn die Schwangerschaft nach 12-14 Tagen auftrittErhöht sich um das Hundertfache
Ab der 13. SchwangerschaftswocheDas Hormon wird von der Plazenta produziert - in hohen Konzentrationen während der gesamten nachfolgenden Schwangerschaft.

In der 6. Woche werden die Indikatoren niedriger als in den ersten Wochen (für jede schwangere Frau variieren die Werte), aber bereits in der 7. Woche steigt die Progesteronkonzentration wieder an und erreicht einen Wert von 64,8-75 nmol / l.

Wenn die Progesteronkonzentration im Körper in Richtung Zunahme oder Abnahme gestört ist, muss eine zusätzliche Diagnose durchgeführt werden, um den Grund für die Änderung des Spiegels herauszufinden:

Affekt erhöhenDas Absenken ist betroffen
  1. 1. Unzureichende Nierenfunktion.
  2. 2. Der Gebrauch von hormonellen Drogen
  1. 1. Schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen).
  2. 2. Gewichtsänderungen.
  3. 3. Der Gebrauch von hormonellen Drogen.
  4. 4. Stresssituationen.
  5. 5. Erbliche Veranlagung

Wenn der Grund der Gebrauch von Hormonen war, werden sie vorübergehend abgebrochen. Bei Nierenproblemen wird der Patient zu einem Nephrologen überwiesen.

Progesteron-Injektionen werden verwendet, um den Hormonspiegel zu erhöhen..

Progesteron-Injektionen werden intramuskulär oder subkutan verabreicht. Um dies zu verhindern, wird es in der frühen Schwangerschaft verabreicht, um Fehlgeburten vorzubeugen. Nebenwirkungen des Arzneimittels werden nicht exprimiert, aber Progesteron wird insbesondere Frauen mit hoher Blutviskosität, Diabetes mellitus, einer Veranlagung für Asthma bronchiale, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Atemwegserkrankungen verschrieben.

Auch verwendete Tabletten und Kapseln (Duphaston, Utrozhestan) - um die Lutealphase nach In-vitro-Fertilisation aufrechtzuerhalten. Eine solche medikamentöse Therapie trägt zur normalen sekretorischen Aktivität der Uterusschleimhaut bei, dh zum Übergang des Endometriums von der Proliferationsphase in die Sekretionsphase. Die Behandlung mit diesen Medikamenten unterliegt strikter ärztlicher Aufsicht..

Sie können Progesteron natürlich erhöhen. Es ist nicht in Lebensmitteln enthalten, aber es wurde nachgewiesen, dass einige von ihnen die Produktion dieses Hormons im Körper stimulieren. Dies sind Produkte, die enthalten:

  1. 1. Magnesium (Nüsse, Buchweizen, dunkle Schokolade, Fisch). Das Element aktiviert die Produktion von follikelstimulierendem Hormon durch die Hypophyse..
  2. 2. Vitamin C (Hagebutte, Paprika, schwarze Johannisbeere, Sanddorn, Petersilie, Dill, Kiwi). Es ist notwendig, die Freisetzung des Eies aus dem Follikel zu erleichtern..
  3. 3. Vitamin B6 (Kleie, Weizenkeime, Mais, Roggen und Buchweizenmehl). Es senkt den Östrogenspiegel und erhöht den Progesteronspiegel..
  4. 4. Zink (Kalbsleber, Rindfleisch, Weizenkleie, Pinienkerne, Sesam, Kürbis und Sonnenblumenkerne). Das Mineral beeinflusst die Produktion von follikelstimulierendem Hormon.

Was sollte die Norm für Progesteron bei Frauen sein??

Gesundheit ist bei weitem der wichtigste Bestandteil unserer Lebensqualität. In vielerlei Hinsicht hängt der Gesundheitszustand, das allgemeine Wohlbefinden, die Schönheit und manchmal sogar die Stimmung vom Gleichgewicht der Hormone im Körper bei Männern und Frauen ab.

Die richtige Konzentration und Ausgewogenheit der Hormone macht eine Frau weiblich, schön, liebevoll, ruhig und definitiv gesund und glücklich..

Progesteron gilt als eines der wichtigsten "weiblichen" Hormone. Dies ist ein Steroidhormon der Progesterongruppe, das den Menstruationszyklus, die Entwicklung des Embryos während der Schwangerschaft beim Menschen und andere Arten von Primaten beeinflusst.

Es wird in den Eierstöcken bei Frauen, in den Hoden bei Männern, in den Nebennieren und in der Plazenta produziert. Während der Schwangerschaft wird Progesteron zuerst vom Corpus luteum und nach der Plazenta produziert.

Die Progesteron-Norm bei Frauen wirkt sich direkt auf den allgemeinen Gesundheitszustand einer Frau, ihr Wohlbefinden und ihr Aussehen sowie die Schwangerschaft während der Schwangerschaft aus.

Eigenschaften von Progesteron bei Frauen im gebärfähigen Alter

Progesteron spielt ohne Übertreibung eine entscheidende Rolle im Körper einer Frau:

  1. Eine hohe Konzentration des Hormons stimuliert die Befruchtung eines Eies, das während des Eisprungs den Follikel verlässt.
  2. Progesteronmangel verursacht unangenehme Symptome von PMS, wie plötzliche Stimmungsschwankungen, schlechte Gesundheit am Vorabend der Menstruation. Aus diesem Grund können Ärzte während dieses Zeitraums empfehlen, zusätzlich Progesteronpräparate einzunehmen, um die Konzentration des Hormons im Körper zu erhöhen und die Symptome von PMS zu verringern.
  3. Progesteron wird bis zur Mitte des weiblichen Monatszyklus in Maßen produziert. Dann verlässt das Ei den Eierstock. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, nimmt der Hormonspiegel stark und schnell ab, und danach folgt die nächste Menstruation gemäß einem stabilen Menstruationszyklus. Wenn es befruchtet wird, wächst der Progesteronspiegel weiter und wächst bis zur sechzehnten Schwangerschaftswoche. Ab der sechzehnten Woche ab dem Tag der letzten Menstruation erfüllt die Plazenta die Funktion, den Körper mit Progesteron zu versorgen.
  4. Wenn sich eine Frau in einer interessanten Position befindet, der Hormonspiegel gesenkt wird, besteht das Risiko einer spontanen Abtreibung oder einer Frühgeburt. Progesteron regt die Gebärmutter an, den Fötus zu halten, die Ansammlung von Unterhautfett, die Vorbereitung der Brustdrüsen für die Ernährung des Babys.

Normaler Menstruationszyklus

In der Regel kann die Progesteronmenge im Körper von Frauen je nach Ernährung, hormonellen Medikamenten (Verhütungsmitteln), schädlichen oder gesunden Gewohnheiten, sexueller Aktivität, körperlicher Aktivität, Tagesablauf, Schwangerschaft oder Wechseljahren, Stress variieren.

Der Menstruationszyklus besteht in der Regel aus vier Hauptphasen:

  1. Menstruationsphase. Die Dauer beträgt fünf bis sieben Tage. Dies sind die Tage der Menstruation, an denen das Endometrium abgestoßen wird und der Körper sich auf die Freisetzung des nächsten Eies vorbereitet. Diese Phase ist durch das Vorhandensein eines Menstruationsflusses gekennzeichnet..
  2. Follikelphase. In dieser Phase reift ein neues Ei. Der Progesteronspiegel liegt normalerweise in einer geringen Konzentration. Die Dauer dieser Phase kann bei einer gesunden Frau in der Regel 7 bis 22 Tage betragen, abhängig von den individuellen Merkmalen des Fortpflanzungssystems einer bestimmten Frau.
  3. Ovulationsphase. Während dieser Phase verlässt ein gereiftes, befruchtungsfähiges Ei den Eierstock und gelangt in die Eileiter. Die Dauer der Ovulationsphase beträgt nur drei Tage. Diese Zeit ist sehr günstig für die Empfängnis. Ein reifes Ei verlässt den platzenden Follikel und bewegt sich in Richtung der Spermien, um eine Befruchtung zu ermöglichen. Und wenn die Eizelle nicht auf das Sperma trifft, die Schwangerschaft nicht stattfindet, stirbt die Eizelle. Wenn das Ei befruchtet wird - Empfängnis tritt auf, dann beginnt sich das bereits befruchtete Ei schnell zu teilen und bewegt sich durch die Röhren in Richtung der Gebärmutter, um in das flauschige Endometrium zu graben, wodurch ein neues Leben eingeleitet wird. Gleichzeitig wächst der Progesteronspiegel im Körper rasant.
  4. Lutealphase. Während dieser Periode des Zyklus produziert das Corpus luteum das Hormon Progesteron in der größten Menge und lenkt alle Kräfte des Körpers auf die Erhaltung und Entwicklung einer möglichen Schwangerschaft. Die Dauer dieser Zyklusphase beträgt 13-14 Tage. Wenn im aktuellen Zyklus keine Schwangerschaft stattfindet, stirbt das Corpus luteum, der Hormonspiegel im Körper sinkt stark und nach ein oder zwei Tagen kommt eine weitere Menstruation. Im Zusammenhang mit dem Rückgang des Hormonspiegels treten am Vorabend der nächsten Menstruation unangenehme Empfindungen und schlechte Gesundheit auf.

Progesteronfunktion

Hormonfunktion:

  • Progesteron reduziert den Tonus der Gebärmutter, wenn eine Schwangerschaft vorliegt, und trägt so zu seiner Erhaltung bei, während es den Tonus des Gebärmutterhalses erhöht und ihm hilft, den Fötus in der Gebärmutterhöhle zu halten.
  • Hilft bei der Aufrechterhaltung der Sekretionsfunktion des Endometriums, erhöht den Glykogengehalt darin und schafft so günstige Bedingungen für die Implantation und Entwicklung des ungeborenen Kindes.
  • Das Hormon Progesteron verhindert die Reifung eines neuen Eies in den Eierstöcken, so dass die Menstruation während der Schwangerschaft stoppt.
  • Verantwortlich für Körpertemperatur. Während der Produktion von Progesteron durch das Corpus luteum gemäß der 2. Phase steigt die Körpertemperatur einschließlich der Basaltemperatur auf 37,2 bis 37,4 Grad und bleibt während des ersten Trimesters während der normalen Schwangerschaft in diesem Bereich. Die Basaltemperatur sinkt mit einem Abfall des Progesteronspiegels, was auf ein Risiko einer Fehlgeburt hinweisen kann und bei schwangeren Frauen eine rechtzeitige Korrektur erfordert, damit die derzeitige Schwangerschaft mit rechtzeitiger Entbindung günstig abgeschlossen werden kann.
  • Progesteron in normaler Konzentration im Körper einer gesunden Frau verhindert die Bildung von Faserknoten sowie Zysten in den Brustdrüsen.
  • Hilft bei der Umwandlung von Fett in notwendige Energie, normalisiert die Blutgerinnung und ist auch für die normale Zuckerkonzentration im Blut verantwortlich.
  • Die normale Konzentration des Hormons Progesteron gemäß den Phasen verhindert das Auftreten unangenehmer Symptome von PMS vor der Menstruation.

Progesteron-Inhalt

In Abwesenheit einer Schwangerschaft ist die normale Menge an Progesteron für eine gesunde Frau, die keine hormonellen Medikamente einnimmt, im Rahmen der folgenden Indikatoren normal:

  • Follikelphase - von 0,32 bis 2,25 nmol / l
  • Ovulationsphase - von 0,49 bis 9,41 nmol / l
  • Lutealphase - von 6,95 bis 56,63 nmol / l

Nach den Wechseljahren beträgt der normale Progesteronspiegel bis zu 0,64 nmol / l

In der Schwangerschaft wird Progesteron gemäß den folgenden Indikatoren gemäß den Schwangerschaftswochen ab dem Tag der letzten Menstruation als normal angesehen:

Wir brauchen eine Woche. (n / a)

Progesterongehalt nmol / l (normal +/-)

Schwangerschaft Progesteron

Progesteron wird als Schwangerschaftshormon bezeichnet, obwohl es im Körper nicht schwangerer Frauen synthetisiert wird. Bereits 1900 wurde festgestellt, dass sich in der Gebärmutter kein fötales Ei entwickelt, wenn der Eierstock kein Corpus luteum (eine temporäre Drüse, die Progesteron produziert) aufweist. Im Jahr 1934 bestimmten Wissenschaftler die Formel des Hormons und nannten es ein Gestagen-Steroid-Keton. Aus Fragmenten dieser Wörter wird der Begriff Progesteron gebildet.

Schwangerschaftsfunktionen

Rezeptoren für dieses Hormon kommen in vielen Organen und Geweben vor: Endometrium, Myometrium, Eierstöcke, Corpus luteum, Brustdrüsen. Sie kommen auch in Lunge, Bauchspeicheldrüse, Bronchien, Gefäßendothel und Knochengewebe vor. Daher reagieren fast alle Organe auf Änderungen der Progesteronkonzentration im Blut.

Während der Schwangerschaft Progesteron:

  • stimuliert das Wachstum der Brustdrüsen;
  • blockiert die Laktation;
  • hemmt die Immunreaktion der Abstoßung des fetalen Eies;
  • reduziert die Kontraktilität der Gebärmutter und verhindert Frühgeburten;
  • Bietet eine "Verriegelungs" -Funktion des Gebärmutterhalses und schützt den Fötus vor äußeren Einflüssen.

Progesteronbildung

In der ersten Phase nach der Empfängnis wird Progesteron vom Corpus luteum gebildet. Dies ist eine temporäre Drüse, die sich im Eierstock an der Stelle bildet, an der sich früher der Follikel mit dem Ei befand. Das Corpus luteum wird in jedem Menstruationszyklus gebildet, unabhängig davon, ob eine Befruchtung stattgefunden hat oder nicht. Ist dies nicht der Fall, wird das Corpus luteum reduziert. Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, wird das Hormon hCG ausgeschieden, das die temporäre Drüse unterstützt. Infolgedessen funktioniert es lange - bis sich eine Plazenta bildet und die Verantwortung für die Produktion von Progesteron übernimmt.

Der Zeitraum, in dem eine Veränderung der Hauptquelle des Schwangerschaftshormons auftritt, wird als luteoplazentare Veränderung bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt nimmt die Menge an Progesteron im Blut ab. Deshalb wird während der Luteal-Plazenta-Verschiebung die größte Anzahl spontaner Abtreibungen beobachtet (von 6 bis 9 Wochen)..

Ferner wird Progesteron während der Schwangerschaft von der Plazenta produziert. Das meiste davon gelangt in den Blutkreislauf der Mutter, so dass der Hormonspiegel signifikant ansteigt. Ein kleiner Teil dieser Substanz verbleibt im fetalen Gewebe - Progesteron wird als Substrat für die Bildung von Steroidhormonen in der Nebennierenrinde verwendet. Die Plazentabiosynthese erreicht 250-300 mg pro Tag..

Normen

Während der Schwangerschaft nimmt das Progesteron im Blut ständig zu. Bereits im 1. Trimester kann seine Konzentration 80-140 mmol / l erreichen, in Zukunft wächst es nur noch. Die Anzahl der Metaboliten dieses Hormons nimmt ebenfalls signifikant zu: Neurosteroide namens Allopregnanolon und Pregnenolon. Sie sind Agonisten (Stimulanzien) von Gamma-Aminobuttersäure und haben daher eine beruhigende und angstlösende Wirkung.

Die Norm für Progesteron während der Schwangerschaft pro Woche ist in der Tabelle aufgeführt:

Schwangerschaft Progesteron
Gestationsalter
(Wochen)
Progesteronspiegel
(g / ml)
Progesteronspiegel
(nmol / l)
1212 - 18.238,15 - 57,8
5 - 618.6 - 21.759,1 - 69
7 - 820,3 - 23,564,8 - 75
9 - 1023 - 27.673,1 - 88,1
11 - 1229 - 34.592,1 - 110
13-1430,2 - 4096 - 127,2
15 - 1639 - 55,7124 - 177.1
17 - 1834,5 - 59,5111 - 189
19 - 2038,2 - 59,1121,7 - 187,8
21 - 2244,2 - 69,2140,6 - 220
23-2459,3 - 77,6188,9 - 247,1
25 - 2662 - 87,3197,2 - 277,8
27 - 2879 - 107,2251,2 - 340,9
29 - 3085 - 102,4270,2 - 326
31 - 32101,5 - 126,6323,1 - 402,8
33 - 34105,7 - 119,9336,3 - 381,4
35 - 36101,2 - 136,3Z21.7 - 433.1
37 - 38112 - 147,2356,1 - 468,1
39 - 40132,6 - 172421 - 546

Ein Progesteronmangel in 2 und 3 Trimestern tritt praktisch nicht auf. Die Plazenta kommt mit ihrer Funktion zurecht und versorgt den Körper vollständig mit dieser Substanz. Gleichzeitig reicht das Hormon im ersten Trimester oft nicht aus. Um perinatale Verluste zu vermeiden, müssen solche Frauen diese in Form von Medikamenten erhalten.

ZNS-Effekt

Eine Erhöhung der Progesteronproduktion führt zu einer Änderung des Verhaltens einer Frau und ihres psychischen Zustands. Dies wird nicht durch das Hormon selbst erleichtert, sondern durch seine Metaboliten: Allopregnanolon und Pregnenolon. Meistens weisen sie beruhigende Eigenschaften auf, die Folgendes verursachen:

Dieselben Substanzen können jedoch entgegengesetzte Wirkungen haben: Aggression, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit. Eine Zunahme der Bildung von Allopregnanolon erklärt sich nicht nur aus Veränderungen im Verhalten einer schwangeren Frau, sondern auch aus einigen Symptomen des prämenstruellen Syndroms.

Was tun bei Unzulänglichkeiten??

Wenn im Eierstock kein voll funktionsfähiges Corpus luteum gebildet wird, reicht Progesteron nicht aus. Dies führt dazu, dass im Zeitraum von 6 bis 9 Wochen keine Schwangerschaft oder spontane Abtreibung auftritt. Ein Mangel an Progesteron wird als Corpus luteum-Insuffizienz oder Lutealinsuffizienz bezeichnet. Es kann durch die Verschreibung einer Hormontherapie kompensiert werden..

Meist verwendete Drogen:

  • mikronisiertes Progesteron - wird intravaginal oder sublingual angewendet (löst sich unter der Zunge auf), seltener oral eingenommen;
  • Dydrogesteron - ein synthetisches Analogon von Progesteron - ist besonders wirksam bei Verletzung der Empfindlichkeit des Rezeptorapparates des Endometriums.

Diese Medikamente werden immer dann eingesetzt, wenn aufgrund des Einsatzes assistierter Reproduktionstechnologien (IVF, medizinische Induktion des Eisprungs) eine Schwangerschaft aufgetreten ist. Durch die hormonelle Stimulation der Eizellenreifung in den Eierstöcken können sich mehrere Corpus luteum bilden, die jedoch häufig minderwertig sind und den Bedarf des Körpers an einer schwangeren Frau mit Progesteron nicht vollständig decken können. Daher erhalten sie alle vorbeugende Medikamente. Die medizinische Unterstützung der Lutealphase verringert das Risiko einer spontanen Abtreibung.

Vorbereitungen

Das Problem bei der Verwendung von Progesteron in Form von Arzneimitteln liegt in seiner geringen Bioverfügbarkeit. Bei oraler Einnahme sowie bei sublingualer und vaginaler Verabreichung wird es im Darm schlecht resorbiert. Es gibt eine Öllösung zur Injektion, aber tägliche Injektionen, die für eine lange Zeit notwendig sind, verschlechtern die Verträglichkeit der Behandlung.

Das Problem wurde 1961 gelöst. Während dieser Zeit erschien ein synthetisches Analogon von Progesteron: Dydrogesteron, das immer noch weit verbreitet ist. Es wird unter dem Handelsnamen Dufaston vermarktet.

1980 wurde die Progesteron-Mikronisierungstechnologie entdeckt. Heute werden diese Medikamente häufig zur Unterstützung der zweiten Phase des Zyklus eingesetzt (Utrozhestan, Prajisan). Heute wird mikronisiertes Progesteron, das in Liposphärenträgern eingeschlossen ist, in Form von Vaginaltabletten und -gelen verwendet. Einige Darreichungsformen lösen sich unter der Zunge auf. Die orale Verabreichung wird seltener angewendet, Studien haben jedoch gezeigt, dass bei dieser Verabreichungsmethode die Bioverfügbarkeit von Arzneimitteln geringer ist (weniger Progesteron gelangt in den Blutkreislauf)..

Progesteron ist das wichtigste Hormon, ohne das es unmöglich ist, ein Kind zu zeugen oder eine Schwangerschaft zu gebären. Ein Mangel an dieser Substanz ist die zweithäufigste Ursache für eine Fehlgeburt nach genetischen und chromosomalen Mutationen von Embryonen. Die Konzentration des Hormons steigt während der Schwangerschaft an und erreicht in 3 Trimestern ein Maximum. Wenn es im ersten Trimester nicht ausreicht, kann das Defizit mit Arzneimitteln gefüllt werden, die natürliches Hormon in mikronisierter Form oder dessen synthetische Analoga enthalten.

Was sollte die Norm für Progesteron während der Schwangerschaft pro Woche sein??

Eines der Kriterien für die erfolgreiche Entwicklung des Embryos ist die Progesteronrate während der Schwangerschaft über Wochen, deren Indikatoren zu einem bestimmten Zeitpunkt durch Blutentnahme gemessen werden.

Warum ist der Hormonspiegel Progesteron für eine schwangere Frau so wichtig? Was sind die Folgen eines Ungleichgewichts von Progesteron in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft? Details im Artikel.

Die besondere Mission von Progesteron für ein neues Leben

Der weibliche Organismus schuf die Natur für die Möglichkeit der Fortsetzung der menschlichen Rasse, was die besondere Struktur und die sequentielle Funktion der Genitalorgane und den Einfluss von Hormonen erklärt.

Progesteron ist ein Schwangerschaftshormon, ohne das die Konzeption und Entwicklung eines neuen Lebens unmöglich ist.

Wenn der Substanzgehalt einer Frau nicht normal ist, tritt eine Schwangerschaft möglicherweise überhaupt nicht oder nicht korrekt auf. In der Gynäkologie werden Untersuchungen der schwangeren Frau für bestimmte Wochen durchgeführt, wenn es möglich ist, einer Frau und einem ungeborenen Kind zu helfen, schwerwiegende Erkrankungen zu vermeiden.

Die Mission von Progesteron, normale Bedingungen für eine zukünftige Schwangerschaft zu schaffen, beginnt lange vor der Empfängnis. Der monatliche Menstruationszyklus einer Frau ist eine groß angelegte Vorbereitung des Körpers auf die Empfängnis. Die Produktion von Progesteron wird von den Nebennieren bereitgestellt, aber das Corpus luteum produziert den größten Teil, der sich bildet, wenn das Ei reift und reißt..

Progesteron bereitet das Endometrium der Plazenta auf die erfolgreiche Fixierung der befruchteten Zelle und ihr weiteres Wachstum vor. Das Corpus luteum produziert weiterhin das Schwangerschaftshormon bis 16 Wochen, wenn im Embryo keine genetischen Pathologien auftreten, die zum Verblassen und Abbruch der Schwangerschaft führen.

Es wird angenommen, dass eine andere Menge Progesteron als die akzeptierte Norm eine Fehlgeburt hervorrufen kann.

Der Progesteronmangel einer Frau während der Schwangerschaft in den ersten Wochen nach der Empfängnis ist jedoch nur ein Signal für minderwertiges Biomaterial, das zur Befruchtung verwendet wurde. Wenn im Chromosomensatz von Frauen und Männern alles normal ist, sind die ersten Schwangerschaftswochen erfolgreich und es gibt keinen Grund für Pathologien beim Fötus.

Das Corpus luteum erhält ein Signal, dass die Schwangerschaft normal verläuft und dass immer mehr Progesteron benötigt wird, um die Entwicklung eines neuen Lebens aufrechtzuerhalten. Wenn der Embryo stirbt, stellt das Corpus luteum die Produktion von Progesteron ein, da dies nicht erforderlich ist.

Im normalen Schwangerschaftsverlauf einer Frau ab 16 Wochen geht die Mission der Progesteronsekretion vom Corpus luteum auf die Plazenta über, die am besten darauf vorbereitet ist, das Baby mit allem Notwendigen zu versorgen.

Die Messung des Progesteronspiegels während der Schwangerschaft bis zu 12-16 Wochen ist nur bei einigen Beschwerden einer Frau relevant:

  • Bei Schmerzen im Unterbauch.
  • Blutiger Ausfluss, der normalerweise nicht oder in einer Mindestmenge sein sollte.
  • Allgemeines Unwohlsein, Toxikose, Druckstöße.

Eine schwangere Frau mit diesen Symptomen sollte sich an einen Frauenarzt wenden, der zur Klärung der Entwicklung des Fötus einen Laborbluttest für den Progesteronspiegel verschreibt.

Wenn das Progesteron bei der schwangeren Frau normal ist

Die Menge an Progesteron bei einer Frau während der Schwangerschaft ist nicht konstant und je mehr Wochen ab dem Zeitpunkt der Empfängnis, desto höher der Gehalt. Dies wird als Norm angesehen, da mit zunehmender Größe des Embryos die Gebärmutter zunimmt und sich der gesamte Körper der Frau auf ein weiteres schwerwiegendes Ereignis vorbereitet - die Geburt.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft genug Progesteron hat, kann dies verstanden werden, auch ohne es wöchentlich zu messen:

  • Die Gebärmutter der schwangeren Frau nimmt an Größe zu, so dass sich der Embryo wohl fühlt und sich normal entwickelt. Eine Unzulänglichkeit des intrauterinen Raums lässt das Baby nicht wachsen und bildet normalerweise das Knochenskelett, die Muskeln und die inneren Organe. Wachstumsverzögerung ist eine Pathologie. Wenn die Menge an Progesteron mit den Normen für Wochen der Schwangerschaft übereinstimmt, schließt dies eine solche Abweichung aus. Aufgrund des Einflusses von Progesteron entspannen sich die glatten Muskeln der Gebärmutter leicht und dehnen sich, wenn der Fötus wächst..
  • Progesteron beeinflusst die Immunität einer schwangeren Frau und gibt ein Signal, dass der Embryo keine Fremdzelle ist, die aus der Gebärmutterhöhle ausgestoßen werden muss. Der Körper einer schwangeren Frau wird durch die normale Entwicklung des Fötus wieder aufgebaut und erhält die notwendigen Nährstoffe.
  • Progesteron, das für Wochen der Schwangerschaft der Norm entspricht, bereitet die Beckenknochen und Muskeln auf die Wehen vor und erweitert sie schrittweise für den normalen Durchgang des Fötus.
  • Progesteron während der Schwangerschaft ist wichtig für die Brustbildung. Einige Frauen können bereits nach 30 Wochen die Ausscheidung von Kolostrum aus den Brustwarzen beobachten. Wenn Progesteron unter dem Normalwert liegt, bilden sich die Laktationsorgane möglicherweise nicht vollständig und eine Frau hat Probleme mit der Fütterung. Es besteht die Gefahr von Kondensation und Milchstagnation in den Kanälen.
  • Progesteron ist während der gesamten Schwangerschaftswochen normal und an der Regulierung der Stoffwechselprozesse bei Frauen und beim Fötus beteiligt, da während der Schwangerschaft spezielle chemische Reaktionen auftreten. Stimuliert das endokrine und Nervensystem.
  • Aufgrund der Aufrechterhaltung des Progesteronspiegels während der Schwangerschaft entwickelt sich das Baby normalerweise gemäß den wöchentlichen Indikatoren, die in der Geburtshilfe als Grundlage verwendet werden.
  • Wenn der Gynäkologe bei der nächsten Untersuchung die normale Entwicklung des Fetus bezweifelt, wird der schwangeren Frau eine zusätzliche Untersuchung verschrieben, die eine Blutuntersuchung auf Progesteron in einer bestimmten Schwangerschaftswoche umfasst.

Welche Progesteronspiegel für eine schwangere Frau als normal gelten, kann in einer Tabelle mit wöchentlicher Abstufung untersucht werden:

SchwangerschaftswochenDigitales Progesteronratenintervall, nmol pro Liter / ng ml
1-2 (1 bis 61 Tage)38 bis 57/12 bis 18
5-659 bis 69/18 bis 21
7-8von 64 bis 75 / von 20 bis 23
9-1073 bis 88/23 bis 27
11-1292 bis 110/29 bis 34
13-14von 96 bis 127 / von 30 bis 40
15-16von 124 bis 177 / von 39 bis 55
17-18111 bis 189/34 bis 59
19-20von 121 bis 187 / von 32 bis 59
21-22von 146 bis 220 / von 44 bis 69
23-24von 189 bis 247 / von 59 bis 77
25-26von 197 bis 277 / von 62 bis 87
27-28von 251 bis 341 / von 79 bis 107
29-30von 270 bis 326 / von 85 bis 102
31-32323 bis 403/101 bis 126
33-34von 336 bis 381 / von 105 bis 120
35-36322 bis 430/101 bis 136
37-38von 356 bis 468 / von 112 bis 147
39-40421 bis 546/132 bis 172

In der Tabelle der Normen für den Progesteronspiegel während der Schwangerschaft werden wöchentliche Indikatoren mit zwei Arten von Maßeinheiten dargestellt, da jedes Labor seine eigene Analysemethode und eine Skala zur Bestimmung der Norm auswählt.

Dies sollte berücksichtigt werden, wenn unabhängig bewertet werden soll, ob der Progesteronspiegel normal ist. In jeder Spalte sind die Zahlen im Intervall angegeben, da es schwierig ist, den Plasmahormongehalt genau zu messen. Verschiedene Faktoren und die Persönlichkeit des Körpers einer schwangeren Frau beeinflussen den Progesteronspiegel..

Zusätzlich zu der vorgestellten Tabelle der normalen Progesteronspiegel während der Schwangerschaft pro Woche haben Ärzte eine weitere Tabelle dieser Werte mit dem Progesterongehalt nach Schwangerschaftstrimester und nicht nach Woche. Dies sind allgemeinere Progesteronwerte, die ohne Bezugnahme auf eine bestimmte Woche orientiert werden können. Manchmal ist das genaue Konzeptionsdatum nicht festgelegt.

Die Schwangerschaftsperiode ist in 3 Trimester unterteilt, in denen spezifische Prozesse der fetalen Bildung und des Wiederaufbaus des weiblichen Körpers stattfinden, wobei Progesteron sehr wichtig ist.

Trimester SchwangerschaftsstadiumDigitales Progesteronratenintervall, nmol / Liter
Der Erstevon 38 bis 70
Zweitevon 96 bis 247
Drittevon 197 bis 546

Alle Zahlen der Progesteronnormen während der Schwangerschaft nach Woche und Trimester sind verallgemeinerte Indikatoren, die als Standard für die Basislinie verwendet werden. Die Schwangerschaft jeder Frau verläuft jedoch individuell. Daher berücksichtigt der behandelnde Arzt bei der Verschreibung eines Bluttests für den Progesteronspiegel das klinische Gesamtbild der Patientin.

Eine Frau, die Werte in ihrer Form sieht, die nicht den Progesteronstandards entsprechen, sollte nicht in Panik geraten und sich selbst behandeln.

Welche Werte unterscheiden sich von den Progesteronnormen während der Schwangerschaft pro Woche?

In der geburtshilflichen Praxis neigen Fachärzte nicht dazu, nur wöchentlich Rückschlüsse auf den Progesteronspiegel einer Frau während der Schwangerschaft zu ziehen, basierend auf den wöchentlichen Raten. Im Arsenal des Frauenarztes gibt es viele Methoden, um die normale oder pathologische Entwicklung des Embryos und den Zustand der Schwangeren zu untersuchen.

Bei der Registrierung in der Geburtsklinik für einen Zeitraum von 11 bis 12 Wochen wird dem Patienten eine Überweisung für eine Blutuntersuchung auf Progesteron ausgestellt, um festzustellen, ob der Embryo richtig befestigt ist und sich entwickelt.

In den ersten Wochen können die Progesteronspiegel von der Norm abweichen, was auf eine Pathologie der Schwangerschaft hinweist. Es kann sich um eine gefrorene Eileiterschwangerschaft handeln, und dann sind die Zahlen in der Laborform höher oder niedriger als normal. Es gibt einen Grund, einen Ultraschall durchzuführen, um den Ort des Embryos zu bestimmen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Abweichungen von der Progesteron-Norm während der Schwangerschaft um Wochen werden manchmal durch den Einsatz von Arzneimitteln bei der Behandlung chronischer oder akuter Erkrankungen bei Frauen hervorgerufen.

Die Liste der Arzneimittel muss dem Gynäkologen bei der Registrierung einer schwangeren Frau gemeldet werden, damit der Arzt versteht, dass die Nichtübereinstimmung des Progesteronspiegels mit der Norm durch diesen Umstand verursacht wird. Das Risiko einer Bedrohung des Fötus wird bewertet, bei Dissonanzen ist ein Drogenentzug möglich.

Bei einem niedrigen Progesteronspiegel, insbesondere in den frühen Stadien der Schwangerschaft, wird eine Hormontherapie verschrieben, um das Progesteron auf den Normalwert anzuheben und fetale Anomalien zu vermeiden.

In den letzten Wochen der Schwangerschaft ist die Progesteronrate am höchsten, da sich der Körper der Frau auf eine normale Entbindung und Stillzeit vorbereitet. Die numerischen Werte von Progesteron nach 39 bis 40 Wochen können jedoch abnehmen.

Für den Arzt ist dies ein Signal für eine verschobene Schwangerschaft und die Notwendigkeit einer Stimulierung der Wehen.

Ein Embryo mit einer Abweichung des Progesteronspiegels unter dem Normalwert erhält nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff, was mit Hypoxie, Hautveränderungen und anderen intrauterinen Pathologien behaftet ist.

Progesteron und IVF

Wenn eine Schwangerschaft auf natürliche Weise nicht möglich ist, empfiehlt der Gynäkologe ein IVF-Verfahren, dessen Erfolg weitgehend von der Einhaltung der Progesteronspiegel mit bestimmten Normen abhängt. Wenn dieser Wert niedrig ist, ist das Umpflanzen eines Eies nutzlos und es besteht keine Chance, dass es sich am Endometrium festsetzt.

Progesteron bereitet das Endometrium der Gebärmutterhöhle im Voraus auf ein wichtiges Ereignis vor. Wenn die Menge an Progesteron nicht ausreicht, stirbt das befruchtete Ei ohne das Nährmedium, das die Plazenta anschließend bereitstellt. Wenn der Progesteronspiegel von der Norm abweicht, wird einer Frau vor der IVF-Sitzung eine Hormontherapie verschrieben. Nach dem Verlauf wird Progesteron gemessen und wenn Progesteron die Standards erfüllt, wird Biomaterial in die Gebärmutterhöhle transplantiert.

Auch nach erfolgreicher IVF wird Progesteron so kontrolliert, dass keine Bedingungen für eine Abtreibung bestehen.

Sie können eine Schwangerschaft mit dem Progesteron-Rechner planen, der Ihnen hilft, günstige Tage für die Empfängnis zu bestimmen, wenn eine Frau keine Pathologien hat.

Abschließend

Die wöchentliche Progesteronrate während der Schwangerschaft ist ein wichtiger Parameter bei der Untersuchung einer Frau, aber nicht der einzige. Die Übereinstimmung mit der Progesteron-Norm oder deren Abweichung ist nur für den Gynäkologen wichtig, um die Entwicklung des Embryos rechtzeitig anzupassen und die richtige Behandlung für die Schwangere zu verschreiben.